garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: Paulownia am 09. Juni 2010, 20:51:41

Titel: Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 09. Juni 2010, 20:51:41
Die Gestaltung von Vorgärten ist ungleich schwieriger als die des hinteren Gartens, der viel privater und damit wilder oder was auch immer sein kann.
Der Vorgarten soll ja
a) eine Art Visitenkarte sein
b) mit der Architektur des Hauses harmonieren
c) Wirtschaftswege (Hauszugang und Garagenzufahrt) integrieren
d) mit den Nachbargärten korrespondieren

Klar, man kann auch einen Exotengarten vors Haus holen. Wo andere eine Thuja pflanzen, antwortet man selber mit einer Araucaria oder einem Trachycarpus. Es ist halt die Frage, wieweit man sich im Vorgarten von den Nachbarn unterscheiden will.

....sehr guter Thread, unbedingt starten !

wenn es unbedingt sein muss ;D, bitte hier ist der faden

lg, brigitte

Die Frage für mich wäre erst mal, was ist ein Vorgarten.

Ein Garten vor dem Garten.
Ein Garten vor dem Haus.
Ist dann der eigentliche Garten mein Hintergarten.
Und was ist es denn für ein Garten, wenn mein Haus ziemlich weit hinten auf dem Grundstück liegt.
Ich finde den Begriff Vorgarten total unglücklich gewählt.
Warscheinlich gibt es deswegen so viele gräßliche Vorgärten, weil so wirklich niemand was damit anfangen kann.
In der Not wird er denn auch des öfteren dazu benutzt, dem Rest der Welt zu zeigen welch eine Gesinnung ich habe. Sei es nun der Gartenzwerg, das Kiesbeet oder der Fahnenmast.

Die Angleichung an den Nachbar finde ich genauso daneben.
Wichtiger schon, die passende Gestaltung zur Architektur des Hauses.
ansonsten ist ein Vorgarten für mich genauso individuell wie der Garten an sich.

Threadtitel geändert
Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: fars am 09. Juni 2010, 22:14:15
Der Begriff "Vorgarten" ist im deutschen Sprachgebrauch eigentlich recht eindeutig definiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vorgarten
Dennoch ist es jedem unbenommen, den Begriff deutlich weiter zu fassen.

Aber hier dürfte es sich doch vornehmlich um den Garten zwischen Straße und Haus/Eingangsbereich handeln. Meist ein recht kleines Gartenstück, obwohl es auch andere Beispiele gibt, in denen der Hauptgarten vor dem Haus liegt.


Ob sich dieser Garten dem der Nachbargärten "angleicht" (mir ginge das zu weit) oder dem Gartenstil der Straße entspricht (bei höchstmöglicher Individualität) ist eine ähnliche Geschmacksfrage wie die Entscheidung, welcher Baustil in die Straße "passt". Ich will ein Extrembeispiel nennen, das aber so selten nicht ist: Friesenhaus in oberhessischer Dorfstraße.

Ich bin schon der Ansicht, dass ein nach vorne ausgerichteter Garten, der wie das Gebäude ebenfalls das Ortsbild prägt, gewisse Formen einhalten sollte.
Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: Staudo am 09. Juni 2010, 22:15:44
Für mich ist ein Vorgarten der Garten zwischen Haus und Straße. Morgen mache ich Fotos von meinem Vorgarten.
Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: Pangalactic Gargleblaster am 09. Juni 2010, 22:24:48
Finde ich auch interessant. Bis jetzt hatten wir ja vorallem abschreckende Bilderfolgen gesehen... :P Oder beim forumstreffen bei mir live gesehen. ;D

Wo war denn besagter Vorgarten? ??? :-X
Titel: Vorgärten gestalten
Beitrag von: riesenweib am 09. Juni 2010, 23:06:56
Die Gestaltung von Vorgärten ist ungleich schwieriger als die des hinteren Gartens, der viel privater und damit wilder oder was auch immer sein kann.
Der Vorgarten soll ja
a) eine Art Visitenkarte sein
b) mit der Architektur des Hauses harmonieren
c) Wirtschaftswege (Hauszugang und Garagenzufahrt) integrieren
d) mit den Nachbargärten korrespondieren

Klar, man kann auch einen Exotengarten vors Haus holen. Wo andere eine Thuja pflanzen, antwortet man selber mit einer Araucaria oder einem Trachycarpus. Es ist halt die Frage, wieweit man sich im Vorgarten von den Nachbarn unterscheiden will.

....sehr guter Thread, unbedingt starten !

wenn es unbedingt sein muss ;D, bitte hier ist der faden

lg, brigitte
Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: riesenweib am 09. Juni 2010, 23:20:44
ich habe jetzt alle variationen des themenzusammenführens durch, ich schaffe es nicht die drei posts an mein intor anzuhängen ::), es wird immer als letztes angehängt. Habe keine zeit mehr, daher mein intro jetzt als zitat in paulownias post ....

gute nacht, brigitte
Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: Danilo am 09. Juni 2010, 23:29:31
Vorgärten gehen in unserer Gegend in 90% der Fälle mit Schattenwurf und erheblichem Wurzeldruck alter Straßenbäume einher. Gepaart mit den geringen Niederschlagsmengen in Brandenburg erübrigt sich daher schon ein Großteil von pflanzlichem Gestaltungsmaterial. Vorgärten sind hier also eher ein notwendiges Übel - was nicht heißt, daß man diese mit den einschlägigen Arten nicht ansprechend gestalten könnte...
Viele betonieren den Bereich einfach und drapieren Töpfe drauf. Hier wird nicht harmonisiert, nichts integriert und auch nicht korrespondiert. Visitenkarten sind Vorgärten hier sehr wohl, sie sind genauso Opfer der Gedankenlosigkeit ihrer Besitzer wie der Rest des Gartens.

Und bitte: Pflanzt nicht noch mehr Araukarien in Eure Vorgärten! :-X
Was die betrifft, haben diese hier einen ähnlichen Status wie Thuja und Scheinzypresse... In jedem zweiten Vorgarten steht eine A. araucana mutterseelenallein in einer halbvertrockneten Rasenfläche. Den Wuchshöhen nach zu urteilen muß es noch Genosse Honecker gewesen sein, der seinerzeit gleich ganze Schiffsladungen von Sämlingen von den sozialistischen Bruderstaaten in Südamerika geordert hat. ;)


Titel: Re:Welches Gartenthema wurde noch nie behandelt?
Beitrag von: Paulownia am 10. Juni 2010, 07:41:16

Wo war denn besagter Vorgarten? ??? :-X

Mir ist er auch entgangen. Von daher kann er gar nicht so furchtbar gewesen sein, sonst wäre er aufgefallen ;)

Sicher ist die Gestaltung eines Vorgartens in erster Linie Geschmackssache.
Doch nach meinen Vorstellungen, wenn wir jetzt mal von einem kleinen Stück Land von Straße zum Haus ausgehen, sollte er :

dem Haus angepasst sein
zum Nähertreten auffordern (es sei denn man möchte dies nicht)
Neugierig auf den Rest machen
aber ebenso eine gewisse Neutralität ausstrahlen.
keinen Zaun haben
Bepflanzt halt je nach Größe aber üppig bepflanzt finde ich dort deplaziert.

Meine Vorstellung:

Ein herrausragenden Punkt, was jetzt nicht unbedingt an der Höhe festzumachen ist.
Und eine ruhige Umpflanzung.
Da fühlt der Eintretende sich nicht so bedrängt und kann ohne Hemmungen in die Privatsphäre der Hausbesitzer vordringen ohne das er meint zu stören.

wie gesagt, wenn man dies möchte. Wenn nicht, dann wäre eine 1,50m Mauer das Richtige. ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Staudo am 10. Juni 2010, 08:08:41
Mein Vorgarten, der auch auf der Nordseite des Hauses liegt. Das Mäuerchen würde ich heute nicht mehr setzen. Immerhin schützt es vor blinden Autofahrern.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 10. Juni 2010, 08:21:39
Ui, wie ordentlich. Da müsste ich mich noch heftig anstrengen. Aber ich verstehe Staudo. Sein Vorgarten muss ja auch "Aushängeschild" seines Berufsstandes sein.

Warum soll ich Vorübergehende neugierig machen, was hinter dem Haus ist? Als Privatmann muss ich nicht werben.

Ich bin in diesem Punkt völlig anderer Ansicht. Auch der Vorgarten soll ausschließlich meinen Wünschen dienen, aber als Teil der Ortssituation fühle ich mich verpflichtet, das Ortsbild nicht durch auffällige Verfremdung zu stören. Was für Bauwerke gilt, sollte auch auf Vorgärten zutreffen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Staudo am 10. Juni 2010, 08:25:39
Den Vorgarten habe ich wegen mir so bepflanzt, nicht wegen der Leute oder der Kunden. Übrigens ist es die Rabatte am Haus, die am allerwenigsten Arbeit macht. Ein Pflegegang dauert dort keine zehn Minuten. Nur zum Herbst ist es einmalig etwas aufwändiger.
Titel: Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 10. Juni 2010, 10:07:48

Wo war denn besagter Vorgarten? ??? :-X

Mir ist er auch entgangen. Von daher kann er gar nicht so furchtbar gewesen sein, sonst wäre er aufgefallen ;)
Doch, doch... ;D
Aber ihr seid alle immer so schnell reingelaufen und da standen ja auch immer Autos davor. Unter anderem besteht er aus einer ca 3 qm großen vertrockneten Erikafläche. :P ;D Also gut, dass ihr euch nicht erinnert. Den Vorgarten will ich angehen, wenn ich das Gefühl haben, dass der restliche Garten "fertig" ist.


Neugierig auf den Rest machen
aber ebenso eine gewisse Neutralität ausstrahlen.
Das ist eine schwierige Gradwanderung. Ich möchte im Vorgarten nichts Großspuriges oder Lautes - also Hingucker pflanzen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 10. Juni 2010, 13:11:54
Neugierig auf den Rest machen
aber ebenso eine gewisse Neutralität ausstrahlen.
Das ist eine schwierige Gradwanderung.

Ja, einfach ist das nicht. ;)

Vielleicht muss man auch wieder unter Vorgarten und Vorgarten im Eingangsbereich unterscheiden.

Staudos Vorgarten gefällt mir zum Beispiel gut.
Es ist eine ruhige Fläche mit Strucktur aber ohne kreischenden Blickfang. Nicht wild Buntes durcheinander gepflanzt, sondern im klaren grün/weiß. Was die Nordseite auch noch farblich unterstreicht.
Es passt zum Haus und fügt sich ins Umfeld ein. Bei dem Anblick hätte ich als Besucher ein angenehmes Gefühl.
Und ob man nun will oder nicht. Der Vorgarten,soll er gelungen wirken, ist auch für den Besucher/Passanten da. Ansonsten wie gesagt Mauer 1,50m.

Das Mäuerchen finde auch ich etwas störend, aber hmm..sorry... die roten Geranien vor den Fenstern stören mich mächtig. Und das noch auf der Nordseite, zu Hosta und dergleichen...nun ja....

Gerade der Aspekt, wie Staudo schon schreibt der Pflegeleichtigkeit wäre auch für mich wichtig. Wer hat schon Lust ständig an der Straße rumzuwerkeln.
 
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Christina am 10. Juni 2010, 13:31:00
Am wichtigsten finde ich, daß der Vorgarten zum Stil des Hauses paßt und pflegeleicht sein muß.


Staudos Vorgarten finde ich da sehr gelungen, allerdings würde ich die Kästen nicht in knallrot bepflanzen, zurückhaltende Farben wären m. M. nach besser. ;)

Mein Vorgarten (von mir selbst angelegt vor 14 Jahren mit wenig Ahnung und noch weniger zündenden Ideen) sieht schaurig aus.
Seit einigen Jahren überlege ich dran rum, aber immer noch keine zündende Idee!

Das Haus ist modern mit Gründach, ohne Giebel, blau gestrichen. Er bekommt wenig Sonne, ist richtig blöd steil und hat zum Gehweg und zum Treppenaufgang eine häßliche Betonmauer >:(, welche zwar eigentlich zum Haus passen würde, aber nicht zur Bepflanzung.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Lehm am 10. Juni 2010, 13:38:03
Auf meinem Vorgarten steht eine hohe Wiese, die von Büschen umfasst ist. In der Wiese stehen recht hohe Bäume. Mein Vorgarten ist also recht gross für einen Vorgarten. die Meinungen dazu sind geteilt: ein ansässiger "Naturgärtner" zeigte sich entzückt und bat um ein Stück eines anscheinend seltenen Baumpilzes, das ich ihm gerne überliess (ist bereits nachgewachsen). Die meisten Nachbarn schütteln den Kopf, wenn sie einen haben. Vorbeispazierende Hunde machen auf der schattigen Wiese gerne eine Pause, so dass diese wohl nie zur Magerwiese wird.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Staudo am 10. Juni 2010, 13:40:47
Staudos Vorgarten finde ich da sehr gelungen, allerdings würde ich die Kästen nicht in knallrot bepflanzen, zurückhaltende Farben wären m. M. nach besser.

Ich bepflanzen sie jedes Mal anders - und jedes Mal knallig. :)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 10. Juni 2010, 13:46:48
Warum keine klare Grenze zwischen öffentlichem Gelände und eigenem Grundstück/Vorgarten?
Es gibt sehr schöne Begrenzungen, seien sie aus Stein (= Mauer), Eisen (= Gitterstäbe) oder Holz (= Lattenzaun "mit Zwischenraum, hindurchzuschaun"). Es muss ja keine Mauer mit Schießscharten oder hochherrschaftliches Schmiedeeisen sein. Es gibt hier irgendwo einen wunderschönen Thread über Zäune.

Mein garten wird vom Bürgersteig durch einen altersschwachen Lattenzaun getrennt. Anders geht es auch nicht, will man streunende Hunde oder übergriffige Vorbeigänger vom Grundstück fernhalten.

Ansonsten habe ich auf einen "Vorgarten" verzichtet und "den" Garten bis an die Straße herangeführt. Aber das passt den angepassten Bürgern auch nicht so recht, da sich einige Sträucher mutwillig über die eingezäunte Grenze lehnen, was Passanten, die es in unserer Seitenstraße kaum gibt, behindern könnte.

Ungeachtet dessen habe ich ein Faible für Vorgärten und bin regelrecht traurig, wenn diese nicht mit dem Gebäude harmonieren. Meist werden diese Gartensituationen der Bequemlichkeit geopfert, was dann zu einem fürchterlichen Einheitsbrei aus Koniferen, Rosenbüschen, Kugelrirgendwas und ein paar Friedhofsschalen führt. Wirklich stilvolle Vorgärten sind sehr selten geworden.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Staudo am 10. Juni 2010, 17:43:42
Unser Nachbar hat seine Koniferen im Vorgarten gerodet.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: quercus am 11. Juni 2010, 21:29:59
Aber ihr seid alle immer so schnell reingelaufen und da standen ja auch immer Autos davor. Unter anderem besteht er aus einer ca 3 qm großen vertrockneten Erikafläche. :P ;D Also gut, dass ihr euch nicht erinnert. Den Vorgarten will ich angehen, wenn ich das Gefühl haben, dass der restliche Garten "fertig" ist.

Doch der ist mir noch gut in Erinnerung nur kann der auch schwerlich mit dem geschmackvollen Wasserspiel von euren Nachbarn mithalten. :-X :-X :-X

Aber mal im Ernst Nina da das Haus tolle Details der 70 Jahre hat die ihr auch erhalten habt finde ich einen Vorgarten aus der Zeit auch passende und das wäre nun mal ein Heidegarten.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Katinka am 11. Juni 2010, 22:21:04
ich mag einen blühenden Vorgarten:

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/51/4456651/400_3236363335626233.jpg)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 13. Juni 2010, 20:52:14
Aber mal im Ernst Nina da das Haus tolle Details der 70 Jahre hat die ihr auch erhalten habt finde ich einen Vorgarten aus der Zeit auch passende und das wäre nun mal ein Heidegarten.

Oh Quercus jetzt ärgere ich mich doch, daß ich ihn nicht bewußt gesehen habe. Deine Schilderung klingt interessant.

@aurikel
Mach doch mal ein Foto und lasse Dich hier mit Vorschlägen überschütten ;)
Das macht hier doch Einigen richtig Spass, was ich gut finde.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: SouthernBelle am 15. Juni 2010, 11:17:31
Ich stimme fars zu, dass eine Abgrenzung durchaus Sinn machen kann
a. gegen Hunde, die hier teilweise allein unterwegs sind
b. um zu signalisieren, dass nicht jeder jederzeit das Grundstueck betreten soll
c. aus Sicherheitsgruenden, wenn es zB einen Teich gibt. Wenn etwas passiert, scheint immer der Teichbesitzer schuld zu sein, egal wie unbefugt der Verunglueckte dorthin gekommen ist.

Und noch was: heute wuerde ich immer mit der Gestaltung Vorgarten anfangen, das ist naemlich der Gartenteil, den man immer sieht, wenn man kommt oder geht- der setzt den Ton fuer mich! Ein schroddeliger Vorgarten vermiest einem- na ja mir wenigstens- die Laune!

Uebrigens, Nina: kennst Du die zeitgenoessische (alle Dekaden seit Kriegsende) Gartenkollektion im Museum fuer Geschichte in Bonn? Da kannst Du gucken, was zur Bauzeit Eures Hauses so richtig angesagt war! Ich faende es auch klasse, wenn Du das Thema aufnehmen und deutlich als gewollt erkennbar machen wuerdest!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 15. Juni 2010, 11:26:19
Die kenne ich nicht, klingt aber klasse! :D

Ich befürchte jedoch, dass ich die Bepflanzung für 1969 nicht mögen würde. :-\
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: SouthernBelle am 15. Juni 2010, 11:37:55
Die kenne ich nicht, klingt aber klasse! :D

Ich befürchte jedoch, dass ich die Bepflanzung für 1969 nicht mögen würde. :-\
Den Geist kannst Du ja zitieren...
Aber wenn ich richtig erinnere, fand ich das Beispiel zwar schraeg aber durch die Konsequenz doch irgendwie gut.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 15. Juni 2010, 11:50:37
Habe das erst jetzt gesehen Quercus. ::)
Doch der ist mir noch gut in Erinnerung nur kann der auch schwerlich mit dem geschmackvollen Wasserspiel von euren Nachbarn mithalten. :-X :-X :-X
Das Wasserspiel ist immer ein Quell der Heiterkeit. ;D

Zitat
Aber mal im Ernst Nina da das Haus tolle Details der 70 Jahre hat die ihr auch erhalten habt finde ich einen Vorgarten aus der Zeit auch passende und das wäre nun mal ein Heidegarten.
Ich muß wirklich mal Bildmaterial aus der Zeit sichten. Vielleicht springt ja doch der Funke über.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 15. Juni 2010, 19:50:56
Ich denke, das ist nicht unbedingt notwendig.
Das Umfeld und der Hausstil lassen schon Raum für Anderes.

Hach, mach doch mal ein Foto Nina. Sowas, das ichden auch nicht gesehen habe.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2010, 15:34:31
Durch das "Davor Danach" Thema, bin ich richtig mit der Nase auf meinen Vorgarten gestupst worden.

Situation:

- Unsere Straße hat nur auf einer Seite Grundstücke, unbefestigter Gehweg - andre Seite lockerer Mischwald, eine Reihe hoher alter Straßenbäume auf der Seite, wo die Häuser sind (Ahorn, Kastanie, Ulme)
- die meisten Häuser stehn ziemlich weit nach hinten versetzt (bei mir bei ca. 35 m)
- alle haben Zäune, die i.d.R. sehr hohe Mauer- oder Klinkerpfosten und Sockel haben und dazwischen irgendwelche Elemente (Holz, Schmiedeeisen, Gitterfelder)

- mein Zaun ist aus 3-4 Sorten Maschendrahtfeldern gestückelt, nur bis ca. 120 hoch, keine Pfosten, keine Sockel, zwei breite Tore und sieht ziemlich räudig aus. Die Rehe springen am Tor drüber und die Schweine drücken das Tor auf, die kleinen gehen unter durch - da weiß man auch, weshalb die Zäune der anderen s.o. aussehen. Ich habe den nicht gesetzt - er war da.

- vor ca. 6 Jahren dort das letzte Mal " Rasen" gemäht, es war immer schon viel Moos und extrem mühevoll, mit der Motorsense

- es wachsen:
Bäume: 2 große Birken, 1 Lerche, 1 Walnuss, 1 Haselnuss, 1 Blaufichte, 1 Eibe,

Sträucher: Hartriegel, Mandelröschen, 1 Rhododendron, 3 Hechtrosen (neu ;D), alte weiße Ausläuferrosen, 1 Ilex

Es ist ein wildes Durcheinander auf sehr trockenem Sanboden, das Gras hält sich die Waage - im Wald wird auch nicht gemäht - und nur manchmal bekommt der Rhododendron und der Ilex etwas Wasser extra, und jetzt noch die 3 neuen Hechtrosen. Mehr mache ich dort nicht. Zum Haus kann man nur dort gucken, wo die ca. 4 m breite Einfahrt ist, die halte ich auch kurz, die restlichen 16m x 30 m sind mein "Vorgartenwald" - zum Leidwesen meiner Eltern, die regelmäßig fragen, wann ich dort endlich mal aufräume und Rasen mähen will. Ich will nicht. Nur die inzwischen einsetzende Verwaldung nervt. Die vielen großen Bäume und Sträucher versamen sich und da stehen schon zu viele Sämlinge rum, 6 Jahre alt. Sogar einen Walnussbaum habe ich jetzt neu entdeckt. Der war mir bisher entgangen. Pilze gibts da auch im Herbst
.
Da wird mir nix übrig bleiben, als auszulichten. Ganz der Natur überlassen kann man das auch nicht.

Ach so, das Haus ist eher eine kleine Villa, mit bischen Stuck und nem Schmiedeeisengitter vorm Giebelfenster. Die Reko habe ich machen lassen, ist Bj. 1892/94, so genau geht das nicht zu ermitteln.

@Zausel könnte sagen, ob ich das richtig beschrieben habe ;D (Bild mache ich noch) - sieht wahrscheinlich eh nur grün aus.

Jedenfalls kommen mir manchmal - aber selten - Zweifel, ob ich diesen wilden Vorgarten nicht doch mal intensiver pflegen sollte. Aber ich habe genug zu tun und muss mich wirklich dort um sehr wenig kümmern.

Vielleicht hat ja doch jemand noch ne Idee, was man da noch machen könnte. Ich wollte da schon noch so Skulpturen mit reinstellen, die nur so rauslunzeln, keine Kunst, sondern eben so wild.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 22. Juni 2010, 16:29:00
Ein Foto wäre wirklich gut. Aber insgesamt scheint mir das bei den Dimensionen :P kein Vorgarten in eigentlichen Sinne zu sein.
Gänselieschen , dein Wunsch ist also "gepflegtes verwildern"?


Hach, mach doch mal ein Foto Nina. Sowas, das ichden auch nicht gesehen habe.
Der Vorgarten ist mir zwar schon etwas peinlich, aber ich schau mal, dass ich ein Bild mache. ::)

 
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2010, 16:55:06
@ Nina, da klingt gut,

"Gepflegtes Verwildern", es zeigt sich ja, dass es ganz ohne nicht geht, dann hat man sozusagen Unterholz. Es ist jedoch schon erstaunlich, das konsequentes Nichtmähen dazu geführt hat, dass man auch gut ohne Rasenmähen auskommt. Richtige Störenfriede muss man eben rausmachen. Zu viel Goldrute würde auch alles niedermachen. Mein Traum wären viele "wilde" Wiesenpflanzen, aber die Trockenheit ist von Übel. Habe an eine Stelle schon Wiesenarnika gepflanzt, vorher den Filz beseitigt, der dort war und die Arnika ist wiedergekommen. Rheinfarn und Scharfgarbe fehlen auch, das wird am Boden liegen, Margeriten auch keine, paar Glockenblumen und wilde kleine Nelken, Wiesenschaumkraut, aber sonst nur unbedeutende Eroberer.

Ich versuche mal ein paar Fotos, wird aber sicher erst nächste Woche, aber da brennt nix an.

Einen Streifen vor dem Haus halte ich auch flach, ca. 5 m, sonst habe ich im Keller kein Tageslicht mehr, ist sozusagen noch Studio, wie sagt man "Souterrain"

L.G.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 22. Juni 2010, 19:02:33
Schwierig jetzt ohne Foto, aber wenn ich mir das richtig vorstelle, müßte zu vom 'Räudigen Zaun' zum Haus eine Auffahrt haben.
Die würde ich einsäumen mit z.B. Rhododendron. die scheinen ja bei Dir zu wachsen und passen sehr gut zum Hausstil. ansonten würde ich schon eimal unter den Bäumen und Sträuchern aufräumen und evtl. mit zwieblepflanzen arbeiten. z.B. Narzissen. Ich meine jetzt nicht drei Stück, sondern richtig massig. So ein paar nette Skulpturen finde ich auch passend. Ist bei der Auswahl aber recht gefährlich, das ist leicht kitschig wirkt.
Ansonsten Wiesenschaumkraut wachsen lasse und evtl. 2xim Jahr mit dem Freischneider durch, das hält Dir den Wildwuchs vom Leib.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: amarant am 22. Juni 2010, 20:05:44
Mein kompletter Garten ist eigentlich mein Vorgarten. Denn vor dem Haus ist bei uns hinter dem Haus. Sprich: Ich muss durch den gesamten Garten, am Haus vorbei und um die Ecke bis zur Haustür. Da wir vorne und hinten eine Terrasse haben gibt es immer Erklärungsbedarf ;D 8)

LG Silvia
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: riesenweib am 22. Juni 2010, 20:54:39
@gänselieschen, bezüglich Paulownias beitrag:
wir haben eine recht ähnliche situation, nur steht das haus noch weiter hinten im (vor)garten.
Die anregung mit den narzissen kann ich nur bestätigen, und das schwenden der gehölzsämlinge einmal jährlich auch.
Hier sind es 5 birken, 3 weiden und eine walnuss, unter der sich eine flora aus schneeglöckchen, veilchen, narzissen usw etabliert hat, die im sommer u.a. von wild vorhandenen gräsern, salomonssiegel, stendelwurz ergänzt ist.

(http://farm3.static.flickr.com/2288/2335793972_cb0582cda4_m.jpg)

das hier noch sichtbare glashaus und das flugdach gehören zum nachbarn.

@Amarant, bei uns ist es auch fast so ;D, der eingang ist aber nicht hinten sondern seitlich...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2010, 11:01:37
Danke für die Tipps,

bei mir wächst - glaube ich - für großflächigen Erfolg mit Zwiebeln noch viel zu viel dichtes Gras, die Krokusse im Frühling schaffen es kaum zu blühen, bevor das Gras alles zuwuchert.

Ich denke, dass ich auf jeden Fall dieses Jahr nach dem Abblühen der Wiesenpflanzen, auf die ich Wert lege, mal mit dem Sichelmäher (muss ich mir leihen) einmal gründlich kappe. Die Sämlinge muss ich sicher richtig rausziehen, sonst verzweigen die sich ja nur.

Die Idee mit den Narzissen finde ich toll, da kann man sicher langfristig dran arbeiten. Schade im letzten Jahr habe ich einen Riesenbeutel an anderen Stellen vergraben, Baumscheiben und so. Vielleicht hole ich davon welche raus, das sah sowieso sehr künstlich aus.

LG.

Ach ja, die lange Einfahrt ist zum Glück am äußeren rechten Grundstücksrand und das Haus steht mit Grenzbebauung bei ca. 35 m am linken Rand. Damit ist der Wildwuchs komplett auf Hausbreite und die Einfahrt führt nicht zum Haus und teilt auch nicht diese Fläche, die Garage kommt bei ca. 45 m erst.

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 23. Juni 2010, 14:23:26
Hach, mach doch mal ein Foto Nina. Sowas, das ichden auch nicht gesehen habe.

Wie du siehst, hast du wenig verpaßt! ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 23. Juni 2010, 18:48:45
Oh,……. :-[

Aber das ist genau was ich meine.
Als Besucher hätte ich mich bei der Einschätzung der Hauseigentümer voll vertan:
Ziemlich verstaubt, konservativ, keine Spontanität und wahrscheinlich humorlos.
Ein klassischer Vorgarten der den Besucher einladen sollte, es aber nicht tut.

Die Umgestaltung ist nicht ganz einfach.
Vier verschiedene Steinsorten: Eingang, Parkplatz, Fußweg und der rote Klinker machen die Sache nicht unbedingt einfacher.
Der Metallstab ist wohl eine Laterne, die ich an dieser Stelle viel zu hoch finde. Die würde ich als erstes entfernen und vielleicht ruhig mit einer modernen niedrigeren Lampe ersetzen. Vielleicht sogar ein Kugellampe. Die nimmt die Kreise in der Haustür wieder auf und verschafft so erstmal eine kleine Verbindung.

Fehlen tut was in der Höhe, ein Hauptpunkt/Blickfang. Entweder eine kleine Rankpflanze am Haus rechts neben den Fenstern oder aber ein kleiner Strauch als Mittelpunkt (der jetzt nicht unbedingt in der Mitte stehen muss) vielleicht eine Hamaelis, Schneeball .Gehen würde auch was leichtes, luftiges oder eine Samthortensie. Jap.Ahorn würde ich nicht nehmen, da durch den roten Klinker das einfach wieder zu Klischeehaft aussieht.
Als Mittelpunkt vielleicht sogar auch eine schöne Skulptur, nur aus Stein ist schlecht, da hätte man dann die 5. Steinsorte. :P
Rostendes Eisen oder schwarz lackiert und mit Hosta umpflanzt.

So jetzt mal auf die Schnelle ;).
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 23. Juni 2010, 20:18:55
Tja...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Katrin am 23. Juni 2010, 20:20:23
Ich würde alles rausgeben und Gräser pflanzen, verschiedene. Das sieht hübsch aus, macht wenig Arbeit und rasch was her, man muss unterm Jahr nicht dran rumschnippeln.. etc.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 23. Juni 2010, 20:22:08
Und ich würde einen schönen großen Steingarten auftürmen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 23. Juni 2010, 20:33:51
fars,
meine erste Idee war auch spontan Steingarten o.ä.
Aber das funzt gar nicht. Schau Dir mal die vielen verschiedenen Steinsorten auf kleinsten Raum an und dann nochmal Steine.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenlady am 23. Juni 2010, 20:40:35
Ich denke, Nina wird schon selber etwas einfallen.

Jedenfalls sind Heidegärten nur brauchbar, wenn man Heidschnucken hält. Dass man solche Pflanzung aus historischen Gründen erhalten soll finde ich ähem ;D das war auch zur Bauzeit des Hauses schon ein Fehlgriff.

Winterheide war zwar damals weitverbreitet, aber Keineswegs war jeder Garten ein Heidegarten, typisch waren die Rosenbeete an der Terrasse, aber die hat Nina ja als erstes entsprechend behandelt ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 23. Juni 2010, 21:09:36
Ich denke, Nina wird schon selber etwas einfallen.

Bestimmt, aber lass uns doch ein bischen Brainstorming machen. ;)
Macht doch Spass und ist spannend ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: freitagsfish am 23. Juni 2010, 21:31:01
könnte man dieses dreieck nicht einfach mit einer pflanzensorte flächig gepflanzt sehr aufwerten? es würde die form des beetes hervorheben und wäre ein klares statement. ein starkes signal für die besucher.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 23. Juni 2010, 22:57:04
wäre ein klares statement

Wofür?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Thomas am 23. Juni 2010, 23:05:35
Oder vielmehr woher? - D.h. was würdest du dort als Monobepflanzung (oder als dominierende) einsetzen?

Späten Gruß
Thomas
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 23. Juni 2010, 23:36:05
Der Metallstab ist wohl eine Laterne, die ich an dieser Stelle viel zu hoch finde. Die würde ich als erstes entfernen und vielleicht ruhig mit einer modernen niedrigeren Lampe ersetzen.
Ich schaue mal, dass ich ein Foto finde, aber die Laterne, die da steht sieht so lustig nach Märklin-Eisenbahn aus, dass ich es wohl nicht über das Herz brächte, sie zu entfernen.
Die ganze Vorgartensituation befindet sich übrigens an der Nordseite. Ich habe ein paar Kamelien, Hortensien, Hosta und Geranium phaeum dort geparkt.

Dieses Dreieck wiederholt sich noch 2mal im Vorgarten. Im letzten Dreieck ist ein wunderschöne Samthortensie. :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: freitagsfish am 23. Juni 2010, 23:41:42
es wäre ein klares statement für klarheit!

thomas: weiß nicht, ich würde es vielleicht erst eine saison lang mit einjährigen versuchen, um den effekt zu testen.

finde ich sehr interessant, daß sich jetzt herausstellt, daß es drei dreiecke gibt. ruft ja fast nach den bauhausfarben: rot blau gelb. ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 23. Juni 2010, 23:44:03
Und wo sollen wir dann mit den rosanen Kamelien hin... ::) ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: freitagsfish am 23. Juni 2010, 23:46:30
na gut, dann mach halt: rosa beet, blaues beet, lila beet. oder weißes beet.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 23. Juni 2010, 23:51:51
Ich möchte ja eigentlich einen zurückhaltenden Vorgarten. ::)

Aber ich empfinde da generell keinen Zeitdruck.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: fars am 24. Juni 2010, 08:05:11
Ich möchte ja eigentlich einen zurückhaltenden Vorgarten. ::)

Aber ich empfinde da generell keinen Zeitdruck.

So in etwa?
Völlig ohne Zeitdruck!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 24. Juni 2010, 08:44:18
Monounterpflanzung mit einem etwas höheren Punkt.
Schlichter Vorgarten.

Samthortensie ist in einem Beet schon vorhanden. In den anderen 2 Beeten würde ich die rosanen Camelien setzen. Sind ja auch schon da.

Dann bleiben wir bei der Farbe rot-Klinker/rosa Camelien.
Und passend zur Märklinlaterne und der Farbwahl als Unterpflanzung Polygonum affine 'Darjeeling Red' (Schneckenknöterich) . Durchsetzt mit einigen, wenigen Tuffs von blauen Hostas.

Drei verschiedene Beete würde ich nicht machen. Wenigstens die Unterpflanzung sollte sich wiederholen.

Ich kann mir das jetzt gut vorstellen. Ziemlich schlicht, aber doch etwas außergewöhnlich. Pflegeleicht doch nicht langweilig.

Und vor allen Dingen vorhandene Pflanzen verwendet und keine aussergewöhnlichen dazu gefügt.

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenlady am 24. Juni 2010, 08:50:24
Wenn es 3 Dreiecke gibt, dann sind das auffällige architektonische Elemente, die unbedingt als solche betont werden sollten.

Wie wäre es mit Buchskugeln in allen drei Dreiecken, damit endlich das Runde ins Eckige kommt und auch dort bleibt ;D *duckundweg
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Nina am 24. Juni 2010, 08:56:58
So in etwa?
Völlig ohne Zeitdruck!
Scherzkeks! ;D

Buchskugeln kommen für mich nicht in Frage, weil ich keine zusätzlichen Schnittarbeiten haben möchte. Auch wenn dann das Runde ins Eckige kommt.. :D ;D

Paulownia Vorschlag mit den vorhandenen Pflanzen, kombiniert mit Polygonum kommt mir eigentlich sehr entgegen. :)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 30. Juni 2010, 09:16:41
So,

mal zwei Einblicke in meinen "Vorgarten", die Erklärung steht weiter oben, leider nur vom Haus zurück zur Straße. Vielleicht später noch mal ein andres Foto.
Aber eine Vorstellung bekommt man wirklich.
Das, was da links neben dem ollen Betonweg so vertrocknet rauslunzelt wird dann die besagt Einfahrt, die ich immer abmähe. Das Haus rechts ist schon der Nachbar, ca. 3m hinter dem Zaun.
Die rote Mütze verdanke ich meinem Freund, der mich immer mal mit solchen geschmackvollen Dingen überrascht, aus Scherz.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 30. Juni 2010, 09:17:20
Nr. 2

Wie gesagt, die grüne Hölle ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Staudo am 30. Juni 2010, 10:17:45
Wunderbar. :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 30. Juni 2010, 13:44:25
Wahnsinn! Da werden Kinderträume wahr :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juli 2010, 14:33:28

Das freut mich aber wirklich :D

Mir gefällts ja auch :-*, ich würde eben gern nur noch mehr Wildpflanzen ansiedeln, die diese Bedingungen vertragen und sich nicht von den leider zum Teil noch starkwüchsigen Gräsern verdrängen lassen. Reinfarn liebe ich sehr, aber komischerweise wächst bei mir davon nichts. Lichtnelken sind seit letztem Jahr da, aber die Glockenblumen sind wieder verschwunden.
Heute früh musste ich Wasser tragen, meine in diesem Jahr gepflanzten Hechtrosen haben lauter gelbe Blätter bekommen von der Trockenheit. Ich hoffe, es hilft noch.

Eben noch dran basteln, die Baumsämlinge müssen unbedingt raus, sonst hat das Projekt keine Chance.


L.G.
Gänselieschen
Wenn zu mir Leute kommen, die noch nie da waren, denken die immer, dass da keiner wohnt. Letztens hatte ich wieder ne Anzeige am Briefkasten, dass jemand ein Haus kaufen möchte. :P
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: we-went-to-goe am 01. Juli 2010, 15:48:00
prust, das ist gut. Bei uns vermutet mal wohl eher, dass es mangels Geld im Garten nicht im Sauseschritt vorwärts geht. Das ist ein ganz gutes Training. Denn wenn sie den Wildwuchs schon üeber ein Jahr ertragen haben, dann werden sie den Wildgarten zweifelsohne als Verbesserung sehen ;D Am Liebsten ( :P) mag ich es ja, wenn man mir rät Erde anzufahren. Demnächst kommt tatsächlich eine Kleinmenge. Aber das Prinzip bleibt hier ja, die heimische Bodenart zu erhalten um auch einheimische Gewächse kultivieren zu können. Hier stand ja nicht ohne Grund ein Waldvögelein, auf dessen Wiederkunft ich nachwievor hoffe. Könnt ja noch ein Samen im Boden schlummern.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juli 2010, 16:01:25
@ we went to go: was für ein Waldvögelein, ich stehe auf der Leitung.

Ich muss unbedingt nochmal ein Foto von der Straße aus machen, aber wenn es drauf ankommt ist immer die Batterie leer ;)

L.G.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: we-went-to-goe am 01. Juli 2010, 17:47:24
das ist eine Orchidee ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Juli 2010, 09:57:36
O.k. ;D, danke Dir. Batterie ist immer noch keine neue da, Asche auf's Haupt.

L.g.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 11. Januar 2011, 12:38:27
So sieht das ganze mit "Winteraspekt" aus.
Kurz vor dem ersten Schnee habe ich noch ganz viele Frühlingsblüher zum Verwildern gesteckt. Bin schon sehr neugierig wie es wohl werden wird.


Blick vom Haus zur "Straße", ca. 20 m breit und 35 m lang, links das ist leider ne ganz lange Auffahrt (unbefestigt, schwaches Gras), da kann man nix machen.


L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 11. Januar 2011, 16:14:43
Da stelle ich mir so romantisch eine Auffahrt mit Kies vor, die ohne sichtbaren Rand oder Kante in einen romantischen Kiesgarten (-beete) übergeht? Einige Pflanzen - Pioniere - trauen sich etwas weiter vor in den Auffahrtkies, dazwischen passende Steinbrocken.... ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 11. Januar 2011, 16:34:23
Auch bei diesem Foto fällt mir spontan wieder ein:

Ein paar richtig schön, fette Rhodobüsche und bei Deinem Boden und dem Umfeld. Würde schon toll aussehen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 11. Januar 2011, 16:55:15
Gute Idee, mit der Auffahrt, aber Kiesgarten klingt nach viel Pflege...

Bisher habe ich jegliche Gedanken an die Gestaltung der Auffahrt verdrängt, weil 35 m sind kein Pappenstiel. Viel gefahren wird nicht, d.h. ein bischen Grün bleibt immer, nur ganz vorn im tiefen Schatten der wunderschönsten aller alten Buchen (bei Nachbars) gedeiht kein Rasen. Im Frühling gibt es dort eine Ecke Blausternchen.

Kies, würde heißen: ausschachten, verdichten und aufschütten. oder? Das, was da jetzt als Weg einen Schneeschieber breit geschoben ist, ist ein ziemlich desolater Betonweg von vor meiner Zeit - den könnte man in diesem Zuge abschaffen und damit den grünen Teil noch um ca. 1,50 auf der ganzen Länge erweitern, dort vielleicht sogar locker ein paar Rhodos pflanzen. Aber die Erde ist doch reiner Sand - Rhodos wollen doch eher Moorbeeterde oder??. Ein Rhododendron habe ich vorn im Wald stehen, der überlebt ganz gut, muss aber hin und wieder etwas Wasser bekommen, weil die hohen Bäume vorne viel Wasser ziehen. Er blüht zuverlässig - Farbe ist sehr indifferenz, ich sage immer fleischrosa, die Rosisten würden wohl sagen "morbid" ;D
Ich finde neben der Auffahrt muss kein separater Fußweg sein. Der Zaun vorn ließe diese Gestaltung zu - denn er muss nicht erhalten werden. Noch gibt es ein großes Tor für die Einfahrt und eine kleine Pforte daneben - die schon jetzt nicht benutzt wird.

Ach, wenn man könnte, wie man wollte... Jedenfalls habe ich auch in diesem Jahr nichts gemäht auf der grünen Seite. Manchmal guckt der eine Rhododendron im Sommer kaum über das hohe Gras rüber, ist auch irgendwie nicht so ganz stimmig.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: _felicia am 11. Januar 2011, 17:13:48
Hallo Gänselieschen - Rhodos wachsen in Berlin auf Sand - so der Sand sauer ist wie dort, sollte es kein Problem sein :D


.. Heute eine Idee zu Vorgärten im Vorbeifahren aufgeschnappt:

heute habe ich beim Autofahren einen Vorgarten gesehen mit 2 großen Säulen-Eiben als Pärchen am Eingang. Diese Eiben wurden mit Jutebändern und Weihnachtskugeln geschmückt und mit (wenig) Lichterketten behängt. Das hat richtig gut ausgesehen.

Das kann man ja mit Bambus oder anderen schmalen Gewächsen auch machen :D

Viele Grüße _felicia
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Januar 2011, 18:01:00
"Gute Idee, mit der Auffahrt, aber Kiesgarten klingt nach viel Pflege..."

Genau das Gegenteil ist der Fall!!! Richtig geplant, angelegt und bepflanzt ist ein Kiesgarten ganz besonders pflegearm! Ganz im Gegensatz zu einer klassischen Rabatte oder zu einem Rasen !!!

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Paulownia am 11. Januar 2011, 19:50:58
Ich finde neben der Auffahrt muss kein separater Fußweg sein.

Das sehe ich genauso.
Wenn Du die Auffahrt günstig befestigen möchtest, würde ich diese Plastikrasengittersteine nehmen und einsäen. Da ist schnell rübergemäht. Befestigte Kieswege sind schon gerade bei Deinem Boden recht aufwändig, wenn er denn auch die Belastung eines Autos schadlos überstehen soll.

Kiesgarten finde ich passt nicht zu Deinem Grundstück. Das wirkt aufgesetzt zu der Natürlichkeit die Du im Moment hast und auch zu Deiner Wohngegend passt.

Evtl. könnte ich mir auch noch ein paar schöne große Ziergräserinseln vorstellen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 11. Januar 2011, 21:00:01
Von Kiesgärten gibt es völlig unterschiedliche Arten, z.B. auch mit vielen Gräsern drin. ;) Auch welche, die zu einem Waldrand und sandigem Boden passen. Z

Bei den Buchbesprechungen ist auch "Kiesgarten" von Bernd Hertle diskutiert, da sieht man schöne Beispiele drin. Ich persönlich liebe die fliessenden Übergänge von Pflanzen zur Kiesfläche, das kann ich mir bei dir gut vorstellen. Dann dominiert die Auffahrt nicht so, und wenn sie - wie du schreibst - selten benutzt wird, muß der Kies nicht so befestigt werden.

Bei uns führt übrigens die Ausfahrt nach hinten über den Sandstrand am Teich. Dort ist nur die Grasnarbe abgehoben, ein Vlies verlegt und Sand draufgeschüttet. - Fertig. - Wir fahren hier auch nicht oft, so ist es kein Problem.

Ich habe im Vorjahr ein Kiesbeet angelegt, sicher noch als Anfänger, aber schon das erste Ergebnis finde ich ermutigend. Sogar jetzt im Winter bin ich ganz zufrieden damit, einige Gräser und and. Pflanzen sind noch ganz ansehnlich.

Es ist nicht so pflegeintensiv wie andere Beete, die Pflanzen kann man tw. sogar selbst anbauen (Samenpaket?). Du musst nicht alles sofort dicht bepflanzen, denn im Kies ist die Pflanzendichte üblicherweise kleiner als in einem Beet. Dazwischen kannst du Steine drapieren.

Damit ist es dann auch von den Kosten bei 35m verträglich.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2011, 10:50:55
Vielen Dank für Eure Ideen, Gestaltungen mit Gras habe ich sowieso schon ins Auge gefasst, aber für eine andere Stelle. Die Töpfe warten nur noch darauf, dass sie in die Erde kommen - leider nicht geschafft im Herbst.

Für die Auffahrt kann ich mir Gräserinseln gut vorstellen. Jede grade Form der Auffahrt würde unweigerlich zu einem unheimlich starren Bild führen, das besorgt jetzt der lange schmale Betonweg - ätzend. Im Grunde brauchte man den Gräserrand nur nach links - von der Straße gesehen, dann könnte auch der Übergang von den Ziergräsern zum verwilderten Teil fließend bleiben. Zur rechten Seite ist ja eine Hecke zum Nachbarn und eine Randbebauung mit seinem Wohnhaus. Da würde ein fließender Rand eher die jetzige Möglichkeit von rechts parken und links vorbeifahren einschränken.

Auf jeden Fall wäre das Arbeit für einen Bautrupp: Beton raus, Boden ausstechen, Verdichten, Kies, verdichten..

Leider gibt es weiter vorn am Haus noch ein ganz anderes Problem:
Die Einfahrt geht ca. 20 dann kommt eine "Betonbrücke" quer, also ein Weg quer über die Einfahrt - Grund ist mir unklar - dahinter ist genau unter der Auffahrt - so sagte der Vorbesitzer - die "Klärgrube" verbuddelt, ein Eisenrohr 6x2m, bei uns gibt's noch kein Abwasser. Wir lassen abfahren. Er selbst ist nie drüber gefahren, ich mache es seit Jahren, genau dahinter ist die Garage. An diese Stelle mag ich sowieso nicht rangehen.

Ich würde den Kiesweg also vorsorglich sowieso nur bis zu dieser Betonabtrennung anlegen lassen. Gute Idee, fragt sich nur, wann ich das umsetzen könnte. Zu bedenken wäre noch, wie sich ein Kiesweg benimmt, bzw. wie seine Farbe aussehen wird, wenn er jedes Jahr extrem mit Herbstlaub bedeckt wird und ggf. auch mal nicht geharkt werden kann. Jetzt habe ich da keine Sorge, entweder harke ich im Herbst, oder im Frühling, oder auch mal nicht und im Sommer fahre ich sehr unregelmäßgig die Einfahrt in 5 min mit dem Rasenmäher rauf und runter. Was ich nicht brauche, ist eine weitere große Fläche, die viel Arbeit braucht, um gut auszusehen.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: keinusername am 13. Januar 2011, 11:48:22
Hallo Gänselieschen,
du hast etwas vom Kampf gegen das Moos geschrieben.
wie wäre es mit "waldgarten"?
Große, mit Moos überwachsene Steine, große wüchsige Farne (es gibt welche, die hervorragend trockenheitsverträglich sind) dazwischen, die bereits vorgeschlagenen Rhodododendröner, Zwiebelblüher
Um Rasenfläche zu beseitigen, habe ich gute Erfahrung gemacht, mit Unkrautflies, Dachpappe, normale Pappe einfach im Herbst auf die Rasenfläche legen, ein bisschen Regenwürmer aus dem Kompost drunter, und voila, im Frühjahr ist die Arbeit durch die Regenwürmer erledigt. Die Papierpappe kann man einfach unterarbeiten.

Gruß kein username
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2011, 12:45:49
@ Keinusername: Habe ich das? Vielleicht verwechselst Du da was, ich kämpfe nicht gegen Moos, stört mich auch überhaupt nicht im Vorgartenwald.

Den Rasen müsste ich dort in der Auffahrt ja nicht in dem Sinne beseitigen, wie für ne Beetvorbereitung, sonders ausheben, damit die Unterlage für die Kiesauflage verdichtet werden kann. Die Würmer würde ich doch alle plattmachen :o :o

Die linke sozusagen die Waldseite, möchte ich nicht kultivieren, nur "ordnen. Da kann dann auch mal was reingepflanzt werden, aber das Gras und so wächst weiter und überwächst auch alles Moos, da es nicht gemäht wird. Große Feldsteine oder Findlinge - wenn man die beschafft bekommt - könnte man aber sicher dort reinlegen, gibt etwas Struktur. Die Rhodos habe ich mir vorgemerkt :)

L.G.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: keinusername am 13. Januar 2011, 21:43:45
Hallo gänselieschen,
oups, da habe ich wohl wieder mal zu schnell das falsche gelesen,ich wolle natürlch nicht, dass du regenwürmer umbringen musst :)
ich hatte gedacht, man könnte das gesamte Areal nach und nach zum Wald und Gehölzrandgarten umgestalten (schließlich gibt es ja auch viele schöne schattenverträgliche Gräser)
Bei Kiese (ausser Granitsplit) hätte ich persönlich Bedenken, dass er nach und hach vergrünt und dass der Kies irgendwann nciht mehr zu sehen ist. wir haben auf einer Fläche hellen Kies, und das muss mehrfach gerecht und Unkraut gezupft werden (und ich wahrlich kein Penibel) also wenn Kies, dann grober, kantiger (sonst rollt der Kram weg, ich spreche aus Erfahrung) Granitkies,
Auf jeden Fall wäre dieses spannende Projekt einen eigenen Fred wert ;)
Für Kamelien ist es wahrscheinlich zu kalt? Meine habe ausgepflanzt immerhin minus 15 locker überstanden, und es sind alles sehr gewöhnliche Kamelien gekaufte bei A..i
Gruß keinusername
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Januar 2011, 09:57:56
@ Admin,

das mit dem eigenen Thema wäre eine gute Idee.

Kann man das bei Atelier ab Antwort 53 abtrennen und ein neues Thema machen
"Wilder Vorgarten"?

L.G.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Sjeri am 16. Januar 2011, 15:59:16


Vorgarten



Das ist mein Vorgarten: :(
Ein Buchskugelirgendwas mit vermoosten Rasen drumrum. Der war bei meiner neuen Mietwohnung dabei. Irgendwie hätt ich den gern fröhlicher und den Buchs unauffälliger :)
Der Vorgarten ist Nordseite, minimal Sonne am Morgen, Herbst bis Frühjahr eher feucht bis morastig, im Sommer kann er auch mal trockenfallen.

Wie wäre es da mit schönen Farnen oder feuchtverträglichen Gräsern? Was passt da zu diesem Buchsungetüm?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 16. Januar 2011, 17:30:12
lichte Nordseite - ideal für Hortensien, Farne, Funkien, Herbstanemonen, Helleboren und Schattengräser. Jenachdem wieviel Du investieren willst (da Mietwohnung...), vielleicht auch ein dunkelroter kleiner Acer Palmatum (dissectum).
Bei den Hortensien weiß ich nicht, ob die normalen Bauernhortensien bei Dir gut über den Winter kommen, alternativ und vielleicht generell besser: Hydrangea arborescens 'Annabelle' (Wintersapekt!), z.B. eine hinten links und eine vorn rechts, unter/umpflanzt mit Helleboren und Carex morrowii 'Gilt' oder Carex 'Evergold'. Um den Buchs Herbstanemonen, die ihn mit ihren Blüten von August-Oktober umspielen.
Da der formale kugelige Buchs da aus der Gestaltung rausfällt, würde ich das mit 2-3 Buchskugeln um den bestehenden Buchs und 2-3 etwas kleineren Buchskugeln in der vorderen linken Ecke aufzufangen suchen, das gäbe gleich noch Winteraspekt.
Den Rest der Fläche Farne und Funkien...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 16. Januar 2011, 17:30:54
zur Anregung noch 2 Fotos,
1:
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 16. Januar 2011, 17:31:11
2:
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 16. Januar 2011, 17:32:42
Und hier noch ein Beispiel für Buchskugeln+'Annabelle' im Winter:


Winterbild2010_10.jpg

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 16. Januar 2011, 18:02:07
Hortensien finde ich hier auch sehr passend, aber auch mit etwas Azaleenerde in den Sandboden.
Ich würde generell an der Grenze zu den Steinen das Parkplatzes einen Pflanzstreifen machen. Das schirmt das Haus etwas ab, schafft das Gefühl von Privatsphäre, auch wenn man drüber sehen kann.

Hier noch ein Hortensienbeispiel, zusammen mit Farn, Säulenwacholder und Minze. Den Efeu einfach ignorieren. ;)

(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TTMi9c1nehI/AAAAAAAAA9o/wNqVKvlGIO0/s800/P7050010.JPG)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 16. Januar 2011, 18:08:34
In Ergänzung zu meinem Vorschlag: ich würde den Rasen komplett entfernen und durch Bepflanzung ersetzen, evtl. mit unauffälligen Trittsteinen zur Pflege
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Sjeri am 16. Januar 2011, 20:00:31


Hortensie



ich finde Hortensien auch sehr, sehr schön und bin daher von euren Vorschlägen sehr angetan!

Oben im Bild ist eine Mini-Hortensie, habe ich geschenkt bekommen. Die könnte ich ja dann dort auch schön unterbringen.
Der rote Japanahorn ist ebenfalls "gebongt", mein GG liebt diese Sträucher :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Eveline am 16. Januar 2011, 20:10:56
sjeri, hier ein foto für dich und deinen gg :)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Sjeri am 16. Januar 2011, 20:12:01
@ Vanessa: Danke, wunderschön!!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 16. Januar 2011, 20:25:45
sjeri, hier ein foto für dich und deinen gg :)

beneidenswerte Kulisse
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Eveline am 16. Januar 2011, 20:36:16
danke :D
ich mag meine acer. sie sind auch im austrieb sehr schön, so zart und fein :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Dicentra am 16. Januar 2011, 22:43:39
ich mag meine acer. sie sind auch im austrieb sehr schön, so zart und fein :D
Und sie haben eine phantastische Herbstfärbung, da lacht einem das Herz!

cydoras Vorschlag, auf den Rasen komplett zu verzichten, gefällt mir sehr gut. Es gibt zwar schattenverträglichen Rasen, aber warum sollte man sich das antun? Manche wären regelrecht glücklich über so einen Schattenplatz ;). Allein wieviele Arten und Sorten Hostas es gibt *seufz*...

Sjeri, Du solltest aber in Erfahrung bringen, ob Du Deine Bepflanzung bei einem irgendwann geplanten Auszug mitnehmen kannst. Soweit ich das richtig in Erinnerung habe, gehen Bepflanzungen in das Eigentum des Vermieters über, sie gehören dann zur Mietsache (§ 94 des BGB).

LG Dicentra
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Sjeri am 13. Juni 2011, 14:35:47
Hallo, es hat sich einiges getan in meinem Vorgarten...Bilder folgen. Eine Hortensie, ein farn, jede Menge schattenverträgliche Blütenstauden. Man sieht zwar noch nicht soooo viel aber es wird. Danke für eure vielen Anregungen!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 22. August 2012, 13:38:12
Ich bin grad mal wieder am Planen für meinen Vorgarten. Inzwischen habe ich doch vor einem Jahr begonnen unter dem Haselnuss das Beikraut zu entfernen und Frühjahrsblüher und andere Stauden gepflanzt. Letzte Woche seit Jahren das erste Mal mit dem Rasenmäher durch einen Teil des Vorgartens gekämpft.

Fotos sind auf 54 und 62.

62 kann ich nochmal posten, das andere Bild finde ich nicht mehr.



Februar_Vorgarten.JPG





Nun hat sich bei mir eine Kartoffelrose unheimlich ausläufernd vermehrt. Ich könnte mir gut vorstellen die rechte Seite - also dort, wo keine Autos lang müssen - mit den wilden Rosen zu bepflanzen. Sind sicher inzwischen auch genug Ableger. Wenn ich ihnen mit etwas besserer Erde auf die Sprünge helfe, könnte das sicher eine dichte Hecke werden.

Bei dem Bild zu Eintrag 54 sieht man die Länge besser - geht genau von der umgedrehten Wurzel (da ist der Anschluss der Grube drunter) nach links bis fast zum Zaun. Das dürften so 20 m sein.

Hat jemand so eine lange Hecke Kartoffelrosen - lässt sich das im Zaum halten??

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Toffeeholix am 22. August 2012, 18:32:59

Hat jemand so eine lange Hecke Kartoffelrosen - lässt sich das im Zaum halten??

Wenn Du an beiden Seiten mit dem Rasenmäher entlang kannst, kannst Du die Ausbreitung verhindern.
Das musst Du aber auch konsequent jedes Jahr machen.
Bei mir sind ab und zu ne weiße dazwischen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 23. August 2012, 11:32:03
Das kann gehen - ich stelle es mir dort sehr schön vor mit den Rosen - grad weil sie so anspruchslos sind - bei der Pflanzung würde ich schon ne Handvoll Kompost dazu geben, aber später haben sie ziemlichen sandig-trockenen, fast waldigen Boden dort.

Ich glaube ich machs - den Zeitpunkt erfrage ich mal bei den Rosisten :D

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Brigitte12 am 24. August 2012, 22:52:55
Mein Vorgarten ist in 2 Bereiche aufgeteilt rechts ist ein Bauerngarten gestaltet mit Zinnien, Wunderblumen, Rittersporn, Phlox und 1 Yucca Palme sowie Cosmea

(http://192663.webtest.goneo.de/bilder/vorgarten-rechts.jpg)

links stehen dann Engelstrompeten

(http://192663.webtest.goneo.de/bilder/vorgarten-links.jpg)

Gruß Brigitte
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 19. September 2012, 16:55:17
Schön - vor allem die Stauden. Machst Du die Datura im Herbst immer raus??

Wie tief ist der Streifen Vorgarten??

L.G.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 22. Januar 2013, 15:01:32
Ich hänge mich hier mal an, weil das Thema gerade aktuell in meiner Planung ist und ich etwas "auf dem Schlauch stehe"...
Im Rahmen das Aussenrenovierung ist der komplette Vorgarten neu gestaltet worden, das vorhandene Gefälle über die Trockenmauer abgefangen worden. Ich hatte ursprünglich zwei Ideen:
1. das Beet mit 2-3 (gelb-apricotfarbenen) Rosen und div. Begleitstauden zu bepflanzen. Die Klassiker wie Nepeta, Alchemilla, Astern und ein paar Gräser. Nicht zuviel und nicht zu hoch das Ganze. Jetzt stehe ich da und grüble über den Winter-/Ganzjahres-Aspekt im Vorgarten - schließlich soll der bekanntermaßen das ganze Jahr "gut" aussehen. Und im Winter fehlte mir bisher immer die Struktur. Dafür ist's im Sommer vor lauter "Haben-Wollen-Pflanzen" manchmal zu unruhig - auch hier wieder Thema "Struktur" - wie kriege ich sie hin... ???
Die zweite (Lieblings-) Idee war an den Eingangsweg einen Kleinbaum, ca 4-5m Höhe zu setzen, um's etwas heimeliger zu machen und den Eingang quasi zu "behüten". GG fand die Idee nicht so toll (droht offensiv mit Motorsäge 8) ;) ), kann sich Bäume wohl nur als Riesen vorstellen. Frage hierzu an die Experten: gibt's für die Stelle überhaupt ein passendes Bäumchen oder würden die mir nur langfristig das Pflaster heben bzw. doch zu groß werden? Und wenn's doch funktioniert - dann passen die Rosen wohl eher nicht mehr dazu... und dann?
Ich hab' das Gefühl, je mehr ich drüber denke, desto weniger komme ich weiter :-X
Ich hoffe, ihr habt ei npaar Ideen / Tipps für mich - Danke!
 

Vorgarten neu


PS: die Fassade wird im Frühjahr noch neu gestaltet - voraussichtl. helles apricot...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 16:07:07
Ein reizvolles Projekt! :D


...später mehr.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 18:29:03
Es wäre hilfreich, wenn wir noch die Größe des Beetes (Länge/Breite), die Lage (Himmelsrichtung, Sonne...) und etwas zum Boden wüßten.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 22. Januar 2013, 18:55:58
Ein reizvolles Projekt! :D
genau!

Ich hab auch noch Fragen:
das linke Fenster - darf das beschattet werden oder muss da viel Licht rein? ist es z.B. Schlafzimmer - und leichter Sichtschutz vielleicht gar erwünscht?

Etwas Höhe würde mir da auch gefallen. Derzeit sieht das für mich relativ groß aus. Ein Kleinbaum ist da auf jeden Fall setzbar - oder ein Großstrauch, vielleicht sogar auch dazu ein oder mehrere Rosen...je nach Beetgröße
Schreib doch gleich mal dazu, an welche Rosen Du konkret dachtest und wie hoch und breit die vermutlich bei Dir werden würden!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 22. Januar 2013, 19:07:09
Also, das Beet hat ungefähr 4x6m. Der Streifen zwischen den beiden Mäuerchen hat zwischen ca. 70 und in der Biegung breiter. Links vom weg ist noch ein schmaler STreifen bis zum HAus hoch von knapp 1m Breite und 6m Länge.
Die Lage ist nach Südwest, d.h. ab mittags bis abends eigentlich volle Sonne. Der Boden ist lehmig-humos. Da der Bagger alles verdichtet hatte, wurde noch mal aufgelockert und neuer Oberboden aufgetragen. Da bin ich gespannt, wie es sich entwickelt. Im Frühjahr braucht der Boden üblicherweise lange, bis er abgetrocknet und begehbar ist, im Sommer hält er dafür lange die Feuchtigkeit, wird schlimmstenfalls aber auch knochentrocken und rissig.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 19:24:35
Ohne jetzt schon einer Variante den Vorzug zu geben, möchte ich aber mit dem Vorurteil aufräumen, es gäbe nur große Bäume. Es gibt eine ganze Reihe sogenannter kleinkroniger, mittelhoher Hausbäume 1

oder Kleinbäume

Die Listen ließen sich noch sehr erweitern....

Den Platz mit 4x6 Meter hättest Du allemal.


Eine Alternative zu Hochstammgehölzen wären mehrstämmige Solitäre. Diese könnten ggf. "kahlfüssig" (die Äste und Belaubung ist höher als ca- 1,5-2m) sein.

Hier eine kleine Auswahl:

Rhus typhina dissecta
Cercis siliquastrum
Heptacodium miconioides
Koelreuteria paniculata
Cornus florida rubra
Acer capillipes
Pinus sylvestris "Watereri
Lonicera maackii
Cotoneaster multiflora
Acer ginnala
Malus floribunda
Cotinus
Heptacodium miconioides
Ptelea trifoliata
Staphylea pinnata
Cornus florida
Magnolia kobus
Cercidiphyllum
Aralia elata
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 19:40:33
Übrigens sehe ich kein Problem, Kleinbaum UND Rosen zu Pflanzen. Den Baum würde ich dann in hausnahe Beethälfte pflanzen, die Rosen in die hausferne Beethälfte. Beschattung der Rosen ist bei Südwest-Lage nicht gegeben. Auch Wurzeldruck spielt bei einem kleineren Baum auf dieser großen Fläche keine Rolle.

Der Wunsch nach ganzjährigen Aspekten läßt sich erfüllen.

Von Februar bis Mai können Geophyten eine wesentliche Rolle für den Frühjahrsaspekt spielen: Angefangen mit Crocus, Scilla, Muscari, Narcissus, Tulipa, und last but not least Camassia (und die ganz späten Tulpen). Mit Eremurus könnte sogar noch der Juni mit Geophyten bespielt werden.

Generell übernehmen die europäischen und asiatischen Stauden eher den Frühsommer bis Sommer-Aspekt und die nordamerikanischen Stauden eher den Sommer bis Herbst-Aspekt.

Man kann da an klassische Rosenbegleiter denken, aber im Grunde kann man aus dem vollen schöpfen. Wobei ich persönlich, zumindest zur Rosenblüte eher auf gelblühende Stauden verzichten würde. Die blassgelben bis gelbgrünen Alchemilla passen natürlich perfekt zu Rosen. Aber Helianthus, Heliopsis, Rudbeckia wären nicht nach meinem Geschmack.

Es gibt übrigens hilfreiche gestalterische "Kniffe", um auf der einen Seite ein mögliches Chaos aufgrund zu vieler Arten/Sorten zu vermeiden und andererseits eine allzustarke Beschränkung auf ganz wenige Arten zu umgehen:

Zuallererst planst Du die Verteilung Deiner "Solitäre" (alle Gehölze, also auch Rosen und solitäre, markante, höhere Stauden) auf die Fläche. Dann planst Du ein eher großflächiges Raster (Mosaike, Drifts, Teilflächen) für Dein Beet als zweite Ebene. Auf 24m2 würde ich max. 10-15 Teilflächen legen. Auf dieses Pflanzraster kannst Du dann eine dritte kleinteiligere Pflanzebene legen, die aus kleineren Gruppen oder einzelnen Pflanzen bestehen.

LG

Jo




 
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 22. Januar 2013, 19:49:54
Hallo Jo,
danke für deine Antworten - die Broschüre vom LWG hatte ich mir schon mal runtergeladen und div. Threads hierzu auch gelesen. GG ist derjenige, bei dem ich hier überzeugungsarbeit leisten muss, er möchte auf keinen Fall, dass die Fenster zugewachsen werden... In deiner Liste sind ein paar schöne Sachen dabei. An Malus (aber die "üblichen" Zieräpfel wie Red Sentinel) hatte ich schon gedacht wg. Ganzjahres-Aspekt. Ebenso Ahorn (GG ist Indian-Summer-Fan ;D ). Den Rest muss ich teils noch mal ergoogeln. Mit einem Strauch sagt er, kann er sich eher anfreunden. Vielleicht wäre da tatsächlich ein mehrstämmiger als Kompromiss denkbar?!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 20:05:19
Zur Struktur:

Allen voran sorgen geeignete Gehölze an der richtigen Stelle für Struktur und Raumbildung. Immergrüne sind für diese Aufgabe natürlich besonders prädestiniert. Aber auch die meisten Laubgehölze (gerade auch mehrstämmige, auch fruchttragende Gehölze, schöne Rinden) schaffen diese Strukturbildung. Auch die eine oder andere Strauchrose mit schönen Hagebutten können für tolle Winteraspekte sorgen.

Für unverzichtbar in einem größeren halte ich auch solitäre Gräser, die ab Frühsommer bis zum Spätwinter (bis vor dem Rückschnitt) wirkungsvoll ein Beet gliedern und für Ruhepole sorgen. Viele Miscanthus-Sorten (z.B. 'Gracilimus', 'Morning Light',...), Calamagrostis x acutiflora, höhere Panicum (wie 'Northwind', 'Dallas Blues'), auch einige Molinia arundinacea, größere Pennisetum können das besonders gut.

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 22. Januar 2013, 20:06:44
An Geophyten - und Akeleien für's Frühjahr hatte ich auch gedacht - habe ja doch schon ein bisschen gelernt, beim vielen Lesen hier ;) Die Farben insgesamt eher in grün/Weiß/Blau (Violett), gelb nur für die Rosen - obwohl, ich muss beichten, im Eifer habe ich schon eine hübsche kleine Achillea "Credo" erstanden :o - zur Not kann die aber auch woanders hin.
Aber genau der "Kniff" - von dem du am Ende sprichst, fällt mir schwer. Ich habe inzwischen schon brav mit Transparentpapier und Bleistift gesessen und mir die Finger wund gemalt - trotzdem habe ich das Gefühl, es wird nicht rund. Die Solitäre wollen nicht an die richtige Stelle und ich habe offensichtlich noch zu viele Teilflächen (es sind doch mehr als 15 habe ich gerade gezählt... :P). Hm, dazu kommt, dass ich bei den Solitären einfach auch noch "schwimme". Bleibt's bei Rosen, kommt noch was (immergrünes o. winterblühendes oder, oder) dazu... Zum Glück bleibt noch genug Zeit zum planen und üben :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 20:24:21
Es gibt zum Glück keine in Stein gemeißelte Gestaltungsgesetzte:

Die vorgeschlagene Gliederung in max. 15 Teilflächen sollte nur ein persönlicher Anhaltspunkt sein. Man kann davon auch abweichen. Allerdings wird es mit kleinteiligerer Gliederung um so schwieriger, nicht in "wildes, beliebiges Durcheinander" abzugleiten. Wer gekonnt damit umgehen kann, der kann die Fläche beliebig klein-rastern.

Auch Farbengesetze sind dazu da, durchbrochen zu werden oder fordern auf, mutige Experimente zu wagen. Zu gelben Rosen passen natürlich auch gelb-blühende Stauden. Die blassgelb-blühende sehr schöne (!) Credo verträgt sich ohnehin mit nahezu allen Farben. Aber bitte keine einzelne Credo-Pflanze im Beet verwenden, sondern eine oder mehrere Credo-Gruppen. Manche Stauden schreien geradezu nach Verwendung in Gruppen (siehe Geselligkeitsstufen). Die sog. Gruppenstauden werden als einzelne Pflanzen (zumindest im größeren Abstand) in einem großen Beet kaum wahrgenommen, verschwimmen oder gehen im Gesamtbild sogar völlig unter. Eine große Königskerze dagegen "will" konkurrenzlos als Diva im Beet stehen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 22. Januar 2013, 20:32:12
Noch eine praktische Idee zur Planung:

Es ist manchmal hilfreich, in 3D zu planen. Dazu kann man sich ein Papierhäuschen (muss nur in Grundzügen) eurem Haus entsprechen) bauen, auf eine großes Blatt Papier setzen, Beet einzeichnen, und die Solitäre (Bäume, Sträucher, Rosen) maßstabsgerecht mit kleinen und größeren Zweigen, Moos, (Papier-, Alu-)Kugeln darstellen. Die Zweige kann man übrigens in Knetgummi einstecken, damit sie auf dem Papier stehen bleiben. Da kann man dann die Solitäre beliebig verschieben und verändern.
 

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Januar 2013, 23:48:36
Ich hatte ursprünglich zwei Ideen:
1. das Beet mit 2-3 (gelb-apricotfarbenen) Rosen und div. Begleitstauden zu bepflanzen. Die Klassiker wie Nepeta, Alchemilla, Astern und ein paar Gräser. Nicht zuviel und nicht zu hoch das Ganze. Jetzt stehe ich da und grüble über den Winter-/Ganzjahres-Aspekt im Vorgarten - schließlich soll der bekanntermaßen das ganze Jahr "gut" aussehen. Und im Winter fehlte mir bisher immer die Struktur. Dafür ist's im Sommer vor lauter "Haben-Wollen-Pflanzen" manchmal zu unruhig - auch hier wieder Thema "Struktur" - wie kriege ich sie hin... ???
 

Vorgarten neu


PS: die Fassade wird im Frühjahr noch neu gestaltet - voraussichtl. helles apricot...

Ich hatte spontan die Idee eines diagonalen "Wellenmusters".

Mit "Wellenmuster" meine ich Streifen aus hohen Pflanzen - z.B. Solitärstauden, die Rosen, hohe Gräser - die von rechts unten schräg Richtung Zugangsweg verlaufen, auch variabel in der Höhe, ein Wellenberg muss nicht immer eine Höhe haben und die Wellenberge untereinander können auch unterschiedlich hoch sein - und dazwischen "Wellentäler" mit niedrigen Pflanzen, z.B. Bodendeckern, ebenfalls von unten rechts schräg auf den Zugangsweg zulaufend.

Die Wellenberge müssten aus Pflanzen bestehen, die die Struktur im Winter halten.

Der Strauch ist übrigens ne Amelanchier lamarckii, die schöne "Hochsträucher" abgeben.
Vielleicht wegen der Beeren nicht ganz ideal direkt am Weg, aber die Form gefiel mir und gibt glaub ich das, was Jo mit mehrstämmigen Solitären meinte, ganz gut wieder.

Eine Simulation schnell mit der heißen Nadel gestrickt - natürlich sollen die Wellenberge nicht nur Gräser sein und die Wellentäler nicht nackte Erde ;D

(http://up.picr.de/13220472jw.jpg)


Nur mal so als Idee für eine übergeordnete Struktur......
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 23. Januar 2013, 08:24:20
@ Jo, erstmal "Danke" für deine Antworten - das hat gedanklich schon mal wieder etwas ins Rollen gebracht - werde nachher mal ein bisschen "planspielen" und tüfteln - beim 3D-Modell weiß ich jetzt schon, werde ich schnell meine beiden Kurzen begeistert dabei haben ;D

@gartenplaner: JA - Wellenbewegung - das ist eigentlich genau das, worüber ich tatsächlich grübel - Pflanzensorte hin oder her. Ich überlege schon seit einiger Zeit, ob (und wie) ich das Gefälle gestalterisch aufgreifen kann. Gestern abend vor dem Einschlafen, und bevor ich dein Post gelesen hatte - kam mir der Gedanke, dass man dort, wo die obere Mauer den Bogen beschreibt eigentlich "Wasser" symbolisieren müsste. Also in ungefähr dem blauen Bereich:


Vorgarten klein I.JPG


daher spricht mich deine Idee vom Grundsatz sehr an. Da denke ich bestimmt auch noch weiter...
PS An die Amelanchier habe ich auch schon gedacht (eine kleine Robin Hill steht hinten im Garten, die könnte auch nach vorne ziehen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Januar 2013, 10:27:57
 :)
Hab gestern, nachdem ich das Bild gepostet hatte noch gedacht, dass man die Trockenmauer eigentlich auch als "Wellenberg" betrachten und in das Wellenmuster integrieren könnte - allerdings müsste das Muster dann in der Linie der Mauer, rechtwinkelig zum Haus, verlaufen und das Diagonale fand ich dynamischer - aber da musst du schauen, ob und was du draus machst ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: SouthernBelle am 23. Januar 2013, 11:45:07
Heptacodium miconioides von der Liste haette zwei Vorteile: (Hoch-Spaet)-Sommerbluete gefolgt vom lange anhaftenden Hochblaettern(?), und eine dramatisch abschilfernde Rinde, wenn man das Teil als Stamm zieht. Waechst gut auf nicht zu trockenem Lehm.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 13:39:49
@Alchemilla,

noch einige Fragen und Tipps zu Deinen Beet-Planungen:

Hast Du Dir schon eine Liste mit Pflanzen (insb. Stauden und Rosen) gemacht, die Du gerne, oder sogar UNBEDINGT (?) verwenden willst? Das finde ich bei meinen Planungen sehr hilfreich bis unverzichtbar. In meinen Listen notiere ich mir dann die besonderen Vorzüge, Aspekte der Pflanzen, z.B. Blütenfarbe und -Form, Laub, Beeren, besondere Strukturen und Texturen, div. jahreszeitliche Aspekte, Herbstfärbung etc. Auch Blütezeit und Höhe sind wichtige Infos für die Beetplanung. Dann notiere ich mir, welche Pflanzen ich gruppiere oder einzeln stelle. Auch spannend und notierenswert ist, welche Pflanzen miteinander kombiniert bzw. gruppiert werden sollten. Manche (Könner) machen das alles aus dem Bauch heraus, intuitiv. Auf Intuation und Bauchgefühl höre ich natürlich sehr, aber eine gute Vorarbeit unterstützt mich da sehr.

Meistens sind meine Pflanzenlisten viel zu lang. Dann steht der schmerzliche Prozess des Streichens an. Weniger ist bekanntlich mehr, außer in Sammler-Gärten.

Hast Du schon eine "Vision" für das Vorgartenbeet? Welche Stimmung willst Du erzeugen? .....

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 13:44:05
@Gartenplaner,

die Stelle, wo Du den Amelanchier in Deiner Skizze geplant hast, würde ich auch als den bevorzugten Platz (das Rückgrat des Beetes) für das Leitgehölz sehen! Da haben wir wohl ein ähnliches Raumgefühl.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 23. Januar 2013, 14:33:46
Viel weiter mit planen bin ich noch nicht, aber es arbeitet ordentlich und die Wellen gehen eindeutig in die richtige Richtung.
Der Platz vom Amelanchier ist perfekt - ich hatte ihn in meinen bisherigen Planungen (warum auch immer) zu weit Richtung Straße gerückt - das wirkte natürlich nicht. Und auch Form / Stil ist optimal, unabhängig, welche PFlanze es dann tatsächlich wird...
Die Mauer mit einzubeziehen, ja, Gartenplaner. Vielleicht eher als eine Art "Wellenbrecher"? Denn die diagonale Gestaltung empfinde ich auch optimaler als rechtwinklig zum Haus. Die Neigung läuft auch am ehesten in dieser Diagonale. Vielleicht kann da an einer Stelle was quasi die Mauer "herunter tropfen" (ich denke z.B. an was niedriges, das ein wenig über die Mauer wallt (Bsp:Sternenflor davon gibt's ein paar schöne Trockenmauer-Bilder im INet).
Außerdem sieht man das Beet ja quasi von 3 Seiten, da baut sich dann über die diagonalen Wellen m.E. das beste Bild auf.
Hier ist noch ein schönes STernenflor Bild:
Sternenflor auf Mauer etwas runterscrollen, dann kommt das Bild
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 23. Januar 2013, 14:46:03
Hast Du Dir schon eine Liste mit Pflanzen (insb. Stauden und Rosen) gemacht, die Du gerne, oder sogar UNBEDINGT (?) verwenden willst? ...
Hast Du schon eine "Vision" für das Vorgartenbeet? Welche Stimmung willst Du erzeugen? .....
Jo
Jo, du hast Talent, genau die passenden Fragen zu stellen... Liste mit Pflanzen hatte ich schon mal gemacht, sogar brav in excel mit Darstellung von Blühzeit und Farbe etc. Mal sehen, ob ich die irgendwie hier rein kriege... AStern sind dabei, Geranium, Gräser
WElche Vision / Stimmung ich möchte - Ich "brainstorme" mal: wenn ich solche Bilder sehe, geht mir das Herz auf: oudolf... da ist aber wohl die Fläch zu klein. einladend soll es sein, Ruhe und gleichzeitig "Optimismus" ausstrahlen. (GG findet übrings Cydoras Vorgarten sehr nachahmenswert...) Natürlich, aber "mit Pfiff" hochgestylt und "mainstream" ist meist nicht so meins. Hm, das fällt mir dazu spontan ein.
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 23. Januar 2013, 16:47:05
So, ich hab' mal einen Versuch gemacht, die Pflanzliste anzuhängen. In die Richtung hatte ich ursprünglich gedacht, die kursiv geschriebenen waren eher fakultativ gedacht. Regelrechte "must-have" Pflanzen habe ich da jetzt nicht unbedingt. Die Idee mit den Rosen ist daraus entstanden, dass ich duftende einfach- bis halbgefüllte Rosen (und div. historische) sehr gerne mag und gemerkt habe, dass da bis jetzt viel zu wenig im Garten sind. Und da Rosen durchaus etwas "repräsentatives" haben, konnte ich sie mir für den Vorgarten ganz gut vorstellen. Farbwahl war bewusst noch sehr zurückhaltend, weil zum damaligen Zeitpunkt die Wandfarbe noch völlig offen war. Jetzt ist klar, es geht Richtung Apricot. Blau hatte ich als Kontrast gedacht, wäre aber auch z.B. für eine (Wein)rote Variante offen: Diese Rose und ihre Farbe finde ich bspw. ganz wunderbar...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 23. Januar 2013, 17:56:08
So, jetzt habe ich auch mal ein bisschen gebastelt, das ist das vorläufige ergebnis:


Vorgarten Wellen


was jetzt noch fehlt, sind die Rosen (Ausnahme Sternenflor, das ist die kleine weiße...) :P und irgendwie kann ich sie mir im Augenblick auch noch nicht darin vorstellen 8) - zumindest nicht die ursprünglich angedachten wie Thisbe, Danae & Co...
Ansonsten finde ich es für den Anfang gar nicht schlecht...
Im Hintergrund, zwischen den Fenstern, kann ich mir für den Herbst noch eine schöne hohe Aster zB. vorstellen. NEben die Achillea noch Salvia?, oder...?
Tscha, und ob die Proportionen so stimmen, da bin ich mir auch nicht so gaaanz sicher 8)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mathilda1 am 23. Januar 2013, 19:47:55
sov du docteur jamain kann in schlechten jahren ziemlich jämmerlich aussehen, würd ihn wegen der guten jahre allerdings immer wieder pflanzen. ob im vorgarten ideal weiß ich nicht, jenachdem wie hundertprozentig man ihn gerne mag
die rose mag mittagssonne nicht besonders, blüten können wegen dem schwärzlichen farbton versengen

eine hübsche verläßliche rose zwischen hellrosa und apricot wäre frühlingsduft, eher buschig und ziemlich groß wenn du das suchen solltest
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 23. Januar 2013, 19:50:12
Als blauer Bodendecker kann ich Dir auch die Katzenminze empfehlen. Die blüht den ganzen Sommer, es gibt sie in allen Größen bzw. Höhen. Jo kann Dir sicher noch die Sortennamen dazu sagen.
Auch das Geranium Rosanne blüht blau den ganzen Sommer, braucht aber viel Platz.

lg elis
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 23. Januar 2013, 19:52:27
Auch der Steinquendel ist sehr dankbar, blüht auch den ganzen Sommer.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 23. Januar 2013, 19:53:52
Nochmal eine Steinquendel-Sorte.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 23. Januar 2013, 19:55:24
Das ist das Geranium Rozanne
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 20:43:23
So, ich hab' mal einen Versuch gemacht, die Pflanzliste anzuhängen.

@Alchemilla, die Pflanzliste hast Du toll gemacht. Die muss ich noch genauer studieren.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 20:49:45
@Gartenplaner,

zweifellos eine sehr spannende, kreative Idee, Deine Gräser/Staudenwelle. Ich finde es wirklich gut.

Meine Vorgartenvarianten wäre wahrscheinlich etwas 'lockerer' ausgefallen.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 23. Januar 2013, 21:28:50
Alchemilla, toll, wie anschaulich deine Montage schon wird.

Bis dahin fand ich einen kleinen Flieder auf Halbstamm zu den Rosen auch wunderbar, auch wegen der Blütezeit und um noch die Lücke zwischen den beiden Fenstern zu füllen. Aber zu den Gräsern gefällt er mir jetzt nicht so. Da könnte ich mir einen Essigbaum an der Stelle, wo schon ein Baum eingezeichnet ist, besser vorstellen.

Vielleicht noch ein Säulenwacholder zwischen die Fenster, für den Winteraspekt - passt auch zu Gräsern. Oder ein Rankgitter mit Kletterrose? Ungefüllte und halbgefüllte Rosen gefielen mir mit Gräsern am besten, z.B. Thisbe. Souvenir du Dr. Jamain blüht hier nur bescheiden nach, das ist im Vorgarten vielleicht nicht so gut.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Rosenfee am 23. Januar 2013, 21:32:47
Wenn Du einen Essigbaum pflanzen solltest, setze ihn in jedem Fall mit einer tiefen Wurzelsperre! Ich habe vor ca. 5 Jahren eine entsprechende Warnung in den Wind geschlagen und habe jetzt quer durch den gesamten Garten Ausläufer.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 22:20:37
@Alchemilla,

die Pflanzenliste habe ich mir jetzt mal angesehen. Das Farbkonzept finde ich überzeugend! Schöne Kontraste (Komplementärfarben) von hellem Gelb/Grüngelb/Weiß zu Blau und diversen Violett-Tönen. Ich würde empfehlen, die Blau-und Violett-Töne in der Fläche (Stückzahlen) höher zu gewichten, weil Gelbtöne dominierender wirken. Aufgrund der von Dir ausgewählten eher niedrigen und maximal mittelhohen Stauden und Gräser ensteht vor meinen Augen ein wiesenhaftes Bild. Stipa calamagrostis Verstärkt und begleitet dieses Bild ganz wundervoll.

Vielleicht noch drei Stauden als Tipp:
Einige Euphorbia seguieriana nicciana passen sehr gut in Dein Farbschema mit den gelbgrünen Tönen.Die feine Laubtextur macht sich hier sehr gut. Diese Staude besitzt außerdem Leitcharakter und hilft dabei, Dein Beet zu gliedern. Sie blüht außerdem den ganzen Sommer. Als passenden Pendler (Streupflanze, Lückenfüller) kann ich Dir passend zu Deinem Konzept Knautia macedonica ans Herz legen. Passt sehr gut zu Salvia nemorosa, Nepeta, Kontrast zu Achillea und Rosen, blüht lange, sät sich selbst aus.
Als Highlight (im wahrsten Sinne des Wortes !!!, hoher Lichtfänger) könnte man ca. 2-3 Stipa gigantea einplanen. Die nehmen nicht allzu viel Platz weg.

LG

Jo
 
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. Januar 2013, 22:30:49
Wenn Du einen Essigbaum pflanzen solltest, setze ihn in jedem Fall mit einer tiefen Wurzelsperre! Ich habe vor ca. 5 Jahren eine entsprechende Warnung in den Wind geschlagen und habe jetzt quer durch den gesamten Garten Ausläufer.

Ich denke, dass man auf 24m2 nicht mehr als einen größeren Strauch pflanzen sollte. Man denke daran, dass auch die Rosen noch einigen Raum einnehmen werden. Ich finde, dass die Staudenauswahl ein luftiges, sonniges, wiesiges Beet vorgibt, welches nur einige sehr wenige niedrige Gehölze (die Rosen!), bzw. nur ein größeres Leitgehölz beherbergen sollte. Ich sehe da keinen Rhus, auch kein Wachholder (der "beißt" sich mit dem Großstrauch nach meinem Empfinden)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 24. Januar 2013, 00:03:45
@Gartenplaner,

zweifellos eine sehr spannende, kreative Idee, Deine Gräser/Staudenwelle. Ich finde es wirklich gut.

Meine Vorgartenvarianten wäre wahrscheinlich etwas 'lockerer' ausgefallen.

LG

Jo

@Jo:
Vielen Dank :)
Mein erster Gedanke war auch die Platzierung von Leitstauden (Stauden und/oder Rosensträucher), vielleicht an 2(3) Stellen, dann Gruppen von Begleitstauden und schliesslich Füller/Bodendecker - klassisch nach Hansen/Stahl.
Alchemillas Hinweis, dass das Thema "Struktur" wichtig, aber ihr noch nicht so klar ist, brachte mich auf die Idee.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 24. Januar 2013, 07:49:07
Danke für eure ganzen Rückmeldungen!
@ mathilda und manu: den Dr. Jamain werde ich mir dann lieber für die Nordseite aufheben wenn er so Sonnenempfindlich ist. Manu, in der Fotomontage hatte ich bereits versucht, ihn oder etwas anderes höheres zwischen die Fenster zu setzen. Das wurde aber als Gegenpol zum Strauch einfach zu viel. Darum habe ich mich bewusst dagegen entschieden (Rhus hat 'ne wunderbare Herbstfärbung, hatten meine Großeltern im Garten und ich fühlte mich später immer wie der kleine Prinz mit seinen Affenbrotbäumen :P ) - da muss ich gucken, was GG zu dem ENtwurf sagt und welcher Strauch es dann tatsächlich wird. Er wollte evtl. noch die Fassade gestalterisch aufpeppen (Bsp. eine Art Linie farbl. abgesetzt ums Haus ziehen, weckt bei mir "Geschenk-Band-Assoziationen" ;D), aber vielleicht gibt es da eine Möglichkeit.

@ elis: schöne Fotos, den STeinquendel (ist das ein Thymian - nee, google sagt, 'ne eigene Art) könnte ich mir auch noch gut irgendwo vorstellen - wobei es für mich immer eher die Schwierigkeit ist, mich auf wenige Arten in hoher Stückzahl zu beschränken, als neue, tolle Pflanzen zu finden 8)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 24. Januar 2013, 08:04:23
@gartenplaner: Ja, danke noch mal für die Idee. Ich muss jetzt noch an der gestalterischen Umsetzung feilen. Wer macht wo genau die WEllen, wie werden die WEllen-Täler dargestellt, welche Pflanze aus der Liste überimmt welchen Part oder brauche ich ggf. noch wen anderes.

@Jo: danke für's Lob - da ich deine Gärten extrem gerne anschaue, freut's mich besonders. Offensichtlich hat es sich gelohnt, sich doch mal die Mühe zu machen, ein Beet "ordentlich" zu planen (mein erstes Mal :D ) - ich habe auch wirklich viel gelernt hier im Forum, auch bzw. gerade wenn ich meist nur lese. Wenn ein "Wiesen-Eindruck" entsteht, habe ich ja alles richtig gemacht 8)...
Die Idee zur Pflanzliste war auch mal so hier von jemandem (Danilo?) dargestellt, 'ne einfache Excel-Tabelle.
Die Blau-violett-Töne in der Menge höher zu setzen, habe ich aus dem selben Grund auch schon überlegt. Aber da geht's dann los. Ich bin jetzt noch völlig ratlos, wieviel ich von den Pflanzen benötige (alles auf einmal werde ich aus kostengründen wohl eh nicht können) - muss ich von der Liste noch streichen (die kursiven z.B. - andererseits ließe sich z.B. mit der HEmerocallis noch 'ne schöne Welle zaubern). Vielleicht schaffe ich es nachher mal den Plan wirklich auf Papier zu bringen und zu gucken, wer jetzt tatsächlich wo stehen könnte. Wo würdest du z.B. die Stipa gigantea unterbringen? Eher klassisch in den Hintergrund (fände ich vielleicht sogar eher langweilig) oder lieber etwas mittig? Gaissm... beschreibt es ja als recht transparent, dann könnte man es vielleicht wirklich weiter nach vorne ziehen...
Und dann eben noch die Frage nach dem Strauch.
Also los geht's, es gibt viel zu tun - könnte ich doch jetzt schon pflanzen.. ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 24. Januar 2013, 08:22:58
Steinquendel = Calamintha

Mir ist gestern abend absolut der lateinische Name nicht dazu eingefallen ;), das Hirn war scheinbar schon müde....
Aber daran hat man den ganzen Sommer Freude, der sieht immer gut aus und blüht immer. Außerdem zieht er viele kleine Wildinsekten an :D.


lg elis
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: elis am 24. Januar 2013, 08:26:36
Nochmal ein Bild
das scheint die Calamintha nepeta ssp.nepeta zu sein.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Januar 2013, 09:46:19
Im jetzigen Planungsstadium ist es gar nicht so wichtig, welchen Strauch Du letztlich pflanzt. Das kannst Du ganz zum Schluss entscheiden. Das gleiche gilt für die Rosen-Sorten. Die jeweiligen Farben sollten allerdings schon festgelegt sein.

Mich beschäftigt noch etwas, dass feuchtigskeists- und nährstoffliebender Phlox paniculata zusammen mit Steingartenstauden im Beet stehen. Die Bodendecker wie Silene maritum sollten daher an einen sehr sonnigen, vielleicht sogar abgemagerten Standort an den Rand oder an die Trockenmauer.

Hast Du gute Erfahrungen, dass Phlox paniculata in Eurer Region gut gedeiht? Es sollte nicht zu heiß und trocken sein im Sommer.

Für die weitere Beetplanung ist es hilfreich, wenn Du Dir Gedanken machst, wieviel Fläche Du jeder Staudenart/-Sorte zubilligen willst. Da kannst Du Deine Exceltabelle gut nutzen. Schreibe hinter jeder Staude in eine eigene Spalte die Wunschfläche in m2. In der Tabelle kannst Du das dann wunderschön addieren und mit variierenden Flächengrößen spielen. Die benötigte Anzahl der Stauden läßt sich dann leicht aus der Exceltabelle berechnen. Man nehme die Flächengröße, multipliziere sie mit den üblichen Stückzahlen je m2 (findet sich im z.B. Hansen/Stahl oder bei Gaissm.... , und erhält die benötigte Gesamt-Anzahl.

Den wichtigen, prägenden (Gruppen-)Stauden (= meist höher und strukturstark), wie Achillea, Salvia nemorosa, Nepeta 'Walkers Low' (kann auch solitär verwendet werden), Phlox paniculata, den Gräsern, Alchemilla, Hemerocallis, Sedum telephium billige ich in der Regel mehr Fläche zu, als den einzelnen, kleineren Begleitstauden und Streupflanzen. Diese wichtigen Stauden würde ich Flächen von ca. 1,5 +/- 0,5 m2 (bei 24 m2) geben. Das heißt, dass mind. die Hälfte der Gesamtfläche mit den Hauptstauden belegt wird. Das ist ein ganz wichtiges Gestaltungsmittel, um Klarheit, eine gewisse gestalterische Ordnung und Ruhe in das Beet zu bringen. Das sind später Haltepunkte für das Auge! Ich zitiere hier wieder Prof. Wolfgnag Borchardt / Uni Erfurth: Gestalten heißt Ordnen (damit ist nicht die deutsche Gründlichkeit gemeint! ;))

Noch ein Tipp für die Wellendrifts: Hemerocallis (und die anderen Stauden) wären mir dafür nicht strukturstark genug. Im Jahresverlauf kann Hemerocallis auch schon mal sehr zerzaust ausschauen. Im Winter sind sie kaum präsent. Ich empfehle Dir daher, dafür ein Gras zu verwenden. In meinen Augen passt hier perfekt Sesleria autumnalis in Dein Beet: ganzjährig grün, die hellgrüne Farbe passt perfekt in Dein Farbschema. Sesleria autumnalis macht zu jeder Jahreszeit einen guten, starken, sehr präsenten Eindruck. Oudolf verwendet dieses Gras übrigens auch gerne. Zu diesem Gras kannst Du dann die Hemerocallis als nahe Begleiter gesellen.

Zu den Stipa gigantea (vielleicht reichen eine oder zwei für die Beetgröße): Die gehören natürlich in die Mitte und auch in den Vordergrund, dort wo sie - vom Betrachter aus gesehen - vom Sonnenlicht hinterleuchtet werden! Auf keinen Fall nach hinten pflanzen.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Ulli L. am 24. Januar 2013, 10:24:00
Das wird sicherlich ein toller Vorgarten!!! Ich lese hier ganz interessiert mit.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenklausi am 24. Januar 2013, 11:34:33
Das wird sicherlich ein toller Vorgarten!!! Ich lese hier ganz interessiert mit.

Ich auch. Sehr hilfreich finde ich insbesondere Joachims Vorschläge zum methodischen Vorgehen. Die Idee mit den 3D-Modellen finde ich bestechend. Wenn ich am Computer oder auf einem Blatt zweidimensional plane, habe ich immer Probleme, mir Aspekte wie Höhenstaffelung und Raumwirkung vorzustellen. Jetzt bräuchte man nur noch einen 3D-Drucker, um sich passende Strukturen (Bäume, Sträucher etc.) "ausdrucken" zu lassen ... ;-)

Klaus
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2013, 11:44:28
...
Noch ein Tipp für die Wellendrifts: Hemerocallis (und die anderen Stauden) wären mir dafür nicht strukturstark genug. ...... Ich empfehle Dir daher, dafür ein Gras zu verwenden. In meinen Augen passt hier perfekt Sesleria autumnalis in Dein Beet: ganzjährig grün, die hellgrüne Farbe passt perfekt in Dein Farbschema. Sesleria autumnalis macht zu jeder Jahreszeit einen guten, starken, sehr präsenten Eindruck. Oudolf verwendet dieses Gras übrigens auch gerne. Zu diesem Gras kannst Du dann die Hemerocallis als nahe Begleiter gesellen.
....
 

*nicknick*

Unbedingte Zustimmung :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 24. Januar 2013, 18:02:59
Wow, hier hat sich ja schon so viel getan :D

Mich spricht der Wellen-Entwurf von Gartenplaner auch sehr an. Ich würde so, wie schon eingezeichnet, Gräser als Strukturbildner nehmen, und zwar höchstens 2 Sorten. Ich hätte an Pennisetum gedacht, weil ich da weiß, dass es strukturstabil im Winter ist. Sesleria autumnalis würde mir wohl noch besser gefallen, weil es eine schattig-sonnig, trocken-feucht stehen kann und somit alles abdeckt und das ganze Jahr gur aussehen soll. Hier habe ich aber keine eigenen Erfahrungen. Von Molinia hatte ich 'Transparent', die nach der Herbstfärbung zusammensackt und im Winter somit nicht zu sehen ist. Ob da andere Sorten besser sind? Alle meine Rutenhirsen waren ebenfalls nicht stabil im Winter. Sie sehen früher oder später "unordentlich" aus, was mir hier auch nicht gefallen würde. Miscanthus gefällt mir hier ebenfalls nicht richtig...Dagegen gefiele mir noch stipa calamagrostis Allgäu, womit ich aber auch keine Erfahrung habe bzgl. winterlicher Stabilität...
Als mehrstämmigen Großstrauch/Kleinbaum könnte ich mir spontan vorstellen:
Amelanchier lamarkii
Prunus subhirtella Autumnalis
Acer griseum
Acer ginnala
Rhus...da hätte ich Angst wegen der Ausläufer. Der müsste sehr gut eingesperrt werden und nie geschnitten...

Die Großzügigkeit und den Wow-Effekt der verlinkten Oudolf-Bilder würdest Du erreichen, wenn Du Dich wirklich auf wenige Pflanzenarten beschränkst und die dann großzügig einsetzt.
Als Staudenband zwischen den Gräsern könnte ich mir z.B. eine Kombi in Lila-Blau-Tönen vorstellen: die gelistete Nepeta (blau) + Salvia nemorosa in dunkelviolett (z.B. Caradonna) + lila Astern, dazwischen Allium 'Purple Sensation'
Denkbar wäre auch ein Band aus Dunkellaubigem+dunkel Blühendem, z.B. die niedrige Berberis atropurpureum Nana oder Admiration, dunkellaubiges Sedum und Knautia macedonica oder Sanguisorba officinalis ‘Tanna‘, im schattigeren Teil dunkle Heuchera,...

Die Rose Sternenflor über die Mauern wallen zu lassen ist in meinen Augen auch eine gute Idee.

Thema Taglilien: sehe ich wie meine Vorredner. Ganz am Anfang hatte ich sie auch sofort im Kopf, weil es sie in schönen passenden Farben zum geplanten Apricot gibt, aber wegen des völlig fehlenden Winteraspektes zu Gunsten der Gräser gestrichen. Und mir persönlich gefällt die Kombi Gras+Taglilie wegen des fehlenden Laubkontrastes nicht. Wenn das Beet schattiger liegen würde, hätte ich gesagt: Hemerocallis+Helleborus, aber so...Apropos Helleboren: die würden sich gut als Fußvolk um den Strauch machen.

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Januar 2013, 19:08:36
Bei genauerem Hinsehen und bei genauer Planung sind 24m2 nicht eben viel. Ich habe mal auf die Schnelle eine Beetskizze gemacht, um eine mögliche Gestaltung der Fläche zu zeigen. Die großen vorgeschlagenen Drifts lassen sich so nicht verwirklichen. Die Gräser auf den Bildmontagen sind maßstäblich viel zu klein dargestellt. Da würde man die ganze Fläche brauchen. Ich habe die Sesleria - Drifts auf ca. 1m2 verkleinert. Da nehmen sie schon 20% der Fläche ein! Alchemilla wollte ja auch noch Stauden und Rosen pflanzen. Die Staudenmosaike von Salvia, Nepeta, Achillea, Aster dumosus, Coreopsis sind "nur" 0,5 - 0,7 m2 groß (also nur ca. 3-4 Stauden je Mosaik) . Diese Flächengrößen sind ein absolutes Minimum, damit diese Stauden ihre gestalterische Wirkung entfalten können. Solitär habe ich beispielsweise Campanula Sarastro, Achnaterum und Stipa gigantea verwendet. Alchemilla habe ich als Bindeglieder in Farbe, Habitus, Wiesenwirkung etc. über die Fläche gestreut, das war ich doch dem Thread-Namen schuldig. Es macht aber auch gestalterisch Sinn. Salvia habe ich Rosen-nah gepflanzt. Es gibt kleine Gruppen von Nepeta, Salvia und Achillea (Farb- und Strukturkontraste: blau-violett zu gelb, Kerze zu Schirm).

Den Strauch habe ich übrigens mit einem realistischen Kronendurchmesser von 3m eingezeichnet (Ausmasse nach ca. 3-5 Jahren). Damit überdeckt er eine große Beetfläche.

Na ja, seht selbst:

(http://666kb.com/i/caz1hqugxtczznl19.jpg)

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Januar 2013, 19:15:57
@Cydora,

"Helleborus als Fussvolk unter den Stauden", das sehen wir wohl beide gleich! :D :D :D

Sesleria ist wirklich klasse! Ich habe es schon öfter eingeplant und habe es schon in wunderbaren Komositionen gesehen.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 24. Januar 2013, 19:47:49
Hm, Jo, desillusioniert mich das jetzt etwas? Ja und nein. Ich habe heute nachmittag auch mal etwas gemalt - Hab's nur noch nicht gescannt zum einstellen. Hier ist gerade alles Grippe-krank und ich habe neben PFlege von Mann und Kindern (und mir selbst ::) )nicht viel ZEit...
Das Format / Maße scheint mir etwas anders, okay, real sind es wohl auch eher 5x7m (eher breit als tief), macht den Kohl aber letztlich auch nicht wirklich fetter. Mir ist aufgefallen, wenn ich den Entwurf annähernd so durchziehen will mit Wellen, muss ich die PFlanzliste drastisch ausdünnen (Recht hast du, Cydora!). Übrig geblieben sind bei mir letztlich Stipa (calamagr. Algäu) und Sesleria als Gräser, dazu Salvia, Nepeta, Astern, Alchillea und (natürlich bei meinem Nick ;D )die Alchemilla - und dann wird's auch schon verflixt eng.
Den Phlox bspw. habe ich nach deiner Frage oben, Jo, bewusst rausgenommen. Grundsätzlich wächst er hier ganz gut, hat aber genau in dem Beet in der Vergangenheit regelmäßig Mehltau gekriegt - also weg. Geranium und campanula sind auch weg - quasi natürliche Auslese mangels Platz...
NAja und logisch, dass unter den STrauch die Hellis kommen - bin gespannt, wie's weiter geht.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 24. Januar 2013, 19:50:08
Jo, danke für den Plan, den muss ich mir dann in Ruhe mal durchsehen und mit meinem abgleichen - vielleicht war ich auch noch zu optimistisch mt dem Platzbedarf der einzelnen Pflanzen(gruppen).
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 24. Januar 2013, 20:01:52
Wenn das Wellenmuster die Gestaltungsgrundlage sein soll, wäre es sinnvoll, wirklich alle höheren Pflanzen - Leitstauden, Rosen - mehr oder weniger linear zu pflanzen und von einer natürlich wirkenden Verteilung mehr abzurücken.
Und - wie Cydora ganz richtig schrieb - eine Reduktion in der Anzahl an Arten ist notwendig.

Umso mehr wird es wichtig, die richtigen Pflanzen auszuwählen - die, die am längsten Struktur behalten, von sich aus auch ohne Blüte ein Blickfang sind usw.
Aber ich glaube, mit Jo ist da auf jeden Fall ein richtiger Crack mit in deinem Boot, Mrs. Alchemilla ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Januar 2013, 20:04:00
Ich wollte Dich ER-MUTIGEN!!!

Ich würde allerdings nochmal GANZ GENAU nachmessen. Das wichtigeste bei einer Planung ist es, genaue Flächenmasse zu haben. Ob 4X6 oder 5x7 ist schon eine gewaltige Differenz. Man hat fast 50% mehr Fläche !

Die Campanula 'Sarastro' hätte ich nicht rausgenommen. Die ist doch ein Knaller! Den Phlox hätte ich auch durch eine sonnenliebende, aber trockenheitsverträglichere Staude ersetzt (z.B. Agastache, Echinacea, Perovskia, Phlomis 'Amazone'... ). Die kleinen Bodendecker, die Du auf der Liste hast, würde ich auch teilweise (z.B. Silene, Phlox subulata), rauslassen. Die gehen im Beet unter, selbst am Rand. Höchstens an der Trockenmauer sind sie gut aufgehoben, wie z.B. Aubretia oder Campanula posch.

Wichtig ist, den Pflanzen eine realistische Fläche einzuräumen. Meine Kreise/Flächen für Nepeta, Alchemilla, Hemerocallis und Co treffen meines Erachtens deren Platzbedarf ganz gut.

Bin gespannt auf Deine Zeichnung!!!

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. Januar 2013, 20:11:18
Wenn das Wellenmuster die Gestaltungsgrundlage sein soll, wäre es sinnvoll, wirklich alle höheren Pflanzen - Leitstauden, Rosen - mehr oder weniger linear zu pflanzen und von einer natürlich wirkenden Verteilung mehr abzurücken.

Ich habe das nicht ganz linear gemacht. Ich habe allerdings weitgehend die großen Pflanzen entlang der Sesleria-Diagonalen gepflanzt. In der unteren Diagonalen stehen Rose, Stipa, Achanterum in einer Linie. Oben steht die Rose und der Strauch in einer Linie mit Sesleria. Auch die Staudengruppen schängeln sich wie verrinnendes Wasser (auf Deinem Foto) an den Sesleria entlang. Ich habe diese Diagonalen aber auch bewußt durchkreuzt. Damit werden sie meines Erachtens ganz subtil noch verstärkt. Einige Pflanzen habe ich bewußt gestreut, weil man diese Ordnung nicht auf Anhieb erkennen soll. Am Ende wirkt das Beet, ohne das jemand die Story verstehen muss.

@Alchemilla,

lass Dir Zeit, keine Hektik.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 25. Januar 2013, 17:48:17
Übrig geblieben sind bei mir letztlich Stipa (calamagr. Algäu) und Sesleria als Gräser, dazu Salvia, Nepeta, Astern, Alchillea und (natürlich bei meinem Nick ;D )die Alchemilla - ...
NAja und logisch, dass unter den STrauch die Hellis kommen - bin gespannt, wie's weiter geht.
Das hört sich für mich gut an :D
Und an die Mäuerchen die Sternenflor, oder? Dazu könnte ich mir die blaue Campanula poscharskyana als "Wasserfall" über die Steine gut vorstellen.
Mehr braucht es - glaube ich - gar nicht.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 25. Januar 2013, 20:37:10
Ich hab auch überlegt und hatte so meine Probleme mit der Anordnung ::) Dabei bin ich auf diese Variante gekommen. Anstoß war Mrs. Alchemillas Wunsch nach "fließendem Wasser" und die engere Pflanzenauswahl.

Inspiriert hat mich das und das .

Der Strauch ist etwas nach rechts gerückt - und viele verschiedene Sorten habe ich nicht untergekriegt - im Gegenteil :-\ Helleborus z.B. entfiel zugunsten der geschlossenen Form.
(https://lh5.googleusercontent.com/-tNHunzdiNgs/UQLafHRCQ8I/AAAAAAAACrc/7u9DGXqpM8o/s640/P1000593.JPG)

Hellgrün ist eine geschlossene Fläche Sesleria autumnalis.
Blau ist die Staudenfläche aus Salvia, Nepeta, Astern in verschiedenen, abgestuften Blau- und Lilatönen, dazwischen Allium Purple Sensation
Gelb (mit dem A drin) ist flächig Alchemilla epipsila (eventuell zu kombinieren mit einem weiteren hellgrünen/hellgelben Bodendecker,z.B. Euphorbia), darin an markanten Punkten Stipa calamagrostis Algäu (oder ein anderer Solitär möglichst mit Winteraspekt)
R...Rose Sternenflor, die sich etwas über die Mauer legen soll
Ganz rechts setzt sich das blaue Band über die Mauer mit Campanula poscharskyana fort, evtl. - falls nicht zu heiß da, am Ende ein Geranium Rozanne
Braun die Mauern und der Kreis natürlich die Baumscheibe des Großstrauchs.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: sarastro am 25. Januar 2013, 20:56:41
Ying und Yang?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. Januar 2013, 22:00:24
@Cydora,

auch ein interessanter Entwurf. Ich finde es spannend, dass jeder seine ganz eigene Gartenhandschrift hat.
Jetzt bin ich noch mehr auf den Plan und, die Vorstellungen und auf die Handschrift der Gartenbesitzerin gespannt!

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 26. Januar 2013, 13:35:15
Oh, ich bin beeindruckt, wie ihr alle mitdenkt und zeichnet... Eins steht fest, wenn das Beet fertig ist, wird eine Tafel angebracht:

"Powered an inspired by
Treasure-Jo, gartenplaner
und Garten-Pur"

 ;D 8) ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 26. Januar 2013, 13:49:25
So, als erstes traue ich mich mal, den Entwurf einzustellen. Habt bitte Nachsicht (konstruktive Kritik aber gerne!), dies ist quasi der erste Beetplan, den ich gemacht habe, zwischen Hausaufgabenbetreuung und ähnlichem.
Wenn man sich Jo's Plan ansieht, merkt man ganz klar, dass hier ganz andere ERfahrung und Routine dahinter steckt (dabei war der Zeitaufwand wahrscheinlich ähnlich :P )
Ich habe mich erst mal ganz simpel an der vorherigen Fotomontage und den Wellen orientiert und das übernommen. Beim Zeichnen ist mir zwar schon aufgefallen, dass das unter dem Solitär vermutlich wenig gut funktionieren / wirken wird. Trotzdem habe ich erst mal weitergemacht, um überhaupt ein Grundgerüst zu bekommen. - Verbessern geht immer. Was mir auffällt: die (gelben) Rosen nehmen bei mir deutlich mehr Platz ein als bei Jo?! Das obere Gräser-Band habe ich bewusst durchbrochen, weil ich die Idee hatte, mit dem Salbei so eine ARt blauen Fluß zu malen - die I-Net-Bilder, die Cydora oben verlinkt hat, waren mir auch aufgefallen... Bei den Größen-Dimensionen der Pflanzen könnte ich mir auch vorstellen, dass ich da noch falsch liege. Die Hemerocallsi ist auch wieder im Plan, obwohl ich die wohl wirklich rauslassen möchte. Sie wandert jetzt seit Jahren durch meinen Garten - aber ich kann mich nirgends wirklich mit ihr anfreunden ??? - Vielleicht spende ich sie unserem Schulgarten...
Tatsächliche Beetgröße von heute morgen: ziemlich exakt 5m zwischen Hauswand und Straße, 6,3m in der Breite.


Entwurf

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 26. Januar 2013, 14:02:03
Und dann habe ich das Ganze heute morgen mal mit GG besprochen und ihm vorgestellt...
Mit Baum / Hochstrauch kann er sich definitiv nicht anfreunden, das wird ihm zu üppig. Er kann sich eine Kletterpflanze zwischen den beiden Fenstern vorstellen - damit tue ich mich im Augenblick schwer, vielleicht, weil mir zum momentanen Konzept ("Wiesen-Flair") da die zündende Idee fehlt. Ich habe zwar eine wunderschöne blau-violette Clematis, die sich grundsätzlich da gut machen könnte - aber richtig vorstellen kann ich mir's noch nicht. ???
Die Grundidee und die oudolf-Bilder fand er schön, Cydoras Yin-Yang-Entwurf gefiel ihm auch gut. Wohl der Klarheit und Minimalistik wegen. Jo und ich sind ihm "zu bunt", bzw. verwirrend. Seine Idee war, wenn Wellen, dann eher quasi als Höhenlinien im Beet das Gefälle aufgreifend also ungefähr so:



Höhenlinien



(hab' da mal auf die Schnelle noch 'ne Rankpflanze an die Wand geworfen). Die Schwierigkeit momentan sehe ich darin, dass er das vorhandene Gefälle eher kaschieren, ich eher betonen möchte :P da müssen wir noch 'nen Weg finden.
Vielliecht habe ich naher mal Zeit, an der "Höhenlinien-Idee" weiter zu arbeiten und denken (an die Hausecke evtl. 'nen kleinen Strauch (max. 1,5m Höhe) oder die Rosen anders verteilt, oder, ...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 26. Januar 2013, 14:03:53
Dein Plan gefällt mir am besten 8) ;D :D weil: er passt am besten zu Deinem Haus und Garten.
Nach dem Einstellen meines Planes habe ich mal geguckt, ob ich von Deinem Garten noch Fotos finde. Danach war mir klar, dass mein Plan viel zu architektonisch ist. Macht aber nichts. Ich hatte gestern einfach Lust dazu, mal fix 'ne Skizze zu zeichnen...
Mir gefällt spontan die Anordung (und auch Größe!) Deiner Rosen. Das passt schon! Und auch sonst der Fluss der Staudenbänder.
Was mir auffällt: bei Dir steht der Baum/Strauch einen halben Meter vom Weg weg. Das funktioniert nur, wenn es ein Hochstamm mit 2m Stamm wird, selbst dann könnte es noch etwas nah sein. Mein Vorschlag wäre, den Baum/Strauch+untere Helleborus-Gruppe mit der oberen linken Achillea zu tauschen. Und ich würde drüber nachdenken, den Streifen Berberis durch Sesleria zu ersetzen, dann sind es 3 schöne Gräserbänder. Ansonsten perfekt :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 26. Januar 2013, 14:08:25
Hat sich gerade überschnitten.
Hm, also wenn ihm mein Entwurf gefällt, dann sag ihm bitte schöne Grüße: mein Entwurf steht und fällt mit dem Großstrauch. Ohne ist es einfach platt, weil die 3.Dimension fehlt.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 26. Januar 2013, 14:09:37
Cydora - Danke!!! :-* :D Das tut als erste Resonanz extrem gut!
Dein Entwurf hat mir wunderbar gefallen - an anderer Stelle ;)
Spannend fand ich, dass GG ihn so gut fand und sich grundsätzlich für unseren Vorgarten vorstellen konnte. Aber ich denke, das liegt wirklich daran, dass deine Skizze so viel Klarheit ausstrahlt - meine Beete findet er zwar auch schön, aber schon auch manchmal recht viele Pflanzen auf wenig Raum (was ich aber auch ändern möchte).
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 26. Januar 2013, 14:11:09
Ja, mit dem Großstrauch und der Wirkung - und dass eine Rankpflanze eine ganz andere Wirkung erzielt, habe ich schon versucht, ihm klar zumachen. Irgendwie kommen wir da noch auf keinen grünen Zweig... Ich bleib am Ball ;) ;D 8)
Spannend übrigens, dass selbst unser 7-jähriger sich das schon besser vorstellen kann als GG ;D - aber der hat auch den "grüneren Daumen"...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 26. Januar 2013, 14:21:17
Also ich würde Euch eine Kupferfelsenbirne (Amelanchier lamarckii) empfehlen, weil sie rund um's Jahr attraktiv ist: im Frühjahr weiße Blüte, lichtes und schönes Blätterdach (keine Verdunkelung!!!), im Sommer schwarze Beeren, über die sich die Vögel freuen (bei mir werden sie von den Amseln schon halbreif geholt -> da liegt nie auch nur eine am Boden!), im September orange-rote Herbstfärbung, die wunderbar zu Eurer Fassade passen würde., schönes Astgerüst im Winter. Der Blattfall ist recht zeitig Ende September, so dass die Fenster in der dunkleren Jahreszeit alles Licht kriegen. Null Pflegeaufwand, da kein Schnitt notwendig. Und: wächst extrem langsam.
Hier mein Strauch im Vorgarten: den hab ich schon 10 Jahre und er hat in dieser Zeit nicht viel Zuwachs erhalten. Damals 2m hoch gekauft.
(https://lh3.googleusercontent.com/-gsFKC0TtONg/UHcX9hkpNZI/AAAAAAAACb0/zJMXfEH0VvM/s400/IMG_2694.jpg)
Genauso mein Strauch im Garten, der da 8 Jahre steht und mit 3m Höhe gekauft wurde. Ich hätte gern mehr Zuwachs...
(https://lh6.googleusercontent.com/-qJWogG-7xnA/UGySgf2gw8I/AAAAAAAACZ8/SL-q7J0gUGc/s640/IMG_2653.jpg)
Hier sieht man auch gut, wie licht das Blätterdach ist.

Noch der Vergleich zu Oktober 2008:


Kupferfelsenbirne Anfang Oktober 2008



GG soll noch mal drüber nachdenken...
Es sieht sonst recht nackt aus.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 26. Januar 2013, 16:44:47
Seine Idee war, wenn Wellen, dann eher quasi als Höhenlinien im Beet das Gefälle aufgreifend also ungefähr so:



Höhenlinien



Ich finde den Vorschlag auch ganz reizvoll.
Die eingezeichneten 4 Wellenbänder würde ich mit den Gräsern im Wechsel pflanzen, von links: Sesleria, Stipa, Sesleria, Stipa, wobei ich das letzte Band unterhalb der geschwungenen Mauer langführen würde. Noch besser wäre, nur Sesleria zu nehmen, aber das ist Dir vielleicht zu "klar"...
Damit hast Du dann 5 Felder. Die gelben Rosen würde ich so wie auf Deinem Plan reinsetzen, d.h. eine stünde (immer von links gesehen) vorn im 3.Feld, eine hinten im 4.Feld.
Der Großstrauch käme in das 2.Feld etwa mittig (2m von der Hauswand und 1,5m vom Weg weg).
Die Rose Sternenflor würde ich einmal nebeneinander als Dreiergruppe an die Rundung der inneren Mauer und 1x als Dreiergruppe rechts unten an die Ecke setzen.
Dann die Felder abwechselnd blau-violett und weiß-gelb bepflanzen, so dass sich 3 blaue und 2 gelb-weiße ergeben. Die 3 blauen ganz links, mittig und ganz rechts halt mit den genannten Nepeta, Salvia, Astern...
In das 2. Feld von links: um den Strauch Helleboren, dahinter zur Hauswand gelbe Taglilien und Alchemilla, nach vorn zum Weg Achillea Credo, Alchemilla und vielleicht noch eine Sternenflor. Im 4.Feld mit der gelben Rose die gleichen Pflanzen. In diesen beiden Streifen könnte ich mir auch das Stipa vorstellen, falls man die Wellenlinien komplett aus Sesleria setzt.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. Januar 2013, 17:21:41
Ja, mit dem Großstrauch und der Wirkung - und dass eine Rankpflanze eine ganz andere Wirkung erzielt, habe ich schon versucht, ihm klar zumachen. Irgendwie kommen wir da noch auf keinen grünen Zweig... Ich bleib am Ball ;) ;D 8)
Spannend übrigens, dass selbst unser 7-jähriger sich das schon besser vorstellen kann als GG ;D - aber der hat auch den "grüneren Daumen"...


Manchmal stecken hinter der Missliebe für einen Baum oder Großstrauch ganz andere, subtil zu ergründende Motive:
"Der Baum/Strauch wird zu groß", "Der wächst in den Weg", "Den muß ich doch jedes Jahr zurückschneiden", "Wer kehrt die vielen Blätter weg", "Die Baumidee kam nicht von mir", usw. Da würde ich die wahren Gründe Deines Mannes nocheinmal zartfühlend hinterfragen.


Zu Deinem Plan: Ich finde Deinen Entwurf prima. :D :D :D
Man erkennt die "Wellen", ohne dass es allzu streng und schnurgerade wirkt. "Deine" wichtigen Stauden und Rosen hast Du bestens untergebracht. Die Flächengrößen sind gut gewählt.


Zwei Anregungen noch (ich kanns nicht lassen :D):

1. Ich würde noch "eine Prise Zufall und Wildheit über das Beet werfen", indem ich einige kurzlebige Stauden/Pendler zwischen UND IN die Drifts und Staudenmosaike pflanzen würde. Als Beispiel möchte ich nochmals Knautia macedonica anführen, weil diese Staude bestens zu ALLEN Deinen Pflanzen passt. Die nimmt nicht viel Platz weg, setzt sich in Lücken und, was ganz besonders wichtig ist, sie überbrückt die Zeit, wenn andere Stauden verblüht sind. Salvias hinterlassen nach der Blüte sehr unschöne halbleere Flächen. Da wirken die Knautien als Pausenfüller oder schweben mit ihren auffälligen Blütenköpfen über dem Flor der anderen Stauden. Zwischen den Seslerias, Alchemillas, Achillea ergeben sich noch spannende Farbkontraste.

2. Wenn es denn kein Strauch sein darf, würde ich mit einer Staude auf der Fläche links oben für einen Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes sorgen. Das Beet braucht ein Rückgrat! Dafür könnte beispielsweise eine kleine Gruppe Digitalis ferruginea sorgen, die auch im verblühten Zustand bis in den Spätwinter noch eine gute Struktur aufweist.
Als Alternative kann ich Dir einen Strauch empfehlen, der zum Thema Wellen und Wasser passt: Salix exigua, silberlaubig mit feinem schmalen Laub, sehr schön! Den kannst Du, wenn er nach ca. 2-3 Jahren eingewachsen ist, immer wieder im Frühjahr auf 30-50 einkürzen (wie beim Coppicing).
Dritte Alternative: Eine Perovskie, die übrigens in der Natur auch im wechselfeuchtem Schwemmland von Flusstälern vorkommt; passt also auch bestens in Dein Wellenkonzept, von Farbe und Struktur passt sie ohnehin bestens.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 26. Januar 2013, 17:56:25
Salix exigua ist zwar eine schööööööne Weide - aber lieber Joe - hast Du auch an die Ausläuferchen gedacht?
Und wenn ich sage Ausläufer"chen", dann ist dass doch etwas beschönigend.
Aber vielleicht könnte man auch ein Betonrohr als "Wurzelsperre" versenken oder einfacher - eine professionelle Bambus-Wurzelsperre (das kostet dann inkl. Befestigungschiene um die 50 Euro).

http://forum.garten-pur.de/Arboretum-19/Salix-exigua-42752_0A.htm siehe Antwort 7

Naja - wahrscheinlich will Jo den unwilligen Gatten auch einfach mit einer Konfrontation seiner schlimmsten Ängste therapieren ... ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mathilda1 am 26. Januar 2013, 18:32:56
wäre schade wenn nichts die höhe betonen würde. zudem wirkts mit strauch oder kleinbaum grad vor einem haus etwas "geschützter" und weniger offen und kahl
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 26. Januar 2013, 18:40:09
Nehmt doch eine Blaufichte :-X ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 26. Januar 2013, 18:41:52
Also ein schirmförmig wachsendes Gehölz fände ich auch am Schönsten.
Vielleicht wäre aber eine Kopfweide ein Kompromiss. Wird jedes Frühjahr runtergesäbelt (geht ruckizucki - wahlweise duch die Gärtnerin oder aber auch durch den Kettensägen-schwingenden GG), deshalb definitiv in der Größe begrenzt und immer im Zaum gehalten.
Selbstverständlich verwendet die wissende Gärtnerhin hier keine 0/8/15-Weide sondern Salix alba 'Britzensis' (eher orange-rot) oder Salix alba 'Vitellina' (eher gelb-orange-grün).
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 26. Januar 2013, 18:43:45
Nehmt doch eine Blaufichte :-X ;)
Auch ne Möglichkeit - dann muss man sich um die Unterpflanzung keine Gedanken machen ... (der Medi halt - Gärten für Faule ist Dein Referenzbuch, oder? ;D 8) )
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 26. Januar 2013, 18:48:31
Nehmt doch eine Blaufichte :-X ;)
Auch ne Möglichkeit - dann muss man sich um die Unterpflanzung keine Gedanken machen ... (der Medi halt - Gärten für Faule ist Dein Referenzbuch, oder? ;D 8) )

Ja. Aber Blaufichten gehören nicht in mein Konzept ;D

Ich meinte ja nur, weil der Göttergatte eine Allergie gegen alles größerwachsende und dreckschmeißende hat..
Dann würd ich jetzt nicht noch mehr Messer in die Wunde rammen und eine Weide pflanzen, die man ständig schneiden muss ;)


Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 26. Januar 2013, 18:50:31
Ich bin jetzt eh etwas verwirrt von den ganzen Vorschlägen und mir ist irgendwie gerade nicht präsent, welche Stauden und Rosensorten das nochmal sein sollten ???

Gibts mal ne kurze Zusammenfassung über den momentanen Stand der Dinge?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 26. Januar 2013, 19:25:21
Also ein schirmförmig wachsendes Gehölz fände ich auch am Schönsten.


Pflegeleicht, nicht über den Kopf wachsend und schirmförmig wäre so ein Mini-Pinien-Ersatz. Eine schwachwachsende Kiefer auf Stamm veredelt. Die Stammhöhe bleibt immer gleich und der Pinienschirm wird etwa 1m hoch und 2 m breit (in vielen Jahren).

Z.B. Pinus "Brepo" (Pierrick Bregeon auf Stamm)

Hier oben links erkennbar. (Den chaotischen Vorgarten bitte nicht genauer analysieren, danke ;) )
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Ulli L. am 26. Januar 2013, 19:36:05
Mein Favorit wäre die Kupferfelsenbirne.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Januar 2013, 00:14:02
@macrantha,

Danke für den Hinweis zu Salix Exigua, war mir nicht bekannt. :'(

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Januar 2013, 00:15:30
wäre schade wenn nichts die höhe betonen würde. zudem wirkts mit strauch oder kleinbaum grad vor einem haus etwas "geschützter" und weniger offen und kahl

Ja, sehe ich auch so.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 07:46:24
Nur auf die Schnelle:
GG hat gestern abend die weiße Fahne geschwenkt ;D es wird also wohl doch ein (kleiner) Solitär einziehen dürfen. Mein Favorit ist die Amelanchier...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Ulli L. am 27. Januar 2013, 09:54:13
Wie schön!!!
Das Beet wird wunderschön aussehen, da bin ich mir ganz sicher. Freue mich schon auf die Sommer-/Herbstbilder. :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Januar 2013, 10:10:11
Nur auf die Schnelle:
GG hat gestern abend die weiße Fahne geschwenkt ;D es wird also wohl doch ein (kleiner) Solitär einziehen dürfen. Mein Favorit ist die Amelanchier...

Es geschehen noch Zeichen und Wunder! ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 27. Januar 2013, 10:37:07
 :D :D :D
auf die fotos in dengarteneinblicken freue ich mich auch schon...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Starking007 am 27. Januar 2013, 12:39:13
Amelanchier - Felsenbirne: Trotzdem zuerst über die möglichen Dimensionen informieren!
Evtl. wäre die viel kleinere A.ovalis Edelweiß oder andere Sorten eine Möglichkeit!

hier ein schönes Bild, die wird noch groß genug!
http://www.baumkunde.de/Amelanchier_ovalis/
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 13:48:12
...
Es geschehen noch Zeichen und Wunder! ;)

er kennt mich halt lang genug, um zu wissen, dass ich mich in Sachen "Garten" eh durchsetze - und das üblicherweise auch die bessere Entscheidung ist ;D 8) aber ich freu' mich auch riesig. Jo, die wahren Beweggründe seiner Ablehnung werde ich wohl auch nur durch Zufall erfahren - und ich trau mir einiges an psychologischer Gesprächsführung zu...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 13:50:19
Amelanchier - Felsenbirne: Trotzdem zuerst über die möglichen Dimensionen informieren!
Evtl. wäre die viel kleinere A.ovalis Edelweiß oder andere Sorten eine Möglichkeit!
hier ein schönes Bild, die wird noch groß genug!
http://www.baumkunde.de/Amelanchier_ovalis/

Vielen Dank für den Tipp - das ist ein richtig guter Hinweis, wo ich mich noch genauer informieren werde. 1-3m Höhe ist ja wirklich in einem Rahmen, der auch für GG ein guter Kompromiss sein sollte.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 27. Januar 2013, 14:06:41
Hier werden A. ovalis schon höher als 3m. ::)

Das schöne an A. lamarckii ist abgesehen von der Farbe auch, dass die Beeren eßbar sind und gut schmecken. Ideal wäre davon eine Sorte, die unter den 3m bleibt, soferne es die gibt.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 14:07:27
Jetzt noch mal als kurzes Update bzw. Zusammenfassung:
Ein Strauch - vermutlich Amelanchier ovalis - wird an die Hausecke ziehen und das Ganze beschirmen. Die Struktur im Beet wird durch angedeutete Gräser-Wellen entstehen. Als Kompromiss für GG werde ich die Wellen aber nicht wie in meinem ersten Plan und von gartenplaner angeregt von rechts unten nach links oben führen, sondern als "Höhenlinien" in voraussichtl. 4 Gräser-Bändern. Um die nötige Ruhe reinzubekommen (und weil der Tenor hier von den Experten in die Richtung ging), werde ich mich auf ein Gras (Sesleria autumnalis) beschränken. Dazu als Hingucker ein Stipa gigantea und - die Idee in deiner Zeichnung Jo fand ich ganz charmant - unter dem Strauch Carex und Hellboren, vielleicht noch Digitalis. (So eine schöne apricot-farbene Königskerze fände ich ja auch toll...). Die Taglilie fällt weg. Die beiden gelben Rosen (wahrscheinlich Thisbe + Danae) werden - ähnlich wie von Cydora hier #156 beschrieben stehen. Am optimalen Füllen der Bänder tüftel ich noch. Obwohl es im Grunde ja meinem ursprünglichen Plan ähnelt und man in quasi nur 90° drehen müsste, tue ich mich mit den Höhenlinien etwas schwerer. Aber das wird. Und ich gucke natürlich noch ein bisschen in Jo's Plan, was ich davon übertrage (Baum-Unterpflanzung). Jo, du hattest noch ein Achnaterum geplant - verrätst du mir deine Gedanken dazu? Die Knautia sind übrigens direkt nach deinem ersten Posting dazu schon in die Pflanzliste aufgenommen - die werden auf jeden Fall noch mit reinkommen!
Tja, das wäre es erst Mal. Jetzt geht's an Feinplanung und vor allem Mengenbestimmung ::) - da gruselt es mich noch etwas vor...
Euch jedenfalls noch mal ein ganz dickes Dankeschön für eure Ideen und Begleitung - das war einfach klasse! - und Bilder wird's natürlich geben, wenn's denn endlich soweit sit :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 14:09:30
Hier werden A. ovalis schon höher als 3m. ::)
Das schöne an A. lamarckii ist abgesehen von der Farbe auch, dass die Beeren eßbar sind und gut schmecken. Ideal wäre davon eine Sorte, die unter den 3m bleibt, soferne es die gibt.

A ovalis pumila soll wohl bei ca. 1m bleiben, schreibt sarastro
hier ?! unter #29
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: ManuimGarten am 27. Januar 2013, 14:14:16
Danke, aber von der sind die Früchte ... :P
Ich wollte hier eine A. lamarckii pflanzen - bei den ersten Früchten merkte ich dann die falsche Sorte und fand auch noch die 2. Beschriftung als A. ovalis.

Die Höhe von 1m wäre für dein Ziel eines Solitärstrauches auch etwas klein. ;)
Wie im Link aber steht: A. lamarckii wächst eher langsam, läßt sich also im Zaum halten.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 27. Januar 2013, 14:14:57
wobei 1m ja nun wirklich "mini" ist und als "Höhenstruktur" nicht herhalten kann.
Wenn Du so ein kleines Gehölz wählst, dann kaufe gleich eine größer Solitärpflanze. Sonst wartest Du 15 Jahre, bis es so aussieht, wie Du möchtest. Wobei ich aus eigener Erfahrung nicht sagen kann, wie schnell A. ovalis 'Edelweiß' nun wirklich wächst.

Durch sensiblen Schnitt ließe sich eine A. lamarckii aber sicher auch in moderater Höhe halten (eben alle paar Jahre den/die höchsten Trieb/e bodennah entfernen. Was ich bei den Felsenbirnen nur als kleinen Nachteil sehe: die Herbstfärbung währt nur sehr kurz. Ich hatte schon Jahre, da war nach 1-2 Wochen alles vorbei.
Die zierlichen Ebereschen wie Sorbus vilmorinii und koehneana wären auch was (und sollte man auch nicht zu klein kaufen).
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 27. Januar 2013, 14:27:51
Nein, bevor hier Missverständnisse aufkommen - der STrauch wird sicher höher als 1m werden - sonst kann ich auch noch 'ne dritte Rose setzen...
Aber ich muss jetzt einfach auch erstmal Infos sammeln - vielleicht auch tatsächlich mal im Frühjahr mal mit GG in die Baumschule meines Vertrauens und vor Ort schauen. Dann siehts sowieso noch mal anders aus.
Wir haben hinten im Garten z.B. einen Sorbus scalaris stehen. Da meinte GG letztens selbst schon, ob man denn den nicht nach vorne setzen könnte, wenn da "unbedingt" was hin soll... Also abwarten, informieren und nichts überstürzen.
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 27. Januar 2013, 14:39:26
Du bist auf einem guten Weg :) Ich bin wirklich gespannt auf das fertige Beet :D
Mein Vorschlag mit den abwechselnd blau-violett und gelb-weiß bepflanzten Feldern war Quatsch. Sieht aus wie ein Streifenpullover :P ::)
Wenn Du Dich für die Wellenlinien aus einheitlich Sesleria entschieden hast, könnten die Felder ruhig so wiesenartig wie in Jos Entwurf bepflanzt sein. Struktur dürfte dann schon genug vorhanden sein.
Die Knautia mit ihrer herrlichen Blütenfarbe gibt verstreut zwischen dem blau-violett und gelb-weiß den letzten Pfiff :D Das ist eine Superidee.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mathilda1 am 27. Januar 2013, 15:03:17
den baum auch lieber nicht zu klein dimensionieren, hab in einem kleineren beet einen 2,5m hohen apfelbaum stehen mit eher lichtem aufbau, der verschwindet richtiggehend, ich hoffe noch auf den wachstumsschub.
bissel über 3 wär sicher besser. lieber etwas nehmen was licht wächst(und im winter wenn weniger licht vorhanden ist kaum licht nimmt weil laubabwerfend). dann störts nicht
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 27. Januar 2013, 15:25:06
Nein, bevor hier Missverständnisse aufkommen - der STrauch wird sicher höher als 1m werden - sonst kann ich auch noch 'ne dritte Rose setzen...

Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass klein bleibende Gehölze (die natürlich eigentlich die besser Wahl sind gegenüber groß werdenden Sträuchern, an denen man ständig herumschnippeln muss) eben lange brauche, bis sie dann mal ihre Endgröße haben. Wobei ich glaube, dass der angegebene 1m im Falle von A. ovalis eher dem Verkauf dient und weniger als "exakte" Größenangabe zu verstehen ist ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 29. Januar 2013, 06:00:27
Danke, macrantha, das ist natürlich richtig. Ein "Mini-Gehölz" (Weil so schön preiswert ;D), das dann nicht in die Höhe kommt, macht wenig Sinn. Ich werde mich jetzt mal hier im Forum durch die div. Felsenbirnen-Threads lesen, vielleicht auch bei den anderen Vorschlägen hier am Anfang noch mal gucken und dann mit GG zusammen im Frühjahr zur Baumschule gucken gehen. Die Höhennagaben scheinen mir oft leider wirklich nur mäßig zuverlässig nachdem, was ich dann hier an Erfahrungsberichten mitunter lese...
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: helga7 am 29. Januar 2013, 13:52:43


Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass klein bleibende Gehölze (die natürlich eigentlich die besser Wahl sind gegenüber groß werdenden Sträuchern, an denen man ständig herumschnippeln muss) eben lange brauche, bis sie dann mal ihre Endgröße haben. Wobei ich glaube, dass der angegebene 1m im Falle von A. ovalis eher dem Verkauf dient und weniger als "exakte" Größenangabe zu verstehen ist ;)
Ich habe das besprochene 'Sträuchlein' seit ca. 6 Jahren, er wächst nicht in die Höhe, sondern nur in die Breite - so in Richtung Pioniergehölz auf Ruderalfläche, wenn ihr versteh, was ich meine. Wenig verzweigt, neue Triebe aus dem Boden raus.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mediterraneus am 29. Januar 2013, 13:57:18
Wie machen sich eigentlich die Fruchtsorten von Amelanchier so optisch?

Z.B. "Prince William"? Meine Pflanze ist erst ganz klein, da kann ich noch nicht viel sagen. Die 3 Beeren, die sie getragen hat, waren hervorragend :-*
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: macrantha am 01. Februar 2013, 10:02:20
Ich habe das besprochene 'Sträuchlein' seit ca. 6 Jahren, er wächst nicht in die Höhe, sondern nur in die Breite - so in Richtung Pioniergehölz auf Ruderalfläche, wenn ihr versteh, was ich meine. Wenig verzweigt, neue Triebe aus dem Boden raus.

Super - ein Erfahrungsbericht! :D
Wie groß ist das Sträuchlein dann denn? Also es macht immer mehr neue, relativ gerade Triebe aus dem Boden, aber die werden alle nicht höher als Xm?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Februar 2013, 19:54:53
Ich habe jetzt noch mal gründlich Jo's Plan durchgeschaut und noch einiges "abgeguckt" bzw. in den Plan übernommen. Jetzt steht er hoffentlich endgültig... Campanula 'Sarastro' ist wieder eingezogen, genau wie die Iris. und die Alchemillen habe ich eher punktuell verteilt - in der Natur habe ich sie auch eher als Tupfer statt flächig erlebt.
Tja und nun bin ich bei der Mengenplanung. Und wenn ich nicht alles falsch gemacht habe, komme ich da z.T. auf ganz schöne Mengen. Meine Bitte: könnt ihr noch mal gucken, ob das im Groben passt (Beetmaße 5x6,3m)? Wenn ich - besonders Jo's Infos über Planung und Kalkulation am Anfang richtig verstanden habe, sollte es einigermaßen passen ???
Und dann - ich brauche natürlich Unmengen Seslerie - kann man die aussäen (und macht das Sinn?), denn sonst bin ich allein damit ja schon bei ca. 80€!? ???
Vielen Dank noch mal für eure Unterstützung!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Februar 2013, 19:56:12
und eine Frage noch zum Amelanchier (aber die STelle ich vielleicht zu gegebener Zeit im Arboretum?!). Besteht Gefahr, dass er mir als Flachwurzler irgendwann die angrenzenden Pflastersteine hebt? Es wären ca. 1,5m Abstand zum Weg.
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 10. Februar 2013, 20:08:19
Meine Amelanchier steht seit 8 Jahren 50cm von der Terrasse weg - und es gab noch nie Probleme. Ich habe diesbezüglich auch noch nie etwas gehört.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2013, 20:18:39
Ich sehe da auch keine Probleme mit dem Amelanchier. :D

Zu der Anzahl Stauden:

Ich würde mit einem Minimum von etwa 5 Stauden pro m2 rechnen. Daraus ergeben sich ca. 168 Pflanzen. Wenn Du bei einer guten und gleichzeitig preisgünstigen Gärtnerei kaufst, rechne ich mal mit durchschnittlich 2,50 € je Staude. Da kommen dann schon mal 420 € zusammen. Evtl. bekommst Du Mengenrabbat, weil Du von einigen Stauden (Sesleria, Alchemilla..) größere Stückzahlen benötigst. Die Staudengärtner wollen ja auch von etwas leben...

LG

Jo

P.S.: Der Vorgarten ist doch eine "Investition", an der Du viele Jahre Freude haben wirst. Wenn Dein Beet 10 Jahre lebt, hast Du gerade mal 42 € pro Jahr ausgegeben, gerade mal eine halbe Tankfüllung. ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 10. Februar 2013, 20:26:29
Gerade bei der Sesleria würde ich nicht sparen. Sie bildet das Grundgerüst. Ich würde auf dem Beet die Bänder einzeichnen/mit Stricken o.ä. legen und genau die Länge messen. Dann ausrechnen, wieviel Du genau brauchst. Bei Stade sind 30cm Abstand angegeben. Hier habe ich ein Foto aus Gaissmayers Mutterpflanzenquartier. Die kommt mir größer vor, allerdings weiß ich nicht, wie lange sie dafür gebraucht hat. Vielleicht reichen ja auch 40 oder 50cm? Da kann bestimmt Jo was zu sagen. Die Pflanzen sollten ja eine Weile da stehen...
(https://lh4.googleusercontent.com/-GcnO_Y_q4M4/URfywnke6fI/AAAAAAAACtE/xz84Ata_U6A/s400/IMG_5595.JPG)

Vielleicht kannst Du bei anderen Pflanzen sparen. Alchemilla lässt sich i.d.R. bald teilen, ebenso Campanula poscharskyana...Vielleicht auch was tauschen?
Schade, dass es nicht nächstes Jahr ist. Da löse ich vermutlich mein blaues Vorgartenbeet auf, Salvia, Campanula, Rozanne, Iris könntest Du alles kriegen...aber leider erst nächstes Jahr ::)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2013, 20:47:39
Zu Sesleria:

Gais...... empfiehlt 11 Stück je m2. Das muss nicht sein. Das ist eine Empfehlung für Ungeduldige. Das Gras entwickelt sich zu großen Horsten, so dass man meines Erachtens mit ca. 5 (-6) Pflanzen je m2 auskommt. Petra Pelz pflanzt auch nicht mehr :D !

Ich würde ohnehin noch Geophyten (wie gesagt: zwischen die Gräser vor allem Narzissen und Camassia) ins Beet pflanzen. Da freut man sich sogar über Lücken. Im Sommer helfen in den ersten Jahren Annuelle, auch sommerblühende Allium, Galthonia candicans (für dieses Beet würde ich unbedingt Allium spaerocephalum, auch Allium carinatum ssp. pulchellum empfehlen), um etwaige Lücken zu füllen und den wiesigen Eindruck zu verstärken. Für 'Adventurous Gardeners' finde ich sogar eher niedrige bis mittelhohe, einfachblühende Dahlien passend. In jedem Beet braucht es doch eine Provokation als i-Tüpfelchen.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Starking007 am 10. Februar 2013, 21:22:19
1 Topf Sesleria, wenn es gute Pflanzen sind, läßt sich durch vorsichtiges auseinanderreissen und Messerhilfe doch in vier Teile zerlegen!
Oder auch mehr................
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 11. Februar 2013, 00:49:08
Im guten alten Hansen/Stahl, "Die Stauden und ihre Lebensbereiche" gibt es ein Kapitel "Pflanzenbedarf und Geselligkeit" mit einer sehr interessanten Liste ab Seite 67, in der anhand damals gebrauchsüblicher Stauden die Stückzahlen für eine langlebige Pflanzung mit den Stückzahlen einer rasch wirksamen Pflanzung gegenübergestellt wurden.
Das ergab z.B. für:
Achillea filipendulina "Coronation Gold" 4-5/m² zu 7/m²
Aster dumosus-Sorten 4-5/m² zu 9/m²
Coreopsis verticillata 4-5/m² zu 9/m²
Geranium sanguineum 5/m² zu 10-12/m²
Nepeta x faassenii 5-6/m² zu 12/m²
Salvia nemorosa "Ostfriesland" 5/m² zu 9/m²
Sesleria varia 5-6/m² zu 9/m²
Sesleria heuffeliana 4/m² zu 12/m²

Wie Jo auch schon schrieb, weniger ist oft mehr als ausreichend ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: pearl am 11. Februar 2013, 00:53:49
und jetzt?
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 11. Februar 2013, 01:03:53
??

Sollte Mrs. Alchemilla sich bei den genannten Pflanzen, von denen sie die meisten , wenn auch teilweise in anderen Sorten, nutzen möchte, an die niedrigmöglichste Stückzahlenangabe halten, um sowohl ihren Geldbeutel zu schonen als auch eine dauerhafte Pflanzung zu erhalten, in der sich nicht schon ab dem 2. Jahr Pflanzen gegenseitig bedrängen und sich Konkurrenz machen.....
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: pearl am 11. Februar 2013, 01:25:30
wenn sie sehr viel jäte will, dann ist das richtig. So ein ganz nacktes Stück Boden neigt dazu innerhalb einer Saison tierisch zu explodieren, wenn die Erde unbeschattet ist.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 11. Februar 2013, 06:16:49
Ja, genau darin steckt ein Knackpunkt...
Da ich - wie gesagt - das erste Mal mit allem Drum und Dran plane, war ich etwas erschrocken, was an Pflanzen-Mengen und Gesamt-Betrag bei einem Beet herauskommt... Schließlich stehen dies Jahr voraussichtl. noch ca 40m Hecken-Neupflanzung an :P
Jo, das 2,30 -2,50 pro Pflanze völlig korrekte Preise sind, ist schon klar - die Menge macht es hier, ich will auch keine "Dumping-Preise". Aber du hast mit der Hochrechnung natürlich auch recht. Wenn ich überschlagen würde, was ich die letzten 6 Jahre in das Vorgarten-Beet (ohne Plan!) investiert habe, bin ich wahrscheinlich fix beim selben Betrag. Nur halt peu a peu und nicht in einer Saison.
WEnn ich aber jetzt in Etappen und kleineren Stückzahlen arbeite, tritt das von Pearl benannte Problem des Jätens auf. Und da sehe ich aus zeitlichen Gründen auch meine Felle schwimmen :-X mulchen muss ich also in jedem Fall.
Okay, ein paar Pflanzen habe ich. Bei Ibääh habe ich einen Händler gefunden, der kleine Pflanzen in teils hoher Stückzahl zu - finde ich - akzeptablem Preis verkauft. Da hatte ich im HErbst schon 6 Salvia gekauft und über den Winter im GH gepäppelt. Die dürften im Frühjahr schon fast der normalen Ware in 9er-Töpfen entsprechen :D
Bei der Sesleria würde ich auch am wenigsten sparen wollen - schließlich bildet sie ein Grundgerüst im Beet. Aber auch da hilft Jo's Hinweis, das 11/qm nicht nötig ist - an Gais... hatte ich mich nämlich orientiert (und auch St...de empfiehlt nicht viel weniger).
Ich werde auf jeden Fall Preise vergleichen, Plan und bisherige List der Stückzahlen (s. #189) zur Gärtnerei mit nehmen und dort ein Angebot einholen.
@ Cydora: 1000 Dank für dein ANgebot - finde ich total lieb - trotzdem hoffe ich, dass ich nächstes Jahr schon weiter bin... :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 11. Februar 2013, 06:32:22
Die Stückzahlen werde ich also auch noch mal überprüfen. An einigen Stellen fällt es mir leicht, Bsp. Salvia, die kenne ich "live" und kann mir die Größenverhältnisse gut vorstellen. Bei anderen (Sesleria) fällt es schwerer, weil nur von Bildern bekannt...
Ich habe auch erstmals versucht, die Geselligkeitsstufe mit zu Hilfe zu nehmen, das hat es an manchen STellen (Achnatherum) auch erleichtert :)
Und ich bin immer wieder fasziniert (und auch erschreckt?), was alles auf eine 1:50-Skizze passt und wenn ich auf das Beet schaue, denke ich, das kriegst du nimmer da unter ???
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: sarastro am 11. Februar 2013, 06:46:37

Zu der Anzahl Stauden:

Ich würde mit einem Minimum von etwa 5 Stauden pro m2 rechnen. Daraus ergeben sich ca. 168 Pflanzen. Wenn Du bei einer guten und gleichzeitig preisgünstigen Gärtnerei kaufst, rechne ich mal mit durchschnittlich 2,50 € je Staude. Da kommen dann schon mal 420 € zusammen. Evtl. bekommst Du Mengenrabbat, weil Du von einigen Stauden (Sesleria, Alchemilla..) größere Stückzahlen benötigst. Die Staudengärtner wollen ja auch von etwas leben...

LG

Jo

P.S.: Der Vorgarten ist doch eine "Investition", an der Du viele Jahre Freude haben wirst. Wenn Dein Beet 10 Jahre lebt, hast Du gerade mal 42 € pro Jahr ausgegeben, gerade mal eine halbe Tankfüllung. ;)

Das sehe ich ganz ähnlich, ohne jetzt den ganzen Faden gelesen zu haben.

Abgesehen, dass wir auch leben möchten, wollen wir, dass die Kunden realistisch und zufrieden in die Zukunft blicken und von Beginn an keine Flickschusterei betreiben, wie wir hier sagen. Sparsamkeit ist hier oft am verkehrten Platz. Was sind 500 €, wenn man dies auf lange Jahre verteilt betrachtet, ohne jetzt den Geldwert in irgend einer Weise herunterzuspielen? Sicher, man kann eine solche Fläche auch mit 200 € begrünen, wie dies dann aussieht, wieviel Arbeit man dann in den kommenden Jahren investieren muss, bleibt dahingestellt.

Wenn es mir nur um bodendeckende Eigenschaften geht, kann ich trotzdem um einiges billiger pflanzen, zu Lasten der Fantasie. Will ich etwas kreativer vorgehen, wird es eben entsprechend teurer. Aber ist dies eine so schlechte Investition? Es soll ja in 5 Jahren auch noch gelungen aussehen. Und da sind € 2,50 die unterste Charge, auch im Billigland Deutschland, wo die Preise auch gestiegen sind. Warum nicht einmal einen Acanthus für 5 € und eine Gruppe von drei Rittersporn zu je 6,50 pflanzen, wenn das Beet dann einen Wow-Effekt bekommt? Die frühere Cotoneasteritis war übrigens auf lange Sicht teurer (Pflanzkosten, schneiden, rausreißen).

Bezüglich Sesleria hätte ich beispielsweise meine Probleme, da diese nur schlecht decken. Ich würde auf eine solch kleine Fläche überhaupt nicht allzu viele Gräser verwenden, sondern ausladende Dauerblüher (Geranium Rozanne, Gaura lindheimeri, Salvien etc.pp.), einschließlich punktueller Harfe und Pauke durch einzelne Gräser. Lieber betont mehr Blütenstauden verwenden, die sich über das ganze Jahr ergänzen und die Quadratmeter-Stückzahl viel geringer halten. Ergänzen kann man immer noch, auch bei einer Mulchschicht. Oft reichen schon 4/qm, man muss nur die richtigen Sorten auswählen, die einen guten Bodenschluss bilden.

Das Bild des Vorgartens, was ich weiter vorne sah, bietet sich doch an, etwas wirklich Gelungenes daraus zu machen. Auf einer solch kleinen Fläche machen Bepflanzungsvorschläge mit Drifts a la Pelz oder Oudolf keinen Sinn, machen nur eine Menge Arbeit und wirken schlussendlich nicht wirklich. Und am Rande bemerkt: bei Sesleria 11 Stück/qm ist schon Scharlatanerie! Dies ist ein Gras, was punktuell wirkt, oder in kleinen Gruppen gepflanzt.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Februar 2013, 09:26:20
@sarastro,
sehe ich genau so.

@Alchemilla,

meine Version zum Staudenbedarf:

Achillea filipendulina "Coronation Gold" 5-6 /m²
Aster dumosus-Sorten 5- 6 /m² (sehr kleine Sorten bis 7)
Coreopsis verticillata 5- 6 /m²
Geranium sanguineum 5 /m²
Nepeta x faassenii 5 /m² (bei der Sorte Walkers Low reichen 4/m2
Salvia nemorosa "Ostfriesland" 6-7 /m²
Sesleria varia 5-6/m²
Sesleria heuffeliana 5-6 /m²

Eine Regel (von Fachleuten), die sich auch bei mir bewährt hat:
Auf leichten Böden die höhere Stückzahlen wählen, bei lehmigen, guten Böden, die untere Stückzahl wählen.

Schnellere Bodendeckung heißt weniger jäten, ganz zweifellos! Daher auch mein Tipp (siehe meine Beiträge), am Anfang zusätzlich Füllstauden zu pflanzen oder zu säen: Knautia macedonica, Lychnis coronaria, Linaria purpurea, Linum perenne..., auch Annuelle helfen in den ersten Jahren: Nigella und Co

Außerdem würde ich die Fläche einmalig nach der Pflanzung mulchen !!

Bei Deiner Pflanzenwahl wäre die Luxusversion Lavasplitt, oder die billigere Variante FEINEN (!) Rindenmulch (ca. 4-5 cm hoch mulchen); bei dieser Variante zuvor Hornspäne streuen, um den Stcikstoffverlust im Boden bei der Verrottung des Rindenmulchs auszugleichen!


LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Februar 2013, 09:55:15
Übrigens: Auf größen Flächen können Drifts und flächige Bepflanznungen mit Sesleria schon sehr eindrucksvoll sein, siehe HIer
oder Dort
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: sarastro am 11. Februar 2013, 10:44:35
Bei "dort" gebe ich dir den Zuschlag! Da sieht man sie einzeln, aber auf einer großen Fläche verteilt. Das sieht sehr schön aus. Niemals aber würde ich sie so massiv setzen, wie bei "hier"! Sesleria wachsen auch in der Natur niemals so massiv.

Ist letztendes alles eine Geschmackssache, aber ich würde Deschampsia cespitosa 'Goldtau' wählen, die macht auf längere Sicht mehr her. 10 Stück genügen, dazwischen Salvia und anderen Zauber.

Ja, unbedingt mulchen!! Da sind wir uns alle einig, denke ich. Eine sinnvolle Investition, ganz gleich, ob ich hier Kies, Blähton oder Rindendekor nehme. Ist letztendlich auch wieder eine Geschmacksfrage. Ich werde niemals verstehen, dass es da immer noch Gegner gibt, die lieber hacken und dauernd alles stören.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Februar 2013, 10:50:56
"Dort" gefällt mir auch besser :D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 11. Februar 2013, 11:33:48
 :)
Eigentlich bin ich auch davon ausgegangen, dass eine Mulchschicht bei der Neuanlage eines Staudenbeetes selbstverständlich ist, aber man sollte nicht von sich ausgehen, merke ich, und es doch immer klar schreiben/sagen ;)

Was mir jedoch wichtig ist, ist die Konsequenz aus der Hansen/Stahl-Liste, dass nämlich eine zu dichte Bepflanzung vielleicht die ersten 2 Jahre Unkrautjäten vermindert durch schnellen Bestandsschluß, danach aber mehr Pflegeeingriffe erfordern kann, weil sich Pflanzen be- und verdrängen und somit auch die Langlebigkeit vermindert ist.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: pearl am 11. Februar 2013, 13:39:14
Ja, genau darin steckt ein Knackpunkt...
Da ich - wie gesagt - das erste Mal mit allem Drum und Dran plane, war ich etwas erschrocken, was an Pflanzen-Mengen und Gesamt-Betrag bei einem Beet herauskommt...


... und dann hast du auch nur diese 9er Töpfchen, die nichts, aber auch gar nichts hermachen in den ersten Jahren.

Richtig große Ballen von eingewachsenen Pflanzen gibt es bei den Pflanzentauschaktionen in der Gartencommunity. Dafür lohnt es sich. Manche wissen gar nicht wohin mit dem, was in ihren Gärten wuchert an Geranium und Helianthus.

Ich zum Beispiel schmeiße dieses Jahr endgültig Geranium x magnificum 'Rosemoor' raus. Ein paar Quadratmeter. Bei mir im Garten fressen die Rehe die Blüten ab und ich bin es leid.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Februar 2013, 15:46:46
Na ja, auch mit Stauden in normalen, "kleinen" 9er Töpfchen kann man innerhalb ca. 1,5-2 Jahren einen schon sehr reifen, dicht wirkdenden Staudengarten schaffen. Ein halbwegs guter Boden, eine gute Starthilfe in Form von Kompost und (zumindest anfänglicher) Bewässerung kann da schon erstaunliches bewirken. (siehe meine Beispiel-Gärten in den Garteneinblicken, die im Link gezeigten Beete sind gerade mal 1,5 Jahre alt!)

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: pearl am 11. Februar 2013, 15:55:11
Na ja, auch mit Stauden in normalen, "kleinen" 9er Töpfchen kann man innerhalb ca. 1,5-2 Jahren einen schon sehr reifen, dicht wirkdenden Staudengarten schaffen. Ein halbwegs guter Boden, eine gute Starthilfe in Form von Kompost und (zumindest anfänglicher) Bewässerung kann da schon erstaunliches bewirken. (siehe meine Beispiel-Gärten in den Garteneinblicken)


aber natürlich, Jo Schätzelchen! Ich wollte nur einen Hinweis auf eine gute und sehr weibliche Methode geben. ;) ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: sarastro am 11. Februar 2013, 23:46:09
Kleine 9erTB. Da kann ich nur lachen. Vor gar nicht allzulanger Zeit kultivierten viele Staudengärtner ihre Stauden in 8cm-Töpfen und waren der Auffassung, dass dies genug an Qualität sei.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 12. Februar 2013, 06:04:38

... Die Staudengärtner wollen ja auch von etwas leben... LG Jo

P.S.: Der Vorgarten ist doch eine "Investition", an der Du viele Jahre Freude haben wirst. Wenn Dein Beet 10 Jahre lebt, hast Du gerade mal 42 € pro Jahr ausgegeben, gerade mal eine halbe Tankfüllung. ;)

Das sehe ich ganz ähnlich, ohne jetzt den ganzen Faden gelesen zu haben.

Abgesehen, dass wir auch leben möchten, wollen wir, dass die Kunden realistisch und zufrieden in die Zukunft blicken und von Beginn an keine Flickschusterei betreiben, wie wir hier sagen. Sparsamkeit ist hier oft am verkehrten Platz. Was sind 500 €, wenn man dies auf lange Jahre verteilt betrachtet, ohne jetzt den Geldwert in irgend einer Weise herunterzuspielen? Sicher, man kann eine solche Fläche auch mit 200 € begrünen, wie dies dann aussieht, wieviel Arbeit man dann in den kommenden Jahren investieren muss, bleibt dahingestellt.
...
Oh, ich habe den Eindruck, hier entstehen gerade Missverständnisse:
Ich bin durchaus bereit, Geld in den Vorgarten zu investieren. Und auch soviel, dass es auf Dauer wirkt und ich langfristig Freude daran habe (und die Staudengärnter leben können). :D Ich muss abe auch gucken, wann das realisierbar ist ;) 8)
Ich bin anfangs sehr blauäugig an das Thema herangegangen und habe das(realistische) Budget gnadenlos unterschätzt bwz. verdrängt. Ich wollte erst mal meinen "Traum", meine Vision vom Vorgarten finden. Dazu brauchte ich die Ideen, die Pflanzenarten, die Struktur(!), eben den Pflanzplan. So, jetzt kam die Kalkulation. Und da ist es m.E. normal, dass man auch mal merkt, 'upps, zu niedrig veranschlagt vorab'. Dafür ist doch u.a. Kalkulation da, oder? ??? 8) Danach geht's dann ans Lösungen suchen und da möchte ich alles und sei es noch so unkonventionell erst mal denken dürfen ([size=0,5]der Nachteil eines Forums ist, dass man nicht immer alles weiß, lesen/schreiben kann, was an Gedanken + Hintergründen eine Rolle spielt[/size].). Also denke ich z.B. darüber nach:
1. muss ich den Plan verschieben, bis wir nächstes Jahr wieder liquider sind (was mache ich dann mit der Brachfläche [mulchen, Gründüngung, ...]...)
2. Setze ich Teile der Planung jezt um, andere später, wenn ja, wie mache ich's konkret, ...
3. Tauschbörsen sind prima, aber im 'jungen' Garten gibt's außer Geldwert nix zu tauschen
4. Macht es Sinn, Pflanzen, die in hoher Stückzahl benötigt werden zu säen, als Jungpflanzen heranzuziehen, ..?
5. ...
Manchmal erreicht man Ziele direkt, manchmal muss man Etappenziele oder Umwege einplanen. Aber das kann ich alles nur, wenn ich Ziele, Rahmenbedingungen etc. genau kenn.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 12. Februar 2013, 06:18:53
So, zurück zum Plan:
... Ich würde auf eine solch kleine Fläche überhaupt nicht allzu viele Gräser verwenden, sondern ausladende Dauerblüher (Geranium Rozanne, Gaura lindheimeri, Salvien etc.pp.), einschließlich punktueller Harfe und Pauke durch einzelne Gräser. Lieber betont mehr Blütenstauden verwenden, die sich über das ganze Jahr ergänzen und die Quadratmeter-Stückzahl viel geringer halten. ... Auf einer solch kleinen Fläche machen Bepflanzungsvorschläge mit Drifts a la Pelz oder Oudolf keinen Sinn, machen nur eine Menge Arbeit und wirken schlussendlich nicht wirklich. ...
Sarastro, deine Kritik kann ich bedingt verstehen. Ich stehe immer häufiger vor dem Beet und frage mich, ob der bisherige Plan umgesetzt so wirkt, wie ich es mir wünsche.
Der absolute Charme des bisherigen Plans war für mich: Viele Gräser = Grün = Ruhe + Struktur + Natürlichkeit. Gleichzeitige eben durch die Gräser auch Bewegung und Leichtigkeit. Das hat mich angesprochen. Die 'alte' Version des Vorgartens hatte (zu) viele Blütenstauden [sicher auch zu viele Sorten in zu kleiner Stückzahl] und kaum Struktur bzw. Ruhepole. Das wollte ich ändern.

... Das Bild des Vorgartens, was ich weiter vorne sah, bietet sich doch an, etwas wirklich Gelungenes daraus zu machen. ...

Was wäre denn deine 'gelungene Idee'? Wie würdest du - trotz vieler Blütenstauden und Dauerblühern Ruhe und Struktur reinbringen?
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Treasure-Jo am 12. Februar 2013, 12:38:47
@Alchemilla,

ich möchte Dich ermutigen, bei Deinem zuletzt erarbeiteten Konzept zu bleiben. Du schienst doch glücklich und zufrieden damit (...und wir auch ;) ). Sarastros Ideen sind sicher auch sehr gut, wie noch unzählige andere Varianten denkbar wären. Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, sich festzulegen, nicht anderen tausend Möglichkeiten nachzugehen, sondern freudig der Umsetzung entgegenzusehen. Also, auf gehts!

Wenn Du den Garten schrittweise umsetzen mußt/willst, gibt es da einige, praktikable Möglichkeiten. Du könntest 30 (- 50) % der Stauden, vor allem diejenigen, die für die Struktur wichtig sind, jetzt schon pflanzen. Nach einem Jahr werden sicherlich fast alle Sauden groß genug sein, um diese zu teilen! Wie schon erwähnt wurde, kann man auch einige schon gut-entwickelte, gekaufte Stauden/Gräser vor dem Einpflanzen teilen. Auf jeden Fall solltest Du die Lücken mulchen (wie schon beschrieben). Außerdem kannst Du in die Lücken passende Sommerblumen säen (anstatt zu mulchen). Das ist eine sehr preisgünstige und dabei auch schöne Variante.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: sarastro am 12. Februar 2013, 16:10:26
Genau so würde ich auch vorgehen. Mit Bedacht.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: cydora am 12. Februar 2013, 20:02:34
Ich weiß ja nicht, wie der Boden aktuell ist.
Wie wäre es denn mit einer Gründüngung? Flächig Phacelia einsäen und lassen. Ansonsten nur die Kupferfelsenbirne (oder welches Gehölz Du dachtest) setzen. Die hat dann schon mal Zeit zum Einwurzeln. Und nächstes Jahr die Stauden angehen.
Ich weiß noch nicht wann, ob Herbst oder nächstes Frühjahr. Jedenfalls könnte ich Dir dann meine blauen Vorgartenstauden anbieten. Allerdings müßtest Du sie abholen...Das ist natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Vielen anderen geht es wie mir: der Garten ist voll. Stauden wachsen und müssen geteilt werden. Oder man möchte was neues ausprobieren - und muss dafür zwangsweise was "altes" ausrangieren. Ich habe bisher immer verschenkt - weil mir sonst nur "Kompostierung" bleibt. Mach doch Deine Liste und hänge sie ans grüne Brett. Vielleicht kommt ja einiges zusammen...Der Rest wird dann beim Staudengärtner bestellt. Und irgendwann wirst auch Du soweit sein, dass Du eher abgibst statt annimmst ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 13. Februar 2013, 05:59:14
Genau, so ähnlich hatte ich mir die Teilpflanzung - falls ich es wirklich in Etappen machen muss auch vorgestellt. Erst die Amelanchier und Strukturpflanzen (die Rosen sind eh schon bestellt :P ;D) und dann weiter sehen.
Einiges an Pflanzen habe ich ja aus dem alten Vorgarten retten können - da tauchen dann hoffentlich im Frühjahr auch noch Salbei und div. Astern auf.
Den Allium sphaerousw. habe ich auch noch im Garten an einer Stelle wo er nicht wirklich passt, der wird nach vorne umziehen - da kann ich ihn mir richtig gut vorstellen.
Mulchen - klar! Ist halt auch ein Thema wo ich eher Halbwissen habe i.S. ich habe inzwischen gelernt, dass man auch Fehler machen kann :P (Bsp. Rindenmulch an "falscher" Stelle bzw. ohne Hornspäne...). Hinten im Garten mache ich das schon brav z.B. mit Grasschnitt.
Und die Einjährigen sind wirklich noch mal eine gute Idee - Nigella mag ich sowieso gern, da werde ich mal demnächst Samentütchen sichten - da helfen die Kids bestimmt gerne, bunte Tütchen aussuchen ;D 8)
Ich werde jetzt erst mal die Kalkulation überarbeiten anhand eurer Zahlen oben, die aus dem INet waren dann ja anscheinend nur bedingt zuverlässig - wieder was gelernt... Berechnen, was noch aus dem Garten dazu kommen könnte und was ich tatsächlich kaufen muss. Und dann sehe ich schon klarer.
Auf jeden Fall muss ich noch mal sagen, ihr seid echt klasse hier! Ohne eure Hilfe würde der Vorgarten zwar auch irgendwie - aber so wird er richtig gut :-* 8) :D

LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 13. Februar 2013, 06:04:45
Ich weiß ja nicht, wie der Boden aktuell ist.
Wie wäre es denn mit einer Gründüngung? Flächig Phacelia einsäen und lassen. ... Und irgendwann wirst auch Du soweit sein, dass Du eher abgibst statt annimmst ;)
Das wird für mich auch noch eine Überraschung - der Oberboden ist komplett erneuert worden - auf den ersten Blick okay. Vielleicht sollte ich da mal in eine Bodenprobe investieren? Immerhin hoffe ich, dass ich den Hahnenfuß, der sich gerade im Beet breit machen wollte auf diesem Weg los geworden bin...
Cydora, und auf den Zeitpunkt, wo ich abgeben kann, freue ich mich jetzt schon! Fällt mir leichter als annehmen :-[ aber je nachdem, wie es läuft schicke ich dir vielleicht doch noch irgendwann eine PM :) Danke, für dein Angebot!!!
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Februar 2013, 11:48:05
Wenn der Boden von einem ordentlichen Lieferanten kommt und gut ausschaut, würde ich kein Geld für eine Bodenprobe ausgeben - due willst ja da kein Gemüse anbauen :)
Allerdings bist du natürlich nicht vor Überraschungen sicher, welche Auswahl aus der "Samenbank", die in jedem Oberboden schlummert, du mitgeliefert bekommen hast ;D
Wenns Mutterboden von einem ehemaligen Acker ist, der zu Bauland wurde, sinds eher einjährige Ackerunkräuter, wenn von einer Wiese sind halt mehr Gräser- und Wiesenkräuter-Samen drin.
Insofern wäre eine Bedeckung so schnell wie möglich sinnvoll - oder der umgekehrte Weg, erst mal keimen lassen und häufiger jäten, damit du das Meiste gleich wieder los wirst.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 15. Februar 2013, 05:55:47
Okay, dann denke ich, dass ich mir zumindest die Bodenprobe tatsächlich sparen kann. Der Boden ist aus dem Kompostwerk - lass ich mich überraschen.
Je nachdem wann es mit der Außendämmung am Haus weitergeht, werde ich dann relativ spontan entscheiden, ob ich evt. noch Gründüngung komplett aussäe, oder (und das ist wahrscheinlicher), mit dem Pflanzen beginne. Die Rosen sind auf dem Weg, Amelanchier gucken wir uns an, wenn wir wg. Hecke in die Baumschule gehen. Ein paar kleine Stauden sind ja schon da und wenn ich dann für die grundstruktur schon mal zumindest in die Gräser investiere und den Rest erst mal mit einjährigen fülle, wird's schon gehen.
So, und jetzt hätte ich bitte gerne endlich mal keinen Winter mehr (es hat heut nacht schon wieder geschneit :o :'( ) sondern endlich Frühling und durchstarten ;D 8) :D

LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 05. April 2013, 19:59:13
Gestern konnte ich es nicht mehr aushalten...
Die ersten Pflanzen mussten schon mal in die Erde, zum Glück gab es keine Nachtfröste mehr. Jetzt sind die Sternenflor und Danae eingezogen und ein paar Stauden, die im Kalt-GH überwintert hatten. Es sieht aber noch seeehr unauffällig und vereinzelt aus...
Frustrierend war, dass ich zum Weg hin vor Steinen mit dem SPaten kaum in die Erde gekommen bin... :o Ich habe dann ca. 1,5 h am Rande des Weges zum Haus Unmengen Schotter vom vorherigen provisorischen Weg-Belag aus dem Beet gegraben, -ackert, -klopft... ::) und es ist noch massig übrig...
Zum Trost habe ich hinterher schon mal die erste Gräser-Bestellung (Schwerpunkt Sesleria aut.) aufgegeben ;D 8)
Und es tut einfach gut, Fortschritte zu sehen [size=0,25]- wenn auch winzige...[/size] :D
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 05. April 2013, 20:21:50
 :)
Unterschätze nicht die Wuchskraft von Stauden und Sträuchern!
Oft wird zuviel gepflanzt, damit es gleich "dicht" aussieht, und dann mickern nach 3 jahren die Pflanzen, weil sie sich gegenseitig zuviel Konkurrenz machen.
Im Spätsommer sieht das schon ganz anders aus ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Vamperl am 07. April 2013, 17:58:31
Mich hat es ja heute aus meinen Gartenschuhen gehauen, als ich diese Vorschläge für Vorgärten gesehen habe.
Wenn das die neue Generation der Landschaftsarchitekten ist... :-X
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: *Ute* am 07. April 2013, 19:00:39
Ich dachte schon Bild 1 wäre der 1. Vorschlag. Das hätte mich auch umgehauen. ;D
Aber mit Garten 5 und 10 könnte ich durchaus leben.
Die Idee von Garten 3 ist 1:1 von der ehemaligen Eiben-Hecke aus Piet Oudolf Garten "abgekupfert" :o
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2013, 19:07:29
Mich hat es ja heute aus meinen Gartenschuhen gehauen, als ich diese Vorschläge für Vorgärten gesehen habe.
Wenn das die neue Generation der Landschaftsarchitekten ist... :-X

Ich find davon einige Entwürfe durchaus passabel bis gut.
Immerhin sind es ja nur Fingerübungen, wahrscheinlich einzig auf Grundlage des Fotos per Bildbearbeitung - bei einigen Entwürfen kann man sehen, dass da manche noch Schwierigkeiten beim Abschätzen von Tiefe und Proportion haben ;D
Und natürlich versuchen sich immer Studenten in "extrem künstlerisch" ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Vamperl am 07. April 2013, 19:29:13
Teilweise finde ich die Ideen ganz witzig, wie die Idee für den "Heavy-Metal-Pavillon".
Bei anderen Vorschlägen habe ich mich gefragt, ob die Damen und Herren schon mal Pflanzen von Nahe gesehen haben.

Aber insgesamt fand ich das sehr unausgegoren.
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2013, 22:53:18
Udo Weilacher ist ein klasse Dozent im Bereich Landschaftsarchitektur, Entwerfen usw., er fordert und fördert solche Kreativitätsübungen auch immer zu seinen wöchentlichen Vorlesungen.
Am Anfang meines Landschaftsarchitektur-Studiums in Hannover gabs Jahresprojekte, Zeichenkurse und das wars fast schon.
Es gab nix, das regelmäßig kreatives Nachdenken über einen gegebenen Ort verlangt hätte außer den Jahresprojekten - und das drehte sich meist nur um einen Ort.
Weilacher in seiner Zeit in Hannover hat regelmäßige Entwurfsübungen jede Woche eingeführt - und sowas wird das hier auch gewesen sein, deswegen auch ein unausgegorener Eindruck.

Allerdings ist ein großes Problem wirklich, dass vielen angehenden Landschaftsarchitekten fast kein Pflanzenwissen vermittelt wird, wenn sie nicht Praktika in Staudengärtnereien oder Baumschulen gemacht haben - in Hannover ist das Fach "Pflanzenverwendung" seit einigen Jahren unbesetzt :P
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: tomir am 07. April 2013, 23:18:06
Es gab nix, das regelmäßig kreatives Nachdenken über einen gegebenen Ort verlangt hätte außer den Jahresprojekten - und das drehte sich meist nur um einen Ort.
Weilacher in seiner Zeit in Hannover hat regelmäßige Entwurfsübungen jede Woche eingeführt - und sowas wird das hier auch gewesen sein, deswegen auch ein unausgegorener Eindruck.

Allerdings ist ein großes Problem wirklich, dass vielen angehenden Landschaftsarchitekten fast kein Pflanzenwissen vermittelt wird, wenn sie nicht Praktika in Staudengärtnereien oder Baumschulen gemacht haben - in Hannover ist das Fach "Pflanzenverwendung" seit einigen Jahren unbesetzt :P

In Dresden war es dann wohl etwas besser (zumindest vor etwas mehr als 10 Jahren) - Stegreifentwürfe gabs eigentlich wöchentlich - in der Pflanzenverwendung habe ich eine Zeit als studentische Hilfskraft gearbeitet, unter Siegfried Sommer und anschliessend Urs Walser konnte man so einiges lernen. :)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: kaieric am 08. April 2013, 23:24:47
ich fand im übrigen das interview sehr lesenswert - unter anderem den aspekt, dass ein garten mehr ist als ein dresscode ;)
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gartenplaner am 09. April 2013, 00:00:48
Oh, wo gabs das denn?
Auch online??

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 01. Mai 2013, 13:09:44
So, gestern war es soweit und ich konnte die vordere Hälfte des Beetes bepflanzen...
die Gräser und ein paar einzelne Stauden waren geliefert worden - 1a Qualität, ich war begeistert!


Sesleria und mehr...


Danach ging es los. Mit Pflanzplan bewaffnet erst mal Probe gestellt, ein paar Pflanzen standen ja schon:


Probe stellen



Pflanzplan


Der erste Eindruck hat mich schon ziemlich begeistert :D Es stellte sich dann aber schnell raus, dass ich doch einiges der schon gepflanzten noch mal - und sei's nur für ein paar Zentimeter umsetzen musste. Ich finde es schon spannend: Man hat einen Plan und hinterher mit den realen Pflanzen und Bedingungen schiebt man dann doch noch ein bisschen hin und her ;D
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 01. Mai 2013, 13:16:45
Danach habe ich dann noch ein paar Hände voll Allium sphaerocephalon aus dem Garten nach vorn geholt und mich durch div. Bilder zwischenzeitlich hier von Traubenhyazinthen (muscari armeniacum) überzeugen lassen. Die hatte ich eigentlich gerade begeistert aus dem alten Beet verschwinden lassen - im neuen Konzept gehören sie m.E. aber perfekt dazu :P 8) ;D
Fertig sah's dann erst mal so aus:


Geschafft!




Fertig!


und zwischen den Lücken machen sich schon die ersten zarten Blättchen von Escholzia californica und einem Goldlack breit, Agastache Apricot Sprite ist vorgezogen und muss nur noch wachsen, genau wie die Silene.
Und im Herbst [size=0,25]- wenn die Fassade dann hoffentlich fertig ist :-X[/size] kommt dann die Hälfte zum Haus auch noch dran.
Jetzt muss erst mal alles einwachsen (lieber Mairegen, komm und giesse sanft ;) ) und dann kommen die nächsten Bilder wohl wirklich bei den Garteneinblicken bzw. Impressionen
LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 01. Mai 2013, 13:19:39
über die freue ich mich übrigens riesig, sie hat - kaum ausgepflanzt - schon kurz darauf mit der Blüte begonnen:


Nepeta


LG
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Oktober 2013, 16:32:48
In diesem Thema habe ich also oben geschrieben.
Bissel schade, dass es jetzt quasi zwei Parallelthemen sind. Ich hole es mal hoch und gehe gleich mal gucken, ob im anderen Thema aktuelle Fotos von Alchemilla sind - ich glaube aber ja.

Übrigens finde ich, dass bei dem Link von Vamperl wirklich einige sehr schöne Ideen dabei sind - unabhängig davon, ob das jetzt mit den Pflanzen klappt. Das Beispiel mit der Blutpflaume und dem Grad gefällt mir, auch der offene Raum mit Teich, Kies und Bank - wenn die Umgebung nicht allzu belebt wäre.

Vielleicht fällt ja nem Mod was ein, wegen dieser beiden Themen.

L.g.
Gänselieschen
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 15. April 2015, 17:19:17
Letzter Eintrag 2013, aber da von meinem Vorgarten hier so viel drin steht, bleibe ich mal doch hier.

Ich bin ja im Vorgarten insofern doch weiter voran gekommen, als dass ich einiges sehr Schönes gepflanzt hatte:

Kornelkirschen, Kupferfelsenbirne, Magnolie "Lime light", Hamamelis, Wildwiese angereichert, Frühlingszwiebeln unter dem Haselnussbusch vermehrt, Frühlingsplatterbsen gepflanzt, vorn am Zaun Buchen als Hecke gepflanzt (noch nicht ausgetrieben) - jedenfalls steckt da jetzt sehr viel mehr drin als vorher. Natürlich ist nichts davon vom Nachbargrundstück zu sehen. Von dort sieht es eben aus wie "Kraut und Rüben".

Jedenfalls waren bei Nachbars Gala-Bauern zu Gange und haben dort Sträucher gepflanzt und im Vorgarten ein erhöhtes Beet ( ???) angelegt. Bepflanzt mit 6 !!!! Kartoffelrosen und einigen klein bleibenden Stauden - totaler Unfug.

Und nun standen die drei Bauern mit meiner Nachbarin und spähten zu mir rüber. Ich hin und smalltalk. Fazit - also man könnte da schon einen Vorgarten draus machen - alles abtragen, was da so wuchert und Rasen anlegen und einzelne Pflanzen reinsetzen. Die haben überhaupt nicht verstanden, dass das schon lange kein Zufall mehr ist, wie es in meinem Vorgarten aussieht. Als ich andeutete dass beide Asthaufen schon viel zu lange liegen, um entsorgt zu werden, wegen der Tiere - kam nur "Greifer und aufladen". Nachbarin fragte welche Pflanzen, ich versuchte ihr etwas von Waldstauden, die ohne Bewässerung klarkommen erzählte - ja, Bewässerung machen sie auch, die Galabauer... da ist Hopfen und Malz verloren.
Ich kam mir ein bischen "verschlampt" vor, so wie dich mich angesehen haben. Zumindest haben sie mir schnell gegen Geld den hinten Silvester umgestürzten Apfelbaum in "handliche" Scheiben zerteilt. ..

Mein schöner Vorgarten >:(

Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Secret Garden am 15. April 2015, 18:09:20
mach dir nichts draus gänselieschen. gala-bauer sind nur an technischer ausführung interessiert, von pflanzen haben die wenigsten ahnung.

wir haben die baulichen maßnahmen im garten von einem gartenbaubetrieb machen lassen, bepflanzt habe ich (fast) allein und bin ein bisschen stolz auf das ergebnis.

vor kurzem hat uns der chef des betriebes besucht. sein einziger kommentar galt dem unkraut im rasen und er hat uns ein fläschchen unkraut-ex dagelassen :( .
Titel: Re:Vorgärten gestalten
Beitrag von: Gänselieschen am 20. April 2015, 11:09:35
Genau das ist es.

Was mich allerdings persönlich geärgert hat war, dass ich nicht in der Lage war, denen mein "Konzept" irgendwie zu erklären.

Inzwischen denke ich, werde ich die Idee aus einem anderern Faden aufgreifen und in die Fläche geschlängelte Wege reinmähen. Auf denen kann jeder sicher gehen, ohne Gefahr zu laufen, irgendein wichtiges Pflänzchen umzutreten. Ich habe mal mit dem Laubbesen einen ersten Schlängelweg markiert - sieht schön aus. In diesem Herbst habe ich nicht einmal geschafft, die Fläche einmal komplett abzuharken.

Titel: Re: Vorgärten gestalten
Beitrag von: Tempoor am 11. August 2015, 14:15:39
Hi, falls du einen guten Fahnenmast preiswert suchst, kann ich dir diesen Link entfernt!1 fahenmastenshop empfehlen! Bei einem Ganzen Konzept musst du schon selber wissen welche Elemente deine gärten haben sollen. Was schön ist und was nicht ist ja relativ, darum ist es das beste wenn DU mit DEINEM Garten zu frieden bist, was die anderen dazu sagen sollte völlig egal sein ;)
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht