garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Dr.Bogus am 08. Januar 2022, 23:45:34

Titel: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Dr.Bogus am 08. Januar 2022, 23:45:34
Hallo zusammen,

ich habe Walnüsse unterschiedlicher Hersteller gekauft (ungeknackt) und sehe beim Öffnen sehr häufig einen feinen Flaum auf der Oberfläche der Nuss. Der Flaum ist oft an der Spitze der Nuss. Ich frage mich, ob es Schimmel ist oder ob das evtl. auch beim Wachstum entstehen könnte. Diese Auffälligkeit habe ich schon so oft beobachtet, dass ich sie hier ansprechen möchte. Ich habe auch Bilder davon gemacht.

Darüber hinaus fallen mir auch bei einigen Nüssen braune Punkte auf, die wie Stockflecken aussehen.

Hätte ich die Nüsse selber gesammelt, würde ich davon ausgehen, dass sie falsch getrocknet wurden. Bei gekauften Nüssen (verschiedenster Qualitätsstufen), erwarte ich dass diese (zumindest größtenteils) frei von Pilzen sein sollten.

Was meint Ihr?

Link entfernt!1[/b]/file/d/6422/dcox7fee_Link entfernt!1](http://[b]Link entfernt![sup]1[/sup][/b]ad.net/images/220108/temp/[b]Link entfernt![sup]1[/sup][/b])

Link entfernt!1[/b]/file/d/6422/vgh4vt29_Link entfernt!1](http://[b]Link entfernt![sup]1[/sup][/b]ad.net/images/220108/temp/[b]Link entfernt![sup]1[/sup][/b])
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Dr.Bogus am 08. Januar 2022, 23:48:41
Bild 2 mit den "Stockflecken"
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 10. Januar 2022, 22:01:29
Keine Ahnung was das ist, was du da zeigst, ich kenne es aber und esse solche Nüsse schon ein Leben lang. Schimmel sieh anders aus.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Conni am 10. Januar 2022, 22:22:47
Den Flaum, der auf dem ersten Bild zu sehen ist, würde ich als Schimmelpilz betrachten. Vielleicht könntest Du versuchen, diesen Flaum noch deutlicher zu fotografieren?
.
Nüsse mit Schimmelpilzen würde ich wegen der Mykotoxine nicht essen.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Februarmädchen am 10. Januar 2022, 22:38:30
Ich hab Ähnliches auch schon auf laienhaft selbst gesammelten und getrockneten Nüssen gesehen.

Fürchte auch, dass es sich um Schimmel handelt.  :-\

Auf frischen Nüssen hab ich sowas nämlich noch nicht gesehen.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 10. Januar 2022, 23:17:37
Keine Ahnung was das ist, was du da zeigst, ich kenne es aber und esse solche Nüsse schon ein Leben lang. Schimmel sieh anders aus.

Schobbe,

Ok, dann muss ich mich halt so ausdrücken.

Nüsse sind keine sterilen Produkte, sondern entstehen natürlich und sind daher von allerlei Mikroorganismen besiedelt.

Gekaufte Lebensmittel unterliegen der Lebensmittelüberwachung und werden in regelmäßigen Abständen getestet, sie sind also entsprechend der geltenden Lebensmittelverordnung als unbedenklich eingestuft worden.

Und ich trinke jetzt meinen selbst hergestellten Ebbelwoi und vergifte mich bei vollem Bewusstsein mit dem hoch toxischen und krebserregenden Ethanol (Glyphosat ist Kinderkram dagegen) und leg mich dann schlafen.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Bastelkönig am 11. Januar 2022, 00:51:49
So drastisch kann man es auch sagen, dass alles Gift ist, allein es macht die Dosis.
Der gleichfarbige Untergrund der Fotos ist etwas unglücklich gewählt für die Nuss.
Schimmel ist mit einer Lupe auch recht gut zu erkennen. Wir streiten hier schon
beide, ob es Schimmel ist. So sollte eine Walnuss doch nicht aussehen.
Also weg damit oder reklamieren, wenn möglich.
Gerade Nüsse und die Verarbeitungen wie Studentenfutter sind im Handel oft von
Schimmel befallen.
Die Walnuss ist der Omega-3-Star und ich verwende sie auch sehr gerne zum Brotbacken.
Habe aber auch schon einige Packungen weggeworfen.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Waldgärtner am 11. Januar 2022, 08:44:30
Sehe das ähnlich wie die anderen hier, es sieht nach Schimmel aus (Bild 1)
Bei selbst gesammelten Nüssen habe ich beide Phänomene häufiger und esse die betroffenen Nüsse auch nicht.
Im schlimmsten Fall landen dann halt einige Nüsse auf dem Kompost, die doch essbar gewesen wären.
Im anderen Fall würde ich unnötigerweise Schimmelgifte zu mir nehmen.
Die Entscheidung fällt mir relativ leicht ;)
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 18:47:57
Da ich mit meiner Meinung wohl alleine dastehe, muss ich wohl noch etwas grundsätzlicher auf mein Urteil eingehen.

Wie bin zu meinem Urteil gekommen.

Erstens ist in der Beschreibung von Dr. Bogus von einem häufigen Phänomen die Rede, er sieht es fast immer bei gekauften Nüssen. Ich kann das durch meine Beobachtungen bestätigen (s. Zweitens). Da alle diese gekauften Waren durch die Lebenmittelkontrolle gekommen sind, MUSS also dieses Phänomen ungefährlich für die Gesundheit sein, sonst hätte man es ja bemerken müssen.
 >> Ich bin hier also quasi durch Logik zu meinem Urteil gekommen.

Zweitens kann ich durch meine eigenen Beobachtungen seine Beobachtungen bestätigen und teile ihm dank meiner Erfahrungen mit, wie ich darüber denke und dass ich solche Nüsse esse.
Woher kommt aber dieses Wissen, das kann hier im Forum natürlich keiner wissen.
In der Zeit, in der ich aufgewachsen bin, war es noch üblich, dass ein Großteil der Nahrung, vor allem Obst und Gemüse durch Selbstversorgung zur Verfügung stand. Mein Opa war Bauer, die ganzen Großonkels und -tanten hatten große Nutzgärten. Meine Großeltern waren die Kriegsgeneration, meine Eltern im Krieg geboren die Nachkriegsgeneration. Also noch keine Überflußgesellschaft, man hat alles gegessen, was essbar war und nichts unnötig weggeworfen. Wenn ich also eine entsprechende Nuss wie oben gesehen hab, hab ich meinen (Groß-)Vater/Mutter gefragt und hätte als antwort gesagt bekommen, kann man essen oder nicht essen, muss man ausschneiden oder kann man wegwerfen, und ich hätte das einfach so geglaubt und übernommen.
Gut, man wird groß, mein Vater war Biolehrer, ich hab folglich Biologie studiert und bin Mikrobiologe geworden (Diplomarbeit zum Thema Heterologe Genexpression in Aspergillus oryzae, der Fachmann erkennt sofort, holla ein Schimmelpilz, wird u.a. zur Herstellung von Sojasauce verwendet). Hab dann noch promoviert und irgendwann hab ich angefangen, wieder selbst zum Selbstversorger zu werden (Obst, Gemüse, Ebbelwoi). Hab mich deshalb aus Interesse zum Fachwart für Obst- und Gemüsebau weitergebildet.

Warum aber erzähl ich jetzt diese lange Geschichte? Weil man heute nicht mehr seine Eltern/Großeltern oder einen Experten fragt, sondern man geht ins Internet und fragt in einem Forum. Man erhält viele verschiedene Antworten und muss sich dann eine raussuchen. Man nimmt meist die Meinung der Mehrheit (Stichwort Schwarmintelligenz, doch wo keine Intelligenz im Schwarm ist...) oder will seine Meinung bestätigt sehen, wenn nur noch ein zweiter sie auch vertritt. Man weiss aber eigentlich nicht, wer da der Experte ist oder wer nur anderen nachplappert oder wer glaubt, er hätte Ahnung, weil er irgendwann mal jemand gekannt hat, der jemanden kennt, der mal gelesen hat, .....

Auch ich esse keine verschimmelten Lebensmittel, aber ich esse noch vieles, was die meisten anderen bestimmt wegwerfen. Werd ich darauf angesprochen, antworte ich immer, "Ich bin Mikrobiologe, ich kann das Risiko einschätzen". Es gib heutzutage Leute, die schneiden angestoßene Stelle bei Äpfeln raus oder schälen die Äpfel, weil sie Angst vor den Bakterien auf der Schale haben Auch Schorf oder Regenflecken auf Äpfeln (beides Pilze) machen das betroffene Obst unverkäuflich, Kernfäule (Schimmelpilz) kann man rausschneiden und ist unbedenklich. Die braunen Bananen sind die Besten, aber Vorsicht vor dem Ethanol, das da schon entsteht.
Schade um das Obst.

Nach meinem Urteil als Mikrobiologe sind das auf den beiden Bildern oben in beiden Fällen wohl keine Schimmelpilze, aber doch mikrobiellen Ursprungs. Müsste ich halt mal unters Mikroskop legen oder versuchen in Kultur zu nehmen oder gleich meinem Kollegen Klaus geben, um das ganze Mikrobiom sequenzieren zu lassen.

Lange Rede, großer Durst,

Schobbe,



Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Pruimenpit am 11. Januar 2022, 20:13:10
Wenn es nur die Aflatoxine nicht gäbe.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: lonicera 66 am 11. Januar 2022, 21:30:53
Zitat
>> Ich bin hier also quasi durch Logik zu meinem Urteil gekommen

Sich mit Gottvertrauen allein auf eine Lebensmittelkontrolle zu verlassen ist schon sportlich. ;)
So ein "Gütesiegel" verhindert zB. nicht eine falsche Lagerung nach Erteilung des Zertifikats.

ober,a jede Jeck is anners...

ich halte es auch für Schimmel, gerade dicht an den Nähten der Schale kann was in die Nuß eindringen (Feuchtigkeit)
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 22:18:50
Wenn es nur die Aflatoxine nicht gäbe.

Aflatoxine werden nur von Aspergillen gebildet, und das da oben ist bestimmt kein Aspergillus.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 22:20:33
Zitat
>> Ich bin hier also quasi durch Logik zu meinem Urteil gekommen

Sich mit Gottvertrauen allein auf eine Lebensmittelkontrolle zu verlassen ist schon sportlich. ;)
So ein "Gütesiegel" verhindert zB. nicht eine falsche Lagerung nach Erteilung des Zertifikats.

ober,a jede Jeck is anners...

ich halte es auch für Schimmel, gerade dicht an den Nähten der Schale kann was in die Nuß eindringen (Feuchtigkeit)

Sind denn hier im Forum nur noch Verschwörungstheoretiker unterwegs?
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: lonicera 66 am 11. Januar 2022, 22:25:49
Zitat
Verschwörungstheoretiker

 ???
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: fructus am 11. Januar 2022, 22:35:33
Den Faden habe ich mal zum Anlass genommen, nach meinen Nüssen zu sehen und einige zu knacken. In der äußeren Grünen Schale waren Walnussfruchtfliegen, deshalb sind die Nüsse außen fast schwarz beim Ernten gewesen. Das soll ja für den Inhalt erst einmal nicht schädlich sein. Leider ist teilweise innen Nüsse schwarz und dann ist auch die Haut dunkel bis schwarz. Je dunkler innen die Schale, desto dunkler auch die Haut.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: fructus am 11. Januar 2022, 22:37:27
Innen ist der Kern aber noch hell, von Schimmel sehe ich nichts.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 22:52:18
Je dunkler der Nusskern, desto ranziger schmeckt er. Nur helle Nusskerne schmecken. Ich mag generell keine gekauften Nüsse, schmecken irgendwie alle ranzig.

Hab mir auch gerade noch ein paar Nüsse mit der Lupe angesehen und finde diese Büschel auch an der inneren Schale. Sieht irgendwie so aus, als wären es Überbleibsel einer Art Verbindung von Schale und Kern. Der Zwischenraum entsteht ja erst beim Trocknen.

Schobbe
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: fructus am 11. Januar 2022, 23:05:40
Na wirklich appetitlich sehen die dunklen ja auch nicht aus. Die Schale ist auch recht dünn, die Nüsse lassen sich leicht knacken, da kann schon vorher Feuchtigkeit rein gekommen sein, das Trocknen hat auch lange gedauert. Kann schon sein, dass da Schimmel drin war, von dem jetzt nach dem Trocknen nichts mehr zu sehen ist, außer der schwarzen Haut. Es sind auch einiges an tauben, also vermutlich verschimmelte Nüssen dabei gewesen, die Ernte war recht enttäuschend. Was mache ich dann mit dem Sack? Verheizen?  Oder kann ich die Nüsse guten Gewissens auf den Kompost packen, wo sich die Eichhörnchen noch die guten raussuchen…
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 23:19:41
Nicht auf den Kompost, dauert zu lang. Ich schütte die alten, überzähligen immer auf meiner Streuobstwiese in eine Ecke unter die Hecken. Hab 4 große Nüssbäume auf dem Grundstück, beernte aber nur noch den mit den extra großen Nüssen. Diese dürfen nicht lange auf dem Boden liegenbleiben, da sie sehr schnell schimmeln. Ich muss sie auch im Ofen erstmal vortrocknen, bevor ich sie auf den Speicher tue. Trotzdemist der Ausschuss sehr groß, in nassen Jahren bei der Ernte bei etwa 30%, in trocknen bei etwa 5%. Schmecken aber gut und man kann vor allem bei den Frischen die Haut so schon abziehen.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 11. Januar 2022, 23:29:59
Hier ein Bild
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: DerTigga am 11. Januar 2022, 23:49:37
Schobbe geht auf die Nuss ?
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: 555Nase am 12. Januar 2022, 09:03:54
Wenns bei der Ernte feucht und beim Trocknen zu kalt ist, schimmeln die Nüsse immer. Ich lege die Nüsse immer eins bis zwei Wochen auf die Heizung. Backofen zehn Stunden bei 35°C zum Vortrocknen, geht auch.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: 555Nase am 12. Januar 2022, 09:25:26
Unbrauchbare Nüsse werden vor der Kompostierung gehäckselt.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: fructus am 12. Januar 2022, 10:11:28
Das Häckseln werde ich mal ausprobieren.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: cydorian am 12. Januar 2022, 13:48:42
Sind denn hier im Forum nur noch Verschwörungstheoretiker unterwegs?

Es ist Schimmel, egal welche Theorie dahintersteht. Mit einer guten Vergrösserungsmöglichkeit eindeutig zu erkennen. Die Antworten und die hier mitschwingenden aber unausgesprochenen Fragen sind aber sehr viel länger. Auch die ebenfalls nicht ausgesprochene Frage, ob und wenn ja wie sehr und in welchen Mengen dieser Befall schädlich ist.

Wir sind uns sicher einig, dass wir alle möglichst wenig Nuss-Schimmel in der Nahrung haben wollen, denn eins hat er sicher nicht: Positive Wirkungen. Das ist auch dann so, wenn man der Ansicht ist, er hätte in Menge X und Art Y auch keine negativen Folgen, auch dann wird man mit weniger Schimmel glückich werden können. Keiner hat ihn gern, ausser vielleicht im Edelschimmelkäse und als Pferd im Stall :-)

An dem Schimmelthema bei Walnüssen laboriere ich auch schon Jahre rum, genauergesagt an der ebenfalls unausgesprochenen Frage: Wie bleiben die Nüsse schimmelfrei? Und da bin ich, um es kurz zu machen nach vielen Bäumen, vielen Versuchen bei dem Punkt angelangt: Es ist zu 90% ein Sortenproblem, ein Problem des Baums. Noch genauer: Bäume mit so einem Problem sind immer Bäume keiner Sorte, also welche die aus wild aufgegangenen Nüssen entstanden sind. Die schnellste Ernte und eifrigste Nachverarbeitung, auch mit Profitrockner & Co helfen dann nicht wirklich. Knackt man ganz frisch geschüttelte Nüsse, um die Kerne einzufrieren und sieht man sich die Kerne in deutlicher Vergrösserung genau an, sieht man auch: Es fängt immer schon am Baum an, schwach sichtbar, aber eben schon im Gange.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Quendula am 12. Januar 2022, 13:59:04
Hab mir auch gerade noch ein paar Nüsse mit der Lupe angesehen und finde diese Büschel auch an der inneren Schale. Sieht irgendwie so aus, als wären es Überbleibsel einer Art Verbindung von Schale und Kern.
Ich habe/hatte auch an manchen Nüssen so einen Zelluloserest (oder wasauchimmer) dran. Da das in keinster Weise für mich nach (Schimmel)Pilz aussah, hab ich die Nüsse ganz normal mit verwendet. Basta!
Mein Nussbaum trägt zwar alljährlich reichlich, aber gut 90% davon kommen mittlerweile schwarz und matschig runter :-\. Also hält sich meine Nussernte seit ein paar Jahren in sehr engen Grenzen. Deshalb tritt so ein Bild wie in #0 hier kaum noch auf.

@fructus: Ich sammel jeden Herbst die schwarzen Nüsse in einer wassergefüllten Tuppe. Nach ein paar Wochen, in denen hoffentlich alle noch drinsteckenden Fruchtfliegenlarven hops gehen, kommen die Nüsse mitsamt der Walnussblätter unter den Rasenmäher und dann speziell und isoliert kompostiert. Häcksler hatte ich ein paar Jahre ausprobiert - war mit dem Walzenhäcksler eine mühselige Sache, aber die Hühner freuten sich über das Ergebnis :). Viel nützen tut das Prozedere nicht ::). Die Fruchtfliegenlarven lassen sich ja auch schon vorher fallen und verkriechen sich im Boden ...

PS: Hier hatte ich immer mal wieder berichtet.

Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Starking007 am 12. Januar 2022, 14:03:55
Wilde Nüsse, die wir geschenkt bekommen, werden meist unbesehen verheizt.
Wenn wir trocknen, dann auf dem Ofen.
Nüße sind dann ok, wenn man 2 in eine Hand nimmt und beim Zusammendrücken ist eine fertig geknackt.
Der Rest ist Schrott.

Meine Meinung.

Ich esse gekaufte Nüsse nur, wenn sie aromatisch sind,
bei Erdnüssen ist es noch schwieriger, nur muffiges Zeug.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Nox am 12. Januar 2022, 14:34:29
Was für ein Statement von Starking hier wieder. Sowas kann man doch nicht stehen lassen:

Ob sich Nüsse mit der Hand knacken lassen, ist eine sehr individuelle Sache: Abhängig von der Stärke der Nussschale sowie der der Hände.
Also wenig als allgemeine Empfehlung geeignet.

Und dann zum Ofentrocknen: Wenn's bei zu viel Hitze geschieht, werden die Nüsse schnell ranzig.

Du solltest Deinen Bekannten mal sagen, dass sie keine 2 Jahre alten Nüsse zu verschenken brauchen, es sei denn Du hast Hühner.

Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: fructus am 12. Januar 2022, 15:54:15
Also ich möchte die schwarzen Nüsse auch nicht essen und wenn ich überlege, wieviele Nüsse dazu noch taub waren, wie lange ich sie getrocknet habe und wie gut sie zu öffnen sind (sehr dünne Schale und leichter Schlitz zwischen den Nusshälften fürs Messer) mir eure Statements anhöre, komme ich zu dem Schluss, dass wohl auch der Schimmel dran war, ich die nicht essen möchte und mir auch keine weitere Arbeit mit den Nüssen machen will. Hühner habe ich nicht, daher scheidet die Überlegung aus, sie zu verfüttern. Bin froh, dass meine Kinder nicht noch mehr gesammelt haben.
Gerade gestern dachte ich noch, wäre schön wenn man einen Mitnutzer mit Hühnern im Garten hätte. Die Hühner könnten dort gründlich aufräumen.
Bleibt der Plan, die von dem Baum vermutlich wild gewachsenen jüngeren Walnussbäume zusammen mit dem anderen Wildwuchs auf dem Grundstück zu roden und dafür endlich mal die veredelten Topfkandidaten auszupflanzen. Der große Walnussbaum bleibt stehen, Platz ist genug. Ggf. taugen die Nüsse ja als Juninüsse.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Starking007 am 12. Januar 2022, 16:47:26
Hühner haben wir, verheizen ist bequemer.

Meine Statements sollen nicht allgemein verbindlich sein,
deshalb steht meist ICH WIR MEINE dabei.
Sie spiegeln meine Meinung und die nicht gerade geringe Erfahrung wieder.
Ausserdem schreibe ich gerne spontan und unüberlegt, emotional,
morgen kann das anders sein, Konrad Adenauer machte es auch so.

Ofentrocknen:
Das kann ich nicht auch noch erklären!
Wer`s nicht kann, soll sich Chips kaufen.

Nicht selten wird mein Humor nicht als solcher erkannt!  :'(
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Nox am 12. Januar 2022, 17:05:25
Meine Nüsse lege ich in luftigen Steigen in meine Veranda, die Sonne heizt die im Oktober noch richtig stark auf.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Nox am 12. Januar 2022, 17:08:19
....
Nach meinem Urteil als Mikrobiologe sind das auf den beiden Bildern oben in beiden Fällen wohl keine Schimmelpilze, aber doch mikrobiellen Ursprungs. Müsste ich halt mal unters Mikroskop legen oder versuchen in Kultur zu nehmen oder gleich meinem Kollegen Klaus geben, um das ganze Mikrobiom sequenzieren zu lassen.
.....

Das ist doch mal ein richtig konstruktiver Vorschlag und das Ergebnis würde mich jetzt auch brennend interessieren !
Bei meinen Nüssen habe ich solch einen weisslichen Flaum nämlich auch schon beobachtet.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: cydorian am 12. Januar 2022, 17:48:27
Schimmel an den Nusskernen kann flaumig aussehen, feine Härchen, Fäden, spinnwebartig, wattig, Farbe zwischen weiss und grau.

Weder Nusskerne noch die verholzten Wände innen bilden solche Härchen. Der Ursprung ist immer Schimmel.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 20:06:56
Ich hab mir den Flaum aus dem ersten Bild heute nochmal unter dem Mikroskop angesehen. Es sieht nicht nach Pilzmycel aus, sondern es sind fassrige Strukturen, die an Textilfasern erinnern. Sie kommen an den Nusskernen UND auch an der Schale, insbesondere der Trennstrukturen vor.

Auch zum 2. Bild ist mir noch eingefallen, dass man ofters sogar kleine braune Tröpfchen (Harz/Öl??)  sieht.

Ich glaube jetzt, dass beide Phänomene durch den Trocknungsprozess entstehen.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: cydorian am 12. Januar 2022, 20:21:41
Trocknung erzeugt keine Fäden oder spinnwebartige Strukturen.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 20:23:23
Trocknung erzeugt keine Fäden oder spinnwebartige Strukturen.

Brille hilft
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 20:29:41
Kann allerdings auch sein, dass es Sortenabhängig nur bei großen Sorten häufig auftritt. Bei diesen ist der entstehende Zwischenraum besonders groß und die gekauften Nüsse sind ja alle großfrüchtig. Auch werden die großen Nüsse viel schneller ranzig.

Der Nusskern muss ja während seiner Entwicklung versorgt werden, etwa wie die Nabelschnur beim Embryo. Ich vermute also, dass diese Flaumbüschel die Überreste dieser Versorgungsorgane sind.

Hab übrigens vor etwa 10 Jahren aufgehört meinen Eltern Nüsse zu geben, da ich festgestelt hatte, dass mein Vater den Schimmel nicht mehr sieht.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: cydorian am 12. Januar 2022, 21:45:03
Der Nusskern muss ja während seiner Entwicklung versorgt werden, etwa wie die Nabelschnur beim Embryo. Ich vermute also, dass diese Flaumbüschel die Überreste dieser Versorgungsorgane sind.

Das ist eine unbegründete Vermutung und sie stimmt nicht mit der Morphologie der Walnuss überein und auch mit der für Jeden möglichen Beobachtung der unreifen und reifen Nüsse. Der Same hat überhaupt kein Endosperm, die Nusshälften sind die Kotyledonen des Embryos. Der Same in seiner vierteiligen Kammer hat eine häutige Schale, die kannst du schon ganz zu Anfang abziehen, sie schmeckt bitter. Da kommt nichts durch, weil Schale, die Versorgung passiert vielmehr durch die echte Scheidewand in der Mitte. Die anderen holzigen Blättchen im Inneren sind falsche Scheidewände ebenfalls ohne Versorgungsfunktion.

Man kann das auch leicht durch Logik ausschliessen. Härchen als Reste einer Versorgung müssten dann ja Walnüsse von allen Bäumen gleichermassen haben, diese Einrichtung müsste gleich verteilt sein. Haben sie aber nicht. Sie tauchen vor allem an Bäumen aus Zufallssämlingen auf, deren Nüsse gleichzeitig einen stark erhöhten eindeutigen Schimmelbefall haben, der sich bei kleinen Verarbeitungs- und Lagerfehlern noch verstärkt: Die Härchen werden zum Flaum. Sicher bist du nicht der Meinung, Versorgungsorgane zwischen Kern und Schale würden sich bei Lagerung ausbilden.

Wie schon gesagt, die längeren Antworten mit den Begründungen sind das: Länger.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 23:06:33
Habs mir auch noch mal genauer angesehen. Ich finde diese Fasernbüschel bei etwa einem drittel bis der Hälfte meiner großen Nüsse, hab kleinere Nüsse als Vergleich gerade nicht zur Hand (s.o.). In der Schale sieht man sie quasi als weiße Fasern, die aber in den verholzten Teil übergehen. Es sieht so aus, als wären an diesen Stellen die Zellulosefasern noch nicht verholzt (Entwicklungsstörungen?). Sie sind wohl noch irgendwie mit den Nusskernen verbunden und reißen dann halt beim Öffnen.

Ich bin halt kein Botaniker, sondern Mikrobiologe, daher kann ich aber gerade unter dem Mikroskop erkennen, was ein Pilzmycel ist und was nicht.

Eventuell ist aber auch nur die Qualität auf den Foto zu schlecht und wir reden über verschiedene Dinge.
Hab auf der Arbeit leider kein Binokular, damit könnte man die besseren Bilder bekommen.

Schobbe,
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 23:24:35
Hier ein Bild von diesen weißen Stellen/Fasergebilden in der Schale.

Und das ist definitiv kein Mycel.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: willi2000 am 12. Januar 2022, 23:34:55
Und noch eins. Find leider gerade keine verschimmelte Nuss als Vergleich.

Ich hätte also bei meinen Nüssen die Wahl zwischen jede 2 Nuss wegschmeissen, wenn ich keine Ahnung hätte oder mal vereinzelt ne Nuss wegschmeissen, weil ich Ahnung hab.

Die Nuss auf dem Bild hab ich allerdings weggeschmissen, weil sie eingeschrumpelt war.

Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: cydorian am 12. Januar 2022, 23:39:54
In der Schale sieht man sie quasi als weiße Fasern, die aber in den verholzten Teil übergehen.

Natürlich, da wachsen sie ja raus und nicht freischwebend in der Luftkammer. Wie kommts, dass die Fasern in anderen Walnüssen gar nicht existieren? Warum sind sie auch an keinem verholzten Teil zu sehen, auf dem sie doch sein sollen? Das verholzte Teil nennt sich "falsche Scheidewand" und das zwischen den Kotyledonen "echte Scheidewand".

Aber diese Diskussionen wiederholen sich, gabs auch hier schon öfter, sie verlaufen immer gleich unproduktiv, das wird auch in Zukunft so bleiben. Bleiben wir einfach bei der Erkenntnis, dass ohne Schimmel besser als mit Schimmel ist. Das gilt doch auch dann, wenn einige Leute mehr Nüsse als schimmelfrei betrachten als andere.
Titel: Re: Walnuss Schimmel?
Beitrag von: Isatis blau am 13. Januar 2022, 18:14:44
Danke für die Diskussion, wer Nüsse hat stellt sich diese Fragen  ;.