Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Mass zu halten. (Friedrich Nietzsche)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. September 2022, 19:42:05
Erweiterte Suche  
News: Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Mass zu halten. (Friedrich Nietzsche)

Neuigkeiten:

|19|12|Mit dem Glück ist es wie mit der Brille, man sucht sie und hat sie auf der Nase. (Unbekannt)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
 21 
 am: Heute um 17:53:12 
Begonnen von YodaMaster445 - Letzter Beitrag von Kakifreund
Nein, das ist definitiv keine edulis. Weder im jungen, noch im älteren Stadium sehen die Blätter so aus.
Ob das eine ligularis ist, weiß ich aber nicht. Vielleicht kann michaelbasso dir helfen?
Edit: So sollte die Blattform bei edulis sein:

 22 
 am: Heute um 17:45:46 
Begonnen von Hausgeist - Letzter Beitrag von ria
Eine schöne  Pflanze  mit schöner Erinnerung. 

 23 
 am: Heute um 17:45:42 
Begonnen von netrag - Letzter Beitrag von netrag
Danke. Das Wirsingrezept werde ich mal probieren.

 24 
 am: Heute um 17:43:47 
Begonnen von Hausgeist - Letzter Beitrag von Buddelkönigin
Das finde ich auch... danke Euch!  :-*

 25 
 am: Heute um 17:38:29 
Begonnen von sequoiafarm - Letzter Beitrag von sequoiafarm
Glück gehabt! Der Sonntag war der einzige schöne Tag zwischen dem Dauergraunass. Beides wichtig, passt schon.
Au revoir!  :)


 26 
 am: Heute um 17:37:00 
Begonnen von Feigen-Amigo - Letzter Beitrag von Bil007
Hallo zusammen, lese schon seit einigen Jahren mit, wollte mich jetzt aber auch endlich mal registrieren und habe auch direkt paar Fragen und hoffe, dass ihr helfen könnt. Zunächst mal meine Feigen (inkl. Bewertung, für die meisten hier vermutlich eh schon bekannt):

Rdb - Geschmack hervorragend, sehr süss, schön rotes und saftiges fruchtfleisch, dünne Haut, typischer Feigengeschmack, Nachteil sehr kleine Feigen
Negronne - wie Rdb, nur etwas dickere Haut
Isi d Oro - Geschmacklich auch sehr gut allerdings geschmacklich weniger nach Feigen schmeckend. Erinnert mich mehr an Honigmelone, schön süß aber Rdb/Negronne finde ich besser.
Turca - In ca. 10 Jahren eine Feige im November geerntet, Geschmack daher schlecht. Hab dieses Jahr versucht Rdb über Edelreiser zu veredeln, leider nicht geklappt. Hab vor paar Tagen es nochmal probiert aber diesmal über Okulation, mal sehen ob es klappt...
Desert King - letztes Jahr gekauft, hoffe -wie viele andere hier- dass es die richtige Sorte ist. Keine Ernte bisher gehabt.

Bis auf Rdb alle im Kübel, Standort Dortmund, sonnig, recht windgeschützt aber freistehend, also keine Mauer oder ähnliches im Rücken. Bis auf Turca alle in Buschform.

Nun meine Fragen:
1) Die Rdb (ca. 5 Jahre alt) habe ich letztes Jahr im Oktober ausgepflanzt, obwohl die bisher immer gut getragen hat und ein milder Winter war, hatte sie dieses Jahr keine einzige Feige gebildet. Waren auch deutlich weniger Blätter als sonst dran. Boden ist eher lehmig, habe aber ein sehr großes Loch ausgegraben und gute Drainage gelegt, ca. 1-2 Meter entfernt stehen zwei Rosen falls das eventuell Einfluss haben könnte (Stichwort Bodenmüdigkeit). Kennt jemand dieses Phänomen? Ist das für das erste Jahr eventuell normal? Vll hat die auch ein Spätfrost erwischt aber eigentlich hab ich das nicht mitbekommen. Wäre sehr schade wenn die nicht mehr abliefert. Daher wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar.

2)@lokalrunde, an Desert King Stecklingen wäre ich auch interessiert. Wie heißt du bei eBay oder wo finde ich deine Seite, die du erwähnt hattest. Geschmacklich soll die in Richtung Isi d Oro gehen, kannst du das zufällig bestätigen?

3) Wie lange hält ein Steckling kühl gelagert? Wenn ich jetzt einen schneiden würde, kann der im  kommenden Sommer noch Wurzeln bilden?

Besten Dank im voraus...

 27 
 am: Heute um 17:36:35 
Begonnen von Andrea - Letzter Beitrag von Jörg Rudolf
Ich befürchte den Grünen Knollenblätterpilz würdest do auch nur einmal essen. Nach meiner Kenntnis haben alle Knollenblätterpilze mehr oder weniger eine deutliche Knolle. Weißer Knollenblätterpilz ist eigentlich eine Sammelbezeichnung verschiedener Arten. Alle Champignons haben in der Jugend rosa und später violette Lamellen. Knollige Stiele gibt es da denke ich nicht.
Angeblich sollen Knollenblätterpilze auch nicht eklig schmecken.
Immer nur das sammeln, was man ganz sicher kennt, selbst unbekannte Pilze nach Buch oder App sammeln ist risikobehaftet.

 28 
 am: Heute um 17:35:53 
Begonnen von troll13 - Letzter Beitrag von Hero49
Als graublaue Hosta könnte ich mir Halcyon vorstellen und anstelle von Gräsern Liriope. Die weiße Sorte Monroe White erfreut mich jedes Jahr.

eine noch junge Pflanze.

 29 
 am: Heute um 17:35:07 
Begonnen von sequoiafarm - Letzter Beitrag von sequoiafarm
Farblich passend dazu der noch ältere 4-m-Enzianstrauch, der im Gewächshaus gepflanzt ist und bis Oktober aus der Dachluke herauswachsen darf:


 30 
 am: Heute um 17:32:59 
Begonnen von netrag - Letzter Beitrag von Trapa
Da hätte ich einmal was eher edles:

Pasta mit Wirsing, Haselnüssen und Parmesan-Thymian-Sauce

Für 2 Portionen

½ Butternusskürbis (1 kg)
2 El Olivenöl
Salz,  Pfeffer
½ rote Zwiebel (80 g)
1 Knoblauchzehe
25 g Tomaten (getrocknet, in Öl, abgetropft))
50 ml Weißwein
200 g Schlagsahne
50 g Grünkohl
30 g italienischer Hartkäse (z. B. Parmesan; fein gerieben)
Muskat (frisch gerieben)
40 g Walnusskerne
¼ Granatapfel
½ Birne (160 g)
160 g Spaghetti
75 g Ricotta

Zubereitung
  • Kürbis halbieren, Kerne und das weiche Innere mit einem Esslöffel entfernen. Kürbis mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit 2 El Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) auf der 2. Schiene von unten 35–45 Minuten backen.
  • Inzwischen Zwiebel, Knoblauch und abgetropfte getrocknete Tomaten fein würfeln. Restliches Olivenöl (2 El) in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten darin bei mittlerer Hitze 1—2 Minuten dünsten. Mit Weißwein ablöschen. Sahne zugeben und bei milder Hitze 4–5 Minuten leise kochen lassen. Grünkohl putzen, sorgfältig waschen und in mundgerechte Stücke zerzupfen. Grünkohl mit geriebenem Käse zur Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, abgedeckt warm stellen.
  • Walnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fett rösten, etwas abkühlen lassen, fein hacken. Granatapfelkerne mit einem Holzlöffel aus der Schale klopfen. Birne waschen, putzen, ungeschält auf der Haushaltsreibe grob raspeln. Walnüsse, Granatapfelkerne und geraspelte Birne in einer Schale mischen und beiseitestellen.
  • Spaghetti nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest kochen. Kürbis aus dem Backofen nehmen und auf einem Ofengitter ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Spaghetti durch ein Sieb gießen, kurz abtropfen lassen und mit der heißen Sauce in den Topf zurückgeben, gut mischen und bei mittlerer Hitze erwärmen. Kürbisfleisch mit einem Löffel in kleinen Stücken aus der Schale lösen und unter die Spaghetti heben.
  • Spaghetti auf vorgewärmten Tellern anrichten. Walnuss-Granatapfel-Mischung und zerbröckelten Büffel-Ricotta darüber verteilen und servieren.

oder was eher einfaches:

Wilde Wirsing-Pfanne mit Kartoffeln

Zutaten für 2 Portionen

etwas    Öl, neutrales, zum Braten
1    Zwiebel(n)
2    Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e)    Ingwer, etwa walnussgroß
½ TL    Kräuter der Provence
500 g    Wirsing
500 ml    Gemüsebrühe
500 g    Kartoffel(n), fest kochende
Salz und Pfeffer, schwarzer

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen und in der Schale gar kochen. Auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Dann Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.

Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Knoblauch und Ingwer dazugeben und kräftig mit Pfeffer und den zerriebenen Kräutern würzen. Den Wirsing putzen, in Streifen schneiden, dazugeben und mit Gemüsebrühe bedecken. Ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen, bis auch die groben Wirsingteile ausreichend weich sind. Die Kartoffeln ungeschält in grobe Würfel schneiden und hinzufügen. Noch ca. 5 Minuten oder bis die Kartoffeln gar sind bei kleiner Hitze erwärmen und abschließend mit Salz oder Gemüsebrühe abschmecken. Heiß servieren.

-------------------

Irgendwo habe ich auch noch was von Wirsing mit Orangenfilets, ist super, finde ich aber gerade nicht.

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de