garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Re-Mark am 31. August 2004, 12:08:59

Titel: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 31. August 2004, 12:08:59
Ich denke zur Zeit über die Anschaffung eines Speierling nach. Das heißt, eigentlich will jemand anders einen pflanzen und ich suche ein paar Infos. Und vielleicht pflanze ich auch einen...

Weiß jemand von Auslesen, die sich sich durch besonders gutes Aroma/gute Genießbarkeit/große Früchte auszeichenen? Soweit ich weiß kann man Speierlinge (nennt man die Früchte so?) nicht roh genießen, aber sicher gibt es doch auch welche, die zubereitet mehr Genuß bereiten als andere.
Und falls die Art von Krankheiten ist, dann wäre ein besonders robuster Baum/Auslese nicht schlecht.

Mit welchem Wachstum (Zuwachs pro Jahr, Höhe in 20 Jahren...) muß man im Garten so rechnen? Besondere Bodenansprüche? Gefahr durch Spätfröste?

Gibt es eigentlich bekannte Obstarten, die man auf Speierling pfropfen kann? Ist der Speierling Bestäubungspartner für irgendwelche anderen Obstgehölze? (Ich würde Eberesche vermuten, gibt es da vielleich Hybriden?)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Hortulanus am 31. August 2004, 12:29:19
Soweit ich weiß kann man Speierlinge (nennt man die Früchte so?) nicht roh genießen

Speierlingfrüchte sind eigentlich ungenießbar. Sie sind aber unverzichtbarer Bestandteil eines guten hessischen Apfelweins (Äbbelwoi) und geben dem "Stöffsche", wie der Frankfurter sagt, erst das richtige, herbe Aroma.

Aus unerfindlichen Gründen gibt es dennoch Banausen, die Apfelwein so oder so als untrinkbar ablehnen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: bernhard am 31. August 2004, 14:40:23
zum ersten:

es gibt ein hervorragendes buch zum thema

KAUSCH-BLECKEN v. SCHMELING, W.,
DER SPEIERLING, 184 S., 148 Abbildungen,
Format 17 x 24,5 cm, gebunden, vierfarbiger Einband,
32 € einschließlich Versand. Bovenden, 2000.
Nur im Direktbezug vom Verlag KAUSCH erhältlich:
D 37120 Bovenden,
Liegnitzer Str. 17,
Telefax 0551 82 055 97

.. nebenbei bemerkt: es gibt dort auch noch ein buch über "die elsbeere"

webseite dazu: http://www.corminaria.de/

zum zweiten:
Zitat
Speierlingfrüchte sind eigentlich ungenießbar.
nicht ganz: neben der verwendung die hortu angeführt hat, wird der speierling auch zu edelbränden verarbeitet. darüber hinaus kann man speierlingkompott (auch mit weißwein) und speierlinggelee. früher war es ein "übliches obst". man schrieb ihm auch ein wirkung als arznei zu.

heute als "rarität" wieder zur "spezialität" geworden. das weinhaus düll in sommershausen bietet zb "großen speierling in calvados", "wildschweinpastete mit speierlingen und speierlingmus", "pfannkuchen mit speierlingsmus" etc. an. klingt ja richtig haubenmäßig!

zum dritten:
hinsichtlich der früchte gibts es lt. literatur sechs fruchtformen. von apfel- über birnenform, bis hin zu einer länglich ovaleren in abstufungen. gem. bundessortenamt werden sie unter Sorbus domestica f. pyrifera (birnenförmig) und Sorbus domestica f. pomifera (apfelförmig) genannt. die reifezeitpunkte sollen bei birnenf. zwischen IX und X liegen, bei apfelfrüchtigen zw. VIII und II (ernte manchmal auch erst im winter).

zum vierten:
sehr viel information mit ellenlanger spezialliteraturliste:
http://www.lwf.bayern.de/waldinfo/baumarten/elsbeere-speierling.htm
und wie immer bei zeitlhöfer
http://www.zeitlhoefler.de/garteninfos/wildobst/Dipl2-6.html

zum fünften:
pflanzenbezug:
Manfred Hans
http://www.manfredhans.de/

pflanzenanzucht marion könig
homburg, email: HIERDENNAMENDESBAUMESAUFLATEINISCH@t-online.de - also speierling - einsetzen

baumschule g.j.steingaesser
miltenberg am main

zum sechsten:
sorten:
während man dem "friedrich/schuricht" noch entnimmt, es gäbe keine sorten, und auch in friedrich/petzold "obstsorten" keine auslesen genannt werden, finden sich in oben angeführter spezialliteratur schon sortennamen wie "christophs apfel" oder "bovender nordlicht" .... aber die sache mit den fruchtsorten ist auch lt. zeitlhöfer noch nicht "ausgegoren". informationen bekommt man dazu sicher bei den damit befassten institutionen veitshöchheim und dem österreichischen klosterneuburg. ich denke, im zuge des revival vieler alter und vergessener obstsorten werden bald mehr kultivare am markt sein.

hier ein blatt meines 2-jährigen sämlings! die samen bekam ich von forumsbekannten! :D hab schon die halbe verwandtschaft beglückt ;), jetzt habe ich noch meine zwei (also leider nix mehr abzugeben).



Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 31. August 2004, 16:02:27
Hallo bernhard, vielen Dank für die ausführliche Antwort.

es gibt ein hervorragendes buch zum thema

KAUSCH-BLECKEN v. SCHMELING, W.,
DER SPEIERLING, 184 S., 148 Abbildungen,
[...]
webseite dazu: http://www.corminaria.de/

Auf diese Seite bin ich auf schon gestoßen, den link hatte ich auf http://www.urholz.de/holzarten/speierling.html gefunden. Dort fand ich auch den Hinweis "Früher waren über 50 Sorten von Speierlingsfrüchten bekannt . Es gibt Apfel und Birnenförmige mit unterschiedlichsten Geschmacksnuancen und Reifezeiten von August bis November ."

Daher auch meine Frage nach Auslesen, denn in Baumschulen habe ich noch nie eine Sortenbezeichnung an einem Speierling gesehen. Ich hatte die Hoffnung, daß vielleicht Forumsmitglieder solche Sorten ihr Eigen nennen...
Das Buch wäre interessant, aber mein Budget gibt es nicht her, daß ich zu jeder mich interessierenden Pflanze Spezialliteratur kaufe. Schließlich ist bald Pflanzzeit, und ich habe noch einiges auf der Einkaufsliste...

Zitat
sehr viel information mit ellenlanger spezialliteraturliste:
http://www.lwf.bayern.de/waldinfo/baumarten/elsbeere-speierling.htm
und wie immer bei zeitlhöfer
http://www.zeitlhoefler.de/garteninfos/wildobst/Dipl2-6.html

Ich weiß auch nicht, warum ich noch nicht bei Zeitlhöfer nachgeguckt hatte...
Nach seinen Informationen (Standort eher trocken, warm, kalkhaltig...) ist der Baum für meinen sandigen 'Ferngarten' am Wasser wohl eher weniger geeignet. Aber für meine Tante in Süddeutschland, die mich danach gefragt hatte, sieht es ganz gut aus.
Danke für die Bezugsquellen, ich werde sie ihr schicken.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sepp am 01. September 2004, 18:42:52
Hallo,

die Landesanstalt in Veitshöchheim bietet Veredlungen der Sorte 'Sossenheimer Riese' an. 2002 lag der Preis für einen Busch 2j.VG bei 20 Euro, Halbstamm kostete schon 35 Euro.
Informationen bekommt man von Roman Döppler doeppler@gmx.de

Ansonsten gabs 2002 (müsste es aber noch geben) Elsbeerern (S. torminalis) recht günstig (5 j. Heister o.B. ab 11 Euro für 100-150 cm) und Speierling-Sämlinge, die 2jährig schon knappe 2m haben (!), 3jährig 200-250; erstere für 8 Euro, die 3jährigen für 13 Euro.
Die Sämlinge sind laut Roman Döppler fast ausschliesslich die f. pyrifera. Die Früchte werden an bestehenden Wildbeständen in der Umgebung Würzburgs gesammelt, in einer Säfterei ausgepresst und die Samen kommen zurück zur Landesanstalt.

In Hessen müsste es noch einiges mehr an Speierlingsorten geben, da wird ja der Äbbelwoi in Massen getrunken.

Grüsse,
Sepp
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Mik am 10. September 2004, 15:06:06
Ich hab schon mehrer Speierlinge gepflanz und kann im Herbst wieder Saatgut ernten. Wenn Interesse besteht..... ;)
Es scheint so zu sein, dass teilweise der Speierling auf Vogelbeere veredelt wird. Hab in der Nachbarschaft einige davon gesehen. das scheint auf Dauer nicht so der Hit zu sein. Alle veredelten Speierlinge die ich kenne sind früher oder später eingegangen....
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sepp am 12. September 2004, 21:30:38
Speierling auf Vogelbeere wächst schlecht an und ist alles andere als langlebig. Ist fast schon Betrug, sowas zu verkaufen.
Früher hat man versucht auf Birne zu veredelen (v.a. 'Kirchensaller'), wovon man aber auch abgekommen ist.
Die einzige ordentliche Unterlage für Speierlingsorten ist die Art selbst.

Mik, sind es birnen- oder apfelförmige Früchte? An apfelförmigen hätte ich nämlich Interesse.

Grüsse,
Sepp
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Mik am 13. September 2004, 21:38:17
Leider birnenförmige......trägt aber dieses Jahr wieder Früchte. versuch mal ein Foto zu machen. Kann aber dauern - der fruchtende Speierling steht nei meinen Eltern - meiner ist nochnicht so weit....
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 19. September 2004, 22:41:02
Hallo Sepp, hallo Mik, ich war heute im Botanischen Garten Berlin. Dort stehen mehrere Speierlingsbäume mit apfelförmigen Früchten. Habe noch keine geerntet, da ich vermute, daß die Früchte für die Aussaat besonders gut ausreifen sollten. Ich habe aber dieses Jahr noch einen Besuch vor. Wenn es klappt kann ich welche schicken. Wär' nett, wenn mir dafür jemand birnenförmige aufheben würde.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 19. September 2004, 23:19:18
Hier ein Bild der Früchte...
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sepp am 20. September 2004, 00:09:31
Re-Mark,

du könntest einen oder zwei Sämlinge von birnenfruchtigen S.d. dafür haben.
Mit der Ernte hast du recht; lieber noch etwas warten.

Grüsse,
Sepp
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Mik am 22. September 2004, 15:04:27
Und wenn Du möchtest, dann kannst Du auch Saatgut bekommen. ;)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 28. Oktober 2004, 01:10:05
So, ich habe jetzt einige apfelförmige Früchtchen zuhause. Wer etwas braucht melde sich bitte per PM.

Besitzt jemand Erfahrung bezüglich der besten Aussaatmethode? Einfach die kompletten Früchte in einen Eimer Sand oder Erde, die Würmer werden das Fruchtfleisch schon entfernen? Oder draußen liegen lassen, bis sie matschig werden, dann die Kerne rausholen und in feuchtem Sand kühl überwintern?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: pjoter petrowitsch am 28. Oktober 2004, 09:16:34
Hi,

ich entferne das Fruchtfleisch und auch die pergamentige Hülle,
die als Rest des zerfallenden Kernhauses die Samen ziemlich
fest umschließt.
Die Frucht ist im Verhältnis zu den Samen doch recht groß und
somit die Gefahr, daß die Würmer die Samen gleich mit verwerten.
Außerdem könnte sich auch Schimmel bilden.

PP

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Re-Mark am 28. Oktober 2004, 11:51:29
Die Regenwürmer werden sich bestimmt nicht an den harten Samen vergreifen, wenn die nicht eh schon faulen. Und Schimmel dürfte in der Erde auch nicht das Problem sein. Werde aber trotzdem deinen Rat befolgen. Habe mal eine Frucht zerdrückt: es waren nur zwei Samen drin, Kerngehäuse eigentlich nicht erkennbar. Mir erschienen die Samen recht groß für die kleine Frucht, aber es ist wohl auch noch die genannte feste Hülle drumherum.

Überwintert deine Aussaat draussen oder kühl aber frostfrei?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: andreasNB am 18. September 2014, 12:18:35
Um keinen neuen Thread aufzumachen, grabe ich mal diesen alten wieder hervor.

Hier nun die Bild-Doku zu den 'Sossenheimer Riesen' vom Versuchsgelände Stutel der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) aus dem letzten Jahr.

Mir scheint, es stehen nicht mehr alle auf dem Schild erwähnten Auslesen - zumindest sind nur noch wenige ausgezeichnet.
Da zumindest auch ein fruchtender Baum mit eher kleinen Früchten dabei stand, sind in die gesammelten Samen (nun Sämlinge) sicher nicht nur die Gene vom Sossenheimer Riesen eingeflossen.
Na mal schaun wieviele Jahrzehnte ich auf Früchte warten muß.

Die Früchte auf der Sonnenseite waren besonders groß und gut durchgefärbt.
Sie waren nicht sonderlich herb und durchaus pflückreif genießbar.
Natürlich aber kein aromatischer Hochgenuß wie bei vielen Birnen und Äpfeln ;)



Speierling - Texttafel




Speierling




Speierling - Sossenheimer Riesen 1




Speierling - Sossenheimer Riesen 2

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 18. September 2014, 20:24:09
Vielen Dank für die schönen Bilder.

Ich warte leider noch auf Früchte von meinem Sossenheimer Riesen (auch von der LWG), sowie meines Bovender Nordlichts und meiner eigenen "Selektion" aus dem Wald bei Stuttgart.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: willi2000 am 18. September 2014, 21:49:40
Hier nun die Bild-Doku zu den 'Sossenheimer Riesen' vom Versuchsgelände Stutel der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) aus dem letzten Jahr.


Genau den Baum hab ich vor 2 Jahren, als wir mit den Fachwarten dort waren, auch schon mal beerntet. Wollte die Früchte für meinen Ebbelwoi. Hab sie noch 'ne Weile liegen gelassen und musste dann Marmelade draus machen :)
Jetzt presse ich den Speierling gleich und lagere ihn erstmal im Kühlschrank, bis ich ihn später dem Most zusetzen kann.

Gruss
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Blauaugenwels am 17. November 2014, 16:48:06
Info zu den Bäumen an der LWG:
Im Herbst 2013 wurden die Typen gerodet, die absolut verzichtbar sind. Die besten stehen noch.
Bei den Früchten liegt bezüglich Größe und Inhaltsstoffen der `Sossenheimer Riese´ vorn.

An der LWG werden übrigens keine Bäume mehr zum Verkauf vermehrt.
An die Sorte ist auf diesem Weg nicht mehr heranzukommen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: hunsbuckler am 28. Dezember 2017, 17:50:18
Hier in Hessen ist das Land der (Apfel-)Streuobstwiesen, aus denen der Apfelwein gemacht wird. Es gibt unzählige kleinere und größere Keltereien, die Äpfel, Quitten und Speierling annehmen. Wichtig ist auch, unter den Äpfeln (Hochstämme, Wirtschaftsobst z.B. Bohnapfel)  einen Speierling zu pflanzen, der wird für einen guten Apfelwein gebraucht wie der Hopfen fürs Bier.

Kirschen und Pflaumen sind weniger gefragt. Süßkirschen eignen sich höchstens für Schnaps und Pflaumen gibt es in Pflaumenjahren in Massen, dann verschenkt jeder sie eimerweise - es sei denn man macht eine Gemeinschaftsaktion Latwerge-Kochen daraus, wie ein Dorf in der Nähe von Darmstadt, Name fällt mir gerade nicht ein.
Ich habe mir für meinen eigenen Bedarf einen hochstämmigen "Familienbaum" mit Mirabelle, Reneclaude, Viktoria-Pflaume, Bühler Frühzwetsche und "The Czar" propfen lassen, jede Sorte ein Ast. So habe ich immer was zu naschen.

Gruß
Gartenoma
Für feuchte Wiesen kann  ich vom Speierling nur abraten.Mein Onkel hat den auf einer eher feuchteren Wiese zu diversen Obstbäumen dabei gepflanzt....während die Zwetschgen und auch einige wenige Apfelsorten dort gut zurecht kommen sind die Speierlinge innerhalb kürzester Zeit alle eingegangen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 28. Dezember 2017, 20:15:08
Leider zickt der Speierling bei Artfremden Unterlagen, wie der Vogelbeere, herum. Somit fällt der Speierling weg. Aber die Info mit der Nässeunverträglichkeit, war mir auch neu :) danke!
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: cydorian am 28. Dezember 2017, 21:46:04
Vogelbeere (Eberesche) geht schon, verursacht aber hässliche Dickedifferenzen beim Stamm. Muss nicht sein. Es gibt ja noch viele Arten mit tausenden Sorten anderen Obstes. Man muss nicht jede Art auf der Wiese stehen haben.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 28. Dezember 2017, 21:54:40
Ein bißchen zum Speierling kann ich beitragen:
Nachdem vor ca. 20 Jahren über 100 Stück im ganzen Kreis verteilt gepflanzt wurden,
von denen vielleicht 6 Stück übrig sind.
Kein schwerer nasser Boden!
Und schon gar nicht ein trockener, steiniger Boden.
Luftig, dabei nährstoffreich, am Anfang Pflege nötig.
Rindenschäden unbedingt vermeiden!
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 28. Dezember 2017, 22:48:47
Anwachsen tuts schon, ja aber es kommen unverträglichkeiten vor (Man braucht also die richtigen Sortenkombinationen) und die Bäume leben auch nicht so lang. Also für eine Streuobstwiese nicht so geeignet. Für eine Kultur, in der Länge einer modernen Apfelplantage, ist das schon etwas.

Kein trockener steiniger Boden? Gut, zu den Steinen kann ich nichts sagen aber Speierling ist doch bekannt für seine Torckenverträglichkeit. Kann es sein, das sie in iherer Anwachsphase probleme bekommen haben?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Gartenoma am 29. Dezember 2017, 06:34:51
Anwachsen tuts schon, ja aber es kommen unverträglichkeiten vor (Man braucht also die richtigen Sortenkombinationen) und die Bäume leben auch nicht so lang.

Dann redest du von einem anderen Baum. Speierling ist ein Wildobst, von Sorten ist nichts bekannt. Die Bäume können bis zu 400 Jahre alt werden, hier in Hessen gibt es Bäume, die auf "ihrer" Streuobstwiese bereits mehrere Nachpflanzungen von Apfelbäumen überlebt haben. Wikipedia: "In Hessen gibt es etwa 400–500 Speierlingsbäume, die 80 Jahre oder älter sind." Für einen guten Apfelwein ist Speierling unabdingbar.

Gruß
Gartenoma

 
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 29. Dezember 2017, 08:29:19
Du scheinst mich ziemlich zu unterschätzen. An meinen guten Tagen weiß ich schon was ich schreibe. :)

Hier Beispiele für Sorten:

https://www.google.de/search?q=sossenheimer+riese&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&dcr=0&ei=M-1FWraaFpLdwAKJs4voAQ

In Frankreich sind sie populärer:

http://www.fruitiers.net/catalogue_detail.php?genre=CORMIER&logo=cormier.jpg

Aber dabei meine ich nicht nur die eigendliche Sorte, sondern alle Individuen der Sorbus domesticae (oder heißt das domesticarum wegen A-deklinierung Genitiv plural, feminin?, ansonsten bleiben wir teutonisch mit domesticas ;D)

Das angegebene Alter bezog sich auf Speierlinge auf Ebereschen. Auf eigener Wurzel werden sie älter.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: landfogt am 30. Dezember 2017, 20:15:02
ich muss gestehen von Speierlingen habe ich noch nie was gehört.schon gar nicht von solch guten.bei uns sind die als "zierapfel"bekannt.auch welche mit rotem laub oder ist das dann doch was anderes?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Staudo am 30. Dezember 2017, 20:26:58
Ja.  ;)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: zwerggarten am 30. Dezember 2017, 20:28:22
zieräpfel (malus spec.) sind definitiv etwas anderes als speierling (sorbus domestica) – aber dass du als obst-spezi vom speierling noch nicht gehört hast, wo selbst ich als obstblonder 8) :-X städter davon weiß, das haut mich nun um. ;)

edit: staudo war schneller – und deutlich kürzer. :P ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Gartenoma am 30. Dezember 2017, 20:40:06
ich muss gestehen von Speierlingen habe ich noch nie was gehört.schon gar nicht von solch guten.bei uns sind die als "zierapfel"bekannt.auch welche mit rotem laub oder ist das dann doch was anderes?

Mit Zierapfel hat der echte Speierling, nach dem unser Frankfurter Apfelwein genannt ist, nichts zu tun. Es ist Wildobst aus der Familie der Ebereschen, das kleine, harte, bittere Früchte hat, deren Saft dem Most bei der Herstellung von Apfelwein zugesetzt wird.
https://de.wikipedia.org/wiki/Speierling

Das Problem ist, dass eigentlich nur die Sämlinge gute Früchte bringen (egal was irgendwelche Züchter erzählen). Diese Bäume müssen als Hochstämme erzogen werden und tragen aber erst nach 30 Jahren. Man hat in den letzten Jahren mit Propfungen herumexperimentiert, aber wie Starking007 geschrieben hat, mit äußerst mäßigem Erfolg. Wer heutzutage einen gut tragenden Baum hat, kann damit jedes Jahr einige tausend Euro machen.

Aber wenn ich lese "Die Früchte sind besonders groß und aromatisch", dann hat das mit dem Wildobst nichts mehr zu tun. Die Früchte werden wegen ihrer Bitter- und Gerbstoffe dem Apfelwein zugesetzt und nicht weil man zusätzlichen Saft braucht. Das ist wie mit dem modernen Holunder, dessen Früchten man auch die Seifenstoffe weggezüchtet hat und damit den größten Teil der gesundheitsfördernden Wirkung.

Gruß
Gartenoma

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 30. Dezember 2017, 21:03:44
Diese Bäume müssen als Hochstämme erzogen werden und tragen aber erst nach 30 Jahren.
Diese Zahl bezieht sich auf Sämlinge und nicht auf Veredelte Pflanzen: http://www.kob-bavendorf.de/Service/kulturbeschreibungen/wildfruechte-und-sonstige-obstarten/speierling

Sonst müsste man bei Äpfel auch länger warten...

Der Speierling im Apfelwein ist nur zur klärung des Weines da, mehr nicht. Heute lässt sich dann der Wein besser Verkaufen. Es gibt auch geschmacklich gute Sorten, die sich schon fasst als Obst genißen lassen. Ich weiß nicht, ob du über die Qualitäten von Speierling-Sorten urteilen solltest, wenn du vor kurzem noch nicht wusstest, dass es Sorten gibt.

Wer heutzutage einen gut tragenden Baum hat, kann damit jedes Jahr einige tausend Euro machen.


Nein, Soviel Schnapps wird nicht mehr gebraucht und so viele Apfelmostereien brauchen die Früchte auch nicht. Das Geld bekommt man wenn man einen gut geraden, nicht kranken Baum hast. Den Kann man dann ans Sägewerk verkaufen. Dafür muss man aber alt werden.


 :)

Aber wenn ich lese "Die Früchte sind besonders groß und aromatisch", dann hat das mit dem Wildobst nichts mehr zu tun.


Zitat
Wildfrüchte (oder Wildobst) sind die Früchte von Obstarten, die vom Menschen nur wenig züchterisch bearbeitet wurden.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wildfr%C3%BCchte

Daher sind Ebereschen, Holunder,Schwarzdorn, Weißdorn, Mispel, Rosen usw immer noch Wildobstarten obwohl es Sorten zum Verzehr gibt.

Zitat
Das Problem ist, dass eigentlich nur die Sämlinge gute Früchte bringen (egal was irgendwelche Züchter erzählen).
Wer sagt das denn? Warum Selektioniert man Sorten wenn sie schlechter sind? Was ist eine Sorte, muss man denn eine Sorte Züchten um sie als Sorte bezeichnen zu können? Wer züchtet denn momentan Speierlinge und wollen damit das große Geld machen? Von wann sind die bekannten Sorten? Wurden sie gezüchtet oder handelt es sich  doch um Auslesen?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Dezember 2017, 21:11:57
Hier gibt es Infos zum Speierling. Ich habe Sämlinge des Speierlings, die jetzt 3 Jahre alt werden.
Ob ich da noch Früchte bekomme?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Staudo am 30. Dezember 2017, 21:14:17
Wie hoch ist Deine Restlaufzeit schätzungsweise?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Dezember 2017, 21:19:23
 ;D
Meine Eltern leben beide noch... sind beide 86 jahre alt.
Ich bin ja Optimist, das schaffe ich locker...
Entweder mache ich eine Speierlingsallee daraus oder eine Streuobstwiese, Schwerpunkt Apfelwein... ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Dezember 2017, 21:27:16
In Italien werden Speierlinge auf den Märkten angeboten, leider weiß ich den Preis nicht.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Gartenoma am 30. Dezember 2017, 21:30:25
Da ich aus einem Apfelweindorf stamme, habe ich das anders erlebt. Dagegen helfen auch irgendwelche Internet-Links nichts.
Bei uns haben viele ihren Apfelwein selbst gemacht, man braucht dazu nur Most, ein bisschen Presssaft vom Speierling, Weinhefe, einen Ballon, einen Vorstoß und einen kühlen Keller. Dort entsteht der Apfelwein durch Gärung und wenn er fertig ist, wird er abgezogen. Klären tut er sich selbst, d.h. die Trübstoffe aus dem Most setzen sich am Boden ab und wenn man sie nicht irrtümlich beim Abziehen aufwirbelt, ist der Apfelwein von allein klar. (Wie übrigens auch sterilisierter Apfelsaft, die "Naturtrübe" wird künstlich erzeugt).
Die Männer bei uns im Dorf hatten den ganzen Winter nichts Anderes zu tun, als rundum den Apfelwein zu kosten, welcher am besten gelungen war (So wie die Anhaltiner es in der Weihnachtszeit mit der Stolle hielten). Auf jeder hessischen Apfel-Streuobstwiese stand auch ein Speierling. Bei uns hatte die Kirche eine große Streuobstwiese mit hochstämmigem Wirtschaftsäpfeln (und einem Speierling). Dort konnte man sich im Herbst einen Baum ersteigern. Für den Zuschlag konnte man nicht nur einen Baum abernten, sondern hatte auch die Pflicht denselben Baum im Januar zu schneiden. So konnten auch Leute ohne eigenen Garten Apfelwein machen. Wie das mit dem Speierling ging, habe ich nicht mitbekommen, denn meine Eltern haben nur Saft eingeweckt und brauchten keinen.
Da es keine kalten Keller mehr gibt, geht das alles heutzutage nicht mehr. Aber in einigen Städtchen hier gibt es seit einigen Jahren wieder Wettbewerbe, wer den besten Apfelwein macht und das sind alles Hobby-Privatleute.
Also erzähl mir nichts von Äppler und Speierling, was du höchstens aus Büchern oder von Tante Gockel hast.

Der Anlass für mein Posting war im übrigen, dass ich den Planern einer Naturschutz-wertvollen Streuobstwiese geraten habe, auch Speierling zu pflanzen, und damit meinte ich natürlich das Wildobst. Deine Einmischung ging völlig am Thema vorbei.

Gruß
Gartenoma
 
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Api am 30. Dezember 2017, 21:31:25
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht; ich würde heute noch einen Speierling pflanzen.


... so oder so ähnlich  ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: cydorian am 30. Dezember 2017, 21:35:56
Hier gibts Einzelbäume auch im Wald, sind ideale Bedingungen - kalkhaltiger Lehm, Weinbauklima. Der Wildobstanteil im Wald ist sowieso sehr hoch. Auch auf manchen Obstwiesen sieht man ihn, aber nur auf denen am Waldrand. Er wird so verdammt hoch und sein Wert für den Most wird nicht so hoch wie anderswo eingeschätzt. Zur Klärung und fürs Aroma nimmt man traditionell Birnen und Quitten.

Wenn man bereits früher Ertrag haben will, geht das auch, dann kann man auf Eberesche veredeln. Ja, diese Bäume werden keine 150 Jahre alt und haben schon vorher Ausfälle, fruchten aber nach 5-10 statt 20 Jahren (30 ist zu hoch gegriffen). Man kann es machen wie bei Äpfeln, wo man bei einer Neupflanzung zwischen die Hochstämme, die erst nach 10 Jahren fruchten noch Spindeln auf M9 setzt und die nach 15 Jahren rausmacht. Auch, weil ihr Standraum dann von den Hochstämmen beansprucht wird. So hat man bereits früher eine Obsternte ohne Flächenverlust.

Ach ja, Speierling nur sehr jung verpflanzen. Die Pfahlwurzel mag verpflanzen gar nicht.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 30. Dezember 2017, 21:44:52
Aber irgendwelche unqualifizierte Beahuptungen bringen uns hier auch nicht weiter. Da sind Links besser. Und nein, wie ich das sehe gingen meine Beiträge nicht dran vorbei. Hier hatte man viel zu korrigieren

Dort entsteht der Apfelwein durch Gärung und wenn er fertig ist, wird er abgezogen. Klären tut er sich selbst, d.h. die Trübstoffe aus dem Most setzen sich am Boden ab und wenn man sie nicht irrtümlich beim Abziehen aufwirbelt, ist der Apfelwein von allein klar.
 

Die Früchte werden wegen ihrer Bitter- und Gerbstoffe dem Apfelwein zugesetzt und nicht weil man zusätzlichen Saft braucht.


Zitat
Der ausgesprochen tanninreiche Saft noch nicht vollreifer Früchte wird mancherorts bei der Herstellung von Apfelwein in geringen Mengen (1 bis 3 %) zugesetzt. Der so gewonnene klare, haltbare und herbe Apfelwein wird auch verkürzt „Speierling“ genannt und gilt als Spezialität im Frankfurter Raum.
  Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Speierling

Zitat
Der Speierling hat bemerkenswerte Qualitäten: seine Erscheinung ist licht und erfrischend, sein Holz ausserordentlich wertvoll
und seine Früchte waren früher zur Klärung von Most oder zum Brand von feinstem Schnaps begehrt
Quelle: http://www.foerderkreis-speierling.de/download/SEBA1_AS_spei_2000.pdf

Zitat
Die Gerbstoffe des Speierlings nutzte man früher für die Klärung des Apfelweines.
Quelle: http://www.apfelwein.de/index.php/rund-um-den-apfelwein/apfelweinherstellung

 ::)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: dmks am 30. Dezember 2017, 21:58:13
Apfelwein geht übrigens auch ohne Speierling. Und ja, die Kellertemperatur (oder sonstiger Gärraum) sollte kühl sein. Es gibt allerdings noch einige andere Dinge zu beachten, und dann klappt es auch ohne Hefezusatz. 8)

Achja - Quellennachweis:
...ein paarhundert Liter Erfahrung. ;) Von Kindheit an.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Dezember 2017, 21:59:12
http://www.urholz.de/holz/speierling.html
mit vielen infos zum Speierling
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 30. Dezember 2017, 22:04:34
Das habe ich auch nie behauptet, dass man ihn im Wein bräuchte. Ich wollte nur den Nutzen aufzeigen, den er früher hatte. Heute ist es Gewinnmaximierung. Filter sind zur klärung heute Billiger und effektiver. Wieviel % Speierling sind denn in den heutigen Weinen drinn?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: cydorian am 30. Dezember 2017, 22:53:46
Apfelwein geht übrigens auch ohne Speierling.

Klar. Der spezielle Vorteil von Speierling liegt in seiner sehr hohen Ausbeute brauchbarer Gerbstoffe. Man braucht nur wenige Prozent Zusatz zum Apfelsaft, damit sich der Obstwein leicht klärt, langerungsstabiler wird und den leichten Gerbstoffton für den Hintergrund bringt. Mit Technik kann man davon auch so einiges hinbekommen.

Man hat in allen Gegenden gerbstoffhaltige Zusätze für Apfelwein verwendet, Schlehen, Quitten, Birnen, Eberesche, spezielle Gerbstoff-Apfelsorten wie beim Cidre, alles mit spezifischen Vor- und Nachteilen. Das zu entdecken lohnt sich, es gibt da kein "am besten" oder "unbedingt nötig".
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: dmks am 30. Dezember 2017, 23:04:52
es gibt da kein "am besten" oder "unbedingt nötig".

Wo darf ich unterschreiben? ;)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Api am 02. Januar 2018, 10:03:16
Man kann es machen wie bei Äpfeln, wo man bei einer Neupflanzung zwischen die Hochstämme, die erst nach 10 Jahren fruchten noch Spindeln auf M9 setzt und die nach 15 Jahren rausmacht.

Das Bleiber-Weicher-System habe ich mir auch überlegt für meine Streuobstwiese. Aber ich wäre jetzt nicht auf die Unterlage M9 gekommen. Ist das nicht sehr optimistisch diese Unterlage auf einer Streuobstwiese zu pflanzen, wo es keine zusätzliche Bewässerung gibt?

Viele Grüße
Api
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: cydorian am 02. Januar 2018, 10:34:10
Bei Speierling auf Eberesche glaube ich nicht an Probleme (nur eben das Unverträglichkeitsrisiko, aber das hat mit dem Boden ja nichts zu tun), ich habs aber nicht mit Speierling ausprobiert.
M9 für Äpfel hat natürlich Bodenansprüche. Klar, dass das auf trockenem Sandboden nicht klappen wird. Auf meinem schweren Boden hat es mit den üblichen Kultivierungsmassnahmen stellenweise gut geklappt. Verlieren kann man so oder so nicht. Die Idee mit den zusätzlichen kurzlebigen Bäumen kratzt nicht der Bepflanzung von langlebigen Hochstämmen. Wird es nichts mit den Kurzlebigen, ist nur der Zusatzgewinn weg, man verliert nur was man bei Standardbepflanzung sowieso nicht gehabt hätte. Und lernt dabei noch was :-)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 02. Januar 2018, 11:52:30
Ich würde es mit dem Speierling probieren. Auch wenn das Risiko besteht, man hat nichts zu verlieren. Ich hatte auch mehr Glück als Verstand, als ich einfach Birne auf Eberesche gemacht habe und es klappte  ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: landfogt am 02. Januar 2018, 21:09:52
ich glaube der Speierling ist nichts für mich.erstens haben wir für unseren "most"den bittenfelder sämling ;D
zweitens ist mir die zeit viel zu lange bis der trägt und drittens weiß ich dann nach 30 jahren ob sich bei mir nach dem verzehr der allerwerteste zusammen zieht oder sich ein mmmmmmmm auf meinen lippen breit macht 8)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: phil397 am 25. Januar 2018, 20:29:39
Hallo,
ich schreibe hier um mal eine Fehlinformation zu korrigieren.
Der aus Samen gezogene Speierling fruchtet nach 10 bis 12 Jahren zum ersten Mal (und nicht 20 oder mehr! was ich uebrigens frueher auch dachte)
Ich war dieses Jahr (2017), also letztes, auf dem ersten franzoesischen Speierlingskongress und habe das dort, und viele andere Dinge, gelernt!
Auch wuerde ich gerne erwaehnen dass eine neue franzoesische Sorte der "Riese von St.Germain" (Géant de St.Germain) gefunden wurde dessen Fruechte den
Sossenheimer Riesen in der Groesse uebertroffen haben (55 Gramm schwerste Frucht) und uebertreffen koennen.
Es kommt naemlich immer auch auf die Bedingungen an (Standort, Boden, Feuchtigkeit usw...)

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Januar 2018, 20:34:55
Hast Du vielleicht ein paar Samen des Riesen übrig? ;)

Nur für den Fall das Dir ein paar Früchte in die Hände gefallen sind.

Wenn ich das Fruchten erleben sollte und was brauchbares dabei ist kannst Du Reiser zurück haben.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: phil397 am 25. Januar 2018, 20:44:44
Nein, tut mir leid. Ich habe leider keine Samen dieser Sorte.
Ich habe einen kleinen gepfropften Baum davon.
Bei mir habe ich mehrere gepfropfte Speierlingsbaeume gepflanzt die alle noch sehr klein sind.
Ich hoffe dann in 10 bis 12 Jahren auf Fruechte und Samen.
Hier noch ein Bild des Riesen von St.Germain.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Staudo am 25. Januar 2018, 20:47:43
Bei mir habe ich mehrere gepfropfte Speierlingsbaeume gepflanzt die alle noch sehr klein sind.

Dieses Forum ist der richtige Platz für Verrückte.  :D Herzlich willkommen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 25. Januar 2018, 21:30:41
Danke für die Korrekturen und Wilkommen im Forum !  :D
Du bist hier richtig ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: michaelbasso am 25. Januar 2018, 21:36:07
Hallo Philip!
das sind ja schon fast Äpfel. Schön Dich hier zu sehen!
HomeGrownGoodness läßt grüßen :)
ImGrimmer
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: carot am 30. Januar 2018, 17:28:20
Wie groß werden Sämlinge denn typischerweise? Ich habe von eher klein bis riesig nun schon alles gelesen. Die Bäume, die ich gesehen habe, waren noch nicht alt. Die Größe rangierte zwischen 4 und 6 m.

Ich habe ein paar Samen geschenkt bekommen und bin wild entschlossen, die Bäume anzuziehen und dann auch zu pflanzen. Bisher habe ich nur keinen Plan, wo ich einen günstigen Standort finde.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: BernerRosenapfel am 30. Januar 2018, 17:46:41
Hier bietet eine Baumschule einen Sämling an, der locker 4 Meter hat. Bei  Kronberg im Taunus stehen mehr als 100 Jahre alte Bäume, die rund 20 Meter haben...
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: carot am 30. Januar 2018, 18:02:07
Danke für die Info, dann scheidet jeder Standort in der Nähe meines Gartengrundstückes aus. Ich werde nach der Anzucht versuchen, geeignete Standorte zu finden.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: mybee am 30. Januar 2018, 19:02:39
Der Speierling ist nur etwas für einen großen Garten oder die Wiese, sonst leidet er irgendwannn an der Krankheit "Nachbar".
Vor 3 Jahren habe ich drei meiner Speierlingsbäume abgesägt. Gepflanzt hatte ich die vor etwa 25 Jahren, kurz bevor der Speierling zum "Baum des Jahres" (1993) gewählt wurde. Erste Früchte trugen die Bäume so nach 12-15 Jahren; die Bäume  wurden etwa 6-8 m hoch; Stammdurchmesser ca. 20 cm, einer mit apfelförmigen und einer mit birnförmigen Früchten.
Die Bäume treiben wieder aus (Wurzelbrut). Daneben gibt es durch die Vögel noch ein, zwei Sämlinge. Wie die Samen
sonst zum Keimen gebracht werden, das ist hier im Forum schon beschrieben worden.
Beim Verpflanzen habe ich beobachtet, daß die jüngsten Sämlinge am besten weiterwachsen, also möglichst bald an den
endgültigen Standort setzen. Trotzdem bleiben die Gesellen immer etwas zickig.

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: phil397 am 30. Januar 2018, 21:41:54
Bei gepfropften kann man ab 5 Jahren mit Fruechten rechnen
und bei aus Samen gezogenen ab 10 - 12 Jahren (wurde mir gesagt!)

Ich kann das allerdings nicht aus eigener Erfahrung bestaetigen.
Natuerlich koennen sich diese Zeitraeume auch immer nach hinten verschieben.

Es gibt Speierlinge die eher kleiner bleiben und andere die wirklich riesig werden.
Das Buch "der Speierling" kann gratis im Internet runtergeladen werden. Sehr interessant und ausfuehrlich!

Baumschule Rinn in Giessen verkauft manchmal gepfropfte,lokale, grossfruechtige Sorten.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Januar 2018, 22:09:33
Wie groß werden Sämlinge denn typischerweise? Ich habe von eher klein bis riesig nun schon alles gelesen. Die Bäume, die ich gesehen habe, waren noch nicht alt. Die Größe rangierte zwischen 4 und 6 m.

Ich habe ein paar Samen geschenkt bekommen und bin wild entschlossen, die Bäume anzuziehen und dann auch zu pflanzen. Bisher habe ich nur keinen Plan, wo ich einen günstigen Standort finde.
Bis zur Entscheidung wohin der Baum soll, kannst du dir ein paar Jahre Zeit lassen. Nach Aussaat 2015 sind die Bäumchem im Topf gerade mal zwischen 15 und 70cm hoch.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Januar 2018, 22:21:34
Falls jemand noch Platz im Garten hat,
hier gibt es Bäume, eine Auslese aus Mittelitalien mit birnenförmigen Früchten, die 4-6cm groß sind.
http://www.ebay.de/itm/Sorbus-domestica-Birnen-Speierling-Winterharte-Pflanze-160-180cm/112373242237?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2055119.m1438.l2649
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 30. Januar 2018, 22:23:15
Wie groß werden Sämlinge denn typischerweise?

Die Rekordbäume in BW und Bayern sind über 30m hoch, stehen allerdings im Wald.
Frei stehend sind je wahrscheinlich zwischen 10 und 20 bis max. 25 m Endhöhe be gleicher bis etwas kleinerer Breite möglich. Allerdings sind das dann voll ausgewachsene Bäume mit ca. 100 Jahren.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: carot am 31. Januar 2018, 16:29:10
Danke für alle Hinweise. Auch wenn ich es etwas bedauere, kommt mein Gartengrundstück für den Speierling nicht in Frage. Dort pflanze ich auf maximal mittelstarke Unterlagen, um eine möglichst große Vielfalt unterzubringen.

In diesem Frühjahr werden ich mit der Aussaat beginnen und dann mal schauen, wieviele Bäume ich erhalte. Die versuche ich dann bei Bekannten unterzubringen. Ich hätte auch schon Ideen für ein "wildes Auspflanzen". Das wäre für mich aber nur die letzte Wahl, weil ich dann nicht sicherstellen könnte, dass die Bäume auch alt werden dürfen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2018, 11:40:50
Jetzt blüht der Speierling.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2018, 11:43:23
 :D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 30. April 2018, 13:19:31
Bei meinem Mehrsortenspeierling blüht seit dem WE auch die erste "Sorte", ein frühreifender Speierling aus dem Stuttgart-Rohrer Wald.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 30. April 2018, 13:33:20
Hoffentlich hast du mehr Glück als mit der Aprikose. Was willst du denn leckeres daraus machen???
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2018, 21:50:29
Meine Sämlinge sind erst 3 Jahre alt, gedeihen prächtig.
Der blühende Speierling steht im BG Tübingen.
Wenn ich Früchte hätte, würde ich sie zum Apfelmost dazugeben, oder eine Marmelade ausprobieren.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 30. April 2018, 22:16:49
Speierlingsmus aus vollreifen Früchten ist auch sehr lecker. Es schmeckt ähnlich wie Mispelmus, aber noch leicht säuerlich.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2018, 22:42:47
Ich erinnere mich,
als ich die Samen aus den breiigen Früchten herausgefummelt habe, habe ich das Fruchtfleisch probiert. Es schmeckte angenehm süß.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 30. April 2018, 23:05:17
Sind deine Speierlinge Sämlinge vom Baum im boGa Tübingen oder von einem anderen Speierling? Der Tübinger hat ja meiner Erinnerung nach recht große apfelförmige Früchte und ich wollte den auch mal vermehren, war aber schon seit Jahren nicht mehr zu richtigen Zeit vor Ort um Früchte zu sammeln.

Ich habe schon festgestellt, dass ich Samen mancher Speierlinge (zB. meinen Rohrer) einfach nicht zum keimen bringen kann, während die von anderen, hauptsächlich der vor dem Hohenheimer Schloss, wie Unkraut keimen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2018, 23:21:27
Hier stand auch ein sehr großer Baum am Waldrand, ich wohne nicht weit vom Schloß Solitude, da gibt es noch alte Exemplare, hoffentlich. Leider wurde er versilbert. Mit dessen Früchte/ Samen habe ich angefangen, auch ohne Erfolg. Sie sind alle nicht gekeimt.
Ich habe gelesen, das liegt daran, daß die Blüten sich selbst befruchtet haben, weil kein anderer Speierling in der Nähe ist.
Das hat Einfluß auf die Keimfähigkeit der Samen.
Deshalb vermehrt sich der Baum auch nicht auf natürliche Weise.
Der Tübinger Baum hat 4 Stämme. Ich denke das sind verschiedene Bäume. Der Speierling verzweigt sich nicht freiwillig.
Meine Bäume wachsen alle senkrecht ohne Verzweigung nach 3 Jahren.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 01. Mai 2018, 08:15:35
... Der Tübinger Baum hat 4 Stämme. ...

Interessant. Bis jetzt habe ich im boGa in Tübingen 2 Speierlinge gefunden, aber keiner von denen hat 4 Stämme.
Der Tübinger hat ja meiner Erinnerung nach recht große apfelförmige Früchte und ich wollte den auch mal vermehren,...
Der, den ich meine, wächst im Arboretumsteil an der Hangkante relativ weit oben, kurz bevor die Koniferen anfangen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 01. Mai 2018, 15:15:33
... Der Tübinger Baum hat 4 Stämme. ...

Interessant. Bis jetzt habe ich im boGa in Tübingen 2 Speierlinge gefunden, aber keiner von denen hat 4 Stämme.
Der Tübinger hat ja meiner Erinnerung nach recht große apfelförmige Früchte und ich wollte den auch mal vermehren,...
Der, den ich meine, wächst im Arboretumsteil an der Hangkante relativ weit oben, kurz bevor die Koniferen anfangen.
Da gibt es offentsichlich noch mehr davon.
Die 4 Stämme, ich habe noch nicht nachgesehen, ob es 4 Bäume sind, die dicht beieinanderstehen, stehen schräg gegenüber des schwäbischen Bauerngartens, nicht im Arboretum.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 19. August 2018, 19:51:45
Speierlinge sind in Maikammer, bei Neustadt in der Pfalz, Straßenbäume. Unter den Bäumen befanden sich viele Jungbäumchen und Fallobst.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 19. August 2018, 21:21:19
Wenns hier schon verlinkt war, habe ich es überlesen. Das Buch über den Speierling von Kausch-Blecken von Schmeling gibt es als kostenlosen Download: http://www.foerderkreis-speierling.de/download/Speierling_Buch.pdf
Es ist nicht mehr ganz aktuell, der Ölbronner Speierling (Bild 27, glaube ich) fiel 2009 einem Sturm zum Opfer, aber sicher für alle am Speierling interessierten lesenswert.
Herr Kellner von Urholz, in diesem Thread schon erwähnt, hat mir ein Bild zur Verfügung gestellt (ich darfs weitergeben, hat er gesagt) hier wurden auf Amrum Speierlinge und Elsbeeren gepflanzt, betreut wird das Projekt von der Bergwaldhilfe.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 19. August 2018, 21:26:05
Ist jetzt ein klein bisschen OT, aber hier noch ein Bild von der größten Elsbeere, die Herr Kellner/Urholz kennt, er ist mit auf dem Bild. Diese Elsbeere steht in Dänemark.
Aus dem Holz des Ölbronner Speierlings hat mir Herr Kellner übrigens 2 tolle riesige Kochlöffel gemacht, mit denen ich z.B. meine Marmelade rühre.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 19. August 2018, 22:39:02
 :D
Und, wie schmecken sie?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 19. August 2018, 22:44:49
 ???
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 19. August 2018, 22:57:46
:D
Und, wie schmecken sie?
Die Speierlinge?
Gerade probiert, wie vermutet sehr adstringierend, deshalb kommen sie ja in den Äppelwoi.
Sie werden erst süß und weich durch Frost, genau wie die Mispeln.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 19. August 2018, 23:25:22
Nein, Speierlinge werden im Gegensatz zu Mispeln viel früher reif und verlieren manchmal auch die Adstringenz lange vor Frost. Auch Mispeln werden ohne Frost süß - Frost beeinflusst das nur, aber es geht auch ohne.

Bei Speierlingen hingegen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sehr stark auf die Sorte bzw. den Baum ankommt, wann und ob überhaupt die Früchte "süß" werden. Einige werden niemals "süß", andere sobald sie weich werden.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 19. August 2018, 23:30:34
Die Früchte, die ich für die Aussaat genommen habe, waren alle süß. Sie waren braun und weich.
Die gesammelten abgefallene Früchte aus der Pfalz, von 3 Bäumen, sind noch hart und extrem herb, reine Arznei.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 06. Dezember 2018, 21:50:04
Durfte dieses Jahr auch Speierlinge setzen.
Wir mussten unseren Waldrand aufforsten und die über 100 jährigen Eichen fällen.
Das es wieder eine abstufung am Waldrand gibt, entschieden wir uns für die Speierlinge und Elsbeeren.
Es wurden:
-Speierling Sämlinge
-Sossenheimer Riese
-Bovender Nordlicht
-Elsbeeren Sämlinge
Gepflanzt.
Leider reichte der Platz nur für 7 Bäumche, dafür haben sie genügend Platz.
Mal schauen wie sich die kleinen entwickeln. Sonne haben sie zu genüge.

Gruss
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Garten Prinz am 09. Dezember 2018, 08:25:11
Van den Berk Baumschule (St. Oedenrode/Die Niederlande) schreibt das Sorbus domestica sehr anfällig für Krebs ist.

https://www.vdberk.de/baume/sorbus-domestica/

Was sind euere Erfahrungen? Ich bin interessiert in einen Aussaat aber wenn die Sämlingen große Chance haben krank zu werden dann hat das wenig Sinn.

Auf der nächste Link sagt ein Baumspecialist das der Speierling geeignet ist für Anpflanzung im Osten der Niederlande. (PDF auf niederlandisch aber mit Bild von ein Speierling in Trier  8)) Leider sag er nichts über Krebsanfälligkeit bei Sorbus domestica.

https://www.boomzorg.nl/upload/artikelen/bz32018boomambassdeurkoen.pdf


Bin auch interessiert an Samenquelle (außer Eb*y).
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 09. Dezember 2018, 10:38:52
Das gute an Saatgut von Speierlingen ist, dass sie im Gegensatz zu den meist anderen Sorbi, wie der Elsbeere, keine Hybriden bilden. D.h. man kann davon ausgehen, das da auch Speierlinge heraus kommen. Bei den Elsbeeren, die ich aus Samen zog, bin ich mir immer noch nicht sicher, obs wirklich reine Elsbeeren sind.

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 09. Dezember 2018, 13:27:57
Van den Berk Baumschule (St. Oedenrode/Die Niederlande) schreibt das Sorbus domestica sehr anfällig für Krebs ist.
...
Was sind euere Erfahrungen? Ich bin interessiert in einen Aussaat aber wenn die Sämlingen große Chance haben krank zu werden dann hat das wenig Sinn.
Bin auch interessiert an Samenquelle (außer Eb*y).

Ich habe einmal Speierlinge mit deutlich vorhandenem Obstbaumkrebs gesehen. Diese waren in feuchter, leicht schattiger Tallage in Bachnähe gepflanzt, der Boden war vermutlich Sand/Lehm aus Buntsandsteinverwitterung. Auf und um die Wiese herum wuchs Schilf und hohe Hecken.

Ein gekaufter Speierling hat bei mir an der Anbindestelle zusätzlich noch unter einer Schutzspirale auch einen Krebs gehabt, der ihn leider komplett geringelt und damit getötet hat, weil ich das unter der der Schutzspirale zu spät bemerkt hatte. Auch ein paar Apfelbäume hatten vereinzelt bei mir schon Obstbaumkrebs, aber auch eher wenig, bis auf die bei uns in der Gegend als sehr anfällig geltende Sorte "Gewürzluiken". Alle meine anderen Speierlinge, der älteste ist jetzt allerdings 10 Jahre, haben keinen Obstbaumkrebs bekommen und wachsen gut. Meine Lage ist auch etwas schattiger aber trotzdem trocken und als Boden habe ich tiefgründigen Lehm über Muschelkalk.

Samen habe ich dieses Jahr leider keine mehr, weil ich alle direkt in den Wald "guerillagegärtnert" habe. Aber wenn du mich nächstes Jahr erinnerst, kann ich dir recht viele schicken, ich kenne einen Speierlingsbaum der immer sehr gut fruchtet und dessen Samen bei mir bisher fast immer eine sehr gut Keimquote hatten, um 90%, als ich einmal wirklich gezählt hatte, sogar im Freiland.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Garten Prinz am 10. Dezember 2018, 07:27:32
Danke für das Antwort und das Angebot. Nächstes Jahr möchte ich gerne einige Samen haben.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 10. Dezember 2018, 08:28:08
Ich schicke gerne Samen, einfach nächstes Jahr Anfang September erinnern.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 24. April 2019, 18:59:34
Hallo zusammen
Waren gerade bei den Speierlingen, sie lassen alle ihre Köpfe hängen  :(
Überall sind solche Wanzen dran....
Was macht man gegen die Wanzen? Und was richten sie an?
Danke
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 24. April 2019, 19:00:04
Wanze
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 24. April 2019, 19:08:20
Mir ist das die letzten Jahre auch immer wieder bei meinen Speierlingen aufgefallen, das irgendetwas die Triebe anfrisst, die dann umknicken. Zum Glück waren es bisher bei mir nie alle Bäume auf einmal und selten die Stammverlängerungstriebe. Aber solche Wanzen habe ich diesen Winter auch überall im Brennholz usw. versteckt gesehen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 24. April 2019, 19:30:12
Es sind Lederwanzen soviel weiss ich jetzt, werde es heute Abend mal mit Neem versuchen.
Die machen sonst alles hin
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 24. April 2019, 20:06:03
.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 17. September 2019, 22:27:48
letztes Jahr hatten mich ein paar Foristen gefragt, ob ich Speierlingssamen spenden könnte, leider erst nachdem ich alle meine Samen guerillagegärtnert hatte.

Ich hätte das fast vergessen und würde deswegen jetzt noch einmal nachfragen, ob noch Interesse besteht, die Speierlingssaison hat ja schon angefangen und ich habe auch noch ein paar neue Bäume zum Beernten entdeckt. Dieses Jahr ist es recht gemischt, die meisten Speierlinge hängen ziemlich voll, aber andere sind komplett leer. Den frühreifen Speierling im Wald in Stuttgart-Rohr habe ich dieses Jahr leider verpasst.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 17. September 2019, 23:18:03
Also ich wäre dabei :D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 18. September 2019, 06:04:11
Da hätte ich auch interesse :)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 18. September 2019, 11:55:32
Ich werde dann die nächsten Wochen mal sammeln und "meine" Erntebäume hier dokumentieren. Bei großen Mengen würde ich dann aber lieber nur die Früchte verschicken, das Rauspulen der Samen wird dann für hunderte Samen zu viel Aufwand und ich habe dann irgendwann leider keine Zeit mehr dafür.

Wenn ich dann mal die Bäume vorgestellt habe, kann mir jeder Interresent ja mal schreiben, ob es spezielle Vorlieben gibt oder so. Die Bäume gehören mir aber nicht, deswegen würde ich ungern in großem Stil Früchte (>0,5-1kg) ernten. Ich würde mit etwa 50-70 Samen/kg Früchte rechnen, da viele Früchte nur 1 Samen enthalten und die meisten Bäume hier ungefähr 20g schwere Früchte haben.

Allerdings ist mir bisher noch bei keinem der Bäume aufgefallen, dass sie beerntet werden würden, vielleicht kann ich ja bei größerer Nachfrage mehrmals vorbeigehen und noch Nachschub holen, wenn die Samen ausgehen sollten.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 18. September 2019, 21:04:09
Hier die bisher beernteten (SSB-Zentrum, Kaufland) und eventuell noch zu beerntenden Speierlinge (Hohenheim, alte Bilder) um Stuttgart in einer Kurzbeschreibung, weiter unten dann noch fotografische Details.


Nr Baum Details
1

Nr. 1



Nr. 1 Fruchtdetail

2 (r), 3 (l)

Nr. 2 und 3



Nr. 2 Detail



Nr. 3 Detail

6 (wie 4+5)

Nr. 6



Nr. 6 Fruchtdetail



Nr. 6 Quittenunterlage?

7

Nr. 7

 
gerade kein Fruchtbild 
8

Nr. 8

gerade kein Fruchtbild
9

Nr. 9



Nr. 9 Fruchtdetail

10

Nr. 10



Nr. 10 Fruchtdetail

11 gerade kein Baumbild    gerade kein Fruchtbild
     


Außerdem außer Konkurrenz noch ein Speierling aus dem Arboretum des botanischen Gartens in Tübingen, da werde ich dieses Jahr nicht rechtzeitig vorbeikommen können. Der Speierling hat große, apfelförmige Früchte mit bis zu 4 cm Durchmesser und etwa maximal 30-35 g, die leider nicht ganz gerbstofffrei werden, auch bei Vollreife:


Arboretum Tübingen



Arboretum Tübingen, Fruchtdetail

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 23. September 2019, 13:02:10
Ich war gestern Speierlinge sammeln, alles Fallobst, und war überrascht beim Probieren, keine Gerbstoffe, die Früchte sind weich und recht groß, das Fruchtfleisch ist cremig, schmecken ein wenig nach Birne. Große Früchte sind 4,5cm lang.
Schreibt mir eine PM, ich rette die Samen, bevor ich Marmelade davon koche.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 23. September 2019, 13:09:22
Bild von den Speierlingen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 23. September 2019, 15:33:32
Boa, bin begeistert Wildobst. Du hast dir da viel Mühe gegeben :D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 24. September 2019, 15:55:10
So sieht eine reife, süße Speierlingsfrucht von innen aus.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 29. September 2019, 16:20:50
So, ich habe gestern noch in Hohenheim ein paar Speierlinge gesammelt und kann jetzt jedem, der sich bei mir hier oder per PM gemeldet hatte, Samen schicken. Die jungen Bäume in Hohenheim, also Nr. 9 und 10 in der Liste hatten aber leider keine Früchte dieses Jahr.
Also gibt es von 1-8 aus der Liste Samen. Von Nr. 1,2,7 und 8 kann ich auch schon abgefallene, aber hartreife Früchte verschicken, die in ein paar Tagen dann genuss- (und Samenernte-)reif sein sollten.

Also, jeder der nach Röschens Samenverteilung noch welche braucht, schickt mir bitte eine PM mit den Infos:

Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 02. Oktober 2019, 19:47:01
Heute sind die Samen angekommen
Danke Wild Obst  :D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 02. Oktober 2019, 19:53:20
Viel Erfolg bei der Aussaat!

Allen, die mir erst später ihre Adresse geschickt haben, kann ich leider erst ab nächster Woche wieder Samen schicken, ich bin unterwegs. Aber keine Angst, ich habe noch reichlich. Die Samen der verschiedenen Bäume sind dann entsprechend meiner
Liste
weiter oben durchnummeriert, falls ihr  dann Nachbestellungen einer bestimmten Herkunft haben solltet, weil von der gar nichts keimt oder weil die sich so viel besser an euren Standorten entwickelt, dass ihr von der mehr haben wollt.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Garten Prinz am 01. März 2020, 07:52:45
Genus/species: Sorbus domestica
Deutsche Name: Speierling
Samenherkunft: ein freundlichen Garten-purler (nochmals Danke!)
Aussaat: 10 Oktober 2019 draußen
Keimung: Ende Februar 2020 draußen
Anmerkung: die Samen kommen von verschiedene Baumen in Stuttgart-Möhringen (4 +5 + 6). Der freundlichen Garten-purler hat mich noch mehr Samen von Sorbus domestica von verschiedene Herkunften gesendet aber die keimen noch nicht. Habe geguckt in die Aussaat Topfen und die Samen sehen gut aus (nicht verfault).
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 01. März 2020, 18:23:29
Bei mir sind am 20.2. auch die ersten Sämlinge noch in der Stratifikation im Kühlschrank gekeimt, bzw. schon vorher, weil mache schon eine 1 cm Wurzel hatten. Ich lasse die noch im kühlen und hoffe, dass sie dort langsam wachsen und ich sie dann direkt draußen ins Freiland säen kann.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 01. März 2020, 19:19:07
Heute haben bei mir auch die ersten Speieelinge gekeimt :) mal schauen wie es weiter geht.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 11. Mai 2020, 18:01:13
Heute wurden die kleinen Speierlinge aus dem Quickpot befreit und in grössere Töpfe umgetopft.
Grösstenteils sind es Speierlings Sämlinge von einem einzelnen relativ jungen Baum in der Schweiz. Zusätzlich noch diverse Stuttgarter Herkünfte. Danke nochmal an Wild Obst für die Samen :) Keimrate lag bei geschätzen 85-90% was ich als sehr gut erachte. Der Naturschutzverein in der Region hat bereits interesse angemeldet :) 20 stk gehen an einen Privatwaldbesitzer für eine Waldrabdaufforstung.
Auf dem Foto ist cirka die hälte der Bäumchen zu sehen.
Grüsse
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 11. Mai 2020, 18:06:11
Sieht gut aus! Meine Aussaat ist dieses Jahr auch gut gekeimt, aber dann hatte ich relativ viele Verluste durch irgendwelche "Umfallkrankheiten". Es scheint da auch Unterschiede bei den verschiedenen Mutterbäumen zu geben. von den Sämlingen von Bäumen 4-6 aus meiner Liste hatte ich 100% Ausfall.
Link zur Liste


Bei anderen waren es nur einzelne Verluste.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 11. Mai 2020, 18:16:49
Danke :)
Kann ich zustimmen 4-6 keimte am schlechtesten, jedoch habe ich bis jetzt noch keinen gekeimten verloren.
Grüsse
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 11. Mai 2020, 19:34:20
Ich habe spät ausgesät. Bei mir fängt Nr. 8 zu keimen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Tara2 am 11. Mai 2020, 22:19:15
Ist da beim Speierling eigentlich normal: Ich habe mir im Jahr 2000 auf der Landesgartenschau Kaiserslautern einen kleinen Speierling gekauft. Dieser wuchs bis zum Jahr 2019 auf die stattliche Höhe von 1,20m. In diesem Jahr hat er jetzt angefangen zu wachsen und hat jetzt schon gut 50 cm zugelegt! Ich meine ich freue mich ja, dass er endlich wächst, aber wie kommt sowas? Oder ist das wirklich das normale Wuchsverhalten eines Speierlings?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 11. Mai 2020, 22:30:24
Ja, Speierlinge können durchaus auch sehr schnell wachsen und genauso auch lange schwächeln. Von wenigen cm im Jahr bis 50 und mehr cm ist durchaus möglich.

Sie nehmen einem oft auch das Verpflanzen etwas übel, oder wachsen im Halbschatten oder ähnlichen suboptimalen Bedingungen auch sehr langsam. Speierlinge halten Trockenheit, schlechten Standort und relativ viel Schatten aus, aber wachsen dann praktisch nicht. Ich habe selbst gezogene Speierlinge (im Wald) mit inzwischen 5 oder 6 Jahren, die sich zwischen 3 m und 20 cm verteilen. Ich hatte auch einmal Sämlinge gekauft, die waren einjährig und 1,50m hoch und fingerdick und sind auch mit dem selben Elan weiter gewachsen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Garten Prinz am 05. November 2020, 07:15:24
Die Keimlingen von Sorbus domestica haben gut gewachsen und sind jetzt zwisschen 60 und 80 cm groß
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 29. November 2020, 16:42:19
Leider etwas spät für die Verwertung. Definitiv die größten Speierlingsfrüchte, die ich jemals in der Hand hatte.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 29. November 2020, 16:51:42
Meine gesammelten sahen so aus:
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 29. November 2020, 17:07:19
Letztes Jahr habe ich Marmelade davon gekocht.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 29. November 2020, 17:26:56
Leider etwas spät für die Verwertung. Definitiv die größten Speierlingsfrüchte, die ich jemals in der Hand hatte.
Wie schwer waren sie denn so? Ich finde von der Größe her ist es schwer zu schätzen, aber vielleicht könnten die schon so 30-40g/Frucht haben, was ganz ordentlich wäre.
Ich warte noch darauf, das meine Sortenspeierlinge endlich fruchten. Peierlinge mit 20-30g/Frucht kenne ich inzwischen doch auch schon ein paar.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 29. November 2020, 17:31:31
Gewogen habe ich sie nicht, kann das aber nachholen. Die Früchte sind schon sehr matschig, aber wiegen sollte noch funktionieren.
Der Baum steht übrigens (dies nur für Roeschen u. Wild Obst, die schon da waren) unweit meines vorderen Grundstücks, ich hatte ihn nur nie als Speierling erkannt.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 29. November 2020, 17:33:56
Ein alter Baum?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 29. November 2020, 17:38:09
Der Baum steht übrigens (dies nur für Roeschen u. Wild Obst, die schon da waren) unweit meines vorderen Grundstücks, ich hatte ihn nur nie als Speierling erkannt.
Speierlinge fallen nicht sehr auf un man braucht schon etwas Übung um sie auch "mal so kurz aus dem Augenwinkel" zu sehen bzw. zu erkennen, aber dann sieht man plötzlich viel mehr als vorher.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Feinschmecker am 29. November 2020, 17:38:58
Roeschen 1: Ja!

http://www2.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/abt2/dokablage/upload/10_68/2369013000029/nd_speierling_staig_4998.pdf

Wild Obst
Normalerweise entgehen die mir nicht. Hier ist allerdings ein erheblicher Teil abgebrochen, so daß die typische Kontur fehlt. Zudem bin ich, wenn ich da lang fahre, in Gedanken schon auf meinen Grundstücken. Vor 3 Wochen hat ihn dann der Drehwuchs und die rote Herbstfärbung doch verraten. Hier in der Gegend stehen viele Speierlinge, nur ein Beispiel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Naturdenkmale_in_Knittlingen
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 29. November 2020, 17:53:38
Danke für die Liste, Feinschmecker, so schöne Bäume.
Daneben sehen Apfelbäume wie Bonsai aus.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 29. November 2020, 18:38:31
Ja, definitiv schöne Wiesenspeierlinge. Wenn die nur schneller wachsen würden und meine auch mal nur annähernd so groß wären.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 29. November 2020, 18:49:00
Nach 3-4 Jahren waren meine mal gerade 60-70cm hoch.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 29. November 2020, 19:01:04
Meine "Wiesenspeierlinge", z.B. mein Sossenheimer Riese, macht inzwischen schon auch 30-50 cm Jahrestriebe mit bis zu einen knappen cm Durchmesser. Aber er ist inzwischen trotzdem erst ungefähr 3,5m hoch und hat einen Stammdurchmesser von noch nicht einmal 5cm. Aber das ist mein wüchsigster Wiesenspeierling, die anderen machen eher maximal 20-30 cm Triebe.

In meinem Wald habe ich auch einige Speierlinge gepflanzt und die wachsen noch einmal langsamer, zumindest was die Seitentriebe angeht. Manche haben nach 4-5 Jahren "es irgendwie gepackt" und wachsen zumindest in die Höhe, bleiben aber deutlich dünner als die Wiesenspeierlinge. Das sind ein paar jetzt dann auch bei 3m+ angekommen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: prem am 26. April 2021, 13:33:19
Mein Speierling blüht nach 16 Jahren zum ersten Mal. Hätte vor 2 Jahren mal einige wenige Blütenansätze aber nicht wirklich geblüht.
...und Blüte is noch kein Ertrag. Ich hoffe auf zumindest ein paar Früchte.
Ich kann 10-12 Jahre bis zur Ernte nicht bestätigen, aber ich hatte auch mit 15-20 Jahren gerechnet.

Schneidet ihr eure Speierling?
Meiner ist ziemlich eng verastet.
Ich hatte gehofft das er sich über die Jahre selbst Platz macht....
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 26. April 2021, 14:03:43
Ich schneide meine "Wiesenspeierlinge", die veredelte Selektionen auf Obstnutzung hin sind (Fruchtgröße, -geschmack...) durchaus, aber sie verzweigen sich nicht so viel wie viele andere Obstbäume, da beschränkt sich der Schnitt meist auf ein mäßiges Auslichten, Auflösen von "quirliger Verzeigung" und entfernen von Steilästen oder Konkurrenztrieben.

Eine meiner inzwischen 5 Jahre alten Veredlungen blüht schon regelmäßig seit 3 Jahren, hatte allerdings letztes Jahr erstmals 3 kleine, kernlose Früchte. Es ist nur eine Veredlung auf einen inzwischen fingerdicken (+-2cm), etwas (zu) schwach wachsenden Leitast.
Die anderen Veredlungen, 4-1 Jahre alt, haben bislang keine Anstalten gemacht zu blühen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 26. April 2021, 14:14:05
Gerade esse ich ein Speierling-Marmeladebrot, hm lecker.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 08. Juni 2021, 16:21:04
Frage in die Runde:
Erzieht ihr eure Speierlinge?
Habe mehrere im Wald gepflanzt, grundsätzlich werden ja die Waldbäume auch nicht erzogen.....
Wird denke ich eher zum Busch heranwachsen.....
Gruss
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 08. Juni 2021, 16:53:33
Die Obstspeierlinge erziehe ich definitiv wie normale Obstbäume. Meine Waldspeierlinge erziehe ich deutlich weniger, aber langsam kann ich anfangen sie selektiv, beginnend mit Zwieseln und Starkästen) zu asten.

Dein Beispiel scheint fast schon zu weit zu sein um noch sinnvoll einzugreifen, weil Speierlinge angeblich größere Schnitte schlecht überwallen. Aber wenn du das wolltest, dann würde ich jetzt noch sofort auf einen Stamm vereinzeln.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 08. Juni 2021, 17:22:32
Wenn sie als Wertholz in den Wald gepflanzt worden sind, dann würde ich sie nach und nach aufasten. Auch wenn die gezeigte Pflanze scheinbar zur unbrauchbarkeit verzogen scheint. Sorry, so sieht es forsttechnisch aus
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Sven92 am 08. Juni 2021, 18:01:13
Wenn sie als Wertholz in den Wald gepflanzt worden sind, dann würde ich sie nach und nach aufasten. Auch wenn die gezeigte Pflanze scheinbar zur unbrauchbarkeit verzogen scheint. Sorry, so sieht es forsttechnisch aus

Vorwiegend geht es um die Aufwertung des Lebensraum Wald, und evtl um die Früchte ;)
Forsttechnisch gesehen hast du natürlich völlig recht. Aber dann lasse ich das mal so wachsen....
Danke euch
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 09. Juni 2021, 09:38:58
Als Park-, Biotop- und Waldrandbaum ist dein Speierling sicherlich toll.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: MayBe am 10. Juni 2021, 07:32:10
Junge Speierlinge lassen sich gut durch Aufasten zu geraden Stämmchen erziehen. Sie brauchen meist nicht mal einen Pfahl.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 10. Juni 2021, 08:20:53
"............ Aber dann lasse ich das mal so wachsen...."

Da gilt wie immer:
Bei Zwieseln verteilt sich der Wuchs = niedrigere Spitzenhöhe, der Bazum "weis nicht wohin "
Später leicht Astbruch möglich.

Das mit dem Erziehen ist wie bei den Kindern,
sich frei entwickeln lassen, antiautoritär
ist gut gemeint, funzt aber nicht.
Und hat die Evolution auch nicht vorgesehen.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: MayBe am 10. Juni 2021, 08:50:37
Zitat von: Starking007
"............ Aber dann lasse ich das mal so wachsen…..

Stimmt. Besonders bei Wildlingen. Ich bin kein Ingenieur. Erstaunlich was die Natur auch ohne menschlichen Eingriff aushält.
Apfel, Birne, Zwetschge, Kirsche und co. erziehe ich anders.

Die beiden kommen sowieso im Herbst weg, da sie zu nahe an der Straße stehen. Da sie aber Früchte angesetzt haben, gibt es noch eine Gnadenfrist

Hier ging es mir nur um den Wuchs.

Die am meistens meckern, haben oft die „schlimmsten“ Gärten ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: MayBe am 10. Juni 2021, 08:52:06
Ich habe näturlich mich selbst gemeint  ;)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 10. Juni 2021, 08:55:22
Alles ist relativ, was dem Einen sein Naturgarten ist beim Anderen Sauerei.

So mancher liebt seinen Spiralbuchs, was Andere als Pflanzenquälerei bezeichnen.

Obstbäume werden "geschnitten" da glaubt man ein Besenbinder braucht Reisig,
andere brechen ungepflegt zusammen.

Die Vielfalt machts interessant!
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 10. Juni 2021, 09:02:59
Das mit dem Erziehen ist wie bei den Kindern,
sich frei entwickeln lassen, antiautoritär
ist gut gemeint, funzt aber nicht.
Und hat die Evolution auch nicht vorgesehen.

Der Speierling gehört wirklich nicht zu den vom Menschen züchterisch intensiv bearbeitet Kulturen wie so manche Apfelsorte. Diese Apfelsorten brauchen den Menschen da sie entweder vom Schimmel zerfressen werden oder an Fruchtüberlastung eingehen.
Daher kann man mit Gut und Recht sagen 99% der Pflanzenarten kennen den Menschen nicht wirklich und brauchen dem dementsprechend evolutionär keine Erziehung!

oder hast du schon Mal gesehen wie ein Reh Schlitztäste von einer Vogelkirche abgebissen hat?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 12. Juni 2021, 23:07:06
Bei der Vogelkirsche sortiert die Evolution 99,9% aus.
Oder noch mehr.

Die Aussortierten sieht man nicht mehr und urteilt dann oberflächlich nach den Verbliebenen......
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: 555Nase am 13. Juni 2021, 05:35:38
Meine Blattläuse werden auch zu 99,99% aussortiert und jährlich bringt die Evolution (oder waren es die Ameisen?) neue hinzu, alles relativ, deshalb hats der Albert ja auch erfunden. ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 13. Juni 2021, 09:14:32
Der Punkt war, Erziehung ist kein Bestandteil der Evolution.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: 555Nase am 13. Juni 2021, 15:59:27
...Und dies wiederum aber relativ, weil alles was ist und da kann garüberhaupt nichts ausgeschlossen oder abgeändert werden, allumfänglich Evolution bedeutet. Züchtungen sind nur gedanklich fragmentale Ausklammerungen und nicht absolut. :P
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 13. Juni 2021, 22:21:56
Hast du ein Buch gelesen? :)

Man darf auch mal das Wort "Evolution" auch ganz einfach biologisch bettachten und nicht existenzphilosophisch.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: 555Nase am 14. Juni 2021, 01:53:49
Kann man, deshalb ja auch Alberts Erfindung im Sinne von Sokrates umschrieben. ;D  8)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 14. Juni 2021, 04:39:31
"....Erziehung ist kein Bestandteil der Evolution...."

Evolution IST Erziehung.
Und in der Welt der Tiere weit verbreitet und notwendig,
beim Menschen dringend notwendig und wenig verbreitet,
wird oft mit Bildung verwechselt.

Im Garten läßt sich ein schlampiger Garten gut damit erklären.
Ist ein hartes Wort, manchmal kann man auch naturnah dazu sagen.

Speierlinge sind selten und anspruchsvoll (ich hatte mit sehr vielen zu tun).
Von den ca. 100 hat die (menschliche) Evolution ca. 10 übrig gelassen.

Sie zu Erziehen im obstbaulichen Sinne heißt für mich
ihnen zu dienen.

Gegen Rindenverletzungen, z.B. beim Mähen, scheinen sie sehr empfindlich zu sein.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: MayBe am 14. Juni 2021, 07:31:44
Arthurius Rex, Diener der Speierlinge, Beherrscher der Evolution, PURifier,
meine Schlampigkeit hat sich erlaubt, die beiden saumäßig aussehenden, sich selbst aus Sämlingen erzogenen Speierlinge in dem Garten des Schreckens zurecht zu schneiden. Das Bild des Ärgers in meinem post habe ich gleich mit entfernt.

Die Jungen wollen den Platz schon lange für einen schicken Carport haben, ein grauer
Steingarten wäre auch nicht schlecht. :P
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Starking007 am 14. Juni 2021, 07:38:54
Schön geschrieben, echt!
Kein Beleidigtentext, kein Schöngeschreibe.

Isch abe geine Schbeierling............. ;)
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 14. Juni 2021, 08:46:30
Erziehung ist künstlich also (meist) vom Menschen Hand. Sie hat den Sinn das Individuum zu verbessern und/oder an soziale Normen anzupassen. Im Obstbau Sind die Ziele der Erziehung: Verbesserung der Gesundheit, Erhöhung des Ertrags, Ästetik und den Baum an die Bedingungen des Gartens zu beugen.  Das Kind macht die Hausaufgaben, ist ordentlich oder der Baum ist gesünder weil die Blätter wegen des Schnitts besser abtrocknen können und so auch mehr Ertrag bringen. Die Erziehung verändert sich je nach Zeitgeist und vorhandenem Wissen. Das könnte man Evolution nennen, Entwicklung passt aber besser.  Sie übt keinen Druck auf die Generation aus, so dass man es  genetisch sehen könnte. Ameisen üben Keine Erziehung aus, dort ist alles genetisch gesteuert. Manche Affen üben eine gewisse soziale Erziehung aus. Das machen sie aus ihrer genetik her, als höheres soziales Wesen und hat sich aus der Evolution heraus gemendelt.

Die Evolution übt immer Druck auf die Genetik aus. Sie kann künstlich sein, wie die Zucht oder das starke abholzen von Artent. Doch meist ist es natürlich.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: 555Nase am 14. Juni 2021, 15:40:48
Jezze hast du aber das Buch abgeschrieben. (http://www.bilder-hochladen.net/files/5g0-3d.gif) 
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rib-isel am 14. Juni 2021, 16:30:43
Nein, aber auch wenn, ich habe hiermit kein Doktortitel zu verlieren  ;D
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Rk631 am 07. Juli 2021, 18:00:21
Habe seit einigen Jahren einen Géant de St. Germain, selbst veredelt aus Reisern vom Entdecker dieser neuen Sorte mit extrem großen Früchten. Wer hat auch so ein Exemplar, wie sind die bisherigen Erfahrungen?
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 07. Juli 2021, 21:11:16
Ich habe auch Reiser von "St. Germain" aus Frankreich bekommen und veredelt. Bis jetzt ist nichts besonderes zu berichten, er wächst und hat noch nicht geblüht.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: de.da. am 16. September 2021, 22:02:09
Hallo.
Seid einiger Zeit haben es mir die Speierlinge auch angetan.
Vor drei Jahren entdeckte ich zwei Bäume in Ligurien im Urlaub.
Der eine stand in einem Olivenhain.
Beim Vorbeifahren sah ich ihn und sprang wie ein Verrückter aus dem Auto.  ;D
Früchte lagen genug auf dem Boden.
Die Samen sind gekeimt und ich hatte ca.12 Sämlinge.
Leider wollten ein paar nicht so recht.
Nur drei sehen recht ordentlich aus.
Weitere 5 schwächeln.  Alle bekommen mehr oder weniger Mehltau.
Vielleicht ist es einfach zu kühl hier?
Überwintert hatte ich sie im Gewächshaus.
Dieses Jahr hatte meine Frau einen zufällig im Kaiserstuhl entdeckt und einer steht auf einem Kreisverkehr in Wyhl ( birnenförmig).
Von beiden habe ich Samen gewonnen - in zweiterem war wenig brauchbares.
Mal sehen was wird.
LG Daniel
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 17. September 2021, 09:08:39
Das wird schon! Ich habe bei meinen Sämlingen auch öfter mal im 1. und 2. Jahr Mehltaubefall gehabt und (dadurch?) oft einige verloren, aber die, die das überlebt haben sind meist auch in den folgenden Jahren dann ganz ordentlich gewachsen und hatten dann auch keinen Mehltau mehr. Ich hatte mal aus Südfrankreich Samen bekommen und die Sämlinge aus diesen hatten die ersten Jahre extrem Mehltau hier in Süddeutschland.
Ich habe inzwischen von deutlich über 10 Speierlingen Samen gesät und es ist sehr unterschiedlich, wie gut diese keimen. Es ist alles dabei, von "man kann die Samen fast nicht vom Keimen abhalten" bis zu "es scheint unmöglich, welche zum Keimen zu bringen", je nach Mutterbaum.
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: de.da. am 17. September 2021, 10:49:45
@wild obst:

vielen Dank für deine Antwort.
Ich werde weiter probieren.

Daniel
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: de.da. am 17. September 2021, 20:45:32
Birnenspeierling
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: FruitCocktail am 13. Januar 2022, 07:52:53
Zitat von: Rk631 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3719227#msg3719227 date=1625673621]

Habe seit einigen Jahren einen Géant de St. Germain, selbst veredelt aus Reisern vom Entdecker dieser neuen Sorte mit extrem großen Früchten. Wer hat auch so ein Exemplar, wie sind die bisherigen Erfahrungen?


Hallo, ich bin neu hier und aus Holland. Fremd, aber ich kann keinen Ort finden, wo ich Sorbus domestica Pflanzen kaufen kann.
Niederlande, Frankreich, Deutschland, Belgien  ???.

Vielleicht kann jemand mit ein paar Adressen helfen? Vielen Dank im Voraus!

Da ich viel zu alt bin, um 12 Jahre oder länger auf Früchte zu warten, suche ich (gepfropfte) Pflanzen von:

Sorbus domestica 'Bovender Nordlicht'

oder

Sorbus domestica 'Riese von St.Germain' (Géant de St.Germain)
==================================================

'Bovender Nordlicht'

Internet info: Gute Speierlingssorten sollen im Wuchs klein bleiben um leicht beerntet werden zu können. Sie sollen früh anfangen mit der Fruchtbildung und dann jährlich reiche Erträge an großen und inhaltsreichen Früchten bringen. Die Sorte „Bovender Nordlicht“ entspricht diesen Forderungen." Vergleichsweise kleiner baum mit früher und regelmäßig hoher Fruchtbildung. Die birnenförmigen Früchte sind leuchtend rot-gelb gefärbt.

Géant de St.Germai (Nur in DIESEM Forum gefunden). Info ?????

1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Wild Obst am 13. Januar 2022, 09:45:46
Beide Sorten sind eher seltener im Handel, bzw. überhaupt Speierlinge, ganz zu schweigen von veredelten. Die meisten veredelten, die es gibt, sind "Sossenheimer Riese".

Es gibt sie aber durchaus hier recht neu im Angebot noch ohne Beschreibung, allerdings auch nicht die gesuchten Sorten,
Ritthaler hat auch veredelte, allerdings nur "Sossenheimer Riese" und "Riese von Ockstadt". Irgendwo hier im Faden gab es meiner Erinnerung nach auch Links zu italienischen Baumschulen, die veredelte Speierlingssorten im Angebot hatten, aber dann natürlich (süd-)italienische Sorten und nich die von dir gesuchten.

Ich habe Edelreiser von "Bovender Nordlicht", die ich verschicken könnte. "Géant de St. Germain" habe ich auch, aber der ist noch recht klein. Aber um einen Baum der Sorte "Géant de St. Germain" zu bekommen, wirst du fast nicht darum herumkommen, selber zu veredeln. Die Auslese "Géant de St. Germain" ist einfach nur ein Baum in einem Park in Paris St. Germain, den ein Nutzer vom inzwischen leider geschlossenen französischen Forums greffer.net entdeckt, beschrieben und Reiser verschickt hatte. Ich würde mich sehr wundern, wenn es diesen irgendwo überhaupt in einer Baumschule zu kaufen gäbe.

Zitat von: Rk631 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3719227#msg3719227 date=1625673621]
Habe seit einigen Jahren einen Géant de St. Germain, selbst veredelt aus Reisern vom Entdecker dieser neuen Sorte mit extrem großen Früchten. Wer hat auch so ein Exemplar, wie sind die bisherigen Erfahrungen?
Géant de St.Germai (Nur in DIESEM Forum gefunden). Info ?????
Titel: Re: Speierling - Sorbus domestica
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Januar 2022, 11:48:13
@Wildobst
Eine neue Seite ist wieder online, im Aufbau
https://www.lesfruitiers.net/fiche.php?idVariete=257
e-fruitiers.net