garten-pur

Garten- und Umwelt => Pflanzengesundheit => Thema gestartet von: stoeri am 15. Mai 2009, 14:30:49

Titel: Schneckenkorn
Beitrag von: stoeri am 15. Mai 2009, 14:30:49
Hallo Freunde,

wie schädlich ist dieses Schneckenkorn von Neudorf für Weinbergschnecken?

Angeblich fressen die Weinbergschnecken auch die Eier der Nacktschnecken ist da was dran?

Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Staudo am 15. Mai 2009, 15:10:05
Böse Menschen behaupten, dieses Schneckenkorn wäre sogar für Nacktschnecken weitgehend ungefährlich.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Lehm am 15. Mai 2009, 15:20:03
Jedes Schneckenkorn gehört zur Pfui-Kategorie. Wie Glyphosphat. Wozu wären sonst Schneckenzäune erfunden worden?
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 15:21:22
Also ich verwende gar kein Schneckenkorn mehr, meine Singdrosseln erledigen das schleimige Problem für mich.

Nacktschnecken scheint es in diesem Jahr keine zu geben. ??? Zumindest habe ich bisher noch nicht wirklich welche entdeckt.


Weinbergschnecken sind harmlos und stehen zudem unter Naturschutz. Ich denke, sie vertrocknen innerlich, wenn sie Schneckengift konsumieren. Das ist Tierquälerei.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: stoeri am 15. Mai 2009, 15:40:34
Hallo Freunde

ich hatte vor einigen Jahren meine lieben Schneckenenten und da wußte ich gar nicht wie eine Nacktschnecke aussah.
Stimmt ich habe dieses Jahr in meinem Beet auch noch keine gesehen aber die Nächte sind ja noch kalt.

Bevor die mir meine Pflanzenaufessen verwende ich schon Schneckenkorn das von Neudorf.

Weinbergschnecken würde ich nie absichtlich was tun es sind meine Freunde.

Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Lehm am 15. Mai 2009, 15:47:47
Warum sind dann Nacktschnecken nicht deine Freunde? Solch selektive Ethikanwandlungen geben schon zu Fragen anlass.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 15:48:49
Wenn schon nackt, dann nicht gerade zwittrige Schnecken 8)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 16:09:00
Was für ein Niveau... ;D

Von diesen indischen Gänsen habe ich auch schon gehört. Das lohnt sich aber nur in sehr großen Gärten ab einem Hektar.

Und Gänsekot ist sehr unangenehm!
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Lehm am 15. Mai 2009, 16:13:55
Damit hast du das Nie-wo nun auch nicht wesentlich gehoben. :-X
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Erdmännchen am 15. Mai 2009, 16:26:43
Hallo.


die ::) Gänse heißen : Laufenten. ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 17:52:05
die ::) Gänse heißen : Laufenten. ;D

Was soll an der Bezeichnung "indische Gans" in diesem Zusammenhang falsch sein?

Wikipedia schreibt zur Laufente:

Zitat
Die Laufente oder Indische Laufente, auch Flaschenente genannt, ist eine von der Stockente (Anas platyrhynchos) abstammende Entenrasse, die um 1850 von Südostasien nach Europa importiert wurde, wo sie vor allem in England gezüchtet wurde.

Und verweist bei der Stockente auf:

Zitat
Die Stockente (Anas platyrhynchos), in älterer Literatur auch noch als Märzente[1] bezeichnet, ist eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel (Anatidae).

Dort findet man wiederum den Hinweis:

Zitat
Die Familie der Entenvögel (Anatidae) ist die artenreichste aus der Ordnung der Gänsevögel (Anseriformes).

Also ist der Name "Gans" als Oberbegriff für die Gruppe der Enten schon korrekt.

Die Bezeichnung "Schneckenente" scheint mir da schon etwas gewagter:

Zitat
Diese Seite existiert nicht.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lubuli am 15. Mai 2009, 18:00:44
und wo krieg ich die ungefähr 300 singdrosseln her, die ich bräuchte?
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 18:07:56
Hallo, hast du es schon mal hier probiert? :
http://shop.ebay.de/items/_W0QQ_nkwZsingdrosselQQ_armrsZ1QQ_fromZR40QQ_mdoZ

Nein, im Ernst: Wenn du in deinem Garten wirklich eine (oder mehrere) Singrossel ansiedeln möchtest, empfehle ich dir, (mehr) Schnecken auszusetzen.

Ich verfahre dazu folgendermaßen: Bei Regen oder nach einem Schauer gehe ich mit einem großen Eimer in den Garten, sammle sämtliche Schnecken von Blumenkästen, Komposthaufen, Zweigen, Ästen und Steingartenpflanzen ab. Anschließend verteile ich die Schnecken lose auf dem Rasen, wo die Singdrossel sie besser "abernten" kann als von den Ästen.

Der Rest erledigt sich dann von selbst: Die Singdrossel kommt, sammelt die Schnecken ein und zerschmettert sie an Steinen, Begrenzungen und auf Gehwegen.

Wenn sie ausreichend Nahrung findet und du sie stets mit neuen Schnecken versorgst (die sammle ich im nahegelegenen Waldstück und setze sie anschließend im Garten aus), wird sie sich bei dir ansiedeln und brüten. Ihre fünf Jungen vertilgen wiederum mehr Schnecken!

Dabei habe ich eben festgestellt, dass hier (im Gegensatz zu früheren Jahren) nur noch Gehäuseschnecken (Hain- und Gartenschnirkel sowie Weinberg) vorkommen. Daher auch die Aussage "nicht so wirklich" - denn die vier kleinen Nacktschnecken, die ich in diesem Jahr gefunden habe, waren nicht einmal zwei Zentimeter lang.

Andernorts (in der Wildnis) habe ich aber schon sehr große rotbraune Nacktschnecken gesehen. Mir kann es nur recht sein.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Knusperhäuschen am 15. Mai 2009, 18:13:04
Wir haben Unmengen von Weinbergschnecken in den Staudenbeeten am Hang, nahe unter großen Bäumen und näher am Bach.
Bis zu den Gemüsebeeten weiter oben auf flacher, ebener Wiese sind die noch nie gekommen. Ich mag sie und sie raspeln nur etwas an den Iris, Sonnenblumen und hier und da mal ein paar Löcher. Numeriert und persönlich bekannt, bekommmt die eine oder andere auch mal einen vorsichtigen "lift" in den Grünstreifen hangabwärts.

Die Nachtschnecken hingegen tummeln sich rund um die Hochbeete und ums Gemüse, dieses Jahr erst zaghaft. Durch das Fliegensieb im Fenster des kleinen Gewächshauses haben sie von außen Kohlrabi- und Spitzkohlblätter durchlöchert und auf das Moskitonetz gek...t.

Gefunden hab ich erst wenige, die bekommen einen Freiflug in die Schafswiese unterhalb.

Um die Bohnenbeete habe ich heute Neudorf-Schneckenkorn gestreut, junge Bohnen mögen sie nämlich besonders gerne, und da die Beete mitten in der Wiese liegen, ist ihr feuchter Weg geebnet.

Die Kürbisbeete werde ich auch so schützen, aber die Weinbergschnecken kommen auch nicht bis dahin. Schon komisch, wenn man so selektiert, aber soviele Meter Schneckenzaun kann ich nicht leider nicht kaufen.

Singdrosseln haben wir hier reichlich, aber ob die wirklich Nacktschnecken fressen? Ich finde immer nur geknackte Hainschnirkelschneckenhäuschen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lubuli am 15. Mai 2009, 18:29:21
Hallo, hast du es schon mal hier probiert? :
http://shop.ebay.de/items/_W0QQ_nkwZsingdrosselQQ_armrsZ1QQ_fromZR40QQ_mdoZ

Nein, im Ernst: Wenn du in deinem Garten wirklich eine (oder mehrere) Singrossel ansiedeln möchtest, empfehle ich dir, mehr Schnecken auszusetzen.
hä? ich hab sogar singdrosseln hier und die kleinen schnirkelschnecken sind nicht mein problem, aber nacktschnecken. letzten sommer lag so die ausbeute bei 1000 stück pro tag. die kommen alle aus den umliegenden wiesen. ich vergesse da inzwischen alle tierliebe und mache morgens und abends meine runde. schneckenkorn wende ich nur sehr begrenzt an, entlang der grundstücksgrenze. mir ist vor drei jahren mal ´ne katze an vergiftung gestorben, und die tierärztin meinte, das käme vom vielen schneckenkorn. katzen fressen es zwar nicht, aber sie laufen darüber und lecken sich die pfoten.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 18:29:50
Also ob die Singdrossel Nacktschnecken frisst, ist mir auch nicht ganz klar. Im Internet findet man darüber widersprüchliche Angaben, aber anhand des Nichtvorhandenseins von Nacktschnecken in diesem Jahr liegt der Verdacht nahe, dass die Singdrosseln dafür verantwortlich sind.

In den letzten Jahren hatte ich nie Singdrosseln und konnte mich vor Nacktschnecken (rot, braun und schwarz) nicht retten - die Studentenblumen wurden größtenteils zerstört. 2009 sieht das anders aus.

Zumindest vertilgt ein Drosselpärchen bis zu zehn Bänderschnecken am Tag.

Weinbergschnecken sind nicht schädlich, wenn man bedenkt, dass sie pro Tag etwa ein Blatt futtern (Länge des Kotes etwa drei bis fünf Zentimeter). Ich habe zahlreiche (auch junge) in meinem Garten angesiedelt, da ich nur noch drei hier hatte (Anzahl hat im Laufe der Jahre stark abgenommen), und sie fühlen sich hier sehr wohl.

Unter ihnen gibt es keine Konkurrenz, sie sind standorttreu und werden von der Drossel verschont (Gehäuse zu hart).

Es kann auf jeden Fall nicht schaden, eine Singdrossel im Garten anzusiedeln. Schon allein wegen des schönen Gesangs und des niedlichen Nachwuchses. Und nützlich ist sie auch. Also ich kann euch nur dazu raten!
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Paulownia am 15. Mai 2009, 18:29:52
Gefunden hab ich erst wenige, die bekommen einen Freiflug in die Schafswiese unterhalb.

 ;D ;D

Meine bekommen den Freiflug auf die Pferdeweide.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 18:32:22
Den Weinbergschnecken eine Nummer auf ihr Gehäuse zu schreiben, ist eine tolle Idee!

Ich werde eine Liste anfertigen mit Gewicht und Nummer, damit ich im Zweifelsfall nachprüfen kann, ob noch alle leben.

Danke für den hilfreichen Tip !!!! :)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lubuli am 15. Mai 2009, 18:32:24
bei mir kriegen sie direkt stairways to heaven.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 18:33:54
Oh Mann, dieses Thema ist echt unterhaltsam für so einen verregneten Samstagabend :D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lubuli am 15. Mai 2009, 18:36:12
ja, aber es heißt, gleich mal eine runde zu machen, wenn es dämmert. ist wirklich zauberhaftes schneckenwetter. ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Knusperhäuschen am 15. Mai 2009, 18:43:12
Wenn es dämmert, ist bei uns am Hang Fußgängerverbot, sonst sieht man all die Weinbergschnecken nicht mehr bei diesem feuchten Wetter, und tritt womöglich drauf, bisher ist das erst ein einziges Mal passiert. Und Weinbergschnecken bitte nie werfen, nach Murphy´s Gesetz treffen sie den einzigen Stein oder Kollegen im Umkreis. Wir haben eine hier, die eine deutliche Delle in der Schale hat, ich glaube, die Nummer 26, vielleicht war ich auch einmal zu grob zu ihr, täte mir leid.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Most am 15. Mai 2009, 18:45:25
Oh Mann, dieses Thema ist echt unterhaltsam für so einen verregneten Samstagabend :D

Sorry hast du schon Samstag???
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: neinties am 15. Mai 2009, 18:46:01
Scheiße, ich verpass meine Nachtschicht! :o
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Huschdegutzje am 15. Mai 2009, 18:48:27
 ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Huschdegutzje am 15. Mai 2009, 18:53:09
bei mir kriegen sie direkt stairways to heaven.

dito ;)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Shamaa am 15. Mai 2009, 19:02:09
Schneckenzaun und Schneckenkorn werden bei der Größe meines Gartens viel zu teuer. Ich sammle sie abends ein und - nochmals zur allgemeinen Erheiterung - packe sie in einer Tüte über Nacht in die Tiefkühltruhe, weil mir ein Biologe mal sagte, das sei die schmerzloseste Methode.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Natalie am 15. Mai 2009, 19:02:44
Also ich habe vor zwei Wochen vier Stück Gartensalbei neu gepflanzt. Es ist alles abgefressen. Ich habe Schneckenkorn verteilt, es nützt überhaupt nichts. Um die Staudenrester herum lungern viele Weinbergschnecken und kleinere Schleimer mit Gehäuse. Nachtschnecken sehe ich keine. Seit ich die Weinbergschnecken und Co. umsiedele, fangen die Stauden wieder zaghaft an zu wachsen. Wer war nun der Übeltäter? Und fressen Weinbergschnecken kein Schneckenkorn? Tote hab ich nämlich nicht gefunden, was mich annehmen lässt, dass das Kornzeugs überhaupt nichts mehr hilft.

Natalie



Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Huschdegutzje am 15. Mai 2009, 19:05:52
Schneckenzaun und Schneckenkorn werden bei der Größe meines Gartens viel zu teuer. Ich sammle sie abends ein und - nochmals zur allgemeinen Erheiterung - packe sie in einer Tüte über Nacht in die Tiefkühltruhe, weil mir ein Biologe mal sagte, das sei die schmerzloseste Methode.

Nicht dass da mal jemand an die Truhe geht und denkt das sei eine Delikatesse aus Frankreich (lecker Escargot) jammm :P ;D



Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: max. am 15. Mai 2009, 19:07:47
mich wundert ohnehin, daß sich hier niemand dazu bekennt, die weinbergschnecken durch aufessen zu dezimieren.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: _felicia am 15. Mai 2009, 19:15:56
mich wundert ohnehin, daß sich hier niemand dazu bekennt, die weinbergschnecken durch aufessen zu dezimieren.

 ;D ;D ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: _felicia am 15. Mai 2009, 19:16:59
Hallo Freunde,

wie schädlich ist dieses Schneckenkorn von Neudorf für Weinbergschnecken?

Angeblich fressen die Weinbergschnecken auch die Eier der Nacktschnecken ist da was dran?



meine Weinbergschnecken leben alle - trotz Schneckenkorn von Neudorff
Nacktschnecken habe ich noch keine entdeckt - obwohl genug junger, leckerer Salat draußen steht ...

Gruß felicia
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 19:20:44
Ich hab schon vor Jahren im weiland Nacktschneckenthread bei msg den Vorschlag gemacht, diese Tiere zu sammeln und dem nächsten Chinesen zur Zubereitung zu übergeben.
Wer weiß, wo sie schon auf der Speisekarte stehen...
Die roten lusitanischen Migranten werden nach meinen Beobachtungen von Krot & Co. nicht verzehrt, selbst maulgerecht präsentiert.
Grad hab ich im Garten diesen Schleimern gegenüber nach dem Motto: " Aus eins mach zwei" gehandelt.
Die großen Schnegel laß ich leben, genau so wie die diversen anderen Gehäuseschnecken.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: _felicia am 15. Mai 2009, 19:22:22
die Glühwürmchen brauchen doch die Schnegelschnecken zum Junge aufziehen - oder so. Weiß da jemand Genaueres?

Gruß felicia




P.s. die roten Spanischen frißt keiner ausser sie sich selbst...
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Erdmännchen am 15. Mai 2009, 19:51:40
Hallo felicia,

betr.Glühwürmchen schau mal hier
http://www.weichtiere.at/Schnecken/land/feinde.html
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Cryptomeria am 15. Mai 2009, 19:51:57
http://www.amazon.de/Schneckenfl%C3%BCstern-statt-Schneckenkorn-Hans-Peter-Posavac/dp/3890602401

Wie wär´s denn damit.

Viel Erfolg

Wolfgang
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Erdmännchen am 15. Mai 2009, 20:10:52
Hallo,


unbedingt die Produktbeschreibung des Buches lesen!

Hundeschule für Schnecken = gröhl
Vielleicht gibt es hier bald ein neues Thema, es lautet nicht mehr "Schneckenkorn", sondern "die mit den Schnecken sprechen"

LG erdmännchen
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Buchsini am 15. Mai 2009, 20:12:11
Hallo,

Weinbergschnecken habe ich in meinem Garten keine und andere Gehäuseschnecken nur sehr wenige. Die rote Wegschnecke habe ich zum Glück durch absammeln so dezimiert, das ich kaum noch welche finde. Das was mich jedes Jahr fast zum Wahnsinn treibt sind die kleinen schwarzen Nacktschnecken (ca. 3 cm groß mit orange farbigen Bauch). Da diese Schnecken jetzt im 3. Jahr schon erbarmungslos meine Möhrenkeimlinge und anderes frisch sprießende Grün abfressen, (habe dieses Jahr auch schon wieder das 3. mal nachgesät) habe ich mich in diesem Frühling dazu entschlossen doch Schneckenkorn zu verteilen. Wenn die Nachbarn hinter der Gardine stehen und sich totlachen wenn ich im Regenmantel Schnecken einsammeln gehe ist mir das völlig Schnuppe, aber wenn mir die Schneckenviecher alle liebevoll groß gezogenen Studentenblumen anknabbern und mir keinen einzigen Möhrensprössling geschweige denn Petersili u.s.w. übrig lassen, dann reicht es mir wirklich.

Traurig ist, das ich mit dem Gift auch einen Tiegerschnegel erwischt habe. Das tut mir wirklich leid. Aber ich kann mich einfach nicht mehr anders gegen diese Übermacht an Minischleimern wehren. Singdrosseln habe ich wohl leider auch keine hier und alles mit Schneckenzäunen eingrenzen geht auch zu weit. Dafür habe ich zu viele Beete.

So, jetzt geht es mir besser ;D

Nie wollte ich Schneckenkorn in meinem Garten verteilen. Mit Bierfallen habe ich es auch versucht. Alles war umsonst oder brachte nur geringe Erfolge. Das Schneckenkorn war jetzt der letzte Stohhalm nach dem ich gegriffen habe.
Ich hoffe, das ich bis zum nächsten Jahr so viele Schnecken vernichtet habe, das ich mit Absammeln der Schleimer ausreichend Ruhe vor ihnen habe.

LG
Buchsini
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: _felicia am 15. Mai 2009, 20:16:36
Hallo felicia,

betr.Glühwürmchen schau mal hier
http://www.weichtiere.at/Schnecken/land/feinde.html

SUPER - danke!

@buchsini - ferramol ist wenigstens kein Gift - soweit ich weiß, ist es ein Eisenpräparat, das für alle anderen Tiere ungefährlich ist.

Gruß felicia
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 20:19:51
Ferramol ist sicher gut und relativ harmlos - bei mir fressen mir die Vögel zu viel davon weg >:(
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Buchsini am 15. Mai 2009, 20:36:47
Hallo,

das mit dem Ferramol nehme ich mir zu Herzen.
Ich habe das Mittel Limex verwendet.
Wenn Ferramol auch die Tigerschnegel verschonen würde, wäre das auch noch schön.

Buchsini
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 20:57:01
Ferramol ist das wirklich harmloseste.
Schmeckenkorn auf Basis Metaldehyd ist auch wirksam, aber ein wenig giftiger.
Es gibt auch Schneckenkorn mit Methiocarb - das ist sicher am giftigsten, obs wirkt - ich habs noch nicht probiert.
Angeblich ja, auch gegen Maulwurfsgrillen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lubuli am 15. Mai 2009, 21:19:08
in dem giftigeren scheint allerdings der lockstoff für die schnecken intensiver zu sein.
freunde von mir haben mal getestet. limexhäufchen und ferramolhäufchen nebeneinander. limex war am nächsten morgen fast weg, vom ferramol nur wenig.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: max. am 15. Mai 2009, 21:39:53
sehr wirksam ist das mittel "mesurol" von bayer; allerdings gehen auch weinbergschnecken daran ein.
also: weinbergschnecken erst absammeln und aufessen oder in's naturschutzgebiet tragen (je nach kulinarischer vorliebe) - erst dann mesurol gegen restschnecken ausbringen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: cimicifuga am 15. Mai 2009, 21:41:12
mesurol ist das giftigste schneckenmittel überhaupt.
das würde nicht mal ICH im garten ausbringen wollen ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: max. am 15. Mai 2009, 21:42:39
giftig für schnecken? das sollte doch aber ein schneckengift auch sein? oder habe ich etwas falsch verstanden?
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 21:47:13
Nicht nur für Schnecken.
Ferramol hingegen könnte man sogar kosten...
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Natura am 15. Mai 2009, 22:01:12
Kürzlich stand in unserer Zeitung dass ein Naturschützer gesagt habe, es gäbe kaum noch Weinbergschnecken. Der hat sie bestimmt nicht in unserem Weinberg gesucht! Dort sind sie nämlich haufenweise, zum Teil 2 Stück an einem Rebstock. Die lassen wir in Ruhe, denn sie verursachen keine erkennbaren Schäden.
Gegen die roten im Garten streuen wir auch Schneckenkorn von Neudorff, sonst brauchen wir gar keinen Salat etc. anzubauen. Bei einem Garten von 1000 m² Größe, mit Stauden und Büschen, an 2 Seiten umgeben von städtischen Sträuchern hilft absammeln (wir kommen nur 2x wöchentlich hin, da 15 km Entfernung) nichts und wenn wir alle Beete einzäunen wollten, bräuchten wir sonst nichts zu tun.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Schlafmützchen am 15. Mai 2009, 22:04:05
Zum Thema Mesurol:
http://www.nabu.de/oekologischleben/balkonundgarten/gartentipps/08402.html
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 22:17:03
Ich sags ja, Methiocarb.
Kaffee bzw. Kaffeesatz helfen übrigens nix, gar nix.
Sind aber eine Freude für die Regenwürmer.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: max. am 15. Mai 2009, 22:18:59
stimmt das mit der gefährlichkeit des mittels, günther?
wenn ja, sollte man als amateurgärtner vielleicht doch besser die finger davon lassen
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2009, 22:46:32
Eisenphosphat, im Ferramol z.B., ist - nicht in dieser Form - bisweilen im Medikamenten gegen Blutarmut, beispielsweise bei Schwangeren.
Metaldehyd, in den meisten anderen Schneckenkorntypen, ist entfernt verwandt mit den Substanzen, die den "Kater" bei Alkoholabusus verursachen, oder mit dem relativ harmlosen Schlafmittel Paraldehyd.
Methiocarb ist ein toxisches Carbamat, in der Giftigkeit ähnlich diversen Phosphorsäureestern, cancerogen, neurotoxisch, schädigt die Fortpflanzungsorgane. Der Einsatz in dem bewußten Schneckenkorn ist nur aufgrund der geringen Konzentration (und "guter Beziehungen" ?) mit diversen Vorsichtsmaßnahmen zulässig geworden.
Bei den ersten beiden Sorten, eventuell abwechselnd, hätt ich relativ wenig Bedenken, beim dritten Produkt - lieber nicht.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: max. am 15. Mai 2009, 22:53:23
danke. also nicht.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Amur am 16. Mai 2009, 07:47:54
Metahldehyd ist doch nix anderes als Trockenspiritus? Fürs Schneckenkorn eben noch mit Lockstoffen versetzt.
Wirkung m. e. sehr gut.

Ich hatte schon Enten, wir haben jede Menge Vögel und sonstiges Getier. Aber von wegen weniger Schnecken ist nichts zu bemerken.
Dieses Jahr gibts auch jede Menge große Weinbergschnecken und etlich kleine sind auch da.
Aber vor allem sind es eine Unmenge der kleinen Nacktschleimer die überall sind. Die dicken Roten kommen erst die letzten Tage.

Und ja: Weinbergschnecken gehen zumindest durch die Metaldehyd Schneckenkörner ein. Bei Ferramol sieht mans nicht, daher kann ich dazu nix sagen.

Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Shamaa am 16. Mai 2009, 10:02:14
Wenn man Ferramol unter halbierte Rohre streut, ist es vor Vögeln sicher.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 14:47:35
Ferramol hingegen könnte man sogar kosten...
Kann ich bestätigen, mein GG hat neulich Salat gemacht und die blauen Körner auf seinem Teller übersehen ::) Der hat vielleicht gespuckt, als ich ihm sagte, was er da gerade verspeist ;D
Habe letzte Wochen drei Weinbergschnecken aus Freising (Bayern) mit in meinen rheinländischen Ackergarten gebracht. Die gibt's hier leider nicht. Seitdem ist im Innenhof Ferramol absolut Tabu -sicher ist sicher. Bislang habe ich erst Nr. 1 wieder gesichtet. Ich hoffe, sie vermehren sich reichlich. Grüße Tubutsch PS: Wie alt werden Weinbergschnecken eigentlich und/oder überwintern sie? Ich finde meine drei Moluskeln jedenfalls wunderschöööön
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 14:49:14
Ach hier kommen noch ein paar Bildchen der Süßen:
Exclusiv Eingeflogen in ihrer Luxustransportbox. Reiseproviant darf natürlich nicht fehlen!
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 14:52:59
Fein durchnummeriert...

Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 14:53:29
Als einreisetauglich befunden...
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 14:54:17
Und mit einem Wegeproviant in die "preussische" Freiheit entlassen!
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Schlafmützchen am 17. Mai 2009, 16:57:59
Freiheit? Die werden in Angst und Schrecken leben, wenn sie die Überreste ihrer verspeisten marinen Verwandtschaft da rumliegen sehen ;D
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: tubutsch am 17. Mai 2009, 19:05:39
Freiheit? Die werden in Angst und Schrecken leben, wenn sie die Überreste ihrer verspeisten marinen Verwandtschaft da rumliegen sehen ;D
Wenn sie denn über ein entsprechendes Nervensystem verfügen würden... ;D Tja, da haben sie uns etwas vorraus ;D ;D ;D Grüße Tubutsch
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Natura am 17. Mai 2009, 21:25:50
Ferramol hingegen könnte man sogar kosten...
Kann ich bestätigen, mein GG hat neulich Salat gemacht und die blauen Körner auf seinem Teller übersehen ::) Der hat vielleicht gespuckt, als ich ihm sagte, was er da gerade verspeist ;D

Iiiiiiiii essen möchte ich das auch nicht :P. Wenn der Salat bald erntereif ist, streue ich kein Schneckenkorn mehr.
Weinbergschnecken überwintern, indem sie das Haus mit einem Deckel verschließen.
Diese ist gestern auf unserer Terrasse herum spaziert, ganz von allein.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: Erdmännchen am 04. September 2009, 10:16:10


Link für Mame (betrifft Schneckenkorn)Zitat:jetzt muß ich mich damit auch noch befassen.
Ich kann dir dieses vom Link empfehlen und habe gerade auch gesehen, ist beim Öko-Test sogar Testsieger.

LG erdmännchen
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: Erdmännchen am 04. September 2009, 10:17:18


Habe ja den Link vergessen ::)
http://www.S*************.de/ferramol-schneckenkorn.html?gclid=COzW7bTA15wCFQoUzAodyQvxjQ
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: mame am 04. September 2009, 10:28:35
Funktioniert zwar nicht, aber das finde ich auch so, danke.
Gerade befasse ich mich mit der Schnecken-Threadsammlung. :P :P :P
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: bernerrose am 04. September 2009, 10:47:41
@mame
Ich glaube zu wissen, dass es grundsätzlich nur zwei Arten von Schneckenkorn gibt: das relativ neue, als umweltfreundlicher geltende Ferramol und das herkömmliche (blau gefärbte) mit einem bestimmten chem.Wirkstoff, der den Schnecken den Schleim entzieht.
Ich weiß, das klingt etwas vage, aber ich wollte dir damit nur sagen, dass die Befassung mit Schneckenkorn nicht so kompliziert ist.
Ich persönlich nehme immer das blaue, davon aber nur ganz gezielt, so als firewall um die gefährdeten Pflanzen, und davon auch nur ganz wenig, wirklich stückweise. Eine Chemikerin hat mir nämlich gesagt, dass man sich mit zuviel Schneckenkorn auf Dauer ja die Böden "versaut" (Zitat, ihre Worte). Das leuchtete mir ein. So wenig Gift wie möglich, heißt die Devise.
Wo ich was sehen kann, schneide ich. Im Laufe einer Saison verrohe ich vollständig; am Frühlingsanfang bin ich noch ganz zimperlich, aber da sieht man die rostroten Schlangen auch noch nicht, bzw. sie sind noch nicht so riesig.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: lemo am 04. September 2009, 10:55:21
Die Bekämpfung der Schnecken fördert ihre Reproduktion. Je mehr man tötet, desto mehr hat man.
Mechanische Abwehr durch Schneckenzaun bringt eine Besserung. Bei stark gefährdeten Pflanzen hilft absammeln und wegtragen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: bristlecone am 04. September 2009, 11:01:27
Ich hab die letzten Beiträge aus diesem Thread zum Schwarzen Schnegel, Limax cinereoniger, abgetrennt und hierher angehängt, da es in den Beiträgen mal wieder um Schneckenbekämpfung geht.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: fars am 04. September 2009, 11:04:57
Bei stark gefährdeten Pflanzen hilft absammeln und wegtragen.

Wenn du sie absammeln kannst, dann haben sie bereits zugeschlagen. Meist zu einer Nachtzeit, während der typische Bürger und Gärtner traumschwer schläft.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet -> Schwarzer Schnegel, Limax cinereoniger
Beitrag von: mame am 04. September 2009, 11:07:29
@mame

Ich weiß, das klingt etwas vage, aber ich wollte dir damit nur sagen, dass die Befassung mit Schneckenkorn nicht so kompliziert ist.

In unserem Garten gibt es auch Weinbergschnecken, viele Nachbarskatzen, Kinder usw. Da möchte ich halt nicht unüberlegt einfach was ausstreuen. Und das mit dem "Boden versauen" ist auch so ein Thema, weil mir das Bodenleben sehr wichtig ist. Ich werde mich also doch etwas ausgiebiger informieren, bevor ich was mache - hoffentlich fressen mir die Viecher inzwischen nicht alles weg. ::)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: mame am 04. September 2009, 11:09:43
@ bristlecone: kannst du meinen letzten post auch noch hier anhängen. Ich habs nicht eher gesehen.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: bristlecone am 04. September 2009, 11:10:33
Ich glaube zu wissen, dass es grundsätzlich nur zwei Arten von Schneckenkorn gibt: das relativ neue, als umweltfreundlicher geltende Ferramol und das herkömmliche (blau gefärbte) mit einem bestimmten chem.Wirkstoff, der den Schnecken den Schleim entzieht.
...
Es gibt auch noch Mittel, die den Wirkstoff Aldicarb Methiocarb enthalten, ein Carbamat-Pestizid, das zur Nervenlähmung führt. Es ist aber wohl das am wenigsten verwendete, glücklicherweise, denn der Wirkstoff ist relativ giftig.

...
Eine Chemikerin hat mir nämlich gesagt, dass man sich mit zuviel Schneckenkorn auf Dauer ja die Böden "versaut" (Zitat, ihre Worte).
Das ist Unfug (sorry für die Wortwahl):
Ferramol enthält Eisenphosphat, eine ohnehin schwerlösliche Verbindung, die den Boden nicht nennenswert verändert. Da müsstest du schon Ferramol flächendeckend in dicken Schichten auftragen, um den Boden "zu versauen", dann allerdings rein physikalisch durch die dichte Decke und ansonsten durch die als Schneckenköder dienenden Hilfsstoffe, die sich zersetzen und schimmeln.
 
Metaldehyd, der Wirkstoff in anderen Schneckenkornmitteln, ist eine organische Verbindung, die von Mikroorganismen biologisch vollständig zu CO2 und Wasser abgebaut wird.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Günther am 04. September 2009, 11:10:45
Es gibt DREI Arten Schneckenkorn hier:

Basis Eisenphosphat, das ist das relativ unschädlichste, wird sogar, offenbar ohne böse Folgen, von Vögeln gefressen.
Basis Metaldehyd, das üblichste. Billig, wirksam, zersetzt sich relativ schnell völlig. Kann eventuell auch andere Tiere gefährden.
Basis Methiocarb. Das giftigste von allen. Wirkt zwar, aber... Ich nehm es nicht.

In Mikrobritannien wird m.W. auch Aluminiumsulfat gegen Schnecken eingesetzt, da weiß ich konkret nix dazu (außer, daß man Hortensien damit blau "färben" kann...).

Bekämpfung der Schnecken fördert natürlich nicht ihre Vermehrung. Im Umkehrschluß müßten sie bei Nichtbekämpfung immer weniger werden ::)
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: Staudo am 04. September 2009, 11:12:32
Die Bekämpfung der Schnecken fördert ihre Reproduktion. Je mehr man tötet, desto mehr hat man.

Dem ist so. Deswegen ist das Töten seltener Tiere ein wirksamer Beitrag zu deren Vermehrung.

Ich plädiere für Schneckenkorn auf Metaldehydbasis (siehe vorherige Seiten). Da sieht man den Bekämpfungserfolg und wirksam ist es auch.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lemo am 04. September 2009, 11:14:41
Bekämpfung der Schnecken fördert natürlich nicht ihre Vermehrung. Im Umkehrschluß müßten sie bei Nichtbekämpfung immer weniger werden ::)

Der Umkehrschluss geht hier nicht.
Schneckenpopulationen reagieren auf Feinde mit einer rascheren Fortpflanzung.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: Günther am 04. September 2009, 11:25:55
Die Bekämpfung der Schnecken fördert ihre Reproduktion. Je mehr man tötet, desto mehr hat man.

Dem ist so. Deswegen ist das Töten seltener Tiere ein wirksamer Beitrag zu deren Vermehrung.


Tja....
Ist doch logisch - oder? ::)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: gpurmod am 04. September 2009, 11:28:04
Basis Methiocarb. Das giftigste von allen. Wirkt zwar, aber... Ich nehm es nicht.

Hab gerade mal nachgeschaut: Die Zulassungen für Molluskizide mit Methiocarb laufen in Deutschland am 31.10.2009 aus.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: lemo am 04. September 2009, 11:42:33
Tja....
Ist doch logisch - oder? ::)

Jedenfalls ergibt Nichtbekämpfung zumindest mittelfristig das bessere Ergebnis als die nur kurzfristig wirksame Bekämpfung.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Viridiflora am 04. September 2009, 11:44:08
Meine Rittersporne und Hostas sehen das anders... ;)
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lemo am 04. September 2009, 11:45:39
Die kann man vorübergehend mit Schneckenkragen schützen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Viridiflora am 04. September 2009, 11:48:56
Für soooo grosse Schneckenkragen müsstest Du mir aber die Bezugsquelle nennen. ;) Meine bereits vorhandenen sind entschieden zu klein. :-\
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: marcir am 04. September 2009, 12:12:19
Viridiflora, so grosse gibts gar nicht ;D.
Bei Pro Spezia Rara - zugegebenermassen "bestellte" - Salatsetzlingen halfen die Schneckenkragen plus Schneckenkorn kein bischen. Innert dreier Tage waren sämtliche Setzlingen abgefressen.
So halte ich mich nun halt wieder vermehrt an Rosen :D!
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Viridiflora am 04. September 2009, 12:20:27
So halte ich mich nun halt wieder vermehrt an Rosen :D!

 ;) ;D

Bei mir bleibt der Salat völlig ungeschoren. 8) Die Schnecken machen sich lieber über die Bohnen her! :o >:(
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lemo am 04. September 2009, 14:59:04
Für soooo grosse Schneckenkragen müsstest Du mir aber die Bezugsquelle nennen. ;) Meine bereits vorhandenen sind entschieden zu klein. :-\

Hier. Unterer durchmessser 27 cm. Für Grösseres halt ein 50x50 cm oder 100x100 cm Schneckenzaunquadrat stecken.
Titel: Re:Neue Schnecke gesichtet
Beitrag von: Isabel am 07. September 2009, 20:52:57
Tja....
Ist doch logisch - oder? ::)

Jedenfalls ergibt Nichtbekämpfung zumindest mittelfristig das bessere Ergebnis als die nur kurzfristig wirksame Bekämpfung.

Was heißt in diesem Zusammenhang mittelfristig?
Und woher weißt du das?
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: fars am 08. September 2009, 17:10:33
Lemo meint, wenn die Schnecken alles kahl gefressen haben, sterben sie mangels Nahrungsangebot. Folglich muss die Schneckenpopulation zurückgehen.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: lemo am 08. September 2009, 17:12:34
Das pendelt sich mit den Jahren ein.

Ich komm heute mit Schneckenzaun und gelegentlichem Absammeln aus und ernte gut. Rittersporn muss ich nicht unbedingt jedes Jahr haben.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: fars am 08. September 2009, 17:17:38
Klar, bei der Betrachtung offenbart sich der Garten immer wieder als Wundertüte: Mal schau'n, was dieses Jahr den Schnecken entkommen ist.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: Paulownia am 08. September 2009, 18:10:45
Also ich hatte dieses Jahr unten am Haus Schnecken ohne Ende.
Ich habe sie ja immer über die Mauer geworfen, aber so richtig geholfen hat das auch nicht.
Kaputtschneiden kann ich nicht, ebenfalls weder Überbrühen, noch Salz drauf streuen.
Da habe ich mir Schneckenkorn von Neuorff geholt und sie jeden Abend und jeden Morgen gefüttert, weil großflächig verteilen wollte ich auch nicht. Alle die ich gesehen habe bekamen ein paar Körnchen. ;D
Ich bin erstaunt wie es geholfen hat. Ich aber so gut wie keine mehr.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: sarastro am 08. September 2009, 18:55:56
Genau so. Und wichtig ist es, jetzt das Schneckenkorn von ND auszustreuen. Lieber weniger und dafür im ganzen Garten! Da die Schnecken jetzt ihre Eier ablegen, ist dies gerade im September besonders wichtig.
Titel: Re:Schneckenkorn
Beitrag von: smotzerle am 08. September 2009, 20:06:39
oh ... danke sarastro
das ist doch mal ein begrüdeter hilfreicher Ratschlag 8)
LG.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Wühlmaus am 09. November 2018, 18:39:29
Um nicht noch einen Faden zu diesem Thema zu starten, habe ich mal etwas im ForenFundus gegraben  8)

Vorhin las ich diese Mitteilung und war ein wenig irritiert. Kann mir bitte ein Wissender erklären,  warum Ferramol nun nur noch im privaten aber nicht mehr im gewerblichen Anbau eingesetzt werden darf?
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Bristlecone am 09. November 2018, 18:50:41
Ich denke, dass hängt hiermit zusammen:
https://www.heinrichs-agrar.de/pflanzenschutz/profibereich/molluskizide/schneckenkorn_20_kg_derrex_nachfolger_v_neudorff_10_kg_ferramol_p:425.html

Demnach ist für den Profibereich ein Nachfolgeprodukt auf dem Markt, und im Zuge dessen hat der Anbieter das alte Produkt ausgelistet.

Im HuK bleibt alles beim alten, da das neue Produkt dort keine Zulassung hat.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Secret Garden am 09. November 2018, 18:52:05
Hast Du den Nachsatz gelesen?

Der Widerruf erfolgte auf Antrag des Zulassungsinhabers. Er hat auch zur Folge, dass für die nunmehr zugelassenen Anwendungen beide Mittel die Kriterien eines „Pflanzenschutzmittels mit geringem Risiko“ erfüllen, die in Artikel 47 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 festgelegt sind.

Autor: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit


Vielleicht wird das Mittel im gewerblichen Anbau kaum genutzt, nach meiner Erfahrung wirkt es nicht.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Wühlmaus am 09. November 2018, 19:08:55
@Secret
Doch, es wirkt schon. Nur sieht man die Wirkung nicht so deutlich, da die Schnecken nicht ausschleimen sondern sich verkriechen.

Dass ein Anbieter ein Mittel bei einem
Nachfolgeprodukt vom Markt nimmt, kann ich verstehen. Aber warum verliert es dann seine (partielle) Zulassung ???

Der Ersatz scheint ja deutlich höher konzentriert zu sein. Ob die "Beimischungen" des alten Produkts bei professioneller Anwendungsmenge doch Belastungen mit sich bringen?
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: thuja thujon am 10. November 2018, 00:14:00
Wenn wir jetzt darüber reden wollen dass die Füllstoffe mehr Probleme machen beim Umwelthaushalt als die giftigen Wirkstoffe, dann sind wir wieder bei der Königsdiskussion.

Solche Zulassungsänderungen haben sehr oft einfach betriebliche Interessen hintendran. Es rentiert sich für die Firmen nicht Leute damit zu beschäftigen das Zeug abzufüllen, das kommt denen manchmal einfach zu teuer. Und wenns nur daran liegt das ne Anlage umgestellt wurde.
So ist auch Basta für den Obstbau in Europa gestorben während es in Amerkia nur so aus den Händen gerissen wird um schlussendlich wieder hierherimportiert zu werden. 
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: thuja thujon am 10. November 2018, 00:30:06
Relevant für den Tag der Ausbringung ist übrigens die Nummer der Zulassung des jeweiligen Mittels. Kann man vor Arbeitsbeginn, auch im Haus und Kleingarten, zB bei PSIfno abfragen.
https://www.pflanzenschutz-information.de/
Sollte die Anwendung und die damit verbundene Nummer auf der Packung die man in der Hand hat nicht mehr gelistet sein, ist sie über ein Schadstoffmobil oder Problemabfallstoff zu entsorgen. Auch wenn Bio draufsteht.
Soviel zum rechtlichen.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Hawu am 10. November 2018, 00:31:49
nach meiner Erfahrung wirkt es nicht.
Das denke ich auch.
Ich hatte es vor einigen Jahren auf einem Gemüsebeet gestreut, wo es wiederholt sehr schnell weg gefressen wurde. Ich dachte, von den Schnecken.
Dann fingen Vögel an, in den Aussaaten rum zu wühlen und ich deckte das Beet locker mit Maschendraht ab.
Die Amseln konnten also nicht mehr aufs Beet und siehe da, das Schneckenkorn blieb unberührt liegen. Schnecken gabs noch genug, an deren Dezimierung kann das also nicht gelegen habe.
Für mich sah das so aus, als ob die Vögel das Schneckenkorn gefressen hätten.  :-\
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: thuja thujon am 10. November 2018, 00:36:58
Obs gewirkt hat sollte man vielleicht eher an den zu schützenden Pflanzen beurteilen anstatt Körner zu suchen.
Auch hier gilt die Indikationszulassung.

PS: der 2te und damit letzte Rechtlich relevante Link ist der hier:
https://www.bvl.bund.de/DE/04_Pflanzenschutzmittel/06_Fachmeldungen/2018/2018_11_05_Fa_Widerruf_Profi-AW_2_Molluskizide.html

Man merke, HuK ist in diesem Fall überhauptnicht betroffen.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Secret Garden am 10. November 2018, 10:50:46
Für mich sah das so aus, als ob die Vögel das Schneckenkorn gefressen hätten.
Genau so ist das. Ich hatte solches Korn in einem Beet vor dem Küchenfenster ausgestreut. Beim spülen und gemüseputzen konnte ich dann beobachten, wie Meisen und andere Vögel die blauen Körnchen verputzten. Sogar Mäuse kamen am hellen Tag aus ihren Löchern, um das Zeug zu futtern - nur die Schnecken waren nicht interessiert (oder zu langsam, um etwas mitzubekommen ;D).

"Pflanzenschutzmittel mit geringem Risiko" klingt gut, bedeutet aber vielleicht auch geringes Risiko für Schnecken? Ich gebe für das Produkt jedenfalls kein Geld mehr aus.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: lord waldemoor am 10. November 2018, 14:30:37
die schnecken sterben schon und die laufenten gleich mit wenn sie die schnecken fressen und das rasch, nicht am nächsten tag
vor jahren schrieb ich hier schon dass meisen die körner an ihre jungen verfüttern
geringes risiko,....zu überleben
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Secret Garden am 10. November 2018, 14:48:04
 :(

Auch von Ferramol - oder von metaldehydhaltigen Schneckenkörnern?
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: lord waldemoor am 10. November 2018, 14:58:47
ich weiß nicht was der nachbar streut
aber wenn meisen ihre jungen mit f. füttern, ersparen sie sich das ausfliegen
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Schantalle am 10. November 2018, 15:24:23
ich weiß nicht was der nachbar streut
Aha!
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: b-hoernchen am 10. November 2018, 22:15:56
Schnecken drehen beleidigt ab, wenn man ihnen Ferramol vor die Nase streut  - ganz im Gegensatz zu den Metaldehyd-haltigen Körnern, auf die sie gierig zusteuern.
Dass andere Tiere Ferramol fressen, wusste ich nicht, ist aber ein weiterer Grund dafür kein Geld auszugeben. Bedenkt man die Dosis/Körpergewichtrelation kann man sich leicht vorstellen, dass das für diese Tiere tödlich ausgeht.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: lord waldemoor am 11. November 2018, 07:46:23
nein das stimmt nicht, bei meiner mutter stand eine packung feramol offen auf der terrasse, da sah ich eine menge schleimspuren
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: biene100 am 11. November 2018, 09:15:49
Bei mir blieb das Ferramol liegen bis es verrottet ist. Die Schnecken habens jedenfalls nicht verputzt.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Bristlecone am 11. November 2018, 09:22:12
Ob die Schnecken den Köder fressen, hängt von den "Zutaten" ab, nicht vom Wirkstoff.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: maliko am 11. November 2018, 09:38:53
Die Beobachtung, dass das F.-Schneckenkorn wirkungslos ist, kann ich nicht bestätigen. Auch nicht, dass die Vögel es aufpicken. Vielleicht sind unsere Vögel von der Fütterung und dem sonstigen Nahrungsangebot zu gesättigt  ;)
Bei all den Zulassungsvorschriften für Pflanzenschutzmittel kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Körnerprodukt mit vergiftender Wirkung auf Vögel zugelassen würde. Zumal Neudorff ausdrücklich angibt: "nicht giftig für Haustiere und schont Igel, Regenwürmer, Bienen und andere Nützlinge".

Aber wo es durch eigene Beobachtung genau das Gegenteil bewirkt - Schnecken verschont und andere Tiere vergiftet - ist das Geld für Schneckenbekämpfung vielleicht in einer anderen Art besser angelegt.

Hier bleibe ich dabei - mit umliegenden Wiesenflächen wäre es hier sonst kaum möglich Pflanzen wie Rittersporn zu kultivieren.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: lord waldemoor am 11. November 2018, 12:36:59
Ob die Schnecken den Köder fressen, hängt von den "Zutaten" ab, nicht vom Wirkstoff.
die zutaten werden überall gleich sein, aber es ist schon interessant dass stellenweise angenommen wird und anderswo nicht
diese kleinen grauen sind hier bissl problematisch
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Anke02 am 11. November 2018, 13:08:49
Ich habe für "Schneckenzeiten" Schneckenlinsen von Et.... Halten auch bei Regen viel besser als Körner. Vögel habe ich die noch nicht picken sehen. Und die sind hier regelmäßig im Garten und helfen gegen Läuse und Co....

Mit den Linsen jetzt schon mehrere Jahre sehr gute Erfahrungen gemacht.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Secret Garden am 11. November 2018, 13:39:28
Die "Linsen" enthalten Metaldehyd als Wirkstoff, was wirklich gut gegen Schnecken wirkt, aber auch für andere Tiere giftig sein kann.

Ich bin kein Chemiker und es ist meine ganz persönliche Meinung, dass Ferramol-Schneckenkorn mit Eisen-III-phosphat (um das es hier ging) für Vögel und Mäuse lecker ist, aber ansonsten keinerlei Wirkung hat. Laut Sicherheitsdatenblatt darf man das Zeug kompostieren, Handschuhe sind auch nicht notwendig. Professionellen Anwendern bietet man den Kram jetzt halt gar nicht mehr an.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: maliko am 11. November 2018, 13:55:30
Was verwendest du denn? Oder brauchst du vielleicht glücklicherweise gar keine Alternativen? Nicht jeder Gärtner hat ja auch mit vielen Schnecken zu kämpfen.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Secret Garden am 11. November 2018, 14:24:52
Doch, mein Garten grenzt an feuchte Wildnis...Wenn die Schleimer über meinen Garten herfallen, macht mich das sehr wütend und es liegt immer eine Schere griffbereit. Einsammeln und, wenn ein Eimer voll ist, mit Spülmittellösung abtöten, geht auch. Solche Massaker sind nicht gerade appetitlich. :-X  Weil das harmlose Schneckenkorn sich nicht bewährt hat, greife ich (mit schlechtem Gewissen) auch zu metaldehydhaltigem Schneckenkorn.

Bevor jetzt jemand sagt, man müsse mit Schnecken in friedlich zusammenleben: ich möchte in meinem Garten Schneeglöckchen, Märzenbecher, Narzissen, Clematis, Astern, Hosta, Salbei, von Erdbeeren und Gemüse ganz zu schweigen - ohne Schneckenbekämpfung bliebe davon nichts übrig.

Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: maliko am 11. November 2018, 15:02:00
Friedliches Zusammenleben - nee... Nachdem sich hier die Schnecken völlig stur beim Versuch "dein und mein" zu erklären gezeigt haben ist klar: Schnecken und Gärtner - das geht nicht zusammen.

Und beim Begegnen im Garten versuche ich nicht sie mit Schneckenkorn zu erschlagen, sondern es kommt auch die "Sofort-Methode" zum Einsatz  ;D
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: lerchenzorn am 11. November 2018, 15:35:45
Wir verzichten inzwischen auf Schneckenkorn, haben in beiden Gärten mehr als genug Nacktschnecken und ich ärgere mich regelmäßig über Fraßschäden, lerne aber, sie hinzunehmen. Ich will keine gelähmten Molche mehr im Teich sehen und sicher sein, dass sie auch an Land nicht ungesehen wegsterben, wenn sie an vergifteten Schnecken kosten.

... Bei all den Zulassungsvorschriften für Pflanzenschutzmittel kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Körnerprodukt mit vergiftender Wirkung auf Vögel zugelassen würde. ...

Für Ferramol mag das zutreffen. Bis vor kurzem (2014) waren aber mit Methiocarb arbeitende Schneckenkorn-Produkte zugelassen, die bei Wild-und Haustieren Vergiftungen hervorgerufen haben. Wie es mit Metaldehyd aussieht, dass gegenwärtig verwendet wird, weiß ich nicht.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Rieke am 11. November 2018, 17:15:46
Ferramol und vergleichbare Mittel sind möglicherweise schädlich für Regenwürmer. Hier steht mehr: The relative toxicity of metaldehyde and iron phosphate-based molluscicides
to earthworms. Verantwortlich dafür ist nicht das Eisen-III-Phosphat, sondern EDTA und EDSS. Diese beiden Stoffe sind in den Pellets enthalten, damit der eigenliche Wirkstoff, das Eisen-III-Phosphat, in den Schnecken biologisch verfügbar ist. Für Regenwürmer ist das Eisen-III-Phosphat alleine unproblematisch, aber EDTA und EDSS sind für sie toxisch - zumindest nach den Ergebnissen dieser Studie.

Ich verwende Ferramol nur noch sehr selten, eigentlich vor allem, nachdem ich die Kürbisse ausgepflanzt habe. Mir ist bei Schneckenkorn unsympatisch, daß die armen Viecher mehrere Tage zum Sterben brauchen. Bei starkem Schneckenbefall murkse ich sie lieber direkt ab. Im Gemüsebeet, hinter dem Schneckenzaun, sammle ich sie ab und verfrachte sie in andere Gartenteile.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Gartenplaner am 11. November 2018, 18:06:11
Ich denke, dass hängt hiermit zusammen:
https://www.heinrichs-agrar.de/pflanzenschutz/profibereich/molluskizide/schneckenkorn_20_kg_derrex_nachfolger_v_neudorff_10_kg_ferramol_p:425.html

Demnach ist für den Profibereich ein Nachfolgeprodukt auf dem Markt, und im Zuge dessen hat der Anbieter das alte Produkt ausgelistet.

Im HuK bleibt alles beim alten, da das neue Produkt dort keine Zulassung hat.

Derrex gibt es aber schon jahrelang parallel zu Ferramol - ich hab noch einige "Reservesäcke" hier stehen, als man es noch ohne Sachkundenachweis bestellen konnte....
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Wühlmaus am 12. November 2018, 08:59:16
...Königsdiskussion.
8)

Mir ging es eigentlich um diese Formulierung :
Zitat
Der Widerruf erfolgte auf Antrag des Zulassungsinhabers...
Bisher ging ich immer davon aus, dass die Zulassung durch das entsprechende Bundesamt erteiltwird und umgekehrt auch durch das Bundesamt entzogen werden kann.
Dass die Zulassung auf Antrag des Herstellers widerrufen werden kann, war mir neu.
Und mich hat schlicht und ergreifend verwundert, dass dieser Widerruf nur den Profi und nicht den HuK betrifft...
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: thuja thujon am 12. November 2018, 09:45:04
Der Zulassungsinhaber kann den Antrag stellen, wenn dem stattgegeben wird, ist das die Entscheidung der Behörden.

Es gibt noch eine Möglichkeit:
wenn eine Zulassung zeitlich abläuft, eine Verlängerung aufgrund des Dossiers wahrscheinlich wäre (das Dossier enthält übrigens einen Wirksamkeitsnachweis, anders als bei Pflanzenstärkungsmitteln), der Hersteller aber nicht an einer Verlängerung der Zulassung interessiert ist, läuft diese aus.

Was für die Praxis relevant ist sind die Abverkaufsfristen und Aufbrauchfristen. Diese unterscheiden sich.

Wenn die Zulassung ruht oder entzogen wurde, zB aufgrund eines veränderten Rückstandsgehalts in einer Kultur, gelten keine Aufbrauchfristen sondern das Mittel darf ab sofort nicht mehr benutzt werden.
Titel: Re: Schneckenkorn
Beitrag von: Wühlmaus am 12. November 2018, 09:58:12
Danke!
Zum Glück muss darf ich mich mit solchen Fragestellungen nicht auseinander setzen  :P