garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 16:17:45

Titel: Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 16:17:45
Ich habe mit entsetzen festgestellt, dass es zu diesem wichtigen thema noch gar keinen thread gibt. :o ;)

Mich würde mal interessieren, was euch zu dem thema kiesgarten einfällt. Mit Kiesgarten meine ich nicht die japanischen Gärten, sondern eher so richtung Beth Chatto mit trockenheitsverträglichen Stauden und Gehölzen.....

Welche Pflanzen erscheinen euch passend? Gar Gehölze? Wie sieht der Aufbau aus?
Was mich auch beschäftigt: Muss es immer Kies sein? Man könnte doch auch Splitt verwenden - vielleicht auch nicht immer helle Steine sondern auch mal was rötliches oder graues......nicht alles eine Korngröße etc.....eben alles zu der thematik. :D

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Beiträge
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 16:23:33
 ;)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 16:36:37
Aha, i kenn mi aus!
Habe vor 4 Wochen genau zu diesem Thema einen umfangreichen Vortrag anlässlich der Gehölz- und Staudentage auf der Hochschule in Wädenswil/Schweiz gehalten, der überraschend gut ankam. Denn Kiesgärten entstanden neben Japan nämlich nicht in England, sondern es wurden schon vor über 20 Jahren Kiesgärten in der Schweiz realisiert, die in ihrer Popularität nie größer in Erscheinung traten. Erst seit Beth Chatto wurde dies anders.

Einige wichtige Punkte:

Nicht nur mediterrane Pflanzen verwenden!
Ein Vlies unter den Kies ist Humbuk, ich weiss einfach nicht, wer jemals auf diese Idee kam!
Bei einer Splittabdeckung kann auf Dauer mehr Unkraut aufkommen, weil erhöhter Feinanteil.
Hingegen sind mehrere Größen des Kieses oder Schotters erwünscht, dadurch sieht das Ganze spannender aus.

Es gibt noch viel mehr Punkte, melde mich später wieder!
LG Christian
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 16:54:05
Habe Probleme mit dem Begriff ???

Was ist mit "Kiesgarten" gemeint? Kies als Stilelement,wie auf dem Bild zu sehen als Wegbedeckung, oder die Verbindung von Kies(weg) und farblich korrespondierenden Pflanzengesellschaften?

Ich kenne "Kiesgärten" in Form von "Parterregärten" als städtische Vorgärten. Vorzugsweise mit diesem weißen Marmorkies, mit Buchs-Einfassungen und Hochstammrosen. In Verbindung mit Gründerzeitvillen ein zauberhaftes Bild.

Auch einige etwas wohlhabendere Bauern am Niederrhein hatten vor der Haustür ihres Gehöftes (die nur zu Feierlichkeiten benutzt wurde, sonst betrat man das Haus durch die "Enddoor" oder die "Pottkammer") solche weißen Kiesgärten, die penibelst gepflegt waren.

Diese alle hatten m.E. den französischen Parterregarten zum Vorbild.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 17:10:06
Beth Chatto hat ein Buch dazu geschrieben. Es ist bei Ulmer erschienen.

Beth Chatto, Der Kiesgarten

Ich glaube, das ist das, was du sowieso schon in deinen Steingärten machst, Hortulanus. Oder?

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: SouthernBelle am 05. Oktober 2004, 17:10:41
.. das passt ja gut:
habe gerade Chattos Kiesgarten durchgelesen. Also was die in
ihrem Garten hat ist "natuerlicher Kies", wenn ich das mal so
nennen darf: ihr Garten liegt in einer Endmoraene und da stehen
6m "Kies" ueber schwerem Lehm natuerlich an. Wobei ein Bild
in ihrem Buch etwas zeigt, was aus "gelbem Sand" und rundgeschliffenen
Steinchen in allen Korngroessen von mm bis o(10) cm besteht. Dazu kommt
ein extrem trockenes Lokalklima mit unter 500 mm noch dazu unregelmaessig
verteiltem Niederschlag und haeufig auch noch flotter(austrochnender)
Wind. Alles in allem eher Gaertners Alptraum.
Ich habe in meinem Garten zwar nicht so wenig Niederschlag aber
auch haeufig sehr trockene Fruehsommer und kraeftigen Wind; und dank der
Buddelaktivitaeten eines Vorbesitzers auch einen Huegel aus Schwemmsand
aus dem alten Flusslauf obenauf (der liegt normalerweise
tief unter einer undurchdringlichen Kleischicht).
Insofern spricht mich das Buch direkt an, auch wenn die Sprache
recht "stilig" ist" (die Uebersetzerin wird im Nachwort ausdruecklich gelobt)
und ich nicht alle Farbkombinationen so schoen finde. Auch ist
sicher nicht alles erwaehnte hier hart.
Hat einer von Euch
-das Buch gelsesen?
-gar den Garten gesehen?
-etwas aus dem Buch umgesetzt?

Ich glaube, es macht wenig Sinn, in normalem Gartenboden ein Loch auszuheben,
"Kies" einzufuellen und die entsprechenden Pflanzen einzusetzen, oder?
Hat vielleicht jemand mit sowas Erfahrung?

Ach ja, und gross ist ihr Garten natuerlich auch, der Kiesgarten ist ein
ehemaliger Parkplatz ihrer Gaertnerei!

Bin gespannt auf Eure Erfahrungen:
Cornelia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 17:45:28
Ein Kiesgarten lässt sich, wie Hortu schon erwähnte, auf kleinsten Flächen realisieren. Was aber wir heute zusätzlich unter Kiesgärten verstehen, sind meistens Flächen, die zunächst mit Sand abgemagert und dann mit entsprechenden trockenheitsliebenden Stauden bepflanzt werden. Dazwischen harmonisieren einige Gehölze sehr schön,so z.B. Buxus, Indigofera, Wildrosen, Prunus triloba, Tamarisken, Myricaria germanica, Pyrus salicifolius, Cupressus macrocarpa, Säuleneiben oder auch Skulpturen aus Holz oder Schwemmgut. Das einzige ist der Platz!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 17:48:22
Dazwischen harmonisieren einige Gehölze sehr schön,so z.B. Buxus,
Tatsächlich? Ich kann mir den im Kiesgarten nicht vorstellen um ehrlich zu sein ::)...aber ich bin ja lernfähig 8)

@Cornelia: Ich war diesen Sommer im Beth Chatto Garten. Hat mir ausnehmend gut gefallen..... :D
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 17:48:27
Ich habe den alten Parkplatz von Beth Chatto noch gekannt und auch die Entstehung des Kiesgartens damals in Jahresetappen miterlebt.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 17:51:42
Hallo Sarastro,
soll ich ein paar Bilder von deinem Kiesgarten reinstellen?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 17:52:41
Was mich noch interessieren würde: Wie dicht würdet ihr sowas bepflanzen? Ganz spartanisch mit Solitärpflanze und Findlingsstein oder so wie bei Beth Chatto, wo man von dem eigentlichen "Kies" nicht mehr überall etwas sieht.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 17:52:42
Gerade Buxus können die besten Gehölze für Kiesgärten sein! Am Naturstandort müssen die nicht immer im Unterholz wachsen. Ich sah sie in den Pyrenäen zusammen mit Ginster an heißen Südhängen auf der spanischen Seite.

Übrigens sind auch Gräser enorm harmonisch und wichtig. Denke dabei an Stipa, Helictotrichon, Elymus magellanicus etc. Auch das Bärenfellgras ist entgegen vieler Meinungen ein Kind der trockenen Freiflächen und wird da viel schöner!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 17:54:14
...die Stauden in großen Tuffs? Drifts? Einzelstücke?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 17:58:29
Katrin, lieber keine Bilder hineinstellen, sonst fliege ich wegen Schleichwerbung noch raus! :o
Ganz wichtig: eine eher lockere Bepflanzung mit vielen Kontrasten. So z.B. Bergeniengruppen, verbunden mit einer Gruppe Lavendel oder Santolina und einer Perovskya, dann wieder die Kiesfläche wirken lassen. Durchschnittsmenge etwa 5/qm. Wir machen es auch so auf den vielen Verkehrsinseln in OÖ. Nur bin ich eher der Naturalist, welcher lockerer und differenzierter bepflanzt, nicht so streng in Gruppen. Aber die Gruppenpflanzweise bringt eine stärkere Fernwirkung, was in den Gärten zwischen Asphalt und Verkehr besser ist.

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 18:00:50
Cimi, du kannst gerade in Leonding einen Kiesgarten bewundern, den die Dame vor ca.4Jahren angelegt hat. Adresse per P.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 18:27:31
Hier ein paar Pflänzchenideen:


Agastache in Arten und Sorten
Anaphalis nubigena
Penstemon x mexicallii 'Red Rocks'
Helianthemum
Althaea cannabina
Papaver orientale-Sorten
Geranium renardii
Geranium x cantabrigiense
Geranium cinereum
Santolina x lindavica
Salvia nemorosa
Salvia multicaulis
Salvia aethiopsis
Salvia argentea
Verbascum in Arten
Nepeta
Schizonepeta
Sedum telephium u.a.
Ceanothus
Caryopteris
Pennisetum alopecuroides 'Viridescens', eins der schönsten Gräserneuheiten!
einzelne Panicum
Festuca mairei

Die Liste lässt sich fast bis ins Unendliche fortsetzen!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 05. Oktober 2004, 18:36:54
Wäre die Felsschutt- und Blaugrasrasenvegetation der Alpen auch etwas für so einen Kiesgarten?

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 18:51:48
Im Prinzip ja, aber auf Dauer schwer zu erhalten!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Nina am 05. Oktober 2004, 18:52:11
Katrin, lieber keine Bilder hineinstellen, sonst fliege ich wegen Schleichwerbung noch raus! :o

So ein Unsinn! Her mit den Bildern Katrin! :P
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 05. Oktober 2004, 19:15:14
ja bitte!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 19:44:27
Okay. Sarastro, wenns dir nicht recht ist, dann sag, dann sind sie wieder weg.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 19:45:07
Ich merk' grad die Farben sind a bissl komisch.... :-\
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 19:45:37
 :)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 19:46:12
Mich hat aber am meiste diese riesige Nepeta distiche 'Dawn to Dusk' fasziniert!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: SouthernBelle am 05. Oktober 2004, 19:53:20
Tolle Photos, Katrin! .. also solche Gaerten muss ich einfach sehen!

Nach dem, was ich gelesen und an Bilder gesehen habe, gibt es fuer den Kiesgarten mindestens 2(-3) verschiedene Ansaetze:

Chatto schoepft unter sehr unguenstigen Bedingungen etwas, was wie eine typische englische border aussieht, nur eben mit ganz untypischen Pflanzen(kombinationen)
(aber nicht mit vielen Wildformen, ihre Listen enthalten Sorten ueber Sorten)

Was Sarastro fuer Verkehrsinseln erwaehnt, scheint sich an gewisse Pflanzengesellschaften anzulehnen, wie "trockene Praerie" (kuerzlich in der gp), "Ruderalflur" oder die erwaehnte alpine Schottergesellschaft.

Was Hortulanus beschreibt, ist wohl wieder ein ganz anderer Schnack, da hat
weisser, geharkter Kies obenauf eine ganz stark (und fast ausschliesslich) zierende Funktion, wie eben auch die gar noch farbige Kiesabdeckung in barocken
Ornamenten oder die geharkten Wege in den Schlossgaerten in den Romanen der Marlitt.

Uebrigens erwaehnt Chatto, dass eben auch das Kleinklima fuer ihren speziellen Garten
wichtig ist, wenn Besucher ihr erzaehlen, was alles bei ihnen nicht waechst...

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 05. Oktober 2004, 20:14:01
der neue, lesenwerte, trockenrasenartikel im GP streift auch einen randbereich davon, analog der trockenen prärie, Cornelia.

ich hab das buch gelesen, verwirkliche ansatzweise die ideen, allerdings mitten in einem feuchtgebiet (feuchte ebene des wr. beckens!) nicht allzu intensiv.

lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 20:22:09
Mit anderen Worten: Kiesgarten ist auch das, was man (früher) gemeinhin als Trockengarten bezeichnet hat, halt nur mit dem besonderen Stilelement "Kies"?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 21:22:41
Der Kiesgarten ist nichts anderes als eine trockene Freiflächenpflanzung, die durch eine Kiesabdeckung einen wesentlich dekorativeren Touch erfährt, einschließlich einer gewissen Pflegeleichtigkeit, da ja die Kiesschicht eine "Mulchschicht" darstellt, die obendrein nicht verrottet. Mittels vieler Kombinationsmöglichkeiten erfahren reine Wildstauden aus den unterschiedlichsten Steppengebieten eine ästhetische Steigerung, in dem sie mit züchterisch verbesserten Stauden verknüpft werden.

Eine Art von "Kiesgarten" werden in regelmäßigen Abständen aus Fantasielosigkeit heraus geboren, in dem man sie an Hauswänden entstehen lässt, damit nur ja die Hauswand nicht dreckig wird!
Eine andere, noch potthässlichere Art, Kies oder Schotter, bzw. Kieselsteine flächig zu verwenden, ist die Einrahmung eines ganzen Teiches damit. Wo haben wir dies in der Natur bitte? Höchstens im Hochgebirge!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Maria Zauberfee am 05. Oktober 2004, 21:36:18
(http://www.garten-literatur.de/Grafiken/brandt/oesterr/sarastro_steing.JPG)

Ich hab jetzt sofort an dieses Foto denken müssen - aber ist das nun ein Steingarten oder ein Kiesgarten nach Eurer Definition?

Ich find`s jedenfalls als Idee super - z. B. für den Rand an der Hausmauer - "damit nur ja die Hauswand nicht dreckig wird" ..
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 21:38:03
Oh, die Schlange!!! Würde ich als Steingarten definieren... alleine schon wegen diesen vielen Semperviven :P ;)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 21:40:32
Ich glaube die grenzen sind fließend.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 21:42:15
Da fällt mir ein, Sarastro: Wie heißt diese Pflanzen nochmal? Sie steht im Kiesbeet und bildet einen großen, hohen Busch und ist wirklich zum weiterempfehlen, nur der Name eben...
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 21:44:33
Desmodium canadense
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 21:47:19
Im Sommer hat mir ja die ISU (Internationale Staudenunion) die Ehre gegeben und ist mit einer 120-köpfigen Schar aus 8 Nationen aufgekreuzt. Ratet mal, wem die Schlange am besten gefallen hat?
-- den Amis!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 21:47:21
Danke :-*
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 21:48:24
Ratet mal, wem die Schlange am besten gefallen hat?
-- den Amis!
Mir gefällt die Schlange auch supergut....ich glaub die amis haben es einfach nur am lautstärksten kundgetan 8)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 21:50:39
Desmodium canadense besitzt einen wirklich guten deutschen Namen:
der Zeckenklee! Ich habe ihn auch bewusst an den Rand des Kiesbeetes gepflanzt, damit die Besucher durch die klettenartigen Samen an den Klamotten ein wenig geärgert werden, wenn sie vorbeistreifen.
Aber sie haben ja dann immerhin den Samen gratis bekommen!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 05. Oktober 2004, 22:01:38
Noch eine Superpflanze für Kiesgärten:
Salvia sclarea
Und zwar die Form aus dem Piemont mit den dunkelweinroten Hüllblättern. Da verblassen die "normalen" dagegen! Und man hat wie bei "Miss Willmott's Ghost" immer Nachkommen.
Gute Nacht, ich muss meine Angina pflegen!
 Sarastro
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 05. Oktober 2004, 22:07:10
Ts,ts, Sarastro liegt mit einer Angina im Bett ;D
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: brennnessel am 05. Oktober 2004, 22:18:36
Ts,ts, Sarastro liegt mit einer Angina im Bett ;D
Merkst du nicht, wie ihn das wieder auf die Füss´bringt?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 22:30:07
Anbei ein Bild von Angina:
(aus: http://www.nemecka-doga.cz/von_pischkot/stenata.phtml )



Das von mir entfernte Bild zeigte übrigens "Algena " und nicht Angina. LG Nina
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 05. Oktober 2004, 22:37:25
Günther, was tut der hund in meinem kiesgarten? ::)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 22:42:46
Er trägt zur Geländegestaltung bei. Außerdem versorgt er die Pflanzen mit vollbiologischer Nahrung.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Katrin am 05. Oktober 2004, 22:45:28
Zitat
Für mich besteht ein Unterschied, ob jemand in einem Fachthema eine entfernt mit dem Thema verbundene Frage stellt (das klassische OT) oder ob jemand auf eine Nebenbemerkung hin völlig vom Thema ablenkt.

Hab' ich mal wo geschrieben. Damit meinte ich Aktionen wie diese.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 05. Oktober 2004, 22:51:31
Hallo,
Das Buch "Der Kiesgarten" von Beth Chatto habe ich mir schnellstens besorgt nachdem ich davon hörte. Ich bin brennend an Literatur zu trockenheitsverträglichen Pflanzen interessiert. Allerdings ist mein Untergrund sandig mit Steinen und nicht Kies mit Lehm wie Beth Chattos Kiesgarten. So halten einige Pflanzen bei mir wegen der geringeren Wasserbindefähigkeit des Bodens nicht durch, wie Frittelaria-, Geranium- und Clematis-Arten. Bei diesen drei konnte ich bisher nur jahrelanges Siechtum beobachten.
Im Grunde ist der Gedanke eines Kiesgartens sehr naheliegend. Wer je einen alten Kiesweg krautfrei halten wollte, weiß dass es nirgends so gut keimt wie zwischen den Steinen. Sie halten die Wärme und das Wasser. Darum mulche ich auch an manchen Stellen mit Steinen. Aus den Gemüse- und Stecklingsbeeten sammle ich die Buntsandsteinbrocken oder die Steine, welche vom Sieben der Erde bleiben und decke damit die Oberfläche um neue exponierte Pflanzungen ab. Über die Jahre könnte so eine Art Kiesgarten enstehen. Mir entspricht es eher vorhandene Materialien zu nutzen als frisches Material anzufahren.

LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: KarinL am 05. Oktober 2004, 23:03:09
Ich träume von einem Geröllbeet, das aussieht wie ein im Sommer ausgetrocknetes Bachbett, angefüllt mit weißem, zitronigem und golgelbem Alpenmohn, einige winzige Schneereste dazwischen...
Dieser Anblick im Frühsommer in den Dolomiten war so einer der zauberhaftesten Anblicke meines Lebens. Was ist dagegen Frau Chatto und irgendein Kiesbeet.
Naturnah bepflanzte (extreme) Trockenstandorte sind aber wirklich sehr reizvoll, auch, wenn sie im Sauberkeitsstreifen am Haus angelegt sind, weil es der einzige Ort ist, der trocken, heiß und mager genug dafür ist.
Grüße Karin
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Thomas am 05. Oktober 2004, 23:31:16
Die gesamten Dolomiten gegen Beth Chatto ausspielen ist ein klein wenig unfair ;)

Jedenfalls geht es in Chattos von Silvia bereits genanntem Buch - s. Post 4 - 'Der Kiesgarten' um Pflanzen an trockenen Standorten generell, d.h. nicht primär um Kies.


Standortgrüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Ismene am 05. Oktober 2004, 23:40:52
Kollektives Bewusstsein nennt man das wohl. Cornelia mit ihrer Lektüre Beth Chatto und ich wollte mein "Kiesbeet" demnächst renovieren.
Vor einigen Jahren (inspiriert von Gravelyards in BBC Gardener's World) und mit einem Sack Kies wollte ich auch mal ein Beet mit mediterranem Touch :-[ anlegen und pflanzte munter:
Ganz hinten erhöht: eine Tamariske (gekillt von fetten Engerlingen) jetzt dort Eucalyptus debeuzevillei
Nur ein Gras Deschampsia 'Goldschleier' (sät wie Teufel)
Gerüstpflanzen: Yucca , später auch Phormium, Weberkarde (ungebeten), Wolfsmilch characias
Dann: Eryngium, hellgelbe Schafgarbe, Salvia sclarea
Beetränder Thymian serpyllum, Geranium sang. striatum, Geranium cinerea Ballerina,
Küchenschelle Rödeklokke, Euphorbia (diese dunkelrote),
Centaurea macro (na dieser Dickkopf) Asphodeline lutea (ausgesiedelt, da nie Blüte), Phlomis russeliana (auch nie geblüht, Erysimum Bowles Mauve (leider nur kurzlebig, weil er solange blüht)
Blumenzwiebeln Tulpen Cape Code Allium spaerocephalon A.Purple Sensation A. karavatiense Crocosmia (wuchtert wie Tier ;D) Eremurus bungei

Dekoration: rostige Eisenteile Findlinge Totholz

Alles recht undurchdacht, bald auch zu überwachsen. Außerdem ist der Standort so (luft)feucht, dass Moos und Farn (ausgesät) wächst.
Beth Chatto ist nicht mein Ideal, sondern eher eine Freifläche Mischung aus Trockenbeet, Steppenelementen ,und dann doch auch niedrige Sträucher, irgendwas ginstermäßiges oder dornenmäßiges.
Ein Kontrast zum vielen Grün, wo die Pflanzen von allen Seiten betrachtet werden können und im Gleichgewicht mit Steinen, Totholz und anderen Fundstücken.
Und auch Platz für Kübelpflanzen, vielleicht sogar in den Boden versenkt.

Viele von Euren Überlegungen sind sehr wertvoll für mich, weil ich gartenplanerisch eher schlunzig bin.

!Her mit noch mehr Ideen, Pflanzplänen, philosph. Betrachtungen und Fotos! :D

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 05. Oktober 2004, 23:59:20
Zu "Kiesgarten":

http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/tipps-tricks/gruener-daumen/2001/08/10/print.html

http://www.garten-groene.de/pelters.html

http://www.garten-groene.de/garten_groene_wall.html

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 06. Oktober 2004, 00:58:57
Und ganz speziell ::)

 http://www.grueneranzeiger.de/Seiten/Artikel/Artikel.html

     GRÜNER ANZEIGER                                               
   Anzeigenmagazin für Pflanze und Garten    

    … und in Heft 2/2004

   Neues für den Kiesgarten
  von Christian Kress

und auch als "Schweizer" ;D:

http://www.hortikultur.ch/tagungen/urban_horticulture/referate/autorOrder.cfm?lan=2&confId=1

Kress Christian, Ort/Innkreis (CH)     Der Kiesgarten - Gärtnern auf trockenen Standorten    07.Sep.2004 13:40

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 06. Oktober 2004, 07:50:42
Kann mir nicht helfen, aber der "Kiesgarten" erscheint mir nur eine geschmäcklerische (bzw. je nach Standpunkt auch: geschmackvolle) Variante zum Trockengarten.

Ich habe schon Probleme damit, wenn neben Lavendel Bergenien gesetzt werden. Sieht zwar gut aus, ist aber doch sehr "gewollt".

Und wie schon angeklungen ist: Kies macht nicht unerheblich Arbeit, wenn's gepflegt aussehen soll.

Ich würde als Steine-Fan für einen Trockengarten immer einige große, möglichst "wilde" Steine bevorzugen, deren Zwischenräume mit magerem Substrat verfüllt werden.

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 06. Oktober 2004, 08:07:30
Bei mir wächst im extrem trockenen Kiesstreifen am Haus nur Ackerwinde. Aber wenn ich das hier so lese, ärgere ich mich glatt, dass wir ihn nicht breiter gemacht haben.

Die Schottervegetation in den Dolomiten fand ich auch unbeschreiblich, vor allem auch so unerwartet. Ich glaube, die Standorte sind im Normalfall aber nicht sooo extrem trocken. Es regnet dort oben doch schon ziemlich heftig. Nur das Wasser ist schnell wieder weg. Die Feinanteile speichern gut Feuchtigkeit.

Mit einigen Pflanzen wie Gentiana acaulis (Stengelloser Enzian), Sesleria varia (Blaugras), Erica carnea (Schneeheide), Thlaspi (Täschelkraut), Campanula (Glockenblumen) und Daphne (Seidelbast) würde ich es aber trotzdem probieren.

LG Silvia



 
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 06. Oktober 2004, 08:12:24
Bei dem hier bequakten "Kiesgarten" geht es um die Behandlung eines vorgegebenen Themas, nicht, ob es hier jemandem gefällt.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 06. Oktober 2004, 08:55:36
ob es hier jemandem gefällt.

Wollte ja nur mitquaken, weil wieder so viel Euphorie ausgebrochen ist ;D

Trockengarten heißt ja nun nicht, dass alles staubtrocken sein muss, sondern tatsächlich der sehr schnelle Wasserabzug im Vordergrund steht, den neben den Gebirgspflanzen auch viele Sträucher der Macchia benötigen. Vermutlich wäre der "eigentliche" Trockengarten ein Steppengarten. Aber mir verschließt sich immer noch der angebliche Reiz, der von der Kombination Kies/bepflanzte Beete ausgehen soll. Es sei denn, das "Ordentliche" steht im Vordergrund.

Gentiana acaulis und dessen meisten Verwandte haben es dagegen recht gerne feucht und lehmig. Lehmige Rasenerde wäre ideal.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: knorbs am 06. Oktober 2004, 10:01:09
die große resonanz auf dieses spannende thema und die unterschiedlichen vorstellungen, die jeder damit verbindet finde ich sehr interessant. es zeigt, dass mit dem begriff "kiesgarten" im ansatz sehr unterschiedliche pflanzbilder verbunden werden und eine klare definition nicht dahinter steht. selbst eine umschreibung fällt mir momentan noch schwer...kies als gestaltendes element für pflanzungen + kies als notwendiger pflanzstoff um bestimmte pflanzen im garten auf längere zeit im garten erfolgreich zu pflegen.

cimis ansatz ist sicherlich durch den besuch von chattos garten inspiriert, die - so nehme ich das an - aus der not (anstehende geröllmoräne) eine tugend gemacht hat. mein erster gedanke zu dem thema ging spontan von meinem steingärtchen aus und daher war ich zuerst überrascht, als sarastro pflanzbeispiele mit hochwachsenden stauden nannte. außerdem noch seine unterscheidung von kies + splitt...hatte ich bisher so scharf nicht getrennt...kies=rundstein, splitt=gebrochener stein? mir letztlich egal, wobei mir mittlerweile der gebrochene stein in unterschiedlicher korngröße besser gefällt

ich nähere mich dem thema mal mit einer kurzen schilderung eines gartens, den ich dieses jahr in der münchner gegend besucht habe. nach der info des (hobby-)gärtners ursprünglich ein sandgrube gewesen und mit viel (maschinen)aufwand mittels unzähliger z.t. sehr großer steine zu einem äußerst beeindruckenden terrassierten riesigen garten umgestaltet (größe bestimmt über 3000m², höhenunterschiede schätze mal so bis zu 6 m). jede pflanzfläche die ich in diesem garten gesehen habe ist mit splitt/kies belegt....egal ob ein "waldthema" oder "steppenthema" umgesetzt wurde. ich bin noch etwas unentschlossen, aber tendiere dazu zu sagen, dass es mir gefallen hat, ich würde es in meinem garten aber nicht umsetzen wollen. im gesamteindruck war es mir "zu" gepflegt und ordentlich.

in diesem garten ist die verwendung von kies/splitt sicherlich zur etablierung bestimmter pflanzen als substrat unabdingbar nötig, aber das gestaltende element überwiegt aus meiner sicht eindeutig. die pflanzen stehen auch nicht dicht an dicht, sondern es überwiegt die solitärstellung. hat ganz eindeutig seinen reiz. dies war mit ein grund, weshalb ich heuer mein steingärtchen rigoros ausgelichtet habe und bemüht bin, die pflanzen durch einzelstellung herauszuheben.

allerdings - und darauf hat hortu schon hingewiesen - so eine gestaltung macht richtig arbeit. auf meine frage, wie er in den kiesflächen das unkraut unterdrücke, grinste der gärtner nur wissend und verwies auf seine bessere hälfte...die fängt morgens an und hört abends auf...um am nächsten tag wieder von vorne mit dem unkrautzupfen anzufangen...anders ist der gepflegte eindruck nicht zu schaffen. wenn ich daran denke, wie ich dahinter her sein muss, meine paar m² steingärtchen "sauber" zu halten...ausgeschlossen, so was im größeren stil umzusetzen.

wenn aber eine geschlossenes pflanzenbild geschaffen wird...welchen zweck soll dann kies haben? mulch? selbst dass braucht's nicht, da die pflanzen selbst für die nötige beschattung und schutz der substratschicht sorgen.

norbert
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: brennnessel am 06. Oktober 2004, 10:36:33
- so eine gestaltung macht richtig arbeit. auf meine frage, wie er in den kiesflächen das unkraut unterdrücke, grinste der gärtner nur wissend und verwies auf seine bessere hälfte...die fängt morgens an und hört abends auf...um am nächsten tag wieder von vorne mit dem unkrautzupfen anzufangen...anders ist der gepflegte eindruck nicht zu schaffen. wenn ich daran denke, wie ich dahinter her sein muss, meine paar m² steingärtchen "sauber" zu halten...ausgeschlossen, so was im größeren stil umzusetzen.

wenn aber eine geschlossenes pflanzenbild geschaffen wird...welchen zweck soll dann kies haben? mulch? selbst dass braucht's nicht, da die pflanzen selbst für die nötige beschattung und schutz der substratschicht sorgen.

Lieber Norbert, dem kann ich auch aus eigener Erfahrung nur beipflichten!
Ich habe so einen Garten eines bekannten Gartengestalters, der diese Kiesgärten vor Jahren sehr propagierte, gesehen, als er erst neu angelegt war: sah echt edel und vor allem pflegeleicht aus! Wie enttäuscht war ich, als ich nur wenige Jahre später wieder hinkam: was sich da an Dauerunkraut eingenistet hatte! Von den Raritäten war natürlich nicht mehr viel zu erkennen, weil sich Weiden und verschiedene tiefwurzelnde Pflanzen aus dem steinigen Grund viel schwerer entfernen lassen, als er gedacht hätte, wie mir der Besitzer dann "gestand" !
Da auch in unserer engeren Umgebung (ehemaliges Flussbett) bei jeder Bauarbeit viel sandiges und steiniges Material anfiel, nutzte ich dann jede Gelegenheit, damit in meinem ebenen Garten Hügel anzulegen. Das kam meiner Vorliebe für Steingartenpflanzen, Irissen etc. sehr gelegen. Auch viele Zwiebelblumen gedeihen hier besonders gut.
Ein paar Jahre lang war das ganz hübsch, aber von Pflegeleichtigkeit konnte man bald nicht mehr sprechen! Man bekommt Tiefwurzler einfach nicht mehr aus dem Boden, ohne alles mal wieder umzugestalten und neu aufzubauen. Da ich aber überall Blumenzwiebeln im Boden habe, die dabei entweder gleich zerstört oder im günstigeren Falle nur durcheinander gebracht werden, verschiebe ich dieses Vorhaben schon ein paar Jahre lang......

Da ist eine normale Staudenpflanzung, die schön dicht zusammen wächst, viel weniger aufwendig!

Demselben Irrtum der Pflegeleichtigkeit unterlag ich übrigens auch beim Anlegen meiner Plattenwege.......

LG Lisl


 
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sonnenschein am 06. Oktober 2004, 10:47:04
Ein Vlies unter den Kies ist Humbuk, ich weiss einfach nicht, wer jemals auf diese Idee kam!

Wenn man eine einigermaßen trockene Fläche dafür hat, ist es sicher kein Problem.
Wenn aber der Standort eigentlich nicht paßt, wird es schwieriger. (na klar, dann könnte man es sein lassen - aber wir reden ja hier über Garten k u l t u r und kaum noch jemand motzt über Teichfolien, die an trockenen Standorten Sumpf und See ermöglichen...)
Die Frage ist doch dann, wie tief muß denn die Kies-oder Schotterfläche sein, damit es trocken genug wird? Zum Beispiel auf Ton oder Lehm? Natürlich kann man einen Meter tief gehen ( naja, ein kleines bißchen übertrieben... ;)) - aber man muß schließlich auch an die Kosten denken.

Ich denke noch mit Grauen daran zurück, daß wir 20 cm hoch schönsten Kies auf der Hoffläche verteilten und wie nach zwei Jahren davon dank Regenwürmern :o davon nur noch ansatzweise etwas zu erahnen war. Jetzt ist dort Rasen, den Kies erkennt man nur noch auf den "totgelaufenen" Wegen.
Ein angelegtes Schotterbeet hat nur ein Jahr gebraucht um völlig lehmigbraun zu werden. Da waren es aber nicht Regenwürmer sondern eine Kooperation zwischen Wühlmaus und Maulwurf.
Kieswege; naja, jeder hat mal angefangen ::) mache ich nie wieder.
Meine jetzigen Rindenmulchwege und sonstigen Pflasterflächen nur noch mit Vlies!
Heißt also, Untergrund bitte genau ansehen, bevor man entscheidet, was Humbug ist oder nicht!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Irm am 06. Oktober 2004, 11:39:02
Sonnenschein hat völlig recht, auch bei mir versinken Kies und Splitt in kurzer Zeit im lockeren Sandboden.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: KarinL am 06. Oktober 2004, 11:52:35
Das eigentlich Neue bei Beth Chatto ist doch nicht der Kiesgarten, sondern die Anlage von Borders im Einklang mit den vorgefundenen Gegebenheiten. Also nicht den trockenen Boden mühsam zu "verbessern", unangepaßte Pflanzen aus ästhetischen Gründen trotzdem pflanzen und sie dann nach einer Saison wegzuwerfen, sondern Boden und Klima so zu akzeptieren, wie sie nunmal sind
Und von dieser Einstellung Beth Chatto's können wir viel lernen, einen Garten nicht gegen sondern mit der umgebenden Natur anzulegen.
Damit erübrigt sich die Frage nach dem "Material" ganz von selbst: auf Trockenstandorten nimmt man das Material, das man dort vorfindet, und sei es kleingehackter Bauschutt, und besiedelt es mit den Pflanzen, die dort gut fortkommen, eigentlich ganz einfach.
Grüße Karin
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 06. Oktober 2004, 13:05:41
Bin schon wieder auf den Beinen und sehr aktiv, habe aber nicht viel Zeit. Nur zum Thema Bergenien neben Lavendel: Bergenien sah ich im Himalaya auf Felsbändern und in Schotterbänken. Lavendel dito im Mittelmeerraum, warum also nicht nebeneinander setzen? Zu den anderen Beiträgen versuche ich evt. heute abend was zu sagen.
Chiao Christian
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 06. Oktober 2004, 14:11:20
Nur zum Thema Bergenien neben Lavendel: Bergenien sah ich im Himalaya auf Felsbändern und in Schotterbänken. Lavendel dito im Mittelmeerraum, warum also nicht nebeneinander setzen?

Man/Frau kann alles. Irgendwo an anderer Stelle hatte eine Gärtnerin um "Genehmigung" gebeten, eine Rose neben einen staksigen Rhododendron zu setzen. Funktioniert, wenn es gefällt.


Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 06. Oktober 2004, 16:42:08
funktioniert auch sicher wenns eine rose aus usaland mit sauren oder neutralen bodenansprüchen ist 8)! die, die bei mir chlorotisch sind/wären.
warum soll es also im garten mit lavendel und bergenien nicht gehen. menschlich beeeinflusst ist ein garten ja immer, und daher 'künstlich', nach gängigen definitionen.

katrin, ist das jetzt OT. ja. ich gelobe besserung.

lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: SouthernBelle am 06. Oktober 2004, 19:24:25
ich glaube, was Karin da sagt, ist zumindest bei Chatto der Punkt:
aus den vorgefundenen Gegebenheiten das Beste machen, wobei jeder
Gaertner fuer sich das beste definiert. So ein Kiesgarten ist auch
nicht modisch, sondern vernuenftigt. Chatto erwaehnt zwar ihre 2
Gaertnerinnen, die den Kiesgarten pflegen, aber sie erzaehlt auch,
was die tun: teilweise wuerde ich das Rumpuetschern nennen, also
zB stueckweise im Herbst immer nur das rausnehmen, was matschig ist...
Ansonsten sind ihre Beete so dicht bewachsen(schliesse ich aus den
Abbildungen), dass sie wohl eher weniger Unkraut- also sonstige
Baendigungsprobleme hat.
Das groessere Problem scheint mir das ggf unpassende Kleinklima zu sein,
Ismene erwaehnt ja, dass bei Ihr eben Moos im Kiesgarten waechst. Das kann
bestimmt sehr schoen sein, kuendigt aber das Ende fuer die typischen
Trockenstandortbewohner an- schade. Wahtrscheinlich wird auch das
beschriebene Zusedimentieren mit Feinteilen durch zuviel Niederschlag
und zuwenig Wind gefoerdert?

Es ist schon schade, wenn so eine Mode viele schoene Pflanzen
dahinsiechen laesst, weil der Gaertner die vorgegebene Bandbreite
an seinem Standort nicht tolerieren mag. Besonders schlechtes
Beispiel gibt da manchmal die MsG...

Cornelia

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: knorbs am 06. Oktober 2004, 19:52:58
grau ist alle theorie, daher mal ein foto...ein teil meines steingärtchens nach radikalem ausmisten/rückschnitt aller überbordenden pflanzen und gleichzeitger abdeckung mit kies (kleine donaukiesel bis ~3cm) und splitt (granitsplitt in feiner körnung bis ~5mm), je nachdem was grad zu hand war. standort sonnig mit neigung in nordwestlicher richtung. die kiesflächen vermoosen nicht, allenfals die steine, was mir aber ganz gut gefällt. sicherlich ist noch platz für das eine oder andere pflänzchen (danke hortu ;) )...aber ich werde meinen pflanzdrang bremsen und erst mal sehen, wie sich im nächsten jahr die jetzt deutlich aufgelockerte pflanzung entwickelt.

diesen sommer musste ich fast nicht gießen. beim pflanzen bemerkt, dass der boden unter der kiesabdeckung immer gut feucht war. das hat keiner pflanze geschadet...im gegenteil...sie haben sie m.e. heuer besonders gut entwickelt, auch trockenheitsliebende stauden (versch. edraianthus arten, linum species, aethionema, saponaria, iris, scutellaria u.a.), wobei ich mich frage, ob die einschätzung "trockenheitsliebend" wirklich stimmt...sind ja alles tiefwurzler, die ihre pfahlwurzeln bis in feuchtere stellen hinabschicken. nur länger stehende nässe mögen sie nicht.

norbert
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: knorbs am 06. Oktober 2004, 19:57:58
und noch eins...dieses niedrige sedum (keine ahnung wie's heißt) war vorher regelrecht von scutellaria alpina überwallt worden. freigestellt kommt es m.e. gut zur geltung, zumindest wesentlich auffälliger, als wenn sich zwischen grünen scutellaria ranken rote blütenklekse rausschieben würden.

norbert
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 06. Oktober 2004, 20:13:49
Nee, nee, nee, die Idee eine Kiesgartens muss eine andere sein.
Der Steingarten ist wohl wieder ein anderes Biotop und hinsichtlich der Pflanzengröße anders limitiert (es sei denn, man hat eine so große Steingartenfläche, dass alles untergebracht werden kann).

Der Kiesgarten hat vermutlich den optisch auffälligen Kies - und kein anderes Steinmaterial - als wesentliches Gestaltungselement und zwar in den Wegen. In den Pflanzbeeten selbst ist es doch ziemlich wurscht (und vermutlich auch gar nicht zu sehen), ob ich Kies, Schotter, Splitt oder groben sand nehme, um eine trockenere Zone zu simulieren.

Gärten nur im Einklang mit den vorgefundenen Gegebenheiten anzulegen, diese Selbstbeschränkung werden nur wenige leidenschaftliche Gärtner auf sich nehmen. Im Gegenteil: Sie werden es als Herausforderung betrachten, in der friesischen Marsch ein Alpinum anzulegen. Von einem hyperventilierenden Rhododendronfreund aus Nürnberg weiß ich, dass er sich einen Teufel um den ungeeigneten Standort schert und Teile seines Gartens so umgekrempelt hat, dass diese Pflanzenart dort bestens wächst.

Ich meine das jetzt nicht abfällig, aber für mich ist der Kiesgarten eine modischer Garten. Statt der in GB üblichen Rasenfläche grenzt hier eine gepflegte Kiesfläche das Beet ein. Dass der helle Kies deutlich besser mit Trockenheit liebenden Pflanzen korrespondiert, ist naheliegend.

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 06. Oktober 2004, 20:32:16
Melde mich zurück, leider immer noch mit Halsschmerzen.

Von euren Beiträgen kann man manches abgewinnen, ich finde, dass ihr das Thema etwas verkrampft angeht. Ein Kiesgarten ist für mich nichts anderes als ein nachempfundener Steppengarten, ob dieser jetzt künstlich abgemagert wurde, weil der vorhandene Boden zu fett ist oder die Gegebenheiten von Natur her passen. Ein Vlies hindert kein dauerhaftes Unkraut, durchzustoßen und alles andere zu verdrängen. Auch ein Kiesgarten bedarf einer gewissen Pflege, wie auch jedes Alpinum seine Pflege benötigt und hat nichts zu tun mit einer Beet-
bepflanzung oder einer Pflanzung nach Lebensgemeinschaften, wo sich die Stauden gegenseitig helfen und die Bodenkrume bedecken. Gegen einjähriges Flugunkraut hilft eben nur Zupfen, um so mehr, wenn Kies oder Splitt mit Feinanteil aufgetragen wurde. Aber ihr werdet euch wundern, wenn kein Kies aufgetragen würde!


Kiesgärten sind eigenartigerweise erst mit Beth Chatto in Mode gekommen, dabei sind sie schon viel älter, wie eingangs erwähnt.
Insofern pflichte ich Hortu in seinem letzten Beitrag bei, wenn er sagt, ein leidenschaftlicher Gärtner nimmt den Aufwand und die Kosten auf sich und schafft einen Kiesgarten im fruchtbaren Marschland. Warum denn nicht - wo wollen wir denn die ganzen Ysops und Gauras, Lavendel und Erodiums, Iris und Stipas, Geranium renardiis, Sedums und so fort, wo wollen wir sie denn stilgerecht kombinieren, wenn nicht in einem Kiesgarten? Im Botanischen Garten Zürich haben sie einen Wadi geschaffen, wo noch ganz andere Dinge stehen: Levisticum officinale unter Zypressen, garniert mit Asphodelus und Peucedanum. Das nenne ich Fernweh mit Tatendrang in den eigenen vier Hecken zu verbinden!! Ohne viel wenn und aber..
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: KarinL am 06. Oktober 2004, 23:24:43
Sorry, Hortulanus und Sarastro,
ich empfinde dieses gegen die Natur arbeiten, ungeeignete Standorte als "Herausforderung" anzusehen, als Vergewaltigung derselben, aber nicht als sinnvolle und befriedigende gärtnerische Tätigkeit, das hat eher was mit Jäger- und Sammlerleidenschaft als mit Gartenleidenschaft zu tun.

In einer fetten friesischen Marsch hat nunmal ein Trockengarten nichts zu suchen, genauso wenig wie ein Sumpfbeet auf meinem trockenen Südhang, und im kalkreichen Franken wäre für mich ein Rhodo allenfalls im Topf tolerabel.

Euer Ansinnen folgt direkt dem "Macht Euch die Erde untertan", das sollten gerade wir leidenschaftlichen Gärtner mal langsam überwunden haben.

Meiner Ansicht nach hat eine Pflanze, die nur durch Kunstgriffe wie Erdaustausch und ähnlich drastische Maßnahmen an einem bestimmten Standort am Leben erhalten werden kann, dort absolut nichts verloren, meistens sieht es dann auch so aus, als wäre ein pflanzliches Ufo gelandet. Als einzige Ausnahme lasse ich aus wissenschaftlichen Gründen botanische Gärten gelten.

Grüße Karin
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 07. Oktober 2004, 08:06:37
...meistens sieht es dann auch so aus, als wäre ein pflanzliches Ufo gelandet...

stimmt auch für mich. zu oft faust aufs aug, v.a. blattfarben, sind dann ganz anders.

situationsbedingt kann ich mir ja kies/sumpfbeete vorstellen (so wie bei chatto mit dem parkplatz). aber klimmzüge!? derentwegen woanders das 'original' oft flöten geht :-\.

um nach dem standort zu gärtnern, brauch ich ja auch eine gewisse leidenschaft, zum schlaumachen zumindest. und die ästhetik muss deswegen nicht zu kurz kommen.

lg, brigitte




Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 08:17:33
Das Argument mit den Rhodos lasse ich gelten, da wird sehr oft mit Gewalt gegärtnert, obwohl keinerlei Tradition vorhanden , geschweige denn die Bodenverhältnisse. Aber ein Kiesgarten, wo es nur um eine Sandschicht zur Abmagerung geht - ist das viel Aufwand?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 07. Oktober 2004, 08:28:35
nein!

aber in der feuchten ebene? ausserhalb vom ortsgebiet!

bei uns im garten gibts ja auch die berühmte vorhandene situation (die lehmige erde festgefahren von baufahrzeugen, mit bauschutt drin, das ganze direkt vorm haus, fläche aber klein).

also her mit wildpflanzen die passen (ist halt das was mir gfallt).
aber wie schon oben erwähnt im thread, der boden wird eifrigst der umgebenden qualität (tiefe schwarzerde) angepasst. erstaunlich WIE schnell dass geht.

lg, brigitte

nachsatz: oder wildpflanzennahen sorten. halt keine brummer
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sonnenschein am 07. Oktober 2004, 09:12:35

also her mit wildpflanzen die passen [...]
nachsatz: oder wildpflanzennahen sorten. halt keine brummer

Ist das nicht aber letztendlich eine Frage der Ästhetik, weniger der Ökologie?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 07. Oktober 2004, 09:19:25
Euer Ansinnen folgt direkt dem "Macht Euch die Erde untertan", das sollten gerade wir leidenschaftlichen Gärtner mal langsam überwunden haben.


Ich vermeide bewusst harte Worte Karin, aber hast du dir diesen Einwand recht überlegt.

Konsequent angewendet dürfte es keine Bogas geben. Viele der englischen Parks, die die Vielfalt der Landschaften und ihrer Fauna widerspiegeln, müssten ebenfalls eingeebnet werden. Und was ist der Cottagegarten bzw. der bürgerliche Garten anderes als eine Miniaturkopie der großen Gärten oder der großen Gartenideen?

Es ist absolut nichts Verwerfliches daran, dass ein Gärtner ungeachtet des vorgefundenen Klimas (Gewächshaus) oder der Bodenstruktur Kleinhabitate schafft, um seiner Lust zu frönen. Ich würde dir zustimmen, wenn die Natur aus kommerziellen Gründen großflächig vergewaltigt wird ("Ananas in Alaska anbauen"), aber nichts spricht gegen ein Trockenbeet in Leer/Ostfriesland. Und es ist ohne besondere Schwierigkeiten möglich, in einer kalkhaltigen Region durch erhöhte Beete einen Rhododendron-Wald anzulegen.

Wie arm müssen deiner Meinung nach Gärten in der Mark-Brandenburg („des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse“) bleiben, um nicht gegen deine Maxime zu verstoßen?

Mich würde mal interessieren, welche Gewächse in deinem Garten stehen, die dort eigentlich nichts zu suchen haben.

Mit Verlaub, Deine Ansichten gehen mir arg gegen den Strich. Wenn du einen Missbrauch in dem göttlichen Auftrag siehst, sich die Erde untertan zu machen, dann wende dich gegen den Züchterwahn, der immer größere, immer blütenreichere Gewächse oder die blaublühende Rose auf den Markt bringen will.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: knorbs am 07. Oktober 2004, 09:25:40
@riesenweib + karinl

teile euere auffassung nicht. natürlich bin ich pflanzensammler. die, die mich interessieren will ich im garten haben. und wenn ich für deren wohlbefinden das substrat anpassen muss, dann mach ich das...ob das jetzt schotter, sand, gesteinsmehle, häckselgut oder sonstwas ist. wen oder was "vergewaltige ich da, wenn ich die standortbedingungen in meinem garten den bedürnissen meiner zöglinge anpasse? ist 10 jahre langes mulchen zum aufbau einer dicken laubhumusschicht in meinem garten zur etablierung zickiger waldpflanzen eine vergewaltigung der hier vorherrschenden fränkischen braunerde? wohl kaum....

konsequenterweise müßte ich dann z.b. den winterschutz mit zweigen oder nässeschutz bleiben lassen, weil damit maßnahmen für nicht standortgerechte pflanzen ergriffen werden. euere aussagen beziehen sich ja nicht auf den umfang des aufwands den man treiben will/muss, sondern auf den aufwand an sich.

jetzt wird's heftig ot...bitte um nachsicht...das ist ein thema für sich.

norbert
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 07. Oktober 2004, 09:33:24
Ein letztes OT ;):

Ich möchte in diesem Zusammenhang an den Versuch im Neuen Botanischen Garten in Göttingen erinnern, der eine Flächenbeobachtung über viele Jahre beinhaltet mit unterschiedlichem Bewirtschaftungsgrad. Was mir in dieser Bandbreite absolut nicht klar war war, dass zumindest in meiner Region praktisch nur Wald und die darin lebenden Pflanzen heimisch waren/sind, also kein Gemüse, an Blumen vor allem die Frühblüher wie Buschwindröschen, Leberblümchen oder Märzbecher, dann eben Sträucher und Bäume. Über kurz oder lang verwaldet es hier. Insofern ist alles, was wir an Kulturland haben, vom Menschen geschaffen.

Irgendwo habe ich es auch schon mal geschrieben. Es ist auch ein Richtungsstreit zwischen Artenvielfalt und nicht Eingreifen in natürliche Vorgänge. Irgendwie passt das nicht so recht zusammen. Das nur mal dazu, bevor es zu zu kontroversen Diskussionen kommt, was 'erlaubt' sein sollte und was nicht. ;)

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: fisalis am 07. Oktober 2004, 09:37:30
Ich habe das, nämlich das Anlegen von standortfremden Pflanzengemeinschaften, auch öfters kritisiert. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich ging und gehe von meinem persönlichen Ideal aus, zumindest in Teilen meines Gartens eine naturnahe, will heissen standorttypische Bepflanzung zu realisieren, bzw. entstehen zu lassen. Aber rundherum gibts eigentlich gar keine "Natur" mehr, es ist seit Jahrhunderten schon alles kultiviert. So denke ich schon, dass eigentlich jede Pflanze wervoll ist, und auch jeder Garten besser ist als ein asphaltierter Parkplatz.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: KarinL am 07. Oktober 2004, 09:45:24
Muß etwas präzisieren anscheinend:
Es geht mir nicht um etwas "Nachhilfe", z.B.: ein verdichteter Boden, der nach der Bauphase (wobei der massive Eingriff während der Bauphase stattfindet, nicht in der anschließenden Regenerierung) gelockert und durch Kompostgaben wieder fruchtbar gemacht wird, ein trockener, durchlässiger Boden, der noch weiter abgemagert wird, ein neutraler bis leicht saurer, kalkfreier Lehm/Sandboden, der mithilfe von Laubkompost allmählich zu saurem humusreichem Waldboden wird (macht die Natur genauso). Mir geht es um die Einstellung: "ich will unbedingt bestimmte Pflanzen oder Anlageformen haben, egal ob es paßt, egal was ich meinem gegebenen Stück Land damit antun muß", sei es, weil das z.Zt. "modern" ist, sei es aus Sammelwut.
Also: der Trockengarten in der friesischen Marsch hätte nur eine Chance, wenn er auf einem künstlichen Hügel angelegt würde, verbunden mit exzellenter Drainage, für einen Rhodogarten in Kalkgebieten müßte, wie Hortu schreibt, "der Garten umgekrempelt werden", ein Seen- und Sumpfgarten am trockenen Südhang wäre nur möglich mit Planierung des Hangs und künstlicher Abdichtung. Abgesehen davon, daß das meiste dann auch nur recht kurzfristig funktioniert, denn die großräumigen Gegebenheiten von Boden und Klima lassen sich nicht ändern.
Also, Nachhilfe ja, massives "Umkrempeln" nein.
Und genau das ist das Verdienst von Beth Chatto (u.a.), daß sie uns zeigt, daß man mit den gegebenen Bedingungen einen großartigen Garten schaffen kann. Sollte sie in einer Moorgegend einen Garten anlegen, bin ich überzeugt davon, sie würde dort einen ebenso schönen Seen-/Sumpf-/Moorgarten anlegen, aber niemals versuchen, dorthin ihren Gravel Garden zu exportieren.
Grüße Karin
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 10:03:36
Her mit der Boa constrictor, wenn wir uns es einbilden...
Ich will aber einen Samojeden, ob der jetzt Kälte mag oder nicht..
Ich will aber einen Kiesgarten haben, weil's so modern ist...!
Da ist letzteres doch noch das geringere Übel.

Auch Beth Chatto wird ihren ehemaligen Parkplatz mit Sand oder anderen Materialien abgemagert haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in einem Gebiet, wo Obstplantagen stehen, reine Sandböden vorherrschen.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 07. Oktober 2004, 10:22:13
Du magst bei deiner puristischen Neigung bleiben, Karin, aber gartenhistorisch verzapfst du eigenartige Gedanken.

Die Hängenden Gärten von Babylon hätten deiner Ansicht nach nie angelegt werden dürfen. Die traumhaft schönen arabischen Gärten ebenfalls nicht. Die Alhambra soll nur eine Anreihung von Töpfen bieten? Was ist mit dem Mount St. Michael in Cornwall oder mit Venedig? Weg mit Sissinghurst Castle oder Great Dixter.

Ein Garten ist ein bewusstes und gewolltes Kunstprodukt und hin und wieder auch ein Kunstwerk, aber auch nicht ansatzweise die Fortsetzung der originären lokalen Natur. Sonst dürftest du allenfalls einen Zaun gegen Eindringlinge ziehen und der Spontanbegrünung ihren Lauf lassen.

Nenn uns doch mal deine Gartenbewohner, damit wir erkennen können, ob du deiner Philosophie treu bist.

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 07. Oktober 2004, 11:25:01
@riesenweib + karinl
teile euere auffassung nicht.

ich weiss :)

@Sonnenschein:

ich mach keinen bodenaustausch. versuche standortgerecht zu pflanzen. das ist das ökologische. und werde jetzt nicht eine grimmige maulwurf/wühlmaushatz machen, weil sie die stoana wieder aufmischen an einem standort, der einige jahre einem halbtrockenrasen entsprochen hat, und noch tut.

keine dicken brummer, ja das ist meine persönliche ästhetik. in einem vollständig umschlossenen stadtgarten, täts vielleicht strotzen von brummern, ich weiss es nicht.

hab hoffentlich Deine bemerkung richtig interpretiert!?

lg, brigitte

da etliche menschen mit giesswasser sparsam umgehen wollen, ist der kiesgarten und andere trockenrasen/halbtrockenrasenvegetationen absolut interessant. und leichter zu integrieren wie der rhodohain; wenn ich denn bei kalkliebhabern bleibe, im kalkigen natürlich. sonst halt alles genau andersrum.

Frage: aber was macht mensch in luftfeuchten gebieten? da müsst es ja dann wieder eine küstenvegetation sein oder? A la dünen oder Derek-Jarmanmässig. hat er denn nicht hauptsächlich standortvegetation verwendet?

lg, brigitte die zweite





Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 11:30:09
Derek Jarman hat nichts anderes fabriziert, als Strandgut, Kies und die vorhandene Vegetation mit einigen standortfremden Pflanzen harmonisch aufgemotzt. Aber traumhaft, hat ganz was Eigenes!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 07. Oktober 2004, 11:38:14
Derek Jarman hat nichts anderes fabriziert, als Strandgut, Kies und die vorhandene Vegetation mit einigen standortfremden Pflanzen harmonisch aufgemotzt. Aber traumhaft, hat ganz was Eigenes!

also mit geringsten mitteln ein überzeugendes ergebnis?

lg, brigitte

ns: die bodenansprüche der standortfremden waren 'passend', oder?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 12:02:53
Aber von dem reden wir doch die ganze Zeit! Standortgerecht und ästhetisch zugleich. Das bischen Abmagerungskur ist wirklich das Wenigste!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 07. Oktober 2004, 13:14:37
"Standortgerecht" ist ja auch so ein spezielles Thema. Wenn, wie auf dem Bild zu sehen war, Lavendel und Bergenie zusammen gepflanzt werden, so kommen beide zwar mit dem Standort zurecht, aber ob der Pflanzplatz standortgerecht ist, wage ich anzuzweifeln.

Die Bergenie ist wohl eher eine bodenvage Pflanze des Gebirges, aber vornehmlich in Monsungebieten (Pakistan, Nepal, Himalaya, Tibet), die hervorragend mit Sonne und Trockenheit zurecht kommt. Der Lavendel dagegen als Bestandteil der Macchia hat ja wohl ein gänzlich anderes Habitat.

Dass beide in Chatto's Kiesbeet (bestens?) zurecht kommen, sagt m.E. noch nichts über die Standortgerechtigkeit aus.
Das träfe zu, wenn nur Pflanzen gesetzt würden, die diesen (naturbelassenen) Standort besiedeln. Dann wären wir bei Themenbeeten: Mediterrane Pflanzen, Pflanzen des Asiatischen Hochgebirges, der Steppen, des Magerrasens usw.

Ein weites Feld!

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: SouthernBelle am 07. Oktober 2004, 19:44:43
He Sarastro, sie hat den Boden NICHT abgemagert, sagt sie.
Guck mal in das Buch: deutsche Ausgabe, Photo
Seite 7: ihr Parkplatz sitz dirktamente auf einer Endmoraene,
sodass sie 6m solchen Kieselkram als anstehenden Boden hat!
Anderswo in ihrem Garten sieht es normaler aus, sagt sie.
Ihre Vorbereitungen mit Maschinen:
Unterbodenlockerer
Pflug
Walze
Auflage von Kompost, Pilsunstrat und Asche, letzteres, weil sie
"praktisch wie am Strand" gaertnert!!
Also da wird wirklich aus der Not eine Tugend gemacht.

Ich stimme Karin teilweise zu:
Aenderungen der Sorte tiefes Loch- alles neu Auffuellen und dann
passen Niederschlag, Licht und Wind doch nicht, dass finde ich zu viel.

Das koennte ja auch heissen, dass ich keine zu meiner Gestaltungsidee
passende Pflanze finden kann, oder keine Gestaltungsidee habe, sondern
eine Sammlung anlegen will...

Da kommt dann als naechstes die Diskussion: erst der Plan und dann die
Pflanzen oder umgekehrt. Tschae nun.
Cornelia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: KarinL am 07. Oktober 2004, 19:57:30
Jetzt kommen wir der Sache wohl näher,
für mich bedeutet standortgerecht nicht die ausschließliche Verwendung einheimischer Pflanzen, so puristisch bin ich bei weitem nicht, sondern die Kombination von Pflanzen, die in ähnlichen Gebieten wachsen, also z.B. Pflanzen der Steppen, des Magerrasens, der Dünen, Auwälder etc. Ob diese Pflanzen dann z.B.einer Steppe aus dem asiatischen, amerikanischen oder europäischen Raum entstammen, interessiert mich dabei nicht so sehr, da ist dann wichtig daß die Pflanzen optisch zusammenpassen.
Ist Euch schonmal aufgefallen, daß bei ähnlichen klimatischen Verhältnissen und Bodenverhältnissen sehr ähnliche Schutzmechanismen entwickelt werden? Ich empfinde jedenfalls Pflanzen eines "Themenbeetes" als durchaus zusammengehörend, auch wenn zwischen ihren geografischen Ursprüngen Tausende von Kilometern liegen.
In einem bleibe ich aber puristisch: Ich suche mir nicht ein Pflanzthema aus, z.B. Steppe und versuche dann auf Teufel komm raus, meine örtlichen Gegebenheiten an dieses Thema anzupassen, sondern ich versuche, meinen Mikroraum so genau, wie möglich kennen zu lernen und entsprechend den Möglichkeiten zu pflanzen. Wenn dann steppenähnliche Bereiche dabei sind, werden diese eben zum Trockenbeet, nicht aber dagegen die benachbarte feuchte Senke. Habe ich nur feuchte Senken, wirds eben nichts mit dem Trockenbeet.
Grüße Karin
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 07. Oktober 2004, 20:12:44
Könnten wir jetzt bitte wieder zum thema zurückkommen? >:( wer mit kiesgärten nix anfangen kann, der ignoriert diesen thread einfach, ja? :-\
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 07. Oktober 2004, 20:26:03
Liebe Cimi, Du hast Beth Chatto ins Spiel gebracht.

Ich hab mir gestern das Buch dann aus dem Regal und mit ins Bett zum Wiederlesen genommen. Man sollte, so glaube ich den Untertitel nicht vernachlässigen und dieser war es auch, welcher mich zu Kauf veranlasste: Gärtnern auf trockenem Standort.
Wer wie ich versucht auf einem wirklich trockenen Standort einen blühenden Garten zu schaffen, der ist heilfroh um all die guten Hinweise, welches dieses Buch gibt. Trockener Standort heißt auch bei mir braune Grasflächen von Mitte Juni bis Mitte September. 8 Wochen ohne Regen an einem Stück. Dieses Jahr war nass, es hat in den Sommermonaten 5 mal geregnet. Wasseranschluss habe ich keinen aber sammle 10.000 Liter Wasser in den Wintermonaten, das ist lediglich ein Tropfen für 3.000m². Hinzu kommt der sandige Boden, wenn ich tiefer grabe treffe ich auf Sand der so sauber und fein ist, dass er zum Bauen verwendet werden könnte.
Für mich ist nahezu jeder Pflanzvorschlag Hohn, wenn ich in einer Gartenzeitschrift ein Beet für sonnigen,trockenen Standort sehe, kann ich nur lachen.
Rudbeckia - in 3 Jahren versucht - geht nicht
brauner Storchenschnabel - 5 Jahre Siechtum und dann der Tod
kein Sonnenröschen hat länger als 1 Jahr gelbt.
Es ist so, dass Origanum vulgare Probleme hat.
Wenn ich das Buch nun wiederlese, sehe ich, dass ich in den letzten Jahren mir viele der dort genannten Pflanzen anschafft habe und sie auch erfolgreich kultiviere. Es gibt noch kleine Einschränkungen in der Winterhärte. Auf einen steilen Südosthang trifft Ostwind auch im Weinbauklima recht hart.
Schaue ich mir die Abbildungen im Buch an, kann ich Kies nur auf den Wegen sehen. Die Beete sind so dicht bepflanzt, dass man den Untergrund nicht sieht. Außerdem schreibt Beth Chatto, dass sie zur Verbesserung der Wasserhaltefähigkeit des Bodens mit Stroh mulcht. Ich denke man sollte die Bezeichnung Kiesgarten nicht wörtlich nehmen, sie ist wahrscheinlich nichts anderes als eine griffige Bezeichnung für einen Gartenteil in ihrem Ensemble.
Habt ihr wirklich in Beth Chattos Garten Lavendel neben Bergenien gesehen?
Wenn jemand nur eine beschränkte Auswahl an überlebensfähigen Pflanzen hat, wird er nicht lange geschmäcklerisch bleiben. Ich wollte am Anfang auch nur Europäer in meinem Garten. Aber es gibt soviele Amerikaner und Aasiaten, die sich am trockenen Standort wohlfühlen, ich mag nicht mehr auf sie verzichten.

LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 21:51:30
Lilo, wohnst du am Rande der Sahara? Und was um Himmels Willen hast du für Bodenverhältnisse? Wenn Origanum vulgare nicht mehr gedeiht, was bitte wächst dann noch?

B.Ch.hat den Boden nicht abgemagert, weil sie eben an dieser Stelle ideale Verhältnisse vorgefunden hat. Aber wenn ich bei dir lese, was sie an Aufwand betrieben hat, um ihren Gravel Garden zu realisieren, dann ist eine Schicht Sand über einen normalen Gartenboden wirklich kein großer Aufwand.

Das Beispiel Lavendel neben Bergenien ist auf meinem Mist gewachsen. Ich pflege nicht einfach abzukupfern, sondern versuche die unendlichen Möglichkeiten innerhalb der Lebensbereiche auszuschöpfen, ohne sie als Dogma aufzufassen. Mit Pflanzen spielerisch umzugehen heisst auch, dass man Lavendel nicht zu Rosen pflanzt, wo er einfach nicht hingehört! Und Beth hat Bergenien in großen Gruppen gepflanzt, habe einige Dias davon. Vielleicht stehen dort keine Lavendel, aber dafür Perovskyen oder Salvien, was im Prinzip schnurz ist!

Spannend bleibt aber, und das kann mir keiner ausreden, das Experimentieren und Kombinieren mit immer wieder neuartigen und vielleicht auch ungewöhnlichen Stauden, auch mit Möglichkeiten des "Schockierens" (z.B. Hosta und Rosen). Entsetzlich fantasielos und langweilig ist das, was uns momentan seitens einiger durchaus profunder Personen aufgesetzt wird, dass man beispielsweise graulaubige Stauden (sog. "Silbersommer") nach Schema F im öffentlichen Grün und in Hausgärten quer durch ganz Mitteleuropa pflanzen soll, ohne groß Rücksicht zu nehmen auf Bodenverhältnisse und Klima. Das nenne ich stupide und hirnlos!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 22:07:38
Lavendel neben Bergenien könnt ihr bei mir in meinem Kiesgarten besichtigen - seit 8 Jahren das gleiche Bild: Bergenia 'Eroica' neben Lavandula 'Hidcote Blue' (der echte, ursprünglich aus Hidcote Manor, keine Absaat)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 07. Oktober 2004, 22:08:25
Also, bei mir wachsen Rosen und Lavendel zusammen gut an einem trockenen Standort - Südseite unter einem Dachüberstand. Der Lavendel kommt gut mit der Trockenheit zurecht und ich schätze, die Rosen holen sich das Wasser von tief unten. Ab und zu bekommen sie auch mal eine Kanne Wasser, aber eher selten. Ich finde es eigentlich eine gute Kombination für trockene Standorte.

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sarastro am 07. Oktober 2004, 22:13:34
Richtig, für trockene Standorte. Aber normalerweise wachsen Beetrosen in nährstoffreichem, lehmig-humosem Boden und dies will der Lavendel als mediterranes Gewächs eigentlich nicht. Er ist nur dann so richtig schön, wenn er in halbwegs mineralischem Boden im Herbst gut ausreifen kann. Sonst vergeilt er und wir haben die haxigen "Stauden", wo dann jeder herkommt und fragt, wann man den Lavendel schneiden soll. Es hängt natürlich auch von der Sorte ab, wie kompakt sie bleibt. Aber die Kombination ist sicher vom Lebensbereich her ungewöhnlicher als Bergenien und Lavendel! Ausnahme sind Wildrosen wie Rosa ecae, Rosa primula, Rosa foetida und solche Kinder der asiatischen Weiten...!
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 07. Oktober 2004, 22:26:25
ich trau michs ja kaum sagen, aber ich weich angesichts erfolgreicher erddurchmischungen durch wühlaktivitäten auch auf den balkonkasten als kiesbeet aus. kann passende bedingungen bieten, muss nicht zu oft giessen, habs, in meinem fall, in augenhöhe!!!, und, wie mein floristenschwager meint, was die bloss ausrede zum anfangen war: ich muss die fensterbretter nicht mehr putzen.

und es macht spass.

lg, brigitte

ich überlege übrigens, den schottererdebereich vor der trockenmauer (war für die kräuter und heilpflanzen angelegt, die trocken wollen) auszuheben, und ein gitter alswühlmausabwehr renzulegen. und wieder abzumagern 8), damit der zweckweiter erfüllt wird. mittlerweile wachst dort schon etliches.

lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 07. Oktober 2004, 22:30:23
Zitat
Aber normalerweise wachsen Beetrosen in nährstoffreichem, lehmig-humosem Boden

Ja, Rosen mögen Lehm, darin wachsen sie besonders gut. Aber viele sind auch mit weniger zufrieden. Ich denke nur an die vielen Rosen auf den friesischen Inseln an oft trockenen Sandstandorten. Ich glaube, es sind Rugosa-Rosen. Als ich vor Jahren das letzte Mal dort war, habe ich mich noch nicht so dafür interessiert. Sie blühen im Sommer jedenfalls unermüdlich. Es ist eine Pracht.

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: sonnenschein am 07. Oktober 2004, 22:42:19
Könnten wir jetzt bitte wieder zum thema zurückkommen? >:( wer mit kiesgärten nix anfangen kann, der ignoriert diesen thread einfach, ja? :-\


Wir könnten ja einen eigenen Faden zu dieser Diskussion aufmachen, damit Cimi weiterhin ein paar konkrete Vorschläge bekommen kann.
Geht das ?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 07. Oktober 2004, 22:51:06
Also, ich meine, das Für und Wider einzelner Pflanzen sollte durchaus abgewägt werden und ich würde da auch geeignete Rosen hinpflanzen. Da sie sehr tief wurzeln und sehr widerstandsfähig sind, könnten sie es schaffen. Insofern war es von mir durchaus als Vorschlag gedacht. :)

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Tolmiea am 08. Oktober 2004, 02:14:54
Hm, das Buch hab ich vor Jahren im Original nur überflogen, und es eigentlich aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen für mich abgehakt, aber nachdem Lilo so begeistert ist, werd ich mich gelegentlich nochmal reinlesen. Eigentlich stehe ich einer Umsetzung auf meine Gartensituationen in der ein Grossteil der 500 mm, Niederschlag im Winterhalbjahr mit wochenlangen Kahlfrösten teilweise weit unter 20 Grad minus fällt, eher distanziert gegenüber. Insbesondere weil mein Boden verdichtet und jahrzehntelang ansässigen Ameisengroßstädten Brot und Arbeit bietet.
An sich würden mich weitaus mehr Erfahrungen und Vorschläge von Sarastro interessieren.

Bisherige Erfahrungen zeigen mir meist, dass ein als extrem trockenheitsverträglich beschriebenes Pflanzensortiment in einer gut wasserversorgten Situation meist gar nicht leidet, sondern deutlich schöner, üppiger und gesünder gedeiht. Natürlich gibt es da, als auch bei manchen Liebhabersorten Ausnahmen.

Aber wer wie ich im Bayr. Wald bei 2000 mm schöne dicke vor Blüten und Kraft strotzende Aster-amellus-Stöcke gesehen hat, hadert etwas mit seinen eigenen standortgerechten mickrigen mageren vor sich hinkrebsenden Kalkastern. Ist dann wenig Trost, dass meine verhungert vorsichhinleidenden Stöckle dafür einige Jahre länger durchhalten.
Auch mein Oreganum muss regelmäßig gegossen werden, nicht nur im letzten Sommer :-\

liegrü g.g.g.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 08. Oktober 2004, 08:21:37
Guten Morgen,

Vielleicht können wir versuchen das Thema Kiesgarten zu konkretisieren?

Wie ich es sehe, sind hier 3 Interpretationen des Themas aufgetaucht:

1. Kiesgarten = Kies bzw. Steine als Oberflächenbelag und optisch prägendes Element, Nachahmung extremer Standorte wie Küsten- oder Gebirgsgebiete
2. Kiesgarten = Mit Kies drainierter Boden in normalfeuchtem Klima
3. Kiesgarten = Trockener Standort, stark durchlässiger Untergrund in trockenem Klima

Natürlich man in der Umsetzungen diese unterschiedlichen Vorstellungen zum Thema nicht trennen, die Grenzen sind fließend. Aber je nach Interpretation hat man ganz unterschiedliche Erwartungen an und Erfahrungen zu dem Thema Kiesgarten.
Jetzt könnte man das Thema splitten und eventuell zwischen 2 oder 3en wechseln oder man hat Verständnis und Interesse für die anderen Interpretationen und empfindet Beiträge die aus anderer Erwartungshaltung resultieren als Bereicherung.

Mir persönlich ist alles recht, ich freue mich, wenn ich lesen und schreiben darf.

@Tolmiea, das ist doch das gemeine, wenn man mit Trockenheit zu kämpfen hat und findet einge Vertreter, die gedeihen kann man noch nicht einmal sagen: "Ätsch, bei mir wächst aber der und der". An anderer komfortablerer Stelle wird dieser einfach größer und schöner.
Die echten Trockenheitsliebenden vertragen nämlich keine Winterfeuchte und die meisten vertragen keine Temperaturen unter -15°. Oder es handelt sich um echte Mauerblümchen welchen man sich mit Detailliebe zuwenden muss, um ihre Schönheit zu erfahren. Das können und wollen wir selbstverständlich auch, aber nicht nur, denn wer will nicht in seinem Garten mit Schönheit prangen. Wenn dann die üblichen Gartenmonate Juni, Juli, August zu den magersten werden, fühlt man sich doch ein zuerst wenig zurückgesetzt und dann zu größerem Ehrgeiz angestachelt.

LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Hortulanus am 08. Oktober 2004, 08:34:23
Ich frage mich inzwischen ziemlich verduzt, was denn von dem sog. "Kiesbeet" noch übrig bleibt.

Wenn es hierbei um die mögliche und - meinetwegen harmonische - Ansiedlung von Pflanzen geht mit betonter Rücksichtnahme auf vorhandene Bodenstrukturen, so ist das absolut nichts Neues, es sei denn die der Geschmacksbeeinflussung durch gewagtere Pflanzenkombinationen, durch das Verlassen eingetretener Pfade.

Wo also bleibt das Besondere des "Kiesbeetes"? Nur ein optisches Apercu? Eine Lenkung des Blicks durch die ruhige, uniforme Kiesbedeckung der Freiflächen? Eine winzige Anleihe bei fernöstlichen Gartentraditionen? Denn eigentlich wirkt der Kies mit seiner Regelmäßigkeit recht konträr zum "wilden" Wachstum der Pflanzen und stellt m.E. einen Fremdkörper im Garten dar.

Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 08. Oktober 2004, 12:21:19
Könnte man Phlomis russeliana in die trockene prallsonne setzen? käme sie also für ein kiesbeet in frage?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 08. Oktober 2004, 13:13:54
Nach Beth Chatto, ja.

und weil ich denke persönliche Erfahrungen sind gefragt:

Mit meiner Beurteilung möchte ich noch warten, dieses Jahr lief mit 2 Schattenstunden am Tag und am Fuß einer Mauer so gut, dass ich weitere Pflanzen an exponierterem Standort gesetzt habe.
Wünscht sich jemand eine Liste der Pflanzen, die bei mir funktionieren?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 08. Oktober 2004, 14:05:22
Ich habe noch mal nachgelesen: Phlomis russeliana ist zwar abgebildet, daher auch meine Überzeugung, aber im Text: "Manche Pflanzen haben die extrem trockenen Sommer in diesem steinigen Boden nicht vertragen. Phlomis russeliana wurde dehalb in feuchteren Boden versetzt."

LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 08. Oktober 2004, 15:34:56
Danke Lilo!

gibt es irgendwelche Astern die für's Kiesbeet besonders gut geeignet sind? Und welche Gräser?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 09. Oktober 2004, 11:46:47
Hallo,

Die Goldhaaraster, Aster linosyris, blüht gelb im September, und die Wüstengoldaster, Eriophyllum lanatum, gelbblühend im Mai, kommen bei mir ohne einen zusätzlichen Tropfen Wasser zurecht. Ebenso kommen Feinstrahlastern, Erigeron, mit dem Standort gut zurecht.

Bei Gräsern hatte ich Glück mit Ruchgras, Anthoxanthum odoratum, und Carex-Sorten wie Carex buchananii und Carex Pendula.

LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: riesenweib am 09. Oktober 2004, 12:50:24
bei mir wachst schon etliche jahre avena sempervirens, ein blaubereiftes gras. aber wie gesagt, mein standort ist nicht von natur aus trocken, der boden zwischen den steinen/schotter eher fett. es übersteht aber auch die winternässe, also muss der abzug noch funktionieren.

lg, brigitte

aster linosyris wachst bei mir auch gut.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: annette am 09. Oktober 2004, 14:53:20
Vor zwölf Jahren habe ich zum Entsetzen der beteiligten Gartenbaufirma in unserem ziemlich großen Vorgarten keinerlei Mutterboden auftragen lassen. Da hatte ich gerade meine Wildgartenphase und plante einen Kalktrockenrasen vor dem Haus.
Der Boden: Sand, Steine, bißchen Bauschutt, bißchen Bausand - halt alles was nach einem Neubau so übrigbleibt.

Ein Trockenrasen ist so ziemlich das dämlichste, was man anlegen kann - sieht nur im Frühjahr gut aus.

Zumindest bescherte mir dieses Stück unseres Gartens zwölf Jahre Erfahrungen, was auf Schotter wächst und was nicht.

Zuerst braucht man sehr viel Gelduld, oder wie Beth Chatto es löste, ideale Startbedingungen in der Anwachsphase. Alles wächst langsamer, dafür viel kompakter.

Mein Vorgarten liegt an der Nordseite des Hauses und daher nicht in der vollen Sonne.

Asphodeline liburnica (die lutea ist mir zu knallgelb) blühte nach Jahren, aber inzwischen zuverlässig.
Euphorbia characias überlebt nur hier und sät sich aus.
Endlich Sedum, die nicht kippen. Salbei-Sorten für den Winteraspekt.
Helleborus, als Sämlinge angesiedelt, brauchen Jahre für die erste Blüte, sind aber im Gegenzug völig pilzfrei. Manche von den alten Iris barbata Sorten kommen mit dem geringen Nährstoffangebot hervorragend zurecht. Phlomis fruticosa, ein richtiger Busch. Und für den Herbst unbedingt Aster laevis.

Bevor ich einen Roman schreibe - ich liebe diesen Teil meines Gartens, er ist sozusagen das Kontrastprogramm.

Nur diese Standorte verändern sich auch, mit den Jahren gerät Humus in die Steinchen und die geringen Unkrautmengen der Anfangsjahre werden zunehmend mehr. Im Moment sieht es so aus als sei eine Grundrenovierung angezeigt.

LG Annette
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Silvia am 09. Oktober 2004, 15:06:01
Was bei meiner Mutter übrigens an einer wirklich trockenen Stelle im Schotter wächst, nämlich unter dem Treppenaufgang zur Haustür (geschlossene Treppe), wo nur morgens Sonne hinkommt, aber nie Regen, das ist ein Tränendes Herz. Sie weiß nicht, wie es dorthin gelangt ist. Ab und zu kriegt es eine Kanne Wasser. Das ist alles. Es ist ein wirkliches Prachtexemplar.

LG Silvia
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 14. Oktober 2004, 22:38:05
Kann ich nochmal fragen.....welche Aster(n) ausser der linosyris??? ??? ??? und welche Gräser noch???
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: potz am 14. Oktober 2004, 22:51:27
Gräser?
Elymus magellanicus müßt auch gehen.
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: annette am 15. Oktober 2004, 00:24:52
Aster laevis auf jeden Fall, steht in der Literatur als sonnig und fruchtbaren Boden liebend, tut sie vielleicht auch, hält aber alles andere aus. Vom Typ her unkaputtbar und für meinen Geschmack eher besser (weil straffer) unter trockenen Bedingungen.

LG Annette
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Lilo am 15. Oktober 2004, 08:01:54
aster laevis funktioniert auch bei mir, habe ich vergessen.

Liebe Cimi,

willst Du nicht lieber nach Artemisien fragen?


LG Lilo
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 15. Oktober 2004, 08:46:07
Naja, bei Artemisien weiß ich ja, dass sie ins Kiesbeet passen 8) ;D
Für Artemisisen müsste man mal bei gelegenheit einen eigenen Thread kreieren ;)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 15. Oktober 2004, 08:52:04
Waren eigentlich schon diverse Knöteriche an der Reihe?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: cimicifuga am 15. Oktober 2004, 09:11:00
Na, Knöterich passt find ich aber nicht in ein trockenes Kiesbeet ::)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Günther am 15. Oktober 2004, 12:45:50
Ich kenn da - abgesehen vom nicht umzubringenden Vogelknöterich - auch Polsterstauden und Bodendecker aus der Familie, in Göttingen beispielsweise war ein großes Beet im Botanischen Garten nett unterpflanzt.
Luxus-Kiesbewohner: Diptam, evtl. Lithospermum, Steinbreche,...
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Sigi am 09. Mai 2005, 19:32:20
Hallo zusammen,

kann man evtl. aus den Resten eines Kiesunterbaus (Fläche war eine Terrasse mit Waschbetonsteinen) auch einen Kiesgarten machen?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Habakuk am 09. Juni 2008, 23:45:15
Hervorgeholt...
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Eliza am 10. Juni 2008, 09:28:20
Und jetzt? einfach so?
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Habakuk am 10. Juni 2008, 14:55:38
Und jetzt? einfach so?

Ja! Einfach so ! :o ;)
Titel: Re:Kiesgarten Ideenfaden
Beitrag von: Nina am 08. August 2008, 11:10:17
Ich habe mir mit Hilfe von Iris nun auch ein gravel border angelegt. :D
Es ist mit Gräserm, Salvien, Lavendel, Euphorbien, Achillea, Verbena Bonariensis, Thymian, Rosmarin und einigem mehr bepflanzt.

Ich werde in den nächsten Tagen mal ein paar Bilder machen.
Hat jemand von euch Kiesgärten (im Sinne von Beth Chatto) oder Bilder davon?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 10. August 2008, 12:12:26
Dann mache ich mal ganz einsam den Anfang. :)



Gravel Border




gravel_border_0728.jpg




Gräserkombination mit Cosmea



Neue Bilder von Christians Kiesbeeten würde ich natürlich auch gerne sehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: karina04 am 10. August 2008, 14:19:33
Schöööööööööööön, Nina! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Laurie am 10. August 2008, 14:22:09
Zitat
Schöööööööööööön, Nina! :D

Oja! Und ganz besonders das erste.

Ergänzung: Hab' mich grad ein bisschen schlau gemacht über Kiesgärten (u.a. hier )

Zitat
Es ist mit Gräserm, Salvien, Lavendel, Euphorbien, Achillea, Verbena Bonariensis, Thymian, Rosmarin und einigem mehr bepflanzt.

Welche Gräser und Blumen sind dann auf dem ersten Bild zu sehen?
(Verzeih bitte meine Unwissenheit)

Liebe Grüße
Laurie
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 10. August 2008, 18:36:43
Freut mich, daß es euch gefällt. Ich bin auch sehr glücklich darüber. :D

Auf dem ersten Bild ist hauptsächlich Lavendel und Stipa tenuissima (das zarte Gras) zu sehen. Hinten links in der Höhe ist auch noch Verbena bonariensis . Das ist wunderbar mit Gräsern kombiniert.

Ich habe noch viele andere Gräser, aber die sind in ihrem Jugendstadium noch nicht so präsent oder werden verdeckt: verschiedene Panicum zB. P. virgatum 'Heiliger Hain', Stipa gigantea und das nicht winterharte Pennisetum setaceum 'Rubrum'.



Gravel border 4


Pennisetum setaceum 'Rubrum' mit Euphorbia rigida

Noch sieht es mir etwas zu "kieslastig" aus, aber das wird sich nächstes Jahr im Nu ändern. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Tollpatsch am 10. August 2008, 18:57:18
bald werden dann sicher auch im Frühjahr die ersten ;)
Cypripedien blühen..
#so eine nette Moderatorin,
bekommt sicher das eine oder andere Ryzom, geschenkt...
...sieht aber auch ohne, spitze aus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hänschen am 10. August 2008, 19:01:36
...sieht aber auch ohne, spitze aus

Kennt Ihr Euch so gut? ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Tollpatsch am 10. August 2008, 19:11:13
...sieht aber auch ohne, spitze aus

Kennt Ihr Euch so gut? ;D

Handlungsweise und Verhalten, sagen vieles aus.....
ein Schalk ist, der da falsches denkt ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hänschen am 10. August 2008, 19:32:30
ein Schalk ist, der da falsches denkt ;D

Ich bin gaaanz selten ein Schalk, aber das sprang mir ins Auge (klar war das anders gemeint) ;)

Mich hat der Thread zu Kiesgärten mal interessiert, obwohl derartige Gärten meinem Geschmack widersprechen (wenn sie nur daraus bestehen); aber eine grässliche Vorstellung, wenn alle Gärten gleich wären! Ich habe in meinem Garten massig rotbraunen Naturkies, aber zum Glück unter dem dicken Mutterboden.
OT Ende
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 11. August 2008, 09:30:49
Der Sinn des Kiesgartens ist es ja nicht, viel Kies zu sehen - das mag ich auch nicht. :P
Es ist ja erst neu angelegt und wahrscheinlich wird man nächstes Jahr kaum noch etwas davon sehen. Der Kies ist einfach eine tolle Sache für so eine sonnig dürre lage, wo dieses Beet sind. Es speichert zum einen die Wärme und darunter bleibt aber immer noch Feuchtigkeit.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 11. August 2008, 10:11:24
Der klassische Kiesgarten heißt Eisenbahndamm. Man braucht sich nur Schienen und Schwellen wegdenken... ::) 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 11. August 2008, 13:25:49
Der Sinn des Kiesgartens ist es ja nicht, viel Kies zu sehen - das mag ich auch nicht. :P
Der Kies ist einfach eine tolle Sache für so eine sonnig dürre lage, wo dieses Beet sind. Es speichert zum einen die Wärme und darunter bleibt aber immer noch Feuchtigkeit.

Ich denke, die Funktion des Kieses für die passenden Pflanzen hat Nina schön zusammengefasst. Interessant ist auch das "Gegenbeispiel":

Wir pflanzen Lavendel in humosen, torfreichen Boden und mulchen in den neuen Beeten dick mit Rindenmulch. Huraaaaa!
...Hat man in seiner Heimat je gesehen, dass Lavendel so etwas freiwillig mit sich machen läßt?
- Nein!; auch Stipa tenuissima (ist glaube ich jetzt eigentlich "Nasella tenuissima") Verbena bonariensis und die anderen bei Nina eingesetzten Überlebenskünstler würden sich niemals in solchen "waldig-humosen" Situationen ansiedeln. Wenn jemand das ein oder andere mediterrane Gewürz schon mal in der Natur gesehen hat, dann kann er sich einen anderen Mulch als den aus mineralischen Belägen (Kies, Schotter, Lava) nicht vorstellen. Und zudem mögen die oben genannten Pflanzen den rindigen Standardmulch am verholzenden Hals überhaupt nicht. Da packt allzu leicht der ein oder andere Pilz zu. Ganz anders hingegen lieben sie den heißen Kies! Übrigens duften und schmecken die Gewürze dann auch besser (die ätherischen Öle dienen nämlich als Verdunstungsschutz und müssen bei weniger sonnig-trockenem Standort natürlich dann auch nicht in solchen Mengen gebildet werden).

Cassian Schmidt und Till Hofmann (beide Sichtungsgarten Weinheim) haben zu einem etwas verwandten Thema (Präriegärten) sehr viele Untersuchungen gemacht und haben dabei herausgefunden, dass eine mineralische Mulchauflage von ca. 7 cm optimal gegen Flugunkräuter hilft, den darunterliegenden Boden schön feucht (bei dem richtigen Substrat nicht nass) hält und durch die Erwärmung der oberen Kiesschicht optimal zum Wachstum der Stauden beiträgt. Wir haben bei Nina Präriestauden und mediterrane Stauden miteinander kombiniert. Panicum z.B. ist als nordamerikanisches Gras nicht sooo glücklich, wenn es nur trocken steht. Ich denke aber, dass es eingewachsen in diesem Gartenabschnitt stets genug Wasser bekommen wird. Im Einzelfall ist das aber wie so häufig ein Experiment. Wir bewegen uns speziell bei Ninas Beet ja auch von den Bedingungen her zwischen rein trockem und stauhitzigem Klima mit eher magerem Boden und - wenn man um die Ecke geht - eher feucht-sonnigem "beetigem" Klima (da möchte Nina zumindest nachhelfen) mit etwas aufge"bessertem" Boden.

A propos "Boden aufbessern": Bei Beth Chatto ist übrigens alles andere als mager gepflanzt worden, als der Gravel Garden auf dem ehemaligen Parkplatz angelegt wurde. Wie Beth Chatto in dem schon erwähnten Buch schreibt, wurde "so viel organisches Material wie möglich" eingetragen, um den gepflanzten Stauden optimale Startbedingungen zu geben. Das führt in der Regel zu etwas schnellerem, üppigerem Wachstum, kann aber auch zu Umkippen und einer Reduzierung der Langlebigkeit mancher Stauden führen. Ein Kompromiss wäre die Pflanzung in abgemagerte Böden und anfängliche mineralische Düngung, wobei ich da eher zu mäßigerem Umgang rate.
Ich zitiere aus ihrem Buch:
Zitat
Weil ich weiß, wie trocken der Boden werden kann, bedeckten wir die Oberfläche der Beete mit einer dicken Schicht selbst bereitetem Kompost, Pilzsubstrat und Asche. Eine solche Maßnahme fördert die Wasserspeicherfähigkeit und führt dem Boden, zwei Spaten tief eingearbeitet, Nährstoffe zu, die in den ersten Monaten lebenswichtig sind. Es mag übertireben erscheinen, für trockenheitsverträgliche Pflanzen zwei Spaten tief Kompost einzuarbeiten, aber hier handelt es sich nicht um normalen Gartenboden. Wir gärtnern praktisch wie am Strand. Und weil es einfach unfair ist, zu erwarten, dass die Pflanzen mit den widerärtigsten aller Bedingungen zurecht kommen, wollten wir für gute Startbedingungen sorgen. Erst einmal eingewachsen, bewirkt die geringere Verfügbarkeit an Nährstoffen einen zähen, drahtigen Wuchs und macht die Pflanzen widerstandsfähig gegen Trockenheit und winterliche Kälte.

An dem Zitat der deutschen Übersetzung geht hervor, dass jede Beschreibung einer Vorgehensweise auf die eigenen Verhältnisse angepasst werden sollte. Wo z.B. Giersch und Brennesseln als Unkräuter erst beseitigt werden müssen (siehe Link unten), um dann einen Kiesgarten anlegen zu können, dort hat man aus einem nährstoffhaltigen Boden künstlich einen im wahrsten Sinne des Wortes armen Kiesgarten gemacht. Das ist alles möglich, aber man muss sich dessen bewußt sein, dass es in diesem Fall vermutlich leichter gewesen wäre, ein klassisches "Prachtbeet" aus selbiger Fläche zu schaffen. Unterstützend zu obigem Beth-Chatto-Zitat möchte ich noch zu Bedenken geben, dass man in der Regel auf den "Kiesbeeten" schon größere Stauden (mindestens 9-er oder gar 11-er Töpfe) pflanzt. Würde man (wie die Natur es macht) Sämlinge pflanzen, so würden die heranwachsenden Pflanzen natürlich mit einem anderen Wurzelwachstum weniger Pflanzenmasse ernähren müssen und daher vermutlich auch mit unwirtlicheren Bedingungen besser klar kommen.

Ergänzung: Hab' mich grad ein bisschen schlau gemacht über Kiesgärten (u.a. hier )
Liebe Grüße
Laurie

Naja, ob der Link wirklich "schlau" macht?
Etwas unglücklich mißverständlich finde ich übrigens, dass man (die Autorin Monika Oberkircher?) offensichtlich Bilder aus Beth Chatto's Gravel Garden hernimmt und über die Maus dann "Kiesgarten (Monika Oberkircher)" angezeigt wird. Das würde ich eigentlich nur machen, wenn ich den Garten selber entworfen hätte oder es mein Garten wäre...

Zähneknirschende Kiesgrüße von Iris

P.S.: Ninchen, entschuldige bitte die Prosa ::)!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Laurie am 11. August 2008, 13:44:53
Naja, ob der Link wirklich "schlau" macht?
Etwas unglücklich mißverständlich finde ich übrigens, dass man (die Autorin Monika Oberkircher?) offensichtlich Bilder aus Beth Chatto's Gravel Garden hernimmt und über die Maus dann "Kiesgarten (Monika Oberkircher)" angezeigt wird. Das würde ich eigentlich nur machen, wenn ich den Garten selber entworfen hätte oder es mein Garten wäre...

 :o
Das ist von der Autorin allerdings unverschämt dreist!
Ich kenne das Buch von Beth Chatto (noch) nicht und bin halt erst ganz am Anfang, wo ich erstmal Stein- von Kiesgarten unterscheiden lerne. ;D
Und letzteres gerne bei mir ausprobieren möchte, da mir das bis jetzt gesehene und gelesene sehr gut gefällt und dafür die Bedingungen bei mir recht passend erscheinen (sonnig, heiss, windig)...

Liebe Grüße
Laurie
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 11. August 2008, 13:48:03
Und letzteres gerne bei mir ausprobieren möchte, da mir das bis jetzt gesehene und gelesene sehr gut gefällt und dafür die Bedingungen bei mir recht passend sind (sonnig, heiss, windig)...

Ja, das ist genau das richtige, wenn man an einem trockenem sonnigen Beet nicht ständig mit dem Schlauch stehen möchte. ;)

P.S.: Ninchen, entschuldige bitte die Prosa ::)!
Nur wenn Du mich nicht mehr öffentlich Ninchen nennst Irisle! ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 11. August 2008, 14:52:52
Ich kenne das Buch von Beth Chatto (noch) nicht und bin halt erst ganz am Anfang, wo ich erstmal Stein- von Kiesgarten unterscheiden lerne. ;D
Und letzteres gerne bei mir ausprobieren möchte, da mir das bis jetzt gesehene und gelesene sehr gut gefällt und dafür die Bedingungen bei mir recht passend erscheinen (sonnig, heiss, windig)...
Liebe Grüße
Laurie

Das Buch ist sehr nett, auch wenn ich nicht alles komplett "nachbauen" würde. Entschuldige übrigens bitte meine schnoddrigen Formulierungen. Sieh mich quasi als nicht immer gelungene Synthese einer eher wortfaulen, patzigen und nur im Keller lachenden Fränkin mit dem geschwätzigen, möglicherweise eher vorschnellen rheinländischen Temperament (welches ich mir in meiner Not hier anzueignen versuche). Wenn man die negativen Eigenschaften beider regionaler Wesenszüge vereint, dann kommt man direkt auf mich ::). Ich hoffe, damit ist alles entschuldigt - am Besten auch schon gleich für die nächsten Male ;D.

Ich finde es schön, wenn du an deiner Stelle einen Kiesgarten anlegst. Wie schon erwähnt: bei ca. 7 (-10) cm hohem Kiesmulch fängt es an, pflegeextensiv zu werden (das heißt: Flugunkräuter haben kaum eine Chance, ihre Wurzeln bis zum feuchten Boden zu etablieren - aber auch keine Sämlinge von z.B. Stipa tenuissima). Das haben wir bei Nina nicht gemacht (...weil sie beschäftigt werden muss, damit sie ausgeglichen bleibt - du siehst, man sollte nicht nur die Standortbedingungen für die Pflanzen berücksichtigen 8)).
Cassian Schmidt und Till Hofmann raten, die Stauden nach dem Aufbringen mit Kies zu pflanzen. Ein wie ich finde revolutionärer Gedanke, der aber recht viel Zeit sparen kann und einiges erleichtert. Zeit spart er dadurch, dass das Herumschütten des Kieses um die Pflanzenhälse etwas mehr Zeit kostet, als das großzügige Wegschieben des schon aufgebrachten Kieses für ein "Pflanzloch". Die Pflanzen werden dann nicht mit dem kompletten Ballen in die unter dem Kies liegende Erde gebracht, sondern dort entweder nur "aufgesetzt", oder nur etwas halb in die Erde und halb in den Kies gebettet. Auch hier gilt es sicher wieder zu berücksichtigen, wie dein Untergrund aussieht, ob du die Pflanzung in den nächsten Wochen betreuen kannst (z.B. doch mal wässern, wenn es zu lange extrem heiß und trocken bleibt) etc. Denn bedenke: die Pflanzen sitzen dann quasi nur im Kies - regelrecht die Unterseite liegt auf dem Unterboden auf. Es ist klar, dass sie dann entsprechend weniger Wasser und Nährstoffe bekommen. Doch unterm Kies bleibt es erstaunlichst lange feucht. Das läßt sich natürlich leicht per Hand prüfen und eben das sollte man auch immer mal wieder tun; bis die Wurzeln der Neupflanzungen ihren Weg in den Boden gefunden haben.

Und anbei noch ein wie ich finde schönes Beispiel für einen Kiesgarten, der groß(zügig) genug ist, um größere Flächen Kies durch"schimmern" zu lassen (Beth Chatto's GravelGarden). Besonders macht sich so etwas natürlich mit dem entsprechenden Ratten-, Tauben- und Kaninchenfänger...
Beth Chatto sagt, dass sie ihren Gravelgarden wie ein ausgetrocknetes Flussbett erscheinen lassen wollte (was man auf diesem Bild leider nicht so gut erkennt). Daher sind die in England traditionellen "Mittelbeete" hier in Kies gebettet, der als Weg fungiert. Unter solchen Wegen kann man übrigens (wenn man nicht so gerne jätet) Teichvlies einbringen, damit sich Unkrautsamen (falls sie trotz der mind. 7 cm hohen Kiesschicht überhaupt zum Keimen kommen) dort nicht so gut etablieren können.

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Moorhex am 11. August 2008, 16:39:29
Unter solchen Wegen kann man übrigens (wenn man nicht so gerne jätet) Teichvlies einbringen, damit sich Unkrautsamen (falls sie trotz der mind. 7 cm hohen Kiesschicht überhaupt zum Keimen kommen) dort nicht so gut etablieren können.

Viele Grüße von Iris

Würd ich vom Gefühl her auch genau so machen Iris.
Nicht unbedingt nur wegen des Unkrauts, sondern weil ich die Befürchtung hätte dass der Kies sich im Laufe der Zeit in die darunter liegende Erde verabschiedet.
Sarastro, der sich ja auskennt, meinte allerdings es wäre Humbug :-[
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 11. August 2008, 21:33:49
Ja, die Bedenken sind tatsächlich unbegründet, denn es arbeiten sich eher die großen Steinchen nach oben. Stelle dir mal ein Gemisch aus Sand, feinem Kies und groben Kies vor. Du füllst das in ein Glas und schüttelst immer wieder ein bißchen: der Sand wird unten bleiben, während der Kies nach oben kommt.
Das gleiche Entmischungsproblem habe ich übrigens auch mit meinem Müsli. Die tun da so große Him-, Walderdbeeren und Zeuch nei, dass sich das immer nach oben hochschafft. Gut, Erde ist nicht Sand, aber auch bei anderem Untergrund findet ein Prozess, wo größere Steinchen nach unten gedrückt werden könnten, eher minimal statt. Wie mein Beispiel zeigen sollte, ist es u.a. auch eine Frage der Korngröße.

Übrigens auch, was die Mulchdicke mit Kies anbelangt, um Unkrautwuchs zu vermeiden: je größer das Kiesmaterial, desto weniger hoch muss damit gemulcht werden. Wie immer gibt es aber ein Optimum: wenn ich die Kiesgröße auf Felsbrockenniveau erhöhe, dann wächst zwischen den Ritzen einzelner Felsbrocken doch noch das ein oder andere Unkraut ;D.

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 11. August 2008, 22:45:47
Und anbei noch ein wie ich finde schönes Beispiel für einen Kiesgarten, der groß(zügig) genug ist, um größere Flächen Kies durch"schimmern" zu lassen (Beth Chatto's GravelGarden). Besonders macht sich so etwas natürlich mit dem entsprechenden Ratten-, Tauben- und Kaninchenfänger...

Das Foto ist wie ein Gemälde - ich liebe es! Thomas sagt, er hätte heute Nacht sogar schon ein Katzentier gehört... ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 12. August 2008, 00:37:59
Iris, danke für die Ausführungen. Sehr interessant.

Zum Vlies unter dem Kies. Das scheint mir ein ideologisches Problem zu sein. Die GaLaBauer nehmen Vlies. Klar, weil es sauberer ist.

Cassian Schmidt ist vehement dagegen. Weil es die natürliche Entwicklung einer Pflanzung behindert. Kurzlebige Stauden sollen sich aussamen können. Jede Saison sollen ja andere Bilder entstehen können. Manche Einjährige möchte man im Kiesgarten sowieso haben, wie das winterharte einjährige Gras Lagurus ovatus.

Bei gekiesten Flächen ist es immer das gleiche. Man sieht es an gekiesten Einfahrten. Sie können vermoosen und sie verdünnisieren sich sicher mit der Zeit und müssen nachgeschüttet werden.

Kein Problem. Irgendetwas muss man immer tun. Entweder mit Kompost oder Rinde oder eben mit Kies oder Splitt oder anderem mineralischen mulchen.

Ich persönlich finde 7 cm etwas viel. So im Handbetrieb reichen mir auch deutlich weniger, wenn ich keine nackte Erde sehen will und immer wieder nach jedem Jätegang und jeder Pflanzung nachschütten muss.

Es ist ein großer Unterschied zwischen dem, was wir in unseren Privatgärten haben und haben können und dem, was in öffentlichen Gärten oder im Straßenbegleitgrün notwendig ist. Mit genau kalkulierten Jätgängen pro Jahr.

Was wir nur hoffen können ist, dass diese Kiesmode nicht dazu führt, dass sie wie Asphalt verwendet wird. Ansätze dazu sind zu sehen und erschreckenderweise in bisher guten Gärtnereien in Schaupflanzungen.

Kiespflanzungen sind dazu da die Schönheit und Vielfalt der Pflanzen noch stärker zur Geltung bringen zu können, weil man ihre Standortbedürfnisse wesentlich besser berücksichtigen kann.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 12. August 2008, 10:57:41
Pearl, das ist auch der Grund, weswegen wir bei Nina nicht zu hoch gekiest haben. Wenn jemand sehr gerne im Garten ist und seine Fläche auch gerne bejätet, ist es ja möglicherweise auch nur von sekundärer Bedeutung, ob sich Flugunkräuter ansiedeln. Und wenn es doch zu viel wird, dann kann man die Kiesschicht immer noch nachträglich erhöhen.
Vlies unter Wegen aus Kies ist meines Erachtens nicht nur ein "ideologisches Problem" sondern einfach eine praktische Erwägung. In einem Kiesgarten wie bei Beth Chatto z.B. gehen so viele Besucher über die "Wegflächen", dass dort ohnehin kein großer Bewuchs stattfindet. Manche Sachen, wie z.B. Stipa tenuissima, samen sich bevorzugt in offene Stellen (= Kieswege, Kiesterrassen) und wachsen daher locker in den Weg rein, ebenso "laufende" Stauden wie z.B. Artemisia glacialis. Das gibt dem Erscheinungsbild des Weges etwas Großzügiges, Natürliches und die Assoziation mit dem Flussbett fällt wesentlich leichter. In privaten Gärten kann das Unkrautbeseitigen auf solchen Wegen je nach Möglichkeiten dadurch aber noch etwas problematischer sein, wenn das Aufkommen entsprechend hoch ist und Wege nur sporadisch begangen werden.
Andere Gartenbesitzer sind nicht mehr die Jüngsten und kommen einfach nicht so gut nach mit dem Jäten - die Gartenarbeiten, die sie noch gut tun können, finden in der Regel nicht knieend auf Kiesflächen statt... Besser als dann aus ökonomischen Gründen mit Unkrautvernichtung zu arbeiten finde ich persönlich die "Vorsorge" mit einer Vliesuntelage.

Dagegen zwischen einzelnen Stauden finde ich Vliesunterlagen extrem umständlich. Denn wie oft möchte ich noch einen kleinen nachgekauften Schatz integrieren und wenn ich dann immer erst noch Löcher in Vliese schneiden muss, dann wäre das für mich zu nervig. Zudem finde ich das successive Zuwachsen der gekiesten "Beetfläche" sehr hübsch.

Hier im Arboretum (www.arboretum-haerle.de) haben wir Kiesterrassen immer ohne Vliesunterlage und auch mit nur relativ dünner Kiesauflage. Auf den viel begangenen Wegen wird der Kies etwas "weggeruschelt", das heißt dort muss alle paar Jahre mal etwas nachgeschüttet werden. Bei der Größe des Geländes ist es derzeit leider wohl unvermeidbar, dass die Wege auch mal mit Unkrautvernichtungsmittel benebelt werden, um bei dem gängigen Mangel an Geld für noch mehr Mitarbeiter dennoch ein schönes, stimmiges Bild zu erhalten.

Die Kiesflächen bei uns im Arboretum und auch der Gravel Garden bei Beth Chatto sind aber nicht besonders pflegeleicht! Ganz im Gegenteil!
Hingegen sollen laut Cassian Schmidt und Till Hofmann höher gemulchte Kiesflächen immerhin so pflegeleicht sein, dass sie als wirkliche Alternativen für andere öffentliche Pflanzungen verwendet werden können. Aber ist jemand von euch schon über 7-10 cm hohe Kiesschichten gelaufen? Als einziger Wegebelag vielbegangener Wege wäre das vermutlich etwas unangenehm. Dann lieber dort was dünner gekiest und drunter gevliest(?).
Wichtig ist, dass man weiss, was geht und dann für sich auf seine individuellen Bedürfnisse entscheidet.

Ja, das mit dem Geschmack ist auch so ein Problem. Ich persönlich fände es natürlich schon einfacher, wenn alle meinen guten Geschmack hätten ;D. Nein, jetzt mal ernsthaft: ich finde es immer besonders schön, wenn die Art des Kieses sich durch Regionalität auszeichnet. Hier bieten gängige Galabauern die blendend hellen Marmorkiese (aus Italien?) an. Dabei haben wir hier um die Ecke viel günstiger Rheinkies, der mit seinen Farbschattierungen zwischen Grau- und Ockertönen zu fast jedem Plattenmaterial passt und sogar Übergänge zwischen anthrazitfarbenem Asphalt und modischem Terracottagepflaster schaffen können, die überzeugender nicht sein könnten.

Für alle, denen das zu viel Text war noch ein Bildergruß aus Beth Chattos GravelGarden. Das Gras rechts ist übrigens eines meiner Lieblingsgräser Stipa gigantea, welches erst nach einigen Jahren wirklich schön ist. Die hübschen Blütenstände vorne stammen von Phlomis russeliana, links hinten sollte Calamagrostis ('Karl Förster') sein. Ganz vorne wird das "Beet" von einer Bergenie umrahmt, die auch im Winter prächtig einfärbt.

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 12. August 2008, 14:06:02
Wieder so ein herrliches Bild! Wenn meine Stipa giganteas erst mal groß sind... :P

Zitat
Das haben wir bei Nina nicht gemacht (...weil sie beschäftigt werden muss, damit sie ausgeglichen bleibt
Frechheit Iris! ;D

Katrin hat auch Kiesbeete. Ich platze schon vor Neugier! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 12. August 2008, 14:13:32
Ja, bin aber leider nicht am daheim-Computer und habe deshalb keine Bilder da. Wenn du Kiesbeete magst, wo man den Kies kaum sieht, kannst du dich auf jeden Fall schon freuen ;).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 12. August 2008, 14:14:26
Ja klar liebe ich solche! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: quercus am 12. August 2008, 23:15:45
Iris danke für diese ausführlich Beschreibung, dann kann ich ja jetzt loslegen.

Nina dir fehlen in deinem Beet aber noch Cistus, wenn ich dir Stecklinge machen soll melde dich.

bis dann quercus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 12. August 2008, 23:28:50
Danke für das nette Angebot! :D
Es sind aber jede Menge Cistus vorhanden. Ich muß sie nur noch umsetzen. Gut, daran erinnert zu werden. ;)
Quercus, das ist wunderbar, wenn Du jetzt auch loslegst. Ich bin sehr neugierig was du so integrierst.
Ich sollte aber auch mal dringend eine Pflanzliste machen. Iris hat mir ja einige Schätzchen besorgt. :) Vorläufig sieht man noch nicht so viel, aber das wird ja noch.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 12. August 2008, 23:49:13
Cistus wirklich winterhart?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 12. August 2008, 23:52:01
Hier ja. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 12. August 2008, 23:54:48
Danke für deine Einführung ins Graveln in Theorie und Praxis, Iris ;) - sehr interessant, sehr schön, und gelernt hab' ich auch was.

Ein Detail möchte ich dabei hervorheben:

Hier bieten gängige Galabauern die blendend hellen Marmorkiese (aus Italien?) an. Dabei haben wir hier um die Ecke viel günstiger Rheinkies, der mit seinen Farbschattierungen zwischen Grau- und Ockertönen zu fast jedem Plattenmaterial passt ...

... denn ich verstehe diesen weit verbreiteten Carrarakieswahn wirklich nicht. Regionale Gesteine finde ich passender und schöner.


Späte Rheinkiesgrüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 13. August 2008, 10:58:42
Cistus wirklich winterhart?
Hier ja. 8)

Uuups, pfiff zurück... Cistus ist doch eine riesige Gattung - die sind natürlich nicht alle "winterhart" im Rheinland.
Cistus laurifolius ist hier offenbar wirklich winterhart. Cistus ladanifer und Cistus x argenteus 'Peggy Sammons', sowie zwei weitere Unbekannte auch, die wachsen aber an meinem Standort nicht so üppig wie in Ostengland.

Nina, bei dir haben wir neben einigen Sämlingen von Cistus laurifolius (die du umsetzen wolltest) noch (einen?) Sämling von Cistus albidus. Die besticht durch gaaanz weißlich behaartes Laub, die Blüte ist cistusrosa. Wir haben Cistus albidus um Ostern am Naturstandort in der Provence als erstrebenswertes Gehölz erlebt. Dein Sämling stammt aus einer Überschussproduktion für das Arboretum, der Samen entstammt dem Samentausch botanischer Gärten. Cistus albidus gilt hierzuland (noch) als nicht winterhart. Ich glaube aber an sie ;) (zumal ich Ostern in der Provence eingeschneit wurde ::)). Sonnig, mager und im Winter eher trocken, dann wird das schon...

... denn ich verstehe diesen weit verbreiteten Carrarakieswahn wirklich nicht. Regionale Gesteine finde ich passender und schöner.

Späte Rheinkiesgrüße
Thomas

Das freut mich, dass du lieber Thomas, mal wieder meiner Meinung bist, dass unser Kies aus den Tiefen Vater Rheins doch das "wahre Rheingold" ist ;D.

Rheingoldige Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 15. August 2008, 20:13:46
wie wärs denn mal mit ein paar Bildern?
ich finds auch schön, wenn man Kies und Steine sieht :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 15. August 2008, 20:14:54
oder wie hier:
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 15. August 2008, 22:16:29
Kiesbeet und Kiesgarten
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 14:55:18
Nun endlich meine versprochenen Bilder.

Unser Kiesbeet ist im Grunde ein trockenes Beet (Bauaushub ist bei uns Schotter und wurde dort gelagert, mit zuwenig Humusauflage), das mit Schotter abgedeckt wurde.
Ein (zu) kleiner Teil wurde mit Unkrautfolie bedeckt, weil zuviel Herbstanemonen dort wuchsen. Ein Teil von ihnen hat trotzdem überlebt ::).

Das Bild ist vom Frühjahr 2006.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 14:57:19
Das ein wenig später. Die Zwiebeln waren schon vorher drin.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 14:59:43
Das ganze ist unser Vorgarten. Hier sieht man, wie die Iris loslegen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 15:03:21
Ein Jahr später sieht alles schon ein wenig verwachsener aus (schlechtes Bild).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 15:05:26
Im Mai letzten Jahres war es dann so, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 15:07:06
 :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. August 2008, 15:08:38
Mit der Zeit dschungelt es dann immer mehr... (Fortsetzung folgt...).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: SouthernBelle am 18. August 2008, 18:40:49
astrein, Katrin: man sieht keinen Kies mehr! Er wirkt "nur" noch, als Speicherheizung und Entwaesserung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. August 2008, 06:09:09
Genau so scheint es zu funktionieren.

Je weiter das Jahr fortschreitet, desto wilder wird das Beet. Ich hätte gerne Agastachen darin etabliert, aber ich denke, diese brauchen zumindest am Beginn etwas mehr Platz. Ich werde im Frühling eventuell noch einen Versuch starten, weil sie super passen würden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. August 2008, 06:13:01
Im Herbst verlieren sich dann die Farben. Ich würde gerne ein paar Astern mit reinnehmen, aber ich fürchte, ich habe kaum mehr Platz. Wenn jemand so ein Beet plant, sollte er viel Platz dafür reservieren. Es fallen mir laufend Pflanzen ein, die gut passen würden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 19. August 2008, 06:26:07
Kleine Verständnisfrage, Katrin: Bei so dichten Bewuchs ist vom Kies ja kaum noch etwas zu sehen. Der dekorative Charakter dieses Steinmaterials geht dabei etwas unter. Ist das bei dir nur so oder eine zwangsläufige Entwicklung?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. August 2008, 06:36:37
Es liegt vermutlich an meiner dichten Pflanzweise und meinem zu inkonsequenten Vorgehen gegenüber Sämlingen. Mir macht es nichts, wenn sich der Charakter der Pflanzung ändert. Die Cephalaria gigantea-Pflanzen vom Augustbild etwa versamen sich ständig und tauchen immer etwas versetzt wieder auf, auch die Goldruten werden immer mehr (und ein paar wenige dürfen bleiben). Die Anlage war aber von vornherein auf Zuwachsen ausgelegt.

Wenn du den Kies aus optischen Gründen haben möchtest (bei mir eben nur zweitrangig bzw. im Winterhalbjahr), würde ich größere Pflanzentuffs mit mehr Abstand dazwischen planen und ca. 10cm Kies aufbringen. Dann sät sich weniger aus und du siehst auch im Sommer den Schotter. Es ist also nicht zwangsläufig so, sondern kann relativ leicht gesteuert werden.

Zur Bepflanzung noch: Einiges war schon vorhanden (Buchs, Hibiskus, rosa Spirea, Papaver orientale, Yucca, Iris), anderes habe ich ergänzt (Centhrantus, Crambe, Euphorbien, Nepetas, Dictamnus, Salvia, Calamintha, Phlomis, Echinops, Anthericum, Desmodium....) und anderes hat sich eingesät (Aquilegia, Cephalaria, Solidago, Iberis,...).

VLG; Katrin
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 19. August 2008, 07:42:46
Der Kiesgarten ist der perfekte Teil des Gartens, wo man Sukzession life erleben darf und dies akzeptieren muss, ob man will oder nicht. Im einen Jahr machen sich Althaea cannabina breit, so dass man bald nichts mehr von der abwechslungsreichen Kiesfläche sieht. Im nächsten Jahr säen sich Stipa und Thymian aus. Der Kies ist in jedem Falle ein perfektes "Vermehrungs"-Medium und wer glaubt, ein Kiesgarten ist pflegeleicht, der irrt. In längerer Folge machen sich sogar Orchideen breit, wenn der Kiesgarten nicht ganz so clean gehalten wird.

Man darf hier jedoch getrost von einem Gartenteil für intelligente Faule sprechen, denn wie auch im Schattenbereich sollte Werden und Vergehen sanft gesteuert werden.

Folie oder Vlies unterm Kies ist Blödsinn und herausgeschmissenes Geld bzw. zusätzliche Arbeit, aber das haben wir schon öfters diskutiert. Hartnäckige Wurzelunkräuter kommen trotzdem durch und einjährige Samenunkräuter keimen später auch in "Humustaschen" zwischen den Kieseln.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. August 2008, 07:48:56
Deinem letzten Satz kann ich in meinem Fall nicht ganz zustimmen. Dort wo Folie drunter ist, kommt keine Anemone hupehensis durch, sonst ist sie überall. Angeflogene Unkräuter hingegen kommen aus dem von dir genannten Grund natürlich überall auf.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 19. August 2008, 08:11:27
Dann wäre gravel mit Kies irreführend übersetzt. Das funktioniert vermutlich auch mit Schotter, der ja nun (zumindest bei uns) deutlich preisgünstiger ist.

Es kommt also auf das abgemagerte, sehr stark mit Steinen durchsetzte Beet an?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 19. August 2008, 08:23:34
Das würde ich jetzt als "Definition" bejahen.
Eine Freundin legte ebenfalls ein solches Beet an - nur "traute" sich die Gartenfirma offenbar nicht, den gesamten Obeboden zu entfernen. Da dann das oberste Erde-Steine-gemisch noch zu nährstoffreich war, baute sie erstmal für 2 Jahre Sonnenblumen dort an. Als diese im zweiten Jahr mickrig wuchsen wusste sie, dass nun gepflanzt werden kann. Auch eine Möglichkeit der Abmagerung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 19. August 2008, 08:36:46
Das Pflanzkonzept „Silbersommer“ und die nachfolgenden Projekte setzen auf eine mineralische Mulchschicht von mindestens 5-7 cm. Es gibt da gute Erfahrungen - aber Unkrautfreiheit ist Illusion.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 19. August 2008, 12:25:45
Nicht zu vergessen, das B.Chatto durchaus mit Stroh mulcht, da ihre Fläche eben so mager ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tomir am 19. August 2008, 13:02:47
Vielleicht als kleiner Kontrast zu Katrins gruener Variante die spanische Version:



garten - 08_08.jpg



Derzeit recht grau in grau und wahrscheinlich kein Gravel garden im klassischen Sinne - momentan dominieren Chamaerops, Stipa gigantea und Helicotrichon ab Herbst wird es dann wesentlich bunter.

lg tomir
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 19. August 2008, 16:37:03
Im Grunde genommen entstammt die Vorstellung unserer Kiesgärten mediterranen Gefilden, sowie ausgetrockneten Bachbetten. Unnatürlich wäre es aber irgendwie trotzdem, im Flachland diese Flächen mit schreiendweißen Kalkkieselsteinen oder Bruchsteinen auszustaffieren, als befänden wir uns an einer Ache im Hochgebirge. Obgleich diese Steine wohl bald Patina bekommen. Ruhiger sehen Flächen mit ineinanderfließenden, unterschiedlich großen Kiesgrößen aus, mal dort einen "Findling". Und immer gewaschenen Kies verwenden, keinen gebrochenen Splitt. Und dann Pflanzen nicht nur aus dem Mittelmeerraum, sondern auch aus Zentralasien und der Türkei, die dem Milieu ebenfalls entsprechen.

Katrin, bei den Anemonen glaube ich dir das schon. Versuche mal, eine Folie auf Quecken zu legen. Die arbeiten sich ebenfalls durch, genau so wie Schachtelhalm und Konsorten. Dann schon lieber einmal mit Roundup arbeiten oder einen Bodenaustausch vornehmen, zumal die Folie und das Vlies partienweise keinen Luft- und Wasseraustausch zulässt.

Viel wichtiger ist das Abmagern der Fläche mit Maurersand und das Lockern verdichteter Flächen, wie auf dem ehemaligen Parkplatz von Beth Chatto.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 19. August 2008, 16:47:38
danke Cornelia für den Tipp mit dem Interview.
das ist so wunderbar anzuhören ::)

...und die Idee mit dem Kiesgarten ist wirklich bei der Betrachtung eines Flussbettes entstanden!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 19. August 2008, 19:32:18

...und die Idee mit dem Kiesgarten ist wirklich bei der Betrachtung eines Flussbettes entstanden!

Nur räumt dort einmal im Jahr das Wasser alles weg.....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 19. August 2008, 21:16:48
Beth Chattos Ansatz ist doch in erster Linie ein ökologischer, und nicht ein ästhetischer. Dass man eben standortgerechte Pflanzen verwendet, für die man kein Tröpfchen des kostbaren Nass 'verschwenden' muss...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 19. August 2008, 21:42:12
Schlicht: Eine Ruderalflora.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 19. August 2008, 22:14:04
Ruderalfloren - per Definition die Antwort der Natur auf massiven menschlichen Eingriff - können sogar sehr ästhetisch sein. Ich kenne da eine Brachfläche mit Anthemis, Tanacetum, Achillea etc...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 19. August 2008, 22:30:31
Eine wohl viel zu enge "Definition" - vermutlich von Stadtmenschen....
Ruderalfluren treten auch auf z.B. Bergstürzen, Murengängen, m.E. auch auf vulkanischen Neuböden, udgl., auf. Primär ist das Besiedlung neu Brachgebietes durch Pionierpflanzen.

Von Ästhetik war keine Rede, in keiner Hinsicht >:(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 19. August 2008, 22:33:08
Und keine dieser natürlich besiedelten Flussbetten weist eine dichte Vegetation auf.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 19. August 2008, 22:46:52
Außer nach längerer Zeit ohne Störung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 19. August 2008, 22:48:58
Das Wasser stört hin und wieder.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 19. August 2008, 23:36:55
Ich dachte an verlandete Altarme...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 20. August 2008, 11:41:27
Ruderalflora tritt nicht nur auf Kiesflächen auf.
und wenn von Kiesgärten die Rede ist, ist auch von Ästhetik die Rede.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 20. August 2008, 11:53:30
Dann nimm gleich einen Nur-Kiesgarten, Zen-Garten.

Außerdem hat niemand außer Dir jetzt behauptet, Ruderalflora träte NUR auf Kiesflächen auf....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 20. August 2008, 12:38:04
also die Wahl zwischen Ruderalpflanzen oder gar keinen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 20. August 2008, 14:30:46
Ich habe das Gefühl, daß hier von zwei verschiedenen Dingen die Rede ist.

Einmal der Kiesgarten:
FlächeX mit Kies bedeckt und dann bepflanzt. Entweder kaum oder üppig. Mit großen oder kleinen Pflanzen.

Einmal der Kiesgarten:
FlächeX abgemagert, Kies als Mulchmaterial (Wärmespeicherung/Verdunstungsschutz), mit ausschließlich für diesen Standort geeignete Pflanzen bestückt, mit dem Endziel eine geschlossenen Pflanzdecke zu bekommen.

Es ist interessant im eigenen Garten ein Stück so zu gestalten.

Der Kies ist ja nichts anderes als Mulchmaterial die den geeigneten Pflanzen für diesen Kiesgarten entgegenkommt.
Gerade in unserer Region ist die Wärmespeicherung für diese Pflanzen ja durchaus sinnvoll.
Das Buch von B.Chatto ist da ein tolle Hilfestellung. Doch scheint, wie so oft, daraus ein Modetrend entstanden zu sein, der für mich in keiner Relation zum Buch steht.
Hätte B.Chatto vorhandene Widrigkeit nicht vorgefunden, sie hätte garantiert den Boden nicht abgemagert.
Ihr Kiesgarten ist aus der Not heraus entstanden und für Gartenbesitzer mit ebensolchen Gegebenheiten sehr hilfreich.

Alles andere: Folie, Flies darauf Kies und ein paar Pflanzen, ist für mich kein Kiesgarten in diesem Sinne.

Selbst B.Chatto's Hauptbetonung liegt nicht auf Kies, sondern auf extrem trockenen Standort und diesen Pflanzen fähig zu machen. Wie ich schon schrieb, sie mulcht auch mit Stroh.

Ich würde mir wünschen den Kiesgarten, von dem hier wohl die Rede ist, in 'Trockengarten' umzubenennen. Dann hätte man eine klare Abgrenzung einmal Kiesgarten, einmal Trockengarten und natürlich der Steingarten, der ja nun auch wieder was anderes ist.
Dieser Thread, den ich sehr interessant finde, würde sich dann nur auf eine Sache konzentrieren.

Und Ruderalpflanzen/Zengarten sind ja nun wieder ein ganz anderes Thema.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 20. August 2008, 14:44:10
Das liegt eben an der "sinnreichen" Bezeichnung.
Ein Weingarten ist mit Wein, ein Obstgarten mit Obst, ein Rosengarten mit Rosen, ein Kindergarten mit Kindern - und ein Kiesgarten halt dann logischerweise mit Kies als wesentlichem Bestandteil.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lehm am 20. August 2008, 14:50:15
[Intellimodus]Besonders am Kiesgarten ist, dass Kies nicht wächst. Bei allen anderen Gärten wächst ja was.[/Intellimodus]
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 20. August 2008, 21:35:23
Nun endlich meine versprochenen Bilder.
Meine Reaktion ist etwas verspätet, weil ich verreist war: Wunderbar Katrin! :D Ich freue mich schon, wenn es bei mir so toll eingewachsen ist.
Genau so ist es ja auch gedacht. Gärtnern an trockenen Standorten und Kies als Hilfreiches Substrat.

Am Montag gabs ein Interview auf BBC 4 (Radio) mit Beth Chatto,
schrieb mir gerade meine schottische Schulfreundin.
Das kann man die ganze Woche noch anhoeren unter
http://www.bbc.co.uk/iplayer/
Einfach auf der Seite suche nach beth chatto interview

Cornelia, Danke für den tollen Tipp! Sehr interessant und ihr Englisch ist auch wirklich gut zu verstehen. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 20. August 2008, 21:40:43
[Intellimodus]Besonders am Kiesgarten ist, dass Kies nicht wächst. Bei allen anderen Gärten wächst ja was.[/Intellimodus]

Ich bin beeindruckt von Deinem IQ, da kann ich leider nicht mithalten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 21. August 2008, 23:18:49
Ich habe das Gefühl, daß hier von zwei verschiedenen Dingen die Rede ist...

... und ich, dass es noch mehr verschiedene Dinge sind. Katrins Kiesbeet hat mit Beth Chattos Kiesgarten wenig zu tun.

Kiesbeet und Kiesgarten
das sind die Dinge, die man unterscheiden muss.

Zitat
Ich würde mir wünschen den Kiesgarten, von dem hier wohl die Rede ist, in 'Trockengarten' umzubenennen. Dann hätte man eine klare Abgrenzung einmal Kiesgarten, einmal Trockengarten und natürlich der Steingarten, der ja nun auch wieder was anderes ist.

Paulownia, was du sagst finde ich alles auch und für diese verschiedenen Arten der Pflanzung gibt es in der Gärtnersprache bestimmte seit Richard Hansen und schon früher von Karl Foerster definierte Ausdrücke.

Der Gravelgarden ist eine Freifläche und zwar eine trockene. Fr 1 bis 2 so. Wird so abgekürzt. 1 - trocken; 2 - frisch; so - sonnig - 8 bis 10 Stunden Sonne am Tag.

Die hier gezeigten Kies-Beete sind B 2 so bis hs. hs - halbschattig - 5 bis 8 Stunden Sonne am Tag.

Es gibt noch weitere Lebensbereiche. Steppenheiden sind diejenigen, die in Mitteleuropa vorkommen und die im Rheintal Elemente aus der Flora und Fauna des Mittelmeeres auf sandigen Böden hatten. Die Pflanzensoziologen haben andere Namen dafür als die Gärtner.

Auf solchen Böden ist es sinnvoll eine mediterranen oder Kiesgarten anzulegen. Auch mit Splitt. Wie tomir gezeigt hat muss man in Kauf nehmen, dass der Garten im Sommer bisweilen recht trocken aussieht. Stocktrocken. Auch bei uns. Selbst die Bartiris haben dann eine Ruheperiode. Cistrosen und Lavendel sind auch verblüht und struppig. Die Hasenschwänzchen alles andere als flauschig ...

Die Sache ist die, dass der Kiesgarten, also das Gärtnern auf sonnigen trockenen Freiflächen mit mediterranen (dazu gehören auch die türkischen) Pflanzen, die einzige Möglichkeit ist, sie ohne Fäulniss über unsere Winter zu bekommen.

Das ist keine Kunst, denn in der Natur geschieht das an Weinbergen oder unbewaldeten Sandflächen auch. Allerdings muss man wissen, dass die Wachholdermatten der Schwäbischen Alb oder die Lüneburger Heide oder eben Burgmauern über gehölzfreien Felshängen ursprünglich Kulturland sind und auch erhalten werden müssen.

Wie diese Wiesen. Das sind die, die man magern muss. Damit man die blütenüberquellenden Magerrasen bekommt. Was nicht klappt und ein anderes Thema ist. Der Kiesgarten hat mit Nährstoffentzug im Grunde nichts zu tun. Beth Chatto hat alles versucht um Nährstoffe da reinzubringen.

Kies ist das Material, das man verwendet, um die konkurrenzschwachen Arten kultivieren zu können, die auf trockenen Standorten wachsen. Da kann man keine Border draus machen. Da hat man zwischen den Pflanzen Lücken, weil sie sich nicht aneinanderlehnen und sich gegenseitig stützen. Trockenheitsliebende Pflanzen hassen das.

Der Steingarten von Paulownia entspricht den alpinen Magerrasen, Schotterflächen und Matten. Die Pflanzen haben dort noch extremere Lebensbedingungen als die mediterranen. Kalte und nasse Füße und glühend heiße Köpfe...

All diese Lebensbereiche und die Verwendung von mineralischem oder organischem Material, um die Erde auf Pflanzflächen abzudecken, kann man im Hermannshof studieren. Vorbildlich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 22. August 2008, 09:43:09
Der Gravelgarden ist eine Freifläche und zwar eine trockene. Fr 1 bis 2 so. Wird so abgekürzt. 1 - trocken; 2 - frisch; so - sonnig - 8 bis 10 Stunden Sonne am Tag.

Die hier gezeigten Kies-Beete sind B 2 so bis hs. hs - halbschattig - 5 bis 8 Stunden Sonne am Tag.

Ich kann jetzt nur für meine Kiesbeete sprechen. Meine sind vollsonnig und trocken. Freiflächen sind es nicht, deshalb ist es besonders heiß an der Wand. Der Vorbesitzer ein passionierter Kakteensammler hatte in einem der Beete seine Freilandkakteen.
Die Fotos, die ich gemacht habe sind abends oder bei Regen gemacht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 22. August 2008, 11:43:31
Beth Chattos Ansatz ist doch in erster Linie ein ökologischer, und nicht ein ästhetischer. Dass man eben standortgerechte Pflanzen verwendet, für die man kein Tröpfchen des kostbaren Nass 'verschwenden' muss...
Naja, Beth´s verstorbener Mann Andrew war der "Pflanzenökologe" und sie betont immer wieder, dass ER sie zu standortgerechter Pflanzung ermahnt hat. Er hat Beth mit zu Alpenexkursionen etc. genommen und war derjenige, der zu jeder Pflanze Standortansprüche und Herkünfte beschreiben konnte. Sie ist durchaus als Ästhetin bekannt. Sie ist über die Floristik zu den Pflanzen gekommen. Man kann ihre Gestaltung mögen oder ablehnen: es sind in ihren Gärten aber immer noch eher gestalterische Gesichtspunkte im Vordergrund als alle anderen. Dazu kommt, dass sie Pflanzen liebt und gerne experimentiert: Das heißt, dass sie auf den ihr zur Verfügung stehenden komplett unterschiedlichen Flächen verschiedene Gestaltungskonzepte verwirklichen kann. Auch das hat mit Ästhetik zu tun.
Die Idee mit dem Kiesgarten ohne Bewässerung liegt nahe, da in der trockenen Gegend, in der ihre Gärten sind, sommerliches Wässern per Gesetz verboten ist. Ein bißchen marketingtechnisches Gespür (und davon hat sie mehr als nur ein bißchen!) führt zwangsläufig zu der Idee, solche Pflanzen zu zeigen, zu vermehren und zu verkaufen, die in ihrer näheren Umgebung wachsen.

Wer genau hinguckt, der erkennt übrigens auch in Beth Chatto's GravelGarden einige "Fehlpflanzungen", und selbst David Ward, ihr ehemaliger Headgardener und jetziger Leiter der Nursery, findet Aquilegia nicht unbedingt standortgerecht im eher mediterranen Gravel Garden...

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 22. August 2008, 11:51:37
@Nina,

ich meine Dein Beet ist ein Gravel-Beet im Sinne von Beth Chatto, weswegen ich es halt lieber Trockenbeet nenne.

Das Kiesbeet, welches Pearl meint, soweit ich sie richtig verstanden habe, wäre halt die Kies-Freifläche mit Pflanzen, auf abgemagerten Boden.

Gerade dieser feine Unterschied ist doch bei der Benennung von Chattos Garten (Gravel) nicht passend, in dem Sinne, als das es eben falsch interpretiert wird.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 22. August 2008, 11:56:35
@Iris

danke Iris, standortgerecht, das ist in Chattos Garten nicht Bedingung, sondern trockenheitsverträglich.

Im Kiesgarten sieht es dann wieder anders aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 22. August 2008, 17:10:24
Richtig Paulownia. Und da machen Aquilegien eben Einiges mit ;). Es ist aber auch wirklich schwierig, immer so genau zu differenzieren, da im Fall von z.B. Beth Chatto's Gravel Garden eben relativ häufig trockenheitsverträgliche Pflanzen eben auch standortgerecht verwendet werden (zumindest für mein Verständnis). Für einen englischen Garten übrigens sehr standortgerecht...

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 23. August 2008, 03:04:11
Richtig Iris, englische Borders sind nicht nach Lebensbereichen gepflanzt und Beth Chatto berücksichtigt Standortfaktoren.

Falsch Paulownia, genau umgekehrt. Beete sind die, die aufwendig gepflegt, gehackt und gedüngt und gewässert werden müssen, wo Rittersporne und Dahlien und so Sachen wachsen. Die vor allem ordentlich aussehen. In England nennt man das border, herbacious border. Staudenbeet.

Nina, Freiflächen haben nichts damit zu tun ob man über sie hinweg sehen kann oder der Wind drüber frei pfeift und sie meinen auch nicht Offene Landschaft. Freiflächen sind alles, was nicht Beet und nicht Gehölz ist. Die Kakteenlandschaft des Vorbesitzers ist eine Freifläche, wahrscheinlich aber eine Matte oder ein Steingarten.

Der feine Unterschied liegt auch im ästhetischen Bereich. Ein Kiesgarten, eine trockene sonnige Freifläche wie Beth Chatto sie hat ist meilenweit entfernt von und ästhetisch weit über dem Kiesbeet.

Für Beete und die dazu gehörenden Pflegemaßnahmen brauch man keine tiefere gärtnerische und botanische Kenntnis. In Beeten wird gehackt.

Für Freiflächen und andere Lebensbereiche brauch man sehr spezielle Kenntnisse und gründliche Erfahrung. Sie zu erhalten setzt voraus, dass man die Kunst des kreativen Jätens beherrscht und erwünschte und unerwünschte Sämlinge voneinander unterscheiden kann. Man hackt hier nie! Man jätet. Jäten bedeutet, dass man Pflanzen selektiv entfernt. Mit der Hand oder mit einem Unkrautstecher.

Akeleien in Beth Chattos Garten sind standortgerecht. Sie samen sich genau unter diesen trockenen Bedingungen selber aus. Was mich jedes Jahr erstaunt. Sie tun das auch an steilen Böschungen zwischen Steinfugen. In praller Sonne.

Iris, Danke für deine wertvollen Hinweise, auch bezüglich des Verbotes im Sommer zu wässern.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 23. August 2008, 22:25:31
Nina, Freiflächen haben nichts damit zu tun ob man über sie hinweg sehen kann oder der Wind drüber frei pfeift und sie meinen auch nicht Offene Landschaft. ...

Danke Pearl! Dann hatte ich Dich mißverstanden. Ich muß zugeben, daß mir die Fachterminologie nicht geläufig ist. Habe aber im Web etwas zu Freifläche und Co gefunden. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 23. August 2008, 22:33:27
Wie meint ihr also, soll ich nun mein Beet nennen? Ich habe es nur der Einfachheit halber als Kiesbeet bezeichnet. Da es aber eigentlich nicht nachgemacht, sondern nach eigener Idee bepflanzt ist, könnte ich nicht sagen, dass es von einer Vorlage abweicht oder so... von Beth Chattos Gärten habe ich erst später gehört :-[.
Titel: Re:Kiesgarten
Beitrag von: max. am 23. August 2008, 22:40:03
warum ein trockener garten, bzw. ein kiesgarten ausgerechnet einen englischen namen tragen soll, weiß der teufel, bzw. noch nicht mal der. england als trockenbiotop .... lache, wer kann...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 23. August 2008, 23:07:10
Auch in England versickert an bestimmten Standorten Wasser schnell, egal wie viel es regnet. Und wenn die Lage dazu noch sonnenexponiert ist ...

Man kann versuchen, auf trockenen Flächen viel Buntes ans Wachsen und Blühen zu bringen. Oder man kann versuchen, das zu pflanzen, was es dort weitgehend 'von selber' tut.

Die Übergänge zwischen den Extremen sind wohl fließend, u.a. abhängig von der terroirphilosophischen Grundeinstellung ;)

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 24. August 2008, 04:11:09
Nina, danke für den Link! Dort sind die Lebensbereiche gut erklärt. Steht auch in guten Katalogen und da bei jeder Staude dabei.

Iris hatte auf das Verbot des Wässerns hingewiesen. In England!

Thomas, du meinst mit "viel buntes zum Wachsen und Blühen bringen" dieses: "Ich will alles immer und sofort" und im Baumarkt oder diesen <mpf>-centern alles in den Einkaufswagen schmeißen. Alle Jahre wieder.

Nun, das ist ihnen nicht abzugewöhnen, wir können nur versuchen manchen in den prägbaren Jahren eine Alternative zu zeigen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 24. August 2008, 06:45:11
"From an overgrown wasteland with poor gravel soil and boggy hollows it has been transformed into an informal garden harmonising with the surrounding countryside." (aus dem Link zu B. Chattos Garten)

England hat durchaus recht trockene und auch sehr kalkreiche Regionen (die sich absolut nicht für Rhododendren eignen ;) ), so z.B. in Süd-England.

Von daher ist B. Chattos Entwurf absolut standortgerecht.

Ich bin durchaus der Meinung, dass Katrin bei der Bezeichnung "Kiesbeet" bleiben kann. Es definiert in diesem Fall die Bodenstruktur, wäre aber kein Name für ein Garten-Design oder ein Terminologie-treues Biotop.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 24. August 2008, 09:42:31
Wenn ich das so recht verstehe, hat die gute Frau Chatto eine "G'stettn" in einen Garten verwandelt.
Hier bemüht man sich offenbar, einen Garten erst einmal in eine G'stettn zu verwandeln, um ihn dann nach der Art Jener zu gestalten.
Naja....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. August 2008, 10:32:45
Gravel Garden heißt es doch bloß in England, bei uns ist "Kiesgarten" ein inzwischen durchaus geläufiger Begriff. Im Übrigen sind Kiesgärten und ihre typische Bepflanzung nicht erst seit Beth Chatto bekannt, dies muss immer wieder betont werden. Sie hat aus einer Not eine Tugend gemacht und ihren alten Parkplatz entsprechend umfunktioniert.

Aber neu ist die Idee mit dem Kiesgarten wirklich nicht, eher eine "aufgewärmte" Sache. Wir haben in der Schweiz und in Deutschland schon um 1980 und in den Folgejahren Kiesgärten angelegt, wenngleich nicht so konsequent und ausdrucksstark, wie dies heute geschieht.

Wichtig erscheint mir auf jeden Fall immer die passende Bepflanzung zur Struktur des Kieses, sowie der spannende Wechsel zwischen großblättrigen, graulaubigen und filigranen Pflanzen. Von einer G'stettn kann man erst dann sprechen, wenn die Natur Besitz ergreift und die ganze "Schose" verunkrautet. Dies kann auch in einem Kiesgarten schnell passieren.

Es ist eine Möglichkeit und bietet sich an, in Englands Leeseite Kiesgärten anzulegen. Zwingend notwendig ist dies sicher noch nicht, dann schon eher im Burgenland oder Gegenden von Sachsen-Anhalt. Es ist eine Gestaltungsmöglichkeit, weiter nichts.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 24. August 2008, 10:43:14
Da hast Du sicher Recht.

Aber wenn an einem ordinären Kiesgarten „Gravelgarden nach Beth Chatto“ dransteht, ist es doch gleich etwas ganz anderes. Da gehört man doch sofort zur Creme der europäischen Gartengestaltung. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 24. August 2008, 10:46:58
 ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 24. August 2008, 10:49:51
Von einer G'stettn kann man erst dann sprechen, wenn die Natur Besitz ergreift und die ganze "Schose" verunkrautet.

Ich zitiere farsens Zitat:
"From an overgrown wasteland with poor gravel soil and boggy hollows it has been transformed into an informal garden harmonising with the surrounding countryside."

"overgrown wasteland" IST faktisch eine G'stettn.....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: altrosa am 24. August 2008, 12:04:58
Jetzt weiss ich endlich, wie ich mein verunkrautetes Kiesbeet (mit Chatto hatte es auch in seinen besten Tagen nichts zu tun) nennen kann. Eine typische sekundäre G'stettn. Was für ein praktisches Wort. Ich werde es sofort in den schweizerdeutschen Sprachgebrauch einführen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. August 2008, 12:12:31
Unser Kiesgarten in der Einfahrt der Gärtnerei ist auch so zugewachsen, dass man vom Kies kaum mehr was sieht. Einige Kunden und Besucher, eher sogenannte "Ökotypen" finden das toll, wie sich Althaea cannabina, Teucrium hyrcanicum, Aster shortii und Allium tuberosum derart breit machen und eine intakte Gemeinschaft bilden. Na ja, ist halt eine grüne Hölle und hat nichts mehr mit ästhetisch schönen Kiesgärten zu tun.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: altrosa am 24. August 2008, 12:42:55
Eines ist sicher: Kies ist ein ausgezeichnetes Substrat für Pflanzungen, mit dem Vorteil, dass man auch auf zugewachsenen Flächen herumgehen kann. ohne Schaden anzurichten und es viel weniger rasch austrocknet als feine Erde.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. August 2008, 13:49:20
Dies hatte ich auch immer als Vorteil angesehen. 8)
Titel: Re:Kiesgarten
Beitrag von: Iris am 24. August 2008, 18:56:24
england als trockenbiotop .... lache, wer kann...

Ja, Lachen ist ja gesund ;D! Für alle, die es dennoch differenzierter wissen möchten anbei ein Zitat von Beth Chattos homepage, Untermenü Gravel Garden:
Zitat
This drought resistant garden has never been artificially watered since its creation during the winter of 1991/2. This fact combined with the regions very low average rainfall of 50cm/ 20" and the very poor nature of the soil, have made this horticultural experiment all the more remarkable in its ability to survive and indeed thrive in such harsh conditions.

500 mm Jahresniederschlag ist nun wirklich nicht gerade üppig. Der südliche Abschnitt der Pyrenäen befindet sich z.B. schon im Einflussbereich des sommertrockenen Mittelmeerklimas und erhält nur in trockenen Jahren weniger als 500 mm Jahresniederschlag.
Bonn liegt bei ca. 600 mm, Düsseldorf bei ca. 900 mm Jahresniederschlag...

Als ich im letzten Frühjahr bei Beth Chattos Gardens gearbeitet habe, hatten wir im April (als es hier auch länger etwas trockener war) 7 heiße, permanent windige Wochen ohne einen Tropfen Regen. In dieser Zeit wurde der Gravel Garden nicht gewässert (bis auf eine kleine Ecke mit einer Neupflanzung). Die gegen Anfang April zurückgeschnittenen Ballota pseudodictamnus taten keinen Mucks, bis dann Mitte Mai die ersten heiß ersehnten Regengüsse den Boden befeuchteten.
Ich denke, dass das zwar sogar für den trockensten Teil Englands noch mal ein Extremfall war, aber prinzipiell sollte man die Ecke bei Colchester nicht mit Cornwall verwechseln...

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cimicifuga am 24. August 2008, 19:03:49
warum sich dieses gerücht über das england, in dem es dauernd regnet und alles sumpfland sein muss immer noch hält, versteh ich nicht.

ich kann mich noch erinnern an einen sommer, wo es 3 monate nicht regnete und bereits im august das heu für den winter an die tiere verfüttert werden musste - alles war braun. ein schrecklicher anblick

und war es nciht voriges jahr wieder soweit, dass in manchen counties das garten wässern untersagt wurde um wasser zu sparen?

OT ende
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 24. August 2008, 19:09:15
und war es nciht voriges jahr wieder soweit, dass in manchen counties das garten wässern untersagt wurde um wasser zu sparen?
Ja, wie gesagt: zumindest für die Gegend um Colchester herum ist das Wässern des Gartens im Sommer untersagt. Ich hatte meine Kollegin so verstanden, dass das nicht nur im vergangenen Jahr so ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 24. August 2008, 20:10:25
Teils - teils.
In Oxford z.B. (dorthin hab ich halt nun einmal die meisten Kontakte...) wechseln Gießverbot und Land unter einigermaßen ab.
Hängt auch damit zusammen, daß die privatisierte Wasserversorgung in der Regel unter aller Kritik ist.
Meine liebe Frau war jetzt drüben - zwei Wochen Canterbury recht feucht, eine Woche Oxford etwas trockener.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: max. am 24. August 2008, 20:47:00
@günther,
Zitat
...Hängt auch damit zusammen, daß die privatisierte Wasserversorgung in der Regel unter aller Kritik ist....
ja, wobei die wasserversorgung schon zu staatsmonopolzeiten vernachlässigt wurde.
ein weiterer grund: daß es dort kaum wälder gibt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cimicifuga am 24. August 2008, 20:58:10
und wenig gebirge ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 24. August 2008, 21:20:06
"overgrown wasteland"

ist gleich = Ruderalfläche und daraus ergab sich => 'Schwellenburg'

War das nicht ein anderes Thema? Unter Fotografie glaube ich. Thomas sein Thema, oder?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 25. August 2008, 14:19:27
bitte nochmals für die Langsamen
könnte man es kurz und knapp so definieren:
Kiesgarten = kiesiges Substrat + Mulch aus Splitt
Kiesbeet = normales Substrat, Abdeckung aus Kies
Trockenbeet = Pflanzengesellschaft FR 1-2, SH oder M
(siehe auch Präriepflanzungen in Weinheim)
 ???
was mich sehr beschäftigt, ist die Frage mit welchen Pflanzen man Beete gestalten kann, die zwar eher schweren Boden haben, im Sommer aber trotzdem stark austrocknen. Die meisten trockenheitsliebenden Stauden halten ja die Feuchtigkeit im Winter nicht aus.
Solche Standorte sind z.B. in Franken und Niederbayern verbreitet...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 25. August 2008, 18:45:15
Seid ihr Professoren oder Berufsschullehrer, die für alles und jedes eine Definition benötigen?? ::) ;D ;D
Ist doch furchtbar einfach - Der Kiesgarten ist ein Teil des Gartens, der dem Lebensbereich "Trockene Freifläche" unterzuordnen ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 26. August 2008, 11:54:45
was mich sehr beschäftigt, ist die Frage mit welchen Pflanzen man Beete gestalten kann, die zwar eher schweren Boden haben, im Sommer aber trotzdem stark austrocknen. Die meisten trockenheitsliebenden Stauden halten ja die Feuchtigkeit im Winter nicht aus.
Solche Standorte sind z.B. in Franken und Niederbayern verbreitet...

Mit entsprechender Mulchauflage gibt es da Einiges, wenn der Standort sonnig ist. Bei schweren Böden habe ich in den von dir erwähnten wunderschönen Landstrichen bessere Erfahrung mit Frühjahrs- oder (je nach Witterung) auch Sommerpflanzung gemacht, als mit Herbstpflanzung. Wenn der Boden extrem tonig ist ("graue Töpferware"), so würde ich langfristig versuchen, mit Sand abzumagern und mit einer organischen Mulchauflage die Struktur zu verbessern (in der Regel hat man ja in solchen Böden reichlich Bodenlebewesen, die die Arbeit des Untermischens im laufe der Zeit auch erledigt bekommen). Bei lehmigen Böden ist das auch ganz gut, aber nicht so eilig notwendig und möglicherweise braucht man auch nicht unbedingt Sand einzuarbeiten.
Übrigens habe ich gute Erfahrung mit dünner Auflage von Grasschnitt (mit Moosanteilen) gemacht. Das Material wird rel. schnell zersetzt und in den Boden gebracht.

Relativ gut sollten unter den besagten Bedingungen z.B. Folgende gehen:
Akeleie (hihi)
Echinacea
Calamagrostis 'Overdam' und Miscanthus
Helleborus Hybride (H. orientalis)
Bartiris, wenn man die Wurzeln nicht bedeckt! (weder mit Erde, noch mit Mulch)
diverse Primeln
Campanula persicifolia
Geranium 'Rozanne' oder 'Jolly Bee' oder zig andere
und und und.

Vielleicht ist es einfacher, von graulaubigen Pflanzen grob erst mal abzuraten. Viele andere würde ich probieren...

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: SouthernBelle am 26. August 2008, 12:17:30

was mich sehr beschäftigt, ist die Frage mit welchen Pflanzen man Beete gestalten kann, die zwar eher schweren Boden haben, im Sommer aber trotzdem stark austrocknen. Die meisten trockenheitsliebenden Stauden halten ja die Feuchtigkeit im Winter nicht aus.
Solche Standorte sind z.B. in Franken und Niederbayern verbreitet...
Ich sitz in der Marsch, mit allerschwerstem Kleiboden, der, wenn es lange genug trocken ist, dramatisch aufreisst. Trocken ist aber meist nur die Oberflaeche! Wenn man auch nur minimal mulcht, reisst da nix mehr und unter der Mulchschicht ist es immer noch angenehm.Der Boden hat einen sehr hohen Feinanteil und ist immens fruchtbar.
Dieses Jahr hatten wir im Fruehsommer 8(!) Wochen gar keinen Regen- und gegossen habe ich nur Neupflanzungen- ohne schaedliche Folgen fuer die anderen.
Es waechsen besonders gut Grosstauden, alles was viele und gerne auch noch tiefe Wurzeln macht, aber auch Rosen. Fuer Humusbewohner ist eine ganz dicke Mulchauflage noetig, dann geht das aber auch.
Sehr trockenheitsliebende Stauden kommen, wie Du schreibst, mit der Winterfeuchtigkeit nicht gut zurecht, die hab ich nur noch im 1,5m tiefen Restsand+Bauschuttbeet rund um die Terrasse. Selbst da kriegen Sensibelchen im Winter einen Regenschirm.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 26. August 2008, 13:09:28
"overgrown wasteland"

ist gleich = Ruderalfläche und daraus ergab sich => 'Schwellenburg'

War das nicht ein anderes Thema? Unter Fotografie glaube ich. Thomas sein Thema, oder?

Ja, Ruderalflächen finde ich interessant (und oft fotografierenswert). Allerdings 'macht da die Natur alles alleine', nachdem die Ruderalfläche entstanden ist. Das unterscheidet sie ja von einem Gravel Garden, den man z.B. anlegen kann, um Standortbedingungen gerecht zu werden bzw. bestimmten Pflanzen optimierte Bedingungen an diesem Standort zu bieten.

Mir erscheint letzteres wichtig, aber ich sehe durchaus auch ästhetische Aspekte. Und bei beiden Aspekten kann man sich von Ruderalflächen, die ähnliche Bedingungen aufweisen, inspiriren lassen.

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 26. August 2008, 17:31:54
bitte nochmals für die Langsamen

Daphne, Beth Chatto unterscheidet in ihrem Buch Der Kiesgarten: Gärtnern auf trockenem Standort
 nicht zwischen Kiesgarten und Kiesbeet. Das Kiesbeet sind die beflanzten Teile ihres Kiesgartens.

Und bitte nicht vom rauhen "Charme" Sarastros verschrecken lassen. ;)
Natürlich ist es im Sinn eines Forums Fragen zu stellen. :)

Und damit das Thema auch ab und zu ein paar Bilder bekommt, hier eine kiesige Ansicht von oben fotografiert. Verbena bonariensis säet sich bei mir prima aus! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 26. August 2008, 17:34:07
Leider sind die Bilder mit viel Kies schlecht zu komprimieren. :-\

Das goldige Gras ist Anemanthele lessoniana.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 28. August 2008, 11:42:56
 ;)ich hab auch keine Angst vor sarastro...
danke cornelia und iris für die Tipps
ich habe bei meinem bazigen Lehmboden den Versuch gestartet auf einer Böschung trockenheitsliebende Stauden anzusiedeln. Da läuft das Wasser ziemlich gut ab, aber der Kiesmulch bleibt auch nicht liegen :D
hier im Bild
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 28. August 2008, 11:48:11
die Sache mit dem Kiesbeet vs. Kiesgarten ist soweit schon klar, aber zumindest optisch ist doch ein Unterschied zwischen den Bildern von Nina und dem hier
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tomir am 28. August 2008, 12:31:34
Nicht nur optisch gibt es grosse Unterschiede bei den verschiedenen Varianten.
Ich tue mich auch schwer mit der “schubladisierung” von gravelgarden, kiesgarten, kiesbeet etc. – wie sarastro schon erwaehnte ist das ja nix neues und gibt es nicht erst seit der guten Beth – sie hat halt nach Lebensbereich gepflanzt was fuer eine relative geringe pflegebeduerftigkeit sorgt – der wichtige Kies/ Schotter ist nicht an der Oberflaeche sondern im Wurzelbereich. Pflanzen die eine gute Drainage brauchen koennen auf diesen tendenziell mageren sehr wasserdurchlaessigen Boden gut wachsen und sind auch ausdauernd. Wieviel Kies sichtbar ist, ist (zumindest fuer die Pflanzen) zweitrangig.
Eine Mulchschicht aus Kies ist dagegen eher was optisches und hilft vielleicht das der Wurzelhals einiger geringfuegig empfindlicherer Pflanzen nicht wegschimmelt, ist aber nicht dem vorher erwaehnten Sonderstandort zu vergleichen. Auf gutem Boden wird durch Regenwuermer und co der Kies in den Boden eingearbeitet – so geschehen bei einem Nachbar der Ende der 70er seinen ganzen Vorgarten unter einer 15 cm dicken Carraraschicht vergrub – heute blitzt er nur noch an wenigen Stellen weiss hervor. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 29. August 2008, 02:13:06
tomir. Gott sei dank! Carrara kann der Nachbar sich besser für sein Grab vormerken.

daphne, fleißige Schülerin! Die Unterscheidung zwischen Kiesgarten und Kiesbeet hatte ich aus polemischen Gründen eingeführt. Es ist totaler Quatsch.

Kiesbeete und Beete-an-und-für-sich ist für mich alles, was ich nicht leiden kann. Gärtner, die in Beeten hacken, bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen, Hochglanzzeitungen lesen, coffee table publications, Rasenkanten schneiden, Steine statt Pflanzen in ihre Gärten holen ...

Speziell Rasenkanten schneiden. Habe ich heute gerade gemacht...

Es ist bescheuert.

Der Kiesgarten ist ein Teil des Gartens, der dem Lebensbereich "Trockene Freifläche" unterzuordnen ist.

sarastro hat Recht. Aber darüber sollten Gärtner möglicherweise mehr nachdenken. In dem Satz steckt eine Menge.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 29. August 2008, 11:01:57
Vor allem das Wort 'Lebensbereich' finde ich interessant.

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. August 2008, 12:02:05
Die Unterscheidung zwischen Kiesgarten und Kiesbeet hatte ich aus polemischen Gründen eingeführt.

Na, Du machst ja Sachen... ::)

OT:
Jetzt rätsel ich nur noch ob Du beim Rasenkantenstechen Handschuhe und Strohhut trägst oder Dein Garten in Wirklichkeit ganz anders aussieht. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenlady am 29. August 2008, 19:28:14

Kiesbeete und Beete-an-und-für-sich ist für mich alles, was ich nicht leiden kann. Gärtner, die in Beeten hacken, bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen, Hochglanzzeitungen lesen, coffee table publications, Rasenkanten schneiden, Steine statt Pflanzen in ihre Gärten holen ...

Speziell Rasenkanten schneiden. Habe ich heute gerade gemacht...

Es ist bescheuert.


OT: ist nicht alle Gartenarbeit bescheuert, warum lassen wir nicht einfach alles wachsen wie es will? *feineLederhandschuhegenüsslichüberstreif *zumRasenkantenschneidenindenGartengeh
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 29. August 2008, 20:05:48
Das Problem mit dem Trend 'Kiesbeet/Kiesgarten/...Kies über alles' ist doch, dass es eben in ist. Da werden dann Kiesbeete angelegt auf Teufel komm raus, ohne zu schauen, ob sowas überhaupt zum Rest passt - oder in die Landschaft etc. (kommt bei Forumsmitgliedern natürlich nicht vor ;))
Das ist dann so ähnlich wie seinerzeit die Blautanne im Vorgarten oder das Minibiotop :D

soo, ich werde mir jetzt mal die Kiesgärten Dalmatiens anschauen ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 30. August 2008, 01:28:04
viel Spass auch!

Gartenlady, meinst du diese irrsinnig weichen Gartenhandschuhe aus Sämischleder von der Royal Horticultural Society, die mit den schwarzen Stulpen? Ohohoh, ein Traum!

Das ist dann so ähnlich wie seinerzeit die Blautanne im Vorgarten oder das Minibiotop

daphne, du hast ja so Recht. Wenn mirs gleich eingefallen wäre hätte ich geschrieben:

Wir müssen aufpassen, dass der Kiesgarten nicht den Status der
Zitat
Blautanne im Vorgarten oder des Minibiotops
oder der Kräuterspirale bekommt.

Denn der Kiesgarten ist eine überaus nützliche und vernünftige Gartenentwicklung, die es nach Kräften zu fördern gilt.

Nina, Handschuhe trage ich in einer exakt passenden guten Ausführung für Steinarbeiten in Größe 8 aus Leder, die absolut keine Dornen oder Stacheln durchlassen nur zum Entfernen von Brombeeren.

Als Gartenhut trage ich einen Trapperhut meines Mannes nur at hight noon wenn ich nicht vermeiden kann, dass ich dann im Garten bin.

Beete habe ich in keinem meiner Gärten.

Den Kiesgartenanteil meines Gartens habe ich gestern fertig gejätet bekommen. Es ist kaum zu glauben. Bestimmtes Unkraut hat man auf Flächen, die mit Split bedeckt sind nicht, dafür dann anderes, aber immer welches, dass man entscheidend besser rausbekommt, als aus purem verstockten unzugänglichen Lehmboden.

Was wieder daphne interessierten kann, denn in Franken und Niederbayern gibt es ja Berge und an denen haben die Gärten dann ein Gefälle und da ist Kies und Split sehr sinnvoll. Wenigstens was ich von meinem Garten schließen kann. Der in der vollen Sonne liegt und ein erträgliches Gefälle hat. Sozusagen eine leichte Neigung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 30. August 2008, 08:16:57
Manchmal kann man mit rauem Charme wenigstens ein wenig die grübelnden Geister wachrütteln, die sich Gedanken um etwas machen, wo es nichts zu denken gibt. ??? ::)

Mit dem Begriff "Lebensbereich, trockene Freifläche" wusste ich lange nicht anzufangen, er war mir zu schwammig. Vor allem Kunden sagt er nichts. Diese Definition würde ich zumindest eher mit einem Biotop verbinden, wo Eidechsen und Schlangen sich wohlfühlen. Prof. Richard Hansen war der "Täter" dieser Einteilung, ein Schüler Karl Foersters. Prof. Josef Sieber führte dies fort und verfeinerte die Unterteilung.

Daphne, um es auf die Spitze zu treiben: deine außerordentlich schöne Situation auf dem Bild würde ich eher als Steinbeet be zeichnen. ::) ;D Kies ist in der Regel feiner.
 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 31. August 2008, 19:51:44
Einteilung [Bearbeiten]Kies wird in Geologie und Geotechnik nach Größenklassen oder Korngrößen unterschieden und vor Verwendung im Bauwesen in Aufbereitungsanlagen gewaschen und getrennt. Nach dem Äquivalentdurchmesser werden in den Geowissenschaften folgende Korngrößenfraktionen nach DIN 4022 unterschieden:

Kies (G) Korngröße
Grobkies (gG) 20,0 - 63,0 mm
Mittelkies (mG) 6,3 - 20,0 mm
Feinkies (fG) 2,0 - 6,3 mm

Für Spezialzwecke erfolgt ein feineres Sieben. Bei Kornfraktionen kleiner 2 mm spricht man von Sand verschiedener Feinheit, bei Kornfraktionen über 63 mm von Steinen.[1] Mittel- und Grobkiese werden etwa als Rollierung (kapillarbrechende Schicht) unterhalb von Gründungssohlen eingesetzt, um ein Aufsteigen von Bodenfeuchtigkeit zu verhindern.

Aus: Wikipedia.

Mag der geneigte Gärtner, die geneigte Gärtnerin einen Siebsatz für das Kiesbeet kaufen?

Und ja nicht mit Schotter verwechseln 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 31. August 2008, 23:51:23
Daphne, um es auf die Spitze zu treiben: deine außerordentlich schöne Situation auf dem Bild würde ich eher als Steinbeet be zeichnen. ::) ;D Kies ist in der Regel feiner.
Nee, natürlich Steingarten! Beete hat hier doch jetzt keiner mehr ;D 8).

Und sagt mir ja nix gegen Rasenkanten!
Nina, deine Rasenkante müßte mal wieder nachgearbeitet werden >:(. Warum sieht sie auf dem Foto so eckig aus >:( ;D?

(...) wie sarastro schon erwaehnte ist das ja nix neues und gibt es nicht erst seit der guten Beth – sie hat halt nach Lebensbereich gepflanzt was fuer eine relative geringe pflegebeduerftigkeit sorgt – der wichtige Kies/ Schotter ist nicht an der Oberflaeche sondern im Wurzelbereich. Pflanzen die eine gute Drainage brauchen koennen auf diesen tendenziell mageren sehr wasserdurchlaessigen Boden gut wachsen und sind auch ausdauernd. Wieviel Kies sichtbar ist, ist (zumindest fuer die Pflanzen) zweitrangig.
(...)

Ja, in einigen Teilen muss ich dir recht geben. Ich bekomme nur immer eine kleine Krise, wenn ich lese, wie der Kiesgarten von Beth idealisiert wird. Er ist nach meinem Geschmack definitiv sehr gelungen und wunderschön! Er ist auf keinen Fall pflegeleicht, nicht unbedingt nach Lebensbereichen angelegt und die Stauden (die in der Regel ja nicht metertief wurzeln) stecken mit Letzteren auch nicht unbedingt im mager-mineralischen Substrat, sondern in einer recht nährstoffreichem, organischen Bodenauflage. Und zumindest bei Euphorbia polychroma weiß ich, dass sie besonders ausdauernd dort waren und bevor ich dort war, war ein "Beetbereich" komplett neu angelegt worden, was auch nicht unbedingt heißt, dass immer alles super funktioniert. Die Frage ist nur, ob das wirklich wichtig ist, wenn man so ein schönes Resultat hervorbringt und Spaß am Garten hat bzw. vermittelt.

Bei Hanggärten ist Schotter oder Lava (hochporös) möglicherweise wirklich besser als mineralische Mulchauflage, was das Abrutschverhalten anbelangt. Und abgesehen davon, kann etwas mehr Schotter ohnehin nie schaden ;).

Viele Grüße von Iris

(die manchmal ein kleines Problem damit hat, wenn man aus einem Stichling einen Karpfen machen möchte)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 31. August 2008, 23:57:56
Mit dem Begriff "Lebensbereich, trockene Freifläche" wusste ich lange nicht anzufangen,... Vor allem Kunden sagt er nichts.

Das genau, finde ich, sollte anders werden.

Ohne die Lebensbereiche im eigenen Garten zu kennen sollte es verboten sein Stauden in Deutschland einzukaufen.

Ohne Kennzeichnung der Lebensbereiche sollte es verboten sein Stauden zu verkaufen.

Dann wäre Schluss mit dem Schund in Baumärkten und Schluss mit der Vorstellung, dass jeder gärtnern kann, immer etwas blühen muss und alles schön bunt sein soll.

Weil dann nämlich wenigstens ein Kriterium für gutes Handwerk erfüllt wäre.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 01. September 2008, 06:34:34
Ohne die Lebensbereiche im eigenen Garten zu kennen sollte es verboten sein Stauden in Deutschland einzukaufen.

Ohne Kennzeichnung der Lebensbereiche sollte es verboten sein Stauden zu verkaufen.


Es ist mir klar, daß es nicht so gemeint ist, trotzdem fällt mir da ein Kalauer ein:

„In Amerika ist alles erlaubt – außer was verboten ist.
In Deutschland ist alles verboten – außer was erlaubt ist.
In der alten Sowjetunion war alles verboten – auch was erlaubt war.
Und in Brasilien ist alles erlaubt – besonders was verboten ist.“
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 01. September 2008, 07:02:47
Du idealisierter, ethisch hochstehender Gärtner! Deine Vorstellungen lassen sich bestenfalls fragmentar bei einigen Kunden realisieren, die den Vorteil erkannt haben. Der Großteil kauft nach Auge und versucht krampfhaft, entweder die Rosen-Stauden-pseudo-Border zu mimen oder kauft seine Stauden nach Impuls und treibt gänzlich was anderes damit, was ja auch nicht verwerflich ist.

Ich neigte schon immer dazu, die Lebensbereiche ja nicht als Dogma zu betrachten, sondern lediglich als "Richtschnur". Heute sieht man dies auch gottseidank etwas lockerer, aber noch vor zehn Jahren war es undenkbar, außerhalb der Lebensbereiche zu experimentieren. Aber Lavendel zu Rosen, dieser Blödsinn war verankert wie die Titanic in der Tiefsee und nicht aus den Köpfen herauszuholen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 01. September 2008, 07:55:03
Dann wäre Schluss mit dem Schund in Baumärkten und Schluss mit der Vorstellung, dass jeder gärtnern kann, immer etwas blühen muss und alles schön bunt sein soll.

Der Trend geht aber genau in die Richtung. Das, was wir hier betreiben ist Folklore für ein paar Außenseiter.


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 01. September 2008, 10:21:59
Jede Jeck es anders.
(§7 des kölschen Grundgesetzes: Für alle anderen Jecken übersetzt: Menschen haben unterschiedliche Vorlieben und Fähigkeiten und man tut gut daran, das ohne Groll zu akzeptieren - man kann es ja doch nicht wirklich ändern).
Versuche mich gerade, hier einzuleben...
Gärtnern ist wie vieles andere eine Tätigkeit, wo sich die Spreu vom Weizen trennt. Vielleicht ist es aber unnötig, wenn der Weizen sich über die Spreu ärgert.

Zurück zum Gravel?

Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 01. September 2008, 12:59:51
 ;)

Ich ärgere mich keineswegs, stelle nur fest. Ich bin Realist.

Was den gegravelten Kiesgarten angeht, so ist eigentlich alles wichtige gesagt. Zeit für Bilder und Erfahrungsberichte!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 01. September 2008, 19:21:03
Peter, was die Menge der umgesetzten Stauden anbelangt, gebe ich dir Recht. Aber die Gartencenter XY liefern sich inzwischen sinnlose Konkurrenz, der Verkauf an Pflanzenmärkten ist ja auch nicht zu verachten und treibt kräftige Blüten, wie wir alle sehen und erleben können. Und das Fachpublikum in den Sortimentsbetrieben nimmt eher zu, wenn auch gegenüber anderen Absatzmärkten in bescheidenem Rahmen. Aber immerhin.

Außerdem hat doch gediegenes Handwerk goldenen Boden, oder nicht?
Derjenige mit hoher Qualifikation kann einen Kiesgarten fachmännisch und kreativ ausführen, ist dünn vertreten und wird daher so immer Anklang finden. Der Schuss geht bei denen hinten raus, die unter einem Kiesgarten eine Fläche Schotter mit drei Buchskugeln verstehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Querkopf am 01. September 2008, 20:16:05
Hallo,

... Eine Mulchschicht aus Kies ist dagegen eher was optisches und hilft vielleicht das der Wurzelhals einiger geringfuegig empfindlicherer Pflanzen nicht wegschimmelt, ist aber nicht dem vorher erwaehnten Sonderstandort zu vergleichen. Auf gutem Boden wird durch Regenwuermer und co der Kies in den Boden eingearbeitet – so geschehen bei einem Nachbar der Ende der 70er seinen ganzen Vorgarten unter einer 15 cm dicken Carraraschicht vergrub – heute blitzt er nur noch an wenigen Stellen weiss hervor. ::)
jetzt muss ich als völlig KiesSplittSchotterLavagrus-Unerfahrene doch mal ganz dämlich fragen: Hat Steinmulch gleich welcher Art (und Korngröße ;)) auf schwerem Lehmboden dann überhaupt Sinn? Ich denke seit längerem über sowas nach für eine sonnige Gartenecke, die ich vorwiegend mit Gräsern bepflanzt habe (naja, zwei, drei Rosen, ein paar Blütenstauden und diverse Frühlingszwiebelblüher sind auch noch drin, aber Gräser dominieren). Daphnes Bild zeigt ja, wie gut Steinmulch dazu "optisch" passt, ungleich besser als organische Mulchmaterialien (und Mulchen ist bei meinem Boden Pflicht, sonst verschlämmt er bei Regen und wird bei Dürre rissig). Zusätzlich, so denke ich mir, könnte der Steinmulch für mehr Bodenwärme sorgen; das hätte Charme, denn Lehm pur ist ja verflixt kalt.

Nur würde das Ganze wenig nützen, wenn die Steinschicht binnen einiger Jahre im Boden verschwände ::)...

Ach so, ja: Carrara käme dabei nicht in die Tüte, das weiße Geschrei kann ich partout nicht leiden :-X ;D. Rheinkies wäre dann wohl das Material der Wahl.

Ausprobieren? Oder gleich bleiben lassen? Was ratet ihr?

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eva am 01. September 2008, 20:33:25
Zitat
Ohne Kennzeichnung der Lebensbereiche sollte es verboten sein Stauden zu verkaufen.

Wieso - steht doch genau drauf :-*. Diesen Sommer gesehen: alles zusammen auf dem gleichen Regal im Baumarkt, "Sommerblumen, mittel" enthielt abgeblühte Tagetes, Hosta, Taglilien, fleissige Lieschen, fette Henne, auch einige ungewöhnliche Stauden, Zinnien, abgeblühte (!) Ringelblumen, Etagenprimeln...
Die meisten enthielten ein Etikett, auf dem die "Pflanzenbedürfnisse" angegeben waren (Sonne bis Schatten, mäßig gießen). War natürlich Unsinn, aber für den Nichtblicker mit bloßem Auge nicht so leicht als Unsinn zu erkennen.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 01. September 2008, 20:47:36
Das Witzige ist, dass Staudengärtnereien weitverbreitet das gleiche Sortiment haben, wie die Baumärkte oder Gartencenter. Und auch mit den gleichen Etiketten. Kommt alles aus dem großen niederländischen Füllhorn.

Da Pflanzen, von Ausnahmen einmal abgesehen, recht geduldig sind, kommt es auch nicht so darauf an, die Pflanzempfehlungen penibel zu befolgen. Sonst hätten wir ja womöglich alle die gleichen Beete.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 01. September 2008, 21:36:38
[size=0]Thomas hat Recht. Gelöscht. [/size]
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 01. September 2008, 21:59:52
Das, was man als Thema des Threads vermuten könnte, fand ich interessanter ...

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 02. September 2008, 07:43:36
Fars, es bestehen noch andere Staudengärtnereien, die sich ihr Sortiment nicht vom Nordwesten her beeinflussen lassen. 8) ;D Diese sind allerdings bei einige verschrieen, da sie ein zu exotisches Sortiment besitzen, keine Buntbildetiketten benutzen und auch sonst nicht auf den üblichen Schienen laufen. Sie wurden früher geächtet, sind jetzt aber eine Art Trendsetter. Denn die Großen schielen verstohlen auf die Kleinen und betrachten ihr Sortiment doch mit gewissem Interesse.

Querkopf, es macht keinen ästhetischen Sinn, Kies auf eine fette, nährstoffreiche Lehmschicht zu tun. Kies zeigt ja Stickstoffarmut des Unterbodens regelrecht an, die Pflanzen in der Natur bekommen die Nährstoffe aus wesentlich tieferen Schichten, bzw. in mineralischer Form oder in Form von kurzzeitigen Überflutungen. Kies wäre dann zwar eine Mulchschicht, die aber charakterlich etwas daneben läge.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 02. September 2008, 07:55:43
Unbestritten, Sarastro. Und die sind ja auch nicht gemeint. Doch die überwiegende Zahl der Forumsmitglieder sind eben doch auf die Staudengärtnerei in erreichbarer Nähe angewiesen oder müssen sich nach Katalogen richten, die auch nicht gerade schlüssig sind.
Oder was soll der etwas unerfahrene Leser mit der Erklärung einer sehr bekannten Staudengärtnerei (eine ohne Etiketten!) zu Acontitum x cammarum anfangen:

Lebensbereich: Freifläche
Feuchte: frisch
Belichtung: halbschattig

Damit will ich aber absolut nichts gegen eine äußerst qualifizierte Beratung durch den erfahrenen und vor allem engagierten Staudengärtner sagen. Nur wo trifft man den in unmittelbarer Umgebung? Ich habe hier in meinem Revier die Suche aufgegeben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 02. September 2008, 09:55:19
Und sagt mir ja nix gegen Rasenkanten!
;D Viel lieber als eine Rasenkante hätte ich bei dem Kiesbeet auch einen Kiesweg, der locker in das Beet übergeht. Das ist aber an dieser Stelle leider nicht möglich gewesen.

Beete habe ich in keinem meiner Gärten.
??? Ich verstehe darunter eigentlich nur Flächen, die bepflanzt werden - egal ob diese eingegrenzt sind oder einen natürlichen Charakter haben.

Was den gegravelten Kiesgarten angeht, so ist eigentlich alles wichtige gesagt. Zeit für Bilder und Erfahrungsberichte!
Das würde auch meine Neugier stillen. ;)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 02. September 2008, 13:22:05
Leider entstand dieser Faden zu einer Zeit, wo unser Kiesgarten schon zwölf Jahre besteht. Ihn habe ich am Anfang zu dicht bepflanzt und er wird aller Voraussicht nach kommendes Jahr neu überarbeitet. Zuvor übe ich mich im Entstehen eines südländischen Gartens, so mit Mäuerchen, 70 kg-Steinen, Zypressen, Wolfsmilch, Mittagsblumen und ähnlichem. Mediterraner Garten sage ich dazu extra nicht, da dieses Wort wie auch Kiesgarten schon ein wenig überstrapaziert ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 02. September 2008, 13:35:04
Ach, Du willst eine Art mediterranen Garten anlegen? 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 02. September 2008, 17:17:48
@Querkopf: ich finde eine Art Kiesmulch (oder Lawa oder Schotter oder was auch immer) unter Rosen immerhin schöner als Rindenmulch. Und mulchen solltest du aus den von dir genannten Gründen ja schon. OT: möglicherweise kann man den Boden aber durch kontinuierliche Gaben von dünnen Schichten Grasschicht und Laub etc. "frisch" mulchen (bloß nicht zu viel auf einmal drauf tun!). Ich habe sehr gute Erfahrung mit tonigem Lehmboden: nachdem ich ihn konsequent die ersten zwei Jahre mit Grasschnitt und vor allem dem vertikutierten Moos meiner Freundin bedeckt hatte, war die Erde bei meinem Auszug zusehends feinkrümeliger und besser durchlüftet. Risse kommen dann auch nicht.

Aber um das Thema wirklich wieder aufzugreifen:

Hier wird gegravelt! Anbei ein Bild von unserer Kiesterrasse direkt an der Küchentür. Wie man unschwer erkennen kann, sind auch 0/8/15 Stauden durchaus ansehnlich (und ich kann mich ja beruhigt zurücklehnen, da ich weiss, dass da auch das ein oder andere seltenere Schätzchen mitmischt, deren Los ich eigenhändig gekiest habe 8))

Knisternde Grüße von Iris

L
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 02. September 2008, 19:52:18
Südländischer Garten oder ein Garten, der südliche, sehnsüchtige Gefühle weckt. Es soll dort auch mit vielen Pflanzen experimentiert werden, die wahrscheinlich härter sind, als angenommen. Also haben weniger Palmen und Bananen das Sagen, sondern Kakteen und Mittagsblumen, aber auch Kniphofien, Yucca, Phormium, Agapanthus und Nerine. Und auch hier haben Sand, Kies und Schotter jede Menge mitzureden. Denn nur ein mineralischer Boden trägt bei, dass eine Menge südlicher Pflanzen ein längeres Auskommen bei uns finden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 02. September 2008, 19:59:26
Winterfeste Agapanthen hab ich, wachsen gut, blühen nicht...
Nerinen überdauern schon jahrelang im eher lehmigen Boden, blühen auch, eher bescheiden.
Auch Montbretien halten durch.
Yucca (ich nehm an, es ist eine) wächst und blüht und kindelt, Asphodelus wächst und blüht, Vitex wächst und blüht, Delosperma hält die Stellung, diverse Kakteen schon lange.
Bei Cistus hoffe ich immer wieder....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 02. September 2008, 21:16:08
Hier wird gegravelt! Anbei ein Bild von unserer Kiesterrasse direkt an der Küchentür.

Iris, was ist denn das niedrig wachsende rechts im Vordergrund?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Ingeborg am 02. September 2008, 21:57:26
Ein sehr ansprechendes Beispiel Iris!

Und danke auch für den Beitrag zu den versunkenen Steinen. Der Effekt, dass große Steine sich nach oben arbeiten funktioniert wohl nur beim Pflügen oder beim Schütteln der Müslischachtel. Zum Glück ist weder die Erde noch mein Garten eine Müslischachtel die von irgendeinem Riesen geschüttelt wird. So ist auch die Kiesauflage, die vor 30 Jahren auf meinen Grillplatz war, sang und klanglos in der sandigen Erde abgetaucht.

Etwas unernst möchte ich den Ruf nach Bildern mit den sprichwörtlichen drei Buchskugeln beantworten. Wenn man aber weiß, daß hier zuvor ein wunderschöner Hartriegel stand wird es ernst.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Ingeborg am 02. September 2008, 22:09:14
Ein Freund hat seit dem Hausbau einen kleinen Hügel aus Schutt, Steinen und lehmiger Erde liegen. Er hat es geschafft den Hügel elegant entlang des Wegs zu drapieren. Doch dann ist Gras über die Sache gewachsen, es sah nicht gur aus und mit dem Rasenmäher über den kleinen aber steilen Hügel und die Steine war auch nicht so lustig. Weder für den Menschen noch für den Mäher.

Vor einem Jahr war er mit mir zu Besuch im mediterranen Garten einer lieben Freundin bei der man nie ohne eine Pflanze geht. Die Salvien, Santolinas und Thyms haben ihn animiert und ich habe ihm gut zugeredet: Es sei soooo einfach, Gras raschpelkurz machen und Mulch drauf, Pflanzen rein und gut is. Danach hatte ich ein schlechtes Gewissen ob das bei dem Lehm gut gehen kann.

Er hat auf das raschpelkurze Gras grauen Split gegeben, gar nicht mal so dick. Im Spätwinter war ich dann mal da und alles war verkrautet. Es war kalt es war finster und ich hatte ein schlechtes Gewissen. So stand ich im Regen und zupfte ein Weilchen, pfiff den Freund aus dem Haus und beredete ihn fürderhin so zu zupfen wie ich es tat.

Jetzt im August war ich wieder dort und siehe da - der Hügel ist fast unkrautfrei, braucht wenig Zuwendung (zupfen) und sieht richtig gut aus.

Ingeborg
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Ingeborg am 02. September 2008, 22:16:08
Außerordentlich beeindruckt war ich gestern von dieser neu erstanden Kreation. Es erinnert mich an gestreute Blumen- oder Sandbilder wie sie in religiösem Kontext zu finden sind und ein bisschen auch an eine Strandburg. Interessant die Vielfalt der verwendeten Steine.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 02. September 2008, 22:20:59
.. als ein Denkmal an protestierende italienische Milchbauern. ;D ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 02. September 2008, 23:12:45
was mich sehr beschäftigt, ist die Frage mit welchen Pflanzen man Beete gestalten kann, die zwar eher schweren Boden haben, im Sommer aber trotzdem stark austrocknen. Die meisten trockenheitsliebenden Stauden halten ja die Feuchtigkeit im Winter nicht aus.
Solche Standorte sind z.B. in Franken und Niederbayern verbreitet...
Hab die ganzen interessanten Seiten nur überflogen ... In meinem Frankreich-Garten wächst alles am besten in der weißen Kieseinfahrt - vor allem das "Unkraut" ... wie bei Sarastro. Wir müssen alle zwei Jahre ein bis zwei Kubikmeter Kies neu aufbringen, und ab und zu - ich gesteh's - gießen wir auch mal was ab. In meinem hiesigen, auf einer Anhöhe gelegenen Garten hab ich genau das Problem: schwerer, steiniger Boden, und Trockenheit. Schrecklich, da ein Pflanzloch zu machen. Gut wachsen Santolin, Currykraut, Nepeta, bestimmten Iris und EUphorbien, etwas Mühe haben Taglilien, Storchschnabel und Phlomis. Ich probiere vieles und erlebe immer wieder Überraschungen, zum Beispiel mit Rosen ... Anbei ein Foto aus dem sehenswerten Garten von Digeon/Picardie als Illustrierung zum Thema Kies ... darunter ist fetter Boden - ich weiß nicht, mit welchen Heinzelmännchen der Besitzer das Ganze in einem so perfekten Zustand hält.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Querkopf am 02. September 2008, 23:33:14
Hallo, Iris,

@Querkopf: ich finde eine Art Kiesmulch (oder Lawa oder Schotter oder was auch immer) unter Rosen immerhin schöner als Rindenmulch. ...
jau, geht mir ebenso. Die Sache ist bloß: Steinmulch jeder Art hat mörderisches Gewicht. Und weil a) das einzige/ größte Fahrzeug, mit dem ich die fragliche Fläche - 30-40 qm groß - erreichen kann, die Schubkarre ist, weil b) ich selber alles andere bin als ein Kraftprotz, überlege ich nicht nur dreimal, sondern eher zehnmal, ob ich mir das wirklich antue ::). Im Moment finde ich Sarastros Rat (danke!) sehr überzeugend, auch wenn Daphnes und deine Bilder wunderschöne Gartensituationen zeigen: bleibenlassen.

... OT: möglicherweise kann man den Boden aber durch kontinuierliche Gaben von dünnen Schichten Grasschicht und Laub etc. "frisch" mulchen... Ich habe sehr gute Erfahrung mit tonigem Lehmboden: nachdem ich ihn konsequent die ersten zwei Jahre mit Grasschnitt und vor allem dem vertikutierten Moos meiner Freundin bedeckt hatte, war die Erde bei meinem Auszug zusehends feinkrümeliger und besser durchlüftet. Risse kommen dann auch nicht. ...
(Auch OT ;) : ) Bodenlockerungsmulcherei mache ich seit gut zehn Jahren; es hilft, aber es dauert. Und Risse sind eine Wetter-Frage: Hier waren die Sommer 2003 bis 2006 allesamt so gnadenlos dürr, dass es, Mulch hin oder her, aussah wie tiefstes Afrika. Voriges Jahr und dieses Jahr kein Riss, nirgends; gab ja Regen satt ;)... (Ende OT)

@alle: Bitte zeigt noch mehr Bilder von kiesigen Gärten! Wenn ich schon selber die Finger lasse von der Kieserei, möchte ich doch wenigstens gucken :).

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 03. September 2008, 09:21:07
alsdenn.

im botanischen garten Bad Langensalza, die sukkulentenfreifläche als kiesfläche gelöst, umgeben mit weissen laubengängen:
(http://farm4.static.flickr.com/3119/2738681453_f89db5ec4f_m.jpg)

Noch zwei varianten des sukkulentengartens, hier Bumengärten Hirschstetten, Wien
(http://farm2.static.flickr.com/1122/809173415_3db9d5e34d_m.jpg)

Und im botanischen garten der Uni Wien
(http://farm2.static.flickr.com/1386/1301975969_fd502214a4_m.jpg)

Eine sonderform, der gekieste sukkulententrog
(http://farm4.static.flickr.com/3034/2573977314_14a814cb0e_m.jpg)

im japanischen garten in Bad Langensalza, der kiesgarten
(http://farm4.static.flickr.com/3147/2756893606_716b02d220.jpg)

in Tulln auf der NÖ Landesgartenschau, "Oase auf der Schotterbank" (der orange hauptweg im vordergrund gehört nicht zum garten ::))
(http://farm4.static.flickr.com/3029/2524730735_0a4f4ab1ee_m.jpg)

...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 03. September 2008, 09:21:35
und noch:

Weihenstephan, Freising, trockene freifläche 8)
(http://farm2.static.flickr.com/1130/1181748924_1262c91757_m.jpg)

München, Westpark, Rosemarie Weisse pflanzung
(http://farm2.static.flickr.com/1023/1173978362_3f1926d7fa_m.jpg)

Hier ein eindruck aus den „pannonischen sand- und kiesflächen“ desselben,
(http://farm2.static.flickr.com/1280/1302849942_596ff26e22_m.jpg)

ein kiesig-rostiger themengarten auf der NÖ Landesgartenschau Tulln zum thema Eisenwurzen (dem österreichischen eisenverarbeitungsgebiet früherer zeiten)
(http://farm4.static.flickr.com/3295/2525561790_7647d9b428_m.jpg)

Und zu letzt die sonderform „barockes paterre“, Schloss Schlosshof, Niederösterreich
(http://farm3.static.flickr.com/2158/2310115277_4a1464cbc4_m.jpg)

lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 03. September 2008, 10:34:53
Iris, was ist denn das niedrig wachsende rechts im Vordergrund?

Du meinst das sich ganz Klein-Machende, so nach dem Motto: duck dich, dann wirst du auch nicht getreten? Das ist ein Thymus serpyllus 'Albus', ein netter Creeper.

A propos Thymus (vorsicht: OT): Thymus heißt auf englisch "Thyme". Während ich im Kiesgarten jätete, hat mich ein Besucher mal gefragt: "Excuse me, do you know what thyme this is?" Ich suchte unter den Handschuhen nach meiner Armbanduhr, woraufhin er in Lachen ausbrach. "I mean the thyme!" Es hat mich immerhin noch einen Fingerzeig gekostet, um zu verstehen, dass er nicht die time meinte (beim Jäten ist man ja sowieso fixiert-betriebsblind für alle Nicht-Unkräuter)...

Bei Cistus hoffe ich immer wieder....
Cistus laurifolius säht sich in der Nachbarschaft zu meinem Bild oben wie jeck aus. Ich lasse die Sämlinge immer etwas länger stehen, um Besucher damit zu beglücken. Sie lassen sich mit einer kleinen "Lady Borderfork" schön im sandigen Untergrund anlupfen, ihr freigelegtes Wurzelwerk ist dann komplett zu studieren. Cistus laurifolius zeigt sich hier schon seit etwa 7 Jahren unbeeindruckt von rheinischen Wintern. Ich als Exilfränkin übrigens auch ;)...

Etwas unernst möchte ich den Ruf nach Bildern mit den sprichwörtlichen drei Buchskugeln beantworten. Wenn man aber weiß, daß hier zuvor ein wunderschöner Hartriegel stand wird es ernst.
Danke für das entsetzliche Buchskugelkiesbild, Ingeborg. Mir kriecht ein Grauen den Rücken herunter...

Grüße von Iris

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 03. September 2008, 13:05:57
Little Horror Rocky Picture Show ... ;D :-X

war das auch die ursprüngliche Wortbedeutung?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 03. September 2008, 13:16:46
Es geht halt nix über einen beherrschten Garten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 03. September 2008, 21:37:30
Gerade einige Cistus-Arten sind in mineralischem Milieu wesentlich winterhärter, so z.B. Cistus salviifolius. Cistus laurifolius kenne ich selbst im rauen oberbayrischen Klima inkl. des österr. Innviertels als ausgewachsenen, stattlichen Strauch, der jedes Jahr zuverlässig blüht. Und wer einmal Salvia officinalis 'Purpurascens', 'Tricolor' und 'Kew's Gold' in normalen Gartenboden pflanzte, der wird sich wundern, um wie weniger hart diese sind. Hingegen in steinigem Substrat überstehen sie lange Jahre, auch wenn sie dabei langsamer wachsen. Das Selbe gilt auch für einige Helianthemum, sowie für anderes mediterranes Gestrüpp. Die Pflanzen reifen im Herbst besser aus, in fetterem Boden wachsen sie hingegen in den Spätherbst hinein und wintern dann wenig später aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: schalotte am 03. September 2008, 21:48:12
Lieber Sarastro,
das sind doch mal Hinweise! Da Salvia Purpurascens bei mir völlig winterhart ist, und
ich nur sauer-sandigen Boden zu bieten habe, bitte ich Dich sehr um Ausführung, was noch"anderes mediterranes Gestrüpp" sein könnte.
Viele Grüsse schalotte
PS Alles nicht völlig das Thema,
aber gerade hat's mich hingerissen,, Sorry, bitte um Entschuldigung!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 03. September 2008, 23:15:36
Winterhärte mediterranen Gesträuches für Gravel Gardens passt noch sehr gut ins Thema ;).
Um ein Vielfaches besser, als Trauerhymnen auf Gartenmißgestaltungen 8).
... Obwohl: so gute Illustrationen anderen "Geschmackes" sieht man auch selten und solche Bilder sind doch auch wie das Meersalz in der mediterranen Fischsuppe ;D.

Späte Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 04. September 2008, 07:34:43
Trauerbildchen können ja in einem eigens dafür angelegten Thread gepostet werden. Einige super Negativbeispiele habe ich auf Lager, doch komme ich wegen unseres "Hobby" erst im Spätherbst dazu, sie hier hinein zu stellen. Nein - hier sollte das Kiesthema Vorrang besitzen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 04. September 2008, 15:15:24
Muß mich in das Thema mit einklinken. Finde ich nicht nur sehr interessant sondern ist für mich auch von "gärtnerischer " Wichtigkeit.
Bei mir steht ein Umgestaltung eines extrem trockenen Beetes in Hanglage an. Ich habe es schon mit diversen trockenheitsliebenden Pflanzen bepflanzt nur reicht Trockenheit als einzigstes Pflanzkriterium eben nicht aus. (Mein Salvia nemorosa kämpft ums Überleben :-[)
Der Boden in diesem Beet ist sehr lehmhaltig und verdichtet im Sommer so stark, daß eine Bearbeitung fast aussichtslos ist.

Auch nachdem ich den ganzen Thread gelesen habe bin ich nicht wirklich schlauer, deshalb frag ich mal ganz pragmatisch:

Macht es jetzt wirklich Sinn, in den Boden Kies oder Splitt einzuarbeiten und schwuppdiwupp, habe ich einen Kiesgarten und kann mit der entsprechenden Bepflanzung beginnen?

LG Simone


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: freitagsfish am 04. September 2008, 16:45:34
also, wenn ich das alles hier richtig verstehe, hast du dann keinen kiesgarten in dem sinne, weil du das zeug ja in den boden einarbeitest. aber ich denke, du hättest als effekt einen untergrund, mit dem z.b. salvia besser klarkäme.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 04. September 2008, 19:11:53
Der Boden allein ist ja nur ein Punkt. Wie sind die Lichtverhältnisse, wie die Wintertemperaturen (mit oder ohne Schnee)?, wie sind die Niederschläge etc.?
Woran leidet der Salvia nemorosa?
"Mediterrane Kiesbeete" funktionieren z.B. im Schatten nicht...

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 04. September 2008, 19:33:38
Also ich hatte als Gesamteindruck eher, ein Kiesgarten besteht eben nicht nur aus oberflächlich aufgelegtem Kies, sonderen das Einarbeiten in den Boden ist ein wichtiges Kriterium für einen "echten Kiesgarten". Korrigiert mich, wenn ich das falsch verstanden habe.

Bezüglich der Bepflanzung müsste ich wohl eher vorsichtig sein, was frostempflindliche Pflanzen angeht. Obwohl ich mir an der Hauswand entlang durchaus etwas mehr getrauen würde. Von den Lichtverhältnissen ist es vollsonig, würde also schon mal passen.
Da es eine Hanglage ist, rinnt das Wasser sehr schnell ab. Selbst nach ergiebigen Regen dauert es nur ein paar Tage und alles ist wieder trocken.

Der Salvia leidet bestimmt am verdichteten Boden, denn am Wasserüberschuss kann nicht liegen. ::)

Aber primär geht es mir noch darum, ist mein Ansatz ( mit dem Kies einarbeiten) richtig oder sehe ich das völlig falsch und mache mir die Sache zu einfach?

Lg Simone
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 04. September 2008, 20:32:55
Hi,
nachdem ich schon eine ganze Weile als Gast hier mitgelesen habe, weil mich dieses Thema sehr interessiert, will ich nun auch mal was dazu beitragen. Da wir einen sehr trockenen, sandigen Gartenboden haben, wachsen bei mir viele trockenheitsliebende Pflanzen, die kein zusätzliches Gießwasser benötigen (Ausnahme: frisch gesetzte Pflanzen). Vor ca. 8 Jahren habe ich in Anlehnung an das Buch "Der mediterrane Garten" von Pattie Barron dann ein Kiesbeet angelegt (musste ja irgendwo mein Erstlingswerk unterbringen ) ;), und zwar an der sonnigsten Stelle im Garten. Der Boden wurde von mir nicht abgemagert, habe lediglich die Fläche umgegraben, so dass sich der Mutterboden mit dem sandig-steinigen Unterboden vermischt hat. Bepflanzt wurde das Rundbeet mit einer Zistrose (weiß leider die Sorte nicht), Helianthemum, Ruta graveolens, Santolina, Euphorbien, Phlomis gelb und rosa (wobei letztere noch nie geblüht hat), Asphodeline (leider bis jetzt auch blütenlos), Teucrium, Calamintha u. a. Die ganze Fläche wurde dann mit Kies gemulcht (reduziert die Verdunstung, reflektiert das Licht auf die Pflanzen, verhindert bei längerer Feuchtigkeit ein Verfaulen der Pflanzen).
Ach ja, ich habe übrigens kein Vlies zwischen Erde und Kies gelegt. Wenn ich etwas Neues pflanze, schiebe ich einfach den Kies zur Seite, setze die Staude ein, Kies wieder drüber und fertig. Faszit: bin mit dem Beet sehr zufrieden, es kommt viel weniger Unkraut hoch als in meinem nicht mit Kies gemulchten Staudenbeet. Würde euch ja gerne ein Foto zeigen, habe aber so gar keinen blassen Schimmer, wie das geht. :-[
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 04. September 2008, 20:47:00
Also, ich hab´s jetzt über 666kb. com versucht. Ich hoffe, das Bild ist nicht zu groß.

(http://666kb.com/i/b1txg4wozy52smf5l.jpg)

LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: altrosa am 04. September 2008, 21:19:20
@canina
Ich hatte eine steile rutschige Böschung von ca 1 m Höhe, darunter ein südexponiertes Wieslein von ca 4m Breite. Bei einem Hausumbau vor ca 20 Jahren haben wir einfach alles mit grobem Kies aufgefüllt, das ergab eine leicht geneigte Fläche. Pflanzen fast jeglicher Art gedeihen hier so gut, dass man vom Kies nur noch im Winter und nach einiger Rodungsarbeit noch etwas sieht. Nur das Pflanzen ist etwas mühsam.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 04. September 2008, 22:02:38
schick, Hobelia. Das bild hat unter 70kb, sollte passen??

lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 05. September 2008, 07:38:51
Hobelia, das ist so in meinem Sinne! 8) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 05. September 2008, 10:47:37
Aber primär geht es mir noch darum, ist mein Ansatz ( mit dem Kies einarbeiten) richtig oder sehe ich das völlig falsch und mache mir die Sache zu einfach?
Lg Simone

Simone, in deinem Fall würde ich eher Bims oder Lava einarbeiten, weil diese durch die Poren im Material den Boden besser belüften und auch Wasser besser "abpuffern". Auch Sand ist gut, mit etwas gröberem (feinem Kies-) Anteil. Kies wäre auch gut, ich denke, das ist aber nicht die erste Wahl bei deinem Boden. In lehmigen Boden etwas anderes einzuarbeiten macht ja nicht unbedingt übermäßig Freude, so würde ich das Effizienteste versuchen, was möglich ist...

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 08. September 2008, 22:08:15
@sarastro und brigitte: freut mich, dass euch das Kiesbeet gefällt und es nicht unter die Kategorie "Trauerbildchen" fällt. ;)

Bevor ich euch noch weitere Fotos zeige, kurz ein paar Erklärungen: Bei Bild 1 handelt es sich um einen Lichthof vor den Kellerfenstern. Fotos 2 und 3 zeigen Kiesflächen, die anstelle von Rasen entstanden sind. Ich habe die Kiesflächen nicht geschaffen, weil sie momentan "in" sind, sondern weil der Rasen im Sommer immer total vertrocknet war, die Unkräuter immer mehr überhand nahmen und die Halme mit der Zeit nahezu komplett verdrängten. Ich spreche hier auch bewusst nicht von Kiesbeeten, sondern Kiesflächen, weil nur eine punktuelle Bepflanzung möglich ist, da Wege und Zugänge zu den angrenzenden Staudenbeeten bzw. Sitzplätzen benötigt werden.



Lichthof2.jpg





Glyzinie_1.jpg



An die Stelle der Palme soll mal ein Brunnen hinkommen, habe aber noch nichts gefunden, was mir gefällt und auch bezahlbar ist. :(

Folgende Kiesfläche ist erst vor wenigen Wochen entstanden. Das Beet in der Mitte wird auch noch mit Kies gemulcht, sobald ich die Alliümmer Purple Sensation geerdet habe. Die übrige Fläche soll noch punktuell bepflanzt werden; ich dachte da an Euphorbia, Iris, Bärenfellgras (Sorte Pic Carlit), Delosperma... (Bepflanzungsvorschläge werden gerne noch entgegengenommen) ;) ;D


2008_0908nnnnnn0001.jpg



Noch kurz ein Wort zur Steppenpflanzung auf feuchten, nährstoffreichen Böden: Laut Piet Oudolf soll das funktionieren, wenn die Steppenpflanzen auf einer mind. 7 cm dicken Kiesschicht wachsen. Alternativ kann man auch die fruchtbare Bodenkrume entfernen, andersweitig verwenden und in den Unterboden pflanzen. Ob das wirklich funktioniert? ::) Also wenn, dann würde ich für beide Maßnahmen plädieren. Die Winter werden immer nasser, so dass mir selbst bei meinem Sandboden einige Stauden regelrecht verfault sind. (Convolvulus cneorum, Antirrhinum hispanicum; standen allerdings im Staudenbeet). Da stellt sich mir überhaupt die Frage: Welche Stauden sind denn für trockene Sommer und nasse Winter geeignet? Muss ich in Zukunft im Winter meine Trockenkünstler alle gegen Feuchtikeit schützen? ::)
LG Hobelia

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: altrosa am 09. September 2008, 14:32:01
Hobelia, besonders die Gestaltung mit Kies vor dem Lichtschacht gefällt mir. Ich finde es immer so schade, wenn Architekten Einfamilienhäuser mit einem sterilen Kragen von Bollersteinen umgeben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 11. September 2008, 22:36:16
Hier habe ich auch ein Beispiel für einen Gravel Garden entdeckt, daß mir gut gefällt: http://www.knollgardens.co.uk/Gallery1.asp?search=Gravel%20Garden :)

Mit den allseits beliebten Vorher-Nacher-Bildern. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 12. September 2008, 11:36:28
Seit meiner letzten Frage zu diesem Thema geistert dieses Thema in meinem Kopf herum.
Leider herrscht noch viel zuviel Unwissen bei mir, dass an ein gezieltes Planen noch nicht mal im Ansatz zu denken ist. Soll auch gar nicht das Problem sein, denn es sind von mir die ersten Weihnachtswünsche geäußert wurden . " Da gibt es so ein Buch..... ". ::)
Trotzdem, da wären noch zwei ganz spezielle Fragen an Euch:
Gibt es Unterschiede bei der Wahl des Gesteins, was die Verträglichkeit für die Pflanzen betrifft?
Und, wie tief muß der Boden mit dem entsprechenden Material vermischt werden und gibt es ein bestimmtes Mischungsverhältnis?

Liebe Grüße
Simone
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 12. September 2008, 11:53:21
Da stellt sich mir überhaupt die Frage: Welche Stauden sind denn für trockene Sommer und nasse Winter geeignet? Muss ich in Zukunft im Winter meine Trockenkünstler alle gegen Feuchtikeit schützen? ::)
LG Hobelia

Eine sehr gute Frage! Bei spontanem Nachdenken fallen mir da vor allem keine Stauden, sondern Frühlingsgeophyten ein. Viele Zwiebeln nutzen die feuchten Herbst/Winter zur Wurzelbildung und brauchen im Sommer ihre Trockenzeit. Das sind einige Wildtulpen und -crocusse, noch weniger Wildnarcissen sowie die meisten Alpenveilchen. Auf Antworten zu Stauden, die besonders das mögen bin ich auch noch gespannt...

Trotzdem, da wären noch zwei ganz spezielle Fragen an Euch:
Gibt es Unterschiede bei der Wahl des Gesteins, was die Verträglichkeit für die Pflanzen betrifft?
Und, wie tief muß der Boden mit dem entsprechenden Material vermischt werden und gibt es ein bestimmtes Mischungsverhältnis?
Auch das ist meines Erachtens eine tolle Frage! Klar macht es einen Unterschied, ob mit Kalkschotter oder mit Granit oder Schiefer gemulcht wird.
Je nach Farbe des Schotters heizt er sich entweder stark auf (Schiefer) oder reflektiert das Licht. Wärme speichern alle "Kiese", nur schwarze eben noch mehr...
Aber natürlich ist es auch chemisch ein Unterschied. Botaniker kennen natürlich noch besser die Lebensräume der einzelnen "Kiesbewohner". Unser "klassisch mediterranes" Sortiment verträgt und mag Kalk, das heißt dass da einiger Kalkschotter auch langfristig nicht schaden sollte. Aber sicher gibt es auch da Pflanzen, die zu bestimmten Steinen besser passen.

Danke für den Link Nina. Witzigerweise bin ich gestern bei einer Gräsersuche auch auf die "Knollseite" gestoßen. Eine sehr schöne Seite!

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 12. September 2008, 12:07:28
Beim meiner Frage nach dem richtigen Gestein für die entsprechende Pflanze dachte ich wirklich nur an die chemischen Auswirkungen, an das Logischste, nämlich die Farbe, dachte ich überhaupt nicht. Deshalb, mit der Hand auf die Stirn schlagend, vielen Dank für diesen Aspekt. :D

Darf ich Dich noch fragen, wie tief muß das Gestein in den Boden eingearbeitet werden und gibt es ein Mischungsverhältnis, welches beachtet werden soll.?

Liebe Grüße
Simone
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 12. September 2008, 13:08:42
Abgemagert wird mit Sand, etwa 15 cm tief, 1:1 mit dem Mutterboden. Der Schotter kommt ja nur obenauf zwischen die Stauden, als Mulchschicht und optische Abdeckung sozusagen! Ich plädiere immer für eine Gesteinsart, niemals verschiedene hernehmen und schon gar nicht diesen scheußlich-kitschigen gefärbten Kies. Dafür kann jedoch verschieden große Körnung verwendet werden, die man dann ineinander fließen lässt.. Dies verleiht dem Ganzen Spannung und zeugt von hoher fachlicher Qualifikation.

Und nicht so kompliziert denken, ein Kiesgarten ist um einiges leichter zu verwirklichen als eine English Border mit allen farblichen Raffinessen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Habakuk am 14. September 2008, 04:10:32
Abgemagert wird mit Sand, etwa 15 cm tief, 1:1 mit dem Mutterboden.

Wozu abmagern? Am einfachsten geht es mit humus-sandigem "Wandschotter" (aus der Schottergrube ganz oben) als Substrat. Das ist der Schotter, wie er abgebaut wird. Wenn Du den Baggerfahrer oder LKW-Fahrer becircst oder in die Grube mitfährst, dann bekommst Du genau das Richtige.

Der Schotter ist - weil ungebrochen, ungewaschen und ungesiebt - auch der Billigste. 5 cm oder mehr auftragen. Die sandigen Feinanteile in Deinem Kiesgarten werden dann vom Regen mit der Zeit nach unten gewaschen und es bleibt ein schöner verschiedenkörnig-grober Belag übrig (ein Kiesgarten soll ja nicht - wegen einheitlicher Korngröße - wie ein Kiesweg oder wie ein vergessener Schotterhaufen vom Hausbau aussehen... ::) )

Natürlich muß man da im ersten Jahr mehr gießen als mit "abgemagertem Humus/Unterboden)".
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 14. September 2008, 15:21:59
Das kommt aber dann stark auf die Ästhetik des Umfeldes und seiner Besitzer an. Mir persönlich gefällt auch Wandschotter, den meisten ist er aber zu "natürlich" und daher unruhig. Außerdem kann sich vermehrt Unkraut einstellen, da er wesentlich mehr Feinanteile aufweist als gewaschener Kies. Darum plädiere ich für mehrere Kiesgrößen, die man dann ungezwungen ineinander laufen lässt. Abmagern ist aber bei dieser Weise essentiell notwendig, sonst wächst so manches mediterrane Gestrüpp zu schnell.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 14. September 2008, 18:41:49
Habe gleich mal etwas gegoogelt. Unter Wandschotter konnte ich mir so gar nichts vorstellen. Wahrscheinlich auch eher ein geläufiger Begriff in Österreich, da die meisten Seiten bei Google . at endeten.
Aber das würde mir schon gut gefallen.
Sieht so natürlich aus ;)

Seit meiner letzten Wortmeldung hier, war ich natürlich auch sonst nicht ganz untätig in Sachen Kiesgarten. Naja und das was ich im Netz fand war, dass der Boden etwa 60cm :o tief mit dem Kies, Schotter o.Ä. vermischt werden soll. Bin nun etwas verwirrt. Das ganz oben auf eine Schicht Kies kommt ist mir dagegen klar.

Liebe Grüße
Simone
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 14. September 2008, 20:23:54
Wandschotter ist eigentlich ein fixer Begriff und keine regionale Dialektbezeichnung. Es handelt sich hierbei und den reinen Schotter, wie er von der "Schotterwand" abgebaut wird, mit allen Fein- und Grobanteilen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 15. September 2008, 19:02:06
hallöchen,
jetzt war ich in Kroatien und habe dort tatsächlich auch riesige Kiesbeete entdeckt..
man beachte die lockere Verteilung der Buchskugeln ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 15. September 2008, 20:07:40
Die haben es aber wirklich mit der Kiesschüttung vor dem Haus übertrieben. Man sieht ja nicht einmal die Satellitenschüssel. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 15. September 2008, 23:29:10
dafür hamse aber n echt tollen Pool
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Habakuk am 16. September 2008, 00:32:32
Unter Wandschotter konnte ich mir so gar nichts vorstellen. Wahrscheinlich auch eher ein geläufiger Begriff in Österreich, da die meisten Seiten bei Google . at endeten.

Wandschotter gibt's nur dort, wo es auch Schotter gibt. Das österreichische Alpenvorland hat da ausgedehnte eiszeitliche Schottermoränen mit ein bisschen Humus bedeckt.
Bei mir zuhause hab ich 30 cm Humusdecke, da brauch ich erst gar nicht abzumagern. :D :'( (da mager ich eher ab beim Gießen).

Hingegen andernorts wird der Straßenschotter mangels Lagerstätten durch Sprengung von Felsgestein ("Felsbrechgut", "Gräder" )gewonnen, dort findet man Rundkorn höchstens im 5-kg-Sack im Gartenmarkt.... Da brauchst Du dann viel Schotter im Geldbörsel.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 16. September 2008, 00:45:59
ich nenn das Granitgrus, was aus dem Granitsteinbruch kommt und

Rheinkies, was sie aus dem Rhein baggern, und den Neckar hochschippern.

Splitt ist Kies, der in der Steinmühle zerdeppert worden ist und

Schutt ist vor Kies. Bevor das Wasser Kies draus gemacht hat und

Schotter ist ein Oberbegriff nicht nur für Zeug aus alten Lagerstätten sondern auch für zerdepperten Basalt und in meiner Kindheit gab es noch

Schlacke um auf Gehwege zu schütten, was aus der

Asche der Aschebahnen geworden ist, es ist Ziegelsplitt, denk ich mir

was ich sagen will, gibt es eigentlich irgendwo Ziegelsplitt für Beete eh, nee für Pflanzflächen?

Im Barock hatte man sowas doch, oder? Neben Carrara-Marmor und Holzkohle um in diese ornamentalen Flächen zwischen Formschnitthecken aus Buchs zu schütten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 16. September 2008, 07:37:51
Na, jetzt sind aber hoffentlich alle Klarheiten beseitigt. Oder sollte Pearl nicht doch besser die Größenangaben hinten an die ach so beliebten Begriffsdefinitionen schreiben? ::) ;DWas aber, wenn Kies und Schotter durchmengt werden. Was ist das dann schon wieder? ???
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 16. September 2008, 07:49:23
Bei uns besteht Kies aus Kieseln, ist also rundkörnig. Splitt ist gesplittet, also eckig. Schotter ist auch eckig, aber grob. Bei Bekannten wiederum, die direkt neben einem Steinbruch wohnen, ist Kies gesiebter feiner Splitt. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 16. September 2008, 07:52:47
zum schotter und anderem, um alle klarheiten zu beseitigen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 16. September 2008, 07:59:15
Kies ist rundlich und besteht überwiegend aus Quarzgestein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 16. September 2008, 08:17:19
Och, ich wär einfach in einen unserer Steinbrüche gefahren, hätte mit einer gewissen Naivität Wandschotter verlangt und dann abgewartet was sie mir anbieten :) Meine Erfahrung war immer die, dass die Männer, immer echt stolz waren, wenn sie mir helfen konnten ;)

Trotzdem möchte ich nochmal nerven mit der Frage wie tief denn nun einarbeiten? Die Angaben von Gizi und Sarastro 15cm, und meine gefundenen Angaben im Netz 60 cm gehen arg weit auseinander ???

Liebe Grüße
Simone


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 16. September 2008, 08:28:15
Je tiefer, um so besser natürlich! Ist aber erfahrungsgemäß gar nicht notwendig. 10 bis 20 cm genügen vollauf. Also keine 9 und auch nicht 22 cm! ;D ;D
Ich weise nochmals darauf hin, dass es viel wichtiger ist, gewaschenen Kies ohne Feinanteile zu nehmen. Feinanteile bewirken erst recht wieder, dass sich vermehrt Unkraut zwischen den Steinen bildet, bevor sich alle anderen Stauden etabliert haben. Aber jedem das Seine! ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: canina am 16. September 2008, 08:48:46
Uff, nur 10 - 20 cm hört sich sehr gut an. ;)
Den Hinweis gewaschenen Kies zu benutzen, werde ich beherzigen.
Danke dafür!

Liebe Grüße
Simone
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: brennnessel am 16. September 2008, 09:57:40
 
Zitat
Kies ist rundlich und besteht überwiegend aus Quarzgestein.
   

Bei uns am Rand der Nördlichen Kalkalpen besteht Kies aus Kalkgestein ;) !
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 16. September 2008, 11:34:08
(ein Kiesgarten soll ja nicht - wegen einheitlicher Korngröße - wie ein Kiesweg ... )

Gizi, das gibt es ganz unterschiedliche Ansätze. Ich finde es sehr schön, wenn wie bei Beth Chatto Weg und Beet ineinander übergehen. So hat es für mich einen ungezwungenen Charakter.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tomir am 16. September 2008, 13:10:46
Trotzdem möchte ich nochmal nerven mit der Frage wie tief denn nun einarbeiten? Die Angaben von Gizi und Sarastro 15cm, und meine gefundenen Angaben im Netz 60 cm gehen arg weit auseinander ???

Die Höhe des Einbau von Splitt/ Schotter oder Kies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie anstehender Boden, Gefälle und vorallem der Pflanzen die man kultivieren will (es gibt sicher noch mehr Faktoren die man beruecksichtigen kann, wie zB. lokale Niederschlagsmenge und dessen Verteilung ueber das Jahr...) ab.
Ich habe Splitt zwischen 15 und 50 cm eingearbeitet um verschiedene Standortbedingungen zu bekommen, diese Flaechen dann noch einmal ca. 5 - 7 cm mit reinem Splitt abgedeckt.- esweitern hat die Flaeche ueberall ein Gefaelle das in eine ca 60 cm tiefe Drainagerinne fuehrt, diese ist komplett mit Splitt gefuellt und dient als Weg.

Zugegeben, der Aufwand war recht gross und ich denke mein Garten ist eher Stein- als Gravelgarden (Kies gibt es hier nicht) - aber auf dem sehr schweren Boden war das nötig um recht feuchtigkeitsempfindliche Pflanzen hier unterzubringen.

Wenn ein Gefaelle und leichter Boden vorhanden ist, ist der Aufwand sicher deutlich geringer.

lg tomir
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Habakuk am 17. September 2008, 20:12:20
aber auf dem sehr schweren Boden war das nötig um recht feuchtigkeitsempfindliche Pflanzen hier unterzubringen.

Das Einarbeiten hat den Sinn, den Boden tief- oder flachgründig "abzumagern" (nährstoffarmer) zu machen oder den Wasserabfluß bei nässestauenden Böden zu ermöglichen.

Sonst werden die "Hungerkünstler", die auch noch auf Kies/Schotter wachsen, schnell von dem "Unkraut" verdrängt, das kräftigen, stauenden Boden liebt/verträgt und dort wuchert.

Im Übrigen ist Kies, ungebrochener Stein,
Split(t), gebrochener Stein und
Schotter ein durch (eiszeitliche oder aktuelle) Flüsse oder Gletscher abgelagerter Stein tragbarer/schaufelbarer Größen.

aber, wenn Kies und Schotter durchmengt werden. Was ist das dann schon wieder? ???
Ein Kiesbeet natürlich, no na ! ::) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Habakuk am 17. September 2008, 20:38:30
Mich würde mal interessieren, was euch zu dem thema kiesgarten einfällt. Mit Kiesgarten meine ich eher so Richtung Beth Chatto mit trockenheitsverträglichen Stauden und Gehölzen.....

Gar Gehölze?

Was an Gehölzen in einem Kiesgarten möglich ist, sieht man in ausgebeuteten Schottergruben. In Oberösterreich links neben der Autobahn zwischen Weißkirchen und Traun, Richtung Traun fahrend.
Da wächst FAST ALLES.

Was in einem Kiesgarten SCHÖN ist, ist eine andere Frage.

Buddleja zum Beispiel. Oder Zwergbirken. Auch Lärchen. Felsen(sic!)birne, Prunus tenella, Salix helvetica oder der seltene Myrica gale (Gagelstrauch, gut für KÜCHE und BIERKELLER, Cimi, den bekommst beim Nachbarn, BS Gr.).
Oder eher kleinere Halbsträucher: Daphne, Erika, Genista, Mahonie, Hypericum, Caryopteris, Perovskia, Laföndl, ...
Oder gar einen silbrigfarbenen Rhododendron (für Leute ohne Kalkschotter) in einem Moorbeetfleck.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 19. September 2008, 18:36:06
Ich liebe das:



Durcheinander




Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 19. September 2008, 21:11:53
Wenn Du den Baggerfahrer oder LKW-Fahrer becircst oder in die Grube mitfährst, dann bekommst Du genau das Richtige.

Hmm, mit solchen Tipps wuerde ich mich doch lieber zurueckhalten, lieber Gizi!

Zu der Gehoelzesache moechte ich noch je nach Bodenbedingungen diverse Genister, besonders den Aethnaginster fuer die waermeren Gegenden Deutschlands empfehlen. Der wird nicht zu gross, verschattet nicht so schnell und sieht meines Erachtens furchtbar elegant aus. Bei Beth wird auch Eukalyptus verwendet und abgeholzt, sobald er zu gross ist. Er waechst naemlich sehr rasch dort, wo er aushaelt. Versuchenswert sind in waermeren Gegenden auch verschiedenen Heben, Phormium (muss ja nicht immer ein Gehoelz sein) - vorsicht, wird aber moeglicherweise auch groesser, als man glaubt etc. Und wie waere es mit einem Moosroeschen dazwischen? Je nach Pflanzung kann die ja auch gut zum Character passen!

@Thomas: Freut mich, dass dir das Durcheinandergewuerge gefaellt! Ich hatte ja schon Albtraeume, weil ich dachte, dass du doch eher der - aeh - "flaechige Typ" bist!

Liebe Gruesse von Iris aus England (die natuerlich froh ist, wenn sie ihre Umlaute wieder hat!)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 19. September 2008, 21:36:37
Hab schon mal irgendwo gefragt, ob irgendwer Erfahrungen mit Phormium in Deutschland hat - ich hätte sooo gern eine, für Klimazone 7b ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 19. September 2008, 22:12:23
weil ich dachte, dass du doch eher der - aeh - "flaechige Typ" bist!

Ich bin zwar manchmal platt, aber nenn' mich nicht flach! ;)

;)

Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 19. September 2008, 22:35:43
Hab schon mal irgendwo gefragt, ob irgendwer Erfahrungen mit Phormium in Deutschland hat - ich hätte sooo gern eine, für Klimazone 7b ...

Das könnte knapp klappen.
Zitat
Friert ab -12°C bis -16°C zurück, treibt aber mit Mulchung wieder aus.
Quelle und vorallem hübsches Schnnebild: http://www.tropengarten.de/Pflanzen/phormium-tenax.html
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 19. September 2008, 23:31:30
 :-\ Knapp daneben ist auch vorbei - aber egal, ich werd's vielleicht mal versuchen; am besten gefällt mir die ritzerote Sorte, aber die hat dann wahrscheinlich keine Chance.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 21. September 2008, 09:22:14
Sehr schöne Indoor-Gravelgardens gibt es in den super modernen Messehallen in Nürnberg zu sehen. Die vorgestellten Thuja occ. 'Globusum chinensis' sind absolut hitze-, nässe- und kälteresistent. Nur an der UV-Beständigkeit muss noch gearbeitet werden. Wenn diese verbessert ist, werden Vorgarten pflegeleicht wie noch nie.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 21. September 2008, 23:00:27
bist du sicher, dass diese Pflanzen nicht aus Plastik sind?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 21. September 2008, 23:02:44
bist du sicher, dass diese Pflanzen nicht aus Plastik sind?

Genau die Frage verkneife ich mir die ganze Zeit :-X

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Laurie am 21. September 2008, 23:07:21
8)
Jaja, geringe UV-Beständigkeit... ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 22. September 2008, 00:09:42
ich kann mich an die Zeit erinnern, in der meine romantische Phase zuende ging, als die Perlon Gardinen, die leicht in der Abendbrise wehten, von den Röllchen bröselten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eva am 25. September 2008, 20:42:22
 ;D
Eine Freundin hat jetzt eine Plastik-Buchsimitat Kugel in einem blauen Kübel am Garteneingang stehen.
Der original Buchs wurde zunächst von der Katze niedergepinkelt und dann geklaut, der nächste vom jungen Hund abgebissen, der dritte von den Handwerkern samt Topf plattgefahren. Das Plastikding hält sich jetzt schon relativ lang. Dafür hat sie keinen Gartenzwerg.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 25. September 2008, 23:35:54
Eva, deine Freundin ist bestimmt

1. zuverlässig und
2. beständig

stimmts?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:33:07
...und man muß sie vermutlich nicht gießen ;D.

:-\ Knapp daneben ist auch vorbei - aber egal, ich werd's vielleicht mal versuchen; am besten gefällt mir die ritzerote Sorte, aber die hat dann wahrscheinlich keine Chance.

Würde ich auf jeden Fall versuchen. Aber genügend Platz einplanen und bei den Sorten auf die angegebenen Wuchshöhen achten!!! Wenn Phormium hier nämlich nicht erfriert, wird es erstaunlich hoch und fett! Sorten gibt es zig, auch rote, orange bis brauen, violettstahlfahl, rosaorange und so weiter. Wir haben seit 2 Jahren an einer geschützten Stelle in Bonn zwei Phormium tenax, die sich sicher noch zu einem wuchsmonstertechnischem Problem entwickeln werden. Die Winter waren nicht schlimm, das Phormium wächst und wächst. Phormium tenax 'Tom Thumb' hat im kleinen Topf auf geschützter Terrasse ungeschützt den letzten Winter überdauert. Da hatte es immerhin auch mal -8 °C, allerdings nur wenige Tage.

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. September 2008, 10:01:53
Wenn es in Bonn klappt, dann auch bei uns! :D
Welches Phormium ist den "violettstahlfahl"?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 10:41:19
Da würde ich sagen, das "normale" Phormium tenax 'Purpureum' tuts. Wird allerdings sehr hoch (über 2 m) und breit und ist dann möglicherweise auch etwas unpassend in manchen Gärten. Ist eben ein echter Solitär...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. September 2008, 10:44:25
möglicherweise auch etwas unpassend in manchen Gärten.

Wohl wahr. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 10:48:41
Mein letzter Versuch mit der Verkleinerung meiner Diascans.

Verzweifelte Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. September 2008, 10:52:14
OT: Iris maile mir das Originalbild und lese mal hier nach:Bildbearbeitung 1: Bild verkleinern und komprimieren
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 29. September 2008, 19:26:16
Hallo Iris, das sieht ja traumhaft aus auf dem Foto! Ich werd's auf jeden Fall versuchen an einer geschützten Stelle, aber besser erst im Frühjahr; von meinem Garten in Frankreich weiß ich, wie groß die Dinger werden können, aber Platz hab ich genug!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 30. September 2008, 17:49:33
Also Iris, das mit dem Phormium würde ich in Bonn ohne Weiteres riskieren. Vielleicht ist es von Vorteil, wenn ihr im ersten Winter den Wurzelraum schützt und die Blätter zusammenbindet. Aber ich habe in Neuseeland, wie auch höheren Lagen in Wales und Schottland ebenfalls Phormium in Gärten gesehen. Und ein Freund gab mir letztes Jahr einen "Schwung" rotblättriger Phormium mit, die aus Nachzuchten besonders "winterharter" Individuen stammen. Sie sind allerdings niedriger als die riesigen Dinger, die man aus Englands Vorgärten gewöhnt ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 30. September 2008, 19:03:37
Und ein Freund gab mir letztes Jahr einen "Schwung" rotblättriger Phormium mit, die aus Nachzuchten besonders "winterharter" Individuen stammen. Sie sind allerdings niedriger als die riesigen Dinger, die man aus Englands Vorgärten gewöhnt ist.

Das klingt ja sehr interessant. Wie hoch und breit werden denn diese rotblättrigen P.?

LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 30. September 2008, 19:58:23
Etwa 1,5 m.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 30. September 2008, 20:25:54
Da wir gerade bei Neuseeländischen Pflanzen sind - ich möchte zwar nicht (zu sehr) OT werden, aber bei der Internetrecherche nach einem diesjährig gekauften Gras (Stipa arundinacea) bin ich natürlich (Synonym "Anemanthele lessoniana") bei Garten-pur und Ninas Post von #226 (S.16) gelandet. Warum suche ich auch nicht gleich hier im Forum ::)

Die Infos im Netz sind mehr als dürftig, meine Staudenliteratur schweigt sich ganz aus. Wer weiß was? Iris? Nina?

LG
macrantha
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 30. September 2008, 21:05:20
Ich bin "nur" eine glückliche Besitzerin, aber Iris wird Dur sicher ein Gedicht zu dem wunderschönen Fasanenschwanz-Gras runterbeten können. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 30. September 2008, 21:51:53
Ihr möchtet ein Gedicht?
Also: schneiden soll man's nicht.
Wenn's trocken steht,
es besser über den Winter geht,
denn es ist etwas weich.
Es versamt sich reich,
aber ohne Hinterlist
solang der Boden offen ist.

Kurzum:
Es ist das Gras, was ich als eines der Ersten wähl:
the pleasant pheasant tail.

Oder:

Ach hätt ich dich nur ganz...
mein geliebter Fasanenschwanz. (nee, das war was anderes :-\)

Holprige Grüße von Iris

P.S.: Ach ja, es fehlt noch das "runterBETEN":
Also:
In Bamberg, London oder auch Wien:
Ein Gras ganz einfach zum Niederknien! ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 30. September 2008, 22:36:20
Also, wenn sich dieses rotlaubige Phormium als winterhart erweist, dann werde ich eins für Pommersfelden vorbestellen.
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 01. Oktober 2008, 20:12:15
Also, wenn sich dieses rotlaubige Phormium als winterhart erweist, dann werde ich eins für Pommersfelden vorbestellen.

Winterhart wo :-\?

Liebe Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 01. Oktober 2008, 20:13:49
Schreibfehler. Sie meint Phormiumfelder.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 02. Oktober 2008, 13:42:33
Mit Stipa arundinacea hatte ich bis dato nur Pech. Entweder wintert es ausgepflanzt aus oder es geht im Topf kaputt. Ist jedenfalls auf den Britischen Inseln voll hart. Dabei wäre das was Wunderschönes!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 02. Oktober 2008, 21:33:47
Dann denk mal dran, wenn wir uns das nächste Mal sehen, dass du einen Sämling von mir bekommst. Der ist dann immerhin in Deutschland entstanden ;).

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 04. Oktober 2008, 19:22:53
Also, wenn sich dieses rotlaubige Phormium als winterhart erweist, dann werde ich eins für Pommersfelden vorbestellen.

Winterhart wo :-\?

Liebe Grüße von Iris

in Sarastros Gärtnerei

LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 18. Oktober 2008, 17:57:23
Habe neulich auf der Gartenmesse einen Delphinium nudicaule gekauft. Ist der fürs Kiesbeet geeignet und ist er voll frosthart?
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: knorbs am 18. Oktober 2008, 21:33:09
...often die overwinter in most parts of Britain ::)

ich glaube die kälte ist es nicht...sondern die winter- + sommernässe, die diesem rittersporn bei uns zu schaffen macht. meist wird die sorte 'laurin' verkauft, und wie eine einjährige kultiviert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 18. Oktober 2008, 23:51:51
Danke knorbs, für die Information. Das habe ich fast befürchtet, deshalb werde ich die Staude heuer im Wintergarten überwintern und erst nächstes Jahr auspflanzen. Hat jemand einen guten Tipp, wie man am besten die Pflanzen vor der Winternässe schützt?
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 19. Oktober 2008, 10:14:23
Je nach Standort läßt sich vielleicht eine Glasplatte gekippt über der Pflanze "aufstellen". Das ist soweit ich weiß der "klassische Winternässeschutz" für Empfindliche.

Viel Erfolg wünscht Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 22. Oktober 2008, 11:30:53
@Iris: gute Idee, allerdings ein wenig kostspielig, zumal ich doch etliche Glasscheiben benötige ( für Euphorbias, Agastachen, Delospermas...). Aber ich werde versuchen, die "Regendächer" aus vorhandenem Material zum Nulltarif zu bauen. ;) (mit Kaninchendraht und Luftpolsterfolie)
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 24. Oktober 2008, 18:26:21
Ja, und du kannst ja die Augen offen halten, ob man nicht irgendwo diese dünnen Fensterscheiben findet, wenn alte Häuser renoviert werden oder so. Am besten mit Rahmen, dann kann man sie sehr schön über Steine auflegen. Deine Variante hat aber natürlich auch einen großen Gewichtsvorteil!

Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: micc am 26. Oktober 2008, 16:59:30
Die Crux mit der Freilandüberwinterung empfindlicher Kakteen usw. kenne ich auch. Glas wäre mir auch zu teuer gewesen.

Ich habe mir z.B. für die Terrassenüberwinterung von Topfpflanzen aus dem Keller 2 einfache Böcke geholt, habe diese mit 2 Latten als Halterung verschraubt und als Dach dieses "Wellblech" aus Kunststoff besorgt und das dann auf die Latten genagelt.

Das hält zwar nicht ewig, aber bei ca. 7 Euro für 1 x 2 m kann man nicht meckern:


(http://www.exo-t.com/schutz2.jpg)


:)
Michael
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 01. November 2008, 10:27:38
@ micc: Gute Idee, deine Überdachung. Werde ich mir für mein geplantes Freilandkakteenbeet merken. Holzböcke habe ich auch im Keller, werden allerdings hin und wieder gebraucht. Aber vielleicht kann man das Ganze ja so bauen, dass das "Oberteil" leicht abgenommen werden kann. Hab ich das richtig verstanden,man kann das Wellblech nageln? Oder müssen da erst kleine Löcher vorgebohrt werden? Bin doch handwerklich eine Niete. :-[ ;D Habe gestern versucht, aus Kaninchendraht und Luftpolsterfolie kleine Regendächer zu fertigen. Zuerst hatte ich Dachlatten verwendet, um das Ganze an 2 Seiten darauf zu festzutackern, wurde aber viel zu schwer. Als ich dann endlich schmale, leichte Latten gefunden hatte, gab der Tacker den Geist auf. >:(. Nun gibt´s ne ganz einfache Ausführung (jedem Handwerker werden jetzt die Haare zu Berge stehen) ;D: Kaninchendraht etwas größer zugeschnitten als die Folie und die Ränder einfach um die Folie gebogen. Fertig.
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: micc am 03. November 2008, 10:24:33
Hallo Hobelia,

dieses Plastikzeugs lässt sich prima nageln - da splittert nichts, wenn du feine Nägel nimmst.

Es müssen ja auch nicht Böcke sein, irgendwas anderes aus Holz in passender Größe geht sicher auch. Ich würde beim nächsten Mal bei mir aber stabilere Querlatten nehmen. Die dort sind aus Span und biegen schon mächtig durch, wodurch sich der Regen noch stärker in der Mitte sammelt, die Latten weiter durchbiegen usw....

Und hagelfest wirkt es eigentlich auch nicht. Ist halt so ne rough'n'dirty-Methode zum Antesten.

:)
Michael
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Iris am 09. November 2008, 14:56:27
Ist halt so ne rough'n'dirty-Methode zum Antesten.

Kaninchendraht etwas größer zugeschnitten als die Folie und die Ränder einfach um die Folie gebogen. Fertig.

Meine Güte klingt das sympatisch :D. Provisorische Lösungen haben ja oft den Vorteil, dass man dann merkt, worauf es langfristig ankommt und Zeit hat, die optimale Lösung zu finden. Manchmal kann das sogar wieder das Provisorium sein ;).

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: micc am 09. November 2008, 22:56:49
Provisorisch und sympathisch....uiuiuiui

Das ist nur eine Mischung aus Faulheit und muss-irgendwie-gehen. Meine Frau kriegt mit ihrer Sicherheitsfachkraft-Ausbildung regelmäßig die Krise, aber man muss schon sagen, dass gerade diese Hauwech-Lösungen länger leben als die 102%ig durchgeplanten.


:)
Michael
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 10. November 2008, 15:18:29
Kann ich nur zustimmen ... Wie kriegt Micc denn die Fotos so groß und klar in seinen Text???
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 11. November 2008, 17:19:16
Leute, vergesst schnell, was ich oben geschrieben habe, denn mein Provisorium hat sich als nicht windtauglich erwiesen. :o :-[ Zum Glück bin ich damit noch nicht in Serie gegangen. ;) ;D
Jetzt habe ich die Folie zwischen 2 Lagen Kaninchendraht, so dass sie wenigstens nicht mehr herausgeblasen werden kann, allerdings könnte jetzt noch das komplette Dach wegfliegen. ;) Vielleicht sollte ich mich doch lieber nach schweren Glasfenstern umsehen. ;)
LG Hobelia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: micc am 11. November 2008, 23:23:25
Ja, dat is suene Geschicht.

Entweder muss der Schutz stabil sein, oder aber schwer oder aber der Wind darf sich am Austoben tun, wenn die Abdeckung einreißen kann.

Mit Austoben meine ich Schlitze, die die Windenergie abführen, wie auf den Transparenten von Demonstranten. Die haben auch Löcher, damit man gegen die öffentliche Meinung laufen kann.

Annerseröm: Wie wärs mit niedrigen Pfosten, die man inne Ähd kloppt. Dann die Latten rein. Darauf etwas Windfestes, was nicht zerreisst, ordentlich in der Reihe festgenagelt. Wie die vanderWaals-Kräfte. Ich hab auch mal Doppelstegplatten mit Winkeln und schief eingehauenen Nägeln gut fixiert gehabt.

Die scharfen Bilder sind eigentlich nicht scharf. Da sind eine Menge Komprimierungsartefakte zu sehen. Ich hab einfach mal mit PaintshopPro5 aus dem Mittelalter den Kompressionsgrad gedrückt, bis es erträglich war.

:)
Michael

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 04. Dezember 2008, 17:44:41
Also, meine Regendächer haben schon einige Windböen überstanden. ;D

Habe da noch ein anderes Problem: Obwohl ich zwischen Beet und Kies eine Stahlkante gesetzt habe, ist der Kies am Rand schon ziemlich mit Erde durchsetzt. Ich würde nun gerne die obere Schicht durchsieben (ja, wenn Frau keine Arbeit hat, dann macht sie sich welche) ;D, aber ich kann partout kein feinmaschiges Erdsieb finden. Die Löcher sind 4mm und größer, der Kies hingegen hat die Körnung 2 - 8 mm. Weiß jemand, wo ich so ein feinmaschiges Sieb bekommen könnte? Und bevor jetzt der Vorschlag kommt, ein solches Sieb selber zu machen, ich bin weder Handwerker noch habe ich einen im Haus. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: JörgHSK am 23. Februar 2009, 13:17:25
eine Bekannte hat im Eingangsbereich unter Bauschutt einfach halbmondförmig einen Haufen aus Schotter oder Vorabsiebung aufgeschüttet. Darauf dann solche Sachen gepflanzt wie Buphtalmum salicifolium und Petrohagia prolifera. Thymus usw. Das ist total Pflegeleicht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Betty am 30. August 2009, 21:46:48
Annerseröm: Wie wärs mit niedrigen Pfosten, die man inne Ähd kloppt. Dann die Latten rein. Darauf etwas Windfestes, was nicht zerreisst, ordentlich in der Reihe festgenagelt. Wie die vanderWaals-Kräfte. Ich hab auch mal Doppelstegplatten mit Winkeln und schief eingehauenen Nägeln gut fixiert gehabt.

Dieser Regenschutz sieht nicht schön aus, braucht aber weder Pfosten noch Nägel noch Latten und auch wenn es nicht so aussieht - windfest ist er auch:

(http://img.photobucket.com/albums/v405/Sonnentau/Steingarten/th_Basilaris21.jpg)

Micc ist übrigens schuld, warum ich mich seit einigen Monaten auch mit dem Thema 'Kiesgarten' befasse. Im Frühjahr habe ich dort an dieser Stelle meinen Steingartren Nr. 2 aufgelöst. Der Boden ist also bereits kiesig-sandig, also drängte sich so etwas eigentlich fast schon auf. Beim Googeln ist mir dann dieses Bild sofort ins Auge gesprungen, denn Yuccas habe ich genug und gerade für diese Yucca baccata hatte ich noch nicht den richtigen Platz gefunden.

(http://img.photobucket.com/albums/v405/Sonnentau/Steingarten/Steingarten%20-%202%20-/th_WebKopievon120709001.jpg)

Hier als Mittelpunkt des Beetes gefällt sie mir jedoch ausgesprochen gut. Die restliche Bepflanzung ist natürlich noch weit davon entfernt, perfekt zu sein, aber der Anfang ist immerhin schon gemacht.

Gruß
Bettina
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fars am 30. August 2009, 22:02:33
Sind das Opuntien?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Betty am 30. August 2009, 22:22:07
Ja, fars, es sind (bzw. war) eine Gruppe unterschiedlicher Basilaris-Formen. Sie sind mir jedoch trotz diesem Nässeschutz fast alle eingegangen, der letzte Winter war einfach zu kalt und gleichzeitig zu feucht. So sah es letzten Sommer dort noch aus:

(http://img.photobucket.com/albums/v405/Sonnentau/Steingarten/th_Steingarten202.jpg)

Die Gruppen waren durch Fäulnis derartig reduziert worden, so daß ich mich entschloß, dieses Beet aufzulösen. Auch planten wir eine Umbaumaßnahme und da wären die Stachler sowieso etwas im Wege gewesen, deshalb traf mich der Verlust nicht ganz so hart. Die kläglichen Reste fanden mittlerweile in einem anderen Beet ihren Platz - aber das ist eigentlich ein anderes Thema bzw. einen separaten Beitrag wert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 23. Januar 2010, 08:44:49
Ich hörte gestern einen Vortrag, in dem es um die Bodenbedeckung mit einem Unkrautvlies und anschließender Bedeckung mit Schotter ging. Diese Schotterbeete in einem Tierpark sollen einen optischen Bezug zum Kamelgehege bringen. Laub und Feinhumus werden mit einem Laubbläser zwischen den Steinen herausgepustet. Das funktionierte auch im dritten Standjahr noch problemlos.
Zumindest für eine Reihenhaussiedlung empfinde ich so einen Kiesgarten wegen der Lärmbelästigung allerdings als ungeeignet. Außerdem könnte der Verdacht aufkommen, dort wohnten Kamele.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 23. Januar 2010, 08:54:08
..oder eher Chamaeleon!

Und ich bin ein vehementer Gegner des vielgepriesenen Vlieses. Egal, was man immer nimmt, es "versiegelt" den Untergrund, lässt durch die Pflanzlücken trotzdem das ausdauernde Unkraut durch, falls vorher nicht sauber gemacht wurde. Irgendwo befindet sich auf der cleanen Kiesschicht immer Feinanteile bzw. in weiterer Folge Humusteilchen, wo Poa annua und andere Schätze munter keimen, direkt auf der Folie oder Vlies.

Die wichtigste Maßnahme eines Kiesgartens ist das Abmagern durch Sand und die richtige Auswahl der Pflanzen.

Woher dieses Ammenmärchen mit dem Vlies stammt, ist mir ein Rätsel. Es hat sich in den Köpfen eingenistet wie der Lavendel zu den roten Rosen. Ist beides eine Art gärtnerische Gewissensberuhigung (bzw. Verkaufsförderung).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 23. Januar 2010, 09:02:07
Zumindest in der vorgestellten Variante funktionierte die Variante mit dem Vlies.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: altrosa am 23. Januar 2010, 09:22:42
Ich hoffe, dass die Mode der Kiesgärten ihren Höhepunkt überschritten hat. Nachdem ich letztes Jahr im Gartencenter Körbe voll (natur)farbigen Kieses zu Höchstpreisen für die originelle Gartengestaltung sah, fand ich in der letzten "Gartenpraxis" eine Anzeige, die künstlich gefärbte Steine (lebensmitteltechnisch geprüft) anpries, die flächig und in Gabionen eingesetzt "Farbe in ihren Garten bringen". Schlimmer gehts nimmer!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 23. Januar 2010, 10:52:18
Also nicht nur gefärbte Rinde!

Die "Mode" der Kiesgärten soll ruhig Bestand haben, wenn sie sinnvoll ausgeführt und nicht auf Minimalismus reduziert wird, bestehend aus einer Kieselgröße und 3 Buxkugeln.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2010, 01:18:09
geeeenau! Heute noch gesehen. Die 3 Buchskugeln waren aber in der Variante noch komplettiert von einem Säulendingens. Das sah suuuuuper aus!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gpurmod am 17. März 2010, 08:46:09
Die Diskussion über Wildgladiolen, Narzissen, Tulpen und Co. findet Ihr jetzt hier.

Liebe Grüße,
macrantha
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 17. März 2010, 20:38:05
..oder eher Chamaeleon!

Und ich bin ein vehementer Gegner des vielgepriesenen Vlieses. Egal, was man immer nimmt, es "versiegelt" den Untergrund, lässt durch die Pflanzlücken trotzdem das ausdauernde Unkraut durch, falls vorher nicht sauber gemacht wurde. Irgendwo befindet sich auf der cleanen Kiesschicht immer Feinanteile bzw. in weiterer Folge Humusteilchen, wo Poa annua und andere Schätze munter keimen, direkt auf der Folie oder Vlies.

Die wichtigste Maßnahme eines Kiesgartens ist das Abmagern durch Sand und die richtige Auswahl der Pflanzen.

Woher dieses Ammenmärchen mit dem Vlies stammt, ist mir ein Rätsel. Es hat sich in den Köpfen eingenistet wie der Lavendel zu den roten Rosen. Ist beides eine Art gärtnerische Gewissensberuhigung (bzw. Verkaufsförderung).
O, da sprichst Du mir aus der Seele, obwohl ich nur eine schlichte Gartentante bin. Nach meinen Erfahrungen mit Vlies hat man auf längere Sicht mehr Ärger damit, als wenn man es überhaupt nicht eingesetzt hätte!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 17. März 2010, 22:32:32
die Vliesgeschichte bieten die GaLaBauer an. Hier in Mengen. Ich halte auch nichts davon, aber was willst du machen, die Leute möchten keine Arbeit haben und sich nicht bücken und wenn sie den Garten "machen lassen" dann soll es auch eine Weile "heben". bedeutet hier im Odenwald "halten" *schüttelbrrrrrr*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 17. März 2010, 22:56:41
Die einzige "echte" Funktion solchen Vlieses ist die Verhinderung der Abwanderung des Kieses in den Untergrund. Würde sonst einen arg aufwendigen Unterbau notwendig machen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. März 2010, 13:09:19
Die einzige "echte" Funktion solchen Vlieses ist die Verhinderung der Abwanderung des Kieses in den Untergrund. Würde sonst einen arg aufwendigen Unterbau notwendig machen.


...leider unterbindet man mit einem Vlies die natürliche, meist gewünschte Dynamik einer Pflanzung: Ausbreitung von Stauden, Ausläuferbildung, Selbstaussat. Mit dem Vlies "zementiert" man eine Pflanzung ein, sicherlich manchmal gewollt, aber in meinen Augen todsterbenslangweilig. Dabei kann eine richtig ausgewählte, standortgerechte Staudenkombination mit Kies gemulcht fast ebenso pflegeleicht sein. wie eine Vlies-Variante.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 18. März 2010, 23:49:11
genau. Auf dieser "pflegeleichten" Variante bin ich heute "kreativ jätend" 5 Stunden rumgerobbt. Aber es stimmt schon, wenn man es einigermaßen geschickt anstellt, dann ist wirklich nicht viel zu tun. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 19. März 2010, 02:08:49
highlights von heute im Kiesgarten :

[td]

Scilla bifolia 19_ März 2010

[/td][td]

Scilla bifolia weiß 19_ März 2010

[/td][/table]

eine spontan auftretende weiße Form mit rosafarbenen Antheren, Staubbeutel.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. März 2010, 13:02:13
genau. Auf dieser "pflegeleichten" Variante bin ich heute "kreativ jätend" 5 Stunden rumgerobbt. Aber es stimmt schon, wenn man es einigermaßen geschickt anstellt, dann ist wirklich nicht viel zu tun. ;D


...ganz ohne Jäten gehts wohl doch nicht, außerdem hast Du wohl sehr "fetten" Boden. Darüber freuen sich auch ganz besonders viele nicht erwünschte Kräuter. Dennoch lieber Jäten, als dieses Vlies. (...wie immer mit Ausnahmen)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. März 2010, 13:03:21
highlights von heute im Kiesgarten :

[td]

Scilla bifolia 19_ März 2010

[/td][td]

Scilla bifolia weiß 19_ März 2010

[/td][/table]

eine spontan auftretende weiße Form mit rosafarbenen Antheren, Staubbeutel.



...mal wieder wow !!!!! Schon wieder schönes Foto mit wunderschöner Pflanze!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 20. März 2010, 00:30:23
ja, stimmt, du hast Recht, wenn ich es mir mal genau anschaue. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. Juni 2010, 23:35:56
...Hier einige Impressionen von meinen Kiesgärten, im Juni ist einer der Blütehöhepunkte



KB 1 Eremurus



 

KB 3 Eryngium zabelii



KB 4 Penstemon pseudolysimachion



KB 6 Echinacea pallida



KB 8 Colutea



KB5 Agastache mexicana



KB7 Eremurus Echium



KB9 Lilium Nassella

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: purlinda am 14. Juni 2010, 12:53:00
Jo, wenn Du so weiter machst mit Deinen Bildern, lass ich noch den ganzen Garten schottern. Sagenhaft schön!

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2010, 14:13:35
Hm.
Und wo ist der Kies?
Offenbar reinste Nebensache....
Ich hab wohl dann einen Lavagarten - etliche Kilometer unter mir brodelt das Magma ::)
Ernsthaft: Sumpfpflanzen sinds keine, no na, und der unsichtbare Kies ist eher Dekorelement.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 14. Juni 2010, 14:19:54
Was soll dieses gefrozel - nur weil man auf dem Photo keinen Kies sieht? Glauben wir anderen Usern jetzt nur noch Dinge, die beglaubigt wurden und möglichst mit Photo hier dokumentiert werden?
Wenn er schreibt, dass er einen Kiesgarten hat, dann ist der Kies nicht nur Deko. Wenn Du Zweifel hast, dann ist auch freundliches Nachfragen möglich.

P.S. Ich finde es erfrischend und schön, dass hier User wieder Lust haben Bilder zu zeigen. Durch ständiges Gemeckere bekommen "wir" das aber bestimmt bald wieder "in den Griff". >:(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: purlinda am 14. Juni 2010, 14:35:20
Zitat
Und wo ist der Kies?
Offenbar reinste Nebensache....

Und genau deshalb finde ich den besprochenen Kiesgarten gut. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 14. Juni 2010, 14:48:19
Günther, dir empfehle ich die Lektüre von: Drought Resistant Planting Bei amazon gibt es auch einen "Blick ins Buch". Da kannst du in die Einleitung reinlesen. "What is a Gravel Garden?"


Jo, wenn Du so weiter machst mit Deinen Bildern, lass ich noch den ganzen Garten schottern. Sagenhaft schön!
Da kann ich mich nur anschließen! :D :D
Wieso habe ich eigentlich noch keinen Eremus im Garten? :P
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 14. Juni 2010, 17:26:27
Hm.
Und wo ist der Kies?

Setz' dich mit Jos Kiesgarten und seinen absolut nachahmenswerten, bis ins kleinste Detail standortgerechten Pflanzungen mal genauer durch, ehe du Details einforderst ::).

Jo, super Bilder! Natternkopf fehlt mir noch :o :D .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2010, 18:04:09
Günther, dir empfehle ich die Lektüre von: Drought Resistant Planting Bei amazon gibt es auch einen "Blick ins Buch". Da kannst du in die Einleitung reinlesen. "What is a Gravel Garden?"

Das Buch kenn ich zufälligerweise und schätze es entsprechend gering.
Solche Pseudo-Themengärten erinnern meist an die Kombination Pingui-Eisbär oder die unsäglichen Varianten der "Alpengärten".
Ein echter Schotter"garten" enthält wesentlich weniger Arten und Exemplare, und die zusammengehörig. Ruderalflora ist halt ein Ding an sich....
Eine Zusammenstellung diverser Xerophyten bedarf keines Etikettenschwindels als modischer "Kiesgarten".
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 14. Juni 2010, 19:12:29
...Natternkopf fehlt mir noch...

steht beim eremurus, rechts hinten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: SouthernBelle am 14. Juni 2010, 19:28:42
Günther, dir empfehle ich die Lektüre von: Drought Resistant Planting Bei amazon gibt es auch einen "Blick ins Buch". Da kannst du in die Einleitung reinlesen. "What is a Gravel Garden?"

Das Buch kenn ich zufälligerweise und schätze es entsprechend gering.
Guenther,
hast Du die Einleitung des Buches noch vor Augen? Der gravel garden von Beth Chatto ist aus der puren Not geboren, ich hab das Photo einer handvoll "Erde" noch vor Augen: kleine Steine, grosse Steine, ein bischen Sand. Fuer diesen Boden und den geringen Jahresniederschlag in ihrer Gegend mit starken Waesserungsbeschraenkungen hat sie eine Bepflanzung entwickelt, die standortgerecht sein musste: alles andere ist naemlich ganz schnell dahingeschieden. Solche Standorte gibt es auch in Deutschland, ich sag nur Geest...und fuer Gaertner auf solchem Boden ist das Buch Gold.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 20:43:56
...live aus Colchester/Beth Chatto Garden (bin gerade in England auf Gartentour) zwei Fotos des Gravelgardens. In den Beeten sieht man kein Kies mehr, da die Fläche mittlerweile einen sehr hohen Bedeckungsgrad aufweist, nur die Wege lassen die Kiesbeete erkennen. Ähnlich sieht es bei mir aus, wobei in den mageren Kiesbeeten die Pflanzen nur ca. 70% abdecken. Der Kies bzw. Schotter ist ja keine Zierde hier, sondern Teil des durchlässigen Substrats und der mineralischen Mulchsschicht.

Kind regards

Jo



Kiesbeet in Mannheim 06 2010




Gravelgarden Beth Chatto 1



Gravelgarden Beth Chatto 2

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 14. Juni 2010, 20:48:29
Oh, da werde ich aber richtig neidisch!! :D

Vielen Dank für die tollen Einblicke Jo! :-*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 20:51:55
...und hier noch Echium vulgare



Echium vulgare im Kiesbeet 1

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 14. Juni 2010, 20:59:04
Klasse, Joe!

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 21:02:54
...ich habe noch 3 Bilder von Beth Chattos Garden:



Gravelgarden Chatto 1


Ballota pseudodictamnus, Eryngium maritimum (rechts)




Gravelgarden Chatto 2






Gravelgarden Chatto 3



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 14. Juni 2010, 21:08:05
 ;) Da ist sogar Kies mit drauf ;)
 
 8)

Liebe Grüße
Thomas

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 14. Juni 2010, 21:09:11
Bitte unbedingt gaaanz viel fotografieren Jo!

Nach den Bildern traut man sich ja kaum... :P
Aber ich habe auch einen Natternkopf (Echium vulgare) im Kiesbeet. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2010, 21:10:11
Der gravel garden von Beth Chatto ist aus der puren Not geboren, ich hab das Photo einer handvoll "Erde" noch vor Augen: kleine Steine, grosse Steine, ein bischen Sand. ...

Eben.
Der Not gehorchend.
Anderswo mit Krampf einen Schottergarten zu produzieren ist ganz was anderes.
Wenn ich in einem Botanischen Garten etwa ein Wüstenhaus, ein Regenwaldhaus, udgl., einrichte, schön. Ein paar Quadratmeter Pseudohochmoor in einem Garten in einem Gebiet mit normalen Boden - schon recht zweifelhaft.
In meinem Garten wächst auch nicht alles, da betreibe ich auch keinen großflächigen Umbau. Ein paar Stauden kriegen passendes Material zur Drainage eingearbeitet, Schattenpflanzen kommen in den Schatten, Sonnenpflanzen in die Sonne, und durstige Pflanzen in das feuchteste Eck. Ja, und ein Rhododendron steht in einem Kübel.
Und die mediterranen Gewächse müssen halt auch im Kübel durchhalten und im Winter geschützt eigestellt werden.
Was nicht geht, geht halt nicht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 14. Juni 2010, 21:10:51
weil u.a. von natternkopf die rede ist, sehr schön im trocken-steinigen ist auch der rote natternkopf, Echium russicum :

(http://farm4.static.flickr.com/3541/3526532878_6075443b50_m.jpg)


lg, brigitte
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 14. Juni 2010, 21:15:45
In rot - oh, den kannte ich noch gar nicht. :D Der macht sich bestimmt gut in meinen teils sehr lila-viollettlasteigen Beeten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 21:18:15
Eben.
Der Not gehorchend.
Anderswo mit Krampf einen Schottergarten zu produzieren ist ganz was anderes.
Wenn ich in einem Botanischen Garten etwa ein Wüstenhaus, ein Regenwaldhaus, udgl., einrichte, schön. Ein paar Quadratmeter Pseudohochmoor in einem Garten in einem Gebiet mit normalen Boden - schon recht zweifelhaft.
In meinem Garten wächst auch nicht alles, da betreibe ich auch keinen großflächigen Umbau. Ein paar Stauden kriegen passendes Material zur Drainage eingearbeitet, Schattenpflanzen kommen in den Schatten, Sonnenpflanzen in die Sonne, und durstige Pflanzen in das feuchteste Eck. Ja, und ein Rhododendron steht in einem Kübel.
Und die mediterranen Gewächse müssen halt auch im Kübel durchhalten und im Winter geschützt eigestellt werden.
Was nicht geht, geht halt nicht.

...da bin ich weitestgehend Deiner Meinung: Meine gezeigten, wohldurchdachten Kiesgärten wurden auf kiesigem Untergrund (500 m Luftlinie zum Rhein) angelegt, die jährlichen Niederschläge betragen gerademal 500 - 600 mm, heisse Sommer, windiger Standort. Da wären wohl eher Rosen, Rittersporn und Co fehl am Platz. Außerdem war hier minimaler Pflegeaufwand gefordert, was mit diesen FR1- und SH1- , besonders stresstoleranten Stauden an diesem Standort gewährleistet werden könnte.


Zitat repariert. LG Nina
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 21:20:28
weil u.a. von natternkopf die rede ist, sehr schön im trocken-steinigen ist auch der rote natternkopf, Echium russicum :

(http://farm4.static.flickr.com/3541/3526532878_6075443b50_m.jpg)


lg, brigitte

Hi Brigitte,

meine letzte Woche gelieferten Echium russicum sind blau?! Kommt mir sehr seltsam vor. Sehen aus wie Echium vulgare. Werde mal Bilder einstellen, wenn ich wiederzuhause bin.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 21:22:40
...über diese (immer zahlreicher werdenden) Kiesgärten, lässt sich wahrscheinlich kaum streiten:



Kiesgarten modern 1



Kiesgarten modern ?

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 21:27:14
Das Buch kenn ich zufälligerweise und schätze es entsprechend gering.
Solche Pseudo-Themengärten erinnern meist an die Kombination Pingui-Eisbär oder die unsäglichen Varianten der "Alpengärten".
Ein echter Schotter"garten" enthält wesentlich weniger Arten und Exemplare, und die zusammengehörig. Ruderalflora ist halt ein Ding an sich....
Eine Zusammenstellung diverser Xerophyten bedarf keines Etikettenschwindels als modischer "Kiesgarten".

Ruderalflächen sind in der Regel artenarm, das ist richtig.
...was Kiesgärten a la Steppe, Trockenrasen u. ähnl. betrifft, worauf sich mein Konzept bezieht, sind sehr Artenreich: bis zu 50 Arten und mehr pro m2 kommen da vor !

Zitat repariert. LG Nina



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2010, 22:09:08
Steppen, Trockenrasen, udgl., sind in der Regel keine Kiesflächen. Bisweilen ist sogar Löß der Untergrund. Für diese Floren sind Niederschlag und auch Temperatur wesentlich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 14. Juni 2010, 22:09:16
Echium russicum syn. E. maculatum, E. rubrum, gilt übrigens in Ö als ausgestorben, bzw sehr selten. Ist rot.

lg, brigitte


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 14. Juni 2010, 22:10:50
der einzig wahre kiesgarten sind oasen in der serir (gibts die?)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. Juni 2010, 22:27:21
Steppen, Trockenrasen, udgl., sind in der Regel keine Kiesflächen. Bisweilen ist sogar Löß der Untergrund. Für diese Floren sind Niederschlag und auch Temperatur wesentlich.

Letztes stimmt, das erste nur bedingt:

siehe Hier
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 14. Juni 2010, 22:32:09
...Natternkopf fehlt mir noch...

steht beim eremurus, rechts hinten.

Er fehlt noch in meinem Garten, sorry, unvollständig ausgedrückt. Das Fehlen ist mir erst bei Jos Bildern so richtig bewusst geworden ;).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 14. Juni 2010, 22:32:15
die information über die brenne war mir gänzlich neu, danke.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2010, 23:31:20
die information über die brenne war mir gänzlich neu, danke.

Vor allem,daß die guten Leute die Mehrzahl von Klima nicht richtig bilden können ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 15. Juni 2010, 07:56:10
korrigier's ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Juni 2010, 23:46:08
...hier ein Gartenbeet mit Maxi-Kies (ein Kiesgarten?) plus einem kaum zu übersehenden Solitärkiesel:



Kiesgarten Maxi Gräser

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 16. Juni 2010, 00:05:00
Schaut im Sommer so aus :-X :D (Blickrichtung etwas weiter links als bei dir).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 16. Juni 2010, 00:09:26
Bzw. so von gegenüber. Wenn's dich stört, lösche ich dir Bilder wieder.

Und zeig' noch mehr!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Thomas am 16. Juni 2010, 00:10:17
die Mehrzahl von Klima nicht richtig bilden können

Lass' stecken :P . Sind nicht mal Paralipomena.

Thomas
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. Juni 2010, 00:22:46
Bzw. so von gegenüber. Wenn's dich stört, lösche ich dir Bilder wieder.

Und zeig' noch mehr!

...um Himmels willen, wer wollte diese schönen Blder löschen???

Hast Du's gleich erkannt? Gut!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 16. Juni 2010, 00:25:30
Ja, habs gleich erkannt. Aber der Solitärkiesel verschwindet scheints im Sommer ;) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. Juni 2010, 00:29:54
Ja, habs gleich erkannt. Aber der Solitärkiesel verschwindet scheints im Sommer ;) .


...Du wirst mir ja immer unheimlicher ! ;) :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 16. Juni 2010, 10:35:08
...hier ein Gartenbeet mit Maxi-Kies (ein Kiesgarten?) plus einem kaum zu übersehenden Solitärkiesel:



Kiesgarten Maxi Gräser



DAS ist "a Red'".
Da lobe ich mir Hinkelsteine.
Vorbild: Carnac z.B. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Juni 2010, 10:31:27
Hast Du auch mal was konstruktives beizutragen? Vielleicht Bilder? Vielleicht sogar aus dem eigenen Garten?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Günther am 18. Juni 2010, 18:34:21
Ich hab keinen Schottergarten und ich werd mir keinen anlegen.
Mir reichen schon die Steine und Felsbrocken im Untergrund, die mich bei tieferen Pflanzgruben zu Krampen und Brechstange zwingen (Flysch und Sandstein).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 18. Juni 2010, 19:57:49
Ein bisschen verstehe ich Günthers Einwände.
 
Auch ich finde, dass man einen Kiesgarten da anlegen sollte, wo die Gegebenheiten dies schon vorleben.

Leider ist durch Beth Chatto eine Welle in Gang gekommen, die, wie so üblich, wenn etwas 'in' ist seine Auswüchse hat.
Wie ich schon mal schrieb, auch sie hätte (was sie ja stellenweise auch hat) statt mit Kies mit Stroh mulchen können. Der Effekt ist der gleiche.

Nur leider meinen jetzt viele Leute, der Kies ist das non plus Ultra in diesem Beet. Statt das man dann noch wenigsten die Steine aus der eigenen Gegend nimmt, die sich gut in das Gesamtbild einfügen, müssen es irgendwelche auffälligen Kiesel sein.
Ich mag B.C. Anlage und die Entstehungsgeschichte ist faszinierend.
Für mich ist die Botschaft ihres Buches/Gartens, dass man sich den Verhältnissen seines Grundstückes fügen sollte und durchaus eine schöne und harmonische Pflanzung erreicht.

Das jetzt haufenweise Gärten abgemagert werden, nur um dem Zeitgeist zu entsprechen finde ich auch nicht so prall.

Ein Kiesbeet an einer dementsprechenden Stelle, wo man den Kies eben nicht so offensichtlich sieht und er z.B. als Mulchdecke genutzt wird, kann durchaus passend sein. z.B. eine trockene Hausecke etc.
Doch einen sauren Waldboden mit gleichmäßiger Feuchtigkeit, in einer luftfeuchten Gegend, also, auch wenn ich gerne einen Kiesgarten hätte, ich würde mich dagegen entscheiden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 18. Juni 2010, 23:07:35
Also, ich verfolge die Grundsatz-Kiesdebatte (samt den eingestreuten Nickeligkeiten ...) mit Interesse; in meinen beiden Gärten gibt es haufenweise Kies, aber nicht, weil wir irgendeine Mode mitmachen wollten, sondern weil das Zeug eine preisgünstige und schnelle Alternative zu Plattenbelägen etc. war, der Regen gut versickern kann (keine Versiegelung) und sich Veränderungen ziemlich leicht bewerkstelligen lassen. Allerdings nahmen unsere Kiesflächen nicht immer die ihnen zugedachte Entwicklung ...
Als wir vor 40 Jahren unseren ersten Garten anlegten, sah der Plan der Gartenarchitektin mehrere schöne Kiesbeete vor, in die zwei Lärchen gepflanzt wurden. Wie vorauszusehen, war von dem Kies bald nichts mehr zu sehen, stattdessen kämpfe ich noch heute mit der Steinschicht unter dem dicken Polster von mehr oder weniger verrotteten Lärchennadeln. Immerhin: Storchschnabel wächst ziemlich klaglos darauf.
Dann folgten wir den Empfehlungen, Vlies unter die Kieswege und -beete zu legen. Den Unkräutern, insbesondere Giersch, machte das überhaupt nichts aus, aber ihre Beseitigung wurde durch die dämliche Folie erheblich erschwert. Im Lauf der Zeit zogen wir mit viel Mühe die Vliesfetzen aus dem Untergrund, setzten auf den Wegen einmal einen Unkrautvernichter ein und beschränken uns seitdem aufs Jäten.
Überall dort, wo Kies ist, keimen fast alle Samen (weiß der Himmel, wie sie da hin kommen) viel besser als auf den dafür vorgesehenen und sorgfältig präparierten Beeten, und alles wächst auch viel besser weiter. ;D Nun sinniere ich, welche Konsequenzen ich aus dieser Beobachtung ziehen soll....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 19. Juni 2010, 10:40:59
Ich finde es schade, wenn der Thread in endlosen Scheingefechten zerredet wird (Darf der jetzt einen "echten" Kiesgarten anlegen? Könnte man hier nicht auch Beestauden setzen ? ...).
Könnte man nicht ganz einfach hinnehmen, dass es sich um einen Kiesgarten handelt und die Arten, Kombinationen, Materialien, Bauweisen diskutieren? Man kann jeden Thread abwürgen, indem nach jedem Post zur Diskussion gestellt wird, ob die Pflanze an der Stelle in dem Boden und in dem Klima angemessen ist.

Wenn woanders Schattenstauden gezeigt werden, dann wird auch nicht erst x-Mal hinterfragt, ob denn auch wirklich der Boden der Richtige ist.
Von einigen der hier gezeigten Gärten weiß ich, dass sie mineralischen und durchlässigen Untergrund haben. Mein Eigener ist stellenweise auch so. So selten ist das nun weiß Gott nicht.

Und Holz- oder Strohhäcksel sind bei mediteranen/trockenheitsverträgliche Arten als Mulch nicht zu empfehlen. Die empfindlichen Wurzelhälse würden eine organische, wasserspeichernde Schicht nicht sehr schätzen. Der Garten von Beth Chatto ist ja nicht nur der Kiesgarten-Teil. Da gibt es große Bereiche "Gehölzrand" und offene, feuchte Freiflächen. Da wird dann auch vielleicht mit Stroh gemulcht, im Kiesgarten nicht.

Wenn man darüber diskutieren möchte, ob es überhaupt Kiesgärten braucht, dann kann man auch darüber reden, ob man so häufig Prachtstauen und Rosen pflanzen sollte. Und ob die angepflanzten SchattenArten im eigenen Garten nicht eigentlich feuchter stehen sollten und man statt dessen Waldsteinia geoides ansiedeln müsste. Solche Grundsatzdiskussionen aber bitte woanders.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 19. Juni 2010, 12:20:10
Macrantha,
das tut mir leid, da habe ich dann den Thread wohl falsch verstanden. Ich werde mich mit meinen Ansichten zum Kiesgarten, den ich ja nicht verteufele und auch nicht anzweifele, zurückhalten.

Nichts für ungut . ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2010, 20:32:43
Kontroverse Diskussionen finde ich hier im Forum ganz besonders spannend. Das ist für mich das Salz in der Suppe. Daher finde ich die Beiträge von Günther oder zuletzt Paulownia sehr anregend.

Mir scheint, dass einer der Gründe für besonders hitzige Debatten in dem Begriff "Kiesgarten" selbst liegt, der im Grunde nicht genau definiert ist und daher von vielen sehr unterschiedlich gedeutet und interpretiert wird. Sehr augenfällig werden diese unterschiedlichen Begriffsdeutungen bei einer Internet-Recherche des Begriffes Kiesgarten. Die Bilder könnten zum Teil unterschiedlicher nicht sein....

Sicherlich hat Beth Chatto mit ihrem Gravel Garden (= Kiesgarten) dazu beigetragen, diesen Begriff zu prägen. Interessanterweise lautet der Originaltitel zum Thema Kiesgarten aber: "Drought Resisting Planting through the year". Und genau das ist für mich das eigentliche Thema hier in diesem Thread. Ob auf den Pflanzungen Kies zu sehen ist, z.B. als Mulch, oder Schotter, oder Sand ist für mich erstmal sekundär bis nebensächlich. Entscheidendes Thema für mich hier, sind also Diskussionen, konstruktive Beiträge, Erfahrungen, Wissen zu und um trockenheitsresistente Pflanzungen, ob nun in engerem Sinne eines Kiesgartens a la Beth Chatto oder im weiteren Sinne über Dry Gardens, trockenheitsverträgliche Pflanzen und Pflanzungen, steppenähnliche Pflanzungen oder mediterran angehauchte Dry Gardens.



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 22. Juni 2010, 16:25:27
ojeh, es herrscht stille :'(

ich habe diese wunderschönen pflanzungen gerne betrachtet und mich im stillen schon auf weitere fotos gefreut. auch lese ich gerne über für und wider, ist sehr interessant.

vielleicht sieht man noch was ? :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 22. Juni 2010, 19:10:58
Ja, das ist schade Vanessa, das man keine Fotos mehr sieht.

Aber vielleicht sollte man die Grundsatzdisskusion einfach raus-,abtrennen oder so ähnlich, dann werden bestimmt wieder Fotos und Pflanzenauswahl gepostet.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 22. Juni 2010, 19:41:38
... na, dann bring´ ich jetzt mal ein Bild



Iris pallida Zypressen-Wolfsmilch



an dieser Stelle war vorher nur Staub - weil staubtrocken unter dem Nadelgehölz. Als Mulch haben wir Riesel verwendet und Riesel auch als Wegebelag.

ich habe gute Erfahrung mit Trockenbeeten und Kiesmulch gemacht - wenig Arbeit, aber viel Freude!

Viele Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 23. Juni 2010, 14:30:12
Den Ausdruck Riesel kannte ich noch nicht. :D
Ich mag das, wenn der Weg in das Kiesbeet übergeht! :)

Bei mir ein kleiner Farbklecks: Dianthus carthusianorum vor Salvia nemorosa
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 13:57:15
Hi Nina,

sehr schöne Komposition ! :)

Gruß

Jo

P.S. Bald folgen wieder Fotos von sehr spannenden Dry Gardens!

 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 19:12:48
Hier einige Fotos von dem wundervollen stark mediterran angehauchten Dry Garden (auch ein Kiesgarten im engeren Sinne) in Hyde Hall in England



Hyde Hall Phlomis italica





Hyde Hall Dry Garden Kniphofia 1



Hier das Foto in Großformat:

http://farm2.static.flickr.com/1190/4732925219_d841c7992a_b.jpg

siehe auch: FLICKR


hier noch ein Zitat zum Dry Garden von Hyde Hall:

"Matthew Wilson, curator, RHS Garden Hyde Hall, spares the hosepipe to produce a sea of drought-tolerant plants.
RHS Garden Hyde Hall is situated in one of the driest areas of the British Isles, with an average annual rainfall of just 600mm (24in). In 1996 only 451mm (17.7in) fell. This is a lower annual rainfall than Beirut and Jerusalem. If the rain didn’t fall so evenly throughout the year, Essex would look like a desert.
Add to this heavy, unstable Essex clay soil and the picture of a ‘challenging site’ is complete. All the work that has been done at Hyde Hall, and will be done in the future, is carried out with climate very much in mind. " siehe Quelle
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 20:14:35
...noch ein Bild aus Hyde Hall:

ein besonders schön gefärbtes Lychnis (Silene) coronaria mit Tanacetum densum ssp. amani:



Lychnis Tanacetum



...und Eryngium bourgatii mit Nigella und Allium



Eryngium Nigella Allium

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 25. Juni 2010, 21:09:17
Letztes Jahr hatte ich diese hier ausgesät. Africa Pride. Sie hat mir sehr gut gefallen,weiß gar nicht warm ich sie dieses Jahr nicht gepflanzt habe:
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 21:14:05
Letztes Jahr hatte ich diese hier ausgesät. Africa Pride. Sie hat mir sehr gut gefallen,weiß gar nicht warm ich sie dieses Jahr nicht gepflanzt habe:


sehr schöne Sorte, Aussaat geht noch, denke ich, die wachsen ja sehr schnell.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 25. Juni 2010, 21:20:40
Jo, zeig uns doch noch ein paar Fotos von der Hyde Hall-Anlage, sind ja sicherlich nicht die einzigen die Du gemacht hast ;)

Mich würde einzelne Beete, Ausschnitte aus der Anlage interessieren.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 21:22:57
Jo, zeig uns doch noch ein paar Fotos von der Hyde Hall-Anlage, sind ja sicherlich nicht die einzigen die Du gemacht hast ;)

Mich würde einzelne Beete, Ausschnitte aus der Anlage interessieren.

...vom Dry Garden ?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 25. Juni 2010, 21:26:04
Ja und andere auch, sei nicht so geizig mit Eindrücken! Du könntest auch einen eigenen Thread bei den Gartenmenschen starten, manche tun sowas, nachdem sie in England waren *mitdemzaunpfahlwink*.

Die Bilder hier machen jedenfalls mächtig was her und bieten tolle Anregungen. Ein Jammer, dass Phlomis italica hier nicht zu halten ist. Das schöne Lychnis habe ich allerdings auch, weiß aber den Namen nicht. Die "Äugung' fällt je nach Pflanze und auch je nach Temperatur verschieden aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 21:33:32
Ja und andere auch, sei nicht so geizig mit Eindrücken! Du könntest auch einen eigenen Thread bei den Gartenmenschen starten, manche tun sowas, nachdem sie in England waren *mitdemzaunpfahlwink*.

Die Bilder hier machen jedenfalls mächtig was her und bieten tolle Anregungen. Ein Jammer, dass Phlomis italica hier nicht zu halten ist. Das schöne Lychnis habe ich allerdings auch, weiß aber den Namen nicht. Die "Äugung' fällt je nach Pflanze und auch je nach Temperatur verschieden aus.

...Phlomis italica wächst auch hier bei mir in der Kurpfalz.

Morgen stelle ich mal einige Übersichtsfotos ein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 25. Juni 2010, 21:39:57
...Phlomis italica wächst auch hier bei mir in der Kurpfalz.

Tatsächlich? Ich habe immer der Literatur geglaubt und dass es nicht sehr frostfest ist. Wie kalt wird es denn bei euch?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Juni 2010, 21:41:59
...Phlomis italica wächst auch hier bei mir in der Kurpfalz.

Tatsächlich? Ich habe immer der Literatur geglaubt und dass es nicht sehr frostfest ist. Wie kalt wird es denn bei euch?

...bis zu -10°C an dieser Stelle. Problem ist meist nicht die Kälte (allein) bei mediterranen Pflanzen, sondern die Winternässe. Die Pflanze steht an einem sehr ducrhlässigem, schottrigen, etwas regengeschützten Standort.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 25. Juni 2010, 21:43:36
Gut, kommt auf die Liste. Die Romneya hat mich mutig gemacht 8) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. Juni 2010, 17:57:58
Hier gibt es noch einge Fotos vom Dry Garden in Hyde Hall / England
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 28. Juni 2010, 23:26:19
Bin jetzt erst dazu gekommen, wieder hier reinzuschauen.
Phlomis italica ist auch auf meiner Wunschliste! :D

Tolle Beete! Ich bin sehr begeistert! :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2010, 10:03:41
...ich bin mal den ganzen Thread noch einmal durchgegangen.

Ich denke, Sarastro bringt es im folgenden Abschnitt auf den entmystifizierten Punkt, was einen botanisch und ästhetisch gelungenen Kiesgarten ausmacht:

"Der Kiesgarten ist nichts anderes als eine trockene Freiflächenpflanzung (Meine Anm.: oder Steppen(heide)-Pflanzung), die durch eine Kiesabdeckung einen wesentlich dekorativeren Touch erfährt, einschließlich einer gewissen Pflegeleichtigkeit, da ja die Kiesschicht eine "Mulchschicht" darstellt, die obendrein nicht verrottet. (Anm.: Die Kiesschicht unterdrückt außerdem das Aufkommen von Lichtkeimern = häufig bei Ruderal-(Un)Kräutern) Mittels vieler Kombinationsmöglichkeiten erfahren reine Wildstauden aus den unterschiedlichsten Steppengebieten eine ästhetische Steigerung, in dem sie mit züchterisch verbesserten Stauden verknüpft werden."

Thats it!


Das folgende Statement von Sarastro liefert mir eine Erklärung, warum das Thema Kiesgarten zum Teil sehr kontrovers diskutiert wird:


"Eine Art von "Kiesgarten" werden in regelmäßigen Abständen aus Fantasielosigkeit heraus geboren, in dem man sie an Hauswänden entstehen lässt, damit nur ja die Hauswand nicht dreckig wird!
Eine andere, noch potthässlichere Art, Kies oder Schotter, bzw. Kieselsteine flächig zu verwenden, ist die Einrahmung eines ganzen Teiches damit. Wo haben wir dies in der Natur bitte? Höchstens im Hochgebirge! "
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. Juni 2010, 10:10:10
...ich bin mal den ganzen Thread noch einmal durchgegangen.
Mensch, da warst du aber fleißig! ;)

Danke für die Zusammenfassung! :-*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2010, 10:38:46
...anbei eine sehr schön bebilderter, kürzlich entdeckter Vorab-Buchauszug zum Thema Kiesgärten.

Zum Buch: Kiesgärten - Blütenpracht ohne Gießen, von Bernd Hertle, GU-Verlag, erscheint wohl im September 2010

Who is who: Bernd Hertle (Wissenschaftlicher Leiter der Weihenstephaner Gärten)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2010, 10:44:44
Ja und andere auch, sei nicht so geizig mit Eindrücken! Du könntest auch einen eigenen Thread bei den Gartenmenschen starten, manche tun sowas, nachdem sie in England waren *mitdemzaunpfahlwink*.

...das riecht für mich zu sehr nach "Selbstbeweihräucherung"
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. Juni 2010, 10:50:46
...anbei eine sehr schön bebilderter, kürzlich entdeckter Vorab-Buchauszug zum Thema Kiesgärten.

Hier dann auch der Amazon-Partnerlink dazu: Kiesgärten: Blütenpracht ohne Gießen von Bernd Hertle. Kostet euch nicht mehr, aber hilft das Forum zu finanzieren.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 29. Juni 2010, 12:07:47
Ja und andere auch, sei nicht so geizig mit Eindrücken! Du könntest auch einen eigenen Thread bei den Gartenmenschen starten, manche tun sowas, nachdem sie in England waren *mitdemzaunpfahlwink*.

...das riecht für mich zu sehr nach "Selbstbeweihräucherung"

Das ist schade, ich schaue mir die Bilder lieber hier an, als bei Flick oder wie die alle heissen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2010, 13:44:15
....na gut, für Dich :) stelle ich die Tage einige Bilder gerne hier ein.



DRy Garden 1



Dry Garden 2



Dry Garden 3



Dry Garden 4



Dry Garden 5



Dry Garden 6



Dry Garden 7



Dry Garden 7



Dry Garden 7



Dry Garden 8










P.S.: Trotzdem nochmal der direkte Link zu den "Groß"-Aufnahmen:

Dry Garden in Hyde Hall / England

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 08. Juli 2010, 21:06:40
Sensationelle Bilder. Ich werde die nächsten Tage mal näher darauf eingehen!

Einstweilen ein kleiner Einblick in meinen Kiesgarten, den alliumlastigen. Deine Bilder animieren mich jetzt, ihn etwas bunter zu gestalten. Besonders freut mich eine rosarote Cichorium intybus-Pflanze, die ich letztes Jahr in England gefunden habe. Sie ist größer als ich und voller Blütenknospen, ihr kriegt ein Bild, wenn sie in voller Blüte steht!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 08. Juli 2010, 23:05:49
So ein tolles Stimmungsbild habe ich nicht.
Aber - falls es euch interessiert - ein Ergebnis eures Gedankenaustausches im Burgenland. ;)
Ich fand eure Beiträge über Beth Chatto und das Thema Kiesgarten sehr spannend. Bei uns im Garten stellt sich das Problem Kiesboden nicht, und ich hätte auch keinen Platz mehr dafür.

ABER: über das Samentauschpaket hier hatte ich "einige" Pflänzchen für trockene Standorte gezogen, aber (sh. oben) zu wenig Platz im Garten.

So habe ich begonnen, den Streifen Gemeindegrund vor dem Haus, zwischen Gehsteig und Straße, in ein Kiesbeet umzuwandeln. Der Boden ist mager und steinig, gießen wäre unlustig, daher gab es bisher Gras und am Rand zur Straße hin seit 2 Jahren Buchskugeln, sowie Lavendel und Rosen bei der Einfahrt. Die durften bleiben, das Gras wurde abgestochen. Gepflanzt habe ich Lanzeneisenkraut, Mönchskraut, Katzenminze, Strauchwegerich, Kardendistel, Federgras, Präriezapfenblume etc. Natürlich sind die Pflänzchen noch klein und beginnen erst zu blühen.

(http://lh5.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TDYxhXItCkI/AAAAAAAAAPg/zZ8DltAI_NM/s576/P6280012.JPG)

(http://lh3.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TDYxXrTGlRI/AAAAAAAAAPY/sFdlpbIVynA/s720/P6280009.JPG)

(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TDYxcUSk6xI/AAAAAAAAAPc/O_9lSKQfCps/s720/P6280010.JPG)

Bitte um Nachsicht bei den Fotos, die Pflänzchen sind rel. frisch gepflanzt und der abdeckende Kies muß noch ergänzt werden. Die größeren Steine liegen massenhaft in den Weingärten hier, sie wurden seinerzeit mit einem Gletscher ins Land gespült. Daher habe ich sie auch ins Kiesbeet aufgenommen. ;D
Man kann natürlich geteilter Meinung beim Bepflanzen eines Strassenbeetes sein. So idyllisch, wie die gezeigten Kiesgärten, kann das nie sein. Ich finde es trotzdem interessanter als einen Pelargonientopf.

lg, Manu
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 08. Juli 2010, 23:09:16
Ich finds schön! Und sehr nett von dir, den Gemeindegrund zu bepflanzen (ich bin auch grad dabei ;) - ein Streifen vor dem Gartenzaun ist es hier).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 08. Juli 2010, 23:12:10
Es war auch eine Megahacke ;)
Und ist es noch, denn anfangs sind Unkrautjäten und giessen doch nötig :P
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. Juli 2010, 00:09:51
Es war auch eine Megahacke ;)
Und ist es noch, denn anfangs sind Unkrautjäten und giessen doch nötig :P

Großartige Idee! Ich bin begeistert! Das sieht doch schon mal sehr gut aus.

Mein Tipp: Die obere Kiesschicht noch erhöhen auf ca. 5 cm. Das verringert die Verdunstung und verringert das Aufkeimen von div. Wildkräutern. Beim Jäten: Nicht hacken, sondern zupfen.

Im ersten Jahr und zudem bei dieser Hitze ist gießen meist notwendig: Eher selten aber dafür intensiv wässern.

Gruß

Jo

P.S. Beibe am Ball und stelle Bilder ein in den nächsten Monaten. Wie heisst die Pflanze auf dem mittleren Bild?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 09. Juli 2010, 11:37:49
ich finde die idee auch super, frage mich aber, ob man öffentliches gut ohne genehmigung bepflanzen darf ?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 09. Juli 2010, 11:42:47
Rein rechtlich ist das natürlich verboten und wird nicht immer nur als Ordnungswidrigkeit, sondern gelegentlich auch als Straftat behandelt.
Aus eigener Erfahrung kann aber ein kurzes Gespräch mit der zuständigen Behörde schon Wunder wirken, die meistens sogar dankbar für das Engagement ihrer Bürger ist - vorausgesetzt, der Pflanzwillige läßt ein Minimum an Fachkompetenz durchblicken. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. Juli 2010, 14:03:26
...glücklicherweise gibt es mittlerweile Städte und Gemeinden, die solche Initiativen nicht nur dulden oder erlauben, sondern fördern.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 09. Juli 2010, 21:54:29
@Jo: das mittlere Bild ist Strauchwegerich (Plantago sempervirens)
Inzwischen blühen auch schon die Ratibida columnata und der Salbei.

Ganz so heiss ist es hier nicht mit dem Bepflanzen öffentlichen Grüns. Die Verwaltung hat die Hausbesitzer dazu verdonnert, den jeweiligen Streifen Grün vor dem eigenen Haus zu mähen. Für den Blumenmarkt im Mai kann man auch Gutscheine für Pelargonien & Co holen, um sie am Grünstreifen zu pflanzen. Das machen manche in kleinen Beetchen.

Ich habe mich einfach für eine andere Bepflanzung bzw. Gestaltung entschieden, und den Streifen vor dem Nebengebäude gleich mitbepflanzt. Das ist die leere Halle eines Weinbauern, der uns früher auch das Mähen überlies.

Vom Kies fehlt noch einiges, wie Jo anmerkt, am Ende soll keine Erde mehr durchsehen. Dz. liegen dort nur Steinchen vom Umgraben bzw. die im eigenen Garten in den Beeten auftauchten. Bei 5cm Höhe ist aber eine ganz schöne Menge erforderlich.
lg, Manu
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. Juli 2010, 22:22:03
noch eine Frage: Hast Du Buchs entlang der Strasse gepflanzt?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 09. Juli 2010, 22:47:47
Ja, schon vor 2 Jahren (stand im ersten Beitrag). Da habe ich aus der Gemeinde-Pflanzenauswahl Buchs für den Straßenrand und Lavendel für die Einfahrt gewählt. Mir schwebte was formales vor. Dazu noch 2 namenlose Rosen, Rosa Mundi und Pink Grootendorst gekauft. Die wollte ich nun doch nicht entfernen. :-[
Rosen sind Tiefwurzler und den Buchsbaum habe ich davor auch nicht gegossen, also müssten sie auch in ein Trockenbeet passen. Dachte ich.

Was ich mit dem Buchs noch vorhabe, sage ich besser nicht :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Juli 2010, 01:10:42
...na sag schon, jetzt hast Du uns neugierig gemacht. Um so schräger um so interessanter!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 10. Juli 2010, 22:25:28
Naja, schräg ist halt nicht immer stimmig. In dem Fall stimmig zum Gravel Garden, darum bin ich selbst unsicher, ob ich das noch durchziehen soll.

Aber ich wollte schon vor dem Lesen über Gravel Gardens hier rechts neben der Einfahrt meinen Hund (sh. Foto) aus Buchs nachbilden. Am 3. Bild vom Mönchskraut sieht man links schon ein Beinchen.

Und auf der anderen Seite habe ich ein Rechteck gepflanzt und fürs erste einmal - wie in einen Bilderrahmen - Mohn hinein gesät.

(http://lh3.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TDjSLZJtyWI/AAAAAAAAAQM/1ABb5Yj0v9U/s128/P6280003.JPG)

Aber sobald der Rahmen hoch genug ist, soll er als Sofa geformt werden. Hier stehen nämlich täglich alte Damen am Gehsteig zum Tratschen zusammen. Und als ich in einer Zeitung ein reizendes Buchssofa sah, fand ich das einfach passend dort hin. 8)
Wobei es hier öfters an den Gehsteigen Bänke gibt, aber die nächste ist etwas entfernt. Also wollte ich ein Sofa hinstellen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Juli 2010, 23:19:44
...das ist wirklich eine sehr unkonventionelle Idee ! ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 11. Juli 2010, 10:46:34
Das ist eine witzige Idee Manuim.
Wenn du dann noch ein passendes Eisengestell finden würdest, könntest du das integrieren, dann kann man später da tatsächlich Platz nehmen ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 11. Juli 2010, 10:48:01
manu, sehr kreativ ! super !!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:08:05
Hallo aus dem zu Zeit heissen Aachen, angeregt durch zahlreiche Aufenthalte im Süden Frankreichs und der Liebe zu den dort wachsenden Pflanzen habe ich meinen Garten auch in der Art umgestaltet, dass die Beete und ander Flächen mit Kalkschotter der Größe 8/15 (ohne Nullanteil!!!) "gemulcht" worden sind. Das Ergebnis? Fast kein Unkrautaufkommen, weinger Bedarf an Wasser und natürlich eine gefälligere Optik. Poncirrus, Cistus & Co. gedeihen auf's Prächigste und werde von Jahr zu Jahr schöner. Was man unter eiinem Kiesgarten empfiehlt sei jedem selber überlasssen. Katastrophal finde ich zumindest den Trend, Vorgärten ihres Bestandes zu berauben und die gesamte Fläche mit Basaltsplitt abzudecken. Dazwischen ab und an ein Buxus, eine Salix "Hakuro Nishiki" und ein auf dem Boden liegender Terracottatopf....Bonjour la tristesse...


Ein Buchtipp (leider nicht in dt. erhältlich): http://www.amazon.fr/Pour-un-jardin-sans-arrosage/dp/2742767304
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:08:39
noch eins...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:11:42
und noch eins...
Wer hat den spaß an der Kultur von Cistus?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:18:23
Was soll dieses gefrozel - nur weil man auf dem Photo keinen Kies sieht? Glauben wir anderen Usern jetzt nur noch Dinge, die beglaubigt wurden und möglichst mit Photo hier dokumentiert werden?
Wenn er schreibt, dass er einen Kiesgarten hat, dann ist der Kies nicht nur Deko. Wenn Du Zweifel hast, dann ist auch freundliches Nachfragen möglich.

P.S. Ich finde es erfrischend und schön, dass hier User wieder Lust haben Bilder zu zeigen. Durch ständiges Gemeckere bekommen "wir" das aber bestimmt bald wieder "in den Griff". >:(



Gut gesprochen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:21:56
hallöchen,
jetzt war ich in Kroatien und habe dort tatsächlich auch riesige Kiesbeete entdeckt..
man beachte die lockere Verteilung der Buchskugeln ;D



 ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D wer gießt die dinger denn?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 11. Juli 2010, 11:23:09
duchemin, das foto 466 ist leider zu klein, um es wirklich betrachten zu können. schade !
geht`s nicht größer?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:23:55
Außerordentlich beeindruckt war ich gestern von dieser neu erstanden Kreation. Es erinnert mich an gestreute Blumen- oder Sandbilder wie sie in religiösem Kontext zu finden sind und ein bisschen auch an eine Strandburg. Interessant die Vielfalt der verwendeten Steine.


Rüttelplatte her;) Nein, sorry, aber das meinte ich weiter oben mit tristesse...:)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:27:33
duchemin, das foto 466 ist leider zu klein, um es wirklich betrachten zu können. schade !
geht`s nicht größer?

ich versuch es mal
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:29:46
da..
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 11. Juli 2010, 11:34:38
oja, jetzt sieht man es besser, danke. ist das blühende ein agapanthus?

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 11:36:53
oja, jetzt sieht man es besser, danke. ist das blühende ein agapanthus?



ist es, ja:)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 11. Juli 2010, 12:14:05
duchemin, zeig doch noch mehr
scheint ein interessanter garten zu sein :D

hier ein thymus serpyllum bekieselt. eine bienenweide ersten ranges !
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 11. Juli 2010, 13:17:33
Duchemin, wow :D Nur das Foto betrachtet, würde ich nicht vermuten, dass dies ein Garten in Deutschland ist.
Ich würde mich auch über weitere Fotos freuen... ;) :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 13:52:50
Vielen Dank:) Ich lade später mal neue hoch..klasse thymus!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. Juli 2010, 15:32:28
@ Paulownia (464): Auf diesem Sofafoto hatten sie die Sitzfläche aus Holzbrettern gemacht. Lehne und Armlehnen waren auch aus Buchs geschnitten, etwas rundlich und nach hinten geneigt. Sah reizend aus :o
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Juli 2010, 15:44:42
duchemin, das foto 466 ist leider zu klein, um es wirklich betrachten zu können. schade !
geht`s nicht größer?


...schließe mich an: Foto erst verkleinern, dann komprimieren!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 17:08:35
duchemin, das foto 466 ist leider zu klein, um es wirklich betrachten zu können. schade !
geht`s nicht größer?


...schließe mich an: Foto erst verkleinern, dann komprimieren!

ähhm, wie geht das mit irfanview?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 11. Juli 2010, 18:23:14
zwar OT: mit Crtl-R Größe ändern (ich wähle im einen Prozentsatz je nach Ausgangsgröße, meist 30%), dan mit Crtl-S speichern, da bekommst ein kleines Fenster, wo Du die Qualität angeben kannst (mußt Du probieren, vielleicht so um die 40 % je nach Ausgangsgröße...), außerdem nehme ich alle Häkchen raus, das spart auch Platz. OT Ende
Nachtrag: falls das Fensterchen beim Speichern nicht erscheint, über Optionen->Einstellungen->Andere1 das Häkchen setzen für "Speichern-Dialog anzeigen"
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 11. Juli 2010, 18:43:22
zwar OT: mit Crtl-R Größe ändern (ich wähle im einen Prozentsatz je nach Ausgangsgröße, meist 30%), dan mit Crtl-S speichern, da bekommst ein kleines Fenster, wo Du die Qualität angeben kannst (mußt Du probieren, vielleicht so um die 40 % je nach Ausgangsgröße...), außerdem nehme ich alle Häkchen raus, das spart auch Platz. OT Ende
Nachtrag: falls das Fensterchen beim Speichern nicht erscheint, über Optionen->Einstellungen->Andere1 das Häkchen setzen für "Speichern-Dialog anzeigen"


na da hab ich ja was zum versuchen:)
Danke!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 11. Juli 2010, 19:24:22

Ein Buchtipp (leider nicht in dt. erhältlich): http://www.amazon.fr/Pour-un-jardin-sans-arrosage/dp/2742767304

Das Buch aus Frankreich ist auch sehr schön und informativ - Jardin-sans-arroser :D - ich studiere es auch wieder einmal bei der derzeitigen Dürre hier. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 11. Juli 2010, 21:13:08
und noch eins...
Wer hat den spaß an der Kultur von Cistus?
Spaß hätte ich schon - in meinem Frankreichgarten habe ich viele davon. Aber hier in Hessen sind sie eingegangen nach den letzten beiden Wintern, auch die Ceanothis, leider. Agapanthus (die Sorte, die im Winter einzieht) hat erstaunlicherweise überlebt. Ich war skeptisch und hatte vor zwei Jahren ein einziges Exemplar probeweise gesetzt und bin glücklich, dass sie nicht nur den Winter durchgestanden hat, sondern jetzt sogar eine Blüte ansetzt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 01. August 2010, 18:08:57
Vielen Dank:) Ich lade später mal neue hoch..klasse thymus!

ähm, hüstel ...... habe ich die versprochenen fotos aus deinem garten übersehen ? :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 01. August 2010, 18:59:26
und noch eins...
Wer hat den spaß an der Kultur von Cistus?
Spaß hätte ich schon - in meinem Frankreichgarten habe ich viele davon. Aber hier in Hessen sind sie eingegangen nach den letzten beiden Wintern, auch die Ceanothis, leider. Agapanthus (die Sorte, die im Winter einzieht) hat erstaunlicherweise überlebt. Ich war skeptisch und hatte vor zwei Jahren ein einziges Exemplar probeweise gesetzt und bin glücklich, dass sie nicht nur den Winter durchgestanden hat, sondern jetzt sogar eine Blüte ansetzt.


Hallo, bei meinen Cistus hat der vergangene Winter auch seinen Tribut gefordert. Scghade, aber ich geb' nicht auf:) Ich werde jetzt für den kommenden Winter ein Gewächshaus bauen und ich hoffe, dass das Ergebnis dann besser ausfallen wird. Nächste woche bin ich wieder in südfrankreich und werde meinen Wagen vollladen. Nachschub muss her:)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 01. August 2010, 19:21:25
duchemin, darf ich dich auf post #487 aufmerksam machen ?

und der vollgeladene wagen wäre dann auch interessant ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 01. August 2010, 19:25:20
post 487? wer , wo , was?:)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 01. August 2010, 19:33:30
also, du hast am 11.7.2010 um 13:52:50 uhr versprochen, neue bilder hochzuladen.

antwort #487 findest du genau vor deiner antwort #488, in der du sagst, daß du nächste woche in südfrankreich bist. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 01. August 2010, 19:36:49
aaaaaaaaaaaah, ja:) stimmt. Zeitmangel.( In Südfrankreich bin ich recht oft und das mit den Bilder werde ich nachholen..versprochen:)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 01. August 2010, 19:42:24
fein, aber auch vom vollgepackten wagen bzw von den eingekauften pflanzen (bin sehr neugierig) :D

gute fahrt !
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Starking007 am 01. August 2010, 23:28:15
Cistus:
Ich habe Cistus laurifolius aus Samen seit zig-Jahren in Ostbayern,
kein besonderes Kleinklima, niiiee Winterschutz, nie auch nur ein Blatt Verlust.
Aber: Viel Stein im Boden.
Ab und an rode ich die alten, wegen Übergröße..............
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 02. August 2010, 13:45:42
Neid! Wie geht denn das mit der Samenvermehrung? Gehn auch Stecklinge?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 02. August 2010, 16:27:59
fein, aber auch vom vollgepackten wagen bzw von den eingekauften pflanzen (bin sehr neugierig) :D

gute fahrt !

Ich bin ja noch nicht weg:) Mein erstes Ziel wird Nizza sein und dann bin ich ein paar Wochen in der Gegend um Hyères. Was ich dort immer auffallend finde ist die Tatsache, dass die Qualität der angebotenen Pflanzen oft "lausig" ist. Nein, ohne Läuse;)))) Du weißt, was ich meine.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 04. August 2010, 09:23:12

Nachdem nun endlich das Brunnenbecken gemauert ist, möchte ich meine Kiesfläche noch bepflanzen. Die sonnigen Flächen bereiten mir keine Probleme, aber ich habe da einen Bereich im Halbschatten. Ich werde es mit Thymus serpyllum versuchen, denn ich muss die Fläche noch betreten können, um an das dahinterliegende Beet zu kommen. Aus dieser Thymianfläche möchte ich ein paar höher werdene (ca. bis 20 cm) Pflänzchen rausragen lassen. Ich dachte erst an eine Hosta (hab diese Kombi in den Teichgärten von Ada Hofmann gesehen), aber noch lieber wäre mir eine Wildiris, weil die sicherlich besser zu den anderen mediterranen Pflanzen passt. Kann mir jemand eine niedrige Sorte empfehlen? Wichtig wäre mir, dass sie nach der Blüte noch gut aussieht, also schöne, straffe kleine Horste bildet und kein überhängendes Wirrwarr. Wären ruthenica bzw. reichenbachii für meine Zwecke geeignet?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 16. August 2010, 00:33:28
Mein Tipp: Die obere Kiesschicht noch erhöhen auf ca. 5 cm. Das verringert die Verdunstung und verringert das Aufkeimen von div. Wildkräutern. Beim Jäten: Nicht hacken, sondern zupfen.

Im ersten Jahr und zudem bei dieser Hitze ist gießen meist notwendig: Eher selten aber dafür intensiv wässern.

Gruß
Jo

P.S. Beibe am Ball und stelle Bilder ein in den nächsten Monaten. Wie heisst die Pflanze auf dem mittleren Bild?

Melde mich zurück mit Bildern vom Kiesbeet am Gemeindegrund vor dem Haus. Gegossen habe ich, aber die dickere Kiesschicht fehlt leider noch immer... Die Pflanzen sind inzwischen ziemlich gewuchert, sodass Kies und größere Steine fast nicht mehr sichtbar sind :-\ Da muß ich wohl im Frühjahr noch etwas Struktur reinbringen. Mir machts aber Spaß, dass die gesäten Pflänzchen heuer schon blühen und sich immer neue Bilder ergeben, viel spannender als Gras ;) .
(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGhnwobtQVI/AAAAAAAAAS4/8n1dTimXD08/s576/P8130066.JPG)

(http://lh6.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGhnfmUfliI/AAAAAAAAASo/MsdqV8E2ZP8/s576/P8130062.JPG)

(http://lh5.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGhnsoHmCBI/AAAAAAAAAS0/iueZw80rPTo/s720/P8130065.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. August 2010, 00:40:02
Hallo Maniumgarten,

spitze !!! Mach weiter so.

Gruß

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 16. August 2010, 07:14:30
Mir gefällt diese Art der Bepflanzung sehr, sie ist standortgerecht, was die einzelnen Arten anbelangt.

Allerdings würden zumindest hierzulande die Anwohner im urbanen Bereich, aber durchaus auch auf dem Lande ziemlich meutern, weil das Ganze unruhig und ungepflegt aussieht. Außerdem wäre da noch die Langzeitwirkung zu betrachten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. August 2010, 10:27:10
...auch wenn Sarastro mit seinem Expertenkommentar zur Langzeitwirkung sicherlich eine berechtigte Frage stellt: Geniessen wir die augenblickliche "wilde" Pracht dieses ungewöhnlichen Strassenbeetes.

Es wird nicht einfach sein, diesen schmalen Streifen über einen langen Zeitraum im Jahr (ohne übermäßige Pflege und Pflanzenwechsel) attraktiv zu halten. Sehr hilfreich für eine etwas mehr "geordnete" Gestaltung sind strukturiende Stauden (inkl. Gräser !), die für fast ganzjährige Ruhepole in der Pflanzung sorgen. Diese könnten quasi den ruhigen Rahmen für die existierende (teilweise Wechselflor-) Bepflanzung bilden. Auch eine "ordentliche" gleichmäßige Kies- oder Splittabdeckung würde die Optik des Beetes verbessern. Solche Eingriffe und Maßnahmen müßten (zumindest in unserer Gemeide) mit den lokalen Behörden abgestimmt werden (Strassenverkehrssicherheit etc. !)

Einige (wenige aber sehr wirkungsvolle und nachhaltige) Beispiele für hier geeignete strukturierende Stauden, Gräser und Halbsträucher:

Stauden:
(einzeln oder in kleinen Gruppen verwenden) Achillea fillipendula (hybr. und Sorten z.B. in einer 3er-Gruppe), Sedum hybr. 'Herbstfreude' (evtl. in einer kleinen Gruppe 3-5), Aster novae-angliae 'Purple Dome' (bleibt kompakt, rel niedrig = max 60-70 cm, besonders trockenheitsverträglich)

Gräser (einzeln/solitär verwenden): Festuca mairei, Achnaterum calamagrostis, Calamagrostis acutiflora, (bedingt Pennisetum alopecuroides), Schizachyrium scoparium, Panicum virgatum (z.B. Sorten 'Heavy Metal', 'Heiliger Hain') für frischere Böden, u. a.

Halbsträucher (einzeln/solitär verwenden): Perovskia atriplicifolia, Perovskia abrotanoides, div. Lavandula, Amorpha canescens (mal etwas ausgefallener! aber sehr schön), Santolina chamaecyparissus, Euphorbia characias u.a.

 



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 16. August 2010, 11:42:45
Das noch einiges zu tun ist, ist mir klar. Aber ich hatte nicht erwartet, dass die Pflanzen (tw. aus dem Samenpaket) überhaupt heuer schon so groß werden und blühen.

Wir wohnen hier in einer kleinen Gemeinde, da kann man von der Gemeinde sogar Pflanzen wie Lavendel .... bekommen, damit man den Streifen bepflanzt. Ob mein Stil der Masse gefällt ??? Einige Passanten haben sich positiv geäußert, die anderen reden wohl eher drüber, wenn ich NICHT zuhöre :P

Mit mehr Kies sieht es sicher besser aus, den wollte mir der Nachbar bringen. Mal sehen, wann. ;) Die grösseren Steine fallen dzt. auch nicht auf und das Unkraut tobt sich noch aus.

@ Sarastro: wenn dir als Experten die Bepflanzung gefällt, bin ich richtig ... (hüstel, hüstel).. happy.

Damit man die Bepflanzung besser sieht, habe ich alles mit Überschneidungen aus dem Fenster fotografiert (sieht nicht grad romantisch aus). Vielleicht kann man da beser erkennen, dass die Pflanzen eher in Gruppen gepflanzt sind und auch Sträucher dabei sind.

Linkes Bild: Lavendel, Mehlsalbei, 2 Rosen, zum Gehsteig hin Strauchwegerich, zur Straße hin durchgehend Buchsbaum. Mönchskraut, Färberkamille, Wollziest. Sämlinge von Katzenminze, Vexiernelke, Kardendistel, Binsenlilie sind auch in Gruppen, sieht man aber dzt. ohne Blüte schlecht.

(http://lh6.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGkArvCeamI/AAAAAAAAATA/wXkT7t244h4/s720/P8160001.JPG)

Mittleres Bild um den Ahorn: Federgras, Zitronenmelisse, Mehlsalbei, Staudenlobelie, quirlbütiger Salbei

(http://lh6.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGkAwmKuJzI/AAAAAAAAATE/CcPnO0X05FU/s720/P8160002.JPG)

Rechts dann Präriezapfenblume, Mohn, Lavendel
(http://lh3.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGkA1fXk7jI/AAAAAAAAATI/ivjSuwDOCpQ/s720/P8160003.JPG)

Ich werde mir die Liste genauer durchsehen, denn Frühjahr und Herbst ist dzt. noch dünn. Fetthenne... wäre nett ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 16. August 2010, 12:16:13
Sehr schöner Strassenbegleitstreifen! 8)
Ich finde auch wie Treasure-Jo, dass unbedingt noch strukturbildende Gräser dabei sein sollten, eher so senkrecht-vertikale wie Calamagrostis oder Panicum. Das wäre dann auch im Winter schön.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. August 2010, 13:38:50
Sehr schöner Strassenbegleitstreifen! 8)
Ich finde auch wie Treasure-Jo, dass unbedingt noch strukturbildende Gräser dabei sein sollten, eher so senkrecht-vertikale wie Calamagrostis oder Panicum. Das wäre dann auch im Winter schön.



...Genau diese, ja: In rythmischen Abständen plaziert schaffen diese wirklich mehr Ruhe und Klarheit. Ich wiederhole gerne ein Zitat: "Gestalten heißt ordnen."

Übrigens bringen Sedum 'Herbstfreude' (Nomen est Omen!) und Aster 'Purple Dome' aber auch alle Gräser sehr schöne Herbstaspekte. Die sehr niedrige Aster pansos 'Snowflurry' als Bodendecker für die Randbereiche ist gleichfalls ein trockenheitsverträglicher und sehr empfehlenswerter Herbstblüher.

Für die Frühjahresapekte unverzichtbar sind Geophyten: insbesondere botanische Tulpen, Muscari, Crocus, Allium, Narcissus (auch Sommeraspekte, z.B. Allium spaerocephalum).
(siehe dazu den Thread Zwiebelpflanzen im Kiesbeet)



P.S.: @Manuimgarten: Wirkliches tolles Engagement, halte uns auf dem Laufenden mit Deinem schönen Projekt!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 16. August 2010, 15:07:20
Der Strassenbegleitstreifen ist hier gelandet, weil es ein trockener, kiesiger Boden ist und ich á la longue wenig Arbeit haben wollte. A la kurz ist es das Gegenteil :-[

Ah, verstehe, höhere Gräser waren gemeint ... mal sehen. Zu hoch darf ich nicht werden, sonst sehen wir beim rausfahren mit dem Auto den Querverkehr schlecht. Mehr Struktur ist mir auch klar, der "architektonische" Aspekt (wie nennt das ein Gärtner?) fehlt dzt. noch ziemlich. Ein Sofa und meinen Hund hatte ich davor schon gepflanzt, aber das sieht man im ersten Jahr noch nicht ;D

Die Bepflanzung Richtung Kiesgarten war bedingt durch die Pflänzchen aus dem Samenpaket und mein Lesen eures Gravel garden Threads ohne vorhergehende Planungsphase passiert ;D

Das hole ich jetzt mit euren Inputs nach. Und nutze im Herbst das Zwiebelangebot der Gemeinde :) Und Allium liebe ich heiss, da habe ich bereits 2-jährige Sämlinge im Garten, die könnte ich auch umpflanzen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 16. August 2010, 19:19:47
Das ist wirklich richtig schön geworden! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. August 2010, 21:54:39
Mal wieder einige Bilder von meinen spätsommerlichen Kiesgärten:

[td]

Echinacea paradoxa Liatris spicata

[/td][td]

Liatris aspera Agastache

[/td][td]

Liatris aspera

[/td][/table]

[td]

Pennisetum setaceum mit Astern

[/td] [td]

Seseli gummiferum

[/td] [td]

Aster lateriflorus Artemisia ludoviciana

[/td][td]

Aster amellus Anaphalis

[/td][/table]
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 17. August 2010, 22:02:34
Einfach schön! Und ganz nach meinem Geschmack! :D

Ist das Gelbe auf dem vierten (mittleren Bild) im Hintergrund Tanacetum vulgare?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. August 2010, 22:15:01
Einfach schön! Und ganz nach meinem Geschmack! :D

Ist das Gelbe auf dem vierten (mittleren Bild) im Hintergrund Tanacetum vulgare?


....Aster linosyris
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 18. August 2010, 22:01:28
Zauberhafte Bilder :D

Bist du Gärtner, oder hast du das zuhause?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. August 2010, 22:06:45
Zauberhafte Bilder :D

Bist du Gärtner, oder hast du das zuhause?


..ich habe diesen Garten angelegt und pflege ihn, aber es nicht mein Hausgarten

(Das wäre eine längere Geschichte)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 19. August 2010, 20:18:31
Dann hast du ihn jedenfalls beeindruckend angelegt. Diese Bilder wirken für mich verzaubert. Muß gleich gucken, was ich für mein Kiesbeet abschauen kann :o
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 20. August 2010, 21:31:13
Manu, deine Anlage entlang der Straße ist wunderschön! Ich habe ein ähnliches Projekt, aber es sieht noch nicht halb so gut aus!

So sieht der neuere Kiesgarten am Haus im Moment aus. Ich bin ganz zufrieden :) - im Vordergrund fehlt was, da kommt Aster pansus 'Snowflurry' hin und eine violette Aster, hat jemand einen Vorschlag? A. pyrenaeus 'Lutetia' vielleicht?

(http://home.eduhi.at/teacher/geranium/2010/kiesgarten02.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. August 2010, 21:48:11
oh oh oh !!! Superklasse ! :D

Das ist schon seeeehr schön!

Was ist das kleinlaubige (rötloch-orange angehauchte?) Gewächs halbrechts hinter der Goldrute (nicht die rote ´Berberis im Hintergrund, davor!)

Wenn Du eine richtig dunkle violette haben willst, dann denk mal über Aster novae-angliae 'Purple Dome' nach (max. 50-60cm im Kiesbeet, blüht 9-teilweise Mitte 11, siehe Bilder) oder fliederfarbene Aster amellus 'Sternkugel' (blüht ab Mitte 8 - Mitte 9)



Aster n.-a. Purple Dome Kiesbeet 1




Aster amellus Anaphalis

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 21. August 2010, 14:35:40
Hallo Jo, danke! Ich bin auch sehr froh, dass es so gut aussieht. Seit dem Frühling habe ich zweimal gejätet und etwas geschnitten, das Beet liegt direkt am Haus und soll daher möglichst immer gut aussehen.
Danke für deine beiden Aster-Empfehlungen. Wenn ich deine Bilder so ansehe, finde ich vielleicht sogar eine lila Aster besser als eine violette, welche ist die im unteren Bild im Hintergrund (hinter den Anaphalis)? Ich habe auch sonst eher Pastelltöne in diesem Beet, daher.

Die Goldrute ist eine Solidaster 'Greenfinch', ich habe sie letztes Jahr in NL gekauft und bin sehr begeistert (und die Insekten auch). Das Rötliche das du meinst, ist eine (Wild?)-Rose, sie war schon viel früher da als das Beet und durfte bleiben, weil sie ganz hübsch aussieht; ich glaube, sie blüht dunkelrosa.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: voeglein am 21. August 2010, 15:11:30
Mal wieder einige Bilder von meinen spätsommerlichen Kiesgärten:

hi jo,

kannst du mir von der Seseli gummiferum etwas berichten.
habe nachgelesen: kurze blühdauer......wie lange etwa ?
und winterhart ?

mir gefällt sie ganz besonders gut, und sie könnte auf meiner wunschliste
landen.

ansonsten schöne bilder, da kann ich mir einiges abschauen ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. August 2010, 23:17:38
@Katrin,

die vordere dunklere Aster amellus ist die mit "ausgezeichnet" (***) gesichtete Sorte 'Veilchenkönigin, die fliederfarbene heller Aster im Hintergrund ist ebenfalls eine Aster amellus, die Sorte 'Sternenkugel' (sichtung **)

@Voeglein,

Die ersten Blüten von Seseli gummiferum öffneten sich Ende Juni. Die Blüte dauerte fast bis Ende Juli. Aber auch nach der Blüte sehen die Samenstände sehr zierend aus. Seseli gummiferum ist bei mir zweijährig. Sie soll sich gut aussäen, hat sie bis jetzt aber noch nicht getan.
 


Seseli gummiferum Mitte August im Kiesbe

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 22. August 2010, 14:25:57
Katrin und Jo, eure Beete sind einfach wundervoll! :D :P

Jo, was ist den im Hintergrund auf dem Bild mit Seseli gummiferum?


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. August 2010, 20:09:08

Jo, was ist den im Hintergrund auf dem Bild mit Seseli gummiferum?


Das ist Santolina pinnata (wohl fälschlicherweise auch als chamaecyparissus bezeichnet), die Sorte 'Edward Bowles'

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 22. August 2010, 20:23:23
Ist das die, die man auch als "rosmarinifolia" kriegt, mit grünen Nadeln? In welcher Klimazone baust Du sie an? In meinem Frankreichgarten wächst sie wie doll, in D hatte ich bisher eher Pech ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. August 2010, 20:30:53
Ist das die, die man auch als "rosmarinifolia" kriegt, mit grünen Nadeln? In welcher Klimazone baust Du sie an? In meinem Frankreichgarten wächst sie wie doll, in D hatte ich bisher eher Pech ...

nein, diese hat grau-grünes Laub und cremefarbende Blüten: siehe folgende Bilder



Santolina 'Edward Bowles' mit Seseli gum



Santolina 'Edward Bowles'im Kiesbeet



P.S. Santolina rosmarinifolia hat satt-grünes Laub und eher gelbliche Blüten


Mit Winterhärte habe ich in 8a keine Probleme bzw. Ausfälle
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 22. August 2010, 23:08:25
Ist das hellrosa Schwebende ein Gypsophila?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. August 2010, 11:33:22
Ist das hellrosa Schwebende ein Gypsophila?

ja, Gypsophilia repens Hybr. 'Rosenschleier', sehr lange, überreich blühend, hält auch mehrwöchige Hitzeperioden durch (Pfahlwurzler)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 23. August 2010, 14:52:19
Aha. Treasure-Jo, das etwas gedämpfte Gelb Deines Santolins gefällt mir besser als das übliche Knallgelb, werde mal versuchen, mir eine zu besorgen. Stecklinge bewurzeln bei mir leicht, so dass man sich Nachwuchs ziehen kann, weil sie doch nach einer Weile allzu holzig werden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: wallu am 23. August 2010, 15:15:06
Santolina benthamiana blüht noch etwas heller cremefarben und macht schöne kompakte Büsche (habe ich von Peter Janke in Hilden).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. August 2010, 15:21:19
Santolina benthamiana blüht noch etwas heller cremefarben und macht schöne kompakte Büsche (habe ich von Peter Janke in Hilden).


prima Tipp, gleiches gilt auch für die von mir verwendete Santolina 'Edward Bowles'.

Den Kiesgarten von Peter Janke wollte ich mir ohnehin mal anschauen. ich habe schon sehr viele tolle Blder gesehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 23. August 2010, 15:29:27
Wieder mal eine Greenhorn-Frage: Wer ist Peter Janke? Kann man da einfach so hin?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: wallu am 23. August 2010, 15:35:10
Siehe hier: http://peter-janke-gartenkonzepte.de/index.php
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 23. August 2010, 15:37:51
o wie schön - da muss ich mal hin, wenn ich in der Gegend bin. Jetzt aber ab in den Garten, après la pluie...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. August 2010, 15:52:14
ja, sehr beeindruckend, siehe Hier oder Dort
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2010, 09:44:24
Nicht gepflanzt, sondern alles von selbst angesiedelt - Viola, Rosa, Euphorbia und Carex buchananii. Die Taxusnadeln werde ich gleich etwas mit Kiesel abdecken und noch ein paar kleinblättrige Heucheras dazugesellen...! Die Rose ist wahrscheinlich ein Sämling der Clematis-Rose von Ettenbühl/Scarman - drei weitere an anderer Stelle blühen gerade:D :D :D
(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 26-08-2010.jpg)
LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2010, 09:59:08
...das sind die besten und schönsten Kiesgärten, die von "alleine" entstehen.

Im Übrigen: Eine wunderschöne Trockenmauer! (aus welchem Steinmaterial?)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2010, 10:03:48
...das sind die besten und schönsten Kiesgärten, die von "alleine" entstehen.
Im Übrigen: Eine wunderschöne Trockenmauer! (aus welchem Steinmaterial?)

Danke - Grauwacke aus dem Ahrtal! :D

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2010, 10:11:29
...das tolle Farbenspiel dieser Steine und die Handwerkskunst dieser Mauer ist schon beeindruckend
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 28. August 2010, 12:04:32
Ja, das ist wirklich eine traumhaft schöne Mauer und eine klasse Zufallsbepflanzung! :D
Die Euphorbien versamen sich bei mir auch sehr munter.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 28. August 2010, 13:47:13
Das sind überhaupt prima Pflanzen! So üppig und anspruchslos - in Deutschland sind mir in diesem Winter welche kaputtgegangen, aber Sämlinge kommen überall. Im Frankreichgarten mit Sandboden fühlen sie sich sichtlich wohl - ich gebe aber ein bißchen Dünger.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2010, 21:33:30
Im Frankreichgarten mit Sandboden fühlen sie sich sichtlich wohl - ich gebe aber ein bißchen Dünger.

Ein Traum, Deine Euphorbien :D :D :D - man müsste in Frankreich (in der schönen Normandie...) wohnen 8). Bei mir in der Rureifel erfrieren mir sie jährlich und ich habe mir schon oft geschworen keinen Ersatz mehr zu kaufen, aber... ;) ::) :-X

Anbei nun mein Zupflanzergebnis von heute - die Heuchera ist in der Realität nicht so knallig "bläulich" wie auf dem Bild und die Echinacea soll eigentlich mehr Richtung "Rasberry" blühen - ich werde es mal abwarten, ob das so dauerhaft passt...

(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 28-08-2010.jpg)

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 28. August 2010, 21:57:46
Hinreißend, diese Natursteinmauer!!! und die Treppe. Bin ich fast neidisch.
Was meine Euphorbien betrifft, so erfrieren sie hier zwar nicht, sind aber auch nicht besonders langlebig; das heißt, nach zwei, drei Jahren spätestens sind sie nicht mehr schön und ich ersetze sie durch neue, die an jeder Ecke wachsen. Das mache ich auch in Deutschland so, allerdings ist der Nachwuchs da nicht ganz so reichlich. Du könntest die E. ziemlich leicht aus Samen ziehen und bräuchtest dann keine zu kaufen. Unter einem Vordach in Sand un Kies haben sie bei mir (7b) auch in Deutschland überwintert - allerdings nicht in diesem Jahr.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. September 2010, 23:47:46
Agastache 'Blue Fortune' zusammen mit Liatris aspera, sehr gut für trockene Standorte geeignet (weit besser als Liatris spicata, die ursprünglich feuchten bis zeitweise nassen Natur-Standorten entstammt)



Liatris aspera Agastache Blue Fortune

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 04. September 2010, 23:51:35
Sehr hübsch, sie ist seit heute notiert! Nur habe ich sie noch nie bewusst angeboten gesehen, nur übersehen bis jetzt, wie ich hoffe!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. September 2010, 23:56:21
Sehr hübsch, sie ist seit heute notiert! Nur habe ich sie noch nie bewusst angeboten gesehen, nur übersehen bis jetzt, wie ich hoffe!

...es gibt nicht allzu viele Staudengärtnereien, die Liatris aspera (und andere Liatris) anbieten. Wir haben hier das Glück, eine in unserer Nähe zu haben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2010, 20:59:05
Impressionen vom spätsommerlichen Kiesbeet:


Kiesbeet Sep 10


Solidago ohioensis, Aster azureus, Aster 'Purple Dome', Echinacea 'Knee High'



Solidago ohioensis





Kiesbeet Sep 10 01


Kniphofia triangularis
(Samenstände von Echinacea pallida,
im Hintergrund Aster amellus und Aster linosyris




Kiesbeet Sep 10 02




Kiesbeet Sep 10 03



Kiesbeet sep 10 04




Kiesbeet Sep 10 05


Liatris aspera mit Sporopolis und Echinacea
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 16. September 2010, 21:26:28
Wunderschöne Eindrücke! Die Kniphofia ist klasse, seit wann blüht die? Sie ist farblich nicht so dominant wie andere Arten/Sorten.

Die Gräser dazwischen sind echt das Wichtigste. Sehr, sehr schön.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 16. September 2010, 21:27:03
jo, wunderschön deine fotos, wie immer :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 16. September 2010, 21:28:27
tut mir leid, irgendetwas paßt da mit meinem foto nicht ???
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 16. September 2010, 21:30:04
Jo, die Liatris steht jetzt definitiv auf meiner Liste 8) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2010, 21:36:17
Wunderschöne Eindrücke! Die Kniphofia ist klasse, seit wann blüht die? Sie ist farblich nicht so dominant wie andere Arten/Sorten.

Die Gräser dazwischen sind echt das Wichtigste. Sehr, sehr schön.


...die Kniphofia blühen erst seit einer Woche
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 16. September 2010, 22:11:13
Die ist wirklich klasse - ist es "normal", dass sie so spät blüht? Wäre ja noch was für mein "oranges" Beet (das deshalb so heißt, weil fast alle Farben außer Orange zu finden sind ;D).
Andererseits habe ich mir schon Pflanzebeschränkung auferlegt - sonst wirds zu durcheinander.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2010, 22:20:05
Die ist wirklich klasse - ist es "normal", dass sie so spät blüht? Wäre ja noch was für mein "oranges" Beet (das deshalb so heißt, weil fast alle Farben außer Orange zu finden sind ;D).
Andererseits habe ich mir schon Pflanzebeschränkung auferlegt - sonst wirds zu durcheinander.

Ja, die späte Blüte ist "normal". Sie wächst übrigens in Südafrika auf offenen Grasfluren. Villeicht übersteht sie deshalb gut die Sommertrockenheit. Mit dem feinen grasartigen Laub passt sie gut in wildhafte Pflanzungen. Kühlere feuchte Tage im Spätsommer/Frühherbst fördern die Blüte zu Tage. Der Orangeton ist ein interessanter Kontrast zu den blau-violett-Tönen der Astern.

"A native of South Africa, Kniphofia triangularis has tall flower spikes covered with masses of bright orange-red flowers which open in late summer or early autumn. The leaves are cool green, grass-like and the vivid flower colour makes this an eye-catching addition to a sunny border. " Die zahlreichen Blüten je Pflanze kann ich auch bestätigen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2010, 23:05:52
Gräser !



Kiesbeet 2010 Sep 07



BIld im Großformat:
Kiesbeet mit Gräsern
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 16. September 2010, 23:13:12

Hallo treasure jo

wow - tolles Beet! UND sehr schöne Bilder...
lg _felicia

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 16. September 2010, 23:30:10
Einfach hinreißend! Hoffentlich hält die Pracht noch ein bißchen ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2010, 23:36:16
...denke schon, die späten Astern kommen ja auch noch.

Und die Gräser und Strukturen der Stauden und deren Samenstände wirken sehr lange.



Kiesbeet sw 2010 Sep



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: mookse am 17. September 2010, 09:53:41
Gute Idee, diese schwarz-weiß Strukturen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. September 2010, 10:07:00
...da macht das Silberährengras (Achnatherum calamagrostis, auch Golgährengras, Föhngras...) seinem Namen sehr viel Ehre.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 17. September 2010, 12:01:23
So langsam fange ich auch an, mich für Kiesbeete zu begeistern :D
Tolle Pflanzungen, Jo!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. September 2010, 13:39:53
...eine wichtige "Motivation" für die Anlage der Kiesbeete war und ist, dass ich versuche, aus der Not eine Tugend mache. Trockene, karge, sonnige, heisse Standorte möchte ich zum einen pflegeleicht aber sehr attraktiv bepflanzen. Außerdem bieten die Kiesbeete die Chance, in der Winterhärte grenzwertige Pflanzen, oder Raritäten aus Steppenregionen in solche Beete zu integrieren.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 25. September 2010, 20:57:02
So langsam fange ich auch an, mich für Kiesbeete zu begeistern :D
Tolle Pflanzungen, Jo!

So geht es mir und empfinde ich auch - es dauert nur bei der Anpflanzung und ich lasse oft lieber von selbst den Kies besiedeln (ich muß allerdings irgendwie auch noch durch die Einfahrt in die Garage... ;) ;D :-X)
(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 20-09-2010.jpg)
Hier habe ich mit drei kleinen Potentillas und 2 "Haklos" nach Pflanzung von diversen Gräsern vor 3 Jahren etwas nachgeholfen...!

Ich versuche morgen mal etwas detaillierter ein Foto von der Zupflanzung zu machen.

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 25. September 2010, 23:23:01
und unten rechts ist ein Teil der Einfahrt?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 26. September 2010, 00:50:03
und unten rechts ist ein Teil der Einfahrt?
Von unten rechts nach unten links - es wuchert also so langsam an die Türen der Wagen...! ;) ;D

Anbei noch ein paar Details auf die Schnelle

[td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 25-09-2010.jpg)[/td][td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 2 25-09-2010.jpg)[/td][td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 3 25-09-2010.jpg)[/td][/table]

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 26. September 2010, 00:59:54
das ist genial! :D Das ist unglaublich genial! :D Das ist unwahrscheinlich genial! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Oktober 2010, 01:43:45
Guten abend zusammen

Dieser Kiesgarten-Thread war vor einigen Wochen mehrere Tage lang meine Abendlektüre und er ist Schuld, dass ich hier bei euch gelandet bin.
Nicht weit von mir, in Geesthacht, gibt es im öffentlichen Grün Kiesbeete, die ich zufällig im vorigen Frühjahr entdeckte.

Heute war ich mal wieder da und hab Fotos gemacht.
Ich dachte mir es interessiert euch vielleicht.

Es ist ein langer Streifen zwischen zwei Fahrbahnen in unmittelbarer Nähe der Elbe. Ein schmaler Weg schlängelt sich durch das Gelände und entlang dieses Weges sind einzelne meist linsenförmige Beete aufgereiht. Ich vermute mal, dass der Boden sehr sandig ist.

(http://666kb.com/i/bnirrv4mweioj29dp.jpg)

(http://666kb.com/i/bnis2e9cqe8kqitbx.jpg)

(http://666kb.com/i/bnis31cvdemiv0x6l.jpg)

(http://666kb.com/i/bnis3jrmlm1pxzfnh.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 05:37:02
@Sandfrauchen,

...klar, das interessiert mich sehr, danke!

lg

jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Oktober 2010, 12:24:20
Nochmal zum Kiesgarten in Geesthacht.
Eins war gleich klar, eine solche Pflanzung muss von Profis geplant sein. ;)
Habe gegoogelt ... Stadt Geesthacht, Grünanlagen ... und was finde ich da? ein Bild vom Kiesgarten und das Wörtchen Perennemix :D

Weiter nach Perrennemix zu googeln war überfällig, wollte ich schon immer mal.
Und siehe da, hab alle beteiligten Blümeleins gefunden:
Es handelt sich um eine Kombination aus "Blütenschleier" und "Blütenwoge" teils mit, teils ohne Sommermaht.

Nur die Aster 'Pink Star' fehlt, statt dessen steht dort eine hohe hell-fliederfarbene, die ich nicht kenne. (habe sie bei den Astern eingestellt).

http://www.perennemix.de/
dort auf -> Alles über Perennemix -> Die Mischung machts - und hier kann ein Perennemix-Heftchen runtergeladen werden.

PS. mir ist klar, dass das für einige von Euch ein alter Hut sein wird. Aber ich bin sicher nicht die Einzige hier, die sich über solche Informationen freut da ich nicht auf eine gärtnerische Ausbildung bauen kann.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 19:43:34
Was wäre der (Kies-)Garten im Herbst ohne die Astern (und Gräser!)

[td]

KG 10-1

[/td][td]

KG 10-2

[/td][td]

KG 10-3

[/td][td]

KG 10-4

[/td][td]

KG 10-05

[/td][/table]

KG 10-1 in Grossformat

Astern: Aster novae-angliae 'Purple Dome, Aster shortii (hellblaue Aster), Aster lateriflorus horizontalis 'Prince', Aster linosyris

Gräser: Nasella tenuissima, Schizachyrium scoparium, Andropogon gerardii, Eragrostis spectabilis...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 15. Oktober 2010, 20:17:40
 :o, o, wie ich Treasure-Jo bewundere, wenn er so die lateinischen Zungenbrecher anstrengungslos herunterbetet!!! Die Bilder sind traumhaft, und Astern sind die nettesten Blumen - vertreiben jeden Herbst-Blues. Wie macht Sandfrauchen das bloß, dass ihre Bilder so groß und zahlreich in einem Thread sind????
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 15. Oktober 2010, 20:30:55
jo, umwerfende fotos :D

insbesondere kg 10-1 ......... ich würde dich umgehend zum gravel-garden-designer des jahres 2010 küren !
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: jutta am 15. Oktober 2010, 20:47:58
@Treasure-Jo

Ist das traumhafte Gras von Bild 10-3 Eragrostis?
Und was sind das für rote Blütenquirl im Vordergrund?

Jutta
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 21:45:40
....ja, das ist Eragrostis spectabilis in rotem Herbstkleid mit Aster lateriflorus und eine Agastache (bei der Sorte bin ich mir aufgrund des verblühten Zustands nicht 100% sicher)

Die Farben passen ganz gut zusammen, finde ich.



Eragrostis spectablis

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: jutta am 15. Oktober 2010, 22:10:11
Danke, Jo.
Und schon wieder wird meine Wunschliste um einiges länger!

Jutta
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 17. Oktober 2010, 21:23:35
Tolle Ideen für den Kiesgarten, danke Euch allen als Vorposter - fragt sich nur, wie ich irgendwann mal in die Garage komme, wenn ich alle Ideen verwirklichen wollte...?! ;D 8) ;)

Anbei ein Bild von höherer Warte auf mein "Versuchsfeld"...!

(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 17-10-2010.jpg)

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 17. Oktober 2010, 21:26:54
superschönes foto :D

auto verkaufen und mit taxi fahren. ist sowieso günstiger! dann bleibt viel mehr platz für pflanzen
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 17. Oktober 2010, 21:42:32
auto verkaufen und mit taxi fahren. ist sowieso günstiger! dann bleibt viel mehr platz für pflanzen

Bei 70 km einfache Fahrt zur Arbeit geht das leider nicht... ::) :-\ ;)

Ein paar Schritte höher zum Haus sieht man noch ein paar Blätter vom Acer "Goldjunge" im Vordergrund..., der sich dieses Jahr eher kupferrot färbt! ;) :D
(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 2 17-10-2010.jpg)
LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 17. Oktober 2010, 21:46:43
ja, da hast du recht. vielleicht verkaufen, aber grundstücksoberfläche samt bepflanzung mitnehmen. oder job aufgeben? nein, schmäh ;)

wunderschönes !!! foto bzw bepflanzung :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 17. Oktober 2010, 23:54:37
Jo,
wunderbare Bilder vom Kiesgarten!

Frank,
was für eine schöne Einfahrt mit den sich locker im Kies ausbreitenden Pflanzen! Und dank Deiner Bbilder in "Garteneinblicke" kann ich mir jetzt auch den größeren Zusammenhang vorstellen :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 18. Oktober 2010, 07:17:31
....ja, das ist Eragrostis spectabilis in rotem Herbstkleid mit Aster lateriflorus und eine Agastache (bei der Sorte bin ich mir aufgrund des verblühten Zustands nicht 100% sicher)

Die Farben passen ganz gut zusammen, finde ich.



Eragrostis spectablis



Eragrostis splendens ist wunderschön und kann sich sogar moderat aussäen. Hingegen ist zumindest hierzulande E. spectabilis leider ein Versager. Die Blüten bleiben stecken und fallen auch sonst kaum auf.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Oktober 2010, 18:59:26
...ja, Eragrostis spectabilis braucht sehr viel Sonne und Wärme, und nicht allzu guten Boden. Dann färbt es wirklich gut aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 18. Oktober 2010, 19:16:14
Mich hat dieses Gras an anderen Orten bei Gärtnerfreunden und Liebhabern immer wieder begeistert, ebenfalls wie auch die meisten Muehlenbergia-Arten, die bei uns ebenfalls versagen. Man lernt mit der Zeit, zu akzeptieren. Dafür klappt es mit anderen Dingen, z.B. Carex fraserii.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Oktober 2010, 10:20:41
Der Strassenbegleitstreifen ist hier gelandet, weil es ein trockener, kiesiger Boden ist und ich á la longue wenig Arbeit haben wollte. A la kurz ist es das Gegenteil :-[

Ah, verstehe, höhere Gräser waren gemeint ... mal sehen. Zu hoch darf ich nicht werden, sonst sehen wir beim rausfahren mit dem Auto den Querverkehr schlecht. Mehr Struktur ist mir auch klar, der "architektonische" Aspekt (wie nennt das ein Gärtner?) fehlt dzt. noch ziemlich. Ein Sofa und meinen Hund hatte ich davor schon gepflanzt, aber das sieht man im ersten Jahr noch nicht ;D

Die Bepflanzung Richtung Kiesgarten war bedingt durch die Pflänzchen aus dem Samenpaket und mein Lesen eures Gravel garden Threads ohne vorhergehende Planungsphase passiert ;D

Das hole ich jetzt mit euren Inputs nach. Und nutze im Herbst das Zwiebelangebot der Gemeinde :) Und Allium liebe ich heiss, da habe ich bereits 2-jährige Sämlinge im Garten, die könnte ich auch umpflanzen.


@ManiumGarten,

diese Bilder erinnern mich an Deine schöne Strassenrandbegrünungen!

Gruß

Jo

Strassenrandgrün
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Oktober 2010, 19:37:44
Oh, danke für die Blümchen. :)
Dieses Bild vom Straßenrandgrün gefällt mir besonders, die weissen Blüten machen es so elfenhaft. Da ist das gelb der dzt. Färberkamille doch etwas aufdringlich. Was sind die weissen Blüten - sieht so lauch-artig aus. Vorne tippe ich auf Wermuth, ist dann in der Mitte Fingerhut?

Der Winter gibt ja Zeit zum Nachdenken der Bepflanzung, dann sieht man auch, was überlebt hat. Inzwischen habe ich auch viele Blumenzwiebeln von der Gemeinde bekommen, sie wussten nur nicht mehr, was es ist. :o
Ins linke Beet sind einige Pflänzchen wie Digitalis und Verbascum sowie Iris gepflanzt worden, davon habe ich aber noch keine Fotos.

Nur von rechts (ich weiss, dass viel gemacht werden muß ;)) Es muß jedenfalls mehr Struktur rein, da hattet ihr recht, jetzt sieht man es deutlich .

(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TMRtEawaPrI/AAAAAAAAArc/wDK8-k9gZ2s/s576/PA190017.JPG)

(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TMNM15hR-vI/AAAAAAAAAqc/zfL3NbTRhtw/s576/PA180024.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. Oktober 2010, 20:26:47
Wie sieht es bei dir mit Wässern im Sommer aus? Oder überlässt du es der Mutter Natur? Das Burgenland gehört ja nun nicht gerade zu den humiden Klimaten. ::) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Oktober 2010, 20:51:58
Heuer war es zu humide, sogar im Keller stand 15cm Wasser. :P

Aber das stimmt natürlich, wir haben schon pannonisches Klima. Die Absicht beim Anlegen des Kiesbeetes war, dass die Pflanzen ohne Gießen auskommen. Das vorherige Gras dort hats zumindest geschafft. In Extremfällen würde ich doch den Schlauch ausrollen.
Heuer habe ich nach dem Anpflanzen und vor allem in der heissen Woche (oder waren es 2?) gegossen. Kann mich nicht mehr erinnern, wann das letzte mal.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. Oktober 2010, 21:51:39
Und das ist ja dann normal, wenn man wässert. Gänzlich ohne Gießen kommt nur die umliegende Flora a la Aster linosyris und Iris pumila aus. Und diese schmücken die burgenländischen Fluren außerhalb der urbanen Bereiche. Also sollte doch dem feuchten Nass mehr Priorität eingeräumt werden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Oktober 2010, 22:01:44
Interessanterweise schreiben aber hier in PUR einige davon, dass sie gewissen Bereiche/Beete nie wässern. Ich hab' mir aber nicht gemerkt, was darauf wächst.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 24. Oktober 2010, 22:19:33
Ich vertrete immer noch die Einstellung, dass Natur pur nichts im urbanen Bereich verloren hat, es sei denn, man schickt sich an, es designermäßig unter die Leute zu bringen. Und diese Kunst soll man beherrschen, die wenigsten können es! Schwierig, schwierig.

Darum sind Gaura, Nepeta, Iris und Bergenien geradezu willkommen, die Verkehrsinseln im urbanen Bereich zu schmücken. Die Bevölkerung dankt es uns, die Stadtgärtner ebenfalls. Einen pannonischen Trockenrasen vor der Garage der Straßensiedlungen zu erhalten kostet ein Vermögen und sieht nichts gleich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 24. Oktober 2010, 22:21:19
Das kommt ganz sicher auf den Jahresniederschlag und den Boden an. Wir haben hier am Alpennordrand zwischen 900mm und 1400mm Niederschlag im Jahr. Ich wässere meine Beete - alle Beete! - daher nie, außer in mehrmonatigen Trockenperioden, zuletzt vor ein paar Jahren mal. Im Burgenland ginge das wohl wirklich nicht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Oktober 2010, 22:29:32
Ja, natürlich.... hätte ich gleich dran denken müssen. ;D Schon am Stadtrand von Wien hatte ich mehr Niederschläge, als hier, obwohl die Temperaturen ziemlich gleich sind.
In Eisenstadt gibts übrigens Verkehrsinseln in Kiesoptik. Div. Gräser wie Chinaschilf, dazwischen große Steine und Kies. Ich glaube, die gießt wirklich keiner, ich hab's zumindest noch nie gesehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 24. Oktober 2010, 22:33:49
Ich wässere ebenfalls nicht, egal um welche Art Pflanzung es sich handelt.
Oder verwechsle ich da was und es geht ums Angießen oder regelmäßiges Wässern von frisch angelegten Beeten?
Denn der Wasserhaushalt ist doch ein Grundpfeiler der standortgerechten Pflanzung, d.h. daß die Bepflanzung einmal eingewachsen mit dem auskommen soll, was Bodenverhältnisse und Niederschläge hergeben. Ich plane ausnahmslos alle meine Pflanzungen streng nach diesem Kriterium.
Nun ist Ostbrandenburg gemessen am Jahresniederschlag noch arider als das Burgenland, insofern müsste doch in allen Regionen mit mehr als 600mm Jahresniederschlag das Gießen fast überflüssig sein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Oktober 2010, 22:46:50
Jetzt hat's mich interessiert und ich habe gegoogelt. Lt. Wiki hatte Eisenstadt in div. Messungen im Schnitt 589mm, also knapp unter den 600.

Nachdem ich den Garten hier sukkzessive in den letzten 3 Jahren bepflanzt habe, habe ich schon auch noch viel gießen müssen. Wenn man nur standortgerecht pflanzt, ist das schon eine starke Einschränkung. Ich finde Kiesgärten wunderschön.
Aber ich finde auch Rosen wunderschön, und meine Himbeerhecke, und, und, und.... gießen hat ja auch was kontemplatives. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 24. Oktober 2010, 23:06:22
Dann habt ihr fast 100mm mehr im Jahr - Neid. ;D Wir schaffen die 500mm-Marke nur in guten Jahren.
Standortgerechte Pflanzung ist, was die Pflanzenauswahl angeht, zumindest in meinem Garten nicht mit gravierenden Einschränkungen verbunden. Aber natürlich muss man genauer auf mikroklimatische Gegebenheiten achten und die Verdunstung so gut es geht regulieren.
Konsequente Bodenbedeckung, "Windschutzpflanzen", Schattierung des Wurzelbereichs durch Nachbarpflanzen und eine enge Bepflanzung sind bei mir unabdingbar. Phlox, Helenium und Astern, wovon ich jeweils große Mengen habe, hätten ohne Mulchauflage und mit besonntem Wurzelbereich keine Chance.
Im "Kiesgarten" im trockensten Gartenbereich pflanze ich natürlich großzügiger, aber die Bepflanzung ist entsprechend anspruchslos: Nepeta, Stipa, einschlägige Geraniümmer und Astern, Salvia, diverse Affodillgewächse, viele Zwiebel- und Knollengewächse etc.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 25. Oktober 2010, 00:41:21
im Bereich von Heidelberg sind die Kiespflanzungen - anfangs skeptisch beäugt - inzwischen eine große Freude: Zur Zeit natürlich niedrige blaue Astern und Samenstände von was weiß denn ich, dazu das sehr gut entwickelte Laub der niedrigen Bartiris. Bänder von Katzenminze zwischen den alten Landstraßenbegrenzungssteinen aus Rotsandstein entlang des Neckars.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Oktober 2010, 10:14:07
Dann habt ihr fast 100mm mehr im Jahr - Neid. ;D Wir schaffen die 500mm-Marke nur in guten Jahren.
Standortgerechte Pflanzung ist, was die Pflanzenauswahl angeht, zumindest in meinem Garten nicht mit gravierenden Einschränkungen verbunden. Aber natürlich muss man genauer auf mikroklimatische Gegebenheiten achten und die Verdunstung so gut es geht regulieren.
Konsequente Bodenbedeckung, "Windschutzpflanzen", Schattierung des Wurzelbereichs durch Nachbarpflanzen und eine enge Bepflanzung sind bei mir unabdingbar. Phlox, Helenium und Astern, wovon ich jeweils große Mengen habe, hätten ohne Mulchauflage und mit besonntem Wurzelbereich keine Chance.
Im "Kiesgarten" im trockensten Gartenbereich pflanze ich natürlich großzügiger, aber die Bepflanzung ist entsprechend anspruchslos: Nepeta, Stipa, einschlägige Geraniümmer und Astern, Salvia, diverse Affodillgewächse, viele Zwiebel- und Knollengewächse etc.


...genau so handhabe ich das auch!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: SouthernBelle am 25. Oktober 2010, 16:43:24
Beth Chatto erwaehnt fuer ihren Kiesgarten aus einen abartig niedrigen Jahresniederschlag...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 25. Oktober 2010, 23:40:28
Ja, etwa um die 500mm.

Wir haben heuer schon 1065mm, das wird wohl eher feucht, dieses Jahr ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: max. am 25. Oktober 2010, 23:54:20
Zitat
...Ja, etwa um die 500mm....

gottlob hält sich hierzulande das vorurteil, daß es in england immer regnet. sonst gäbe es dort noch mehr zulauf...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 26. Oktober 2010, 00:07:40
Wir sind mit aktuell 505mm schon 133% über dem Normalwert, hier also ebenfalls ein feuchtes Jahr.

Das reicht jedenfalls aus, um im Kiesgarten unerwünschte hydrophile Begleitvegetation auf Kalkschotter wachsen zu lassen, insofern dürften 500mm auch auf durchlässigem Boden keine allzu große Herausforderung für die einschlägige Bepflanzung sein, solange er nur halbwegs tiefgründig ist. Heute hab ich Asphodelinen und Salvien gestört, die einen gefühlten Meter tief wurzeln und sich so den lehmigen Unterboden erschlossen haben. So sind natürlich auch längere Trockenperioden kein Problem.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 26. Oktober 2010, 00:34:23
Beth Chatto erwaehnt fuer ihren Kiesgarten auch einen abartig niedrigen Jahresniederschlag ...

... und das ist auch der ausschlaggebende Grund, warum sie ihn dann angelegt hat. Mit Christopher Lloyd hat sie in dem Punkt Bewässerung und exotische Pflanzungen einen sehr hübschen Austausch. Sie ist dagegen, er ist dafür: Dear Friend & Gardener: Letters on Life and Gardening, Beth Chatto, Christopher Lloyd
 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. Oktober 2010, 13:07:13
...jetzt spannst Du uns ja erst richtig auf die Folter! ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 26. Oktober 2010, 14:07:13
Sie sagte damals zu uns, dass Gärten wie Sissinghurst oder ähnliche nicht ihr Stil seien und ihr nicht zusagt. Aber alles ist schlussendlich eine Geschmackssache.

Beth Chatto verkörpert für mich die perfekte Synthese zwischen klassischem englischen Stil der Borderpflanzungen nach Farbästhetik und der kontinentalen streng nach Lebensbereichen. Ihr Kiesgarten ist voll von gelungenen Strukturpflanzen, ein Musterbeispiel an Harmonie. Ein Kiesgarten kann aber ohne Weiteres etwas gänzlich anderes verkörpern, oder aber einen anderen Charakter aufweisen.

Und es können Kiesgärten auch in Gegenden stehen, wo die Niederschlagsmengen sich jenseits der 1500 mm bewegen. Für unter 500 mm bietet er sich allerdings geradezu an, da wir hier eine Menge Pflanzen zur Verfügung haben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 26. Oktober 2010, 15:25:01
Beth Chatto nimmt es in Kauf, dass ihr Kiesgarten in Trockenzeiten einfach kein guter performer ist. Sie bedient Forderungen solcher Kundschaft nicht, die immer-alles-üppig-blühend haben wollen. Sie kann sich das auch leisten! Gelegentlich möchte dann eine ganze Busladung Ladys ihr Eintrittsgeld zurück. Was sie ihrem Freund sehr liebevoll berichtet. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 27. Oktober 2010, 23:11:43
Was macht man in einem Kiesbeet eigentlich mit gefallenem Ahornlaub?
Immerhin stehen darin Pflanzen mit weniger Feuchtigkeitsbedarf. Ist Laub dann eine sinnvolle Isolierung gegen Frost und Wind (hier schneit es selten und wenig) oder eine Gefahr für Fäulnis?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Oktober 2010, 23:20:52
...das ist eine gute Frage!

Ich bin selbst manchmal hin- und hergerissen, tendiere aber dazu, das Laub (größere Mengen bzw. großblättriges Laub, nicht einzelne Blätter) auf Kiesbeeten zu entfernen. Ich habe schmalllaubige Gehölze, wie Pyrus salicifolia, Elaeagnus angustifolia und ähnl., im Kiesbeet. Da belasse ich die Blätter bis zum Rückschnitt Anfang Januar/Mitte Februar im Beet. Dann werden werden die Blätter zusammen mit dem Schnittgut aus den Kiesbeeten entfernt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 27. Oktober 2010, 23:55:04
es spricht nichts dagegen das Laub auf den Kiesbeeten liegen zu lassen, wenn man sehr armen Boden und sehr wärmebedürftige Pflanzen hat. Es versammelt sich ohnehin windgetrieben dort, wo es an Zwergsträuchern und Staudenskeletten hängen bleibt. Eine Art Anzuhäufeln ohne Energieaufwand.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 28. Oktober 2010, 00:02:28
Speziell bei Sisyrinchium angustifolium, Morina longifolia und Lychnis coronaria bin ich unsicher, ob die so widerstandsfähig sind gegen Nässe und/oder Barfrost.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 28. Oktober 2010, 00:14:06
Morina habe ich nicht. Die anderen beiden sind sicher bei mir ohne Abräumen der Pflanzflächen. Das mache ich nur für die Bartiris. Um und auf den Rhizomen halte ich alles frei.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 28. Oktober 2010, 07:12:34
Was macht man in einem Kiesbeet eigentlich mit gefallenem Ahornlaub?
Immerhin stehen darin Pflanzen mit weniger Feuchtigkeitsbedarf. Ist Laub dann eine sinnvolle Isolierung gegen Frost und Wind (hier schneit es selten und wenig) oder eine Gefahr für Fäulnis?

Trotzdem würde ich das Laub zumindest im Frühjahr entfernen. Tust du es nicht, verrottet es zwischen den Steinen und im Nu siedelt sich Unkraut an.

Morina longifolia möchten einen zumindest hohen Lehmanteil und einen nicht zu trockenen Standort, ähnlich Cirsium rivulare.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 28. Oktober 2010, 08:08:22
OT
ist morina schneckenfutter? Die von Christian genannten standortbedingungen hätte es hier nämich.
/OT
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: wallu am 28. Oktober 2010, 09:27:42
Bei mir wird Morina longifolia schon mal von den Schnecken angenagt, das ist aber im Vergleich zu den "normalen" Schneckenschäden harmlos.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. Oktober 2010, 09:44:57
Bei mir wächst sie ganz "unbenagt" - Allerdings habe ich im Kiesbeet auch sehr, sehr wenige Schnecken(schäden).
Mögen wohl die Steinchen und weiteren Pflanzabstände nicht so gerne.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. Oktober 2010, 12:33:21
Die allermeisten Pflanzen im Kiesbeet brauchen keinen Winterschutz (ganz sicher nicht Molinia). Die Wärmeisolierung durch geringe Mengen Laub ist vernachlässigbar gering, es sei denn man bringt eine besonders dicke Laubdecke von mind. 10 cm auf. Dies kann bei empfindlichen Gehölzen sicher Sinn machen. Bei einziehenden Stauden ist dies auch möglich und nicht schädlich. Ich mache es, um mein (leicht vorrotbares) Laub einer sinnvollen und guten Verwendung zuzuführen. Bei teils wintergrünen Stauden oder Stauden mit überwinternden Blattrosetten kann mit Laubmulchung der Schuss nach hinten losgehen. Laub hält die Feuchtigkeit im Boden. Der Tod einer Pflanze wird oft nicht durch Kälte bedingt, sondern durch Winternässe. Insofern wäre es kontraproduktiv Laub auf den Beeten zu belassen, in den derartige Stauden oder Halbsträucher untergebracht sind. Die Schutzwirkung von Tannenzweigen u. ä. wird auch kontrovers diskutiert. Wer gute Erfahrungen damit gemacht hat, soll es weitermachen. Ich schütze keine Staude und keinen Halbstaruch auf Kiesbeeten und hatte noch keine Ausfälle, was aber in Zone 8a relativ zu sehen ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 17:14:04
...spätherbstliche Kiegartenbilder aus diesem Jahr:
[td]

KB 2010-11 1

[/td] [td]

KB 2010-11 2

[/td] [td]

KB 2010-11 3

[/td] [td]

KB 2010-11 4

[/td] [td]

KB 2010-11 5

[/td][/table]
[td]

KB 2010-11 7

[/td] [td]

KB 2010-11 8

[/td] [td]

KB 2010-11 9

[/td] [td]

KB 2010-11 10

[/td][/table]
[td]

KB 2010-11 11

[/td] [td]

KB 2010-11 14

[/td] [td]

KB 2010-11 12

[/td] [td]

KB 2010-11 13

[/td][/table]
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 06. November 2010, 17:28:16
Jo, was für eine Wonne :D :D :D 8) :D :D :D - sind die wirklich aktuell?!

Bei mir entblättert sich fast alles und liegt regenplatt herum! ::)

Schön fotografiert - mir gefällt die unterschiedliche Farbigkeit und Struktur. :)

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 17:35:48
...alle sind in den letzten 7 Tagen aufgenommen. Bei uns kam jetzt erst der erste Regen. Frost hatten wir noch keinen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 06. November 2010, 17:59:40
[td]

KB 2010-11 14



Hallo Treasure Jo - wer ist denn diese puschelige graue Schönheit auf Deinem Bild?
Viele Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 06. November 2010, 18:01:29
bei mir blüht noch ein einsamer Lavendel - Schopflavendel:



Lavandula stoechas - Schopflavendel



Viele Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 18:03:42
@Felicia,

tolles Foto! Auf welchem Boden wächst Dein Schopflavendel, der es doch gerne sauer mag. Wie lange hast Du diese schöne Pflanze schon?

Gruß

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 06. November 2010, 18:14:57
... ach Jo, den kaufe ich jedes Jahr neu - bei uns in München wird das nix über den Winter
Aber ich mag ihn so gerne, das gönne ich mir :D

Deine hübsche Graue hält es aber aus bei Dir - oder? Würde die auch bei uns wachsen?
Du hast ein traumhaft schöne Kiesbeet - da habe ich mir schon mal Inspiration geholt!

Viele Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 18:25:13
Zitat

Hallo Treasure Jo - wer ist denn diese puschelige graue Schönheit auf Deinem Bild?
Viele Grüße
_felicia

..das ist Artemisia alba 'Canescens' (bei uns absolut winterhart)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Rosana am 06. November 2010, 19:08:42


KB 2010-11 5


Hallo Jo welche schöne Staude sieht man auf diesem Bild? Ansonsten tolle Fotos! Der Kiesgarten ist ja wirklich lange, lange ein Genuss.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 19:25:20
...die sehr trockenheitsverträgliche Euphorbia rigida in Herbstfärbung

(das Sedum rechts daneben ist das von Sarastro eingeführte Sedum reflexum 'Angelina')

P.S.: Die Pflanze auf Bild KB 2010-11 8 ist übrigens Othonna cheirifolia, die man in englischen Gärten ab und an sieht. Hier hat sie 3 Jahre überdauert inkl. Schnee und Eis (siehe Bild)



Othonna cheirifolia




Othonna im Winter 2009-01



"This evergreen native to the African countries of Algeria and Tunisia is still little-known in the US, despite being used extensively by the late UK garden designer Gertrude Jekyll in the early 1900s. I dare say this is the only native to North Africa we grow, but it is one that has performed amazingly well through both our hot, humid summers and cold, wet winters. The tight mats, whose foliage resembles tiny upright silver-blue coke spoons, are topped by 8" tall flower stalks of yellow daisies in late spring. Othonna cheirifolia is right at home sited in a hot sun, well-drained rock garden or in a drought-prone seasonal container planting in colder climates."
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 06. November 2010, 19:44:11
Zitat

Hallo Treasure Jo - wer ist denn diese puschelige graue Schönheit auf Deinem Bild?
Viele Grüße
_felicia

..das ist Artemisia alba 'Canescens' (bei uns absolut winterhart)

vielen DANK!
Ist sie irgendwie wuchernd oder macht sonstige Probleme? Gefällt mir sehr gut!
Viele Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 19:48:23
...auf dem Kiesbeet breitet sich die halbstrauchige Artemisia alba 'canescens' sehr gemächlich aus, sie wuchert nicht.
Sie duftet übrigens nach Campher.

Sie sollte an einem sonnigen, sehr durchlässigen (sandigen oder schottrigen) Standort stehen.

Zitat Till Hoffmann "Die Pflanze ist nässeempfindlich und gehört am besten in Felsfugen oder ein Kiesbeet. Wunderschön und leider selten!"

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 06. November 2010, 19:51:09
DANKE - dann setze ich sie gleich auf meine Wunschliste :D

Liebe Grüße
_felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 20:23:02
...hier noch 3 andere schöne Artemisien:



Artemisia stelleriana Thymus






Artemisia abrotanum


Zitronenraute (Blätter duften beim Zerreiben nach Zitrone)



Artemisia tridentata


"Wüsten- oder Steppenbeifuß"

Zitat "Syringa": Die Pflanze eignet sich bestens für Räucherwerk. Der Desert Sage spielt bei fast allen rituellen Handlungen der nordamerikanischen Indianer eine große Rolle. Zu Brei zerstampft gilt er auch als Wundheilmittel. Sonnige Standorte mit mageren, durchlässigen Böden sind Voraussetzung für das Gedeihen des Steppen-Beifuss. In ungünstigen Gegenden besser als Kübelpflanze ziehen.

oder:
Eine der heiligsten Pflanzen der Indianer. Dieses Kraut wächst in den hochgelegenen Wüstengebieten Nordamerikas. Traditionsgemäss verbrennt man Wüstensalbei in Zeremonien und Ritualen, um einen Ort oder die Aura eines Menschen von bösen Geistern, negativen Gefühlen und unerwünschten Einflüssen zu befreien.
Sollen Gegenstände wie Geschenke oder zeremonielle Werkzeuge gereingt und geläutert werden, so reibt man sie mit dem Wüstensalbei ein. In den Schwitzhütten und bei Sonnentänzen wird der ganze Körper damit eingerieben. Auch als Inhalt des Medizinbeutels zu verwenden.


Im meinem Kiesbeet 100% winterhart.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 06. November 2010, 20:33:16
Die A. tridentata ist mir eine der liebsten.

hier in Gemeinschaft mit A. alba 'Canescens', A. cana, A. stellariana und anderen Artemisian.



Artemisia tridenta 20090519_01.jpg

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 20:34:37
...ist das BIld aus Deinem Garten?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 06. November 2010, 20:35:41
Ja, von meinen Sammelbeeten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 20:36:46
WOW! Super, sehr schön. :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 06. November 2010, 20:38:37
Danke :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2010, 20:55:01
...last but not least eine südafrikanische Schönheit. Bin gespannt, ob sie sich im Kiesbeet versamt bzw. wie lange sie ausdauert.



Berkheya purpurea KB 2010-10



Berkheya purpurea Blüte



H. Hügin berichtete in einem Vortrag, dass er diese Pflanze am Naturstandort in Südafrika am Rande oder sogar in Bergbächen wachsen sah. Das sauerstoffreiche Wasser und das milde Klima in SA sichern offenbar das Überleben. (Winter)Nässe wäre bei uns der sichere Tod dieser Staude.

siehe auch: http://forum.garten-pur.de/Stauden-24/Kennt-jemand-Berkheya-purpurea-6609_0A.htm
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 18. Dezember 2010, 23:21:15
Beim Durchsuchen des PCs nach Gartenbildern bin ich im Ordner meiner Elternkamera auf einige Kiesbeetansichten gestoßen, die ich euch unterschlagen habe. Sie zeigen das Kiesbeet vom Herbst 2009 im heurigen Juni, zur Blütezeit der verschiedenen Alliumsorten.

Als erstes eine Übersicht, dann ein Detail und zuletzt noch ein Ausschnitt vom Juli.

(http://home.eduhi.at/teacher/geranium/2010/kiesgarten_junia.jpg)

(http://home.eduhi.at/teacher/geranium/2010/kiesgarten_juni2a.jpg)

(http://home.eduhi.at/teacher/geranium/2010/kiesgarten_julia.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 09:40:53
Hallo Katrin,

das ist ein vorweg genommenes Weihnachtsgeschenk das Du uns hier zeigst! Tolle Bilder, ich bin begeistert! Wie wertvoll, ja geradzu unentbehrlich Allium im Garten und ganz besonders im Kiesbeet ist, zeigst Du sehr eindrucksvoll.

Zu welcher Pflanze gehören die kleinen rosafarbenen Blütensterne im Hintergrund? (Sternkugellauch?)

LG

Jo

Anm.: Allium schubertii?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 10:21:39
Hallo Katrin,

damit ich nicht ganz mit leeren Händen dastehe, ein kleines Dankeschön für Deine Bilder. Ich hoffe, die Schneefans verzeihen mir den kleinen Rückblick auf den englischen Sommer 2010.

LG

Jo



Gravel Garden Beth 1



Gravel Garden Beth 2



Gravel Garden Beth 3



Gravel Garden Beth 4



Gravel Garden Beth 5

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 10:25:17
....noch 3 Zugaben:



(http://666kb.com/i/bpd36nx8krxlkt0jx.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd37nzmztjdh8hl9.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd38hwwvh1pg8ky5.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 19. Dezember 2010, 10:59:11
Ich hoffe, die Schneefans verzeihen mir den kleinen Rückblick auf den englischen Sommer 2010.
Meine Schneebegeisterung hat sich schon gelegt. Ich kann das Frühjahr kaum abwarten. :P

Dieser Thread hat sich ja nicht auf die Jahreszeit festgelegt und Katrin und Jo eure Bilder sind echte Lichtblicke und schöne Anregung zugleich! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 19. Dezember 2010, 11:58:39
Jaaa. :D Endlich Bilder, von denen ich träume. Seufz.
Habe heute schon auf alten Fotos nachgesehen, wann ich die Frühlingsblumen fotografierte. - Das zieht sich noch bis März!! :'(

Das letzte Bild gefällt mir am besten und ist so richtig anregend, die eigenen Beete zu überdenken. Wenigstens eine sinnvolle Aufgabe im Winter. ::)

Zugabe!! Zugabe!! Zugabe!! (ruft man in D auch so?) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 19. Dezember 2010, 12:00:25
O wie schön - auch ich habe eigentlich genug vom Schnee(schippen), aber doch ein schönes Phlomis-Foto mit Schneehaube gemacht in meinem "Kiesgarten", der nicht mit Absicht also solcher, sondern wegen der widrigen Standortbedingungen zustande kam ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: partisanengärtner am 19. Dezember 2010, 12:26:40
Treasure Jo die Berkheya hat in unserem BoGa den letzten Winter draussen problemlos überstanden, also so zickig ist sie scheinbar nicht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 13:01:09
...Hallo Katrin,

ich kann Deine Bilder nicht mehr sehen!?

Gruß

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. Dezember 2010, 14:03:18
Ich schon! Aber vielleicht hat der Server, wo meine HP liegt, mal wieder gesponnen, kommt öfter mal vor (mehr Anmerkungen abends).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 14:03:59
...funktioniert wieder!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 14:08:06
...noch einige Bilder von Beth Chattos Garden, Elmstead Market, Colchester:


(http://666kb.com/i/bpd8uev3b3s1axt71.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd8uumyjp1mgba4t.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd8v92fsus4901e5.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd8vlpdxi55oit59.jpg)



(http://666kb.com/i/bpd9ftb82q0tbx0jx.jpg)



(http://666kb.com/i/bpd9gg1nku3rstd71.jpg)


(http://666kb.com/i/bpd9ey4khhou1tczx.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 19. Dezember 2010, 14:13:50
Da hat sich nicht viel verändert, der Kiesgarten ist nur etwas lichter geworden. Toll!

Mit Berkheya hatte ich bisher leider nicht viel Glück, nur im Topf kommen sie davon. Es sind mehrere Arten in Erprobung. Vieles aus Südafrika wächst dort am Bachrand oder auf nassen Wiesen, übrigens auch in Neuseeland in verwilderter Form. Dies kann nicht unbedingt auf unser Klima übertragen werden, wie Jo richtigerweise bemerkt.

In Kiesgärten sollten noch weit mehr Disteln aller Art ausprobiert werden.

Artemisia tridentata ist leider nur über Samen vom Naturstandort vermehrbar, Stecklinge wachsen genauso beschi....en wie die von A. Canescens. Letztere lässt sich zumindest teilen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 14:52:05
...a propos Artemisia tridentata

Zitat: "A. tridentata may be found mainly in cold deserts with powdery or sandy soil. It does not take excess water well: streams and riparian areas within the desert often have sharply demarcated edges where the sagebrush ends and the green area begins."




Artemisia tridentata



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. Dezember 2010, 22:40:22
Danke Jo für die tollen Beth-Chatto-Bilder!

Der rosa Papaver ist wundervoll, das dazwischen ist Gladiolus communis? In Kombi mit den anderen Stauden sieht das wundervoll aus (nur die orangen Lilien hätte ich mir verkniffen :-X ). Die Übersichtsbilder sind allesamt ein Traum, ich finde den Kiesgarten von Beth Chatto wirklich beachtenswert schön. Welches sind die kurzstieligeren Allium, die immer mal wieder vorkommen, besonders beim Bild vor der Cistus? Besonders schön finde ich den Kies, der dort verwendet wird. Aber ich wohne nunmal auf Kalk...

Schöne Bilder!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 23:45:18
](http://home.eduhi.at/teacher/geranium/2010/kiesgarten_juni2a.jpg)[/url]

@Katrin,

ist das Allium schubertii im Hintergrund?

Gruß

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. Dezember 2010, 23:48:06
Sorry, wollte ich schon längst beantworten: Ja! Er ist unerwartet riesig geworden, erkennbar daran, dass ich viel zu eng gepflanzt habe ;) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2010, 23:50:13
<Danke.

Zu Deiner Frage: ja, Gladiolus communis
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 19. Dezember 2010, 23:52:44
Hat die bei mir in 6b eine Chance bzw. würde sie gut gedeihen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 20. Dezember 2010, 00:06:14
Hat die bei mir in 6b eine Chance bzw. würde sie gut gedeihen?
Nimm doch die ssp. byzantinus, die gedeiht prächtig. :)
Ich behaupte mal, die Unterschiede zur Nominatform sind gestalterisch vernachlässigbar.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 20. Dezember 2010, 06:17:56
Da kann man sich jetzt darüber streiten, ob Gladiuolus communis oder auch die orangen Lilien in einen typischen Kiesgarten passen. Ästhetisch sicher, aber auch vom Lebensbereich her? Ich würde diese beiden deutlich feuchter pflanzen.
Bei uns haut es mit den Wildgladiolen leider nicht hin.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 13:00:40
Hat die bei mir in 6b eine Chance bzw. würde sie gut gedeihen?

Zitat: "Care: Thrives in full sun and fertile, well-drained soil. May need staking. Hardy where soil does not freeze in winter. Protecting plants with a thick, loose mulch or siting them near a wall might extend hardiness up to Zone 6."

Das hört sich hoffnungsvoll an, aber diese Einschätzung (Zone 6) halte ich für mehr als optimistisch. Üblicherweise wird die Zone 8-10 angegeben. Das natürliche Verbreitungsgebiet, Südspanien, Südfrankreich, Nordafrika spricht eher für eine konservativere Beurteilung der Winterhärte. Im Süden der USA, in Südengland findet man diese Gladiole übrigens schon verwildert als Neophyt.

Ich könnte mir vorstellen, dass es einen Versuch wert wäre, tief gepflanzt auf einem sehr durchlässigen (schottrigen) Boden einen Versuch in kälteren Zonen zu wagen, wenn eine schützende, langwährende Schneedecke tiefe Minusgrade verhindert. Interessant wäre natürlich, ob ein solches Experiment schon mal geglückt ist.

Ich vermute mal, dass die feuchtigkeitsliebendere Gladiolus communis ssp. communis, die in auch noch nördlicheren Gefilden zu finden ist (womit nicht Südschweden gemeint ist ;D ), für Deine Standort- und Klimaverhältnisse bessser geeignet ist als die ssp. byzantinus, die in trockeneren, wärmeren Regionen heimisch ist. Letztere wäre die beste Wahl, für einen warmen, trockenen Kiesgarten a la Beth Chatto.

Die Frage stellt sich mir, ob die erhältlichen Zwiebeln wirklich klar und eindeutig einer Subspezies zugeordnet werden können.


P.S.: Probiere es doch mal mit Gladiolus nanus, die als winterhärter gelten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 13:10:09
P.S.:

...war da nicht mal jemand, der auf weiße Gladiolus communis "scharf" war?

Weiße Gladiolus communis
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 20. Dezember 2010, 16:58:14
Was Arten und Unterarten angeht: Solange es um Gestaltung geht und das gekaufte Zeug sich als winterhart erweist, ist mir die Zugehörigkeit völlig egal, denn die Pflanzen erfüllen im Beet ihren Zweck und sehen so aus wie das was ich nach Bildrecherche erwarte, das genügt mir. :)
Optisch kann ja beim Erwerb auf eine Handvoll Arten und Subspecies eingeschränkt werden, so daß ungefähre Rückschlüsse auf die Winterhärte möglich sind.
Dann hilft sowieso nur die Genetik. Für Gladiolen-Sammler mag das relevant sein, für den gemeinen Staudenverwender aus meiner Sicht nicht. ;)
Die Diskussion hatten wir im letzten Winter schon in allen Einzelheiten, deswegen kau ich die Standortbedingungen jetzt nicht schon wieder im Detail durch ;)
Mein Bestand hat nach unserer Diskussion und dem harten Winter jedenfalls genauso schön geblüht wie sonst auch.

...war da nicht mal jemand, der auf weiße Gladiolus communis "scharf" war?
Das war ich. ;D
Danke für den Link, aber der Mindestumsatz plus Versand macht das für mich schnell unattraktiv. Ich warte, bis ich selbst weiße Sämlinge habe ;)
Ich hab wie angekündigt Samen zur kontrollierten Aufzucht abgenommen. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 20:58:30
...mal wieder zurück nach Deutschland in den Hermannshof in Weinheim:

Zwei Fotos des Salbei-Schafgarbenbeetes Mitte Juni und vor 3 Tagen im Dezember 2010 aus fast der gleichen Perspektive:
(die Königskerzen sind auch im Winter noch zu sehen)


(http://666kb.com/i/bpejrtxcfp3eqf3po.jpg)


(http://666kb.com/i/bpen9k064q98sovpo.jpg)
...eingefügt für Sandfrauchen ;)



(http://666kb.com/i/bpejogrtlrpfpxito.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 20. Dezember 2010, 21:22:38
Jo,
schöne Bilder aus Beth Chattos Gravelgarden! Den bewundere ich schon seit langer Zeit, seitdem ich das Buch habe. Ich bin durchaus für solche sommerliche Aufmunterungen empfänglich :D

Ist das Salvien+Schafgarbenbeet auch ein Kiesbeet? ... und verwandeln sich die Schafgarben bei Euch im Winter in Sedümmer? *duckundweg*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 22:49:39
@Sandfrauchen,

....klar, das kann man als Kiesbeet oder Steppenbeet bezeichnen: sprich hier sind Stauden aus den Bereichen Freifläche, Steppenheide (Fr 1 so, SH 1-2 so) versammelt; (das Beet ist mineralisch gemulcht)

Gruß

Jo

P.S.: Haarscharf erkannt. ;D Die Perspektive ist nur fast gleich, daher sieht man im Sommerbild die Scharfgaben und leider nicht die hoehen Sedum. Diese Scharfgaben fielen im Spätherbst der Motorsense zum Opfer. Das Winterbild wird daher geprägt von Sedum, diversen Phlomis, Gräser und anderen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 20. Dezember 2010, 22:49:52
Wunderbar die Winteransicht, Jo!

Danke für eure ausführlichen Bemerkeungen und Recherchen zu meiner Frage wegen der Gladiole! Ich habe alles genau durchgelesen und werde mich vermutlich an der härteren G. nanus versuchen und dann weiter berichten (wird aber vermutlich dauern, bis ich die mal wo erwische).

Als Ergänzung bzw. Vervollständigung kopiere ich hier noch den Beth-Chatto-Kiesgartenabschnitt aus Cimis und meiner Englandreise vorletzten Sommer rein - das war Anfang August 2009.

[td]

Beth Chatto 1

[/td]
[td]

Beth Chatto 2

[/td]
[td]

Beth Chatto 3

[/td]
[td]

Beth Chatto 4

[/td]
[/table]

[td]

Beth Chatto 5

[/td]
[td]

Beth Chatto 6

[/td]
[td]

Beth Chatto 7

[/td]
[td]

Beth Chatto 8

[/td]
[/table]

[td]

Beth Chatto 9

[/td]
[td]

Beth Chatto 10

[/td]
[td]

Beth Chatto 11

[/td]
[td]

Beth Chatto 12

[/td]
[/table]

[td]

Beth Chatto 13

[/td]
[td]

Beth Chatto 14

[/td]
[td]

Beth Chatto 15

[/td]
[td]

Beth Chatto 16

[/td]
[/table]
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 22:55:00
@Katrin,

WOW, da hast Du Dir richtig viel Arbeit gemacht. Vielen Dank! Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie der gleiche Garten anders und neu gesehen wird.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 20. Dezember 2010, 22:57:18
WOW, da hast Du Dir richtig viel Arbeit gemacht

Nö, habs nur aus dem schon bestehenden Reisebericht bei den Gartenwegen rauskopiert und hier eingefügt ;) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2010, 23:02:20
...das hatte ich noch nicht entdeckt, um so besser dass es nochmal hier zu sehen ist. :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 20. Dezember 2010, 23:27:23
Oh ich seh, Jo, Du hast nachgebessert!
Perfekt!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2011, 21:15:22
..ich muss doch mal so langsam den Kiesgarten wieder aus seinem Winterschlaf holen bzw. im Winterschlaf beobachten.

Sicherlich halten sich die Farben im Winter sehr zurück (mit ganz wenigen Ausnahmen, siehe nochmal ein Foto von Euphorbia rigida). Aber die Strukturen dieses Beetes finde ich immer noch ganz beachtlich. Die Gräser waren bei dem hohem Schnee völlig flach auf den Boden gedrückt. Wie Stehaufmännchen sind sie wieder in der Vertikalen. Unverzichtbar für die Winterstruktur halte ich Achillea (hier A. clyopeolata und A. fillipendulia) und Sedum 'Herbstfreude. Aber auch Stipa calamagrostis, Miscanthus (niedrige Sorten), Schizacyirium scoparium und Santolina (hier S. pinnata, im Vordergrund) machen noch eine sehr gute Figur.

(http://666kb.com/i/bqc09675eqqii26yk.jpg)

...vor zwei Wochen



(http://666kb.com/i/bqc0kchmwkvujhgos.jpg)

...vor wenigen Tagen



(http://666kb.com/i/bqc0lx0gu5bvyk62k.jpg)

 ...einer der wenigen Farbgeber: Euphorbia rigida, vor einigen Tagen aufgenommen


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 22. Januar 2011, 21:36:55
treasure-jo, äußerst schöner winteraspekt deines gartens! :D

in meiner gegend gibt es solche zuckerhäubchen äußerst selten, üblicherweise wird alles einfach total eingeschneit. dies hat auch seinen reiz, hat aber manchmal den nachteil, daß das eine oder andere ästchen bricht und so mancher schaden unvermeidlich wird.

naja, man kann eben nicht alles haben!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenentwickler am 24. März 2011, 21:48:30
Hallo,
ich möchte einen Betonkübel (Durchmesser 1,1 m) mit Lampenputzgras in der Mitte bepflanzen. Außen herum soll Splitt (grau/blau oder leicht rötlich) und noch ca. 3 Steine z.B. die kleineren unten:http://www.beckmann-bauzentrum.de//index.htm?http://www.beckmann-bauzentrum.de//produkte/natursteine/zierkieselsplitte_957_3.htm

Was haltet ihr davon ?

Lg
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. März 2011, 18:16:17
Für mich hört sich das nicht so doll an. Beton, Kies und ein Gras wäre mir zu trist. Könntest Du Dir vorstellen, noch 3-4 Steigartenstauden dazu zu gesellen? Das würde sicher spannender aussehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenentwickler am 26. März 2011, 10:18:38
Hallo,
Ja, würde ich auch gut finden. Was für welche meinst du genau ? Wie wäre es mit Salbei ? Der Kübel hat ja gerade mal 1 m², von daher würde ich nur 2 verschiedene Stauden verwenden, sonst wirds zu bunt. Wie wäre es mit einem Geranium (was niedrig bleibt) und dann in der Mitte Pennisetum ? Der Kübel besteht halt aus Beton mit Kieseln drin. Ist aber ziemlich dunkel, grau. Dachte an schwarzen, gräulich-blauen Splitt. Dann halt ein paar Stauden und der Rest Splitt und noch so 2 Steine (größe ca. 30 cm in vllt gelb).

Lg
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: philippus am 28. März 2011, 09:09:04
Hallo zusammen,

das ist ein sehr interessantes Thema wie ich als absoluter Freund xerophiler Pflanzen finde. Sehr gut machen sich diverse Cistus (laurifolius, albidus, salviifolius oder populifolius) und Helianthemum, Santolina, Rosmarin (der auch gut in ein solches Beet passt, eine härtere Sorte), diverse Lavendelsorten oder Artemisia..

Jetzt würde mich nur interessieren, was man genau unter kiesigem Substrat versteht. Ich meine es kommt oben eine Kiesauflage von rund 7-10 cm drauf, aber das Substrat darunter sollte zumindest welchen Anteil Erde haben (damit Wasser zumindest ein wenig gespeichert werden kann und auch genügend Nährstoffe vorhanden sind)?

Den Nachteil eines Vlieses verstehe ich immer noch nicht. Das hat auch den Vorteil, dass Erde nicht an die Oberfläche geschwemmt wird bzw. dass die Kiesauflage mehr oder weniger intakt bleibt. Es gibt ja absolut wasserdurchlässige Vliese die obendrein die Evapotransporation ein wenig bremsen. Es könnte auch einen zusätzlichen (kleinen) Frostschutz bieten.

Interessante Gestaltungsideen gibt es auch auf der Seite von Filippi in Südfrankreich (mediterranes Klima, also extrem sommertrocken). Natürlich gehen bei uns nicht alle dort verwendeten Pflanzen.

Gruß
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 28. März 2011, 12:48:11
Hallo phillipus,
ein absolut empfehlenswertes Buch, das deine Fragen mit Sicherheit beantworten wird, ist "Kiesgärten" von Bernd Hertele (GU 2010) :)
Der Autor empfiehlt als Substrat übrigens eine Mischung aus 4-7 Schaufeln Splitt auf eine Schaufel Kompost und durchaus ein Vlies als Trennschicht zwischen Substrat und Unterboden.


Ich habe den Amazon-Partnerlink ergänzt. Kostet euch nicht mehr, aber hilft das Forum zu finanzieren. Liebe Grüße Nina
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. März 2011, 14:01:30
Wenn ein Vlies als Trennung zw. Substrat und Unterboden empfohlen wird, dann aber ja nur, weil man extra Subtrat anfüllen muss.
Das finde ich irgendwie - naja - ungünstig.
Auf einem schweren Lehmboden wird es auch mit angefülltem Substrat nicht einfach, einen stabilen Kiesgarten anzulegen.
Wenn mein Boden dagegen "normal" ist, kann ich ihn sehr wohl etwas abmagern und Prairiestauden verwenden. Echinaceaen z.B. schätzen armen Sandboden nicht so dolle, ebenso Panicum und Co.
Es gibt für extrem arme Böden die Möglichkeit, Steppenbeete anzulegen und für die reichhaltigeren Böden kommen dann die Prairiegeschichten in Frage. Letztere Beete habe die Leute meistens vor Augen, wenn sie an "Kiesgarten" denken.
Dann brauchts aber auch kein Vlies - wozu?
Für den Frostschutz sicher nicht, als Verdunstungsschutz reicht die dicke Kies/Splittauflage alle Mal!
Es wird nur nervig, wenn sich Feinanteile oben in die Abdeckschicht setzen und Sämlinge/Unkräuter einwurzeln. Die kann ich dann nämlich nicht mal eben mit dem Unkrautstecher oder der Hacke entfernen.
Und zum Eintrag von organischem Feinmaterial kommt es zwangsläufig.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: philippus am 31. März 2011, 08:44:07
Hallo,

danke vorerst für die Rückmeldungen.
Die Zugabe (oder das Dazukommen) organischer Stoffe wird sicherlich durch das Vlies erschwert. Das also ist für mich der Kontrapunkt. Allerdings hört man doch von vielen Seiten, dass die Bildung von Unkraut sehr wohl erheblich verhindert wird (ausser an den Pflanzlöchern). Offensichtlich gehen diesbezgl. auch die Ansichten der Fachleute auseinander.

@ Rosetom: das Mischungsverhältnis ist ja sehr interessant. Allderings setzt das voraus, dass das ganze Substrat ausgetauscht und nicht die bestehende Erde einfach mit Steinen, Kies oder Sand vermischt wird. Ich schätze das ein Mischungsverhältnis von 50:50 dann ideal sein dürfte.
Ich habe auch schon gelesen, dass gute Blumenerde mit etwa ebenso viel organischem Material verwendet werden kann.

Für die Tiefe würde ich trotzdem von zumindest 30 cm ausgehen, mit mehreren Zentimetern Drainageschicht aus Schotter oder Ähnlichem unten.

Gruß
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 31. März 2011, 18:17:25
Eine ausreichend hohe Abdeckung aus mineralischem Material (mind. 5-8cm) reicht vollkommen aus, um Samenunkräuter zu unterdrücken. Wurzelunkräuter sollte man ohnehin vorher bekämpfen. Insofern macht ein Vlies einfach null Sinn.
Blumenerde würde ich definitiv nicht verwenden, um Substrat für größere Flächen anzumischen.
Der hohe Torfanteil sackt schnell zusammen und außerdem ist das Ganze nur unnötig teuer.
Dann lieber die entsprechende Menge Oberboden von einem Galabauern liefern lassen. Aber vorher eindringlich darauf hinweisen, dass man keine Lust auf Quecken- und Girschwurzeln hat.
Schau doch mal in diesen Thread hinein - dann düfte eigentlich alles klar sein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 09. April 2011, 19:35:01
Nicht gepflanzt, sondern alles von selbst angesiedelt - Viola, Rosa, Euphorbia und Carex buchananii. Die Taxusnadeln werde ich gleich etwas mit Kiesel abdecken und noch ein paar kleinblättrige Heucheras dazugesellen...! Die Rose ist wahrscheinlich ein Sämling der Clematis-Rose von Ettenbühl/Scarman - drei weitere an anderer Stelle blühen gerade:D :D :D
(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 26-08-2010.jpg)
LG Frank

Und nun ein Blick an die Stellen im Frühjahr! :D :D :D
[td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 1 09-04-2011.jpg)[/td][td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 2 09-04-2011.jpg)[/td][td](http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 3 09-04-2011.jpg)[/td][/table]
LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 09. April 2011, 20:47:24
Das Maueridyll von Frank ist zauberhaft!
In meinen zwei Gärten habe ich Kies vor allem deshalb benutzt, weil er nicht teuer und die Anlage leicht zu verändern ist. Im einen Garten ist lehmig-steiniger Boden, darauf Flußkiesel, auf denen man grad noch gut gehen kann. Katzen sind kein Problem, aber nach und nach versinken die Steine, und es muss nachgefüllt werden. Anfangs hatte ich Vlies drunter, Unkraut kam trotzdem und ist im schweren Unterboden schwer zu entfernen. Mit dem Vlies hatte ich jahrelang Ärger, irgendwo guckt es immer raus, irgendwann wird es auch mürbe, und wenn man aus Versehen dran zieht, hat man Fetzen in der Hand ... würde es nie wieder machen und halte es eigentlich für unsinnig, auch hier dem Plastikwahn zu frönen.
Im anderen Garten ist schon immer Kalksplitt in der großen Einfahrt. Der Kies hält die Feuchte gut, nirgends wachsen Sämlinge so gut wie dort. Für manche bin ich froh (Euphorbien, Stipas, Centranthus u.a.), aber das Unkraut wird schnell so dicht, dass ich hin und wieder ein Mittel dagegen spritze. Darunter ist leichter, sandiger Boden, der Kies wandert ganz schön ab, gerade habe ich wieder vier Kubikmeter verteilt.
Mein Fazit: Unkraut kommt immer! Wenn man keine Situation hat, die von Natur aus für Kiesanlagen oder ähnliches geeignet ist, sollte man's auch nicht mit Gewalt versuchen, es sei denn, man kann zwei Gärtner beschäftigen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. April 2011, 21:17:03
"Wenn man keine Situation hat, die von Natur aus für Kiesanlagen oder ähnliches geeignet ist, sollte man's auch nicht mit Gewalt versuchen."

Wohl wahr!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 09. April 2011, 23:51:36
Und nun ein Blick an die Stellen im Frühjahr! :D :D :D
LG Frank

Schwelg!!
Besonders die Euphorbien haben es mir angetan, verrätst du die Sorten?

Zu Kies, Vlies etc: in meinem Kiesbeet (ohne Vlies) kam unmittelbar nach der Anlage auch eine Menge Unkraut. Wohl auch, weil man die jungen Pflänzchen gießen muß. Im ersten Sommer muß man dahinter her sein, das Unkraut wird aber rasch weniger.
Jetzt war ich zum ersten mal heuer jäten, es war aber nicht viel.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 10. April 2011, 08:43:10
Und nun ein Blick an die Stellen im Frühjahr! :D :D :D
Schwelg!!
Besonders die Euphorbien haben es mir angetan, verrätst du die Sorten?

Es handelt sich ausschließlich um Sämlinge der Euphorbia amygdaloides Purpurea. Diese überlebt unseren Winter für 2-3 Jahre, hat sich dazwischen aber auch anstandslos wieder sehr schön versamt! :D :D :D

In diesem Jahr habe ich allerdings auch trotz der Schneemassen im Dezember und dem Notstand: "Wohin mit den Bergen von Schnee?!" viel geschaufelt und dort keinen weiteren Schnee aufgetürmt. Allerdings lagen bis zu 60 cm :o ::) , zuletzt schwer gepappt auf den Pflanzen! Also wirklich hart im Nehmen! ;) :D

Die kleinen dunkelblauen Viola's mit schwarzem Blatt sind auch sehr schön gekommen, ich versuche mal ein besseres Bild zu machen - auch sehr empfehlenswert für den Kiesbereich.

Bei uns liegt übrigens keine Folie oder Flies, sondern Sand-Buntsandstein-Lehm-Erde-Gemisch, das durch das Befahren und Verdichten mit einem Rüttler beim Buddeln von Pflanzlöchern schon anspruchsvoll ist :o ::). Die Versamung und Ansiedlung durch Mutter Natur ist da entschieden einfacher ;) ;D. Man muß vielleicht 2 Mal im Jahr etwas mehr zupfen, dazwischen vielleicht 5 mal 5 Minuten im Kontrollgang. Also sehr wenig Arbeit.

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: marygold am 10. April 2011, 09:12:19
Das sieht sehr gut aus. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 10. April 2011, 16:10:16
Es handelt sich ausschließlich um Sämlinge der Euphorbia amygdaloides Purpurea. Diese überlebt unseren Winter anstandslos für 2-3 Jahre, hat sich dazwischen aber auch anstandslos weider sehr schön versamt! :D :D :D

Hmmm..... ::).... du bist schon in einer wärmeren Klimazone....
Die Euphorbia amygdaloides "Efanthia" hat hier den Winter nicht überlebt (wie E. martinii "Kolibri"), die E. Characias "Blackpearl aber schon. Dabei müßte letztere als Mittelmeer-Wolfsmilch auch sensibel sein. Vielleicht sollte ich die Purpurea noch an einem trockeneren Standort probieren. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. April 2011, 20:19:20
Zitat

Hmmm..... ::).... du bist schon in einer wärmeren Klimazone....
Die Euphorbia amygdaloides "Efanthia" hat hier den Winter nicht überlebt (wie E. martinii "Kolibri"), die E. Characias "Blackpearl aber schon. Dabei müßte letztere als Mittelmeer-Wolfsmilch auch sensibel sein. Vielleicht sollte ich die Purpurea noch an einem trockeneren Standort probieren. ::)



Erstaunlich für mich: Euphorbia characias ssp. characias 'Blackpearl' weist eigentlich die geringste Winterhärte von den genannten Euphorbien auf. Euphorbia amygdaloides ist auf jeden Fall deutlich härter. Diese Euphorbie ist nach meiner Erfahrung kurzlebig (max. 3-4 Jahre), sie versamt sich aber gut auf nicht zu trockenem Boden! Frische, etwas lehmige Böden werden bevorzugt. Der Boden sollte gleichzeitig durchlässig sein (keine Winterstaunässe).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 10. April 2011, 22:08:36
Diese Euphorbien waren nicht im sonnigen Kiesbeet, sondern an der Westseite eines Gebäudes, also weniger Sonne.

Im Jänner sahen sie noch gut aus, den folgenden Frost haben sie nicht überlebt. Vielleicht war auch der Boden zu naß, GG schaufelte dort auch den Schnee hin. :-[
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 10. April 2011, 22:18:52
Vielleicht war auch der Boden zu naß, GG schaufelte dort auch den Schnee hin. :-[
Letzteres halte ich auf jeden Fall für nicht so förderlich...! ;) ::) :-X (armer GG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. April 2011, 12:44:22
Im Kiesbeet blühen nun kleine Tulpen auf. :D

Habe die Zwiebeln von der Gemeinde bekommen, sie wussten nur nicht mehr, welche Blumen es überhaupt sind. Neben dieser gelben gibt es auch weisse Blüten mit rosa Hauch. - Kennt sie jemand?

(https://lh5.googleusercontent.com/-a2xyH3lUD5c/TaLTF9rbUZI/AAAAAAAADBY/sCMYWKQZJbg/s144/P4110050.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 11. April 2011, 13:33:21
Sieht ein bißchen aus wie meine Turkestanica-Tulpen ... aber richtig fachkundig bin ich nicht...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. April 2011, 13:49:29
die gelben dürften Tulipa batalinii 'Bronce Charm' sein. Mit denen habe ich sehr gute Erfahrungen im Kiesbeet gemacht. Die kommen zuverlässig wieder und haben sich sogar über Brutzwiebeln vermehrt. Die rosa überhauchten Tulpen könnten evt. Tulipa clusiana (max. 25 cm) oder Tulipa humilis (max 15cm) sein. Die beiden letztgenannten lassen sich durch die Höhe leicht unterscheiden.

P.S. Das (harmlose!) Wildkraut dürfte Geranium robertianum (Rubrechtskraut = Stinkender Storchschnabel) sein
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pinat am 11. April 2011, 14:05:16
P.S. Das (harmlose!) Wildkraut dürfte Geranium robertianum (Rubrechtskraut) sein

Das Blatt passt nicht zu Geranium robertianum. Ich halte es für ein Erodium (Reiherschnabel).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. April 2011, 14:18:37
P.S. Das (harmlose!) Wildkraut dürfte Geranium robertianum (Rubrechtskraut) sein

Das Blatt passt nicht zu Geranium robertianum. Ich halte es für ein Erodium (Reiherschnabel).

stimmt, da hatte ich zu wenig aufs Blatt geschaut, vielleicht Erodium cicutarium
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 11. April 2011, 14:59:07
Das Unkraut ist Quecke, Klee, Ehrenpreis, und ein Reiherschnabel :P (Kirschbaumsämlinge?)

@Treasure-Jo: Ich habe Euphorbia rigida erblickt. Die will ich schon immer. Nach meinen Infos ist die superempfindlich im Winter, deshalb habe ich mich noch nicht getraut. Würdest du sie wie characias einstufen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. April 2011, 15:07:02
Euphorbia rigida würde ich ähnlich frosthart wie E. characias ssp. characias einstufen. Bei mir zuhause hat sie in einem süd-exponierten Schotterbeet leidlich überlebt. Sprich einige Tribe haben überlebt, einige froren zurück.

In dem süd-exponierten Kiesgarten in Mannheim auf sandigem, sehr trockenen Boden gedeiht sie hervorragend; keine Winterschäden.

Die beiden Standorte unterscheiden sich kaum. Möglicherweise ist es in Mannheim einen Tick wärmer.

Mir scheint, dass Winternässe auf jeden Fall vermieden werden muss. Also für sehr durchlässiges Substrat sorgen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 11. April 2011, 15:12:12
Hmmm...

Ich bin bisher immer auf Euphorbia myrsinites ausgewichen, die ja ein bißchen ähnlich wächst. Aber das ist irgendwann ein Unkraut.
Werde die rigida wohl mal testen (bei der Gärtnerei S. in M. standen welche ;) )
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. April 2011, 16:01:00
Das Unkraut ist Quecke, Klee, Ehrenpreis, und ein Reiherschnabel :P (Kirschbaumsämlinge?)

Sorry, dass ich ihn meiner Aufzählung Quecke und Ehrenpreis nicht erwähnt habe. Aber Ahornsämlinge, nicht Kirschbaum. ;) Das ist übrigens praktisch am Kiesbeet, da sieht sogar Unkraut ganz passabel aus und passt dazu. Und wenn es etwas länger ist, lässt es sich leicht entfernen.

Danke allen für die Tulpenbestimmung, ich werden noch ein Foto reingeben, wenn mehr blühen. Ich finde es jedenfalls sehr interessant, was da kommt. Immerhin sind die Blumen, die die Gemeinde üblicherweise für diese Grünstreifen stiftet, sehr bieder. Da hatte ich mit den ausgewählten Zwiebeln ja aussergewöhnliches Glück. ;D

Der Großteil der lagernden Zwiebeln waren große Exemplare. Vermutlich wollte die kleinen Dinger keiner ausser mir, die Dame dort schaufelte gleich mehr in ein Säckchen.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 11. April 2011, 18:59:31
Manu, die zarte Wildtulpe in rosa-weiß sieht aus wie meine Tulipa clusiana 'Lady Jane'. Im Tulpenthread hatte ich m.E. ein Foto gepostet.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. April 2011, 21:30:23
Ich find' sie dort nicht, aber in Google. Sieht traumhaft aus. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. April 2011, 21:06:13
Nach den zuletzt im Januar gezeigten Bilder, ganz aktuelle Kiesgarten-Fotos von heute nachmittag:

(http://666kb.com/i/bsm2uv4spc07t6stg.jpg)
Iris barbata nana, Pulsatilla v., Santolina

(http://666kb.com/i/bsm2whup6sdbub0bo.jpg)


(http://666kb.com/i/bsm2x4of1z1exz5no.jpg)
Tulipa clusiana haben sich vermehrt


(http://666kb.com/i/bsm2xw7eyosp9sack.jpg)
auch Tulipa batalinii 'Bronce Charme' haben sich vegetativ vermehrt


(http://666kb.com/i/bsm2z1604gs3g3z38.jpg)
Camassia leichtlinii caerulea unter Cersis siliquastrum

(http://666kb.com/i/bsm30lzhs55llk57o.jpg)
Allium karataviense

(http://666kb.com/i/bsm31gn3d86qfmm3o.jpg)
Camassia vor Artemisia ludoviciana

(http://666kb.com/i/bsm32ler8dcnhmo2s.jpg)
Elaeagnus multiflora

(http://666kb.com/i/bsm3342xdxngd21d0.jpg)
Quercus coccifera (eine immergrüne mediterrane Eiche)

(http://666kb.com/i/bsm34upikeiwcmbms.jpg)
Othonna cheirifolia blüht sehr früh im Jahr, kommt aus dem Hochland Nordafrikas (Marokko, Tunesien...)

...das Pflänzchen kann auch Kälte und Schnee ab, wie man sieht:
(http://666kb.com/i/bsm390ojsesw1wkf8.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 13. April 2011, 21:28:53
Das ist ja toll, was bei dir alles jetzt schon blüht. :D
Trotz der Zweifarbigkeit gefallen mir die Tulipa clusiana sehr gut. :)
Da werde ich mir mal eine Liste machen. Das ist bei uns noch ziemlich ausbaufähig...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 13. April 2011, 21:38:13
Mir gefällt Othonna. Die würde hierher passen. Ist sie wirklich gut hart?
Hier ist es ja doch kälter als bei euch, auch mal Kahlfrost. Im Sommer vermutlich absolut trocken zu halten?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. April 2011, 21:49:32
Mir gefällt Othonna. Die würde hierher passen. Ist sie wirklich gut hart?
Hier ist es ja doch kälter als bei euch, auch mal Kahlfrost. Im Sommer vermutlich absolut trocken zu halten?

In England habe ich sie ab und an gesehen. Ich vermute mal, dass sie max. Zone (8a-) 8b erträgt.

Die Sommer dürfen gerne feuchter sein, da die Pflanze ihre Wachstumsphase hat. Kritisch sind große Schneemengen, längere Kahlfröste. Wichtig ist ein sehr durchlässiger, am besten schottriger Boden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 13. April 2011, 21:50:38
Traumbilder. Sieht wieder einmal perfekt aus. :D
Camassia könnte ich übersiedeln, steht derzeit im Halbschatten. ::)

Wann schneidest du eigentlich die Gräser etc. vom Vorjahr zurück? Gibts irgendwann im Kiesgarten auch eine Zeit, wo alles platt ist? Also nach dem Schnitt und vor dem Austrieb?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. April 2011, 22:04:20
Der Rückschnitt erfolgte in der ersten Februarwoche (inkl.Gräser), da bei uns die Crocus schon sehr früh (MItte Feb) austreiben. Danach sieht das Kiesbeet für eineige Wochen sehr trostlos aus!

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 14. April 2011, 13:01:35
Super Bilder! Genau mein Geschmack ;D

Ist das dein Garten? Welche Fläche, "wirkt" sehr groß.(ich habe den Thread noch nicht durch)

Eleagnus multiflorus: macht der Ausläufer, hat der Dornen? Schmecken die Früchte (gut)?

Sedum: Ist das "Angelina", oder gibts mittlerweile ein noch orangeres?

die Iris in olive-weiß, ist das "Mrs Nate Rudolph" ? Die sind bei mir noch lange nicht offen :-\ , Cercis ist aber komischerweise genausoweit.

Grüße übern Odenwald
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. April 2011, 22:07:17
Ist das dein Garten? Welche Fläche, "wirkt" sehr groß.(ich habe den Thread noch nicht durch)
Fläche ca. 400 m2, Ich habe den Garten geplant, angelegt und betreue ihn.

Eleagnus multiflorus: macht der Ausläufer, hat der Dornen? Schmecken die Früchte (gut)?
Ausläufer macht der nicht, wenige, vereinzelte Dornen, die Früchte schmecken etwas sauer

Sedum: Ist das "Angelina", oder gibts mittlerweile ein noch orangeres?
Es ist die Sorte 'Angelina', der erste Austrieb ist gelb, geht dann nach orange bis orange-braun, vergrünt etwas im Sommer (bleibt aber noch gefärbt), um wieder im Herbst stärker zu färben

die Iris in olive-weiß, ist das "Mrs Nate Rudolph" ? Die sind bei mir noch lange nicht offen :-\ , Cercis ist aber komischerweise genausoweit.
Ich fürchte, den Iris-Namen habe ich nicht notiert!


Grüße aus der Palz!

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 14. April 2011, 22:31:53
Jo, sind alle abgebildeten Camassia tatsächlich C. leichtlinii 'Caerulea'? Sie wirken so ungemein grazil, daß ich flüchtig an C. cusickii quamash dachte. Die leichtliniis sind bei mir wuchtig wie ein Rittersporn, stehen allerdings gut im Futter. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. April 2011, 22:37:42
Jo, sind alle abgebildeten Camassia tatsächlich C. leichtlinii 'Caerulea'? Sie wirken so ungemein grazil, daß ich flüchtig an C. cusickii quamash dachte. Die leichtliniis sind bei mir wuchtig wie ein Rittersporn, stehen allerdings gut im Futter. ::)

...es sind tatsächlich C. leichtlinii, aber der Boden ist da rel. mager und sandig. Die gleichen Zwiebeln enwtickeln sich in meinem guten Gartenboden zu "fetten" Exemplaren!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 14. April 2011, 22:46:41
Danke! Dann ziehen demnächst ein paar um. Ich verwende 'Caerulea' und 'Alba' gern und reichlich, aber in solchen Habitaten hab ich diese Blütenform bisher mit Asphodelus albus oder Asphodeline lutea abgedeckt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. April 2011, 22:50:18
Danke! Dann ziehen demnächst ein paar um. Ich verwende 'Caerulea' und 'Alba' gern und reichlich, aber in solchen Habitaten hab ich diese Blütenform bisher mit Asphodelus albus oder Asphodeline lutea abgedeckt.

Die stehen zum Teil friedlich und sehr passend vereint (zusammen mit Artemisia ludoviciana, sieht toll aus: blau silber, gelb!)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 14. April 2011, 23:02:49
Das dürfte hier zeitlich knapp werden. Während Asphodeline lutea schon kurz vor dem Erblühen ist, sind die Camassia kaum knöchelhoch, sie blühen hier meist ab Ende Mai bis weit in den Juni, was dann aber eine Kombination mit der dann schon blühenden Stipa gigantea ermöglicht. Da käme mir die geringere Höhe der Camassien sogar zugute. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. April 2011, 20:37:14
@Danilo,

interessant! Bei uns ist es umgekehrt, da blühen die Camassia leichtlinii vor den Asphodeline lutea, aber die Blütezeit überlappt sich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 15. April 2011, 22:11:20
Bei den Asphodelinen wird das wohl wieder einmal auf Taglängeninduktion der Blüte zurückzuführen sein. Allerdings sind meine A. lutea gerade Teil eines Experiments. Ich hab sie bewusst mit dunklem Grauwacke-Splitt gemulcht, in der Hoffnung die Blütezeit zu verfrühen. Scheint zu klappen, denn ein zweiter Bestand in hellem Sandstein-Mulch bei sonst gleichen Bedingungen schiebt erst jetzt zaghafte Blütenknospen aus den Blattrosetten.
Ich denke, dieses Prinzip taugt nicht nur allgemein zur Regulierung der Bodenerwärmung im Frühjahr, sondern explizit zur Beeinflussung von Blütezeiten im Kiesgarten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 15. April 2011, 22:14:12
Achja, Asphodelinen wollte ich heuer im Kiesbeet ansiedeln. Welche würdet ihr bevorzugen, A. lutea oder A. liburnica (falls ich sie kriege)? Oder beide?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 15. April 2011, 22:18:04
Achja, Asphodelinen wollte ich heuer im Kiesbeet ansiedeln. Welche würdet ihr bevorzugen, A. lutea oder A. liburnica (falls ich sie kriege)? Oder beide?
Kommt drauf an, wann Du im besonders gern im Garten bist, A. liburnica ist eher nachtaktiv. :)
Erhältlich ist die auch problemlos. Hast Du Asphodelus albus schon?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 15. April 2011, 22:21:44
Ja, den habe ich schon! Eventuell gibts heuer auch Blüten.

Asphodeline lutea erscheint mir etwas monumentaler, das sollte schon drin sein dürfen, der ihnen zugedachte Platz ist eher in der Mitte des Beets.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 15. April 2011, 22:24:05
Zu Asphodelinen kann ich leider nichts beitragen.

Wollte nur die neuen Stars im Kiesbeet zeigen, die nach einigen regnerischen Tagen endlich wieder die Blüten öffnen:

(https://lh3.googleusercontent.com/-OSz9wf5NwoY/Tain7UZNjaI/AAAAAAAADBY/jxbBW8Jh_pU/s400/P4150152.JPG)

Jo, falls du es nicht gleich merkst: hinten rechts ist auch schon eines der neuen Gräser (deine Anregung inkl. Bild im Herbst). ;)
Dazu blüht schon die Katzenminze, wuchern die Vexiernelken... wird spannend, wie sich das Beet heuer weiter entwickelt.

(https://lh5.googleusercontent.com/-bnxUClT3HVQ/TainxyqttkI/AAAAAAAADBY/tvbSzM3uZ3E/s400/P4150149.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 15. April 2011, 22:28:41
Ich mag A. lutea lieber. Überhaupt eine meiner Lieblingsstauden. :D Die wäre auch was für diesen Inselthread. ::)
A. liburnica ist mir zu "weich" für meine Beetsituationen, vielleicht weil sie etwas lagert. A. lutea steht hingegen immer straff aufrecht, ist derber, die Blüten sind präsenter.
Berücksichtigen sollte man vor allem bei A. lutea den Ausbreitungsdrang. Je leichter der Boden, desto weiter greift sie um sich. In meinem abgemagerten Lehm sind es jährlich "nur" etwa 10-20cm. Umgekehrt findet in schweren Böden keinerlei Bestockung statt oder dauert sehr lange. Hab ich nach zwei Jahren aufgegeben. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 16. April 2011, 16:21:27
Asphodeline liburnica gefällt mir persönlich sehr gut. Sie blüht etwas später als A. lutea und die Einzelblüten sind größer.

Auf kleineren Flächen würde ich die A. liburnica nehmen, sehr filigran, versamt sich leicht, wird aber nicht lästig.

Als ornamentaler Blickpunkt eignet sich die A. lutea wieder besser. Die hab ich relativ neu, bei Bekannten wuchert sie ziemlich.

Sind beide schön!

Interessant wäre, ob die sich untereinander kreuzen können...


Habe auch Asphodeline taurica über den Winter bekommen, bin mal gespannt, wie die blüht :-*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. April 2011, 16:37:39
..noch ein Bild aus dem letzten Jahr (aktuelle Bilder morgen):

(http://666kb.com/i/bsoxtwdncxezp6096.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 20. April 2011, 22:54:02
Wie bringt man eigentlich Asphodelinen zum Blühen? ::) Meine Exemplare (lutea und liburnica) haben noch nie geblüht. Sie stehen in einem recht mageren Boden. Heuer habe ich sie mal gedüngt, aber von Blütenansätzen keine Spur. :(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 21. April 2011, 00:34:32
Ein schönes Bild, Jo
Es zeigt dass die Gräser die recht kontrastreichen Farben gut verbinden.
Ist das Blaue der 'Knallblau-Ehrenpreis" ? (so heißt er doch, oder?)
in Wirklichkeit war der mir fast zuu knallig.

Da fällt mir ein, ich müsste mir bald mal wieder die Kiesbeete im Nachbarort Geesthacht ansehen. Ein paar Frühlingsansichten festhalten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 21. April 2011, 00:52:01
Wie bringt man eigentlich Asphodelinen zum Blühen? ::) Meine Exemplare (lutea und liburnica) haben noch nie geblüht. Sie stehen in einem recht mageren Boden. Heuer habe ich sie mal gedüngt, aber von Blütenansätzen keine Spur. :(

Ich mach aktiv eigentlich gar nichts mit denen.
Sie stehen staubtrocken in einem mageren Gemisch aus Sand, Kalk und einem Hauch humosem Lehm, wurzeln aber meinen Wühlproben zufolge mindestens 60cm tief und holen sich die Nährstoffe aus dem lehmigen Unterboden.
Dünger bekommen sie automatisch bei der jährlichen Geophytenversorgung, aber nicht wirklich viel. Winterrückschnitt oder Ausputzen etc. spare ich mir alles.
Ich denke, am wichtigsten ist der vollsonnige Standort und auch etwas Geduld: Meine blühten erstmals im zweiten (oder gar dritten?) Standjahr.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 21. April 2011, 09:17:00
Hallo Danilo,
wahrscheinlich liegt es bei mir am fehlenden Lehm. Mein Untergrund ist nämlich der pure Sand. Hatte mir letztes Jahr ein blühendes Exemplar gekauft, um wenigstens 1 x die Blüte zu sehen, aber das mag heuer auch nicht mehr. Es gibt in meinem Kiesbeet seit ca. 10 Jahren noch einen Kandidaten, der noch niiie geblüht hat:
Phlomis tuberosa. :(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 21. April 2011, 09:18:55
Phlomis tuberosa 'Amazone' war bei mir vier Jahre im Kiesgarten und sah sehr mickrig aus. 2009 habe ich sie ins mit Kompost gut gedüngte und mit eher lehmigem Untergrund versetzte, sonnige Staudenbeet verpflanzt. Ergebnis: Eine riesige Pflanze mit vielen, vielen Blütenständen. Die mögen es mager offenbar nicht sooo gern.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. April 2011, 11:44:13
@Katrin,

ja, Phlomis tuberosa kann zwar Treockenheit gut ab, "verhungert" aber auf zu kargem Boden. Die Naturstandorte (Steppen(-heiden) in Osteuropa/Sibierien und an einigen Standorten in östlichen Gebieten Deutschlands!), auf denen Phlomis tuberosa vorkommt, sind mit Nährstoffen gut versorgt.


@Sandfrauchen,

Ja, die blaue Staude ist Veronica austriaca ssp. teucrium 'Knallblau'

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 21. April 2011, 22:16:18
Unser Kiesbeet legt im Jahr nach der Pflanzung nun schon deutlich gestärkt los. Bin schon gespannt auf die erste Blüte der gesäten Kardendistel und Binsenlilien.

Die sonnigste und trockenste Ecke mit Katzenminze und Blauschwingelgras:
(https://lh3.googleusercontent.com/-fgCXh92_EFY/TbCHW2LrhOI/AAAAAAAADBY/b3gcchIfJIg/s400/P4210213.JPG)

Im größeren Beet blühen immer noch die Tulpen batalini, aber auch schon Katzenminze und um sie herum merkt man richtig einen Wachstumsschub:

(https://lh3.googleusercontent.com/-E2MraTtO0Lg/TcG4VplLAhI/AAAAAAAADBY/kCvIF-yyQ7M/s400/Kiesbeet.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Starking007 am 21. April 2011, 22:21:34
Hallo ManiumGarten:
die hellbraunen Findlinge scheinen Eisenquarzite zu sein, Jurazeitliche Überbleibsel,
wo gibt`s die????

Da sind meine Lieblingssteine! :P
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 22. April 2011, 22:13:23
Im Burgenland zu tausenden in den Feldern und Weingärten. :)
Soferne der örtliche Gartengestalter richtig informiert ist, sind das die Steine, die ein Gletscher in der Eiszeit liegen ließ. Das fasziniert mich, daher verwende ich sie u.a. auch für den Weg im Gemüsegarten.

Eisenquarzite? ::) Danke für die Identifizierung. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 05. Mai 2011, 23:08:12
Einige aktuelle Bilder vom Kiesbeet an der Straße:

Die Katzenminzen-Ecke mit blühendem Blauschwingelgras, der Kasten vom Kabelfernsehen ist leider nicht dekorativ:
(https://lh3.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TcMO3g113DI/AAAAAAAABvQ/xOrcm7fDNe0/s144/Kiesbeet%203.jpg)

Iris, Blauschwingel und Ginster:
(https://lh5.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TcMPCmT7j_I/AAAAAAAABvU/d-iPv5WuAfM/s144/Kiesbeet%204.jpg)

An anderer Stelle drängelt schon die Rosenbegleitung: Katzenminze, Strauchwegerich und Vexiernelken:
(https://lh4.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TcMOq03Be-I/AAAAAAAABvM/R2QMiu3ma5c/s144/Kiesbeet%202.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 06. Mai 2011, 13:30:42
Sieht gut aus! :D
Bitte update,wenn die Iris blühen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 06. Mai 2011, 13:53:30
Ja unbedingt! :)

Das Beet ist wirklich sehr gelungen! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 06. Mai 2011, 22:55:49
Na gut, wenn ihr nur auf Blüten scharf seid, dann update ich halt. ;)

(https://lh4.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TcRdOy7w1MI/AAAAAAAABv8/L0_FKGEq9NE/s640/P5060013.jpg)
Ist ja nur 1 Tag Unterschied.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 07. Mai 2011, 10:00:50
Manu, das sieht bezaubernd aus :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Paulownia am 07. Mai 2011, 18:00:58
Dein Straßenbeet hat sich sehr schön entwickelt manu :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 07. Mai 2011, 19:12:38
Manu, das sieht bezaubernd aus :D
Dem kann ich mich nur anschließen - die Iris sehen toll aus ebenso wie die Staudenkombis im Allgemeinen! :D 8) :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Zazoo am 07. Mai 2011, 21:05:00
Manu, das sieht bezaubernd aus :D
Dem kann ich mich nur anschließen - die Iris sehen toll aus ebenso wie die Staudenkombis im Allgemeinen! :D 8) :D

Damit ist auch von meiner Seite alles gesagt. Die Gesamtpflanzung und die verwendeten Steine, ich find das passt alles wunderbar!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Mai 2011, 21:05:04
@Maniumgarten,

hat sich sehr schön entwickelt Dein Kiesgarten, dazu noch eine tolle Iris.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Mai 2011, 11:47:57
Mal wieder ein paar Bilder von mir - jetzt, wo nach den Crocusen im Kiesbeet auch was blüht ...
(http://666kb.com/i/btl6dorpaiqb5o1st.jpg)


und das Beet blüht doch (manchmal) orange ...
(http://666kb.com/i/btl6el0nwlgh9c4rh.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 18. Mai 2011, 11:50:46
Gratulation - das sieht richtig toll aus! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 18. Mai 2011, 11:57:47
Da schliesse ich mich an, gefällt mir sehr gut. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Mai 2011, 11:58:18
ein kleines bißchen mehr "Übersicht" - gibt irgendwie gar nicht so viele Stellen, die sich gut zum photografieren eignen :-\

(http://666kb.com/i/btl6mpsd41k03gxel.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Mai 2011, 11:59:10
Dankeschön :)
Jetzt muss ich nur mal die Unmengen an Weidenlaub aus dem Beet klauben (unglaublich - kaum ausgetrieben, rieselt es auch schon käftigst ... dieses Frühjahr ist einfach zu trocken!).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Mai 2011, 14:23:02
@Macrantha,

ein Bild schöner als das andere!!! Die Farb- und Strukturkontraste des Laubs wirken wundervoll. Immer wieder schön, die Nachbarschaft rotlaubiger Pflanzen (hier: Cotinus und Euphorbia griffiti?, Foeniculum vulgare 'Rubrum' ?) und silberlaubiger Stauden (hier: Artemisia ludoviciana und Silene coronaria)
Wer da nicht zum Kiesgarten-Fan wird!


Davon kann ich im Moment nur träumen. Die sehr lange Trockenheit und Hitze setzt meinem Kiesgarten sehr zu!

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 18. Mai 2011, 17:08:45
Und du willst in partout gar nicht gießen? - So hart bin ich nicht, die Lychnis coronaria sahen mal welk aus, da rückte ich mit der Gießkanne an.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 18. Mai 2011, 17:23:44
Gratulation - das sieht richtig toll aus! :D
Dem kann ich mich nur anschließen :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Juni 2011, 14:28:34
Grüße vom Kiesstreifen vor dem Haus. Hier kehrt langsam der Sommer ein. Und sukzessive schleichen Rosen ein.

Rosa Mundi passt doch zum wildhaften Charakter, oder? ;)
(https://lh5.googleusercontent.com/-CMAYE9mPjdk/Ted9knDX78I/AAAAAAAAB_8/9010v3DL7R8/s640/P5250035.jpg)

Die Königskerze kam von selbst, wie passend. :D
(https://lh6.googleusercontent.com/-3wN9b6s31hw/Ted4tYdBy3I/AAAAAAAAB_o/PWHtWGyFfy0/s640/P6020178.JPG)

Wunderbar weich wiegt sich Stipa pennata (oder tenuissima?) im Wind. Man muß zwangsweise hingreifen... ;)

(https://lh4.googleusercontent.com/-klPSjvThvOc/Ted4rySRxwI/AAAAAAAAB_k/RO8VQq-1dEQ/s640/P6020176.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 02. Juni 2011, 14:38:37
Manu, wunderschön, Dein Kiesstreifen vorm Haus!!! Auf dem 2.Bild sieht man ja, wie langweilig es bei Deinen Nachbarn weitergeht...Der totale Kontrast!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 14:49:57
Wirklich toll! Das nenn ich "Straßenbegleitgrün" :o

Ist darunter normale Erde, oder auch abgemagert?
Wie sind deine Erfahrungen mit Rosen im Kies? Das wiederstrebt mir etwas, ich will auf die Rosen immer Mist und Kompost kippen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 02. Juni 2011, 14:55:02
Manu, hast du das Stipa ausgesät? Ich hätte es so gerne in großen Mengen, daher frage ich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 02. Juni 2011, 15:24:44

 :D tolle Kiesgärten manu und macrantha
lg _felicia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Juni 2011, 15:32:53
Danke. :-*

@ Katrin: Ja, die habe ich ausgesät. Sie waren im Vorjahr im öst. Samenpaket, wurden gleich ansehnlich groß und haben gut überwintert.

@ Mediterraneus: der Boden war tw. sehr steinig, an anderer Stelle wieder völlig normal. Vermutlich hat man nach dem Straßenbau einfach mit dem LKW Erde herbei gebracht. Rosen sind ja Tiefwurzler, die holen sich ihr Wasser von unten und halten viel aus, zumindest wenn es keine verzogenen Züchtungen sind. Gerade bei Gallicas mache ich mir da keine Sorgen. Bin jetzt unsicher, ob ich ihr im Frühjahr etwas Rosendünger hin gestreut habe oder doch nicht.
Diese Red Ballerina steht übrigens schon 3 Jahre auf der anderen Seite der Einfahrt - völlig problemlos ohne Mist und Kompost.

(https://lh5.googleusercontent.com/-K4pwM4T0s1A/TeeQAyn-GzI/AAAAAAAACAU/sRsgb6V8uoY/s640/P6020171.JPG)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 02. Juni 2011, 16:25:28
Wie wunderschön! Da könnten sich die Nachbarn ein Beispiel nehmen ... Das wäre doch mal ne schöne Initiative!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 04. Juni 2011, 23:58:53
@ Katrin: Ja, die habe ich ausgesät. Sie waren im Vorjahr im öst. Samenpaket, wurden gleich ansehnlich groß und haben gut überwintert.

Da frage ich gegebenenfalls nochmal nach, ich will die auch und vor allem in dieser Anzahl! Wann hast du ausgesät?

Mein Kiesgarten sieht gerade so aus... ziemlich wild, weil ich Silene armeria und Linaria purpurea etwas laufen habe lassen ;) .

(https://lh5.googleusercontent.com/-eqr5OgE6_a8/TeqfTqhQwXI/AAAAAAAAAgE/ll-AC89imjE/s288/04.jpg)

Schöner wars vor zwei Wochen zur Irisblüte.

(https://lh6.googleusercontent.com/-w55IZQrScSU/TeqfEfhi02I/AAAAAAAAAf0/llhqU1v_ZTE/s288/kiesga.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 05. Juni 2011, 10:52:52
@Manu: der Strassenstreifen hat sich wirklich toll entwickelt! :D
@Katrin: wie groß ist eigentlich Dein Kiesbeet? Jedenfalls auch sehr hübsch! So wiesige Beete wirken auf Photos immer weniger gut als in Natura - ich bin ganz begeistert, wie gut das aber auf Deinem Photo aussieht!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Juni 2011, 17:49:38
Seeehr schön Katrin! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Juni 2011, 08:55:41
@Katrin,

ja , wirklich klasse! Das zeigt mir wieder mal, wie spannend und frisch un-gewöhnliche Farbkombinationen wirken können! Du hasts drauf...

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Juni 2011, 23:05:20
Nach langer Zeit mal wieder einige Bilder aus einem meiner Kiesgärten:

(http://666kb.com/i/bug24nw1woga078n4.jpg)
Echinacea 'Mango Meadowbrite' (Vordergrund), E. 'Art`s Pride' und eine E. paradoxa (ganz links)
alle sind sehr trockenheitsverträglich

(http://666kb.com/i/bug282fdu09lzn81s.jpg)
E. 'Art`s Pride', im Hintergrund Pseudolysimachia longifolia (eine eigene Auslese: besonders trockenheitsverträglich) und Stipa calamagrostis


(http://666kb.com/i/bug2a0er5wec4bwxs.jpg)
oben geannnte Pseudolysimachia longifolia mit Santolina serratifolia ssp. neapolitana 'Edward Bowles'


(http://666kb.com/i/bug2cebfem6u30tc0.jpg)
Achillea clypeolata 'Moonshine' , Santolina, Gypsophila repens 'Rosenschleier', Stipa calamagrostis und andere

(http://666kb.com/i/bug2eliuibl8gbo8w.jpg)
Lilium regale, keine Probleme mit der langen Trockenheit!

(http://666kb.com/i/bug2fys3femit8b5s.jpg)
Pseudolysimachion hinter Monarda fistulosa var. menthifolia 'Pummel' (ca. 40 cm hoch, breitet sich langsam aus)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 17. Juni 2011, 23:53:47
Was soll man dazu noch sagen ;)

Sogar die Abendstimmung passt ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 18. Juni 2011, 09:43:39
Jo, fantastisch! Das ist die Richtung, in die ich mich so langsam im Garten orientieren will.

Sind die Echinacea bei dir tatsächlich trockenheitstolerant? Ich musste bei der Dürre der letzten Wochen selbst E. pallida gießen, weil sie alles hängen ließen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2011, 10:49:07
Sind die Echinacea bei dir tatsächlich trockenheitstolerant? Ich musste bei der Dürre der letzten Wochen selbst E. pallida gießen, weil sie alles hängen ließen.
Genau die Erfahrung mach ich paradoxerweise (nein, bei E. paradoxa nicht) bei Echinacea auch gerade. Als halbwegs trockenresistent eingestuft habe ich sie entsprechend mäßigtrocken z.B. gemeinsam mit Echinops oder Eryngium gepflanzt, aber auch an frischeren Stellen mit Boltonia, Geranium ibericum. Die Echinacea sind stets die ersten die schlapp machen. :-[
Vielleicht hängt das stark von den lokalen Bedingungen ab.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 18. Juni 2011, 10:54:19
Jo, die Fotos sind echt zum Träumen! Wunderschön :D
Da kriegt man wirklich Verlangen nach einem Kiesgarten...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 18. Juni 2011, 10:54:53
Danilo, hier genau das gleiche. Zwei habe ich bereits umgesetzt im Frühjahr, die stehen nun nichtmehr im Sandboden, sondern in guter Gartenerde und trotzdem haben sie geschlappt.

Ähnlich geht es mir übrigens mit Rudbeckia. Ich habe jede Menge "Goldsturm" gepflanzt, in der Annahme, dass sie nicht überaus wasserbedürftig sind. Aber die schlappen noch viel früher und ich bin bei denen nur noch am Gießen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2011, 11:07:49
Ähnlich geht es mir übrigens mit Rudbeckia. Ich habe jede Menge "Goldsturm" gepflanzt, in der Annahme, dass sie nicht überaus wasserbedürftig sind. Aber die schlappen noch viel früher und ich bin bei denen nur noch am Gießen.

Mit den Rudbeckien ist das so eine Sache, das spielt stark die Genetik rein. Vor allem 'Goldsturm' ist im Handel sehr variabel.
Ich durfte im Garten meiner Großmutter schubkarrenweise vagabundierende Rudbeckien ausbuddeln, die ich zu größeren Gruppen zusammengepflanzt habe. Jetzt bei Trockenheit zeigt sich sehr deutlich, wie stark das genetische Repertoire Einfluss auf die Trockenresistenz nimmt.
Während Helenium und selbst Phlox paniculata immer straff aufrecht stehen, hängen einige der Rudbeckien dauerhaft ohne nächtliches Wiederaufrichten, trotz Mulchschicht. Aber nicht alle schlappen. Eine hellblättrige, schon jetzt blühende Variante scheint besonders robust zu sein.

Positive Erfahrungen mache ich hingegen mit den Aster frikartii-Sorten im Kiesbeet, die ich noch trockener gesetzt habe, als sie es von Hause aus mögen. Die aktuell extreme Trockenheit ist eine echte Bewährungsprobe - bisher bestanden. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Juni 2011, 11:17:19
...generell sind Echinacea purpurea ganz sicher nicht erste Wahl für trockene Gärten. Gleiches gilt für sehr viele Echinacea Hybriden. Frische lehmige Böden (wie in der Hochgrasprärie) sind ideale Standorte für diese Echinacea.

Echinacea pallida (eingewachsene Exemplare) sind aber bei mir wahre Trockenkünstler (selbst auf sehr sandigem Boden). Auf Trockenheit reagieren sie mit Wachstumsstopp, aber bei den ersten Regentropfen legen sie wieder los und bilden Blüten. Die gezeigten Echinacea hybr. stehen auf einem lehmhaltigen Boden, der Feuchtigkeit besser speichern kann. Aber ich staune, was sie im Hochsommer an Trockenheit "abkönnen". Die Pflanzen erleiden dann Trockenheitsschäden an Blättern und Blüten. Nach Regen erholen sie sich aber sensationell.

Weitere sehr gute Hybr.für trockenen Boden: Echinacea hybr. 'Pixie' (sehr schmale filzige Blätter, die an E. pallida und E. tennessiensis erinnern; deren Gene stecken ganz bestimmt in dieser Hybr.). Auch E. 'Knee high' erträgt viel Trockenheit.

Mittlerweile gibt es auf meinem Kiesbeet viele Sämlinge, die wohl als Mischlinge aus E. pallida, E. tennessiensis und Echinacea purpurea hervorgegangen sind. Ich gehe davon aus, dass die Sämlinge, welche die lange Trockenheit gut überstanden haben, quasi eine trockenresistente Auslese darstellen. Bin gespannt auf die Blüten!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Juni 2011, 11:59:52
"Positive Erfahrungen mache ich hingegen mit den Aster frikartii-Sorten im Kiesbeet, die ich noch trockener gesetzt habe, als sie es von Hause aus mögen. Die aktuell extreme Trockenheit ist eine echte Bewährungsprobe - bisher bestanden. "

..auch hier!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2011, 12:05:12
Die Beschreibung bzgl. Echinacea deckt sich auch mit meinen Beobachtungen. Kiesbeet ja, aber die Verdunstungsrate bedingt durch das Abstrahlverhalten des mineralischen Mulchs verbunden mit der "luftigen" Situation solcher Pflanzungen kann wohl nur mit einem noch halbwegs wasserhaltenden Substrat ausgeglichen werden. Trocknisschäden an den Blatträndern sind hier bereits entstanden.
Was aber auffällt, daß die Hybriden mit Elternart E. paradoxa deren Trockenresistenz wohl geerbt haben. Sie scheinen mir unempfindlicher zu sein als die rosafarbigen Sorten.

Respekt habe ich im Übrigen vor dem Pseudolysimachion. Meine Sämlinge schlappen sogar im Delphinium-Domizil. ::)
Der Monarda 'Pummel' hab ich im Blog ja auch ein paar Zeilen gewidmet und teile die positiven Erfahrungen ebenfalls. Sehr robuster Findling. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 12:17:43
Was haltet ihr von Aster "Pink Star" (Ochtendgloren) im Steppenbeet?

Die einzige Aster die bei mir Dürrefest ist und nie Mehltau bekommt. Zudem schaut sie sehr "steppig" aus und blüht bis Weihnachten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 18. Juni 2011, 12:28:31
Passt charakterlich nicht gerade in ein Kiesbeet, kommt aber auf den Unterboden an. 'Ochtendgloren' ist nährstoffabhängiger und schätzt einen besseren Boden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Juni 2011, 12:36:22
"Respekt habe ich im Übrigen vor dem Pseudolysimachion. Meine Sämlinge schlappen sogar im Delphinium-Domizil. "

Meine tief-blauen Pseudolysimachion entstanden bei mir als Sämlinge aus der schon trockenheitsverträglichen Auslese Pseudolysimachion `Hermannshof'. Dakommen nur die tapfersten durch. Ich habe den Eindruck, dass die Sämlinge mit der Zeit kompakter und etwas kleiner werden, aber sehr blühfreudig und unausrottbar.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 12:42:57
Passt charakterlich nicht gerade in ein Kiesbeet, kommt aber auf den Unterboden an. 'Ochtendgloren' ist nährstoffabhängiger und schätzt einen besseren Boden.

Ist Ochtendgloren und Pink Star die gleiche Pflanze? Ich ging jetzt mal davon aus.

Sie wuchs bei mir in armem Sandboden voll im trockenen. Sie wuchs total zierlich, etwa 60 cm hoch und blühte unaufhörlich ab Oktober bis zum ersten Schnee.
Sehr überraschend, für eine Aster ;D ..aber eher im Bereich "Prärie" oder so
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 12:47:42
Noch was nettes aus meinem mediterranen Kiesbeet vorm Haus: Gazania linearis.
Sie wollte nicht so recht aufgehen, kamen dunkle Wolken gestern abend.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 12:49:09
Der drängelt sich auch dazwischen: Penstemon pinifolius. Da ich ausgemistet hab, nur eine Nahaufnahme ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 18. Juni 2011, 12:49:32
Aster pringlei "Pink Star" ist bei mir deutlich über 1,50.

Wer es noch nicht wissen sollte: Ich habe mageren Sandboden und es ist sehr trocken.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 12:54:16
Hmmmm ???

Meine blüht extrem spät im Jahr. Bei dir sind die Blätter der Bäume noch grün. Wann blüht sie bei dir?

(Vielleicht hab ich keine Pink Star..???)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 18. Juni 2011, 12:55:57
Das Bild ist vom 21. 10. 2010
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 13:30:20
Hab grad mal meine Pink Star abgelichtet. Ist momentan gut gewässert durch den vielen Niederschlag. Sie wächst bei mir etwas "unkonventionell" zwischen Meerkohl, Zauschneria und Kniphofia "Alcazar" ;)
Sie hat fast nadelartiges Laub, das bei Trockenheit etwas rötlich ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2011, 14:28:20
Was haltet ihr von Aster "Pink Star" (Ochtendgloren) im Steppenbeet?

Die einzige Aster die bei mir Dürrefest ist und nie Mehltau bekommt.

Dann hast Du in jedem Fall zu wenig Astern. 8)

Die echte 'Pink Star' (meine entstammen dem Sichtungssortiment) kommt eine ganze Weile mit Trockenheit zurecht.
1,50m Wuchshöhe sind in der Tat nicht unnormal. Je nach Witterung blüht sie bei mir ebenfalls bis Dezember, in anderen Jahren fing sie aber auch schon im September an und hielt kaum bis November durch. 2011 dürfte ein solches sein. Die Verzweigungen überhaupt aller Astern sind schon sehr weit entwickelt.

Beide abgebildeten sehen auf den ersten Blick genau aus wie meine, sowohl Habitus bei Lilo als auch das Laubbild. Absolute Sicherheit bringt sowieso nur ein Direktvergleich.
Meine steht semifrisch zwischen Agastachen, Monarden, Diptam, Foerster-Reitgras, davor etwas trockener auch schon Amellus-Astern. Das klappt prima.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. Juni 2011, 15:39:24
Noch was nettes aus meinem mediterranen Kiesbeet vorm Haus: Gazania linearis.
Sie wollte nicht so recht aufgehen, kamen dunkle Wolken gestern abend.


...die ist wohl nicht winterhart, nehme ich an?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 16:14:02
Noch was nettes aus meinem mediterranen Kiesbeet vorm Haus: Gazania linearis.
Sie wollte nicht so recht aufgehen, kamen dunkle Wolken gestern abend.


...die ist wohl nicht winterhart, nehme ich an?

Wenn sie im Winter trocken steht (Schotter, Kakteenbeet, Steine) ist sie winterhart. So in etwa wie Erigeron karvinskianus. Bei mir kommt sie über den Winter, verfault aber oft in nassen Frühjahren.
Angeblich samt sie sich auch aus, bei mir bisher leider nicht
Bei dir auf jeden Fall eher winterhart ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 18. Juni 2011, 16:41:34
Gazania linearis: je mehr Schwarzanteil in der Blüte, desto weniger winterhart. Im Grunde genommen ist dieser Südafrikaner aber gut hart, wenn der Boden einen hohen mineralischen Anteil aufweist. Bei uns hat sie sich schon im Kiesweg zusammen mit Delosperma congestum breit gemacht!

Aster pringlei sind meist widerstandsfähiger als Aster ericoides-Sorten. 'Ochtendgloren' ('Pink Star') scheint allerdings eine Hybride zu sein. Hier blüht sie ebenfalls sehr früh, aber nicht vor M August.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 16:52:04
zu Gazania:

Ich hatt noch nie Samen. Hatte auch blöderweise immer nur ein Pflänzchen. Brauch ich da 2 verschiedene, damit es Samen gibt?
Kann man es auch mit "normalem" nicht winterharten Mittagsgold versuchen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Juni 2011, 18:30:18
Nach langer Zeit mal wieder einige Bilder aus einem meiner Kiesgärten...

Wie schön! Tolle Bilder - und der Zusatz "aus einem meiner Kiesgärten liest sich auch nicht schlecht ;) .
Darauf, dass die Echinacea-Hybriden so gut bei Dir wachsen, bin ich (auch) etwas neidisch. Erklärt vielleicht, warum bei mir E. 'Mango Meadowbrite' gleich nach 1,5 Jahren wieder verschwunden war. Bei mir saß sie nämlich an einer der wenigen lehmigen und eher feuchten (im Winter sogar leicht nassen) Stellen.

Im Kiesbeet habe ich zwei E.-Arten (in jeweils 3 Einzelexemplaren): Echinacea angustifolia und Echinacea pallida. Standort sonnig und gut drainiert, eher nährstoffarm (ich dünge aber mineralisch).
Eine von beiden (ich muß nachschaun - verwechsle das jedes Mal wieder) ist recht wüchsig und hat schon relativ schöne Horste gebildet nach 3 Jahren. Die andere Art leidet scheinbar zum Einen unter der Trockenheit, zum andern wird sie (und nur sie!) von Ohrenwürmen/Ohrenhöhlern angefressen. Keine Ahnung, warum nur diese Art den Viechern schmeckt. :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 18. Juni 2011, 19:22:59
Was ich vorhin eigentlich schreiben wollte und dann vor lauter "Pink Star" vergaß, dass mir Jo's Bilder auch ausnehmend gut gefallen.

Kiesgarten habe ich nicht, nur einen Sandgarten, trotzdem kann ich vielleicht ein bißchen mitreden.

Von Echinacaeen hatte ich die Nase voll, weil ich immer nur Purpurea-Sorten pflanzte, ich kannte nichts anderes, und die sind mir sämtlich verbrutzelt.
Einmal versuchte ich es mit E. angustifolia, habe mehrere Pflänzen aus Samen gezogen und die sind auch vertrocknet. Als ich dann auf der Suche nach trockenheitstoleranten Pflanzen aus Nordamerika war, stolperte ich in der staudengärtnerei über E. tenessiensis. Skeptisch bestellte ich eine und die entwickelte sich super.
Ich habe nachgepflanzt und jetzt auch E. pallida.
E. pallida kam sehr gut mit der langen Trockenperiode zurecht und blüht bereits seit einigen Wochen.

Übrigens habe ich meine "Prärie" mit reichlich Holzasche "gedüngt". Ich hatte mal gelesen, dass die großen nordamerikanischen Grasflächen regelmäßig abbrennen.

Ach ja, ich bin OT, sorry
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2011, 19:54:51
Ach ja, ich bin OT, sorry

Und wenn schon, ein hochinteressanter Beitrag! Auf das Prinzip mit der Asche in der Prärie wäre ich nie von selbst gekommen. Kannst Du schon Auswirkungen gegenüber nichtgeäscherten ähnlichen Pflanzungen erkennen?

Wenn's zu sehr OT wird, bitte ermahnen. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 21:07:43
um mal noch mehr o.T. zu werden: Holzasche hat schon meine Oma als Dünger benutzt. Auch bei mir kommt sie im Winterhalbjahr auf die Beete und Baumscheiben.

Allerdings stell ich mir das bei Kiesgärten nicht so doll vor :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 18. Juni 2011, 21:20:22
Vorsicht mit zu viel Holzasche im Garten. Mein GG hat mir damit den Boden ziemlich versaut ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2011, 21:33:52
Vorsicht mit zu viel Holzasche im Garten. Mein GG hat mir damit den Boden ziemlich versaut ...

Ja, ist ein Dünger. Das darf man nicht vergessen. Außerdem ist Kalk drin, also nix für Rhodo und Co.
Immer nur ein bißchen. Ich machs im Winterhalbjahr.
Man kann damit auch Schneeflächen schneller zum Schmelzen bringen und den gefrorenen Boden schneller auftauen lassen, z.B. für frühe Pflanzarbeiten von Gehölzen.
Einfach dünn Asche verteilen. Durch die dunkle Oberfläche taut die Sonne schneller alles Eis/Schnee weg.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 18. Juni 2011, 23:49:24
genauso macht man das mit Branntkalk. Auf die Schneedecke eine dünne Schicht. In manchen Gegenden und für manche Pflanzen unerlässlich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Juni 2011, 21:04:18
...hier noch einige Bilder, aus dem trockensten Kiesgartenbereich, fast schon Standort Felssteppe (Boden Sand/Kies, mit Splitt gemulcht, Südseite):

(http://666kb.com/i/bui03cgi6ald5woj0.jpg)
...erstaunlich, dass es diese gelbe Kniphofia hybr. (Sorte 'Vanilla' mit grasartigem rel. feinem Laub!) hier aushält und sie sogar blüht.


(http://666kb.com/i/bui09q0eneb0lsbak.jpg)
...bei diesen beiden ist es nicht verwunderlich, dass sie Hitze und Trockenheit trotzen: Euphorbia rigida und Origanum dictamnus


(http://666kb.com/i/bui0b5l8hpzr74soc.jpg)
Artemisia alba 'Canescens'


(http://666kb.com/i/bui0cmrg01sn7k8x8.jpg)
Yucca, Satolina und Iris barbata nana


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenfex999 am 19. Juni 2011, 21:09:44
Hallo

Jo, das Beet ist klasse. Wie dick ist die Sand-Kiesschicht?
Die Kombination der Kniphofie und der Grässer mit den niederen Stauden gefällt mir gut.
Wie gross ist dieses Steppenbeet.

  hg sepp
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2011, 16:06:42
Die Pflanzschicht ist ca. 30cm tief und besteht aus Sand/Kies. Der Original-Untergrund ist Sand! (Das Rheinufer ist gerade mal 700 m Luftlinie entfernt...)

Das scmale aber lange Beet ist ca. 60 m2 groß (= 40*1,5)

LG

JO
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 20. Juni 2011, 16:15:32
Immer wieder ein Hochgenuß diese wunderbaren Kiesbeete! :D
Die Santolinas sind schön gepflanzt worden. Das macht eine richtig gute Perspektive!

Euphorbia rigida wächst bei mir mittlerweile an einigen Stellen aus den Pflasterritzen - anspruchsloser geht es gar nicht. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenfex999 am 20. Juni 2011, 16:16:29
Hallo

Das hatte ich fast befürchtet.
Ich wollte auch ein Kiesbeet anlegen, aber beim ausbaggern ging lauter schöner Humus her. und darunter nach 30 cm lehm/kiesgemisch. Also keine Staunässe, aber
ich wollte nicht den Humus wegfahren lassen. Deshalb wird es woll kein Kiesbeet werden. Ausser ich fülle doch noch mit Wandkies auf.
Ich habe mir überlegt, evtl. nur einen Teil als Kieshügel auzuschütten, aber ich habe angst,
das mir die Pflanzen aus der Wiese zu sehr überwuchern.

Was könnte ich an Stauden der feuchten Prärie verwenden, wenn ich kein Kiebeet mache.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 20. Juni 2011, 16:20:54
Was könnte ich an Stauden der feuchten Prärie verwenden, wenn ich kein Kiesbeet mache.

Da würde ich einen Extra-Thread zu machen, sonst geht es hier etwas durcheinander. Außerdem erhältst du dann auch mehr Antworten auf deine Frage. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2011, 16:23:33
...oder in den Thread Präriebeete wechseln
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2011, 16:24:12
....Dieses Kiesbeet ist eher aus der Not des sandigen, trockenen, sionnigen, entstanden. Daher finde ich es eine gute Idde von Dir, eher die Pflanzen dem frischen lehmigen Standort anzupassen als umgekehrt.

weitere Antworten gibts im Thread Präriebeete...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenfex999 am 20. Juni 2011, 16:31:38
Hallo
Jo danke für den hinweis auf den Präriebeetthread, werde mich da mal durchlesen.
Aber trotzdem, es ist wie immer, das was mann nicht hat( Sand/Kiesboden) will mann haben.
  hg sepp

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 21:40:33
Der Regen tat dem Kiesbeet sehr gut. Die lange Trockenheit ist (fast) vergessen, große Teile des Beetes stehen jetzt in voller Blüte. Es scheint, das Pulver wird im Frühsommer schon verschossen. Nein, zum Glück nicht! Die Astern stehen schon in den Startlöchern; demnächst starten Aster amellus und Aster linosyris...


(http://666kb.com/i/bum33zr3612rryxci.jpg)
Echinops ritro 'Veitch's Blue'


(http://666kb.com/i/bum38yprp8w61xrv6.jpg)
Agastache mexicana 'Red Fortune' und Pseudolysimachia longifolia


(http://666kb.com/i/bum3bgpisz4pbriaa.jpg)
Echinacea 'Fatal Attraction' (im Hintergrund rechts: Amorpha canescens)



Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 21:43:43
...und noch eine "gewöhnliche" unbekannte Lilie, die seit vier Jahren zuverlässig und immer reichlicher blüht:

(http://666kb.com/i/bum3e9o4jzhqjcs42.jpg)
Lilie neben Briza media


(http://666kb.com/i/bum3ewynidgecdp3m.jpg)
Lilie vor Melica ciliata
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 21:45:50
...und meine derzeitiegn Lieblinge, die Echinacea:

(http://666kb.com/i/bum3fz1472eeakwnm.jpg)
Echinacea 'Hot Summer', jetzt in voller Blüte

(http://666kb.com/i/bum3gpgvv6y9di6vm.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 23. Juni 2011, 21:50:25
Jo, das sind traumhafte Kombinationen und traumhafte Fotos. Da bleibt einem ja die Luft weg, so schön... :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 23. Juni 2011, 21:58:17
Ja. Ein schlichtes Ja. Bin fast sprachlos, und das kommt selten vor.

Gerade habe ich beschlossen, meinen Kiesstreifen von Allerweltszeug zu befreien und Jo nachzupflanzen. Aber schon gibts wieder Fotos von anderen Kombinationen. Lilien im Kiesbeet sieht plötzlich ganz normal aus. :o
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 23. Juni 2011, 21:58:42
Es scheint, das Pulver wird im Frühsommer schon verschossen. Nein, zum Glück nicht!

Und doch hast Du Recht. Meine Kiesbeete stehen nach diesem Wetter-Hin-und-Her auch schon in Hochsommerblüte, die ersten Perovskien blühen schon, Aster x frikartii 'Mönch' öffnet erste Blüten, frühe Amellus-Astern ebenfalls, Agastachen steuern auf die Vollblüte zu, erste Monarden schon wieder abgeblüht.
Wenn die letzten Herbstastern Anfang September verblühen, hält offentlich Galanthus nivalis bis Oktober durch. Das geht mir alles zu schnell dieses Jahr. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 22:06:20
@Danilo,

stimmt schon:

...nachdem viele Stauden in der Trockenheit in einen Tiefschlaf gefallen waren, explodieren jetzt die Sommerblüher!

Ich habe noch einige Herbstblüher im Köcher: z.B. Aster n.-a. 'Purple Dome' (und andere Sorten), Aster eric. 'Snow Flurry', Aster shortii, Aster pyrenaeus 'Lutetia' und die Gräser färben sich....

LG

Jo


P.S. Freut mich, wenn's Euch gefällt
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Starking007 am 23. Juni 2011, 22:10:37
Hey Treasure-Jo, dein Garten ist nun mal etwas größer als meiner ;D
Aber boah schön!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 22:10:53
...Ähm ??? Galanthus nivalis ???
(Du befürchtest, dass die Zwiebeln vertrocknen, oder?)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: fromme-helene am 23. Juni 2011, 22:15:45
...Ähm ??? Galanthus nivalis ???
(Du befürchtest, dass die Zwiebeln vertrocknen, oder?)

Wohl eher, dass sie nicht schon im August verblüht sind. ;)

Wunderschön, Deine Beete!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 23. Juni 2011, 22:18:38
Wohl eher, dass sie nicht schon im August verblüht sind. ;)
Genau das. ;)
Da sogar die ersten Rauhblattastern schon die Blütentriebe ausbilden (z.B. 'Herbstschnee'), hoffe ich, daß nach dem Abblühen der letzten Astern auf die Blütenfolge im Garten Verlaß ist. Dran wären dann nunmal Schneeglöckchen und Winterling. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 22:19:48
Zitat

Lilien im Kiesbeet sieht plötzlich ganz normal aus. :o

...ja, ich habe sehr gute Erfahrungen mit Lilien gemacht; allen voran mit Lilium regale


(http://666kb.com/i/bum4bo0k6n4ze7fiq.jpg)
Lilium regale vor Gaura lindheimeri
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 23. Juni 2011, 22:22:13
Und eine ganzjährig begehbare mineralische Mulchschicht hat den Vorteil, daß man problemlos an die Lilienhähnchen kommt. Dahingehend sind Kiesbeete wirklich ideal.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 22:23:01
...im Beetkontext:

(http://666kb.com/i/bum4el4i9v65v7zv6.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2011, 22:24:09
Und eine ganzjährig begehbare mineralische Mulchschicht hat den Vorteil, daß man problemlos an die Lilienhähnchen kommt. Dahingehend sind Kiesbeete wirklich ideal.

...bis dato habe ich nicht eines gesichtet! (Toi toi toi...)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Juni 2011, 14:37:00
Gaaanz traumhaft, Jo!!! Das hat mich motiviert, im Kiesstreifen wieder einmal das Unkraut zu jäten und Verblühtes abzuschneiden. Der Kiescharakter kommt ja schon nicht mehr durch, so voll ist alles.

Und gerade als ich die triviale Färberkamille entfernen wollte, um sie durch Edleres lt. Jo's Fotos zu ersetzen, kam GG's Tantchen des Weges. "Des Bleamal kannst net aschneidn, des is ja so schen."
Nun denn, dann überlegen wir halt mal in Ruhe. ;)

(https://lh4.googleusercontent.com/-SeSJ6Epg3Co/TgSCa498smI/AAAAAAAACcw/JiKqME6CgVE/s640/P6240070.JPG)
(https://lh6.googleusercontent.com/-U1lYyhatpxU/TgSCU_qON8I/AAAAAAAACcg/7xyA3jiRC0s/s640/P6240066.JPG)
Die Kardendistel blüht zum ersten mal. :D Vermutlich etwas klein, weil sie von der Färberkamille zugedeckt war.
(https://lh6.googleusercontent.com/-0X1b2htvooQ/TgSCWx-mxlI/AAAAAAAACco/_fohlaYPHFI/s640/P6240063.JPG)

Mit dem Strandflieder aus Samen vom Urlaub bin ich nicht so glücklich, der passt nicht so gut dazu. ???(https://lh3.googleusercontent.com/-ZIaYs5H3Qd4/TgSCaVjN9RI/AAAAAAAACcs/TyXIALzdquI/s640/P6240067.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Juni 2011, 16:48:47
Ich überlege, ob ich im Kiesgarten richtig bin. Könnte auch Felssteppe sein? Jedenfalls ist es Sandboden, mit Lava und Kieseln gemulcht.

Heute mal n paar Zwerge ;D

Petrorhagia saxifraga geht in allen Ritzen auf
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Juni 2011, 16:51:07
Dazwischen Helianthemum "Amy Baring". Mein Lieblings-Sonnenröschen. Immer schön kompakt, winterhart und sehr langeblühend. Solche Farben mag ich ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Juni 2011, 16:52:55
Origanum (?) Breitet sich ziemlich aus. Sehr "hopfig" ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Juni 2011, 16:57:29
mal die ganze Pflanze. Ihr scheint es zu gefallen. Soweit ich weiß, soll diese Pflanze nicht winterhart sein. Was ich nicht behaupten kann ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Juni 2011, 17:37:53
@Maniumgarten,

ich bin begeistert! Deine ganz eigene Handschrift gefällt mir sehr. Die Ratibida (columnifera?) mit dem feinen Laub passn toll in Dein Beet. Die Färbekamille würde ich nicht ganz ausrotten, sie passt auch sehr gut ins Kiesbeet, evtl. nur in die Schranken weisen.


@Mediterraneus,

der Begriff "Kiesgarten" ist eh nicht haarscharf definiert. Charakteristisch ist der trockene, durchlässige Boden, sonniger Standort mit Steppen-, Steppenheide- oder Felssteppen-Charakter ...

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tomir am 27. Juni 2011, 16:01:02
mal die ganze Pflanze. Ihr scheint es zu gefallen. Soweit ich weiß, soll diese Pflanze nicht winterhart sein. Was ich nicht behaupten kann ;)

Doch, auf einem gut drainierten Standort hatte ich O. rotundifolium und O.'Kent Beauty' im Garten in Bonn viele Jahre - in Spanien haben sie dagegen bisher versagt, dafür gedeiht hier Origanum dictamnus recht gut. Gibt es eigentlich eine gute Quelle für die verschiedenen hopfenblütigen Arten wie Origanum calcaratum, Origanum scabrum etc. ?

origanum dictamnus.jpg

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lune5 am 27. Juni 2011, 16:24:57
Zitat
der Begriff "Kiesgarten" ist eh nicht haarscharf definiert. Charakteristisch ist der trockene, durchlässige Boden, sonniger Standort mit Steppen-, Steppenheide- oder Felssteppen-Charakter ...


Bei uns in der Nachbarschaft gibt es den wirklich wahren echten Kiesgarten. Unsere Nachbarn haben ihren Traum endlich verwirklicht.

Der gesamte Vorgarten (ca. 80 qm) wurde ausgekoffert, Folie rein, darauf der normale weiße Zierkies. Mittig der Weg zur Haustür aus Waschbetonplatten. Rechts davon ein frei wachsender Buchsbaumstrauch, links davon ebenfalls. Weiterhin je eine rote Tonschale mit Petunien mittig in beiden Hälften. Ich habe mich zartfühlend erkundigt, ob das ein Provisorum sei - nein, es ist die Endlösung.
LG lune
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Martina777 am 27. Juni 2011, 16:26:47
Das halten "Hausmeisters" derzeit für stylish. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 27. Juni 2011, 16:29:17
es ist die Endlösung.

...buchstäblich. Das Ende eines Gartens. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tomir am 27. Juni 2011, 16:39:46
es ist die Endlösung.

...buchstäblich. Das Ende eines Gartens. ::)

Kein besonders glücklich gewählter Begriff . ::) :P
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lune5 am 27. Juni 2011, 18:11:24
Kein besonders glücklich gewählter Begriff . ::) :P

Müssen wir so pingelig sein? Die Gräuel der Nazis und anderer kann man nicht an den armen Wörtern festmachen. Sonst müssten wir immer erst nachschlagen, bevor wir den Mund aufmachen, ob das Wort eine böse Vergangenheit hat.
LG lune
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Juni 2011, 20:27:11
Zitat

...
Der gesamte Vorgarten (ca. 80 qm) wurde ausgekoffert, Folie rein, darauf der normale weiße Zierkies. Mittig der Weg zur Haustür aus Waschbetonplatten. Rechts davon ein frei wachsender Buchsbaumstrauch, links davon ebenfalls. Weiterhin je eine rote Tonschale mit Petunien mittig in beiden Hälften.

Das sieht man hier immer öfter, sehr schade. Minimaler Pflegeaufwand ist wohl eine der wichtigsten Beweggründe. Da ist der Schritt zum betonierten Garten nicht mehr weit...

Einfühlsamer, unentwegter missionarischer Eifer und gute Vorbilder (in Punkto Gärten) mag bei dem einen oder anderen, früher oder später, die Lust auf einen schöneren Garten wecken, vielleicht sogar auf einen "richtigen" Kiesgarten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lune5 am 27. Juni 2011, 20:44:33
In dem Fall ist Hopfen und Malz verloren, dort werden auch die Büsche und Bäume mit der Kettensäge in Form gebracht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 27. Juni 2011, 22:44:32
Ja, ich glaube auch, dass diese Leute die Kiesierung ihres Vorgartens schön finden müssen, war ja viel Aufwand. ;)

Aber manche Leute lassen sich inspirieren. Heute blieb eine Passantin an meinem Kiesbeet an der Straße stehen und lobte die Vielfalt, immer blüht etwas anderes... und fragte, ob sie Samen haben könnte. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. Juni 2011, 09:05:38
Bei uns in der Nachbarschaft gibt es den wirklich wahren echten Kiesgarten. Unsere Nachbarn haben ihren Traum endlich verwirklicht.

Der gesamte Vorgarten (ca. 80 qm) wurde ausgekoffert, Folie rein, darauf der normale weiße Zierkies. Mittig der Weg zur Haustür aus Waschbetonplatten. Rechts davon ein frei wachsender Buchsbaumstrauch, links davon ebenfalls. Weiterhin je eine rote Tonschale mit Petunien mittig in beiden Hälften. Ich habe mich zartfühlend erkundigt, ob das ein Provisorum sei - nein, es ist die Endlösung.
LG lune

Solche Kunstprodukte (was anderes ist es ja nicht - hat mit Natur nichts mehr gemein) müsste man nur noch minimal überzeichnen, und man hätte einen Gartenentwurf ala Martha Schwartz ;D
(Nein - ich will die gute Frau nicht beleidigen. Sie hat doch etwas mehr drauf ).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 28. Juni 2011, 09:20:06
Spannend Eure Kiesgärten!
Ratibida gefällt mir sehr. Ich hatte mal versucht welche auszusähen, aber sie keimte nicht, die Samen waren wohl zu alt. kann man sie irgendwo als Pflanze erwerben?Hält sie Trockenheit gut aus?
Gestern bekam ich einen kleinen Akanthus, verm. spinosus, hatte ich noch nie - braucht der mehr Feuchtigkeit oder hält er es im Trockenen aus bzw. in einem Kiesbeet mit sandigem Untergrund? Die Angaben dazu variieren etwas.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. Juni 2011, 09:32:46
Acanthus spinosus erträgt (einmal eingewachsen) längere sommerliche Trockenperioden. Acanthus spinosus stammt aus Süd-Italien, der Türkei (ohne europäische Türkei), Algerien und von der Balkanhalbinsel. Er wächst dort auf steinigen durchlässigen, sommertrockenen, aber durchaus nährstoffhaltigen Böden.

Auf sehr sandigen, nährstoffarmen Böden wächst er sehr zögerlich (wie ich festgestellt habe...). Für Nährstoffe und einen Lehmanteil im Boden zeigt sich diese Pflanze dankbar.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lune5 am 28. Juni 2011, 10:26:24
Ich muss sagen, der Entwurf von Martha Schwarz hat was - zusammen mit einem entsprechend gestalteten funktionellen Gebäude finde ich den sogar genial.

Das ist kein Garten, sondern die Darstellung eines Gartens - so wie ein Gemälde an der Wand.
LG lune
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2011, 22:14:12
Wieder einige Fotos aus einem der Gärten ohne Grenzen, dieses Mal aus dem "Garten der Sinne", und ganz speziell Fotos des wunderschönen Kiesbeetes:


(http://666kb.com/i/bus706khoej9igkf7.jpg)


(http://666kb.com/i/bus765mcfjn78f9er.jpg)


(http://666kb.com/i/bus74vsc7zehhu06b.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2011, 22:18:05
...und Zugaben:


(http://666kb.com/i/bus78y8sgeskh6rfn.jpg)


(http://666kb.com/i/bus79l6xx7gncygrn.jpg)


(http://666kb.com/i/bus78crv77bcywe3n.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. Juni 2011, 22:21:07
Mensch ist das ein Traum! :o :D
Du hast es aber auch seeehr schön fotografiert. :)

Hast du eine Ahnung, was das für ein Allium ist und welche Gräser, da so weiße Blüten haben und und ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 29. Juni 2011, 22:24:46
Melica ciliata, das Gras mit den weißen Blüten. Sieht sehr schön aus und ist ein wirklich übles Unkraut. (Es macht ganz dichte feste und breite Wurzelballen mit denen es alles andere ringsum verdrängt - läßt sich schlecht entfernen. Versamt sich wie der teufel...)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. Juni 2011, 22:28:29
Oh das klingt klasse! :D Unkrautverdrängend und nicht pflegeintensiv. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 29. Juni 2011, 22:30:58
Ja traumhaft, von Bepflanzung bis Licht. Und man sieht wieder einmal, das die gleichen Pflanzen auf größerer Fläche besser wirken.

Was ist das am letzten Bild - Bergenien? :o Die würde ich mich nicht auf ein sonniges Kiesbeet pflanzen trauen. Und was ist das für Gras, das wirkt interessant.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 29. Juni 2011, 22:31:04
Nina??? ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 29. Juni 2011, 22:32:17
Nina??? ::)

Ja! ;D Ich habe noch jede Menge Rasenfläche ... ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2011, 22:36:15
Ja traumhaft, von Bepflanzung bis Licht. Und man sieht wieder einmal, das die gleichen Pflanzen auf größerer Fläche besser wirken.

Was ist das am letzten Bild - Bergenien? :o Die würde ich mich nicht auf ein sonniges Kiesbeet pflanzen trauen. Und was ist das für Gras, das wirkt interessant.

spätestens Beth Chatto hat gezeigt, das Bergenia bestens im Kiesbeet gedeihen können; sicher nicht jede Sorte gleich gut, aber die von Beth Chatto verwendeten haben sich mittlerweile fast über 20 Jahre bewährt! (z.B. die Sorten Abendglocken, Abendglut, Eric Smith, Morgenröte, Mrs. Crawford....)


Bei dem Allium tippe ich auf eine Sorte von A. aflatunense


Das hohe Gras auf dem 4. Bild ist Stipa gigantea (Riesenfedergras oder Pyrenäen-Federgras)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2011, 22:45:04
...so sehen die Bergenien bei Beth Chatto aus:

(http://666kb.com/i/bus7x9c1z30h9imw3.jpg)

Das "Original", den Kiesgarten von Beth Chatto finde ich noch immer unübertroffen:

(http://666kb.com/i/bus86zwt3exb8cjfn.jpg)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2011, 13:46:22
Oh das klingt klasse! :D Unkrautverdrängend und nicht pflegeintensiv. 8)

Will auch! ;D

Wird bis 60 cm hoch. Sieht auf dem tollen Foto niedriger aus. Gibts das auch als "Nana"-Version?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 30. Juni 2011, 14:06:38
Melica ciliata ist etwa 30-40 cm hoch (mit Blüten), jedenfalls bei mir. Ich bin gerade dabei sie minutiös abzureißen(auszugraben) und die Blüten bzw.die Samenstände, zu entfernen. Das hübsche Weiße sind ja die Samenstände, die Blüten sind eher grau und unscheinbar.
Ich würde sie auf gar keinen Fall noch einmal pflanzen, weil die Sämlinge fest, tief, breit wurzeln und schlecht zu entfernen sind. Sie sitzen mit Vorliebe in Sonnenröschen, Salvien, Schwertlilien...(die mögen das dann nach einer Weile nicht mehr so gern.) Ausgewachsene Pflanzen zu entfernen gerät zur größeren Aktion (sie haben riesige feste Wurzelballen), nüscht mit mal so kurz herausziehen wie das bei anderen Gräsern durchaus möglich ist. Bei mir versamt sich Melica abscheulich und taucht fast überall auf. (Man mag die schönen weißen Büschel und kommt immer zu spät... ::))
Wer sie pflanzt, sollte also wissen was er tut, wie der Wind weht und ob er eine genügend große wilde Fläche hat, wo sie sich austoben kann.
Das ideale Gras für absolut trockene Flächen- mit dem Wurzelballen holt sie sich noch die kleinste Feuchtigkeit, ein Überlebenskünstler ohne gleichen, wie Brombeeren. Nicht pflegeintensiv aber invasiv.
Mag sein, dass es andere Erfahrungen mit ihr auf anderen Böden gibt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. Juni 2011, 14:07:37
...auf trockenen nährstoffarmen Böden bleibt es 'Nana' (30-max. 50 cm) und es kippt nicht. Es sät sich allerdings wirklich stark aus, darauf muss man hinweisen. Aber es sieht einfach toll aus.

Ich habe es auf einer meiner größeren Kiesfläche letztes Jahr gepflanzt. Es gibt schon viele Sämlinge (Dutzende, noch keine Hunderte), die man ggf. durch gezieltes Jäten (Ziehen) in jungen Jahren (des Grases, nicht des Gärtners ! ;)) im Zaum halten kann.

Ich werde sehen, ob ich diese Pflanzentscheidung eines Tages verfluchen oder preisen werde! :D


@Rosarot,

danke für Deine Warnung. Ich versuche, auf der Hut zu bleiben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2011, 14:24:58
Ok, RosaRot, hast mich überzeugt.
Dann lieber doch nicht ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. Juni 2011, 14:35:52
@Mediterraneus,

Versuchs doch mal mit Moskitogras (Bouteloua gracilis). Sieht etwas anders aus, aber auch sehr schön und samt sich nicht (oder nur sehr vereinzelt) aus!

Bouteloua gracilis


LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 30. Juni 2011, 15:02:19
Bouteloua habe ich seit Jahren eine einzige Pflanze, hat sich noch nie versamt. Dabei würden ein paar mehr nicht stören. Sie ist zierlich und wirkt zart - etwas ganz Feines!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 30. Juni 2011, 16:18:12
Sesleria autumnalis ginge vielleicht auch noch. In puncto Robustheit sowieso und in diesem Jahr beginnt die Blüte schon im Juni, d.h. das Gras ist sehr lange in der Pflanzung präsent.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 30. Juni 2011, 16:45:59
*pfeif*
Jo, Du weisst schon, so ein Pfeifen, also würde Hugo ne fette Harley bewundern.
Wunderbare Fotos vom Kiesgarten in Merzig. Hab ich mir gleich gespeichert ;)

... Ich habe es auf einer meiner größeren Kiesfläche letztes Jahr gepflanzt. Es gibt schon viele Sämlinge (Dutzende, noch keine Hunderte), die man ggf. durch gezieltes Jäten (Ziehen) in jungen Jahren (des Grases, nicht des Gärtners ! ;)) im Zaum halten kann.

Ich werde sehen, ob ich diese Pflanzentscheidung eines Tages verfluchen oder preisen werde! :D

Hab auch grad 3 Exemplare gepflanzt obwohl ich die Warnungen kannte, allerdings konnte ich Melica ciliata bei der "Staudengärtnerei" nicht bekommen und hab statt dessen M. transsylvania genommen. (wollte nicht wegen 3 Pötten 'ne weitere Bestellung aufgeben) Der Unterschied scheint wohl nicht so groß zu sein?
 Jo, du kennst ja die Betreiber ganz gut, weißt Du warum sie transsylvania statt ciliata im Program haben?

Ich bin jedenfalls auch mal sehr gespannt - aufs Jäten - vor allem wenn die Gärtnerin nicht mehr so jung ist.
Und was passiert, wenn die Gärtnerin sich in 10 jahren vielleicht kaum noch bücken kann :-X
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juli 2011, 10:05:54
Melica transsilvanica gilt, nach allem was ich gelesen und von Gärtnern gehört habe, als nicht weniger selbstaussäend als M. ciliata. Eigene Erfahrung mit M. transs. habe ich leider noch nicht. Ich meine sogar gelesen zu haben (ich suche die Literaturstelle), dass man Melica transsilvanica aus Mischpflanzungen wegen der allzu starken Selbstaussat herausgenommen hat.

Ich frage in der betreffenden Staudengärtnerei nach, warum dieses und nicht jenes Gras im Programm ist. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juli 2011, 10:14:28
Diesen nett umschriebenen Hinweis (oder Warnung Alarmstufe rot ??? ) habe ich gefunden:

Zitat Staudengärtnerei Enssner:

"Melica ciliata
Das Wimper-Perlgras ist nichts für Faulenzer ;)

- oder gerade für sie? Wer es versäumt, die in der Tat grazilen Blüten rechtzeitig
abzuschneiden, kann mit "Nachwuchs" rechnen. Vielleicht kommt
Ihnen das aber ja gelegen, und spannend ist es auch, wenn die
Natur dadurch reizvolle Pflanzen-Kombinationen schafft, auf die
wir Gärtner sonst eventuell nie gekommen wären."
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 03. Juli 2011, 20:35:14
Längst schon wollte ich mal ein besseres Bild von Melica ciliata einstellen - macht sich natürlich besonders gut im Gegenlicht ;)
Sie steht jetzt 3 volle Jahre dort unter der Weide, wo fast nichts wachsen will (für Sämlinge von Lychnis und Nachtkerze bin ich dankbar).
Interessanterweise hat sie sich bisher kaum ins Kiesbeet versamt, dafür in die Fugender Terrassenplatten davor.
Das stört mich aber bisher nicht wirklich.

(http://666kb.com/i/buw6niraakidm04t6.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. Juli 2011, 21:55:36
...genau für diesen schönen Anblick mag ich dieses Gras! Danke Macrantha :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Juli 2011, 20:00:36
Einige Impressionen von einem kleinen Kiesbeet in meinem Garten:

(http://666kb.com/i/bv07kvsxosgu2gzf6.jpg)
Eryngium giganteum, Phlomis samia (botanisch) und Euphorbia seguieriana ssp. niciciana

 
(http://666kb.com/i/bv07pn0ehyttvcw9e.jpg)
Eryngium planum und Nassella teniussima


(http://666kb.com/i/bv07qf68qvreeslea.jpg)
Allium flavum (im Hintergrund Echinacea 'Pixie')

(http://666kb.com/i/bv07rece99x3axrv6.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 07. Juli 2011, 20:09:40
wunderschöne Impressionen :D wie groß ist denn das kleine Kiesbeet?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 07. Juli 2011, 21:07:00
Traumhaft, die Fotos und die Kombinationen!
Mit den Santolinas habe ich auch ziemlich gute Erfahrungen gemacht, aber im letzten Winter haben sie eins auf die Mütze gekriegt - vielleicht habe ich sie auch zu sehr verholzen lassen. Während mein aus Stecklingen gezogenes Material recht robust ist, machen die dazugekauften Exemplare einen recht dürftigen Eindruck und schwächeln. Woran kann das liegen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Juli 2011, 21:08:34
wunderschöne Impressionen :D wie groß ist denn das kleine Kiesbeet?

...nur ca. 15m2
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Juli 2011, 21:11:23
Traumhaft, die Fotos und die Kombinationen!

Während mein aus Stecklingen gezogenes Material recht robust ist, machen die dazugekauften Exemplare einen recht dürftigen Eindruck und schwächeln. Woran kann das liegen?

...woran kann das liegen? Vielleicht liegt es am Substrat? Ich habe mit in Torf getopften Pflanzen (für trockene Standorte) schlechte Erfahrungen gemacht. Ich entferne einen Teil des Torfs, lege die Wurzeln frei und pflanze dann.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 07. Juli 2011, 21:25:04
Ich habe immer den Verdacht, das Gekaufte wird unter Schonbedingungen gepuscht und kollabiert dann beim ersten Luftzug. Dreimal habe ich in einer Baumschule einen Federmohn erstanden ... keiner ist was geworden, in meinem früheren Garten wuchs er wie Unkraut.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 07. Juli 2011, 22:40:23
Traumhaft, die Fotos und die Kombinationen!

Ja, das ist eine wahre Freude. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 08. Juli 2011, 07:24:09
Traumhaft, die Fotos und die Kombinationen!

Während mein aus Stecklingen gezogenes Material recht robust ist, machen die dazugekauften Exemplare einen recht dürftigen Eindruck und schwächeln. Woran kann das liegen?

...woran kann das liegen? Vielleicht liegt es am Substrat? Ich habe mit in Torf getopften Pflanzen (für trockene Standorte) schlechte Erfahrungen gemacht. Ich entferne einen Teil des Torfs, lege die Wurzeln frei und pflanze dann.


Kann ich bestätigen. Humuserde passt nicht zu Trockenkünstlern und Co. Der Torf/Humusballen bekommt in trockenem, steinigem Boden schlecht Kontakt und vertrocknet unterirdisch. Im Winter saugt er sich mit Wasser voll, und lässt ggf. Wurzeln faulen.
Ich mach die Erde auch ab, vor dem Pflanzen. Oder ich kaufe gleich von einer Gärtnerei, die mineralisches Substrat verwendet.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 08. Juli 2011, 22:48:46
Tröstet mich ja irgendwie, dass es nicht an meinem fehlenden grünen Daumen liegt ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Lilo am 09. Juli 2011, 08:06:19
Das gekaufte wird regelmäßig gewässert, muss ja so sein, sonst würde es in den Töpfchen schnell verdursten. Oft sind auch Wurzeln auf der Suche nach Wasser aus dem Topf in den Untergrund (Erde, Wasserspeichermatte etc.) gewachsen. Diese Wurzeln reißt man dann ab, wenn man die Pflanze mitnimmt und die fehlen dann selbstverständlich.

Bei vielen neu gekauften Pflanzen topfe ich sie nach Erhalt in einen wesentlich größeren Topf um und stelle sie zur Erholung in mein Topflager im Halbschatten. Da bleiben sie im Blick und werden regelmäßig gegossen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Juli 2011, 23:26:48
Mal Bilder von heute. Ich liebe orange. Asclepias tuberosa
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Juli 2011, 23:30:47
Yucca filamentosa gestreift mit Erigeron karvinskianus und Asphodeline liburnica
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Juli 2011, 23:32:30
 Zauschneria "Dublin". Wieder orange (..rot) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 16. Juli 2011, 00:18:10
Mal Bilder von heute. Ich liebe orange. Asclepias tuberosa

mit Blauschwingel? Eine gute Idee! Werde dann in die Terrakottatöpfe mehr Blauschwingel pflanzen! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Juli 2011, 00:27:34
Mal Bilder von heute. Ich liebe orange. Asclepias tuberosa

mit Blauschwingel? Eine gute Idee! Werde dann in die Terrakottatöpfe mehr Blauschwingel pflanzen! :D

Das war ein Überbleibsel eines Herbstzaubers. Richtig glücklich bin ich damit eigentlich nicht. Blauschwingel verkahlt immer so schnell >:(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 16. Juli 2011, 00:38:31
deswegen ja im Balkonkastensortiment. Immer teilen, immer wieder pflanzen, immer wieder raushauen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Juli 2011, 01:00:10
deswegen ja im Balkonkastensortiment. Immer teilen, immer wieder pflanzen, immer wieder raushauen.

....und genau solche Pflanzen sind so gar nicht meins.Eine richtige Arbeitsbeschaffungspflanze.

Aber er säht sich bei mir auch aus und taucht hier und da mal auf. Die alten Trümmer hau ich halt dann irgendwann mal raus.
Ich hoffe, mir fällt da ein besserer Nachbar ein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 16. Juli 2011, 01:12:04
Sempervivum tuts im Augenblick bei meinem Asclepias tuberosa.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 18. Juli 2011, 08:51:01
Ich hoffe, mir fällt da ein besserer Nachbar ein.

Wie wärs mit Acaena caesiglauca ?
Bei mir wächst das "normale" Acaena buchananii danaben (aber hier wirds auch etwas kälter).
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juli 2011, 12:58:21
Ich hoffe, mir fällt da ein besserer Nachbar ein.

Wie wärs mit Acaena caesiglauca ?
Bei mir wächst das "normale" Acaena buchananii danaben (aber hier wirds auch etwas kälter).

 :-*
Sehr hübsch! Du hast mich auf eine Idee gebracht.
A. caesiglauca kannte ich ja noch gar nicht. Sehr hübsch. Ich hab da ja auch noch so ein ähnliches Acaena mit blauem Laub, das leicht strauchig wächst (A. "ln Punta Arenas"), für das such ich eh nen neuen Platz. Mit dem versuch ich s erst mal ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Callis am 29. Juli 2011, 18:15:48
Heute gesehen:

der ultimative Kiesgarten ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. Juli 2011, 18:19:11
Nun ja, das kann sich nur einer leisten, der steinreich ist! ;) ;D :o ::) :-X
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lubuli am 29. Juli 2011, 18:41:46
Heute gesehen:

der ultimative Kiesgarten ;D

oh,ich habe durchaus für reine kiesgärten was übrig.
der garten enthält alle wichtigen elemente eines japanischen zengarten, steine, wenig pflanzen, wasser, modellierte erhebungen.
aber so, hmmmh ::) , fürchterlich übersetzt ins deutsche? ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Juli 2011, 18:45:37
Sehr unbeholfen übersetzt. Besonders der Pool ist wunderschön plaziert :-[ Der Erleuchtung ist das Umfeld egal. 8) ;D
Der Zengarten ist wirklich schön.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Callis am 29. Juli 2011, 18:53:01
Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass es sich um einen Zengarten handeln könnte. Der 'Pool' hat in der Mitte ein Springbrünnelchen und außen herum Fackeln. Und der Kies war keineswegs geharkt, wie ich das bei japanischen Gärten so schön finde.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: lubuli am 29. Juli 2011, 19:07:01
da steht aber dick und deutlich ein vermutlich sauteurer riesenbonsai. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juli 2011, 13:52:13
Da fallen wenigstens keine Blätter in den Pool.
Und Nacktbaden ist auch schlecht ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juli 2011, 13:56:51
Kiesgarten (es kommt noch mehr Kies drauf) aus der Zwergenperspektive.
Nur aus dieser kann ich mich unter Palmen legen ;) Links Trachycarpus, rechts eine "staudige" Chamaerops humilis var. cerifera davor "winterharte Geranie" (Name??)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cornishsnow am 30. Juli 2011, 14:29:00
Pelargonium tricolor... ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juli 2011, 14:49:13
Pelargonium tricolor... ;)
Merci, das passt ;D

(var. minimus wäre noch passender ;) )
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 30. Juli 2011, 21:35:37
Heute gesehen:

der ultimative Kiesgarten ;D

Boah ist das brutal :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 01:26:13
Erigeron karvinskianus vor Spessartsandstein
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 01:28:19
Wein, Feige, Delosperma cooperi
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 01:30:48
Callirhoe involucrata in Sternkugellauch
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 01:33:50
Scuttelaria (baicalensis???) mit Carex humilis "Hexe"
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. August 2011, 22:57:41
Der Juni war einer der Höhepunkte im Kiesbeet. Leider war der Juli noch immer ein relativ blütenarmer Monat in meinen Kiesbeeten. Die unzähligen Gauras konnten mich da nicht trösten. Alle Versuche, den Blühaspekt in dieser Zeit zu verbessern, sind noch nicht von Erfolg gekrönt. Dafür beginnt der August wieder vielversprechend. Die ersten Astern beginnen ihre Blüte: Allen voran Aster pyrenaeus 'Lutetia', gefolgt von div. Aster amellus und Aster linosyris. Gauras blühen noch zahlreicher, Echinacea blühen teilweise noch immer oder wieder, Rudbeckia missouriensis (ein Trockenkünstler !) beginnt ab Ende Juli zu blühen, vereinzelte Gaillarda, die sich glücklicherweise selbst aussäen, bereichern das Beet, frühe Solidago zeigen zumindest Knospen, Agastachen blühen seit Mitte Juli. Die Anaphalis werden wohl erst gegen Ende August mit ihrer Blüte einsetzen.


  (http://666kb.com/i/bvvrjfthmrwpivjyy.jpg)
Rudbeckia missouriensis vor Aster amellus

(http://666kb.com/i/bvvrk61u382jnxexm.jpg)
Empfehlenswerte Echinacea 'Kims Knee High' vor R. missour.

(http://666kb.com/i/bvvrm1zh53pwvleqi.jpg)
Agastache 'Blue Fortune'

(http://666kb.com/i/bvvrmuuu5ax60jv8a.jpg)
Aster pyrenaeus mit Eryngium planum

@Maniumgarten

wie sieht es bei Dir aus?

LG

JO
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. August 2011, 23:03:02
...und noch zwei Bilder aus der "Steppe":

(http://666kb.com/i/bvvrq2ixmsc398qfu.jpg)
Ein Helianthemum (Sorte 'Bronzeteppich') blüht zum zweiten Mal. Das Orange der Blüten findet sich in den neuen Triebspitzen des Sedum reflexum 'Angelina wieder. Im Hintergrund die Nordafrikanerin Othonna cheirifolia (siehe auch nächstes Bild mit Karthäusernelke)

(http://666kb.com/i/bvvrs8r414rtm2196.jpg)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 08. August 2011, 10:27:30
@Maniumgarten

wie sieht es bei Dir aus?

LG
JO

Kein Vergleich mit deinem Kiesgarten. Zum Glück regnet es heute, ich kann leeiider nichts fotographieren. ;D
Dank Gras und Rückschneiden von Verblühtem sieht das Beet relativ zivilisiert aus, die blühenden Pflanzen sind aber etwas ungleichmäßig verteilt und wenige. Ratibida col. und Lobelia siphilitica (nicht nebeneinander), eine unsäglich-färbige Rose (Diskonter :P ), Agastachen. Vielleicht kann ich mit entsprechend eingeschränkten Blickfeld ein brauchbares Foto machen. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 08. August 2011, 10:56:00
Leider war der Juli noch immer ein relativ blütenarmer Monat in meinen Kiesbeeten.

Bei mir ist Gaillardia ein extrem dankbarer Sommerblüher, der von Juni ab ordentlich Farbe bringt. Leider teilweise die Falsche, wie aus einem anderen Thread hervorging.
Aber mit G. 'Oranges und Lemons', 'Burgundy' und 'Tojaker' bin ich sehr zufrieden! Die ersten habe ich vor 3 Jahren gepflanzt (Oranges and Lemons) - diese sind dieses Jahr etwas schwach auf der Brust.
Alle Korkadenblumen von diesem und vom letzten Jahr stehen prächtig als große Horste da. Auch eine G. Burgundy, die ich diesen Mai umpflanzen musste.
Möglich, dass sie nicht all zu langlebig sind, aber im Hausgarten ist mir ein gelegentliches Nachpflanzen nicht lästig. Vielleicht hielten sie aber auf zusagenden Standorten auch länger aus bzw. sind manche Sorten langlebiger.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 08. August 2011, 13:39:47
Farbe im Juli: Asclepias tuberosa. Wenn man knallorange mag ;)

Sie war bei mir zeitweise die einzige, die blühte im Kiesgarten/Felssteppe.

Auch gut ist Penstemon pinifolius (eher flach) oder Zauschneria californica.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 08. August 2011, 13:46:02
Schau an - die Ascelpias ist be mir schon Ende Juni abgeblüht.
Dafür habe ich auf Photos gerade gesehen, dass die ersten Korkadenblumenblüten schon Anfang Juni aufgingen.
Viel Farbe - aber nur Abends - bringen großblütige Nachtkerzen. Oenothera spec. (bestimmen kann die bei dem Bastardgewirr ja kein Mensch). Die Kleinblütigen sortiere ich aus, die großblütigen (mind 5cm im Druchmesser) dürfen bleiben und versamen sich natürlich reichlich. Wilde Möhre läuft auch gerade zu Höchstformen auf.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. August 2011, 13:58:19
Danke Euch für Eure Erfahrungsberichte.

@Macrantha, Gaillarda scheint mir tatsächlich eine mögliche, zuverlässige und sehr schöne Juliblüherin zu sein. Da gibt es übrigens in einer (bzw. "Der") Staudengärtnerei in Affolterbach die vielversprechende langlebigere Sorte Gaillardia aristata `Amber Wheels. Und sie verbreitet sich durch kurze Ausläufer, was mir hier sehr willkommen wäre. Diese werde ich noch im Spätsommer/Früherbst pflanzen.

In der "Sichtung" für diesen verbesserten Juliaspekt auf einem trockenen, sandigen Beet sind bei mir auch noch Buphtalmum salicifolium, Inula ensifolia, Coreopsis major, Escholzia californica, Anchusa azurea, Perowskien, Oenothera missouriensis, Rudbeckia missouriensis und einige andere. Diese Rudbeckia hat auf jeden Fall Potential! Tolle Blüte, kräftige Farbe, standfest, sehr trockenheitsverträglich (siehe Bild oben) Bin sehr gespannt, welche Pflanzen letztlich die beste ästhetische (Blühdauer etc.) und gleichzeitig nachhaltige (z.B. Langlebigkeit, Trockenheitstoleranz) Wirkung im Beet haben werden.

Habt Ihr noch andere Ideen für Juli (nur zuverlässige, übppig blühende Trockenkünstler :D) ??? Achillea sind bei mir im Juli schon "durch" mit der Blüte.

@Mediterraneus: Deine genannten Pflanzen gibt es schon im Beet. Sehr schöne Stauden! Leider sind die Blüten zu klein, um eine gute Fernwirkung im Beet zu haben, was bei diesem Kiesgarten auch wichtig ist. Für Detailszenen finde ich diese Pflnazen excellent. Mit Asclepias tuberosa liebäugle ich in einem gelben Präriebeet! Guter Tipp nochmal! :D Zuhause im Garten blüht sie gerade noch.

Bin gespannt auf Bilder aus Euren Kiesgärten im Juli.

Anm.: Wilde Möhren dürfen bei mir auch wachsen! Sie gefallen mir gut!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 08. August 2011, 14:40:59
Ich habe gerade zwei meine Kiesbeete durchgesehen und bin mit dem Blühaspekt im Juli eigentlich zufrieden, obwohl die Beete wie der übrige Garten stark auf Spätsommer und Herbst ausgerichtet sind.

Ein großen Anteil am Blühaspekt im Juli haben bei mir ausgerechnet die Achillea-Hybriden, die einfach hervorragend zu allen anderen Blütenformen (von Agastachen, Echinops, Gräsern) passen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß die in 8a alle schon durch sein sollen, meine Sorten blühen alle bis weit in den September. ??? Jo, welche Sorten nutzt Du?

Ganz wichtig für eine frühe Asternblüte im Kies: Aster x frikartii 'Mönch', die erste der hohen Fr1-Astern. Aster amellus 'Glücksfund' und 'Rosa Erfüllung' blühen ebenfalls ab Mitte Juli.

Beet 1 Anfang Juli blüht hier Agastache 'Blue Fortune', die sich rhythmisch durch den ganzen Gartenbereich zieht, umpflanzt mit kleinen Gruppen von Achillea 'Terracotta' und einer etwas blasseren, namenlosen Sorte, die fast noch besser passt. Darüber erheben sich um diese Zeit noch die abblühenden Kerzen von Eremurus stenophyllus. Wo es der Boden hergibt, hab ich auch Monarda und Calamagrostis 'K.F.' eingebaut, beide schön zur Agastache, finde ich. Eigentlich würde über den Achillea-Gruppen und Agastachen im Beetzentrum noch Stipa gigantea schweben, die ist aber schlecht aus dem Winter gekommen. Ich denke gerade über grasige Alternativen nach, und lande bei den üblichen verdächtigen: Stipa 'Algäu', Sorghastrum, Andropogon und (fast noch ein Geheimtipp:) der horstig wachsende Strandhafer Ammophila breviligulata.
Ebenfalls in Vollblüte: Veronica spicata in allen Sorten, absolut Kiesbeet-verträglich, ebenso Inula ensifolia. Für Höhe sorgen im Juli auch die abblühende Pastinaca sativa und die erblühenden Dipsacus sylvestris.

Das zweite Beet erfüllt eher das, was Jo in dem anderen Thread schon andeutet: Es kommt fast ohne Blüten aus. Hier wirken Perovskien, Artemisia ludoviciana, abgeblühte Bart-Iris, Sedum 'Purple Emperor' nur durch das Blattwerk. Trotzdem blüht immer irgendwas.
Im Juli schon Echinops banaticus, in diesem Jahr auch Echinacea 'Magnus' (will ich durch schwefelgelb ersetzen, vielleicht Cephalaria oder Scabiosa), Eryngium x zabellii 'Blauer Ritter', Helianthus salicifolius wirkt wieder durch das gelbgrüne Blattwerk.
Da es ein Inselbeet ist, gibt es zwei Beetvordergründe, einmal dominiert von Calamintha nepeta, die ebenfalls schon im Juli blüht und Euphorbia polychroma 'Bonfire', die andere Seite mit Stachys byzantina, Centranthus ruber, im Vordergrund blühen Geranium renardii-Hybriden ein zweites Mal. Arten und Sorten von Nepeta hab ich im ganzen Garten, in den Kiesbeeten sowieso ('Superba', 'Walker's Low').
Beetbestimmende Gräser sind Helictotrichon 'Saphirsprudel', Festuca mairei, Eragrostis curvula, Sporobolus.
Lychnis coronaria (weiß und weinrot) ist als Beet-Vagabund nicht zu unterschätzen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 08. August 2011, 16:31:02
Dazu ein paar Erfahrungen aus meinem Beet:

Lychnis coronaria ist mit der Hauptblüte durch, auch wenn einzelen Blüten bis in den Herbst kommen (bzw. kämen - die meisten schneide ich jetzt nämlich ab).
Achillea 'Teracotta' wächst hier auch - aber die ist bei mir mit der Hauptblüte schon lange durch, jetzt kommen nur noch einzelne Nachblütchen.
Was noch reichlich blüht, ist Linaria purpurea - jedoch ist diese eher ein zarter Blütenschleier (ähnlich den Gauras), der über allem liegt. Kein deutlicher Farbeffekt, den man aus 15m gut erkennen kann.
Agastache 'Black Adder' und 'After Eight' wirken noch gut, sind aber auch schon im abblühen. Agastache 'Apricot Sunrise' blüht noch voll, ist in der Farbwirkung aus etwas Entfernung aber auch eher zart.
Deutliche Farbträger sind bei mir nur Gaillardias, Nachtkerzen und rotblättrige Sedums (Purple Emperor, Xenox=Karfunkelstein, Aubergine)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 08. August 2011, 16:56:28
Oh, hab ich das jetzt falsch verstanden? Ich beschrieb den Beetzustand von Anfang bis Mitte Juli.
Die Lychnis sind freilich auch schon am abblühen, wird von Verbenen abgelöst. Die Beete sehen überhaupt ganz anders aus. Perovskien und Amellus-Astern stehen inzwischen in Vollblüte, Echinacea ebenfalls, hohe Sedum blühen auf.
Aber es blühen immer noch Agastache 'Blue Fortune' mit den Achillea. Diese beiden sollen daher zukünftig das Grundgerüst bilden, denn zusammen mit Calamagrostis 'Karl Foerster' ist dieses Dreigespann eine echte Langspielplatte (Ende Juni bis September).

Immer wichtiger werden bei mir jetzt auch die hohen Stauden in den Nachbarbeeten, die in einem kleinen Garten unweigerlich (aber nicht unerwünscht) den Hintergrund bilden: Rudbeckia nitida, Helenium, Helianthus, Molinia arundinacea und immer mehr Herbstastern.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 08. August 2011, 17:27:26
Ein Bild von letzter Woche. Die Ecke gibt noch nicht soo viel her, da sich fast alles noch im ersten Standjahr befindet, mehrheitlich erst diesen Frühling gesetzt. Im Gegenlicht sieht man die Lücken nicht so...
Ich verspreche mir mehr vom nächsten Jahr, wenn die Gräser präsenter sind und die Stauden etwas bestockt haben. Aber ich bin trotzdem mit der Entwicklung zufrieden.
(http://i619.photobucket.com/albums/tt277/roflol/th_Kiesbeet_Aug11.jpg)
Rund um die mittlere Agastache erkennt man die noch vollblühenden Schafgarben. Alle nichtblühenden höheren Horste auf dem Bild sind Astern.

Hier ein Bild vom selben Bereich im Juli 2010, man beachte den Rasen ;) Er war der Grund für die Anlage eines Kiesbeets, ich konnte ja nicht ahnen, was 2011 für einen Sommer bringt... ::)

(http://i619.photobucket.com/albums/tt277/roflol/th_Kiesbeet_Juli10.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. August 2011, 17:50:09
@Macrantha, Danilo,

vielen Dank für für die guten Vorschläge. Agastache hatte ich unterschlagen; die blühen hier auch. Allerdings sind die 'Blue Fortune' bei mir sehr kurzlebig. (@Danilo: Toll Deine Agastachen!!!) Ich habe jetzt mal die Art Agastache rugosa gepflanzt, die zwar nicht so schön wie die Sorte 'Blue Fortune' ist, sich aber hoffentlich durch Selbstaussaat erhält. (Blue Fortune sät sich nur schwach -wenn überhaupt-
aus.

Ich habe Achillea filipendulina hybr. 'Coronation Gold' und A. clypeolata gepflanzt, die beide schon geblüht haben. Ein Rückschnitt könnte eine zweite Blüte zu Tage fördern. A. millefollium- hybr. habe ich noch keine. Diese stehen auf meiner Liste. Aber: Muss man die Millefolium-Hybr. nach 2-3 Jahren nicht aufnehmen und teilen? Das wäre mir lästig.

Pseudolysimachia hatte ich unterschlagen: Die blühen noch. Centranthus habe ich erst dieses Jahr gepflanzt.

Aster x frikartii habe ich noch keine versucht (stehen aber auf meiner Kiesbeet-Longlist), da ich mit Aster amellus ganz zufrieden bin. Vielleicht könnten die Frikartii doch schon den Juli verschönern...
Titel: Re:Kiesgarten - Gräser im Kiesbeet
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. August 2011, 18:29:08
@Danilo,

Das bringt mich auf die Idee, die GRäser aufzulisten, die ich geeignet für Kiesbeete halte (und natürlich selbst schon "getestet" habe:

Gras (Trockenheitsverträglichkeit auf sandigem Boden; in Klammern)
Stipa (syn. Achnatherum) calamagrostis (sehr gut)
Festuca mairei (sehr gut)
Nassella tenuissima (sehr gut; wohl eher Gefahr durch zuviel Nässe)
Calamagrostis x acutiflora (fast noch sehr gut, mindestens gut, Trockenheitsverträglichkeit hat mich erstaunt)
Festuca cinerea (sehr gut)
Helictotrichon sempervirens (sehr gut)
Andropogon gerardii (sehr gut)
Schizachyrium scoparium (sehr gut)
Miscanthus, z.B. Kleine Silberspinne, Morning Light, Ferner Osten (gut, gedrungenes Wachstum, aber keine Ausfälle)
Stipa gigantea (gut in den ersten beiden Jahren; danach sehr gut)
Sorghastrum nutans (erst 2 Jahre im Beet; scheint gut)
Elymus magellanicus (kaum Zuwachs, schwierig zu beurteilen, braucht wohl etwas mehr Feuchtigkeit)
Panicum virg. 'Heavy Metal' (gut; gedrungener Wuchs, keine Schäden)
Panicum virg. 'Shenandah' (gut; leichte Schäden bei mehrwöchiger Trockenheit)
Briza media (sehr gut)
Eragrostis spectabilis (sehr gut)
Sporobolis heterolopsis (gut in der Anfangszeit; sehr gut, wenn es nach ca 3 Jahren eingewachsen ist)
Melica ciliata (sehr gut; bin gespannt bis besorgt, ob die Selbstaussaat allzu lästig wird)
Stipa pulcherrima (sehr gut)
Stipa capillata (sehr gut)
Pennisetum orientale (sehr gut)
Stipa splendens (gut in den ersten beiden Jahren; sehr gut nach Etablierung)

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 08. August 2011, 18:39:58
Noch einmal zu Agastache und Achillea:
Jemand berichtete mal von Agastache 'Blue Fortune' im 6. oder 7. Standjahr, es sind dort stattliche Horste geworden. Ich vertraue daher erstmal auf die Ausdauer dieser Sorte, nachdem sie die Brandenburger Winter schonmal problemlos meistert.
Je mehr A. foeniculum-Anteil eine Hybride habe, desto eher ließe sich die geerbte Kurzlebigkeit von A. rugosa überlisten, heißt es.

Meine Achillea sind zwischen zwei und fünfzehn Jahren alt. 'Terracotta' wird gelegentlich auch als Filipendulina-Hybride genannt, nur deswegen habe ich sie ausprobiert. Um die Millefoliums mache ich bisher auch einen Bogen. Ist in meinen Augen eher für extensive Beete geeignet, dazu ist mein Garten zu klein.
Ich setze bei den Schafgarben nie die Schere an, die blühen hier auch Rückschnitt bis in den September bzw. schieben selbständig neue Triebe von unten. Hängt bestimmt von den Sorten und lokalen Bedingungen ab.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 08. August 2011, 19:16:16
Nachdem es eine Regenpause gab, gibts nun auch Bilder. Das rechte Beet hat dzt. wenige Blüten, die Ratibida columnifera im Hintergrund hat lange durchgehalten und blüht noch vereinzelt, detto Färberkamille. Zwischen Stipa pennata steht Sedum in den Startlöchern.
 
(https://lh5.googleusercontent.com/-ht_gBVFNsyo/TkALHrjStVI/AAAAAAAADRg/2LBjv3EPPD0/s288/P8080002.JPG) (https://lh4.googleusercontent.com/-QaMpQXsCb_o/TkAHtnohUmI/AAAAAAAADQ8/A2R7looNFWA/s288/P8080225.JPG) (https://lh5.googleusercontent.com/-6flo5wwLHWY/TkAHuGssf2I/AAAAAAAADRA/olcOX8V64Wc/s288/P8080222.JPG)

Im linken Kiesstreifen ist es tw. schattig, hier blühen Lobelia siphilitica, dazwischen wächst sogar Fingerhut - nicht typisch für Kiesbeete. Agastachen und Scabiosa ochroleuca halten auch noch durch, sehen aber schon etwas mitgenommen aus.

Änderungsbedarf fürs nächste Jahr gibts auch schon, denn diese gelb-blau-rot Mischung ist mir zu trivial. Nachdem Rot von div. Rosen kommt und mir gelb in Kiesbeeten gefällt, kann ich nur blau reduzieren. ??? Ich laß' mich inzwischen hier inspirieren. ;D

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 08. August 2011, 19:22:45
Achilea habe ich vor ca. 3 Jahren ins sonnige Irisbeet gepflanzt, die mickert vor sich hin (wird nicht größer), die rosa Blütenfarbe verblasst immer schnell und sie ist auch längst verblüht. Wenn ihr sie anders beschreibt, gibts wohl bessere Sorten.

Diese Steinfläche vor dem Irisbeet möchte ich auch noch zeigen, passt auch zu Kiesbeet. Es ist eigentlich die Verlängerung der neuen Standfläche für die Baumbank, wo ich die Fugen etwas breiter machte, um sie zu bepflanzen. In kurzer Zeit haben sich Heidenelken, Seifenkraut und Thymian (besonders T. serpyllum) so stark ausgebreitet, dass sie ganze Steine abdecken. Die müssen auch für ein Kiesbeet gut passen.

(https://lh6.googleusercontent.com/-TSwO43KGLHk/TkAHqCuRwGI/AAAAAAAADQ4/bIcZtrVNLSg/s288/P8080230.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. August 2011, 08:41:30
@Danilo,

Achilleum millefolium hybr. will ich eigentlich auch meiden; die Fillipendulina-Hybr. interessieren mmich, weil ich hoffe, dass diese langlebiger als Millefolium-Hybr. sind, bzw. weniger häufg geteilt werden müssen. Ich werde mal div. Sorten pflanzen.


@Maniumgarten,

auf edles Blau würde ich sehr ungerne verzichten! Ich finde diese Farbe einen zugleich ruhigen, aber spannenden Gegenpol zu den schrilleren Gelb-Tönen. Gerade die pastelligen Blautöne von Nepeta, div. Salvien, Agastachen, Perovskien sind für mich unverzichtbar im Beet. Da hätte ich eher mit einigen Rottönen von Rosen (auch deren rel. großen Blüten) in einem Kiesbeet gestalterische Probleme.

Heidenelken (Dianthus deltoides), kriechendes Seifenkraut (Saponaria ocymoides) und Thymian (besonders T. serpyllum) sind selbstverständlich bestens gerade für sandige Kiesbeete geeignet.


LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 09. August 2011, 09:04:29
...noch einige Anm. zu Achillea:

die beiden Achillea fillipendulina 'Coronation Gold' (kräftiges gelb) oder die Sorte 'Schwellenburg' (helleres Gelb) und die kleinere A. clypeolata (sehr schönes hellgelb) sind sehr empfehlenswert. Letztere hat besonders intensiv gefärbtes silbriges Laub und ziert auch ohne Blüten die Beete.

Achillea hybr. 'Taygetea' , sehr ähnlich zu A. clypeolata (aber sehr blasses gelb) ("Die Staudengärtnerei")

Hügin (gleichnamige Gärtnerei) empfiehlt eine (in Gärten seltener verwendete?) Achillea, die etwas Ausläufer bildet und sehr trockenheitsverträglich ist:

Achillea neilreichii ssp. neireichii (syn. A. nobilis ssp. neireichii ?), 60 cm VI-VII hellgelb
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 09. August 2011, 23:07:46
Interessant wäre jetzt noch, welche Achillea länger blüht, denn meine rosafarbene (Schild verschwunden), war da etwas kurz blühend und hat jetzt nur noch trockene Blütenstände.

Und zu Rosen: gibt es denn wirklich einen Standort, an den Rosen nicht passen? ::) ???

Fürs Kiesbeet sind sie wohl nicht typisch, aber als Tiefwurzler kommen sie in trockenem Boden gut über die Runden. Und bei entsprechender Sorte (ungefüllt, z.B. Rosa glauca) können sie auch optisch passen.

Die Rosa Mundi sieht zwar wieder anders aus, aber mir gefällt sie im Kiesbeet. Die unsäglich Rote von den vorherigen Fotos ist allerdings nicht mein Geschmack, sie war nur vor dem Kiesbeet da.

(https://lh5.googleusercontent.com/-CMAYE9mPjdk/Ted9knDX78I/AAAAAAAADBY/lI94O4BtPtU/s288/P5250035.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. August 2011, 00:47:07
Wer könnte bei diesem Anblick "Nein" sagen!?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 10. August 2011, 22:30:52
Charmeur! ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. August 2011, 13:56:03
Meine Kiesbeete sind momentan sehr - nun - unruhig. Und durch das in den letzten 2 Wochen anhaltende Regenwetter auch weniger mit Blüten ausgestattet, als üblich. Gerade aber bei den Gaillardien stehen viele Knospen in den Startlöchern.
Nun denn - dann zeige ich ein paar Bildchen ...

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. August 2011, 13:56:50
hier kann man auch noch etwas "Farbwirkung" erkennen ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. August 2011, 13:57:30
... und die wilden Möhren machen ihrem Namen alle Ehre ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. August 2011, 14:04:28
Hier übrigens auch (wenn auch nicht "Kiesbeet") - man kann mit ihr durchaus grün-weiße Tupfen über die Beete legen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. August 2011, 16:22:21
@Macrantha,

wundervoll!!! Ganz großartig Deine sommerprallen, naturhaften Beete! Christopher Lloyd und Beth Chatto lassen grüsen. Das ist der vielgerühmte "New German Garden Style".

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. August 2011, 17:45:00
Wenn Du's so siehst, will ich mal nicht wiedersprechen. Ich hätte gesagt, es ist völlig aus der Form geraten 8) ;D
Aber ich lasse die Sämlinge der wilden Möhre jetzt auch ganz bewußt im Beet und setze sie im Frühjahr teilweise noch um.
Ist einfach was dankbares für den Spätsommer.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 11. August 2011, 18:29:50
Das stimmt. Wenn sonst nichts mehr will, die wilde Möhre tut's. Und in den verwelkten Blüten, die sich so zusammenwellen, wohnen bei mir rot/schwarz -gestreifte Käfer, sehr entzückend.
Mittlerweile verblüht aber auch die wilde Möhre, die Nachtkerzen ebenso.
Nur Zauschneria hält Trockenheit, Sturm und Hitze(wallungen) unverdrossen Stand, ebenso Gaura.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. August 2011, 21:29:06
Die wilde Möhre ins Kiesbeet? Interessante Idee... ::)

Ich habe eine am Gemüsegarten, über 1m hoch, auch schon mit Samen. Allerdings genießt sie dort den Gartenschlauch, sie blüht wirklich schon lange. - Ob sie wohl im Kiesbeet auch ohne Gießen aushält? Damit könnte man so einen fluffigen, leichten Schleier übers Beet legen. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 11. August 2011, 21:33:48
Ja, Gauras sind einfach die Wucht in jeder Lebenslage ...
"Gerade aber bei den Gaillardien stehen viele Knospen in den Startlöchern" - Macrantha, stelle ich mir lustig vor, wenn die in den Startlöchern stehen ...


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. August 2011, 10:20:32
Die wilde Möhre ins Kiesbeet? Interessante Idee... ::)

Ich habe eine am Gemüsegarten, über 1m hoch, auch schon mit Samen. Allerdings genießt sie dort den Gartenschlauch, sie blüht wirklich schon lange. - Ob sie wohl im Kiesbeet auch ohne Gießen aushält? Damit könnte man so einen fluffigen, leichten Schleier übers Beet legen. :D

ja, das funkitioniert bei mir gut! In ihren Möhrenwurzeln können sie genügendend Feuchtigkeit speichern. Bei diesem Wetter ist ein Überleben im Kiesbeet ohnehin kein Problem, aber auch bei der Sommertrockenheit im letzten Jahr überlebten und blühten die Pflanzen problemlos, die Blütezeit fällt dann lediglich etwas kürzer aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 12. August 2011, 11:36:15
Ist einfach was dankbares für den Spätsommer.
Ja das stimmt! Ich bin auch ein großer Wildmöhrenfan! Und wie Rosarot schon schrieb, sehen ja selbst die welken Blüten toll aus! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 21:15:38
Der regenreiche August tat dem Kiesgarten gut. Vor allem die Rudbeckia triloba danken mit besonders üppiger Blüte. Aster amellus und Aster linosyris wären wohl auch mit weniger Wasser ausgekommen, aber auch sie blühen heuer besonders schön.
(http://666kb.com/i/bwgzachemkchggmft.jpg)


(http://666kb.com/i/bwgzd9c8qw1cxgwih.jpg)
Helianthus occidentalis (Zitat Till Hofmann: "Wenigblättrige Sonnenblume, kleine Blüten auf drahtigen Stielen, das Laub breitet sich auf dem Boden aus und verdrängt Unkraut. Gut zu Gräsern! Sehr trockenverträglich!" Letzteres kann ich nur bestätigen. Empfehlung!)


(http://666kb.com/i/bwgzemfv2nsm3xsih.jpg)
Aster lateriflorus horizontalis 'Prince', Eragrostis spectabilis und Artemisia ludoviviana

(http://666kb.com/i/bwgzfzkerno6z7mop.jpg)
Dauerblüher ab Juli bis Ende September; glücklicherweise säen sich die Gaillardia hier aus und sorgen so für willkommenen Nachwuchs


(http://666kb.com/i/bwgzhwqroiyhkn3ix.jpg)
Aster pyrenaeus 'Lutetia', Aster amellus 'Sternkugel', Aster linosyris
Dieses zuverlässige Trio sorgt für anhaltend lange Blüte ab Ende Juli bis in den Oktober hinein; absolut trockenheitsverträgliche Gesellen

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2011, 21:25:09
Sehr schöne Kiesgartenimpressionen - ein Hauch von Sommer i
 Beet! :D

Wie heißt die gelbe Staude des Trios auf dem letzten Bild, wir hatten sie für Jahrzehnte - vor 10 Jahren haben wir sie in der "gelbe Beete sind uncool-Welle" irgendwie verloren! ::) :'(

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 21:31:29
Das ist Aster linosyris. Die trockenheitsverträglichste Aster, die ich kenne. Sät sich hier im Kiesbeet im Schotter sehr gut aus, ohne lästig zu werden. Übrigens mit toller gelber Herbstfärbung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2011, 21:36:38
Danke Jo :D :D :D, jetzt muss man sie nur noch beschaffen können. ... ::) (seinerzeit hatten wir sie über Umwege aus dem Berggarten in Hannover - meine Großeltern hatten einen großen Schrebergarten gleich um die Ecke und kannten den Chefgärtner vor vielen Jahren...).

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 28. August 2011, 21:46:12
Tolle Bilder, Jo! Wie hoch ist bei dir Aster linosyris? Auf den Bildern scheinen sie recht niedrig, meine im letzten Herbst gepflanzten blühen auch gerade und sind sehr üppig geworden, eigentlich mit 85 cm zu hoch für den jetzten Platz im Beet!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 21:47:09
Peter Hanke sollte diese Aster haben; in Illertissen und in anderen Gärtnereien gibt es sie auch....

Zitat Gaissmayer: "Die mit nadelartigen Blättern bestückten Stängel überzeugen schon lange vor der Blüte und geben durch ihren buschigen Wuchs Struktur im Beet. Auch die hübschen Samenstände auf den drahtigen Stängeln wirken lang in den Winter hinein attraktiv. - Aster linosyris ist bis auf eine kurze Zeit, direkt nach dem Rückschnitt im Frühjahr, das ganze Jahr über eine wichtige Komponente im Beet."

Kann ich nur zu 100% bestätigen.


@Chris,

diese Aster wird hier auf sehr magerem, trockenen Boden max. 40cm hoch (so hoch sind sie auch üblicherweise angegeben), bleibt kompakt, kippt nie!
LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 28. August 2011, 22:02:39
Janke hat sie nicht, aber Anja Maubach führt sie im Katalog! :D :D :D

Da kann ich ja auch von Köln aus hin, ich suche Stauden lieber selber aus als sie mir schicken zu lassen! ;) 8)

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 28. August 2011, 22:14:21
Jo, sie steht bei mir ungegossen auf dem Sandbeet. Okay, teilweise liegt sie, weil sie viel zu hoch wurde. ::) Magerer und trockener geht's doch kaum! ???
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 22:18:33
Hast Du gedüngt? Kompost? Zu wenig Licht? Radioaktiver Sand? 80 cm sind schon sehr ungewöhnlich!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 28. August 2011, 22:27:24
Nein, keinerlei Dünger, reichlich Sonne. Ob der Sand verstrahlt ist, kann ich nicht adhoc beantworten, gehe aber eher nicht davon aus, zumindest leuchtet er im Dunkeln nicht. ;D

Kann mir was anderes verkauft worden sein? Eher nicht, oder?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 28. August 2011, 22:39:11
Vielleicht gibt es verschiedene Klone. Simon gibt sie mit 40 cm an, Stade mit 60 cm ???

Habt ihr auch Oligoneuron album (syn: Aster ptarmicoides)? Soll ja auch extrem trocken vertragen und nur 30 cm hoch werden (hoffe ich, hab sie seit gestern)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 22:41:33
stell doch mal ein Foto Deiner Aster insbesondere der Blüte ein...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. August 2011, 22:43:23
Habt ihr auch Oligoneuron album (syn: Aster ptarmicoides)? Soll ja auch extrem trocken vertragen und nur 30 cm hoch werden (hoffe ich, hab sie seit gestern)

ja, die verträgt auch Trockenheit; bleibt auf magerem Boden kompakt und kippt dann nicht.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 28. August 2011, 22:49:29
stell doch mal ein Foto Deiner Aster insbesondere der Blüte ein...

Mache ich morgen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 28. August 2011, 22:58:46
Habt ihr auch Oligoneuron album (syn: Aster ptarmicoides)? Soll ja auch extrem trocken vertragen und nur 30 cm hoch werden (hoffe ich, hab sie seit gestern)

Plane in Sommern wie diesem eher 60cm ein. ;)
Aber dieses Jahr ist sowieso alles zu mastig und zu weich. Da hat man schon tonnenweise märkischen Sand, und selbst der war in diesem Jahr nicht trocken genug, um die Pflanzen kompakt und standfest zu halten.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 29. August 2011, 16:52:42
So, hier dann mal zwei Bilder meiner Aster linosyris. Würden sie sich nicht noch mit den anderen Astern daneben gegenseitig stützen, lägen wohl bereits alle Triebe.

(http://s3.postimage.org/32zilptj8/2011_08_29_Aster_linosyris1.jpg)(http://s3.postimage.org/32zlwsiis/2011_08_29_Aster_linosyris2.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 20:14:21
@Chris,

sehr schön, Deine Astern! Ich denke, sie kommen mit ihren Wurzeln in tiefe, offenabr nährstoffreiche Regionen (unter dem Sand?).

Ich habe heute in einem Garten auch ca. 60-70cm hohe Ater linosyris gesehen. Die standen auf gut versorgtem Boden.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 29. August 2011, 20:22:45
Wie nährstoffreich der Boden dort auch immer sein mag. Bis vor wenigen Jahren stand dort über Jahrzehnte eine Birke, die letztlich 1 m Stammdurchmesser hatte und unter der nichts wuchs, außer vielleicht Unkraut, allein schon weil es dort knochentrocken war.

Ich hoffe nur, es werden nicht jedes Jahr solche Monster.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. August 2011, 22:04:22
Ich kenne sie allerdings auch eher als Wackelkandidaten ::) - wohl nicht im Kiesbeet. Und Mehltau hatten sie zuweilen auch :-\. Dennoch - ich will sie wieder ansiedeln! ;) :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 22:08:53
....Wackeln und Mehltau nur bei zu nassem, nährstoffreichem Stand
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. August 2011, 22:15:20
....Wackeln und Mehltau nur bei zu nassem, nährstoffreichem Stand
Dagegen kann man ja etwas tun im Kiesbeet der Garageneinfahrt - da sollen sie nämlich hin statt in normale Gartenerde. ;) :D

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 22:39:54
...dachte ich mir schon :D :D :D

Ein Tipp: dazu Scutelaria incana und Artemisia stelleriana pflanzen (habe ich noch nicht gemacht, aber vor einem geistigen Auge sieht es toll aus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 29. August 2011, 22:42:58
Scutellaria incana ist bei mir leider in puncto Blütezeit etwas wankelmütig. Letztes Jahr erst im Spätherbst begonnen, dieses Jahr mit der Blüte gar schon durch. :(
Notfalls müssen Perovskien die blaue Rolle übernehmen. :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 22:51:03
Ich kam auf die Idee, da ich die Aster linosyris und Scutellaria incana heute in einem Garten blühen sah, allerdings in getrennten Beeten. Ich dachte an einen blauen kerzenförmigen Blütestand in der Höhe der Aster. Eine Nepeta subsessilis könnte das evtl. auch übernehmen...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. August 2011, 22:51:54
Scutellaria incana ist bei mir leider in puncto Blütezeit etwas wankelmütig. Letztes Jahr erst im Spätherbst begonnen, dieses Jahr mit der Blüte gar schon durch. :(
Notfalls müssen Perovskien die blaue Rolle übernehmen. :)
Danke für die Idee - Scutelleria find ich nämlich nicht so leicht in der Gaertnerei um die Ecke...! ;) :D :-X
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 23:05:29
By the way:

Hier noch einige Fotos aus dem oben erwähnten Garten, auch die Scutellaria incana...

(http://666kb.com/i/bwi2ob7i36mxs2qco.jpg)
Die Aster linosyris blühen mitte rechts (an anderer Stelle im Garten sind sie schon weiter), Mitte: Rudbeckia fulgida va. deamii


(http://666kb.com/i/bwi2qlq6ztcyzqdig.jpg)
Ein Gartenbild für Katrin: mit Bistorta amplexicaulis (ich tippe auf die Sorte Orange Pink) in voller Sonne - und es funktioniert! und sieht klasse aus, finde ich.

(http://666kb.com/i/bwi2rv8p4t4qc17u0.jpg)
zart blau-violette Blüte der Scutellaria

(http://666kb.com/i/bwi2slerxfri521ns.jpg)
Die Blätter färben sich hier teilweise dunkel, interessant!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. August 2011, 23:16:19
By the way:
Hier noch einige Fotos aus dem oben erwähnten Garten, auch die Scutellaria incana...
zart blau-violette Blüte der Scutellaria
Die Blätter färben sich hier teilweise dunkel, interessant!

Gebongt bei soviel Bildmaterial ;) :o 8) - nur wo finde ich die holde?" Janke und Maubach haben sie nicht - Oudolf hat die Gärtnerei dicht gemacht, ich muß also wirkllich zum Hessenhof nach Ede in NL am kommenden Samstag...! ;) 8) ;D ::) :D

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 23:19:31
...Versand aus Illertissen oder von der Gräfin, nur jetzt gerade nicht, weil sie blühen; im Frühjahr sicher wieder.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 29. August 2011, 23:26:49
...Versand aus Illertissen oder von der Gräfin, nur jetzt gerade nicht, weil sie blühen; im Frühjahr sicher wieder.
Danke Jo -ein Jahr warten ist nicht gerade meine starke Seite...! ;) :o ::) :-X ;D :D

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 23:29:09
...gut so ! ;D (meine auch nicht 8))
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 29. August 2011, 23:30:35
Danke für das hübsche Bild mit dem Persicaria! Ich mit meinem vielen Niederschlag habe nun schon einige in voller Sonne, das geht recht gut (und danke auch die anderen Eindrücke). Aster linosyris werde ich auch mal testen, ich dachte immer, die wäre gelber.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. August 2011, 23:36:07
je nach Lichteinfall / Sonnenstand (Farbtemperatur) erscheinen die Aster linosyris mal in hellem zitronengelb, mal mit einem winzigen Tick orange im gelb.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. September 2011, 21:16:14
Mal wieder einige Impressionen aus dem Kiesgarten im "Garten der Sinne", Merzig

(http://666kb.com/i/bwo2vzqrdtkawbyw3.jpg)
Wie schön können Strukturen auch ohne farbige Blüten sein...

(http://666kb.com/i/bwo2wu5f12qzdxh0j.jpg)
Yucca filamentosa 'Golden Sword' mit Verbena bonariense

(http://666kb.com/i/bwo2yaxe1aiooiwkj.jpg)
Stachelnüsschen (Acaena microphylla 'Kupferteppich') im Vordergrund, dahinter Sedum 'Matrona', hinten Aster sedifolius
Zwischen den Sedum steht ein interessantes Gehölz aus China, nicht ganz winterhart, treibt aber im Frühling wieder von der Basis aus: Leycesteria formosa

Der Garten ist wirklich eine (weitere) Reise wert. Siehe auch "Gärten ohne Grenzen" im Saarland, in Luxemburg und Frankreich
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 11. September 2011, 17:49:14
Jo, wir sind hier immer die tollen Bilder von dir gewohnt, dass man manchmal ganz vergißt, Aah und Ooh zu sagen.

Das möchte ich jetzt nachholen: Aaah, Ooohhh! :D :D
Ganz wunderbare Bilder und tolle Kombinationen. Sehr schön finde ich auch das kupferne Stachelnüsschen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: biene100 am 11. September 2011, 18:25:15
Ja, genau. Ich freue mich auch immer sehr über Jo´s Bilder. Lieben Dank auch dafür. Es ist immer ein Genuss sie zu betrachten.
Ich kann gar nicht sagen, welches der drei letzten am Schönsten ist. :D

lg Biene
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. September 2011, 20:35:52
Danke, es freut mich, wenn ich Euch für solch schöne Gärten begeistern kann.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 11. September 2011, 20:47:33
Ja, jetzt müßt' ma sie nur noch im eigenen Garten hinkriegen. ;)
Interessant finde ich auch, wenn man Pflanzen in anderer Kombination als im Kopf eingeordnet sieht. Z.B. die Agastachen mit den Gräsern oder der Kerzenknöterich weiter oben.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: riesenweib am 11. September 2011, 20:49:32
endlich mal zeit hier reinzuschauen. und gleich so schöne impressionen...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 12. September 2011, 21:56:37

Mal wieder einige Impressionen aus dem Kiesgarten im "Garten der Sinne", Merzig
(http://666kb.com/i/bwo2yaxe1aiooiwkj.jpg)
Stachelnüsschen (Acaena microphylla 'Kupferteppich') im Vordergrund, dahinter Sedum 'Matrona', hinten Aster sedifolius ........


Jo, das ist wunderschön! Danke für die Bilder!
Das Stachelnüsschen hats mir angetan :D - und überhaupt, diese Hügelchen verschiedener Strukturen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 12. September 2011, 22:03:26
Das sind traumhafte Beete, ganz nach meinem Geschmack!

Was mich aber an diesen Aufnahmen auch immer sehr fasziniert, ist das, was ich nicht sehe.... nämlich Unkraut!

Pflanzungen mit flachen Bodendeckern sind hier bei mir so ziemlich das pflegeaufwändigste, was ich mir anlegen kann. ::) :(
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 12. September 2011, 22:21:14
Ich bin ganz Deiner Meinung. Alle Stauden, die weniger als 15 cm hoch werden, machen überproportional viel Aufwand.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. September 2011, 22:24:27
@Chris,

das wunderte mich auch, dass hier kaum Unkraut zu sehen war. Offenbar wird der Garten gut gepflegt. Der Kiesmulch reduziert zwar das Aufkommen von Unkraut, aber er verhindert es nicht. Der Boden war außerdem lehmig und schien fruchtbar, was Beikräuter normalerweise befördert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. September 2011, 22:26:42
Ich bin ganz Deiner Meinung. Alle Stauden, die weniger als 15 cm hoch werden, machen überproportional viel Aufwand.

Das kommt auf den Boden an. Auf trockenem sandigen Boden habe ich null Arbeit mit Thymianrasen und Co, flacher geht's kaum! ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 12. September 2011, 22:30:22
Alle Stauden, die weniger als 15 cm hoch werden, machen überproportional viel Aufwand.

Am geeigneten Standort eingesetzt machen sie sogar den geringstmöglichen Aufwand, nämlich gar keinen. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. September 2011, 22:35:12
...da hatten wir wohl den gleichen Gedanken und gleiche Erfahrungen :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 12. September 2011, 22:36:30
Poa annua, Calamagrostis epigejos, Stellaria media, Veronica arvenisis ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. September 2011, 22:44:40
Poa annua, Calamagrostis epigejos, Stellaria media, Veronica arvenisis ...

Tjia, den Seinen gibts der Herr im Schlaf
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 12. September 2011, 22:46:49
Erigeron canadense! Die auch.

Ich habe mit kniehohen Stauden die besten Erfahrungen gemacht. Diese überwachsen Unkrautsämlinge und schließen den Bestand.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 12. September 2011, 23:12:38
Poa annua, Calamagrostis epigejos, Stellaria media, Veronica arvenisis ...

Euphorbia peplus ...
Abgesehen vom Reitgras wachsen die hier auch alle. Als Unterwuchs zwischen kniehohen bis übermannshohen Stauden, nicht aber in Teppichen von Ajuga reptans, Sedum spurium, Saxifraga x arendsii, Fragaria vesca, ... Vielleicht ist es nicht die Blattmasse der Bodendecker, sondern der Schneckenbesatz in selbigen, die unerwünschten Sämlingen den Garaus machen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 12. September 2011, 23:18:28
Euphorbia helioscopia und Oxalis stricta *augenroll*

und neu zugezogen Oxalis corniculata *grrrr*

... Cardamine hirsuta auch immer wieder nett!



edit: ist glaube ich eher Euphorbia peplus - danke, Danilo !
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Staudo am 13. September 2011, 07:34:46
Jedenfalls halte ich „Rasenersatzstauden“ nach dem Motto einmal gepflanzt – für immer Ruhe für ziemlichen Blödsinn.

Um den Bogen zum Kiesgarten zurückzuschlagen: Neulich sah ich einen Kies-Vorgarten ohne Pflanzen. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 13. September 2011, 13:25:32
Jedenfalls halte ich „Rasenersatzstauden“ nach dem Motto einmal gepflanzt – für immer Ruhe für ziemlichen Blödsinn.

Um den Bogen zum Kiesgarten zurückzuschlagen: Neulich sah ich einen Kies-Vorgarten ohne Pflanzen. ;D

Sehr "in" momentan. Kein Rasenmähen, keine Pflanzenpflege. Einmal im Jahr mit Roundup drüber, einmal Moos- und Algenentferner, und fertig.

"Rasenersatzstauden" sind nur immer dann pflegearm, wenn die Standortbedingungen für die Rasenersatzstaude besser sind, als für das Unkraut ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 13. September 2011, 14:41:08
"Rasenersatzstauden" sind nur immer dann pflegearm, wenn die Standortbedingungen für die Rasenersatzstaude besser sind, als für das Unkraut ;)

Gar nicht "besser", vielmehr "passender", aber im Grunde mein Reden.
Die genannten Stauden brauchen am geeigneten Standort einfach keine Pflege. Gegenteilige Behauptungen werden für gewöhnlich nur von Leuten zu Felde geführt, die diese Pflanzen falsch verwenden. ;)

Im Übrigen: Auch Salvia nemorosa, Euphorbia segueriana, Datisca cannabina und Aster laevis sind Rasenersatz. Ich habe heute nämlich 3m² Rasen durch eben diese Stauden ersetzt. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 13. September 2011, 18:45:15
Am meisten ärgern mich bei flachwachsenden Stauden die Wurzelunkräuter (Quecken, Wicken) neben vielen anderen. Ganz extrem plagt mich in den letzten Jahren auch Gundermann, der alles möglich durch- und überwächst. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. September 2011, 09:47:27
Keine Fotos, aber eine Empfehlung:

Den Wunder-vollen, Zauber-haften Garten von Peter Janke kann ich allen ans Herz legen, nicht nur denen, die sich für einen Kiesgarten interessieren. :D :D :D

Nebenbei gibt es noch eine kleine, aber exquisite Staudengärtnerei.

Ich war begeistert!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Duchemin am 29. September 2011, 15:21:07
Mal wieder einige Impressionen aus dem Kiesgarten im "Garten der Sinne", Merzig

(http://666kb.com/i/bwo2vzqrdtkawbyw3.jpg)
Wie schön können Strukturen auch ohne farbige Blüten sein...

(http://666kb.com/i/bwo2wu5f12qzdxh0j.jpg)
Yucca filamentosa 'Golden Sword' mit Verbena bonariense

(http://666kb.com/i/bwo2yaxe1aiooiwkj.jpg)
Stachelnüsschen (Acaena microphylla 'Kupferteppich') im Vordergrund, dahinter Sedum 'Matrona', hinten Aster sedifolius
Zwischen den Sedum steht ein interessantes Gehölz aus China, nicht ganz winterhart, treibt aber im Frühling wieder von der Basis aus: Leycesteria formosa

Der Garten ist wirklich eine (weitere) Reise wert. Siehe auch "Gärten ohne Grenzen" im Saarland, in Luxemburg und Frankreich


Einfach klasse!!!!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2011, 16:49:43
Vielen Dank, freut mich wenn Garten und Fotos gefallen! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 29. September 2011, 18:43:47
Wirklich sehr hübsch. Mir gefällt die Kombi aus der gelbrünen Yucca mit Verbena - und das mir, die ich doch keine Yuccas mag ::) ... eigentlich (Aber so ist das - eigentlich gibt es inzwischen gar keine Pflanzen mehr, die (mir) nicht gefallen. Nur falsch verwendete ...)
Ich bin gespannt, wie sich Acaena microphylla 'Kupferteppich' bei Euch macht. Es wächst hier wesentlich schwächer (an 2 verschiedenen Standorten) als Acaena buchananii. Vom Kupferteppich sind jetzt nach 4 Jahren nur noch klägliche Reste übrig, zum großen Teil sind die Pflanzen komplett ausgewintert. A, buchananii hingegen wächst munter und stark vor sich hin und muss in die Schranken gewiesen werden.

P.S. Ich glaube, ich habe ehemals deutlich über 10 Pflanzen 'Kupferteppich' gesetzt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2011, 20:29:26
Der lehmige Boden im gezeigten Kiesgarten scheint sehr nährstoffhaltig, möglicherweise entwickelt sich Acaena 'Kupferteppich' deshalb so gut.

Zitat: "Standort: Sonnig bis halbschattig, mag gerne nährstoffreiche Böden, die aber zugleich durchlässig sein sollten, auch iM Steingarten wächst es gut und es ist ein herrlicher teppicheartiger Bodendecker "

Meine Acaena auf sehr magerem, trockenen Boden haben sich letztlich alle verabschiedet.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 29. September 2011, 20:55:50
Meine auch, habe sie schon lange nicht mehr.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 29. September 2011, 21:55:43
Zitat
Sonnig bis halbschattig, mag gerne nährstoffreiche Böden, die aber zugleich durchlässig sein sollten

Schön; dies entspricht genau dem, was ich Acaena inermis 'Purpurea' biete, die ja vergleichsweise neu auf dem Markt ist, aber von der Staudensichtung hochgelobt wurde.
Ihnen steht nun der erste Winter bevor. Kniphofien und Saccharum ravennae sind gleich nebenan und überleben dort. Mit diesen Stauden assoziiere ich eigentlich auch ein geeignetes Acaena-Habitat.
Hat jemand mit dieser Sorte schon positive oder auch negative Erfahrungen gemacht?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2011, 22:00:42
@Danilo,

danke, wieder etwas dazu gelernt! Diese schöne Acaena muss ich bei nächster Gelegenheit verwenden!

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 30. September 2011, 18:14:15
Meine Acaena auf sehr magerem, trockenen Boden haben sich letztlich alle verabschiedet.

Hattest Du auch die "normale" A. buchananii? Die wächst hier nämlich sehr zufriedenstellend an genau solchen Stellen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. September 2011, 20:12:54
Nein, die habe ich nicht. Steht auf meiner "Very-Long-List "Kiesgarten". Ich hoffe, dass ich sie mal pprobieren kann.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: blommorvan am 12. Oktober 2011, 12:38:37
Nachdem ich nun etwa 4 Stunden diesen thread durchgelesen habe steht für mich fest, daß ich zumindest ein Kiesbeet anlegen möchte. Dazu hätte ich die Frage, ob der Versuch lohnenswert ist, Anchusa azurea zu integrieren. Scheint von den Standortbedüfnissen her zu passen.

Viele Grüße

blommorvan
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. Oktober 2011, 13:37:55
Anchusa azurea: Ja klar ! Gute Idee! (Passt hervorragend in jeder Hinsicht: Farbe, Blühzeitpunkt, natürlich auch vom Standort)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: blommorvan am 12. Oktober 2011, 15:38:10
Danke Treasure-Jo, dann muß ich meine Sämlinge nicht auf dem Kompost entsorgen. Dafür sind die Pflanzen viel zu schön. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2011, 23:53:39
Mal wieder einige Fotos eines Kiesgartens mit viel "Prärieblut"

(http://666kb.com/i/bxtrabigcpu91ic5z.jpg)
Ton in Ton: Aster lateriflorus verbindet die Farben weiß und rosa der Gaura und eines Aster n.a. Sämlings



(http://666kb.com/i/bxtrc8r7x3kcu71uf.jpg)
Miscanthus blühte früh in diesem Jahr


(http://666kb.com/i/bxtrdq7pg3rel8dg7.jpg)
Ein prachtvoller Herbstfärber: Andropgon gerardii

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2011, 23:58:00
Jetzt wirds violett, dank Aster n.a. 'Purple Dome':

(http://666kb.com/i/bxtrfwqyeit8hvj13.jpg)
Im Vordergrund: Heterotheca camporum (Chrysopsis villosa hort.)


(http://666kb.com/i/bxtrhbe3vcbfwfnyv.jpg)


(http://666kb.com/i/bxtrih6r6estddfyv.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. Oktober 2011, 00:00:38
Last but not least:

(http://666kb.com/i/bxtrjpw8e2638yrdj.jpg)
Samenstände stehen lassen!


(http://666kb.com/i/bxtrn6k8fjd7hf7yv.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. Oktober 2011, 21:38:38
...noch ein Übersichtsbild (aus dem Prärieteil) mit Eragrostis spectabilis, Aster 'Purple Dome', Aster horizontalis 'Prince', Aster shortii, Artemisia ludoviciana, Echinacea, Penstemon 'Huskers Red', Sporobolis heterol., u. v. a.


(http://666kb.com/i/bxuoggo0xpnx1pd3v.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 17. Oktober 2011, 07:16:00
Wonderful! :-*
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 17. Oktober 2011, 07:33:00
Super, so stelle ich mir einen Präriegarten vor!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 17. Oktober 2011, 08:15:05
Super, so stelle ich mir einen Präriegarten vor!
Genau - Genial! :D :D :D

Das könnten Alternativen bei Klimaerwaermung werden.

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Oktober 2011, 11:46:29
@Sarastaro, Frank,

danke für Eure Kommentare, das baut auf! :D :D :D

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 31. Oktober 2011, 18:32:01
Trockenes Lavabeet im Vorgarten: Herbstkrokusse, Bergenia Wildart(?) und Zauschneria "Dublin" und Cistus albanicus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 31. Oktober 2011, 19:52:55
Cistus albanicus? Winterhärte schon erprobt?
Blüht eigentlich die pinkfarbene Zauschneria schon?

Herbstkrokusse sind immer wieder schön!


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 31. Oktober 2011, 20:18:54
Der Cistus ist von allein aufgegangen ;D

Ich hatte mal nen Cistus albanicus gesetzt, dann gefiel er mir nicht dort, hab ihn umgesetzt. Das mochte er nicht und ist eingegangen.
Direkt daneben kam dann ein Sämling, der doch verdammt nach Cistus aussah...

Jetzt lass ich ihn sitzen ;D

Die rosa Zauschneria hab ich glaub ich gekillt :'(
Ich hab sie schööön tief reingesetzt, danach war sehr feuchtes Wetter. Alles, was oben rausguggte, ist abgefault.
Vielleicht überlebt ja doch noch ein Würzelchen...hoff!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 31. Oktober 2011, 21:44:11
Der Cistus ist von allein aufgegangen ;D


Die rosa Zauschneria hab ich glaub ich gekillt :'(
Ich hab sie schööön tief reingesetzt, danach war sehr feuchtes Wetter. Alles, was oben rausguggte, ist abgefault.
Vielleicht überlebt ja doch noch ein Würzelchen...hoff!

Ersteres klingt gut, letzteres nicht, die müsste gleich wieder getrieben haben - ich hoffe mit Dir mit!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 01. November 2011, 00:27:31
Meinst du, ich soll man nachgraben, ob noch was übrig ist? Oder lieber ungestört drinlassen?

Hier mal der Kiesstreifen am Haus. Allium thunbergii vor Trachycarpus nanus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 01. November 2011, 17:53:02
Meinst du, ich soll man nachgraben, ob noch was übrig ist? Oder lieber ungestört drinlassen?

Hier mal der Kiesstreifen am Haus. Allium thunbergii vor Trachycarpus nanus.

Das ist aber ein niedliches Allium!

Ich würde jetzt nicht nachgraben nach der Zauschneria, nur sehen, dass sie nicht zu nass steht insgesamt. Wenn sie weg ist merkst Du es im Frühjahr immer noch zeitig genug und könntest bei Herrn S... eine neue ordern... (sie war doch sicher dorther...)
Frühjahrspflanzung ist sowieso meistens günstiger bei diesen Trockenkünstlern.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 01. November 2011, 18:27:10
Ja, sie ist von dort. Ist nur ein Katzensprung und meine erklärte Lieblingsgärtnerei (teilweise fatal, da ich manchmal wöchentlich hinmuss..) ;D

Es war die letzte rosane." Herr S." hat extra noch schnell Stecklinge geschnitten, hoffentlich sind die im Frühjahr schon verkaufsfertig ::)

Das Allium ist so niedlich, dass ich es lange gar nicht gesehen hab.... 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Weide am 01. November 2011, 19:42:58
Hallo miteinander,
ein wenig spät zu diesem Thema, aber mir sind da ein paar ganz nett Verkehrsinseln eingefallen (z.B. ein Kreisel in Crailsheim, Hohenlohe) die wunderbare Kiesbepflanzungen haben. Es gibt auch spezielle Saatgutmischungen einer Firma, die häufig für die Aussaat auf öffentlichen Flächen angefragt wird. Hierbei spielen auch solche Faktoren eine Rolle wie einheimische Sorten/Arten von Wildkräutern. Ich selbst habe damit schon experimentiert ("Schotterrasen" und "wärmeliebender Saum") in meinem vorletzten Garten, da war natürlich immer auch ein wenig Uèberraschungseffekt dabei, was viel Spass gemacht hat. Schöne Anrgeungen dafür fand ich auch bei Herrn Witt (Wildkräutergartenbücher).
Aber die traditionellen Schweizer Kiesgärten finde ich auch sehr schön, viele der neuen, modernen allerdings haben leider auch wie hier in einem anderen thread besprochen die gleichen fürchterlichen Granitstelen und weitere Hundekloeigenschaften.... viele Grüsse Weide/Daniela
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 01. November 2011, 20:14:05
Ja, sie ist von dort. Ist nur ein Katzensprung und meine erklärte Lieblingsgärtnerei (teilweise fatal, da ich manchmal wöchentlich hinmuss..) ;D

Es war die letzte rosane." Herr S." hat extra noch schnell Stecklinge geschnitten, hoffentlich sind die im Frühjahr schon verkaufsfertig ::)


Hoffentlich...ich komme da leider nur sehr sehr selten hin und als ich letztens da war konnte ich gar nicht so viel einmarkten wie ich gern gewollt hätte...ist vielleicht ganz gut so. ::)

So eine rosa hätte ich sehr gern und dann noch eine weiße, das wär ein Traum.

Meine roten blühen auch so unermüdlich, das ist eine tägliche Freude!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 01. November 2011, 20:22:04
Zur Not verschicken sie ja auch ;)
Ne Weiße fänd ich auch Klasse.

Hier mal mein großes Exemplar, Foto von letztem Wochenende.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 02. November 2011, 11:05:58
Hallo miteinander,
ein wenig spät zu diesem Thema, aber mir sind da ein paar ganz nett Verkehrsinseln eingefallen (z.B. ein Kreisel in Crailsheim, Hohenlohe) die wunderbare Kiesbepflanzungen haben. Es gibt auch spezielle Saatgutmischungen einer Firma, die häufig für die Aussaat auf öffentlichen Flächen angefragt wird. Hierbei spielen auch solche Faktoren eine Rolle wie einheimische Sorten/Arten von Wildkräutern. Ich selbst habe damit schon experimentiert ("Schotterrasen" und "wärmeliebender Saum") in meinem vorletzten Garten, da war natürlich immer auch ein wenig Uèberraschungseffekt dabei, was viel Spass gemacht hat. Schöne Anrgeungen dafür fand ich auch bei Herrn Witt (Wildkräutergartenbücher).
Aber die traditionellen Schweizer Kiesgärten finde ich auch sehr schön, viele der neuen, modernen allerdings haben leider auch wie hier in einem anderen thread besprochen die gleichen fürchterlichen Granitstelen und weitere Hundekloeigenschaften.... viele Grüsse Weide/Daniela


@Daniela,

Wenn Du mal das eine oder andere Foto hast bzw. hier zeigen möchtest, wäre ich sehr interessiert an gelungenen öffentlichen Beispielen.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 02. November 2011, 11:48:40
Mal wieder einige Fotos eines Kiesgartens mit viel "Prärieblut"
Urlaubsbedingt habe ich die Bilder erst jetzt entdeckt! Einfach schön! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 02. November 2011, 14:33:58
Einige aktuelle Bilder vom Kiesbeet hier. - Dzt. blüht nicht mehr so viel, etwas Strandflieder, Mehlsalbei und eine unermüdliche Scabiosa ochroleuca.
Da merkt man erst, wie wichtig Gräser sind, auch Wollziest, Lychnis coronaria und Plantago sempervirens beleben die Fläche. Vom Kies ist duch das fallende Laub der Ahornallee dzt. nicht viel zu sehen. :-\

Dank der appetitanregenden Fotos von Jo werden nächstes Jahr mehr Astern einziehen. Eine Aster n.b. übersiedelte heuer ungeplant mit einer anderen Pflanze aufs Kiesbet und zeigte, dass sie sich auch ohne gießen wacker hält. Sie wurde auch nur halb so hoch wie im Garten, was sie standfester machte.

(http://farm7.static.flickr.com/6019/6305238535_c4ea5d26f9_d.jpg)

(http://farm7.static.flickr.com/6043/6305237871_f3679ee4ce_d.jpg)

(http://farm7.static.flickr.com/6047/6305322375_525e1afb71_d.jpg)

(http://farm7.static.flickr.com/6216/6305764160_da3f5582c1_d.jpg) (http://farm7.static.flickr.com/6228/6305762752_45876f4d29_d.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 02. November 2011, 14:37:21
Klasse Manu! Und was für ein Lichtblick an der Straße! :D

Dank der appetitanregenden Fotos von Jo werden nächstes Jahr mehr Astern einziehen.
Das habe ich mir auch vorgenommen, als ich Jos Bilder gesehen habe.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 05. November 2011, 16:28:29
Ipheion uniflorum.
Etwas verwirrt, er blüht normalerweise ab März.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 05. November 2011, 16:32:37
Spanisches Gänseblümchen, Erigeron karvinskianus.

Diese Pflanze ist von allein aufgegangen, nur dann wächst und überdauert sie. Wo sie ursprünglich gesetzt wurde, ist sie nach dem ersten Winter verschwunden.
Seitdem wächst sie bei mir von alleine überall wos steinig, fugig und trocken ist ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden in Dungeness
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. November 2011, 19:27:04
Es gibt einen Kiesgarten oder Gravel Garden in England, der seinem Namen wirklich Ehre macht. Der Garten liegt auf der kleinen Halbinsel Dungeness im Süden der Grafschaft Kent. Man könnte den Garten idyllisch nennen, wäre da nicht ein Kernkraftwerk, das sehr häufig den Blick bestimmt.

Um so mehr ist der Garten von Derek Michael Jarman ein friedlicher Gegenpol zu dem bedrohlich nahe wirkenden Kraftwerks. Die Zwischenfälle, die es in diesem Kraftwerk gab, erinnern unwillkürlich an die Geschehnisse in Japan...


(http://666kb.com/i/byewje6dnn70v5ejg.jpg)
Kiesgarten von Derek Jarman mit dem Kraftwerk im Hintergrung


Derek Jarman in wikipedia


(http://666kb.com/i/byewljgra8kaij1ek.jpg)
Derek Jarman's Haus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden in Dungeness
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. November 2011, 19:31:58
Einige Impressionen aus seinem Garten, den er mit Kunstwerken aus Fundstücken am Strand in eine Galerie unter freiem Himmel verwandelt hat.

(http://666kb.com/i/byewop1umrddhdz30.jpg)


(http://666kb.com/i/byewq6dl3fry1568s.jpg)


(http://666kb.com/i/byewpcuwffym9tcyk.jpg)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden in Dungeness
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. November 2011, 19:34:28
und last but not least

(http://666kb.com/i/byewrg79mupkhs1jw.jpg)


So sieht der Garten im Frühsommer aus:

Kiesgarten im Sommer

Da blühen Centhrantus ruber und Crambe maritima
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: laguna am 05. November 2011, 19:36:50
Alle 68 Seiten durchlesen war mir zuviel "Arbeit". Falls diese Pflanze schonmal erwähnt wurde, bitte ich um Nachsehen.
Vor Jahren habe ich aus einem Katalog "Erigeron leiomerus" bestellt und bin sowas von zufrieden mit dieser Pflanze. Immergrün, trockenheitsverträglich, schöne Blüte im Juni und oft noch Nachblüten bis November.
Einmal ist die Pflanze zurückgefroren und ich habe alles bodeneben abschneiden müssen; im Juni hat sie geblüht, als wäre nichts gewesen.
In England habe ich mehrmals "Erigeron glaucus und Sorten" gesehen. Diese werden allerdings etwas höher und müssen anders eingeplant werden.
LG von laguna
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 05. November 2011, 19:45:53
Treasure-Jo: danke für diese Einblicke, das sind ja sehr interessante Bilder dieses Kiesgartens.

Toll zum Ansehen, aber auch gruselig. Das wahre Pendant zum Kernkraftwerk hat er da auch nicht geschaffen, es wirkt eher wie ein Industriefriedhof, dazu das schwarze Haus.... Wenn man den Lebenslauf liest, versteht mans besser. Aber Heilungsversuch der vom AKW geplagten Landschaft... ???
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2011, 20:16:06
Hier noch einige Fotos meines Kiesgartens im herbstlichen Farben- und Gräserrausch:

(http://666kb.com/i/byfy937ww3p6lijo2.jpg)

(http://666kb.com/i/byfy9mhefwnvsdkia.jpg)

Herbstlangspielplatte Aster 'Purple Dome' und rechts ein Aster n.a. -Sämling.
Die Aster n.a. sind tolle Herbstfärber, man beachte die rote Färbung.
Die Gräser: Stipa calamagrostis und div. Miscanthus; auch die mittlerweile braunen Blüten bzw. Samenstände der Achillea fillipendulina tragen mit ihrer Struktur immer noch zur Beetwirkung bei.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2011, 20:20:06
(http://666kb.com/i/byfydgqtuzz6dzz0y.jpg)
Ceratostigma plumbaginoides gehören zu meinen Lieblingen im Kiesbeet mit ihrer sehr frühen Färbung, die scon Ende August einsetzt.

(http://666kb.com/i/byfyesd62m9vbgh02.jpg)
Eine Detailaufnahme eines Aster n.a.-Sämlings

(http://666kb.com/i/byfyfozfwcnwp5hjm.jpg)
Helleborus foetidus hält sich tapfer an trockensten Standorten und sät sich dort sogar aus

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2011, 20:21:53
(http://666kb.com/i/byfyhaxcsafevkljm.jpg)
Ein Gartenszene, die dazu ermutigen kann, ein Beet alleine mit Gräsern zu bepflanzen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2011, 20:27:49
(http://666kb.com/i/byfyikq6ihbyd2ck2.jpg)
Wenn sich dann noch einige Stauden mit schönen Samenständen zu den Gräsern gesellen, wie hier Liatris spicata, dann sieht es vielleicht doch noch spannender aus. Die Gaura blühen immer noch, dank der warmen Witterung. Dem schönen Treiben wird wohl erst der Frost ein Ende setzen.

(http://666kb.com/i/byfym3jgvh6okl1xu.jpg)
Neben den Aster n.a. und Aster shortii blühen die Aster lateriflorus, hier die Sorte 'Lady in Black', die sich nach frühsommerlichen Trockenschäden im regenreichen Sommer wieder berappelt hatte und jetzt blüht, und blüht....

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 06. November 2011, 22:57:19
Jo, das sind mal wieder ganz wunderhübsche Bilder! Und das die Miscanthus bei Dir so gut färben, ist wirklich beneidenswert. Sehr schön!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. November 2011, 23:12:10
...Danke, besonders gut färbt hier die Miscanthus-Sorte 'Ferner Osten'

P.S.: Ich freue mich schon, wenn Du wieder Zeit findest, einige Fotos aus Deinem Garten einzustellen. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 06. November 2011, 23:21:57
...Danke, besonders gut färbt hier die Miscanthus-Sorte 'Ferner Osten'

Noch schöner ist bei mir in diesem Jahr 'Flammenmeer'. Es wächst hier sehr langsam, aber die Herbstfärbung ist grandios. Eher "Sommerfärbung", denn sie setzt schon im August ein und hält noch immer an. Leider ist es noch so klein, daß es selbst von Monarden und Diptam noch überragt wird, so hab ich es auf keinem Bild richtig drauf. Ich muss wohl mal ins Unterholz krabbeln. ;D
Leider gibt die Bildsuche im Netz die Farbe nirgendwo annähernd richtig wieder.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. November 2011, 22:27:09
Mal wieder einige Fotos aus einem meiner Lieblingsgärten, noch immer schön, noch immer kann man sich hier viele Anregungen holen, noch immer begeisternd, eine Pflanzen- und Kombiantions-Schatzkiste: Beth Chatto's Kiesgarten

(http://666kb.com/i/byp60i0jo9si01gpr.jpg)
Anfang Juni


(http://666kb.com/i/byp649wbnhrq60afz.jpg)
Anfang November
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 15. November 2011, 22:51:11
Einfach traumhaft! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 15. November 2011, 23:01:19
O ja! Da wirkt das letzte Bild besonders verträumt, fast schon nicht von dieser Welt.... :D
Da können sogar Nadelgehölze (Taxus?) ihren natürlichen Reiz zeigen....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. November 2011, 18:54:19
Noch einige Fotos aus Elmstead Market, die gut zur derzeitigen Hochnebelsuppenstimmung hier passen, aber auch aufheitern können:

(http://666kb.com/i/byq13mis4rv6kpxoj.jpg)
Im Vordergrund Erysimum Hybride 'Bowles Mauve'

(http://666kb.com/i/byq16ps80tpx9l0hv.jpg)
Was wäre dieser Kiesgarten ohne die mediterranen Halbsträucher (oft mit silbrigem Laub), auch die Bergenien tragen sehr vie zu einem interessanten Winterbild bei. Akzente setzen einige immergrüne Gehölze, hier ein Taxus baccata (fastigiata?)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. November 2011, 19:08:35
(http://666kb.com/i/byq19q19gv9fmp0w3.jpg)
Bis auf die Verbenen gibt es fast keine Blüten zu sehen, und dennoch ist es eine spannende Gartenszene, die von Blattstrukturen und -Farben und von Texturen lebt. Insbesondere der Kontrast von großblättrigen (z.B. Melianthus major im Vordergrund) Pflanzen und kleinblättrigen Pflanzen oder Gräsern (Stipa gigantea im Hintergrund), von horizontalen und vertikalen Strukturen (Stipa) bringt Leben in dieses Beet. Das sind wohldurchdachte Gartensymphonien...


(http://666kb.com/i/byq1c0m6xkdg58xxf.jpg)
Diese Kombination finde ich subtil und aufregend zugleich: Rechts die Rot-, Braun-, Kupfer-, Violetttöne, links die Grün-, Gelb- und Silbertöne in feinsten Abstufungen
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 16. November 2011, 19:18:06
Danke für die Anregungen - das ist Kiesgarten 1000% nach meinem Geschmack. Jetzt nur noch kopieren...? ::) Allerdings hätte ich mir nie Bergenien in einen Kiesgarten pflanzen getraut. - Was ist denn der hübsche rotblättrige Strauch am letzten Bild?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. November 2011, 19:37:59
...der Strauch ist eine ganz normale (im Sommer grüne) Berberis thunbergii in schönster Herbstfärbung

(http://666kb.com/i/byq2bjjz4fmrm8vcz.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 16. November 2011, 20:07:31
Danke. Und ich fand Berberis bisher langweilig... das kommt wohl von div. Flächenpflanzungen an öffentlichen Gebäuden. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. November 2011, 18:18:34
wow, über 100.000 Views in diesem Thread. Bin schon gespannt, auf die Fortsetzung, viele neue Beete von Euch, unkonventionelle Ideen, außergewöhnliche Kiesbeet-Pflanzen und viele, viele neue Beiträge...

 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 18. November 2011, 20:49:46
Jo, vielen herzlichen Dank für die vielen Bilder von Beth's Gravelgarden.
Mir scheint, Du warst mehrmals dort. Beneidenswert!
Ich finde Bergenien (kleinlaubige Sorten) durchaus passend im Kies. Als anpassungsfähige Lebenskünstler, egal ob im Schattenbeet oder im Kiesbeet, bilden sie einen schönen Kontrast /Ruhepunkt zu kleinlaubigen Pflanzen.
Ich finde Bergenien haben ihren schlechten Ruf nicht (mehr) verdient.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. November 2011, 21:15:33
....Als anpassungsfähige Lebenskünstler, egal ob im Schattenbeet oder im Kiesbeet, bilden sie einen schönen Kontrast /Ruhepunkt zu kleinlaubigen Pflanzen.
Ich finde Bergenien haben ihren schlechten Ruf nicht (mehr) verdient.

Genau so sehe ich das auch. Nachdem ich Bergenien früher plump und fürcherlich fand, kann ich ihnen im richtigen Kontext wieder viel abgewinnen. Durch die immergrünen großen Blätter und auch durch die Herbstfärbung tragen sie auch im Winter zur Wirkung des Gartens bei. Die Sorte 'Herbstblüte' blüht übrigens - wie der Name sagt - im Herbst zuverlässig ein zweites Mal.

(http://666kb.com/i/bys5m7cvzq4ww5w7t.jpg)

(http://666kb.com/i/bys5rls3jfvdpxh7d.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. November 2011, 21:27:08
Hier nochmal groß- und kleinblättrige Bergenien im Kiesgarten im "Garten ohne Grenzen" in Merzig/Saarland


(http://666kb.com/i/bys63rxwqf1qemw61.jpg)


(http://666kb.com/i/bys65nlry0k4k5vfd.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 18. November 2011, 22:12:13
Die kleinblättrige Sorte im unteren Bild gefällt mir sehr gut. U. a auch weil sie - nicht ganz so wüchsig - den Kies nicht vollständig abdeckt.

Im oberen Bild aus Merzig ist mir die Fläche mit Feldsteinen ins Auge gefallen. Die gefällt mir. Ein Steinbeet :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 18. November 2011, 22:19:49
Ach, und was ich doch auch noch sagen wollte, Du hast auf der vorigen Seite Bilder vom Garten von Derek Jarman gezeigt.
 
Finde ich sehr faszinierend. Auch weil's nicht das ist, was man sich unter Garten vorstellt. Ich hatte den "Garten" vor langer Zeit mal in einer Zeitschrift gesehen. Kann sein, dass Jarman damals noch lebte, auf den alten Fotos sah es noch karger und mehr mach Objektkunst aus, weniger bewachsen. Fand ich fast noch reizvoller.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. November 2011, 17:45:57
Wer den Hermannshof in Weinheim besucht, der kann und sollte auch einen Abstecher nach Affolterbach (Ortsteil von Wald-Michelbach) im Odenwald machen. Nicht nur der schönen Landschaft wegen, sondern um dort auch "Die Staudengärtnerei" (siehe Internet-Seite) zu besuchen, die ein sehr schönes, breites und erlesenes Sortiment von Präriepflanzen anbietet.

So ganz nebenbei kann man das sehr schöne Mutterpflanzenbeet bewundern und einen ganz besonderen Kiesgarten, den ich im Folgenden auschnittsweise zeige:

(http://666kb.com/i/byu18mjrt6z7eg9x3.jpg)


(http://666kb.com/i/byu199x3zaut6f7zr.jpg)
Knautia macedonica, Allium Spaerocephalum, Scabiosa caucasica

(http://666kb.com/i/byu1fihhchgtqbrxz.jpg)
Eryngium giganteum mit Knautia

(http://666kb.com/i/byu1g6dijg9poqjav.jpg)

(http://666kb.com/i/byu1gk1s6ksm7sjef.jpg)
am Wegrand rechts/mitte: Ferula communis
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. November 2011, 17:48:09
...und eine Zugabe, in diesem Thread eigentlich OT, aber zu dieser Gärtnerei gehörend:
Ein Blick auf das Mutterpflanzenbeet

(http://666kb.com/i/byu1jxetvisbg33g7.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. November 2011, 20:28:19
...noch zwei Bilder aus dem August und November:


(http://666kb.com/i/byu5nb0rmgqp38h87.jpg)


(http://666kb.com/i/byu5npzgc7ujbqh4n.jpg)


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 20. November 2011, 23:38:00
Der November ist schöner als der August ! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 20. November 2011, 23:40:05
Der November ist schöner als der August ! :D
Sehe ich genauso! :D :D :D

Danke Jo für die vielen schönen Bilöder und Anregungen! ;) :-* :D

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Stauden jetzt schon abschneiden?
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Dezember 2011, 20:35:15
Stauden und Gräser jetzt schon abschneiden? Nicht hier in diesem Kiesgarten jedenfalls. Die Gräser und Blütenstände sind elementare Gestaltungselemente in dieser Jahreszeit. Hier einige Fotos vor einigen Tagen aufgenommen in einer morgendlichen Nebelsuppe:


(http://666kb.com/i/bz9czrbqp47q03hm9.jpg)

Der eurasische Kiesbeetteil mit Stipa calamagrostis und div. Miscanthus



(http://666kb.com/i/bz9d4ifmj9t3c9wc1.jpg)

Der Prärieteil:
Die Aster lateriflorus var. horizontalis 'Prince' zeigt Anfang Dezember immer noch Blüten. Das Gras im Vordergrund rechts ist (oder war) Eragrostis spectabilis. Die Gräser ganz im Hintergrund: rechts Schizachyrium scoparium 'Cairo', links Andropogon gerardii, beide standhaft bis in den Frühling (letztes Jahr richteten sie sich nach der Schneeschmelze wieder auf) Das Gras hinter der Aster 'Prince' ist Sporopolus heterolepsis. Nassella tenuissima ist leicht zu identifizieren....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Dezember 2011, 20:42:32
Ich liebe sie, die Miscanthus, Stipas und Co, was wäre mein Garten ohne Gräser

(http://666kb.com/i/bz9dbgcnh90fqr7ch.jpg)

Auch Samenstände von Achillea und Agastache trösten über die dunkle Jahreszeit hinweg. Die silbrig-grünen Blattrosetten von Silene (syn. Lychnis) coronaria (Selbstaussaat!) wecken schon Vorfreude aufs nächste Gartenjahr.


(http://666kb.com/i/bz9detdk99lv4szqp.jpg)
Einige Blüten der Aster n. a. zeigen beharrlich noch Farbe, deren Blätter sind ohnehin lange Zierde des Herbstes
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Dezember 2011, 20:45:26
Im Sonnenschein nach dem "großen" Regen nach der langen Trockenheit..... :D
Der Garten scheint sich zu freuen, zumindest strahlen Gräser und Stauden um die Wette...


(http://666kb.com/i/bz9dh0126r9gbmm0h.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Davidia am 06. Dezember 2011, 13:21:26
Wunderbare Bilder, tolle Anregungen, Treasure-Jo!
Dumme Frage: Ich kenne das von mir (auch) hoch geschätzte Gras als Andropogon scoparius 'Cairo'. Wurde es umbenannt in Schizachyrium?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 06. Dezember 2011, 13:23:25
Alles niedermetzeln und abschneiden! ;) ;) ;)

Sehr schön, Jo! ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 13:50:16
Wunderbare Bilder, tolle Anregungen, Treasure-Jo!
Dumme Frage: Ich kenne das von mir (auch) hoch geschätzte Gras als Andropogon scoparius 'Cairo'. Wurde es umbenannt in Schizachyrium?

Keine dumme Frage, beide botanische Namen werden verwendet. Ich meine, dass Schizachyrium die aktuelle Bezeichnung (zumindest in USA) ist, aber ich bin mir nicht 100% sicher. Ich glaube, da sind sich die Botaniker der Welt noch nicht ganz einig....

Im Deutschen heißt das Gras jedenfalls "Kleiner Blauhalm", sein höherer Vetter heißt "großer Blauhalm".
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 13:53:02
Anm.: Ende Januar, spätestens Mitte Februar fällt alles der Motorsense (oder Balkebmäher etc.) zum Opfer, da schon ab Mitte Februar die ersten Geophytenblätter/-Blüten hervorlugen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 06. Dezember 2011, 15:22:24
Wirklich tolle Bilder, gratuliere auch zur Kombination! Nur vom Kies sieht man nicht mehr viel. ;D
Schizachyrion scoparius 'Cairo' wird von jedem Fachmann wärmstens empfohlen, ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich hier kein Urteil abgeben kann. Das sich braunrot verfärbende, normale Sch. ist jedenfalls ein Toppgras!
Titel: Re:Kiesgarten - Stauden jetzt schon abschneiden?
Beitrag von: Nina am 06. Dezember 2011, 15:41:47
Hier einige Fotos vor einigen Tagen aufgenommen in einer morgendlichen Nebelsuppe:
Ob Nebelsuppe oder Sonnenschein - traumhaft gestaltete Beete, die sicher nich den ganzen winter eine Augeweide sein werden. :D

Was ist denn das "Gelbe" im Vordergrund bei Beitrag #1041?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 19:36:44
das "Gelbe" ist eine meiner Lieblingsaster: Aster n. a. 'Purple Dome', die hier nicht höher als 40-50 cm wird. Die Herbstfärbung ist geradezu grandios und lange, lange anhaltend.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 06. Dezember 2011, 19:40:43
Jo,
sehr sehr schöne Bilder von Deinem Kiesgarten :D :D :D
Es leben die Gräser !!! und Lychnis coronaria ;D

(http://666kb.com/i/bz9dbgcnh90fqr7ch.jpg)


Welches Miscanthus ist das auf obigem Bild? So schön gefärbt! Sieht recht zierlich aus, wie hoch wird es?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 06. Dezember 2011, 20:41:22
das "Gelbe" ist eine meiner Lieblingsaster: Aster n. a. 'Purple Dome', die hier nicht höher als 40-50 cm wird. Die Herbstfärbung ist geradezu grandios und lange, lange anhaltend.

Toll! Wird notiert! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 20:59:32
In diesem Bett habe ich 3 Sorten gepflanzt: 'Morning Light', 'Kleine Silberspinne' und 'Ferner Osten'. Letzteres müßte das Miscanthus auf dem Foto sein, da die Herbstfärbung besonders intensiv ist. Die Sorten bleiben etwa 30% unter der üblichen Größe (hier max 110-120cm) aufgrund des nährstoffarmen trockenen Bodens.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 21:07:30
das "Gelbe" ist eine meiner Lieblingsaster: Aster n. a. 'Purple Dome', die hier nicht höher als 40-50 cm wird. Die Herbstfärbung ist geradezu grandios und lange, lange anhaltend.

Toll! Wird notiert! :D

Hier sieht man dieses "Feuerwerk":

(http://666kb.com/i/bzaekgfmmrxpkmpg8.jpg)

Anm.: Das hier ist ein Sämling von 'Purple Dome'
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Davidia am 06. Dezember 2011, 21:32:01
[Keine dumme Frage, beide botanische Namen werden verwendet. Ich meine, dass Schizachyrium die aktuelle Bezeichnung (zumindest in USA) ist, aber ich bin mir nicht 100% sicher. Ich glaube, da sind sich die Botaniker der Welt noch nicht ganz einig....

Im Deutschen heißt das Gras jedenfalls "Kleiner Blauhalm", sein höherer Vetter heißt "großer Blauhalm".

Danke für die Info - da bin ich ja froh, dass ich mich (noch) nicht umgewöhnen muss ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 06. Dezember 2011, 22:28:30
Danke für Die Auskunft.

Miscanthus 'Morning Light' finde ich im Winter auch sehr schön, weil es so nette Locken macht.

Diese wunderbare Herbstfärbung von Aster n.a. 'Puple Dome' ist sicher auch dem trockenen Standort zu verdanken.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 22:30:29
Ja, wenn die Astern gut genährt sind und ausreichend mit Wasser versorgt sind, ist die Herbstfärbung nicht ganz so schön ausgeprägt. Gelb färben sie aber schon....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 06. Dezember 2011, 22:43:01
Ja, wenn die Astern gut genährt sind und ausreichend mit Wasser versorgt sind, ist die Herbstfärbung nicht ganz so schön ausgeprägt. Gelb färben sie aber schon....

Ja, das ist dann ein etwas langweiliges, aber ebenfalls lange haltbares Grüngelb, wie auf meinem fetten Lehm nach feuchtem Sommer. ::) Bei meiner Mutter auf märkischem Sand färbt sogar die 'Alma Pötschke' herrlich orangerot!
Das lässt sich übrigens auf Physostegia virginiana übertragen. Trockene Haltung bringt nach meiner Beobachtung eine prächtige Herbstfärbung in orange-rot bis violett und längere Standzeit im Winter.

Von 'Purple Dome' werde ich mich nach mehrjähriger Versuchsphase wieder verabschieden, da sie selbst in diesem optimalen Jahr die Vollblüte nicht geschafft hat. Die wenigen geöffneten Blüten krallen dann auch noch massiv, selbst bei sonnigem Wetter. Ist wohl zu Recht von der Staudensichtung als Kultivar für wärmere Regionen empfohlen.

Herrliche Bilder, Jo. Sind alle schon im inspirativen Ordner "Bilder_Jo" gespeichert. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Dezember 2011, 23:41:15
@Danilo,

ich muss Dich unbedingt mal besuchen, damit aus "inspirativ" kon-spirativ wird ;)

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 13. Dezember 2011, 21:03:24
Nachdem ich heute im Rosarium schon ein Foto von Rosa Mundi im Kiesbeet gezeigt habe, hier nun das aktuelle Bild davon. Die Rose ist inzwischen fast blattlos, dafür gibt nun Sedum etwas Höhe. Besonders das Gras (Stipa pennata?) mag ich, seine geschmeidigen Bewegungen im Wind wirken auch jetzt noch lebendig.

(https://lh6.googleusercontent.com/-aT-LsqyXVV0/TudXeOOuACI/AAAAAAAAD4E/VNrgfbHpHLQ/s640/PC130043.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 13. Dezember 2011, 21:23:41
Besonders das Gras (Stipa pennata?) mag ich, seine geschmeidigen Bewegungen im Wind wirken auch jetzt noch lebendig.
Manu, das sieht mir nach Stipa tenuissima aus.
 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Dezember 2011, 10:43:13
Ein Link zu einem wundervollen Kiesgarten!

Katrins Kiesgarten

Foto1 Kiegarten

Foto2 Kiesgarten
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 21. Dezember 2011, 19:08:29
Oh, danke für die Werbung ;) :D .

Es muss jedenfalls keine große Fläche sein, man kann Kiesgärten auch in kleineren Dimensionen anlegen. Ich kann es nur empfehlen, denn viel Arbeit macht das Beet nicht. Und es ist immer schön, was wichtig ist, da es direkt am Haus liegt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Dezember 2011, 20:25:23
Deine Seite und Dein Blog gehören zum besten im Netz in Sahn Garten, da mache ich "werbe" ich gerne dafür. :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Dezember 2011, 10:41:16
Euch allen Frohe Weihanchten! :D :D :D


(http://666kb.com/i/bzs7ithr21ibwuxua.jpg)


(http://666kb.com/i/bzs7k8qlj0hz67gsy.jpg)


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Dezember 2011, 10:46:20
...und zuletzt noch zwei Bilder aus dem Hermannshof

(http://666kb.com/i/bzs7okxz8zrulrope.jpg)

(http://666kb.com/i/bzs7rwm82mn0pryz6.jpg)


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 25. Dezember 2011, 17:44:49
Jo,
ganz herzlichen Dank für Deine inspirierenden Winterbilder vom Kiesgarten. :D :D :D


@ alle, frohe Weihnachten
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Februar 2012, 21:21:01
Heue mal ein Foto eines öffentlichen Kiesstreifens. Ich glaube, Jo hatte das mal angeregt.

Es sind 2 schmale Streifen an einer Eisenstädter Kreuzung, wo sich natürlich nicht wirklich ein üppiges Beet anlegen läßt. Gegossen wird hier sicher auch nicht, und die Sommer sind heiss. Die Alternative wäre also zupflastern. - Insofern finde ich den Grasstreifen recht passend, zumal Schilf hier an jeder Ecke wächst, passt es besser zur Landschaft als 08/15 Begonien. Im Frühling wird zurückgeschnitten und mit grünen Halmen siehts dann nicht so depri aus. ;)

(https://lh5.googleusercontent.com/-CIUvm1N7CFE/Tyw-58ZRDQI/AAAAAAAAEHo/kxI6OppoMfc/s400/P2020014.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Februar 2012, 21:27:42
Und wenn schon die Kamera dabei ist, mußte ich auch mal diesen Kiesgarten knipsen. Ist ein privater Mini-Vorgarten gegenüber der Krankenkasse mit viel Besuchern, also hält sich darin keiner freiwillig auf. Immerhin bieten die Berberitzen Beeren für die Vögel. :-\

(https://lh6.googleusercontent.com/-VJ8uSu2Q9rQ/Tyw_BQPIV3I/AAAAAAAAEH0/yqj2ihx5bp0/s288/P2020017.JPG)

Im Detail:
(https://lh4.googleusercontent.com/-ilYWNtx-AFI/Tyw-5-ygK8I/AAAAAAAAEHg/6kS-BkSPpbA/s288/P2020016.JPG) (https://lh5.googleusercontent.com/-Z4_ruJD-LwU/Tyw-5A7ceSI/AAAAAAAAEHc/WqLsv22wYqQ/s288/P2020015.JPG)
Man beachte die unnatürlichen Kiesel und Muster damit. Ich fürchte, sowas wird gerade "modern". Dabei kommt doch im Burgenland sonst immer alles 30 Jahre später. ??? ::) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: troll13 am 03. Februar 2012, 21:50:07
Heue mal ein Foto eines öffentlichen Kiesstreifens. Ich glaube, Jo hatte das mal angeregt.

Es sind 2 schmale Streifen an einer Eisenstädter Kreuzung, wo sich natürlich nicht wirklich ein üppiges Beet anlegen läßt. Gegossen wird hier sicher auch nicht, und die Sommer sind heiss. Die Alternative wäre also zupflastern. - Insofern finde ich den Grasstreifen recht passend, zumal Schilf hier an jeder Ecke wächst, passt es besser zur Landschaft als 08/15 Begonien. Im Frühling wird zurückgeschnitten und mit grünen Halmen siehts dann nicht so depri aus. ;)

(https://lh5.googleusercontent.com/-CIUvm1N7CFE/Tyw-58ZRDQI/AAAAAAAAEHo/kxI6OppoMfc/s400/P2020014.JPG)
Man könnte sich vielleicht noch eine fantasievollere bzw. abwechslungsreichere Pflanzenkombi vorstellen. Vielleicht mit Nepeta faassenii und Sedum 'Herbstfreude' oder ähnlich "Unkaputtbarem". Ansonsten für einen solchen Streifen an der Straße ganz ok.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Februar 2012, 21:54:14
Gute Idee, die müssten das auch aushalten. - Mal nachsehen, ob ich wo Samen der Katzenminze habe. So eine kleine Frühlingsdirektsaat... ::)... Unkraut jätet dort sicher keiner. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 10:36:24
Das sieht man, wie dicht Feng Shui und Sheng (P)Fui beieinander liegen. Die Gräser auf der Strasseninsel sind doch schon mal ein hoffnungsvoller Anfang. Etwas Staudensamen könnte da sicher hilfreich sein.

Aber auch was das Kiesbeet mit dem Meteoriteneinschlag betrifft, da gibt es weit schlimmeres. Immerhin gibt es noch ein Gras. Aber besser geht es allemal. Die Angst vor der Pflanze und Pflege geht da wohl um..., leider.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: oile am 04. Februar 2012, 10:44:53
Nicht Kiesgarten - aber fast: auf dem weg zum S-Bahnhof komme ich täglich an einem seeeehr gepflegten Grundstück vorbei. Die Bewohnerin des Hauses ist jeden Tag beim Wienern der Fenster, Granitabdeckungen der Zaunpfosten usw. zu beobachten. Der Gehwegstreifen vor dem Grundstück hebt sich vom Rest (ortsüblich unbefestigter festgetretener Sandboden durch sehr feinkörnigen Kies ab. Dieser Kiesstreifen sieht fast immer unberührt aus. Sohn und ich haben uns gegenseitig gestanden, dass wir über diesen Kiesstreifen gerne latschen, manchmal die Füße etwas schleifen lassen oder die Hacken ganz besonders fest in den Untergrund hauen. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 04. Februar 2012, 15:07:10
Ts, ts, ts.... Oile. ;) Paß' doch mal länger auf, vermutlich gibt es da einen umständlichen Weg zum Hintereingang, und keiner darf den Kiesweg betreten.

@ Jo: tut mit leid, aber der Zusammenhang mit Feng Shui ist völlig aus der Luft gegriffen. Vielleicht solltest du mal etwas googeln, was Feng Shui ist? ;)

Ich denke, diese sterilen Kiesgärten entstammen mehreren Bedürfnissen. Man will nicht mehr Rasen mähen müssen, es soll aber "ordentlich" und auch trendig aussehen, und es zeigt, dass man sich's was kosten lässt. Also, so wie man im Haus bei den Möbeln modernes Design sucht, versucht man das im Garten. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 17:17:13
@Manu,

ich weiß schon, was man unter Feng Shui versteht. Da habe ich etwas ironisch mit den Begriffen und einem anderen Thread-Titel gespielt. Zum anderen habe ich mir die Freiheit genommen, Feng Shui (in reduzierter Interpretation) mit Harmonie und Sheng Fui mit Disharmonie gleichzusetzten. :)

LG

JO
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 13. Februar 2012, 21:43:43
Bevor der Frühling kommt und vieles abgeschnitten wird, noch ein Winterfoto vom Kiesstreifen vor dem Haus. Großteils hatten wir den Winter über keinen Schnee, da bot der Kiesstreifen einen hübschen Anblick. Aber auch mit Schnee - inkl. Mengen von GG von rechts und der Schneepflug von links - mag ich den Anblick von Gräsern und Sedum.

(https://lh5.googleusercontent.com/-izqZYpQDiOs/TzlzCkuBngI/AAAAAAAAEMo/KwkPQvRVSKA/s400/P2120102.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Februar 2012, 21:24:28
@Manu,

Deine Schneebilder haben mich inspiriert, das vergangene Kiesgartenjahr mit den folgenden Fotos abzuschließen. Wir hatten genau einmal Schnee in diesem Winter; nach nur wenigen Stunden war die weiße Pracht dahingeschmolzen. Den Fotoapparat hatte ich zum Glück griffbereit.


(http://666kb.com/i/c1fglx4hir8lwxd6j.jpg)
Santolina serratifolia streckt zaghaft seine Fühler aus der Schneedecke


(http://666kb.com/i/c1fgs0yvzk9t8u2nv.jpg)
Eine dankbare Staude auch noch im Winter: Achilla clypeolata
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Februar 2012, 21:35:03
Alle Gräser (Panicum, Schizachyrium, Miscanthus, Stipa calamagrostis, Andropogon) trotzten dem pappigen schwerem Schnee und stehen da wie eine Eins.


(http://666kb.com/i/c1fgtsou1tgcp43qz.jpg)
Dank Gräser, Schafgarbe und Co auch im Winter ansprechend

Dieses Bild gehört nun der Vergangenheit an; nicht nur weil der Schnee längst geschmolzen ist, sondern weil wir letzte Woche (noch bei tiefem Frost) das Beet zurückgeschnitten haben in Erwartung der Frühlingsboten Crocus, Tulpen und Co

...und ich freue mich auf das kommende Gartenjahr:

(http://666kb.com/i/c1fh2fzxeyp7d5f5n.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 20. Februar 2012, 21:54:16
Ein toller Vergleich. :)
Besonders das erste Winterbild hat seinen Reiz. Aber ich gebe zu, noch besser gefällt mir das Sommerbild.

Ich habe erste heute Knollen von Eremurus gekauft. Die müssen doch für ein Kiesbeet passen, oder? ::)

Noch eine kleine Zusatzfrage: was ist bitte am Sommerbild die lila Wolke im Vordergrund?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Februar 2012, 22:08:13
Eremurus passt perfekt! (Nomen est omen = Steppenkerze)Wo bekommt man jetzt noch Eremurus-Knollen?



Die rosa Wolke ist Gypsophila hybr. 'Rosenschleier'.

Ganz interessant: siehe WIKI
 
In den Kalkalpen ist es recht verbreitet. Ansonsten kommt es eher selten in anderen höheren Gebirgen Europas (Hohe Tatra, Apennin, Harz) vor. So berichtet die von Christian August Friedrich Garcke ins Leben gerufene Illustrierte Flora von Deutschland in ihrer Ausgabe von 1912 von einem größeren Vorkommen bei Walkenried im Harz.[1].
 
Das Kriechende Gipskraut wächst ausschließlich auf kalk- oder gipshaltigen Böden wie auf Kalkschutt oder Trockenrasen in Kalkgebieten. Normalerweise lebt es in der alpinen Region, Samen werden aber regelmäßig auch in die Täler oder ins Alpenvorland hinabgeschwemmt. Es ist in Höhenlagen zwischen 1300 und 3000 m NN anzutreffen.
 
Ökologie
Diese Pflanzenart ist ein sogenannter Schuttdecker: Von der kräftigen Pfahlwurzel entspringen zahlreiche, oft verholzte Zweige, die sich nach dem Abfallen der Blätter bewurzeln und zu liegenden Rhizomen („Wurzelstöcken“) werden. Von ihnen erheben sich die aufrechten, zarten Stängel mit den duftigen Blüten. Obwohl Einzelblüten klein sind, wirkt die große Fülle auf Insekten anziehend. Er ist Wintersteher, Samen reifen und keimen noch auf 2300 m NN.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenstolz am 22. Februar 2012, 15:26:32
Hallo!
Seit über einem halben Jahr lese ich bei eurem Kiesgarten-Thread mit, hab mich auch schon im Forum angemeldet, brauchte aber doch noch Zeit, bis ich mich nun direkt melde.
Zunächst eine ganz simple Anfrage: wie geduldig seid ihr - da ihr euch doch schon so lange mit dem Thema beschäftigt - mit einem nicht ganz unerfahrenen Kiesgarten-Gärtner (beschäftige mich seit ungefähr 5 Jahren intensiver mit dem Thema, habe es im Bereich Teich an der untersten Stufe eines mäßigen Hanggartens bereits umgesetzt und letztes Jahr mich an die Ausuferung in angrenzende Bereich gewagt). Kann ich euch ausführlicher meine Probleme beschreiben, hab auch Bilder oder wollt ihr nur ganz kurze und knappe Anfragen, damit sich nicht alles wiederholt?
LG gartenstolz
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 22. Februar 2012, 16:01:55
b. n. k. u . k. a.


(bitte nur kurze und knappe angaben :-X )


 ;) ;) ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 22. Februar 2012, 16:42:25
Med - ? Was ist los? Du weisst doch noch gar nicht, was Gartenstolz unter ausführlich versteht. ::)

Gartenstolz - Wenn man hier diagonal drüber liest, sieht man ja die übliche Schreibweise. Wenn es ein größeres Projekt ist - und das klingt so - dann würde ich einfach einen eigenen Thread eröffnen. Durchaus hier im Atelier, und dann dreht sich alles um deine Fragen. ;D

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 22. Februar 2012, 16:45:18
Eremurus passt perfekt! (Nomen est omen = Steppenkerze)Wo bekommt man jetzt noch Eremurus-Knollen?

Die rosa Wolke ist Gypsophila hybr. 'Rosenschleier'.

Man darf es nicht laut sagen, Eremurus gibts neben einigen anderen Knollen bei Lidl. :-[ Wenn du fragst, wo man's JETZT NOCH bekommt, klingt das aber nicht gut. Ist es schon zu spät zum Pflanzen, hätte mans schon im Herbst tun sollen?

Danke für die Erklärung zum Rosenschleier, den würde ich durchaus auf 130m auch mal probieren. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 22. Februar 2012, 16:45:28
Nein, wir sind hier in einem Gartenforum und wollen eigentlich gar nix gärtnerisches sehen ;)

Lechtz, her damit ;D

Ausführlich? Umso besser...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenstolz am 22. Februar 2012, 19:20:35
Müsst ein wenig entschuldigen, so Forums erfahren bin ich nicht!
Danke für die weiteren Antworten, wollte mich schon ein wenig zurückziehen angesichts der ersten Antwort.
Morgen dann mehr zu meinem Problem!
Danke den Zweit- und Drittantwortern!
gartenstolz
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Februar 2012, 20:24:05
@Gartenstolz,

wir sind schon neugierig auf Dein Beet!

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: daphne am 22. Februar 2012, 21:17:51
Eremurus passt perfekt! (Nomen est omen = Steppenkerze)Wo bekommt man jetzt noch Eremurus-Knollen?
Die gibts im Topf beim Staudengärtner, aber auch bei Zwiebelhändlern wie Gewiehs.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Februar 2012, 21:19:25
Bei Gewiehs und Co nur im Herbst! Getopfte Eremurus sind rel. teuer.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 22. Februar 2012, 21:35:00
Jo,

schön, dass Du die Kamera für die Winterbilder dabei hattest. :D
Deine Gräser sind so schön standfest, das ist bei mir leider nicht bei allen der Fall. (zu wenig Sonne)

Während die Winterbilder sehr ästhetisch sind spricht mich Dein Sommerbild aber doch viel intensiver an. Da möchte in auf Zehenspitzen hineingehen und jede Pflanze inspizieren und streicheln. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 22. Februar 2012, 21:37:31
Gartenstolz,
ich bitte darum, mit Gartenworten und -bildern gefüttert zu werden :D
Deswegen sind wir alle hier!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenstolz am 24. Februar 2012, 14:56:45
Danke euch für die Ermutigung! (Sandfrauchen in deinem Garten war ich schon des Öfteren unterwegs!!)
Vielleicht sollte ich zuerst etwas zu meiner Person und meinem Garten sagen:
Es handelt sich um ein Grundstück (ca 800m²) in gemäßigter Hanglange, mit alteingewachsenem Baum-, Sträucher- und Rosenbestand (den Grund und Boden haben schon meine Ur- Ur-Urahnen bearbeitet, mein Mann und ich gestalten nun seit ca 30 Jahren).
In den letzten Jahren mussten wir mehrere Bäume fällen lassen, zuletzt im Herbst 2010 ein alte Schwarzkiefer. Mit dem Fall dieses Baumes wurde plötzlich viel Platz in absoluter Südlage frei und uns kam die Idee, das, was wir an dem an der tiefsten Stelle gelegenen Teich wegen der Überbrückung zum doch recht steilen Hang dahinter, schon mit Stein und Kies gestaltet und mit einem später oberhalb gelegenen kleineren Teich verbunden hatten, nun auch auf die neu gewonnene Fläche auszudehnen: sprich einen (begrenzten) Kiesgarten anzulegen.
Ich zeig euch mal die Situation vor der Baumfällung:
(http://up.picr.de/9639231qyg.jpg)
(entschuldigt das Foto, damals hatte ich die Kamera erst ganz kurz).
Nach dem Fällen und etl. Arbeiten im Spätherbst sah es dann so aus (aus der fast entgegengesetzten Position aufgenommen, Kiefer stand im hinteren Bildreich):
(http://up.picr.de/9639267grd.jpg)

Dann wurde die Erde in den beiden Beeten ausgetauscht bzw. abgemagert, kein Vlies verlegt ;D und gepflanzt und Kies, Geröll, Splitt aufgebracht. Ein paar Impressionen aus dem letzten Jahr:
(http://up.picr.de/9639510eat.jpg)

(http://up.picr.de/9639511dwy.jpg)

(http://up.picr.de/9639512mlo.jpg)

(http://up.picr.de/9639513tor.jpg)

(http://up.picr.de/9639514doc.jpg)

Ich hab dann im Herbst 2011 einiges an Pflanzen rausgenommen, weil es mir zu dicht bepflanzt war. Außerdem kann ich mich nicht entscheiden, welche Kies-/Splittsorte ich zum Abdecken nehmen soll - und meiner Meinung nach fehlen noch etliche kleiner Findlinge (Anpassung Teichufer).
Das wars fürs Erste, will ja nicht zuviel auf einmal zeigen. Bitte nun um eure Meinung und um Verbesserungsvorschläge.
Was sicher notwendig ist, sind mehr Polsterstauden - auch großflächiger - und woran es noch mangelt, ist er Übergang zum "normal" bepflanzten Gartenteil!
Liebe Grüße
gartenstolz






Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 24. Februar 2012, 21:42:07
Ein guter Anfang. Es muss halt noch einwachsen. :)

Weiter oben sprichst Du von einem "Problem". Mir ist noch nicht ganz klar geworden, welches das ist. Die Polsterstauden werden sicher noch flächig ineinander wachsen.

Die Gesteinsart? Ich würde sie ähnlich oder gleich zum umgebenden Pflaster wählen. Man kann aber auch auf Kontrast zum Pflasterbelag gehen: etwas bräunlich -rötliches vielleicht. Das ist aber letztlich Geschmackssache. Ich finde das Material auf den Bildern vielleicht einen Tick zu grob, aber farblich passend.

Beim Übergang zum Nachbarbeet fallen mir die satten Buxkugeln auf, die sich mit der kargen Atmosphäre der Kiesfläche beißen. Vielleicht kannst Du den Übergang allmählicher gestalten und in direkter Umgebung auch eher flache und transparent bleibende Pflanzen setzen, so vergrößert sich die Fläche optisch.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 24. Februar 2012, 22:30:22
Die Kombination von Buchs- und Granitkugeln im 3. Bild gefällt mir wieder gut. - Die Geschmäcker sind wohl verschieden. ;)
Dafür würde ich beim Kies keine Kontrastfarbe nehmen, das sieht mir zu künstlich aus.

Wie ist nun das erste Bild zu verstehen - gibts diesen Teich noch oder ist der den Beeten auf Bild 2 gewichen?
Titel: Re:Kiesgarten - Bepflanzung einer kargen Fläche
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 15:11:24
In diesem Frühjahr möchte ich eine Freifläche im Hof bepflanzen, die vielleicht hier ins Thema passen könnte. Am Anfang des Themas schreibt Lilo:
Zitat
Wie ich es sehe, sind hier 3 Interpretationen des Themas aufgetaucht:

1. Kiesgarten = Kies bzw. Steine als Oberflächenbelag und optisch prägendes Element, Nachahmung extremer Standorte wie Küsten- oder Gebirgsgebiete
2. Kiesgarten = Mit Kies drainierter Boden in normalfeuchtem Klima
3. Kiesgarten = Trockener Standort, stark durchlässiger Untergrund in trockenem Klima

Mir geht es um die dritte Interpretation. Die Fläche liegt im Hof in voller Sonne, der Boden ist reiner Sand, in der obersten Schicht sind auch Reste von Kies und Splitt dabei. An Jahresniederschlag können wir mit durchschnittlich 600mm rechnen, wobei regelmäßig im Frühjahr oder im Sommer der Regen für mehrere Wochen ganz ausbleibt. Rasen wäre also nur zu haben, wenn man regelmäßig wässern, düngen und mähen würde. Das möchte ich nicht. Ich möchte auch nicht den Boden austauschen, sondern die Bepflanzung den vorhandenen Bedingungen anpassen. Und sie soll nicht allzu hoch werden, damit der flächige Charakter erhalten bleibt.

Die Liste der in Frage kommenden Pflanzen sieht bisher so aus:
Anaphalis triplinervis, Antennaria dioica "Rotes Wunder" und var. borealis, Arabis caucasia, Armeria maritima "Alba", Aster pansos "Snowflurry", Aubrieta Hybr. "Blaumeise", Campanula portenschlagiana "Birch" und "Reshold", Cerastium tomentosum "Silberteppich", Dianthus arenarius, Geranium cinereum "Ballerina", Geranium renardii "Terre franche", Geranium sanguineum "Album" und var. Striatum, Iberis sempervirens "Schneeflocke", Sedum spectabile "Purple Emperor", Thymus praecox var. pseudolanuginosus, Thymus serpyllum und T. serpyllum "Albus", Festuca marei und Sesleria autumnalis.

Ein erster Versuch, die Pflanzen auf der Fläche zu ordnen, sieht so aus:



_tg_120303_1.jpg



Die viereckigen Flächen auf der Zeichnung sind mit alten Sandsteinplatten gelegte Wege (vom Tor zur Haustür, von der Haustür zur Scheune und geschwungen vom Tor zur Scheune).

Zur Zeit sieht es kahl aus, die Flächen sind weitgehend frei von Bewuchs (bis in den Winter hinein war hier noch Baustelle), der Laubengang ist mit Wisteria, Lykkefund und Madeleine Seltzer bepflanzt, die aber noch klein sind.



_tg_120303_2.jpg



Wissen möchte ich gern, ob erstens die genannten Pflanzen unter diesen Bedingungen (Sand/Kies, volle Sonne und Trockenheit) gedeihen würden, zweitens, ob es nötig wäre, auf der zu bepflanzenden Fläche Kompost einzuarbeiten und letzten Endes, ob die Auswahl der Pflanzen funktioniert (also, ob die Konkurrenzstärke der Pflanzen untereinander ausgewogen genug ist). Auch bin ich unsicher, ob die Pflanzung, so wie ich sie skizziert habe, tatsächlich ein ansprechendes Bild ergibt.

Was meint Ihr?

Ergänzung: Frühlingsblüher habe ich im Herbst entlang des Hauses und zwischen Laubengang und Nachbarhaus in großen Mengen gesetzt. In die Fläche zwischen den Wegen sollen natürlich auch welche hinein, ebenso wie ein paar niedriger bleibende Alliums.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 17:39:00
@Conni,

toller Pflanzplan! Sieht sehr professionell aus. :D

Die meisten Pflanzen, die Du aufgeführt hast, funktionieren gut. Nach eigenen Erfahrungen würde ich folgende Pflanzen als nicht oder weniger geeignet ansehen, für diese sandig-trockene Fläche:

Anaphalis triplinervis (mag keinen Sand bei gleichzeitiger Trockenheit)
Arabis caucasica (eher für frische Standorte oder (frische) Mauerspalten)
Aubretia hybr. (eher für frische Standorte oder (frischee) Mauerspalten)
Campanula portenschlagiana grenzwertig; geht gut, wenn Stein- oder Mauerritzen vorhanden sind, wo sich Feuchtigkeit hält
Sesleria autumnalis (eher für nicht allzu trockenen Boden, oder halbschattig; besser: Sesleria albicans)

Generell steigen die Überlebenschancen der meisten Pflanzen, wenn etwas Kompost in den Sand 10-20cm tief eingearbeitet wird (ca. 2-3l/m2 reichen)

Weitere Stauden, die auch sehr gut im Sand gedeihen:
Iris barbata (insb. nana)
Armeria maritima
Anthericum liliago
Asphodeline lutea
Sanotolina
div. Origanum
Campanula persicifolia
Dianthus deltoides
div. Artemisia
Aster amellus
Nepeta x faassenii
Salvia officinalis
div. Sedum
Jasione montana
Aster linosyris
Linum perenne
div. Helichrysum
Ceratostigma plumbaginoides
Stachys lavandulifolia
Nassella tenuissima
Stipa pennata
Stipa calamagrostis
div. Festuca
Koeleria glauca
Hieracium lanatum


u. v. m.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 18:03:18
@Conni,

aus gestalterischen Gründen würde ich noch ca. 3 aspektbildene, strukturierende Gehölze pflanzen. Ich denke da an ein säulenförmiges Gehölz und an zwei, eher niedrige kugelige Laubgehölze (keine Buchskugeln ;) )

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 03. März 2012, 19:03:32
Liebe Conni,

mein ganzer Garten ist ja in ungefähr so wie Deine Hoffläche, deshalb habe ich doch etwas Erfahrungen gesammelt.
Nicht bewährt hat sich Cerastium tomentosum im Verbund mit anderen Pflanzen. Irgendwann fängte es an zu wuchern und setzt sich in die Horste der anderen Pflanzen, bedrängt diese, und nicht alle vertragen das. Cerastium tomentosum war in meinem Garten schon vorhanden und ich bin alljährlich dabei, es aus bestimmten Bereichen herauszujäten. Das ist eine Sysyphusarbeit.
Unbedingt nachdenken solltest Du über reichlich Helianthemum. Die machen schöne Kissen, lassen sich durch Schnitt zudem wunderbar in Form halten und haben schöne Blüten.
Die Campanulas sitzen bei mir an Treppen, wo sie ein wenig Feuchtigkeit vorfinden, freie trockene Flächen mögen sie nicht so.
Sehr schön sind Salvia lavandulifolia und Salvia nevadensis, erstere silberlaubig und niedriger als letztere die etwas grauer ist. Machen ebenfalls niedrige Kissen und lassen sich sehr gut schneiden. Santolina wintert ab und an mal aus, lässt sich ebenfalls durch schneiden gut verjüngen und bildet gut formbare Büsche. Die grüne Form ist dieses Jahr bei mir völlig weggefroren, die graue überhaupt nicht.
Origanum liebte solche Standort und wuchert, zieht aber Schmetterlinge an. Bei mir ist er überall.
Snowflurry scheint ein Minimum an Feuchtigkeit und etwas besseren Boden zu brauchen, ich habe sie schon zweimal verloren.
Geranium sanguineum, die normale Form kommt überall zurecht, die weiße und die anderen Geraniums brauchen bei mir etwas mehr Pflege. Sehr gut wächst auch die niedrige "Apfelblüte", macht eine schöne Fläche.
Stipa pennata versamt sich und bildet mit der Zeit große Horste, ist aber sonst sehr schön. Nassella tenuissima wintert hier im Osten aus.
Verschiedene kleine Alliums lieben solche Plätze und vermehren sich reichlich, die größeren brauchen bei mir mehr Feuchtigkeit und bessere Erde.
Schwertlilien wachsen gut, brauchen aber genug Nähstoffe, zu empfehlen sind eher ältere robuste Züchtungen, die anderen, moderneren brauchen bessere Standorte.
Ich habe ein paar halbwilde, die wuchern dort und brauchen keine Pflege.
Für das Frühjahr sind noch sehr schön Adonis vernalis, braucht eine Weile um sich zu etablieren, sowie Pulsatillen.
Bergenien wachsen ebenfalls gut und bilden ansprechende Horste oder Flächen, je nachdem.
Warum kein Buchs? Man kann ihn ja frei wachsen lassen. Buchs liebt solche Standorte.
Niedrig und kompakt bleibt "Blauer Heinz", wächst auch langsam. Ein sehr empfehlenswerter Buchs. Auch panaschierte Buchse wachsen langsam und sind sehr nett, wo es hinpasst.
Säulenförmige Gehölze: bei mir wachsen ein paar Säuleneiben, die werden aber mit der Zeit natürlich richtig hoch, da muss genügend Platz sein.
Euonymus japonicus wuchs bei mir seit über 20 Jahren sehr gut, scheint aber in diesem Jahr extreme Schäden davongetragen zu haben.
Gut wächst Syringa meyeri "Palibin", kann man ebenfalls gut im Zaum halten, sehr verträgliche Größe und duftet wunderbar.
Ginster wachsen ebenfalls im Prinzip gut, es gibt aber Sorten die zuweilen auswintern.
Zu großen Büschen gedeiht bei mir Lavendel. Genaue Sortenwahl ist Voraussetzung, es gibt Sorten, die gerne mal auswintern und dann eben nicht so üppig werden.

Bevor ich pflanze mache ich mir in einem Eimerchen eine Mischung aus altem (!) Kompost, bißchen Bentonit, eventuell etwas Kalk (Lavendel, Schwertlilien), das kommt ins Pflanzloch mit hinein, zudem bekommen die Jungpflanzen etwas Mykorrhiza beim Einpflanzen und wenn es sehr trocken ist verwende ich auch Agrosil.

Ja und es gibt natürlich noch jede Menge mehr empfehlenswerte Planzen...
(Etwas sehr nettes ist übrigens auch Veronika peduncularis 'Georgia Blue'... überhaupt die niedrigen Veroniken...)
An Gräsern tät' ich noch einen schönen Miscanthus setzen, es gibt auch relativ niedrige.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 19:14:56
@Rosarot,

da kann ich voll zustimmen! Wirklich gute Tipps!

Iris barbata nana kommen mit weniger Nähstoffen zurecht. Auf sandigem Boden brauchen sie aber wirklich einmal im Jahr etwas Futter. Cerastium tomentosum habe ich in einem wirklich, mageren sandigen Beet, in dem es sich von Jahr zu Jahr etwas ausbreitet, aber nicht wuchert.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 19:20:10
Ihr seid klasse, habt ganz herzlichen Dank für Eure ausführlichen Tipps und Ratschläge! :D

Ich werde sie mir in Ruhe anschauen, den Pflanzplan überarbeiten und dann erneut fragen. :)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 03. März 2012, 19:23:39
Nun ich habe Cerastium seit 30 Jahren...es gibt Bereiche wo es darf und einen grauen Wasserfall den Hang hinunter bildet. Vielleicht ist mein Boden der absolut optimale Cerastium-Boden... ;)
Wenn Iris barbata zuwenig Nährstoffe hat, blühen viele Sorten nicht so gut. Absolut unverwüstlich und pflegeleicht ist diese hier, kleine unspektakuläre Blüten. Nimmt es bei mir auch mit Quecke auf und toleriert die absoluteste bösartigste Trockenheit:



I.x squalens-typ



Die kleinen SDB sind meistens auch recht genügsam, zumal sie früher blühen, wo noch etwas Feuchtigkeit im Boden ist.


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 19:27:40
Oh, die ist ja schmuck. :D Und die Irisfächer geben auch ein schönes Bild, wenn sie nicht blühen. Kommt sofort auf die Liste.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 03. März 2012, 19:33:16
Kannst gern etwas davon haben, sind wirklich sehr kleine Blüten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 19:38:31
 :D Ich schreib Dir eine PM.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 03. März 2012, 19:47:07
Conni, das wird bestimmt wunderschön! :D Aber die Fläche sieht auch schon unbepflanzt vielversprechend aus!

Bei uns wird es auch eine Erweiterung unseres ersten Kiesbeetes geben. Ca 24 qm Rasen werden weichen. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 19:59:55
@Conni,

aus gestalterischen Gründen würde ich noch ca. 3 aspektbildene, strukturierende Gehölze pflanzen. Ich denke da an ein säulenförmiges Gehölz und an zwei, eher niedrige kugelige Laubgehölze (keine Buchskugeln ;) )

LG

Jo

Evtl.: Säulenförmiges Gehölz: Juniperus scopulorum 'Blue Arrow' (Taxus mag es nicht zu trocken und sandig) oder Juniperus communis hibernica

kleinere Laubgehölze (max. ca. 1,50m):
die von Rosarot genannte Syringa x meyeri,
Elaeagnus ebbingei Limelight
Berberis x ottawensis f. purpurea 'Superba'
Berberis thunbergii 'Atropurpurea Nana'
Indigofera heterantha
Rosa glauca (besonders empfehlenswert für dein Beet!)
Rosa multiflora
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 20:28:58
Mal eine kleine Free-Style-Fotomontage:

Das wird bestimmt toll....

(http://666kb.com/i/c1rlco3zvzir7fdvg.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 20:41:28
Lieben Dank, Treasure-Jo!

Einziger Einwand: nach meinem Empfinden muß es keine zusätzliche Radikal-Vertikale sein, weil durch den Laubengang schon sehr viel vertikale Struktur vorgegeben ist. (Und ich gestehe, dass ich Säulenwacholder nicht mag.)

Heute Abend schaffe ich es nicht mehr, dem Pflanzplan zu überarbeiten und morgen sind wir unterwegs. Aber in der nächsten Woche melde ich mich ganz sicher mit der nächsten Version.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 20:52:36
Genau wegen dem vertikalen, sehr dominierenden (!) Laubengang halte ich ein säulenförmiges bzw. ein raumbildendes Gehölz für wichtig. Es wiederholt die Vertikalen des Laubengangs, es bremst und lenkt den Blick auf die Pflanzung und es ist ein wichtiger Kontrast zu der flächigen Pflanzung. Außerdem strukuriert es die Fläche. Und es erschafft einen Raum, was ich für den wichtigsten Grund halte. Allerdings ginge da auch ein prägnanter Hochstamm, z.b. Pyrus salicifolia.

Es muss ja auch kein Juniperus sein. Je nach Klima wäre auch ein Cupresses sempervirens oder Cupressus arizonica fastigiata überlegenswert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 20:54:49
Sehr schönes Anwesen! Diese Fläche schreit nach einem Baum! Vielleicht sogar wirklich ein Hochstamm, dessen Krone den Laubengang leicht überragt.

(http://666kb.com/i/c1rm7a2l06ma622gs.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 03. März 2012, 21:00:10
Rosa glauca bleibt nicht klein. Ich kenne ein Exemplar von 3m im Durchmesser und über 2 m Höhe, leider wurde es letztes Jahr radikal zurückgeschnitten.
War ein ganz wunderbarer Busch! Wirklich sehr zu empfehlen wenn viel Platz da ist.

Ist Eleagnus ebbingei zuverlässig winterhart? Der täte mich auch interessieren. Kahlfröste im Osten sind etwas anderes als süddeutsche Winter.

Taxus wächst hier völlig problemlos in verschiedenen Versionen. Kenne auch ältere frei gewachnsene Bestände auf unseren Vorharzsandhügeln, auf denen wir als Kinder geklettert sind. Vermutlich so um 1850 angepflanzt.
Eiben sind auch deshalb schön weil man sie schneiden kann und sie so eine wundervolle dunkelgrüne Kulisse bilden. Das bissel hätscheln im Babystadium lohnt sich.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 21:01:05
 :) Der Laubengang wird eingangs von einer Weide überragt. Und der Hof bekommt noch mindestens einen weiteren Baum, aber nicht in diesem Dreieck. Tut mir leid, wenn ich da beratungsresistent rüberkomme. ;) Und wenn die Rosen und die Wisteria mal ein bisschen größer geworden sind, ist der Laubengang auch nicht mehr so dominant als "Bauwerk". Lykkefund und Madeleine Seltzer sollten das Potential dazu haben, und bei den Wisteria bin ich mit vier Stück wahrscheinlich eh jenseits von gut und böse. ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 21:08:56
Elaeganus ebbingi kenne ich einige in 7b. Es kann vorkommen, dass einige Blätter und TRiebspitzen Frostschäden erleiden, aber nach Rückschnitt und Austrieb ist das vergessen.

Ich habe auch Taxus ins Kiesbeet gepflanzt. Man muss sie schon hätscheln in den ersten Jahren, insbesondere bei Trockenheit gießen. der Zuwachs ist gering. Aber ich finde sie auch sehr schön.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. März 2012, 21:11:19
Das ist Dein Garten! :D :D :D Meine Ideen mögen nur als Anregungen dienen, nicht als allein-seelig-machende Lösung. :D

Ja, das stimmt, die Wisteria wird eine große Bereicherung für den Laubengang und den Garten sein. Wenn Du die Rosen noch einbaust, hast Du sicherlich auch dadurch eine schöne Gliederung. Bin gespannt, wo und welchen Baum Du noch pflanzen wirst.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 03. März 2012, 21:15:11
Es ist nicht der Garten, "nur" der Hof. ;) Und ich freu mich über Deine Anregungen, auch wenn ich an einzelnen Punkten widerspreche.

(Jenseits des "Dreieckes", das ich bepflanzen möchte, liegt Wildpflaster aus Syenit, dort möchte ich eigentlich gar nicht pflanzen. Gegen Pflänzchen, die sich in den Fugen ansiedeln, habe ich aber nichts.)

Ergänzung: Die Rosen sind schon gepflanzt - als Kletterrosen auch am Laubengang.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. März 2012, 09:09:55
Neben den (leider zahlreichen) Shäng Fui - Entgleisungen auch und gerade im öffentlichen Grün (!?), gibt es auch lobenswerte Ansätze!

Hier eine kiesgarten-ähnliche Staudenpflanzung in der Augustaanlage in Mannheim:

(http://666kb.com/i/c1s4nxy032rw4zl7p.jpg)

Das war früher eine trostlose Rasenfläche...

(http://666kb.com/i/c1s4mnhwzbp8g49ph.jpg)

(http://666kb.com/i/c1s4ncgx6ece17ztx.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. März 2012, 09:16:34
Noch eine Ausschnitte:

(http://666kb.com/i/c1s4t6ca4bf545t0l.jpg)


(http://666kb.com/i/c1s4tim0nvxh39rfp.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. März 2012, 09:20:19
last but not least: Alles in allem ein Lichtblick in Mannheim! :D

(http://666kb.com/i/c1s4u7x93569hkb39.jpg)


(http://666kb.com/i/c1s4uqet8ke4beazp.jpg)


(http://666kb.com/i/c1s4wy2dhd2ny2vj9.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 04. März 2012, 09:34:45
Schöne Bilder!
Aber mit Kiesgarten hat dies nur noch so viel zu tun, weil mit Kies abgedeckt wurde. Denn bei einem solchen sollte die Struktur des Kieses stärker in den Vordergrund treten, die Pflanzen sind nur "Beiwerk". Aber es sind trotzdem schöne Pflanzenzusammenstellungen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. März 2012, 10:18:04
Ja, eine Kiesgarten-ähnliche Bepflanzung. Man hat hier ein sehr durchlässiges, sandiges Substrat eingebracht. Die Stauden sind weitgehend dem Standort trockene, sonnige Freifläche zuzuordnen und kommen in der Natur in der Regel auch an trockenen, eher mageren Standorten vor.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 04. März 2012, 12:38:17
Das sieht doch schon mal recht gut aus und gefällt ganz offenbar auch den Insekten!
Was sind das für Bäume im Hintergrund, diese gestutzten?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Zwiebeltom am 04. März 2012, 12:46:24
Was sind das für Bäume im Hintergrund, diese gestutzten?

Ich tippe auf Platanen, was auch hierdurch gestützt wird.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. März 2012, 13:35:38
Ja, es sind Platanen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: gartenstolz am 04. März 2012, 14:07:02
ein Hallo, an alle, die mir geantwortet haben. Meine fehlende Rückantwort nicht aus mangelndem Interesse, sondern krankheitsbedingt. Danke euch zunächst für die antworten, melde mich wieder, wenn mein Kopf klarer ist.
LG gartenstolz
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: SouthernBelle am 05. März 2012, 13:52:40
:) Der Laubengang wird eingangs von einer Weide überragt.
Existiert der Laubengang schon? Ich finde Volumen (massive Balken) und Farbe sehr dominant.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: kaktusheini am 05. März 2012, 15:17:47
rosarot schreibt, dass Stipa pennata mit der Zeit schöne Horste bildet. Vor zwei Jahren habe ich mir das aus einer Gärtnerei in der Wachau besorgt. Der Gärtner hat mir gesagt, dass das Gras dort wild wächst und Steinfeder genannt wird. Ich habe festgestellt, dass es im Vergleich zum Reiherfedergras (Stipa barbata) etwas unscheinbar wirkt. Stipa barbata ist größer und kräftiger und hat deutlich längere Grannen ("Federn") an den Ähren. Dadurch fällt es in einem Kiesbeet in Gesellschaft von höheren Stauden besser auf. Falls jemand diese Arten für eine größere Neupflanzung vermehren will; ich mache das so:
Nach Samenreife sammle ich die ausgefallenen Körner (wegen der anhängenden Federgrannen leicht zu finden) und streife auch die restlichen reifen Samen aus den Ähren. Die reifen lösen sich leicht, den unreifen lasse ich noch ein paar Tage Zeit. Lässt man die Samen liegen, verdreht sich der dünne Stiel zwischen dem Korn und der Feder und bohrt so das spitze Korn selbst in den Boden. Um lästige Verwicklungen zu vermeiden, schneide ich die Feder von den Körnern ab. Aber Vorsicht, das Korn nicht verletzen. Lieber etwas vom Stiel dran lassen. Bei Winterbeginn fülle ich eine Mischung aus 3 Teilen Blumenerde, 3 Teilen Flins (= grober Sand aus eiszeitlichen Ablagerungen von verwittertem Urgestein) und 1 Teil Bims in kleine Plastiktöpfe oder Topfplatten und stecke in jeden Topf ein oder zwei Körner. Dann kommen die Töpfe ins Freie, werden angegossen und bleiben hier stehen. Im Frühling keimt das Gras.
Versucht es nicht mit der natürlichen Methode, d.h. das Gras im Freien sich selber aussäen zu lassen. Die Sämlinge machen als Erstes lange dünne Wurzeln tief hinunter und lassen sich deshalb kaum versetzen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 05. März 2012, 16:05:38
Danke für den Tipp. Brauchen die Samen die Winterkälte oder keimen sie auch so? Ich habe welche gesammelt, aber das Aussäen vergessen, ginge das noch?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 05. März 2012, 18:34:10
Ich denke schon - am besten im Kühlschrank. So habe ich sie mal ausgesät, 4 Wochen im Kühlschrank und dann auf die warme Fensterbank.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 05. März 2012, 22:07:40
(http://666kb.com/i/c1s4mnhwzbp8g49ph.jpg)

Jo, danke für die inspirierenden Bilder aus Mannheim. :D
 
Kannst du mir sagen welches Gras das auf diesem Foto ist? Atlasschwingel?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. März 2012, 22:37:17
@Sandfrauchen,

ja, Atlasschwingel (Festuca mairei).

Ich verrate den meisten wohl kein Geheimnis, wenn ich diese Pflanzung als Silbersommer "entlarve". Allerdings wurde die übliche Standard-Mischung von dem Planer modifiziert, d.h. sie wurde um einige schöne Arten bereichert und einige Arten wurden weggelassen. Somit sind auch einige ganz individuelle Pflanzenbilder entstanden. Bin gespannt, wie sich diese Pflanzung weiterentwickeln wird. Eigendynamik ist ja ausdrücklich erwünscht. Man sieht schon nach wenigen Jahren, dass einige Arten schon im verschwinden sind, evtl. verdrängt wurden oder nicht geeignet sind für diesen Standort. Mich verwunderte es nicht, dass Anaphalis triplinervis stark zurückgeht, auch Euphorbia polychroma ist nahezu verschwunden. Die Liatris werden sicher über kurz oder lang den Hungertod sterben. Eine sich selbst aussäende Calamintha nepeta macht sich dagegen breit, ebenso wir eine Goldrute. Mal sehen, ob die Eryngium planum überdauern.

Gruß

Joachim
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 05. März 2012, 22:49:03
Danke Joachim ! ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 12. April 2012, 00:16:24
Nachdem in den beiden Kiesbeeten an der Straße wieder etwas Farbe sichtbar wird, möchte ich euch die Bilder nicht vorenthalten. ;) :D

Nach den Krokussen waren Katzenminze und Silberling die ersten Blüher. Inzwischen sind auch die Tulpen erblüht. Auch die anderen Stauden sind schon kräftig gewachsen, Winteropfer gab es nur vereinzelt.

(https://lh3.googleusercontent.com/-0xvTBimIgTI/T4X_bZCgv-I/AAAAAAAAEqI/_3Grkz6U7Ic/s640/P4080013.JPG)

(https://lh5.googleusercontent.com/-0FEuSFlaxYA/T4X_aNQzS5I/AAAAAAAAEp8/syIa2UMwaW4/s400/P4080014.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-NzkbPvoGgu8/T4X_ljjWTrI/AAAAAAAAEqs/m3W4OcYGLg4/s400/P4110071.JPG)

(https://lh4.googleusercontent.com/-3LsrGXu55pQ/T4X_kan9a6I/AAAAAAAAEqc/XE75Po0r0MA/s640/P4110068.JPG)

(https://lh5.googleusercontent.com/-olVtopKBZL0/T4X_kLxXDiI/AAAAAAAAEqg/z0MD4X3MOZg/s400/P4110067.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-Es1ykiJ0Nj4/T4X_gldCTYI/AAAAAAAAEqU/oiVFWq5cMr4/s400/P4110066.JPG)

(https://lh5.googleusercontent.com/-7pLhYCS3Pns/T4X_bpWV0_I/AAAAAAAAEqE/02arLBmcNz8/s640/P4110065.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. April 2012, 16:40:32
@Manu,

Dein Kiesbeet ist richtig toll geworden! Ich bin begeistert!!! :D :D :D

Die silbrig-blaugrünen Laubtöne, dazu die passenden Tulpen, das sieht einfach großartig aus. Die groben Kiesel machen sich auch gut. Dazu noch sehr gute Fotos, klasse!

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 12. April 2012, 23:25:32
Danke, Jo! *rot werd*

Kiesgärten scheinen leider wirklich modern zu werden. In den div. Baumarkt-Prospekten findet sich zunehmend Zubehör dafür. Und hier im Ort hat noch jemand ein Kiesbeet angelegt. Paßt besser in den anderen Thread, wegen des künstlich-grünem Kieses, dem Rahmen aus anderen, groben Steinen und der akribisch platzierten Pflanzen. :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 04. Mai 2012, 14:47:43
Szenenwechsel!
Die Tulpen im rechten Kiesbeet haben die Bühne verlassen. Jetzt halten dort Katzenminzen die Stellung, dazwischen bereiten sich die nächsten Darsteller auf ihren Auftritt vor. ;)

(https://lh5.googleusercontent.com/-aYKAe_H7Mmw/T6PJ1oKn3JI/AAAAAAAAFFE/jNJunrNSifw/s288/P5020195.JPG) (https://lh3.googleusercontent.com/-fTHP5KuIgIs/T6PJllBlOrI/AAAAAAAAFEg/JanABHg2YC8/s288/P5020196.JPG) (https://lh4.googleusercontent.com/-YTdzPmmZir0/T6PJzQl_7zI/AAAAAAAAFE4/0VZJ10ke9FM/s288/P5020198.JPG)

Nun sind die Stars im linken Beet aufgetreten - Iris. Der Standort dürfte ihnen gefallen, sie haben sich vs. Vorjahr stark vermehrt. Nebendarsteller sind Katzenminze, Wollziest, Festuca glauca und Ginster.

(https://lh6.googleusercontent.com/-ebj8Hv2dkzg/T6PJwRkpYlI/AAAAAAAAFEw/nlQHw4JNbb4/s640/P5020202.JPG)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: knorbs am 04. Mai 2012, 15:56:35
gefällt mir ausgesprochen gut! :D 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Ulli L. am 04. Mai 2012, 16:03:00
Ja sieht suuuper aus Manu, großes Kompliment!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Mai 2012, 20:09:12
gefällt mir ausgesprochen gut! :D 8)

Dem Lob von höchster Stelle schließe ich mich begeistert an! Die Iris sind wundervoll!

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 20. Mai 2012, 19:02:03
...last but not least eine südafrikanische Schönheit. Bin gespannt, ob sie sich im Kiesbeet versamt bzw. wie lange sie ausdauert.



Berkheya purpurea KB 2010-10



Berkheya purpurea Blüte



H. Hügin berichtete in einem Vortrag, dass er diese Pflanze am Naturstandort in Südafrika am Rande oder sogar in Bergbächen wachsen sah. Das sauerstoffreiche Wasser und das milde Klima in SA sichern offenbar das Überleben. (Winter)Nässe wäre bei uns der sichere Tod dieser Staude.

siehe auch: http://forum.garten-pur.de/Stauden-24/Kennt-jemand-Berkheya-purpurea-6609_0A.htm

Mir sind heute zwei Pflänzchen ins Körbchen gesprungen und es wurde mir aus den Höhenlagen des Venns "glaubhaft" versichert, daß sie überwintert. :D :D :D

Wie sieht es bei Euch aus mit der Pflanze (bei trockenem Standort im Kiesbeet)?! ???

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 20. Mai 2012, 19:37:47
Manu, genau mein Geschmack.
Hier eine andre Art von Kiesbeet: mein Wüstenbeet
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 20. Mai 2012, 19:42:42
Hobelia, ist das eine Neuanlage?! ???

Schön, wie das Beet auf die Skulptur im Hintergrund zuläuft. :D :D :D

Welche Pflanzen hast Du verwendet?

LG Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 20. Mai 2012, 20:17:34
Oh Hobelia, so "wüst" hätt ich dich jetzt gar nicht eingeschätzt (mit deinen Clematis im Schlepptau am Sonntag ;D )

Hast du die Erde im Wüstenbeet vom Wiesenboden getrennt? Die Pflanzen würden mich auch interessieren.

Hier mal "Gravel Garden" im Spessart:

Meine Lieblingsiris "Bit o Afton" (weil sie so Mini-Blüten hat, die nicht alles übertrumpfen)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 20. Mai 2012, 20:20:06
Und im Bezug auf die neue Gartenpraxis hier mal meine Carex humilis- Yucca-Agapanthus Steppe ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 20. Mai 2012, 20:46:10
Oh Hobelia, so "wüst" hätt ich dich jetzt gar nicht eingeschätzt (mit deinen Clematis im Schlepptau am Sonntag ;D )

Nana, nun mal nicht übertreiben, es war nur eine einzige Clematis. ;D

Zitat
Hast du die Erde im Wüstenbeet vom Wiesenboden getrennt? Die Pflanzen würden mich auch interessieren.
Für dieses Schlangenbeet habe ich damals den Boden 40 cm tief ausgehoben, unten rein eine Kiesschicht als Drainage, zusätzlich den sandigen Bodenaushub mit mehreren Säcken Liapor gemischt (haben eine Liaporwerk in der Nähe).


Zitat
Hier mal "Gravel Garden" im Spessart:

Meine Lieblingsiris "Bit o Afton" (weil sie so Mini-Blüten hat, die nicht alles übertrumpfen)
So jung und schon steinreich. ;D Mir gefallen kleinblütige Iris auch sehr gut.

Frank, das Wüstenbeet gibt es seit 2 Jahren, das Kiesbeet im Hintergrund mit der Sandsteinstele ist schon wesentlich älter. Im Wüstenbeet habe ich auf den Beetrücken Kakteen gepflanzt, und zwar langsamwachsende Sorten, wie Echinocereus (triglochidiatus, coccineus) Escobarias und Opuntia fragilis. An den Beetflanken wachsen Delospermas, verschiedene Lewisien (cotyledon, Ashwood Carousel Hybrids, Little Plum, nevadensis), kleine Alliums (montana, senescens), Rhodohypoxis baurii, Sempervivum, Orostachys, kleines Festuca...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Mai 2012, 22:47:07
@Frank,

Meine Berkeya haben diesen Winter im Kiesbeet nicht überlebt. Ich beobachtete auch im Hermannshof mehrere Versuche, Berkeya im Steppenbeet zu etablieren. Es gelang auf Dauer nicht.

Das Problem ist, im Sommer ertragen sie keine Übermäßige Trockenheit, im Winter ertragen sie absolut keine Staunaesse. Sie sind auch keine Hungerkuenstler. Ich glaube nicht, dass in diesem Winter irgendwo eine Berkeya ungeschützt überlebt hat.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Frank am 20. Mai 2012, 23:12:08
@Frank,

Meine Berkeya haben diesen Winter im Kiesbeet nicht überlebt. Ich beobachtete auch im Hermannshof mehrere Versuche, Berkeya im Steppenbeet zu etablieren. Es gelang auf Dauer nicht.

Das Problem ist, im Sommer ertragen sie keine Übermäßige Trockenheit, im Winter ertragen sie absolut keine Staunaesse. Sie sind auch keine Hungerkuenstler. Ich glaube nicht, dass in diesem Winter irgendwo eine Berkeya ungeschützt überlebt hat.

Schade - ich versuche es trotzdem im Kiesbeet der Garageneinfahrt - dort ist es trocken und bei Regen naß - nur im Winter kann es recht frostig werden (aber hoffen wir, dass der letzte Winter ein Jahrhundertwinter war (was die Friofrosttage angeht)...) ;)

LG und Danke an Jo :-* :D.

Frank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 21. Mai 2012, 07:06:16
Ups, Mediterraneus, du hast recht, es waren 2 C. :-[ Ich hatte ja noch Ersatz für eine nicht angegangene Venosa violacea bekommen. Aber in meinem Alter kann man schon mal was vergessen. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 21. Mai 2012, 09:51:31
Vor mir brauchst du dich nicht zu rechtfertigen ;D

Was sind schon 2 neue Clematis, wenn man 50 hat ::) (oder war das Löwenmäulchen mit den 50 Clematis?)

aber Clematis ist ja nix für den Gravel Garden, zumindest nicht die meisten.

Hat wer Clematis in seinem Gravel Garden? Z.B. C. texensis (Wildform)?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 28. Mai 2012, 09:58:43
Iris "Maid of Orange".

Eigentlich hab ich mir von der nicht viel erwartet, aber ich liebe halt Orange.

Jetzt ist es meine reichblütigste Iris ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. Mai 2012, 11:10:11
Oh - da kann ich von gestern auch ein Bild anfügen. Eine tolle Iris, die ich von Hobelia bekam (und den Namen schon wieder vergessen habe :-\ ) *).
Die ersten Blüten sind schon verblüht und vor dem Photo abgezupft. Meine andere Iris - 'Fresno Calypso' (ich mag orange auch ;) ) hat es aus unerfindlichen Gründen 1m weiter total zerbröselt. Nur noch die Hälfte der Triebe, die sehr mikrig und nur eine verkrüppelte Blüte :'(

*) Name zufällig bei der Bildsuche nach Fresno Calypso wiedergefunden - in meinem Beitrag vom letzten Jahr. Die Iris heißt Good Hope und im letzten Jahr, #737 war die Blütenmenge wesentlich geringer ... Hat sich toll entwickelt! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. Mai 2012, 11:12:21
und nah ...

und P.P.S
Irisfool hat vermutet, dass es vielleicht doch die gerne verwechselte 'Nel Jape' ist ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 28. Mai 2012, 12:56:05
Iris "Maid of Orange".

Eigentlich hab ich mir von der nicht viel erwartet, aber ich liebe halt Orange.

Also, mein Fall ist orange jetzt im Allgemeinen eher nicht, aber das Apricot dieser Iris finde ich fantastisch! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 28. Mai 2012, 15:09:06
macrantha, diese apricotfarbene Iris blüht auch bei mir heuer sehr üppig. Hab die vor Jahren von einer Irissammlerin unter dem Namen "Good Hope" bekommen.

Mediterraneus, deine Iris ist klasse, ich fahre nämlich total auf orange ab. Ich habe im Garten Feu de Ciel, aber trotz Blaukorngabe will die ums Verrecken nicht blühen. :'( Falls du mal deine teilen solltest, da würde ich doch glatt mein Fingerchen heben. ;) Könnte dir im Gegenzug dann was von meiner geben, falls sie dir nicht zu blass ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 28. Mai 2012, 15:17:55
Man verzeihe mir, dass ich das Verblühte vorher nicht abgezupft habe. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 28. Mai 2012, 18:14:59
Man verzeihe mir, dass ich das Verblühte vorher nicht abgezupft habe. ;D

Klar! ;D

"Dandy Candy" vor der Gartenmauer im Kiesstreifen zur Straße:
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 29. Mai 2012, 00:08:49
Schön Hobelia!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 29. Mai 2012, 12:20:59
Danke, Sandfrauchen. Hier ein paar Details aus dem Wüstenbeet:
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 29. Mai 2012, 12:24:52
Festuca Harmony, Delosperma, Euph. myrsinites
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 29. Mai 2012, 12:27:15
Echinocereus triglochidiatus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 29. Mai 2012, 12:31:14
Opuntia fragilis Frankfurt?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 29. Mai 2012, 12:33:56
Lewisia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2012, 20:24:36
An der Mauer, auf der Lauer....steht n kleiner Kaktus! ;D

(Name Kaktus leider unbekannt, winterhart, steht ganzjährig im Topf da rum; daneben Sedum "Angelina", Erigeron karvinskianus und mein Lieblingsgras Carex humilis "Hexe" )
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2012, 20:27:04
nochmal von nahem. Das ganze ist an der Südseite des Hauses, wo ein Kiesstreifen immer schmaler wird. Hierunter ist nur 8 cm Kies/Sand, darunter Beton. Dem Sedum und Carex scheints zu reichen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 04. Juni 2012, 23:15:09
Eignetlich wäre dies etwas für einen Salbei-Thread, den ich nicht fand. Aber hier passt es auch:
Salvia daghestanica (im Foto zu blau, ist eher lila)blüht zusammen mit einem Drachenmaul, dahinter gefüllte rosa Sonnenröschen.



Salvia daghestanica 2012

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: philippus am 05. Juni 2012, 15:02:58
Alle Gräser (Panicum, Schizachyrium, Miscanthus, Stipa calamagrostis, Andropogon) trotzten dem pappigen schwerem Schnee und stehen da wie eine Eins.


(http://666kb.com/i/c1fgtsou1tgcp43qz.jpg)
Dank Gräser, Schafgarbe und Co auch im Winter ansprechend

Dieses Bild gehört nun der Vergangenheit an; nicht nur weil der Schnee längst geschmolzen ist, sondern weil wir letzte Woche (noch bei tiefem Frost) das Beet zurückgeschnitten haben in Erwartung der Frühlingsboten Crocus, Tulpen und Co

...und ich freue mich auf das kommende Gartenjahr:

(http://666kb.com/i/c1fh2fzxeyp7d5f5n.jpg)



Sehr schönes Beet, gratuliere! Auf dem 2. Bild fühlt man sich in den Schaugarten von Filippi in Südfrankreich vrsetzt :)

Ich meine links Santolina zu erkennen, aber was befindet sich:

- ganz vorne im Bild mit kleinen weissen Blüten
- direkt dahinter mit gelben Blüten (mehrmals zu sehen)
- rechts im Bild (das Gras mit den Wedeln)

Danke und Grüße
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2012, 20:48:08
(http://666kb.com/i/c4u2196hoz4n4sjum.jpg)

Ausreichender Regen hat den Kiesgarten ergrünen lassen. Insbesondere die Gräser (hier Stipa calamagrostis) danken es mit üppigem Wachststum. Die Pseudolysimichia x longifolia (vermutlich Hybride) säen sich an offenen Stellen zuverlässig aus. Sie blühen lange und ich finde sie geradezu unverzichtbar. Nepeta sind ohnehin Dauerblüher im Kiesgarten.

(http://666kb.com/i/c4u25908bboixgwvy.jpg)

Nassella ist das dominierende Gras im trockensten Teil des Kiesgartens. Wo viele Gräser aufgeben, samt sich Nassella dort aus und ist ganzjähriger Schmuck.

(http://666kb.com/i/c4u26zc9qc082cwvy.jpg)

Lilium hybr. in poppigen Farben, die eigentlich nur als kurzlebige Lückenfüller geplant waren, trotzen größten Trockenperioden und kommen seit 4 Jahren zuverlässig wieder. Ich nehme das dankbar an! :D

(http://666kb.com/i/c4u2915pza3vwdwu6.jpg)

Ebeno zuverlässig ist Lilium regale (gezielte Düngergaben im Frühjahr snd hilfreich!).


(http://666kb.com/i/c4u2ag8063ohkf91a.jpg)

Viele Echinacea haben sich verabschiedet, evtl. sind sie verhungert, verdurstet oder sind der Winternässe zum Opfer gefallen, oder sie waren anderen konkurrenzstarken Stauden unterlegen?
Überlebt haben hier Echinacea paradoxa, Echinacea pallida und Echinacea hybr. 'Mango Meadowbrite'


(http://666kb.com/i/c4u2dz34d3zfmmqv2.jpg)

Malva moschata 'Alba', die immer wieder zurückfriert und ebenso zuverlässig wie tapfer wiederkommt

(http://666kb.com/i/c4u2gfv2edz590dxa.jpg)

Eine meiner Lieblingsszenen: Echinacea pallida, die sich deutlich ausgebreitet haben und schon ausgesät haben. Hier zusammen mit Melica ciliata (Vorsicht!!!! sehr starke Selbstaussaat, hoffentlich bleibt diese beherrschbar für mich :-\ )


(http://666kb.com/i/c4u2l4ua1o0xzg1oe.jpg)
Last but not least: Genista aetnensis, ca, 2 m hoch, die nach 3 Jahren zum ersten mal blüht (Hurra! :D ). Offenbar frosthart!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: potz am 20. Juni 2012, 21:19:50
Tolle Bilder, Jo :D
Könnten Echinacea pallida+paradoxa auch feuchter stehen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Juni 2012, 21:26:47
Tolle Bilder, Jo :D
Könnten Echinacea pallida+paradoxa auch feuchter stehen?

@Potz,

Freut mich, wenn Dir der Garten gefällt.

Ja, die genannten Echinacea können auch im frischen Boden gedeihen. Er sollte nur durchlaessig sein (keine Staunaesse im Winter!) Ausserdem sollten die Echinacea unbedingt sonnig und unbedraengt stehen.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 20. Juni 2012, 21:48:09
Jo, mir gefällt er auch. :D
Gießt du eigentlich in diesem Kiesgarten?

Deine überlebenden Echinaceaen sind sehr interessant. Mir fiel nämlich erst heute auf, dass von den ihm Vorjahr gepflanzten offenbar nicht alle wieder kommen. Allerdings kann man an den Knospen noch nicht erkennen, welche Sorten es sind.

Die Kombination von Gräsern mit einer Yucca-ähnlichen Blüte finde ich auch interessant. Hier sieht man in Vorgärten öfters blühende Yuccas, dh. ich könnte sie auch ins Kiesbeet versuchen. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: potz am 20. Juni 2012, 21:49:31
Ja, die genannten Echinacea können auch im frischen Boden gedeihen. Er sollte nur durchlaessig sein (keine Staunaesse im Winter!) Ausserdem sollten die Echinacea unbedingt sonnig und unbedraengt stehen.
Bin erleichtert, denn ich hab hier über 100 getopfte Sämlinge. Aber "Kiesgarten" kann ich nicht bieten. Den Begriff "unbedrängt" werde ich wohl auf meine Weise interpretieren müssen ;) Ich hatte vor, die Echinaceen mit Deschampsia zu vergesellschaften. Melica + Nasella verschwinden bei mir leider gleich wieder, weils ihnen zu feucht ist.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Eveline am 20. Juni 2012, 22:11:58
Treasure-Jo, wunderbare Fotos. Aber das Foto mit Nassella und Yucca-Blüte ist der Giga-Hammer! Ich bin begeistert!
 :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 20. Juni 2012, 22:21:09
Sehr schön! Gefällt mir gut. Die Echinacea pallida würde wohl auch hier wachsen. Muß ich probieren. Sonst haben sich Echinaceen immer verabschiedet. Und die Yucca ist schön zusammen mit den Gräsern!
Melica ciliata ist nicht beherschbar, sage ich mal so ganz trocken... ::) ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Katrin am 20. Juni 2012, 22:22:40
Meine auch nicht mehr, und letztes Jahr habe ich noch um Sämlinge gejammert ;) , aber es ist trotzdem eine schöne Pflanze, ich mag sie.

Und ich muss definitiv mehr Nasellas haben, ich muss sie vorziehen und in Mengen auspflanzen, ganz klar... wenn ich so das Foto sehe, dann würde ich das am liebsten jetzt sofort tun ;) .
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 21. Juni 2012, 13:41:20
Eine ganz zauberhafte Stimmung hast du da eingefangen, Jo! :-*

Phantastisches Licht und Farben :-* :-*


Bei den Lilien vermisse ich den Farbkontrast kleiner roter Käferchen. Ob da "der Konzern" nicht mitgemischt hat ;)

Yucca mit Nassella probiere ich auch gerade aus. Diese Kombi ist ja echt traumhaft!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Juni 2012, 22:23:23
Zum Thema Gießen:

Der Kiesgarten ist jetzt ca. 5 Jahre alt. Es wurde nur im ersten Jahr in den ersten beiden Monaten nach dem Anpflanzen gegossen. Wenn ich allerdings neue Stauden/Gräser in den Kiesgarten pflanze, werden diese selektiv bei Bedarf in den ersten 3 Monaten gegossen, bis sie eingewurzelt sind.

Zu den Lilienkäfern:

Die sind bisher noch nie aufgetaucht oder haben kein Interesse an meinen Lilien.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 24. Juni 2012, 12:52:12

Zu den Lilienkäfern:

Die sind bisher noch nie aufgetaucht oder haben kein Interesse an meinen Lilien.

Du Glücklicher!!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Juni 2012, 09:45:02
@Philippus,

sorry, ich hatte Deine Frage übersehen:

Die Staude mit den unzähligen blassrosa Blüten im Vodergrund ist Gypsophila repens hybr. Rosenschleier, die gelbe Staude dahinter ist Achillea clypeolata 'Schwellenburg', das Gras ist Stipa calamagrostis.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 28. Juni 2012, 16:31:51


gper



dieses Jahr waren die Eremurus sehr schön - dafür sind alle, alle Kniphofien weg...
Ich werde wohl noch ein paar Steppenkerzen nachpflanzen im Herbst.
Kennt jemand die Sorte Moneymaker? Bisher habe ich Pinoccio und stenophyllus
Viele Grüße von Renate
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 28. Juni 2012, 17:05:23
Ah - toll - wieder der schöne Terrassenanblick. Du solltest einen Kalender machen mit immer dem gleichen Blickwinkel durch die Jahreszeiten :D (und auch in dem tollen Format)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 28. Juni 2012, 18:19:31
Ah - toll - wieder der schöne Terrassenanblick. Du solltest einen Kalender machen mit immer dem gleichen Blickwinkel durch die Jahreszeiten :D (und auch in dem tollen Format)

... das mache ich tatsächlich grad - alle 4 Wochen ein Bild vom selben Standpunkt. Aber nicht für einen Kalender. Ich sehe eigenartigerweise auf dem Bild leichter, was ich verbessern könnte ::) offensichtlich blendet mein Auge beim direkten Betrachten sehr geschickt alle Lücken aus :D (was ja grundsätzlich sehr nett von meinem Auge ist).
Viele Grüße von Renate
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: _felicia am 28. Juni 2012, 18:20:56

Und ich muss definitiv mehr Nasellas haben, ich muss sie vorziehen und in Mengen auspflanzen, ganz klar... wenn ich so das Foto sehe, dann würde ich das am liebsten jetzt sofort tun ;) .

 :D ging mir grad genauso - wäre beinah gleich ins Auto gesprungen, um zur nächsten Staudengärtnerei zu fahren
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. Juni 2012, 20:00:31
Das beste an diesen Nassella ist, 90% der Pflanzen auf dem Bild sind Sämlinge. An der Stelle hatte ich nur 2-3 Exemplare gepflanzt. Aber sie werden nicht lästig, finde ich....
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. Juni 2012, 20:18:21
(http://666kb.com/i/c525nievw1gn2wrp0.jpg)

Das müßte Penstemon x mexicale `Sunburst Ruby`sein (im Hintergrund Pseudolsyimachia)


(http://666kb.com/i/c525q29vieam9j8dw.jpg)


(http://666kb.com/i/c525r9wbz6becxiyc.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 28. Juni 2012, 22:48:23
Einfach traumhafte Bilder! :D

Welche Echinops sind das im zweiten Bild? Ist die Farbe etwas geschönt oder echt? ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 28. Juni 2012, 22:59:18
Jo,
da hast du wieder wunderbare Motive und Stimmungen in Deinem Kiesgarten eingefangen :D :D :D
Anfangs fragte ich mich ernsthaft ob das teilweise Bilder vom Vorjahr wären - die Yucca, Echinaceen, Pseudolsyimachia Achinopsis ritro- aber das ist offensichtlich mal wieder Dein "Heimvorteil"

An Echinaceen sind bei mir übrigens alle ürsprünglich vor 4 Jahren gepflanzten Exemplare über Winter eingegangen. Die Sämlinge (2jährig) dagegen haben überlebt und sich sehr gut entwickelt.
Leider hats alle meine zarten kleinen Nasella-Kinder mal wieder erwischt. Mütter hab ich eh' schon länger nicht mehr. :-[
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Jule69 am 29. Juni 2012, 17:03:30
Das 2. Bild ist der Knaller...einfach nur toll!!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. Juni 2012, 21:34:03
Einfach traumhafte Bilder! :D

Welche Echinops sind das im zweiten Bild? Ist die Farbe etwas geschönt oder echt? ;)

Die Farbe der Echinops sind echt! Einwirklich fantastisches Blau!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2012, 10:58:08
Eine "Züchtung" aus der Schweiz. Eschscholzia californica "Marcir" :-*

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2012, 11:01:28
Penstemon pinifolius ist dieses Jahr mein Zauschneria- Ersatz. Bis auf die starkwüchsige Zauschneria californica var. latiloba hats nämlich alle Zauschis im Winter zerbröselt :(

Penstemon ist aber auch hübsch.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2012, 13:40:00
Kleines Kiesbeet hinterm Haus. Im Zentrum Agapanthus "Midnigt Star", deshalb auch "Aga-Eck" genannt
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 30. Juni 2012, 13:47:21
Penstemon pinifolius ist dieses Jahr mein Zauschneria- Ersatz. Bis auf die starkwüchsige Zauschneria californica var. latiloba hats nämlich alle Zauschis im Winter zerbröselt :(

Penstemon ist aber auch hübsch.

Ach, bei Dir auch... ich hatte gehofft, Deine hätten überlebt und würden Samen werfen... :-X

Bei mir hat auch nur die grünblättrige Zauschneria überlebt.
Penstemon pinifolius ist bei mir auch neu, aber in gelb...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 30. Juni 2012, 13:48:56
Schön sind auch Deine Escholtzia! Meine dieses Jahr ins Freiland gesäten sind ganz mickerig gekommen und wollen auch jetzt gar nicht fort. Was habe ich falsch gemacht?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: rosetom am 30. Juni 2012, 14:01:50
Das 2. Bild ist der Knaller...einfach nur toll!!!!

Nö. Das zweite ist toll. Das dritte ist der Knaller! ;D ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 30. Juni 2012, 14:02:45
Machen die Zauschis Samen?

Ich dachte, die müssen durch Kolibris bestäubt werden?

(Zauschneria "Olbrich Silver" kommt mit einem fitzeligen Trieb doch :o Ich hab sie letztes Jahr ganz dicht an einen dicken Horst Festuca gepflanzt. Fast schon drunter, unter das Gras. Das hat ihr wohl über den Winter geholfen ;D )

Von dem Schlafmützchen hab ich letzten Sommer einfach an Ort und Stelle ausgestreut. Es ist aber nur diese Pflanze aufgegangen. Ich lasse sie jetzt einfach mal aussamen und hoffe auf Verbreitung.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pumpot am 02. Juli 2012, 23:09:26
...auch irgendwie ein Kiesgarten
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 03. Juli 2012, 08:26:25
Einfach traumhafte Bilder! :D

Welche Echinops sind das im zweiten Bild? Ist die Farbe etwas geschönt oder echt? ;)

Die Farbe der Echinops sind echt! Einwirklich fantastisches Blau!

... und welche Sorte isses denn nun? 'Taplow Blue'?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 03. Juli 2012, 21:54:41
Gekauft als Echinops ritro 'Veitch's Blue'
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 03. Juli 2012, 22:17:01
Machen die Zauschis Samen?

Ich dachte, die müssen durch Kolibris bestäubt werden?

(Zauschneria "Olbrich Silver" kommt mit einem fitzeligen Trieb doch :o Ich hab sie letztes Jahr ganz dicht an einen dicken Horst Festuca gepflanzt. Fast schon drunter, unter das Gras. Das hat ihr wohl über den Winter geholfen ;D )

Von dem Schlafmützchen hab ich letzten Sommer einfach an Ort und Stelle ausgestreut. Es ist aber nur diese Pflanze aufgegangen. Ich lasse sie jetzt einfach mal aussamen und hoffe auf Verbreitung.

Meine Zauschneria californica ssp. cana hatte letztes Jahr jede Menge Samen, nur habe ich keine gesammelt für mich und auch nur ein paar so eher nachlässig irgendwo in die Erde gesteckt ... bisher ist nichts zu sehen was an Zauschneria erinnert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Juli 2012, 10:33:01
Also das mit den Samen erstaunt mich echt :o

Entweder ich hab eine andere Art, eine kürzere Vegetationsperiode (oder keine Kolibris ;) )
Ich werd da dieses Jahr mal gezielt drauf achten.

Es gibt irgendwo auch nen Thread über Zauschneria, muss mal suchen gehen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: zwerggarten am 09. Juli 2012, 22:44:25
ich wurde ermuntert, die folgenden zwei bilder eigentlich hier zu zeigen: diese
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:25:25
Der "Maßstab aller Kiesgärten" ist für mich der Botanische Garten Würzburg. Bilder von heute.

Die nordamerikanische Prärie zeigt langsam Farbe. Bunt wirds erst ab August.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:27:16
Ein Highlight: Die mediterrane Felssteppe (die hätt ich gern im Vorgarten :-* )
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:28:17
Traumhaft finde ich diese Grau-Kombination
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:30:20
auch nett

welche Pflanze ist das hohe? Schleierkraut?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:33:19
Hier mal von nahem. War schwierig zu fotografieren, war windig.

Ich dachte erst mal an Gypsophila. Aber es ist so "licht"
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:35:38
Wieder unten in der "ebenen" Prärie. Im Hintergrund ist das Katzenklo der Anlage erkennbar. Eine Sandkuhle :-X

Trotzdem sehr schön. Im Vordergrund ist Artemisia cana.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Juli 2012, 16:37:36
Zum Schluss wirds nochmal stachelig steinig ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: knorbs am 12. Juli 2012, 16:53:13
toll! ich seh schon, ich muss da mal hin. 8)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 12. Juli 2012, 18:59:05
verflixt, da waren wir just gerade heute in der Nähe. Holzkirchen und GG meinte noch, ob wir uns noch was ansehen wollten in der Nähe. Na, dann das nächste Mal! :-\
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. August 2012, 21:41:41
Hier mal wieder einige Bilder von den Kiesbeeten des "Gartens der Sinne" in Merzig:

(http://666kb.com/i/c65r1y3l28rr2xkg6.jpg)
Im Vordergrund links: Morina longifolia (Steppendistel)

(http://666kb.com/i/c65r4amfd4j0937wm.jpg)
Ein Landkärtchen (Araschnia levana) der Sommergeneration auf einem Doldenblütler (welcher?)

(http://666kb.com/i/c65r6uli8siylwcee.jpg)
Im Vordergrund links: Salvia viridis (Schopfsalbei)
Im Hintergrund rechts: Physostegia virginiana (Gelenkblume)


(http://666kb.com/i/c65r7fm0vwtfdn8hy.jpg)
Annabelle, ach Annabelle...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. August 2012, 21:43:07
(http://666kb.com/i/c65r7tcqwx1d869xi.jpg)
Im Vordergrund: Allium carinatum


(http://666kb.com/i/c65r9d04wremrag92.jpg)


(http://666kb.com/i/c65rarqd3w27xrs1y.jpg)


(http://666kb.com/i/c65rae81xl2b9l5fq.jpg)


Viel Freude

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 06. August 2012, 22:21:48
Schön! Sehr harmonisch alles!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ClaudiaK am 06. August 2012, 23:21:32
Traumhafte Bilder - allesamt - und das letzte Foto beeindruckt mich besonders.
Ich werde jetzt erst mal nach den genannten Pflanzen googeln ;D.
Vielen Dank
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 08. August 2012, 21:00:13
Jo, ich sag nur :D :D :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 10. August 2012, 16:06:00
Agapanthus "Midnight Star" ist der Star dieses Gravel Gardens. Der Agapanthus wird allerdings im Winter abgedeckt. (Entweder mit kleinem Frühbeet oder mit Styroporplatte und obendrauf Laub.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 10. August 2012, 16:23:15
Hier mal wieder einige Bilder von den Kiesbeeten des "Gartens der Sinne" in Merzig:
Offensichtlich eine Reise wert :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 10. August 2012, 16:23:48
Agapanthus "Midnight Star" ist der Star dieses Gravel Gardens. Der Agapanthus wird allerdings im Winter abgedeckt. (Entweder mit kleinem Frühbeet oder mit Styroporplatte und obendrauf Laub.


Der hat ja eine tolle Farbe - und welches Prachtexemplar! :o :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 10. August 2012, 16:37:48
Ja, der Agapanthus ist momentan mein ganzer Stolz :D

Hier, auch hübsch, Gladiolus flanaganii (ob die winterhart ist, weiss ich nicht, angeblich schon). Das Fotos ist schon ein paar Tage alt
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. August 2012, 21:17:32
Hier einige Bilder eines neuen Kiesbeets,das ich im April angelegt habe:

Die Hauptblütenfarbe ist gelb, mit einigen blauen und violetten Akzenten. Einige weißblühende und silberlaubige Stauden sollen zwischen den Komplementärfarben vermittelnd wirken.


(http://666kb.com/i/c6eutpskm9egf7ix9.jpg)
Coreopsis major (sehr trockenheitsverträglich!)

(http://666kb.com/i/c6ev16x7elaq3gi31.jpg)
Sedum Hybride 'Purple Emperor' vor Sedum floriferum 'Weihenstephaner Gold'
und Calamintha nepeta ssp. nepeta

(http://666kb.com/i/c6ev4f3a3rzz0drwt.jpg)
Aster amellus
 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. August 2012, 21:24:37
Teil 2:

(http://666kb.com/i/c6ev5ui47a90yt3t9.jpg)
Gaillardia aristata   'Amber Wheel' :
die echte G. aristata ist wesentlich ausdauernder als die handelsüblichen Hybriden
und verbreitet sich verhalten mit kurzen Ausläufern; erträgt gut Trockenheit


(http://666kb.com/i/c6ev8mn0eo8fouuml.jpg)
Besonders trockene Flächen im Beet wurdn nur mit Sedum floriferum und Thymus serpyllus bepflanzt;
Stipa calamagrostis sorgt im Beet für Rhythmus und Struktur


(http://666kb.com/i/c6evarx3exe3lgqdp.jpg)
Achillea hybr. 'Terracotta'
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: chris_wb am 15. August 2012, 21:28:43
Ein Traum....! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 15. August 2012, 21:32:21
Dem kann ich mich nur anschließen. Sehr schön gewebte Pflanzenteppiche :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. August 2012, 21:33:20
Hier die gesamte Staudenliste, eine hoffentlich lange 'funktionierende' und harmonierende Gemeinschaft


Name botanisch   Sorte

Achillea hybr. 'Terracotta'
Artemisia ludoviciana var. albula `Silver Queen`
Artemisia ludoviciana `Silberteppich`   
Aster linosyris    
Aster x frikartii    Jungfrau
Aster amellus
Calamintha nepeta ssp.nepeta   
Coreopsis major (Auslese Pr1-T1)   
Dianthus carthusianorum   
Euphorbia seguieriana ssp. niciciana    
Gaillardia aristata   'Amber Wheel'
Gladiolus communis ssp. byzantinus    
Veronica teucrium    'Knallblau'
Hieracium bornmuelleri   
Linum perrenne ssp. lewisii   
Origanum Laevigatum-Hybr. `Hopley`s Form`
Stipa calamagrostis   Lemperg
Miscanthus hybr.   'Ferner Osten'
Ratibida columnifera var. pulcherimum   
Teucrium chamaedrys   
Nepeta fassenii (racemosa)   Walkers Low
Sedum floriferum    Weihenstephan
Sedum reflexum    Angelina
Sedum Telephium-Hybride   Herbstfreude
Thymus serpyllum    `Coccineus`
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. August 2012, 22:59:05
Jo,

das Gefällt mir außerordentlich gut! Sehr schöne Farbabstufungen.

Die Gaillardia aristata 'Amber Wheel' ist toll

Ich bin mal gespannt welche Erfahrungen du mit der Ratibida columnifera var. pulcherimum machst. Ich hatte sie voriges Jahr, aber sie ist im Winter eingegangen und ich hab auch keine Sämlinge gefunden.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 31. August 2012, 16:58:14
Eigentlich hab ichs beim Wein eingestellt, ist aber auch Gravel Garden
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: laguna am 08. September 2012, 17:47:35
In den Beiträgen 1202 und 1203 wurde nach einer Pflanze gefragt.
Ich war letzten Sonntag mit einem ganzen Bus voller Rosenfreunde dort, nachdem hier so viele Bilder vom bot. Garten in Würzburg zu sehen waren, die uns neugierig machten.
Die besagte Pflanze war in mehreren Exemplaren vorhanden und zeigte weiße Wolken kleiner Blütchen auf standfesten Stielen. Nach längerer Suche entdeckten wir ein Schild: Euphorbia corollata.
Viele Pflanzen dieser Kiesbeete waren aufgrund der langen Trockenheit braun, aber diese Euphorbia war eine Pracht. Im Katalog von Jelitto steht: reichblühend von Juli bis Oktober.
 
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 08. September 2012, 18:21:44
Ich hoffe, es hat euch gefallen :D

Euphorbia corollata ist es nicht gewesen. Ich hab die E. corollata, die ist niedriger und die Blütenstängel sind anders.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: laguna am 08. September 2012, 19:21:49
Leider konnte ich keine Fotos machen weil ich auf meine "Schäfchen" aufpassen mußte, damit keines verloren ging.
Vielleicht kommt einer der User hin und kann noch Fotos einstellen.
Ansonsten frage ich mal direkt beim bot. Garten nach.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Ulli L. am 09. September 2012, 16:22:06
Jo, die Farben und die Kombis einfach nur Klasse!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nova Liz am 10. September 2012, 22:48:26
Jetzt mußte ich doch gleich nochmal schauen,ob dieser traumhafte Kiesgarten auch von dir ist,Treasure Joe...Er ist es :D
Ich weiß nicht wieso,aber als ich vorhin deine Fotos vom Schloßgärtchen sah,erkannte ich irgendwie deine Gestaltungshandschrift.Vielleicht an den hervorragenden Kombinationen...
und dem gutem Sinn für Formen und Farben.
Ich bin wirklich beeindruckt ;) :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. September 2012, 22:53:52
...das freut mich, wenn da eine "Handschrift" erkennbar ist. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: laguna am 13. September 2012, 16:44:24
Nochmals zum bot. Garten in Würzburg.
Laut dem zuständigen Gärtner ist es die Euphorbia corollata.
Sehr lange Blütezeit, sät sich etwas aus und bekommt im Oktober noch rote Blätter.
Jetzt noch ein Tip von mir für Kiesgärten etc.: Erigeron leiomerus.
Steht bei mir oberhalb einer Mauer in voller Südlage, ist immergrün und blüht im Juni/Juli und nochmals im September/Oktober.
Ich bin gerade auf der Suche nach einem Foto.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. September 2012, 17:15:48
Laguna, kennst Du eine Bezugsquelle für diese Erigeron

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: laguna am 13. September 2012, 17:23:18
Hallo Jo,
vor Jahren habe ich diese Pflanze bei Zeppelin gekauft. Die haben sie allerdings nicht mehr im Programm. Eine Bekannte hat Erigeron glaucus. Diese ist aber nicht so kompakt wie die erstere.
Ich kann Dir gerne Ableger zusenden. Je nach Deinen Vermehrungsmöglichkeiten jetzt oder erst im Frühjahr.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 14. September 2012, 07:18:33
Nochmals zum bot. Garten in Würzburg.
Laut dem zuständigen Gärtner ist es die Euphorbia corollata.
Sehr lange Blütezeit, sät sich etwas aus und bekommt im Oktober noch rote Blätter.

Danke laguna. Ich bin jetzt trotzdem unsicher, da die Pflanze, die ich im Sommer fotografiert habe, keine Blättchen im oberen Bereich der Stängel hatte. Außerdem war sie gut nen Meter hoch.
Aber vielleicht gibts von Euphorbia corollata ja verschiedene Unterarten. Ich stell mal ein Foto von meiner ein.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sunny789 am 19. September 2012, 14:51:33
Hallo, ich bewundere eure traumhaft schönen Kiesgärten. WOW ;D Beeindruckend Eure Fotos. Vielleicht könnt Ihr mir auch ein paar ( oder auch mehr ) Tipps für mein kleines Beet geben. Es ist 3x3 m groß. Ich bin gerade dabei es vorzubereiten und am Überlegen wie ich es bepflanzen kann.
Danke schon mal im vorraus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. September 2012, 20:28:21
@Sunny,

das machen wir. Stell mal ein Übersichtsfoto des Beetes hier ein. Es wäre gut, wenn man auch das Umfeld des Beetes sehen könnte.

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 22. September 2012, 09:55:55
Es herbstelt im Gravel Garden

Nigella, Bärwurz, Thymian, Carex humilis, Löwenmäulchen, Iris, historische Polyantharose "Yvonne Rabier" und noch "meer Kohl"
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 22. September 2012, 09:59:08
noch neu von diesem Sommer ist das Beet an meinem kleinen Senksitzplatz:

Zauschneria, Yucca "Simon", Artemisia abrotanum, Feige "falsche Brown Turkey", Stachys "Big Ears" und Vitex.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 22. September 2012, 10:09:46
Die Feigenwand mit Ficus "Negronne" (rechts) und "Dalmatie" (links).

Dazu Gazania, Vitis "New York Muscat", Ceanothus "Gloire de Versailles", Lagerstroemia "Natchez" (ob die wächst?) und Kleinkram (Antirrhinum hispanicum, Thymus, Delosperma, Yucca nana etc......es ist viel zu wenig Platz dafür ::) )
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. September 2012, 14:44:50
@Mediterraneus,

Dein Kiesgarten geffällt mir sehr; auserlesene, schöne Pflanzen!
LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 22. September 2012, 18:30:44
Mit Bewunderung verfolge ich eure Pflanzungen - ich habe zwar nicht ausdrücklich einen Kiesgarten angelegt, aber durch den sandigen Boden und die Einfahrt aus weißem Kies (alle Jahre wieder ein paar Kubikmeter ... irgendwie verschwindet er im Untergrund) ist es eigentlich von Natur aus einer. Im Bild ein Gras, das nicht totzukriegen ist, dessen Name ich aber wieder mal vergessen habe (versamt sich wie verrückt), graues Heiligenkraut, eine Artemisia und Sedum Matrona sowie ganz rechts ein wenig Herbstfreude. Es ist der Garten im Ferienhaus, um den wir uns nicht immer kümmern können, und die Pflanzen kommen ganz alleine klar, dafür finde ich das Gesamtbild ganz zufriedenstellend (und vor allem auch dauerhaft)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. September 2012, 21:18:00
Heute zeige ich einfach mal "Alltagsbilder" vom Kiesgarten.

Die lange Trockenzeit von Juni - August hat selbst den hartgesottenen Steppenpflanzen (oder auch Dry Prairie-Stauden und Gräser) sehr stark zugesetzt. Fast alle Aster shortii sind meist nur noch braunschwarze vertrocknete Skelette. Zum Glück haben sie im Vorjahr für reichlich Nachwuchs gesorgt. Die Jungpflanzen leben noch. Nur einige wenige "erwachsene" Pflanzen (siehe Foto) haben an einzelnen, nicht ganz so trockenen Stellen überlebt. Der Regen im September kam viel zu spät. Miscanthus kam durch Hitze und Trockenheit enorm früh zum blühen, ist aber dann auch eingetrocknet. Als wahre Überlebenskünstler (es wurde niemals gewässert!) zeigten sich Aster linosyris, die sich durch Selbstaussat sehr stark vermehrt hatten. Weitestgehend auch alle Aster novae-angliae, insbesondere 'Purple Dome, Aster 'Snow flurry stehen ebenso gut da. Purple Dome wurde aber nicht höher als 20-25 cm. Die anderen A. novae-angliae-Sorten erreichten hier auch nur ca. 60 cm. Normalerweise erreichen sie alle die doppelte Höhe. Auch Aster amellus zeigte sich im Sandboden (den sie eh nicht mag) stark beeindruckt von der Trockenheit. Sie blühten früh und kurz.

Ein hohes Lob auf viele Gräser: Melica ciliata (wen wundert es), Nassella (ihr kann es nicht (t)rock-en genug sein ;)), Stipa calamagrostis, Stipa gigantea, Stipa splendens, Schizachyrium scoparium, Helictotrichum sempervirens, Panicum 'Heiliger Hain', aber auch Calamagrostis x acutiflora (!) zeigten kaum Schwächen.

Bei den Echinacea fielen fast alle Echinacea purpurea (fast erwartungsgemäß) aus, bis auf einige wenige Hybr., wie die Sorte 'Mango Meadowbrite'. Echinacea tennessiensis, Echinacea pallida und Echinacea paradoxa blühten, wenn auch schwächer, und überlebten.

(http://666kb.com/i/c7nge1i37pv367j4r.jpg)
Zwischen vielen Trockenskeletten eine der überlebenden Aster shortii; die Sedum 'Herbstfreude' (hier eher 'Herbsttrauer') blieben auch mickrig

(http://666kb.com/i/c7ngubhihro446wm3.jpg)
Ein Hoch auf Aster linosyris und die Gräser, die meine Beete gerade noch "retten"


(http://666kb.com/i/c7ngvksi4zxta6eu3.jpg)
Was wäre ein (Kies-)Garten ohne Gräser !!!


LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nova Liz am 29. September 2012, 09:08:35
Sieht wirklich toll aus mit diesen Brokattönen in der tiefliegenden Herbstsonne,Jo. :)
Ich meine Stipa calamagrostis auf dem letztem Foto zu erkennen?
Um welche Gräser handelt es sich bei den anderen?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 29. September 2012, 10:00:21
Zwischen vielen Trockenskeletten eine der überlebenden Aster shortii;

Hallo Jo,

sag mal, hast Du Deine A. shortii von Augustin mitgenommen? Wir haben dort zusammen ja mal wunderschöne (und so ausgezeichnete) Pflanzen bewundert, ich habe hier im Forum auch viele Bilder gezeigt und niemand hat widersprochen.
Als ich dieses Frühjahr nochmal dort war und eine ebensolche A. kaufen wollte hieß es, dass die großen Horste keine A. shortii seien, sondern A. 'Caliope'.
Gut, habe ich eben eine solche mitgenommen. Dennoch bin ich verwirrt ... was haben wir damals gesehen?

LG
macrantha
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2012, 11:12:36
Sieht wirklich toll aus mit diesen Brokattönen in der tiefliegenden Herbstsonne,Jo. :)
Ich meine Stipa calamagrostis auf dem letztem Foto zu erkennen?
Um welche Gräser handelt es sich bei den anderen?


Ja Du hast recht, es ist Stipa calamagrostis (Ich hatte mich im Text oben vertan); das andere Gras ist Miscanthus, vermutlich die Sorte 'Kleine Silberspinne' (mit den "plüschigen" Blütenständen) und 'Ferner Osten'
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2012, 11:18:15
Zwischen vielen Trockenskeletten eine der überlebenden Aster shortii;

Hallo Jo,

sag mal, hast Du Deine A. shortii von Augustin mitgenommen? Wir haben dort zusammen ja mal wunderschöne (und so ausgezeichnete) Pflanzen bewundert, ich habe hier im Forum auch viele Bilder gezeigt und niemand hat widersprochen.
Als ich dieses Frühjahr nochmal dort war und eine ebensolche A. kaufen wollte hieß es, dass die großen Horste keine A. shortii seien, sondern A. 'Caliope'.
Gut, habe ich eben eine solche mitgenommen. Dennoch bin ich verwirrt ... was haben wir damals gesehen?

LG
macrantha


Ich habe mal meine Fotos von der Gärtnerei Augustin gesichtet; Ich entdeckte (sehr wahrscheinlich) keine Aster shortii. Aster lavis 'Calliope' glaube ich zu entdecken, die an den dunklen, kräftigen Stilen zu erkennen sein sollte. Ich habe meine Aster shortii von Till Hofmann ("Die Staudengärtnerei").

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nova Liz am 29. September 2012, 11:22:05
Noch schnell eine Frage.
Ferner Osten sieht bei dir recht niedrig aus.Liegt das am mageren Standort oder wirkt das auf dem Foto nur so?
Ein niedriges Miscanthus suche ich noch.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: cydora am 29. September 2012, 13:35:28
Noch schnell eine Frage.
Ferner Osten sieht bei dir recht niedrig aus.Liegt das am mageren Standort oder wirkt das auf dem Foto nur so?
Ein niedriges Miscanthus suche ich noch.
Ferner Osten wird mit 1,50m angegeben.
Bei mir ist es an einem mageren Standort mit Düngung im 2.Standjahr 80cm hoch im Blatt und 1,20m mit Blüte.
Apache wird am gleichen Standort 30cm bzw. 60cm hoch.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nova Liz am 29. September 2012, 13:39:52
Aha,danke ;)
Apache ist vorgemerkt.Ferner Osten würde dann auf meinem Fettboden mindestens noch 30-40cm mehr machen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2012, 15:52:42
Die niedrige Höhe dieser Miscanthus ist bedingt durch den mageren und vor allem trockenen Standort.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Oktober 2012, 16:32:17
Hier mal ein paar Bildchen von heute, 01.10.12:
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Oktober 2012, 16:36:50
Und hier Clematis mal anders: Clematis texensis Wildform neben Cheilanthes lanosa
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Oktober 2012, 19:54:45
Mediterraneus,

Sehr reizvolle Details in Deinem Kiesgarten! :D

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Oktober 2012, 09:31:11
Danke Jo.

Es ist auch sehr schwierig, die nicht so reizvollen Details nicht aufs Foto zu kriegen ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 11. Oktober 2012, 11:04:09
Ich habe mal meine Fotos von der Gärtnerei Augustin gesichtet; Ich entdeckte (sehr wahrscheinlich) keine Aster shortii. Aster lavis 'Calliope' glaube ich zu entdecken, die an den dunklen, kräftigen Stilen zu erkennen sein sollte. Ich habe meine Aster shortii von Till Hofmann ("Die Staudengärtnerei").

Du hast wohl recht - ich stelle mal die betreffende Pflanze im Asternthread ein ...
Meine nun gekauft Calliope sieht nämlich trotzdem noch ein bißchen anders aus - aber vielleicht müssen die Blüten nur noch etwas älter werden, damit sie innen so schön rötlich leuchten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 14. Oktober 2012, 12:19:23
Im Riemer Park habe ich neulich einen eingesenkten Kiesgarten gesehen. Erscheint mir wegen der Trockenheitsbedürftigkeit der Pflanzen unverständlich, aber es funktioniert hervorragend. Die Wirkung ist umwerfend. Man kann richtig eintauchen.

(https://lh6.googleusercontent.com/-Vjw7FFYKUqc/UHp-ZeViBXI/AAAAAAAAAUA/D_RC-9FtNfc/s144/IMG_7354.jpg)

Mehr Bilder hier.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Oktober 2012, 21:17:34
Herbstliche Bilder aus dem Kiesgarten; die Blüte ist fast durch, wären da nicht die Astern. Als wahre Trockenkünstler bewähren sich wieder und wieder Aster n.-a. (sehr schöne Herbstfärbung), Aster pyrenaeus (Dauerblüher seit Anfang September!), Aster linosyris (schon verblüht, aber schöne Herbstfärbung und Samenstände!), Aster shortii nur mit Abstrichen

(http://666kb.com/i/c8dtnosghtgtkqns6.jpg)
Es leben die Immergrünen (Strukturpflanzen), die Gräser (hier: Nassella), die mediterranen, insbesondere silberlaubigen Halbsträucher (im Vordergrund rechts: Salvia officinalis 'Berggarten')und die Dauerschönheit Ceratostigma, schon seit Anfang September toll gefärbt


(http://666kb.com/i/c8dtr3x87n7sm202u.jpg)
Und wieder einige wärmeliebende Silberlinge: Santolina chamaecyparissus 'Nana' und Phlomis italica (?)


(http://666kb.com/i/c8dtxu4iwiwj6ck4m.jpg)
Wie diese super-trockenheitsverträgliche, hübsche Aster an diesen Platz kommt, weiß ich nicht (mehr), ein Sämling vielleicht?

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Oktober 2012, 21:29:14
und noch einige Pflanzen, die für letzte, späte Highlights sorgen:


(http://666kb.com/i/c8du16ly918sxxmue.jpg)
noch einige wenige Blüten von Aster linosyris und Gaillardia x grandiflora (die sich hier gut aussät, zum Teil mit meiner sanften Nachhilfe ;) )


(http://666kb.com/i/c8du3pdq2rl2yrm5i.jpg)
Was mag das sein?


(http://666kb.com/i/c8du4bst7bq2z2ew6.jpg)
Aster shortii und .... , zu dieser Jahreszeit ein wundervolles Paar, finde ich


(http://666kb.com/i/c8du5yfko8pqxpv52.jpg)
Heterotheca camporum var. glandulissimum, fälschlich häufig unter `Chrysopsis villosa`, einer verwandten niedrigen Art, im Handel. ähnelt im Habitus, HÖhe, Blatt- und Blütenform den Aster n.-a., quasi eine gelbe Englandaster


(http://666kb.com/i/c8du8hpjio3wznfty.jpg)
Cercis siliquastrum
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Hobelia am 24. Oktober 2012, 23:03:09


(http://666kb.com/i/c8du3pdq2rl2yrm5i.jpg)
Was mag das sein?

Amorpha canescens?







Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Oktober 2012, 23:12:15
Ja, Amorpha. :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 31. Oktober 2012, 22:06:18
Jo,
Deine Kompositionen aus Gelb- und Violetttönen mit Braun (Komplementärfarben und deren Mischungsergebnis) zeigen sich in dieser Jahrezeit in subtiler Schönheit.
Gefällt mir außerordentlich :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenklausi am 23. November 2012, 16:02:01
Hallo Kiesgarten-Aficionados,

ich bin beim Zusammenstellen einer Pflanzenliste für meinen Kiesgarten über folgende Seite gestolpert, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

http://jardin-sec.pagesperso-orange.fr/scenes%20de%20jardin.htm

Jede Menge wunderschöner Kiesgarten-Szenen incl. Angabe der verwendeten Pflanzen. Da graust es einen nur noch umso mehr vor dem aktuellen November-Nieselregen.

Gartenklausi
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. November 2012, 20:12:38
@Gartenklausi,

herzlichen Dank für den Link! Ein traumhafter, mediterraner Kiesgarten.

LG

Jo

P.S.: Deine Pflanzenliste würde mich sehr interessieren!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:21:21
Nach dem Novembernebel der letzten Wochen gibts noch ein paar wenige Farbtupfer im Gravelgarden

Gazania linearis (ich hoffe mal, dass sie diesmal überwintert)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:22:38
Bergenien sind immer für winterliche Farbe gut
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:24:49
Direkt an der Hausmauer haben die -6 Grad im Oktober noch keinen Schaden an Erigeron karvinskianus angerichtet.
Manchmal blüht die bis Weihnachten.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:25:36
Hie und da blüht noch ein Herbstkrokus.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 25. November 2012, 10:34:42
Hallo Kiesgarten-Aficionados,
ich bin beim Zusammenstellen einer Pflanzenliste für meinen Kiesgarten über folgende Seite gestolpert, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Na toll - und wo bekomme ich jetzt Pinien und Blick aufs Meer her? :'(
Danke für den Link - ich schwelge gerade im Nieselgrau gerne in solchen Photos! :)

Direkt an der Hausmauer haben die -6 Grad im Oktober noch keinen Schaden an Erigeron karvinskianus angerichtet.
Schaffen sie es bei Dir zu überwintern oder sich selbst auszusähen? Ich habe es bisher nur einmal probiert (ohne Erfolg ...)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:43:23
Hallo macrantha,

E. karvinskianus überlebt nur an geschützten Platzen in Fugen, Ritzen etc.
Die gekaufte und gepflanzte Pflanze geht meist im Winter ein. Wo er sich jedoch von selbst ansiedelt, kommt er immer wieder und die Pflanzen sind dann mehrjährig.
Allerdings muss man ihn dann auch dort dulden, wo er sich hingesäht hat. ;)

Ich hab auch mehrere Versuche gebraucht, bis er sich angesiedelt hat. Seit einigen Jahren fühlt er sich "heimisch" :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 25. November 2012, 10:45:38
Na dann sollte ich es auch noch ein paar Mal probieren. Bewachsbare Fugen und Ritzen habe ich schließlich reichlich (und dort wächst auch schon alles Mögliche ... da sollte doch auch so ein Erigeron ... ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 25. November 2012, 10:50:34
Nur Mut, er macht das ganze Jahr über Spaß ;D

Tipp: E. karvinskianus als "Unterbewuchs" für Kübelpflanzen verwenden (Hanfpalme, Citrus, Feige etc.). Die Kübel dann im Sommer an den Stellen aufstellen, wo eine Aussaat gewünscht ist. Kurz vor Überwinterung schneide ich die Pflanze dann stark zurück. Im Frühjahr beim Rausräumen blüht sie oft schon.
So kann man die Pflanze an diversen Stellen im Garten ansiedeln, und man hat immer eine "Sicherungskopie", die geschützt überwintert.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 25. November 2012, 15:09:43
Hallo Kiesgarten-Aficionados,

ich bin beim Zusammenstellen einer Pflanzenliste für meinen Kiesgarten über folgende Seite gestolpert, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

http://jardin-sec.pagesperso-orange.fr/scenes%20de%20jardin.htm

Jede Menge wunderschöner Kiesgarten-Szenen incl. Angabe der verwendeten Pflanzen. Da graust es einen nur noch umso mehr vor dem aktuellen November-Nieselregen.

Gartenklausi
Die Filippi-Gärtnerei ist hier in Frankreich eine Referenzadresse ... und die Pflanzliste würde mich auch interessieren! Übrigens sind manche als trockenheitsliebend angesehene Pflanzen bei mir gar nicht so zufrieden mit trockenen Standorten, zum Beispiel die Phlomisse und auch das Heiligenkraut freuen sich sichtlich über etwas mehr Wasser ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. November 2012, 10:58:19
Die Trockenheitstoleranz von Phlomis russeliana wird häufig überbewertet. Diese Phlomis-Art hat sich in meinem kiesigen, sandigen Kiesbeet nicht entwickeln können. Die Blätter bleiben sehr klein, Blüten gibt es keine. Da spielt aber auch der Nährstoffmangel eine Rolle. In meinem Garten habe ich auch rel. sandigen Boden. Da entwickelt sich der Phlomis russeliana viel besser und blüht, was ich vor allem dem Nährstoffangebot und dem geringfügig frischeren Boden zuschreibe. Übrigens fühlt sich dieser Phlomis sogar im (Halb-)Schatten wohl, siehe Beete in Weihenstephan.

Andere Phlomis-Arten kommen besser mit Trockeheit zurecht, wie Phlomis fruticosa, P. italica, P. lydia, P. chrysophylla...
Aber auch diese Phlomis-Arten sind über ein gutes Nährstoffangebot (und etwas frischeren Boden) sehr dankbar.

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenklausi am 26. November 2012, 19:08:11
@Gartenklausi,
...
P.S.: Deine Pflanzenliste würde mich sehr interessieren!

Das dürfte für Dich ein Déjà-vu-Erlebnis sein, habe ich mich doch größtenteils von Deinen grandiosen Kiesgartenbeispielen inspirieren lassen und auch hemmungslos bei Deinen sehr hilfreichen Stauden/Gräserlisten bedient.

Ich werde aber demnächst mal meinen Pflanzplan online stellen und würde mich dann über Feedback freuen. Wird aber wohl noch ein paar Wochen dauern.

viele Grüße
Gartenklausi
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. November 2012, 20:01:30
...ich bin auf jeden Fall gespannt!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 27. November 2012, 00:14:32
Danke Jo, für diesen Trost. In meinem Deutschlandgarten habe ich dieselbe Beobachtung gemacht, dass die Ph. russelliana mit etwas nahrhafterem Boden und bißchen Wasser sehr gut gedeiht, blüht und sich sozialverträglich versamt. Im Frankreichgarten hingegen auf Sand mickert sie - obwohl es derzeit an Regen wahrhaftig nicht mangelt - und auch nicht an Wind/vulgo Sturm.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: sarastro am 27. November 2012, 07:03:20
Phlomis russelliana ist keine Staude für arme Böden, das merkt man immer wieder. Ich kenne in Linz relativ große Flächen in Parks, die regelmäßig blühen, und dies schon seit vielen Jahren. Auch wir haben im eigenen Garten Phlomis r., die in fettem Boden reichlich blühen und sich sogar problemlos aussäen. Hingegen auf trockenen Verkehrsinseln bei der Ortseinfahrt mickern sie eher.

Bei dieser Staude muss man umdenken, wie bei Anaphalis und einigen anderen, denen vom Aussehen mehr Trockenheitsresistenz zugetraut wird.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: jutta am 27. November 2012, 20:44:41
Kann ich auch bestätigen. In meinem trockenen Lehm wächst Phlomis russ. wunderbar, ist ein sehr guter wintergrüner Bodendecker und versamst sich sehr leicht. Allen Bekannten und verwandten habe ich schon Jungpflanzen angedreht.
Aber an mageren Plätzen mickert sie.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2012, 22:08:35
Danke für Euer Feedback zu Phlomis. Ich werde meine Phlomis im Kiesbeet im nächsten Jahr etwas besser füttern, wie das Beth Chatto bei ihren Kiesbeetpflanzen im übrigen auch tut, sei es mit Kompost, Stroh etc.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Dezember 2012, 20:33:07
Hier noch einige Gartenforumsjahresabschlusskiesgartendetailbilder:


(http://666kb.com/i/c9jely13bj70faxji.jpg)
aufgenommen vor wenigen Tagen (vor dem Wintereinbruch),
jetzt blühen immer noch einige Blüten (Aster n-.a. Sämling)


(http://666kb.com/i/c9jen3ef66gebmhxq.jpg)
Helleborus foetidus, seeehr trockenheitsverträglich

(http://666kb.com/i/c9jenpq425syn1mj2.jpg)
Aster ... 'Snowflurry', im Hintergrund rechts: Euphorbia cyparissias im Herbstkleid

(http://666kb.com/i/c9jeox3etnqgc7cjy.jpg)
Euphorbia cyparissias im Herbstkleid
(letztes Jahr waren sie fast verschwunden, jetzt kommen sie wieder; wegen einer leichten Düngung ?)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Dezember 2012, 20:44:27
Teil 2:

(http://666kb.com/i/c9jeqbw7qx69v95ji.jpg)
Helichrysum (welche Art?), und Karthäusernelke, die auch jetzt noch blühen!

(http://666kb.com/i/c9jeucfdeuxt55s9a.jpg)
Othonna cheirifolia, fror im letzten Winter (ungeschützt) bodennah zurück und trieb zum Glück wieder aus

(http://666kb.com/i/c9jeuqbdt4kmtkthq.jpg)
Cotoneaster franchetii, im Sommer leicht silbrig überhauchte Blätter,
sehr empfehlenswertes Kiesbeetgehölz (und generell!!), Fruchschmuck im Winter....

(http://666kb.com/i/c9jexn8ijks01miby.jpg)
Samenstände von Solidago ohioensis (bisher keine Selbstaussaat)

(http://666kb.com/i/c9jez4tn7v5foylvy.jpg)
Aster n.a. vor Aster linosyris (beide schöne Herbstfärber)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 06. Dezember 2012, 21:29:20
Ich hatte im zeitigen Frühjahr um Rat gebeten für eine Bepflanzung einer sehr kargen Kies-/Sandfläche im Hof. Das ist draus geworden von der Ausgangssituation im Januar bis zum ersten Schnee heute:


(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_1.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_2.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_3.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_4.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_5.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_6.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/Hofbeet_7.jpg)


Herzlichen Dank noch mal an alle, die mit Ideen und Hinweisen halfen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Dezember 2012, 10:57:53
Sehr schön, ganz mein Geschmack! :-* (auch das Drumrum)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Martina777 am 07. Dezember 2012, 10:59:32
Gratulation, Conni! Ich finds auch wunderschön :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Dezember 2012, 15:32:25
@Conni

Ja; Dein Kiesgarten sieht gelungen aus! :D
Hast Du eine Pflanzliste? Das würde mich interessieren. Ganz besonders interessiert mich die tellergroße blaugrüne halbkugelige Polster-Staude, eine Saxigfraga?

Hast Du den Boden besonders durchlässig gemacht (mit Sand, Splitt etc.) Wird bewässert?


Vielen Dank im Voraus

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Dezember 2012, 16:43:20
(http://666kb.com/i/c9jeqbw7qx69v95ji.jpg)

Zum Glück hatte ich das Etikett eingescannt!
Jetzt weiß ich, es ist Helichrysum trilineatum, heimisch in Südafrika

Bezug: Gärtnerei Hügin in Freiburg


Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 07. Dezember 2012, 18:02:09
Zu Euphorbia cyparissias: Habe ich in meinem Frankreichgarten im Kies der Einfahrt (weißer Kies, irgendein Kalkstein), wird nie gegossen und schon gar nicht gedüngt und wächst trotzdem wie Unkraut, wogegen sie sich im Deutschlandgarten in etwas besserem Boden schwertut.
Unerwartet üppig gedeiht im Sand der Cotoneaster franchettii und behält lang das schöne Herbstlaub und die roten Früchte, in Deutschland sind beide schon längst abgefallen. Auch Cotoneaster lactaeus (heißt er so ??) sieht wunderschön aus und hält ohne Knurren und Murren Trockenheit, Sandboden und Salzluft aus ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 07. Dezember 2012, 18:19:10
Ich hatte im zeitigen Frühjahr um Rat gebeten für eine Bepflanzung einer sehr kargen Kies-/Sandfläche im Hof. Das ist draus geworden von der Ausgangssituation im Januar bis zum ersten Schnee heute:

[td]

Hofbeet_1.jpg

[/td] [td]

Hofbeet_2.jpg

[/td] [td]

Hofbeet_3.jpg

[/td][/table]

[td]

Hofbeet_4.jpg

[/td] [td]

Hofbeet_5.jpg

[/td] [td]

Hofbeet_6.jpg

[/td] [td]

Hofbeet_7.jpg

[/td][/table]
Herzlichen Dank noch mal an alle, die mit Ideen und Hinweisen halfen.

[/quote]

Diese Gartensituation mit den alten Mauern, der Pergola und dem Kiesgarten ist sehr schön - hat ein bisschen was von einem Klosterkreuzgang :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Dezember 2012, 19:03:56
@Tatihou,

danke für die guten Tipps. :D

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 07. Dezember 2012, 21:32:44
Dankeschön. :D Freut mich sehr, dass es Euch gefällt.

Treasure-Jo, könnte die "tellergroße blaugrüne" die Antennaria dioica sein?

Mit Kies oder Sand abmagern musste ich nicht, weil im Hof der reine goldgelbe Sand ansteht, durchsetzt mit Kies und bisschen Bauschutt. Ich habe grabegabeltief gelockert und einen Kubikmeter Kompost eingearbeitet. Gegossen wurde nur beim Pflanzen und dann noch zweimal in einer ungefähr sechswöchigen Periode im Sommer, in der annähernd kein Regen fiel.

Gepflanzt habe ich:

Festuca mairei, Sesleria autumnalis (die trotz der Warnung gut angewachsen ist und inzwischen vereinzelt zaghafte kurze Ausläufer bildet), Armeria maritima, Antennaria dioica var. borealis und "Rotes Wunder", Origanum vulgare, Thymus praecox var. pseudolanuginosus, Salvia officinalis "Berggarten", Lavendel, Iberis sempervirens "Schneeflocke", Marrubium vulgare, Geranium renardii "Terre franche", mehrere Geraniümmer, die im Garten gut gedeihen und deren Namen ich nicht weiß; drei Geranium phaeum "Samodor", die nach den Lebensbereichsansprüchen dort gar nicht gedeihen dürften, es aber trotzdem üppig tun; Sedum spectabile "Purple Emperor" und namenlose mit blassrosa Blüten; Pulsatilla vulgaris, Arabis (auch namenlos bekommen, wächst üppig), eine winzige Nelke, die Dianthus microlepis sein könnte und sich fröhlich aussamt, was wegen der Winzigkeit aber nicht schlimm scheint) und als Lückenfüller am Rand noch ein paar winzige Campanula und namenlose Pflasterfugensukkulenten. Buchs und Iris, am Rand. Und an Frühlingsgeophyten habe ich noch einiges dazwischengesetzt, ich bin gespannt, wie es sich im nächsten Jahr entwickelt.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Dezember 2012, 21:55:02
@Conni,

danke für die Infos. :D

Ich hatte mir aufgrund der dunklen Erdfarbe schon gedacht, das Du eine Menge Kompost eingearbeitet hast. Daher wundert mich die unglaublich schnelle Entwicklung Deiner Pflanzen nicht. Die Bodendecke ist ja fast schon geschlossen. Bei dieser Bodenvorbereitung überrascht mich die gute Entwicklung der Sesleria nicht. Dass sich auch Geranim phaeum gehalten hat, finde ich sehr interessant und wissenswert. Ich könnte mir vorstellen, dass einige wenige höhere Akzentpflanzen noch das i-Tüpfelchen in diesem Beet sein könnten (Frühsommer: einige wenige weiße Eremurus, 1-2 Stipa gigantea, einige Digitalis parviflora).

LG

Jo

P.S. Gladiolus communis würde hier auch ganz toll passen. Evtl. könntest Du im Frühjahr noch einige (weiße?) Liatris pflanzen, auch diese sorgen für schöne vertikale höhere Akzente
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 07. Dezember 2012, 22:02:18
Weiße Eremurus - sofort gern. Nur bisher war das eine Liebe, die nicht erwidert wurde (ich vermute, weil er es zwar gern durchlässig mag, aber nicht so nährstoffarm, wie der Boden hier ist, wenn man nicht ständig zufüttert).

Wird Stipa gigantea nicht zu hoch, zu dominant für diese Umgebung?

An Vertikalem habe ich Verbascum phoenicum unterschlagen, die in reinweiß und dunkelviolett mit etlichen Stück dabei sind.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 07. Dezember 2012, 22:06:57
Liatris ist eine gute Idee. Aber ist es denen nicht zu trocken auf so einem Standort?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Dezember 2012, 22:50:17
Zu Eremurus: im ersten Jahr wird er ganz sicher vom reichlichen Kompost profitieren. In den nächsten Jahren im Februar gezielte Kompostgaben oder Dünger

Stipa gigantea ist so transparent, dass dieses Gras keinesfalls störend oder zu wuchtig wirkt. Ein Exemplar würde ich testen.

Liatris spicata verträgt sehr viel Trockenheit, die Gefahr ist größer, dass sie verhungern

Verbascum phoeniceum ist toll. Kompliment, das sieht bestimmt klasse aus

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. Dezember 2012, 17:51:58
(http://666kb.com/i/c9nciz66dr1kx2gxj.jpg)
Der schneebedeckte Kiesgarten im Abendlicht

(http://666kb.com/i/c9nclsqu1in2rgrp3.jpg)
Die Karthäusernelken blühen sogar noch über Schnee

(http://666kb.com/i/c9ncmhvh4eugueybb.jpg)
Gefriergetrocknete Aster n.a.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Conni am 08. Dezember 2012, 18:19:19
Schön! :D Und erstaunlich, dass Karthäusernelken und Astern noch so farbenfroh dastehen!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: tatihou am 08. Dezember 2012, 22:43:21
O wie schön die Gräser - und das Licht!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Dezember 2012, 18:35:25
Das derzeitige trübe, regnerische Winterwetter ist doch genau richtig, um mir Gartenfotos aus sonnigeren Tagen zu betrachten. Hier zeige ich Euch einige Bilder des Steppen-Kerzen-Gartens aus dem EGA-Park in Erfurt. Vielleicht hat noch jemand Bilder aus dem Frühsommer, das würde mich sehr interessieren.

(http://666kb.com/i/c9wi2pqs5nbuymrjh.jpg)



(http://666kb.com/i/c9wi5bf6k58ps88vh.jpg)
Im Hochsommer (Ende Juli) wird das Bild des Garten geprägt durch Euphorbia seguieriana
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Dezember 2012, 18:38:49
(http://666kb.com/i/c9wi89j5bfahvkcfh.jpg)
Die beiden anderen Akzentpflanzen im Juli sind Echinops ritro und Perovskia atriplicifolia
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Dezember 2012, 18:41:47
(http://666kb.com/i/c9wibb6c4uocs454d.jpg)
Hier ein Übersichtsbild: Dieser Steppengarten dürfte ca. 300-400 m2 groß sein

(http://666kb.com/i/c9wickr12t7tfx2p9.jpg)
Im Vordergrund: Echinops sphaerocephalus
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 17. Dezember 2012, 18:48:38
(http://666kb.com/i/c9wie1unt0plrsfzh.jpg)
Unverzichtbar: Sedum 'Herbstfreude' und 'Matrona'

Wer genau hinschut findet noch vieles mehr, z.B.:
Inula ensifolia, Euphorbia polychroma 'Purpurea', Dianthus arenarius,
div. Thymus, Dianthus deltoides, Aster linosyris....


(http://666kb.com/i/c9wihn84rwn0cblrh.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenklausi am 17. Dezember 2012, 22:42:43
Hach ... :o
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 17. Dezember 2012, 22:58:27
So schön und beeindruckend die Sommerbeete sind, ich mag die Winterbeetfotos davor momentan sogar lieber. Ich finde es interessant, zu sehen, was auch im Winter noch dekorativ ist. :D

Ich habe bei mir übrigens auch noch eine blühende Karthäusernelke entdeckt! :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 17. Dezember 2012, 23:41:35
(http://666kb.com/i/c9wi89j5bfahvkcfh.jpg)
Die beiden anderen Akzentpflanzen im Juli sind Echinops ritro und Perovskia atriplicifolia

dieses Bild könntest du als Postkarte verschicken! Großartig!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 19. Dezember 2012, 17:05:03
Die Fläche habe ich unbepflanzt im Winter und dann nochmal im Sommer nach der Bepflanzung gesehen. Ich glaube nicht, dass ich Fotos davon gemacht habe, aber ich sehe mal nach. Im besagten Winter war ich auf einer Führung mit dem Parkleiter dabei. Er hatte etwas zur Bodenvorbereitung gesagt - aber was war das nur... ? ::)

Muss etwa vier Jahre her sein. So lange habe ich als ehemaliger Erfurter es nicht mehr im Sommer dorthin geschafft.

Edit: herrliche Fotos übrigens! :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 19:51:05
@Maculatum,

hast Du bei Deiner Führung mitbekommen, wer den Garten geplant hat. Könnte da Prof. Wolfgang Borchardt beteiligt gewesen sein?

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 21:01:04
Lust but not least...

Edit: "Last but not least", sollte es heißen, aber meine Freudsche Fehlleistung gefällt mir auch sehr gut! ;D



Ein Kiesgartenrätsel: Wo mag sich dieser Garten befinden? Wer es zuerst errät, dem schicke ich eine selbst gemalte Weihnachtskarte. :D


(http://666kb.com/i/c9ymuwrj3exto8fzh.jpg)


(http://666kb.com/i/c9ymvdgr61vxxcve5.jpg)
Eines meiner Lieblingsfotos; im Hintergrund Eukalyptusbäume ;)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 21:02:32
(http://666kb.com/i/c9ymwb61ihkw9yj8t.jpg)
in einer suptropischen Region kann das wohl kaum sein....


(http://666kb.com/i/c9ymxf47wr4d4lmul.jpg)
Diese Bank würde ich gerne nachbauen
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 21:05:16
(http://666kb.com/i/c9ymy8yzu0gwj3xf1.jpg)
Pampasgras! Eisenkraut! Klingelt da was?



(http://666kb.com/i/c9ymzuoe4s21ok7hp.jpg)
...und eine Araukarie ! Jetzt aber!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 21:09:01
(http://666kb.com/i/c9yn0lqqk657koeel.jpg)
Das sieht eher nach Kalifornien aus.

(http://666kb.com/i/c9yn1ind57dkthqst.jpg)
Black ist beautyful: Pittosporum tenuifolium 'Tom Thumb'
Hat den jemand hier schon mal erfolgreich durch den Winter gebracht? (im Freiland)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 21:10:18
Und dieses Foto habe ich in 30 km Luftlinie und 1 Autostunde zum Garten aufgenommen:

(http://666kb.com/i/c9yn4rt1o4d76h3ot.jpg)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 19. Dezember 2012, 22:01:11
so feiern sie Hochzeiten in Korea
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 19. Dezember 2012, 22:03:19
Und in Maurice. Aber sutropisch soll's ja nicht sein.

Wo wächst Verbena bonariensis?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: macrantha am 19. Dezember 2012, 22:10:39
Also bei den Auracarien hätte ich mal auf Patagonien getippt.
Der Wind, der Himmel ... könnte auch passen.
Alleine das Hochzeitspaar iritiert ...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 22:26:13
Ich gestehe, dass ich einige falsche Fährten gelegt habe...
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Danilo am 19. Dezember 2012, 22:34:53
Der Kiesgarten sonnt sich in Weinheim und das Paar heiratete am Rheinufer auf Höhe Speyer, eine Autostunde wegen Stau auf der A6. :P
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 19. Dezember 2012, 22:35:40
Es wird England sein. So suppig ist eigentlich nur die Nordsee.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 19. Dezember 2012, 22:36:30
Der Kiesgarten sonnt sich in Weinheim und das Paar heiratete am Rheinufer auf Höhe Speyer, eine Autostunde wegen Stau auf der A6. :P

 ;D nur die Landschaft stört. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 22:43:18
Der Kiesgarten sonnt sich in Weinheim und das Paar heiratete am Rheinufer auf Höhe Speyer, eine Autostunde wegen Stau auf der A6. :P


Für diese kreative Antwort hast Du Dir auch eine Karte verdient ;)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 19. Dezember 2012, 22:44:07
Es wird England sein. So suppig ist eigentlich nur die Nordsee.

Da hat jemand einen guten Riecher
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Dezember 2012, 23:12:59
Hm, keine Araucarien ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maigrün am 19. Dezember 2012, 23:37:19
? OS grid reference   : TL713070 ?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Nina am 19. Dezember 2012, 23:41:53
Ein Kiesgartenrätsel: Wo mag sich dieser Garten befinden?
Ich habe keine Ahnung wo, aber es sieht traumhaft aus! :)
DasHochzeitsfoto ist auch herrlich! :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Dezember 2012, 23:46:54
Hyde Hall bei Chelmsford?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maigrün am 19. Dezember 2012, 23:47:49
genau
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Dezember 2012, 23:50:57
 ;D
Hab auch nur deinen kryptischen Brotkrümel aufgenommen, maigrün ;)
Aber wenn man für den Garten eine Bildersuche macht, stößt man auch auf die spezielle Bank :)
@Jo: was für eine Pinus-Art ist deine "Araukarie" denn? :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2012, 01:25:52
Hyde Hall bei Chelmsford?

Yes, Sir :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maculatum am 20. Dezember 2012, 09:05:25
@Maculatum,

hast Du bei Deiner Führung mitbekommen, wer den Garten geplant hat. Könnte da Prof. Wolfgang Borchardt beteiligt gewesen sein?

Leider hat er meiner Erinnerung nach nichts dazu gesagt. Professor Borchardt hat aber vor Jahren mal gesagt, dass es keine Zusammenarbeit zwischen ihm und der EGA gebe.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 20. Dezember 2012, 14:17:37
? OS grid reference   : TL713070 ?


@Maigrün, Du warst die Erste! Möchtest Du die Postkarte von mir?

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 20. Dezember 2012, 15:11:05
bitte erklär mir das doch mit den osgrid. Kommt mir vor wie irgendso fantasyzeug. ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Dezember 2012, 16:31:41
Ist anscheinend ein Koordinatensystem für UK - habs bei google eingegeben, eine Seite mit OS grid als Koordinatensystem für England als einer der ersten Ergebnisse bekommen, dann dort die "reference" TL713070 eingegeben und Chelmsford kam als Ergebnis.
Dann musste nur noch ein Garten mit dry garden in der näheren Umgebung her ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maigrün am 20. Dezember 2012, 19:51:54
ich wollte gerne das rätsel mit einem rätsel beantworten. ;D

@ treasure-joe: ich würde mich sehr über die karte freuen.
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 20. Dezember 2012, 23:50:56
ja, aber wie kam maigrün auf osgrid?
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 21. Dezember 2012, 10:48:10
Sie kennt wohl dieses Koordinatensystem.........und den Hyde Hall-Garten
Der direktere Weg wären Längen- und Breitengraden-Angaben gewesen.
Sie schrieb ja, dass sie die Antwort auf das Rätsel als Rätsel formulieren wollte :)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maigrün am 21. Dezember 2012, 11:06:04
nein... sie kannte dieses system nicht und sie kennt auch den garten nicht. ;) wollte als Antwort längen- und breitengrad angeben. doch wikipedia sagte, dass in UK der "Ordnance Survey National Grid" benutzt wird.

und woher kannte ich die antwort? ganz einfach: google picture search. darüber habe ich auch meinen garten gefunden :)

Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Gartenplaner am 21. Dezember 2012, 11:13:35
Aaahhh.....wieder was dazu gelernt ;D
Wow, allein über die Bildersuche den Garten zu finden - ich hatte schon ein bisschen Mühe, über Bilder den Garten zu finden, als ich Chelmsford als Ausgangspunkt hatte :o
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: pearl am 21. Dezember 2012, 14:01:12

und woher kannte ich die antwort? ganz einfach: google picture search. darüber habe ich auch meinen garten gefunden :)



und wie hast du das gemacht?

Das gift von Treasure-Jo wird immer kostspieliger. ;) ;D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: maigrün am 21. Dezember 2012, 16:19:25
sorry, pearl, das kann ich nicht mehr nachvollziehen. beim "Um die Ecke gedacht" könnte ich nachher auch nicht mehr sagen, wie ich auf die lösung gekommen bin.

aber, es hat spaß gemacht. danke treasure-joe!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Dezember 2012, 17:09:24
Aaahhh.....wieder was dazu gelernt ;D
Wow, allein über die Bildersuche den Garten zu finden - ich hatte schon ein bisschen Mühe, über Bilder den Garten zu finden, als ich Chelmsford als Ausgangspunkt hatte :o


Na das kannte ich auch noch nicht, muss ich unbedingt mal ausprobieren!!!
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Dezember 2012, 17:36:08
Übrigens hatte ich schon mal Juni-Bilder des Dry Gardens in Hyde Hall hier im Forum gezeigt.

Hier der Link

LG

Jo
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden Testbild
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Dezember 2012, 17:39:32
...da muss ich noch üben
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Januar 2013, 18:03:08
Einige Schneebilder von heute:


(http://666kb.com/i/cavyr5mi7pullbvcn.jpg)
Am Morgen

(http://666kb.com/i/cavysbtrwy9e6pw1j.jpg)
Am Nachmittag (nachdem viel Schnee wieder getaut war)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 21. Januar 2013, 18:27:31
einige Details:

(http://666kb.com/i/cavz9wk87zd9bp9pz.jpg)
Ein Viburnum x bodnantense steht im Kiesbeet für den Winteraspekt;
in trockenen Sommern leidet der Strauch

(http://666kb.com/i/cavzb6jqtz7ta4gvr.jpg)
Helleborus foetidus wurde hier im Forum schon allenthalben gelobt,
auch im Kiesbeet hält er sich tapfer in Hitze und Eis.

(http://666kb.com/i/cavzeh7rrzlzd27p3.jpg)
... da wagt sich eine Blüte schon sehr früh aus dem Winterschlaf (Othonna)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: ManuimGarten am 21. Januar 2013, 18:33:10
Sieht phantastisch aus. :D
Besonders das erste Bild ist fast unwirklich, wie aus einem Eismärchen. ::)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: juttchen am 21. Januar 2013, 19:14:46
Phantastisch :D So schööööön.
(meine Gräser liegen leider zum größten Teil quer Beet, also nix mit Winteraspekt ::))
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Sandfrauchen am 21. Januar 2013, 22:49:25
Wow !!! ich bin hin und weg :D :D :D
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: RosaRot am 21. Januar 2013, 22:54:25
Dass die Othonna jetzt schon blühen will... schön sieht es aus bei Dir!

(War das Othonna cheirifolia? Und die hat den letzten Winter schadlos überstanden?)
Titel: Re:Kiesgarten - Gravel garden
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 09:37:01