garten-pur

Pflanzenwelt => Stauden => Thema gestartet von: wallu am 10. Januar 2008, 17:21:03

Titel: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: wallu am 10. Januar 2008, 17:21:03
Hallo zusammen,

Vor drei Jahren habe ich Delosperma cooperi aus Samen gezogen und in den Steingarten gesetzt, und diese Stauden-Mittagsblume ist (trotz anfänglicher Zweifel meinerseits) bislang problemlos durch die Winter gekommen und hat inzwischen breite Polster gebildet; die sich im Sommer in einen super violetten Blütenteppich verwandeln.

Gibt es eigentlich noch andere Staudenmittagsblumen (z.B. gelbe?), die im Freiland relativ winterhart sind (Zone 7 und gute Drainage)?

Im Voraus vielen Dank für Euren Input,

  Wallu
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: Staudo am 10. Januar 2008, 17:25:53
Ja, die nubigenum ist ausreichend winterhart. Manchmal gibt es die gleiche auch als 'Lesotho'. Bei mir überlebt sie im ungeheizten Foliezelt problemlos, draußen nur im Sand an einer Südwand, heiß und trocken.


Viele Grüße

Peter
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: sarastro am 10. Januar 2008, 17:26:58
Also der Star unter den gelben Mittagsblumen ist Delosperma 'Gold Nugget'. Die Artzugehörigkeit ist noch ungeklärt, es ist jedenfalls nicht D.congestum! Eine recht ähnliche ist Delo.spec.'Lesotho', welche ein etwas helleres Gelb aufweist und ein breiteres weißes Auge besitzt. Beide sind vollkommen winterhart und stehen bei uns seit Jahren im Kiesgarten.

Das Thema Delosperma birgt noch viele Überraschungen, sei es bezüglich Winterhärte oder Formenvielfalt. Es sind dies alles dankbare Dauerblüher, wobei die Dauer recht unterschiedlich ausfällt. Obige blühen etwa zwei Monate, andere den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein. Ein Umpflanzen in frisches Substrat bewirkt ein neues Aufblühen. Mineralischer Boden erhöht die Winterhärte.
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: Staudo am 10. Januar 2008, 20:03:09
Gold Nugget, merke ich mir vor. ;)

Die Lesotho bzw. nubigenum wächst bei mir gut im trocken-sonnigen Beet, wird regelmäßig von cooperi überwuchert. Im Winter leidet sie oft, bleibt aber. Bei Aussaaten der violetten cooperi bekommt man übrigens unterschiedlich harte Typen. Meine vermehre ich nur noch durch Stecklinge (Vermehrungstipp: zu irgendeiner Zeit des Jahres irgendein Teil der Pflanze in irgendein mineralisches Substrat stecken). Die Ursprungsmutterpflanze war die einzige, die von 250 Sämlingen einen kalten Winter überlebt hat.

Vor der gelben congestum kann ich hier bei mir nur warnen, ein echter Blender. Wunderhübsch im Herbst und tot im Frühling. Die rosa Form von sutherlandii habe ich auch schon mal probiert, mit niederschmetterndem Ergebnis, nicht mal im Frühbeetkasten winterhart.
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: sarastro am 10. Januar 2008, 20:37:25
Ja, D. sutherlandii ist selten hart, nur dann, wenn diese Art unter einem Dachvorsprung oder an einer Mauer trocken über den Winter kommt. Dann spielt die Kälte keine Rolle. Bei uns überwintern sie alle ausnahmslos in einem Kalthaus, wo es manchmal durch Strahlungskälte empfindlich hineinfriert. Selbst Delosperma floribundum kommt tadellos über den Winter.

Das meiste, was unter Delosperma sutherlandii in Kultur vermehrt wird, ist Delosperma ashtonii, die kürzere Stängel und größere Blüten mit einem weißen Auge besitzt. Die echte D. sutherlandii ist selten in Kultur und noch weniger hart.

Delosperma congestum besitzt laut Literatur weiße Blüten. Darum hat man der vermeintlichen D. spec. den Sortennamen 'Gold Nugget' verpasst.
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: Staudo am 10. Januar 2008, 20:41:24
Delosperma congestum besitzt laut Literatur weiße Blüten.

Im Jelitto-Katalog ist sie als gelb blühend beschrieben und auch abgebildet. Solche Sämlinge hatte ich vor zwei Jahren. Die sahen wirklich wunderhübsch aus. Nicht eine einzige Pflanze hat den Winter überlebt. Mehr als einen trockenen Platz im Folienzelt (ungeheizt, ein Tor bleibt offen) habe ich ihr nicht gegönnt.
Titel: Re:Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?
Beitrag von: sarastro am 10. Januar 2008, 20:49:58
Diesen Samen habe ich für J. gesammelt, wenigstens einen Teil! Hast du sie in reine Topferde getopft oder unter Bezugnahme von viel Sand? Die sind bei uns auch im Freien absolut hart, wenn sie nur einigermaßen trocken und mineralisch stehen.
Titel: Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 08:42:10
Haben wir uns schon über die Mittagsblumen unterhalten? Sie werden regelmäßig angeboten. Es gibt völlig winterharte Arten und Sorten, andere segnen das Zeitliche, wenn sie ein paar Grad Frost abbekommen. Wichtig ist jedoch ein mineralisches Substrat mit hohem Lehmanteil. In Südafrika, ihrer Heimat wachsen sie auch in Felsspalten.
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 08:43:50
Hier eine Aufsammlung aus Lesotho, die ganz ähnlich der bekannten 'Gold Nugget' ist, aber wesentlich größere Blüten besitzt mit einem deutlicheren, weißen Ring.
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 08:46:15
Ein kleines Juwel ist Delosperma sphalmantoides. Sehr gut hart, aber über den Winter trocken!
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 08:47:32
Und hier D. 'White Nugget'. Diese Sorte gibt mir insofern Rätsel auf, als dass sie Delosperma basuticum völlig gleich sieht. Gut winterhart!
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: bristlecone am 22. Januar 2010, 08:47:32
Da gibt's den Thread Andere winterharte Mittagsblumen ausser Delosperma cooperi?.

In Ausfälle und positive Überraschungen nach dem Winter 2008/09 berichtet z. B. lerchenzorn in #9 über Erfahrungen mit Delosperma.

Und in Veredelte Steine 2009 tauchen auch mehrfach Beiträge zu Delosperma auf.

Auf die Sekunde zeitgleich gepostet!
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 08:50:31
Wie du dies so schnell findest? ;DBeibehalten oder nun besser verschieben?
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: bristlecone am 22. Januar 2010, 08:51:49
Das werden die Stauden-Mods entscheiden.

Mach ruhig weiter. :D
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 09:16:31
Also gut! Soll nicht mein Kopfzerbrechen sein.

Viele Delosperma sind allgemein härter als man annimmt. Wenn allerdings ein warmer, feuchter Herbst einherzieht, die Pflanzen stehen in einem zu nähstoffreichem Boden, dann wintern sie gerne aus. Bestes Beipiel ist D. cooperii, welche fast immer bis auf die Basis zurückfriert, dann aber wieder durchtreibt. Bester Ersatz für D.cooperii in rauen Lagen ist die Sorte 'John Proffit' oder eine noch unbestimmte Art, die von Josef Halda gesammelt und leider unter dem falschen Namen D. cooperii 'Compacta' verbreitet wurde.

Nomenklatorisch herrscht hier ein uneiniges Chaos. Dabei gibt es gar nicht so viele Arten. Verstehe nicht ganz, warum im Gegensatz zu anderen Aizoaceae wie etwa Lampranthus sich hier noch kein Botaniker schlau machte.
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: wallu am 22. Januar 2010, 09:40:36
Delosperma cooperi war bei mir über Jahre gut winterhart - bis zum Letzten Winter! Die bis zu -22°C hatten sämtliche Blätter gematscht und von unten war der Neutrieb im Frühjahr ziemlich spärlich; die Polster blieben sehr lückig. Glücklicherweise hatte ich im Herbst zuvor einige Stecklinge genommen und im Treppenhaus überwintert.

Ich fürchte, diesen Winter könnte es so ähnlich ausgehen :(.
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: Susanne am 22. Januar 2010, 09:51:25

Nach dem letzten Winter war von meinen fünf verschiedenen Delospermien (?) nur noch eine übrig. Aber an zwei Stellen fand ich Sämlinge. Es ist leider zu befürchten, daß die in diesem Winter nicht überlebt haben.

Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: wallu am 22. Januar 2010, 10:17:15

... Aber an zwei Stellen fand ich Sämlinge...

Ja, stimmt, Sämlinge hatte ich auch jede Menge in den letzten Jahren.
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 22. Januar 2010, 10:29:40
Einige Arten sind ganz schön fertil und man könnte hier nach Blütengröße, Reichblütigkeit, Dauerblühern und vor allem Winterhärte selektieren. Besonders die hübsche, rosa D. 'Beauford West' könnte noch mehr Farbe bekommen.

Eine Selektion von mir ist 'Pink Zulu', wobei Pink etwas untertrieben ist. Diese Sorte blüht wohl in Pink (also lilarosa) auf, doch besitzt sie später eine rein hellrosa Farbe. Sie sollte eigentlich 'Baby Zulu' heißen. Völlig hart!
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: sarastro am 23. Januar 2010, 16:46:23
Hier das völlig winterharte und verbreitete D. 'Gold Nugget'. Inwiefern es zu Delosperma congestum gehört, bleibt dahingestellt.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Phalaina am 24. Januar 2010, 10:38:30
Interessantes Thema, mit sehr schönen Resultaten! :) Du hast recht, sarastro, bei dieser Gattung sind nicht unbedingt die besten Auslesen diejenigen, die in unserem Pflanzenhandel die weiteste Verbreitung haben. ;)

Generell bin ich der Meinung, dass die reichhaltige südafrikanische Flora noch immer nicht wirklich gründlich nach Pflanzenarten durchsucht wurde, die auch in unseren Klimabereichen gut winterhart sind. Dabei gibt es ja durchaus Überraschungen, wie zum Beispiel Deine Delospermen, oder bei den Nichtsukkulenten die Montbretien, die hier nicht nur außerordentlich gut wachsen und blühen, sondern auch einen kälteren deutschen Winter problemlos überstehen.

Anm.: Ich habe den Faden mal mit dem anderen über Delosperma zusammengeführt, damit hier nicht die Info über Mini-Threads verteilt ist.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 24. Januar 2010, 10:59:25
Bei mir steht D. nubigenum noch im Topf, absolut trocken, bekam ich mal als "Free Plant" zu einer Lieferung. Sieht aber im Moment kläglich aus.
Eine kleine Übersicht gibt es hier.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: chris_wb am 03. Juni 2010, 19:09:25
Letztes Jahr lief mir in einer Gärtnerei dieses Exemplar über den Weg, das den letzten Winter bestens überstanden hat, wie man sieht. Leider habe ich keinen Sortennamen dazu.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. Juni 2010, 21:24:09
Das ist "Gold Nugget", den Sarastro oben schon gezeigt hat. Für mich die Schönste der Gattung und nach diesem Winter auch bei mir sehr gut erhalten - stand im Schatten eines größeren Steines.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 17. Januar 2011, 10:16:17
Ich bin gerade dabei, einen umfangreichen Artikel über frostharte Delosperma zu schreiben. Da habe ich mir was zugemutet! Es gibt wohl kaum eine Gattung, welche so schlecht botanisch bearbeitet wurde! Aber es ist höchste Zeit, dass man mal einen Überblicksbericht schreibt, denn es wurden ja etliche Neuzüchtungen geschaffen.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: agathe am 17. Januar 2011, 10:31:25
so ein goldnugget habe ich schon einige jahre
recht exponiert was kahlfröste anbelangt aber die wurzeln gehen zwischen grosse steine
sie blüht jedes jahr reichlich + wunderschön, ein richtiger blickfang, + ist auch schon in andere gärten weitergesiedelt
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Täubchen am 17. Januar 2011, 17:58:58
Ich hatte vor Jahren eine wunderbare Sorte (Staude), die leuchtend rosa den ganzen Sommer blühte und ca. 30 cm hoch wurde, aber den Winter ungeschützt nicht packte.

Ich suche sie jedes Jahr erfolglos, auch im Netz fand ich bisher keine, die ca. 30 cm Höhe erreicht.

Vielleicht kennt jemand ihren genauen Namen ?
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 27. Januar 2011, 07:54:54
Dies dürfte nach deiner etwas oberflächlichen Beschreibung entweder Lampranthus sein, die nicht winterhart ist, oder aber Delosperma floribundum, die nur milde Winter packt. Hatten die Blüten weiße Augen?

Keine Gattung bringt so viel Wirrwarr und ist botanisch so wenig beackert wie Delosperma. Die Wissenschaft ist sich noch nicht einmal einig, ob Delosperma 'Gold Nugget' zu D. basuticum, zu D. congestum oder überhaupt ein Delosperma ist!! Keiner kann mir da eine gültige Antwort geben, weder Denver noch Südafrika!
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Täubchen am 27. Januar 2011, 20:03:37
Lampranthus - Danke, Sarastro.
Meine Beschreibg. war wirklich dürftig....muß auch die Farbbezeichnung rosa korrigieren, die Blüten waren leuchtend pink und hatten kein weißes Auge.
Mein Zusatz `Staude` bezog sich auf die Aussage des Anbieters.
Ich erinnere mich, daß ich alles verblühte regelmäßig ausschnitt, sie blühte bis zum Frost.
Ich hätt sie schon gerne nochmal.


Das kommt hin : Lampranthus pink oder L. purple

http://www.burncoose.co.uk/site/plants.cfm?pl_id=2455
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 28. Januar 2011, 10:12:48
Das ist "Gold Nugget", den Sarastro oben schon gezeigt hat. Für mich die Schönste der Gattung und nach diesem Winter auch bei mir sehr gut erhalten - stand im Schatten eines größeren Steines.


Jelitto bietet Samen von Delosperma congestum ('Gold Nugget') an. Diese Pflanzen haben sich bei mir trotz Nässeschutz im ersten Winter zu 100% verabschiedet. Recht gut ausdauernd ist eine Pflanze, die ich vor vielen Jahren als Delosperma nubigenum aus dem Berggarten in Hannover erhalten habe und auch anders aussehen als die Sämlingspflanzen.
Mir scheint, da wurde ein verkaufsfördernder Name beliebig übertragen, wobei Jelitto das 'Gold Nugget' als Synonym einsetzt.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: agathe am 22. Mai 2011, 14:31:42
delosperma goldnugget, winterhart sowohl bei kahlfrösten als auch bei geschlossener schneedecke


133delosperma.jpg

Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Katinka am 22. Mai 2011, 14:43:02
hat den letzten harten Winter problemlos überlebt:

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/51/4456651/400_3430373335326432.jpg)

Es gibt aber auch noch kleinblütige, da muss ich mal nachsehen.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 22. Mai 2011, 14:45:07
Als 'Goldnugget' werden manchmal Sämlinge von D. congestum, manchmal ein Klon von D. nubigenum und manchmal ein Klon von D. congestum bezeichnet. Die Sämlinge sind nur sehr eingeschränkt winterhart, D. nubigenum geht so, meist überlebt ein sehr geschützt stehendes Stückchen. An einem richtig winterharten Goldklümpchen hätte ich Interesse. 8)
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 22. Mai 2011, 22:42:36
Ich habe den Eindruck, dass die Winterhärte durch die Standortwahl gesteigert werden kann. Die nordseitig, absonnig gepflanzten Exemplare von D. congestum und D. nubigenum haben den letzten Winter ganz gut überlebt - ganz gegen meine Erwartung.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 23. Mai 2011, 13:51:49
Hab seit gestern Delosperma "Kelaidis". Ein geniales Lachsrosa.
Sie soll gut hart sein.

Hat sie schon wer übern Winter gebracht? Ist ne Züchtung mit D. nubigenum (das ja sehr hart ist).
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 23. Mai 2011, 13:54:21
delosperma goldnugget, winterhart sowohl bei kahlfrösten als auch bei geschlossener schneedecke


133delosperma.jpg



Ja, bei mir auch problemlos (blüht aber nur kurz im Frühsommer)
D. cooperi überlebt nur teilweise unterm Dachvorsprung, regeneriert sich aber wieder schnell aus den Überbleibseln.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 27. Mai 2011, 12:38:59
Bei mir unterm Dachvorsprung hat ein gelbes Delosperma schon den 3. Winter durchgehalten.
Es steht ganz unten nordwestseitig, wo es für die winterharten Kakteen nicht genügend Sonne hat.
Blüht bestens direkt neben der Lewisia und der marokanischen Kamille. Schutz im Winter gibts keinen.
Ich hab jetzt noch eine rote Sorte weiter oben eingesetzt. Schaun wer mal wie die durchhält.
Alle stehen in 0/16 Betonkies 5-15cm hoch drunter ist normaler Gartenboden.
Von daher ist für gute Drainage gesorgt.


Hier noch ein Bildchen:
(http://i77.photobucket.com/albums/j42/Amur2/PICT2805-2.jpg)
Titel: Re:Delosperma, Winterhärte und Nomenklatur!
Beitrag von: thogoer am 30. Juli 2011, 09:31:39
Und hier D. 'White Nugget'. Diese Sorte gibt mir insofern Rätsel auf, als dass sie Delosperma basuticum völlig gleich sieht. Gut winterhart!
Hier blüht `White Nugget` an Pflanze mit spitz zu laufenden Blättern während basuticum keulenförmig abgerundete Blätter hat.
`White Nugget`:
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: thogoer am 30. Juli 2011, 09:47:47
D. basuticum:
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 03. Oktober 2011, 08:25:17
In der aktuellen „Gartenpraxis“ steht ein sehr informativer und umfassender Bericht zu Delosperma. Ich las ihn mit großem Interesse. Für meine Begriffe steht etwas oft „vollkommen winterhart“ drinnen. Da bin ich skeptischer.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Oktober 2011, 13:38:09
In der aktuellen „Gartenpraxis“ steht ein sehr informativer und umfassender Bericht zu Delosperma. Ich las ihn mit großem Interesse. Für meine Begriffe steht etwas oft „vollkommen winterhart“ drinnen. Da bin ich skeptischer.

"Vollkommen winterhart" im österr. Innviertel ;)

Ich fand den Artikel auch gut, leider wird man die vorgestellten Pflanzen (aus USA) so schnell nicht bei uns bekommen. Sondern weiterhin nur Goldnugget, cooperii und Co.

Besonders die orangen Sorten haben mirs angetan :-*
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 04. Oktober 2011, 14:40:45
Diese fand ich auch besonders spannend und irgendwo habe ich sie auch schon mal angeboten gesehen, ich glaub' der Sempervivum-Mensch hat einige.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 06. Oktober 2011, 12:59:52
In der aktuellen „Gartenpraxis“ steht ein sehr informativer und umfassender Bericht zu Delosperma. Ich las ihn mit großem Interesse. Für meine Begriffe steht etwas oft „vollkommen winterhart“ drinnen. Da bin ich skeptischer.

"Vollkommen winterhart" im österr. Innviertel ;)

Ich fand den Artikel auch gut, leider wird man die vorgestellten Pflanzen (aus USA) so schnell nicht bei uns bekommen. Sondern weiterhin nur Goldnugget, cooperii und Co.

Besonders die orangen Sorten haben mirs angetan :-*

Diese neuen Sorten wird man viel schneller bekommen, als es mir recht ist, leider. Dank einiger lieben Staudenfabrikskollegen.

Aber vorläufig sind wir noch die einzigen, die sie haben. Fragt sich nur, wie lange. Denn Delos sind typische Gartencenter- und Impulskaufartikel. Praktisch für CC-Karren, nicht beratungsintensiv, bedienerfreundlich etc.

Jedenfalls hat mich dieser Artikel mehr Zeit und mehr Recherche gekostet als alles bisher dagewesene. Denn die Nomenklatur tappt hier noch sehr im Dunkeln. Und vieles ist noch unzureichend erprobt.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. Oktober 2011, 13:27:39
Oh du Armer, aber vielleicht tröstet es, wenn mir der Artikel gefallen hat. Wirklich gut ;)

Da könnt ich ja im nächsten Frühjahr im Baumarkt..... :-X
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 06. Oktober 2011, 22:16:10
Derzeit sind in Mengen lediglich Delosperma nubigenum, D. cooperi, D. congestum (aus Saat, bei mir nicht winterhart) und D. sutherlandii (aus Saat, bei mir nicht winterhart) verfügbar. ;)
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2011, 07:31:29
Dann solltest du dich in Bälde mit anderen winterharten Typen eindecken, bevor es ein anderer macht. D. congestum ist bei dir sicher winterhart, du darfst diese nur nicht in dieselbe Erde topfen wie deine Rittersporn. ;) ;D
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 07. Oktober 2011, 07:38:04
Nee, die standen zusammen mit den C. cooperi und nubigenum im selben aufgesandeten Substrat und im kalten Kasten und waren trotzdem im Frühjahr tot.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 01. Februar 2012, 14:32:31
Da ich seit vielen Jahren winterharte Mittagsblumen pflege, möchte ich über meine Erfahrungen berichten, die sich nicht in allen Teilen mit den hier bereits mitgeteilten decken.
 Ich wohne in einer Tallage des Bayerischen Waldes, von der die Leute in den umliegenden Gemeinden behaupten, es wäre der Deckel zur Hölle, weil sich bei uns der Schnee nicht so lange hält wie im übrigen Bay.Wald. Wir haben aber auch jeden Winter längere Frostperioden mit -10 bis -20 Grad.
 Als Pflanzerde im Freiland verwende ich eine Mischung aus 50% Blumenerde und 50% Flins (eiszeitliche Ablagerungen von verwittertem Urgestein, je nach Herkunft meist sandig, manchmal steinig oder lehmig) darunter eine Dränageschicht. Bei Topfkultur mische ich ca. 15% Bims drunter.
Frei ausgepflanzt halten sich bei mir dauerhaft nur Delosperma nubigenum (die bekannte Wucherpflanze aus dem Baumarkt), D. Golden Nugget (auch als D. congestum im Handel), D. White Nugget (auch als D. congtestum Album im Handel) und Delosperma cooperii "Halda". Die normale D. cooperii und D. aberdeenense wintern häufig aus, kommen aber durch Selbstaussaat immer wieder. Die häufigste Todesursache ist nach meiner Erfahrung Kahlfrost.
Die anderen Delosperma-Arten und Mittagsblumen anderer Gattungen (Aloinopsis, Bergeranthus, Chasmatophyllum, Nananthus) pflege ich nach vielen negativen Erfahrungen nur noch in Töpfen, meist Plastiktöpfe von 7x7x8 cm, selten auch größer. Die Töpfe stehen in Euro-Schalen mit gelochtem Boden von 40x60 cm an der südöstlichen Hausmauer, wo sie meist, aber nicht immer vor Regen geschützt sind. Substrat wie oben beschrieben, in die Töpfe kommt unten und oben noch eine Schicht von ca. 1-2 cm Granitsplit. Im Winter bleiben die Pflanzen an Ort und Stelle, werden aber mit zwei bis drei Schichten Gartenvlies zugedeckt. Da hier der Schnee ziemlich schnell wegtaut, werfe ich beim Schneeräumen gelegentlich noch ein paar Schaufeln drauf. Bei dieserHaltung habe ich auch bei empfindlichen Arten wie z.B. D. karrooicum nur noch sehr selten Verluste.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 01. Februar 2012, 14:42:09
Hallo im Forum!
Das deckt sich zum Großteil mit meinen Erfahrungen. Kahlfrost ist selbst im ungeheizten Gewächshaus pures Gift. Ich habe in diesem Punkt viel Lehrgeld zahlen müssen. Und eine Schneeschicht ist immer gut. Und je mehr mineralisches Substrat, je besser ist es wohl.

D. karooicum ist bei mir härter als z.B. D. Graaf Reinet!

Wo bist du im Bayrischen Wald?
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 01. Februar 2012, 14:45:20
Meine nunmehr nur noch zwei Mittagsblumen stehen in reinem Kies bzw. eher ist es ein grober Sand. Früher hatte ich mehr, die aber den letzten Wintern zum Opfer fielen. Im Moment liegt eine sehr dünne Schneeschicht darüber.
Bin gespannt, ob die momentanen Fröste (-14°) beide killen. Auf Töpfe habe ich nicht Lust (davon habe ich zu viele), auf mehr Mittagsblumen wohl.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 01. Februar 2012, 14:53:44
Ich bin in Viechtach zu Hause.
Übrigens: im vorletzten Herbst habe ich irrtümlich auch 5 Lampranthus-Stecklinge draussen mit überwintert. Ihr werdets nicht glauben, aber 3 davon haben tatsächlich überlebt.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 01. Februar 2012, 15:00:41
Na ja, Viechtach ist nicht Haidmühle oder Freyung! ;D
Aber Lampranthus sind schon erstaunlich!
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 06. Februar 2012, 12:07:22
Nachdem hier schon ein Delosperma-Experte am Werk ist, hätte ich hier noch eine Frage an Sarastro:
Meine Delosperma säen sich häufig im eigenen oder in benachbarten Töpfen aus. Soll man diese Sämlinge weiterkultivieren oder ausmerzen, wenn sie von den Elternpflanzen nicht erkennbar abweichen? Ich meine damit nicht D. cooperi und aberdeenense, die ihren Bestand regelmäßig nur durch Selbstaussaat in meinem Steingarten erhalten, sondern eher D. Golden Nugget oder rosa blühende Sorten wie Pink Zulu und John Proffitt.
Einen Sämling habe ich vor ein paar Jahren behalten. Vermutlich eine Hybride von D. sphalmanthoides und aberdeenense. Der Wuchs ist wie bei sphalmanthoides, aber die Blätter sind nicht bräunlichgrün wie bei dieser, sondern hell grün, z.T. sogar gelblich und die Blüten sind kräftiger rosa. Das war aber der einzige Sämling, bei dem ich mir sicher war, dass er eine Vermehrung wert ist.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 23. April 2012, 21:38:00
Wie sieht es denn nun mit den Delosperma aus?
Die gelben die ich habe, haben allesamt ohne jeden Schutz überlebt und zeigen auch keine großen Schäden. Allesamt sitzen sie fast rein mineralisch, meist neben winterharten Kakteen.

Eine Lila Sorte (keine Ahnung welche) hat am Rand des Dachvorsprungs nicht überlebt. Weiter hinten wo es trockener ist, ist eine durchgekommen meine ich.

Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 29. April 2012, 20:44:19
Delosperma "Kirsche" von Schleipfer. Im März im Palmengarten gekauft. Winzig ;D
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 29. April 2012, 20:45:49
Frisch geöffnete Blüten sind dunkler. (eher Himbeere). Sie soll ja sehr winterhart sein...
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 23. Juni 2012, 16:21:43
Wie sieht es denn nun mit den Delosperma aus?
Die gelben die ich habe, haben allesamt ohne jeden Schutz überlebt und zeigen auch keine großen Schäden. Allesamt sitzen sie fast rein mineralisch, meist neben winterharten Kakteen.

Eine Lila Sorte (keine Ahnung welche) hat am Rand des Dachvorsprungs nicht überlebt. Weiter hinten wo es trockener ist, ist eine durchgekommen meine ich.



Hallo,
wenn sie gelb blüht, gibts nur zwei Möglichkeiten, entweder Delosperma nubigenum (im Handel die bekannte sterile Baumarkt-Wucherpflanze, bei Fachgärtnereien gibs auch versch. Klone von Naturstandorten) mit einer kurzen Blütezeit im späten Frühjahr, oder die als D. congestum oder D. "Golden Nugget" im Handel befindliche Art, welche noch etwas härter ist und nicht so stark wuchert. Ausserdem schiebt die während des ganzen Sommers noch Blüten nach.
Grüße aus dem Bayerwald
Heini
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 24. Juni 2012, 00:55:49
Mein lilablühende sät sich seit Jahren selbst aus. Um die kümmere ich mich nicht mehr. Das besorgt sie alleine.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 24. Juni 2012, 08:01:36
... und was ich für Sämlinge von Sedum sempervivoides hielt, scheint sich als Delosperma zu entpuppen. Keimt reichlich in den alten Ballen der über Winter dahingegangenen Sedümmer und hat als Same somit ca. - 20 °C wochenlang überstanden.

Trotzdem schade. Das Sedum (und auch S. pilosum ) bin ich damit trotzdem wieder einmal los.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 24. Juni 2012, 08:17:47
Mein lilablühende sät sich seit Jahren selbst aus. Um die kümmere ich mich nicht mehr. Das besorgt sie alleine.


Das dürfte mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit D. cooperi sein.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 24. Juni 2012, 08:24:12
Stimmt.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 30. Juni 2012, 09:48:31
Hallo zusammen,
meine winterharten Mittagsblumen machen mir zwar viel Freude, aber hier möchte ich über eine negative Erfahrung berichten, um euch vor ähnlichem zu bewahren:
Vor ca. drei Wochen habe ich bei zweien Wurzelläuse entdeckt und daraufhin alle getopften Pflanzen vorsorglich dagegen behandelt. Zur Anwendung kam Bayer Gießmittel (Wirkstoff Thiacloprid). Das war offensichtlich die falsche Wahl. Einige Arten und Sorten vertragen dieses Mittel nicht.
Totalschaden (Exitus) gab es bei folgenden Delosperma-Arten: D. "Kelaidis", D. "African Queen", D. "Halda", D. deleeuwiae.
Geschädigt (Gelbfärbung): D. "Morning Face", zwei weitere Arten, die ich unter offensichtlich falschen Namen (D. basuticum und D. "Mesa Verde") erworben habe. Beide gleichen eher D. cooperii.
Nicht geschädigt sind bisher:
Winterharte Mittagsblumen anderer Gattungen (Bergeranthus, Chasmatophyllum, Nananthus, Ruschia, Trichodiadema) und von der Gattung Delosperma die Arten und Sorten sutherlandii, nubigenum, congestum (Golden Nugget), congestum Album (White Nugget), Badenia Salmon, Badenia Red, sp. Thabana Ntlenyana (ähnlich Golden Nugget), lavisae, sphalmanthoides, dyeri Hybride, Beauford West, Beaufort Karmin, cooperii "Dwarf", karrooicum, sp. Graaf Reinet, sp. Modderpoord, neun versch. rosa bis violett blühende Hybriden aus eigener Aussaat, gracile, Safari, Pink Zulu, Sani Pass II, alpina (Sani Pass I), sp. Diamantenmine 2800 m, basuticum (vermutlich falscher Name, ähnlich Golden Nugget, aber etwas kleiner), lydenburgense, John Proffitt.
Anmerken möchte ich noch, dass ich mich genau an die Anwendungsvorschrift gehalten habe und dass von jeder Pflanzensorte mehrere Exemplare vorhanden waren, die alle in der gleichen Weise betroffen waren.
Wenn diese Liste jemanden von euch vor der gleichen Dummheit bewahrt, habe ich mir die Arbeit nicht umsonst gemacht.

Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 30. April 2013, 22:07:35
Nach diesem, nicht besonders kalten, aber recht nassen Winter haben von 9 verschiedenen Delosperma bei mir 3 Stück ohne Schutz überlebt. 8 davon wurden letztes Frühjahr neu gepflanzt.
"Gold Nugget" war dort schon ein Jahr länger gesetzt.

Überlebt hat, ausser dem "Gold Nugget", noch "World Seeds" und "John Proffitt".
Während "Gold Nugget" sich nur langsam ausbreitet, haben die beiden anderen weite Ausläufer gebildet und ihre Fläche vervielfacht. Dadurch wird wohl auch die eine oder andere Konkurrenz gelitten haben und schon recht schwach in den Winter gegangen sein.
An einer anderen Stelle frei im Beet auf Split hat ein namenloses weisses Delosperma den dritten Winter ohne Schutz überlebt. Rein optisch würde ich es für White Nugget halten.
Das White Nugget in dem vorigen angeführten Beet wurde schon im Sommer durch John Proffitt ziemlich bedrängt und mag dadurch nicht über den Winter gekommen sein.

Mal sehen wie es mit den beiden neuen diesen Sommer weitergeht. So wie es aussieht eignen sie sich als Bodendecker unter winterharten Kakteen besser als das sehr langsam sich ausbreitende Golden Nugget. Allerdings ist die Blütenfarbe sicher nicht jedermanns Sache. Aber die Kakteen sind ja meist auch nicht gerade unauffällig was die Blütenfarbe angeht.
Titel: Re:Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 15. Juni 2013, 22:43:58
Die lila Delosperma fangen jetzt an zu blühen.

Eine 4. Art hat den Winter noch überstanden: Delosperma deleeuwiae müßte es sein.
John Proffit ist am weitesten:

(http://i77.photobucket.com/albums/j42/Amur2/PICT4370_zps921fc8b4.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 13. Februar 2016, 13:16:46
glaubt ihr mann kann delosperma direkt in einer dachtraufe an einer südseitigen mauer kultivieren?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 13. Februar 2016, 13:43:22
Warum nicht? Die brauchen es warm und trocken. Volle Sonne ist von Vorteil.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 13. Februar 2016, 13:45:54
naja, da ist es sehr trocken. wir haben normalerweise jahresniederschläge von nur ca 450mm,  unter dem dach noch weniger. jetzt bin ich am überlegen, ob ich da erheblich gießen müßte(will ja nciht die mauern wässern) etc.
boden ist da kein natürlicher, ich würde wohl 10 oder 15cm lehm sand mischung aufbringen können, aber ob das reicht?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 13. Februar 2016, 14:14:55
unbedingt eine Lehm-Sand-Mischung anbringen, da hinein pflanzen und dann kann ein sonst langweiliger Hausstreifen zusammen mit winterharten Kakteen recht spannend aussehen. Ab und zu gießen wird sicher nicht schaden.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Steingartenfan am 13. Februar 2016, 14:25:46
@Sarastro & Alle ,
wie schätzt Ihr folgende Delospermasorten ein was Winterhärte ( trockene Überwinterung )betrifft :
D. " Badenia Red "
D. " Hanna "
D. " Bianca "
D. alle der Wheels of Wondergruppe wie " Fire Wonder","Golden Wonder","Hot Pink Wonder","Orange Wonder"

Gruß Steingartenfan!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 13. Februar 2016, 14:37:57
Die kenne ich leider nicht. Neue Delos schießen wie Pilze aus dem Boden. Sie sollten allerdings nicht nur reich blühen, sondern vor allem über einen langen Zeitraum und gut bodendeckend und polsterbildend sein, ach ja und dabei natürlich auch ausreichend winterhart!

'Badenia Salmon' und 'Badenia Red' sind beide wundervoll, aber nicht vollkommen hart.

Basis für ein gutes Delo ist für mich die Form, die Josef Halda eingeführt hat. Sie ist bis heute unbenamt, vollkommen winterhart und reich blühend.

Und dann natürlich auch Delosperma 'John Proffitt', sowie die D. congestum-Formen.

Auch 'Red Mountain' und 'Firespinner' sind super, da sie neue Farben ins Sortiment bringen.

Von der jap. Serie, die geschützt ist, halte ich nicht allzu viel, da die Polster nicht schön sind und diese Formen nicht reich genug blühen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 13. Februar 2016, 14:42:51
was übrigens auch ein echtes problem ist bei einer mittagsblume, die ich im kiesbeet stehen habe, sind schnecken, von der armen pflanze war nach dem letzten(sehr warmen winter) fast nichts mehr übrig, jetzt wirds wieder schlimm. und das trotz großflächigem einsatz von schneckenkorn. ansonsten sind überhaupt keine anderen pflanzen im garten in mitleidenschaft gezogen
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Steingartenfan am 13. Februar 2016, 14:45:54
@Sarastro,
Danke für Deine schnelle Antwort !
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 13. Februar 2016, 14:46:23
Also die fressen hier keine Delos ab, nagen sie höchstens an.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 13. Februar 2016, 14:53:00
bei der einen hier bleiben nur die stämmchen übrig, eine pinkfarbene direkt daneben rühren sie allerdings überhaupt nicht an. solang das kein häufigeres problem ist, bin ich ja auch schon beruhigt (sollte ich mir jetzt ev mehrere neue zulegen).
mehr als schneckenkorn streuen kann ich ja nicht
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Februar 2016, 15:11:16
meine Mittagsblume überwintert schon mehrere Jahre unter dem Dach vor dem Haus, ich gieße sie nicht. Wenn sie blüht, kommen viele kleine Wildbienen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: gartenfex999 am 13. Februar 2016, 20:45:29
Ich habe an der Südseite, unter dem Regenschatten des Balkons, seit einigen Jahren diverse Kakteen und andere Sukulenten, auch einige Delos.
Das Substrat ist abraum einer Kiegrube, darin fühlen sich alle wohl. Im Sommer wird wenig gegossen, und auch ein bischen gedüngt mit Flüssigdünger.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: gartenfex999 am 13. Februar 2016, 20:46:35
das nächste
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: gartenfex999 am 13. Februar 2016, 20:47:47
und noch eine Übersicht, aber die Delos sind da schon ein wenig verblüht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: enaira am 13. Februar 2016, 20:54:16
glaubt ihr mann kann delosperma direkt in einer dachtraufe an einer südseitigen mauer kultivieren?

Lewisia wächst dort auch gut!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: sarastro am 13. Februar 2016, 22:26:02
und noch eine Übersicht, aber die Delos sund da schon ein wenig verblüht.
das ist mal genau das, was ich mir wünsche, wie eine Hausmauer aussehen kann!!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 13. Februar 2016, 22:42:39
Mein Steingarten mit Sedum, Sempervivum und Delosperma im Mai 2015
(https://lh3.googleusercontent.com/V7uLfYDI-5hEVGQTBg_G5ocJE_8qUuoCLQZTEDiJtnjUgcjXc4ySLqr3b8vyzRSvXkpquXoAW-Vo9t0X7AQNmwGLa5oO2phiDtcljwjQzyUW1ZApe0Da9JvFeCT4Z3xCXzlozq7rfLGl2brjKW7wXcaDmesHXUbdPEpR7-IVIW1xSbkCFfUWKNePxWKoGAepy6iCFCItlBfs24n03IupIu8Qsbz2G79bjTpvBvGFdvbjsA3a7oKNv6t2-USCGi2Wd3zO-3ci1q510lZsblOLtsvyAqnVwNBckIjin3gyAYTKRd0M7huuRarSUJl3UNvKtikCigNdwQqC-Nu9ldVUXPD4S1s8n-I2kqFkR50ZKppMEKErSTR8D5pSVLrJpLyRmKKqmwIA6JM0pOD5JVnkT5tpEG-2IXBTL4ItzA1JEVavIsozSrau2GuQTkZDqJ0qQZkei5G4Jq1r_jsQ_BZIY2LRybBesZZKW0ZXSeHqzWReHhHDBALDObEBglMUlqFJgI3vLkOqfhTIS2tIOHeWBlWH1mChcQPGistDFptHynthVL54cG3jsSIVNdbc6H9KheYMJw=w8240-h299-no)

(https://lh3.googleusercontent.com/WoNaj6Za21Ca6Gib1I8K5Gt5I08ox2KhzJNpJWV08IuPkr9qJxX8QOsBh35WayV_OnfjT12w9Smco5xoCuWE8RacgQYlprasAejQUzXBuV0yuMOYCmR7R_g5YTNVk78jzBh34M8n62su9J3n2MEF3gsg9d2sFKEfd2ldfg4Yy9gOxC1Qz4bGLRd52NpAdQzMasU7RhvlLxf26SmiacbFTEd4VLAAryJRZ7x41TZy788yO9YIxlLy9rvLiT9r_clx7tyj0V7RbcCaqop5I-u3FolfLwPxjo37qpbfUlXfBs1JXYafilbNtHFNur22DxN5EzZhXKQ7_v3pKsts_bsOIWKDA1mnXWT9_x6Qj7EQ88vtcA2X-oVJ9sJTRy1_owj9IjG72iw98EPK7nB2_4RgggZDRmJpW4SrCcP2SwjTsq8pD9JB7RBfDOhCQdsMsYl_v3q0w_xKpwLixZ53Ho2XxEjW5PtQqKzen8U_P9dbzU1M4mSQVm7iw3HGlVVYcjQ9FbqRcPhHRjaLYL_YRIwXVEIs2mXc0k9XC12JNLK0ArP86fcQoKXz-84s0JukO4Zq_XkePw=w815-h240-no)
Alles hat den Winter bis jetzt überstanden.

Ich habe diese Delosperma in Pflege und echt keinen Winterschutz. Denn das will ich vermeiden.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 14. Februar 2016, 09:34:26
Heute hat es wieder geschneit und die Delosperma sind bedeckt. Mal sehen wie es weitergeht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 14. Februar 2016, 09:36:19
und an einer anderen Stelle im Garten stehen sie in der Nähe von Cyclamen und fühlen sich offensichtlich auch ganz wohl.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Leucogenes am 14. Februar 2016, 20:46:16
...ein Winzling der sich  bei mir bei nicht zu trockner Haltung als ziemlich beständig erwiesen hat ...

Delosperma alpina
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Leucogenes am 15. Februar 2016, 12:04:50
...ebenfalls eine absolut harte Sorte...und sehr blühwillig...

Delosperma "White Nugget"
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 15. Februar 2016, 12:10:17
was übrigens auch ein echtes problem ist bei einer mittagsblume, die ich im kiesbeet stehen habe, sind schnecken, von der armen pflanze war nach dem letzten(sehr warmen winter) fast nichts mehr übrig, jetzt wirds wieder schlimm. und das trotz großflächigem einsatz von schneckenkorn. ansonsten sind überhaupt keine anderen pflanzen im garten in mitleidenschaft gezogen

Ja, hier werden die Delosperma, zumindest an einer Stelle, auch recht gern gefressen.
Stimmt, ich muss da Kügelchen streuen...
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Leucogenes am 15. Februar 2016, 12:18:15
...und "Gold Nugget" kann ich auch noch empfehlen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Benni2809 am 07. Juli 2016, 20:02:52
Hallo Ihr lieben ich wollte diesen Thread mal wieder beleben.

Ich habe jetzt auch einige Sorten von Delosperma.

Eine Frage. Ich habe im Internet gelesen dass Wheels of Wonder Sorten keinen Samen bilden. Nun haben aber gerade diese bei mir Fruchtstände angesetzt. Was ist denn nun Wahr??
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Krokosmian am 07. Juli 2016, 20:31:56
Die Wheels-Serie kenne ich nur vom Sehen, aber sind den in den Fruchtständen auch Samen drin? Wenn Ja, dann könnten diese auch nicht keimfähig sein!?

Hatte bei manchen Delosperma den Eindruck, dass sie zwar Kapseln ansetzen, diese dann aber leer waren, bzw. nur tauben Samen enthielten. Waren leider meist gerade die, von denen ich gerne ausgesät hätte.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Benni2809 am 08. Juli 2016, 11:48:21
Wie ich ja schrieb haben sie die Fruchtstände erst angesetzt :)
Von daher weiß ich leider noch nicht ob sie Samen enthalten :) Aber ich warte bis die Fruchtstände reif sind und werde dann mal schauen ob die Samen "taub" sind oder nicht :)

Meine D.cooperii "table mountain" hat auch 4 Samenstände die noch reifen müssen. Die werde ich dann auch aussäen :)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: enaira am 31. Juli 2016, 19:07:06
Ich hatte im letzten Frühjahr 4 verschiedene Delosperma-Pflanzen in eine Schale gesetzt. Angeblich waren sie winterhart, haben den Winter aber nicht überstanden.
Als ich vor einiger Zeit das Substrat ausleeren wollte, entdeckte ich etliche Sämlinge.
Was mache ich jetzt damit?
Einfach so weiterwachsen lassen?
Pikieren? Wann bzw. in welcher Größe?
Drinnen überwintern?
Die Schale hat einen Innendurchmesser von 20 cm.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/14149/Delosperma-S_mlinge_16-1.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 31. Juli 2016, 19:09:33
Wachsen lassen, jetzt nicht zu trocken halten und im Winter dann möglichst trocken stellen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: enaira am 31. Juli 2016, 19:42:26
Im Winter auch draußen lassen?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 31. Juli 2016, 21:59:15
Nein. Die allermeisten als winterhart verkauften Delosperma sind es nicht. Hier überleben meistens nubigenum, congestum und cooperi. Letztere kommt an günstigen Standorten mitunter aus Samen wieder.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: enaira am 01. August 2016, 11:01:25
Sie hatten die Sortennamen Abendrot, Lzuia, Rita, auf die Art gab es keinen Hinweis. Gekauft auf dem Neuwieder Gartenmarkt, angeblich winterhart.

D. basuticum 'White Nugget' und D. floribunda 'Stardust' hatte ich im Steingarten ausgespflanzt, leben beide nicht mehr. Im Gegensatz zu einer Pflanze, die ich mal von Sarastro als Zugabe bekam, leider nur mit der Angabe Delosperma (blüht pink).
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 01. August 2016, 11:07:37
D. cooperi?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: planwerk am 01. August 2016, 11:33:31
Im Gegensatz zu einer Pflanze, die ich mal von Sarastro als Zugabe bekam, leider nur mit der Angabe Delosperma (blüht pink).
Bestimmt Pink Zulu

https://shop.sarastro-stauden.com/products/getProduct/314/obtusum-Pink-Zulu
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 02. Februar 2018, 17:58:51
Mich würde interessieren, wie Delosperma in nach einem Winter so in etwa auszuschauen haben. Ist meine in etwa normal? Das ist ihr zweiter Winter, keine genauere Bezeichnung.
Sie hat letzten Sommer nicht geblüht, der einzig mögliche Grund der mir eingefallen ist, dass sie es vielleicht gern noch sonniger haben möchte. Andere?
Wenn denn der Winter vorbei ist lässt man sie am besten wie sie ist? Ich glaube letztes Jahr hatte ich dran rumgerupft.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 02. Februar 2018, 18:18:40
Die sieht etwas mager aus.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 02. Februar 2018, 18:26:33
Das habe ich mir vorhin auch schon gedacht. Ich habe zwei Balkonkasten-Delosperma in zwei Palmenkübel gepflanzt. Die Delosperma wachsen ganz gut, blühen aber fast nicht. Denen ist es vermutlich auch zu mager und zu trocken für eine Blüte.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 02. Februar 2018, 18:31:31
Es war zwar noch kein richtiger Winter aber auch im vorigem Jahr haben die Delosperma so im Steingarten ausgesehen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Krokosmian am 02. Februar 2018, 18:31:44
Ich finde das sieht außerdem wie dieser verbreitete saugut wüchsig-harte Typ von Delosperma nubigenum/nubigena aus, der eh bloß einmal und kurz blüht, hier. Und wenn sie dann noch hungert...
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 02. Februar 2018, 18:35:55
Mich würde interessieren, wie Delosperma in nach einem Winter so in etwa auszuschauen haben. Ist meine in etwa normal? Das ist ihr zweiter Winter, keine genauere Bezeichnung.
Sie hat letzten Sommer nicht geblüht, der einzig mögliche Grund der mir eingefallen ist, dass sie es vielleicht gern noch sonniger haben möchte.
Ja, die braucht volle Sonne und möglichst Schutz vor Regen im Winter.
Dann blüht sie den ganzen Sommer.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 02. Februar 2018, 18:40:05
Die Sorten kenne ich nicht. Ich hab mir 2015 einiges zugelegt. Das habe ich in den Steingarten gepflanzt und dort sieht es mittlerweile so aus.

https://goo.gl/photos/oGYqMR9CbwfHC1Ci6
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 02. Februar 2018, 18:47:59
Es war zwar noch kein richtiger Winter aber auch im vorigem Jahr haben die Delosperma so im Steingarten ausgesehen.

Dann nehme ich das mal als Vorbild. ;)
"trocken und mager" hat mir weitergeholfen, sie hat nämlich wenig Erde zur Verfügung, das kann ich verbessern (mehr Sonne leider nicht, aber über den Sommer ist es eigentlich eine sehr sonnige Stelle, zumindest bis Mitte August.)
Blütenfarbe gelb würde stimmen @Krokosmian, das einzige, was mir von dem Pflanzenschild noch im Kopf geblieben ist.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Sandkeks am 02. Februar 2018, 22:08:14
https://goo.gl/photos/oGYqMR9CbwfHC1Ci6

Irre.  :D :D :D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 02. Februar 2018, 22:28:41
Danke und ich mache nichts. Habe allerdings eine sehr gute Drainage. So habe ich das 2014 aufgebaut
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 02. Februar 2018, 22:33:01
Und so sah es halt im Sommer 2017 aus
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 03. Februar 2018, 08:02:17
Ich hab leider kein aktuelles Foto aber rechts vom Polsterthymian die Blüten sind von einem mehrere Jahre alten Delosperma vermutlich die o. g. D. cooperi. Das hat einen ganzen Teppich gebildet.
Sie sind nur nicht allzu konkurrenzstark und man muß sie immer freihalten von anderen Trockenkünstlern.

(http://up.picr.de/31710766bb.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Krokosmian am 03. Februar 2018, 10:38:46
Es war zwar noch kein richtiger Winter aber auch im vorigem Jahr haben die Delosperma so im Steingarten ausgesehen.

Dann nehme ich das mal als Vorbild. ;)
"trocken und mager" hat mir weitergeholfen, sie hat nämlich wenig Erde zur Verfügung, das kann ich verbessern (mehr Sonne leider nicht, aber über den Sommer ist es eigentlich eine sehr sonnige Stelle, zumindest bis Mitte August.)
Blütenfarbe gelb würde stimmen @Krokosmian, das einzige, was mir von dem Pflanzenschild noch im Kopf geblieben ist.

Wenn es diese herkömmliche Nubigenum ist, dann baut sie mit mehr Untergrund zum Wurzeln "nur" das Polster dichter und schöner auf, wesentlich blühreicher wird sie dadurch nicht. Einmal kurz irgendwann im Frühjahr oder Frühsommer, das wars dann wieder. Jede andere ließe sich wenigstens zu etwas Farbe überreden, diese bringt, auch wenn man sie bis zum Kragen mit Futter vollpumpt, nichts nach. Ist aber andererseits mit die beste Gartengeeignete. Nicht nur hart, sondern auch nach einem Schneckenangriff wieder regenerationsfähig. Ersteres sind ein paar wenige andere Schönere auch, diese tun sich aber mit Letzterem oft schwer.

Wichtig ist, dass Du keinen Torf oder reinen Kompost dranhäufelst, guten Wasserabzug, wie Apo schon sagt.

Insgesamt eine schöne, interessante und fast grenzenlose Sache! Hatte mal einige, als das Sortiment hier noch überblickbar war. Auch eigene Auslesen usw.. Nach dem Februar 2012 waren es dann merklich weniger, verlor danach irgendwie die Lust dran und andere Spleens gewannen die Oberhand.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 03. Februar 2018, 13:57:38
Wenn es diese herkömmliche Nubigenum ist, dann baut sie mit mehr Untergrund zum Wurzeln "nur" das Polster dichter und schöner auf, wesentlich blühreicher wird sie dadurch nicht.

Sie sähe dann immerhin besser aus durch den Winter, wäre auch schon was. Ich habe mir die notiert, welche hier lobend erwähnt werden auch hinsichtlich der Blütenstärke. Irgendwann im Jahr werde ich sicher die Musse haben, mich in den Kies "reinzuknien". Alternativ wäre auch eine Topfvariante wie sie Dornröschen hat für mich überlegenswert.

Zitat
guten Wasserabzug, wie Apo schon sagt.
Ich habe mir diesen Code gemerkt. ;)
Eine schöne Sache, ja, die Bilder sprechen für sich. (Und wie die vom Sommer erzählen!!!)

Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 03. Februar 2018, 14:48:27
Die Sorte ist von Schleipfer, D. x Kirsche,
reich blühend, Wildbienen lieben sie.
Ich gieße sie den ganzen Winter nicht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Krokosmian am 03. Februar 2018, 16:59:06
...Sie sähe dann immerhin besser aus durch den Winter, wäre auch schon was...

Sicher! Sie wird über den Winter, je nachdem, oft auch kupfrig bräunlich, bis hin zu fast orange, was auch nicht schlecht aussieht!
Das ist dann nochmal was mehr ;).
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Hobelia am 03. Mai 2018, 22:18:32
Delosperma im Kakteenbeet vor einem Lavabrocken aus Lanzarote
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Mai 2018, 06:54:29
Die Sorte ist von Schleipfer, D. x Kirsche,
reich blühend, Wildbienen lieben sie.
Ich gieße sie den ganzen Winter nicht.

Die kommt auch nach jedem Winter wieder (im trockenen Steinbeet). Hab sie auch, die Kirsche  :D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Mai 2018, 08:05:50
ich habe diese delosperma in gelb die gut gewachsen sind, deshalb habe ich andere farben wollen, bei der rari welche gekauft, von den gelben habe ich kleines stück aufs grab meiner oma gepflanzt, nun sind die laufenten(vlt weils keine schnecken gibt ;)auf den geschmack gekommen und haben mir alles über nacht abgefressen, nicht ein einziges blatt gibts mehr!!
aber am friedhof wo nur graberde ist, kein kies, ist alles zugewachsen, mutter sagt ich muß  mehr als die hälfte roden ::)

Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 28. Mai 2018, 23:29:28
Die momentane Hitze gefällt Delosperma 'Firespinner':

(https://up.picr.de/32826483wi.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lord waldemoor am 29. Mai 2018, 08:02:58
die ist bei mir nur gewachsen, ausserordentlich gut, aber nie geblüht,  ;D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 29. Mai 2018, 08:28:24
Ich musste einen Teil unserer Trockenmauer verändern. Dazu war es notwednig einen Teil der Delosperma sutherlandii hochzu nehmen. Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich die starke Pfahlwurzel gesehen habe. Mindestens 40-50 cm in die Drainageschicht.

Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 04. September 2018, 17:09:33
Hallo Delospermafans, nach mehrjähriger Abwesenheit (erst aus gesundheitlichen Gründen, dann hatte ich einfach anderes im Kopf) melde ich mich wieder zurück. Zuerst habe ich natürlich alles nachgelesen, was so in letzter Zeit dazu gekommen ist.
Da habe ich gelesen, dass Delosperma nubigenum nur einmal blüht. Das mag stimmen, aber nicht immer. Mein frei ausgepflanztes D. n. blüht zur Zeit noch einmal, aber lange nicht so üppig wie zur Hauptblütezeit im Frühling. Allerdings nur der Klon, der überall in den Baumärkten zu haben ist. Zwei andere Klone (D.n. Sani Pass 2900 m und D.n. PV 1298 Lesotho) blühen nicht.
Etwas anderes: Hier habe ich nichts gelesen, dass Delosperma Gold Nugget jetzt nicht mehr zu Delosperma gehört. Es ist ja schon vor ein paar Jahren in einem Artikel in der Avonia geschrieben worden, dass diese Pflanze nicht zu Delosperma, sondern in eine neue, noch nicht beschriebene Gattung gehört. Jetzt ist die Gattung und Art neu beschrieben worden. Sie heisst jetzt Malotigena frantiskae-niederlovae. Bitte schlagt mich nicht, ich bin an dem .......namen unschuldig. Demzufolge müssten die anderen Klone, die unter diversen Namen im Handel sind (Delosperma congestum, D. Gelbe Peridot, D. deschampsii, D. sp. Thabana Ntlenyana, vielleicht noch mehr) ebenfalls zu dieser Art gehören. Eventuell gehört auch eine Pflanze dazu, die ich unter dem falschen Namen D. basuticum gekauft habe. Die ist aber in allen Teilen ein wenig kleiner. Die weißblühende Gartenform, die unter D. congestum Album und D. White Nugget im Handel ist, heisst demnach nun Malotigena frantiskae-niederlovae cv. Albiflora.
Auch die kleine, rotblättrige Mittagsblume mit winzigen weißen Blüten, die erst D. sp. Sani Pass und dann D. alpina hieß, hat einen neuen Namen. Sie heisst jetzt Ectotropis seanii-hoganii. Da Ectotropis bisher eine monotypische Gattung war und die einzige bisherige Art ausgerechnet Ectotropis alpina hiess, musste für die bisherige D. alpina neben dem geänderten Gattungsnamen auch ein neuer Artname her.
Viel Vergnügen beim Umschreiben der Pflanzetiketten.
Heini
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 06. September 2018, 16:24:45
Ich hatte ‚Firespinner‘ im Juni gekauft und gleich in meine Trockenmauer gepflanzt - da wäre sie dann schon fast gleich von den Schnecken komplett vertilgt worden, aber Ferramol und Dürre halfen.
Trotz Dürre hat sie sich erholt, ist sogar etwas gewachsen.
Bin gespannt, wie sie über den Winter kommt.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 06. September 2018, 18:57:36
firespinner war bei mir erstaunlich winterhart, genauso wie golden nugget
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lord waldemoor am 06. September 2018, 21:43:55
golden nugget hat vor kurzem geblüht, das sah auch ein kleines hühnchen, flog hinauf und fraß die pflanze
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 07. September 2018, 10:03:47
firespinner war bei mir erstaunlich winterhart, genauso wie golden nugget
In meiner Trockenmauer auch. Unter den Namen Delosperma Orange Topaz und Delosperma Perfect Orange habe ich übrigens von zwei Versandgärtnereien Pflanzen gekauft, die für mich als Hobbygartler von Fire Spinner nicht zu unterscheiden sind.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Sandkeks am 08. September 2018, 22:03:59
firespinner war bei mir erstaunlich winterhart, genauso wie golden nugget

Bei mir hatte 'Firespinner' einen Winter überlebt und war im zweiten dahingeschieden. :-\
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2019, 12:05:44
Ich hatte ‚Firespinner‘ im Juni gekauft und gleich in meine Trockenmauer gepflanzt ...
Bin gespannt, wie sie über den Winter kommt.

Sehr gut!
Der grüne Fladen in der Mitte:

(https://up.picr.de/35458383qg.jpg)

Im September hatte ich noch eine Namenlose violette gekauft, die hatte es wohl schwerer, dafür ist die Winterfärbung interessant:

(https://up.picr.de/35458386ee.jpg)

In Holland hab ich die Tage zwei weitere Sorten gekauft,
'Jewel of Desert Garnet' und 'Jewel of Desert Grenade', hat da schon jemand Erfahrungen mit?
Die Blütenfarbe sieht auf den Fotos im Netz teilweise sehr ähnlich aus.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 24. Mai 2019, 20:24:39
Keine dichte Blütenpracht aber immerhin! Mein mageres Exemplar hat mich heute überrascht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 24. Mai 2019, 20:29:35
Ich finde diesen Garteneinblick sehr schön
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 24. Mai 2019, 20:58:07
Danke für das Kompliment von einem richtigen Steingärtner. ;)
Ich habe ja nur eine kleine Kiesecke, aber macht sehr Spass ( ausser ca. drei Mal im Jahr Laub rausklauben etwas weniger ;), aber dafür sonst kaum Pflege.)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:32:06
Ein paar Eindrücke kann ich auch beitragen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:33:34
 :D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:34:34
Diese Sorte gefällt mir sehr gut.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:35:00
Von nahem
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:35:46
Auch nett
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 00:37:35
Und noch ein (Teil)Überblick
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Herbert1 am 25. Mai 2019, 06:33:40
Dürfte wohl Delosperma Kelaidis sein!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 25. Mai 2019, 15:17:59
Mein Kater hat die Pflanze leider gerupft, halbiert. Ich hoffe noch, daß die Stecklinge anwachsen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 25. Mai 2019, 18:07:28
Diese Sorte gefällt mir sehr gut.
Ja, sehr zart!

Auf Topfgedanken kommt man hier auch noch. ;)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 18:26:24
Topfgedanken und - taten gibt es bei mir schon lange, aber nicht für Delosperma.  ;D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: GG1 am 25. Mai 2019, 23:51:23
Besonders viele Sorten sieht man hier nicht, dabei ist das Sortiment mittlerweile sehr umfangreich!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 26. Mai 2019, 00:25:39
Und manches wintert aus.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 26. Mai 2019, 10:39:03
Besonders viele Sorten sieht man hier nicht, dabei ist das Sortiment mittlerweile sehr umfangreich!
Ich hatte vor ein paar Wochen mal in meiner Gärtnerei geguckt, da war die Auswahl noch bescheidener als auf deinem Bild.
Bei den `Jewel of Desert`-Sorten werde ich nicht recht schlau, da heisst die genaue Bezeichnung mal so, mal so. Aber die Winterhärte soll bei denen ganz gut sein (und die Blühausdauer)?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 26. Mai 2019, 14:20:02
Jewel of Desert Garnet/Grenade (hab leider versäumt, zu notieren, welche ich wo gepflanzt habe)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 26. Mai 2019, 14:20:26
Jewel of Desert Garnet/Grenade
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 26. Mai 2019, 14:21:25
‘Firespinner’, letztes Jahr gepflanzt
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 26. Mai 2019, 14:22:49
Und noch zwei ohne Namen, auch schon vom letzten Jahr
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: APO am 26. Mai 2019, 14:40:15
Die in der Mauer gefallen mir besonders. Das versuche ich auch mal.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 26. Mai 2019, 17:01:49
Im alten Steinbottich ist aber auch sehr stimmungsvoll! In der Mauer kommt das Juwelenhafte sehr gut rüber, richtig brilliant. :D (Ich leiste mir auch ein paar Juwelen. ;))
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 26. Mai 2019, 21:37:32
Da die Winternässe ein Problem sein kann, dachte ich mir so, dass das an der schrägen Mauer und auch unter den vorstehenden Abdecksteinen weniger gefährlich wäre.
Allerdings gehen die Schnecken aus der Wiese dran  :P
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 26. Mai 2019, 23:16:08
hier wachsen die Delosperma-Hybriden auch in Verbindung mit Steinen. Letztes Jahr sind einige vertrocknet.
'Firespinner' hat sich gut entwickelt (im Hintergrund Otonna):
(https://up.picr.de/35849146mq.jpg)

Auch 'Kelaidis' trotzte der letztjährigen Dürre, blieb aber kleiner:
(https://up.picr.de/35849147uj.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 27. Mai 2019, 09:18:40
die Schnecken  :P
Ja, die leben doch noch. ;) Danke für den Hinweis, ich habe die im Moment wirklich nicht so auf dem Schirm.

Sehr schön in deiner wildhaften Mauer, RosaRot.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Hall am 02. Juni 2019, 07:53:25
Mit den Delos fange ich gerade erst an.Allerdings zunächst im Topf.

Hier Kirsche von E.Schleipfer


Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Hall am 02. Juni 2019, 07:54:50
Eine Auslese von E.Schleipfer ,

Delosperma nakurense

Eugens Aprikose
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Stephan_M am 03. Juni 2019, 13:59:03
Habe den Thread jetzt erst gesehen  >:(

Alle Pflanzen letztes Jahr in Mini-Ausführung gepflanzt, da wusste ich aber noch nichts von Substrat und Regenschutz  ::). Gepflanzt habe ich Red Fire, Fire Wonder, Firespinner und Golden Nugget. Golden Nugget ist recht kompakt geblieben, ansonsten habe ich jetzt recht große Teppiche und ziemlich viel Aussaat im Garten. Überlebt hat den milden Winter Alles.

(https://up.picr.de/35911916fj.jpg)

(https://up.picr.de/35911852el.jpg)

(https://up.picr.de/35911853ol.jpg)

(https://up.picr.de/35911855nq.jpg)

 
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 06. Juni 2019, 18:15:36
Alle Pflanzen letztes Jahr in Mini-Ausführung gepflanzt, da wusste ich aber noch nichts von Substrat und Regenschutz  ::).
Beachtliches Wachstum!
In was für Substrat sind sie eingepflanzt?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Stephan_M am 06. Juni 2019, 18:21:44
Das ist die hier anstehende Gartenerde (lehmhaltiger Sand). Möglicherweise hat sich die Abdeckung einiger Baumscheiben mit Lava-Mulch (4-8 mm) positiv ausgewirkt. Da wird es warm und es trocknet nach Niederschlägen auch relativ schnell ab.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: neo am 06. Juni 2019, 18:27:18
Das ist die hier anstehende Gartenerde (lehmhaltiger Sand). Möglicherweise hat sich die Abdeckung einiger Baumscheiben mit Lava-Mulch (4-8 mm) positiv ausgewirkt. Da wird es warm und es trocknet nach Niederschlägen auch relativ schnell ab.
Sarastro hatte mal was geschrieben von Lehm mit Sand. Du hast es also einfach richtig gemacht. ;)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 21. April 2020, 14:11:48
Die Sorte ist von Schleipfer, D. x Kirsche,
reich blühend, Wildbienen lieben sie.
Ich gieße sie den ganzen Winter nicht.

Die kommt auch nach jedem Winter wieder (im trockenen Steinbeet). Hab sie auch, die Kirsche  :D
Sie blüht wieder
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 21. April 2020, 14:41:25
Tolles Ergebnis, hier ist die Pflanze auch gut in einer Schale über den Winter gekommen. Blüht aber noch nicht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: minthe am 21. April 2020, 15:25:36

Auch 'Kelaidis' trotzte der letztjährigen Dürre, blieb aber kleiner..


Die gefaellt mir so gut. Diese verschiedenen Fabrtoene, hach! Habe ich mir jetzt auch besorgt und hoffe, dass sie auf ganz mineralischem durchlaessigen Boden auch mit den sehr regenreichen Herbst-Winter-Monaten hier auf dem freiem Feld klarkommt ...
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 30. Mai 2020, 18:27:48
Ich versteh das nicht so recht, ich hab Delosperma in die Fugen meiner Trockenmauer gepflanzt, direkt dahinter steht mein schwerer Gartenboden an, ‚Firespinner‘ sieht prächtig aus:

(https://up.picr.de/38662039tu.jpeg)

Andere Nachpflanzversuche sind entweder gescheitert oder sehen so aus:

(https://up.picr.de/38662042ep.jpeg)

Was mich irritiert - das sah irgendwie immer nach Vertrocknen aus  ???
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 30. Mai 2020, 19:15:44
genau das gleiche kenne ich auch, passierte bei mir auch. Bei mir ist das immer nur bei den delosperma passiert, die vor der Hauswand in der Traufe Hitzestreß hatten, unabhängig davon, ob im Boden genug wasser war oder nicht. Die freiwachsenden hatten das nie.
Vielleicht ist das ein Pilz
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 05. Juni 2020, 18:58:08
Die erste Blüte habe ich natürlich verpasst. Aber die Farbe hat schon was.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 05. Juni 2020, 19:19:54
Die Farbe hat was, da hast Du recht. Bin gespannt auf die offene Blüte.
Das Dingelchen heißt???
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 05. Juni 2020, 19:32:58
Ich versteh das nicht so recht, ich hab Delosperma in die Fugen meiner Trockenmauer gepflanzt, direkt dahinter steht mein schwerer Gartenboden an, ‚Firespinner‘ sieht prächtig aus:
Was mich irritiert - das sah irgendwie immer nach Vertrocknen aus  ???
Ja, so sehen sie aus, wenn sie keine Wurzeln haben, sie vertrocknen.
Mein Kater rupft an denen rum, bis sie wieder eingewurzelt sind, sehen sie aus wie deine.
Besprühen würde ihnen helfen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 05. Juni 2020, 19:35:56
Die Farbe hat was, da hast Du recht. Bin gespannt auf die offene Blüte.
Das Dingelchen heißt???

Delosperma 'Nani Forssmann'
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 05. Juni 2020, 19:42:55
Danke! Das wird eine tolle Blüte! :D

Mir ist übrigens neulich zum ersten Mal aufgefallen, das bei 'Firespinners', der äußere kupferfarbene Ring der Blüten geradezu einen Metalliceffekt hat. Ich muss mal versuchen das zu fotografieren.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 05. Juni 2020, 20:12:58
Da sollten wir mal tauschen
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 05. Juni 2020, 22:33:36
Gern! :D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 05. Juni 2020, 22:48:12
Ich versteh das nicht so recht, ich hab Delosperma in die Fugen meiner Trockenmauer gepflanzt, direkt dahinter steht mein schwerer Gartenboden an, ‚Firespinner‘ sieht prächtig aus:
Was mich irritiert - das sah irgendwie immer nach Vertrocknen aus  ???
Ja, so sehen sie aus, wenn sie keine Wurzeln haben, sie vertrocknen.
Mein Kater rupft an denen rum, bis sie wieder eingewurzelt sind, sehen sie aus wie deine.
Besprühen würde ihnen helfen.
Hm, danke für die Erfahrung, also doch.....
Da hatte ich wohl mit 'Firespinner' Glück - nach der Pflanzung bis zur tieferen Einwurzelung war es dann wohl feucht genug.
Die Nachpflanzungen hab die letzten 2 Jahre versucht....
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 06. Juni 2020, 09:45:43
meine pflanzen, die so aussahen, hatte keine Wurzelprobleme, die waren schön eingewachsen, sahen aber genauso aus. Da lags an irgendetwas anderem
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 06. Juni 2020, 10:17:24
Es sind keine Wurzelprobleme, nur indirekt.
Das ist Trockenheitsstress.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 06. Juni 2020, 10:21:59
meine pflanzen, die so aussahen, hatte keine Wurzelprobleme, die waren schön eingewachsen, sahen aber genauso aus. Da lags an irgendetwas anderem

Zu trocken und/oder zu wenig Nahrung.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 06. Juni 2020, 10:36:12
weder noch. Regelmäßig gegossen bei längerer Trockenheit, intemittierend Flüssigdünger(Dünger hatte mir Schleipfer an den Gartentagen in seiner unnachahmlichen Art  ;D nahegelegt.) Substrat sandig kiesig mit wenig Blumenerde damit das Wasser nicht sofort abzieht
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 06. Juni 2020, 10:42:02
Auch bei mir das Gleiche. Pflanzen, die einmal einen Hieb weg haben, erholen sich kaum wieder. Gleich daneben wachsen andere prächtig. Vielleicht hilft dann nur noch Brustecken Neustecken (sch... Rechtschreibkorrektur  :P) der Triebspitzen, weil das Stängelgewebe darunter zu stark geschädigt ist?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 06. Juni 2020, 10:47:03
Auch zuviel Wasser könnte eine Ursache sein. Im Winter müssen sie trocken stehen.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 06. Juni 2020, 11:05:14
die standen in der Traufe, da regnets nur im Ausnahmefall hin, deswegen auch das Gießen. im winter gieß ich die natürlich nicht.
was auffällig war, ist halt, daß diese Erscheinungen nur bei denen mit Hitzestau auftreten. ausreichend wasser um die wurzeln hilft aber eben nicht. die, die 1 m daneben, in der gleichen Erde stehen, wachsen prächtig.
ich find das nur insofern ärgerlich, weil ich mehrfach gelesen habe, daß traufe geht. stimmt aber nicht wirklich. Eigentlich sind die Pflanzen überhaupt nicht so die Hungerkünstler, sie mögens zwar sehr gern durchlässig und vollsonnig, aber richtig gut wachsen sie, wenn sie genügend Futter Wasser und Sonne aber nicht allzu heiß haben. Nur im Winter dann halt möglichst trocken
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Gartenplaner am 06. Juni 2020, 12:01:37
Scheint also doch nicht so zufällig, willkürlich zu sein, wie es mir auch zuerst erschien....
Vorweg, hinter der Trockenmauer bei mir kommt direkt der schwere Lehm, auch in den Fugen, da wäre eigentlich eine gute Verbindung zu Feuchtigkeit und Nährstoffen.
Die 'Firespinner' hatte nach der Pflanzung eine ganze zeitlang immer wieder Regen, gegossen hab ich keine der Delosperma wirklich kontinuierlich, die späteren Pflanzungen gerieten immer in Tockenphasen und bauten dann massiv ab.
Ich hab da dummerweise nix gegen unternommen, bzw. hätte meine Mutter unternehmen lassen müssen, dachte doch, die können Trockenheit doch so gut ab.
Aus diesem "abgebauten Zustand" heraus ist dann auch die eine oder andere Pflanze gar nicht mehr über den Winter gekommen, die vom Foto weiter oben hatte dann auch gleich im Februar Schneckenfraß - die Firespinner nicht, obwohl da viel mehr zu holen gewesen wäre.
Der trockene April hat die vom Foto dann nochmal ausgebremst  :(
Mir scheint, das Torfkultursubstrat, in dem die meisten Delospermas, die ich gepflanzt hatte, steckten, ist auch nicht so zuträglich für ein gutes Einwachsen  >:(
Man bekommt es allerdings nicht runter, ohne viele Wurzeln ebenfalls abzureißen  :P
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 06. Juni 2020, 12:09:46
Auch bei mir das Gleiche. Pflanzen, die einmal einen Hieb weg haben, erholen sich kaum wieder. Gleich daneben wachsen andere prächtig. Vielleicht hilft dann nur noch Brustecken der Triebspitzen, weil das Stängelgewebe darunter zu stark geschädigt ist?

Ja.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 06. Juni 2020, 12:13:03
Meine Delosperma wachsen waagerecht besser, oder fast waagerecht, jedenfalls der Platz wo sie wurzeln ist das.
Und sie bekommen durchaus Futter und sei es durch das Gießen und Düngen von dazwischen stehenden Blumentöpfen.
Torfkultursubstrat muss weg. Meine stehen in lehmigem Sand, also dem Zeugs, was hier ansteht, sehr durchlässig, wachsen dadurch langsam, es mögen auch nicht alle alle Standorte. Experimentierte da auch noch gewaltig herum.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 07. Juni 2020, 15:37:52
Jetzt mal offen.  'Nani Forssman'
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 07. Juni 2020, 15:43:49
Scheint also doch nicht so zufällig, willkürlich zu sein, wie es mir auch zuerst erschien....
Vorweg, hinter der Trockenmauer bei mir kommt direkt der schwere Lehm, auch in den Fugen, da wäre eigentlich eine gute Verbindung zu Feuchtigkeit und Nährstoffen.
Ich hab da dummerweise nix gegen unternommen, bzw. hätte meine Mutter unternehmen lassen müssen, dachte doch, die können Trockenheit doch so gut ab.
Aus diesem "abgebauten Zustand" heraus ist dann auch die eine oder andere Pflanze gar nicht mehr über den Winter gekommen, die vom Foto weiter oben hatte dann auch gleich im Februar Schneckenfraß - die Firespinner nicht, obwohl da viel mehr zu holen gewesen wäre.
Der trockene April hat die vom Foto dann nochmal ausgebremst  :(
Mir scheint, das Torfkultursubstrat, in dem die meisten Delospermas, die ich gepflanzt hatte, steckten, ist auch nicht so zuträglich für ein gutes Einwachsen  >:(
Man bekommt es allerdings nicht runter, ohne viele Wurzeln ebenfalls abzureißen  :P
Bis die Töpfe eingewurzelt (im Lehm) sind, brauchen sie regelmäßige Wassergaben, Torf ist ja im Nu trocken.
Eugen Schleipfer, in der Nähe von Augsburg, zieht seine in richtiger Erde, war auf vielen Gartenmärkten.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 07. Juni 2020, 15:52:36
Jetzt mal offen.  'Nani Forssman'
wow, die ist schön!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Juni 2020, 22:17:40
meine nachbarin war heute im wüstengarten, tag der offenen gartentür, die hat sich mit allen farben Delo. eingedeckt
einige mit schönen metallischen glanz, mir gefiel eines in einem schönen rosa
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 07. Juni 2020, 22:33:58
Da hätte ich mitgehen wollen... :D

Ein tolles Rot hat die Nani Forssmann! :D
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lord waldemoor am 08. Juni 2020, 10:10:06
Da hätte ich mitgehen wollen... :D
war fast niemand dort
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 13. Juni 2020, 23:44:13
So sieht es bei mir zur Zeit an der sonnigsten, trockensten Stelle aus.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 13. Juni 2020, 23:44:49
Oder auch so
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 13. Juni 2020, 23:47:42
'Beaufort West'
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 14. Juni 2020, 07:13:12
So sieht es bei mir zur Zeit an der sonnigsten, trockensten Stelle aus.

Klasse, so ein Blütenmeer.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Juni 2020, 07:49:29
Sehr schön, oile. Die neuere Sortenvielfalt ist wirklich erfreulich und es sind ganz erstaunliche Farben dabei.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Amur am 14. Juni 2020, 07:58:57
...
Bis die Töpfe eingewurzelt (im Lehm) sind, brauchen sie regelmäßige Wassergaben, Torf ist ja im Nu trocken.
Eugen Schleipfer, in der Nähe von Augsburg, zieht seine in richtiger Erde, war auf vielen Gartenmärkten.

Kommt drauf an ob das nun unter Glas in "richtiger" Erde ist oder im Freien.

Ich hab schon viele Sorten probiert im Lauf der Jahre, aber die wenigsten kommen durch einen normalen Winter wie der bisher zu erwarten war. Auch Firespinner ist bei mir auf der Liste nicht winterhart nach 2 vergeblichen Versuchen.
Die letzten paar milden Winter sind natürlich was anderes. Da kommen viele Sorten durch.

Problem bei allen ist eine relativ schwache Konkurrenzfähigkeit. D. h. Sedum oder ähnliches wird sie fast immer überwuchern und verschwinden lassen. Da muß man hinterher sein. Umgedreht schaffen es wüchsige Sorten die winterharten Kakteen zu bedecken. Mal sehen wer da der stärkere ist.

Die Bilder hatte ich wohl meist schon bei den winterharten Kakteen drin:

Schleipfer Sorte bei der das Namensschild abhanden gekommen ist. 2. Standjahr:
(https://up.picr.de/38637272sx.jpg)

John Profit, die letzte überlebende Art von mehrern die ich mal bei Sarastro vor Jahren bestellt hatte. Sehr wüchsig wenns genügend Wasser hat (auch im Winter und vor allem in den Übergangszeiten). Hier bei weitem noch nicht voll aufgeblüht. Der war gestern ein einziges Blütenmeer.
(https://up.picr.de/38637270fa.jpg)

Und noch ein D. nubigenum, wohl keine Sorte. Zumindest stand nix dabei. Bereits im 3. Standjahr, drunter die Schleipfer Sorte von oben:
(https://up.picr.de/38567929by.jpg)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: oile am 14. Juni 2020, 08:15:10
Die Schleipfersorte ist ja super! Warum wohne ich nur so weit weg.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Juni 2020, 08:56:43
Was für eine wundervoille Sukkulenten-Anlage, Amur. Und Danke für die guten Hinweise.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 19. Juni 2020, 18:59:32
Heute frisch eingetroffen 'June', interessant sind die längsgestreiften Blüten.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 13. Juli 2020, 22:48:17
'June' ist sehr hübsch!

Vor Wochen fand ich im Baumarkt auf dem Fußboden ein winziges abgebrochenes Stückchen Delosperma, 3 Blättchen, halb vertrocknet. Wanderte natürlich in die Hosentasche und von da in den Garten, hat mich heute überrascht:

(https://up.picr.de/39002280ax.jpg)

Ziemlich langstielig, das sind meine anderen sonst nicht.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 25. Juli 2020, 15:00:13
Ich habe ein paar Delos aus der sortengeschützten Hybridserie Wheels of Wonder. Sieht aus, als ob das hier die Sorte Fire Wonder wäre.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 25. Juli 2020, 15:17:28
Danke, merke ich mir!  :D
Vielleicht sehe ich noch mal irgendwo so eine Pflanze mit Schildchen zum Vergleich.
Jedenfalls blüht das Dingelchen unermüdlich. Sehr erfreulich.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 25. Juli 2020, 15:22:54
Diese Serie "Wheels of Wonder" ist m.W. sortengeschützt, deshalb vermehre ich die nicht. Bei mir sind aber schon mehrere Sämlinge aufgegangen, von denen zumindestens ein Elternteil aus dieser Serie ist. Das ist einer der Sämlinge. Da habe ich aber keine Bedenken, den zu vermehren, da er sich schon von der Blütenfarbe (dunkler un d kräftiger gefärbt) von dieser Serie unterscheiden lässt. Um einen Größenvergleich zu ermöglichen, habe ich am Makroobjektiv den Abbildungsmaßstab 1:1 eingestellt. Das Bild entspricht also genau der Sensorgröße der Kamera 24 x 36 mm. (http://)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: kaktusheini am 06. September 2020, 15:36:24

Bis die Töpfe eingewurzelt (im Lehm) sind, brauchen sie regelmäßige Wassergaben, Torf ist ja im Nu trocken.

Vor zwei Jahren habe ich meine Trockenmauer etwas erhöht und überwiegend mit Mittagsblumen bepflanzt. Alles in normaler, etwas lehmiger Gartenerde. Alle Mittagsblumen haben bisher überlebt, nicht nur Delospermas, sondern sogar Ruschia rupicola, Bergeranthus jamesii und Bergeranthus jamesii Album
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: lerchenzorn am 20. Mai 2021, 20:06:20
Den Winter mit Kälte und Schneedecke haben die paar Delosperma-Polster, die wir haben, gut überstanden. Mehr Probleme haben die Pflanzen, wenn die verhärtenden, starrer werdenden Triebe den Kontakt zum Boden verlieren und im vergreisten Gewebe der Stofftransport versiegt. Rechtzeitiges Neustecken muss ich noch üben.

(https://sn3301files.storage.live.com/y4mAs6kBZFhlwUq6T7IVUN9fqCvn7S6Mv1HTL4NwF8T6y5umdYxrSYB1PGeT9tcHqAPfS6cNIFdSgI7bWbalc1spEWSK1BcluWUXa3G5K8-NEMQueOH5l-mmhkGVo2Oit1A1QsvlxaBSRYqJmxFZWrHhE07zeuEgnhl6AkJQbplu1m9hrz4LGvVtpmAd5vf1_bL?width=800&height=529&cropmode=none)  (https://sn3301files.storage.live.com/y4mS0asUzxTEkqJfAYaE5y2XkSItm8VmVLC50I1WRa_-8okEcJ1Mtqhy7R4UIXoRXwfUdlsDI3qM7oHIL-XNl8jKOqKdw11LTmBgjNElblt_lX-Lp9qZ6vjLFCPbRQnVfcLlP9DDFzLZOZqMRAjARCf-DSP7fWOrt6FL8SjvsaNY2JYlYdi-hydQf03gPtVdvaL?width=800&height=555&cropmode=none)  (https://sn3301files.storage.live.com/y4mZMlURXxhQq7uPB9cMYp7IMcSex2ON3FQS0TNSyvhGjAed5VhZ9VmQrY9HaFxZ8uPptdtMhkF5WSTC2_E631Eejn5Q-VD6oKulGtkPFNUOSFZM5a4ESHrUoL8q5js8IOWgiOpsKyJs0FCaKk6YJ3kMxaGh77APfP9TCFZLoTcinogtdAzx0-pbKDKw7t6dr0s?width=800&height=538&cropmode=none)
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 29. Mai 2021, 15:51:03
die sind wirklich schön
heuer die erste, und seit letztem Jahr neu:
Nani Forssmann
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Erdkröte am 29. Mai 2021, 17:24:48
Ich habe leider nur 2 Delosperma und auch noch versehentlich 2x in gelb . Wurscht,  sie blühen
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Starking007 am 30. Mai 2021, 06:36:36
2 gelbe sind besser als keine rote!  ;)

Bissl Splitt rum!
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Mathilda1 am 30. Mai 2021, 10:05:34
Den Winter mit Kälte und Schneedecke haben die paar Delosperma-Polster, die wir haben, gut überstanden. Mehr Probleme haben die Pflanzen, wenn die verhärtenden, starrer werdenden Triebe den Kontakt zum Boden verlieren und im vergreisten Gewebe der Stofftransport versiegt. Rechtzeitiges Neustecken muss ich noch üben.


Hast du die in der Traufe stehn?
Bei mir haben die da immer abgestorbene Triebe produziert und sind dann teilweise ganz abgestorben. Hab sie da jetzt entfernt. Im Beet hab ich das Problem überhaupt nicht, da werden die jedes Jahr größer und samen sich auch fröhlich aus.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Mai 2021, 10:10:43
Mein großer Topf mit "Kirsche" von Schleipfer ist mir erfroren.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 30. Mai 2021, 22:58:14
'Hannah' ist jetzt in Vollblüte:
(https://up.picr.de/41317372sj.jpg)

Eine kleine rosafarbene hatte etwas gegen Überwucherung von Cerinthe major (wer hat die da nur hingesetzt ::))..zu kämpfen:
(https://up.picr.de/41317383rn.jpg)

und 'Nani Forssmann' wuchert
(https://up.picr.de/41317390au.jpg)

Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Ulrich am 18. Juni 2021, 18:57:09

und 'Nani Forssmann' wuchert

Was gibst Du der?

Diese war wohl von Dir
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 18. Juni 2021, 23:30:09
Sie stehen im neueren Gartenteil mit humoser Kíeferwald- und Brombeermulcherde, meist zwischen Steinen. Beim Einpflanzen haben die Teilstücke vermutlich dies und dies in homöopathischer Dosis bekommen.
Das verwende ich eigentlich immer beim Einpflanzen, das hilft den Pflanzen hier unter den hiesigen Extrembedingungen besser Fuß zu fassen. Letztes Jahr bekamen sie dann noch eine Zeitlang regelmäßig Wasser. Dieses Jahr nach Bedarf (einige Polster zeigen momentan recht deutlich, dass es, vornehm ausgedrückt 'sehr trocken' ist).
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Albizia am 21. November 2021, 21:36:03
Ein oranges Delospermum blüht immer noch. War ein Miniteil aus dem Baumarkt, ich wußte nicht welche Farbe rauskommt. Das Foto ist schon drei Wochen alt, aber er blüht immer noch.

Der größere Rosafarbene hat ausgeblüht. Beide saßen in fetter Topferde, die ich komplett ausgespült habe. Sie sitzen jetzt im Topf in reinem Lavasubstrat.
Im Winter bleiben sie draußen. Soll ich sie lieber trocken stellen, oder können sie in der Lava über Winter Regen vertragen?
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: RosaRot am 21. November 2021, 21:42:56
Die ausgepflanzten bekommen ja auch Regen. In Lava dürfte nichts passieren.
Ich würde eher darauf achten, dass der Topf nicht komplett durchfriert.

Hier blühen auch noch welche.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Staudo am 21. November 2021, 22:11:01
Bei den sogenannten winterharten Delospermaarten ist Feuchtigkeit das größte Problem. Im Sommer mögen sie Wasser und Dünger, im Winter gehen sie an Wasser zugrunde. Wir überwintern die getopften Delosperma in den trockensten Ecken des kalten Gewächshauses. Das ist der Rand, wo es auch besonders stark hineinfriert.
Titel: Re: Alles über winterharte Delosperma-Arten
Beitrag von: Albizia am 21. November 2021, 22:32:51
Danke Staudo und RosaRot. Dann gehe ich auf Nummer sicher. Also auf alle Fälle völlig regensicher stellen, so dass das Lavagranulat durchtrocknet. Die sind ja sukkulent und schaffen das bestimmt bis zum Frühjahr.

Frost scheint also nicht das vorrangige Problem zu sein, wenn sie absolut trocken stehen. Hier in 8 a ist es sowieso recht wintermild. Falls wider Erwarten richtig tiefer Dauerfrost einsetzen sollte, was ich nicht glaube, wandern sie halt vorübergehend in die Garage ans Fenster.