garten-pur

Pflanzenwelt => Stauden => Thema gestartet von: Laurin am 29. Juni 2005, 17:19:43

Titel: winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 29. Juni 2005, 17:19:43
Am sichersten sind wohl Opuntien, wie phaeacantha. Ich habe sie schon seit 20 Jahren im Freien, haben also schon einige Winter hinter sich. Jetzt stehen sie in Blüte.
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: brennnessel am 29. Juni 2005, 17:26:01
So schön, Laurin! Bekommen die dann heuer noch die essbaren Früchte?
LG Lisl
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Phalaina am 29. Juni 2005, 17:27:43
Ein interessantes Thema, Laurin! :D
Berichte noch etwas über Deine Erfahrungen: gepflegte Gattungen, Blühwilligkeit, Standort, Düngung, eventuelle Schutzmassnahmen ... Bin sehr gespannt.

;)Ph.
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 29. Juni 2005, 17:42:54
Ich habe sie im Traufbereich gesetzt, wo sie trockener stehen . Sie überwintern im Freien ohne Abdeckung. Hier im Alpenvorland hat es 1000 mm Niederschlag und wenig Schnee im Winter. Temperaturen fallen bis -24 Grad im Extremfall.
Die Erde habe ich etwas mit Sand vermischt, da hier Lehmboden ist.
Habe seit ein paar Jahren auch einen Echinocereus im Freien, der aber noch nicht geblüht hat.
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Günther am 29. Juni 2005, 17:59:54
Mit dem Überwintern der Kakteen klappts - bis jetzt - noch, mit dem Blühen hab ich's noch nicht so weit. Neue Triebe - ja, Blüten - nein.
Von einem Lokal in Niederösterreich hab ich eine Opuntie expropriiert, d.h. nur ein Glied, vor Ort (Weinbaugegend, Innenhof) wachsen beachtliche Apparate.
Derzeit stehen die Kakteen in Töpfen, im Winter an der Hauswand, vor zu viel Feuchtigkeit geschützt. Ein Lesesteinhaufen ist im Werden, vielleicht probier ich's später mal dort.
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Günther am 29. Juni 2005, 18:01:42
So schön, Laurin! Bekommen die dann heuer noch die essbaren Früchte?
LG Lisl

Nebenbei, Epiphyllen können auch eßbare Früchte bekommen, winterhart sind sie allerdings nicht.
Und Kaktusfrüchte schmecken mir überhaupt nicht besonders, auch nicht vor Ort...
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 29. Juni 2005, 18:02:47
Hallo Brennnessel
Früchte werden reichlich, aber das meiste sind Samen.
Zur Blüte brauchen sie viel Sonne, also Südseite
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: claudia am 30. Juni 2005, 08:45:46
hallo Laurin,
schöne Opuntien hast du da!
Bei mir, auch Klimazone 6b, stehen die Opuntien unter der Dachtraufe, also vor direkter Beregnung geschützt. Sie sind in einer Art Hochbeet untergebracht, das mit einer Mischung aus Sand, Kies und wenig Humus gefüllt ist. DIe ersten paar Jahre wurden sie noch mit einer Abdeckung von oben gegen Winternässe geschützt, aber seit drei Jahren mach ich das nicht mehr und sie wachsen und gedeihen bestens. Ich bin immer wieder selbst überrascht, dass das geht. Und wenn die Opuntien im Winter so aus dem Schnee schauen, dann ist das schon ein verblüffender Anblick!
Welche Arten es genau sind kann ich leider nicht sagen da die Schilder inzwischen unter die Opuntienohren geraten sind und man könnte sie da nur unter Lebensgefahr rausholen. Jedenfalls sind es gelb und rosa blühende. Früchte werden reichlich gebildet. Vom Geschmack her find ich sie auch eher entbehrlich. Sie enthalten massenhaft Samen.
Da sich die Opuntien so ausbreiten hab ich jetzt einen Freisetzungsversuch gemacht und einige abgetrennte Ohren in eine Trockenmauer ohne Nässeschutz gesteckt. Auch die blühen und wachsen. Wahrscheinlich ist der gute Wasserabzug das entscheidende.
Ich hab auch einen Echinocereus im Freien und der blüht wunderbar!
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: claudia am 30. Juni 2005, 08:47:15
...und hier noch eine Opuntie!
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Phalaina am 30. Juni 2005, 08:56:25
@Laurin und claudia: sehr schön, das ganze, auch Eure Kakteenblüten! :D

Zwei konkrete Fragen:

a) Wie lange blühen die Kakteen etwa (einzelne Pflanzen, als Gruppe unterschiedlicher Arten)?

b) Wie bekommt Ihr unerwünschte Beikräuter zwischen den Pflanzen weg? Wir (d.h., speziell meine Frau) haben auch einige Kakteen, allerdings unter Glas, und aus den Pötten sind bestimmte Dinge wie zum Beispiel der kleine Sauerklee Oxalis corniculata immer nur schwer zu entfernen. :P

;)Ph.
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: claudia am 30. Juni 2005, 14:26:38
a) Wie lange blühen die Kakteen etwa (einzelne Pflanzen, als Gruppe unterschiedlicher Arten)?
So eine Frage hab ich hier in diesem forum befürchtet!
Also ich muss dazu erst mal sagen, dass ich immer mehr so aufs Große schaue. Wenn ich da die ganzen anderen Staudenthreads verfolge, da kann ich mit euren detailierten Angaben nicht mithalten. Ich bin immer schon froh, wenn ich es schaffe, die groben Entwicklungen in meinem Garten nicht aus dem Auge zu verlieren. Und zur Zeit weiß ich gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll, überall passiert was!
Aber ich versuchs mal:
Die Einzelblüten der Echinocereus sind sehr kurzlebig. Die halten nur so ca. zwei Tage. Aber sie öffnen sich nacheinander und damit komme ich doch auf einen Blütenzeitraum von ca. drei Wochen.
Bei den Opuntien wirds schon schwieriger. Wie lange da eine Einzelblüte hält, hab ich ehrlich gesagt noch nie beobachtet, da sie so reich blühen, dass ich die einzelne Blüte gern aus dem Auge verliere. Zum Blühzeitraum gibts schon Unterschiede. Meine ersten sind immer die hell zitronengelben, dann folgen die quittegelben und die rosfarbenen sind die letzten in der Folge. Das macht aber meist nur ein paar Tage aus und so hat man eine längere Zeit, ich schätz mal vier Wochen, immer Blüten. Und dann kommt schon der Fruchtschmuck, der ja auch schön und ansprechend ist.
Die Sortenbezeichnungen sind leider unter Stacheln verborgen, die ja nun bei Opuntien besonders gemein sind.


b) Wie bekommt Ihr unerwünschte Beikräuter zwischen den Pflanzen weg? Wir (d.h., speziell meine Frau) haben auch einige Kakteen, allerdings unter Glas, und aus den Pötten sind bestimmte Dinge wie zum Beispiel der kleine Sauerklee Oxalis corniculata immer nur schwer zu entfernen. :P
Bekräuter sind in diesem Beet kein besonderes Problem. Wo man mit der Hand dran kommt wird ausgerupft, manchmal hilft da eine lange Pinzette. Und deine Frau hat doch bestimmt zarte elegante schlanke Finger, phalaina?
Mein Problem ist eher, dass über dem Beet ein Pfirsichspalierbaum ist. Eine gärtnerische Glanz-Fehl-Planung. Die reifen Frücht fallen dann in die Opuntien. Man kann sie dann mit einer Grillzange aus den Kakteen heben. Essbar sind sie natürlich nicht mehr, da sie sozusagen gespickt sind! Vielleicht an Feinde verschenken?

Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 01. Juli 2005, 13:44:17
Das Entfernen des Unkrautes zwischen den Opuntien ist tatsächlich eine furchtbare Arbeit. Die Blütezeit ist wie bei den meisten Pflanzen recht kurz, würde sagen 2 - 3 Wochen, aber es sind bei manchen Sorten die Früchte schön rot gefärbt , die bis in den Herbst schmücken.
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2005, 14:17:25
Vielen Dank für Eure Antworten, Ihr beiden! :D

Ich habe schon seit längerem den Plan, unter unserem Balkon ein Hochbeet mit Kakteen und anderen amerikanischen Sukkulenten anzulegen. Das Angebot ist ja in den letzten Jahren immer breiter geworden, und die meisten Pflanzen sind nicht unbedingt teuer, wahrscheinlich, weil sie sich sowohl vegetativ als auch generativ gut vermehren lassen. Meine bessere Hälfte jedoch ist von diesem Projekt noch nicht angetan, ihr tun sozusagen virtuell schon jetzt die Glochidien in den Fingerspitzen weh ...

Wie steht´s eigentlich mit der Düngung? Freilandkakteen müssen ja nicht gerade wie die aufgepeppten Baumarktkakteen aussehen, aber andererseits sind alle Kakteen für regelmäßige Düngergaben dankbar. Laut Literatur (ich glaube, es stand im Köhlein) sind Opuntien aber besondere Futterverwerter. Wie sieht´s da bei Euch aus?

;)Ph.
 
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: potz am 01. Juli 2005, 16:43:38
Wollte nur zwischendurch anmerken, daß ihr einen sehr interessierten Mitleser habt ;D
Also handelt dat Janze mal gründlichst ab 8)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2005, 19:01:45
 Hast Du denn auch schon richtig dicke Handschuhe, potz? ;D
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: potz am 01. Juli 2005, 20:53:26
'türlich, sogar Nasenschoner, falls ich mal riechen will ;)
Mir fehlen bloß noch die "Öhrchen" zum pflanzen ::)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: sarastro am 01. Juli 2005, 22:27:29
Vor zwei Jahren habe ich entlang eines Gewächshauses in einen breiten Kiesstreifen winterharte Kakteen aller Arten gepflanzt. Sie stehen an der Westseite, bekommen also das ganze Jahr über Niederschläge ab. Entscheidend ist einfach ein mineralischer Boden, also geringer Lehm-Sand-Anteil, dafür jede Menge Splitt und Steine, die für einen guten Wasserabzug sorgen.

Die solltet ihr jetzt einmal sehen! Sie wachsen und blühen herrlich, nicht nur Opuntien, sondern auch Cylindropuntia und Echinocereus.
An einer anderen Stelle habe ich früher einmal Opuntien gesetzt, wo der Platz noch exponierter und sonniger war. Sie sehen schäbiger aus, da der Boden weniger durchlässig ist.

Winterharte Kakteen machen Spass und sehen sehr exotisch aus! Ich verstehe einfach nicht, dass die Glochidien ein so negatives Image auslösen können, obwohl sie mehr als ekelhaft sind.

Rosen stechen schließlich auch,wenn man nicht aufpasst!
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Günther am 01. Juli 2005, 22:35:59
Ja, aber viele der Kakteenstacheln brechen ab und bleiben in der Haut stecken, manche haben auch Widerhaken - kein Vergleich mit Rosen.
Kakteen, auch winterharte, hab ich trotzdem, aber es gibt viele, die ich sehr auf Distanz behandle 8)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Tolmiea am 02. Juli 2005, 02:39:33
Ooch, was werd isch wiedermal neidisch. Seit ungefähr drei Jahren sitzt ein geschenktes Probe-Ohr im Kies, der Zuwachs ist bei mir bisher mickrig, geblüht hat sie noch nie, erst vor kurzem hab ich einige vertrocknete Lauscher entfernt, ich dünge und fütter wohl, wie es Sarastro anspricht, zu wenig. Hoffte aber natürlich gerade darauf, dass ich diese Trockenkünstler NICHT gießen muss :(

Leider, lang ich Doldi, dann auch noch meist in die Stacheln, so klein wie der Verrecker ist, übersehe ich ihn oft, wenn ich die wilden Katzenminzensämlinge zurückschneide, und wie könnte es anders sein bei dem Frauchen, pflatschen sich oft meine Katzen direkt daneben, und haben dann sogar diese fiesen kleinen Stacheln im Fell und wenn ich sie streichel......*heul*, also wenn er nicht von Bärbel wär.....unglaublich wieviele Stacheln so ein kleiner Kaktus verteilen kann....

liegrü g.g.g.
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 02. Juli 2005, 05:20:18
Hallo Tolmiea
Ich denke Kies alleine ist zu wenig. bei mir an der Südseite ist der Anteil des natürlichen Bodens mehr als die Hälfte. Sie stehen aber an der Südwand. Im Winter schauen sie erbärmlich aus, liegen dicht auf dem Boden auf. Sie richten sich nachher auf. Ich hatte einige einmal in einer Lesestein-Trockenmauer gepflanzt. Hier wuchsen und blühten sie kaum.
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Tolmiea am 02. Juli 2005, 19:57:38
Laurin, danke dir, denkt man nicht wenn man sie von ihren Naturstandorten kennt. Werde sie aber wahrscheinlich nicht versetzen, sie blüht soweit ich weiß, gelb, kann ich verschmerzen :D, aber ich wollte halt diesen Standort nutzen. Wirklich erstaunlich, dass diese Optunien doch so anspruchsvoll sind, direkt hinter dem Kaktus hat trotz knurztrockenem Eckchen eine Eibe gekeimt, die wird das Stacheltier bald überholen, hätte ich nie für möglich gehalten ::), muss mal ein Bild machen...

liegrü g.g.g.
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Laurin am 02. Juli 2005, 21:02:18
Hallo Tolmiea ,, die Eibe wird wohl tiefere Erdschichten erreicht haben.
Meine Opuntien habe sehr schwaches Wurzelwerk.
Laurin
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Günther am 02. Juli 2005, 21:10:34
Von den "Naturstandorten" kenn ich nur einige in Mexico.
Die Feigenkakteen werden in eher wasserarmen und qualitativ minderwertigeren Böden angebaut, die für "normale" Landwirtschaft zu schlecht sind. Dort erreichen sie beachtliche Größen, über gescätzt 5m Höhe und entsprechende Breite, undvoll von Früchten.
Säulenkakteen hab ich in winzigsten Gesteinsspalten gesehen, das vulkanische Gestein soll aber doch recht fruchtbare Verwitterungserden liefern.
Säulenkakteen nicht bestimmter Art werden gerne als Zaunpfähle gebraucht. Da liegen bisweilen hunderte Abschnitte von etwa 1m Länge aufgestapelt auf Vorrat und werden bei Bedarf einfach in die Erde gesteckt und wachsen...
Nicht ganz wie bei uns 8)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: claudia am 07. Juli 2005, 14:37:45
Bei mir sind die Kakteen auch sehr pflegeleichte und eigentlich anspruchslose Gesellen. In dem regengeschützten Hochbeet werden sie nachdem es frostfrei ist erst mal stark gegossen. Den Winter über schrumpeln sie nämlich völlig zusammen und nehmen das Aussehen von Mumien in der Wüste an. Jedesmal denke ich, sie sind tot. Nach dem Giesen werden sie aber wieder prall und fest. Dann bekommen sie eine ordentliche Düngung (Kakteendünger oder Hühnermist). Dann werden sie noch zwei oder drei Mal in der Saison gegossen und ab September ist Schluss damit, so dass sie wieder in den Mumienzustand zurückfallen.

Meine Erfahrungen im regenoffenen Freiland sind noch nicht so aussagekräftig, da erst ein Winter überstanden ist. Aber wenn sie bei sarastro ausharren, dann müsste das bei mir auch gehen.

Die Stacheln find ich aber schon wirklich übel. Rosen sind direkt harmlos dagegen. Gemeinerweise sind an den jungen Öhrchen die grossen Stacheln zunächst grün und weich, wie aus Gummi und verleiten zum Anfassen. Das geht eine Weile gut, bis sich heimlich am Grossstachelgrund die Glochidien gebildet haben, die man nur schwer erkennt. Kakteen sollte man eben nur betrachten und nicht erfühlen wollen!

@potz
hoffst du darauf, dass dir jemand sein Ohr schenkt?
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: potz am 07. Juli 2005, 20:47:44
@potz
hoffst du darauf, dass dir jemand sein Ohr schenkt?
Sein Ohr schenken?? Nönö .. sein Ohr soll mir "jmd." bloß geneigterweise leihen ... eins seiner "Öhrchen"? .... ich wag es nicht zu hoffen .... ::) ;D 8)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: Günther am 07. Juli 2005, 20:51:05
"Kandierte Schweinsöhrchen?!"
(Copyright Asterix ;D)
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: salamander am 08. Juli 2005, 08:52:52
Hallo,
meine winterharten Kakteen sind alle eingetopft und werden einmal in der Woche gegossen und gedüngt. Die Düngergaben werden im August eingestellt. Sie wachsen gut und sehen prächtig aus.

Als Substrat reicht Sand/Kies nicht, ich mache gute Erfahrungen mit Lava oder rein mineralischem Kakteensubstrat vom Händler.

Habe ich das richtig verstanden - übersteht Echinocereus Winternässe? Ich dachte nein und habe meinen immer abgedeckt.
Viele Grüße, Salamander
 
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: claudia am 08. Juli 2005, 15:13:42
ne, salamander,
mein Echinocereus hatte auch noch nie Winternässe. Das bezog sich nur auf die Opuntien.
Hast du deine denn draußen im Winter oder stellst du sie rein?
Titel: Re:winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 08. April 2012, 02:46:27
bei mir auf dem winterschattigen südbalkon lebt inzwischen auch die wüste... 8)

die beiden linken habe ich vom nachbarn geschenkt bekommen, sie haben den letzten horrorwinter so wie sie da stehen ohne irgendwelchen schutz (durch die hauswandnahe lage nicht dem vollen niederschlag ausgesetzt) bestens überlebt, die ganz linke schon den winter davor, die beiden rechten sind in diesem frühjahr neu vom staudenmarkt dazugekommen. :)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 04. Mai 2017, 13:01:29
Während die Opuntien mit den Ohren schwächeln laufen die zu immer mehr Blüten auf:

(http://i77.photobucket.com/albums/j42/Amur2/DSC02968_zpswgaatq4z.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Wühlmaus am 04. Mai 2017, 13:16:45
Die sehen ja propper aus :)
Haben die auch dem vergangenen Winter ungeschützt getrotzt?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 04. Mai 2017, 13:25:30
Ja stehen unter dem Dachvorsprung.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Mai 2017, 21:39:50
Für meine Pflanzkästen unter dem Dachüberstand habe ich mir beim Neuwieder Gartenmarkt einen Kaktur mitgenommen, der angeblich winterhart sein soll.
Der Verkäufer meinte, es wäre eine Opuntien-Art. Es ist mehr eine Säule, nicht so flach, wie die mir bekannten Opuntien.
Weiß jemand genaueres?

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/14149/normal_Kaktus_17-1.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Krokosmian am 06. Mai 2017, 21:45:10
Cylindropuntia imbricata? "Kenne" so Säulen im Topf zumindest unter diesem Namen. Zu gut :P ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Mai 2017, 21:47:32
Zu gut in Bezug auf die Stacheln?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Krokosmian am 06. Mai 2017, 21:50:17
Ja, weswegen ich auch irgendwann die Lust an ihnen verloren hatte. Obwohl es ein schönes Sammelgebiet gewesen wäre...
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 06. Mai 2017, 21:53:46
imbricata oder Whippley. Imbricata wird höher (mannshoch) während whippley recht schnell umkippt und dann am Boden ein Gewirr von Trieben macht. Whippley blüht dafür eher. Imbricata läßt sich dafür viel Zeit. 
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Mai 2017, 21:56:55
Dann wäre imbricata an dem Platz deutlich günstiger.
Da führt ein schmaler Weg vorbei... ;D
Na ja, erst einmal sehen, wie das Kerlchen an dem Platz in Gesellschaft von Euphorbien & Co. wächst.
Noch ist er ja klein.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 06. Mai 2017, 22:00:15
Im Juni bis Anfang Juli immer mal wieder düngen. 
Danach Düngung einstellen und falls es im Juli mal recht trocken und heiss wird,  giessen. Also nicht ganz trocken fallen lassen.  Dann gehen die ab wie Harry.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Mai 2017, 22:02:50
Was für Dünger? Kakteendünger?
Da müsste ich noch welchen haben.

In dem Kübel wachsen noch ein Blauschwingel und Hauswurz.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 06. Mai 2017, 22:11:11
Ich nehm Hakaphos blau oder Rot. Also nicht unbedingt zu viel N. Vor allem wenns dann in den Juli reingeht mit dem N eher zurückhaltend sein. Wobei ich die aus Unachtsamkeit auch im August schon mit dem gedüngten Giesswasser der Kübelpflanzen gegossen hab. Hat nix geschadet. Braucht also nix spezielles.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Mai 2017, 22:14:53
Alles klar, danke euch!
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Dietmar am 06. Mai 2017, 23:25:49
Ich habe seit über 10 Jahren im Kiesbett unterm Dachüberstand:

- Opuntia basilaris v. aurea (gelb)
- Opuntia basilaris-Hybr. 'Berlin' (lila)
- Opuntia engelmannii v. engelmannii (gelb)
- Opuntia macrorhiza Viola (lila)

Ich habe noch eine orange blühende Opuntie aus dem Gartenmarkt, deren Name ich nicht mehr weiß.

Die Winter hier im Hochland über Dresden sind meist wirklich hart - auch in milden Wintern immer mal -20 °C. Die o.g. Opuntien haben alle Winter überstanden.

Dazu habe ich einen säulenförmigen Kaktus völlig frei auf einem Hochbeet stehend, dessen Namen ich nicht kenne. Das Substrat im Hochbeet besteht aus "Grieß" von einer Tunnelbohrmaschine, als diese einen Autobahntunnel durch Granit o.ä. gebohrt hatte. Das war damals, als die Autobahn nach Prag gebaut wurde.

Wichtig ist, nur im zeitigen Frühjahr verhalten düngen, keine Kakteenerde mit Torf verwenden, im Hochsommer einmal pro Woche gießen und im August mit einem reinen Kaliumdünger düngen. Kakteen lieben rein mineralische Substrate im neutralen bis leicht basischen Bereich. Am besten hat sich bei mir ein Gemisch aus Lavastreu (0-4 mm) und Vulkanasche bewährt. Von der letzteren nicht so viel, dass beim Gießen eine stauende Nässe entsteht. Statt Vulkanasche geht auch Urgesteinsmehl aus Diabas. Achtung: Genau die Zusammensetzung lesen. Manche Hersteller strecken das Urgesteinsmehl mit sehr viel Kalk. Die Vulkanasche hatte ich aus der Eifel mitgebracht. Ungewaschener Sand oder feinkörniger Kies sind nicht so gut, da nährstofffrei.

Ich hatte mal sehr frostfeste Agaven, aber diese sind im Winter äußerst empfindlich gegen Feuchtigkeit und sind eingegangen. Die o.g. Opuntien und der Säulenkaktus überstehen im Winter auch eine Bedeckung mit Schnee.

Was muss man wissen? Um sich frostfester zu machen, lassen die Opuntien im Winter Wasser ab, so dass in den Ohren eine hochprozentige Zuckerlösung verbleibt, die als Frostschutzmittel dient. Jetzt sehen die Opuntien sehr verwelkt aus und man darf nicht denken, sie seien hinüber. Im nächsten Frühjahr füllen die Opuntien ihre Ohren wieder mit Wasser auf, so dass sie wieder prall werden.

Gekauft hatte ich die Opuntien bis auf eine in einer Kakteen-Versandgärtnerei. Den Namen weiß ich nicht mehr. Das erste mal haben sie nach 3 Jahren geblüht, in späteren Jahren mit vielen Blüten. Opuntien brauchen ca. 2 Jahre, bis sie sich eingewöhnt haben. Danach werden sie recht wuchsstark. Deshalb sollte der Pflanzabstand im Kiesbett mindestens 80 cm betragen. Später werden sie so groß, dass die Opuntien unter dem eigenen Gewicht zusammen brechen (nach ca. 10 Jahren). Dann sollte man etwas auslichten.

Was macht man gegen die Stacheln? Lederhandschuhe aus groben Leder (Arbeitsschutzhandschuhe) helfen nicht. Die Stacheln pieksen durch. Besser die Ohren mit einer Kombizange o.ä. packen.
Opuntien lassen sich leicht vermehren. Einfach ein Ohr in ein geeignetes Substrat (siehe oben) 2 bis 3 cm tief stecken und nur verhalten feucht halten. Am besten war es, wenn abgebrochene Ohren vor dem Einstecken in das Substrat ein paar Tage im Schatten getrocknet wurden.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 07. Mai 2017, 10:18:20
Oh, Dietmar, danke für die ausführlichen Informationen!
Wenn ich das so lese, müsste ich eigentlich noch mehr Exemplare pflanzen können.

Mein erstes Versuchsobjekt steht ja in einem Kasten. Keine Ahnung, was das für ein Material ist, gab's die letzten Jahr regelmäß bei Aldi im Frühjahr (schwarz, eckig, kein Kunststoff, relativ schwer). Die grauen Kästen sind aus ähnlichem Material.
Unten drin eine dicke Schicht grobe Lavasteine, darüber feinerer Bims. Ob dann noch ein Vlies kommt, habe ich vergessen.
Das Substrat ist ein Gemisch aus lehmiger Gartenerde, etwas Pflanzerde aus dem Sack und viel feiner Lava.
Bepflanzt sind sie derzeit mit Hängerosmarin, mehrere Euphorbien (E. characias 'Black Pearl', 'Tasman Tiger', 'Silver Swan', E. martini 'Martin'), Juniperus communis 'Repanda' (wird säulenförmig oder als Stämmchen gezogen), Origanum dictamnus, Gypsophila repens 'Rosea', diverse Hauswurze.
Im Sommer knallt dort die Sonne, im Winter durch das Nachbarhaus Sonne nur am Vormittag.
Gegossen wird zur Wachstumszeit etwa einmal wöchentlich, im Winter gar nicht. Regen kommt durch den Dachüberstand und die Himmelsrichtung so gut wie nie dort hin.

Die Frage wäre jetzt, ob ich für weitere Versuche dort noch mehr Kästen aufstelle (hinten vor dem Fenster), oder ob ich Kakteen besser direkt in den Kiesstreifen an der Hauswand pflanze. Was unter dem Kies an Boden ist, müsste ich erst überprüfen. Auf alle Fälle am vorderen Rand Beton von den Kantsteinen des Weges.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/14149/K_sten_17-1.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 07. Mai 2017, 18:33:33
Opuntien, auch Cylindropuntia, vertragen recht gut einen gewissen Torfanteil. Sollte nur nicht so hoch sein, dass sie auch zügig wieder abtrocknen können.

Die meisten Kakteen und gerade die Agaven schätzen es, wenn sie frei wurzeln können. Ich würde sie deshalb in den Kiesstreifen pflanzen, eine gute, humusarme bis -freie Erde unten mit reinmischen, damit sie genug Wasser haben können.

Auch im Topf möglichst unten die feine Erde hin, oben der Wurzelhals, der kann ruhig in grober Lava usw stehn. Das hält die Fäulnis vom Wurzelhals weg.

Mir sind diesen Winter 3 `frostfeste´ erfroren. Auch vom Bauernkaktus ist nach dem 4. oder 5. Winter auf dem Balkon nur noch was braunes übrig, sein Bruder daneben ist nur noch zur hälfte grün. Das wars dann wohl erstmal wieder mit den Echinopsishybriden und Winter.

@Amur: schönes Polster, auch die Knospen sehn gut aus. Echinocereus triglochidiatus oder eine Varietät davon?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 28. Mai 2017, 19:17:53
...
@Amur: schönes Polster, auch die Knospen sehn gut aus. Echinocereus triglochidiatus oder eine Varietät davon?

Sie freuen sich übers Wetter und blühen jetzt:

(http://i77.photobucket.com/albums/j42/Amur2/DSC03005_zpsgyskojmm.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 31. Mai 2017, 07:42:46
Sehr schön. Ich sollte auch mal wieder welche auspflanzen. Im Topf stehend kümmert man sich ja doch nicht so wie man könnte.

Was die E.t. angeht, ich habe gut 20 Stück von denen, die polsterbildenden sind deutlich blühfauler als die eher solitär wachsenden.
Die polsterbildenden sind dafür etwas empfindlicher wenn es beim austreiben der neuen Seitentriebe in die offenen Wunden reinregnet.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 24. Juni 2018, 21:56:25
Meine große Cylindropuntia stand wie ein Baum im Freien und hat als einzige nun doch einige Jahre völlig ungeschützt überstanden (im Steingarten). Alle anderen haben über kurz oder lang ungeschützt den Geist aufgegeben, auch die viel gepriesenen O. fragilis.
Unterm Dachvorsprung dagegen kommen doch einige mehr über die Winter.
Aber eben die C. imbricata hielt oder hält eisern durch. Mannshoch hab ich sie dann mit Moniereisen gestützt. Allein das Anbringen der Stützen und das anbinden bedarf dann danach einer längeren Behandlung und Tage später spürt man immer mal wieder irgendwo an den Fingern oder Armen noch diese elenden stachelnden Glochidien auf.
Letztes Jahr dann hielt auch die Abstützung nicht mehr und das Teil krachte um. Meine Versuche die doch recht schwere O. wieder aufzurichten und wieder zu stützen waren nicht von Erfolg gekrönt, ausserdem nahm ich an, dass der Stamm entweder abgefault oder durch das immer wieder teilweise aufrichten und dann durch abrutschen wieder zurückfallen eh abgebrochen sei.

Da ich keine Lust hatte noch mehr mich spicken zu lassen, blieb sie einfach mal an Ort und Stelle liegen. Die Zeit wird zeigen was passiert und wo sie evtl. noch wurzelt.
Nun so wie es aussieht ist der Stamm noch voll intakt. Sie treibt an allen Ecken und Enden und blüht wie noch nie. Nur die Winden raus zu bekommen aus diesem Stachelgewirr, das ist nicht mehr möglich.
Das trocken heisse Wetter kommt ihr natürlich auch gelegen.
Hier mal Blüten:

(https://up.picr.de/33066303zj.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 24. Juni 2018, 22:29:24
Wahnsinn! :o
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 24. Juni 2018, 23:41:45
in der tat! :o :D

genauso wie die leidensfähigkeit des gärtners! ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: lord waldemoor am 25. Juni 2018, 14:40:56
 ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 25. Juni 2018, 14:44:15
Schön, die hat kräftigere Farben als meine.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 25. Juni 2018, 16:12:34
Ab welcher Größe/Alter kann man mit Blüten rechnen? Meine sind noch klein...
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: lord waldemoor am 25. Juni 2018, 16:28:19
die blühn schon ganz klein, hier liegen welche abgebrochene rum und blühn ohne erde
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: lord waldemoor am 25. Juni 2018, 16:30:11
Schön, die hat kräftigere Farben als meine.
willst welche
ich könnts mitschicken mit den blattkakteen, kollegin wirds sicher weitersenden ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 26. Juni 2018, 12:33:37
Schön, die hat kräftigere Farben als meine.
willst welche
...
Danke für das Angebot, aber im Moment wüsste ich nicht wohin.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 26. April 2020, 21:25:45
Die Echinocereus bringen jedes Jahr zuverlässig viele Blüten.
Auch dieses Jahr sind die Aussichten wieder sehr gut:

(https://up.picr.de/38397137te.jpg)
(https://up.picr.de/38397327lr.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 27. April 2020, 08:33:43
Das sieht ja fantastisch aus!
Ich freue mich schon auf Blütenbilder! :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: andreasNB am 06. Mai 2020, 23:12:36
Hier geht es wieder los.
Ok. Sie stehen nicht im Freien, sondern im Folientunnel und damit vor der Nässe im Herbst und Winter geschützt  ;)




















Echinocereus coccineus paucispinus SB406
Echinocereus coccineus SB344 Sandoval
Echinocereus viridiflora aus Gartenabsaat
Escobaria orcuttii Hyb.
Escobaria sneedii Hyb.
Escobaria missouriensis mit Früchten
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 08. Mai 2020, 12:49:44
Toll!
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 18. Mai 2020, 07:02:46
Zur Zeit ist das Kakteenbeet richtig voll mit Blüten. Alleine die Opuntien werden noch einige Zeit brauchen.
Die Delosperma blühen vor allem schön dieses Jahr.

(https://up.picr.de/38567925pm.jpg)

(https://up.picr.de/38567926wc.jpg)

(https://up.picr.de/38567927nv.jpg)

(https://up.picr.de/38567928vh.jpg)

(https://up.picr.de/38567929by.jpg)

(https://up.picr.de/38567930tc.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 18. Mai 2020, 11:38:46
Die Echinocereus gefallen mir besonders! Ich muss mal sehen, ob ich nich doch einen Freilandplatz finde.
.
Opuntia basilaris in einer Sandsteinmauer.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 18. Mai 2020, 21:21:53
geil :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 18. Mai 2020, 21:26:33
@ asndreasnb: zeigst du bitte mal deinen folientunnel von außen oder kannst du mir einen besonders empfehlen? ich brauche dringend sowas für einen kakteenplatz im garten.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 06. Juni 2020, 17:50:46
Meine erste Oputie blüht üppig.
Könnte es Opuntia fragilis sein?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 29. Juni 2020, 22:42:01
Von meinen Opuntien weiß ich keine Namen.
Dieses Jahr sind sie wirklich besonders schön.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 29. Juni 2020, 22:46:02
Jetzt ist Echinocereus reichenbachii aufgegangen. Ich bin begeistert.
Ich habe ihn im vergangenen Herbst auf dem Staudenmarkt gekauft. Im Winter sah er erbärmlich aus, ich wartete ständig darauf, dass er umfiel. Das tat er aber nicht. Er hatte seit Herbst etwas knospenartiges, und es tat sich lange nichts. Bis sich die Knospe plötzlich streckte und füllte. Voilà!
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 29. Juni 2020, 22:49:29
Eine der beiden gelbblühenden Opuntien.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 29. Juni 2020, 22:50:34
Und eine andere
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 29. Juni 2020, 22:53:04
Diese blüht leider weniger großzügig.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: andreasNB am 02. Juli 2020, 23:03:23
Meine erste Oputie blüht üppig.
Könnte es Opuntia fragilis sein?
Ja, ich halte es für eine O.fragilis-Sorte.

@ asndreasnb: zeigst du bitte mal deinen folientunnel von außen oder kannst du mir einen besonders empfehlen? ich brauche dringend sowas für einen kakteenplatz im garten.
Sorry, erst vor 2 Tagen entdeckt.
Es ist ein normaler Folientunnel aus dem Gartenbau, vor ein paar Jahren über ebay-kleinanzeigen erworben.
Auch wenn Du sicher weniger Platz hast, schau dich im Hobbybereich nach einem Folientunnel aus verzinktem Rohren um. Plastik ist Spielerei das Wind (und Schnee) nicht stand hält. Lieber auch etwas höher, man geht nicht nur bequemer hindurch, auch die Luftzirkulation ist besser.
Empfehlen kann ich nicht wirklich was, aber gewächshaus-poppen ist einer der großen Anbieter am Markt.













Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: (Gast) am 06. Mai 2021, 12:20:03
Ich habe mal einen winterhaten Kaktus in einer Hangbefestigungsmauer gepflanzt. Er hat nun zwei Winter überlebt. Dieser Winter hat mit -22 °C gut hinein gehauen, aber dem Kaktus hat's nichts ausgemacht. Die Pflanze ist ein Steckling von einer Altpflanze, welche aber im Topf steht und eingeht. Ist aber nicht schlimm.

Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 06. Mai 2021, 13:21:45
… Auch wenn Du sicher weniger Platz hast …

:o wow, beeindruckend und extrem beneidenswert! :D

und danke
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Staudo am 06. Mai 2021, 13:27:36
Ich habe mal einen winterhaten Kaktus in einer Hangbefestigungsmauer gepflanzt.


Sieht aus wie die rotblühenden Typen, die früher Opuntia rhodantha hießen.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Blattkaktus am 06. Mai 2021, 14:14:09
Meine sind noch nicht soweit.
Das Foto ist vom letzten Jahr.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Blattkaktus am 06. Mai 2021, 14:24:01
Und noch eine
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Blattkaktus am 06. Mai 2021, 14:25:36
 :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: (Gast) am 07. Mai 2021, 00:35:43
@Staudo: Ich weiß es nicht. Micc tippte damals Opuntia howeyi bzw irgentwas Opuntia artiges. Hier ein damaliges Bild der Mutterpflanze https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,6837.msg2918475.html#msg2918475
Sie Blühte nie.

Schöne Blüte, Blattkaktus  :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Staudo am 07. Mai 2021, 07:21:39
Bei den Opuntien gibt es besonders viel Gärtnerlatein. Ich nehme mich da nicht aus.  ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 14. Juni 2021, 17:02:48
Während meines Urlaubs haben die Kakteen begonnen. Echinocereus baileyi hat fast ohne mich geblüht.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 14. Juni 2021, 17:03:28
Opuntia fragiles beginnt erst
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 14. Juni 2021, 17:04:04
Eine Form mit rosa Staubgefäßen
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 14. Juni 2021, 17:14:23
... Echinocereus baileyi …

schön zartes rosa! :D

bei uns im balkonkasten schreit irgendwas anderes deutlich mehr…
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 14. Juni 2021, 17:16:29
Hier geht es auch los! :D
Der ist mir bei Dehner ins Körbchen gehüpft, noch nicht ausgepflanzt.
Kennt jemand die genauere Art? Das Schild liefert nur Opuntia 'Mix'...
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 14. Juni 2021, 17:18:24
Ebenfalls neu: Echinocereus coccineus
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 14. Juni 2021, 17:21:54
... Kennt jemand die genauere Art? …

opuntia violacea (oder eine hybride damit)?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 14. Juni 2021, 17:25:56
Escobaria missouriensis, nicht sehr auffällig, aber hübsch. :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 14. Juni 2021, 17:33:33
escobarien liebe ich auch sehr! :)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 26. Juni 2021, 12:36:57
Meine größte Opuntie fängt jetzt an zu blühen. Im letzten Jahr hatte sie mehr als 70 Blüten. Im Frühling musste ich sie etwas verkleinern, dennoch werden es wieder so viele Blüten werden. Das Namensschild ist in den Stacheln verschwunden.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 26. Juni 2021, 19:48:36
wahnsinn, und ich sorge mich schon vor meinen balkonkastenöhrchen, ich hasse diese glochidien. aber die formen, farben und vor allem blüten sind einfach toll. :P :-\

Escobaria missouriensis, nicht sehr auffällig, aber hübsch. :D

das hier sollte auch eine sein, etwas andersfarbig.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 27. Juni 2021, 09:36:11
Ich mag die winterharten Escobaria Arten auch sehr. Leider waren sie bei mir nicht sehr dauerhaft.
Um den Dornen und Glochidien zu entgehen, hilft nur gutes Werkzeug, denn Handschuhe sind nicht geeignet. Meine Ausrüstung ist: eine etwa 40 cm lange Pinzette, ein entsprechend langer schmaler Unkrautstecher und eine Kakteenzange, Spezialzange, gekauft bei Kakten-Hage.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 02. Juli 2021, 16:38:09
Ich bin ja gerade recht unbedarft an das Thema rangegangen. Ich habe keinen Gedanken daran verschwendet, dass sich Schnecken auch auf Kakteen stürzen könnten...  :-X :P ::)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 02. Juli 2021, 16:39:20
Haben sie ein Opuntienohr in einen Hühnergott verwandelt?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 02. Juli 2021, 16:50:48
Nein, das Opfer ist dummerweise ein Echinocereus triglochidiatus. Das wächst sich doch auf Jahre nicht aus... ::)

Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 02. Juli 2021, 17:00:24
Die Sprossen aber und das überdeckt recht schnell nach 1-2 Jahren den geschädigten Hauptspross.

Das klappt sogar wenn Dilettanten beim Traubenklauen auf die Kakteen treten.  ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Kasbek am 02. Juli 2021, 17:14:35
Nachdem Schnecken hier vor Jahren große Teile der (am Rand widerhakenbesetzten) Blätter einer Agave cf. univittata weggeraspelt hatten, rechne ich diesbezüglich mittlerweile mit allem  :-X (Und stelle die allermeisten Agaven und ähnliches potentielles Futter auf Bänke, Tische etc.)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 02. Juli 2021, 19:01:25
Na dann hoffe ich mal, dass es bald nicht mehr auffällt. Das diesjährige Wetter hat die Schneckenpopulation enorm ansteigen lassen. Die Agaven stehen hier auch erhöht, aber die Schnecken erklimmen inzwischen so ziemlich alles. :P
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 07. Juli 2021, 16:28:44
Jetzt beginnt Opuntia imbricata zu blühen. Es ist bei mir immer die letzte Art die blüht. Alle anderen Opuntien haben nur noch „ Restknospen „
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Anomatheca am 07. Juli 2021, 22:19:55
Diese Opuntie (violacea?) hat noch nie so reich geblüht wie dieses Jahr. eine folge des letzten sonnig-trockenen Sommers?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 07. Juli 2021, 23:43:36
Diese Opuntie (violacea?) hat noch nie so reich geblüht wie dieses Jahr. eine folge des letzten sonnig-trockenen Sommers?
Ich denke eher die freuen sich ebenfalls über den reichen Niederschlag dieses Jahr
Im Sommer kannst du die halten, giessen und düngen  wie ganz normale Stauden. Nur im Winter sieht es anders aus. Und evtl. Giessen und Düngen früher einstellen damit der Ruhezustand rechtzeitig erreicht wird.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 08. Juli 2021, 09:51:47
Opuntien reagieren sehr gut auf zusätzliche Düngung. Man muss rechtzeitig damit beginnen und früh aufhören. Ab Juli dünge ich nicht mehr nur noch eine Kalidüngung im August. Dennoch denke ich, dass es in diesem Jahr Zuviel Feuchtigkeit ist. Es besteht dann immer die Gefahr von Fäulnis, da die Pflanzen kaum noch abtrocknen.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 08. Juli 2021, 13:30:37
Kommt drauf an auf was sie wachsen. WEnns überwiegend Kies ist halten sie es schon aus. WEnns was ist was das Wasser eher hält, dann siehts schlecht aus.

Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 08. Juli 2021, 14:44:55
Winterharte Kakteen sollte man immer in sehr durchlässiges Substrat mit guter Drainage pflanzen. Sonst hat man bei jedem ausgiebigen Regen ein Problem.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Anomatheca am 08. Juli 2021, 21:15:27
Die stehen bei mir an der Ostseite unter dem Dachüberstand in fast reinem Kies und bekommen nie Wasser von mir.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juli 2021, 21:43:27
Ich habe jetzt das Substrat für die Kästen zusammengekauft - Lava 1-5 mm, Bims 0-10 mm, kleinkörniges Zeolith hatte ich noch da und ein wenig Perlite habe ich noch druntergemischt. Auf humose Bestandteile sollte ich bei Ganzjahreskästen sicher völlig verzichten?

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=798566;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: micc am 08. Juli 2021, 21:54:49
Kein Lehm? Ich mische inzwischen kein Kakteensubstrat ohne Lehm, humusarm natürlich. Vom rein Mineralischem bin ich ab. Da muss man so viel düngen.

 :)
Michael
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juli 2021, 22:07:05
Ich hätte da jetzt irgendwie Bedenken, dass sich die Feuchtigkeit zu gut hält?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 09. Juli 2021, 07:26:37
Ich würde keinen Lehm untermischen. Wobei wir aber auch andere Jahresniederschlagsmengen haben und auf 500m Höhe liegen.
Sieht man ja im Moment.
Der Bims (und vermutlich auch Zeolith, kenn ich noch nicht) können ja schon ein bisschen Wasser halten. Bei mir ists größtenteils Granitsplit oder Kies mit etwas Sand.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 09. Juli 2021, 15:48:51
Echinocereus reichenbachii sieht im Frühjahr immer richtig erbärmlich aus. Jedes Mal denke ich, dass er gleich in sich zusammenfallen müsste. Aber seht selbst.  ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 09. Juli 2021, 15:58:28
Die Varietät burrensis gefällt mir fast besser. Siehe Foto. Den habe ich im Winter aber trocken auf dem Balkon stehen.

Ich mache übrigens auch immer etwas Lehm ins Substrat.

Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 09. Juli 2021, 15:59:06
Meine Opuntien haben während der zurückliegenden trockenen Wochen wohl zu wenig Wasser abbekommen.
Das ist  bisher die einzige Blüte.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 09. Juli 2021, 16:00:57
Die Varietät burrensis gefällt mir fast besser. Siehe Foto.
Der ist wirklich schön. Für meine habe ich eine Abdeckung parat. Das klappt ganz gut.

Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 09. Juli 2021, 16:19:23
Dann gefällt dir Echinocereus primolanatus bestimmt auch.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 09. Juli 2021, 16:20:44
"Und führe mich nicht in Versuchung!" ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 09. Juli 2021, 16:25:33
Nur gucken, nicht anfassen!  ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Harberts am 09. Juli 2021, 16:45:36
Opuntia humifusa blüht auch wieder. Üppiger, als letztes Jahr. Ist halt wieder ein Jahr älter.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 11. Juli 2021, 12:06:51
Opuntia imbricata ist jetzt in Vollblüte. Teilweise werden auch Früchte gebildet, die mitunter länger als ein Jahr an der Pflanze bleiben.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Amur am 11. Juli 2021, 20:06:12
Meine fängt auch grad an zu blühen, hat aber nicht so viel Blüten. Und bei aktuellen Mistwetter geht das recht langsam.

Bei den anderen Opuntien blühen auch welche:
(https://up.picr.de/41598457yx.jpg)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 12. Juli 2021, 09:15:13
Meine sind auch schon etwas älter. Sie werden von Jahr zu Jahr schöner. Bleibt abzuwarten wie negativ das diesjährige Wetter sich auf die Kakteen auswirkt.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 21:33:02
Wie bin ich nur so lange ohne Kakteen ausgekommen?  ??? :P ;D Den Neuzugängen aus dem Sommer sind nun noch einige gefolgt.

Zum Beispiel Opuntia phaeacantha 'Dark Knight'.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821112;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 21:33:47
Cylindropuntia davisii

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821114;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 21:35:11
Opuntia phaeacantha 'Goldy'

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821116;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 21:35:46
Ein Blick auf die Kiste.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821118;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 21:37:02
Diesen hier gab es als Zugabe, leider ohne Etikett. Und der trug auch noch eine kleine Opuntie auf dem Stachel.  ;D

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821120;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: thuja thujon am 19. November 2021, 22:14:18
Letztere erinnert mich an O. fragilis, aber wenn die das tatsächlich sein sollte, dann Hut ab vor den Gärtnern dort, die haben die Kulturführung perfektioniert.
Bei mir hat sie lange nicht so schön ausgeprägte Dornen und auch viel dunkler, schmaler usw. Die sehen bei mir eher so aus wie die 2 kleinen mittig ind er Kiste neben der Escobaria vivipara.

Schöne Pflanzen. Uhlig? Haage?

O. Davisii verkahlt bei mir schnell. Manche Äste sterben schnell ab und sind auch brüchig, ab und an eine Sicherungskopie machen ist kein Fehler. Ich beobachte jedenfalls starke Apikaldominanz, etwas anders als bei den anderen O.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 19. November 2021, 22:26:01
O. fragilis scheint mir eher nicht zu passen.

Es sind Lieferungen vom Yuccashop und vom Oettinger Kakteengarten.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: enaira am 20. November 2021, 09:30:43
Zum Beispiel Opuntia phaeacantha 'Dark Knight'.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821112;image)
.
Oh, ich fürchte, die brauche ich auch noch...
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Mathilda1 am 20. November 2021, 09:53:16
mich schrecken die Stacheln, ich hab mal reflexartig einen runterfallenden Kaktustopf aufgefangen.. das prägt ;D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 20. November 2021, 10:16:53
Nimm Lophophora.  8)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Mathilda1 am 20. November 2021, 10:55:33
das wäre eine alternative :)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 20. November 2021, 11:02:58
Nicht nur wegen der fehlenden Stacheln.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: paulw am 20. November 2021, 11:12:10
Diesen hier gab es als Zugabe, leider ohne Etikett. Und der trug auch noch eine kleine Opuntie auf dem Stachel.  ;D

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=821120;image)
Tephrocactus (articulatus?) ohne Garantie das der Name aktuell ist.
Ist etwas frosthart, aber eher nicht freilandtauglich.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: paulw am 20. November 2021, 11:18:23
obwohl, da sind seit ich mich zuletzt damit beschäftigt habe noch etliche Arten in den Handel gekommen, die alle so ähnlich aussehen. ich setze die Art lieber in Klammer.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 20. November 2021, 22:23:29
Diesen hier gab es als Zugabe, leider ohne Etikett. Und der trug auch noch eine kleine Opuntie auf dem Stachel.  ;D
Paulw hat die ja schon als Tephrocactus ausgemacht.
Schau mal bei kakteengarten nach T. platyacantha.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 20. November 2021, 22:39:17
Das könnte evtl. hinkommen.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 03. Dezember 2021, 21:49:51
Brissel hat Schuld. :P ;D

Pediocactus knowltonii
Pediocactus knowltonii X bradyi
Escobaria sneedii ssp. leei

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=822585;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 03. Dezember 2021, 21:50:37
Komisch, die gleichen kamen hier auch heute an.  8)
Und noch zwei Echinocereus, zwei Escobaria und Mammillaria herrerae.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 03. Dezember 2021, 21:51:41
Nicht zu fassen!  :o ;D ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Tottoabs am 07. Januar 2022, 10:12:38
Meine  Kakteen haben dieses Jahr auch schön geblüht
aber dieses Jahr habe ich nicht nach Samen geschaut.
Ich habe im vorletzten Jahr einige neue aus eigenen Samen über den Winter
gezogen.
Somit sind das alles wohl keine Sortenechten.

Das sind die Alten auf dem Foto.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 02. Mai 2022, 22:04:39
Pediocactus knowltonii

Dass er blüht, merkte ich zuerst daran, dass das ganze Gewächshaus duftete.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=844647;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: lord waldemoor am 03. Mai 2022, 07:54:53


Das sind die Alten auf dem Foto.
die farbe gefällt mir sehr, wie lange brauchen die sämlinge um zu blühen?
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 14. Mai 2022, 22:35:03
Echinocereus viridiflorus blüht gerade. Viele andere sind knospig.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=847746;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: oile am 14. Mai 2022, 22:44:46
Der ist bei mir (ausgepflanzt) noch nicht so weit.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 18. Mai 2022, 21:53:59
Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Escorbaria missouriensis

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=849240;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 18. Mai 2022, 22:00:21
Echinocereus chloranthus var. cylindricus

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=849260;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 31. Mai 2022, 19:56:06
Manchmal staunt man über das Verhältnis von Blüten- zu Pflanzengröße. Echinocereus reichenbachii ssp baileyi

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=853443;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 31. Mai 2022, 19:56:47
Mal sehen, ob das Wetter noch für eine weitere Öffnung der Blüte reicht.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=853445;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Tungdil am 31. Mai 2022, 20:19:51
Bisher waren diese kleinen stacheligen Biester ja nichts für mich, aber die Blüten sehen ja richtig hübsch aus.
Wirkt in Deinem Steinbeet natürlich auch nochmal so gut, HG  :D
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 31. Mai 2022, 20:21:45
Balkonkasten. ;D Beet kommt erst noch, wenn das alte Gewächshaus als Regenschutz aufgestellt ist. ;)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 04. Juni 2022, 22:27:52
Echinocereus reichenbachii castaneus - mit Duft!

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=854721;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 04. Juni 2022, 22:28:40
Klein, aber fein - Escobaria sneedii Hybride Alex

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=854723;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 04. Juni 2022, 23:14:48
oh, tolle farbe! :o :D

bevor ich gugeln muss: wer hat(te) den? 8)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 04. Juni 2022, 23:20:34
Den gab es letztes Jahr beim Oettinger Kakteengarten.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: zwerggarten am 04. Juni 2022, 23:23:53
klasse, jedenfalls danke.

edit: natürlich weit und breit nirgends ein angebot, seufz
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juni 2022, 20:59:56
Guck mal, wer da guckt. ;D Echinocereus reichenbachii ssp. baileyi 'DJF1308 Granite Oklahoma'

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=855681;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juni 2022, 21:01:07
Opuntia pottsii DJF 1447

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=855683;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juni 2022, 21:02:23
Und leider gibt es an zwei Pflanzen Schadstellen. Meine Recherchen dazu waren bisher nicht von Erfolg gekrönt.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=6615.0;attach=855685;image)
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Bristlecone am 08. Juni 2022, 21:26:56
Schau mal nach Phyllosticta, z. B. hier:
https://www.kakteenforum.com/t33078-der-phyllosticta-pilz-bei-opuntien
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Hausgeist am 08. Juni 2022, 21:46:17
Das klingt leider ziemlich passend. Dann werde ich mal das Messer ansetzen und die beiden aus dem Gewächhaus ausquartieren.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 12. Juni 2022, 08:29:16
Ich habe leider auch schon mehrfach solche Schäden bei meinen Opuntien verkraften müssen. Meine Erfahrung ist, gleich großzügig die Schere ansetzen und die befallenen Glieder mit dem Müll entsorgen.

In diesem Jahr haben die Opuntien gut Knospen angesetzt.
Titel: Re: winterharte Kakteen
Beitrag von: Jörg Rudolf am 12. Juni 2022, 08:31:30
noch ein Foto, der etwas größeren Pflanze