garten-pur

Pflanzenwelt => Stauden => Thema gestartet von: Adji am 23. April 2007, 20:11:26

Titel: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Adji am 23. April 2007, 20:11:26
Ich habe einen kanadischen Blutwurz geschenkt bekommen, es ist nur ein Minipflänzchen und da man da ja nicht alle Tage in jeder x-beliebiger Gärterei ran kommt, möcht ich ihm ein optimales Plätzchen bieten. Leider weiss ich ausser schattig nicht besonders viel über ihn.

Am liebsten würd ich ihn unter die Tannen pflanzen, da gibts viele Wurzeln, trockenen, sandigen Boden, der durch die Nadeln sauer ist. Kann der das ab?

Trocken und schwerer Boden habe ich auch anzubieten, sowie feucht und schwerer Boden.

Kennt sich jemand von euch mit dieser Schönheit aus?

gruss
Adji
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: knorbs am 23. April 2007, 20:25:28
bei mir gedeihen sie sehr gut im humosen, lockeren boden mit einer mulchschicht aus falllaub mit nadellaubmix. kalk hab ich ich den bereichen nicht im boden.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Adji am 23. April 2007, 20:40:20
humos und locker habe ich leider nicht >:(

gruss
Adji
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: knorbs am 23. April 2007, 20:58:28
humos und locker habe ich leider nicht

lässt sich aber leicht herstellen. nimm den boden mit den halbverrotteten nadeln unter der tanne + misch das kräftig mit dem vorhandenen boden an einem halbschattigen platz. unter die tanne würde ich die nicht setzen. es sind zwar schattenpflanzen, aber im frühjahr zur blütezeit stehen die recht sonnig. schattiger wird's erst, wenn die laubbäume dann ihre blätter entfalten.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Adji am 24. April 2007, 20:18:20
danke Knorbs, das habe ich vorhin gemacht, mal schaun ob er sich da wohlfühlt.

gruss
Adji
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hellebora am 09. März 2008, 23:33:59
Da zeigt sich schon was. Die ungefüllte. Multiplex braucht noch etwas, aber Spitzen sind auch schon zu sehen. :D


Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Ulrich am 10. März 2008, 05:21:00
bei mir sind die Rizome fast "Ebenerdig", also sichtbar. Ist das normal ?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hellebora am 10. März 2008, 07:45:09
Zumindest schadet es ihnen nicht. Im Alpengarten im Belvedere in Wien gibt es sie in großer Zahl mit herausragenden, sichtbaren Rhizomen, und sie gedeihen prächtig.

Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: kap-horn am 10. März 2008, 08:39:18
Hab ein Auge auf die Schnecken!
Bei mir stehen sie in lehmigem Boden und kommen noch zufriedenstellend klar, locker mögen sie aber lieber.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hellebora am 10. März 2008, 10:49:38
Bei mir ist der Zerstörungsfaktor Nr.1 der Maulwurf. Die ersten hat er mir komplett ruiniert. >:(
Sie reagieren empfindlicher als andere, vergleichbare Gewächse auf die Belästigung. (Erythronium, zB, steckt das Gewühle recht locker weg.)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: mara am 10. März 2008, 10:54:43
Bei mir auch, Hellebora. Meine teure gefüllte hat ein Maulwurf auf Nimmerwiedersehn verwühlt. :'(
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: kap-horn am 10. März 2008, 11:15:30
Du Arme! Möchtest du ein neues Stück haben?

Bei mir sinds eher die Wühlmäuse, die sich verbissen zwischen Teichfolie und Steinen durchkauen um an mein Knabenkraut zu kommen >:(
Ein kleines stück konnte ich noch retten.

Karin
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: mara am 10. März 2008, 17:34:23
Das ist sehr lieb, Karin. :-* Im Augenblick wüsste ich leider nicht einmal, wohin damit. Alle geeigneten Stellen scheinen fest in Maulwurfhand (-schaufel) zu sein. Danke aber trotzdem!!
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: hederatotal am 10. März 2008, 22:06:21
Ich hatte auch mal ein Multiplex ,es stand unter einem Cornus kousa var. chinensis und wurde von Jahr zu Jahr schöner . Vor 2 Jahren ist es rückwärts gewachsen und nun verschwunden. Muss diese Staude ab und zu geteilt werden oder wie kann sie lange erhalten werden?
Das sensationell leuchtende Weiss der gefüllten Blüten fehlt mir schon...

Gruss
hederatotal
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 10. März 2008, 22:20:05
Ich glaube schon das sie öfter geteilt werde müssen, ich habe meinen nach vier Jahren aufgenommen, da er mir zu kräftig geworden war. Ich hätte nie gedacht, dass das teilen so ergiebig sein könnte, Neben freunden und Verwandten stehen jetzt mehrere Horste dieser schönen Sorte in meinem Garten, der Austrieb sieht schon vielversprechend aus! :D

Hier mal ein Foto vom letztem Jahr, bis es heuer wieder so weit ist. :)



Sanguinaria canadensis 'Multiplex'





Sanguinaria canadensis 'Multiplex' III

Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hellebora am 10. März 2008, 22:27:31
Beneidenswert! So kräftige Pflanzen! :D
Du hast wohl keinen Maulwurf im Garten?
Irgendwie gedüngt?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 10. März 2008, 22:36:20
Der Vorteil eines geschützten Hinterhofs in der Stadt, keine Maulwürfe und keine Wühlmäuse, nur Katzen. ::)

Gedüngt wird eigentlich nur mit Kompost und Laub und wenn ich dran denke, gibts im Frühjahr zum Start ein wenig Blaukorn. ;)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: macrantha am 10. März 2008, 22:46:32
Teilen ist in der Tag auch bei Sanguinaria eine gute Möglichkeit, die Pflanze lange im Garten zu halten. Durch die zusammenhängende Rhizome könnte sonst z.B. ein Pilz schnell die ganze Pflanze dahinraffen. Ansonsten habe ich Sanguinaria canadensis 'Multiplex' als extrem wüchsige und zufriedene Staude erlebt. Der Preis und das Aussehen läßt eine Diva vermuten, statt dessen bekommt man eine Seeräuberin. Selbst in meinem ehemaligen Lehmboden wuchs sie extrem gut und war schon nach dem ersten Jahr mehr als doppelt so groß wie beim Kauf.
In der Natur gibt es übrigens unglaublich viel schöne Variationen in der Laubform: von stark geschlitzt bis fast ungeschlitzt. Mehr als das Laub konnten wir im Juli in North Carolina leider nicht sehen.

Viel Spaß mit der robusten Schönen!

Iris
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: macrantha am 10. März 2008, 22:48:24
Nanu ... schon wieder diese gespaltene Persönlichkeit ... ??? 8)

macrantha
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: bernerrose am 18. April 2008, 20:39:22
das habe ich vorhin gemacht, mal schaun ob er sich da wohlfühlt.

Hallo Adji,
mir geht es wie dir im vorigen Jahr: Ich habe heute eine(n?) Blutwurz geschenkt bekommen und frage mich jetzt, wo ich sie hinpflanzen soll. Auch unser Boden ist vorwiegend sehr schwer, und ich hätte da eher feuchte wie auch eher trockene Stellen. Humos müßte ich die Pflanzstelle erst machen.
Wenn du das liest: Könntest du bitte berichten, wie es deiner Blutwurz mittlerweile geht, ob sie sich wohlfühlt und was du evt. alles unternommen hast, um sie zu fördern.
Danke
bernerrose
Titel: Sanguinaria canadensis 'Multiplex'
Beitrag von: hjkuus am 17. April 2011, 18:00:04
Sanguinaria canadensis 'Multiplex' steht jetzt in voller blühte.



P1010684.JPG

Titel: Re:Sanguinaria canadensis 'Multiplex'
Beitrag von: gartenfreak am 17. April 2011, 18:03:41
Bei mir im Rheinland ist sie schon verblüht.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 15. April 2012, 01:24:39
in diesem jahr bin ich mit sanguinaria canadensis flore plena / cf. multiplex durchaus zufrieden. :)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irisfool am 15. April 2012, 06:40:10
Die fehlt mir noch in meinem Garten! :D :D :D 8)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Soili am 15. April 2012, 15:13:19
Ich seh bei mir nur drei eingewickelte Gestalten hochkommen ;D.
Zwerggarten, was wächst bei Dir an der Stelle, wenn die eingezogen sind?
Ich hab da nämlich nur eine Lücke, ok, die Funkienblätter schieben sich einigermaßen drüber.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: dreichl am 15. April 2012, 15:26:19
Teilen ist in der Tag auch bei Sanguinaria eine gute Möglichkeit, die Pflanze lange im Garten zu halten.

Was ist denn die beste Zeit dafür? Direkt nach der Blüte? Und wie groß sollen die Teilstücke denn mindest ausfallen?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 15. April 2012, 18:44:07
... Zwerggarten, was wächst bei Dir an der Stelle, wenn die eingezogen sind? ...

was genau an dieser stelle wächst, weiß ich gar nicht, aber da mäandern blauer, weißer und gelber lerchensporn nebst panaschierten maiglöckchen und (halb)dauergästen wie vergißmeinnicht, hornveilchen, akelei oder dunklem wiesenkerbel durchs beet - es gibt nie freie stellen, es sei denn, ich rupfe welche frei... ::) ;)

Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 15. April 2012, 18:44:17
heute sahen wir im Hermannshof einen großen Bestand der gefüllten Form und in unserem Vorgarten eine etwas kleineren Bestand der ungefüllten Form.

Eine sehr schöne Gartenzeit beginnt jetzt. :D
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Staudo am 15. April 2012, 22:52:06
Meine ungefüllten sind schon wieder verblüht.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 15. April 2012, 23:39:09

Teilen ist in der Tag auch bei Sanguinaria eine gute Möglichkeit, die Pflanze lange im Garten zu halten.

Ich wüsste gar nicht, was ich da teilen sollte. Seit Jahren blühen bei mir zwei Triebe und dann gibt es noch einen dritten, der jeweils nur ein Blatt schiebt.

Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 15. April 2012, 23:47:39
oh, teilen, oh, oh.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Soili am 16. April 2012, 00:50:46
... Zwerggarten, was wächst bei Dir an der Stelle, wenn die eingezogen sind? ...

was genau an dieser stelle wächst, weiß ich gar nicht, aber da mäandern blauer, weißer und gelber lerchensporn nebst panaschierten maiglöckchen und (halb)dauergästen wie vergißmeinnicht, hornveilchen, akelei oder dunklem wiesenkerbel durchs beet - es gibt nie freie stellen, es sei denn, ich rupfe welche frei... ::) ;)

Achja, wenn ich's mir genauer überlege, diese ganz dunkle Kerbelsorte habe ich auch daneben - und den schwarzen Schlangenbart. Und Brunnera 'Jack Frost' wird ja auch im Sommer immer breiter ;D.

Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 16. April 2012, 07:10:08
oh, teilen, oh, oh.

Aha. Das ist mir jetzt zu kryptisch. ;D
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mediterraneus am 16. April 2012, 07:32:50
Das Teilen geht ganz autmatisch, wenn man nach anderen Pflanzen gräbt. Da erwische ich den Blutwurz immer, obwohl ich gar nicht will.

Diese auftauchenden roten Wurzeln werden dann einfach wieder eingesetzt. Schon ist geteilt 8)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: sonnenschein am 16. April 2012, 08:43:25
Diese auftauchenden roten Wurzeln werden dann einfach wieder eingesetzt. Schon ist geteilt 8)
Mein guter Kollege Christoph Kruchem hat mir mal vor Jahren gesagt, die sähen aus wie abgeschnittene Finger :o . Seitdem gehe ich dem Teilen irgendwie gern aus dem Weg :-X .
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 16. April 2012, 13:56:00
Das Teilen geht ganz autmatisch, wenn man nach anderen Pflanzen gräbt. Da erwische ich den Blutwurz immer, obwohl ich gar nicht will.

Diese auftauchenden roten Wurzeln werden dann einfach wieder eingesetzt. Schon ist geteilt 8)

genau, zufällig geteilt und völlig verschwunden. :-\
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mediterraneus am 16. April 2012, 14:06:57
Ich mach mal ein Foto, wenn sie offen sind. (in meinem ostasiatischen Monsunwald sind sie noch nicht offen, und auch etwa so passend wie Osterglocken, aber schön :-* ;))
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 16. April 2012, 22:37:39
Diesen Klumpen werde ich in diesem Jahr wohl auch einmal wieder
teilen, kurz nach der Blüte, wenn das Laub fast voll entfaltet ist.
Das hat bisher immer geklappt.

Die ungefüllte Form habe ich einmal fast verloren, habe aber
den Eindruck, dass der Stock von jemand gefressen wurde
und nicht verfault ist.




Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 16. April 2012, 22:41:04
So einen Horst haben wir bei meinem Freund wiederentdeckt. Da sind Straußfarne reingewachsen. Die wird er wohl auch aufnehmen. Dein Tip ist gut.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Staudo am 17. April 2012, 07:56:18
Diesen Klumpen werde ich in diesem Jahr wohl auch einmal wieder teilen, kurz nach der Blüte, wenn das Laub fast voll entfaltet ist.
Das hat bisher immer geklappt.

Danke. Dann werde ich meine Pflanze auch teilen. Ich habe ohnehin den Eindruck, dass sich frühjahrsblühende Stauden wie Polygonatum, Smilacina, Anemone nemorosa, Ranuncula ficaria etc. am besten mitten in der Vegetation teilen lassen. Man hat aus falscher Rücksichtnahme das Bestreben, die Pflanzen in der Ruheperiode zu zerpflücken.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Landpomeranze † am 17. April 2012, 09:51:41
Bei den Raritätentagen bin ich um eine Pflanze herumgeschlichen, habe nicht zugegriffen und überlege, ob es ein Fehler war - ist die Pflanze Schneckenfutter oder wird sie in Ruhe gelassen?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 17. April 2012, 22:31:59

Zitat
Danke. Dann werde ich meine Pflanze auch teilen. Ich habe ohnehin den Eindruck, dass sich frühjahrsblühende Stauden wie Polygonatum, Smilacina, Anemone nemorosa, Ranuncula ficaria etc. am besten mitten in der Vegetation teilen lassen. Man hat aus falscher Rücksichtnahme das Bestreben, die Pflanzen in der Ruheperiode zu zerpflücken.

Hellwach bin ich auch flexibler als im Tiefschlaf (glaube ich) 8)
Aber stimmt schon, rein nach meinem Gefühl haben viele Pflanzen im größten Wachstumsschub einfach mehr Kraft zum Ausgleichen von Störungen.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 17. April 2012, 22:36:14
Bei den Raritätentagen bin ich um eine Pflanze herumgeschlichen, habe nicht zugegriffen und überlege, ob es ein Fehler war - ist die Pflanze Schneckenfutter oder wird sie in Ruhe gelassen?

Schnecken sind mir an denen noch nicht negativ aufgefallen. Eigentlich sind sie robust. Es kann aber sein, dass kompaktere Horste plötzlich von Fäulnis befallen werden größeren Fressfeinden zum Opfer fallen. Es ist mir jedenfalls schon mehr als einmal aufgefallen, dass herrlich große Horste (der ungefüllten Form) plötzlich zu fast nichts geschwunden waren. Auch in Botanischen Gärten. Also: Immer wieder Reservestücke anlegen. Und reichlich mit gut verrottetem Humus (als Mulchdecke, nicht verbuddelt) versorgen.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Primel am 18. April 2012, 08:04:23
In harten Wintern versuchen sich die Mäuse schon mal dran. Wohlgemerkt nicht Wühlmäuse, sondern die normalen. Bei mir haben sie sich diesen Winter an zwei Pfingstrosenhorsten vergriffen und Cyclamen fressen sie schon auch mal.Vom vogelfutter ganz zu schweigen. Ot.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: *Falk* am 18. April 2012, 23:00:01
Heute habe meine zweitriebige Sanguinaria canadensis multiplex verpflanzt. Sie stand dort seit 4 Jahren . ::)
Die Wurzel war ca. 15cm lang und zerbrach mit einem
Knack unter meinen Händen beim Andrücken der Erde. :-\
Besteht Hoffnung oder war's das ?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mediterraneus am 29. April 2012, 19:43:59
Diese Pflanze ist keine Memme, wenn man sie nicht so behandelt ;)

Hier meine Ursprungspflanze
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mediterraneus am 29. April 2012, 19:50:09
Versehentlich zerhackte Stöcke an Ort und Stelle wieder in die Erde gedrückt. Wächst bei mir fast immer wieder weiter. So vergrößert sich der Bestand automatisch.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 29. April 2012, 20:03:52
Blühen die jetzt bei Dir :o hier ist die Blüte schon seit über einer Woche verbei !
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mediterraneus am 29. April 2012, 20:07:57
Ja, von heute. Stehen schattig und kühl in meinem jetzt neuen "Ostasiatischer Monsunwald"-Hang. Geographisch nicht so passend, aber optisch ganz nett ;)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 29. April 2012, 20:11:17
meine scheint verloren gegangen. :(
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: *Falk* am 21. März 2013, 19:04:39
Heute in Ian Young's Bulb Log gelesen:

"This trough is full of the double form of Sanguinaria canadensis – being in a trough makes it easy for me to tip it
out and propagate it every year during the summer dormancy. "

Weiß jemand, wie er die Sanguinaria behandelt, einfach zer-
brechen und wieder einpflanzen oder so ähnlich ?

http://www.srgc.org.uk/logs/logdir/2013Mar211363877007BULB_LOG_1213.pdf
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 21. März 2013, 19:23:20
Karl Foerster beschreibt irgendwo, dass er die Wurzeln in Scheiben schneidet und in feuchtem Sand antreibt. Im Gewächshaus.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2013, 19:48:04
Bei Edgewood-Gardens gibts ganz viele superschöne Fotos von der Art. Mit Formen die man hier wohl noch nicht kennt.
Ab Bild 48 wird es richtig interessant.
Setzten die eigentlich auch Samen an, wenn man nur einen Klon hat?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Staudo am 21. März 2013, 19:51:09
Bei mir tauchen vereinzelt Sämlinge auf. Ich vermute, dass die Ausgangspflanzen nur einem Klon angehören.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2013, 19:53:44
Danke, dann habe ich eine Chance. :D
Auf der verlinkten Seite sind auch sehr schöne Blattformen. Da muß man allerdings zurückgehen irgendwo auf den ersten 20 oder 30 Bildern.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 22. März 2013, 07:23:58
:o :o :D axel! jetzt träume ich wieder wochenlang von diesem doppelstern und der rosa variante. :P
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 22. März 2013, 07:30:15
Gottseidank haben wir diese große Begeisterungsfähigkeit. Gottseidank gibt es so viele andere Schönheiten.
Der Platz ist immer zu beschränkt alles andere hat auch seine Grenzen. ;)
Ich freu mich schon auf die zwei Pflänzchen der Normalform. :D
Aber träumen darf man ja wohl ;) 8)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 22. März 2013, 07:38:23
zumal ich jetzt nicht so recht glaube, dass john mal eben alle schätze rausrückt - und oversea shipping ist ja immer so eine sache...

aber sanguinaria wächst hier im kleingarten bisher ganz gut, anders als (leider!) im waldgarten, daher...
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 22. März 2013, 07:47:23
Nachdem diese besondere Form einen Fruchtknoten hat, wäre ein Bestäubung bevorzugt mit der rosanen Form wohl sehr begehrenswert.
Dann kann man ja warten was sich in den nächsten Jahrzehnten rausmendelt. 8)
Samensendungen machen deutlich weniger Probleme aus Übersee.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 22. März 2013, 08:40:22
Jetzt müsste man nur noch wissen, woher man Samen bekommen könnte.
Sanguinaria gehören für mich in die Königsklasse der ephemeren Schönheiten und für solche Preciosen wie ab S. 48 lohnt es sich, für den Tag der Blüte einen Urlaubstag zu nehmen. :D
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 22. März 2013, 08:50:52
john gibt ja auch saatgut ab, aber mir scheint, er tauscht am liebsten pretiosen... wobei sich das schon so richtig sympathisch liest:
Zitat
... If you see anything on this site that you covet so badly you can't possibly live without it, let me know! ...

;)
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: knorbs am 22. März 2013, 09:47:56
von hepatica-peters bekam ich mal eine "rosea"-form der Sanguinaria canadensis. aber das "rosea" kann man sich schenken. die sieht auch nicht anders aus als die normalform. rosa sind nur die äußeren blütenblätter im austrieb. das verliert sich dann ganz schnell beim aufblühen:


Sanguinaria canadensis 'Rosea'



Sanguinaria canadensis 'Rosea'


im gegensatz zur normalform hat sich die "rosea" zwischenzeitlich verabschiedet. aber auch bei der normalform hatte ich unerklärliche verluste in meinem "waldbereich". ich vermute es waren die wühler. aber sie versamt sich in meinem garten verhalten aus. ich entdecke immer wieder exemplare an orten, wo ich sie nie gesetzt hatte. die aussaat im topf mit gekauften saatgut wird nicht gelingen behaupte ich. ich hab's noch nie geschafft + es aufgegeben. ich vermute der samen gehört zu dem typ, der zur reife einen unterentwickelten embryo aufweist, d.h. der samen muss feucht gelagert werden. außerdem braucht Sanguinaria zum keimen das spezielle phytohormon ga7 und nicht das für uns zugängliche ga3 (Sanguinaria canadensis (our native Bloodroot) appears to give the best results with GA-7, obviously present in woodland soil where it naturally grows. Germination of this seed by any other method has proved futile. quelle kristl walek von gardens north). ich vermute, das in einem garten mit viel laub-/nadelstreu die darin befindlichen pilze das phytohormon ga7 produzieren + es daher zu diesen spontansämlingen kommt.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Zwiebeltom am 22. März 2013, 10:47:43
Karl Foerster beschreibt irgendwo, dass er die Wurzeln in Scheiben schneidet und in feuchtem Sand antreibt. Im Gewächshaus.

Hier habe ich unter dem Punkt "Divisions" eine englische Anleitung gefunden. Demnach klingt es recht leicht, die Rhizome in der Ruhezeit zu zerteilen. Am Seitenende ist ein Foto, das zeigt, dass auch ein Gutteil der Rhizomstücke ohne (offensichtlichen) Vegetationspunkt wieder austreibt.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: kpc am 31. März 2014, 14:42:27
Ich habe die gefüllten Sanguinaria canadensis ein paar Jahre.
Sie drei Pflanzen hatten sich sehr gut gemacht und einen schönen Horst von fast einem 1/4m² entwickelt.
Im letzten Jahr war es nur noch die Hälfte und in diesem Jahr kommen ganze 6 Blüten.
Woran kann das liegen ? Was soll ich tun ? Nach der Blüte aufnehmen, teilen (falls noch genug da ist)
und an anderen Stellen wieder pflanzen ? Vielleicht vorsichtshalber gleich in einen Drahtkorb ? Ist schade drum...

Klaus-Peter
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 31. März 2014, 17:58:08
Nach der Blüte aufnehmen, teilen (falls noch genug da ist)
und an anderen Stellen wieder pflanzen

ja, so würde ich es machen, es ist eine fleischige Wurzel, die rot "blutet", wenn man was abschneidet. Ich habe die "Wunden" dann immer mit Holzkohlepuder bestreut. Wenn Du das ganze rausnimmst, siehst Du auch, was gut ist und was evtl. angefault (oder angefressen ?). Du kannst sie teilen und einzeln einpflanzen. Sie wachsen nach dieser Operation aber willig weiter.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 31. März 2014, 21:58:20
Das ist auch meine Erfahrung, dass die starken Horste sich plötzlich erschöpfen (oder gefressen werden? oder faulen?). Ich teile auch regelmäßig und verteile in alle möglichen Ecken.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Junka † am 31. März 2014, 22:06:10
Ist auch meine Erfahrung. die gefüllte S.c. habe ich schon öfter geteilt.
Im vorigen Jahr habe ich bestimmt 6-8 Teilstücke im Garten verteilt. Sie beginnen jetzt zu blühen.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 31. März 2014, 22:11:54
Ihr macht einem den Mund richtig wässrig. Am Samstag werde ich wohl die Augen aufhalten. :) Ist es eigentlich den Rest des Jahres belaubt, oder zieht es ein?
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 31. März 2014, 22:19:12
Mehr oder weniger. Die Blätter halten recht lange durch, drängen sich aber optisch nicht auf.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Junka † am 31. März 2014, 22:20:03
Sie zieht ein, je nach Feuchtigkeit, früher oder später.
Ist übrigens auch keine teure Pflanze mehr. Wahrscheinlich weil sie sich so gut vermehren läßt.
Titel: Re:Sanguinaria canadensis
Beitrag von: kpc am 01. April 2014, 13:31:39
Danke, dann werde ich mal die Blüte abwarten und dann rausnehmen.
Klaus-Peter
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 07. April 2016, 19:30:40
'Multiplex hat hier in nur zwei Jahren richtig gut zugelegt! Die anderen vier sind noch nicht ganz so weit.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Waldschrat am 07. April 2016, 19:44:54
Meine ist leider immer weniger geworden. Nur noch wenig übrig.  :(
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Guda am 07. April 2016, 20:29:38
Meine ist leider immer weniger geworden. Nur noch wenig übrig.  :(
Umpflanzen in nahrhaften Boden! Meine wurden vor einiger Zeit auch immer weniger. Nach dem Verpflanzen und Teilen sind sie wieder richtig üppig geworden.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 07. April 2016, 20:38:42
Ich denke auch, dass Teilen das Geheimnis ist. Ich habe selbst und anderswo erlebt, dass prachtvolle Stöcke
schlagartig verschwunden sind. Kann auch sein, dass Mäuse die Rhizome fressen. Bei mir war der Verlust in
einer derart verdächtigen Stelle. Oder die zu dicht gewordenen Rhizom-Pakete faulen?

Guter Humusboden. Immer wieder fetter Kompost oben drauf. Laublage kann sein, muss aber nicht.
Moorbeet geht auch.

Auf dem Staudenmarkt wollte tatsächlich jemand für einen mittelprächtigen Topf der 'Multiplex'
noch immer 25,-- € haben.  ::)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 07. April 2016, 20:56:28
 :o Das habe und hätte ich nichtmal für die rareren Sorten bezahlt.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 07. April 2016, 21:00:36
Nun ja. Möglich, dass sie sich in der Topfvermehrung nicht so gut anstellt wie ausgepflanzt.
Obwohl sie hier selbst im größeren Topf gut vorankommt.

Oder verschiedene Herkünfte mit unterschiedlicher Robustheit?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Waldschrat am 07. April 2016, 21:03:59
Gut, dann suche ich mal ein neues Plätzchen.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 07. April 2016, 21:06:22
Vielleicht? Habe gerade nochmal nachgeschaut. Meins habe ich exakt vor zwei Jahren im Boga mitgenommen - mit einem Blütentrieb. Letztes Jahr waren es sechs. Auf dem heutigen Foto sind glaube ich nichtmal alle zu sehen. Auch dieses Jahr meine ich gut gefüllte Töpfe zu fairen Preisen gesehen zu haben.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: agarökonom am 07. April 2016, 22:32:46
Ich würde nach Abschluss der Vegetationsperiode gerne "Multiplex" Rhizome gegen ungefüllte tauschen , die einfachen sind nicht wieder aufgetaucht  :'( .
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 08. April 2016, 06:03:33
Die sind bei mir leider auch viel flüchtiger, ganz anders als die gefüllten.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 08. April 2016, 21:40:22
Von den ungefüllten Sanguinaria habe ich ja eine schöne Pflanze. Dagegen wollte mein gefülltes seit 2011 nicht, umpflanzen half auch nix, dieses Jahr kommt nur noch ein mickeriges Blatt. Früher hatte ich eine wüchsige Pflanze - und im Herbst habe ich ein Stückchen davon zurückbekommen von Gartenfreunden, denen ich damals ein Stück gegeben hatte. Jetzt bin ich gespannt.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Katrinchen am 08. April 2016, 21:50:23
Ich hab auf dem Staudenmarkt ein gefülltes Exemplar für 6,00€ ergattert und freu mich immer noch darüber.

Ein ungefülltes ist mir allerdings leider nicht über den Weg gelaufen. Vielleicht beim nächsten Mal.

Es beruhigt mich, zu lesen, dass sie keine Diva ist. Na mal sehen,ob ich Glück hab und sie sich gut verzweigt.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 08. April 2016, 21:59:23
Schön, Irm! :D

Ich habe meine heute ausgebuddelt, vorsichtig geteilt und an neue, gut mit Humus aufbereitete Plätze gesetzt. Ich denke auch das sie häufiger verpflanzt und geteilt werden müssen, meine beiden Sämlingspflanzen sahen unterirdisch beeindruckender aus als oberirdisch, mal schauen was sich daraus mit mehr Nährstoffen entwickelt. :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 08. April 2016, 22:18:01
Die ungefüllte Sanguinaria dünge ich nicht. Sie steht zwischen Hostas und verschwindet im Mai fast vollständig darunter ;) Drüber ist auch noch der Pflaumenbaum, also sehr trocken.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 13. April 2016, 07:19:30
Irm, ich seh Deinen Horst der ungefüllten jetzt erst. So was Schönes. Ähnlich (aber nur ähnlich  ;)) standen die hier in dem Beet, das ich beim Bau opfern musste.
Jetzt habe ich nur noch eine Handvoll ungefüllt blühender Triebe. Zum Glück versamen sie sich immer wieder einmal und wachsen recht zügig zu blühfähigen pflanzen heran.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: EmmaCampanula am 13. April 2016, 07:36:03

Sie blühen hier nicht so schön wie bei Irm alle auf einmal, aber ein paar öffneten auch gestern ihr Blüten,
danach kam dann der Hagel.  :-\

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/18817/Sanguinaria.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: partisanengärtner am 13. April 2016, 07:42:45
 :-\ :P Das tut mir leid.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 13. April 2016, 07:48:11
Irm, ich seh Deinen Horst der ungefüllten jetzt erst. So was Schönes. Ähnlich (aber nur ähnlich  ;)) standen die hier in dem Beet, das ich beim Bau opfern musste.
Jetzt habe ich nur noch eine Handvoll ungefüllt blühender Triebe. Zum Glück versamen sie sich immer wieder einmal und wachsen recht zügig zu blühfähigen pflanzen heran.

Ich teile die Pflanze ungern, weil man die "Fleischwurzeln" durchschneiden muss. Aber ich habe gesehen, dass dieses Jahr ein paar Sämlinge im Beet stehen, die ich dann für Interessenten topfen werde. Allerdings habe ich momentan wenig (Garten) Zeit, da ich diesen Monat umziehe (Wohnung).
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 13. April 2016, 07:49:27

danach kam dann der Hagel.  :-\


 ::) gemein !
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 13. April 2016, 08:21:20


Aber ich habe gesehen, dass dieses Jahr ein paar Sämlinge im Beet stehen, die ich dann für Interessenten topfen werde.
:o Könntest Du ein Töpfchen für mich reservieren?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 13. April 2016, 08:27:00
Das sollte hierher: ::)
Zitat
Ich schneide die nie durch, sondern breche die Klumpen nur auseinander.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 13. April 2016, 08:30:32


Aber ich habe gesehen, dass dieses Jahr ein paar Sämlinge im Beet stehen, die ich dann für Interessenten topfen werde.
:o Könntest Du ein Töpfchen für mich reservieren?

sowie es dann Töpfchen geben wird  ;D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 13. April 2016, 08:32:17
Das sollte hierher: ::)
Zitat
Ich schneide die nie durch, sondern breche die Klumpen nur auseinander.

So habe ich das früher mit meiner gefüllten S. auch gemacht. Die ungefüllte Pflanze hat aber nix zum abbrechen. Ich habe einmal geteilt und musste dafür an der Wurzel schneiden, das mache ich jetzt nicht mehr  ::)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 18. April 2016, 22:11:09
Sanguinaria canadensis 'Jerry Flintoff'
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hall am 24. April 2016, 18:29:13
:D
Sanguinaria  canadensis wie jedes Jahr zuverlässig und auch an verschiedenen Standorten.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Hall am 24. April 2016, 18:31:15
:D
Muliplex hängt im Zuwachs leider deutlich hinterher.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: zwerggarten am 25. April 2016, 00:29:13
meines scheint nun nach ein paar guten, schlechten, guten jahren aufgegeben zu haben – oder futter geworden zu sein. sehr schade! :'(
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 05. Mai 2016, 11:07:10
Sanguinaria canadensis 'Star' blüht hier als letzte.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 05. Mai 2016, 20:33:49
die sieht nett aus  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Kenobi † am 05. Mai 2016, 21:10:43
Bei mir hat die 'Multiplex' doch noch ausgetrieben und stand bis Sonntag in Vollblüte.

Ich war ehrlich gesagt überrascht von euren Berichten, Sanguinaria wäre so zimperlich und würde ohne Teilung wieder verschwinden. Ich hab meine normalen von einer Bekannten bekommen, bei der sie wie Unkraut wachsen. Sie hat durchlässigen, kalkhaltigen Boden. Ist das das Zauberwort?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 05. Mai 2016, 21:18:14
Sanguinaria canadensis 'Star' blüht hier als letzte.


Ja, die hat was! :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Callis am 05. Mai 2016, 21:42:40
Bei mir hat die 'Multiplex' doch noch ausgetrieben und stand bis Sonntag in Vollblüte.

Ich war ehrlich gesagt überrascht von euren Berichten, Sanguinaria wäre so zimperlich und würde ohne Teilung wieder verschwinden. Ich hab meine normalen von einer Bekannten bekommen, bei der sie wie Unkraut wachsen. Sie hat durchlässigen, kalkhaltigen Boden. Ist das das Zauberwort?

Möglicherweise, denn im Lehmgarten hatte 'Multiplex' zunächst Mühe bis zur vollen Etablierung. Hier jetzt im Sandgarten unter einer vorgefundenen Zierpflaume habe ich ein paar von den Rhizomen aus dem Lehmgarten im Herbst 2014 eingesetzt und sie sind förmlich explodiert.

Erster Austrieb April 2015

(http://up.picr.de/25447432ya.jpg)

Austrieb April 2016

(http://up.picr.de/25447412mm.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Kenobi † am 05. Mai 2016, 21:55:49
Dann werd ich meine noch mal rausholen und eine Drainage einbauen.

Schöne Bilder, callis.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: knorbs am 06. Mai 2016, 10:54:52
der sandboden allein kann nicht der grund für callis prachtexemplare sein. ich habe auch sandig-humosen boden + hier wächst die 'Multiplex' eher rückwärts. heuer haben deutlich weniger geblüht. auf dem foto, das callis zeigt, stehen die pflanzen in einer offenen standortsituation, ohne bedrängung anderer pflanzen. das ist bei mir im garten aber nicht so, stark bedrängt von anderen pflanzen müssen sich die blütenköpfe + später die blätter irgendwie ihren platz erkämpfen. ich werde sie daher umpflanzen + einen pflanzplatz geben, wo sie unbedrängt wachsen können. mal sehen, ob's dann wieder vorwärts geht.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: pearl am 06. Mai 2016, 11:51:09
eher würde ich die bedrängenden Pflanzen verpflanzen als eine Sanguinaria canadensis zu stören. Nach meinen Erfahrungen war das jedes Mal tödlich. Für die Sanguinaria.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 06. Mai 2016, 12:21:40
Wer schreibt denn hier von Zerstören?  Meine erste habe ich von meiner Tante bekommen,  einfach rausgebuddelt. Sie wuchs viele Jahre bei mir,  bis sie zu sehr bedrängt würde und es ihr erging,  wie der von knorbs. 
Auch die von Callis würde verpflanzt , nicht neu gekauft und jungfräulich in den Sandboden versenkt. Knorbs kann das sicher auch - liebevoll und vorsichtig.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: knorbs am 06. Mai 2016, 15:37:19
ab + an finde ich im garten Sanguinaria sämlinge + die werden, egal in welcher wachstumsphase, ausgebuddelt + zu den vorhandenen gesetzt. hatte noch nie probleme damit.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: marygold am 15. März 2017, 18:41:15
Es geht los:
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: BlueOpal am 15. März 2017, 18:44:19
Die 'Multiplex' ist sehr schön. Habe leider noch keine, aber ich freue mich schon hier bald welche zu sehen  ;D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: candy47 am 15. März 2017, 18:52:48
Die 'Multiplex' ist sehr schön. Habe leider noch keine, aber ich freue mich schon hier bald welche zu sehen  ;D
Vielleicht kann ich dir nach der Blüte 1-2 Rhizome schicken . ;)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 15. März 2017, 19:02:07
Die 'Multiplex' spitzt hier gerade und das wieder recht üppig. Vielleicht sollte ich sie dieses Jahr mal teilen, bevor der so oft beschriebene Zusammenbruch kommt. Von den anderen Sorten habe ich bisher noch nichts gesichtet.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: BlueOpal am 15. März 2017, 19:11:31
Die 'Multiplex' ist sehr schön. Habe leider noch keine, aber ich freue mich schon hier bald welche zu sehen  ;D
Vielleicht kann ich dir nach der Blüte 1-2 Rhizome schicken . ;)

Gerne  :)


Zitat
Die 'Multiplex' spitzt hier gerade und das wieder recht üppig. Vielleicht sollte ich sie dieses Jahr mal teilen, bevor der so oft beschriebene Zusammenbruch kommt. Von den anderen Sorten habe ich bisher noch nichts gesichtet.

Hängt denn mit bestimmten Faktoren zusammen oder kommt der von heute auf morgen?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 15. März 2017, 19:14:24
Hier war vorhin noch nichts zu sehen, weder von den einfachen, noch von den gefüllten...
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 15. März 2017, 20:42:30
Zitat
... der so oft beschriebene Zusammenbruch ...

Hängt denn mit bestimmten Faktoren zusammen oder kommt der von heute auf morgen?

Vielleicht (nur so´ne Idee) hängt es davon ab, wie plötzlich die Maus sich über die Wurzeln hermacht.

Hier spitzen sie alle gerade erst aus dem Boden. Das dauert noch, bis sie blühen. Erstaunlich, wie weit die bei marygold schon sind.
Die ungefüllte Form ist bei mir auf Dauer viel zimperlicher. Vielleicht sollte man sie keine Samen bilden lassen. Wäre aber auch schade, weil es zu den schönen Überraschungen im Garten gehört, wo deren Sämlinge immer so auftauchen.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: marygold am 16. März 2017, 06:55:24
"Multiplex" ist noch nicht so weit, die sehen erst so aus:
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 10. April 2018, 21:59:24
Die 'Multiplex' spitzt hier gerade und das wieder recht üppig. Vielleicht sollte ich sie dieses Jahr mal teilen, bevor der so oft beschriebene Zusammenbruch kommt.

Letztes Jahr habe ich es wieder verpennt. Noch geht's ihr aber gut.  :D Und ich frage mich, warum ich am Samstag an rosa angehauchtes Sanguinaria gekauft habe.  :P ;D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 10. April 2018, 22:17:45
Teilen geht genau jetzt recht gut. Inzwischen buddle ich einfach ein paar äußere Triebe aus und nutze sie an anderer Stelle. Hier brauchen sie noch etwas... die Altpflanze bei der ich die Methode letztes Jahr angewandt habe, sieht wieder prächtig aus und die Teilstücke machen auch schon wieder was her.  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 10. April 2018, 22:22:24
...  :D Und ich frage mich, warum ich am Samstag an rosa angehauchtes Sanguinaria gekauft habe.  :P ;D

 8) An der kann ich nichts finden, die weißen sind schlicht perfekt.

Ich teile meine Gruppen, wenn das Laub voll entfaltet ist. Es kann aber sein, dass der genaue Zeitpunkt nicht so wichtig ist.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 10. April 2018, 22:30:07
Das geht auch noch, wenn es nicht zu warm ist und gut angegossen wird.

Ich hatte auch überlegt bei den "Rosa" Varianten, in Berlin würde ja zwei angeboten... aber der Hauch hat mich nicht wirklich angesprochen, ich hab mir lieber 'Star' mitgenommen.  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 11. April 2018, 08:44:15
Ja, 'Star' ist toll
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 11. April 2018, 08:46:51
Ich habe eine "normale" Pflanze gekauft und die mit dem rosa Hauch. Hoffe auf ein paar mehr Sämlinge, wenns verschiedene Pflanzen sind. Meine leider verschiedene Sanguinaria canadensis war mit Sämlingen leider sehr geizig  :-\  jetzt wär ich froh drum.

Meine gefüllt blühende Pflanze habe ich noch nicht gesichtet  :-\
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 11. April 2018, 09:50:52
Hier schieben sich erste rosa Knubbel aus der Erde....
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 11. April 2018, 12:33:22
Hier schieben sich auch Knubbel aus der Erde,  die ich mit ziemlicher Sicherheit als Sanguinaria ansprechen möchte. Ich wähnte sie schon verloren,  hatte aber woanders gesucht (Randstreifenerweiterung). Beinahe hätte ich die merkwürdige Lücke bepflanzt.  :-X
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 12. April 2018, 20:06:40
 :D

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=18281.0;attach=571440;image)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 12. April 2018, 20:38:33
Klasse!!! :o
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 12. April 2018, 20:59:52
Sehr schön!  :D

Hier dauert es noch etwas...  :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 12. April 2018, 21:01:02
Wie sieht es bei denen eigentlich mit düngen aus?
Wann und womit?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 12. April 2018, 21:25:32
Ich dünge ja eher nach Gefühl und nehme im Moment Wuxal, niedrig dosiert, nach der Blüte dann noch etwas Tomatendünger, auch flüssig, eigentlich wie bei den Zwiebelpflanzen.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 12. April 2018, 21:32:37
Nichts besonderes, glaube ich, und auch nicht übermäßig. Die sind genügsam.

Hausgeist, das sieht klasse aus. So langsam soltest Du aufteilen - falls es Deine einzigen sind.

Hier geht es erst langsam los. Die gefüllten blühen bisher nur im dürren Sandfleck (ehemaliger Buddelsand). Von denen hatte ich in den letzten Jahren reichlich weggenommen. Es kommt immer etwas wieder.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPL182.jpg)

Die ungefüllte Form versamt sich. Im ersten Jahr sind die Sämlinge winzig, aber schon mit typischem Blatt. Ich vermute, dass sie ab dem dritten Jahr blühen. Sie können weitab von den Stöcken der Elternpflanzen auftauchen.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcana181.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcana183.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 12. April 2018, 21:37:45
Hausgeist, das sieht klasse aus. So langsam soltest Du aufteilen - falls es Deine einzigen sind.

Das steht ganz fest auf dem Plan, sobald sie abgeblüht sind. ;)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 13. April 2018, 09:21:03
Meine gefüllten leben auch  :D stehen allerdings erst in Jahr zwei hier  ;)  Ein Stück von meiner ehemaligen Pflanze aus dem früheren Garten, von der ich damals was verschenkt hatte ..
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 13. April 2018, 20:51:04
Sind eben doch härter als gedacht. Sehr schön.

Die meisten Gruppen dehnen sich im Laufe der Jahre flächig aus. Dieser aus einem einzelnen Sämling gewachsene Stock wandert schnurgerade.

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcana18d2.jpg)  (https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcana18d1.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 13. April 2018, 21:21:07
Wieso sind die bei euch schon so weit? :o
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 15. April 2018, 23:10:22
Meine würden loslegen, wenn es nicht die letzten zwei Tage geregnet hätte...  ::)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 15. April 2018, 23:11:02
... und eine der gefüllten.  :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 16. April 2018, 09:05:20

Die ungefüllte Form versamt sich.

ja, ich habe von meiner verstorbenen ungefüllten Pflanze gestern auch einen Sämling entdeckt. Das freut mich sehr, weil ich die Pflanze von einer Pflanzenfreundin habe, die viel zu früh verstorben ist.

Meine gefüllte Pflanze vermehrt sich, schon 4 oder 5 Blüten  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Callis am 16. April 2018, 09:12:20
Mein Bestand an gefüllter Blutwurz sah vor 4 Tagen so aus. Als ich gestern wieder hin kam, hatten sich die Blätter schon mächtig hoch geschoben und die Blüten fielen ab. Leider immer wieder ein kurzes Vergnügen, aber höchst eindrucksvoll.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 20. April 2018, 20:29:51
 :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Henki am 20. April 2018, 21:36:12
Schön! :) Hier ist die Blüte seit ein paar Tagen durch. Ich habe mir nun schon einen Zettel hingelegt, morgen daran zu denken, meine auseinanderzupflanzen.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 21. April 2018, 00:12:28
Das sind die Freuden der kühlen Nordseite.  :D

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPL183.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPL184.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 21. April 2018, 00:44:33
Mein Bestand an gefüllter Blutwurz sah vor 4 Tagen so aus. Als ich gestern wieder hin kam, hatten sich die Blätter schon mächtig hoch geschoben und die Blüten fielen ab. Leider immer wieder ein kurzes Vergnügen, aber höchst eindrucksvoll.

Sehr schön!
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: marygold am 21. April 2018, 07:33:44
immer wieder ein kurzes Vergnügen, aber höchst eindrucksvoll.

Das ist wahr. Meine drängen sich hier dicht an dicht:
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: enaira am 21. April 2018, 14:59:55
Sehr schön!
Meine ungefüllten schieben dieses Jahr nur Blätter. Kann da noch was kommen?
Sie stehen unmittelbar zu Füßen der mittlerweile recht großen Kamelie 'Spring Festival'.
Sollte ich ihr vielleicht einen anderen Platz geben?
Düngen?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: floridus am 21. April 2018, 16:30:35
Darf ich fragen wie lange so eine Sanguinariablüte hält? Ich würde die gerne nochmal ausprobieren, aber nachdem ich mit Jeffersonia, die ähnlich aussieht und ähnliche Bedingungen braucht, eine ziemliche Enttäuschung erlebt habe (da hält die Blüte gerade mal zwei Tage), will ich zuerst mal ein paar Erfahrungswerte sammeln.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 21. April 2018, 18:42:48
Die Blüten der einfachen halten ähnlich kurz wie die Blüten von Jefersonia dubia, die gefüllten ein paar Tage länger.  ;)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: floridus am 22. April 2018, 10:21:22
Danke, cornishsnow, das habe ich schon befürchtet :) Dann lasse ich doch lieber mein ordinäres Buschwindröschen weiter wuchern. Eine Mimose am Gehölzrand reicht :D Jeffersonia ist obendrein noch ideales Schneckenfutter...
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 22. April 2018, 10:37:34
Ich kann dir nur raten sie trotzdem zu pflanzen, auch wenn man etwas Glück haben muss die Blüte in ihrer vollen Pracht zu erleben, ist es doch eine wahre Freude wenn es mal klappt und 'Multiplex' sollte zur Grundausstattung jedes Schattengärtners gehören, außerdem sind die Blätter allein es schon wert diese Pflanze zu setzen.  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: floridus am 22. April 2018, 14:02:00
Dann werde ich deinen Rat beherzigen, auch wenn ich finde, dass auch Buschwindröschen ein schönes Blatt haben. Und sie sind im Sommer wieder komplett weg. Ist doch praktisch :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 22. April 2018, 14:40:25
Die passen auch gut zusammen...  :D
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: floridus am 22. April 2018, 15:37:03
Schöne Kombination! Meine blauen haben aus irgendeinem Grund dieses Jahr nicht geblüht. Sehen aber ansonsten gesund aus... Vielleicht blühen sie dann nächstes Jahr zusammen mit dem Blutwurz :)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: oile am 27. Mai 2018, 22:54:37
Ich habe für meine Tante eine einfach blühende erworben und bisher im Topf gehalten.  Gestern ( gerade noch rechtzeitig)  habe ich Samen abgenommen.  Wie gehe ich jetzt weiter vor? Soll ich sie gleich aussäen?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Paw paw am 27. Mai 2018, 23:37:06
Hat hat mich auch interessiert und ich habe ein bisschen gestöbert. Gefunden habe ich folgende Aussagen: Sofort aussäen ist ideal, Samen sollen/dürfen nicht austrocknen, keimt erst nach 2 Wintern, mit einer etwas aufwändigen Täuschung geht es schneller.

Zitat
Indoors: Cold, moist stratification.Double dormancy. Mix seed with a moist but not wet, seed starting mix. Put this in a labelled, sealed plastic bag and store in a refrigerator for one day. The next day place this in the freezer for one day. Repeat this for one week, alternating between the fridge and the freezer. Remove and store at room temperature for 8 weeks. Then put back into the refrigerator for one day. The next day place this in the freezer for one day. Repeat this for one week, alternating between the fridge and the freezer. After stratifying, plant seed 6 mm (1/4 inch) deep in pots. Keep moist but not soggy and very warm (21 C - 70 F). When seedlings are 5 cm (2 inches) tall, transplant into the garden spaced 30 cm (1 foot) apart.

Outdoors: Double dormancy. Plant seed 6 mm (1/4 inch) deep in a prepared seed bed in late fall. Seed will germinate after experiencing two winters.

Quelle
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 27. Mai 2018, 23:49:30
Das mit dem Gefrierschrank schmeckt mir nicht. Darin gefrieren die Samen viel zu schnell und das Samen-Gewebe kann völlig zerstört werden.
Im Freiland habe ich regelmäßig Keimung. Im Topf soll es, hatte knorbs mal geschrieben, fast unmöglich sein, sie zum Keimen zu bringen.

Mir ist es beim Bau passiert, dass in einer Schubkarre mit scharfem Sand aus der Baugrube (mit Schuttanteil) einige Sämlinge aufgetaucht sind.
(Die Karre stand ein paar Wochen oder Monate herum, es war also genug Zeit. Die Samen können schon sehr lange in dem Substrat gelegen haben. Übereinstimmung mit den nachstehenden Anleitungen gibt es darin, dass der Sand stratifizierend gewirkt haben könnte.)

Zwei weitere Anleitungen, die mir vetrauenswürdiger scheinen, aber keine Zeitersparnis bringen:
Jelitto (unter Kulturtipps)
Tom Clothier

Wenn ich die von Paw paw verlinkte Methode zum Verkürzen der Samenruhe anwenden wollte, würde ich nur mit dem Kühlschrank arbeiten und zwischen kühler Lage im vorderen Teil und sehr kalter, fast gefrorener Lage an der Rückwand variieren.

Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Paw paw am 28. Mai 2018, 00:02:00
Auf -18° C ist mein Gefrierschrank eingestellt. Das ist schon eine krasse Temperaturumstellung. So eine Anleitung habe ich bisher auch noch nie gelesen. Meist heißt es, dass der Samen nicht gefrieren soll, oder zumindest bis ca. -4° C. Wie kalt ist es in dem Gefrierfach der Kühlschränke? Mein Kühlschrank hat keins.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 28. Mai 2018, 11:26:07
Es soll helfen, vor der Aussaat das Elaiosom zu entfernen.

Artikel von 1993

Die Keimung erfolgte in den Versuchen recht schnell, ein bis zwei Monate nach Simulation des "Herbstes", ohne besonders tiefe Temperaturen.
Da die Keimung hypogäisch ist, erscheinen erst einmal nur Wurzeln. Vielleicht entspinnt sich daran die Legende vom zweijährigen Überliegen.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mathilda1 am 28. Mai 2018, 19:48:52
wie groß werden bei euch eigentlich die blätter? ca?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: cornishsnow am 28. Mai 2018, 20:17:59
Handgroß würde ich sagen... also etwas kleiner als meine Hände.  8) ;D ;)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Mathilda1 am 28. Mai 2018, 20:40:41
meine haben aktuell einen durchmesser von 18cm (größer als meine hände auf jeden fall), ich frag mich, ob ich die zuviel gedüngt habe
wirklich hübsch sind die nicht so
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 20. April 2020, 06:22:06
In der Sonne auf magerem Standort entwickelt Sanguinaria schön gefärbte Blattnerven.
Das ist der ehemalige Kinder-Spielfleck, aufgefüllt mit gewaschenem Sand. Die 'Multiplex'-Blutwurz hatte ich hier im Notbehelf ausgelagert, als auf den Stammplatz das Baugerüst kam.
Sie wachsen hier viel besser als erwartet und haben schon reichlich Material zum Weitergeben geliefert. Sie dürfen bleiben. Chrysanthemum 'Mei-Kyo' muss ich immer mal zurückschieben, obwohl Sanguinaria auch mit der fertig zu werden scheint.
.
(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPX20d3.jpg)  (https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPX20d2_.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 21. April 2020, 21:19:29
Und das ist der Stammbestand im Schatten, unter der Nordwand.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPX20d5.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/sangcanaMLTPX20d4.jpg)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: andreasNB am 21. April 2020, 21:31:23
Ein schöner Bestand  :D

Meine im April 2018 gepflanzte macht auch im dritten Jahr nur zwei Austriebe.
Sie steht auch auf der Nordseite vom Haus.
Vielleicht zu trocken?  :-\
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: lerchenzorn am 21. April 2020, 21:53:39
Die stehen hier vielfach trocken bis sehr trocken, was den Standort angeht. Ich wässere einigermaßen gut, aber nicht so, dass sie ständig frischen Boden haben.
Daran sollte es kaum liegen.

Ob unterschiedlich wuchs- und blühfreudige Klone im Umlauf sind?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Irm am 22. April 2020, 09:04:37

Ob unterschiedlich wuchs- und blühfreudige Klone im Umlauf sind?

Ganz sicher ! ich habe einen gleich 2011 bekommen, als ich meinen Garten übernommen habe. Hat bis heute nicht beblüht, umpflanzen half auch nix. Dann bekam ich ein Stück wieder, das ich aus meinem alten Garten mal weitergegeben hatte, das wächst zufriedenstellend. Aber ein rasant wachsendes Stück bekam ich letztes Jahr von Callis ...
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: rocambole am 22. April 2020, 09:49:48
Offenbar hilft magerer sandiger Boden mit zumindest einer gewissen Menge an Sonne? Meine kriegen auch kaum Wasser, ziehen früh ein.

Lerchenzorn, schöne Fotos - hat was, wenn da kein Geophytenlaub drumherum wie hohes Gras steht ::).
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Callis am 22. April 2020, 10:21:33
Offenbar hilft magerer sandiger Boden mit zumindest einer gewissen Menge an Sonne?

Da ist was dran. Ich hatte immer nur diesen einen Klon. Im alten Lehmgarten war die Vermehrung nur mäßig, vielleicht auch, weil von Helleborussämlingen bedrängt. Ich nahm dann 2014 ein Stück mit in den jetzigen Sandgarten, pflanzte es unter eine Blutpflaume, wo im Frühling Sonne ist und nach Belaubung des Baumes lichter Schatten. Seither wächst sie wie verrückt.

So blühte das Stückchen im Frühjahr 2015
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Callis am 22. April 2020, 10:23:05
und so 2019, bevor ich etwas davon abgab.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: rocambole am 22. April 2020, 11:09:07
mit dem Bedrängen hast Du wohl auch recht - meine hat anfangs sehr zugelegt, jetzt langsamer. Ok, ab und an habe ich ein wenig abgegeben, aber sie stößt jetzt auch an "Grenzen", die Helleborus, Liriope und andere Stauden setzen
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: andreasNB am 24. April 2020, 08:08:42
Ich meine die Diskussion zum passenden Standort bzw. zur Wuchskraft gab es schon öfters.

Dann nehme ich die Pflanze in der kommenden Woche auf und gebe ihr evt. einen etwas sonnigeren Standort,
auf jeden Fall bekommt sie aber eine ordentliche Portion Sand unter die Wurzeln.

Wenn alles nicht hilft, schnorre ich Callis in 2 Jahren an  ;)
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: MartinG am 24. April 2020, 10:15:55
und so 2019, bevor ich etwas davon abgab.

So sah es bei mir vor Jahren auch mal aus (übrigens unter Rhodo in sehr torfiger Erde, nix Sand und auch keine Sonne), deswegen gab ich immer mal Teilstückchen ab, bis sich dann die Originalpflanze verabschiedete.
2 weitere Ansiedlungsversuche scheiterten, jetzt sieht es mit einer neuen wieder vielversprechend aus.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: goworo am 24. April 2020, 10:34:13
An anderer Stelle hatte ich auch bereits erwähnt, dass es sich offenbar bei mir auch verabschiedet hat.  Kann es sein, dass es schlicht von dem in diesem Bereich wuchernden Eomecon chionantha verdrängt wurde?
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: Schnäcke am 24. April 2020, 16:05:52
und so 2019, bevor ich etwas davon abgab.
Der sieht ja Klasse aus.
@ Goworo: Für den Kampf gegen Eomecon habe ich mehrere Jahre benötigt. Da haben auch die spärlichen Blüten keine Freude bereitet.
Titel: Re: Sanguinaria canadensis
Beitrag von: rocambole am 24. April 2020, 17:52:48
 ;D glücklicherweise habe ich dessen „Potential“ sehr schnell erkannt, nachdem da was 1m von der eigentlichen Pflanzstelle hochkam. Da hatte er nur die ersten Fühler ausgestreckt und wurde gleich gemeuchelt.