Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. Dezember 2022, 03:04:30
Erweiterte Suche  
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)

Neuigkeiten:

|23|11|Herbst ist für mich der Moment wo ich in der Luft schnuppere und einen gewissen Duft wahrnehme...von verrottendem Laub und einem Hauch Ahnung von baldigem Frost :D :D :D :D (rorobonn)

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 01:58:18 
Begonnen von mickeymuc - Letzter Beitrag von 555Nase
"Feuerbrand gehört zu den meldepflichtigen Quarantänekrankheiten. Das heißt, dass Sie kranke Bäume beim zuständigen Landesamt oder bei der Landesanstalt für Landwirtschaft melden müssen. Zu dieser Meldepflicht sind Sie gesetzlich angehalten!"

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=feuerbrand

 2 
 am: Heute um 01:09:44 
Begonnen von dmks - Letzter Beitrag von thuja thujon
Letzten Freitag war mal wieder Pfälzer Gemüsebautag der amtlichen Beratung.
Gemüse `ist ja in aller Munde´. Es gilt als Gesund, gut fürs Klima, es müssen dafür keine Tiere geschlachtet werden usw.
Ein noch besseres Image hat Biogemüse.

Zurecht?
Die EU bzw Bundesregierung hat konkrete Pflanzenschutzreduktionsziele. Gefährliche Mittel und Mittel mit Wirkung auf Bestäuberinsekten sollen reduziert werden, Ziel sind 50%.
Wie das praktisch gehen soll weiß noch keiner. Die Leute kaufen ja gerne makelloses Gemüse.

Hier ein Ausschnitt aus dem Vortrag `Pflanzenschutz – quo vadis Europa?´
https://www.dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/71d722c50f66ecc3c12581210042df58/435d9a9862101b40c125890b0051b237/$FILE/07_Fabich_%202022_Pflanzenschutz%20-%20quo%20vadis%20Europa.pdf
Zitat
Bsp. Waschmöhren – Jochen Kreiselmaier
Vergleich Faktorpunke [g/ha] Waschmöhrenproduktion konventionell-ökologisch
Anbauzeitraum      Faktorpunkte (konventionell) Faktorpunkte (ökologisch)

Frühjahr (Vlies)          39.372                          194.487
Sommer                    64.606                          246.343
Herbst                        96.206                          240.352

konventioneller Anbau: hohe Faktorpunkte v.a. bei Herbiziden
Ökoanbau: hohe Faktorpunkte v.a. bei Bioinsektiziden (Micula, Neudosan), aber auch Fungiziden
(Kumar, Cuprozin).

Die Biomöhren schneiden hier im Vergleich zu den konventionellen also relativ schlecht ab. Die eingesetzten Bio-Pflanzenschutzmittel sind nicht `die Guten´. Das ist nicht überraschend, weil im Bioanbau ja nur Wirkstoffe eingesetzt werden dürfen, die in der Natur vorkommen. Sie wurden also nie durch Menschenhand optimiert, zB auf bessere Wirksamkeit gegenüber Schaderregern bei gleichzeitig besserer Verträglichkeit für Nichtzielorganismen und Umweltverhalten.
Wenn man bedenkt, dass bei den Möhren noch mehr Ausschuss als bei den konventionellen dazu kommt und weniger kg/Fläche geerntet werden kann, zudem durch das häufige Hacken noch mehr Humus zu schädlichem CO2 abgebaut wird, dann muss man eigentlich die Frage stellen, auf welcher fachlichen Grundlage der gute Ruf von Biomöhren oder Gemüse im Allgemeinen basiert.

Und dann ist da ja noch die Geschichte mit dem Wasser...

 3 
 am: Heute um 00:38:05 
Begonnen von Alva - Letzter Beitrag von Melisende
Hier gab es Letscho mit Reis.

 4 
 am: 01. Dezember 2022, 23:50:39 
Begonnen von riegelrot - Letzter Beitrag von Aramisz78
Blickig! - Schon wieder was neues gelernt. :)

 5 
 am: 01. Dezember 2022, 23:38:02 
Begonnen von Netti - Letzter Beitrag von Buddelkönigin
Wäre doch schön...  :D

 6 
 am: 01. Dezember 2022, 23:13:33 
Begonnen von cydorian - Letzter Beitrag von cydorian
Dann keine grüne Jagdbirne. Entweder irgendeine andere Sorte oder Sämling. Es gab Mostbirnen fürs Brennen mit viel Zucker und Scheidbirnen, die auch mit weniger Zucker brauchbar waren, um mit 5-25% Anteil den Apfelmost zu klären, dafür waren die Gerbstoffe erwünscht. Früher hat man dafür je nach Gegend alles genommen, was Gerbstoffe hatte und verfügbar war. Hauptsächlich Quitten, Speierling, Birnen, aber auch Schlehen waren verbreitet (Most wurde dann rötlich).

Schwitzen lassen war nur in den Gegenden verbreitet, in denen Mostbirnen den Hauptanteil ausmachten, um Gerbstoffe loszuwerden. Was Geiger heute macht und dafür diese Vorstufe einsetzt, gab es durchaus aber es war immer extrem selten, etwa seine Birnensekte oder reinsortige Birnenverarbeitung stark gerbstoffhaltiger Sorten. Technisch gesehen könnte man heute auch eine Gerbstoffreduktion im fertigen Saft durchführen, Gerbstoffe ausfällen, aber schwitzen lassen bringt zusätzlich erwünschte Sekundäraromen, deshalb macht er es. Er hat einen enormen Erfahrungsschatz angehäuft, obwohl das Geschäft blendend läuft gibts nach wie vor kaum Nachahmer, die diese Qualität schaffen. Ein paar noch in Österreich, wo es auch Mostbirnenkultur gibt, da probieren es auch ein paar - im Mostviertel.

Es stimmt, es hilft nur ausprobieren. Einige Sorten teigen generell früh, so dass pressen nicht mehr viel ergibt. Einige zeigen heute andere Eigenschaften wie in älteren Büchern. Denn das Klima hat sich längst und gründlich geändert. Ich hatte schon absolut abartige Zuckerwerte, Birnen die früher 60° hatten und jetzt über 90°. Oder gar nichts mehr tragen, weil sie viel früher blühen und dann der Frost alles wegputzt. Was früher bis Mitte Oktober hängen sollte, fällt heute manchmal Mitte September. Nichts stimmt mehr.

 7 
 am: 01. Dezember 2022, 23:13:01 
Begonnen von Mufflon - Letzter Beitrag von kdb
wir kochen das sauerkraut zunächst. ist es fertig, dann kommt es in die gläser. zur zeit verwenden wir dafür die im handel üblichen joghurtgläser. das reicht für 3 leute und ein mittagessen aus. es wird saft vom kochen dazu gegeben, ist es zu wenig, etwas wasser dazu. dann kochen wir alles noch ne halbe stunde ein.

später wird es nur noch mal aufgekocht, ist ja schliesslich fertig gewürzt.

 8 
 am: 01. Dezember 2022, 22:51:51 
Begonnen von AndreasR - Letzter Beitrag von planwerk
Bradenton Florida, ein sehr kühler Tag mit Tmin 18°C und Tmax von 22°, aber sonnig.
Zuhause Frühwintereinerlei mit 0 bis 3°C.

webcam: http://71.41.85.58/mjpg/video.mjpg

 9 
 am: 01. Dezember 2022, 22:41:16 
Begonnen von Henki - Letzter Beitrag von Quendula
Bestimmt :D.

 10 
 am: 01. Dezember 2022, 22:29:53 
Begonnen von Henki - Letzter Beitrag von Euphrasia
 :D
Termin notiert.
Bringe ich Knoblauch-Kräuter-Kranz mit?

Seiten: [1] 2 3 ... 10
Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de