garten-pur

Garten- und Umwelt => Quer durch den Garten => Thema gestartet von: Andrea am 10. Mai 2004, 08:55:58

Titel: Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 10. Mai 2004, 08:55:58
Nach dem Regen haben sich bei mir im GArten nicht nur ein Paar sondern wirklich massenhaft Pilze gezeigt, habt ihr eine Ahnung was es für welche sind, ich erkenne mal grade einen Fliegenpilz.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 10. Mai 2004, 08:56:18
Und mal von unten
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 10. Mai 2004, 10:10:25


Sieh doch mal bei pilzepilze nach.

 
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Lilia am 10. Mai 2004, 12:00:45
Es könnten Stockschwämmchen sein. Die hats hier nach dem Regen ganz viele. Besonders auf Mulchflächen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 10. Mai 2004, 12:21:12
Susanne das sind 650 Fotos :P bis ich die durchhabe sind die Pilze vertrocknet, vielleicht kennt ihn ja einer so, gehen doch so viele Pilze suchen im Wald. ;)


Lila nach den Fotos auf Susannes Link sind es keine, die haben braune Lamellen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: bb am 10. Mai 2004, 12:23:09
Es könnten Stockschwämmchen sein.


Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 10. Mai 2004, 12:28:35
Vielleicht die Agrocybe praecox
http://www.pilzepilze.de/piga/zeige.htm?name=agrocybe_praecox
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Lilia am 10. Mai 2004, 12:55:21
Abwarten. ;D
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Silvia am 10. Mai 2004, 14:44:27
Oder ein Mairitterling (Calocybe gambosa). Er ist ganz weiß und riecht nach Mehl, auch die weißen Sporen. Er ist essbar. Von der Jahreszeit würde er ja gut passen.

LG Silvia
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Albrecht am 10. Mai 2004, 21:33:34
Jo sieht nach Mairitterling aus.
Um diese Jahreszeit werden nicht viel Pilze zusehen sein.
Mairitterlinge werden bei uns ca. 5-15cm durchmesser, wie Silvia schon sagte riechen mehlig (wenn auffallend fruchtig, dann fingerweg, aber eher selten). Ist recht schwer für seine größe.
Entwickeln erst in der Pfanne ihr Pilzaroma, sind äußerst schmackhaft, vor allem um diese Jahreszeit unschlgabar.
In meinem Dorf meiden alle diesen Pilz, weil sie ihn nicht kennen.....hehe bleibt mehr für mich.... ;D

Gruss
Albrecht
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 11. Mai 2004, 00:06:11


Zu zart für einen Mairitterling! Und ein voreiliger Ackerling ist es auch nicht. Der hat einen Ring!
Bitte, bitte keine Pilze nach Internet-Bestimmung konsumieren. Fotos vergleichen reicht nicht aus, um Pilze damit zu bestimmen.

Andrea,
wenn du den Pilz genauer bestimmt haben möchtest, dann mach' doch mal ein Sporenbild. Geht ganz einfach: Zwei Pilzhüte pflücken, einen auf dunkles, einen auf helles Papier legen. Ein paar Stunden warten, dann die Hüte aufnehmen und Sporenfarbe erkennen.
Damit kann man dann schon eher was anfangen.
Pilz halbieren ist auch noch gut, weil man dann sehen kann, wie die Lamellen am Hut anliegen, ob der Stiel hohl ist, ob er unten einen Klumpfuß, eine Scheide oder einen Wurzelanhang hat...


Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 11. Mai 2004, 08:21:04
Keine Angst Susanne, ich würde noch nicht mal Pilze essen die ich kenne ;D
Wäre nur interessant, unser Garten ist ja auch für alle offen ob sie nun giftig sind oder nicht und grade bei der Menge welche es sind.
Hier mal aufgeschnitten, auf 2 Blätter habe ich sie auch gelegt ich hoffe der Wind weht nichts weg, aber bei 3 Asthmatikern möchte ich sie mir nicht ins Haus holen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 11. Mai 2004, 08:21:40
und dann der Stiel ist ein etwas älteres Exemplar als das ganz oben
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Dahlia am 11. Mai 2004, 08:30:09
Auch in unserem Rasen haben sich Pilze breit gemacht. Es gibt so kleine braune, die einen Kreis bilden, also richtig in einem Kreis von etwa 20 cm Durchmesser gewachsen sind.
Kennt ihr die?
LG
Dahlia
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: bb am 11. Mai 2004, 08:37:26
Mein schrilles „Nein“ von gestern, sollte kurzerhand verhindern, dass der Pilz als Stockschwämmchen in einem Sößchen landet. ;D
Ein wesentliches Merkmal beim Stockschwämmchen ist der mit kleinen erhobenen Schuppen bedeckte Stiel. Der obige Pilz schaut untenrum nackt aus.
Man muss schon genauer hinschauen, um einen Pilz zu bestimmen.
Bestimmungsmerkmale sind:
Vorkommen: Fundort, Jahreszeit
Hut: Größe, Farbe, Form, Beschaffenheit
Hutunterseite: Röhren. Lamellen, Stacheln und ihre Beschaffenheit
Fleisch: Farbe,Geruch, Verfärbungen
Stiel: Form, Beschaffenheit, evtl. Manschette, Scheide

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: callis am 11. Mai 2004, 08:50:00
Komisch, Andrea, genau solche Pilze habe ich bei mir im Rasen (mehr Wiese) unter den Pflaumenbäumen, wo ja durch Pflaumen ;D ;D und deren Laub im Herbst immer gut gemulcht wird. Ich habe mich auch über diese Masse im Mai gewundert. In anderen Jahren hatte ich die nie.
Genauer kann ich sie aber erst ab Samstag ansehen, wenn ich wieder in meinem Garten bin.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 11. Mai 2004, 11:59:05
Du lieber Himel ist das Kompliziert eine Pilzbestimmungsstelle gibt es im Frühling hier nicht sonst würde ich da mal hingehen.
Jetzt mal die Sporen
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 11. Mai 2004, 12:31:50
Graubraune Sporen auf weißem Papier - sehe ich das richtig?
Nach diesem Sporenbild (so wie's auf dem Bildschirm aussieht), kann es sich um einen Fälbling (Hebeloma) oder um einen Rißpilz (Inocybe) handeln. Um die Art genau zu bestimmen, müßte man näher 'ran.
Obwohl ich vom Aussehen eher auf einen der zahlreichen Fälblingsarten tippen würde, ist es für diese Pilze eigentlich noch zu früh. Fälblinge sind ungenießbar bis giftig.
Rißpilze gibt es hingegen schon überall, und das Wertspektrum der verschiedenen Arten erstreckt sich von ungenießbar bis stark giftig.
Also nichts für die Pfanne...


Callis,
"genau solche Pilze" gehört zu den berühmten letzten Worten... ;D

 
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andrea am 11. Mai 2004, 13:17:22
Zitat
Graubraune Sporen auf weißem Papier - sehe ich das richtig?
Genau Susanne, na dann werde ich sie wohl Angesichts der Kleinkinder erst mal in Reichweite entfernen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: potz am 20. Mai 2008, 22:12:03
Ich hol mal diesen uralten Thread wieder nach oben .... dieses interessante Thema hätte doch durchaus eine "Reaktivierung" verdient ;)

Chinesische Morchel
(Auricularia, Auricularia polytricha, Judasohr, Mu Err)
Sehr bekannter Speisepilz der chin.Küche.
Hier auf Holunder-Totholz. Wächst bei mir aber auch auf etlichen lebenden Holler-Bäumen.
Angeblich auch auf Birke oder Walnuß. Ich habs noch nicht gesehen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: max. am 20. Mai 2008, 22:13:18
angesiedelt oder wildfang?
schon verkostet?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: potz am 20. Mai 2008, 22:16:09
normales "Unkraut" ;)
zu "schade", um gegessen zu werden, weil zu geringe Menge.
Wenn ich ernte, dann nur "Massen" .... sonst laß ich's.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 20. Mai 2008, 22:57:08
Wir hatten vor 3 Wochen durch Rindenmulch eingeschleppte Spitzmorcheln.
Aber dieses Jahr war eh ein gutes Morcheljahr.
Nach 10 Minuten hatte ich meine Tasche voll. Allerdings nicht im Garten sondern hier im Auwald.

mfg
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 26. Juli 2008, 13:27:18
ich machte heute einen fund der besonderen art, zwar nicht im eigenen garten, aber immerhin:

ich war beim möbelhaus. 3 meter vor dem haupteingang befindet sich ein großes beet mit rosen drin, dazwischen rindenmulch.

und was wächst aus dem rindenmulch? massenhaft knackige, unversehrte parasol!!!! ich traute meinen augen nicht, immerhin laufen da täglich zig menschen vorbei.

also hab ich alles brauchbare geerntet, lief zweimal mit vollen händen zum auto und wieder zurück. die leute haben mich angeguckt als wär ich ein alien ::) ::) 8)

leider hatte ich keine kamera dabei um den standort zu knipsen. einen großteil meiner beute hab ich dann meiner arbeitskollegin gebracht - ihres zeichens ausgezeichnete pilzkennerin.

die auf dem foto hab ich mir behalten für heute und morgen zum parasol-schnitzel machen :D ;D
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 26. Juli 2008, 15:11:08


Sieh nochmal ins kluge Buch... der etwas giftige Giftriesenschirmling, Macrolepiota venenata, sieht seinen schmackhaften Brüdern gerade im jungen Zustand sehr ähnlich.
Gerade durch den Transport über Rindenmulch ist er inzwischen verbreiteter anzufinden als in älteren Unterlagen beschrieben.



Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 26. Juli 2008, 16:02:55
was mich nicht umbringt macht mich nur härter 8)
hab ihn schon verspeist :-X

im schlimmsten falle krieg ich dünnpfiff und bauchweh. ich werds überleben. gut war er jedenfalls 8)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 26. Juli 2008, 16:39:13


Betest du gelegentlich? ;D

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 26. Juli 2008, 16:52:02
nö! 8)

ich betrachte das nun als selbsttest. man mag mich für idiotisch halten, aber ich finds interessant ;D

werde dann berichten :-X

falls ich morgen nix schreib lieg ich im bett mit einem eimer nebendran ;D
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 26. Juli 2008, 23:05:20
Parasol sinds nicht. Die haben einen schuppigen Stiel.

Also ich würde da etwas Vorsicht walten lassen!
Schirmlinge sind manchmal kritisch.

Gut erkennbar sind normal Parasol und rötender Schirmling. Wobei letzter wieder ein wahrer Schwermetallsammler ist (wie übrigens auch der Anischampignon bzw. die meisten gelb oder rot werdenden Pilze).

Der Rest...
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 26. Juli 2008, 23:08:03
Da gibts Bilder.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 26. Juli 2008, 23:38:44
Zitat
Stiel: weißlich,glatt,faserig,nicht genattert ,fest, zylindrisch, eng hohl. Bei Verletzung kurz orange jedoch schnell trübrötlich später bräunend. Durchmesser: 1,5-3 cm / Länge: 8-15cm

Qualle

Die typische Natterung am Stiel des Riesenschirmlings ist ein sehr gutes Unterscheidungsmerkmal. Die Seite zeigt auch Verwechslungsmöglichkeiten. Wenn Cimi Glück hat, hat sie Safranschirmlinge erwischt.

Ich setz deinen Link nochmal anklickbar rein: Macrolepiota procera.

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 27. Juli 2008, 08:16:42
was ich so im netz gelesen hab glaub ich inzwischen schon, dass es eher macrolepiota venenata ist. allerdings hab ich keinerlei beschwerden davon. oder kommen die erst? 8)

nachdem der magen-darm beschwerden verantwortliche inhaltsstoff ja offenbar nicht mal bekannt ist.....wie lange müsste man denn auf symptome warten?

inzwischen bin ich schon der meinung, dass nicht jeder von ein und dem selben pilz auch die selben symptome bekommt. hängt wohl auch mit anderen faktoren zusammen?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 27. Juli 2008, 09:37:50
Ja, so ein österreichischer Ledermagen verträgt schon was... ;D

Natürlich ist neben der aufgenommenen Menge und dem Alter der Pilze (deine waren noch jung) die individuelle Empfindlichkeit mit entscheidend über die Heftigkeit einer Vergiftung. Auch die Zubereitung mag noch Einfluß haben, möglicherweise auch der Standort. Zum Beispiel ist bekannt, daß der Giftgehalt in Fliegenpilzen ein deutliches Ost-West-Gefälle aufweist.

Ich weiß nicht, wo die Giftstoffe aufgenommen werden, ob schon im Magen oder erst im Darm. Es gibt auch Pilzgifte mit Zeitbombenwirkung... die Wirkung bei dem Gift-Riesenschirmling setzt aber wohl ziemlich zügig ein.

Auf jeden Fall freut es mich, daß du noch lebst. 8)



Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 28. Juli 2008, 09:23:25
Zitat aus der Pilzdatenbank der Toxikologischen Abteilung, Klinikum rechts der Isar, München:
"Garten-Riesenschirmling (Macrolepiota rachodes var. hortensis) auch Macrolepiota venenata; umstritten ist, ob dieser Pilz eßbar oder unverträglich ist (Magen-Darmsymptome) und ob er als eigene Art angesehen werden kann."

In derselben Datenbank heißt es beim Parasol:
"WERT
Guter Speisepilz.
ungenügend erhitzt (weniger als 15 Min.) verursacht der Pilz Magen-Darm-Probleme."
Und ich denke, das ist ein Grund für so manche widersprüchliche Angabe über Magen-Darm-Störungen nach einem Pilzessen (Das Wort "Pilzgenuss" wäre da wohl nicht angebracht).

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 28. Juli 2008, 11:01:39


Ach Datenbanken und Bücher... ::)
Am besten zieht man immer drei, vier Quellen hinzu, je jünger desto besser, denn gerade bei Pilzen liegt die Forschung geradezu unverantwortlich brach.
Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 28. Juli 2008, 11:14:51
Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.
Ja, das sollte man unbedingt tun.

Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 28. Juli 2008, 13:27:34
so, ich lebe immer noch - völlig beschwerdefrei.

meiner arbeitskollegin hatte ich ja auch welche gebracht. und obwohl sie ein wesentlich empfindlicheres verdauungssystem hat als ich, hatte auch sie keinerlei beschwerden ::)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 28. Juli 2008, 15:30:27
Zitat
Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?

Absolute Sicherheit gibt es nicht, solange man immer noch mit individueller Empfindlichkeit rechnen muß. Pilze haben nun mal ein schwer verdauliches Eiweiß.
Wie gesagt,
Zitat
Am besten zieht man immer drei, vier Quellen hinzu, je jünger desto besser
und beschränkt sich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten.

Daraus, daß Cimi und auch die empfindlichere Arbeitskollegin die Mahlzeit beschwerdelos überstanden haben, kann man jedenfall gar nichts schließen, weil die Pilze nicht einwandfrei identifiziert wurden.

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Ingeborg am 11. Oktober 2008, 00:19:21
Die Fliegenpilze sind da! Flughilfen für die nächste Hexennacht?

Vor 10 Jahren hatte ich als schönste Unterpflanzung meiner großen Birke Fliegenpilze. Dann waren sie leider wech. Jetzt hat mein Nachbar mir Bilder geschickt von seinen wunderschönen Fliegenpilzen. Ich hoffe die kommen auch wieder zu mir rüber.

Ingeborg

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: caro. am 12. Oktober 2008, 14:09:16
Beim Laubharken habe ich heute den hier gefunden...

Kennt den jemand?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Aella am 12. Oktober 2008, 14:13:41
sieht nach was lorchelartigem aus.

herbstlorchel vielleicht?!
http://www.natur-um-triberg.de/Bilder/Pilze/LorchelHerbst1952.jpg
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: caro. am 12. Oktober 2008, 14:18:01
Das könnte sein. Danke.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Querkopf am 01. Februar 2009, 18:49:36
Fundsache beim heutigen Garten-Rundgang, ausgesprochen dekorativ :):



Schmetterlingstramete



Diese Schmetterlingstramete mampft am Überrest eines Pflaumensämlings, den ich vor zwei, drei Jahren abgesägt hatte - an der Stelle werde ich also bald nicht mehr über den dünnen Stumpf stolpern ;).

Schöne Grüße
Querkopf

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Ruby Ginosa am 02. Februar 2009, 16:01:39
so, ich lebe immer noch - völlig beschwerdefrei.

meiner arbeitskollegin hatte ich ja auch welche gebracht. und obwohl sie ein wesentlich empfindlicheres verdauungssystem hat als ich, hatte auch sie keinerlei beschwerden ::)

Nur halb OT: Hier wäre eins der von mir sehr geschätzten und bei jeder Gelegenheit zitierten Bücher zu empfehlen:

Birgit Vanderbeke: Die sonderbare Karriere der Frau Choi

in dem geht´s ziemlich am Anfang auch ums Pilzesammeln und -verkosten...
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Andreachen am 16. Februar 2009, 16:14:00
Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.
Ja, das sollte man unbedingt tun.

Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?

Hilfe !!! Ich breche gleich vor Lachen zusammen ;D ;D ;D

Wer zum Teufel hat denn bloss die Toten nach Ihren Erfahrungen interviewt??? ;D

*Noch immer die Lachtränen wegwische*

Sorry, man möge mir meine Phantasie/Ironie verzeihen 8)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Susanne am 16. Februar 2009, 17:37:07
<ot>
Das ist mir damals gar nicht aufgefallen - herrlich. Offensichtlich hat bristlecone einen Draht zum Jenseits. ;D
</ot>
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Februar 2009, 18:36:27
Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?

Hilfe !!! Ich breche gleich vor Lachen zusammen ;D ;D ;D

Wer zum Teufel hat denn bloss die Toten nach Ihren Erfahrungen interviewt??? ;D

*Noch immer die Lachtränen wegwische*

Sorry, man möge mir meine Phantasie/Ironie verzeihen 8)
 

Für genau solche Fragen gibts die Realsatiresendung von Mike Shiva. Da werden Sie geholfen ;D
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 16. Februar 2009, 18:51:01
Da staunt ihr wohl :o, über was für Informationsquellen wir Mods so verfügen!
Sogar mit dem Jenseits stehen wir in Verbindung - sogar ich ich als überzeugter Atheist! ;D

Andreachen: Ich verzeihe Dir - wenn Du den nächsten Selbstversuch unternimmst - ich halt dann den Draht zu Dir, wenn's schiefgeht, damit Du berichten kannst! ;)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 08. März 2009, 21:14:41
Noch nie was von schamanischen Reisen in die Unterwelt gehört?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 09. März 2009, 18:12:34
solange man heil wiederkommt, ist's ja gut ;D 8)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Helene Z. am 14. Juli 2014, 19:15:46
Eine Bitte: Kann eventuell jemand diesen Pilz identifizieren? Er wächst auf einem ehemaligen Fichtenstandplatz, der vor ca. zwei Jahren mit Rindenmulch abgedeckt wurde. Das alte Wurzelsystem der Fichten ist noch vorhanden. Das getrocknete Exemplar auf dem Bild fanden wir im letzten Jahr! Er ist form- und farbstabil. Dieses Jahr konnten wir sehen, daß die Kappe (von oben mittig) vor dem Trocknen rot wie Marmelade ist.


Pilz Blitz salz.jpg



Pilz oben salz.jpg



Pilz unten salz.jpg

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 14. Juli 2014, 20:12:13
Vielleicht der Dunkle Tannen-Lackporling?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Helene Z. am 17. Juli 2014, 22:57:19
... Dunkler Tannen-Lackporling
Vielen Dank :) Ja, das kommt hin! Mich irritiert nur, daß unsere bisher keinen seitlich angesetzten Stiel haben, was aber wohl möglich ist.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 24. Juli 2014, 11:31:46
Clathrus archeri. Mal wieder. Igitt. Ruht inzwischen in zugeknoteter Tüte in der Mülltonne.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Eva am 24. Juli 2014, 11:35:09
Aber hübsch isser schon!
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 24. Juli 2014, 11:40:06
Aber hübsch isser schon!

Magst du mal riechen?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: knorbs am 24. Juli 2014, 14:40:51
also ich finde den tintenfischpilz viel zu schön, als dass mich sein gestank (ich kenne ihn nicht) abschrecken würde. hätte ihn gern im garten. letztes jahr schickten mir 2 liebe user reste von dem. leider bis jetzt noch nichts sichtbar. vielleicht wird's ja noch.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 24. Juli 2014, 14:47:01
Der Pilz stinkt nach Aas, also verfaultem Fleisch. Und zwar kräftig. Damit die Fliegen ihn recht schnell finden, um ihn reichlich zu vermehren. Ich rieche ihn immer zuerst und finde ihn dann. Muss - für mich zumindest - wirklich nicht sein. Aber jeden das seine ;)

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: enigma am 24. Juli 2014, 15:34:38
Ich würde ihn im Garten lassen.
Aber ich habe dort ja auch Tote Pferde. ;D

Hier sind an mehreren Stellen im Garten Rotfußröhrlinge und andere, nicht mehr zu identifizierende Röhrlinge aufgetaucht, allerdings sind die ob des Regens der letzten Tage schneller verschimmelt, als man gucken konnte.
Ziegenlippen hatten wir auch schon.
Da ich die letzten Jahre immer wieder die Pilzreste vom Sammeln im Garten ausgebracht habe, bilde ich mir ein bzw. hoffe ich, dass es gelungen ist, einige Röhrlinge anzusiedeln.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: dmks am 24. Juli 2014, 15:41:09
Der Pilz stinkt nach Aas, also verfaultem Fleisch. Und zwar kräftig. Damit die Fliegen ihn recht schnell finden, um ihn reichlich zu vermehren. Ich rieche ihn immer zuerst und finde ihn dann. Muss - für mich zumindest - wirklich nicht sein. Aber jeden das seine ;)



Wir hatten mal einen nahen Verwandten (vermutlich pusillus, jedenfalls kugelförmig) inn einem Bambus aus Italien - und fälschlicherweise nach einem toten Tier gesucht
...und das in einem ziemlich grßen Umkreis! Die Dinger stinken dermaßen!!!
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Eva am 24. Juli 2014, 15:41:10
Wenn die passenden Gehölze da sind, kann das klappen.
In Vaters Garten bilde ich mir auch ein, dass die Pilze vielleicht durch unsere Ansiedelungsversuche gekommen sind. Es gibt Wiesenchampignons, Butterpilze (mit Kiefern) und noch einen feinen Röhrling, der zu Lärchen gehört. Die Birken stehen zu trocken bzw. finde ich auch zu selten Birkenpilze.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 24. Juli 2014, 20:07:19
Die Dinger stinken dermaßen!!!

Yes. Nach Leiche eben. Da wird Mensch normaler Weise schlecht.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: enigma am 31. Juli 2014, 13:48:13
Kein Wunder bei dem feuchtwarmen Wetter, dass über Nacht Pilze aus dem Boden sprießen, hier ein Rotfußröhrling:

(https://lh5.googleusercontent.com/-hkF8cqVqyDM/U9osIaiJ9oI/AAAAAAAAEUw/uyNywBwXqJw/s144/_DSC0005.jpg)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 27. September 2014, 13:58:11
Kennt jemand diesen Pilz? Er wächst bei uns auf gemulchtem Sandboden. Der Fruchtkörper ist ca. 5 auf 8 cm groß.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: enigma am 27. September 2014, 13:59:32
Könnte eine Lorchelart sein.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 27. September 2014, 14:05:43
Herbst-Lorchel dachte ich auch schon, aber da ich von Pilzen so null Ahnung habe... ich kann ihn heute Abend noch ausgraben. Worauf müsste ich achten, um ihn als Lorchel bestimmen zu können?
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: enigma am 27. September 2014, 14:10:35
Mit Lorcheln kenne ich mich nicht gut aus. Ich würde den Pilz stehenlassen.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 27. September 2014, 14:14:00
Och, es hat mehrere davon. Wie das bei mir mit Pilzen so ist... immerhin stinkt er nicht ;)
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 27. September 2014, 14:17:30
Sieht seehr nach einer Herbstlorchel aus, passt zur Jahreszeit.

Die Frühjahrslorchel kanns nicht sein, die hat auch einen dunkleren Hut.

Herbstlorcheln werden nicht von jedem vertragen, in einigen Büchern auch als giftverdächtig eingestuft.

In anderen Büchern heißt es nur: ohne Speisewert.

Lieber stehenlassen, lohnt sich nicht.
Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 27. September 2014, 18:13:32
Danke euch beiden.

Ich esse übrigens niemalsnie Pilze, die ich selbst gesammelt habe. Genau genommen, sammele ich auch niemalsnie selbst ;)

Aber schön zu wissen, dass diese Pilze jetzt keine Parasiten sind und die Bäume in Ruhe lassen. Eine Krause Glucke hätte mich beunruhigt.

Titel: Re:Pilze im Garten
Beitrag von: Moira am 07. Oktober 2014, 15:45:48
Was sprießt denn da im Vorgarten Moos? ;)

(http://abload.de/thumb/00359o65.jpg)

Tante Google sagt - vielleicht ein Gesäter Tintling?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 01. August 2015, 21:48:16
Seit ein paar Jahren versammeln sie sich in den stickstoffreichen Ecken des Gartens, in denen gehäuft Kompost herumliegt:
die Kragen-Erdsterne Geastrum striatum.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/geasstri3.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/geasstri.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Albizia am 18. August 2015, 11:22:49
Och, die sind aber hübsch, Lerchenzorn!  :)

Und wen fand ich nach dem Urlaub bei mir im Garten vor, aus einer Ritze aus altem Holz gesprossen? Hübsch, Durchmesser ca. 30 cm, Farbe blass-orange und cremefarben.

Bloß - wie heißt er denn?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: enigma am 18. August 2015, 11:32:26
Schwefelporling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Albizia am 18. August 2015, 11:38:05
Danke, Bristlecone, das ist er.  :D Er soll in jungem Zustand sogar essbar sein und angeblich nach Hühnchen schmecken. Ich werde ihn nicht probieren.  ;)

Den Schnecken schmeckt er anscheinend auch, die Löcher im Pilz haben sie rausgeraspelt.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 30. August 2015, 13:46:28
Meine Clathrus archeri sind wieder da  :P :-\ Trotz ausgetauschter Mulchschicht. Was mache ich nur?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 30. August 2015, 15:05:38
Garnix- die sind doch schön ;D

Ich habe die Befürchtung einen Amanita phalloides var. alba zu haben.  Die wuchsen direkt am Tropfschlauch im gwh:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 30. August 2015, 15:09:46
 :'(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:10:07
ich hab  nicht viel Ahnung von Pilzen, aber war tatsächlich auch mein erster Gedanke
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 30. August 2015, 15:12:50
 :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:12:51
Meine Clathrus archeri sind wieder da  :P :-\ Trotz ausgetauschter Mulchschicht. Was mache ich nur?

Warum willst du den denn loswerden? Weil er stinkt?

Im Grunde verschwinden Pilze irgendwann von allein, wenn das "Futter" aufgebraucht ist. Wenn du ihn aber fütterst mit frischem Mulch...na dann wird er dir wohl erhalten bleiben
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:14:45
:-\

und warum schaust du so traurig? Auch ein Knollenblätterpilz hat ja seine Daseinsberechtigung.
Ich finde die schneeweißen Pilze sehr hübsch  :D. So rausgerupft allerdings weniger  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 30. August 2015, 15:20:24
Garnix- die sind doch schön ;D

Ich habe die Befürchtung einen Amanita phalloides var. alba zu haben.  Die wuchsen direkt am Tropfschlauch im gwh:

Hargrand, diese Befürchtung habe ich nicht. Der Knollenblätterpilz hat am Fuß einen charakteristischen "Schuh". Leider weiß ich gerade nicht die Fachbezeichnung dafür :-[ Vergleiche mal deinen Pilz mit den entsprechenden Abbildungen und Beschreibungen in einem Pilzbuch (so was ist was sehr hilfreiches :P) oder dem Internet.

Eine Aussage, welcher Pilz es ist, wage ich hier nicht zu machen  8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:27:44
Ich würd ihn nicht probieren  8)

und wenn ich mir nicht sicher bin, dann laß ich die stehen und freu mich einfach drüber

und was den "Schuh" angeht, können die nicht mehr oder weniger ausgeprägt sein? Leicht verdickt ist der ja
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 30. August 2015, 15:30:16
Das war auch keine Aufforderung dazu, diesen Pilz zu essen, sondern dazu, mal genauer hin zu gucken  8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:35:23
Das war auch keine Aufforderung dazu, diesen Pilz zu essen, sondern dazu, mal genauer hin zu gucken  8)

weiß ich doch  ;)

Hargi, hat der einen bestimmten Geruch? Auch darüber läßt es sich vielleicht eher eingrenzen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 30. August 2015, 15:45:03
Meine Clathrus archeri sind wieder da  :P :-\ Trotz ausgetauschter Mulchschicht. Was mache ich nur?

Warum willst du den denn loswerden? Weil er stinkt?

Im Grunde verschwinden Pilze irgendwann von allein, wenn das "Futter" aufgebraucht ist. Wenn du ihn aber fütterst mit frischem Mulch...na dann wird er dir wohl erhalten bleiben

Das Futter wird vermutlich die nächsten einhundert Jahre nicht aufgebraucht sein: Der Boden ist voll und voll mit Wurzeln gefällter und gerodeter Gehölze. Der Austausch von der Mulchschicht und das mechanische Abtragen des Mycels letztes Jahr hat es wohl nicht gebracht. Dafür ist er noch an einer weiteren Stelle im Garten aufgetaucht.

Ja und ich will ihn loswerden. Es macht mir keinen großen Spaß in den Garten zu gehen, wenn es schlimmer stinkt als in jeder Schlachterei. Bäh. Wirklich echt übelkeitserregend.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 15:51:49
Das kann ich voll verstehen

schau mal  :-\


hier

Vielleicht hilft das weiter
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 30. August 2015, 15:52:22
Das war auch keine Aufforderung dazu, diesen Pilz zu essen, sondern dazu, mal genauer hin zu gucken  8)

weiß ich doch  ;)

Hargi, hat der einen bestimmten Geruch? Auch darüber läßt es sich vielleicht eher eingrenzen
Nicht wirklich,  halt typisch pilzig :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sternrenette am 30. August 2015, 15:55:54
Die hiesigen Knollenblätterpilze sehen eher kalt-grünlichweiß aus. Champignons werden irgendwann unten rosa und dann braun. Auf einem Foto kommen die Weißnuancen nicht raus.

Gibts bei Euch keinen Pilzkundler?

Vielleicht findest Du da fachkundige Antwort (seltsames Layout, aber die Zeitung ist fachlich gut) Pilzfachzeitschrift
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: nana am 30. August 2015, 16:04:20
Das kann ich voll verstehen

schau mal  :-\


hier

Vielleicht hilft das weiter

Danke für den Link! Ich frage mich nur: wie geht noch trockener als trocken?  ??? Die wachsen sogar bei uns am Waldrand wo sicher niemals nie jemand gießt. Also hilft wohl weiter nur mechanisch eindämmen.  :'(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2015, 16:17:37
ja, mehr kann man wohl nicht machen  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 31. August 2015, 13:08:29
Er soll in jungem Zustand sogar essbar sein und angeblich nach Hühnchen schmecken. Ich werde ihn nicht probieren.  ;)


Also, ich hab' ihn schon gegessen und lebe immer noch  ;D Man darf allerdings wirklich nur die jüngsten Teile nehmen, ansonsten wird's eine zähe Angelegenheit. Aber vielleicht liegt das auch an der Zubereitungsart. Es gibt Leute, die schwärmen von dem, wenn er wie Schnitzel paniert ist.

Nachteil: Er ist ein arger Obstbaumschädling. Alte und starke Bäume halten ihn zwar durchaus jahrzehntelang aus (wie einer meiner Pflaumenbäume), aber irgendwann ist's dann doch mal aus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:13:26
Was sind das für Pilze?  Wachsen im gwh. Der eine ist immer rein weiß,  der andere später gräulich auf dem Hut.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:16:30
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:17:12
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:19:16
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:31:34
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:36:06
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 03. Oktober 2015, 21:36:50
.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sternrenette am 03. Oktober 2015, 21:45:53
Hm. Champignons sind unten rosa, später braun, so wie ich das kenne  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten - sind Obstbaumschäden möglich?
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 03. Oktober 2015, 22:03:53
Hallo,
bei unsern Nachbarn ist in diesem Jahr ein Apfelbaum zerbrochen - in der Mitte auseinander.
Aber eigenartig ist:
Es sind viel Äste dickere und dünnere abgebrochen und irgend wie sehen die Bruchstellen für mich nicht so typisch aus, als seien die Äste durch das Gewicht der Äpfel abgeschnickt - ich mache morgen mal Fotos......eher eine Bruchstelle, als wenn man ein morschen Ast zerbricht.
Der Baum hat geblüht, Früchte angesetzt und ist dann etwa zur Hälfte der Reifezeit (~ Juli/August) wie oben beschrieben zerbrochen.

Bisher ist nur ein Baum von etwa 8 Stück (in einer langen Reihe) betroffen.
Auch alle anderen Bäume sind schwer mit Äpfeln beladen, aber es sind sonst keine Äste abgeknickt.

Kann ein Pilz solch ein Schadbild verursachen?

Auf der Wiese, an der die Obstbäume stehen, gibt es seid 3 Jahren reichlich Boviste - riesige "Fußball"große und teilweise sogar gößer - welche Bovistsorte es sein könnte, ist mir unbekannt.

(Fotos folgen morgen)

LG
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 03. Oktober 2015, 22:26:51
Riesenbovist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 03. Oktober 2015, 23:06:00
@hargrand
rein weiß: Egerlingschirmpilz (?)
Grau: wie sieht der von unten aus?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 03. Oktober 2015, 23:24:36
@Hardrand
Du brauchst ein vernünftiges Pilzbuch :P !!!

Es könnte sich ev. um einen CarbolChampignon handeln. Hat er einen unangenehmen Geruch (nach Phenol) und vergilbt er an Druckstellen? Aber du weißt - jeden Bestimmung auf diesem Weg ist sehr verfänglich :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 03. Oktober 2015, 23:58:46
Weißer Knollenblätterpilz?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 04. Oktober 2015, 00:04:12
Die entsprechende charakteristische Knolle an der Basis kann ich aber nicht sehen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 04. Oktober 2015, 03:29:33
@Hardrand
Du brauchst ein vernünftiges Pilzbuch :P !!! ...

eher intensive fachkompetente pilzkundliche beratung/unterrichtung, bzw. das ergänzend zum guten pilzbuch!
was ist ein gutes pilzbuch? 8)

zu nemesias frage: bei apfelbäumen kenne ich das phänomen nicht, aber an platanen gibt es einen pilz, der zu plötzlichem astbruch führt: massaria
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: hargrand am 04. Oktober 2015, 08:55:21
Ich habe ja sogar ein umfangreiches Pilzbuch!  Nur finde ich keinen Pilz darin der meinen beiden entspricht.
Der graue ist in den lamellen anfangs weiß und später leicht gelblich.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 04. Oktober 2015, 09:25:24
Das ist das leidige Pilzproblem, sie sehen nicht immer so aus wie auf den Fotos. Um Sicherheit beim Bestimmen zu haben braucht man die Sporen und eine Tafel mit Sporenbildern. Und ne gute Lupe oder besser ein Mikroskop.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 04. Oktober 2015, 09:38:47
Inzwischen glaube ich auch das es ein Egerlingschirmling sein könnte, schau mal hier.
Titel: Re: Pilze im Garten - sind Obstbaumschäden möglich?
Beitrag von: Gartenplaner am 04. Oktober 2015, 11:29:03
Hallo,
bei unsern Nachbarn ist in diesem Jahr ein Apfelbaum zerbrochen - in der Mitte auseinander.
Aber eigenartig ist:
Es sind viel Äste dickere und dünnere abgebrochen und irgend wie sehen die Bruchstellen für mich nicht so typisch aus, als seien die Äste durch das Gewicht der Äpfel abgeschnickt - ich mache morgen mal Fotos......eher eine Bruchstelle, als wenn man ein morschen Ast zerbricht.
Der Baum hat geblüht, Früchte angesetzt und ist dann etwa zur Hälfte der Reifezeit (~ Juli/August) wie oben beschrieben zerbrochen.

Bisher ist nur ein Baum von etwa 8 Stück (in einer langen Reihe) betroffen.
Auch alle anderen Bäume sind schwer mit Äpfeln beladen, aber es sind sonst keine Äste abgeknickt.

Kann ein Pilz solch ein Schadbild verursachen?

Auf der Wiese, an der die Obstbäume stehen, gibt es seid 3 Jahren reichlich Boviste - riesige "Fußball"große und teilweise sogar gößer - welche Bovistsorte es sein könnte, ist mir unbekannt.

(Fotos folgen morgen)

LG

Ich denke, ja.
Vor ein paar Tagen ist ein Hauptstamm eines alten Zwetschgenbaumes bei windigem Wetter, nicht Sturm, bei mir im Garten einfach abgebrochen und ich habe über die Jahre jedes Jahr am Stamm im Herbst einen weißen Pilzkörper beobachten können, der zwar wohl den Baum nicht umbrachte, er trieb auch dieses Jahr Blätter und Früchte, aber wohl die Stabilität nach und nach geschwächt hat.
Bei einigen meiner alten Apfelbäume hab ich schon erlebt, daß große Äste in der Krone entweder im Sommer welkten, oder im Frühjahr nicht mehr austrieben, was ich auch auf Pilze zurückführe, zumindest bei einem gabs auch jedes Jahr einen Fruchtkörper am Stamm, der wie ein halbierter Frisbee aussah.
Diese Apfelbäume konnten das aber teilweise ausgleichen, trieben stark unterhalb des Bereichs aus, bildeten so teilweise neue Kronäste, einer ist zu einem Riesensonnenschirm geworden, weil er unter der abgestorbenen Krone eher seitlich in alle Richtungen ausgetrieben ist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Querkopf am 04. Oktober 2015, 14:30:16
Meine Clathrus archeri sind wieder da  :P :-\ Trotz ausgetauschter Mulchschicht. Was mache ich nur?
Warum willst du den denn loswerden? Weil er stinkt? ...
... Ja und ich will ihn loswerden. Es macht mir keinen großen Spaß in den Garten zu gehen, wenn es schlimmer stinkt als in jeder Schlachterei. Bäh. Wirklich echt übelkeitserregend.
"Meine" Tintenfischpilze habe ich sofort nach Entdeckung (man kann die Biester echt nicht "überriechen",  der Gestank ist übelst >:( ) mitsamt Hexeneiern ausgebuddelt --> Plastiktüte, fest verknotet --> Restmülltonne. Keine große Sache (nur nach den Hexeneiern muss man sorgsam suchen) und anscheinend wirksam, im Vorjahr hatte ich danach Ruhe. In diesem Herbst sind noch keine neuen Fruchtkörper aufgetaucht. Wenn doch: same procedure.

Mulch auszutauschen und Mycelstränge auszubuddeln wäre mir zu mühsam ;).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Lehm am 05. Oktober 2015, 11:13:48
Nur halb OT: Hier im Supermarkt gibts dieses Jahr diese Pilzbox für knapp 10 Franken (9 €).
Austernseitlingkultur für die Küche. Nach zwei Ernten kann man das verpilzte Substrat in den Garten "pflanzen".
Titel: Re: Pilze im Garten - sind Obstbaumschäden möglich?
Beitrag von: bristlecone am 05. Oktober 2015, 11:19:56
Zitat von: Nemesia Elfensp. link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2498745#msg2498745 date=1443902633]
Auf der Wiese, an der die Obstbäume stehen, gibt es seid 3 Jahren reichlich Boviste - riesige "Fußball"große und teilweise sogar gößer - welche Bovistsorte es sein könnte, ist mir unbekannt.

Riesenbovist, wie Axel schon schrieb.

Aber der ist kein Parasit und verursacht folglich nicht die von dir beschriebenen Symptome.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Pilze im Garten - sind Obstbaumschäden möglich?
Beitrag von: Kasbek am 05. Oktober 2015, 12:20:36
Zitat von: Nemesia Elfensp. link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2498745#msg2498745 date=1443902633]
Auf der Wiese, an der die Obstbäume stehen, gibt es seid 3 Jahren reichlich Boviste - riesige "Fußball"große und teilweise sogar gößer - welche Bovistsorte es sein könnte, ist mir unbekannt.

Riesenbovist, wie Axel schon schrieb.

Aber der ist kein Parasit und verursacht folglich nicht die von dir beschriebenen Symptome.

Dafür soll er in Scheiben geschnitten und knusprig gebraten ausgesprochen lecker schmecken, sagt die Theorie. Ich hab' leider noch nie einen gefunden und muß mich mit den kleinen Eier- und Flaschenbovisten begnügen, die sich im Pilzmischgericht aber auch sehr gut machen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 05. Oktober 2015, 12:33:07
Ja, schmeckt ganz o.K. Aber andere Pilze sind besser.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Staudo am 05. Oktober 2015, 12:47:46
Wir ernten sie nicht mehr.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 06. Oktober 2015, 15:02:53
Wir ernten sie nicht mehr.

Übersättigung?  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Oktober 2015, 17:34:31
die riesenboviste wie kalbschnitzel paniert...schmecken...aber bisserl fade
parasol sind besser
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:04:30
Ein paar Pilze gabs hier auch. Teuerling finde ich hübsch, aber überbelichtet.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:08:14
Und Hallimasch natürlich. Im Torfbeet finden sich immer ein paar Rhizomorphen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:12:04
Manche fruchkörpern sogar.  >:(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 16. Oktober 2015, 22:15:47
sowas hab ich noch niiiieee gesehen  :o
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:18:01
Im normalen Boden kommt man nicht so gut dran, aber im Torf reicht es, ein bisschen zu wühlen. Die sind etwas elastisch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 16. Oktober 2015, 22:20:32
hmm, ich halt mal die Augen auf. Bin mir echt nicht sicher, schon mal welche hier gesehen zu haben
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 16. Oktober 2015, 22:27:14
Ich dachte bisher, Myzele seien etwas feines und filigranes :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:29:28
Ja, aber Rhizomorphen sind eine Art Ausläufer. Wenn sie sich an verletzten Stellen unter die Rinde schieben, bilden sie grosse Mycelmatten.

Sieht toll aus, ist aber von Übel.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 16. Oktober 2015, 22:30:06
Und Hallimasch natürlich. Im Torfbeet finden sich immer ein paar Rhizomorphen.

 :P :P :P

Ein Teil des Grundstücks ist voll davon. Wenn ich könnte, würd' ich die gegen Winden, Schachtelhalm und Nacktschnecken eintauschen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:37:13
Och, Stauden tut der nix.  :P

Aber wo du gard hier bist... An einer Buche im Park ist ein weisser, durchscheinender Holzpilz bis etwa drei Meter hoch am Stamm. Ich habe noch nicht geschafft, ihn zu bestimmen:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:40:18
Details:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 16. Oktober 2015, 22:51:50
Der hier?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 22:56:28
Yessir! Danke!

Buchenschleim kenne ich nicht. Tönt gut.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 16. Oktober 2015, 22:59:37
"Oudemansiella" klingt noch besser, geradezu vornehm adelig.

Was Pilznamen angeht, so geht nichts über Tricholoma laszivus, zu Deutsch: Der Unverschämte Ritterling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 23:01:58
Der englische Name porcelain fungus passt aber auch.  :D

Lasziver Ritterling? Ist das der mit dem mykologischen Stinkmorchelnamen?  :o  :-X :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 16. Oktober 2015, 23:08:35
Nein, natürlich nicht!

Ich muss doch sehr bitten: Ein lasziver Ritterling hat selbstverständlich keinen stinkenden Morchel!

In diesem Sinne: Gute Nacht!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 23:09:53
Dann bin ich beruhigt...  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 16. Oktober 2015, 23:22:16
... Tönt gut.

"altersparasit" tönt gut?! :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 16. Oktober 2015, 23:26:09
Solange er nicht auf Menschen geht...  ;D

Die alte Blutbuche darf in Würde sterben. Die Baumpfleger geben ihr vielleicht noch ein paar Jahre, der Stamm sei stabil, aber Äste könnten jederzeit abbrechen. Der Kronenbereich ist deshalb abgesperrt. Jetzt schauen wir fasziniert zu, was sich da alles tummelt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 18. Oktober 2015, 11:19:10
Blumenpilze oder Pilzblumen  ;D

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Oktober 2015, 12:33:48
die sind ja lustig  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 20. Oktober 2015, 12:30:18
Och, Stauden tut der nix.  :P


Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich hatte vor drei Jahren einen Hallimasch, der auf einem Heuchera-Rhizomstück wuchs. (Hab' ich ins Naturkundemuseum geschafft.)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 20. Oktober 2015, 22:59:48
Das ist interessant! War das ein Fruchtkörper?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 21. Oktober 2015, 09:31:55
da fällt mir eine frage ein, leider hatte ich kein foto dazu gemacht – im waldgarten werden ältere baumstümpfe (kiefer) gerade sehr schön von pilzfruchtkörpern verziert, ich meine, dass es kein hallimasch ist, sondern ein (grünblättriger) schwefelkopf oder etwas in der art. direkt daneben quält sich seit jahren eine magere lärche durchs schattige dickicht einer weißbuche, birke, linde und rundum am stammfuß dieser noch lebendigen lärche sitzen ebenjene pilzfruchtkörper...

soll ich gleich fällen oder noch abwarten? :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gartenplaner am 21. Oktober 2015, 10:04:02
Schau was wiki dazu schreibt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 21. Oktober 2015, 10:29:44
hatte ich doch schon... ;)

ich hoffte auf etwas handfestere, eindeutige erfahrungen. 8)

aber danke!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 21. Oktober 2015, 12:30:29
Das ist interessant! War das ein Fruchtkörper?

Ja, sogar mehrere, allerdings ziemlich kleine (nicht wesentlich mehr als 5 cm hoch). Die Heuchera ist eine stinknormale rosablühende Sorte, die schon seit DDR-Zeiten bei mir wächst (nur immer mal geteilt und neu aufgepflanzt). Das Exemplar steht auch heute noch; ich muß mal nachschauen, ob dieses Jahr wieder eine Fruktifikation des Pilzes stattfindet.
Die Botanikerin im Altenburger Naturkundemuseum Mauritianum kannte das Phänomen in dieser Form auch noch nicht, sie ist laut eigener Aussage aber keine Mykologin.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 27. Oktober 2015, 12:21:29
Das Exemplar steht auch heute noch; ich muß mal nachschauen, ob dieses Jahr wieder eine Fruktifikation des Pilzes stattfindet.

Update: An der Heuchera gab's dieses Jahr bisher keine Hallimasch-Fruchtkörper, aber dafür jetzt reichlich auf der Streuobstwiese. Hab' am Wochenende zwei große Schüsseln (je 40 cm Durchmesser) geerntet, die eine davon an die Verwandtschaft im Dorf verschenkt, die andere ergab für zwei Abende jeweils ein leckeres Pilzomelett  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rieke am 28. Oktober 2015, 11:23:28
Ich würde gerne wissen, was für ein  Pilz da an dem Eichenstubben wächst. In der Wiese, wo wahrscheinlich noch Wurzeln eines vor ein paar Jahren gefällten Kirschbaums im Boden sind, kann man ihn auch finden, ebenfalls in Büscheln und Gruppen wachsend. Der Eichenstubben ist nicht aus unserem Garten, mein Mann hat ihn von Nachbarn bekommen.

Die Hüte werden nicht größer. Es ist ein Schwammpilz.











Die Farbe bei dem obersten Bild stimmt nicht, ganz so orange ist er nicht.

In meinem Pilzbuch habe ich ihn nicht gefunden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2015, 12:11:26
Habe ich noch nie gesehen, an einen Schwammpilz glaube ich nicht. Was verstehst Du darunter?
Sowas wie die Zunderschwämme?

Könnte sein das da ein Lamellenpilz von einer anderen Pilzart parasitiert wurde. Dann sehen sie sehr ungewöhnlich aus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rieke am 28. Oktober 2015, 12:29:53
Mit Schwammpilz habe ich mich evt. ungenau ausgedrückt. Es sind keine Lamellenpilze (ich habe mir mehrere Hüte angesehen), sondern Röhrenpilze. Auf dem untersten Foto kann man die Röhren sehen, wenn auch nicht besonders gut. Leider habe ich davon kein gutes Foto machen können.

Wenn es ein häufiger Pilz wäre, hätte ich ihn sicher in meinem Pilzbuch gefunden, da sind rund 600 Arten drin. Gugeln hat auch nichts gebracht. Ich hoffe auf die Fachkunde hier im Forum.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 28. Oktober 2015, 15:54:11
sowas hab ich noch niiiieee gesehen  :o

*Schließt sich an!*

Bei mir ist der Garten auch voll damit - aber vor allem unter den alten Bäumen und Schneebeerenhecken. Zwischen dem ganzen gelben Ulmenlaub sieht man die Hüte kaum - die haben fast die gleiche Farbe.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nina am 28. Oktober 2015, 21:06:21
Kann mir jemand diese Pilze bestimmen?

Die Schafe haben auch schon mal daran geknabbert.  :P
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Oktober 2015, 21:15:17
Honiggelber Hallimasch  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nina am 28. Oktober 2015, 21:22:34
 :o

https://de.wikipedia.org/wiki/Honiggelber_Hallimasch#Speisewert

Der wird morgen von der Weide entfernt.  :P
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Oktober 2015, 21:26:51
war nur geraten, aber der sieht aus, wie die anderen Hallimasche, die hier in letzter Zeit auftauchen  :-\

vielleicht irre ich mich aber auch

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nina am 28. Oktober 2015, 21:31:51
Sicher ist sicher. Ich hatte vor zwei Tagen den Eindruck, dass manche Schafe einen extrem müden Eindruck (halbgeschlossene Augen) auf mich gemacht hatten.  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2015, 21:33:23
Also wenn Du Röhrlinge meinst dann glaube ich bei Deinem nicht dran. Aber manche Lamellenpilze werden von anderen Pilzen parasitiert und die sehen dann so ähnlich wie unordentliche Röhrlinge unten aus.
Lamellenförmig angeordnete strukturen kann man dann manchmal am Hutrand auffinden, aber das sind eher verwachsen Wulste.
Es gibt auch Parasitenpilze auf Röhrlingen. Die die ich davon gesehen habe machen aber eigene Fruchtkörper auf der Wirtsart.
Leider habe ich auf die schnelle nichts gefunden beim googeln und meine ganzen Bücher darauf zu durchsuchen habe ich im Moment nicht den Nerv.
In einem richtigen Pilzforum sind solche Fälle besser aufgehoben.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Oktober 2015, 21:37:51
Nina, besser ist das warscheinlich
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rieke am 28. Oktober 2015, 22:22:39
Also wenn Du Röhrlinge meinst dann glaube ich bei Deinem nicht dran. Aber manche Lamellenpilze werden von anderen Pilzen parasitiert und die sehen dann so ähnlich wie unordentliche Röhrlinge unten aus.

Sind in einem solchen Fall alle Fruchtkörper eines Pilzes betroffen? Ich habe mir heute mittag nochmal mehrere Hüte angesehen, und zwar nicht direkt benachbarte, und alle hatten auf der Unterseite Röhren. Leider sind die Fotos wieder nichts geworden, es ist immer nur der Hintergrund scharf, oder der Hutrand    Sch...Altersweitsichtigkeit

Ich versuchs morgen noch mal.

Letztes Jahr wuchsen sie auch schon an dem Stubben, es sieht spektakulär aus. Leider habe ich sie mir letztes Jahr nicht aus den Nähe angesehen.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 05. November 2015, 18:25:57
die wachsen bei mir im Kompost  :o
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 05. November 2015, 18:27:24
Kenn ich nicht ;D, ich gehe morgen mal in die Büsche und schaue, ob ich noch frische Hallimasch finde....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 05. November 2015, 18:35:53
die wachsen bei mir im Kompost  :o

Lepista nuda = Violetter Rötelritterling (ohne Gewähr, wie immer bei Pilzbestimmung online).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 05. November 2015, 18:39:20
Der wäre dann essbar  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. November 2015, 18:42:41
Wenn ich dem mal wieder begegne wird er mal auf meinem Teller landen. Allerdings erst nach gründlicher Bestimmung.
Ich seh jedes Jahr größere Mengen  pro Fundstelle. Meist wenn ich keine anderen Pilze sehe.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 05. November 2015, 18:44:58
wenn es hier mal jemanden geben würde, der mir den sicher bestimmen könnte. Da hat man die auf einem Haufen und ist sich nicht sicher  :(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: July am 05. November 2015, 18:51:30
Hier bei uns wachsen die in großen Mengen überall an Wegrändern und unter Büschen und Bäumen und ich wundere mich schon ein paar Tage darüber....die waren doch in anderen Jahren im Herbst nicht da.....
Sehr gesund schauen sie aus.....:)
LG von July
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 05. November 2015, 18:54:44
Der wäre dann essbar  :D

Schmeckt so na ja.

Wenn wir nichts mehr von dir hören, hab' ich mich bei der Bestimmung geirrt!  :'(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. November 2015, 18:56:52
Früher gabs für solche Fälle Pilzfachberater. Die beste Lösung. Am besten gleich fragen welche die Verwechslungsarten sind und deren abweichende Merkmale. Bei den Rathäusern kann man auch heutzutage fragen wer sowas macht.

Was Du auf jeden Fall machen kannst ist einen Sporenabdruck machen. In deinem Fall wohl ein weißes Papier, den Hut  oder einen Teil davon mit den Lamellen nach unten drauflegen. Mit einer Schüssel etc. abdecken.
Bei deinem solltest Du dann nach 12 Std. einen Abdruck aus den Sporen finden, Ohne Brille sieht man schon mal die Farbe der Sporen.

Das ist zumindes ein nicht unbedeutendes Bestimmungsmerkmal. Die Sporenform ist unter einem Mikroskop gut zu erkennen. Wenn man die äußeren Merkmale dazu nimmt, den süßen Geruch etc. Trau ich mich den zu essen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 05. November 2015, 18:59:33
ich hab grad mal geguggelt...wir haben eine Pilzberaterin im Nachbarort. Ich schick ihr mal das Foto, vielleicht will sie ja auch vorbei kommen und mal schauen...die sind wirklich hübsch gewachsen.

Die macht auch Kurse. ich denk, ich mach mal einen mit bei ihr  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. November 2015, 19:01:49
Ich würde ihr gar nicht vorschlagen vorbeizukommen sondern eher ob ich einige zum Bestimmen vorbeibringen kann.  ;)
Bei einem wirklich seltenen Pilz kommt ein Kenner schon mal vorbei.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 05. November 2015, 19:01:55
Der wäre dann essbar  :D

Schmeckt so na ja.

Wenn wir nichts mehr von dir hören, hab' ich mich bei der Bestimmung geirrt!  :'(

Der Violette Rötelritterling sollte eigentlich ein bißchen stärker lila aussehen, aber es gibt auch bleichere Exemplare (vielleicht gibt das Foto auch die Farbe nicht richtig wieder). Als ich noch in den Wald gegangen bin, um Pilze zu sammeln, kannte ich da seit Oktober 1987 auch einen Fleck, wo der in größeren Mengen und durchaus auch unterschiedlicher Färbungsintensität wuchs. Eventuell waren auch ein paar Lilastielige Rötelritterlinge mit dabei (auch eßbar), aber offenbar kein Lila Dickfuß (schwach giftig).

Und für ein leckeres Omelett taugt er allemal  :D

@Bienchen: Füttere mal eine Suchmaschine mit den Worten "pilzberater" und Deinem Heimatort; da kommt eine Pilzberaterin in Deiner Nähe als erster (FB) und zweiter (HP) Treffer.

Edit: Ihr wart schneller  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 05. November 2015, 19:05:10
hab sie doch schon gefunden, ist gleich einen Ort weiter. Keine 5 km wenn überhaupt  :)

ich schreib sie mal an und vielleicht fahr ich da mal hin
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pumpot am 05. November 2015, 19:06:54
Sieht irgenwie nach Austernseitling aus. Wächst allerdings auf der geschädigten Wisteria sinensis.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. November 2015, 19:08:05
Von dem hätt ich gleich ein Stück roh  probiert. 8)

Die Seite ist schon mal intensiver geeignet.
http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/HorngrauerRoetelritterling.htm
Aber auch die entsprechenden Verwechslungsarten ansehen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 08. November 2015, 21:18:38
Hatte heute meinen mutigen Tag.
Nachdem ich mich durch euch seit Tagen damit beschäftige., habe ich heute drei Bilderbuch violettstielige Rötelritterlinge gefunden. Standen im Schrebergarten am Wegesrand. Ich habe sie mitgenommen und heute Mittag pur in Olivenöl gedünstet.
Sowas gutes habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Könnte mein Lieblingspilz werden.
Schmeckte intensiver als Steinpilze und war zudem auch noch fest im Biss.

Dir Strünke habe ich gleich vor der Haustür eingebuddelt in der Hoffnung das das anhaftende Mycel sich dort etabliert.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 08. November 2015, 21:28:18
du meinst also, ich sollte meine auch probieren. Die vermehren sich hier wie verrückt. Auch vor dem Kompost stehen wieder welche  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 08. November 2015, 21:33:04
Das soll es nicht heissen :o. Ich habe für die weitere menschliche Evolution kaum noch Nutzen solche Exemplare kann die Spezies leicht riskieren. ;)
Zuraten könnte ich Dir nur wenn ich sie direkt sehen würde und auch den Geruch und Geschmack testen kann.
Außerdem würde ich um den Versuch abzusichern auch noch ein paar Tage warten. Könnte ja sein das ich mich hier nicht mehr melde. 8)
Einen Sporenabdruck hast Du schon gemacht?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 08. November 2015, 21:41:12
Was hab ich gemacht? Sporenabdruck?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 08. November 2015, 21:42:00
ah ja, habs mal geguggelt....könnt ich ja morgen mal machen  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. November 2015, 15:34:45
Habe meine Pilzmahlzeit hervorragend vertragen und träume noch von dem herausragenden Geschmack (zumindest von diesem Standort, kann aber nach meiner sonstigen Erfahrung sehr variieren).

Die beste Neuaufnahme in meinen Pilzkosmos seit Jahrzehnten.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Lehm am 17. April 2016, 18:33:15
Nur halb OT: Hier im Supermarkt gibts dieses Jahr diese Pilzbox für knapp 10 Franken (9 €).
Austernseitlingkultur für die Küche. Nach zwei Ernten kann man das verpilzte Substrat in den Garten "pflanzen".

Hatte ich ja dann im Spätherbst gemacht, zum Glück ein Schild platziert an der Stelle, geh ich gestern raus und seh die schönsten Austernpilzfruchtstände!  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nina am 17. April 2016, 19:24:20
Das ist ja klasse! ich wollte das auch schon ewig mal machen!  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 17. April 2016, 20:02:28
Beim Unkrautzupfen habe ich heute eine kleine Schönheit gefunden.

Männe wollte die Speisemorchel gleich ernten, aber ich möchte, das sie Sporen bildet. *hofft*
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 30. August 2016, 21:40:17
Was habe ich heute gefunden? (nicht im Garten, sondern im Straßengraben)

Zuerst dachte ich an junge Parasole, aber dafür war der Stiel nicht lang genug. Daneben stand noch ein älteres Exemplar, nicht höher als 20 cm, der Hut war bei diesem nach oben aufgewölbt.
Waldchampignons?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 30. August 2016, 21:41:12
Der Stiel ist andeutungsweise hohl.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 30. August 2016, 21:42:12
Lamellen, unregelmäßig geformt, nicht am Stiel angewachsen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 30. August 2016, 21:43:07
Der Stiel unten verdickt, keine deutlich abgesetzte Knolle.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 30. August 2016, 21:43:43
Druckstellen laufen ockerfarbig an.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 30. August 2016, 22:33:04
Ich habe letzte Woche beim ausgrasen diese Pilze gefunden. Weiß Jemand was das für welche sein könnten? Ich habe von Pilzen keine Ahnung.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 30. August 2016, 22:34:45
Hier noch einer etwas deutlicher.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2016, 22:36:52
Natura, das sieht aus wie ein Kartoffelbovist, glaub ich
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. August 2016, 22:40:01
Erhama, keine Ahnung. Parasol würd ich auch nicht meinen, aber Waldchampingnon auch nicht  ???

Perlpilz vielleicht  ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 30. August 2016, 22:45:49
Was habe ich heute gefunden? (nicht im Garten, sondern im Straßengraben)

Zuerst dachte ich an junge Parasole, aber dafür war der Stiel nicht lang genug. Daneben stand noch ein älteres Exemplar, nicht höher als 20 cm, der Hut war bei diesem nach oben aufgewölbt.
Waldchampignons?

Perlhuhnegerling?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 30. August 2016, 22:52:40
Erhama, keine Ahnung. Parasol würd ich auch nicht meinen, aber Waldchampingnon auch nicht  ???

Perlpilz vielleicht  ???
Perlpilz sicher nicht, der läuft nicht rot an, der bekommt nur rötliche Stellen nach einer längeren Zeit bei Verletzungen und hat auch rein weisse Lamellen.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 30. August 2016, 22:56:58
Hier noch einer etwas deutlicher.
Da hast du einen Bovist, aber keinen Kartoffelbovist. Der hätte keinen "Stiel" sondern wäre nur eine kleine Kugel mit einem Wurzelansatz.
Wir nannten die Hasenbovist. Essbar solange jung und rein weiss. Sie werden nicht so groß wie die Riesenboviste aber deutlich größer als die üblichen Flaschenboviste.
Deine Exemplare sehen schon recht alt aus. Stehen lassen und fertig.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 31. August 2016, 21:57:25
Perlpilz ist meiner mit Sicherheit nicht, die kenne ich.

Der Pilz riecht auch nicht, wie für den Rebhuhnegerling angegeben, unangenehm, sondern angenehm pilzig. Er hat große Ähnlichkeit mit dem Riesenchampignon, aber da fehlt bei meinem Pilz der Ring am Stiel, die Reste des Velums. Allerdings zeigt Wikipedia den Pilz auch mit unberingtem Stiel.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Eva am 27. September 2016, 16:00:12
Heut mal wieder eine Stinkmorchel gefunden.
Mal sehen, ob sich das hier verlinken lässt: Klick
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 27. September 2016, 16:04:15
 ;D ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Melisende am 05. Oktober 2016, 21:25:30
Ich habe heute vorm alten Birnbaum Pilze entdeckt.

Was sind das für welche und haben die Auswirkungen auf den Baum?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. Oktober 2016, 21:27:39
Wenn sie sich die nächsten Tage schwarz zerlaufend zersetzen ist es der graue Faltentintling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Melisende am 05. Oktober 2016, 21:33:53
Dann werde ich den mal beobachten. Ist mir heuer zum ersten Mal aufgefallen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 05. Oktober 2016, 21:46:24
Wenn es ein Tintling ist hat der auf den Baum keine negativen Auswirkungen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 05. Oktober 2016, 21:50:56
Heut mal wieder eine Stinkmorchel gefunden.
Mal sehen, ob sich das hier verlinken lässt: Klick

Den hab ich gerade meinem Liebsten gezeigt. Der grinst jetzt noch  ;D

Ich glaube, ich habe heute vermutlich Leucoagaricus leucothites, den rosablättrigen Schirmling, im Garten gefunden. Allerdings ist er nach meinen Bestimmungsübungen derartig zerfleddert, dass ich ihn hier nicht mehr zur Verifizierung vorstellen kann. Vielleicht find ich morgen noch einen weiteren.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 16. Oktober 2016, 20:50:28
heute in einem verstecken garteneck gesichtet  8)
naja ... brocken-trocknen-rauchen?  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 16. Oktober 2016, 21:18:45
Ein schönes Exemplar von Amanita muscaria
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 17. Oktober 2016, 09:38:25
tee wird auch mancherorts gemacht
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 17. Oktober 2016, 11:07:33
Einige Schopftintlinge wachsen jeden Herbst auf der Wiese, seltener Maronen und Ziegenlippen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Aella am 17. Oktober 2016, 12:03:15
Ich habe letzte Woche beim ausgrasen diese Pilze gefunden. Weiß Jemand was das für welche sein könnten? Ich habe von Pilzen keine Ahnung.

das ist ein stäubling. flaschenstäubling oder eher brauner stäubling.
ungiftig und genießbar (nichts besonderes, wenn dann nur ganz jung). wenn sie älter werden trocknet das schwammige innere zu einem sporenpulver. oben bekommen sie dann ein loch und wenn man mit dem fuß dran stupst steht man in einer sporenwolke  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 17. Oktober 2016, 13:21:51
Was habe ich heute gefunden? (nicht im Garten, sondern im Straßengraben)

Zuerst dachte ich an junge Parasole, aber dafür war der Stiel nicht lang genug. Daneben stand noch ein älteres Exemplar, nicht höher als 20 cm, der Hut war bei diesem nach oben aufgewölbt.
Waldchampignons?

Echinoderma asperum?
Stachelschirmling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 20. Oktober 2016, 19:20:23
Dieser Herbst hat uns ein wahnsinnig gutes Fliegenpilz-Jahr beschert.
Ich entdecke jeden Tag neue.
Die wachsen übrigens im Garten. Genau wie Birkenpilze, Steinpilze
und etliche andere.  :)

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 20. Oktober 2016, 19:22:20
 :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 20. Oktober 2016, 19:37:22
oh, die sind ja toll  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 20. Oktober 2016, 19:40:35
Ich finde das herrlich!  :D Wir hatten früher auch Unmengen Fliegenpilze - auf der Fläche des jetzigen Birkenhains. Irgendwann blieben sie einfach weg. Dabei würden die jetzt richtig gut passen. :)


Pilze gibt es im Garten trotzdem jede Menge, vor allem diese hier:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: jardin am 20. Oktober 2016, 19:43:48
Hallimasch ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 20. Oktober 2016, 19:55:25
Wir hatten früher auch Unmengen Fliegenpilze - auf der Fläche des jetzigen Birkenhains.

Schön, dass sie euch gefallen.  :D
Unter unseren Hängematten-Birken stehen sie auch. Auch ganz bezaubernd.

Deine finde ich auch niedlich, Hausgeist. Sie haben so einen bezaubernden Hut.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alva am 20. Oktober 2016, 20:01:55
Deine Fliegenpilze sind toll, Ringelchen :) Wie im Märchenwald. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 20. Oktober 2016, 20:08:26
Herbstzeit ist Märchenzeit.
 :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 20. Oktober 2016, 20:09:31
Toll Ringelchen :D
So schöne und viele Fliegenpilze habe ich noch nie gesehen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 20. Oktober 2016, 20:16:53
 Ich auch noch nicht.    :D
Wenn ich um diese Jahreszeit im Garten buddel, riecht die Erde immer sehr pilzig.
Können Stauden eigentlich negativ auf Pilze reagieren?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 20. Oktober 2016, 20:24:30
Hallimasch ???

Nee, der sieht anders aus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 20. Oktober 2016, 20:35:24
Ich hatte solche Pilze wie Hausgeist auch im Garten, sie kommen jedes Jahr wieder und es werden immer mehr. Meine hatte ich als Grünblättrigen Schwefelkopf bestimmt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Tungdil am 23. Oktober 2016, 17:08:47
Nach einer Woche Ostsee-Urlaub in Mc.Pomm zurück in heimischen Gefilden, gleich den Laubrechen geschnappt und beim vor-mich-hin-kehren diese Pilze entdeckt. Ich weiß leider nicht, welche es sind. Von Pilzen habe ich leider keinen blassen Dunst, aber ich fand sie schön anzusehen.
Eure Fliegenpilze sind übrigens richtig toll!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 23. Oktober 2016, 18:23:27
Und gleich noch eine Frage. Diese wachsen bei uns unter einem Apfelbaum. Ich habe leider auch keine Ahnung von Pilzen, könnte das ein Champignon sein ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 18:45:36
Das, könnte ein Champignon. sein. Aber bitte niemals aufgrund von irgendwelchen Fotobestimmungen Pilze essen!

Der Pilz auf dem Foto davor könnte ein Dachpilz sein. (Pluteus spec.): http://www.123pilze.de/dreamhc/download/RehbraunerDachpilz.htm
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 23. Oktober 2016, 18:46:48
Natura, da müsste man den Pilz von unten mal sehen. Ich glaube aber nicht, dass es sich um einen Champion handelt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 23. Oktober 2016, 18:47:44
du musst die lamellen und den stingel auch fotografieren damit wir das schwammerl entlarven können...  ;D

champignon ist es sicher nicht, den gibt es zu dieser zeit nicht in freier wildbahn
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 18:49:48
Wenn Natura verspricht, den Pilz nicht aufgrund einer Fernbestimmung anhand von Fotos zu essen, wette ich darauf, dass es ein Champignon ist.  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 23. Oktober 2016, 18:55:00
Ich halte dagegen, ich sehe es wie manhartsberg, es ist schon ziemlich spät für Champions und es gibt eine Menge andere helle oder weiße Pilze. :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 18:57:15
O.k. Ich sag, der Pilz hat unterseits rosa Lamellen, die in Bälde schwarz werden, und keine Knolle.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 23. Oktober 2016, 19:01:05
Ist ja auch egal. Ich traue mich nicht, einen gefundenen Pilz zu essen und GG noch weniger, für ihn sind erstmal alle giftig . Dieser sah eben nur so nach Champignon aus, weil ich keine anderen weißen kenne  :-\. Hier sind zwei davon zu sehen.  Trotzdem danke für eure Antworten :-*.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: häwimädel am 23. Oktober 2016, 19:14:56
Die sehen anders aus. Bei Deinem ersten Foto meinte ich auch, rosa Lamellen zu sehen und Anis zu riechen. - Soviel zu Pilzbestimmung nach Fotos  :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 19:19:31
Natura, bitte dreh, wenn möglich, den auf dem Foto in #223 mal um.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kleines Käferchen am 23. Oktober 2016, 19:58:48
Hallo Hausgeist,
wenn du solche Mengen davon hast, lohnt es sich auf jeden Fall mal die Lamellen davon anzuschauen. Vielleicht ist es ja auch der Rauchblättrige Schwefelkopf - ein richtig guter Speisepilz.  :)

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 23. Oktober 2016, 20:40:05
bristlecone wie meinst du das? Wenn ich ihn nach rechts oder links drehe sieht er doch auch nicht anders aus? Auf die Unterseite kann ich ihn nicht drehen :-\. Aber mach dir keine Mühe, das ist nicht wichtig. Hier ist noch ein drittes und letztes Foto.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 23. Oktober 2016, 20:47:41
Natura es ging darum die Lamellen anschauen zu können. Du möchtest aber offenbar den Pilz nicht pflücken und lässt uns jetzt im Ungewissen. Dann müssen wir wohl damit leben.  ;)

LG KaVa
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 23. Oktober 2016, 20:56:15
sieht aus wie ein Golfball  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 23. Oktober 2016, 21:09:59
Also ein Golfballpilz ;D. Leider müsst ihr mit der Ungewissheit leben  :( und ich auch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 21:29:21
Es wäre nützlich gewesen, den Pilz vorsichtig und komplett auszugraben und von der Seite und von unten zu zeigen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 21:36:13
Heute war ein einsamer Sonnentag mit recht angenehmen Temperaturen in der Folge trüber, nasser und kühler Herbsttage.

Das war Gelegenheit, noch etwas im Garten zu arbeiten. Bei der Gelegenheit erntete ich eine größere Menge junger Tintenschopflinge und habe sie dann gebraten. Die älteren habe ich stehen gelassen, denn die werden im Alter schleimig und zerfließen scheinbar in schwarze Tinte.

Bevor jetzt wieder Kritiken kommen, der Name Tintenschopfling ist nur eine umgangssprachliche Bezeichnung. Korrekt wäre Schopf-Tintling.

Hier ein paar Bilder für die, die den Pilz noch nicht als Speisepilz kennen:

https://www.google.de/search?q=schpf-tintling&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiPk7331fHPAhXkJsAKHfMTDQwQ_AUICCgB&biw=1920&bih=1045
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 21:54:12
bristlecone wie meinst du das? Wenn ich ihn nach rechts oder links drehe sieht er doch auch nicht anders aus? Auf die Unterseite kann ich ihn nicht drehen :-\. Aber mach dir keine Mühe, das ist nicht wichtig. Hier ist noch ein drittes und letztes Foto.

 ::)
Zumindest ein Stück vom Hut könnte man ja rausbrechen, damit man die Unterseite sieht. Dadurch nimmt der Pilz keinen Schaden.
Bei jeder Pilzbestimmung gehört das Aussehen der Hutunterseite mit Lamellenfarbe zu den wichtigsten Bestimmungsmerkmalen.
Wenn du den Pilz weder pflücken noch beschädigen möchtest, ist es sinnlos, danach zu fragen, was es sein könnte. 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. Oktober 2016, 21:59:40
gebacken schmecken uns die tintlinge besser als gebraten
wir hatten auch fast 20 grad
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:05:25
Das zweite Bild könnte ein Parasolpilz seiin:
https://www.google.de/search?q=parasolpilz&biw=1920&bih=1045&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjdzcap2_HPAhWrB8AKHWpqB28Q_AUIBigB

Das 3. Bild könnte ein Wiesenchampignon sein:

https://www.google.de/search?q=parasolpilz&biw=1920&bih=1045&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjdzcap2_HPAhWrB8AKHWpqB28Q_AUIBigB#tbm=isch&q=wiesenchampignon

Es gibt aber eine Reihe weiterer Möglichkeiten, darunter auch Giftpilze.

Ohne eine Seitenansicht des vollständigen Stieles und der Unterseite ist das reine Spekulation.

Der Wiesenchampignon ist von Laien auch leicht verwechselbar mit dem giftigen Karbolchampignon https://www.google.de/search?q=parasolpilz&biw=1920&bih=1045&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjdzcap2_HPAhWrB8AKHWpqB28Q_AUIBigB#tbm=isch&q=Kabolchampignon

Pilze sollte man nur suchen und die dann essen, wenn man diese und die giftigen Verwandten genau kennt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2016, 22:06:38
Tintling?
Parasol?  ???

Egal, ich bin hier raus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:10:32
Zitat
gebacken schmecken uns die tintlinge besser als gebraten
wir hatten auch fast 20 grad

Die Hüte von Parasolpilzen kann man auch wie Schnitzel panieren und zubereiten.

Gebacken habe ich allerdings noch nie. Wie macht man das genau?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 23. Oktober 2016, 22:11:08

Der Wiesenchampignon ist von Laien auch leicht verwechselbar mit dem giftigen Karbolchampignon

rein optisch könnte man sie als unwissender verwechseln, aber wenn man den pilz riecht (und/oder kostet) dann gibt es keine zweifel
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:16:52
Zitat
Tintling?
Parasol?  ???

Jetzt verwechselst Du etwas. Ich habe heute Tintlinge im Garten gefunden und zubereitet.

Die Pilze auf den Bildern kann man aus allein dieser Ansicht nicht bestimmen. Ich hatte geschrieben, dass das eine reine Spekulation ist. Die Pilze auf den Fotos sind eher keine Tintlinge.

Ich hatte die Guggel-Bildersuche für einige Arten verlinkt, da Pilze einer Art sehr verschieden aussehen können und insbesondere sehr junge Pilze sind z.T. schwer bestimmbar.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. Oktober 2016, 22:18:09

Gebacken habe ich allerdings noch nie. Wie macht man das genau?
wie ein wiener schnitzel, salzen,in mehl wenden, in zerschlagenen ei und danach in brösel bei euch paniermehl , dann schwimmend in heißes öl oder schmalz golgelb herausbacken
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:19:21
Zitat
rein optisch könnte man sie als unwissender verwechseln, aber wenn man den pilz riecht (und/oder kostet) dann gibt es keine zweifel

Der Geruch kommt aber u.U. nur deutlich hervor, wenn man den Pilzfuß anschneidet oder reibt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:23:20
Zitat
wie ein wiener schnitzel, salzen,in mehl wenden, in zerschlagenen ei und danach in brösel bei euch paniermehl , dann schwimmend in heißes öl oder schmalz golgelb herausbacken

Dann meinen wir fast dasselbe. Wie ein Schnitzelpanieren und braten, kannte ich von Hüten von Parasolpilzen, aber im heißen Fett schwimmend wie Pfannkuchen kannte ich noch nicht. Die Schirme von Parasolpilzen sind im Alter groß und flach, im Prinzip wie ein rundes Schnitzel. Aber wie machst Du das mit einem Tintling? Die älteren Tintlinge mit flachen Hüten habe ich bisher nicht verwendet, weil diese anfangen, quasi in schwarze Tinte zu verlaufen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. Oktober 2016, 22:28:20
wenn es paniert ist gibts kein braten mehr, das nennt man backen
und nein pfannkuchen werden nicht schwimmend herausgebacken sondern man nimmt paar tropfen zerlassene butter
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 23. Oktober 2016, 22:30:58
Ich meinte keine Eierkuchen, Palatschinken o.ä., sondern so etwas: https://www.google.de/search?q=parasolpilz&biw=1920&bih=1045&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjdzcap2_HPAhWrB8AKHWpqB28Q_AUIBigB#tbm=isch&q=berliner+pfannkuchen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 23. Oktober 2016, 22:46:42
wenn es paniert ist gibts kein braten mehr, das nennt man backen
und nein pfannkuchen werden nicht schwimmend herausgebacken sondern man nimmt paar tropfen zerlassene butter

bei uns heißt das trotzdem braten, auch wenns paniert ist. Ist sicher regional unterschiedlich auch wenn wir das selbe meinen  ;)

was du meinst sind Eierkuchen, auch wenn wir Pfannkuchen sagen, im berliner Raum heißen Berliner dann wiederum Pfannkuchen  ;D. Und Berliner werden schwimmend ausgebacken

herrjeh, geht das schon wieder los  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Tara am 23. Oktober 2016, 22:52:17
Zweimal im Jahr...  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. Oktober 2016, 23:02:02
omg faschingskrapfen

ach das wäre für mich als koch praktisch wenn bei mir 1 gast ein gebratenes schnitzel will der andere ein gebackenes dann könnte ich 2 gleiche machen :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 23. Oktober 2016, 23:33:40
Um meine Pilze zu identifizieren müsste ich nochmal in die Obstanlage fahren und das finde ich nicht lohnend, vielleicht sind sie auch inzwischen nicht mehr da, also lassen wir's. Ich danke euch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 24. Oktober 2016, 09:04:19
Keine Panik! In verschiedenen Regionen werden bestimmte Sachen oder Techniken unterschiedlich bezeichnet oder das gleiche Wort bedeutet etwas Unterschiedliches. Hauptsache, wir verstehen uns.
Hier bedeuten:
Braten- mit wenig Fett oder Öl in der Pfanne
Fritieren - schwimmend im siedenden Öl
Backen - im Backofen

Eine  unangenehme Verwechselungsmöglichkeit ist das Wiener Schnitzel. Zumeist bedeutet das ein paniertes Schweineschnitzel. In mancher Gegend ist es paniertes Kuheuter.

Oder eine internationale Verwechselungsmöglichkeit - das Beefsteak:
Deutschland: Hacksteak aus Schwein
International: Rindersteak (beef = Rind)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 24. Oktober 2016, 09:12:02
Um wieder auf das Ausgangsthema zu kommen:
Das regnerische Wetter der vergangenen Zeit hat im Wald die Pilze sprießen lassen. Allerdings habe ich nur Maronen - alle ganz jung - gefunden. 1 Stunde Suchen - 3 Stunden Putzen, und das, obwohl ich die Pilze schon im Wald Vorputze. Es waren einfach zu viele.

Die Putzabfälle schütte ich immer auf den Rasen im Garten. Vor allem, wenn größere Pilze dabei waren, kommen so auch Sporen auf die Wiese. Der "Wirkungsgrad" ist nicht sehr hoch, aber dadurch kann ich ab und an ein paar Pilze auf der Wiese ernten. Zum Pilzbraten reichen die meist nicht, aber als Zusatz zu Soßen allemal.

In einer dunkleren Ecke des Gartens, wo Rasen schlecht wächst, streue ich Rindenmulch zwischen den Sträuchern aus. Auch dadurch finden sich später manchmal Waldpilze im Garten, z.B. Maronen, Ziegenlippen, Morcheln.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Melisende am 24. Oktober 2016, 11:33:43
Ich habe gestern auch Schwammerl im Garten gefunden. Gegessen werden die nicht.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 24. Oktober 2016, 13:55:20
omg faschingskrapfen

ach das wäre für mich als koch praktisch wenn bei mir 1 gast ein gebratenes schnitzel will der andere ein gebackenes dann könnte ich 2 gleiche machen :-X

also, wenn ich bei dir zu Gast wäre, würde ich ein Schnitzel bestellen, paniert. Ob du das dann brätst oder backst bleibt dir überlassen  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 29. Oktober 2016, 14:23:26
Ich liebe diese perfekten Glöckchen über den langen dünnen Stielchen. Weiß jemand, wie diese Pilze heißen?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 29. Oktober 2016, 14:30:20
Gesäter Tintling?  :-\

Siehe z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesäter_Tintling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: raiSCH am 29. Oktober 2016, 14:43:58
Eine  unangenehme Verwechselungsmöglichkeit ist das Wiener Schnitzel. Zumeist bedeutet das ein paniertes Schweineschnitzel. In mancher Gegend ist es paniertes Kuheuter.

Das echte Wiener Schnitzel ist stets vom Kalb und ganz dünn geschnitten. Ursprünglich stammt es aus Italien: Costoletta alla Milanese.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2016, 18:54:01
In meinem kleinen Rasen vor dem Haus ist der Boden förmlich in einen  Pilzacker verwandelt worden. Auf einer Fläche von 8x 4,5 Metern bricht es überall aus dem Boden. Früher wuchs da mal ein großer Pflaumenbaum. Aber dieses Pilzereignis hat sich erst letztes Jahr mit einem kleinen Fleck angekündigt. Jetzt ist der gesamte Rasen bedeckt.
Ich vermute einen Glimmertintling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2016, 18:55:25
Im hinteren Bereich die dunklen Flecken sind schon am zerfließen. Hier mal eine bessere Nahaufnahme.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 30. Oktober 2016, 11:31:43
Gesäter Tintling?  :-\

Dafür sind meine Pilze zu groß. Habe mal gemessen: 16 cm Komplettlänge und 3 cm Hutdurchmesser.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 30. Oktober 2016, 13:54:30
Hier hat gestern die Hallimaschsaison begonnen, etwas später als sonst. Mit ein paar jungen Bovisten, die zufällig auch noch dastanden, vermengt gab's ein leckeres Pilzomelett  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Oktober 2016, 20:17:04
ich finde den halimasch nicht schmackhaft
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 31. Oktober 2016, 15:42:55
Er hat aber den Vorzug in großen Mengen gefunden zu werden. In Polens Osten (Białowieża) sind die Leute mit mehreren großen Kartoffelsäcken in den Wald um den Pilz zu ernten. Da gab es Stellen wo man leicht auf wenigen Quadratmetern so einen Sack voll bekam.

Zumindest als ich mal in so einen gefüllten Sack reinsah, waren die obersten nicht zermatscht. Wie es zuhause aussah weiß ich aber nicht. Ist aber schon ein zähes Teil.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: erhama am 31. Oktober 2016, 18:03:40
Ich habe heute diesen Pilz zufällig entdeckt, ich vermute einen Grünblauen Träuschling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: July am 31. Oktober 2016, 18:16:17
Oh ist der hübsch blau :D!!

Mir sind diese Pilze aufgefallen....sie wachsen an einem alten Fichtenstamm/stumpf
Wie heissen sie und kann man sie verwenden?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: July am 31. Oktober 2016, 18:17:53
....und diese hier, wachsen an altem Laubholz...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: July am 31. Oktober 2016, 18:19:20
....und diese grazile Mannschaft auf einem alten Buchenstamm....

...auch keine Ahnung wie die heissen....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Selene10 am 01. November 2016, 10:30:09
Diese weißen bis hellbraunen Pilze wachsen in der Wiese. Kennst sie jemand?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Selene10 am 01. November 2016, 10:30:52
Von unten:

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Selene10 am 01. November 2016, 10:31:40
Ein dunkleres Exemplar:

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 01. November 2016, 18:48:12
ein parasol (macrolepiota procera) im garten! es gibt noch einen zweiten...
sie wachsen auf einen total untypischen platz unter einer tanne bei einem rhododendron, da kommt nicht mal zur sommersonnnenwende eine sonnenstrahl hin
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 02. November 2016, 18:02:28
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 02. November 2016, 18:05:13
Hallimasch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 02. November 2016, 18:35:17
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 02. November 2016, 18:39:12
Hängt davon ab ob Du an Deinen Bäumen und Sträuchern sehr hängst, oder eine eher natürliche Einstellung. Manche fürchten ihn sehr.
Ich wüsste keine wirkliche Verwechslungsart, aber ich ess den auch nicht mehr. Nicht jeder verträgt ihn. Wird aber im Osten Europas viel gegessen.
Es könnte unterschiedlich schädliche Varianten geben für Deine Bäume und vielleicht ja auch für den Magen.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 02. November 2016, 18:41:30
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 02. November 2016, 18:42:58
Bin gespannt ob da schon jemand was erfolgreich gemacht hat. Ob er an Christrosen geht????
Ein Hallimasch in USA wird als das größte Lebewesen der Welt angesehen. Zumindest ist er bei den größten dabei. Uralt ist er auch noch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 02. November 2016, 18:46:34
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 02. November 2016, 18:46:38
Hallimasch.

Ist das gut oder schlecht, wenn der im Garten ist  ???

Brauchen tut man ihn etwa so nötig wie Pickel.

Aber Grund zur Panik ist das auch nicht.
Die gute Nachricht: Nicht verholzende Gewächse bleiben, soweit ich weiß, praktisch immer verschont.

Bei Gehölzen kommt es drauf an, es gibt mehrere Arten Hallimasch, die schwer zu unterscheiden sind.
Diejenigen Arten, die auf Laubholz gehen, befallen seltener Nadelgehölze und und umgekehrt.
Manche sind vornehmlich Saprophyten, andere vornehmlich Parasiten.

Hier im Garten ist der Hallimasch reichlich vertreten, trotzdem wachsen hier zahlreiche Gehölze. Wenn die gute Bedingungen haben - keine Staunässe, kein verdichteter Boden -, können die sich wehren.
Alles, was Gehölze schwächt, begünstigt Hallimaschinfektionen.

Manchmal wächst das Pilzmycel am Wurzelhals ins Kambium zwischen Rinde und Holz ein, das führt nach meinen Beobachtungen fix zum Exitus.

Etwas gegen den Pilz tun kannst du ohnehin kaum, wenn es dir hilft, kannst du die Rhizomorphen ausreißen. Das schadet den Gehölzen nicht, beseitigt aber den Hallimasch auch nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 02. November 2016, 18:49:00
@ Axel,  so ein Vorkommen des Glimmertintlings hatte ich jahrelang. Ich bildete mir ein,  dass sie große Wurzeln nachzeichneten. Dieses Jahr habe ich noch nichts gesehen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 02. November 2016, 18:52:30
Hallimasch auf ehemals Lärche.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 02. November 2016, 18:55:25
Das sieht mir eher nach einem Schüppling aus als nach Hallimasch (aber ein Foto kann täuschen).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 02. November 2016, 18:56:52
Nicht verholzende Gewächse bleiben, soweit ich weiß, praktisch immer verschont.

Nicht ganz – ich hatte ihn in den letzten Jahren auch auf Heuchera. Da fällt mir ein, daß ich mal nachschauen muß, ob's dieses Jahr dort schon was zu ernten gibt. Danke für die Erinnerung  ;)

Der Heuchera schadete das bisher übrigens nicht, die wächst und blüht munter. Wie das bei Helleborus aussieht, weiß ich aber nicht – hier stehen ein paar No-Name-Helleborus, aber an denen wuchs bisher noch kein Hallimasch. In die Wurzeln von lebenden Bäumen ist er, soweit ich das feststellen kann, in den letzten Jahrzehnten nicht eingedrungen (das soll andernorts aber anders sein), aber die im Boden verbliebenen Wurzeln von gefällten Bäumen futtert er fleißig auf, und ich kann jeden Herbst ein paar Schüsseln ernten. Ist, wie lord waldemoor schon anmerkte, nicht der alleraromatischste Pilz, aber als Pilzomelett trotzdem lecker.

Bevor Du jetzt aber in die Küche gehst, BlueOpal, hol' Dir sicherheitshalber noch Rat von einem lokalen Pilzkundigen. Fernbestimmung anhand von Fotos ist immer mit einem Restrisiko behaftet, und unter den ähnlichen Schüpplingen und Häublingen gibt's auch ungenießbare und giftige Arten. (Auch wenn die Diagnose hier in der Tat relativ sicher ist.)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Crambe am 02. November 2016, 18:57:25
Immer mal wieder an verschiedenen Stellen hier im Garten zu finden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 02. November 2016, 19:13:50
Das sieht mir eher nach einem Schüppling aus als nach Hallimasch (aber ein Foto kann täuschen).
Umso besser.  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 02. November 2016, 20:21:46
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. November 2016, 07:49:23
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 08. November 2016, 06:05:44
Ich habe so absolut gar keine Ahnung von Pilzen, lediglich Fliegenpilz kann ich sicher identifizieren  8) Trotzdem freu' ich mich immer, wenn im / am Garten welche auftauchen.
Evtl. könnt ihr mir sogar Namen nennen?

(http://mrsalchemilla.jalbum.net/2016-11-06%20Garten/slides/IMG_7779.jpg)

(http://mrsalchemilla.jalbum.net/2016-11-06%20Garten/slides/IMG_7780.jpg)

und ist der nächste mit seinem "Blaustich" jetzt so ein von euch beschriebener Tintling? - Sieht jedenfalls nicht so aus, dass man ihn gerne verzehren würde...

(http://mrsalchemilla.jalbum.net/2016-11-06%20Garten/slides/IMG_7783.jpg)

von unten
(http://mrsalchemilla.jalbum.net/2016-11-06%20Garten/slides/IMG_7786.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 08. November 2016, 20:58:13
der parasol steht immer noch, jemand wartet noch bis der schirm aufgeht damit man schön panieren kann...  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 09. November 2016, 20:37:56
Heute habe ich den hier im Garten unterm, ja richtig, Apfelbaum gefunden.
Ramaria flavescens?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. November 2016, 07:57:45
Danke für den Namen  :). Die ist dieses Jahr auch in meinem Garten aufgetaucht. Gilt als selten  :o (steht so im Netz).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 10. November 2016, 09:32:53
bei der Art bin ich mir gar nicht sicher, eben weil der als selten gilt  ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. November 2016, 18:11:15
Schau mal, hier sind ein paar Arten beschrieben. Es könnte auch noch die R flava oder die R stricta sein. Meine sind, glaube ich, schon hinüber. Kann also nicht mehr genauer nachschauen oder -riechen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 11. November 2016, 06:22:48
...
Evtl. könnt ihr mir sogar Namen nennen?
...

Hm, zu meinen gezeigten kann keiner was sagen??? Zumindest 'ne grobe Richtung... ?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 11. November 2016, 10:05:39
vielen Dank für den link, Quendula. Du hast recht, es ist wahrscheinlich R. stricta. Die saprobiontische Lebensweise, die Farbe (schmutzig zimtockerlich  :o) und vor allem die Häufigkeit sprechen dafür.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 11. November 2016, 10:09:42
Ich bin ganz traurig, habe in diesem Jahr die Hallimasche verpasst - jetzt liegt überall gelbes Laub und ich finde sie nicht.....und gefroren hat es auch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 11. November 2016, 12:27:20
Die schuppigen Hallimasche kamen hier erst diese Woche aus dem Boden  ???.

Alchemilla - sorry, aber ich kenne nur die essbaren Butterpilze und Rotfüßln und Braunhüte und den Riesenbovist. Dann gibt es für mich noch Fliegenpilze, Erdsterne und jetzt auch die Koralle R stricta. Danach gerate ich schon ins Schwimmen  :-[. Bin immer glücklich, wenn mir wer meine Pilze benennen kann  :D. Deshalb gibt es von mir keinen Tipp.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 11. November 2016, 13:59:42
Ich habe welche umgelatscht gestern auf der Wiese zwischen dem Laub... wenn das die ersten waren, vielleicht wird ja doch noch was am WE :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 12. November 2016, 18:53:27
--- --- ---
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 13. November 2016, 19:45:32
...
Alchemilla - sorry, aber ich kenne nur die essbaren Butterpilze und Rotfüßln und Braunhüte und den Riesenbovist. Dann gibt es für mich noch Fliegenpilze, Erdsterne und jetzt auch die Koralle R stricta. Danach gerate ich schon ins Schwimmen  :-[. Bin immer glücklich, wenn mir wer meine Pilze benennen kann  :D. Deshalb gibt es von mir keinen Tipp.

Okay, trotzdem danke! Essen wollte ich davon eh nix. Vielleicht schaffe ich irgendwann mal 'ne Pilzexkursion mitzumachen...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 05. Mai 2017, 21:14:23
Es war nur ein zwei Tage feucht, aber der erste Schleimpilz kriecht schon herum  :D - schneeweiß.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sonnenstern am 05. Mai 2017, 21:36:34

Dann muss ich mein Fundstück von vorgestern hier auch einstellen.....zum ersten Mal in meinem Leben finde ich eine Spitzmorchel , die ich sonst nur aus der Tüte kenne.....und ich bin schon ziemlich alt!!
Sie stand ganz unverhofft am Rand meines Rosenbeetes, ca. 30 Meter vom Templiner See (Potsdam) entfernt. Hier ist es ein kleines bisschen wärmer als in der Umgebung, seit ein paar Tagen pendelt es so zwischen 10 und 17 Grad.

Gruss Rohtraut
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 11. Mai 2017, 20:17:27
Heute lachte mich gülden glänzend dieser schöne Pilz an. Er wächst in mehreren Gruppen unter einem alten Pflaumenbaum
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 11. Mai 2017, 20:19:40
Dem bröckeligen Stiel nach zu urteilen, scheint es ein Täubling zu sein. Weiß das jemand genauer?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 11. Mai 2017, 20:50:23
... schneeweiß.

Der Schleimer hat sich völlig verändert.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 11. Mai 2017, 21:03:07
Dem bröckeligen Stiel nach zu urteilen, scheint es ein Täubling zu sein. Weiß das jemand genauer?

Ich halte das nicht für einen Täubling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 11. Mai 2017, 22:07:20


Garantiert kein Täubling. Ich halte das eher für einen vertrockneten Braunen Rasling, Angabe ohne Gewähr. Es könnte genau so gut ein Weichritterling oder ein Rißpilz sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 12. Mai 2017, 09:09:58
na, da war ich ja auf dem ganz falschen Dampfer  :o
Da ist zwar nix vertrocknet, aber ansonsten scheint es tatsächlich der braune Rasling zu sein. Vielen Dank, Ephe!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Viriditas am 12. Mai 2017, 12:40:33
Diesen Pilz habe ich auch in Massen im Garten, jedes Jahr werden die Fruchtkörper zahlreicher! Die Bilder unter "Braunem Rasling" passen sehr gut, aber der Zeitpunkt des Auftretens wird überall mit Spätsommer bis Herbst angegeben! Aber meine Pilze schießen jetzt wie gekloppt!  ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 12. Mai 2017, 12:53:29
Die Bilder unter "Braunem Rasling" passen sehr gut, aber der Zeitpunkt des Auftretens wird überall mit Spätsommer bis Herbst angegeben!

Nicht überall - der BLV Pilzführer gibt für den Braunen Rasling das Vorkommen mit IV-V und IX-XI an. Trotzdem ist Vorsicht geboten, alle Merkmale müssen für eine sichere Bestimmung zutreffen, Bilder genügen nicht!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Viriditas am 12. Mai 2017, 13:53:12
Danke Ephe! :) Dann passt es!

Aber Essen werden wir sie trotzdem nicht!  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 13. Mai 2017, 18:42:06
Ist das hier auch Hallimasch und wenn ja, auch der honig gelbe?  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 13. Mai 2017, 20:05:05
Das sieht für mich, als ziemlichen Laien, gar nicht nach Hallimasch aus. Der ist mMn schuppiger.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 14. Mai 2017, 09:54:54
Oben der ist alt und abgewaschen, die Hutfarbe ist ausgeblichen. Unten sind die Füße abgeschnitten, so geht das nicht mit der Bestimmerei.

Folgende Infos braucht man für eine vage Bestimmung übers Internet:
Standort (also nicht Gelsenkirchen, sondern z.B. unter Eichen, auf Altholz usw.), Geruch, Ansicht von ganzem jungen und ausgewachsenen Pilz, Angaben und Bilder zu Größen, Hutform, Farbe, Beflockung/Bereifung, Hutrand, Querschnitt Hut, Manschette, Fuß, Wurzel oder Knolle, Stielschnitte längs und quer, Verfärbungen bei Druck, Sporenbild.

Ohne das kann man nur vermuten, und das hilft niemandem.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 14. Mai 2017, 10:27:29
Hallimasch im Mai wäre wohl Standort Neuseeland oder so.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 14. Mai 2017, 13:41:19
Die Pilze habe ich gestern gesehen. Standort: Mittlerweile eher schattig, da die Buche alle Blätter hat. In der Ecke steht so einiges. Von Schlangenbart, der sich dort hin verirrt hat, über Schneemarbel bis hin zu Helleborus und Veilchen. Nunja und altes Laub. Aber auch dort war für ca. 1 Jahr lang Rindenmulch gewesen. Ich muss sagen, ich bereue es immernoch Mulch einst aufgebracht zu haben. Habe ich schon wieder entfernt, aber ich möchte nicht wissen, was für Sporen dort so drinnen steckten. Hallimasch scheint schonmal klar zu sein, zumindest für das Beet hinten. Deshalb meine Sorge um das Beet, in dem ich diesen Pilz gestern fand.


Nochmal mit Pilzfuß.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hortus am 14. Mai 2017, 14:52:10
Schwefelporling am alten Süßkirschbaum:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 14. Mai 2017, 15:50:58
Die Pilze habe ich gestern gesehen. Standort: Mittlerweile eher schattig, da die Buche alle Blätter hat. In der Ecke steht so einiges. Von Schlangenbart, der sich dort hin verirrt hat, über Schneemarbel bis hin zu Helleborus und Veilchen. Nunja und altes Laub. Aber auch dort war für ca. 1 Jahr lang Rindenmulch gewesen. Ich muss sagen, ich bereue es immernoch Mulch einst aufgebracht zu haben. Habe ich schon wieder entfernt, aber ich möchte nicht wissen, was für Sporen dort so drinnen steckten. Hallimasch scheint schonmal klar zu sein, zumindest für das Beet hinten. Deshalb meine Sorge um das Beet, in dem ich diesen Pilz gestern fand.


Nochmal mit Pilzfuß.

Sicher kein Hallimasch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 14. Mai 2017, 17:54:36
Mulchen ist diesbezüglich gar kein Problem. Hallimasch breitet sich auch über die Rhizomorphen aus. Hier findet man die überall im Boden. Auch in den Rhododendronpflanzungen.
Geschwächte Sträucher und Bäume mit bestehenden Wurzelproblemen oder mit bodennahen Verletzungen fallem dem Raubpilz zum Opfer, aber das sind die wenigsten. Man kann eh kaum was tun ausser dafür zu sorgen, dass keine toten Wurzeln im Boden sind.

Mach dich nicht verrückt.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 14. Mai 2017, 19:02:03
Danke bristlecone, dann habe ich ihn immerhin bisher nur im hinteren Garten und nicht auch noch vorne.
Danke auch an Dunkelborus, das ist gut zu wissen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Karin L. am 14. Mai 2017, 20:51:01
Hat sich hier im Garten unter den Heidelbeeren versteckt
Titel: Bestimmungshilfe für Pilz gesucht
Beitrag von: mujtuun am 14. Mai 2017, 21:03:36
Hallo, kann jemand helfen? Was für ein Pilz ist das? (Keine Angst, falls ihr nicht sicher seid, gegessen wird er nicht). Danke und viele Grüße, Karl
Titel: Re: Bestimmungshilfe für Pilz gesucht
Beitrag von: Bienchen99 am 14. Mai 2017, 21:34:35
ich hätte jetzt spontan auf Parasol getippt, obwohl mir der Stiel etwas zu hell erscheint oder das liegt an der Aufnahme
Titel: Re: Bestimmungshilfe für Pilz gesucht - Warum ist dazu ein neuer Thread nötig?
Beitrag von: bristlecone am 14. Mai 2017, 21:37:31
Das könnte ein Schirmling sein (Lepiota spec.), allerdings kein Parasol.

Warum braucht es dafür einen neuen Thread, wenn im selben Unterforum dieser hier ganz oben steht: http://forum.garten-pur.de/index.php/topic,1821.325.html

 ??? :P
Titel: Re: Bestimmungshilfe für Pilz gesucht
Beitrag von: mujtuun am 14. Mai 2017, 22:11:19
Danke für die Antworten!

Auf dem Handy werden mir übrigens  die einzelnen Threads unter den Überschriften leider nicht angezeigt. Und so ganz falsch kann es ja wohl nicht sein, eine Frage dort zu stellen, wo ausdrücklich ein Hinweis steht, dass dort alle Dinge hingehören, bei denen man nicht sicher ist. Ihr könnt natürlich die Frage gerne verschieben, wenn sie als neues Thema stört.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. Juli 2017, 12:11:24
Kennt jemand diese Pilze?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 03. Juli 2017, 12:12:57
Sehen ziemlich gemein aus, machen keine Appetit - hau' sie lieber weg.

Schwarze Lamellen sind ja häufig irgendwelche Champis - aber die Stiele sind zu dünn dafür...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. Juli 2017, 12:18:06
Gemein im Sinne von giftig oder gemein für Gehölze?
Ich möchte sie nicht essen, nur will ich nicht noch mehr Schadpilze haben, die meine Pflanzen befallen und diese sind hübsch mit dem neuen Rollrasen gekommen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Juli 2017, 12:33:03
ich denk nicht, das die Pilze deinem Rasen schaden. Die verschwinden bald wieder. Wir haben immer mal wieder welche auf dem Rasen von essbar bis vielleicht auch giftig. Haben dem Rasen noch nie geschadet.

Da ihr ja scheinbar den Rasen neu gemacht habt, muss  sowieso erstmal alles wieder ins Gleichgewicht komme. Das wird sich alles geben. Mittel um die Pilze im Privatgarten zu bekämpfen gibt es zwar, ist aber nicht mehr zulässig.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wenn mal wieder ein Pilz auftaucht. Ich mag die kleinen Hutlinge  :D, egal ob giftig oder nicht und sie haben ja auch eine Daseinsberechtigung  :)

Was für Schadpilze hast du denn im Garten, wenn du es schon ansprichst  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. Juli 2017, 12:37:14
Um den Rasen mache ich mir auch keine Sorgen, sondern um die Geölze :)
In einer Ecke haust der Amarilla mellea. Genau dieser ist es zwar nicht, aber ich weiß nicht, was noch alles Gehölze vernichten möchte  :(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 03. Juli 2017, 12:53:27
Dann hatte ich dich falsch verstanden ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Juli 2017, 13:14:09
ich glaub kaum, das du dir um deine Gehölze Sorgen machen muss. Viele Pilze gehen ja auch eine Verbindung mit Bäumen und Gehölzen ein. Wie die Fliegenpilze, die man eben sehr häufig unter Birken findet. Die schaden den Bäumen auch nicht

Wo du dir Sorgen machen solltest, wäre, wenn du den Hallimasch an den Bäumen haben solltest. Dann kannst du aber eh nix mehr machen. Der Pilz, den du da hast, ist aber kein Hallimasch.

Und die Pilze, die so auf dem Rasen wachsen, werden deinen Pflanzen nicht schaden. Ich habs noch nie erlebt und wie gesagt, wir haben viele. 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 03. Juli 2017, 16:46:15
ein ganz seltsamer Pilz wächst hier auf dem bodeneben abgeschnittenen und vermodernden Stumpf einer Weide. Erst gab es diese runden samtigen orangefarbenen Köpfe und jetzt wächst ein dunkel braun glatt glänzender Körper hinterher, der Gräser mit einschließt, die ihm im Weg liegen. Sowas habe ich noch nie gesehen, ihr?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: jardin am 03. Juli 2017, 16:57:19
@ BlueOpal

  Solche Pilze habe ich auch hin und wieder im Rasen.
  Meistens sieht man sie an solchen Stellen, an denen alte Baumwurzeln sich langsam zersetzen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 03. Juli 2017, 16:57:24
Vielleicht könnte das ein Fruchtkörper von Physarum polycephalum sein. Der macht absonderliche Gebilde  :P
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. Juli 2017, 18:31:31
@jardin:

Also gut oder schlecht? Er wächst auch erst seitdem der Rasen liegt. Und das nicht nur an einer Stelle, sondern auch dort, wo meines Erachtens nach keine der Baumwurzeln hinragen dürften.

Vorher war dort Monatelang nur Erde.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Juli 2017, 18:37:50
entweder saßen die Pilzsporen im Rollrasen oder in der Erde und die sind erst jetzt in die Gänge gekommen, nachdem der Rasen lag und gut gewässert wurde

Die Pilze werden weder deinem Rasen noch anderen Pflanzen in deinem Garten schaden.

das komische Gebilde von feminist finde ich irgendwie außerirdisch  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: jardin am 03. Juli 2017, 18:54:46
@ BlueOpal

  Über solche Pilze würde ich mir weiter keine Gedanken machen.
  Diese Pilze zersetzen nach und nach das alte Holz und die Fruchtkörper sind auch nach ein paar Tagen verschwunden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 03. Juli 2017, 19:21:55
Danke euch, da bin ich beruhigt, dass immerhin der meine Pflanzen in Ruhe lässt  ;D

@Bienchen: Finde ich auch. Wie Alieneier  :P
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Floris am 06. Juli 2017, 08:15:25
ein ganz seltsamer Pilz
Das ist ein "Glänzender Lackporling" (Ganoderma lucidum)
http://www.naturfoto-cz.de/glanzender-lackporling-foto-11601.html
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 06. Juli 2017, 09:12:07



Ein Fundstück im Blumentopf, nur 2 cm hoch - vielleicht ein Schirmling?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 06. Juli 2017, 09:13:29
Gelber Faltenschirmling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 06. Juli 2017, 09:16:53


Ebenso schnell wie richtig! Danke!  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 06. Juli 2017, 10:54:29
ein ganz seltsamer Pilz
Das ist ein "Glänzender Lackporling" (Ganoderma lucidum)
http://www.naturfoto-cz.de/glanzender-lackporling-foto-11601.html

danke! Glänzende Lackporling, Ganoderma lucidum, im Chinesischen  Ling Zhi, Geist Pflanze, im Japanischen Reishi, lese ich in Wikipedia.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 06. Juli 2017, 11:13:56
ein ganz seltsamer Pilz
Das ist ein "Glänzender Lackporling" (Ganoderma lucidum)
http://www.naturfoto-cz.de/glanzender-lackporling-foto-11601.html

Dieses ´Gebilde`, das feminist hier zeigt finde ich sehr spannend und der PhotoLink von Floris zeigt wirklich erstaunliche Ähnlichkeit. Aber mit den Abbildungen, die Wiki zu diesen Namen zeigt, habe ich dann meine Probleme.

Und besonders stutzig macht mich die Beschreibung von Feminist, dass erst der ´Kopf`erschienen ist und anschließend der ´Fuß` hoch gewachsen ist und dabei Gräser umschlossen hat. Und auf dem Bild erkennt man auch, dass der ´Fuß`, bzw die Masse, die den ´Fuß` bildet, den ´Kopf` von unten her im Nachhinein regelrecht umfließt.

Ob das für einen solchen Porling spricht ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Floris am 06. Juli 2017, 12:03:34
Und besonders stutzig macht mich die Beschreibung von Feminist, dass erst der ´Kopf`erschienen ist und anschließend der ´Fuß` hoch gewachsen ist und dabei Gräser umschlossen hat. Und auf dem Bild erkennt man auch, dass der ´Fuß`, bzw die Masse, die den ´Fuß` bildet, den ´Kopf` von unten her im Nachhinein regelrecht umfließt.
Ob das für einen solchen Porling spricht ???
Bei diesen Konsolenpilzen gibt es relativ häufig abweichende Formen, d. h. die Bestandteile erscheinen schon mal in ungewöhnlicher oder auch verdrehter Anordnung. Das ist einer der Gründe, warum diese Pilzgruppe recht schwierig zu bestimmen ist.
Ich dachte aber gleich aufgrund der festen Struktur an einen Konsolenpilz. Außerdem hatte ich den Vorteil, auch die beiden seitlich angesetzten weiteren Fruchkörper betrachten zu können. Diese sind zwar noch weit davon entfernt die typische Form zu zeigen, sind dieser aber deutlich näher an dieser dran als der auf dem eingestellten Bild.

Auf Feminists Foto sieht man oben die Poren, die sich normalerweise an der Unterseite der Konsole befinden. Der "Stiel" mit dem typischen lackartig Überzug ist aus dem Gewebe gebildet, das üblicherweise die Oberseite der Konsole bildet. Der gesamte Fruchtkörper ist demnach, warum auch immer, etwas aus der Form geraten. Aber auch nicht ganz so ungewöhnlich, da gerne zuerst die Lamellen oder Poren gebildet und der Hut bzw. die Oberseite nachgeschoben werden. Diese Baumpilze bilden die Fruchtkörper nicht in so kurzer Zeit wie Hutpilze, sondern entwickeln sich langsam über längere Zeit. Bei Wachstumsstockungen ( es war im Juni halt recht heiß und trocken) gibt es schon mal bizarre Formen.






Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 06. Juli 2017, 12:11:26
Dank dir für die Erklärung, Floris!
Klingt schon recht spannend und bestätigt mich weiter darin, das Pilze schon recht sonderbare Wesen sind :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 06. Juli 2017, 14:24:15
da bin ich baff über diesen kenntnisreichen Austausch! Ich habe ja keine Ahnung gehabt und werde das Juwel noch mal knipsen und in der nächsten Zeit und im kommenden Jahr weiter beobachten.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 06. Juli 2017, 14:32:32
ich habe nach Bildern gesucht, die ähnliche Formen zeigen, wie sie hier vorkommen. Hierund hier.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 06. Juli 2017, 14:40:16



Ein Fundstück im Blumentopf, nur 2 cm hoch - vielleicht ein Schirmling?

ein schwindling ;D kann man gut rauchen
siehe nach bei castaneda...  8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 06. Juli 2017, 14:51:46



Ein Fundstück im Blumentopf, nur 2 cm hoch - vielleicht ein Schirmling?

ein schwindling ;D kann man gut rauchen
siehe nach bei castaneda...  8)

Äh - das gibt mir jetzt zu denken:
Führen Schirmlinge, die man raucht, dazu, dass man sie für Schwindlinge hält?
Oder umgekehrt?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Crambe am 06. Juli 2017, 14:53:36
Nein, danach ist es einem schwindlig! ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 06. Juli 2017, 21:42:18
@feminist
Danke für die beiden Links! Diese chinesische "Produktionshalle" ist ja Wahnsinn :o
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 10. Juli 2017, 11:29:46
der Glänzende Lackporling am 5. Juli. 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 10. Juli 2017, 11:31:07
die beiden anderen Exemplare vom Glänzenden Lackporling, Ganoderma lucidum, sehen lustig aus. Die Poren an der Unterseite sind zu erkennen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 10. Juli 2017, 11:32:35
Glänzende Lackporling, Ganoderma lucidum am 8. Juli 2017
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 11. Juli 2017, 20:18:07
der Gestaltwandel beim Glänzenden Lackporling, Ganoderma lucidum beginnt.
Titel: Re: Was habt ihr heute geerntet?
Beitrag von: Quendula am 18. Juli 2017, 08:19:23
 ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 18. Juli 2017, 10:41:09
Was ist den das, Quendula.
Alienhirnmasse?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 18. Juli 2017, 10:44:04
 :P

Riesenbovist. Den gibt es gleich zum Mittag.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Juli 2017, 11:06:19
 ;D ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 27. Juli 2017, 10:27:35
Den hier hat der Zausel gestern entdeckt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 27. Juli 2017, 10:31:07
 ;D der ist ja lustig

ich hab auch welche
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 27. Juli 2017, 10:31:25
und den  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 30. Juli 2017, 22:44:28
Wir haben im Winter unseren Kirschbaum gefällt, nun wächst am verbliebenen Stumpf dieser schöne Pilz  :o.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 30. Juli 2017, 22:59:48
Vermutlich ein Schwefelporling - wäre dann jung essbar, aber nicht gerade ein guter Speisepilz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 30. Juli 2017, 23:32:43
kennt jemand die beiden, die ich fotografiert habe?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 31. Juli 2017, 10:11:53


Das scheinen Täublinge zu sein. Davon gibt's viele Arten, die teilweise kaum zu unterscheiden sind. Erkennungsmerkmal sind vor allem die brüchigen Lamellen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 18. August 2017, 19:35:26
Ein Neuling. Recht groß. Durchmesser ca. 20 cm.

Kennt den wer?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 18. August 2017, 19:36:19
Ein Neuling. Recht groß. Durchmesser ca. 20 cm.

Kennt den wer?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dietmar am 18. August 2017, 19:46:10
Ab ca. Mitte August gibt es in meinem Garten einzelne Schopftintlinge. Die kann man jung braten, aber älter zerlaufen sie in "Tinte". Ab und an stehen auch mal Ziegenlippen, aber die sind meist madig. Ich werfe immer Putzabfälle vom Pilzesuchen im Wald auf die Wiese, aber bisher hat sich auf meiner Wiese noch keine Marone blicken lassen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: AndreasR am 18. August 2017, 19:54:33
Würde mich auch wundern, wenn Deine Wiese die gleiche Bodenbeschaffenheit wie der Wald bietet, oder stehen da viele Fichten und andere Nadelbäume drauf?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: magic lace am 18. August 2017, 20:38:43
BlueOpal das ist ein Perlpilz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 18. August 2017, 22:30:31
Der Farbe nach würde ich zustimmen, aber eigentlich müsste der Perlpilz an den Fraßstellen deutlich rot anlaufen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: stellaalpina am 18. August 2017, 23:43:45
Ich hätte ebenfalls an einen Perlpilz gedacht, aber es stimmt... er läuft an den Fraßstellen deutlich rot an.

Oder kann es auch eine Unterart geben? Das wäre auch eine Möglichkeit...

Allerdings bin ich damit jetzt überfragt... aber vielleicht weiß jemand anders etwas bezüglich eventueller Unterarten. Jetzt bin ich auch gespannt...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: magic lace am 19. August 2017, 18:29:03
Schaut euch das Foto im Post vorher an von oben.
Da rötet er an den Lamellen schon sehr.
Vergesst auch nicht Sonne,Regen und Co.
Der Regen wäscht die manchmal auch aus dann werden sie fast weiss.
Das ist für mich definitv der Mädchenpilz/Perlpilz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 22. August 2017, 18:02:30
Und eine weitere Runde  -  Pilzeraten aus BlueOpals Garten:

Nr.1

Ich tippe auf "Clavulina rugosa"
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 22. August 2017, 18:02:54
Nr.2
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 22. August 2017, 18:03:11
Immernoch Nr.2
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 22. August 2017, 18:03:46
Nr.3 und der, der mich am meisten interessiert, weil er schon sehr vermatscht ist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 22. August 2017, 18:04:44
Und erneut die Nr.3, der letzte Pilz der heutigen Runde :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 04. Oktober 2017, 09:06:34
Da wage ich kein Urteil, die würde ich definitiv nicht essen. Gehören nicht zu den wenigen die ich gut genug kenne.
Ich habe gerade Champignons in dicht gerängten Haufen gesehen.
Ein Parkweg vor der Bezirksklinik.
Erst habe ich gedacht das ist der Karbolchampignon, den ich so hier öfter mal sehe. Aber der hat sich gar nicht gelb verfärbt und roch sehr angenehm champignonartig.

Zuhause in der Küche habe ich die mitgenommenen Exemplare fotografiert(vorwiegend ältere wegen der Merkmale).
Mir ist nicht ganz klar welcher Agaricus das ist, aber einer von den giftigen kann es eigentlich nicht sein.
Es wuchsen da einige Kilo.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 04. Oktober 2017, 09:12:17
Spricht etwas gegen den gewöhnlichen Wiesenchampignon?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 04. Oktober 2017, 09:42:18
Eigentlich nur das sie so dicht und üppig waren wie ich es in den hiesigen Wiesen noch nicht gesehen habe.
Das ist ja eine gepflegte Parkwiese in der nicht Kuhfladen oder ähnlich nahrhaftes dafür sorgen könnten. Selbst Hunde sind da nicht.

Sieht schon fast so aus wie in einer Pilzkiste. Nur weiter entwickelt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 04. Oktober 2017, 10:14:52
Es ist doch ein Karbolchampignon.
Als ich ihn gerade in die Pfanne schnitt kam es sofort zur Gelbfärbung, die vorher völlig ausblieb. Der gute Geruch hat sich dann auch sehr schnell ins unangenehme verändert.

Leicht verwundert bin ich schon. Ich habe sogar ein kleines Stück roh gekostet und das war typisch Champignon. Gottseidank ist der ja eher mindergiftig. Ich hoffe das niemand anders so leichtsinnig ist den zu essen. Vor allem wenn er gerade Schnupfen hat und nichts riecht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 11:45:39
nicht direkt im Garten aber davor am Straßenrand

ich tipp mal auf weißen Knollenblätterpilz
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 11:46:30
und zwei weitere Freunde  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 11:47:47
beim Spazieren gehen endteckt

ein kleines rot-weißes Kerlchen  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 11:49:12
neben dem Rotweißling wuchsen diese prächtigen Kerle

die konnten wir dann aber nicht stehen lassen  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 04. Oktober 2017, 11:53:50
und zwei weitere Freunde  ;D

Kann das ein weißer Knollen-blätter Pilz sein?

oops habe es oben gelesen  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 04. Oktober 2017, 11:59:32
nicht direkt im Garten aber davor am Straßenrand

ich tipp mal auf weißen Knollenblätterpilz

Wie sahen den Lamellen und Stengelbasis aus?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 12:02:38
schneeweiß, weißer Ring und knollig unten
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 04. Oktober 2017, 12:10:41
neben dem Rotweißling wuchsen diese prächtigen Kerle

die konnten wir dann aber nicht stehen lassen  :D

Hast du von den drei unteren Pilzen mal ganz vorsichtig ein wenig probiert? Mich erinnern die sehr an den hier im Vergleich zum Steinpilz sehr häufigen Bitterröhrling (Gallenröhrling, Bitterling (Tylopilus felleus)  :-\

Finde ich hier etwas Steinpilzartiges, ist es bei mir schon beinahe ein Reflex, mal kurz am Rand rein zu beißen :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 04. Oktober 2017, 12:10:59
schneeweiß, weißer Ring und knollig unten

Unten verdickt oder typisch Knollenblätterpilz mit scheidiger Stielbasis?
So am Straßenrand und nicht im oder am Wald ist das ein ungewöhnlicher Standort für einen Knollenblätterpilz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 12:36:31
Wühlmaus, die Pilze sind gegessen. Und das waren wirklich Steinpilze  ;D

ein Gallenröhrling war das sicher nicht

tja Brissel, warum der sich da hingestellt hat, das weiß ich nicht. Aber ich bin mir bei dem ziemlich sicher, das es ein Knollenblätterpilz ist. Hier am Weg wuchsen auch des Öfteren grüne Knollis  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 04. Oktober 2017, 13:45:08
ich habe heute in meiner Wiese auch so einen hübschen weißen Pilz gefunden. Bei mir war es aber eindeutig der rosablättrige Schirmling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 14:32:41
hmm, jetzt wird es interessant. Ich glaub, ich muss noch mal nachschauen gehen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 04. Oktober 2017, 14:40:16
Aber du schriebst doch, dass die Lamellen schneeweiß gewesen wären.  ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 04. Oktober 2017, 14:44:00
angeblich werden die erst im Alter etwas rosa...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Oktober 2017, 15:21:24
hab grad mal geschaut. man kann nix mehr sehen. Irgendwer hat die zermatscht  >:(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sandbiene am 08. Oktober 2017, 22:06:37
Hier sprießt es an allen Ecken und Kanten.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 10. Oktober 2017, 17:19:07
Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
(https://picload.org/thumbnail/dgiddgrl/imag0965.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgri/imag0966.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgdw/imag0978.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgdi/imag0974.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgrw/imag0969.jpg)

Hängen an fast allen Gehölzen in einer bestimmten Ecke  :( Das sind ca. 6 Gehölze, die nah aneinander stehen und zu Nr. 7 wandert er bestimmt schon.  :-\ Wenn ich eines fälle, kann ich den Rest bestimmt gleich mit raus reißen, weil dann schöne offene Wunden an deren Wurzeln entstehen.

Bei denen hier muss ich hoffentlich nicht auch noch weinen:
(https://picload.org/thumbnail/dgiddgal/imag0984.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgaa/imag0982.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgar/imag0979.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgdr/imag0970.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgda/imag0971.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgiddgdl/imag0972.jpg)(https://picload.org/thumbnail/dgidddgi/imag0985.jpg)


Kennt jemand all die Pilze?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Lilo am 10. Oktober 2017, 17:32:57
Es ist doch ein Karbolchampignon.
Als ich ihn gerade in die Pfanne schnitt kam es sofort zur Gelbfärbung, die vorher völlig ausblieb. Der gute Geruch hat sich dann auch sehr schnell ins unangenehme verändert.

Leicht verwundert bin ich schon. Ich habe sogar ein kleines Stück roh gekostet und das war typisch Champignon. Gottseidank ist der ja eher mindergiftig. Ich hoffe das niemand anders so leichtsinnig ist den zu essen. Vor allem wenn er gerade Schnupfen hat und nichts riecht.

Es ist mir vor Jahren mal so gegangen. Im Garten wuchsen wunderschöne Champignos. Ich bin früher sehr oft in die Pilze gegangen und habe Berge von Champignons verzehrt. Diese Champignos aus dem Garten habe ich mir genau angeschaut. Geruch - ok, keine Gelbfärbung, Geschmack gut - rein in die Pfanne. Es war Abend und ich habe kein Licht im Gartenhaus. Es wurde mir so schlecht, es war als hätte ich Steine im Bauch. Letztlich habe ich mir den Finger in den Hals gesteckt, um den Mist loszuwerden.

Als ich mir am nächsten Morgen die Pilzreste vom Putzen ansah, waren sie über Nacht deutlich gelb geworden.

Seitdem komme ich nicht mehr an Pilze ran. Selbst die schönen Parasol, welche reichlich im Sandboden sprießen, widerstehen mir.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. Oktober 2017, 21:03:21
BlueOpal, leiden denn die Gehölze sichtlich unter den Pilzen? Ich würde mir nicht unnötig Sorgen machen. In meinem Garten komme ich beim locker durchzählen auf gut 15, eher 20 unterschiedliche Pilzarten. Die wenigsten davon kenne ich. Lebende Gehölze wurden noch nicht angegriffen. Selbst der Hallimasch ist nur an einer 2010 gefällten Lärche zu finden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 10. Oktober 2017, 21:25:52
Ob sie leiden; hmm schwer zu sagen.

Wie würden Kirschlorbeer, Haselnuss und Säulen(wacholder) aussehen, wenn sie leiden? Baum Nr. 7, die geliebte Fichte, hat hier und da von oben runter irgendwo Harzfluss, aber das finde ich nicht ungewöhnlich. Der Haselnuss muss allerdings regelmäßig beschnitten werden.

Einzig die Himalayazeder, bei der ich mir nichtmals sicher bin, ob sie wirklich eine ist, hat hier und da einen trockenen Ast und scheint vor geraumer Zeit bei in etwa vier Meter mit dem Wachstum aufgehört zu haben.

Der Kirschlorbeer steht jedenfalls direkt an dem Beet, in dem letztes Jahr noch ein Rhododendron und eine Kamelie standen, Auch etwa ein Meter neben ihr stehen Haselnüsse. Der Kirschlorbeer erstreckt sich etwas nach hinten und ist wie auch die Haselnüsse ca. zwei Meter von der Fichte entfernt.
Das mag alles sehr dicht klingen, aber es ist schon deutlich lichter geworden! Früher stand dort mehr.  :P


Ich mache mir deswegen Sorgen, weil alle so nah an dem Hallibeet stehen und ich ein absoluter Pilz-Null-Kenner bin. Ich kann schlecht erkennen, wie stark der Hallimasch variiert und wann er dann definitiv schon einer ist. Deswegen ist jeder Pilz, der einem Ähnelt für mich ein Graus.  :(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. Oktober 2017, 21:35:54
Für mich sieht keiner Deiner Pilze wie ein Hallimasch aus :). Im Boden wird das Myzel trotzdem vorhanden sein  ;).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 10. Oktober 2017, 21:37:04
Wie hast du die Stelle behandelt, die das Hallimasch-Myzel beinhaltet?
Ich habe letztes Jahr den Rhododendron und die Kamelie rausgeschmissen. Das Beet aufgegraben und ich habe Myzel gesucht. Anschließend hat es etwas Kalk kennengelernt, den ich schön untergehoben habe. Stauden wieder rein. Leider habe ich vergessen, dass Lavendel auch Gehölz ist.  ::)

Danke für diene Hilfe :)

Hier nochmal der an der Zeder in größer:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. Oktober 2017, 21:41:49
Bei dem wäre ich mir als Laie unsicher. Da müssen andere eine Aussage zu treffen.

Ich habe die Stelle gar nicht "behandelt". Die Lärche wurde in 2,5 m Höhe abgeschnitten und der Stumpen stehen gelassen. Vier oder fünf Jahre später fand ich am Stamm die ersten Hallimasche. Neben ungefähr drei anderen Arten  ::), auch Baumpilze, die aber schneller waren. Sind halt Holzzersetzer, die kommen fix, wenn es Arbeit gibt  :).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 10. Oktober 2017, 21:49:15
Sind die nicht auf andere Gehölze übergesprungen?

Hier nochmal der am Kirschlorbeer:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 10. Oktober 2017, 21:51:31
Und näher:

Ich entschuldige mich an dieser Stelle für mein Pilz-spammen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 10. Oktober 2017, 22:03:42
Hallimasch.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 10. Oktober 2017, 22:12:49
Honiggelber (sicher) und Nadelholzhallimasch (rot, Vermutung).


P.s.: Erkennung anhand von Schuppen am Hut und Ring, Wuchs in Gruppen, im Wurzelbereich bei Stammbasis. Bei den ersten Fotos hat sich ein anderer rotet eingeschlichen. Täubling? 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 10. Oktober 2017, 23:08:31
Bei den ersten Fotos hat sich ein anderer rotet eingeschlichen. Täubling?

Rötender Holzritterling (Tricholomopsis rutilans).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 11. Oktober 2017, 07:47:05
Ich nehme an, ich lasse lieber jemanden von einer Baumschule oder einen Baumpfleger kommen? Wenn ja, welchen von beiden eher?
Ich weiß jetzt echt nicht, was ich machen soll, da der Pilz an so ziemlich jedem Baum in der Ecke hängt und ich nicht weiß, ob er es über die Fichte sogar langsam schon zur Hecke schafft.  Selbst wenn ich alle fällen würde und die Wurzeln entferne, dürfte er immernoch im Boden sein. Und auch wenn ich 30-40 cm tief den Boden austausche, was in der Ecke über einige Quadratmeter ginge, kann er immernoch da sein.

Gehölzecke fällen, Gebirgsähnliches Gestein aufbauen mit Wasserfall in einen Teich, der von Farn umrundet wird?

Ich bin richtig überfragt, was ich machen soll. Der soll mir bloß seine Pfoten von meiner Scheinzypresse lassen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 11. Oktober 2017, 11:32:46
Bei Sandbiene würde ich auf Schwefelkopf tippen. Hier eine Herbstlorchel.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Oktober 2017, 20:08:06
Schopf-Tintling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Oktober 2017, 20:08:40
Bilderbuch Fliegenpilz  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Oktober 2017, 20:09:32
hier die kleineren noch etwas näher

direkt aus Schlumpfhausen  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Oktober 2017, 20:10:03
 ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Zwiebeltom am 11. Oktober 2017, 22:28:05
Die sehen ja klasse aus, wirklich wie im Bilderbuch!  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 13. Oktober 2017, 10:11:32
Diese leider schon angefressenen Pilze fand ich gerade im Garten.  Welche könnten es sein?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 13. Oktober 2017, 10:14:17
Sandröhrlinge? Kuhröhrlinge? Körnchenröhrlinge?

Einer von den dreien dürfte es sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 13. Oktober 2017, 10:15:17
aufgeschnitten
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Oktober 2017, 10:16:37
Bei meinen Nachbarn in der Hecke wachsen zwei Pilze, die haben Schirme von ca. 40 cm Durchmesser - aber mit Schwamm, sowas habe ich noch nie gesehen. Da mache ich mal ein Bild von. Sie sehen aus, wie normale essbare Pilze aber Mutanten eben. Oben drüber ne Buche....die Hecke sind Schneebeeren...., die Stiele haben ca. 10 cm Durchmesser....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 13. Oktober 2017, 10:19:54
Vor Jahren haben wir in Schweden solch große Steinpilze gefunden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lubuli am 13. Oktober 2017, 10:21:26
hier im sauerland gabs das vor ein paar jahren auch mal.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 13. Oktober 2017, 10:23:32
Und noch mit Stiel
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 13. Oktober 2017, 10:26:58
Sandröhrlinge? Kuhröhrlinge? Körnchenröhrlinge?

Einer von den dreien dürfte es sein.
Jedenfalls essbar.  ;D
Ich konnte die Merkmale nicht ganz zuordnen, v.a. den Stiel nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Oktober 2017, 10:33:32
Ich glaube, dass meine Nachbarin die noch nicht entdeckt hat, aber ich komme nicht ran, durch ihren blöden Zaun.....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 13. Oktober 2017, 10:37:02
Bei Röhrenpilzen dieser Größe in Gärten wäre meine erste Vermutung Boletus calopus, der Schönfußröhrling. Die können sehr groß werden und wachsen oft in Gärten und Parks und sogar an Straßenrändern. Schön anzusehen, aber bitter und giftig.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 13. Oktober 2017, 10:40:02
Sandröhrlinge? Kuhröhrlinge? Körnchenröhrlinge?

Einer von den dreien dürfte es sein.
Jedenfalls essbar.  ;D
Ich konnte die Merkmale nicht ganz zuordnen, v.a. den Stiel nicht.

Oder was aus der Gruppe der Ziegenlippe (Filzröhrlinge)?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 13. Oktober 2017, 10:53:05
Aber haben Ziegenlippen nicht gebogene und sehr lange Stiele?
Jedenfalls bietet der Garten fast jährlich neue Pilze.  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Oktober 2017, 11:03:29
Gebogen kann immer sein, aber sehr lang eher nicht. Die sehen aus wie Rotfußröhrlinge nur ohne den roten Hauch am Stiel...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Oktober 2017, 11:04:17
@ Brisstle - ich werden mal ein Stück raushacken und zu mir rüber ziehen.... danke!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Oktober 2017, 11:08:31
mach doch erstmal ein Foto davon  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 00:16:16
Solche Riesendinger wie der von Gänselieschen beschriebene habe ich nicht. Aber sie schiessen im Moment wirklich aus dem Boden, wie die Pilze eben. ;)
Dieser sieht für mich eher bedrohlich aus. Für die Schnecken ist er es augenscheinlich nicht.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 00:17:48
Noch so ein Schneckenliebling...(wächst nah am Birkenstamm.)

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 00:21:57
"Ein Männlein steht im Walde...", leider mit zerfressenem Mäntelein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 00:23:57
Er ist dafür perfekt. (Ich werde ihn nicht anknabbern ;).)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 14. Oktober 2017, 00:31:31
Neo, falls Du sie benamst haben wolltest:
1 Tintling
2 junge Hallimasch
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 14. Oktober 2017, 00:32:42
3 ist klar, nech?  ;)
4 alternde Ziegenlippe oder Marone
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 00:38:48
2 junge Hallimasch

Danke lonicera für das Identifizieren! (Hallimasch ist nicht unbedingt gut für den Baum hatte ich irgendwo gelesen? Muss ich bei Gelegenheit nachlesen.)

4 alternde Ziegenlippe oder Marone

Nix alternd, frisch sieht der doch aus! (Merci. ;))
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 14. Oktober 2017, 07:43:23
Das ist kein Hallimasch, das dürfte ein Sparriger Schüppling sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 14. Oktober 2017, 07:45:00
...
4 alternde Ziegenlippe oder Marone

Das glaub ich wiederum nicht.

Sofern im Wald hätte ich auf Porphyrröhrling getippt. Aber der Stiel ist etwas hell dafür
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 14. Oktober 2017, 08:16:53
Er ist dafür perfekt. (Ich werde ihn nicht anknabbern ;).)
Der Pilzhut erinnert mich an einen alten Lederhocker  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 09:48:46
Was für die Eine knackig frisch ist für die Andere ein alter Lederhocker. ;D ;)

Betr. Hallimasch resp. Sparriger Schüppling; hatte gestern noch Bilder verglichen und denke auch es ist dieser Schüppling, was für den Baum aber nicht so einen grossen Unterschied macht? (Auch dieser Pilz ist kein gutes Zeichen.)

Noch ein letzter, vielleicht kennt ihn jemand.
Trägt den Hut konventionell...


Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 09:50:38
...oder aber auch frecher "gekrempt".
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 14. Oktober 2017, 09:53:22
Clitocybe spec.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2017, 10:04:09
Danke, ein Trichterling also. Kann giftig sein, muss aber nicht. Ich finde das ziemlich kompliziert mit diesen Pilzen, denn dieser sah jetzt eher harmlos aus für mich. Laienblick halt. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Jule69 am 15. Oktober 2017, 08:16:34
Gestern am Teich entdeckt:
(http://up.picr.de/30645530ri.jpg)

(http://up.picr.de/30645531bh.jpg)

Ihr wisst doch sicher, wie er heißt oder?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 15. Oktober 2017, 08:26:22
Teuerlinge.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Jule69 am 15. Oktober 2017, 08:27:43
Bohr....das ging aber schnell. Danke Dir!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 15. Oktober 2017, 09:12:05
Ich nehme an, ich lasse lieber jemanden von einer Baumschule oder einen Baumpfleger kommen? Wenn ja, welchen von beiden eher?
Ich weiß jetzt echt nicht, was ich machen soll, da der Pilz an so ziemlich jedem Baum in der Ecke hängt und ich nicht weiß, ob er es über die Fichte sogar langsam schon zur Hecke schafft.  Selbst wenn ich alle fällen würde und die Wurzeln entferne, dürfte er immernoch im Boden sein. Und auch wenn ich 30-40 cm tief den Boden austausche, was in der Ecke über einige Quadratmeter ginge, kann er immernoch da sein.

Gehölzecke fällen, Gebirgsähnliches Gestein aufbauen mit Wasserfall in einen Teich, der von Farn umrundet wird?

Ich bin richtig überfragt, was ich machen soll. Der soll mir bloß seine Pfoten von meiner Scheinzypresse lassen.

Hallimasch werden mehrere Quadratkilometer groß. Der ist überall im Garten und Nachbars Garten auch, fürchte ich. Als Schwächeparasit bringt er aber nicht alles um, sondern "nur" einzele, angeschlagene Pflanzen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 15. Oktober 2017, 09:21:35
Es gibt unterschiedliche Arten Hallimasch, die sich äußerlich nicht gut unterscheiden lassen. Die sind unterschiedlich "agressiv": von fast reinen saprophyten bis hin zu solchen, die auch oder vor allem lebende bäume infizieren. Manche haben eine vorliebe für nadelbäume und befallen nur selten laubbäume.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 15. Oktober 2017, 09:36:15
Ich kenne sie nur vom Wald, wo sie in mehr oder weniger friedlicher Co-Existenz zu anderen Baum und Pilzarten leben. Das beeindruckende ist, dass ein Hallimasch von 9,6 km2 Größe eine feine Schicht Pilzfäden von wenigen Mikrometern Dicke ist, die ein einziger Organismus ist. Das hat ein Pilzforscher (Paul Stamets) mit einer Genanalyse belegt. Armillaria ostoyae, dunkler Hallimasch.

Photo:
http://www.biohabitats.com/wp-content/uploads/Armillaria-Forest-Aerial-2-300x225.jpg

Der Bewuchs auf der Fläche sieht nicht wirklich vital aus. Ich habe so großen Respekt vor Hallimasch, dass ich mir keine Pflanzen aus dem Wald hole. Einen Farn und ein paar Buschwindröschen hätte ich heuer gerne umgesiedelt, ist mir aber zu riskant.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 17. Oktober 2017, 22:08:29
Noch so ein Schneckenliebling...(wächst nah am Birkenstamm.)

Ich würde auch auf den Sparrigen Schüppling tippen. Der wächst an meinem quasi toten Holunder
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 17. Oktober 2017, 22:10:10
von unten sieht der ganz anders aus als der Hallimasch  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 17. Oktober 2017, 22:12:11
ich fand heute diese beiden Knaben in der Hecke.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldmeisterin am 17. Oktober 2017, 22:14:05
Stadtchampignons? Ich wollte die nicht rausruppen, die sahen da so hübsch aus, am Zaun.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 19. Oktober 2017, 10:50:58
Kennt den wer? Ich finde nichts in meinem Pilzbuch

Bild
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 19. Oktober 2017, 11:16:45
Waldmeisterin - mir ist so, als hätten nur Champis dunkle Lamellen - dann müsste es also einer sein....

und der letzte oben - muss man den wissen - der ist bestimmt nicht lecker ;D - Schmutzbecherling habe ich gefunden....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 19. Oktober 2017, 11:31:42
Gänsel, das könnte hinkommen, danke.  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 19. Oktober 2017, 11:41:23
Gern ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 26. Oktober 2017, 18:08:01
Shit, heute am Apfelbaumstamm entdeckt. Ist der noch zu retten? :'(
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 26. Oktober 2017, 18:09:15
...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 26. Oktober 2017, 18:12:06
Das dürfte ein Gesäter Tintling sein. Der geht nur an bereits totes Holz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 26. Oktober 2017, 18:34:36
Vielen Dank, passt leider sehr gut! Mist  :(. Der Baum ist noch vital, trug viele Äpfel dieses Jahr...
Wenn ich sauber den besiedelten Teil wegschneide- ob ich den Baum noch retten kann?!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 26. Oktober 2017, 18:43:45
Das brauchst du nicht. Der Pilz geht nur an bereits totes Holz.
Wenn der Baum am Stammfuß bereits teilweise abgestorben ist, gewinnst du mit Ausschneiden nichts.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 26. Oktober 2017, 18:47:31
Das heisst "vorbei"?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: bristlecone am 26. Oktober 2017, 18:54:43
Ich denke nicht. Der Baum macht doch sonst am Stammfuß einen gesunden Eindruck.
Vermutlich ist da eine abgestorbene Stelle, da ist der Pilz jetzt dran.
Aber da er kein lebendes Gewebe befällt ...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 26. Oktober 2017, 18:57:40
Ganz lieben Dank!  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 26. Oktober 2017, 19:30:24
Den hatten wir hier auch, am Strunk (ich liebe dieses Wort!) einer abgestorbenen Pappel. Mehrere Schübe pro Jahr, und nach ein paar Jahren ist der Zauber vorbei.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 30. Oktober 2017, 20:51:51
Hier habe ich vermutlich einen großen Saftling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 30. Oktober 2017, 20:55:09
Mit dem großen Saftling findet man häufig den kirschroten Saftling. Hier ist vermutlich einer.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 30. Oktober 2017, 20:57:53
DAneben fand ich einen gelben Saftling, dessen Art ich nicht so einfach erahnen kann.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 30. Oktober 2017, 21:00:22
Daneben fand ich auch dieses schöne Exemplar. Ich habe aber keine Ahnung was das ist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 30. Oktober 2017, 22:59:40
Irgendeine Clavaria? Ev fumosa?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 31. Oktober 2017, 08:25:01
Sieht unverzweigt aus, dann wäre es Clavaria rosea. Vielleicht später noch mal nachgucken, wie sie sich entwickelt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 10. November 2017, 22:52:34
vor Monaten zeigte ich hier Fotos von einem Glänzenden Lackporling, Ganoderma lucidum.

ein ganz seltsamer Pilz wächst hier auf dem bodeneben abgeschnittenen und vermodernden Stumpf einer Weide. Erst gab es diese runden samtigen orangefarbenen Köpfe und jetzt wächst ein dunkel braun glatt glänzender Körper hinterher, der Gräser mit einschließt, die ihm im Weg liegen. Sowas habe ich noch nie gesehen, ihr?

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=535725;image)

er hat sich entwickelt und sah im September dann sehr viel regelrechter aus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 22:57:00
Danke, dass du diesen Zustand auch noch zeigst. So hätte ich ihn auch erkannt 8) aber der Anfangszustand war für mich absolut überraschen!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 11. November 2017, 00:25:32
wobei der name zum anfangszustand deutlich besser passt! ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: pearl am 11. November 2017, 00:46:19
stimmt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Piccolina am 06. Dezember 2017, 19:17:36
Hallo,

kann einer von Euch erkennen, um welchen Pilz es sich hier handelt? Davon habe ich dieses Jahr ganz viele im Garten gefunden. (Und nein, ich möchte sie nicht essen ... sind auch schon weg.. ;)..)

LG Piccolina
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 07. Dezember 2017, 08:32:06
Das kann alles mögliche sein, Trichterling, Ritterling, Milchling oder was anderes. Anhand solcher Fotos kann kein Mensch Pilze bestimmen.
Wenn du dich wirklich dafür interessierst, wie ein Pilz heißt, dann mache scharfe Fotos (Hut von oben und unten, Querschnitt durch den ganzen Pilz, Stiel, Fußbereich), lege einen Maßstab dazu und mache ein Sporenbild. Damit kann man besser raten.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 02. April 2018, 21:28:40
Nicht direkt im Garten, aber im Topf von Geranium madeirense taucht ein kleiner weißer Pilz auf.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 03. April 2018, 09:32:58
wie haltest du deins, jan hat mir mal welche mitgebracht, das weiße ist leider schon tot
das andere wächst gut, blüht hatts noch nicht in den 3 jahren
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 03. April 2018, 21:23:15
Das weiß ich noch gar nicht so genau. Hab's erst im Herbst aus England mitgebracht und erstmal in der kühlen Veranda überwintert. Ist auch ein weißes.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: chris78 am 14. April 2018, 19:07:20
Hallo zusammen,

Erkenne ich das richtig als shiitake? Ich hatte vor zwei drei jahren die abgeernteten Hölzer in meinem Waldgarten arrangiert... Bevor ich sie esse, frage ich lieber mal...
Danke!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 14. April 2018, 19:09:33
Die dunkelbraunen ja, gelb so nicht zu identifizieren.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: jardin am 14. April 2018, 19:56:53
Der gelbe Pilz unten ist ein Porling. Diese sind aber meist ungenießbar.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: chris78 am 14. April 2018, 23:14:09
Alles klar, danke euch!
Es geht natürlich nur um die braunen, das Alien unten rechts bleibt unangetastet.

Grüße, chris
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 14. Mai 2018, 21:21:44
 ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 14. Mai 2018, 22:23:24
Blutmilch(schleim)pilz? Lycogala epidendrum
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 01. Juni 2018, 20:09:10
sind zwar nicht im garten gewachsen... und es könnten ruhig mehr sein  :-\
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. Juni 2018, 10:20:54
das sind eichenpilze, oft leider wurmig, standens am waldrand
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: manhartsberg am 02. Juni 2018, 20:47:11
boletus aestivalis bzw. sommersteinpilz. ob sie wurmig sind hängt vom standort ab und wie lange sie schon stehen. ich war heute wieder unterwegs, das suchen unter dicken lagen von eichenblättern ist mühsam, man muß sich langsam und vorsichtig bewegen wie auf einem minenfeld  ;D ...war besser als gestern  :)
jetzt könnten wir wieder regen brauchen, es hat die letzten tagen rundherum geschüttet nur bei uns nix
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. Juni 2018, 23:12:27
vater hat heute abend auch einen korb voll geholt, ich mag sie nicht, hab nur recherl gesammelt
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 07. Juni 2018, 10:54:07
Was ist das?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 07. Juni 2018, 10:54:29
Und seitlich
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Heckenscharfrichter am 07. Juni 2018, 11:05:05
Hi,

also Pilz von oben ist wie Käfer von unten.  ;)

Sieht mir aber nach einem Champignon aus. Sicher ist das so aber nicht zu sagen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: BlueOpal am 07. Juni 2018, 11:45:33
Von unten noch
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 24. August 2018, 18:29:53
Heute fand ich auf einem alten (Lärchen?)Stubben diesen … äh … Pilz(?).
Was könnte das sein?

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=605691;image)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 24. August 2018, 18:31:04
Eine wirklich kuriose Lebensform …

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=605695;image)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 24. August 2018, 19:21:00
sieht ja außerirdisch aus  :o
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 24. August 2018, 20:02:42
was-ist-das? :o
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 24. August 2018, 21:28:13
ja, das möchte Quendula auch gern wissen

ich übrigens auch...sehr alienmäßig  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 24. August 2018, 21:37:24
Faszinierend! (*bemüht sich, dabei eine Augenbraue hochzuziehen.*)

Stemonitis axifera oder eine verwandte Art.

Ein Schleimpilz.

Schleimpilze sind faszinierende Lebewesen, trotz ihres deutschen Namens keine Pilze, eher Einzeller, die auf Kommando zusammenkriechen.

Es gibt da sehr beeindruckende Formen und Farben!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 24. August 2018, 21:39:30
Das Teil sieht irre aus. Ich sah schon etliche Schleimpilze, aber so ein Teil noch nie.  :D

sehr interessant
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 24. August 2018, 21:51:27
Das könnte es sein, Brissel  :). Danke.


Es ist doch immer wieder verwunderlich, dass immer noch neue Schleimpilzarten jedes Jahr hier auftauchen. Ich dachte, irgendwann kenne ich alle Gartenmitbewohner ...
PS: Über tausend Arten ... gut, da ist ja noch einiges machbar  :D.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 24. August 2018, 21:52:40
Sieht bissel aus wie ein Wischmop.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 24. August 2018, 22:04:36
Der Blobb....bitte nicht füttern  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 24. August 2018, 22:17:24
Das könnte es sein, Brissel  :). Danke.


Es ist doch immer wieder verwunderlich, dass immer noch neue Schleimpilzarten jedes Jahr hier auftauchen. Ich dachte, irgendwann kenne ich alle Gartenmitbewohner ...
PS: Über tausend Arten ... gut, da ist ja noch einiges machbar  :D.

Als Weihnachtsgeschenk?: https://www.myko-shop.de/Die-Myxomyceten-Band-3
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Karin L. am 06. September 2018, 16:45:42
Eigentlich nur das sie so dicht und üppig waren wie ich es in den hiesigen Wiesen noch nicht gesehen habe.
Das ist ja eine gepflegte Parkwiese in der nicht Kuhfladen oder ähnlich nahrhaftes dafür sorgen könnten. Selbst Hunde sind da nicht.


Ich wollte nämlich etwas fragen, jetzt hab ich deinen Eintrag gefunden.
Meine Wiese ist über und über voll von Wiesenchampignons. Beim Nachbarn dagegen sind überhaupt keine.
Da ist mir jetzt schon der Gedanke gekommen, ob das mit dem Gepuller, also dem Dünger  meiner Hunde zu tun hat ;D
Kühe habe ich allerdings keine ::)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 14. September 2018, 21:47:47
In unserem Garten wachsen am Stumpf des gefällten Kirschbaums diese Pilze.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 14. September 2018, 21:48:34
Hier noch ein näheres Foto:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 14. September 2018, 21:49:11
Und noch eins vom anderen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 16. September 2018, 22:13:57
Diese hier sprießen gerade wieder in rauen Mengen. Beim Jäten war der Schreck groß, als ich ohne Vorwarnung blind in einen großen und bereits im vergehen befindlichen hineingriff.  :-X
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 16. September 2018, 22:17:11
Sieht essbar aus.

In unserem Garten wachsen am Stumpf des gefällten Kirschbaums diese Pilze.

Schwefelporling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 16. September 2018, 22:27:42
Es ist doch ein Karbolchampignon.
Als ich ihn gerade in die Pfanne schnitt kam es sofort zur Gelbfärbung, die vorher völlig ausblieb. Der gute Geruch hat sich dann auch sehr schnell ins unangenehme verändert.

Leicht verwundert bin ich schon. Ich habe sogar ein kleines Stück roh gekostet und das war typisch Champignon. Gottseidank ist der ja eher mindergiftig. Ich hoffe das niemand anders so leichtsinnig ist den zu essen. Vor allem wenn er gerade Schnupfen hat und nichts riecht.

@ Karin Nicht das es auch bei Dir der Karbolchampignon ist ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 16. September 2018, 22:59:47
Danke Bristlecone. Oweia, hoffentlich sind nicht auch die anderen Bäume betroffen. Letztes Jahr ist vom uralten Boskoop-Baum ein mächtiger Ast abgebrochen und dieses Jahr schon welche vom Walnussbaum :(. Und das jetzt, wo mein Mann nicht mehr lebt :'(.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hyla am 17. September 2018, 01:04:10
Zitat von: Hausgeist
Diese hier sprießen gerade wieder in rauen Mengen. Beim Jäten war der Schreck groß, als ich ohne Vorwarnung blind in einen großen und bereits im vergehen befindlichen hineingriff.  :-X

Ich glaube, der wird hier Ziegenlippe genannt. Essbar, aber eher um den Pott zu füllen, nicht für echten Genuß.  ;)
Kommt hier häufig an sandigen Waldrändern vor.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 22. September 2018, 11:53:08
Ziegenlippe sieht noch anders aus, nicht so kräftig orange und vor allem mit diesen feinen Rissen in der Kappe. Ich werde bei Gelegenheit vielleicht mal unseren Pilzspezi fragen.

Das hier sieht nach Champignon aus, oder? Ist auf einer größeren Fläche unter der Hängeblutbuche aufgetaucht und wurde von irgendwem zerpflückt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 22. September 2018, 12:03:32
Hätte ich jetzt auch gedacht. Ich kenn ja nicht viele Pilze, aber das sieht für mich auch aus wie ein Champignon
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 22. September 2018, 16:57:11
*zustimm*
Die jungen Exemplare müssten rosa Lamellen haben. Champis tauchen auch hier immer häufiger im Garten auf  :). Leider oftmals zuuu madig  :(.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 21. Oktober 2018, 21:16:27
Heute auf dem Laubkompost entdeckt - ein recht großes Exemplar. Wenn es denn auch einer ist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 22. Oktober 2018, 11:02:43
Der Ringansatz sieht nicht richtig aus. Buddle mal tiefer, vielleicht hat er eine Knolle.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 22. Oktober 2018, 11:12:31
Und riech mal dran. Wenn er nach Krankenhaus riecht, ist's ein (ungenießbarer) Karbol-Egerling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Oktober 2018, 11:28:09
Und wenn er keine deutlich rosa oder dunklen Lamellen hat - dann lass einfach die Finger davon - egal wie er riecht. Knollenblätterpilze haben helle Lamellen - egal ob der Grüne oder der Gelbe. Nur dunkle Lamellen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei mir gab es in diesem Jahr erstmal Schopftintlinge hinten im Garten. Aber ich habe sie nicht verarbeitet...keine Zeit.... Der Hallimasch sitzt sicher auch schon in den Startlöchern....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Jandorf am 27. Oktober 2018, 17:10:36
Den Pilz hatte ich heute im Garten: Essen oder wegwerfen?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 27. Oktober 2018, 17:33:52
Bei einer "Online-Bestimmung" anhand eines Fotos: Egal was es sein soll, auf keinen Fall essen!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Henki am 27. Oktober 2018, 21:15:23
Darf's ein wenig blumig sein?  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 27. Oktober 2018, 21:42:28
wow, die sind klasse! :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 28. Oktober 2018, 00:18:25
Ja  :D. Die gefallen sogar GG.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 31. Oktober 2018, 12:43:21
Ich fürchte ich hab eine Hallimasch-invasion im Garten!!  :'( :'(

Die stehen alle um einen 2016 gefällten Fichtenstamm herum.
Das Ganze ist eher nervend, denn in unmittelbarer Nähe steht mein großer Cornus. Vorläufig noch gesund.  :-\

Schick euch jetzt einige Fotos, weil ganz sicher bin ich nicht. 
Den Pilzen fehlen die Schuppen. Es gibt ja einige Sorten auch in Ö., bitte bitte helft mir bei der Bestimmung.

(https://up.picr.de/34213723ej.jpg)

Hat das Foto jetzt gefunzt???

Liebe traurige Grüße  susanneM
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 31. Oktober 2018, 12:45:10
.

(https://up.picr.de/34213856kv.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 31. Oktober 2018, 12:45:29
Ja, Hallimasch.

Und überhaupt kein Grund zur Panik.

Das ist nunmal einer der häufigsten Pilze, die totes Holz im Boden zersetzen.
Dabei gibt es offensichtlich Hallimasch, die eher Holz von Nadelbäumen bevorzugen, und solche, die eher Laubholz bevorzugen.
Und nicht alle Hallimascharten sind gleichermaßen aggressiv gegen lebende Gehölze.

Gesunde Gehölze sind in der Lage, sich gegen Hallimasch zur Wehr zu setzen.

Hier im Garten gibt es an einer Stelle auch seit Jahren eine ähnliche Hallimaschschwemme. Drum herum stehen Laubgehölze, denen es seit Jahren gut geht.
Schlecht war der Februar 2012, als einige Gehölze wie etwa eine Parrotia schon im Saft waren, als der strenge Frost kam. Da hat der Hallimasch dann das Kambium am Stammfuß erreicht, was zum sofortigen Absterben der Pflanze führte.
Aber das war eine Ausnahmesituation. Eine genau an der Stelle nachgepflanzte Parrotia wächst seitdem dort bislang ohne Probleme.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. Oktober 2018, 12:47:27
Das ist ja mal ein besonders schönes Exemplar. Bei mir stehen die grad auch wieder überall auf der Wiese, an der Strauchkante, auf Baumscheiben. Sehen glatt immer so aus wie mein gelbes Ulmenlaub. Gestern habe ich ihnen mit dem Rasenmäher den Garaus gemacht. Wenn ich noch welche essen wollte, ich finde bestimmt noch genug....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 31. Oktober 2018, 12:57:18
Ohhhhh, danke Bristlecone u. danke Gänselieschen,

Und Bristlecone, warum brauch ich mich nicht fürchten?

Hatte 2005 wegen dieser "netten" Pilze meinen bereits 2,5m hohen Hängeschnurbaum verloren,
allerdings war der schon gesundheitlich (strenge Winter) geschwächt. Damals waren alle Anzeichen ganz typisch. Hab damals Wurzelstock ausgegraben ... die langen schwarzen Fäden möglichst entfernt. Die latente Anwesenheit glaub ich bleibt? Jedenfalls in dem Gartenbereich. Wie groß er werden kann wissen wir ja  :P

Liebe Grüße
susanneM 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 31. Oktober 2018, 12:59:51
Ich fürchte ich hab eine Hallimasch-invasion im Garten!!  :'( :'(



Liebe traurige Grüße  susanneM

Nicht traurig sein, sondern lecker Pilzomelett draus machen!  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. Oktober 2018, 13:10:48
Hm - ich kenne die Geschichten, dass der Hallimasch ein Gehölz gemeuchelt hat, nur vom Hörensagen. Zur Diskussion stand immer, dass es sich wohl meist um ein bereits im Absterben begriffenes Gehölz war. Wenn ich mir um Hallimasch Sorgen machen würde - mein ganzer hinterer Garten ist damit voll - ich würde nicht mehr froh werden. Vielleicht meint Bristle es so ähnlich....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 31. Oktober 2018, 13:13:16
Ich fürchte ich hab eine Hallimasch-invasion im Garten!!  :'( :'(



Liebe traurige Grüße  susanneM

Nicht traurig sein, sondern lecker Pilzomelett draus machen!  :D


Lieb von dir, die Empfehlung, da könnt ich eine 4-köpfige Familie davon ernähren.
Ich ess Pilze sehr gern, aber diesen nein der nicht,  ;D  weil er meinen Hängeschnurbaum umgebracht hat.

Liebe Grüße susanneM
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. Oktober 2018, 13:15:23
Hast du den denn schon mal ordentlich zubereitet probiert??
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 31. Oktober 2018, 13:21:31
Hast du den denn schon mal ordentlich zubereitet probiert??
Nein  :-[ Wie machst ihn?  (nehme an nur die Köpfe) aber da sind ma jetzt ot?
Liebe Grüße susanneM
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. Oktober 2018, 14:08:12
Ich könnte mal in die Gartenküche rüber gehen und schreibe es dort ein....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: susanneM am 01. November 2018, 20:08:57
Ich könnte mal in die Gartenküche rüber gehen und schreibe es dort ein....


 ;D  ok,
alles gespeichert und schon in der Gartenküche gewesen
danke  :)

liebe Grüße
SusanneM
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 10. November 2018, 13:57:25
Diese Schönheiten habe ich heute im Garten gefunden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 10. November 2018, 21:32:18
wunderschön! :D

mit einem waldgarten am hals und schon bei kurzem anflug von himmelswasser gibt es manchmal appetitliche überraschungen... ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. November 2018, 21:56:25
Diese Schönheiten habe ich heute im Garten gefunden.
Grümspanträuschling ziemlich sicher. Essbar aber kein Highlight lieber seine Schönheit geniessen.
Es wurde mal vermutet dass er psychaktiv ist. Wegen der Farbe vermutlich. Verwandte Arten sind es wirklich.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 10. November 2018, 22:11:11
wunderschön! :D

mit einem waldgarten am hals und schon bei kurzem anflug von himmelswasser gibt es manchmal appetitliche überraschungen... ;)
:D da er trotz Nässe nicht schleimt - Steinpilz?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. November 2018, 23:22:43
Sieht aber trotzdem sehr Maronig aus.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 10. November 2018, 23:44:26
Auf jeden Fall toll!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 11. November 2018, 00:38:06
es ist wohl ein exemplar einer hier immer wieder mal auftretenden unbekannten unterart, dem hinterhältigen trockensamtkappenantäuschröhrlings...

                                                        vulgo: marone 8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 11. November 2018, 08:54:21
 ;D diese Spezies kenne ich auch - vor 2 Jahren hatte ich diese beiden:
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 11. November 2018, 08:55:20
und der 2. - na, was isses?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Borker am 11. November 2018, 09:02:39
Steinpilz
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: echo am 11. November 2018, 09:21:42
Hast du den denn schon mal ordentlich zubereitet probiert??
Nein  :-[ Wie machst ihn?  (nehme an nur die Köpfe) aber da sind ma jetzt ot?
Liebe Grüße susanneM
Man kann auch die Stiele verwerten. Rechts sind die eingelegten Hallimasch (nur kleinere Köpfe), rechts der Brotaufstrich (wird aus größeren Köpfen und den Stielen gemacht).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 11. November 2018, 10:18:07
Ich halte auch den aus Post 558 auch für einen Maronenröhrling. Die Stielmaserung passt zu keiner Steinpilzform die ich kenne. Wohl aber zu Maronen.
Dicken Siel haben die öfter. Ein sicheres Zeichen ist das Blauen wenn man die Röhren anfasst.
Essbar und wohlschmeckend sind beide.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Borker am 11. November 2018, 11:29:57
Wer kennt diesen Pilz ?
Er fühlt sich an einem Fichtenstamm wohl
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Borker am 11. November 2018, 11:31:32
auch Pilz der ist an dem Fichtenstamm
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Borker am 11. November 2018, 11:33:58
und noch einer an einem Birkenstamm .

Kennt Ihr den Namen der Pilze

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht der
Borker
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 11. November 2018, 12:01:12
Bild 1 und 2 werden wohl irgenwelche spezifischen Trameten sein und der Pilz an der Birke wahrscheinlich der Birkenporling (Fomitopsis betulina)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Borker am 11. November 2018, 12:35:13
Ich danke Dir Rüttelplatte ! :D

LG
Borker
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 11. November 2018, 14:52:44
Man kann auch die Stiele verwerten. Rechts sind die eingelegten Hallimasch (nur kleinere Köpfe), rechts der Brotaufstrich (wird aus größeren Köpfen und den Stielen gemacht).

Wie machst Du den Brotaufstrich?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 11. November 2018, 16:06:48
Steinpilz
Ich halte auch den aus Post 558 auch für einen Maronenröhrling. Die Stielmaserung passt zu keiner Steinpilzform die ich kenne. Wohl aber zu Maronen.
Dicken Siel haben die öfter. Ein sicheres Zeichen ist das Blauen wenn man die Röhren anfasst.
Essbar und wohlschmeckend sind beide.
Wär mir egal, leider war es keins von beiden :P. Nach ein paar Tagen sah man sehr deutlich, dass es eine Ziegenlippe war. Die haben wir in manchen Jahren. Aber da ich immer die Reste vom Pilze putzen unter der Kiefer entsorge, hatte ich doch mal auf was besseres gehofft.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 11. November 2018, 16:19:32
Ist bei der Ziegenlippe das Futter nicht leuchtend gelb? Erst im Alter ein wenig vergrünend?
Der Hut ist ja auf dem Foto nicht so gut zu erkennen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 11. November 2018, 16:30:04
Axel,
normaleweiser ja, leuchtendgelbe Röhren, recht grob und unregelmäßig geformt. Der Hut normalerweise heller braun und in Feldern aufgerissen, der Stiel gerne rötlich. Deswegen habe ich‘s auch erst nicht erkannt, im Alter waren sie dann typischer.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hortus am 16. November 2018, 17:15:14
Dieser Pilz wächst im Garten an einem Weidenstumpf. Es ist  der  Violette Knorpelschichtpilz..

https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/VioletterSchich.htm

(https://up.picr.de/34350848bu.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Orchidee am 16. November 2018, 17:41:17
In welchen Bundesländern oder Gegenden hat es dieses Jahr überhaupt Pilze gegeben?

Also in der Pfalz fanden wir nicht einen einzigen. ::) Das war schon frustrierend.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 16. November 2018, 22:19:49
Dieser violette sieht aber toll aus!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 17. November 2018, 08:56:11
Der Basler Pilzverein hatte seine Pilzausstellung dieses Jahr jedenfalls abgesagt, aus akutem Pilzmangel...  :(

Der Schichtpilz ist wunderschön! Ständerpilze werden überbewertet.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: echo am 18. November 2018, 20:36:00
Man kann auch die Stiele verwerten. Rechts sind die eingelegten Hallimasch (nur kleinere Köpfe), rechts der Brotaufstrich (wird aus größeren Köpfen und den Stielen gemacht).

Wie machst Du den Brotaufstrich?
Geht recht einfach. Die Pilze (bei mir sind es meist Stiele und größere Hüte) ca. 15 Minuten kochen. Dann durch den Fleischwolf drehen. Ebenfalls durch den Fleischwolf die Karotten und Knoblauch. Dann alles ca. 20 Minuten bei mittleren, dann geringer Hitze in der Pfanne schmorren. Salz, etwas Essig, Koriander und nach Geschmack andere Kräuter können in die Pfanne mitgegeben werden. Dann ab in die Gläser.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 20. November 2018, 12:56:11
Danke! (Dieses Jahr lag die Ernte bei mir bei Null, aber es werden sicher auch wieder bessere Jahre kommen.)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 10. April 2019, 09:48:19
Ähm, wer bitte ist das?  ???
Zunächst hielt ich ihn für nen riesigen Pfirsichkern ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 10. April 2019, 09:56:57
Wahrscheinlich Speisemorchel.
Aber bitte selbst gegen prüfen 8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. April 2019, 11:13:06
Ähm, wer bitte ist das?  ???
Zunächst hielt ich ihn für nen riesigen Pfirsichkern ;D
lass ihn dir gut schmecken, der 1. den ich heuer seh
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 10. April 2019, 12:18:42
Die bei mir wachsenden Exemplare mit quasi identischer Optik habe ich am Sonntagabend geerntet (ca. 25 Stück) und zu einem leckeren Pilzomelett verarbeitet  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 10. April 2019, 12:58:24
In meinem Garten wächst nur die blöde Frühjahrslorchel  >:(. Ich hätt viel lieber Morcheln.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 10. April 2019, 13:05:19
Danke euch :D, das kann gut passen! 
Bin nicht so der Pilzesser, aber freu mich drüber...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. April 2019, 13:12:57
Ich habe am WE auch einige ähnliche Pilze bei mir entdeckt - erstmals - aber da sie in der Nähe von Rindenmulch auftauchen, befürchte ich ja eher, dass es diese Frühjahrslorchel ist.. allerdings sehen die Kappen nicht so zerklüftet aus, wie die der Lorcheln sondern doch eher so, wie die der Speisemorcheln. Haben denn die giftigen Lorcheln irgendeinen  markanten Geruch oder Optik, um sie zu unterscheiden?

Bei mir wachsen diese Pilze ganz eng an einer gelegten Ziegelsteinabtrennung zu einem Bereich mit Rindenmulch, den ich im letzten Jahr neu gemacht habe. Bisher hatte ich solche Dinger nie.

... besitzt keinen in Waben gekammerten Hut ... na gut, das sollte doch für eine Unterscheidung geeignet sein... ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hyla am 10. April 2019, 13:17:57
Ähm, wer bitte ist das?  ???
Zunächst hielt ich ihn für nen riesigen Pfirsichkern ;D

Spitzmorchel denke ich. Die Speisemorchel sieht rund aus wie ein Gehirn.
Wir waren auch schon gucken, haben aber noch keine gefunden. Auf jeden Fall leckere Speisepilze und im Einkauf extrem teuer.  :-X

PS: Die im Rindenmulch sind allermeistens Spitzmorcheln. Die krabbeln leider oft nur einmal aus gekauftem Baumarkt-Mulch. Wir hatten auch schon Mulch vom Bauern, da sind keine gewachsen. Schade.  :'(
Man kann sie bestens trocknen und hat so das ganze Jahr was von. *schmatz*  :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. April 2019, 13:38:10
Ich habe mir grad eine Abhandlung durchgelesen, wie die Vergiftung mit Frühjahrslorcheln so abläuft - ähnlich wie beim Knollenblätterpilz... ich glaube, ich mache dann doch keine Experimente.

Erst einmal werde ich Fotos machen, und mir die Dinger doch mal genauer ansehen....

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasseler-Strünkchen am 10. April 2019, 13:40:36
@Gänselieschen: Das klingt sehr nach einer Rindenmulch-Morchel, kurz RiMuMo. Die sind sehr lecker! Gleichzeitig kann Dir aber natürlich niemand eine seriöse Freigabe für den Pilz nur aufgrund eines Bildes geben...und da eine Verwechslung mit Lorcheln äußerst gefährlich wäre, wäre es am besten, wenn Du versuchst, jemand in der Bekanntschaft zu finden, der sich mit Pilzen auskennt. Oder zu einer Pilzberatungsstelle gehen - die gibt es eigentlich in jedem größeren Ort. Für Morcheln lohnt sich das auf jeden Fall, denn die sind wirklich köstlich!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. April 2019, 15:00:10
das gezeigte bild ist keine lorchel
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. April 2019, 15:36:19
Hat wohl auch niemand gesagt - es ist eine Morchel :D, und offenbar auch diese Spitzmorchel...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Kasbek am 11. April 2019, 12:42:42
In meinem Garten wächst nur die blöde Frühjahrslorchel  >:(

Ernte sie und schicke sie nach Finnland  8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 11. April 2019, 13:10:43
_ :o_

Ich füttere damit lieber den Kompost ;). Geht schneller und kostet keinen Sprit.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 15. April 2019, 20:21:20
Was wächst denn da in meinem Kompost  ???
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 15. April 2019, 21:35:01
Vermutlich Mairitterling (Calocybe gambosa). Starker Mehlgeruch und Geschmack, verliert sich beim Kochen. Für manche einer der besten Speisepilze überhaupt. Ich hatte mal welche vor vielen Jahren und habe beste Erinnerungen daran.

(wie immer keine Essensfreigabe bei Fernbestimmung)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 16. April 2019, 09:21:55
Okay danke, ich werd mal dran riechen. Mal sehen ob die mehlig riechen  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dentrassi am 17. April 2019, 21:48:05
Hallo

Merine Frau hat heute im Funkienbeet gejätet  und altes Laub entfernt.
Dabei hat Sie 4 !! Morcheln gefunden. Alle recht mickrig.  die grösste hatte gerade mal 6 cm  von der habe ich dann mal ein Foto gemacht.
Ich habe diese mal als Käppchenmorchel bestimmt, allerdings nur nach visuelen Merkmalen ohne Mikroskop.
Fingerhut-Verpel könnte auch sein ist aber unwahrscheinlich.
Der  Boden im Beet ist stark kalkhaltig und  dauerfeucht.
Auf meinem Rasen ( genannt Wildwiese) habe ich vor einigen Jahren schon mal eine ganze Mahlzeit Speisemorcheln gefunden!

l. G    U.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 18. April 2019, 07:40:24
denke schn dass es eine speisemorchel ist
käpchenmorchel ist es nicht
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 19. April 2019, 21:17:04
Käppchenmorchel, Hut nur am oberen Teil mit dem Stiel verwachsen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dreichl am 11. Juni 2019, 18:24:34
Bei mir hat sich dank des ausgiebigen Regens irgendetwas in Richtung Becherpilz eingestellt. Kann man da näheres dazu sagen? Mich würde priär interessieren ob Freund oder Feind?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 11. Juni 2019, 18:29:01
Könnte Peziza spec. sein.

Eine Aussage ob essbar oder nicht allein anhand von Fotos halte ich für unangebracht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dreichl am 11. Juni 2019, 18:33:44
OK, essbar oder nicht wäre mir gar nicht in den Sinn gekommen. Eher ist er ein Risiko für die im Substrat stehen Pflanzen?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bristlecone am 12. Juni 2019, 16:59:08
Oh, da hatte ich dich missverstanden, sorry.

Soweit ich weiß, sind Becherlinge keine Pflanzenpathogene.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dreichl am 12. Juni 2019, 19:32:13
Danke.
Aber die Frage war ja auch missverständlich. Wobei ich auch NIE auf die Idee käme, sowas in die Pfanne zu hauen. Das gäbe wohl Kochverbot auf Lebenszeit. Wobei, keine so schlechte Idee eigentlich  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 19. August 2019, 17:09:34
Welcher ist das wohl?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 19. August 2019, 17:09:54
.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 19. August 2019, 19:42:34
Hey...das ist ein Trichterling...aber welcher kann ich so nicht wirklich sagen...könnte der Ockerfarbene sein..bei denen geht viel über den Geruch....
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 20. August 2019, 11:26:26
Danke  :)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 23. August 2019, 20:59:05
Die Schleimpilze legen wieder los :D: gelbe Lohblüte.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 23. August 2019, 21:53:36
Zum ersten mal seit all den Jahre wachsen wunderschöne Hexenröhrlinge im Vorgarten :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rib-isel am 24. August 2019, 12:48:44
Nicht bei mir fotografiert aber dennoch schick. Ich bestimme ihn bei Gelegenheit
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 25. August 2019, 19:33:40
Momentan wächst dieser Pilz auf einem Holzstück. Meine Tochter meint er sei essbar und es gäbe keine Verwechslungsgefahr, ich traue der Sache aber nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 25. August 2019, 19:35:10
Hier noch ein Bild.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: AndreasR am 25. August 2019, 19:39:07
Es könnte ein Schwefelporling sein, wenn ich mir die Bilder im Netz so anschaue, und junge Exemplare sind wohl essbar, aber roh ist er auf jeden Fall giftig und ältere Exemplare werden schnell ungenießbar. So aus der Ferne würde ich jedenfalls niemals einen Pilz bestimmen lassen, sondern immer nur vor Ort von einem Kenner.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 25. August 2019, 19:49:06
Vielen Dank für deine Antwort Andreas. Ich kenne leider in der Nähe keinen Fachmann. Unser Garten ist auch 15 km entfernt und da den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, geht kaum, ich esse ihn nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 25. August 2019, 19:57:57
Diese sprießen auf einem anderen Stammteil.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 25. August 2019, 20:03:36
Sehr wahrscheinlich ist es der Schwefelporling. Das er roh giftig ist wusste ich nicht. Auf jeden Fall nicht sehr weil ich ohne irgendwelche fühlbaren schlechte Erfahrungen schon mal ein Stück roh gegessen habe. Hatte einen angenehmen Geschmack und war sehr zart.

Freunde von mir haben den immer gerne zubereitet. Verwechslungsarten sind mir auch keine bekannt. Aber so mal nach einem Foto bestimmte Pilze würde nicht mal ich essen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Natura am 25. August 2019, 20:16:39
Ich lasse auch lieber die Finger davon, von Pilzen habe ich keine Ahnung und traue ihnen nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: AndreasR am 25. August 2019, 20:32:45
Bei Pilzen gibt es ja oft sehr individuelle Unverträglichkeitserscheinungen, jedenfalls las ich im Netz, dass er roh giftig oder zumindest ungenießbar sein soll. Möglicherweise hängt es auch mit dem Wirt zusammen, auf Eichen, Robinien oder Eiben gewachsen nimmt er die Gerb- und Giftstoffe im Holz auf. Im Zweifelsfall kann man sich bei falscher Zubereitung wohl auch ordentlich den Magen verderben, selbst wenn eine Pilzart eigentlich als Speisepilz gilt.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 30. August 2019, 19:37:55
Ist das evtl.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 30. August 2019, 19:38:16
ein Parasol?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Ephe am 31. August 2019, 08:46:32
Nein. Ein Riesenschirmling hat einen braun genatterten Stiel. Es gibt zahlreiche sehr ähnliche Schirmlinge, die zum Teil giftig sind.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 31. August 2019, 15:16:04
Danke
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 31. August 2019, 15:55:58
Bei Schirmlingen im Garten wird geraten, sich als weiteres Zusatzmerkmal anzusehen ob er bei Verletzungen rötet. Rötende Schirmlinge sind immer zu meiden. Tödliche ähnliche Arten gibts da jedenfalls nicht, Folge sind üble Magen-Darm Beschwerden. Auch darauf sollte man grosszügig verzichten, wenn man nicht sicher ist was man sich da brät :-)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 01. September 2019, 14:35:54
Seit ein paar Tagen sind diese Burschen in meinen Garten
(https://up.picr.de/36658310wy.jpg)
(https://up.picr.de/36658309qb.jpg)
(https://up.picr.de/36658308yp.jpg)
(https://up.picr.de/36658306bl.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Quendula am 01. September 2019, 14:38:46
Riesenbovist - essbar, solange das Pilzfleisch noch weiß ist. Ob sich das geschmacklich lohnt, musst Du selber entscheiden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 01. September 2019, 14:41:56
Ergäbe bestimmt eine große Mahlzeit bei ca 20cm Durchmesser, aber mich gelüstet es nicht danach. ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: saugrün am 01. September 2019, 14:57:07
Hatten wir auch, weiße Fußbälle, wenn noch komplett weiß, dann eventuell in Scheiben geschnitten, paniert oder mariniert gebraten - wird man aber schnell über.
Ist auf jeden Fall ein klarer Stickstoff-Anzeiger für den Boden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 12. Oktober 2019, 17:31:28
Meine liebe Nachbarin hat mich heute in ihren Garten gebeten. Viele Hexenringe vom Anisegerling.
Wächst ganz nahe an meinem Geburtsplatz wo ich vor mehr als 50 Jahren die letzten dieser Art gesammelt habe.

Sie wachsen dort seit letztem Jahr auf einer großen Blumenwiese.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 12. Oktober 2019, 17:32:00
Das Messer ist 26 cm lang.
Über hundert kleine habe ich dort gelassen. Werden allerdings wohl nicht geerntet weil die Besitzer zwei Wochen in Urlaub sind.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 13. Oktober 2019, 14:22:39
Ist das denn auch ein Schirmling ????
Habe hier derzeit Massenauflauf und meist im Herz einer Staude  ::)...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 17:15:06
habe Massen von diesen hier, wachsen im Rindenmulch in Büscheln
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 17:17:11
von oben, Hut samtig-kartonfarben graubraun, nicht schleimig, Fraßstellen nicht verfärbend
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 17:17:57
Fast weiße Lamellen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 17:20:53
Stiele heller als Hut, fast weiß, dicklich-plump ohne Ring, zum Fuß verdickend ohne Absatz wie z.B. beim Knollenblätterpilz
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 17:22:59
Fleisch weiß, im Anschnitt nicht verfärbend. Die Lamellen laufen leicht am Stiel herunter, Hut am Rand nach innen eingerollt. Festes Fleisch, Stiel bricht nicht glatt sonder spaltet sich eher in Längsrichtung auf.

Hat irgend jemand eine Ahnung, was das für einer sein könnte? Angenehmer Pilzgeruch, wäre klasse, wenn er bei den hier vorkommenden Mengen eßbar wäre.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 13. Oktober 2019, 18:34:31
Sieht aus wie Nebelkappen.

Auf jeden Fall ungenießbar/schwach giftig
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: polluxverde am 13. Oktober 2019, 20:23:22
Es lebe das  ---  Totholz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 13. Oktober 2019, 20:31:18
Schwefelköpfe  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: rocambole am 13. Oktober 2019, 20:40:59
Sieht aus wie Nebelkappen.

Auf jeden Fall ungenießbar/schwach giftig
whow, danke! Nun ja, wäre ja auch zu schön gewesen ::). Ich bin schon dankbar für die Ziegenlippe im Rasen, dieses Jahr konnte ich recht viele junge ernten. Sind heute abend in der Sauce gelandet ;D.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 13. Oktober 2019, 21:41:32
Welche Pilze sind das?

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 13. Oktober 2019, 21:51:19
Könnten Rettichhelmlinge sein. Ist aber schwierig nur so von oben zu bestimmen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 13. Oktober 2019, 21:57:46
von unten

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KaVa am 13. Oktober 2019, 22:07:26
Nee, muss was anderes sein. Stiel und Lamellen sehen anders aus. Leider keine Ahnung was das ist.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 13. Oktober 2019, 22:27:33
Trotzdem danke
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Oktober 2019, 22:28:38
Was mag das sein?

(https://up.picr.de/36988639qe.jpg)

(https://up.picr.de/36988638zc.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 21:45:31
Ein paar Pilze quer durch unseren Garten
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 21:46:48
Braune Fliegenpilze
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 21:48:24
Ein hübsches Pärchen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 21:48:59
Unbekannt, aber hübsch
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: metalorange am 24. Oktober 2019, 21:59:25
Unbekannt, aber hübsch

Tolle Arten. Dann ist euer Garten wohl eher ein Wald. Sogar ein Königs-Fliegenpilz den ich noch nie live gesehen habe. Der letzte ist ein Grüner Knollenblätterpilz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Daniel - reloaded am 24. Oktober 2019, 22:10:48
Moin!

Kann mir hemand von euch sagen, wer sich da auf dem Friedhof ausbreitet? Der hier ist auf einem Grab, auf einer Rasenfläche an anderer Stelle soll davon ziemlich viel stehen sagt meine Kollegin.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 22:13:41
Danke fürs bestimmen. Grüner Knollenblätterpilz, hatte ich so noch nicht gesehen.

Fliegenpilze rot und braun gibt es sehr viele hier in diesem Jahr.

Naja, das Grundstück ist etwas größer, mit Nadelbäumen und großen Laubbäumen, wir haben
schon jedes Jahr Pilze.
Der am häufigsten vorkommende ist der Krempling.
Dieses Jahr ist es arg schlimm, man muss schon aufpassen wo man hin tritt und Rasen mähen ist schon bisschen eklig.

Aber ich muss zum Pilze suchen nicht in den Wald. Steinpilze und Birkenpilze gab es grade heute wieder.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: metalorange am 24. Oktober 2019, 22:17:22
Moin!

Kann mir hemand von euch sagen, wer sich da auf dem Friedhof ausbreitet? Der hier ist auf einem Grab, auf einer Rasenfläche an anderer Stelle soll davon ziemlich viel stehen sagt meine Kollegin.

Das ist ein Becherling. Wahrscheinlich ein etwas intensiv gefärbter Orangebecherling. Die genaue Art zu bestimmen geht bei denen aber nur übers Mikroskop. Für die Pflanzen auf dem Grab sollte er aber harmlos sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 24. Oktober 2019, 22:19:27
Schrati

vielleicht Nelkenschwindling/Feldschwindling?

Zwischen den Fingern reiben, riecht es nach Gewürznelke, isser das. :)


Kerstin,

Bild 1 sehr weit weg, könnten Ziegenlippen sein.

auf Bild 2 tolle Exemplare von Pantherpilzen (giftig, mehr als Fliegenpilz)

Bild 3

links ein Birkenpilz/Birkenrotkappe(eßbar, aber bitte prüfen lassen)  rechts ein Fliegenpilz

Bild 4

grüner Knollenblätterpilz, sehr gefährlich

Insgesamt aber eine sehr schöne Mischung, sagt GG

Gartenplaner,

Dir konnten wir noch nicht weiter helfen, GG sucht noch in den Büchern ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 22:41:51
Danke Loni.

Der Birkenpilz aus Bild3 steht da nicht mehr. Er und seine Kumpel waren mein Abendbrot.  ;)  :)
Ich esse nur, was ich auch sicher kenne.

Ziegenlippe kannte ich nicht.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 24. Oktober 2019, 22:43:23
Auf jeden Fall hast du eine eindrucksvolle Vielfalt bei dir wachsen :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 24. Oktober 2019, 22:49:24
Och, da gibt es schon noch mehr.
Ich kenne nur die wenigsten.
Vielleicht mache ich morgen noch mal paar Bilder.

 :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: metalorange am 24. Oktober 2019, 23:03:22
Ob es sich um einen Königsfliegenpilz oder einen Pantherpilz handelt, soll anhand einer gelblichen Übergangszone unter der Huthaut feststellbar sein. Wenn Du es genau wissen willst, kannst Du vielleicht versuchen die Huthaut etwas abzupellen die beim Fliegenpilz darunter eine gelbliche Zone haben soll und beim Pantherpilz nicht . Ansonsten sind die beiden Arten schwer zu unterscheiden.
Die Velumreste auf dem Hut sehen für mich aber wie ein typischer Fliegenpilz aus. Nur in braun.

Bei dem ersten Foto hätte ich zumindest den hinten rechts als Steinpilz angesprochen. Kann man aber auch nicht genau sagen da man den Stiel nicht richtig sieht. Ansonsten kann es auch die Ziegenlippe sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Daniel - reloaded am 25. Oktober 2019, 06:28:03

Das ist ein Becherling. Wahrscheinlich ein etwas intensiv gefärbter Orangebecherling. Die genaue Art zu bestimmen geht bei denen aber nur übers Mikroskop. Für die Pflanzen auf dem Grab sollte er aber harmlos sein.

Herzlichen Dank!
Die Pflanzen sind mir ziemlich wumpe, ich fand vor Allem den Pilz cool und hab den bewusst noch nie gesehen. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: polluxverde am 25. Oktober 2019, 19:29:04
Korallenriff, mitten im Garten.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 25. Oktober 2019, 19:34:21
Zitat von: metalorange
Ob es sich um einen Königsfliegenpilz oder einen Pantherpilz handelt...

...hängt auch von der Gegend ab. Meines Wissens gibt es bei Kerstin F keine Königs- wohl aber Pantherpilze  ;)

Ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Flora1957 am 25. Oktober 2019, 19:54:25
Wie heißt dieser Pilz?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: helga7 am 26. Oktober 2019, 18:48:44
Ich hoffe, es ist ok, wenn ich frage, ohne die 14 Seiten durchgelesen zu haben:
Heute auf meinem Magnolienstumpf entdeckt, vorgestern war da noch nix?
Was ist das für einer, und kann ich ihn essen?  :D

(https://up.picr.de/37081482fh.jpg)

(https://up.picr.de/37081483ez.jpg)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 26. Oktober 2019, 20:21:27
Eine Seitlingsart, wahrscheinlich sogar Austernseitlinge. Oder ein rillstieliger Seitling. Alle Seitlinge sind essbar.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 26. Oktober 2019, 20:25:42
Flora

mit einem Foto nur von oben kann man das leider nicht einmal ansatzweise sagen.

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 26. Oktober 2019, 20:31:02
Wieso, das 1. Foto ist doch von der Seite?

Das werden wahrscheinlich Parasole (hoffe ich  ::)). Ich werde sie weiter beobachten, bis sie den Schirm geöffnet haben.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 26. Oktober 2019, 20:56:27
Das werden wahrscheinlich Parasole

Eher Safranschirmlinge. Vielleicht der Garten-Safranschirmling. Das sind Kulturfolger.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 26. Oktober 2019, 21:00:11
Die stehen nicht im Garten, sondern im Knick am Feldrand.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 21:02:38
Ein paar Pilze quer durch unseren Garten
für mich sind das steinpilze
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 21:05:44
Wie heißt dieser Pilz?
vlt tintling, aber bild von oben ist nicht so gut für bestimmung

helga ist tippe auch auf austernpilz, aber die waren auch vor 2 tagen schon da ;D nur bissl kleiner
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: KerstinF am 26. Oktober 2019, 21:54:28
Ein paar Pilze quer durch unseren Garten
für mich sind das steinpilze
waren leider schon madig und der Stiel ziemlich wässrig.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dentrassi am 26. Oktober 2019, 21:58:24
Hallo

Ich denke Lord W hat recht  wegen Foto von flora 1957. Tintling  ggf grauer Faltentintling.

und : zu einer korrektrn Bestimmung gehört immer eine aussagefähige  Beschreibung. ( Grösse Farbe  Lamellenform etc.)

aber dann wollte ich noch ( ganz stolz!!) meine Austernpilzkultur vorzeigen, die ich im April auf Buche angesetzt habe, und die jetzt schon fruchtet!

Stockschwämmchen und Shiitaake lassen sich leider noch Zeit....

lgu


Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Flora1957 am 26. Oktober 2019, 22:05:34
Wie man unschwer erkennen kann, muß ich bei Pilzen noch sehr viel hinzulernen. Das nächste Mal werde ich Euren Rat beherzigen - ich wollte halt nur diese Ansammlung nicht zerstören.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 26. Oktober 2019, 22:08:53
Die stehen nicht im Garten, sondern im Knick am Feldrand.

Mit "Garten-Safranschirmling" war nicht der Wuchsort gemeint, sondern die Art, Chlorophyllum brunneum. Der Feldrand wäre typisch, die Art ist ein Kulturfolger, sie bevorzugt Böden mit Stickstoff, den sie an einem Feldrand hat. Sie wachsen nur selten im Wald. Und natürlich Vorsicht: Sie sind mässig giftig.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Flora1957 am 26. Oktober 2019, 22:11:29
Dieser Pilz stand in kurzer Entfernung. Auch ein Tintling?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Bienenkönigin am 26. Oktober 2019, 22:12:55
Ja, das ist wahrscheinlich ein schopftintling.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Flora1957 am 26. Oktober 2019, 22:20:09
Dann müßte ich mich ja eigentlich richtig doll freuen, daß ich solch einen leckeren Pilz ohne mein Zutun in meinem Garten habe, aber ich habe tierischen Respekt vor der Verwendung von Pilzen, weil ich keine Ahnung von Pilzen habe, und wahrscheinlich habe ich keine Ahnung von Pilzen, weil ich tierischen Respekt vor Ihnen habe.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 22:23:12
der letzte tintling schmeckt hervorragend gebacken, solange er innen noch rosa und nicht schwarz ist
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dentrassi am 26. Oktober 2019, 22:42:00

Ja, Schopftintling ist lecker, empfehle ihn zum Rührei zu essen; nur kurz in Butter anbraten und dann  die Eierimschung draufgeben.

Der graue / Faltentintling soll auch essbar (= ungiftig )  aber nur wenn man vorher und nachher keinen Alkohol trinkt.....

Muss ja nicht sein...


lgu
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 26. Oktober 2019, 22:53:20
Flora,

der Schopftintling auf Deinem letzten Bild ist schon zu alt zum essen.

Sie sollten klein und fest sein, der Stiel noch nicht zu sehen. Und die Farbe hat ja Lord schon beschrieben (also den Pilz dann aufschneiden, gell)

Bei dem grauen Faltentintling würde ich so ohne weiteres nicht rangehen, wenn nicht ein Fachmann ihn bestimmt hat.

Und es ist auch fraglich, wie der Speisewert ist. 
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 26. Oktober 2019, 22:58:14
Zitat
weil ich tierischen Respekt vor Ihnen habe

Man muß auch nicht alles essen, man kann sich auch einfach daran erfreuen und lernen. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 23:19:43
ja, ich erfreue mich daran........................beim essen ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 26. Oktober 2019, 23:21:19
Ich habe nichts anderes von Dir erwartet... ;) ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dmks am 26. Oktober 2019, 23:21:38
Kurze Warnung zu allen Tintlingen (außer Schopftintling):
Viele essbare und völlig verträgliche Tintlinge reagieren mit Alkohol - auch noch einen Tag später oder teilweise noch länger mäßig bis sehr giftig!
Wobei auch der Schopftintling leicht giftig reagiert.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 23:23:39
ja das wissen wir
aber ausser dass einem speiübel wird, wird nix passieren, denke ich mal
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dmks am 26. Oktober 2019, 23:28:08
Hautverfärbungen, Herzrasen, Sprach- und Sehstörungen... Lebensgefährlich ist es wohl nicht, aber sehr unangenehm!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 26. Oktober 2019, 23:28:33
Ich find den (natürlich jungen) Tintling gar nicht so besonders. Im Geschmack etwas muffig, ansonsten recht neutral.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 26. Oktober 2019, 23:39:46
Speisewert: unbedeutend  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Oktober 2019, 23:45:33
Hautverfärbungen, Herzrasen, Sprach- und Sehstörungen... Lebensgefährlich ist es wohl nicht, aber sehr unangenehm!
das meiste davon habe ich so auch ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dmks am 27. Oktober 2019, 00:17:40
Einfach mal konsequent sein, diszipliniert und ...die Pilze weglassen! ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 27. Oktober 2019, 06:22:31
Hautverfärbungen, Herzrasen, Sprach- und Sehstörungen... Lebensgefährlich ist es wohl nicht, aber sehr unangenehm!
das meiste davon habe ich so auch ;D

Oha  :o - und das in Deinem jugendlichen Alter  ;)!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 27. Oktober 2019, 11:38:37
Dieser ist nicht essbar, also keine Gefahr;), wenn er ist was ich denke.
Einer aus der riesigen Familie der Trichterlinge? (Die Hutform würde dafür sprechen, wenn man es so einfach ableiten kann.)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dentrassi am 27. Oktober 2019, 15:43:59

Hallo

Dieser ist nicht essbar, also keine Gefahr;), wenn er ist was ich denke.
Einer aus der riesigen Familie der Trichterlinge? (Die Hutform würde dafür sprechen, wenn man es so einfach ableiten kann.)


 Ich denke  es ist die Mönchskapp (Clitocybe geotropa)  Die wäre sehr wohl essbar und  für meinen Geschmack auch sehr gut.
Verwechslung wäre möglich mit    dem Bleiweiss Firnisstrichterling (Clitocybe phyllophila)  und ggf auch kleineren anderen Trichterlingen.

Ich möchte aber betonen das Kochtopffreigaben online grundsätzlich nicht möglich sind. Mindestens das Urteil eines Pilzsachverständigen( PSV) ist nötig , und meiner Meinung nach auch eine tiefergehende Beschäftigung mit dem Thema.

( die Aussage " ich nehme  nur Champignons" dürfte vermutlich die häufigste Todesursache auf dem Gebiet sein)


lgu





Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Secret Garden am 27. Oktober 2019, 17:31:06
Dieser ist nicht essbar ...
Ob genießbar oder giftig weiß ich nicht, aber diese Pilze sind viel zu schade zum Aufessen - ein sehr hübsches Foto. :D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 27. Oktober 2019, 17:38:36
Ich finde schon mal interessant, daß es wohl eßbare Trichterlinge gibt.
Aber wie bei vielen Pilzfamilien ist mir die Verwechslungsgefahr einfach zu groß.

Ich beschränke mich dann lieber auf das sportliche Bestimmen. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 27. Oktober 2019, 18:17:40
Mönchsköpfe wären auch keine guten Speisepilze, zudem gibt es ziemlich giftige Verwechsler.

Das Forum ist für Bestimmungsideen gut, nicht um zu entscheiden ob man die fraglichen Pilze essen kann. Ist ja klar, dass man sich bei potentiell tödlichen Dingen nicht auf den Ratschlag von anonymen Hobbyisten verlässt, die das nach einem verwackelten Foto entscheiden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 27. Oktober 2019, 19:38:44
nicht um zu entscheiden ob man die fraglichen Pilze essen kann.
Ist ja auch nicht der Essensthread hier. ;)
Bei meinem Pilz hätte ich ganz gern gewusst wer er ist, weil er in diesem Jahr in sehr auffälligen Bahnen (Hexenringe) zwischen den Bäumen durchzieht, und ich das in den letzten Jahren bisher noch nie so gesehen hatte.
Ich weiss, die Hexenringe haben nichts mit Hexerei oder dergleichen zu tun, nichts desto trotz hat es etwas Magisches, wenn Pilze scheinbar aus dem Nichts plötzlich in so grosser Menge auftauchen und ihre Linien ziehen. Es ist ein schönes Geschenk des Herbstes. (Für nicht-Rasenbesitzer ;))
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 27. Oktober 2019, 21:10:56
Die meisten Trichterlinge können Hexenringe. Mönchskopf hönnte schon hinkommen, steht er auf basischem Boden?
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 27. Oktober 2019, 22:38:11
Dort unten ist Lehm-Tonboden.
Der Pilz zieht einen grossen Halbkreis in der Nähe der Buchen, aber auch bei Ulme,Eiche, Birke ist er da.(Wenn er nächstes Jahr wiederkommt zeige ich ihn mal dem Pilzkontrolleur im Dorf.)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 27. Oktober 2019, 22:41:22
.:)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 28. Oktober 2019, 10:54:46
Dort unten ist Lehm-Tonboden.

Schweren Boden mag er, er ist aber eben auch kalkliebend. Und wie gesagt, Wuchs als Hexenring ist bei dem normal, aber auch bei anderen Arten. Die Induktion solcher Wuchsbilder scheint auch wetterabhängig zu sein oder von unbekannten Faktoren befeuert zu werden. Dieses Jahr habe ich auch Arten ringförmig wachsen sehen, bei denen das sonst nicht zu erleben war, z.B. Waldchampignons, ein perfekter 10m - Ring. Einmal sogar Steinpilze, 3m im Ring.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: neo am 28. Oktober 2019, 11:33:20
Schweren Boden mag er, er ist aber eben auch kalkliebend.

Es kann gut sein, dass es ein bisschen kalkig ist (habe mal bei den Zeigerpflanzen geguckt).

Zitat
Die Induktion solcher Wuchsbilder scheint auch wetterabhängig zu sein oder von unbekannten Faktoren befeuert zu werden.
Wahrscheinlich kam u.a. ausgiebiger Regen gerade zur rechten Zeit.
Und wegen den unbekannten Faktoren: " Der Name Hexenring oder Feenring geht auf den Volksglauben zurück, da man in den runden Formen Versammlungsorte der Hexen oder Feen sah, deren Betreten magisch oder verboten war." (Wiktionary)
Wahrscheinlich bin ich doch ein bisschen volksgläubig. ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 21:07:45
Das Pilumyzel wächst ja ähnlich wie viele Wurzeln kreisförmig. Falls nicht besondere Bodenbedingungen das stören.
Viele fruchten dann in einer aktiven Zone dieses Kreises.
Ich sehe solche Kreise hier Jahr für Jahr größer werden. Bei Champignon sieht man häufig auch zur nichtfruchtenden Zeit wo die Pilze in der Saison fruchten werden. Dort hat die Aktivität des Pilzmyzels das Gras grüner werden lassen. Eben sehr häufig auch Kreise. Im Inneren ist das Substrat das er braucht bereits verbraucht.

Bei Mycorrhiza-Pilzen werden es die aktiven Feinwurzeln am äußeren Rand des Geflechtes sein, die es dem Pilz ermöglichen leichter seine Fruchtkörper zu machen. Womöglich ist das auch ein Transportproblem. Im inneren Kreis ist wohl nicht mehr viel zu holen und womöglich auch kein aktives Myzel mehr.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 21:11:45
Ich habe heute von einem fahrenden Auto aus einen Pilz gefunden den ich bei 70 kmh für einen Steinpilz gehalten habe.
Auf dem Rückweg war er noch da.
Er ist 750 gramm schwer ganz ohne Macken und Maden aber ich bin mir nicht mehr sicher was es denn ist.
Das Futter ist leuchtend gelb innnen blasser. Geschmack leicht sauer und nussig. Ein Einzelexemplar aus einem Laubwald.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 21:12:25
Im Schnitt
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 21:13:11
Das Futter
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 28. Oktober 2019, 21:57:31
Vielleicht der Fahle Röhrling, Boletus impolitus. Ist auf den Bildern nicht gut zu bestimmen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 28. Oktober 2019, 22:53:51
Ohne jede Gewähr, aber so habe ich die Pilze meiner Kindheit in Erinnerung - Maronenröhrling.  ???
Die Röhren werden blau auf Druck.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 23:31:35
Wie man ganz gut sehen kann blaut da nichts. Der fahle Röhrling war auch für mich der nächste von Farbe und Aussehen.
Nur verjüngt der sich nach unten was meiner nicht tut und der soll deutlich kleiner sein als die anderen Boletusarten.
Das kann man von diesem aber nicht sagen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 28. Oktober 2019, 23:36:59
Ich glaube schon, dass das ein Steinpilz ist - es gibt da ja mehrere Unterarten. Was käme denn sonst noch infrage? Gallenröhrling wird es nicht sein, das hättest Du beim Verkosten gemerkt  ;).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Oktober 2019, 23:44:00
Das leuchtende Gelb von den Röhren hat mich stutzig gemacht. Natürlich habe ich als erstes den Bittertest gemacht. Der Gallenröhrling hat ja leicht rosa Futter und starke Netzzeichnung am Stiel, aber es gibt noch ein paar andere bittere Röhrlinge.

Einer von den ungenießbaren oder gar ein giftiger kann es nicht sein. Aber mir fehlt der typische Steinpilzgeruch der aber auch bei Steinpilzen nicht immer gleich ist. Manche Formen sind sogar recht fad.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 28. Oktober 2019, 23:54:50
Ich werfe noch mal den Sommersteinpilz in den Ring.

Ansonsten fiele mir nur der Butterpilz ein, der wird aber mMn nicht so groß.

Aber es gibt so viele Unterarten
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. Oktober 2019, 23:58:30
kein irgendwelcher steinpilz, kein maronen oder gallenröhrling
ich hab diesen schonmal gesehn, jetzt hab ich anderes zu tun, muss mich um hornissenstich kümmern
auch kein butterpilz, der hätte sowas wie ring am stiel und der stiel dünner
vlt ein körnchenröhrling
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Amur am 29. Oktober 2019, 05:47:35
Bei älteren Steinpilzen wird der Schwamm unten doch meist so gelb.
Mir fällt eher die Struktur vom Fleisch auf, die kommt zumindest im Bild sehr homogen rüber. Ich kenn die eher wie ein bisschen marmolriert im Stiel.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 29. Oktober 2019, 06:55:08
in ö wird bei älteren steinpilzen der schwamm unten grünlich, oliv, deshalb sagen wir auch moos zu dem
es wird irgendein röhrling sein
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 29. Oktober 2019, 07:10:44
i
es wird irgendein röhrling sein
Ach- da wär ich ja nie drauf gekommen 😜 (sorry, das lag mir auf der Zunge und musste einfach mal raus 😉)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 29. Oktober 2019, 07:47:00
dann lege ich mich halt fest ;D
https://waldmeierei.files.wordpress.com/2015/08/ziegenlippe.jpg
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 29. Oktober 2019, 08:04:28
dann lege ich mich halt fest ;D
https://waldmeierei.files.wordpress.com/2015/08/ziegenlippe.jpg
Der sieht aber aus, als würde er bläuen (vorne links).
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sarah123 am 29. Oktober 2019, 08:46:50
Mein Garten ist im Herbst auch immer voller Pilze unterschiedlicher Größen. Die meisten sind weiß. Ein Bekannter von mir meinte mal das seien Wiesenchampignons.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 11:43:03
Ziegenlippe schließe ich auch aus. Weil bei Ihr sind folgende Merkmale nicht passend. Druckstellen blauen, Röhren sind weiter und am Stiel angewachsen, Pilz ist deutlich kleiner.

Die Farbe wäre schon passend.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 11:49:58
Mein Garten ist im Herbst auch immer voller Pilze unterschiedlicher Größen. Die meisten sind weiß. Ein Bekannter von mir meinte mal das seien Wiesenchampignons.

Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Was bei mir in der Gegend häufig auf Wiesen vorkommt ist der Karbolchampignon (giftig), weißhütige andere Pilze gibt es noch reichlich.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 29. Oktober 2019, 13:00:47
Champignons sammeln lohnt sich eh nicht. Den gibts in gar nicht schlechter Qualität in jedem Supermarkt des Vertrauens. Garantiert ohne giftigen Verwechsler dazwischen.

Der war früher im 18. Jahrhundert einer der hochgeschätzesten Pilze. Allein die Tatsache, dass man ihn gut züchten kann und er deshalb unbegrenzt zur Verfügung steht, hat seinem Image geschadet. Aber er hat mehr Aroma als 90% der essbaren Wildpilzsorten und eine erstklassige Konsistenz.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 13:23:40
In GB scheint der Champignon einer der wenigen Pilze zu sein die überhaupt aus wilden Beständen gegessen werden.

Als ich dort zu Besuch mal mit einem Korb voll Steinpilzen und ein paar Rotkappen nach Hause kam, haben sich alle redlich Mühe gegeben mich vom Essen einer Mahlzeit daraus abzuhalten.
Richtig panisch wurden sie aber erst als der Sohn der Hauses auch von dem Gericht versuchen wollte.

Den ganzen Abend haben sie wohl auf mein Ableben gewartet, der Sohn hatte keine Chance davon zu probieren.
Ich habe ihnen nicht den Gefallen getan.
Aber was so ein verückter Kraut verträgt wird ein Englishman wohl doch lieber nicht versuchen.

Das Sammeln im New Forrest war einfach. Keine, wirklich keine Konkurrenz weit und breit und massig Pilze.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 29. Oktober 2019, 14:13:20
mein nachbar arbeitete in D ,  denke beim bau einer bierbrauerei, da sah er mal von der straße aus wunderschöne steinpilze
er nahm sie mit und gab sie zum backen seiner hausherrin, die wollte auch nicht, denn sowas essen und kennen sie nicht, als er sie dann selbst machte und aß kriegten auch alle große augen
rotkappen würde ich aber auch nicht essen wollen
jetzt habe ich grade riesige parasol mitheimgenommen, einer ist größer als ein pizzateller
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: martina 2 am 29. Oktober 2019, 14:56:33
cydorian: Mit einem guten Pilzbuch läßt sich der Wiesenchampignon eindeutig bestimmen. Bei uns wuchsen welche auf einem alten verrotteten Haufen am Waldrand, alle zwei Wochen frische - hellkaukaubraune Lamellen und wunderbar duftend, ungleich aromatischer und knackiger als die aus dem Supermarkt. Wer ihn mit dem Karbolchampignon verwechselt, hat keinen Geruchsinn, in dem Fall ist abzuraten.

Axel  ;D und lord: Dazu hab ich auch eine Geschichte: Als einmal im Waldviertel eine Nachbarin zu Besuch war, hatte ich grade eine Menge Steinpilze gefunden und schickte mich an, sie zu panieren und wie Schnitzel zu backen. Sie war skeptisch, wollte aber immerhin probieren. Was soll ich sagen. Ich panierte und panierte, buk und buk, während die Nachbarin aß und aß. Konnte grade noch ein paar für mich und meinen Mann retten  ;D  Eierschwammerl werden seit jeher gegessen, aber die Röhrlinge sind den Einheimischen unheimlich. Die haben früher, als bei uns noch ein unvorstellbarer Pilzreichtum war, beim Anblick unserer Körbe die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.

Aber andere Länder, andere Schwammerl. Als vor uns vor Jahren der Schwager aus Salzburg besuchte, brachte er einen italienischen Dirigenten mit, der unbedingt zwecks Pilzsuche in den Wald gehen wollte. Zurück kam er begeistert mit einem vollen Korb von Pilzen, die wir als zumindst ungenießbar zu kennen glaubten (kann mich nicht mehr erinnern, um was für welche es sich handelte), die er sich aber partout nicht ausreden ließ. Immerhin hat er es überlebt  8)

lord, schöne, junge Rotkappen sind, wenn auch aromamäßig nicht mit Steinpilzen zu vergleichen, doch knackig und besser als gar nix. Man muß sie nur schnell verarbeiten wegen der rasch aufkommenden Schwärze.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: cydorian am 29. Oktober 2019, 17:48:58
Mit einem guten Pilzbuch läßt sich der Wiesenchampignon eindeutig bestimmen.

Das war nicht die Frage. Im übrigen rate ich Ungeübten dringend ab, nur nach einer Buchseite einen Champignon in Wald und Wiese zu bestimmen, den man dann isst.

Bei Agaricus (Champignons) sind nur sehr wenige Arten auch gut. Eben der wegen der gestiegenen Nitratgehalte selten gewordene campestris (Wiesenchampignon, hab ich schon viele Jahre nicht mehr gefunden) und durchaus bitorquis, der gerne in Parks wächst und man deshalb aus hygienischen Gründen nicht essen mag.

Häufig und massenhaft wächst nur der silvicola und der taugt nun mal nichts, weder im Aroma noch in der Konsistenz und der verwechselt sich auch am leichtesten mit dem Knollenblätter. Der agaricus augustus schmeckt langweilig. Kleinere Arten mit Champignonoptik wie der Rosablättrige Egerlingsschirmling, die gerne auf Wiesenwegen oder an Feldrändern wachsen sind geschmacklich minderwertig und bringen beim kochen Fehltöne. Die restlichen Arten sind eher selten. Zuchtchampignons sind bisporus. Wem die zu mild sind, der kann einen Portobello kaufen, das sind braune grosse reife Zuchtchampignons, knackig und intensiv. Schlägt auch den Wiesenchampignon. Den kann man grillen oder in ein Hamburgerbrötchen legen, behauptet sich geschmacklich.

Champignons sind auch noch Cadmiumsammler. Ist keine schlechte Idee, bei Champignons die Zuchtware zu kaufen. Man kann die übrigens auch selber leicht züchten, es gibt jede Menge Anbieter mit Sets dafür.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 20:51:08
Was den Nährwert der Pilze angeht würde ich ganz gerne wissen was davon eigentlich von uns verwertet wird. Das Stützgerüst Chitin ist ja nicht so verdaulich und von den Goodies wird wohl das meiste darum wieder ausgeschieden.

Meinen habe ich heute gegessen der Geschmack eigenartig mild vielleicht ein Hauch Krause Glucke drin. Definitiv nicht steinpilzartig.

Werde ich sicher wieder essen wenn er mir mal unterkommt. Gedünstet war die Fleischfarbe von einem hellen Gelb bis zu strahlendem Weiß. Kaum ein Unterschied zwischen Hut und Stiel in Konsistenz und Geschmack.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 29. Oktober 2019, 21:00:10
Axel,

vielleicht doch ein eskalierter Butterpilz?

Zu den Campignons noch was:

Bei uns in der Heide wuchsen jedes Jahr an selber Stelle Anischampignongs.
Ich fand den Geruch jetzt nicht gerade doll und habe sie immer stehen gelassen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 21:03:52
Ganz sicher auch kein Butterpilz. Kein Hauch von Velum trockene fast filzige Kappe, der Geschmack passt auch nicht.
Wuchs auf Granit unter Laubbäumen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 21:09:08
Gestern habe ich aus einem Garten noch ein Kilo Reizger bekommen wuchsen unter einer Kiefer.
Die sind schön fest im Fleisch und sehr geschmackvoll. Vor allem kann man sie kaum mit unbekömmlichen verwechseln wegen der orangenen Milch. Werden auch selten gesammelt.
Sie waren auch völlig wurmfrei. Nur die grünliche Farbe an den verwundeten Stellen machen sie ein wenig unschön während des Putzens. Danach sieht man das nicht sieht wie Rindfleisch aus. Ähnlich kräftig im Geschmack.
Bin allerdings schon einige Jahrzehnte entwöhnt von sowas, also keine Garantie für Fleischesser.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 29. Oktober 2019, 21:14:02
Reizker habe ich her auch gefunden, leider am Pipiplatz der ansässigen Hundeschar...ein Jammer.  :-[
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: martina 2 am 30. Oktober 2019, 15:49:27
Gestern habe ich aus einem Garten noch ein Kilo Reizger bekommen wuchsen unter einer Kiefer.
Die sind schön fest im Fleisch und sehr geschmackvoll. Vor allem kann man sie kaum mit unbekömmlichen verwechseln wegen der orangenen Milch. Werden auch selten gesammelt.
Sie waren auch völlig wurmfrei. Nur die grünliche Farbe an den verwundeten Stellen machen sie ein wenig unschön während des Putzens. Danach sieht man das nicht sieht wie Rindfleisch aus. Ähnlich kräftig im Geschmack.
Bin allerdings schon einige Jahrzehnte entwöhnt von sowas, also keine Garantie für Fleischesser.

Dazu kann man dir nur gratulieren, bei uns tauchen sie manchmal im Spätsommer in Massen auf, immer wieder an den selben Stellen, aber heuer war leider nichts. Ich liebe schon das feine Parfum, das jungen Exemplaren entströmt. Kurz gebraten sind sie am besten.

Dein Pilz schaut mir schon am ehesten nach Steinpilz aus  (was anderes fällt mir nicht ein, und mein Riesenpilzbuch ist am Land), die haben ja sehr unterschiedliche Erscheinungsformen je nach Standort bzw. Bäumen, bei denen sie stehen. Butterpilz keinesfalls, der ist schleimig und gedrungener.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 30. Oktober 2019, 16:00:52
Boletus subappendiculatus scheint weitgehend bis in Details zu stimmen, das hat Berthold vorgeschlagen. Nur den dazu passenden Nadelbaum muss ich übersehen haben. :P

Kann aber sein da ich vor allem auf den laubbedeckten Boden geguckt habe. Vielleicht an der Hangkante oberhalb. Wurzeln streichen ja weit.

In meinem Bruno Cetto ist der nicht zu finden.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: martina 2 am 30. Oktober 2019, 16:08:35
Die Italiener scheinen die besten Pilzbücher zu machen, sind ja allesamt Pilznarren. Meins ist auch von einem, leider weiß ich den Namen nicht auswendig. Schau aber gern nochmal nach, sobald ich wieder hinkomme.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Oktober 2019, 16:09:09
der wirds sein, der ist mir bewusst noch nicht untergekommen
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: martina 2 am 30. Oktober 2019, 16:10:43
Ja!
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dentrassi am 02. November 2019, 23:44:54

Ha ,

meine im Frühjahr beimpften Buchenstämmchen fruchten!

Die Stockschwämmchen habe ich heute geerntet und gleich eine Thüringer Stockschwämmchensuppe daraus gemacht Lecker!!!!

Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Brezel am 14. November 2019, 20:29:39
Und da ist sie wieder, meine Himbeerrote Hundsrute!  :P :P :P

Lt. Wikipedia erscheinen die Fruchtkörper von Juni bis August. Der 14. November erscheint ihr wohl auch akzeptabel...
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: dmks am 14. November 2019, 20:44:38
Himbeerrote Hundsrute
Die heißen hier so ähnlich: "Hundepimmel"
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 14. November 2019, 22:38:53
hui – noch nie gesehen und noch nie gelesen oder gehört. was für ein wunderschön bildhafter name! *hüstel*

pur bildet. 8)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 14. November 2019, 23:50:05
Hier heisst der ‚Kackwalzengemächt‘.  ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: oile am 15. November 2019, 00:45:05
 ;D
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 15. November 2019, 07:42:23

Ha ,

meine im Frühjahr beimpften Buchenstämmchen fruchten!

Die Stockschwämmchen habe ich heute geerntet und gleich eine Thüringer Stockschwämmchensuppe daraus gemacht Lecker!!!!




Sehen wirklich sehr gut und toll aus  :)

Du kennst die Unterschiede zum Gifthäupling ? Sollte man wenn man sich an Stockls wagt....die wirklich sehr lecker sind  ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hausgeist am 21. November 2019, 19:42:04
Zwar nicht im Garten, sondern kürzlich im nahen Schlosspark entdeckt, aber dennoch sehenswert, der Ästige Stachelbart.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=679070;image)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Hausgeist am 21. November 2019, 19:42:34
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=679072;image)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: metalorange am 21. November 2019, 19:56:35
Zwar nicht im Garten, sondern kürzlich im nahen Schlosspark entdeckt, aber dennoch sehenswert, der Ästige Stachelbart.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=1821.0;attach=679070;image)

Wow. Sehr schick. Den würde ich auch gerne mal finden. Leider gibt es davon bei uns in NRW kaum Vorkommen. Bei Euch in Brandenburg und generell in Ostdeutschland soll er aber etwas häufiger sein.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Sandfrauchen am 21. November 2019, 20:00:37
Oooh Hausgeist, der ist aber sehr schick!!
sowas ausgefallenes hab ich nicht zu bieten.
Im Oktober viel mir zu meiner Freude auf, dass ich ungewöhnlich viele und unterschiedliche Pilze im Garten hatte.
Keine Ahnung wo die plötzlich alle herkommen.

Inzwischen sind alle Matsch bzw. dem Rasenmäher zum Ofper gefallen, aber gestern viel mir auf, dass sich eine Sorte bis jetzt sehr gut gehalten hat:

(https://up.picr.de/37356313pi.jpg)

(https://up.picr.de/37356312hm.jpg)

Die Bilder sind vom 22. Oktober, heute sind sie etwas dunkler aber immer noch fest.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: 9mm am 07. Dezember 2019, 10:59:19
Was zur Hölle ist das ;)
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 07. Dezember 2019, 11:03:46
Ein Riesen-Bovist würde ich sagen.
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Dezember 2019, 11:29:34
paniert gebacken schmeckt er besser wie schnitzel
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: Deviant Green am 12. Dezember 2019, 10:30:24
Boletus subappendiculatus scheint weitgehend bis in Details zu stimmen, das hat Berthold vorgeschlagen. Nur den dazu passenden Nadelbaum muss ich übersehen haben. :P

Kann aber sein da ich vor allem auf den laubbedeckten Boden geguckt habe. Vielleicht an der Hangkante oberhalb. Wurzeln streichen ja weit.

In meinem Bruno Cetto ist der nicht zu finden.

Anhängselröhrling BUTYRIBOLETUS APPENDICULATUS (SYN. BOLETUS APPENDICULATUS)

Da brauchts dann auch keinen Nadelbaum

lg
Titel: Re: Pilze im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 12. Dezember 2019, 10:45:21
Der ist es sicher nicht, denn die herablaufenden Röhren am Stiel  hat meiner nicht. Da ist eine deutliche vertiefte Trennung zwischen kahlem Stiel und Röhren.
Standort sehr wahrscheinlich auf Granit wie die Umgebung.

Hier https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=337.1005 hatten wir die beiden im Gespräch. Meiner blaut eben nicht.