Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juni 2021, 06:22:14
Erweiterte Suche  
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)

Neuigkeiten:

|2|10|Gesunder Menschenverstand: eigentlich nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat. (Albert Einstein)

Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 18   nach unten

Autor Thema: Welche Sauerkirsche ?  (Gelesen 89964 mal)

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #60 am: 19. Oktober 2011, 07:11:26 »

Damit habe ich noch keine Erfahrungen, aber dieses Thema reizt mich.

Allerdings sind die meisten neuen Sauerkirschsorten zur Zeit geschützte Sorten.
Gespeichert

gartengogel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 315
  • "Irgendein Depp mäht immer!" Reinhard Mey
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #61 am: 19. Oktober 2011, 19:50:37 »

Kann man die nicht durch Stecklingsvermehrung auf die eigene Wurzel setze?

Hallo,

in diesem Beitrag wird ausdrücklich vermerkt, dass die Achat, so wie auch die anderen besprochenen Sauerkirschsorten, auf eigener Wurzel gezogen werden können!

Gruß GG
Gespeichert

ralfurban

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #62 am: 16. Juni 2013, 15:05:28 »

Hallo, ich bin neu hier und möchte Euch gleich mit einer Frage "überfallen",
deshalb hole ich diesen Thread auch nach fast 2 Jahren aus der "Versenkung".

Ich lese mich seit ein paar Tagen durch das Forum (als Gast) und habe schon viel Hilfreiches,
z. T. auch wirklich Neues erfahren. Aber zu meiner Frage:

Geplant ist die Anpflanzung einer Sauerkirsche im Garten (genug Platz), es soll eine "Ungarische Traubige" sein, und zwar als Hochstamm. Kann mir jemand sagen, sei es aus eigener Erfahrung oder auch Inaugenscheinnahme in anderen Gärten, wie hoch dieser Baum wird (er soll später auch Schatten spenden), ob es ihn als Hochstamm wurzelecht zu kaufen gibt, und, wo man ihn evtl. kaufen kann?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Ralf
Gespeichert

gartengogel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 315
  • "Irgendein Depp mäht immer!" Reinhard Mey
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #63 am: 16. Juni 2013, 22:56:38 »

Hallo Ralf,

hier ist eine Baumschule, die die "Ungarische Traubige" vegetativ vermehrt. Den gewünschten Hochstamm könntest du dir dann selbst ziehen.

Das Problem wird aber sein, dass die Baumschule Oberdorla nicht versendet. Nachfragen kannst du dennoch.
Oder du suchst dir einen Forumsfreund, der das für dich übernimmt.

Gruß GG
Gespeichert

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #64 am: 11. Juli 2013, 22:03:46 »

Heute war ein großer Tag der Erkenntnisse im Hinblick auf die modernen wurzelechten Sauerkirschbäume.

Ich konnte heute bzw. schon gestern mehrere Jadekirschen und die Kirschen der Ungarischen Traubigen miteinander vergleichen.

Eigentlich gehören die Sorten zu der sechsten bzw. siebten Kirschwoche, aber die Kirschen hingen dunkelrot an ihren Zweigen und die Stare haben bislang nur die Süßkirschen gefressen.

Bei der Jade konnte ich sofort erkennen, daß sie zu den Sauerkirschen gehört, bei den Kirschen der Ungarischen Traubigen war das eigentlich nicht zu erschmecken, ob sie zu den Sauer- oder Süßkirschen gehört, so süß und wenig sauer ist sie.

Geschmacklich sind beide sonst relativ gleich gut. Nicht der geringste Hinweis auf die Anwesenheit von Blausäure wie bei der Schattenmorelle oder mit Abstrichen bei der Safirkirsche.

Vor allen Dingen sind beide Sorten im Vergleich zu Süßkirschen sehr, sehr saftig.
« Letzte Änderung: 11. Juli 2013, 22:12:21 von Konterkater »
Gespeichert

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #65 am: 11. Juli 2013, 22:10:25 »

Die Safirkirsche hat kaum getragen, die Morina auch nicht, die Ungarische Traubige hat im Vergleich zu den beiden Sorten sehr viele Kirschen produziert. Die Jade ist gerade einmal knapp zwei Jahre anwesend. Die Achat muß noch zeigen, ob sie sich in unserem Garten behaupten kann.

Insgesamt komme ich für mich zu dem Ergebnis, daß ich mich wohl auf die beiden oben genannten Sorten Ungarische Traubige und Jade konzentrieren werde.

Hilfreich dabei ist auch, daß die Ungarische Traubige ein stark wachsender Baum ist, während die Jade schwach wachsend sein soll (sie hat aber bei mir kräftig zugelegt (2,25 Meter hat sie nach 2,75 Jahren Standzeit erreicht)).
« Letzte Änderung: 17. Juli 2013, 15:41:28 von Konterkater »
Gespeichert

carot

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 649
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #66 am: 12. Juli 2013, 07:40:59 »

Hallo Konterkater,

vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen hier mit uns teilst. Es ist ein wirklich interessanter Thread entstanden.

Wie schaut es denn in diesem Jahr mit der Baumgesundheit und dem Wuchs bei der Jade aus? Wenn ich mich recht entsinne, gab es damit doch einige Probleme.

Ich habe mir im Frühjahr ebenfalls eine Jade und eine wilde Sauerkirsche gesetzt. Den Wildling werde ich eventuell umveredeln, wobei die Früchte in diesem Jahr zwar klein aber sehr aromatisch waren. Vielleicht lasse ich ihn auch so wie er ist als Naschbaum.

Gruß
carot
Gespeichert

Effi B.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1563
  • Ostwestfalen
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #67 am: 12. Juli 2013, 08:39:15 »

Auf Empfehlung Konterkaters habe ich die Jade ebenfalls, gleich 3 Mal, jeweils gleiche Unterlage (welche? - keine Ahnung), gleicher Vermehrer, gleicher Zeitraum der Pflanzung vor etwa 2-3 Jahren.

Zwei dieser Jadebäumchen hatte ich an Freunde verschenkt.
Da diese Freunde bei mir um die Ecke wohnen, müssten die Bodenverhältnisse in der Gärten vergleichbar sein. Alle 3 Bäume wurden mit etwas Kompost gepflanzt, der Boden von Grasnarben frei gehalten und immer brav gegossen.

Das Bäumchen bei mir sieht mit Abstand am besten aus. 8) :D :-X Wissen die Götter warum -, ich musste es zwischenzeitlich nämlich 2 mal verpflanzen. Auch der Standort: halbschattig und eingepfercht zwischen Honigbeere und Stauden ist nur suboptimal, und dennoch sieht es gut zufrieden aus. Meine Jade ist heute fast 2,50 m hoch und trägt ordentlich, ich rechne mit einem knappen Kilo Kirschen.

Anders die Jade bei jenen Freunden: Vollsonniger Standort, viel Platz, ... alles optimal, sollte man denken, doch die bewegen sich kaum von der Stelle und tragen kaum Früchte.

Sachen gibt's.

Danke nochmal, Konterkater, für den Tipp. Ich jedenfalls bin begeistert, ;D :-X auch geschmacklich ist sie genau das, was ich haben wollte, schön aromatisch, leicht herb und fruchtig.
« Letzte Änderung: 12. Juli 2013, 08:41:11 von Frl. Helga »
Gespeichert
"Stadtgarten" und "Landgarten" klingt einfach nur dösig.

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #68 am: 12. Juli 2013, 14:07:20 »

Vielen Dank für den positiven Zuspruch. Vor allem, daß ich hier einem netten Menschen zur Lieblingskirsche verhelfen konnte :D.

Es bestätigt mich, daß es gut ist, hier ein Pionier sein und mich auf die neuen Sorten stürzen zu können, wenn sie von Experementiergärtnern in Forschungszentren positiv und kritisch bewertet werden.

Die Jade ist offenkundig ein wenig launisch, veredelt ist sie auf einem Sandboden irgendwo in Deutschland schon eingegangen. Bei mir hat sie sich anfangs Zeit gelassen.

Die Achat und die Jade waren zum Pflanzzeitpunkt ungefähr gleich groß; die Achat legte im ersten Jahr sofort einen Meter zu, die Jade gestattete sich einen halben Meter Zuwachs im gleichen Zeitraum.

Jetzt hat die Jade die Achat einge- und überholt, wohl deshalb, weil die Achat im ersten Jahr bereits im April nur noch ein gutes Dutzend Blätter hatte (Schrotschußkrankheit).

Heute steht meine Jade sehr stabil im Garten. Ein wenig Schrotschuß, aber nix ernsthaftes, und das sagt eigentlich schon sehr viel im Hinblick auf die Baumgesundheit der Jade,

denn in unserem feuchten Garten (100 Meter entfernt ist ein Waldausläüfer) können Pilze ideale Wachstumsbedingungen vorfinden.
Gespeichert

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #69 am: 12. Juli 2013, 14:21:08 »

Ich betone an dieser Stelle noch einmal, daß Kirschbäume sich nach einem Metallion besonders sehnen: Calciumionen. Das A und O bei Kirschbäumen.

Daher dünge ich Kirschbäume mit Kalkstickstoff (geändert siehe unten) nach Packungsinformation. Dadurch erhalten sie neben gebundenem Stickstoff Calciumionen im gewünschten Umfang.

Vielleicht war der Garten von Frl. Helga calciumhaltiger als der des Nachbarn.
« Letzte Änderung: 12. Juli 2013, 20:16:46 von Konterkater »
Gespeichert

carot

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 649
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #70 am: 12. Juli 2013, 14:29:24 »

Auch von mir nochmal vielen Dank. Meine Entscheidung für die Jade wurde ebenfalls maßgeblich von Deinen Berichten beeinflusst.

Meine im Frühjahr gesetzte Jade ist wurzelecht und steht in einem tiefgründigen relativ leichten Boden. Aufgrund Deiner Tipps habe ich extra für die Kirschen kalkhaltigen Dünger besorgt und verwendet ;) .

Das Bäumchen hat bis jetzt bereits ca 50 cm Neutrieb hingelegt und ist bisher gesund.
Gespeichert

cimicifuga

  • Gast
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #71 am: 12. Juli 2013, 18:12:20 »

hab mir neulich eine "ludwigs frühe" gekauft (im baumarkt, es hingen zwei früchte dran die ich prompt verkostete ;D )
die früchte waren wohl schon überreif, denn sie waren fast schwarz. im web finde ich aber nur bilder von knallroten früchten ???

hab ich nun wirklich eine ludwigs frühe?

hat jemand diese sorte?
« Letzte Änderung: 12. Juli 2013, 18:12:43 von cimicifuga »
Gespeichert

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1960
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #72 am: 12. Juli 2013, 19:50:36 »

Ich betone an dieser Stelle noch einmal, daß Kirschbäume sich nach einem Metallion besonders sehnen: Calciumionen. Das A und O bei Kirschbäumen.

Daher dünge ich Kirschbäume mit gebranntem Kalk nach Packungsinformation. Dadurch erhalten sie neben gebundenem Stickstoff Calciumionen im gewünschten Umfang.

Vielleicht war der Garten von Frl. Helga calciumhaltiger als der des Nachbarn.

Gebrannter Kalk und Kalkstickstoff sind nicht dasselbe. Gebrannter Kalk enthält keinen Stickstoff.
Gespeichert

Konterkater

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 648
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #73 am: 12. Juli 2013, 20:14:10 »

Jo, das war aus der Erinnerung geschrieben, und ich war mir nicht mehr sicher, was richtig war.

Auf der Packung steht, daß CaO in der Packung ist, nur daß in der Packung kein CaO enthalten ist, sondern ein Calciumcyanitgemisch, was ich in Erfahrung bringe, wenn ich hinten auf die Packung schaue (der Garten liegt rund 5km von meinem derzeitigen Standort entfernt).

Im Internet kann ich dann nachlesen, daß es kein CaO als Düngemittel zu kaufen gibt, obwohl es drauf steht, sondern nur ein ein Calciumionengemisch mit entsprechendem CaO-Äquivalent.

Deswegen korrigiere ich mich, und bin noch einmal dankbar für die Korrektur:

Ich dünge tatsächlich mit Kalkstickstoff.

Und ich muß noch einmal anmerken, daß ich ziemlich schockiert war, daß es in Deutschland eine Chemikalie (!!!) zu kaufen gibt, wo nicht das drin ist, was draussen drauf steht.

*****************

Anmerkung 13. Juli 2013:

Heute habe ich mir im Garten den eigentlich hervorragenden Dünger mit der für mich schockierenden Packungsbeschriftung angesehen.

Vorne ist richtig und marketing ausgearbeitet angegeben, daß es sich um einen Calciumcyaniddünger handelt, und da Cyanide aus Kohlenstoff und Stickstoff bestehen, ist klar, daß es sich um einen Calciumdünger mit gebundenem Stickstoff handelt, der vereinfachend als Stickstoffdünger bezeichnet wird.

Wenn ich aber hinten auf Zusammensetzung schaue,

und da sehe ich eigentlich immer erstmalig konzentriert hin,

dann steht da: 51,5% CaO, 21,3 gebundener Stickstoff.

Und das ist nicht irreführend, das ist schlicht und ergreifend einfach falsch.

Für mich ist das ein Skandal, der eigentlich juristisch zu prüfen wäre.
« Letzte Änderung: 13. Juli 2013, 15:34:35 von Konterkater »
Gespeichert

Effi B.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1563
  • Ostwestfalen
Re:Welche Sauerkirsche ?
« Antwort #74 am: 12. Juli 2013, 20:46:04 »

Vielleicht war der Garten von Frl. Helga calciumhaltiger als der des Nachbarn.

Was ein "calciumhaltiger Boden" ist, weiß ich nicht so recht. 8)

Falls es etwas nützt: mein Boden ist eher sauer. Das schließe ich aus den Rhodos, den Hortensien und diesem elendigen roten Wucherklee, als Zeigepflanzen, die gedeihen bei mir prächtig.

Gedüngt wurde meine Jade lediglich mit etwas Kompost, das war's.

Mich würde auch interessieren, wieso die 3 Bäumchen so unterschiedlich gedeihen, und meine mit Abstand am besten, trotz suboptimalen Bedingungen. Allein der Sachverhalt, dass ich es bereits 2 mal umgepflanzt habe, das geht doch gar nicht, eigentlich.

Gespeichert
"Stadtgarten" und "Landgarten" klingt einfach nur dösig.
Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 18   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de