garten-pur

Garten- und Umwelt => Pflanzengesundheit => Thema gestartet von: Schabing am 15. November 2021, 21:11:42

Titel: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 15. November 2021, 21:11:42
Hallo zusammen,

ich habe eine Pinie aus der Venedig Gegend, vor ein paar Wochen selber aus einem Kern gezogen. Bin ziemlich sicher dass es eine ist, auch wenn die Nadeln nicht bläulich sind.

Diese kippte aber zur Seite wie ich heute nach der Arbeit feststellte. Die Wurzel ist auf einmal weg... am Ende ist es braun. Finde den anderen Wurzelteil auch nicht, aktuell. Daher sieht es eher nach wegschimmeln oder fressen aus als auf abbrechen (wobei kein Schimmel oder Tiere da sind und die Pflanze nicht berührt wurde.

Zuletzt stand sie am Fenster, wurde es ihr hier evtl. zu kalt? Mich verwundert einfach die Fehlende Wurzel.
Habe gut gegossen, aber es Stand kein Wasser im Top, der Innentopf hat auch Löcher.

Weiß jemand vielleicht an was das liegen könnte und vor allem, ob und wie ich sie noch retten kann. Mir liegt schon viel daran.

Danke für jede Hilfe!
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Starking007 am 15. November 2021, 21:15:01
Habe gut gegossen...........  das war`s.

Ganz so einfach ist das nicht, im Zimmer, im kleinen Topf schon gar nicht.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: dmks am 15. November 2021, 21:45:13
Weiß jemand vielleicht an was das liegen könnte
"Schwarzbeinigkeit". ?
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: thuja thujon am 15. November 2021, 22:59:45
Joa, wahrscheinlich halt einfach zu nass.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 16. November 2021, 08:43:30
Danke für die schnellen Antworten! Dann wird es so sein, obwohl es keine Staunässe gab.

Vielleicht war die Kombination aus Nässe und kaltem Fenster nicht gut...

Kann man die Pflanze noch retten? (noch macht die ab der Erde aufwärts einen guten Eindruck.
UV Lampe kaufen?
Ins Wasser stellen?
Dünger kaufen?
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Nox am 16. November 2021, 09:16:01
Pinien sind ja keine Zimmerpflanzen ....
Den Keimling zu retten halte ich für vergebliche Liebesmüh, wenn sich da so ein Pilz etabliert hat.

Soll ich mal vor die Türe gehen und Dir eine Handvoll Pinienkerne einsammeln ?
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 16. November 2021, 11:48:13
In dem Fall Erde wechseln? Braune Stück abschneiden und in Wasser besser stellen?
Danke für das selten nette Angebot. Noch habe ich ein paar. Ob das die gleich Sorte ist? Frankreich-Italien? :)
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 16. November 2021, 17:50:20
vergessen, ein Bild anzuhängen.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: 555Nase am 17. November 2021, 04:51:09
Eine fehlende Wurzel ist nicht zu sehen und braun ist an der Pflanze auch nichts ???



Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Starking007 am 17. November 2021, 05:17:20
"....Mir liegt schon viel daran...."

Auch wenn mancher von uns schon abgebrüht ist,
kann ich das doch nachvollziehen.

Aber das wird nix,
doch einen Versuch ist es wert.
Die Erde ist viel zu fett, zu gut.
In so einem kleinen Topf ist das Feuchtemanagement extrem schwierig,
frisch gegossen: Viel zu nass.
Wochenende: Viel zu trocken.
Und das im steten Wechsel - das hält niemand aus, ausser Kaktus & Co.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 17. November 2021, 17:02:33
Zitat von: 555Nase link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3778927#msg3778927 date=1637121069]
Eine fehlende Wurzel ist nicht zu sehen und braun ist an der Pflanze auch nichts ???
Ich habe an einer seite die Erde etwas weggegraben und das gesehen. Ein paar Millimeter nachdem die Erde begonnen hat, hört der "Stamm" auf und ist am Ende braun.
Da die Pinie sich seit 2-3 Tagen auch nicht verschlechtert oberhalb der Erde, habe ich die Hoffnung die "bekommt grad die Kurve". Daher will ich an dem Status quo gerade nichts ändern und nochmal graben...

Zitat von: Starking007 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3778928#msg3778928 date=1637122640]
"....Mir liegt schon viel daran...."

Auch wenn mancher von uns schon abgebrüht ist,
kann ich das doch nachvollziehen.

Aber das wird nix,
doch einen Versuch ist es wert.
Die Erde ist viel zu fett, zu gut.
In so einem kleinen Topf ist das Feuchtemanagement extrem schwierig,
frisch gegossen: Viel zu nass.
Wochenende: Viel zu trocken.
Und das im steten Wechsel - das hält niemand aus, ausser Kaktus & Co.

Ich hatte die Pinie in einem Mini "Behälter, das war so ein Aufzucht Teil mit 12 mini Abteilen.
Da habe ich sie in den größeren Topf, da die Würzel schon unten raus kam.

Da ich wie gerade oben gesagt nix ändern will, warte ich vll noch. Ansonsten hätte ich sie wieder "verkleinern" können.

Ich habe gerade die Hoffnung, dass Wurzeln nachgebildet werden, da sie obenrum nicht zusammensackt und braun wird. Ob sie in einem Wasserbad besser aufgehoben wäre, das probiere ich lieber doch nicht aus...
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 20. November 2021, 16:26:43
Update:
Obenrum sieht die Pinie aktuell unverändert gut aus. Ich weiß nicht ob sie es schafft, da sich seit Tagen nichts ändert.
Ich habe sie jetzt mal ins Wasser gestellt und nach paar Stunden gehts zurück in die Erde-
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Quendula am 20. November 2021, 17:06:28
Ist das unten :o?
Ich fürchte, da wird nix mehr :-\ ...
Aber ich drück Dir alle Daumen. Letztens schrieb jmd, dass Ableger funktionieren könnten :). Was es ja in etwa ist.

Da Nadelbaumnadeln ja nicht sichtbar welk werden, sehen sie auch im Totzustand (siehe Adventskranz oder W-Baum) noch einige Zeit grün und frisch und schick aus ...
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Nox am 20. November 2021, 22:25:18
Bis ins gesunde Gewebe zurückschneiden und dann in ein Seramis-Sand Gemisch setzen - letzter Versuch ?
Angiessen mit systemischem Pilzmittel (für Rosen), falls es das in Deutschland noch gibt.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 02. Januar 2022, 14:59:01
Thema beendet. Pinie hat es nicht überlebt, schade!
Danke für jede Hilfe!
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Starking007 am 02. Januar 2022, 15:00:34
Du hast es versucht,
und gelernt.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Nox am 02. Januar 2022, 17:33:39
Du hättest auch diesen Faden hier https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,69735.msg3802372/topicseen.html#msg3802372
fortsetzen können, ähneln sich irgendwie sehr.

Ich habe selbst schon viele Aussaaten von gesammelten Nadelbäumen und auch von Quercus ilex versucht. Meine Erfahrung ist, dass man am besten sehr viele Samen verwendet, sie in Sand schichtet und über den Winter der Kälte aussetzt, durchaus -5°C bis +5°C für mediterrane Gehölze. Das nennt man Stratifizieren. Die Gehölze brauchen die Kälteperiode, damit keimhemmende Substanzen abgebaut werden. Bei steigenden Temperaturen (im Frühjahr draussen) treiben sie dann aus. Wenn die Natur das nicht so eingerichtet hätte, würden sie zur falschen Zeit kommen und bei einem Frosteinbruch absterben.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Cryptomeria am 02. Januar 2022, 17:41:50
Man kann alle auch  gleich in Töpfe stecken  und draußen stehen lassen. Das klappt meist prima. Etwas geschützt eingegraben.  Im Frühjahr keimen sie dann. Aber schützen vor Mäusefraß und Vogelbesuch. Immer möglichst viele stecken, es gehen immer welche ein.
VG wolfgang
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 18. Mai 2022, 15:29:22
Danke für eure Hilfe!
Ich hoffe ich habe was gelernt. Kommt der Pilz von einer starken Feuchte der Erde?

Wie auf dem Bild zu sehen habe ich vom letzten September noch einige Pinien. Wenn die noch Lebensinhalt haben probiere ich einen neuen Anlauf. Die Frage ist nur wann.

Innerhalt weniger Tage keimen diese im Nassen Tempo (ohne Stratifizierung). Ich hätte ja gesagt ich warte auf das Frühjahr 2023. Aber einerseits ist das noch soooo ewig und andererseits muss ich die Pinie im Herbst wenns gegen 0 Grad geht sowieso rein holen.

Was sagen die Experten?

Ich werde die Erde vorher "backen" damit etwaige Fliegen absterben und dann raus in den Schatten legen wenn Sie gekeimt haben.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: thuja thujon am 19. Mai 2022, 12:30:23
Ich würde die Samen direkt in die Erde drücken, Freiland. Die werden ja nicht besser und das Jahr hat noch ein paar Monde.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 19. Mai 2022, 21:35:17
Gut, dann knack ich sie diese Woche auf. Wenn ich viele raus bekomme, dann kommen welche raus und der andere Teil ins Haus.

Leider sind die meisten leer oder vertrocknet gewesen (schon letztes Jahr).

Diesmal muss ich mir mehr mühe geben und vll mehr "Schutz" kaufen, z.B. Erde backen und dann in ein Schutzbehälter oder so.
Titel: Re: Pinie stirbt ab
Beitrag von: Schabing am 20. Juni 2022, 07:17:02
Aktuelles Update, es sieh nicht so gut aus obwohl oben ein neuer knubbel raus gewachsen ist, der seit Wochen/Monaten sich nicht verändert. Die Wurzeln sehen nicht gut aus, bzw. hat sich hier wohl nichts mehr getan seit dem letzten Umtopfen.

Die Erde sah auch nicht gut aus und das war noch die Dehner Erde wo sicher mal die Trauermücken drin waren. Ich versuche ein letztes Umpflanzen und in den Schatten stellen im warmen Garten.