garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: Treasure-Jo am 31. August 2010, 17:33:40

Titel: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 31. August 2010, 17:33:40
Liebe Vorgarten-Besitzer,

Der Vorgarten wird als Visitenkarte des Hauses, des Gartens oder gar der Bewohner betrachtet. Mitunter der heikelste Teil des Gartens, weil für jedermann auf den ersten Blick öffentlich sichtbar.

Welche Gestaltungsideen gibt es für diesen exponierten Gartenteil?
Welche Ideen habt Ihr verwirklicht.

Habt Ihr Fotos Eurer Vorgärten?

Oder habt Ihr Fotos anderer Vorgärten: hoffentlich beispielhaft schön oder aber auch weniger elegant?

Bin sehr gespannt.

Jo


P.S. Hier schon mal ein Link zum "Warmwerden"
Titel: Re:Vorgarten - Die Visitenkarte des Hauses
Beitrag von: riesenweib am 31. August 2010, 17:43:56
wir hatten relativ kürzlich einen faden zum thema Vorgärten gestalten, war glaube ich, sogar eh von Dir, Jo.

Inwieweit soll sich der neue vom alten abgrenzen, welche neuen aspekte behandeln?

lg, brigitte

comment: wenn der neue relativ deckungsgleich sein soll, lege ich ggf die beiden fäden zusammen
Titel: Re:Vorgarten - Die Visitenkarte des Hauses
Beitrag von: Käfermama am 31. August 2010, 17:48:48
Hallo Jo, unser Vorgarten ist leider nur klein, der größte Teil ist durch die Zufahrt zur Garage und die Zuwegung zur Haustür nicht bepflanzbar. Zwischen den beiden Wegen haben wir ein wunderschönes 20 Jahre altes, panaschiertes Ilex-Bäumchen stehen, das mein ganzer Stolz ist. Um den Ilex herum wuchs früher Efeu, den ich letztes Jahr mühevoll ausgebuddelt und entsorgt habe. Nun stehen dort Lonicera, die irgendwann mal als Bodendecker das Unkraut in Schach halten sollen...

Als Abgrenzung zum Doppelhaus-Nachbarn haben wir diverse "Müllschränke" für die Mülltonnen aufgestellt, die von einer Kamelie halb verdeckt werden. Leider wächst die Kamelie für meinen Geschmack viel zu langsam.

Um vor der Haustür auch noch 'was für's Auge zu bieten, stehen dort rechts und links jeweils ein Terrakotta-Topf, der je nach Jahreszeit bepflanzt wird.

Im Herbst hänge ich meist noch einen Kranz, geschmückt mit Hagebutten, div. Nüssen, Eicheln und anderen Materialien ins Fenster der Haustür.

Ein Foto möchte ich nur ungern einstellen. Mir ist die Anonymität im Netz zu wichtig. Ich bitte um Euer Verständnis!

Titel: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 31. August 2010, 17:50:51
...den Thread "Vorgärten gestalten" startete Paulownia. Es gab dort viele Grundsatzdiskussionen darüber, was denn nun ein Vorgarten sei usw.....

Mir geht es einfach darum, einen Thread zu initieren, in dem wirklich konkrete Beispiele an Hand von vielen Bilder gezeigt werden können, also eher eine Bildersammlung mit kurzen Beschreibungen oder Erläuterungen, als ein Diskussionsthread mit spärlichen Bildern.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 31. August 2010, 19:12:54
Spärliche Bilder...ja die hab ich...
Ich sag Euch direkt, der Vorgarten ist noch nicht fertig..und so wie ich mich kenne, wird er das auch nicht. Ich hab bestimmt viele Fehler gemacht und die werden sich auch in Zukunft nicht ganz vermeiden lassen, aber Neugestaltungen machen viel Spaß..


vorgarten 2.JPG




Vorgarten 9_7_4.JPG




Vorgarten 21_5_3.JPG


 
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 31. August 2010, 19:36:39
....das ist doch schon mal ein sehr schöner Anfang dieses Threads! :D
Deinen Vorgarten hast Du toll weiterentwickelt über die Jahre.

Übrigens, die meisten Gärten sind nie fertig, meiner auch.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 31. August 2010, 19:57:28
Ich muss zugeben, als wir dorthin zogen, hatte ich überhaupt keinen Plan (soll nicht heißen, dass ich den jetzt habe...), hab viel gepflanzt, was ich so über hatte, aber mit der Zeit lernt man einfach, wie die Lichtbeschaffenheiten sind und das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt. Ich finde viele Pflanzen super, aber die wengisten eignen sich für diesen Vorgarten. Ich muss vielleicht noch erwähnen, viele freie Plätze sind meinen Kamelien vorbehalten, ich muss eigentlich nur noch die Zwischenräume auffüllen und das wird in der nächsten Woche, sofern das Wetter mitspielt, passieren. 1 bis 2 Hortensien werden umgesetzt, noch zwei Eichblattkinder dazu, davor noch ein paar kleinwüchsige Hostas und dazwischen evtl. noch ein bißchen Farbe und dann schauen wir mal, wie das aussieht im nächsten Jahr...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: fars am 14. September 2010, 10:58:34
Hier wohnen wahre Pflanzen-/Blumenfreunde!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 11:10:14
...toll !
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 14. September 2010, 11:27:21
ja, wäre ein schöner spaziergang :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 14. September 2010, 14:45:55
3 Vorgärten möchte ich euch zeigen.

unserer, Nordseite, jetzt 6 Jahre alt:
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 14. September 2010, 14:47:44
Zwei Nachbarn in einem Dorf an der Elbe, solche Gegensätze!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 14. September 2010, 14:50:06
Ganz anders als die anderen beiden:

Vorgärten tragen doch sehr viel zu einem abwechslungsreichen, interessanten Straßenbild bei.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: we-went-to-goe am 14. September 2010, 15:00:24
 :-X da bin ich geradezu sprachlos.

Kein Foto ( ich trau mich nicht davon Fotos zu machen). Aber eine Beschreibung. Im Frühjahr haben sich 2 Doppelhausnachbarn einen GaLabau geleistet. Den Bagger und ein paar kräftige Helfer hätt ich mir zuweilen gern gewünscht. Ein klein wenig neidisch schaute ich also zu, wie die Truppe auflief. Es wurde tief ausgebaggert, mit Humus verfüllt und... Cotoneaster pur gepflanzt. Korrigiere, der eine hatte dazu eine Buchshecke bestellt. Nun muss man aber sogar eine Fläche mit Cotoneaster ein Minimum pflegen... giessen beispielsweise bei diesem Sommer und doch auch mal Unkraut jäten. Taten beide nicht. Es sieht... vorsichtig formiliert... nicht so aus, wie man sich es wünschen würde, wenn man so viel Geld in die Hand nimmt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 14. September 2010, 15:00:37
uliginosa, da bist du aber in die Eisen gegangen, hast die Wagentür aufgerissen - und offen stehen lassen - den Foto geschnappt und das ganz fest gehalten! Irre!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 14. September 2010, 15:23:06
pearl, jetzt hab ich hin und her überlegt, wie ich das Auto aus der Ecke wegkriegen könnte ... ???
Und du siehst genau das! :o

(Und nein, es stand da länger, ich hatte in der Nähe zu tun ...)

wwtg, vernachlässigte Vorgärten gibt es viele, und wenn die Leute dafür auch noch viel Geld ausgeben, haben sie es offensichtlich übrig gehabt ...

Aber es wäre schon interessant den offensichtlich neu angelegten Vorgarten in ein paar Jahren zu sehen, einzelne Löwenzahnrosetten drangen schon durch den Rindenmulch.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 15:30:54
Ganz anders als die anderen beiden:

Vorgärten tragen doch sehr viel zu einem abwechslungsreichen, interessanten Straßenbild bei.

Zum dem 3. Beispiel: "Formaler" (Vor-)Garten mit rotbrauenem Holzhäcksel:

...das ist für mich der ultimative ALBTRAUM eines Gartens. Horrible.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 15:43:20
...das gefällt mir dann doch besser:



Vorgarten H2

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 15:46:25
...diese Vorgärten sind wohl vom gleichen Geist inspiriert wie mein Alptraum zuvor:




Kiesgarten modern 1





Kiesgarten modern ?



und mein absoluter Favorit in punkto zeitloses Design (passt auch irgendwie zum Haus):



Ordentlicher Kiesgarten

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 14. September 2010, 15:50:14
pearl, jetzt hab ich hin und her überlegt, wie ich das Auto aus der Ecke wegkriegen könnte ... ???
Und du siehst genau das! :o

...

Aber es wäre schon interessant den offensichtlich neu angelegten Vorgarten in ein paar Jahren zu sehen, einzelne Löwenzahnrosetten drangen schon durch den Rindenmulch.

ein schönes Beispiel für instant gardening!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:15:50
...das gefällt mir dann doch besser:



Vorgarten H2


Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen :D
Genial finde ich die Einfassungssteine der Beete. Das hat was. (Mal ganz abgesehen von der Bepflanzung)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:17:14
Gruselvorgärten hätte ich hier genug, aber die mag ich weder fotografieren noch posten...
Dafür lieber was Schönes: ein herrlicher Bauernvorgarten, gesehen auf einer Wanderung im Soonwald
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:17:36
Die Pflnazung nochmal etwas näher
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:19:10
Der Vorgarten vom Atelier de Herberg in Nisse, Zeeland, NL
Ein Baum, Eichenblättrige Hortensien, Buchskugeln und Storchschnabel
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 17:19:42
 :o Diese Kiesgärten...Da bleibt einem fast die Luft weg...Dann lieber direkt nen Parkplatz für 2- 3 Autos draus machen...oder?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:19:59
Hier mal was sehr formales, auch aus NL
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:20:52
:o Diese Kiesgärten...Da bleibt einem fast die Luft weg...Dann lieber direkt nen Parkplatz für 2- 3 Autos draus machen...oder?
Nee!
Lieber viiiel Grün auf wenig Raum ;D ;) :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:21:38
Die Holländer haben's schon irgendwie drauf, mit wenig was zu machen
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:22:30
Diesen Vorgarten finde ich auch sehr schön
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:24:24
auch das ist eine Möglichkeit
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 17:32:27
Das sieht doch schon ganz anders aus ;)
Aber noch mal zu den Kiesgärten... ich will nicht verletzend sein, die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden...
Spalierobst, das würde mir auch gefallen...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: schalotte am 14. September 2010, 17:44:09

hallo Cydora,
eine schöne Sammlung individueller Vorgärten!!
da kann ich von jedem was lernen.
grüsse
schalotte
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 14. September 2010, 17:46:12
Zum Abschluß mein Vorgarten im Juni.
Was will ich? Er soll für mich von drinnen und für Fußgänger draußen eine Freude sein. Es soll rund um's Jahr "was zum Gucken" geben (schöne Blüten und/oder schöne Blätter) und er soll die Jahreszeiten widerspiegeln.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: freitagsfish am 14. September 2010, 18:19:49
cydora: respekt! sehr fein!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 18:28:45
So sollte ein Vorgarten aussehen...Schön!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gartenlady am 14. September 2010, 18:54:53
Cydoras Garten ist immer ganz edel :D

Man beachte auch das farblich passende Auto ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 19:33:56
 :-X So frech wollte ich nicht sein...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gartenlady am 14. September 2010, 20:15:12
:-X So frech wollte ich nicht sein...

war das frech? :-[ so war es nicht gemeint, ich denke Cydora achtet sogar auf die passende Farbe beim Auto.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 20:24:34
Ich weiß doch, wie Du es gemeint hast...Hoffe ich zumindest... ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 21:03:26
Hier mal was sehr formales, auch aus NL

Das ist wohltuender Gegenpol zum Alb. Dieser formale Vorgarten ist wirklich ein Traum.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 21:04:48
...hoffentlich ein schönes Beispiel:



Vorgarten L1

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 14. September 2010, 21:24:25
Wunderschön... :)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: lune5 am 14. September 2010, 21:38:32
Nur der Anbindepfosten vor der Rose stört!! Jo, muss der da so nackig im Vordergrund stehen?
Bei mir werden die Pfosten altgrün angepinselt und im Laub versteckt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 14. September 2010, 21:41:49
Bevor die Kies- und Gefärbter Rindenmulch-Wüsten die Überhand bekommen zeigt ihr doch noch ein paar sehr schöne Vorgärten: Da würde ich überall gerne spazieren gehen, immer wieder im Lauf des Jahres und gucken, was sich tut! ::)

(Cydora, ist der Baum ein Sorbus? Genau an der Stelle, im Beet zwischen Auto und Fußweg steht bei uns eine Vogelbeere! :) )
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 21:44:36
Nur der Anbindepfosten vor der Rose stört!! Jo, muss der da so nackig im Vordergrund stehen?
Bei mir werden die Pfosten altgrün angepinselt und im Laub versteckt.


...sehr gute Idee !
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 14. September 2010, 21:51:01
cydora, dein vorgarten #32 ist für meinen geschmack ein juwel. stimmig, man sieht deine große liebe zum detail. :D :D :D

jo, zu #17, die grazile bepflanzung (spontan fiel mir ein, sternchen und kometenschweife) steht schon in starkem gegensatz zu der doch ein wenig massiven mauer. doch, vielleicht ist genau dieser kontrast gewollt. auf jeden fall seeeehr interessant. :D

zu #21: wenn ich zu meiner haustüre gehe, möchte ich nicht um eine buchskugel herumtanzen müssen. ::)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 22:44:34
zu dem kleinen Vorgartenbeet aus Post No 17:

Eine Mini-Entstehungsstory in Bildern:



Vorgartenbeet 01



Vorgartenbeet 02



Vorgartenbeet 03



Vorgartenbeet 04



Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 14. September 2010, 23:02:59
jo, wunderschön das beet. an zartheit nicht zu übertreffen. wunderschön! aber bei den letzten bildern ist die mauer nicht zu sehen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 14. September 2010, 23:47:16
Klasse, Joe. Das würde ich am liebsten nachbauen - wenn es hier nur nicht die ewige Nadelei hätte. Da gingen in Kürze die Steinchen (?) völlig unter.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 14. September 2010, 23:52:59
Steinchen = Kalksplitt 6-11mm;

mal ein Vorschlag: Mulche doch mit Nadeln! warum nicht...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 14. September 2010, 23:59:06
Mache ich meist schon. Mir gefällt bei Deinem Beet aber gerade die Farbe des Splits. Das sieht so schön warm aus - und sauber, vielleicht blöd ausgedrückt. Mulchen mit Nadeln wirkt, obwohl ich es tue, doch immer irgendwie eher schmuddelig. :(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. September 2010, 00:09:41
Mache ich meist schon. Mir gefällt bei Deinem Beet aber gerade die Farbe des Splits. Das sieht so schön warm aus - und sauber, vielleicht blöd ausgedrückt. Mulchen mit Nadeln wirkt, obwohl ich es tue, doch immer irgendwie eher schmuddelig. :(

...das ist hier auch ein gewollter Nebeneffekt des Mulchens mit Splitt, der bei mir eigentlich vornehmlich "gärtnerische Funktionen" hat (wirklich ! weniger Unkrautaufkommen, nahezu kein Wässern erforderlich):

Der Splitt sieht "ordentlich" aus (Vistienkarte Vorgarten!) , er passt gestalterisch/farblich zum Pflaster, zu gelbem Sandstein auf Pfosten der Gartenmauer und insgesamt zum hellen Haus.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 15. September 2010, 16:21:12
Vielen Dank für Eure Komplimente :D

:-X So frech wollte ich nicht sein...

war das frech? :-[ so war es nicht gemeint, ich denke Cydora achtet sogar auf die passende Farbe beim Auto.
Es glaubt mir keiner, dass die Autofarbe Zufall ist ::) ;D Ich war froh, dass es nicht wieder rot geworden ist :-X Wir kaufen nur Gebrauchte, wo das mit der Farbe so eine Sache ist; schließlich brauche ich das Geld für den Garten...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 15. September 2010, 16:22:34
...hoffentlich ein schönes Beispiel:



Vorgarten L1


Ja :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 15. September 2010, 16:23:39
(Cydora, ist der Baum ein Sorbus? Genau an der Stelle, im Beet zwischen Auto und Fußweg steht bei uns eine Vogelbeere! :) )
Ja. Ich bin sehr glücklich mit der Baumwahl!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: freiburgbalkon am 15. September 2010, 23:32:37
Ganz anders als die anderen beiden:

Vorgärten tragen doch sehr viel zu einem abwechslungsreichen, interessanten Straßenbild bei.

ich seh's erst jetzt, mir ist auch die Kinnlade runtergefallen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 26. September 2010, 17:19:21
Ein Vorgarten.

Besser als nichts? - oder - Besser nicht?!



Vorgarten 13

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 26. September 2010, 18:28:10
 :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 26. September 2010, 23:15:51
erinnert mich an ein Vorhaben mit einer alten Freundin, wir wollten Scheußlichkeiten fotografieren. Das habe ich nicht weiter verfolgt, weil ich mich lieber mit gelungenen Dingen befasse. Jedes Jahr nehme ich mir vor die fotografisch festzuhalten. Aber man ist zu sehr in Eile und ich würde auch gerne die Besitzer von schönen Pflanzungen im Straßenraum loben. Das käme vermutlich nicht gut, wenn da jemand schellt und sagt: tach, Ihnen ist da was ganz wunderbares gelungen! Ein harmonischer Vorgarten, ein toller Hausbaum, eine wunderbare Kombination aus weißen gerandeten Hosta mit weiß blühender Hortensie. Gratuliere!

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: mame am 26. September 2010, 23:22:24
Besser als nichts? - oder - Besser nicht?!


Vorgarten 13


Dazu sagt man besser nichts. ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 27. September 2010, 00:46:36
Besser als nichts? - oder - Besser nicht?!


Vorgarten 13


Dazu sagt man besser nichts. ;D

wo du gerade sagst, nichts, ich kann mir bei genauem Hinsehen vorstellen, was hinter den Rolläden passiert. Du nicht?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. September 2010, 11:02:28
...Du meinst die dumpfen Schreie, die sich die aufgeheizten Rolladenritzen zwängten? 8)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Solanin am 27. September 2010, 11:13:04
du liebe Güte - wie sagte Karl Förster:
"Die meisten Gärten sind Dokumente der Andachtslosigkeit,
mit der das Leben gelebt wird."
Wobei man das ja nicht als Garten bezeichnen kann.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. September 2010, 11:16:18
...man muss hier befürchten, dass dies die Visitenkarte oder gar ein Psychogramm des Gartenbesitzers ist.

Die netteste Interpretation wäre noch: My Home is my Castle.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 27. September 2010, 11:24:31
Das Bild wurde hier irgendwo schon mal gezeigt.

Und damals wie heute empfinde ich bei dem Anblick v.a. eines: Mitleid. :-\

Hier hat jemand versucht, dem hässlichen Parkpaltz ein bißchen Garten abzuringen. Ist dabei leider auf diese hässlichen Pflanzsteine verfallen, die nur mit ständiger Bewässerung und viel Substrat nachfüllen einigermaßen grün zu halten sind.

Sicher, es ist misslungen, aber es ist immerhin ein Versuch.

(Und wir mit unseren großen Gärten haben gut lästern ... :P )

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. September 2010, 11:32:36
"...Das Bild wurde heir irgendwo schon mal gezeigt."

Ja, ich habe Euch dieses Bild nochmal im Zusammenhang mit dem Thema Vorgärten zugemutet.

Für mich drückt dieses Bild auf der einen Seite den wirklich löblichen Willen aus, einen Garten an diesem Ort zu schaffen, auf der anderen Seite aber auch das geradezu tragigkomische Scheitern dieses Vorhabens.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 27. September 2010, 15:17:05
Für mich mit am Schlimmsten sind diese potthässlichen Pflanztröge. Manchmal verstehe ich nicht, warum so was überhaupt "kreiert" wird.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Staudo am 27. September 2010, 15:17:58
Die Dinger werden gekauft und sind durchaus beliebt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 27. September 2010, 15:20:23
Ja, schon klar. Sind ja auch soo praktisch. Unser Ort ist auch voll davon.
Manches sollte einfach gleich gar nicht angeboten werden :-X .
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: fars am 27. September 2010, 15:23:40
Ich finde sie auch scheußlich aber nenne mal Alternativen, wenn das Geld für eine Natursteinmauer fehlt, die dann wieder keine Pflanzen aufzunehmen vermag.

Meine Mutter hat in ihrem Garten die gleichen Scheußlichkeiten, allerdings gnädig verdeckt durch einen dichten Pflanzenwuchs (Plumbago) und ein paar Kleingehölze.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: we-went-to-goe am 27. September 2010, 15:40:01
Die Alternative wäre die Gabione - aber die spaltet die Gemüter ja auch ;D Meine zeige ich in Reinkultur erst, wenn sie a weng bewachsen ist. Inzwischen tummeln sich die ersten Pflanzen dran und drin.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: fars am 27. September 2010, 15:45:32
Ja, wäre eine Alternative, wenn auch deutlich teurer. Zumindest in einer steinearmen Region.
Zudem: Gabionen sind erst seit wenigen Jahren Mode.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: we-went-to-goe am 27. September 2010, 16:11:00
Das kommt auf die Steine an. Wir haben Wasserbausteine, die sind mit Verlaub kein Schnäppchen. Andere "Körnungen" sind günstiger zu haben. Vorteil gerade für das gezeigte Beispiel ( äm, ist ja auch zugegeben schwierig. Stellt Euch vor Ihr seid Mieter und habt nur dieses Stück zum Parkplatz raus oder so :-X ) ist die Receyclingfähigkit. Wie diese - wie heissen diese Betonringe? Böschungssteine? - sind auch Gabionen im Handumdrehen wieder auseinander genommen. Für die Steine braucht`s dann aber doch einen Kleinlaster...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 28. September 2010, 00:18:50
Karlsruher Steine finde ich ideologisch vertretbar. Gegen soliden Beton habe ich nichts. Dieses geheuchelte rosa angemalte Zeug ist wirklich ein Symbol einer Geisteshaltung, zu der auch Holzimitat und Fertigholzzuschnitt im look des Schwarzwälder Balkon gehören.

Aber vor unserem Haus gibt es diese schrecklichen rotsandsteingefakten Hangflorsteine auch. Bald sind sie von Efeu überwachsen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: freitagsfish am 28. September 2010, 14:22:39
Karlsruher Steine finde ich ideologisch vertretbar. Gegen soliden Beton habe ich nichts.

wer übrigens nach "karlsruher stein" oder "k. gartenstein" guckelt, wundert sich. z.b. über preise, die man dann findet...

das ding ist ein "u-stein" aus beton, mehr nicht. hat jedes betonwerk im programm, bekommt man über den baustoffhandel. unsere beton-u-steine, mit denen wir eine massive bank an der terrasse gebaut haben, kosteten pro stück 8 euro + mwst. (40x40x40 cm).

tip: wenn man eine diamantflex zur hand hat, lohnt es sich, die kanten der dinger zu brechen. wirkt überaus gefällig.

wir haben übrigens einen "tunnel" gebaut mit unserer bank, obwohl es auch abschlußsteine gibt, die die enden geschlossen hätten. aber so ist es lustig zu sehen, wie igel und katzen durch die 4-m-lange bank laufen!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: uliginosa am 28. September 2010, 14:35:05
 :D kann ich mir vorstellen! :)

Hier gibt es auch viele von diesen Pflanzsteinen - spontan fällt mir nur eine halbwegs gelungene Bepflanzung ein, die eines Nachbarn und der wässert im Sommer wirklich sehr regelmäßig. Die meisten sind wie auf dem Foto (halb)leer und häßlich. :P
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Paulownia am 28. September 2010, 17:45:32
Bei uns heissen diese roten Steine, Russensteine. Keine Ahnung warum.
Hier auf dem Grundstück war auch aus den Steinen eine Mauer zur Abstützung einer kleinen Böschung. Das war das Allererste was wir entfernt haben.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 28. September 2010, 18:31:39
Da solltet ihr einen Orden bekommen. :D
Ich finde diese Dinger so abgrundtief hässlich.... wer kauft das?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Paulownia am 28. September 2010, 18:51:59
wer kauft das?

Der Siegeszug der Russensteine ist ganz einfach zu erklären.
Die Dinger sind leicht, handlich und günstig.
Zum Aufsetzen braucht man kein schweres Gerät und auch keine Kenntnisse.
Somit kann sich Jeder ohne fremde Hilfe und mit wenig Mühe ein Mäuerchen basteln. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 28. September 2010, 20:36:52
sieht man denn die steine noch, wenn alles bewachsen ist?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:05:55
jaa, wenn alles bewachsen ist. Das Problem ist, dass es kaum Pflanzen gibt, die in diesen 'Töpfen' ohne Giessen überleben.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:08:39
aber wir wollten doch schöne Vorgärten zeigen ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:09:15
Bild vergessen..
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:09:36
noch eins
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:12:36
dieser war der schönste der englischen Vorgärten
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 28. September 2010, 21:13:24
hier nochmal
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. September 2010, 22:34:10
sehr schöne und lobenswerte Gräserverwendung!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 04. Oktober 2010, 20:55:18
Hallo zusammen
 
Ich lese seit einigen Wochen mal hier und da Euch mit und dachte mir es wäre schön hier ab und zu mitzumachen.
Aber wo anfangen ?

OK, nen Vorgarten hab ich und den kann ich Euch ja mal zeigen:
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 04. Oktober 2010, 21:04:15
servus sandfrauchen :D

ich kenne deine homepage und bin begeistert davon :D :D :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 04. Oktober 2010, 21:07:32
Puh :P Bild einstellen war erstmal schwierig - anders als gewohnt - aber habs ja geschafft :)

Was die vorher gezeigten Vorgärten betrifft wollte ich noch sagen, dass ich besonders den von Cydora (Deinen eigenen), den von Treasure Jo (den in mehrenern Schritten) und die englischen von Daphne gezeigen schön finde.

Danke Vanessa :)

Hier noch mal der selbe Blick auf meinen Vorgarten eine Stunde später, nachdem die Sonne herumkam:
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Danilo am 04. Oktober 2010, 21:09:32
Hallo Sandfrauchen, und willkommen zurück. :)

ich kenne deine homepage und bin begeistert davon :D :D :D

Ich ebenfalls. Sie war in meinen ungestümen Gartenanfängen ein wichtiger Wegbegleiter, vorallem Dein Vorgarten im Jahresverlauf hat mich immer fasziniert. :D
Den hab ich etliche Male durchgeklickt. ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Oktober 2010, 21:12:48
Hallo zusammen
 
Ich lese seit einigen Wochen mal hier und da Euch mit und dachte mir es wäre schön hier ab und zu mitzumachen.
Aber wo anfangen ?

OK, nen Vorgarten hab ich und den kann ich Euch ja mal zeigen:


...na das ist ja toll, dass Du hier Bilder einstellst. Ich hatte mich schon gewundert, dass es keine neuen Bilder auf Deiner Homepage gibt. An dieser Stelle nochmal: Tolle Gräserbilder !


Und Deine Fotoserie aus dem botanischen Garten ist wundervoll! Fortsetzung ?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Oktober 2010, 21:18:56
...ein artenreicher, toller (rot-weißer?) Garten, passend zum roten Klinker...? :D

Ist das ein frisches West oder Ostseitenbeet, dass Du auch Persicaria verwenden kannst?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 04. Oktober 2010, 22:33:24
Ihr kennt alle meine Homepage? ich krieg ganz rote Ohren !

Danilo,
Wieso "zurück"? kenne ich Dich unter anderem Namen von MSG?

Treasure Jo,
Auf meiner Homepage gibts frühestens im Winter was Neues, jetzt solange der Garten noch "wach" ist schaff ich das nicht.

Ja ich glaube artenreich kann man sagen, zumindest im Vergleich zum 0815 Garten. ;)
Der gezeigte vordere Bereich entlang des Gitters hat fast den ganzen Tag Sonne, ist nicht frisch, aber mit viel Kompost verbesserter Sandboden. Der Persicaria gehts bestens, wie man sieht, Dank hoher Nachbarn wird der Boden bei ihr beschattet und trocknet daher nicht so schnell aus.
Die Farbgestaltung hat den Schwerpunkt kalte und warme Rottöne (purpur, magenta, rostrot orangerot) mit etwas weiß, Gräsern und etlichen farblichen Ausrutschern 8)

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Danilo am 04. Oktober 2010, 22:36:01
Danilo,
Wieso "zurück"? kenne ich Dich unter anderem Namen von MSG?
Nein, ich bezog mich auf das Datum Deines letzten Beitrags hier anno 2005. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Oktober 2010, 23:03:29
@Sandfrauchen,

uns Garten-Hackern (im doppelten Wortsinn) bleibt keine (gute) Homepage verborgen.

Gruß

Jo
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 06. Oktober 2010, 22:05:55
ich kenne deine homepage und bin begeistert davon :D :D :D
Ich ebenfalls. Sie war in meinen ungestümen Gartenanfängen ein wichtiger Wegbegleiter, vorallem Dein Vorgarten im Jahresverlauf hat mich immer fasziniert. :D
Den hab ich etliche Male durchgeklickt. ;D
Ich auch ;D
Ein Traum - Dein Vorgarten! :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Oktober 2010, 20:14:06
Danke, danke, danke :D :D :D

Ich hab ja auch viel Freude an meinem Vorgarten :) , auch wenn es aus anderer Perspektive auch Bereiche gibt, die grad mal nicht so dolle aussehen :-\ .
Das erste Foto zeigt den Blick entlang des Straßengitters vom Standpunkt an der Gartenpforte aus gesehen. Zu dieser Jahreszeit immer wieder ::) ein wildes Durcheinander. 8)

Bin immer hin und hergerissen wieviel Spontanvegetation durch Selbstaussaat ich zulasse (gemeint sind die "Guten" nicht die "Bösen"). Habe gerade gestern und heute zig V.bonariensis, hunderte Knautia, hunderte weiße Spornblumen gejätet, Hände voll von Akeleien auch noch. Anfangs bin ich erfreut und sentimental wenn geschätzte Stauden Sämlinge hervorbringen, aber jetzt zum Herbst ist alles soo zu zugewuchert dass ich mich nicht mehr durchs Beet bewegen kann ::) Hab nach dem Rückschnitt der Heleniums einen regelrechten "Rasen" von Centrantus darunter entdeckt - sogar in den Herzen der Heleniums haben sie sich massenweise getummelt.
Soviel zum Stichwort Eigendynamik.

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Oktober 2010, 20:16:46
Hatte versuch mehrere Bilder dranzuhängen ist aber in die Hose gegangen >:(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Oktober 2010, 20:17:25
Das 2. und 3. Bild zeigen die Ecke vorn rechts vom Rasenring aus gesehen. Hier geht es "ordentlicher" zu, voluminösere Stauden, daher kommen nicht so viele Sämlicge hoch.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Oktober 2010, 20:17:53
tut mir leid, kriege es nicht hin, mehrere Fotos auf einmal dranzuhängen :-\
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Biene 23 am 09. Oktober 2010, 21:44:44
Hallo Sandfrauchen,

ich kannte Deine HP noch nicht. Bin gerade nach 45 Min. wieder aufgetaucht, bravo! Tolle Bilder und sehr gekonnte Kombinationen, danke.

LG Sabine
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Katrin am 09. Oktober 2010, 23:18:48
Hallo Sandfrauchen,
Schöne Kombinationen zeigst du :D. ich wüsste gerne den Namen der lila Aster auf dem letzten Bild!
LG, Katrin
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 10. Oktober 2010, 00:03:11
Hallo Katrin :)

(http://www.sandfrauchen.de/images/Galerie_img/G_10/Aster_Violetta_01okt_250.jpg)
das ist Aster n.b. 'Violetta'
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 09:57:58
tut mir leid, kriege es nicht hin, mehrere Fotos auf einmal dranzuhängen :-\

...an dem Bild habe ich gleichh Deine "Handschrift" erkannt!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Katrin am 10. Oktober 2010, 11:59:30
Danke, sie hat eine tolle Fernwirkung!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: EmmaCampanula am 10. Oktober 2010, 17:35:32
Er ist ihr ganzer Stolz ;D :



Vorgarten

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 10. Oktober 2010, 17:42:24
die Pflanzkübel aus Waschbeton finde ich richtig klasse! Was der Hinkelstein soll? Der ist wohl ein Zugeständnis an den Hausherren. ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 19:39:31
...der Stein ist doch noch das beste an diesem ordentlichen, sehr gepflegten Vorgarten!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: carabea am 10. Oktober 2010, 20:24:04
Da sollte statt des Hinkelsteins unbedingt ein Springbrunnen hin, unbedingt!
Und Solar-Leuchten sind auch zu wenig - pro Meter eine entlang des Begrenzungs-Mäuerchens wäre optimal :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 20:34:10
...Du solltest Gartenplanerin werden! Wunderbar!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: carabea am 10. Oktober 2010, 20:45:18
Du siehst ja, ich arbeite daran ;)

Der Planer des obigen Vorgartens hat übrigens dankenswerter Weise auf Gartenzwerge verzichtet, ist also nicht ganz stillos.

Und der Rasen hat was, so sattgrün und frisch rasiert - ich bin schon ein ganz klein wenig neidisch :)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 20:50:31
...ich bin seeeehr neidisch auf diesen tollen Rasen! Ich habe überhaupt keinen!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 10. Oktober 2010, 20:59:57
Absolut bewundernswert, wie ihr hier das Positive findet.... :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 21:04:22
Ganz in Ernst: Bei uns gibt es reihenweise schlechtere Vorgärten! (nach meinem Empfinden!) Dieser ist definitiv ein Lichtblick.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: carabea am 10. Oktober 2010, 21:08:13
Jetzt weiß ich nicht, ob ich Dich bitten soll, diese schlechteren Vorgärten zu zeigen oder ob ich Dich anflehe, dies nicht zu tun.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Oktober 2010, 21:39:17
...das hatte ich schon getan. (siehe Antwort # 18 auf Seite 2)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 10. Oktober 2010, 21:49:16
Ja, ok. Aber wenn ich mich zwischen diesem und dem letzten entscheiden müsste.... echt schwer!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Tara am 10. Oktober 2010, 21:54:55
Es könnten auch zwei weiße Plastikkübel mit je einer halbvertrockneten Petunie sein. Das ist die wesentlich häufigere Variante. Und statt Rasen oranger Rindenmulch.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Nina am 10. Oktober 2010, 23:30:00
Gefärbter Rindenmulch gehört fürmich zu den gruseligsten Errungenschaften der letzten Zeit. :P >:(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: carabea am 11. Oktober 2010, 02:26:38
Kann noch getoppt werden, wenn er mit diesen großen, knallweißen Kieseln umrandet ist. Und mittendrin dann eine weiße Plastikschale mit diesen armen giftgrünen Erikas (Eriken?).


[size=0]Ich sollte wirklich mal ernsthaft über Treasure-Jos Vorschlag nachdenken....[/size]
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Nina am 11. Oktober 2010, 11:53:03
Generell fände ich es aber viel schöner, wenn wir hier mehr von den wenigen schönen Vorgärten sehen, als Bilder von den vielen anonymen Vorgärten, die uns nicht gefallen. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 11. Oktober 2010, 12:47:44
...stimme Dir zu, auf jeden Fall!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: SabineN. am 13. Oktober 2010, 09:30:20
äm, ist ja auch zugegeben schwierig. Stellt Euch vor Ihr seid Mieter und habt nur dieses Stück zum Parkplatz raus oder so :-X .
Wie diese - wie heissen diese Betonringe? Böschungssteine? - sind auch Gabionen im Handumdrehen wieder auseinander genommen. Für die Steine braucht`s dann aber doch einen Kleinlaster...
Aber da gäbe es doch auch tausende von anderen Gestaltungsmöglichkeiten, die fast nichts kosten .... Es müssen doch nicht unbedingt Steine sein !
Ich bin im hiesigen Garten auch Mieterin und würde trotzdem nie auf eine solche Idee kommen .... Andererseits sollte man auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass diese merkwürdigen Betonringe schon vorhanden waren, sozusagen vorgegeben vom Vermieter - und eine Entfernung strikstens untersagt; so etwas gibt es nämlich auch ::) ( Ich sage nur : Cotoneasterwüste in Eppstein )

Etwas nachdenkliche Grüße aus Eppstein, Sabine

Wie übrigens auch die Waschbetonkübel in Mietergärten durchaus gang und gäbe sind; auch hier steht einer, fest einbetoniert (...), der unbedingt bleiben muss ( Vermietervorgabe ).
Damit kann man aber durchaus leben : die Bepflanzung ist uns nämlich frei gestellt ....
Wie auch die gesamte Gartengestaltung innerhalb gewisser vorgegebener Grenzen frei gestellt ist, hier zumindest - insofern
m u s s auch ein gemieteter Vorgarten nicht hässlich aussehen - auch nicht, wenn evtl. nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung stehen ....

Und ein ehemals vom Vermieter angelegter wunderschöner Vorgarten kann nach Übernahme durch Mieter selbst bei einer solchen Vorgabe innerhalb kürzester Zeit mutieren :'( ....
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: SabineN. am 13. Oktober 2010, 09:51:03
Und weil Fotos gewünscht werden : Blick auf einen kleinen Teil unseres gemieteten Vorgartens im Frühjahr :
(http://i1199.photobucket.com/albums/aa476/Sani54/th_VERSCHICKBAR662010-GartenEppsteinVorgartenimJuniVorderHaustr.jpg)
Liebe Grüße aus Eppstein, Sabine
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2010, 09:21:49
Ich hadere sehr oft mit meinem Vorgarten, aber gestern, im milden Oktoberlicht war ich doch recht angetan.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Staudo am 14. Oktober 2010, 09:28:49
Als Vorgarten ist der doch absolut akzeptabel. ;)

Andere Leute haben nur 'nen verschissenen Bürgersteig vor dem Haus.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2010, 10:00:36
Ich habe einen gnädigen Blickwinkel gewählt. ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Nina am 14. Oktober 2010, 10:03:12
Dafür sieht man aber sehr viel. ;)
Sieht toll aus :D und hat enorme Dimensionen für einen Vorgarten. :o
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 14. Oktober 2010, 12:07:42
Ich hadere sehr oft mit meinem Vorgarten, aber gestern, im milden Oktoberlicht war ich doch recht angetan.

Hallo Oile
Ich finde Deinen Vorgarten eigentlich auch recht schön. Gemessen am 0815 Vorgarten ist die Vielfalt in Deinen sogar vorbildlich.
Wenn du sagst, dass du mit ihm haderst, schau ich natürlich, was es seien könnte, dass Dich stört.
Mir fällt auf, dass die im Bild hinten liegende Hälfte sogar sehr schön aussieht!
Die Fläche im Bild-Vordergrund sieht recht unruhig aus, viel Klein und Klein scheint mir.
Was Dir hier fehlt sind einige Leitgewächse (die hast du in der anderen Hälfte und sie machen es schön!)
Vielleicht genügt es, eine kleine Gruppe von Pflanzen mit sehr ordentlichem Charakter (K.Foerster: "Ordnungshelden") zu setzten, die Ruhe und Schwerpunkte in das Beet bringen. Sowas wie drei große Fetthennen, eine Gruppe Funkien, drei Buchskugeln, ein Viburnum davidii. Nur so als Beispiel, kenne Deine Standortbedingungen ja nicht.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: riesenweib am 14. Oktober 2010, 14:58:29
oh, der ist schön, oile :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2010, 16:20:19
Die Standortbedingungen sind schwierig, weil 1. fast alles im Einzugsbereich einer großen Kiefer und teilweise Birke liegt und zweitens ein Teil des Bereichs hinter dem Buchs nur eine relativ dünne Schicht über der Sickergrube als Boden hat. Die Sickergrube brauchen wir zwar nicht mehr, aber die Kiefer hat ihre Wurzeln derart drumrumgeschlungen, dass wir sie nicht ohne größere Schäden für den Baum entfernen könnten. Dort habe ich mich an einer Art Steingartensituation versucht, das haut aber gar nicht hin. Das beste wäre wahrscheinlich eine ruhigere Fläche, z.B. Heidebepflanzung.
 
In der Tat ist das Kleinklein ein Problem, aber weniger im Vordergrund. Dort ist die von mir schon mehrfach gerühmte größere Fläche Geranium sanguineum und Ceratostigma plumbagoides (rechts vom Weg). Was Ihr jetzt außerdem nicht seht, ist eine Hamamelis, die fast unter dem Miscanthus verschwindet und einige zusammengesammelte Rosen. Die Rosen kommen auf jeden Fall weg, für sie gibt es im Zweitgarten mehr Platz. Fraglich für mich ist, ob die Hamamelis oder der Miscanthus umziehen sollte.

Dieser Teil des Gartens ist übrigens derjenige, den ich zu allererst angelegt habe, immer sauer auf die Bauarbeiter, die anstelle den Bauschutt und Aushub abzufahren, diesen gleichmäßig verteilten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2010, 20:55:54
und trotzdem gedeiht der Hamamelis? Dann würde ich den auf jeden Fall am Haus behalten. Von unschätzbarem Wert im Eingangsbereich! Der Miscanthus - falls du den raushebeln kannst, aber da wird dir Zausel bestimmt helfen - würde ich in den Zweitgarten setzen. Am Haus brauch man Miscanthus eigentlich am ehesten als Sichtschutz, aber im Vorgarten und im Herbst? Eher nicht.

Schöner Vorgarten und schöner Ausblick.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2010, 22:28:59
Die Hamamelis ist noch klein, aber sie wächst jedenfalls nicht rückwärts. Ich hatte lange gezögert, mir eine zuzulegen, eben weil die Bodenverhältnisse nicht ideal sind. Plötzlich macht der Miscanthus auch einen Satz. Wahrscheinlich beteiligt er sich an den Wohltaten für die Hamamelis.

Dass man Miscanthus in Vorgärten nicht braucht, möchte ich so nicht unterschreiben. Was heißt das schon? Ich sehe die Silberspinne seit Jahren jeden Herbst, direkt vom Essplatz aus, jeden Tag und freue mich über diese besondere Silbrigkeit. Ich kann das gut gebrauchen. Dennoch: ich könnte ihn mir gut vorstellenzusammen mit der schönen blauen Aster.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2010, 22:34:49
ja, das ist dann für den Augenblick, aber auch nicht zu verachten. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 14. Oktober 2010, 22:46:35
Also ich finde Oiles Vorgarten sehr ansprechend. Wenn man nach dem Job auf dem Pflasterweg durch diese besondere Bepflanzung nach Hause kommt, da ist man doch gleich weg vom Streß in einer anderen Welt. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2010, 22:50:02
ja genau, und dann noch dieser prickelnde Duft von Hamamelis in der Nase! Dann fällt alles von einem ab. Zack!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 19:25:12
Hier in Zeitraffer die Entstehung eines Vorgartens (2009-10 bis 2010-10):

[td]

VG CL Bau

[/td][td]

VG CL Früh1

[/td][/table]

[td]

VG CL G1

[/td][td]

VG CL D2

[/td][td]

VG CL D3

[/td][td]

VG CL D4

[/td][td]

VG CL G2

[/td][/table]
[td]

Rhus typhina 'Dissecta'

[/td][/table]

Bild VG CL G2 in Grossformat
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 15. Oktober 2010, 19:34:11
Das ist aber in kurzer Zeit wirklich schoen geworden! :D

Toll auch, dass endlich einmal wieder ein feingefiederter Rhus verwendet wurde. Der Herbst- und Winteraspekt ist sehr schoen wegen der Faerbung der Blaetter resp. Schnee auf Aesten und Bluetenkronen!

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 15. Oktober 2010, 20:33:56
jo, kannst du bitte die pflanzen nennen in VG CL D3 ?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Paulownia am 15. Oktober 2010, 20:43:42
Schöner Vorgarten besonders der Teil auf dem Bild G1.
Das dunkele grün der Eiben kombiniert mit viel silber/weiß mag ich. Sind so ganz meine Farben. Naja...ausser die Rudbekie..... ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 15. Oktober 2010, 20:50:02
Jo, danke fuer das zusaetzliche Rhus-Bild :-* - ich habe noch einen Ableger des ersten Exemplares von vor 46 Jahren beim ersten Anlegen des Gartens! :D :D :D Leider etwas versteckt am Kompost - ich sollte einen neuen Ableger mal fuer den Kiesgarten in Erwaegung ziehen! ;) :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 21:02:39
...unbedingt, das geschlitzte Laub und der lockere Habitus würden sicher sehr gut in ein Kiesbeet passen!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 15. Oktober 2010, 21:05:06
Schöner Vorgarten besonders der Teil auf dem Bild G1.
Das dunkele grün der Eiben kombiniert mit viel silber/weiß mag ich. Sind so ganz meine Farben. Naja...ausser die Rudbekie..... ;)


...da stimme ich Dir zu! Die Rudbeckia hirta war eigentlich nur für das erste Jahr vorgesehen, da ich nicht erwartet hatte, dass die Stauden so schnell so attraktiv und groß sein würden. Sie passt natürlich nicht in mein geplantes Farbschema Silber-Pink-Violett-(Grün)

Die Pflanzen in diesem Vorgarten sind:

Stauden:
Herbstaspekt: Aster pansos 'Snow Flurry', Aster n.a. 'Purple Dome' (unverzichtbar für die ganz späten Blüten bis weit in den November), Aster lateriflorus horizontalis 'Prince' (standfest und kompakt), Artemisia ludoviciana 'Silver Queen', Sedum hybr. 'Herbstfreude',
Frühsommeraspekt: Bergenia cordifolia 'Eroica', Bergenia 'Silberlicht', Geranium x cantabrigiense 'Harz'
 
Sommer/Herbstaspekt: Nepeta faassenii 'Walkers Low', Pennisetum alopecuroides 'Goldstrich', Ceratostigma plumbaginoides

Frühjahrsaspekt: div. Tulpen, Allium

zusätzlich: Rudbeckia hirta (einjährig)

Gehölze:
Taxus baccata fastigiata,
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Kris am 30. Oktober 2010, 21:54:53
mal sehen, ob es mit den Bildern klappt, denn auf 80 kb verkleinert würde man eine Lupe brauchen ;D

(http://666kb.com/i/bnyuavqamzxqpwjly.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Kris am 30. Oktober 2010, 21:58:26
etwas größerer Einblick...

(http://666kb.com/i/bnyudgsszl5za04ee.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 30. Oktober 2010, 21:59:05
mmmh kris, sehr schön!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Kris am 30. Oktober 2010, 22:02:05
ich habe leider oder gottseidank einen sehr langen schmalen Vorgarten ;)
den ganzen Bereich bekommt man nicht auf 1 Bild :P so sah es im August aus ;D

(http://666kb.com/i/bnyuhtj3x21l2qt6u.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Kris am 30. Oktober 2010, 22:03:33
und noch ein anderer Bereich aus dem Juni...

(http://666kb.com/i/bnyujhnh5hgtl4o5i.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 30. Oktober 2010, 22:07:40
kris, sehr schönes haus und sehr schöner vorgarten !
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Kris am 30. Oktober 2010, 22:19:53
danke Vanessa :)

hier hab ich noch den letzten Bereich, der vom "eigentlichen" Vorgarten etwas getrennt ist, weil dazwischen die Einfahrt zur Garage ist...
das Bild ist vom Mai....leider blüht die gelbe Rose da noch nicht ;)

(http://666kb.com/i/bnyusxjkxragysl6u.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Eveline am 30. Oktober 2010, 22:27:45
kris, sehr gefällig :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 30. Oktober 2010, 22:49:50
Kris, das sieht ja sehr einladend aus! Kompliment!
Mir gefällt besonders #147 - mit dem Mäuerchen, dem kunstvollen Bogen und dem urigen Baum (was ist das für einer?). Na, und auf der gelben Bank würde ich auch gern sitzen :D Sehr schön!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 31. Oktober 2010, 08:38:46
ich habe leider oder gottseidank einen sehr langen schmalen Vorgarten ;)
den ganzen Bereich bekommt man nicht auf 1 Bild :P so sah es im August aus ;D

(http://666kb.com/i/bnyuhtj3x21l2qt6u.jpg)

WOW !!! Großartig, das macht Freude solche ungewöhnlich schönen Gärten zu sehen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 01. Juni 2011, 17:06:52
Ich möchte den Thread mal wieder vorholen, weil ich meinen Vorgarten umgestaltet habe. Grund für die Umgestaltung war der fehlende Winteraspekt, der ja aber 4 Monate zum Tragen kommt. Die bislang eingesetzten Euphorbien haben sich nicht bewährt und flogen deshalb raus. Ebenso die Schneewittchen-Rose, die da mit Mehl-und Sternrußtau vor sich hindümpelte. Auf Grund der Vielzahl an Stauden war es schwierig, das Beet im Gleichgewicht zu halten. Es sollte weniger und pflegeleichter werden.
Hier nun das Ergebnis:
(https://lh3.googleusercontent.com/-brg51Bx5PGk/TdQSYLKuMoI/AAAAAAAAAj8/p5hcSFnf0Qc/s640/IMG_2912.JPG)
Es sieht noch etwas unterentwickelt aus, da der Umbau Anfang April mit Beginn der sommerlichen Hitze und Trockenheit geschah. Das merkt man den Rozannes und Heucheras an. Die Lenzrose hat sich evtl. schon verabschiedet...
Das von diesem Winkel gesehen hintere Drittel mit Säuleneibe und Herbstanemonen, Geranium 'Blue Sunrise', Hosta und Campanula poscharskyana ist geblieben.

Der Winteraspekt bzw. das Grundgerüst:
Elaeagnus x ebbingei 'Limelight' mit 3 Carex 'Evergold' an der Ecke, Hortensie 'Annabelle' mit 3 Buchskugeln, 4 Heuchera 'Georgia Peach' und 4 'Berry Smoothie'(verdeckt vom gelbbunten Salbei), 3 Miscanthus (2x Ferner Osten, 1x Ghana - von denen ist auch noch nicht viel zu sehen)

Die jahreszeitlichen Höhepunkte:
Februar/März: viele Schneeglöckchen
März/April: 1 Lenzrose, falls sie noch lebt...
April: weiße Tulpe 'Purissima'
Anfang Mai: weiße Tulpe 'Maureen'
Mitte Mai: Iris media 'Morgendämmerung'
Mai/Juni: Salvia nemorosa 'Blauhügel', Campanula poscharskyana
Juni - Oktober: 4 Geranium 'Rozanne'
Juni-August(-Febr.): Hortensie 'Annabelle'
Juni: rostrote Lilien
August/Sept:Salvia nemorosa 'Blauhügel'
September: Blüte der Ölweide - unscheinbar, aber Duft!!!
August-Oktober: Herbstanemone 'Andrea Atkinson'
Herbst: Färbung des Chinaschilfs

In die Ölweide rankt sich noch Clematis 'Arabella', die ich da einfach stehen lassen habe...
Agastachen-, Lychnis coronaria- und Fingerhut-Sämlinge habe ich auch noch als Lückenfüller stehen lassen - bis alles zugewachsen ist.
Euphorbia polychroma 'Variegata' steht testweise auf der Nordseite der Annabelle...ich war inkonsequent...es ist also doch mehr geworden als geplant...
Wenn ich die Liste so sehe, dann war die Reduktion doch weniger als geplant. Mein altes Problem...
Hoffentlich geht der Plan aber im Großen und Ganzen auf!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juni 2011, 17:43:56
Gefällt mir gut und klingt sehr durchdacht :) das Blau mit der Fensterdeko und der Bank ist auch mein Fall :)

L.G.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juni 2011, 18:11:15
@Cydora,

klasse! spannend und harmonisch zugleich!

LG

Jo

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 01. Juni 2011, 18:44:28
Danke! Freut mich, wenn es Euch gefällt.
Ich bin noch etwas besorgt, ob es sich bewährt. Mit dem Beet kämpfe ich nun schon seit 8 Jahren. Es hat ab Mittag volle Sonne. Vor allem die vordere Hälfte ist heiß und trocken. Dazu kommt, dass das Beet durch den Baum stark durchwurzelt ist - ich kann nicht mehr überall graben und pflanzen (Die starken Oberflächenwurzeln zu kappen, traue ich mich nicht, da mir der Baum am Wichtigsten ist). Mit den großen Sträuchern im Seitenbeet hat sich das Kleinklima schon etwas gebessert, ist da aber immer noch extrem. Ich hatte mit einem Kiesbeet geliebäugelt, aber das fällt dann optisch total raus aus der übrigen Bepflanzung...So habe ich mich für die Übernahme meines Stils aus dem Garten entschieden und hoffe...

Das ist momentan mein Blick aus dem Küchenfenster:
(https://lh4.googleusercontent.com/-WJ3x7NYYMuw/TdQSZt8l2YI/AAAAAAAAAkA/CMxZ9PZGlVI/s640/IMG_2917.JPG)
sehr grün, aber zumindest für mich nicht langweilig. Bißchen was gibt's immer zu entdecken...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 18:50:08
Eigentlich eher ein Vorgarten."Aus"-blick vom Haus Richtung Straße. Mit die sonnigste Stelle in meinem Garten: Das Feigen-Beet neben dem Carport.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 01. Juni 2011, 18:56:35
Das sieht sehr interessant aus. Schade, dass es so klein ist, ich habe da immer Mühe, richtig was zu erkennen...
Die Feige wird ja noch richtig groß. Ist die Rose ein Kletterer, den Du am Carport ziehen willst? Schöne Farbe :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 01. Juni 2011, 18:59:32
Absolut stimmig cydora, Deine Gestaltunsgleitlinien und das Ergebnis sind wirklich vorzeigbar! :D :D :D

Und die Sammelleidenschaft ist selbst bei größeren Gärten ein Störfeuer - da sollte man zuweilen garnicht so traurig sein, wenn das ein oder andere Gewächs aus Alters- oder Witterungsgründen Platz für neue Möglichkeiten schafft.

Ganz anders und schon an diversen Stellen gezeigt ein Teil unseres Vorgartens im Hang und mit Kies-Flächen am Abend, die ich ja so langsam mit Stauden erobern lasse und nachhelfe...! ;) ;D Leider hat der Spätfrost die Goldeiben etwas auf der oberen Fläche "gebräunt" - das Bild ist noch vom April. Und die einzelnen Steine im Kies sind noch nicht stimmig - da müssen die Größenverhältnisse angepasst werden und der Steinmetz darf noch etwas größere Stücke Grauwacke aus seinem Steinbruch beim nächsten Besuch abladen... ;)

(http://www.franksmueller.de/fotos/klein/Gartenansichten 8 28-04-2011.jpg)

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 19:06:13
Ich kann seit heute Fotos reinstellen ::)
An der Technik feile ich noch ;)

Es sind 3 Feigen (Negronne, Dalmatie und ne unbekannte aus Frankreich)
Die Rose ist "Climbing Etoile de Hollande", leider ist die Hauptblüte schon durch, jetzt dauerts wieder etwas, bis neue Blüten kommen.
Die Feigen und die Rose (und der Weinstock "New York Muscat" im Hintergrund) sollen eine "Wand" ergeben und sich im Winter gegenseitig schützen.

Im Regenschatten darunter hält sich dann hoffentlich die blaue Zwergpalme(Chamearops cerifera) ohne Winterregenschutz, den sie momentan noch durch ein übergestülptes Plastikzelt bekommt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Paulownia am 01. Juni 2011, 19:11:43
cydora,

mir fehlt da eindeutig das blaue Auto vom letzten Jahr, das war so stimmig zur Gestaltung :-X ;)
Schön geworden Cydora.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 01. Juni 2011, 19:13:11
Ihr seid wirklich begünstig vom Klima am Rhein/Main - Feigen finde ich auch immer wieder wunderschön! :D :D :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 19:25:10
Ihr seid wirklich begünstig vom Klima am Rhein/Main - Feigen finde ich auch immer wieder wunderschön! :D :D :D

Ja, wir sind schon begünstigt hier in Bayern ;)

...das sagt jemand aus Zona 8a ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 01. Juni 2011, 19:32:33
Ihr seid wirklich begünstig vom Klima am Rhein/Main - Feigen finde ich auch immer wieder wunderschön! :D :D :D

Ja, wir sind schon begünstigt hier in Bayern ;)

...das sagt jemand aus Zona 8a ;D
Wo soll denn dann das Main-4-Eck sein?! ??? Und wir liegen auf 320 Metern Höhe, da kann es knackig kalt werden... ::)

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juni 2011, 19:49:52
zu dem kleinen Vorgartenbeet aus Post No 17:

Eine Mini-Entstehungsstory in Bildern:



Vorgartenbeet 01



Vorgartenbeet 02



Vorgartenbeet 03



Vorgartenbeet 04



...Eure Bilder animieren mich dazu, einige aktuellen Vorgartenbildern eines kleinen Projekts (siehe oben) zu zeigen:



(http://666kb.com/i/btzp750977320d1no.jpg)

(http://666kb.com/i/btzp7p5bwyq5gqun8.jpg)


Ich habe hier vorwiegend auf ganzjährige Aspekte von Blättern und Strukturen (z.B. Heuchera, Halbsträucher, Gräser, Iris pallida variegata ...) gesetzt. Schöne Kontraste bilden silbrige / graugrüne und rötliche Blattfarben. Blüten spielen eigentlich eine untergeordnete Rolle. Dennoch gibt es auch einige blühende Pflanzen (weitgehend in weißen oder bläulichen oder violetten Farbtönen) über das Jahr verteilt:

Frühjahr: Muscari, bot. Tulpen, Iris barbata nana
Frühsommer: Thymus serpyllum, Helianthemum, Helichrysum italicum, Salvia officinalis
Sommer: Echinacea hybr. Sunset, Liatris spicata alba, Lavandula, Gaura lindheimeri, Nepeta 'Odeur Citron'
Spätsommer Herbst: Aster ericoides 'Snow flurry', Anaphalis triplinervis

Winteraspekte: Rote Beeren von Nandina domestica, Gräser, Heuchera, Lavandula, Helichrysum, Samenstände von Echinacea und Liatris

Darüber hinaus habe ich duftende Pflanzen (insb. Blätter) ausgeählt (Nepeta, Thymus, Lavandula, Helichrysum, Mentha..), damit der kleine Garten mit möglichst vielen Sinnen erfahren werden kann und nebenbei dank den Kräutern noch einen praktischen Nutzen hat.

Und das alles auf 4m2 :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 19:51:32
Da wo Bayern (Mainfranken) ans Rhein-Main-Gebiet stößt. 350 km nordwestlich von München und etwa ne halbe Stunde östlich von Frankfurt/Main.

http://de.wikipedia.org/wiki/Main#Mainviereck

Ich komme auch aus einem Mittelgebirge (Spessart) auf gut 300 m Höhe. Es geht aber 10 km weiter auf bis knapp 600 m hoch.
Hab mich von deiner Zone 8 a ablenken lassen. In 8a wirds ja nicht kälter (durchschnittlich) als -12,2 ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 19:54:36
Hi Jo,

putzig! Wirklich sehr schön. :o


( da klau ich mir doch was von für den Friedhof :-X)

Ist das vorne Acanthus spinosus?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 01. Juni 2011, 19:59:13
Treasure-Jo - ich liebe die Patchwork-Beete, die Du herzeigst! :D :D :D

Man kann schön erkennen, daß trotz der Vielfalt Auge und Nase ein Thema jahreszeitlich begleitet. Hattest Du Ausfälle und welche Stauden werden ggf. als erste weichen müssen nach ein paar Jahren?!

Manche Auftraggeber lieben ggf. zwar die Ausführungen Deiner Entwürfe, aber haben dennoch zwei linke Hände in der Pflege (könnte ich mir denken und sehe ich zu oft in der Nachbarschaft (und könnte jammern, wenn ich den Zustand nach 3-4 Jahren betrachte...)?!

Was sind Deine Erfahrungen hierzu?!

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juni 2011, 20:00:40
@Mediterraneus,

...das ist die Aster 'Snow flurry'.

@Frank,

Ausfälle gibt es (bis dato) nicht! Ggf. muss man die Echinacea nachpflanzen. Dieses Beet erscheint möglicherweise etwas "komplex", was zu Pflegeproblemen führen könnte. Hier ist aber ausbis auf einen Frühjahrsrückschnitt keinerlei Pflege nötig, noch nicht mal wässern. :D :D :D Unkraut gibt es so gut wie keines. Außerdem hat die Gartenbesitzerin einen Pflegevertrag mit mir abeschlossen (leider ohne Entgelt) :'( :'( :'(





P.S.: Mediterraneus:

 :-\ Friedhof :'( ???
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Viridiflora am 01. Juni 2011, 20:07:34
Ich finde das Beet sehr hübsch. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 20:11:25
Argh, Aster...hab nochmal genau hingeguggt, ok ::)

Ich meinte das mit dem Friedhof jetzt echt nicht negativ. Durch die Beetgröße bin ich drauf gekommen.
Stell dir mal ein Grab so fröhlich und bunt vor. Ich fände das echt gut! Und das ist ernst gemeint.

Nochmal: Very nice!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juni 2011, 20:30:45
ja, ja, wußte ich ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 20:40:24
Wäre ich böse gewesen, hätte ich in etwa so geantwortet:

......da liegt der Hund begraben.. :-X duck und weg!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. Juni 2011, 20:41:14
...gut zu wissen ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 01. Juni 2011, 23:28:58
Ich kann seit heute Fotos reinstellen ::)
An der Technik feile ich noch ;)

Es sind 3 Feigen (Negronne, Dalmatie und ne unbekannte aus Frankreich)
Die Rose ist "Climbing Etoile de Hollande", leider ist die Hauptblüte schon durch, jetzt dauerts wieder etwas, bis neue Blüten kommen.
Die Feigen und die Rose (und der Weinstock "New York Muscat" im Hintergrund) sollen eine "Wand" ergeben und sich im Winter gegenseitig schützen.

Im Regenschatten darunter hält sich dann hoffentlich die blaue Zwergpalme(Chamearops cerifera) ohne Winterregenschutz, den sie momentan noch durch ein übergestülptes Plastikzelt bekommt.
3 Feigen :o Dann hatte ich anfangs doch richtig hingeguckt. Ich kenne mich mit Sorten nicht aus, aber bei uns werden die Feigen locker 4x4m. Dein Beet wirkt aber gar nicht so groß - oder täuscht das? Oder kann man Feigen am Spalier ziehen?
Sollen sich die Feigen, Rose und Wein ineinander verweben?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 01. Juni 2011, 23:31:30
Jo, danke für Dein Update :D Ich muss mir das mal in Ruhe ansehen, da ich mich mit diesen Pflanzen ja doch nicht so auskenne.

BTW: Was sind eigentlich Deine gestalterischen Konzepte/Leitideen in Deinem Garten?

Frank, das interessiert mich auch bei Dir!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 01. Juni 2011, 23:49:40
Hallo cydora,
bei den Feigen hab ich bewußt nur schwachwachsende Sorten ausgesucht (die werden aber auch groß (3m))
Eigentlich sollte da nur eine Feige hin. Ich teste aber verschiedene Feigen auf Tauglichkeit für mein Klima. Die am wenigsten winterharte Feige fliegt wohl wieder raus, oder auch 2, so dass sich die Reihe wieder lichtet.
Das Beet ist 1,5 m breit, wird nach vorne zur Straße hin aber schmaler. Die Feige muss ich auf maximal 2 m Breite halten. Das dürfte kein Problem sein. Spaliererziehung ist gut möglich. Zudem friert sie wohl auch mal zurück.
Der Weinstock soll eigentlich das Carport beranken. Es ist mit Glas bedeckt, Wein wächst unter dem Dach. Er kann aber auch in die später mal großen Feigen mit reinwachsen.7
Ich weiß, es ist nicht optimal von den Platzverhältnissen. Ineinander verweben ist angedacht, weiß aber nicht, ob das funktioniert. Ich lass es mal auf mich zukommen ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 02. Juni 2011, 10:45:36
Ah, danke, jetzt ist es klarer und ich kann mir vorstellen, wie es werden soll :)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 13:40:32
Hier ist noch der vordere Teil des Feigenbeets zur Straße hin. Hier ist letztes Jahr neu gesetzt die "Deko- und Schmeckrebe New York Muscat".
Zu deren Füßen ist Yucca nana, Erigeron karvinskianus, Trachycarpus nanus, verschiedene Delosperma und Thymus.

Auf der anderen Seite des Carports kommt der Weinstock "'Romulus" entgegen.

Es ist leider schlechtes Fotowetter heute, Sonne sehr grell und es ist windig.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 02. Juni 2011, 13:42:10
Jo, danke für Dein Update :D Ich muss mir das mal in Ruhe ansehen, da ich mich mit diesen Pflanzen ja doch nicht so auskenne.

BTW: Was sind eigentlich Deine gestalterischen Konzepte/Leitideen in Deinem Garten?

...das Thema Gestaltungskonzepte/Leitideen wäre (fast) einen eigenen Thread wert !?

Ich habe nicht nur ein Konzept oder eine Leitidee. Das ist von Garten zu Garten sehr unterschiedlich. Das geht von sehr "naturnah" bis streng formal. Ein Handschrift gibt es dennoch und einige Vorsätze: Ich mag keine pflegeintensiven oder schwierige "Hätschelpflanzen". Ich verwende alle Pflanzen weitestgehend standortgerecht, wobei ich die oft großen Standortamplituden einiger Stauden durchaus ausreize. Standortgerechte Pflanzung reduziert Ausfälle, reduziert die Pflege ganz erheblich (auch das Wässern) und sieht oft auch besser aus.

Ich versuche stabile Pflanzengemeinschaften zu schaffen, die nicht nur ästhetisch (das ist natürlich ein ganz wichtiges Ziel), sondern auch in ihren Wachstumsstrategien und ihrer Dynamik zueinander passen und sich ergänzen.

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 13:42:26
Mist, warum ist das Bild jetzt so klein :P
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 14:17:38
Vorgarten Teil 2. Die andere Seite neben dem Carport.

Die Dürre hat ihre Spuren hinterlassen. Es gibt viele Lücken. Ich arbeite noch dran, noch gefällt er mir nicht richtig.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 14:19:09
..jetzt vielleicht das Foto :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 14:22:35
..von der Straße aus:

Bepflanzung: Im Vordergrund rechts: Agapanthus "Augustnacht", Strauchaprikose Hindukusch (noch winzig), Asparagus tenuifolius, Arum Italicum,
Mitte: Lilium bulbiferum (die einzige, die den Lilienhähnchen nicht so schmeckt), Allium "Globemaster" (die Globes sind nach 4 Jahren nicht mehr so groß), dahinter Crinum x powellii (mickert, zu trocken)
Gehölz: Cercis chinensis "Avondale" und Buxus
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mediterraneus am 02. Juni 2011, 14:24:30
und weil die Fotos so winzig sind, mal mittenrein geleuchtet:

Bepflanzung auf aufgeschüttetem Sandboden:
dominierend: Crambe maritima

außerdem: Mitte: selbstausgesähter Cistus albanicus, daneben Sideritis scardica, Helleborus x sternii, mein Lieblingslauch (geschmacklich) Allium griffithianum, die Pusteblume ist abgeblühte Haferwurzel.
Pinus "Brepo" immitiert ne Mini-Pinie.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 02. Juni 2011, 21:57:28
Hier noch paar Impressionen von meinem Vorgartenbeet:

Der hintere, halbschattige Bereich, der unverändert geblieben ist:
(https://lh5.googleusercontent.com/-JRj7etgw-NA/TefmLC8xNXI/AAAAAAAAAqw/v8VZ8PBi6tY/s640/IMG_3332.JPG)
Die Ecke ist nicht so spektakulär, aber total pflegeleicht. Unter den Herbstanemonen stehen 3 Carex Evergold, so dass es im Winter nicht ganz kahl ist (neben der Säuleneibe). Im Mai blühen da seit Jahren die Tulpen 'Maureen' und blaue Muscari und etwas Brunnera+Vergißmeinnicht. Den Aconitum mitten in den Anemonen habe ich entfernt und durch weiße Nachtviole ersetzt, die nach den Frühlingsblühern einen Akzent setzt. Bald wird Geranium 'Blue Sunrise' paar lilablaue Blüten schieben, Anfang August blüht die Funkie reinweiß und der Knüller ist dannach die 2monatige Blüte der weißen Herbstanemonen.
Außer dem Abschneiden alten Laubes im Dezember ist da nix zu tun.

Campanula poscharskyana gibt momentan alles :D
(https://lh5.googleusercontent.com/-SbQJ-MvMpJQ/TefmQJ0Nv7I/AAAAAAAAArA/-p3DTPyQ9_4/s640/IMG_3340.JPG)

Die gesteckten Lilien sollten erst später und in dunklerem rostrot blühen...aus dem gleichen Gartencenter wie die fehletikettierten Tulpen :P
Ist aber nicht so tragisch, da sie weit genug von den Heuchera weg stehen, farblich gut zu den reifen Vogelbeeren passen - und sicher nicht ewig durchhalten werden
(https://lh6.googleusercontent.com/-XUXC5CGu_e4/TefmzvB8EvI/AAAAAAAAArY/swP9_6F8BGg/s640/IMG_3255.jpg)

Clematis Arabella erobert die Ölweide:
(https://lh5.googleusercontent.com/-viHma2CNafM/TefmMmnjzZI/AAAAAAAAAq0/4GwfUFjuvcw/s640/IMG_3334.jpg)

(https://lh4.googleusercontent.com/-AENlpCTRJQ8/TefmPPa4gHI/AAAAAAAAAq8/DFOPpBInCtA/s400/IMG_3339.JPG)

Das zum Thema Übereinanderpflanzen ::):
(https://lh4.googleusercontent.com/-zkHWbx4tTxU/TefmOHYU7SI/AAAAAAAAAq4/XsTlQesb6FU/s640/IMG_3335.JPG)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 11:31:36
Dieser kalte Winter ist genau die richtige Zeit, um neue Garten-Pläne zu schmieden. Die/der eine oder andere stellte seine Pläne und Ideen schon vor, auch was neue Vorgärten betrifft. Hier ein kleiner Rückblick auf ein Vorgarten-Projekt. Vielleicht inspiriert es den einen oder anderen in seinen Planungen. Hier wurden auch Steine verwendet, was ja kein No go per se sein muss in der Gartengestaltung, im Gegenteil. Es muss nicht immer ein Kiesgarten sein. Die Hauptrolle spielen hier die Pflanzen und die Gestaltung insgesamt.

Ausgangssituation:

Ein Vorgarten, volle Südseite; ein nicht gerade schmuckes Betonmäuerchen umgrenzt das kleine, ca. 20m2-große Beet Festungsmauer-artig. Dominiert wird der Vorgarten durch eine große Magnolie, die erhalten werden soll. Die existierende Bepflanzung hat den kleinen Raum längst gesprengt. Es gibt keine erkennbare Linie mehr. Ein neuer Haarschnitt reicht da nicht....

(http://666kb.com/i/c0yv9mcqy0qtnw3ts.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 11:40:10
Hier noch eine andere Perspektive:


(http://666kb.com/i/c0yvelohzif8bpcgw.jpg)


Wie so oft möchten die Gartenbesitzer einen pflegeleichten Garten, der möglichst eine lange Zeit im Jahr attraktiv sein soll. Daher bietet es sich an, nicht nur auf Blüten zu setzen, sondern vor allem auch auf interessante Strukturen und Blätter, darunter auch immergrüne Pflanzen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 11:50:06
Teil der Planung und Ausführung war, die Betonmauer zu entfernen, und durch eine zurückhaltende, aber dennoch klare, aber auch 'öffnende', einladende Umrandung zu ersetzen. Die Farbe der Pflastersteine korrespondiert mit der Hausfarbe.


(http://666kb.com/i/c0yvq5kqxxdusexr4.jpg)

(http://666kb.com/i/c0yvqjfktatg9zjhc.jpg)


Ich finde, das wirkt schon viel freundlicher. Die (hohe), im Laufe der Jahre strukturlos gewordene Bepflanzung wurde noch nicht verändert.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 12:05:51
Jetzt haben wir gemeinsam versucht, ein "Konzept" für den Vorgarten zu finden. Mehr Klarheit, mehr Struktur, auch eine Ordnung im besten Sinne sollte erkennbar sein. Die Blütenfarbe Farbe Blau durfte übrigens nicht vorkommen. Das Beet hat sowohl sehr sonnige als auch, unter der Magnolie, halbschattige bis schattige Bereiche. Insgesamt ist der Standort eher trocken. Dem mußte bei der Bepflanzung Rechnung getragen werden.

Konzept/Garten-Skizze:

(http://666kb.com/i/c0yvwc9uj94688mzk.jpg)

Das war die ursprüngliche Ideenskizze: Eine klare Strukturierung des Vorgartens in 4 Teile, die Bezug nimmt auf die Aufteilung der Hausfassade. Groessere runde Findlinge, Holzbohlen, Mauersteine und Buchskugeln sollten die Flaeche und den Gartenraum gliedern. Durch die Verwendung von zahlreichen filigranen Graesern sollte diese Strenge durchbrochen und teilweise wieder aufgehoben werden. Die ordnende Drift-artige Bepflanzung sollte vermischt werden mit flaechiger, naturhafter Bepflanzung. Die Pflanzenhoehe sollte ca. 50 cm nicht ueberschreiten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 13:21:41
Wie man an den Sommer-Fotos gut erkennen kann, nimmt die Magnolie eine sehr dominiernde Position ein. Genaugenommen sprengt sie die kleinen Vorgartendimensionen. Daher haben wir versucht, ein schweres Gegengewicht (im wahrsten Sinne des Wortes) zu dem schönen, großen Baum zu schaffen. Das sind zum einen große Buchskukeln, zum andern aber große Findlinge, die den Blick aufhalten und anziehen und den Gartenraum ausbalanzieren sollten. Die runden Formen der Steine und der Buchskugeln sollten außerdem die eckigen Flächen 'weicher' und harmonischer werden lassen.

Der Auswahl der Steine kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Hier eine kleine Fotodokumentation unseres Besuches bei dem Naturstein-Händler:


(http://666kb.com/i/c0yy17wmqwos802u8.jpg)
gebrochene Kalksteine

(http://666kb.com/i/c0yy1p32kts5jllcw.jpg)
Sandsteine (gebrochen, Mauersteine und Findlinge)

(http://666kb.com/i/c0yy2mfmyb9xouvds.jpg)
Basaltfindlinge

(http://666kb.com/i/c0yy41xcasyhxkq5c.jpg)
Granitstein

Welche Steine hättet Ihr verwendet?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 13:26:39
Die Wahl fiel schließlich auf diese Steine:

(http://666kb.com/i/c0yy6ihcg2q2vvrz4.jpg)

Die rundliche Form, der Farbton und die Textur der Steine passte am besten zum Gesamtkonzept, zum Haus und zur Umgebung. Außerdem kommt Basalt regional in der Pfalz vor.

Wir haben insgesamt 3 größere Steine verwendet, insgesamt 1,7 to, der schwerste ca. 750 kg. Eine Herausforderung beim Einbau der Steine....., wie sich herausstellte.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 13:38:31
Dabei war ein Findling, wo wir gleichzeitig noch das Element Wasser einbringen konnten. Der Stein hat eine schalenförmige Vertiefung, die mit Wasser gefüllt als Vogeltränge und Wasserelement dient. Der Findling nimmt auch die von Menschenhand geschaffene steinerne Umgebung des Hauses, Gehwegs und der Strasse auf. Gleichzeitig es es der ruhende Pol im Garten.

(http://666kb.com/i/c0yyeysfb68eamulc.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 13:42:39
So sah der Garten nach Einbau der Steine und unmittelbar nach der Bepflanzung Anfang April aus:

(http://666kb.com/i/c0yykh3klubh7gx28.jpg)

Ich finde, dass Buchs und Steine den Blick aufhalten können und die Magnolie nicht mehr die uneingeschränkte Alleindarstellerin ist.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 14:12:50
Jetzt zur Bepflanzung:

Die wichtigsten Farbtöne sollten Grün, Silber(-grau), Weiß und Gelb sein. Da die Magnolie noch Rosa ins Spiel bringt, wurden auch eine rosafarbene Stauden, sehr sparsam!, verwendet. Grün und Silber sollten ganzjährig die Akzente setzen. Der silbrige, graue Ton nimmt die Farbe des Hauses, des Gehwegs und der Strasse auf und der Rand-Pflastersteine auf. Unterschiedlichste Grüntöne bilden den Grundteppich auf dem gelbe Blüten über das Jahr kleine Highlights setzen.

Immergrüne Stauden und Halbsträucher erzeugen ein ganzjährig attraktives Bild. Kleinlaubige Pflanzen (z.B. Helianthemum) und größer-laubige Stauden (Phlomis russeliana, Geranium renardii), flache Teppiche (z-B. Artemisia stelleriana) und vertikale Strukturen (Gräser, Samenstände) bilden schöne, spannende Kontraste.

Das war letztlich die Pflanzliste für die sonnigen Vorgartenbereiche links:

(http://666kb.com/i/c0yze5ud8xw6h3ujk.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 14:16:58
So sah der Vorgarten 1 Jahr später aus:

(http://666kb.com/i/c0yzhj5ovgm8e0b4w.jpg)


Nochmal zum Vergleich:

(http://666kb.com/i/c0yv9mcqy0qtnw3ts.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 14:20:40
Blätter, Texturen, Grün- und Silbertöne sind wichtiger als Blütenaspekte:

(http://666kb.com/i/c0yzkdkj16vi23880.jpg)


(http://666kb.com/i/c0yzl9qdpbfwh9c2o.jpg)



Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: *Ute* am 04. Februar 2012, 15:44:32
Sehr schön, kein Vergleich zu vorher. Nur die Rose würde mich persönlich noch stören. Sie ist einfach zu nah an der Wand.
Der Tränkenstein ist genial. Die Findlinge wären auch meine Wahl gewesen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Käfermama am 04. Februar 2012, 16:06:43
Ja, der Vorgarten ist wirklich schön geworden! :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 04. Februar 2012, 16:48:52
Jo, das war wieder eine spannende Vorgartenplanung :D
Als ich die 1.Idee sah und das Sommerfoto der (übrigens wunderschön gewachsenen) Magnolie, dachte ich sofort: "Nee, das geht nicht gut, die leichte Bepflanzung wird vom Baum erdrückt". Schön, dass Ihr das auch so gesehen und geändert habt. Die neue Einfassung gefällt mir sehr gut! Damit liebäugele ich schon länger für meinen Vorgarten...(Mich hält nur ab, dass ich bei zugeparkter Straße über eine Ecke drüber fahren müßte) Und ja, diese Steine hätte ich auch gewählt - glasklar! Sehr reizvolle Begrünung. Bei den Rosen bin ich unschlüssig, ob passend oder nicht, aber ich vermute, sie mussten vom Besitzer her bleiben. Soweit ich das gesehen habe, stimmt die Bepflanzung nicht ganz mit Deiner Liste überein (ich habe z.B. Sedum Matrona nicht erkannt, dafür dunkle Heuchera...). Eine aktuelle Liste der verwendeten Pflanzen wäre nochmal interessant (***bitte-bitte***). Da ich die verwendeten Pflanzen nur teilweise kenne und mir deshalb den Jahresverlauf nicht so gut vorstellen kann, wäre ich über weitere Fotos aus verschiedenen Jahreszeiten sehr erfreut!
Mich würde auch noch interessieren, was Du in den schattigen Bereich unter der Magnolie und im Übergang zur Sonne gesetzt hast.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 16:51:57
Ja, die Rose passt nicht ganz, auch farblich (knallrot), aber die Besitzer hingen daran.

Last but not least das Schattenbeet:

Auch sollten möglichst ganzjährig attraktive Pflanzen mit schönen Blättern verwendet werden. Carex, Helleborus, Heuchera, gelbpanaschierte Symphytum, Dryopteris (beide nicht in der Liste, aber verwendet) ertragen auch trockenen Schatten und erfüllen die oben genannten Kriterien.

(http://666kb.com/i/c0z3bs3kk8aumf8f4.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 16:56:15
Und die passenden Fotos:

(http://666kb.com/i/c0z3giqo9hh4m155s.jpg)
Epimedium war schon unter der Magnolie vorhanden und gut eingewachsen, sie passte sehr gut ins Konzept (gelbe Blüte) und erträgt den sehr trockenen Boden unter dem Baum

(http://666kb.com/i/c0z3hryqcpja3hyzk.jpg)
Heuchera, Helleborus foetidus, Euphorbia amygdaloides und Carex
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 17:03:53
Der Übergang vom Schatten zur vollen Sonne war in der Tat eine Herausforderung. Zum Glück wird diese Zone dank der Magnolie von der prallen (im Sommer hochstehenden) Mittagssonne verschont.

Heuchera, Bergenia und auch Euphorbia amygdaloides machen diesen tageszeitlichen Wechsel von vollem Schatten und voller Sonne sehr gut mit.

Übrigens wurde im Schattenbereich mit feinem Rindenschnitt gemulcht. Die verwendeten Pflanzen sind gute "Laubschlucker". Außerdem wird gefallenes Magnolienlaub schon nach einem Jahr in Humus umgewandelt.

Im Sonnenbereich wurde auf mineralischen Mulch verzichtet. Eine nahezu geschlossene Pflanzendecke schützt den Boden vor zu rascher Erwärmung und Austrocknung und reduziert das Unkrautaufkommen.

Das Beet ist extrem pflegeleicht. Unkraut gibt es nahezu keines. Ein Rückschnitt erfolgt Mitte Februar. Gewässert wird nur bei extremer Trockenheit im Sommer.

P.S.: @Cydora, Du hast Recht, die Sedum 'Matrona' fehlen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 04. Februar 2012, 17:30:36
Danke! Sehr schön die Kombination der unterschiedlichen Blattstrukturen und -farben! :D

Sag mal, im letzten Foto ganz rechts mittig: schauen da Lilien raus? Wenn ja, welche gedeihen an diesem doch recht schattigen Standort?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 17:39:07
Im Bereich Gehölzrand könnte man ganz sicher Lilien pflanzen (z.B. Lilium martagon), aber rechts sieht man nur Helleborus orient. hybr. rechts unten und Helleborus foetidus, gefiederte Blätter rechts oben und die passenden Blüten dazu rechts Mitte.

Bei genauer Betrachtung sind man die Ähnlichkeiten der Formen bei Heuchera und Helleborus: handförmig gefächert, mal mehr oder weniger gespreizt....

Es gibt auch immer wieder Wiederholungen in Farben: Euphorbia und Heuchera.

Auch die Blüten der Euphorbia und der Helleborus foetidus ähneln sich in der Form.

Kleine Details, die subtil für Harmonie sorgen neben den gewollten, mal mehr oder weniger starken Kontrasten, die Spannung erzeugen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: partisanengärtner am 04. Februar 2012, 17:41:52
Er meinte das Bild genau drüber (Epimedium, Bergenien). Da ist eine Lilie aber keine martagon.
Sieht ein bisschen wie L. davidii aus die in solchen Situationen durchaus aushalten kann. Zuwachs ist aber dort gering.
Viele der Asiahybriden werden da auch aushalten, sind halt nicht so üppig und sieht natürlicher aus wie die gedopten in voller Sonne.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 04. Februar 2012, 18:47:59

Nochmal zum Vergleich:

(http://666kb.com/i/c0yv9mcqy0qtnw3ts.jpg)


tut mir leid, Jo, ich fand den Vorgarten so wie er da ist sehr, sehr viel schöner! Er entsprach auch der Architektur. Der Mischmasch aus Styling, der jetzt dort ist, kommt mir kleinkariert vor.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 21:23:02
@Pearl, welche Architektur und welches Styling? ;) LG Jo
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 04. Februar 2012, 21:34:46
Bei Kleider nennt man das Chabby-Chic, oder? ;)
Ist hier aber schon ziemlich schäbig, ähh... shabby.

Mir persönlich gefällt der Vogelstein mit umliegender Bepflanzung gut, vor allem Euphorbien und Gräser.
 
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 21:39:53
...shabby chic ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Landpomeranze † am 04. Februar 2012, 22:00:23
Shabby verbinde ich vor allem mit Kitsch im Übermaß, mit dem Bemühen, auf jedem leeren cm2 noch etwas hinzustellen oder zu hängen, aber sicher nicht mit einem eleganten Pflanzenteppich :)

Der Vorgarten ist wirklich schön geworden, auch wenn ich mir knallrote Rosen in dieser Umgebung nicht vorstellen kann.

Ich vermisse nur etwas Patina auf der neuen Umrandung - die wird in den nächsten Jahren kommen - und dem Haus würde ich andere Fenster verpassen...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 22:30:39
Ein neuer Garten sieht manchmal so aus, wie Menschen die gerade vom Friseur kommen. Mittlerweile ist die Frisur dieses Beetes natürlich verändert, von Wind, Regen und Natur zersaust, Steine mit Patina versehen, die Stauden mittlerweile der Pubertät entwachsen. Werde mal im Laufe des Jahres neue Bilder einstellen.

Die eigenen, privaten Gartenbeete überschütte ich stets mit einer liebe-vollen und zugleich kräftigen Prise Unordnung und vielen feinen Details. Das würde jedoch viele Gartenbesitzer überfordern. Daher setze ich bei diesen Gärten auf weit mehr Gestaltung, Klarheit und Ordnung, was ein fulminanter Unterschied zu "Styling" ist.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: oile am 04. Februar 2012, 22:47:34
tut mir leid, Jo, ich fand den Vorgarten so wie er da ist sehr, sehr viel schöner! Er entsprach auch der Architektur. Der Mischmasch aus Styling, der jetzt dort ist, kommt mir kleinkariert vor.

Mir geht es ähnlich. Ich fand z.B. die Betonmauer, altersfleckig und voller Flechten ganz schön. So etwas mag ich gerne. Die Rose allerdings hätte ich auch weggenommen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Februar 2012, 23:02:30
Das sieht man, dass Zeit und Natur selbst eine Betonmauer zum Schmuckstück eines Gartens umformen kann. Letztendlich hätte das Mäuerchen den Blick auf die geplante, niedrigere Bepflanzung vestellt. Außerdem wirkt die Mauer auf mich rel. wuchtig in Anbetracht des kleinen Vorgartens. Nebenbei hätte die Mauer saniert werden müssen, weil sie an vielen Stellen rissig war. Ich fand, ohne diese Mauer wirkt der Garten und das Haus offener.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: MissEd am 04. Februar 2012, 23:13:45
Mir gefällt die niedrigere (symbolische) Mauer auch besser. Aber die Bepflanzung wäre mir zu viel und zu kleinteilig. Das Frühlingsbild (mit der blühenden Magnolie) gefällt mir dagegen. Dort noch ein paar Bodendecker und die großen Steine und Strukturpflanzen gehen nicht so unter.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: carabea am 05. Februar 2012, 00:10:55
Die alte Betonmauer gefällt mir auch - passt aber nicht so richtig zur frisch "geschminkten" Hausfassade.
Die Rose bildet ein optisches Gegengewicht zur Magnolie, allerdings könnte mal jemand den einsamen rechten Trieb entfernen.
Rote Blüte .... mach' bitte unbedingt mal ein Bild, wie das dann aussieht.

Über den Vogeltränken-Findling gibt es wohl keine Diskussionen :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: tomir am 05. Februar 2012, 00:37:10
Die eigenen, privaten Gartenbeete überschütte ich stets mit einer liebe-vollen und zugleich kräftigen Prise Unordnung und vielen feinen Details. Das würde jedoch viele Gartenbesitzer überfordern. Daher setze ich bei diesen Gärten auf weit mehr Gestaltung, Klarheit und Ordnung, was ein fulminanter Unterschied zu "Styling" ist.

Geht mir ähnlich. ;D ;)


Der Vorgarten ist schön, arten- und abwechslungsreich - allerdings denke ich auch das ein wesentlich schlichterer Vorgarten mit deutlich weniger Arten besser zum Haus gepasst hätte. Die Rosen musstest du vermutlich übernehmen?
Im Kontext mit dem Haus ist es mir insgesamt zu kleinteilig, angefangen von dem verfugten Grosspflaster als Mauerersatz, direkt daneben das Kleinpflaster und dann den Betonstein - ein Betonkantenstein hätte hier meiner Meinung nach als Rahmen besser gepasst. Wie gesagt ich finde die Pflanzung an für sich sehr gut, sie ist mir aber hier zu unruhig - vielleicht ist aber auch gerade das gut so, dann schaut man nicht so sehr aufs Haus. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 05. Februar 2012, 00:44:09
tut mir leid, Jo, ich fand den Vorgarten so wie er da ist sehr, sehr viel schöner! Er entsprach auch der Architektur. Der Mischmasch aus Styling, der jetzt dort ist, kommt mir kleinkariert vor.

Mir geht es ähnlich. Ich fand z.B. die Betonmauer, altersfleckig und voller Flechten ganz schön. So etwas mag ich gerne. Die Rose allerdings hätte ich auch weggenommen.

mit oile ganz und total einig - ein ganz neues Gefühl. ;) :D ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Februar 2012, 10:35:12
Herzlichen Dank für Eure interessanten Antworten. Es ist erfrischend zu lesen, wie mannigfaltig die verschiedene Aspekte eines bzw. dieses Gartens wahrgenommen und bewertet werden. Vor Beginn einer Planung gibt es grundsätzlich unendlich viele mögliche Lösungen. Die Kunst und die Herausforderung ist oft, zu entscheiden, was man nicht macht.

Dass gerade die alte Betonmauer noch einige Anhänger und Freunde findet, hat mich überrascht. :) Interessant!
Anfangs hatte ich tatsächlich mit dem Erhalt der Mauer geliebäugelt. Aber trotz der charmanten Patina von Moos und Flechten, passte sie letztlich nicht (mehr) zum renovierten Haus und zum Gesamtkonzept, mal abgesehen vom maroden baulichen Zustand. Es hätte vieler Klimmzüge bedurft, ein geeignetes Pflanzen- und Gestaltungskonzept der alten Mauer anzupassen. Die Pflastersteine sollten ganz bewußt einen feingliedrigen Kontrast zu den großen Flächen in der Umgebung bilden: Graue Hausfläche, Strasse, Gehweg. Gleichzeitig leiten sie damit in den Garten über, der sich letztlich aus vielen kleinen Individuen, den Pflanzen, zusammensetzt.

Bei der Bepflanzung stellt sich stets die Frage, wie differenziert diese ausfallen soll. Von einer Einartbepflanzung (z.B. Bodendecker) bis zu einem Sammlergarten (mit einer Pflanze je Art und Sorte) ist hier eine große Bandbreite möglich.

Im Schattenbereich habe ich mich für eine Bepflanzung mit relativ wenigen Arten in größeren Gruppen entschieden (max. 1 Art pro m2), wie das für Schattenbereiche in der Natur typisch ist. Da es wenige Blüten gibt, sollte dennoch Spannung durch unterschiedliche, aber auch Harmonie durch ähnliche Blatttexturen, erzielt werden. Außerdem wirkt das Laub der großen Magnolie als große grüne, etwas monotone Fläche, der ich unter ihrer Krone mehr Abwechslung entgegensetzen wollte.

Im Sonnenbereich habe ich ca. 1,5 Arten pro m2 verwendet. Das sind ganz bewußt mehr Arten als im Schatten, so wie man das auch in der Natur in sonnigeren Bereichen findet. Die eintönige Umgebung (Haus, Strasse, Parkplatz, Gehweg...) wollte ich keinesfalls wiederholen. Da auch im sonnigen Bereich die Blüten zweitrangig sind (wenn man den gesamten Jahresverlauf betrachtet), habe ich Wert auf Blattkontraste, aber auch Harmonien (Gruppierung,Wiederholung) gelegt. Verbindend wirken die vielen Silber- und Grautöne, aber auch die fein abgestuften Grüntöne. Der Kontrast ergibt sich vor allem durch die unterschiedlichen Blattstrukturen.

Ruhige Pole - Konstanten, die sich über das Jahr nicht verändern - sollten Buchs und Steine bilden. Die runden Formen wiederholen die kugelie Magnolienkrone. Außerdem wollte ich Kugelformen gegen die Quaderformen (Häuser) und Kreise gegen Rechtecke setzen (Parkplatz, Strasse). Die Pflanzen haben sich stärker entwickelt als geplant, weil der Boden sehr stark gedüngt ist. Da kein weiterer Dünger nachgeführt wird, wird sich die Größe/Höhe der Stauden und Gräser mit den Jahren reduzieren und die Poportionen Steine, Buchs zu Stauden wird sich verbessrn. Möglicherweise wird man die eine oder andere zu große Staude auch entfernen oder ersetzen.

Wie schon erwähnt, fand ich auch, dass die Rose nicht mehr zum Beet passt. Auf der anderen Seite ist es reizvoll, ein "provokatives" Element in jedes Gartenbeet zu plazieren, an dem sich die Geister auch scheiden dürfen (wie geschehen). Oft ist es auch so, das weiß jeder aus eigener Erfahrung, daß mit einer Pflanze eine besondere Geschichte verbunden sein kan. Wer würde diese Rose entfernen, wenn sie einst zur Geburt der Tochter gepflanzt wurde?

Weitere Kommentare willkommen!

 



 
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 05. Februar 2012, 10:46:09
Ich denke, das ist das Los eines Gestalters - jeder Auftraggeber hat eigene Vorstellungen, was die Gestaltung können muß. Du hast die Vorstellungen deiner Kunden bedient. - Hier bei PUR gibt es wieder andere (Auftraggeber-)Vorstellungen, eben verschiedene Geschmäcker. Das machts doch spannend. ;)

Mir gefällt die neue Umsetzung gut. Das niedrige Niveau grenzt den Minivorgarten nicht so ab wie eine Mauer. Und ich hasse Beton. Die Bepflanzung gefällt mir auch, und ob sie zur Umgebung paßt, oder sich positiv abhebt, kann man nicht beurteilen, weil man die Nachbarsgrundstücke etc. nicht sieht.

Ich würde jetzt eher die Fassade und die Einfahrt kritisieren, und das rechts parkende Auto. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Februar 2012, 10:53:25
"Hier bei PUR gibt es wieder andere (Auftraggeber-)Vorstellungen, eben verschiedene Geschmäcker. Das machts doch spannend."

Auf jeden Fall, das macht es auch spannend für mich!


Es ist manchmal der schwierigste Spagat bei der Planung, zum einen die Wünsche und Vorstellung der Gartenbesitzer umzusetzen und zum anderen die eigene Linie und die persönlichen Gestaltungvorstellungen beizubehalten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Starking007 am 05. Februar 2012, 13:23:16
Ich finde die knallrote Rose super, auch mit abstehendem Trieb!
Immer dieses Anpassen, idealisieren, suchen nach dem letzten Furz!
Leider passiert mir selber das immer wieder, so dass ich mir angewöhne,
bewußt unpassendes einzubauen.

Schön ist es dann, wenn Besuch danach frägt.
Mal antworte ich: Schön, dass du als aufmerksamer Besucher das erkannt hast.
Ein ander Mal: Damit jeder was zu kritisieren hat.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: minor am 05. Februar 2012, 13:24:43
Ich finde die knallrote Rose super, auch mit abstehendem Trieb!
Immer dieses Anpassen, idealisieren, suchen nach dem letzten Furz!
Leider passiert mir selber das immer wieder, so dass ich mir angewöhne,
bewußt unpassendes einzubauen.

Schön ist es dann, wenn Besuch danach frägt.
Mal antworte ich: Schön, dass du als aufmerksamer Besucher das erkannt hast.
Ein ander Mal: Damit jeder was zu kritisieren hat.

Die Einstellung finde ich klasse! ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: minor am 05. Februar 2012, 13:29:39
Übrigens würde ich für meinen Teil immer einen Zaun oder eine Mauer empfehlen.

Deshalb in dem Fall ... schade um die Mauer. Etwas Farbe hätte es auch getan. ::)

Bei uns läuft der Postbote und Zeitungsausträger sonst die Abkürzung über die Pflanzen und die Hundehalter können ihre Hunde auch nicht davon abhalten ihre Haufen rein zu setzen. >:(

Außer man möchte Berberitze pflanzen. ;D Ein Nachbar hat es gemacht. Hält auch die Katzen ab, die auf die Gräser zu scheixen. :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Februar 2012, 13:46:07
Ich finde die knallrote Rose super, auch mit abstehendem Trieb!
Immer dieses Anpassen, idealisieren, suchen nach dem letzten Furz!
Leider passiert mir selber das immer wieder, so dass ich mir angewöhne,
bewußt unpassendes einzubauen.

Schön ist es dann, wenn Besuch danach frägt.
Mal antworte ich: Schön, dass du als aufmerksamer Besucher das erkannt hast.
Ein ander Mal: Damit jeder was zu kritisieren hat.



Die Einstellung finde ich klasse! ;)

Erfischende Diskussion! :D :D :D

(http://666kb.com/i/c0zz6tn2lrcd314vp.jpg)

Das war erst 2 Monate nach der Bepflanzung.
Passt sogar, finde ich bei neuerlicher Betrachtung.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: jutta am 05. Februar 2012, 13:47:28


Bei uns läuft der Postbote und Zeitungsausträger sonst die Abkürzung über die Pflanzen und die Hundehalter können ihre Hunde auch nicht davon abhalten ihre Haufen rein zu setzen. >:(

Außer man möchte Berberitze pflanzen. ;D Ein Nachbar hat es gemacht. Hält auch die Katzen ab, die auf die Gräser zu scheixen. :-X


Ich habe ein paar Rugosas gepflanzt = Stacheldrahtzaun! ;D


@Jo: Mir gefällt die Granitumrandung besser, die Fassade ist ja auch neu renoviert.

Zur Rose: Wer weiß, welche Erinnerungen dran hängen! Und genau das soll ein guter Gartenplaner können, nämlich auf die Wünsche der Auftraggeber eingehen, gut beraten und alles zusammen in ein stimmiges Gesamtpaket verpacken.

Bei meiner Bekannten musste ein wunderbarer Birnbaum weg, weil er lt Gartenplaner nicht passte (bei 800m² Grundfläche der einzige Obstbaum??). Noch 10 Jahre später ärgern sie sich darüber!

Jutta
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Februar 2012, 13:52:10
Übrigens würde ich für meinen Teil immer einen Zaun oder eine Mauer empfehlen.

Deshalb in dem Fall ... schade um die Mauer. Etwas Farbe hätte es auch getan. ::)

(......)


@Minor, Deine Gründe sind grundsätzlich nachvollziehbar. Ein Zaun hätte aber allviel von der geplanten Pflanzung verdeckt. Die Vorübergehenden sollen sich durchaus eingeladen fühlen, sich den Garten und die Pflanzen aus der Nähe zu betrachten. Probleme mit Hunden gab es nach Auskunft des Gartenbesitzers bisher nicht.

Vor einem Anstrich der Mauer hätten Moose und Flechten entfernt werden müssen, was zum einen sehr aufwändig wäre. Zudem bröckelte die Mauer an vielen Stellen; ein Anstrich wäre wohl kaum von Dauer gewesen.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 05. Februar 2012, 14:26:27
Hier hat mich die Nachbarin auch gleich gewarnt, dass sicher jemand in den Kiesstreifen steigen und alles niedertrampeln würde. Es kommt sicher auch auf die Gegend an, wer dort herumläuft. In einer ruhigen Straße sollte es auch ohne Mauer gehen. - In diesen Kiesstreifen stieg nur kurz nach dem Einpflanzen ein Müllmann als Abkürzung zur nächsten Tonne. Sobald die Pflanzen höher waren, ging keiner mehr durch. Ist natürlich nicht gestaltet wir Jo's Beet, ich hänge es nur wegen Pflanzdichte und -höhe an.

(https://lh4.googleusercontent.com/-SeSJ6Epg3Co/TgSCa498smI/AAAAAAAADGc/GAK4n0OyCO0/s288/P6240070.JPG)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Februar 2012, 15:07:11
@Manu,

in meinem eigenen Garten bevorzuge ich so schöne, natürliche Bepflanzungen wie in Deinem gelungenen Kiesbeet. :D

LG

Jo

Anm.: Wie heißt denn die Pflanze mit den kleinen weißen Blüten zwischen den Ratibida? (Verbena hastata?)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 05. Februar 2012, 16:05:03
Der Kandidat hat 100 Punkte! War das seinerzeit Vico Torriani in seinem Quiz? ::)
Verbena hastata stimmt. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 05. Februar 2012, 19:10:56
Also, ich finde das Hinterher schöner als das Vorher.

Was die Mauer betrifft finde ich den Ecksockel nicht schön. Da hätte was passieren müssen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Auftraggeber, nachdem sie grad die Hausfassade erneuert haben und den Garten neu gestalten wollen, nicht die rissige "Shabby Chic"-Mauer behalten wollen. Man kann sich als Gartengestalter nicht aussuchen wie die Baulichkeiten rundum aussehen.
Wäre die Mauer geblieben, wäre zumindest eine ganz andere, höhere Bepflanzung nötig gewesen.

Was die Rose betrifft, ich finde sie OK dort. Wenn sie dort nicht stände hätte ich das Gefühl, da müsste was vor die kahle Mauer. Sie ist ja offensichtlich auch nicht die einzige Rote, es kommen ja die Helianthemums dazu. Ich würde sogar noch ein zweites Gehölz vor die Mauer setzen, etwa in die Mitte des Hauses. Nix auffälliges einfach ein grünes Volumen, das wie die Rose Haus und Garten verbindet (z.B. 'nen Taxus oder Ilex). Die Rose mag stilistisch nicht ganz passend sein, aber ich wette, sie hat schon mehr Zeitgeschmäcker überlebt als viele von uns hinter sich haben. Grund genug, sie zu behalten. Wie Starking schon sagt, Perfektion ist langweilig.

Die Stauden-Bepflanzung scheint mir im Zweifel etwas unruhig, aber das Foto mag täuschen. Z.B. die Bergenien und Carex morrowii hätte ich weniger gemischt und weniger dicht gepflanzt. (die Carexe werden bald 40cm breit sein)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Sandfrauchen am 05. Februar 2012, 20:02:52

(http://666kb.com/i/c0yze5ud8xw6h3ujk.jpg)

Jo darf ich mal kurz was OT fragen:
Benutzt du für die Auswahl/Zusammenstellung/Präsentation eine Pflanzendatenbank? Oder ist die obige Tabelle eine Exel-Datei?

Habe grad nen Threat zum Thema Erfahrungen mit Pflanzen-Datenbanken aufgemacht. Wäre nett, wenn Du dort kurz berichtest wie Du da machst.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: daphne am 06. Februar 2012, 10:55:27
hallo Jo,
finde ich sehr mutig von Dir, dich der (mehr oder minder qualifizierten) Kritik hier auszusetzen ;D

Ich finde die Öffnung des Vorgartens durch das Entfernen der maroden Mauer und die Verwendung der zur Wandfarbe harmonierenden Pflastersteine eine eindeutige Verbesserung! Wieso sollte man so einen Minivorgarten auch noch einzäunen??

zur Farbgestaltung: warum hast du sie nicht mehr auf das Rot der Rose abgestimmt, man hätte dóch auch einen rot-violetten Grundton wählen können?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 06. Februar 2012, 11:58:08
Die Garten-Pur-ler haben in der Regel jahre- bis jahrzehte lange eigene Garten-Erfahrungen und zusammengenommen ein unglaubliches Wissen. Fast noch wichtiger und spannender für mich ist, dass in all den Diskussionen jeder seinen ganz individuellen Geschmack und seine persönlichen Empfindungen einbringt. Gerade dabei gibt es kein gut oder schlecht, kein richtig oder falsch. Genau deshalb "veröffentliche" ich solche Projekte, um von diesen Erfahrungen, von diesem Wissen zu profitieren und diese Empfindungen aufzunehmen.

Unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Empfindungen sind vorprogrammiert. Da 'knistert' es auch schon mal. Alles andere wäre nicht nur verwunderlich, sondern auch schrecklich langweilig. Durch Eure Beiträge lerne ich selbst immer wieder dazu, nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten.


Was die Rose betrifft: Wie schon gesagt, da lässt sich lange daraüber streiten, ob Farbe, Struktur, Pflanzstelle in dieses Beet passt. Aber wie schon Starking sagte, man muss nicht alles harmonisieren. Ein Schuss Provokation, auch Disharmonie, tut jedem Garten gut.

Es stand für mich außer Frage, den Garten einer einzelnen Pflanze anzupassen. Ein Garten und ein Beet braucht ein Konzept, welche alle wichtigen Gegebenheiten und die Wünsche der Gartenbesitzer einbeziehen sollte. Genau das, haben wir hier versucht. Das schließt einen "kontinuierlichen Verbesserungsprozess" sowohl der Gesamtgestaltung als auch der Bepflanzung nicht aus. "Wer mit seinem Garten zufrieden ist, verdient ihn nicht" (Karl Foerster). Das sehe ich genauso.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Februar 2012, 14:01:27
Vorgärten, immer wieder spannend :D

Ich finde nur kaum einen Unterschied zwischen beiden Themen - hatte selbst auch unter "Vorgärten gestalten" damals einiges geschrieben. Der Link findet sich ja gleich im Eröffnungspost.

Zum Thema: Mein Vorgarten ist ca. 20 x 40m groß (einschließlich noch längerer Einfahrt) und ziemlich naturbelassen. Fotos sind im o.g. Thema unter Antworten Nr. 53, 54, 62 eingestellt.

Inzwischen habe ich den großen Haselnussstrauch mit Frühjahrsblühern unterpflanzt und dort immer wieder Gras entfernt - mal sehen, was die in diesem 2. Jahr sagen. Auch von den Baumsämlingen habe ich etliche mit dem Spaten entfernt.
Dazu noch einen weiteren Rhododendron gepflanzt - eine Rettungsaktion, der lag freigelegt vor der HU in Berlin rum und wäre dort entsorgt worden.

Dicht am Haus, am letzten Wegstück habe ich 2009 ein Rosenbeet angelegt und 2010/11 noch erweitert - das ist aber vom Zaun aus als Visitenkarte nicht tauglich. Das Beet ist ca. 4,50 lang und 2m tief, genau dahinter in der gleichen Breite versuche ich mich seit 2011 an einer kleinen Trockenwiese (4,40 x 11 m). Dort sollen z.B. Salbei und Rosmarin trocken wachsen, im Frühling Tulpen blühen und sonst wenig Gras, mehr Wildpflanzen dünn wachsen. Blöderweise steht in dieser Wiese eine Sat-Schüssel - ist wirklich die einzige Stelle von wo man durch alle hohen Bäume hinduruch einen Sat. findet - echt mies. (s. Foto).



Ausschnitt_Tulpen.JPG



Dafür könnte ich auch mal ne Idee brauchen. Stört es den Empfang, wenn da was rumrankelt? Damit ist der Teil des Vorgartens, der "echt" wild ist, nur noch 35m lang ;D.

Die Einfahrt werde ich doch nicht als Kieseinfahrt machen, auch wenn die Idee, insbesondere mit den geschwungenen Rändern und höheren Gräsern mir so gut gefallen hat - die Baustelle ist mir ne Nummer zu groß (4m x 45 m).

Wenn der Vorgarten eine Visitenkarte ist - dann überlasse ich das Urteil einfach Euch ;D. Hänge noch einen Winterblick an, stehe etwa Mitte Rosenbeet und schaue zur Straße vor, links käme die Einfahrt, geschoben ist der schmale Betonweg, daneben rechts ca. 14 m bis zum rechten Nachbarn, ist leider nicht viel von zu sehen. (Bewuchs: 2 Birken, 1 lerche, 1 Walnuss, 1 Haselnuss, 1 Blaufichte, 1 Eibe, 2 Rhodos, 1 Stechpalme, div. Hartriegel, 3 Hechtrosen, 1 Ranunkel, 1 Eberesche) dazwischen hohes Gras, Mahonien, Goldruten, Seifenkraut u.a.m.)



Februar_Vorgarten.JPG



L.G.
Gänselieschen

L.G.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 06. Februar 2012, 23:19:47
Wieso sollte man so einen Minivorgarten auch noch einzäunen??


ich kenne einen ausgesprochen guten Gr-(H)und!

Die Garten-Pur-ler haben in der Regel jahre- bis jahrzehte lange eigene Garten-Erfahrungen und zusammengenommen ein unglaubliches Wissen. Fast noch wichtiger und spannender für mich ist, dass in all den Diskussionen jeder seinen ganz individuellen Geschmack und seine persönlichen Empfindungen einbringt. Gerade dabei gibt es kein gut oder schlecht, kein richtig oder falsch. Genau deshalb "veröffentliche" ich solche Projekte, um von diesen Erfahrungen, von diesem Wissen zu profitieren und diese Empfindungen aufzunehmen.

Unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Empfindungen sind vorprogrammiert. Da 'knistert' es auch schon mal. Alles andere wäre nicht nur verwunderlich, sondern auch schrecklich langweilig. Durch Eure Beiträge lerne ich selbst immer wieder dazu, nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten.


 :-* Du bist wirklich ein Schätzelchen, Jo! :-*
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: zwerggarten am 07. Februar 2012, 07:19:35
mir ist die verfugung der pflasterkante viiiel zu breit und daher optisch zu aufdringlich. das sieht auch nicht wirklich dauerhaft aus, ein tritt und weg. :-X und was passiert damit bei frost? außerdem wäre mir kleinstein als begrenzung zum öffentlichen straßenland zu fipsig, dann lieber borde oder tiefer eingebaute großsteine... ::)

die buchskugeln stören mich noch, einmal, weil die zeit der buchskugeln durch ist, mindestens wegen dem zünsler und cylindrocladium - da hätte ich wohl doch eher einen dieser mikro-ilexe gewählt... (allerdings habe ich selbst auch eine buchskugel im garten... ;D )

die details der eingewachseneren staudendecke finde ich schön, aber in der gesamtsicht ist es mir auch etwas zu viel auf der kleinen fläche - es sind letztlich aggregierte lieblingspflanzdetailbilder. ;) der tränkenstein ist allerdings super, nur könnte mal jemand das scheißhaus mit diesem tragischen "sockel"attrappenanstrich wegsprengen?! :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 13:13:17
@Zwerggarten,

sehr gut! Du solltest auch Gartengestaltung machen! Das Detail mit der Pflasterfuge ist wirklich gut erkannt! (Das kommt dabei heraus, wenn man nicht jedes Detail selbst macht oder plant....)

Was die Buchskugeln betrifft: da kümmere ich mich nicht um Moden, ob sie nun schon durch sind oder schon wiederkommen. Manches im Garten halte ich für zeitlos. Buchsumrandungen wird es noch lange geben (wo sie Sinn machen), auch die eine oder andere Buchskugel wird es noch lange geben (trotz Zünzler und Co). Das sind für mich gestalterische Klassiker, Langspielplatten, Evergreens im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hasse es, modischen Trends hinterherzuhecheln, weder denen die im Kommen sind und weder denen, die angeblich im Gehen sind. Manchmal zitiere und interpretiere ich gerne auch eine bestimmte Gestaltungsrichtungen, ohne sie damit zu kopieren.

An der Bepflanzung kann man ganz sicher noch einige Verbesserungen vornehmen, da stimme ich Dir (und Euch) gerne zu. Ich hatte ohnehin mal vor, wieder bei diesem Garten (inkl. Besitzer) vorbeizuschauen. Mal sehen, was aus diesem Beet geworden ist.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 13:36:14

... es sind letztlich aggregierte lieblingspflanzdetailbilder.


wunderbare Wortbildung! :D Ein gelungener Ausdruck für das was Wolfgang Oehme "Mischmasch" nennt. :D

Zitat

nur könnte mal jemand das scheißhaus mit diesem tragischen "sockel"attrappenanstrich wegsprengen?! :-X

habe ich da etwas übersehen? ;D

Aber mir ist noch etwas aufgefallen. Diese vertrackte Mode Rosen mit Heuchera zu kombinieren. Dieses ganze Heucherasortiment könnte man zum Mond schießen! Keiner brauch das. Es ist nur ein Ausdruck für den zwanghaften Ordnungssinn verweiblichter Gärtner.

Und übrigens: "solltest auch Gartengestaltung machen" Ich amüsier mich über solche Formulierungen. Aus verschiedenen Gründen. In manchen Fällen ist der Angesprochene ein Meister. Und zwar in Zurückhaltung. ;) :D ;D

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Februar 2012, 14:03:05
Habe grad festgestellt, dass mir überhaupt nichts einfallen würde, wenn ich so eine Art Beet vor dem Haus gestalten sollte. Nichts, was mich begeistert. Und dann hatte ich doch ne Idee.

Könnte man nicht so eine kleine Fläche total ruhig bepflanzen - sagen wir mal nur Gräser in drei Höhen oder im Frühling Weizen säen und einfach wachsen lassen bis er weg muss, oder hohe Gras, ne kleine Wildwiese und in die Mitte einen Baumstamm legen, was Interessantes, oder ne Wurzel?

L.G:
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 14:11:20
@Pearl,

"ein Meister in Zurückhaltung": nicht jede(r) hat das Zeug dazu. ;)

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 14:43:40
Habe grad festgestellt, dass mir überhaupt nichts einfallen würde, wenn ich so eine Art Beet vor dem Haus gestalten sollte. Nichts, was mich begeistert. Und dann hatte ich doch ne Idee.

Könnte man nicht so eine kleine Fläche total ruhig bepflanzen - sagen wir mal nur Gräser in drei Höhen oder im Frühling Weizen säen und einfach wachsen lassen bis er weg muss, oder hohe Gras, ne kleine Wildwiese und in die Mitte einen Baumstamm legen, was Interessantes, oder ne Wurzel?

L.G:


Interessante Vorschläge! Mit der Verwendung vieler Gräser ist man immer gut beraten. Das Vorgartenbeet wäre aber möglicherweise etwas zu klein für eine Wiese samt Baumstamm.

Mir fallen noch seeehr viele andere mögliche Lösungen ein. Wie schon gesagt, die Herausforderung ist es, aus den unendlich vielen Möglichkeiten, einige Ideen auszuwählen, diese Ideen weiterzuentwickeln und auszuarbeiten und damit tausend andere Ideen zu verwerfen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 14:55:32
@Pearl,

"ein Meister in Zurückhaltung": nicht jede(r) hat das Zeug dazu. ;)


ich sehe du hast das missverstanden. Sehr schön. ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Februar 2012, 14:57:52
Ich kann irgendwie mit diesen kleinen, ordentlich bepflanzten Beeten vor dem Haus nichts anfangen.

Lacht mich bitte nicht aus, die Pflanzen in so einem von Steinen und Wegen umgrenten Beet tun mir irgendwie leid - wirken, als passen sie nicht in diese "feindliche" Umgebung, müssen so viel Dreck schlucken. Man dürfte für mich auch keinen cm Boden sehen in so einem Beet.

Der Baumstamm soll doch liegen, macht nichts, wenn er bissel wuchtig wirken würde.

L.G.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 15:11:09
deine Vorschläge finde ich super, lieschen. Ich fände eine Fülle von ähnlichen Pflanzen auch angemessener. Die Magnolie könnten lebensräumlich verwandte Pflanzen untermalen und das Ganze ist für meine Augen gut aufgehoben hinter einer mit Flechten und Moos bewachsenen Mauer.

Waldpflanzen, Frühlingsblüher der Wälder, Gräser, Kirengeshoma, Herbstanemone ... ein weites Feld und der ideale Ort für Anemonen.

Mit Totholz und Laub gemulcht, nicht schlecht. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 15:23:14
@Gänselieschen,

wirklich ein guter Punkt von Dir! Ich plane meine Beete (wie auch hier) so, dass nach einer gewissen Etablierungsphase jeder cm2 im Beet begrünt ist. (außer im Stein-, Steppen- oder Kiesbeet). In und um diesem/s Beet gibt es in der Tat ruhige, ordende (man könnte auch sagen "ordentliche") Elemente (Umgebung, Haus, Gehweg, Magnolie, Beetform, Beeteinfassung, große Steine, Buchskugeln, kleine Pflanzen-Drifts bzw.-Gruppen) aber auch wilde, unordentliche, naturnahe, "unruhige" Elemente (Pflanzen an sich, Gräser, unterschiedliche Strukturen, viele unterschiedliche Arten im Sonnenbereich) wie das auch schon völlig richtig erkannt wurde. Das ist durchaus beabsichtigt! Es gibt einen festen Rahmen innerhalb dessen sich auch etwas 'Chaos' entwicklen darf. Im Grunde ist der Garten an sich in dieser Steinwüste ein kontrastierender Fremdling, der fast etwas fehl am Platz erscheint. Genaugenommen sollte es umgekehrt sein. Diesen Widerspruch gibt es auch in dem Beet. Es ist weder ein wohlgeordnetes, oder gar formales Beet, oder ein durch und durch harmonisiertes Beet. Das ist hier nicht angebracht, fand ich. Die Umgebeung ist alles andere als harmonisch. Aber auch die Variante, hier eine pure Natur zu inszenieren, fände ich nicht die richtige Antwort auf diese Umgebung. Ein "naturnahes" Beet wäre hier ein Ding der Unmöglichkeit, zumindest eine Illusion, die gestalterisch zum Scheitern verurteilt wäre.

LG

Jo
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 15:34:23
deine Vorschläge finde ich super, lieschen. Ich fände eine Fülle von ähnlichen Pflanzen auch angemessener. Die Magnolie könnten lebensräumlich verwandte Pflanzen untermalen und das Ganze ist für meine Augen gut aufgehoben hinter einer mit Flechten und Moos bewachsenen Mauer.

Waldpflanzen, Frühlingsblüher der Wälder, Gräser, Kirengeshoma, Herbstanemone ... ein weites Feld und der ideale Ort für Anemonen.

Mit Totholz und Laub gemulcht, nicht schlecht. ;)

Das würde in der Tat gut im rechten schattigeren Bereich funktionieren. Da habe ich auch "Waldpflanzen" bzw. Gehölzrandpflanzen gesetzt. Im linken Sonnenbereich würde das nicht funktionieren. Dieses Beetteil erhält volle Mittagssonne ist im Sommer heiß und trocken.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Katrin am 07. Februar 2012, 15:43:59
der tränkenstein ist allerdings super, nur könnte mal jemand das scheißhaus mit diesem tragischen "sockel"attrappenanstrich wegsprengen?! :-X

Ich dachte schon, es wird nie jemand was sagen ;) . Ich hätte im Vorgarten zwei, drei große Gräser gepflanzt, nahe zum Haus Panicum, dann zwei oder drei Calamagrostis brachytricha (versetzt) und vorne links, anstatt dieser Buchskugel, ein Pennisetum alopecuroides 'Japonicum'. Dazwischen, wenn schon Mainstream, Sonnenhut in Rosa (Zugeständnis an die Rose ;) ) und ein paar wenige, wohlausgesuchte Stauden. Alcea 'Parkrondell' etwa, Kalimeris mongolica 'Antonia', eine luftige, verzweigte Aster (A. laevis 'Arcturus'), etwas Silbriges noch (Artemisia, vielleicht A. l. 'Valerie Finnis' wegen dem aufrechten Element) und im Frühling Unmengen an Blumenzwiebeln.

Im schattigen Bereich grünes Hakonechloa in größerer Menge, eine silbrige Hosta ('Krossa Regal', nimmt die Hausfarbe auf, im Entferntesten), für den Frühling und das Rosa Dicentra spectabilis und irgendwas für den Herbst, Actae oder so. Wenn es Vordergrundlücken gibt noch was rasch Bodendeckenes, Omphalodes verna 'Alba' vielleicht oder schlicht Tiarella. Im Übergang zum sonnigen Bereich Bergenien oder Geranium macrorrhizum.

Hm, wär wohl auch ein sehr kleinteilig geworden. Den Tränkenstein könnte man dann wahlweise unters Pennisetum oder zwischen 'Krossa Regal' und Hakonechloa klemmen ;) .
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Februar 2012, 15:57:02
@ treasure Jo, eine pure Natur würde ich das, was mir da vorschwebte garnicht nennen. Es muss irgendwie glaubhaft sein und auf diese Weise natürlich.

Ich finde die Idee mit dem Stück Weizenschlag irgendwie toll, aber natürlich nichts von Dauer, wie evt. Gräser.

Den Stein finde ich jedenfalls super - und dann Gras rum.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 17:11:58

Im schattigen Bereich grünes Hakonechloa in größerer Menge ... Bergenien ...

... Den Tränkenstein könnte man dann ... zwischen ... Hakonechloa klemmen ;) .

das finde ich genial!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 18:30:00
Das alte Betonmäuerchen fand ich sehr charmant. Genau richtig um eine überquellende Bepflanzung wieder einzufangen. Mich hat nur sehr verwundert, wie solch ein Mäuerchen zu einem derart clean wirkenden Haus kommt (oder umgekehrt)?
Kein Wunder, dass es den Eindruck erweckt, hier deplatziert zu sein.

Die neue Steinkante überzeugt mich nicht unbedingt - wahrscheinlich, weil ich Vorgärten mit Mäuerchen liebe und unsere Stadt in einigen Quartieren voll davon ist - sie gehören einfach zu bestimmten Arten von Bebauung und haben sicher mein Empfinden geprägt.
Manche schmücken sich auch noch mit schönen Gittern - perfekt.
Die mehr oder weniger eintönigen großen Neubauten der 60er bis 80er Jahre haben Vorbeete ohne Einfassung, auch dies sehr stimmig und manche Beete inzwischen sehr schön.
Und manche Stadthäuser ohne Vorgarten haben ein Stück Weg für ein Beetchen okkupiert oder die Umgebung der Straßenlaterne-auch schön.
Zum Glück sind nur wenige Vorgärten gestaltet, sondern einfach nur von den Besitzern bepflanzt, liebevoll oder praktisch - auf jeden Fall im allgemeinen recht individuell. Den (bisher wenigen) gestalteten sieht man die Gestaltung an- das stört mich erheblich, wenn ich dort vorbei gehe.

Der angehängte Sommerblumen-Vorgarten stammt aus Frankreich und hat natürlich so ein kleines olles Mäuerchen.




Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 18:42:57
auch das ist sehr gut.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Christina am 07. Februar 2012, 18:49:56


 Den (bisher wenigen) gestalteten sieht man die Gestaltung an- das stört mich erheblich, wenn ich dort vorbei gehe.


Rosarot, du bringst es auf den Punkt, genau das stört mich auch, ich hatte nur noch nach einer Formulierung gesucht.

Das alte Mäuerchen paßte nicht wirklich zu dem renovierten Haus, trotzdem fand ich es besser als die Neue Einfassung.
Zu dem älteren Haus in Frankreich paßt es perfekt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 19:01:04

Das alte Mäuerchen paßte nicht wirklich zu dem renovierten Haus, ...

wenn es noch erhalten wäre, dann würde es diesen typisch deutschen fatalen Hang zum Übertreiben einer Restaurierung, Renovierung und Modernisierung zeigen. Dieser Kontrast, diese Verzerrung, dieser Widerspruch. Etwas lebendig gewachsenes und dagegen etwas hart und kalt und nach Schablone erneuertes. Wie eine klaffende Wunde.

Aus dem Grunde, um das nicht immer vor Augen zu haben, dass da mal wirklich Leben war und stattfand - inklusive aller Alterserscheinungen und Verwachsungen - musste das unbedingt auch schabloniert werden.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 19:05:54
Mir gefällt in Frankreich so gut, dass die Leute ihre Häuser nicht so überzogen modernisieren und alles so lebendig aussieht.
Betrüblich finde ich, dass hier im Osten teilweise so eine Tendenz herrscht unbedingt den Standard zu erreichen, der im Westen mittlerweile üblich ist und wahrscheinlich dort die Sehgewohnheit bestimmt, mittlerweile.


Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 19:06:42
Sehr schön dieser französische Vorgarten!

(http://forum.garten-pur.de/attachments/IMG_2756_Beet_neuviller_1.jpg)


 
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 19:09:39

Das alte Mäuerchen paßte nicht wirklich zu dem renovierten Haus, ...

wenn es noch erhalten wäre, dann würde es diesen typisch deutschen fatalen Hang zum Übertreiben einer Restaurierung, Renovierung und Modernisierung zeigen. Dieser Kontrast, diese Verzerrung, dieser Widerspruch. Etwas lebendig gewachsenes und dagegen etwas hart und kalt und nach Schablone erneuertes. Wie eine klaffende Wunde.

Aus dem Grunde, um das nicht immer vor Augen zu haben, dass da mal wirklich Leben war und stattfand - inklusive aller Alterserscheinungen und Verwachsungen - musste das unbedingt auch schabloniert werden.

Du drückst besser aus als ich, wonach ich eben suchte im Kopf, als ich über den Osten schrieb und mein Empfinden zu den Veränderungen versuchte zu formulieren.
Meine Hoffnung ist einfach, dass nicht alle reich genug sind um, massenweise ihre Häuser zu "vercleanen". Oder nur einmal etwas machen und dann wider dem Zahn der Zeit ein wenig Nagen gestatten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 19:15:17
Das klingt in meinen Ohren jetzt zu sehr pathetisch und romantisch verklärt. Die Realität ist oft ganz banal: Manche Hausbesitzer verpassen ihrem (auch vorher nicht immer schönen!) Haus eine Wärmedämmung und dann fast zwangsläufig einen neuen Anstrich. Nicht jedes Haus und Mäuerchen, das vielleicht die besten Jahre schon hinter sich hat oder noch nie gesehen hat, ist per se erhaltenswert. Ebensowenig muss ein Haus häßlich sein, weil es einen neuen Anstrich hat.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 19:23:03
Jo, das ist selbstverständlich wahr. Romantisch ist meine Haltung eigentlich nicht. Sie ist sehr nüchtern. Zu viel Ordnungssinn ist lebensfeindlich. Da bin ich lieber genau wie die Franzosen ein ganz nüchterner Weintrinker. ;) ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 19:25:24
"Zu viel Ordnungssinn ist lebensfeindlich" 100% d'accord. :D :D :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 19:32:01
Das klingt in meinen Ohren jetzt zu sehr pathetisch und romantisch verklärt. Die Realität ist oft ganz banal: Manche Hausbesitzer verpassen ihrem (auch vorher nicht immer schönen!) Haus eine Wärmedämmung und dann fast zwangsläufig einen neuen Anstrich. Nicht jedes Haus und Mäuerchen, das vielleicht die besten Jahre schon hinter sich hat oder noch nie gesehen hat, ist per se erhaltenswert. Ebensowenig muss ein Haus häßlich sein, weil es einen neuen Anstrich hat.

Eine Romantikerin bin ich sicher in gewisser Weise, auf der anderen Seite aber mitten im Leben. Gegen neue Anstriche habe ich nichts einzuwenden, nur gegen einen Hang zu kalter Perfektion, wo sie nicht angebracht ist (in der Mathematik ist sie es schon).
Beispiel:
Es gab hier ein Haus, das wurde neu gestrichen, der Vorgarten war nett bepflanzt(Sommerblumen zumeist, ähnlich wie der französische), gepflastert war ein Weglein mit alten Platten, alles sehr stimmig und unauffällig.
Die Leute zogen der Arbeit folgend in eine andere Stadt. Die neuen Besitzer planierten den Vorgarten, verlegten rotes Knochenpflaster, bauten einen Carport, das Häuschen wurde noch mal neu verputzt, (ebenso die alte Garage) und mit allerlei Krams aufgehübscht. Jetzt sieht es aus wie frisch einem Katalog entsprungen.
Mir ist Charakter lieber.

Ich vergaß noch zu erwähnen, das kaum noch Pflanzen zu sehen sind in diesem Vorgarten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 07. Februar 2012, 19:35:46
Hmmm.... also mir gefällt das französische Haus selbst, aber der Vorgarten inkl. Mauer und Unkraut davor wirkt auf mich wie die wahllose Bepflanzung mit den Resten der Frühjahrs-Aussaat.

Alles was sonst hier bei den Gestaltungsbeispielen toll gefunden wird, gilt jetzt nicht mehr und ein strukturloses Sammelsurium ist das Non-plus-Ultra? ???

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 19:37:16
Das klingt in der Tat wie Vandalismus oder nach Ignoranz. Ich hoffe, Du stellst mein neues Vorgärtchen nicht ganz auf die gleiche Stufe wie die Tat dieser Banausen. :'(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 19:55:05
Das klingt in der Tat wie Vandalismus oder nach Ignoranz. Ich hoffe, Du stellst mein neues Vorgärtchen nicht ganz auf die gleiche Stufe wie die Tat dieser Banausen. :'(

Nein, ganz und gar nicht. Zur Bepflanzung habe ich mich ja auch nicht geäußert. Wäre interessant zu sehen, wie diese heute das Areal erobert hat.
Das Mäuerchen im Vergleich zu Deiner Begrenzung hat mich interessiert.
Mir ging es darum, den Blick zu schärfen für eine Waage von Ordnung und Unordnung, Alt und Neu, Schön und Häßlich usw. Vielleicht ist es gar nicht so verkehrt, zuweilen dem Drang, alles zu erneuern, zu widerstehen? Also ein altes Mäuerchen lassen (oder reparieren), auch wenn es ein Widerspruch ist?
Das französische Vorgärtchen war sehr stimmig, so wie es ist in all seiner Unbekümmertheit. Vielleicht ist das überhaupt ein Schlüssel: unbekümmert sich den (Garten)Dingen nahen...
(und auch das Unkraut in der Ritze leben lassen).


Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 07. Februar 2012, 20:32:44
der tränkenstein ist allerdings super, nur könnte mal jemand das scheißhaus mit diesem tragischen "sockel"attrappenanstrich wegsprengen?! :-X
Ich dachte schon, es wird nie jemand was sagen ;)
Ich kehre nochmals zu diesen Anmerkungen zurück und bin - glaube ich - auch nicht so weit weg von den "franz. Romantikern".

In der Tat ist die "Hauswandgestaltung" inkl. der schrecklichen Kellerfenster das, was mich ganz besonders schockiert hatte und mir trotz der sehr ansprechenden Gestaltung des Beetes immer wieder ansprang als ich die Bilder sah.

Mir gefällt der Pflanzplan und die Ausführung sehr gut, die Umrandung ist unaufdringlich und ich mag auch keinen ungepflegten Beton (es gibt auch schönes aufgerauten strukturierten Sichtbeton, der seine Qualitäten hat). Ich glaube auch, daß es Baumaterialien gibt, die einfach den Dauereinsatz der Geschichte nicht überleben - also wenig Wert haben. Ich denke an die "herrlichen" Hausfassadenverkleidungen in Eternit oder nachgemachte Klinkersteinstruktur in gefärbter Dachpappe. Oder die wunderbaren Formpflanzsteine, selbst Holzpallisaden sind nur vergänglich. In Belgien findet man auch noch Weinfässer oder Vogelhäuser aus Beton als Briefkasten...! :o ::) :-X ::) :o

Nun aber zum gezeigten Beet und ich finde es wunderbar Jo, daß Du diese Verwandlung zeigst :D :-* :D - eine erste Gestaltung des Gartens beim Hausbau ist schon schwer genug, aber eine Umgestaltung mit vielen Grund-/Bestandsgegebenheiten ist m.E. eine Ecke anspruchsvoller.

Ähnlich wie Katrin wäre ich mit der Bepflanzung im hinteren Bereich mehr dazu übergegangen die Kellerfenster etwas zu verdecken. Ob Buchs, stattliche Gräser oder anderes Gehölz - Geschmacksache. Ich habe deshalb nichts gegen Buchs, nur weil er von Krankheiten extrem bedroht ist und Zeitgeist für den, der mitschwimmen will.

Nochmals danke für das Herzeigen - das Lesen Eurer Kommentare ist wunderbar spannend! :D 8) :D

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2012, 20:54:01
Ob mit oder ohne Mäuerchen.... welcher Gartenstil passt überhaupt zu einer architektonischen Bausünde der 50er und frühen 60er Jahre?

Mir gefällt Jo's Bepflanzung! :D

Sie bietet das ganze Jahr einen kleinen Hingucker und bringt Farbe und etwas Natürlichkeit in eine offenbar recht triste städtische Umgebung. Und das wäre mir wichtiger als minimalistische "Gartenkunst".

Aber ich bin ja auch kein "Gartendesigner" sondern nur ein "Gärtnersimpel". :-X
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 21:38:15
Jetzt, wo sich die Diskussion so wohltuend erwärmt hat (in diesem bitterkalten Winter grrrr), zeige ich noch zwei Vorgärten, die einige Gemeinsamkeiten aufweisen (auch einige zu meinem gezeigten Garten: z.B Buchskugeln....), aber dennoch weitgehend anders sind.

Vorgarten 1: (leider erstmal nur ein Foto, werde noch ein Übersichtsfoto einstellen)


(http://666kb.com/i/c12anfgl8hx612imm.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 21:39:33
Vorgarten 2:

(http://666kb.com/i/c12apifkzyvr7ivny.jpg)

(http://666kb.com/i/c12apu7a547nghc5q.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 21:44:26
Ob mit oder ohne Mäuerchen.... welcher Gartenstil passt überhaupt zu einer architektonischen Bausünde der 50er und frühen 60er Jahre?


eine moderne natürlich! Kein postmodernes Styling, kein 80er Jahre Landhausstil, kein asiatischer Stil, keine Kiesbeete. Kein Formschnitt und keine Rosenbögen.

Strauchrosen - richtige Sträucher.
Gehölze - ungetrimmte und
Staudenrabatten mit natürlichen Umrissen.

Gestalter waren Mattern, Plomin, Luz. Der einzige Nachteil damals, die fatale Leidenschaft für Nadelgehölze. Aber Gestaltungen der drei genannten haben auch das vollendet umgesetzt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: kaieric am 07. Februar 2012, 21:47:09
Das klingt in meinen Ohren jetzt zu sehr pathetisch und romantisch verklärt. Die Realität ist oft ganz banal: Manche Hausbesitzer verpassen ihrem (auch vorher nicht immer schönen!) Haus eine Wärmedämmung und dann fast zwangsläufig einen neuen Anstrich. Nicht jedes Haus und Mäuerchen, das vielleicht die besten Jahre schon hinter sich hat oder noch nie gesehen hat, ist per se erhaltenswert. Ebensowenig muss ein Haus häßlich sein, weil es einen neuen Anstrich hat.

ich denke, das man als gartenplaner und -designer mit eben diesen gegebenheiten sich arrangieren muss und nicht nebst dem park auch das schloss neu streicht ;)
unter diesen umständen finde ich deinen entwurf sehr erfrischend.

an dem duftigen sommerlichen französischen beet dürfte im übrigen tatsächlich nur das mäuerchen nicht renoviert sein.
eventuell nicht einmal absichtvoll.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 07. Februar 2012, 21:50:19
Ob mit oder ohne Mäuerchen.... welcher Gartenstil passt überhaupt zu einer architektonischen Bausünde der 50er und frühen 60er Jahre?
Gestalter waren Mattern, Plomin, Luz. Der einzige Nachteil damals, die fatale Leidenschaft für Nadelgehölze. Aber Gestaltungen der drei genannten haben auch das vollendet umgesetzt.
@ Pearl, Dein Post hat mich - wie so oft - neugierig gemacht. Hast Du - nicht für diesen Thread wegen OT bestimmt, bildliche Beispiele für die Gärten der zitierten Gestalter?! Bei Mattern z. B. findet sich etwas, aber eher sw und unglücklich im Bildschnitt. ??? :D

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 21:54:26
In dem Wort "passt" kann eine Falle stecken, in die man allzu gerne tappt. Es mag passen, weil die Architektur/Baustil/Bauzeit eines Hauses und der gewählte Gartenstil aus der gleichen Epoche stammen. Gleiche Epoche kann, muss aber kein hinreichender Grund sein, dass man beides zusammenbringt.

Sollte ein Bewohner eines Fachwerkhauses einen mittelalterlichen Garten vor seinem Haus gestalten? Darf ein Häuslebauer in 2012 keine Remineszen an frühere Gartengestaltungsepochen nehmen?

Was heißt also "passt", etwas provokativ gefragt? Gibt es dazu wirklich Regeln oder eine ästhetische Logik?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 07. Februar 2012, 21:57:17
siehe http://www.hermann-mattern.de/home.php

interessante Fotos

(http://www.hermann-mattern.de/webyep-system/daten/2-10-1-gl-Galeriename-7606.jpg])
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2012, 22:01:21
Ob mit oder ohne Mäuerchen.... welcher Gartenstil passt überhaupt zu einer architektonischen Bausünde der 50er und frühen 60er Jahre?


eine moderne natürlich! Kein postmodernes Styling, kein 80er Jahre Landhausstil, kein asiatischer Stil, keine Kiesbeete. Kein Formschnitt und keine Rosenbögen.

Strauchrosen - richtige Sträucher.
Gehölze - ungetrimmte und
Staudenrabatten mit natürlichen Umrissen.

Gestalter waren Mattern, Plomin, Luz. Der einzige Nachteil damals, die fatale Leidenschaft für Nadelgehölze. Aber Gestaltungen der drei genannten haben auch das vollendet umgesetzt.

Ich habe eigentlich nichts gegen Koniferen, kann sie mir aber nicht in einem 20 qm Vorgartenbeet vorstellen. Das wenige, das ich aus der Zeit an guter Gartengestaltung kenne, passt für größere Gärten mit freistehenden Häusern oder Parkanlagen.

Ich verbinde "Garten" im städtischen Raum in dieser Zeit eigentlich immer nur mit "Abstandsgrün".
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 22:11:10
ich sagte ja, dass die Nadelgehölze das Problem sind.

hier ist ein ansprechendes Beispiel von Mattern, danke Schätzelchen Jo für den link!

(http://www.hermann-mattern.de/webyep-system/daten/2-10-1-gl-Galeriename-9440.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 22:12:41
eine Situation an einer Mauer

(http://www.hermann-mattern.de/webyep-system/daten/2-10-1-gl-Galeriename-5530.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 07. Februar 2012, 22:18:02
Und das gefällt?

Also GG's Haus hier wurde auch in den 70-er Jahren gebaut und ist im Prinzip unverändert geblieben. Ich wollte dennoch keine Gartengestaltung im Stil der 70er. :P
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 22:18:46
Mattern hat den Foerster Garten in Bornim gestaltet.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: ManuimGarten am 07. Februar 2012, 22:20:09
Gut und schön. Ich dachte eigentlich, Foerster hätte ihn gestaltet.
Aber man muß jetzt nicht auf die Knie fallen, wenn man den Namen " Mattern" hört? Und alles toll finden, was einen (in D) bekannten Namen trägt?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 22:25:49
es reicht vollkommen, dass man wahrnimmt, dass es verschiedene Haltungen in Bezug zu Gartengestaltung gibt. ;D

Dann kann ja jeder seine Blömkes so lieben wie es ihm schmeckt. ;) ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2012, 22:31:54
Mattern hat den Foerster Garten in Bornim gestaltet.

Hat er den Garten wirklich gestaltet oder nur den architektonischen Grundriss geliefert?

Haben ihn nicht letztlich Karl Foerster und seine Gärtner/innen zum Leben erweckt?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 22:36:09
hä? Foerster und Mattern waren eng befreundet, sie hatten gemeinsame Pläne und hatten die Staudenverwendung und den Aufbau von Sichtungsgärten im Sinn. In der Zeitschrift Pflanze und Garten schrieben beide. Über Pflanzen. Sehr seltsam Mattern fehlende Pflanzenkenntnis anzudichten. Wozu?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2012, 22:44:00
Das möchte ich auch gar nicht.

Mir geht es es hier nur um den den Unterschied zwischen einem Garten für einen Meister der Staudenverwender in dieser Zeit und einem Garten für den zahlungskräftigen "Otto Normalverbraucher", der sich einen Gartenarchitekten leisten kann.

Da wird es sicher Unterschiede gegeben haben?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: raiSCH am 07. Februar 2012, 22:45:05
Sicher war Foerster mehr der Pflanzensammler und Pflanzenzüchter, Mattern mehr der Gartengestalter, aber in der Pflanzenverwendung trafen sie sich ungefähr auf gleicher Ebene und legten es in vielen Artikeln in der erwähnten, leider heute fast unbekannten ehemaligen Zeitschrift "Pflanze und Garten" nieder, deren Redakteur Mattern und deren Hauptautor Foerster lange Jahre war..
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Frank am 07. Februar 2012, 22:49:59
Danke Euch allen für die angeregte Diskussion "abseits des Vorgartens". Diesse Forum ist immer eine Überraschung wert. :D 8) :D

Man sollte einen eigenen Thread aufmachen, der hoffentlich "überlebt"...! ;) ::) :-*

Ach, wenn ich die 60'er Jahre-Dias schon gescannt hätte - mir kommt das Mattern-Haus und der Gartenstil so bekannt vor bei einigen "Häusern" aus der Zeit in meiner Gegend. ;)

LG Frank
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 23:08:57
Zum Foerster-Garten:

Link
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Katrin am 07. Februar 2012, 23:11:05
Mich spricht dieser Gartenstil nicht an. Hätte ich nur solche Gärten kennengelernt, wäre ich jetzt nicht hier und schriebe ;) . Mit solcher Pflanzenverwendung kann ich nichts anfangen und wenn ich die Fotos sehe, rieche ich die warmen Nadeln von Koniferen und spüre, wie die Nadeln in die Füße pieksen :P .
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 23:15:16
Was zu einer Bausünde aus den 70er oder 80er Jahren passt lässt sich vermutlich nur beurteilen wenn man Haus und Straße kennt.
Etwas wild wucherndes würde möglicherweise genauso gut gehen wie ein Stück Wiese mit Baum.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 23:29:01
Für die massenhafte Verwendung von Kies in Vorgärten kann man Beth Chatto genauso wenig verantwortlich machen wie Mattern und Plomin für die uns überwältigende ätzende Fülle von Koniferen oder diese sich seuchenartig verbreitenden Heidegärten in der jeweiligen Zeit.

Plomin schlägt übrigens zur Gesellschaft mit Magnolien - Omphalodes, Epimedium, Dicentra formosa, Dryopteris borreri, D. dilatata, D. erythrosora, D. filix-mas 'Barnesii', D goldiana, Primula japonica und Anemone Japonica vor.

Außerdem als begleitende Gehölze u.a. Hydrangea aspera ssp. sargentiana.

Tja, es ist schon ein Kreuz mit den Vorurteilen. ;) ;D

Die Gärtnereien und Baumschulen boten damals flächendeckend große Sortimente an. Reduziert werden die Sortimente seit den 90er Jahren. Auf Baumarktniveau.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 23:36:04
Wobei die massive Verwendung von Kies in Vorgärten wohl eher auf eine Art populäres "Feng-Shui", vorgestellt in irgendwelchen bunten Zeitschriften, zurückzuführen ist als auf Beth Chatto.

Die Magnolien-Zutatenliste klingt doch zunächst ganz gut, bis auf vielleicht zu viel Farne. Die massive Verwendung von Farnen sind aber sicher auch eine Mode der Zeit.

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 07. Februar 2012, 23:41:37
ich glaube schon, dass Beth Chatto zuerst da war und dann haben es die Bunten Zeitschriften nachgemacht.

So geht es ja immer. Es wird genau die falsche Seite der Botschaft herausgepickt, das Falsche wird dann verstärkt, an irgendwelche unreflektierten Bedürfnisse angepasst und dann in großer Menge überall verbraten.

Ob es jetzt Kies ist oder Buddhastatuen oder Granitstelen oder Koniferen oder Heidekraut.

Heute ist das auch noch scheußlich grellfarben. In dem Punkt hat sich also seit den 60er Jahren bei einigen im Kopf nichts geändert.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2012, 23:50:53
Hier noch ein bißchen Vorgarten zum Mitlesen:

Link
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 08. Februar 2012, 00:03:11
jetzt wirst du aber arg witzig. ;D Die Leute meinen es doch nur gut. ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: zwerggarten am 08. Februar 2012, 02:15:31
ich habe ja nun erklärterweise nichts dagegen, dass leute diese grelltürkisblaue scillapest wegplanieren - aber das geht nun wirklich eindeutig zu weit! :o :P 8) ;D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. Februar 2012, 08:33:33
Hier noch ein bißchen Vorgarten zum Mitlesen:

Link

Entsetzen!!! Mir völlig unverständlich, warum man dieses hübsche, kleine, Flechten- und Moos-bewachsene Betonmäuerchen entfernt hat ???
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. Februar 2012, 08:34:30
ich habe ja nun erklärterweise nichts dagegen, dass leute diese grelltürkisblaue scillapest wegplanieren - aber das geht nun wirklich eindeutig zu weit! :o :P 8) ;D

Evtl. ist dieser Link besser im Sheng Fui - Thread aufgehoben. Danke Pearl.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: biene100 am 08. Februar 2012, 08:54:07
Also, so ganz kann ich Euch nicht folgen.

Wo bitte ist in Wurzerls Garten ein hübsches kleines Flechten und Moosbewachsenes Mäuerchen ?

Mir gefällt das Vorher und das Nachher nicht.

lg Biene
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 08. Februar 2012, 10:07:43
Also, so ganz kann ich Euch nicht folgen.

Wo bitte ist in Wurzerls Garten ein hübsches kleines Flechten und Moosbewachsenes Mäuerchen ?

Mir gefällt das Vorher und das Nachher nicht.

lg Biene

Na hier (2. Bild der Serie)
Moos-Mäuerchen


(meine bemerkung zum hübschen Mäuerchen war ironisch gemeint)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: zwerggarten am 08. Februar 2012, 10:16:24
beim nochmal lesen stelle ich fest, dass die blausternchen gar keine hässlichen scilla siberica, sondern hübsche chionodoxa waren... :'( und überhaupt, mit leucojum vergesellschaftet und einfach weggebaggert! :P >:(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: maliko am 08. Februar 2012, 10:24:20
Kleine Anmerkung:
Der thread "Sheng Fui" hat für mich einen unangenehmen Beigeschmack - dieser hier ist jedoch bisher wirklich interessant. Die verschiedenen Meinungen und gestalterischen Überlegungen. Finde ich hilfreich bei eigenen Planungen.

maliko
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Februar 2012, 10:41:36
@ Rosarot, das man den Vorgärten die "Gestaltung ansieht", das wird es auch bei mir sein, wenn ich die Pflanzen deplaciert und gezwungen empfinde. Irgendwie aufdringlich.ö

Der Vorgarten in Frankreich ist schon wieder schön, weil er so üppig ist.

In Potsdam, in diesem Gründerzeitviertel, gibt es auch ne Menge sehr kleine Vorgartenstücken, meist mit Zaun aus Schmiedeeisen, oft sogar recht hoch - es ist erstaunlich, aber da finde ich den Zaun richtig gut, schön nostalgisch und dann kann da hinter auch auch ein strukturiertes Beet, z.B. als Schattenbeet mit Hosta und Geranium und Rhodos sein. Es wirkt nicht wie eingesperrt auch mich, sondern wie behütet. Ja, ich glaube, es ist die Offenheit dieser kleinen Vorgärten, die mir einfach unangenehm ist. Für mich hat ein schmiedeeiserner Zaun immer irgendwas Geheimnisvolles, vielleicht kann man das ja auch mit anderen Zäunen, die zum Baustil passen, erreichen.

L.G.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 08. Februar 2012, 11:03:35
Gänselieschen, diese schönen Gründerzeitvorgärten mit Mäuerchen und Zaun drauf hindurchzuschaun gibt es hier auch - behütet ist das richtige Wort für diese Art Gärtchen. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Februar 2012, 11:15:41
Vielleicht kann man sowas ja probieren, sinngemäß in andere Vorgärten zu übertragen.

Vor Bauernhäusern wirkt auch ein Lattenzaun um den Vorgarten - aus meiner Sicht - schöner - als nur so ein paar weiß gekalkte Steine mit Polsterphlox.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 08. Februar 2012, 14:56:37
obwohl gegen Polsterphlox nichts zu sagen ist, oder?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Februar 2012, 14:57:38
Naja, so natürlich nicht, aber das mit den Steinen und dem Phlox ist vor allem im Norden recht auffällig ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:11:46
Hier einmal ein Vorgarten aus einer anderen Perspektive...

Ich will mich in meinem Vorgarten freuen, wenn ich aus dem Fenster schaue oder aus der Haustür komme. Also werden Stauden und Gehölze zur Straße hin höher.

So sieht es aus, wenn man von der Einfahrt auf die Haustür zu geht.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:12:28
Ein Stück weiter...
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:13:38
Bild hinterher geschickt ;D
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:14:34
Noch ein Stück bis zur Haustür (mit Kater Fidibus)
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:15:28
So sieht es aus wenn ich aus der Haustür schaue.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:16:07
Ein Blick auf die zweite Einfahrt.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:16:50
Und der Vorgarten aus der anderen Richtung.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:19:46
Und noch einmal aus anderer Perspektive...

(Ich hoffe, Ihr findet Euch zurecht. Die Bilder wurden nicht für diesen Thread gemacht.)

Im übrigen halte ich Schnickschnack im Vorgarten für überflüssig. Es sind die Pflanzen, die einen Garten ausmachen.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: fips am 09. Februar 2012, 21:29:13
Ein wunderschöner Garten, gefällt mir ausnehmend gut :)

Was ist das denn für ein Baum auf #69 ?
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: Conni am 09. Februar 2012, 21:32:51
Dankeschön für die Bilder, troll13, ein sehr schöner Vorgarten! :D

Ich wüßte gern, wie das Gras zwischen Buchs und Treppe zur Haustür heißt (auf dem Bild mit Fidibus).

Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:34:05
Der Baum ist eine selbstgezogene Magnolia sieboldii auf Stamm. Ist ein Unikat, das ich jedoch nicht ein zweites mal versuchen würde, da man viel schneiden muss, um eine baumform zu erhalten.

(Ich bin übrigens im falschen Thread gelandet. Verschiebt mich jemand in den Vorgartenthread? :P)
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:37:49
Dankeschön für die Bilder, troll13, ein sehr schöner Vorgarten! :D

Ich wüßte gern, wie das Gras zwischen Buchs und Treppe zur Haustür heißt (auf dem Bild mit Fidibus).



Es ist ein Molinia arundinacea, das ich einmal als 'Transparent' gekauft habe. Scheint jedoch nicht sortenecht zu sein. Vielleicht 'Bergfreund' oder etwas ähnliches. Schön ist es trotzdem.
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: schalotte am 09. Februar 2012, 21:38:28
Hallo troll13,
ist das eine Aster, die so schön unordentlich in Post #75
über den Weg schlappt?
grüsse
schalotte
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: Conni am 09. Februar 2012, 21:40:11
Dankeschön! :)
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: fips am 09. Februar 2012, 21:41:17
Oh danke, troll13.
Auf Magnolia wäre ich garnicht gekommen. Die hängenden Früchte haben mich zu sehr abgelenkt. Ich dachte, das kann doch keine Balsambirne sein... ;D
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 21:41:20
Aster pyrenaeus 'Lutetia'. Die Aster mit der längsten Blütezeit, die ich kenne.

Bei mir ist nichts "ordentlich". ;D
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: schalotte am 09. Februar 2012, 21:50:47
Aster pyrenaeus 'Lutetia'. Die Aster mit der längsten Blütezeit, die ich kenne.

Bei mir ist nichts "ordentlich". ;D
aber wie aus der Pistole geschossen....
danke!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 09. Februar 2012, 21:57:12
@troll13, ich bedaure einmal mehr, es immer Sommer nicht zum Forumstreffen geschafft zu haben. In Deinem Garten gibt es viel zu entdecken! Und im Vorgarten sieht man gleich, dass da Pflanzenliebhaber wohnen :D :D :D Sehr wohltuend!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 22:02:45
Danke... :-*

Soo toll ist er aber wirklich nicht. Halt vollgepfropft mit viel zu vielen Pflanzen. :P

Manchmal wünsche ich mir, noch einmal großzügig neu anzufangen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Katrin am 09. Februar 2012, 22:04:36
Ich finde es sehr schön. Der Sortenname des Molinia hätte mich auch interessiert, es ist so schön kompakt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: zwerggarten am 09. Februar 2012, 22:07:37
gerade habe ich mich hocherfreut erinnert - es ist natürlich nicht der klassische vorgarten, denn du kannst ja im garten um euer haus herumlaufen - und der vordere bereich ist schön großzügig. ;)

in jedem fall hast du recht:
Zitat
Es sind die Pflanzen, die einen Garten ausmachen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 09. Februar 2012, 22:48:04
So isses. :D ;D :D

Wer braucht hier Gärten unter dem dem Motto: "Meine Frau, mein Haus, mein Garten ..."

Obwohl... Eigentlich müsste ich wirklich das Pflaster einmal aufnehmen... Die Gräser und anderen Wildkräuter sind wirklich kaum noch im Zaum zu halten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: canina am 10. Februar 2012, 08:05:31
Wunderschöner Vorgarten :D

Ja und die Gräser und Wildunkräuter im Pflaster...
Aber schon beim ersten Bild dachte ich:" Wie charmant, das ausschaut, da darf auch etwas wachsen, was so ursprünglich so nicht geplant war!"




Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: maliko am 10. Februar 2012, 09:49:51
Und noch einmal aus anderer Perspektive...

(Ich hoffe, Ihr findet Euch zurecht. Die Bilder wurden nicht für diesen Thread gemacht.)

Im übrigen halte ich Schnickschnack im Vorgarten für überflüssig. Es sind die Pflanzen, die einen Garten ausmachen.

Bravo besonders für den letzten Satz !! Mir wär oft danach den wie ein Banner vor mir her zu tragen....

maliko
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: RosaRot am 10. Februar 2012, 10:31:42


Bei mir ist nichts "ordentlich". ;D

Gefällt mir Dein Vorgarten, schön so ohne Mäuerchen und mit wilder Pflanzenvielfalt!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 11:00:54
@Troll,

ein wundervoller Garten!

Ich bin fast sicher, dass bei Deiner überbordenden und üppig schönen, Bepflanzung auch der ein oder andere "gestalterische" Gedanke darinsteckt: z.B.: Welche Pflanze setze ich wohin, sei es aus ästhetischen oder botanischen Gründen. Das kann sehr bewußt geschehen oder mehr unbewußt mit Gefühl, Erfahrung und Intuition. Auch das nenne ich Gestaltung.

Eine völlig zufällige, uninspirierte Anordnung von Pflanzen führt in den seltensten Fällen zu einer ästhetisch befriedigenden oder zu einer botanisch (Pflanzenbedürfnisse, Standort,...) funktionierenden Pflanzung. Solche "mißglückte" Gärten gibt es leider massenhaft. Ohne ein Minimum an Pflanzen- und Gartenkenntnis und gestalterischen Fähigkeiten wird selten ein schöner Garten entstehen. Ich bin sicher, dass Troll ein wahrer Pflanzenkenner ist, was ja der schöne Vorgarten auch anschaulich zeigt.

LG

Jo

P.S.:
@Troll,
ich widerspreche Dir etwas provaktiv! Du sagst: "Bei mir ist nichts ordentlich". Das sehe ich nicht so!

Es gibt eine ganze Reihe von ordnenden Elementen in Deinem Garten. Das beginnt damit, dass Wege und Beete Deinen Garten strukturieren und ordnen. Desweiteren gibt es bei Dir ein "ordnendes" Gerüst aus Gehölzen und höheren Stauden, nicht zu vergessen Deine große Buchskugel. Ich verstehe "Ordnung" hier in einem künstlerischen Sinne, Das heißt nichts anderes, als die bewußte oder inspirierte An-Ordnung von Pflanzen (im Gegensatz dazu: die rein zufällige, chaotische Anordnung) Insofern besetze ich den Begriff "Ordnung" nicht zwangsläufig negativ. Ordnen heißt auch Gestalten (und umgekehrt).


Es gibt natürlich auch den Extremfall eines 'über-geordneten' Gartens, welcher der Natur keinen Raum läßt, wo übermäßige "Sauberkeit" herscht, usw. Das ginge in die Richtung von: "Zubetonieren und Grün anstreichen". Diese Art Ordnung mag ich garnicht.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2012, 11:11:35
@ Troll 13 - das gefällt mir gut - schön voll - schön grün.

Lässt sich schon bissel unter Vorgarten in Bauerngartenrichtung fassen, oder?
Ganz ehrlich - wieviel Pflege braucht dieses Staudenbeet und wie alt ist die Anlage.
Und das mit dem Neuanlegen vergiss ganz schnell ;)

L.G.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: SouthernBelle am 10. Februar 2012, 11:26:54
Schoen!
Was ist das auf "Vorgarten Mitte2" fuer eine Gras, das da mittig steht und so schoen herbstfaerbt?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 11:30:04
Noch eine Anmerkung zu "Schnick-Schnack" in Gärten:

Sinnerverwandte Wörter lt. Wictionary:
Blech, Blödsinn, Dallerei, Firlefanz, Gedöns, Humbug, Jux, Jux und Dallerei, Käse, Kiki, Kikifax, Kinkerlitzchen, Kitsch, Kinderei, Kinderkram, Kladderradatsch, Kokolores, Kram, Mist, Mumpitz, Murks, Nonsens, Papperlapapp, Quatsch, Schmarren, Pillepalle, Rotz, Schnulli, Schnullifax, Stuss, Tand, Wischiwaschi, süddeutsch: Gruschd


Ich mag auch kein Gedöns, Gruschd oder Kitsch in meinem Garten. Dennoch gibt es in meinen Augen neben den unangefochtenen Hauptdarstellern, den Pflanzen, auch andere Elemente (Steine, Mauern, Wasserbecken, Teiche, Wege, Bänke....) die einen Garten oder ein Beet aufwerten können. Genau da fängt die Kunst der Verwendung an: Ein Stein in einem Garten kann Kitsch und Blödsinn sein, oder vollendete Gartenkunst, wie uns Gärten in Japan zeigen.

Nicht selten ist es ein sehr schmaler Grat zwischen Kitsch und Kunst. Von diesem Grat sind, wie viele Gärten zeigen, nicht wenige abgestürzt, leider meist in den Abgrund Kitsch.

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2012, 11:44:26
Wo ist die Grenze zwischen Kitsch und Romantik - die schmiedeeiserne Bank, eingebettet zwischen Nostalgierosen? Das gibt's auch in Vorgärten und jeder weiß, da sitzt nie jemand drauf - das ist Deko. Und es kann dennoch heimeln und schön sein.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 13:17:23
"Wo ist die Grenze zwischen Kitsch und Romantik" (und zur Kunst)?

Genau das ist die Herausforderung! Dazu bedarf es auch Können und Wissen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2012, 13:20:28
Oder ne Geschmacksfrage,dem Einen sin Uhl dem annern sin Nachtigall 8)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 13:23:11
...sicher auch eine Geschmacksfrage, aber nicht nur. Es gibt auch einige objekivierbare Kriterien für die Kunst. Die Grenzen sind selbstverständllich fließend....
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2012, 13:43:01
Den Begriff "Kunst" habe ich in diesem Zusammenhang nicht benutzt. Romantik geht einfach mehr in Richtung einer gefühlsmäßigen Wahrnehmung und bei Kitsch trennen sich die Geschmäcker.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 17:17:45
Der Begriff "Romantik" ist wird allzu oft mißbraucht, auch für die Verklärung unechter Gefühle und Empfindungen, letztlich auch für Kitsch.






Ergänzend dazu Wikipedia:

"Die Romantik ist eine kulturgeschichtliche Epoche, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hinein dauerte und sich insbesondere auf den Gebieten der bildenden Kunst (1790–1840), der Literatur (1795–1848) und der Musik (Kernphase 1820–1850, siehe auch Musik der Romantik) äußerte.
 
Ich denke, Du beziehst Dich auf diese Bedeutung:

Im heutigen, allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet der Begriff Romantik mit dem Adjektiv romantisch die Eigenschaft einer Sache oder eines Ereignisses, Menschen mit Liebe und Sehnsucht zu erfüllen, so etwa in den Wortverbindungen „romantische Liebe“, „romantische Musik“ oder „ein romantischer Brief“.

Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 10. Februar 2012, 18:33:25
Wo ist die Grenze zwischen Kitsch und Romantik - die schmiedeeiserne Bank, eingebettet zwischen Nostalgierosen? Das gibt's auch in Vorgärten und jeder weiß, da sitzt nie jemand drauf - das ist Deko. Und es kann dennoch heimeln und schön sein.
Aber eben dann, wenn niemand darauf sitzt wird's kitischig, selbst wenn es "heimelig" scheint... (aber eben nicht wirklich ist.)
Da sind mir die ollen selbst gezimmerten Bänke der Nachbarn lieber - da wird nämlich im Sommer tatsächlich drauf gesessen (die Jugend tut's auch im Winter).
Der in der Gartenpraxis vorgestellte Pfarrgarten von Saxdorf ist ein treffendes Beispiel für einen romantischen Garten, über Jahrzehnte gewachsen und geworden (mit Pflanzen, Fundstücken, Steinen, Kunst), aber nicht so auf einen Hieb "hindesignt".
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 18:40:05
Design und Gestaltung ist doch per se nicht schlecht. Es kommt doch einfach darauf an, ob es gute Gestaltung ist oder weniger gute.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 10. Februar 2012, 18:50:16
Design und Gestaltung ist doch per se nicht schlecht. Es kommt doch einfach darauf an, ob es gute Gestaltung ist oder weniger gute.

Das wollte ich damit auch nicht sagen. Es ging mir mehr um den Begriff der Romantik, der für mich auch verbunden ist mit der Zeit, die ein Garten hat um zu einem "eigenen Organismus mit Charakter" zusammen zu wachsen. Dazu gehören unbedingt auch die Abweichungen von der Gestaltung, die sich mit der Zeit ergeben, die Eigenwilligkeiten und "Fehler" die sich einschleichen, wenn etwas wächst und sich verändert.
Natürlich kann man sich hundertjährige Bäume in den Garten setzen lassen, wenn man das Geld dazu hat (vorzugsweise Oliven... ::))...
(Wenn im öffentlichen Grün ein neuer Baum gesetzt wird, der eine bestimmte Größe und Dicke hat, damit böse Buben ihn nicht kappen, ist das etwas anderes.)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 19:20:58
Die natürliche, ggf. eigenwillige Entwicklung eines Gartens oder Beets kann auch Teil eines Gestaltungskonzeptes sein. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 10. Februar 2012, 20:11:13
Wenn ich das alles so lese drängt sich mir der Eindruck auf, mann/frau müsse einen Vorgarten haben. Ist das so? Meine Butze steht im Wald herum und drumherum wächst es oder auch nicht. Natürlich gibt es einen Zaun, jeweils ein Eingangstürchen/-weg (letzteres leider, war schon) für Auto zum Carport und mich zur Haustür - aber ansonsten nix spezielles was ich jetzt als 'Vorgarten' interpretieren würde. Nach 24 Vorgarten-Seiten fange ich an mich als Vorgarten-Krüppel zu fühlen. ::)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: RosaRot am 10. Februar 2012, 20:13:16
Meistens ergibt sich ja Vorgarten rein zufällig, ein Muss ist es ganz sicher nicht.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Conni am 10. Februar 2012, 20:20:47
Wenn ich das alles so lese drängt sich mir der Eindruck auf, mann/frau müsse einen Vorgarten haben. Ist das so?

Nein. Wir haben zur Straße hin, wie alle hier, eine 2,50m hohe (und rund 200 Jahre alte) Bruchsteinmauer. Man kann auch leben ohne Vorgarten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 10. Februar 2012, 20:23:49
Die Bruchsteinmauer hätte ich allerdings schon gerne. Sehr gern sogar. :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: we-went-to-goe am 10. Februar 2012, 20:31:59
 8) Hier gibt es auch keinen Vorgarten. Das haus steht and er Straße. Punkt. Ich könnte den Vorplatz am Schuppen gegenüber aquirieren um freundliche Einladungssignale zu senden. ::) Aber das verwunschene, im Wald gelegene, hat ja auch was...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 10. Februar 2012, 20:33:15
Da stellt sich doch die Frage, wie definiert man einen "Vorgarten"?
Titel: Re:Beeteinfassung für Vorgarten
Beitrag von: troll13 am 10. Februar 2012, 20:42:19
Stellvertretend für alle anderen Antworten:



Bei mir ist nichts "ordentlich". ;D

Gefällt mir Dein Vorgarten, schön so ohne Mäuerchen und mit wilder Pflanzenvielfalt!

Zunächst einmal vielen Dank für die Komplimente. :-*

Vielleicht habe ich ja erreicht, was ich mit meinem Beitrag beabsichtigt habe. Ich betrachte meinen Vorgarten auch nicht als besonderen Teil des Gartens. So oder so ähnlich sehen meine Beete auch neben und hinter dem Haus aus.

Ich betrachte meinen Garten vom Haus aus und nicht von der Straße, obwohl ich vorbei gehende Besucher durchaus einlade, über den Zaun in den Garten zu schauen. Aber das ist vielleicht das Privileg der Besitzer eines freistehenden Hauses und bei mir auch funktional dadurch bedingt, dass man nicht direkt von der Straße aus sondern von einer seitlich gelegenen Einfahrt aus zur Haustür gelangt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: troll13 am 10. Februar 2012, 20:59:36
Zum Thema Schnickschnack, Kitsch und Deko:

Ich finde, so etwas muss immer auch zum Haus passen. Vor einem schlichten Siedlungshaus der End-60er Jahre kann ich mir einfach keine Sandsteinlöwen auf Sockel an der Einfahrt vorstellen.

Eine leider schon verstorbene Gartenfreundin hatte schon vor 20 Jahren begonnen, eine ehemaligen Tannenbaumplantage zu einem verwunschenen Garten mit alten Sandsteinobjekten, Skulpturen und anderem "Gedöns" aber auch erlesenen Schattenstauden umzugestalten. Dieses von einer hohen Lärchenhecke umgrenzte Gärtchen hatte das gewisse "Etwas", obwohl mir persönlich Glaskugeln in Astgabeln und eine neu erstellte "Ruine" fast schon etwas zu viel des Guten waren.

Vielleicht haben Frauen dann vielleicht doch eher den Hang und das Händchen zur "Deko" (Nicht abwertend gemeint!).
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 11. Februar 2012, 00:47:04
schöne Bilder hast du von deinem "Vorgarten", troll, und man sieht gleich was gärtnerisch bedeutet. Es gibt Ziergärten und es gibt Gärtnergärten. So einen hast eben du.

Deko. Auch nur ein Wort für Unordnung. Männer leben und wohnen in Unordnung. Frauen auch. Bei Frauen heißt das nur Deko.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 15:00:11
Ich hole diesen Thread wieder hoch, leider sind da izwischen viele Bilder 'verschwunden' :-\.

Und zwar ist dies mein in diesem Sommer entstandener Vorgarten, alles im Mai gepflanzt - ich hätte nicht gedacht, dass unser relativ trockener Sandboden so viel hergibt. Verdanken tue ich dies der wunderbaren Fernplanung eines lieben Purlers :D.
Das Bild ist von Anfang September, ist aber heute noch fast genauso, nur dass jetzt auch die Herbstanemonen 'Honorine Jobert' am rechten Rand in voller Blüte siind.

(http://i88.photobucket.com/albums/k182/Soili_album/DSC_0003_zps94e142f8.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 17:21:11
Noch mal von einer anderen Stelle aus:

(http://i88.photobucket.com/albums/k182/Soili_album/DSC_0004b_zps42f760bd.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 17:27:16
Von der vorigen Stelle aus habe ich auch ein 'Vorher'-Bild vom September 2012 mit verunkrautetem Rasen und einigen Euonymus und Vinca vom Vorbesiter und meinem Versuch ein Rundum-Beet anzulegen, wo ich aber als Ziergarten-Anfängerin keine Struktur reinbekommen hatte...

(http://i88.photobucket.com/albums/k182/Soili_album/vorgarten120907002_zps66eb09b8.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 17:31:34
Und noch mal von vorn - die Holzpalisaden werden hoffentlich bald morsch und können entfernt werden, der Vorbesitzer hat Beton zum Fixieren im Untergrund verwendet ::)

(http://i88.photobucket.com/albums/k182/Soili_album/DSC_0006_zps00616444.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Scabiosa am 18. September 2013, 17:34:15
Auf jeden Fall kann man schon mal zum gezeigten Ergebnis herzlich gratulieren, Soili. Respekt! Du hast einen grünen Daumen! :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: marygold am 18. September 2013, 18:32:15
Das sieht schon sehr gut aus! :D

Und die Holzpalisaden stören gar nicht.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 18. September 2013, 18:36:26
Na, das ist doch ein schöner, einladender Vorgarten geworden!!! :D (wenn ich im Gegensatz dazu die tristen, abschirmenden Thujenreihen im Hintergrund sehe...)
Herzlichen Glückwunsch! Da hast Du große Arbeit geleistet!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 18. September 2013, 19:39:42
Kaum zu glauben, dass der Garten erst 4 Monate alt ist. Die Dahlien (dunkle Blätter, Blütenfarbe) passen wirklich perfekt ins Beet!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 18. September 2013, 21:34:55
Soili, Du hattest doch da einige Pfingstrosen und Rosen vorher, wenn ich mich recht entsinne. Wo hast Du die denn untergebracht?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Christina am 18. September 2013, 21:38:08
Soli, was für ein Unterschied! Eine Augenweide im Vergleich zu dem tristen Vorher.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 21:49:09
Danke Euch! Gefällt mir auch sehr gut.

@ cydora, Du hast aber ein gutes Gedächtnis ;D - ich habe ein nicht so scharfes Bild gefunden, da kannst Du vielleicht meine kleine Paeonia 'Elsa Sass' zwischen dem Steinkraut und den Heucheras 'Purple Petticoats' erkennen, die Rose de Resht steht dahinter, blüht gerade nicht, sie wurde etwa um einen Meter versetzt. Paeonia 'Inspecteur Lavergne' und die Rose 'Elbflorenz' kamen auf die Südseite in ein neu angelegtes Rundbeet.

(http://i88.photobucket.com/albums/k182/Soili_album/Vorgarten20130904002_zps1cfcebce.jpg)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 18. September 2013, 21:56:40
Was für ein Bäumchen hast Du da gesetzt?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Soili am 18. September 2013, 22:00:42
Vorne ist eine Kupferfelsenbirne, 10 Jahre alt, die hat echt einige Wochen gebraucht, um sich von der Einpflanzaktion zu erholen und ist nicht so dicht wie meine alte Felsenbirne, ich hoffe sie sieht nächstes Jahr besser aus. Hinten ist Juniperus 'Skyrocket' zu sehen.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 29. September 2013, 20:15:05
Neue Herbsteindrücke aus meinem neuen Beet:



Agastache und Aster





Aster am Mäuerchen





Vorgarten Herbst



Die Sedum MAtrona gefällt mir zu den Astern sehr gut.
Trotzdem habt ihr bestimmt noch Tipps, was ich als Astern noch weiter nehmen könnte?! Mir fehlen für den Hintergrund noch ein paar höhere.
LG
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 29. September 2013, 20:21:58
Sie gefällt mir an der Mauer ungemein gut :D


Aster p. Lutetia





Sesleria m. Aster u Agastache


Die Apricot Sprite finde ich dazwischen auch sehr schön



Sesleria m. Aster u. Euphorbia


Insgesamt bin ich für den Anfang schon sehr zufrieden...
LG
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mathilda1 am 29. September 2013, 20:34:07
"dauerblau" ist eine tolle sorte, ca 1,5m hoch, "violetta" in einem sehr dunklen vollen violett ist auch zu empfehlen, wird ca 1,30m hoch. a. laevis arcturus ist auch schön, hat hellblaue blüten und glänzend schwarze stiele und ziemlich dunkles laub. wird bei mir auch 1,5m, bissel heikler als die ersten zwei sorten, aber auch nicht wirklich mimosig
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: cydora am 29. September 2013, 20:43:02
Insgesamt bin ich für den Anfang schon sehr zufrieden...
das kannst Du auch! Ich finde es schon recht gut und harmonisch! Und ich stelle mal wieder fest: Steine haben was. Sollte ich noch mal einen Garten anlegen, komme Hochbeete aus Natursteinen rein!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. September 2013, 20:45:15
Hallo Alchemilla,

die Astern machen sich sehr gut im Beet.

Ein bischen habe ich allerdings das Gefühl, da ist einiges dazugekommen, was Du ursprünglich nicht geplant hattest? (z.B. orangefarbene Agastache?) Vielleicht täusche ich mich auch. Ich würde aber die "große Linie" nicht aus dem Auge verlieren. Weniger ist mehr, ganz besonders im Vorgarten.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 30. September 2013, 06:00:53
@ Mathilda - danke für die Tipps. 'Violetta' gefällt mir da am besten, werde mich noch durch die Astern-Threads lesen... Sailor Boy war mir da auch schon positiv aufgefallen und 'Büchter Nacht'.

@Cydora - Danke! 'Caradonna' treibt inzwischen gut wieder von unten aus - so wie die anderen auch :-* :D Ich bin sehr gespannt auf nächstes Jahr. Bei den Natursteinen haben wir aus Kostengründen lange überlegt. Inzwischen sind wir froh, uns so entschieden zu haben und freuen uns jeden Tag neu... Ich kann's wirklich nur empfehlen.

LG
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 30. September 2013, 06:07:09
Hallo Alchemilla,
... Ein bischen habe ich allerdings das Gefühl, da ist einiges dazugekommen, was Du ursprünglich nicht geplant hattest? (z.B. orangefarbene Agastache?) Vielleicht täusche ich mich auch. Ich würde aber die "große Linie" nicht aus dem Auge verlieren. Weniger ist mehr, ganz besonders im Vorgarten.

Jo, dir entgeht auch nichts, oder ;) :D ? Die Agastache war tatsächlich nicht geplant. Sie war vom Kräuterbeet übrig und dient dies Jahr nur als Lückefüller - dafür macht sie sich aber m.E. recht gut. Die "große Linie" will ich auf jeden Fall beibehalten - sonst hätte ich (und ihr ;) ) ja nicht so viel Energie in die Planung stecken müssen... Agastache wirst du also nächstes Jahr nicht finden... Ansonsten ist eigentlich alles wie geplant. Die Escholzia habe ich letztens rigoros rausgenommen, obwohl sie noch schön blühte, aber das wurde mir selbst schon zuviel und unruhig, genau wie die Silene. Auch die Nepeta wird an einigen Stellen jetzt schon fast zu wuchtig. Da muss ich schon fast wieder reduzieren oder auf eine andere Sorte umsteigen.
Was ist dir denn sonst aufgefallen? Gibt's noch Optimierungsmöglichkeiten aus deiner Sicht?
LG
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 30. September 2013, 06:28:58
Hab's gerade noch mal schnell mit dem Plan verglichen: die Nepeta sind tatsächlich deutlich mehr bzw. "raumgreifender" als ursprünglich geplant. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie sooo wuchsfreudig sind. Sie bedrängen mir schon fast die Salvien. Da werde ich auf jeden Fall nachbessern. Am Seitenstreifen zum Hauseingang bin ich jetzt dabei, dass Beet vorzubereiten, da wird dann noch eine umziehen und vielleicht kommt noch was in den Garten hinten. Wenn die Salvien nächstes Jahr besser entwickelt sind (einigen habe ich jetzt erst gepflanzt) wird das Ganze auch schon wieder anders aussehen. Die Sesleria bilden jedenfalls schon eine tolle Struktur und sehen je nach Licht einfach wunderbar aus! Das kriege ich im Foto immer gar nicht so eingefangen.
Der gesäte Goldlack ist an einigen Stellen auch sehr üppig - könnte ich den jetzt noch umpflanzen, oder ist das zu spät?
LG
PS: okay, ich geb's zu, vielleicht hab' ich an einigen Stellen auch zu eng gepflanzt, weil ich nicht damit gerechnet habe, wie schnell manches einwächst - das kannte ich so bisher nicht...
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. September 2013, 10:51:04
Das Beet sieht wirklich schon sehr schön aus. Ich vermisste die strukturierenden Sesleria, die aber einfach noch mehr Zeit brauchen, um sich zu entwickeln und um dann präsenter zu werden. Wenn die Nepeta zu groß werden, könntest Du einfach die Anzahl reduzieren.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. September 2013, 10:52:52
P.S.: Goldlack läßt sich aufgrund seiner Pfahlwuzeln nur schwer verpflanzen, es sei denn er ist noch sehr klein. Im Grunde ist es besser, wenn man ihn immer wieder neu aussät, und die störenden Pflanzen entfernt.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 30. September 2013, 19:12:33
Das Beet sieht wirklich schon sehr schön aus. Ich vermisste die strukturierenden Sesleria, die aber einfach noch mehr Zeit brauchen, um sich zu entwickeln und um dann präsenter zu werden. ...

Puuh, dann kann ich mich ja entspannt zurücklehnen ;). Danke für's Kompliment. Nein, die Sesleria sind alle da, brauchen aber wirklich noch Zeit. Ich hoffe, dass sie den Winter gut überstehen.
Helleborus und Carex sind jetzt auch eingezogen, nachdem die Fassade fertig ist. Vor zwei Wochen habe ich 300 Blumenzwiebeln versenkt. Jetzt warte ich nur noch auf die Rosen...
LG
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Oktober 2013, 16:02:06
@ Soili - das ist wirklich eine gelungene Verwandlung - das Gegenüber mit den Thujas - wird das so eine dunkle Mauer. Hast du mal mit den Nachbarn gesprochen, wie hoch die Dinger werden sollen?

Ich muss direkt mal gucken, wo mein Vorgartenwald jetzt ruht. Bis auf einzelne Eingriffe hat sich nichts getan. Ich habe weiter Baumsämlinge ausgegraben - immer mal sporadisch, einen Waldgeißbart und einige Wucherfarne gesetzt, einige Goldruten rausgerissen, damit sie nicht weiter wuchern - aber da ist noch viel zu machen.
Im Oktober werden die Lärche und eine Birke gefällt :-[ , damit ich im hinteren Gartenbereich nicht so zeitig den Baumschatten habe (ca. 50 m weiter hinten).

L.G.

PS, wir hatten ja ein Berliner Treffen bei mir - vielleicht fällt ja jemandem, der die Situation gesehen hat, spontan etwas dazu ein. ::)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Inken am 01. Oktober 2013, 16:12:49
PS, wir hatten ja ein Berliner Treffen bei mir - vielleicht fällt ja jemandem, der die Situation gesehen hat, spontan etwas dazu ein. ::)

OT: Ganz spontan fällt mir dazu lerchenzorn mit schwerem Gerät ein. ;) :D

Ich mochte die sehr natürliche und Ruhe ausstrahlende Vorgartensituation!
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Oktober 2013, 16:38:09
 ;D, schweres Gerät kommt am 18.10. in Form einer Baumfällfirma. Ich kann mir auch gut vorstellen, wie der Vorgarten danach aussieht, denn Holz und Äste verarbeiten wir selbst weiter. Zwei so hohe Bäume in Stücken flach im Garten - damit ist der Garten voll sozusagen. Keine Ahnung, wie man da größere Schäden vermeiden kann. Nahe der Lärche stehen drei ziemlich verwucherte Hechtrosen ....

Die wilde Ruhe würde ich gern erhalten, aber bissel besser geordnet - also ohne wilden Wein, Brennnesseln, Goldrute und diverse Baumsämlinge - das wäre schon mal etwas.

Und dann könnte ich mir immer noch vorstellen, dass links vom Weg eine formale Bepflanzung den Villencharakter der Hütte hervorhebt. Das könnten z.B. einige kleinbleibende Bäumchem mit Rundkronen sein, oder doch die ganze Reihe mit Kartoffelrosen - da hätte ich reichlich Ableger. Platz für zwei Rhodos wäre sicher auch noch.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: freitagsfish am 21. August 2014, 17:14:22
es gibt leute, die lieben pflanzen so sehr, daß sie selbst aus einem nicht vorhandenen vorgarten einen machen:

(edit: thüringische kleinstadt; straßennamen und -nummer sind nicht zu erkennen - alles gut.)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 21. August 2014, 18:25:44
kein Vorgarten, sondern ein Hof in der Stadt. Heute. Ein Laden, in dem man Zeug für Hydraulik bekommt. Schläuche, Muffen, schweres Gerät. Hoch kompetent, ausführliche Materialdiskussion und extrem gut sortiert.

Zufällig bin ich da hin geraten und kaum hatte ich die Toreinfahrt durchschritten, hängen die dicksten Birnen von oben runter. Ich staune! Altes Ziegelgemäuer und davor auf schmalstem Raum, kaum eine Baumscheibe zu nennen, eine prächtige Spalierbirne.

Fortlaufende Pflanzung an der gesamten Mauer entlang der Grundstücksgrenze. Sehr ansprechend, ganz selbstverständlich, unangestrengt und wunderschön grün mit paar Blüten hier und da. Gegenüber vom Hof die beiden Eingänge zu Werkstatt und Laden.

So etwas gibt es! Auf kleinstem Raum. Völlig überraschend. Da geht einem das Herz auf! :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: freitagsfish am 21. August 2014, 18:35:44
muffen und birnen! und kein foto!
 :-\
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 21. August 2014, 18:43:28
es gibt leute, die lieben pflanzen so sehr, daß sie selbst aus einem nicht vorhandenen vorgarten einen machen:

(edit: thüringische kleinstadt; straßennamen und -nummer sind nicht zu erkennen - alles gut.)


Das finde ich toll :D :D :D
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Pewe am 21. August 2014, 18:44:41
muffen und birnen! und kein foto!
 :-\

ja :(
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: pearl am 21. August 2014, 22:57:23
ihr meint ich soll da mal mit dem Fotto hin? ;) Ich mach vielleicht einen thread auf über Höfe, was meint ihr?
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Dicentra am 21. August 2014, 23:04:34
Gute Idee :D.

Man kann auch mit dem Smartphone fotografieren. Natürlich nur, falls Du eins hast.
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Februar 2015, 14:23:39
Weil ich es heute geschafft habe mal einen Gesamteindruck von meinem Vorgarten(wald) zur fotografieren - direkt aus dem Fenster - habe ich mal das Thema rausgekramt.

Zu meinem Vorgarten habe ich Einträge hier gefunden: 239, 379-381

Längst, rechts der Zaun zum Nachbarn, links ein schmaler Betonweg und dann die oben beschriebene 40m lange Einfahrt, unbefestigt. Ganz vorn ist der Zaun zur Straße schwach erkennbar. Der Stubben in der Mitte ist der der 2013 im Herbst gefällten Lärche.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenkompl6r59mqpwcb.jpg)

hier die rechte Seite zum Haus, die auf dem Foto oben nicht drauf ist. Dort ist ein alter - offenbar misslungener Erdbackofen und ganz miese Bedingungen durch die Schwarzkiefer bei den Nachbarn, liegt alles voller roter Nadel, die scheint leider bissel zu kranken. Ganz rechts vom Ofen geht es wieder, da ist im Frühling alles von Blausternchen und Schneeglöckchen voll, aber spät, weil so viel drauf liegt, und ein Kornus muss dort regelmäßig runtergeschnitten werden, damit die Mauersegler von oben sich nicht bei ihrem ersten Flug dort einhängen.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenrechts5itrogxck.jpg)

Das ist links, hier habe ich ein Rosenbeet zum Weg angelegt, eingerahmt mit Spirea Japonica. Gut zu sehen auch die miese Erde auf meiner kleinen wilden Magerwiese dort. Das ist die Wiese, die ich immer mal als meine Black Box bezeichnet habe. Dort habe ich sehr vieles reingesetzt, was sich vermehren darf. Nachtviolen, Verbena bonariensis (das sind die Buchenlaubhaufen), Gaura, Schleierkraut, Filipendula vulgaris, Goldmohn, Tulpen (s.239) Auf diesen Frühling bin ich gespannt.

Das mit dem formalen Rosenbeet hat inzwischen schon einen flüssigen Übergang zur Wiese - mit Blauraute und Akeleien.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenlinksdh7e48vu9o.jpg)



Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Jule69 am 13. Februar 2015, 14:26:02
Donnerwetter.....Das nenn ich mal nen Vorgarten....und schon werde ich grün... :o
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Februar 2015, 14:30:58
Naja - das ist der Teil des Gartens, der erst seit ca. 2011 (Beginn des Rosenbeetes) überhaupt etwas Aufmerksamkeit bekommt. Ich habe dort seit Jahren nicht einmal mehr die Wiese gemäht - leider alles voll mit wildem Wein. Jetzt im Februar sieht es richtig aufgeräumt aus. Mehr Licht ist auch ohne Lärche. Und in der Mitte, vor der Lärche, die Baumpfähle - dort steht meine Magnolia "Lemonlight", in extra guter Erde und soll mal ein Riesenbaum werden :D.

Das Haus steht fast genau in der Grundstücksmitte - warum auch immer ;)
Titel: Re:Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Gänselieschen am 28. August 2018, 18:44:20
Weil ich es heute geschafft habe mal einen Gesamteindruck von meinem Vorgarten(wald) zur fotografieren - direkt aus dem Fenster - habe ich mal das Thema rausgekramt.

Zu meinem Vorgarten habe ich Einträge hier gefunden: 239, 379-381

Längst, rechts der Zaun zum Nachbarn, links ein schmaler Betonweg und dann die oben beschriebene 40m lange Einfahrt, unbefestigt. Ganz vorn ist der Zaun zur Straße schwach erkennbar. Der Stubben in der Mitte ist der der 2013 im Herbst gefällten Lärche.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenkompl6r59mqpwcb.jpg)

hier die rechte Seite zum Haus, die auf dem Foto oben nicht drauf ist. Dort ist ein alter - offenbar misslungener Erdbackofen und ganz miese Bedingungen durch die Schwarzkiefer bei den Nachbarn, liegt alles voller roter Nadel, die scheint leider bissel zu kranken. Ganz rechts vom Ofen geht es wieder, da ist im Frühling alles von Blausternchen und Schneeglöckchen voll, aber spät, weil so viel drauf liegt, und ein Kornus muss dort regelmäßig runtergeschnitten werden, damit die Mauersegler von oben sich nicht bei ihrem ersten Flug dort einhängen.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenrechts5itrogxck.jpg)

Das ist links, hier habe ich ein Rosenbeet zum Weg angelegt, eingerahmt mit Spirea Japonica. Gut zu sehen auch die miese Erde auf meiner kleinen wilden Magerwiese dort. Das ist die Wiese, die ich immer mal als meine Black Box bezeichnet habe. Dort habe ich sehr vieles reingesetzt, was sich vermehren darf. Nachtviolen, Verbena bonariensis (das sind die Buchenlaubhaufen), Gaura, Schleierkraut, Filipendula vulgaris, Goldmohn, Tulpen (s.239) Auf diesen Frühling bin ich gespannt.

Das mit dem formalen Rosenbeet hat inzwischen schon einen flüssigen Übergang zur Wiese - mit Blauraute und Akeleien.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/vorgartenlinksdh7e48vu9o.jpg)

Das war es dann wohl - ich hatte ja damals die Vorgartenbilder über so eine Plattform hochgeladen, die es heute nicht mehr gibt. Die Fotos müssten also von 2013 sein, also Chip suchen....
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Hero49 am 27. September 2018, 23:27:19
Innerhalb der Familie wurde eine Vorgartenplanung gewünscht. Pflegeleicht!!
Das ist daraus geworden!
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Melisende am 27. September 2018, 23:38:03
Innerhalb der Familie wurde eine Vorgartenplanung gewünscht. Pflegeleicht!!
Das ist daraus geworden!
???
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Hero49 am 27. September 2018, 23:51:24
Geduld, Geduld! Ich mußte die Fotos erst suchen.

(http://up.picr.de/33928980qs.jpg)
Ganz vorne, zur Straße hin wurde Taxus "Leskow" gepflanzt, die nächsten Querriegel bestehen aus Buchs.

(http://up.picr.de/33928981hf.jpg)
Gegenüber wurden die vorhandenen Pflanzen vor der Thujahecke mit je einem Rosenhochstamm Dinky und Rosengarten Zweibrücken ergänzt.

(http://up.picr.de/33928982pe.jpg)
Rosen: Eden-Rose, Red Leonardo da Vinci, Hochstamm Herzogin Christiana und Pink Emely (Bad Wörishofen).

Leider wurde vom Baustoffhändler dieser grobe Schotter aufgeschwatzt; ich hatte feinen Kies bestellt.



Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Melisende am 28. September 2018, 00:08:32
Bilder suchen ist besser als Kamera suchen;).

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Vorgartengestaltung auf die Dauer pflegeleicht bleiben wird.
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Hero49 am 28. September 2018, 08:31:50
Vor zwei Jahren wurde gepflanzt und die Pflege wird auch ordentlich ausgeführt.
Ich glaube schon, daß der jetzige Zustand gehalten wird.
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: nana am 28. September 2018, 08:45:11
Leider wurde vom Baustoffhändler dieser grobe Schotter aufgeschwatzt; ich hatte feinen Kies bestellt.

Feiner Kies/Splitt (so bis 8mm) = Katzenpippi-Platz  ;D :D

8-16mm hingegen hätten optisch nicht viel anders gewirkt.

Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: AndreasR am 28. September 2018, 09:46:36
Feinen Kies kann man wenigstens harken; derjenige, der das Herbstlaub aus dem Schotter entfernen muss, wird sicher fluchen. :P Ob der Buchs angesicht des Zunslers da lange stehen wird, bleibt wohl abzuwarten, ansonsten sieht das mit Rosen und Co. aber deutlich hübscher aus als die reinen Schotterwüsten, die man sonst so sieht. :)
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Hyla am 28. September 2018, 12:02:10
Danke für den Link in Post 293!
Wenn ich auch unseren ungepflegten Vorgarten voller Brennnessel und Quecke häßlich finde, gibt's doch immer noch eine Steigerung.

Knallblaue Scilla finde ich übrigens schön.  ;D
Wenn's das ganze Jahr so blau wäre, okay grenzwertig. Aber die Scilla blüht nicht lange und danach können ganz andere Farben dominieren.
Solche extremen Farbwechsel finde ich sehr spannend. :)
Titel: Re: Vorgärten-Einblicke
Beitrag von: Hero49 am 28. September 2018, 12:39:51
Das war doch das Argument des Baustoffhändlers: Feiner Kies wird vom Laubsauger angesaugt. Grober Schotter bleibt an Ort und Stelle.
Und der Buchs wäre in unserer Gegend schon lange kahl gefressen; das habe ich vorher abgeklärt, daß der Buchs mit Pflanzenschutzmittel
behandelt werden muß.