garten-pur

Garten- und Umwelt => Gartenküche => Thema gestartet von: Conni am 22. September 2008, 17:29:56

Titel: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Conni am 22. September 2008, 17:29:56
An dunklen Herbst- und Winternachmittagen darf Kuchen und Gebäck ruhig schwerer und gehaltvoller sein als im Sommer.
Gegen aufkommenden Herbstblues hab ich am Sonnabend einen Schokoladenkuchen gebacken:

125 g Butter
375 g Zucker
3 Eier
250 g Mehl
100 g dunkler Kakao
1/2 Päckchen Backpulver
1/4 l Yoghurt
3 EL Milch
1 Handvoll Mandelsplitter

Butter mit Zucker und Eigelb schaumig rühren
Mehl, Backpulver, Kakao über die Masse sieben
Yoghurt, Milch und Mandelsplitter unterrühren
zuletzt steif geschlagenes Eiweiß unterheben
ca. 1 Stunde bei 180 °C backen (Streichholztest zur Vermeidung von Klitschigkeit im Inneren des Kuchens)

Womit versüßt Ihr Euch kalte Tage ?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Marion am 23. September 2008, 07:04:21

Womit versüßt Ihr Euch kalte Tage ?

Mh.

Ich hätte so gerne ein Kuchenrezept für Birne mit Schokolade.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Conni am 23. November 2010, 15:53:00
Eigentlich ist es schade, dass Marion keine Antwort bekam und dass der Faden so untergegangen ist.

Ein neuer Versuch, weil die Tage immer dusterer, kälter und kürzer werden. Als Antideppressivum bestens geeignet ist Mohnkuchen:

Den Hefeteig mache ich aus 500g Mehl, das reicht für zwei Kuchen, einen in der runden Springform und einen in der Kastenform. Das halbiert die Arbeitszeit und verdoppelt den Genuss. Der kastenförmige Kuchen ist prima geeignet zum einfrieren (aufgetaut ist er ebenso gut wie frisch gebacken) oder zum Verschicken.

Für den Teig:

500g Mehl
75g Zucker
statt 100g Butter habe ich 5 Esslöffel Orangenöl genommen, damit wird der Teig geschmeidiger, läßt sich besser rollen und formen und duftet obendrein ganz zart nach Orangen)
1 Päckchen frische Hefe oder Trockenhefe
1 kräftige Prise Salz
1 Ei
1/4 Liter lauwarmer Milch

Das Mehl gebe ich in eine große Tonschüssel (die ich bei diesem Wetter vorher mit heissem Wasser ein bisschen erwärmt habe), forme mit dem Handrücken eine Kuhle, gebe Zucker und Trockenhefe hinein und gieße vorsichtig die handwarme Milch darüber (lauwarm ist wichtig, weil Hefe nur eine kleine Wohlfühlspanne hat - zu kalt mag sie nicht und zu heiss bringt sie um), gebe Ei und Öl und Salz vorsichtig an den Rand jenseits des Milch/Zucker/Hefekratersees, decke ein Tuch über die Schüssel und lasse sie eine Viertelstunde stehen. Danach sollte im Kratersee schon eine Veränderung der Hefe zu sehen sein, sie sollte aufgequollen sein und deutlich an Volumen zugelegt haben. Zeit zum kneten, je länger und intensiver, desto besser. Am Schluß sollte der Teig geschmeidig sein und nicht mehr an den Händen kleben. Sollte er noch kleben, gebe ich beim Kneten noch etwas Mehl hinzu, solange, bis die Hände beim Kneten "sauber" bleiben. Dann sollte der Teig an einem warmen Ort aufgehen. Da unsere Küche kaum geheizt wird, stelle ich die abgedeckte Schüssel mit dem Teig in den Backofen, den ich vorher kurz auf 50°C erwärmt und dann ausgestellt habe. Dort kann die Schüssel bleiben, bis sich das Volumen des Teiges mindestens verdoppelt hat.

Während der Teig geht, kümmere ich mich um die Mohnfüllung.

In Zahlen:

250g Mohn
1/4l sehr heisse Milch
50g Zucker
1 Ei
50g Butter
100g in Rum eingeweichte Rosinen
100g gemahlene Mandeln
grob gehackte Walnüsse
nach Belieben frisch gemahlenen Zimt und Kardamom und das Innere einer Vanilleschote

Den Mohn kann man entweder frisch mahlen (mit einer Mohnmühle), man kann aber auch Dampfmohn verwenden, der schon gemahlen ist und mit Dampf haltbar gemacht wurde. Den gemahlenen Mohn in einen Topf geben, mit der kochend heissen Milch überbrühen, das Ei und die Butter und die anderen Zutaten unterrühren. Dann kann es stehen bleiben, bis der Teig fertig aufgegangen ist.

Jetzt den Teig teilen, die eine Hälfte für die Kastenform quadratisch ausrollen. Mit der Hälfte der Mohnfüllung bestreichen, so dass an den Seiten, die an den schmalen Seiten der Kastenform zu liegen kommen sollen, etwa ein Zentimeter frei bleibt und an den Längsseiten zwei bis drei Zentimeter. Die zwei bis drei Zentimeter (auf jeder der beiden Längsseiten) einschlagen, dann den Teig insgesamt zusammenfalten, dass Aussenkante an Aussenkante zu liegen kommt und vorsichtig in die Form heben. Ein bisschen zurechtruckeln, damit der Teig samt Füllung auch die Ecken ausfüllt und dann in den Ofen. Bei 180° Grad backen, bis er oben goldbraun geworden ist.

Die zweite Hälfte für die Springform rund ausrollen, in die Form geben, mit der übrig gebliebenen Mohnfüllung bestreichen. Obenauf könnte man noch Butterstreusel machen (100g Mehl, 60g Butter, 50g Zucker, 1 Prise Salz). Oder Reste des Teiges zu einer dünnen Schicht ausrollen und auf die Füllung legen. Man muss aber nicht.

Wenn der erste Kuchen fertig ist, den zweiten in den Ofen...

Und dann fröhliches Geniessen!

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 23. November 2010, 15:59:47
Ich hätte da "Versunkenen Birnenkuchen" für Marion- falls sie nach so langer Zeit noch nicht 10 andere ausprobiert hat.

Dann noch "Lebkuchen- Kuchen" jetzt so in der Fast- Weihnachtszeit, in 20 min auf dem Blech gebacken mit Lebkuchengewürz, Kakao und sauren Kirschen, (die sind meine Zutat) ist im Original- Rezept nicht so.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Conni am 23. November 2010, 16:00:54
Ja, bitte, Chica, schreib die Rezepte auf! :) Der Winter ist noch lang genug.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Nina am 23. November 2010, 16:51:36
Als Antideppressivum bestens geeignet ist Mohnkuchen:

Aber nur, wenn man auch etwas davon abbekommt... >:(
Da werden manche Menschen zu Tieren. :P ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Thomas am 23. November 2010, 17:02:02
 :P :-X

... wenn man ihn doch so nötig braucht ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Thüringer am 23. November 2010, 17:14:29
Als Antideppressivum bestens geeignet ist Mohnkuchen:

Aber nur, wenn man auch etwas davon abbekommt... >:(
Da werden manche Menschen zu Tieren. :P ;D

Bisher dachte ich, diese Mohnkuchen-Gier befällt nur Männer.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eveline am 23. November 2010, 17:16:32
Das hab ich auch so verstanden :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 23. November 2010, 17:26:40
oh, wunderbare idee :D

ich denke, mein kürbiskuchen passt auch besonders gut in die kalte jahreszeit und gleichzeitig in die gartenküche :D

kürbiskuchen:

4 eier
1,5 becher zucker (becher etwa 200 ml, bzw halt so nen kaffeepott)
1 becher öl
1 tl zimt
1 tl kardamom
1 päckchen backpulver
2-3 becher geraspeltes kürbisfleisch
2 becher mehl
1 päckchen vanillezucker
150 g gemahlene mandeln o haselnüsse

für den guss:
200 gramm zartbitterkuvertüre
1 esslöffel nutella
2 esslöffel öl

zucker, vanillezucker und eier aufschlagen, das öl dazu und weiterschlagen bis es eine cremige masse ist.
mehl, backpulver, zimt, nüsse, kardamom vermengen, zu der masse dazu und weiterrühren.
zum schluß das kürbisfleisch untermengen.

bei 160-170 grad etwa 75 minuten backen.

wenn der kuchen erkaltet ist die zartbitterschoki zusammen mit dem nutella und dem öl im wasserbad erhitzen und den kuchen damit überziehen und wer mag mit mandelblättchen bestreuen.
(das rezept mit zarbitter, nutella und öl nutze ich schon seit längerem. ergibt einen wunderbaren guss, der fantastisch schmeckt und genau die richtige konsistenz beim trocknen bekommt)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 24. November 2010, 07:35:31

... wenn man ihn doch so nötig braucht ;)

Nicht dass das am Ende mit dem Opiumgehalt im Mohn zu tun hat- und wir alle die "Mohnkuchensucht" bekommen ;) . Dann müssen wir einen Backclub aufmachen, damit es immer Nachschub gibt und wir unsere Sucht so vertuschen können ;) .

Die Rezepte für den versunkenen Birnenkuchen und den Schnell- Lebkuchen- Kuchen kommen heut abend.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 24. November 2010, 19:56:54
Hier das versprochene Rezept Lebkuchen- Kuchen im "Nostalgie- Look", vor vielen Jahren von einer Freundin für mich aufgeschrieben und von mir in mein Backheft geklebt.



Lebkuchen- Kuchen



Ich füge der ersten Schüssel 2 Esslöffel Backkakao zu, dann wird der Teig dunkler und rühre Sauerkirschen- aus dem eigenen Garten- wenn "Vovi" dann hoffentlich bald welche reifen lässt- ganz am Ende unter den Teig. So lange tut's ein Glas aus dem Supermarkt ;) .


Der Versunkene Birnenkuchen ist etwas aufwendiger aber leeecker!

220 g weiche Butter mit 200 g Zucker, 5 Eiern und 60 g Creme fraiche sehr schaumig schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.
200 g Mehl mit 80 g Speisestärke, 30 g Kakao und 1 TL Backpulver mischen über die Eiercreme sieben und alles gründlich verrühren.
Alles auf ein gefettetes Backblech streichen.
Birnenhälften aus dem Garten- bei mir wohl Alexander Lucas oder Rote Williams Christ- schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen, in Zitronensaft wenden.
Mit der Rundung nach oben auf den Teig legen und versinken lassen.
100 g grob gehackte Haselnüsse drüberstreuen.
Im Ofen bei 200°C 45 min backen.

Lasst es Euch schmecken, wenn Ihr Backlust hattet.

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 24. November 2010, 22:31:27
Zitat
ich denke, mein kürbiskuchen passt auch besonders gut in die kalte jahreszeit und gleichzeitig in die gartenküche


Also Aella. Meist backe ich ja nur für Geburtstage, weil ich selbst nicht so auf Kuchen scharf bin. Aber heute gab's quasi eine Spontanaktion ;D Dein Rezept gelesen, grad Zeit und alles im Haus gehabt, gebacken und auch schon gegessen. Ein wirklich wunderbarer Kuchen (ich hab ihn als Torte gebacken), da ist alles, was ich mag: Kürbis, Mandeln, Kardamom, dunkle Schokolade, nicht zu üppig und im Handumdrehen gemacht. Auch die Glasur hat mich restlos überzeugt (hab allerdings ca. 1/3 weniger von allem genommen).
Das Rezept ist perfekt angegeben, bis zu Backtemperatur und -dauer. Vielen Dank, das war mit Sicherheit nicht der letzte dieser Art :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 25. November 2010, 19:09:53
Zitat
ich denke, mein kürbiskuchen passt auch besonders gut in die kalte jahreszeit und gleichzeitig in die gartenküche


Also Aella. Meist backe ich ja nur für Geburtstage, weil ich selbst nicht so auf Kuchen scharf bin. Aber heute gab's quasi eine Spontanaktion ;D Dein Rezept gelesen, grad Zeit und alles im Haus gehabt, gebacken und auch schon gegessen. Ein wirklich wunderbarer Kuchen (ich hab ihn als Torte gebacken), da ist alles, was ich mag: Kürbis, Mandeln, Kardamom, dunkle Schokolade, nicht zu üppig und im Handumdrehen gemacht. Auch die Glasur hat mich restlos überzeugt (hab allerdings ca. 1/3 weniger von allem genommen).
Das Rezept ist perfekt angegeben, bis zu Backtemperatur und -dauer. Vielen Dank, das war mit Sicherheit nicht der letzte dieser Art :D

ui das freut mich aber, was für ein schönes kompliment :D :-*
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 25. November 2010, 21:55:04
Heute ist der Kuchen fast noch besser, weil saftiger. Dabei so leicht und nicht zu süß, mit der frischen Schärfe des Kardamom - perfekt :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 25. November 2010, 22:20:45
 :D :-* :-* :-*

der kuchen hält sich durch den kürbis und den nüssen auch recht lange feucht :)
jetzt hast du mich angesteckt, ich glaube, ich muß den aufs wochenende auch mal wieder backen...2-3 kürbisse ausm garten stehen nämlich noch auf dem fenstersims in der küche :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 26. November 2010, 08:10:39
Ich hab mir auch schon alles Zutaten gekauft- hoffentlich komm ich dazu.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 27. November 2010, 14:24:52
Unserer ist leider schon aufgegessen. Man hat ihn sich förmlich aus der Hand gerissen ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 27. November 2010, 14:39:23
Mohnkuchen muß ich auch wieder einmal backen.
Mein Mann ist einer der größten Kuchenvertilger den ich kenne, aber Kürbis schmeckt ihm nicht.

Aella, schmeckt denn der Kürbis sehr heraus? Soll ich es doch einmal wagen?

Mein Lieblingskuchen: Linzer Torte, sie schmeckt auch nur wenn kalt ist:

200 g Mehl,
125g gemahlene Mandeln (ich gebe dazu noch 3-4 Aprikosenkerne, sie geben ein schönes Bittermandelaroma)
50g gehackte Schokolade,
125 g Butter,
1 Tel. Zimt und 1/4 Tel. gem. Nelken
100 g Zucker
1 Tel. Backpulver
1 Ei

alles schnell zu einem Mürbeteig verkneten, dann mind. 1/2 Stunde kühl stellen.
 150g säuerliche Marmelademit 4-5 Eßl. Cassis vrrühren. Ich nehme z. B. gerne Jostagelee, welches ich mit wenig Zucker mache. Pflaumenmus ist auch lecker.

2/3 des Teiges auf Springformgröße auswellen, Marmelade drauf, restl. Teig als Gitter darauflegen. Mit Eigelb bepinseln.

Nun kommt das wichtigste, damit sie schön zart bleibt und nicht hart wird: Im vorgeheizten Backofen bei 170 ° 25 min. backen. Sie darf nicht zu braun werden, man muß den Eindruck haben, sie sei noch nicht ganz fertig.

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 27. November 2010, 14:58:33
Unserer ist leider schon aufgegessen. Man hat ihn sich förmlich aus der Hand gerissen ;D

 :D
ich hab gestern auch noch einen gebacken. gegessen wird er aber erst morgen :)

Zitat
Mein Mann ist einer der größten Kuchenvertilger den ich kenne, aber Kürbis schmeckt ihm nicht.
Aella, schmeckt denn der Kürbis sehr heraus? Soll ich es doch einmal wagen?

nein, garnicht! man sieht die kürbisraspel zwar, aber es schmeckt nicht nach kürbis.
du kannst anstatt den kürbisraspeln aber auch karottenraspel oder zucchiniraspel nehmen. geht auch :)

linzertorte mag ich auch :D hab aber schon ewig keine gute mehr gegessen. ist die denn schön feucht aurikel? trocken-bröselige mag ich garnicht. das rezept hört sich nämlich gut an, dann würde ich es mal ausprobieren. habe bisher noch keine linzertorte selbst gemacht...
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Thüringer am 27. November 2010, 15:03:30
Mohnkuchen muß ich auch wieder einmal backen.
Mein Mann ist einer der größten Kuchenvertilger den ich kenne, aber Kürbis schmeckt ihm nicht.

Männer sind doch alle gleich.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: sarastro am 27. November 2010, 16:03:08
Mohnkuchen ist was vom Feinsten und Besten, was ich so liebhabe! ´Nur darf ich wegen einer schwach ausgeprägten Diabetes mellitus mit dem Vertilgen nicht übertreiben!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: oile am 27. November 2010, 16:43:30
Heute habe ich Quarkstolle gebacken. Jetzt ruht sie, dick mit Puderzucker auf Butter bestreut im kühlen Keller. Ich glaube nicht, dass sie bis Weihnachten halten wird 8) .
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 27. November 2010, 21:30:41


 



nein, garnicht! man sieht die kürbisraspel zwar, aber es schmeckt nicht nach kürbis.
du kannst anstatt den kürbisraspeln aber auch karottenraspel oder zucchiniraspel nehmen. geht auch :)

linzertorte mag ich auch :D hab aber schon ewig keine gute mehr gegessen. ist die denn schön feucht aurikel? trocken-bröselige mag ich garnicht. das rezept hört sich nämlich gut an, dann würde ich es mal ausprobieren. habe bisher noch keine linzertorte selbst gemacht...

Stimmt Aella, mit Zuccini hab ich so was ähnliches schon mal gebacken, es hält den Kuchen schön feucht. Scheint so, als ob ich jetzt endlich eine Verwendung meines einzigen Kürbisses gefunden hätte ;D

Die Linzer wird wirklich schön feucht, wichtig ist halt, daß man sie nicht zu lange im Ofen lässt.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 28. November 2010, 18:41:24
Habe Deinen Kürbis- Kuchen gestern gebacken- er ist fast alle, leeecker.
In welcher Form bäckst Du ihn normalerweise? Für eine große Kastenform war der Teig zu viel, habe dann noch einen Siliconformhasen gebacken ;D - der war zuerst weg!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Klio am 29. November 2010, 19:03:37
linzertorte mag ich auch :D hab aber schon ewig keine gute mehr gegessen. ist die denn schön feucht aurikel? trocken-bröselige mag ich garnicht. das rezept hört sich nämlich gut an, dann würde ich es mal ausprobieren. habe bisher noch keine linzertorte selbst gemacht...
Echte Linzer Torte muß bröseln, da sie mind. 1:1 mit Schlagobers (Sahne) gegessen wird. ;D Sonst bekommt der Esser einen Instant-Gallenanfall. :-X
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 29. November 2010, 19:33:21
Habe Deinen Kürbis- Kuchen gestern gebacken- er ist fast alle, leeecker.
In welcher Form bäckst Du ihn normalerweise? Für eine große Kastenform war der Teig zu viel, habe dann noch einen Siliconformhasen gebacken ;D - der war zuerst weg!

freue mich sehr, dass er dir auch schmeckt :D
bei mir reicht eine große kastenform. nehm ich meistens...ist eigentlich eine brotform, deswegen vielleicht noch ein stück großer als eine kuchenkastenform.
ich hab ihn aber auch schon in einer springform gemacht, da passt der teig auch rein.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 29. November 2010, 19:33:52
linzertorte mag ich auch :D hab aber schon ewig keine gute mehr gegessen. ist die denn schön feucht aurikel? trocken-bröselige mag ich garnicht. das rezept hört sich nämlich gut an, dann würde ich es mal ausprobieren. habe bisher noch keine linzertorte selbst gemacht...
Echte Linzer Torte muß bröseln, da sie mind. 1:1 mit Schlagobers (Sahne) gegessen wird. ;D Sonst bekommt der Esser einen Instant-Gallenanfall. :-X

achso? hab noch nie sahne dazu bekommen... :-[
feucht wäre er mir trotzdem lieber ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Klio am 29. November 2010, 19:37:28
Ich mags auch nicht, aber die "echte" ist halt so. ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: canina2 am 29. November 2010, 20:01:29
Habe gestern den Kürbis-Kuchen gebacken (in der Springform): superlecker! Und die Glasur ist wirklich ein Hit ... :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: elis am 03. Dezember 2010, 10:33:23
Hallo Aella !

Danke für das gute Kürbiskuchen-Rezept. Habe ihn schon gebacken. Schmeckt super. Will ihn heute gleich wieder backen, bekomme morgen Besuch.
Den Guß habe ich abgewandelt. Habe 100 ml Sahne abgekocht,dann die 200 g Zartbitterschokolade rein, schmelzen lassen und dann auf dem Kuchen verteilen. Da hat man gut Zeit zum verteilen, weil er schön weich ist und beim schneiden ist die Schokolade auch nicht so fest. Mache das immer so bei Schokoladenüberzug. Die Zartbitter paßt auch wunderbar zum süßen Kuchen.

lg. elis
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: tamara89 am 03. Dezember 2010, 13:04:06
Jetzt frage ich mich gerade selbst, warum ich den Kuchen eigentlich nur im Winter backe? ???

Ein supereinfacher Schokokuchen:

250 g weiche/geschmolzene Butter, 250 g Zucker, 6 Eier, 200 gemahlene Mandeln, 150 g Mehl, 1 Backpulver, 400 g gehackte Schokolade

alles verrühren, auf ein Backblech streichen
bei 160 Grad ca. 25 - 30 min backen.

Bei Bedarf mit Schokoglasur versehen.

Sehr schokoladig und locker. Geht bei uns immer superschnell weg. :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 03. Dezember 2010, 19:06:38
freut mich sehr, dass so viele den schon nachgebacken haben und er allen geschmeckt hat :D

und das alles nur, dank martinas "werbung" :D 8)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 03. Dezember 2010, 22:37:45
So macht ein Rezept Karriere - aber nur, wenn es so überzeugend ist wie dieses ;)

[size=0,5]Im Rosencafé wurde das Endprodukt auch schon gezeigt :D[/size]
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 04. Dezember 2010, 00:29:07
neulich hatte ich im Gartencafe geschrieben, dass ich Christstollen backe. Er schmeckt vorzüglich und ist von dieser gehaltvollen Sorte, die man in Dresden backt. Im Grunde eine Art vegetarisches Pemmikan, das sich auch für Outdoortouren und Expeditonen eignet. Wenn jemand das Rezept möchte, dann würde ich mir die Mühe machen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: zwerggarten am 04. Dezember 2010, 15:58:04
bitte mache dir doch die mühe, dann kann ich mit meinem rezept vergleichen! ich würde die unterschiede auch mitteilen. ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 04. Dezember 2010, 18:26:09
ok, später und erst mal muss eine riesige Portion Sauerkraut - frisches und vom Feinsten - mit allem und Kartoffelbrei aus der Tüte verdrückt werden.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 04. Dezember 2010, 23:31:59
Stollen Rezept für zwei Tage und 6.000 g Stollen oder 2 x 3 kg Stollen

400 g Mandeln    in genügend Wasser aufkochen, pellen und in Stifte schnippeln
300 g Korinthen
500 g Rosinen - dunkle getrocknete Weinbeeren
500 g Sultaninen
300 g Zitronat
200 g Orangeat   mit
8 volle Gläschen Rum über Nacht auf einem Backblech einweichen

200 g Bierhefe   in
2 EL Zucker   und
300 ml Milch   zerbröseln und gehen lassen

    mit
2 kg Mehl
400 g Zucker
1 TL Salz   mischen und mit
ausreichend Milch - 200 ml - verkneten und gehen lassen

900 g Butter    zerlassen

Schale von 2 Zitronen
Mark von 4-8 Stangen Vanille
Kardamon   
Korinander
Nelken
Zimt    von allen Gewürzen 2 Prisen, was immer das bedeutet
Piment   im Mörser zerstoßen
Muskatblüte - was immer das ist und wenn es zu bekommen ist

Alles irgendwie in einem Waschzuber zusammen bringen. Eine sehr große Salatschüssel aus Edelstahl tuts auch. Etwas gehen lassen, bis man auf die Idee kommt wie man den Stollen daran hindern könnte beim Backen zu zerlaufen. Eine sehr große flache ovale Auflaufform oder eine Pâté Form aus Frankreich. Backpapier nicht vergessen und mit Alufolie abdecken, damit der Stollen nicht zu dunkel wird, was er aber doch immer tut.

175 °C 1 Stunde mit Wasser in einer Tasse oder mehreren. Mit einem dieser
   Schaschlickspieße aus Holz prüfen, ob der Stollen gar ist. Noch heiß mit

200 g Butter    zerlassen und über den heißen Stollen kippen
200 g Puderzucker gemischt mit
100 g feinem Zucker    auch darüber kippen.

Kalt und vor Austrocknen geschützt lagern.
 
bei mir konnten die stollen schlecht zerlaufen, weil ich sie in alufolie gezwängt und meist zu zweit/dritt/viert gebacken habe - die waren nachher allenfalls etwas kastenbrotiger als gewünscht...

Alle Zutaten sind zimmerwarm.


... zusammen in den vorgeheizten Backofen und backen genau 45min bei 150°C Umluft. Ofenwarm wird gebuttert und gezuckert, dann kühlen sie über Nacht im Keller ab. Am nächsten Tag werden sie halbiert (ich verschenke immer Hälften, und es ist auch für uns praktischer...)gut in ... Plastetüten gewickelt und kühl aufbewahrt.

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 04. Dezember 2010, 23:33:51
wenn jemand eine Idee hat, wie man den Stollen gar bekommt ohne dass er zu dunkel braun wird, dann wäre ich für einen Tipp dankbar.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Knusperhäuschen am 04. Dezember 2010, 23:44:13
Da bin ich glatt traurig, dass ich keinen Stollen mag (die ganzen Zutaten aus dem ersten Abschnitt nicht, außer Mandeln und evtl. noch etwas ;) Rum ;D ),

gestern morgen hab ich aber auch Aellas Kürbiskuchen nachgebacken, lecker, obwohl ich erstens vergessen habe, ihn nach dem Backen aus der Form zu stürzen und ihn erst abends, als wir heimkamen, wiederfand und zweitens zu faul war, einen Guß zu machen, Nutella hab ich eh keins und als ich Alternativen überlegte, wurde ich schon wieder abgelenkt und hab den Kuchen in der Küche in seiner Backform vergessen.

Alles wurscht, er schmeckt auch so ausgezeichnet, danke nochmal fürs Rezept [:D]!

Als Kürbis hab ich diesmal mal keinen Hokkaido genommen, sondern einen meiner diesjährigen sweet dumplings, zum ersten Mal hab ich ein Stück roh gegessen, der schmeckt ja in der Tat süß, fast schon in Richtung Melone gehend, geschmacklich [8D].

Vor zwei Jahren hab ich mal wirklich leckere, weihnachtliche Kürbis-Muffins gebacken, leider krieg ichs nicht mehr auf die Reihe, ich glaube das war ein patchwork aus drei verschiedenen Rezepten.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 04. Dezember 2010, 23:46:01
das ist ja der waaahnsinnige Vorteil von Stollen, man hat mehr davon, weil weniger ihn wegen der Rosinen mögen. ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Arachne am 04. Dezember 2010, 23:59:04
Obenrum ist es meist kein Problem mit dem zu dunkel werden.
Um die Unterseite heller zu bekommen, habe ich dieses Jahr folgendes probiert: den Boden eines Obstkartons (Wellpappe) passend für das Backblech geschnitten und mit Alufolie umhüllt.

Hat vorzüglich funktioniert. Das Alufolie-Pappe-Teil habe ich gleich für weitere Backaktionen beiseite gelegt.

Ich backe ohne Form. Das Auseinanderlaufen des Teiges beim Backen kann man mit 2 langen, vierschichtig gefalteten Alufoliestreifen verhindern. Man muss sie nur 2 - 3 cm unter die Längsseiten des Teiges schieben, damit selbiger nicht untendurch entweichen kann. Und dann die Folie an den spitzen Enden des Stollens gut verzwirbeln.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 05. Dezember 2010, 00:24:41
dann also alles mit Alufolie einpacken schließe ich daraus. Das kann man machen. :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: zwerggarten am 05. Dezember 2010, 01:58:37
pearl, das ist ja der wahnsinn! :o

als erstes fällt mir auf, dass ich niemals in meinem leben soviel mandeln selbst gestiftelt habe - mandelstifte kommen in meinen stollen auch nicht hinein, bisher. dann erinnere ich weder koriander noch piment, auch vanille in der menge und zitronenschale nicht - vanille kam immer nur mit dem zucker dazu beim überstreuen des fertigen stollens vor dem puderzuckern...

bei mir konnten die stollen schlecht zerlaufen, weil ich sie in alufolie gezwängt und meist zu zweit/dritt/viert gebacken habe - die waren nachher allenfalls etwas kastenbrotiger als gewünscht...

hach, jetzt wünsche ich mir, doch selbst gebacken zu haben... :-\
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Arachne am 05. Dezember 2010, 12:22:33
Dies hier ist mein Stollengrundrezept:
1 kg Mehl
150 g Zucker
500 g Butter
100 g gemahlene Mandeln
500 g Rosinen (über Nacht in Rum eingeweicht)
60 g Zitronat
60 g Orangeat
etwas Bittermandelöl
abgeriebene Zitronenschale
2 Stück Hefe (je 42 g)
1/4 l Milch

Weitere Gewürze lassen sich zusetzen, man kann immer mal variieren. Ich hab auch schon einmal Lebkuchengewürz - sparsam! - zugegeben.

Alle Zutaten sind zimmerwarm. Wenn man die Butter ungeschmolzen nimmt, dann hat der rohe Stollenteig etwas marzipanartiges (sehr schwer, da nicht zu naschen).

Ein solcher Stollen passt bei mir diagonal auf das Blech.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 05. Dezember 2010, 15:06:21
zwerggarten, das ist ja eine super gute Idee, alle Stollen in alu packen und nebeneinander auf einen Schlag backen!

Ich muss zugeben, dass meine Stollen sich auch als Wurfgeschosse eignen würden. Eine ziemlich heftige Angelegenheit und alle Bedürfnisse erfüllendes Grundnahrungsmittel oder eher ein Konfekt als ein Gebäck. :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: fromme-helene am 05. Dezember 2010, 15:29:21
Angeregt durch diesen Thread habe ich heute den ersten Mohnkuchen meines Lebens gebacken. Nach zwei (schmalen!) Stücken fühle ich mich jetzt sehr geschwächt und müde... :P Muss an den Opiaten liegen.

Aber lecker war´s! Meine schlesischen Wurzeln sind voll mit mir durchgegangen!

BTW: Meine Mutter erzählte mir heute morgen, dass meine Oma im Garten Mohn angebaut hätte, zum Backen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: cydora am 05. Dezember 2010, 15:46:00
Dies hier ist mein Stollengrundrezept:
1 kg Mehl
150 g Zucker
500 g Butter
100 g gemahlene Mandeln
500 g Rosinen (über Nacht in Rum eingeweicht)
60 g Zitronat
60 g Orangeat
etwas Bittermandelöl
abgeriebene Zitronenschale
2 Stück Hefe (je 42 g)
1/4 l Milch

Weitere Gewürze lassen sich zusetzen, man kann immer mal variieren. Ich hab auch schon einmal Lebkuchengewürz - sparsam! - zugegeben.

Alle Zutaten sind zimmerwarm. Wenn man die Butter ungeschmolzen nimmt, dann hat der rohe Stollenteig etwas marzipanartiges (sehr schwer, da nicht zu naschen).

Ein solcher Stollen passt bei mir diagonal auf das Blech.

Unser (geheimes) Familienrezept ist ähnlich. Allerdings die 3fache Menge Mandeln (halb gerieben, halb gehackt), mehr Zitronat, weniger Fett (1/3 Butter+2/3 Butterschmalz-zimmerwarm), etwas mehr Hefe, zusätzlich Vanillezucker, Muskatblüte, Nelkenpulver und Zimt.
Der fertige Zeig wird halbiert, zu Rollen geformt und auf je ein Backblech(mit Backpapier) gedrückt (passen gerade so in der Länge drauf), mittig eingeschnitten (Kein Auseinanderlaufen, ist außerdem für mich so die perfekte Größe). Beide Bleche kommen zusammen in den vorgeheizten Backofen und backen genau 45min bei 150°C Umluft. Diesmal habe ich sie die letzten 10min mit Alufolie abgedeckt. Nach Stäbchenprobe ok, aber durch die Zutaten gut feucht. Ofenwarm wird gebuttert und gezuckert, dann kühlen sie über Nacht im Keller ab. Am nächsten Tag werden sie halbiert (ich verschenke immer Hälften, und es ist auch für uns praktischer...)gut in Alufolie und Plastetüten gewickelt und kühl aufbewahrt. Er schmeckt frisch schon gut, wird aber mit der Zeit immer besser...

@Pearl, Korinthen und Sultaninen sind ja getrocknete Weinbeeren, nimmst Du dann noch frische dazu?? :o
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: pearl am 05. Dezember 2010, 16:13:08
nein, Weinbeeren stand auf der Packung, die ich genommen habe, weil ich Rosinen nicht bekommen konnte!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: cydora am 05. Dezember 2010, 18:10:11
hier noch das Foto dazu; er wird wohl kein hohes Alter erreichen ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: jutta am 05. Dezember 2010, 20:50:58
 Birnen -Schoko-Muffins - ganz schnell gebacken!

 80ml Öl
250g Joghurt
125g Zucker
1 Ei
Vanillezucker, Zimt

Obige Zutaten mit einem Kochlöffel verrühren, die Mehlmischung aus

250g Mehl
3EL Kakao
2TL Backpulver

unterrühren und mit

200g würfelig geschnittenen Birnen

mischen. Reicht für 12 Muffinformen. Bei ca 180° 20-25 min backen.

Jutta


Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 08. Dezember 2010, 15:48:31
Aurikels Linzer Torte ist gerade im Ofen, der Teig schmeckt schon mal sehr lecker und die noch ungebackene Torte sieht gut aus (na, ja, das Gitter nicht ganz profimäßig ;) )

Wie lange ist sie lagerbar? Es ist ja im Prinzip ein Plätzchenrezept, sie müsste sich eine Woche halten, oder?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 12. Dezember 2010, 11:37:45
Habe gestern abend noch nebenbei meinen Lebkuchen- Kuchen aus #11 gebacken, sieht lecker aus, oder? ...ist er auch ;D ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Elro am 12. Dezember 2010, 15:44:27
Sieht aus wie Gewürzkuchen mit versunkenen Sauerkirschen ;)
Ist bestimmt lecker.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 12. Dezember 2010, 15:52:07


Wie lange ist sie lagerbar? Es ist ja im Prinzip ein Plätzchenrezept, sie müsste sich eine Woche halten, oder?

Eine Wohe hält sie locker. Ich schneide sie auch frühestens am 2. Tag an. Länger zu warten gelingt hier einfach nicht.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 12. Dezember 2010, 16:12:07
Die Linzer Torte ist super lecker :D danke für das Rezept :-*

Ich habe sie allerdings 35 Minuten im Ofen gelassen bei 175° Ober- und Unterhitze. Sie ist wunderbar, die Konsistenz entspricht in etwa der meiner Basler Leckerli, also weich nicht krümelig oder trocken, genau nach meinem Geschmack.

Ich habe 150g Himbeerkonfiture mit 2 Essl. Cassisgelee und 2 Essl. Himbeergeist verrührt. Das waren dann 2 Essl. zu viel ;) also 150g Konfiture oder Gelee ist genau die richtige Menge. Alles für eine 26cm Springform.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 12. Dezember 2010, 16:17:51
Ein Foto habe ich auch ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 12. Dezember 2010, 16:25:26
Sieht aus wie Gewürzkuchen mit versunkenen Sauerkirschen ;)
Ist bestimmt lecker.

...und vor allem fix gemacht- ein Rezept für die "vielbeschäftigte, moderne Frau" ;) ;)

Wenn die Zeit fehlt, stiebe ich einfach Puderzucker drüber- fertig.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: schalotte am 13. Dezember 2010, 12:13:15
schöne Rezepte habt ihr!
Da werd ich noch das eine oder andere Probieren!!
Bei uns gibt es vor Weihnachten immer die Hausvariation vom Mahlberger Schlosskuchen
http://www.cuisine.at/rezept_1307840_mahlberger_schlosskuchen_siebeck.php
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 13. Dezember 2010, 18:42:41
Gartenlady, das freut mich daß die Linzer dir so gut schmeckt.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 15. Dezember 2010, 18:28:18
Sie schmeckte auch heute - eine Woche nach dem Backen - noch ausgezeichnet. Freundinnen haben das Rezept mitgenommen, was immer ein Zeichen für Qualität ist.

Rezepte für Kuchen, die vor dem Verzehr noch ein paar Tage durchziehen sollten, sind rar und sehr begehrt.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 15. Dezember 2010, 19:10:48
Sie schmeckte auch heute - eine Woche nach dem Backen - noch ausgezeichnet. Freundinnen haben das Rezept mitgenommen, was immer ein Zeichen für Qualität ist.

Rezepte für Kuchen, die vor dem Verzehr noch ein paar Tage durchziehen sollten, sind rar und sehr begehrt.

Da hätte ich noch den Rehrücken zu bieten, damit wartet man auch am Besten 2 Tage mit dem Anschnitt.

90 g Kuvertüre
100 g Butter
100 g Puderzucker
6 Eigelbe
6 Eiweiße
130 g gescgälte Mandln, gerieben. (Wenn eilt, nehme ich auch ungeschälte, mit geschälten wird er allerdings feiner)
50 g Löffelbiskuitbrösel, dazu in einen Plastikbeutel geben und mir dem Wellholz mehrfahc darüberrollen.

Kuvertüre schmelzen, dann etwas auskühlen lassen, soll aber noch flüssig bleiben.
Butter mit Puderzucker schaumig schlagen, die leicht abgekühlte Kuvertüre dazugeben und weiterschlagen, bis die Masse schön fluffig ist.
Eigelbe nach und nach zugeben. Steifgeschlagenes Eiweiß darunterheben. Zum Schluß die Mandeln mit den Biskuitbröseln darunterheben.

In eine gefettete, mehlierte Rehrückenform geben und bei 180° 50-60 min backen.
Nach dem Abkühlen mit Schokoglasur bestreichen, wenn man möchte mit Mandelstiften spicken.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 15. Dezember 2010, 20:26:24
Das klingt auch gut.

Dies ist auch eine Wintertorte, die gab es auch heute, das Foto ist aber schon 5 Jahre alt.

Orangensahnetorte

Einen Biskuitteig aus 5 Eiern, 150g Zucker, 1Prise Salz, 1 Msp. Vanilleextrakt (oder 1 Päckchen Vanillezucker), 180g Mehl, 1 Msp. Backpulver bereiten bei 180º 30-35 min backen. Tortenboden aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Einmal quer durchschneiden.

Orangencreme:
Saft von 3 Orangen (1/4 Liter) wegen der Farbe möglichst Blutorangen,
2 Teelöffel Zitronensaft,
3 Eigelb,
120g Zucker,
1 gehäufter Esslöffel Speisestärke
nach Belieben: 1 Essl. Grand Marnier

Den Orangensaft mit Zitronensaft, Zucker, Speisestärke und Eigelb mischen. In einem Topf unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. (Biskuit und Orangencreme können am Tag zuvor bereitet werden.)

½ Liter Sahne mit 1 Msp. Gemahlene Vanille (oder 1 Päckchen Vanillezucker) steif schlagen. Vorsichtig unter die Orangencreme heben. Einen Teil auf den unteren Tortenboden streichen, 2. Hälfte des Tortenbodens drauflegen. Rand und Oberfläche mit Orangen-Sahnecreme bestreichen, etwas Creme für die Dekoration zurückbehalten und in einen Spritzbeutel füllen.

Nach Belieben mit Orangenstückchen und zurückbehaltener Orangen-Sahnecreme dekorieren und Rand mit Mandelkrokant bestreuen.

Mandelkrokant: Zucker in einer Pfanne zu hellbraunem Karamell schmelzen, Mandelblättchen oder gehackte Mandeln zufügen etwas auf kleiner Feuer mitschmurgeln lassen, auf einen geölten Teller geben, abkühlen lassen. Auf einem Brett mit Backpapier bedecken und mit der Nudelrolle auf die gewünschte Konsistenz zerkleinern.


Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: cydora am 16. Dezember 2010, 18:51:36
**schluck** da läuft mir das Wasser im Munde zusammen
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 16. Dezember 2010, 19:19:43
**schluck** da läuft mir das Wasser im Munde zusammen

mir auch!

das könnte unsere Weeihnachtstorte werden.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: schalotte am 20. Dezember 2010, 11:01:25

neulich gab's Conni's Schokokuchen, lecker!
Nur die Küche hatte einen rostroten Staubschleier,
weil ich zu spät gemerkt habe, daß der Kakao sich trocken nicht
unterrühren lassen wollte.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: tarokaja am 20. Dezember 2010, 18:18:01
Hmm, leckere Sachen findet man hier ja :) :)

Heute habe ich Baci d'amore gebacken, ein absoluter Traum :D
Es ist irgendetwas zwischen (Winter)gebäck und Konfekt.

Könnte man eigentlich wunderbar auch sonst mal backen, so als besonderes Geschenk z.B.

[td]


[/td]
[td]


[/td][/table]



Das Rezept stammt aus 'Das neue Guetzlibuch' von Betty Bossy.

Rezept entfernt, da es urheberrechtlich geschützt ist
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: agathe am 15. Januar 2011, 18:03:25
heute haben wir die linzertorte angeschnitten + gekostet, sie schmeckt wirklich gut, die schokolade gibt einen besonderen kick
vielleicht probiere ich das nächste mal orangen- oder mandarinenmarmelade
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Soili am 15. Januar 2011, 23:18:49
Conni hat auf Seite 1 Mohnkuchen aus Hefeteig gemacht. Ich hab unserem Nahbäcker mal zwei Hefeteigteilchen mit Mohnfüllung (allerdings mit backfertiger Mohnmasse :-[) abgeguckt...
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Soili am 15. Januar 2011, 23:19:44
und das zweite mit Streusel drauf...
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: oile am 29. Januar 2011, 19:15:15
Für mich gehört Hefegebäck mit Nüssen in die kalte Jahreszeit.
Hier eines meiner Lieblingsrezepte:

Schwäbischer Kranz

Zutaten:
Teig: 500g Mehl
20g Hefe
80g Zucker
1/4 l Milch
100g Butter
Salz
2 Eier
etwas Zitronenschale

Füllung:
1 großer EL zerlassener Butter
80 g Zucker
Zimt
ca. 100g in Rum eingeweichte Sultaninen oder Rosinen
ca. 100 g gemahlene Mandeln (mit Schale) oder Haselnüsse oder Walnüsse.

Glasur: wasser und Zucker

Aus den Teigzutaten einen Hefeteig zubereiten (1. Vorteig und gehen lassen, 2. alles gut miteinander verkneten, bis Blasen entstehen, nochmals 30 min. gehen lassen). Den Teig fingerdick auswellen und mit der zerlassenen Butter bestreichen.

Zucker, Zimt, Sultaninen und Nüsse gut mischen und auf dem Teig verteilen. Von der Breitseite her aufrollen und diese Rolle in sich spiralig verdrehen. Zu einem Kranz formen.

Bei ca. 200g 40 min backen. Ich habe Umluft, stelle die Temperatur etwas niedriger und geben Hefegebäck grundsätzlich in den kalten Backofen. Während der Ofen aufheizt, kann das Gebäck noch etwas gehen.

Während der Kuchen im Ofen ist, kann man die Glasur machen: Wasser aufkochen und reichlich Zucker einstreuen, alles etwas einkochen, bis ein klarer Sirup entstehen. Den noch heißen Kuchen damit bestreichen.




Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 29. Januar 2011, 19:20:24
boah, oile, ich fühle mich zurückversetzt in Omas Stube.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Katrin am 07. Dezember 2011, 16:18:25
Mein Lieblingskuchen: Linzer Torte, sie schmeckt auch nur wenn kalt ist

Ich wollte mich mal bei dir, CHristina, für dieses tolle Rezept bedanken! Ich habe eben wieder eine Linzer Torte im Rohr - ich habe die aber auch im Sommer :-X 8) - und gerade geschaut, welche Temperatur du empfiehlst. Die Zutaten kann ich schon auswändig :D . Noch habe ich keine bessere gegessen ;D .
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: EmmaCampanula am 12. Dezember 2011, 21:49:25
Hier das versprochene Rezept Lebkuchen- Kuchen im "Nostalgie- Look", vor vielen Jahren von einer Freundin für mich aufgeschrieben und von mir in mein Backheft geklebt.



Lebkuchen- Kuchen



Ich füge der ersten Schüssel 2 Esslöffel Backkakao zu, dann wird der Teig dunkler und rühre Sauerkirschen- aus dem eigenen Garten- wenn "Vovi" dann hoffentlich bald welche reifen lässt- ganz am Ende unter den Teig. So lange tut's ein Glas aus dem Supermarkt ;) .


Ich muss für einen Adventsbasar einen Kuchen backen, soll schnell gehen/wenig Arbeit machen. Dachte mir, dass ich mal Chica's Rezept ausprobieren werde. Jetzt bin ich aber über die Wahnsinnszuckermenge gestolpert - 300g!!!
Ich habe leider keine Zeit den Kuchen vorher mal auszuprobieren, muss also auf Anhieb klappen.

Wer diesen Kuchen schon mal gebacken hat und dies liest melde sich bitte, ob das so gut und richtig ist mit der Zuckermenge.

Vielen Dank!! :-*
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 13. Dezember 2011, 08:40:37
Wenn Du nicht so viel Zucker drin haben möchtest, reduziere ihn doch einfach, das mache ich oft bei Kuchen dieser Art. 250g werden wohl ausreichend sein, weniger würde ich aber nicht nehmen.

Sonst könnte ich Dir noch dieses Rezept von Irisfool empfehlen. Schnell, gut vorzubereiten und lecker.

'Heidis Kuchen' für eine 26cm Springform

200 g      Butter
4      Eier
180 g      Zucker
125 g      Mehl
125 g      geriebene Haselnüsse
100 g      geriebene Schokolade
2 Esslöffel    Rum
1      gestrichener Teelöffel Zimt (nur im Winter)
1 ½      Teelöffel Backpulver
Rührteig aus o.g. Zutaten.

1 kl. Glas abgetropfte Sauerkirschen unterziehen

60 Min. bei 175° abbacken
Mit Puderzucker bestreuen
Guten Appetit!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: EmmaCampanula am 13. Dezember 2011, 21:15:45
Vielen Dank Gartenlady! :D
Den Heidikuchen werde ich backen und die 'Death by sugar' Variante bei Gelegenheit mit reduzierter Zuckermenge ausprobieren.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 13. Dezember 2011, 21:30:28

Ich wollte mich mal bei dir, CHristina, für dieses tolle Rezept bedanken! Ich habe eben wieder eine Linzer Torte im Rohr - ich habe die aber auch im Sommer :-X 8) - und gerade geschaut, welche Temperatur du empfiehlst. Die Zutaten kann ich schon auswändig :D . Noch habe ich keine bessere gegessen ;D .

Dankeschön :D ich habe sie in diesem Herbst auch schon 4 mal gebacken.
Außerdem bin ich jetzt über Gartenladys Orangentorte gestolpert, prima, die werde ich am Sonntag backen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 13. Dezember 2011, 21:32:48

Ich wollte mich mal bei dir, CHristina, für dieses tolle Rezept bedanken! Ich habe eben wieder eine Linzer Torte im Rohr - ich habe die aber auch im Sommer :-X 8) - und gerade geschaut, welche Temperatur du empfiehlst. Die Zutaten kann ich schon auswändig :D . Noch habe ich keine bessere gegessen ;D .

Dankeschön :D ich habe sie in diesem Herbst auch schon 4 mal gebacken.
Außerdem bin ich jetzt über Gartenladys Orangentorte gestolpert, prima, die werde ich am Sonntag backen.

gut, dass ihr mich erinnert...ich wollte sie auch schon seit ewigkeiten nachbacken :-[
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 13. Dezember 2011, 21:38:15
Ich habe gerade diese Torte gebacken, erster Versuch, gegessen wird sie übermorgen. Sieht gut aus, wird auch gut schmecken, denke ich:

Apfel-Walnuß-Kuchen
 
200 g Butter,
200 g Zucker,
4 Eier,
1½ TL Zimt,
200 g Mehl,
2 Tl. Backpulver,
100 g gehackte Walnüsse,
100 g Bitterschokolade gerieben
500 g Äpfel,
Rum, Zitronensaft
Äpfel schälen, entkernen, würfeln und ca. 30 Min. in Rum und Zitronensaft tränken. Butter, Eier, Zucker schaumig rühren, Zimt zugeben, und das mit Backpulver vermischte Mehl sieben und unterziehen, ebenso die Schokolade. Zuletzt die Walnüsse und die abgetropften Apfelwürfel vorsichtig unter den Teig heben. In eine Springform (26cm) füllen. Bei 180 Grad 50-60 Minuten backen. Tipp: Dieser Kuchen schmeckt in Alufolie eingewickelt nach ein paar Tagen noch besser.

Morgen bereite ich die Orangentorte vor (Boden backen, Orangencreme zubereiten, Krokant herstellen) am Donnerstag wird sie fertig bereitet und gegessen ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: biene100 am 14. Dezember 2011, 20:08:17
Das Rezept muss ich ausprobieren, Gartenlady. Ist sicher schön saftig.

Ich hätte da auch was für Euch, unseren Weihnachtsnachtisch. Heiß geliebt von allen, auch von den Kindern, die eigentlich keinen Lebkuchen mögen.

Aber, die "Lebkuchenüberraschung" geht schon... :)

Das Rezept:

Man bäckt:

ein Blech braunes Lebkuchenbisquit aus:

3 Eiern,
9og Staubzucker
60g Mehl
1 Messerspitze Lebkuchengewürz
40g Zartbitterschokolade

1 Blech helles Lebkuchenbisquit aus:

3 Eier
90g Staubzucker
60g Mehl
1 Kaffeelöffel Lebkuchengewürz
Vanillezucker

Lebkuchencreme im Originalrezept:
1/8 Milch
1 Kaffeelöffel Lebkuchengewürz
100g Staubzucker
Vanille
4 Blätter Gelatine
1/2 l Schlagobers

oder,- ich mache es mir leichter und mache eine Creme mit Quimic. Ist schneller gemacht, und kalorienärmer.
aus:

1 Quimic
1/4 l Schlagobers
1Kl Lebkuchengewürz
100g Staubzucker


Die Bilder veröffentliche ich mit freundlicher Genehmigung von Koch&Back Journal.

Das Bisquit so zuschneiden:
1 Boden für die Kastenform, den Rest in Streifen.
(http://666kb.com/i/bzigv2xs6sezp8548.jpg)

Das braune Bisquit schneiden:
(http://666kb.com/i/bzigwb3zb6ctb4b8o.jpg)

Die Kastenform mit Klarsichtfolie auskleiden, den Boden reingeben und mit Rummilch beträufeln.
(http://666kb.com/i/bzigxa4m5qmt88w6g.jpg)

Dann eine Lage Creme darüberstreichen.
(http://666kb.com/i/bzigxvwtm6500xpt4.jpg)

Nun die Streifen abwechselnd reinlegen:
(http://666kb.com/i/bzigyvdydpvgcyvoo.jpg)

Wieder mit Rummilch beträufeln, Creme drüber, Streifen, usw. bis alles aufgebraucht ist.

Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

So schaut der Kuchen fertig aus:

(http://666kb.com/i/bzih0rty0m4p96608.jpg)

Gutes Gelingen
wünscht Biene






Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Feder am 14. Dezember 2011, 20:54:53
Oder gleich ein Lebkuchenhaus...
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 15. Dezember 2011, 21:39:21
Apfel-Walnusskuchen hat super geschmeckt. Das Rezept kann ich sehr empfehlen, er ist tatsächlich wunderbar saftig und aromatisch.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 16. Dezember 2011, 14:40:10
so, hier ist sie nun, die Orangentorte ala Gartenlady. Die Füllung schmeckt schon mal sehr lecker, jetzt muß sie noch ein bißchen durchkühlen bevor sie angeschnitten wird.

Ich habe sie mit Schokobiskuit gemacht und in die Creme noch frisch geriebene Orangenschale gegeben.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Scabiosa am 16. Dezember 2011, 15:13:18
mmmh, Christina. :D Die Torte sieht verführerisch aus. Hast Du schon mal einen Testlauf vor dem Fest gemacht? Ich hab auch gerade den Apfel-Walnusskuchen aus dem Ofen geholt. Schöne Rezepte werden hier eingestellt. :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 16. Dezember 2011, 15:18:07
Die Torte sieht gut aus, Schokobisquit ist sicher lecker zu der Creme.

Diese Torte ist immer der Hit, ich gebe auch manchmal geriebene O-schale an die Creme. Gestern ist auch kaum etwas übrig geblieben und zu Weihnachten muss ich sie noch einmal backen, sonst Familie beleidigt ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 16. Dezember 2011, 15:48:38
Hallo Gartenlady,

die Orangentorte hört sich sehr gut an. :D
Könntest Du bitte das Rezept hier posten?

Danke im voraus!

LG - Heike

Nachtrag: gerade eine Seite vor gefunden. Ihr seid spitze!!! :-*
Wir haben gerade unsere jährliche Lieferung unbehandelter Orangen aus unserem Urlaubsort/Mallorca bekommen. :D

(http://1.bp.blogspot.com/_JwZkMnc5dLU/TRLU-yQBTvI/AAAAAAAADZ4/lnV2n5-2HlQ/s200/fetasoller.JPG)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 16. Dezember 2011, 15:57:21
mmmh, Christina. :D Die Torte sieht verführerisch aus. Hast Du schon mal einen Testlauf vor dem Fest gemacht? Ich hab auch gerade den Apfel-Walnusskuchen aus dem Ofen geholt. Schöne Rezepte werden hier eingestellt. :)

Wahrscheinlich werde ich zum Fest keine Torte backen. Es gibt soviel Üppiges mit leckeren Nachspeisen, da hat keiner so rechte Lust mehr auf Torte. Dafür gibt es an fast jedem anderen Wochenende im Jahr ein Torte. ;)

...gleich schneide ich sie an... :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Scabiosa am 16. Dezember 2011, 16:09:23
Du hast Recht, so machen wir es eigentlich auch.
Eine gemütliche Kaffeerunde wünsche ich Euch an diesem ungemütlichen letzten Adventswochenende. :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 16. Dezember 2011, 20:30:54
Hallo Gartenlady,

die Orangentorte hört sich sehr gut an. :D
Könntest Du bitte das Rezept hier posten?


Nachtrag: gerade eine Seite vor gefunden. Ihr seid spitze!!! :-*


Du hast also das Rezept in post #62 gefunden?

Eure jährliche Lieferung sieht toll aus, diese Torte wird extra gut schmecken.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 17. Dezember 2011, 00:07:02
Ja, genau Eintrag nr. 62.

Sah gerade das Datum .... das war ja schon 2010 hier. ;D

Hab mir schon einen Einkaufzettel geschrieben.

Gute Nacht!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 17. Dezember 2011, 00:12:03
Noch schnell unseren Advent-Lieblingskuchen.

Nussecken ca. 40 Stück

(http://3.bp.blogspot.com/_JwZkMnc5dLU/STjrT5_JcNI/AAAAAAAABF8/FRxeV502f6o/s450/nu%C3%9Fecken.JPG)

(http://1.bp.blogspot.com/_JwZkMnc5dLU/STjrUFYmiqI/AAAAAAAABGE/FmBRgJAQAho/s450/nu%C3%9Fecken2.JPG)

Zutaten für den Teig:
300 g Mehl
100 g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 Eier
130 g Butter oder Margarine
1 TL Backpulver

Zutaten für den Belag:
225 g Aprikosenmarmelade (1 Zentisbecher)
200 g Butter
200 g Zucker
2 P. Vanillezucker
~ 4 EL Wasser
1 Ei
400 g geriebene Haselnüsse
200 g geriebene Mandeln

50 g Blockschokolade

Zutaten des Teiges zu einem Mürbteig verarbeiten und auf das gefettete Backblech geben.
Anschließend mit Aprikosenmarmelade bestreichen.
Für den Nußbelag die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker, Wasser und Ei vermengen. Erst dann die Nüsse unterrühren. Alles auf dem Teig verteilen und glatt streichen.

Bei 175 °C ca. 20-25 Minuten backen.

Über den abgekühlten Kuchen in dünnen Linien die Schokolade verteilen.
Dafür einen Gefrierbeutel nehmen, in Mikro geschmolzene Schoki einfüllen und in Beutelspitze ein kleines Loch schneiden.
Mit leichtem Druck läßt sich so die Schokolade gut verteilen.

Sie Nussecken lassen sich wunderbar in Cellophan-Beutel verpacken und verschenken.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ManuimGarten am 17. Dezember 2011, 00:23:40
Der sieht gut aus! Passt richtig gut für unseren Advent-Fenster Abend am Sonntag. - Kleine Verständnisfrage zu Deutsch: Knetteig = Mürbteig? Sieht nämlich von der Relation Mehl:Butter nicht wie üblich aus.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 17. Dezember 2011, 00:29:05
Ja ... oder Mürbteig. ;)

Jedenfalls ein fester Teig, den man mit Messer oder kleiner Rolle auf das Blech bringen kann.

So jetzt muß ich aber wirklich ins Bett.
Morgen arbeiten. :-\

PS: ideal für Deinen Adventskalender-Abend.
Kann man auch gut ohne Teller und Gabel anbieten.
Eventuell Serviette reichen. :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ManuimGarten am 17. Dezember 2011, 21:03:43
oh, wunderbare idee :D

ich denke, mein kürbiskuchen passt auch besonders gut in die kalte jahreszeit und gleichzeitig in die gartenküche :D

kürbiskuchen:

4 eier
1,5 becher zucker (becher etwa 200 ml, bzw halt so nen kaffeepott)
1 becher öl
1 tl zimt
1 tl kardamom
1 päckchen backpulver
2-3 becher geraspeltes kürbisfleisch
2 becher mehl
1 päckchen vanillezucker
150 g gemahlene mandeln o haselnüsse

für den guss:
200 gramm zartbitterkuvertüre
1 esslöffel nutella
2 esslöffel öl

zucker, vanillezucker und eier aufschlagen, das öl dazu und weiterschlagen bis es eine cremige masse ist.
mehl, backpulver, zimt, nüsse, kardamom vermengen, zu der masse dazu und weiterrühren.
zum schluß das kürbisfleisch untermengen.

bei 160-170 grad etwa 75 minuten backen.

wenn der kuchen erkaltet ist die zartbitterschoki zusammen mit dem nutella und dem öl im wasserbad erhitzen und den kuchen damit überziehen und wer mag mit mandelblättchen bestreuen.
(das rezept mit zarbitter, nutella und öl nutze ich schon seit längerem. ergibt einen wunderbaren guss, der fantastisch schmeckt und genau die richtige konsistenz beim trocknen bekommt)

Zu Hülf! Aella ist nicht online und ich versuche grad diesen Kuchen zu machen. In welche Form gehört er? Guglhupf, Kastenform oder aufs Backblech? ???
Vielleicht hat ihn ja jemand versucht und kann mir helfen. :-\
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 17. Dezember 2011, 21:09:10
@ Manu im Garten, der kommt in die Kastenform.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ManuimGarten am 17. Dezember 2011, 21:19:21
Super, danke!! ;D

So, nachdem der Kuchen inzwischen im Rohr ist, meint Edit, ich sollte auch ein Rezept beisteuern. ;)

In meiner Rezeptsammlung bin ich gerade auf einen Aniskuchen gestossen, den die Frau Puchner immer machte. Wer das ist? - Die Freundin meiner Großmutter, eine Erinnerung an Kindertage sozusagen... schmeckt aber auch heute gut zu einem heissen Tee nach dem Winterspaziergang.

Aniskuchen:
3 Eier
20 dag Mehl (glatt)
20 dag Zucker,
Anis
Vanillezucker
1/2 Packung Backpulver
etwas Zitrone

Zucker und Eier aufschlagen, Mehl mit Backp. vermischen und mit restlichen Zutaten unter die Eimasse rühren. In einer Rehrückenform backen.

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ManuimGarten am 20. Dezember 2011, 23:11:39
Nachtrag zum Kürbiskuchen: der war bei unserem Advent-Fenster Glühweinabend als erster aufgegessen. :D
Danke für das Rezept, den mache ich sicher wieder.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Katrin am 20. Dezember 2011, 23:13:06
Oh, danke für das Aniskuchenrezept :D ! Ich kenne das auch als typischen Omakuchen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 21. Dezember 2011, 19:36:13
Nachtrag zum Kürbiskuchen: der war bei unserem Advent-Fenster Glühweinabend als erster aufgegessen. :D
Danke für das Rezept, den mache ich sicher wieder.

vielen dank :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: schalotte am 26. Dezember 2011, 13:23:15
und den gibt's Sylvester,
Variation von Linzer Gebäck
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: fromme-helene am 26. Dezember 2011, 13:48:00
Dies ist auch eine Wintertorte...

Orangensahnetorte

Die hatte ich für den ersten Feiertag gebacken - ganz hervorragend, schön frisch und fruchtig.

Vielen Dank fürs Rezept! :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 26. Dezember 2011, 15:04:37
Bei mir gab es sie am Heiligen Abend. Da ich gemahlene Mandeln übrig hatte, habe ich die Hälfte des Mehls im Bisquit durch Mandeln ersetzt, das war auch sehr lecker, obwohl die helle Variante hübscher aussieht, wie ich finde.

Kitschig schön wird sie, wenn man richtig rote Blutorangen bekommt, das ist leider i.A. erst nach Weihnachten der Fall.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 26. Dezember 2011, 15:09:51
..... wenn man richtig rote Blutorangen bekommt, das ist leider i.A. erst nach Weihnachten der Fall.

Das ist auch bei uns (CH) so, die Blutorangen kommen aus Sizilien, die Saison beginnt Ende Dezember
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 26. Dezember 2011, 15:20:15
Ja, ich weiß. Diese Orangen sind hier gar nicht so geschätzt wie sie es verdienen. Sie sind nicht nur zum Pressen gut, sie schmecken auch viel besser als die beliebten Navelorangen.

Ein Lätzchen ist beim Verzehr allerdings zu empfehlen ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 26. Dezember 2011, 15:28:30
Die blonde Navel mag ich auch nicht.

Auf meinem heutigen Desser-Teller lag die Halbblut Sanguinelli, es ist eine Kreuzung aus Navel und Tarocco, farblich leider oft blond, im Geschmack und Saftigkeit jedoch eine Blutorange.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 27. Dezember 2011, 17:01:11
So, nun Fotos von meiner Orangencreme-Torte.

Die ließ sich leider am ersten Tag schlecht schneiden.
Weil der Teig recht fest war.
Muß man 2-3 Tage ziehen lassen. Dann schmeckte er uns auch am besten.

(http://4.bp.blogspot.com/-sMbmmzj9HMQ/TvjrQZ8kXFI/AAAAAAAAFsk/7Xo3iBg73FA/s400/orangencreme1.jpg)

(http://3.bp.blogspot.com/-zUys_yPYjD4/TvjrQtTmiJI/AAAAAAAAFsw/U43jL-mIhO4/s400/orangencreme2.jpg)

Im Frühjahr/Ostern werde ich den O-Saft mal durch Eierlikör ersetzen.
Schmeckt bestimmt sehr gut. :P
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 27. Dezember 2011, 17:46:14
So, nun Fotos von meiner Orangencreme-Torte.

Die ließ sich leider am ersten Tag schlecht schneiden.
Weil der Teig recht fest war.


der Teig war recht fest, das wundert mich. Ein Bisquit nach meinem Rezept ist nicht fest, sondern ganz zart und fluffig. Die Torte schmeckt dann am ersten Tag am besten, man kann sie aber am nächsten Tag auch noch gut essen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina. am 27. Dezember 2011, 18:34:37
Wir hatten genau das gleiche Phänomen, der Boden war fest, gar nicht fluffig :-\
Lecker war's trotzdem :D :D :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 27. Dezember 2011, 18:45:43
Zu Beginn meiner Backkarrriere wurden die Bisquits nie so wie ich sie von meiner Mutter kannte, bis sie mir die Tricks verriet.

Hier also mein Grundrezept für Biusquitböden.

Trick 1: Die Eier müssen unbedingt Zimmertemperatur haben
Trick 2: Der Backofen muss vorgeheizt sein.
Trick 3 - das vermute ich allerdings nur: Die Rührschüssel sollte nicht aus Plastik, sondern aus Edelstahl oder Kupfer sein.

Ich schlage den Bisquit im warmen (nicht heißen) Wasserbad. Die ganzen Eier in die Rührschüsel (ich verwende einen Schlagkessel aus Edelstahl) geben, 1-2 Essl. heißes Wasser zufügen. Die Eier etwas aufschlagen, dann während weiterem Rühren mit hoher Geschwindigkeit den Zucker langsam einrieseln lassen, 4-5 Minuten weiterschlagen, es entsteht eine üppige feinporige Schaummasse. Das Mehl darüber sieben und vorsichtig aber gründlich unterziehen.
Bei 180° Ober- und Unterhitze backen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Christina am 27. Dezember 2011, 18:50:07
Mein Biskuit von der Orangentorte war leicht und locker.
Genau wie Gartenlady benütze ich zimmerwarme Eier, schlage sie im ganzen mit dem Zucker in einer Edelstahlschüssel mit der küchenmaschine auf. Das dauert mindesten 8 min. bis eine lockere, leichte Massen entstanden ist.

Die 3 genannten Punkte von Gartenlady unbedingt berücksichtigen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 27. Dezember 2011, 19:39:07
Also fluffig war der Kuchen auch, mit vielen Luftlöchern, aber mit Kruste wie ein Chiabatta-Brot.
Beim Aufschneiden schoben sich die 2 Platten auseinander und die Creme in der Mitte quoll raus.
Ich habe dann gaaanz vorsichtig nur die benötigten Stücke abgeschnitten.

Aber am nächsten und übernächsten Tag war alles perfekt.
Als wenn sich die Kruste vom Teig mit der Creme verbunden hätte. Irgendwie aufgesaugt ...

Beim nächsten Mal backe ich den Kuchen 1 Tag vorher. ;)

Mir schien die Backzeit auch zu lang. Habe bei 175 °C nur 20-25 Min. Umluft gebacken.
Der untere Boden war da schon ziemlich braun.

Liegt wohl auch am Herd. Meiner ist neu ... Blomberg ... aber die backen alle anders.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 27. Dezember 2011, 19:56:17
180° war für Ober- und Unterhitze gedacht, das entspricht einer geringeren Hitze bei Umluft, ich schätze 155° wären richtig gewesen.

Ich backe aber nie mit Umluft (außer Zwetschgenkuchen) habe also wenig Erfahrung mit den Temperaturen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina. am 27. Dezember 2011, 20:18:31
Für Umluft rechne ich immer 20° weniger, aber die gleiche Backzeit.

Gartenlady, ich weiß leider nicht, wie die Torte im Detail gebacken wurde, werde deine Tipps aber an die Bäckerin weiterleiten (falls die hier nicht sowieso wieder mitliest). Danke :-*
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 27. Dezember 2011, 20:21:41
(falls die hier nicht sowieso wieder mitliest).

Das klingt nach Mitglied, das sich verabschiedet hat? Immer wieder schade und traurig :-\
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina. am 27. Dezember 2011, 20:37:25
Allerdings :-\

In diesem Fall jedoch eine praktisch nur mitlesende aktive Rosistin. :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ManuimGarten am 27. Dezember 2011, 20:41:57
 ;)
Neues Jahr - neues Glück? Vielleicht kann sie sich entscheiden, hier wieder aktiv zu werden. Das wäre dann ein gutes neues Jahr. ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 01. Januar 2012, 11:00:27
Frohes Neues! :)

Dann fange ich mal an.

Glücksschweinchen aus Quarköl-Teig.
Passt nicht nur zu Silvester, sondern auch zum Kinder-Geburtstag.
Oder in größeren Mengen für die Mitbring-Party.


Für den Kopf 6cm-Kreise mit dem Glas ausstechen.
Für Schnauze und Ohren 3cm. Die Kreise für die Ohren einmal durchschneiden.
Mit Eigelb bestreichen.
Bei 175 °C für 15 Min. backen.
Nach dem erkalten die Schnauze unten einschneiden und Schokomünze einstecken.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: minor am 01. Januar 2012, 11:02:53
Silvester-Uhr

Käsekuchen mit Kirsch-Decke.
Zahlenplatten und Zeiger aus Marzipan mit Zuckerschrift.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 05. Februar 2012, 19:56:20
minor, das Schweinchen ist eine süße Idee.

Hier das Rezept für den
Aardäppelkuchn (Kartoffelkuchen nach erzgebirgischem Rezept)
Erinnert im Geschmack irgendwie an Stollen, gehört zur Weihnachtszeit dazu und schmeckt warm und frisch am Besten.
In den Klammern stehen meine Erfahrungen und Veränderungen

Aus
250g feinem Mehl (ich nehme nach Bedarf einiges mehr),
50g Hefe (oder ein Stück),
3 Eier,
125g Butter,
2 EL Zucker (dann merkt man vom Zucker allerdings nix, ich nehme etwa 100 g oder mehr),
etwas Salz,
bei Bedarf etwa 3 EL Wasser und
einem Teller gekochte, geriebene Kartoffeln wird ein Hefeteig bereitet.
Wer mag, kann gerne aus Mehl, Hefe und Wasser den Vorteig machen und danach alles andere dazukneten. Ich bin da etwas faul und gebe alles auf einmal in die Maschine zum Kneten.
Während des Backofenvorheizens (sanfte Mittelhitze) stelle ich schon mal ein Schälchen mit etwas Butter (etwa 50 g) hinein. Nach Rezept wird der Teig sofort nach dem Kneten fingerdick auf ein vorgewärmtes Backblech ausgerollt, ich lasse ihn meist vorher noch etwas gehen. Dann mit einer Gabel mehrfach einstechen, die zerlassene Butter darüber gießen und mit Zucker und Zimt bestreuen.
Ca 30 Minuten "hübsch rösch" backen. :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 06. Februar 2012, 21:12:46
 ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: RosaRot am 06. Februar 2012, 21:20:10
Oh fein, der Kartoffelkuchen erinnert an Kindheit! Muss ich unbedingt mal machen!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 06. Februar 2012, 21:25:18
.... der ist genau nach meinem Geschmack :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Rübe am 06. Februar 2012, 21:44:59
Sieht gut aus, Quendula :)

Bei welcher Temperatur wird der denn gebacken?

LG
Rübe
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 06. Februar 2012, 22:00:30
@rübe: ich stelle bei Umluft etwa 150 °C ein
Zitat
sanfte Mittelhitze
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Rübe am 07. Februar 2012, 01:02:23
Danke :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit Marroni (Kastanien)-Kuchen
Beitrag von: Luna am 29. September 2012, 14:37:18
Auf Wunsch kommt hier nun das Rezepr für den Marronikuchen

Zutaten:
150 Gramm weiche Butter
150 Gramm Zucker
3 Eier, je ca. 50 Gramm
50 Gramm dunkle Schokolade, geschmolzen
250 Gramm gekochte Marroni, zu Purée gestampft
100 Gramm Dinkelmehl
3 Esslöffel Kirsch (Schnaps) oder 1 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz

Die Butter rühren, bis sich kleine Spitzchen bildet, den Zucker dazugeben, rühren bis die Masse cremig ist, die Eier nach und nach in die Buttermasse rühren bis sie schön hellgelb ist. Schokolade, Maronnipurée, Kirsch und die Prise Salz darunter mischen. Das Mehl ein feines Sieb geben und langsam in die Masse rühren.

Die Masse in eine bebutterte Backform geben und bei 180° im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen.

 Marronikuchen mit glasierten Marroni

(http://666kb.com/i/c7l2hvxg9zzeto6u8.jpg)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Oktober 2012, 14:47:36
@quendula - Dein Kartoffelkuchen, da ist mir eine Angabe unklar:

gekochte, geriebene Kartoffeln - was denn nun?? Doch nicht vor dem Kochen reiben????
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 10. Oktober 2012, 15:31:58
nein, erst kochen und dann reiben. (geht besser, wenn sie schon kalt sind).
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Oktober 2012, 16:53:10
Nach dem Kochen geht doch nur noch quetschen - das Ergebnis ist sicher das Gleiche - wir reden doch von geschälten Kartoffeln?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 10. Oktober 2012, 16:59:30
Ich glaube, wenn sie heiß sind, quetscht man sie, wenn sie kalt sind reibt man sie (wobei ich die auch immer quetsche, falls möglich). ???
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Oktober 2012, 17:12:40
Es wird wurscht sein, denke ich - irgendwie reizt mich dieser Kuchen - auch wenn ich kein Glück habe mit Hefeteig. Aber offenbar muss der nicht vorher gehen - so verstand ich das Rezept. Gleich nach dem Kneten auf das Blech und in den Ofen. Klingt ja recht einfach.

L.G.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 10. Oktober 2012, 17:15:37
Ja, und in dem Fall die Kartoffeln nicht zu heiß, um die Hefe nicht zu erschrecken.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Oktober 2012, 17:17:09
Danke :D, hätte ich nicht gewusst.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 10. Oktober 2012, 18:17:20
Also Gänselieschen: Mein Knet-(Brotback)Automat hat die Gehzeit schon mit drin. Hätte ich vielleicht erwähnen sollen. Lass doch den Teig einfach eine viertel bis halbe Stunde nach dem Kneten dumm herumstehen. In der Zeit kannst Du schon mal Z&Z zusammensuchen, den Ofen vorheizen und fröhlich gucken :D .

Ich nehm ganz gern übriggebliebene Pellkartoffeln dafür. Die werden anderntags gepellt und gerieben. Kartoffelquetsche hab ich nicht, daher keine Ahnung, wie das Ergebnis abweicht. Ich denke aber, so verschieden wirds nicht sein und das passt dann schon.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: spinnchen am 10. Oktober 2012, 19:39:50
kartoffelbrot ist auch recht lecker - kann man sogar mit püree aus der tüte zubereiten - schmeckt recht lecker

viel spass beim ausprobieren

lg heide
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 10. Oktober 2012, 19:52:43
kartoffelbrot ist auch recht lecker - kann man sogar mit püree aus der tüte zubereiten - schmeckt recht lecker

viel spass beim ausprobieren


spinnchen

Verrätst du uns dein Rezept hier bei den pikanten Köstlichkeiten aus dem Ofen :D


wegen dem Seitenumbruch das Zitat eingefügt
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Oktober 2012, 13:48:09
Ich habe gestern Abend den Maronikuchen gebacken in einer kleinen Springform. Mit einem TL Backpulver und 3 EL Kirschlikör - oder sollte es Brand sein? Jedenfalls ist er nicht besonders gut aufgegangen. Könnte sein, dass er recht fest ist.


Habe bissel Puderzucker drauf gestreut - aber er sieht deutlich anders aus, als auf dem Foto.

L.G:

Jetzt habe ich mir nochmal das Rezept durchgelesen - hängt wirklich so viel von der langsamen Zubereitung ab. Ich habe ihn eigentlich wie jeden anderen Rührkuchen zusammengerührt. Hatte auch nur Dinkel-Vollkornmehl - das habe ich nicht gesiebt - das beißt sich.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Luna am 12. Oktober 2012, 13:52:28
Es liegt am Kirschlikör, Kirsch (Schnaps) unterstüzt das Backpulver, er treibt das Gebäck.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Oktober 2012, 13:55:01
Mist - also Schnaps ist Geist oder Brand - ja?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: DrWho am 23. Dezember 2012, 13:10:52
Ich habe ein paar Bilder von unserem Lebkuchenhaus Wettbewerb, der 50. Jahre. Der erste ist ein Modell eines Teils des kleinen Dorfes, mit dem Pavillon, wo die Lebkuchenhäuser gegenüber der alten Mühle ausgestellt sind :D :D 8)8).
LG James

(http://dvis-ais.org/img/post/2012/DSD_3686ecr2.jpg)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: DrWho am 23. Dezember 2012, 13:13:25
Die zweite ist eine Szene aus Harry Potter, von einem Schülerin gemacht! :o :o :o 8) :D

(http://dvis-ais.org/img/post/2012/DSD_3685ecr2.jpg)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Irisfool am 23. Dezember 2012, 13:15:20
 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8)
 Viel zu schade um irgendwann aufzuessen. :D :D 8) 8) 8) 8) 8) 8) Das Zweite hätte von mir den 1. Preis bekommen!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: DrWho am 23. Dezember 2012, 13:24:11
Du hast Recht, gewann sie den ersten Platz in der Studentenkategorie! ;D ;D ;) 8)8)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Rosenfee am 23. Dezember 2012, 13:26:49
So kunstvolle Lebkuchenhäuser habe ich noch nie gesehen :o :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Irisfool am 23. Dezember 2012, 13:30:02
Ist doch eine tolle Idee für nächstes Jahr? und die posten wir dann hier :D :D :D. Es könnte ein lustiger Wettbewerb werden. 8) 8) :D ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: brennnessel am 23. Dezember 2012, 15:50:29
Solche Lebkuchen-Kunstwerke habe ich auch noch nie gesehen, James! Ist auf dem 2. Bild alles aus Lebkuchen oder ist auch Keramik dabei?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 23. Dezember 2012, 16:12:17
Das sind ja unglaubliche Kunstwerke. Natürlich zum Essen zu schade, wer wird so etwas auch essen wollen ;)


So, nun Fotos von meiner Orangencreme-Torte.

Die ließ sich leider am ersten Tag schlecht schneiden.
Weil der Teig recht fest war.


Ich habe heute den Boden für die Orangencremetorte gebacken, neuer Herd, neues Rührgerät, aber der Tortenboden ist zart und locker wie immer.

Ich mache jetzt die Orangencreme.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: DrWho am 23. Dezember 2012, 16:28:36
Solche Lebkuchen-Kunstwerke habe ich auch noch nie gesehen, James! Ist auf dem 2. Bild alles aus Lebkuchen oder ist auch Keramik dabei?
Alles in der Bauweise der Häuser müssen essbar sein. So, kleine Süßigkeiten und Zuckerguss Dekorationen, verwendet werden kann. :D ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Frank am 23. Dezember 2012, 16:58:20
Das sind ja unglaubliche Kunstwerke. Natürlich zum Essen zu schade, wer wird so etwas auch essen wollen ;)
Stimmt, aber das habe ich manchmal auch bei sehr gutem Essen...! ;) ;D :D 8)
Ich habe heute den Boden für die Orangencremetorte gebacken, neuer Herd, neues Rührgerät, aber der Tortenboden ist zart und locker wie immer.
Ich mache jetzt die Orangencreme.
Das würde ich gerne im Endzustand sehen - Orangencreme ist ja immer absolut lecker! :D :D :D Hat der neue Herd neue Feature?! ??? :)

LG Frank
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 23. Dezember 2012, 17:17:45
Den Endzustand kannst Du hier sehen ;) ;D (post # 62) vorausgesetzt, dass nichts schief geht.

Eben ist es beim Krokantkochen schon schief gegangen, Verbrennung zweiten bis dritten Grades am Mittelfingergelenk ::) man weiß ja, dass Karamell sehr heiß ist ::)

Der neue Herd hat keine neuen Features, oder zumindest habe ich sie noch nicht getestet, er ist der leider nicht wirklich erfolgreiche Versuch den alten Herd mit allen seinen Funktionen zu ersetzen. Es gibt leider keinen gleichwertigen Ersatz für das 15 Jahre alte Gerät, nachdem der Hersteller platt gemacht wurde.

Ein Induktionskochfeld wollte ich nicht haben, ich sehe keinen Vorteil darin, bin halt seit viiiielen Jahren an einen Elektroherd gewöhnt und schätze die Vorteile, ohne dass mich die Nachteile stören würden. Ganz abgesehen davon, was ein riesiges Arsenal von nicht mehr brauchbaren Töpfen und Pfannen kosten würde.

P.S. es gab sogar schon Blutorangen, ich hoffe also auf eine leicht kitschige Farbe des Endproduktes. Die Creme ist allerdings ziemlich sauer, ich werde morgen etwas mehr Zucker an die Schlagsahne machen müssen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Frank am 23. Dezember 2012, 17:25:52
Den Endzustand kannst Du hier sehen ;) ;D (post # 62) vorausgesetzt, dass nichts schief geht.
Du wirst an diesem gemessen werden - so oder so!!! ;) ;D :-X :D
Eben ist es beim Krokantkochen schon schief gegangen, Verbrennung zweiten bis dritten Grades am Mittelfingergelenk ::) man weiß ja, dass Karamell sehr heiß ist ::)
Autsch - es hatte bei uns nur einmal eine Engadiner Nußtorte aus einem ähnlichen Grund...! ;) ::) :'( :-X
Der neue Herd hat keine neuen Features, oder zumindest habe ich sie noch nicht getestet, er ist der leider nicht wirklich erfolgreiche Versuch den alten Herd mit allen seinen Funktionen zu ersetzen. Es gibt leider keinen gleichwertigen Ersatz für das 15 Jahre alte Gerät, nachdem der Hersteller platt gemacht wurde.
Ich bin mit dem meinen auch sehr zufrieden und fürchte schon, daß er irgendwann den Geist aufgibt - meiner hatte eine kombinierte Mikrowelle, das sparte mir ein zweites Gerät und machte manche Speise einfach schneller fertig! ;) ::) :-X (Kommentare zur Mikrowelle kann ich nicht gebrauchen...! ;) ::) >:()

LG Frank
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 23. Dezember 2012, 17:53:00

Du wirst an diesem gemessen werden - so oder so!!! ;) ;D :-X :D
;D



Zitat
Ich bin mit dem meinen auch sehr zufrieden und fürchte schon, daß er irgendwann den Geist aufgibt - meiner hatte eine kombinierte Mikrowelle, das sparte mir ein zweites Gerät und machte manche Speise einfach schneller fertig! ;)


Mikrowelle habe ich nicht, ein Kombigerät fände ich toll, die haben sich aber anscheinend nicht bewährt. Was ich unbedingt brauche ist eine Zeitschaltuhr für den Backofen und sämtliche Kochfelder und ein übergroßes Kochfeld. Das sind Features, die nicht einfach zu bekommen sind.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: maigrün am 23. Dezember 2012, 20:29:17
mir grad passiert:

will plätzchenbacken, der teig ist fertig, die erste ladung kipferl auf dem blech, sagt mein backofen: "Achtung! Fehler 90, rufen Sie den Miele-Service." nichts geht mehr.

tja, was nun? wie wäre es mit einem reset? funktioniert ja auch bei drucker, router etc. also, sicherung raus, sicherung rein. funzt! ;D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 23. Dezember 2012, 20:48:25
Gut zu wissen, wenn´s bei meinem Gerät auch mal so weit sein sollte :P
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 24. Dezember 2012, 11:10:22
Die Weihanchtstorte ist fertig.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Frank am 24. Dezember 2012, 12:41:24
Den Endzustand kannst Du hier sehen ;) ;D (post # 62) vorausgesetzt, dass nichts schief geht.
Du wirst an diesem gemessen werden - so oder so!!! ;) ;D :-X :D
Die Weihnachtstorte ist fertig.
Wow :o 8) :o - das ist eine Steigerung zum letzten Exemplar :D 8) :o! Warum ist es soo weit zum Kaffee&Kuchen zu Dir...! ??? ::) :'( ;)

Bei uns gibt es eine gekaufte Bûche Fôret Noire - schmeckt auch super und stresst mich nicht so sehr wegen der anderen Essensvorbereitungen...!
(http://www.franksmueller.de/galerie/images/Blumen/klein/Essen%201%2024-12-2012.jpg)
:D :D :D Frohe Weihnachten in die Gartenküche!!! :D :D :D

LG Frank
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Gartenlady am 24. Dezember 2012, 12:56:36
Das sieht doch toll aus. Aber ich muss diese Torte unbedingt an Weihnachten backen, da führt kein Weg dran vorbei ;)

Ich spare es wieder ein beim Abendessen, das heute einfacher sein wird. Bei den kulinarischen Köstlichkeiten, die Du aufzutischen pflegst, kann keine Zeit bleiben für eine Torte.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: oile am 24. Dezember 2012, 13:41:40
tochter und ich schwelgen seit gestern in diesem buch .

Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 19. September 2013, 14:25:10
Zitat
ich denke, mein kürbiskuchen passt auch besonders gut in die kalte jahreszeit und gleichzeitig in die gartenküche


Also Aella. Meist backe ich ja nur für Geburtstage, weil ich selbst nicht so auf Kuchen scharf bin. Aber heute gab's quasi eine Spontanaktion ;D Dein Rezept gelesen, grad Zeit und alles im Haus gehabt, gebacken und auch schon gegessen. Ein wirklich wunderbarer Kuchen (ich hab ihn als Torte gebacken), da ist alles, was ich mag: Kürbis, Mandeln, Kardamom, dunkle Schokolade, nicht zu üppig und im Handumdrehen gemacht. Auch die Glasur hat mich restlos überzeugt (hab allerdings ca. 1/3 weniger von allem genommen).
Das Rezept ist perfekt angegeben, bis zu Backtemperatur und -dauer. Vielen Dank, das war mit Sicherheit nicht der letzte dieser Art :D

ui das freut mich aber, was für ein schönes kompliment :D :-*

Nachdem ich tagelang um ein Geschenk in Form eines monströsen Zuccinos herumgeschlichen bin und nicht recht wußte, was damit anfangen, kam mir Aellas Kürbiskuchen in den Sinn. Alles wie gehabt, nur mit Zuccini, mindestens genauso gut :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 20. September 2013, 12:34:41
Nachdem ich tagelang um ein Geschenk in Form eines monströsen Zuccinos herumgeschlichen bin und nicht recht wußte, was damit anfangen, kam mir Aellas Kürbiskuchen in den Sinn. Alles wie gehabt, nur mit Zuccini, mindestens genauso gut :D

martina, wenn DAS mal keine gedankenübertragung war :o :o :o

ich hätte den gleichen satz hier schreiben können, ich hab nämlich ebenfalls einen zucchinikuchen nach kürbiskuchenrezept vor ein paar tagen gebacken :o :D 8)

hier das beweisfoto, 2 stückchen sind noch da!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 25. September 2013, 15:12:00
 ;D :D! Das ist inzwischen mein absolutes Lieblingskuchenrezept, so gut, nicht zu fett und nicht zu süß, dabei so schnell und mühelos gemacht! Und er wird immer besser, zuletzt wollte ich gleich wieder einen backen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 25. September 2013, 16:25:31
 :D :D :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Artessa am 25. September 2013, 16:51:40
Nachdem ich tagelang um ein Geschenk in Form eines monströsen Zuccinos herumgeschlichen bin und nicht recht wußte, was damit anfangen, kam mir Aellas Kürbiskuchen in den Sinn. Alles wie gehabt, nur mit Zuccini, mindestens genauso gut :D


wo finde ich das gelobte Rezeot vom Kürbis- bzw. Zucchinikuchen?

danke
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Artessa am 25. September 2013, 16:58:00
da kam ich mit der Technik nicht zurecht...also:

wo finde ich das Rezept vom Kürbis- bzw. Zucchinikuchen?

danke,
artessa
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 25. September 2013, 17:12:53
Auf der ersten oder zweiten Seite dieses Threads.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Artessa am 25. September 2013, 17:17:27
perfekt!...danke für den Tipp !!!...gefunden
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Zausel am 25. September 2013, 18:28:04
perfekt!...danke für den Tipp !!!...gefunden
Kürbiskuchen ;)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Artessa am 25. September 2013, 18:36:22
genau
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: uliginosa am 26. September 2013, 08:54:54
Gestern Abend noch Aellas Kürbiskuchen gebacken: mit einem vorjährigen (!) kleinen Kürbis, einen Teil des Zuckers durch einen Rest alte Pfirsichmarmelade und 100g Zartbitter- durch Vollmilchschokolade ersetzt. Und Walnüsse genommen.

Aber sonst fast genau so. War mir etwas zu süß, deshalb noch Zitronenschale und Saft einer halben Zitrone zugefügt und in einem großen Blech gebacken.

Lecker! :D
Die dicke Schokoschicht kommt gut bei den Kindern.

Nächstes Mal werde ich weniger Zucker nehmen.

Zur Info: 370 g Kürbisraspeln entsprechen etwas komprimiert fast 2 Tassen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Bluetenzauber am 27. September 2013, 23:03:54
Hmm nicht unbedingt Kuchen, aber mein Klassiker für die kalte Jahreszeit: Couscous mit Rührei, getrockneten Tomaten, Nüssen, Rucola und Schafskäse. Wärmt von innen heraus, das könnt ich jeden Tag essen.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 15. September 2014, 13:53:46
ich schubs das thema mal wieder hoch und pinne es oben an. jetzt gehts wieder los mit kürbiskuchen und co. :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Erhama am 26. September 2014, 20:21:32
Bald wird es wieder Zeit hierfür:

Rote-Bete-Plätzchen
200 g Butter
1 Tasse brauner Zucker
1 Tasse Zucker
750 g Rote Bete (1 großes Exemplar)
1 Ei
2 Tassen Mehl
1 1/3 Tassen feine Haferflocken
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel gemahlener Zimt
1 Teelöffel geriebene Muskatnuss
1 Teelöffel Zitronenpfeffer
1/2 Teelöffel Salz
1 Tasse gemahlene Haselnüsse
1 kleine Ingwerknolle (frisch)
1 Tüte getrocknete Mango
(1 Tasse entspricht 250 ml)

Nun gehts los. Zuerst wird der Zucker - beide Sorten -  (wer möchte, nimmt weniger als angegeben, die fertigen Plätzchen sind sehr süß) und die Butter warm gestellt, damit sie sich nachher gut rühren lassen. In einer zweiten großen Schüssel das Mehl, Haferflocken, gemahlene Haselnüsse, Backpulver und Gewürze mischen. Die Ingwerknolle schälen und raspeln oder einfach im Multi-zerkleinerer häckseln. Ebenso die getrockneten Mangos, beides dann in die große Schüssel geben.
Nun wird die Rote Bete geschält und zu Püree verarbeitet. Wer jemals daran gezweifelt hat, dass sich dabei eine Riesenschweinerei anrichten lässt, wird schnell eines Besseren belehrt. Ich empfehle dringend, eine Küchenmaschine, Moulinette o.ä. zu verwenden!

Wenn ihr dann die gröbsten Spuren der Rote-Bete-Schlacht beseitigt habt, wird zunächst die Butter mit dem Zucker verrührt. Ein Ei kommt hinzu, dann das Rote-Bete-Pürree. Die Mischung wird dann in die große Schüssel zu den übrigen Zutaten gegeben und gründlich verknetet. Auch hier empfiehlt sich, ein Rührgerät zu benutzen, wenn ihr nicht völlig rot verfärbte Hände haben wollt.

Die Mischung sollte dann ca 1/2 Stunde stehen bleiben und ruhen. In der Zeit quellen Mehl und Haferflocken ein wenig, der Teig wird bindiger und lässt sich besser verarbeiten.
Nach dieser Zeit gibt man dann löffelweise den Teig auf ein Backblech, drückt die Häufchen ein wenig flach (auf ca 1 cm Dicke) und formt die Kleckse mit einem Löffel rund. Dann ab in den Ofen - bei 170 Grad dauert es etwa 10 Minuten, bis die Plätzchen fertig sind (der untere Rand wird ganz leicht braun).

Und so sehen sie aus:



fertige Plätzchen




Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 27. September 2014, 12:27:17
Werden die roten Bete roh oder gekocht püriert?
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Erhama am 27. September 2014, 21:26:39
Die Roten Bete werden roh verarbeitet, ich benutze die feinste Reibe-Scheibe meiner Küchenmaschine dazu.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: lonicera 66 am 27. September 2014, 21:39:26
Es ist langsam an der Zeit, den Lebkuchenteig anzusetzen.

Ich mache das meist Anfang Oktober und lasse den Teig dann 4 Wochen im Kühlschrank.
Dann abbacken und die Lebkuchen bis Weihnachten (wenn sie denn so lange vor der Familie versteckt werden können) in einer Dose aufbewahren.
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Erhama am 27. September 2014, 21:42:53
Hmmm, Lebkuchen...

Ich mag keine Lebkuchen ... ich mag Lebkuchen ... ich mag ... Lebkuchen! Jetzt! Sofort!
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: oile am 27. September 2014, 23:25:21
Meine Tochter hat jetzt schon mehrfach Kürbismuffins mit Rosmarin gebacken. Sehr lecker ist das. Ich glaube, sie hat das Rezept irgendwo aus dem Netz .





aella-edit: link repariert
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 04. November 2014, 22:35:03
Das klingt gut - auf meinem Balkon liegt der nunmehr angeschnittene Muskatkürbis und harrt der Verarbeitung. Frage mich nur, weshalb man den Kürbis pürrieren muß, weshalb nicht grob reiben wie sonst? Bzw. wie stellt man fest, ob das Pürree die richtige Konsistenz hat, nicht zu flüssig ist etc.? Und wieviel Backpulver - 1/2 Pkt?

Bitte um Rat, morgen kommt nämlich Besuch, der das sicher mögen würde :)

[size=0,5]Und ich auch, weil nicht zu süß und nicht zu fett und überhaupt Rosmarin ;) [/size]
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 05. November 2014, 07:22:47
Habe das noch nicht ausprobiert, aber über Deine Fragen nachgedacht. Falls oile nicht so schnell zum Antworten kommt, hilft Dir vlt das weiter:
Backpulver würde ich zwei gestrichene TL nehmen, entspricht einem Päckchen. Soviel nehme ich auch für andere Muffins. Kürbispürree, denke ich mal, hat den Vorteil, dass es schon gegart ist und sich sehr fein im Teig verteilt. Obwohl ich auch, wie Du, der Meinung bin, dass fein geraspelter Kürbis während der Backzeit ausreichend durchgekocht wird und sich geschmacklich durchaus genügend mit dem restlichen Teig vermischt. Falls Du doch Kürbismus verwenden möchtest, dann würde ich die Konstistenz von Kartoffelbrei empfehlen. Zum Testen ::) ; kannst dann ja mal berichten, ob ich völlig daneben lag ;) .
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 05. November 2014, 09:15:29
Oh, danke dir für's Nachdenken, du Backmeisterin :D 2 Teelöffel Bp dürften etwa 1/2 Pkt entsprechen, das reicht meist für 250 g Mehl :-\ Und - ich denke (hab auch nachgedacht ;)), wenn das Rezept gut ist, wird es schon Sinn haben, den Kürbis vorher zu garen - wahrscheinlich den der wesentlich kürzeren Backzeit im Vergleich mit einem Kuchen. Für das Pürree wird es wohl am besten sein, den Kürbis in Stücken zu dämpfen, damit es möglichst trocken bleibt?

Habe gestern noch ein anderes Rezept gefunden, da werden Kürbiswürfel vorher gedämpft. "Nicht süß und nicht salzig" klingt auch interessant :)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Chica am 21. Dezember 2014, 19:24:46
Mein Aella- Kürbis- Kuchen hat in diesem Jahr weihnachtliche Formen angenommen :D .

(https://lh5.googleusercontent.com/-hYh_Hw1eoZ0/VJcPVkgrIJI/AAAAAAAAFYM/K936hmEKoHM/s144/IMG_4578.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-7G1p9qOaMfs/VJcPP-3z0sI/AAAAAAAAFYE/RGSPhaDUugw/s144/IMG_4577.JPG)
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Aella am 22. Dezember 2014, 20:52:51
toll schaut der aus :D
Titel: Re:Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: ophelia am 09. Januar 2015, 12:18:26
Bananenschnitten gibts heute bei mir - schaun nicht so gut aus aber sind leeeecker!
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 21:27:03
Kürzlich machte mein schon volljähriger Sohn ein verrücktes Experiment.

Hintergrund: Bei Streuselkuchen bzw. Obstkuchen mit Streuseln mag er eigentlich nur die Streuseln und nascht diese gern herunter und lässt den Rest übrig. Also hat er mal den Versuch unternommen, einen Streuselkuchen ohne Boden und Früchte zu backen, also nur die Streuseln. Gesagt, getan. Streuselteig nach Rezept hergestellt und als Stückchen auf das Backblech verteilt. Und siehe da, es hat geklappt.

Allerdings muss die Backzeit von Nurstreuseln deutlich kürzer sein als von Streuselkuchen.
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Quendula am 23. Oktober 2016, 21:46:59
Streuselkuchen ganz puristisch ohne Kuchen  :D.


 Dein Sohn mag bestimmt auch gerne Zuckerkuchen: Hefeteig, mit einem Löffelrücken Löcher in den ausgerollten, gegangenen Teig drücken, weiche Butter mit Zucker und Zitronensaft/abrieb verrühren und in die Löcher und auf die Teigplatte streichen und alles goldbraun backen  :D. Schmeckt am besten warm. Beides, Streuselkuchen und Zuckerkuchen, sind typische erzgebirgische Kaffeekuchen.
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: lord waldemoor am 23. Oktober 2016, 21:51:53
ich hatte immer viel mehr streusel gemacht weil ich sie auch schon vorher roh gegessen habe ;)
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: martina 2 am 25. November 2016, 18:05:06
Dieser Tage habe ich nach längerer Zeit wieder einmal die italienische Apfeltorte gemacht - aus Streuselteig, also paßt sie hier. Ich mag sie, weil sie nicht sehr süß und wenig fett ist, zum Kaffee oder als leichtes Dessert mit oder ohne Schlagobers.

Für die Fülle vermischt man 4 grob geriebene Äpfel, 18 zerbröselte Amaretti, 125g Brombeermarmelade, 60g in Weißwein eingeweichte Rosinen und 80g Pinienkerne in einer Schüssel.

Für den Teig werden je 90g Butter und Zucker schaumig gerührt und mit einem großen Ei, einer Mischung aus 100g gemahlenen, blanchierten Mandeln und 250g Mehl mit 1 Kaffeelöffel Backpulver vermischt und zerkrümelt.

Ein Drittel des Teigs in eine gebutterte Springfform von ca. 20cm Durchmesser drücken, einen Rand hochziehen, Apfelfülle draufgeben und den Rest des Teigs drüberkrümeln. Im auf 180°C voregheizten Ofen ca. 1 Std. backen, ev. später abdecken, damit der Streusel nicht zu dunkel wird.
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Alva am 30. November 2016, 10:13:21
... die italienische Apfeltorte ...

Köstlich war sie, ich hatte zwei Stück. ;) Danke für das Rezept, Martina. :) Wird nachgemacht.
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Henriette am 16. Dezember 2016, 14:57:09
Dieser Tage habe ich nach längerer Zeit wieder einmal die italienische Apfeltorte gemacht - aus Streuselteig, also paßt sie hier. Ich mag sie, weil sie nicht sehr süß und wenig fett ist, zum Kaffee oder als leichtes Dessert mit oder ohne Schlagobers.

Für die Fülle vermischt man 4 grob geriebene Äpfel, 18 zerbröselte Amaretti, 125g Brombeermarmelade, 60g in Weißwein eingeweichte Rosinen und 80g Pinienkerne in einer Schüssel.

Für den Teig werden je 90g Butter und Zucker schaumig gerührt und mit einem großen Ei, einer Mischung aus 100g gemahlenen, blanchierten Mandeln und 250g Mehl mit 1 Kaffeelöffel Backpulver vermischt und zerkrümelt.

Ein Drittel des Teigs in eine gebutterte Springfform von ca. 20cm Durchmesser drücken, einen Rand hochziehen, Apfelfülle draufgeben und den Rest des Teigs drüberkrümeln. Im auf 180°C voregheizten Ofen ca. 1 Std. backen, ev. später abdecken, damit der Streusel nicht zu dunkel wird.

Hallo Martina,

das möchte ich morgen backen. Werden die Äpfel geschält oder mit Schale verarbeitet? Das ist schon mal wichtig.

LG Henriette
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Eva am 16. Dezember 2016, 15:42:03
Kann mir jemand sagen, wie lang Quark-Stollen hält? Wenn ich heute backe, schon bis Weihnachten, oder?
Titel: Re: Kuchen und Gebäck für die kalte Jahreszeit
Beitrag von: Kübelgarten am 16. Dezember 2016, 15:48:00
hält bis weihnachten sicher, kühl lagern und eingewickelt