garten-pur

Pflanzenwelt => Stauden => Thema gestartet von: Phalaina am 08. Dezember 2004, 09:53:08

Titel: schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Dezember 2004, 09:53:08
Hallo Staudenfreunde,

in dieser Jahreszeit ist ja draussen im Staudengarten meist nicht mehr viel los. :(
Aber mit einem kleinen, frostfrei gehaltenen Gewächshaus oder auch schon beheiztem Frühbeet kann man in dieser Jahreszeit Blüten haben. :D

Kleinbleibende Stauden und winterwachsende und blühende Zwiebel- und Knollenpflanzen lassen sich hier, geschützt vor Nässe und Kälte, gut kultivieren.
Meist sind es bei uns grenzwertig winterharte Sachen, aber auch viele mediterrane und südafrikanische Schönheiten. ;)

Um Euch einen Eindruck zu geben, werde ich mal ein paar Bilder von Dingen posten, die derzeit gerade in Blüte sind:

Da wir das Thema "herbstblühende Kroken" schon ausführlicher hatten, hier nur mal der Crocus laevigatus Fontenayi von oben und von unten:
Es gibt Dutzende Arten und Sorten an Crocus, die eine fast lückenlose Blüte vom Herbst bis zu den Frühjahrsblühern garantieren. :D

;)Ph.

Crocus laevigatus Fontenayi

Crocus laevigatus Fontenayi

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 08. Dezember 2004, 10:29:32
hast du den laevigatus schonmal im freien ausprobiert? obwohl...selbst wenn er hart wäre...so schön geöffnete blüten würde er um die zeit eh nicht zeigen.

bei mir taucht immer noch vereinzelt crocus speciosus auf. sehr spät dran sind auch crocus ochroleucus. man sieht aber witterungsbedingt leider nur die weißen geschlossenen blüten :( .

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 08. Dezember 2004, 10:44:12
Hi Norbert,

draussen ist es mit den meisten Crocus jetzt fast sinnlos:
selbst wenn sie es von der Frosthärte aushalten, sieht man leider nicht viel von den Blüten. :(
Der C. laevigatus sollte schon hart genug sein, aber wie schnell ist die Blüte draussen nur noch Matsch ... :P

Im Frühbeet unter Glas dagegen reicht ein bisschen Sonne, dann ist es warm genug, dass sich die Blüten voll öffnen. :D
Der speciosus allerdings ist ein echter Wucherer und Samenwerfer, da muß man bei Topfkultur ziemlich aufpassen.

Als nächstes habe ich noch ein kleines Irisgewächs: Gladiolus brevifolius aus Südafrika, ein Zwerg von 20 cm Höhe:

Gladiolus brevifolius

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 08. Dezember 2004, 11:18:36
...

apropos Südafrika, von dort kommt auch der schon fast künstlich aussehende Sauerklee Oxalis versicolor, der es ebenfalls kühl gut aushält und lange blüht. :)
Zum Öffnen der Blüten braucht er zwar mehr als 15 °C, aber die ungeöffneten Knospen sind schon ein Unikat:

Die ganze Pflanze wächst büschelig:

Oxalis versicolor

Hier eine einzelne Blüte von der Seite ...

Oxalis versicolor

... und von oben

Oxalis versicolor

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 08. Dezember 2004, 13:00:04
...sowie außerdem die südafrikanische Gattung Polyxena, die so etwas wie ein Gegenstück zu den Scilla-Arten in unseren Breiten ist.

Polyxena ist nach einer Prinzessin von Troja aus der griechischen Mythologie benannt und hat 5 Arten. Die Pflanzen sind ähnlich leicht zu kultivieren wie Scilla und blühen unter Glas bis zum Auftauchen der ersten Scilla mischtschenkoana im Februar im Freiland.
Alle sind nur 5-15 cm hoch:

Polyxena corymbosa, ein niedrigwachsende und leichtgedeihende Art:

Polyxena corymbosa

Polyxena ensifolia ist etwas empfindlicher und blüht als letzte Art auf:

Polyxena ensifolia

Polyxena paucifolia ist sehr wüchsig und ausbreitungsfreudig wie eine Scilla sibirica:

Polyxena paucifolia

Polyxena tuberosa ist die früheste von allen und blüht schon ab Oktober/November:

Polyxena tuberosa

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 08. Dezember 2004, 13:16:03
Hallo, Phalaina,
erzähl doch mal ein paar Details. Was heißt bei dir "unter Glas"? Hast du ein (geheiztes) Gewächshaus oder einen Wintergarten?

Berichte doch mal ein wenig.

Lieben Gruß
Hortu
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 08. Dezember 2004, 14:40:01
Phalaina, mich würden die Herbstcrocusse interessieren. Welche Erde, welche Töpfe, was macht man damit im Sommer? Ich habe ein Anlehnglashaus für Kamelien. Es ist nicht frostfrei aber fast. Würde das gehen?

 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 08. Dezember 2004, 14:51:06
@maggi

will phalaina nicht vorgreifen, der wird sicherlich noch antworten, aber ich wage schon mal die behauptung, dass dein anlehnhaus frostfrei bleibt...das geheizte wohnhaus strahlt doch im winter soviel wärme ab.

2. behauptung...wenn es deine kamelien dort drin aushalten, schaffen das die mediterranen und südafrikanischen zwiebeln auch. fröste gibt's ja auch im mittelmeerraum + südafrika.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 08. Dezember 2004, 17:13:47
Es ist normalerweise ca. 10 Grad wärmer in dem Glasanbau als draußen. Wenn wir aber ein paar Tage eine Kälteperiode mit -15 oder ähnlich haben, sind die Ballen der Kamelien gefroren. Ein paar Tage halten sie es aus. Besser kalt als Heizlüfter, da ist die Luft viel zu trocken. Die Tür zur zum Waschkeller kann ich noch auflassen, das bringt noch ein paar Grade...

Ich finde das mit den Herbstkrokussen eine schöne Idee und im Vergleich zu den Schneeglöckchen ein preiswertes Vergnügen.

 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 09:02:24
Hallo und guten Morgen,

@Hortu:

angefangen hat das Ganze mit einem Frühbeet auf dem Balkon, in dem meine Frau einige ihrer Kakteen und Agaven überwintert hat. Das Ding stand direkt an der Hauswand und war mit Styrodur isoliert (nachts auch mit einer Platte abgedeckt), ein Heizlüfter mit Frostwächter hielt die Temperaturen immer im positiven Bereich. Zwischen und auf den Sukku-Pötten war halt noch Platz ... 8) und so zogen die ersten Zwiebelchen ein.

Danach haben wir eine "Gartenvitrine" mit thermostatgesteuerter Heizung "geerbt", aber das Teil war im Vergleich zur Nutzfläche viel zu teuer im Unterhalt (dank Einfachglas, und trotz Luftpolsterfolie). Deshalb haben wir mittlerweile ein Gewächshaus aus SDP, die eine Seite die Sukkulenten, die andere Seite Zwiebeln und Knollen (darunter auch Orchideen, werde ich demnächst mal was posten). :D

Aber, es ging auch gut im kleinen Frühbeet, und es war immer schön, wenn bei schönem Wetter schon im Dezember beim Öffnen des Deckels einem die Blüten entgegenstrahlten.

@maggi:

die meisten der Herbstkroken sind schon winterhart genug, um auch leichte Fröste auszuhalten. Man muß halt bei den einzelnen Arten nachschauen, woher sie kommen. Wenn Du etwas empfindlichere Arten halten willst, kannst Du die Pötte in eine Schale mit einer kleinen Heizmatte tun, die Du bei längerem Frost anwirfst. So haben wir z.B. Lachenalien aus Südafrika, die ja nicht so richtig frosthart sind, kultiviert. Insofern ist das mit Deinem Wintergarten relativ problemlos. :D

Du mußt nur mit dem Giessen aufpassen, denn Frost und zuviel Wasser = Fäulnis.
Im Sommer verlangen die ganzen Winterwachser eine mehr oder weniger strenge Ruhepause: ganz trocken in den Keller, und erst ab September wieder Wasser.

Bei den Herbstkroken finde ich neben C. laevigatus besonders schön: C. goulimyi in blau und in weiß, cartwrightianus mit seinen gut durchgefärbten Stempeln und Staubgefässen und C. banaticus, der es auch gut im Halbschatten aushält. ;)

Liebe Grüße, Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 09:28:31
Hallo, Phalaina,
eine liebenswertes Hobby. Werde mich mal näher damit befassen. Habe nämlich ein beheizbares Gewächshaus, in dem noch 5 cm² Platz sind ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 09:29:58
@phalaina

aber deine letztgenannten herbstcrocus species halten es ohne weiteres auch im freien aus und blühen da auch ansprechend.

den banaticus suche ich schon länger...der ist nur bei "spezialitäten"-gärtnereien zu bekommen für teueres geld :-\ ....aber bei dem holländischen großhändler dix habe ich den in seiner sommerliste gesichtet (preis weiß ich jetzt nicht, aber hat mich nicht erschüttert ;D ). seltsam, dass der nicht im allgemeinen fachhandel auftaucht...aufgrund seiner besonderen blütenform mit den kleineren inneren blütenblättern einer der hübschesten herbstkrokusarten (noch schöner in der seltenen weißen form!).

crocus banaticus weiß
crocus banaticus

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 09. Dezember 2004, 09:43:51
OT Dix hat auch ne Sommerbestelliste ??? Ende OT
ansonsten hält mich von sowas nur ab, dass es morgens dunkel ist, wenn ich aus dem Haus gehe - und nachmittags dunkel wird, wenn ich komme :( darum fange ich mit winterblühenden Pflanzen erst gaaaanz langsam an ...
finds aber auch schön ! und Gruss von Irm
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 10:27:14
@Irm:
geht mir leider genauso mit dem Tageslicht :P
Aber an dienstfreien Tagen/Wochenende ist's einfach schön, und im Grunde genommen pflegeleichter als Topfpflanzen im Wohnzimmer. :D

@knorbs:
ja, diese Arten sind recht robust. Aber unter Glas trotzdem viel schöner! Ich denke dieses Jahr nur an die Colchicum draussen - was nicht im Regen umfiel, das haben nachts bei milden Wetter die Schnecken verputzt :(
Man muß ja auch nicht gleich mit dem kretischen C. boryi oder gar dem heiklen C. mathewii anfangen!

C. banaticus ist eigentlich am rechten Standort pflegeleicht, aber nicht so leicht zu vermehren wie speciosus, daher auch seltener im Angebot.
Man hüte sich übrigens vor den meisten C. kotschyanus - da ist oft ein Klon im Angebot, der ständig Nebenknollen macht (und daher ein breites Angebot garantiert), aber nie blüht. >:(

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 10:29:45
wen es interessiert...die wöchentlichen (foto)tagebücher von ian young (Scottish Rock Garden Club) über sein gewächshaus und seine zwiebelpflanzen(raritäten!) geben anregungen zur unterglaskultur und sind eine unerschöpfliche fundgrube für tipps zur vermehrung und kultur von zwiebelpflanzen ganz allgemein!

http://www.srgc.org.uk/bulblog/bulblog.html

narzissen vorgestern

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 10:41:51
Einfach umwerfend.
Ob der eine Frau hat bzw. die noch beachtet? ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 09. Dezember 2004, 10:55:12
Warum hat der die Töpfe mit Kies/Splitt gemulcht? Verhindert das die Schimmelbidlung?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 10:59:11
Ja, mache ich auch. Zudem wird die Feuchtigkeit besser gehalten
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 09. Dezember 2004, 11:03:09
bei manchen Pflanzen, z.B. Lewisia, fault leicht der Wurzelhals, da ist die Splittschicht bei mir so 3 cm .. mein ganzer Steingarten ist versplittet .. ja, Splitt hält die Feuchtigkeit im Boden besser und hält sie gleichzeitig von den oft empfindlichen Wurzelhälsen fern.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 09. Dezember 2004, 11:06:44
Muß das ein besonderer Splitt sein? Reicht dieser feine graue, den man bei Pflasterungen verwendet? Sieht wahrscheinlich nicht so gut aus? Noch ein Beutel mehr!!!

Aber nur wegen der Feuchtigkeit, dann könnte ich auch den Akazienmulch verwenden!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 11:12:44
es sollte ein splitt sein, der das bedeckte substrat nicht verändert. ich verwende hauptsächlich granitsplitt...den gibt's auch noch in unterschiedlichen farben + sieht ganz nett aus. von basalt- oder kalksplitt rate ich ab, da sie basisch reagieren....außer die pfleglinge wollen das.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 11:15:34
Man bekommt in den Baumärkten inzwischen verschieden Splittsorten:
- rot (Granit)
- dunkelgrau (Basalt)
- heller Grau (Kalk; wird als Glatteisstreumittel angepriesen)

Baslat und Kalk ist meine Wahl, da diese Farben mit den Pflanzen besser harmonieren. Den roten Granit mische ich zumindest mit Basalt.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 11:17:51
Zitat
Aber nur wegen der Feuchtigkeit, dann könnte ich auch den Akazienmulch verwenden

es geht m. e. nicht in erster linie um feuchtigkeit, sondern darum, organisches material vom austrieb fernzuhalten um fäulnis zu vermeiden. splitt hält ja auch feuchtigkeit.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 11:18:17
Basalt als Urgestein basisch? Höre ich zum ersten Mal.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 11:33:47
"Die ökol. Eigenschaften sind je nach Ausgangsgestein und Bodensubstrat sehr variabel. Unterteilung der Braunerden in:
basenreiche Braunerden (eutrophe, aus basenreichen Magmatiten wie Basalt oder Gabbro)"

quelle: http://www.wald.de/wald/boku/boden.htm

ich war auch der irrigen meinung, dass basalt ein saueres gestein sei...ich habe schmerzlich erfahren, dass es nicht so ist. habe sehr feinen basaltsplitt in ein substrat für sauerliebende orchideen gemischt...sie sind jetzt alle im orchideenhimmel :-\

norbert

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 13:25:34
Ganz erschrocken habe ich gegoogelt, Norbert. Zu deiner Annahme habe ich bislang - außer deinem Zitat - nichts finden können. Im Gegenteil: In der Aquaristik wird sogar Basalt ausdrücklich empfohlen, weil keine Kalkauslösung. Auch inder Wasserwirtschaft wird einhellig die Ansicht vertreten, dass aus Basaltgebieten weiche Wasser stammen.

Was meine persönlichen Erfahrungen betrifft: Einige Zwergrhododendren, die nicht zuverlässig winterhart sind (Rh. ludlowii und Rh. imperator, Rh. edgeworthii) werden von mir in einem Substrat aus Basaltsplitt, Torf und Composana gehalten, wobei die Oberfläche mit einer dicken Splittschicht abgedeckt ist. Bisher konnte ich nichts Nachteiliges feststellen.

Wer hilft weiter?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 09. Dezember 2004, 13:38:19
Ich zitiere das erste mir in die Hände fallende Buch:
Mottana/Crespi/Liborio
Der große BLV Mineralienführer
dortselbst:
Nr. 306 Basalt
Art: Magmatisches Effusivgestein
Chemismus: Basisch
Der Rest ist mir zu viel zum Abtippen.
Nur noch: Hauptgemengteile: Plagioklas, Pyroxen; Nebengemengteile: Magnetit, Hämatit, Ilmenit, Apatit und Quarz; Übergemengteile: Gesteinsglas, Olivin, Amphibol, Bioltit.
Im Text heißts immer wieder "basisch", es gibt auch Alkalibasalte, usw.
Genug?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 13:47:03
Grummel, Grummel >:(

Dennoch Danke
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 13:47:25
so isses:

siehe zum Beispiel

http://de.wikipedia.org/wiki/Basalt

Wie dort erwähnt, enthält Basalt zum Beispiel Calcium-reiche Feldspäte (Plagioklas).

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 14:36:31
ist zwar hier ot...phalaina möge es entschuldigen...ich denke nicht, dass du dich erschrecken musst hortu...deine erfolge mit rhododendron bestätigen ja, dass du nichts verkehrt machst.

ich denke es kommt auch auf die körnung des verwendeten basalts an. je gröber, desto geringer die angriffsfläche. außerdem verwendest du ja auch torf und andere huminsäurereichen erden. ich denke - ohne das belegen zu können - dass auswaschungen ph-wert anhebender mineralien aus dem basalt nur gering sind und dann durch die vorhanden huminsäueren gepuffert werden. kann bei rhodos nun wirklich nicht mitreden, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass geringe calciumverbidnungen sogar nützlich seien? in meinen rein mineralisch aufgebauten substraten für bestimmte orchideensämlinge fehlt es mangels organischer bestandteile an säuren, die die basischen komponenten aus dem basalt puffern könnten. außerdem habe ich basalt in äußerst feiner körnung als substratbeimischung genommen (mehlähnlich aber mit noch spürbaren kornfraktionen). die feine kornstruktur hat eine wesentlich größere angriffsfläche für das weiche gießwasser. und empfindliche sämlinge zeigen hier halt wirkung.

um wieder zum thema zurückzukommen... ich denke auch nicht, dass eine splittschicht aus basaltsteinchen in töpfen mit zwiebelpflanzen negative auswirkungen zeigt, zumal mediterrane zwiebelpflanzen i.d.r. kalkliebend sind und basische bodenreaktionen mögen bzw. gut vertragen.

um von vorneherein aber evtl. negative einflüsse auf das substrat bei topfhaltung zu vermeiden, bevorzuge ich abdeckmaterial, das neutral reagiert. deshalb mein hinweis...sonst rätselt man rum, weshalb bestimmte pflänzlein mickern, wo man doch alles richtig gemacht hat.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 14:43:54
Hallo,

nochmal zurück zu den kleinen Zwiebelgewächsen:

auch unter den Amaryllidaceae gibt es einige wunderschöne Sachen, z.B. bei den kleinen Narzissen. Hier blüht gerade Narcissus cantabricus var. foliosus:

Narcissus cantabricus var. foliosus

und hier das Herbstschneeglöckchen Galanthus (nivalis ssp.) reginae-olgae, zusammen mit der Erdorchidee Spiranthes cernua:

Galanthus reginae-olgae und Spiranthes cernua

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 14:58:36
...die Spiranthes cernua ist eine wüchsige Knollenorchidee aus Nordamerika, die ziemlich anspruchslos ist (und manchmal sogar als Aquarienpflanze angeboten wird!) und sich über Stolonen vermehrt. Je nach Herkunft (sie kommt von Kanada im Norden bis runter in die Südstaaten der USA vor) ist sie mehr oder weniger winterhart. Sie liebt es gern feucht am Fuß.
Hier noch ein Detailbild von ihrem Blüten. Wie die anderen "Wendelorchis" (es gibt auch zwei einheimische!) hat sie merkwürdig spiralig angeordneten Blüten: :)

Spiranthes cernua

Wer sich mit kleinen Zwiebel- und Knollengewächsen beschäftigt, kommt auch schnell zu diversen kleinen Knollenorchideen. Solche aus Südeuropa, Südafrika und Australien finden sich regelmäßig im Kultur und können so auch von Züchtern erworben werden. Die meisten blühen im Herbst oder im Frühjahr, aber einige auch zur Zeit, wie zum Beispiel die zu den "Grünkappen" zählende Pterostylis obtusa aus Australien:

Pterostylis obtusa

Die Kultur dieser Orchideen ist völlig identisch mit der der anderen Zwiebel- und Knollengewächse, die ich gezeigt habe: kulturfeucht von September bis Mai mit Wachstum und Blüte, mehr oder weniger ausgeprägte Trockenzeit im Sommer. Bei den meisten Sachen eigentlich kein Problem, oder? :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 15:25:33
einspruch euer ehren ;D ;) ...spiranthes als aquarienpflanze ist nicht spiranthes cernua, sondern spiranthes odorata (bin beim letzten stöbern im paralleluniversum durch ein posting von gregor/crocus darauf aufmerksam geworden ;D ).

ich habe spiranthes cernua sämlinge, die sich gut entwickeln, aber nicht naß sondern ganz "normal" im topf stehen. hatte 2 kräftige sämlinge heuer schon draussen, aber dann doch bedenken wg. der winterhärte bekommen. es gibt winterharte formen der sp. cernua, aber da ich nichts über die herkunft der mutterpflanze weiß (der aussäer tom auch nicht ;) ), habe ich sie vorscihtshalber wieder ins gewächshaus geholt. die rumtopferei hat sie klaglos hingenommen.

aber zurück zu deiner "cernua"(?odorata?). blüht die jetzt mit der herbstblühenden galanthus reginae-olgae? ist g. reginae-olgae winterhart?

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 09. Dezember 2004, 15:37:36
Wenn schon von der Vermehrung obskurer Pflanzen die Rede ist:
Keine Zwiebelpflanze, offensichtlich mit Rhizomen: Ludisia discolor, die derzeit bei mir blüht, kann man davon auch Stecklinge machen, oder muß man Ausläufer nach ausreichender Bewurzelung abtrennen?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 09. Dezember 2004, 15:41:53
Zitat
Diese Orchideen sind sehr pflegeleicht und können vom Pflanzenkäufer auch einfach selbst vermehrt werden. Dazu werden Stecklinge gebrochen und in normale Zimmerpflanzenerde gesteckt.
quelle: hier

ausläufer mit wurzeln(?) sind sicher noch besser.
norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 16:18:15
@Knorbs wegen der Sp. cernua:

oh je, das ist ein schwieriges Feld. P.M. Brown schreibt in seinem Buch "The Wild Orchids of North America, North of Mexico", dass Sp. cernua eine Sammelart mit Geneinflüssen etlicher anderer Arten ist. Sp. odorata stellt er separat, während sie anderenorts als Subspezies zu Sp. cernua gestellt wird.
Sp. odorata, zum Beispiel die verbreitete "Chadds Ford" Selektion, geht aber auch in "normalfeuchten" Substraten. Wie gesagt, Sp. cernua und ihre Verwandtschaft sind wenig anspruchsvoll.
Die Sp. cernua begann im Oktober zu blühen und steht jetzt immer noch gut da. :D

Galanthus reginae-olgae blüht ab Oktober bis jetzt (es ist gerade verblüht). Bei uns ist es (grenzwertig) hart. Es braucht eine ordentliche Sommerruhe, in der die Zwiebel trocken stehen will. Wenn es etwas Schutz bekommt, dürfte es draussen gehen. Es gibt auch eine var. vernalis, die empfindllicher ist (und erst noch blühen wird).


@Günter:
da die Ludisia nur an den Nodien wurzelt, sollten die Stecklinge so geschnitten werden, dass erkennbare Wurzelansätze da sind. ;)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 16:27:52
Ich kenne nur Spiranthes spiralis, die ja auch hier heimisch ist. Sie blüht ebenfalls im Herbst. Kann die im Garten gehalten werden?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Dezember 2004, 16:35:23
@Hortulanus:

yep, geht, wenn Du ihr einen kalkigen Halbtrockenrasen bieten kannst. Sie möchte nicht gerne beschattet werden (vor allem nicht vom Herbst zum Frühjahr, wenn ihre Rosette steht). So im Garten wird sie allerdings gerne von Schnecken gemampft. :(
Topfkultur geht auch und ist besser kontrollierbar. Hier ein Beispiel für erstklassige Kultur:

Auri's Spiranthes spiralis

Die andere einheimische ist Sp. aestivalis. Sie ist kleiner als die spiralis und steht im Gegensatz zu dieser auf vegetationsarmen, feucht-nassen Flächen. In der Kultur geht sie auch, ist aber empfindlicher als ihre nordamerikanischen Schwestern.

Spiranthes aestivalis

@Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 09. Dezember 2004, 16:40:56
Na, meine steht auch im Topf und im Gewächshaus. Bin gespannt, wie sie sich hält.
Danke für den Thread!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 09. Dezember 2004, 17:29:12
Ich kenne nur Spiranthes spiralis, die ja auch hier heimisch ist. Sie blüht ebenfalls im Herbst. Kann die im Garten gehalten werden?

Ich hab meine im ersten Winter reingeholt - im zweiten draußen überwintert. Seitdem hab ich keine mehr. Also wirklich besser drinnen halten bei Frost !
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 10. Dezember 2004, 14:46:52
Galanthus reginae-olgae blüht ab Oktober bis jetzt (es ist gerade verblüht). Bei uns ist es (grenzwertig) hart. Es braucht eine ordentliche Sommerruhe, in der die Zwiebel trocken stehen will. Wenn es etwas Schutz bekommt, dürfte es draussen gehen. Es gibt auch eine var. vernalis, die empfindllicher ist (und erst noch blühen wird).
;)Ph.

'Galanthus reginae-olgae ssp. vernalis' war ich gerade im Begriff bei Simon zu bestellen. Ich habe aber schweren, feucht-frischen Boden. Dann sind diese Galanthus wohl bei mir auch nur etwas für den Topf?

Ph., wenn Du vielleicht noch ein paar Fotos hättest von den obigen Narzissen und Herbstkroken fände ich das sehr schön in dieser Jahreszeit. Ich muß ja leider noch ein Jahr warten! Ich finde sie einfach zu schön!

Nachdem mein Interesse für Galanthus schon im Frühjahr begonnen hat, werden nun noch die Herbstzwiebelblüher mit einbezogen.

Bitte laßt diesen Thread nicht einschlafen, maggi



Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Dezember 2004, 18:21:49
Hi maggi,

nein, wir werden ihn nicht einschlafen lassen. Außer den gezeigten und erwähnten Sachen blüht bei mir gerade kein Crocus, und im letzten Herbst habe ich nicht so viel fotografiert. ??? (wir bauen halt gerade, und ich konnte ja nicht wissen, dass sich jemand ausgerechnet für die schnöden Kroken interessiert ... 8) ) Im Herbst gab´s damals auch die Sternbergien, die gehören unbedingt auch in eine solche Sammlung, sowie natürlich auch die unheimlich vielfältigen Crocus-Verwandten, die Romulea-Arten.

Vielleicht habe ich das eine oder andere noch irgendwo in meinem etwas chaotischen Archiv, da schaue ich über die Feiertage mal extra für Dich nach ... Ich bitte um etwas Geduld ...

Viele Grüße,
 ;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 12. Dezember 2004, 18:31:39
 ;D danke Phalaina, das läßt ja hoffen!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Crocus am 16. Dezember 2004, 19:54:06
Kleiner Einwurf: Die echte Spiranthes cernua kann submers nicht wachsen. Aquaristisch verwendet wird S. odorata, die vermutlich als einzige in Europa kultiviert wird.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 17. Dezember 2004, 13:27:07
Kleiner Einwurf: Die echte Spiranthes cernua kann submers nicht wachsen. Aquaristisch verwendet wird S. odorata, die vermutlich als einzige in Europa kultiviert wird.

Ja, Du hast recht, sofern man Spiranthes odorata als selbständige Art ansieht. Ansonsten wäre es Sp. cernua ssp. odorata.

Es ist aber nicht so, dass von den nordamerikanischen Wendelorchis nur Sp. odorata in Europa kultiviert wird. Zum Beispiel ist Sp. ochroleuca in Kultur (ich selbst habe einige Pflanzen, die sich deutlich von Sp. cernua oder odorata unterscheiden). ;)

VG Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 17. Dezember 2004, 13:31:04
@Crocus:

Sp. ochroleuca scheint in Kreisen der Carnivoren-Freunde verbreitet zu sein. Ich diese Art auf einer Rari-Börse bei einem Drosera-Freak erstanden.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Dezember 2004, 18:16:39

Bitte laßt diesen Thread nicht einschlafen, maggi


Hallo maggi, hallo Forumfreunde,

wie versprochen, einige weitere Bilder von kleinen Zwiebelpflanzen für den kalten Wintergarten, die aber zum Teil auch draussen gepflegt werden können. Zuerst ein etwas unscharfes Bild von Crocus banaticus, das aber die charakteristische Blütenform dieser Art erahnen läßt:

Crocus banaticus

Ein wunderschöner weihnachtsblühender Krokus ist Crocus fleischeri:

Crocus fleischeri
Crocus fleischeri

Im zeitigen Frühjahr kommen andere Arten zum Zuge, hier Crocus chrysanthus, Crocus tommasianus Rosa und Crocus sieberi sieberi:

Kroken

Die Blüte von Crocus sieberi sieberi, aufgenommen von unten und von oben:

Crocus sieberi sieberi
Crocus sieberi sieberi

Ein andere Unterart derselben Spezies:

Crocus sieberi atticus

Crocus biflorus, auch dankbar unter Glas:
Crocus biflorus

Bei mir stehen eine Reihe gelber Crocus-Arten, aber leider sind mir die Namen etwas durcheinander geraten. Die Spezialisten mögen es mir nachsehen und mich gegebenfalls korrigieren:

Crocus chrysanthus
Crocus olivieri
Crocus vitellinus

Last, but not least zwei Bilder eines bekannten schöden Herbstkrokus, die zeigen, wieviel Schönheit im Detail steckt :) :

Crocus-Blüte ausgebreitet
Narbe im Detail

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Dezember 2004, 18:35:46
...

Eng verwandt mit Crocus ist der Scheinkrokus der Gattung Romulea. Diese Gattung kommt zwar auch im Mittelmeergebiet vor, hat aber eine riesige Artenfülle in Südafrika entwickelt. Hier einige Arten in Kultur:

Romulea bulbocodium ist weitverbreitet im Mittelmeergebiet und gut zu halten:

Romulea bulbocodium
Romulea bulbocodium

Ebenfalls aus dem Mittelmeergebiet stammt Romulea nivalis. Ob der Name stimmt, muss ich nochmal nachhalten:

Romulea nivalis
Romulea nivalis

Ein weiterer sehr schöner Scheinkrokus ist der folgende. Ich habe ihn als Romulea linaresii bekommen, aber bei diesem Namen bin ich mir noch weniger sicher:

Romulea linaresii (?)
Romulea linaresii (?)

Wie auch immer, es ist ein sehr interessantes Pflänzchen. :)

;)Ph.


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Dezember 2004, 18:45:32
...

Nun, zum Abschluß noch Bilder einer wunderschönen Zwiebelpflanze, die auch derzeit blüht: Tulbaghia simmleri, auch unter Tulbaghia fragrans bekannt. Diese Art ist einfach in Kultur, nicht allzu groß, recht langandauernd in Blüte und verströmt schon bei etwas Sonnenschein ihren Duft. Es gibt sie in rosa und weiß und noch in ein paar anderen Sorten.

Tulbaghia simmleri
Tulbaghia simmleri

Diese Art ist verwandt mit der bekannten Tulbaghia violacea, die aber sommers blüht:

Tulbaghia violacea

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Dezember 2004, 20:34:07
Hallo,

da ich noch ein paar Minuten habe, noch ein paar andere Bilder kleiner Zwiebelpflanzen.

Etliche Tulpen wachsen unter Glas besser, da sie eine trockene Sommerruhepause benötigen. Meistens sieht auch die Blüte im Gewächshaus besser aus, da sie hier geschützt sind vor späten Frösten und Regen. Ein Bespiel ist folgendes hübsches Kind, das ich unter dem Namen Tulipa aff. sprengeri bekam:

Tulipa aff. sprengeri

Von starkem Rot zu starkem Blau: Tecophilea cyanocrocus ist hier eines der absoluten Highlights. Die Pflanze aus Chile ist in Kultur nicht immer ganz einfach, aber in der Blüte einmalig. Sie ist übrigens keine Iridaceae wie Crocus, sondern gehört zu den Tecophilaceae:

Tecophilea cyanocrocus

Zu derselben Familie gehört übrigens die kräftig gelbe Cyanella lutea aus Südafrika:

Cyanella lutea

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 28. Dezember 2004, 10:08:54
sag mal...crocus fleischeri neben drosera capensis (ist doch capensis, oder?). mag der fleischeri so sauer stehen, oder ist capensis toleranter was das kalkfreie, sauere milieu betrifft?

tulipa sprengeri...geschützt vor spätfrösten? t. sprengeri ist doch eine der spätesten blühenden wildtulpen. es ist schon lange her, dass ich welche hatte, meine aber, dass sie erst im mai/juni blühten(?). leider habe ich sie an die wühlmäuse verloren. auch dass sie angeblich sich leicht aus samen vermehren lassen halte ich für ein gerücht, dass man regelmäßig in der literatur findet. mir ist noch keine nz aus samen gelungen und der hohe preis für eine zwiebel und die tatsache, dass sie selten im sortiment auftaucht spricht gegen die leichte nachziehbarkeit. also ich meine t. sprengeri ist was für's freiland und eine der schönsten höher werdenden wildtulpen im kräftigen rot.

huch...lese grade bei christiane frost, dass die sprengeri sich wie kraut vermehrt und lästig werden kann, der samen aber erst nach 4 jahren keimt :o :o ! so lange habe ich natürlich noch kein samentöpfchen aufgehoben ;D ...ach christiane..ich nehm dir gerne alle lästigen sprengeri ab!!!

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 28. Dezember 2004, 20:31:09
mag der fleischeri so sauer stehen, oder ist capensis toleranter was das kalkfreie, sauere milieu betrifft?



Hi norbert,

mit dieser Frage habe ich schon gerechnet. :D

Also beide leben in völlig unterschiedlichem Boden, die Drosera in einem Kübel, der Krokus außerhalb des Kübels im Zwischenraum zwischen Kübel und Mauer (muß halt jede Lücke nutzen ;) ). Beiden geht es da schon Jahre recht gut.

Ich habe noch mehr als diese Tulpe unter Glas, auch einige Juno-Iris und andere Sachen mit ähnlicher Lebensweise. Diese Tulpe war mir einfach zu teuer, um sie draussen zu verbuddeln zum Wohle der Nagezähne. Und schlechtes Wetter ruiniert die Blüten vieler Frühlings- und Herbstblüher - aber nie unter Glas! Ich habe natürlich nicht Dutzende Zwiebeln einer Art unter Glas - aber die, die ich dort kultiviere, sollen möglichst gut aussehen (und sich auch an einem ungemütlichen Tag mal betrachten lassen).

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 09:18:37
wie sieht es denn mit samenansatz bei deinen zwiebelschätzchen aus? machst du dir die mühe mit handbestäubung? bei solchen raritäten eigentlich pflicht ;D !

und erzähl mal was zu deinen junos. vor allem, was zu substrat und bewässerung. stehen die in tontöpfen im sandbett? ich hatte bisher etwas pech mit denen in der (kunststoff-)topfkultur. ich verwende nach einigen rückschlägen jetzt hohe rosentöpfe mit einer fast rein mineralischen substratmischung. die zwiebeln + vor allem die triebe sitzen so in einer splittmischung, nur die wurzeln wachsen in das darunter befindliche "fettere" substrat.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 29. Dezember 2004, 09:37:50
.. auch einige Juno-Iris und andere Sachen mit ähnlicher Lebensweise. ;) Ph.

Sach mal, lieber Ph., wie weit gehen Deine Kenntnisse bei Päppel-Irissen ? Ich pflege grade - mehr oder weniger erfolgreich - eine Iris iberica elegantissima. Wintertrocken, sommertrocken ist mir ja klar, aber sonst ? Hast Du irgendwelche Erfahrungen ?
Upps, ist keine Zwiebelpflanze, aber ein neuer Thread lohnt sich nicht dafür, fürchte ich. Hinter Glas stimmt zumindest, die pflanze ich nicht in den Garten ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 12:07:16
bei meinem steingärtnernden bekannten stehen solche iris + andere zwiebelpflanzen mit vergleichbaren ansprüchen in hochbeeten. das sind gemauerte, mehr oder weniger lange tröge mit ~1m höhe + breite. aufgefüllt mit einer schottermischung. genaue zusammensetzung kenne ich nicht, aber was ich beim oberflächlichen puhlen feststellen konnte, sehr mineralische substrate (sand, kies). gemulcht wird mit splitt/schotter. selbst vermeintlich zarten pflänzchen wie krokus, cyclamen oder ophrys etc. macht das überhaupt nichts.

die tröge werden zur ruhezeit sommers + winters mit stegplatten abgedeckt, aber seitlich ist alles offen, dh. die stegplatten liegen nicht geschlossen auf. kälte + frost haben ungehindert zugang. ich würde sagen, dadurch dass die tröge frei im garten stehen gefriert das substrat ordentlich durch....aber trocken ist es! die platten werden nur kurz mal entfernt...ich glaube im herbst...um etwas feuchtigkeit rein zu bringen, damit die herbstblüher und die pflanzen mit winterrosetten austreiben.

hier ein beispiel einer iris...leider habe ich mir den namen nicht gemerkt. eine art aus der onco-gruppe...herrliche pflanzen!

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 12:14:47
habe noch ein foto gefunden...besagtes hochbeet mit cyclamen. obwohl so gemauerte kästen ja nicht gerade der optische hit sind in einem garten...die pflanzflächen selbst ergeben mit passenden steinen und natürlich den pflanzenschätzen tolle pflanzbilder.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 12:28:55
passt auch noch zum thema.. nur im winter wird dieser große tuffstein mit einem gitter umstellt, laub reingeschüttet und abdeckung als schutz vor winternässe aufgelegt. ansonsten sind die pleione limprichtii dankbare + pflegeleichte orchideen für den anfänger und so ein blühender felsbrocken ist dann schon ein eyecatcher im garten! (seitlich rechts spitzt noch eine cypripedium flavum mit doppelblüte ins foto ;) ).

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 29. Dezember 2004, 12:37:24
bei meinem steingärtnernden bekannten stehen solche iris + andere zwiebelpflanzen mit vergleichbaren ansprüchen in hochbeeten. das sind gemauerte, mehr oder weniger lange tröge mit ~1m höhe + breite. aufgefüllt mit einer schottermischung. genaue zusammensetzung kenne ich nicht, aber was ich beim oberflächlichen puhlen feststellen konnte, sehr mineralische substrate (sand, kies). gemulcht wird mit splitt/schotter. selbst vermeintlich zarten pflänzchen wie krokus, cyclamen oder ophrys etc. macht das überhaupt nichts.

die tröge werden zur ruhezeit sommers + winters mit stegplatten abgedeckt, aber seitlich ist alles offen, dh. die stegplatten liegen nicht geschlossen auf. kälte + frost haben ungehindert zugang. ich würde sagen, dadurch dass die tröge frei im garten stehen gefriert das substrat ordentlich durch....aber trocken ist es! die platten werden nur kurz mal entfernt...ich glaube im herbst...um etwas feuchtigkeit rein zu bringen, damit die herbstblüher und die pflanzen mit winterrosetten austreiben.

hier ein beispiel einer iris...leider habe ich mir den namen nicht gemerkt. eine art aus der onco-gruppe...herrliche pflanzen!

norbert

Hm, Du bringst mich auf Ideen ::) nur die Sommertrockenheit macht mir noch Kopfzerbrechen, denn das ganze Jahr über will ich eigentlich doch nicht abdecken. Und Gregors Pflanze hat sich wohl schon nach einem Sommergewitter verabschiedet ...
Nun ja, ich kann sicher noch eine Weile überlegen, da meine sündhaft teure Pflanze momentan grade mal 3 cm mißt, die Wurzeln so 4 cm ... halte sie momentan in mineralischem Substrat, aber nicht so locker wie die Cyps, mehr Lehm. Mal schauen. Richtigen Frost bekommt sie erst nächsten Winter, so sie da noch lebt.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 29. Dezember 2004, 13:21:45
hi Pahlaina,

danke für die vielen Krokenfotos. Ich weiß garnicht womit ich anfangen soll. Der Platz unter Glas ist ja begrenzt. Diese habe ich angekreuzt um sie zu besorgen:

C. cartwrightianus 'Albus'
C. goulimyi
C. laevigatus 'Fontenayi'
C. speciosus 'Atchinsonii'
C. speciosus 'Albus'
C. speciosus 'Artabir'

Die Auswahl fällt mir schwer. Von der Farbe her würde ich blaue und weiße bevorzugen. Könnte ich eventuell auf die eine oder andere Sorte verzichten? Fehlt noch etwas wichtiges? Wie muß das Substrat für Töpfe beschaffen sein?

ciao maggi

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 13:39:10
also maggi...meiner meinung nach benötigen c. cartwrightianus, goulimy und alle speciosus sorten keinen unterglasschutz, weil sie so rechtzeitig blühen, dass noch eine schöne blüte in unseren breiten erwartet werden kann. wenn dein unterglasplatz begrenzt ist, würde ich den für "speziellere" raritäten verwenden ;).

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 29. Dezember 2004, 13:54:10
Dann habe ich falsche Informationen. Bei mir ist X-XII als Blühtezeit angegeben. Davon mal ganz abgesehen, hier regnet es immer viel im Herbst. Colchium blüht wenn ich Glück habe zwei bis drei Tage stehend!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: brennnessel am 29. Dezember 2004, 14:30:45
Norbert, dein Pleione-Felsen ist ein Traum !!!! 8)
haben die sich dort selbst schon so vermehrt ?
LG Lisl
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 15:00:11
leider nicht mein "pleione-felsen" ;D ...der liegt im garten eines befreundeten steingärtners in der münchner gegend...einer von mehreren großen steinen...der gezeigte ist der kleinste würde ich meinen ;D

pleione limprichtii macht ja gut neubulben. diese setzt der in vorgebohrte löcher und mit der zeit verwächst sich das dann. sind in der blütezeit wirklich sehr beeindruckend solche felsen.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. Dezember 2004, 15:05:05
@maggi

die genannten arten wachsen bei mir im garten seit jahren problemlos. lediglich die wühlmäuse zwingen mich zu regelmäßigen nachkäufen. aber die kroken sind ja günstig "en masse" zu bekommen. natürlich kann man mal in einem jahr etwas pech haben mit dem wetter bzw. mit einer verregneten blüte. ich meinte ja nur, dass man den wenigen platz platz für unterglaskultur für "wertvollere" zwiebelchen nützen könnte.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: brennnessel am 29. Dezember 2004, 15:08:52
achso :) , hast du auch welche?
Muss man da jetzt für alle Neubulben Löcher bohren oder können sie neben der Mutterbulbe auch wachsen und später einmal blühen?
Wie tief und groß bohrt der die Löcher?
LG Lisl
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 30. Dezember 2004, 09:18:14
das weiß ich nicht lisl, wie groß die löcher für die bulben in den tuffstein gebohrt werden. es muß halt noch ein bisschen substrat mit reinpassen. die bulben sitzen ja mehr auf als in den löchern. mich hat überrascht, dass die pleione in dem kalkstein offensichtlich so gut zurechtkommen.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 30. Dezember 2004, 10:03:05
Da ich in meinem ganz bescheidenen kleinen Garten keinen Platz für so einen Stein hätte ::) wachsen die Pleionen limprichii bei mir in einem kleinen Blumentopf mit normaler Erde. Dieser steht von Frühjahr bis Herbst so am Teich (unter Steinen versteckt), dass der Topf ein wenig ins Wasser ragt und Feuchtigkeit aufsaugen kann. Im Spätherbst nehme ichs raus und stelle den Topf in einen Lichtschacht, wo er trocken überwintert. Ein Foto ist - glaube ich wenigstens - im Thread "Cyp und andere Gartenorchideen". Gut, mit diesem Felsen kann ich meine drei Blüten nicht vergleichen ;)
...
Nachtrag: mein Foto ist auf Seite drei in besagtem Thread. Gruss Irm
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: brennnessel am 30. Dezember 2004, 10:17:54
Sind die lieb, Irm! Hätte nicht vermutet, dass die in einem Topf und in Erde stehen.... ;)! Ist ein super Tipp!!!!
LG Lisl
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Januar 2005, 10:00:31
wie sieht es denn mit samenansatz bei deinen zwiebelschätzchen aus? machst du dir die mühe mit handbestäubung? bei solchen raritäten eigentlich pflicht ;D !


norbert

Euch allen erst mal ein schönes neues Jahr!

Hi norbert,

habe ich dann und wann mal gemacht, werde ich aber, wenn Annehmer für Saat da sind, natürlich regelmäßiger tun. Ansonsten mache ich Fruchtansätze lieber ab, um die Knolle zu stärken!

;)Ph.


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Januar 2005, 10:09:09
.. auch einige Juno-Iris und andere Sachen mit ähnlicher Lebensweise. ;) Ph.

Sach mal, lieber Ph., wie weit gehen Deine Kenntnisse bei Päppel-Irissen ?

Hallo irm, und auch norbert,

ganz ehrlich: im Topf eher bescheiden. Ich hatte eine ganze Reihe von Arten im Pott, aber war mehr schlecht als recht. Die langen Speicher-"Stelzwurzeln" passen nur in tiefe Töpfe, und da unten hält sich wiederum die Feuchtigkeit manchmal zu lange :(

Habe die Reste jetzt unter Glas in ein drainiertes Hochbeet gepflanzt, da sollte es besser gehen, schaun mer mal.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Januar 2005, 10:14:23
...

Das gleiche gilt auch für etliche Frits, zum Beispiel Fritillaria stenanthera. Etliche Experten halten sowas eher in Doppeltöpfen: innen ein Tontopf mit mineralischem Substrat (zum Teil mit hohem Lehmanteil!) und der Zwiebel, eingebettet in einen größeren Topf mit Sand oder Lehm. Nur der äußere Pott wird gegossen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 01. Januar 2005, 14:50:43
na fein, ein Experte für Päppel-Irisse ;D herzlich willkommen !
Auf die Oncocyclus-Irisse bin ich schon lange "scharf", das größte Problem ist, sie erstmal irgendwo zu bekommen. Meine Iris iberica elegantissima ist erstmal so klein, dass ich noch eine Weile überlegen kann, was ich letztendlich mit ihr mache, tendiere aber schon zu Garten mit Abdeckung ...
Eine Onco-Hybride habe ich gleich in den Garten gepflanzt, sie bekommt demnächst noch eine Abdeckung gegen Nässe, bin sehr gespannt, wie die aussehen wird, wenn sie mal blüht.
Aber ich entferne mich jetzt sehr vom Thema dieses Threads .. (immerhin stimmt noch ... unter Glas) ;)

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2005, 15:22:22
Hallöle,

ein paar Tage weiter, und wieder gibt es einige Kleinzwiebeln in Blüte. Einer meiner Lieblinge ist der Milchstern. Diesen gibt es in allen Größen und mit unterschiedlichen Blütezeiten übers Jahr verteilt. Ganz früh im Jahr blühen Ornithogalum balansae und Ornithogalum fimbriatum, putzige Miniaturen, nur wenige Zentimeter hoch, mit vergleichsweise großen Blüten. Beide können bei guter Drainage auch draussen kultiviert werden, kommen dann aber etwas später. Sie sind auf jeden Fall gesitteter als zum Beispiel der später blühende Ornithogalum umbellatum, der ziemlich Samen streut:

Ornithogalum fimbriatum

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2005, 15:41:19
Eine weitere Gruppe von Zwiebeln, die mit ihren Blautönen (meine Lieblingsfarbe :D ) sehr bereichern, sind die Hyazinthengewächse Scilla und Chionodoxa. Neben den allbekannten Gartenwachsern gibt´s hier auch einige hübsche Sachen für die Kultur unter Glas. Hier liebe ich insbesondere die Miniaturen, zum Beispiel diese besonders kleine Varietät (3-4 cm hoch!) der sommerblühenden Scilla autumnalis von der Insel Kreta:

Scilla autumnalis

Andere, vitalere Formen dieser Art sind bei uns draussen hart und können mit ihrer späten Blütezeit einen Trockenrasen beleben.

Ein weiterer Zwerg aus Kreta ist Scilla oder auch Chionodoxa nana mit Blütezeit im Frühjahr:

Scilla nana

Es gibt einige Verwandte von Scilla sibirica, die ebenfalls kulturwürdig sind. Hier ist Scilla ingridae aus der Türkei, die wahrscheinlich draussen gehen sollte, die ich aber sicherheitshalber "indoor" kultiviere:

Scilla ingridae

BTW, auf diese Art bin ich übrigens durch diesen Link gekommen: :)
Alpines for the Enthusiast

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2005, 16:04:43
Wenn ich so grad dabei bin, über Kreter zu schreiben:

Es gibt auch eine wirklich zwergige "Mini-Lilie" aus Kreta, die ganz leicht in Kultur ist. Sie ist mit unserem heimischen Gelbstern, Gagea, verwandt:

Lloydia graeca

Andere Arten dieser Gattung aus China habe ich in der ominösen Chen Yi-Liste gefunden. Hat jemand diese schon mal kultiviert?

In der Blüte etwas ähnlich, aber mit völlig anderen Blättern ist der knollige Saxifraga chrysosplenifolia, verwandt mit unserem gartenbekannten Saxifraga granulata:

Saxifraga chrysosplenifolia

Er wächst auf Kreta an halbschattigen, zum Teil felsigen Orten zusammen mit Allium neapolitanum. Die dortigen Pflanzen sind viel feiner und gesitteter als die fetten holländischen Klone:

Allium neapolitanum

Last, but not least, ein letztes Kreta-Kind, eine Minischwester der mittlerweile verbreitet erhältlichen Iris-Verwandten Gynandiris sisyrinchium, mit gleicher Kultur:

Gynandiris monophylla

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2005, 16:26:45
;)wieder ein Sprung ...

... apropos Iris, etwas OT zwar, da kein Zwiebelgewächs, sondern rhizomig, aber mit seinen wintergrünen Blättern leider nur mäßig hart und daher bei mir auch nur unter Glas kultiviert wird Iris japonica mit ihren kontrastreichen Blüten:

Iris japonica

Die Art mags im Sommer recht feucht, aber im Winter wie die meisten Pflanzen aus dem Lande Nihon vor zu großer Nässe geschützt.

Ein kleiner Sprung über den Pazifik ... aus Mexiko und Guatemale kommt Weldenia candida, ein hübsches Commelinengewächs. Es bleibt eher flach, so 10-12 cm, und blüht sommers lange mit weissen Blüten:

Weldenia candida

Auch hier stammte mein "Appetizer" wieder aus Old England ...
Weldenia in Kew

Sayonara.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: callis am 10. Januar 2005, 16:49:47
Ist O. fimbriatum ein Zwerg mit nur einer Blüte? Oder ist es die erste, die geöffnet ist? Andere Ornithogalum haben doch immer ziemlich viele Blüten.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2005, 17:10:54
Ist O. fimbriatum ein Zwerg mit nur einer Blüte? Oder ist es die erste, die geöffnet ist?

Ja, es ist die erste offene. Es sind zwar nicht so viele wie zum Beispiel bei Ornithogalum narbonense. Meist hat Ornithogalum fimbriatum etwa so 10 Blüten, von denen gleichzeitig immer nur 3-4 offen sind.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: callis am 10. Januar 2005, 17:25:40
Ich hab mal eben gegoogelt. Das ist ja wirklich ein ganz entzückendes kleines Ornithogalum.

Wie hoch ist es den insgesamt? Und man kann es im Winter nur im Gewächshaus haben (s. Betreff)??
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 10. Januar 2005, 18:39:38
@phalaina

ja der jim almond ist ein muss! und deine zwiebelchen-sammlung super!

wg. der päppel-iris...hier eine juno aucheri im topf im kalten gewächshaus. wuchs rückwärts :-\ . die geht sicherlich auch draussen...aber ich habe keine lust, die meinen wühlmäusen zum fraß vorzuwerfen. vielleicht probier ich doch noch so einen drahtkäfig aus. mal sehen wie sie heuer kommen. habe sie letztes jahr in sehr hohe töpfe gesetzt mit sehr durchlässigem substrat und ziemlich trocken gehalten.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 08:56:04

Wie hoch ist es den insgesamt? Und man kann es im Winter nur im Gewächshaus haben (s. Betreff)??

@callis:

Also in der Blütezeit sitzt der Blütenschaft direkt über den Blättern. Hinterher reckt er sich ein bisschen, so auf 10 cm.

Ornithogalum fimbriatum kommt im südlichen Balkangebiet bis hinunter zur Ägäis, in der Türkei und im Kaukasusgebiet vor. Je nach Herkunft könnten die Pflanzen hart genug sein, aber sie sind immer noch relativ teuer, im Gegensatz zu Ornithogalum balansae aus der Osttürkei, die früher mal eine Rarität war, aber mittlerweile preisgünstig ist und damit auch für Freilandexperimente geeignet. Die beiden Arten sind sich ähnlich, Ornithogalum fimbriatum hat aber mehr oder weniger behaarte Blätter (an der Unterseite) und kleinere, dafür aber mehr Blüten (bei Ornithogalum balansae so etwa 5-7).

:)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: callis am 11. Januar 2005, 12:09:20
Eben habe ich 25 O. balansae für 4 € gefunden in einer holländischen Zwiebelgärtnerei, die ihr Experten sicher schon lange kennt.

Bei dem Preis könnte ich ja mal experimentieren.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 15:18:36
@phalaina

ja der jim almond ist ein muss! und deine zwiebelchen-sammlung super!

Danke :D


wg. der päppel-iris...hier eine juno aucheri im topf im kalten gewächshaus. wuchs rückwärts :-\ . die geht sicherlich auch draussen...aber ich habe keine lust, die meinen wühlmäusen zum fraß vorzuwerfen.

Oh ja, Iris au--cheri ... habe ich leider gehimmelt :(. Tja Juno-Iris sind nicht wühlmausfest, sondern ein Wühlmausfest (man nehme 10 bucharica und eine Nacht ...)

Hier übrigens der Almond-Juno-Link.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 15:31:19
... und wo wir gerade beim Pflanzenhimmel sind :(, diese hier hat den Winter-Aufenthalt im Kondenswasser-Tropfenfall des Gewächshauses nicht überlebt: :P

Phaedranassa carmioli

Pflegt von Euch jemand dieses schöne Kind aus Mittel- oder Südamerika und kann mir ein Nebenzwiebelchen geben?

Kann ich tauschen gegen diese Mittelamerikanerin:

Zephyranthes grandiflora

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 11. Januar 2005, 16:26:07
Muß doch nächstes Mal in Mexico nach Zwiebeln und Knollen lokaler Pflanzen schauen. In den Gärtnereien, die ich bisher besucht hab, war praktisch nix, da haben manche Baumärkte manchmal mehr "Exoten" ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 11. Januar 2005, 17:29:44
Zitat
Tja Juno-Iris sind nicht wühlmausfest, sondern ein Wühlmausfest (man nehme 10 bucharica und eine Nacht ...)

...hmmm...komisch...jetzt wo du's sagst...meine juno bucharica stehen schon seit jahren unbehelligt im "wühlmausgefährdungsbereich" meines gartens. auch juno magnifica stemmt sich seit jahren erfolgreich gegen die fressattacken der wühler. langjährig aus samen gehätschelte juno vicaria waren dagegen im 2. winter spurlos verschwunden. hab mich noch geärgert über die mistviecher, weil sie scheint's nur "teueres" zeugs bevorzugen >:(

die phaedranassa carmioli erinnern mich an "schwarzbändige" dichelostemma ida-maia ;D . die ida-maia treiben übrigens gerade bei mir im kalthaus.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: brennnessel am 11. Januar 2005, 18:05:51
Muß doch nächstes Mal in Mexico nach Zwiebeln und Knollen lokaler Pflanzen schauen. I
Kannst gleich das Zahnbürstl mitnehmen: da haben s´wegen so was schon mal einen Kaktusfreund eingsperrt! :o
LG Lisl
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 18:18:13
langjährig aus samen gehätschelte juno vicaria waren dagegen im 2. winter spurlos verschwunden. hab mich noch geärgert über die mistviecher, weil sie scheint's nur "teueres" zeugs bevorzugen >:(

tja, die sind schon seltsam ... Scilla zum Beispiel gelten als wühlmaussicher, steht so in der Literatur ... ich habe mal einige Scilla sibirica alba direkt auf den Boden eines Drahtkörbchens gesetzt, um sie im Sommer schneller rauszubekommen, aber da haben mir die Viecher einfach die Zwiebelböden weggefressen. War zum Glück nicht so teuer, aber erstaunlich. Richtig ärgerlich (unter vielem anderem) war aber die Wühlmaus-Aktion im letzten Winter, als sie meinen großen Uvularia-Stock restlos beseitigt haben :( Dabei hatte ich immer gedacht, an Convallariaceen gehen die wegen der Giftigkeit nicht.

die phaedranassa carmioli erinnern mich an "schwarzbändige" dichelostemma ida-maia ;D . die ida-maia treiben übrigens gerade bei mir im kalthaus.

Nun ja, sie ist aber wesentlich größer und hat keine schmalen, riemenförmigen Blätter, sondern breite, etwa wie eine Zantedeschia. Übrigens, wenn Du Dichelostemma kultivierst, versuch es auch mal mit Bessera elegans. Ich hab das Ding erst seit dem letzten Jahr und leider noch nicht scharf ins Bild bekommen (bei "rot" spinnt die Digicam manchmal ein bisserl), deshalb eins aus dem Web:

Bessera elegans

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 18:23:35
Muß doch nächstes Mal in Mexico nach Zwiebeln und Knollen lokaler Pflanzen schauen. I
Kannst gleich das Zahnbürstl mitnehmen: da haben s´wegen so was schon mal einen Kaktusfreund eingsperrt! :o
LG Lisl

Dem kann ich nur beipflichten, die Mexikaner (wie auch etliche andere Lateinamerikaner) sind mittlerweile genauso restriktiv wie die Amis. Also schau´s Dir in der Natur an, aber mit dem Mitbringen (selbst vom Wochenmarkt in Oaxaca) lass es lieber und kauf das Zeugs hier - ist meistens billiger 8)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 11. Januar 2005, 18:26:37
Ach, ich hab auch schon Kakteen rübergebracht, auch eine Limette (die leider schon das Zeitliche gesegnet hat :'(, da gibts Möglichkeiten 8)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 18:34:33
Ist übrigens auch mit der Türkei so. Seit den letzten 3 Jahren schaun sie mit Argusaugen.

Auch bei Pflanzen? Ich dachte, des isch damit keiner ihre alten Steine aus Troja klaut 8)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: callis am 11. Januar 2005, 18:36:07
Der Almond-Juno-Link ist ja toll.

Da gibt es eine Iris 'Teheran Beauty' mit vier Hängeblättern und Domblättern, die sie offenbar immer hat.

Kommt das auch noch bei anderen Iris vor und wird in der Richtung weitergezüchtet?

Bei den Hemerocallis gibt es eine (nicht meine ;)) Zuchtrichtung 'Polypetalism', die nichts mit Verdoppelung zu tun hat.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2005, 18:49:42
Seltsam, diese Orientalen ...

Das ist bestimmt, weil sie in dei EU wollen und die Holländer nicht vergrätzen wollen ... wo diese doch das Monopol haben, sich mit dem Verkauf schwarzgegrabener Galanthus und Cyclamen die Taschen voller Geld zu stopfen ... 8)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Januar 2005, 08:18:53
Hallo Ihr Bulbophilen,

heute mal ein paar Skurrilitäten ;D aus der Kultur unter Glas.

Die erste, Urginea maritima, ist eigentlich keine kleine Zwiebelpflanze, denn der eremurusähnliche Blütenstand im Herbst ist doch an die 1,50 m hoch. Der einer Yucca ähnliche Blattschopf wird aber nur so um die 30 cm. Das ganze Ding ist äußerst giftig und kommt im ganzen Mittelmeerbereich ziemlich häufig vor. Hier eine Detailaufnahme der Blüten:

Urginea maritima

Das nächste Ding, Arum pictum, ist auch ein Herbstblüher, aus dem westlichen Mittelmeergebiet. Ein Stinktier ... :P , aber sehr interessant.

Arum pictum

@norbert:
Hast Du vielleicht ein Gegenstück dazu? Ich habe nur eins, und das blöde Ding ist leider nicht protandrisch, so dass ich nie die Narben bestäuben und Samen erhalten kann, aber mit zweien und der Hilfe der Deutschen Post ginge es vielleicht ;)

Und zum Schluß noch ein anderer Stinker, der in diesen Tagen gerade seine Blüten öffnet: Satyrium pumilum, eine Orchidee aus Südafrika, die von Aasfiegen bestäubt wird 8). Ein echter Winzling mit platten, etwas verdickten Blättern und sitzendem Blütenstand, im Ganzen kaum höher als 4-5 cm.

Satyrium pumilum

;) Ph.


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Januar 2005, 08:40:59
...
nur um Vorurteilen vorzubeugen: Die südafrikanischen Erdorchideen sehen nicht alle so skurril aus wie das Satyrium pumilum, aber alle ziemlich anders als unsere einheimischen.

Ein besonders hübsches ist Satyrium coriifolium, mit gelb-orangefarbenen "Eisenhut"-Blüten und einer grundständigen Rosette aus fast sukkulenten Blättern.

Satyrium coriifolium
Satyrium coriifolium

Auf dem nächsten Pic sieht man die tütenförmigen Blätter an den austreibenden Infloreszenzen von Satyrium odorum. Diese Orchideen kann man super mit anderen südafrikanischen Zwiebelpflanzen, hier Babiana angustifolia, zusammenpflegen. Leider kommt das tiefe Blau auf der Digicam-Aufnahme nicht gut rüber, es ist etwas rotstichig ... :-\

Babiana angustifolia

Die Iris-Sippschaft hat in Südafrika Hochkonjunktur, Gattungen wie Gladiolus, Moraea, Babiana oder Ixia haben dort zusammen Hunderte von Arten. Hier die schöne Ixia dubia, syn. Ixia frederickii.

Ixia dubia

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 12. Januar 2005, 09:28:59
habe leider kein gegenstück zu arum pictum. habe 2 arum, die ich als arum petteri erhalten habe, aber soweit ich informiert bin korrekt arum nigrum heißen müßten. der sieht dem pictum hinsichtlich der blüte zwar sehr ähnlich, aber dein pictum ist ein herbstblüher (?) und nigrum ein frühjahrsblüher...da geht nichts zusammen um mal ne hybridisierung zu versuchen. foto momentan nicht greifbar...heute abend stell ich's rein.

und wieder was gelernt...nicht potandrisch...war mir neu, dass bei pictum die weiblichen blüten zuerst reifen. der sinn dieser strategie wird sein, selbstbestäubung zu verhindern...oder? dürfte doch dann bei allen arum so sein(?).

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Januar 2005, 10:00:03
war mir neu, dass bei pictum die weiblichen blüten zuerst reifen. der sinn dieser strategie wird sein, selbstbestäubung zu verhindern...oder? dürfte doch dann bei allen arum so sein(?).

norbert

Ja, es ist ein protogynes Verhalten wie bei unserem heimischen Arum maculatum: erst sind die Narben aktiv, danach erst reift der Pollen (und die Sperrhaare lassen das im Blütenstand gefangene Insekt frei). Sehr effektiv gegen Selbstbestäubung, aber nix für den Vermehrer, der das Ding selbsten will. Den Pollen ein Jahr bis zur nächsten Blüte aufzubewahren, halte ich für eher sinnlos. :-\
Arum pictum ist übrigens ein echter Herbstblüher, ich glaube einer der wenigen Aronstäbe, die das tun.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 14. Januar 2005, 08:09:09
Guten Morgen,

heute möchte ich mal eine Pflanze vorstellen, die auch für Anfänger ziemlich gut geeignet ist: Anomatheca laxa, auch unter den Gattungsnamen Lapairousia und Freesia bekannt. Diese kleine Zwiebelpflanze ist leicht aus Samen zu ziehen und blüht bei guter Aufzucht schon im zweiten Jahr. Sie ist wüchsig, nimmt es mit dem Einhalten einer Ruhezeit nicht so genau (sprich: sie verfault nicht sofort, sollte sie in der Ruhezeit mal versehentlich Wasser bekommen) und kommt mit unterschiedlichsten Bodenverhältnissen zurecht: einige wachsen bei uns in 08/15-Blumenpotterde, andere haben sich zum Beispiel in die grobe Rinde im Topf einer Angraecum-Orchidee ausgesät und sind auch da glücklich. Es gibt neben dem roten auch andere Typen in rosa und weiß. Auch eine Art mit grünen Blüten, Anomatheca viridis, ist in Kultur. Nicht ganz so hübsch, aber interessant, wie man in diesem Link nach Oz sieht.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 14. Januar 2005, 08:24:04
...

weitere sehr hübsche Blüten mit einem starken, hyazinthenartigen Duft tragen die putzigen Minis der südafrikanischen Gattung Massonia ins Gewächshaus. Die Pflanzen sind gut für jemandem mit wenig Platz, da sie nur zwei (manchmal auch vier, wenn sie in der Ruhezeit nicht eingezogen sind) grundständige, flach ausgebreitete Blätter haben und einen sitzenden Blütenstand. Die Kultur der 4-6 Arten ist bei Einhaltung der Ruhezeit relativ einfach in kleinen Töpfen durchzuführen.

Derzeit blüht gerade Massonia echinata, die auch bei den Temperaturen von 5 °C im Kalthaus mit ihrem Duft überrascht. Eine etwas größere Art ist Massonia pustulata mit kleinen "Knubbeln" auf den Blättern. In der Blüte ähneln sich die einzelnen Arten sehr.

Eine Übersicht sehr schön kultivierter Pflanzen kann man sich auf dieser japanischen Seite anschauen. Hier findet man auch eine enge Verwandte der Massonien, die noch schönere Daubenya aurea. Leider ist diese Pflanze nach Literaturangaben wohl wesentlich schwieriger in Kultur, und ich habe sie trotz Suche bisher noch nicht im Angebot eines Händlers gefunden.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 14. Januar 2005, 12:11:20
Also ich sag nur eins:
mittlerweile bin ich richtig froh, dass ich im Herbst einige Wildtulpen in Töpfe gepflanzt habe. Eigentlich hab ichs nur gemacht, weil mein Gartenboden nicht für Tulpen taugt ... aber nachdem tulipa polychroma jetzt die ersten Knospen zeigt, bin ich nicht mehr ganz so neidisch auf Phalaina ;) die zweite Sorte ist t.humilis alba coerulea oculata, die sieht allerdings etwas mickerig aus ..
Für den Duft habe ich stinknormale Hyazinthen gekauft - erstmal :) irgendwie ists hier ansteckend.
Nachtrag: Phalaina, eine Bezugsquelle wär mal angebracht ::) Gruss Irm
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 14. Januar 2005, 12:22:14
T. humilis alba coerulea oculata habe ich draußen gepflanzt. Leider nur neun grüne Spitzen sind schon zu sehen, ca 4 cm schauen sie aus der Erde. Ich werde gleich von meinen Eiben ein wenig abschneiden und die frischen Triebe abdecken.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 14. Januar 2005, 12:25:55
Ich habs schon zweimal draußen probiert, sie treiben aus, dann fault der Trieb samt Knospe ab :-[ Einmal bin ich damit zu Hoch, sie meinten, ich hätte einen schädlichen Pilz im Boden - darum der Topf, denn wenn man nicht mal ne Blüte erlebt, sind diese Zwiebeln zu teuer.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 14. Januar 2005, 12:52:43
Einmal bin ich damit zu Hoch, sie meinten, ich hätte einen schädlichen Pilz im Boden - darum der Topf, denn wenn man nicht mal ne Blüte erlebt, sind diese Zwiebeln zu teuer.

Ja, den Spruch kenne ich. Dabei haben sich die Zwiebeln auf Grund falscher Lagerung oft schon vorher infiziert ...

Also, woher habe ich meine Zwiebeln:

Einen Teil habe ich natürlich aus der Apotheke: Paul Christian

Ein anderer Teil ist aus der Gärtnerei Wetzel, die es ja leider nicht mehr gibt.

Dann kaufe ich immer irgend etwas auf der Pflanzenraritätenbörse Essen in der Gruga (siehe Veranstaltungen).

Einige südafrikanische Zwiebeln kann man auch von Sukkulentengärtnereien bekommen. Ingo Breuer zum Beispiel ist ein Freak mit einer Gärtnerei namens Eden-Plants im Rheinischen und einer Farm in Namibia.

Auch sehr interessant ist Terry Smale in England, der eher so halb-professionell arbeitet und - jeweils zeitlich befristet - immer wieder sonst kaum erhältliche Raritäten aus Nachzucht anbietet (und zu für englische Verhältnisse moderaten Preisen). Derzeit hat er allerdings noch keine neue Liste auf seiner Homepage.

Weiters ist Janis Ruksans zu nennen, der hat nicht nur Corydalis. Samenlieferanten für Zwiebelpflanzen gibt´s ebenfalls etliche, hier nur zwei Beispiele: Björn Malkmus aus Deutschland, der auch einige Pflanzen im Angebot hat, und Secret Seeds in England, die zum Teil auch echte Schätzchen in ihrer Liste haben, und dabei wesentlich günstiger sind als T&M.






Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 14. Januar 2005, 15:51:41
Danke für die Links ! ;) die Apotheke kenne ich schon, hab aber noch nie da bestellt, wollte zuerst mal Chen Yi ausprobieren .. jedes Jahr ein anderer Versuch, seits keinen Wetzel mehr gibt.
Und zu den Tulpenzwiebeln: Als ich mit den abgefaulten da ankam, hat Frau Hoch mir ihre geschenkt, die im Topf in ihrem Stall überwintert hatten. Da hatte ich 10 Stück wunderschön blühende, die ich freudig nach der Blüte auch in den Garten gepflanzt und darum nie wiedergesehen habe ... möglicherweise habe ich damals aber noch nicht so gegen Regen abgedeckt wie heutzutage.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 17. Januar 2005, 23:15:08
beim durchstöbern meiner fotos bin ich über diesen "beifang" aus einem garten in nordgriechenland gestolpert. thema unterglas passt auch, weil sie zusammen mit einigen ophrys im gleichen originalsubstrat im kalten gewächshaus standen.

eine kleine muscari. weiß jemand den artnamen?

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 17. Januar 2005, 23:20:54
Möglich wäre: Muscari neglectum, aber auch M. commutatum. M botryoides schaut auch nicht viel anders aus ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 08:55:42
Guten Morgen,

ein paar neue Nachrichten von den kleinen Zwiebeln unter Glas. Derzeit ist im Gewächshaus etwas Stress angesagt :-\, weil gerade eine Invasion von Erdraupen auftritt :-X. Leider kann ich nicht giften, nicht weil die Pflanzen das Mittel nicht vertragen, sondern weil sie beim derzeitigen Wetter das Wasser nicht so mögen, in dem das Zeugs gelöst ist. Also hilft nur, abends im Schein einer Taschenlampe unter die Blätter zu schauen und die ganze gefrässige Bande einzusammeln. :P

Aber es gibt nicht nur schlechte Nachrichten, sondern auch gute :D. Das Rätsel um die unklar bestimmte Romulea konnte gelöst werden, da die echte Romulea linaresii aus dem Mittelmeerraum ihre Blüten geöffnet hat. Die Blüte ist klein, aber intensiv gefärbt.

Der ursprünglich als Romulea linaresii benamte Scheinkrokus ist jetzt auch identifiziert. Es ist Romulea tortuosa, eine Art aus Südafrika.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 09:12:18
...

Ein weiterer gelber Krokus ist da: es ist Crocus gargaricus herbertii aus der Türkei. Er blüht sehr früh im Jahr und vermehrt sich durch Stolonenbildung.

Die erste unserer einheimischen Orchideen blüht ebenfalls schon, allerdings nur unter Glas: Ophrys sphegodes sphegodes. Diese Art ist relativ einfach in der Kultur und vermehrt sich auch über Nebenknollen. Einheimische Orchideen dürfen nicht der Natur entnommen werden, sondern sollten bei einem verlässlichen Händler erworben werden, der sie zum Beispiel selbst vegetativ vermehrt oder über ein Labor generativ vermehren läßt. Diese Pflanze stammt aus der Gärtnerei Wetzel.

Die meisten der unter Glas gehaltenen Pflanzen sind Angehörige einer der Familien der Einkeimblättrigen. Hier mal eine Ausnahme: das hübsche Cyclamen trochopteranthum mit seinen Propeller-Blüten.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 09:32:40
...

andere hübsche Zweikeimblättrige mit Knollen sind Delphinium nudicaule und Ranunculus asiaticus. Der amerikanische Rittersporn ist mit seiner Knolle ganz einem mediterranem Wachstumszyklus angepasst. Er läßt sich gut aus Samen vermehren. Die "Ranunkel" ist die Mutter zahlreicher gefüllter Sorten, dabei ist die Stammart, die im Mittelmeerbereich in allen möglichen Farben blüht (weiss, gelb, knallrot), zusammen mit den ähnlich aussehenden Knollenanemonen mindestens genauso hübsch und kulturwürdig.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 19. Januar 2005, 09:37:06
Cyclamen troch. hat sich bei mir bisher tapfer im Freiland (unter Trauerweide) gehalten, ohne dass ich ihm besonderen Schutz gegeben habe (wird offenbar von anderen Pflanzen und durch Laubauflage ausreichend behütet).
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 09:48:39
@Hortu: Da dieses Cyclamen in Südwestanatolien bis in eine Höhe von 1500 m vorkommt, ist es bei uns durchaus grenzwertig winterhart, vor allem, wenn es am Standort eine gute Drainage hat.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 19. Januar 2005, 09:56:52
oh...die ranunkel gefällt mir gut...ranunkeln hatte ich immer links liegen gelassen, da ich immer das bild dieser gefüllten hässlichkeiten vor augen hatte. wie winterhart ist denn so eine "ur"ranunkel?

hat jemand erfahrungen mit d. nudicaule im freien? nässeschutz wäre ja dann bei dem mediterranem wachstumszyklus im sommer erfoderlich oder?

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 10:45:28
@knorbs: die Winterhärte der Ranunculus asiaticus dürfte von der Höhenlage des Ursprungsstandorts der Pflanze abhängen. Auf Hochalmen wachsende sollten mit sommerlichem Nässeschutz bei uns hart genug sein.

@pumpot: kannste Deine rote Ranunkel nicht selbsten und dann aussäen?

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 19. Januar 2005, 10:54:48
hat jemand erfahrungen mit d. nudicaule im freien? nässeschutz wäre ja dann bei dem mediterranem wachstumszyklus im sommer erfoderlich oder?


Bis jetzt 3mal pobiert, nie übern Winter bekommen, zumindest nicht so, dass die Pflanze im nächsten Jahr nochmal geblüht hätte. Die habe ich endgültig aufgegeben ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: sonnenschein am 19. Januar 2005, 11:40:56
Oh, es gibt so schöne Ranunkel...aber hier ists meist zu kalt oder noch wichtiger zu feucht.
Aber es sollten ruhig mehr von Euch sich dieser Teile annehmen und die Erfahrungen weitergeben... *völliguneigennützigbin* 8)

http://www.androsace.com/?Search=ranunculus&id=267&sticky=Search
http://magnar.aspaker.no/Ranampl.JPG
http://magnar.aspaker.no/Ranunculus%20treunfellneri.jpg
http://magnar.aspaker.no/ranucren.JPG
http://magnar.aspaker.no/Raunculus%20parnassifolius.jpg
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 12:41:47
ein hübscher Link zu den Ranunkeln ist dieser Artikel von Christiane Frost auf ihrer Homepage:

;)Ph.

http://www.frost-burgwedel.de/load_geschichte/show_ranunculus/
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 13:03:47
Hallöle,

hier noch ein ganz, ganz hübscher Hahnenfuss, den ich ebenfalls pflege (aus den Beständen von Frau Wetzel erhalten), der aber leider bei mir dieses Jahr wohl nicht mehr zur Blüte kommt (daweil die Knospen in Erdraupenkot verwandelt wurden :( ). Es ist Ranunculus calandrinioides, eine Art aus dem Atlas-Gebirge in Nordafrika. Die Kultur ist eigentlich nur unter Glas möglich, aber wegen der schönen Pflanze sehr empfehlenswert.

;)Ph.

Hier zwei Links:

Ranunculus calandrinioides

Ranunculus calandrinioides
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 13:17:18
hat jemand erfahrungen mit d. nudicaule im freien? nässeschutz wäre ja dann bei dem mediterranem wachstumszyklus im sommer erfoderlich oder?


Bis jetzt 3mal pobiert, nie übern Winter bekommen, zumindest nicht so, dass die Pflanze im nächsten Jahr nochmal geblüht hätte. Die habe ich endgültig aufgegeben ...

@knorbs & Irm:

Die Erfahrungen mit der Freiluftkultur kann ich bestätigen: die Art ist zwar ziemlich frosthart, aber die Nässe bringt sie um. Es soll wohl Leute geben, die ziehen das Ding einjährig. So bekommt man manchmal fette Pflanzen aus Holland (von dieser Art und eventuell auch von Delphinium cardinale?), die aber nicht alt werden. Wie viele Wildrittersporne ist diese Art an sich sowieso kurzlebig, also regelmäßige Nachzucht vonnöten.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 19. Januar 2005, 13:18:04
R. c. erinnert sehr an Ranunculus parnassifolius
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Januar 2005, 13:20:28
R. c. erinnert sehr an Ranunculus parnassifolius

@Hortu:

Stimmt. Sieht man auf dem japanischen Link sehr gut, wo beide Arten nebeneinander abgebildet sind. Ranunculus parnassifolius hatte ich noch nicht in Kultur, hast Du Erfahrungen damit?

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 19. Januar 2005, 13:27:47
Ja, die Aufnahme stammt aus einem Steintrog in meinem Garten.
Ca. 3 Jahre habe ich auf die Blüte, die dann beachtlich lange währte, warten müssen. Bin gespannt, ob und wie die Pflanze kommendes Frühjahr austreibt. Auch ohne Blüte sieht sie recht schmuck mit ihrem auffälligen Laub aus.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 19. Januar 2005, 18:21:48
@hortulanus

heißt das, dein r. parnassifolius steht ganzjährig draussen + erhält über den winter auch keinen nässeschutz?

uff...wollte gerade schreiben, dass es mich jetzt ärgert nicht unter ranunculus nachgesehen zu haben, als ich gestern meine jelittobestellung aufgab...naja...r. parnassifolius gibt's, aber die portion für 17 euronen!!! :o ... dann halt dich mal ran hortu... wäre eine tolle sache, wenn du ein paar körnchen unter's forumvolk verteilen würdest...und lass die goldwaage im schrank ;D

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 19. Januar 2005, 18:28:38
Der Trog steht an der Hauswand und wird folglich vom Dachüberstand geschützt. Weitere Trogbewohner: Androsace helvetica, Primula allionii, Saxifraga columnaris
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 21. Januar 2005, 08:26:27
Holla,

der neue Ruksans-Katalog ist gestern eingetroffen. Er hat 717 Positionen von zum Teil recht seltenen Zwiebel- und Knollengewächsen. Es gibt zum Beispiel viele Allium (1-110), Colchicum (148-187), Corydalis (188-297, siehe auch den Cory-Thread), Crocus (298-375), Frits ((398-468), Iris (Juno, Sektion Reticulata, Onco etc.: 500-589), Ornithogalum (617-634) und Tulipa (667-716).

Ich habe gestern abend eine Excel-Liste daraus erstellt, mit der man auch seine Bestellung editieren kann. Das Ding ist aber so 115 KB lang. Ich kann Euch die Liste in drei Versionen zukommen lassen:

1. als Excel-File (115 kB) zum Editieren: sehr komfortabel (man braucht nur die Zahl der Zwiebeln in die Spalte eintragen, schon weiß man, was alles kostet)

 und zum Anschauen:
2. als Html-Site (381 kB)
3. als Plain-Text

Version 3 kann zur Not über (mehrere) PMs an Euch gehen, die Versionen 1 und 2 gehen nur als Attachment über eine "echte" E-mail-Adresse (es sei denn, jemand erklärt mir Unwissendem, wie man das hier innerhalb des Forums hinbekommt).

Mit einer Sammelbestellung können wir die Nebenkosten drücken. Die Pflanzen sollen zeitig bestellt werden, vielleicht so in einer Woche? Auslieferung ist schon im August, außer Arisaema und Pinellia, die kommen später extra (5 € Aufschlag).

Viele Grüße,
;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 21. Januar 2005, 09:12:17
Für mich bitte als Excel-Datei, wenn es dir nicht zuviel Mühe macht. Bin aber auch zufrieden, wenn die mehrheitliche Wahl etwas anderes ergibt.

Lieben Gruß
Hortu
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 21. Januar 2005, 09:16:43
Bin aber auch zufrieden, wenn die mehrheitliche Wahl etwas anderes ergibt.

Lieben Gruß
Hortu

@Hortu: das ist individuell, jeder wie er/sie möchte. Brauche nur Deine E-maille!

VG
;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 21. Januar 2005, 09:27:16
ich könnte die excel-datei +/oder die html-seite auf meinen webbereich ablegen. wenn du sie mir per email schickst, erledige ich es heute abend und stell den link hier rein.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 21. Januar 2005, 10:53:25
Hallo,

sorry, aber ich sehe gerade, bei den Galanthus in der Ruksans-Liste habe ich vergessen, die Klone einzutippen:
es sind in dieser Reihenfolge:

G. nivalis Atkinsii
G. nivalis Carpathian Giant (=Maxima)
G. nivalis Flore Pleno
G. nivalis Magnet
G. nivalis Straffan
G. plicatus Dyonisus
G. plicatus Enem
G. plicatus Oreanda

Im Katalog stehen natürlich zu jeder Pflanze noch ein paar zusätzlich Info. Wer diese Info haben möchte (aber nur bei einzelnen Arten, nicht für alle auf einmal! ;) ), möge mir eine PM schicken!

;)Ph.


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 21. Januar 2005, 20:10:57
ruksanis zwiebelpflanzenliste, die phalaina vorbereitet hat, steht hier bereit

zum lesen als html-seite (374kb): ruksanis zwiebelliste

bzw. als excel-tabelle zum download 115 kb : ruksanis zwiebelpflanzenliste

viel spaß...und möge euer konto mit euch sein :P
 
norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Januar 2005, 11:16:01
ruksanis zwiebelpflanzenliste, die phalaina vorbereitet hat, steht hier bereit


Hallo,

für die Galanthus-Sorten in der Liste siehe mein Posting oben!

Wer kennt sich ein wenig mit den obskuren Alliums aus? Auf diesem Sektor gibt´s ja nur wenig Info ...

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Waltraud am 22. Januar 2005, 13:55:22
Soll ich dir eine PM schicken, wenn ich was bestellen möchte?
VG Waltraud
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 23. Januar 2005, 12:15:04

Wer kennt sich ein wenig mit den obskuren Alliums aus? Auf diesem Sektor gibt´s ja nur wenig Info ...

;)Ph.
Herr Kilian ist ein absoluter Allium-Spezialist, mit dem könntest Du mal telefonieren ...
Ansonsten blüht bei mir grade - hinter Glas ;) - das Galanthus Atkinsii, das ich kürzlich zufällig bei einem "Halbhändler" mitgenommen habe, der mir eigentlich rosa gefüllte Hepaticas besorgt hatte. Hab die Schneeglöckchen mal mitgenommen, um zu sehen, ob ich hinter das Geheimnis dieser Pflanzen komme ... aber nix is, ich finde, es sieht genauso aus wie die andern paar hundert im Garten ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Januar 2005, 08:30:02
Soll ich dir eine PM schicken, wenn ich was bestellen möchte?
VG Waltraud

@Waltraud & alle anderen potenziellen Besteller:

wenn Ihr nur wenige (so bis 5) Sachen bestellen wollt, könnt Ihr mir eine PM schicken. Wollt Ihr mehr bestellen und verfügt über Excel (und den nötigen Cash 8) ), dann ladet bitte das Excel-File bei knorbs runter, tragt die benötigten Mengen an der richtigen Stelle ein, speichert ab und schickt das File als Anhang via E-mail an eine Adresse, die ich Euch per PM mitteile. Sobald ich dazu Zeit habe, schicke ich Euch eine Bestätigung.

Ich setze in Eure Vertrauenswürdigkeit und hoffe, Ihr laßt mich nicht hinterher mit 40 Juno oder so im Stich ("ich glaub, ich nehm die dann doch nich ...").

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 24. Januar 2005, 08:36:29
aber nix is, ich finde, es sieht genauso aus wie die andern paar hundert im Garten

Würde bei mir als G. elwesii durchgehen.
Erinnert mich ein wenig an das Zähnchenzählen der Briefmarkensammler. ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: sonnenschein am 24. Januar 2005, 08:40:17
Kann mir mal jemand verraten, warum auf der Liste sozusagen hunderte von Alliümmern stehen, aber KEIN narcissiflorum?? >:( Das narrt mich schon endlos. Ist aus Saatgut nix geworden bisher :'(.

Solltest Du nicht Deine emailadresse lieber nur per PM weitergeben? So von wegen Spam und so??
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Januar 2005, 09:10:10
Kann mir mal jemand verraten, warum auf der Liste sozusagen hunderte von Alliümmern stehen, aber KEIN narcissiflorum??

@sonnenschein: Paul Christian hat beide, Allium narcissiflorum und Allium insubricum.


Solltest Du nicht Deine emailadresse lieber nur per PM weitergeben? So von wegen Spam und so??

Haste recht, ist schon geändert.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 24. Januar 2005, 10:08:27
aber nix is, ich finde, es sieht genauso aus wie die andern paar hundert im Garten

Würde bei mir als G. elwesii durchgehen.
Erinnert mich ein wenig an das Zähnchenzählen der Briefmarkensammler. ;)
nö, elwesii ists bestimmt nicht, denn die haben breite Blätter, meins schmale :) so weit bin ich in der Materie schon durchgedrungen ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Januar 2005, 12:10:33

Herr Kilian ist ein absoluter Allium-Spezialist, mit dem könntest Du mal telefonieren ...

@Irm,

vielen Dank für die Info. :) Ich glaube, ich werde den Armin Kilian mal besuchen, schließlich hat er seine Gärtnerei hier direkt um die Ecke (auch wenn der olle Freak eigentlich keinen Besuch haben will 8) )

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Januar 2005, 08:36:58
Hallo Ihr Bulbophilen,

während Ihr noch die Ruksans-Listen durchsucht, wollte ich Euch eigentlich nicht weiter in Versuchung führen. 8) Daher heute mal ein Posting über eine wunderbare Gattung südafrikanischer Zwiebelpflanzen, die nicht bei JR erhältlich ist. Es sind Lachenalien, ein Genus kleiner Hyazinthengewächse, die entfernt an Traubenhyazinthen (Gattungen Bellevalia und Muscari) erinnern, aber wesentlich vielgestaltiger sind. Die Kultur ist bei den meisten Arten im kühlen Gewächshaus relativ einfach. Etliche Arten bilden willig Nebenzwiebeln, manche sogar auf der Innenseite der Blattbasis! :)

Einige Arten, die ich kultiviere, sind Lachenalia mutabilis, Lachenalia pustulata und Lachenalia viridiflora, die mir persönlich besonders gut mit ihren eisblauen Blüten gefällt.

Ein sehr schönen Überblick :) über die Lachelien findet sich auf dieser japanischen Seite, die ich schon mal im Zusammenhang mit den Massonien zitiert habe.

;)Ph.




Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: sarastro am 27. Januar 2005, 08:41:07
Kannst du mir eine gute Bezugsquelle nennen, welche auch ein breites Sortiment aufweist? Habe vor einiger Zeit gehört, dass die Dänen in größeren Mengen diese schönen Pflanzen vermehren.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 27. Januar 2005, 08:50:06
wollte ich Euch eigentlich nicht weiter in Versuchung führen.

Auf den Gedanken wären wir nie gekommen. Lieferst du auch gleich die Gewächshäuser mit?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Januar 2005, 08:51:02
Die Dänen ziehen meist Lachenalia aloides-Sorten und Hybriden. Meine Pflanzen habe ich zum Teil von Paul Christian, die meisten aber von Terry Smale bezogen. Letzterer ist allerdings eher nur halbprofessionell, und man muß schauen, was er gerade im Angebot hat.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Januar 2005, 09:11:57
wollte ich Euch eigentlich nicht weiter in Versuchung führen.

Lieferst du auch gleich die Gewächshäuser mit?

Würde ich ja gerne ;D , aber irgendwie brauche sie dann alle selbst ....

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 05. Februar 2005, 10:01:01
Hallo Leute,

Aschermittwoch ist Schluß ;) wer noch etwas von Ruksans mitbestellen will, bitte jetzt: Last orders please :)

Viele Grüße,
;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 14:35:12
Hi Folks,

in den letzten Tagen gab´s Sonne reichlich, was den kleinen Zwiebelpflanzen unter Glas prächtig gefallen hat.

Die letzten Romulea sind aufgeblüht, darunter eine sehr schöne Romulea bulbocodium. Die Romulea tortuosa ist endlich mal ganz geöffnet gewesen. :D

Weitere hübsche Blüten aus dem Reich der Irisgewächse zeigen Crocus corsicus und Geissorhiza corrugata. Es gibt in Südafrika eine ganze Ansammlung von Geissorhiza-Arten, die leider bei uns völlig unbekannt sind (hoffentlich ändert sich das mal 8) ). Sie sehen aus wie ein Mittelding zwischen Crocus und Freesia und zeigen, wie eng diese Sachen miteinander vermendelt sind.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 14:53:48
... und noch ein paar Nicht-Monocots:

Anemone hortensis ist ein zarter Bewohner des Mediterranen, beileibe nicht so ein Angeber wie Anemone coronaria, sondern mit ihren lange haltenden weißen Blütchen mit blauen Staubgefässen eher ein Mauerblümchen. ;) Ich weiß, auf sowas fährt der Norbert ab ... ;D

Sinningia pusilla kommt aus Brasilien und mag´s daher etwas wärmer, also einen Standort im temperierten Gewächshaus oder auch im Zimmer. Sie hat kleine Knöllchen und bildet mit der Zeit kleine Grüppchen, die allerliebst (bis auf kleine Verschnaufpausen) fast ständig blühen. :D

Die Kultur ist nicht schwierig, wie alle Gesneriaceen will sie aber kein Wasser über die Blätter gekippt haben. Da ich mehrere Pflänzchen habe, gibt´s auch Saat zum Abgeben, die aber sehr (!!!) fein ist. :-\

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 10. Februar 2005, 15:11:48
jau...auf sowas fährt der norbert durchaus ab :D ...aber leider nicht winterhart, oder? mit nässeschutz vielleicht?

die sinningia erinnert mich auf den 1. blick an den schiefteller achimenes.

weil's mit grad einfällt...bei mir steht auch noch so ein töpfchen rum...albuca shawii...zwiebelgewächs aus südafrika. wenn du's magst phalaina, dann sag bescheid. vermehren sich gut, aber ich hab irgendwie keinen draht zu denen :-\

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:12:35
... und noch was mit interessanter Belaubung:

Manche Pflanzen sehen auch im nichtblühenden Zustand interessant aus. Dies hier ist Gethyllis ciliaris, eine südafrikanische Verwandte unserer Herbstzeitlosen. Sie hat ähnliche Blüten, aber im Gegensatz zu den Giganto-Schlabber-Tulpenblättern der Colchicum kann man sie auch ohne Blüten anschauen ...

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:17:45
jau...auf sowas fährt der norbert durchaus ab :D ...aber leider nicht winterhart, oder? mit nässeschutz vielleicht?

Dürfte etwa so hart sein wie die Anemone coronaria - ein Test isses wert. Meine kommen aus höheren Lagen aus Kreta, und da gibt´s auch Frost. Also wenn sie Samen ansetzt - versuch´s! ;)

die sinningia erinnert mich auf den 1. blick an den schiefteller achimenes.

Ja, ist aber viieelll kleiner, ein Polster so von 3-4 cm Durchmesser, die Blüten sind 1 cm.

weil's mit grad einfällt...bei mir steht auch noch so ein töpfchen rum...albuca shawii...zwiebelgewächs aus südafrika. wenn du's magst phalaina, dann sag bescheid. vermehren sich gut, aber ich hab irgendwie keinen draht zu denen :-\

norbert

Nehm ich doch glatt ! :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:25:40
Symphony in Green:

Hermodactylus tuberosus - eine Irisverwandte - und Gennaria diphylla - eine Orchidee - kommen beide vom Mittelmeer. Mit ihren grünen Blüten ein hübscher Kontrast zu all dem anderen bunten Zeugs.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:34:06
Symphony in White:

Leucojum kann man eigentlich fast das ganze Jahr über in Blüte haben - die Lücke zwischen den Herbstblühern und den ersten Leucojum vernum im Frühjahr schließt dieses Leucojum tingitanum. Es sieht aus wie eine Miniaturausgabe des mächtigen Leucojum aestivum und hat wie diese etliche Blüten pro Infloreszenz.

Wenn man Kids hat, zieht man auch mal was "Triviales": hier eine gewöhnliche weiße Hyazinthe, die aber das Haus in einen echten Duftrausch taucht ... ;) (mal sehen, wer gewinnt, wenn sich demnächst die Arum-Blüten zeigen ... ;D )

Mein Ranunculus calandrinioides hatte dieses Jahr sehr unter den Erdraupen zu leiden (und diese dann nächtelang unter mir 8) ). Aber sie hat dennoch ein Blütchen geschafft. Hier steht sie inmitten von Crocus olivieri, diversen Muscari und Linaria cymbalaria (damit´s im Sommer nicht so arg kahl ist).

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:49:55
 ... in Blue:

ausgerechnet eine Orchidee (für die doch sonst "Blau" nicht existiert): Ophrys speculum, die mit ihrem blauen "Spiegel" sexgeile Insektenmännchen narrt und zur Pseudokopulation verführt ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2005, 15:54:43
und last but not least - gestern unterm Tisch entdeckt:

etwas OT, weil rhizomisch, aber ganz hinreissend: Scoliopus bigelowii, schiebt ihre erste Blüte raus :D

That´s nuff for today ...

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 10. Februar 2005, 16:54:39
aaaarrgghhhh :o weghecheln...scoliopus...die such ich schon lange!!!!!!!!!!!!!!!! einsamer mohikaner? samen? :P

wir müssen reden ;D

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 10. Februar 2005, 17:20:47
Die Anemonen hortensis gefallen mir sehr gut und die Leucojum tingitanum habe ich auch schon notiert. Meine Liste wird immer länger....
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 09:34:02
aaaarrgghhhh :o weghecheln...scoliopus...die such ich schon lange!!!!!!!!!!!!!!!! einsamer mohikaner? samen? :P

wir müssen reden ;D

norbert

Jaja Norbert,

es ist erstmal nur eine .... Aber Trilliaceen sind doch selbstfertil, oder? :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 11. Februar 2005, 09:44:37
selbstfertil...weiß ich nicht, hoffe es aber + drück dir die daumen, dass die samen ansetzt. wollte schon nen bettelbrief an den schottischen ian young schicken, weil der beide scoliopus arten pflegt...ich denke der bekommt jeden tag nen sack voll solcher anfragen ;D .

ich kann nicht mal sagen, dass die blüte der bigelovii so der hit ist...der gesamteindruck der pflanze mit den gepunkteten blättern + die exotischen blüten macht's wohl aus. jedenfalls würde ich für die gerne was von meinem permanent zu wenigen platz im gewächshaus opfern ;D .

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Lilo am 11. Februar 2005, 10:18:48
Symphony in Green:

Hermodactylus tuberosus - eine Irisverwandte - und Mit ihren grünen Blüten ein hübscher Kontrast zu all dem anderen bunten Zeugs.

;)Ph.

Hallo Phaliana
Ist das die Schlangenkopfiris? Ich vermute ich habe sie auch. Warum hast du sie unter Glas?

LG Lilo

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 11:18:39
ich kann nicht mal sagen, dass die blüte der bigelovii so der hit ist...der gesamteindruck der pflanze mit den gepunkteten blättern + die exotischen blüten macht's wohl aus. jedenfalls würde ich für die gerne was von meinem permanent zu wenigen platz im gewächshaus opfern ;D .

norbert

Ja, die Blüte ist noch nicht mal besonders groß, aber irgendwie skurril :D
Ich werde es mal versuchen mit dem selbsten - hoffentlich klappt es.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 11:21:11

Ist das die Schlangenkopfiris? Ich vermute ich habe sie auch. Warum hast du sie unter Glas?

LG Lilo



Hm, Lilo,

Schlangenkopfiris sagt mir nix, und google auch nicht. Der Hermodactylus könnte bei uns bei guter Drainage wie viele Mediterrane grenzwertig winterhart sein. Man könnte es auch im Garten mal versuchen, denn aus Holland gibt´s für relativ wenig geld auch gleich Nachschub ;D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 11. Februar 2005, 11:29:54
Zitat
denn aus Holland gibt´s für relativ wenig geld auch gleich Nachschub

..welcher in zone 6b sich schnell verabschiedet...daher gibt's keinen nachschub mehr bei mir, auch wenn zwiebeln billig zu bekommen sind. aber lilo ist ja in 8a zu hause, da mag das funktionieren.

die deutsche bezeichnung wird mit "Wolfsschwertel" angegeben.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Lilo am 11. Februar 2005, 12:03:13
Ich habe den Lieferschein vom Oktober 1997 gefunden. Damals hatte ich 10 Hermodactus tuberosus bekommen. Eine von den Zehnen hat sich etabliert und erfreut mich im Mai für einige wenige Tage mit der skurilen Blüte.

Ja, Knorbs, jetzt fällt es mir wieder ein. jahrelang hatte ich Wolfschwertel auf meiner Liste stehen. Mir war nicht klar, dass sie frostempfindlich sind, ich wusste nur dass man sie trockenheitsliebend sind und bei Nässe schnell faulen.

Wenn ich nur wüßte woher ich die Bezeichnung "Schlangenkopfiris" habe.

LG Lilo
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 13:53:07
Ja,

es ist immer so ein Spiel mit den grenzwertig harten Sachen. Manchmal reicht schon eine ordentliche Kahlfrostperiode oder auch ein extrem nass-kalter Winter, und schon sind wieder ein paar Pflanzplätze frei ::) Unter Glas blühen die Hermodactylen dagegen stetig und ohne Klimaschäden schon jetzt :D

BTW: beim Surfen im Netz habe ich auf der Site der Pacific Bulb Society diese hübschen Bilder von seltsamen zwiebeligen Südafrikanern gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten wollte. Es sind Gladiolus pulcherrimus, Gladiolus uysiae und, ganz besonders interessant, diese Gethyllis verticilliata. Bizarr, diese Arisaema-mäßigen Flecken des Stamms und dazu diese seltsam aufgesprungenen Hüllblätter. A must-have for me, I guess ... 8)

;)Ph.


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 11. Februar 2005, 14:05:43
Gladiolus pulcherrimus


"Sie tanzte nur einen Sommer" - wenn sie wenigstens tun würde. Ich stelle mir vor, dass diese Gladiolenart im Topf gehalten gerade mal wenige Tage blüht. Anschließend muss ich wieder 1 Jahr warten. Also, ich weiß nicht.

Es gibt etliche Pflänzchen, die sehen wenigstens auch in blütenlosem Zustand ansprechen aus. Z.B. Steinbreche, Androsace, Dionysien oder andere "Immergrüne".

Selbst die aus Spanien mitgebrachten Zwiebeln von Pancratium maritimum, die wohl das ganze Jahr über ein schilfgrünes Laub zeigen, lassen mich inzwischen zweifeln. Da stehen jetzt zwei Töpfe herum, die hoffentlich im Herbst blühen. Und "schwupps" das war's dann für ein Jahr.

Im freien Garten fallen solche Kurz-Blüher wenigstens nicht auf, da ihr "Verschwinden" durch anderes verdeckt wird.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 14:24:53
...und noch was von dieser Site (habe ich grade selbst ausgesät, mal schauen, wie´s wird), für alle, für die "Blau" nicht nur eine Farbe ist ;D: der absolut fabulöse Orthrosanthus polystachyus. Erinnert ein wenig an eine der blauen neuseeländischen Sonnenorchideen Thelymitra.



"Sie tanzte nur einen Sommer" - wenn sie wenigstens tun würde. Ich stelle mir vor, dass diese Gladiolenart im Topf gehalten gerade mal wenige Tage blüht. Anschließend muss ich wieder 1 Jahr warten. Also, ich weiß nicht.

Es gibt etliche Pflänzchen, die sehen wenigstens auch in blütenlosem Zustand ansprechen aus. Z.B. Steinbreche, Androsace, Dionysien oder andere "Immergrüne".

Selbst die aus Spanien mitgebrachten Zwiebeln von Pancratium maritimum, die wohl das ganze Jahr über ein schilfgrünes Laub zeigen, lassen mich inzwischen zweifeln. Da stehen jetzt zwei Töpfe herum, die hoffentlich im Herbst blühen. Und "schwupps" das war's dann für ein Jahr.

Im freien Garten fallen solche Kurz-Blüher wenigstens nicht auf, da ihr "Verschwinden" durch anderes verdeckt wird.

@Hortu:

jein, einerseits blühen manche Sachen ziemlich kurz, da hast Du recht, vor allem, wenn es zur Blütezeit gerade sehr warm ist. Aber es gibt auch viele andere, die lange blühen, wie viele Orchideen (für die die anderen Zwiebeln, wie Gladiolus und Crocus, eben gute Begleiter sind). Dazu kann man unter Glas auch noch eine Reihe mehr ornamentaler Pflanzen mitpflegen, wie zum Beispiel die draussen etwas empfindlichen neuseeländischen Heben, dazu Polsterstauden, die die Pflanzflächen nach dem Einziehen der Zwiebeln bedecken. Die Kombination bringt es! :)

Ich selbst bevorzuge die Winterwachser, die mir dann Blüten bieten, wenn draussen noch nix los ist, und im Sommer, wenn im Garten die Arbeit anfällt, ihre Ruhepause halten und mich dann kaum mit irgendwelchen Ansprüchen belästigen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 11. Februar 2005, 14:43:26
nochmal @Hortu:

allerdings, großwüchsige Arten mit kurzer Blütezeit sind da schon eher ein Gräuel, deswegen ja auch "Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas".

Ein Beispiel, wie man´s machen kann: Bei einem (mittlerweile verstorbenen) Bekannten stand im Wintergarten eine schöne Cycadee in einem Übertopf mit hochgezogenen Rand. Und am Fusse der Pflanze standen wechselweise Töpfe mit jeweils blühenden Zwiebelpflanzen, die die übrige Zeit in seinen Orchideen-Kalthaus mitgepflegt wurden. Das ganze sah immer sehr nett aus. Mit seinen (sub)tropischen Orchideen hat er es ähnlich gehalten, da waren im Wintergarten immer nur die blühenden aufgehängt.

Apropos tropische Orchideen, diese vielgerühmten Blütenwunder 8): Wer will sich schon das ganze Jahr über irgend so einen gigantischen Pseudobulben-Strunk von Laelia purpurata oder unifoliaten Cattleyen oder gar Stanhopea anschauen, nur um dann einmal im Jahr für zwei Wochen (oder vier bis sechs Tage, wie bei Stanhopea) einen Blütenrausch zu erleben? Oder dieses hübsche Stück names Aeranthes longipes, aus dessen Topf meterlange Infloreszenzen quillen, an deren Ende dann irgendwo im Gewächhaus diese zarten Gebilde baumeln? ;D

So, Plädoyer für die kleinen Zwiebelpflanzen beendet ... ;D


;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2005, 14:06:40
@knorbs:

Nochmal zum Thema Scoliopus: Habe das Ding Samstag morgen bestäubt, am Nachmittag hat´s bereits seine Blütenhülle abgeworfen, und heute sieht`s so aus, als ob der Fruchtknoten anschwellen würde. ;D

;)Ph.

P.S.: Bei PC gibt´s die übrigens auch zu kaufen, zu einem ....hm.... Preis ....
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 15. Februar 2005, 15:49:35
1. super :D
2. genau das ist das problem >:(

norbert
p.s. ich bin mir sicher, dass irgendwo bei mir noch sächelchen schlummern, die dich zu spontanem tausch animieren könnten...z.b. spitzen aus einem topf gerade die ersten von toms ophrys apifera bicolor-sämlinge 8) und wenn die dein herz nicht erwärmen können, dann schau mer halt nochmal nach ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 16. Februar 2005, 07:44:51
@Norbert:

schau mal im Cory-Thread, die dort erwähnte Gärtnerei hat den kleineren Bruder Scoliopus hallii, der Preis deutlich unter Mister PC.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 16. Februar 2005, 07:47:01

p.s. ich bin mir sicher, dass irgendwo bei mir noch sächelchen schlummern, die dich zu spontanem tausch animieren könnten...z.b. spitzen aus einem topf gerade die ersten von toms ophrys apifera bicolor-sämlinge 8) und wenn die dein herz nicht erwärmen können, dann schau mer halt nochmal nach ;D

8) sowat hör`n wa do imma jerne! ;D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 21. Februar 2005, 08:20:13
Hallöle,

super Pflänzchen! Von der nehme ich gern etws Saat, falls gelegentlich mal vorhanden!

Viele Grüße,
;) Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 14:02:05
Ein bisschen OT:

zusammen im Beet mit ausgepflanzten Zwiebelgewächsen stehen einige größere Stauden und Kleingehölze, die für Struktur sorgen. Eines dieser Gehölze ist Abeliophyllum distichum, die Schneeforsythie. Sie ist als Koreanerin zwar völlig winterhart, aber die Blüte im Freien fand ich jahrelang vollkommen unbefriedigend. :-\

Unter Glas blüht sie schön und reichlich und zweimal im Jahr (im Januar/Februar und im Oktober), und man hat auch die Chance, ihren Duft wahrzunehmen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 22. Februar 2005, 14:08:42
Mir gefallen die rosa Sorten besser...
(auch wenns keine Zwiebelpflanzen sind ;D)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 14:16:58
Euphorbien sind gute Strukturstauden. Im Haus werden Euphorbia characias und ihre Hybride mit Euphorbia amygdaloides, Euphorbia x martinii, gezogen. Erstere hat sich draussen gar nicht bewährt (schon im zweiten Winter in den Wolfmilchhimmel entfleucht :P ), während die andere draussen zwar hart ist, aber nicht so gut entwickelt wie der "Sicherheitssteckling" im Haus, der hier den blühenden Hintergrund zur derzeit blühenden Orchideen-Hybride Anacamptis morio x syriaca alba abgibt. Diese kleinen Orchideen sind recht genügsam und blühen bis zu anderthalb Monate. :)

@Günter: wunderschöne Sorte!! :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 14:33:54
und noch ein letztes Mal OT (aber nur noch ein bisschen 8) ):

Iris unguicularis kommt mit einigen Unterarten im Mittelmeergebiet vor. Diese Pflanze hat es mir angetan, seit ich vor etlichen Jahren in Kreta mal ein von einer Bruchkante auf den Weg gefallenes, blühendes Stück der schmalblättrigen Unterart Iris unguicularis cretensis aufgesammelt habe. Leider ist diese Pflanze mir im zweiten Sommer eingegangen :-[ , als ich sie zu trocken gehalten habe: sie braucht ganzjährig etwas mehr Feuchtigkeit. Diese breitblättrigere Unterart stammt aus der Gärtnerei Wetzel.

Die Winterhärte ist bei der kretischen Variante kaum gegeben, aber andere Herkünfte könnten es draussen tun, so dass eigentlich kein Grund dafür besteht, dass diese Pflanze keiner haben will, wie mir Herr Wetzel damals etwas frustriert sagte.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 14:48:02
... und nun drei Arten aus der Hyazinthenverwandtschaft:

Muscari chalusicum, syn. Muscari pseudomuscari, aus dem Iran ist eine frühblühende Traubenhyazinthe, die eher wie eine Hyacinthella aussieht. Die hübsche Pflanze könnte draussen bei guter Drainage hart sein. Im Gewächshaus ist sie problemlos bei guter Sommertrockenheit.

Zwei Scilla-Blüten im Detail: Scilla nana aus Kreta, syn. Chionodoxa nana, und die wesentlich größere Scilla greilhuberi aus dem Iran, hier eine Detailansicht der Blüte mit ihren dunkelblauen Pollen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 14:55:36
... last, but not least, ein Sprung nach Südafrika:

Sparaxis villosa gehört zur Gruppe der Sparaxis-Arten mit zygomorphen Blüten (Untergattung Synnotia) und wurde früher unter Synnotia variegata geführt. Diese hübsche Art mit ihren kontrastreichen Blüten ist relativ problemlos. :D Sie hat sich in einigen Ländern mit mediterranem Klima als Neophyt etabliert, der sich zum Teil unkrautartig verbreitet. :o

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 22. Februar 2005, 15:36:24
Kann es sein, dass Iris unguicularis auch in Marokko vorkommt? Dort sah ich vor etlichen Jahren im Randgebiet vom Atlas derarige Iris-Horste am Wegesrand. Sie blühten im Dez./Januar.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 15:46:13
Kann es sein, dass Iris unguicularis auch in Marokko vorkommt?

Yep, sie kommt sowohl im östlichen als auch im westlichen Mittelmeerraum vor. Typisch ist die frühe Blüte und die Büschel aus den abstorbenen, dicken Blättern, die den Horst umgeben. Weitere Info zu dieser Art und auch zu anderen Iris befindet sich zum Beispiel auf dieser hübschen Site.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 22. Februar 2005, 15:51:02
DIE nicht mögen?
In Oxford hätt ich sie gleich geklaut, wenn ich gekonnt hätte ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 22. Februar 2005, 15:54:20
Man soll eben nie ohne "Besteck" reisen:
- Stecher
- scharfes, aber starkes Messer
- Tiefgefrierbeutel von ALDI
- Tempotaschentücher (azsnahmsweise mal nicht für die Nase)
- Wachtposten (Ehefrau, Freundin o.ä.)
 ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 22. Februar 2005, 15:57:58
Am Besteck mangelt es nicht, aber das "Ambiente" war nicht geeignet ;D
Ein paar Sachen hab ich eh "gefunden", aber von Studenten (und möglicherweise auch Lehrern) dauernd frequentierte (Lehr- und Lernzwecke) Botanische Gärten sind so nicht sehr "entnahmefreundlich". Göttinger Verhältnisse waren nicht ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 16:00:01

- Wachtposten (Ehefrau, Freundin o.ä.)
 ;D

...die man(n) gelegentlich für einen guten Erwerb auch mal opfern muß. ;D

Flinke Beine, eine gute Kondition oder wahlweise eine schnelle Zunge sollten auch vorhanden sein ...

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 22. Februar 2005, 16:09:33
Göttinger Verhältnisse waren nicht ::)

Hier entsteht langsam die Sage, in Gö. sei ein marodierender Haufen brandschatzend durch den Boga gezogen. Ganz so war es denn nun auch nicht.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 22. Februar 2005, 16:19:15
nö...wir haben auch ordentlich was gekauft. sind doch selbst schuld, wenn sie im alten boga göttingen keinen verkauf anbieten ...pflanzenjunkies müssen ihre sucht befriedigen..für sowas soll's ja mildernde umstände geben.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 16:30:03
für sowas soll's ja mildernde umstände geben.

norbert

nee, ich plädiere eher für die volle Härte des Gesetzes ;D

Ein gerechtes Urteil: 48 Stunden gemeinnütziger Arbeit, abzuleisten durch Umgrabetätigkeiten im geschädigten Botanischen Garten ....

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 22. Februar 2005, 16:34:06
Dann ist der "Schwund" aber perfekt.

5. Mose 25,4 :D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2005, 16:38:42

5. Mose 25,4 :D

als da geschrieben steht:

Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 22. Februar 2005, 17:30:55
hab da was mit bock+gärtner im hinterkopf...im übrigen...ich hinterlasse keine spuren 8)

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 22. Februar 2005, 17:56:07
Nach Dir gibts nicht einmal mehr Spuren 8)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 22. Februar 2005, 18:44:02
BTW: Wer kennt Iris confusa? Pflege, Winterhärte,...?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 22. Februar 2005, 19:12:42
auch nur, was ich bei köhlein "iris" grad nachgelesen habe:

seine aussagen beziehen sich auf oberfranken ("bayer. sibirien"). der erhalt der wintergrünen blätter sei die voraussetzung für die blüte. überwinterung im kalten kasten mit torfschüttung. ansonsten sommer über nicht prallsonnig, leichter schatten von bäumen wäre ideal, boden mit hohem humusgehalt, leicht sauer.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 23. Februar 2005, 09:49:53
BTW: Wer kennt Iris confusa? Pflege, Winterhärte,...?

@Günther:

Die Gärtnerei Cotswold Garden Flowers beschreibt sie als hart, aber wie stets eben für englische Verhältnisse ...

Aus Frankreich habe ich folgenden Link gefunden, hier im Wortlaut zitiert:

Rusticité : (R= -15° C), mais préfère les climats doux. Si le rhizome n'est pas détruit, la tige florale disparaît à -2, -5°C. Une protection est donc souhaitable en hiver, si nécessaire, pour obtenir la floraison.

Also deckungsgleich mit dem Köhlein.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 24. Februar 2005, 18:35:55
Na, wenns kein Eckhaus kostet, reizen würde es mich schon. Nachdem ich sogar Nerine durch mehrere Jahre fast ohne Schutz durchgebracht und sogar zur Blüte gebracht hab...
I. unguiculatus ist auch nett:
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: sarastro am 24. Februar 2005, 19:28:06
Iris confusa ist ab Klimazone 7b winterhart, wird allerdings mit ihren Bambusstängeln nicht so schön prägnant. Habe diese schon länger in Kultur, sie ist auch ohne Blüten sehr dekorativ. Besonders schön für Wintergärten, wo sie sich austoben kann.

Mich würde sehr interessieren, ob Iris unguicularis bei dir voll winterhart ist und regelmäßig blüht, Günther? Dies ist ja eine der frühesten Iris überhaupt.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 24. Februar 2005, 20:00:57
Sie ist leider (noch) nicht bei mir, ich liebäugle allerdings sehr damit. Das abgebildete Exemplar ist auch aus Oxford.
Möglicherweise leg ich mir einen Kalten Kasten für solche Dinger zu.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 26. Februar 2005, 10:29:45
Mich würde sehr interessieren, ob Iris unguicularis bei dir voll winterhart ist und regelmäßig blüht, Günther? Dies ist ja eine der frühesten Iris überhaupt.

Hallo,

ich denke die ssp. cretensis wahrscheinlich nicht (höchstens solche aus den höheren Gebirgslagen), die westliche Form aus den höheren Lagen Nordafrikas wahrscheinlich.

Ich werde meine unguicularis dieses Jahr teilen, dann kann einer von Euch (oder vielleicht auch beide) das mal austesten.

Blöd, letztes Jahr standen beim Abverkauf der Gärtnerei Wetzel ein Dutzend Pötte von unguicularis für 2 Euros rum, aber keiner wollte sie haben ... :-\

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 26. Februar 2005, 16:46:03

Blöd, letztes Jahr standen beim Abverkauf der Gärtnerei Wetzel ein Dutzend Pötte von unguicularis für 2 Euros rum, aber keiner wollte sie haben ... :-\

;)Ph.
was, endgültiger Abverkauf :-[ :-[ :-[
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 10:56:27
Ohayo gozaimasu,

nach influenzabedingter Pause jetzt wieder einige Pics von Zwiebel- und Knollenpflanzen unter Glas.
Es wird allmählich Frühling, und der Großteil der Erdorchideen kommt in Blüte. :D

Anacamptis morio ist das einheimische Kleine Knabenkraut. Es ist winterhart und kann auch draussen kultiviert werden, sofern man einen geeigneten Standort hat, im Gegensatz zu manchen seiner sehr schönen Hybriden.

Diese sind eigentlich recht leicht unter Glas zu kultivieren und auch Anfängern zu empfehlen. Ein Beispiel ist Anacamptis morio x papilionacea, die Hybride des Kleinen mit dem Schmetterlings-Knabenkraut aus dem Mittelmeerraum. Die Pflanze blüht über einen Monat lang und hat einen sehr schönen Duft, etwa in Richtung Vanille. :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 11:14:40
... ein weiteres Beispiel für eine schöne Anacamptis morio-Hybride ist die mit Serapias orientalis, gezüchtet von Dr. Beyrle.
Dieses Rot ist in super in seiner Intensität. Hier die ganze Pflanze mit der typischen Rosette und der Infloreszenz mit den großen Blüten.
Diese Anacamptis x Serapias-Hybriden verbinden die Farbe der Knabenkräuter (Anacamptis) mit der Vitalität und Blütenform der Zungenstendel (Serapias). Zum Vergleich habe ich hier mal eine Serapias lingua, die ebenfalls gerade blüht. Diese Art vermehrt sich super vegetativ und bildet jedes Jahr mehrere Nebenknollen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 15. März 2005, 12:07:32
schön !! und weil wir grade von "Lehrgeld" sprachen hier irgendwo .. diese Hybriden sind wirklich was für "unter Glas", zumindest waren meine Freilandversuche mit A morio x papil. nicht erfolgreich.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 12:40:31
Ja, Irm, leider isses so! :-[ So schön sie sind, aber bei allem, wo die Mediterranen mitgemendelt haben, geht die Winterhärte gegen Null ... :P

Einige weitere Orchideen unter Glas, diesmal aus der Gattung Orchis. Als erstes die Orchis italica. Sie ist eine sehr prächtige mediterrane Orchidee mit "Männchen"-Blüten, sehr ähnlich der heimischen Affen-Orchis Orchis simia, die bei uns zwar vorkommt, aber nur an klimatisch begünstigten Orten.

Orchis pauciflora ist eine schöne gelbe Art, ebenfalls aus dem Mittelmeerraum, mit grazilen, aber dennoch recht großen Blüten.

Orchis purpurea schließlich ist eine einheimische und kann an einem halbschattigen Standort draussen kultiviert werden. Die Pflanze hat interessante, duftende Blüten, die sie nur bei Unterglaskultur schon jetzt zeigt.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 12:44:53
... und einige Ragwurze mit Insektentäusch-Blüten:

Ophrys iricolor ist eine mediterrane Art mit sehr großer Lippe, die bläulich irisierend wirkt (sogenannter "Spiegel").

Ophrys fusca hat dagegen viel kleinere Blüten mit gelblicher Lippe.

Ophrys fuciflora x ferrum-equinum ist eine von Dr. Beyrle hergestellte Hybride.

Ophrys garganica ist eine mediterrane Verwandte der einheimischen Spinnen-Ragwurz.

Alle diese Arten sind ebenso wie Serapien recht gut unter Glas zu kultivieren, wobei sie im Herbst und Winter wachsen, im Frühjahr blühen und danach einziehen und bis zum Frühherbst trocken stehen wollen. Leider bilden sie kaum Nebenknollen, so dass sie nicht so leicht vermehrt werden können. Ihre Blüten mit der behaarten, exotisch gezeichneten Lippe machen sie jedoch fast alle für erfahrene Kultivateure sehr interessant. :D

;)Ph.


 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 15. März 2005, 13:49:56
Deine Orchis purpurea ist super ! Was für eine Bezugsquelle hattest Du dafür ? (Sag jetzt bloß nicht Wetzel ... ;) )
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 13:53:01
genau ... letztes Jahr beim Abverkauf, -30% gegenüber Liste ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 15. März 2005, 14:03:13
Phalaina, denk bitte an Irms Herz. Vielleicht ist sie ja nicht mehr die Jüngste ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 14:24:01
@Irm:

Ich habe meine Pflanze dieses Jahr bestäubt und versuche sie mal auszusäen. Erfolg ist nicht sicher, weil reife Saat ums Verrecken nicht keimen will. :P Deshalb werde ich mal eine Grünaussaat (also mit unreifen Embryonen) versuchen. Schau´n mer mal ... Wenn´s was wird, bekommst Du Sämlinge ab!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 14:39:59
Nach den vielen Orchideen jetzt mal was gängigeres ;D

Das Thema Oxalis gab´s hier und auch in anderen Threads schon mal. Eine ergiebige Sache, wenn man schaut, wieviele Arten es gibt. Eine der schönsten, aus meiner Sicht :D , ist Oxalis obtusa. Über einem 1 cm hohen, dichten Teppich aus kleinen Blättern erheben sich an 5 cm langen Stängeln Blüten von 3 cm Durchmesser. Diese Art gibt es außer in Rosa auch in Lachsfarben, Gelb, Orange und auch in kontrastreicher Färbung.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 15. März 2005, 14:45:11
Zauberhaft!

Mit O. habe ich im Freiland bisher wenig Glück gehabt. Scheint ja doch wohl eher etwas für's Gewächshaus zu sein.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 14:56:59
Zauberhaft!

Mit O. habe ich im Freiland bisher wenig Glück gehabt. Scheint ja doch wohl eher etwas für's Gewächshaus zu sein.

Diese Art schon, wie die Südafrikaner allgemein, aber neben unserer einheimischen Oxalis acetosella sind einige andere Arten, zum Beispiel die aus dem südlichen Südamerika, bei uns am richtigen Standort genügend winterhart.

Apropos Oxalis acetosella: ich selbst habe von dieser Art schon mal in freier Wildbahn schöne großblütige rosa Formen gefunden (aber blöderweise nicht mitgenommen :-[ ). Gibt´s eigentlich Händler, die von dieser Art Auslesen anbieten?

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2005, 15:10:16
... und zum Abschluß für heute: weil wir gerade bei den Dikots sind, noch einiges andere:

Zuerst ein bisschen OT: Craterostigma pumilum ist eine Afrikanerin und gehört zu den Scrophulariaceae, obwohl sie auf den ersten Blick von der Blüte her wie eine Gesneriaceae aussieht. Sie teilt aber eine seltsame Eigenschaft mit der Gesnerie Ramonda unserer Gärten: sie ist extrem austrocknungstolerant. Mir ist es aus Versehen auch schon mal passiert, und ich hätte nie gedacht, dass dieses schwärzliche Etwas wieder was wird, aber das tut´s tatsächlich. Leider habe ich keine Photos von diesem wunderlichen Vorgang, aber im Internet findet sich sowas, hier auf einer Site der Botanik in Bonn. :D

Zurück zu den Knolligen:

Cyclamen creticum ist ein hübsches Alpenveilchen, dass ich im Gewächshaus unter einer immergrünen Hebe ausgepflanzt habe, wo es sich sehr wohlfühlt und auch gelegentlich versamt. Die Blüten stehen einzeln im Halbschatten.

Und nun ein weiteres putziges Pflänzchen, ebenfalls aus Kreta: ein Baldrian mit Knolle ;), nämlich der Haselwurzblättrige Baldrian Valeriana asarifolia. Ich hoffe, man sieht das mit den Blättern auf dem Bild. Er riecht im Gegensatz zu seinem großen einheimischen Bruder eher angenehm.

 ;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 15. März 2005, 15:11:01
Ich galube schon. Müsste mal zu Hause schauen. Vielleicht bei St. aus Ch.
Habe z.Z. keinen Prospekt. Aber Irm vielleicht.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2005, 13:27:31
Hallo an alle,

die jetzt vorm Rechner hängen (wie ich) und nicht in ihrem Garten sein können :-\ .
Heute nur ein paar Bilder zum Thema Muscari. Von den drei folgenden Arten ist eigentlich nur Muscari macrocarpum mehr oder weniger auf Glasschutz angewiesen. Die Farbe dieser ungewöhnlichen Traubenhyazinthe ist ein schönes Goldgelb, kombiniert mit einem satten Duft. Es gibt auch eine Auslese 'Golden Fragrance', die noch besser sein soll. 8)

Dieses Gelb steht im Kontrast zum wunderbaren Tiefblau von Muscari leucostomum, von denen ich spasseshalber einen Topf mit drei Zwiebeln mit im Gewächshaus kultiviere, obwohl sie gut winterhart ist, ebenso wie die schöne eisblaue Muscari 'Valerie Finnis', die als Beipack im Wurzelballen der Abeliophyllum ihren Weg ins Gewächshaus gefunden hat.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 16. März 2005, 13:37:18
Phalaina, denk bitte an Irms Herz. Vielleicht ist sie ja nicht mehr die Jüngste ;D
da kannst Du sicher sein Hortu ;D aber NOCH gehöre ich zur arbeitenden Bevölkerung - und Enkelkinder rennen auch noch keine durch meinen Garten
 ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 16. März 2005, 13:44:43
Ich hab von Herrn St aus Ch auch nur die Sommer/Herbst-Liste, ich denke, bei dem in Ch lag auch noch bis letzte Woche Schnee .. in der Liste sind nur drei Oxalis, enneaphylla, Ute, eigene Züchtung, Ione Hecker, ältere engl. Züchtung.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2005, 13:59:35
...

und noch zum Abschluß ein possierlicher Lauch: Allium griffithianum aus Zentralasien. Er sieht ein wenig aus wie ein Schnittlauch, ist aber viel zarter. Er scheint etwas empfindlich zu sein, daher kultiviere ich ihn unter Glas.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2005, 14:05:03

.. in der Liste sind nur drei Oxalis, enneaphylla, Ute, eigene Züchtung, Ione Hecker, ältere engl. Züchtung.


Schade.

Vielleicht muss ich doch noch mal in den Wald ...

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 17. März 2005, 09:59:07
Guten Morgen,

heute einige Bilder aus der Scilla-Verwandtschaft. Früher war diese ganze Pflanzensippschaft ja einfach nur Scilla, aber heute gibt es Hyacinthoides, Othocallis usw.

Mein absoluter Liebling ist Othocallis mischtschenkoana, die aber überhaupt kein Gewächshaus braucht (obwohl ich gestehen muß, ich habe dieses jahr meiner Frau vorgetriebene "Mischas" zum Valentinstag geschenkt), bei jedem Wetter gut aussieht (im Gegensatz zu manchem Crocus) und dabei von Februar bis April durchgehend blüht. :D

Mit Scilla messeniaca, die bei mir ausgepflanzt und etwas versteckt unter einer Hebe steht und daher etwas schwierig zu fotografieren ist, würde ich es nicht draussen versuchen, eher schon mit Hyacinthoides italica, die zumindest grenzwertig hart sein dürfte.

Sie hat eine kleine Schwester names Hyacinthoides vicentina, die dieselben hellblauen Blüten trägt, aber nur 1/3 so groß wird und sehr wahrscheinlich nicht hart ist.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 18. März 2005, 08:34:39
Nun zurück zu Zwiebelpflanzen unter Glas:

Da ich Garten und Gewächshaus im Moment nur im Schein der Taschenlampe erleben kann, heute mal nur ein Blitzlichtbild, und zwar von Leucocoryne. Diese ist ein chilenisches Lauchgewächs, hat wie viele Alliaceae typische schmal-riemenförmige Blätter, aber ziemlich große Blüten, bei meinen Pflanzen so etwa 4 cm im Durchmesser, an etwa 25-30 cm langen Blütenstielen.

Sie werden oft als Gartenpflanzen angeboten, sind nach meinen Erfahrungen aber selbst unter Bedingungen der Gladiolenkultur (Sommerwachser mit trockener Winterruhe im Keller u.ä.) nicht optimal zu ziehen. Besser ist die Kultur als Winterwachser unter Glas mit Blüte im Frühjahr und trockener Sommerruhe.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 09:16:43
Guten Morgen,

während draussen die Wärme zum akuten Frühlingsausbruch geführt hat ;D, gibt es auch unter Glas noch viel zu sehen, besonders bei den Orchideen. Eine ganz besondere Blüte ist die von Satyrium coriifolium aus Südafrika, die im Sonnenlicht wirklich feurig wirkt. Die Kultur ist nicht allzu schwer, aber die Pflanzen sind leider kaum zu bekommen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 12:06:10
... und nun noch was hübsches Einheimisches:

Anacamptis morio in ganz dunklem Lila und in Weiß. Beides sind zwergige Formen aus der Gärtnerei Wetzel, zwar winterhart, aber auf Grund ihrer Zartheit besser unter Glas zu ziehen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 12:07:27
..ach ja, das Thumbnail ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 14:19:15
Eigentlich ist sie etwas OT, aber die caudiciforme Pelargonium cotyledonis pflege ich als Begleitpflanze mit. Ursprünglich habe ich sie gekauft, weil sie von der Insel St. Helena stammt (bekannterweise Napoleon Bonapartes Rentenabsteige) und nur dort vorkommt, aber sie hat sich auch als eine sehr hübsche Anschaffung herausgestellt.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 14:25:38
...von St. Helena ein Sprung zum afrikanischen Kontinent:

Von der Seite sieht man es der dunkelblauen Babiana angustifolia kaum an (da sieht die Blüte eher wie die eines Crocus aus), aber in geöffneten Zustand sieht man, dass die Blüte dieser Südafrikanerin deutlich zygomorph (=vereinfachend gesagt: zweiseitig symmetrisch) ist.

Eine weitere Babiana, deren genaue Artbezeichnung ich aber noch nicht kenne, blüht hellblau und hat hübsche dunkelblaue Staubgefässe.

Die Babiana-Arten sind recht einfache Pfleglinge und blühen 3-4 Wochen lang, also länger als manche der mit ihnen verwandten Gladiolen.

;)Ph.

 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 14:53:53
Eine sehr skurrile Pflanze ist Melasphaerula ramosa. Der gesamte Blütenstand wirkt grasartig luftig, während die 1 cm große Einzelblüte wie eine miniaturisierte Uvularia-Blüte aussieht. Sehr leicht zu pflegen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 15:00:42
Tulbaghia comminsii ist eine im Vergleich zur häufiger gepflegten Tulbaghia violacea nur halb so große Pflanze. Alle Tulbaghien haben wie ihre übrige Alliaceae-Verwandtschaft einen Lauchgeruch beim Zerdrücken der Blätter, während die Blüten wunderbar duften. Lange Blütezeit! Ein hübsches Pflänzchen für Leute mit wenig Platz.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2005, 15:16:35
.. and now the last one for today:

Scilla peruviana hatten wir in diesem Thread schon mal. Hier hat sich erstaunlicherweise gezeigt, dass die im engen Topf "eingesperrte" Pflanze besser blüht als die unter Glas im Beet frei ausgepflanzten Exemplare. Das "Beikraut" im Topf ist übrigens eine Fumaria. Diese Corydalis-Verwandte dient als "Indikatorpflanze", um zu zeigen, wann gegossen werden muss. Ansonsten ist diese Annuelle mit ihren vielen kleinen Blüten auch ganz hübsch und läßt sich am falschen Platz problemlos entfernen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 29. März 2005, 18:40:01
Hallo Phalaina, ist ja toll, was du alles für Pflanzenschätze besitzt. Auf Satyrium bin ich vor kurzem auf der Seite von Herrn Beyrle gestoßen. Gehen die denn im ungeheizten Glashaus?
Ich hab mir vor einigen Jahren einen Glaskasten gebaut, der aber mittlerweile randvoll ist. Trotzdem suche ich seit Jahren die unvergleichlich schöne Narcissus cantabricus petunioides - bisher leider ohne Erfolg.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 29. März 2005, 22:36:11
@ebbie

sehen deine gesuchten narcissus cantabricus so wie die hier aus? die habe ich bei meinem bekannten heute bewundert, konnte mir aber den namen nicht merken.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 29. März 2005, 22:46:52
Norbert, in weiß hätte ich die gern. Falls sie dir über den Weg laufen, denk an mich.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 08:08:03
Auf Satyrium bin ich vor kurzem auf der Seite von Herrn Beyrle gestoßen. Gehen die denn im ungeheizten Glashaus?


hm, schwierige Frage. Ich selbst halte das Haus für die meisten Südafrikaner und Mediterranen frostfrei. Abssaten von Pflanzen, die aus höheren Lagen kommen, können - falls sie nicht nass stehen - zwar etliche Minusgrade ab, aber welcher Händler sagt schon so genau, woher seine Mutterpflanzen stammen? ???

Da Satyrien meistens zur vegetativen Vermehrung neigen, kannst Du aber schon nach wenigen Vegetationsperioden genügend Pflanzen erzeugen :D , um die Winterhärte auszutesten.

Heute sollen - quasi zum allmählichen Abschluß der Blütenperiode der Winterwachser - wieder einige Orchideen vorgestellt werden.

Zum Anfang eine schöne Serapias-Hybride von Dr. Beyrle - Serapias orientalis x neglecta. Sie hat die größten Blüten von allen Serapien, die ich pflege. Wie alle aus dieser Gattung liebt sie es in der Wachstumszeit nicht zu trocken.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 08:13:56
...
 
auch bei den Insekten imitierenden Ragwurzen ist noch was los:

Zunächst einige Hybriden:

Ophrys apifera x tenthredinifera grandiflora ist eine sehr großblütige Ophrys.

Ophrys fuciflora x speculum hat eine eher aparte Lippenfärbung.

Ophrys fuciflora x apifera ist eine Hybride zwischen zwei einheimischen Arten und sollte winterhart sein.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 08:15:11
... und einige Naturformen:

Ophrys reinholdii zeigt eine charakteristische waagerechte Linie an der Lippenbasis und zwei "Pseudoaugen".

Ophrys scolopax mit reliefreicher Lippe.

Ophrys splendida konnte es nach dem vorösterlichen Wärmeeinbruch kaum abwarten, wenigstens eine Blüte zu öffnen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: sarastro am 30. März 2005, 08:18:57
Oh, ich verneige mich, das ist ja toll!
Wie verhält es sich bei den Ophrys mit der Mykotrophie?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 08:30:55
Wie verhält es sich bei den Ophrys mit der Mykotrophie?

Eigentlich unproblematisch, weil die Pflanzen nicht obligat mykotroph sind. Man kann sie asymbiotisch aus Samen ziehen und auf den heute üblichen Substraten (meistens eine Mischung aus Perlite, Bims, Lava, etwas Lehm, Torfersatz, Rinde) über Jahre hinweg pflegen. Aber auch symbiotische Aussaaten sind möglich. Für einige Arten werden sogar die "Aussaatpilze" unter Liebhabern abgegeben.

Hochmykotrophe Gattungen wie Cephalanthera bleiben natürlich ein Problem.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 30. März 2005, 09:00:58
@phalaina

bei mir funktionieren deine links zu den fotos nicht :(

@sarastro

ophrys zeigen bei mir in topfkultur bisher kaum probleme, was das substrat betrifft. egal ob nachzuchten oder unter natürlichen bedingungen gewachsene, die aus einem garten in griechenland entnommen wurden. ich verwende eine substratmischung aus bimskies mit etwas humosen substrat. sämlinge von ophrys apifera var. (?) bicolor schieben gerade ihre triebe. die stehen in einer mischung aus bimskies mit toresa. die werde ich später mal ins freie setzen, da sie winterhart sein müssten. aber dann berichte ich im thread über orchideen im garten ;)

ein bißchen problematisch ist in topfkultur die phase der ruhezeit im sommer. im topf wird es schnell mal zu heiß oder zu trocken, dann kann die bulbe vertrocknen. bei der überwinterung muss man auch etwas vorsichtig sein...sie brauchen feuchtigkeit, aber nicht zuviel.

norbert
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 09:14:43
ein bißchen problematisch ist in topfkultur die phase der ruhezeit im sommer. im topf wird es schnell mal zu heiß oder zu trocken, dann kann die bulbe vertrocknen. bei der überwinterung muss man auch etwas vorsichtig sein...sie brauchen feuchtigkeit, aber nicht zuviel.

norbert

@norbert,

besser ist, die Töpfe nicht im Gewächshaus stehen zu lassen, sondern im Keller zu übersommern. dann wird auch das gelegentliche Giessen nahezu überflüssig. Es gibt nur ganz wenige Zwiebelpflanzen, die in der Sommerruhe "braten" wollen.

Bzgl. der Bilder: der Server ist momentan down, ich denke, es wird später wieder gehen. ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 11:55:46
Ah, jetzt klappt´s auch wieder mit den Bilderlinks ... :)

Jetzt noch mal OT: die absolut fabulöse Iris japonica hat wieder ihre Blüten geöffnet. Die Einzelblüte hält nur ein paar Tage, aber sie macht wenigstens 10 Stück pro Infloreszenz, also auch ein länger andauernder Spass :D . Im Hintergrund blüht übrigens ein Epimedium grandiflorum, dass noch im Pott steht, zur Sicherheit mit im Glashaus überwintert wurde und daher schon jetzt blüht.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 30. März 2005, 12:22:11
Und nochmal zu Hyacinthoides vicentina:

Von dieser ohnehin nicht häufigen Scilla-Verwandten (wegen ihrer Seltenheit in ihrer Heimat Portugal steht sie im CITES-Anhang) gibt es auch eine hübsche, aber ebenfalls rare weisse Form, die hier zusammen mit einer hellblauen Schwester steht. Sie hat gelbe Staubgefäße, im Gegensatz zu den dunkelblauen der Nominatform. Leider ist sie, wie viele Alba-Formen nicht-weisser Zwiebelgewächse, nicht so wüchsig.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 30. März 2005, 18:50:54
[sehen deine gesuchten narcissus cantabricus so wie die hier aus? die habe ich bei meinem bekannten heute bewundert, konnte mir aber den namen nicht merken.

Meine Hochachtung, Knorbs - das ist sie ! Wenn dein Bekannter einmal ein kleines Zwiebelchen abzugeben hat... (du weißt schon) ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 31. März 2005, 07:45:21
Im Hintergrund blüht übrigens ein Epimedium grandiflorum, dass noch im Pott steht, zur Sicherheit mit im Glashaus überwintert wurde und daher schon jetzt blüht.

Wieso zur Sicherheit im Glashaus überwintert? ??? Epimedium grandiflorum ist doch absolut winterhart! Bei was seltnerem könnte ichs ja verstehen.

Ratlose Grüße, pumpot

Ja, ist schon richtig, aber ich habe den Pott im Herbst geschenkt bekommen, und keine Zeit mehr gehabt, die Pflanze irgendwo einzubuddeln. Deshalb habe ich das Epimedium neben die Iris gestellt und vergessen, bis überraschenderweise die Blüte kam. That´s all! ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 31. März 2005, 08:02:57
... so ähnlich wie mit diesen Tulpen, die ebenfalls winterhart sind, dafür aber unter Glas jetzt schon blühen:

Tulipa acuminata. Diese Art ist nach Literaturangaben nur aus der Kultur bekannt.
Tulipa clusiana, hier mit geöffneten Blüten. Diese Form der Damentulpe finde ich persönlich besser als die ssp. chrysantha und deren Auslesen, die mir schon zu wuchtig sind. Ich habe die Tulpen als "Zwischengäste"unter meine Lippia citriodora gesetzt, die im Frühjahr immer so "spürrelig" ist.

Im Haus als Strukturpflanze ausgepflanzt steht auch die strauchige Phlomis fruticosa. Sie ist zwar auch einigermaßen winterhart, sah aber draussen im Gegensatz zur staudigen Phlomis samia nie so richtig toll aus.

;)Ph.

 


Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 31. März 2005, 08:19:26
Nach dem OT Exkurs heute nur kurz drei Bilder:

Anacamptis morio x Serapias orientalis wurde schon mal gezeigt. Hier die Pflanze mit gestrecktem Blütenstand vollkommen aufgeblüht.

Hier die Komplettansicht der Tulbaghia comminsii. Der Vergleich mit dem 9er Pott zeigt, wie filigran das Pflänzchen ist.

Zum Abschluß ein Blick auf das Hängeregal mit blühenden Erdorchideen und anderen Zwiebelgewächsen.

;)Ph.

 
Titel: Leucojum nicaense
Beitrag von: Phalaina am 04. April 2005, 12:46:58
.. ich glaub, das ist was für maggi: Leucojum nicaense ;)

Ich habe diese kleine Knotenblume vor etwa 10 Jahren von Wetzel bekommen und jahrelang im kalten Kasten (d.h. Nässeschutz und Abhalten von Barfrösten im Winter) gehalten. Nach dem Umzug in den neuen Garten steht jetzt ein kleiner Teil des ursprünglichen Bestandes (der Rest mußte zurückbleiben :-\ ) im Topf im Gewächshaus, macht sich aber auch dort ganz gut. :)

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2005, 14:41:31
..und der Frühling unter Glas geht dem Ende entgegen:

Zu den letzten Frühjahrsblühern unter Glas gehören bei mir die Anacamptis-Arten pyramidalis, fragrans und die papilionacea-Nominatform.

Heuer soll hier davon mal diese hübsche und ziemlich zarte Anacamptis pyramidalis vorgestellt werden, die begleitet wird einer anderen Orchidee, nämlich der Ophrys bertoloniiformis, und der "Mini-Lilie" Lloydia graeca.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 06. April 2005, 09:49:01
Guten Morgen,

weil sie so schön und jetzt vollerblüht ist, nochmal zwei Bilder von der feurigen Satyrium coriifolium. Der Blütenstand ist einfach irre! :D Seltsam, dass eine Naturart solch eine Farbe hervorgebracht hat! Eigentlich sind die extrem leuchtenden Farben bei Vogelblumen zu finden, aber diese Orchidee dürfte ihrer Blütenform nach von Insekten bestäubt werden.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. April 2005, 13:50:38
Auch im Gewächshaus ist noch etwas los. Wie die Schwesternart Gladiolus italicus ist auch Gladiolus illyricus grenzwertig winterhart. MIt ihren Blüten setzt sie zum Ende der Winterwachser-Saison noch ein Farbpunkt im Gewächshaus.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 14:19:35
Nachdem ich jetzt eine Pentax 750Z habe, kann ich auch etwas einstellen:
(oder gehört die garnicht zu den Zwiebelpflanzen?)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 14:20:58
und nach was:
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 15. April 2005, 14:22:44
Die Pentax ist sicher KEINE Zwiebelpflanze. Und die Pleione eigentlich auch nicht... ;D ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: fisalis am 15. April 2005, 14:25:04
warum schlägt meine Pentax dann jeden Frühling wieder aus? :P
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 14:28:11
Seit ihr gemein! Ich laufe nur noch mit meiner Pentax durch den Garten! Hab' garnicht gewusst, dass Fotografieren so viel Spass machen kann.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 15. April 2005, 14:29:04
Ausschlagen ist nicht das Kennzeichen einer Zwiebel. Ausschlagen tun Pferde auch - bevor sie eine Leberkässemmel werden ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: fisalis am 15. April 2005, 14:30:39
Seit ihr gemein! Ich laufe nur noch mit meiner Pentax durch den Garten! Hab' garnicht gewusst, dass Fotografieren so viel Spass machen kann.

Tut mir leid. Aber sag, wie geht das, wie fotografiert man mit einer Zwiebelpflanze? :-X
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 15. April 2005, 14:31:51
Unter Tränen.... 8)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 14:33:12
@fiscalis
Hast ja recht, man sollte sich eigentlich den Text nochmal anschauen, bevor man ihn sendet. :-[
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 15. April 2005, 14:35:07
@ebbie

deine iris gehört ganz sicher zu den ziebelpflanzen...eine zwiebeliris die man auch als juno-iris bezeichnet. ich würde mit einer deiner j. orchioides mal einen gartenversuch wagen, sonnig, durchlässiger boden mit schotter, vor allem im bereich des zwiebelhalses. viele der gängigeren juno sind winterhart...bei mir schon wintergetestet...j. magnifica, bucharica, aucheri, vicaria, willmottiana 'alba'.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: fisalis am 15. April 2005, 14:40:10
Nimms bloss nicht ernst. Wir vergnügen uns hier nur. Auch damit:
@fiscalis
(bin kein Steuereintreiber) ;)
Titel: Re:Leucojum nicaense
Beitrag von: trudi am 15. April 2005, 14:45:21
.. ich glaub, das ist was für maggi: Leucojum nicaense ;)

Ich habe diese kleine Knotenblume vor etwa 10 Jahren von Wetzel bekommen und jahrelang im kalten Kasten (d.h. Nässeschutz und Abhalten von Barfrösten im Winter) gehalten. Nach dem Umzug in den neuen Garten steht jetzt ein kleiner Teil des ursprünglichen Bestandes (der Rest mußte zurückbleiben :-\ ) im Topf im Gewächshaus, macht sich aber auch dort ganz gut. :)

;)Ph.

Ja, die kleine Knotenblume gefällt mir. Und wie haben sie sich in den 10 Jahren vermehrt? Würe mich mal interessieren.
Titel: Re:Leucojum nicaense
Beitrag von: Phalaina am 15. April 2005, 15:12:24
Ja, die kleine Knotenblume gefällt mir. Und wie haben sie sich in den 10 Jahren vermehrt? Würe mich mal interessieren.

@maggi: Sie machen pro Jahr wenige Nebenzwiebeln, die nach 3-5 Jahren dann blühen! Es geht relativ langsam, im Vergleich zum z.B. Leucojum aestivum, die wie ein Hefeteig auseinandergeht.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 15:26:32
@fiscalis
Zitat
(bin kein Steuereintreiber) ;)
Zitat
oh je ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. April 2005, 15:40:05
@fiscalis
Zitat
(bin kein Steuereintreiber) ;)
Zitat
oh je ;D

Lass Di nit schocke von dene! ;D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: trudi am 15. April 2005, 16:57:09
Phalaina, und wie schnell geht das mit der Vermehrung bei L. autumnale?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. April 2005, 16:59:25
Phalaina, und wie schnell geht das mit der Vermehrung bei L. autumnale?

Bei guter Fütterung nach meiner Erfahrung viel besser als bei den kleineren Arten Leucojum roseum und nicaense! :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 15. April 2005, 18:10:45
ich würde mit einer deiner j. orchioides mal einen gartenversuch wagen, sonnig, durchlässiger boden mit schotter, vor allem im bereich des zwiebelhalses. viele der gängigeren juno sind winterhart...bei mir schon wintergetestet...j. magnifica, bucharica, aucheri, vicaria, willmottiana 'alba'.
Vielen Dank für den Rat. Ich werde es mit einem Teilstück mal im Freien versuchen. Ich halte unter Glas noch die Junos stenophylla und rosenbachiana. Die scheinen mir aber weit weniger robust!?
Nimmst du die Zwiebeln während der Sommerruhe aus der Erde?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 15. April 2005, 20:49:58
die von mir genannten sind recht robuste junos und bleiben ständig im boden. ich habe vicaria zwar verloren...aber da waren die wühlmäuse dran schuld. sie kamen vorher bestens über den winter. derzeit päppel ich wieder ein paar sämlinge hoch. aucheri hatte ich letztes jahr eine ausgepflanzt und die ist wieder da. willmottiana alba stand mehrer jahre im freien, bis sie die wühlmäuse fanden. bucharica ist eh keine frage und die magnifica ist auch 100% hart und versamt sehr reichlich, da kommen selbst die wühler nicht mehr nach ;D . magnifica hat seit gestern die ersten blüten geöffnet.

die stenophylla habe ich leider versemmelt...hatte sie im topf und wahrscheinlich im frühjahr mal zu viel gegossen. machen deine stenophylla samen? ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: salamander am 15. April 2005, 23:15:39
Hallo,
bei mir haben mehrere Iris rosenbachiana schon den zweiten Winter ausgepflanzt überlebt und dieses Jahr schön geblüht (das heißt, sie bleiben auch den Sommer über draußen). Allerdings sind sie unter dem Dachvorsprung gegen Regen geschützt, und im Sommer trocknet der Boden aus. Die Wintertemperaturen scheinen also bei I. rosenbachiana nicht das Problem zu sein.
Viele Grüße, Salamander
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 16. April 2005, 01:07:56
machen deine stenophylla samen? ::)
Jede Menge - leider keimt aber kein Korn! Kann das vielleicht daran liegen, dass ich nur einen einzigen Klon besitze?
@salamander
Klasse, dann probier ich ronsenbachiana auch mal im Freien.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 16. April 2005, 17:59:09
Endlich kann ich auch mal was hier einstellen: Oxalis
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 16. April 2005, 17:59:38
Die Blüte von Nahem
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 18. April 2005, 08:45:38
@Hortu:

Hast Du (oder vielleicht auch jemand anderes) Interesse an diesem Oxalis carnosa (sorry, bin am Wochenende nicht zum Fotografieren gekommen, sonst gäb´s 'nen eigenes Pic :-\)?

Bildet im Alter hübsche Stämmchen, ist nicht winterhart - was aber eher ein Vorteil ist, weil sie sich gerne auch aussät, wenn sie sich wohlfühlt (das gebe ich durchaus als Warnung mit! ;) )!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 18. April 2005, 08:47:23
... und noch ein Link zu vielen schönen Oxalis aus Südafrika. Viel Spass!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 18. April 2005, 11:11:37
Phalaina, nachdem du dich vor kurzem über die späte Blütezeit meiner Corydalis solida gewundert hast, ist mir aufgefallen, dass du schon Ende April über die Blüte deiner Ophrys berichtet hast. Bei mir brauchen die noch mindestens zwei Wochen. Ist anscheinend doch das härtere Klima hier.
Ich kann noch was sehr Schönes einstellen: :)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 18. April 2005, 11:14:30
ohhh...hinter der war ich mal her ;D ...stammt die nicht aus dem atlasgebirge? aber die ist in unseren regenreichen winter wohl nicht durchzubringen oder? macht die samen :P ?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 18. April 2005, 11:19:24
macht die samen :P ?

Dieser Frage schließe ich mich doch glatt dumm-dreist an! 8);D:D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 18. April 2005, 11:28:57
@knorbs@Phalaina,
Es stimmt, die Pflanze stammt aus dem dem Atlasgebirge in Nordafrika. Eure Samenfrage kann ich noch nicht beantworten, denn ich habe die Pflanze erst seit letztem Jahr. Ich halte sie unter Glas und im Topf. Bei der nächsten Teilung will ich mal ein Stück versuchsweise ins Freie pflanzen. Unseren letzten strengen und langen Winter hat sie im ungeheizten Glaskasten jedenfalls schadlos überstanden.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 18. April 2005, 11:58:07
@ebbie

hast du die a. acaulis vom händler oder von privat bekommen? schon mal interessant, dass sie soweit frosthart zu sein scheint...aber die nässe...könnte sowohl sommer- als auch winternässeempfindlich sein.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 18. April 2005, 13:00:40
@Hortu:

Hast Du (oder vielleicht auch jemand anderes) Interesse an diesem ...

Danke Phalaina, lieb von dir, aber mein Oxalis ist lediglich ein kleines Mitbringsel aus Spanien. Ich habe nicht die Absicht, meine völlig unspezifische Minisammlung an empfindlichen Gewächsen zu vergrößern. Vielleicht wenn ich mal ein unbeheiztes Gewächshaus habe. Verhandle darüber noch mit der "Paritätischen Mitbestimmung".
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. April 2005, 11:02:16
Jetzt mal was OT, aber weil es sich ab und an in den Pöttchen mit den Zwiebelpflanzen versamt, soll´s hier mal gezeigt werden:

Mesembryanthemum crystallinum ist eine Annuelle, die an den Küsten des Mittelmeeres vorkommt (stammt aber ursprünglich aus Südafrika).
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. April 2005, 11:15:09
... sie sieht auch im Blatt interessant und eigentlich sogar schön aus, wie auch dieses Bild im Gegenlicht zeigt (letzteres habe ich wohl schon mal gepostet, sorry, aber trotzdem, weil's so schön ist :D)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 19. April 2005, 11:15:31
nomen est omen...die sehen tatsächlich kristallin-frostig aus ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 19. April 2005, 11:21:50
Irre! Schwitzt das Blatt Wassertröpfchen aus oder ist das Tau-Niederschlag?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. April 2005, 11:25:55
Irre! Schwitzt das Blatt Wassertröpfchen aus oder ist das Tau-Niederschlag?

Nee, weder noch, sondern das sind die Epidermispapillen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 19. April 2005, 13:47:29
Epidermispapillen? :o
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. April 2005, 13:51:28
Ja, dazu muß ich auch noch mal meine bessere Hälfte (ist bei uns die Sukku-Expertin) befragen - sie hat´s mir als Laien mal erklärt, irgendwie fiel dabei auch der Begriff "Lentizellen" oder so (bekomme es aber nicht mehr zusammen) ::)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 24. April 2005, 09:53:54
Zwar nicht unter Glas, aber Knolle (?).

Total vergessen und zwischen jammervollen Fritillaria imperialis entdeckt.

Welche Orchidee ist das? Und hält sie sich im Garten?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 24. April 2005, 10:02:37
Hortu, ich tippe auf die Spinnenragwurz - Ophrys sphegodes.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 24. April 2005, 18:54:38
ja ebbie hat recht...ophrys speghodes würde ich auch sagen und was für eine gesunde blattrosette. wieso fragst du ob die bei dir aushält? logo tut sie das...besser kann ein ophrys im garten doch gar nicht aussehen als dein prachtexemplar ;D 8) .
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 24. April 2005, 19:26:02
Je nun, ich habe sie im Herbst in Italien auf einem kleinen Blumenmarkt gekauft. Manche Orchideen lassen sich doch nur schwer oder gar nicht im Garten etablieren.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 24. April 2005, 21:26:32
im herbst...wie sah sie da aus...wurden die dort lose als knöllchen verkauft oder im topf mit schon entwickelter rosette?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 24. April 2005, 21:46:55
Im Topf mit entwickelter Rosette
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 25. April 2005, 12:50:12
@Hortu: ebbie und knorbs haben mit Ophrys sphegodes recht. Wenn der Standort wirklich gut drainiert ist, kannst Du die Spinne ohne weiteres ganzjährig ohne Schutz stehen lassen, ansonsten würde ich ihr sommers leichten Regenschutz geben, falls mal wieder eine Monsunperiode ansteht. ;D Im übrigen ist die Spinne eine der wenigen Ophrys, die regelmäßig von sich aus auch mal zwei neue Knollen im Jahr macht, wenn sie sich wohlfühlt, und damit kleine Kolonien bildet.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 25. April 2005, 12:52:56
Heute von mir nur ein Bild:

Pelargonium auritum ist eine Pelargonie mit verdicktem Wurzelstock und damit eigentlich etwas OT. Sie läßt sich von ihren Bedürfnissen aber prima mit den anderen Zwiebelgewächsen aus Südafrika vergesellschaften, wobei ihr Wachstumzyklus etwas ungewöhnlich ist, denn sie hat zwei Wachstumsperioden, eine im Winter und eine im Sommer, die jeweils mit einer Anzahl von Blütenständen mit diesen obskurren schwarzroten Blüten und einer 2-3 monatigen Ruheperiode abgeschlossen werden.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 25. April 2005, 13:00:58
Danke, Phalaina,
dann stehen sie richtig. Südseite, fast unter der Dachtraufe, verschattet durch einen davor stehenden Laburnum. Wäre die einzige wirkliche Gefahr Arvicolae terrestris ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 25. April 2005, 18:06:19
@Phalaina,
ich hab' mich mal (theoretisch) mit den südafrikanischen succulenten Pelargoniumarten und -verwandten (Sarcocaulon!) befasst. Faszinierend! Das wäre auch noch ein Betätigungsfeld, aber Platz- und Geldmangel! :) :)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 25. April 2005, 18:11:16
@Phalaina,
ich hab' mich mal (theoretisch) mit den südafrikanischen succulenten Pelargoniumarten und -verwandten (Sarcocaulon!) befasst. Faszinierend! Das wäre auch noch ein Betätigungsfeld, aber Platz- und Geldmangel! :) :)

@ebbie: ich hab auch nur ein paar - sind mir beim Zwiebelkauf aus Versehen mit in den Einkaufskorb gefallen ... ;D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: salamander am 25. April 2005, 18:30:47
Hallo,
@phalaina: Die Infos über Ophrys sphegodes sind ja interessant. Meine blüht seit ein paar Tagen zum ersten Mal (ohne Regenschutz, gut drainiert und im Sommer sehr trocken). An einem noch trockeneren Standort (fast unter dem Dach) habe ich O.apifera ausgepflanzt, und der geht es wohl nicht so gut. Sie hat noch nicht geblüht und ist seit dem Einpflanzen praktisch nicht gewachsen. Stimmt es, daß O.apifera selbstfertil ist und sich bei guten Bedingungen auch gut durch Samen vermehrt?
Viele grüße, Salamander
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 25. April 2005, 18:46:30
@salamander,
mit Ophrys im Freiland bin ich bis jetzt kläglich gescheitert. Ich habe es mit O. apifera, fuciflora und der (angeblich leichten) insectifera versucht. Trotz spezieller Substratmischungen und Superdrainage konnte ich keine Pflanze länger als ein Jahr am Leben halten. :( Unter Glas sind diese Pflanzen dagegen kein Problem. ;)
Mit sphegodes habe ich allerdings keine Erfahrung.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 25. April 2005, 18:51:20
Stimmt es, daß O.apifera selbstfertil ist und sich bei guten Bedingungen auch gut durch Samen vermehrt?

Ja, die bei uns heimische Bienen-Ophrys kann sich nur so vermehren ... sie ist nämlich ohne Bestäuber eingewandert. Sie ist tatsächlich empfindlicher als die Spinne, aber so wie Du es beschreibst, sollte es gehen, es sei denn sie steht zu trocken. Am besten immer mal gelegentlich kontrollieren und vor allem beim Austrieb nicht zu trocken halten!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 25. April 2005, 18:56:50
@salamander,
mit Ophrys im Freiland bin ich bis jetzt kläglich gescheitert. Ich habe es mit O. apifera, fuciflora und der (angeblich leichten) insectifera versucht. Trotz spezieller Substratmischungen und Superdrainage konnte ich keine Pflanze länger als ein Jahr am Leben halten. :( Unter Glas sind diese Pflanzen dagegen kein Problem. ;)
Mit sphegodes habe ich allerdings keine Erfahrung.

Also die Ophrys insectifera finde ich gar nicht so leicht, und auch andere Leute mit Ophrys-Erfahrung haben da so ihre Probleme. Draussen geht übrigens eher dann, wenn das Substrat rein mineralisch ist. Ich würde in der Anfangszeit und auch nachher bei längeren Regenperioden immer Nässeschutz geben. In der Natur faulen in nassen Sommern auch immer Teile des Bestandes weg - dafür gibt´s dann oft aber wiederum mehr Sämlinge.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: salamander am 25. April 2005, 19:24:39
@phalaina:Ich glaube, es war für die O.apifera wirklich zu trocken bzw. hätte ich im letzten Jahr ein paar Mal gießen sollen. - Dann wird sie von Insekten bestäubt, die nur weiter südlich vorkommen? Welche sind das?
Viele Grüße, Salamander
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 25. April 2005, 19:30:43
ophrys apifera ist sogar dazu übergegangen sich selbst zu bestäuben. man nimmt an, dass spezielle bestäuber nicht (mehr?) vorhanden sind (aus presser: "orchideen").

wäre eigentlich in unserem orchideen-thread auch sehr gut aufgehoben ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 26. April 2005, 13:01:55
nur wenn sie ehrlich im Garten wachsen ::) alles unter Glas bleibt hier ;D
Mit Ophrys im Garten habe ich auch so meine Probleme, wachsen taten sie schon ein paar Jahre aber blühen wollten sie nie, habs aber nur mit Ophrys apifera versucht bislang.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. April 2005, 08:57:02
Guten Morgen,

unter Glas als eine der letzten Ophrys in Blüte: Ophrys fuciflora, die Hummel, auch unter dem Namen Ophrys holoserica bekannt. Das Exemplar ist übrigens eine von Dr. Beyrle gemachte Nachzucht von bayrischen Pflanzen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. April 2005, 09:01:33
Die Binsenlilie, Aphyllanthes monspeliensis, ist eine Merkwürdigkeit aus Frankreich. Aus einem 20 cm hohen Gebüsch aus Binsenblättern erheben sich ebenfalls binsenblattartige Infloreszenzen, an deren Spitze diese blauen Blüten von 1,5 cm Durchmesser stehen. Die Pflanze ist die einzige ihrer Gattung und ihrer Familie Aphyllanthaceae.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. April 2005, 09:25:42
Als dritte im Bunde der schön gefärbten mediterranen Gladiolen hat nun Gladiolus communis ssp. byzantinus die Blüten geöffnet. Der Unterschied zum Galdiolus communis ssp. communis ist nur marginal, auch zu Gladiolus illyricus. Gladiolus italicus allerdings sieht deutlich anders aus, vor allem in der Färbung, die bei dieser Art deutlich weniger intensiv ausfällt.

Alle diese Arten sind an einem warmen, gut drainierten Platz bei uns auch winterhart. :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. April 2005, 12:39:09
Fast hätte ich ihn vergessen: Allium falcifolium ist ein schöner und zwergiger Lauch aus dem Südwesten der USA. Er will´s nach dem Einziehen schön trocken haben, deshalb steht er bei mir unter Glas, aber mit dem entsprechenden Nässeschutz dürfte auch er draussen kultivierbar sein.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 27. April 2005, 20:30:09
@phalaina

deine ophrys fuciflora/holoserica ist ein traum! wäre die dann nicht winterhart bei uns? muss ich unbedingt mal bei auri+tom nachfragen, ob die die schon in der flasche haben ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 28. April 2005, 08:11:49
@phalaina

wäre die dann nicht winterhart bei uns?

@knorbs:
Klaro, kommt doch aus Bayern! :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 03. Mai 2005, 16:40:13
Eine zweite Ophrys fuciflora hat ihre Blüten geöffnet, bei dieser tendieren die Blütenblätter (außer der Lippe) mehr zu Weiß.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 03. Mai 2005, 16:46:32
Früher wurde Ornithogalum dubium nur von einigen Pflanzen-Freaks gepflegt, doch in den letzten Jahren bekam man diesen schon von Natur aus kräftig orange-farbenen Milchstern schon beim Pflanzen-Dicounter nachgeworfen. Dass sich ihr Bekanntheitsgrad erhöht, ist natürlich zu begrüssen (was auch viele andere südafrikanischen Zwiebelgewächse verdient hätten :)), aber dass sie dann gleich wieder zu einer Einwegpflanze mutiert, stimmt einen dann eher nachdenklich. :-\

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 03. Mai 2005, 16:52:17
Und jetzt kommt eine meiner absoluten Lieblinge unter den kleinen Zwiebelpflanzen: Hyacinthus tabrizianus ist ein Kleinod, das endemisch nur um die Stadt Tabriz im Iran vorkommen soll. Vom Habitus her ähnelt diese Schönheit einer Brimeura amethystina, aber der Farbverlauf der Blüte von der weißen Mitte über ein leuchtendes Blau im Mittelstreifen und im äußeren Drittel zu einem ganz dunklen Blau an den Spitzen der Blütenblätter ist einzigartig! :D (Leider bringt die Kamera das nicht annähernd so rüber :-\). Das ganze Ding ist vielleicht gerade mal so 10 cm hoch.

Sie könnte bei uns bei guter Drainage durchaus winterhart sein, aber in Anbetracht der nicht ausgeprägt guten Möglichkeiten zur Wiederbeschaffung habe ich von solchen Experimenten mal abgesehen. 8)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2005, 09:15:25
Guten Morgen!

Eine der in meinen Augen schönsten Vertreter der Familie Commelinaceae ist die weiße Weldenia candida aus Mexiko, die jetzt wieder mit neuen Blüten startet, welche an die eines weißen Crocus banaticus erinnern. Die Pflanze ist mit ihren 15 cm Höhe sehr kompakt. Sie muß allerdings trocken und frostfrei überwinteret werden, darf aber nach Auskunft der Herkunftsgärtnerei in der Ruhezeit auch nicht völlig ausdorren. Um die Restfeuchte im Substrat zu kontrollieren, steht im Topf als Indikatorpflanze ein Polemonium mit seinen gefiederten und unter Glas immergrünen Blättern.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Mai 2005, 08:07:11
Heute soll hier mal ein übelriechender, aber überaus skurriler Bursche vorgestellt werden, nämlich Arum diocoridis ssp. philistaeum. Von diesem Aronstab aus dem Mediterranen besitze ich einen ganzen Stock. Beim Teilen blieb ein kleines Teilstück übrig, dass ich vorletzte Saison einfach in die Trockenmauerfuge setzte, wo es sich prächtig entwickelt hat. Arum dioscoridis dürfte bei uns mit etwas Schutz winterhart sein.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 10. Mai 2005, 08:11:08
Hat sich der Aronstab selber ausgesät, Phalaina oder wurde er bewusst so gesetzt? Sieht jedenfalls phantastisch aus. :D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Mai 2005, 08:19:33
Jetzt war der Hortu mit seiner Frage schneller als ich mit meiner Änderung. ;D Antwort siehe oben! ;)

Hier die Annäherung an die Spathe und ein Blick ins Innere mit den Sperrborsten.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Mai 2005, 08:44:06
@Hortu:

OT: wo ich grade auf dem Bild diesen kleinen Eherenpreis oberhalb des Aronstabes sehe: dieser hat sich dorthin ausgesät, aber die Mutterpflanze mitsamt Schild ist irgendwo abhandengekommen. :-\

Kennst Du den? Ist es eventuell eine Form von Veronica incana? ::)

;)Ph.
Ende OT
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 10. Mai 2005, 09:16:21
Nee, habe aber eine andere Veronica, die Strauchartig wächst. Mal gucken, ob ich heute Abend ein Bild machen kann.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 10. Mai 2005, 09:19:44
@phalaina

dein arum dioscoridis sieht sehr schön aus...aber da muss ich nochmal nachhaken...
Zitat
einfach in die Trockenmauerfuge setzte

hast du den stein hochgehoben und das arumrhizom einfach reingelegt mit etwas substrat oder steinchen als abstandshalter? ansonsten würde das rhizom doch gequetscht werden.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 10. Mai 2005, 09:31:29
Schau mal unter Veronica macrostachya
Da hatte ich seinerzeit ein Bild eingestellt.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Mai 2005, 11:53:22
hast du den stein hochgehoben und das arumrhizom einfach reingelegt mit etwas substrat oder steinchen als abstandshalter? ansonsten würde das rhizom doch gequetscht werden.

@knorbs: yep, ich hab den oberen Stein etwas gelupft, und dahinter war eine hübsche Lehmnische, da passte das Rhizom rein. Der Sandstein ist ja nicht plan, sondern bruchrau. ;)

@Hortu: danke! :) Ich bin mir da immer noch nicht so ganz sicher. Es ist ein Kreuz mit diesen Veronicas, die sehen sich alle ziemlich ähnlich. ::)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Mai 2005, 15:48:49
Etwas OT:

neulich erzählte ich einem Bekannten von den Zwiebelpflanzen unter Glas und erntete die erstaunte Frage, ob es dann im Sommer völlig kahl im Gewächshaus sei. Das ist natürlich nicht so, denn außer einigen sommerwachsenden Zwiebelgewächsen wie die schon vorgestellte Weldenia candida stehen dort auch Flächendecker wie zum Beispiel Convolvolus sabatius, die bis zum Mai in ihrem Austrieb etwas gehemmt werden, danach aber ausgehend von einem dicken Wurzelstock die gesamte Fläche zwischen den strukturbildenden Kleinsträuchern wie zum Beispiel dem Helichrysum italicum mit ihren Trieben und Blüten füllen.

Manche dieser Kleinsträucher blühen ebenfalls recht hübsch, wie die Strauchveroniken der Gattung Hebe oder jetzt gerade der strauchige Kanarenfingerhut Isoplexis.

Ende OT

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Mai 2005, 16:04:41
Ebenfalls im Gewächhaus stehen bei mir einige Lilien, die zwar generell winterhart sind, sich aber im Freiland absolut unbefriedigend entwickelt haben, nämlich zum Beispiel die Arten Lilium candidum (die Madonnen-Lilie) mit ihren wintergrünen Blättern, deren Blüten sich bald öffnen, sowie Lilium nepalense und auch Lilium tenuifolium, die jetzt gerade blüht (Hortu wird bei dieser Farbe wahrscheinlich wieder aufstöhnen! ;D ). Im Gewächshaus braucht sie keine besondere Pflege außer dem gelegentlichen Absammeln von Lilienhähnchen. Hierbei muß Obacht gegeben werden, damit nicht ein unschuldiger Marienkäfer beim reflexhaften Zugriff der Hand des unbarmherzigen Gärtners sein Leben läßt ... :-\

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 12. Mai 2005, 16:08:13
Nix da, ist ausnahmsweise mal eine meiner Lieblingslilien.
Bist aber früh dran mit deinen Lilien. Meine krabbeln trotz Gewächshaus erst mühsam aus dem Substrat. Ob Chen Yi denen Wachstumsstopper verabreicht hat?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Mai 2005, 16:14:02
Die Familie der Hypoxidaceae ist bei uns im wesentlichen durch die Arten der Gattung Rhodohypoxis (hier ein Bild vom letzten Jahr) bekannt. Diese lang- und reichblühenden kleinen Zwiebelgewächse sind in England und auch hier in Westdeutschland mit ordentlichem winterlichen Nässeschutz völlig hart. :)

Hier sollen jetzt ein paar Vertreter der Gattung Hypoxis aus Südafrika vorgestellt werden, die nicht ausreichend winterhart sind. Den Anfang macht Hypoxis hirsuta, deren hübsche weiße Blüten denen der weißen Rhodohypoxis-Formen in nichts nachstehen. :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Mai 2005, 16:18:17
Nix da, ist ausnahmsweise mal eine meiner Lieblingslilien.
Bist aber früh dran mit deinen Lilien. Meine krabbeln trotz Gewächshaus erst mühsam aus dem Substrat. Ob Chen Yi denen Wachstumsstopper verabreicht hat?

Tja, Lilium tenuifolium kommt immer so früh. Lilium nepalense kriecht ja jedes Mal mit ihrem Stängel zunächst quer durch's halbe Beet, bis sie sich endlich mal aus dem Substrat erhebt ... ::)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 12. Mai 2005, 16:37:24
Zurück zu den Hypoxis: Gelb ist die dominierende Farbe vieler Arten, auch bei Hypoxis angustifolia und der größeren Hypoxis obtusa. Beide brauchen zum Blühen eine trockene Ruhepause, wobei die Hypoxis obtusa sich als etwas heikler herausgestellt hat, da ihre große Knolle schnell mal zu faulen beginnt, wenn´s Substrat auch nur etwas zu feucht ist. :P Daher wird sie jetzt so kultiviert, dass die Knolle dem Substrat nur aufliegt und immer gut abtrocknen kann. Während der Vegetationsperiode macht die längliche Knolle dann an allen Berührungspunkten mit dem Substrat Wurzeln, was etwas an ein Cyclamen erinnert. :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 12. Mai 2005, 17:22:46
Nach nicht sehr befriedigenden Versuchen mit Lilium tenuifolium im Freien, hab' ich meine ebenfalls unter Glas. Kann Phalaina nur zustimmen, hier sind sie - bis auf die Lilienhähnchen - absolut unproblematisch ;)! Es ist bei mir allerdings so, wie bei Hortulanus. Meine brauchen ebenfalls zum Blühen noch einige Zeit. :)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 12. Mai 2005, 19:15:30
Phalaina ist offenbar ein Liliensklaventreiber ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 13. Mai 2005, 08:26:41
Phalaina ist offenbar ein Liliensklaventreiber ;D

Ah nee, eher umgekehrt ... :-\

Ich hab zum Beispiel ein paar Lilium longiflorum in Töpfen, die nerven jedes Jahr, weil sie schon im Februar mit den Köppen aus der Erde schauen. Da ist aber das Haus noch voll der Winterwachser und noch gar kein Platz vorhanden, so dass sie mehr oder weniger im Weg stehen. Jetzt machen auch dafür schon Knospen.

Aber andererseits: die längere Vegetationsperiode tut den Lilien gut, und insofern bin ich zufrieden. :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Mai 2005, 08:47:54
Eine kleine Nichtzwiebel am Rande: Pallenis spinosa, ein hübscher Korbblüter aus dem Mittelmeerraum, belebt grad mit kleinen Sonnenblumen und hübsch-haarigem Laub die Szenerie der einziehenden Geophyten.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Mai 2005, 08:56:18
Ich weiß, ich weiß, manche werden sagen, die ist doch winterhart und wächst in jedem Bauerngarten, aber bei mir wollte die Madonnenlilie draussen halt nie so richtig - mal war das Laub im Winter nach mehreren Tagen Kahlfrost verfroren, dann wieder wurde es zu nass und muffelte sich so durch, oder die Nacktschleimer haben große Stücke auf das frische Grün im Herbst gehalten ... :P Jedenfalls hätte ich schon für diese Lilie allein ein Haus gebaut ... 8)

Aber jetzt bin ich sehr zufrieden, sie wachsen im Haus prächtig bis 1,50 m hoch, und auch die Blüten der Lilium candidum werden durch keine schlechte Witterung beeinträchtigt. :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 19. Mai 2005, 09:36:15
Unter Glas ist hier eigentlich auch nicht nötig, die Dinger haben den Winter problemlos im Kisterl im Freien überstanden. Davon hab ich noch eine Weißblütige und eine Rosa mit glatten Blättern - nur: Mir ist der Name total entfallen, und Schilderl gibts auch keines mehr...
Wie heißen die?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Mai 2005, 09:59:06
Wie heißen die?

Das sind Rhodohypoxis. Obwohl sie aus Südafrika stammen, sind sie, trocken über den Winter gebracht, bei uns genügend hart. :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 19. Mai 2005, 10:04:07
Danke!
Trocken - naja. Das Kisterl stand auf der Terrasse, oft zugeschneit. Jedenfalls sprießen und blühen sie fröhlich :)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 19. Mai 2005, 10:54:32
Danke!
Trocken - naja. Das Kisterl stand auf der Terrasse, oft zugeschneit. Jedenfalls sprießen und blühen sie fröhlich :)

So ganz genau nehmen`s sie da nicht, nur stehende Dauernässe mögen sie ganz und gar nicht! Und nicht vergessen, wenn sie gut wachsen (frei nach Willem Busch): ab und zu geteilt, freut`s die Pflanz' und andere Leut' 8)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 19. Mai 2005, 17:48:39
Auch von mir Rhodohypoxis in weiss mit etwas rosa. Ich überwintere sie zusammen mit Pleionen im Kühlschrank ;).
 


Rhodohypoxis baurii

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Mai 2005, 12:11:57
Ja, die Rhodohypoxis sind schon sehr dankbare Blüher, die eigentlich mehr Beachtung verdienten! ;)

Ich möchte heute mal die erste Blüten meiner Aussaat von Allium heldreichii vorstellen. Diese Art stammt aus Griechenland, und ich bin deshalb nicht ganz sicher, ob sie genügend winterhart ist. ::) Deshalb behandle ich die Art erstmal hier und nicht im Allium-Thread.

Die Pflanze sieht ein bisserl aus wie Schnittlauch, da hat Frau Davis in ihrem Allium-Buch schon recht. Die Farbe ist allerdings viel intensiver als ich es von Bildern her erwartete. :D

Die zwiebelige Art braucht eine gute Sommerruhe, ist aber ansonsten völlig pflegeleicht.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 20. Mai 2005, 13:35:16
Ich hab von einem Kurzurlaub in Spanien ein paar Stück Rosenlauch - zumindest nach meinen bescheidenen Bestimmungskünsten - mitgenommen. Kann der winterfest sein, oder muß er auf alle Fälle "indoor" überwintern?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Mai 2005, 13:40:51
@Günther: aus welcher Höhenlage ist er denn? ::)

Faustregel:
Küstengebiete => indoor, Binnenland und Gebirge (Sierra Nevada) => mit Nässeschutz outdoor!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 20. Mai 2005, 14:36:04
Costa Brava, bestenfalls ein paar hundert Meter...
Also: Rein damit :(
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Mai 2005, 10:51:47
Guten Morgen,

heute möchte ich mal zwei Pflanzen vorstellen, die eigentlich nicht als "kleine Zwiebelpflanzen" bezeichnet werden können. Es sind die größeren Rhizomverwandten einiger der hier bereits vorgestellten Zwiebelpflanzen. Beide gehören zur Familie der Iridaceae.

Libertia formosa stammt aus Chile, ist mittlerweile aber auch in Kalifornien (unter dem poetischen Namen 'Snowy Mermaid') heimisch. Der Blütenstängel wird über einen Meter hoch, mit kleinen weißen, aber schönen Blüten, die ein wenig an die einer Commelinaceae erinnern.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Mai 2005, 10:55:00
Aristea ecklonii stammt aus Südafrika. Sie ist etwas niedriger als die vorige, und ihre blauen Blüten sind nicht minder schön.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Mai 2005, 10:59:14
Apropos Blau: jetzt blüht sie wieder, die unglaublich blaue Commelina tuborosa Coelestis, oft auch einfach nur Commelina coelestis genannt. Die Kultur im Topf ist wie bei Weldenia candida mit leicht feuchter Winterruhe, sie ist aber höher als diese.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Mai 2005, 11:02:09
Ein zarter Kontrapunkt: eine Zephyranthes-Art aus der Familie der Amaryllidaceae. Der ganze Gattungskomplex aus Zephyranthes und Habranthus ist kulturwürdig, leider ist die Möglichkeit des Erhalts (und der Platz im Gewächshaus 8) ) begrenzt.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Equisetum am 24. Mai 2005, 12:24:21
Hallo Phalaina,
die Commelinas blühen jetzt schon bei Dir? Aber sicher unter Glas, oder?
Ich habe meine erst vor zwei Wochen gesteckt. Einige haben schon ausgetrieben, die Blätter sind ca. 5 cm lang.
Die haben aber auch wirklich ein außerordentlich blaues Blau!

Equisetum
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 24. Mai 2005, 12:28:45
die Commelinas blühen jetzt schon bei Dir? Aber sicher unter Glas, oder?

@Equisetum: natürlich!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juni 2005, 14:21:55
Jetzt steht auch die größere Zephyranthes grandiflora wieder in Blüte! :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juni 2005, 14:25:49
Ein hübsches kleines Zwiebelgewächs aus Südafrika ist Scilla adamsii. Sie ist auch außerhalb der Blütezeit zierend, da ihre Blätter sehr dekorative dunkle Längstreifen haben. Sie ist ein typischer Sommerwachser mit trockener Winterruhe.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juni 2005, 17:10:56
Kein Zwiebelgewächs, aber eine unter Glas munter wachsende Begleitpflanze ist die Kapfuchsie Phygelius. Die Südafrikanerin bildet unbeschnitten einen bis etwa 2 m hohen (Halb-)Strauch mit langer Blütezeit. In England ist sie winterhart, bei uns grenzwertig. :P Die Farbe der Blüten ist heftig, insbesondere, wenn man sie von unten betrachtet. ;D

;)Ph.
Titel: Lilien unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 02. Juni 2005, 11:17:24
Topflilien unter Glas ist immer eine schöne Angelegenheit. Sie blühen sehr früh und geschützt von Witterungseinflüssen, und man kann sie zur Blütezeit ins Haus nehmen :) (sofern man ihren Duft vertragen kann :-\ ).

Dieses Lilium Lollipop gehört zur Gruppe der asiatischen Hybriden. Die Anschaffung war ein Herzenswunsch meiner Tochter, die sich auch daran erfreut, dass diese Lilie nicht so hoch ist (vielleicht 50 cm).

;)Ph.
Titel: Lilien unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 02. Juni 2005, 11:27:15
Die weiße Ostasiatin Lilium longiflorum ist zwar allseits bekannt, aber in unseren Breiten mangels ausreichender Winterhärte im Freiland ein heikles Geschöpf. Unter Glas geht sie dagegen sehr gut. Es gibt auch eine rosa Form (oder Hybride?), die ich hier mal vorstellen möchte. Besonders reizvoll ist, dass der Farbton je nach den Lichtverhältnissen sehr unterschiedlich wirkt. :)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 06. Juni 2005, 08:01:11
Die erste Blüte einer meiner Lieblinge heuer: Hymenocalls. Leider sind bei dem dauertrüben Wetter die Lichtverhältnisse fürs Fotografieren nicht so toll, aber die Eleganz der duftreichen weissen Blüte ist hoffentlich auch so zu erkennen. Dieser Sommerwachser überwintert beim mir immer recht warm im Heizungskeller und braucht im Wachstum wie zum Beispiel auch Hippeastrum viel Futter!

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Juni 2005, 13:25:21
Weil sie so schön ist, noch ein weiteres Photo der Hymenocallis mit fast voll eröffnetem Blütenstand.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Juni 2005, 13:27:04
Sie ist der Liebling meiner Tochter, aber mich erinnert sie immer an ein mit Lebensmittelfarbe gefärbtes Speiseeis Geschmacksrichtung Orange ... Lilium Orange Electric ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Juni 2005, 13:28:25
... nochmal die Blüte aus etwas größerer Entfernung. Sie gehört zur Gruppe der Asiatischen Hybriden und läßt sich prima im Topf kultivieren.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Ismene am 10. Juni 2005, 13:34:40
Hymenocallis duftet köstlich und ist natürlich elegant.
OBwohl ich den alten Namen schöner fand. ;D

Deine Tochter hat einen erfrischenden GEschmack.
 Orangen-Wassereis mit Vanille-Milcheis.
Wie hieß das Stieleis von Langnese nochmal:Split?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 10. Juni 2005, 13:44:22
Oh, habe ich mir gedacht, dass Dir das Orange gefällt ... :) Aber mit den Neben-Eissorten kenne ich mich nicht so aus, ich bevorzuge "Magnum" in Sorten ... ;D

Und, tja, dat olde Ismene war fürwahr netter - und Hymenocallis klingt ja auch irgendwie anstössig ... ::)

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 10. Juni 2005, 17:39:36
Diese Hymenocallisblüten sind ja wirklich sehr spektakulär. Also, warm überwintern und dann ... ? Ist was besonderes zu beachten ? Wäre nett, wenn ihr mir hier darüber was mitteilen könntet ;). Danke.
Ach übrigens, wie hießen denn die früher?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 13. Juni 2005, 07:53:02
Ismene! :D
 
Ich kultiviere die Hymenocallis so: sie überwintert bei uns im Heizungskeller, und so gegen Ende April wecke ich sie mit ein paar Wassergaben. Danach treibt sie Blätter - sie wird dann hell ins Gewächshaus gestellt (nachts mind. 7 °C) - und ihre Infloreszenz erscheint. Jetzt brauchen sie ständig Futter (alle 14 Tage), zum Beispiel einen guten Rosendünger. Im Juni blühen sie dann, und den Rest des Jahres bis zum Oktober wird sie dann draussen oder bei größerer Nässe auch unter Glas gehalten. Im Herbst werden die Wassergaben völlig reduziert, damit die Pflanze in den Ruhezustand kommt. Das Laub zieht völlig ein. Alles in allem nicht schwierig, sofern sie niemals kühle Nässe ertragen muß. Schädlinge sind eher selten, aber auf die Narzissenfliege sollte man achten.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 13. Juni 2005, 08:46:37
Ich habe hier in diesem Thread schon einige Tulbaghien vorgestellt (#48 und #235/253). Diese südafrikanischen Vertreter aus der Familie der Lauchgewächse oder Alliaceae haben meist einen gut ausgeprägten, angenehmen Blütenduft. Die bisher vorgestellten Arten sind alle sehr "showy", insbesondere, wenn man mehrere Töpfe mit blühenden Exemplaren zusammenstellt. Tulbaghia capensis jedoch würde ich eher als Liebhaberpflanze bezeichnen - interessant, aber nicht direkt eine umwerfende Schönheit. Sie ist aber recht kompakt und belebt die Szenerie unter Glas mit ihrer späten Blütezeit.

;)Ph.
 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 13. Juni 2005, 09:39:11
Zwar nicht unter Glas, trotzdem nett: knorbsens Siegwurz:
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 14. Juni 2005, 09:18:55
Hallo Günther (oder knorbs), um welche Art handelt es sich denn bei Deinem Gladiolus knorbsii?

Ich möchte heute mal eine kleine Topforchidee vorstellen, die mittlerweile schon ganz gut erhältlich ist, wenn auch nicht so häufig wie die mittlerweile allgegenwärtige Bletilla striata. Es handelt sich um die zierliche Japanerin Ponerorchis graminifolia, die in Kultur nicht schwierig ist, solange sie in der Wachstumszeit im Sommer ausreichende Feuchtigkeit und im Winter eine Ruhezeit bei verminderten Wassergaben bekommt. Ich besitze von dieser Pflanze nur 08/15-Exemplare, während sie in Japan beinahe Kultstatus hat und viele verschiedene Auslesen gepflegt werden, wie man zum Beispiel auf dieser und jener japanischen Site sieht.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2005, 10:44:36
knorbs müßte es besser wissen...
Ich nehm an, Gladiolus communis ssp. byzantinus...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 14. Juni 2005, 12:57:33
@phalaina

ja wenn ich das wüßte mit den gladiolen...evtl. communis?

schau mal hier in den wildgladiolen-thread...den hatte ich letztes jahr gestartet um etwas klarheit zu bekommen...ich weiß nur eines...dass ich nichts weiß ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 14. Juni 2005, 13:46:59
also, die Wildgladiolen verwirren mich auch - aber immerhin ist der Unterschied zwischen G.palustris und G.byzanthinus doch klar zu sehen, obwohl die Blüten ähnlich sind, ist G. palustris nur etwa halb so hoch. Sie blühen schon, während die aus Schottland (byzanthinus) und die knorbs'schen noch ein paar Tage brauchen. Die weißblühenden sind ebenfalls niedriger, bekommen aber (hurra) auch grade Knöspchen ... leider sind die spanischen wilden verhagelt worden, die hätten schon vor Wochen geblüht eigentlich ...
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 14. Juni 2005, 13:52:41
Irgendwie ein Streit um des Kaisers Bart...
Vielleicht sind palustris und byzantinus (und italicus?) nur schleifend ineinander übergehende Unterarten, deren Unterscheidung nur an den jeweiligen Extremen eindeutig ist.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 14. Juni 2005, 16:39:34
günther...wenn das der systematiker crocus liest...schade dass er sich nicht mehr sehen läßt...der brächte licht ins dunkel oder die verwirrung komplett ;D ;) 8)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 15. Juni 2005, 10:16:16
Trigger ihn doch mal in der Parallelwelt an, da war er noch gestern - und Monocots sind doch seine Spezialität!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Irm am 15. Juni 2005, 13:24:46
Trigger ihn doch mal in der Parallelwelt an, da war er noch gestern - und Monocots sind doch seine Spezialität!
ja da isser und hat keinen Garten mehr ?! bin völlig verwirrt. Wir sollten ihm da Fotos zeigen, so sie dann blühen.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 17. Juni 2005, 09:00:13
Ja, dann werde ich auch mal meine Bilder der europäischen Wildgladiolen zusammentragen.

Nach der rosafarbenen Form der Lilium longiflorum soll jetzt auch die weiße gezeigt werden. Sie gehört für mich zu den schönsten, nur winterhart ist sie leider nicht ordentlich.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Juni 2005, 09:34:26
Zu den ganz eigentümlichen Mitgliedern der Hyazinthengewächsen Hyacinthaceae gehört die Gattung Drimia, hier zum Beispiel Drimia haworthioides. Die derzeit geöffneten Blüten ähneln einer kleinen weißen Scilla, sie sind hübsch, aber eher unscheinbar, während die seltsamen Zwiebeln, besonders in der Ruhezeit, eher aussehen wie die Blätter einer Haworthia, einer mit der bekannteren Aloe verwandten Gattung sukkulenter Asphodelaceae.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Juni 2005, 09:41:32
Auch unter den Lippenblütern oder Lamiaceae gibt es einige Gewächse mit verdicktem, knollenartigem Wurzelstock, die für den Kenner sehr interessant sind. Dieses Bild zeigt Aeollanthes subacaulis ssp. subacaulis. Diese Pflanze wirkt wie eine kleine Alpine - und tatsächlich ist sie eine: sie kommt in Höhen um 2000 m in Tansania vor. Dementsprechend will sie nicht in der Sonne braten, und sie könnte vielleicht, mit etwas Schutz, sogar hart sein.

Bei dieser Pflanze ist besonders der Kontrast zwischen der basalen Rosette aus verdickten, etwas glänzenden Blättern und dem feingliedrigen Blattwerk der Infloreszenz sehr interessant.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Juni 2005, 09:54:03
Tradescantia wrightii ist ein hübsches Kind aus der Familie der Commelinaceae. Sie kommt aus Texas und New Mexico und ist eigentlich auch keine echte Zwiebelpflanze, sondern hat wie viele anderen Commelinen verdickte Wurzeln. Bei dieser Art sind neben der blauen Tradescantia-Blüte auch die tereten Blätter (rundlich und verdickt) sehr interessant.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Juni 2005, 10:01:43
Dieser unter dem Namen Oxalis lasiantha erwobene Sauerklee hat kräftig gefärbte, rosa-rote Blüten. Besonders interessant bei dieser Species ist aber auch das fiederförmige, leicht behaarte Laub, das sehr den Blättern einer Lupine ähnelt. Die bei vielen Sauerklee-Arten vorkommende Photoperiodik (Heben und Absenken von Blüten und Blattfiedern im Tageslauf) ist bei dieser Art ebenfalls gut ausgeprägt.

;)Ph.

 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 20. Juni 2005, 10:18:09
Dichelostemma ida-maia, die Californian Firercracker Plant aus dem Gubernator-Land, ist ein sehr intensiv gefärbtes Kleinod. Die Pflanze ist nur bedingt winterhart und daher dauerhaft besser unter Glas aufgehoben, aber die Zwiebeln sind sehr preiswert (ich hab sie schon mal im Supermarkt im Abverkauf für 1 Euro pro 5 Zwiebeln gesehen) und daher auch für einen Versuch im Garten geeignet.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 09:12:28
Guten Morgen,

heute sollen mal wieder ein paar Pflänzchen aus dem Glashaus vorgestellt werden. :)

Schon seit einiger Zeit in Blüte ist folgende Afrikanerin, die ich von knorbs erhalten habe (nochmals vielen Dank! ;) ): Albuca shawii. Albuca ist eng mit den Milchsternen verwandt - manche Autoren würden diese Gattung bei einer Revision am liebsten in Ornithogalum verschwinden lassen. Wie auch immer, Albuca shawii ist eine elegantes Pflänzchen mit schmalem, aufrecht stehendem Laub und einem Blütenstand, der weit über die Blätter hinausragt. Sehr empfehlenswert, zumal sie in England mit etwas Nässeschutz im Winter sogar genügend hart sein soll - da sie sich gut vermehrt, kann man das auch hier mal austesten.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 09:13:59
Hier nochmal die eleganten Infloreszenzen. Sie blühen wochenlang - trotz der Hitze!

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 09:17:11
Eine putzige Gesellin ist Iphigenia indica. Die Blüten sind elegant und sehr dunkelrot - fast schwarz - allerdings auch ziemlich klein, wie auch die ganze Pflanze sehr zart ist. Sie blüht über längere Zeit nach, die kleine Zwiebel ist aber etwas empfindlich gegenüber Austrocknung.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 09:20:12
Schon im Posting #374 in diesem Thread habe ich Ponerorchis graminifolia vorgestellt. Immer wieder treiben weitere Pflänzchen dieser hübschen kleinen japanischen Orchidee zur Blüte - eine kleine Sammlung ist bei kaum 7-10 cm Pflanzenhöhe kein Platzfresser! :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 09:24:17
Ein hübscher Begleiter zur Ponerorchis ist Ophiopogon japonicus Kyoto Dwarf, den man in jeder besseren Zoohandlung zur submersen Kultur im Aquarium angeboten bekommt. Er kommt aber auch ohne ständige Nässe bestens zurecht und blüht dann auch.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 27. Juni 2005, 10:56:22
Phalaina, meinst du, dass die Ponerorchids hier im ungeheizten Glaskasten überwintern können? Weisst du eine Bezugsquelle? Eine Schale, bepflanzt mit den Orchideen und dem reizenden Zwerg-Ophiopogon, wäre sicherlich sensationell.
Danke ;).
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 11:06:03
Oh, ich glaube, es wäre ein Risiko, die Ponerorchis so zu überwintern! Sie kommt, glaube ich, mehr aus dem südlichen Teil Japans. Man kann die Knöllchen im Herbst aber aufnehmen und mit mildfeuchten Sphagnum im Kühlschrank überwintern.

Hier noch mal eine Site mit Bildern von besonders hübschen Ponerorchis.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 27. Juni 2005, 11:31:59
Ach so, erhalten kann man diese kleinen Kostbarkeiten - saisonal abhängig - zum Beispiel bei Mr. Paul Christian. Gärtner P. hatte auch schon mal welche, glaube ich.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 28. Juni 2005, 09:15:38
Hier und da sät sich Trachelium caeruleum aus. Diese mediterrane Pflanze aus der Familie der Glockenblumengewächse oder Campanulaceae wird bei uns meistens einjährig gezogen, verhält sich unter Glas aber staudig und trägt mit ihren duftenden blau-violetten Blütenständen sehr zur belebung des sommerlichen Gewächshauses bei.

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 28. Juni 2005, 09:20:07
Bravoa geminiflora ist eng mit der Tuberose (Polianthes) verwandt und gehört zur Familie der Agavaceae. Die leuchtend gelb-roten Blüten der Mexikanerin stehen immer paarweise am Blütenstängel, worauf sich der Artname bezieht. Die Pflanze ist etwas empfindlich beim Wiederantreiben - zuviel Wasser in dieser Phase führt schnell zu Verlust.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2005, 10:44:10
Über Begonia grandis ssp. evansiana gibt´s hier im Forum ja einen eigenen Thread. Ich habe diese bisher immer unter Glas gehalten, aber aufgrund Eurer Erfahrungen und nach dem Anblick eines großen Freilandbestandes dieser Begonie im Botanischen Garten in Zürich habe ich es diesen Winter auch mal mit der Freilandüberwinterung ausprobiert ... und es hat gut geklappt! :D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2005, 10:55:29
Diese Begonia soll angeblich auch aus China stammen und Begonia henryi heißen - was ich bisher nicht validieren konnte. Dass die Spiranthes auf diesem Bild aber ebenso angeblich auch aus China stammen und Spiranthes sinensis heißen soll, das glaube ich kaum. Schade, denn ich hatte mich sehr auf die rosafarbene Blüte der Sp. sinensis gefreut ... :-\ Aber auch so werde ich beide Pflänzchen in Ehren halten. :D

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Centranthus am 01. Juli 2005, 10:59:24
Hallo !

Ich bin neu hier und möchte nicht unhöflich sein, wenn ich frage: Wer ist Mr. Paul Christian?? ich hab noch nie von dem gehört und bin auch stets auf der suche nach neuen Ponerorchis sorten oder arten.

Schöne Grüße

Centranthus
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: potz am 01. Juli 2005, 11:00:16
Begonia grandis ssp. evansiana .. auch mal mit der Freilandüberwinterung ausprobiert ... und es hat gut geklappt!
Na bravo .. hoffentlich hast du dir ein Teilstück aufgehoben. Meine hats 3 jahre im Freien gemacht und dieser Winter war ihr letzter (trotz Schneedecke, im Gegensatz zu den letzten Jahren) >:(
Vielleicht ist sie aber eher verfault als erfroren .. who knows ???
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: potz am 01. Juli 2005, 11:04:25
Wer ist Mr. Paul Christian??
www.rareplants.co.uk
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2005, 11:07:03
Klar, potz, ich bin doch nicht blöd! 8)

@Centranthus: PC hat einen Versand für rare Zwiebelgewächse. Er ist nicht ganz billig, aber man findet die seltensten Sachen auf seiner Homepage. Das Angebot wechselt saisonal, aber im letzten Jahr zum Beispiel hatte er eine wirklich große Auswahl an japanischen Ponerorchis-Klonen.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 04. Juli 2005, 09:43:58
Ein hübsches Pflänzchen aus der Familie der Gesneriaceae ist Chirita tamiana aus Südostasien. Ihr Laub sieht aus wie das eines Usambaraveilchens Saintpaulia, aber die Pflanze bildet ein kleines Stämmchen. Kultur im warmen und schattigen Bereich ohne Ruhepause, da ich nicht genau weiß, wie die Speicherorgane beschaffen sind.

Aus China werden in letzter Zeit auch andere Chirita-Arten einegführt, von denen manche, zum Beispiel die aus den Hochlagen in Yünnan, sogar hart sein sollen. Gibt es bei Euch schon Erfahrungen (eventuell die Chen Yi-Fraktion?) :)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 04. Juli 2005, 09:49:16
Ebenfalls im warmen Bereich ist die Eucharis grandiflora zu Hause, eine Vertreterin der Amaryllidaceae aus Südamerika. Die Pflanze hat relativ breite Blätter und liebt es nicht zu sonnig. In den ersten Jahren hat sie etwas gezickt, was die Blüte anbelangte, aber mittlerweile hat sie sich gut bestockt und blüht regelmäßig mehrmals im Jahr. :D

;)Ph.

Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 04. Juli 2005, 09:56:18
Ja, überhaupt bei den Gesneriaceae wäre noch viel zu entecken. Vielleicht geht die eine oder andere Art sogar im Freien (wenn ich daran denke, wie robust z.B. Haberlea und Ramonda hier sind).

Ach, übrigens, an die Moderatoren: Könnte man in der Benennung dieses Threads nicht die "Zwiebel" weglassen. Die wenigsten hier vorgestellten Pflanzen dürften Zwiebelpflanzen im engeren Sinne sein.
 ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: knorbs am 04. Juli 2005, 10:01:46
@ebbie + phalaina

ich ändere gerne, aber bin etwas überfordert, was den threadtitel anbelangt...wir sind ja bei den stauden + da passt das auch, aber wir haben ja auch noch das glashausforum...die abgrenzung ist schwer. macht einen vorschlag.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 04. Juli 2005, 10:10:27
Stimmt, Knorbs, es gibt ja auch das Glashausforum. Mein Vorschlag wäre, "Kleine schutzbedürftige Pflanzen", aber da sollte man auf alle Fälle noch Phalaina fragen, der ja den Thread eröffnet hat. ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 04. Juli 2005, 10:17:30
Hm, ebbie hat recht, wenn man´s ganz genau nimmt, haben die Orchideen zum Beispiel Knollen oder Pseudobulben, die Irisgewächse Zwiebeln, Speicherwurzeln oder auch Kurzrhizome etc. Die meisten Pflanzen findet man in englischen Katalogen aber unter "tender bulbs", auch im Deutschen unter "Blumenzwiebeln", einige der hier gezeigten sind aber auch Begleitpflanzen, wie etwa die kleine Chirita zusammen mit der Eucharis wächst... 8)

Mein Vorschlag, so´n bisserl pragmatisch, bevor wir hier in eine botanische Grundsatzdiskussion abgleiten: "Zwiebelpflanzen & Co. unter Glas"?

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: ebbie am 04. Juli 2005, 10:24:55
Da schließe ich mich gerne an ;).
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 11:23:48
Die gewöhnliche Klivie, Clivia miniata, ist wohl jedem bekannt und auf Grund missbräuchlicher Verwendung auch vielerorts berüchtigt. Ich finde sie aber alles andere als langweilig! Sie steht bei mir unter dem Tisch an der Nordseite des Gewächshauses. Mit dem bisschen Licht und regelmäßig Dünger blüht sie aber jedes Jahr wieder - welche andere Zwiebelpflanze tut es ihr gleich?
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 01. August 2005, 11:26:55
Ich stimme dir zu. Unsere C. wird sehr geliebt. Bedauerlicherweise ist sie inzwischen so mächtig, dass ich sie schon nicht mehr transportieren kann.

Ich brauche einen SKLAVEN!
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 11:29:13
Wer das Orange nicht mag, es gibt sie auch in Gelb und in einem rötlicheren Farbton. Daneben gibt es jede Menge anderer Auslesen der "Kaffir Lily"!. Clivia miniata ist nur eine von vier Arten dieser südafrikanischen Gattung.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 11:31:42
Ich brauche einen SKLAVEN!

Alles eine Frage der Technik! ;D
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Günther am 01. August 2005, 11:35:35
Ich brauche einen SKLAVEN!

Schon zu alt für eine Sklavin? ::)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 11:37:20
Die ultrablaue Commelina coelestris bzw. C. tuberosa kennt ein jeder, während die übrigen ca. 200 Arten nahezu unbekannt sind. Leider sind sie auch nicht annähernd winterhart. Ein gerade mal 15 cm hohes Pflänzchen ist Commelina albescens. Sie blüht ausdauernd, wobei der Blütenstand mit den zygomorphen
Blüten mich auf den ersten Blick an eine Mini-Phalaenopsis erinnerte.

 
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Hortulanus am 01. August 2005, 11:38:10
Müsste ich testen, aber eine "Sie" wäre körperlich zu schwach (vermutlich).
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 11:39:28
Ich brauche einen SKLAVEN!

Schon zu alt für eine Sklavin? ::)

Oder zwei? Oder drei? ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 01. August 2005, 12:05:28
hab den threadtitel angepasst ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 12:13:09
Irgendeine meiner Tulbaghien steht eigentlich immer in Blüte. Jetzt blüht zum Beispiel inmitten eines obskuren Gebüschs aus Orchideen und Askleps die Tulbaghia maritima, die aber von einigen Experten ob ihrer Ähnlichkeit nur als Varietät der T. violacea angesehen wird. Wie auch immer, ein hübscher und problemloser Blüher mit recht angenehmen Blütenduft - trotz Zugehörigkeit zu den Alliaceae.

;)Ph.
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 12:50:28
Bedauerlicherweise ist sie inzwischen so mächtig, dass ich sie schon nicht mehr transportieren kann.

Gilt auch für dieses Monstrum hier: Crinum x powellii. Es ist eine ex-schutzbedürftige Zwiebelpflanze und stand erst mal vor Jahren bei mir unter Glas, bis mir diese Zwiebelkeulen zu fett wurden. ::) Danach erfreute sich meine Mutter an einem ordentlichen Hakenlilienkübel, doch auch der wurde letztlich zu klein. :P Also kam das Crinum bei ihr in den Garten, zwar in Nähe der Terrasse und damit gegen allzu kalte Nordwinde geschützt, aber ohne Nässeschutz durch einen Dachüberstand und solch einen Firlefanz - höchstens ein Mäntelchen aus Tannenreisern läßt sie ihr zukommen. Anfängliche Düngeversuche im ausgepflanzten Zustand endeten meist mit verstärkter Laubbildung und weniger Blüten, also steht sie gleichmäßig mager und kommt dabei völlig problemlos jedes Jahr zur Blüte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. August 2005, 12:53:14
Hier die schönen Blüten aus der Nähe.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 01. August 2005, 12:54:30
Über die Hakenlilie hört man unterschiedlichste Meinungen. Ich selbst hatte sie über viele Jahre in meinem früheren Garten. Im Freien versteht sich. Aber außer Laub, hat sie nichts weitere produziert.

Hier, klimatisch deutlich rauher, steht im Nachbarort eine riesiger Horst in einem Vorgarten, der regelmäßig und üppig blüht. Wirkt schon penetrant.

Also die ihr nachgesagte Empfindlichkeit ist wohl eher ein Gerücht. Kommt selbstverständlich auf die Sorte an.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 01. August 2005, 12:55:09
Ich hab meine in einem zu nassen Frühjahr verloren - also schooon schutzbedürftig ... ach vielleicht probier ichs ja nochmal, schön isse.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: riesenweib am 01. August 2005, 16:12:50
das mit crinum freiland ist ja interessant :o.

welche sorten sind denn die robusten??
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. August 2005, 21:46:53
Obwohl diese Pflanze den Herbst im Namen führt, beginnt sie bei mir meist schon im Juli zu blühen. Es ist somit meine erste "tender bulb", die nach der Sommerruhe ihre Blüten öffnet. "Tender" trifft hier zu, denn die Pflanze ist sehr zart und zierlich.
In milden Gegenden soll Leucojum autumnalis mit etwas Schutz auch im Freien ausdauern.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. August 2005, 21:51:00
Na ja, vermutlich milder als bei mir :D. Aber ich werde auch mal einige Zwiebelchen ins Frei pflanzen.
Blühen die bei dir auch so früh?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 11. August 2005, 08:40:16
Von denen habe ich gerade ein paar Zwiebelchen bestellt.
Haben die ähnliche Bodenansprüche wie die übrigen L.?
Winterabdeckung erforderlich?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 11. August 2005, 10:05:28
Danke, Pumpot.

Kleiner Nachtrag: Können sie auch im lichten Gehölzschatten stehen? Z.B. unter einem Holunder?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 11. August 2005, 10:08:33
Danke :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 11. August 2005, 10:59:59
Das ist zum Beispiel eine Kultur, die mir wohl ewig Probleme bereitet! Die Leucojum autumnale krieg ich einfach nicht gescheit hin, weder im Topf, noch im Freien. Das liegt wohl nicht an der Winterhärte, sondern an der zu nassen Kultur, obgleich ich mir einbilde, sie trocken zu halten. Vielleicht nicht trocken genug.

 Darum blühen bei mir auch G. reginae-olgae schlecht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 11. August 2005, 11:02:49
Ich werde sie an eine nach Süden gerichtete Hauswand setzen, die ein Holunder verschattet.

Schaun wer mal.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 11. August 2005, 16:51:50
eine strikte Sommerruhe wird zur Blütenbildung benötigt.
Ja, die Sommerruhe ist oft das Problem und nicht so sehr Winterkälte. Also doch besser unter Glas! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. August 2005, 09:16:02
Wobei die Sommerruhe bei Acis autumnalis gar nicht soo lang zu sein braucht - sie ziehen bei genug Feuchtigkeit erst im Juni ein, und jetzt sind sie mit ihren Blüten wieder da! :D

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 12. August 2005, 09:42:11
Bin so mutig gewesen und habe Scilla peruviana ausgepflanzt. Hat sich ganz gut etabliert und zeigt einen strammen Blattschopf.

Habe ich Chancen (ggf. mit Winterabdeckung) oder ist sie dem Untergang geweiht?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 12. August 2005, 09:49:47
Scilla peruviana hat in meinem "gescheiten"Buch 2 Eiskristalle, Müsste also ziemlich winterhart sein. Bei Kahlfrösten würde ich aber darauf nicht vertrauen! LG
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Hortulanus am 12. August 2005, 09:54:10
Wenn das "gescheite" Buch aus GB stammt, kann man es für Deutschland mit vielen Fragezeichen versehen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. August 2005, 09:57:42
So isses! Scilla peruviana scheint mir klonabhängig hart zu sein - manche sind es, andere ziehen das winterliche Ableben vor :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 12. August 2005, 09:58:39
Sch.. du hast recht! Hortu :o
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 12. August 2005, 13:40:27
Wobei die Sommerruhe bei Acis autumnalis gar nicht soo lang zu sein braucht
Acis ??? - heißen denn die jetzt nicht mehr Leucojum?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. August 2005, 14:04:10
Nein, ebbie, es gab wohl Umgruppierungen. Genaueres findest Du unter dem Link im Posting #57 im Leucojum-Thread.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. August 2005, 09:10:03
Guten Morgen,

für alle die unter Euch, die auch mal nach zum Teil sonst nicht erhältlichen Zwiebelpflänzchen Ausschau halten: Terry Smale hat seine Liste wieder on-line. Er ist ein passionierter Sammler, der neben schutzbedürftigen Zwiebelgewächsen und Sukkulenten auch ein paar hübsche Arten hat, die winterhart sind (zumindest in England). Die Preise sind für englische Verhältnisse in Ordnung. Die Sachen, die ich von ihm bekommen habe, waren altersgemäß (er zieht vieles aus Samen und verkauft dann die "Überschüsse") entwickelt und qualitativ o.k. ;)

Bei mir im Gewächshaus beginnt jetzt wieder die Wachstumssaison der Winterwachser. Orchideen und die anderen Zwiebel- und Knollengewächse treiben wieder aus. :D

Leider ist nicht alles so schön (man muß auch mal von Rückschlägen erzählen) - in der letzten Woche hatte ich berufsbedingt wenig Zeit (deshalb war ich auch nicht so oft hier im Forum), und eine Maus hatte in drei Tagen etliche Arten an Crocus, Romulea und anderen Irisgewächsen weggefressen. Auch viele Sauerklee-Arten sind dezimiert - meine Orobanche-Kultur mit Oxalis pes-caprae als Wirtspflanze ist völlig ruiniert, und bei einigen Knollenorchideen wurde die Triebknospe weggefressen - Exitus ... :( :'(

Aber andererseits: das Haus war eh zu voll, und für die Überlebenden ist mehr Platz und auch für Neues ;D

;)Ph.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. August 2005, 10:26:52
Zitat
Bei mir im Gewächshaus beginnt jetzt wieder die Wachstumssaison der Winterwachser. Orchideen und die anderen Zwiebel- und Knollengewächse treiben wieder aus.

bei meinen ophrys ist noch nichts zu sehen...hab schon bei einigen nachgebuddelt, knospen treiben an, aber das dauert noch bis sich die blätter zeigen werden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 15. August 2005, 10:37:10
Hab' gerade meine Ophrys umgetopft (wir haben ja heute hier Feiertag :D). Das dauert nicht mehr lange, bis sie aus der Erde kommen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. August 2005, 10:45:38
haben deine ophrys in der phase schon wurzeln oder ist es nur die knolle mit der sich streckenden triebknospe?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 15. August 2005, 10:53:41
Nein, von Wurzeln war noch nichts zu sehen - nur der weiße Austrieb aus der Knolle.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. August 2005, 10:55:10
Bei mir sind ein paar Ophrys schon über der Erde. Wurzeln beginnen sich zu bilden, wenn sich die Triebknospe auf etwa 1 cm gestreckt hat.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 15. August 2005, 11:54:44
gut, dann kann ich jetzt anfangen, Schneckenkorn zu streuen, denn ich habe meine Orchis und Ophris schließlich im Garten ! :D zu sehen war gestern noch nix Austrieb.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. August 2005, 08:53:49
Hier noch mal ein gestern gemachtes Bild einer austreibenden Ophrys fuciflora.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. August 2005, 08:56:36
Überall aus den Töpfen trieben jetzt die Acis autumnalis aus. :D Es ist schon verwunderlich, wenn aus völlig kahlem Boden schlagartig die blattlosen Blütenstängel erscheinen mit diesen zarten kleinen Blütenglocken ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. August 2005, 08:59:50
Aber auch bei den Orchideen blüht noch (oder schon) wieder etwas: die Drehwurz Spiranthes ochroleuca aus Nordamerika mit ihren interessant am Stängel angeordneten weißen Blüten. Ein kleines Juwel, das in saurem und gleichmäßig feuchtem, aber nicht zu nassem Boden wächst.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co - es geht wieder los!
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:06:19
Während sich das Gartenjahr draussen langsam dem Ende nähert, beginnt im Gewächshaus langsam wieder die Saison der Winterwachser und -blüher! Eine der ersten, die jetzt austreibt, ist die Scilla ciliolata lingulata, ein hübsches blaublühendes Pflänzchen, das nach der Blüte eine für Scilla völlig untypische, platt auf dem Boden aufliegende Blattrosette macht. Im Hintergrund sieht man übrigens die Blütenstände von Origanum dictamnus, dem Kretischen Oregano, und ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:08:04
... Blätter von Aloysia triphylla bzw. Lippia citriodora, einem sparrelig wachsenden Strauch mit hübschen Blüten und einem starken Zitronenduft.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:09:28
Der erste Goldkrokus blüht auch schon! :D Es ist Sternbergia sicula. Die Blüte hat ebenfalls einen zarten Zitronenduft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. August 2005, 13:12:12
Och wie schade, dass ich kein Händchen für Töpfchen habe :-\ man könnte so schön den Winter verkürzen ...
Hilft mir mal bitte bitte jemand bei Iris iberica elegantissima ? Habe jetzt zwei Exemplare, von denen eins (von Ruksans) sicher lebt, das andere habe ich über Sommer eintrocken lassen und weiß nun nicht so recht ...
Wann wieder einpflanzen ? und gießen ? wäre das jetzt schon ok ?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:13:31
Die Sternbergien gehören übrigens nicht in die Kroken-Verwandtschaft (Iridaceae), sondern zu den Narzissengewächsen (Amaryllidaceae), wie man unter anderem an der Position des Fruchtknoten erkennt. Sie sind an einem geschützten Platz, der ihnen die entsprechende Sommertrockenheit und gute Drainage bietet, zumindest im Westen auch im Freiland kultivierbar.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:20:03
Och wie schade, dass ich kein Händchen für Töpfchen habe :-\ man könnte so schön den Winter verkürzen ...
Hilft mir mal bitte bitte jemand bei Iris iberica elegantissima ? Habe jetzt zwei Exemplare, von denen eins (von Ruksans) sicher lebt, das andere habe ich über Sommer eintrocken lassen und weiß nun nicht so recht ...
Wann wieder einpflanzen ? und gießen ? wäre das jetzt schon ok ?

Irm, meine Erfahrungen mit den Irissen im Pott sind ziemlich durchwachsen. Ich würde sie auspflanzen (sie ist ja hart bis -20 °C) und am Anfang ganz gleich feucht halten, im Winter aber gegen Nässe schützen und schauen, was kommt. Zum Einziehen wieder etwas trockener halten und dann eventuell liften und sommers in den Keller.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:26:41
Sie ist eine der schönsten Erdorchideen: die japanische Pecteilis radiata mit ihren wunderbar grazilen Blüten, die für die nur 15-20 cm hohe Pflanze mit 3-4 cm Breite ziemlich groß werden! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. August 2005, 13:26:57
Phalaina, die "Größe" dieser Pflanze (1 von Hoch, 1 von Ruksans) ist etwa 1 cm, selbst das grüne Schwert der Hoch-Pflanze diesen Sommer machte die Pflanze samt Wurzel nur 1 1/2 cm "groß". Wollte sie erst bei ca. 5 cm auspflanzen .... oder 5 Schwertern oder so. Ob ich das je schaffe ??
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. August 2005, 13:28:37
Sie ist eine der schönsten Erdorchideen: die japanische Pecteilis radiata mit ihren wunderbar grazielen Blüten! :D
boa, die hast Du ?? die ist wirklich wirklich schön. Da habe ich mir des öfteren auf die Finger gehauen (und werds auch weiterhin tun). Meine Hochachtung !!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:30:32
Die Kultur ist für mich gut durchführbar, seit ich folgende Methode benutze: einen halbhohen 15er Topf mit gutem Weißtorf füllen und in einen Untersetzer stellen, in dem ständig Regenwasser steht. Auf den Torf kommt eine Schicht lebendes Sphagnum. Nur in diese Sphagnum-Schicht werden dann im Frühjahr die kleinen Knöllchen gesetzt. Im Spätherbst werden die Knöllchen dann entnommen und mit einem Teil des Sphagnums mildfeucht in einer Plastiktüte im Kühlschrank überwintert.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:39:07
Da habe ich mir des öfteren auf die Finger gehauen (und werds auch weiterhin tun).

Nee, keine Angst, versuch´s ruhig mal! Du kannst sie im Sommer gut im Freiland halten, nur im zeitigen Frühjahr und im Spätherbst beim Einziehen braucht sie etwas Schutz! Vielleicht macht knorbs ja wieder eine Dix-Bestellung (bei dem waren sie günstig und gut!).

;)Ph.



Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 13:43:58
Phalaina, die "Größe" dieser Pflanze (1 von Hoch, 1 von Ruksans) ist etwa 1 cm, selbst das grüne Schwert der Hoch-Pflanze diesen Sommer machte die Pflanze samt Wurzel nur 1 1/2 cm "groß". Wollte sie erst bei ca. 5 cm auspflanzen .... oder 5 Schwertern oder so. Ob ich das je schaffe ??

Ansonsten habe ich in einem BoGa noch die "Topf im Topf"-Methode gesehen: die Iris kommt in einen Tontopf mit eher lehmigem Substrat (wasserleitend) und dieser in einen um 4 cm größeren Außentopf. Der Zwischenraum zwischen den Töpfen wird mit lehmigen Sand befüllt. Nur außen wird regelmäßig gegossen, das Wasser wird durch die Wand des Tontopfes nach ihnen geleitet und hält diesen Bereich dann mildfeucht.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. August 2005, 13:59:53
das ist gut ! da geh ich doch jetzt gleich nach Hause und mach das so ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. August 2005, 14:02:36
Da habe ich mir des öfteren auf die Finger gehauen (und werds auch weiterhin tun).

Nee, keine Angst, versuch´s ruhig mal! Du kannst sie im Somer gut im Freiland halten, nur im zeitigen Frühjahr und im Spätherbst beim Einziehen braucht sie etwas Schutz! Vielleicht macht knorbs ja wieder eine Dix-Bestellung (bei dem waren sie günstig und gut!).

;)Ph.




Hoch hat die auch .. im Frühjahr habe ich da schon was in der Art (nicht so schön, war was gelbes) mitgenommen im Schlussverkauf. Sie sieht jetzt einfach nur schrecklich aus und ich weiß nicht mal, ob sie noch lebt. Vielleicht "wachse" ich später da mal rein ... aber momentan hab ich für Topfkultur zwei linke Hände, scheints.
Aber zeig nur weiter Deine Schätze, vielleicht ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2005, 14:07:02
.. im Frühjahr habe ich da schon was in der Art (nicht so schön, war was gelbes) mitgenommen im Schlussverkauf.

Weißt Du denn noch, was es ist? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 29. August 2005, 20:31:38
Sie ist eine der schönsten Erdorchideen: die japanische Pecteilis radiata mit ihren wunderbar grazilen Blüten, die für die nur 15-20 cm hohe Pflanze mit 3-4 cm Breite ziemlich groß werden! :D
Die ist wunderschön! Wieder mal eine "Muss ich auch haben"-Pflanze :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 29. August 2005, 20:56:13
Hilft mir mal bitte bitte jemand bei Iris iberica elegantissima ? Habe jetzt zwei Exemplare, von denen eins (von Ruksans) sicher lebt, das andere habe ich über Sommer eintrocken lassen und weiß nun nicht so recht ...
Wann wieder einpflanzen ? und gießen ? wäre das jetzt schon ok ?
Aah, Iris iberica elegantissima - Oncocyclosiris - eine wahrhaft faszinierende Pflanzengattung! Freud mich, dass du dich damit beschäftigst, Irm.
Es gibt ja (angeblich) Liebhaber, die Oncocyclos im Freiland durchbringen sollen. Angeregt von derartigen Berichten und mittels verschiedener Rezepturen habe ich das jahrelang versucht. Mein Fazit: Auf Dauer läßt sich keine der Oncocyclos bei uns im Freien halten >:(!
Sicher ist hierfür weniger die Winterkälte als vielmehr die Nässe sommers wie winters verantwortlich. Abdecken mit einer Glasscheibe hilft nicht, denn die Nässe kommt ja von unten und seitlich durch das Erdreich. Andererseits wollen sie aber während der Sommerruhe keinesfalls so knochentrocken wie z.B. die Junos stehen - eine gewisse Restfeuchte tut ihnen sehr gut. Deswegen sollten die Rhizome auch nicht lange offen an der Luft liegen. Die trocknen dann zu stark aus und tun sich schwer mit dem Neuaustrieb. Im zeitigen Frühling zur Hauptvegetationsperiode brauchen die Pflanzen dann reichlich Wasser und Nahrung.
Ich halte meine Oncys jetzt unter Glas in tiefen Tontöpfen in Sand eingesenkt. Im Sommer befeuchte ich nur den Einfütterungssand. Zumindest die kleinen Arten lassen sich so (entgegen mancher anderen Behauptungen) ausgezeichnet halten.
Mich würden auch Erfahrungen von anderen Pflanzenfreunden damit interessiern. Das Bild zeigt eine meiner Oncocyclos dieses Jahr zur Blüte.


Iris paradoxa var. choshap


 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. August 2005, 09:31:59
.. im Frühjahr habe ich da schon was in der Art (nicht so schön, war was gelbes) mitgenommen im Schlussverkauf.

Weißt Du denn noch, was es ist? ::)

Ich schaue zu Hause nach und sags Dir .. mein Problem ist, dass es hier in Berlin manchmal doch sehr heiß werden kann, so hatten wir im Juni tagelang mehr als 35 Grad, dabei sind z.B. Nomocharis, Roscoea, drei Arisaema im Topf einfach nur weggetrocknet, da halfen auch Sonnenschirme nix. Auch diese Orchidee ist weggetrocknet - im Schatten, es war einfach zu heiß und lufttrocken. Ich müßte also die Töpfe der Pflanzen, die man an sich im Sommer draußen lassen könnte, dann doch teilweise wieder reinräumen fürchte ich :-\
Was Spaghnum betrifft, so ist es mir nie gelungen, es dauerhaft anzusiedeln - aus eben den obengenannten Gründen. Ich kenne eine einzige Stelle im Botanischen Garten, wo es im Freien gut wächst, aber da steht es immer ganz nass.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. August 2005, 09:40:23
Andererseits wollen sie aber während der Sommerruhe keinesfalls so knochentrocken wie z.B. die Junos stehen - eine gewisse Restfeuchte tut ihnen sehr gut. Deswegen sollten die Rhizome auch nicht lange offen an der Luft liegen.
weia, das war dann wohl mein Fehler :-\ Ich habe die Iris iberica elegantissima im Sommer - bis jetzt - völlig trocken in der Sonne stehen lassen. Hatte bisher die Information, dass jede Feuchtigkeit im Sommer sie umbringt. Nun ja, ob sie wirklich tot ist, weiß ich noch nicht, aber ich habe das dumpfe Gefühl :-\ nun ja, wir werden sehen, seufz. Ich habe sie erst vor ein paar Tagen aus der Lehmerde genommen, sieht jedenfalls völlig trocken aus und ein Neuaustrieb, wie bei der Ruksans-Pflanze, ist nicht zu erkennen. Das neu-einpflanzen steht mir noch bevor, ich hatte vergessen, dass ich alle meine tiefen Tontöpfe umgedreht in mein neuestes Moorbeet versenkt hatte, jetzt muss ich erst neue Töpfe besorgen ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2005, 10:07:55
Hallo Irm,

das Problem mit dem Einhalten der richtigen Feuchtigkeit während der Sommerpause habe ich auch immer wieder. Das trifft sowohl für Erdorchideen und andere Winterwachser unter den Zwiebelgewächsen als auch für manche der Sommertrockenheit liebenden Cories zu. Ich bevorzuge im allgemeinen als Aufenthaltsort für die Sommerruher den Keller - da gehen die Temperaturen nicht ganz so extrem rauf. Aber auch hier gab´s Verluste, manchen, zum Beispiel Corydalis seisumsiana, wurde es einfach auch im Substrat zu trocken. :-X Hier mußte ich übrigens auch feststellen, dass Seramis im Substrat eher ein Fluch als ein Segen ist - bei gleichmäßig feuchten Substraten ist es sehr strukturstabilisierend und feuchtigkeitshaltend, bei austrocknenden Substraten wirkt es jedoch massiv dehydrierend auf die Zwiebel oder Knolle - und nicht alle können dies ab! :-\

;)Ph.
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2005, 10:15:29
Das Problem mit der mangelnden Luftfeuchte im Sommer haben wir hier im Westen zum Glück nicht so ausgeprägt wie Ihr in Berlin, Irm. Ich würde in solchen Wetterlagen die Pott mit Pflanze eventuell tagsüber in den Halbschatten stellen (zwischen Deine Cyps), im Extremfall eventuell sogar in einen Plastikbeutel tun, aber nachts raus, damit's nicht fault. Was machen eigentlich Deine Frauenschuhe und die anderen Schatten-Schätze bei solchen Wetterlagen?

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2005, 10:18:53
Das Bild zeigt eine meiner Oncocyclos dieses Jahr zur Blüte.

Wunderschön, ebbie! :D Hast Du noch mehr davon? ;)
Ich bin leider mit meinen Spezial-Iris-Erfahrungen noch nicht auf einem Level, das ich hier zu Nutzen anderer weitergeben könnte. :-\

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. August 2005, 13:14:22
Das Problem mit der mangelnden Luftfeuchte im Sommer haben wir hier im Westen zum Glück nicht so ausgeprägt wie Ihr in Berlin, Irm. Ich würde in solchen Wetterlagen die Pott mit Pflanze eventuell tagsüber in den Halbschatten stellen (zwischen Deine Cyps), im Extremfall eventuell sogar in einen Plastikbeutel tun, aber nachts raus, damit's nicht fault. Was machen eigentlich Deine Frauenschuhe und die anderen Schatten-Schätze bei solchen Wetterlagen?


Phalaina, ich gebe zu bedenken, dass ich eine berufstätige Frau bin ::) .... sehe den Schaden halt erst nachmittags, wenn ich nach Hause komme. Alle aufgezählten Pflanzen waren im Vollschatten untergebracht, aber natürlich ohne Plastik. Die Nomocharis hatte Pech, weil der Nachbar einen Riesenbaum gefällt hat - und sie dann sonniger stand als die Jahre zuvor. Mittlerweile ist sie verpflanzt.
Da die Cyps ja im Mai blühen, geht das meistens gut, so richtig heiß wirds erst im Juni/Juli. Die gefüllten Hepatica, Jeffersonia dubia und solche Sachen stehen vor großen Eiben im Vollschatten mit Gießanlage, die haben alle keine Probleme. Da hatte ich auch die Arisaema im Topf untergebracht, aber denen wars zu feucht ;) nach der Umsiedlung in trockenen Schatten sind sie vertrocknet. Nun ja.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. August 2005, 13:16:18
Das Bild zeigt eine meiner Oncocyclos dieses Jahr zur Blüte.

Wunderschön, ebbie! :D Hast Du noch mehr davon? ;)
Ich bin leider mit meinen Spezial-Iris-Erfahrungen noch nicht auf einem Level, das ich hier zu Nutzen anderer weitergeben könnte. :-\

;)Ph.
fein ! Laßt einfach mich die Fehler machen ;) vier solche Iris (oder drei, wenn die eine Onoco hinüber ist) hab ich ja grade ....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 30. August 2005, 13:19:37
ebbie deine oncos sind ne schau! ich kenne einen münchner steingärtner, der hält solche arten in gemauerten hochbeeten mit abdeckmöglichkeit...genial aber optisch ist so eine beetkonstruktion natürlich nur was für eingefleischte fans, weil irgendwie nicht zu gängigen pflanzungen passend. ich werd das auch noch probieren, weil ich platz habe.

nochmal zur herrlichen pecteilis radiata. ich habe mir heuer auch bulben von dix bestellt, die 1a qualität hatten. meine haben jetzt knospen, rechne bei der momentanen wärme aber bald mit den blüten. zum substrat noch eine ergänzung, weil's bei mir offensichtlich so auch funktionierte...habe als ausgangsubstrat "klasmann seedlingssubstrat" genommen (gesiebte mischung aus ~50% schwarztorf, ~30% weißtorf + 20% gepufferter kokosschalenabrieb, ph 5,7, n 70 mg/l, p 80 mg/l, k 90 mg/l, magnesium 80 mg/l + spurenelemnte +fe) und diese mit ordentlich vermiculit + liapor vermischt. keine anstaubewässerung, aber gut feucht gehalten (brunnenwasser ~6°kh). kurz vor erscheinen der knospen stellte ich gelblich werdende blätter fest + spritzte deswegen immer wieder mal mit wuxal-flüssigdünger (~2ml/l) mit extra eisenchelatzusatz. jetzt sind fast alle blätter wieder sattgrün. aus beiträgen im orchideenforum entnehme ich, dass sie offenbar starke wärme in der wachstumszeit mögen. sie stehen bei mir auch jetzt noch im gewächshaus (türe + fenster allerdings geöffnet).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2005, 13:34:38
fein ! Laßt einfach mich die Fehler machen ;) vier solche Iris (oder drei, wenn die eine Onoco hinüber ist) hab ich ja grade ....

Don't worry, Irm! Naja, ich übe halt auch gerade noch - und durchaus mit Verlusten: mais c'est la vie! Aber meine bisherige Topfkultur war definitiv nicht optimal (auch nicht mit den Tieftöpfen) :P, und deshalb habe ich zum Beispiel meine neuen Regelia-Irisse jetzt ausgepflanzt ins bis November abgedeckte Beet. Ich werde berichten (und Ruksans sich freuen, wenn er dann nächstes Jahr Ersatz liefern darf ... 8))

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2005, 13:36:23
bulben von dix bestellt, die 1a qualität hatten

Fand ich auch. Ist dies Jahr wieder was avisiert? 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. August 2005, 19:41:21
Das Bild zeigt eine meiner Oncocyclos dieses Jahr zur Blüte.
Wunderschön, ebbie! :D Hast Du noch mehr davon? ;)
Ich bin leider mit meinen Spezial-Iris-Erfahrungen noch nicht auf einem Level, das ich hier zu Nutzen anderer weitergeben könnte. :-\
;)Ph.
Neben der I. paradoxa habe ich noch I. acutiloba und I. barnumae. Einer wunderschönen I. iberica ssp. elegantissima habe ich mit meinen Freilandversuchen den Garaus gemacht :(.
Es kann doch nicht sein, dass in diesem Forum niemand Erfahrung mit Oncocylosiris hat!? pumpot? Irm - welche Arten pflegst du denn, kannst du schon über Erfahrungen berichten?


Iris acutiloba

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. August 2005, 19:47:28
ich kenne einen münchner steingärtner, der hält solche arten in gemauerten hochbeeten mit abdeckmöglichkeit...genial aber optisch ist so eine beetkonstruktion natürlich nur was für eingefleischte fans, weil irgendwie nicht zu gängigen pflanzungen passend. ich werd das auch noch probieren, weil ich platz habe.
Wichtig ist, die GG davon zu überzeugen - oder sie zumindest dazu zu bringen, dass sie's akzeptiert ;D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. August 2005, 19:57:06
Ebbie, ich kann Dir da keine Hilfe sein ! Meine erste I.iberica habe ich letzten Herbst bekommen, das ist die, bei der ich nicht sicher bin, ob sie noch lebt. Die zweite für weitere Versuche ist grade von Ruksans gekommen. Dann habe ich noch I.stolonifera und I.hoogiana, die z.Z. auch völlig eingetrocknet sind, aber nicht so wirklich schlecht aussehen. Nun muss ich das ganze einpflanzen, gießen und durch den Winter bekommen ::) seufz. Schaun wir mal ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. August 2005, 08:27:57
Den ganzen Sommer nur Erde mischen und umtopfen. Nee, das wäre der Horror für mich. Mir reichen die 5-6 Tage an denen ich dies machen muß.

Ja, da hast Du recht, Pumpot, das ist schon eine Menge Arbeit. Aber man kann mit der größeren Menge auch rationalisieren. Ich kaufe meine "Rohstoffe" mittlerweile auch nur noch kubikmeterweise zu günstigen Preisen, mische die "Standardsubstrate" direkt mit dem Betonmischer (den ich daher auch nie an irgendeinen Bauwütigen verleihe, der ihn dann mit Mörtelresten u.ä. kontaminiert! :-\ ) und fülle dann in Big Bags. Allein das Gießen ist in warmen Perioden natürlich immer noch ein Haufen Arbeit (und muß aus beruflichen Gründen immer zwischen 5 und 6 Uhr morgens erledigt werden!) Aber die wunderbaren Blüten sind doch ein schöner Lohn! :D
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. August 2005, 09:31:10
Zur Kultur der Iris-Sektion Regelia wie Iris hoogiana aus Zentralasien habe ich von einem Bekannten folgende Info bekommen (an die ich mich auch halten werde):

Die Pflanzen sollten in unserem vergleichsweise milden Klima frühestens ab Ende Oktober gewässert und angetrieben werden, danach im Winter nur mild feucht. Mit dem Austrieb im Frühjahr brauchen sie mehr Wasser und Futter, nach dem Einziehen im Juni zunächst ein kurze "Back-Phase" (benötigen sie zum Ausreifen), die heisseste Zeit im Juli/August liften und lose im Keller lagern. Sie können ab September wieder ins trockene Substrat eingesetzt, aber keineswegs angegossen werden (Pflanzstelle abdecken).

Die Kulturführung entspricht ziemlich genau der von Corydalis der Sektion Leonticoides wie C. popovii und C. schanginii, die ja aus der gleichen Gegend stammen. Die Cories wollen lediglich im Mai nicht ganz so viel Sonne wie die Iris.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 31. August 2005, 11:15:17
Am Wochenende habe ich den Pflanzenmarkt auf dem Kiekeberg besucht und Crocus imperatii de Jager erstanden, Blütezeit Januar. Ist für diesen Crocus auch die Topfhaltung im Kalthaus angebracht?

Und sollte er in den nächsten Wochen auch noch nicht gewässert werden?

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. August 2005, 11:32:38
Hallo Maggi,

eigentlich ist dieser Krokus auch im Freien unproblematisch, ein etwas geschützter Stand ist wegen der frühen Blüte aber anzuraten. Ich würde ihn jetzt setzen, dann kann er in Ruhe einwurzeln.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 31. August 2005, 11:42:19
Danke Phalaina,

bei den narcissus cantabricus brauche ich auch noch Hilfe. In der letzten Woche pflanzte ich sie in einen Terrakottatopf. Diese Töpfe mit Crocus leavigatus und Leucojum tingetanum und den Narzissen stehen trocken unter einem Dach. Das Substrat ist inzwischen ganz ausgetrocknet. Ist das richtig so?

Übrigens die Leucojum autumnale haben schon geblüht und sind ganz schlecht zu fotografieren....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. August 2005, 11:49:07
Am besten beginnst Du damit, sie in den nächsten Wochen langsam anzugiessen. Bei den noch milden Temperaturen können sie dann gut Wurzeln bilden. Wenn Du sie einmal angetrieben hast, dürfen sie nicht wieder austrocknen, also immer mildfeucht halten! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. August 2005, 11:50:26
Übrigens die Leucojum autumnale haben schon geblüht und sind ganz schlecht zu fotografieren....

Geht mir auch immer so, ich habe ganze Fotoserien mit unscharfen Acis autumnalis ... :P Dabei ist sie so schön! :)

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 31. August 2005, 12:39:59
Phalaina, ich habe die L.autumnale von Dir für Callis bei mir erstmal im Garten versenkt, weil Callis momentan im Hem-Stess ist, der danach dann gleich in Urlaubsstress sich fortsetzt ::) ... nun hätt ich gern gewußt: haben die schon geblüht ? oder blühen die noch ??
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 31. August 2005, 18:42:19
Geht mir auch immer so, ich habe ganze Fotoserien mit unscharfen Acis autumnalis ... :P Dabei ist sie so schön! :)
Hi, hi... was ist schon Acis? - bei uns heißt es weiter Leucojum - keine Chance, Phalaina!
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 31. August 2005, 19:58:08
Danke pumpot für deine Informationen.
Die Haltung von nässeempfindlichen Raritäten sieht bei mir so aus:
Ich habe ein Hochbeet gemauert und auf dieses eine Glaskonstruktion gestellt (wohl so ähnlich, wie es knorbs beschrieben hat), an der sich alle Scheiben herausnehmen lassen. Das Hochbeet ist mit lehmigen Sand gefüllt, in den ich die Töpfe einfüttere. In ca. 40 cm Tiefe befindet sich eine Anstaubewässerung. Darüber liegt ein thermostatgesteuertes Heizkabel, das bei 1 bis 2° anspringt, also gerade ausreicht, den Sand und das Pflanzsubstrat nicht durchfrieren zu lassen.
Die sommerruhenden Zwiebel- und Knollenpflanzen (aber nicht die Oncocyclos) ziehen zur Ruhezeit in den Keller um. In der kalten Jahreszeit lege ich die Anstaubewässerung trocken und decke den Glaskasten mit Noppenfolie ab. In besonders kalten Nächten stelle ich zusätzlich noch eine kleine Petroleumheizung auf.
Das Hauptproblem im Winter ist die Lüftung. Obwohl ich bei jeder wärmeren Periode intensiv lüfte, werden z.B. Primula allionii regelmäßig von Grauschimmel befallen. Iris, Crocus, Narzissen, Fritts u.a. machen dagegen kaum Schwierigkeiten.
Nicht gut gedeihen Biarum - die kommen bei mir nie zur Blüte. Ich vermute, dass das an den ungünstigen Lichtverhältnissen während der Wintermonate liegt und werde in diesem Jahr mal eine Überwinterung im Keller unter Kunstlicht zusammen mit Orchids versuchen.
Mein Traum ist ein in die Erde eingesenktes Alpinenhaus, den ich mir allerdings in meinem kleinen Gärtchen nicht erfüllen können werde :(.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. September 2005, 08:04:44
... nun hätt ich gern gewußt: haben die schon geblüht ? oder blühen die noch ??

Irm, sie waren noch in Ruhe, als ich sie Dir geschickt habe, und haben noch nicht geblüht. Da ihre Ruhezeit jetzt aber etwas verlängert wurde, kann's sein, dass sie die Blüte dieses Jahr stecken lassen (wäre ein ganz typisches Amaryllidaceen-Verhalten 8) ) .

@ebbie: Ja, die Umgewöhnung fällt halt manchem schwer! ;D Die Umgruppierungen im Gattungskomplex Galanthus, Leucojum und Acis gehören übrigens zu den wenigen, die ich selbst ad hoc logisch gut nachvollziehen kann. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. September 2005, 22:18:49
Mit Colchicum nahe verwandt ist Merendera. M. attica öffnet nun ihre zarten Blütensterne.


Merendera attica

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. September 2005, 22:20:54
Eine Sauerklee-Art aus Südamerika. Leuchtend gelb und süß nach Honig duftend:


Oxalis lobata

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. September 2005, 09:33:02
Das sind zwei sehr schöne Schätze, ebbie! :D Hat Dein Oxalis zufälligerweise schon mal Saat angesetzt? 8)

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. September 2005, 18:18:02
Ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, Phalaina. Aber ich werde mal darauf achten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 08. September 2005, 20:42:58
zwar schon gezeigt von phalaina, aber jetzt fliegt mein kranich auch...die orchid ist im ganzen habitus grazil und zur blüte fällt mir eh nur bezaubernd ein ;) . im orchidforum habe ich gelesen, dass sie in deutschland von einigen sogar im freien gehalten wird.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. September 2005, 20:50:49
Der Kranich ist wirklich zauberhaft ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 08. September 2005, 20:56:15
jaaaaaaaaaaaa
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 08. September 2005, 21:07:56
Früher hatte ich einige Exemplare von Iris susiana und Iris paradoxa .
Nachdem ich den Naturstandort und die dortigen Bodenverhältnisse sehen konnte, mischte ich auch das Substrat dementsprechend, ähnlich wie es Pumpot beschrieb, mit viel Kalksplitt.

Sie mögen allerdings auch einiges an Nährsalzen, von nichts kommt nichts! Die Rhizome schüttelte ich Ende Juni Anfang Juli aus und ließ sie auf einem Dachboden "backen" wie geerntete Blumenzwiebeln. Anfang Oktober topften wir sie wieder ein und senkten sie in einen belüfteten Kasten ein. Einmal angießen, danach sparsame Wassergaben.

Leider habe ich nur Dias von diesen wohl prächtigsten aller Iris!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. September 2005, 08:25:42
Leider habe ich nur Dias von diesen wohl prächtigsten aller Iris!

Kannst Du sie nicht mal scannen, Sarastro? :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. September 2005, 08:34:06
Leider habe ich im Moment immer noch nicht viel Zeit, deshalb nur kurz mal ein Bild von einer besonders schönen Zwiebelpflanze: es ist Bessera elegans aus dem südwestlichen Mexiko. Sie ist wahrlich eine echte Zicke unter den Zwiebelpflanzen, treibt im Frühjahr manchmal recht spät aus, setzt manches Jahr mit dem Blühen aus bzw. treibt den Blütenstand nicht richtig durch, aber wenn sie dann doch die eleganten, kräftig gefärbten Blüten im Spätsommer/Frühherbst öffnet, ist dies ein schöner Anblick! :D

Die Gattung Bessera wurde jahrelang der Familie Alliaceae zugeordnet, aber nach neueren DNA-Untersuchungen ist sie wohl eher mit den Hyacinthaceae verwandt und bildet derzeit zusammen mit den Gattungen Brodiaea, Dichelostemma, Milla, Muilla, und Triteleia die neue Familie Themidaceae.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 13. September 2005, 08:36:46
Ja selbstverständlich im Winter, jetzt müssen wir 170 Sorten Hemerocallis vermehren. Die Dias sind recht brauchbar.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. September 2005, 09:14:52
Schön, ich freue mich schon drauf. ;)

Als letztes Bild für heute eine Gladiole, deren Sortenname mir zwar entfallen ist ::) , die aber die wunderbar aparte Färbung mancher Gladiolus-Wildarten aufweist. :D Ursprünglich von der Tochter ausgesucht und danach ausgepflanzt und vergessen 8) , hat sie sich an der Südseite des Gewächshauses als erstaunlich winterhart erwiesen.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. September 2005, 08:26:25
Die erste meiner botanischen Narzissen ist in Blüte gegangen: es ist Narcissus serotinus, ein Kleinod aus El Andaluz. Die Pflanze ist unter Glas ein problemloser Pflegling, die von mir gekauften Zwiebelchen aus Absaaten blühen jetzt im zweiten Standjahr.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. September 2005, 08:31:41
Ein weiterer kleiner Schatz, der zum Glück den neulichen Angriff der Killermaus auf seine Gattungsgenossen überlebt hat, ist Oxalis purpurea Ken Aslet. Er wirkt auch außerhalb der Blütezeit durch seine silbrig behaarte Beblätterung sehr dekorativ. In geschützter Lage sollte er aucg bei uns einigermaßen winterhart sein.

 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. September 2005, 08:34:14
Eine Pflanze für Okkultisten ist Arum pictum. Er erhebt bei mir als erster Aronstab nach der Sommerpause die dunkelrote Spathe aus dem Boden, kurz darauf treiben die dekorativen Blätter aus. :D

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. September 2005, 17:53:14
Sag' mal Phalaina, wo ist denn deine schöne Oxalis purpurea Purpur? Oder hat der Name nichts mit der Farbe zu tun? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. September 2005, 08:02:44
Das habe ich mich auch schon gefragt, ebbie - und daher mal gegoogelt. Es kam aber bei Oxalis purpurea Ken Aslet dasselbe raus wie bei meiner Pflanze. Andere Formen von Oxalis purpurea haben natürlich diesen Farbton. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. September 2005, 08:21:36
Crocus goulimyi Mani White ist mit ziemlicher Sicherheit winterhart. Allerdings ist das Pflänzchen samt Blüte so zart, dass ich mich eigentlich nicht traue, sie irgendwo in den Garten zu setzen, wo sie unter Umständen auf Nimmerwiedersehen verschwindet. :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. September 2005, 08:28:25
Ebenfalls ein ziemlich niedliches Kleinod - zumindest im Vergleich zu ihren Gattungsgenossinnen - ist die Südafrikanerin Massonia jasminiflora, mit ihren hübschen weißen und duftenden Sternblütchen. :)

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. September 2005, 13:06:22
Cr. goulimyi Mani White hat sich bei mir unter Glas nach einigen Jahren leider verabschiedet.
Die Blätter deiner Massonia erinnern mich an die bekannte Zimmerpflanze "Elefantenohr". Gehört die in diese Verwandtschaft? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. September 2005, 13:11:33
Ein eigenartiges und schönes Allium ist callimischon. Hier die Unterart aus Kreta.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. September 2005, 13:12:51
Hier noch eine Großaufnahme mit der filigranen Blütenzeichnung:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. September 2005, 13:19:27
Die gehen bei mir auch gerade in Blüte! :D Interessant, wie sich die Blüten aus den völlig abgetrockneten Stängeln entwickeln, nicht wahr?

Ebbie, Massonia gehört zur Familie Hyacinthaceae, während Haemanthus den Amaryllidaceae zuzurechnen ist. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. September 2005, 13:38:37
:D Interessant, wie sich die Blüten aus den völlig abgetrockneten Stängeln entwickeln, nicht wahr?
Wenn man's nicht wüßte, würde man die Stängel abschneiden :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. Oktober 2005, 23:57:01
Einheimische, mediterrane und auch manche ostasiatischen Erdorchideen mit Knollen, wie die bezaubernde Pecteilis radiata, werden immer häufiger kultiviert. Aber auch in Südamerika gibt es vieles zu entdecken, so zum Beispiel diese zarte Ponthieva-Art. :)

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. Oktober 2005, 14:02:24
Für deine Erdorchids kann ich mich begeistern, Phalaina. Bitte mehr davon :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Oktober 2005, 08:49:09
Heute mal keine Orchidee, ebbie, aber dafür etwas anderes Seltsames: Die Gattung Eriospermum enthält zum Teil sehr eigenartig aussehende Vertreter südafrikanischer Knollengewächse, deren botanische Eingruppierung noch nicht ganz klar ist. Dieses sehr hübsche Miniaturpflänzchen hier ist Eriospermum aphyllum oder eine verwandte Art. Sie macht jedes Jahr nur einen kaum 4 cm hohen Trieb, der wie ein kleiner Koniferenzweig aussieht. Dieses Jahr wird er von hübschen kleinen Blüten geschmückt. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Oktober 2005, 08:49:57
Nochmal das ganze, diesmal von oben ...

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 10. Oktober 2005, 09:05:26
 ;)mal wieder so ein Aussenseiter :D Doch erinnern mich die einzelnen Blüten an wilde Vogelmelk, wie sie bei uns heisst, Ornithoglum umbellatum. In diese Familie würde sie passen auch wenn sie anders heisst ;)LG
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Oktober 2005, 09:32:05
Ja, Du hast recht, von der Blüte her sieht sie einem Ornithogalum oder einer Bulbine ähnlich. Manche nehmen jedoch an, Eriospermum gehört zur Basis des Monokot-Formenkreises, der sich dann zum Beispiel zu den Convallariaceae (Maiglöckchen und Salomonsiegel) weiterentwickelt hat. Auf jeden Fall finde ich die Erkenntnisse sehr spannend, welche die Detektive unter den Taxonomen so herausbekommen! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:36:25
Immer wenn im Herbst die schönen Polyxena-Arten in Blüte gehen, wundere ich mich, warum diese unter Glas völlig problemlosen Pflänzchen nicht mehr Verbreitung finden. Wer weiß, vielleicht sind sie mit ein wenig Nässeschutz bei uns sogar winterhart? ::)

Den Reigen dieser wie kleine Scilla aussehenden südafrikanischen Zwiebelgewächse beginnt wie immer Polyxena longituba. Hier mal zwei Varietäten aus unerschiedlichen Aufsammlungen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:38:34
Hier eine Blüte dieser Art von oben ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. Oktober 2005, 09:40:00
die sind in der tat wunderschön. könnte mir denken, dass freilandversuche arg den geldbeutel strapazieren könnten, vom ärger über den evtl. verlust der pflanzen ganz zu schweigen. wie sieht's denn mit der vermehrungsfreudigkeit aus?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:40:46
... und von der Seite. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:42:46
die sind in der tat wunderschön. könnte mir denken, dass freilandversuche arg den geldbeutel strapazieren könnten, vom ärger über den evtl. verlust der pflanzen ganz zu schweigen. wie sieht's denn mit der vermehrungsfreudigkeit aus?

Knorbs, soo teuer waren die gar nicht! Ich meine, Terry Smale hat sowas wie 1.50 Britenpfund genommen für blühreife Zwiebeln.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:44:28
Ach so, zumindest Polyxena longituba hatte heuer im Frühling fette Samenkapseln, die ich auch abgeerntet habe - nur danach verlassen mich alle Erinnerungen, wohin ich sie gelegt habe ... :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. Oktober 2005, 09:46:27
Zitat
danach verlassen mich alle Erinnerungen, wohin ich sie gelegt habe ...

na hoffentlich in einen topf mit substrat ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 12. Oktober 2005, 09:50:04
Hier mal zwei Varietäten aus unerschiedlichen Aufsammlungen.
Banale Frage: haste die Schilder selber bedruckt?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Oktober 2005, 09:58:02
Zitat
danach verlassen mich alle Erinnerungen, wohin ich sie gelegt habe ...

nach hoffentlich in einen topf mit substrat ;D

Aber wo isse dann de Pott? 8)

Ismene, ja, die Schilder mache ich selbst mit einem kleinen Drucker, der spezielle Klebebänder bedruckt. Die Farbe ist absolut lichtecht (ich glaube, sie ist auf Graphitbasis hergestellt, bin mir da aber nicht ganz sicher) und wäscht nicht ab; selbst nach Jahren draussen in Sonne und Frost sind die Schildchen noch ohne Probleme lesbar! ;)
Titel: Re:Kleine Zwiebelpflanzen unter Glas
Beitrag von: klunkerfrosch am 15. Oktober 2005, 18:54:10
hallo,
wo kann mann/frau den die Pterostylis obtusa bekommen?
- habe mich gerade durch etliche Seiten gelesen und
angemeldet - es sind viele interessante Artikel über Pflanzen
dabei - die nicht in jedem Garten zu sehen. Supi!!!

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Oktober 2005, 08:54:59
Hallo klunkerfrosch,

willkommen im Forum. Um Deine Frage zu beantworten: Dr. Beyrle hat etliche andere interessante Pterostylis-Arten, aber derzeit wohl keine Pt. obtusa, aber Du kannst ihn ja mal mailmäßig kontaktieren!

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Oktober 2005, 08:56:32
Durch das sonnige Wetter ganz aus der Reserve gelockt, steht die Polyxena longituba im vollen Blütenornat! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: klunkerfrosch am 17. Oktober 2005, 10:51:15
 :DHallo Phalaina,
vielen Dank für Deinen Tip.
Was für Pflanzen/seltene Zwiebel etc. hast Du in Deinem Garten?
und wie groß ist er? meiner ist ca. 1000qm - abzüglich Haus. Ich
bin dabei eine komplette Neugestaltung zu machen.
Hast du vielleicht auch noch einen guten Tip für Tulpen "Fancy Frills", "White Parrot" und "Spring Green" - brauche eine größere menge ca. 600 stück davon.
l ;)liebe grüße klunkerfrosch
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Oktober 2005, 15:49:53
Hallo klunkerfrosch,

es wäre schon ein etwas mächtiges Posting, würde ich eine Liste der von mir kultivierten Zwiebelgewächse hier ins Forum stellen. Und ehrlich gesagt: ich habe auch keine solche Liste - ich war bislang immer zu faul, mal alles zu katalogisieren und die Datei dann auch noch zu pflegen. Aber hier im Forum findest Du schon eine ganze Menge von dem, was ich so beherberge, davon etliches natürlich in Gewächshäusern (unser Garten hat insgesamt etwas mehr als die Hälfte des Deinigen an Fläche).

Wenn Du wirklich eine solch große Menge an Zwiebeln benötigst, dann würde ich mich zum Beispiel an einen niederländischen Blumenzwiebel-Großhändler wenden. ;)



Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: klunkerfrosch am 17. Oktober 2005, 18:06:20
danke für den tip :) - aber ich glaube das ich da wohl noch mehr abnehmen muß ???
- denke werde es bei meinem nächsten hollandbesuch mal auf dem markt versuchen. :) habe gerade gelesen das Du auch Orchis/Cyp. im Garten
hältst. Habe gerade eine Lieferung von Frosch bekommen - meine ersten
Frauenschuh-Hybr. eine Gisela, Michael, Aki und Philipp - da ich absoluter Neuling in dieser Beziehung bin wäre ich für jeden TIP - bezüglich Pflanzung, Pflege usw. dankbar - und ganz besonders welche Stauden etc. dazu gesetzt werden können. Auf einem Bild im Forum war ein Regal/Gewächshaus von Dir mit Orchideen zu sehen - richtig "neidisch guck"!!! Sie sehen toll aus. Bei den Zwiebelpflanzen habe ich mich gerade in die Schachbrettblumen verliebt und suche div. seltene Arten. PS: nochmal danke für den Tip/myorchids - bin total begeistert eine Superadresse und so viele infos..... !!
 ;D
viele Grüße Klunkerfrosch
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 18. Oktober 2005, 11:19:10
Habe gerade eine Lieferung von Frosch bekommen - meine ersten
Frauenschuh-Hybr. eine Gisela, Michael, Aki und Philipp - da ich absoluter Neuling ..... ;D
viele Grüße Klunkerfrosch

Lies Dir den Thread "Gartenorchideen" durch, da findest Du alles was Du brauchst.
Hier in diesem Thread geht es um "schutzbedürftige" Zwiebelpflanzen, d.h., es sind Pflanzen, die im Haus oder Gewächshaus gehalten werden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. Oktober 2005, 14:06:20
Yep, Irm hat da recht. ;) Cypripedien brauchen definitiv eine mehrmonatige Überwinterungsphase mit ganztägigen Temperaturen unter 5 °C und können keineswegs zusammen mit den in diesem Thread vorgestellten Zwiebelgewächsen, Knollenorchideen und Begleitpflanzen gepflegt werden!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Oktober 2005, 07:54:44
Hallo,

heute mal wieder einige Bilder aus dem Zwiebelhaus. Diese Nerine hier wurde als "Kodora" geliefert, aber jene (auch Codora genannt) ist kräftig rot und nicht rosa wie die gelieferte. Wie auch immer, Nerinen sind alle sehr schöne Pflanzen und in etwas milderen Klimaten als bei uns winterhart (deswegen auch Guernsey-Lilien genannt), bei uns nur grenzwertig deswegen ist im allgemeinen Kellerüberwinterung angesagt.

Die hier gezeigte ist ein typischer Sommerwachser, sie zieht zum September das Blatt ein und treibt dann die Blüten. Zur Blütezeit leichter Regen- und Frostschutz gegeben, hat man sehr lange was von den Blüten. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Oktober 2005, 07:55:06
Hier noch mal eins ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Oktober 2005, 07:57:28
... und noch ein drittes. Es gibt auch elegante Alba-Formen, zum Beispiel diese.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Oktober 2005, 08:00:04
Polyxena longituba habe ich diesen Herbst schon mal vorgestellt. Diese Art ist in ihrer Größe und Habitus einer kleinen Scilla sibirica vergleichbar. Viel kompakter ist hingegen Polyxena corymbosa, die tatsächlich ein Zwerg ist ist mit ihren nur 2-3 cm Höhe ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Oktober 2005, 08:03:40
... und aus einem Kranz etwas sukkulent wirkender Blättern mit rundlichem Querschnitt jedes Jahr reich blüht! :D

@knorbs: ich habe an den Blüten der Polyxena longituba herumgepinselt, und ich denke, sie wird Samen ansetzen!

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 24. Oktober 2005, 09:44:41
Manche Nerinen halten wirklich unsere Winter durch. Ich hab eine, die jetzt schon drei Winter im Garten durchgehalten hat. Leider setzen sie ihre Blüten sehr spät an, voriges Jahr hats noch geklappt, heuer ist sie noch im Knospenstadium, die ersten Nachtfröste hat sie überstanden, ich bin neugierig, ob sie's zum Aufgehen schafft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 11:10:51
keine wirkliche Zwiebel, aber schutzbedürftig ::) Iris stolonifera, hookeriana und elegantissima ;) Ich bin beratungsbedürftig.
Jedenfalls habe ich diese drei "backen lassen" an einer sonnigen trockenen Stelle, habe dann auauau doch mal nachgesehen - und mit Erstaunen festgestellt, dass sie trotz Trockenheit im Oktober Leben zeigten. Eingepflanzt, die Iris iberica in einen Doppeltopf (außen Sand, damit ich nur in den äußeren Topf gieße). Nun hätte ich gerne gewußt, wie viel bzw. wie wenig ich jetzt weitergießen soll. Die Pflanzen stehen in einem ungeheizten Zimmer und haben Nachmittagssonne. Danke schon mal, wenns klappt, zeige ich Euch dann die Blüten :o
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Oktober 2005, 11:15:19
Ich würde sagen, etwa so wie eine Sukkulente: den Sand immer mäßig feucht halten (mit dem Finger fühlen!), wenn die Pflanze Wurzeln macht und mehr Wasser zieht, solltest Du es außen im Sand merken.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 11:16:20
gleich noch ne Frage: Tulipa violacea pallida habe ich ebefalls über den Sommer im Topf "backen lassen". Die Zwiebeln sind zwar klein, aber nicht soooo schlecht wie ich befürchtete. Sie sind z.Z. in völlig trockener Erde. Letztes Jahr waren schon die Austriebe verlaust und daher die Blüten verkümmert. Das möchte ich jetzt möglichst vermeiden. Also, wann anfangen zu gießen ? dunkel oder hell stellen ?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 11:18:21
Ich würde sagen, etwa so wie eine Sukkulente: den Sand immer mäßig feucht halten (mit dem Finger fühlen!), wenn die Pflanze Wurzeln macht und mehr Wasser zieht, solltest Du es außen im Sand merken.
hm, Sukkulente habe ich nicht eine einzige ;) also alles mit Gefühl ? upps schaun wir mal. Die Ruksan'sche sieht übrigens ganz gut aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Oktober 2005, 11:20:46
Tulpen erst im November vorsichtig(!) angiessen. Die Pflanzen zunächst kühl stellen und meinetwegen auch im Dunkeln, bis der Austrieb erscheint. Falls Du Probleme mit Läusen hast, mit Imidacloprid behandeln (ein Lizetan-Stäbchen ins Pöttchen), da kommen die Läuse auf keine dumme Gedanken mehr. Und nicht vergessen, die Tulipane zu füttern!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 11:23:51
ok, die Stäbchen besorge ich gleich morgen - und die Tulpen werden dann auch gefüttert, das habe ich im letzten Sommen nicht ganz so konsequent gemacht, darum war ich erstaunt, dass die Zwiebeln so schlecht gar nicht sind. Bin gespannt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Oktober 2005, 11:31:23
hm, Sukkulente habe ich nicht eine einzige ;) also alles mit Gefühl ? upps schaun wir mal. Die Ruksan'sche sieht übrigens ganz gut aus.

Wenn man eine Sukkulente pflegt, gießt man, wenn sich das Substrat gut abgetrocknet anfühlt, am besten in den Untersetzer und schaut, wieviel Wasser die Pflanze "zieht". Wenn sich da nix tut, weiß man, die Pflanze braucht gerade kein Wasser. Ähnlich würde ich es auch mit Deiner Iris halten. Ich pflege nach derselben Methode (Topf im Topf, nur mit Torf im Zwischenraum) übrigens eine empfindliche patagonische Calceolaria, und nach einiger Zeit weiß ich nun, wie trocken der Torf maximal werden darf, bis Wasser notwendig ist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 11:34:24
sag ich doch: "mit Gefühl" ;D ich werde mein Bestes tun ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. Oktober 2005, 11:42:32
zwar ot, aber weil's mir grad auffällt...irm hast du ein neues avatar? nomocharis?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Oktober 2005, 11:52:25
OT ja tatsächlich! :) END OT

Die Ruksan'sche sieht übrigens ganz gut aus.

Bei mir stehen meine Neuankömmlinge aus Lettland auch schon über der Erde, obwohl ich sie nur ganz mäßig befeuchte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 12:12:55
zwar ot, aber weil's mir grad auffällt...irm hast du ein neues avatar? nomocharis?
jaaaa, Nomocharis pardanthina, ist mein allererstes avatar, ich war zu blöd dafür, sohn hat geholfen ::) ende ot
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 28. Oktober 2005, 16:55:26
keine wirkliche Zwiebel, aber schutzbedürftig ::) Iris stolonifera, hookeriana und elegantissima ;) Ich bin beratungsbedürftig.
Eingepflanzt, die Iris iberica in einen Doppeltopf (außen Sand, damit ich nur in den äußeren Topf gieße). Nun hätte ich gerne gewußt, wie viel bzw. wie wenig ich jetzt weitergießen soll. Die Pflanzen stehen in einem ungeheizten Zimmer und haben Nachmittagssonne. Danke schon mal, wenns klappt, zeige ich Euch dann die Blüten :o
Wenn die Pflanzen schon wachsen und austreiben, mußt du nicht mehr so zögerlich mit dem Gießen sein. Da die Pflanzen im Zimmer stehen, dürften sie eher einen etwas höheren Wasserbedarf haben. Gieße entsprechend der Entwicklung der Pflanze - nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel. Übrigens kannst du auch schon mal vorsichtig etwas Dünger geben. Die Regelias und Oncos sind dafür dankbar - von nix kommt nix. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Oktober 2005, 18:18:05
na fein ::) also auch noch füttern .. die Ergebnisse werdet Ihr dann sehen (oder auch nicht).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 08:42:22
Bevor es wieder ein paar Blütenbilder gibt, möchte ich heute mal kurz einen Einblick geben in die vegetative Vielfalt der Gewächshaus-Knollenpflanzen. Beginnen werde ich mit den Orchideen. Hier ist zunächst eine Rosette von Orchis italica, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 08:45:03
... und hier eine zweite einer noch jungen Pflanze. Orchis italica hat zwar relativ viele Blätter, aber den Durchmesser der Blattrosette insgesamt finde ich im Vergleich zum ziemlich großen Blütenstand (bei großen Pflanzen fast wie eine Hyazinthe!) ziemlich klein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 08:46:40
Dies sind Pterostylis-Rosetten. Viele (aber nicht alle!) der Grünkappen - übrigens Orchideen aus Australien - vermehren sich vegetativ sehr gut und bilden bald Kolonien.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 08:49:31
Die südafrikanischen Satyrium-Arten haben meistens etwas sukkulente Blätter mit einer eigenartigen Oberfläche, die so wirkt, als wäre das Blatt mit Lack überzogen. Sie machen ebenfalls Nebenknollen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 31. Oktober 2005, 09:08:06
Interessant, Phalaina. Welche Erfahrungen hast du mit der vegetativen Vermehrung von Ophrysarten? Ich konnte bei kaum einer meiner Arten bisher eine solche (auf natürliche Weise) feststellen. Ist das normal, oder müssen dafür die Pflanzen erstmal besonders kräftig werden?
Die Ausnahme zeige ich hier im Bild:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 31. Oktober 2005, 09:11:40
nimmst du die nebenknollen gezielt ab + setzt sie dann neu?

von meinen einziehenden pecteilis radiata (syn. habenaria radiata) habe ich eine mal aus dem substrat genommen + kontrolliert...hat 2 neue nebenknollen gebildet. soll ich die so lassen oder abnehmen? der stängel ist noch ziemlich fest, die blätter dagegen schon schlapp + braungelb.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 09:17:01
Ganz anders als diese Rosettenbildner treibt die im Mittelmeerraum ziemlich regelmäßig anzutreffende Barlia robertiana aus: vom Habitus ähnelt sie eher einer Tulpe. Ausgewachsen ist es eine sehr mächtige Orchidee ("Riesenknabenkraut"), deren Blütenstand locker einen Dreiviertelmeter erreicht. Sie blüht recht zeitig im Jahr, so dass man sie zum Beispiel auf Kreta im April fast immer nur noch verblüht vorfindet.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 09:25:01
So, erstmal zu ebbies Frage: die meisten Ophrys-Arten (außer zum Beispiel Oph. sphegodes, Oph. fusca oder Oph. omegaifera) machen nur selten Nebenknollen - manchmal findet so etwas statt, wenn bei kräfitgen Pflanzen der Blütenstand gekappt wird. Meistens hat man selbst bei guter Pflege jahrelang nur eine Knolle!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 09:28:59
Zu knorbs Frage: ich lasse die Nebenknollen meist bei der Mutterpflanze, bis ich nach 3 Jahren umtopfe. Nur wenn der Bestand zu dicht wird (wie bei manchen Pterostylen), nehme ich sie ab. Da Pecteilis radiata die Neuknollen an relativ langen Ausläufern produziert und damit die beiden Knollen nicht unbedingt zu dicht stehen, würde ich sie zunächst beisammen lassen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 09:32:44
Jetzt mal ein paar Habitusbilder südafrikanischer Zwiebelpflanzen, die nicht zu den Orchideen gehören: Beginnen möchte ich hier mit Massonia echinata. Auch hier findet man die zweiblättrigen, dem Boden flach aufliegenden Rosetten mit gegenständiger Blattstellung und diese eigenartig gewachste Blattoberfläche.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 09:36:38
Mit den Massonien verwandt ist Whiteheadia bifolia. Diese Art sieht tatsächlich aus, als hätte man den Blütenstand einer Eucomis auf eine Massonia "gepfopft". Die Art liebt es etwas schattiger als Massonia.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:01:47
Eine weitere hübsche Variation bietet Resnova megaphylla mit interessanter Blatt-Textur und -färbung. Leider blüht sie bei mir immer schon, während sich das Blattpaar gerade entfaltet, was leider nicht ganz so attraktiv wie auf diesem Bild ausschaut.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:03:40
Hier der hübsche Blütenstand der Resnova in der Manier einer pastellfarbenen Traubenhyazinthenblüte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:15:44
Polyxena corymbosa hatte ich schon mal gezeigt. In voll erblühtem Zustand erinnert sie mich ein bisserl an einen kleinen Edraianthus: vor lauter Blütenpuscheln sieht man die Blattrosette kaum mehr. Es sind herrlich anspruchslose Gewächse, ein 5 cm-Pöttchen reicht für 2-3 Zwiebelchen, die darin auch ihre Sommerruhe ohne Schutz vor Hitze und Austrocknung absolvieren können und im Herbst dann wunderbar erwachen! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:18:49
Die nächste Art im Reigen der Polyxena-Arten ist P. pauciflora. Sie ist wiederum einer Scilla vom Habitus her ähnlich, mit kräftig pink gefärbten, süss duftenden Blüten. Ebenso leicht zu kultivieren wie die anderen heuer gezeigten Arten.


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:21:19
Noch ein Bild derselben Art.

@knorbs: an der Polyxena longituba bilden sich Samenkapseln!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Oktober 2005, 10:25:35
ZUm Abschluß ein Bild von einem weiterem "Eyecatcher", dem schon im Knospenstadium prachtvoll gefärbten Oxalis versicolor, dessen lange Blütenzeit jetzt beginnt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 05. November 2005, 12:03:32
Eine Frage zu (vermutlich) "& Co.":
Von einem Kurztrip zurück - pflanzlich eher unergiebig - ergab sich eine Anfrage:
In Jordanien ist die, relativ neue, "Nationalblume" die sogenannte "Schwarze Iris", offenbar eine frühjahrsblühende dunkle Schwertlilienart.
Nachdem in der Gegend, wo diese wachsen und wo wir durchfuhren, derzeit nicht Frühjahr ist, hab ich herumgefragt: Diese Pflanze blüht nur sehr kurze Zeit im Frühjahr an eher wenigen Stellen, soll eher selten sein, und ist geschützt. Rhizome/Zwiebeln sind nicht im Handel, man kann sie mit Glück um die Blütezeit vor Ort "schwarz" erwerben. Ich hatte dieses Glück nicht. ::)
Ist diese Pflanze bekannt, wer weiß mehr?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. November 2005, 12:20:59
Das dürften dunkle Klone von Iris basaltica und Iris sofarana sein. Beide Arten gehören zur Gruppe der Oncocyclus und können auch bei uns ohne größere Probleme im Kalthaus gehalten werden.
Die bei uns bekannte "Schwarze Iris" oder "Dame in Trauer" ist Iris susiana. Das ist allerdings ein reiner Gartenklon, der angeblich schon mindestens 400 Jahre in Kultur ist. Dabei soll es sich um eine Selektion aus einer der beiden Arten handeln.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 05. November 2005, 13:14:47
hier ein gutes foto der jordanischen "black iris national flower". komisch ist, dass ich im web zumindest auf die schnelle keine wissenschaftl. bezeichnung gefunden habe...selbst auf der offiziellen seite der jord. regierung findet sich nur die angabe "black iris".
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 05. November 2005, 13:41:50
Forbidden
You don't have permission to access /u29/mansour_mouasher/upload/17934505.009.jpg on this server

nix is mit Foto, knorbs ;)

weiß jemand auf die schnelle, ob ich die heute erstandenen Mormonentulpenzwiebeln besser drinnen oder besser draußen pflanze ??
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 05. November 2005, 13:45:15
"Eyecatcher", dem schon im Knospenstadium prachtvoll gefärbten Oxalis versicolor, dessen lange Blütenzeit jetzt beginnt.
Wirklich was besonderes die Knospen. :) Aber WIE schutzbedürftig ist er? Welche Mindesttemperaturen, Feuchte-Fan- oder Flüchter? Habe ein recht verwaistes, im Winter relativ schattiges Glashaus, bei Frostperioden könnte ich die Sensibelchen dann in ein ca. 10 Grad kühles Zimmer bringen. Ins Glashaus sollen sowieso Gynandiris sisyrinchium, Iris aucheri, Iris bakeriana, Synnotia variegata und dann ist da noch gaaanz viel Platz. Aber jetzt ists ja zu spät noch Zwiebelchen zu beschaffen, obwohl man Oxalisse ja auch in der Abt. Zimmerpflanzen bekommt. Daher werde ich diesen Thread mit gierigen Argusaugen weiterverfolgen und mir dann so einiges vormerken. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. November 2005, 13:53:14
Ich hab' jetzt wegen der Schwarzen Iris von Günther gegoogelt. Von der Herkunft her dürften doch wohl eher Iris nigricans oder Iris petrana in Frage kommen, ebenfalls zur Gruppe der Oncocyclus gehörend.

Irm, was sind's denn für Mormonen? Auch die einfachen Gärtnersorten wie 'Golden Orb' gehen nach meiner Erfahrung auf Dauer nur unter Glas. :(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 05. November 2005, 15:09:54
Forbidden
You don't have permission to access /u29/mansour_mouasher/upload/17934505.009.jpg on this server

nix is mit Foto, knorbs ;)

weiß jemand auf die schnelle, ob ich die heute erstandenen Mormonentulpenzwiebeln besser drinnen oder besser draußen pflanze ??

bei mir funzt der link ohne probleme ::) der von dir zitierte link ist aber nur ein teil! da fehlt vorn was...ist aber doch egal, wenn du auf den link clickst ist ja die vollständige adresse hinterlegt...versteh ich nicht

calochortus würde ich immer als schutzbedürftige unter glas behandeln. hatte selbst aber noch keine.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 05. November 2005, 15:12:32
Das Bild dürfte erreichbarer sein:
http://www.bamjam.net/Jordan/images/jordan4.jpg
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 05. November 2005, 15:36:49
Erstrebenswert für Liebhaber der Finsternis ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 05. November 2005, 16:41:07
Iris nigricans oder Iris petrana habe ich gefunden als 'Jordan's national flower'.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 05. November 2005, 19:48:38
Irm, was sind's denn für Mormonen? Auch die einfachen Gärtnersorten wie 'Golden Orb' gehen nach meiner Erfahrung auf Dauer nur unter Glas. :(
genau die isses, aber ich hab ja im Haus noch ein Plätzchen frei ;) was ist mit Crocus fleischeri ?? vermutlich dasselbe ? (oh was hab ich heute bloß wieder so unüberlegt alles erstanden :-\ )
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 05. November 2005, 19:49:40
Iris nigricans oder Iris petrana habe ich gefunden als 'Jordan's national flower'.


ooooooooooh nicht schlecht ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. November 2005, 19:55:34
genau die isses, aber ich hab ja im Haus noch ein Plätzchen frei ;) was ist mit Crocus fleischeri ?? vermutlich dasselbe ? (oh was hab ich heute bloß wieder so unüberlegt alles erstanden :-\ )
Cr. fleischeri habe ich unter Glas. Weiss nicht, ob der auch im Freien geht (ist ja so zart und klein). ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 05. November 2005, 20:13:26
wußt ichs doch ;) .. nun gut, bei den Allium frag ich jetzt nicht, die pflanze ich mal unbesehen in den Garten morgen ...
 ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 09:18:53
Crocus fleischeri wächst auch draussen (hatte ihn geschützt auf einem Hochbeet stehen), aber im Gewächshaus macht er sich zu seiner Blütezeit um Weihnachten herum einfach besser. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 09:24:11
Ismene, Oxalis versicolor ist ein Winterwachser südafrikanischer Herkunft. Sowas würde ich immer "indoor" kultivieren (nächtens frostfrei reicht nach meiner Erfahrung!). Bei den Sommerwachsern ist das anders, Rhodohypoxis oder wahrscheinlich auch die schon mal diskutierte Ledebouria cooperi sind bei Winternässeschutz auch bei uns problemlos draussen zu pflegen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 06. November 2005, 09:46:47
Rhodohypoxis ist sicher winterfest? Nässeschutz wär kein Problem, eher dann ein eventuelles Austrocknen...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. November 2005, 10:16:35
Wundert mich jetzt auch - die Frosthärte von Rhodohypoxis. In der Erde lassen, Glasscheibe darüber - meinst du, das reicht, Phalaina?
Bisher hielten meine R. Winterschlaf im Kühlschrank. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:17:26
Ja, ich habe sie hier im Westen jahrelang im Garten gepflegt: torfig-sandiger Boden, ab dem Frühjahr recht feucht, gut düngen und dann ab September/Oktober Glasscheibe drauf, dann bilden sie im Laufe der Jahre dicke Horste. Rhodohypoxis läßt sich im Feuchtigkeitsregime etwa mit Pleione limprichtii vergleichen, wenngleich diese Orchidee ein völlig anderes Substrat bevorzugt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:26:31
Hier mal ein paar aktuelle Fotos aus dem Gewächshaus: als erstes eine Tochterknolle von Satyrium odorum, die ich heute zufälligerweise unter ihrer Mutterpflanze entdeckt. Im lockeren Perlite/Toresa-Gemisch ist das Verpflanzen aber kein Problem: man sieht oben an der Knolle den Neutrieb mit den sich bildenden Wurzeln (direkt am Neutrieb!), daneben befindet sich vertrocknet die "Nabelschnur", mit der Knolle im Frühjahr von der Mutter versorgt wurde.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 06. November 2005, 10:29:06
Versuch macht kluch.
Werd ich sie in das Eck stellen, wo auch die winterharten Kakteen stehen und eventuell einen Regen-/Schneeschutz drüber...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:30:27
Unter dem Tisch im Halbschatten ist Platz für dieses Pflänzchen - es ist trotz eines ähnlichen Blattes keine Hosta, sondern eine Orchidee, nämlich Gennaria diphylla, der Kanaren-Grünstendel.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:32:32
Versuch macht kluch.
Werd ich sie in das Eck stellen, wo auch die winterharten Kakteen stehen und eventuell einen Regen-/Schneeschutz drüber...

Aber die Rhodohypoxis will`s im Sommer doch recht feucht, Günther - ob das die Kakteen so mögen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:34:22
Einige südafrikanische Zwiebelpflanzen haben sehr dekorative, sukkulente Blattrosetten. Hier mal Drimia ciliata ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:35:00
... und hier Drimia rosulata.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:36:37
Besonders apart ist diese Pflanze, die ich als eine Milchstern-Art, Ornithogalum unifoliatum, bekommen habe: sie hat ein einzelnes keulenartiges Blatt, das wie eine Mini-Zucchini ausschaut.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. November 2005, 10:43:03
Zum Abschluss mal eine sehr hübsche Blüte: Narcissus cantabricus ssp. foliosus ist ein allerliebstes weisses Reifröckchen, zarter als N. bulbocodium, mit zahlreichen, schmalen Blättern in der Manier der Acis-Leucojen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. November 2005, 11:22:06
Narcissus cantabricus ssp. foliosus blüht bereits jetzt? Dann ist sie wohl die erste der Reifrock-Narzissen? Wunderschön!
Ich suche seit vielen Jahren N. cantabricus ssp. cantabricus var. petunioides - ein traumhaftes Reifröckchen. Vielleicht findet sich ein Tauschpartner? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 06. November 2005, 11:38:55
Versuch macht kluch.
Werd ich sie in das Eck stellen, wo auch die winterharten Kakteen stehen und eventuell einen Regen-/Schneeschutz drüber...

Aber die Rhodohypoxis will`s im Sommer doch recht feucht, Günther - ob das die Kakteen so mögen?

Die Rhodohypoxis sind in einem Kisterl, das kann ich leicht umstellen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Tolmiea am 06. November 2005, 11:42:25
Was bin ich froh, dass ich kein Gewächshaus habe, und einfach ganz ohne Kauf-Zwang nur bewundernd schauen kann :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 06. November 2005, 20:55:12
Ja, ich habe sie hier im Westen jahrelang im Garten gepflegt: torfig-sandiger Boden, ab dem Frühjahr recht feucht, gut düngen und dann ab September/Oktober Glasscheibe drauf, dann bilden sie im Laufe der Jahre dicke Horste. Rhodohypoxis läßt sich im Feuchtigkeitsregime etwa mit Pleione limprichtii vergleichen, wenngleich diese Orchidee ein völlig anderes Substrat bevorzugt.
Pleione limprichi steht bei mir am Teich das ganze Jahr ziemlch feucht. Heute habe ich sie rausgeholt, weil sie jetzt übern Winter an einen trockenen, kalten Platz kommt. Der Einfachheit halber habe ich die Knollen (?) in einen Topf gepflanzt, der zwischen den Steinen am Teich verschwindet übers Jahr. Neues Substrat gibts dann erst im Frühling. Der Zuwachs scheint ganz gut ;) auch bei einer weiß blühenden, die noch nicht geblüht hat. Hier aber die "normalen".
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. November 2005, 19:51:18
Pleione limprichtii ist auch in der hiesigen Klimazone winterhart. Aber die Winternässe kann ihr schon zusetzen, besonders wenn sie mit feuchtigkeitshaltendem Material zugedeckt wird. Die oft verbreitete Empfehlung, die Bulben mit Torf anzuhäufeln, ist ein sicherer Weg, sie wegfaulen zu lassen.

Die anderen Pleionearten und -hybriden sind allerdings viel kälteempfindlicher. Es empfiehlt sich hier eine kalte aber frostfreie Überwinterung. Das gilt auch für P. formosana, der manchmal nachgesagt wird, bei uns im Freien auszuhalten (Irm, deine weissblühende wird mit ziemlicher Sicherheit zu dieser Art gehören).

Unter den Pleionen gibt es robuste und vermehrungsfreudige Arten genauso, wie wahre Hätschel- und Päppelpflanzen. Hier zwei Bilder von nichtwinterharten Pleionen aus schönen Apriltagen:



Pleione x barbarae




Pleione Vesuvius _Aphrodite



Nächstes Frühjahr kommt mehr :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 07. November 2005, 20:52:07
Ich hatte mal früher eine recht ansehnliche Sammlung an Pleionen, z.T. sehr seltene Hybriden, die schrecklich langsam wuchsen. Vor lauter Vorsicht habe ich sie eines Jahres bei einem Kollegen in ein frostfreies Gewächshaus gestellt. Wir rechneten nicht mit den Mäusen, die sämtliche Neutriebe abfraßen. :'( Hätte ich sie bei mir wieder in die kalte Garage gestellt, wären vielleicht ein paar vom Frost beleidigt gewesen, aber ich hätte niemals einen solchen Schaden gehabt. Oder die Kühlschrankmethode angewandt!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 08. November 2005, 16:51:37
(Irm, deine weissblühende wird mit ziemlicher Sicherheit zu dieser Art gehören).

Nächstes Frühjahr kommt mehr :D.

ja, ich weiß, sie steht schon bereit zum reinnehmen und im Lichtschacht trocken und bei plus 5 Grad zu überwintern. Da kommen auch keine Mäuse rein, sarastro, in den Lichtschacht ;D

und au ja, zeig im Frühjahr mehr, ebbie .. freu mich schon.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 09:35:43
ja, ich weiß, sie steht schon bereit zum reinnehmen und im Lichtschacht trocken und bei plus 5 Grad zu überwintern. Da kommen auch keine Mäuse rein, sarastro, in den Lichtschacht ;D

und au ja, zeig im Frühjahr mehr, ebbie .. freu mich schon.


Ich auch, ebbie! :D

@sarastro: Das ist schon ein Kreuz mit den Mäusen, speziell, wenn die einmal auf den Geschmack von Orchideentriebkospen gekommen sind, fressen die nix anderes mehr ... :'(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 10:06:43
Ich hatte schon einige Male Massonien gezeigt. Bei diesen Pflanzen ist es erstaunlich, wie unterschiedlich die Blattoberflächen sind: einige sind glatt mit Rillen, andere haben glatte "Pusteln", wieder andere haben ein Haar auf jeder "Pustel", so wie dieser noch recht zarte Massonien-Sämling - es ist wahrscheinlich Massonia pygmaea, eine eh recht kleine Art.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 10:14:57
Das Thema "Milchstern" ist viel reichhaltiger als der bekannte "Stern von Bethlehem" Ornithigalum umbellatum unserer Gärten und dem "Chincherinchee" O. thyrsoides, der gelegentlich als "Einwegpflanze" bei uns kultiviert wird. Einen seltsam ausschauenden Vertreter hatte ich schon neulich hier gezeigt. Hier ist O. apertum, völlig anders, aber ebenfalls interessant mit einem Büschel von Blättern, die wie ein Korkenzieher spiralig gedreht sind. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 09. November 2005, 10:22:35
Solche gedrehen Blätter gibt es auch bei den Galanthus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 10:33:37
Diese Zwiebelpflanze hier ist ein altes Erbstück. Sie ist allgemein sehr bekannt und wird in unserer Gegend "Elefantenohr" genannt: Haemanthus albiflos.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 10:37:08
Solche gedrehen Blätter gibt es auch bei den Galanthus.

Interessant! :D Weißt Du auch, bei welcher Sorte?

Da es bei uns ein bisschen am Licht fehlt, ist bei der Kultur des Ornithogalum apertum in unseren Breiten der Effekt leider nicht ganz so schön ausgeprägt wie am Naturstandort. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 09. November 2005, 10:51:13
Galanthus gracilis lässt sich von allen Schneeglöckchen am leichtesten identifizieren, weil es ein gedrehtes Blatt hat, wie bei einem Korkenzieher. Diese Art kommt in Bulgarien, Griechenland, der Osttürkei, Rumänien und der Ukraine vor.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2005, 11:03:53
Stimmt, maggi, das Galanthuis gracilis hat tatsächlich solch ein gedrehtes Laub! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ulrich am 16. November 2005, 11:26:10
...dieses Stück habe ich als Massonia spec. erworben.
Vielleicht hat jemand einen Namen ???

Gruß Ulrich
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 16. November 2005, 11:47:27
huch ! sieht ja sehr interessant aus jedenfalls !
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. November 2005, 12:37:39
Eigentlich soll es ja nur 6 Massonia-Arten geben (Quelle), von denen ich 5 kenne (nämlich die in der Quelle erwähnten), wobei mir die Einordnung der Arten und selbst die Abgrenzung der Gattung zu verwandten Gattungen (Daubenya, Neobarkeria, Polyxena) auch noch nicht ganz klar ist. Wegen der glatten Blätter und der weißen Blüten würde ich Deine Pflanze in die Nähe von Massonia echinata stellen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. November 2005, 12:42:50
Bilder von Massonia findet man außerdem hier und da.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. November 2005, 07:50:16
Für alle Freunde südafrikanischer Geophyten: sarastro hat hier im Forum einen kleinen Thread zur Literatur gestartet. ;) Auch wenn man Pflanzen vom Kap nicht selbst ziehen möchte oder kann - dieses Buch lohnt sich immer! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. November 2005, 08:05:35
Das Buch würde GG direkt kaufen mit dem Kommentar: Kindchen, dann brauche ich also nicht mehr 10 Stunden im Flieger sitzen nur weil dich wieder das Fernweh teibt...... ::) Schade, dass all die besonderen Pflanzen nur am Kaap de Goede Hoop wachsen und nirgendwo anders...... :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. November 2005, 08:08:58
Und dann noch in solch unermesslicher Fülle! Ich kann in meinem Gewächshauschen nur einen kleinen Ausschnitt kultivieren, aber diese Pflanzen begeistern mich völlig. :D Warum hat eigentlich kaum ein botanischer Garten eine Sammlung von Kap-Geophyten? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. November 2005, 08:17:47
Die Ericaarten die dort wachsen werden hier nichts, ist wohl nicht nur eine Sache des Substrat's. Ihre Blütezeit fällt nun in unseren Herbst und Winter und man sieht sie nun, die Blüten, in guten Blumenläden, meistens bei Protea's. Der Südafrikaner nennt sie "Suikerbossie" ( Zuckerbusch). Einen Vorteil hat die Sache. Wenn man weiss, dass sie hier nicht gedeien, kommt man nicht in Versuchung sich Ableger mitzunehmen..... 8) ist etwas OT, es sind natürlich keine Zwiebelpflanzen....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. November 2005, 08:59:16
Ist aber als "& Co" erlaubt, da es quasi begleitend ist, Irisfool. ;)

Ja, das Problem mit dem "time switch" trifft auf viele südafrikanische Pflanzen zu. Deshalb kaufe ich meine Pflanzen auch am liebsten aus europäischen Samennachzuchten, die unserem Jahresschema gemäß gesät wurden (also Winterwachser im Herbst und Sommerwachser im Frühjahr). Direktimporte aus Südafrika sind da etwas kritisch, manche gewöhne ich durch eine Verlängerung der Ruhepause allmählich "umzupolen", aber es ist langwierig und gelingt nicht immer.

Protea und auch südafrikanische Ericaceae werden hier in diesem oder jenem BoGa durchaus schon in Spezialsammlungen kultiviert, aber bei den Geophyten sieht man meistens nur die bekannteren Sachen aus der Familie Iridaceae: Crocosmia, Dietes, Watsonia, vielleicht auch mal Chasmanthe, Schizostylis und Moraea.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. November 2005, 09:02:57
Wobei auch diese - natürlich - sehr schön sind, wie die Bilder hinter den Links hier zeigen! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. November 2005, 09:10:54
@ Dietes Sorten, habe ich erfolgreich umgepoolt, da ich sie aus Samen gezogen habe ;D. der Riesen Ornithogalum "spinnt"immer noch, es war eine Zwiebel, bald schiebt er wieder einen mehr als 1m langen Blütenstengel :o. weiss immer noch nicht , wie er heisst.... ::) es gibt noch ein paar Samen die ich aussäen muss, vom letztjährigen März gesammelt. Mal schauen , was da im Frühjahr bei rumkommt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. November 2005, 09:22:26
der Riesen Ornithogalum "spinnt"immer noch, es war eine Zwiebel, bald schiebt er wieder einen mehr als 1m langen Blütenstengel :o. weiss immer noch nicht , wie er heisst.... ::)

Also, Deiner Beschreibung der Pflanze nach und wenn ich mir die grünen Zwiebelchen anschaue, die ich von Dir bekommen habe :), würde ich es ziemlich sicher für Ornithogalum longibracteatum halten - der übrigens bei den Angelländern den schönen Namen "pregnant onion" trägt. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. November 2005, 10:32:35
@ phalaina.Toller Link, hab grad wieder was dazugelernt! ;D dachte eine Dietes bicolor zu haben, es handelt sich aber wahrscheinlich um eine Dietes grandiflora ( magst Samen haben?) Dazu habe ich noch eine nicht in der Liste aufgeführte braun- gelbe Variation mit kleineren Blüten, gefunden in Sabi und in den Drakensbergen. Aussaat letzes Jahr gelungen ;D, hat aber noch nicht geblüht.Ich habe hier ein paar Foto's zum Apettit machen....hab aber nur die Dietes als Pflanze! Der Rest steht noch in SA! ;D ( sind ingescannte Foto's) LG


Die schönen Pflanzenbilder, die Irisfool in Südafrika gemacht, sind einen eigenen Thread wert! :) Daher habe ich sie vom Zwiebelpflanzen-Thread abgetrennt. ;) Phalaina
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. November 2005, 11:20:57
@ phalaina , hab grad nachgeschaut es ist die Ornithogalum longibracteatum ;D. Danke!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. November 2005, 13:05:32
Bedingt durch die trübe Witterung und einer 25 cm dicken Schneeschicht auf den Gewächshaus, beschränkt die Heizungsautomatik die Temperatur auch tagsüber auf 5 °C. Daher habe nauch die Winterwachser eine Ruhepause eingelegt, und die knospigem Oxalis öffnen ihre Blüten nicht. Als kleine Entschädigung blüht aber mein ausgepflanzter Ananas-Salbei trotz zweimaligen Radikalrückschnittes noch munter.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. November 2005, 13:08:15
In Blüte steht aber als letzte der von mir kultivierten Polyxena-Arten die P. ensifolia. Der von mir kultivierte Klon ist ziemlich kompakt und sieht einer Massonia (die ja eng verwandt ist) viel ähnlicher als die anderen Polyxenen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. November 2005, 13:27:23
Diese Art ist bei mir etwas anspruchsvoller als die anderen. Obwohl sie einserseits mehr Feuchtigkeit benötigt, reagiert sie andererseits wesentlich empfindlicher gegenüber Wassertropfen, die nächtens auf den Blättern verbleiben.

Der ganze Formenkreis um Polyxena ensifolia und P. maughanii ist für mich noch etwas undurchsichtig, zumal die Arten wohl auch in der Farbe von weiß bis zu einem kräftigen Pink variieren.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 09:34:21
Ein ganz entzückender kleiner Sauerklee ist dieser Oxalis perdicaria Citrino. :D Er sieht dem hier schon gezeigten Oxalis obtusa vom Habitus her sehr ähnlich: große Blüten über einm 2 cm hohen Blätterteppich. Leider öffnen alle Sauerklee-Arten bei den derzeit im Kalthaus herrschenden 5 °C ihre Blüten nicht, sondern verharren im Knospenstadium. :-\ Da hilft nur vorübergehender Aufenthalt im temperierten Haus bei 15 °C! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 11:50:23
Immer wieder schön sind zu dieser Jahreszeit die Farbtupfer der Lachenalia-Arten. Dieses schöne Pflänzchen hier haben wir mal als unbekanntes Brutzwiebelchen bekommen. Sie bildet solche Bulbillen interessanterweise nicht unterirdisch, sondern direkt am oberirdischen Teil der Blattbasis aus!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 11:52:15
Regelmäßig im Handel erhältlich sind die kräftig gefärbten Lachenalia aloides-Sorten. :) Wer eine sieht, ruhig kaufen: die Kultur ist bei Einhaltung einer Ruhezeit und genügend Futter im Wachstum ziemlich leicht! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 11:53:40
Überraschend und apart schön mit ihrer eisblauen Blüte ist die Lachenalia viridiflora.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 12:37:28
Bei den genannten 5 °C öffnen sich die Blüten der Massonia echinata quasi in Zeitlupe - aber dafür hat man sehr lange was von ihr.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2005, 12:41:34
Hier noch mal ein Blütenstand aus der Nähe. Die Pflanze ist nur so 3 cm hoch und duftet (stinkt?) trotz allem intensiv. ;)

Auch die Kultur dieser Art ist bei Einhaltung der Ruhezeit recht einfach. Interessanterweise reicht ihr ein kleiner Topf völlig aus, solange sie nur genügend Dünger bekommt. Sie läßt sich übrigens recht gut aus Samen vermehren.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 19. Dezember 2005, 12:50:28
Phalaina, nun wirst Du hier wieder zum Alleinunterhalter .. aber lass Dich nicht verdrießen, mein Neid ist Dir gewiss .... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. Dezember 2005, 22:23:11
Phalaina, nun wirst Du hier wieder zum Alleinunterhalter .. aber lass Dich nicht verdrießen, mein Neid ist Dir gewiss .... ;)
Ja, in meinem Glaskasten ist derzeit auch tote Hose. Auch die sog. Winterblüher warten auf mehr Licht und Wärme. Umso schöner, dass Phalaina uns mit einigen Blüten erfreut.
Phalaina, wenn du einige Brutzwiebelchen von Lachenalia oder Samen von Massonia übrig hast - ich wüsste da einen Abnehmer... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 19. Dezember 2005, 22:38:26
Bei mir wachsen wieder diese südafrikanischen Oxalisse pres-caprae? oder so ähnlich. Haben sich prächtig vermehrt, obwohl ich sie im Sommer völlig vergessen hatte und ihnen kein Fitzelchen Wasser gab.

Weltmeister im Dürsten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 09:08:40
Ja, die meisten Pflanzen, die eine für mediterranes Klima typische Sommerperiode überleben müssen, sind gegenüber Trockenheit in der Ruhezeit erstaunlich resistent. :) Man muß in den zur Kultur verwendeten lockeren Substraten aber schon gelegentlich aufpassen, dass einige, u.a. die Orchideenknollen, nicht zu stark dehydrieren, denn schließlich sind sie ja anders als oft in der Natur nicht in festem, ausgetrockneten Lehm quasi eingebacken.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 09:15:21
@Irm: hm, manchmal hilft ein Frühbeet mit einer kleinen Heizmatte schon für ein paar Zwiebelchen! ;) Aber sei gewiß, so was weckt weiter wachsende Wünsche. 8)

@ebbie: Ist gebongt! Ich melde mich dann mal zur Erntezeit! Die Polyxena haben teilweise auch gut Saat angesetzt, aber bis zur Ernte dauert's noch ein bischen bei dem Schnecken-Wachstumstempo, welches derzeit im Gewächshaus herrscht. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Dezember 2005, 10:26:17
@Irm: hm, manchmal hilft ein Frühbeet mit einer kleinen Heizmatte schon für ein paar Zwiebelchen! ;) Aber sei gewiß, so was weckt weiter wachsende Wünsche. 8)
Weiter wachsende Wünsche kann ich mir zur Zeit leider nicht leisten ;) aber vielleicht kommen auch wieder andere Zeiten.

Möchte Euch Spezialisten aber gerne noch was fragen. Iris iberica elegantissima sieht gut auch und wächst jetzt langsam aber stetig. Iris hookeriana und stolonifera dagegen rücken und rühren sich nach dem Einpflanzen im späten Herbst nicht. Alle drei stehen in einem hellen ungeheizten Zimmer am Fenster. Gegossen wird in den Doppel-Sandtopf. Normal ? oder habe ich die beiden letzteren zu lange "backen" lassen ?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. Dezember 2005, 10:47:54
Mal eine Zusatzfrage zu euren Schutzbedürftigen unter Glas: Wie vermeidet ihr Schimmelbildung?

In meinem geheizten Gewächshaus (Min. +1°C) sind immer einige Pflanzen oder Substrate, die zur Verpilzung neigen. Andere dagegen bleiben schimmelfrei.

Zwar lässt sich das durch Fungizide eindämmen, aber ich will ja auch nicht dauernd spritzen. Gibt es einen relativ einfachen "Kniff" oder muss ich damit leben?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 11:38:05
Normal ? oder habe ich die beiden letzteren zu lange "backen" lassen ?

Ich würde mal ganz vorsichtig mit einem Eßstäbchen oder ähnlichem nachschauen, was die Zwiebel und die Triebspitze macht. Ich habe ja nur ein paar Iris (Regeliocyclus), die auch schon ausgetrieben haben, aber derzeit ohne weiteren Zuwachs verharren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 20. Dezember 2005, 11:48:21
@fars

kann gleiches aus meinem gewächshaus berichten. habe bisher 2 versch. schimmelpilze festgestellt...faseriger, watteähnlicher schimmel (nur leichter anflug) und sich kreisförmig entwickelnder pudriger schimmel. beide schimmelarten treten nur in wenigen töpfen auf, obwohl die aussaat- + sämlingstöpfe direkt nebeneinander stehen. habe dafür auch keine erklärung, wo ich doch meist relativ einheitliche substrate mische und mehr oder weniger gleich feucht sind. ich habe jetzt mal chinosol ausprobiert (halbe tablette auf 500ml wasser). kann keine besserung feststellen. werde doch wieder auf den netzschwefel zurückgreifen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 11:48:45
In meinem geheizten Gewächshaus (Min. +1°C) sind immer einige Pflanzen oder Substrate, die zur Verpilzung neigen. Andere dagegen bleiben schimmelfrei.

Zwar lässt sich das durch Fungizide eindämmen, aber ich will ja auch nicht dauernd spritzen. Gibt es einen relativ einfachen "Kniff" oder muss ich damit leben?

Nein, es ist tatsächlich ein Problem, das nicht trivial gelöst werden kann. Pilzsporen sind praktisch nur in Sterilräumen auszuschließen, ansonsten sind sie überall. Ständig gute Lüftung und auch Luftumwälzung wie bei mir durch einen Ventillator schränken die Schimmelbildung ein, verhindern sie aber nicht vollständig - selbst in direkt im Luftstrom des Ventis stehenden Töpfen mit einer gewissen Restfeuchtigkeit finden sich mikroklimatische "Nischen", wo der Schimmel lokal aufkommen kann. Da Schimmelpilze sich im allgemeinen zunächst an abgestorbener organischer Materie bilden und von dort auch auf lebende Pflanzenteile übergehen können, halte ich die Pflanzen stets so sauber wie möglich - abgestorbene Blätter und verblühte Blütenteile werden mit der Pinzette sorgfältig entfernt. Eine Abdeckung organischer Substrate mit einem sauberen nichtorganischen Material führt zu einem Rückgang der Schimmelbildung an Substratoberflächen.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 11:52:06
@knorbs: Wir haben auch einen Schwefler, den wir aber bisher nur bei den Sukkus eingesetzt haben, weil ich etwas Bedenken bezüglich der Verträglichkeit zum Beispiel bei Orchideenblättern hätte. Was sind Deine Erfahrungen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: hanamai am 20. Dezember 2005, 12:01:36
@Phalaina .. ich hoffe über den SRGC Samen von Massonia zu bekommen. Was würdest du für die Aufzucht empfehlen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 20. Dezember 2005, 12:02:53
Chinosol ist zwar relativ unschädlich, aber leider auch nicht besonders wirksam.
In meine Töpfchen, zugegebenermaßen kaum mit arg heiklen Sämlingen/Stecklingen, steckt ein blanker Kupferdraht, bei größeren Unterlagen mehrere. Ich bild mir ein, es hilft ein wenig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 12:11:45
Hanamai, am besten solltest Du sie frisch auf eine gute fertige und saubere Aussaaterde, vermischt zur Hälfte mit Sand, aussäen. Leicht anfeuchten und in einen verschlossenen Beutel tun und zimmerwarm an ein helles, aber nicht sonniges Fenster stellen. Massonien keimen relativ problemlos, sind aber empfindlich gegen zuviel Nässe. Nach dem Keimen kannst Du sie langsam durch Öffnen des Beutels abhärten. Ruhig ein paar Mal düngen. Wenn die Blättchen gelb werden, unbedingt trockener stellen, denn jetzt beginnt ihre erste Ruhezeit. Die kleinen Zwiebeln sollten während der ersten Ruhezeit eher kühler als zu sonnig-trocken stehen. Sollten sie zu eng im Topf stehen, kannst Du sie jetzt auch pikieren. Nach etwa drei Monaten wieder vorsichtig angiessen, mit dem Austrieb auch wieder düngen. Nach drei Jahren sollten sie alle sicher das erste Mal blühen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Dezember 2005, 12:29:01
Normal ? oder habe ich die beiden letzteren zu lange "backen" lassen ?

Ich würde mal ganz vorsichtig mit einem Eßstäbchen oder ähnlichem nachschauen, was die Zwiebel und die Triebspitze macht. Ich habe ja nur ein paar Iris (Regeliocyclus), die auch schon ausgetrieben haben, aber derzeit ohne weiteren Zuwachs verharren.
"vorsichtig" ist auch nicht mein zweiter Vorname .. hab eine der Pflanzen schon rausgenommen und nachgeschaut, sie ist noch genauso wie nach dem Wiedereinpflanzen. Keine neuen Wurzeln. Ein kleiner grüner Zuwachs kam schon beim "backen" zum Vorschein und ist immer noch so. Na gut, dann schau ich mal im Frühling, war nur irritiert, weil die eine stetig wächst, die anderen nicht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2005, 12:47:35
 ;D ;D

Wie war denn das Substrat; Irm? Noch sehr dröge oder schon mildfeucht?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 20. Dezember 2005, 12:58:15
@phalaina

das mit dem netzschwefel + orchideen ist unproblematisch meine ich. ich kann mich jetzt leider nicht mehr erinnern, ob ich letzten winter/frühjahr die auch damit mal eingesprüht hatte. merz hat mir mal berichtet, dass er seine orchidsämlinge (konkret gings um cypries) mit schwefel düngt (minimal versteht sich). den tipp hatte er mal von einem engl. orchidzüchter bekommen.

Im Pflanzenschutz wird der Schwefel in Form von Netzschwefel benutzt.
Das ist ein sehr fein vermahlenes Pulver mit Netzmittelzusatz, das sich besonders gut in Wasser lösen (benetzen) läßt.
(quelle; lese gerade, dass netzschwefel gegen z.b. botrytis kaum wirkt).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: hanamai am 20. Dezember 2005, 13:25:38
Phalaina ganz herzlichen Dank für deine ausführliche Hilfe. Gruss Steffi
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Dezember 2005, 13:37:56
;D ;D

Wie war denn das Substrat; Irm? Noch sehr dröge oder schon mildfeucht?
mildfeucht
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 20. Dezember 2005, 13:39:57
Ich ergötze mich grad an Deiner Quelle ::)

Da schreiben:
Dr. habil. Stefan Kühne, Britta Friedrich - Institut für integrierten Pflanzenschutz, Kleinmachnow
Dipl. Biol. Rüdiger Spangenberg, Abteilung für Pflanzenschutzmittel und Anwendungstechnik
solchen Bockmist wie:
"Netzschwefel entsteht durch Erhitzen reinen Schwefels und anschließendem Auskristallisieren in kaltem Wasser."
"Reiner Schwefel wird unter anderem zur Herstellung von Schwefelsäure, ... Streichhölzern ... benutzt."
"Kalksulfat wird im Pflanzenschutz als Fungizid, Insektizid und Akarizid
angewendet. Kann entsprechend der Liste nach § 6a des deutschen
Pflanzenschutzgesetzes zur Herstellung im eigenen Betrieb verwendet
werden."
'tschuldigung, das ist fast purer Schmarren.
Netzschwefel wird nicht durch Auskristallisieren erzeugt, weiter unten steht eine bessere Darstellung (Vermahlen...), die Schwefelhölzchen gibts vorzugsweise im Märchen (ich kenn die anderslautenden Quellen 8), Schwefel ist hier weniger gebräuchlich), und ein "Kalksulfat" wäre eigentlich Gips, ein Sulfat ist ein Salz der Schwefelsäure. Auch hier ist wo anders schon besser von Kalziumpolysulfid, Kalkschwefelleber, die Rede.
Die Bemerkungen über die fungizide usw. Wirkung können eher stimmen...
Netzschwefel, im "Idealfall" kolloid vermahlen, kann halt duech Spritzen recht sparsam aufgebracht werden, früher bisweilen angewandte Schwefelblüte muß gestäubt werden und ist schlechter dosierbar. Bei allen Schwefelprodukten entsteht nebenbei immer etwas Schwefelsäure.


Schreibfehler korrigiert
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. Dezember 2005, 18:32:26
Das Verblüffende ist tatsächlich, dass einige Töpfe völlig unbefallen bleiben. So habe ich z.B. eine Palette mit Rhodisämlingen, die etwa 2 Jahre alt sind, die stehen dicht an dicht und das Substrat ist völlig i.O.
Ob Pflanzen fungiziden Stoffwechsel haben?

Gut zu fahren scheine ich mit meiner oft belächelten Lage von Steinsplitt, mit der ich die Töpfchen auffülle. Die luftige Abdeckschicht scheint ein Puffer zu sein. Kann mich aber täuschen, da ich nicht weiß, wie es darunter aussieht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2005, 18:50:29
Diese Beobachtung kann ich bestätigen, fars. In meinem kalten Glaskasten werden z.B. Zwiebel- und Knollenpflanzen kaum befallen. Gefährdet sind dagegen Polsterpflanzen (z.B. Dionysien, Kelseya) und am allermeisten Primula allionii. Die ist ein richtiger Schimmelmagnet! Ich lüfte bei jeder milderen Witterung intensiv, trotzdem gibt es in jedem Winter einen mehr oder weniger starken Befall dieser Pflanzen. Einen Befall des Substrates konnte ich dagegen kaum jemals feststellen (ich decke es auch mit Steinsplitt ab).
Da ich im letzten Winter einige Totalausfälle hatte, habe ich mich in diesem Jahr zur Anwendung schwererer Geschütze durchgerungen. Bereits im November habe ich zweimal mit Teldor gespritzt. Bis jetzt ist kein Grauschimmelbefall festzustellen. Die Prozedur werde ich im Februar wiederholen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. Dezember 2005, 19:29:32
Warum hältst du P. allionii im kalten Kasten? Sind bei mir Wind und Wetter ausgesetzt und gedeihen prächtig.

Kelseya uniflora tut sich dieses Jahr schwer im Gewächshaus. ich habe sie vermutlich im Herbst zu sehr einregnen lassen. Jetzt sind etliche Rosetten abgestorben. Ich hoffe, sie überlebt.

Dionysien lasse ich auch draußen und zwar unter einem Erker, wo sie vor Regen geschützt sind.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2005, 19:33:42
Möchte Euch Spezialisten aber gerne noch was fragen. Iris iberica elegantissima sieht gut auch und wächst jetzt langsam aber stetig. Iris hookeriana und stolonifera dagegen rücken und rühren sich nach dem Einpflanzen im späten Herbst nicht. Alle drei stehen in einem hellen ungeheizten Zimmer am Fenster. Gegossen wird in den Doppel-Sandtopf. Normal ? oder habe ich die beiden letzteren zu lange "backen" lassen ?
Meine Onco-Iris sind nach dem Herbstaustrieb inzwischen in die Winter-Ruhephase gefallen. Dass deine I. iberica stetig wächst, hat sicher mit der wärmeren Haltung im Zimmer zu tun. Übrigens würden mich deine Erfahrungen mit der Zimmerüberwinterung interessieren. Reichen denn die Temperaturen zur Vernalisation aus?
Ich habe auch eine neue Onco im Sommer als Rhizom bekommen. Bei der rührt sich auch noch nichts. Ich gehe davon aus, dass es erst bedenklich wird, wenn bis März kein Wachstum festzustellen ist. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2005, 19:46:05
Warum hältst du P. allionii im kalten Kasten? Sind bei mir Wind und Wetter ausgesetzt und gedeihen prächtig.

Dionysien lasse ich auch draußen und zwar unter einem Erker, wo sie vor Regen geschützt sind.
Was, ehrlich? P. allionii habe ich auch schon draußen probiert - nur Gemickere! Wuchs zwar einigermaßen, blühte aber fast nie. Ich habe allerdings immer nur Namenssorten gehabt, vielleicht ist die Wildart robuster!?
Einen regengeschützten Erker habe ich leider nicht. Trotzdem habe ich D. aretioides auch schon unter einem Stein geschützt versucht - ohne Erfolg. Bei den "edleren" Arten habe ich schon Probleme, sie längere Zeit unter Glas fortzubringen. Ich werde wohl meine Dionysienphase bald als "erfolglos" abhaken. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2005, 20:01:33
merz hat mir mal berichtet, dass er seine orchidsämlinge (konkret gings um cypries) mit schwefel düngt (minimal versteht sich). den tipp hatte er mal von einem engl. orchidzüchter bekommen.
Da nimmst du am besten Gips - der enthält viel Schwefel. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. Dezember 2005, 20:04:27
Ich werde wohl meine Dionysienphase bald als "erfolglos" abhaken. ;D

Wer mit D. anfängt, muss schon ein wenig bescheu... ä, sagen wir mal eigenartig sein ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2005, 20:06:59
Na ja, anfangen kann man schon - man muss nur auch wieder aufhören können :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Dezember 2005, 10:10:35
Hm, erfolgreiche Dionysienkultivateure erschienen mir immer ein wenig monoman ... :-\

Nochmal bezüglich Schimmel/Botrytis: Problematische Zonen, von denen Pflanzen infiziert werden können, sind zum Beispiel die bodenständigen Hüllblätter des Triebes. Diese sterben oft schon während der Wachstumsperiode ab; sie sind immer im Kontakt mit der Bodenfeuchtigkeit und können damit Ausgangspunkt einer Infektion werden. Um gerade diesen neuralgischen Bereich durch gute Luftzirkulation trocken zu halten, habe mal irgendwo gehört, sollten die Substratoberflächen zum Beispiel bei Fritillarien immer mindestens in Höhe des Topfrandes liegen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Dezember 2005, 10:11:20
BTW: Es ist übrigens tatsächlich so, dass viele Pflanzen Pilze durch Ausscheidungen etc. in Schach halten können und dass einer Infektion oft eine allgemeine Schwächung der Pflanzenkonstitution vorausgegangen ist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 21. Dezember 2005, 15:12:32
Da sie wegen ihrer Schutzbedürftigkeit hierher gehören:

Dionysia tapetodes, die sich unter dem Erker recht gut gemacht hat. Das Pflänzchen ist jetzt etwas über 2 Jahre in meinem Steingarten.

Durch die leicht bemehlten Blättchen sieht es immer ein wenig "verpilzt" aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 21. Dezember 2005, 15:14:16
Gesund, zumindest gesünder als sie aussieht ist die wohl recht einfach zu haltende D. involucrata. Leider wirkt sie durch absterbende Blattreste ein wenig lädiert.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 21. Dezember 2005, 15:16:14
Nach wie vor im versenkten Topf steht meine älteste, etwa 4 Jahre alte D. curviflora. Ich wage es nicht, sie aus dem Topf ins Steinbeetsubstrat zu verpflanzen (never change a horse in the middle of the stream)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 21. Dezember 2005, 15:16:49
Ansonsten habe ich noch einen Winzling und eine verstorbene Dionysia. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Dezember 2005, 23:55:50
Ja, die Dinger sind schon witzig. Blühen sie denn bei Dir regelmäßig, fars?

Ich pflichte Dir bei, die Dionysia curviflora nicht zu verpflanzen, sondern vielmehr so stehen zu lassen (und höchstens den Topfrand mit Split zu camouflieren.) ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Dezember 2005, 07:47:51
Zumal das Aus- und Umtopfen immer sehr kritisch ist. Die feinen Haarwürzelchen der Dionysien wachsen richtiggehend in den Tontopf ein und werden dabei zerstört. Das bedeutet oft den Exitus der Pflanze.
Evtl. kann man den Topf mit einem Hammer vorsichtig anschlagen, so dass er springt (nicht auseinanderfallen lassen!) und dann das Ganze in einen genügend großen Topf umpflanzen.

Phalaina, so winzig sind die garnicht - wenn man sie nur lange genug halten und pflegen kann (zumindest verschiedene Arten). ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 22. Dezember 2005, 07:54:09
Wenn man sieht, was in GB die Fraeks daraus machen - einfach unvorstellbar.

Ja, Phalaina, geblüht haben sie alle schon, aber nicht sehr reich. Vermutlich muss man dazu auch mässig düngen. Was ich aber nicht tue.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Dezember 2005, 08:30:17
Schon irre, was da bei den vereinten Insulanern an Dionysien so oder so gezeigt wird! :o Und manche Leute fahren im wesentlichen deretwegen sogar in der Levante herum. ::) :) Wie ich schon sagte, irgendwie monoman. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 22. Dezember 2005, 08:31:31
Dionysien sind herrliche Pflanzen, die aber einer besonderen Hinwendung und Zuneigung bedürfen. Eine Handvoll Spezialisten in Deutschland haben sich international einen hervorragenden Ruf mit der Zucht von Dionysien gemacht.

Aber irgendwie ist dies eine Kultur, wo man alle 5 Minuten nachschauen muss, das liegt mir nicht so, erst in der Pension! ;D. Ein Tropfen Wasser zuviel von oben und sie schimmeln, ein Tropfen Wasser an den Wurzeln zu wenig und sie sterben ab.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Dezember 2005, 08:34:33
Wie mir kolportiert wurde, ist ja das Giessen mit einer Kanne von maximal 100 ml Inhalt Pflicht. :P Da dürfte die regelmäßige Pflege aber schon meditativen Charakter annehmen. 8) Sagt mal, wie lange hält der Flor eigentlich vor?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 22. Dezember 2005, 08:43:26
Ähnlich lange wie bei einer Androsace oder andere Hochalpine. Für das Freiland eignet sich noch am besten Dionysia involucrata vom Pamir. Dort scheint es nicht so trocken zu sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 22. Dezember 2005, 12:35:39
Sagt mal, wie lange hält der Flor eigentlich vor?

Bei D. curviflora waren es lediglich 2-3 Tage, dann welkten die Blütchen. Mag damit zusammengehangen haben, dass just während dieser Zeit heißes, sonniges Wetter herrschte. Mann müsste die Pflänzchen auf einem Karussell installieren, um sie in die jeweils beste Position drehen zu können ;D.

D. involucrata, die zwar, wie Sarastro schon schrieb, die einfachste sein soll (dennoch ist mir die erste gleich unter den Händen weggestorben, denn das Verpflanzen ist tatsächlich außerordentlich heikel, da die Würzelchen an der Plastik- oder Tontopfwand regelrecht festkleben und so zum Teil verlustig gehen.), war jedoch im letzten jahr ein recht dauerhafter Blüher. Ihre Blüten hielten gut und gerne knapp zwei Wochen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Dezember 2005, 17:46:17
Schön ist bei den Dionysien, dass sie schon als Jungpflanzen gut und reichlich blühen. Ich habe jetzt mal in meinen Blühkalender geschaut:
D. archibaldii 14 - 17 KW (hat nach der Blüte leider die Löffel abgegeben)
D. bryoides 13 -16 KW.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. Dezember 2005, 09:20:46
Da macht Ihr einem einserseits etwas den Mund wässrig ;D , aber anderseits schockt Ihr gleich mit Sätzen wie "hat nach der Blüte den Löffel abgegeben". ::) Also werde ich eher weiter in Wartestellung verbleiben und schauen, wie´s bei Euch so läuft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 23. Dezember 2005, 09:33:31
Frage an Experten:
Ich wurde nach Brimeura amethystina syn. Hyazinthus amethystinus gefragt. Bevor ich endlos google, lieber an kompetenter Stelle die Frage. Bekannt, erhältlich, Pflege, Umweltbedingungen, ...?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. Dezember 2005, 09:48:33
Einfach in der Kultur, verträgt auch Halbschatten, nicht invasiv, duftend - hat nur gute Eigenschaften! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. Dezember 2005, 09:50:29
Und sie verlängert die Blütezeit der Frühlingsgeophyten in den Frühsommer! Hier ist der Link zum Brimeura-Thread.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 23. Dezember 2005, 11:32:27
Merci vielmals! ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 28. Dezember 2005, 16:05:47
vermutlich nicht schutzbedürftig, aber eine Zwiebelpflanze :D und blüht jetzt, und dank Lizetanstäbchen (danke Phalaina) auch Läuse-frei. Name weiß ich nicht, Hoch verscherbelte die als "Weihnachtsnarzissen", klappte auch, blühten genau zu Weihnachten ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. Dezember 2005, 09:20:29
Irm, ich glaube, Deine Narzisse ist eine Paperwhite, auch Weihnachtstazette geheissen. Narcissus tazetta ssp. papyraceus kann in den weitaus meisten Gebieten Deutschland kaum im Freiland kultiviert werden und ist daher hier ganz richtig! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. Dezember 2005, 11:18:34
Im kalten Gewächshaus ist derzeit immer noch alles in Wartestellung, wegen des vielen Schnees geht die Temperatur selbst am Tage nicht über 5°C, so dass selbst der Crocus fleischeri, sonst ein verlässlicher Weihnachtsblüher, heuer unpünktlich ist. Im temperierten Haus jedoch ist mehr Leben, neben den gezeigten Lachenalien blühen vor allem zahlreiche der "Co"-Pflanzen wie Orchideen und Tillandsien. Um hier nicht zuviel OT zu anzusammeln, sind sie in einem eigenen Thread untergebracht.

;)Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 30. Dezember 2005, 13:03:33
Endlich kann ich hier auch mal was zeigen....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 30. Dezember 2005, 13:04:40
und noch eines...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. Dezember 2005, 13:19:37
Im kalten Gewächshaus ist derzeit immer noch alles in Wartestellung, wegen des vielen Schnees geht die Temperatur selbst am Tage nicht über 5°C, so dass selbst der Crocus fleischeri, sonst ein verlässlicher Weihnachtsblüher, heuer unpünktlich ist. ;)Ph.
Der Crocus fleischeri steht bei mir neben der Weihnachtstazette ;) und es schauen grade mal die ersten Spitzchen aus der Erde, ebenso bei den Tulpen, obwohl es in dem Zimmer schon wärmer ist, da die Sonne reinscheint, wie heute z.B.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. Dezember 2005, 13:20:13
schöööön maggi :D !
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 30. Dezember 2005, 13:25:15
Irm, wie hoch wird die Weihnachtstazette? Paßt sie mit in meine Schale mit Krokussen,Leucojum und den kleinen Reifrocknarzissen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. Dezember 2005, 13:59:26
maggi, stehen deine Crocus laevigatus ‘Fontenayi’ in einem warmen Raum? Meine im kalten Glaskasten sind seit einigen Wochen in Ruhe und denken noch garnicht daran, Anstalten zum Blühen zu machen. ;)
Genau wie Crocus fleischerii, am weitestens ist bei mir komischerweise Crocus alatavicus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 30. Dezember 2005, 14:09:51
ebbie, wir haben ein Anlehnglashaus, unbeheizt. Fast frostfrei nur bei großen langanhaltenden Minusgraden friert es dort. Es ist eine mit Drahtglas überbaute Außenkellertreppe. Etwas Wärme kommt nur hinein, wenn ich die Kellertür aufstehen lasse. Ein ideales Winterquartier für Kamelien, Ligusterhochstämmen in Töpfen und kleine Winterzwiebelblüher.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. Dezember 2005, 18:08:27
Irm, wie hoch wird die Weihnachtstazette? Paßt sie mit in meine Schale mit Krokussen,Leucojum und den kleinen Reifrocknarzissen?
Die sind mindestens 40 cm hoch, eher höher, werde morgen mal ein Gesamtfoto versuchen, ist schon zu dunkel heute ..
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 31. Dezember 2005, 10:28:08
Mal so zwischendurch:
Ich hab heute zufällig einen Blick in den Substandard geworfen, da stand was drin von einer "Illyrischen Gladiole", die nur am Dobratsch wüchse.
Gibts die, stimmt die Aussage, oder ist das halt nur ein Lokalvorkommen der etwas weiter verbreiteten Art Gladiolus byzantinus (oder mit "h" geschrieben?)?
Ausschauen tut das dortige Bild wie Gladiolus knorbsii, die jetzt auch bei mir wächst 8)...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 04. Januar 2006, 16:01:29
Sie sind wird zum erfreuen in dieser Jahreszeit!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 04. Januar 2006, 16:02:31
Und noch ein Winterblüher.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 05. Januar 2006, 09:45:05
wow ! maggi holt den Frühling ins Haus!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 05. Januar 2006, 10:31:01
Als im letzten Winter Phalaina mit diesem Thema hier begonnen hat, wußte ich, dass diese Winterblüher mir eine besondere Freude bereiten würden.

Im Anschluß an die Korkusse und Narzissen wird als nächstes Leucojum tingitanum blühen und die Zeit bis zu den Schneeglöckchen verkürzen.

 
 


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Januar 2006, 12:28:07
Sehr schön, maggi! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 09. Januar 2006, 12:59:20
mein erster Krokus fleischeri stand gestern in den Startlöchern, vermutlich blüht er die ganze Woche, wenn ich arbeiten bin ::) und ist bis zum WE verblüht .. irgendwie auch nicht befriedigend, das ganze ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Januar 2006, 15:03:11
Nee, so schnell geht´s zum Glück meistens mit dem Verblühen bei den derzeitigen Temperaturen nicht, Irm ;)

Ich hole gelegentlich meine blühenden Oxalis aus dem Gewächshaus und stelle sie ans Treppenhausfenster bei 15 °C, damit sie überhaupt mal ihre Knospen öffnen. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:18:53
Trotz des gringen Lichts und der niedrigen Temperatur entwickeln sich die Pflanzen weiter. Es bleibt spannend. :D Hier die Blütenknsopen einer Barlia rorbertiana, der sogenannten Mastorchis - einer wirklich großen Orchidee des Mittelmeerraums und dort nicht mal selten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:19:53
Kurz vor dem Öffnen stehen diese Knospen der australischen Pterostylis.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:21:13
Auch bei dieser Lachenalia ist's bald soweit ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:22:48
Und ein Suchbild 8): Hyacinthella dalmatica - sehr klein und putzig - treibt zuerst den Blütenstand und dann die Blattrosette über die Erdoberfläche ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:24:46
Aber bei etlichen der Begleitpflanzen gibt's Blüten, so beim Blick auf den Nachbartisch diese Echeveria ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:26:35
... und eine ziemliche Vorfreude auf die Corydalis im Frühjahr erzeugt bei mir immer dieser zarte, einjährig wachsende Erdrauch Fumaria. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:30:05
Im temperierten Haus: die erste Blüte der unglaublich dankbaren, wunderbar duftenden Tulbaghia simmleri, syn. Tulbaghia fragrans. Ich kann diese pflegeleichten Alliaceae-Mitglieder immer nur empfehlen - bei einigen Arten lassen sich sogar im Winter die Blätter zur Herstellung frischer Lauchbutter verwenden! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 11. Januar 2006, 11:32:53
was sind in deinem gewächshaus niedrige temperaturen phalaina? bei mir tut sich fast nichts (~0-3°, bei sonne tagsüber bis ~7°). lediglich ein "beifang" aus einer lieferung aus der u.s.a., claytonia virginica treibt erste blütenknospen, aber das ist eh normal, wie ich heraus gefunden habe. auch anemone petiolulosa trotzt der kälte und treibt blätter aber leider noch keine knospen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:38:22
Na, im Kalthaus sind's so 5 °C, außer nach den Gießtagen alle 3 Wochen, da stelle ich die Temperatur auf 10 °C. Die Erdorchideen und Zwiebelgewächse entwickeln sich aber weiter, nur sehr langsam.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:39:31
Wunderschön, Deine Pflänzchen, knorbs! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 11. Januar 2006, 11:39:56
Phalaina, stehen die Hyacinthella dalmatica draussen oder drinnen?

Ich vermute mal drinnen. Dass sie so früh beginnen, hatte ich nicht vermutet. Bestellt habe ich schon ein paar...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2006, 11:41:34
Die stehen drinnen, maggi, im besagten Kalthaus. ;) Ich war auch ganz überrascht!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: potz am 11. Januar 2006, 17:32:57
... und eine ziemliche Vorfreude auf die Corydalis im Frühjahr erzeugt bei mir immer dieser zarte, einjährig wachsende Erdrauch Fumaria. :)
Ist das F.officinalis?
Ein schönes "Unkraut" :)
Könntest du Samen für mich sammeln, bitte!?
Hast du zufällig auch F.muralis?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Januar 2006, 13:20:59
Hm, ich nehme an, dass es Fumaria officinalis ist. Hab´s von Kreta, muß daher nochmal in den Jahn/Schönfelder schauen, welche Arten die Insel so hat. Samen kannst Du aber auf jeden Fall haben, potz! ;)

Dieses hübsche Bild aus Spanien zeigt sehr schön, wie ähnlich manche Fumaria (hier F. bastardii) den Cories sind! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: potz am 12. Januar 2006, 19:15:50
Samen kannst Du aber auf jeden Fall haben
:) danke
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 21. Januar 2006, 14:43:36
keiner meiner crocus fleischeri ist bereit, sich so weit zu öffnen, dass sich ein Foto lohnt. Undankbares Zeug, wird gleich in den Garten gesiedelt, wenns mal auftaut :-X
Aus reiner Verzweiflung habe ich daher meine Wasserähre fotografiert, schutzbedürtig und unter Glas ;D nun ja. Jedenfalls blüht sie und duftet nach Vanille ..
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Januar 2006, 06:43:10
Dein schönes Aponogeton ist hier schon ganz richtig, Irm! :) Wächst zwar unter Wasser, hat aber auch eine Knolle. ;)

Was Deinen Crocus fleischeri angeht: vielleicht ist es dem noch zu kalt oder zu wenig sonnig? ::) Würde mich nicht wundern, beim derzeitigen Wetter ... :P

Bei mir gibt's auch noch immer ein Problem bei den Zwiebelpflänzchen: obwohl ich dachte, ich hätte alle Erdraupen erwischt, muß wohl noch eine leben - jedenfalls hat ein kleines und sehr bösartiges Wesen meinen weißen Zwergnarzissenblüten so zugesetzt, dass sich ein Foto erübrigt ... :'(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Januar 2006, 09:17:26
Mein Crocus fleischeri denkt auch noch gar nicht daran, die Blüten zu öffnen. Das ist aber normal, er hat bei mir noch nie vor Anfang März geblüht! Deswegen habe ich mich auch über Phalainas Aussage gewundert, dass C.f. in der Regel ein zuverlässiger Weihnachtsblüher ist. Aber da kann natürlich auch eine unterschiedliche Herkunft eine Rolle spielen.

Es ist überhaupt verblüffend, was ein paar Grad Untertschied in der Temperatur ausmachen. Crocus laevigatus fontenayi, der als erster bei mir blüht (jedoch auch nie vor Ende Januar), zeigt immerhin schon seine violetten Knospen. Bei Narcissus romieuxii, die hier meist Anfang/Mitte Februar aufblüht, ist in diesem Jahr noch nicht einmal einen Knospenansatz zu sehen. Und jetzt soll es wieder kalt werden :(!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 22. Januar 2006, 10:25:18
"kalt werden" ist gut, hier sind momentan minus 12 und Sonne, gestern hats noch geregnet bei Plusgraden ... weia.
Mein Crokus fleischeri hatte sicher zu wenig Sonne, sie würde ja heute scheinen, aber nun ist die Blüte schon so vergammelt, unbefriedigend.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Januar 2006, 11:11:06
"kalt werden" ist gut, hier sind momentan minus 12 und Sonne, gestern hats noch geregnet bei Plusgraden ... weia.
Dann ist die Kälte ja schon in Berlin. Bei uns hat's jetzt noch 2 ° plus. Für die Nacht sind allerdings bereits Temperaturen bis zu minus 20° angesagt. Gut, dass die Schneedecke hier noch nicht ganz weggetaut ist. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 22. Januar 2006, 11:52:55
ja, die Kälte kommt schnell ::) gestern abend hatte es noch Plusgrade, ich habs nicht wirklich geglaubt, bis ich heute früh den Rhododendron vor dem Fenster sah (danach das Thermometer). Was macht Ihr denn jetzt mit Euren Gewächshäusern knorbs und phalaina und pumpot ?? wer hat noch eins ? geht sowas gut mit Heizung ??
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 22. Januar 2006, 12:19:59
Na, mit einem beheizten GH (2 elektr. Rippenheizkörper) klappt es gut. Allerdings kann man bei kräftigen Minustemperaturen schon fast hören, wie das Geld sich in Warmluft verwandelt. Trotz Doppelsteg-Platten.

Bei mir ist die Mindesttemperatur auf + 0,5-1°C geregelt, die gem. Thermometer auch recht gut eingehalten werden. Nur bei sehr plötzlichen Temperaturstürzen rutscht die Quecksilbersäule schon mal geringfügig, aber nur vorübergehend in den Minusbereich.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 22. Januar 2006, 12:35:15
in meinem gewächshaus klappt das mit dem halten der vorgegebenen mindesttemperatur problemlos. ich habe dazu ein kleines steuergerät mit temp.-fühler. an dem steuergerät ist ein warmluftgebläse (2kw) angeschlossen. voreingestellt ist 0°C. bei frostigen aussentemperaturen habe ich intervalle von 0°-3°C. lediglich im hintersten teil des gewächshauses können samentöpfe, die am boden stehen mal leichten frost abbekommen, was eh nicht stört.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Januar 2006, 12:45:37
Wobei viele Pflanzen aber problemlos unsere Temperaturen aushalten. Nur die Winternässe ist mitunter das Problem. Das "Alpinenhaus" ist i.d.R. überhaupt nicht beheitzt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 22. Januar 2006, 13:03:28
ich nutze das gewächshaus ausschließlich für die pflanzen, die im winter geliefert werden, die evtl. grenzwertig winterhart sind + erst vermehrt werden für freilandexperimente, töpfe mit aussaaten + ein paar wenige, die schlicht nicht winterhart sind.

ein alpinenhaus, dass nur die feuchtigkeit abhält (ganzjährig) ist eine feine sache + steht noch auf meiner wunschliste 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 22. Januar 2006, 13:23:41
ein alpinenhaus, dass nur die feuchtigkeit abhält (ganzjährig) ist eine feine sache + steht noch auf meiner wunschliste 8)

Dito! Die "Chefin" zögert noch.
Ist ja nicht ganz so teuer. Wenn, dann aber so ein engl. aus Holz.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Januar 2006, 14:13:15
ja, die Kälte kommt schnell ::) gestern abend hatte es noch Plusgrade, ich habs nicht wirklich geglaubt, bis ich heute früh den Rhododendron vor dem Fenster sah (danach das Thermometer). Was macht Ihr denn jetzt mit Euren Gewächshäusern knorbs und phalaina und pumpot ?? wer hat noch eins ? geht sowas gut mit Heizung ??

Bei mir ist in den Gewächshäusern auch eine Elektroheizung (Edelstahl-Rippenheizkörper) mit automatischer Steuerung (Nachtabsenkung) installiert. Ist zwar bequem :) , aber wie fars schon sagt, direkte Umwandlung von nicht wenig Geld in Energie ... :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Januar 2006, 15:28:36
ein alpinenhaus, dass nur die feuchtigkeit abhält (ganzjährig) ist eine feine sache + steht noch auf meiner wunschliste 8)
Dito! Die "Chefin" zögert noch.
Ist ja nicht ganz so teuer. Wenn, dann aber so ein engl. aus Holz.
:DIch wäre aber auch mit einer schönen Metallkonstruktionen zufrieden. Als Erdhaus, voll lüftbar mit automatischer Schattierung. Eine Seite für Pötte, die andere als Steingarten gestaltet zum Auspflanzen. Wir wüßten's schon! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 25. Januar 2006, 10:13:42
Der neue Katalog von Janis Ruksans ist gekommen :D, und dort findet man auch einige schutzbedürtige Zwiebelgewächse. Wer Interesse hat, bei einer Sammelbestellung mitzumachen, der schaue bitte hier. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 15:49:48
Endlich hat's bei uns einen sonnigen Tag, die Temperatur im Kalthaus ist über 12 °C, und endlich(!) hat er sich geöffnet: der erste Crocus fleischeri heuer! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 15:51:34
Crocus vitellinus hat's da auch nicht mehr zurückgehalten, und auch nicht den Crocus vernus, aber der steht zu weit hinten im Beet zum Fotografiertwerden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 15:58:33
Hier die absolut winzigen Blüten von Narcissus romieuxii ssp. romieuxii. Sie stehen zwischen einem Haufen schmaler Blätter.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 16:03:14
Doppelt so groß, aber leider völlig zerfressen ist diese Blüte der Narcissus albidus. Das ist übrigens kein Schneckenfraß, sondern der typische Fraßschaden einer Erdeulenraupe Agrotis segetum. Sie ist nachtaktiv und läßt sich leider im Schein der Taschenlampe schlecht erkennen (erst wenn die Raupe größer wird), bzw. sie rollt sich zusammen und läßt sich einfach fallen. Aufsammeln ist daher mühsam, und einige bleiben immer übrig. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 16:06:23
Ein sehr lockeres Perianth bildet diese Colchcum-Verwandte namens Merendera jolanthae aus. Sie ist aber kleiner als eine typische Zeitlose, steht aber etwas "hochbeiniger" da als zum Beispiel Bulbocodium vernum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Januar 2006, 16:08:39
Dieses schöne Kind - ein ganz gewöhnlicher Hyacinthus orientalis - steht schon seit einigen Jahren bei mir im Topf und erfreut zeitig mit seinen duftenden Blüten. :D Die Größe des Blütenstandes erreichte niemals mehr den Zustand, in dem sie gekauft wurde - aber dafür wirkt sie so für meinen Geschmack eleganter. Sie hat außerdem haufenweise Brutzwiebeln gemacht, die demnächst wohl auch blühen. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 29. Januar 2006, 18:03:43
Wie schön um diese Jahreszeit!

Was ich immer noch fragen wollte, Hyacinthus tabrizianus, die du mal gezeigt hast, sind die auch so früh? Und haben die auch so viele Brutzwiebeln?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 29. Januar 2006, 18:57:07
Der Hyacinthus orientals von Phalaina müßte Roman Hyacinth heißen, es gibt ihn auch in pink.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 29. Januar 2006, 20:16:02
Pumpot, wenn Hybride, dann aber ohne orientalis. Also entweder H. orientalis, die wo eine Art ist, oder eine H.-Hybride, die nicht zur Art gehören kann, da eine Hybride. Der Hybrid ist ein Anglizismus.

So: Bis vor kurzem galt H. orientalis als einzige Art der Gattung. Es gibt aber mehrere Arten. Speta und Pfosser versuchen zur Zeit zu ergründen, ob die Hyazinthen-Sorten Hybriden sind oder nicht. Ist bis jetzt unklar.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. Januar 2006, 08:59:22
Ja, ja, die Taxonomie der Hyacinthaceae ist halt auch im Fluss. :-\ Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich höre, was gerade mit den südafrikanischen Familienangehörigen passiert.

@maggie: Hyacinthus tabrizianus (so der Name gültig ist, warte mal weitere Neuigkeiten von Crocus ab! ;) ) treibt heuer gerade erst aus. Ich muss schauen, ob`s schon Nebenzwiebeln gemacht hat. Ansonsten kann ich die Pflanzen auch untereinander bestäuben und Samen machen lassen. Ich habe 2 Exemplare, die aus Samenvermehrung stammen und nicht nur Abkömmlinge eines Klon sein sollen. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. Januar 2006, 09:16:55
Kann mir jemand etwas über die (nicht vorhandene?) Winterhärte folgender Pflänzchen sagen:

- Arisarum vulgare
- Dipcadi serotinum
- Ranunculus cortusifolius? 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. Januar 2006, 10:22:10
Hallo Fars,

also meine Erfahrungen bzw. Meinung zur Härte der von Dir genannten Arten:

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. Januar 2006, 10:30:22
Danke!
Als hätte man nicht Probleme genug. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 30. Januar 2006, 10:42:56
 :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 30. Januar 2006, 15:50:46
Bezüglich Dipcadi glaube ich nicht an eine Winterhärte. Mit Arisarum-Arten (A. vulgare ist auch ein Aggregat) habe ich gleiche Erfahrungen wie Phalaina, nur A. proboscideum, die einzige Art der Gattung, die deutlich abweicht, ist winterhart.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Januar 2006, 09:37:05
Fars, ich habe gestern in den Jelitto/Schacht geschaut; dort nennen sie Dipcadi serotinum winterhart und empfehlen Kultur im Alpinum/Steingarten mit Winterschutz (ich denke, Nässeschutz ::) ). Ich selbst kultiviere die Art, wie schon erwähnt, sicherheitshalber unter Glas.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 31. Januar 2006, 09:40:57
Na, dann probier ich mal sowohl als auch 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. Februar 2006, 11:21:10
Was ich immer noch fragen wollte, Hyacinthus tabrizianus, die du mal gezeigt hast, sind die auch so früh? Und haben die auch so viele Brutzwiebeln?

Hallo maggi,

ich habe gestern noch mal genau nachgeschaut: bei den austreibenden Hyacinthus tabrizianus sind's aus den zwei ursprünglichen Zwiebeln schon etliche mehr geworden! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 03. Februar 2006, 11:10:37
Habe soeben bei O.. eine Lachenalia gekauft, mit hübschen gelben Blütchen. Sofort gegoogelt, was es denn mit dieser "Kaphyazinthe" auf sich hat (früher wurde doch Galtonia als Kaph. bezeichnet, oder?).

Da steht da doch, dass die Zwiebel einzieht (klar), dann trocken und kühl stehen soll (auch ok), aber nicht dunkel ??? Wenn sie aber doch eingezogen hat, dann steht die Zwiebel im Dunklen. Oder lese ich da etwas falsch?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2006, 11:25:48
Wenn ein kräftiges Gelb in der Blütenfarbe ist, dann ist wahrscheinlich eine Lachenalia aloides-Form. Lachenalia gehört zu den Hyacinthaceae und wird bisweilen neuerdings als "Kaphyazinthe" bezeichnet, ein Name, der ursprünglich der Galtonia zugeordnet wurde, wie Du richtig bemerkst (man beachte diesen Link - Name, Bild, Herkunft ;D;D;D) . Warum man sie nicht einfach Lachenalie nennt - keine Ahnung, wahrscheinlich nicht verkaufsfördernd genug ... :P

Die Lachenalien sind ziemlich einfach in der Kultur, wachsen aber unter kühleren Bedingungen (10 °C tags / 5 °C nachts) besser. Die Ruhezeit ist gar kein Problem, wir haben sie an einem kühlen Ort stehen, aber eben da, wo Platz ist (also hell oder dunkel - völlig egal). Nach dem Angießen stellen wir sie hell, und dann treiben sie auch munter wieder aus - das ist alles! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 03. Februar 2006, 11:33:29
Danke, Phalaina.
Also nach dem Verblühen ab in die Ecke. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2006, 11:37:42
Na, erst noch bis zum Einziehen der Blätter weiterkultivieren (falls Du ein Wiedererblühen wünschst) - und dann erst ab in die Ecke. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 03. Februar 2006, 11:40:04
Danke. Hätte ich doch glatt vergessen 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:35:28
So, jetzt mal ein paar Bilder: die Lachenalia aloides hat ihre Blüten jetzt voll geöffnet! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:36:12
Hier mal ein paar Blütendetails.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:41:04
Ipheion uniflorum ist durchaus auch im Garten kultivierbar, zum Beispiel als "Markierungspflanze" für spätaustreibende Lilienarten oder auch wohl auch als Gemüse (wegen ihrer Zugehörigkeit zu den Alliaceace ;)). Nur unter Glas blüht die Südamerikanerin allerdings so früh.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:44:07
Ich hatte mich im Posting #746 geirrt, es ist nicht Crocus vernus, sondern Crocus dalmaticus, der in der Gewächshausecke unter einer Hebe blüht. Ebenfalls voll winterhart, aber nur auf diese Weise so schön früh. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:49:21
Crocus olivieri kultiviere ich in zwei Unterarten. Hier sieht man den reingelben Crocus olivieri olivieri, der in Griechenland und der Türkei vorkommt ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 12:54:19
... und hier den an der Außenseite gestreiften Crocus olivieri balansae aus der Gebiet der Ägeis. Beide Formen blühen im Gewächshaus sehr früh (gleich nach Crocus fleischeri). Sie könnten aber, je nach Herkunft, auch hart sein. Wer hat Erfahrungen mit der Freilandkultur? ::)

Auf dem Bild sieht man übrigens vorn einen Teil der flach liegenden Blattrosette der Scilla lingulata var. ciliolata, die im Herbst blüht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Februar 2006, 13:15:52
Noch immer in Blüte steht die Massonia echinata, die ich bereits im Posting #648 kurz vor Weihnachten gezeigt habe. Die Blühdauer dieser Hyazinthengewächse ist erstaunlich! :D Ich hoffe, dieses Jahr Saat zu erhalten und diese schönen Pflanzen zu vermehren. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 07. Februar 2006, 17:14:02
Gräßlich.
SOOOO viele schöne Zwiebel- und Knollenpflanzen - ICH WILL NICHT , zumindest nicht ohne Glashaus ::)
Frage, falls das nicht schon irgendwo in den -zig Beiträgen untergegangen ist:
Narcissus cantabricus und Schizostylis sp. : Sind die bei uns in Mitteleuropa winterfest?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. Februar 2006, 18:23:40
Narcissus cantabricus und Schizostylis sp. : Sind die bei uns in Mitteleuropa winterfest?
Na ja, das kann man sicher nicht so generell beantworten. Denn Mitteleuropa ist groß - was bei mir nicht geht, kann bei dir durchaus funktionieren (Gregor hat mich ja aufgeklärt, dass Wien recht klimabegünstigt ist). Bei mir gehen beide Arten im Freien jedenfalls nicht (es sei denn, es gibt noch andere winterhärtere Formen).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. Februar 2006, 19:00:00
Aber zum Thema "winterfest" oder "winterhart" - das kann man gerade bei den Zwiebel- und Knollenpflanzen oft nur schwer beurteilen. Ich glaube, oft liegt es nicht an der mangelnden Winterhärte. Wenn die Pflanzen im Sommer nicht genügend Trockenheit bekommen, reifen sie nicht aus und überstehen in der Folge den Winter nicht. Dann ist eigentlich die Sommerfeuchtigkeit die Ursache und nicht mangelnde Winterhärte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 07. Februar 2006, 21:10:14
Hesperantha (Schizostylis) coccinea ist im Wiener Raum nicht gut winterhart, da es hier zu trocken ist und die Knolle daher nicht ausreift. In der Steiermark ist die Art gut hart. Wenn man sie im Sommer sumpfig hält, issi auch bei uns hart.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 07. Februar 2006, 21:14:55
Ach ja, bei den Narcissen sind nur die Pseudonarcissi und Narcissus s.str. (Poeticus-Gruppe) und ihre Hybriden winterfest. Alle anderen wintern aus, wenn sie nicht mit einer der beiden Gruppen verkreuzt sind (Poetaz-Hybriden, Triandrus-Hybriden mit Pseudonarcissi-Anteil). Da hilft auch sommerliche Trockenheit meist wenig. Sternbergien sind da härter als Narzissen. Wenns im Sommer trocken ist, halten sie Frost sehr gut aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 07. Februar 2006, 21:57:44
Sternbergia candida auch? Kann ich sie in den Garten pflanzen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 08. Februar 2006, 06:58:32
In Wien kenne ich einen Herrn, der hat sie seit vielen Jahren im Freien im bulb frame.
Er hat sogar eine website: http://www.franz-alpines.org/
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 08. Februar 2006, 08:07:21
Habe Sternbergia lutea seit vielen Jahren im Garten. Sie wächst gut, blüht aber zu wenig, wenn sie im Sommer nicht ausgesprochen trocken steht. Noch extremer ist es mit den restlichen Sternbergien. Die haben wir im Topf unter Glas und lassen sie ausbacken.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Februar 2006, 08:15:15
Ja, ich denke auch, dass Sternbergien im Sommer richtig trocken-warm stehen wollen. Sie kommen bei mir in das obere Regal, wo sie durchaus auch schon mal 40 °C haben. Ansonsten sind sie wie viele andere Mitglieder der Amaryllidaceae im Frühjahr ausgesprochen nährstoffhungrig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Februar 2006, 08:20:09
Nach dem Winterschlaf im Kühlschrank wieder erwacht sind die Pleionen. Ich habe bisher nur wenige Pflanzen aus dieser Gattung, die mir aber ausgezeichnet gefällt. Hier eine unter dem Namen Pleione formosana erstandene kräftig gefärbte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Februar 2006, 08:21:04
... und hier eine zarter gefärbte, ich möchte nicht sagen etwas blässliche. Im Hintergrund übrigens Dendrobium kingianum. Ebbie, was machen denn Deine Pleionen? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 08. Februar 2006, 08:21:04
Genau, dies vergaß ich noch zu posten! Viel Dünger in der Wachstumsphase bei gleichzeitig mineralischem Substrat.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 08. Februar 2006, 09:13:01
Franz Hadacek ist bekannt vom SRGC-Forum; er postet dort die schönsten Crocus-Fotos.

Dann werde ich die Sternbergia candida mit in meinen sommertrockenen Terrakottatopf pflanzen.
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: robinie am 08. Februar 2006, 12:07:05
@Phalaina: Blühen bei Dir jetzt schon die Pleionen ?
Bei meinen tut sich da noch überhaupt nichts, vG robinie
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Februar 2006, 12:16:36
Ja, die ersten Pleionen blühen bereits, da sie bei mir bereits Mitte Oktober in den Kühlschrank kommen und zum Antreiben Mitte Januar wieder raus ins temperierte Gewächshaus. Der Rest ist jetzt gerade neugesetzt worden. Da Pleionen ja nur maximal 2-3 Wochen blühen, kann man so die Blütezeit verlängern. ;)

Die im Freiland stehende Pleione limprichtii rührt sich natürlich noch nicht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. Februar 2006, 17:33:16
Ebbie, was machen denn Deine Pleionen? ;)
Noch liegen sie im Kühlschrank. Etliche zeigen bereits deutlich, dass sie bald aufstehen möchten. Da ich aber über kein frostfreies Glashaus verfüge, versuche ich die Pseudobulben so lang wie möglich "dormant" zu halten. Dies gelingt nicht immer, gelegentlich will so ein vorwitziges Ding sogar im Kühlschrank blühen! So ein Frühaufsteher kommt dann halt rasch auf die Fensterbank. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. Februar 2006, 18:10:58
Ja, die ersten Pleionen blühen bereits, da sie bei mir bereits Mitte Oktober in den Kühlschrank kommen und zum Antreiben Mitte Januar wieder raus ins temperierte Gewächshaus. Der Rest ist jetzt gerade neugesetzt worden. Da Pleionen ja nur maximal 2-3 Wochen blühen, kann man so die Blütezeit verlängern. ;)
Achtung Phalaina, etliche Pleionearten und -hybriden verlangen eine deutlich längere Kälteruhe zur Vernalisation. Das wären sonst nur Blattschmuckstauden ;D.
Merke: Eine längere und kältere Winterruhe hilft manch blühfauler Pleione wieder auf die Sprünge. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. Februar 2006, 19:46:04
Nochmal zu Pleione: Kann jemand über die Kultur der herbstblühenden Arten berichten? Die soll sich ja von der der Frühjahrsblüher deutlich unterscheiden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Februar 2006, 08:59:52
Achtung Phalaina, etliche Pleionearten und -hybriden verlangen eine deutlich längere Kälteruhe zur Vernalisation. Das wären sonst nur Blattschmuckstauden ;D.
Merke: Eine längere und kältere Winterruhe hilft manch blühfauler Pleione wieder auf die Sprünge. ;)

Ist korrekt, ebbie, aber da sie blühen, war ja die Vernalisaton ausreichend! ;) Ich habe ja auch noch nix besonderes auf diesem Sektor, ich glaube, da ist Deine Sammlung besser bestückt und wird hoffentlich bald hier einen großen Auftritt haben! :D

Herbstblühende Pleione-Arten hatte ich noch nie in Kultur und kann daher auch keine sachdienlichen Hinweise diesbezüglich geben. :-[ ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Gartenhexe am 09. Februar 2006, 10:27:16
Eine Frage zum Düngen der Pleionen hätte ich.

Sie sind im Garten im großen Topf in die Erde gepflanzt, mit Glasscheibe und Fichtenreisig abgedeckt. Ab wann und womit sollte ich düngen. Sie waren bisher sehr blühfaul, mal eben so ein oder 2 Stck bei 12 Bulben.

LG Gartenhexe
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Februar 2006, 15:55:17
Gartenhexe, ich nehme an, dass Du Pleione limprichtii hast? Wenn Du sie in einem nährstoffhaltigen Substrat stehen hast, brauchst Du nur wenig nachdüngen. Ich habe Pleionen früher immer in einem Gemisch gezogen, dem als Zusatz die ausgeschlagene Erde aus Rasensoden zugegeben wurde (natürlich zuvor keimarm gemacht) - dies brachte ausgezeichnete Ergebnisse!

Bei Kultur in Bims, Perlite, Seramis (oder gar auf Tuffstein wie knorbs' irrer Pleione-Felsen :D ) ist aber mit Beginn des Wachstums eine regelmäßige Düngung notwendig, zum Bespiel Wuxal für Blütenpflanzen so alle 14 Tage mit einem Viertel der angegeben Konzentration. Wichtig für die Blütenbildung ist übrigens auch, dass die Blätter lang genug stehen bleiben und nicht schon im Sommer eingezogen werden (auf Grund von Trockenheit oder wegen Pilzbefall), weil dann die entstehenden Pseudobulben unter Blütengröße bleiben. Bei Dir scheint im übrigen die Vernalisierungsperiode natürlicherseits durch die Aufstellung im Freiland gegeben zu sein, so dass dies nicht der Grund für das Ausbleiben der Blüten sein kann.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 09. Februar 2006, 18:14:12
Ich dünge Pleionen, gleich ob im Topf oder Freiland, so:
Mit Erscheinen des Blattaustriebes gieße ich 3 bis 4 mal mit einem Flüssigdünger, allerdings ungefähr dreimal so stark verdünnt wie üblich. Aus Bequemlichkeit streue ich später einen Depotdünger. Um das Wachstum gut zum Abschluss zu bringen, wird im September nochmal kalibetont gedüngt.
Wie Phalaina schon sagte, ist eine regelmäßige Nährstoffzufuhr wichtig. Andererseits macht es keinen Sinn, sehr frühzeitig mit dem Düngen zu beginnen, denn die Wurzeln entwickeln sich erst nach dem Austrieb der Blütenknospe. Welchen Dünger man verwendet, scheint ziemlich gleichgültig. Ich verwende der besseren Dosierbarkeit fast ausschließlich Mineraldünger. Ich habe aber auch schon gehört, dass Pleionen mit organischen Dünger ausgezeichnet gedeihen (getrockneter Kuhdung ist ein legendäres "Geheimrezept").
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Februar 2006, 13:29:03
Noch ein weiterer Punkt: viele Pleionen können, wenn sie sich wohlfühlen, pro Jahr mehr als eine Ersatz-Pseudobulbe bilden - meistens sind es zwei, manchmal auch mehr, sowie einige Bulbillen, also sehr kleine Bülbchen, die apikal (also an der Spitze einer erwachsenen Pseudobulbe) gebildet werden. Dadurch kann der Bestand in einem Topf recht schnell zu groß werden! Es lohnt sich daher zumindest bei den raschwüchsigeren Formen, jährlich umzusetzen (wenn man nicht ohnehin ausgetopft überwintert). Auf diese Weise kann man auch die Reste der alten Pseudobulben und Wurzeln, die sonst u.U. Ausgangspunkt von Schadpilzen sein können, gleich entfernen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Gartenhexe am 12. Februar 2006, 12:14:19
Hallo Phalaina, hallo ebbie!

vielen Dank für die guten Tipps für Pleionen-Düngung. Es sind wirklich P. Limprichtii.

Der Pleionen-Felsen von Knorbs ist einfach traumhaft. Ich bin einfch hingerissen, wenn ich so etwas sehe. Aber schon an solche Tuff-Felsen heranzukommen ist für Berlin/Brandenburg schwer. Aber man kann eben nicht alles haben.

LG Gartenhexe
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. Februar 2006, 13:47:32
@gartenhexe

muss das mit dem pleionefelsen nochmal sagen, weil ich mich icht mit fremden federn schmücken will ...das ist nicht meiner...habe ich bei einem befreundeten steingärtner aufgenommen. ich komme leider auch nicht an so große tuffsteine ran...allenfalls mal kleinere, die beim abbruch eines alten hauses gelegentlich auf einem steinhaufen landen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 12. Februar 2006, 13:56:23
Es gibt Betriebe, die verdienen sich dumm & dämlich beim Verkauf solcher und anderer extravaganter Steine.
Sind halt so mühsam im Handgepäck bei einem Urlaubsflug mitzunehmen 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:24:46
Ich habe gehört, in England stellt man Tuffimitate aus Torfbeton her. Ich habe auch schon mal mit diesem Material experimentiert, die Ergebnisse sahen Sandstein recht ähnlich, aber so richtig "tuffige" Konstrukte habe ich dabei nicht herausbekommen. ::) Wer weiß denn da näheres zu?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:29:41
Jetzt hatten wir zwei sonnige Tage, und ein paar weitere Zwiebelgewächse haben ihre Blüten geöffnet. :D Zunächst zu den Orchideen: Pterostylis nutans alba x Pterostylis stricta ist die früheste der australischen Grünkappen, die bei jedes Jahr hier in Blüte kommen. Die Gruppe mit ihren hochgehaltenen Schnäbeln sieht irgendwie amüsant aus, ein bisschen wie ein Trupp hochnäsiger Vögel ... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:33:59
Betrachtet man die Blüten aus der Nähe, wirken sie durch Fensterung der Blütenblätter sehr apart. Man kann durch die Fenster ziemlich genau die Säule der Orchideenblüte erkennen. Die grün-bräunlich gestreifte Lippe unten an der Blüte klappt übrigens hoch und verschließt die Öffnung, wenn man ihre Basis im Inneren des "Schlundes" berührt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:39:53
Ebenfalls eine mehr interessante als schöne Pflanze ist die Whiteheadia bifolia. Die Blütenfarbe dieser eng mit Massonia verwandten südafrikanischen Zwiebelpflanze aus der Familie der Hyacinthaceae changiert zwischen weiß und grün - leider bei meiner mehr zu letzterer Färbung.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 12. Februar 2006, 16:40:28
Ich habe gehört, in England stellt man Tuffimitate aus Torfbeton her. Ich habe auch schon mal mit diesem Material experimentiert, die Ergebnisse sahen Sandstein recht ähnlich, aber so richtig "tuffige" Konstrukte habe ich dabei nicht herausbekommen. ::) Wer weiß denn da näheres zu?
Fritz Köhlein beschreibt in seinen Saxifragienbuch die Herstellung von Torfbeton. Ist sicher eine ganz interessante Alternative, wahrscheinlich wird man etwas experimentieren müssen. Selbst habe ich es noch nicht versucht.

Gestern habe ich im Baumarkt entdeckt, dass dort richtig große Brocken Lavatuff angeboten werden. Der müßte sich doch auch eignen und hätte sogar den Vorteil, dass er kalkfrei ist. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:41:31
Aber dennoch - der an Eucomis erinnernden pagodenartige Blütenstand der Whiteheadia ist schon sehr interessant! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:45:04
Gestern habe ich im Baumarkt entdeckt, dass dort richtig große Brocken Lavatuff angeboten werden. Der müßte sich doch auch eignen und hätte sogar den Vorteil, dass er kalkfrei ist. ;)

Lavatuff ist in der Tat sehr schön, aber es gibt dennoch Aspekte, weswegen ich ihn nicht als vollwertigen Ersatz für Kalktuff ansehe, nämlich einerseits die Färbung und andererseits das Fehlen dieser außerordentlich seltsamen Auswaschungen, die vielen Kalktuffsteinen eine sehr bizarre Form geben!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 12. Februar 2006, 16:47:43
Phalaina, Pterostylis hab' ich erstmals im letzten Jahr in Echt gesehen. Die Pflanzen haben mir so gefallen, dass ich mir im Herbst Pterostylis pulchella x abrupta zugelegt habe. Nun hat vor ca. 2 Wochen das Blatt eingezogen. Ist das normal? ???
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:51:41
Jetzt eine Entdeckung, die ich allen Liebhabern winterlich blühender Zwiebelpflanzen empfehlen möchte! :)

Es gibt eine Reihe ausgesucht schöner und sehr vitaler Kultivare von Lachenalia, die meines Wissens von einer holländischen Gärtnerei (welche wiederum mit den Südafrikanern zusammenarbeitet) selektiert und auf den Markt gebracht wurden. Von diesen konnten wir zufällig einige Pflanzen ergattern (versteckt in einem Gartencenter! :-\ ). Die Pflanzen entstammen verschiedenen Arten und waren keineswegs teuer. Hier sieht man zunächst eine gelbe Form namens Lachenalia Ronina.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:52:45
Hier das Pflänzle aus der Nähe.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:54:24
Phalaina, Pterostylis hab' ich erstmals im letzten Jahr in Echt gesehen. Die Pflanzen haben mir so gefallen, dass ich mir im Herbst Pterostylis pulchella x abrupta zugelegt habe. Nun hat vor ca. 2 Wochen das Blatt eingezogen. Ist das normal? ???

Ebbie, schau mal nach, ob sie schon eine neue Knolle gebildet hat! Wenn ja, isses ok, manche Pterostylis bleiben manchmal nicht lange im Trieb, wenn sie nicht blühen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:55:13
Lachenalia Romaud in etwas hellerem Gelb ... (im Hintergrund Echeveria und andere Pflanzen aus der Sukku-Sammlung meiner Frau :) )
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:55:43
... und ebenfalls aus der Nähe. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:57:10
Und schließlich die, welche mir persönlich am besten gefällt: Lachenalia Rupert mit ihren Blüten, deren Färbung ins Eisblaue spielt ... :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. Februar 2006, 16:57:42
... und auch diese Schönheit aus der Nähe! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 12. Februar 2006, 17:09:36
Ebbie, schau mal nach, ob sie schon eine neue Knolle gebildet hat! Wenn ja, isses ok, manche Pterostylis bleiben manchmal nicht lange im Trieb, wenn sie nicht blühen.
Hab' gleich nachgesehen. Knolle ist da, also alles im grünen Bereich. Danke. ;)

Übrigens, wie unterscheidet ihr denn bei eingezogenen Orchideenknollen oben und unten?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 12. Februar 2006, 17:20:33
Jetzt eine Entdeckung, die ich allen Liebhabern winterlich blühender Zwiebelpflanzen empfehlen möchte! :)

Es gibt eine Reihe ausgesucht schöner und sehr vitaler Kultivare von Lachenalia, die meines Wissens von einer holländischen Gärtnerei (welche wiederum mit den Südafrikanern zusammenarbeitet) selektiert und auf den Markt gebracht wurden. Von diesen konnten wir zufällig einige Pflanzen ergattern (versteckt in einem Gartencenter! :-\ ). Die Pflanzen entstammen verschiedenen Arten und waren keineswegs teuer. Hier sieht man zunächst eine gelbe Form namens Lachenalia Ronina.

Meine war von OBI. Leider ist sie im Wo.-Zimmer viel zu rasch verblüht. Sollte wohl nur im frostfreien Gewächshaus stehen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 08:58:37
Nach meinen Erfahrungen wachsen und blühen die Lachenalia-Arten am besten, wenn sie möglichst kühl stehen (max. 10 °C tags/ 5 °C nachts). Im warmen Räumen hingegen lassen sie sich kaum ordentlich antreiben. In dieser Hinsicht sind sie Treibhyazinthen und anderen angetriebenen Zwiebelgewächsen recht ähnlich und damit ideal für helle Räumlichkeiten, die gerade frostfrei gehalten werden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 09:00:00
Übrigens, wie unterscheidet ihr denn bei eingezogenen Orchideenknollen oben und unten?

Da, wo an der Knolle der "Versorgungsstrang" ansetzte, ist oben und ide Triebknospe!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 09:29:15
Amana edulis ist eine kleine Wildtulpe ("essbare Tulpe") aus dem fernen Osten (Ostchina, Korea, Japan). Sie blüht von allen Tulpen bei mir als erste, darf allerdings im Sommer nicht zu trocken stehen oder gar braten (falsche Übersommerung hat mich einige Zwiebelchen gekostet! :P ) ! Sie vermehrt sich ähnlich unserer heimischen Tulipa sylvestris allmählich durch Stolonen. Da im kleinen Topf die Neuzwiebeln oft an der Oberfläche gebildet werden, ist jährliche Neupflanzung nach dem Triebabschluss anzuraten.

Im Gegensatz zu anderen Angaben öffnet diese kleine Pflanze ihren Blüten vollständig, wie das Bild zeigt! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 09:42:47
Romulea linaresii aus Griechenland hat zwar nur kleine Blüten, die aber intensiv gefärbt sind: in der Mitte fast schwarz und mit den gelben Staubgefässen gut kontrastieren, nach außen hin tief violett, aber mit einem irisierenden Glanz! :D

Die unter dem Scheinkrokus liegenden Wolfsmilchtriebe gehören zu Euphorbia dimorphocaulon, einer geophytischen Art von der Insel Kreta. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 09:43:29
Hier nochmal die schöne Blüte der Romulea linaresii aus der Nähe. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 10:01:20
Wegen der Herkunft der Lachenalia-Kultivare habe ich kurz recherchiert: sie entstammen dieser holländischen Gärtnerei. Es gibt auch einige anders gefärbte Sorten. :) Man sollte sie alle als lose Zwiebeln problemlos beim Uwe Knöpnadel bekommen können. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Crocus am 13. Februar 2006, 11:29:57
Amana ist nicht winterhart?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. Februar 2006, 11:43:19
Von der Herkunft her gesehen vermutlich schon, obwohl sie, wie manche anderen Ostasiaten auch, unter unseren sehr wechselvollen Wintern leiden könnte. Weil ich aber bereits etliche durch eine fälschlicherweise hitzige Übersommerung verloren habe, bin ich etwas vorsichtiger geworden und stufe sie als schutzbedürftig ein, bis der Bestand groß genug für ein Experiment ist. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 17. Februar 2006, 15:14:14
Endlich blühen sie, Leucojum tingitanum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Februar 2006, 15:38:00
Da ist Dein schönes Kind, maggi, heuer früher dran als meines! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 17. Februar 2006, 15:41:24
Ja es ist einfach schön um diese Jahreszeit. Jeden Tag habe ich nachgeschaut, ob ich schon ein Foto machen kann.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Februar 2006, 16:04:15
Das zeichnet die echte Liebhaberin aus - jeden Tag wird nachgeschaut! :) Hoffentlich wird`s bald auch im Garten Frühling!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:21:17
Nach drei Jahren des Großziehens wurde aus einr Jungpflanze der Barlia robertiana endlich eine blühreife. Die Pflanze gehört zu einer Art, die man wegen ihres kräftigen Wuchses auch "Mastorchis" nennt. Die Blüten sind apart gefärbt und zeigen dem Kenner die nahe Verwandtschaft dieser Art mit dem auch bei uns heimischen Himantoglossum hircinum, der Bocks-Riemenzunge. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:25:46
Der erste Milchstern des Jahres - er blüht bei mir noch vor dem auch schon recht frühen Ornithogalum balansae - ist Ornithogalum sintenisii. Es ist eine sehr kompakte Pflanze - und die Vielzahl der Knospen läßt eine Blütezeit von passabler Dauer erwarten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:29:39
Das Thema "Scheinkrokus" hatten wir hier schon in verschiedenen Variationen. Hier ist Romulea crocea aus dem östlichen Mittelmeergebiet, auch unter dem Namen Romulea bulbocodium var. crocea bekannt. Es ist ein kräftig gelber Scheinkrokus mit grünlicher Blütenmitte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:32:11
Zur umfangreichen Scilla-Verwandtschaft gehören die Gattungen Hyacinthoides und Hyacinthella. Zur zuerst genannten Gattung gehört die recht frühblühende Hyacinthoides italica - einer Scilla vom Aussehen sehr ähnlich - mit hellblauen oder weißen Blüten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:36:47
Die Arten der Gattung Hyacinthella hingegen habe ich noch nicht lange in Kultur, und sie gehören schon zu meinen Lieblingen. :D Sie alle sehen bei oberflächlicher Betrachtung aus wie ein kleinwüchsiges Muscari, aber ein genauerer Blick offenbart die Unterschiede. Sie dürften winterhart sein, aber da ich noch nicht viele habe, stehen sie erst mal unter Glas.

Hier die wunderbar eisblaue Hyacinthella campanulata ... :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:37:48
... benachbart der Hyacinthella acutiloba ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 09:42:25
... und Hyacinthella dalmatica. Diese Art weist im Gegensatz zu den beiden anderen nicht so dunkle Staubgefässe auf, zeigt dafür aber ein Spektrum dunklerer Blautöne in ihren Blütenblättern. Sie ist sehr reichblütig, denn pro Zwiebel werden mehrere Blütenstängel ausgebildet. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Februar 2006, 10:30:42
Phalaina, ich war gestern hier im Botanischen Garten - und richtig unzufrieden :-X daran bist Du schuld, denn ich dachte, die sollten wenigstens halb so viel blühendes haben wie Du ;D
Es lohnte sich aber nicht, den Fotoapparat auch nur auszupacken, weder bei den Orchideen, noch bei den anderen Pflanzen, seufz.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 10:40:57
Jatzt bin ich aber baff, Irm! :o Die haben doch einen riesigen Gewächshauskomplex in Dahlem ... aber vielleicht fehlt es am Personal, blühende Pflanzen in die Schauhäuser ins rechte Licht zu rücken? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Februar 2006, 10:59:18
nö, denen fehlts an Geld, obwohl der Eintritt schon stolze 5 Euronen kostet. Das Orchideenhaus war mit Phalenopsis aufgepeppt - damit überhaupt was blüht ::) keine Vanda und keine solche weiße schöne mit Nachnamen cristata, Vorname schon wieder vergessen ... einige kleine schöne waren in einem Glaskasten unfotografierbar untergebracht, damit sie nicht geklaut werden :-\ unbefriedigend.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 20. Februar 2006, 11:50:57
Zitat
...und keine solche weiße schöne mit Nachnamen cristata, Vorname schon wieder vergessen ...

Coleogyne christata!

*besserwisserischegrüße ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Februar 2006, 11:57:13
Na, für 5 Euronen :o kann man aber eine Coelogyne cristata verlangen! 8) Und zumindest auch ein paar hübsche große südafrikanische oder südamerikanische Zwiebelgewächse in Blüte!

OT: haben sie in Dahlem eigentlich noch ihre uralten Welwitschia?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 20. Februar 2006, 12:05:08
Zitat
OT: haben sie in Dahlem eigentlich noch ihre uralten Welwitschia?
OT:
Die habe ich dort auch schon mal bewundert, sah aus wie ein uralter Riesenkeimling!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 20. Februar 2006, 12:59:12

OT: haben sie in Dahlem eigentlich noch ihre uralten Welwitschia?
ja komisch, da sind wir wohl gestern gar nicht vorbeigekommen ?! aber im Herbst hab ich sie noch gesehen ;) die hat ja ein Extraabteilchen ..
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 20. Februar 2006, 16:20:31
Endlich blühen sie, Leucojum tingitanum.


Hast Du diese Schönheit im Gewächshaus? Was braucht sie denn für Bedingungen? Wo bekommt man sowas? Geht das in einem relativ ungeheizten Gewächshaus ???

L.G.
Junka
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 20. Februar 2006, 17:35:36
Ja, das geht. Bei mir stehen sie auch im ungeheizten Anlehnglashaus, dem Überwinterungsqautier für Kübelpflanzen. Neudings verkürzen ein paar winterblühende Zwiebelblüher die triste Jahreszeit. Reirrocknarzissen, Krokusse und die hübschen Leucjojum gefallen mir sehr gut. Im kommenden Winter werde ich diesen Bereich noch weiter ausbauen.

Leucojum tingitanum gibt es bei Dix, Zwiebelgroßhändler aus NL. Im letzten Jahr hatten wir eine Sammelbestellung dort, für dieses Jahr scheint noch keine in Sicht.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Februar 2006, 11:11:13
Leucojum tingitanum gibt es bei Dix, Zwiebelgroßhändler aus NL. Im letzten Jahr hatten wir eine Sammelbestellung dort, für dieses Jahr scheint noch keine in Sicht.

Ja, so eine Sammelbestellung ist immer eine gute Idee! :) Ich muss bei der Organisation aber derzeit passen - die Ruksans-Bestellung hat erstmal gereicht ... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Februar 2006, 11:28:34
nö, denen fehlts an Geld, obwohl der Eintritt schon stolze 5 Euronen kostet. Das Orchideenhaus war mit Phalenopsis aufgepeppt - damit überhaupt was blüht ::) keine Vanda und keine solche weiße schöne mit Nachnamen cristata, Vorname schon wieder vergessen ... einige kleine schöne waren in einem Glaskasten unfotografierbar untergebracht, damit sie nicht geklaut werden :-\ unbefriedigend.

Irm, meine Frau war vorletztes Jahr in Eurem BoGa und erzählte mir gestern noch einmal, dass sie damals mit einem der Gärtner gesprochen hatte. Dieser meinte ihr gegenüber, dass in den öffentlichen Bereichen unglaublich viel geklaut wird - viel schneller als die Gärtner Ersatz nachziehen können >:( - nach dem Motto: Gewinne der öffentlichen Hand gehören privatisiert etc. ... oder platter: die fünf Eurohnen müssen sich lohnen. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co - Identifikation erbeten
Beitrag von: Ismene am 21. Februar 2006, 23:06:28
Wer füllt meine Gedächtnislücke? Irgendwo hier in diesem Thread hat sich was (von Phalaina?) versteckt.

Im letzten Jahr sah ich in einem größeren Kräutergarten eine Ecke mit Sukkulenten, wo der Gärtner wohl einfach mal einen kanarischen oder südafrikanischen Touch einbringen wollte. Gefiel mir ganz gut. Vor allem aber diese eifrig orange Blühende hier.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 21. Februar 2006, 23:08:18
Für mich wirkt sie wie ein schutzbedürftiges Zwiebelpflänzchen, das im Sommer draußen mal so richtig loslegen durfte und jetzt aber bestimmt woanders schlummert.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2006, 08:48:58
Hallo Ismene,

es handelt sich bei Deiner Schönheit um eine Bulbine, wahrscheinlich um die orangefarbene Form der Bulbine frutescens. Diese ist kein echtes Zwiebelgewächs, sondern besitzt verdickte Speicherwurzeln wie viele andere Arten aus der Familie der Asphodelaceae, zu der ja auch die bei uns winterharte Asphodeline und der (mit Einschränkungen harte) Asphodelus gehören. ;)

Bulbine frutescens kommt weitverbreitet in SA am Kap vor, wird aber ihrer Anspruchslosigkeit und langen Blütezeit wegen weltweit gerne als Zierpflanze verwendet - in subtropischen Gebieten natürlich im Freiland, bei uns im frostfrei überwinterten Kübel. Man kann sie auch auspflanzen; nach unseren Erfahrungen halten die Bulbinen an einem geschützten Standort mit Nässeschutz durchaus einige Minusgrade aus. Ansonsten kann man ein paar Seitentriebe im Herbst eintopfen, in einem kühlen Zimmer überwintern und im Mai wieder auspflanzen. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2006, 10:30:15
Apropos Bulbine: warnen möchte ich vor der grazilen, einjährigen Australierin Bulbine semibarbata, auch unter dem Namen Bulbinopsis semibarbata zu finden. Diese Art verhält sich im frostfreien Gewächshaus als ein derber Samenwerfer! :P Aber auch im Freiland kommen aus überwinterten Samen immer wieder Pflanzen hoch, wobei selbst Jungpflanzen, die noch nicht geblüht haben, in Hausnähe durchaus ebenfalls überwintern können. Hübsch, aber ein bisserl gefährlich! :-\

Dies gilt übrigens - wie schon mal erwähnt - auch für diesen stämmchenbildenden Sauerklee namens Oxalis carnosa, der überall in den Nachbartöpfen seine Kinder unterbringt, läßt man ihn einmal aussamen. Von dieser Art habe ich heuer etliche Stämmchen unterm Balkonüberstand vor unserer Terrassentür ohne Substrat und ohne weiteren Schutz trocken überwintert - kein Problem für diesen Burschen, er treibt trotz Frosts wieder an! Wer mal´s selbst versuchen will (die Art ist wirklich dekorativ!) - Sämlinge gibt`s gratis! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Februar 2006, 10:37:25
Stämmchenbildender Sauerklee, hab' ich noch nie gehört. Ich nehm dir gerne gelegentlich einen Sämling ab, Phalaina ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2006, 10:42:13
Du must ihn nur ordentlich "erziehen", ebbie, wie zum Beispiel auch auf diesem Bild zu sehen ;) , sonst wird er "spürrelig". Geht aber ganz leicht - einfach oben kappen, dann treibt er seitlich aus dem Stämmchen wieder aus! :)

Anmerkung: nach Ismenes Trojaner-Warnung im nächsten Posting habe ich einen anderen Link zu einem spürreligen Oxalis carnosa gesetzt. Danke Ismene! :-*
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 22. Februar 2006, 11:28:04
VORSICHT bei Phalainas letztem Link spürrelig italienische Seite!
Bekam gerade 2 Warnungen von meinem Virusprogramm (Antivir). Zugriffe von Trojanern. :o :o
Das hatte ich schon jahrelang nicht mehr, also wohl ernst zu nehmen.

Nachtrag:
Es handelte sich gerade um den Trojaner Diamin.DU, der sich laut Virenschutzinfo in letzter Zeit u.a. durch Internet-Downloads verbreitet.
Gefahr f. Windows´95, 98, 2000, 2003, NT, ME und XP. Bei Infizierung kontaktiert der Trojaner per DFÜ-Verbindung eine teure Rufnummer!

Anmerkung: nach Ismenes Trojaner-Warnung habe ich in vorigem Posting einen anderen Link zu einem spürreligen Oxalis carnosa gesetzt. Danke Ismene! :-* ;) Ph.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 22. Februar 2006, 11:29:41
Ansonsten wollte ich eigentlich meine Freude äußern über Phalainas plastisch-vergnüglichen Beschreibungen und den wertvollen Tipps! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Februar 2006, 11:33:37
Nachdem hier auch unter Glas noch kaum was blüht (wenigstens hat inzwischen Crocus laevigatus seine Blüten geöffnet), habe ich vorhin aus lauter Frust die Pseudobulben einiger Pleionen fotografiert. Es handelt sich bei allen um blühfähige Exemplare. Man sieht die unterschiedlichen Formen, Größen und Färbungen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 22. Februar 2006, 11:50:57
wow, auf meine Pleionen (limprichii und eine weiße) habe ich am Wochenende erstmal einen kurzen Blick geworfen, sahen gut aus, stehen aber noch trocken und kalt .. sollte ich auch schon umpflanzen ? da fällt mir ein, dass ich einen Versuch mit limprichii im Freien in Moor gamacht habe :-\ ui, und dann DER Winter ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2006, 12:08:59
Eine schöne Übersicht, ebbie! :D Ich bin auch immer überrascht, wie unterschiedlich die Form und Färbung der Pseudobulben selbst bei nahe verwandten Orchideen-Arten ist.

@Irm: wait and see! Pleione limprichtii kann in Ruhe einige Minusgrade ohne Probleme ab ;) - schlimmer wirken sich da eher derbe Spätfröste aus, wenn sie bereits in Blüte stehen. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. Februar 2006, 12:14:29
Irm, die Pleionen im Topf kannst du jederzeit umpflanzen, solange sich die neuen Wurzeln noch nicht gebildet haben. Die Wurzeln kommen i.d.R. erst, wenn sich die Knospe deutlich entwickelt hat ("zu nicken anfängt") - erst dann sollte man auch gießen.
Bei den Freiland-Pleionen rührt sich noch nichts, das dauert auch noch. Ich bin ja gespannt, ob dein Experiment im Moorbeet gelingt. Übrigens, Primula capitata habe ich, wie du empfohlen hast, in den nassen Bereich des Gartenteichs gepflanzt. Sie hat anscheinend so die kalten Wintertage gut überlebt ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 22. Februar 2006, 13:07:00
Schön, dass Dein P.capitata noch lebt, Ebbie. Meine Primeln im Moor sehen alle ganz gut aus, nur einige kleinere Sämlinge waren unterm Schnee hochgefroren und sind vertrocknet.

@ phalaina, dass limprichii frosthart sind, weiß ich, aber dieses Jahr hatten sies im Moor viel zu nass, der Torf war durchgefroren, dann hats geregnet und es entstand ein See, der dann wieder gefroren ist ;) dabei habe ich eine passende Glasscheibe zum drüberlegen, ich Dussel.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. Februar 2006, 14:45:39
Sie kann`s aber trotzdem überlebt haben, Irm! ;) In ihrer Heimat überwintert sie ja bei ca. 0 °C unter einer Schneedecke, und wenn diese taut, muss die Pflanze in der Triebzeit ja auch mit ziemlich viel Feuchtigkeit zurechtkommen! Solange sie bei Dir also eingefroren ist, steht sie ja nicht wirklich nass, und wenn`s taut, sollte sie auch die Feuchtigkeit einigermaßen tolerieren. Aber wir werden ja bald sehen, ob sich diese Theorie in der Praxis als zutreffend erweist! :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 23. Februar 2006, 10:29:26
hab geschaut, ca. die Hälfte lebt, die andere Hälfte ist tot, wollte sie gestern eigentlich noch rausnehmen und in den trockenen kalten Lichtschacht zu den anderen legen .. dabei bliebs und nun sind sie wieder eingefroren ;) Gruss aus Berlin bei minus 8 und strahlendem Sonnenschein ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. Februar 2006, 13:55:31
Das hört sich doch recht erfreulich an! :) Normalerweise findet man beim Buddeln im Frühjahr neben den frischen Pseudobulben auch immer die schrumpeligen oder angerotteten letztjährigen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 23. Februar 2006, 18:43:45
die letztjährigen hab ich natürlich ausgelassen, sonst wärs ein Drittel Schrumpel, ein Drittel tot und ein Drittel lebendig (noch) ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Februar 2006, 18:01:11
Beim schon in Posting #832 gezeigten Ornithogalum sintenisii haben sich inzwischen viel mehr Milchsterne geöffnet. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Februar 2006, 18:04:47
Scilla paschei (oder Othocallis paschei) sollte zwar hart sein, aber zum frühzeitigen Anschauen habe ich zwei unter Glas überwintert. ;) Sie ist der Othocallis siberica recht ähnlich.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Februar 2006, 18:06:01
Auch immer wieder schön: die hellblauen Blüten des Muscari chalusicum. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. Februar 2006, 18:08:12
Obwohl dem im Posting #833 gezeigten Scheinkrokus recht ähnlich, ist es doch etwas völlig anderes: Geissorhiza corrugata aus Südafrika, eine sehr verlässliche Blüherin! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 25. Februar 2006, 15:59:40
P.S.: Heute gab's Sonnenschein und 20 °C im Gewächshaus - da habe ich festgestellt, dass die in den Postings #835-837 vorgestellten Hyacinthella sehr angenehm duften. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 27. Februar 2006, 14:12:07
Ich habe nochmal Leucojum tingitanum, weil sie so schön sind.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 27. Februar 2006, 14:13:54
Hier habe ich eine Schieferplatte als Hintergrund gewählt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. Februar 2006, 16:07:14
Leucojum tingitanum, weil sie so schön sind.

Das sind sie in der Tat, und Du hast sie schön in Szene gesetzt, maggi! :D

Nun von grazilen Amaryllidaceen zu richtig fetten ... immer schon wollte ich das elegante Hippeastrum Germa[/b] haben; ich hab's mehrmals versucht, eine solche zu bestellen, aber alles, was kam, waren solche Burschen wie diese Hippeastrum Yellow Pioneer ... ::) Zwar auch ganz schön, aber doch nicht ganz das richtige ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. Februar 2006, 16:11:56
Die erste irisartige Blüte in diesem Jahr, wie immer etwas unscheinbar, so dass ich ihn fast übersehen hätte, den Hermodactylus tuberosus. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. Februar 2006, 16:19:28
Die Blütezeit der Lachenalien wird ständig fortgesetzt! Noch stehen die Lachenalia aloides sehr gut, da öffnet schon Lachenalia mutabilis die Blüten. :D Man sieht, diese Art ist viel zarter als die andere, aber mit ihrer dezenten, aber dennoch kontrastreichen Färbung nicht minder schön. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 27. Februar 2006, 16:33:23
Schön die Hippeastrum, Phalaina. Ich hab' mir deine Links bei planten auch angeschaut. Aber die dürften doch wohl nur für eine frostfreies Gewächshaus oder gar einen geheizten Wintergarten in Frage kommen? Könnte man die auch am Zimmerfenster halten? Was unterscheidet deren Kultur von der der "gewöhnlichen" Amaryllis? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. Februar 2006, 16:46:14
Ja ebbie, zu kalt wollen es die Hippeastrum nicht haben. Meine stehen ja auch nicht im Kalthaus, sondern im temperierten Haus bei rund 15 °C. Du kannst alle Hippeastrum ganz gut am Zimmerfenster halten, aber möglichst hell, am besten sogar sonnig. Im Sommer mögen sie auch gerne draussen stehen, dann aber sehr sonnig (vorsichtig umgewöhnen beim Rausstellen!) und etwas regengeschützt. Und richtig fett füttern! Im Herbst kommen sie ins Haus, man läßt sie abtrocknen und leitet die Ruheperiode ein. Dabei können sie auch irgendwo im Schrank stehen. Im Spätwinter gieße ich sie einmal an, meist erfolgt dann der Austrieb - zuerst die Blütenstiele, dann die Blätter. Man kann sie zur Weihnachtsblüte auch eher antreiben, wie die gewöhnlichen Treib-"Amaryllis" (die ja auch Hippeastrum sind) zeigen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. Februar 2006, 16:54:41
Viele zusätzliche Informationen zu Hippeastrum findest Du in diesem Forum hier, hier, hier und dort. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 28. Februar 2006, 23:24:17
Maggie: deine Leucojum tingitanum (schöner Name!) ist wirklich ein ganz aparter Schatz. :D
Muss immer wieder hingucken. Schieferplatte ist eine guuute Idee.
Kommt sie ursprünglich aus China? Welches Substrat gibts du ihr?

Hermodactylus ist auch so eine "die wollte ich schon vor 4 Jahren anschaffen und weiß eigentlich nicht, warum ich es nicht getan habe"-Pflanze.
Vor allem nach deinem Bild jetzt in Nahaufnahme der Seidenglanz! :o 8)
Duftet sie eigentlich?

Ich habe hier ein Töpfchen mit 5 Iriszwiebeln und 1 Knospe gestern aus dem kalten, ungeheizten Gewächshaus hereingeholt und jetzt öffnet sich die Knospen im Eiltempo.
Errät jemand, welche es ist?
Sie duftet nach Veilchen!
 
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 01. März 2006, 09:01:02
Verschleierte Iris. ;D
Na, ich dachte erstmal eine Knospe, um die Spannung zu steigern.
Iris pamphylica kommt aus dem Süden der Türkei und wurde erst 1961 entdeckt, lese ich gerade.
Farbe: blue; falls purple- brown with yellow blotch
Das haut farblich nicht ganz hin.
Meine Iris gibts auch im Süden der Türkei, aber zusätzlich noch im Nordirak und Westiran.
Ich lüfte den Schleier nun mal etwas.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. März 2006, 09:49:28
Iris bakeriana ist eine Spezies innerhalb der Untergattung Hermodactyloides, die genau diese Verbreitung hat. ;) Sehe grade, Hermodactylus tuberosus gehört jetzt auch dazu und heißt jetzt Iris tuberosa.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 01. März 2006, 09:54:42
Hey, Phalaina, du bist gem...äh genial! 8)
Du hast meine Spuren verfolgt bis hin zu PacificBulbs und haarscharf kombiniert oder hätschelst du auch eine Iris bakeriana?
Auf Deutsch ist ja darüber im Netz kaum was zu finden. Dass Pumpot sich traute, obwohl man so wenig sehen konnte, finde ich auch schneidig.


 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 01. März 2006, 10:03:04
Die ist superschön, Ismene. Steht auch schon auf meinem Wunschzettel :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 01. März 2006, 10:09:46
ich muss mal in meinen fotos kramen, aber die bakeriana erinnert mich ganz stark an eine reticulata sorte...ich glaube es war die 'clairette' (oder so ähnlich).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. März 2006, 10:36:59
Du hast meine Spuren verfolgt bis hin zu PacificBulbs und haarscharf kombiniert oder hätschelst du auch eine Iris bakeriana?

Nee, Ismene, diese Schönheit habe ich leider noch nicht (wie ich überhaupt die Iris-Beschaffung jedes Jahr verschiebe ::) - es gibt ja so vieles andere Unverzichtbare ... :D). Naja, ich habe nach Bildern aller Arten des Subgenus Hermodactyloides (die Iris reticulata-Sippschaft halt! 8) ) gesucht, und da sind John Lonsdale's Edgewood Garden und die Pacific Bulbs halt erste Wahl.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 01. März 2006, 12:09:19
und was machen die blätter so einzig pumpot? ??? für mich sehen die wie die üblichen reticulata-blätter beim austrieb aus...oder überseh ich was?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 01. März 2006, 12:21:39
aahh (http://www.cheesebuerger.de/images/midi/verschiedene/a046.gif) ...merci
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 01. März 2006, 12:22:16
Dolle Sache mit den Rillen, Pumpot. :)
aber die bakeriana erinnert mich ganz stark an eine reticulata sorte...ich glaube es war die 'clairette' (oder so ähnlich).
Clairette ist ein Kind von I. bakeriana, aber noch ähnlicher sieht der bakeriana die Iris ret. Marquérite (Abkömmling von Clairette) finde ich.
http://www.pc-nijssen.nl/shop/info.php?code=856
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:34:26
Nochmal ein paar Farbtupfer aus dem Reich der Traubenhyazinthen. Muscari chalusicum finde ich auch deshalb besonders hübsch, weil verschiedene Exemplare in den Blautönen streuen - und die Farbe mit zunehmendem Alter der Blüte intensiver wird. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:35:22
Noch eines derselben Art, aber von anderer Herkunft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:36:52
Als Kontrast dazu das gelbblühende Muscari macrocarpum. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:42:06
Scilla greilhuberi gehört jetzt wohl in die neue Gattung Fessia und kommt aus dem Iran. Sie wirkt auf den ersten Blick ein wenig wie eine große, etwas blassere Scilla siberica. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:43:43
Ornithogalum fimbriatum trägt seinen Artnamen wegen der für einen Milchstern eher ungewöhnlichen behaarten Blätter, wie hier zu sehen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:47:58
Mit einem schattigen Standort unter dem Tisch völlig zufrieden ist Gennaria diphylla, der Grünstendel, eine Orchidee (auch wenn's kaum auffällt! 8) ). Diese Art ist eine der leichtesten für die Unterglaskultur und für den Anfänger gut geeignet.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:49:13
Allein der Blütenstand der Barlia robertiana ist ein mehrfaches größer als ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 11:51:28
... die komplette Pflanze des heimischen Kleinen Knabenkrauts, Anacamptis morio. Das Schild zeigt, wie klein es ist. Es ist die erste Pflanze der Gattung, die heuer blüht. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 02. März 2006, 12:47:16
Bei mir blüht derzeit die Hybride Anacamptis morio x papilonacea grandiflora (ich glaube, ich habe hier auch schon mal ein Bild dieser Pflanze von Phalaina gesehen?). Mir fällt gerade auf, dass die doch A. morio stark ähnelt. Leider ist meine GG derzeit mit dem Fotoapparat unterwegs. Ich stelle bei nächster Gelegenheit mal ein Bild zum Vergleich ein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 02. März 2006, 12:51:48
Noch mal zu deinen Traubenhyazinthen, Phalaina. Hast du auch Muscari massayanum oder weißt du vielleicht zufällig eine Bezugsquelle? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 13:30:55
Nee, Muscari massayanum habe ich leider nicht, ebbie ... ist aber sehr schön, das Teil! :D Was da nach Googeln angeboten wird, ist ja nur ein "aff." ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 13:32:44
Bei mir blüht derzeit die Hybride Anacamptis morio x papilonacea grandiflora (ich glaube, ich habe hier auch schon mal ein Bild dieser Pflanze von Phalaina gesehen?). Mir fällt gerade auf, dass die doch A. morio stark ähnelt.

Das wundert mich etwas, ebbie, eigentlich schlägt A. papilionacea gut durch. ::) Du mußt also unbedingt ein Bild einstellen, ebbie! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 13:55:53
Hier noch mal die Blüten des Ornithogalum fimbriatum. Auf mich wirken die Blütenblätter ein wenig "fedrig-silbern". ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 13:57:53
Hier zum Vergleich nochmal ein anderes Bild von Ornithogalum sintenisii. Dieses Pflänzchen ist für mich zum absoluten Lieblings-Vorfrühlingsmilchstern avanciert. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 14:00:56
Durch die Sonne ist die Temperatur im Kalthaus mittlerweile auf über 20 °C gestiegen - und ich komme kaum raus aus dem Gewächshaus und an meinen Vortrag zurück ... 8) Gerade ist die erste Blüte des Anacamptis longicornu vollends aufgegangen. Kleine Schönheit, aber sehr kontrastreich gezeichnet. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 02. März 2006, 14:00:58
ornithogalum sintenisii ist in der tat was sehr schönes...und echt nicht winterhart? :(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 14:09:09
Maybe!?! Janis Ruksans (da habe ich O. sintenisii her) schreibt dazu: Flowers snow-white, dark green on reverse in a very compact, sessile umbel among leaves. Height 10-15 cm. Very beautiful. Collected on a stony slope between Lerik and Gosmoljan, Talish, S Azerbaidzhan. (RSZ-8701)
 
Man könnte es ja mal testen ... ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 02. März 2006, 14:44:09
In der aktuelle Ruksans-liste fehlt Ornithogalum sintenisii!!! Knorbs aber bei Dix ist es drin, könntest du nicht doch...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 02. März 2006, 16:06:00
ja maggi...mach du mal, ich häng mich mit dran ;D...außerdem sparen wir so die hohen versandkosten...du wärst ja erstbesteller + kämst in den genuß dieses bonus.

@phalaina

macht ornithogalum sintenisii samen? wenn der sich so verhalten würde wie der gew. umbellatum ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. März 2006, 16:50:19
Vorauseilender Gehorsam: habe die Blüten schon längstens quergepinselt, knorbs! 8) ja twoi sluga, ja twoi rabotnik ;D ...

P.S.: Habe das Tütchen mit der letztjährigen Saat von Polyxena longituba wiedergefunden - schicke ich Dir zusammen mit der diesjährigen (bei der Art dauert's net mehr lang, und Polyxena corymbosa ist schon reif). ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 03. März 2006, 14:22:12
Nun das Bild meiner Anacamptis. Na ja, wenn ich jetzt so vergleiche, ist die Übereinstimmung mit Anacamptis morio doch nicht so toll.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 03. März 2006, 14:47:38
diese hybride schaut toll aus ebbie...gibt's erkenntnisse über die winterhärte?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 03. März 2006, 15:17:07
Die Temperaturen im Winter sind kein Problem, aber Nässeschutz sollte wohl schon sein. Ich hatte die Pflanze jahrelang im ungeheizten Glaskasten. Ohne Problem - Blüte war aber erst Mitte April. Dieses Jahr erstmals Überwinterung im kalten Keller bei Kunstlicht. Daher die frühe Blüte (hatte dabei aber große Probleme mit Wurzelläusen).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 03. März 2006, 15:29:14
hatte dabei aber große Probleme mit Wurzelläusen.

Wo kommen die eigentlich her? Habe ähnliche Probleme bei Aurikeln im Gewächshaus. Mit einem systemischen Insektizid, in dem man jedes Töpfchen prophylaktisch damit angießt, müssten sie doch eigentlich beherrschbar sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 03. März 2006, 15:48:36
Ich kann nur Abraten von der Anwendung eines systemischen Insektizids im Winter! Das war nämlich mein Fehler. Ich habe es zuerst mit Lizetan-Stäbchen versucht. Vermutlich ist aber da der Stoffwechselumsatz der Pflanzen zu gering, d.h. die Wirkung war sehr unbefriedigend. Da waren allerdings die Pflanzen schon befallen.

Eine vorbeugende Anwendung eines systemischen Insektizids, z.B. beim Angießen dürfte aber bei wertvollen Pflanzen durchaus sinnvoll sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. März 2006, 16:43:55
Ebbie, das ist doch eine ganz typische schöne Anacamptis-Hybride mit viel A. papilionacea-Einschlag! :) A. morio hat viel kleinere Blüten. Duftet sie auch?

Bezüglich systemischer Mittel: ich gieße im Herbst mit Imidacloprid (in Form von Confidor) an, sobald die Wurzelbildung einsetzt. Das Mittel wirkt sowohl im Kontakt als auch systemisch. Im Winter ist die Anwendung hingegen im allgemeinen eher ungünstig, weil wegen der geringeren physiologischen Aktivität das Mittel nach Aufnahme über die Wurzel schlechter im Pflanzenkörper verteilt wird, wie Du richtig bemerkst. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. März 2006, 09:07:56
Ebbie, das ist doch eine ganz typische schöne Anacamptis-Hybride mit viel A. papilionacea-Einschlag! :) A. morio hat viel kleinere Blüten. Duftet sie auch?
Ganz leichter angenehmer Duft - habe ich erst jetzt auf deine Frage hin festgestellt, obwohl ich sonst die Nase überall hinstecke ;D. Ist das ein Erbe von A. papilionacea?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. März 2006, 12:05:21
Hm, ebbie, mit dem Duft bei Anacamptis ist es schon so eine Sache. Definitiv duften natürlich A. fragrans sowie etliche Abkünfte von A. pyramidalis, wogegen ich bei meinen A. papilionacea kaum Duft in Erinnerung habe - aber das kann ich ja bald überprüfen! Ich habe schon von duftenden Klonen gehört, aber meine A. morio duften eigentlich auch nicht. ::) Schon merkwürdig, dass die Hybride einen so gut wahrnehmbaren Duft hat. ??? :D

@knorbs: Meister Beyrle (siehe unter Anacamptis gibt für die Hybriden von A. morio mit A. longicornu und A. papilionacea absolute Frosthärte an. Ich denke, mit Nässeschutz! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. März 2006, 14:36:14
Schon merkwürdig, dass die Hybride einen so gut wahrnehmbaren Duft hat. ??? :D
Nein, von gut wahrnehmbar hab' ich nichts gesagt. Jetzt habe ich vielleicht zehnmal daran geschnuppert. Einmal denke ich, einen Duft wahrzunehmen, dann wieder nicht. Vielleicht ist's auch tageszeitlich unterschiedlich. Wenn die Pflanze duftet, dann wirklich nur sehr dezent. Ist halt auch so eine Sache mit dem menschlichen Riechorgan ::).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. März 2006, 15:08:15
Hm, meine hat geduftet. Ich war mir nach Deiner Antwort jetzt auch nicht mehr sicher und habe in diesem Thread nachgeschaut - und im Posting #208 steht's. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 04. März 2006, 15:59:15
Die von Phalaina unter #894 vorgestellte Muscari macrocarpum soll doch nach Banane duften - habe ich mal irgendwo gelesen.
Bei www.zwiebelgarten.de steht sogar:
"Mein faszinierendstes Dufterlebnis im Frühjahr 2005! Der köstliche süße Duft erinnert an Vanille und Banane mit einem guten Schuss Zitrus-Duft ."Ich will dich ja nicht wieder ins Treibhaus jagen, Phalaina, aber könntest du da bei Gelegenheit nochmal nachschnuppern? :-*


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. März 2006, 16:05:26
Hm, meine hat geduftet. Ich war mir nach Deiner Antwort jetzt auch nicht mehr sicher und habe in diesem Thread nachgeschaut - und im Posting #208 steht's. ;)
Genau, ich habe mich doch erinnern können, dass ich die Pflanze bei dir schon mal gesehen hatte :D. Wo sind denn eigentlich die ganzen schönen Bilder von pflanzenbuch.de hingekommen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. März 2006, 16:23:25
Weg, ebbie, die Seite wurde runtergefahren ... :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 04. März 2006, 16:29:27
Nun das Bild meiner Anacamptis. Na ja, wenn ich jetzt so vergleiche, ist die Übereinstimmung mit Anacamptis morio doch nicht so toll.

Schau ebbie, so sieht meine aus. Da ich weiblich bin und mir nicht so viele Gedanken mache .. ::) habe ich sie nach dem Kauf gleich in den Garten gepflanzt, das war wohl 2003. Danach galt sie als verschollen - und ich war letztes Jahr sehr überrascht, als sie plötzlich wieder blühte. Das Foto ist von Mai 2005. Ich gebe den Orchis morio und auch dieser Hybride normalerweise etwas Nässeschutz durch eine Glasscheibe, diesen Winter allerdings nicht, kam wohl irgendwas dazwischen ::) Der einzige grüne Austrieb, der zu sehen ist, sieht ziemlich mitgenommen aus durch den Kahlfrost, aber nu isses zu spät :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. März 2006, 16:31:24
Ich will dich ja nicht wieder ins Treibhaus jagen, Phalaina, aber könntest du da bei Gelegenheit nochmal nachschnuppern? :-*

Für Dich mach ich doch (fast) alles, Ismene! :)
Da es in der hintersten Reihe steht und mein Rüssel leider nicht so lang ist, hab ich's mal gepflückt - also ich würde sagen, der Duft ist ziemlich wie Hyazinthe, vielleicht eine Spur fruchtiger. Könnte also hinkommen, Deine Beschreibung! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. März 2006, 16:41:03
Der einzige grüne Austrieb, der zu sehen ist, sieht ziemlich mitgenommen aus durch den Kahlfrost, aber nu isses zu spät :-\

Warte erst mal ab, Irm. :) Gewisse Frostschäden können die Anacamptis ja ab, und sie müssen ja zum Überleben nur eine Ersatzknolle bilden - was sie zur Not sogar ohne Rosette können, einfach nur durch Umlagerung der Nahrstoffe von der alten in die neue Knolle. ;) Achte nur darauf, dass sich die lädierte Rosette demnächst im Frühling (wann immer das sein wird ::) ) keinen Pilz einfängt, der unter Umständen fatal wirkt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 04. März 2006, 17:56:17
Ich vermute, dass die Hybride schon mal ohne Rosette überwintert hat, deshalb hatte ich ja gedacht, dass sie weg ist. Die lädierte Rosette ist eher von einem (leider letzten) Orchis morio, das bisher immer regelmäßig geblüht hat. Tja, mal schaun, an so einen Winter kann ich mich nicht erinnern.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 04. März 2006, 19:54:29
Das scheint öfter mal vorzukommen, dass Orchideen-Knollen für ein Jahr mit dem Austrieb aussetzen.
Aber Irm, mich würde interessieren, wie der Standort deiner Orchis (bleiben wir beim alten Namen ;)) aussieht. Substrat vorwiegend mineralisch? Vollsonnig? (Jetzt sag ja nicht, dass die in deinem berühmten Moorbeet wachsen ;D).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 04. März 2006, 20:54:31
nein ebbie, wirklich nicht ;D ich hab mal vor einigen Jahren eine kleine Versuchs-Trockenwiese angelegt, das Substrat war gekaufter Lehm, Seramis, zerschlagener Blähton, zerkleinerte Kalksteine, Lava, mittlerweile hat sich das aber mit der sandigen Gartenerde vermischt. Der Standort ist sonnig. Ich habe einiges da schon wieder rausgenommen, weil es doch zu trocken ist im Sommer, es ist jetzt auch nur noch ein kleines Stück Garten, so 30 x 30 cm. Übrig ist das Orchis morio, dem es da wohl gefällt und diese Hybride. Teufelskralle, P.comosa blüht an der Stelle auch, wenn, ja wenn die Schnecken sie nicht finden ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 04. März 2006, 21:13:02
wow...da haut's einem glatt den vogel raus :o ;D

das sind doch diese hohen vierkanttöpfe, ähnlich den runden "rosentöpfen", oder? das substrat würde mich interessieren..sieht irgendwie humos-mit lehm/bentonit aus. kies ist doch sicherlich auch mit untergemischt oder?

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 04. März 2006, 21:24:23
Danke, dass du eine Blüte geopfert hast für die Geruchsverkostung, Phalaina!
Aber dort stehen etliche mehr in Blüte.
Der Waaahnsinn!! :o
Gibts in Deutschland eigentlich nicht so etwas wie in England "National Collection Holder"?
Für Gehölze und Stauden gibts ja immerhin in so einem kleinen Land wie den Niederlanden schon so einige Sammlungen und ein ganzes Buch über alle Sammler. Für Deutschland habe ich von etwas ähnlichem noch nie gehört. ???
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 04. März 2006, 22:40:25
Ich denke, pumpot hat recht ;) aber es gab oder gibt zumindest Versuche dazu, haben wir jedenfalls hier mal bei der GdS besprochen, dass wir Sammlungen - so wir welche hätten - anmelden sollen. Wo, hab ich vergessen, da ich keine habe. Was draus geworden ist, weiß ich auch nicht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:14:08
Danke, dass du eine Blüte geopfert hast für die Geruchsverkostung, Phalaina!

Übrigens, die abgeschnittene Blüte stand über Nacht bei meiner Tochter im Zimmer - und heute morgen war der ganze Raum erfüllt mit Hyazinthenduft. Schon irre, dass ein solch kleines Träuberle so eine Wirkung haben kann! :)

@pumpot: tatsächlich überaus respektabel, diese Sammlung! :D Es wäre ja trotz der die Abgeschiedenheit liebenden Sammler nett, wenn man mehr der dortigen Schönheiten zu Gesicht bekäme! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:17:10
Hier beginnen jetzt die Orchideen zu blühen! Hier zunächst ein besseres Bild der Anacamptis longicornu, das man in dieser schönen Form von Dr. Beyrle bekommen kann.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:18:38
Drei Ophrys-Arten haben ihre Blüten auch schon geöffnet. Hier mal zwei davon, nämlich Ophrys cretica ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:19:16
... und Ophrys tenthredinifera.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:20:56
Den derzeit umfangreichsten Blütenstand, mit über 40 cm noch höher als die Barlia robertiana, hat diese südafrikanische Stenoglottis longifolia. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. März 2006, 12:22:19
Die zahlreichen kleinen knabenkrautartigen Blüten aus der Nähe betrachtet ... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 05. März 2006, 12:33:19
 :D ich geniesse neidlos immer wieder und ziehe den Hut vor so einer Leidenschaft. Die ganze Familie muss da ja sehr viel Verständnis und Interesse aufbringen, das scheint ja gegeben zu sein :D :D :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. März 2006, 08:30:26
Naja, man muss zumindest mit GG d'accord sein! :D Die pubertierenden Kids beurteilen solche Pflanzenhobbies je nach aktueller politischer Situation höchst unterschiedlich - zwischen (echtem oder geheucheltem) Interesse ("oh, watsinticool!") und gelangweilter Ablehnung ("ey, schon wieda Grünzeugs?"). ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 06. März 2006, 08:38:43
So ein Gewächshaus kann aber auch ein kleines Refugium sein 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. März 2006, 08:56:52
So isses, fars! Tobt im Haus der Geschwisterzwist, so beugen sich der Gärtner und seine Frau im (von innen verschließbaren ;D ) Gewächshaus über Echeverien, Träubel und Orchies und lassen sich von Farbe und Duft der Blumen mental in mediterrane Gefilde, an die Gestade des Kaps oder die Hochflächen Mexikos entführen ... 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: motte † am 06. März 2006, 09:20:03
So isses, fars! Tobt im Haus der Geschwisterzwist, so beugen sich der Gärtner und seine Frau im (von innen verschließbaren ;D ) Gewächshaus über Echeverien, Träubel und Orchies und lassen sich von Farbe und Duft der Blumen mental in mediterrane Gefilde, an die Gestade des Kaps oder die Hochflächen Mexikos entführen ... 8)

Das sollte viel öffentlicher gemacht werden !!! In vielen Familien würde es ruhiger und es gäbe wieder mehr grüne Daumen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:00:54
nachdem die sonne heute, wenn auch nur kurz, das gewächshaus auf ~20° aufgeheizt hat, sind die blütenknospen einer niedrig wachsenden anemonen species aufgegangen... anemone petiolulosa aus dem pamir/tienshan-gebiet. erhalten habe ich sie als knochentrockenen knubbel, der aussah wie ein stück trockenes treibholz. ich wusste zwar, dass diese art im somer einzieht + trocken stehen will, aber sooo trocken :o . in einem reisebericht habe ich mal gelesen, dass anemone petiolulosa am fuss von abhängen an sehr feuchten stellen (schmelzwasser) im april blüht. ausgetrieben hatte sie im januar rum. getopft in mineralisches substrat (perlit/splitt) mit etwas humosen anteilen.

die im gleichen gebiet vorkommende anemone bucharica (kaiser stellt sie als varietät zu a. coronaria) hat deutlich später ausgetrieben, macht aber keine anstalten, blütenknospen zu produzieren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 14:03:07
Einmalig schön, knorbs, Deine Anemone! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:05:36
bei dieser a. petiolulosa im zweiten topf, deren blüte sich gerade öffnet scheinen die narben etwas intensiver violett gefärbt zu sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:09:46
und zu guter letzt noch eine sich gerade öffnende blüte des zuerst gezeigten exemplars...achtet mal bei dem 1. foto auf die narben und vergleicht das mal mit dieser blüte, wohlgemerkt dasselbe exemplar. (muss mich berichtigen...ich dachte ich hätte nur 2 exemplare, sind aber doch mehr, wie ich anhand meiner alten bestellung feststellte)

bei pulsatilla habe ich mal was von vorweiblichkeit gelesen. kann es sein, dass hier die narben zuerst reifen, während bei der geöffneten blüte schon pollen reif sind?

stimmt phalaina....wird aber wohl ein schutzbedürftiges schätzchen bleiben müssen schätz ich mal ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 14:14:36
Wirklich super! ;) Bin echt begeistert! :D Und fühl' Dich ruhig verpflichtet, knorbs, bei diesem Pflänzchen für Nachwuchs zu sorgen ... 8)

Die Blüte sieht tatsächlich protogyn aus. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:15:15
naja...eins noch gegen meine winterdepressionen ;D ...von aussen sind die äußeren blütenblätter rötlich überlaufen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:17:31
und was meinst phalaina...soll ich schon drauf pinseln ? ;D ...bei der voll geöffneten blüte sind pollen schon reif, soweit ich das sehe.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 14:18:11
Wahnsinn knorbs, sowas hätte ich auch gerne. Willst du tauschen? :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 14:18:48
Ja, Pollen von Blüte 1 auf die Narben von Blüte 2. :) Der knorbs sorgt gerade für eine gewisse Aufregung ... ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:21:26
@ebbie...wenn es mir gelingt samen zu ernten, gebe ich gerne was ab, weisst du doch ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:24:17
und noch ein schätzchen blüht...bin ja bei narcissus gänzlich blank :P und pumpot scheint das geahnt zu haben...jedenfalls bekam ich zwiebelchen versch. kleiner narcissus von ihm + diese hier nennt sich narcissus bulbocodium 'Joy Bishop' .., wird wohl nicht im freien bei mir gehen oder?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 14:26:36
Könnte im Freiland gehen, knorbs, aber ich würde sie trotzdem under cover halten: sie nehmen nicht viel Platz weg und blühen einfach schöner! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 14:29:54
protogyn ....sag schläfst du auf einem botanikbuch :o ;D ...musste ich erstmal nachschlagen ;D ...da das auch vielen anderen so gehen wird 8) :

Protogynie: (Bot.) das Reifwerden der weiblichen Geschlechtsprodukte zwittriger Tiere u. Pflanzen vor den männlichen Geschlechtsprodukten;
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 14:48:36
Auch hier seit gestern starkes Tauwetter. Auf den Beeten liegt noch ca. 30 cm Schnee. Aber im Glaskasten regt sich schon einiges. Gymnospermium albertii hat heute die erste Blüte geöffnet.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 14:51:14
Und endlich hat Crocus alatavicus mit den charakteristischen grauen Streifen seine Blüte geöffnet. Es bedurfte nur etwas Sonne und Wärme.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 14:52:36
Gymnospermium albertii hat heute die erste Blüte geöffnet.


Ja, bei mir rühren sich diese Schönheiten aus dem Club Berberidaceae auch schon! Prächtig, wie sie sich so elegant entfalten, nicht wahr? :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 14:56:19
Ja, ich hab's an anderer Stelle schon mal geschrieben. Am schönsten ist die Pflanze (andere Gymnospermium habe ich noch nicht in echt gesehen) im Austrieb. Faszinierend zu verfolgen, wie sie sich jeden Tag ein Stückchen weiterentwickelt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 15:02:10
....sag schläfst du auf einem botanikbuch :o ;D

knorbs, so schlimm isses nicht, dass ich des nachts meinen Kopf auf dem Strasburger bette ... ;D

BTW, die meisten dieser Begriffe habe ich zu Schulzeiten oder etwas später mal aus einem amüsant geschriebenen Buch eines Franzosen gelernt - ich habe aber inzwischen sowohl den Namen des Autors als auch den Titel vergessen ??? - eine der Kapitelüberschriften war jedenfalls "Der Vorteil des vorzeitigen Samenergusses" (thematisch war natürlich Protandrie gemeint ;D ) oder so ähnlich. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 15:17:47
Und endlich hat Crocus alatavicus mit den charakteristischen grauen Streifen seine Blüte geöffnet. Es bedurfte nur etwas Sonne und Wärme.


ebbie, wie schaut denn dieser hübsche Crocus von oben aus?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. März 2006, 15:20:46
hat dein gymnospermum schon mal samen angesetzt ebbie? ich war mutig + habe letztes jahr ein exemplar in den garten gesetzt, nachdem ein bekannter hier in meiner gegend den auch draussen kultiviert. samen habe ich auch letztes jahr bekommen aus der gleichen quelle wie die anemonen + hoffe, dass da was rauskommt.

Zitat
Der Vorteil des vorzeitigen Samenergusses
war das ein botanikbuch? ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 15:28:06
In der Tat, das war's, knorbs! ;) Es hatte diesen typisch französichen Konversationston, quasi "Die wunderbare Welt der Botaníque", herrlich zu lesen an einem lauschigen Abend in einem Garten an der Côte d'Azur ... :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 15:51:53
ebbie, wie schaut denn dieser hübsche Crocus von oben aus?
Blüte ist schon wieder geschlossen, da die Sonne hinter Wolken verschwunden ist. Ich stelle aber ein Bild "halb von oben" von vorhin ein - ist leider nicht ganz scharf ::).
Crocus alatavicus soll übrigens die am weitesten östlich vorkommende Crocusspecies sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 16:00:22
hat dein gymnospermum schon mal samen angesetzt ebbie? ich war mutig + habe letztes jahr ein exemplar in den garten gesetzt, nachdem ein bekannter hier in meiner gegend den auch draussen kultiviert. samen habe ich auch letztes jahr bekommen aus der gleichen quelle wie die anemonen + hoffe, dass da was rauskommt.
Kann durchaus sein, dass Gymnospermium albertii mit etwas Winterschutz draußen aushalten. Ich habe es noch nicht versucht, sondern hätschele mein Knöllchen und hoffe, dass ich es mal vermehren kann. Bis jetzt habe ich weder eine vegetative Vermehrung noch einen Samenansatz feststellen können (vielleicht ist die Pflanze auch selbststeril).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 16:03:07
Blüte ist schon wieder geschlossen, da die Sonne hinter Wolken verschwunden ist.

Hoffen wir, dass morgen wieder etwas Sonne da ist, ebbie! ;) Ich bin derzeit gespannt auf die ersten Blüten meiner Thelymitra Kay Nesbitt, die fett in Knospe stehen, aber nur bei Sonnenschein aufgehen! ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. März 2006, 16:08:27
Wie machst du das mit deinen Thelymitra, Phalaina? Stehen die ganzjährig unter Glas oder kommen die auch nach draußen? Habe mir nämlich auch zwei Arten im letzten Jahr angeschafft und bin gespannt, ob ich die mal unter meinen beschränkten Verhältnissen zur Blüte bringen kann.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2006, 16:15:11
Wie mit den meisten anderen Winterwachsern auch, ebbie :) : im Winter unter Glas, im Sommer nach dem Einziehen in den Keller (im Gewächshaus ist es zu heiß, so dass ich um die Knollen in den ausgetrockneten Perlite-Substraten etwas fürchte), im September entweder direkt ins Gewächshaus zum Antreiben oder zuvor noch kurz nach draussen, damit sie durch warme Spätsommerregen milde angegossen werden! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:18:28
So, nachdem nun bei uns auch wieder 'ne Schneedicke liegt :P und damit alle Freilandfotografiererei erstmal wieder ruht, kann ich zum Ausgleich nur ein paar Pics aus dem Gewächshaus bieten. Nachdem knorbs und ebbie gestern in Gelb getrumpft haben :), halte ich heute mit Gelb dagegen: Orchis pauciflora! :D Sie ist wirklich eine der dankbarsten mediterranen Orchies, in der Kultur relativ leicht, aber dennoch nicht oft erhältlich - wegen Schwierigkeiten in der Samennachzucht? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:22:36
Gleichzeitig mit Orchis pauciflora öffnen O. italica (Foto demnächst!) und die ersten Anacamptis papilionacea ihre Blüten - hier zusammen mit Briza (Zeigerpflanze für den Feuchtigkeitsgehalt des Substrates) :). Bei der heutigen trüben Witterung konnte ich übrigens keinen Duft feststellen. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:24:23
Fast blau-schwarz erscheint Muscari leucostomum - leider hellt der notwendige Blitz die Blütenfarbe zu sehr auf.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 11. März 2006, 18:24:50
wow...also meine orchids im gewächshaus haben allenfalls rosetten gemacht. deine serapias sind kräftig geworden + haben sich gut vermehrt (aus 2 mach 5 :D ). wird wohl daran liegen, dass ich keine zusatzbeleuchtung habe oder? oder stehen die bei dir wärmer über winter?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:27:20
Die erste Blüte einer Fritillaria heuer: Fr. davisii! :D Sie steht bei mir halbschattig unter Phygelius, da sie zuviel Sonne und sommerliche Hitze nicht gut verträgt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:27:51
... und das Ding von unten ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:31:24
wow...also meine orchids im gewächshaus haben allenfalls rosetten gemacht. deine serapias sind kräftig geworden + haben sich gut vermehrt (aus 2 mach 5 :D ). wird wohl daran liegen, dass ich keine zusatzbeleuchtung habe oder? oder stehen die bei dir wärmer über winter?

Zusatzbeleuchtung bekommen meine Orchies auch nicht unbedingt, und winters standen sie bei 5 °C (vor allem während der langen Schneeperioden). Die meisten Orchies brauchen einige Knollengenerationen, um zur Blühreife zu kommen - und solange die neuen Knollen größer als die alten sind, ist alles ok. ;) Übrigens, auch die Orchies brauchen Futter, vor allem in den nahrstoffarmen Perlite-Substraten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:36:13
Auch bei den Begleitpflanzen tut sich was - neben Euphorbia wulfenii und Nemesia (die ja tatsächlich immer blüht) steht auch die aus Südostaustralien und Tasmanien stammende Leguminose Hardenbergia violacea wieder in Blüte. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:38:01
Schon letztes Jahr habe ich Dictyolimon macrorrhabdos vorgestellt. Eine der Rosetten geht heuer in Blüte - ich hoffe stark, sie ist selbstfertil! 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 18:40:55
Plantago nivalis aus der spanischen Sierra Nevada ist für mich der hübscheste Wegerich. Auch er steht in Blüte! :) Er ist eigentlich hart, aber empfindlich sowohlö gegenüber Winternässe (soagr im Gewächshaus) als auch zu großer winterlicher Trockenheit.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 11. März 2006, 19:55:02
Superschön Phalaina, besonders Muscari leucostomum mit dem düsteren Blau und den weißen Rändern finde ich sehr appart. Dictyolimon macrorrhabdos und Plantago nivalis sind beide monocarp - oder?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2006, 22:47:13
Dictyolimon wird in der Literatur als nicht sehr altwerdend beschrieben, die Pflanze verhält sich vermutlich monocarp. Für den Wegerich gilt dies aber nicht. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:12:37
Ich wundere mich immer wieder, was für komplett harte Pflanzen du unter Glas kultivierst. ::) ;) Käme nie auf die Idee für diese den Platz derart zu verschwenden. Gleichgar bei Muscari, höchstens M. inconstrictum und parviflorum würd ich da reinlassen. Alle anderen wachsen recht gut draußen, bzw. mit etwas Nässeschutz im kalten Kasten.

Ich weiß, pumpot - die meisten dieser Zwiebelpflanzen stehen auch draussen (meist in foliengeschützten Kübeln), aber gerne setze ich mir auch immer ein paar Zwiebeln in 7er oder 9er Pötte ins Glashaus (sogar gewöhnliche Hyazinthen) - der frühen und witterungsunabhängigen Blüte wegen! ;) Da ich diese Pflänzchen im Gewächshaus auch besser fotografieren kann (zum Beispiel heute morgen: 15-20 °C im Haus, -4 °C vor der Tür), stammen die meisten Pics eben daher - und ich nehme sie hier rein, weil so klar wird, dass sie zu dieser Jahreszeit eben noch nicht im Garten blühen! :)

Hier ist zum Beispiel noch eine dieser Traubenhyazinthen: Muscari muscarimi ist zwar mit etwas Nässeschutz hart, aber hier im Haus habe ich bei Sonne schon jetzt diesen angenehmen Duft! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:18:19
Zahlreiche Orchideen blühen jetzt! :D Ophrys sind jetzt schon in mehreren Arten vertreten, und bei Sonne lassen sich ihre Blütenstrukturen besonders gut erkennen. Hier die kretische Form der Ophrys sphegodes, in Deutschland als Spinnenragwurz bekannt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:20:02
Hier noch einmal die schöne Ophrys tenthredinifera - deutlich sieht man in der Sonne den Haarflaum auf der Lippe! :) Beim Täuschen der Insekten wurde eben an alles gedacht ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:21:12
Gestern leider nur mit dem Blitz fotografierbar, heute in der Sonne: Orchis pauciflora. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:23:39
Eine schöne Hybride ist diese hier von Dr. Beyrle unter dem Namen Anacamptis morio x longicornu erhaltene Pflanze! :) Übrigens konnte ich heute in der Sonne bei Anacamptis papilionacea auch einen feinen Duft feststellen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:24:54
Die Sonne läßt auch die Blüten der Barlia robertiana in einem neuen Licht erscheinen und glitzern! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:28:46
Der Höhepunkt des heutigen Tages im Gewächshaus war für mich aber die geöffneten Blüte der Thelymitra Kay Nesbitt. Sie hat zwar nicht dieses aetherische Blau anderer Arten und Sorten (von denen hoffentlich eine noch blüht!), aber die Blüte wirkt auch in der Farbgebung doch seltsam exotisch. Auffallend ist, dass diese Thelymitra fast radiärsymmetrische Blüten haben, also keine ausgeprägt geformte Lippe wie fast alle anderen Orchideen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:30:45
Hier noch ein Bild derselben Pflanze aus etwas anderem Blickwinkel - hier sieht man wegen des Vorhandenseins der Säule sofort, dass es sich um eine Orchidee handeln muss. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:32:56
Nicht nur die Orchideen blühen im Kalthaus, auch manche andere. Hier mal zwei Beispiele für Sukkulente, die schon als kleine Pflänzchen blühen: Gasteria glomerata ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:33:59
... und Crassula columnaris.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:37:12
Hübsch steht bereits auch schon seit geraumer Zeit Euphorbia characias in Blüte sowie ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2006, 16:42:54
... Rosmarinus eriocalyx, der hier auf der Trockenmauer steht- zusammen mit Grenovia- und Monanthes-Arten und Aeonium tabuliforme - letztere ist übrigens auch in der Regel monokarp. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2006, 12:28:52
Nochmals Anacamptis morio x longicornu, jetzt weiter erblüht. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2006, 12:38:44
Muscari Baby's Breath ist eine Traubenhyazinthe, die laut Janis Ruksans von der Insel Zypern stammt, sehr schön mit einer blassblauen Blütenfarbe, kombiniert mit grünlichen Knsopen und einer leuchtend blauen Spitze. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2006, 12:45:27
Orchis italica blüht auch in diesem Jahr wieder reich. :D Sie ist recht pflegeleicht und mit ihrem "Blütenpuschel" in fast 40 cm Höhe auch nicht gerade unauffällig. Kleinere Kinder sind auch immer wieder fasziniert von den Blüten, die "kleinen Männchen mit Hut" ähneln. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. März 2006, 14:12:40
Zitat
Kleinere Kinder sind auch immer wieder fasziniert von den Blüten, die "kleinen Männchen mit Hut" ähneln.

kein wunder...bei dem zipfelchen ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 15. März 2006, 15:54:36
Weil sie noch des Schutzes bedürfen und zu Aufhellung der verbreiteten Frühlingserwartungsdepression:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 15. März 2006, 15:55:08
Zarter kann ein Pflänzchen nicht sein:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 15. März 2006, 15:58:10
Dieser Strauch lässt das ganze Gewächshaus duften:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 15. März 2006, 16:23:43
Und wenn die Daphne nicht im Gewächshaus steht - dann ist man nicht in Mitteleuropa.
Schade. Bleiben "nur" winterharte Seidelbäste ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. März 2006, 16:54:35
Fein's Kraut, was Du da zeigst, fars! :) Morisia habe ich vor vielen Jahren auch mal gehabt (freiländlich), aber nie war sie so schön wie Deine! Und die Daphne, wow! :D Da sollst Du beim derzeitigen Wetter wohl keine anderen Düfte in Deinen Gewächshaus haben. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 16. März 2006, 05:55:10
Mal was Kniffliges:

Die abgebildete Orchidee stammt aus der Sierra Nevada (Spanien). Sie wird am Naturstandort recht groß. So etwa 40 - 50 cm. Im Topf blieb sie kompakter (ca. 25-30 cm).

Im Topf hat sie wohl 3 Tochterzwiebeln gebildet, zumindest sind 3 Blattschopfe gekommen. Die alte Zwiebel scheint abgestorben zu sein. Substrat: Sandig-humos.

Wie könnte die O. heißen und wie soll ich sie weiterbehandeln? Tochterzwiebeln getrennt eintopfen? Wann? Oder lieber die Finger davon lassen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2006, 08:22:45
Fars, das ist eine Barlia robertiana, auf deutsch Riesenknabenkraut oder "Mastorchis" genannt! ;) Sie ist wüchsig und recht gut zu kultivieren, lediglich stehendes Wasser in den sich bildenden Rosetten mag sie nicht.

Es ist normal, dass die vorjährige Knolle der Orchidee im Frühjahr/Frühsommer jeweils abstirbt und eine oder mehrere neue Knollen gebildet werden. Du kannst diese Knollen problemlos in der Ruhezeit neu setzen, am besten nach dem Übersommern - so etwa im August. Barlia fängt im Spätsommer recht zeitig an zu wachsen und blüht ja deshalb auch als eine der ersten Orchideen im Mittelmeeraum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 16. März 2006, 08:29:04
Danke, Phalaina,
und welches Substrat empfiehlst du mir?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2006, 08:38:01
Sie kommt ganz gut mit Standardsubstrat zurecht, also das übliche Perlite/Bims-Gemisch mit etwa 20% organischen Zusätzen. Barlia sind nährstoffhungrig, deshalb setze ich zusätzlich etwa 10% fetten Lehm zu und dünge doppelt so viel wie bei den anderen Erdorchideen.

BTW, Details zu Substraten findest Du hier auf der Homepage vom Frank Meissner. Er hat auch die jährliche Neuentwicklung der Erdorchideenknollen und die sich daraus abgeleiteten vegetativen Vermehrungsmöglichkeiten fotografisch dokumentiert. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 16. März 2006, 08:38:17
Morisia ist in den meisten Breiten bei uns nicht hart genug. Aber fantastisch für das Alpinenhaus. Habe eine ähnliche Pflanze aus Algerien mitgenommen: Raffenaldia primuloides.
Phalaina, seit wann gehört Orchis morio zur Gattung Anacamptis? Oder verwechsle ich da was?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2006, 08:49:46
Nach molekulargenetischen Untersuchungen vor einigen Jahren wurde die Gattung Orchis und ihre Verwandten weitgehend überarbeitet. Die Ergebnisse finde ich weitgehend überzeugend, auch unter dem Aspekt bestimmter morphologischer Merkmale und der Kreuzungsmöglichkeiten als Kriterien.

Demnach umfasst die Gattung Anacamptis jetzt die heimischen Arten A. morio, A. pyramidalis, A. palustris und A. coriophora; Orchis ustulata und O. tridentata sind zur vormals rein mediterranen Gattung Neotinea gewechselt; und Aceras anthropophorum gehört jetzt zur Gattung Orchis, zusammen mit O. mascula, O. simia, O. militaris, O. purpurea, O. pallens und O. spitzelii.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 16. März 2006, 09:00:08
Molekulargenetische Untersuchungen sind sicher überzeugend und wissenschaftlich gesichert. Deswegen beispielsweise auch die Zugehörigkeit von Cimicifuga zu Actaea. Ob dies vielen Gärtnern so schmeckt, ist eine andere Frage.
Gehört Orchis laxiflora auch zu Anacamptis? Sie ähnelt ja O.palustris sehr. Wo kann ich Literatur finden? Das Erdorchideenbuch von Pressler enthält diese neue Form der Nomenklatur noch nicht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 16. März 2006, 09:08:10
Ja, es heißt jetzt Anacamptis laxiflora und A. collina, A. fragrans sowie A. boryi, A. longicornu etc. bei den ganzen mediterranen Arten im Umkreis von A. morio. In der Literatur ist dazu einiges zu finden, adhoc würde ich Dir zum Einstieg die Homepage vom Horst Kretzschmar nennen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 17. März 2006, 01:06:47
Herzlichen Dank! Werde dies mir in einer Stunde des Nichtstuns zu Gemüte führen. Aber höchst spannend! Könnte ja auch auf etliche andere Pflanzengattungen angewandt werden. Da stehen uns ja noch viele Umwälzungen bevor.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 19. März 2006, 15:32:53
Nicht unbedingt schutzbedürftig, aber ich möchte nicht extra einen Thread aufmachen für eine aufgeregte Meldung, die sich als Ente entpuppt. ;)
Gibt es panaschierte Iris reticulata?
Habe schon gegooglet und hier gesucht, aber nix gefunden.
Bei mir spitzen neu gepflanzte Iris reticulata aus der Erde.
Ich weiß jetzt nicht welche, aber weil es recht viele sind, nehme ich mal an keine Rarität. :-[
Alle mit einem feinen gelben Streifen auf dem Blatt, wobei das Blatt bei den Retis ja eher wie ein Stengel aussieht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. März 2006, 18:00:44
Endlich blüht mein Crocus fleischeri (wer hat da was von Weihnachtsblüher gesagt? :)).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. März 2006, 18:03:26
Und nochmal Gymnospermium albertii - diesmal in Vollblüte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 19. März 2006, 21:25:35
herrlich ebbie :D schau mal, das der albert samen ansetzt ;D ...der pflanzplatz meines gymnospermum ist noch eisverkrustet :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. März 2006, 21:37:46
schau mal, das der albert samen ansetzt
Was kann ich dazu tun? ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 19. März 2006, 22:04:52
pinseln ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. März 2006, 09:05:18
Super, ebbie! :D Also Alberts Gymnospermium solltest Du unbedingt vermehren! ;)

@Ismene: Hm, hört sich interessant an! Ich habe derzeit keine Iris dieser Art im Garten stehen; ich meine, das rinnige Blatt hätte eine helle Spitze gehabt - aber an Streifen erinnere ich mich nicht. ::) Bestimmt weiß pumpot mehr. :) Schau'n wir mal, ob es sich auswächst oder ob es bleibt! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. März 2006, 20:10:00
Mal was anderes: hübsche Blüten und einen angenehmen Duft selbst am späten Nachmittag noch bietet Crassula Springtime! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 18:49:46
Die geöffneten Blüten der Crassula columnaris stehen zusammen in einem hübsch filigranen Köpfchen. Beim Näherkommen bemerkt man aber einen extrem intensiven Duft, ich würde sagen, in Richtung Jasmin, aber mit einer würzigen Beinote. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 18:57:04
Ein Träuberl aus der Verwandtschaft von Muscari muscarimi namens Society's Dream - eine der Selektionen, die bei Janis Ruksans gelegentlich erhältlich sind. Die Farbe ist tatsächlich schwierig wiederzugeben, sowohl fotografisch als auch beschreibend: sie enthält Anteile von Hellblau an der Spitze, während die Blüten selbst einem stahlbläulichen Ton aufweisen, der sich dann in ein helles Schwefelgelb verändert, während der Mund sich dunkelbraun verfärbt. Duftend! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 18:59:00
Muscari Baby's Breath, auch von Janis Ruksans, ist jetzt vollerblüht. Eine sehr kräftige Selektion mit mehreren Blütenstängeln.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 19:01:58
Immer wieder überraschend ist, zu welch unterschiedlichen Zeiten die Scheinkrokusse der Art Romulea bulbocodium aus unterschiedlichen Herkünften blühen. Die ersten waren schon im Januar dran und dürften bald reife Samen haben, während diese hier gerade erst voll erblüht sind. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 22. März 2006, 19:19:31
Phalaina, warum ist Muscari Baby's Breath schutzbedürftig? Ich werde sie in den Garten pflanzen, wie auch die anderen Muscarisorten. Sie sollen übrigens 'Jenny Robinson' heißen...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: riesenweib am 22. März 2006, 19:34:51
OT
...und einen angenehmen Duft selbst am späten Nachmittag ...
:D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 21:40:22
Phalaina, warum ist Muscari Baby's Breath schutzbedürftig? Ich werde sie in den Garten pflanzen, wie auch die anderen Muscarisorten. Sie sollen übrigens 'Jenny Robinson' heißen...

Ja, maggie, vielen Dank für den Tip, jetzt hab ich's auch gelesen, dass die Selektion jetzt anders heißt. :-\ Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du dieses Muscari bedenkenlos in den Garten pflanzen kannst, aber Du kennst doch meine Neugierde auf eine frühe witterungsunabhängige Blüte, wie schon im Posting #990 erwähnt ... ;) Muscari chalusicum, M. macrocarpum und seine Verwandtschaft hingegen würde ich aber doch eher so setzen, dass man ihnen im Sommer eine ordentliche Trockenperiode bieten kann.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 21:42:34
Übrigens, maggie, eine gute Nachricht (auch @knorbs): Ornithogalum sintenisii wird tatsächlich wohl Saat ansetzen. :D

@knorbs: was macht Deine gelbe zentralasiatische Anemone? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: robinie am 22. März 2006, 22:32:18
Könnt Ihr bitte diese Blüte identifizieren ? Ich habe das Etikett verbummelt; ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich in diesem Thread richtig bin, aber schutzbedürftig sieht mir das Pflänzchen auf jeden Fall aus, vG robinie
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. März 2006, 22:42:26
Es ist ein Ipheion uniflorum, robinie. ;) Das Pflänzchen aus Südamerika ist eigentlich schon ganz gut winterhart, ich verwende es gerne, um spättreibende, größerwachsende Zwiebelgewächse zu markieren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Taxus am 22. März 2006, 23:55:13
Gibt es panaschierte Iris reticulata?
Habe schon gegooglet und hier gesucht, aber nix gefunden.
Bei mir spitzen neu gepflanzte Iris reticulata aus der Erde.
Ich weiß jetzt nicht welche, aber weil es recht viele sind, nehme ich mal an keine Rarität. :-[
Alle mit einem feinen gelben Streifen auf dem Blatt, wobei das Blatt bei den Retis ja eher wie ein Stengel aussieht.

Hallo Zusammen,

in GB habe ich bei Sammlern die Sorte 'Margerite' gesehen, die schön gleichmässig gelb panaschierte Blätter hat. Sie ist inzwischen etwas häufiger, von daher in NL sicher auch irgendwo in der Produktion. Vielleicht hast Du Glück beim Einkauf gehabt und eine Fehllieferung bekommen, kommt ja sehr regelmässig vor....

Gute Nacht

Taxus
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: robinie am 23. März 2006, 12:13:44
Danke, Phalaiana ! Dann werde ich es mal mit Auspflanzen probieren, sie scheint ja recht wüchsig zu sein, vG robinie
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 23. März 2006, 13:42:53
Übrigens, maggie, eine gute Nachricht (auch @knorbs): Ornithogalum sintenisii wird tatsächlich wohl Saat ansetzen. :D

@knorbs: was macht Deine gelbe zentralasiatische Anemone? ;)

sehrrrr gutt! 8) ...sowohl als auch ;D

hier eine blüte von a. petiolulosa mit dunklen narben. ich habe die pollentragenden blüten der einen pflanze einfach in die blüten mit den sich zuerst entwickelnden narben der aneren gesteckt + umgekehrt...gestaubt hat's, ob ich auch so erfolgreich sein sollte wie die bienen wird sich zeigen...ich hoffe es 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 23. März 2006, 13:53:26
hier noch ein kleines schätzchen...zumindest für mich. war hinter der her und bekam sie zufällig als "beifang" im wurzelwerk einer anderen pflanze. lange konnte ich mit den schmal-länglichen blättchen nichts anfangen + tippte auf was lilienartiges. als sich die ersten knopsen zeigten dämmerte es...es war die gesuchte claytonia virginica ein portulakgewächs. sie vermehrt sich sehr rasant über ausläufer, die kleine knöllchen produzieren, aus dem topf quillt es aus allen ecken ;D . sicherlich winterhart, das pflänzle stammt aus einem wald in pennsylvania (zone 4-5). ich hatte es im gewächshaus überwintert, weil ich noch nicht wusste was es ist, daher blüht es schon...ein dankbarer kleiner frühlingsblüher für den schattenbereich.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 23. März 2006, 13:59:21
sehr hübsch knorbs !
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 23. März 2006, 14:02:00
Hallo, Norbert,, wie lange bleiben die Samen denn keimfähig. Habe seit 2 Jahren im Kühlschrank welche und da ich zuviele Sorten gebunkert hatte, einiges übersehen oder garnicht geschafft.. auszubringen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. März 2006, 14:04:43
sehr hübsch knorbs !

Dem pflichte ich bei! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 23. März 2006, 14:33:23
@fips

samen von welcher pflanze meinst du? aber vorweggenommen...keine ahnung ;D ....ausprobieren + würde auf jeden fall mit ga3 oder thioharnstoff vorbehandeln.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 23. März 2006, 14:42:19
Ach, 'tschuldigung, ich hatte Claytonia virginica gemeint.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 23. März 2006, 14:46:19
erzähl doch mal...was hast du denn noch an überlagerten pflanzensamen gebunkert...wir helfen die gerne die ins substrat zu bekommen ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 23. März 2006, 14:52:17
Hilfe, da müßt ich ja ne Datei anlegen....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 24. März 2006, 18:23:21
So, mit etwas Verspätung blüht nun endlich diese kleine Narzisse. Es ist ein kleines wüchsiges Reifröckchen, das von Wetzel/Kilian unter dem Namen 'Atlas-Gold' vertrieben wurde.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 24. März 2006, 18:34:34
Die vielleicht allerschönste Wildiris ist, trotz großartiger Oncocyclos, Iris rosenbachiana aus der Juno-Sektion. Erstaunlich die Variabilität der Ausfärbungen, die zweifeln lassen, dass es sich um die gleiche Art handelt. Hier nun die sehr dunkle wundersame Form aus der Gegend von Tovil-Dara (Tadschikistan).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 24. März 2006, 18:39:36
mich trifft der schlag :o ...erzähl mal was zur topfkultur...ich hab schon so viele junos versemmelt + peil das irgendwie nicht (nicht diese natürlich). ich hab einfach nicht raus, was die richtige feuchtigkeit ist, vor allem im herbst + ob die knochentrocken in den winter gehen, wann gießen im frühjahr usw...also schilder das mal ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 24. März 2006, 19:00:59
knorbs gerne, ist kein Geheimnis und auch keine Kunst. Ich verwende tiefe Tontöpfe. Substrat: überwiegend Kalksteinsplitt (Gritt ist noch besser - wenn du ihn bekommst), etwas lehmiger Sand, kaum Humus. Umtopfen: in der Ruhezeit jedes Jahr.
Die Pötte stehen in Sand eingefüttert. Jetzt zur Wachstumszeit wird etwas stärker (aber nicht übertreiben!) gegossen und kalibetont gedüngt. Immer gießen entsprechend der Entwicklung der Pflanzen! Nach Einziehen kommen die Töpfe in den Keller oder aber in den Speicher zum "Ausbacken" (ich bin mir noch nicht ganz sicher, was besser ist - beides geht aber). Im September kommen die Pflanzen wieder nach draußen in den Sand. Sie werden aber nicht angegossen, nur der Sand wird feucht gehalten. Über Winter dann ganz trocken bis zum erneuten Austrieb.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 24. März 2006, 19:22:49
danke ebbie...das mit den tontöpfen, in sand einfüttern + nur sand gießen kannte ich, hab's aber noch nicht gemacht. muss mir erst was passendes basteln. heisst das die stehen winters in einem abgedeckten kalten kasten, wo auch der frost reingeht?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 24. März 2006, 19:29:20
Ich hab hier irgendwo mal meine Methode beschrieben, find's nur nicht auf die Schnelle. Ich such's später oder morgen raus. Hab' jetzt keine Zeit mehr - muss ins Eishockey :D!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. März 2006, 20:53:13
Ich bin da ebenfalls sehr gespannt, ebbie! :) Jedenfalls superb, Deine Pflänzchen, ohnegleichen! :D
OT: Eishockey - schaust nur zu oder spielst selbst mit? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 25. März 2006, 08:13:58
So, bin wieder da. Eishockey war sch..., wir sind ausgeschieden >:(. Nö, Phalaina, ich bin nur Zuschauer - ich bin ja auch schon ein älterer Herr, der langsam an seinen Ruhestand denkt ;).

Die Stelle, an der ich mein Equipment beschrieben habe, befindet sich hier in diesem Thread unter #498. Mein Hauptproblem: Platzmangel. So würde ich z.B. gerne verschiedene Formen der I. rosenbachiana pflegen, habe dafür aber keinen Platz :(.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 25. März 2006, 14:21:15
Orchis italica ist jetzt vollerblüht. Diese schöne Pflanze ist nicht nur eine Augenweide, sondern betört auch mit ihrem ausgeprägten Orchideenduft in Richtung "blumig" mit einem guten, aber nicht unangenehmen Touch in Richtung "vanilleartig". :)

Ganze Wiesen mit dieser Orchidee gibt es in vielen Gebieten des Mittelmeerraumes, wie diese Bilder aus Sizilien zeigen - wohlgemerkt - diese Pflanzen sind keine Winzlinge wie Anacamptis morio oder viele Ophrys-Arten, sondern mit 30-50cm Höhe richtiggehend "showy"! ;) Auf Kreta konnte ich vor Jahren ebenfalls zahlreiche Exemplare dieser Orchidee bestaunen - und dazu eine reiche Begleitflora mehr oder weniger schutzbedürftiger Zwiebelgewächse, wie diese Fotosafari auf die Almen um die kretische Ortschaft Spili zeigt. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 25. März 2006, 14:24:53
Ophrys speculum, die Spiegel-Ragwurz mit ihrer einzigartig lackblauen, von fransigen "Pusseln" eingerahmten Lippe, erfreut jetzt ebenfalls! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: sarastro am 25. März 2006, 15:16:49
Toll, toll!! Erinnert mich unter anderem an meine Jugendzeit, wo ich mit dem Fahrrad im Schweizer Jura auf Orchideensafari ging.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 25. März 2006, 15:42:57
Der Pelz um den Spiegel ist ja toll. Unglaublich, was die Natur sich hier ausgedacht hat, um einen Begatter anzulocken. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 25. März 2006, 17:03:34
Nochmal zu den Junos. Während die vorgezeigte Iris rosenbachiana ein recht kräftiger Wachser ist, legt Iris stenophylla nur ganz langsam zu. Sie ist ein echter Zwerg, der eng mit Iris persica verwandt ist und auch manchmal zu dieser Art gezählt wird.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 25. März 2006, 17:11:32
nochmal nachgefragt ebbie...stehen deine junos über winter in einem regengeschützten kalten kasten (töpfe im sand eingesenkt), der aber nicht frostfrei ist?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 25. März 2006, 19:54:11
Genau knorbs, wie in #498 beschrieben. Das Bodenheizkabel soll eigentlich mehr dazu dienen, die Kältenachteile des Hochbeetes auszugleichen. In kalten Winterperioden ist trotzdem auch im Kasten die Oberfläche einige Zentimeter tief gefroren. Die Innenlufttemperaturen entsprechen sowieso meistens fast den Außentemperaturen. Die Petroleumheizung stelle ich nur bei wirklich extrem kalten Nächten (unter minus 10°) auf. Die soll auch vor allem wintergrüne mediterrane Pflanzen schützen. Die Junos sind nicht so gefährdet, da die ja zu dieser Zeit noch nicht ausgetrieben haben.

Es ist also hier wie bei vielen Pflanzen aus Steppen- und Hochgebirgsgegenden. Nicht die niedrigen Temperaturen sind wirklich gefährlich, sondern die Winternässe.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: riesenweib am 25. März 2006, 20:34:46
sehr schön. sowohl pelzchen als auch juno.
Titel: Re:Tropaeolum tricolor treibt nicht aus
Beitrag von: ebbie am 26. März 2006, 11:39:57
Ich brauche mal dringend Rat. Seit wenigen Jahren habe ich eine Tropaeolum tricolor. Ich halte sie im Topf, Überwinterung im kalten Keller bei geöffneten Fenster, frostfrei. Ich habe sie im späten Herbst umgetopft. Die Knolle war fest und sah gesund aus.
Nun habe ich bis heute keinen Austrieb feststellen können, dabei müsste die Pflanze doch eigentlich längst blühen! Was ist passiert? Hätte ich nicht umtopfen dürfen? Ich habe in den letzten Wochen versucht, die Pflanze mit geringem Gießen zum Austrieb zu locken - erfolglos. Soll ich den Topf mal in den Regen stellen - oder verfault mir dann die Knolle? Austopfen und Nachschauen - damit zerstöre ich vielleicht Wurzeln und Triebe, die sich inzwischen gebildet haben. Oder einfach abwarten, ob sich noch was tut? Kann es sein, dass die Kapuzinerkresse einfach mal einen Sommer durchschläft?
Vielleicht könnt ihr mir helfen ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 26. März 2006, 11:49:41
Hallo, ich würd auch gene wissen, wann die Tropaeolum's ihre Wachstums- und Blütezeit haben. Ich konnte schon feststellen, daß sie erst spät austreiben. Ist das noch die innere Uhr, die sich vielleicht noch nach Chile- oder Andenzeit richtet ?
Oder sie treiben und blühen willig - und plötzlich ohne erkennbaren Grund verabschieden sie sich . Bei einer T. pentaphylla ist mir das schon passiert. Sie hat immer viele schöne Brutknöllchchen , die ich weitergeben konnte , produziert und plötzlich war nix mehr da.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 26. März 2006, 16:36:14


Iris reticulata Marquerite


in GB habe ich bei Sammlern die Sorte 'Margerite' gesehen, die schön gleichmässig gelb panaschierte Blätter hat.
Genial, Taxus! :D
Es ist tatsächlich die von mir bestellte Marquerite. Komisch geschrieben, gell? Pottertons Nursery schreibt:leaves have a most unusual golden edge.
Also scheint das normal zu sein, wenn dir das nicht aufgefallen wäre, hätte ich gar nicht weitergeforscht. Meine Quelle (Peter Nijssen) erwähnt das nämlich gar nicht.


Iris Marquerite


Das Schöne ist: ich habe jetzt 100 Stück davon. ;D
Im Kalthaus kommen erst Blüten, dann Laub.
12 Tage später dann draußen auch Blüten, aber schon vorher Laub.

Jetzt habe ich nur noch eine schutzbedürftige Zwiebel, die ich holte, weil sie nach Vanille duften soll. Ich riech aber nix. :-[

Iris aucheri


Muss ich die wohl genauso behandeln wie Iris rosenbachiana?

 

 
 
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 26. März 2006, 17:18:46
Hallo Ismene, Iris aucheri sagt man etwas geringere Frosthärte nach. Selbst habe ich sie aber noch nicht gepflegt. Aber bei dir zu Hause ist das Klima ja eh milder ;).
Ansonsten würde ich sie wie I. rosenbachiana halten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 26. März 2006, 18:37:19
meine verbliebene juno aucheri hatte ich 2005 in den garten gepflanzt, weil ich mit topfkultur zu viele verluste hatte. die überstand diesen winter ohne schutz im steingarten und war noch vor juno magnifica am austreiben. da herrschte noch frost!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. März 2006, 10:21:34
Superb, Ismene, Deine Iris! :D

Gestern unter der großen Gewächshaus-Hebe entdeckte ich wieder diese Schätzchen - Cyclamen creticum. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 27. März 2006, 19:40:23
Auch eine spätblühende Romulea ist Romulea columnae. Über ihre Blüte war ich dieses Jahr sehr erstaunt,
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 27. März 2006, 19:43:38
denn im letzten Jahr hat sie ganz anders ausgesehen:


Romulea columnae


Da wird mir doch nicht ein verkehrtes Zwiebelchen in den Pott gesprungen sein :D?
Die richtige Romulea columnae dürfte die diesjährige helle sein. Kann mir jemand sagen, wie das schöne samtviolette Kind heißt?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cimicifuga am 27. März 2006, 19:45:03
 :D :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 27. März 2006, 19:48:30
Duftet sie, cimi?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cimicifuga am 27. März 2006, 19:54:28
gestehe, noch nicht geschnüffelt zu haben im eifer des fotofierens ;) wird morgen nachgeholt ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 27. März 2006, 20:10:37
da hab ich mal ne frage (gehörte eigentlich in den narzissen-thread)... ich bekam versch. narcissus von eine bekannten spezialisten hier im forum ;) ...diese hier hatte bereits geblüht. bezeichnet war sie als narcissus bulbocodium 'Joy Bishop' . was auffällt, genauso wie cimis narcissus cantabricus 'Nylon Yellow' sind die weit aus der blüte ragenden antheren.

dazu mal einige zitate aus "bulbs" von roger phillips & martin rix:

narcissus bulbocodium: ...anthers not exserted ...very variable in flower color, from pale lemon yellow to golden

narcissus cantabricus: ...stamens always included in the corona, not projecting ...distinguished from n. bulbocodium by its white flowers.

narcissus romieuxii: ... distinguished from n. bulbocodium ...by its creamy sulphur-yellow flowers and exserted stamens

narcissus hedraenthus: ...long exserted stamens ....

also wenn ein unterscheidungsmerkmal die stellung der antheren sind, dann kann doch weder meine 'joy bishop' noch cimis 'nylon yellow' n. bulbocodium bzw. n. cantabricus sein...denn die antheren ragen eindeutig aus der blüte. oder es ist ein hybride mit beteiligung von n. romieuxii oder hedraenthus. wer schafft klarheit...pumpot sag mal bitte was ;D ;)


ergänzung...die 'joy bishop' hat nur ganz leicht geduftet...fast nicht wahrnehmbar aber irgendwie fruchtig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 27. März 2006, 20:43:22
Darauf zielte auch meine Frage an cimi ab. Ich habe mal gelesen, dass N. cantabricus am leichtesten von N. romieuxii durch den Duft zu unterscheiden ist. Während N.r. kaum oder nicht duftet, soll N.c. einen starken und guten Duft haben. Für meine N.r. stimmt das.
Ansonsten, denke ich, gibt es jede Menge Natur- und Kulturhybriden und Übergangsformen, die eine Abgrenzung so schwer machen. Vielleicht sollte man alles zu Narcissus bulbocodium stellen und die anderen Formen als ssp. oder var. betrachten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 08:03:45
Oh, ich gebe ebbie recht. Aus England habe ich mal gehört, dass da mancher Name der kursierenden Pflanzen (zum Beispiel die durch Absaaten vermehrten) als "insecure" bezeichnen sollte. ::)

Hier auf der PBS-Site kannst Du Deine Thesen ja mal verifizieren, knorbs! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. März 2006, 09:08:00
als thesen würde ich das nicht bezeichnen wollen phalaina ;)...martyn rix ist immerhin studierter botaniker.

zwei der narcissus fotos auf der website der pacific bulb society scheinen mir fragwürdig, was die korrekte bstimmung betrifft.

zu n. romieuxii schreiben sie ausdrücklich "have a short pedicel and protruding stamens" und zeigen dann u.a. folgendes foto einer angebl. n. romieuxii ...nix mit "protruding" ;D .

und bei dieser angebl. n. cantabricus (erwähnt wird, dass sie samenvermehrt sei aus der samenliste des srgc) treten die antheren auch auffällig hervor, bei den anderen fotos der cantabricus nicht.

bis auf diese 2 beispiele stimmen aber ansonsten die merkmale mit den heraustretenden oder innenliegenden antheren bei den gezeigten fotos überein! vielleicht kann ja mal pumpot als spezialist und sammler zahlreicher species was dazu sagen...wenn er vor lauter galanthomania noch zeit für sowas hat ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:12:06
Nochmal zum Thema "Reifrocknarzissen": Ist nicht eigentlich eine sehr unterschiedliche Blütezeit auch ein gutes Kriterium zur Artabgrenzung? ::) Immerhin werden ja so Hybridisierungen verhindert, und verschiedene Gruppierungen isolieren sich voneinander und stabilisieren sich. Zum Beispiel blüht die Pflanze, die ich als Narcissus cantabricus ssp. foliosus habe, viel eher (siehe #610 in diesem Thread) als die anderen aus dieser Gruppe. ;)
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:16:00
Now for something completely different: die mediterranen Serapien sind eigentlich recht einfach zu kultivierende Erdorchideen. Witzigerweise verhalten sich die verschiedenen Arten sehr unterschiedlich, was die Neigung zur vegetativen Reproduktion und zur Blühfreudigkeit anbelangt. Solche, die wie Serapias lingua viele Nebenknollen machen (und daher auch von Händlern gerne vertrieben werden ;) ), sollten mehr Dünger erhalten und häufiger geteilt werden, damit wenigstens einige Knollen Blühreife erlangen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. März 2006, 09:18:05
da das blättern sehr umständlich ist...phalainas narcissus cantabricus ss. foliosus

da passt das mit den nicht herausragenden antheren ;) . ich werde heute abend ein foto einer weiteren narcissus bulbocodium zeigen, die ich von pumpot bekommen habe. diese hat auch innenliegende antheren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:19:57
Serapias bergonii hingegen ist nicht ständig bestrebt, den ganzen Topf mit Knollen zu füllen ;D , sondern blüht sehr regelmäßig. Der Blütenstand wirkt im ganzen attraktiv, da auch die Tragblätter die dunkelrote Farbe der Blüten aufweisen. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. März 2006, 09:20:49
oh phalaina...werden meine s. lingua auch mal so blühen, die ich von dir bekommen habe? :D ...stimmt, die vermehren sich vegetativ ganz prima. eine davon ist deutlich größer als die anderen. vielleicht setzt die noch zur blüte an. wann soll ich teilen? wenn sie einziehen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:22:22
Die dankbare Ophrys heldreichii ist eine meiner Lieblings-Ofriesen. Sie erfreut jedes Jahr mit ihren schönen Blüten! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:23:45
Und als letztes Pic für heut morgen Ophrys biscutella - hier mal im Profil, damit man die "lange Nase" besser sieht. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 09:24:39
oh phalaina...werden meine s. lingua auch mal so blühen, die ich von dir bekommen habe? :D ...stimmt, die vermehren sich vegetativ ganz prima. eine davon ist deutlich größer als die anderen. vielleicht setzt die noch zur blüte an. wann soll ich teilen? wenn sie einziehen?

Yep, oder kurz vor dem Austrieb im August. Deine müßte exakt genauso aussehen! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 28. März 2006, 17:50:16
 :)Ähem... ich will ja nicht aufdringlich sein, aber darf ich noch mal an meine Fragen in ##1065 und 1072 erinnern? Weiss denn niemand Rat?

Wegen der Romulea habe ich inzwischen gegoogelt und sehe eine Ähnlichkeit mit Romulea bulbocodium. Könnte das zutreffen?

Danke ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. März 2006, 17:59:31
da weiß ich keinen rat ebbie außer nachzugucken...mit einer gabel lässt sich das doch prima bewerkstelligen...ich lege dir damit jeden sämling frei ohne ihn zu beschädigen...alles ein frage der geduld ;D ;)

mit romulea kenne ich mich überhaupt nicht aus..sorry.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 28. März 2006, 18:48:46
Sieht etwas bematscht aus, scheint aber überlebt zu haben: Scilla peruviana. Offenbar dank Schnee und einer Lage Tannenzweige.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 20:03:07
:)Ähem... ich will ja nicht aufdringlich sein, aber darf ich noch mal an meine Fragen in ##1065 und 1072 erinnern? Weiss denn niemand Rat?

Wegen der Romulea habe ich inzwischen gegoogelt und sehe eine Ähnlichkeit mit Romulea bulbocodium. Könnte das zutreffen?

ebbie, sumimasen, wollte Dir schon heute nachmittag antworten, aber hatte es glatt vergessen ... ::)

Also, Romulea ist nicht immer ganz einfach, da manche Arten ziemlich variabel sind und zudem Saat auch nicht immer artrein geliefert wird. Dein Scheinkrokus sieht aber sehr nach R. bulbocodium aus!

Zu Deinem Tropaeolum: ich würde mich knorbs' Rat anschliessen und mich allervorsichtigst an die Knolle herangraben, und zwar (falls es geht und Du weißt, wo sie in etwa vergraben ist) etwas von der Seite. ;)

 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. März 2006, 20:14:29
Der Vanilleduft der Orchideen im Gewächshaus wird jetzt noch mit süssem Freesienduft ergänzt. Es ist Freesia fergusoniae, eine Wildart aus Südafrika. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cimicifuga am 28. März 2006, 20:38:03
Duftet sie, cimi?
JA
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 28. März 2006, 22:00:45
Also N. cantrabricus, Behauptung bestätigt ;).
Titel: Gladiolus
Beitrag von: Irisfool am 29. März 2006, 12:25:01
Das blüht momentan im Botanischen Garten in Jerusalem.

Gladiolus orchidiflorus
Titel: Gladiolus
Beitrag von: Irisfool am 29. März 2006, 12:32:58
 :oVöllig falscher Thread ,sorry. ::)


Denke ich auch, dass es nicht gut zur japanischen Segge passt, hab's daher hierher verschoben, wo's gut hinpasst! ;) Ph.
Titel: Re:Gladiolus
Beitrag von: riesenweib am 29. März 2006, 12:39:30
wieso? weil glashaus besser wäre?

lg, brigitte
Titel: Re:Gladiolus
Beitrag von: Gartenlady am 29. März 2006, 12:40:26
Die sehen ja schön aus :D bist Du gerade dort?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 29. März 2006, 12:40:29
Ganzkörperfoto :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 29. März 2006, 12:43:51
 ;) Wenn wir unsere Reise nicht verschoben hätten , wäre ich gerade dort. ::) ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2006, 12:51:46
Sehr schön filigran, dieser Gladiolus! :D Eindrucksvolle Bilder, Irisfool! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 29. März 2006, 12:58:01
Sieht etwas bematscht aus, scheint aber überlebt zu haben: Scilla peruviana. Offenbar dank Schnee und einer Lage Tannenzweige.
so sahen bei mir die Orchis aus ::) leider hatte ich sie aber dann in der Hand - abgefault. Nun ja, Abdeck-Glasscheibe fehlte, also selber schuld.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. März 2006, 13:02:10
Och, Irm! ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 31. März 2006, 17:46:31
Zwei Hybriden - links Ophrys fuciflora x heldreichii, rechts Ophrys sphegodes x speculum. O. heldreichii und O. speculum hat ja Phalaina erst in der reinen Art gezeigt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. April 2006, 00:04:48
Ja ebbie, die Vielfalt dieser ganzen Ragwurze ist sehr schön! ;) Es is äußerst faszinierend, wieviele verschiedene skurrile, schöne, haarige, glatte, glänzende, pheromonverströmende Blütendesigns von diesen Orchies entwickelt wurden, nur um ein paar sexgeile Insekten dazu zu bringen, Gentransporteure wider Willen zu werden. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 01. April 2006, 21:34:07
Ja, ist unglaublich, man sieht - das Wichtigste: Wie pflanze ich mich fort, wie erhalte ich meine Gene ;). Ein universelles Prinzip, auf dem unsere Evolution beruht. Auch der Garten ist Lehrmeister!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. April 2006, 18:50:09
Hier noch ein paar: Ophrys fuciflora x O. ferrum-equinum, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. April 2006, 18:51:46
... Ophrys biscutella mal von vorn, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. April 2006, 18:52:49
... und die kleine Spinne, Ophrys araneola, die auch in Deutschland vorkommt. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. April 2006, 18:54:32
Jetzt erst blüht meine Anacamptis morio x papilionacea. Sie duftet tatsächlich, aber erst bei genügend Wärme im Raum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 02. April 2006, 19:08:49
Ja, meine blüht (und duftet ;)) auch immer noch - nun schon seit sechs Wochen. Eine wunderbare Pflanze!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. April 2006, 19:12:46
Mal zur Abwechslung etwas anderes: die Blütensterne von Acis trichophylla (syn. Leucojum trichophyllum). :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2006, 20:29:07
Auch im Gewächshaus gibt's eine kleine blaue Invasion - die Babiana blühen in hellblau und ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2006, 20:33:40
... und in dunklerem Blau (Babiana angustifolia). :) Interessant sind die feinen Nuancierungen - das "echte" Blau wird hingegen nicht korrekt im Bild wiedergegeben.

In der Kultur sind diese südafrikanischen Iridaceen sehr problemlos und blühwillig - die idealen Anfängerpflanzen. Einzig Mäuse im Gewächshaus können zum Problem werden, denn sie mögen Babiana genauso gern wie Crocus. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2006, 21:35:56
Kontrastierend dazu, von Kretas Almen (dieses Exemplar hier natürlich aus der Nachzucht des Dr. Beyrle ;) ), eine kleine Orchideenschönheit namens Anacamptis boryi. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2006, 21:38:34
Ganz wunderbar samtig rot-violett steht auch heuer wieder die langblühende Hybride Anacamptis morio x Serapias orientalis. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. April 2006, 22:59:04
Bei der Hybride finde ich erstaunlich, wie stark die zu Serapias hin tendiert.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. April 2006, 23:10:49
Das stimmt, ebbie, die Anacamptis hat mehr die Farbe als die Form der Blüte beeinflußt. Es wäre interessant, mal die Hybride mit vertauschten Elternteilen zum Vergleich zu haben. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. April 2006, 08:50:05
Dieses Bild zeigt eine Serapias mit größeren Blüten. :) Diese Pflanze muss ich noch mal gelegentlich nachbestimmen, sie hat zwar ein Etikett als S. orientalis, aber wer weiß? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. April 2006, 08:51:54
Ebenfalls sehr große Blüten hat diese Hybride Serapias orientalis Golden Delicious x S. neglecta. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 07. April 2006, 08:54:25
 ;D ;D ;D Was mit einer " Apfelkreuzung " doch nicht alles möglich ist ;D ;D ;D ;)( binschonweg....)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. April 2006, 09:01:12
Und auf dem letzten Bild für heute sieht man eine dicke haarige Hummel mit blausilbern glitzernden Flügeln ;) - aber das soll täuschen, es ist eine Ophrys bertoloniiformis. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. April 2006, 09:06:43
;D ;D ;D Was mit einer " Apfelkreuzung " doch nicht alles möglich ist ;D ;D ;D ;)( binschonweg....)

Wahrscheinlich transgen ... 8) - Ich habe mal gedacht, der Name käme vom Duft, konnte aber trotz heftigen Rüsselns keinerlei Apfelkomponente feststellen. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 07. April 2006, 09:13:47
 ;D ;D ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. April 2006, 08:08:52
Nachdem ich mit den kleinen Knollen-Kapuzinerkressen bisher nicht recht erfolgreich war, zwei Bilder von gestern aus dem BG München. Leider fotografierunfreundlich durch eine Glasscheibe aufgenommen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. April 2006, 08:09:41
Hier noch die allerschönste:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. April 2006, 14:40:09
Trotz der Scheibe sind die Bilder doch sehr gut geworden, ebbie! :D Kannst auch was erzählen, wie diese Schönheiten dort kultiviert werden ? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 08. April 2006, 18:46:06
Primula boveana, vom Berg Sinai, prunkt in einem intensiven Gelb, das schon fast an Raps erinnert.

Die Bemehlung ist so stark, dass man nach Berührung gepuderte Hände hat. Weiß jemand, wie die Pflanzen dieses Mehl herstellen und woraus es besteht?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. April 2006, 20:52:26
Trotz der Scheibe sind die Bilder doch sehr gut geworden, ebbie! :D Kannst auch was erzählen, wie diese Schönheiten dort kultiviert werden ? ;)
Ich kann leider auch nur sagen, dass die zur Blütezeit in tiefen Töpfen im Alpinenhaus aufgestellt werden. Leider war kein Gärtner in der Nähe, den ich fragen hätte können. Insbes. die Überwinterung hätte mich interessiert.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. April 2006, 23:05:34
Schade, ebbie, hätte gern mehr erfahren!

@fars: diese Primel-Art ist wirklich wunderschön, wie ich jetzt aus eigener Betrachtung weiß! Vielen Dank nochmal! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. April 2006, 22:31:29
Hippeastrum Pamela ist eine kleinere, aber sehr blühfreudige Ritterstern-Hybride mit wunderbar roten Blüten. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. April 2006, 13:25:15
Die gefülltblühenden Formen von Ranunculus asiaticus gefallen mir der grellen Farben wegen eher weniger, wenngleich die Art in der mediterranen Natur ein ähnliches Farbspektrum aufweist. Diese Form mit zartrosa eingefassten, weissen Blütenblättern mag ich aber dennoch. :)

Das blaugrüne Laub hinter der Blüte gehört ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. April 2006, 13:26:22
... Allium cupiliferum, das gerade so aufblüht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. April 2006, 13:28:21
Ein hübscher Begleiter der Zwiebelgewächse, überall im Gewächshaus stets von selbst erscheinend, ohne wirklich lästig zu werden: Briza - das Zittergras.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. April 2006, 19:45:39
Bevor sie verblüht ist, muss ich sie noch zeigen. Ich habe dieses Jahr weit über 20 Blüten gezählt. Hoffentlich hat sie sich dabei nicht verausgabt! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 18. April 2006, 09:33:14
superschön ebbie ! schade, dass ich für getopfte Pflanzen so überhaupt gar kein Händchen habe :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 02. Mai 2006, 22:29:01
Die schutzbedürftigen Zwiebelpflanzen hole ich mal wieder von Seite 5 nach vorn. Hier blüht bei mir ein ganz hübsches Pflänzchen, das nach der Blüte bald einziehen wird. Hat jemand damit im Freiland Erfahrung?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Mai 2006, 08:36:47
Wow, ebbie, die ist aber niedlich! :D Hesperochiron hatte ich noch nie in Kultur - ich habe sie noch nicht einmal gesehen! ;) Wo hast Du sie her, ebbie, und wie verhält sie sich bei Dir unter Glas?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 03. Mai 2006, 10:40:20
Phalaina, ich kann leider bis jetzt auch noch nicht viel sagen. Habe sie letztes Jahr im August auf der Gartenmesse in Erfurt bei flora montana (Hans Martin Schmidt) gekauft. Da war sie schon fast eingezogen. Der Austrieb erfolgt im Frühjahr. Bisher ist sie recht unkompliziert.
Sollte sie Samen machen, denke ich an dich. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Uli am 04. Mai 2006, 13:11:14
superschön ebbie ! schade, dass ich für getopfte Pflanzen so überhaupt gar kein Händchen habe :-\

Hallo Irm,

geht mir genauso - ist mir ein Rätsel wie man so prächtige Pflanzen im Topf ziehen kann, und das womöglich über Jahre... :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. Mai 2006, 09:18:44
Ein bißchen unproportioniert sind die Oncocyclusiris ja schon - auf kurzem Stiel eine riesige Blüte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. Mai 2006, 09:19:45
Nochmal die Blüte in Großansicht:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. Mai 2006, 09:26:32
Aber schön sind sie, ebbie! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. Mai 2006, 10:39:10
Eine bei uns schutzbedürftige Erdorchidee: Thelymitra crinita x Th. nuda - eine der schönen Sonnenorchideen, die jetzt auch abends nach langen warmen Sonnentagen länger geöffnet bleiben. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 06. Mai 2006, 10:45:50
Oh ja, Phalaina, Thelymitra crinita x Th. nuda ;). Wie pflegst du sie denn? Ganzjährig unter Glas? Bekommt sie da genug Sonne?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. Mai 2006, 11:05:15
Ja, ebbie, immer unter Glas, hellster Standort (keine Schattierung!), ansonsten wie die anderen Erdorchideen. Im Winter mässig feucht, im Frühjahr mehr Wasser, sonst ziehen sie zu früh ein und machen kaum Zuwachs in der Knollengröße!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 09:29:17
Noch ein Bild der Thelymitra crinita x Th. nuda: grazil, wie eine Blüte sich öffnet! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 09:44:52
Ebenfalls eine Orchideen-Hybride mit Eltern aus antipodischen Gefilden ist Diuris aurea x D. punctata. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 09:54:41
Cyanella ist eine Gattung von 7 Species in Südafrika, von denen 5 allein in der Kapregion vorkommen. Sie gehört zur Familie Tecophilaeaceae, deren bekanntester Vertreter der in seiner südamerikanischen Heimat kaum mehr vorkommende "blaue Krokus" Tecophilaea[/b][/url] ist. :)

Interessant an dieser Cyanella lutea ist, dass sie pro Blüte immer nur ein fertiles Staubblatt hat. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 09:59:40
Immer wieder beeindruckt die "blühende Binse" Aphyllanthes monspeliensis mit ihren kleinen, aber zahlreich an den Spitzen erscheinenden blauen Blüten, hier vor dem Hintergrund der filzig-grauen Blätter des kretischen Origanum dictamnus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 10:02:18
Ebenfalls aus Kreta stammt die mit unserem heimischen Wanzenkanbenkraut eng verwandte Anacamptis fragrans - mit wunderbarem Duft. :D Sie gehört immer zu den letzten Mediterranen in Blüte und hat wegen der Hitze der letzten Tage mittlerweile nur noch gelbes Laub. :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 12:06:35
Eine schnuckelige Erdorchidee aus Südafrika ist Disa sagittalis. :) Sie soll grenzwertig winterhart sein - ich hab's aber noch nicht getestet. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 12:08:39
Ähnliches bezüglich der Winterhärte (zumindest bei obligat trockener Überwinterung) gilt auch für diese reizende Japanerin: Amitostigma keiskei. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 12:12:32
Die orangefarbene Form von Ornithogalum dubium habe ich schon einmal vorgestellt. Dieser sehr reichblühende Milchstern :) hier, namenlos zu mir gekommen, scheint die weisse Form dieser Art zu sein. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Mai 2006, 12:16:51
Knollige bzw. caudiciforme Pelargonium-Arten sind meist keine schwierigen Pflanzen und blühen meist gut, ohne zu zicken. Dieser extrem gefärbte Bursche hier gehört zu einer neuen Art, verwandt mit Pelargonium radiatum. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 12. Mai 2006, 14:37:29
Farbenfroh gibt sich dieses Sedum (? Phalaina, du hattest es schon mal bestimmt; kommt aus der Toskana). Es wächst in einem umfunktionierten Kupferkessel für Gebrannte Mandeln.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2006, 11:03:10
Es war zwar immer was los bei den Zwiebelpflänzchen unter Glas, aber leider ist das meiste an mir vorbeigerauscht (zum Beispiel die wunderschöne Blüten der japanischen Erdorchideen aus der Gattung Amitostigma :'( ). Nun, aber es kommt ja immer neues, zum Beispiel diese schön kontrastierenden Blüten der Semi-Alba-Form der Anomatheca laxa, einer kleinen und leicht zu pflegenden südafrikanischen Gladiolenverwandten. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 01. Juli 2006, 16:51:33
Weil es so schön und vor allem seit vielen Wochen so dauerhaft blüht, stelle ich es noch einmal ein: Limonium preauxii von den Kanaren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. Juli 2006, 22:14:09
Sehr schön, fars! :D Das Bild läßt eine interessante Textur der Blätter erahnen, ist das so? ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 01. Juli 2006, 22:58:51
Ja, die Blätter sind sehr derb und weiß gesprenkelt. Vermutlich irgendwelche Drüsen ::)

Aber insgesamt sehr attraktiv.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. Juli 2006, 10:36:35
In der Tat ein sehr interessantes Pflänzchen! ;) Hat es sich schon mal versamt?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 02. Juli 2006, 11:03:33
Soweit ist es noch nicht. Weiß auch gar nicht, wie der Samenstand aussieht. Ich habe es als winzigen Sämling mitgenommen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 04. Juli 2006, 12:28:22
das limonium sieht toll aus! aber mit den blüten komme ich noch nicht klar...die lila-farbenenen sind ja gar keine blüten, da schieben sich ja erst weiße blüten raus oder wie ist das?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. Juli 2006, 13:29:18
Bei vielen Angehörigen der Familie Plumbaginaceae (zu der Limonium ja gehört) sind die Kelchblätter bleibend (weswegen sie oft als Trockenblumen verwendet werden) und bilden eine fünfzählige oder fünflappige Röhre, die in vielen Fällen häutig und farbig ausgebildet ist (das lila-farbene). Die Kronlätter (im Falle von fars' Limonium in weiss) sind hingegen oft kurzlebig. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Juli 2006, 09:45:23
Diese Pflanze ist eher zufällig ins Gewächshaus gekommen, und zwar im Rahmen meiner kleinen Sammlung caudiformer Pelargonien als Pelargonium tubiflorum. Sie hat sich jetzt als sehr hübscher Schatz names Sinningia tubiflora herausgestellt! :D Die Pflanze aus Argentinien und Uruguay wächst unter Glas recht gut, sie kann nach diesen Angaben auch bei uns sogar winterhart sein! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Juli 2006, 09:46:47
Sie hat einen Blütenstand von etwa 60 cm Höhe mit ziemlich großen weissen Trompetenblüten, die vor allem am Abend sehr stark und angenehm duften. Hier mal ein Blick in das Innere der Blütentrompete. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Juli 2006, 10:44:46
Mit der Hitze, die im Gewächshaus noch größer als außerhalb ist, kommt die Belamcanda chinensis bestens zurecht. Die Blütenfarbe korrespondiert außerdem prächtig mit den hitzigen Temperaturen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 28. Juli 2006, 10:50:12
Meine Belamcanda chinensis hat dieses Jahr draussen (seit 3 Jahren) und erst seit einer Woche den Geist aufgegeben :'( :'(. Hatte aber schon Neue gesät , die im Topf noch draussen stehen, sollten diese besser in's GH?????
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. Juli 2006, 11:15:40
Don't worry, Irisfool, Belamcanda chinensis ist eh kurzlebig und verlangt regelmäßige Nachzucht. Es ist also alles in Ordnung. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 28. Juli 2006, 11:19:17
Puh! Bin voll erleichterd, Angstschweissonderstirnwisch, danke Phalaina :D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. August 2006, 13:54:36
Beinahe hätte ich sie verloren, die nordamerikanische Crag Lily Anthericum torreyi. Jedenfalls verträgt sie selbst ein vorübergehendes Mass an zuviel Nässe weniger gut als ihre europäischen Schwestern oder die verwandte Paradisea - wahrscheinlich der Grund dafür, dass diese Art bei uns nicht oder nur grenzwertig hart ist. ::) Nachdem der erste Jahrestrieb leider abgefault war :-\, hat sie glücklicherweise gegen Ende Juni einen neuen gebildet, der im heissen Juli extrem schnell wuchs und jetzt wieder die schönen, orange-gelben Graslilienblüten trägt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. August 2006, 13:59:44
Jetzt ist es wieder soweit, dass Pecteilis radiata ihren japanischen Zauber im Gewächshaus entfaltet! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. August 2006, 14:00:23
Weil sie so schön ist :D, noch das eine ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. August 2006, 14:01:54
... und andere Bild dieser absolut bezaubernden Erdorchidee. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 04. August 2006, 15:48:41
ahhh prima phalaina, das du die anthericum thorreyi doch wieder hinbekommen hast. die von dir erhaltenen samen schlummern entweder noch oder sind hinüber :-\ . ich heb den topf aber mal sicherheitshalber auf. hoffentlich setzt dein exemplar nochmal samen an.

die pecteilis wollen bei mir nicht blühen heuer. die austriebe + blätter waren anfangs gut + grün, wurden später aber gelb...sah aus wie eisenmangel. habe zwar fetrilon gegeben, aber es hat sich noch keine nenneswerte besserung gezeigt :-\ .
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 08. August 2006, 13:56:04
Hier habe ich auch eine schutzbedürftige, wenn auch nur im Winter. Sie hat eine sternenförmige Würstchenknolle und ist nicht winterhart, hab leider den Namen verbummelt ::)Wer kann helfen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. August 2006, 14:14:41
Das ist eine Commelina, evtl. Commelina dianthifolia , Irisfool
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 08. August 2006, 14:17:17
Danke ebbie. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. August 2006, 19:55:03
Hat die sich in ihrem Pott schonmal ausgesät, Irisfool? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 09. August 2006, 23:21:59
Jetzt zeigen sich die schönen Blüten von Zephyranthes grandiflora.
Da die Pflanzen sehr frostanfällig sind, sollte man nicht vergessen sie rechtzeitig vor dem ersten Frost einzuräumen.

Schöne Grüße

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. August 2006, 08:30:13
Wunderschöne Blüten, fuliro. Ich hab' mir dieses Jahr auch so eine Pflanze angeschafft. Wie geht's jetzt weiter? Also, vor dem Frost einräumen - und dann? Zieht die Pflanze ein? Überwinterungstemperatur? :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. August 2006, 08:39:17
Bei mir ist die Zephyranthes völlig unproblematisch, ebbie. ;) Sie zieht ein und wird bei minimal 10 °C im temperierten Haus unter den Orchideentischen überwintert.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 10. August 2006, 13:33:11
Wunderschöne Blüten, fuliro. Ich hab' mir dieses Jahr auch so eine Pflanze angeschafft. Wie geht's jetzt weiter? Also, vor dem Frost einräumen - und dann? Zieht die Pflanze ein? Überwinterungstemperatur? :)

Hallo ebbie

Phalaina hat dankenswerterweise schon geantwortet. :) Sie sind wirklich unproblematisch, nach dem Einräumen gieße ich erst wieder im Frühjahr vorsichtig an. Zur meiner Garage muss ich aber ergänzen, das die Innentemperatur nicht unter 0 Grad sinkt, auch bei Außentemperaturen von minus 15 Grad . In der Regel habe ich im Winter Temperaturen von 3 - 5 Grad in der Garage.

Schöne Grüße
fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. August 2006, 14:00:00
Danke euch beiden, dann kommen meine Zephyranthes im Winter in den Keller.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 10. August 2006, 14:09:32

@Fuliro ...und das , was rechts in der Ecke so schön blitzt, das ist Euphorbia 'Diamond Frost' ?

Läßt sich auch hell, kühl und mit relativ wenig Wasser überwintern.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 10. August 2006, 22:59:44

@Fuliro ...und das , was rechts in der Ecke so schön blitzt, das ist Euphorbia 'Diamond Frost' ?

Läßt sich auch hell, kühl und mit relativ wenig Wasser überwintern.




Hallo Fips
Was Du so alles entdeckst ! Danke für den Tip. Ich hätte sie im Herbst ins Haus geholt, so kommt sie aber in die Garage.

Schöne Grüße

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 10. August 2006, 23:43:41
Eine wunderschöne weiße und sehr angenehm duftende Blüte bringt Hymenocallis x festalis hervor. Die Pflanze wird ca. 30 cm hoch. Sie muss während ihrer Wachstumsphase reichlich gegossen und aller 14- Tage gedüngt werden. In dieser Zeit darf die Erde nicht austrocknen. Nach der Blüte wird dann weniger gegossen und vor dem ersten Frost sind die Zwiebeln in einem frostfreien Raum, z.B. Garage, zur Überwinterung einzuräumen.

Schöne Grüße

Fuliro

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 11. August 2006, 10:40:22
Eine wunderschöne weiße und sehr angenehm duftende Blüte bringt Hymenocallis x festalis hervor.
Ja, hieß früher Ismene. ;D
Der Duft ist dementsprechend köstlich. Ist schon länger her, dass ich es gesehen habe, aber können Sie nicht auch irgendeine Krankheit bekommen (wie die Amaryllis auch) mit so rote Verfärbungen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 11. August 2006, 12:14:00
Ja, genau...das können alle Zwiebelpflanzen bekommen.
Du meinst vermutlich Weichhautmilben und Roten Brenner. Sie lassen die Zwiebeln manchmal gerade so dahinschmelzen :o

Am besten pflanzt man sie in Kokohum und gießt nur von unten mit einer Düngermischung 1-3-1 jedes Mal, sodaß das Substrat oben trocken bleibt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. August 2006, 16:24:22
Ja, genau...das können alle Zwiebelpflanzen bekommen.

Doch nur Mitglieder der Amaryllidaceae, oder? ::) An anderen Zwiebelgewächsen hatte ich solche Schäden noch nicht, glaube ich. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:09:48
Ein paar Spratzer Wasser - und schon schiessen die Blütenstiele der Acis autumnalis (syn. Leucojum autumnale) nach der Sommerpause wieder aus der Erde. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:10:57
Desgleichen von schräg unten ... leider nur suboptimal erwischt ... :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:13:05
Ein echter Dauerblüher ist die Tulbaghia comminsii. Diese zwergige Art ist auch recht gut aus Samen zu vermehren, denn die Sämlinge blühen schon im zweiten Jahr! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:14:53
Zum ersten Male Knospen schiebt dieser Haemanthus coccineus. ;) Das schaut schon recht interessant aus - mal sehen, ob sie sich auch ordentlich zu Blüten entwicklen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:17:32
Kein Zwiebelgewächs, aber während der Sommerruhe der Zweibelgewächse (und den kahlen Beeten und Pötten) ist dieser Phygelius ein unverzichtbarer Lückenbüsser, der auch mit der Wärme im Haus bestens zurechtkommt. ;) Mit dem Beginn des Austriebs der Geophyten in den folgenden Wochen wird er dann radikal zurückgeschnitten, geht so in seine Winterruhe und überlässt den Zwiebelgewächsen bis zum nächsten Frühjahr das Feld.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 20. August 2006, 22:25:34
Leucojum autumnale) nach der Sommerpause wieder aus der Erde. :D
Hui, schöön, so ein zartes Wesen. Wie hoch ists denn? Ich les nämlich grad von Leucojum autumnale 'September Snow': ein kräftigerer Mutant von L.a. Höhe 15 cm. Demnach müsste L.a. ja nur zwergenhafte 10 cm sein. :-\ Das kann doch nicht sein, oder?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. August 2006, 22:41:43
Na, nur so 10-12 cm sind diese Elfen etwa, Ismene! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: brennnessel am 21. August 2006, 07:59:51
Zum ersten Male Knospen schiebt dieser Haemanthus coccineus.
Oh, das müsste was Schönes werden, Phalaina 8) ! Bei Freunden sah ich kürzlich dieses herrliche Exemplar von H. multiflorus:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 21. August 2006, 08:56:39
Leucojum autumnale) nach der Sommerpause wieder aus der Erde. :D
Hui, schöön, so ein zartes Wesen. Wie hoch ists denn? Ich les nämlich grad von Leucojum autumnale 'September Snow': ein kräftigerer Mutant von L.a. Höhe 15 cm. Demnach müsste L.a. ja nur zwergenhafte 10 cm sein. :-\ Das kann doch nicht sein, oder?



Habe vor einigen Jahren 7 € + Portoanteil für 'September Snow' ausgegeben und suche seit dem verzeifelt den Unterschied zu der Art.

Da muß ich doch mal nachmessen. ;) ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. August 2006, 09:53:29
Ich habe auch beide Varietäten (zumindest dem Namen nach) und finde die Unterschiede auch marginal, Junka! :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 21. August 2006, 17:42:17
Schön, diese Haemanthus. Könntest Du, Phalaina, oder andere Fachleute bitte etwas zur Entwicklung und Pflege dieser südafrikanischen Bulbs schreiben? Neben Haemanthus auch Gladiolus, Brunsvigia, Massonia, Daubenya und andere. Benötigt man dazu im Winter ein kaltes, aber frostfreies Glashaus oder geht das auch in der geheizten Wohnung? Die Pflanzen werden ja wahrscheinlich im Winterhalbjahr blühen, oder? Wie sieht die Ubersommerung aus? Wann ziehen die Pflanzen ein?

Danke für eure Infos. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. August 2006, 22:29:48
Hm, da hast Du eine recht mächtige Frage gestellt, ebbie! ;)

Zunächst muss man wissen, ob eine bestimmte südafrikanische Art aus Sommer- oder Winterregengebieten kommt. Die meisten Südafrikaner wachsen allerdings in unseren Wintermonaten, wobei man Sämlinge mancher Arten auch "umpolen" kann. Dabei brauchen viele der Pflanzen recht viel Licht, was entweder mit Zusatzbeleuchtung erreicht werden kann - oder indem man versucht, die Sommerpause, in der die Pflanzen einziehen, möglichst kurz zu halten, und im Winter möglichst kühl, damit sie bei wenig Licht auch wenig Stoffwechsel haben. Somit kann man die Pflanzen etwas dazu bringen, den recht guten Lichtgenuss im Herbst und Frühjahr zu nutzen. Viele Haemanthus-Arten zum Beispiel sind sehr lichthungrig und ich denke daher, sie lassen sich daher nur mit diesen Methoden oder mit ordentlich Kunstlicht zum Blühen bringen. Ansonsten gilt für die größeren südafrikanischen Mitglieder der Amaryllidaceae ähnliches wie für Hippeastrum: niemals übergiessen, aber gleichmäßig feucht halten und gut füttern! ;) Wenn man einmal eine der großen Brunsvigia -Zwiebeln gesehen hat, gegen die selbst manches Hippeastrum-Speicherorgan schmächtig wirkt, weiß sofort, was ich meine. ;D


 



Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. August 2006, 22:30:44
Massonia und Daubenya gehören zu den Hyacinthaceae und sind eng verwandt, wobei erstere nicht schwierig, letztere oft jedoch echte Diven sind, die mit ihren Farben (besonders bei Daubenya aurea) die an sich schon recht schönen Massonia toppen. Die Pflanzen sind mit ihren kleineren, flachbleibende Rosetten tragenden Zwiebeln leichter unterzubringen als die großen Amaryllidaceae-Zwiebeln. Die Anzucht erfolgt meist durch Samen, da nur wenige Nebenzwiebeln gebildet werden. Noch kleiner sind die mit beiden Gattungen ebenfalls eng verwandten Polyxena, die in der Größe maximal etwa unseren Scilla siberica entsprechen, je nach Art vom Herbst bis in den Winter blühen und recht hart im Nehmen sind.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. August 2006, 22:41:50
Die dritte große Gruppe sind die Iridaceae mit Gladiolus, Ixia, Babiana, Melasphaerula, Freesia, Anomatheca, Schizostylis, Moraea und etlichen anderen. Die Arten sind meistens einfach in der Kultur - allerdings nicht alle - und lassen sich oft recht freudig aus Saat vermehren (auch unfreiwillig 8)). Die Blüten sind oft äußerst apart gefärbt und duften gut! Allerdings blühen einige Arten leider nur kurz, besonders, wenn die Blütezeit ins späte Frühjahr oder mehr in den Sommer fällt, muss man sich bei Hitze oft nur mit einer schlappen Blütenwoche begnügen. :P Das gilt aber nicht für alle Arten, und ich würde die meisten kleineren als hervorragende Begleitpflanzen für größere Zwiebelpflanzen und andere Gewächse ansehen; manchen sieht man diesen Begleitcharakter schon äußerlich an, da sie die iristypischen Spitzblätter mit den Enden quasi windend um die Stängel ihrer Nachbarn legen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 21. August 2006, 23:06:32
Danke Phalaina für Deine ausführlichen Informationen, ich habe sie mit sehr großem Interesse gelesen.

LG

Fuliro

 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 21. August 2006, 23:41:31
Die mächtige Frage wurde mächtig gut beantwortet, Phalaina. :) Du hast immer so einprägsame Faustregeln und beschreibst die "Diven" liebevoll und witzig. :D
 
Wenn man einmal eine der großen Brunsvigia -Zwiebeln gesehen hat, gegen die selbst manches Hippeastrum-Speicherorgan schmächtig wirkt, weiß sofort, was ich meine. ;D
Oh, das wollte ich auch sehen. LEider steht dann aber etwas von remote link. Habe selber gesucht nach Bildern von Brunsvigia Bulbs mit Patschehändchen-Vergleich. Aber kein einziges Foto gefunden, wo überhaupt eine ganz nackige Brunsvigiazwiebel drauf war. :'(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. August 2006, 00:11:29
Ismene, ich habe diese Monsterzwiebeln (von Brunsvigia josephinae) auch noch nicht in natura gesehen, sondern auf Bildern eines dort pflanzenfotografisch tätigen Globetrotters. Geschätzter Durchmesser (nicht Umfang!) war so roundabout 20 cm. Das entspricht etwa einem Umfang von 63 cm - die größten Hippeastrum-Zwiebeln im Angebot, die ich gesehen habe, hatten eine Größe von 40/+ ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. August 2006, 00:24:17
Leider (? ::)) habe ich im Web auch kein Bild einer ausgebuddelten Zwiebel von Brunsvigia josephinae gefunden, aber da bei den Brunsvigien die Zwiebeln zum Teil aus der Erde schauen, geht's vielleicht auch so. :-\

Nach einigem Suchen bin ich jetzt auf diese Website gestossen! :) Ich denke, sie ist ganz interessant, denn da wird ein Bild der halb aufgetauchten Zwiebeln gezeigt, und dort im Text meine Schätzung bestätigt. :D Und hier wird der Durchmesser der Blütenkugel von Brunsvigia orientalis angegeben - bis zu 60 cm! :o
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 22. August 2006, 08:53:42
Toll ::)

Sowohl die Pflanzen als auch die Kenntnisse :)



Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 22. August 2006, 08:56:13
Eine schlichte Pflanze, für mich aber eine schöne Farbkombination :D

Der Geruch ist ja mehr landwirtschaftlich ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. August 2006, 09:13:39
Wieso schlicht, Junka? Tulbaghien gehören zu den schönsten und dankbarsten schutzbedürftigen Zwiebelpflanzen überhaupt - und man sie noch dazu beernten! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 22. August 2006, 17:40:37
Vielen Dank für die starke Antwort, Phalaina - jetzt sehe ich klarer. Noch eine Frage hätt' ich: Weißt Du eine gute Bezugsquelle (außer Paul Christian)?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 22. August 2006, 19:11:55
Schau Dir mal die neue Liste von Terry Smale an, ebbie! ;) Da findest Du viele interessante Dinge - und viel günstiger als bei PC! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 23. August 2006, 20:24:48

Wenn man einmal eine der großen Brunsvigia -Zwiebeln gesehen hat, gegen die selbst manches Hippeastrum-Speicherorgan schmächtig wirkt, weiß sofort, was ich meine. ;D
Oh, das wollte ich auch sehen. LEider steht dann aber etwas von remote link. Habe selber gesucht nach Bildern von Brunsvigia Bulbs mit Patschehändchen-Vergleich. Aber kein einziges Foto gefunden, wo überhaupt eine ganz nackige Brunsvigiazwiebel drauf war. :'(

wenn die seite mit dem "forbidden link" erscheint, steht die url ja oben in der adresszeile...einfach auf aktualisieren drücken, dann ist das foto zu sehen ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Sabine.B. am 24. August 2006, 08:40:27
Hallo zusammen,
ich habe mir bei Schober div. herbstblühende Krokusse gekauft, die gestern geliefert wurden.
Was meint Ihr, soll oder kann ich die Krokusse direkt im Beet pflanzen oder ist es besser wenn ich die Zwiebeln in einen Topf pflanze und den an einer geschützten Stelle auf der Terrasse aufstelle.
Vielen Dank für Eure Hilfe.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Sabine
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. August 2006, 09:20:26
Hallo Sabine,

es kommt darauf an, welche Arten von Herbstkrokussen Du hast. Wir hatten hier im Forum schon einmal einen langen Thread zu diesem Thema. ;)

Generell gesagt, sind viele Arten wie zum Beispiel Crocus pulchellus und Cr. speciosus mit seinen Formen bis auf eine gewisse Schlechtwetterempfindlichkeit der Blüten unproblematisch im Freien. Cr. banaticus sollte unbedingt halbschattig und etwas geschützt stehen, ist dann aber leichter zu halten als im Topf, wo seine Waldkrokus-Ansprüche an einen kühlen Stand schwieriger zu erfüllen sind.

Einige Arten aus dem Mittelmeerraum wie zum Beispiel Crocus boryi von der Insel Kreta sollte man bei uns besser nicht auspflanzen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Astrantia am 28. August 2006, 12:21:33
Ich weiß nicht, ob diese Pflanze in diesem Thread richtig untergebracht ist, jedenfalls ist sie wohl nicht winterfest und muss drinnen überwintert werden.

Ich bin sozusagen mit der Nase auf sie gestoßen, als ich neulich zum Frustkauf mal wieder in meiner Gärtnerei war. Irgendwie duftete es dort unglaublich gut, frisch und blumig, und ich bin, in Richtung zunehmender Konzentration schnüffelnd, schließlich auf sie gestoßen: Gladiolus callicanthus "Murielae" (früher wohl Acidanthera), und obwohl sie in ihrem kleinen Topf bei einer Länge/Höhe von ca. 1 m ziemlich kippelig und unproportioniert wirkte, musste ich sie haben, sie duftet meiner Meinung nach einfach himmlisch.

Nun steht sie draußen, an die Hauswand gelehnt, und bringt sich duirch jeden Windhauch wieder in Erinnerung.

Ich habe sie zwar schon immer in den Blumenzwiebelkatalogen gesehen, finde die Blüte auch schön, hatte aber eigentlich nie Interesse, es mit der Anzucht zu versuchen. Da ist es dann doch manchmal ganz gut, wenn man die sozusagen "fertige" Pflanze vor sich hat, Duft kann man ja schlecht abbilden oder beschreiben.

Nun hoffe ich nur, dass ich sie gut über den Winter bekomme. Wahrscheinlich muss ich warten, bis das Laub vergilbt und sie dann trocken als Knolle lagern, oder weiß jemand Genaueres?


Liebe Grüße Barbara
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 28. August 2006, 12:35:20
Barbara, der Gladiolus murielae ist tatsächlich nicht winterhart. Die Art wächst in ihrer Heimat in den kühl-feuchteren Monaten und dauert die warme Trockenperiode in Ruhe aus. Deswegen sollte sie nach dem Einziehen recht warm überwintert werden (mind. 15 °C), damit die Knolle richtig ausreifen kann, während sie nach Einsetzen in den Garten im Frühjahr durchaus kühlere Temperaturen erträgt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Astrantia am 28. August 2006, 12:44:52
Na, das ist doch super, dass man hier immer sofort kompetente Tipps bekommt. Danke, Phalaina. Dann werde ich die Knollen mal im temperierten Treppenhaus überwintern.

LG Barbara
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 28. August 2006, 13:05:11
Erfahrungsgemäß halten diese Pflanzen ausgepflanzt nur SEHR bedingt durch. Bei mir haben sie mühsamst ein paar Winter überstanden....
Dafür trieben sie später aus als frischgesetzte.
Manchmal glaub ich, jeweiliger Frischkauf ist vernünftiger ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Astrantia am 28. August 2006, 14:29:41
Und wann kauft man die dann am besten? Als Knollen nach dem Winter? Wahrscheinlich verausgaben sie sich beim Blühen und bleiben kleiner zurück, oder?

LG Barbara
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 28. August 2006, 16:51:55
Ich fürchte, dann, wann man sie kriegt.
Machmal wird man überschwemmt damit, manchmal kann man endlos suchen, bis man ein paar mickrige Exemplare findet.
Nur bei Versendern ist die Sterngladiole (fast) immer im Katalog - wer sich traut...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 28. August 2006, 17:27:51
Und wann kauft man die dann am besten? Als Knollen nach dem Winter? Wahrscheinlich verausgaben sie sich beim Blühen und bleiben kleiner zurück, oder?

LG Barbara

Hallo Barbara,

bekommen kannst Du die Sterngladiole z.B. hier!

Eine Vorkultur ab Ende März/Mitte April an einem ca. 15 - 20 C warmen und hellen Ort ist vorteilhaft, damit die Pflanzen in einem kühleren Jahr nicht zu spät in Blüte kommen. Ein nährstoffreicher, feuchter aber gut drainierter Boden sorgt für eine große neue Knolle und einem reichlichen Zuwachs.

Besonders schön kombienieren läßt sich die Sterngladiole mit Gräsern, wie den Unterschiedlichen niedrigen Miscanthus Sorten, Canna, Schleierastern, Galtonia und Eucomis Arten oder auch ganz schlicht mit einem Acanthus mollis und blauen und/oder weiß panaschierten Hosta, vieleicht eine Hosta platanginea Sorte, die gleichzeitig blüht und noch einen Lilienduft beisteuert!

Viel Spaß beim Ausprobieren, es lohnt sich!

LG.,

Oliver.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Astrantia am 28. August 2006, 17:36:19
Noch mal vielen Dank Ihr alle!

Dann werde ich das im Frühjahr mal testen.

Liebe Grüße Barbara
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 10:16:51
Ich stimme Olivers Ausführungen voll zu, würde die Pflanzen beim Antreiben aber zunächst etwas kühler halten und erst mit dem Erscheinen der grünen Triebspitzen wärmer stellen. ;)

Gladiolus murielae ähnelt in der Kultur sehr den Freesia-, Ixia und Babiana-Arten, die bei mir immer über den Winter wachsen. Sie alle lassen sich hervorragend auch in einem kühlen Wintergarten in Töpfen kultivieren, die jetzt an einem halbschattigen Ort angetrieben werden, danach im Herbst sonnig gestellt und gut gedüngt, an den ganz dunklen Wintertagen etwas trockener gehalten und dann im Frühjahr wieder feuchter bis zum Einziehen. Im Sommer wollen sie in ihren Pötten hingegen "braten". ;) Sie lohnen den Aufwand mit schönen und oft herrlich duftenden Blüten zu Zeiten, wenn noch nicht soviel los ist im Garten. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tapir am 29. August 2006, 13:38:21
Meine Gladiolus murielae habe ich im zeitigen Frühling bei einer holländischen Blumenmarkt-Kette im Sackerl um 1,-- Euro für 10 Stück gekauft.
Mitte April habe ich sie zu Rosen in einen großen Kübel gesteckt, geblüht haben sie im Juli.


gladiolus_01.jpg


Gestern mußten die letzten aus dem Topf raus, weil ich den Platz für neue Alliums benötige. Offensichtlich hat die Zwiebel Nachwuchs produziert.


gladiolus_zwiebel.jpg



Was mache ich eigentlich mit Ismene festalis? ::) Die steckt momentan auch noch zwischen Rosenwurzeln im Topf, das Laub sieht noch sehr frisch aus, keine Spur von Einziehen. ??? Auf der "Gurkenhobel-Messe " (= Tullner Gartenbaumesse) hat übrigens am Samstag ein Zwiebelhändler allen Ernstes einem Kunden erklärt, dass die "selbstverständlich winterhart" wären. ::) :P

Liebe Grüße, Barbara
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 29. August 2006, 16:00:12
Im Zimmer sind viele Pflanzen winterhart...
Apropos: Wie winterhart ist Tulbaghia? Ich vermute, eher nein oder nur SEHR bedingt...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 19:37:52
Ja, Deine Vermutung ist richtig, Günther; ich würde mal schätzen, so -6 °C dürfte sie packen, entsprechend etwa Zone 9a. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 19:38:02
Was mache ich eigentlich mit Ismene festalis? ::) Die steckt momentan auch noch zwischen Rosenwurzeln im Topf, das Laub sieht noch sehr frisch aus, keine Spur von Einziehen.

Hallo Barbara, Hymenocallis ist selbstverständlich nicht winterhart, und sie braucht noch ein bisschen bis zum Ausreifen und Einziehen (so 1 Monat solltest Du schon rechnen). Danach muss sie schön abtrocknen und hübsch trocken-warm überwintern, ähnlich wie Hippeastrum (Amaryllis). Unsere steht winters immer im Heizungskeller, was sie seit Jahren eigentlich sehr angenehm findet! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 29. August 2006, 19:39:35
Kann sie im Topf bleiben , oder muss man die Zwiebeln ausgraben?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 19:41:46
Ich lass sie im Pott stehen, aber ich denke, man kann die Zwiebel ohne weiteres auch trocken in die Lagerung geben. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 29. August 2006, 19:44:48
Bei mir waren in der Gartencentertüte zwei verschiedene Sorten, das war eine nette Überraschung. :D danke, dann wandern sie in den Keller, spaart schon wieder Platz im GH :D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 19:54:01
Nee, ins Gewächshaus müssen sie winters nicht, da reicht derr dunkle Keller völlig aus! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Natura am 29. August 2006, 21:12:29
Ich habe am Sonntag 2 Ismene-Zwiebeln gekauft. Da stand, sie seien winterhart und ich dachte, ich könne sie gleich in den Garten stecken. Nun bin ich im zweifeln :-\. Möchte nicht, daß sie gleich kaputt gehen, sie sind doch soooo schön.

LG
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. August 2006, 23:23:08
Jaja, das ist schon ein Kreuz mit der Winterhärte der Hymenocalis. ::) Betrachtet man den Gattungskomplex als Ganzes (und läßt das Finetuning zwischen Hymenocallis und Ismene mal außer Acht ;D), so kommt man auf etwa 50 Arten (Beispiele hier und dort), die vom Süden der USA über die Karibik und Mittelamerika bis nach Südamerika vorkommen.

Die am häufigsten kultivierten Formen sind Hymenocallis × festalis, die Hybride aus H. longipetala und H. narcissiflora, und Hymenocallis × spofforthiae Sulphur Queen, die aus H. narcissiflora und H. amancaes entstand. An diesen Hybriden sind peruanische Arten aus den Anden beteiligt, weswegen eine gewisse Frosttoleranz bei optimalem Standort und ausreichender Pflanztiefe gegeben sein sollte - USDA Zone 9 (-7 °C min.) könnte möglich sein. Zone 8 halte ich aber für ein Spiel, auf das sich nur Optimisten einlassen sollten. Anderenorts werden diese Schönheiten allerdings aber als besonders empfindlich erwähnt. ??? Sollte außer diesen mal Arten aus der Karibik zu finden sein, dürften die bestenfalls im Freiland der Zone 11 kultivierbar sein.

Also da Hymenocallis eigentlich recht wüchsig ist, kann ein(e) jede(r) versuchen, mal ein paar Nebenzwiebeln in seiner Wohngegend auf Härte zu testen. ;)

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 30. August 2006, 18:13:34
Weil ich grad dabei bin:
Mir sind Zwiebelchen von Tulipa kolpakowskiana zugeflogen.
Laut Internet und verfügbarer Literatur sind die Dinger relativ problemlose Wildtulpen.
Kann das bestätigt werden?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. August 2006, 18:58:51
Ja. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 02. September 2006, 16:24:33
Dipcadi serotinum von Lanzarote sät sich offenbar sehr willig aus. Die Sämlinge sehen recht lustig aus. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Natura am 02. September 2006, 17:58:17
Hast du da Lutscher reingesteckt ??? ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 02. September 2006, 18:12:30
Das sind noch die Samenhüllen, oder ???
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 02. September 2006, 19:28:10
So ist es, Junka. Ich fand das Bild lustig. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. September 2006, 21:31:47
Der Herbst kommt, und mit ihm schlagartig die schönen Blüten der Sternbergia sicula. Durchaus an geschütztem Ort im Freiland kultivierbar, bekommt sie jedoch unter Glas viel leichter diese trocken-warme Sommerpause, die sie als Mediterrane so mag. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. September 2006, 21:36:02
Ein weiteres Bild der Sternbergia vor strahlend blauem Himmel. Man sieht unterhalb der Blüte deutlich den unterständigen Fruchtknoten, dessen Position typisch für ein Mitglied der Amaryllidaceae ist - er ist also kein Irisgewächs wie Crocus, wie es der deutsche Name "Goldkrokus" vielleicht suggeriert. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. September 2006, 21:37:39
Frühherbstlich flammende Farben trägt auch Bulbine frutescens bei, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. September 2006, 21:40:16
... eine Südafrikanerin wie auch Ornithogalum saundersiae, ein Gegenstück zum mediterranen Milchstern O. arabicum, der ebenfalls diesen dunklen Fruchtknoten aufweist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 10. September 2006, 19:02:21
Ach, mach uns nicht lange Zähne mit Deinen schönen Raritäten, die im "Normalgarten" bestenfalls mickern ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. September 2006, 20:33:56
Na Günther, die beiden Südafrikaner sind eh nicht hart, aber mit Sternbergia lutea sollte es an geschütztem Platz im Freiland schon gehen! Gib ihr einen warm-trockenen Sommerplatz! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. September 2006, 13:53:56
beim unkrautzupfen in meinem steingarten zufällig entdeckt...eine blühende sternbergia :o . ich war im ersten moment völlig von den socken, weil ich mit denen noch kein glück hatte. ich habe keinen schimmer, woher ich die habe. sind 2 zwiebeln wie's scheint, eine steht noch in knospe. ich bekam mal welche von einem freund aus nordgriechenland aus dem garten seines vaters vor einigen jahren, aber im topf sind die einfach nix geworden. hatte sie evtl. zu feucht gehalten. kann sein, dass ich die zwiebelreste in den garten gesteckt hatte und über die jahre haben sie sich die beiden wieder gefangen oder ein liebes forumsmitglied hat die mir mal zukommen lassen. wenn, dann bitte melden...mich würde brennend interessieren, ob die schon mal einen/mehrere winter hier mitgemacht hat. jedenfalls steht sie ziemlich knochentrocken im sommer am höchsten punkt im steingarten, prallsonnig. wobei...sowas wie den nassen vergangenen august scheinen sie auch überstehen zu können.

kann jemand an dem foto festmachen, um welche sternbergia es sich handeln könnte? phalaina gibt bei seiner in posting #1242+1243 s. sicula an. meine exemplare sind relativ kleinblütig...wie ein gelber crocus würd ich sagen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 12. September 2006, 18:54:00
Glaub' nicht, dass es Sternbergia lutea ist, knorbs. Ich stelle mal ein Bild von meiner aus dem letzten Jahr ein.

Ich gebe Phalaina recht - echte Freude an diesen Pflanzen hat man nur, wenn man sie unter Glas hält. Neben der Sommerruhe ist es auch wichtig, dass die Blätter möglichst unbeschädigt über den Winter kommen. Meine S.lutea habe ich seit etlichen Jahren ausgepflanzt. Sie scheint sich zwar vegetativ gut zu vermehren, blüht aber nur selten. Auch dieses Jahr treibt sie nur Blätter.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. September 2006, 22:53:31
da stöbert man mal zu sternbergia ein bischen in büchern + googelt hier + da + schon ist die verwirrung komplett ;D . da finden sich hinweise zu s. lutea var. angustifolia, dann s. sicula ssp. angustifolia, andere machen gleich ne eigen art mit s. angustifolia ???

was mir auffällt....ebbies sternbergia lutea hat runde blütenblätter, das gelb ist anders als bei meiner + die blätter scheinen sich gerade erst zu entwickeln. phalainas gezeigte sternbergia sicula eine seite vorher hat ebenso spitze blütenblätter wie meine, aber - soweit ich das erkennen kann - noch keinerlei laub, meine dagegen hat schon gut entwickelte laubblätter. ich meine einen silbernen mittelstreifen zu erkennen. das soll bei s. lutea nie der fall sein(? zumindest in diesem posting gelesen). hier nochmal ein foto meiner sternbergia, wo die blätter etwas deutlicher erkennbar sind...kann man den helleren streifen in der mitte als "silberstreifen" bezeichnen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 12. September 2006, 23:31:53
Schönes Foto, Phalaina! :D Gelb trifft Blau.
Das gibt dem Herbst ungeahnte Dimensionen!
ich meine einen silbernen mittelstreifen zu erkennen. das soll bei s. lutea nie der fall sein(? zumindest in diesem posting gelesen).
Ich sehe bei Fotos im Netz aber den Silberstreifen bei Sternbergia sicula:
http://www.broadleighbulbs.co.uk/images/autumn/miscrz/sternsicula.jpg
UND bei Sternbergia lutea var. angustifolia
http://www.broadleighbulbs.co.uk/images/autumn/miscrz/sternangust.jpg

http://www.iris-bulbeuses.org/saison/septembre.htm
Blütenblätter: STernbergia greuteriana (Kreta, Karpathos - siehe Cites Link unten) ähnelt.

Und wie wärs mit STernbergia clusiana?
http://www.treknature.com/gallery/Middle_East/Turkey/East_Anatolia/photo46974.htm
(Samos, Iran, Libanon)

Obwohl hier wiederum eine sicula mit schmaleren Blütenblättern auch wiederum in Frage kommen könnte?
http://www.franz-alpines.org/g_sternbergia_sicula.html

Zitat
Sternbergia sicula - a fine species from Greece, has leaves even narrower than Sternbergia lutea. It flowers freely and increases well in my bulb frame and meadow.
Sicula hätte ich ja eher nach Sizilien eingeordnet. ???

Grad gefunden: Kew Gardens Cites Bestimmungen.
Dem kann man wohl vertrauen.
Sternbergia sicula
Sternbergia lutea subsp. sicula
Sternbergia lutea var. graeca
Sternbergia lutea var. sicula
Verbreitung Griechenland, Italien (inkl. Sizilien), Türkei
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. September 2006, 08:10:39
Zu Sternbergia gab es hier im Forum doch schon mal sehr markante Sprüche. Ich selbst habe die "normale" trotz mehrmaliger Anpflanzversuche bisher noch nicht durchgebringen können. Aus der Toskana mitgenommene haben sich selbst in einem recht milden Winter verabschiedet.

Überlebt hat bisher allerdings St. sicula (wenn sie denn echt ist), die auch nach dem 2. Winter Blätter getrieben hat. Allerdings hat sie bislang noch nicht geblüht. Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung usw.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: michaela am 13. September 2006, 15:48:38
Zitat
... eine Südafrikanerin wie auch Ornithogalum saundersiae, ein Gegenstück zum mediterranen Milchstern O. arabicum, der ebenfalls diesen dunklen Fruchtknoten aufweist.
Moin,Moin!
So eine Schöne habe ich seid diesem Frühjahr,sie blüht wirklich Traumhaft schön. Nur wie kommt sie am besten über den Winter? Zwiebeln aus der Erde, oder den ganzen Topf in den Keller?
Gruss Michaela
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. September 2006, 19:12:16
Das ganze Jahr über sind die Blätter dieser vermutlich nicht winterharten Helleborus corsicus Hybride ausgesprochen zierend. Auch ohne die altrosa Blüten eine herrliche Schmuckstaude.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. September 2006, 19:42:09
Hallo fars,
das ist H. lividus und keine H. corsicus-Hybride. Wenn H. argutifolius (corsicus) eingekreuzt wäre, hätte deine Pflanze eindeutig Stämmchen und die Blätter wären stärker gezähnt.
Wenn es eine Hybride mit H. niger ist, hätte sie mehr als drei Teilblättchen, in der Regel fünf und das Mittlere wäre deutlich länger.

Doch nun das Besserwissertum beiseite geschoben! ;)

Es ist ohne Zweifel eine wunderschöne Blattpflanze!

LG.,

Oliver.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. September 2006, 19:51:43
Nee, schalt den Besserwissermodus ruhig wieder ein.
Bin gerade mal rausgesprintet. Was ist denn das für ein Helleborus? Das ist m.E. H. lividus , der sich bei mir recht stark ausgesamt hat und erstaunlich winterhart ist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. September 2006, 20:14:06
O.K. Du hast es so gewollt! ;)

Dann fang ich mal an, allerdings OT da es ja keine Zwiebel und Knollengewächse sind.

Das ist H. argutifolius bzw. früher mal H. corsicus, wo es ihm gefällt, vermehrt es sich stark!
H. argutifolius und H. lividus sind recht nah verwand, ihr gemeinsames Kind Helleborus x sternii ist fruchtbar und liegt in der Winterhärte zwischen den Eltern.
Beide Pflanzen sind in ihrem Habitus allerdings sehr verschieden. H. lividus ist eine kleine Pflanze, die auf dem ersten Blick stammlos ist. H. argutifolius dagegen kann Triebe von 1 m länge machen und bildet deutlich Stämmchen. Die Blüten von lividus haben immer einen mehr oder weniger starken Rosaton und die Blüten sind sternförmig. H. argutifolius blüht hellgrün und die Blüten sind schalenförmig.

Ende OT!

Hoffe ich konnte dir helfen!?

LG.,

Oliver.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 13. September 2006, 23:37:39
@pumpot

man wird halt älter ;D ...bitte um milde 8) jep...mitte oktober 2005...war keine inhaltsangabe in deiner pm ;D ...aber so ist jedenfalls klar, dass die sternbergia den letzten winter im freien überstanden haben 8) .
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 16. September 2006, 20:39:39
Heute im BG München im Alpinum entdeckt:
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 17. September 2006, 07:06:11
Und das Bild zeigt uns wieder, das in den Bot. Gärten vieles falsch benannt ist!!! ;)

So auch hier. Hatte mit dem Hauptgärtner darüber eine längere Diskussion. Seine Argumente sind leicht nachzuvollziehen:

- Etiketten "wandern"
- Geld für neue Etiketten ist nicht vorhanden
- es gibt zu wenig "Generalisten"
- Fachpersonal "wächst" kaum nach
- die Spezialisten kümmern sich nur um ihren Bereich (meist Indoor-Pflanzen)
- pflanzenkundiges Publikum ist ebenfalls dünn gesät.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 17. September 2006, 07:42:07
Meine Sternbergia hat auch die Übersiedlung aus Italien gut überlebt und treibt seit ein paar Tagen Blätter, die Blüten kommen hoffentlich auch noch ;D. Im Schlossgarten blühen sie schon, da stehen sie sehr warm zwischen Thymian. Bei mir ganz dicht an der Hausmauer. Mal sehen was sich in den nächsten Tagen tut, dasWetter dafür ist geradezu optimal. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 08:32:09
Und das Bild zeigt uns wieder, das in den Bot. Gärten vieles falsch benannt ist!!! ;)

Naja, wobei die Benennung von Sternbergia-Pflanzen des lutea-Komplexes den Gärtnern eines botanischen Gartens auch bei viel Mühe wohl kaum "richtig" gelingen dürfte. ::) Das Problem der Abgrenzung zwischen Sternbergia lutea und St. sicula wird ja kontrovers diskutiert. Ich habe nur einen dichotomen Schlüssel zur Abgrenzung beider Arten zur Hand, und zwar die Kreta-Flora von Jahn/Schönfelder. Nach diesem ist das offensichtliche Kriterium der helle Mittelstreifen auf dem Blatt der Sternbergia sicula. ;)

Folgt man diesem Posting, so sehen italienische Botaniker dies anders und gruppieren St. sicula als ssp. oder gar als forma in St. lutea ein. Ich habe auch das Abstract eines Papers in Erinnerung, das für die türkischen Populationen beider Arten eine relativ enge genetische Verwandtschaft feststellte (weiss aber leider die Quelle net mehr :-\). Die als St. lutea ssp. angustifolia bezeichneten Pflanze soll (angeblich) steril und möglicherweise als Hybride aus St. lutea und St. sicula entsprungen sein. Hier bin ich ja mal auf entsprechende genetische Untersuchungen gespannt. 8)

Die Blattbreite der Arten kann übrigens standortabhängig ziemlich variieren, Jahn / Schönfelder geben in ihrer Flora für St. sicula eine Variationsbreite von 2-6(-7) mm an, und für St. lutea von 7-15 mm. Ihrem intermediären Charakter als mögliche Hybride folgend sollte St. lutea ssp. angustifolia dazwischenliegen. Auf Grund ihrer ausgesprochenen Schmalblättrigkeit bei gleichzeitig vorhandenem Mittelstreifen würde ich daher die Pflanze auf ebbies Bild hingegen eher als St. sicula einordnen. ;)

Ungeachtet dieser taxonomischen Schwierigkeiten würde ich aus meinen Erfahrungen aber pumpots Aussage über die Auswahl "richtiger", das heißt blühwilliger Klone bei Sternbergia, insbesondere St. lutea, hervorheben. ;) Allerdings, selbst solche wie St. lutea Autumn Gold werden an Blühwilligkeit und Reichblütigkeit locker von St. sicula übertroffen! :)

Achso, Bilder der echten Sternbergia clusiana wie auch anderer Arten finden sich übrigens hier. Interessant auch der Größenvergleich zwischen der St. lutea und der St. greuteriana. Letztere stammt ebenfalls von Kreta und den umliegenden Inseln. ;)
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 09:14:37
Hier ein aktuelles Bild meiner Sternbergia sicula. Man sieht bei der rechten Pflanze, dass die erste Blüte vor dem Erscheinen des Laubs getrieben wurde. Weitere Blüten entwickeln sich mit dem Laub, wie bei der linken Pflanze zu sehen. Bei dieser erkennt man vorn die bereits abgeblühte erste Blüte, der Blütenstängel legt den anschwellenden Fruchtknoten auf die Erdoberfläche. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 09:22:23
Eine nicht unbedingt auffallende, aber sehr interessante Pflanze aus Kreta ist Euphorbia dimorphocaulon. Aus einer unterirdischen Knolle entwickeln sich im Herbst Blütenstände mit den Wolfsmilch-typischen kompliziert aufgebauten Blüten, die von Nahem betrachtet recht reizvoll sind. Später entwickeln sich zweizeilig fiedrig beblätterte Triebe, die am Boden herumranken.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 09:30:10
Im entsprechenden Thread wurden eine winterharte Form der Scilla autumnalis schon vorgestellt (Posting #266 und 267). Diese Pflanzen, ursprünglich von der Krim, blühten bereits vor etlichen Wochen. ;) Die kretische Zwergform ist aber erst jetzt erwacht. Sie ist allerdings nichts für den Garten, da sie, selbst wenn sie winterhart wäre, mit ihren 5 cm Gesamthöhe dort einfach verloren gehen würde.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 09:31:53
Last, but not least ein zuverlässig blühender Knollensauerklee: Oxalis perdicaria Citrino :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 17. September 2006, 10:53:37
Sie ist allerdings nichts für den Garten, da sie, selbst wenn sie winterhart wäre, mit ihren 5 cm Gesamthöhe dort einfach verloren gehen würde.

Sie ist winterhart (siehe # 637 unter Veredelte Steine), Phalaina, aber es stimmt, sie geht unter. Es sei denn, man ist falkenäugig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 17. September 2006, 11:15:51
Sie ist allerdings nichts für den Garten, da sie, selbst wenn sie winterhart wäre, mit ihren 5 cm Gesamthöhe dort einfach verloren gehen würde.

Sie ist winterhart (siehe # 637 unter Veredelte Steine), Phalaina, aber es stimmt, sie geht unter. Es sei denn, man ist falkenäugig.

Oder man hat einen solchen Ministeingarten wie ich :D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 17. September 2006, 11:23:18
Ich möchte noch mal auf den Unterschied zwischen Leucojum autumnale und L.a. 'September Snow' zurück kommen.
In diesem Jahr besteht eine eindeutige zeitlich Differenz. Während die Art an allen Stellen blüht sind von der Sorte bisher an allen Stellen nur wenige Stippen zu sehen. Wenn sich die Blüte dadurch deutlich verlängert, fände ich das doch erfreulich :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 12:28:50
Sie ist winterhart (siehe # 637 unter Veredelte Steine), Phalaina, aber es stimmt, sie geht unter. Es sei denn, man ist falkenäugig.

Ja, viele Formen der Art sind sicher hart, aber bei meiner kleinen Kreterin bin ich mir nicht ganz so sicher - schließlich habe ich sie in nur 400 m Höhe am Rande des Dikti-Gebirges im Frühjahr aus einer Fuge eines gepflasterten Landwegs gerupft, wo sie in Mengen als "Gras mit Zwiebel dran" zusammen mit Llyodia graeca ihr karges Dasein fristeten.

@Junka: falls Du Interesse hast und ich den Zeitpunkt der Samenreife nicht verpasse (was aber leider immer mal vorkommt :-\ ), kannst Du vielleicht etwas Saat haben. ;) - Berichte doch bitte mal, ob die beiden Formen der Acis autumnalis sich auch in der Blütefarbe unterscheiden. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 17. September 2006, 13:29:31
Endlich, nach mehrjähriger Wartezeit hat sich auch bei mir eine Sternbergia sicula geöffnet. Da sie den hellen Streifen im Blatt hat, sollte sie "echt" sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. September 2006, 18:57:06
Bleiben wir bei den Sternbergien. Eine reizende Miniatur ist Sternbergia sicula ssp. gracea - eine richtige Puppenhauspflanze. Die hier schiebt anscheinend gleich drei Blüten aus einer Zwiebel.
Der Name dürfte sicher sein, da ich die Pflanze von Zwiebelprofessor pumpot bekommen habe (Danke nochmal ;)).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. September 2006, 19:03:40
Superb! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 17. September 2006, 23:33:30
Blüht dieses Jahr zum zweiten Mal mit seiner röhrenförmigen Blüte, Cyrtanthus mackenii (?). Es ist ein kleines ca. 20 cm hohes, nicht winterhartes Zwiebelgewächs. Welche Art es genau ist, kann ich leider nicht sagen. Ich vermute es ist C. mackenii.
 
Schöne Grüße
Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 18. September 2006, 14:45:46



@Junka: falls Du Interesse hast und ich den Zeitpunkt der Samenreife nicht verpasse (was aber leider immer mal vorkommt :-\ ), kannst Du vielleicht etwas Saat haben. ;) - Berichte doch bitte mal, ob die beiden Formen der Acis autumnalis sich auch in der Blütefarbe unterscheiden. ::)

1. Samen wäre toll :D
2. In Blütenfarbe und Blütenform sind die Pflanzen, die ich als Art habe und die Sorte sehr , sehr ähnlich, beide reinweiß.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. September 2006, 16:24:15
1. Junka, dann werde ich mal versuchen zu sammeln! ;)
2. Einzelne Blüten meiner Pflanzen haben einen rosa Anflug, ansonsten sehen sich Art und Sorte bei mir auch ziemlich ähnlich (möcht net sagen gleich 8)).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 18. September 2006, 18:45:35
Wer hat einen rosa Anflug ???
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. September 2006, 20:13:40
Na die Blütenfarbe der Acis autumnalis, Junka! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. September 2006, 20:16:49
Weil ich grad im Gewächshaus war, habe ich auch dieses Bild des Ornithogalum saundersiae mitgebracht. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. September 2006, 20:22:21
Ich vermute es ist C. mackenii.

Wunderschön, Fuliro! :D Nach Durchsicht dieser Seite dürfte Deine Bestimmung hinkommen. Erzähl doch vielleicht kurz etwas über die Kultur dieser Schönheit, bitte! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 18. September 2006, 20:25:31
@ Fuliro

Schön, diese Cyrtanthusblüte...und was ist das Blaue daneben ?

lg
Fips
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 19. September 2006, 21:41:42
Hallo Phalaina
Danke für Deinen Literaturhinweis zur Bestimmung der Pflanze. Deiner Bitte, etwas über die Kultur von Cyrtanthus zu berichten komme ich gern nach.
Cyrtanthus kultiviere ich wie die Zephyranthes. Nach den letzten Frost im Mai kommen die Pflanzen an einen sonnigen Platz ins Freie. Der Platz ist unter einem Dachvorsprung, wo die Pflanzen etwas geschützt sind. Während der Wachstums-und Blühzeit wird regelmäßig gegossen und sparsam gedüngt. Die Pflanzen sollten in dieser Zeit nicht austrocknen. Vor den ersten Frost kommen die Pflanzen zur Überwinterung in meine frostfreie Garage. Hier ziehen die Pflanzen ihre Blätter ein. In der Ruhezeit werden die Zwiebelchen umgetopft. Sie werden dabei ebenerdig in ein neues durchlässiges Substrat eingesetzt. Erst dann kann vorsichtig wieder gegossen werden.

lg
Fuliro

PS: Fips: Das blaue Blümlein am Rande ist eine Minzenart.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 22. September 2006, 15:47:42
Im Garten haben neben ein paar anderen Sachen die ersten Colchicum angefangen zu bluehen - mit der Winterhaerte habe ich keine Probleme - hab das Glueck im Mittelmeerraum zu wohnen.

 -

C_ variegatum.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 22. September 2006, 19:05:04
sehr schön deine colchicum variegatum. die winterkälte scheint sie aber auszuhalten hier in z6b. bei einem bekannten im münchner raum steht sie in einem kalten kasten. frost kann rein, nur die winternässe wird durch eine abdeckung abgehalten. kommt variegatum in der gegend wo du wohnst wild vor?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. September 2006, 20:22:14
@fuliro: Vielen Dank für Deinen Bericht! :D

@Tomir: Hallo, welche anderen Zwiebelpflanzen hast Du denn in Deinem Garten stehen? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 24. September 2006, 14:43:10
Einige hübsche weisse Blütensterne zeigten sich ;) , die aber leider nur sehr kurzlebig sind. Sie gehören einer Trachyandra, einem knolligen Gewächs aus Südafrika, welches mit Chlorophytum und Anthericum verwandt ist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 25. September 2006, 11:22:20
Einen Guten Morgen,
Colchicum variegatum kommt hier natuerlicherweise nicht vor - hab sie (wie so vieles) aus Deutschland importiert, waechst hier aber (wenn konkurrenzfrei) absolut problemlos. Hab hier noch andere Colchicum, Galanthus, Acis, Cyclamen, Scilla, Crocus, Sternbergia, Tulipa.... Cyclamen rolfsianum ist schon durch, Narcissus serotinus wird heute oder morgen anfangen....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 25. September 2006, 11:34:39
Zitat
Cyclamen rolfsianum ist schon durch

Bist Du etwa in der glücklichen Lage diesen Edelstein draußen zu kultivieren?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 25. September 2006, 11:55:27
Ich habe (oder hatte?) diese Art auch im Garten. Aber ich sehe mich außerstande, eine Unterscheidung zu treffen. Gibt es ein signifikantes Erkennungsmerkmal?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 25. September 2006, 12:21:07
Kultiviere Cyclamen rohlfsianum seit einigen Jahren draussen, allerdings in Spanien in Klimazone 10 - habe vorher in Deutschland in Klimazone 8a gewohnt, dort haette ich das nie gewagt - hatte dort C.purpurascens, C. hederifolium, C. coum, C. mirabile, C. parviflorum und C.cilicicum ohne Schutz, andere wie C. pseudoibericum habe ich im winter immer abgedeckt.
schoene seite fuer cyclamen:http://www.cyclamen.org/
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 25. September 2006, 12:40:42
@tomir

Zone 10! :o :-[ Ich heule gleich!
Nein, Scherz beiseite! Cyclamen rholfsianum ist wahrscheinlich neben C. somaliensis die Frostempfindlichste Art. Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt können schon zum Totalverlust führen.

Die Seite von der Cyclamen Society ist wirklich toll, vorallem die Standortfotos finde ich faszinierend.

@fars

Cyclamen rholfsianum ist eigentlich ganz leicht zu erkennen, große Blätter die eine ähnliche Form wie Weinlaub haben und die Staubgefäße ragen immer aus den Blüten herraus.
Die Knollen sind extrem groß und sehr unregelmäßig geformt, die Bewurzlung ist seitlich und auf der Unterseite der Knollen, ganz im Gegensatz zu C. hederifolium die nur an der Oberfläche und an der Seite Wurzeln bildet oder C. Graecum die nur an der Unterseite wurzelt und darüber hinaus auch dicke Fleischige Speicherwurzeln bildet.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 25. September 2006, 13:17:41
cornishsnow
.... leider ist mir keine bezugsquelle fuer C. somaliensis bekannt, waer hier vielleicht auch moeglich - C. rohlfsianum ist hier absolut unkompliziert und blueht hier auch gut - im gegensatz zu C. persicum. Andere Cyclamen wie zB. C. libanoticum haben hier bisher leider nicht funktioniert - ist wohl zu warm.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 25. September 2006, 14:21:35
Cyclamen somaliense ist, soweit ich weiß, im Handel nicht erhältlich. Es gibt nur wenige Exemplare in botanischen Gärten, die selten blühen und bisher keine Samen angesetzt haben. (Informationsstand 2005)

Ich selbst habe zwei Pflanzen in Kew sehen dürfen, allerdings ohne Blüten. Der verantwortliche Gärtner meinte, sie lassen sich zwar gut kultivieren aber zur Blüteninduktion sind wohl Bedingungen notwendig die heute noch nicht bekannt sind. Es fehlen hier noch Feldforschungen, da die wenigen in Kultur befindlichen Pflanzen zu kostbar sind um mit ihnen zu experimentieren.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 25. September 2006, 16:10:07
Das es C.somaliense bisher nocht nicht im Handel gibt hatte ich irgendwie erwartet, hoffentlich kriegen die Botanischen Gaerten das hin mit der Vermehrung - zum Glueck ist das mit der C. rohlfsianum nicht kompliziert - vorausgesetzt man ist schneller als die Ameisen... hier ein aktuelles Bild - leider ohne Blueten.



C_ rohlfsianum.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 25. September 2006, 18:14:37
Da hast Du recht Tomir!

Allerdings war Cyclamen rohlfsianum auch mal so ein Wackelkanidat!

Sie wurde Ende des 19ten Jarhunderts beschrieben, kam aber erst 1929 in Kultur. Dies blieb lange Zeit die einzige Einführung. Die Pflanzen aus dieser Aufsammlung hatten sehr uniforme Blätter in der typischen Weinblattform mit wenig silberner Zeichnung.

Alle Pflanzen wahren ausgesprochen blühfaul und setzten selten Samen an und waren darüber hinaus sehr anfällig gegen Pilzerkrankungen.

Erst in den 60er Jahren des 20ten Jahrhunderts kamen neue Pflanzen in Kultur, diese zeigten häufig eine wunderschöne Silberzeichnung auf den Blättern, wahren einfacher in der Kultur und reich blühend.

Meine Pflanze ist leider auch ein zickiger Nachkomme der Ersteinführung! :-\

Aber wenn ich das nächste mal in England bin ...!?

Vieleicht liegt es bei Cyclamen somalense (hatte eben den Namen falsch geschrieben, sorry!) bis jetzt auch einfach nur an dem begrenzten Genpool in Kultur!?
Da sie eng mit Cyclamen persicum verwand ist, sollte sie eigentlich nicht so schwer zu kultivieren sein!?

P.S.: Wenn Du mit dem normalen Cyclamen persicum bei dir Probleme hast, solltest Du es mal mit den Formen aus Algerien und Tunesien probieren, sie werden als var. puniceum bezeichnet und sollen ähnlich zu kultivieren sein wie Cyclamen rohlfsianum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. September 2006, 11:39:06
Ihr seid ja richtige Cyclamen-Experten! :D Ich erweitere mein Sortminet nur langsam, neben C. creticum habe ich mir jetzt auch C. graecum zugelegt, welches mich schon durch den schönen Austrieb erfreut. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. September 2006, 11:47:43
Manchmal kann man echt Überraschungen erleben, wenn man unter "Gattungsname spec." importierte Zwiebeln kauft. Dieser Haemanthus hier entpuppte sich - eher ernüchternd - als H. albiflos. :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. September 2006, 11:49:14
Naja, ist ja auch ganz hübsch. Immerhin habe ich so zwei völlig unterschiedliche Klone dieser Art. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 26. September 2006, 12:16:52
Hallo cornishsnow,
meine alte C. rohlfsianum gehoert auch nicht gerade zu denen mit einer spektakulaeren Blattzeichnung, hat mir aber dieses Jahr immerhin vier volle Samenkapseln bescherrt - von den 5 Saemlingen von letztem Jahr ist bisher leider nichts zu sehen - letztes Jahr schienen sie auffaelliger gezeichnet zu sein als die Mutterpflanze.
Nach deinem Hinweis zu C.persicum ssp. puniceum hab ich gleich die aktuelle Liste von Archibald zur Hand genommen - und tatsaechlich taucht diese Unterart dort (allerdings aus Syrien stammend) auf - ein anderes ( nicht diese Unterart) stammt aus Tripolis - aber dieses Tripolis soll im Libanon liegen.... Selbst habe ich eine letztjaehrige Aussaat von der Rhodosform, von der hoffe ich das die bluehwilliger sein wird als mein C. persicum unbekannter Herkunft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 26. September 2006, 12:46:36
Hab gestern beim durchforsten meiner bilder noch eine ganz interessante Pflanze gefunden - im Prinzip handelt es sich um eine "ordinaere" (hier Ackerunkraut)Gladiolus italicus (Gladiolus communis?) die hier oft zu tausenden in vielen Aeckern stehen - allerdings hab ich sie vorher noch nie in diesem Farbton gesehen - im Hintergrund erkennt man die normale Farbvariante.




gladiolos italicus f_ alba.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. September 2006, 14:23:42
Hallo tomir, sehr schöne Form! :D Von der solltest Du unbedingt Nebenknollen nehmen, falls Du sie wiederfindest! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 26. September 2006, 15:46:45
War eine Nebenknolle (vor 2 Jahren) und hat dieses Jahr zum ersten mal im Garten geblueht - als ich die Pflanze gefunden hab war sie gerade verblueht- mir sind aber die sehr hellen Bluetenblaetter aufgefallen- haette ich gewusst das sie einer Wegverbreiterung zum Opfer fallen wuerde haette ich wohl die ganze Pflanze mitgenommen....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 26. September 2006, 23:07:49
Zitat
Nach deinem Hinweis zu C.persicum ssp. puniceum hab ich gleich die aktuelle Liste von Archibald zur Hand genommen - und tatsaechlich taucht diese Unterart dort (allerdings aus Syrien stammend) auf - ein anderes ( nicht diese Unterart) stammt aus Tripolis - aber dieses Tripolis soll im Libanon liegen.... Selbst habe ich eine letztjaehrige Aussaat von der Rhodosform, von der hoffe ich das die bluehwilliger sein wird als mein C. persicum unbekannter Herkunft.

@tomir
Diese Verwirrung kommt durch eine Umbenennung durch Christopher Grey-Wilson in seiner Monografie 'Cyclamen'. Klassischerweise wurde die isolierte Population von Cyclamen persicum in Nord Tunesien und Algerien als Cyclamen persicum var. punicum bezeichnet.
Sie unterscheidet sich optisch nur dadurch, das als Blütenfarbe ein mehr oder weniger starkes Pink vorherscht. Das alleine rechtfertigt keine Sonderstellung, jedoch sind die Pflanzen einem extremeren Klima angepaßt, ein heißes Sommerhalbjahr und nur wenig kühlere Temperaturen mit wenig Niederschlag im Winterhalbjahr.
Die Normalform von C. persicum würde dies nicht auf Dauer überleben.
Als Cyclamen persicum forma puniceum (hier liegt der Fehler) bezeichnet Christopher Grey-Wilson Pflanzen mit tief carminroter Farbe, die unter anderen in der nähe von Tripoli im Libanon gefunden wurden.
Doch nun genug Nomenklatur! Sorry! 8)
Dafür eine Frage, hat die Rhodosform breitere Blätter als die Normalform? Ich habe nur Typen aus Israel und der Türkei, sie unterscheiden sich nur wenig, ausser das die Formen aus Israel winterhärter sein sollen, was ich zumindest hier in Hamburg nicht ausprobieren werde! Ich hoffe irgendwann einmal an Cyclamen persicum var. autumnale heran zu kommen! Meine Exemplare blühen frühestends im März und das Specktakel schon im September zu haben würde mich sehr reizen!

Die Gladiole die Du da gefunden hast ist wirklich ein einmaliger Fund! Glückwunsch! :D

LG.,

Oliver.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Darena am 27. September 2006, 00:01:16
Hab gestern beim durchforsten meiner bilder noch eine ganz interessante Pflanze gefunden - im Prinzip handelt es sich um eine "ordinaere" (hier Ackerunkraut)Gladiolus italicus (Gladiolus communis?) die hier oft zu tausenden in vielen Aeckern stehen - allerdings hab ich sie vorher noch nie in diesem Farbton gesehen - im Hintergrund erkennt man die normale Farbvariante.




gladiolos italicus f_ alba.jpg


die ist wunderschön!
vermutlich aber nicht winterhart, oder?
ich finde diese zierlichen Gladiolen tausendmal hübscher als die "normalen" Gartengladiolen...und die Abessinischen wollen bei mir nie blühen :'(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 27. September 2006, 08:53:09
Ob ein bestimmter Gladiolus italicus-Klon hier bei uns winterhart ist, Darena, hängt von seiner Herkunft ab. Bei mir im Garten wachsen etliche Pflanzen aus Italien ohne Probleme ;), während die kretischen Knollen, die ich versuchsweise nach draussen an denselben Standort wie die italienischen pflanzte, winters das Zeitliche gesegnet haben. :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 27. September 2006, 09:14:19
wir hatten das ja im wildgladiolenthread...die mediterranen gladiolus scheinen erstaunlich winterhart zu sein. bei mir in z6b vermehren sie sich sowohl generativ als auch vegetativ wie unkraut ohne jegl. schutz. ich kann nicht sagen wieviel arten... mind. 2 oder 3. ein reinweißer zufallssämling war auch dabei, wahrscheinlich g. imbricatus. der fällt sogar samenecht, zumindest bisher. hier ein foto dieser außergewöhnlichen farbvarietät:



Gladiolus imbricatus var. albus



von daher bin ich mit meinen gladiolus eigentlich ot bei den schutzbedürftigen zwiebelpflanzen ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 27. September 2006, 09:26:00
Gladiolus knorbsii - vom seinerzeitigen Treffen in Reinhausen 8) - ist bei mir, am Westrande Wiens, jedenfalls problemlos winterhart, ohne besondere Maßnahmen. Danke dafür hier nochmals!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 27. September 2006, 19:45:58
@knorbs - dein weisser gladiolus - saemling ist nicht von schlechten Eltern- und dazu noch winterhart- ich bin ueberzeugt davon, dass mein Gladiolus es leider nicht ist - hab das mit der normalform von hier schon mal im Rheinland (wo ich z.B. auch zwei Erdbeerbaeume seit Jahren ohne Schutz draussen stehen habe) versucht, aber leider ohne Erfolg....
@cornishsnow: danke fuer den Hinweis, hab festgestellt dass ich mir durchaus noch etwas mehr fachliteratur anschaffen koennte- ist wirklich sehr interessant. In Israel hab ich C. persicum nur so aus den Maueren quellen sehen, wirklich beeindruckend.....
Zu meiner Rhodosform von C. persicum - blaetter sind zwar relativ breit, aber sind halt noch kleine Saemlinge....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Cyps am 28. September 2006, 08:49:56
@knorbs: hübsches Ding deine G. imbricatus var. albus

Warum ihr die Winterhärte anzweifelt ist mir ein Rätsel.Im Burgenland kommt diese Art gemeinsam mit G. palustris vor.Zu unterscheiden davon durch den späteren Austrieb bzw. Blüte (ca. 1-2 Wochen später), und durch das rotüberlaufende Laub.

Am Standort haben die Barfröste bis -20°C und Winde.Auch im Norden und Süden der Karawanken (6a) ist G. illyricus absolut hart, im Garten tauchen überall Sämlinge auf, sogar am Komposthaufen.

SG Cyps
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 28. September 2006, 11:05:50
@cyps
hast sicher recht bei der Verbreitung (unter anderem auch Sachsen, Brandenburg,Tschechien... - sicher noch kaelter als Burgenland) kann an der Winterhaerte dieser Art sicher nicht gezweifelt werden), grenzwertiger scheint mir dagegen G. illyricus, aber ich gehe davon aus das die Pflanzen aus ihrem nord - oestlichen Verbreitungsgebiet um einiges haerter sind als die aus dem westlichen Mittelmeergebiet - meine haben es, wie auch andere Arten im Rheinland mit Glueck nicht mehr als einen Winter ueberlebt....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Cyps am 29. September 2006, 09:51:20
Zugegeben ist der Standort von G. illyricus in Kärnten der nördliche Ausläufer der Verbreitung dieser Art.Eingeschleppt dürfte die Art über das Kanaltal (Nord-Süd-Strömungen) sein worden.Durch Vorkommen von Hopfenbuche. Manneresche, Felsenbirne ist erkennbar, daß das nach Süden gerichtete Gebiet sehr wärmebegünstigt ist.Trotz allem liegt das Gebiet im Klimazone 6a !

und wie erwähnt gedeihen G. palustris, G. illyricus und G. imbricatus auch im Garten anderswo prächtig und versamen sich gut.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. September 2006, 14:27:15
Die eng mit Scilla verwandten (und manchmal auch zu diesen gerechneten) Ledebouria-Arten haben meist ziemlich unauffällige Blüten, dafür aber oft hübsch gezeichnete Blätter, weshalb sie wie zum Beispiel Ledebouria socialis oft in Sammlungen zu finden sind. Diese hier hat aber weder auffalende Blüten och Blätter und ist daher eigentlich nur für den Sammler interessant: Ledebouria concolor. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. September 2006, 14:30:43
Dafür ist dieses Pflänzchen umso schöner: eine Schlingerin, die mit den gattungsüblichen schönen Blüten aufwartet, aber tatsächlich im Topf ein fettes knolliges Speicherorgan (man sieht's unter der Blüte), einen sogenannten Caudex aufweist: Ipomoea lapathifolia. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Darena am 02. Oktober 2006, 22:00:08
bei mir in z6b vermehren sie sich sowohl generativ als auch vegetativ wie unkraut ohne jegl. schutz.
;D ich helfe Dir gerne beim Unkrautvernichten!

btw - hab heut gesehn, daß meine Lilium tigrinum Yellow Star, deren Hauptzwiebel ja weggestorben ist ( :'( ), offenbar an ein paar nicht abgestorbenen Zwiebelschuppen Jungpflanzen ausgebildet hat. Wie versorge ich das Jungvolk? schwach düngen, oder am besten garnicht? Und nun, Winter naht - dicke Laubschicht drüber mit dem ersten Frost?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 03. Oktober 2006, 12:45:48
Hallo hab hier eine Pflanze die sich als Hymenocallis herausgestellt hat.
Weiss jemand um welche es sich handelt und wie man sie ueberwintert - sie kommt aus der Mexico / Karibikkueste.....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 17:29:04
Hm, das ist schon ein bisserl schwierig. ::) Von der Verbreitung und der Form der Blüte her könnte es eine Hymenocallis littoralis sein. Ein Bild dieser Art findst Du zum Beispiel hier. Da die Pflanze als immergrün beschrieben wird, würde ich sie hell und nicht zu kühl überwintern (mind. 5 °C).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 19:58:52
Eine hübsche Zwiebelpflanze ist Rhodocodon urgineoides. Die Gattung gehört zur Familie der Hyacinthaceae und wird als auf Madagaskar endemisch angesehen. Die Art selbst erinnert im Aussehen an ein Allium ursinum, der Blütenstand ist aber lockerer aufgebaut. Sie wächst in ihrer Heimat epiphytisch (was für ein Zwiebelgewächs eher seltsam anmutet), und zwar in Humusnestern im unteren Bereich der Bäume - vermutlich, um dem Fall-Laub zu entgehen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 19:59:39
Hier die leicht duftenden Blüten aus der Nähe betrachtet. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 03. Oktober 2006, 20:03:24
das detailfoto erinnert mich an anthericum ramosum 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 20:03:31
Nerine bowdenii und ihre Hybriden sind sehr leicht zu haltende Sommerwachser, die zum Herbst hin reich blühen. Sie sind für jeden Anfänger, der sich mit im Topf zu kultivierenden Zwiebelpflanzen beschäftigen möchte, sehr zu empfehlen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 20:05:18
Viel kleiner hingegen ist Nerine humilis, aber in meinen Augen aber auch viel graziler! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Oktober 2006, 20:07:12
das detailfoto erinnert mich an anthericum ramosum 8)

Hm, knorbs, oberflächlich betrachtet, magst Du recht haben - sie sind aber größer und die Blütenblätter haben mehr Substanz - wie halt bei den meisten Arten der Hyacinthaceae. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 06. Oktober 2006, 11:12:34
@Phalaina - danke fuer den tipp mit der hymenocallis - scheint wohl diese Art zu sein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Oktober 2006, 23:31:52
Der erste der kretischen Kroken hat seine weissen Blüten geöffnet: Crocus boryi! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Oktober 2006, 23:33:12
Fast hätte ich diesen kleinen Schatz heuer vergessen zu fotografieren: Allium callimischon. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Oktober 2006, 23:34:29
Eine absolute Zwergin unter den Massonien ist diese hier: Massonia pygmaea.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Oktober 2006, 23:36:31
Im Vergleich zum Seramiskorn erkennt man, wie klein diese Art ist - aber trotzdem eine vollständige Massonie, mit zwei Blättern und einem duftenden Blütenpuschel. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 09. Oktober 2006, 12:33:55
@phalaina- einfach beeinduckend! wuerd mir wirklich gerne mal deine Sammlung ansehen....
Hab eine Frage zu den Gattungen Rhodolphiala, Conanthera und Tecophilea - weisst du ob die auch in einem basischen Boden gedeihen koennen (stehen am Naturstandort ja alle mehr oder weniger auf saurem bis neutralem Boden)?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 09. Oktober 2006, 16:32:07
Nach einer kurzen Blühpause während des Hochsommers legt Limonium preauxii von den Kanarischen Inseln jetzt wieder los. Bin mal gespannt, wie sie im Gewächshaus den Winter übersteht.
Sollte sie sich als stabile Topfpflanze erweisen, wäre sie dem Blumenhandel vorbehaltlos zu empfehlen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 09. Oktober 2006, 16:33:27
Das gilt ebenso für Asteriscus maritimus . Eine blühfreudigere Pflanze ist mir noch nicht untergekommen. Sie legt überhaupt keine Pause ein.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 09. Oktober 2006, 17:19:36
@fars
mmmm - hab bisher weder bei Limonium noch bei Asteriscus Zwiebeln finden koennen - dein Asteriscus waechst ein wenig untypisch (zu wenig Sonne?), ich kenn sie eher als flache dichte Polster, werd mal gucken ob ich ein Foto finde und es posten - die Frage ist nur wo, da ich zweifel daran habe, dass sie in dieser Rubrick bleiben werden....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 09. Oktober 2006, 17:38:29
Iwo, so kleinlich sind wir hier nicht. Die gehören zu "& Co". ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 09. Oktober 2006, 18:04:27
Die Betonung liegt auf "schutzbedürftig".

Na klar ist A.m. etwas aus der Form geraten. In Strandnähe in Südspanien wachsen sie in so magerem Boden, dass sie tatsächlich flach auf diesem gepresst sind.

Meine beiden Pflanzen habe ich bewusst etwas höher rausragen lassen, weil das Stämmchen strauchartig verholzt ist. Finde ich sehr attraktiv. Wie z.B. diese hier. Sie blüht nur deshalb nicht, weil sie bös von der Weißen Fliege erwischt wurde, was ich zu spät bemerkte. Wäre mir beinahe weggestorben. Jetzt berappelt sie sich wieder.

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Oktober 2006, 21:07:31
@phalaina- einfach beeinduckend! wuerd mir wirklich gerne mal deine Sammlung ansehen....
Hab eine Frage zu den Gattungen Rhodolphiala, Conanthera und Tecophilea - weisst du ob die auch in einem basischen Boden gedeihen koennen (stehen am Naturstandort ja alle mehr oder weniger auf saurem bis neutralem Boden)?

Conanthera habe ich noch nicht gehalten, aber Rhodophiala und Tecophilaea. Bei Rhodophiala kommt es darauf an, welche Arten Du kultivieren möchtest, nicht alle wachsen auf sauren oder neutralen, sondern einige auch auf basischen Böden. ;)

Tecophilaea hatte ich bis zur letzten Woche auch - dann hatte ich sie abends ausgetopft, um sie am nächsten Morgen neu zu setzen. Der Geruch war leider für eine Maus unwiderstehlich, die sich durch das noch nicht ganz geschlossene Seitenfenster ins Gewächshaus schlich. :-\ Aber egal, sie wachsen am besten in mehr sandigen, neutralen Böden, was ja auch die Freilandbestände in Irland zeigen. Durchlässiges Substrat und genügend Dünger sind essentiell. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. Oktober 2006, 21:14:54
@fars: Hübsch, wie Du Deine Schönheiten hier präsentierst! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 10. Oktober 2006, 10:42:02
@fars: Hübsch, wie Du Deine Schönheiten hier präsentierst! ;)
find ich auch ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 10. Oktober 2006, 10:44:22
Irm, habe dich vermisst
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irm am 10. Oktober 2006, 10:46:20
 ;D das freut mich, da schreib ich Dir doch gleich ne PM !
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Oktober 2006, 22:02:15
Hallo Irm, schön dass Du mal wieder hier bist! Es würde mich sehr freuen, kämst Du wieder häufiger vorbei! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. Oktober 2006, 22:09:09
Für heute zeige ich nur etwas ganz kleines und zartes: Narcissus serotinus. :) Diese hier sind Sämlinge einer Mutterpflanze aus Südspanien - el Andaluz. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 11. Oktober 2006, 11:12:56
Bei Rhodophiala kommt es darauf an, welche Arten Du kultivieren möchtest, nicht alle wachsen auf sauren oder neutralen, sondern einige auch auf basischen Böden. ;)


Hab welche, aber kultiviere sie hier in leicht saurem bis neutralem Boden im Topf. Die Standortangaben widersprechen denen, die ich von chilenischen Botanikern habe (pH6,4 am Naturstandort -wenn Interesse kann ich ein Foto vom Naturstandort reinstellen),
Poste hier mal Fotos von zwei Rhodolphiala die bei mir dieses Jahr geblüht haben, eine dritte unbekannte (aber mit Herkunftsangaben) wollte noch nicht, und so wird sie wohl ihr Geheimnis ihrer Identität zumindest bis nächstes Jahr bewahren ...
Mein erster Testlauf mit R. bagnoldii auf Kalk verläuft bisher recht erfolgversprechend– bei R. splendens habe ich Bedenken, der Verlust einer einzelnen Zwiebel würde mir wohl doch Bauchschmerzen bereiten...
Schoene N. serotinus - haben die bei dir zu Bluetezeit Blaetter? - meine von den Balearen nicht, die aus Marocco haben je 1 Blatt....


R_bagnoldii.jpg



R_splendens.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Oktober 2006, 11:29:56
Sehr schön, Deine Rhodophiala, tomir! :D Meine Rh. advena und Rh. bifida sind noch recht junge Zwiebeln, die wohl heuer nicht blühen werden. :-\

Der Narcissus serotinus hat noch keine Blätter. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Oktober 2006, 12:06:01
Eine knallige Farbe bringt Freesia laxa (früher in einer eigenen Gattung Anomatheca untergebracht) ins Gewächshaus. ;) Leider gibt die Digi-Cam die Farbe nur unvollkommen herüber. :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Oktober 2006, 12:08:43
Heuer wieder die Vorreiterin ihrer Gattung: Polyxena longituba hat erste Blüten geöffnet. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 11. Oktober 2006, 18:06:21
Attraktiv auch ohne Blüten und allezeit ein Schmuckstück: Lavandula pinnata . Er startet aber gerade zu einem neuen Blütenflor.

Ich hätte noch eine Pflanze abzugeben.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 11. Oktober 2006, 18:08:08
Zu einem Mini-Bonsai hat sich die auf den Kanaren (oder sogar nur auf Lanzarote?) endemische Art Thymus origanoides entwickelt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Oktober 2006, 18:24:05
Mensch, fars, schöne Sachen zeigst Du da wieder! :D Naja, ich finde auch, Lavendula pinnata ist einer der schönsten Lavendel, aber leider habe ich keinen - der Grund (wie immer): zero free space! 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 11. Oktober 2006, 18:51:25
Toll, Dein Lavandula pinnata, Fars.
Gäb's doch zu den Pflanzen auch Platz dazu ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Oktober 2006, 14:27:36
Auf diesem Bild sieht man eine andere Blüte des Crocus boryi - hier sind die Spitzen der inneren Blütenblätter noch stärker ausgefranst. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Oktober 2006, 14:30:13
Nochmals ein Bild von Freesia laxa. Die Blütenstände dieser Pflanze sind viel eleganter als bei den "Gartenfreesien", deren Blüten immer so steif aufrecht stehen. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Oktober 2006, 14:33:07
Wenn man hier winterharte Klone auslesen würde, hätten die südafrikanischen Polyxena den herbstlichen Steingärten viel zu bieten. Ich jedes Jahr aufs neue begeistert von diesen Mini-Blütenpuscheln. Hier Polyxena longituba und ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Oktober 2006, 14:35:02
... hier Polyxena ensifolia, die Art, welche die Verwandtschaft von Polyxena und Massonia morphologisch am besten zum Ausdruck bringt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 15. Oktober 2006, 14:38:25
@ Phalaina, du zeigst heute wieder Schönheiten, die zu einem 2. GH verleiten könnten :D :D :D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. November 2006, 20:56:11
Mit den im Gewächshaus einsetzenden "herbstlichen Niederschlägen" kommen immer mehr Pflanzen in Wachstum und Blüte, hier Polyxena pauciflora zusammen mit dem glitzernden Mesembryanthemum crystallinum.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. November 2006, 20:57:31
Farbkleckse gegen den November-Blues: ein Sämling von Bulbine frutescens zeigt heuer seine erste Blüte! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. November 2006, 21:03:56
Der erste Blütenstand einer jungen Daubenya comata, noch ein wenig locker zusammengesetzt, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. November 2006, 21:05:06
... aber mit hübschen Einzelblüten. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. November 2006, 14:41:38
Freesia grandiflora (in meinen Postings #1348 und 1355 und den entsprechenden Bildern als Freesia laxa fehlbestimmt :-\) hat ja schon eine grelle Farbe, aber Schizostylis coccinea treibt die Rotrezeptoren im Auge noch einen Tick näher an die Sättigung. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. November 2006, 14:43:09
Hier aus der Nähe ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ulrich am 08. November 2006, 16:34:15
... eine Menge Zwiebelpflanzen gibt es hier
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 08. November 2006, 20:07:21
Schizostylis coccinea treibt die Rotrezeptoren im Auge noch einen Tick näher an die Sättigung. ;D
Aber ich kann gar nicht genug bekommen von Deinen Schützlingen. Eine Sättigung tritt nie ein. Ist auch seltenst mal was dabei, was häßlich wäre. So knallige Farben sind doch genau das richtige im Herbst. Wenn aufeinmal mit einem Knall alle Blätter von den Bäumen sind, leuchtet es zumindest im Glashaus noch weiter. 8)
Daubenya - das klingt schön. Sollte man sich merken. Als Namen für eine afghanische Windhündin zum Beispiel. Kannte ich vorher überhaupt nicht. Noch nicht einmal im Unterbewusstsein. DAnn mache ich mir oft den Spaß und rate, woher sie kommen, die geheimnisvollen Zwiebelchen. Südafrika habe ich hier sogar richtig geraten. Und Phalaina, galant wie immer, verkneift sich an dieser Stelle zu vermelden, dass 80% aller bei im November blühenden Gewächse aus Südafrika kommen. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. November 2006, 10:15:45
... eine Menge Zwiebelpflanzen gibt es hier

Sehr schön! :)

@Ismene: Danke! :D Südafrika ist in der Tat die Heimat vieler schöner herbstblühender Zwiebelgewächse - von denen aber nur ein winziger Bruchteil bei uns erhältlich ist und kultiviert wird!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 12. November 2006, 23:38:10
Zumindest hat sie eine Rübenwurzel und ist frostempfindlich! :)

Die Kanarenglockenblume blüht wieder! ;D



Canarina canariensis I





Canarina canariensis II



Von innen ist sie besonders schön! ;D



Canarina canariensis III

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. November 2006, 12:45:58
Wunderbar, Deine Glockenblume, Oliver! :D

Ist die Digi defekt oder stimmt die Farbe? ??? Kenne nur rosa bis dunkelpinkfarbene Exemplare.

Hm, pumpot, durch den Blitz ist die Farbe etwas aufgehellt. Sie hat in Natura die Farbe, die ihrem Artname coccineus entspricht, etwa zwischen den Nuancen Scharlachrot und Karmin stehend. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 13. November 2006, 17:49:19
Die Canarina schaut ja toll aus! Ist aber wohl ein Monster und nichts für beengte Platzverhältnisse?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. November 2006, 17:54:00
Handelt es sich um die Art oder eine züchterisch behandelte Sorte? Will mir sie im kommenden Urlaub auch zulegen.
Erzähl ein wenig über ihr Wuchsverhalten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 13. November 2006, 17:55:13
Die Kanarenglockenblume blüht wieder! ;D
Die Fotos vermitteln einen guten Eindruck von dieser so seltsam schönen Glockenblume. Ich erkenne sie sogar wieder, da ich sie vor Jahren einmal im Kanarenhaus im botanischen Garten in Münster fotografiert habe.
Schade, dass bei mir in der Nähe kein Boga ist.
Aber Schwein gehabt, dass ich hier so verwöhnt werde mit Infos und Fotos.
GANZ LIEBEN DANK
an die eifrigen Gewächshaus-Götter! :-* :-* :-*
Bitte weitermachen.
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. November 2006, 18:13:53
Die Canarina schaut ja toll aus! Ist aber wohl ein Monster und nichts für beengte Platzverhältnisse?

ebbie, meine hat letztes Jahr locker 2 Meter lange Triebe gemacht und sie ist noch ziemlich jung - bisher ist von ihr allerdings noch nichts zu sehen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. November 2006, 18:25:21
Ich bin ganz erstaunt über soviel Feedback! :o Ist sie so ungewöhnlich?


Die Canarina habe ich schon seit ein paar Jahren. ich habe sie auf La Palma als kleine Rübe von einer Gärtnerin geschenkt bekommen. Darum gehe ich davon aus, das es sich um die Normalform handelt.

Gibt es denn verschiedene Sorten?

Dieses Jahr hat sie ein Schattendasein fristen müssen, ich hatte nämlich vollkommen vergessen sie zu gießen, was ich eigentlich bisher immer gemacht habe, wenn die Neutriebe erscheinen.
Diesesmal fiehl sie mir erst auf, als sie schon einen Meter lang war! Die Terminalknospe war auch schon sehr weit entwickelt und an den seitentrieben waren auch schon Knospen sichtbar!? Inzwischen ist sie 1,2 m hoch und wird vieleicht 60 cm breit, und hat schon min. 15 Knospen gebildet, die dann bis zum Jan. / Febr. aufblühen werden.

Also alles noch im erträglichen Rahmen, warum nicht gleich so!

Letztes Jahr ist sie 2,3 m hoch und fast ebenso breit gewesen und es gab nur eine blüte, allerdings hatte ich sie da in etwas zu nährstoffreiches Substrat getopft! :-\ ;) Also, selbst Schuld!






Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. November 2006, 18:33:37
Ach ja, das Wuchsverhalten! Es ist keine klassische Kletterpflanze, vielmehr legen sich die Fleischigen Haupt-Stiele auf andere Pflanzen um dann die später sprießenden Seitentriebe dazu zu nutzen, die Pflanze zu fixieren! Die Pflanze im Kreis zu ziehen ist meiner Meinung nach so gut wie unmöglich, da der Haupttrieb nich flexibel ist und leicht bricht. Ich habe den Haupttrieb an einen einfachen Bambusstab gebunden, sodass die Pflanze im Moment aussieht wie ein schütteres Hochstämmchen ;D ... mit einer riesigen Blüte an der Spitze!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. November 2006, 18:34:52
Ich habe ein Bestimmungsbuch "Flora der Kanarischen Inseln". Dort heißt es, dass C.C. "oft als Garten- oder Topfpflanze gezogen wird; in letzter Zeit wurde sie züchterisch bearbeitet, um besonders schöne und leicht zu kultivierende Sorten zu bekommen".

Wenn, dann möchte ich schon die Art haben.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. November 2006, 18:46:20
Erinnere mich im Sommer noch einmal dran, dann mache ich dir ein Stück ab, dick genug ist sie ja! ;) Meine ist auf alle Fälle eine Normalform, da die Mutterpflanze aus einem Projekt zum erhalt der einheimischen Flora auf La Palma stammt. Ich denke nicht, das die dann ein Kultivar verteilen würden!


Ach ja, die nächste Verwandschaft der Kanarenglockenblume wächst in Kenia und heißt Canarina eminii und ist scheinbar auch was feines! :o :D
Die kannte ich bisher nur aus der Literatur!

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 13. November 2006, 20:22:45
Abo, sieht tatsächlich auch sehr gut aus, dies ostafrikanische Pflänzle! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 13. November 2006, 22:24:03
Erinnere mich im Sommer noch einmal dran, dann mache ich dir ein Stück ab, dick genug ist sie ja! ;)

Ich melde mich, wenn ich auf der Reise erfolglos bleibe. Einstweilen schon mal vielen Dank. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 14. November 2006, 18:39:53

 - bisher ist von ihr allerdings noch nichts zu sehen.

... hab mich geirrt, sie ist doch schon da, hab sie aber uebersehen, weil ich sie wohl mit einem Oleanderjungtrieb verwechselt habe... der Stengel hat einen Durchmesser von gut 3 cm und eine Hoehe von gut 2 Metern, sie ist ziemlich sparrig und mit relativ wenig Laub. Wie hoch kann die eigentlich noch werden???
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:15:23
Hm, ich meine mal was von 10 ft = 3 m gelesen zu haben. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:23:55
Dieser Bursche hier steht bei mir frei ausgepflanzt im hinteren Teil des Gewächshauses und hat mittlerweile auch schon die 2,20 m erreicht: Isoplexis canariensis, der Kanarenfingerhut. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:25:35
Die ersten Reifröckchen lassen sich blicken! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:28:39
Noch mal ein Blick in die Petticoats bei Narcissus cantabricus ssp. foliosus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:30:19
Massonia jasminiflora besticht durch zarte Blüten mit dunkelblauen Staubgefässen und gutem Duft! :) In diesem Topf stehen übrigens zwei verschiedene Varietäten, die sich deutlich in der Textur des Blattes unterscheiden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 14. November 2006, 20:32:21
Noch einmal die Blüten der Massonia jasminifora im Detail! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 15. November 2006, 09:35:42
Die ersten Reifröckchen lassen sich blicken! ;)

@ Phalaina - ich werde neidisch, von meinen ist leider noch nix zu sehen (wohl nochzu trocken) - einzige Narzisse die bei mir jetzt blueht ist Narcissus papyraceus, daneben vereinzelte Galanthus reginae olgae, Cyclamen und Colchicum, aber die sind ja auch ganz huebsch. Diese Forum ist eine gefaehrliche Sache- es werden so viele schoene Sachen gezeigt - aber leider wird mein Platz immer knapper. Der Garten ist schon voll mit diesen huebschen Stecketicketen, die bringen vor allem im Sommer Farbe in den Garten. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 19. November 2006, 19:50:24
Bei mir blüht gerade eine Form von Scilla latifolia, ursprünglich von La Palma importiert!

Die Blätter sind edel rot umrandet und unglaublich breit, sie steht in einem 12 cm Topf.



Scilla latifolia - La Palma I





Scilla latifolia - La Palma II





Scilla latifolia - La Palma III





Scilla latifolia - La Palma IV



Sehr kleine Blüten aber die Gesammtwirkung dieser riesigen Pflanze ist sehr edel. :D

LG.,

Oliver.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. November 2006, 21:01:53
Wow, Oliver, die schaut aber wirklich edel aus! :D Von dieser Art habe ich bislang nur Sämlinge, die zwar ganz gut wachsen, aber noch etwas bis zur Blüte brauchen - jetzt weiß ich, dass sich das Warten lohnt! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 19. November 2006, 21:39:12
Beeindruckende Pflanze, die Scilla latifolia. Du schreibst "riesige Pflanze", Oliver. Wie groß ist denn das Ding?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 19. November 2006, 21:41:32
Grüß dich! Ja, es lohnt sich wirklich, aber sie wächt schon ziemlich langsam und hat in den 7 Jahren die ich sie jetzt habe nur eine Tochterzwiebel gebildet! :-\ Und die ist noch einige Jahre von der Blühstärke entfernt! Da heißt es Geduld zeigen! 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 19. November 2006, 21:46:07
Hallo ebbie,

vom Topfrand bis zur Blütenspitze 45,5 cm, von Blattspitze zu Blattspitze 34 cm und die breiteste Stelle am Blatt 5,8 cm, also alles recht üppig! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 19. November 2006, 22:49:46
Meine beiden haben bislang nur Blätter getrieben. Kommt der Stängel irgendwann unverhofft? Die Zwiebeln sind recht dick. Also keine Mickerpflanzen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 19. November 2006, 23:05:07
Blätter und Blütentrieb erscheinen gleichzeitig. Bekommen deine eine deutliche Trockenzeit?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 19. November 2006, 23:09:42
Ja, ich hatte sie des Sommers im Gewächshaus, aber gelegentlich gegossen. War vermutlich falsch.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 19. November 2006, 23:13:48
Ja, ich hatte sie des Sommers im Gewächshaus, aber gelegentlich gegossen. War vermutlich falsch.

Jep! Trocken halten bis der Trieb erscheint!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Dezember 2006, 22:37:01
Massonia echinata beginnt wieder mit ihrer Blütezeit. :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Dezember 2006, 22:39:58
Die Pflanzen sind sehr dankbar; dabei sind sie pflegeleicht, werden von Jahr zu Jahr fetter und sprengen bald den Topf. In der nächsten Ruhezeit ist also Umpflanzen angesagt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Dezember 2006, 22:41:25
Lachenalia viridiflora in zartem Blau ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Dezember 2006, 22:43:12
... und als Kontrast dazu Lachenalia bulbifera. Also quasi babyrosa und babyblau ;) - und nur ein Teil des Farbspektrums der Lachenalien.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Dezember 2006, 22:47:21
Um die Reizzustand der Sehzellen zu neutralisieren, ein Blick auf nicht so spektakulären Blütenstand einer Tetradenia barberae. Sie ist ein Caudex-Bildner aus der östlichen Kapregion in Südafrika und kann gut mit Zwiebelpflanzen vergesellschaftet werden. In ihrer Heimat ist diese Angehörige der Lamiaceae selten zu sehen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Dezember 2006, 21:07:05
Eigentlich hatte ich erst in einigen Wochen mit ihr gerechnet, aber weil es so anhaltend mild ist, steht sie jetzt schon in Blüte: Sternbergia candida. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Dezember 2006, 21:10:34
Naja, und sorry, nochmal Massonia echinata. Bin halt sehr begeistert von dieser Pflanzengruppe. ;) Sieht nicht nur nett aus, sondern duftet auch! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 07. Dezember 2006, 21:22:50
Sehr schöne Pflanze und Fotos , Phalaina.
Diese Pflanzengattung Massonia fehlt mir in meiner Sammlung. Könntest Du mir eine Bezugsquelle von M.echinata nennen ?


LG
Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 07. Dezember 2006, 21:51:54
Hallo Fuliro,

diese Art (zwei Pflanzen) habe ich aus Ingo Breuers Gärtnerei Eden Plants als Massonia spec.. Falls er keine mehr hat - meine beiden blühen gleichzeitig und sollten kreuzbestäubt demnächst gut Saat ansetzen. ;) Leider haben sie bei mir noch nie Nebenzwiebeln gemacht, ebensowenig wie die anderen Massonia-Arten, die ich pflege. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 07. Dezember 2006, 23:10:37
Danke für den Tipp.

LG
Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 11. Dezember 2006, 15:37:28
Heute schon in den Händen, Massonia spec. Ich bin begeistert von der kleinen Pflanze. Bei der kleinen Größe blüht sie schon und duftet wunderbar.

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Dezember 2006, 15:43:17
Oh, das ging aber sehr schnell bei Dir!! ::):D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 11. Dezember 2006, 15:45:48
Ja, Dank Deiner Hilfe.

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2006, 22:06:36
Na allmählich mag man mich einen Massonia-Maniac nennen, aber ich find die Dinger einfach zu schön ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2006, 22:07:28
... und auch der nächtliche Hyazinthenduft. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2006, 22:08:35
Blick von unten in die Blüten der Lachenalia bulbifera
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2006, 22:11:00
Verschiedene Arten weißer Reifröckchen öffnen über Wochen hintereinander ihre Blüten - diese hier gehört einem Narcissus albidus, während Narcissus romieuxii Knospen schiebt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 19. Dezember 2006, 22:13:06
Noch ein Mitglied der Amaryllidaceae: Sternbergia candida - jetzt mit geöffneter Blüte. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. Dezember 2006, 11:01:23
@phalaina - was bei dir alles schon im dezember blueht!!! :o - bei mir zeigen die, wenn ueberhaupt, gerade mal die ersten Blattspitzen.... ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 20. Dezember 2006, 17:31:06
Phalaina, deine Südafrikaner sind ja toll. Brauchen die eigentlich Kalthausbedingungen oder könnte man die auch im ungeheizten Gewächshaus halten?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Dezember 2006, 20:14:04
Hm, meine haben als Winterwachser alle so minimal 2-3 °C, aber ich denke, viele könnten unter Glas auch leichtere Fröste tolerieren. Längere Frostperioden oder sehr tiefe Temperaturen unter -5 °C dürften ihnen allerdings vermutlich abträglich sein, weil dann die Blätter zu sehr leiden. Ich schätze, die Südafrikaner verhalten sich da ähnlich wie viele Mediterrane. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Dezember 2006, 11:00:50
Das eine oder andere steht im Knospe, aber bei den derzeit niedrigen Temperaturen von nur 5 °C entwickelt sich alles im Gewächshaus sehr langsam. Dafür halten aber die schön offenen Blüten wesentlich länger! :) Ein paar weihnachtliche Impressionen ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Dezember 2006, 11:01:32
... nochmal die weisse Sternbergia candida ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Dezember 2006, 11:02:28
... und dieselbe nochmal aus etwas anderer Perspektive. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Dezember 2006, 11:03:11
Diese ist ja schon ziemlich bekannt, während ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Dezember 2006, 11:05:36
... jene Lachenalia reflexa sich erst langsam und irgentwie doch sehr filigran öffnet. :) Je größer unsere Bestände an Lachenalien werden, desto mehr begeistern sie uns!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. Januar 2007, 18:54:17
Heute habe ich entdeckt, dass einige meiner Junoiris bereits dicke Blütenknospen schieben! Hoffentlich fällt die Blüte dann nicht dem Frost zu Opfer.
Auch Gymnospermium albertii treibt bereits aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 07. Januar 2007, 20:08:53
Heute habe ich entdeckt, dass einige meiner Junoiris bereits dicke Blütenknospen schieben! Hoffentlich fällt die Blüte dann nicht dem Frost zu Opfer.

...im Freiland oder im Kasten? :o - dann druecke ich dir mal die Daumen, dass der Winter nicht mehr zu hart wird - ein paar Frostgrade werden denen wohl nicht viel ausmachen...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. Januar 2007, 21:26:39
Schon im ungeheizten Glaskasten - aber wir haben ja auch erst Anfang Januar! Es sind übrigens die "Rosenbachianas", die es nicht erwarten können. Aber Danke für's Daumendrücken, tomir ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Januar 2007, 13:07:42
Heute habe ich entdeckt, dass einige meiner Junoiris bereits dicke Blütenknospen schieben! Hoffentlich fällt die Blüte dann nicht dem Frost zu Opfer.
Auch Gymnospermium albertii treibt bereits aus.

Oh, das ist aber sehr früh, ebbie! :o Ich helfe dann mal beim Daumendrücken. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 08. Januar 2007, 13:40:19
mönsch ebbie...du machst mich ganz kribbelig...gleich buddel ich nach meiner gymnospermium-knolle ;D .

trotz der milden witterung...bei mir im garten verhalten sich alle pflanzen normal/jahreszeitgemäß. lediglich cyclamen coum steht vereinzelt schon mit geschlossenen blüten da.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. Januar 2007, 13:56:10
Jo, meine C. coum stehen ähnlich. Morgen soll es hier um 13 °C werden, mal schauen, ob sich dann die ersten öffnen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. Januar 2007, 18:12:05
trotz der milden witterung...bei mir im garten verhalten sich alle pflanzen normal/jahreszeitgemäß. lediglich cyclamen coum steht vereinzelt schon mit geschlossenen blüten da.
Mir ist in aufgefallen, dass
Aber, da ich's gerade lese, keine einzige C. coum Blüte habe ich wissentlich erspäht! Muss mal am Wochenende genau schauen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 09. Januar 2007, 08:41:28

Mir ist in aufgefallen, dass
  • der Austrieb des Amur-Adonisröschens schon seit mindestens einer Woche zu sehen ist
das wird aber nicht das echte amur adonis sein ebbie, sondern adonis ‘fukujukai’ (a. multiflora x a. ramosa; syn. a. amurensis hort.). ich habe beide, also das adonis amurensis (herkunft china) + adonis ‘fukujukai’ , aber von beiden noch nichts zu sehen. dafür explodiert derzeit regelrecht die frühlingsplatterbse lathyrus vernalis.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 09. Januar 2007, 17:42:49
Da hast du natürlich recht, knorbs, es ist die 'Fukujukai'. Irgendwo hier wurde ja mal das Rätsel um die angeblichen Amur-Adonisröschen aufgedröselt.

Das wunderschöne Tropaeolum tricolor fängt gerade zu blühen an - und das steht frostfrei.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 10. Januar 2007, 19:33:43
Ein wunderschönes Stück, der Crocus michelsonii. Der sieht ein bisschen wie 'ne Kreuzung zwischen Crocus alatavicus und Crocus mathewii aus. Ich war im letzten Jahr versucht, den zu bestellen, hab' es dann wegen des hohen Preises aber gelassen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 10. Januar 2007, 19:34:56
toll die crocus pumpot...wie lange dauerte es von der aussaat bis zur blüte?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. Januar 2007, 09:26:13
Sehr schön, Deine Cr. michelsonii, pumpot! :D Aber die lange Keimdauer verblüfft mich etwas! :o
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 14. Januar 2007, 19:29:35
Die ersten Blüten von Tropaeolum tricolor gehen auf. Ganzkörperfoto folgt in einigen Wochen zur Vollblüte.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Januar 2007, 08:44:14
Wow, die Farbgebung ist echt krass! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Januar 2007, 21:52:08
Whiteheadia bifolia ist eine nahe Verwandte der Massonia (manche Autoren rechnen sie gar dieser Gattung zu) und blüht mit grünlich-weissen Blüten. Diese sind sehr eigenartig: dem Auge bieten sie zunächst nur wenig außer diesem Eucomis-artigen Blütenschopf nach Ananas-Fasson, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Januar 2007, 21:54:05
..., und der gesamte Blütenboden und auch die Umgebung ist von einer dicken Schicht Nektar bedeckt, wodurch die Blüten eigenartig "feucht" wirken. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Januar 2007, 21:57:30
Narcissus romieuxii ist die nächste im Reigen der Reifröckchen unter Glas - sehr zierlich und in reinem Mondscheingelb. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Januar 2007, 22:04:22
Im Gewächshaus blüht auch Ornithogalum sintenisii wieder - heuer über einen Monat früher als im letzten Jahr! :) Leider war unser Milchstern heute abend nicht so fotogen, da wegen der nächtliche Kühle sämtliche Blüten verschlossen waren.

Dafür im Freiland entdeckt - jemand, der es auch nicht erwarten kann: Ornithogalum fimbriatum! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: trudi am 21. Januar 2007, 22:20:02
Endlich kann ich auch mal wieder ein Foto beisteuern.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 23. Januar 2007, 07:46:01
ja sehr schön, maggi! :) Wo hast Du Deine Sternbergie stehen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 29. Januar 2007, 08:39:32
Hier eine meiner Lieblinge aus der Reticulata Verwandschaft die sich vom kaelteeinbruch nicht abhalten lassen hat und dieses Wochenende mit der Bluete begonnen hat.


iris pamphylica.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 30. Januar 2007, 08:32:41
Wunderschön! :D

BTW: der neue Katalog von Ruksans ist eingetroffen - finden sich auch heuer genügend Interessenten für eine Sammelbestellung, kann ich gerne wieder am Wochenende eine Excel-Liste erstellen! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. Januar 2007, 20:05:40
Wunderschön! :D


 :) :) :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. Januar 2007, 20:39:08
Die reizende Iris pamphylica ist aber doch sicher in Spanien absolut winterhart, tomir?
Übrigens, meine erste Juno hat sich mit der Blüte nicht mehr aufhalten lassen und ist inzwischen aufgeblüht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. Januar 2007, 20:49:15
Die reizende Iris pamphylica ist aber doch sicher in Spanien absolut winterhart, tomir?

mh ::), da hast du sicher recht (mir kommen hier NUR die winterharten in den Garten, -armer Mangobaum :'(), aber sie passt doch ganz gut in dieses thema - in einem thread mit dem thema: winterharte Zwiebelpflanzen waeren mir die leute spaetestens dann boese, wenn sie ihre schaetze verloren haetten, weil sie irgendwie in erinnerung hatten sie sei winterhart ;)....

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. Januar 2007, 20:53:03
 :DJa, das stimmt, nicht jeder schaut auf die Klimazone!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. Januar 2007, 20:54:32
Übrigens, meine erste Juno hat sich mit der Blüte nicht mehr aufhalten lassen und ist inzwischen aufgeblüht.

....gibts da auch fotos zu?
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 30. Januar 2007, 20:55:37
Klar, folgt in den nächsten Tagen ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. Januar 2007, 20:56:04
 :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 01. Februar 2007, 20:24:54
So, jetzt das Bild. Bemerkenswert ist, dass Iris stenophylla bei mir noch nie die erstblühende Juno war - die kam sonst immer erst Mitte März zur Blüte. Scheint aber ein Ausrutscher zu sein, denn die anderen Knospen schauen gerade erst aus der Erde.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2007, 08:55:26
Ja, aber solche Überraschungen sind doch schön, ebbie! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 03. Februar 2007, 11:41:31
D'accord, Phalaina, eine schöne Überbrückung zum Frühling. Und tiefe Frosttemperaturem muss man wohl auch nicht in den nächsten Tagen befürchten ;).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2007, 16:51:46
Bei mir gerade geöffnet: Crocus sieberi ssp. sieberi - dieser Klon stammt von der Omalos-Region aus Kreta und steht daher bei mir unter Glas ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2007, 16:52:38
... und nochmal derselbe aus etwas andrer Perspektive. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 03. Februar 2007, 16:55:18
Zwei Scheinkrokusse: Romulea crocea (links) und Romulea linaresii (rechts).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. Februar 2007, 13:57:54
Auch ein schönes Reifröckchen, von der früheren Gärtnerei Wetzel unter dem Namen Narcissus romieuxii ‘Atlas-Gold’ vertrieben.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 05. Februar 2007, 14:19:10
herrlich ebbie!! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 05. Februar 2007, 14:39:13
Cool ebbie! :D Hast Du die Reifröckchen extra so drapiert? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 05. Februar 2007, 16:09:29
@ebbie - kann mich nur anschliessen :o- mit dem Topf kannst du locker nach England gehen und einen netten Preis einheimsen.....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 05. Februar 2007, 16:40:14
Ja, ganz toll, diese Röckchen. Mit wievielen Zwiebel hast Du angefangen? Wann?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. Februar 2007, 17:09:29
Vielen Dank für die Blumen. :D

Mit wievielen Zwiebel hast Du angefangen? Wann?
Oh, Du stellst Fragen - aber ich hab' ja sowas parat. Im Herbst 2002 4 Zwiebelchen à 1,30 € bei Wetzel bzw. Kilian gekauft.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 05. Februar 2007, 18:41:00
Danke, Ebbie, geht doch nichts über eine geregelte Buchführung. Die Erinnerung täuscht uns doch immerzu. ;D ;) (Preise schreibe ich allerdings nicht dazu, ist vielleicht ein Fehler)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 05. Februar 2007, 18:43:26
Etwas beschützt, aber im Freien ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 05. Februar 2007, 19:33:27
(Preise schreibe ich allerdings nicht dazu, ist vielleicht ein Fehler)
Nein Junka, das ist sehr klug - wer will denn noch wissen, was die Ophrys gekostet hat, die ein halbes Jahr später dahingegangen ist. Ich schreib' die Preise auch nicht auf, hab aber die Bestellrechnungen noch. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Cyps am 05. Februar 2007, 19:54:48
Ich staune geradezu über Eure Narzissus-Schätze :o

Seit vielen Jahren habe ich eine winzige Narcissus(Barcelona) in Kultur, die mich auch zu dieser Zeit mit winzigkleinen, gut duftenden Blüten erfreut.. :D

Ich stecke diese gerne zwischen den Ophrys in den Topf, ziehen dann Wasser ab, sollte ich übergiessen 8)

werden immer mehr, und möchte sich jemand ebenso erfreuen bitte pm.

Aufnahmen folgen davon...

sG Cyps
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 05. Februar 2007, 19:57:36
(Preise schreibe ich allerdings nicht dazu, ist vielleicht ein Fehler)
Nein Junka, das ist sehr klug - wer will denn noch wissen, was die Ophrys gekostet hat, die ein halbes Jahr später dahingegangen ist. Ich schreib' die Preise auch nicht auf, hab aber die Bestellrechnungen noch. ;)

... hab zumindest die alten Wetzelkataloge aufgehoben - half ein wenig bei der Entscheidung muss oder muss ich nicht haben - zumindest wenn der Preisunterschied im Vergleich ein vielfaches ist - dummerweise hab ich die in Deutschland gelassen. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: pumpot am 05. Februar 2007, 23:10:25
Etwas beschützt, aber im Freien ;)

 :o :o Die blühen bei dir schon? Ist eben doch milder als bei mir. Hier dauert das noch wenigstens zwei Wochen bis zur Blüte von N. cyclamineus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 08. Februar 2007, 11:04:29
Problemlos aufgeblüht ist Ranunculus cortusifolius von den Kanaren.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 08. Februar 2007, 14:19:23
Das ist auch kein schlechtes Stück. Wie hoch wird denn der Ranunculus?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 08. Februar 2007, 14:27:47
30-40 cm
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 14. Februar 2007, 22:33:24
Gymnospermium albertii treibt wieder aus und zeigt dabei bereits die ersten Blüten! Ich finde dieses Gewächs wunderschön, sogar die Knolle ist formvollendet!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 14. Februar 2007, 22:41:13
ah...ebbie...muss das denn sein...warum quälst du mich? erst vor wenigen tagen hat mir ein bekannter gesagt, dass gymnospermium bei ihm im garten auch schon blüht + auf meine feststellung, dass meiner dann wohl hinüber sein müsse, wenn sich absolut nix zeigt nur midleidlos nickte. :P

und jetzt geh ins gewächshaus + buddel im aussaattopf, der schon 2 jahre nutzlos platz frisst, ob sich nicht doch wenigstens ein sämling zeigen will ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 14. Februar 2007, 22:47:55
Ah, knorbs von der Streitkultur zurück ;D? Ich glaube aber, Du musst die Hoffnung noch nicht aufgeben. Bisher hat mein Gymnospermium auch immer erst im März ausgetrieben.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. Februar 2007, 10:40:15
apropos gymnospermium albertii...bei meinem bekannten steht der schon jahrelang völlig ungeschützt im freien (z6b) + kommt brav jedes jahr wieder + blüht auch. auch die winternässe bekommt er voll ab.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 15. Februar 2007, 13:18:55
Ja, ich glaube, Herr Fuchs hat mal anläßlich eines Vortrags gesagt, dass er die Dinger auch im Freien hält. Aber da ich nur eine Knolle habe und die Pflanze sich bisher weder vegetativ vermehrt, noch Samen angesetzt hat, will ich das Risiko lieber nicht eingehen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. Februar 2007, 13:43:40
mein versager ist fuch'scher herkunft ;D ...sollte also frostresistent sein, weil er ja bayer. sibirienklima aushalten musste.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. Februar 2007, 13:46:16
Zitat
und die Pflanze sich bisher weder vegetativ vermehrt,

willst nicht mal das "scaling" ausprobieren an der knolle ::) ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fips am 15. Februar 2007, 17:01:08
Was "scaling" bei Zwiebelpflanzen bedeutet, konnte man leicht nachlesen.
Aber wir muß man sich das bei Knollen vorstellen, z.B. wie oben erwähnt bei Gymnospermium ? Was muß man da besonders beachten ?

Könnte man es ähnlich beschreiben wie beim Teilen von Kartoffeln oder Begonien-Knollen ?

LG,Fips
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. Februar 2007, 18:11:28
ich habs jetzt nicht recherchiert, aber ich meine, dass zu fritillaria imperialis mal gelesen zu haben. ist allerdings auch eine zwiebel. echte knollen sind z.b. arisaema + da ist die regenerationsfähigkeit bei fäulnisschäden sehr hoch, warum nicht auch bei teilung. thema ist hier aber ot, wäre eine diskussion im vermehrungsforum. außerdem war mein vorschlag, sowas an ebbies einzelexemplar seines gymnospermium mal auszutesten auch nicht wirklich ernst gemeint ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2007, 19:06:58
Hm, bei den Preisen für Gymnospermium-Arten würde ich mit einer solchen Vermehrungsmethode auch erst beginnen, wenn ich einen Bestand aus Saat aufgebaut hätte. ::)

Ich möchte nun mal ein paar Bilder des Tages einstellen - ein sonniger Tag, der die Temperaturen im Kalthaus trotz geöffneter Fenster gar auf 27 °C hochbrachte. Zunächst einmal grünliche Dämmerung, mit dem Blitz aufgehellt: Iris tuberosa.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2007, 19:08:20
Lachenalia mutabilis ist eine eher zarte Art mit hübschen Blüten, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2007, 19:10:14
... die neben ihrer feurig gefärbten, viel mächtigeren Hybriden-Schwester Lachenalia Namaqua ziemlich untergeht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2007, 19:12:27
Von Jahr zu Jahr schöner werden auch die Wildfreesien. Hier Freesia fergusoniae, morgens mit Blitz aufgenommen, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 15. Februar 2007, 19:13:31
... und dieselbe am Nachmittag im milden Licht der tiefstehenden Sonne. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 15. Februar 2007, 19:14:22
Die Iris tuberosa blüht hier aber schon mehr als eine Woche draussen, ätsch! ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 15. Februar 2007, 19:16:50
Phalaina, Lachenalia und Namaqua sind herrlich
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 16. Februar 2007, 13:48:38
Ein Winter- und Dauerblüher in einer verblüffenden Farbkombination ist Tropaeolum tricolor.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. Februar 2007, 09:17:41
Hier eine elegante, kontrastreiche Juno, die bei Gärtnern als Iris nicolai bezeichnet wird. Sie ist aber wohl eine Form der Iris rosenbachiana. Oder ist Iris rosenbachiana eine Form von Iris nicolai? Oder ist die botanische Bezeichnung ganz anders? Vielleicht gibt es hier einen Experten, der das Rätsel auflösen kann.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Susanne am 17. Februar 2007, 18:56:59
Zitat
Ein Winter- und Dauerblüher in einer verblüffenden Farbkombination ist Tropaeolum tricolor
.

Ebbie,
wie pflegst du dein Tropaeolum tricolor? Mir ist mal eins im Kalthaus krepiert, seitdem habe ich mich nicht mehr drangetraut...



Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Papaver am 17. Februar 2007, 19:33:58
Kann mir jemand Tipps zur Ausaat von Tropaeolum speciosum geben?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. Februar 2007, 22:26:24
@Susanne, ich kann zwar auf eine ziemlich lange, aber nicht immer erfolgreiche Pflege von Tropaeolum tricolor zurückschauen. Warum die oft Zicken machen oder gar eingehen, ist mir auch ein Rätsel. Die gezeigte Pflanze hat z.B. im letzten Winter überhaupt nicht ausgetrieben, so dass ich schon nahe daran war, sie zu entsorgen. Da ich kein frostfreies Kalthaus habe, steht sie im ungeheizten Glaskasten. Bei längeren Frostperioden (die wir dieses Jahr kaum hatten) hole ich sie allerdings in den ungeheizten Keller unter Kunstlicht. Sie steht im Topf mit steinig-humosen Substrat und wird während der Wachstumszeit gut gegossen und mäßig gedüngt. Nachdem Einziehen halte ich sie vollkommen trocken, lasse sie aber nicht "backen". Inzwischen vermute ich aber, dass etwas Feuchte während der Ruhezeit günstiger wäre.

@Papaver, Tropaeolum speciosum habe ich noch nicht ausgesäht, aber Tropaeolum tricolor. Von den Samen keimten nur sehr wenige und eine einzige Pflanze konnte ich bis zur Blüte bringen. Ich habe mit der üblichen Routine, also ohne besondere Behandlung, ausgesäht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 23. Februar 2007, 08:52:15
...ich moechte natuerlich auch auf der jubilaeumsseite 100 diese threads stehen ;D - deshalb hier zwei huebsche Scillas - den einen hab ich ald Scilla greilhuberi bekommen - moeglicherweise ist es aber auch S. hohenackeri (?) - Herkunftsangabe Iran - der zweite Scilla natalensis von der anderen Hemisphaere...



scilla greilhuberi.jpg



scilla natalensis.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 23. Februar 2007, 15:31:39
Sie ist aber wohl eine Form der Iris rosenbachiana. Oder ist Iris rosenbachiana eine Form von Iris nicolai? Oder ist die botanische Bezeichnung ganz anders? Vielleicht gibt es hier einen Experten, der das Rätsel auflösen kann.

ebbie, schoenes bild - meines wissens wird wohl in England gerade fleissig an einem Buch ueber die Junos gearbeitet - da wird die Namensfrage dann wohl geklaert werden - Frage ist nur fuer wie lange... ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 01. März 2007, 18:30:48
Etwas aus der Ateilung: und Co.
Die Strukturen von Helichrysum finde ich sehr schön, für mich brauchten sie eigentlich auch gar nicht zu blühen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Cyps am 01. März 2007, 21:19:22
nun die lang versprochene Narcissus spec. ex Barcelona

duftet wunderbar, verwende die Pflanzen bei den mediterranen Orchideen, damit diese Wasser abziehen, sollte ich zuviel giessen...

meine Finger sind nicht so gross, um Fragen vorzubeugen ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 01. März 2007, 21:35:21
ich hab mal bei phillips/rix bulbs nachgeschaut... sehr ähnlich sehen aus:
n. gaditanus, im habitus größer n. rupicola od. n. cuatrecasasii (syn. n rupicola ssp. pedunculatus). vielleicht hilft dir das. jedenfalls eine ganz hübsche 8)

zur abgrenzung der sehr ähnlichen rupicola/cuatrecasasii:

Both species are quite variable with regards, size of plant, leaves, size of flower, height and time of flowering. N. cuatrecasasii has three stamens sticking into the corona and there are three in the tube. In N. rupicola all six stamens are in the tube. In N. rupicola the opening to the tube is restricted, in N. cuatrecasasii it is wider. (quelle)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Cyps am 01. März 2007, 21:43:51
@knorbs

habe vor Jahren die Pflanze bestimmen wollen, aber nachdem ich merkte wieviele kleiblütige Narcissus es in diesem Gebiet gibt :P, habe ich beschlossen, mich mehr auf das Geniessen dieser kleinen Schönheit zu konzentrieren..... ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Jindanasan am 01. März 2007, 23:51:48
hallo,
ich konnte jetzt nicht die ganzen 101 Seiten durchlesen und habe auch mit der Suchfunktion nichts gefunden. Wann pflanzt ihr eure Gladiolen und mit welchen Stauden kombiniert ihr sie ? Ich habe Gladiolen bisher meist nur in Reihen gesehen und fand das nicht sehr ansprechend, sehr steif und langweilig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 02. März 2007, 10:13:27
diese hochzuchtgladiolen hab ich nicht, aber ich würde sagen dass du die knollen so ab ende april in den boden setzen kannst. wenn du gottvertrauen hast, dass kein frosteinbruch mehr kommt, kannst du das auch schon früher machen. wie du die pflanzt, bleibt deinem persönlichen geschmack vorbehalten. du könntest sie ja in eine staudenpflanzung zwischenpflanzen, evtl. in 5-er trupps.

wildarten wie italicus, imbricatus, palustris sind winterhart. sie sind viel graziler. lässt man sie versamen ergeben sich von alleine natürliche wuchsbilder.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 05. März 2007, 10:58:43
Muss Cyps rechtgeben - fuer mich sind die kleinen Narcissus - Arten auch ein Buch mit sieben Siegeln ::)

Hier mal die naechste Verwandte des wohlbekannten Andenkrokus - Bluete ist wesentlich kleiner aber die Farbe dieser hier ist auch nicht unbedingt zu verachten...


T_v.jpg



sG tomir

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 05. März 2007, 11:12:39
sehr schön tomir...aber mir erschließt sich die abkürzung "T.v." nicht ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 05. März 2007, 11:15:54
sehr schön tomir...aber mir erschließt sich die abkürzung "T.v." nicht ::)

sorry - Tecophilaea violiflora ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 05. März 2007, 14:06:57
Kleiner Nachtrag zu Tecophilaea violiflora-
Diese Art ist zumindest in Natur noch wesentlich haeufiger als der bekannte T. cyanocrocus (der erst kuerzlich wiederentdeckt wurde) - T.violiflora spielt ziemlich in der Farbe und ich denke bei dem huebschen Blauen handelt es sich um ausgelesene Formen - hoffe demnaechst an Samen aus Chile zu kommen und dann schaun ma mal wie die ausfallen werden...
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. März 2007, 16:04:42
Ist Tecophilea violiflora genauso zu halten wie die bekannte Tecophilea cyanocrocus? Ist die vielleicht frosthärter (ich weiß schon, da bist Du vermutlich der falsche Adressat, tomir).


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 07. März 2007, 16:31:00
Ist Tecophilea violiflora genauso zu halten wie die bekannte Tecophilea cyanocrocus? Ist die vielleicht frosthärter (ich weiß schon, da bist Du vermutlich der falsche Adressat, tomir).


Hallo ebbie, du bist genau richtig ;D - (zumindest was die zweite Frage angeht ::))

Meine T.c. stecken noch in den Kinderschuhen - erst in diesem Winter ausgesaeht - sodass ich dir nicht wirklich sagen kann ob eine identische Kultur funktionieren wird - T.v. steht bei mir in einem mineralischem, sehr durchlaessigen Substrat mit einem hohen Sand und Splittanteil.pH - wert duerfte neutral sein.

Die Winterhaerte ist sicher wesentlich geringer als T.c.
Waehrend T.c. in den Anden um Santiago in einer Hoehenlage von 3000 m vorkommt ist T. v. Kuestenbewohner ab Hoehe Santiago an noerdlich, dort gibt es definitiv keinen Frost.
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. März 2007, 19:33:45
Danke tomir, ist also nichts fürs Alpinenhaus.

Ich hab' sie letztes Jahr schon mal gezeigt, jetzt blüht sie wieder. Iris rosenbachiana in der Tovil-Dara Form.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 07. März 2007, 19:46:16
 :P :P :P :o - eindeutig eine musshabenpflanze (und moeglicherweise eine krieggutdurchpflanze).... von ruksans?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. März 2007, 19:50:38
Bei Ruksans für 30 Euronen! Die bekommt man zwischenzeitlich auch günstiger. Ich kann mich erinnern, dass Mr. P.C. und auch floralpin die Pflanze im Angebot hatten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 07. März 2007, 19:53:28
Ach ja, wegen "krieggutdurchpflanze". Es ist eine kräftige und robuste Pflanze, die bei sachgerechter Haltung keine Probleme macht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 07. März 2007, 20:04:36
Zitat
sachgerechter Haltung

da haben die junos und ich irgendwie noch nicht den richtigen draht zueinander gefunden :P ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 08. März 2007, 17:00:32
Zitat
sachgerechter Haltung

da haben die junos und ich irgendwie noch nicht den richtigen draht zueinander gefunden :P ;D

Wir sind auf einem guten Weg Freunde zu werden :D - trotz der 52 liter Regen die allein gestern zusammen mit Windboen von ca 100 kmh hier runtergekommen sind ::)- gut das die Oncos noch nicht bluehen.... ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 08. März 2007, 17:42:09
... für 30 Euronen!

 ::) - waere sicher nicht das erste mal das ich das fuer ein zwiebelchen ausgeben wuerde- aber ich denke ich werd es trotzdem eher mit dem aussaehen versuchen.... :D - mein Alter laesst das noch zu ... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. März 2007, 17:59:53
:o Oh hier war ja in meiner Teilabwesenheit ganz schön was los! ;)

Bei mir blüht auch schon einiges, was es in den nächsten Tagen zu fotografieren gilt. Für heute mal zwei Bilder eines meiner derzeitigen Lieblinge - der grazilen Lachenalia mutabilis ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. März 2007, 18:01:39
... hier mal, um die Blütengröße mal einordnen zu können - zusammen mit Galanthus woronowii: South meets North! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 08. März 2007, 18:07:30
Sehr viel größer sind die Blüten der Lachenalia Ronina - hier mal ein erster Blütenstängel dieser Schönheit heuer. :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 09. März 2007, 12:32:19
... hier mal, um die Blütengröße mal einordnen zu können - zusammen mit Galanthus woronowii: South meets North! :)

@phalaina - die hast du aber nicht zusammen (draussen ???)stehen, oder ? ::) - sie sind ja wirklich sehr huebsch - allerdings sollen diese Suedafrikaner ja sehr ausbreitungsfreudig sein (zB. Australien) - Gibt es Arten deren Versamung etwas verhaltener ist?
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 09. März 2007, 12:46:40
Nö, nö, tomir, die Lachenalie wächst immer noch "indoor" im Topf und wurde nur fürs Foto neben's Schneeglockerl gesetzt. ;)

Also bei uns ist der Samenwurf der Lachenalien kein Problem - im Gegensatz etwa zu Melasphaerula oder Oxalis carnosa, die das sehr exzessiv tun. :-\ Die Lachenalien bilden Brutzwiebeln, je nach Art mal mehr oder mal weniger regelmäßig. Lachenalia bulbifera bildet sogar auf den Blättern Brutzwiebeln. Diese lösen sich ähnlich den Bulbillen in den Blütenständen einiger Allium-Arten nach einer gewissen Zeit ab und verbreiten sich dann rollenderweise in der Gegend - dies könnte im Freiland eine besonders ergiebige Form der Ausbreitung darstellen. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 09. März 2007, 16:54:03
Diese lösen sich ähnlich den Bulbillen in den Blütenständen einiger Allium-Arten nach einer gewissen Zeit ab und verbreiten sich dann rollenderweise in der Gegend - dies könnte im Freiland eine besonders ergiebige Form der Ausbreitung darstellen. ::)



danke phalaina,
 ::) - in Anbetracht meines bis heute nicht gewonnenen Kampfes gegen Oxalis pres-caprae, den ich mir unfreiwillig mit einer Apapanthus eingeschleppt habe, werde ich dann wohl auf diese Huebschen besser verzichten .... ::)
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 09. März 2007, 18:39:26
Kann mir jemand sagen, bei welchen Temperaturen Ornithogalum dubium kultiviert werden muss?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2007, 07:24:15
Junka, mein Ornithogalum dubium steht nach seiner Sommertrockenperiode als Winterwachser im Kalthaus zusammen mit den anderen Südafrikanern bei Minimaltemperturen von nachts 2 °C und tags 5 °C, bei Sonnenstrahlung natürlich mehr. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 10. März 2007, 18:30:16
Besten Dank, Phalaina, das könnte bei mir hinkommen.
Wenn Du mir jetzt noch sagst, von wann bis wann die Sommertrockenperiode geht, sehe ich dem Wachsen und Gedeihen meines Spontankaufs optimistisch entgegen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 10. März 2007, 21:36:15
Diese Schönheit strahlte mir beim Gärtner entgegen, es dürfte sich um Lachelalia Ronina handeln. Phalaina hat sie uns schon vorgestellt und da die Pflanzen relativ problemlos zu pflegen sind, wanderte sie kurzentschlossen in meinen Einkaufskorb.

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. März 2007, 22:19:37
Jo, fuliro, des ist sie! ;)

@Junka: bei mir dauert die Sommerpause immer von Anfang Juni bis Mitte/Ende August - also im wesentlich wie in der Mittelmeerregion. Das Wiederantreiben erfolgt aber etwas eher, damit die Pflanzen noch von der Herbstsonne profitieren können - im Winter ist's bei uns ja doch recht duster.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2007, 11:33:03
Jetzt mal wieder was aus der "& Co"-Fraktion: Euphorbia characias bietet im Gewächshaus zur Zeit einen majestätischen Anblick! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 11. März 2007, 11:34:57
Die verschiedenen Clivia miniata-Klone kommen im temperierten Haus unter den Tischen bestens zurecht und erfreuen immer wieder mit ihren Blüten! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: heinz am 11. März 2007, 18:29:11
Hallo,
wahrscheinlich bin ich Ostfriese wieder zu spät oder habe etwas überlesen, aber ich bin so mutig und frage trotzdem: kennt jemand eine (gerne auch mehrere ;) ) Bezugsmöglichkeiten für Massonia (evtl. auch als Saat)?

Und eine weitere Frage: wenn ich Bilder posten möchte, die aber bei Picasa hinterlegt habe, darf ich/man den link hier bringen? Bin da leider nicht fündig geworden und möchte nicht gegen eine Regel verstossen.

Viele Grüsse aus Ostfriesland

Heinz
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 12. März 2007, 08:59:31
Hallo heinz,

Massonia bekommst Du zum Beispiel aus Ingo Breuers Gärtnerei Eden Plants, weiterhin bei Terry Smale (ein Liebhaber mit vielen Arten - warte mal seine Liste im Sommer ab, wenn die Winterwachser in Ruhe sind und die Zwiebeln lose versandt werden können) sowie natürlich Paul Christian. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. März 2007, 09:09:53
Und eine weitere Frage: wenn ich Bilder posten möchte, die aber bei Picasa hinterlegt habe, darf ich/man den link hier bringen? Bin da leider nicht fündig geworden und möchte nicht gegen eine Regel verstossen.

ja heinz...schön mal wieder was von dir hier zu lesen 8) . klar kannst du auf deine fotos verlinken, ist kein verstoß. aber bitte nur als link, nicht das foto direkt hier einbinden. wäre zwar kein verstoß, aber wir haben noch viele user mit langsamen inetverbindungen. für die sind threads mit eingebundenen fotos nur nervig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: heinz am 15. März 2007, 19:14:59
Hallo,

@knorbs
auch dir ein fröhliches hallo aus Ostfriesland ;D freue mich wieder etwas aktiver werden zu können. ich stelle mal nur den link zu picasa reis. da kann dan ja jeder selbst entscheiden
@ phalaina
danke für die adressen. "Leider" kannte ich die schon ;) sind ja doch teils nicht so die günstigen. terry hat wirklich eine wunderbare sammlung. das haut einen schon um.

so, nun hier ein link zu ein paar wenigen bildern von meinen massonia:

http://picasaweb.google.de/shimaha

klappt das mit dem link so?

viele grüsse aus timmel

heinz
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. März 2007, 19:33:01
der link funzt heinz....aber bei deinen hepatica fotos vermisse ich deine "chinesen" ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: heinz am 15. März 2007, 19:35:28
du sadist: danke an die maulwürfe hier. warum stehen die nochmal unter naturschutz? unser nachbar hat in unserem land ponies laufen lassen, das war den viechern (hier mal den maulwürfen) wohl zu stressig. da haben sie eine reise getan und mir den halben garten umgegraben. ich finde noch nicht mal einige arisaema wieder :'(

heinz
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 15. März 2007, 19:40:09
bist du auch so ein geplagter...also auf meinem territorium gilt das nicht mit dem schutz...ich schütze meine pfleglinge + meister grabowski gehört nicht dazu. erst heute nach einem trillium nivale gesucht...was find ich unterm schild...nen stollen :P >:(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: heinz am 15. März 2007, 19:48:10
nun ja, ich bin da hier doch lieber von der version "aufpassen": zu viele "naturschützer in anderer leute garten hier" offizielle version ;)

nun , ich will mal schauen, was alles so überlebt hat. sollten einige cyclamen sein, cypripedium reginae (stand unter ein paar rhododendren) hat es befürchte ich mal nicht geschafft, hepatica muss ich mal schauen, gleiches gilt für trillium und paris. aber die schmeckten den dingern hoffentlich nicht so :D aber das ist so der bereich an bepfanzung, der mich ein wenig an einen schützengraben erinnert hat

heinz
 
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 11:48:36
Helft mir mal bei einem Aeonium.

Dieses Bild zeigt Aeonium simsii, ein Endemit von Gran Canaria. Typisch sind die morsezeichenähnlichen, grüne Striche auf den bewimperten Blättern.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 11:50:27
Nun habe ich unter meiner kleinen Sammlung eine vermutlich ebenfalls Aeonium simsii zurechenbare Pflanze entdeckt, die statt der "Morsezeichen" einen schönen, rotbraunen Strich auf der Blattachse hat. Ist das eine andere Art?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 11:53:21
Diese Orchidee (Knabenkraut?) stammt aus der Sierra Nevada (E). Sie lässt sich augenscheinlich sehr gut im Topf halten und blüht in diesem zum 2. Mal.

Kann mir jemand den Namen nennen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 11:54:57
Diese Art ist eine recht mächtige Pflanze. Am Naturstandort ca. 40-50 cm hoch.

Im Topf hat sie bereits Tochterzwiebeln gebildet.

Kann ich es wagen, sie im Garten auszupflanzen? Standortansprüche?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 12:02:55
Kann ich es wagen, sie im Garten auszupflanzen? Standortansprüche?

Barlia robertiana - schau mal bei Erdorchideen nach - sie ist sicher nicht winterhart - hier ist das eine absolut problemlose pflanze in einem lockeren steinigen Boden - vegetative Vermehrung findet bei mir eigentlich nicht statt- aber dafuer gelegentlich generativ -
anderes thema: was machen eigentlich deine himantoglossum? ;D ;)
sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 20. März 2007, 12:08:53
deine orchidee dürfte eine barlia sein...mastorchis ;D ;)

hehe...logo war tomir schneller, der hat sie ja live ;) ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 12:23:20
hehe...logo war tomir schneller, der hat sie ja live ;) ;D

 ;D - olé ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 12:35:53
anderes thema: was machen eigentlich deine himantoglossum? ;D ;)
sG tomir


Danke für eure Infos.

Himantoglossum sind brav wiedergekommen und einige bilden schon Blütenstängel aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 12:46:56
Himantoglossum sind brav wiedergekommen und einige bilden schon Blütenstängel aus.

oops, die hast du auch :o - ich dachte eigentlich an die Himantoglossum adriaticum, an der ich nachwievor sehr interessiert waere... ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. März 2007, 12:54:05
Himantoglossum sind brav wiedergekommen und einige bilden schon Blütenstängel aus.

oops, die hast du auch :o - ich dachte eigentlich an die Himantoglossum adriaticum, an der ich nachwievor sehr interessiert waere... ;D

Ich bekenne beschämt, dass ich nicht genau weiß, welche ich habe. Da meine aus der Toskana stammen, sind es vermutlich doch wohl H. adriaticum, oder? :-[
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 13:07:22
@fars - laub auf dem foto sieht eher nach H. adriaticum aus - Bluete von H. hircinum ist gruenlich - H. adriaticum geht mehr ins violette.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 20. März 2007, 13:30:13
Himantoglossum sind brav wiedergekommen und einige bilden schon Blütenstängel aus.

wenn du wüsstest wie sich einige freaks abtun um diese zicke zu halten, nachzulesen im orchideen-forum ;D . du hast offensichtlich ein begnadetes händchen + den perfekten boden... 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 13:37:29

wenn du wüsstest wie sich einige freaks abtun um diese zicke zu halten, nachzulesen im orchideen-forum ;D . du hast offensichtlich ein begnadetes händchen + den perfekten boden... 8)

...gilt wohl auch fuer Barlia - in Deutschland 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 20. März 2007, 15:52:00
& co: Convolvulus cneorum mit den erste blueten.



convolvulus cneorum.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 23. März 2007, 08:32:31
Dieses Souvenir von Gran Canaria war mit Viola odora var. maderensis benamst.

Ein Duftveilchen ist es gewiss. Es duftet. Nur über die Varietät maderensis habe ich beim Googeln kaum etwas gefunden.

Weiß jemand über Veilchen im Detail Bescheid und hat womöglich ein Bestimmungsbuch?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 23. März 2007, 08:46:23
Ich hab einmal im Paralleluniversum bezüglich Veilchen etwas nachgefragt und der dortige Moderator hat mich gleich mit Arten usw. zugedeckt.
Sei's drum.
Im Garten hab ich jedenfalls blaue (in allen möglichen Tönen) und weiße Veilchen, duftende und nicht duftende, schön sind sie, über genaue Bestimmung der Arten und Varietäten sehe ich großzügig hinweg.
Sonst hab ich womöglich Viola odorata ssp. Kordonicola .....
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 23. März 2007, 09:48:52
Danke, Günther,
ja ich weiß, Veilchen sehen alle ziemlich gleich aus. Dennoch hofft man immer wieder, etwas besonderes zu haben, was auch an bestimmten Merkmalen zu erkennen ist.

Nun ja, wenigsten durch das Steckschild unterscheidet es sich von den andern :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 29. März 2007, 16:18:50
Hier eine Pflanze die ich sehr schaetzen gelernt habe(bin in diesem Forum wohl nicht der einzige ;D), da sie seit Dezember ununterbrochen blueht - obwohl auch diese Art selbststeril sein soll scheint mein Einzelstueck samen ansetzen zu wollen. ::) :D



canaria canariensis.jpg



cananria can_ kapsel.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: mickeymuc am 29. März 2007, 16:43:28
Wow, Tomir, fantastisch !
Staht die Canarina sonnig ? Meine sind hoffentlich nächstes Jahr soweit daß sie mal brühen....ich kann es kaum erwarten...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 29. März 2007, 16:51:20
Fuss steht im Schatten - ich gestehe, dass sich sie eigentlich gar nicht wirklich gepflanzt hatte, sondern einfach einen vermeintlich pflanzenlosen Topf hinter den Oleander gekippt habe :-[ - und hier gedeiht sie um ein vielfaches besser als im Topf ;D. - bisher sicher um die 50 Blueten :D.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. April 2007, 23:13:37
Im Gewächhaus wirken im Moment die unterschiedlichsten Duftnoten - neben den Orchideen auch diese kleine Pflanze hier: Tulbaghia cominsii! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. April 2007, 23:15:24
... sowie auch die schönen Babiana in unterschiedlichsten Blautönen ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. April 2007, 23:16:12
... hier Babiana angustifolia. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. April 2007, 23:19:32
Das beherrschende dunkle Violettblau der Blütenstände dieser Pflanze kontrastiert herrlich zu den filigranen Blütenständen der zartgelben Melasphaerula und der rosafarbenen Fumaria. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Uli am 04. April 2007, 23:33:47
Diese Art ist eine recht mächtige Pflanze. Am Naturstandort ca. 40-50 cm hoch.

Im Topf hat sie bereits Tochterzwiebeln gebildet.

Kann ich es wagen, sie im Garten auszupflanzen? Standortansprüche?

Hallo Fars,

bei mir wächst die Barlia seit einigen Jahren problemlos im Garten. Der ist zugegeben eher ein Halbtrockenrasen auf kalkigem Lehm, quasi ideal.

Was mich immer wieder beindruckt ist die extrem frühe Blüte, dieses Jahr Mitte März.

Ich habe es oft erlebt, das Schnee und Frost auf die fette Knospe in der Blattscheide einwirken - war nie ein Thema.

Ich würde in der Sommerruhe verpflanzen, allerdings nur, wenn dein Garten ihrem Biotop nahekommt - denn es scheint ihr ja auch im Topf sehr gut zu gehen
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 05. April 2007, 06:26:42
Danke Uli, ich werde es mal mit einer versuchen. Habe ja 2 Zwiebeln ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. April 2007, 17:41:16
Dieser Wildgladiole habe ich keine Winterschutz zukommen lassen außer einem geschützten Stand am Haus. Vermutlich ist ist sie hinereichend hart: Gladiolus atroviolaceus.

Die dunkle Farbe ist eine sehr gute Ergänzung zum übrigen Farbspektrum der Wildgladiolen;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. April 2007, 17:46:00
Muscari spreitzenhoferi aus Kreta ist eine große Traubenhyazinthe - und mit dem interessanten Farbspektrum der funktionsunterschiedlichen Blüten auch eindrucksvoll!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 10. April 2007, 18:01:44
Eine zweite Variante der Babiana angustifolia mit innen schwarz gefärbten Blüten erfreut jetzt ebenfalls.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 12. April 2007, 08:30:45
Weiß gar nicht, ob diese Narzissen 'schutzbedürftig' sind, kamen mir aber sehr klein vor.

Gesamtansicht ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 12. April 2007, 08:33:16
Die "Reifrocks" wachsen zumindest hier im BoGa im Freien und vermehren sich dort auch recht üppig.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 12. April 2007, 08:33:27
Die kleinsten Blüten hat N. willkommiii, ca. centgroß (1,2 oder 5 Cent, da will ich mich nit fest legen ;D)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 12. April 2007, 08:34:30
Gut doppelt so groß ist die Blüte dieser Sorte
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 12. April 2007, 08:35:53
Eine recht große Blüte hat diese schon, dafür fehlt's am Stiel ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 12. April 2007, 09:47:33
narcissus bulbocodium dürfte winterhart sein, auch wenn der letzte winter sicherlich kein maßstab ist. diese stehen im garten. was ist das besondere an einer 'diamond ring' junka? für mich sehen die bulbocodium alle ziemlich gleich aus ;D . diese fantasiebezeichnungen sind glaub ich mehr ein marketingtrick der verkäufer um ein paar euronen mehr für die zwiebeln herausholen zu können. ;D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 12. April 2007, 10:04:37
für mich sehen die bulbocodium alle ziemlich gleich aus ;D . diese fantasiebezeichnungen sind glaub ich mehr ein marketingtrick der verkäufer um ein paar euronen mehr für die zwiebeln herausholen zu können. ;D

Bei der Anzahl der Unterarten die es von der gibt, ist es eigentlich nicht verwunderlich das es benamste Klone gibt ...
Aber ich denke das diese Klone billiger sind als die Unterarten. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Junka † am 12. April 2007, 18:41:18
was ist das besondere an einer 'diamond ring' junka? für mich sehen die bulbocodium alle ziemlich gleich aus ;D . diese fantasiebezeichnungen sind glaub ich mehr ein marketingtrick der verkäufer um ein paar euronen mehr für die zwiebeln herausholen zu können. ;D

Ich kenne nur N. bul. var. conspicuus. Da sind die Blätter in etwa wie Schnittlauch, die Blätter von diesem Modell sind breiter, riemenartig und aus einer Zwiebel kommen mindestens 4 Blüten an vielleicht 3cm langen Stielen.

Wegen der Winterhärte hatte ich auch keine Bedenken, bei uns schon gar nicht. Die meisten kleinen Narzissen sind aber nach wenigen Jahren im Beet verschwunden.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. April 2007, 19:05:02

Ich kenne nur N. bul. var. conspicuus.


Gibt noch eine ganze Reihe ;)-
Hier ein kleines N. bulbocodium – Sortiment – das man so zusammensammeln koennte – meine oertlichen Boden- und Klimverhaeltnisse vereiteln das allerdings - im Gegensatz zu N. cantabricus ;D
 
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. graellsii
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. nivalis
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. pallidus
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. tenuifolius
Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. citrinus
Narcissus bulbocodium ssp obesus
Narcissus bulbocodium ssp praecox

Narcissus bulbocodium ssp bulbocodium var. Clusii taucht ebenfalls auf und in England ist auch folgende noch erhaeltlich – leider steht nicht dabei ob es eine ssp. Oder eine Var. Ist.
Narcissus bulbocodium ssp /var. (?) paucinervis

sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 13. April 2007, 19:33:21
Die Dinger wachsen bei mir leider nur rückwärts. Meist gibts ein paar fädige Blätter und später gar nix mehr :(
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 16. April 2007, 19:37:38
Die Dinger wachsen bei mir leider nur rückwärts. Meist gibts ein paar fädige Blätter und später gar nix mehr :(

Haette ich hier auch nicht erwartet, dass sie laenger als eine Saison mitmachen - die meisten moegen wohl eher sauren boden der nie ganz austrocknet - der Gartencenterstandardclon scheint da eine Ausnahme zu sein: auf meinem sommertrockenen, stark kalkhaltigem lehmboden kommen sie jedes jahr wieder und versamen sich auch.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. April 2007, 18:10:27
Im abendlichen Sonnenlicht - Lachenalia pustulata, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. April 2007, 18:11:27
... als Zugabe gibt es Hyazinthenduft (kann leider nicht hochgeladen werden). ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. April 2007, 09:04:32
Unspektakulär, aber dennoch hübsch blüht Hypoxis obtusa, hier neben einer Ceropegia.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. April 2007, 09:08:37
Aphyllanthes monspeliensis wirkt wie eine kleine Binse und hat eigentlich hübsche Blüten in einem schönen Blau. Leider ist aber die Wirkung der Pflanze durch die einzeln an den Blütenstängeln stehenden Blüten nicht ganz so groß - sie ist also eher etwas für den aufmerksamen Betrachter! :)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 29. April 2007, 22:37:39
Ein leuchtendes Gelb wie keine andere Primel: Primula boveana von der Halbinsel Sinai.

Ich habe einen Ableger im letzten Herbst ins Freie gepflanzt. Er hat etliche Minusgrade überlebt. Mal schauen, wie hart er ist.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 29. April 2007, 22:46:25
Primula boveana von der Halbinsel Sinai im Freien? Trotz Klimaerwärmung wird das sicher auf Dauer nicht funktionieren - lasse mich aber gerne eines Besseren belehren!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. April 2007, 05:54:16
Hatte irgendwo gelesen, sie sei "winterhart" ::)
Da sie gut Ableger bildet, kann man das Experiment an mehreren Stellen ausführen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. April 2007, 09:01:18
Primula boveana ist ja was feines und die Herkunft Sinai macht sie (fuer mich ;D) noch interssanter, weisst du wie sie am naturstandort waechst? Aehnlich zu kultivieren wie Dionysien?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. April 2007, 09:09:22
Im Gegenteil: Sie ist sehr durstig und lässt sofort alles hängen, wenn man sie nicht regelmäßig im Topf bedient.

Leider findet man auch im Internet sehr wenig über diese Pflanze. Aber das hier:

"There are 33 species endemic to Sinai, and another four endemic species are known from Sinai and other regions in Egypt. Of these endemic species about 89% are found in the mountainous districts of Sinai, especially St. Katherine’s mountain which is considered a centre of endemism. This area has a wetter climate than most of Sinai and characterised by having large outcrops of smooth-faced rocks that support rare species. St. Katherine Protectorate is characterised by many endemic endangered and rare species such as; Anarrhinum pubescens, Ballota kaiseri, Bufonia multiceps, Dianthus sinaicus, Euphorbia sanctae-catharinae, Hypericum sinaicum, Nepeta septemcrenata, Origanum syriacum L. subsp. sinaicum, Phlomis aurea, Polygala sinaica, Primula boveana , Rosa arabica and Veronica kaiseri."

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. April 2007, 09:32:04
Danke fars, dieses Pflaenzlein zieht im Sommer nicht ein? Werd mich mal weiter informieren... sehr schoenes ding :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. April 2007, 09:34:37
Nein, zieht nicht ein, sondern hat auch noch eine überaus schöne, stark bemehlte Belaubung. Außergewöhnlich attraktive Primel zu allen Jahreszeiten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 30. April 2007, 10:10:47
welchen standort hast du für dein ausgepflanztes exemplar deiner primula boveana gewählt. die von dir erhaltene hat sich auch geteilt + ich würde sie zumindest im sommer im tontopf einsenken. dass sie sehr durstig ist, hab ich auch schon bemerkt. vielleicht liegt's aber auch am tontopf, der das substrat schnell trocknen lässt.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 30. April 2007, 10:45:42
Ich habe sie mal "sauer" gepflanzt. Und zwar wegen des Feuchtigkeitsbedarfs zwischen die Rhododendren im Steingarten.
Ich weiß, kein artgerechter Standort, aber sie sieht dort nach diesem nicht gewesenen Winter recht propper aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 02. Mai 2007, 08:34:22
Ueber die schutzbeduerftigkeit bin ich mir bei der folgenden Pflanze nicht ganz im klaren, da sie aber im herbst austreibt ist wohl davon auszugehen. Es ist im uebrigen die einzige Brennessel die im Garten meinen persoenlichen Schutz erfaehrt ;).



Urtica bianorii.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 02. Mai 2007, 08:36:00
... und noch was huebsches, Ornithogalum arabicum.



ornithogalum arabicum.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. Mai 2007, 11:47:21
Deine Ornithogalum-Blüten hast Du sehr schön fotografiert, tomir! :)

Die Brennnessel schaut ja ausgesprochen interessant aus, mit dieser Blatttextur. Kannst Du noch etwa darüber erzählen? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 02. Mai 2007, 11:52:57
Ich habe sie mal "sauer" gepflanzt. Und zwar wegen des Feuchtigkeitsbedarfs zwischen die Rhododendren im Steingarten.
Ich weiß, kein artgerechter Standort, aber sie sieht dort nach diesem nicht gewesenen Winter recht propper aus.

Ich habe diese Primel (vielen Dank nochmals, fars :)) ebenfalls recht sauren Boden gesetzt (Perlite/Torf - allerdings unter Glas), wo sie sich prächtig entwickelt und bis jetzt geblüht hat. Foto folgt! ;)

Ich denke, da die Temperaturen in diesem Winter ja fast mit Kalthausbedingungen gleichkamen, hatte sie im Freiland kein Problem. Ein ordentlicher Winter hingegen dürfte sie hinwegraffen. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 02. Mai 2007, 13:06:23
Die Brennnessel schaut ja ausgesprochen interessant aus, mit dieser Blatttextur. Kannst Du noch etwa darüber erzählen? ;)

@phalaina - zunaechst einmal danke.

Urtica bianorii ist ein seltener Endemit der Serra de Tramuntana auf Mallorca mit sehr punktueller Verbreitung - sie gehoert in die Verwandschaft von U. atrovirens und wird auch oft als Unterart von ihr gefuehrt. Das zierliche Laub ist in der Tat sehr attraktiv und auch die dicken Brennhaare haben ihren Reiz, brennen aber nur wie die "normalen" Brennesseln ;) - es uebrigens die einzige mir bekannte Brennessel die eine Ruebenwurzel ausbildet.

sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. Mai 2007, 14:17:56
Wie jedes Jahr erfreuen auch jetzt die Formen von Freesia laxa (syn. Anomatheca laxa) - hier die weiße Sorte namens Joan Evans.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. Mai 2007, 14:22:55
Ein etwas absurd ausschauendes Zwiebelgewächs ist diese Albuca (aus der Verwandtschaft des Milchsterns Ornithogalum). Aus ihrem küchenzwiebelgroßen Speicherorgan wächst zunächst ein kleines Büschel lächerlicher Blätter, die bei 10 cm Länge nur wenige Millimeter im Durchmesser messen und schlaff herumliegen. Dann erhebt sich ein bis zu 50 cm hoher Blütenstand, der an der Basis rund 1 cm dick ist. Es scheint, als ob diese Spezies die notwendige Photosynthese im wesentlichen über das Chlorophyll des Blütenstandes abwickelt. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 04. Mai 2007, 20:09:52
Mal was anders:
Bowiea volubilis.
Was mag sie?
Ich halte sie sommers wie winters im Zimmer, mager und recht trocken, sie hat heuer im Frühjahr brav getrieben und geblüht, die Knolle wird immer größer....
Düngen? Sonstige Spezialitäten?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 04. Mai 2007, 21:41:37
Unsere Bowiea macht immer eine ordentliche Ruheperiode im Winter und treibt im Frühjahr gut aus. Sie bekommt dann wie alle Sukkulenten gut Futter, Licht, Wärme und auch ausreichend Wasser. Die Blätter dieser Pflanze sind übrigens kaum erwähnenswert, der "Trieb" wird allein durch den rankenden Blütenstand gebildet.
 
Unsere Bowiea hat im Laufe der Zeit ein ganzes Konglomerat an Zwiebeln gebildet; man kann aber alternativ eine größere Einzelzwiebel erzielen, wenn man die Nebenzwiebeln entfernt. Wir haben bislang auch hin und wieder Spontansämlinge gefunden. Mehr als eine benötigen wir allerdings nicht, allein weil die Pflanze ja auch ziemlich toxisch ist. ::)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Mai 2007, 12:52:25
Ich war lange Zeit beim Anblick der in Torfsubstraten hochgepeppten Ornithogalum dubium-Töpfen in den Pflanzenmärkten nur wenig begeistert - diese Pflanzen mit ihren weichlichen. oft zerfledderten Blättern und schlaffen Blütenstängeln überzeugten mich nur mässig. :P

Ich habe irgendwann einige Sämlingszwiebelchen bekommen, die sich im Kalthaus seither prächtig machen. Sie stehen vollsonnig in schottrigem Substrat (ein halbhoher 11er Topf reicht!) und haben festes Laub und reichblütige Infloreszenzen. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Mai 2007, 12:53:06
Hier die Blüten aus der Nähe, ...
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 17. Mai 2007, 12:54:16
... vielleicht in der Farbe nicht jedermann's Geschmack, aber darüber braucht es keine Diskussion. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: salamander am 19. Mai 2007, 10:13:08
Hallo,
schaut ihr auch manchmal ans grüne Brett oder hat wirklich niemand Interesse an Iris rosenbachiana-Samen?
Gruß Salamander
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 20. Mai 2007, 22:09:45
Oh doch, ich hätte schon Interesse - doch leider muß ich dieses Jahr wegen anderer Aufgaben passen. Schick Irisfool oder knorbs mal eine PM, vielleicht wollen die ja! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fars am 20. Mai 2007, 22:28:59
Aeonium simsii von Gran Canaria blüht.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 21. Mai 2007, 06:59:24
Schön! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 26. Mai 2007, 17:39:10
Mal wieder etwas von aus der "& Co"-Kategorie: wie jedes Jahr blüht auch heuer das so ziemlich einzige blaublühende Mitglied der Familie Crassulaceae, Sedum caeruleum, wieder reichlich - muss es auch, denn es ist ja nur einjährig. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 29. Mai 2007, 20:15:17
Vier verschiedene Klone von Allium caeruleum stehen bei mir unter Glas, aber nur zwei davon blühen regelmäßig, während die anderen beiden zwar jedes Jahr ihr blaugrünes Schnittlauchlaub, jedoch keine Blüten produzieren. ::) Hier die beiden verschiedenen Formen - eine sehr helle mit dunklem Mittelstreifen und eine kräftig blaue (zusammen mit der roten Freesia laxa), welche dem A. caeruleum farblich ebenbürtig ist - aber viel langlebiger! ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 31. Mai 2007, 11:50:06
Auch was blaues :): Limonium spec.
- koennte Limonium minutum sein-
da es hier aber ca 40 verschiedene Arten ( und noch mehr Hybriden ::)) gibt, ist die Artbestimmung auesserst schwierig - was solls, schoen und schoen klein isser 8)



limonium spec.jpg


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 31. Mai 2007, 15:12:20
Schön! :) Eine Bitte: hast Du das Bild auch größer, tomir? ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 01. Juni 2007, 12:00:51
Schön! :) Eine Bitte: hast Du das Bild auch größer, tomir? ;)

sorry ::) - werd es groesser reinstellen - nach Vergleichen hab ich Zweifel, ob es ein L. minutum sein kann (L. minutum ist eigentlich groesser ::) - man beachte das Streichholz auf dem Photo)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 01. Juni 2007, 12:51:51
Danke, tomir! :) Jetzt, wo Du es erwähnst, sehe ich das Streichholz auch. ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 06. Juni 2007, 19:40:07
Zum ersten Male hier in Blüte: das mit einem Wurzelstock versehene, einziehende Pseudosedum ferganense - ein schöner Begleiter zu den Zwiebelgewächsen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 15. Juni 2007, 21:29:48
@phalaina
Auf dem Bild von Al.caeruleum ist eine rote Blüte zu sehen. Ist dies eine Amonatheka laxa Blüte ?

LG
Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. Juni 2007, 22:29:23
Diesmal nichts Blühendes, sondern die warzige Knolle von Gymnospermium albertii.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Phalaina am 18. Juni 2007, 08:30:22
Cooles Bild, ebbie! :D

@fuliro: ja, die rote Blüte gehört einer Freesia laxa (=Anomatheca laxa). ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 18. Juni 2007, 08:49:44
ebbie, sag mal was zur größe der gymnospermium-knolle.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 18. Juni 2007, 19:55:38
Die hat so 5 bis 6cm im Durchmesser. Ich habe sie vor 4 Jahren als murmelgroßes Knöllchen bekommen.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 18. Juni 2007, 20:49:33
zeit für einen wagemutigen schnitt ;D ...ich spendier dir die holzkohle zum einstäuben ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 18. Juni 2007, 20:57:03
Uups :o. Aber das Ding bildet bisher weder Nebenknollen, noch macht es Samen. Sind deine Jungpflanzen nichts geworden, knorbs?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 18. Juni 2007, 21:04:58
nö, nix gekeimt. ich behaupte bis zum beweis des gegenteils, dass samen der berberidaceae entweder nur frisch gesät keimt oder bei feuchter lagerung keimfähig bleibt.

nee...lass die knolle mal so wie sie ist ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 02. Juli 2007, 23:36:56
Eine schöne Blüte zeigen auch die Tigridias. Leider sind sie nicht winterhart.

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 08. Juli 2007, 15:06:13
Ismenchen blüht! ;D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 10. Juli 2007, 09:55:28
Ich habe einen Tipp bekommen, dass ein sehr vorteilhaftes Porträt von mir zu sehen ist hier! :D
Wie gerne würde ich jetzt den Duft schnuppern. *kriechreininsBild*.
Irisfool: hast du das morgens aufgenommen? Das Licht strahlt so frisch.
Welche Ismene (Schönhäutchen-Hymenocallis) ist das eigentlich? Hier an meinem Schirm sieht die Blütenfarbe gelblich aus.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Auricular am 10. Juli 2007, 11:21:39
Mahlzeit,

ist das Hymenocallis "Sulphur Queen"?
Die hab ich auch schon paar Jahre, hoff die blüht heuer endlich, gut gewachsen ist sie ja in den 3 Jahren eigentlich...

Liebe Grüße

Bernie
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 10. Juli 2007, 20:34:03
Ja, es ist Hymenocallis 'Sulphur Queen'. Morgens aufgenommen. Aber als Überraschungsgast, war noch diese dabei! Heute Abend fotografiert. LG Irisfool
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Ismene am 11. Juli 2007, 21:45:27
Ist der Überaschungsgast vielleicht festalis Zwanenburg?Die gefällt mir gut! :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 12. Juli 2007, 06:57:27
Sie sieht genau so aus. Ob sie es ist kann ich dir leider nicht sagen, da sie eben als Überraschungsgast im 'Sulphur Queen'- Päckchen war. :D ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. August 2007, 13:22:16
herbstliche vorboten...der nasse sommer hat meine sternbergia lutea var. angustifolia, die ich von pumpot bekam + aus marokko stammen, offenbar nicht beeindruckt 8). auch erste colchicum sind schon aufgetaucht :-\
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Günther am 28. August 2007, 13:44:33
Zwischenfrage:
Tigridia wird überall als nicht winterfest beschrieben.
Andererseits hab ich szt. in Chiapas, in einer Gegend, die durchaus Fröste kennt, frei am Straßenrand blühende tigridias gesehen - DIE werden dort sicher nicht rausgenommen, und vermutlich auch nicht jedes Jahr neu gepflanzt.
Zahlt sich ein Versuch aus, oder ists schad ums Geld?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 28. August 2007, 14:43:16
@knorbs - huebsches Teil, und bei dir winterhart?

@guenther - kenn chiapas nicht so gut, das ich was ueber den dortigen Winter und die Laenge der Frostperioden sagen koennte - aber bei dem Preis dieser Zwiebeln kann man das sicher mal probieren....

sG tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 28. August 2007, 16:13:28
@knorbs - huebsches Teil, und bei dir winterhart?

also der letzte winter war sicher kein maßstab was die winterhärte betrifft, aber der winter 2005/2006 war schon heftig + den haben sie auch ausgehalten.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 28. August 2007, 19:35:58
Zumindest die breitblättrige und langstielige Form von Sternbergia lutea ist absolut winterhart. Nur werden in einem strengen Winter die Blätter so geschädigt, dass die Pflanzen dann keine Kraft mehr zum Blühen haben.
Bei mir blüht diese Sternbergie dieses Jahr so reich wie noch nie! Laufend kommen neue Blüten nach. Ich hoffe, das schöne Wetter hält noch länger an.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 29. August 2007, 08:29:07
Danke das klingt, ja vielversprechend - dann werde ich auch mal einen Test im Rheinland wagen - hier blueht bisher noch keine Sternbergia aber dafuer diese hier:



Habranthus robustus 07.jpg

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 29. August 2007, 18:05:56
Eine schöne Pflanze - aber wahrscheinlich hier sehr schutzbedürftig (trotz ihres Namens).
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 30. August 2007, 08:22:09
Hallo ebbie - von der Schutzbeduerftigkeit gehe ich mal aus, da das gute Stueck wohl in Brasilien und Argentinien beheimatet ist - Vegetationscyclus wie Sternbergia.

sg tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: fuliro am 02. September 2007, 11:46:53
Eine ähnliche Blüte wie Habranthus besitzt Zephyranthes grandiflora, die zum wiederholten Male in diesem Jahr blüht.

Fuliro
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 06. September 2007, 10:27:33
Und bei mir blüht die Sternbergia lutea Vor 2 Jahren aus Umbrien mitgebracht. Achganzhappybin!!!!! :D :D 8) 8)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 06. September 2007, 10:28:14
Mist! Bild vergessen! ::) :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: Irisfool am 06. September 2007, 10:28:33
 :D
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. September 2007, 15:55:54
Trotz der 28 Grad - der Herbst hat wohl begonnen...



herbst.jpg


Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: knorbs am 13. September 2007, 16:50:54
colchicum variegatum? hmmm...setzt die samen an?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. September 2007, 17:16:14
jepp.
Samen? ::) - werd ich mal beobachten... ;)
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: cornishsnow am 13. September 2007, 17:36:20
Sehr schön Tomir! :D

Ich habe mir als Notlösung dies Jahr C x agrippinum angeschafft, bin schon sehr gespannt auf die Blüte!

Im Moment blühen bei mir nur 'Glory of Holland', eine Pflanze von Herrn Földesi, der leider vor kurzen gestorben ist und C. cilicium var. purpureum, die ich sehr mag, alle anderen lassen gerade mal ihre Spitzen sehen.

LG., Oliver.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. September 2007, 18:50:39
Danke Oliver,
mittlerweile duerfte ich auch C x agrippinum hier haben - letztes Jahr habe ich ca. 15 kg "moderne" Bartirisrhizome gegen 5 Colchicumzwiebeln mit gewuerfelten Blueten eingetauscht - so hab ich nun noch weitere tolle Colchicuemmer und hab mir das kompostieren erspart. 8)

Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 13. September 2007, 19:28:56
Mein Colchicum variegatum hat noch nicht einmal ausgetrieben. Aber sag mal tomir, wachsen diese Pflanzen bei dir auf Mallorca ohne jeden Schutz, so wie bei uns - sagenwirmal - Lungenkraut und Leberblümchen?
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 13. September 2007, 19:45:02
Hallo ebbie,

Schutz ist hier nicht noetig und es gibt eine ganze Reihe an Sachen wie zB. Cyclamen rohlfsianum die ich fuer noch empfindlicher halte, aber es hier genauso ohne jeden Schutz mitmachen.
Ich denke die abgebildete Bluete ist erst die Vorhut - die diesjaehrigen Laubmenge die die C. variegatum gebildet haben laesst noch einiges erwarten. :D

sg tomir
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 14. September 2007, 19:38:51
Auch was aus der Verwandtschaft der Zeitlosen: Merendera attica.
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 17. September 2007, 17:17:42
@ebbie - so im topf machen sie eine gute show! :P
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: ebbie am 17. September 2007, 20:03:46
Ja, tomir, da hast Du recht. Auch wenn sie es ausgepflanzt durchaus aushalten mögen - jeder Regenschauer legt die Blüten flach und jeder Windstoß zerfleddert sie!
Titel: Re:schutzbedürftige Zwiebelpflanzen & Co
Beitrag von: tomir am 19. September 2007, 08:47:14
Ich denke die abgebildete Bluete ist erst die Vorhut - die diesjaehrigen Laubmenge die die C. variegatum gebildet haben laesst noch einiges erwarten. :D

Und nun das Hauptfeld :D



c_variegatum 07.jpg



- Samen muessete man eigentlich erwarten koennen. ;)

Bei Scilla autumnalis rechne ich jetzt mal nicht mit ei