garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: Kratzdistel am 13. März 2019, 20:31:30

Titel: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 20:31:30
Wie ich hier glaube ich schon mal erwähnt hab, arbeite ich als Gärtnerin in meinem Wohnort.
Wir haben hier einen großen öffentlichen Park der seit über 20 Jahren sehr unfachmännisch gepflegt worden ist. Als ich dort anfing wurde dort von Kollegen im ganz großen Stil Brennholz gezüchet. Überall standen dicht an dicht Ahorn Esche und Co. und erdrückten alles andere. Wochenlang hab ich mit einem anderen Kollegen gerodet. Von dem Wildwuchs abgesehen wurde allem noch erreichbarem in wegnähe ein Hausmeister Schnitt verpasst, alles rund oder eckig ( Schönfrucht Felsenbirne Weigelie, Samthortensien) ein Kabinett des Grauens. Was an Stauden mal vorhanden war wurde tot gespritzt (zum Glück vorbei) oder gnadenlos überwuchert. Manches auch von unwissenden Kollegen gejätet. Jetzt sind wieder 2 Kollegen dafür "zuständig" ohne Ahnung. Es werden kerngesunde 15 cm dicke Felsenbirnen abgesägt so das nur 2 Daumen dicke Pinner stehen bleiben riesige nicht störende und nicht kranke Äste aus Magnolien gesäbelt usw. Schäden die einfach nicht rückgängig zu machen sind. Ärgert mich total, zumal ich dort oft zum Gassi gehen unterwegs bin und all das sehe. Ein blanker Horror soweit erst einmal der ist Zustand
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 20:40:10
Deinen Frust verstehe ich. Hast Du die Möglichkeit etwas am Pflegehorror zu ändern?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 20:44:12
Sorry das es so lang wird. Hier nun mein Anliegen. Mit etwas Tamtam bei unserem Meister sind jetzt ein Kollege und ich zuständig für wenigstens einen kleinen Teil des Parks. Diesen haben wir jetzt mit dem Spaten von allem unerwünschten befreit. Unser Plan ist es vor allem Stauden zurück zu holen, weg vom Hausmeisterschnitt  bunte Vielfalt mit Akzenten für Menschen und Tiere. Hab Samen gesammelt die ich aussäen möchte (Akelei, Sonnenbraut) hättet ihr noch Ideen für Stauden die ich einfach aussäen kann. Sie sollten hart im nehmen sein und Wühlmäusen nicht schmecken, Schnecken am besten auch nicht.  Kämpfen in großen Teilen leider auch gegen die Ackerwinde hat da jemand einen Tipp
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 20:45:57
Das wird nichts. Seht zu, dass ihr die Flächen erst einmal sauberbekommt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 20:47:17
Außer in unserem kleinen Revier kann ich erst einmal nicht viel dran ändern. Sind leider beratungsresistent und reagieren sogar beleidigt. Hoffe das unser kleines Revier Ihnen die Augen öffnet. Deshalb muss das auf jeden Fall super werden. Bin offen für alle Tipps und Anregungen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 20:52:54
Ich habe so etwas ähnliches hier vor genau zehn Jahren (im Januar 2009  ;) ) angefangen. Zum Glück hat mich ein Landschaftsarchitekt ehrenamtlich beraten, habe ich einiges an Technik, hat mir keiner reingequatscht und prallte alle Kritik hinter meinem Rücken am Bürgermeister ab. Ich schrieb nie eine Rechnung.  ;D

Mein Vorschlag: Macht erst einmal klar Schiff. Holt den Wildwuchs raus und mäht die Flächen mindestens einmal im Jahr und auch jede Ecke. Wenn es erst einmal parkähnlich aussieht, verstummen die Kritiker nach meiner Erfahrung.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 20:53:00
Unser Plan gegen die Ackerwinde ist erst einmal alles raus (soweit möglich erledigt) und regelmäßig während der Mähtour hin und platt mähen. Nicht versäuchte Ecken halt anfangen mit Stauden zu bevölkern. Einiges werde ich auch noch aus meinem Schrebergarten holen. Muss einiges geteilt werden.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 20:56:16
Nee, das wird meiner Meinung nach nichts. Ein Schrebergarten ist ein Schrebergarten und ein Park ist ein Park.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 13. März 2019, 21:05:09
Der Park braucht Pflanzen, die nichts kosten...
wie wäre es, ein urban gardening Projekt daraus zu machen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:11:14
Sind alles keine Hochzuchtstauden;D, und die sollen ja erst einmal nur da hin wo die Winde nicht ist und dafür sorgen das kein anderes Kraut sich breit macht.  Dabei ist zb ein riesieger Vulva Horst.
Bevölkerung hat sehr positiv reagiert, einer der besagten Kollegen hatte nix eiligeres zu tun als überall in unsere gerodet Fläche den gewöhnlichen Liguster zu stecken. Von uns mühselig Anhängerweise ausgegraben. Das Zeug ist überall ist einige der wenigen Pflanzen die er nie schneidet. Wenn sie hoch genug ist fällt sie um bekommt Wurzeln und erdrückt alles. Selbst Stellen wo das Zeug als Hecke geplant war sehen so aus.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 21:13:44
wie wäre es, ein urban gardening Projekt daraus zu machen.

Es wäre furchtbar.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Arachne am 13. März 2019, 21:14:52
Mit etwas Tamtam bei unserem Meister sind jetzt ein Kollege und ich zuständig für wenigstens einen kleinen Teil des Parks. Diesen haben wir jetzt mit dem Spaten von allem unerwünschten befreit.
Zur Flächengröße: Um wie viele Quadratmeter geht es? Sonnig? Schattig? Gibt es eventuell auch ein Foto des umgebenden Parks, damit man die Gesamtatmosphäre sehen kann? Wenn Du etwas anlegst, das wie ein Fremdkörper wirkt, dann wirst Du für Deine Mühe keine Anerkennung/Verständnis bekommen. Wenn es schon schwierig war, die Zuständigkeit für dieses Fleckchen Erde zu erhalten, dann solltest  Du behutsam vorgehen, damit Dir selbige nicht wieder entzogen wird. Vielleicht einen Plan zeichnen und mit dem eigentlich zuständigen Herrn besprechen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:16:23
Ja richtig vergaß ich zu erwähnen, es darf nix kosten. Versuche sowas in die Richtung zumindest im Bekanntenkreis schon mal. Halt mit Pflanzenspenden. Möchte unter anderem wenn wir die Friedhofscontainer leeren dieses Jahr den ganzen armen Narzissen eine 2. Chance geben (hoffe das findet hier jetzt keiner taktlos)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 21:17:12
einer der besagten Kollegen hatte nix eiligeres zu tun als überall in unsere gerodet Fläche den gewöhnlichen Liguster zu stecken.

Hier wurden alle solche Versuche im Keim erstickt bzw. mit dem Mäher beseitigt. Es gab Bäume, bei denen ich wöchentlich nachgesehen habe, ob sie schon angewachsen sind.  ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 21:18:10
Möchte unter anderem wenn wir die Friedhofscontainer leeren dieses Jahr den ganzen armen Narzissen eine 2. Chance geben (hoffe das findet hier jetzt keiner taktlos)

Das finde ich wiederum gut, wenn ihr eine Ecke habt, die erst im Juni gemäht wird.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: cornishsnow am 13. März 2019, 21:23:16
wie wäre es, ein urban gardening Projekt daraus zu machen.

Es wäre furchtbar.

Ja, das würde ich auch vermuten. 😁
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:28:45
Die Narzissen sollen mit in ein schon bestehendes Beet. Auf den großen Wiesen gibt es einige große Flächen mit Narzissen die werden erst sehr spät gemäht.
Bin schlecht im schätzen schätze es sind ca 300m2 reine Beetfläche von volsonnig bis Schatten alles dabei.
Der Rest des Parks hat keine Atmosphäre wenn man mit dem Herz gärtnert. Bin aber kein Hauklotz und möchte es mir nicht mit dem Kollegen verderben. Hab freundlich gebeten keinen Liguster mehr zu stecken und ihm etwas von dem erklärt was wir vorhaben. Das fand er dann ok.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:32:50
Denke im großen Stil aufgezogen würde das Urban gardening ausarten. Weil jeder iwas anschleppt. Aber jetzt erst einmal im kleinen Kreis von Mund zu Mund ist es eine gute Sache
Werde mal Fotos machen von "unserem Revier" und meinen Horrorecken
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: cornishsnow am 13. März 2019, 21:34:29
Die von der Winde bevölkerte Fläche regelmäßig zu mähen ist auf jeden Fall richtig... ich persönlich würde sie auch mit härteren Methoden bekämpfen und dieses Jahr mich auf das und aufräumen beschränken.

Die von der Winde unbehelligten Bereiche, wo Du Rabatten bzw. Beete anlegen willst, würde ich soweit festlegen, den Boden lockern und eine geeignete Gründüngung einsäen. Bepflanzen würde ich frühestens im Herbst.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. März 2019, 21:38:17
Gab es den je eine Gesamtplanung des Parks?
Wer hat ihn ursprünglich einmal angelegt?
Gab es ein Konzept?
Wie alt ist der Park?
und wie gross?
Ist das immer noch die ursprüngliche Grösse?
Gibt es jemanden, der ein Interesse daran haben könnte diesen Park wieder zu neuem Leben zu erwecken?

fragt Nemi
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 21:40:30
Gibt es jemanden, der ein Interesse daran haben könnte diesen Park wieder zu neuem Leben zu erwecken?

Kratzdistel.  ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:41:55
Glaub Gründüng könnten noch Reste von Ringelbume und Bienenweide da sein. Darf die Gemeinde ja nix kosten.
Die Idee ist gut für die Flächen für die meine Saat und Stauden nicht reichen. Denke nötig wäre sie nicht. Der Boden ist denke ich gut und voll mit Leben Würmer etc. Aber um Flächen nicht nackt liegen zu lassen super
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. März 2019, 21:42:54
Gibt es jemanden, der ein Interesse daran haben könnte diesen Park wieder zu neuem Leben zu erwecken?

Kratzdistel.  ;)
:) ja. Ich meine jemanden, der/die Kratzdistel den "Rücken freihalten" könnte?
Im Idealfall so wie bei Dir, der Bürgermeister.



Glaub Gründüng könnten noch Reste von Ringelbume und Bienenweide da sein. Darf die Gemeinde ja nix kosten.
Die Idee ist gut für die Flächen für die meine Saat und Stauden nicht reichen...........
Aber um Flächen nicht nackt liegen zu lassen super
Wie wäre es mit einem ordentlichen Schwung Tagetessamen vom letzten Jahr?  :) kost' nix :D Dann schick mir Deine Adresse :)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 21:57:47
Denke es würde einigen daran liegen das es besser aussieht im Park. Das Problem ist das Geld. Denke wenn wir jetzt zu zweit ohne Mittel etwas bewegen würde zumindest ein teil der Kollegen mit ziehen. Auch mein Meister würde dann hinter uns stehen. Es sind keine schlechten Menschen, sie machen es nur seit ca 30 Jahren falsch. Ungefähr so lange gibt es den Park. Er ist mit 56h angegeben. Denke aber da wird auch der große Wald samt Trimmdich Pfad zugerechnet es gibt einen Teich Minigolf ohne Ende Spielgeräte ein Hallenbad. Große Wiesen eine Grillecke usw. Denke er wurde komplett geplant und angelegt von verschiedenen Firmen. Kein Ahnung von welchen. Hat immer noch seine ursprüngliche Größe.
 Staudo wo hast du das denn alles durchgemacht? Hört sich so an als hattest du Erfolg.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 22:00:25
@Nemesis
Schick dir PM vielen Dank schon mal, hab zwar etwas Bedenken wegen Schnecken aber einen Versuch ist es wert.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 13. März 2019, 22:10:13
Staudo wo hast du das denn alles durchgemacht? Hört sich so an als hattest du Erfolg.


www.park-uebigau.de  ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. März 2019, 22:28:00
Wow :o da habt ihr ganz schön gewühlt, soweit ich das von den Bildern sehen kann hat es sich gelohnt. Sehr schön geworden. So krasses Geschütz müssen wir hier nicht auffahren. Nur Fleiß und Geduld mit Unkraut sowie mit Kollegen.  ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Arachne am 13. März 2019, 22:48:01
Damit das ganze nicht so flach bleibt  könnte man (kleine) Tipis bauen und beranken lassen. Als erste fallen mir Prunkbohnen ein. Müsst man aber die Fruchtstände abmachen, da Bohnen roh ja giftig sind. Schön wäre ja so etwas.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Blommor2.0 am 13. März 2019, 23:05:27
Gegen nicht gewünschte Kräuter lässt sich prima Aster ageratoides 'Asran' einsetzen. Ich könnte Pflanzen spenden.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 14. März 2019, 06:20:51
@Arachne
Du sprichst einen weiteren weiteren Punkt an den ich total vergessen habe. Die Tipis sehen traumhaft schön aus, leider bieten sie der Jugend Angriffsfläche. Hatten nach der Brennholzrodung mal versucht mit Dekoelementen ( Wurzeln, Steine und so weiter) einige hingucker zu integrieren. Diese wurden demontiert und flogen überall rum. Obwohl sie mit Moniereisen befestigtbe waren. Das wäre aber etwas für die da schon fest stehende Pergola. Danke dir.
@Blommor
Vielen Dank meld mich bei dir muss erst noch gucken ob das nicht meine Aster ist.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:42:28
@blommor
Glaube die von dir gezeigte Aster ist meine sich sehr gut ausbreitende, vielen Dank aber für dein Angebot.
Heute hat es endlich mal nicht geregnet so das ich Bilder machen konnte. Erst mal einige unschöne Ecken.
Zu sehen sind grundlos gekappte Eiben Felsenbirnen Zierquitten Kiefern  ( alles hatte Platz genug und störte nicht) weitere Bilder zeigen wild wuchernden Liguster der alles erdrückt der aber nie geschnitten wird, oder erschreckende Schnitttechniken sowohl in Bezug auf die Wunden wie den Sinn.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:43:18
Zierquitte rasiert
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:44:04
Liguster wild wuchernd
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:45:57
"Verjüngungsschnitt" der Ahorn bleibt drin
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:46:39
Felsenbirne ohne Worte
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:48:18
Kiefer immer bündig Weg geschnitten, obwohl Platz genug zum wachsen lassen ist
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:48:56
Liguster.......
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:49:44
Grundlos und gruseliges Ergebnis
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 11:50:34
Noch eine übel zugerichtete Eibe
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: raiSCH am 18. März 2019, 11:55:59
Na ja - das sieht alles wirklich schlimm aus. Es sind eindeutig Stümper am Werk, die alle gefeuert gehören, und bei den Verantwortlichen sollte man deren Fachkenntnisse mal gründlich hinterfragen, oder sie gehören auch ausgewechselt. Selbst Laien arbeiten meist besser.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bristlecone am 18. März 2019, 12:02:28
Auch wenn es hart klingt: Ich finde, Raisch hat recht.

56 ha Park, die jahre- oder jahrzehntelang auf diese Weise "gepflegt", eher wohl "hingerichtet" wurden?
Das deutet für mich darauf hin, dass vonseiten des Eigentümers nicht das geringste Interesse an der Anlage besteht.
Ein paar Stauden-Aufhübsch-Aktionen werden daran nichts ändern.
Ich würde die Finger davon lassen - aber das sagt sich so leicht, wenn man dieses Elend dauernd ansehen muss.

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:05:26
Auswechseln ist nicht möglich und möchte auch niemandem seine Existenzgrundlage nehmen, oder einen riesen Streit unter Kollegen anfangen. In deren Augen ist es so richtig. Hoffe darauf dass ich sie langsam umerziehen kann, wenn sie den Unterschied zwischen unserem und deren Revier sehen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 18. März 2019, 12:08:13
hier wurde wirklich alles richtig falsch gemacht
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:12:58
Jetzt mal ein paar Bilder von unserem Revier, nachdem wir sehr viel gerodet hatten, was bis zur Unkenntlichkeit verschandelt war. Oder einfach nicht hin gehörte zb Berge von Liguster und Selbstsetzer. Es ist schwer zu fotografieren, es sind alles kleinere und größere Flächen um 2 gepflasterte Plätze. Es ist auch noch nicht alles so geschnitten wie es sich gehört/ich es gerne hätte und von den gepflanzten Stauden sieht man noch nicht viel.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:13:56
Noch eins
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:14:43
Noch eins
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:15:21
Noch eins
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:17:24
Erst mal das letzte, es sind noch weitere kleine Beete da die fotografiere ich später mal
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 18. März 2019, 12:20:08
Bringe die Eiben in Form, die treiben wieder aus. Felsenbirnen und Scheinquitten würde ich so auslichten, dass aus der Basis neue Triebe kommen und sich die Sträucher neu aufbauen können. Den Liguster kann man roden und statt dessen Wucherastern pflanzen.  ;)

Auch im hiesigen Park wurden Philadelphus und Spiraea in den 90er-Jahren ordentliche Hausmeisterschnitte verpasst. Einen Teil der Sträucher habe ich gerodet, ein Teil sieht mittlerweile wieder vernünftig aus.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:20:47
Etwas kahl stellenweise, aber erstmal mußte das Gruselkabinett raus und einige Stauden stehen ja schon in den Startlöchern.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 18. März 2019, 12:21:27
das ist herrlich, du könntest auch irgendwo ein herbstasternbeet machen, hier im forum müssen viele ihre pflanzen teilen oder roden, da würdest sicher was bekommen, und fürn frühling würden darin schneeglückchen und krokusse passen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:26:09
Am gezeigten Gruselkabinett kann ich leider erst mal nix ändern. Denn dort haben die Kollegen ja schon "gearbeitet " und ein weiteres drüber arbeiten gibt böses Blut. Weiß das die Eiben wieder kommen leider müssen sie das jetzt erst mal ohne jeglichen Formschnitt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:29:16
Danke lord :) Krokusse werden nicht gehen sind einige Wühlmäuse unterwegs. Meine zu Hause haben sie jedenfalls verputzt. Geplant sind Narzissen und einige Schneeglöckchen stehen schon
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: RosaRot am 18. März 2019, 12:35:17
Vielleicht beschränkst Du Dich wirklich erst mal auf "Euer" Revier und versuchst das in Form zu bekommen, einschließlich Schnitt und Staudenpflanzung? Und nutzt jeden Moment den offenbar total unbeleckten Kollegen der anderen Reviere etwas mehr Wissen unterzujubeln?
Ließe sich eventuell ein für alle verpflichtendes Baumschnittseminar organisieren?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 18. März 2019, 12:36:58
vlt denken sie von selbst um, wenn sie eures sehn, wenns mal richtig in form ist
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 12:43:37
Das ist meine Hoffnung Lord  ;)
Das Seminar wird leider nicht möglich sein zum einen würde es kosten verursachen und denke die betreffenden Kollegen meinen sie hätten es nicht nötig :-\ wir werden erst einmal unser Revier pflegen und hoffen das es ansteckt. Müssen da noch lange gegen unerwünschten Wildwuchs kämpfen. Konnte ja alles ungestört wuchern.
Versuche immer wieder mal dazu zu kommen und vorsichtig Schnittvorschläge zu machen. Einer fing zb an bei einigen Rispenspieren die endlos lange mit der Heckenschere geschnittenen wurden in 1,5m die besenreiser auszulichten bis in die Höhe war alles Kahl. Machte den Vorschlag ganz altes unten raus den Rest einkürzen. Neu von unten kommendes in Ruhe lassen und iwann dann halt den Rest der alten Triebe raus. Hat halbwegs funktioniert.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: kranich am 18. März 2019, 13:11:18
@ Kratzdiestel,
ich finde es bewunderswert was  Du Dir da vorgenommen hast, noch dazu unter solchen Voraussetzungen
Hier ist es leider an vielen Stellen ähnlich mit den Schnittmaßnahmen im öffentlichen Grün,
aber ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Einsprüchen zu solchen Aktivitäten gemacht, deshalb
halte ich mich heute zurück, auch wenn es dem Auge weh tut.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 18. März 2019, 13:12:22
Die Fotos sind wirklich gruselig, "Hausmeisterschnitt" par excellence. :-X Den Arbeitern (mir fällt es etwas schwer, sie als "Kollegen" zu bezeichnen) fehlt offenbar jedes Verständnis für Ästhetik, sie machen halt einfach nur ihren Job, weil sie es irgendwann einmal so "gelernt" haben, und lassen sich nicht belehren, solange sie von ihrer Arbeit überzeugt sind.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg, wenn Du mit Deiner "Ecke" einfach einmal zeigen kannst, wie man es richtig macht, hoffentlich setzt da irgendwann ein Umdenken ein. Aber das bedarf eben auch eines Interesses an den Pflanzen selbst, und nicht nur daran, dass man etwas geschafft bekommt, auf welche Art auch immer...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 18. März 2019, 13:13:23
deshalb halte ich mich heute zurück, auch wenn es dem Auge weh tut.

In Wörlitz sollte die Gartenkultur eigentlich einen hohen Stellenwert haben.  ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 18. März 2019, 13:18:46
Noch eins

Ein Park in der Formensprache der 80er-Jahre. Da kann man was draus machen.  ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lerchenzorn am 18. März 2019, 13:23:36
War auch mein erster Gedanke. Das sieht nach einer irgendwann einmal richtig teuer und durchdacht eingerichteten Anlage aus.

Was mit den Gehölzen passiert, ist so gesehen Sachbeschädigung und eigentlich eine Anzeige wert. Nur, dass dadurch das böse Blut nicht friedlicher wird und die sache nicht besser. Gibt es außerhalb des Kollegenverbandes Anwohner, die sachlich-freundlich, aber bestimmt in der Verwaltung anbringen können, was da für teures Steuergeld angerichtet wird?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: fyvie am 18. März 2019, 13:25:47
Ist das schlimm!  :-X
Ich frage mich, warum sie die Pflanzen dann nicht ganz entfernt haben wenn sie so wie sie waren nicht 'gefielen' und so auch noch stumme Zeugen ihres 'Vandalismus' hinterlassen haben....

Wie schön, wenn sich jemand wie du mit Herz und Verstand der Sache annimmt!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 13:34:35
Danke für euren Zuspruch. Das schlimme ist das sie zusätzlich zu dem Massaker noch nicht mal voran kommen aber das ist ein anderes Thema  ;D
Das pflegen von öffentlichem Grün ist leider eine Herausforderung. Das fängt mit der Planung ausgeführt von planlosen an. Sind hier bei uns auch gezwungen an vielem den Hausmeisterschnitt zu praktizieren. Hier werden dann auf Parkplätzen in 50cm breite Beete zwischen zwei Parkbuchten Weigelie Kolkwitzie Deutzien und Co gepflanzt, die man dann schmal halten muss. Oder Beete an Kreiseln werden mit Ackerwinden verseuchtem Boden angelegt und mit Bodendecker Rosen bepflanzt,  einfach nicht zu pflegen. Oder es werden Weigelien an einem Überweg gepflanzt, jedes mal wenn die ca 80 cm erreichen müssen wir die runter schneiden weil man die Kinder sonst nicht mehr sieht.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 13:43:21
Die sind stolz darauf und sich keiner Schuld bewusst. Meinen sie retten den Park mit ein paar Potentilla Steckhölzern und übersehen das gruselige Gesamtbild.
Denke auch manchmal ganz weg wäre besser.
Resonanz aus der Bevölkerung kam schon zu unserem Projekt, erst einmal im kleinen. Hoffe wenn es mehr wird wird die Verwaltung hellhörig.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 18. März 2019, 13:51:54
Leider sieht es in vielen Privatgärten ja nicht besser aus. Ich weiß nicht, wer da von wem "gelernt" hat, aber alleine schon, wenn ich einen Spaziergang durch die Nachbarschaft unternehme, sehe ich regelmäßig Gehölze, die jedes Jahr genauso brutal zurechtgestutzt werden. Und wenn ein Baum oder Strauch dann doch einmal schön und natürlich gewachsen ist, wird er nicht selten gleich komplett gefällt oder gerodet, weil er "zu groß" geworden ist und "zuviel Dreck macht". ::) Man kann wirklich nur hoffen, dass man selbst ein gutes Beispiel gibt und daraufhin das Interesse ansteigt, vor allem, weil ein richtiger Schnitt ja gar nicht arbeitsaufwändiger ist, sondern (neben dem nötigen Fachwissen) einfach nur ein bisschen mehr Aufmerksamkeit fordert...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 14:15:36
Da geht es uns ähnlich muss mich auch des öfteren gruseln. Vor allem wenn ich sehe was plötzlich aus stattlichen Magnolien und ähnlichem geworden ist. Haben hier einen der hat eine kleine Hecke aus Spirea Anthony Waterer, die wird jedes Jahr zur vollblüte säuberlich in heckenform gebracht.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bristlecone am 18. März 2019, 14:29:21
Hier trimmt ein Nachbar alljährlich im Spätfrühling seine Magnolia grandiflora, ab und an wird sie in der Höhe gekappt.
Sieht mehr wie eine große Lorbeerkirsche mit "Ei-Formschnitt" aus als eine Magnolie. 
Der Besitzer findet das gut, er mag die Blüten nicht so, hat er mir auf Nachfrage mal vor Jahren erzählt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 18. März 2019, 14:33:29
Kratzdistel, dein/euer Engagement ist angesichts der KamikazeArbeit der Kollegen wirklich bewundernswert! Und die Unterschiede der Bereiche sind schon jetzt deutlich.
Vielleicht gibt es in der lokalen Tageszeitung mal den einen oder anderen Leserbrief, der vielleicht eine Diskussion online auslöst?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 18. März 2019, 14:34:31
... er mag die Blüten nicht so, hat er mir auf Nachfrage mal vor Jahren erzählt.
Die machen nun ja wirklich üblen Dreck >:( Musst du doch auch zugeben 8)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 18. März 2019, 15:44:14
Danke Wühlmaus, hoffe nur das mein Atem lang genug dafür ist und mich die ersten eigenen kleinen Erfolge so motivieren das ich dran bleibe. Hab es mir jedenfalls ganz fest vorgenommen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Henriette am 18. März 2019, 16:34:41
Wenn ich den misshandelten Baum in #37 sehe - da wird mir schlecht.

Meine ganz große Bewunderung für Dein Engagement und meine Hochachtung. Dafür hast Du Dir reichlich Ärger mit den sogenannten "Gartenfacharbeitern" eingehandelt.

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: kranich am 18. März 2019, 20:01:12

In Wörlitz sollte die Gartenkultur eigentlich einen hohen Stellenwert haben.  ;)

ja das hoffen wir auch, aber ich meinte mehr das allgemeine Straßenbegleitgrün,
das wird hier auch gerne im Stile eines Hausmeisterschnittes bearbeitet, egal ob Felsenbirne oder Zierquitte

OT: Wörlitz sieht im Moment katastrophal aus, die Rhododendron sind ein schrecklicher Anblick, fast alle Sträucher
total vertrocknet, nur noch braunes Laub.
Wir sind gespannt, was die Gärtner da tun werden
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 18. März 2019, 21:30:15
Schröters aus Schleesen sagten mir neulich, dass die Wörlitzer Teiche ausgetrocknet waren.  :-\
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: kranich am 19. März 2019, 05:32:23
stimmt, ich hatte dazu auch 1  Foto eingestellt unter dem Faden"Dürregejammer"
Wir müssten eigentlich mal einen neuen Faden aufmachen unter dem Thema "Spätfolgen der Dürre"
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. März 2019, 12:47:32
So, es gibt Neuigkeiten  :D
Da zur Zeit noch nicht gemäht wird und keine Sträucher mehr geschnitten werden dürfen waren wir heute wieder in unserem Revier. Keimendes Unkraut hacken und sichtbar werdenden Löwenzahn roden und einige Stauden haben wir auch gepflanzt.
Heute war das erste mal unser Meister gucken was wir da überhaupt treiben.
Er bemerkte den deutlichen Unterschied und findet das Engagement von uns gut. Meinte auch das das so Stück für Stück weiter gemacht werden soll UND bekommen sogar finanzielle Unterstützung von der wir entscheiden dürfen was gekauft wird ;D
Bin aber Realist und denke auf der relativ kleinen Fläche ist der Kampf gegen Ackerwinde Giersch und Schachtelhalm möglich aber auf der ganze Fläche nicht. Deswegen werden wir den größten Teil in Unkrautfließ (bin  ich  eigentlich  kein Fan
von)  und Mulch investieren. Das kommt drauf wenn die Flächen gerodet ( hoffe mit Minibagger ) sind und wird neu bepflanzt mit zb Steckhölzern die durchs Fließ gesteckt werden später zur Ergänzung in 1- 2 Jahren Stauden rein. Was meint ihr dazu?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: raiSCH am 22. März 2019, 12:54:25
Gegen Staudenunkräuter wie Winde oder Giersch hilft vielleicht eine Abdeckung mit schwarzer Folie übers Jahr - das ist billiger als ein Unkrautvlies; bei Strauchschößlingen hilft das allerdings nicht. Versuch macht kluch.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. März 2019, 13:07:43
Denke unter der Folie hat der Boden garkeine Belüftung. Ist mir unter dem Fließ eigentlich schon nicht genug. Aber ohne Abdecken geht es leider nicht. Müssen bei so einer öffentlichen Fläche halt auch drauf achten das es halbwegs ansehnlich ist, auch in der Zeit wo die Unkräuter unter der Abdeckung hoffentlich ersticken.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 22. März 2019, 13:16:43
Was meint ihr dazu?

Käse.

'tschuldigung.  :-[


Mit Vlies und Mulchabdeckung verzögert man die Verunkrautung um 2-3 Jahre. Danach hat meine verunkrautete Stellen mit Plastemüll im Boden. Mäht lieber um die Sträucher. Das bringt mehr.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. März 2019, 14:31:15
Was meint ihr dazu?

Käse.

'tschuldigung.  :-[

Kein Problem deshalb frag ich hier, mehr Köpfe mehr Ideen  :D
Bei mir hat die Sache mit dem Fließ gut geklappt, hatte Ackerwinde in meiner Buchenhecke. Hab von jeder Seite einen Streifen vorbei gelegt und zwischen den Stämmen zusammen getackert. Danach war Ruhe jetzt seit schätze 5 Jahren. Das mit dem Mähen ist in einigen Bereichen unseres Reviers geplant.
Mein Angst bei den Flächen ist das der Boden leidet wenn er solange blank da liegt. Wenn mit dem Freischneider gemäht werden soll geht weder lockern noch abdecken und es wären dann halt auch nicht nur ein paar m2. Hast du andere Erfahrungen mit dem blank lassen?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Nox am 22. März 2019, 16:04:03
Den Park wiederzubeleben ist doch ein tolles Projekt !

Bei der massakrierten Eibe würd' ich's gelassen sehen. Die gageligen Äste können den Baum dieses Jahr gut versorgen und im nächsten Winter kommt dann der Formschnitt immernoch rechtzeitig. In Sissinghurst hatten sie eine alte Eibenalle, die zu breit geworden ist. Die haben sie das Jahr vor dem ratikalen Rückschnitt gut gedüngt und danach haben die Eiben direkt am Stamm wieder ausgetrieben.

Hier ganz wenige Tipps für Stauden, denen graut's vor nix, mit starkem Selbsterhaltungstrieb (kannst sie ja schonmal vorziehen)

Auch für Schatten:
Symphytum grandiflorum "Hidcote Pink" (eine Art niedriger, kriechender Beinwell, Hummeln lieben ihn)
Pulmonaria saccharata (Lungenkraut) versamt sich auch gerne

Und für Sonne:
Rudbecken ! Verbreiten sich gemächlich.
Sonnenbräute dagegen machen in trockenen Sommern regelmässig schlapp.
dekorative Gräser und Farne
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. März 2019, 16:28:39
Danke dir der kleine Beinwell gefällt mir gut. Werde ich mir mal notieren.
Sorgen mache ich mir nicht um die Eiben,  mich ärgert einfach das sinnlose und das es nicht vernünftig gemacht worden ist. Hab zu Hause etliche Mädchenaugen die sich wie wild aussamen. Die kommen auch mit dazwischen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Nox am 23. März 2019, 09:45:05
Genau, die Mädchenaugen sind auch sehr schöne und zähe Stauden. Und Montbretien, die muss ich hier in Zone 8b - 9a sogar jäten. Luzifer sät sich zu allem Überdruss auch noch aus aber ob die bei Euch überwintern ?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bristlecone am 23. März 2019, 09:55:39
Ja, die überwintern hier ohne Schaden. Sämlinge hab ich aber noch nie entdeckt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 24. März 2019, 11:28:27
Mit Montbretien hab ich hier leider kein Glück. Sind mir 2x kaputt gefroren, kamen jedenfalls nicht wieder. Was ist Luzifer bekomme bei Google zu viel anderes angezeigt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bristlecone am 24. März 2019, 11:34:18
Montbretie 'Lucifer'
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 24. März 2019, 12:26:31
Ups peinlich, hatte ich wohl nicht richtig gelesen  :-[
Danke
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:37:46
Die letzten Wochen hat sich einiges getan in unserem Revier. Viele Pflanzen  aus allen möglichen Quellen sind dazu gekommen und haben einen neuen Platz bekommen. Mehrfach kamen wir zum hacken hin und Einwohner hatten Pflanzen dazwischen gesetzt, die positiven Reaktionen häufen sich und da unser Meister sein Wort hält und uns die benötigte Zeit gibt. Haben wir Ackerwinde und co gut im Griff. Hier jetzt mal einige Bilder.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:38:20
Noch eins
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:40:29
......an beiden Seiten des Baches ist wieder eine Rasenkante und wir haben eine Ligusterhecke gesteckt. Soll aber nur ca 80 cm hoch werden
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:42:11
...die Wolfsmilch steht seit Parkgründung kann endlich wieder zeigen was sie kann
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:43:07
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:43:52
....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:44:58
.....nochmal der Bach
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 13:46:33
....erst mal das letzte
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. April 2019, 13:49:43
.....nochmal der Bach
Toll, der Fortschritt... weiter so.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: enaira am 25. April 2019, 13:51:31
Ja, wirklich, da habt ihr schon ordentlich was geschafft!
Chapeau!!!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Jule69 am 25. April 2019, 14:01:18
.....nochmal der Bach
Das gefällt mir am besten! Glückwunsch!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 25. April 2019, 14:12:09
Gratulation  :D
Dass es "von der Öffentlichkeit"  positiv wahrgenommen wird,  ist doch eine motivierende Bestätigung!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Mediterraneus am 25. April 2019, 14:38:54
Finde ich auch klasse!  :D

Ich hab in kleineren öffentlichen Beeten Stauden verwendet, die recht konkurrenzstark sind. Da es oft nix kosten darf, stammen die aus eigener "Zucht". Immer, wenn Flächen schnell bedeckt werden sollen, leistet Geranium "Spessart" gute Dienste. In der Sonne ist es Stachys byzantina "Big Ears" (der schafft sogar die Quecke!). Auch Hemerocallis fulva oder andere wüchsige Hemerocallis lassen sich gut teilen und mit kleinen Teilstücken bekommt man schnell viel Fläche dicht. Gibt schöne Drifts. Zur Not muss man halt einzelne Pflanzen erst aus einer Pflanze heranzüchten. Die Anschaffungskosten sind dann gering.
So hab ich in der Gemeinde immer irgendwo eine Quelle, wo ich schnell mal Pflanzen herbekomme.

Helleborus x hybridus fällt mir noch ein. Die alten Hybriden säen sich gut aus. Erst hat man eine Pflanze, drumrum gut gemulcht, in ein paar Jahren ist dann die ganze Fläche dicht und man spart sich den Mulch.

Lauter kleine Schritte, aber es wird  :D

Was ich noch mache, ich kaufe spät im Herbst reduzierte Blumenzwiebeln. Da bekommt man schon mal 50 Narzissen für einen Euro. Oder manchmal gibt's beim Disccounter für 99 Cent Zwiebelchen. Das macht im Frühjahr viel her, gerade die Bevölkerung registriert sowas und gibt Feedback. Vielleicht habt ihr ja ein kleines Budget für Blumenzwiebeln?
Oder starte doch einfach mal eine Sammelaktion für Schneeglöckchenzwiebeln?  ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. April 2019, 15:34:58
Danke ihr lieben, nicht nur das Feedback der Einwohner tut gut auch eure Reaktionen. Auch eure Tipps und Pflanzenvorschläge sind toll.
Schätze mittlerweile haben wir über 200 Zwiebeln gepflanzt, kommen vom Friedhof. Die Gärtner da legen das für uns auf Seite. Kommt gut was zusammen.
In meinem Garten bin ich gerade über jeden Wucherer glücklich. Fulva hab ich auch schon einige gepflanzt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 25. April 2019, 15:53:35
Die Kooperation mit den Friedhofsgärtnern ist gut :)

Und die Idee mit den Schneeglöckchen gefällt mir auch!
Vielleicht könntest du ja mal hier fragen . Ich denke, dazu ist es noch nicht zu spät.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 08:09:43
herrlich
ich hoffe ihr habt den liguster nicht am bach mit der schönen rasenkante gepflanzt, den der sieht so am schönsten aus
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 09:21:56
Doch haben wir  :-\ aber mit Abstand zur Kante und es wird nur eine kleine Hecke. Ist auch nicht durchgehend. Ist vor allem weil ein anderer Verein für die Bachufer hier im Park verantwortlich ist. Die mähen ohne Rücksicht auf Verluste. Ist also ein Schutz für unser gepflanztes. Gestern kamen riesige Büschel Schneeglöckchen haben wir heute gepflanzt. Freu mich schon echt auf das nächste Frühjahr  :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 09:44:48
Schneeglückchen :D
Deine Vorfreude kann ich sehr gut nachvollziehen  :)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 26. April 2019, 10:04:34
Schön, mit wieviel Begeisterung ihr bei der Sache seit. Da die ganze Anlage durchdacht angelegt ist, wäre es vieleicht ganz gut, für die grundsätzlichen Dinge einen Landschaftsarchitekten zu Hilfe zu holen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 10:18:17
mich würde  das freie natürliche bild der hecke stören
dort würden wunderbar märzenbecher gedeihen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 26. April 2019, 10:19:57
Die werden geklaut.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 10:28:08
Die Anlage hat, zumindest an eurer Ecke, eine gute Grundstruktur, erinnert mich ein bisschen an den Stadtpark Hannover aus den 50ern.
Und ihr habt wirklich schon sehr viel geschafft, indem ihr die altehrwürdigen Gehölze, die ja wirklich ein Schatz sind, behutsam zu neuem Glanz führt, sehr schön!!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 10:28:22
Die werden geklaut.
du meinst die blüten?
DANN  muss man halt flächig pflanzen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 10:37:25
Vielleicht könnt ihr Samen von Meconopsis cambrica und Vergissmeinnicht bekommen, die brauchen nicht viel Aufmerksamkeit, können Flächen bedecken, ergeben ein prachtvolles Blütenbild.
Eine Überlegung - vielleicht mit etwas Vorsicht - könnte auch Samen von Smyrnium perfoliatum sein.
Gedeiht in trockenem Schatten, bildet im 3. Jahr eine beeindruckende leuchtend-neongelbe Doldenblüte, versamt sich dann selber wie Unkraut  8)

Wenn euer Boden kalkhaltig ist, könnte Anemone blanda sich auch gut selber versamen und immer weiter ausbreiten, wenn man an einigen Stellen, die auch etwas trockener sein können, Knollen pflanzt.
An nicht zu trockenen Stellen versamt sich Scilla siberica ebenfalls reichlich!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Waldschrat am 26. April 2019, 10:43:24
Zumindest hier bekommen die zur Blüte wunderschönen Vergissmeinnicht zügig Mehltau, sehen dann grottenhäßlich aus und müssen gejätet werden.  :-\
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 10:53:18
kann es sein dass es verschiedene wilde vergissmeinnicht gibt, bei meinen eltern wird jetzt die ganze wiese blau, die pflanzen machen aber nur ca. 3 triebe oder auch nur einen manchmal, bleiben viel niedriger, kriegen keinen mehltau
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 11:36:43
Ich hab einfach welche aus dem Gartencenter zur Blütezeit mitgenommen - haben sich bei mir auf Lehm flächig ausgesät, zur Blüte sieht es klasse aus, kein Mehltau bisher.

(https://up.picr.de/32648830hp.jpg)

Aber ja, nach der Blüte trocknen die Blütenstängel ein und das könnte etwas wildnishaft wüst aussehen, gilt ähnlich für Smyrnium, da bleibt der eingetrocknete Stängel mit der Blütendolde oben dran stehen und müsste dann einzeln entfernt werden, daran hab ich nicht gedacht, das ist für einen öffentlichen Park, der ja dann doch kein "Naturgarten" werden soll, nicht so das Wahre....
Meconopsis cambrica macht aber da keine Probleme.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Krusemünte am 26. April 2019, 11:49:33
Da habt ihr echt schön Tolles geleistet. Respekt!  :D


In den Gartencenter wird hier meist Myosotis sylavatica, das Wald-Vergissmeinnicht angeboten. Gibt aber auch noch Acker-Vergissmeinnicht, Sand-Vergissmeinnicht, Sumpf-Vergissmeinnicht, Alpen-Vergissmeinnicht.....

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 11:56:54
Kratzdistel, falls Interesse bestünde, hätte ich von 2018 noch reichlich Saat von Muscari latifolium, Primula veris und Primula eliator.
Entlang des Baches könnte ich mir Primeln im Frühjahr sehr schön vorstellen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 11:57:23
dann wird das bei meinen eltern das acker.... sein
die fläche ist sowas von schön, sogar vater sagte, schöner als der beste engl. rasen, und zwischendrin gänseblümchen als kontrast
ich mach heut mal bild
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 11:58:13
Danke :D
Lord meinst du die Märzenbecher in den Wiesenstreifen oder ins Beet?
Mit der Hecke lassen wir uns mal überraschen, wenn es nicht wirkt ist die auch schnell wieder weg  ;)
Vielen Dank für die tollen Pflanzenvorschläge, werde ich mich am Wochenende mal mit beschäftigen.
Pflanzen für trockenen Schatten fehlen noch etliche dürfen auch gerne Wucherer und Versamer sein.
Jetzt erst mal eine Woche Urlaub, das erste mal seit Jahren das es mich juckt eher arbeiten zu gehen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. April 2019, 12:00:29
am bachufer entlang die mb
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 12:29:28
@Wühlmaus
Interesse bestünde auf jeden Fall. Mein Problem ist, wollte schon lange für den Park ettliches aussäen, leider blockieren ca 400 Hem Sämlinge meine Fensterbänke. ( nächstes Jahr auf jeden Fall weniger  ;D )
Bis wann könnte ich die denn säen?
Fände einen blühenden Bachlauf auch toll. Mal sehen was sich dafür so findet.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 12:39:41
Der Bachlauf scheint recht sonnig? Dann würde ich die Saat von P.veris nehmen und des Gras ein wenig aufkratzen und vor Ort säen.
Für schattigere Bereiche wäre dann P.eliator geeigneter.

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 13:00:34
Super wenn das direkt vor Ort geht, kann ich das ja ohne Fensterbank machen.
Der größte Teil ist sonnig, einige Ecken sind halbschattig bis schattig. Zumindest wenn die Bäume Blätter haben
Hätte dann gerne von den beiden Primeln ein paar Samen.  :D
Vielen Dank schon mal
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 26. April 2019, 13:30:37
Für sonnige feuchte Abschnitte am Teich, würde Blutweiderich und Wasserdost passen, das mega interessant für Insekten ist.
Wenn Scilla, dann bitte nicht das sibirische, sondern das Einheimische, s. bifolia. Da könnte ich dir Samen besorgen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 14:54:04
Blutweiderich hab ich sogar mal gucken wie man den vermehrt. Wasserdost ist auch toll.
Könnte ich scilla auch an Ort und Stelle säen in den Wiesenstreifen am Bach?
Müssen dann nur mit dem mähen da aufpassen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 26. April 2019, 18:28:47
Ja klar kannst du sie dort säen, sie stammen ursprünglich aus den Auwäldern und blühen, wenn der Wald noch nicht belaubt ist.
Scilla wäre auch unter Laubbäumen ein schöner Hingucker, genau wie Schneeglöckchen.
Vielleicht wäre daher ein halbschattiger Platz ideal.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 18:55:23
Bei uns im Wald sind an einer Stelle ein paar, freu mich immer wenn sie blühen.
Halbschatten sollte kein Problem sein. Schick dir eine PN :)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 19:37:08
Bei Meconopsis cambrica und Smyrnium perfoliatum kannst du auch einfach die Samen an die Stellen schmeißen, wo sie hinsollen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: pidiwidi am 26. April 2019, 19:48:48
Tolles Projekt!
super, dass Ihr "Eure" Ecke so schön umgestaltet.
Drück Euch - als Hausmeisterschnittgeplagten, egal was Du quatscht oder was im Kleingartenheftchen steht - ganz fest die Daumen!

Kann es auf den Bildern nicht recht erkennen: habt Ihr Epimedium Frohnleiten? Das macht wohl recht gut dicht und in der Gartenpraxis gabs mal einen Pflegehinweis zu Epimedium: einmal im Jahr mit dem Rasenmäher drüber  ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 20:02:30
Das wäre toll wenn das ginge,  wollte eigentlich auch Akelei und Mädchenauge einfach in den Beeten aussäen. Davon muss ich mich leider auf den Beetflächen verabschieden. Müssen zu viel hacken gegen das Wurzelunkraut das jahrelang Party gefeiert hat. Da hat keine Saat eine Chance. Vorziehen ist ja normalerweise auch kein Problem wenn meine Fensterbänke nicht voll wären.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 26. April 2019, 20:43:16
Bei mir ist die Akelei das Unkraut,
samt sich in jedem Topf, Ritze aus.
Ein Beet nur mit Akelei müßte doch gehen, die kommen jedes Jahr wieder und lassen anderes Unkraut durch ihre vielen Blätter kaum zu.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 21:14:32
Akelei würde ich nicht empfehlen :-X
Sie samt so unkontrolliert aus und keimt mit Vorliebe in empfindlichen Stauden :P
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 21:22:10
Ja das ist ein Epimedium, hab aber noch nicht geguckt welches es hat gelb geblüht. Leider haben wir vor lauter umgestalten dieses Jahr nicht zurück geschnitten Blüten waren schon zu hoch. Vorher durften wir das nie schneiden hat der Kollege verboten. Genauso wie bei Hypericum. Er ist davon überzeugt das beides davon eingeht.
Unser Wurzelunkraut ist Ackerwinde Giersch und noch so ein Ausläuferzeug.
Für Ackerwinde ist alles eine Kletterhilfe,bevor die Sämlinge groß genug sind hat der Giersch gewonnen wenn wir da nicht hacken können. Hoffen das wir den Mist durch wöchentliches abhacken seit Beginn des Wachstums soweit schwächen das es langsam weniger wird und nächstes Jahr in den Beeten gesät werden kann.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 21:26:58
Genau deshalb Akelei  ;D haben kaum Stauden im  Park und die gibts in so vielen Farben und ist total anspruchslos. Empfindliche Stauden haben wir nicht. Von daher besteht keine Gefahr. Hier kommen nur die harten durch.
Wenn sie an einer Stelle zu viel wird, haben wir blühendes für die nächsten Ecken. Hier warten Hunderte m2 auf Wiederbelebung.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 21:53:04
Ich würde es mir gut überlegen. Sie blüht nicht lange und ist anschließend nicht sehr attraktiv...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: pidiwidi am 26. April 2019, 22:02:31
Wie schon weiter oben angeraten: Helleborus Hybriden. Die wachsen bei mir hier mitten im Giersch - ohne Hilfe.

Und in Weihenstephan (Hofgarten) hab ich sie auch großflächig zusammen mit Winterlingen gesehen. Aber natürlich kenn ich deren Pflegeplan nicht
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. April 2019, 22:14:30
Danke für die Warnung kenne ihren Eroberungsdrang ;D
Mag es im eigenen Garten ganz gerne wenn sie sich etwas versamen, zumal sie oft gerne Ritzen besiedeln die sonst keiner will. Gegen das schlimmste können wir die Samenstände abschneiden. Zu Hause schneide ich einige ganz ab nach der Blüte dann bekommen sie schönes frisches Laub.
 
Dann kann ich auf unsere Helleboren ja hoffen sind einige von den Friedhöfen hier gelandet. Haben Sie meistens direkt in kleinen Gruppen gesetzt
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 22:58:11
Ich kann die Abneigung gegen Akelei nicht ganz nachvollziehen - nach dem Verblühen stehen doch die Samenstände noch lange stramm da und das Laub bleibt auch recht adrett  ???

Helleborus x hybridus oder auch orientalis ist schon sehr robust, ich hab vor ein paar Jahren angefangen, Sämlinge, die anderes bedrängten, in meine freiwachsenden Hecken auszuwildern, die hier steht unter einer Schlehenhecke und wurde, bis auf ein bisschen Angiessen, nicht gehegt und gepflegt:

(https://up.picr.de/35614431bn.jpg)

Allerdings brauchen die Pflanzen dann bis zu 4-5 Jahre, bevor sie wieder nennenswert blühen.
Wobei das Laub ja auch nicht unflott ist.
Ich denke, die werden jetzt dort auch wieder anfangen, sich selber auszusäen, in gepflegten Beeten tun sie es jedenfalls überreich und hemmungslos.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 26. April 2019, 23:14:54
Ich kann die Abneigung gegen Akelei nicht ganz nachvollziehen - nach dem Verblühen stehen doch die Samenstände noch lange stramm da und das Laub bleibt auch recht adrett  ???
Und diese hohen Blüten/Samenstände stehen dann unter/in niedrigen Gehölzen ??? Oder hab ich reichlich freie Fläche übersehen/vergessen ???

Helleborus fände ich sehr passend.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 26. April 2019, 23:30:30
Ich kann die Abneigung gegen Akelei nicht ganz nachvollziehen - nach dem Verblühen stehen doch die Samenstände noch lange stramm da und das Laub bleibt auch recht adrett  ???
Und diese hohen Blüten/Samenstände stehen dann unter/in niedrigen Gehölzen ??? Oder hab ich reichlich freie Fläche übersehen/vergessen ???
...
naja, wenn man sich die Fotos anschaut, da sind doch einige alte Gehölze mit dabei, die "Hohlräume" oder gar Kronen auf Stämmchen bieten, da würde das schon drunter passen - finde ich zumindest.
Und dazwischen sowieso.
Und auf den Bildern sehe ich auch noch einiges an nicht "überdachten" Flächen...
Smyrnium wird auch gut 1m hoch, steht unter meinen Haselsträuchern, deren Äste inzwischen aber erst bei fast 2m überm Boden seitlich abgehen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 27. April 2019, 00:14:40
Sehr schöne Helleborus, wir haben zwar nur die normalen Weißen,  aber wie du sagst das laub ist ja ganz nett. Hoffe unsere samen sich auch aus.
Dann werden das ein paar nette Ecken.
Denke auch das genug Platz für weniger anspruchsvolle Stauden wie die Akelei da ist und ich finde sie toll.
Erst mal ist fast alles besser als Winde, Giersch und das andere Zeug.
Muss mal Bilder davon machen.
Evtl. Könnt ihr mir sagen was das ist.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 06. Mai 2019, 12:35:38
Urlaub ist vorbei und weiter geht das Projekt Park.
Hab mal Bilder von einem unserer extrem lästigen Unkräuter gemacht. Finde es einfach nicht. Vielleicht kann einer von euch helfen, damit ich den Feind beim Namen nennen kann.  Ausgewachsen ist es ca 30cm hoch blüht unscheinbar und die Samen sind klettenähnlich. Hab sie dann oft in den langen Haaren hängen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 06. Mai 2019, 12:36:20
Hier noch die Blätter im Detail
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Mai 2019, 12:47:10
das habe ich auch eingeschleppt auf 2 stellen, es blüht so unscheinbar, den namen weiss ich nicht, am anfang habe ich es noch gehegt, dachte an eine nette staude :-[
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Krokosmian am 06. Mai 2019, 12:51:30
Circaea Hexenkraut
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Mai 2019, 12:57:09
danke, ja das ist es, wo ich das herhab :-\
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Sandfrauchen am 06. Mai 2019, 14:05:36
Akelei gehört auch zu meinen Lieblingen. Würde nie auf sie verzichten. Habe mehrere Hundert blühfähige Exemplare in fast allen Gartenbereichen.

Da es inzwischen genug sind schneide ich seit einigen Jahren die Samenstände konsequent ab - bis auf einige Wenige die ich markiert habe weil sie besondere Formen/Farben entwickelt haben.

Und Samenstände abschneiden ist doch nicht soooo aufwändig.

Ich schneide übrigens auch oft das Laub ab, weil es auf meinem Sandboden im Laufe des Sommers unansehnlich wird. Aus diesem Grund plaziere ich Akelei auch immer im Hintergrund der Beete.
 
 
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 06. Mai 2019, 15:10:16
Danke Krokosmian das ist es.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. August 2019, 11:12:03
Hallo ihr lieben, hab mein altes Thema mal ausgegraben. Nicht das ihr denkt wir hätten aufgegeben.
Dank der freundlichen Unterstützung mit Pflanzenspenden wachsen jetzt schon viele Stauden, die Ackerwinde, Hexenkraut und der Giersch haben das ganze Jahr noch keine Chance bekommen. Leider sind die ausgesäten Tagetes in unserem Sommer Urlaub vertrocknet,  unser Meister ist der bitte zu gießen leider nicht nachgekommen. Sehr sehr ärgerlich, aber ein paar Samen hab ich noch,  lagern im Kühlschrank und keimen hoffentlich nächstes Jahr auch noch.
Einige Pflanzen peppel ich noch zu Hause bis sie größer sind oder der für sie geplante Platz frei gemacht werden kann. Hier jetzt mal die ersten Bilder, schlagt bitte nicht die Hände über dem Kopf zusammen wegen den Kombinationen müssen das beste aus dem mach was wir bekommen können.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. August 2019, 11:13:14
....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 13. August 2019, 11:13:34
...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: maliko am 13. August 2019, 11:27:14
Sehr engagiert!

Wirklich imponierend was trotz aller Widrigkeiten geleistet wurde. Es wird sich entwickeln und wenn etwas noch nicht so optimal sein sollte, kann man das später ändern.
Gut gemacht  :)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 14. August 2019, 12:26:50
Hab mal noch weitere Bilder gemacht von Ecken die wir mit Stauden bepflanzt haben.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 14. August 2019, 12:27:29
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 14. August 2019, 12:28:10
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 14. August 2019, 12:39:14
das ist wunderschön
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 15. August 2019, 07:52:13
Danke dir  :D
Die meisten der der Ecken wo jetzt Stauden stehen waren von einer Mischung aus Brennnessel Ackerwinde und Symphoricarpos zugewuchert. So wie diese Ecke auch. Hier haben auch einige Spenden einen neuen Platz gefunden. Vor einer Zierquitte die komplette überwuchert war.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 15. August 2019, 07:53:18
Das ist unsere Hibiskus Kinderstube  :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 15. August 2019, 07:54:33
Hier guckt man einfach nur den Weg lang  nachdem wir  etwas gerodet haben
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: helga7 am 15. August 2019, 09:44:57
Alle Achtung! Das sieht schon sehr gut aus!! :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bufo am 15. August 2019, 12:04:49
Ja sehr schön, du warst fleißig *spendiert ein Fleißbienchen*  :D

In Antwort 152 sehe ich eine Abflußrinne?  Wenn da die Erde aus der Rabatte reinrieselt, dann ist die schnell verstopft. Das macht euch dann hinterher doppelte Arbeit.
(Irgendwas finde ich aber auch immer.  :-[ :-[ :-[)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 15. August 2019, 13:17:47
Danke sehr, bin ich aber nicht allein werde das Lob weiter geben.  :D
Die Abflussrinnen sind leider nur noch da. Erfüllen schon lange nicht mehr ihren Zweck (wie ein Großteil der gesamten Drainage).Hatten sie mal versucht sauber zu machen aber das angeschlossene Rohr ist hoffnungslos dicht.
Als oberhalb des Parks der Kunstrasenplatz angelegt wurde, wurde  nicht überlegt wo das Wasser von der Zufahrt und dem großen Vorplatz hin soll es kommt einfach in den Park geschossen wühlt sich Schneisen durch insgesamt 3 Beete landet vor den Rinnen um dann durch das 4. Beet in den Bach zu laufen. Diese Schneisen sind unsere totalen Problemecken. Bepflanzen? Womit? Der Boden ist verdichtet bretthart und wenn es regnet ist staunässe, nicht mal mulchen geht. An der Gemeinde brauchen wir nicht vorsprechen. Würde wieder zu viel kosten. Haben überlegt da sowas wie trockene Bachläufe hin zu machen. Etwas tiefer ausheben Fließ in die Rinnen und mit großen Steinen auffüllen. Die Frage ist ob die Jugendlichen das dann auch so lassen oder ob die Steine dann auch unterm Rasenmäher verschwinden wie m2 weise Natursteinpflaster.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 09:48:42
Sind zur Zeit wieder fleißig neue Ecken am erobern. Später kommen einige vorher nachher Bilder.
Erst mal hab ich eine Frage, wieder ein unbekanntes Unkraut?? Eigentlich gefällt es mir ganz gut dort wo es nicht in alles rein wächst. Würde es an manchen Stellen gerne lassen so wie auch schon mal eine Taubnessel und ähnliches. Wüßte vorher nur gerne was es ist. Hoffe ihr könnt mir helfen. Hab  versucht Wurzeln Blätter und Blüten auf ein Bild zu bekommen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 22. August 2019, 10:23:41
ich hielt das bis jetzt für eine nessel, da bin ich mal neugierig was die fachis sagen
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 22. August 2019, 11:57:55
Vielleicht ein Gemeiner Hohlzahn? Wächst bei mir (in weiß) am Komposthaufen, wird dort teils üppige 1 Meter, offenbar mag er nährstoffreiche Böden. Er sät sich dort auch mehr oder weniger reichlich aus, wenn Du ihn stehen lässt, solltest Du ihn zumindest im Auge behalten.

Da hat sich ja in der Tat eine Menge getan im Park, ich bin gespannt, wie das nächstes Jahr aussieht, wenn die Pflanzenspenden erst einmal eingewachsen sind. Klar, es ist noch viel zu tun, aber Ihr macht große Fortschritte, und ich hoffe, dass dies auch von den Anwohnern entsprechend honoriert wird. :)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 12:16:52
Danke  :D ja ganz viele Parknutzer loben uns und sind begeistert haben sogar schon Trinkgeld bekommen von einigen.
Das motiviert zum weiter machen.
Könnte unser Meister sich ne Scheibe von abschneiden der war bis jetzt ganz zu Anfang 1 mal gucken.
Der gemeine Hohlzahn ist es leider nicht, das Zeug wächst iwie eher kriechend.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lerchenzorn am 22. August 2019, 12:25:27
Es könnte Sumpf-Ziest (oder Schweinsrübe) (Stachys palustris) sein.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 22. August 2019, 12:34:17
Sumpfziest, Lerchenzorn war schneller.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Gartenplaner am 22. August 2019, 12:38:44
Vielleicht wärs ne kluge Strategie, den lobenden Parkbesuchern mit auf den Weg zu geben, doch eine lobende Mail über die Veränderungen an den Meister/die zuständige Stelle zu schicken, wenn das einfach möglich ist - kostet wenig Mühe, würde aber die Leitung aufmerksam machen und euch möglicherweise mehr Rückhalt verschaffen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 12:40:12
Super danke euch ihr seid toll :D
Werde gleich mal direkt so ne Rübe probieren  ;D
Werde ihn versuchen umzupflanzen, denke für Insekten ist er wertvoll und nett aussehen tut er auch, wenn er nicht alles andere überwuchert.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 22. August 2019, 13:33:57
Die Idee und Eure fleißige Arbeit imponieren mir sehr.
Es erstaunt und erfreut mich, dass das "erlaubt" ist
Hier im Kurpark  wünschte ich mir so etwas auch, würde auch mitmachen und z.B. Stauden aus meinem Garten dort pflanzen.
Auf Vorschläge zumindest für ein gemeinsames Blumenzwiebelverbuddeln wurde nicht eingegangen.Das macht  stattdessen ein Unternehmen und berechnet Arbeitslohn pro Zwiebel !!!
Hier scheint es in dem Sinne hoffnungslos zu sein.

Zum Hexenkraut ( Circea):
Hier wandert es aus dem Kurpark unterhalb ein. Eine Pest!
 Dort wird es nie  gejätet und sorgfältig umgangen, vermutlich weil es nicht bekannt ist und für einen guten Bodendecker gehalten wird.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:42:45
Die Idee wurde aus Ärger und Fremdschämen geboren, der Fleiß wird durch positives Feedback und das bisher erreichte beflügelt.
Wie lange uns das erlaubt ist hängt davon ab wieviel Geld die Kostenstelle Park zur Verfügung hat. Es besteht die Gefahr das es iwann heißt Ende wogegen wir vorgehen werden. Für den Park haben wir Gärtner einen Dauerpflegeauftrag bisher wurde er nur leider nicht oder nicht richtig gepflegt. Was wir hier tun ist dem Amt zur Zeit nicht bekannt oder egal.
Jetzt einige vorher nachher Bilder
Vorher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:43:19
Nachher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:43:54
Vorher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:44:23
Nachher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:44:48
Vorher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:45:29
Nachher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:46:01
Davon fehlt das vorher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 22. August 2019, 14:50:05
Das Hexenkraut hat sich hier als nicht sehr resistent gegen unsere ständige Bekämpfung gezeigt. Es kommt auf den meisten sauber gehaltenen Flächen nur noch ganz vereinzelt und da an den meisten Stellen der Boden tief gelockert ist läßt es sich komplett rausziehen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 23. August 2019, 15:00:55
Das Hexenkraut hat sich hier als nicht sehr resistent gegen unsere ständige Bekämpfung gezeigt. Es kommt auf den meisten sauber gehaltenen Flächen nur noch ganz vereinzelt und da an den meisten Stellen der Boden tief gelockert ist läßt es sich komplett rausziehen.

Hier wird es mit Absicht von dem Gärtner in den Beeten gelassen, warum nur ?

Danke für die "Vorher-nachher-Bilder". Tolle Arbeit und super Ergebniss!!!
 Hier im Park müsste so ein Einsatz auch dringend erfolgen. Es sieht viel schlimmer aus als auf Deinen "Vorher-Bildern".
Vermutlich wird aber nie etwas geschehen, weil sich keiner findet, der da rangeht.
Der "Gärtner" kratzt nur dort herum, wo es übersichtlich und ziemlich ordentlich ist.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 23. August 2019, 15:28:38
Danke für das Lob  :D
Vielleicht denkt er sich ist das kleinste Übel und wenn es blüht find ich es ganz nett. Aber es ist nervig, er könnte zumindest wo es an Grundstücke angrenzt Ordnung halten.
Die vorher nachher Bilder wirken auf einige evtl. rabiat. Aber Ackerwinde und Schachtelhalm lassen sich nicht bekämpfen wenn sie zb aus einer dicken Matte Cottoneaster wachsen, also gerodet. Jetzt kommen wir hin um denen immer wieder eins aufs Dach zu geben wenn sie sich zeigen und es ist wieder Platz für einige Stauden.
Die vorher Bilder sind die letzten Wochen auch mehrfach meist grob bearbeitet worden, damit sich zumindest nix neues sät. Normalerweise waren sie um Die Zeit ein riesen Haufen aus vergilbendem Klettkraut Ackerwinde und kniehohem Giersch.
Ist der Park bei dir auch ein öffentlicher deiner Stadt?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 24. August 2019, 14:54:12
Ja, ich denke schon.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kurpark_M%C3%B6lln
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. August 2019, 13:29:02
Das ist aber sehr schade das sich nicht richtig drum gekümmert wird, zumal er unter Schutz steht und für sehr viel Geld vor nicht langer Zeit saniert wurde.
Da sollte man meinen das jemandem was dran liegt ihn ordentlich zu erhalten.
Aber unser Park wurde auch für viel Geld angelegt und dann garnicht oder falsch gepflegt. Hauptsache die Gemeinde kann damit werben, wie es da aussieht ist egal. Vieles was nach den Jahren kaputt ist wird einfach entfernt statt es zu restaurieren oder neu zu machen. Wie die ganzen Pergola die in einem Bereich stehen mittlerweile ist nur noch ein Bruchteil da. An einer anderen Stelle ein riesiger Springbrunnen. Dort waren Pumpe und Leitungen kaputt. Kurzerhand wurde Erde mit Quecke und Ackerwinde verseucht rein gekippt und kriechender Cottoneaster rein gepflanzt. An dem großen Felsen in der Mitte zerschmeißt unsere Jugend Flaschen die Scherben liegen dann im Beet ein pflegen ist ohne Schnitte nicht möglich. Jetzt wird nur noch grob mit dem Freischneider das schlimmste abgemäht. So wird aus einem Hinggucker ein Schandfleck.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. August 2019, 13:41:41
Da hat jemand seinen Beruf verfehlt.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. August 2019, 13:48:27
Meinst du mich  ?????
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 25. August 2019, 13:53:11
Nee, die halbherzigen Pflegeversuche mit Freischneider und Co.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. August 2019, 14:03:56
Meinst du mich  ?????
Nein natürlich nicht, ihr seid die Retter, die Zukunft.
Der Verantwortliche ist gemeint, der Springbrunnen mit Cotoneaster verunstaltet.
Das sieht man am Pflegekonzept des ganzen Parks, das ist nur ein pars pro toto.
Viel mehr Bürger müßten sich wehren, ihr seid der Anfang.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. August 2019, 14:19:36
Die Art der Pflege ist eine Notlösung von unserer Seite weil garnicht pflegen noch schlimmer aussehen würde und es sich anders nicht pflegen lässt. :-\
Der Fehler liegt schon in der Idee und hat mit der schlampigen Umsetzung zu dem Mist geführt.
Anstatt sich mit den Leuten die für die Pflege zuständig sind zusammen zu setzen wird hier immer der billigste Weg gewählt.
Dafür könnte ich hier Hunderte Beispiele aufzählen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 25. August 2019, 14:31:18
Mir scheint, das ist ein grundsätzliches Problem bei allen solchen Anlagen. Irgendwann sind mal (Förder-)Gelder da, um so einen Park zu gestalten, aber an die regelmäßige Pflege denkt kaum jemand. Die Gemeindearbeiter haben nicht genügend Zeit und bisweilen auch nicht die Kompetenz, und Gärtner sind "zu teuer", allenthalben mangelt es an Interesse, so dass die Arbeit letztendlich von Freiwilligen gestemmt werden muss, und wenn die ausfallen, verwildert alles wieder...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. August 2019, 14:47:09
Warum nicht ein neues Konzept, wenn kein Geld da ist.
Landschaftspark nach Linne, Wiese und Bäume und sonst nichts. "2 mal maschinell mähen und das wars. Insekten würden auch profitieren.
Staudenrabatte nur am Sitzplatz.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. August 2019, 15:07:46
In Stuttgart wurde nach Abzug der Messe viel Fläche frei, ein großer Teil wurde versilbert mit exklusivem Wohnungbau.
Der Park wurde mit viel Aufwand mit 1m erhöhten "Rasenkissen" verunstaltet.
Wer die Flächen mähen muß, ist nicht zu beneiden.
Letztes Jahr wo es wochenlang nicht regnete war alles braun.
Gepflanzt wurden viele chinesische Blauglockenbäume, echt ökologisch, Tonnen von chinesischem Granit als Randsteine wurden verbaut.
Vorher gab es viele Wasserspiele, -rinnen, ein Magnet für Kinder, erst zur IGA 93 gebaut.
Die grüne Fuge, nur virtuell viel besucht.
https://www.akbw.de/baukultur/landschaftsarchitektur/landschaftsarchitektur-quartett/4-landschaftsarchitektur-quartett/gruene-fuge-am-killesberg.html
Ein Wasserkanal, hoffentlich fällt kein Igel rein, ökologisch sinnlos, es gab schon am Anfang Dichtungsprobleme, nachhaltig ist das nicht.
https://stuttgartwege.blogspot.com/2012/07/die-neue-grune-fuge-beim-stuttgarter.html
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 26. August 2019, 13:37:32
Was ich da lese, scheint wohl an vielen Orten vorzukommen, besonders der Einsatz des "Freischneiders", weil ja die "Verkehrssicherheit gegeben sein muss", wie es hier so schön genannt wird.

Vor ein paar Tagen wurde versucht, hohe Wildkräuter,die durch den Zaun wachsen und so nach und nach einen wichtigen  Weg zuwuchern, mit einem Flammgerät zu entfernen. Außer einem hässlichen Anblick war diese Aktion nicht von Erfolg gekrönt.Aber die Arbeitszeit ging damit rum.
Da dachte ich, ob denn keiner mehr wie früher mit seinen Händen zufassen und ausreißen kann, was dort leicht machbar wäre?
Nach ein paar Tagen sah es aus wie vorher. Und das war es dann.
Dieser Weg wurde übrigens auch im Rahmen der  Kurparksanierung teuer  neu gemacht und dann vernachlässigt.
Millionen wird es dafür nicht noch einmal geben!


Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 26. August 2019, 20:12:25
Also ich denke nicht das unser Park komplett umstrukturiert werden muss. Ich denke er ist noch zu retten auch wenn nach und nach Dinge wie die Pergola verschwinden. Das sind leider Dinge die sich auch nicht mit Fleiß und Engagement retten lassen.
Bin jedenfalls zuversichtlich wenn ich mir die etlichen Quadratmeter Beet angucke die wir dieses Jahr geschafft haben.
Zu den Wiesen
Auf mittlerweile jeder unserer Wiesen egal ob Spielplätze Park oder Straßenbegleitgrün bleiben ungemähte Inseln aus Gänseblümchen Klee Löwenzahn Schafgarbe Wiesenmageritte  Flockenblume etc stehen.
Gemäht werden die Flächen erst wenn sich Samen gebildet haben und dafür wird an anderer Stelle die nächste Insel stehen gelassen.
Im öffentlichen Bereich geht die Verkehrssicherheit immer vor. Viele solcher Aktionen könnten vermieden werden wenn die Planer mit den Machern reden würden. Wir müssen zb mindestens 4x im Jahr zu einem Überweg an einer Grundschulen, dort wurden Weigelien Feuerdorn Deutzien etc in Beete direkt an den Überwegen gepflanzt jetzt sieht man Kinder nicht mehr die über die Straße wollen und  die sehen auch nix. also alles auf 50cm Höhe halten.
Tut mir im Gärtnerherz weh und habe kein Verständnis für so viel unnötige Arbeit. Denn es ist nicht so das alle Angestellten der Städte faul sind oder keine Ahnung haben. Oft bleibt uns nix anderes übrig durch falsche Planung oder wir sind einfach zu wenig um alle Flächen von Hand sauber zu halten, mit dem Freischneider geht es schneller.
Sicher würde ich gerne nicht so vielen Sträuchern den Hausmeister Schnitt verpassen und viel ordentlicher von Hand iwo sauber machen.
Wo es geht machen der Kollege und ich es aber oft ist es leider nicht möglich.
Weiß nicht was bei dir mit dem Brenner veranstaltet wurde aber deinen Worten entnehme ich das es nicht wirklich schnell ging.
Wir haben nur so einen Brenner für gepflasterte Flächen und Splittwege.
 
 
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 28. August 2019, 11:22:32
Also ich denke nicht das unser Park komplett umstrukturiert werden muss. Ich denke er ist noch zu retten auch wenn nach und nach Dinge wie die Pergola verschwinden. Das sind leider Dinge die sich auch nicht mit Fleiß und Engagement retten lassen.
Bin jedenfalls zuversichtlich wenn ich mir die etlichen Quadratmeter Beet angucke die wir dieses Jahr geschafft haben.
Zu den Wiesen
Auf mittlerweile jeder unserer Wiesen egal ob Spielplätze Park oder Straßenbegleitgrün bleiben ungemähte Inseln aus Gänseblümchen Klee Löwenzahn Schafgarbe Wiesenmageritte  Flockenblume etc stehen.
Gemäht werden die Flächen erst wenn sich Samen gebildet haben und dafür wird an anderer Stelle die nächste Insel stehen gelassen.
Im öffentlichen Bereich geht die Verkehrssicherheit immer vor. Viele solcher Aktionen könnten vermieden werden wenn die Planer mit den Machern reden würden. Wir müssen zb mindestens 4x im Jahr zu einem Überweg an einer Grundschulen, dort wurden Weigelien Feuerdorn Deutzien etc in Beete direkt an den Überwegen gepflanzt jetzt sieht man Kinder nicht mehr die über die Straße wollen und  die sehen auch nix. also alles auf 50cm Höhe halten.
Tut mir im Gärtnerherz weh und habe kein Verständnis für so viel unnötige Arbeit. Denn es ist nicht so das alle Angestellten der Städte faul sind oder keine Ahnung haben. Oft bleibt uns nix anderes übrig durch falsche Planung oder wir sind einfach zu wenig um alle Flächen von Hand sauber zu halten, mit dem Freischneider geht es schneller.
Sicher würde ich gerne nicht so vielen Sträuchern den Hausmeister Schnitt verpassen und viel ordentlicher von Hand iwo sauber machen.
Wo es geht machen der Kollege und ich es aber oft ist es leider nicht möglich.
Weiß nicht was bei dir mit dem Brenner veranstaltet wurde aber deinen Worten entnehme ich das es nicht wirklich schnell ging.
Wir haben nur so einen Brenner für gepflasterte Flächen und Splittwege.

Was Du schreibst, leuchtet mir als sinnvoll ein.Bei der Planung sollte vorausgeschaut werden.
Gut finde ich, wenn ungemähte Flächen eingeplant sind. So sah ich es auch im Kurpark von Bad Bevensen. Es wiegten sich Gräser im Wind, dekorativ.
Hier wird alles gemäht, seit kurzem nur noch jede zweite Woche vermutlich aus Kostengründen, aber ungemäht bleibt nichts, da Beschwerden wegen "Allergien durch Gräser" als Grund angegeben wird.
Das finde ich schade, denn hier würden ungemähte Inseln sehr gut herpassen.

Gegen einen Brenner auf gepflasterten Flächen und Splitwegen habe ich nichts einzuwenden.
Hier wurde er eingesetzt, nachdem der Wegbelag nach und nach vom Rand her überwuchert und bereits zerstört wurde. Brombeeren z.B., deren Ranken durch den Zaun weit über den Weg kriechen, sollten meiner meinung doch lieber abgeschnitten werden.
Hier ein Bild nach der teuren Renovierung durch eine Firma: Mittlerweile ist der Weg bis auf eine Mitte fast zugewuchert.

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 28. August 2019, 12:24:30
Schade um Geld und Arbeit, wäre sehr einfach gewesen ihn ordentlich zu halten.
Gebe dir recht das da erst mal mit Heckenschere hätte aufgeräumt werden müssen. Wenn es soweit gekommen ist, ist der Einsatz eines Brenners ein Witz.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dicentra am 28. August 2019, 23:34:47
Das Thema war mir bisher total entgangen, aber jetzt bin ich begeistert. Große Klasse, was ihr in den wenigen Monaten geschafft habt!

Als oberhalb des Parks der Kunstrasenplatz angelegt wurde, wurde  nicht überlegt wo das Wasser von der Zufahrt und dem großen Vorplatz hin soll es kommt einfach in den Park geschossen wühlt sich Schneisen durch insgesamt 3 Beete landet vor den Rinnen um dann durch das 4. Beet in den Bach zu laufen. Diese Schneisen sind unsere totalen Problemecken.

[...] Haben überlegt da sowas wie trockene Bachläufe hin zu machen. Etwas tiefer ausheben Fließ in die Rinnen und mit großen Steinen auffüllen.
Hast Du davon ein paar Fotos, dass man sich die Situation besser vorstellen kann?

Trockene Bachläufe klingen gar nicht so übel. Eigentlich bräuchte man dafür aber ordentlich große Steine (Feldsteine?), wobei ich nicht weiß, wie man so etwas anlegt, aber Geld kostet sowas ganz sicher.

Ich könnte mir noch ein paar schöne Päonien vorstellen und ordentlich Astern und Chrysanthemen. Ein paar schöne Farne wären auch nicht übel, die würden flächig den größten Teil des Jahres über ordentlich wirken. Es gibt in Teltow (südlich von Berlin) einen Pflanzen-K.lle, wo man ein sehr schönes Gelände angelegt hat. Dort gibt es auch einen Bachlauf einschließlich Teich und in der Nähe des Bachlaufs wurden Farne gepflanzt. Ich hab das Foto angehängt. Vielleicht wären Farne etwas für eure Problemecke (sofern die nicht ständig nass ist)?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 29. August 2019, 00:56:50
Schade um Geld und Arbeit, wäre sehr einfach gewesen ihn ordentlich zu halten.
Gebe dir recht das da erst mal mit Heckenschere hätte aufgeräumt werden müssen. Wenn es soweit gekommen ist, ist der Einsatz eines Brenners ein Witz.

Ja, denke ich auch. Es ist einer der Hauptwege in den Kurpark.
So sieht es nach dem Brenner-Einsatz aus:

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 29. August 2019, 06:13:14
Nicht wirklich schön und die Brombeeren sind weiter/wieder Stolperfallen.
Gehört das Gelände hinter dem Maschendrahtzaun zum Kurpark?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 29. August 2019, 07:49:36
Mit Glyphosat könnte man die Wege konkurrenzlos billig freihalten.  ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Dornrose am 29. August 2019, 13:47:49
Nicht wirklich schön und die Brombeeren sind weiter/wieder Stolperfallen.
Gehört das Gelände hinter dem Maschendrahtzaun zum Kurpark?
Ja.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 30. August 2019, 13:04:16
Wir dürfen zum Glück schon lange kein Glyphosat mehr benutzen. Denn damit waren auch immer die falschen unterwegs. Da wurde so viel kaputt gespritzt und damit sie beim mähen nicht mit dem Freischneider beimähen mussten wurde um Bäume unter Bänken etc einfach alles gespritzt. Echt gruselig! Aber da es auf Wegen und Plätzen eh verboten ist war es wohl ein Scherz  ;D


Verstehe nicht warum die nicht hinterm Zaun Ordnung machen und die Brombeeren raus reißen, wäre 1x etwas mehr Arbeit aber es wäre Ruhe und keiner würde sich beschweren.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 30. August 2019, 13:09:08
Konnten heute wieder eine kleine Ecke  mit Stauden bepflanzen. Es waren eine Hosta, zwei Heucheras und viele kleine Akelei (danke nochmal dem Spender)
Viele Ecken müssen nach dem Platz machen erst mal nackt bleiben bis das schlimmste Unkraut ausgerottet ist vor allem der Giersch.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 30. August 2019, 13:11:46
Hier von der anderen Seite es war vorher alles ineinander gewachsen keine Rasenkante mehr da und die ganze Fläche war von Gundermann und Co überwuchert.
Nur eine kleine Ecke aber mir tut sowas gut :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Quendula am 30. August 2019, 13:36:58
Nur eine kleine Ecke aber mir tut sowas gut :D
Das glaube ich gern  :).

Gießt ihr die Anpflanzungen auch? Oder müssen die recht schnell alleine klar kommen?
(Sorry, falls ich Deine Erläuterungen dazu überlesen haben sollte.)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 30. August 2019, 14:17:27
Sie werden zumindest gut angegossen.  Während unseres Urlaubs sind leider einige vertrocknet, obwohl wir unseren Meister gebeten hatten das jemand wenigstens etwas gießt. Tat aber niemand  :-\ Wenn wir hier sind bekommen sie immer wieder mal was Wasser. Vor allem das neu gepflanzte immer wieder
Auf vielen Flächen haben wir das Glück/Pech das es sehr feucht ist vermutlich weil ein Großteil der Drainage nach 30 Jahren nicht mehr geht.
In nassen Jahren ist es sehr lästig. Der Boden hält an den meisten Stellen das Wasser sehr gut.
Wir hoffen das es wenn alles eingewachsen ist alleine klar kommt. Aber das hängt auch vom Klima ab.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 30. August 2019, 15:43:42
Toll, was ihr alles schon geschafft habt :D
Bekommt ihr denn Reaktionen von Parkbesuchern?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 30. August 2019, 22:57:32
Danke  :D
Bekommen sehr viele positive Reaktionen der Parkbesucher, gab sogar schon ein  paar mal Trinkgeld  ;D
Am schönsten ist es im Moment für mich wenn wir den Weg lang fahren bis da wo wir aufgehört haben und man sieht beim langsamen fahren wieviel schon geschafft ist.
Das lässt sich leider nicht mit Bildern zeigen.

Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:30:54
Hallo ihr lieben, hab lange nix von uns und unserem Projekt hören lassen.
Es ist sehr gut voran gekommen. Große Teile sind durch gearbeitet und in vielen Ecken wurde umgepflanzt und gerodet. Haben es sogar geschafft einen Minibagger für die schlimmsten Ecken zu bekommen.  ;D ;D
Da der Park in einer Senke liegt hat uns der zwar nötige ständige Regen etwas gebremst. Hab einige Bilder gemacht viele erinnerten eher an eine Schlammschlacht. In einigen Bereichen mussten wir ganz pausieren, Pflanzlöcher füllten sich sofort mit Wasser.
Einige Bilder von den im letzten Jahr gepflanzten Frühjahrsblühern möchte ich euch aber schon mal zeigen. Die Blüte fängt gerade erst an bzw dauert noch etwas trotzdem find ich es schon super. Mittlerweile ist unser Projekt auch bei der Politik angekommen, der Bürgermeister bekommt fleißig Emails :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:32:12
Gerettete Storchschnabel im Bogen unter einer Eibe
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:32:56
Weitere Blüher
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:33:41
.........
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:34:34
Wilder mix unter alter Haselnuss
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:35:13
......
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:35:58
.........
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:36:48
Vor alten Samthortensien
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:38:52
........erst mal das letzte Bild
Weitere Bilder kommen wenn der Frühling richtig kommt und wir die Flächen gemulcht haben. Sieht jetzt noch etwas trist aus.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Waldschrat am 08. März 2020, 20:53:11
Ganz dickes fettes Lob  :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 08. März 2020, 20:56:20
Danke  :D :D
Aber sind bis jetzt ja nur die Zwiebelblumen zu sehen, aber über die freu ich mich riesig.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Alstertalflora am 08. März 2020, 21:02:57
Ganz dickes fettes Lob  :D

Ja  :D!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: AndreasR am 08. März 2020, 21:12:30
Da hat sich ja wirklich jede Menge getan, die Beete sind schön hergerichtet, und das erste Grün neben den Zwiebelblumen lässt schon erahnen, dass es auch im Sommer bestimmt sehr schön werden wird. :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 08. März 2020, 21:17:50
Die dicken Schneeglöckchentuffs würde ich vereinzeln.  8)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 09. März 2020, 05:50:11
Danke werden wir irgendwann machen,  die letzten Monate mussten wir erst mal schneiden und roden bevor der Vogelschutz anfing.
Jetzt wartet noch einiges an Pflanzarbeit auf uns und das mulchen der fertigen Beete.
Auch das Wege begehbar machen nach Stürmen und Starkregen kostet immer wieder Zeit.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Mathilda1 am 09. März 2020, 08:14:55
Ich finde dein Engagement großartig! Tolles Ergebnis
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 10. März 2020, 12:13:10
Hier regnet es in Strömen und unser Park säuft ab. Heute müssen wir außerplanmäßig Rinnen buddeln damit nicht alles kaputt geht.
Vor allem die Zwiebeln und einige Stauden machen uns Sorgen.
Hier ist es leider immer nass, aber der Regen die letzten Wochen war einfach viel zu viel.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 10. März 2020, 12:15:14
Noch mehr Überschwemmung
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 10. März 2020, 12:17:14
..........
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. März 2020, 12:31:16
Mittlerweile ist unser Projekt auch bei der Politik angekommen, der Bürgermeister bekommt fleißig Emails :D
;D ;D ;D und man stellt ihm hoffentlich einige Fragen ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 10. März 2020, 12:46:50
Ob er Fragen gestellt bekommt weiß ich nicht. Er bekommt jedenfalls gesagt das es nie so gepflegt aussah und wir mit viel Engagement Herz und Verstand arbeiten. ;D ;D :D
Ist nicht von mir ist zitiert aus einer Email die an meinen Arbeitsplatz weiter geleitet wurde
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 10. März 2020, 13:06:28
Was der vorherige "Gärtner", der den Park "gepflegt" hat, wohl dazu sagt?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 10. März 2020, 13:27:20
Man soll dabei die Kirche im Dorf lassen. Der hatte sicher auch andere Aufgaben, die ihm oder seinem Vorgesetzten vielleicht dringender erschienen.  ;) Das Beispiel zeigt sehr deutlich, wie wichtig zum einen engagierte Mitarbeiter und zum anderen politisches Wohlwollen für öffentliches Grün sind. Dort wird gern zuerst gespart, was deutlich auf Kosten der Lebensqualität im Wohnumfeld geht.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 10. März 2020, 13:39:12
... Als ich dort anfing wurde dort von Kollegen im ganz großen Stil Brennholz gezüchet. Überall standen dicht an dicht Ahorn Esche und Co. und erdrückten alles andere. Wochenlang hab ich mit einem anderen Kollegen gerodet... erreichbarem in wegnähe ein Hausmeister Schnitt verpasst, alles rund oder eckig ( Schönfrucht Felsenbirne Weigelie, Samthortensien) ein Kabinett des Grauens. Es werden kerngesunde 15 cm dicke Felsenbirnen abgesägt so das nur 2 Daumen dicke Pinner stehen bleiben riesige nicht störende und nicht kranke Äste aus Magnolien gesäbelt usw. Schäden die einfach nicht rückgängig zu machen sind... Ein blanker Horror soweit erst einmal der ist Zustand
Ich erinnere an den Ausgangspost.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 10. März 2020, 15:48:25
Als ich dort anfing zu arbeiten waren das ganze Jahr 2,5 Leute dafür zuständig. Die waren nur im Park. Einer musste zwischen durch mal außerhalb etwas Rasen mähen. Es waren 2 Festangestellte und ein Zivi.
Außer Brennholz züchten und Rasen mähen passierte nicht viel. Anders gesagt nicht viel gärtnerisch korrektes.
Damals stand ein Budget von 120000 € zur Verfügung, jetzt sind es noch 40000€.
Gleichzeitig sind zusätzliche Kosten dazu gekommen wie die regelmäßigen Baumkontrollen / Baumpflege und viele Reparaturen.
Röschen, ich hoffe das der Kollege nicht zu sauer ist, möchte keinen Streit auf Arbeit. Hoffe das er sieht wie es gehen kann und in Zukunft mit uns an einem Strang zieht.
Ich hoffe das wir das politische Wohlwollen haben wenn das Budget leer ist. Bisher ist es erst positiv zur Kenntnis genommen worden. Lassen uns mal überraschen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: thuja thujon am 11. März 2020, 22:32:21
Auf Budget würde ich nicht vertrauen. Vielmehr bin ich der Meinung, das solch tolle Ergebnisse nur möglich sind, wenn einzelne Leute viel mehr leisten und bluten als sie müssten. Diese muss man erstmal finden, und wenn man sie gefunden hat, müssen alle wollen.
Ich ziehe meinen Hut vor euch!
Kann nur jeden ermuntern, es ähnlich zu machen. Notfalls muss man Strukturen in der Verwaltung aufbrechen, locker lassen ist jedenfalls nicht.
Wenn Wasser drüber steht oder Hunde vieles zugekackt haben, davon sollte man sich nicht entmutigen lassen.

Wenn ich mal wieder ein bisschen viel Pflanzenmaterial nach dem vermehren übrig habe, würde ich mich gerne bei dir melden. Wenn das für euch tauglich wäre, würde ich euer Engagement gerne irgendwie ohne zuviel Aufwand unterstützen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 12. März 2020, 05:48:59
Danke 😀, sowas am frühen Morgen zu lesen versüßt einem den Tag. Vor allem bei so einem Mistwetter.
Entmutigen lassen wir uns durch sowas nicht, zugegeben man bekommt kleine Dämpfer.
Haben jetzt fast 2 Tage Rinnen gezogen und viele Teile wenigstens etwas entwässert. Gegen die Hundehaufen in den Beeten werden wir mit und mit an fast allen Beeträndern niedrige Hecken Pflanzen aus kleinbleibenden Sträuchern zb Spirea bumalda. Einige Beete haben das schon und es funktioniert.  Dauert halt bis aus den Steckhölzern Hecken werden und man muss beim Neugestalten Abstriche machen. Einiges was fertig ist muss noch mal umgestaltet werden aber ein Garten ist eigentlich eh nie fertig.
Über Pflanzenmaterial würden wir uns sehr freuen darfst dich sehr gerne melden. Vielen Dank schon mal im voraus.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:20:23
Hallo ihr lieben, wollte mich langsam mal wieder melden. Unser Park Projekt ist die letzten Monaten gut voran gekommen. Hier mal einige Bilder.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. Mai 2020, 12:23:40
Bei so fleißigen Gärtnern
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:23:54
Überwiegend sind es Staudenbeete geworden, vorher stand auf fast allen dieser Flächen ein Chaos aus Symphoricarpos, Cornus und Wildrosen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:24:58
Danke Roeschen :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:25:54
Weitere Beete
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:26:35
......
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:27:26
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:28:15
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:28:59
...... die Yuccas haben wir leider vor der ersten Hitzewelle umgepflanzt,  trotz gießen fanden sie es doof. Mittlerweile ist das braune abgeschnitten und sie wachsen wieder.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:31:25
......
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:32:49
Hier war vorher ein wust aus Unkraut Efeu und Brombeeren
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:34:56
Hier sind ein Teil deiner Stauden untergebracht Roeschen1. Vielen Dank nochmal  :-*
Auf den Bildern mit den Yuccas siehst du vorne an der Mauer eine Lavendelhecke, sind auch viele von dir dabei.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:36:54
......
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:37:52
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:38:34
.....
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:41:43
Hier erstmal das letzte für heute,  werde versuchen jetzt wieder regelmäßig zu berichten.
Bitte nicht auf eventuell eigenartige Pflanzenkombis gucken,  nehmen was wir bekommen können und das muss dann erstmal dahin wo platz ist
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: thuja thujon am 25. Mai 2020, 12:48:16
Das ist doch schon Klasse geworden.

Gibt es auch positive Rückmeldung von Besuchern?

Könnt ihr mit Lungenkraut was anfangen? Ich müsste mal an die Sämlinge ran gehen und hätte dann ein paar Dutzend abzugeben. 
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 12:55:45
Danke  :D einer der Gründe warum uns die Arbeit so gefällt sind die positiven Reaktionen der Besucher.
Verträgt Lungenkraut etwas schattiger und eher feuchten Boden? Dann sehr gerne, finde es sehr hübsch.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Wühlmaus am 25. Mai 2020, 13:11:16
Gratulation zum Ergebnis und Bewunderung für euren Fleiß und die Zielstrebigkeit :D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: thuja thujon am 25. Mai 2020, 13:13:59
Im schattigen und eher feuchten Boden wird es Unkrautartig.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 13:25:35
Super :D genau was wir brauchen ;D,  bisher wächst an so Stellen nur fürchterliches Unkraut oder garnix. So sind die Stellen wenigstens schön.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Querkopf am 25. Mai 2020, 15:08:00
Gratulation zum Ergebnis und Bewunderung für euren Fleiß und die Zielstrebigkeit :D
Da schließe ich mich an - Chapeau :D!
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Buddelkönigin am 25. Mai 2020, 16:24:14
Habe mal quer gelesen und bin tief beeindruckt von Deinem Durchhaltevermögen, hast Dir den passenden Namen ausgesucht, Kratzdistel !  ;D
Meine vielleicht etwas naive Idee dazu:

Ich habe nicht herausgelesen, wo sich Euer Park befindet.
Aber gibt es nicht auch bei Euch vielleicht eine Ortsgruppe der Staudenfreunde, die Ihr für eine Beetpatenschaft gewinnen könntet.
So viel ich weiß, klappt das in Dortmund auch sehr gut.
 
https://www.gds-staudenfreunde.de/staudenbeet-rombergpark
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: goworo am 25. Mai 2020, 18:35:22
Im schattigen und eher feuchten Boden wird es Unkrautartig.
Das kann ich in dieser Allgemeinheit nicht bestätigen. Hier in saurem, humosen Sandboden überlebt es zwar, mehr aber auch nicht. Bei einem lehmhaltigen, mehr alkalischen Boden mag das natürlich anders sein.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 18:42:51
Danke ihr Lieben  :D
@buddelkönigin der Name ist eigentlich gekommen weil meine gefühlt 20 ausgesuchten Namen vorher vergeben waren und ich genervt überlegt habe wie wohl keiner heißen möchte  ;D ;D
Im Nachhinein passt er aber ganz gut  ;D ;)
Für einen eigenen Verein der GDS ist unser Örtchen zu klein. Haben hier aber einen Heimatverein der kümmert sich um einige Ecken im Ort selbst, auch dort um einige Beete.
Das Park Projekt steckt noch in den Kinderschuhen wenige Flächen sind soweit das es nur noch um die Pflege geht. Selbst die Pflege ist aufwendig da überall die sch.... Zaunwinde Jahrzehnte Party gefeiert hat. Haben gefühlt tonnenweise Wurzeln ausgegraben. Müssen sehr hinterher sein.
Die restlichen Flächen müssen erstmal zurück erobert werden, durch roden schneiden und umpflanzen. Dann wäre es für irgendwann mal eine Überlegung wert Patenschaften zu vergeben. Vielleicht hier dann an engagierte Bürger mit dickem Fell.
Das deshalb weil viel von den Pflanzen die blühen geklaut wird für die eigene Vase. Noch schlimmer sind die ganzen Hundehaufen in den Beeten. Würde gerne wissen was die Verursacher sagen würden wenn ich denen auf den Laptop oder in den Werkzeugkasten machen würde.  Dagegen haben wir diesen Winter angefangen kleine Hecken an den Beet Rändern zu pflanzen. Überwiegend aus Spirea little princess.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bredehöft am 25. Mai 2020, 21:07:03
Kratzdistel, ich bewundere euer Engagement, eure Pflanzungen sind wunderschön geworden. Man sieht, dass alles mit Sinn und Sachverstand gemacht und nicht einfach irgendwas irgendwo hingepflanzt wurde, wo gerade Platz ist. Und die nötige Frustrationstoleranz angesichts der liebenswerten Mitmenschen, die den Park als Selbstbedienungsladen missverstehen, müsstet ihr eigentlich auch haben, sonst hättet ihr das Projekt gar nicht angefangen. Denn dass da Widerstände und Schwierigkeiten aus erwarteten und unerwarteten Richtungen auftauchen, habt ihr doch bestimmt vorausgesehen. Um so beeindruckender, dass ihr es trotzdem begonnen und bis jetzt durchgehalten habt.

Ist es vielleicht möglich, Schilder auszuhängen, dass der Park in Eigeninitiative durch Privatpersonen gestaltet und gepflegt wird? Verbunden mit der freundlichen Bitte, diese Arbeit zu respektieren, indem man die Pflanzungen so lässt wie sie sind und Hundehaufen wieder entfernt?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 21:31:44
Es ist keine Pflege durch Privatpersonen, arbeiten als Gärtner an unserer Gemeinde. Hatten bis vor knapp 1,5 Jahren einfach einen anderen Zuständigkeitsbereich. Der Park wurde von Kollegen "gepflegt " in einer Art und Weise die mich jedesmal fremdschämen ließ wenn ich da durch bin.
Jetzt sind wir für den Park zuständig, die Frustrationsgrenze ist da, ist einige male aber auch schon arg strapaziert worden. Haben  zb letztes Jahr über 50 Tulpenzwiebeln gesetzt davon habe ich ganze 2 blühen sehen, alle anderen wurden fein säuberlich für die Vase abgeschnitten.
Sowas ist dann schon extrem ärgerlich. Aber es hilft nix. Einfach weiter machen und über das positive freuen. Egal ob die vielen netten Kommentare und Pflanzenspenden hier, oder der Zuspruch der Parkbesucher.
Wir hoffen das die ganzen Ignoranten irgendwann benehmen lernen und aufhören alles mit Blüten abzureißen und vielleicht sogar den Haufen von Waldi mitnehmen. Denke wer Schilder für solche Selbstverständlichkeiten braucht wird auch die ignorieren. Drüber nachgedacht habe ich aber auch schon oft.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bredehöft am 25. Mai 2020, 21:37:17
Aber ihr macht das ja zu mehreren, oder? Sind die anderen auch Gärtner der Gemeinde?

Sorry, hattest du ja oben schon geschrieben. Nehme die Frage zurück.

Dass eine Bitte um die Respektierung der eigenen Arbeit eine Bitte um eine Selbstverständlichkeit ist, sehe ich auch so. Trotzdem lässt ein freundliches Wort zu dem Thema viele Menschen nicht unberührt. Und was außerdem möglicherweise entsteht, ist, dass andere auch ein Auge drauf haben.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 25. Mai 2020, 22:00:08
Wie gesagt, der Gedanke mal Schilder aufzuhängen beschäftigt mich auch schon länger.
Fürs erste könnte man sowas laminieren. Wir gucken einfach mal wie es im laufe des Jahres aussieht. Vielleicht helfen die Hecken nicht nur gegen Hundehaufen ;)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 25. Mai 2020, 23:59:48
Hier sind ein Teil deiner Stauden untergebracht Roeschen1. Vielen Dank nochmal  :-*
Auf den Bildern mit den Yuccas siehst du vorne an der Mauer eine Lavendelhecke, sind auch viele von dir dabei.
Die Lavendel haben ein schönen Platz gefunden, hatte sie schon auf dem oberen Foto gesehen ;)
Da es alles Sämlinge sind, wird die Blüte interessant, mal etwas heller, mal dunkleres lavendelblau.
Ein gepflegter Park ist entstanden... :D,
weiter so.
Thema Hundehaufen:
Seit hier in den Grünanlagen Hundetütenspender aufgestellt wurden, ist es besser geworden.
Dafür gehen die Hunde mit Besitzer bei mir in den Wald, wohne unweit des Waldrandes,
komisch,
ich sehe keinen mit einer Tüte zurückkommen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Querkopf am 26. Mai 2020, 00:17:22
Im schattigen und eher feuchten Boden wird es Unkrautartig.
Das kann ich in dieser Allgemeinheit nicht bestätigen. Hier in saurem, humosen Sandboden überlebt es zwar, mehr aber auch nicht. Bei einem lehmhaltigen, mehr alkalischen Boden mag das natürlich anders sein.
Hier im Garten - Lehmboden, sehr schwer (=schluffig bis tonig), oberste Schicht lehmig-humos, pH-Wert neutral bis leicht sauer - wird Lungenkraut auch gerne mal "Unkraut", es sät sich eifrig aus. Die Sämlinge sind ausdauernd. Und sie wurzeln solide, Jäten/ Ausbuddeln ist nicht ohne.
Zu ihrer Ehre sei gesagt, dass sie jeweils schön geformte Horste bilden :), nicht so spillerige Mickerlinge, wie sie z. B. bei manchen Storchschnäbeln entstehen oder bei Japanflattergras oder...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Mai 2020, 09:18:00
bei lehmboden machen lungenkrautsämlinge auch an sonnigen trockenen stellen große horste, wenn ich dort eine hinpflanzen würde, würde sie sicher verrecken
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Buddelkönigin am 26. Mai 2020, 15:59:55
Schau mal, Kratzdistel !
Die Eigeninitiative in diesem kleinen Ort ist auch enorm. Man mag von reinen Rosengärten halten, was man will. Mich hat die Anlage deshalb so beeindruckt,  weil sie anscheinend völlig ehrenamtlich durch Rosenfrauen und Rosenmänner gepflegt wird. Ich habe selbst gesehen, was Gartenfreaks zu leisten bereit sind insbesondere, wenn wie hier die Beete in Konkurrenz zueinander immer vom selben Team gepflegt werden.  :o

https://seppenrade.de/rosengarten

Ich möchte damit nur sagen, daß Ihr vielleicht offene Türen einrennt, wenn Ihr mal einen Lokalredakteur einladet und von Eurer Idee berichtet. Auch und gerade in Corona Zeiten sehnt sich so mancher nach sinnvoller Arbeit an frischer Luft. Und Euer Park war in den Vorjahren sicher so manchem ein Dorn im Auge. Wenn so nicht möglich, dann eben nach Corona  ???
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 27. Mai 2020, 16:48:59
@roeschen die meisten der Lavendel haben Stängel mach dann nochmal ein Bild wenn sie blühen.
Mit den Beutelspendern würde hier nicht funktionieren. Leider randalieren hier oft Jugendliche,  fast nach jedem Wochenende sieht es an den bekannten Plätzen aus als wäre ein Müllwagen explodiert. Flaschen sind zerschmissenen Bänke kaputt getreten, teilweise reißen die sogar das Pflaster raus. Die Steine finde ich dann beim Rasen mähen.
Ist ein schöner Gedanke mit den Spendern aber glaube die werden nicht lange leben und die Tüten sind nur wieder was das wir aufräumen müssen.
@Buddelkönigin, ein sehr schönes Beispiel, hoffe da kommen wir vielleicht mal hin. Noch ist es dafür aber zu früh. Fast unsere gesamten Beete sind verpestet mit Zaunwinde, Giersch und Hexenkraut. Hexenkraut und Giersch haben wir schon sehr zugesetzt  aber die Zaunwinde ist echt zäh. Es sind in den ersten Beeten für die kurze Zeit schon große Erfolge zu sehen. Aber man muss halt hinterher sein, sonst sind wir schneller wieder da wo wir angefangen haben als wir gucken können.
Würden uns ärgern wenn jemand die Pflege übernimmt und dann nicht wirklich pflegt und immer wieder kontrollieren oder gar nachfragen kostet uns dann wieder zusätzlich Zeit. Denke wenn das ganze Pestunkraut weg ist, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 27. Mai 2020, 16:58:56
Wenn Jugendliche dort Partys veranstalten, und alles vermüllen und zerstören, dann sollte die Polizeistreife dort regelmäßig vorbeikommen.
Hier gab es solche Fälle auch, auf der Liegewiese überall Glasscherben und Müll, dann war Ruhe.
Ich hoffe, euer Bürgermeister hat ein offenes Ohr für solche Belange, es geht auch um Sicherheit der Parkbesucher.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Kratzdistel am 27. Mai 2020, 17:19:00
Wäre super wenn die das täten, hab vor Corona angefangen unserem Bürgermeister Emails zu schreiben. Immer freundlich und sachlich. Mit bitte auf kurze Rückmeldung. Hatte dann während der Kontaktsperre eine Pause gemacht und habe vor kurzem wieder angefangen. Werde jetzt wieder öfter schreiben in der Hoffnung wenigstens mal eine Antwort zu bekommen. Mal sehen wann ich nerve und wann was unternommen wird.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Bufo am 27. Mai 2020, 17:30:57
...unserem Bürgermeister Emails zu schreiben.
... in der Hoffnung wenigstens mal eine Antwort zu bekommen.
.
Auch wenn es zusätzliche Arbeit bedeutet: ich würde jeden Montag das "geplatzte Müllauto" dokumentieren (Fotos + aufschreiben) und per Email einreichen. Freundlich aber sehr beharrlich.
Am besten ist es, wenn diese Email immer an 2 mitverantwortliche Personen geht. Das erschwert das "Vergessen" im bürgermeisterlichen Arbeitsalltag.  ;)
.
Auch die Lokalpresse kann ruhig mal darüber informieren, dass es Mitbürger gibt, die eure Arbeit (und die des Bürgermeisters, der euch unterstützt!) nicht wertschätzen.
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Staudo am 27. Mai 2020, 17:53:57
Das ist den Jugendlichen wurst. Was die hiesigen richtig nervt, ist so ein alter Knacker, der regelmäßig und auch am Abend vorbeischaut, freundlich grüßt und auf den Müll hinweist. Im Extremfall kommt der mit einem Eimer und sammelt in Anwesenheit der Jugendlichen am Sonnabend um 21 Uhr den Müll weg. 8)
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: iggi am 27. Mai 2020, 18:22:04
Trotzdem lässt ein freundliches Wort zu dem Thema viele Menschen nicht unberührt.
Da fällt mir ein Wort von Al Capone ein: "You can get much farther with a kind word and a gun than you can with a kind word alone."
Sorry, aber das war eine Steilvorlage...  ;D
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 27. Mai 2020, 18:43:23
Das ist den Jugendlichen wurst. Was die hiesigen richtig nervt, ist so ein alter Knacker, der regelmäßig und auch am Abend vorbeischaut, freundlich grüßt und auf den Müll hinweist. Im Extremfall kommt der mit einem Eimer und sammelt in Anwesenheit der Jugendlichen am Sonnabend um 21 Uhr den Müll weg. 8)
Da lachen die doch und denken, meinen Müll entsorgen immer andere...
Lokalpresse infomieren ist gut, denn kein Bürgermeister will negative Presse, das bekommt er schnell zu Gehör... emails einer Gärtnerin...
da gibt es Wichtigeres.
Bürgermeistersprechstunde aufsuchen, Oma, Tante sensibilisieren, junge Mütter...
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: thuja thujon am 01. September 2020, 20:08:11
Hallo Kratzdistel, wie ist das Jahr verlaufen in eurem Park? Welche Auswirkungen hatte der Coronasommer? Wird eure Arbeit nun anerkannt, auch wenn die Vandalen gefühlt deutlich mehr sind?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Roeschen1 am 11. März 2022, 12:46:42
Gibt es was Neues?
Titel: Re: Öffentlichen Park in winzigen Schritten wiederbeleben
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. März 2022, 22:31:29
Wie ich hier glaube ich schon mal erwähnt hab, arbeite ich als Gärtnerin in meinem Wohnort.
Wir haben hier einen großen öffentlichen Park der seit über 20 Jahren sehr unfachmännisch gepflegt worden ist. Als ich dort anfing wurde dort von Kollegen im ganz großen Stil Brennholz gezüchet. Überall standen dicht an dicht Ahorn Esche und Co. und erdrückten alles andere. Wochenlang hab ich mit einem anderen Kollegen gerodet. Von dem Wildwuchs abgesehen wurde allem noch erreichbarem in wegnähe ein Hausmeister Schnitt verpasst, alles rund oder eckig ( Schönfrucht Felsenbirne Weigelie, Samthortensien) ein Kabinett des Grauens. Was an Stauden mal vorhanden war wurde tot gespritzt (zum Glück vorbei) oder gnadenlos überwuchert. Manches auch von unwissenden Kollegen gejätet. Jetzt sind wieder 2 Kollegen dafür "zuständig" ohne Ahnung. Es werden kerngesunde 15 cm dicke Felsenbirnen abgesägt so das nur 2 Daumen dicke Pinner stehen bleiben riesige nicht störende und nicht kranke Äste aus Magnolien gesäbelt usw. Schäden die einfach nicht rückgängig zu machen sind. Ärgert mich total, zumal ich dort oft zum Gassi gehen unterwegs bin und all das sehe. Ein blanker Horror soweit erst einmal der ist Zustand

Wo ist dieser Park?? Tolle Arbeit machst Du da, Respekt