garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: synchrochief am 16. Juli 2020, 11:15:40

Titel: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: synchrochief am 16. Juli 2020, 11:15:40
Ich hoffe ich darf hier ein neues Thema dazu aufmachen (über die Suche habe ich nur ein sehr altes Thema mit ähnlicher Frage gefunden, da wurde aber seit über 10 Jahren nichts mehr geschrieben und es ging ausschließlich um Apfelbäume).

Habt ihr Tipps wie man die Pflanzscheibe junger Bäume bzw. Rankpflanzen möglichst lange, aber vor allem ohne dass die Pflanzen Schaden nehmen, unkrautfrei bekommt? Ich habe das bisher manuell gemacht, allerdings wächst mein Garten bzw. die Anzahl seiner grünen Bewohner so rasant an (keine Ahung wie das passieren konnte  ;D) dass ich langsam keine Lust mehr darauf habe, zumal ich auch noch ein größeres Gemüsebeet habe wo ich ohnehin ständig Unkraut jäte.

Probiert hätte ich schon mal Unkrautvlies mit Granitsteinen rundherum (letztere in erster Linie für den Rasenmäher), das war mir aber zu wenig wasserdurchlässig und ich habe es dann lieber wieder entfernt (bei den Rosen klappt es damit aber gut - die wuchern allerdings schon immer dahin wie Unkraut weswegen ich mir um die keine Sorgen mache). Eine Schicht Grasschnitt gibt es immer wieder mal aber davon haben wir nicht viel weil unser Rasenmäher den Schnitt gleich automatsich in den Rasen mulcht. Bleiben nur wenige kleine Flächen die wir gelegentlich anders mähen.

Denkt ihr dass Rindenmulch den Pflanzen schadet? Dazu liest man ja sehr Verschiedenes zw. auch Widersprüchliches.

Es ginge mir in erster Linie um folgende Pflanzen: Pawpaw (verschiedene Sorten), Kaki (verschiedene Sorten), Esskastanie (Ecker1), Blauschotenstrauch, Feigen (Brown Turkey und früher oder später sicher noch ein oder zwei weitere, aber die werde ich erstmal im Topf lassen), Bananen, Akebia (verschiedene Sorten), Kiwi (Hayward/Tomuri), Passiflora Incarnata, Maulbeerstrauch und Granatapfel. Vor allem die Pawpaws und Kakis stehen so dass sie vom Unkraut zugewuchert werden würden, der Rest sowie auch diverse Beeren sind nicht so stark betroffen.

Ich freue mich über ein paar Tipps - und weniger Unkraut  :)
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: lonicera 66 am 16. Juli 2020, 11:22:39
Vielleicht so ?
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: cydorian am 16. Juli 2020, 11:26:00
1. Mulchen mit Gras - auch wenn das gleich die millionste Antwort wegen "Mäusen" nach sich zieht.
2. Pferdemist
3. Grobe Holzhäcksel oder Rinde
4. Flach hacken
und einiges mehr.

Hier eine weitere Standardantwort: https://www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst/streuobstpflege/baumscheibenpflege_beim_obsthochstamm.pdf/at_download/file
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: synchrochief am 18. Juli 2020, 17:41:01
Danke schon mal! Falls es irgendwann mal wieder aufhört zu regnen werde ich mich ans Werk machen. Ich werde vielleicht zwei verschiedene Varianten probieren, bleibe aber in erster Linie doch wieder bei der Rinde hängen, zumindest sieht es nach dem Link von cydorian so aus als wären die Pflanzen damit recht gut gewachsen.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: obst am 18. Juli 2020, 18:35:20
Man kann die Baumscheiben auch mit niedrigen Pflanzen versehen, z. B. mit Walderdbeeren, die lassen relativ wenig Unkraut durchkeimen (Ausnahmen Quecke, Gundermann und Giersch). Gegen alle einjährigen Pflanzen wirkt das gut.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: synchrochief am 18. Juli 2020, 20:12:46
Bei einigen Pflanzen habe ich schon ein paar Erdbeeren aber leider ist die Quecke immer stärker und wuchert alles in kürzester Zeit zu. Daher möchte ich nun eine dauerhaftere Lösung.. ein paar Erdbeeren bei einigen der Pflanzen werden aber sowieso bleiben, z.B. zwischen/unter den Akebias.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Rib-isel am 18. Juli 2020, 23:48:38
Eine dauerhafte Lösung? Asphalt? Beton?
Es ist eben eine Pflegearbeit, die eben gemacht werden muss, wenn man die Scheibe frei haben will. Wenn das hacken zu viel ist, spritzt man eben mit einem pelargonsäre-haltigen Herbizid, wie Gierschfrei von Neudorf.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: synchrochief am 19. Juli 2020, 07:57:31
Du meine Güte, natürlich meinte ich nicht dauerhaft im Sinne von Beton oder Asphalt! Ich hatte doch eh schon geschrieben was mein erster Ansatz wird . Es ging mir lediglich darum, dass ich nicht fast jede Woche die komplette Pflanzscheibe aller Pflanzen von Quecke befreien will und deshalb Möglichkeiten gesucht habe die diese Arbeit reduzieren.  Eine Abdeckung mit diversen natürlichen Materialien ist genau das was ich mit "dauerhafter" meinte. Dafür hatte ich ja auch ein paar hilfreiche Tipps bekomnen. Herbizide kommen mir nicht ins Haus bzw. den Garten.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 19. Juli 2020, 09:53:34
Rinde ist Herbizid.  ;)

Unterpflanzungen haben den Nachteil das es Wasserräuber sind. Jede Woche hacken ist zuviel, wenn man 4-5mal im Jahr jeweils vor der Samenreife über die Baumscheibe geht ist das meist ausreichend. Mulchschichetn aus zB Rasenschnitt verlängern die Pausen zwischen den Hackgängen.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Gartenkater am 19. Juli 2020, 11:33:50
Suche mal nach Edelstahlsieb oder Edelstahlsiebgewebe. Gibts mit Maschenweite 0,3mm bis superfein 0,025mm. Da wächst nichts mehr durch und Wasser läuft trotzdem durch. Lässt sich mit einer alten Scheere passend schneiden. Ein 3m x 2m Stück kostet 10 Euro. Lässt sich mit Marmorsplitt dekorativ abdecken.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: synchrochief am 19. Juli 2020, 12:30:49
Zitat von: thuja thujon link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3528345#msg3528345 date=1595145214]
Rinde ist Herbizid.  ;)
Ein natürliches  ;) (ev. ist das von Ribisel genannte Mittel auch auf so einer Basis, ich gestehe ich hatte das noch nicht genau nachgelesen).

Aber ja, das war der erste Hintergedanke meiner Frage - ob ihr denkt dass Rinde den Pflanzen selber schadet. Ich hatte es ja bisher immer so gehört dass man Rindenmulch nicht um Pflanzen geben soll die gut wachsen sollen bzw. zumindest keine die keinen sauren Boden mögen.
Wenn man sich aber im Internet durch diverse Empfehlungen liest sieht es wieder nicht so aus als würde man damit jetzt großen Schaden anrichten, z.B. in dem einen geposteten PDF wird ja ein Langzeitvergleich beschrieben und da war das Wachstum der Pflanze mit Rindenmulch z.B. besser als mit einer Pflanzscheibe (Kokos?) drüber oder auch mit Kapuzinerkresse. Das fand ich interessant. An vielen Stellen wird halt empfohlen, in den Rindenmulch noch Hornspäne zu geben (außer bei Pflanzen die saureren Boden wollen).
Wenn das wirklich eine Option ist, finde ich es nämlich auch einfach hübsch  :) nur wollte ich eben nicht versehentlich etwas anrichten und dachte vielleicht hat jemand gerade mit Rinde schon (Langzeit-)Erfahrungen.

Zu jede Woche.. ich habe unterschiedliche Pflanzplätze. Dort wo rundherum Rasen ist, ist es nicht jede Woche nötig, da reicht es alle paar Wochen. Aber an den Stellen wo runterhum hauptsächlich Quecke wächst, ist die Pflanzscheibe wirklich in so kurzer Zeit wieder zu (was ja klar ist, das wächst halt einfach von rundherum rein, die Quecke hat ja meterlange Wurzeln). Längerfristig werde ich in diesem Bereich das Grünzeug (hauptsächlich eben Quecke) komplett entfernen und dabei gleich den Boden aufbessern weil ich einen Teil davon als Erweiterung des Gemüsebeets verwenden will, aber dazu habe ich momentan noch keine Zeit. Und wenn ich mal anfange mit dem Thema Pflanzscheiben einigermaßen unkrautfrei halten, will ich es wenn dann gleich systematisch und durchgängig für den ganzen Garten machen. Das will dann aber gut überlegt sein und deshalb mache ich mir offensichtlich recht viele Gedanken über ein für Profis vermutlich banales Thema  :)
Ein Profi bin ich nämlich nicht, der Garten ist ein Hobby und auch noch recht jung.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Rib-isel am 19. Juli 2020, 23:17:43
Ich warf das Pelargonsäure-herbizid in den Raum, da es ein recht unproblematisches Herbizid ist, was auch als Bio-Herbizid verschrien ist. Bei Kontakt mit Blattwerk zeigt es seine Wirkung; bei Kontakt mit verholzten Pflanzenteilen zeigt es keine Wirkung. Daher gut geeignet für eine solche Aufgabe.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 20. Juli 2020, 12:27:28
Obs natürlich ist oder nicht ist der Natur egal. Rinde schädigt über mehrere Monate das Bodenleben, Pelargonsäure ist da deutlich besser, Glyphosat besser in der Wirkung und noch etwas weniger schlimm wie Pelargonsäure. Eigentlich ist durch die Herbizidbasierte Baumscheibenpflege hier im Obstbaugebiet auf den sandigen Böden ein Lebensraum für Bodennistende Wildbienen entstanden. Mit regelmäßigem hacken würde man die Nester zerstören, die Bienen wären dann weg.

Es hat alles Vor- und Nachteile.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Staudo am 20. Juli 2020, 21:15:46
Hier eine weitere Standardantwort: https://www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst/streuobstpflege/baumscheibenpflege_beim_obsthochstamm.pdf/at_download/file

Prima Übersicht.  ;)

Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Waldgärtner am 21. Juli 2020, 07:18:01
Rinde schädigt über mehrere Monate das Bodenleben

Inwiefern das denn?
Bzw. hat das nachteilige Effekte für den Baum?

Bislang dachte ich, dass gerade in eher "ökologischen" Bereichen das Mulchen mit Rinde standard sei.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Lokalrunde am 21. Juli 2020, 07:28:28
Also es gibt bestimmt Pflanzen die keinen Rindenmulch mögen. Viele stören sich daran aber auch nicht.
Ich hab den sogar schon großzügig bei meiner Kübelerde untergemischt. Probleme konnte ich nicht erkennen.
In den USA ist Rindenmulch häufig Hauptbestandteil in Substraten von Kübelobst.
Bodenleben als ganzes kann ich nicht beurteilen.
Aber Würmer werden hier definitiv mehr durch Rindenmulch.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 21. Juli 2020, 13:35:18
Rinde schädigt über mehrere Monate das Bodenleben

Inwiefern das denn?
Bzw. hat das nachteilige Effekte für den Baum?
Es muss keine nachteiligen Effekte für den Baum haben, die sind in der Regel recht robust und wachsen auch in einem eher toten oder humusarmem Boden. Das macht ihn allerdings nicht widerstandsfähiger, falls da jemand wert drauf legt.
Die Wirkung von Rindenmulch kommt von Polyphenolen, eine bunte Mischung aus verschiedenen Substanzen, viele davon breit wirksam, andere etwas gezielter. Die bakterizide und fungizide Wirkung ist Nebenwirkung wenn man Rindenmulch wegen seiner herbiziden Wirkung zum Unkraut unterdrücken nutzt.

In Substraten werden eher Holzhäcksel oder Rindenkompost genutzt. Rindenkompost ist chemisch betrachtet etwas ganz anderes als frischer oder anfermentierter Rindenmulch.
pdf mit Gesamtphenolgehalten in unterschiedlichen Rindenprodukten:
Erfassung und Charakterisierung von Polyphenolen als potentiellen Wuchshemmstoffen in kompostierten Siedlungsabfällen
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 21. Juli 2020, 13:39:16
Zitat
Rindenkompost ist chemisch betrachtet etwas ganz anderes als frischer oder anfermentierter Rindenmulch.
heißt: Rindenmulch kann man gut kompostieren..?
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 21. Juli 2020, 13:41:57
Im Link steht das die besten Ergebnisse erzielt werden wenn neben Stickstoff auch Phosphat zugegeben wird.
Bei größeren Mengen riechen warme Rindenmulchkompostmieten recht heftig, falls man da empfindlich ist hilft abdecken.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: wuchtig am 23. Juli 2020, 07:56:12
eine Möglichkeit wäre auch Bändchengewebe  auch Mulchfolie ,bzw Unkrautvlies auszulegen und das ganze mit Lavamulch abzudecken. Folie bleibt wo sie ist und tut was sie soll , das Lavamulch beschwert das ganze ohne zu verdichten  und speichert Feuchtigkeit
das ganze sieht auch ganz gut bzw gepflegt aus .


Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 27. November 2020, 17:27:06
Ich bin gerade am überlegen, wie ich nächstes Jahr mit geringem Aufwand Baumscheiben bewuchsfrei halten kann. Vielen Dank für die verlinkte Übersicht. Die Kokosmatte finde ich ganz interessant, Nachteil scheint zu sein, dass die nur 1 Jahr halten.
Bin jetzt bei meiner Recherche auf Wollfilz als Mulchscheiben gestoßen - hat jemand damit Erfahrung, insbesondere auch zur Haltbarkeit?
Fertige Wollfilzmulchscheiben sind sehr klein und teuer, aber man kann sich ja selbst helfen, siehe Beispiel:
https://www.ebay.de/itm/Filz-100-Schurwolle-Wollfilz-Schafwolle-Natur-Produkt-Meterware-Filzmatte/253344700340?hash=item3afc8557b4:g:0mwAAOSwX61ZBHfz
Unterm Strich trotzdem doppelt so teuer wie die Kokosscheiben - da sollten die schon etwas länger halten...
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 27. November 2020, 17:32:43
Vielleicht kann man auch einen alten Wollteppich nehmen...?
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Starking007 am 27. November 2020, 17:42:35
Eine gemulchte Baumscheibe, egal mit was,
halte ich mit einem Zeitaufwand von max. 5 Minuten pro Jahr sauber.
Das ist auch so mein Jahres-Quadratmeteraufwand bei reiner Pflege.

Für den Schnitt eines ausgewachsenen Obstbaumes brauche ich kaum länger.

Natürlich weis ich nicht, wie und womit andere arbeiten.............

Nach jahrzehntelanger Mulchwirtschaft muss ich inzwischen Unkraut suchen,
bzw. es ist nur eines da, wo ich Fremdmaterial eingebracht habe.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 27. November 2020, 17:46:40
Nach jahrzehntelanger Mulchwirtschaft muss ich inzwischen Unkraut suchen,
bzw. es ist nur eines da, wo ich Fremdmaterial eingebracht habe.
Herzlichen Glückwunsch :)
Ich hab soviel Unkrautsamen im Boden, v.a. Gräser, ich muss 5 x im Jahr anrücken um die Scheibe freizuhalten...
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Starking007 am 27. November 2020, 17:52:26
Bodensamen keimt nur wenn er bewegt wird.
Siehe Mohnblumen bei Bauarbeiten, 100 Jahre nix und dann!
Es reichen manchmal Lichtblitze von 1000stel Sekunden für das Samenkorn.
Lass Ruhe dem Boden!
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 27. November 2020, 18:50:27
Lass Ruhe dem Boden!
Grasbüschel rausreißen - Bewegung - Lichtblitz - Keim  ;)
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: JörgHSK am 27. November 2020, 18:58:17
bei mir stellt sich das gleiche Problem, über 70 junge Obstbäume, die Baumscheibe verunkrautet stark, letztes Jahr habe ich gehackt. Irgendjemand sagte mir er würde wenn möglich den Bewuchs drauf lassen, denn das wäre der effektivste Schutz gegen Austrocknung des Bodens. Thema Klimawandel.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 27. November 2020, 20:54:24
https://www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst/streuobstpflege/baumscheibenpflege_beim_obsthochstamm.pdf/at_download/file
schau dir das Dokument mal an. Die haben sogar durch Messung gezeigt, dass Baumscheibenbewuchs die Feuchtigkeit auf im Boden reduziert.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: dmks am 27. November 2020, 21:12:05
In Zeiten bevor ich die Obstbäume mit Sommer- und Winterphase durch Gänse und Hühner vollautomatisch pflegen lasse 8) (ab Juni kommt ein mehr als ein Meter Durchmesser Zaun drum und das verkrautet einfach...ab November kommt er ab und bis Ende Winter gehen die Hühner und scharren die dann zugänglichen Scheiben komplett kahl. Die picken alles weg bis zur Heuzeit)

Davor habe ich gute Erfahrungen mit Grasmulch gemacht. Wenn im Frühling so alles richtig los geht wird die Baumscheibe freigeräumt, eventuell Mineraldüngung. Es gibt zwar Unmengen kleiner Sämlinge von allen möglichen Krautzeugs - mit dem ersten Rasenschnitt kommt aber eine dünne Schicht drauf und dann regelmäßig immer ein Nachschlag. Das überlebt kein Aufwuchs.
Es hält Feuchtigkeit, überhitzt nicht und nach ein paar Jahren keimt da fast nix mehr!
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Wühlmaus am 27. November 2020, 22:43:12
Es waren zwar keine 70 Bäume wie bei JörkHSK, sondern nur 12, die wir vor über 20 Jahren hier gepflanzt haben. Nach Anraten des damaligen Baumwartes habe ich die Scheiben über die Vegetationszeit hinweg mit Grasschnitt gemulcht, was gleichzeitig auch eine gewisse Stickstoffdüngung einbrachte.
Im Herbst habe ich die Mulchreste beseitigt und jedem Baum eine gute halbe Schubkarre Kompost auf der Baumscheibe gegönnt. Der Kompost lässt dann auch die Winternässe (so sie denn hoffentlich irgendwann auch kommen mag :P) deutlich besser an die Wurzeln der jungen Bäume als wenn da eine Mulchschicht - aus welchem Material auch immer - drauf wäre.
.
Durch das Mulchen lässt ev auflaufendes und/oder einwachsendes BeiUnkraut auch deutlich besser entfernen.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: 555Nase am 28. November 2020, 06:30:05
Seit Jahrzehnten habe ich Grasschnitt um die Bäume gemulcht. Am ersten Tag sieht es noch schön aus, ab den zweiten Tag scharren die Amseln alles wieder breit und man ordnet täglich die Baumscheibe - alles mist und unnütze Arbeit. Seit einigen Jahren ist nun überall Wiese, kein Unkraut, und an der Physiologie der Bäume kann ich keine Änderungen oder Nachteile feststellen. Statt Lichtblitze, helfen manchmal auch Geistesblitze. :P
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Starking007 am 28. November 2020, 07:39:37
Baumscheibe halte ich nur bei jungen oder sehr schwachwüchsigen Bäumen für notwendig.
Entscheidend ist der Wuchs.
Jahrelanges Hacken, Mulchen und Düngen stelle ich mir sehr ertragreich bzgl. Wasserschosser vor.

Und wenn nötig, dann mit Pappe oder Zeitung etc. abdecken?!
Von Grasschnitt rate ich ab, zuviel Stickstoff, Strauchhäcksel hat sich hier als optimal herausgestellt.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 28. November 2020, 09:51:32
Auf dem ein oder anderen Sandboden ist Grasschnitt noch zu wenig Futter.
Hier auf Lehm bin ich auch eher für Holzhäcksel.
Wichtig ist die Baumscheibe nur bei schwachwüchsigen Bäumen, oder die ersten 2-3 Jahre bei wüchsigeren Bäumen.  Danach ist die Wurzelkrone einfach rausgewachsen. Siehe dazu auch das Bild im Obstclub: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,41329.msg3593782.html#msg3593782
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Wühlmaus am 28. November 2020, 10:05:01
Das Mulchen habe ich nur in den ersten  Jahren gemacht. Heute stehen die Bäume in einer Wiese.
Und ja,wg des Zuviel an Stickstoff wurde ich seinerzeit gewarnt. Der Jahresaustrieb der Bäume sollte tunlichst nicht über 40cm 60cm liegen...
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 28. November 2020, 10:08:57
Erfahrung mit Wollfilzmatten habt ihr aber nicht..?

Zitat
Der Jahresaustrieb der Bäume sollte tunlichst nicht über 40cm liegen...
weil...? Von einem Hochstamm auf Sämling würde ich mir instinktiv fast mehr erwarten..? Wenn ich die Leitäste immer auf 1/3 oder 1/2 anschneide, kommt der ja nicht recht voran... ???
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: thuja thujon am 28. November 2020, 10:54:24
40cm für einen Leitast kommt mir auch sehr wenig vor, für einen Seitenast aber durchaus noch ok. Ich würde in der stürmischen Jugendzeit eher 80cm erwarten wollen.

Wollfilzmatten sind ein super Substrat für Samenunkräuter.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Wühlmaus am 28. November 2020, 11:17:55
Es ging um den Austrieb der Jungbäume, Halbstämme.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Wühlmaus am 28. November 2020, 11:52:26
Ich hab es verbessert: es sollten 60cm sein
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: 555Nase am 28. November 2020, 15:03:57
Erfahrung mit Wollfilzmatten habt ihr aber nicht..?


Kokosmatten habe ich im Winter auf Kübeln. Im zweiten Jahr noch keine Verrottung erkennbar.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 28. November 2020, 15:52:45
Erfahrung mit Wollfilzmatten habt ihr aber nicht..?
Kokosmatten habe ich im Winter auf Kübeln. Im zweiten Jahr noch keine Verrottung erkennbar.
wahrscheinlich räumst du die Matten im Sommer rein? Im Winter rottets ja nicht so schnell ;)
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Starking007 am 29. November 2020, 07:30:38
".....1/3 oder 1/2 anschneide, kommt der ja nicht recht voran..."

So etwas würde ICH tunlichst unterlassen.
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: ringelnatz am 29. November 2020, 17:54:03
".....1/3 oder 1/2 anschneide, kommt der ja nicht recht voran..."
So etwas würde ICH tunlichst unterlassen.
was würdest Du denn tun?
Titel: Re: Pflanzscheibe unkrautfrei halten
Beitrag von: Starking007 am 29. November 2020, 22:15:29
Anfangs nur lebensentscheidende Eingriffe machen,
Doppelgipfel, Doppeläste.
Ich mach nicht mal nen Pflanzschnitt,
aber ich weis was ich damit tue, Pflege muss das ausgleichen.
Dann lenke ich die Bäume, abr nur wenn es sein muss.

Im Grunde wie ein Arzt beim Mensch.
Beobachten, ernähren aber nicht überfressen,
Operationen nur wenn es nicht anders geht,
kleine Eingriffe zwischendurch.
Ziel ist hohes Alter bei gesunder Stabilität.