garten-pur

Garten- und Umwelt => Pflanzengesundheit => Thema gestartet von: rosenduft am 05. Oktober 2004, 10:38:21

Titel: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 05. Oktober 2004, 10:38:21
war eben im lagerhaus um mir maschendraht für meine blumenzwiebeln zu kaufen, alle die jetzt reinkommen werden geschüzt!! :-\ vor oben genannten ungeheuern.
den korb muss ich aber geschlossen um die zwiebeln machen, oder? kommen da die tulpen oder narzissen noch durch?
als ich dann vom einkaufen heimfuhr, da brachten Ö1 radio eine sendung über professionelle wühlmausfänger in früheren zeiten in tyrol z.b. sehr hörenswert und ich werde nochmals losziehen und so klappfallen kaufen, den gift will ich keines streuen

liebe grüße rosenduft
hier noch der radiobericht
Schellenmachern, Wühlmausfängern und anderen Könnern

Der Feld- und Schermausfänger legt seine kleinen Fallen aus gebogenem Draht in die Gänge und Löcher von Mäusen und Maulwürfen. Etwa alle drei Stunden kommt der "Scher" heraus, um Luft zu schnappen. Früher wurden die Felle der "Schere" unter anderem zu Geldbeutelchen verarbeitet. Heute wird diese Art der Mausfängerei aus ökologischen Gründen wieder dem Ausstreuen von Chemikalien vorgezogen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: brennnessel am 05. Oktober 2004, 10:57:53
Ja, liebe R...rosenduft, bei euch am Waldrand ist das ein gröberes Problem! Besonders nach dem letzten mausfreundlichen Winter mit dem überreichen Bucheckernangebot! Aber alles Fangen wird wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein!
Das Schlechte an diesen Drahtfallen ist, dass man damit auch den sooo braven Engerlingvertilger Maulwurf (wenn man schon in Gut und Böse einteilen soll....) auch tötet! Da wären die Rohrfallen besser.
LG Lisl


Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 11:40:00
Es ist wirklich ärgerlich, wenn einem die Mäuse alles auffuttern. Aber Dinge, die auf Dauer helfen, gibt es kaum, angefangen von Ultraschallgeräten, die für mich gut hörbar alle paar Sekunden einen nervenden Piepton abgeben bis hin zu Fallen. Bei Lebendfallen muss man sich fragen, wohin mit den Mäusen. Sie sollten mindestens am anderen Ende des Dorfes ausgesetzt werden. Schlagfallen sind nicht jedermanns Sache und man braucht schon einige. Gift würde sich für mich verbieten. Leider ist das Nahrungsangebot für Mäuse im heimischen Garten zu verlockend. Vor allem heißt es dranbleiben.

Hilfreich sind aber auf jeden Fall Katzen. Sie dezimieren Mäuse viel gekonnter als der Mensch. Eine gute Mäusefängerin ist in diesem Fall Gold wert. Kommt natürlich auf die Menge der Mäuse an. Manchmal reicht es auch für zwei Katzen. ;)

LG Silvia

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 05. Oktober 2004, 12:09:51
meine alte katze ist sehr fleißig in sachen mäuse, aber kommt nicht hinter her mit einer tagesfangqute von 3 stück ;)

frage die maschendrahtkörbe muss ich geschloßen um die zwiebeln machen?

gruss renate
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 12:24:40
Also, drei Mäuse finde ich schon ziemlich gut. Das würde ich nie im Leben schaffen. ;)

Aber im ernst: Kleine Zwiebeln kann man sicherlich problemloser in Draht verpacken als große. Da hätte ich Befüchtungen, dass der Spross durch das enge Geflecht verkrüppelt herauskommt oder gar nicht. Die Körbe gegen Wühlmäuse sind ja auch nach oben offen. Eigentlich müsste es reichen, wenn man den Draht an den Seiten hoch genug zieht, damit sie sich nicht unter der Oberfläche zu den Zwiebeln durchwühlen können. Klar können die Mäuse dann noch von oben rein, aber die Frage ist, ob das so oft vorkommt.

LG Silvia
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 13:08:27
Es hilft nur eins: fangen! Wer eine Invasion hat, dem kann ich nur den "Wühlmaus-Hanserl" aus Wilhering/OÖ empfehlen! Er hat vor einigen Jahren in Südtirol in einer Obstplantage in 3 Tagen über 400 Mäuse gefangen!! Das Bild habe ich selbst gesehen - eine Galerie Wühlmäuse, aufgefädelt wie nach einer Treibjagd. Fangen kann man die Wühlmäuse am besten mit den Drahtfallen, in jede Richtung eine spannen und sehr knapp einstellen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 05. Oktober 2004, 13:15:12
ja das wäre toll wo erreicht man den hanserl sarastro?

habe gerade körbe gebaut aber ich denke auch das die verkrüppelt rauswachsen mach ihnen doch noch löcher rein den großen tulpen.

lieben gruss renate :P
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 13:15:59
Was meinst du mit 'knapp einstellen', Sarastro? Ich kenne außer den normalen Schlagfallen nur Drahtfallen zum Lebendfangen. Da kommen die Mäuse nur rein, aber nicht raus. Die wirst du nicht meinen, oder?

LG Silvia
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 13:26:27
Wer eine Invasion hat, dem kann ich nur den "Wühlmaus-Hanserl" aus Wilhering/OÖ empfehlen!

Kannst du den nicht klonen, Sarastro? Abmoosen oder Stecklinge machen?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 13:31:34
Mit den gefangenen Wühlmäusen kannst Du Dir einen Pelzmantel machen, der Rest gibt, wegen der Altersunterschiede der Tiere, möglicherweise Haschee oder Pastete. Auch Spießchen wären möglich, italienische Vogelfänger und -fresser haben auch noch andere Rezepte.
Merke: NUR eine tote Wühlmaus ist eine gute Wühlmaus.
Schlagfallen müssen ganz knapp "fängig" eingestellt werden, Wühlmäuse sind nicht ganz unintelligent...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fisalis am 05. Oktober 2004, 13:33:27
IRGENDeine Katze könnte zu wenig sein. Ich empfehle aus eigener Erfahrung Siamesen, und vom Hörensagen Somali. Im Wühlmausleben vergleichbar mit Al Kaida :-X (also das war nun geschmacklos!)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 13:39:43
Wühlmäuse sind nicht ganz unintelligent...

Ja, stimmt. In einem Anhang zur PISA-Studie ist nachzulesen, dass der Intelligenzquotient einer mittelalten Wühlmaus um einiges höher ist als der von deutschen Schülern.

Eine deutsche Wühlmaus ist keine Dumpfbacke!
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: pjoter petrowitsch am 05. Oktober 2004, 14:29:47
link=board=32;threadid=3224;start=0#msg67984 date=1096975894]
 Eine deutsche Wühlmaus ist keine Dumpfbacke!
Zitat


Genau, es wäre zu überprüfen ob man dem deutschen Zoohandel
nicht durch gesetzliche Vorgaben nahebringen könnte, anstatt
Goldhamstern und Meerschweinchen -oder noch exotischeren
Nageviechern- lieber die einheimische Wühlmaus anzubieten.
Meiner Ansicht nach wäre das einen Versuch wert:

"Wer macht mit bei der Initiative:
"Deutsche Wühlmaus auf den Gabentisch" ? ;-)
 
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 14:36:59
Ich sehe in der W. eher eine ökologische Alternative zu den Windrädern und Solarzellen.

Meine Forderung: Wühlmäuse in den Laufkäfig. Den so erzeugten Strom ins Netz einspeisen.

Das bringt Flocken, Zaster, Moos, Schotter, Marie - schlicht: Mäuse!
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 14:37:57
Siehe übrigens:
http://www.bba.de/oekoland/dateien/wuehlmause/startseite.htm
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 14:39:54
In einem Anhang zur PISA-Studie ist nachzulesen, dass der Intelligenzquotient einer mittelalten Wühlmaus um einiges höher ist als der von deutschen Schülern.

Ja, tragisch! Ich finde, du hättest dir bei der Erziehung deiner Kinder ruhig ein bisschen mehr Mühe geben können. Dann hätten es auch die Lehrer nicht so schwer gehabt. ;)

So, und jetzt mal wieder zum Problem. Ich kann diesen Wühlmausfänger nicht im Internet finden. 400 Wühmäuse sind ja eine stattliche Zahl. Wie ist denn sein richtiger Name, Sarastro?

LG Silvia
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: pjoter petrowitsch am 05. Oktober 2004, 14:47:25
...da gabs mal einen interessanten Film über Alaska in dem
ein amerikanischer Biologe einen "Lemmingburger" gefuttert hat
-und wegen der Vitamine am besten nicht ausnehmen ...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 14:52:34
Trotz viel Spass hier nochmals etwas pragmatische Sachlichkeit:
Man muss beim Wühlmausfangen vorgehen wie ein Partisane, schlichtweg mit List. Das Argument, die Fallen nicht mit den bloßen Fingern anzufassen, ist ein pures Märchen. Ich glaubte es auch, tja bis ich den Wühlmaushanserl kennenlernte. Wir hatten auf dem Gelände der Gärtnerei jede Menge Probleme mit Feld- und Wühlmäusen. Da rief ich in der Not Herrn Johann Hanserl aus Wilhering/Linz an, der landauflandab als Wühlmaushanserl bekannt ist. Dieser Mann ist noch berufstätig und riecht förmlich, wo er die Fallen stellen muss. Er stellte die Fallen, etwa 35 an der Zahl, auf dem gesamten Areal. Wir arbeiteten beide ungefähr eine Stunde lang. Danach sagte er zu mir, jetzt wollen wir mal nachschauen, ob schon eine drin ist. Und tatsächlich waren schon 2 der Biester überlistet.

Die Fallen kennt jeder, man bekommt sie in Lagerhäusern. Sie sind aus verkupfertem Draht, haben daher auch eine solche rötliche Farbe.
Stellen muss man sie, in dem man den Ring mit dem Arm der Feder verbindet. Man kann es leider nur sehr schwer beschreiben, ist aber einfach. Ich muss sowieso wieder welche kaufen, dann sage ich euch genau, wie das Fabrikat lautet.

Wichtig ist dann jedenfalls, dass der ganze Gang freigelegt wird, und zwar mit einem Messer wird die Röhre in beide Richtungen vergrößert. Dann spannt man die Fallen und stellt sie wie schon erwähnt, ziemlich knapp, dass bei der geringsten Berührung die Falle zuschnappt. Vorsicht auf die eigenen Finger! Danach legt man einige flache Rasenstreifen über den Gang, damit alles abgedunkelt wird. Als letztes ist ein Bambusstock von Wichtigkeit, damit man seine Fallen auch wiederfindet. Hie und da kann es sein, dass man auch einen Maulwurf erwischt, leider!
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 14:55:22
Vermutlich diese Type, alt, primitiv, aber wirksam.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 14:59:06
Ja, ganz genau, die meine ich! Altes und Primives hat auch seine Vorteile und ich habe die Wühlmausfalle von Neudorff und andere ausprobiert mit geringem Erfolg.
Übrigens trefft ihr mich ja normalerweise um diese Uhrzeit nicht im Forum an, da habe ich leider wichtigeres zu tun, doch ich habe seit gestern Angina und kann mir die Zeit mit netten Kontakten versüßen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 15:01:24
und ich hab mich schon gewundert 8)
ich habs aufgegeben wühlmäuse zu fangen. seit dem ich viele stauden in drahtkörbe gesetzt hab, scheinen sie das intersse an meinem garten verloren zu haben *aufholzklopf*
dafür durchwühlt ein maulwurf meine beete.....aber mit dem kann ich leben 8)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 15:18:16
Diese Fallen habe ich auch. Die hiesige Landbevölkerung schwört darauf. Meine Fangerfolge waren dagegen bisher = 0 (bin auch ein PISA-Schüler :'().

Daraufhin erwarb ich ein sündhaft teures Schweizer Fang-Besteck. Edelstahl! Da wird eine Röhre senkrecht in den W.-Gang versenkt und bei der geringsten Berührung schlägt ein Eisen nach unten und soll die Wühlmaus ... Denkste! Die Viecher schieben einfach ein wenig Erde auf den Mechanismus, der zwar prompt reagiert, aber lediglich ein Erdhäuflein köpft.

Dann habe ich noch die Neudorf-Fallen. Danke, Herr Neudorf, so es ihn denn geben sollte. Diese Fallen dienen der Erheiterung der kleinen Nager. Vielleicht lachen sie sich ja tot.

Last not least habe ich da noch eine Pendelfalle. Sie dient den W. als Warnung, ihre Gänge um sie herum zu bauen.

Inzwischen bekämpfe ich die kleinen Pelztiere völlig unökologisch nach der New Yorker Methode: "Zero Tolerance". Scheint zu funktionieren. Ich habe relative Ruhe.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 15:19:55
New Yorker Methode: "Zero Tolerance". Scheint zu funktionieren. Ich habe relative Ruhe.
Erklär! Bitte! ???
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 15:28:02
Gute Besserung, Sarastro! :)

Hier habe ich einen Link zu Wühlmausfallen. Irgendwie funktionieren sie alle ähnlich.

Und hier gibt es ein paar historische Mausefallen.

LG Silvia
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 16:05:41
Danke Silvia! Die Kraft zum Schreiben hab ich zwar, allein fehlt mir die Kreativität! Dank Superbombenantibiotikum (was ich normal sehr selten nehme) ist man geschwächt. Aber Strassbourg rückt näher und näher....
Die historischen Mausfallen haben mich sehr erheitert!!! Die eine mit den 4 Eingängen und den Drahtbügel hatten wir mit großem Erfolg in meiner letzten Firma eingesetzt. Ein bisschen Mehl und schon waren die Mäuse herinnen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 06. Oktober 2004, 22:21:00
Vermutlich diese Type, alt, primitiv, aber wirksam.

genau diese hat mir heute mein vater erklärt und gestellt, aber leider bin ich zu feige und zur zeit ohne katze und mann im haus so wage ich es nicht die löcher wieder aufzumachen ::)
ich hasse mäuse :-[

bin mal gespannt morgen früh, den in einem teil meines gartens laufe ich nur noch auf wattierter erde, so unterhöhlt ist der boden

gruss rosenduft
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 06. Oktober 2004, 22:35:54
Na ja, von allein werden sie nicht verschwinden ... Ich beneide dich wirklich nicht. ::)

LG Silvia
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: callis am 06. Oktober 2004, 23:38:34
Na ja, ehrlich zugegeben, ein ernstes Wühlmausproblem hatte ich in 16 Jahren Gartenzeit noch nicht. Das liegt einesteils sicher daran, dass sich die Katzen - bei um mich herum klinisch gereinigten Gemüsegärten- in meinem mit Sträuchern, Teich, Staudenbeeten und Bäumen versehenen Garten, sehr wohl fühlen, weil sie dort weich sch..ßen, sich in den Staudenbeeten und auf den Gartentischen in Ruhe sonnen sowie Vögel und auch (Wühl)mäuse fangen können.

Aber vor zwei Jahren gab es tatsächlich mal Wühlmäuse im Herbst. Sie gruben sich durch die Staudenbeete zwischen mir und meiner Nachbarin, allerdings ohne bei mir Wurzeln von Pflanzen zu beschädigen. Ich habe so einen Neudorff-Mäuseköder ausgelegt, den die Mäuse angeblich fressen und dann den Geist aufgeben sollten.
Das erwies sich leider als Flop.

Was ich dann systematisch gemacht habe: Ich habe in die Mäuselöcher den Holzstiel eines Gartengerätes (Harke, Spaten etc) gesteckt und die Gänge in allen Richtungen aufgerissen, manchmal über 50-60 cm. Das mochten die Mäuse offenbar gar nicht, denn sie haben im nachfolgenden Winter keine Schäden mehr amgerichtet.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 07. Oktober 2004, 01:04:06
Na ja, ehrlich zugegeben, ein ernstes Wühlmausproblem hatte ich in 16 Jahren Gartenzeit noch nicht. Das liegt einesteils sicher daran, dass sich die Katzen - bei um mich herum ........Gemüsegärten- in meinem mit Sträuchern, Teich, Staudenbeeten und Bäumen versehenen Garten, sehr wohl fühlen, weil sie dort weich sch..ßen, sich in den Staudenbeeten und auf den Gartentischen in Ruhe sonnen sowie Vögel und auch (Wühl)mäuse fangen können.

das machen die bei mir auch aber mäuse fühlen sich trotz allem wohl, aber ich denke auch dieses jahr ist eine besonders starke population und bei mir hier wo wald und große wiesen anschließen es zwecklos mäusefreie zonen zu wollen

wie meint mein mittlerer immer zu mir

" mutter du lebst in der natur"

aber ab und zu überkommt einen die "wut" auf diese kleinen riesen schädlinge

gute nacht wünscht rosenduft
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Raphaela am 07. Oktober 2004, 12:36:17
Herr Obermörder fängt zur Zeit 5 bis 8 Wühlmäuse pro Tag, die alte Karthäusermischlingskatze aus der Stadt sogar auch ein bis zwei und die beiden viermonatigen "Lehrlinge" schnüffeln und buddeln schon eifrig an den Gängen herum. das alles reicht aber leider nur aus,
n o c h extremere Bestände zu verhindern. Darum buddel ich auch gerade wieder möglichst viele Stauden in großen Eimern ein und Rosen in Drahtkäfige.
Wenn regelmäßig Katzen im Garten sind (nachts bei uns die Nachbarkatzen), dann passiert es wirklich extrem selten, daß die Mäuse dreisterweise von oben in die Gefäße gehen, das ist ihnen dann wohl doch zu gefährlich...
Nachteil von Draht: Wenn sich da erstmal Quecke, Giersch und Co zwischengesät haben, kriegt man´s kaum noch rausgefieselt...
Nachteil von Eimern: Trocknen im Sommer sehr schnell durch und manchen Pflanzen behagt die mangelnde Durchlüftung nicht (die Eimer bekommen nur unten einen Spalt, durch den die Wurzeln später rauswachsen können.
Optimal sind große Behälter wie alte Maurerkübel, Wäschekörbe, etc.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 07. Oktober 2004, 12:44:31
liebe raphaela, ja meine katze fehlt die alte tante die lebte 11 jahre in der stadt kam hier her und fing pro tag 3 mäuse, legte sie vor die terrasse und nachbarskatzen holten sie dann zum fressen ab ;D

aber die weil gerade bei meinem mann in deutschland :'(

nächste woche hoffe ich auf verstärkung!
nachbarskatzen fangen hier glaub ich keine mäuse sonder sitzen am liebsten auf diversen gartenbänken oder am teich und meditieren ;)

ich habe mal allen zwiebeln die ich ins neu angelegte staudenbeet versenken will in drahtkörbe(gebastelte) gepackt, mal sehen ,den die winde ist bei mir am hang und auch das zinnkraut sehr heimisch :(

liebe grüße renate
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 07. Oktober 2004, 13:26:44
Toll, eure Katzen. Bei mir wird von Nachbars Katzen (4 -5) nur auf den Rasen gesch....

Wühlmausgänge gehen z.T. so in die Tiefe, dass man sie gar nicht mehr frei legen kann. Bezweifle auch, dass sich eine umtriebige Wühlmaus durch die Störung abschrecken lässt, so lange noch einige schmackhafte Zwiebeln im Boden sind.

Alle paar Jahre gibt's eine überbordende Population. Hatten wir vor 2 Jahren. Da war in unserem Garten alles in die Kreuz und Quer unterminiert.

Zahme Mauswiesel müsste man haben.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 07. Oktober 2004, 13:29:46
Wenn einem nicht um die sonstige Bodenpopulation leid ist, helfen manche nicht so handelsüblichen Gifte durchaus. Ich kann sie nur nicht für Laienhände empfehlen ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fisalis am 07. Oktober 2004, 13:39:05
Soll ich dir mal eine meiner beiden Siamterroristen ausleihen, Hortulanus? Die saugen Wühlmäuse förmlich aus den Gängen. Oder sie atmen ins Mausloch aus, worauf die Bewohner tot umfallen. Auch Prankenhiebe sind beliebt. Und das Eindürklichste: Die Beute wird anschliessend fein säuberlich auf der Terrasse ausgelegt, in Reih und Glied. Diese Bilder laufen täglich in den News des lokalen MäuseTVs.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hortulanus am 07. Oktober 2004, 13:42:40
Ich hätte dir, friedlichem Vegetarier, gar nicht so eine blutrünstige Gesellschaft zugetraut, Fisalis.

Da sieht man mal wieder, irgendwo brechen sich die verborgenen Killerinstinkte doch ihre Bahn. ;)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 08. Oktober 2004, 00:14:39
Katzen sind nett, aber Wühlmäuse eher selten auf ihrem Speiseplan. Die lassen sich dazu viel zu wenig blicken und bleiben lieber in ihren Gängen.
Die beste Unterscheidung, ob es sich um einen Wühlmaus oder Maulwurfsgang handelt, ist die Zeit bis Öffnungen wieder zugeschoben sind. Sofern eine Wühlmaus aktiv den Gang benützt, dauert das zuschieben eines solchen offenen GAnges nur wenige Minuten bis max. eine halbe Stunde. Dauerts länger ist ein Maulwurf zugange.
Wer reaktionsfreudig ist und nicht dem Gutmenschen Trend unterliegt, der öffne den frisch zugeschobenen Gang und warte mit Hacke oder Spaten und sei dann reaktionsschnell.
Alle Arten von Schußwaffen sind ja inzwischen illegal für diesen Zweck. Selbst ungefährliche Luftgewehre sind Tageszeitungen schon Meldungen wert. Die waren ideal für diesen Zweck.
Nun, so nimmt der bequemere Mensch Phosphor GAs und bringt damit eben unselektiv alles um was in den Gängen haust. Aber die Entwaffnung des Volkes hat einen großen Sieg errungen.

mfg
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Raphaela am 08. Oktober 2004, 01:24:13
Na, Herr Obermörder zumindest läßt für eine Wühlmaus jedes Dosenfutter stehen :)
Über Versuche mit Gas lachen sich die W-Tiere höchstens tot...
Wegen der schnuckeligen Erdkröten, die hier die Gänge mitbenutzen,
würd ich das auch nicht nochmal probieren...
Und auf Unbewaffnete zu schießen ist seeehr unsportlich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 08. Oktober 2004, 08:02:39
ich werde nachher todesmutig die fallen ausgraben, glaube aber nicht an erfolg, den wo wir die fallen platziert hatten genau 10cm daneben ein großer schöner ausgang iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii >:(

noch einen schluck starken kaffee und dann raus zu den wilden viechern!!!!!

guten morgen wünscht renate
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: rosenduft am 08. Oktober 2004, 09:30:10
 :'( :'( :'(
bin eine mörderin !
es war ein maulwurf

amurs rat kam zu spät sonst hätte ich den test vorher gemacht

 :-\renate

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fisalis am 08. Oktober 2004, 10:03:40
Eine Mörderin wärst du auch, wenns eine Wühlmaus gewesen wär...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silvia am 08. Oktober 2004, 19:42:58
Ein bisschen kann man es vermeiden, in Maulwurfsgänge zu geraten. Maulwurfsgänge sind oval, etwa 5 cm breit und 4 cm hoch. Maulwurfshügel haben in der Mitte den Ausgang. Diese Gänge führen direkt zu den tieferliegenden Jagdgängen, in denen sich auch die Nester befinden. Die Oberflächengänge sind die so genannten Brunst- und Oberflächengänge. Sie haben keine Haufen.

Erdhügel von Wühlmaus liegen immer neben dem Eingang in die Erde - auch ein Stück entfernt. Sie sind häufig unregelmäßig. In weichem Boden gibt es unter Umständen gar keinen Aushub. Die Eingänge haben einen Durchmesser von 6-8 cm und der Bewuchs um die Löcher ist oft etwas abgefressen.

Eine Garantie, keinen Maulwurf zu erwischen, ist es natürlich trotzdem nicht. Aber es lohnt sich schon, die Gänge einmal anzugraben und zu gucken, wer da am Werk war.

LG Silvia

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 08. Oktober 2004, 21:22:01
...
Und auf Unbewaffnete zu schießen ist seeehr unsportlich.

DAbei gehts auch nicht um Sport.
Fisalis wird jetzt reimend sagen: sondern um Mord.
Schön dann morde ich eben die Maus bevor sie meine Obstbäume ermordet.

Das reicht mir völlig als Begründung.

mfg
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lapageria am 23. Oktober 2005, 20:45:57
Ich kann die Erfahrungen von Hortulans bestätigen.
Bisher hat keine Wühlmausfalle oder Wühlmausschreck geholfen, keine angeblich vertreibende Pflanzen, Solarbetriebene Geräuschmacher usw.
Gift habe ich noch nicht eingesetzt.
Ich habe das Gefühl, dass die Wühlmäuse über das alles lachen, sie haben schon Fallen hochgeschoben, selbst die Geräuschmacher u.u.u.
Kann mir jemand wirklich brauchbare Tips geben.
Ich weiß mir da keinen Rat mehr. Sie sind bei mir der limitierende Faktor und zerstören enorm viel. Drahtschutz ist bei der Fülle der Pflanzen, die ich habe zu aufwendig.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 23. Oktober 2005, 21:32:38
Wenn Fallen nix nützen, bleibt faktisch nur Gift.
Kreuzottern sind in Hausgärten eher unpraktikabel, Uhus können bei Naturschützern Probleme machen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silene am 23. Oktober 2005, 21:51:42
Wie lange hast Du denn den "Geräuschemacher" schon im Einsatz?
Geglaubt habe ich es ja nicht, aber er (batteriebetrieben)
hat wirklich geholfen, allerdings hat es Monate (!) gedauert.
Die Aktivitäten wurden erst schlimmer und ich habe das Gerät
völlig vergessen. Aber siehe da , die Wühlmäuse waren im
Radius von etwa 30 m verschwunden. Zufall konnte es nicht sein,
da die ganze Fläche beschattet war und die Population der Mäuse
mit der Einwohneranzahl von New York vergleichbar ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lapageria am 24. Oktober 2005, 17:30:14
@Fionelli
Zitat
Wie lange hast Du denn den "Geräuschemacher" schon im Einsatz?

Die solarbetriebenen ca. 2 Jahre
Der Piepston schreckt sie keineswegs.
Unmittelbar daneben migrieren die Mäuse und mehr als einmal haben größere Wühlmäuse ihn hochgeschoben.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Silene am 24. Oktober 2005, 18:50:36
Tja, schade. Zwei Jahre Beschallung sollten wohl reichen :(
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 24. Oktober 2005, 18:57:51
@lapageria,
mein garten ist ein eldorado für wühlmäuse. ich habe fallen und giftgas ausprobiert. beides erfolglos.
diesen sommer, nachdem sie mir frühmöhren, artischocken, die jungen schwarzwurzeln, topinambur und die spargel angenagt hatten, habe ich aufgerüstet. ich versuche jetzt mein heil mit einer großen co2- flasche.
ich habe den eindruck, daß dies hilft. es ist aber noch zu früh, abschließend zu urteilen. im nächsten frühsommer werde ich mehr wissen und berichten.
gruß
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 24. Oktober 2005, 20:16:21
Dann will ich mal meinen gesammelten Senf auch dazu geben ;)

Als Vorbeugung:
Topinambur soll Wühlmäuse anziehen wie blöd.
Also am bestens in die hinterste Ecke des Gartens verbannen.
Hab ich auch gemacht.

@sauzahn
Mit dem Gas würde ich noch bis zum Winter/zeitigem Frühjahr warten.
Das Winterhalbjahr ist wohl die effektivste Zeit um die Population zu dezimieren.

Wenn man die von Sarastro genannten Fallen nimmt, darauf achten das es wirklich Kupfer ist. Ich hatte mir letztes Jahr "billige" (dünn) verkupferte Fallen aus dem Baumarkt gekauft. Die waren schon nach ein paar Wochen total verrostet.

Dieses Frühjahr hab ich mir nun eine teure "Topcat" (bestellt bei hermann-meyer) gegönnt.
Vorteile: Edelstahl, einfach zu handhaben, kein großes Gebuddel mehr
Nachteil: Der hohe Preis. (Halt ein Schweizer Qualitätsprodukt)
Jagdstrecke im Frühjahr: 2 rießige Wühlis und leider auch 2 Maulwürfe.
Letztere mußten wohl deshalb dran glauben, weil bei mir der Grundwasserstand im Winter/zeitigen Frühjahr seehr hoch ist und sie deshalb nur oberirdisch gebuddelt haben.

Grüße
Andreas


Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 24. Oktober 2005, 20:23:48
@andreas,
Zitat
Mit dem Gas würde ich noch bis zum Winter/zeitigem Frühjahr warten.
Das Winterhalbjahr ist wohl die effektivste Zeit um die Population zu dezimieren.
hab ich auch gehört. aber bei mir ist die plage so arg, daß ich nicht solange warten kann.
zum topinambur: ist bei mir nicht so. die fressen einen tag am topinambur, dann gehen sie zu kartoffeln, möhren und all den andern schönen sachen. die wollen wohl auch etwas abwechslung auf dem tisch.
gruß
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lapageria am 25. Oktober 2005, 12:10:25
@sauzahn
bin gespannt, ob es wirkt.
Wo bekommt man CO² Gas und wie wird es dann eingebracht?

@andreasNB
Das mit der topcat klingt erfogversprechend.
Um große Wühlmauspopulationen zu verkleinern braucht man da nicht viele Fallen?
 
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 25. Oktober 2005, 12:28:14
lapageria,
gibt es in manchen baumärkten.
eingebracht wird es durch ein stück gartenschlauch in den gang.
da das gerät aber relativ teuer ist und schwer noch dazu, würde ich gerne warten, bis ich definitiv klarheit über die wirksamkeit habe. (frühsommer 06) dann psote ich die details für die wühlmausgeplagten.
gruß
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Zuccalmaglio am 25. Oktober 2005, 13:00:20
@Sauzahn,
bin an den Ergebnissen auch sehr interessiert. Mistviecher.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: netrag am 25. Oktober 2005, 13:00:31
Hallo zusammen,
die Wühlmäuse sind schon eine Plage. Ich habe schon vieles ausprobiert. Flaschen eingraben (gut um Maulwürfe zu vertreiben),
Lautsprecher im Boden vergraben und volle Pulle Radiomusik für die Biester gemacht und vieles mehr.Hat alles nichts geholfen.
Nur Neudorffs Wühlmausfänger haben Erfolg gehabt. Der Vorteil liegt auch darin die Maulwürfe zu schützen.
Herzl.Gruß
netrag1
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Schlüsselblume am 25. Oktober 2005, 13:37:44
Nur Neudorffs Wühlmausfänger haben Erfolg gehabt. Der Vorteil liegt auch darin die Maulwürfe zu schützen.

Durch welche Geräte-Eigenschaft eigentlich sollen die Maulwürfe geschützt werden? Wenn wir von der gleichen Falle sprechen, dann ist im Nachbargarten trotzdem ein Maulwurf reingeraten.
In Unkenntnis der Dinge, ob hier Wühlmaus oder Maulwurf am Werk ist, wurde das Neudorff-Gerät in den Gang gesetzt und promt ein Maulwurf erwischt :-\
Zum Glück aber hat das Gerät offensichtlich nicht richtig funktioniert, der Maulwurf gleich entdeckt, klemmte nur mit einem Beinchen irgendwo drin, war unverletzt und grub sich gleich wieder in den Boden :)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 25. Oktober 2005, 13:42:44
OT:
"Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste. Aristoteles "

Was an Wühlmäusen, Dickmaulrüsslern, und ähnlichem Zeug wohl gut ist? ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: netrag am 26. Oktober 2005, 12:11:24
Hallo Schlüsselblume,
ich habe mit dieser Falle noch nie einen Maulwurf gefangen. Ich verwende als Köder Möhre, die frißt kein Maulwurf.
Herzl.Gruß
netrag1
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 10. Oktober 2006, 22:38:59
Hallo!
Meine Beute: ;D ;D ;D
VLG
Ulli
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Raphaela am 10. Oktober 2006, 22:56:12
Wow! Die sind aber, äääh, wohlgenährt! :o ;)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 10. Oktober 2006, 22:58:28
womit gefangen?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 10. Oktober 2006, 23:13:31
Hallo!
Ich habe ein Selbstschußgerät.
Zitat:
"Das anerkannt zuverlässigste Fanggerät zur Bekämpfung von Wühlmäusen. Neues Modell mit leistungsgesteigerter Munition (Spezialpatrone Kal. 9 x 17 gelb), dadurch noch zuverlässigere, sichere und tierschutzgerechte Tötung der Wühlmaus.
Ganz aus Stahl gefertigt und phosphatiert, dadurch dauerhafter Korrosionsschutz. Unkomplizierte, einfache und sichere Handhabung.
Das Gerät kann mit einer Hand gespannt und gestellt werden. Auslösung über der Erde, dadurch keine Beeinträchtigung der Funktion durch Verschmutzung und Witterungseinflüsse.

Und so funktioniert W2: Die Wühlmaus wird nicht durch einen mechanischen Schlag wie bei herkömmlichen Fallen getötet, sondern durch den hohen Gasdruck einer Spezialpatrone, welcher der Wühlmaus blitzartig die Lunge zerreißt und sie somit sofort und tierschutzgerecht tötet. Das geladene Gerät wird mit der Mündung in den freigelegten Mäusegang gestellt, gespannt und entsichert.
Bereits nach kurzer Zeit wird die Wühlmaus versuchen, den Gang wieder zu schließen, da diese weder Licht noch Frischluft mag. Die Wühlmaus kann dabei ruhig Erde vor den Selbstschuß schieben, was bei herkömmlichen Fallen häufig zum Mißerfolg führt. Beim W2 spielt dies jedoch keine Rolle. Der hohe Gasdruck der leistungsgesteigerten Spezialpatrone Kal. 9 x 17 gelb tötet die Wühlmaus auch durch 5 cm vorgeschobene Erde blitzartig..."
Ich benutze 9 mm Platzpatronen.
Wir habe im Garten vile Eidechsen, Blindschleichen, Igel und Fuchsle, deswegen möchte ich kein Gift einsetzen.
Morgen werde ich gerne ein paar Bilder machen.
VLG
Ulli
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 10. Oktober 2006, 23:17:01
Hört sich interessant an. Marke? Kosten?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 10. Oktober 2006, 23:19:37
Hallo!
Das Gerät kostet ca. 27€ .
Es ist von Kieferle.


LG
Ulli
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 10. Oktober 2006, 23:22:14
hier
irgendwo auf der ultimativen wühlmaus- seite, ist es beschrieben.
und ein prima bericht darüber, wie sich jemand damit in die hand geschossen hat.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 10. Oktober 2006, 23:26:25
Hallo!
Mit eine Platzpatrone? :o :o :o
Wie gehts das?
LG
Ulli
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 10. Oktober 2006, 23:27:47
hier
irgendwo auf der ultimativen wühlmaus- seite, ist es beschrieben.
und ein prima bericht darüber, wie sich jemand damit in die hand geschossen hat.
Ulli ist Profi ;DDie hat heute schon zwei erledigt :P
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 10. Oktober 2006, 23:30:07
wohl durch den gasdruck. es ist ja nicht mir passiert. lies mal nach. steht sicher unter kieferle selbstschußapparat auf der og. website, die ich hiermit zum hundertsten mal jedem wühlmausfreund und -feind ans herzchen legen möchte.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:13:48
Also, ich wärme das Thema noch mal wieder auf.

In meinem alten Garten hatte ich keine Probleme mit Wühlmäusen oder Feldmäusen, eher im Stallungs- und Schuppenbereich mit Hausmäusen. Schlagfallen aufgestellt, o.k..

Im neuen Garten (felsiger, lehmiger Grund, bisher fast nur Wiese) entdecke ich nach einem Jahr ohne Mäusegänge jetzt überall schwach oberirdisch zu erkennende Gänge, knapp unterhalb der Grasnarbe und Ausschlupföffnungen. Bevorzugter Bereich rund um das nach unten mit feinmaschigem Hasendraht abgesicherte Hochbeet, den Kompost und auch anderswo. Hab schon Hundehaare in die Löcher gestopft, aber da lachen sie wohl nur d´rüber. Ich hab´ noch keines der Tierchen zu Gesicht bekommen, kann also nicht sagen, ob sie eher wie Wühlmäuse aussehen, oder wie Feldmäuse. Der Hund hat letztens aus einer Konifere einige Mäuse verscheucht, das waren wohl eher Feldmäuse. Leider hat er sie nicht fangen können, gönnt sich gerne mal einen kleinen Mäusesnack zwischendurch. Richtige Hügelchen hab´ ich bisher nicht gesehen, nur diese oberflächennahen Gänge. Sind das wirklich Wühlmäuse? Dann besorge ich mir sofort einige Wühlmausfallen beim Raiffeisen, dieser Schußapparat klingt auch gut, aber da sollte ich wohl erstmal wissen, wer da die Gänge gräbt. Hab´heute einfach mal Hundeköttel in die Gräben versenkt, vielleicht kann ich sie ja vergraulen...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 28. Februar 2007, 20:18:29
auf der verlinkten website in #65 kannst dudich weiterbilden. der durchmesser der gänge ist deutlich größer als der von feldmäusen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:20:05
Mhh, CO2, vielleicht einfach mal einen Schlauch an den Auspuff und diesen in die Gänge stecken?

Zum Verzehr der Schermäuse noch eine kleine Anekdote: Opa hatte früher Nutrias (Sumpfbieber), wurden leider Pelze d´raus gemacht, eine Großtante holte sich immer die geschlachteten Tiere und machte Braten d´raus (Hatte viele Münder zu stopfen!)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:20:51
Danke, max! :D :D :D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 28. Februar 2007, 20:27:20
mit co2 habe ich es auch probiert. in meinem sandboden erfolglos.
in lehmigem boden hast du sicher bessere chancen damit. es ist aber sehr teuer.
die flasche , die sehr schwer ist, kostet 130 euro pfand.
18 euro eine füllung (im nu verbraucht)
ein druckregler, ohne den der betrieb nicht möglich ist, kostet für co2 65 euro.
bayrische wühlmausfallen sind sehr billig und fangen gut, wenn man an das hält, was der östereichische spezialist dazu schreibt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:33:05
Das ist wirklich ein stolzer Preis für´s CO2!

Das mit den Autoabgasen meinte ich ernst! Nehme halt dann den schadstoffarmen, wenn´s nicht gleich im Gemüsebeet ist......

Ersäufen mit Wasserschlauch bringts wohl auch nicht, oder?

Ansonsten werde ich wohl mal ein paar Schlagfallen besorgen, die sind ja nicht teuer..
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: frida am 28. Februar 2007, 20:44:58


Ersäufen mit Wasserschlauch bringts wohl auch nicht, oder?



Mein Garten liegt im Überschwemmungsgebiet und da stand in diesem Jahr schon viermal das Wasser mehr als kniehoch. Die Wühlmäuse bleiben einige Zeit weg, aber langfristig beeindruckt sie das nicht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ostschweiz am 28. Februar 2007, 20:46:57
Wühlmäuse? Die Obstbauern erledigen das mit dem Rodenator so:
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:48:37
Oh, Frida, da pass bloss auf, dass da nicht auch noch die Bisamratten einwandern, kann man allerdings auch ein feines Mäntelchen d´raus machen! (Der örtliche Bisamrattenfänger war der Vater eines Schulkollegens, die Frau trug immer "Pelz" ;) )

Nee, im Ernst, meinst Du, ich soll das mal versuchen?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 20:51:29
@o.ch: au weiah, erinnert mich an eine Werbung für diese lärmenden Laubsauger: Einfach auf Blasen stellen, ins Mauseloch stecken und schon schießen die Viecherchen aus den Löchern!

Oma stand übrigens immer Spaten bei Fuß im Garten, hat die Tierchen schlicht blitzartig ausgehebelt und erschlagen (leider auch die Maulwürfe... :-\)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ostschweiz am 28. Februar 2007, 20:57:27
Nee, im Ernst, meinst Du, ich soll das mal versuchen?

Mit Wasser? Dann kommen sie raus gucken kurz blöd und verdrücken sich, es sei denn Hunde oder gar Katzen helfen Dir dabei. Doch nach 20 Stück hat auch ein grosser Hund genug. Wir hatten in meiner Schulzeit eine ziemliche Mäuseplage, unsere Katzen häuften die gefangenen Mäuse, die sie nicht mehr fressen konnten, vor der Haustüre auf.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 21:01:56
Ahh, sie kommen raus.....Dann versuch ich das doch mit dem Hund zusammen mal, der ist ein guter Mäusetöter, und so viele scheinen das ja im Moment noch nicht zu sein....

jemand noch eine Idee zu den Autoabgasen, die Beimengungen wären ja bei einer kurzzeitigen "Begasung" doch eher vernachlässigbar....
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ostschweiz am 28. Februar 2007, 21:04:04
Oma stand übrigens immer Spaten bei Fuß im Garten, hat die Tierchen schlicht blitzartig ausgehebelt und erschlagen (leider auch die Maulwürfe... :-\)

Nach meinen Erfahrungen erscheinen die Viecher nicht unbedingt da wo man Wasser reinlässt, vorallem dann nicht wenn man schon Jahre auf diese Weise Mäuse jagt...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 28. Februar 2007, 21:05:59
Oma machte das ohne Wasser, ich glaub´ sie hatte gute Ohren ;) !
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: frida am 02. März 2007, 21:45:59
Ich meinte und meine, daß Wasser sie kaum beeindruckt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: caro. am 03. März 2007, 21:08:47
Gerade gelesen:

Zitat
Die Wühlmaus kann man mit dem Luftgewehr abschießen.
Das setzt voraus, dass sich der Schütze vor den geöffneten Gang setzt und auf das Tier wartet. Die Wartezeit kann im günstigsten Fall wenige Minuten, im ungünstigsten mehrere Stunden dauern.
Die Wühlmaus verlässt ihren Bau jedoch nicht. Sie ist lediglich bestrebt, den Gang zu schließen. Hierbei wird sie kurze Zeit sichtbar.
Dieses Verfahren verlangt also viel Geduld.
Es ist aber zu empfehlen, wenn alle anderen Bekämpfungsmittel nicht ansprechen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 03. März 2007, 21:30:53
Geht aber auch mit einem Selbstschussapparat. Habe ich, kam aber noch nicht richtig zum Einsatz.

Soll eine absolut letale Waffe sein und die schnellste und wohl auch schmerzloseste Art, die kleinen Racker in den Wühlmaushimmel zu befördern.

Beweis muss in meinem Garten aber noch erbracht werden.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: caro. am 03. März 2007, 21:37:05
Geht aber auch mit einem Selbstschussapparat.

raffiniert... ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Raphaela am 04. März 2007, 12:01:13
...oder mit guten Katzen ;)
Unsere Haupt-Wühlmausfängerin mußte aber vorgestern wieder vom TA behandelt werden weil sie eine vergiftete Maus gefressen hat. Mit Gift dezimiert man mittel- und langfristig nur die Zahl der Beutegreifer (auch Eulen, Raben, Marder, Füchse, etc) und erhöht die Zahl der eigentlich bejagten Schadnager >:(
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Uwe am 14. März 2007, 15:59:38
Tja, mit Wühlmäusen habe ich schon viele leidvolle Erfahrungen sammeln müssen. Zwar hat mein Hund schon einige (mit erheblichen Schaden!) und meine Katze schon viele Tiere erjagt, doch trotzdem
wurde ein 10jähriger Kirschbaum auf meinem Hof im letzten Sommer
plötzlich welk. Als letzte Hoffnung pumpte ich viel Wasser in die
Nähe des Stammes. leider taten sich bald viele Löcher auf in denen
das Nass verschwand und auch nach langer Beregnungszeit nicht wieder auftauchte. Irgendwie hatte ich noch ein wenig Resthoffnung
und wartete das Frühjahr ab. Als ich gestern ein paar zweige umbiegen und ankratzen wollte, musste ich leider feststellen, dass der ganze Baum vertrocknet ist. Leider ist mir dies schon mit mehreren Bäumen und Sträuchern passert. Eine gezielte Jagt auf die Tiere erscheint mir wenig sinnvoll. Ich wohne am Rand eines kleinen Dorfes und bin überwiegend von saftigen Wiesen und teilweise von großen Bauerngärten umgeben, aus welchen sicher sofort wieder Tiere einwandern würden.

Ich will in der nächsten Woche einen Malus-Hybriden als Hochstamm und einige Ahorne pflanzen. Kann ich diese großen Gewächse auch mit einem (entsprechend großen) Drahtkorb schützen? Würde die Wurzelbildung darunter leiden? Hat jemand bereits Ehrfahrungen gesammelt?

Ich bin dankbar für jede meinung zu dem Thema, welches mir gerade
gründlich die Freude an meinem Baumbestand nimmt!

Viele Grüße aus der Altmark.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: SouthernBelle am 14. März 2007, 16:43:17
Hallo Uwe, ein uebles Thema.
Ich drahte alle(!) Neuanpflanzungen, bisher (7 Jahre) mit gutem Erfolg.
Das hilft Deinem Bestand aber nicht wirklich.
Ich wohne wie Du auf dem Land mit reichlich Nachwanderungspotential und Nachbarkatzen, die im Winter lieber im Stall jagen. Daher nehme ich etwas Druck weg mit Giften, hin und wieder.
Ich hatte mal einen Artikel im web gefunden(vielleicht findest Du es noch mit google), der Bioobstbauern riet, was sie tun sollten: das einzige, was half war 50?cm tief und 30cm hoch mit Draht einzaeunen und innen alle Maeuse mit der Falle rausfangen.
Mit der hochgelobten bayrischen Drahtfalle hab ich mit meinen Zwergenhaenden immer noch Probleme, professionelle Maeusefaenger schwoeren auf die.
Dein geplanter Apfel ist superlecker fuer die Maeuse, also richtig gut eindrahten. Bei vorhandenem Altahorn hab ich bisher keine Probleme, den neuen habe ich aber lieber auch eingewickelt.
Kannst gleich ein paar Rollen kaufen...Ich nehme verzinktes 6eckgeflecht, kleiner Durchmesser fuer Stauden, groesser fuer Gehoelze. Es gibt auch fertige Koerbe im Schnickschackhandel zum dto Preis.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Uwe am 16. März 2007, 14:23:03
Danke für deine Antwort, Cornelia!

Nach umfänglicher Suche im Netz scheint mir das großzügige Eindrahten
des Wurzelraumes noch die beste Methode zu sein.

Es wurde mehrfach ausdrücklich auf unverzinkten Draht verwiesen, das
sich dieser im laufe der Jahre zersetzt und somit ein abschnüren der
Wurzeln nicht erfolgt. Da mein letzter zu Tode gekommener Obstbaum
aber bereits 10 Jahre alt und sehr gut entwickelt war, hilft mir ein schnell verrottender drahkäfig auch nicht weiter.

An einer Stelle fand ich den Vorschlag, einen nach unter offenen
Drahtkäfig zu erstellen. Der Draht soll bis 60 cm unter der Oberfläche
verlegt werden und kann ruhig dauerhaft sein, da die Hauptwurzeln nach unten wachsen können. Tiefer als 60 cm soll angeblich keine
Wühlmaus graben.

Dieser Vorschlag erscheint ganz plausibel, ich werde es wohl so versuchen.

Viele Grüße

Uwe
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: tamara89 am 01. Juni 2007, 09:15:45
Jetzt muss ich mich hier auch mal ausheulen!

Mein ganzer Garten ist untergraben! Überall finde ich Mäusegänge.
Bisher habe ich erst eine Maus gefangen. Irgendwie scheine ich immer an den falschen Gängen aufzustellen bzw. sind die Fallen auch schon untergraben worden.

So langsam bin ich echt gefrustet. Das kann einem ja den ganzen Spaß am Garten kaputt machen. Ich möchte doch meine Zeit im Garten genießen und nicht nur noch auf Mäusejagd gehen.

Gestern habe ich entdeckt, dass meine letztes Jahr gepflanzte Heidelbeere noch genauso in der Erde steckt wie gepflanzt. Der eingesetzte Wurzelballen war komplett um- und unterhöhlt. Und ich wunder mich, warum die Pflanzen nicht wachsen... Wo ich mich doch so auf Heidelbeeren gefreut habe. Ich hätte toben können!
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: *Falk* am 01. Juni 2007, 09:27:15
Hallo fars,
hattest Du mit Deinem Selbstschussapparat schon Erfolg gehabt?
Ich hab mir ihn auf einer Homepage angeschaut- ca. 4oEUR .
Stolzer Preis, dann muß er aber auch funktionieren.
Bei mir siedeln Wülli´s und Feldmäuse in einem Gangsystem.
Von den Wülli´s hab ich erst 1 gefangen, Feldmäuse 14, die
sind erheblich dümmer.
LG falk
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: tamara89 am 29. Juni 2007, 09:37:04
Hallo,

es geht mal wieder um die Wühlmäuse. Mittlerweile finde ich total viele Löcher. Ich habe zwei Wühlmausfallen von Neud... und drei normale. Ich glaube, mit jeder Falle habe ich nun eine Maus gefangen. Kann es sein, dass die Fallen dann nicht mehr funktionieren? Oder ich bin einfach zu blöd? Ich schaffe, es nicht mehr die Fallen richtig zu spannen. Entweder rasten sie erst gar nicht ein oder sie schnappen anschließend nicht zu. Die Mäuse freuen sich bestimmt, dass sie noch zusätzlich schön gefüttert werden, da bekommen sie schon extra Leckerbissen in ihrem Gang serviert. => Das Futter ist weg und die Falle ist offen und hakt!!! Ich bin echt gefrustet.

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich nach und nach mal das ein oder andere Hochbeet anlegen möchte. Also, kein normales Hochbeet, sondern, da ich sehr viele Bruchsteine habe, möchte ich die mit verwerten und nicht nur einfach eine Mauer bauen. Also, ein kleines Beet mit Bruchsteinen umrandet, vielleicht so 50 - 70 cm hoch. Ich habe mir dann überlegt, den Boden erst noch ein bißchen tiefer auszuheben und auf den Boden und die Seiten mit Draht zu verkleiden, eben als Mäuseschutz. Reicht da wohl normaler Kleintierdraht?

Ich wollte dann in dieses Beet Erdkastanien, Knollenziest und Zuckerwurzeln setzen. Aber wie schütze ich das Beet von oben?
Ich würde mich schwarz ärgern, wenn ich mir die ganze Arbeit mache und die Mäuse wieder von oben reinklettern.

Ich möchte doch auch leckere Sachen ernten und nicht nur für die Mäuse pflanzen!!!!

Welche Erfahrungen habt ihr? Was kann ich tun?

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Susanne am 29. Juni 2007, 09:52:56

Im letzten Herbst hat eine Wühlmaus mein Xerophytenbeet der ganzen Länge nach unterwühlt. Ich hätte heulen können.
Das Beet ist sichelförmig, etwa 2,50 m lang und nur 60 cm breit, leicht erhöht und mit Feldsteinen eingefaßt.
Im Frühjahr habe ich es komplett auseinandergenommen, die Kies-Sand-Unterlage ausgeschachtet, die Wanne mit einem dichten Metall-Maschengewebe ausgelegt, die Kies-Sand-Unterlage wieder eingefüllt und das ganze Beet wieder neu aufgebaut.
Letzte Woche hat eine Wühlmaus wieder zugeschlagen und erneut das ganze Beet unterhöhlt. Sie ist einfach von oben eingestiegen. >:(

Also: Draht, Steine usw. hilft nix. Das einzige, was hier geholfen hat (und auch nur, wenn man ständig nachlegt) ist in die Gänge gegossener Urin.

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: tamara89 am 29. Juni 2007, 12:36:19
Mann, wie gemein! :o

Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben ???
Kann man die Oberkante nicht irgendwie absichern, so ähnlich wie beim Schneckenzaun? Gibt es nicht etwas, wo die Mäuse nicht drüberklettern?

Wie frustrierend, dass man gegen diese kleinen Viecher nicht ankommt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Auricular am 29. Juni 2007, 12:58:24
Servus,

hab jetzt nicht alle Seiten durchgelesen und falls die Falle schon erwähnt worden ist "entschuldigung":

Hab seit paar Monaten 2 TopCat Fallen und bin sowas von begeistert, eine kostet zwar gut 50 Euro aber die haben sich rentiert.
An den ersten 2 Tagen haben wir 13 dicke Wühlmäuse gefangen.

Find die Falle einfach praktisch:
-kann man einfach in den Gang stellen und oben sieht man ob sie schon ausgelöst wurde
-einfach zu reinigen
-Maus ist sehr schnell tot
-passen auch die dicken Brummer rein (in die anderen Fallen passen die meist garnicht rein wenn sie so fett sind)

Seit dem wir die Fallen haben hatten wir keine Schäden mehr!

Liebe Grüße

Bernie
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: knorbs am 29. Juni 2007, 13:10:38
bernie...wo gibt's die (versand möglich?)?...kurze pm bitte
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Manfred am 29. Juni 2007, 14:23:25
Bei Topcat in der Schweiz direkt oder bei Hermann Meyer
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 14:58:25
Ich habe diese Falle auch, bin aber absolut unzufrieden. Der Grund: Mein Boden ist recht schwer und so gerlingt das passgenaue Ausheben des Lochs für die Falle nur sehr selten. Die Wühlmaus schiebt einfach Erde vor die Falle und damit ist sie wirkungslos.

Begeistert bin ich hingegen von der Schuss-Apparatur:
http://www.keller-shop.de/

Auf Fallen > Totfallen klicken und etwas nach unten scrollen
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: knorbs am 29. Juni 2007, 16:13:40
@fars

diese schussfalle klingt gut. ich habe auch immer das problem, dass die wühler (wer auch immer) mir die fallen zuschieben + so unbrauchbar machen. wie stellst du fest, dass der fang erfolgreich war? siehst du das an der falle, dass der schuss ausgelöst wurde? nach der beschreibung kann es ja passieren, dass die wühlmaus durch den starken luftdruck bis zu 30 cm in den gang geschleudert werden kann. dann weiß ich aber nicht, ob die falle erfolg hatte.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 16:27:46
Ja, du siehst, ob sie ausgelöst hat und du hast Recht, dass man bei einigen Erfolgen ein wenig graben muss, um das Jagdglück bewundern zu können.
Titel: Re:Wühlmäuseinvasion im Garten
Beitrag von: max. am 29. Juni 2007, 16:34:36
meinem wühlmausbestand ist es gleichgültig, ob viele oder wenige davon weggefangen werden. jeder abgang schafft neuen lebensraum für tiere, die aus den nachbargärten zuwandern. bei mir bekommen sie ihre leibspeisen: spargel, artischocken, schwarzwurzel und im winter topinambur.
im winter fange ich mit der bayrischen wühlmausfalle manch kapitales stück. im sommer ist das schwieriger.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 16:43:38
Zu Tode füttern wäre auch eine Methode. Funktioniert in so mancher Ehe.


Klar wandern wieder neue ein. Aber es gibt einem das Gefühl der Lufthoheit über den Garten und verschafft eine kleine Atempause.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: *Falk* am 29. Juni 2007, 16:47:28
Mir geht es genauso. Ca 30 Stück gefangen (kurzer Schwanz,Langer Schwanz,
kleine Augen, große Augen, kurze Beine oder lange usw. ) - ich schätze drei
verschiedene Arten und sie wandern fleißig aus dem Wald nach. Das ganze
Jahr stehen überall Fallen rum - ist schon blöd. ::)
LG falk
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 29. Juni 2007, 16:49:19
dein schußapparat ist etwas herrliches, fars. der hat ja richtige patronen! fast wie eine winchester. klasse! benutzt du auch das gute ballistol- waffenöl zur pflege?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 17:01:14
In meinem Garten ist Robusthaltung angesagt. Gilt auch für Werkzeuge und Geräte.

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: knorbs am 29. Juni 2007, 19:23:52
so fars...hab mir 2 deiner selbstschussanlagen bestellt...ich weiss ja vorher nicht, aus welcher richtung der übeltäter kommt ;D ...jetzt bin ich mal gespannt. ich hab so einen kandidaten, der sich seit wochen dem zugriff der bayerischen als auch der röhrenfalle verweigert :P . und in einer anderen ecke meines gartens hab ich nen ganzen zwiebelhorst meiner sehr seltenen weißen gladiolus imbricatus verloren >:( . ab nächster woche bläst ein anderer wind 8)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 19:27:51
Halali :D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 29. Juni 2007, 19:30:25
hier findest du eine prima bebilderte anleitung, wie man das ding am besten benutzt. vom wühlmausoberjäger persönlich. irgendwo auf seiner seite gibt es auch ein farbfoto, wie sich einer damit in die hand geschossen hat.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 29. Juni 2007, 19:35:42
irgendwo auf seiner seite gibt es auch ein farbfoto, wie sich einer damit in die hand geschossen hat.

Ja, es empfiehlt sich auch nicht, den Apparat geladen und ungesichert in der Hosentasche zu transportieren. ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 28. Juli 2007, 17:58:58
Meine Jagderfolge!!! ;D ;D ;D


Kopie von Tiere im Garten 006.jpg




Kopie von Tiere im Garten 008.jpg




Kopie von Tiere im Garten 010.jpg




Kopie von Tiere im Garten 016.jpg



Zusammen 12 St. in 8 Tagen!!!

VLG
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 28. Juli 2007, 18:09:23
waidannsheil!
12 stück- klasse! das schafft wieder lebensraum für 12 neue zuwanderer. womit hast du sie gefangen?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. Juli 2007, 21:13:13
Meine Hochachtung!

Sollten diese Tiere Dank Deinem Können in Deinem Garten knapp werden - bei uns gibt es auch noch welche.

Es wäre wirklich zu nett, wenn Du uns mitteiltest, wie Du sie gefangen hast.
An anderer Stelle wird auf die Internetseite eines Mausfängers aus Österreich hingewiesen, schon wegen dieser Seite hat sich die Erfindung des Internets gelohnt.


Viele Grüße

Peter
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 28. Juli 2007, 21:34:40
@staudenmanig
Zitat
...schon wegen dieser Seite hat sich die Erfindung des Internets gelohnt.
willkommen im inoffiziellen hausmaus.at-fan-club. ich dachte schon, ich sei der einzige...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. Juli 2007, 21:52:30
Hallo,

ich habe gerade noch ein bisschen bei www.hausmaus.at gesurft. Die Typen sind einfach herrlich - und helfen ehrlich bei einem Problem, das Millionen Menschen bewegt. Eigentlich sollte bei garten-pur eine Ecke eingerichtet werden, wo Lobeshymnen auf hausmaus.at gesammelt werden.


Peter
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 28. Juli 2007, 22:01:18
lobeshymnen auf "hausmaus.at" gab es schon einige, und ich habe kräftig mitgejubelt. der forenbetreiber ist auch hier mitglied, hat aber schon lange nicht mehr gepostet. er ist ein sehr kenntnisreicher mensch und hilfsbereit noch dazu. ohne seine ratschläge hätte ich in meinem garten- vor allem beim spargelanbau- schiffbruch erlitten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulli am 29. Juli 2007, 14:06:24
Bis gestern sind 13 St. unschädlich gemacht! ;D ;D
Letzte Monate war ich schon verzweifelt. Ich habe alles mögliche ausprobiert: Karbid, Giftfutter, Gas... Ohne Erfolg.
Und jetzt...
Vieleicht sollte ich meine Fangmethode als Patent anmelden. 8) ;D
Ich habe sehr aufwendige Fangvorrichtungen benutzt. ;)
Bayerische Drahtfalle, Ratten- und Mäusefallen (für kleinere W-Mäuse) aus dem Baumarkt. ;D


Kopie von Tiere im Garten 009.jpg




Kopie von Tiere im Garten 011.jpg




Kopie von Tiere im Garten 014.jpg

.
Als Köder haben Apfelstückchen gediennt. Bei Äpfeln vergessen sie ganze Vorsicht. Die Falle und der Köder haben wir ohne Handschuhen angefasst.

Viel Erfolg bei Jagen!!!

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 29. Juli 2007, 23:03:20
bist du sicher, daß das wühlmäuse sind?
ich glaube, eher nicht.
abgesehen von der eher kleinen körpergröße wüßte ich nicht, wie man wühlmäuse mit einer normalen mausefalle fangen könnte.
nachtrag:
allerdings sieht bei nochmaligem nachschauen das tier in abb.14 einer wühlmaus zum verwechseln ähnlich, trotz der geringen körpergröße. oder sind das rattenfallen?
jedenfalls- mir ist das ein rätsel, wie die hauptsächlich unterirdisch lebenden wühlmäuse in mäuse/rattenfallen tappen können.
bitte um aufklärung.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: gerfried am 04. August 2007, 15:24:19
Hallo Max
Du bist ja schon ein richtig guter Beobachter. Ich hätte hierbei auch auf Feldmäuse getippt. Wühlmäuse sieht man wirklich sehr selten am Tag auf der Erdoberfläche laufen. Feldmäuse hingegen recht oft.
Die Größe der Tiere auf Bildern ist recht schwierig abzuschätzen. Nachdem aber ein Feuerzeug zum Größenvergleich anliegt, so sind diese Tiere also mit ziemlicher Sicherheit erwachsen.
Die Fänge sind perfekt. So wie man es sich halt wünscht. Ich kann dem Fallensteller nur gratulieren.
Max. Leider bin ich momentan von der Zeit her recht eingegrenzt. Habe ja kaum noch Zeit für meine Webseite. Bilder zu Serien hätte ich ja noch genügend parat. Hi - die Kamera soll ja nicht einrosten.
Recht schöne Grüße und einen weiterhin guten Fangerfolg wünscht Gerfried
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 09. August 2007, 17:25:44
Hallo,

mir reicht es. Die Mäuse fangen an mir den Spaß am Gemüsegarten zu nehmen. Gestern habe ich beim Fräsen mit einer semiprofessionellen Gartenfräse eine fette Wühlmaus „ausgeworfen“ und sie mit viel innerer Überwindung totgetreten, brrrr.
Heute habe ich bei meinem Gartengerätehändler zwei Drahtfallen gekauft. Nun probieren zwei erwachsene Männer (der Händler und ich) die Dinger scharf zu stellen. Wie geht das? Kann das jemand möglichst idiotensicher erklären?


Viele Grüße

Peter
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: max. am 09. August 2007, 17:27:55
im link aus #113 wird alles prima erklärt
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 09. August 2007, 18:15:03
Danke!

Das fiel mir dann auch noch ein. Ich habe mich mit einer Falle vor den Bildschirm gesetzt und versucht, an Hand der Fotos die Falle zu spannen. Ich habe es geschafft und jetzt sind zwei Fallen in einem Gang eingebuddelt und ich hoffe, die Maus merkt nicht, dass da ein Anfänger am Werk war.


Viele Grüße

Peter
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: knorbs am 09. August 2007, 18:35:06
Halali :D

deine fallen wirken fars...halali ;D ...dieser wühler hat mich 3 importpflanzen einer tricyrtis species aus china gekostet. ich konnte die angeknabberten stängel mit wurzelresten noch retten, die wie der schiefe turm von pisa im boden steckten. wahrscheinlich wachsen sie wieder an, jetzt getopft, ärgerlich ist es trotzdem. im gleichen quadranten gingen die wochen vorher 4 maulwürfe in diese falle :P. von einem weiß ich sicher, dass er eine lilium martagon umgenietet hat, die seinem wühldrang offenbar im weg war. eine (oder mehrere?) wühlmaus in bereich meines steingartens konnte ich allerdings nicht erwischen...sie hat die fallen regelmäßig so geschickt verwühlt, dass die auslöseplatte wg. zwischengestopfter erde nicht auslöste. die gänge waren derart verwühlt, dass ich trotz nachgrabens keinen gang finden konnte >:( ...musste warten, bis wieder pflanzen verschwanden + dort nachgraben...aber jedesmal das gleiche spiel...auf deren kosten ging ein seltenes omphalodes luciliae.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 09. August 2007, 18:44:34
Jawoll! Endlich mal Technik die nützt und funktioniert. Ist seit Erfindung der Bratpfanne selten geworden.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: tamara89 am 13. August 2007, 15:30:37
Ich habe mir nun vor einiger Zeit die Topcat-Falle zugelegt. Die Selbstschußfalle war mir doch zu gefährlich.

Also, ich bin zufrieden. Die Handhabung ist super einfach und mittlerweile hab ich auch schon einige Mäuse gefangen.


20.08.2007: Mittlerweile habe ich die Falle schon fast 3 Wochen an der gleichen Stelle stehen. Es gehen immer wieder Tiere in die Falle. Es scheint eine sehr belebte Ecke zu sein. Leider waren zwischendurch schon auch zwei Maulwürfe dabei, gestern war es dann kleiner Marder? Jedenfalls weder Maus noch Maulwurf. Das hat mich doch erstaunt. Welche Tiere leben denn wohl noch in den gleichen Gängen unter meinem Garten?




Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nina am 16. Juli 2009, 22:40:13
Ich habe mir nun vor einiger Zeit die Topcat-Falle zugelegt. Die

Ich auch und ich bin begeistert! An der gleichen Stelle 3 Wühlmäuse in kurzen Abständen.
Bea vielen dank für den Tipp! :D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 16. Juli 2009, 23:05:07
klasse, das gibt ein festmahl, lecker!! mit chilischote, ingwer und shiitake-füllung bei niedrigtemperatur in 55 minuten tischfertig! 8) ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: bea am 16. Juli 2009, 23:06:39
Freut mich!
Ist echt beeindruckend, wie effektiv diese Fallen im Gegensatz zu allen anderen sind! Die Ausgabe dafür lohnt sich wirklich.


Zwergo!!!! ::) :o :P
Titel: wühlmäuse im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2012, 10:46:47
Aha - dann bin ich mal gespannt :D

@ Irishfool, die Maulwürfe hoffentlich lebend und dann aussetzen - dass die bei Euch und uns in Massen vorkommen, heißt nicht, dass sie woanders schon garnicht mehr existieren und insgesamt nicht doch rückläufig sind in der Population - hat mir jemand erklärt - und diese Erklärung leuchtet mir ein. Und das ist auch grad das Gefährliche für gefährdete Arten. Ich habe auch meinen Ärger mit Maulwürfen - grad wieder zwei neue Haufen - und ich bin mir bei vielen großen Gängen nie sicher, ob Wühlmäuse oder Maulwurf. die Haufen sind eindeutig Maulwurf jedenfalls.

ich hab dem thread mal das lange überfällige ä gespendet -wandersmann
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: July am 22. August 2012, 10:57:57
o T
Bei uns wimmelt es nur so von Maulwürfen und Wühlmäusen, alle Grasflächen sind hubbelig, war schon immer so.
Die Vorgängerin meiner jetzigen Dogge hat sie alle (viele) gefangen....
Jetzt fange ich weil Hund erst ab Hasengrösse fängt ;D
LG von July

Habe heute schon wieder Bohnen geerntet, die jetzt verarbeitet werden
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: oile am 22. August 2012, 11:02:17
Zu Maulwürfen äußere ich mich nicht mehr. Die nerven einfach und ich verspüre wenig Lust, mir den Knöchel zu verstauchen, weil beim Gang über den Rasen mal wieder einbreche. ::)
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2012, 11:09:57
Ich find wirklich am Blödesten die Unsicherheit, nie wirklich zu wissen, ob es eine Wühlmaus war - die dann auch die Wurzeln schädigt - oder ein durchziehender Maulwurf - den kann ich wirklich eher tolerieren.
Meinen Rhabarber kann ich seit drei Jahren vergessen - immer wieder neue Gänge, der mickert vor sich hin, kaum dass er sich erholt hat, neue Gänge.

L.G.
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: oile am 22. August 2012, 11:12:55
Dann gönne ihm halt eine Topcat.
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2012, 12:42:50
@ Oile - ich überleg' schon lange - der Geiz war immer zu groß für diese Investition, zumal ich ja einiges anderes noch in petto habe - da es eher nicht zum Einsatz kommt, alles sinnlos. Diese Schussanlage war sicher auch teuer - ich habe keine Anleitung dazu und die hat auch noch nie ausgelöst. Man muss auch die richtige Richtung wissen. Geht die Topcat von beiden Seiten?

@ Luna - Hunger!!!

L.G.
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: oile am 22. August 2012, 12:46:28

Geht die Topcat von beiden Seiten?


Ja, das ist ein Zylinder mit Durchlass, der genau in den Gang passt. Die Wühlmaus rennt durch, trifft auf den Auslöser und das Fallbei saust runter. *AusdieMaus*. 8)
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: Gänselieschen am 23. August 2012, 11:16:34
Grrrr ;D
Titel: Re:Was habt Ihr heute geerntet? 2012
Beitrag von: uliginosa am 23. August 2012, 17:13:49
Hab ich mich verirrt? Wühlmäuse im Erntethread? :o
Die kommen aber auch überall hin, die Biester. :-X ;)

Über 4 kg Tomaten und 2 Zucchini, zusammen 900 g. :D
4 Tage weg gewesen, da kommt etwas zusammen.

Bohnen muss ich noch ernten ...
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: tomatengarten am 23. August 2012, 17:55:04
ich schieb diesen teil des ernte-threads mal zu den garten-tieren ;) 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 28. August 2012, 08:41:23
Da staunt das Gänselieschen aber - ich hätte ja nie einen Wühlmausfaden eröffnet - so oft, wie wir diese niedlichen Tierchen hier schon hatten ;)

Aber was soll's - verdient haben sie es. Die machen definitiv den meisten und nachhaltigsten Schaden im Garten. An den nächsten Winter und mein Staudenbeet mag ich garnicht denken. Habe nicht eine Wühlmaus dort gefangen - und über den Sommer auch keine Gänge gesehen - dennoch, im Winter ist dort bestimmt wieder die Hochburg. War schlimm im letzten Jahr - insbesondere Phloxe waren so richtig dran, ein riesiges Geranium - komplett hingerichtet - Platz für Neues. Aber die Auswahl treffe ich doch lieber selbst.

*grübelt weiter über die Anschaffung einer Top-Cat Falle*

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 28. August 2012, 21:48:58
insbesondere Phloxe waren so richtig dran, ein riesiges Geranium - komplett hingerichtet -

Phloxe? :o :o Geranium? :o :o
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: RosaRot am 28. August 2012, 22:06:15
Mein Tomatenbeet ist völlig unter"miniert", beim Gießen brechen immer tiefe Löcher ein. Keine Ahnung, ob es maulende Wurfler oder wühlende Mäuslein sind- angefressen ist bisher nichts, soweit ich sehen kann.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 28. August 2012, 22:13:12
Ich tippe auf maulende Würfler. Das hatte ich letztes Jahr. Ich hätte auch einen unterirdischen Fluss installieren können. ::)

Heute bin ich bei den Himbeeren eingebrochen. Daneben stehen die eingegitterten Hemerocallis. Daneben beim Nachbarn Futterrüben. Jetzt stecken im Anfang und im Ende des Einbruches bayrische Wühlmausfallen. 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: RosaRot am 28. August 2012, 22:17:09
Die Wühlmäuse fangen meine Katzen und legen täglich ab...solche fetten Biester, es ist unglaublich, ich will gar nicht wissen, wo die sich so voll fressen... ::) vermute aber Tulpenzwiebeln usw... Die Taglilien sind bei mir auch fast alle eingegittert.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 28. August 2012, 23:49:57
ihr macht mir angst... ich habe gerade neues futter gepflanzt. :P ::) >:(
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 29. August 2012, 09:09:59
Unter meinen Tomaten - im Zelt - hatte ich auch Krater ohne Ende - aber ohne größere Haufen. Ich habe sowieso das Gefühl, dass die Maulwürfe im Sommer weniger Haufen machen aber mehr oberirdische Gänge. Vielleicht sind das die Jungen, irgendwo müssen die ja auch üben.

@ Oile - die bayr. Drahtfalle - damit kannst Du umgehen - dann bist Du aber ganz weit vorn bei den Jägern - ich bewundere Dich. Der lange Artikel über diesen Mausfänger - unglaublich, welche Unmengen Wühlmäuse der damit fängt.
Und ja - alle fetten Staudenwurzeln waren offenbar sehr interessant für die Wühlmäuse im Winter. Auch schon im Jahr davor - das machte mir ja die Entscheidung leicht, das ganze Beet neu anzulegen. Nach dem Winter 2010/2011 kam in diesem Beet fast nichts mehr. Ach ja - in diesem Winter war auch meine alte Pfingstrose ganz extrem unterhöhlt und abgefressen. Ich wusste kaum, wie ich dort die Erde wieder verschlämmen sollte, ohne die Pflanze noch mehr auszubuddeln. Sie hat auch nicht sehr geblüht - und wie gesagt - im Sommer ist dort eher nichts von Wühlmäusen zu sehen. Habe auch seit dem Winter nicht Eine gefangen - hatte ein paar Mal Rattengift gelegt und hoffe, dass dort oben jetzt nichts mehr los ist.
Kleinsträucher, Bäume, Rosen - das pflanze ich inzwischen alles in Karnickeldraht - und meinen nächsten Rhabarber auch. Vielleicht sollte ich den Alten wirklich jetzt, jedenfalls dies Reste, komplett ausgraben und im Korb neu pflanzen.

Es macht wirklich keinen Spass immer wieder Schäden celebrieren zu müssen.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 31. August 2012, 10:16:37
Sagt mal ... ist es möglich, eine Wühlmaus auch mit einer normalen Lebenfalle zu fangen?

Ich frag weil ich heute das Vieh nacheinander an 2 Stellen tagsüber im Garten gesehen habe, ich konnte sie zwar nicht fangen (ja, ich hätts probiert), aber wenn die so unbeeindruckt auch oberirdisch vorhanden ist, wäre das doch denkbar, oder?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: July am 31. August 2012, 10:26:05
Ich habe Wühlmäuse schon mit diesen Top-Cat Mausefallen gefangen, als Köder Nutella :)
Oder 5 ltr. Eimer in die Erde setzen, so daß der Rand mit dem Weg/Beet gleich ist. Halb mit Wasser füllen....und jeden Morgen die ertrunkenen Mäuse rausfischen ;D

Ich muss auch endlich wieder ran an die Viecher.
LG von July
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. August 2012, 10:30:01
Hätte nicht gedacht, dass das klappt - aber aus Tierschutz Sicht durchaus bedenklich - kein schöner Tod.

L.G:
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Zwiebeltom am 31. August 2012, 10:30:36
Oder 5 ltr. Eimer in die Erde setzen, so daß der Rand mit dem Weg/Beet gleich ist. Halb mit Wasser füllen....und jeden Morgen die ertrunkenen Mäuse rausfischen ;D

Diese Variante ist allerdings nicht nur für Wühlmäuse tödlich, sondern beispielsweise auch für kleine Igel, Laufkäfer und andere Tiere, die auf dem Boden unterwegs sind.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: July am 31. August 2012, 10:34:24
Ja ist okay, ich hatte in der Top-Cat-Falle schon eine Nacktschnecke gefangen ;D
Und ab und zu einen großen schwarzen Käfer im Eimer, sonst nichts.
Mit den Wühlmausfallen klappt das überhaupt nicht und unterkriegen lasse ich mich von den Viechern nun auch nicht ;)
LG von July
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 31. August 2012, 10:35:33
Die Topcat-Falle wäre eine Notlösung und ich würde sehr gern drauf verzichten, ginge es anders.

Ausserdem bin ich in Wühlmausologie noch wenig bewandert - wo genau man die Falle stellt, und so weiter - dieses komplexe Feld wollte ich mir auch gern ersparen, ich hab ja eh nie Zeit. Noch dazu sehe ich in dem teilweise verwilderten Garten die Löcher nicht.

Da ich die Falle regelmässig kontrollieren könnte (und würde) wäre die Maus auch nicht lang gefangen - das wäre mir ebenfalls sympathisch.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: July am 31. August 2012, 10:46:38
Martina,
Du meinst jetzt eine Lebendfalle von Topcat??

Nein Mäuse werden bei mir nie lebend gefangen, die können gerne "reduziert" werden bei den Mengen hier.
In den letzten Tagen habe ich normale Hausmäuse im Gewächshaus gefangen und eine große Gelbhalsmaus in der Garage.
Wenn bei uns im Herbst die Wintergartentür auf steht sind gleich mehrere Mäuse im Wintergarten und im Haus, nein das brauche ich nicht ;)
LG von July
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 31. August 2012, 10:49:14
Ich meine eine ganz normale Mäuselebendfalle - bzw. vielleicht eher eine Rattenfalle, so gross wie das betreffende Tier ist.

Nutella von mir aus als Köder und hoffen - das wären meine Gedanken. Wie gesagt, frech genug ist die Maus, sie turnt tagsüber auf Hochbeeten und Wurzeln rum :o
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 31. August 2012, 10:52:06
Die Aussichten ne fette Wühlmaus zu fangen sind ziemlich schlecht, wenn man nicht eine wirklich gute Falle einsetzt. Die Tiere sind schlau und ne normale Mausefalle reicht bestimmt nicht.
Ich kann mich nicht erinnern - jemals eine Wühlmaus gefangen zu haben. Meine Katzen haben das erledigt, und als das nicht mehr ging habe ich mit Gift gearbeitet - so schade wie's mir leid tut.
Jetzt liebäugel ich doch mit ner Topcat - habe aber noch keine Quelle in Deutschland gefunden.

L.g:
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 31. August 2012, 10:53:53
Hab ich die Topcat letztens nicht bei A.. z.n bzw Pö.....ke gesehen? Schau mal da nach ...
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: austria_traveller am 31. August 2012, 10:59:15
Wäre das eine gute Idee in einiger Entfernung zu den wichtigen Beeten Topinambur zu setzen. Also Köder für die Mäuschen. Oder wäre das dann die ultimative Einladung ???
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 31. August 2012, 11:01:23
Wäre das eine gute Idee in einiger Entfernung zu den wichtigen Beeten Topinambur zu setzen. Also Köder für die Mäuschen. Oder wäre das dann die ultimative Einladung ???

Schätze letzteres - und ich habe Respekt vor einer exponentiellen Reihe ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Wolfgang-R am 31. August 2012, 11:01:42
..also soviel Wühlmäuse wie dieses Jahr, hatte ich noch nie. Gut, dass ich 2 Helfer habe .. klick
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: July am 31. August 2012, 11:02:49
Bei mir sind alle Topinambursorten bisher von Wühlmäusen und ihren Gängen verschont, da gehen sie nur im Winter ran. Jetzt sind sie überall woanders im Gemüse am Werk.
LG von July
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 13:18:45
Ich habe den Kampf mit einer Topcat aufgenommen.

Und bereits Nr. 1 erlegt 8) und bin erstaunt über die Grösse der Beute. Oberirdisch gesehen, hätte ich gemeint, es wär eine Ratte.

(Frau lernt zwar Dinge, auf die sie gut verzichten könnt, aber wenn die Bemühungen Erfolg haben, ist das trotzdem Anlass zur Freude.)

Apropos lernen: Wieviele von den Nagern kann/muss man eigentlich bei aktuell befallenen 500 qm erwarten?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 05. Oktober 2012, 13:27:51
Ratten haben spitze Schnauzen und lange Schwänze. Die Große Schermaus, was die richtig verfressene Wühlmaus ist, ist eher gedrungen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 05. Oktober 2012, 13:29:12
Apropos lernen: Wieviele von den Nagern kann/muss man eigentlich bei 1200 qm erwarten?


2 im Gemüsebeet, 2 in den Stauden, 2 unter den Obstbäumen und ca. 2 Zuwanderer pro Monat ...
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 13:30:20
Die Große Schermaus, was die richtig verfressene Wühlmaus ist, ist eher gedrungen.

Ich muss mein Wissen aufpeppen, ich seh das schon kommen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 13:32:00
Apropos lernen: Wieviele von den Nagern kann/muss man eigentlich bei 1200 qm erwarten?


2 im Gemüsebeet, 2 in den Stauden, 2 unter den Obstbäumen und ca. 2 Zuwanderer pro Monat ...

 ;D Momentan sinds eh wenige Bereiche, wo Hügel auftauchen (drum die Veränderung bei der Quadratmeterzahl). Aber da sich die Hügel dem neuen Taglilienbeet nähern und auch dem "Black Lace"-Holunder, der prächtigst wächst, musste ich handeln.

Ach ja, den Fraßgang unter den Kartoffeln hab ich ebenfalls sehr persönlich genommen, und das dortige Nest entsorgt.

Du meinst, einfach immer dranbleiben?

Ist meine Strategie, immer bei den neuesten Hügeln die Falle aufzustellen, prinzipiell richtig?

Insgesamt bin ich über die Entscheidung für diese Falle, mit dem Suchstab und Lochstecher, sehr zufrieden. Wenn das Teil auch wahrlich nicht billig ist :P - aber solch edles und effizientes, durchdachtes Design ist halt auch was wert.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 05. Oktober 2012, 13:39:20
Wühlmäuse sind faul und gefräßig. Ein einmal erfolgreich angelegtes Gangsystem in der Nähe der Leckerbissen wird immer wieder bevorzugt bewohnt. Deswegen kann es sich lohnen, in bekannten Gängen die Falle prophylaktisch stehen zu lassen. Andersherum habe ich sehr gute Erfahrungen mit der Zerstörung solcher Gangsysteme gemacht. Dazu ziehe ich, wo sie auftauchen, mit dem Sauzahn die Gänge kaputt. Das verzögert die Wiederansiedlung stark.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 13:41:30
Staudo, auf die Zerstörung der Kartoffelvorräte erfolgte die Annäherung an das Taglilienbeet. Wie es unter dem merkwürdig mickerndem ehemals prächtigen Rharbarber aussieht, kann ich nur mutmassen. Das ist mir gar nicht recht!

Mir ist klar, dass ich, wenn ich an einer Stelle Stress auslöse, eine Sichtung woanders erwarte kann. Insofern tu ich das schon bewusst, und deswegen auch meine Frage in bezug auf die Anzahl von Mäusen, mit denen ich auf jeden Fall rechnen muss.

Danke für die Strategietipps!
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 14:28:01
Wie es unter dem merkwürdig mickerndem ehemals prächtigen Rharbarber aussieht, kann ich nur mutmassen.

Da muss ich nicht mutmassen, das weiß ich.

Zumindest die großen Wühlmäuse sind Einzelgänger. Mehr als zwei hintereinander wirst Du in einem Gang nicht finden. Diejenige, die meine Akeleien abfraß, könnte auch diesselbe sein, die sich am Rhabarber vergriff. Jedenfalls ist seit dem Fang eines trächtigen Monsters bei den Akeleien Ruhe.
Manchmal gelingt es, zwei im gleichen Gang zu fangen, wenn der erste Fang ein brünstiges Weibchen war. Das Männchen kommt schnell hinterher - Ich habe so schon zwei innerhalb einer Stunde gefangen. Außerdem vermute ich, dass Jungtiere auch gemeinsam Gänge benutzen. Irgendwie müssen sie ja aus dem Nest raus.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Inken am 05. Oktober 2012, 16:00:58
Ich mache aus den "Wühlmäusen" mal einen Maulwurf und hänge mich an diesen Faden:
Ein Maulwurf zerstört mutwillig seit ca. 1 1/2 Monaten meinen "englischen" Rasen. Das Betreten der Rasenfläche wird zunehmend zur Gefahr für Knöchel und Leben. Wie kann ich den Kerl loswerden?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 05. Oktober 2012, 16:04:07
Gar nicht. Jedenfalls nicht legal. Alle Tipps, wie man einen Maulwurf vertreiben kann, interessieren den Maulwurf nicht die Bohne.
[size=0]
Böse Menschen versuchen in Maulwurfsgängen Wühlmäuse zu fangen.[/size]
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Inken am 05. Oktober 2012, 16:14:33
@Staudo, vielen Dank für diese sehr motivierende Antwort. ;) Ihr dürft mich dann am Krankenbett (Fuß in Gips) besuchen kommen ...
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 16:18:21
Ein Maulwurf zerstört mutwillig

Aus seiner Sicht ist es wohl sinnvoll und kein Mutwillen, ich bin sicher, er versteht Deine eingeschränkte Sicht der Dinge nicht. ;)

Ansonsten schliesse ich mich Staudo an. Der Maulwurf ist geschützt.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 16:19:46
Ansonsten schliesse ich mich Staudo an. Der Maulwurf ist geschützt.

Ich schließe mich auch Staudo an. In allen Punkten.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 16:22:57
Legal ist das sauteure Stinkezeugs von Neud*f. Nur hält das nicht lange. :-\
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 16:26:12
Mir geht es übrigens ähnlich wie Inken. Es ist nicht lustig, überall einzubrechen und es ist auch nicht lustig, zuzusehen, wie Stauden trotz Gießen schlappen, weil sie schlicht in der Luft hängen.

Gehen eigentlich Ratten auch in Maulwurfsgänge? Ich hatte schon mal so einen Verdacht. Hat das jemand beobachtet?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 05. Oktober 2012, 16:28:39
Mir geht es übrigens ähnlich wie Inken. Es ist nicht lustig, überall einzubrechen und es ist auch nicht lustig, zuzusehen, wie Stauden trotz Gießen schlappen, weil sie schlicht in der Luft hängen.

Im alten Garten hatte ich einen Maulwurf, ich kanns eh nachfühlen.

(Der ist übrigens weg, nachdem er zur Nachbarin wechselte und die ihren kompletten Garten ausbaggern liess.)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: uliginosa am 05. Oktober 2012, 16:28:41
Gar nicht. Jedenfalls nicht legal. Alle Tipps, wie man einen Maulwurf vertreiben kann, interessieren den Maulwurf nicht die Bohne.
[size=0]
Böse Menschen versuchen in Maulwurfsgängen Wühlmäuse zu fangen.[/size]

Letztes Jahr habe ich in den Wühlmausgängen nur Maulwürfe gefangen.
Dieses Jahr habe ich in den Maulwurfsgängen noch gar nichts gefangen.
Dafür werden Kartoffeln und Fenchelwurzeln von unten gefressen. >:(

Ich nutze auch Wildwechsel, wenn ich im Gelände unterwegs bin, auch wenn die nicht meiner Vorstellung von einem richtigen Weg entsprechen. :P
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 16:34:09
Im Zweitgarten ist es definitiv so, dass Wühlmäuse und Maulwürfe zumindest einen Teil der Gänge gemeinsam nutzen. Ich vermute fast, dass es die Wühlmäuse sind, die Abkürzungen nehmen, um zu wohlgenährten Wurzeln zu gelangen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 05. Oktober 2012, 16:57:38
Hiersteht auch etwas zum Verhältnis Mensch und Maulwurf.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Brigitte12 am 05. Oktober 2012, 17:03:20
Ob Wühlmäuse oder Maulwürfe, versuche es doch mal mit Knoblauch stecken oder 10 cm Holunderstiel breit klopfen und im Gang legen, das mögen beide nicht und hat bei mir geholfen, versuch es mal !

Gruß Brigitte
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Inken am 06. Oktober 2012, 09:17:12
Legal ist das sauteure Stinkezeugs von Neud*f. Nur hält das nicht lange. :-\

@oile, danke! Ich habe es postwendend ausprobiert - der Geruch ist wirklich umwerfend! ;) Mal sehen, ob der Maulwurf sich schrecken läßt.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 06. Oktober 2012, 09:19:32
Du könntest es auch mit Holunder probieren. Ich habe sehr viel frischen Schnitt rumliegen. ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 06. Oktober 2012, 09:25:14
Heute morgen waren alle drei Topcat-Fallen gefüllt. :-\
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 06. Oktober 2012, 09:28:18
Heute morgen waren alle drei Topcat-Fallen gefüllt. :-\

Mit Holunder? :o
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 06. Oktober 2012, 11:05:49
Nein. In zweien hatten Brandmäuse ihr Burning out. Über den dritten Fang schweige ich.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 06. Oktober 2012, 15:10:18
... hatten Brandmäuse ihr Burning out. ...

 ;D ;D ;D

Zitat
... Über den dritten Fang schweige ich.

 :o der vermisste chihuahua der nachbarin?! :'(
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: ManuimGarten am 06. Oktober 2012, 15:16:18
Eure Katze? :P Söhnchens Fuß? :o
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 06. Oktober 2012, 16:57:31
Nr. 3 war halt ein Pech, Staudo ...

Ich habe die Falle heute verstellt, an der gleichen Stelle wie gestern blieb sie erfolglos, war aber ausgelöst und schien verwühlt. Insgesamt tue ich mir ein bisschen schwer mit dem Lochstecher - durch meine lehmige Erde verstopfe ich beim Stechen anfangs die Gänge und muss sie erst wieder frei machen, wenn ich mein Loch fertig habe.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Inken am 06. Oktober 2012, 19:27:39
Legal ist das sauteure Stinkezeugs von Neud*f. Nur hält das nicht lange. :-\

@oile, danke! Ich habe es postwendend ausprobiert - der Geruch ist wirklich umwerfend! ;) Mal sehen, ob der Maulwurf sich schrecken läßt.

Zwischenbericht: Seit gut 10 Stunden kein Maulwurf in Aktion! ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Täubchen am 11. Oktober 2012, 15:05:27
Gerade eben eine gefüllte Falle gefunden :D Das macht Laune !

Diese Wühlmaus hatte dunkleres Fell als ihre Vorgänger, war aber genauso dick und lang :P
Ihretwegen grub ich vor ca. 14 Tagen 2 Taglilienhorste aus und im Schutzkorb wieder ein, was ihnen um diese Jahreszeit weniger gut bekommt, aber def. besser, als abgefressen zu werden.

Eins ist klar : ohne diese Viecher war ich wesentlich besser dran und meine Beete blieben üppig, von Unterhöhlungen, in die man einsinkt ganz zu schweigen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: bluebell am 11. Oktober 2012, 21:06:30
bei uns sind die Wühlmäuse so frech, daß sie sogar über die Terrasse flitzten heute früh... die Hunde gleich hinterher, an der Hecke Terrasse/Beet war dann Schluss für die Schnuten, die Maus schlüpfte natürlich durch. Auf der anderen Seite fand ich dann das Eingangsloch, neben den Allium-Knollen!!! Ob ich da wohl gleich 'ne Falle aufgestellt habe >:(
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 11. Oktober 2012, 22:02:05
Das war dann wohl eher eine Feldmaus o.ä. Die dicken Brummer laufen nicht draußen herum.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: uliginosa am 11. Oktober 2012, 22:14:49
Heute haben wir Mangold geerntet.

Die Wühlmäuse von unten, ich von oben.

Sie waren leider schneller als ich: Die Blätter waren schon ganz schlapp. >:(

Ich muss es wohl auch wieder mit den Fallen versuchen. :(

Und hoffen, dass die jungen Katzen das Mäuse fangen bald lernen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 13. Oktober 2012, 23:46:33
Dieser Garten bei meinem LG wurde dieses Jahr erstmals bestellt, im Spätfrühling-Frühsommer etwa.

Rundherum nur Wiesen und Wälder, etwas suspekt war mir das schon, doch bis vor ein paar Wochen hatten wir Ruhe. Den ganzen Sommer hinweg: keine Wühlmaus weit und breit. Super.

Dann fuhren wir knapp drei Wochen weg. Als hätten diese Viecher geahnt, dass sie nun sturmfreie Bude haben: eine Invasion, als wäre eine ganze Kompanie eingefallen.

Nahezu alles ist angefressen, selbst über die bitteren Chicorien machten sie sich her. In den Beeten, fast egal, wo man hintritt, sackt man bis zu den Knöcheln ein.

In den Beeten stehen jetzt 4 Topcatfallen, seit vorletzter Woche.
Erst eine Wühlmaus ist hinüber. Wir müssen uns erst noch kennenlernen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2012, 00:02:37
Oh je.
Was habt Ihr denn in den Beeten? Stauden? Die fahren jetzt die Ernte für den Winter ein und sind daher besonders aktiv.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 00:12:01
Die hocken eigentlich nur in den Gemüsebeeten.

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 00:18:54
Die fahren jetzt die Ernte für den Winter ein und sind daher besonders aktiv.

Der LG arbeitet sich gerade ins Thema ein. ;D Ich selbst bin völlig unbedarft, nie in meinem Gärtnerleben war ich mit Wühlmäusen konfrontiert.

Legen Wühlmäuse etwa Wintervorräte an? Wie Hamster?

In unserer Unbedarftheit dachten wir eher an die Ruhe durch unsere Abwesenheit. Keinerlei Tritte und Getrampel auf dem Gartenboden oder so etwas. Der Unterschied vor und nach dem Urlaub jedenfalls war echt krass.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2012, 00:27:46
das macht sicher viel aus. Getrampel mögen sie nicht. Ja, sie legen Vorräte an. Aber sie sind auch im Winter aktiv bzw. im Frühjahr. In meinem Zweitgarten haben sie z.B. erst zugeschlagen, als die Tulpen gerade am Austreiben waren.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 00:40:15
In meinem Zweitgarten haben sie z.B. erst zugeschlagen, als die Tulpen gerade am Austreiben waren.

Eine recht freundliche Geste von den Viechern. >:( :P

Ich bin gespannt wie das nächstes Jahr sein wird. Da es ringsherum nur Wiesen und Wälder gibt, alles weitläufig, dürfte der Gemüsegarten zum kulinarischen Mekka werden. Oder sehe ich das falsch?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2012, 00:44:58
Das ist so ähnlich wie bei mir. Allerdings habe ich an einer Seite Straße und an 1,5 Seiten wühlmausdurchzogene Gärten. ;D Im Sommer hielt sich der Schaden in Grenzen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 01:01:47
an 1,5 Seiten wühlmausdurchzogene Gärten. ;D

Wie? Nur in einer Ecke des Gartens? Was ist das Besondere dort, dass die Viecher nur dort sind? Irgendein besonderes Leckerchen? Wieso gehen die nicht in andere Gartenteile?

Ja, du scheinst auch echt geplagt zu sein von den Viechern. Hattest du nicht so einen ausdrücklich lösungsorientierten ;D Thread zum Thema? Wo ist der?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Brigitte12 am 14. Oktober 2012, 01:05:26
Hallo Ihr Nachteulen, ich hab die Viecher verjagt mit Knoblauch und Holunder, dafür buddelt der Maulwurf schon wieder im Rasen.

Gruß Brigitte
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2012, 01:06:53
Es gibt an zwei Seiten Gärten, einer reicht aber nicht bis zur Grundstücksgrenze sondern endet an einer sehr ungepflegten Wiese (Hochgras). Hinter meinem Garten ist nur Wiese und Luch, aber das ist die Schmalseite.
Ich empfehle für Wühlmausgärten stark wuchende Pflanzen. Unter den Astern gibt es da so einige. Die werden zwar auch abgefressen, aber treiben wieder durch.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 01:21:17
Ich empfehle für Wühlmausgärten stark wuchende Pflanzen. Unter den Astern gibt es da so einige. Die werden zwar auch abgefressen, aber treiben wieder durch.

Eine kluge Vorgehensweise, klingt überzeugend, so haben alle etwas davon. ;D :P

Nur sind die Viecher bei uns nur in den Gemüsebeeten. Die anderen Beete mit Stauden, Beerensträuchern und Wildgestrüpp scheinen sie nicht zu interessieren.

Oder die Mäuse haben diese Beete noch nicht entdeckt. ;D :P
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Callis am 14. Oktober 2012, 02:02:47

Ich empfehle für Wühlmausgärten stark wuchende Pflanzen. Unter den Astern gibt es da so einige. Die werden zwar auch abgefressen, aber treiben wieder durch.

Ich habe zwar keine Wühlmäuse, aber ausbreitungsfreudig durchtreibende (dumosus) Astern. Möchtest du welche?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 02:07:48
Callis, das Angebot ist total nett. Doch wie ich sagte, die Mäuse sind nur im Gemüsebeet und - da sollen keine Astern hin, sondern eben Essbares. Futter! ;D Danke dir! :-*
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 14. Oktober 2012, 08:37:30
Ich werde gleich mal mein Schwarzwurzelbeet auf Gänge kontrollieren.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: sarastro am 14. Oktober 2012, 08:45:48
Kann nur die Wühlmausfallen von Neudorff empfehlen, alles andere ist Augenauswischerei. Mit einer BIO-Karotte die Falle scharf stellen, es muss aber eine Bio-Möhre sein, die wissen nämlich auch, was gut ist. Die Falle in den offenen Gang legen und mit einem großen, schwarzen Topf abdunkeln. Dann "zack" und die Maus ist innerhalb 3 Stunden drin!
Und dann so lange die Falle im selben Gang stellen, bis keine Maus mehr reingeht.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 14. Oktober 2012, 12:32:29
Danke, Sarastro, dem werden wir mal nachgehen.

"Wühlmausfalle Neudorff", die Vorgehensweise sieht ja schon verwegen aus. :-\
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Amur am 14. Oktober 2012, 12:42:59
Bayrische Drahtfalle. Nix Bio-Köder aber tödlich.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 09:47:22
In dieser etwa 60 qm großen Gemüseecke lauern aktuell 3 Topcatfallen. Gestern Vormittag war eine Falle zugeschnappt, LG konnte das Vieh als 'Große Schermaus' identifizieren, ein ohne Schwanz satte 20 cm großer Brummer. :o :P :-\

Gestern Nachmittag räumten wir diese Gemüsebeete auf. Es ist nicht zu fassen, selbst die 'Radice di Chiavari' fressen sie an und auf; das ist eine italienische Chicorie mit Wurzeln wie Möhren - nur bitter, richtig gallenbitter. :P :o
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 16. Oktober 2012, 10:12:12
Ich erhöhe auf 2 Mäuse, ebenfalls die Grosse Schermaus.

Ich habe aber noch nicht fertig.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:14:03
So, jetzt sage ich es doch. 8)

Gerade im Moment sehe ich, dass noch eine Falle zugeschnappt ist... Und ich traue mich nicht, das Dingens herauszuziehen, ich traue mich nicht, kriege es einfach nicht hin. Da springt mir bestimmt ein zermatschter Riesenkadaver aus dem Reiche Manitus entgegen. Pfui Deibel! :-[ :P :-[ :-X
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:15:40
Ich erhöhe auf 2 Mäuse, ebenfalls die Grosse Schermaus.

Ich habe aber noch nicht fertig.

Martina, hast Du die Fallen selbst aus der Erde gezogen? 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 16. Oktober 2012, 10:15:50
Unsinn. Die Falle quetscht die Tiere ein, zermantscht sie aber nicht. Geh mal nachsehen. ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:16:28
 :-[
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 16. Oktober 2012, 10:20:30
Weißt Du noch, wie die Viecher Deinen Gemüsegarten zerstört haben? >:( Jetzt ist der Zeitpunkt der Rache gekommen!
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:21:55
Ich versuchs... und geh mal raus... :-[
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:30:25
Mein Adrenalinhaushalt stand kurz vor dem Kollaps. Aber ich habe es geschafft: die Premiere meines Lebens, tapfer habe ich das Ding herausgezogen.

Die Falle war leer. :P ;D

Wie kann das sein?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 16. Oktober 2012, 10:42:05
Ich erhöhe auf 2 Mäuse, ebenfalls die Grosse Schermaus.

Ich habe aber noch nicht fertig.

Martina, hast Du die Fallen selbst aus der Erde gezogen? 8)

Ja klar, ganz vorsichtig, und in einem flachern Winkel, soweit möglich.

Handschuhe anziehen und ganz stark sein ;D
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 10:43:00
Okay, 'Handschuhe', danke Martina, das ist eine gute Idee. Handschuhe schaffen Distanz.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Martina777 am 16. Oktober 2012, 10:45:01
Okay, 'Handschuhe', danke Martina, das ist eine gute Idee. Handschuhe schaffen Distanz.

Ja, unbedingt, und nicht nur deswegen.

Weitere wichtige Gründe dafür wären keine Geruchs- und Keimübertragung.

Wenn die Falle leer war, hast Du vermutlich nicht drauf geachtet, dass der untere kleine Auslösestab in der richtigen Position war. Eventuell waren die Gangöffnungen nicht wirklich frei? Meine Mäuse scheinen Krümmungen zu lieben, einen geraden Gang habe ich bisher nie gefunden ...

Oder ein neugieriges anderweitiges Tier hat obenrum geschnüffelt und die Falle ausgelöst.

PS: War gar nicht schlecht, dass diesmal keine Maus drin war, so kannst Du Dich langsamer an den Gedanken gewöhnen? ;D
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 11:24:50
Danke, Martina, das gebe ich alles weiter.
"Es ist gut, wenn man seinen Feind kennt", hieß es irgendwo, insofern: gar nicht so ohne, diese Mäusefängerei. 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 16. Oktober 2012, 22:42:08
Wie ist das eigentlich mit der Populationsdichte bei den Viechern?
Mit wieviel Mäusen rechnet man denn so auf sagen wir 100 Quadratmeter?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 17. Oktober 2012, 07:21:22
Da dürften sich maximal zwei Tiere aufhalten. Oft werden frei gewordene Wohnungen von zuwandernden Tieren bald wieder besetzt.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 18. Oktober 2012, 09:31:46
Da dürften sich maximal zwei Tiere aufhalten. Oft werden frei gewordene Wohnungen von zuwandernden Tieren bald wieder besetzt.


Danke, Staudo, eine sehr wertvolle Information. Zur Populationsdichte war im Netz nichts zu finden.

Bis heute ist keine der 4 Fallen in der Gemüseecke zugeschnappt, alles ist ruhig. Die Pflanzen habe ich soweit überprüft, sie sitzen fest in der Erde, sieht aus, als sei nichts weiter angefressen. Vielleicht war es das, mit dem einen, bereits gefangenen Brummer. Die Fallen bleiben in der Erde, zur Prävention, schaumermal, was da noch kommen wird. ::)

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2012, 09:42:18
So unwahrscheinlich ist es gar nicht, dass die Population bereits ausgelöscht ist. Man staunt immer wieder, wie viel Schaden eine einzelne Große Schermaus machen kann.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 18. Oktober 2012, 09:42:43
Aus dem Café im Keller:

Doch, doch. Fast immer sind sie tot und vor allem die fetten Viecher trifft der Schlag.

Von wegen. Dieser fette Brummer in der Falle war keineswegs sofort tot, wie mir LG gestern abend erst berichtete. >:( Das dicke Tier war noch am zappeln und lief - den Kopf in der Falle eingequetscht - herum. Schrecklich! :P :-[ :-X Mit dem Adrenalinspiegel kurz vorm Kollaps haute Schatzi dann mit der bloßen Hand auf das Fallendingens oben. Damit erst war die Schermaus im Reiche Manitus. :P :-[ :-X
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2012, 09:50:09
Bekommt man mit, dass die Falle zuschnappt, könnte man zwei Stunden bis zur Kontrolle warten. Das ist allerding nicht sehr nett.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 18. Oktober 2012, 09:54:13
Zitat
Man staunt immer wieder, wie viel Schaden eine einzelne Große Schermaus machen kann.

Aber hallo. Das hätte ich mir nicht träumen lassen.
Auch dass sie diese gallenbitteren Cicorienwurzeln gefressen haben. Wirklich gallenbitter, fast wie Wermut.

So unwahrscheinlich ist es gar nicht, dass die Population bereits ausgelöscht ist.

Vorerst zumindest... Diese gottverlassene Lage hier zwischen Wiesen und Wäldern ist mir suspekt, ich kann es nicht einschätzen.

Das Nahrungsangebot in eben diesen Wiesen ist im Vergleich zu unserem Gemüsegarten bestimmt nur dürftig. Ich frage mich, ob dieser Gemüsegarten mit seinem üppigen Nahrungsangebot zum Mekka weiterer Mäuse wird.

Andererseits ist wegen dem vergleichsweise dünnen Nahrungsangeot in diesen Wiesen die Populationsdichte der Mäuse auch eher niedrig.

Staudo, was meinst du, was meint ihr dazu? Wird dieser Gemüsegarten zum kulinarischen Mekka?

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 18. Oktober 2012, 09:57:24
Das ist allerding nicht sehr nett.

Ebend. Da muss Mensch dann durch. :-[ :P

Mit was machst Du die noch lebenden Mäuse denn platt? Mit dem Spaten oder wie? :P
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2012, 09:58:16
Mein Gemüsegarten beginnt vielleicht zehn Meter neben einer große Wiese. Trotzdem halten sich die Schäden in Grenzen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Rosana am 18. Oktober 2012, 09:58:46
Keine Angst, die kommen wieder :-X . Ich bin gewissermassen in einem Dauerkampf mit den Wühlmäusen, die wandern ständig vom verwilderten Nachbargarten ein.

Zur Zeit ist es gerade wieder einmal ruhig im Garten, aber ich mache mir da keine Illusionen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2012, 09:59:12
Mit was machst Du die noch lebenden Mäuse denn platt? Mit dem Spaten oder wie? :P


Mit der Topcat-Falle. Die habe ich ja sowieso gerade in der Hand. Maus raus – Falle drauf. :-\
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Amur am 18. Oktober 2012, 10:16:43
So, jetzt sage ich es doch. 8)

Gerade im Moment sehe ich, dass noch eine Falle zugeschnappt ist... Und ich traue mich nicht, das Dingens herauszuziehen, ich traue mich nicht, kriege es einfach nicht hin. Da springt mir bestimmt ein zermatschter Riesenkadaver aus dem Reiche Manitus entgegen. Pfui Deibel! :-[ :P :-[ :-X

Mal abgesehen davon dass die Falle leer war:
Sei doch froh wenn da ein Kadaver egal welchen Zustands rauskommt. Der spürt nix mehr, der ist tot. Da hättest du dir dann schon Gedanken machen müssen als du die Falle gespannt in den Gang gestellt hattest.

Schlimmer ist die Geschichte wenn die Maus am Hinterteil oder gar nur am Fuss hängen würde und dich noch anschaut oder sich wehrt...

Dann wirds für viele wohl wirklich kritsisch die Geschichte vollends zu Ende zu bringen...
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 19. Oktober 2012, 11:07:35
@ Amur, schau mal in Beitrag 98...

Auch der Umgang mit Kadavern will gelernt sein, und ich bin fest entschlossen. 8) So ein kleines " :-[ " gestehe ich mir zu, vorerst. 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 19. Oktober 2012, 11:16:51
Ich hätte noch eine Frage, um mir von dieser gesamten Mäusefängerei mal ein Bild zu machen:

Wieviele Mäuse fangt Ihr denn im Jahr oder im Monat? Gebt mir doch bitte mal einen Durchschnittswert.

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Eva am 19. Oktober 2012, 16:54:32
Mein Onkel hat dieses Jahr 36 Wühlmäuse gefangen im Garten und 88 Mäuse im Bienen-/Hühnerhaus (dort fressen sie das Hühner- und Entenfutter und vermehren sich massiv). Außerdem neun junge Siebenschläfer in der Lebendfalle (die wurden umquartiert).

Aber er behauptet, dass er eh nicht mehr auf die Jagd geht ::)
Einen guten Teil dieser Mäuse fressen seine zwei Katzen, die fangen aber durchaus auch selbst noch was.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Effi B. am 21. Oktober 2012, 10:32:19
Mein Onkel hat dieses Jahr 36 Wühlmäuse gefangen im Garten

Oha! Demnach gehört dein Onkel ebenfalls zu den Drachentötern. 8)

Zitat

Einen guten Teil dieser Mäuse fressen seine zwei Katzen, die fangen aber durchaus auch selbst noch was.

Hier in Schatzis Einöde streunt eine Katze aus dem Irgendwo. Die werden wir ab sofort etwas öfter füttern. Aber keinesfalls zuviel, schließlich wollen wir ihr den Appetit auf Mäuse nicht vererben.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 10. November 2012, 23:09:26
Gestern hat mir ein Kleingärtner erzählt, er hätte in einer Woche 5 Schermäuse mit einer Zangenfalle gefangen. Er hatte die Falle offen, oberirdisch aufgestellt und mit Möhrenstückchen als Köder versehen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Staudo am 11. November 2012, 16:46:14
Die hiesigen Schermäuse lassen sich nur mit Gewalt ans Tageslicht zerren.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 11. November 2012, 17:30:10
Ja eben, das wundert mich ja auch! Ich habe schon mehrmals "zufällig" leckeres Zeug im Garten rumliegen lassen: nicht einmal ist da was angeknabbert gewesen. Es wird lieber weiter getunnelt. Vielleicht hatten die aber ein Problem mit Überbevölkerung. 8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 11. November 2012, 19:05:54
wenn ich wüsste, wo ich diese zangenfallendinger herbekomme, würde ich es sofort ausprobieren. ::)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Starking007 am 11. November 2012, 20:04:53
Hier

http://biogartenversand.de/index.php?cPath=54_44

sind massig Fallen abgebildet.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: oile am 11. November 2012, 21:48:51
Im Baumarkt gibt es die auch, wenn ich mich recht entsinne.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 09:47:15
Hier

http://biogartenversand.de/index.php?cPath=54_44

sind massig Fallen abgebildet.


danke, die kenne ich ja - aber da ist die von oile verlinkte offenbar sehr erfolgreiche nicht dabei. und im shop von oiles link gibt es die zangenfalle nicht (mehr)... also mal auf in einen baumarkt.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Irm am 12. November 2012, 09:56:57
Gestern hat mir ein Kleingärtner erzählt, er hätte in einer Woche 5 Schermäuse mit einer Zangenfalle gefangen. Er hatte die Falle offen, oberirdisch aufgestellt und mit Möhrenstückchen als Köder versehen.
War bei dem Gespräch dabei ;) Zangenfalle war von Kölle. Bei mir wandern die Viecher auch grade ein, aber ich wills erstmal mit Gift probieren, hab Sorge, was anderes zu fangen als eine Maus :-\ und wer nimmt die gefangenen Mäuse aus der Falle ? Grusel.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 10:13:26
Ich hab auch schon viele Wühlmäuse in Zangenfallen gefangen, im letzten Sommer haben die mich im Hochbeet schon mehrfach aus den Löchern angeguckt, da hab ich die Zangenfallen mit Möhren bestückt, einfach locker oberirdisch in die Ausgänge gestellt (die danach zugekaufte Topcat ebenso), so dass die Maus gleich auf die Möhre zustürzen konnte. Hat innerhalb von 30 Minuten gefunzt, da war der erste dicke Brocken gefangen, das ging die ganzen nächsten Tage so weiter, bis wohl die erste Generation weg war.
Die Zangenfallen waren aus dem Toom-Baumarkt. Im Moment sind sie nicht mehr in Betrieb, weil mir die Mäuse alle Köderblättchen (diese Metallplatten, die als Auslöser eingeklemmt werden) samt Möhren in die unterirdischen Gänge verschleppt haben, aber man kann die nachkaufen, hab ich gesehen, demnächst binde ich die mit Draht einfach an die Falle an. Ich muss auch die ganzen Fallen anbinden, sonst klauen mir hier Füchse, Marder und Krähen einfach die Fallen samt Maus drin, nur, wenn ich Glück hab, finde ich die Fallen im Garten wieder.

Fallen, die nicht gleich töten sind fies, wenn die Maus noch lebt, hilft nur, sie schnell mit einem harten Gegenstand zu erschlagen und schleunigst mit einer angemessenen Entschuldigung übern Zaun in die Wildnis oder Mülltonne zu werfen, bevor die Skrupel einsetzen (bei uns beseitigen genug Beutegreifer die "Leckerbissen"), ich mach das wirklich ungern (hab früher Farbmäuse und Ratten selber gezüchtet), aber da muss man durch, wenn man schon Fallen aufstellt.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 10:23:16
irm, mit gift fängst/tötest du ggf. auch was anderes als die maus, z.b. katzen, bussarde und falken, die sich die vergifteten viecher greifen. :-\

und gruselig ist nur, mäuse im sommer nach ein paar tagen aus der falle zu nehmen, wenn die ameisen und anderes getier bereits... aber lassen wir das. 8) ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Irm am 12. November 2012, 10:26:03
irm, mit gift fängst/tötest du ggf. auch was anderes als die maus, z.b. katzen, bussarde und falken, die sich die vergifteten viecher greifen. :-\

wollte es in die Löcher tun ... bin aber eh unschlüssig. Sie hausen im Topinambur, den können sie meinetwegen gern haben :-X
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 13:59:34
so. drei zangenfallen sind gekauft. na wartet, mäuse! das wird ein blutrauschendes fest! :o >:( ;D

übrigens heißt dieses hübsche schweizer innovationsprodukt nur im deutschen wühlmausfalle - die anderen sprachen verraten den eigentlichen einsatzzweck:
mole trap
piège à taupe
mollenval
trampa para topos
muldvarpefælde
past na hraboše
pasca na hraboše
pulapka na krety

8)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 12. November 2012, 14:02:47
Zangenfallen - da lachen die sich tod - in solchen Fallen habe ich noch nie ne Wühlmaus gefangen, trotz ehrlichen Bemühens.

L.G:
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 14:07:16
Gestern hat mir ein Kleingärtner erzählt, er hätte in einer Woche 5 Schermäuse mit einer Zangenfalle gefangen. Er hatte die Falle offen, oberirdisch aufgestellt und mit Möhrenstückchen als Köder versehen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 12. November 2012, 14:16:59
Das klingt unglaublich gut - wie ein Phatasieerlebnis - genau diese Fallen meine ich ;D, aber oberirdisch habe ich noch nicht probiert, woran wird der sich beim Aufstellen orientiert haben?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 14:35:55
Dochdoch:
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 14:36:17
jawoll:

edit: wie schon gesagt, im Ausschlupfloch verkehrsgünstig mit Möhrenscheibe als Köder aufgestellt (bei mir waren sie sowohl unter-, als auch überirdisch zugange im Gemüse)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 12. November 2012, 14:38:46
Oh :o :o :o :o :o

 Vielleicht gibt es ja doch ne reelle Chance?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 14:46:26
Die dicken Wühlmäuse sind aus zwei Zangenfallen, immer wieder in zwei Ausschlupflöcher gestellt, die Rötelmäuse sind in normale Mausefallen unter Blumentöpfen im Hochbeet getappt.
Alle von einem Tag.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 14:47:00
*hach* :D diese bilder lassen mir das herz vor freude hüpfen! :D :D :-X
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 14:51:23
Mit der Topcat hab ich anfangs genauso in den Ausschlupflöchern gefangen, später hab ich beim Eingraben in die Gänge in den Wühlmausgängen nur noch vereinzelt Wühlmäuse, häufiger hingegen Gelbhalsmäuse gefangen.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 14:55:36
Ich bin eher hin- und hergerissen, zwar ärgert es mich sehr, wenn ich die dicken Bohnen und anderes Gemüse beobachte, wie sie förmlich nach unten wachsen und in den Löchern verschwinden, trotzdem tut es mir schon weh, wenn ich die kleinen Kreaturen umbringe, so hübsche Dinger, so ein glänzendes Fellchen und die Knopfaugen, wie gesagt, ich hab früher selber Mäuse und Ratten gezüchtet, mir tut es schon etwas weh, aber ich will ja auch was ernten, sollen sie so schlau sein und anderswo was zu fressen suchen, das Gemüse will ich essen. Aber Bosheit kann denen keiner unterstellen, böse sind Menschen, die mein Gemüse klauen, aber so große Zangenfallen gibts leider nicht.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 15:09:01
eine marktlücke! :D

;D
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 15:18:14
Bei allem Verständnis für Gärtnerfrust - dieses krude Mäusefangen finde ich sehr abstossend.
Wer von euch wird denn durch Mäuse existentiell bedroht?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 15:30:21
meine zierpflanzen, mein obst und mein gemüse sind existenziell bedroht, das genügt. hätte ich haus und garten, hätte ich vielleicht statt dieser stahlkatzen echte mäusejägi, aber so muss der ersatz tun, was getan werden muss.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 15:33:41
Wie kannst du ein Zierpflanzenleben höher gewichten als ein Säugetierleben? ???
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: uliginosa am 12. November 2012, 15:38:54
Nun, existentiell sicher nicht - aber für die Arbeit, die ich in den Gemüsegarten stecke möchte ich doch auch etwas ernten und nicht den Mäusen das Überleben und die Vermehrung (!) sichern.

Oder baust du gern Mangold, Pastinaken oder Petersilie für die Wühlmäuse an?

Übrigens kann ich mir kaum vorstellen, dass das ausgedehnte Gangsystem unter unserem Garten, besonders dem Gemüsegarten von nur 2 Wühlmäusen / 100 qm instand gehalten wird. Dazu kommen mindestens noch 4 Maulwürfe. :P

Knusperh. )- beeindruckende Strecke! Aber ein bißchen leid tun sie mir auch. ) und ihr anderen, habt ihr dieses Jahr auch mehr Mäuse(löcher) als sonst? Hier sind es so viele wie noch nie - aber schließlich war dieses Jahr auch ein ausgesprochenes Mäusejahr, so viele Mäuselöcher habe ich auch im Gelände noch nie gesehen. Und gestern sind wir über Land gefahren - auf jedem 5. Pfosten saß ein Mäuse-Bussard ...

Aber anscheinend verläuft die Populationsentwicklung ja in Wellen - es kann also gehofft werden, dass es nächstes Jahr besser wird.

Um dem nachzuhelfen kann ich vielleicht auch mal wieder Fallen aufstellen. Der Boden müsste inzwischen wieder so feucht sein, dass es möglich ist. 8)

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 15:39:01
Ja, die Mäusejagd bereitet mir auch keinen Spaß, lehmo, aber mir haben sie innerhalb von wenigen Tagen 80% der dicken Bohnen unter die Erde gezogen, letztes Jahr alle roten Bete, fast alle Möhren, alle Wurzelpetersilie, alle Pastinaken, alle Selleries ausgehölt, alle Broccoliröschen abgefressen, die Radicchios unter die Erde gezogen, selbst die Chilies ernten sie ab.
edit: hab in meiner Jammerorgie die komplette Kapuzinererbsenernte und die Zuckererbsensaatgutschoten vergessen und den Knollenfenchel und die Heidelbeeren und......
 ne, nur, um mir Mäuse anzugucken, hab ich keine Hochbeete gebaut und nicht Gemüse gezogen, gehätschelt und bespaßt. Wenn ich Mäuse will, halte ich mir wieder zahme im Haus. Die, die im Garten sonstwo wohnen, sollen bleiben (obwohl die bei uns überall hausen, im Wohnmobil, unter der Autorückbank, im Schuppen fressen sie alles an, alles, Schraubendrehergriffe, Fahrradsättel, Bioöl für die Kettensäge saufen sie, und sie pissen und kacken überall alles voll. Leider bin ich auch noch zusätzlich allergisch gegen die Stinkerchen nach meiner Mäusezucht....
Mögen die keine Haferwurzeln?
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: uliginosa am 12. November 2012, 15:44:04
Knusper, euch trifft es ja wirklich hart? :o
Zahme (Wüstenrenn-)Mäuse im Haus haben wir auch. ;)

Und die (hoffentlich zukünftigen jungen-)Mäusejäger lieben es, sie zu beobachten. Im Garten sind sie leider (noch?) nicht erfolgreich. Auch Nachbarskatzen werdn der Mäuseschwemme nicht Herr ...

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 15:44:32
@ uli:
Ja, bei uns ist es dieses Jahr auch ganz schlimm, selbst sonst immer ebene Flächen in der Wiese sind mittlerweile ein einziges Gängesystem. Meine Schwiegermutter kann hier nicht mehr durch den Garten Gehen, überall sinkt man ein und stolpert, selbst unser alter Hund hat schon streckenweise Probleme, GG ist mit Schuhgröße 46 immer unterwegs, um alles plattzutreten.

Ich möcht nicht wissen, wie es im Frühjahr nach dem Schnee aussieht, dann haben ja Fuchs und Greife keine Chance. Bei uns jagen die Falken, die ihren Horst ein paar Häuser weiter haben, immer ganz fleissig, aber die dicken Wühlis kommen ja kaum raus.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: uliginosa am 12. November 2012, 15:50:27
 ;D - da muss ich meinen GG (gleiche Schuhgröße) auch mal öfter losschicken. ;D

Allerdings gab es neue Haufen eigentlich nur im Frühjahr - und dann vorzugsweise in frisch gemachten Beeten.

Im Rasen sinkt man bisher nicht ein - die Grasnarbe trägt. Umgraben im Gemüsegarten müsste etwas helfen, wenn ich dazu käme. :-\
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 16:01:00
Gut, ich habe Glück, hier gibt es keine Wühlmäuse. Dafür massenhaft Schnecken. Und die tun mir schon leid. :-\

Ich mein, klar sind solche Verluste ärgerlich, aber letztlich ist Gärtnern doch für die meisten hier ein Hobby, da geht es doch zu weit, Säugetiere auf derart grausame Art zu töten.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Amur am 12. November 2012, 16:02:53
..Wer von euch wird denn durch Mäuse existentiell bedroht?

Jeder, nur lassen es die meisten Leute von Profis erledigen welche die Mäuse chemisch/mechanisch im Großen mit dem Schlepper um die Ecke bringen wenn sie das Gemüse/Frucht anbauen dass dann gekauft wird.

Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 16:04:59
lehm, wo ist das problem? wir töten auch massenhaft säugetiere um uns oder unsere putzigen haustiere zu füttern. und das geht sogar in richtig schlimm. ::) :P
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 16:05:37
Vor zwei Jahren hatte ich auch noch keine Wühlmaus hier, man ändert da schnell seine Meinung, stell dir vor, all deine Haferwurzeln...... :P ;).
ich entschuldige mich auch mit schlechtem Gewissen bei jeder erlegten Maus, seufz.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: zwerggarten am 12. November 2012, 16:08:42
seit ich unverhofft ein nest voller jungmäuse im hochbeet aushob, weiß ich, dass ängstlich zuckende barthaare und große kulleraugen nicht genug zum leben sind. 8) :-[ :'(
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 16:12:11
Früher hätte ich die mit dem Fläschchen (edit: Spritze/Pipette) aufgezogen, wie meine Wildkaninchen aus dem Möhrenbeet vor einigen Jahren, die sind 13 Jahre alt geworden und gingen im Katzengeschirr und haben unser Wohnzimmer unsicher gemacht.
Bin halt ne Frau, Kindchenschema und so....
Genug OT ;)
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 16:14:28
lehm, wo ist das problem? wir töten auch massenhaft säugetiere um uns oder unsere putzigen haustiere zu füttern. und das geht sogar in richtig schlimm. ::) :P

Ja das ist auch schlimm.
Aber die Wühlmäuse werden ja noch nicht mal verfüttert, sondern einfach weggeworfen. :'(
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Aprikose am 12. November 2012, 16:14:56
Ich habe mit Erfolg die Topcat aus Kunststoff eingesetzt, muss ja nicht Edelstahl sein. Ich bin begeistert, würde auf den Einsatz aber gerne verzichten.
Meine Sorge gilt den Gängen, dass ich da mal einstürzen könnte. Ich will mit dem Sauzahn alle Gänge einreißen und von oben auffüllen.
Und Tulpen sind gestrichen, setze ich erst wieder, wenn mein Garten wühlmausfrei ist.
Da meine wunderschönen winterharten Fuchsien nicht mehr austrieben, fürchte ich sie wurden auch Opfer. Inzwischen wachsen Ableger heran, werden aber noch nicht ausgepflanzt. Hortensien sind unterwandert von Gängen, aber kein Schaden.
Ob meine Yakon angeknabbert wurden, weiß ich noch nicht. Vielleicht habe ich Glück, denn Wühlmäuse entdeckte ich erst dieses Jahr und vielleicht habe ich sie schon ausgerottet? Ich sah keine Haufen mehr. Ja, ein Traum, auch eine Gärtnerin muss träumen.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 12. November 2012, 16:16:35
Ich kann ehrlich garnicht sagen, dass die Wühlmäuse momentan sehr aktiv sind - bei mir kommt der einzige Frust immer im Frühjahr, wenn unter den Stauden Hochzeit war. Im Gemüsegarten - halt, stopp, doch da auch am Rhabarber - aber sonst nichts wesentliches. Der Rhabarber kämpft seit drei Jahren ums Überleben - sehr übel.

L.G:
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 16:17:06
Ich werf die nicht in die Mülltonne, oder in den Kompost, sondern leg sie offen sichtbar für die Vögel, Marder oder Füchse an eine Stelle, wo unser Hund nicht hin kann (Würmer...), die ewig Hungrigen sind schnell, nach ganz kurzer Zeit sind die Mäuse weg.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 16:17:18
Ich bin begeistert,

Begeistert über eine Tötungsmaschine? Mir fehlen die Worte...
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 16:23:52
Lehmo, lass gut sein, Aprikose ist noch recht neu hier, lass uns beim Thema bleiben, über Topcat, Moral und den österreichischen Mäusejäger haben wir uns ja, soweit ich mich erinnere, schon oft genug ausgetauscht.....

@Aprikose:
Dass es die Topcat auch in Kunststoff und billiger gibt, wusste ich nicht. Ein Nachbau? Ich frag mal neugierig, weil mehr als so einen Edelstahlporsche möchte ich nicht kaufen.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Täubchen am 12. November 2012, 16:35:30
Ich habe die 1. Kunststoff-Version von amaz** und die 2. vom hiesigen Hornbach** und bin froh drum.

Ja, kann bestätigen, daß es dieses Jahr sehr viele Mauselöcher gibt, Wühlmausige und andere. Wenn sie auf den Feldern bleiben, ist mir das egal - in meinem Garten, wo es kein Gift o.ä. gibt, will ich sie nicht haben. Sch***viecher !
Und ich hasse es, Pflanzen in Drahtkäfige, die ihr Wurzelwachstum behindern, zu stecken.
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: marcir am 12. November 2012, 16:43:32
jawoll:

edit: wie schon gesagt, im Ausschlupfloch verkehrsgünstig mit Möhrenscheibe als Köder aufgestellt (bei mir waren sie sowohl unter-, als auch überirdisch zugange im Gemüse)

KH:

Ich komme damit nicht zu Gange, mit diesen Fallen.
Seit vor zwei und drei Jahren oberhalb gebaut wurde, 6 Häuser, sind die Wühlmäuse in meinen vorher praktisch mausfreien Garten eingezogen und treiben dort ihr Unwesen. Einige Kletterrosen von gegen 4 m und auch kleinere sind von ihnen erledigt worden.
Ebenso ist ein Gehen sehr erschwert, hanglagig und ein andauerndes Einsinken.

Diese Fallen hatte ich auch in die Gänge eingebaut. Aber keine der Wühlmäuse hat sich darum gekümmert.

Hast Du sie auf der Erde vors Loch gestellt? Und wie?

Die anderen nomalen Mäuse fange ich mit einer normalen Falle, darin hängt irgendwas Gutes. Diese sind von den Katzen eingeschleppt worden und ihnen entwischt. Sie hausen auch im Gartenhaus. Mit der Falle bringe ich die unverletzten Mäuse dann etwas weiter aufs Feld, es gibt genug Raubvögel dort.

Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 16:56:50
marcir, auch bei uns waren in den ersten Jahren seit 2005 keine Wühlmäuse. Ich vermute schon, dass ich es war, die ihnen das Leben leicht gemacht hat, hier hatte keiner (mehr) in der Umgebung Gemüse. Die ersten Jahre ging alles gut, aber mittlerweile hat es sich bei den Schnuffelmäusen wohl rumgesprochen, dass es hier reichlich abzugreifen gibt. Ein ganz großer Vorteil für sie ist wohl auch die Winterfütterung der Vögel, damit hungert man natürlich keine Maus aus. Es wird jedes Jahr schlimmer, die fressen auch mal eben so kurz die Stängel von den Glockenreben im Kübel untenrum ab, und etliches mehr, einfach, um zu probieren, ob man das fressen kann, alles mögliche haben die hier angenagt. Im Womo wohnt auch ein Marder, seitdem sind da keine Mäuse mehr drin, was ist das kleinere Übel, er frisst wenigstens keine Kabel, die Mäuse haben die komlette Isolierung des Wassertanks drinnen umgeschichtet :P . Dieses Jahr ist Ruhe dort.

Aber ich glaube, das ist tatsächlich von einzelnen Mäuseindividuen abhängig, vor zwei Jahren hatten wir eine unerträgliche Gelbhalsmaus, die immer, auch in unserem Beisein, von unten über den Ikea-Holzrollwagen in den Webergrill gestiegen ist, um irgendwelche Krümel abzugreifen, das war wohl ein Böckchen, der hat alle vollgepieselt, gekackt und angefressen, den Grillhandschuh, den Silikonpinsel, das Geschirrtuch, einfach alles, Stinker, elender.

Den scheint aber irgendwer gefressen zu haben, dieses Jahr war Ruhe, kein erschrockenes Mäusegesicht mehr, wenn man die Haube hochnimmt.

Ich hab die Fallen einfach so halb ins Loch, halb in die Richtung, in die sie wohl vorraussichtlich schlüpfen gestellt, so, dass neugierig schnüffelnde Nasen eigentlich direkt in die Falle gelockt werden. Mit frischer, duftender Möhre, alte, runzlige Dinger mögen sie nicht.

Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Staudo am 12. November 2012, 17:02:12
Ich habe drei Topcats im Dauereinsatz. Die Fallen werden täglich kontrolliert und derzeit ist fast täglich ein Tierlein in einer Falle. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 12. November 2012, 17:02:58
 :'(
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: marcir am 12. November 2012, 17:03:40
OK, danke Dir für Deine nette Antwort. :D

Habs auch wirklich mit frischen Karotten probiert.

Da die Zangenmordinstrumente ja etwas breiter als der Gang sind, hast Du dann am Eingang, Du sagst halb drin, den Gang etwas verbreitert, damit sie hineinpassen.?Irgendwie seh ich es einfach noch nicht wie, liegt wahrscheinlich ein Brett vor meinen Augen! :o
Aber von der richtigen Platzierung hängt wahrscheinlich auch der Erfolg ab.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 17:10:43
Ich hab mit der Hand (vielleicht mit Handschuh wg. Verwitterung, hab ich aber noch nie gemacht) etwas den Eingang trichterförmig freigescharrt, war ja im Hochbeet mit lockerem Kompost, da war der Eingang eh etwas trichterförmig und dann die Falle passend in die Laufgasse, die sich so Richtung gerade von den Wühlis bevorzugtem Gemüse ergab, gestellt, eingegraben, wie man das eigentlich mit den Fallen macht, hab ich da nichts, die standen einfach so in der nach one offenen Halbröhre, die ich ja teilweise selber gegraben hab. Und die Dinger müssen natürlich längs stehen, so, wie halt die Maus da rein soll.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Aprikose am 12. November 2012, 17:21:11
Ich sehe eine Gradwanderung. Danke für den Bonus als Neuzugang.
Da lege ich wunderschöne Blumenbeete an, viel Arbeit war es und staune in diesem Frühjahr, dass Hunderte von Zwiebelpflanzen nicht mehr kommen. Das ist ein trauriger Anblick. Dabei habe ich noch Glück, denn meine Obstbäume sind noch nicht betroffen.
Wegen der Schnecken hatte ich jahrelang die Lust am Gärtnern verloren. Heute verteile ich Schneckengift und schneide Schnecken mit der Schere einfach durch. Die Stärkeren/Klügeren überleben, so ist es im Leben. Damit entscheidet sich, wer im Garten erntet.
Jedes Vernichten von Tieren ist bedauerlich, aber ich führe fort, was in der Natur üblich ist. Fressen und Gefressen werde. Im übertragenen Sinn zähle ich dazu, das Retten von Gemüse, Obst.
Wer keine Schädlinge hat, soll sein Pharisäertum einpacken. Da fehlt mir jedes Verständnis. Besonders bei so einem Gartenschädling, der nicht mal auf der roten Liste steht. Ist es nicht lächerlich das Verhalten von Gärtnern an den Pranger zu stellen und die großen industriellen Naturvernichter ihr Werk weitermachen zu lassen? Zu schweigen, ohne zu demonstrieren.
Wie wäre es mal mit Schreiben an die Chemiegiganten? Das erfordert Courage. Das wäre eine Konfrontation mit der industriellen Macht. Da muss man mit Gegenwehr rechnen. Bisschen primitiv und zu risikolos hier bei Kleingärtnern den Naturbewahrer rauszukehren, oder? Oder einfach kursichtig gedacht?
Und weil ich Menschenfreund bin, schlage ich nicht vor, alle Wühlmäuse an Lehm zu schicken, damit er in seinem Garten ein Zusammenleben mit Wühlmäusen erproben kann.


Die TopCat aus Kunststoff habe ich mit Zusatzgeräten wie Stab und Lochbohrer so günstig in der Bucht ersteigert, dass ich jetzt 4 TopCat liegen habe. Eine ist eh zu wenig. Die Bedienung ist einfach. Das Rausziehen der dicken Wühlmäuse ist grauslich, aber sie lassen sich schnell aus der Falle lösen, direkt in den Mülleimer. Ich muss sonst alle Mausefallen mit Mäusen wegwerfen, weil ich die Falle nicht öffnen kann, aber die TopCat lässt sich einfach handhaben. Als Lochbohrer habe ich vorher ein Kunststoffrohr für Wasser benutzt, geht auch.

Jetzt habe ich beim Beetaufräumen Fallen, die überwachsen waren, rausgezogen, Mumien von Wühlmäusen hingen dran. Die Fallen werden wieder neu verteilt.

Ich wünsche allen viel Erfolg bei der Wühlmausbekämpfung.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: marcir am 12. November 2012, 17:22:17
Gut, jetzt hab ichs glaub verstanden. Vielen Dank KH! 8)
Also mit der Breitseite des Mauls der Falle, sie auf den Boden im Gang legen.

Probier ich morgen mal.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Wiesentheo am 12. November 2012, 17:39:53



Da die Zangenmordinstrumente
Aber von der richtigen Platzierung hängt wahrscheinlich auch der Erfolg ab.
Das sind aber aus meiner Sicht die Besten, außer den bayrischen Drahtfallen.

Na ja, Plazierung ist schon Aisschlaggebend. Aber auch GEDULD. ;D Gang beobachten, Maus bischen ärgern und dann Falle rein und richtig dicht machen. Pappe drauf und Erde.
Ich ne4hme als Köder immer geschroteten Hafer.
Zangenmordinstrumente ??? ::) Es soll ja auch Sebstschußanlagen für Wühlmäuse geben ;D

Frank
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 12. November 2012, 18:25:46
Zitat
Also mit der Breitseite des Mauls der Falle, sie auf den Boden im Gang legen
#Klingt immer noch verwiirend, also ich mein so, wie die Mäuse auch in meiner Falle stecken auf dem Foto, alles andere macht ja keinen Sinn.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: marcir am 12. November 2012, 19:05:31
Zitat
Also mit der Breitseite des Mauls der Falle, sie auf den Boden im Gang legen
#Klingt immer noch verwiirend, also ich mein so, wie die Mäuse auch in meiner Falle stecken auf dem Foto, alles andere macht ja keinen Sinn.

Hab mir jetzt nochmals Deine Fänge angesehen. Ja, so meinte ich es. Danke für die Geduld.

Als Kind hatten wir den Auftrag Mäuse auf dem Feld oder Wiese mit einer Drahtfalle zu fangen. Die hatte ein Kettchen und einen Ring dran. Da steckte man ein Stöckchen rein, damit die Maus nicht mit der Falle abhauen konnte. Für jeden Mäuseschwanz kriegte man auf der Gemeinde 10 Rappen. 50 Fallen legten wir. Für jede verlorene Falle mussten wir Grossvater etwas vom Gewinn abgeben.
Gab ein nettes Taschengeld. Mag mich aber nicht mehr an die genauen Details erinnern.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Amur am 12. November 2012, 21:45:26
Ich sehe eine Gradwanderung. Danke für den Bonus als Neuzugang.
...

Ein paar Weltfremde gibts immer. Mach dir daraus nix.
Da ich jage sind die Mäuse eher die kleine Beute...

Ich verwende normalerweise bayrische Drahtfallen. Der Gang muß dabei relativ gut frei gemacht werden und anschließend wieder luft- und lichtdicht abgedeckt werden.

Ein weiterer Nachteil ist die Unauffälligkeit der Fallen und der Stellen an der man sie stellt. Sofern man mehrere im Einsatz hat, vergisst man evtl. mal eine.

Ich hab heut abend mit Stirnlampe 4 Stück gestellt. Wieder ist ein Obstbaum mit einer Hand aus dem Boden zu ziehen gewesen, nachdem er so seltsam schräg hing. Mal sehen wie es morgen Abend aussieht.

M. e. ist vor allem das trockene Frühjahr für Mäusinvasion verantwortlich. Da kommt der größte Teil der ersten Würfe durch und die sind ja bereits im Laufe des Sommers schon so weit, selber wieder Nachwuchs zu bekommen.
Eine schöne E-Funktion die jetzt kulminiert und hoffentlich mit dem nassen Wetter wieder zusammenbricht.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: uliginosa am 12. November 2012, 23:11:06
Um das zu fördern, dass es so richtig nasskalt und ungemütlich wird in den Gängen habe ich noch mal gründlich den Gemüsegarten gewässert und das Wasser schön lange in die Wühlmauslöcher laufen lassen, bevor ich die Pumpe für den Winter reingeholt habe. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Aprikose am 12. November 2012, 23:44:37
Das ist interessant, ja, sehe ich auch so. Ich habe als es wärmer wurde im Frühjahr nach den Regenfällen immer noch einen Schlauch in die Gänge gelegt, und dann ließ ich das Wasser langsam laufen, bis ich Stunden später entdeckte, wo es das Beet verließ und das Wasser abstellte. Einige Wochen setzte ich das Beet immer wieder unter Wasser. Neue Hügel kamen nicht. Dann hörte ich auf. Hoffte, dass ich die Wühlmäuse vertrieben habe, gibt schließlich genug trockenere Gärten in meiner Gegend. Und die Zwiebeln waren eh schon alle gefressen. Beim Nachbarn standen noch Tulpen, deshalb setze ich keine mehr.
Meinen Hortensien ist das viele Wasser gut bekommen, sie blühten wunderbar.

Und danke Amur.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 08:41:50
Dieses Unterforum bietet Raum für: Tiere erkennen, beobachten und schützen. Das Massaker, zu dem ihr hier aufruft, ist völlig fehl am Platz.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Staudo am 13. November 2012, 08:43:14
Mir ist das egal. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 08:48:45
Mir nicht. 8) Ich verlange, dass der Faden gelöscht oder - als Notlösung - zum Pflanzenschutz verschoben wird. Werde nicht eher ruhn. :P
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Effi B. am 13. November 2012, 08:53:33
Mir ist das egal. 8)

Mir ebenso.
Wühlmäuse sind meine Erzfeinde, fortan und forever. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:01:10
Aber nicht in einem Unterforum, wo es drum geht, Tiere im Garten zu beobachten, zu erkennen und zu schützen. Der Thread ist krass ot!
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 09:02:02
erkennen und beobachten stimmt doch, 2/3 soll erfüllt. und schützen passt auch, nur ein bisschen kreativ. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. November 2012, 09:02:46
Was ich nicht weiß, macht.... Ich schaffe keine Gartenbegehung im Hellen - ggf. könnte man ja jetzt in den Staudenbeeten schon irgendwas sehen, ob sie sich dort einnisten für den Winter und auch nochmal fluten. Wühlmäuse sind gute Schwimmer, aber vielleicht gehen sie ja doch woanders hin, wenn es ungemütlich wird. Hoffentlich sind meine beiden neuen Miezen gute Mäusefänger - wäre ja wirklich zu hoffen. Meine andere Miez fängt nur Winzlinge....buzw.normale Mäuse,

Ich habe alle neuen Obstbäume im vergangenen Jahr mit Daht verpackt gepflanzt - tut mir auch irgendwie weh, weil ich ziemlich sicher bin, dass es zu eng wird, ehe dieser verzinkte Draht auseinanderfällt. Gleiches gilt für alle Rosen.


L.G.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:03:22
Nein, ich bestehe darauf! Sonst mach ich im Rosarium einen Thread mit dem Titel: "Wie vergifte ich Rosen" auf. 8)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Staudo am 13. November 2012, 09:04:07
OT: Nimm Roundup. Das funktioniert. OT Ende
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: marcir am 13. November 2012, 09:04:41
Nein, ich bestehe darauf! Sonst mach ich im Rosarium einen Thread mit dem Titel: "Wie vergifte ich Rosen" auf. 8)

Lösch dich! :P
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:05:40
OT: Nimm Roundup. Das funktioniert. OT Ende

Danke.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: inSekt am 13. November 2012, 09:10:35
Lösch dich! :P

So kann man denn mit kleinen Sachen anderen Menschen Freude machen :-X
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Effi B. am 13. November 2012, 09:22:49
erkennen und beobachten stimmt doch, 2/3 soll erfüllt. und schützen passt auch, nur ein bisschen kreativ. 8)

 ;D

Genau, schließlich ist Mensch auch nur ein Tier und das gilt es zu schützen. Sonst müssten wir Menschtiere jämmerlich verhungern. So.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:26:08
Aha.

Dann soll der Titel in "Menschen im Garten - wie schütze ich das niedliche Wesen vor Wühlmausangriffen?" umbenannt werden.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Effi B. am 13. November 2012, 09:32:45
Lehm, geh pfui, verschwinde... ;D
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:37:02
Gleich noch ein Gratistipp an allenfalls unschlüssige Mods: ab #168 wandert alles ins Pur-OT.
Das geht dann gleich aufs Mal: Erst OT abtrennen, dann den Rest entweder löschen, in den Pflanzenschutz oder gleich in den Keller.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 09:38:25
garten beinhaltet bereits erschöpfend den menschen.

himmelsakra, muss man heute denn alles erklären?!
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 09:44:32
Aha, du beobachtest, schützt und erkennst hier also das Tier "Garten" bzw. insbesondere das in ihm enthaltene Tier Mensch? Gut. Aus dem Titel geht mir das zu wenig deutlich hervor. Ausserdem wird da sehr einseitig nur eine Gefahr behandlet, die dieses Tier bedroht: die Wühlmaus.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 09:59:06
nein. und eigentlich kommt dieser thread ja aus dem gemüsebeet-erntethread. außerdem schützt man die wühlmaus durch abschöpfen überzähliger exemplare vor dem grausamen schicksal der überpopulation. jede fallentote maus muss nicht mehr durch das höllenfeuer von vertreibung, verhungern, verdursten gehen, in einer falle wird ihr ein schnelles, barmherziges ende zuteil.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 10:02:47
Du sprichst wie der Papst!
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: uliginosa am 13. November 2012, 11:19:10
Wir pflegen diesen Garten, mit Obst, Gemüse, Stauden, Rosen und anderen Ziergehölzen und vielen Wildpflanzen.
Das finden auch viele Tiere sehr attraktiv.

Die meisten davon sind recht angenehm und willkommen, soweit sie Blüten bestäuben oder Blattläuse fressen. :)

Andere wieder werden eher als lästig oder Konkurrenten empfunden, weil sie den gleichen Geschmack haben wie wir oder Zierpflanzen verschandeln. :(

Dazu gehören auch Wühlmäuse. Die kommen hierher und vermehren sich üppig, weil ihnen hier ein idealer Lebensraum geboten wird. Auch Maulwürfe gehören dazu. Die sind in der freien Landschaft, sprich auf den (hier sehr großen) Äckern gefährdet, aber nicht in Gärten!

Und wenn solche Tiere derart überhand nehmen (weil ich ihnen ideale Bedingungen biete, sie geradezu mäste), dann kann ich mich auch dagegen wehren.

Allein schon weil ich den Garten mit allen seinen Pflanzen für mich (und andere Menschen) und die vielen netten Tiere erhalten will, kann ich nur sehr moderate Mittel zur Bekämpfung einsetzen, die nie eine Gefahr für die ganze Wühlmauspopulation sein können.

Deshalb kann ich letztlich den Wühlmäusen (und Maulwürfen) nicht wirklich schaden, ich kann höchstens die Schäden, die sie anrichten etwas eingrenzen. Wühlmäuse können das ab, es gehört für sie eigentlich zum Leben dazu, dass ihnen nachgestellt wird und es immer wieder Todesopfer gibt. Die vermehren sich schnell. :P

Also, alles im Grünen Bereich. :)

Dass so eine Konkurrenzsituation manchmal heftige Emotionen auslöst und entsprechend gedroht und geschimpft wird auf der menschlichen Seite, ist auch normal. Wenn auch vielleicht nicht unbedingt wünschenswert. ;)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Lehm am 13. November 2012, 11:21:17
Darum geht es nicht.
Der Thread ist in diesem Unterforum schlicht ot.
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: uliginosa am 13. November 2012, 11:32:51
Wenn du ihn zur Pflanzengesundheit verschiebst, tust du den Wühlmäusen unrecht, weil du sie auf ihre Schadwirkung reduzierst.

Den Faden ganz zu löschen ist weltfremd. Es gibt da schon eine problematische Garten-Tier-Mensch-Beziehung, mit der umgegangen werden muss.

Und die Forengründer in ihrem Idealismus haben solche eher problematischen Tiere bei der Charakterisierung des Unterforums womöglich einfach vergessen. 8)

 
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 11:48:13
... Und die Forengründer in ihrem Idealismus haben solche eher problematischen Tiere bei der Charakterisierung des Unterforums womöglich einfach vergessen. 8)

das hast du gut gesagt! :D

edit: ich meinte das ernst!
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: uliginosa am 13. November 2012, 13:23:08
 ::)
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Amur am 13. November 2012, 13:29:58
Die Mods sollen im Titel für dieses Unterforum einfach ergängen "und Umgang mit diesen"
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: uliginosa am 13. November 2012, 13:43:47
Meine Argumentation scheint nicht überzeugt zu haben. :-[

"Pflanzenstärkung, Krankheiten und physiologische Störungen"
Wozu werden Wühlmäuse denn nun gezählt?

Tiere im Garten sind sie jedenfalls. :P
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 13:47:54
... physiologische Störungen" ...

wenn, dann das! ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nina am 13. November 2012, 13:59:07
Tiere im Garten sind sie jedenfalls. :P

Ja, aber mit "Tiere beobachten, schützen und erkennen" hat es nun wirklich nichts zu tun.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Crambe am 13. November 2012, 14:02:06
Tiere im Garten sind sie jedenfalls. :P

Ja, aber mit "Tiere beobachten, schützen und erkennen" hat es nun wirklich nichts zu tun.
Man könnte ergänzen "-... und gegebenenfalls meucheln" 8) ;D
Titel: Re:wühlmäuse im garten
Beitrag von: Katrin am 13. November 2012, 14:33:00
Nein, ich bestehe darauf! Sonst mach ich im Rosarium einen Thread mit dem Titel: "Wie vergifte ich Rosen" auf. 8)

Jetzt musste ich sogar etwas schmunzeln ;) .
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 13. November 2012, 14:53:41
Zu den "Tieren im Garten" gehören natürlich auch Dickmaulrüssler, Zecken, Rosenbohrer, usw., eine ganze Litanei.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 13. November 2012, 14:58:03
aber nur, wenn du sie nach dem beobachten und erkennen auch schützt! ;)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 13. November 2012, 17:22:28
Man kann viel lesen hier. ;D ::)

Manches ist OT.
Aber....
Das ist nicht OT zu dem Thema

Hat sich jemand Mal die Frage gestellt, warum es zur Invasion der Wühlmäuse kommt, oder gekommen ist?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 13. November 2012, 19:37:57
Vorhin kontrolliert:

(http://i77.photobucket.com/albums/j42/Amur2/PICT4124.jpg)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: uliginosa am 14. November 2012, 13:54:52
Man kann viel lesen hier. ;D ::)

Manches ist OT.
Aber....
Das ist nicht OT zu dem Thema

Hat sich jemand Mal die Frage gestellt, warum es zur Invasion der Wühlmäuse kommt, oder gekommen ist?


Es wurde zumindest gesagt, dass das trockene Frühjahr und der Anbau leckerer Nahrungspflanzen dazu beitragen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 14. November 2012, 15:25:46
in meinem garten trägt sicher auch der dichte bewuchs mit allem möglichen zu ihrem bisher ungestörten tummeln bei - kein beutegreifer aus der luft und kaum ein bodenjäger kommt durch das filzige stauden-rosen-obstbaum-gemüse-dickicht an die biester heran. :(
Titel: Re:wühlmause im garten
Beitrag von: marcir am 14. November 2012, 18:10:29
jawoll:

edit: wie schon gesagt, im Ausschlupfloch verkehrsgünstig mit Möhrenscheibe als Köder aufgestellt (bei mir waren sie sowohl unter-, als auch überirdisch zugange im Gemüse)

KH,
ich habe jetzt hier mal ein Foto von den geladenen Fallen gemacht.
Falle links, schnappte ohne Berührung zu, da dahinter eine Schneise ist, die Karotte wurde durchgeschnitten vom Druck der Falle.

Also, wie lade ich sie? Wie die Falle links, oder wie die Falle rechts, oder gibts noch eine andere Art?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 14. November 2012, 18:19:28
Also eigentlich gehört da eine Metallplatte mit einem Loch und einem Dorn rein, auf die man den Köder spießt... ???. Ich guckel mal nach Bildern, aber so, wie auf deinem Bild ist die Falle eigentlich nicht vollständig, Marcir... ???
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 14. November 2012, 18:26:29
So:
wie die, so ähnlich, sehen meine aus, das Ding in der Mitte ist das Blättchen mit dem Köder, aber ich hab gerade im Netz auch andere gesehen, da muss ich mal gucken, ob es auch solche Modelle gibt ohne Köderplatte, womöglich... ???
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: marcir am 14. November 2012, 18:31:45
So:
wie die, so ähnlich, sehen meine aus, das Ding in der Mitte ist das Blättchen mit dem Köder, aber ich hab gerade im Netz auch andere gesehen, da muss ich mal gucken, ob es auch solche Modelle gibt ohne Köderplatte, womöglich... ???

Stimmt, KH, jetzt erinnere ich mich, das am Anfang so gemacht zu haben. Hoffentlich habe ich jetzt dieses Metallteil unterdessen nicht als undefinierbar irgendwie entsorgt! ???

Vielen Dank. Geh morgen nachsehen.
Unterdessen wächst die nächste Generation der Wühler heran. ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 14. November 2012, 18:34:41
ich hab mal etwas guguckelt, sowas, wie du hast, gibts bei Amazon als holländische Wühlmausfalle, wohl tatsächlich ohne Blättchen, eine Kritik bemängelt genau das, der andere Lobt die Falle. Aber irgendwie erscheint sie mir so, ohne Metallblättchen, das man zwischen die Auslösebereiche der Zange klemmt, auch nicht vollständig, eine schwabbelige und schrumpfende Möhre hält die gespannten Schenkel doch nicht wirklich auf Spannung.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: marcir am 14. November 2012, 18:43:00
ich hab mal etwas guguckelt, sowas, wie du hast, gibts bei Amazon als holländische Wühlmausfalle, wohl tatsächlich ohne Blättchen, eine Kritik bemängelt genau das, der andere Lobt die Falle. Aber irgendwie erscheint sie mir so, ohne Metallblättchen, das man zwischen die Auslösebereiche der Zange klemmt, auch nicht vollständig, eine schwabbelige und schrumpfende Möhre hält die gespannten Schenkel doch nicht wirklich auf Spannung.

Genau so ist es, wie Du gesagt hast,
im ersten Post oben, knackte das Teil über der Karrote zusammen, die sind scharf, die Ränder und haben sie eins, zwei durchgeschnitten vom Druck.
Nein, die Plättchen müssen noch irgendwo sein.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 15. November 2012, 19:58:16
Such mal die Plättchen, sonst wird das nichts :) !
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: blommorvan am 30. November 2012, 14:26:53
Ein Teil meiner Heleniumsammlung wird gerade von Wühlmäusen heimgesucht >:(. Ich habe mit Fallen bisher keinen Erfolg gehabt, daher die Idee, die Pflanzen in Töpfe zu setzen und diese dann wieder in die Erde zu versenken. Bringt das was oder ist das Plastik nur eine Lachnummer für die Viecher?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 30. November 2012, 14:32:33
Plastik hilft nicht viel. Bastel Dir lieber Käfige aus Kükendraht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: blommorvan am 30. November 2012, 14:41:27
Danke, ich hab's fast befürchtet.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 30. November 2012, 17:07:40
Schaff Dir vor allem vernünftige Fallen an und nutze diese im Dauereinsatz. Meistens hat man nur zwei oder drei Wühlmäuse im Garten. Der Schaden ist trotzdem immens.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Eva am 30. November 2012, 17:10:03
Mein Kater hat heute nacht eine (junge, ich schätze 4-5 Mo) Ratte gebracht. Mit wie vielen Ratten muss ich rechnen???
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 30. November 2012, 17:20:43
Ein Bekannter hat in den letzten Wochen über dreißig Stück auf seinem Grundstück gefangen. :-X
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 30. November 2012, 18:04:52
eine beachtliche strecke ist das! schaden denn ratten dem garten? abseits ggf. gewühlter gänge?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 30. November 2012, 18:06:42
Die Nachbarin des Bekannten hält Kaninchen tierschutzgerecht in Freigehegen. Das lieben die Ratten über alles. Es ist halt obereklig.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Eva am 30. November 2012, 19:04:26
Bei den Hühnern meines Onkels gibt es auch welche. Wahrscheinlich überall, wo es Futter zu finden gibt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 30. November 2012, 19:11:29
Ja die sind obereklig und treten nur in Verbänden auf, nie einzeln....wir kennen das, früher waren sie bei den Hühnern, jetzt sind sie im Herbst/Winter bei den Hunden in meiner Hundepension.....toi toi toi....und bloss nicht soviel sagen.....dieses Jahr noch keine:), aber wenn sie dann kommen und graben, ich kann mich nur ekeln.....dann lieber die Wühlmausinvasion.....
bei den Viechern mit den langen Schwänzen hilft nur Gift......
LG von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 19:14:28
Such mal die Plättchen, sonst wird das nichts :) !
Einen passenden dickeren Draht, oder so geht auch. Hab es mal si gemacht, weil das Blättchen weg war.
Da einen kleinen Bindedraht mit ein Stück möhre oder so dran bindne und schon is gut.

Diese Fallen (mit Blättchen) sind eigendlich die wirkungsvollsten Waffen gegen die Viechter. Ich hab paar davon ;D.Und viel Jagdglück.
Als Köder nehme ich meist geschroteten Hafer.
Bischen hingekrümelt und wenn die gefräßigen Viechter dann das Blättchen rücken, dann ist es soweit, dass sie ihr Leben lassen müssen.

Die werden dann bei mir dr Nahrungskette zugeführt.

Frank
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Jayfox am 30. November 2012, 19:15:31
bei den Viechern mit den langen Schwänzen hilft nur Gift......

Ob da wirklich nur Gift hilft, vermag ich nicht sicher zu beurteilen.
Jedenfalls wird genau das - das Ausbringen von Giftködern - ab 1. Januar 2013 nicht mehr so einfach möglich sein.

Siehe z.B. hier.


P.S. Wenn das jetzt 'ne Debatte über Sinn und Gefahr von Giftködern werden sollte, könnte ein Mod die Beiträge vielleicht besser abtrennen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 19:18:50
Also schnell zum Baumarkt und paar Kilos kaufen. Das wird nicht schlecht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 30. November 2012, 19:21:15
Haben wir schon gemacht:)
Denn wenn deswegen erst ein Kammerjäger kommen soll, der auch noch verdient....nein danke, das wird ja hier immer komplizierter....
LG von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Eva am 30. November 2012, 19:40:15
Mit Gift verziehen sich die Nager in irgendein Eck, wo sie jämmerlich verrecken. Und außerdem jämmerlich stinken, falls das in irgendeinem Schacht, Schuppen oder Keller ist, wo man sie nicht so leicht findet.

Gute Mausjäger kann man außerdem mit dem Gift gleich mitvergiften, weil es nicht nur in Mäusen und Ratten, sondern auch Raubtieren, die diese fangen akkumuliert.

Nö. Gift ist echt nicht meins.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 19:43:34


Nö. Gift ist echt nicht meins.

Was ist mit Karbid
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Eva am 30. November 2012, 19:46:51
Das ist wenigstens einmalig und gut ist. Auch nicht nett, aber besser als diese klassischen Rattengifte.
 
Mein Problem ist eher, dass ich keine Idee habe, wo der Kater die Ratte hergebracht haben könnte. Direkt bei mir im Garten eher nicht, da gibt es nix zu holen. Vielleicht von irgendwo bei den Nachbarn, oder oben von der Baustelle, oder vom Bauernhof noch ein Eck weiter, die haben auch Hendl...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 30. November 2012, 19:59:25


Nö. Gift ist echt nicht meins.

Was ist mit Karbid

Karbid stinkt nur ein bißchen, die "Giftwirkung" ist mehr als bescheiden.
Wenn schon, dann ein handelsübliches Produkt, das fast nur Phosphorwasserstoff entwickelt. Verscheucht zwar auch mehr als vergiftet, aber ist doch ein bisserl wirksamer.
Ein Ratz, der sich zum Sterben in einen Gang verkriecht, wird kaum eine Jäger mitvergiften.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Jayfox am 30. November 2012, 20:01:14


Nö. Gift ist echt nicht meins.

Was ist mit Karbid

Die Giftwirkung geht nicht vom Karbid selbst aus bzw. dem daraus freigesetzten Acetylen (ein ungiftiges Gas, das auch zum Schweißen verwendet wird), sondern vom Phosphorwasserstoff (Phosphin: PH3). Der entsteht aus den Phosphiden, die als Verunreinigung im Karbid enthalten sind, beim Kontakt mit Wasser. Phosphorwasserstoff ist auch für den unangenehmen Geruch von Karbid beim Kontakt mit Wasser verantwortlich.

Dieses Phosphin ist akut äußerst giftig. Es wirkt aber nur, wenn es die Ratten direkt in ihren Bauten erreicht. Als Kontakt- oder Fraßgift taugt es nicht. Damit besteht auch nicht die Gefahr, dass sich Beutegreifer wie Uhus und Raubvögel vergiften, wie das mit herkömmlichen Rattengiftködern - wenn auch selten - passieren kann.

Phosphin ist auch der Wirkstoff, der in Begasungspatronen zur Bekämpfung von Nagern wirkt. Diese enthalten Aluminiumphosphid, das beim Kontakt mit Wasser Phosphin bildet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Karbid bzw. Phosphin taugt nur unter sehr speziellen Voraussetzungen zur Rattenbekämpfung. Und weil Phosphin akut äußerst giftig ist, gehört Giftköder auf Phosphinbasis auch nicht gerade in Laienhände.

P.S. Günther hat schon eine Kurzform vorgelegt!
 ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 20:16:06
Karbid wird im Handel als Vergrämungsmittel angeboten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 30. November 2012, 20:20:23
Geschäft ist alles...
Petroleumfetzen wirken fast genauso.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: brennnessel am 30. November 2012, 20:35:02
Zitat
bei den Viechern mit den langen Schwänzen hilft nur Gift......
Bloss nicht :o :o :o ! Habe einmal eine unserer braven Mäuse- und Rattenfängerkatzen sterben gesehen, nachdem eine Nachbarin Rattengift ausgelegt hatte :'( ! Dabei hätte sie nur etwas Geduld haben sollen, bis unsere Katzen damit aufgeräumt hätten!

Autor: Wiesentheo    Datum/Zeit: Heute um 19:18:50
Zitat
Also schnell zum Baumarkt und paar Kilos kaufen. Das wird nicht schlecht.
Aber dir soll schlecht werden, wenn du zu so etwas rätst ::) !
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Katrin am 30. November 2012, 20:42:19
Ratten sind doch auch den Nahrungskreislauf unterworfen. Wenn also welche im Komposthaufen leben, dann könnten sie sich doch nur so lange vermehren, wie es Futter gibt, oder? Die anderen würden weiterziehen, von Katzen und Raubvögeln gefressen und so auf einem ausgeglichenem Level gehalten, oder? Sonst würde die Welt ja vor Ratten überquellen, was sie aber nur dort tut, wo endlos Nahrungsangebot herrscht.

Ganz abgesehen davon: Gibt es eine objektive Internetseite zu den von Ratten übertragenen Krankheiten (im Vergleich zu Eichhörnchen, Mäusen, Mardern, Streunerkatzen und Siebenschläfern?)? So etwas fände ich interessant.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 30. November 2012, 20:48:59
Katzen, die Ratten fangen, sind eher eine Minderheit.
Auch Raubvögel sind sehr selten echte Rattenfänger.
Beide Gruppen gehen eher auf Mäuse, die sind nicht so wehrhaft und viel "handlicher".
Früher mal haben jedenfalls die Ratten zur Verbreitung der Pest beigetragen.....
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Katrin am 30. November 2012, 20:55:07
Jaja, schon klar. Aber Gelbfieber, Salmonellen, Leptospirose, etc. werden sowohl von Ratten ("Igitt"), als auch von Mäusen (die unsere Katzen öfter in Wohnungen laufen lassen oder die von Katzen zerbissen werden und Katze läuft durch die Küche, uns fällt ein Keks runter,...) übertragen, nur ist die Panik darüber nicht sehr proportional verteilt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Eva am 30. November 2012, 21:00:35
nur ist die Panik darüber nicht sehr proportional verteilt.

 8)

Nein, wirkliche Zahlen kenne ich auch nicht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gartenplaner am 30. November 2012, 21:02:57
Ich glaub, Mäuse sind vielerorts auch nicht unbedingt als niedliche Mitbewohner willkommen - vielleicht richtet sich gegen Ratten mehr Hysterie aus dem Trauma "Pest" und weil sie so intelligent sind - im Vergleich mit anderen Schädlingen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 21:05:00
Aber Ratten können bedeutend mehr Schäden anrichten und auch Nutzkleinvie holen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 30. November 2012, 21:30:43
Mäuse sind halt "liebe Tierchen" und Ratzen sind's nicht.
Allerdings sind Mäuse praktisch Vegetarier und nicht so sehr Menschenfolger wie die Allesfresser Ratten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 30. November 2012, 21:47:22
Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. ;)
Gerade habe ich eine schwangere Hausmaus aus meinem Atelier entfernt. Die rücken uns deutlich näher auf den Pelz und fressen nicht nur in den Sprichwörtern Speck zum Beispiel. Es gibt gelegentlich sogar Populationen die in Kühlhäusern leben und sich ausschließlich von Fleisch ernähren können. Da gab es mal ein Filmdokumentation drüber.
Das gelingt den auffälligeren Ratten nicht so leicht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wiesentheo am 30. November 2012, 22:59:00
Ich frage mich, weshalb hier die Ratten schön geredet werden.
Zu Mäusen ist das doch gar kein Vergleich.

Na gut ....einen klitzeklitzekleinen Abstrich bei der Problematit. das ist Land und Stadt. Es ist klarm, dass es da Unterschiede gibt, aber auch nicht zu tolerieren.
Bekämpfung in der Stadt mehr als auf dem Lande.


Ich war 30 Jahre bei ScheLiWa und hab schon die prächtigsten Exemplare gesehen. D kann einem schon Angst und bange werden.
Frank
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 01. Dezember 2012, 21:42:46
ratten in der stadt können sich schon ganz schön vermehren, in einem woh
nhauskeller nahe am fluß waren sie eine plage und mußten regelmäßig vom profi wieder gekillt werden, es waren unzählige, ekelhaft.(die ernährten sich auch von vogelfutter - man sah sie fressend in den häuschen)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chris_wb am 24. Dezember 2012, 13:19:40
Man sollte an einem 24. Dezember keinen Gartenrundgang mehr machen. Dann müsste man sich auch nicht darüber ärgern, dass Wühlmäuse schon ihr Weihnachtsmahl hatten und infolgedessen ein Drittel der über 40 m Hainbuchenhecke nicht mehr steht... >:( >:( >:( >:( >:(
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 24. Dezember 2012, 13:29:35
infolgedessen ein Drittel der über 40 m Hainbuchenhecke nicht mehr steht... >:( >:( >:( >:( >:(

 :o :o :o
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chris_wb am 24. Dezember 2012, 13:41:15
Nun stell dir vor, du hörst gerade mit dem Rauchen auf, dein Vater beichtet dir, dass er dein Auto vor der Garage übersehen und mit der Anhängerkupplung etwas angeschoben hat und dann kommst du in den Garten siehst liegende, eigentlich bereits an die 2 m hohe Heckenpflanzen... >:( >:( >:(

Wir hatten gerad extra noch Verbißschutz wegen der Hasen im Winter gekauft. In den letzten zwei Jahren hatte ich auch kaum mehr Wühlmausschäden und nun das in diesem Ausmaß.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 24. Dezember 2012, 13:47:03
oh weh. das scheint ja nicht dein tag zu sein. :-\
Titel: Re:Wühlmäuse, Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 10. März 2013, 17:59:52
Aus aktuellem Anlass erinnere ich an des Gärtners Liebling. Jede jetzt gefangene Maus fehlt bei der Reproduktion. Derzeit lassen sie sich offensichtlich recht leicht fangen. Neulich fing ich mit drei Fallen innerhalb von 24 Stunden vier Stück auf einem Grundstück von knapp 2000 m², danach kamen noch mal zwei und jetzt ist erst einmal Ruhe. Heute Nachmittag stellte ich die drei Fallen auf einem andern Grundstück auf. Soeben habe ich die erste Schermaus aus einer Falle geschüttelt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Danilo am 10. März 2013, 18:54:56
Haben sich die Schweizer derweil zu einem Werbevertrag überreden lassen?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 10. März 2013, 19:26:03
Vermutlich nicht. Sie haben es nicht nötig und außerdem hört bei Geld die Freundschaft auf.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Touluser am 11. März 2013, 09:59:04
Im Gemüsegarten läßt der Druck nach seit ich im Herbst wieder umgrabe und alles was Wurzeln hat aus den Beeten ist. Im dahinterliegenden Obstgarten fange ich im Frühjahr und im Herbst drei vier Wühlis. Seit ich dort Gänse laufen lasse, hab ich den Eindruck, der Wühlmausdruck lässt nach.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 15. März 2013, 21:14:48
Gestern bin ich mal wieder im Gras neben dem frühen Pfirsich eingesunken. Mist, Gang. Da ich erst im Herbst da in Verlängerung schon eine raus hatte, habe ich gehofft dass es nur ein alter Gang ist und hab ihn nur freigelegt. Heut abend war er dann zugeschoben. Fallen sind schon drin. Mal sehen ob ich was bekomme. Die Gänge waren aber noch nicht optimal. Aber bei der Kälte wollte ich jetzt nicht groß rumbuddeln und hatte auch nicht viel Zeit.
Mal sehen wie es morgen früh aussieht....
Titel: Re:Wühlmäuse, Invasion im Garten
Beitrag von: Stick am 25. März 2013, 17:51:02
Aus aktuellem Anlass erinnere ich an des Gärtners Liebling. Jede jetzt gefangene Maus fehlt bei der Reproduktion. Derzeit lassen sie sich offensichtlich recht leicht fangen. Neulich fing ich mit drei Fallen innerhalb von 24 Stunden vier Stück auf einem Grundstück von knapp 2000 m², danach kamen noch mal zwei und jetzt ist erst einmal Ruhe. Heute Nachmittag stellte ich die drei Fallen auf einem andern Grundstück auf. Soeben habe ich die erste Schermaus aus einer Falle geschüttelt.

Staudo, könntest Du mal ein Bild von den Fallen die Du verwendest, einstellen? Danke.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: *Falk* am 25. März 2013, 20:43:08
Also die topcat ist richtig gut. Sehr zufrieden bin ich auch
mit meiner Wühlmausschußfalle, als Munition reichen auch
einfache Platzpatronen.

Diese Spaßfalle hat auch ganz gut funktioniert, nur das
Scharfmachen ist umständlich.

(https://lh3.googleusercontent.com/-MmOkbSaHVHo/UVCjZiF4aXI/AAAAAAAAAMw/zzZW6GQ5Zxk/s640/image.jpg)


Die Bayrische Wühlmausfalle richtig angewandt,ist auch totsicher. Meine habe ich alle verloren, weil ich sie nicht
richtig gekennzeichnet hatte.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Touluser am 28. März 2013, 09:14:38
Bitte upico. Woher haben du die Falle??? Die kenn ich noch aus meiner Zeit in Dänemark. Hier hab ich sie noch nie gesehen. Zum Hausmaus fangen ideal. Sah schon immer witzig aus wenn alle vier Löcher belegt waren. Die nimmst du aber nicht zum Wühlmaus fangen, oder?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: *Falk* am 28. März 2013, 10:02:56
Nein, Wühlmäuse fange ich damit nicht, aber "Wald- u. Wiesen-
mäuse. Es ist ein Selbstbau, ich bekam sie geschenkt.
Ich hätte auch noch Bilder mit Belegung, die sind nicht für die Öffentlichkeit geeignet. ;) ;D

 
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dunkleborus am 28. März 2013, 18:09:07
Och...

In einem anderen Thread wurde Rudolf Steiner verlinkt. Er empfiehlt zur Wühlmäusebekämpfung, den Balg junger Mäuse während einer skorpion-Venus-Konjugation (oder so ähnlich, vermutlich handelt es sich dabei um Unaussprechliches) zu verbrennen und mit den Rückständen das Feld zu pfeffern.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. März 2013, 19:13:36
Meine Wühlmäuse bekommen einen Edelstahlzylinder ins Genick. Das wirkt auch.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: hargrand am 30. März 2013, 09:52:43
Stimmt es, dass die Wühlmäuse, wenn man ihre Gänge zerstört lieber verschwinden und alte Gänge besiedeln als neue zu graben?
dann wäre die Mausvertreibung gar nicht so ein großes Ding :D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 30. März 2013, 09:59:24
Im Gemüsegarten zerstöre ich vorhandene Gänge wo ich sie finde mit dem Sauzahn. Das erschwert den Tieren die Wiederbesiedlung. Mit einfachem Umgraben ereicht man tiefer gelegene Gänge nicht. Im Blumenbeet mag ich nicht mit dem Sauzahn wühlen.
Junge Obstbäume finden die Wühler garantiert.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 08. April 2013, 21:13:28
Wer sich an Wühlmausjagd anderswo - mit Wühlmausstrecke - ergötzen will:

http://salzburg.orf.at/news/stories/2578906/
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 08. April 2013, 21:27:26
Stimmt es, dass die Wühlmäuse, wenn man ihre Gänge zerstört lieber verschwinden und alte Gänge besiedeln als neue zu graben?
dann wäre die Mausvertreibung gar nicht so ein großes Ding :D
Was sie nicht mögein sind Rinder oder Schafe die ständig ihre Gänge zertrampeln. Aber im Staudenbeet ist weder das eine, noch das andere wirklich besser als die Wühlmaus.
Selbst Bäume muß man verdammt gut einmachen damit die vom lieben Vieh nicht kaputt gemacht werden.
Auch auf Grasflächen im Garten sind die Kuhfladen oder Schafsköttel nicht jedermanns Sache....
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 25. April 2013, 23:57:54
ha! :D 8) ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 28. April 2013, 13:43:44
wir hatten im winter auvh wieder eine wühlmaus zu gast, hat meine schönen astrantien dezimiert. in die falle sind sie diesmal nicht gegangen
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. April 2013, 17:50:29
wir hatten im winter auvh wieder eine wühlmaus zu gast, hat meine schönen astrantien dezimiert. in die falle sind sie diesmal nicht gegangen


Das ist beides sehr ärgerlich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 05. Mai 2013, 23:15:38
 8)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 06. Mai 2013, 12:52:59
8)

Die ist aber übel angepackt worden. Fast hätte sie es geschafft durch zu kommen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 06. Mai 2013, 14:15:12
ja, so ein mistviech! aber ohne ablenkung durch köder sind sie eben fixer beim durch-die-fallen-flitzen. :-X
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chris_wb am 29. Mai 2013, 18:04:12
Ich habe eine Wühlmaus gefangen! Also.. glaube ich. Und eigentlich hat sie dann vielleicht doch eher "das Tier" gefangen.

Ich habe es mit einer Lebendfalle versucht, mit der ich vor Jahren schonmal gut gefangen habe.

Einer dieser Lüftungsgänge wurde regelmäßig von den Wühlern offen gehalten. Da habe ich sie Sonntag eingesetzt. Montag vergessen nachzusehen, gestern war die Falle zugeschoben und direkt davor das neue Loch.

Also neu gesetzt. Heute will ich kontrollieren und finde die Falle etwa zwei Meter neben der Stelle, wo ich sie aufgestellt hatte auf dem Rasen, die Erde aufgegraben. Das Tier, das die Falle ausgegraben hat, muss auch mit den Pfoten in die Falle reingelangt haben - die Kratzspuren sind deutlich. Sie stinkt übrigens wie ein Pumakäfig. :-X

Ich unterstelle mal, dass die Wühlmaus in die Falle gegangen ist, ein Fuchs/Marder/Dachs/... sie ausgegraben hat und sich das Fastfood aus der Frischeverpackung geholt hat. :D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulrich am 29. Mai 2013, 18:23:43
ja, so ein mistviech! aber ohne ablenkung durch köder sind sie eben fixer beim durch-die-fallen-flitzen. :-X

Mit der Falle habe ich kein Jagdglück, beschreib doch mal, wie Du sie anwendest.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 05. Juli 2013, 21:24:45
seit zwei tagen finde ich wieder wühlmausgänge in den beeten. in den quartieren, die auch letztes jahr besiedelt waren. ich hatte mich also zu früh gefreut. und ich frage mich, weshalb sie jetzt auftauchen, bzw. erst jetzt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 05. Juli 2013, 22:00:07
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, Wühlmausgänge mit dem Sauzahn zu zerstören. Allerdings geht das nur in brach liegenden Beeten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hänschen am 05. Juli 2013, 22:10:55
Ich habe teilweise die Erfahrung gemacht, dass die Biester nach der Zerstörung ihrer Gänge dann überaktiv werden und schnellstens den Ursprungszustand wieder herstellen wollen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 05. Juli 2013, 22:24:29
@ Hausgeist: Wenn ich hier nicht alle Mausefallen, egal, ob die Zangenfallen für Wühlmäuse (dort auch die Köderplättchen), oder die normalen Schnappfallen mit Draht sichern würde, wäre das ein teures Unterfangen. Sobald eine Maus in der Falle ist, kommt jemand anderes, der sie entführt und fressen will, würde ich die Fallen nicht mit Drahtschlaufen, Schrauben und Häringen befestigen, wären die allesamt mit gefangenem Inhalt am nächsten Morgen einfach weg, vielleicht find ich die Reste der Fallen ja irgendwann verrostet mal sonstwo. Geht hier mit Winterfütterungseinrichtungen genauso, die Gartenpanzerknacker knacken auch leichte Gliederketten :P .

Diese Jahr hab ich den Eindruck, das unser Wiesel und der Marder ordentlich aufgeräumt haben, aber am Rand des Hochbeets hab ich wieder verdächtige Haufen gesichtet >:( .
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 05. Juli 2013, 22:42:02

Diese Jahr hab ich den Eindruck, das unser Wiesel und der Marder ordentlich aufgeräumt haben, aber am Rand des Hochbeets hab ich wieder verdächtige Haufen gesichtet >:( .

das könnte der grund sein, wieso "meine" wühlmäuse plötzlich wieder da sind. der marder zieht aus, die schermaus zieht ein. hat jemand vielleicht einen marder für mich?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 06. Juli 2013, 00:03:35
ich vermute mal, es sind die jungen Mäuse, die jetzt ihrer Wege gehen, alte Gänge neu besiedeln und sich neue Wege erobern. Noch habe ich im Zweitgarten nichts bemerkt, aber ich das ist nur eine Frage der Zeit. Maulwürfe allerdings sind im Moment auch sehr aktiv, leider auch im Hausgarten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 06. Juli 2013, 07:36:43
Es wird wohl schon der 2. Wurf sein, der inzwischen die alten Gänge wieder besiedelt.
Bei mir ist im Moment Ruhe nachdem ich vor 3 Wochen ein ganz vorsichtige nach 2 Wochen Fallenstellen mit dem Schussapparat erwischt habe.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mediterraneus am 17. Juli 2013, 15:33:30
mistviecher.
Zum glück nicht im garten, sondern auf einem betreuten grab am friedhof.

meine methode soll sein: "friss beim nachbarn"

Ich habe vor, Papierbällchen mit Essigessenz zu tränken und zu verbuddeln. Meint ihr, das Mäusevieh ist damit 2 m weiterzuvertreiben? (dort gibts rabiate Hausfrauen, die sollen dann schärfere geschütze auffahren ;) )
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 28. Juli 2013, 12:46:22
mistviecher.


Ich habe vor, Papierbällchen mit Essigessenz zu tränken und zu verbuddeln. Meint ihr, das Mäusevieh ist damit 2 m weiterzuvertreiben? (dort gibts rabiate Hausfrauen, die sollen dann schärfere geschütze auffahren ;) )

Besser sollen mit Rizinusöl getränkte Lappen sein...ich werde berichten.

In meinem neuen Garten haben sie sich auch eingenistet, wahrscheinlich, weil ich alles umgegraben und neu bepflanzt habe. Hier war vorher nur Rasen.

Auch habe ich bei unserem Haushaltswarengeschäft Gaspatronen mit "Rizinusgas"? gefunden, die werde ich mal ausprobieren. Zur Zeit habe ich Köder vergraben, mal sehen, ob das was bringt.
Sonst muß ich im Herbst rund um den Garten einen Schacht ausheben und Hühnerdraht versenken. Hat jemand Erfahrung damit?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 28. Juli 2013, 12:57:34
Na wenns sein muß sind auch oberirdisch gut zu Fuss.
Einzelne Gehölze Pflanzungen kann man sicher Wühlmaussicher eindrahten. Aber ganze Flächen wird auf Dauer nicht gehen. Sonst würden die ja in von Straßen umgebenen Gärten auch fehlen. Denn unter Teerstraßen mit entsprechendem Unterbau gehen die nicht durch.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 28. Juli 2013, 12:57:55
mistviecher.
Ich habe vor, Papierbällchen mit Essigessenz zu tränken und zu verbuddeln. Meint ihr, das Mäusevieh ist damit 2 m weiterzuvertreiben? (dort gibts rabiate Hausfrauen, die sollen dann schärfere geschütze auffahren ;) )

Wenn schon, dann zumindest Balsamico bester Qualität... ::)
Mit Deinem Essig machen sie sich den Salat aus Deinen Blumenwürzelchen an. Wenn schon was scharf Riechendes, dann Ameisensäure. Oder, momentan Mode, Buttersäure ....
Essig höherer Konzentration ist ein schlichtes Herbizid, ob das erwünscht ist?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 28. Juli 2013, 13:02:02
Na wenns sein muß sind auch oberirdisch gut zu Fuss.
Einzelne Gehölze Pflanzungen kann man sicher Wühlmaussicher eindrahten. Aber ganze Flächen wird auf Dauer nicht gehen. Sonst würden die ja in von Straßen umgebenen Gärten auch fehlen. Denn unter Teerstraßen mit entsprechendem Unterbau gehen die nicht durch.

Och...ich könnte meinen Garten gut eindrahten, da er sehr klein ist. (13mx20m)

Ich denke, das macht Sinn, da die Biester vom gegenüberliegenden Wald einwandern. Die müssen nur einen Sandweg von 4m Breite unterwandern und dann sind sie schon in meinen Beeten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 28. Juli 2013, 13:02:22
Carbid vertreibt die auch. Ansonsten hilft eine Falle.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 28. Juli 2013, 13:05:30
m.e. bringt das nichts, sie sind ja - wie maulwürfe auch - nicht immer nur unterirdisch unterwegs und außerdem krabbeln sie ja sogar in die drahtkörbe einzeln geschützter pflanzen... :P :(

gestern hatte ich ein wühlmauserlebnis der besonderen art: auf einer brüllendheißen, ausgedorrten liegewiese im park am see bewegte es sich plötzlich hektisch am fußende unter meiner decke - einen moment dachte ich, sonne und hitze hätten mich erwischt, aber dann schlug ich beherzt die decke um: zum vorschein kam eine im plötzlichen licht leicht desorientierte wühlmaus, die offenbar gerade ein totes oder mindestens schon von ameisen angenagtes nacktes junges aus dem bau geschoben hatte... ein foto schlug fehl, trotz der sofort wieder darübergelegten decke und des erneuten zweimal versuchten schnellen aufdeckens, sie war jedes mal zu flink wieder in ihrem erdloch verschwunden. aber es rührte sich noch einige zeit zu meinen füßen. ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 28. Juli 2013, 13:08:18
Was bringt nichts?

Ich stelle mir gerade die Verzweiflung der Wühlmausmama vor, die überall nur auf Decken und darauf bruzzelnde Menschen stößt. 8)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 28. Juli 2013, 13:17:28
Was bringt nichts?

Ich vermute, mein Vorschlag, das Grundstück einzudrahten war gemeint...

Man kann ja auch zusätzlich den Hühnerdraht oberirdisch am Zaun hochlegen. Die werden doch nicht 80cm hoch krabbeln?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: biene100 am 28. Juli 2013, 13:31:51
Eine Bekannte erzählte mir, daß die Wühlmausplage im Hochbeet, daß sie fachgerecht angelegt hat, also mit Geflecht drunter, noch schlimmer war, als vorher im normalen Beet. Und da mussten sie auch hoch am Holz.
Dabei hatte sie es eben wegen der Wühlis gemacht. Tja... :-X :-\

Ich habe auch schon jahrelang im Garten, und ich glaub schon fast nicht mehr, daß ich sie jemals loswerde. Ist ja drumherum alles Wiese/Weide. Unsere Katzen sind zwar sehr brav, und ich fange auch selber mit Fallen welche, trotzdem machen sie immer wieder Schaden.

lg Biene
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 28. Juli 2013, 13:35:16
Ja, das ist wohl so. Ich erwäge auch schon, von meinen Lieblingshemerocallis Doubletten zu machen und diese zumindest einige Zeit im Töpfchen zu kultivieren.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: biene100 am 28. Juli 2013, 13:41:41
Das ist echt klug.

Wenn ich die Lilie Gran Cru (ist zwar eine Allerweltslilie, trotzdem) nicht an einem weitern Platz gepflanzt hätte, hätte ich keine mehr.
Ein Lilienbeet haben sie mir total leergefressen. Sicher 30-40 Zwiebeln. >:(
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 28. Juli 2013, 13:43:31
Bei mir bevorzugen sie die Kartoffeln und Iris sibirica. ::)
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 28. Juli 2013, 13:46:24
Was bringt nichts?

Ich vermute, mein Vorschlag, das Grundstück einzudrahten war gemeint... ...

ja, leider... :-\

das doofe am einzäunen ist u.a. noch, dass dann auch kein igel reinkommen kann. und wie tief und stabil das unterirdisch sein müsste, kann ich nicht abschätzen. ich traue den biestern jedenfalls alle schlechtigkeit der welt zu. >:( ;)

oile, die decken und brutzli schützen den w-tierbau vor erhitzung. eine win-win-situation für sonnenbadende und naturschutz. 8)

Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 28. Juli 2013, 13:52:02
und wie tief und stabil das unterirdisch sein müsste, kann ich nicht abschätzen.


80 cm mindestens - nichts für mich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten - Schermaussticks?
Beitrag von: andreasNB am 28. Juli 2013, 14:14:21
Gibt es Erfahrungen mit "Ratron Schermaussticks" oder "Mäuse Giftweizen" ?
Im Shop von Meyer werden sie als wirksam gegen Wühlmäuse genannt.

Derzeit sind die Viecher schwer bekämpfbar. Plötzlich stößt man auf große Löcher im Acker bzw. die Zucchini macht plötzlich schlapp... Selbstschussgerät bringt nix, da Gänge anscheinend nicht wieder aufgesucht werden. Auch bringen sich die Schnecken in den Gängen vor der Trockenheit in Sicherheit und setzen damit die Falle außer Gefecht. Und ohne flachgründige Gänge bringt auch die Topcat-Falle nix.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten - Schermaussticks?
Beitrag von: Staudo am 28. Juli 2013, 17:24:18
Gibt es Erfahrungen mit "Ratron Schermaussticks" oder "Mäuse Giftweizen" ?


Mit den Schermaussticks bekam ich sie nicht ausgerottet. Den besten Fangerfolg hat man immer unter Wegen, wo die Tiere alte Gänge nutzen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 28. Juli 2013, 19:23:52
Naja, ausrotten - zumindest lokal im Garten - wäre ein Traum. 8)
Hauptsache die Sticks werden gut angenommen und man verschleudert kein Geld mit denen.
Mir geht es da nur um Einzelexemplare bzw. um WM eines Baues der ungünstig im Gemüsebeet oder unter Steinhaufen liegt, wo die WM nur schlecht mit Fallen bejagt werden können.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 28. Juli 2013, 19:33:26
Wir leben hier schon ewig mit der Wühlmauspflageund ich habe es aufgegeben sie intensiv zu bekämpfen....
Gut waren immer milde sehr nasse Winter bei uns, da waren die Gänge voller Wasser......
die letzten Winter waren weiß und kalt und unter dem Schnee leben die wie Mäuse im Speck.
Zu fressen haben die hier immer genug, einzäunen geht nicht, Grundstück zu gross und von allen Seiten kommen die rein, es sind ja auch Feldmäuse da in Mengen, die wühlen auch.....
Nun habe ich immer mal wieder Cat-Nap Fallen gestellt ohne Köder und in den letzten Tagen docheinige Wühlmäuse drinnen gehabt..... ;D....erst Muttertier, dann ganz kleine, eine nach der anderen im kleinen Gewächshaus bei den Tomaten:)
Vor ein paar Jahren habe ich noch 5 ltr. Wassereimer eingegraben und halbvoll mit Wasser gefüllt und morgens jede Menge Wühlmäuse rausgefischt...anscheinend muss ich wieder mal solche Fangauktion machen.

Alles an Ködern und Gift etc. hat hier nichts genutzt und ab und an habe ich die Wühlmäuse schon im Wintergarten im Erdbeet.

Momentan fressen/graben sie Gänge unter den Kartoffeln und bei den Pastinaken.....diese Sch......Viecher.....aber sie fühlen sich hier wohl:)
LG von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: frida am 28. Juli 2013, 19:58:43
Uns haben sie in diesem Jahr extrem viele Kartoffeln weggefressen, wir müssen was unternehmen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 28. Juli 2013, 20:14:31
Wassereimer wäre ne Idee.
Habe mich bisher nur nicht getraut, da ich befürchte zuviele andere Viecher wie Laufkäfer und Feldmäuse zu erwischen.
Aber vielleicht mal als kurzzeitige Maßnahme.
Wird morgen gleich einmal versucht.

Pastinaken! Du sagst es.
Die vom letzten Jahr für den Samen stehen zwar noch halbwegs, aber die Wurzelpetersilie liegt schon zur Hälfte.
Mal schaun ob da noch mit was mit Saatgut zu machen ist.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 28. Juli 2013, 20:16:18
der wassereimertod hat was... aber da sterben dann auch meine eidechsen... :-[
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chris_wb am 28. Juli 2013, 20:21:23
Auch die Igel werden begeistert sein. :-X
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 28. Juli 2013, 20:29:18
Bei mir waren immer nur Mäuse drin:) Und immer schön regelmäßig kontrollieren, einmal habe ich einen Mistkäfer geborgen ;)
Es ist kostengünstig ;) Und wenn man die Zeit zur Kontrolle hat nicht schlecht, ich habe damit schon ganz viele Mäuse tot geborgen.
Irgendwie muss man sich ja zu helfen wissen und viele Dinge versuchen.... zumal wenn man kein teures Gift kaufen will, das habe ich einmal gemacht und es hat keine Wirkung gezeigt.
LG von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 28. Juli 2013, 20:30:04
....und Igel waren nie drin...aber schon mal eine große Nacktschnecke...
LG vonJuly
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. Juli 2013, 20:32:56
In Wassereimer geht alles rein auch die Nützlinge wie Spitzmäuse, Eidechsen, Laufkäfer etc. Die sterben dann wenn man nicht alle paar Minuten nachschauen kann.
Für viele ist selbst das zu lang.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 28. Juli 2013, 20:42:10
...hatte ich nie drin bis jetzt....
LG von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 28. Juli 2013, 20:49:54
Naja, 2-3 Tage im Gemüse"beet" werde ich es probieren. Direkt neben den Zucchini und dem Mais. In der Nähe der Wühlmauslöcher.

Eidechsen sind hier unwahrscheinlich. Igel könnte eventuell, aber das Risiko vom Auto auf der Straße erwischt zu werden wohl deutlich größer.

Mit der Topcat hätte ich übrigens vor 3-4Jahren auch beinahe ein Hermelin (?) gekillt.
Zum Glück schnappt sie nicht schnell & hart genug zu, so daß mich daß jämmerlich quicken - ich war grad nur enige Meter entfernt - anlockte. Falle gezogen, schnell geöffnet und wusch, weg war es.
Was für ein Schock - nicht nur für das Wiesel.
Darauf hin wurde die Falle erst einmal "eingemottet".

Hat halt alles seine zwei Seiten... :-X
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. Juli 2013, 21:43:27
Nach meiner Meinung ist die Topcat das wirksamste Mittel gegen Wühlmäuse und insgesamt schonend für andere Tiere. Ich hatte auch schon mal eine Kröte in der Falle, das passiert halt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 29. Juli 2013, 11:24:02
Dann müsste ich ein Vermögen ausgeben um solche Fallen für 1,5 ha zu kaufen......und dann soll es ja auch klappten ;)
Aber vielleicht sollte ich es mal mit einer probieren....
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 29. Juli 2013, 11:27:46
Ich habe drei Stück und halten mit diesen drei Stück relativ problemlos rund einen dreiviertel Hektar weitgehend wühlmausfrei. Derzeit liegen die Fallen im Schuppen. Allerdings bin ich ständig auf der Hut und kann die Fallen auch am Tage aufstellen und kontrollieren.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 29. Juli 2013, 11:31:57
Aha :)
Und kann Frau die auch aufstellen oder ist das Männersache?
Und dann müssen die Dinger bestimmt eingegraben werden oder man muss den richtigen Wühlmausgang finden.....
aber überlgen kann ich das mal....solange stehen dann noch Wassereimer dort.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 29. Juli 2013, 11:33:50
Den zugehörigen Lochstecher würde ich auf alle Fälle kaufen, allerdings nur einen. Statt des Suchstabes tut es auch ein simpler Drahtstab. Die Falle ist auch von zarten Frauenhänden problemlos aufzustellen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mediterraneus am 29. Juli 2013, 11:35:37
nur kurz angemerkt:
Die mit Essigessenz getränkten Tempos nützten ...


..NIX

  :P
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: July am 29. Juli 2013, 11:49:50
Danke :)
Zarte Frauenhände habe ich nicht, aber eine normale Mausefalle stellen kann ich nicht, da fange ich mich selber ;D Notfalls muss GG das machen...
Im Herbst ist mehr Zeit und ich werde mich dann mal damit richtig befassen.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 14. August 2013, 14:12:06
Ich habe jetzt eine Topcat bestellt, die kommt sicher heut oder morgen. Aber einen Lochstecher nicht. Allerdings trau ich mir zu, dass ich passende Gänge finde und die Falle schadlos unterbringe.
Hoffentlich bin ich da nicht allzu blauäugig. Mit nur einer Falle bei dem aktuellen Besatz, wird sicher schwer. Aber so geht das nicht weiter.
Ich darf garnicht an den Winter denken. Gift lege ich außerdem noch. Ich weiß - jetzt kommen wieder die Skeptiker, aber wenn ihr meinen Garten sehen könntet, dann würdet ihr auch diesees Mittel heiligen.

L.G.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Danilo am 14. August 2013, 16:16:32
Was den Lochstanzer angeht: es gibt ähnliches Werkzeug in humaneren Preisklassen zum Setzen von Blumenzwiebeln mit annähernd gleichem Stanzdurchmesser.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 15. August 2013, 09:53:02
Gute Idee, bissel gegrübelt habe ich doch schon.

Gestern habe ich in meinem Staudenbeet an der Terasse altes Zeug geschnitten und bin wirklich fast in Ohnmacht gefallen. Alles von Gängen durchzogen - immer schön in Richtung der großen Phloxe. Die waren im vorletzten Winter auch schon einmal bin unter die Oberfläche flach abgeknabbert.

vor dem Beet ist ne kleine Wiese - dort waren vor vier Tagen die ersten Gänge sichtbar. Gestern wackelte sogar deutlich die Erde, als ich daneben stand. Aufmerksam geworden bin ich allerdings erst durch meinen Kater, der sich das ganze sehr interessiert ansah und dann sehr spielerisch bissel rumbuddelte. Die Zeiten, als ich Katzen hatte, die auch mal ne Wühlmaus brachte, sind leider vorbei.

Die Falle ist noch nicht gekommen.

Ich habe mal gelesen, dass diese sehr an der Oberfläche gelegenen Gänge nur einmal benutzt werden und zum Fallen aufstellen daher ungeeignet sind. Stimmt denn das? Andere Gänge sind ja doch schwer auszumachen. Vor allem dann nicht, wenn sie in zugewucherten Beeten verlaufen.

Dort wo auf der Wiese Gänge sind, sind auch alle angrenzenden Beete befallen - es ist gruselig.

L.G:
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2013, 10:13:54
Gestern war die Falle da, komplett ohne Beschreibung, aber die hatte ich mir schon aus dem Netz geladen. Dann habe ich keinen frischen Aufwurf gesehen, nachdem ich ja am Abend vorher viel zu viel platt gemacht hatte.
Aber heute früh war eindeutig eine kleine frische Stelle am Rand vom Staudenbeet. Da habe ich die Falle eingebaut. Das Spannen habe ich vorher mal ausprobiert. Der Zwiebellochschneider ist etwas zu groß - nicht ganz perfekt, weil die Falle verwackeln kann. Oben habe ich erst dick Heu rumgelegt und dann Erde drauf. Nur mit Erde ging nicht, die wäre ja dann wieder in den Gang gefallen. Mit dem Heu und der Erde habe ich die Falle dann auch senkrecht positioniert. Am Ende einen Eimer drüber, damit die Katzen nicht in ihrer grenzenlosen Neugier die Falle auslösen.

Mal sehen, ob es klappt. Achja, heute früh lag hinten auf der Wiese eine angefressene mittelgroße Wühlmaus - vielleicht lernen die Miezen es ja doch langsam 8)

L.G:
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 16. August 2013, 11:34:16
Bei mir im Obstgarten das Gleiche, hatte letzte Woche die Faxen dick und hab mir zwei Fallen bestellt. Wie das mit dem Köder funktioniert, steht in der Beschreibung leider nicht dabei. Lt. Netz funktioniert es auch ohne...
Eine der Fallen hat gestern ausgelöst, war aber außer Erde nix drin :(
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 16. August 2013, 11:44:09
Die Fallen sollten NSA-mäßig eingebaut werden. Die Maus darf gar nicht merken, dass da etwas im Wege ist. Köder sind nicht erforderlich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 16. August 2013, 12:03:02
Also: Loch mit Zwiebelstecher ausheben, Falle in Gangrichtung und mit dem Durchschlupf in passender Höhe einsetzen, und dann mit Erde drumrum gut abdichten?

Dann hätte ich es ja richtig gemacht. Hoffentlich wissen die Wühlis das auch...
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2013, 12:56:31
Ich bin auch gespannt wie ein Flitzebogen ;). Köder ist bei aktuellen Gängen nicht nötig, davon stand auch nichts in der Beschreibung drin.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: frida am 16. August 2013, 13:22:29
Soll nicht ein kleines Loch nach oben hin offen bleiben, das die Mäuse sehen und zu schließen versuchen? Ich dachte bislang, dass man sie damit lockt, da sie keine Zugluft mögen.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: fars am 16. August 2013, 13:25:30
Es geht nichts über meinen Schuss-Apparat. Absolut tödlich. Und (fast) immer erfolgreich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2013, 13:42:52
Nein Frieda, bei den Wühlmäusen soll alles luftdicht sein. Die sollen ja nur durch die Falle durchrennen und nicht Erde dahin schieben. Das wäre kontraproduktiv, sozusagen.

So einen Schussapparat habe ich auch irgendwo - der geht nur in eine Richtung und hat bei mir noch nie funktioniert. War lediglich verwühlt. Dabei war der mind. genauso teuer wie eine Top-Cat. Vermutlich habe ich es einfach nur zu blöd angestellt. Gang öffnen reicht da nicht. Man braucht einen Ausgang - dann kann es klappen. Oder wie machst du das?

L.G.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 17. August 2013, 09:51:45
das mit der zugluft stimmt allerdings für die bayerischen drahtfallen, da macht mans genau so. selber ausprobiert - und es funktioniert hervorragend. 20min nach einsetzen der falle hatten wir die maus.
die bayerischen drahtfallen sind für den anfang kompliziert(gibt aber gute anleitungen im internet. der mann im baumarkt hatte auch keine ahnung wie's geht) aber sehr preisgünstig
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 20. August 2013, 17:08:24
Ich habe mir diesen langen Film mit dem Mausfänger damals auch schon mal angesehen. Das Spannen der Falle scheint deutlich schwieriger zu sein, als behauptet.
Meine Topcat ist noch nicht in Höchstform - die Wühlmäuse machen grad kaum neue Gänge. Vielleicht haben sie inzwischen doch alle ausgebrachten Giftköder gefressen - die Ärmsten ::).
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2013, 15:07:07
Immer noch keine Wühlmaus in der Falle. Ich habe die Befürchtung, dass die großflächigen Gangsysteme auf ganzen Quadratmetern Wiese doch eher von Maulwürfen kommen. Aber die Gänge in den Staudenbeeten und den Rändern würde ich nie den Maulwürfen zuordnen - aber ich bin sehr verunsichert.

Die Wiese ist großflächig mit Gängen durchzogen. Man erkennt kaum, ob neu oder alt. Überall kleine und mittlere Haufen. Das könne doch unmöglich alles Maulwürfe gewesen sein - und dann noch dazu in den Beeten? Dagegen sprechen jedenfalls die abgefressenen Hochstämmchen der Beeren.

Es ist die geballte Invasion beider ARten vermutlich.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 22. August 2013, 15:45:00
Lass einfach mal einen Gang offen stehen. WEnn er innerhalb kurzer Zeit (unter einer Stunde) wieder zugeschoben wurde, ist es eine Wühlmaus. Der Maulwurf läßt sich da mehr Zeit.
Mir ist es schon passiert, dass die WM beim herrichten der Falle wieder zugeschoben hat.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2013, 15:52:25
Da kann ich ja gleich heute Abend mal gucken, ich hatte einige Probebohrungen gemacht und bestimmt mangels Zeit nicht wieder richtig zugemacht. Vielleicht sollte ich auch nochmal den Rasen mähen, er ist schon recht lang, aber dann rasiere ich sicher einiges von der Grasnabe mit ab.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: blubu am 22. August 2013, 16:04:51
Ich habe mich in der vergangenen Woche intensiv mit meinen Wühlmäusen beschäftigt. Kleine,große Haufen,flache Gänge im ganzen Garten. Pumpe an -Wasser marsch,nichts. Kaum war ich weg neue Spuren. Mir wurde es bald zu bunt. In Gedanken sah ich schon eine riesen Mäusefamilie die sich im Winter an meinen Rosenwurzeln gut tat.
Am nächsten Abend -Spaten geschultert und gewartet. Da,es wackelt die Erde. Kurzer Erdaushub-ein kleiner Maulwurf.
Hätte ich das geahnt wäre ich vorsichtiger ans Werk gegangen.

blubu
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2013, 16:10:13
Das vermute ich bei mir auch langsam - es sind zu viele auch größere Haufen inzwischen. Aber ganz ohne Wühlmäuse kann es nicht sein, s.o., ein paar deutliche Schäden sind schon - aber diese Wiese - durchaus möglich, dass es eine oder mehrere Maulwurfsfamilien sind.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 22. August 2013, 16:16:31
Ein einzelner Maulwurf schafft es, einen Gärtner in den Wahnsinn zu treiben. Das müssen nicht immer Familien sein.

Irgendwie geht es hier mit den Maulwürfen und Wühlmäusen kunterbunt durcheinander. Das ist wie im wahren Garten.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2013, 17:43:09
bei uns ist der Maulwurf am Samstag durch die Dämmung ins Haus gekommen. Auf jeden Fall knarzte es im Styropor und schwupp war er im HWR. Frau Mama hatte grad den Staubsauger an und hat ihn angesaugt. ;D
Dem Samtfell ist aber nichts passiert.
Sie hat ihn dann draußen wieder laufen lassen ::). Unfassbar!
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 22. August 2013, 17:46:31
was hast du geraucht?! das kann doch nicht wahr sein! :o ;D
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2013, 17:51:13
nein, ist wirklich war, meine Ma hätte was einen Herskasper bekommen. Man, hat die sich aufgeregt ;D

Jetzt bin ich aber am Überlegen, wie ich das Loch wieder zu bekomme. Am besten Mörtel anrühren und dicht kippen
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 22. August 2013, 20:14:32
was hast du geraucht?! das kann doch nicht wahr sein! :o ;D


Die Frage sollte lauten: "Was habt Ihr für ein Haus?"
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Effi B. am 22. August 2013, 20:15:08
Donnerwetter, Bienchen, die Story geht in die Annalen ein. :D :-X
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2013, 20:28:52
und ich hab kein Foto davon >:(

ich nehm an, das der Maulwurf die "Schwachstelle" gefunden hat, wo die ganzen Rohre ins Haus führen. Da war wohl eine Lücke, die grad groß genug für ihn war
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 23. August 2013, 10:19:48
Bei mir war es definitiv nicht nur ein Maulwurf - oops - falsches Thema. Denn trotz des leider verblichenen Tieres von vor drei Tagen wird aktuell fleißig weiter gebuddelt.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bienchen99 am 23. August 2013, 10:30:29
Eigentlich sind das ja Einzelgänger, aber die finden auch schnell einen verlassenen Bau

Was anderes ist es, wenn du den toten Maulwurf in die Erde zurückgesteckt hättest.
Dann hat man für eine Zeit Ruhe
Titel: Mäuse - Fallenfrage
Beitrag von: Martina777 am 04. Mai 2014, 06:18:57
Ich bekenne, nicht alle Postings dieses Threads gelesen zu haben, habe aber eine "Spezialfrage":

Welche Falle benutzt man, wenn das Mäuseloch bloss ein Mäuseloch ist und senkrecht in den Boden geht, also kein in Teilen waagrechter Gang vorhanden ist.

Mit der T....cat kann ich bei diesen Fällen nicht arbeiten. Gewühlt wird nicht, es gibt also keine Erdhaufen, sondern bloß Löcher. Allerdings ist nachweislich eine große Schermaus im Garten vorhanden - die ich erlegen möchte.

Hat wer Tipps für mich?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 04. Mai 2014, 07:34:43
Manchmal betätigt sich Gärtners Liebling als Tiefbohrer. Das wird schwierig. An Wegrändern oder entlang von Mauern müssen sie mitunter bis kurz unter die Erdoberfläche kommen.
Titel: Re:Wühlmäuse - Fallenfrage
Beitrag von: Martina777 am 04. Mai 2014, 07:37:19
Ja, eben Staudo - an solchen Orten finde ich besagte Löcher. Und bin ratlos ...

Die Situation ist auch insofern kompliziert, als ich Fallen so aufstellen muss, dass sie nachher nicht mein vllt. stöbernder Hund an der Nase hat.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. Mai 2014, 09:12:44
offene Löcher stammen m.W. nicht von Schermäusen. Ich lasse die offen, zumal ich nicht weiß, ob inzwischen schon andere dort eingezogen sind.
Titel: Re:Wühlmäuse - Fallenfrage
Beitrag von: Martina777 am 04. Mai 2014, 09:32:40
Es gibt diese offenen Löcher in 2 Größen. Größere entlang der Mauer nach unten und kleinere neben den Wegen. Allen gemein ist: Sie verlaufen so lange senkrecht nach unten, dass die T..c.t-Falle nicht einsetzbar ist.

Gibt es nicht eine Falle, die man direkt ins Mausloch platziert?

Eine Schermaus gibt es, wie gesagt, ganz sicher. Der Garten ist auch am äußersten Ortsrand, 10 Meter weiter fangen die großen Wiesen an - insofern wird mich das Thema sicher ewig begleiten; igorieren kann/will ich es nicht.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 04. Mai 2014, 09:36:29
Da hilft nur suchen, vorzugsweise um frisch gepflanzte Gehölze oder um Stauden mit dickem Rhizom. Irgendwann wirst Du fündig. :P
Titel: Re:Wühlmäuse - Fallenfrage
Beitrag von: oile am 04. Mai 2014, 09:37:51

Gibt es nicht eine Falle, die man direkt ins Mausloch platziert?



Ja, die bayrischen Drahtfallen z.B.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Martina777 am 04. Mai 2014, 10:04:39
Danke für die Info - damit hatte ich mich gedanklich schon mal beschäftigt und jetzt wieder nachgelesen.

Sagt mal ... kann ich den Ort, wo die Fallen aufgestellt sind, vor dem Hund sichern (ich dachte an einen Drahtkorb oben drüber oder ähnliches) ... oder wird dadurch die Falle unwirksam, weil die "arme" Maus ja nicht von außen zu ihrem Loch kommt?
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. Mai 2014, 12:03:34
Wenn die Maus von außen kommt, funktioniert die Falle vielleicht, vielleicht auch nicht. Wenn Du davon ausgehst, dass sie wohl im Bau ist (normalerweise tut sie das), kannst Du auch einen Eimer drüberstülpen und mit einem Stein beschweren.
Titel: Re:Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Martina777 am 04. Mai 2014, 12:26:35
Aha! Danke, oile!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 04. August 2015, 18:28:56
das scheint hier ja ein wühlmaus- + maulwurfthread zu sein, daher benutze ich ihm mal für meine frage.

was macht der maulwurf im sommer? ihmiswarm und er dreht durch?

ein großer teil des rasen wird gerade unterpflügt. nicht diese gänge von hier nach da. nein, eher so, wie ich mit dem rasenmäher unterwegs bin. nichts wird ausgelassen, die komplette fläche wird getunnelt. ähnliches in den rabatten. beim wässern lege ich bergwerke frei, die wurzeln hängen in der luft.  :'(

ich nehme an, dass es maulwürfe sind. sicher bin ich mir nicht. (btw: die topcats werden zugeschoben.)


Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: obst am 04. August 2015, 18:48:24
Maulwürfe und Wühlmäuse kann man relativ gut unterscheiden. Die Wühlmaus macht kleinere und unterschiedlich große Sandhaufen, zwischen denen flache Gänge verlaufen. Am Rande der Haufen oder aus den Gängen heraus gehen die meistens schräg nach unten führenden Gänge in die unterdirdischen Bauten.

Maulwurfshaufen sind größer und die Löcher in den unterirdischen Bau sind oft mitten unter dem Haufen und gehen senkrecht nach unten. Maulwürfe stehen unter Naturschutz, da sie viele Schädlinge (z.B.Engerlinge) vernichten.

Gegen Wühlmäuse gibt es Mittel, die mit dem Bodenwasser reagieren und ein giftiges Gas entwickeln. Die Mittel bekommt man nicht im normalen Baumarkt, sondern meistens nur im Landhandel gegen Eintrag der Adresse in ein Giftbuch. Man sollte möglichst kleine Behälter wählen, damit man sie auf einmal verbraucht. Man sollte niemals angefangene Dosen im Haus stehen lassen. Das ist zu gefährlich. Leere Dosen sollte man in einem Eimer voll Wasser ausgasen und dann über die Mülltonne entsorgen. Die Mittel, die man an der Streichholzschachtel anreißt, kann man vergessen, da diese durch den Sauerstoffmangel,wenn man die Löcher schließt, ausgehen. Die Mittel sollte man nicht in die flachen Gänge tun, sondern in die nach unten führenden Bauten, sonst hat man wenig Erfolg.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 04. August 2015, 19:06:34
danke obst. meine frage ging aber eher dahin, warum die jetzt im sommer solch einen aktivitätsschub haben. oder besser: aktivität, die sichtbar wird.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: obst am 04. August 2015, 19:21:20
Ich nehme an, dass es auch mit der Trockenheit zutun hat. Viele Tiere decken ihren Flüssigkeitsbedarf aus ihrer Nahrung, wenn die Umgebung trocken wird. Je mehr Nahrung sie benötigen, umso mehr müssen sie graben, um an die Wurzeln zu kommen. Wenn Du kleinere Pflanzen und Bäume in dem Bereich stehen hast, solltest Du etwas dagegen unternehmen. Die Wühlmäuse können ohne Schwierigkeiten ganze Bäume von den Wurzeln - zumindest von den feineren Wurzeln, die zum Wasser aufnehmen benötigt werden - befreien. Die Bäume gehen dann ein. Die Wühlmäuse vermehren sich zügig. Durch den relativ warmen Winter sind sie im Frühjahr gut gestartet ohne viel Verluste.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 04. August 2015, 19:25:43
Wühmäuse und Maulwürfe kann ich sehr wohl unterscheiden, aber meine Topcat Fallen nicht. Was kann ich machen, ich fange immerzu Maulwürfe. Stört mich nicht, denn ob eine Wühlmaus die Wurzeln frisst und die Pflanze dann abstirbt, oder der Maulwurf sie untergräbt, dass sie abstirbt, ist vom Ergebnis her dasselbe. Nur dass der Maulwurf geschützt ist. Was tun?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 04. August 2015, 19:30:30
danke obst. meine frage ging aber eher dahin, warum die jetzt im sommer solch einen aktivitätsschub haben. oder besser: aktivität, die sichtbar wird.

Wahrscheinlich Jugendliche, die sich selbstständig machen.
Also, die Maulwürfe  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 04. August 2015, 19:31:58
Whot?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 04. August 2015, 19:44:03
Whot?

Sorry, an das Wischdings werd ich mich nie gewöhnen  :-[

Hatte einen jungen Maulwurf in der Falle, daraufhin die Fallen sofort rausgezogen.
In den Rabatten sind viele Wühlmausgänge, vor allem da, wo regelmässig gewässert wird und sich auch gern Schnecken aufhalten. Schäden an unterhöhlten Pflanzen gibt's aber bisher nicht.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 04. August 2015, 19:49:52
Was für ein "Wischding"?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 04. August 2015, 20:36:29
Was für ein "Wischding"?

Tablet  ;)

Pc mit richtiger Tastatur steht in der Dachkammer, dort sind noch 30 Grad   :-\

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 04. August 2015, 21:11:29
 ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 04. August 2015, 21:58:02
Maulwürfe stehen unter Naturschutz, da sie viele Schädlinge (z.B.Engerlinge) vernichten.

So pragmatisch geht der Gesetzgeber nicht vor. Grundsätzlich sind  alle Säugetiere geschützt. Ausnahmen sind einige Mäuse- und Rattenarten. Außerdem unterstehen einige Säugetiere dem Jagdrecht und dürfen zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Voraussetzungen gejagt werden.  ;)
Ich dulde in meinem Garten keine Wühlmaus und habe deshalb drei Topcatfallen, die ich bei sich zeigender unterirdischen Wühlerei sofort einsetze. Mittlerweile liegen die Fallen die meiste Zeit des Jahres im Schuppen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 04. August 2015, 23:18:49
Wenns bei euch so trocken ist wie bei uns, würde es mich wundern wenn der Maulwurf so flach graben würde. Der geht sehr gerne den Regenwürmern hinterher und die sind bei Trockenheit weiter unten.

Also mal gut beobachten ob das nicht Wühlmäuse sind.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. August 2015, 23:38:22
In Gärten, die bewässert werden, halten sich die Regenwürmer weiter oben auf, dort wo es feucht ist.  Bei mir ist der Boden an manchen Stellen z.B. tiefgründig trocken. Die erstn 10 cm gehen aber noch. In solchen Fällen halten sich auch Maulwürfe dicht unter der Bodenoberfläche auf.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 05. August 2015, 15:05:07
diese viecher haben witz.

bin dabei hier ein photo zu zeigen von einer ausgelösten falle. die falle hatte ich schnell noch mal neu gestellt. zwei meter von tisch und laptop entfernt. und bevor mein beitrag abgeschickt war, knall und wieder ausgelöst und wieder nix.

 ;D

wie auf dem photo sieht es immer aus. angeschobene erde, kein fang. mach ich etwas falsch?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 05. August 2015, 18:25:56
welchen grund hat die maus, erde zu schieben? steht die falle in gangrichtung offen oder hast du das loch um die falle herum nicht nach oben abgedeckt?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 05. August 2015, 18:29:57
Ich hab da mal eine saudumme Frage: warum ist es eigentlich so wichtig, dass um die Falle herum (oben) alles perfekt zu gemacht ist? Wenn da der Hauch eines Lichtes durchkäme, käme dann die (Wühl-)maus nicht?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 05. August 2015, 19:18:33
Wenn da nur ein bisschen Licht reinkommt, dann schiebt sie eine Wand von Erde vor sich her um das Loch wieder zu schließen bevor Mauswiesel und Co rein können.
Drum gilt es das alles dicht zu machen. Sonst fängt man immer nur Erde....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 05. August 2015, 20:47:28
welchen grund hat die maus, erde zu schieben?

das ist wohl die richtige frage. ich benutze zwar den lochstecher, doch wird das loch in diesem weichen, sandigen boden oft etwas weiter als notwendig. wenn ich dann oben zustopfe, fällt möglicherweise ein teil der erde nach unten.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 05. August 2015, 21:01:10
wenn möglich, stelle ich einen eimer darüber, dann ists zappenduster und ich muss nicht so ordentlich verschließen. oder es liegt an der hiesigen population, die gehen auch so mal rein, soger bei einem offenen ausgang. es sind hier aber ggf. auch "nur" feldmäuse.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 05. August 2015, 21:54:09
Danke für die Antwort!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 07. August 2015, 13:04:27
ich hatte meinem bruder vor ein paar wochen zwei topcat geschenkt. am sonntag hat er sie zum ersten mal eingesetzt und neun (!) wühlmäuse gefangen, am montag dann nochmal drei.  :o

er ist begeistert. ich nicht.  :-X ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 07. August 2015, 13:15:36
Rache kann so schön sein.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 07. August 2015, 13:16:13
Wenn da nur ein bisschen Licht reinkommt, dann schiebt sie eine Wand von Erde vor sich her um das Loch wieder zu schließen bevor Mauswiesel und Co rein können.
Wobei es auch die Theorie gibt, daß der bei der Maus die Zuschiebtätigkeit auslösende Faktor nicht das Licht, sondern der Luftzug ist. Aber in puncto Fangtechnik läuft das ja aufs Gleiche hinaus: Die Öffnung muß abgedeckt werden, und da ist zwerggartens Methode, einen Eimer draufzustellen, in ähnlicher Form auch bei mir bewährt (wobei bei mir alte Blechschüsseln reichen – ich hab' keine Topcats im Einsatz, sondern Kastenfallen).
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 16. August 2015, 13:05:19
ich hab auf einer seite allerdings auch schon gelesen, daß es gar nicht schlecht ist, den gang nach stellen der falle(bayerische drahtfalle) ein klein bisschen offen zu lassen(ansonsten gut mit rasensoden schließen), weil der luftzug die maus dazu bring gleich den gang an der stelle schließen zu wollen, wenn sie den luftzug spürt. auf dem weg zum loch wird sie dann von falle kurz davor erschlagen.
ich konnts nur einmal ausprobieren, weil der beträchtliche schaden wohl nur auf eine große fette wühlmaus zurückzuführen war. die ist jedenfalls nach 20min in die falle gegangen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 16. August 2015, 13:20:13
Dieser Tage entdeckte ich im Gras um einen Apfelbaum etliche Mauselöcher. Ich ging daher von Feldmäusen aus. Weil der Boden vollkommen ausgetrocknet ist, war ein Stellen der Falle in den Gängen nicht möglich. Also habe ich die vorhandenen Löcher etwas aufgeweitet und die Fallen hineingestellt. Ergebnis: 2 Feldmäuse und eine fette Wühlmaus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 16. August 2015, 13:26:31
 :o

Löcher gibt es bei mir auch. Fallenstellen geht gar nicht, immer rieselt Sand nach.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 16. August 2015, 13:28:26
Seit Tagen das gleiche Spiel - Fallen aufstellen, Fallen lösen zügig aus - Fallen sind nur mit Erde vollgeschoben. Das Mistvieh tobt sich im Gräserbeet auf 50 m² aus, legt Wintervorräte an und ich komme ihr nicht bei. Das Beet sieht schon übel aus vom ständigen drin rumtrampeln und suchen nach neuen Gängen.  :(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. August 2015, 21:07:19
Es ist wirklich zum Haare raufen. Und täglich grüßt das Murmeltier. Ich kann die Fallen mehrfach am Tag neu aufstellen - immer mit dem gleichen Resultat.

Gestern suchten wir mehrere Gänge und fütterten sie mit den Resten der brennbaren Jahresendfeierutensielien, nachdem wir mittendrin die Fallen gestellt hatten. Der Versuch, sie so aufzuscheuchen und in die Fallen zu schicken, schlug fehl. Während wir auf der einen Beetseite noch weitere Gänge suchten, wühlte sie die gefundenen auf der anderen Seite gerade wieder zu. Einzig einige Vorratskammern fanden wir - mit vielen Wurzeln und zahlreichen Tulpen.
Heute dann die Krönung: Wieder beide Fallen ausgelöst. Was steckte in der einen - eine Tulpenzwiebel! Ich sag's euch, das Vieh verarscht mich.  >:(

Soviel nun also zu den erfolgreichen Topcat-Fallen. Ich weiß nicht, was ich falsch mache.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 24. August 2015, 21:10:51
Mich foppt derzeit auch eine Wühlmaus. Das wird schon.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: troll13 am 24. August 2015, 21:14:45
Hier wird es langsam besser. :D

Meine beiden einjährigen Katzen scheinen langsam Geschmack am Mäusefangen gefunden zu haben und in der unmittelbaren Nachbarschaft ist eine Katze zugelaufen, die offenbar eine professionelle Mauserin ist.

Fleißige Katzen sind offenbar das einzig probate Mittel obwohl ihnen auch manchmal ein Singvogel zum Opfer fällt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 24. August 2015, 21:18:51
Topcats sind besser.  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 24. August 2015, 21:20:28
Ich glaube nicht, dass eine Katze auf eine Tulpenzwiebel hereinfällt.  ;D :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. August 2015, 21:21:03
Das wird schon.  ;)

So langsam verliere ich die Geduld und das Beet an Substanz. Letzes Jahr war es mein Vorzeigebeet. Dieses Jahr sieht es wenige Wochen vor den Offenen Gärten aus wie ein Kampfplatz.  :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 24. August 2015, 21:21:03
Ein guter Mauser ist en guter Mauser.
Leider auch bei Singvögeln - wobei ein paar Amseln leichter zu verschmerzen sind - und, mir unangenehmer, auch bei Amphibien....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hänschen am 24. August 2015, 21:30:52
Topcats sind besser.  8)

Apropos: Vor etlichen Jahren ist hier eine Topcat-Falle spurlos verschwunden, die ich in einen Gang neben einer Rose gesetzt hatte; trotz jahrelangen intensiven Suchens war sie unauffindbar. In der vergangenen Woche fand ich sie zufällig bei einer Rodungsaktion vor einem ehemaligen Zaun wieder, teilweise von Efeu überwuchert. Die nur teilweise gefangene Maus muss noch unheimliche Kräfte gehabt haben, das schwere Teil ca. 20 Meter weit ins Gestrüpp zu schleppen. Jetzt kann ich mit zwei Fallen jagen, aber ob's helfen wird ...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 24. August 2015, 21:32:30
Gefüllte Fallen sind für z.B. Füchse sehr interessant.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hänschen am 24. August 2015, 21:43:22
 Unser Grundstück grenzt an ein großes Waldstück, und hier gibt's die "Reinekes" zahlreich. Das könnten die Übertäter gewesen sein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: mime7 am 24. August 2015, 21:46:47
Gefüllte Fallen sind für z.B. Füchse sehr interessant.  ;)
Alle meine Fallen sind mit einer 5m Schnur verknüpft. Damit werden die am nächsten Baum angebunden.
Die Fallen fehlen ohne Schnur immer. Da weiss ich dann zwar, dass ich was gefangen hab, aber es ist etwas teuer auf Dauer.
Mit Schnur freut sich der Fuchs über den Fang, und ich finde die Falle wieder.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hänschen am 24. August 2015, 21:57:23
Mir war das bis dahin noch nie passiert, ich hatte nicht damit gerechnet. Aber ich war schnell lernfähig - 50 Euronen (neue Falle) sollten nicht noch einmal verschwinden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 24. August 2015, 21:58:33
@Hausgeist,
Geh doch in solchen Fällen mit dieser Waffe auf die Jagd.

Sie hatte letzte Woche zweimal beim Gießen mit dem Wasserstrauch ausgelöst.
Kann sein das ich den Schlauch zufällig in einiger Entfernung in einen Gang gelegt hatte, um sie zu treiben  ::)
Die Topcat hat letzte Woche eine richtig große und lange (!) Wühlmaus erlegt, nachdem sie die Falle zweimal unterwühlt hatte.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Tara am 24. August 2015, 22:12:57
Topcats sind besser.  8)

Ich glaube nicht, dass eine Katze auf eine Tulpenzwiebel hereinfällt.  ;D :D

 ;D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. August 2015, 22:14:18
Sind die Dinger eigentlich erlaubt? Sonst darf ich nämlich nicht erzählen, dass hier sowas gut verschlossen im Schrank liegt. Dein Beitrag ruft mir das gerade in Erinnerung. Von der Verwendung haben wir wegen Hund, Nachbarskatzen etc. bisher abgesehen. Aber wenn das mit dem Verwühlen so weitergeht...  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 24. August 2015, 22:20:40
Mit eine Kiste abdecken und diese mit Heringen sichern - "hunde- und katzenfest"
Das Ding geht super! 8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 24. August 2015, 22:28:01
Katzen interessiert das Ding nicht. Warum auch.
Aber selbst wenn, das Ding steckt ja in einem Gang.

Bei neugierigem Hund oder Kind im Garten ist natürlich Vorsicht geboten.
So eine Kistensicherung wie von dmks genannt sollte bei einem Hund aber genügen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. August 2015, 22:31:14
Dann werden wir das Gerät doch mal hervorkramen. Danke für den Anstoß.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 24. August 2015, 23:03:25
Bei neugierigem Hund oder Kind im Garten ist natürlich Vorsicht geboten.

Bei Kindern im Garten ist diese Falle absolut ein NO-GO!!!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 25. August 2015, 18:58:32
Geladen und entsichert.  8)


Findet man die Beute nach dem Auslösen eigentlich direkt vor dem Gerät, oder muss man nachgraben, wenn man den Erfolg überprüfen will?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 25. August 2015, 20:55:45
Die Schussgeräte sollte man natürlich nicht nehmen, wenn Kinder in den Garten gelangen könnten. Aber deren Funktionsweise beruht nicht auf einem Schuss: Da wird nichts verschossen, sondern eine Platzpatrone ausgelöst. Die Luftdruckspitze unmittelbar an der Falle tötet die Wühlmaus.

Ausgegraben und direkt aufgesetzt kann das auch bei einem Menschen üble Verletzungen auslösen, aber die Risiken und Folgen sind nicht vergleichbar mit einem Schussgerät, das richtige Munition verwendet. So etwas wäre auch gar nicht erlaubt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 25. August 2015, 21:23:11
Geladen und entsichert.  8)


Findet man die Beute nach dem Auslösen eigentlich direkt vor dem Gerät, oder muss man nachgraben, wenn man den Erfolg überprüfen will?

Hab sie schon bis 40cm im Gang zurück gefunden (die Druckwelle ist im engen Gang vergleichsweise enorm)
Manchmal findest Du sie auch nicht - oder nur zufällig; wenn sie an einer Gablung sitzen und diese beim Knall zufällt.

PS: ich verwende Ohrstöpsel! ...seit mir das Ding mal im Schuppen beim Aufstellen losgegangen ist :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 25. August 2015, 21:27:43
Okay... beim nächsten Mal setze ich die Ohrenschützer von der Motorsense auf.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 25. August 2015, 21:58:07
Okay... beim nächsten Mal setze ich die Ohrenschützer von der Motorsense auf.  ;D


Nicht lachen....das sind bis 180 Dezibel! Mit denen Du grad nicht rechnest ;)


...piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiep.......................
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 25. August 2015, 21:59:21


Nicht lachen....


...piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiep.......................


 ;D ;D ;D  Sorry. ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 26. August 2015, 17:36:39
Es ist nicht zu fassen. Das Vieh hat die Falle von der anderen Seite zugeschoben.  >:(

*geht die versteckte Kamera suchen*
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 27. August 2015, 17:37:52
Mit derart intelligenten Wühlmäusen kämpfe ich auch gerade. Typisches Bild: Maus bemerkt Falle, beginnt einen Umleitungsgang zu graben und schiebt dessen Erde so geschickt in die Falle, daß die Erde die Falle auslöst, aber die Maus weit genug von der Falle entfernt ist, um keinen Schaden zu nehmen. Maus gräbt Umleitungsgang dann fertig und schiebt die Falle nötigenfalls (ich habe eine doppelseitige Tunnelfalle im Einsatz und dazu noch zwei einseitige, die ich bei ausreichend Ganglänge auch schon mal in beide Richtungen stelle) auch noch von der anderen Seite zu, damit die Gefahr komplett gebannt ist …

Hat nur in einem Fall nicht funktioniert, da hing die Maus dann (völlig untypisch) mit dem Schwanz und einem Hinterbein in der Falle, die sich aber im Gang verklemmt hatte, so daß die Maus nicht samt Falle fliehen konnte und auf ihren Tod noch so lange warten mußte, bis ich am nächsten Vormittag zur Fallenkontrolle kam …
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: realp am 27. August 2015, 17:58:03
Ich weiss nicht, ob in den 36 Seiten schon über 'Knoblauch gegen Wühlmäuse' gesprochen wurde. Hat jemand das schon erfolgreich ausprobiert ? Ich bin nun doch etwas verärgert über die Herrschaften: Sie haben meine kleine, aber feine Astrantien-Sammlung gemeuchelt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 27. August 2015, 17:59:15
Kontrolle des neu postierten Schussapparates ergab, dass das W-Tier einen neuen Gang drunter hindurch gegraben hat.

Man stelle sich an dieser Stelle eine bunte Ansammlung grässlicher Schimpfworte vor.  >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Isatis blau am 27. August 2015, 18:05:54
Ich weiss nicht, ob in den 36 Seiten schon über 'Knoblauch gegen Wühlmäuse' gesprochen wurde. Hat jemand das schon erfolgreich ausprobiert ? Ich bin nun doch etwas verärgert über die Herrschaften: Sie haben meine kleine, aber feine Astrantien-Sammlung gemeuchelt.

Wühlmäuse habe ich dank Tonboden zwar nicht, aber Unmengen an gewöhnlichen Feldmäusen, die ordentlich Schäden anrichten. Neben dem Garten ist Wiese, in der jede Menge Knoblauch wild wächst. Auch dort befindet sich ein Loch neben dem anderen.

Meine letztes Jahr noch wunderschöne Clematis, die im Frühjahr so oft abgebissen wurde, dass ich sie tot geglaubt habe, hat sich wieder berappelt und einen Trieb von einem halben Meter geschoben. Vorgestern habe ich geschaut: wieder abgebissen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: realp am 27. August 2015, 18:08:03
Gleiche Situation bei mir: die beweideten Wiesen grenzen an meinen Garten...Also nix mit Knoblauch...Wär'auch zu schön gewesen !
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: *Falk* am 27. August 2015, 18:49:39
Kontrolle des neu postierten Schussapparates ergab, dass das W-Tier einen neuen Gang drunter hindurch gegraben hat.

Man stelle sich an dieser Stelle eine bunte Ansammlung grässlicher Schimpfworte vor.  >:(

Das W.tier  ;D wird Deine Falle riechen. Reib sie mit Kompost  ab bzw. bedeck sie ein paar Tage damit,
wenn sie noch neu ist und ziehe Gartenhandschuhe an.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 27. August 2015, 19:12:34
Wühlmäuse sind informiert.
Sie lesen pur .....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 28. August 2015, 11:53:26
Wühlmäuse sind informiert.
Sie lesen pur .....
;D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 28. August 2015, 12:00:00
Die hiesigen Wühlmäuse haben mitbekommen, dass ich eine Fangaktion geplant hatte und sind verschwunden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 28. August 2015, 12:15:47
Wie stellt ihr die Schussapparate?
In hermetisch dicht gemachten Gängen wie man es bei den Drahfallen macht oder an eher offenen Gängen wie es in einer Beschreibung für die Fallen drin steht?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 28. August 2015, 12:35:15

Das W.tier  ;D wird Deine Falle riechen. Reib sie mit Kompost  ab bzw. bedeck sie ein paar Tage damit,
wenn sie noch neu ist und ziehe Gartenhandschuhe an.

Den Gedanken hatte ich auch schon, daß die Maus entweder den menschlichen Geruch an der Falle bemerkt oder aber irgendeinen Geruch, der von den damit schon gefangenen toten Mäusen stammt und noch an der Falle haftet. Komisch nur, daß das bisher nie ein Problem war – die beiden einseitigen Tunnelfallen habe ich schon jahrelang im Einsatz und schon 'ne ganze Menge Mäuse damit gefangen. Aber einmal ist halt offensichtlich immer das erste Mal …  ;D (Das Zuwühlproblem hatte ich da in einigen wenigen Fällen auch schon, aber da kann die Maus natürlich auch von der falschen Seite gekommen und daher zum Umgehungsgangwühlen gezwungen worden sein.)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 28. August 2015, 13:04:30
Die hiesigen Wühlmäuse haben mitbekommen, dass ich eine Fangaktion geplant hatte und sind verschwunden.
Wühlmäuse sind informiert.
Sie lesen pur .....
;D ;D

Man sollte sie nicht unterschätzen 8)

Mich erinnern diese Beschreibungen ein wenig an den "Kampf", den ich mit Ratten im Kompost geführt hatte. Durch den festgebundenen KöderRing legten sie ihren Gang. Das Den mit GiftPulver angerührten KöderBrei ließen sie links/rechts liegen. Dann erinnerte ich mich, dass es recht soziale Tiere sind, die sich gegenseitig putzen. Nachdem das Pulver auf die Laufwege gestreut war, trat bald Ruhe ein  :-[

Ach so - der Kompost war über diesen Winter abgedeckt und jedes mal, wenn ich die Abdeckung (Teerpappe) anhob, sah ich dicke Schwänze verschwinden :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 28. August 2015, 13:18:09

Man sollte sie nicht unterschätzen 8)

Das stimmt wirklich! Wuerde noch hinzufuegen: "und nie glauben, dass sie endgueltig verschwunden sind, selbst dann, wenn man eine zeitlang Ruhe hat". Mit anderen Worten, immer auf der Hut sein..... Schade, dass wir nahrungsmittelweise die gleichen Interessen haben...., denn sie sind erstaunlich clevere Tiere! :-[
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 28. August 2015, 17:43:02
Guten Abend

Was hindert uns daran, ein Moped, Rasenmäher, einzusetzen
und die verbrauchte Luft in die Gänge einzuleiten?

Notstromaggregat ist auch noch elegant.
Zwecks Lärmvermeidung ist der Schlauch dran, womit der Gang als Schalldämpfer nutzt wird.

Vielleicht braucht es ein zertifiziertes Gerät? Keine Ahnung.



Das meine ich mit verbrauchte Luft in Gänge einleiten.

http://www.agff.ch/fileadmin/media/pdf/Deutsch/Publikationen/Maeusebekaempfung/Die_Gruene_6_2003.pdf

Seite 13 von 20
https://www.fibl.org/fileadmin/documents/shop/1152-hochstamm.pdf

Seite 2 von 2, mittlere Spalte
https://www.swissmilk.ch/fileadmin/filemount/futterbau-futterkonservierung-maeuse-wirksam-regulieren-mit-dem-schermaus-abc-artikel-bioaktuell-1-2014-de.pdf

Grüsse Natternkopf





Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 28. August 2015, 17:58:33

Was hindert uns daran, ein Moped, Rasenmäher, einzusetzen
und die verbrauchte Luft in die Gänge einzuleiten?


Haben wir zu DDR-Zeiten versucht (da gab's auch noch verbleites Benzin  ;D ). Die Effektivität ist bei dem weit verzweigten Gangsystem marginal, und wenn nicht alle Nachbarn mitmachen, verscheucht man die Maus mal kurz, und kurze Zeit später ist sie wieder da.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 13. September 2015, 14:31:13
Zitat
    Re: Phlox- Anfaengerfragen von Wühlmaus


Soweit kommt's noch, dass es Nachhilfe im Phloxe abnagen gibt!  >:(

Ich hab's rangequatscht.  :P Erst sank ich auf dem Weg ein. Die gestellte Falle löste binnen Minuten aus, war aber nur zugeschoben. Zwei Meter weiter hatte ich dann den Phlox in der Hand - abgefressen. Das große Calamagrostis 'Karl Foerster' konnte ich Halm für Halm ziehen - abgefressen. Die dort gestellte Falle löste wieder sofort aus - auch wieder zugeschoben. Derweil wurde der frisch gestellte Schussapparat im Gräserbeet innerhalb weniger Minuten zugewühlt.

Ich habe die Fresse sowas von dick...  >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: GartenfrauWen am 13. September 2015, 17:31:11
Bisher haben mich Mäuse im Garten nicht sonderlich gestört.
Vor einigen Wochen hatte ich sogar richtig Mitleid, als ich in ein Feldmausloch gegossen habe und erst die Mutter und dann  Minimaus aus dem Loch/Wasser gehechelt kam und sich gleich nebendran auf den Boden warf vor Erschöpfung.  :o
Das arme kleine Mäusekind und ich schuld und deshalb nah dran an einer Mund zu Mund Beatmung als Rettungsaktion. Als soziale Lebewesen hat sich Mutter Maus dann um alle gekümmert und gleich neben dem einzelnen Loch noch ein zweites gegraben. Vermutlich als Notausgang  8)

Letztes Wochenende war unsere Hofeinfahrt für zwei Tage hundefrei und das hat offensichtlich  >:( ein Wühlmausclan genutzt um eine Reihenhaussiedlung in einem Beet in der Einfahrt anzulegen  :P
Das geht echt zu weit!! Ab morgen gibt es eine groß angelegte "Fütterungsaktion".....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Irm am 13. September 2015, 18:52:54
Zitat
    Re: Phlox- Anfaengerfragen von Wühlmaus


Soweit kommt's noch, dass es Nachhilfe im Phloxe abnagen gibt!  >:(

Ich hab's rangequatscht.  :P Erst sank ich auf dem Weg ein. Die gestellte Falle löste binnen Minuten aus, war aber nur zugeschoben. Zwei Meter weiter hatte ich dann den Phlox in der Hand - abgefressen. Das große Calamagrostis 'Karl Foerster' konnte ich Halm für Halm ziehen - abgefressen. Die dort gestellte Falle löste wieder sofort aus - auch wieder zugeschoben. Derweil wurde der frisch gestellte Schussapparat im Gräserbeet innerhalb weniger Minuten zugewühlt.

Ich habe die Fresse sowas von dick...  >:(

Leg doch mal den Schlauch in den Wühlmausgang und lass den ein paar Stunden laufen. Mal gucken, ob sie genausogut schwimmen können wie Fallen zuschieben  ;) Drei Versuche, in meinen Garten einzuwandern, hab ich so schon unterbunden. Allerdings ist es hier natürlich überschaubarer  ::)  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 13. September 2015, 19:02:43
Das hat auf Sandboden funktioniert ???

Ich wünsche dem Hausgeist Ausdauer. Irgendwann steckt das Tier in der Falle. Das wird eine Genugtuung!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 13. September 2015, 19:18:59
Ich habe mal wieder Feldmäuse gefangen - so klein, dass sie fast komplett in die Topcat passten. Allerdings gibt es da noch riesige Löcher, von denen ich nicht weiß, wem ich die zuordnen soll.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 13. September 2015, 19:27:33
Irgendwann steckt das Tier in der Falle. Das wird eine Genugtuung!

Es sind ja nun mindestens zwei.  ::)

Wasser in die Gänge ist hier zwecklos. Da müsste ich schon die Feuerwehr anfordern, damit die Gänge sich füllen. Das versickert sonst alles auf den ersten drei Metern Gang.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 13. September 2015, 19:28:40
Unsere Katze saß heute Mittag geduldig vor einem der im Moment zahlreichen Maulwurfshügel.

Irgendwann sehe ich aus dem Fenster und tatsächlich, sie hat ihn erwischt!!! Der Maulwurf beginnt sofort, sich wieder in den Rasen zu graben und Katze sitzt nur staunend davor!

Noch bevor ich rausgestürmt war, hatte er sich wieder tief vergraben (kleines Loch links unten) und Katze wusste überhaupt nicht recht, wie ihr geschehen ist. Im Loch stochern nutzte ihr da auch nix mehr.

Wer mal einen Maulwurf in der Hand hatte, kann sich echt eine Vorstellung davon machen, mit welchem Turboantrieb die sich wieder in den Boden schieben... ich hoffe, meine Katze weiß das jetzt auch und passt das nächste Mal besser auf, zumindest bis ich im Garten bin und das Tier in den angrenzenden Wald evakuieren kann.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Irm am 13. September 2015, 19:33:29
Das hat auf Sandboden funktioniert ???


oh ja. Bis zu 5mal haben sie wieder freigegraben, danach wars ihnen dann wohl zu doof  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 13. September 2015, 19:33:47
Irgendwann steckt das Tier in der Falle. Das wird eine Genugtuung!

Es sind ja nun mindestens zwei.  ::)

Wasser in die Gänge ist hier zwecklos. Da müsste ich schon die Feuerwehr anfordern, damit die Gänge sich füllen. Das versickert sonst alles auf den ersten drei Metern Gang.


Ich habe letztes Jahr, als mir die Maulwurfaktivitäten zu dolle wurden, ein solches Piepding aufgestellt. Solargetrieben und ziemlich nervig. Sofort nach dem Aufstellen war keine Maulwurfaktivität mehr zu sehen. Nach drei Tagen habe ich das Ding mit schlechtem Gewissen wieder abgeschaltet. Danach war monatelang !!! Ruhe.

Letzte Woche habe ich gesehen, dass die Hersteller die Geräte auch gegen Wühlmäuse empfehlen. Vielleicht auch bei dir einen Versuch wert?

Bei unserem Maulwurf hat es dieses Jahr allerdings nichts mehr geholfen. Ich habe die Befürchtung, er ist inzwischen taub... zumindest auf der Frequenz des Piepsers.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 13. September 2015, 20:13:41
Vielleicht auch bei dir einen Versuch wert?


Man versucht ja alles. Und so stehen zwei dieser Dinger keine 10 m von dem befallenen Beet entfernt.  ::) Davon abgesehen würde ich sie damit wohl bestenfalls von einem Gartenteil in den nächsten scheuchen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 13. September 2015, 20:17:50
Davon abgesehen würde ich sie damit wohl bestenfalls von einem Gartenteil in den nächsten scheuchen.

Das ist natürlich gut möglich.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Daniel - reloaded am 13. September 2015, 20:19:18
Ach waren das noch Zeiten als Phosphorwasserstoff und Blausäure relativ einfach zu bekommen waren.... 8) :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 13. September 2015, 20:32:09
Ja. So ist es.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Harberts am 13. September 2015, 20:41:38
wir hatten 2013 das Hochwasser im Ort. Ein Jahr lang war Ruhe mit den Wühlern. Heuer ärgern sie wieder. Bisher fingen sich drei Wühlmäuse und eine ungeschickte Feldmaus in der Falle.
Bald geht es wieder an's Fallenstellen.
Ein ungenutzter Nachbargarten ist das Paradies für alle möglichen Nager. Auch ein Paradies für Katzen. Leider schaffen die es nicht die Population einzudämmen...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 13. September 2015, 21:25:54
Ach waren das noch Zeiten als Phosphorwasserstoff und Blausäure relativ einfach zu bekommen waren.... 8) :-X
Ich bekam vor Jahren von einem Mitarbeiter eines bekannten österreichischen Industrieunternehmens Abfälle von Phosphorverbindungen, die sofort Gas ausströmten, wenn man es mit Feuchtigkeit in Verbindung brachte. Es half aber nur vorübergehend. Besser sind Fallen von Neudorf.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 13. September 2015, 22:59:58
Von N-----f?  :o :o
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: obst am 13. September 2015, 23:11:22
Zitat
Von N-----f?
Nein
Unter dem Link des Bundesamtes für Verbraucherschutz (https://apps2.bvl.bund.de/psm/jsp/index.jsp) findet man unter dem Schadorganismus "Schermaus" alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel gegen Wühlmäuse. Alle Mittel, die in der letzten Spalte ein "Ja" enthalten, dürfen im Garten eingesetzt werden. Man erhält sie aber nicht im Baumarkt, sondern nur im Landhandel gegen Eintrag in ein Giftbuch.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Argo am 13. September 2015, 23:11:46
Rodenator und man hat sofort Platz wieder etwas ein zupflanzen...

https://www.youtube.com/watch?v=uMbd-fnh6HU
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 14. September 2015, 07:01:20
 ;D Ist schon beeindruckend.

Leider sind die wirklich wirksamen Gase nicht mehr zu bekommen. Die jetztigen sollen nur vertreiben. Das ist so sinnlos wie die Schnecken übern Zaun werfen.

Das Köderzeugs überzeugt mich nicht also bleiben nur noch die Fallen. Aber gerade wo man nicht vernünftig graben kann waren die Gaspatronen gut.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: obst am 14. September 2015, 08:40:20
Zitat
Leider sind die wirklich wirksamen Gase nicht mehr zu bekommen.

Das stimmt nicht. Z.B. DGS Wühlmaus-Killer oder Polytanol wirken tötlich auf die Wühlmäuse. Sie sind aber, wie von mir in Antwort 562 erwähnt, nur in einigen Firmen (z.B. einige Raiffeisenmärkte) gegen Eintrag in das Giftbuch zu erhalten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: sarastro am 14. September 2015, 09:45:19
Leider ist auch Lanirat gegen Feldmäuse nicht mehr zu bekommen. Es gibt allerdings schon wieder neue Mittelchen (die anscheinend alle blutgerinnend wirken, also nichts für Tierschützer!). Auch bei uns sind Feldmäuse fleißig unterwegs. Wir schreiben September, d.h. die Viecher suchen Nahrung, um sich einen Wintervorrat anzulegen.

 Bei Wühlmäusen wirkt am besten das Fallenstellen, und zwar die Fallen von Neudorff. Wichtig ist, dass Biokarotten als Köder genommen werden, die wissen schließlich auch, was gut ist! ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 14. September 2015, 10:13:12
'ne Topcat kommt ohne Köder aus.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. September 2015, 10:36:33
Rodenator und man hat sofort Platz wieder etwas ein zupflanzen...

https://www.youtube.com/watch?v=uMbd-fnh6HU
das hilft wirklich für eine gewisse zeit, aber ich machte es nur im obstgarten
von neud.. diese sugan geht meiner M zu hart ab
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 14. September 2015, 11:02:45
Habe mal jemand kennengelernt, der mit Elektrolyse-erzeugtem Knallgas einen Luftballon gefüllt hat und dann mittels Schlauch vom Ballon in den Wühlmausgang einen "Rodenator light" probierte. Gezündet mit einem billigen 1 Kanal Funk Fernzünder für Feuerwerk, Reichweite 80m. Wer das Risiko liebt... empfehlen würde ich das nicht, Knallgasexplosionen sind sehr heftig. Auch bei der Propangas-Version des Rodenators drehts mir den Magen um, wenn ich im Produktvideo die Typen mit hochgeklapptem Helmvisier sehe. Steingeschosse ins Gesicht sind nicht witzig.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 14. September 2015, 11:42:34
 (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/a070.gif) (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/e055.gif) (http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/g050.gif)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Irisfool am 14. September 2015, 11:46:33
Jetzt kommt die Verwandtschaft 20 mäusestark zu der Beerdigung :o ;D ;D ;D ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cornishsnow am 14. September 2015, 11:47:25
Ein passender Moment, um "Hasta la vista, baby! 8)" zu sagen!  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 14. September 2015, 11:48:23
Die Fallen stehen allesamt schon wieder.  8)

In der Tat ist es so, dass die Wühlmäuse erst wieder autauchten, als Bewegung auf die Nachbargrundstücke kam. Auf der linken Brache weiden Schafe, auf der rechten hat der Nachbar umfänglich gerodet. Da wird es ihnen dann nicht mehr gefallen haben.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 14. September 2015, 11:50:09
Wie es aussieht, hat die Topcat gegen den Schussapparat gewonnen.


Eigentlich müssten diese Schweizer das Forum sehr, sehr großzügig unterstützen.  :(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 14. September 2015, 12:07:41
 ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 14. September 2015, 12:16:28
Stell mir gerade vor, wie das wohl wäre, wenn ich bei mir in den Wühlmausgang das Gas reinlasse, zünde und dann die sorgsame geebnete RAsenfläche meines Nachbars die 3x wöchentlich gemäht wird, mit Kratern übersät wäre. Das wäre das Ende eines Rentners wegen Herzinfarkts.

Ich denk draussen auf der Wiese ist das interessant, aber zwischen den Häusern in den kleinen Gärten eher fatal.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Herr Dingens am 14. September 2015, 20:39:31
Gefällt mir, der Rodenator.
Teuer, na und? Ein Wertverlust dürfte nahe Null liegen. Also eine gute Geldanlage und die Mäuse hat man auch noch gehimmelt. Was will man mehr?  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sternrenette am 14. September 2015, 20:43:09
Waidmannsheil  :D

(Vor Gasballons, Kartoffelkanonen etc. sei gewarnt, das sind Verstöße gegen das Waffenrecht. Da kann nicht nur die Kartoffel ins Auge gehen.)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: hargrand am 14. September 2015, 21:54:19
??? Ich dachte der Rodenator sei verboten in  D?
Hat mir vor zwei Jahren der Typ von dem Video erzählt.  Hat am bodensee ausgestellt obwohls dort niemand kaufen darf ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. September 2015, 22:04:45
Gefällt mir, der Rodenator.
Teuer, na und? Ein Wertverlust dürfte nahe Null liegen.
bei uns kann man ihn ausborgen
die bio obstbauern machen das
ich denke nun habe ich auch eine maus im garten, die falle wurde umgraben
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 14. September 2015, 23:19:25
Ist so was möglich bei euch?
Einfach, effektiv, wenig Material.

Gut in der Wiese ... gestehe ich ein.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 14. September 2015, 23:24:04
Bei denen zieht der Mond rückwärts.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 14. September 2015, 23:42:56
Noch was für das Gemüt kann ja schon genug ärgerlich sein.
Evtl. lässt sich was für Mühlmäuse ableiten :-)

Gute Nacht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 15. September 2015, 06:44:38
Zumindest ein GAsballon fällt nicht unter das Waffengesetz.

Und auch der Rodenator nicht. Zunächst sollte man ja annehmen das erlaubt ist was nicht ausdrücklich verboten ist.
Aber in D ist man ja schon eher umgedreht: Nur was ausdrücklich zugelassen ist, gehört nicht zum Verbotenen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 17. September 2015, 15:15:36
Im großen Schattenbeet auf dem Hof entdeckte ich den nächsten Gang. Heute Vormittag zog eine Topcat dorthin um.  8)




Die im Gräserbeet scheint allerdings tatsächlich besonders schlau zu sein.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 17. September 2015, 15:26:33
Waidmannsheil!

So, jetzt bitte nochmal die Anleitung für mich.

Stellst du die Falle wirklich luftdicht in einen Gang - oder auch  mal an ein offenes Gangende. Bei mir liegt grad eine Taglilie frei - großräumig mit Riesenausgang. Aber wohin soll ich jetzt mit der Falle??
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 17. September 2015, 15:45:04
Bei der hier habe ich die Falle vor das Gangende gestellt, weil ich nicht anders ran kam. Am Tag zuvor hatte sie die Öffnung noch zugeschoben. Heute war dabei was im Weg. ;)  Wenn es geht, stelle ich sie ansonsten luftdicht in den Gang.

Professor Einstein im Gräserbeet wühlt sich inzwischen auf allen erdenklichen Wegen um die Fallen herum. Eben erst wieder - bei einem ohnehin schon tiefen Gang - drunter durch.  >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 17. September 2015, 18:20:06
meine ist auch schlauer als ich
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 17. September 2015, 19:47:36
ich fand heute zweimal stinkende madenhäufchen in meinen beiden topcats. :-X ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 17. September 2015, 19:53:41
meine ist auch schlauer als ich

Ach komm, lass den Kopf nicht hängen. Du kriegst die Mistviecher schon noch!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 17. September 2015, 22:50:57
Am meisten Erfolg habe ich mit der guten alten Spatenmethode. Nachteil: Man braucht Zeit. Gang öffnen, typischerweise 15 Minuten davor lauern und sobald eine Erdbewegung zu sehen ist weil die Maus ihn wieder zuschiebt, den Spaten beherzt 10cm hinter dem Erdpfropf herniedersausen lassen. Auch für die Maus sehr einfach, es reicht nur noch für einen sehr kurzen Piep. Geht auch mit einer breiten Hacke. Vorher den Schwung testen, damit die Entfernungen stimmen.

Bei einem Vortrag heute von einem 80jährigen Pomologen mit 70jähriger Wühlmauserfahrungen wurde noch erzählt, dass viele Maulwürfe auf dem Grundstück gut wären, weil die wirklich Wühlmausjunge fressen würden. Also Maulwürfe nicht vertreiben.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lonicera 66 am 18. September 2015, 00:44:38
Bei meinen Wühlis hat Carbid ganz gut geholfen.

1Kg Karbidbrocken in der Dose für 9€ besorgt.

Ein kleines Loch in den Gang machen, 1-3 Brocken hinein und Wasser drauf. Gang verschließen (Ziegelstein) und warten.

Auf 500qm habe ich an fünf Stellen verteilt, danach hatte ich mehrere Monate Ruhe. Jetzt im Herbst wiederhole ich das ganze noch einmal.

Carbid wird in Verbindung mit Wasser zu Kalkmilch, ein harmloser Stoff. Ausgasen tut Acetylen, was die Wühlis panisch aus den Löchern treibt.

Vorsicht, beim Verteilen nicht mit Feuer spielen... ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 18. September 2015, 08:38:12
mein großvater hatte auch immer mit carbid die mäuse vertrieben
flüchten sah ich nie eine........aber schon 40 jahre her
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Günther am 20. September 2015, 22:32:54
mein großvater hatte auch immer mit carbid die mäuse vertrieben
flüchten sah ich nie eine........aber schon 40 jahre her

Die haben eben pur nicht gelesen.

Acetylen an sich ist eher unschädlich, was eventuell vertreibend wirken kann, das sind die Verunreinigungen, vorzugsweise Phosphorwasserstoff udgl. Deswegen gibt's auch spezielle Wühlmauspatronen und --brocken, die verschiedene Phosphide enthalten, die mit der Bodenfeuchtigkeit viel mehr Phosphorverbindungen entwickeln, und die sind dann auch wesentlich giftiger.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 20. September 2015, 22:38:34
Vertreiben ist bei Wühlmäusen etwa genau so effektiv wie Fliegen mit der Hand zu verscheuchen...  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 21. September 2015, 10:28:59
mit phosphor werden sie vertrieben oder sind sie tot?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: obst am 21. September 2015, 11:27:30
Zitat
mit phosphor werden sie vertrieben oder sind sie tot?

   
Polytanol P enthält als Wirkstoff Calciumphosphid. Dieses reagiert mit Wasser und setzt ein hochgiftiges Gas frei. Die Mäuse sind also tot und nicht nur vertrieben.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 21. September 2015, 11:31:22
 :o Chemische Kriegsführung der schlimmsten Art im Garten  :o

 :-X

Dann schon lieber stählerne oder vierbeinige TopCats!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 21. September 2015, 11:41:59
auch meine meinung
ich lebe ja nicht von meinem garten
meine zugelaufene 4 beinige  ist wirklich eine topcat, fängt auch jede ratte; GANZ im gegenteil meiner nachgemachten plastiktopcat, die ist shit,letztens fing ich damit einen maulwurf nur mit der ,,pfote,, den konnte ich wieder in den wald entlassen
wenn ich mal eine original im geschäft sehe gönne ich sie mir, auch wenn ich nur 1 maus habe
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. September 2015, 16:59:19
Ich wünsche dem Hausgeist Ausdauer. Irgendwann steckt das Tier in der Falle. Das wird eine Genugtuung!

Und wiiiieeeeeeeee!!!  8) 8) 8) (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/a070.gif) (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/e055.gif) (http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/g050.gif)  :D :D 8) 8) 8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 24. September 2015, 17:38:15
 :o Das scheint aber ein kapitales Exemplar (gewesen) zu sein :o
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. September 2015, 17:50:15
Was mir sofort ins Auge fiel, war das offenbar eher schwarze Fell.


Jetzt beginnen die letzten drei Seiten jeweils mit einem Beutefoto.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 24. September 2015, 18:16:22
Ich find auch, dass der Schwanz relativ lang ist. Ob sich Wühlmäuse und Ratten (erfolgreich) paaren können ??? Wäre nicht so prickelnd :-X
Oder es ist eine BlaukornMutante :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 24. September 2015, 20:44:56
gruselig, das viech: ein wühlmaus-alien...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 24. September 2015, 20:47:09
hat wirklich ähnlichkeit mit ratte
obwohl der maus-hanserl hattte mal eine weisse gefangen unter seinen paar tausend
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 24. September 2015, 20:57:00
Weidmannsheil!

Da ist wohl eine Große Wühlmaus in die Falle gegangen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. September 2015, 21:36:29
Demnach soll schwarzes Fell bei aquatischen Populationen vorkommen. Was es alles gibt! Hausen die in meinem Gartenteich?  ???

Als ich die Falle aus der Erde zog, dachte ich tatsächlich im ersten Moment, ich hätte einen Maulwurf gefangen, dann beim Schwanz an eine Ratte. Erst die Beißer bestätigten dann die Wühlmaus.

Aber wie auch immer, das Vieh war besonders. Sechs oder sieben Wochen war ich hinter ihr nun etwa her.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 24. September 2015, 21:37:34
Maus tot, alles got.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 24. September 2015, 21:46:48
Was mich halt stutzig macht, ist der offenbar recht längliche Schädel. Oder ist er  - wie soll ich sagen - etwas verformt worden?
Eigentlich zeichnen sich alle (vierbeinigen  ;)) Wühlmäuse durch einen gedrungenen, stumpfen Schädel aus. Wird auch hier speziell erwähnt. Gäbe es vielleicht bei euch ein Forstamt oder eine NaturschutzInstitution denen du das Teil in die Hand drücken könntest :P Mich machen solche Abweichungen neugierig 8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 24. September 2015, 21:50:41
Das kann auf dem Foto täuschen, da hat die Topcat zugeschnappt. ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 24. September 2015, 21:58:46
 8)

Aber nun solltest du wirklich die Pelzchen sammeln - bei der FarbVielfallt und Menge :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 16. Oktober 2015, 11:00:21
Hallo, Wuehlmausexperte,
ich stehe vor einem Enigma! Diesen Sommer hat Topcat wieder sehr gute Dienste erwiesen, 10 Biester im Gemuesegarten gefangen..... keine nennenswerte Verluste wurden verzeichnet.... und dann..... vor ein paar Tagen, als ich die Karotten ernten wollte...... die Haelfte der Wurzeln abgenagt..... und ich stellte fest, dass da unterirdisch ein ganzes Strassennetz war.... nur die Verkehrsschilder und Ampeln fehlten.......! Also kamen die Topcats wieder zum Einsatz und ein riesengrosses Ding wurde gefangen. Aber da ich ja Experte bin 'haha', weiss ich, dass da noch viele andere dasein koennten und stellte die Fallen wieder in die Gaenge! Zu meiner Ueberraschung wurden sie binnen ein paar Stunden unterwuehlt. Aha, dachte ich, ein Experte! So spielten wir Versteck ein paar Tage lang! Ich gab mir wirklich grosse Muehe, die Falle nicht immer am selben Ort aufzustellen, sie mit Karottengruen einzufassen....usw, aber immer mit dem gleichen Erfolg... wurden gleich unterwuehlt! Ich gab's fast auf aber dachte, na gut, noch ein letztes Mal! Seitdem stehen beide Fallen unangeruehrt in den Gaengen, und das seit 3 Tagen. Ich verstehe das nicht!!! Sind sie ausgewandert??, Selbstmord begangen?? Fastenkur eingelegt?? Ueberfressen?? wollen mich nur aergern?? oder Opfer von irgendetwas geworden (Katze schliesse ich fast aus, denn unser Hund wuerde sie jagen..)
Was meint ihr??? Bin ich die Biester los? Ich glaub es nicht! Was wuerdet ihr tun?? Hattet ihr schon einmal die gleiche Erfahrung gemacht?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. Oktober 2015, 17:22:45
vlt ist sie in ein anderes eck gezogen
bei unserem landbau gibts jetzt auch die topcat
vor 1 jahr nur die supercat und mit der fange ich nichts, doch einen maulwurf  nur an der pfote so konnte ich ihn wieder freilassen
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: wallu am 16. Oktober 2015, 17:54:56
Vielleicht ist der Wühler ein Maulwurf, keine Wühlmaus. Bei uns wühlt sich ständig ein Maulwurf kreuz und quer durch´s Gemüsebeet, und immer wieder wandern Wühlmäuse dankbar in die Gänge ein. Die Topcat hat die Mäuse früher oder später erwischt - den Maulwurf aber nicht, der wühlt die Fallen nur zu.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: bristlecone am 23. Oktober 2015, 08:37:53
Bei meinen Wühlis hat Carbid ganz gut geholfen.
...

Carbid wird in Verbindung mit Wasser zu Kalkmilch, ein harmloser Stoff. Ausgasen tut Acetylen, was die Wühlis panisch aus den Löchern treibt.

Vorsicht, beim Verteilen nicht mit Feuer spielen... ;D

Wirksam ist da nicht das Acetylen, das hätte höchstens einen Effekt, wenn es die Luft und damit den Sauerstoff im Gangsystem verdrängt. Das schafft man aber nicht auf diese Weise.

Wirksam ist das aus Verunreinigungen im Carbid beim Kontakt mit Feuchtigkeit entstehende Phosphin (Phosphorwasserstoff), das nicht bloß sehr unangenehm riecht, sondern auch sehr toxisch ist.
Allerdings könnte man da auch gleich Köder mit Zink- oder Aluminiumphosphid nehmen, die setzen denselben Stoff frei.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 23. Oktober 2015, 22:41:47
...
Allerdings könnte man da auch gleich Köder mit Zink- oder Aluminiumphosphid nehmen, die setzen denselben Stoff frei.
Polytanol verliert wohl seine Zulassung. Zumindest darf es nur noch bis 1.11. verkauft werden.

Beim Ausgraben der Zwiebeln von Tigrida und anderen mußte ich auch feststellen dass unser Staudenbeet total unterminiert war.
Heut früh konnte ich das erste Wühltier fangen. In einer ganz Stinknormalen bayrischen Drahtfalle.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 25. Oktober 2015, 10:09:28
Gestern ein Stück weiter hinten gleich nochmal eine erwischt. Wieder mit der Drahtfalle.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 25. Oktober 2015, 18:30:16
So geschickt war ich nie.  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gartenklausi am 16. Februar 2016, 22:01:44
Beim Staudenrückschnitt musste ich feststellen, dass ein ca 60 qm großes Beet mehr oder weniger flächendeckend von den lieben W-Tieren untertunnelt wurde mit entsprechenden Verheerungen bei etlichen Stauden und Gräsern (was von den Zwiebeln übrig geblieben ist, will ich gar nicht wissen).

Also habe ich mir flugs eine Topcat besorgt und hatte auch direkt an der ersten Stelle, wo ich sie plaziert hatte, nach nur einer halben Stunde einen kapitalen Fang. Danach verließ mich jedoch das Jadgglück - weder am ersten Loch, noch an ca. 15 anderen Stellen konnte ich meinen Auftakterfolg wiederholen. Die Falle schnappte nicht mehr zu, allerdings wurde sie und auch die offen gelassenen Löcher nicht verwühlt.

So langsam frage ich mich, ob überhaupt noch weitere Übeltäter in dem Beet lauern. Angesichts der Größe des Beetes und der vielen Löcher und Erdhaufen kann ich aber nicht wirklich an die Einzeltäterthese glauben.

Ich hätte die Möglichkeit, mir eine Wärmebildkamera mit 0,025 K Temperaturauflösung auszuleihen. Besteht ein Chance, damit W-Tiere unter der Erde aufzuspüren? Ich habe keine Ahnung, wieviele Wärmeenergie so eine Wühlmaus abstrahlt und wie gut die Erde über dem Mausebau isoliert.

Gibt es sonst eine Möglichkeit, die Präsenz oder Absenz einer Wühlmaus nachzuweisen?

LG
Klaus
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 16. Februar 2016, 22:49:28
Angeblich soll man die dicht unter der Oberfläche liegenden Laufgänge mittels Wärmebildkamera erkennen können. Du hast dann die Gänge, aber noch nicht die Maus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 17. Februar 2016, 07:22:57
Ich halte es für durchaus möglich, dass die Population bereits erloschen ist. Man glaubt gar nicht, was eine einzelne Maus im Lauf des Winters für Schaden anrichten kann. Vielleicht wurden Artgenossen auch von Gartenhelfern wie Fuchs und Eule aus dem Weg geräumt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 17. Februar 2016, 08:01:04
Wenn die Löcher nicht mehr zugewühlt werden, dann kann man eigentlich davon ausgehen, daß keine Wühlmaus mehr diesen Gang bewohnt.
Nach dem Fang meiner ersten Wühlmaus war ich erstaunt, daß danach keine Probleme mehr aufgetreten sind. Ich bin bei diesen vielen Schäden eigentlich von einer Wühlmausgroßfamilie ausgegangen.
10 Jahre später habe ich wieder so ein Wühltier gefangen, und auch dieses Mal war es ein Einzelgänger.

jardin
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 17. Februar 2016, 08:55:41
Stell dir doch einfach vor, dieses kapitale Wühlvieh hat sich seit November jeden Tag dort satt gefressen. Das ist zwar eine miese Vorstellung, aber damit kann so ein Beet schon arg geschädigt werden. Ich habe das auch jedes Jahr unter meinem Staudenbeet an der Terasse. Mal weniger mal richtig doll. Dann sind unter Phlox, Schleifenblumen und Pfingstrosen Riesenhohlräume. Aber ich kann das nicht verhindern. Jeden Frühling erwartet mich dort eine mittlere Katastrophe. Viele kleine Lieblinge haben arg zu tun, sich wieder zu rappeln über den Sommer. Kommen aber nie zu voller Schönheit, weil der Start im Frühling schwer ist....

Freu' dich über den Fang und geh' einfach davon aus, dass es das jetzt war. Ich habe bei mir noch nicht geschaut, vielleicht sollte ich doch mal...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 17. Februar 2016, 09:34:16
Was ich mich schon länger frage ist: gibt es eine Möglichkeit die Wiederbesiedlung unwahrscheinlicher zu machen?
Zuschwemmen von Teilen des Gangsystems vielleicht. Einen Eimer mit einem Loch versehen und mit Sand füllen und dann mit Wasser den Sand in die Gänge schwemmen? Einen großen Trichter hat man ja wahrscheinlich nicht.
In schweren Lehmböden wär das noch eine Möglichkeit Luft und Wasser besser im Boden zu verteilen.

Zum Vertreiben von solchen netten Tieren wurde ja früher gelegentlich empfohlen tote Fische in die Gänge zu schieben.
Bei mir haben sie aber nur den entsprechenden Gang zugeschoben. Aber wenn gerade keine mehr da ist zieht der Duft sicher gut durch die Gänge. Muß man halt gelegentlich was nachlegen.
Sardinen gut abgespült sollten da günstig und leicht zu beschaffen sein.

Salzwasserfische haben ja in ihrem Körper auch keinen größeren Salzgehalt als Süßwasserfische. In vielen Ländern werden sie ja als Dünger gerne zu jeder hungrigen Pflanze gegeben.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 17. Februar 2016, 10:19:20
Was ich mich schon länger frage ist: gibt es eine Möglichkeit die Wiederbesiedlung unwahrscheinlicher zu machen?

Das ist ein Riesenthema im Bioobstbau und einigen anderen Teilen der Landwirtschaft, leider ungelöst. Die Wühlmaus ist dort teilweise Problem Nr. 1. Ausrotten geht ja noch mit viel Mühe und Geduld, aber dann kommt sie eben wieder, jede Bekämpfung ist von kurzer Dauer. Am wirkungsvollsten sind noch unterirdische Sperren um die gesamte Plantage herum, aber teuer und aufwendig.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 17. Februar 2016, 10:22:25
Ich bilde mir ein, dass ein Zerwühlen der Gänge mit dem Sauzahn die Wiederbesiedlung bremst. Das geht logischerweise so richtig nur im Gemüsegarten. Ansonsten sollten die Topcat-Fallen immer griffbereit stehen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Tachy0n am 17. Februar 2016, 11:24:52
Ausser Topcat-Fallen und Drahtgitter hilft bei mir kaum etwas. Nach einigen Jahren und etwa 60 gefangenen Mäusen ist jetzt die Populationsdichte doch ziemlich gesunken. Ich hatte zumindest keine Totalausfälle mehr bei frisch gepflanzten Gehölzen. Bei uns auf der Gemeinde gibts einen Franken pro Mäuseschwanz ;D

Seltsamerweise werden meine Topcat-Fallen seit letztem Sommer fast immer mit Erde zugewühlt und ich fange kaum mehr etwas ??? Glaube nicht, dass es Maulwürfe sind, denn die würden aufgegrabene Gänge nicht wieder verschliessen.

Derzeit pflanze ich Gehölze in verzinkte Drahtgitterkörbe. Die Unverzinkten waren nach einem nassen Sommer wie 2014 komplett aufgelöst (in nur 3-5 Monaten). Ich hoffe, dass mit dem lehmigen, feuchten Boden und den Kriechströmen der nahegelegenen Bahn die verzinkten Körbe schnell genug zerfallen. Um Probegrabungen und notfalls Ausbuddeln der Körbe auch nach etlichen Jahren komme ich aber wohl nicht herum.

Das Zerwühlen der Gänge müsste wohl sehr regelmässig erfolgen, um eine Wirkung zu erzielen. Aber bei einem Dachs, der anfängt einen Bau zu graben, funktioniert  das regelmässige Zuschaufeln des Baus nach meiner Erfahrung ganz gut. Nach ein paar Tagen hatte er genug.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 17. Februar 2016, 14:05:06
Anderen Marderarten wie den Dachs solltest du Wohnungen besorgen. Hermeline und Mauswiesel sind die besten Wühlmausfresser.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 19. Februar 2016, 19:10:46
Gestern Abend bekam ich meine verliehenen Topcats zurück, heute Nachmittag habe ich sie aufgestellt. Die Gänge liegen derzeit zum Teil sehr Tief (bis 40 cm). Dennoch...  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: schober am 19. Februar 2016, 20:23:25
Zitat von: Gartenklausi link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2582171#msg2582171 date=1455656504]
Beim Staudenrückschnitt musste ich feststellen, dass ein ca 60 qm großes Beet mehr oder weniger flächendeckend von den lieben W-Tieren untertunnelt wurde mit entsprechenden Verheerungen bei etlichen Stauden und Gräsern (was von den Zwiebeln übrig geblieben ist, will ich gar nicht wissen).

Also habe ich mir flugs eine Topcat besorgt und hatte auch direkt an der ersten Stelle, wo ich sie plaziert hatte, nach nur einer halben Stunde einen kapitalen Fang. Danach verließ mich jedoch das Jadgglück - weder am ersten Loch, noch an ca. 15 anderen Stellen konnte ich meinen Auftakterfolg wiederholen. Die Falle schnappte nicht mehr zu, allerdings wurde sie und auch die offen gelassenen Löcher nicht verwühlt.

So langsam frage ich mich, ob überhaupt noch weitere Übeltäter in dem Beet lauern. Angesichts der Größe des Beetes und der vielen Löcher und Erdhaufen kann ich aber nicht wirklich an die Einzeltäterthese glauben.

Gibt es sonst eine Möglichkeit, die Präsenz oder Absenz einer Wühlmaus nachzuweisen?

LG
Klaus

Nach Jahrzehnten Schermausfang schätze ich die Grösse seines Reviers etwa die Grösse dieses 60qm-Beetes.
Wenn er dort gut mit fressbaren Wurzeln versorgt ist, ist sein Einzugsgebiet auch nicht grösser. Auf Wiesen mit höherem Dick-Wurzelanteil sind die belaufenen Flächen auch kaum weitläufiger.
Dort kann man aber in der kurzrasigen Vegetation seine flachen, teils begrünten Haufen meist deutlich erkennen.
Im Garten ists dann schon deutlich schwieriger, wie ich selbst vor der Haustüre sehe.
Hier bemerke ich ihn oft erst dann, wenn oberflächliche Gänge an bestimmten Stellen einfallen.
Dann hilft mir immer die gute alte Bayrische Drahtfalle.
Besetzte offene Gänge werden von der Wühlmaus immer zugeschoben. Mehrere offene Löcher auch nach Tagen zeigen dann, dass der Nager fürs erste verschwunden ist.
Wenn man doch immer wieder mit diesem 'Freund' rechnen muss, soll man sich solche Gangverläufe gut merken, u. ihn gelegentlich bewusst offenhalten um zu sehen, ob nicht wieder der Nager unterwegs ist.
Deren Gänge werden idR von Zuzüglern wieder übernommen.

Wenn ausserhalb des Gartens Wühlmäuse-Vorkommen bestehen, muss man immer wieder mit Zuzug rechnen.
Dann sind die alten Laufgänge eine gute Kontrollmöglichkeit.


mfG
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 20. Februar 2016, 16:49:44
Jetzt ist die günstigste Zeit für Giftköder, da das Nahrungsangebot noch klein ist. In wenigen Wochen lassen die Wühl- und anderen Mäuse die Giftköder unbeachtet liegen, weil es genug frisches Futter gibt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 09:53:47
Ich habe in meiner Not auch schon vor Wochen angefangen Giftköder in die Gänge zu streuen. Anfangs wurden sie genommen - dann blieben sie liegen - ich war recht froh drum. Nun waren an der gleichen Stelle wieder offene Ausgänge, etliche, die blauen Köder werden nicht mehr angerührt, die Topcat fängt auch nix....

Inzwischen habe ich an vier Stellen im Garten offene Löcher gefunden. Die Löcher haben ca. 4 cm Durchmesser - wirklich riesig. Köder werden nicht genommen. Einen Gang habe ich ca. 1m vom Loch geöffnet - Topcat rein - löst nicht aus. Was sind das eigentlich für Gänge, die mit einem großen Loch enden und nicht verschlossen werden. Werden sie ggf. nur einmal zum rausrennen genutzt oder dann nicht mehr?? Sind das wirklich Wühlmäuse oder richtige Ratten??

Ich bin total ratlos - das sieht grad nach einer argen Plage aus:

Gefunden habe ich Löcher am Klarapfelbaum, an der Reneklode (ich hoffe sehr, dass ich sie damals noch mit verzinktem Karnickeldraht gepflanzt hatte, ist aber Jahre her), am Rhabarber um das Staudenbeet unter einer alten Sauerkirsche, an einer kleinen Magnolie - ist auch dort in der Nähe...

Was kann ich da nun wirklich machen?? Welche Köder werden bei euch noch genommen??
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 21. März 2016, 10:00:40
Feldmäuse hinterlassen Löcher, Wühlmäuse nicht. Bei uns ist es der Fuchs, welcher Mäusegänge öffnet, sich davorhockt und wartet, dass die Maus kommt, um das Loch wieder zu schließen. Im Endeffekt ist die Maus tot und der Gang immer noch offen.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 10:05:55
Ganz sicher ??? Die sind wirklich groß die Löcher, ggf. aber vielleicht auch durch die Trockenheit. Und Feldmäuse gehen nicht an Wühlmausköder, an die Blauen?? Diese rotgetränkten Haferflocken wurden genommen....

Grob geöffnet sah die eine Stelle neulich auch aus und draußen lagen blaue Bröckchen rum, was mich sehr gewundert hatte - ist nicht schön. Dieses Zeug hat ausserhalb der Löcher nichts zu suchen...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: GartenfrauWen am 21. März 2016, 10:23:06
Meine Feldmäuse mögen auch das blaue Futter  :)

Gestern habe ich beobachtet, dass eine riesige Hummel ein sehr großes Loch, von Feldmäusen kleiner angelegt, als Einflugloch nutzte.  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 10:27:23
Hm - ich habe eben das Zeug bestellt, dass Renette unten im Café empfohlen hat - Raton Power Pads - hatte ich noch nie. Vielleicht gehen sie momentan einfach nicht an die blauen Köder. Dabei müsste der Zeitpunkt gut sein...

Aber soviel Feldmäuse - und so große Gänge - scheint mir fraglich. Mäuse fängt mein Kater regelmäßig. Er frisst auch wenig Katzenfutter derzeit - vielleicht setze ich seine Ration weiter runter - der soll fangen.... ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: GartenfrauWen am 21. März 2016, 10:36:36
An Deiner Stelle wurde ich auch auf "natürliche" Maßnahmen zurückgreifen  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 21. März 2016, 10:52:54
Guten Tag

Hat sie wohl das Nest leer vorgefunden oder?


Gestern habe ich beobachtet, dass eine riesige Hummel ein sehr großes Loch, von Feldmäusen kleiner angelegt, als Einflugloch nutzte.  :D

Zeitline ab 7:48
Mit Hummelköniginnen ist nicht zu Spassen wenn sie das Mäusenest übernehmen wollen.

Grüsse Natternkopf


Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 11:13:35
Alle Wetter - das ist ja fast beängstigend :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 21. März 2016, 11:15:39
Salü Gänselieschen

Alle Wetter - das ist ja fast beängstigend :-\

Was denn ???

Die Nestübernahme oder die Zucht?

LG Natternkopf

Um beim Thema zu bleiben:
Mäuse im Garten könnten gut für Hummeln sein.  8)


Nachtrag: ü-Pünktchen aufgebracht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 11:21:56
Na diese Aggressivität - ich dachte immer, dass Hummeln die friedlichsten Tiere überhaupt sind. Und ob die wirklich einen Stachel haben, war ich auch nicht sicher  :o :o
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 21. März 2016, 13:08:40
Servus Gänslieschen

Sind ja im Alltag ganz friedliche, putzige Tierchen.  :)

Und ob die wirklich einen Stachel haben, war ich auch nicht sicher  :o :o

Das kommt vielleicht daher,
A) dass sie nur picksen wenn sie bedrängt werden
B) dass die Männchen keinen Stachel haben


 Thematisch sind die Mäuse gefragt
 Mäusenest im Garten könnte gut für eine Hummelvolkgründung sein.  ;)

 Summende Grüsse
 Natternkopf


Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Cryptomeria am 21. März 2016, 13:14:16
Selten sind Hummelvölker aggressiv, aber ich hatte auch mal eins in der Hausecke und jedesmal , wenn man an der Ecke vorbeikam, schossen sie heraus und griffen an. Ansonsten hatte ich bei Nistkastenkontrollen auch immer Hummelnester, die aber nie Probleme machten.
Hummel ist auf jeden Fall nicht gleich Hummel.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Isatis blau am 21. März 2016, 13:26:45
Hummeln mögen es nicht, wenn man sich in der Nähe ihres Nests aufhält. Was aber viel lästiger ist, sind Wespen, die auch gern Nester in Mauslöchern anlegen.

Wenn man die Mauslöcher an Stellen, wo man sich aufhält, rechtzeitig zuschüttet, kann man das verhindern. Wenn die Löcher zubleiben, weiß man auch, dass keine Mäuse mehr da wohnen.

Ich möchte mich nicht zu früh freuen, aber ich habe dieses Jahr noch keine Maus gesehen und zugemachte Löcher blieben zu.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 13:46:06
Und es waren auch wirklich immer Feldmäuse - keine Wühlmäuse, die die Löcher hinterließen??
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 21. März 2016, 14:05:50
Bei uns ist es der Fuchs, welcher Mäusegänge öffnet, sich davorhockt und wartet, dass die Maus kommt, um das Loch wieder zu schließen. Im Endeffekt ist die Maus tot und der Gang immer noch offen.  ;)
du solltest den fuchs abrichten dass er die löcher hinterher wieder zumacht ;D
oder du pflanzt schneeglöckchen in jedes loch dann hilft er dir sogar  wenn er gräbt
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Isatis blau am 21. März 2016, 14:58:02
Bei mir sind es fast nur Feldmäuse.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 15:01:18
Dann hätte ich ja noch Hoffnung, die machen ja nicht ganz so viel Schaden wie Wühlmäuse. Bisher habe ich auch keine Schäden bemerkt, nur Gänge - allerdings beim Rhabarber liegt der Verdacht doch nahe. Dort war auch kein Ausgangsloch, nur viel lockeres Erdreich, Hohlräume... aber ich wiederhole mich....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 21. März 2016, 15:04:47
Hast Du den ganzen Winter über nie da kontrolliert?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 15:07:43
Nein - ich hätte die Stelle auch nicht als exponiert angenommen...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Cryptomeria am 21. März 2016, 15:26:02
Nur nochmal zur Klärung:
Feldmäuse sind auch Wühlmäuse. Alles , was unter der Erde lebt ( aus der Mausfam.) hat kaum sichtbare Ohren und einen kurzen Schwanz. und da gibt es einige Arten. Genau, wie alles über der Erde, mit langem Schwanz , der von einigen beim Turnen im Geäst zur Balance genutzt wird und großen , gut sichtbaren Ohren.
Insofern muss man bei den Mäusen genauer hinschauen. Feldmauslöcher sind überall in den Wiesen, meist machen die Feldmäuse nicht sonderlich viel Schaden, im Gegensatz zu den großen Löchern der Schwermaus, die wiederum nicht so häufig anzutreffen ist. Diese Schermaus wird übrigens am Wasser landläufig auch als Wasserratte bezeichnet.
VG wolfgang
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 16:03:01
Aber Staudo meinte heute morgen, dass Wühlmäuse keine offenen Löcher hinterlassen - das hat bei mir doch diese Irritationen angerichtet. Ich denke schon, rein wegen der Größe der Löcher und Gänge, kann es sich nur um Wühlmäuse handeln - aber die nehmen die Köder nicht an...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 21. März 2016, 19:08:49
Ich meinte die Schermaus.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gartenklausi am 25. April 2016, 15:56:36
Ich bin heute beim Umgestalten eines durch ein W-Tier verwüsteten Beets in etwa 50 cm Tiefe auf die Speisekammer der Bestie gestoßen. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich mindestens 250 Blumenzwiebeln (danach habe ich nicht mehr weitergezählt, es waren noch etliche mehr ...)  und enorme Mengen von Wurzelresten (Baptisia, G. sanguineum, Gypsophila etc.) geborgen habe.

Ich wusste gar nicht, dass W-Tiere ein solch hamsterartiges Verhalten an den Tag legen. Ich muss sagen, dass ich vor der Arbeitsleistung des Tieres durchaus Respekt habe. Es kann nicht einfach gewesen sein, die Blumenzwiebeln aus dem gesamten 60 qm großen Beet durch die Gänge in die Vorratskammer zu bugsieren.

Gefrustete Grüße
Klaus
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 25. April 2016, 17:21:58
Die hartnäckige Wühlmaus aus dem Gräserbeet hat letztes Jahr auch ganze Arbeit geleistet. Im Beet blühen kaum noch Tulpen. Unter'm Cornus auf der anderen Seite des Weges hingegen...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 25. April 2016, 19:39:42
Ich bin heute beim Umgestalten eines durch ein W-Tier verwüsteten Beets in etwa 50 cm Tiefe auf die Speisekammer der Bestie gestoßen. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich mindestens 250 Blumenzwiebeln (danach habe ich nicht mehr weitergezählt, es waren noch etliche mehr ...)  und enorme Mengen von Wurzelresten (Baptisia, G. sanguineum, Gypsophila etc.) geborgen habe.

Ich wusste gar nicht, dass W-Tiere ein solch hamsterartiges Verhalten an den Tag legen. Ich muss sagen, dass ich vor der Arbeitsleistung des Tieres durchaus Respekt habe. Es kann nicht einfach gewesen sein, die Blumenzwiebeln aus dem gesamten 60 qm großen Beet durch die Gänge in die Vorratskammer zu bugsieren.

Gefrustete Grüße
Klaus
klingt jetzt nicht empathisch, aber da hätte ich wirklich gern ein bild davon gesehen :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 25. April 2016, 19:59:08
Die hartnäckige Wühlmaus aus dem Gräserbeet hat letztes Jahr auch ganze Arbeit geleistet. Im Beet blühen kaum noch Tulpen. Unter'm Cornus auf der anderen Seite des Weges hingegen...
die neue Gartengestaltung natürlichen Ursprunges ::)..............quasi natürliches Blackboxgardening ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Zwiebeltom am 25. April 2016, 20:03:51
Zu Vorratskammern der Wühlmäuse habe ich im Netz diese Seite gefunden. Dass sie sich auf Löwenzahnwurzeln spezialisiert hatte, könnte das spezielle Exemplar allerdings sympathischer machen.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Isatis blau am 25. April 2016, 20:09:41
Dass sie sich auf Löwenzahnwurzeln spezialisiert hatte, könnte das spezielle Exemplar allerdings sympathischer machen.  ;D

Nö, ähnliches wie Radicchio-, Endivien- und Zuckerhutwurzeln werden genauso gern verspeist. Wenn man Bilderbuchsalatköpfe im Garten hat und die dann welken, weil sie keinerlei Wurzeln mehr haben...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 25. April 2016, 20:23:44
ich weiß ja immer noch nicht genau, ob ich es eher mit wühlmäusen oder mit maulwürfen zu tun habe. also habe ich vor wochen in der ramschecke des baumarkts einige töpfe mit iris reticulata gekauft und auf eine der hauptstraßen gesetzt. bis jetzt ist noch keine welk oder weg.

sollte dieser "test" der absolute schwachsinn sein, dann wüsste ich das gerne. danke!  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: kasi † am 25. April 2016, 20:25:00
Aber nicht dei den Maikäfern, die brauchen Löwenzahn für ihre Entwickelung. Bei mir haben sich die Wühlmäuse auf Zaunwinde spezialisiert und tragen so zu deren Vermehrung bei, wenn sie auf dem Weg zur Vorratskammer was davon verlieren. Letztes Jahr konnte ich sie nicht gleich entfernen, und als ich von der Reha kam, war von meinen Kartoffeln nichts mehr zu sehen. Dafür habe ich beim Kartoffelroden drei Mäusespeisekammern (= zwei große Eimer) unterirdische Windenausläufer geerntet. Hatte ich endlich mal wieder etwas für die Restmülltonne. ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 25. April 2016, 21:06:05
Vor zwei Jahren fand ich ja bei einer Umgestaltung mehrere Vorratskammern, gefüllt mit hunderten Krokuszwiebeln. Selbst Queckenwurzeln hatte die Maus da zusammengetragen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 26. April 2016, 13:28:24
Solche Vorratskammern finde ich bisweilen beim spätherbstlichen Umgraben der Gemüse- und Einjahresblumenbeete, Mindesttiefe der Kammern im Regelfall ungefähr eine Spatenstichtiefe, was bedeutet, daß ich bei normaler Umgrabetiefe nur einige davon finde und mich ähnlich wie Hausgeist dann wundere, welche Pflanzen da plötzlich an welchen Standorten wachsen  ;) Übliche "Befüllung": Giersch, Löwenzahn, Helianthus, Oxalis und diverse andere Zwiebeln – es war aber auch schon mal eine Pfingstrosenwurzel drin.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: EmmaCampanula am 18. Juli 2016, 10:08:33

Wenn Kater tun, was sie tun sollen...

Topcat beim zweiten (!) Wühlmausfrühstück.  :D  :D  :D

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/18817/Topcat.jpg)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: laguna am 31. Juli 2016, 18:03:05
Vor Jahren hatten wir auch eine Wühlmausplage im Garten mit allen negativen Seiten. Wir haben alles ausprobiert was auf dem Markt gegen Wühlmäuse angeboten wurde, einschließlich "unfehlbaren" privaten Tipps.
Nichts half, bis ich eine Schußfalle aufstellte. Nach Schussfalle g....len.
Innerhalb 2 Wochen waren alle Mäuse mausetot.
Nach einem Jahr bemerkte ich wieder einen neuen Gang im Beet. Auch diese Maus mußte daran glauben.
Nachdem das Gerät jetzt nutzlos in der Werkstatt steht, habe ich es schon mehrmals an Wühlmausbesitzer ausgeliehen, die alle beste Erfolge verzeichneten, bis auf einen älteren Herrn, der die Sicherheitsvorkehrungen als für ihn nicht notwendig betrachtete und sich in die Hand geschossen hatte. Das Gerät arbeitet zwar nur mit Luftdruck; er hatte jedoch eine schöne runde Brandwunde in der Handfläche.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 31. Juli 2016, 19:07:42
DAnn hatte er zum Glück genug Abstand zum Austrittsloch der GAse.
Mein Vater war auch mal unaufmerksam. Aber da  hatte es dann an der Hand das Fleisch bis zu den Knochen aufgerissen.
Die 9mm Platzpatronen sollte man nicht unterschätzen.

Bei den Schussapparaten ist halt ein Stück gerader Gang nötig. Sonst klappts meist nicht.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: laguna am 31. Juli 2016, 19:34:08
Wenn mein Schußapparat auslöste, war immer eine tote Maus im Gang.
Zum Glück ging das Ding nie in der Nacht los, sondern immer Mittags zwischen 12.30 und 13 Uhr. Ein richtiger Böller!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: nana am 01. August 2016, 14:31:49
Topcat beim zweiten (!) Wühlmausfrühstück.  :D  :D  :D

Topcat - female version.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2016, 09:12:18
In meinem neuen Lilienbeet habe ich bereits vor dem Urlaub Wühlmausaktivität bemerkt - die Topcat blieb leider erfolglos und war ausgelöst, aber verwühlt. Heute früh waren auf dem gleichen Beet vier offene Ausgänge !!!!, recht flach, leicht angerissene oberflächliche Fraßgänge und tiefer gehende Gänge in Richtung Rosenwurzeln. Ich bin mal wieder ziemlich ratlos. Dort vor habe ich noch nie Befall gehabt und auch mal ohne Gitter gepflanzt. Nun habe ich vorhin die Topcat aufgestellt, und kann nur hoffen, dass mal was passiert.

Mein Schussdingens habe ich leider vermöhlt. Das hat aber bei mir noch nie geklappt...wahrscheinlich mache ich was falsch. Wieder finden wäre der erste Schritt zum Erfolg jedenfalls.

Hat jemand ne Idee, warum da so viele Ausgänge waren?? Finde ich ungewöhnlich. Oder kann das doch ein Maulwurf sein?? Auf der Wiese findet man ja auch manchmal ganz flache Gänge.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 05. August 2016, 09:40:42
Bei mir sind im Hochsommer die Maulwurfsgänge immer ganz oberflächlich. Genau in dem Bereich,  in dem viele Stauden wurzeln. Bis dahin reicht die Beregnung oder Gießerei, dort spielt sich dann auch das Bodenleben ab und deshalb wühlt der Maulwurf dort auch. 
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gartenlady am 05. August 2016, 10:52:56
Bei mir gräbt auch ein Tier Maus oder M-wurf mit ganz oberflächlichen flächendeckenden Gängen den Rasen (bzw. das Moos)  um. Ist das eher Maulwurf oder eher Wühlmaus?  Tiefer graben dürfte schwer fallen, in 10cm Tiefe scheint undurchdringlicher Boden zu sein, jedenfalls kann der Topcat Gangsucher nicht tiefer eindringen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Noodie am 30. August 2016, 00:32:34
Aber nicht dei den Maikäfern, die brauchen Löwenzahn für ihre Entwickelung. Bei mir haben sich die Wühlmäuse auf Zaunwinde spezialisiert und tragen so zu deren Vermehrung bei, wenn sie auf dem Weg zur Vorratskammer was davon verlieren. Letztes Jahr konnte ich sie nicht gleich entfernen, und als ich von der Reha kam, war von meinen Kartoffeln nichts mehr zu sehen. Dafür habe ich beim Kartoffelroden drei Mäusespeisekammern (= zwei große Eimer) unterirdische Windenausläufer geerntet. Hatte ich endlich mal wieder etwas für die Restmülltonne. ;)

Ganz genauso ging es mir auch!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bergischer Apfel am 03. November 2016, 21:44:43
Hallo,
ich musste leider einen Wühlmausbefall in meiner Jungbaumanzucht festellen, ordentlich Bäume wurden angefressen, auch mein Rhabarber blieb nicht verschont. Wie viele Pflanzen tatsächlich angefressen sind werde ich dann feststellen wenn ich sie alle ausgrabe.

Jedenfalls bin ich zu "meinem" Raiffeisen gegangen und habe nach etwas gegen Wühlmäuse gefragt, da wurde mir direkt mal das Gift auf den Tisch gestellt. Ich wollte aber eine Falle, da ich nicht so blöd bin und Umweltgifte aller Art im Garten verteile wie manch ein Anderer. Es wurde gasagt ist ja sowieso alles nur Glück usw. das Gift könnte der Verkäufer nur wärmstens empfelen.

Die Falle die ich gekauft habe ist diese: http://biogartenversand.de/product_info.php?cPath=54_44&products_id=363

Gesagt getan, gestern Abend einen kleinen Wühlmaushaufen abgetragen, dann geschaut in welche Richtung der Gang geht, natürlich schön im Wurzelbereich meiner Jungbäume, ein stück Möhre ordentlich feste plaziert, Falle rein, das Loch mit ein paar großen Blättern und einem Topf dicht verschlossen.
Heute Abend komme ich nach hause und wollte schauen ob die Falle zugegraben oder sonst etwas war, erst dachte ich dass sie nicht ausgelöst war doch dann hab ich gesehen da die Platte mit der Möhre verschoben war, ich konnte eine dicke Wühlmaus herausziehen, den Hals in der Falle, ein schneller Tod. Die Katze hat sich gefreut. Ich habe die Falle nochmal aufgestellt, auch wenn Wühlmäuse ja Einzelgänger sein sollen.

Ich habe jetzt noch mehr Fallen (und auch gleich ein paar Tomatensamen) bestellt, könnte man damit nicht auch eine kleine Wiese Wühlmausfrei bekommen? Ich habe ebendiese schon aufgegeben weil auch ein in Draht gepackter Baum zur Möhre verarbeitet wurde. Die Bäume habe ich bis jetzt alle wieder aufpäppeln können, aber das wäre doch mal was.

LG Thorben
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 03. November 2016, 22:03:55
Ja, man bekommt das Grundstück wühlmausfrei. Das kann man sogar schaffen, wenn sie von nebenan einwandern können. So ein Garten ist das Paradies für die Wühlmäuse, weshalb sie lieber im Garten wohnen wollen als im Straßengraben. Aber irgendwann werden sie alle. Gewonnen hat man, wenn die Gänge und Baue einbrechen und die Wiese dadurch sehr uneben wird.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 08. November 2016, 07:50:28
Gestern kontrollierte GG auf meine Bitte hin die Fallen beim Staudensellerie. Ergebnis: eine Brandmaus. Dies ist die zweite in zwei Wochen.  Ich folgere daraus,  dass dieser Gang zur Zeit leergefischt ist.
Titel: Re: Brandmaus oder Birkenmaus
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. November 2016, 08:23:15
Gestern kontrollierte GG auf meine Bitte hin die Fallen beim Staudensellerie. Ergebnis: eine Brandmaus. Dies ist die zweite in zwei Wochen.  Ich folgere daraus,  dass dieser Gang zur Zeit leergefischt ist.
Moin Oile,

da ich Brandmäuse nicht kannte, habe ich eben fix nachgesehen und dabei ist mir dieses interessante Projekt über meinen "Weg gelaufen" - vielleicht mag ja mal jemand den beiden Herren ein oder mehrere Bilder zukommen lassen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 08. November 2016, 08:36:44
 ???
Ich hatte die in der Falle. Und Brandenburg liegt nicht in Ostpolen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 08. November 2016, 08:42:17
Das hat Frau Elfenspucke auch nicht behauptet.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 08. November 2016, 08:44:42
Ja, aber lt. Karte auf der Website ist das Verbreitungsgebiet von Birkenmäusen in Schleswig-Holstein und Ostpolen.
Titel: Re: Brandmaus oder Birkenmaus, wer wohnt in meinem Garten
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. November 2016, 08:52:43
Ja, aber lt. Karte auf der Website ist das Verbreitungsgebiet von Birkenmäusen in Schleswig-Holstein und Ostpolen.
*kopfnick* ja, und wenn ich die Aktion richtig verstanden habe, dann geht es darum zu klären, ob das bisher bekannte Verbreitungsgebiet so noch stimmt.
Zitat von der Webside:
Zitat
Drei weitere Meldungen kommen aus Moorgebieten im Südosten des Landes (z.B. Wulfsdorfer Heide b. Lübeck, Brenner Moor bei Bad Oldesloe und aus dem Koberger Moor). Keine dieser Meldungen konnte jedoch bislang durch einen glaubhaften Beleg bestätigt werden, so dass der Status der Art außerhalb Angelns derzeit unklar ist.


(ich bitte um sachdienliche Hinweise, falls ich mich täusche)

LG
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: bristlecone am 08. November 2016, 09:03:38
Mit "Südosten des Landes" ist das Land Schleswig-Holstein gemeint, die drei genannten Gebiete liegen alle in Schleswig-Holstein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. November 2016, 09:03:52
Das hat Frau Elfenspucke auch nicht behauptet.  ;)
:D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 09:42:36
Ein bewährtes Mittel gegen Wühlmäuse ist ein Trabant. Man verbinde den Auspuff mit einem Schlauch und lege das andere Schlauchende in das Mauseloch, dichte den Schlauch vorsichtig durch einen Lappen ab und gibt kräftig mehrere Minuten Gas. Da der Trabbi einen Zweitaktmotor hat, verbrennt ein Teil des Benzins und des Zweitaktöles im Benzin zu Kohlenmonoxid, was bekanntlich sehr giftig ist. Das normale Mischungsverhältnis ist 1:50 und hier ist ein bißchen mehr Zweitaktöl im Benzin besser (1:25), da dann mehr Kohlenmonoxid entsteht und man vor allem die Abgasfahne sieht, die dann aus allen möglichen Mauselöchern heraus kommt. Diese Mauselöcher müssen nach der Vergasung alle gut verschlossen werden, sonst wird der Bau von außen schnell wieder neu besiedelt.

Da ich keinen Trabant habe oder borgen kann, räuchere ich die Mäuse mit Chlorgas aus, aber ich bekomme Ärger, wenn ich hier schreibe, wie man Chlorgas herstellt (wegen Terrorismusgefahr). Nicht funktionieren Gase, die "wasserlöslich" sind, da die Erde feucht ist und das eingeleitete Gas deshalb nur einige Meter wirkt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: bristlecone am 08. November 2016, 09:47:58
Du kannst ruhig schreiben, wie man Chlorgas herstellt, das bekommt jeder mit wenig Suche im Internet sowieso leicht heraus.

Ich halte das Umbringen von Wirbeltieren mit Gasen, die die Lunge verätzen und zu einem qualvollen Sterben führen, das sich über Stunden, ja über Tage hinzieht, allerdings für Tierquälerei. 
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: thuja thujon am 08. November 2016, 11:03:30
Dietmar, nichts gegen deine Chemiekenntnisse, aber Chlor löst sich auch in Wasser. Recht gut sogar, weil es recht gut mit Wasser reagiert. Wegen der hypochlorigen Säure riecht es auch recht heftig.

Wenn du schon beim `tolle Tips´ geben bist, warum setzt du das Kohlenmonoxid nicht mit Chlor zu Phosgen um?
Phosgen ist deutlich schlechter wasserlöslich als Chlor und hat sich auch in der Vergangenheit bewährt.

Etwas einfacher in der Handhabung (da flüssig) und mit etwas längerer Wirkung ist Triphosgen.

(http://up.picr.de/27377472hz.jpg)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 08. November 2016, 11:36:54
Jetzt noch Sarin, VX, Chlorcyan... und die Löcher verfüllen wir mit Napalm, Phosphor.
Ich glaube nicht, dass chemische Kampfstoffe das Mittel der Wahl gegen die Wühltiere sind.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: thuja thujon am 08. November 2016, 12:07:08
Da will ich mich vollinhaltlich anschliessen.

Ich bin noch mit der Bodenbearbeitung beschäftigt, als wichtigsten Grundstein der Wühlmaus- und Ackermausbekämpfung.
Die Löcher und Gänge sollten regelmäßig zerstört werden, das vergrault die meisten Mäuse schon.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 08. November 2016, 12:14:36
Oh. :) Das klingt interessant, thuja-thujon! Habe ich noch nie gehört, wäre für mich eine echte Alternative.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 08. November 2016, 12:14:43
Hier ist wohl bald der KampfmittelRäumdienst gefordert :o >:( :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 12:14:54
Zitat
Wenn du schon beim `tolle Tips´ geben bist, warum setzt du das Kohlenmonoxid nicht mit Chlor zu Phosgen um?
Phosgen ist deutlich schlechter wasserlöslich als Chlor und hat sich auch in der Vergangenheit bewährt.

Ich weiß nicht, ob ich hier etwas verwechsele, aber wenn ich mich richtig erinnere, gab es noch vor einigen Jahren in D gegen Wühlmäuse eine Art "bengalisches Feuer" am Holzstiel mit Phosgen als Wirkstoff. Anzünden und in den Gang stecken und Eimer drüber. Es gab auch welche mit Phosphoerwasserstoff als Gas. Wenn man danach guggelt, findet man manches.

Gegen Wühlmäuse gibt es auch Selbstschussanlagen:
http://maulwurf-wuehlmaeuse-vertreiben-bekaempfen.de/selbstschussgeraet-selbstschuss-wuehlmaus-wuehlmausfalle
https://www.amazon.de/Selbstschussanlage/s?ie=UTF8&page=1&rh=i%3Aaps%2Ck%3ASelbstschussanlage

Manchen helfen auch Topcat-Fallen.

In jedem Fall muss man den Wühlmäusen weh tun bzw. sie töten, denn die Papp-Kugeln zum Vergraulen sind unwirksam. Selbstschussanlagen gehen nur bei eingezäunten Gärten und wenn keine Kinder und Haustiere gefährdet werden können und Topcat nicht bei Sandboden. Manche Katzen fangen auch Wühlmäuse, aber nicht jede Katze wagt sich da ran. Ich glaube aber nicht, dass es für die Mäuse angenehm ist, von einer Katze gefangen und bespielt zu werden. Ein schneller Tod ist sicherlich besser.

Ein Trabbi ist eben doch noch das Beste, denn da schlafen die Wühlmäuse ohne Schmerzen sanft ein und wachen bloß nicht wieder auf.

Zur Wasserlöslichkeit: Ich habe mal versucht, mit Schwefel die Baue auszuräuchern, denn Schwefel ist leicht kaufbar und Schwefeloxide giftig. Aber es kam aus den anderen Mauselöchern keine Schwefeloxide heraus, d.h. die Schwefeloxide wurden durch die Erdfeuchte abgebunden.  Ich habe auch mal Schwefelwasserstoff versucht, was schlechter in Wasser löslich ist, aber auch da kam aus den anderen Eingängen nichts raus. Bei Chlor funktionierte das trotz Wasserlöslichkeit, weil geringe Mengen ausreichen, die nicht gelöst werden. Zumindest eine umwerfende Wirkung.

Ich habe schluffigen Sandboden mit etwas Lehm. Da kann ich keine Topcat-Falle verwenden, weil beim Einsetzen die Gänge einfallen. Selbstschussanlagen gingen im Wohngebiet und wegen einer Katze als Haustier nicht. Also blieb nur noch Vergasen. Wenn man erst einmal genug geschädigt ist, fallen die Skrupel dagegen.

Kommerziell werden Wühlmäuse auch durch Begasung bekämpft:
„Eine Begasung wird eher bei größeren, in sich geschlossenen Flächen wie Parks oder Obstanlagen von geschultem Fachpersonal durchgeführt; eingesetzt wird Kohlenstoffmonoxid, Kohlenstoffdioxid und Phosphorwasserstoff oder Pellets (Gasbildung nach Feuchtigkeitsaufnahme)“. aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Begasungsmittel#W.C3.BChlm.C3.A4use
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 12:19:06
Wer hier so gegen die Wühlmausbekämpfung protestiert, ist noch nicht von dieser richtig geschädigt worden. Mein Mitleid mit den Wühlmäusen hält sich in Grenzen.

Es gibt auch Frasköder mit Gift, aber denkt ihr, dass ein langsamer qualvoller Tod durch Gift besser ist? Oft fressen die Wühlmäuse und Ratten diese Frasköder nicht, aber dafür z.B. dumme Katzen, Vögel und andere "Unbeteiligte". Man hat also mehr Kollateralschäden als tote Wühlmäuse.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 08. November 2016, 12:33:44
Topcat in Sandboden geht schon.  Das weiß ich aus Erfahrung.  Man muss in Trockenzeiten nur vorher wässern.  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 12:39:25
Bei mir sind die Gänge trotz Vorsicht immer eingefallen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 12:44:50
http://link.springer.com/article/10.1007/BF02283464

"Begasung:
 Baubegasungen können im ökologischen Landbau durchgeführt werden weil keine diesbezügliche
Regelungen festgeschrieben sind und die Maßnahme nicht im Wiederspruch zur guten fachlichen Praxis stehen. "

aus: https://www.biozid.info/fileadmin/Assets/Schaedlinge/W%C3%BChlm%C3%A4use-Biologie_und_Bek%C3%A4mpfung.pdf

--> also betreibe ich in Bezug auf Wühlmäuse ökologischen Landbau. Was wollt Ihr mehr?

Allerdings wird eine Begasung mit Verbrennungsmotoren im ökologischen Landbau nicht gern gesehen, da Kohlenwasserstoffe ins Erdreich gelangen können. Das sind jedoch nur marginale Mengen und nach einigen Wochen sind diese Spuren biologisch zersetzt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: thuja thujon am 08. November 2016, 13:18:38
Dein Schrieb ist 16 Jahre alt, seitdem hat sich vieles rechtliche geändert. Chlorgas und Abgase sind seit x Jahren verboten. Mit gutem Grund.
Wenn du unbedingt begasen willst, lass die Kampfstoffe weg und nimm Trockeneis.

@Bodenbearbeitung:
sobald ich einen Gang sehe, auch nur die etwa 2cm höhere Erde zB entlang der Kanten im Beet, dann ziehe ich dort mit dem Einzinkengrubber durch, der Gang ist hin und die Mäuse genervt. Je öfter und schneller ich die Gänge kaputtmache, desto eher geben es die Mäuse bei mir auf.

Dort wo umgraben geht, also weniger dicht bepflanzt ist, grabe ich auch um, da ziehen die Mäuse schneller aus.

Neben meinem Gartenzaun sind ein paar hundert qm Brombeer-Holunder-Gemisch. Dort ist Mäuse- und Rattenrückzugsgebiet, weil sie dort vor Greifvögeln und anderen Jägern geschützt sind. Sie wandern mehrmals im Jahr in den Garten ein, hauptsächlich Herbst und frühes Frühjahr. Das ist die Zeit, da muss ich mit dem Grubber in den Beeten bereitstehen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 08. November 2016, 13:40:33
Trockeneis? Klappt das, hat das schon mal jemand probiert? Kann man die Gänge mit CO2 fluten, so dass der Sauerstoff verdrängt wird? Erstaunlicherweise kann man das sogar online kaufen, wie ich jetzt gesehen habe, in "Lebenmittelqualität mit Frischegarantie" :-)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 08. November 2016, 13:54:14
Bei mir hilft nur Topcat! Seit einem Monat hab ich 20 Stueck aus dem Boden geholt.  Ich hoffe, dass der angekuendigte Schnee nicht lange haelt, denn unter dem Schnee koennen sie ungestoert viel Schaden anrichten - halten ja keine Winterpause und vermehren sich heiter. Im Fruehjahr endeckt man dann ihr Treiben - aber leider zuuu spaet
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 08. November 2016, 14:13:22
Wie ist das eigentlich: Buddeln die Mäuse im Herbst und Winter weniger oft bzw. nur etwas tiefer?
Letztes Jahr freuten wir uns im Frühherbst nämlich über ihr vermeintliches Verschwinden zum Nachbarn (komplett wilder Garten), bis sie dann pünktlich im späten Frühjahr wieder sehr sichtbar wurden. Und geradezu durchdrehten bei ihren Wühlaktivitäten >:(.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: MeisterMaxx am 08. November 2016, 14:18:50
Zitat von: Weidenkatz link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2756628#msg2756628 date=1478610802]
Wie ist das eigentlich: Buddeln die Mäuse im Herbst und Winter weniger oft bzw. nur etwas tiefer?
Letztes Jahr freuten wir uns im Frühherbst nämlich über ihr vermeintliches Verschwinden zum Nachbarn (komplett wilder Garten), bis sie dann pünktlich im späten Frühjahr wieder sehr sichtbar wurden. Und geradezu durchdrehten bei ihren Wühlaktivitäten >:(.

Eher etwas tiefer
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 08. November 2016, 14:28:38
Bei mir hilft nur Topcat! Seit einem Monat hab ich 20 Stueck aus dem Boden geholt.

Erstes entspricht meinen Erfahrungen und zweites macht Hoffnung, dass die Population langsam erlischt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wild Obst am 08. November 2016, 14:51:43
Mit Top- und der billigeren Baumarkt-Plastikversion SuperCat habe ich diesen Herbst auch schon ein paar Wühl- und Feldmäuse gefangen, aber nicht sonderlich viele. Inzwischen scheint Ruhe zu sein. Rundherum sind bei mir hauptsächlich Rinderweide und Wald, vor allem die Weide ist wegen der Bodenverdichtung durch die Rinder bei allem Wühlgetier recht unbeliebt.

Trotzdem haben die wenigen Wühlmäuse mir einen einen 7 jährigen Apfelhochstamm verkrüppelt bzw umgebracht, ob er überlebt, wird sich nächstes Frühjahr noch zeigen. Andere Bäume (Äpfel, Mispeln auf Weißdornunterlage) hatten in den letzten Jahren auch Probleme, sind aber bisher immernoch durchgekommen, oft aber mit 1-2 Jahren fast komplettem Wachstumsausfall. Ich kenne inzwischen keine Gnade, sobald ich Haufen, Gänge oder andere Spuren sehe. Im Sommerhalbjahr ist die "Diagnose" wegen dem meist hohen Gras auf der Wiese jedoch schwierig.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 15:53:24
Zitat
Dein Schrieb ist 16 Jahre alt, seitdem hat sich vieles rechtliche geändert. Chlorgas und Abgase sind seit x Jahren verboten. Mit gutem Grund.

Wo steht das? Man will ja nichts Verbotenes machen.

Aber es gibt noch solche Geräte zu kaufen:

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.zuwa.de%2Ffileadmin%2F_processed_%2Fcsm_wuema_frei_6d7ff7b4f2.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.zuwa.de%2Fprodukte%2Fweitere-artikel-26%2Fwuehlmausbekaempfungsgeraet%2F&h=1224&w=875&tbnid=ugI0yMbI6fKg8M%3A&vet=1&docid=eD5CStsPwTghQM&ei=uuQhWJjQE8uvadeBo9AP&tbm=isch&client=firefox-b&iact=rc&uact=3&dur=350&page=0&start=0&ndsp=28&ved=0ahUKEwiYlfDispnQAhXLVxoKHdfACPoQMwgdKAAwAA&bih=890&biw=1280

Zitat
nimm Trockeneis.

Da ist es sicher einfacher und billiger, sich eine Gasflasche mit Kohlendioxid auszuleihen. Da ist viel mehr drin, denn es soll ja ein großes Gangsystem geflutet werden und die Gasflasche braucht nicht gekühlt zu werden. Kleinere Flaschen gibt es z.B. hier:
http://www.hornbach.de/shop/Kohlendioxid-10-kg-Fuellung/3629274/artikel.html?varCat=S2066

Ein Problem bei Kohlendioxid wäre für mich, dass man nicht sieht, wenn das Gas aus den anderen Löchern austritt, also, wenn der ganze Bau geflutet ist. Nun könnte ich auch meckern, dass Kohlendioxid von der Bodenfeuchte gelöst wird, aber mit viel Power einer größeren Gasflasche wird das mehr als kompensiert.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Schalli am 08. November 2016, 15:59:10
täglich... :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 16:03:57
Ich hatte auch schon versucht, die Wühlmäuse mit Buttersäure zu vergrämen, wie hier z.B.:

https://maulwurfbekaempfung-wuehlmausbekaempfung.de/vertreibung-mit-buttersaeure/,

aber die Wirkung war gleich Null. Buttersäure stinkt viel weniger als angenommen wird. Ich hatte ein kleines Glas mit Buttersäure gefüllt und neben ein Loch gestellt und einen Eimer dicht darauf gestellt (verkehrt herum).

Buttersäure gibt es leicht zu kaufen, z.B. hier:

https://www.buttersaeure24.de/buttersaeure-kaufen.html

Dann habe ich mal den direkten Versuch mit kleineren Mäusen gemacht, die in einem Komposter wohnen. Die laufen an dem Glas mit Buttersäure vorbei, ohne sich daran zu stören.

Ergo: Die Bekämpfung von Mäusen und Wühlmäusen mit Buttersäure bringt absolut nichts.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 08. November 2016, 16:08:24
Schalli: Diese Mausefalle schnurrt, wenn man sie streichelt.

Mein Kater hat nur selten eine Wühlmaus gefangen, eher fast täglich kleine Mäuse. Aber auch die kleinen Mäuse schnackseln so viel, dass der Bestand nicht kleiner wurde.

Bei mir sind die kleineren Mäuse nur im tiefen Winter ein Problem, weil sie dann mangels anderem Futter die Wurzeln von Reben u.a.  anfressen, so dass diese eingehen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Schalli am 08. November 2016, 16:20:55
zur Zeit kommt er täglich mit Wühlmäusen an, muß jedesmal aufpassen das ich nicht in die Reste trete wenn ich zur Tür rausgehe,
der Kater fängt alles was Ihn über den Weg läuft, vorige Woche kam er mit einen Mauswiesel an (Foto kann ich mal suchen), nur vor Ringelnattern hat er Respekt...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: thuja thujon am 08. November 2016, 19:45:35
Trockeneis... Kann man die Gänge mit CO2 fluten, so dass der Sauerstoff verdrängt wird?
Das klappt recht gut, wenn man nicht die Pellets oder Stückchen in den Gang legen will, so dass sie langsam verdampfen und schleichend den Sauerstoff verdrängen, dann kann man das Trockeneis auch mit Wasser übergiessen zum schnelleren verdampfen. Allerdings muss man dann wieder den offenen abdecken, da Wasser regelmäßig übers Trockeneis gegeben werden muss.

Trockeneis lässt sich gut in üblichen Isolierboxen transportieren, wenn man es im Auto durch die Gegend fahren sollte, müssen die Fenster geöffnet sein.

@Dietmar:
aufgeführt ist nur, was eine Zulassung besitzt, alles andere ist verboten (Indikationszulassung): 
https://www.isip.de/isip/servlet/page/deutschland/regionales/sachsen-anhalt/haus-_und_kleingarten?id=123506

Ansonsten sind in den letzten 2 Jahren bei der Nagerbekämpfung die Möglichkeiten so eingeschränkt worden, dass es einem Privatmann mittlerweile unmöglich ist, gezielt gegen Ratten vorzugehen. Es gibt nur noch Mäusegift zu kaufen, bei Ratten dürfen nur noch Profis ran. Das Thema ist sensibel, da es um Säugerbekämpfung geht und die Mittel nicht nur gegen Mäuse, sondern auch gegen Hund, Katze, Mensch recht gut wirken. Für Wühlmäuse bleibt wie gesagt nur Fallen stellen, mit Gas vergrämen oder zugelassene Giftköder, die verdeckt ausgebracht werden müssen, so das niemand anderes (wie zB Katze oder Taube) ran kann.
http://www.vis.bayern.de/produktsicherheit/technik_chemie_basis/gefahrstoffe/biozide_nagetierbekaempfung.htm

Was Begasungen mit Giftgasen oder Kampfstoffen angeht, die sind schon so lange verboten, da gab es noch nicht viel Internet, als das sich dazu vernünftige Links auf die Schnelle finden lassen würden. Auch zur Wühlmausbekämpfung mit Sprengstoffen oder Tcheschenböllern wirst du nicht viele Infos zu einem Verbot finden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 08. November 2016, 19:49:53
Legendär ist der Versuch, das Gangsystem mit Propangas zu füllen und dann zu zünden.  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sternrenette am 08. November 2016, 19:54:16
Den Rasen sprengen : englisch "to bomb the green"
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 08. November 2016, 21:33:57
Ein bewährtes Mittel gegen Wühlmäuse ist ein Trabant. Man verbinde den Auspuff mit einem Schlauch und lege das andere Schlauchende in das Mauseloch, dichte den Schlauch vorsichtig durch einen Lappen ab und gibt kräftig mehrere Minuten Gas. Da der Trabbi einen Zweitaktmotor hat, verbrennt ein Teil des Benzins und des Zweitaktöles im Benzin zu Kohlenmonoxid, was bekanntlich sehr giftig ist. Das normale Mischungsverhältnis ist 1:50 und hier ist ein bißchen mehr Zweitaktöl im Benzin besser (1:25), da dann mehr Kohlenmonoxid entsteht und man vor allem die Abgasfahne sieht, die dann aus allen möglichen Mauselöchern heraus kommt. Diese Mauselöcher müssen nach der Vergasung alle gut verschlossen werden, sonst wird der Bau von außen schnell wieder neu besiedelt.

Zu DDR-Zeiten haben wir das mit Abgasen von Schwalbe oder S51 versucht. Keine Chance: Die Abgasfahne kommt keineswegs nur aus allen Mauselöchern heraus. Dicht genug kriegt man so ein System zumindest in unserem Boden nie.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mümmel am 08. November 2016, 22:09:19
Legendär ist der Versuch, das Gangsystem mit Propangas zu füllen und dann zu zünden.  :D

Wieso Versuch? Ich finde das Verfahren sehr überzeugend.
;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ha-Jo am 09. November 2016, 13:58:05

AntwortenZitat
Legendär ist der Versuch, das Gangsystem mit Propangas zu füllen und dann zu zünden. 

Hallo, dazu habe ich vor Jahren einmal einen Film am Fernseher gesehen. Da hob sich die Erde über dem Gang bei der Detonationen einige Zentimeter an, auf einer Länge von 1-2 Metern.
Ich habe es auch versucht. Habe Gas eingelassen und dann versucht mit einem brennenden Stück Papier an einem Stock zu zünden. Hat nicht gefunzt. Dann hat mich doch der Mut etwas verlassen. Keine Sprengung. Ich habe dann über Propangas mal nachgelesen. Propangas ist schwerer als Luft und giftig.
Also müsste es sich im Gang ablagern, zumindest eine Zeit lang. Wenn ich einen Eingang vom Wühlmausgang finde lass ich immer Gas ein. Bei uns ist die Plage deutlich ruhiger geworden.
Gruß


Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ha-Jo am 09. November 2016, 14:03:59
Hallo.
Schöner Film. Die arbeiten mit Gas und Sauestoff. Böse Sache!!
Und im Staudebeet ist dann wohl umpflanzen angesagt.
Gruß
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 09. November 2016, 14:53:16
Zitat
Wieso Versuch? Ich finde das Verfahren sehr überzeugend.

Bei jeder Sprengung hatte er Glück, dass unter ihm kein Gangsystem war.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. November 2016, 10:08:32
ich habe im bioobstgarten 3 tage damit wühlmäuse gejagt es kracht wie bei einem schrottschuss oder noch lauter
 die grasbüschel fliegen durch die luft
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 10. November 2016, 10:31:11
Werden die Tiere nur verjagt und siedeln sich nur paar Meter weit an?? In meiner Topcatfalle ist fast jeden Tag eine Maus, bin bei Nummer 22! Echt furchtbar. Ich glaube ich raeume die angrenzende Wiese auf!!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 10. November 2016, 10:33:01
Durch die Knallerei sind die Tiere wohl sofort tot.

Ich glaube ich raeume die angrenzende Wiese auf!!

Das wird so sein. Aber irgendwann ist der Vorrat alle.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 10. November 2016, 10:34:50
Danke! das gibt Hoffnung :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 10. November 2016, 23:09:49
Zitat
aufgeführt ist nur, was eine Zulassung besitzt, alles andere ist verboten (Indikationszulassung):

Wir leben nicht mehr in der DDR. Jetzt gilt das Prinzip, dass alles erlaubt ist, was nicht verboten ist. Es gibt nur wenige Ausnahmen von diesem Prinzip, z.B. Arzneimittel und Pflanzenschutzmittel.
Ich hatte ja eine Link gesetzt, dass ganz legal Zweitaktvergasungsgeräte zur Wühlmausbekämpfung in D verkauft werden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: strohblume am 14. November 2016, 07:23:41
Unsere Baumschule hat so ein Gerät,ich habe mir nochmals Fallen gekauft ,am liebsten fressen sie Obstbaumwurzen M9und M26 scheinen die Biester zu bevorzugen Erdbeerwurzeln ,Pastinaken habe  überall Knoblauch gesetzt ,der zwar nicht gefressen wird,aber eine Hilfe ist das nicht....eine Geschichte ohne Happy End
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 14. November 2016, 10:06:28
Im Moment habe ich nur winzig kleine Mäuse in sehr geringer Zahl. Diese wohnen in einem Komposter und ernähren sich aus Küchenabfällen. Außerhalb des Komposters flanieren zwei Katzen und halten die Population gering. Als ich den 2/3 vollen 900 l-Komposter auf die Banane umgesetzt hatte, fand ich eine Mäusemutter mit zwei Kindern. Solange die Mäuschen so wenige sind und keinen Schaden machen, gilt "Leben und leben lassen". Wenn die Mäuse jedoch in meiner Rebenplantage Gänge buddeln, dann wollen diese im Winter die Wurzeln der Reben anknabbern, was zum Eingehen der Reben führt. Hier hört der Spaß auf, dergleichen bei einer so großen Populationszunahme, dass man von einer Invasion sprechen kann.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. November 2016, 15:48:47
Werden die Tiere nur verjagt und siedeln sich nur paar Meter weit an??
der druck tötet sie sofort
ausserdem wenn man paar ha durcharbeitet ist nix mit paar meter daneben ansiedeln
auch alle gänge sind zerstört
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aella am 18. Dezember 2016, 12:10:56
Hier im neuen Garten ist alles untergraben und immer wieder werden neue Haufen aufgeschüttet  :(

Bin gespannt was von den neu gesetzten Sachen nächstes Jahr austreibt. Jedenfalls habe ich die supercat wühlmausfalle gekauft. Ich habe alle Tipps beherzigt. Trage Handschuhe, habs mit karottenscheiben probiert. Verschließe die Seiten gut, dass weder Licht noch Luft seitlich an der Fälle eindringt...die Fälle schnappt auch immer innerhalb von 1-2 Tagen. Aber es war noch nie was drin  >:(

Habt ihr mir noch ein paar Tipps, damit ich endlich Erfolg habe?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 18. Dezember 2016, 12:36:35
Geduld. Irgendwann klappt es. Vielleicht solltest Du die Falle auch mal umstellen. Ideal sind "Renngänge", die nur als Verbindungen genutzt werden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Schalli am 18. Dezember 2016, 12:55:55
bei mir haben die Wühlmäuse auch einige Gänge zwischen den Weinreben bzw. direkt am Stamm vorbei gezogen, das konnte ich nicht ignorieren >:(, fix im Hornbach Fallen geholt , aufgestellt nächsten Tag 3 von 4 Fallen "belegt".....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aella am 19. Dezember 2016, 08:54:11
Geduld. Irgendwann klappt es. Vielleicht solltest Du die Falle auch mal umstellen. Ideal sind "Renngänge", die nur als Verbindungen genutzt werden.

hachja, die liebe geduld  :-[
ich suche jedes mal wenn die falle geschnappt ist und nichts drin ist einen neuen platz. gänge hats hier ja genug  :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Mathilda1 am 19. Dezember 2016, 18:07:55
habs ohne handschuhe und ohne karotten versucht - ging auch.
die anleitung auf hausmaus at(auch wenn der besitzer es etwas übertreibt) ist recht gut(nach der anleitung haben wirs mit einer bayerischen drahtfalle probiert - u.a. den gang mit grasstück abgedeckt aber leicht offen gelassen, damit die maus vorbeikommt, und das loch wieder schließen will)
allerdings sind die drahtfallen etwas kompliziert, im baumarkt haben sie nicht gewußt, wie man die stellt, haben dann selbst rumprobiert bis wir die anleitung fanden
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 19. Dezember 2016, 23:50:02
Ich habe ja zum Glück fast keine Nager und wenn dann nur selten.

Beim Nachschauen im Netz, Fallenvideos gefunden in mehreren Bauvarianten.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 23. Dezember 2016, 19:16:40
Nach einer Woche ist mir dieses Biest endlich in die Falle gegangen.
Man muß nur viel Geduld und Ausdauer haben und die zugewühlte Falle immer wieder in den Gang schieben.
Die Wühlmaus wird dann irgendwann unvorsichtig.
Ich hoffe, daß die Weinrebe, die von der Maus unterhöhlt wurde, nicht eingehen wird.

Die von Mathilda erwähnte Webseite ist wirklich sehr informativ.
http://www.hausmaus.at/F4.htm
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 23. Dezember 2016, 19:23:03
Der Betreiber war hier mal angemeldet. Er ist schon etwas verrückt.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 23. Dezember 2016, 19:25:36
Ich habe da gerade auch wieder eine schlaue Maus, die allein heute schon zweimal die Topcat zugeschoben hat. Ich werde den längeren Atem haben.  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: schober am 25. Dezember 2016, 13:16:41
http://www.hausmaus.at/F4.htm

Super Seite!
Fange zwar selbst schon mit der Bayrischen mind. 40 Jahre, aber man lernt nie aus  ;D

Danke für den Link  :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: realp am 22. Februar 2017, 19:11:38
Ich hasse Wühlmäuse !!! Ich hasse Wühlmäuse !!! Ich hasse Wühlmäuse !!!!
Den Rest erspare ich Euch...
Titel: Re: Vorbeugender Wühlmausschutz bei der Neuanlage einer Streuobstwiese?
Beitrag von: uliginosa am 19. Juni 2017, 07:41:40
Ich habe auch entschieden etwas gegen Wühlmäuse.  :-X

Zum Glück haben sie nach den Wurzeln von eineinhalb Tomaten im Tomatenhaus erst mal aufgehört. Die eine Tomaten konnte ich noch ersetzen, die andere retten, sie lebt und blüht, wenn auch etwas mickrig.  :P

Ganz andere Frage: Kann bei der Neuanlage einer Streuobstwiese vorbeugend etwas gegen Wühlmäuse unternommen werden?
Mal abgesehen von Karnickeldrahtkkörben für die Wurzeln, das wäre zu aufwendig.

Könnten da Giftköder helfen?  ???
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: wallu am 19. Juni 2017, 08:08:22
Eine Bekannte von mir hat auf ihrer Wiese für eine Weile Pferde gehalten, dann waren die Wühlmäuse weg (für wie lange?).
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 19. Juni 2017, 08:12:53
Nimm unverzinktes Sechseckgeflecht. Das macht zwar etwas Mühe, aber nicht sehr viel, und erspart jahrelangen Ärger. Von den ca. 160 von mir in die Landschaft gepflanzten Obstbäumen ist bis jetzt nicht ein einziger an Mäusen gestorben. Giftköder sind mir suspekt und auch nur wenig wirksam. In streiche die Stämme zweimal  mit Arboflex, packe die Wurzeln in unverzinktes Sechseckgeflecht, mulche nur so viel, dass es bei der Bauabnahme gerade so durchgeht, und halte die Baumscheiben bewuchsfrei. Etwas gegen tierische Schädlinge und recht wirksam gegen menschliche sind diese Stammschutzmanschetten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: uliginosa am 19. Juni 2017, 08:42:11
Mit den Giftködern geht es mir auch so - im Zweifel schaden sie anderen Tieren, helfan aber nicht gegen die WM.

Unverzinktes Sechseckgeflecht ist bei 54 Bäumen halt v.a. eine Kostenfrage - was berechnest du denn dafür pro Baum?
Und der Materialaufwand!

Von dem Dutzend Obstbäumen, die wir gepflanzt haben ist einer den WM zum Opfer gefallen.
Vielleicht wäre es doch das Günstigste, ohne Drahtkorb zu pflanzen und Verluste gegebenenfalls einfach zu ersetzen?  ???

Oberirdisch sollen sie durch Schilfmatten oder Baumschutzspiralen sowie einen Wildschutzzaun geschützt werden.

Warum lassen sich WM durch Pferde vertreiben? Mögen die es nicht, wenn über ihnen zu viel getrampelt wird? Da bräuchte man aber ganz schön viele Weidetiere.  8)
Die Wiese soll auch mit Schafen und Rindern beweidet werden, das würde dann vielleicht auch zum Schutz beitragen

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 19. Juni 2017, 09:00:04
Unverzinktes Sechseckgeflecht ist bei 54 Bäumen halt v.a. eine Kostenfrage - was berechnest du denn dafür pro Baum?
Und der Materialaufwand!

Eine 50-Meter-Rolle kostet bei Meyer inklusive Mehrwertsteuer rund 60 Euro. Bei 54 Bäumen braucht ihr zwei Rollen. Pro Baum sind das also nicht mal drei Euro und etwas Draht wird wohl übrig bleiben. Falls die Bäume im Ehrenamt gepflanzt werden, dauert es halt ein bisschen länger.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: uliginosa am 19. Juni 2017, 09:21:24
Danke!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 19. Juni 2017, 09:23:18
Diecks von den Herrenkamper Garten halten Rinder. Sie erzählten,  durch den Tritt des Viehs würden die Gänge zerstört,  was den W-Tieren gar nicht gefällt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 19. Juni 2017, 09:34:08
Allerdings kann man die Rinder nicht durch die Baumschule lassen. Das würde den Mäuseschaden bei weitem übertreffen.  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: felix25 am 18. Juli 2017, 14:40:35
Solche Mäuse sind ein ganz großes Problem.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 04. Februar 2018, 15:11:41
Immer schön dran denken: Der Feind schläft nicht.  >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 04. Februar 2018, 17:30:28
der hier schon, jetzt. 8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. Februar 2018, 17:31:56
Immer schön dran denken: Der Feind schläft nicht.  >:(
Tja,  mir haben sie einen großen Rhabarber vernichtet.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 04. Februar 2018, 17:34:25
 :P Wobei... ich möchte nicht wissen, was im Frühjahr im großen Herbstbeet ausbleibt.  ::)


Wieder fällt mir übrigens auf, dass ich hier offenbar eine schwarze Population habe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 04. Februar 2018, 17:36:27
ja, das habe ich auch so gedacht – bzw. du die große schermaus und ich die abermillionen feldmäusli?! >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 04. Februar 2018, 17:38:46
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, soll es schwarzfellige Exemplare vorwiegend bei aquatischen Populationen geben. Hier ist es inzwischen das zweite Exmemplar, das ich erlegt habe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 04. Februar 2018, 18:03:19
... aquatischen Populationen ...

na, das passt ja! 8) ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 27. April 2018, 21:00:13
 8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 27. April 2018, 21:16:54
Meine Topcats lungern gelangweilt im Schuppen herum.  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Henki am 27. April 2018, 21:21:43
Da wäre ich froh, wenn meine das auch könnten. Ich habe übrigens ein ziemlich großes W-Tier aus der Falle geschüttelt, das vermutlich für reichlich Nachwuchs gesorgt hätte.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: susanneM am 27. April 2018, 22:50:13
Konnte heute nicht alles durchlesen,

 aber bin genauso geplagt  mit allen, seid nicht bös, wenn ich irgendwas wiederhole .
Hab alle drei im Garten, sprich: Wühlies, Feldmäuse und Maulies.

Nachdem mein Prinzip ist  - alles ohne Gift -  hab ich alles mögliche versucht:
Katzen(unsere zwei waren zu faul).
So hab ich versucht Katzenhaare, Hundehaare, Mottenkugeln, eigenen Haare, saure Milch, was weiß ich noch alles in die Löcher ein zu streuen- gießen.

Meine Hunde vertreiben leider die Nachbarkatzen, offenbar wollens selber gern fangen.
Des ist dann besonders nett in Staudenbeeten  :P  :'( Sie latschen durch die Beete und genaujetzt Zertreten sie Vieles). 

Hab auch vesucht,  mich mit den Tierchen zu arrangieren, aber manchmal denke ich:
da hab ich jetzt die in der Luft hängenden Beete,  so wie die hängenden Gärten.
Und genau deshalb würde mich interessieren was,
wer ist eigentlich das Feindtier von den Wühlies, den Feldmäusen,
nein von den Maulwürfen will ichs nicht wissen.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 27. April 2018, 22:58:12
Optimal ist: https://www.youtube.com/watch?v=uMbd-fnh6HU,

aber:

https://www.bo.de/lokales/achern-oberkirch/maeuse-darf-man-nicht-sprengen

Der Grund ist ein anderer. Die Geräte sind überall ausverkauft, da diese die Rumänenbanden zum Sprengen von Geldautomaten benutzen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 27. April 2018, 23:00:15
Mäuse haben ausreichend natürliche Feinde wie z.B. Wiesel, Füchse, Greifvögel, Eulen. Deshalb lieben sie den Schutz von Staudenhorsten. Ich habe drei Topcat-Fallen und habe meinen Garten damit wühlerfrei bekommen. Beim leisesten Verdacht auf eine Maus werden sofort alle drei Fallen aufgestellt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: susanneM am 29. April 2018, 15:25:05
Mäuse haben ausreichend natürliche Feinde wie z.B. Wiesel, Füchse, Greifvögel, Eulen. Deshalb lieben sie den Schutz von Staudenhorsten. Ich habe drei Topcat-Fallen und habe meinen Garten damit wühlerfrei bekommen. Beim leisesten Verdacht auf eine Maus werden sofort alle drei Fallen aufgestellt.
Danke Staudo!
Hab seit 7 Jahren Turmfalken im Garten, schaffen die Mäuse auch?

Das Problem für die wäre - mein Garten liegt in einer Senke und ist daher schwer anzufliegen, aber mit dem Rüttelflug müssts ja gehen?
Nur sie habens natürlich viel leichter im Stadtpark der unmittelbar an mein Grundstück angrenzt und leichter anzufliegen ist, weil große offenen Flächen.
Eule wäre für mich ja überhaupt der Hammer, nur wie einladen?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Cryptomeria am 29. April 2018, 16:35:45
Eulenkästen aufhängen, wenn die Möglichkeit einer Ansiedlung besteht. Es gibt welche für Waldkauz,Steinkauz,Schleiereule, auch für Turmfalke.
Allerdings kannst du für den Preis der Kästen auch viele Mausefallen aufstellen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: dmks am 22. Juli 2018, 17:52:24
Greifvögel sind da, Marder auch, und etwa 10 Katzen...sie wandern trotzdem schon wieder ein!
Ich schwöre auf die "W2" ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 11:59:56
Meine Topcat wurde vor Wochen weggeschleppt - wie das passierte, kann ich nur vage vermuten. Ich hatte sie im Gang aufgestellt. Morgens war die Falle weg, die Stelle ziemlich verwühlt. Eine Wühlmaus wird keine Falle wegschleppen. Entweder hat ein Fuchs die Falle samt Maus weggeschleppt, oder ein neugieriger Selbiger oder ein Waschbär hat seine neugierige Pfote dort reingesteckt und ist mit der Falle am Bein davon. Das täte mir sehr leid, aber die Falle war ordentlich im Gang aufgestellt. Der Boden dort hinten ist aber immer sehr weich und der Gang ist ziemlich oberirdisch.

Das Ziel der Mäuse ist offenbar meine mit Folie abgedeckte Kürbisplantage... da ist alles weich und außen herum quillt schon Erde raus. Heute früh beim Gießen entstand ein großer Krater...

Auch auf der Wiese selbst habe ich seit gestern ganz komische einzelne offene Stellen, bestimmt 20-30 - die schreibe ich aber weniger den Wühlmäusen zu - aber wem sonst??

Inzwischen wird der Gang auch immer weiter benutzt. Jeden Morgen ist er leicht eingerissen und erhöht. Das nervt. Eine neue Falle muss her. Nun lese ich von der Supercat - zwei Stück zum halben Preis einer Topcat. Meine kam damals unter 50 Euro - nun nichts mehr unter 70 Euro. Ein Elend. Die Supercat 40 Euro für zwei Stück. Benutzt die jemand hier? Ist sie brauchbar??

So ein o.g. Kartuschenschießteil habe ich auch noch. Aber irgendwas mache ich falsch. Damit habe ich noch keinen Erfolg gehabt.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. August 2018, 12:03:44
der waschbär ist sicher nicht mit der pfote rein, denn wenn dort gegraben wurde, dann sicher nur ,weil schon eine maus in der falle war
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 16. August 2018, 12:06:27
Ich habe eine Supercat und würde mir keine mehr kaufen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 16. August 2018, 12:14:02
Sacht mal bitte, ist es normal, wenn die Wühler am Tag oberirrdisch rumrennen? ???
Gestern in der sehr stillen Kolonie hatte ich die Ehre,  eine morgends dabei zu beobachten, wie sie durch unseren Garten zockelte. Mein unwillkürlicher Schrei irritierte meine Katze und ließ die Maus flitzen.
Zarte Katze nahm halbherzig - ob der zu großen Größe - Verfolgung auf, aber erfolglos. Zur Versöhnung bekam ich später eine Rötelmaus geschenkt  :-X...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 12:21:49
o.k. Oile - deiner Expertise vertraue ich - dann kommt mir keine Supercat ins Haus.

Und ja Lord, das meine ich auch eher, denn ich habe die Fallen ja immer so aufgestellt, auch wenn der Gang flach war...

Was denkt ihr denn - wer macht solche offenen Wühlstellen im Garten - ohne Gänge?? Oberirdisch habe ich noch keine Wühlmaus rennen sehen... meine Katzen bringen ständig Spitzmäuse. Die scheinen besonders leicht zu fangen zu sein, und dabei sind die ja wohl garnicht mehr so häufig...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. August 2018, 12:35:19
Ich habe eine Supercat und würde mir keine mehr kaufen.
die ist nichtmal das plastik werd
angeblich gibts auch schon topcat zum halben preis
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 16. August 2018, 12:44:05
Zur Zeit sind auch junge Maulwürfe unterwegs. Die buddeln ziemlich oberflächlich. Außerdem habe ich den Eindruck,  dass sich in bewässerten Gärten ohnehin Maulwürfe weit oben bewegen und erkläre mir das dadurch,  dass sich dort, wo die Erde schön feucht ist, auch viele Würmer tummeln.
Wenn die Gänge verwühlt sind, könnten begehrliche Katzen oder Güchse dafür verantwortlich sein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 16. August 2018, 13:21:05
Zitat
wer macht solche offenen Wühlstellen im Garten - ohne Gänge??

Wildschweine?

Ich wohne am Stadtrand und der Wald ist nur 200 m weit weg. Bei mir waren sie noch nicht, nur Waschbeeren, aber ein paar Hundert Meter weiter sah es so aus:
https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/wildschweine-sauerei-am-schmiedeberg

Obwohl ich in einer Landeshauptstadt wohne, bedeutet das nicht, dass hier nicht auch Wildtiere Stippvisiten machen, z.B. mal ein Elch nicht weit vom Stadtzentrum besuchte eine Betriebskantine. Im Winter kommen auch Rehe bis ins Stadtzentrum. Waschbeeren sind eine ständige Plage, zeitweise Füchse auch. Wildschweine waren bis jetzt nur am Stadtrand und neuerdings Wölfe auch.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 16. August 2018, 13:23:02
Wenn die Gänge verwühlt sind, könnten begehrliche Katzen oder Güchse dafür verantwortlich sein.
Güchse - eine Dank Klimawandel neu eingewanderte Art? ;D

Ich stelle mein Frägchen nochmal anders: Eine tagaktive Wühlmaus ist nicht zwingend krank, oder?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 16. August 2018, 13:32:07
Wühlmäuse sind tag- und nachtaktiv.

z.B.: https://www.biotec-klute.de/biotec/schaedlingsbekaempfung/privatkunden/wuehlmaeuse.php
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 13:37:33
*überlegt wie man Waschbeeren zu Marmelade verarbeitet*  ;D ;D

Wildschweine sind es nicht - dafür ist es zu wenig. Oder ein Junges und Mama wartet hinterm Zaun... Ich habe gestern mit dem Rasenmäher drüber gemäht, das gibt nicht mehr den richtigen Eindruck wieder. Da liegt vor allem Moos zur SEite. Die Grasnabe ist sehr dürftig...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Dietmar am 16. August 2018, 13:42:20
Zitat
Elch nicht weit vom Stadtzentrum besuchte eine Betriebskantine

Hier ein Bild davon:

ttps://www.google.com/search?q=elch+in+Kantine+dresden&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwillbGcvvHcAhURmbQKHSUzA2MQ_AUICigB&biw=1920&bih=1020#imgrc=J-vV81pXHam05M:

Aus mir unerklärlichen Gründen lässt sich der Link nicht anklicken, aber man kann ihn in die Adresszeile kopieren.
Der Rasen vor der Kantine war auch nicht mehr ganz neu nach dem Besuch.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 14:02:51
Habe in der Bucht eine Falle gekauft - da steht drauf - wie Top-Cat - ich verstehe die Welt nicht mehr - es ist eine Top-Cat *Schulterzuck* oder jemand baut die nach wie original...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bufo am 16. August 2018, 14:07:33
*überlegt wie man Waschbeeren zu Marmelade verarbeitet*  ;D ;D

Nur frisch gewaschen bitte.  ;)

Wühlmäuse rennen schon auch mal schnell oberirdisch von A nach B, wenn sie meinen es sei kein Fressfeind da. Maulwürfe übrigens auch. Letztere habe ich schon mehrfach dabei beobachtet.

Einmal hatte ich sogar einen nachts im Schlafzimmer. (Die Hoftür stand weit offen.) Der arme Kerl bemühte sich verzweifelt ein Loch zu scharren, in das er verschwinden konnte.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. August 2018, 14:18:47
Habe in der Bucht eine Falle gekauft - da steht drauf - wie Top-Cat - ich verstehe die Welt nicht mehr - es ist eine Top-Cat *Schulterzuck* oder jemand baut die nach wie original...
ja das meinte ich, sagte mir kürzlich jemand, dass  die auch hier verkauft werden, zum halben preis, vlt ist das patent abgelaufen, oder so ähnlich
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Weidenkatz am 16. August 2018, 14:22:29
Ups :o! Danke Dietmar und Bufo :) In drei Gartenjahren sah ich bisher nie eine trotz sehr wühlmausverseuchtem Garten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 14:28:54
Habe in der Bucht eine Falle gekauft - da steht drauf - wie Top-Cat - ich verstehe die Welt nicht mehr - es ist eine Top-Cat *Schulterzuck* oder jemand baut die nach wie original...
ja das meinte ich, sagte mir kürzlich jemand, dass  die auch hier verkauft werden, zum halben preis, vlt ist das patent abgelaufen, oder so ähnlich

Könnte sein, die kostet etwas weniger als die Hälfte ... und ein bisschen Versand. Damit kann ich gut leben. Bisher hat eine Top-Cat auch immer gereicht. Wer weiß wo und wann und ob überhaupt ich die andere Falle mal im Gebüsch wieder finde. Ich kann mir schwer vorstellen, dass jemand damit den doch relativ eingezäunten Garten verlassen hat. Die liegt bestimmt irgendwo herum, mit nem Gerippe dran...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. August 2018, 14:43:56
hast einen link, mich würd die falle interessiern
ja such entlang vom zaun, vlt findest sie dort, ohne gerippe
fallen soll man immer anbinden oder mit anker versehn
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. August 2018, 14:54:41
Danach ist man immer schlauer...um den Garten abzusuchen ist er leider zu groß und besonders an den Rändern zu wild....

Hast ne pn ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bufo am 16. August 2018, 19:30:06
fallen soll man immer anbinden oder mit anker versehn

Oh  :o

Aber wegen Hund und Katz stülpe ich immer einen großen Eimer drüber und beschwere den noch mit Ziegelsteinen. Das reicht auch aus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. August 2018, 21:10:35
wenn du hund und katz hast brauchst ja keine falle ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bufo am 17. August 2018, 09:33:48
Leider doch, obwohl der Hund durchaus schon mal den Kampf mit einer ausgewachsenen Wanderratte aufgenommen hat. Er hat ihn auch gewonnen, aber da ist mir das Verletzungsrisiko zu hoch. Ausgewachsene, erfahrene Ratten sind ernstzunehmende Gegner.  :o
Nach Wühlmäusen buddelt er ( >:(!) tief aber erfolglos.

Frau Katz hat schon geriatrische Einschränkungen, das wird nicht Gescheites mehr.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 17. August 2018, 09:54:47
Das mit Eimer oder großem Blumentopf hatte ich auch häufig gemacht und in diesem Fall weggelassen - ein großer Fehler....

Meine Katzen fangen keine Wühlmäuse. Sie werden ihnen sicher immer mal den Spaß bissel verderben, aber wirklich fangen - passt nicht ins Beuteschema offenbar. Ich habe deutlich weniger Maulwürfe im Garten, die sind genervt in die Nachbarschaft abgewandert....

Eine sehr jugendliche Katze hatte mal ne riesige Wühlmaus gefangen und hat sie auch gefressen - die ist beinahe dran erstickt.. habe es leider zu spät gesehen.... Das war ein Bild....gestern lagen schon wieder zwei Spitzmäuse rum .... ein Jammer...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 17. August 2018, 10:19:56
meine katze hat jede woche mal eine riesige ratte angeschleppt, oft sah ich auch nur den kopf liegen oder den schwanz
der hund hat immer die wühlmausnester ausgegraben und die jungen gefressen, meist hat er dabei wohl mehr schaden angerichtet als die mäuse, zumindest nach dem ausschaun, wühlmausschäden sieht ja man meist nicht, eher erst dass was fehlt
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 14. September 2018, 12:35:43
Ich denke es ist eine Wuehlmaus, die die Wurzeln meines Mangolds verschlingt, eine nach der anderen.... Sicher bin ich aber nicht, denn ich finde keinen Gang. Hab mit einem Aluminiumstab den Boden untersucht, aber nichts gefunden .  Kann es sein, dass sich die W-maeuse nach tief unten verziehen, wegen der grossen Trockenheit??(aber wie kaemen sie dann an die Pflanze??) und ich deshalb keine Gaenge entdecke?? Normalerweise ist es kein Problem die Biester zu fangen aber dieses Mal.... Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich eine Maus gewesen ist.  Wenn man die schlappe Pflanze wegnimmt sieht man, dass der Staengelansatz sauber abgenagt wurde, von den Wurzeln keine Spur mehr, nur ein kleines Loch, so 10 cm tief, und wie schon gesagt, kein Gang. Auf dem gleichen Beet stehen auch andere Gemuesepflanzen (hauptsaechlich Kohl), die noch nicht angegriffen wurden (Wurzeln nicht zart genug??). ::) >:( Vielleicht habt ihr eine Erklaerung?? Auf alle Faelle, vielen Dank im voraus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: willi2000 am 14. September 2018, 21:49:24
Engerlinge?
Hatte nen Menge davon bei meinen Kartoffeln und Erdbeeren.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hyla am 15. September 2018, 01:19:05
Hast du mit Mist gedüngt?
Der zieht bei mir Rosenkäferlarven extrem an. In Gruppen machen die vieles platt.
Wühlmausgang fast senkrecht nach unten hatten wir aber auch schon. :o
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Frühling am 18. September 2018, 19:40:45
Danke, Willi und Hyla fuer eure Antworten.  Mochte berichten, dass sich das Raetsel geloest hat.  Es waren doch Wuehlmaeuse.  Vor 2 Tagen hatte ich wirklich genug zu sehen wie jeden Tag Pflanzen verschwunden sind und hab nach langer Suche endlich den Gang gefunden! Lag 40 cm tief.  Wahrscheinlich hatten sie sich wegen der Duerre so tief verzogen.  Zwei XXXXXL Exemplare hab ich erwischt, aber vielleicht sind das noch nicht alle.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hyla am 24. September 2018, 22:02:10
Sorry, daß ich jetzt erst antworte. Ich kriege neue Beiträge immer nicht mit.  ::)

Bleib da bloß am Ball! Wühlmäuse vermehren sich üppig. Leider habe ich das Problem auch und wir kämpfen ständig damit.
Gott sei Dank haben unsere Hunde bei der letzten und einzigen Diät kapiert, daß in den Gängen leckere Fleischhäppchen wohnen.
Seitdem barfen sie sich gern mal selber.  ;D Ausrotten werden sie sie aber kaum.
Fallen und Karbid haben wir auch noch für den Fall der Fälle.  ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: 555Nase am 26. September 2018, 02:28:50
Den Wasserschlauch an den Auspuff des Stromaggregates angeschlossen und das andere Ende ins Mäuseloch, halbe Stunde laufen lassen und die Viecher sind weg.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 26. September 2018, 20:17:36
Die Abgasmethode klappt nur, wenn Du den Boden irgendwie dicht bekommst. Zu DDR-Zeiten mal mit Mopedabgasen probiert – Ergebnis: eine Art Fumarolenlandschaft im Garten  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: 555Nase am 27. September 2018, 02:25:52
...Trotz Fumarolen (wieder ein neues Wort gelernt ;D ) ist die Abgasbegasung die wirksamste Wirkung.
Damals gab es Schwefelgaspatronen, welche in die Löcher gesteckt wurden - ebenfalls Fumarolen zu beobachten, aber leider keine Wirkung...die Stinkbomben haben aber Spaß gemacht.  :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 27. September 2018, 08:00:24
Hast du mit Mist gedüngt?
Der zieht bei mir Rosenkäferlarven extrem an. In Gruppen machen die vieles platt.


Nur sehr strohiger Mist in größeren Mengen ist für Rosenkäferlarven attraktiv. Das diese im freien Boden merkbare Schäden verursachen ist ein Mythos. Da werden ähnliche Engerlinge von Gartenlaubkäfern,  Mai und Junikäfern als solche identifiziert.
Nur wenn morsches Holz ausreichend im Boden vorhanden ist kommen Rosenkäfer überhaupt dort vor. Baumstümpfe, Komposthaufen und Mistmieten sind aber ein Vorzugsbiotop für diese schönen Käfer.

In Töpfen wo sie nicht abwandern können ist das was anderes, da kann gerade mit stark holzhaltigen Erden schon eine Schadwirkung entstehen. Wenn wirklich gar nichts mehr anderes vorhanden ist werden nach Umsetzung der Erde auch holzige Wurzeln lebender Pflanzen befressen. Sind dann auch kannibalisch und fressen verpuppende Exemplare auf.
Ansonsten sind sie gute Umsetzer toten holzigen Materials die eine hervorragende Erde daraus machen.
Sehr gut für die meisten Waldpflanzen geeignet.

Ein Teile de Mythos ist auch dadurch zu erklären, das Kompost oder alter Mist oft große Mengen von Rosenkäferengerlingen enthalten die den Ausbringer erschrecken und dann gern als Erklärung für diverse Schäden der Kulturen herhalten müssen.
Auch wenn die meisten das längerfristig nicht überleben sind sie schon erst mal sichtbar gewesen.

Am Tatort abgelegt kann das ja nur der Schuldige sein. 8) :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Azubi am 28. November 2018, 15:30:38
Keine Chance am neu gepflanzten Pfirsich-Bäumchen. Da gehts net rein.  ;D 
Ich sichere alle Bäume, Rosen und Clematis, viele Gehölze und Stauden und alle Krokusse mit Drahtgeflecht.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 28. November 2018, 15:49:24
Na, da hast du ja alles richtig gemacht :D. Ich habe mein neues Apfelbäumchen mal ohne Drahtgeflecht gepflanzt, aber so richtig Stress mit Wühlmäusen hatte ich auch lange nicht mehr. Rosen pflanze ich auch nur in Körben....

Fumarolen  ;D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Vogelsberg am 30. Juni 2019, 09:29:26
YEAHHHHHH  ;D ;D ;D

... meine erste Wühlmaus  ;D ;D ;D ;D ..... zumindest diese frisst keine Wurzeln von jungen Bäumen mehr ab  ;D ;D ;D ;D

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Juni 2019, 13:27:56
waidmannsheil
und vermehren tut sie sich auch nichtmehr, wichtig
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wühlmaus am 30. Juni 2019, 13:46:47
Scheint ein kapitales Tier gewesen zu sein :P
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Vogelsberg am 30. Juni 2019, 14:35:37
Nur eine tote Wühlmaus ist eine gute Wühlmaus  :D, denn diese hatte 2 junge Bäume auf dem Gewissen... der Klassiker... waren auf einmal welk und ich konnte sie komplett als Stock aus dem Boden ziehen  :P

Ich habe 4 von diesen Fallen und sobald ich auch nur leicht irgendwo in den Boden einsinke, grabe ich den Gang aus und schaue, ob er wieder zugewühlt wird und mittlerweile habe ich auch kapiert, wie man diese Fallen richtig spannt und in den Gang einführt ... war ein richtiges Glücksgefühl, als ich heute morgen beim ersten Gartenrundgang die Falle kontrolliert habe und Tadaaaa  :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hyla am 30. Juni 2019, 15:07:52
Mordsvieh! Waidmannsheil!  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Juni 2019, 15:19:09
da packt einem dann das jagdfieber, man wird süchtig
mit so einer wühlmaus im eigenen garten gefangen, habe ich gleichviel freude wie bei einem erlegten stück wild
und deine erfolge werden mit jeder besser, die fehler weniger
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Vogelsberg am 30. Juni 2019, 16:32:26
da packt einem dann das jagdfieber, man wird süchtig
mit so einer wühlmaus im eigenen garten gefangen, habe ich gleichviel freude wie bei einem erlegten stück wild
und deine erfolge werden mit jeder besser, die fehler weniger

Danke für alle Eure Glückwünsche zu meinem Jagderfolg  ;D, aber ehrlich gesagt wäre es mir lieber, wenn keine weiteren Jagden nötig wären.... aber genauso gut kann ich wohl auf ergiebigen Landregen hoffen  :P ;)

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Juni 2019, 17:15:28
da kommt der landregen vorher
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 11:00:53
Grrrr - Wühlmäuse?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 11:03:18
Und diese Haufen?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 11:04:58
😠🤬👎☠️
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. August 2019, 11:08:31
Hhm, meiner Erfahrung nach machen auch junge Maulwürfe solche oberflächlichen Gänge, zumal wenn es sehr trocken ist und das nahrhafte Bodenleben sich nur in den oberen Gefilden abspielt (weil der Regen nicht tiefer eindringt). Allerdings spricht der Haufen - so er denn frisch ist - eher für eine Wühlmaus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 04. August 2019, 11:28:26
Ist ne Wühlmaus. Maulwürfe gehen nicht so in die Länge, abgesehen vom anderen Haufenstil.
Sofort gegensteuern. Wenn sie so in die Länge gräbt, probier die gute alte klassiche Spatenmethode. Gang auf und lauern. Durchschnittliche Wartezeit bei mir 10-15 Minuten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 11:32:41
Und dann draufhauen ? Ich hab’ doch eine Tötungshemmung  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. August 2019, 11:54:29
die wühlmaus hat bei pflanzen auch keine tütungshemmung
aber du musst sie erstmals erwischen, so leicht geht das nicht, ich sitz mit der flinte
hier war auch eine an der grundstücksgrenze, gestern die schöne gelbe euphorbia abgefressen, wohl nicht giftig
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 04. August 2019, 12:23:13
Ich hab’ doch eine Tötungshemmung

Das macht nichts. Man kann Wühlmäuse auch leben lassen. Pflanzen und Gehölze sind dann halt unter Druck. Irgendwas lebt immer :-)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 12:27:58
☹️😩
Menno!
Und vergrämen - mit Buttersäure oder Petroleum?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 04. August 2019, 12:36:59
Petroleum in die Erde? Warum nicht gleich da gärtnern, wo früher Öl gewechselt wurde?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Blommor2.0 am 04. August 2019, 12:42:19
Auf dem ehemals gepachteten Nachbargrundstück habe ich, nach dem Verlust etlicher Heleniumsorten, dieses Zeug verwendet. Eine einmalige Anwendung, allerdings nicht in homöopathischer Verdünnung, hat gereicht, um die Viecher loszuwerden. Auch in meinem Garten ist seitdem Ruhe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 12:46:55
Petroleum in die Erde? Warum nicht gleich da gärtnern, wo früher Öl gewechselt wurde?
Petroleum war ein Tip meines Nachbarn. Ist auch nicht mein Ding, aber die Landbevölkerung hat da nicht so viel Skrupel
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 12:52:03
Auf dem ehemals gepachteten Nachbargrundstück habe ich, nach dem Verlust etlicher Heleniumsorten, dieses Zeug
verwendet. Eine einmalige Anwendung, allerdings nicht in homöopathischer Verdünnung, hat gereicht, um die Viecher loszuwerden. Auch in meinem Garten ist seitdem Ruhe.

Das ist Karbid!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Blommor2.0 am 04. August 2019, 13:01:07
Gibt es da Probleme?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 04. August 2019, 13:16:08
Muss ich mal recherchieren. Mit Karbid hat mein Vater das vor 50 Jahren gemacht. Karbid rein, Wasser nachgießen- Wumm 💣! Als Kinder fanden wir das spannend ☺️
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Blommor2.0 am 04. August 2019, 13:45:59
Ich habe beim Landhandel Name, An- und Unterschrift im Giftbuch hinterlassen, das war's.
Maulwürfe gibt es auf den Grundstücken umzu zum Glück auch nicht, also waren die auch nicht gefährdet.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hyla am 04. August 2019, 14:23:29
Das kann man gut im Online-Versandhaus ordern. Hab vor ein paar Jahren zwei Kilo geordert und dachte schon irgendwann steht die Kripo vor der Tür, aber kam keiner. Naja, die sind hier schlimmeres gewohnt, da fällt so ein bißchen Karbid nicht auf.  ::)
Hm, ich ordere gleich nochmal ein paar Kilo. Wenn hier die Obrigkeit mitliest, ist es bald verboten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 04. August 2019, 16:10:44
Karbid rein, Wasser nachgießen- Wumm 💣!

Unterirdische Explosionen zu erzeugen, die die Tiere umbringen wird dir aber deine Tötungshemmung verbieten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: mavi am 04. August 2019, 18:12:43
Eine ältere Dame in meiner Bekanntschaft hat diesen Frühling vom Nachbarn einwandernde Wühlmäuse bisher erfolgreich vergrämt, indem sie an Stöcken festgebundene terpentingetränkte Lappen in die Gänge gesteckt hat. Der Garten ist allerdings relativ klein und die Wühler kamen nur von einer Seite, d.h. drei bis vier Stöcke reichten aus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 04. August 2019, 18:27:18
Meine neue Wühlmauskillerin  ;D  In dem Erbgut hat ne Katze mitgemischt...und lasst euch nicht von dem Gesichtsausdruck täuschen...vor 4 Tagen hat sie gleich 2 an einem Tag gefangen  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Secret Garden am 05. August 2019, 14:35:38
Ich wollte gerade die Anschaffung eines Terriers vorschlagen. ;D Deine Wühlmauskillerin sieht allerliebst aus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2019, 14:53:54
Das ist doch prima, wenn es so klappt!! Frisst der die dann auch auf?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. August 2019, 15:17:26
mein terrier hat die jungen gefressen, die alten nur totgebissen

ich habe gestern dort wo meine euphorbia, abgefressen wurde, eine topcat aufgestellt, das loch war so tief dass die ganze falle reinging, gefangen habe ich eine maus mit grossen ohren, denke gelbhals
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2019, 15:46:05
YEAHHHHHH  ;D ;D ;D

... meine erste Wühlmaus  ;D ;D ;D ;D ..... zumindest diese frisst keine Wurzeln von jungen Bäumen mehr ab  ;D ;D ;D ;D

Bist du mit dieser Bayrischen Drahtfalle gut klargekommen. Ich hatte mir vor einiger Zeit mal das Video angesehen, schien mir recht kompliziert. Aber sicher, wenn man es beherrscht....

Übrigens hatte sich meine Topcat auch wieder angefunden, irgendwo in der Hecke... und die neue rostet etwas an den Nähten...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 05. August 2019, 20:37:12
Das ist doch prima, wenn es so klappt!! Frisst der die dann auch auf?

Nee...bisher nicht...meistens muss ich die Plattschaufel holen und nochmal drauf...Aber ziemlich fertig sind sie schon...sie beißt halt recht kräftig rein  ;)  Aber dann tun mir die piepsenden Mäuse auch Leid...Auch Ratten tun mir dann Leid  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. August 2019, 20:49:47
fressen die euphorbien, jedenfalls heute gefangen in diesem loch
ot weil keine wühlis
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 05. August 2019, 20:51:49
Meine neue Wühlmauskillerin  ;D  In dem Erbgut hat ne Katze mitgemischt...und lasst euch nicht von dem Gesichtsausdruck täuschen...vor 4 Tagen hat sie gleich 2 an einem Tag gefangen  ;D

Kannste mir das Viech bitte mal ausleihen?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chlflowers am 05. August 2019, 21:09:00
@Schrati
Das ist doch kein Viech  :o  ;)
Vor allem wenn sie so fleißig die bösen Nager fängt ;D

@Mentor
Bringst du sie mal zum Kiekeberg mit  8)?

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Blommor2.0 am 05. August 2019, 21:16:13
Danke chlflowers.
Ich wollte auch fragen, warum einem so unschuldig daherkommenden Wesen diese abwertende Bezeichnung zuteil wird.

Übrigens hat Sarah Wiener einen Vorschlag zur Benennung der Tiere gemacht: Mitlebende. Ich finde, das hat was.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 05. August 2019, 21:16:58
Viech ist keineswegs negativ gemeint - so bezeichne ich meine Viecher auch schon mal  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 05. August 2019, 21:21:44
Ich habe gestern und heute hoch gewordenes Gras auf der kleinen Streuobstwiese gemäht. Vorhin, als ich reinkam, guckte ich ins Forum und sah diesen Thread. Stimmt, da war doch was. Jetzt stehen drei Topcat-Fallen auf der Wiese.  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: mentor1010 am 05. August 2019, 21:27:27
Viech ist keineswegs negativ gemeint - so bezeichne ich meine Viecher auch schon mal  ;D

Ich nenn sie auch Köter  ;)  Aber wenn sie dann so abgekämpft auf meinen Beinen liegt und pennt bewege ich mich nicht einen Millimeter damit sie nicht wach wird  ;)

Die würde den halben Kiekeberg absuchen  ;D ;D  Aber die Idee ist nicht schlecht  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chlflowers am 05. August 2019, 21:28:16
Was bin ich froh, dass es hier keine Wühlmäuse und / oder Maulwürfe gibt.

Schrati, weiß ich doch  :-*.
Jetzt könnt ihr aber wirklich bald ein Hundetreffen auf dem Kiekeberg machen.
Flora freut sich bestimmt über neue Kumpelinen  ;D ;D ;D.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chlflowers am 05. August 2019, 21:29:47
Mentor,
wenn du sie dann noch auf begehrenswerte Beutepflanzen abrichten könntest …. lacht  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chlflowers am 05. August 2019, 21:31:42
… Übrigens hat Sarah Wiener einen Vorschlag zur Benennung der Tiere gemacht: Mitlebende. Ich finde, das hat was.

Das hat was …
"Fellnase" gefällt mir persönlich am besten  :D.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Blommor2.0 am 05. August 2019, 21:33:47
Hat ein Frosch eine Fellnase?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 05. August 2019, 21:35:51
Viech ist keineswegs negativ gemeint - so bezeichne ich meine Viecher auch schon mal  ;D

Ich nenn sie auch Köter  ;)  Aber wenn sie dann so abgekämpft auf meinen Beinen liegt und pennt bewege ich mich nicht einen Millimeter damit sie nicht wach wird  ;)

Die würde den halben Kiekeberg absuchen  ;D ;D  Aber die Idee ist nicht schlecht  8)

 :D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 05. August 2019, 21:37:24
Übrigens hat Sarah Wiener einen Vorschlag zur Benennung der Tiere gemacht: Mitlebende. Ich finde, das hat was.

Ich hoffe, dass die Wühlmäuse auf der Streuobstwiese recht bald zu den Verendenden gehören.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Waldschrat am 05. August 2019, 21:47:57
Dieser Hoffnung kann ich mich nur anschließen  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: b-hoernchen am 05. August 2019, 22:07:08
Karbid rein, Wasser nachgießen- Wumm 💣!

Unterirdische Explosionen zu erzeugen, die die Tiere umbringen wird dir aber deine Tötungshemmung verbieten.

Echt, das muss man zur Explosion bringen? Gibt's da eine sichere Methode dazu? Ich dachte das Acethylengas selbst (eventuell seine giftigeren Beimischungen wie Phosphin), würden die Mäuse umbringen bzw vertreiben?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 05. August 2019, 22:27:41
Das wird wohl auch ohne „Wumm“ funktionieren. Wir Kinder fanden das damals aber „mit“ erheblich spannender  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 05. August 2019, 22:30:46

Echt, das muss man zur Explosion bringen? Nein muss man nicht. Können schon  ;) Gibt's da eine sichere Methode dazu? Kawumm ist nie ganz sicher. Ich dachte das Acethylengas selbst (eventuell seine giftigeren Beimuschungen wie Phosphin), würden die Mäuse umbringen bzw vertreiben? Ja isso.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Natternkopf am 05. August 2019, 22:32:58
Heute finde ich das immer noch spannend.
Wir Kinder fanden das damals aber „mit“ erheblich spannender  ;)

Das Wumm 💣!  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 05. August 2019, 22:44:03
Klar, das Wumm ;D! Darum haben wir ja auch so gerne Kastanien in die herbstlichen Laubfeuer hineingeschmuggeltgeworfen 😈!
War auch spannend- einige zischten auch nur  8)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 05. August 2019, 23:57:19
Dann googelt mal nach Rodenator. ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 06. August 2019, 08:44:58
nach 2 tagen damit, mag man kein wumm mehr
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 06. August 2019, 12:08:29
Wenn das Gas reicht, ist es doch sehr o.k. Es ist ja schon ein Ding, dass man Karbid wieder zu kaufen bekommt....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bumblebee am 06. August 2019, 12:14:11
Ich hab mich auch gewundert....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 06. August 2019, 12:20:17
nix wumm, nix tot, nur flucht zum nachbarn: zulassung calciumcarbid
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 06. August 2019, 12:23:46
Der Link geht so nicht ;). (Edith: jetzt ja)
Flucht zum Nachbarn wär ja auch eine Lösung 😈😉. Da müssten sie bei mir aber mehr als 100 Meter zurücklegen...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 06. August 2019, 12:25:40
dann bitte googeln: PSM-Zulassungsbericht (Registration Report) Prontox-Wühlmausgas  Bundesamt für Verbraucherschutz
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 06. August 2019, 12:33:10
@ Maigrün, ich mag das nicht lesen - warum postest du den Link?

Sagt der was anderes, als dass das Mittel nun zugelassen ist? Mir reicht, dass es frei verkäuflich ist völlig aus. ;D

Flucht zum Nachbarn ist keine Lösung....

Ich habe mal gegen Maulwürfe in der Wiese solche Kristalle vergraben - eine Heidenarbeit - das Ergebnis war, dass ich die Maulwürfe von dort vertrieben habe - auf die kleine gepflegte Terassenwiese vor meiner Küchentür. 50 Maulwurfshügel auf der kleinen Fläche. Ich war deprimiert wie selten....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bumblebee am 06. August 2019, 12:37:14
Da steht, dass sie nur vertrieben werden und wiederkommen können. Vergrämungsmittel in dem Sinne.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 06. August 2019, 21:36:44
Auf meiner Streuobstwiese gibt es seit heute eine Wühlmaus weniger. Ich hoffe, dass sich die degressive Populationsentwicklung morgen fortsetzt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: chlflowers am 06. August 2019, 22:20:48
@Staudo
Drücke dir die Daumen  ;)

Ich habe mal gegen Maulwürfe in der Wiese solche Kristalle vergraben - eine Heidenarbeit - das Ergebnis war, dass ich die Maulwürfe von dort vertrieben habe - auf die kleine gepflegte Terrassenwiese vor meiner Küchentür. 50 Maulwurfshügel auf der kleinen Fläche. Ich war deprimiert wie selten....

@Gänselieschen
 :o :o :o  :'(
Bist du sie von dort wieder losgeworden?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 06. August 2019, 22:37:35
vmtl hat sie die kristalle dann dort vergraben ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Secret Garden am 06. August 2019, 22:53:18
Die Kristalle waren den Maulwürfen sicher egal, aber das dauergrabende Gänselieschen haben sie als störend empfunden. ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 29. Dezember 2019, 15:49:38
Über den Dezember sind 10 Wühler  durch die Topcat in die ewigen Jagdgründe gewandert. Irgendwann ist Ruhe in den Beeten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 29. Dezember 2019, 18:00:11
Ja. Dann kommt eine Zeit, in der die Gänge und Baue einbrechen. Plötzlich werden Rasen und Beete wellig. Wenn es so weit ist, hat man gewonnen. Die Neubesiedlung geht wesentlich zögerlicher voran als die Wiederbesiedlung bestehender Baue.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 29. Dezember 2019, 18:06:30
Guter Tipp. Danke! Ich fange weiter, solange sich was rührt. Oder bis die ersten Rötelmäuse in der Falle landen. Dann dürften die Feldmäuse auch im Umfeld abgerückt sein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 29. Dezember 2019, 23:44:11
das hatte ich gerade letztens. leider hatte ich keine zeit, den gang gleich wieder zu verschlämmen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 30. Dezember 2019, 08:09:49
Was hattest Du? Rötelmäuse oder wellige Beete?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 30. Dezember 2019, 09:50:31
Habe gerade bei einem guten Freund gesehen wie viele hundert Krokuszwiebeln von oben ausgegraben waren. Alle Triebe lagen abgebissen rum und alle Zwiebeln waren gefressen.  Kleine Mulden waren alles was davon noch zu sehen war.
Die waren alle im Herbst gesetzt. Er meinte Wühlmäuse, ich kenn genau so einen Fraß von Waldmäusen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Dezember 2019, 10:10:10
ich glaube nicht dass wühlmäuse von oben ausgraben, denke auch an andere mäuse
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: polluxverde am 30. Dezember 2019, 10:13:24
In letzter Konsequenz hilft gegen Wühlmäuse, Schnecken, Zecken und ähnliches Ungeziefer die Verbannung jeglichen Grüns aus dem Garten.  Alternativ  bietet sich dann das  flächige Anlegen eines  optisch und ästhetisch ansprechenden Schottergartens mit verschiedenen
Farbschattierungen und Körnungen an.

Als Zugeständnis zur belebten Natur und quasi als Kompromiss ist ein alter, der Länge nach aufgeschnittener Autoreifen,  mit Pflanzerde vom Gartencenter befüllt und mit Eisbegonien vom Friedhofsgärtner bepflanzt, im zentraler Vorgartenlage platziert ,  möglich.

In diesem Sinne : Guten Rutsch ins Neue Gartenjahr !
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Dezember 2019, 10:18:30
ich mag eisbegonien, habe aber keine
erinnere mich dass meine geliebte oma immer welche zwischen den winterfenstern hatte....und auch omazyklamen ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: zwerggarten am 30. Dezember 2019, 17:54:24
Was hattest Du? Rötelmäuse oder wellige Beete?

alles. :P

an der stelle, an die ich dachte, erst eine wühl(feld)maus in der topcat, dann irgendwas langschwanziges, was ich anhand des zustandes nicht mehr bestimmen mochte/konnte. :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gartenentwickler am 03. Januar 2020, 11:02:55
Hallo ,wir haben auf ca 400 qm Rasen Wühlmäuse,nun gehen sue auch in ein Beet am Rand.welches Falle ist die beste ? Die von Neundorf? Was bringt Polytanol oder Einschlämmen der Gänge mit Wasser ?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. Januar 2020, 11:15:53
Die Topcat fängt nach meiner (kurzen) Erfahrung sehr zuverlässig und ist leicht zu stellen. In aktiven Röhren besteht auch kaum Gefahr, ungewollt andere Tiere zu fangen.
Das Gerät scheint seinen auf den ersten Blick sehr hohen Preis wert zu sein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 03. Januar 2020, 11:26:59
Ich habe auch ne Topcat und so einen Topcat-Nachbau - die sind wirklich gut - aber - egal was ich mache - leider gehen eher die Schwarzen rein als fette Wühlmäuse. Momentan sind im Garten etliche Mauseausgänge zu sehen. Stellt ihr jetzt zurzeit Fallen auf?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. Januar 2020, 12:01:34
Ja. Erfolgreich.

Was meinst Du mit den "schwarzen"?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 03. Januar 2020, 12:22:19
Den Topcat-Nachbau aus Kunststoff kann ich nicht empfehlen, jedenfalls nicht, wenn man große Wühler darin fängt. Das macht man ein paar mal, dann ist der Mechanismus verbogen. ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Quendula am 03. Januar 2020, 12:57:51

Was meinst Du mit den "schwarzen"?
Maulwurf.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sekro am 07. Januar 2020, 08:19:00
Hallo liebe Gartenfreunde,

wir kämpfen seit dem Frühjahr 2019 mit unseren Wühlmäusen im Garten. Langsam aber sicher erobern sie unseren ganzen Garten. Zuerst hatte ich es mit diversen Giften probiert, dann mit Karbid und Buttersäure... leider ohne Erfolg.

Mittlerweile habe ich diverse Drahtfallen und eine Supercat-Falle aufgestellt.
Mein Problem: Sämtliche Fallen machen die Biester unbrauchbar bzw. lösen nicht aus da das ganze Loch in dem die Falle sitzt mit Erde aufgefüllt wird. Könnt ihr mir einen Rat geben was ich falsch mache?
Beim Aufstellen putze ich die Gange fein säuberlich aus und vergrößere sie teilweise damit die fallen richtig reinpassen.

Ich hoffe auf euren Rat, ich weiß schon nicht mehr weiter...

LG Daniel
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Januar 2020, 08:46:08
Ich habe aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen anderer Forumsschreiber vor einem guten Monat die Topcat, nicht aber irgendein Ersatzprodukt gekauft. Bisher bin ich mit dem Fangerfolg zufrieden. Ich stelle die Falle so, wie Du es beschreibst: Gang suchen und öffnen, Falle mit dem Durchgang in Gangrichtung einsetzen. Da ich oft recht weit aufgrabe, achte ich darauf, dass ich mit Fallaub oder anderem leichtem Material die Öffnung gut abdecke und anschließend noch etwas lockere Erde auflege. So sollte die Fangstelle von oben her abgedunkelt sein.

Bisher habe ich noch keine verwühlte Falle gehabt. Wenn mal kein Fang drin war, dann war der Gang entweder schon verwaist oder nicht durchgängig, vermute ich. Fänge und Nicht-Fänge bisher etwa im Verhältnis 4 zu 1.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Januar 2020, 09:02:06
die supercat ist aus plastik und viel zu langsam, mit der fing ich mal ein maulwurf, den hörte ich jammern unter der erde, den hab ich lebend dann aus dem garten gebracht
die drahtfallen sind nicht so schlecht, wenn man sie mal beherrscht, ich war mal bei einem kurs vom berühmten fänger dabei
am besten sind sicher die topcat, aber von denen hat man halt nicht 50 stück so wie bei den andern
bei den drahtfallen mache ich eine lange siloschnur dran, immer wieder finde ich sonst welche nicht und noch besser einen baueimer drüber, dann brauchst du nicht so gut das loch verschließen
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sven92 am 07. Januar 2020, 09:22:59

Beim Aufstellen putze ich die Gange fein säuberlich aus und vergrößere sie teilweise damit die fallen richtig reinpassen.

Ich hoffe auf euren Rat, ich weiß schon nicht mehr weiter...

LG Daniel

Die Gänge sollten möglichst wenig berührt werden, auch die Fallen sollten im vorderen Bereich nicht angefasst werden. Die Mäuse riechen sehr gut.....
Wirf mal ein Streichholz rein zusammen mit Karbid ;) der Garten ist nachher Gepflügt aber meistens Mäuse frei, funktionierte bei mir immer gut.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Januar 2020, 09:27:33
Für vielfältig bepflanzte Staudenbeete ein genz schlechter Tipp. Und auch sonst kann ich mir das nicht als wirklich hilfreich vorstellen. Wie viele Brocken hast Du denn über welche Fläche verteilt, dass das eine explosive Gasfüllung in den Gängen ergeben haben soll?

Karbid als "Wühlmaus-Gas" hatte bei mir immer eine gewisse Wirkung. Nach der Anwendung war in der behandelten Ecke für eine Weile Ruhe. Auch ohne Streichholz. Ob das aber gegen einen massiven Ansturm hilft, wie er zur Zeit abläuft, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Januar 2020, 09:34:26
das gas wird sicher helfen bei ansturm
gänge würde ich auch nicht vergrössern fürs fallenstellen, nur herabgefallene erde wegmachen, am besten mit löffel den ich mir zurechtbiege
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sekro am 07. Januar 2020, 09:47:00
Zitat von: Sven92 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3414831#msg3414831 date=1578385379]
Die Gänge sollten möglichst wenig berührt werden, auch die Fallen sollten im vorderen Bereich nicht angefasst werden. Die Mäuse riechen sehr gut.....
Wirf mal ein Streichholz rein zusammen mit Karbid ;) der Garten ist nachher Gepflügt aber meistens Mäuse frei, funktionierte bei mir immer gut.

Ich trage immer Latex-Handschuhe und drüber Gartenhanschuhe die schön mit Erde eingerieben sind. Karbid hab ich schon eine ganze Dose verteilt - hat auch schon gedampft aber keine merkliche Besserung gezeigt.

Aktuell habe ich noch 4 solcher Fallen in Gebrauch:

windhager vole away

Dazu muss ich den Gang extra vergrößern sonst bekommt ich die "Zange" nicht hinein.

LG Daniel
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Januar 2020, 10:14:58
handschuhe finde ich als schlecht, denn die haben mehr geruch als meine hände
im sommer reibe ich meine hände vorher mit stark duftenden blätter ein, meist hollunder
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Januar 2020, 10:46:39
Ich finde einfach nie die richtigen Gänge bei den Wühlmäusen. Es müssen ja wohl zwei Sorten Gänge sein. Die, die zu den Nestern gehen, liegen wohl tiefer.... Ausgänge sehe ich immer jede Menge, aber dort in der Nähe hatte ich noch nie Erfolg...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sven92 am 07. Januar 2020, 10:59:09
Für vielfältig bepflanzte Staudenbeete ein genz schlechter Tipp. Und auch sonst kann ich mir das nicht als wirklich hilfreich vorstellen. Wie viele Brocken hast Du denn über welche Fläche verteilt, dass das eine explosive Gasfüllung in den Gängen ergeben haben soll?

Karbid als "Wühlmaus-Gas" hatte bei mir immer eine gewisse Wirkung. Nach der Anwendung war in der behandelten Ecke für eine Weile Ruhe. Auch ohne Streichholz. Ob das aber gegen einen massiven Ansturm hilft, wie er zur Zeit abläuft, wage ich zu bezweifeln.

Gut gepflügt ist übertrieben, kommt halt darauf an wie die Gänge liegen.
2-3 steinchen ins Loch und dann sehr viel Wasser hinterher so wird der ganze Stein zersetzt..... In alle Löcher die offen liegen stopfe ich die Steine rein.... Nachher Loch verschliessen..... Abwarten mit anzünden da es am Anfang viel zu viel Gas im Gang hat sonst brennt es nur ab..... Nach ca. 5 Minuten Loch öffnen und mit einer Lunte zünden.
Habe so guten Erfolg, die Gänge sind dann auch gleich hin.....
Ich arbeite natürlich nicht nur mit Karbid, zusätzlich haben wir mehrere Topcat fallen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Januar 2020, 11:22:47
@Gänselieschen
Ich drücke im Umfeld der Ausgänge ein bisschen herum, bis die Erde etwas nachgibt. Oder ich öffne oberirdisch erkennbare Gänge.  Alles mit bloßen Händen. Das scheint überhaupt nichts auszumachen.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hermann. am 10. Januar 2020, 08:42:33
Im Gemüsegarten nehme ich eine Lebendfalle. Klappt super. Meine Drahtfallen werden in dem lockeren Boden von den Mäusen umgangen.

Im festen, grasbewachsenen Boden kommt die Drahtfalle zum Einsatz. Ich verschließe das Loch hinter der Falle nicht. Die Wühlmaus versucht sehr bald das störende Licht "auszuschalten".
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: laguna am 10. Januar 2020, 09:23:39
Fallen und die Anwendung todsicherer Geheimtipps brachten bei mir keine Erfolge. Erst das Schussgerät von Kieferle machte dem Spuk innerhalb von 2 Wochen ein Ende.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. Januar 2020, 09:29:30
die schusswaffe hat unser obmann vom vogelzuchtverein auch, er sagte er erwische nur maulwurf
ich erklärte ihm wie ein scheermaushügel aussieht, danach hatte er seine erste maus, es blieb aber bei der einen
anstoß, jetzt geh ich raus und stell die topcat
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sven92 am 10. Januar 2020, 10:15:16
Im Gemüsegarten nehme ich eine Lebendfalle. Klappt super.

Und was machst du mit den lebend gefangenen Mäusen?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hermann. am 10. Januar 2020, 10:20:47
Die werden im nahnen Wald ausgesetzt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 10. Januar 2020, 10:49:29
Sehr nah darf der Wald aber nicht sein - sonst sind sie ganz schnell wieder zurück  :-\!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulla LiestGern am 10. Januar 2020, 11:22:58
Hat es jemand von euch schon mal geschafft, den Garten längerfristig "mausfrei" zu bekommen?
Die Biester kapern mittlerweile sogar meine Töpfe.  :(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 11:29:59
Mal eine prinzipielle Anfängerfallenstellerfrage.
Sind in Wühlmausgängen auch Maulwürfe unterwegs?
Wir haben beides und ich mag Maulwürfe einfach und will nicht aus versehen einen killen. Ja ich weiss, ich bin etwas seltsam.
Wie kann man Opfer unter Maulwürfen vermeiden?
Zweite Frage, können mit  dem Selbstschussapparat Katzen verletzt werden? Die mag ich nämlich auch.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 10. Januar 2020, 11:39:49
Mal eine prinzipielle Anfängerfallenstellerfrage.
Sind in Wühlmausgängen auch Maulwürfe unterwegs?


Ja, eindeutig. Mein einziger Fangerfolg bisher war ein junger Maulwurf in einem Wühlmausgang. Seitdem stehen die Fallen unbenutzt rum.  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bufo am 10. Januar 2020, 11:39:58
Mein Nachbar stellt grundsätzlich einen Korb über diese Selbstschussdinger und macht diesen noch mit Bodenankern fest. Der ist sonst eher ein sorgloses Spielkind, aber da ist er auf Sicherheit bedacht. Das scheint auch dringend notwendig zu sein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 12:17:01
OK, dann wird im Garten nicht scharf geschossen.....sowas hab ich mir schon gedacht.
Gibt es eine Methode Wühlmäuse zu killen OHNE Maulwürfe zu erwischen?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 10. Januar 2020, 12:18:06
Ich belehre die Falle immer. Das nützt aber nichts.  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 12:25:30
Ich belehre die Falle immer. Das nützt aber nichts.  :-\

Schildchen davor mit durchgestrichenem Maulwurf nutzt nichts?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sven92 am 10. Januar 2020, 12:30:39
Die werden im nahnen Wald ausgesetzt.

Das ist ja auch nur Problemverlagerung....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: laguna am 10. Januar 2020, 12:32:53
Die Schussgeräte werden in den Gängen platziert. Oben habe ich immer eine schwere Kiste draufgestellt.
Mein Garten ist Wühlmausfrei!
Allerdings ist mein Garten an zwei Seiten von der Straße eingegrenzt und bei den direkten Nachbarn würde jede Maus elendiglich verhungern.
Das war in den Anfangsjahren anders. Da gabs Kartoffeln, Rüben und einen richtigen Garten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: wallu am 10. Januar 2020, 12:57:26
Hat es jemand von euch schon mal geschafft, den Garten längerfristig "mausfrei" zu bekommen?
Die Biester kapern mittlerweile sogar meine Töpfe.  :(

Seit wir einen mäusefangenden Kater haben, ist es vorbei mit der Wühlmausplage  :) ;D.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Januar 2020, 13:24:40
Ich belehre die Falle immer. Das nützt aber nichts.  :-\

Das werde ich künftig auch machen.

Jetzt ohne Quatsch - die benutzen nun einmal gern die gleichen Gänge. Wer da ganz sauber arbeiten will, darf keine Fallen stellen.
Ich überlege es mir inzwischen auch sehr genau. In den letzten Jahren hatte ich mit beiden Wühltieren keine allzu großen Probleme. Die Löcher sind überall zu sehen, aber ich habe keine Verluste an Pflanzen bemerkt.... Und Maulwurfshügel mache ich eben platt, wenn die Aktivität zu groß oder an zu blöder Stelle ist.

Ich habe zwei Katzen, die im Sommer viel draußen sind. Vielleicht vergrämen sie einfach diese Viecher, auch wenn sie nicht so viele fangen.

Im Gemüsegarten habe ich zum Herbstende etliche verwühlte Stellen an Wegrändern. Muss ich mal beobachten....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Wild Obst am 10. Januar 2020, 14:21:06
Mal eine prinzipielle Anfängerfallenstellerfrage.
Sind in Wühlmausgängen auch Maulwürfe unterwegs?
Wir haben beides und ich mag Maulwürfe einfach und will nicht aus versehen einen killen. Ja ich weiss, ich bin etwas seltsam.
Wie kann man Opfer unter Maulwürfen vermeiden?

Das ist bei mir genauso. Meine Strategie dazu war, im Hauptbereich des Maulwurfsbaus keine Falle aufzustellen sondern nur im Randbereich und auch nur jeweils für ein paar Stunden maximal. Wühlmäuse habe ich in Fallen, die länger als 3-4 Stunden gestellt waren, eher selten gefangen, die meisten Wühlmäuse waren innerhalb der ersten Stunde in der Falle. Die einzigen Male, an denen ich "Nichtwühlmäuse" gefangen habe, war am Anfang, als ich die Fallen länger (z.B. über Nacht) in den Gängen gelassen habe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Januar 2020, 14:22:32
Das ist auch ein guter Tipp, danke!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 10. Januar 2020, 15:19:46
Wenn ne Wühlmaus dort aktiv ist, dann ist der Gang innerhalb einer Stunde wieder zugeschoben. Der Maulwurf läßt sich da meist mehr Zeit, ausser er wäre zufällig grad in der Nähe.

Aber nützt alles nix. Ich hab innerhalb einer Nacht in einem Gang in dem ich eine bayrische Drahtfalle nach links und die andere Falle nach rechts gestellt habe, in der Falle nach links ne Wühlmaus und in der Falle nach rechts nen Maulwurf drin gehabt. Hatte ich sogar mal Bilder hier eingestellt.

Fehlfänge lassen sich nicht sicher vermeiden.
Um das zu vermeiden müsstest du mit dem Luftgewehr vor den offenen Gang sitzen und warten. Habe ich früher ab und zu gemacht, das geht ganz gut. Die Wühlmaus kommt fast immer nach wenigen Minuten raus und schaut sich kurz um was den los ist. Da kriegt man sie dann und ist sicher dass man nichts falsch macht. Aber wenn du heute mit dem Luftgewehr in den Garten sitzt dann mußt du in Kauf nehmen das ein SEK kommt. Wobei du dann auch ne Strafe bekommst da das nicht mehr erlaubt ist. Die Wühlmausschützen mit den Luftgewehren waren einfach zu gefährlich und immer Terroristen  ;D .

Die andere unbequemere aber noch erlaubte Art ist mit dem Spaten oder Hacke warten und im richtigen Augenblick zuschlagen....

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Januar 2020, 15:23:49
Grrrr :o
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 21:14:02
Mein Sohn hat Pfeil und Bogen!  ;D ;D  ;D
Das hat was, das könnte man an einem warmen Tag echt mal probieren. :-X

Aber im Ernst. Welche Lebendfallen sind für Wühlmäuse die besten und für Maulwürfe ungefährlich?
Gefangen werden darf er schon, ich kann ihn ja dann schnell wieder frei lassen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. Januar 2020, 21:18:41
ich seh schon deinen sohn mit gespannten bogen 1 std vor dem loch stehn ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 21:25:28
ich seh schon deinen sohn mit gespannten bogen 1 std vor dem loch stehn ;D

Nicht mein Sohn! Ich werde davor sitzen.  8) Wenn alles in der Schule oder Uni ist. Wenn mir niemand in die Quere kommen kann. Hehehehehe 8)
Sohn isst seit neuestem kein Fleisch mehr, seufz.
Und die Tochter hat das Weihnachtsessen geschrottet weil der Fisch noch Augen hatte. Stöhn.
Alles verweichlicht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. Januar 2020, 21:46:04
natürlich hat der fisch augen, daran erkennt man wenn er gar ist
du kannst keine 5 minuten den bogen gespannt halten, das kannst vergessen, da hast mit der haue vlt mehr glück
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. Januar 2020, 21:59:08
Hat es jemand von euch schon mal geschafft, den Garten längerfristig "mausfrei" zu bekommen?
Die Biester kapern mittlerweile sogar meine Töpfe.  :(


Wenn Mäuse auch an Töpfe gehen sind das in der Regel Waldmäuse, die gehen auch von oben an die Zwiebeln im Garten und knabbern Samenstände ab etc. Die kann man aber wie die meisten Mäuse nicht längerfristig abhalten.


Armbrust kann man auch selber bauen für eine Wühlmaus reicht das allemal. Feldmäuse lassen die Gänge auch mal länger offen stehen, Schermäuse sollen das sehr schnell schließen und bei der Gelegenheit kann man sie auch erwischen.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 22:09:23
natürlich hat der fisch augen, daran erkennt man wenn er gar ist
du kannst keine 5 minuten den bogen gespannt halten, das kannst vergessen, da hast mit der haue vlt mehr glück
Nächste Weihnachten gibts Fischstäbchen, Pommes und Ketchup. Das ist verarbeitet genug um keine negativen tierethischen Gefühle hervorzurufen. Und ausserdem geht es schnell.

Ihr habt doch gemeint, dass die Wühlbiester recht schnell erscheinen. So lange kann ich schon lauern, natürlich nicht mit gespannter Sehne, aber ein Abschuss wäre schon eine Herausforderung. Das Grundstück ist schön eingebuscht, da sieht mich auch keiner.
Ok, das hat mehr Eventcharakter. Eine Dauerlösung wird das wohl nicht.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. Januar 2020, 22:24:32
Eine noch leichtere Möglichkeit Deine Familie mit Deiner Grausamkeit zu verschrecken:
Besorge Dir beim Angelbedarf eine Drei - Fünfzackspitze wie sie es für Fischspeere und Harpunen gibt. Montiere die auf einen 2-3 Meter langen Hasel oder Bambusstecken (je länger desto besser) .
Falls gewünscht kann ich Dir aber auch eine Bauanleitung aus Naturmateralien zukommen lassen. ::)

Dann platziere Dich so weit weg auf Deinem Stuhl. Die Spitze kannst Du direkt neben dem Loch mit Erde tarnen.
Sie liegt ja dann auf und Du hast nur das andere Ende auf dem Schoß fest zu halten. Sobald die Maus im Loch auftaucht nagelst Du sie in die Erde.  8)

Mit der Methode triffst Du sicher besser als mit einem Bogen oder sogar einer Armbrust. Außerdem weiß ja keiner warum Du mit einem langen Stecken in der Hand in Deinem Garten sitzt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 10. Januar 2020, 22:32:40
Fat Freddy von den Freakbrothers hatten mal einen Spruch, Ich esse alles was ich töte. Seine Kumpane waren ja etwas zart besaitet.

Eine fette Schermaus ist schnell abgezogen. Mit ein wenig Übung auch schnell ausgenommen.
Das gibt sicher einen interessanten Weihnachtsbraten und Du mußt Dir nie wieder Gedanken um das Weihnachtsessen machen.
Notfalls lassen die sich so lange einfrieren
.
Außer Mir und anderen Halbwilden wird das kaum einer essen wollen und mit obigem Spruch kannst Du ganz gut argumentieren.
Ich würde sowas auch erst seit meinem Auswilderungsprogramm essen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 22:54:15
So ne Grillgabel müsste auch gehen. .....danke für die Jagdtipps.

Nahrungstabus haben auch ihre guten Seiten. Seit meine Kinder und mein Mann wissen, dass in unseren Kirschen so arme kleine Würmchen leben, wollen sie keine mehr davon essen. Jetzt versuche ich meine Familie von der Existenz der Erdbeerwürmer zu überzeugen....dann bleibt mehr für mich übrig.  :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 10. Januar 2020, 23:06:59
Erdbeeren sind praktisch immer mit den Eiern des Fuchsbandwurms verseucht. Isso. Der Fuchs streift auf der Jagd nach Wühlmäusen durch die Reihen. Bogen geschafft.  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Aspidistra am 10. Januar 2020, 23:09:08
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Januar 2020, 09:01:38
das mit dem 3zack könnte tatsächlich funktionieren, vlt paar brettchen unterlegen, dass die richtung genau stimmt, sobald du was siehst, sofort zustossen, die maus ist schnell wieder weg, früher wartete ich manchmal mit der schrotflinte, hatte nur 1 mal glück
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Ulla LiestGern am 11. Januar 2020, 12:33:29
Zitat von: partisanengärtner link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3416680#msg3416680 date=1578689948]
Wenn Mäuse auch an Töpfe gehen sind das in der Regel Waldmäuse, die gehen auch von oben an die Zwiebeln im Garten und knabbern Samenstände ab etc. Die kann man aber wie die meisten Mäuse nicht längerfristig abhalten.

Waldmäuse sind ärgerlich, aber damit komme ich klar.
Es waren eindeutig Wühlmäuse. Die haben den Wurzelballen eines kleinen Cox Orange zu einer ordentliche Speerspitze genagt.
Ich dachte die Bäumchen wären in den Töpfen sicher, aber ich muss sie wohl dort auch mit Drahtkörben schützen.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 13. Januar 2020, 09:40:19
Also nicht dass da jemand meint die seien da ewig am offenen Loch und spielen rum.
Normal kommen die für einen Moment und sind dann wieder weg. Also Zeit zum Bogen spannen ist da nicht.
Ob der Fischspeer geht (der braucht ned besonders lang sein)? Habs noch nicht ausprobiert. Nur allzu verzagt sollte man da nicht sein. Schließlich stößt man vermutlich gegen den Schädel der Maus. Der ist zwar kein so ein Dickkopf wie der des Gärtners, trotzdem muß man ihn entweder durchstoßen oder eben in der Attacke seitlich vorbei oder wegdrücken und dahinter einstechen. Hört sich grauslich an, aber ist halt so. Man will ihr ja nicht nur einen Scheitel in die Mäusefrisur ziehen oder ein Auge ausstechen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: M.K am 13. Januar 2020, 10:06:12
Erdbeeren sind praktisch immer mit den Eiern des Fuchsbandwurms verseucht. Isso. Der Fuchs streift auf der Jagd nach Wühlmäusen durch die Reihen. Bogen geschafft.  :D
Vieleicht wenn er direkt drauf Sch....  ;D
Was sollen den die Bandwürmer auf den Erdbeeren?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 10:26:20

Was sollen den die Bandwürmer auf den Erdbeeren?
drauf warten bis sie wer isst
mit schoko isst man da auf der sicheren seite, obwohl....schoko war das lieblingsnaschzeug meines fuchses
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Sven92 am 13. Januar 2020, 10:38:49

Ob der Fischspeer geht (der braucht ned besonders lang sein)? Habs noch nicht ausprobiert. Nur allzu verzagt sollte man da nicht sein.

Mit der Grabegabel geht das auch ;) aber das ist so eine Sache....
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 10:41:40
damit würde ich nicht treffen, da ist viel platz zwischen den zinken ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: M.K am 13. Januar 2020, 10:51:54

Was sollen den die Bandwürmer auf den Erdbeeren?
drauf warten bis sie wer isst
mit schoko isst man da auf der sicheren seite, obwohl....schoko war das lieblingsnaschzeug meines fuchses
Und wie genau kommt nun der Bandwurm auf die Erdbeere? Luftbestäubung??? Meines Wissens befinden sich die Eier im Kot. Stelle mir gerade vor wie der Fuchs über das Erdbeerfeld läuft und an jeder einzelnen Erdbeere sein Hinterteil reibt ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 11:02:37
wind und regen

die grössere gefahr sind sicher aber hund, katze die unfiszierte mäuse gefressen haben
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: M.K am 13. Januar 2020, 11:08:05
wind und regen
Du hast Hagel vergessen  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 11:13:08
https://www.biorama.eu/7-dinge-ueber-fuchsbandwurm/
Die Wahrscheinlichkeit, sich über Waldbeeren zu infizieren ist nicht gleich null.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: M.K am 13. Januar 2020, 11:28:29
https://www.biorama.eu/7-dinge-ueber-fuchsbandwurm/
Die Wahrscheinlichkeit, sich über Waldbeeren zu infizieren ist nicht gleich null.
Danke, dann können andere nochmal zur Aufklärung nachlesen. Den oder so einen ähnlichen Bericht habe ich auch schon einmal gelesen und da wird klar mit dem Vorurteil aufgeräumt die Früchte sind Übertragungsweg. Vielmehr scheint es bestimmt Berufsgruppen und Haustierbesitzer zu treffen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Secret Garden am 13. Januar 2020, 11:30:19
Vielmehr scheint es bestimmte Berufsgruppen und Haustierbesitzer zu treffen.
Vielleicht auch Gärtner, denen streunende Tiere in die Beete schieten. >:(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: M.K am 13. Januar 2020, 11:36:05
Vielmehr scheint es bestimmte Berufsgruppen und Haustierbesitzer zu treffen.
Vielleicht auch Gärtner, denen streunende Tiere in die Beete schieten. >:(
Wenn der Kot befallen ist bestimmt  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 12:18:05
WIE halt überall, man kann alles übertreiben und übervorsichtig muss man auch nicht sein
zumindest ich habe keine angst vor diesem würmchen

nun gehe ich in den garten die topcat stellen, beim jetzigen platz fängt sich nichts
ein maulwurf ist auch wieder da, 3 neue haufen, die erde gehe ich einsammeln für aussaaterde, bald fängt das wieder an, keine ruhe :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 13. Januar 2020, 16:38:39
Nachdem ich heute Nachmittag im Rasen eingesackt bin, habe ich mich auf die Suche und auf die Jagd nach dem Übeltäter gemacht.
Hier ist er:
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2020, 16:51:02
Whow - Waidmannsheil!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 13. Januar 2020, 16:53:54
Waidmannsdank  :)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2020, 17:22:45
Wer diese bayrische Drahtfalle stellen kann, hat offenbar wirklich gute Aussichten auf Erfolg... die Berichte auf Youtube sind ja auch grandios...
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 17:58:10
sauberer fang
die scheermaus ist es aber nicht, oder?,ich kanns schlecht erkennen
gleich wieder rein mit der falle, und draht oder schnur anbringen, es haben schon andere tiere nach der maus in der falle gegraben
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 13. Januar 2020, 18:08:46
Doch, es war eine Wühlmaus.
Nach mehrmaligen Zuwühlen des Loches ist sie mir dann doch in die Falle gegangen.
Ich habe die Löcher erst einmal offen gelassen, um zu sehen ob nicht noch mehrere Wühler im Gang stecken.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 18:13:00
ja, eine wühlmaus ist es schon, das sieht man an den kleinen ohren
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 13. Januar 2020, 19:17:54
Das ist schon eine Schermaus. Feldmäuse sind noch kleiner und haben auch einen kürzeren Schwanz. Rötelmaus ist viel hübscher und auch deutlich kleiner hat aber auch einen längern Schwanz.
Weiterhin viel Jagderfolg.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 13. Januar 2020, 19:29:07
Ich hoffe, daß es diesmal wie bisher immer nur eine einzige Wühlmaus war.
In den letzten Zeit hat sich zum Glück nur alle 1-3 Jahre eine Wühlmaus zu unserem Garten verirrt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Asinella am 13. Januar 2020, 19:35:37
Ich schwöre nach wie vor auf die Wolf´sche Zangenfalle. Mit der habe ich mit Abstand die besten Erfolge.
Meine Mutter hatte auch darauf geschworen. Ich war erst zu doof, die zu stellen und habe es mit bayrischen Drahtfalle und anderen Modellen probiert. Mit ersterer habe ich größere Schermäuse auch gekriegt, mit den anderen gar nichts.
Mit der Zangenfalle flutscht es aber richtig. Das Beködern hilft und man findet sie auch besser wieder, wenn sie mal verwühlt werden.

Das Stellen ist eigentlich ganz simpel, wenn man sich die Anleitung mal angeschaut hat  ::). Das Original funktioniert tatsächlich besser als Nachbauten, zumindest als die, die ich hatte.

Hier die Ausbeute eines Nachmittags

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 19:40:54
mit zangenfallen hatte ich weniger glück
was nimmst als köder,möhre
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: jardin am 13. Januar 2020, 19:45:09
@ Asinella
  Das ist ja wirklich ein toller Jagderfolg.

Zum Glück verirren sich nicht so viele Wühlmäuse in unseren Garten.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 13. Januar 2020, 20:02:12
Ich schwöre nach wie vor auf die Wolf´sche Zangenfalle.
.....

Jetzt weis ich wenigstens wie die Dinger heissen die ich in Vaters Gerümpel gefunden hab. Benötigte 10 Minuten bis ich raus bekam wie die gestellt werden.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 20:07:44
ich habe mir grade 1 video dazu angeschaut, 2 minuten ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Asinella am 13. Januar 2020, 20:14:43
Zitat
was nimmst als köder,möhre

Ja, normalerweise Möhre. Meine eigenen, von denen ich Wühlmaus- und Schnecken-bedingt nicht so viele habe, waren mir aber zu schade. Daher gab es neulich Topinambur, von denen ich reichlich habe - hat auch gemundet  :).

Zum Glück sind die nicht alle im Gemüsegarten, sondern überwiegend in der Wiese. Aber nachdem letzten Sommer eine Schermäusin ihre Vorratskammer im Möhren- und Zwiebelbeet angelegt hat, war Krieg angesagt. Momentan ist die Wiese frei (= 88 Schermäuse weniger). Sieht aber aus wie Schweizer Käse, da sich die Feldmäuse dieses Jahr trotz zweier fleißiger Katzen und einigen Raubvögeln massig vermehrt haben und bei dem milden Winter sicher weiter vermehren.

Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 13. Januar 2020, 20:24:50
Wozu Köder?
Der offene Gang ist doch Lockwirkung genug!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2020, 20:37:16
ich mache die gänge zu, sonst schieben sie mir die falle zu
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: maigrün am 13. Januar 2020, 20:41:50
Momentan ist die Wiese frei (= 88 Schermäuse weniger).

wow! und glückwunsch!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 13. Januar 2020, 21:17:22
Wozu Köder?
Der offene Gang ist doch Lockwirkung genug!
Selbst dann brauchts keinen Köder. Die kommen trotzdem.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: andreasNB am 13. Januar 2020, 22:11:06
@Asinella,
Danke, die Wolf´sche Zangenfalle kannte ich so noch nicht.
Glückwunsch zu deinem Jagderfolg.

Schermäuse hatte ich nur anfangs und seitdem glücklicherweise nicht mehr.
Dafür sind die Feldmäuse im letzten Jahr auch hier zur Plage geworden.
Und bei dem Winterverlauf kann es auch nicht besser werden.

Da ich im Winter nur sporadisch in den Garten komme, habe ich mir im Dezember Ratron Giftlinsen besorgt und zumindest in den Folientunneln ganz gute "Nachfrage" (in Köderboxen ausgelegt).
In den Gängen im Freiland fange ich dann ab Ende Januar an. Hab bis dahin Gartenpause  :(
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Asinella am 14. Januar 2020, 09:31:55
Giftköder für die Feldmäuse traue ich mich nicht, ich will meine Helfer nicht gefährden (Fuchs, Katzen, Raubvögel, hab gelegentlich auch Eulen gesehen). Ich habe Schlagfallen in Giftköderboxen. Da werden sie scheinbar besser angenommen als wenn sie frei stehen und gefährden auch keine Vögel oder andere Tiere. Der Fangerfolg in Relation zur Vermehrungsrate ist allerdings mehr als bescheiden  ::). Aber zumindest im Obstgarten und im Treibhaus habe ich sie einigermaßen unter Kontrolle. Leider sind mir im Garten auch ein paar mal Spitzmäuse in die Fallen gegangen.

Der Fangerfolg bei den Schermäusen steht auch auf wackeligen beinen, da der Invasionsdruck von außen erheblich ist.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Alstertalflora am 14. Januar 2020, 10:10:33
Der Fangerfolg bei den Schermäusen steht auch auf wackeligen beinen, da der Invasionsdruck von außen erheblich ist.


Und genau das ist das Problem, und ich überlege, ob eine Bekämpfung im Garten überhaupt Sinn macht, wenn hinter dem Zaun in der Feldmark Heerscharen von „Nachrückern“ freudig erregt darauf wartet, einen freiwerdenden Platz im Garten einzunehmen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 14. Januar 2020, 13:05:41
Natürlich hat die Mäusebekämpfung Sinn. Mein Garten ist rundherum von allerlei Natur umgeben und trotzdem sind im Garten nur selten Schermäuse seit ich die Population unter Kontrolle habe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 14. Januar 2020, 22:06:20
In Plantagen wird mit Zäunen gearbeitet, um Zuwanderung zu verhindern. Muss aber 50cm tief und mindestens 20cm hoch sein mit einem überstehenden Teil. Maschenweite 1cm. Nicht mehr!

Wir haben Marder, die um diese Jahrezeit leider riesige Löcher scharren, um an Mäuse zu kommen. Einerseits gut, andererseits auch wieder Flurschaden. Ideal wären Wiesel, aber die hat hier seit 20 Jahren keiner mehr gesehen. Das sind tolle Tiere, aber ich kann sie nicht wieder herzaubern, obwohl ich ihnen Steinhaufen und Versteckmöglichkeiten biete.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. Januar 2020, 22:36:33
riesige löcher stammen eher vom fuchs
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 15. Januar 2020, 21:47:27
Dachte ich früher auch mal. Bis ich eine Wildkamera an einem Baumast installierte und eine schöne Serie von Marderbildern beim scharren bekam...
Der Fuchs gräbt auch, aber eben nicht nur der.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: b-hoernchen am 17. Januar 2020, 20:11:00
... Zäunen ... Maschenweite 1cm. Nicht mehr!
Mach' mir nicht unwohl ... ich habe meine Wühlmauskörbe aus Sechseckgeflecht mit 13mm Maschenweite gemacht.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 17. Januar 2020, 20:27:55
Dachte ich früher auch mal. Bis ich eine Wildkamera an einem Baumast installierte und eine schöne Serie von Marderbildern beim scharren bekam...

aber warum sollte marder riesige löcher graben wenn er bei kleine auch reinkommt :-\

13er gitter passt sicher, ich habe alle volieren mit 13er, 4eck, da kommt keine maus rein, einmal kam eine mit dem kopf rein und nichtmehr raus, der pennantsittich frass ihr sofort den kopf ab ::)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: cydorian am 17. Januar 2020, 22:37:12
Wühlmauskörbe sind in dieser Grösse okay. Das Maß, das ich angegeben habe gilt für abgesperrte Areale. Da geht es um Zuwanderung neuer Wühlmäuse. Das tun auch Jungtiere und deswegen muss die Maschenweite da etwas kleiner sein. An Bäumen richten die ausgewachsenen Tiere den Schaden an.

Hier, von gestern, frisch aus der Wildkamera: http://ericu.bplaced.net/IMAG0160.AVI
Das ist ein Steinmarder, der weiter an einem der tiefen und breiten Löcher wühlt, die er in die Weisen gescharrt hat. Füchse sehen anders aus :-)
Ein anderer Film ist auch interessant, da sieht man nur den Kopf eines Tiers. Aber es sieht ganz nach Mauswiesel aus, ein sehr kleiner und sehr beweglich wirkender Marder. Das könnte der Grund sein, wieso dieses Grundstück in jeder Hinsicht als Wühlmausparadies erscheint und ich tatsächlich immer wieder eine Wühlmaus fange. Aber sie vermehren sich nie richtig, keine Jungpflanzung hatte bisher einen Schaden. Das Mauswiesel räumt auf, seine Lieblingsbeute sind Wühlmäuse. Die lückigen Trockenmauern scheinen ihm zu gefallen und fürs Kürzschwanzwiesel werde ich noch Wohnraum schaffen. Das ist ziemlich was los, es gibt Schlingnattern, Ringelnattern, Feuersalamander, Zauneidechsen, Unmengen Bilche, den Steinmarder, einen Dachs (auch mit der Kamera erwischt) und alle Arten von Wild.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bienenkönigin am 27. Juli 2020, 17:56:07
Hallo Zusammen,
Seit 2 Wochen finden Wühlmäuse mein Gemüse sehr lecker, aber es gibt auch Maulwürfe hier. Kann ich irgendwie verhindern das diese in die Fallen gehen?

LGr
Bienenkönigin
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Staudo am 27. Juli 2020, 19:20:01
Maulwürfe sind in aller Regel pfiffiger und vorsichtiger als Wühlmäuse. Verhindern lässt sich ein „Beifang“ kaum.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: salamander am 27. Juli 2020, 20:02:18
Hallo,
(nicht dass ich Ahnung von Wühlmausbekämpfung hätte) vielleicht als Anregung: sowohl adulte Ringelnattern als auch adulte Schlingnattern fressen auch Mäuse. Dass eine gute Schlangenpopulation die Wühlmausbekämpfung im Nutzgarten überflüssig macht, möchte ich nicht behaupten, aber eine Unterstützung der Schlangen kann sicher die Populationsdichte der Mäuse etwas verringern.
Mauswiesel natürlich erst recht. Im Frühjahr und letzten Herbst hatte ich das Glück je einer Begegnung auf ganz wenige Meter Entfernung in meinem Garten. Es gibt kaum hübschere Raubtiere.
Gruß Salamander
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. Juli 2020, 22:09:05
ich habe heuer keine einzige wühlmaus erwischt, maulwurf sicher 10
stelle keine fallen auf zur zeit
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: willi2000 am 27. Juli 2020, 22:12:22
Ich hatte vorletztes Jahr den belaubten Sommerschnitt (Apfel, Schnitt mit der Ernte) an dem Baum aufgeschichtet einfach liegen lassen. Als ich den Haufen im nächsten Mai weggeräumt habe, musste eine junge Ringelnatter gleich mit umziehen. Der Haufen hatte wohl als Nest gedient.
Auch sind (Wild-)Schweine gute Wühlmausvertilger, sie haben mir diesen Winter einen Jungbaum gerettet, den sie bei dieser Gelegenheit auch gleich noch mit ausgegraben haben.

Gruss,
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Quendula am 27. Juli 2020, 22:13:57
Auch sind (Wild-)Schweine gute Wühlmausvertilger, ...

Genau - lasst mehr Wildschweine in eure Gärten :D!
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. Juli 2020, 22:18:35
genau, statt katzen wildschweine, die vögel würden sich freuen
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. Juli 2020, 22:23:30
 Genau,  das Umgraben erledigt sich so ganz nebenbei auch von selbst und man kann wieder so richtig zulangen bei Pflanzenbestellungen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: willi2000 am 27. Juli 2020, 22:26:59
Fürs Haus natürlich das Hausschwein.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. Juli 2020, 22:28:58
Falscher thread
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 27. September 2020, 12:25:49
Ich fand kürzlich eine hängende Strauchrose in einer Gartenecke und vor einer Woche ein Stück weiter noch eine.Beim Ausgraben der Rosen war ein großer Verbiss an den Wurzeln zu sehen und es gibt auch dauernd frische Gänge in die man einsackt.
Ich möchte nun eine Topcat-Falle kaufen.
Ist der Name 'Topcat'eine geschützte Marke,oder gibt es da Unterschiede.Muss ich sonst noch was beachten?
Ich würde sonst beim günstigsten Anbieter bestellen.Reicht erstmal eine Falle?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. September 2020, 12:32:30
wer ist der günstige anbieter? SIND SIE aus edelstahl dann ok, die plastik sind für nix
als lochstecher geht ein abflussrohr, zumindest nehm ich das
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Brezel am 27. September 2020, 12:38:51
Man merkts eigentlich am Preis, ob man das Original vor sich hat.
Das Problem ist, dass die Falle Maulwürfe genauso effektiv fängt.  :-\
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 27. September 2020, 12:41:16
Gibt nur kleine Preisunterschiede,aber ich fand Biofa mit Versand am günstigsten.Lochstecher wollte ich mir eh schenken.Danke für den Tipp.
Ich würde dann erstmal nur eine Falle kaufen und sehen,wie ich damit zurecht komme.
Ich habe hier zwar auch so eine unbenutzte Drahtfalle,aber da habe ich null Check wie die gespannt werden soll ???Da müsste ich jemanden finden,der mir das mal life vorführt.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 27. September 2020, 12:44:02
Der Maulwurf ist ganz woanders beschäftigt, und inzwischen habe ich da Erfahrungen,wie wer wühlt.Keine Sorge. ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Hausgeist am 27. September 2020, 12:48:43
Ich finde den Lochstecher schon recht hilfreich. Welch gute Dienste er tut, wenn man in dichten Beeten damit hantiert merkte ich erst kürzlich, als ich ihn verliehen hatte und mit Schippchen die Gänge freilegen musste. Je nach Bodenfeuchte dürfte ein Abflussrohr da nicht immer funktionieren. Ist ja nicht überall dauerregenversumpft wie beim lord.  ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 13:12:27
Ich benutze den Lochstecher auch beim Legen von Blumenzwiebeln.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Amur am 27. September 2020, 13:51:47
Gi...???Da müsste ich jemanden finden,der mir das mal life vorführt.
Stell mal ein Bild der Falle ein
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Buddelkönigin am 27. September 2020, 14:05:10
Diese SuperCat gibt es ja auch noch. Was ist der Unterschied?  ???
https://www.amazon.de/SWISSINNO-W%C3%BChlmausfalle-SuperCat-540-000/dp/B000PKII2C
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 14:27:06
Die ist Mist.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Lokalrunde am 27. September 2020, 15:54:37
Wieso ist die Mist?
Ich hab die auch und bei mir war die sehr erfolgreich. Allerdings hab ich leider die schwarzen Wühlmäuse gefangen. Darum lege ich auch derzeit keine Fallen mehr.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 15:58:40
Der Stift verbiegt sich schnell und wirklich gute Durchschlagskraft hat nur die Falle aus Stahl. Ich habe beide und weiß, wovon ich rede.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. September 2020, 16:10:22
Die ist Mist.
genau, ich hörte mal einen maulwurf jammern, der darin gefangen war, den konnte ich noch lebend aus den garten bringen
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Lokalrunde am 27. September 2020, 17:01:33
Die ist Mist.
genau, ich hörte mal einen maulwurf jammern, der darin gefangen war, den konnte ich noch lebend aus den garten bringen

Ok das ist natürlich wirklich Mist.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Rüttelplatte am 27. September 2020, 17:39:01
Die ist Mist.
genau, ich hörte mal einen maulwurf jammern, der darin gefangen war, den konnte ich noch lebend aus den garten bringen

Man hast du gute Ohren ;D

Und jetzt noch ein bischen Rechtschreibnazi, es heißt aus "dem" Garten. Dativ nicht Akkusativ. Aber Scheiß drauf ich habs ja trotzdem verstanden  ;D ;D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. September 2020, 18:48:34
Die Supercat hat hier im letzten Winter die lokale Feldmaus-Kohorte abgeräumt. Das ging recht zügig.
In der Folge sind wieder Rötelmäuse aufgetaucht. Im Laufe des Jahres waren nur noch zwei Feldmäuse - 1 x alt, 1 x jung - in der Falle.
Ansonsten Gelbhalsmaus, Brandmaus und leider auch mal der Maulwurf. Der ist überhaupt in diesem Jahr erstmals regelmäßig
hier zugange. Mit etwas Erfahrung kann man seine Gänge von denen der Wühlmäuse ganz gut unterscheiden.
.
Kann es sein, dass der Maulwurf neben allem anderen, was er findet, auch Nester von Wühlmäusen leer räumt, sie vielleicht sogar gezielt
angräbt? Ich finde es auffällig, dass die Feldmäuse aus den Nachbargärten nicht wieder in dem Umfang zugewandert sind, wie ich befürchtet
hatte. Den Eindruck habe ich zumindest.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Bufo am 27. September 2020, 21:40:28
Das hat mich jetzt stutzig gemacht, deshalb habe ich mal im Netz gestöbert.
Der NABU schreibt dazu auf dieser Seite:
.
Zitat
Ein Garten mit Maulwurf ist meist wühlmausfrei. Die beiden Arten mögen sich nicht sonderlich, denn der Maulwurf ist einer der Hauptfeinde der Wühlmaus und frisst ihren Nachwuchs auf.
.
Dein Eindruck scheint richtig zu sein.  :D
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. September 2020, 21:46:08
ich habe wahrscheinlich 10 maulwürfe im garten gehabt, trotzdem geht jemand an meine blumenzwiebel
aber gefangen habe ich in all den jahren nur 1 schermaus und erstmalig 2 mäuse mit langen schwänzen
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 21:50:21
Meiner Erfahrung nach nutzen Wühlmäuse die von Maulwürfen gegrabenen Gänge.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. September 2020, 21:52:35
Brandmäuse sind in diesem Jahr reichlich im Garten. Sie hausen auch in den alten Wühlmausgängen.  Ich kann auch nicht ausschließen, dass Waldmaus und Gelbhalsmaus an Knollen und Zwiebeln gehen. Aber der radikale Wurzelfraß vom letzten Jahr bleibt hoffentlich aus.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. September 2020, 21:52:58
Meiner Erfahrung nach nutzen Wühlmäuse die von Maulwürfen gegrabenen Gänge.

Und anders herum? Also, dass der Maulwurf den Gangsystemen der Wühler folgt?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 21:57:58
Irgendwo las ich, dass Wühlmäuse ziemlich faul seien.  :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. September 2020, 22:17:27
Wahrscheinlich fressen die sogar im Liegen. Auf dem Rücken liegend. Anders kämen sie ja gar nicht dazu, ganze Rhizomteppiche abzunagen.
 ;)
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: oile am 27. September 2020, 22:24:39
 ;D
Kürzlich schlappte im Gemüsegarten der Bleichsellerie. Ging ja auch nicht anders, so ohne Wurzeln. Ich habe nacheinander zwei Feldmäuse gefangen, dann war Ruhe.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: RosaRot am 27. September 2020, 22:37:41
Jedenfalls sind sie jetzt fett, die Wühlmäuse.
Die Prinzessin trug heute Nachmittag ein Ding vorbei(man speist ausschließlich auf der Terrasse) das war von einer nicht fassbaren Größe... ;D und schien gut gemundet zu haben (ich darf dann immer die auf Feinste herausoperierten Reste(wie macht sie das nur?) entsorgen), denn man verlangte sofort Einlass und schlief einen tiefen und gerechten Sesselschlaf bis abends um halb 8.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 28. September 2020, 19:57:22
Gi...???Da müsste ich jemanden finden,der mir das mal life vorführt.
Stell mal ein Bild der Falle ein
Ich habe das Teil gefunden.Etwas rostig.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 28. September 2020, 19:58:26
Das helle Teil ist wohl der Spanner?
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. September 2020, 20:10:48
beim 2. bild du musst das linke teil nach innen legen den bügel rechts hochspannen und oben an dem teil den du umgedreht hast festmachen, es gibt aber auch utubefilmchen dafür
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. September 2020, 20:13:51
bitteseeehr
https://www.youtube.com/watch?v=vJwd-k4L1hs
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 28. September 2020, 20:37:04
Oh,klasse!
Das scheint einfach zu sein.Ich habe ja mit dem Ding sonstwas veranstaltet,um herauszufinden,wie es geht.Und Rost ist wohl eher ein Vorteil.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. September 2020, 20:43:57
du brauchst aber 2
und fein einstellen, sonst schiebt die maus sie zu
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: partisanengärtner am 28. September 2020, 20:51:40
Brandmäuse sind in diesem Jahr reichlich im Garten. Sie hausen auch in den alten Wühlmausgängen.  Ich kann auch nicht ausschließen, dass Waldmaus und Gelbhalsmaus an Knollen und Zwiebeln gehen. Aber der radikale Wurzelfraß vom letzten Jahr bleibt hoffentlich aus.

Waldmäuse graben gerne die Zwiebeln von oben aus. Draußen habe ich das nur bei frisch gesetzten gehabt.
Im Überwinterungskeller gingen sie auch an total verwurzelte Klumpen in den Töpfen und Kübeln.

Das sie mal ein Gangsystem absuchen kann ich mir gut vorstellen. Zumal Wühler schöne Vorratslager anlegen. habe solche mehrmals gefunden voll mit Wurzelstücken und Knollen.
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Nova Liz am 28. September 2020, 21:01:28
du brauchst aber 2
und fein einstellen, sonst schiebt die maus sie zu
OK,wenn ich mich die Tage nicht wieder melde,sind die Finger in der Fall gewesen. 8) :-X
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. September 2020, 21:05:08
bei dieser falle ist es fast unmöglich die finger drin zu haben
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Kasbek am 28. September 2020, 21:13:55
Irgendwo las ich, dass Wühlmäuse ziemlich faul seien.  :-X

Das trifft dann nicht auf die gelegentlich bei mir einwandernden Exemplare zu. Die verwenden einigen Fleiß, um Fallen zuzuschieben und Umgehungsgänge zu graben  :-X (Okay, das ist in dem Falle auch pure Überlebensstrategie  ;))
Titel: Re: Wühlmäuse Invasion im Garten
Beitrag von: Asinella am 29. September 2020, 11:53:38
Ne, faul sind die nicht. Wenn ich sehe, was für "gigantische" Erdhaufen ein einzelnes Exemplar in der Wiese aufhäufen kann und wenn ich überlegen, ich müsste mein Wohnzimmer nur mit den Zähnen ausgraben (die Schaufeln nicht mit den Pfoten wie der Maulwurf sondern graben mit den Zähnen), da kann man sie bei allem Zorn ein wenig bewundern.
Zum Glück sind sie über Land nicht besonders schnell. Eine hatte sich in einem frischen Bau in eine Sackgasse manövriert und die Flucht ergriffen, als ich die Falle stellen wollte. Praktischerweise hatte ich den Unkrautstecher in der Hand  ::). Madame Michou hat fasziniert zugesehen wie Frauchen eine Maus fängt  ;D.