garten-pur

Pflanzenwelt => Rosarium => Thema gestartet von: Weidenkatz am 18. März 2021, 10:13:36

Titel: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Weidenkatz am 18. März 2021, 10:13:36
Hallo liebe Rosenfreunde,

ich versuche für eine Gartenfreundin ein paar Vorschläge für eine halbschattentaugliche ausdrücklich Historische Rose zusammenzutragen. Scheint schwerer als gedacht :-\.
Hat jemand mit einer Sorte positive Erfahrungen? Boden ist schwerer Lehm.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Alva am 18. März 2021, 10:34:12
Der ‚Cardinal de Richelieu‘ wächst bei mir hervorragend im Halbschatten.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: cornishsnow am 18. März 2021, 10:39:17
Meine 'Rose de Resht' steht im Topf auf dem nach Norden ausgerichteten Balkon und bekommt nur im Sommerhalbjahr ein paar Stunden am Vormittag etwas Sonne, sie blüht gut zweimal nach und scheint sich wohl zu fühlen.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Lady Gaga am 18. März 2021, 12:06:06
Als schattentauglich sind vor allem die Alba-Rosen bekannt. Im Halbschatten wachsen auch Gallicas gut.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 18. März 2021, 13:59:14
Der ‚Cardinal de Richelieu‘ wächst bei mir hervorragend im Halbschatten.

Ja, bei mir auch. Darum hatte ich sie extra an diesen Standort gepflanzt. Und sie ist soooo schön :D!
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Antida am 18. März 2021, 14:51:47
Bei mir gedeiht die Sissinghurst Castle gut im Halbschatten; die Farbe der Blüten wirkt hier einfach toll!
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Weidenkatz am 18. März 2021, 16:22:57
Auf Euch alle ist Verlass :-* , und ich verlieb mich gleich mit in den Cardinal  :o :P, na super, Dornenvögel lassen grüßen  ;D....Und Sissinghurst auch , hach  :D

Und das ich selbst mit massenweise Rose de Resht auch eine Historische hab, hab ich gleich dazugelernt, danke  :D
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: ju.le am 18. März 2021, 17:41:39
ist halt auch die frage, was deine freundin will..

einmalblühende schaffen im halbschatten oft einen guten ersten flor...
duft? größe? blütenfarbe?


rose de resht ist toll, vor allem wegen des duftes, remontiert bei mir im halbschatten vereinzelt.
sehr schön  und ungefüllt ist ballerina... kommt im HS auch gut zurecht, gute nachblüte, wenn man nicht alles abschneidet, schöne hagebutten
(ob die jetzt klassisch zu den historischen zählt, weiß ich gar nicht)

gute erfahrungen habe ich mit dem rosenfinder von schxlthxxs gemacht.

lg

julia.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Mathilda1 am 18. März 2021, 18:52:24
Albas blühen recht kurz. Andererseits werden sie schöne gesunde Sträucher machen und die hellen Blütenfarben machen sich bei weniger Licht zusätzlich gut
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Nova Liz am 18. März 2021, 20:13:52
einmalblühende schaffen im halbschatten oft einen guten ersten flor...
rose de resht ist toll, vor allem wegen des duftes, remontiert bei mir im halbschatten vereinzelt.
sehr schön  und ungefüllt ist ballerina... kommt im HS auch gut zurecht, gute nachblüte, wenn man nicht alles abschneidet, schöne hagebutten
(ob die jetzt klassisch zu den historischen zählt, weiß ich gar nicht)
Einmalblühende haben nur einen Flor.Deshalb heißen sie so. ;)
Rose de Resht sollte remontieren ,denn es ist eine Portlandrose.
Ballerina gehört nicht zu den historischen Rosen.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Nova Liz am 18. März 2021, 20:44:17
Blühen denn Alba Rosen tatsächlich kürzer als andere einmalblühende, historische Rosen wie zB. zB.Gallicas , Damascener oder Centifolien?
Wenn, dann blühen sie doch nur ganz minimal zeitversetzt, aber  doch alle so etwa 4 Wochen, von Ende Mai bis zum Juli.
Eventuell  sind einige  mit einfachen Blüten etwas schneller durch, weil 5 Blütenblätter einfach schneller fertig sind mit dem Blühen, als eine fettgefüllte Blüte.
Albas,Gallicas und Damascener blühen grundsätzlich zufriedenstellend im Halbschatten, davon einige Sorten gut. Centifolien und Moosrosen mögen das eher nicht so gern,das würde man dann deutlicher an den Blüten bemerken.
Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die einzelnen Blüten im Halbschatten länger halten, wenn sie zB. während heißer Tage vor Mittagssonne geschützt stehen.



Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Hero49 am 18. März 2021, 23:16:06
Jacques Cartier blüht sogar öfter und hat einen wunderbaren Duft.
Bei mir steht die Mme Legras de St. Germain sehr schattig und blüht dennoch gut. Die stachellosen Triebe sind auch nicht zu verachten.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Lady Gaga am 19. März 2021, 07:28:03
Blühen denn Alba Rosen tatsächlich kürzer als andere einmalblühende, historische Rosen wie zB. zB.Gallicas , Damascener oder Centifolien?
Wenn, dann blühen sie doch nur ganz minimal zeitversetzt, aber  doch alle so etwa 4 Wochen, von Ende Mai bis zum Juli.
Eventuell  sind einige  mit einfachen Blüten etwas schneller durch, weil 5 Blütenblätter einfach schneller fertig sind mit dem Blühen, als eine fettgefüllte Blüte.

Interessante Frage!  ::) Ich glaube, mit den einfachen Blüten hast du recht, die einzelnen Blüten Alba semiplena halten tatsächlich nur kurz. Bei Maiden's Blush hingegen fiel mir noch keine kurze Blütezeit auf.
Wie lange sie in Summe blühen, hängt auch stark vom Wetter ab. Das merkte ich besonders im letzten Jahr mit dem kalten Mai. Üblicherweise geht die erste Blütewelle der Rosen hier von Mitte Mai bis zur 1. Juniwoche, also nur 3 Wochen. Die einzelnen Rosen eher nur 2 Wochen, aber sie beginnen nicht alle gleichzeitig. Wir haben auch oft schon Ende April sommerliche Temperaturen. 2020 war es länger kalt und da dauerte die Rosenblüte erstmals länger, so hätte ich es gerne immer.  ;D
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Mathilda1 am 19. März 2021, 15:42:02
meine Chloris(von der aber auch verschiedene Varianten im Umlauf sind) blüht immer nur recht kurz,vielleicht 2 maximal 3 Wochen. Warum auch immer. Würd sie trotzdem immer wieder Pflanzen, wegen der ganzen anderen Vorteile(keine stacheln, immer Gesund, nie Winterschäden, sehr schöne zarte stark gefüllte Blüten mit tollem Duft)
Felicite parmentier blühte im alten Garten länger, so 3 Wochen denke ich
an die Namen der anderen zwei kann ich mich gerade nicht erinnern.
Ich hatte den Eindruck, daß die Gallicas und  auch Damascena tendenziell länger durchhalten
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Amsonia am 21. März 2021, 12:59:23
Isfahan steht bei mir nordseitig und hat höchstens zwei Stunden Sonne. Sie blüht und wächst dabei gut.
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: Malerblume am 08. April 2021, 19:33:29
Ich kann auch die Rose de Resht empfehlen, sie stand bei mir lange im tiefen Schatten und hat sogar da geblüht. Jetzt hat sie einen etwas bessern Platz bekommen zum Dank... Und auch der Duft ist unglaublich schön  :)
Titel: Re: Empfehlung einer historischen Rose für den Halbschatten?
Beitrag von: rosenschule am 16. April 2021, 23:09:31
Ballerina gehört nicht zu den historischen Rosen.
sorry wenn ich besserwisserisch bin, aber Ballerina ist zwar 1937 gezüchtet, aber eindeutig eine moschata und da alle Rosen, die einer Grupee angehören die vor vor dem Züchtungsjahr der la France 1873 existiert hat muss man sie korrekterweise als historische anerkennen. aber OK, moschatas sind nicht 'der' Inbegriff von historischer Rose...