garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: ManuimGarten am 02. Januar 2011, 19:20:47

Titel: Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Januar 2011, 19:20:47
Liebe Gartenfreunde,

nachdem man hier so viele Anregungen finde, möchte ich euch mein Bambus-Problem anvertrauen. Es geht noch nicht ums Wuchern, nur ums Neigen. ;)

Wir haben 2008 einen Schwimmteich bauen lassen und zur Gartenmauer hin eigens einen Streifen Boden zum Bepflanzen frei gelassen. Die Mauer hat nämlich hässliche Flecken vom Regen (die Wetterseite ist zum Nachbarn hin und nicht verputzt). Es sollten also immergrüne Pflanzen diese Flecken rasch verdecken. Im gleichen Sommer habe ich Fargesia murielae gepflanzt, der brav jedes Jahr die Höhe verdoppelt. Dieses Bild ist vom April 2010 bei Beginn des neuen Austriebs.
(http://lh6.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TSClHqpvF9I/AAAAAAAAA7E/WCt8pQQjZFw/s800/P4150104.JPG)

Im Vordergrund wachsen noch andere Pflänzchen wie Traubenhyazinthen und Liatris. Diesen Sommer wurde der Bambus endlich sichtbar hoch, neigt sich aber auch zunehmend nach vor über Pflanzen und Steg.
EDIT: habe gerade das Foto unten gegen ein ganz aktuelles ausgetauscht. Hier sieht man die dzt. Höhe, hinten neigen sich die Halme schon deutlich.
(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TSHD4PbewEI/AAAAAAAAA7Q/lRbfrZ2I_4M/s576/P1030001.JPG)
Wie wird es dann nächstes Jahr? ;) Der dt. Name "Schirmbambus" hätte mir auffallen müssen. :-\
Nun denke ich über eine Stütze, eine Art Geländer nach, aber ich habe noch nicht das Ideale gefunden.

Einfach wären Seile zwischen den Pergola-Pfosten, aber GG mag nichts anbohren. Da könnte Wasser in den Pfosten kommen und Löcher sieht man auch ewig. Für Beetabgrenzungen zum einfach rein stecken habe ich bisher nur niedrige Steckzäune gefunden.

Hat jemand eine Idee oder ein Vorbild für mich?

Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: uliginosa am 02. Januar 2011, 19:29:33
Seile, Wäscheleine (farblose) oder ummantelten Draht einfach um die Pfosten wickeln, statt sie anzubohren? Dann ist die Höhe auch variabel.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: MD9 am 02. Januar 2011, 19:30:28
Ich glaube nicht, das du verhindern kannst dass sich der Bambus über den Steg neigt. Bei uns im Ort steht eine solche Bambushecke hinter einem ca. 1,2 m hohen Zaun, trotz des Zaunes ragt er im trockenen zustand etwa 1 Meter über, wenns regnet natürlich noch mehr. Die Pflanzen sind etwa 2,5 m hoch. Da sie bei dir auch noch von der Wand weg wachsen, stelle ich mir das genau so vor.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 02. Januar 2011, 19:34:47
In Saxdorf steht eine Phyllostachys-Hecke entlang des Eingangs. Zwischen die Pflanzen wurden dicke Bambusstangen eingegraben und mehrere parallele Bindfäden gespannt. Es funktioniert (und wenn schönerer Bindfaden verwendet worden wäre, wäre es auch optisch überzeugend).
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Januar 2011, 19:50:00
Dank' euch!
Seile oder eine Wäscheleine einfach herumwickeln widerspricht meinem ästhetischen Empfinden. ;) Ich würde auch erwarten, dass das immer wieder herunterrutscht. Aber vielleicht finde ich irgendwo eine Halterung, eine Dekoversion von Schraubzwinge, wo man Seile festbinden kann und bei weiterem Wachstum auch höher stellen? Als finale Höhe für den Bambus war 2-3 m angegeben. Bei 3m kann er sich an der Pergola anlehnen. ;D

Staudo, die Seite von Saxdorf hat aber eine seeehr schöne Bildgalerie, die muß ich mir noch näher ansehen. Ein Foto von den Bambusstangen mit Bindfäden habe ich noch nicht gefunden. Aber ein Gebilde mit Sandsteinen sieht sehr spannend aus.
Wäre aber doch zu viel und zu schwer. - Einen Ort weiter gibts hier nämlich einen alten Römersteinbruch für Sandsteine, der zieht mich auch magisch an. ;D
Daraus was für den Bambus basteln?? ::) Oder doch dicke Bambusstangen in den Boden schlagen und oben dünnere quer anbinden, mit Rattan-ähnlichem Material??

Edit: jetzt habe ich das Bild gefunden, Nr. 291. Köstlich! Da legt man einen so interessanten Garten an, und dann blaue Eisenstäbe mit verbogenem Draht dran.... ??? Und rechts im Bild ein rostiger Eisenstab, Armiereisen oder so....
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Elch am 02. Januar 2011, 20:35:51
Hallo,
guck mal bei www.bambus-lexikon.de/bambus-pflege-2008.html Stück weiter runter snd Bilder
"Sichtschutzhecke mit Bambusstütze von Fargesia rufa am 3. Juni 2008"
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ninabeth am 02. Januar 2011, 20:44:11
@ maniumgarten, eine Idee vielleicht, die Halterungen an der Mauer anbringen, oder gehört die Mauer dem Nachbarn.?

lg
ninabeth
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Januar 2011, 21:01:40
Nein, noch viel schlimmer: das ist GG's Mauer! ;) Gegen Bohren, Löcher machen... hat er eine Aversion, das kann man nicht mehr rückgängig machen.

Elch, danke für den Link. Sehr interessante Seite. Die Stützen würde ich nicht so hoch machen (fürs erste), aber tröstlich, dass sie von den Blättern verdeckt werden. :)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: we-went-to-goe am 02. Januar 2011, 21:05:24
Hanfseile mit ansprechenden Fischerknoten oder so knüpfen
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: partisanengärtner am 02. Januar 2011, 21:27:22
Bei dem Pfarrgarten war ein Bild auf der Bambusseite mit bunten Stäben und der Holzskulptur. Da ist in einer Rose so eine Baustahlstange als Stütze (sieht gar nicht so schlecht aus). Die könnt ich mir auch als Seilstütze vorstellen. Da bleiben die Holzteile völlig unberührt. Leicht anzubringen und leicht zu entfernen. Mit ein paar hübschen Hanfknoten kann ich mir das gut vorstellen.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Januar 2011, 14:44:05
Was so Vorschläge manchmal auslösen können.... Axel mit der Baustahlstange macht mir klar, dass ich das Thema etwas weiter sehen muß.

Aaalsooo: an dieser langen Wand gibt es schon mehrere Arten von Pflanzenstützen. Der Garten hier ist vom Typ eher ländlich und abwechslungsreich, ich denke bei der Gestaltung auch an die pannonische Umgebung. Der Zaun vom Gemüsegarten und das Baumhaus sind blau, die Laube, Pergola und Holzdecks am Teich sind natur; rote Ziegel kommen auch öfters vor.

Links von der Bambusreihe wachsen die Himbeeren und werden mit rostigen Stangen, wie von Axel vorgeschlagen, gehalten. Ich finde sie nicht wirklich schön, aber vom Weinbau gut verfügbar. Einige rostige Dekostangen mit "Kugeln" sind auch dabei.
(http://lh5.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TSHKRaJS4vI/AAAAAAAAA7U/V-P3bJaFgVc/s800/P6050025.JPG)

Im Anschluß an die Himbeeren wird eine Spalierbirne (hinter den Sträuchern) an hohen Holzstangen aus dem Weinbau mit Drähten gezogen. Rechts sieht man auch den Beginn der Himbeeren mit Dekokugelstange - schief. :-[
(http://lh4.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TNbtutsfzcI/AAAAAAAAAwo/acpNIfm7Ixs/s800/PB070012.JPG)

Und noch weiter links dann der Wein hinen im Gemüsegarten.
(http://lh3.ggpht.com/_VtLIH-GA2iM/TGrfszHh0jI/AAAAAAAAAUI/9FodrRTrklA/s720/P6050010.JPG)

Sowohl die Eisen- als auch die Holzstangen sind nicht befriedigend, verbiegen sich, sehen mir etwas zu improvisiert aus. Ich mag zwar keine Monotonie, aber dieses Flickwerk ist auch nicht ideal. Aber die ideale Lösung, die auch zu den sonst. Gartenelementen passt, fehlt mir noch.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Starking007 am 03. Januar 2011, 14:49:38
Löcher bohren: Mich würde interessieren, wie das der Zahnarzt bei deinem GG macht?

Würde meine Gattin irgendwo Löcher haben wollen, sei es im Holz, am Dach, in Mauer, Wand oder Auto, sie würden einen Bohrer nehmen und bohren.
Das Leben bleibt so oder so gleich lang bzw. kurz.

Und wenn der Bambus überhängt, freut euch, die Welt ist bei uns viel zu wenig überhängend.

Die Perfektion ist der größte Feind der Gemütlichkeit! ;)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Januar 2011, 14:57:02
Beim Zahnarzt bin ich zum Glück nicht dabei. ;D

Ich habe das jetzt so genau beschrieben und mit Fotos gezeigt, weil ich Ideen suche, die zum Garten passen. Zu viele verschiedene Stile und Materialien in einem Garten möchte ich vermeiden.
Z.B. gefällt mir der Bambusvorschlag von Staudo prinzipiell gut, wäre aber ein zusätzlicher Stil im Garten. Etwas aus den bestehenden Materialien, das sich vielleicht auch in anderer Höhe auf Himbeeren, Birne und Wein übertragen lässt (ohne monoton zu werden) wäre fein .... die eierlegende Wollmilchsau ist gefragt. ;)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Eveline am 03. Januar 2011, 21:11:54
also manu, dein gemüsegärtchen ist so was von putzig :D :D :D

die pergolasteher anbohren: nein, da muß ich deinem gg recht geben. er hat sie wahrscheinlich selber gebaut?
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Januar 2011, 21:26:58
Der Gemüsegarten hat 5x5m, in 4 Beeten, da hat das Wichtigste Platz. :) Und mehr Platz war auch nicht frei, als ich ihn anlegen wollte, da hätte man sonst welche von GG's bestehenden Sträuchern rhoden müssen. Ich versuch' halt, das Bestehende zu respektieren, um den Garten weiter ungestört umzugestalten. ;)

Für die Pergola haben wir zwar die Teile bestellt, aber als sie nach 9 Monaten noch nicht aufgebaut war, habe ich die lokalen Gärtner zur Hilfe gerufen. Immerhin der Gartenzaun ist von GG. ;)

Natürlich hinterläßt es in unbehandelten Pfosten sichtbare Löcher, wenn die Bambusleinen entfernt würden.
Vielleicht sollte ich für Himbeeren und Wein ähnliche Pfosten besorgen und wieder den Gärtner rufen. ;)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Eveline am 03. Januar 2011, 21:28:58
ja!
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Januar 2011, 21:34:02
Ich hab' nur Angst, dass es dann monoton aussieht. Das wären 30-40m "Pergola", wenn auch in verschiedenen Höhen. :-\
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ninabeth am 04. Januar 2011, 11:00:06
hallo manu
Habe 2 Schwager, beide Tischler, die sagen Löcher in Holz die man nicht mehr braucht kann man mit künstlichen Holz verschließen. Gibts in 24 verschiedenen Farben. Das ist ähnlich Plastilin, ein Stück abbrechen, zwischen den Fingern wird es durch die Körperwärme weich, das Loch verstopfen und es fällt nicht auf, das dort jemals ein Loch war, und es ist dicht, sodass auch keine Feutigkeit eindringen kann. Gibts in jeden Baumarkt.
Zur Info, vielleicht kann man es mal gebrauchen. ;)
Ist mir heute eingefallen, haben in der Sichtschutzwand 2 falsch geborte Löcher damit verschwinden lassen. :D
lg
ninabeth
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 04. Januar 2011, 17:30:57
Danke, das ist einen Versuch wert.
Die Gärtner haben nämlich beim Stabilisieren der Pergola lange Eisenstangen zwischen Pfosten und Gartenmauer fixiert. Dazu wurde der Pergolapfosten durchbohrt, die Stäbe durchgesteckt und vorne mit einer Schraube fixiert. Das entstandene Loch haben sie dann schlecht verschmiert, da ist das Material gerissen und läßt durch die Risse erst wieder Feuchtigkeit rein. Hab' schon Vogelhäuschen etc. davor gehängt, damit man das häßliche Geschmiere nicht sieht.

Das ist u.a. ein Grund, warum GG keine Löcher mehr will.
Vielleicht kann ich das schöner verschmieren. :)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Starking007 am 19. Januar 2011, 21:31:03
Löcher in Holz schließt man mit Holz!
Passende Rundstäbe einschlagen, glatt abschneiden, schleifen fertig.
Ist das sehr komplex?
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 19. Januar 2011, 22:02:57
Für den Gartenfachmann, der die Pergola baute, war es wohl zu komplex. Er hat mit so einer Paste verschmiert. ;)

Aber er hat auch solche Pfostenschuhe ausgewählt, wo dann die gesamte 11m-Pergola beim Berühren parallel zur Mauer schwankte. Meinen Plan, eine Bank als romantische Schaukel in die Pergola zu hängen, durfte ich mir somit abschminken. >:(
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Starking007 am 20. Januar 2011, 22:30:26
Schaukel bräuchte schon massive Streben.
Gegen wackeln kannst du zwischen Pfostenschuhe und Pfosten unten Holzkeile einschlagen
und leicht festnageln sonst rutschen sie mit der Zeit raus (gibt aber Löcher in den Pfosten ;D ).
Das hilft etwas, richtig fest wird das nicht, kann auch nicht, wenn man Hebelwirkung und Spiel der Befestigungen bedenkt.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 21. Januar 2011, 14:56:04
Ich habe dann später an einer anderen Pergola gesehen, dass man Pfostenschuhe verwenden sollte, die im Querschnitt wie ein H aussehen, also so. Da es sozusagen ein Metallstreifen in H-Form ist, gibt es keinen Spielraum zum Neigen auf die Seite. Habe erst kürzlich auch eine Schaukel, wie ich sie erträumte, in so einer Pergola hängen sehen. - zu spät. :(

Meine Pergola steht sozusagen auf einzelnen "Metalldornen", die können schwanken.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 02. Februar 2011, 13:02:29
Heute habe ich kurz in Saxdorf angehalten und die Bambushecke am Eingang fotografiert.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Gartenplaner am 02. Februar 2011, 13:02:44
.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 02. Februar 2011, 13:02:59
Manches Detail ist gelungen, manches nicht.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 02. Februar 2011, 13:03:37
.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Paulownia am 02. Februar 2011, 17:13:35
Ich finde das ganze Holzgerüst sowas von häßlich.
Erinnert mich an (K)-Wunst :o

Da würde ich auch lieber schneiden.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Februar 2011, 17:29:56
Naja, der Teufel liegt wohl im Detail. Prinzipiell gefällt mir die Konstruktion in #25: grobe Holzsteher mit Löchern, Bambus zum Durchschieben.

Allerdings sehen die schwarzen Fäden daneben aus. Auch die Steher in Metallschuhen, und ich denke, die Bambusstangen sind zu lang, sieht recht improvisiert aus, aber nicht im positiven Sinn. Und das ganze passt nicht zum Gebäude dahinter.
ABER: Solch grobe Holzsteher direkt in den Boden schlagen, 2m Bambus durchschieben - das kann ich mir bei mir recht gut vorstellen (kürzer, keine Bindfäden, keine Metallschuhe). Da müßte man mit einem Sandstrahlgebläse über die Holzsteher gehen, damit sie aussehen wie verwittertes Treibholz. ;D

Die Idee mit dem Seil 2x herum wäre auf die Schnelle auch verlockend. Dass man Bambus schneiden kann, habe ich schon gesehen, allerdings auf Mauritius. ;) Daran dachte ich gar nicht mehr, aber mal sehen. Frostschäden sind heuer auch zu sehen, tw. muß ich wohl sowieso schneiden.

Ich habe jetzt auch wo gehört, dass es keinen Bambus gibt, der KEINE Ausläufer bildet. Also auch Fargesia nicht. Wenn er auf die Teichfolie zusteuert, werde ich ohnehin einiges schneiden müssen. >:(
Dank' Euch jedenfalls, da sind einige Lösungsansätze dabei. ;D :-*
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 02. Februar 2011, 17:53:36
Mir gefällt diese Lösung. Besser als ein zugewachsener Weg, ein irgendwie zusammengebundener Bambusbusch oder in Heckenform geschnittene Bambusse ist es allemal. Die schwarzen Strippen sehen blöd aus, das habe ich bereits angedeutet. Der Pfostenschuh ist meiner Meinung nach eine vollkommen akzeptable Lösung. Ich habe ihn fotografiert, um die technische Lösung zu zeigen. Ein paar Beiträge weiter oben wurde genau das empfohlen.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: partisanengärtner am 02. Februar 2011, 17:59:07
Der alte fargesia (der Klon der geblüht hat) hat auf jeden Fall nur wenige Zentimeter lange Ausläufer getrieben. Sprich ist horstig gewachsen.
Den hab ich Jahrzehnte beobachtet. Also glaub nicht alles.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Februar 2011, 18:13:28
Im Vorjahr waren die Neuaustriebe schon rund 10cm entfernt - so breit ist dort der Pflanzstreifen ja nicht. Ich werde die neuen Austriebe kritisch beobachten. ;)

@ Staudo: bei den weiter oben angsprochenen Pfostenschuhen gings um die Pergola selbst, bzw. ums Schimpfen über den Gärtner, der sie aufgestellt hat. Beim Aufstützen des schiefen Bambus möchte ich nicht noch mehr Pfostenschuhe reingraben. Aber egal, sind ja Details. Dicke Pfosten mit Loch muß ich ja nicht soo tief schlagen.

Diese Befestigung könnte ich jedenfalls auch gut bei den Himbeeren vorne anwenden, ::) damit ich an dieser Gartenseite nicht zuviele verschiedene Stützsysteme bekomme. ::) Beim Spalierbaum und dem Wein im Gemüsegarten ginge es prinzipiell auch, aber da doch mit stabileren Pfostenschuhen.
Eigentlich stelle ich mir das recht gut vor. :D
Und das alles nur, damit ein Mann keine Löcher bohren muß.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Eva am 02. Februar 2011, 19:27:49
Ich könnte mir vorstellen, dass man an der Pergola (oben, am Querholz) relativ dünne Schnüre Richtung Wand abspannen könnte (unten an der Wand in den Boden so wie Zeltschnüre, mit Heringen dran). Und an denen dann Quer Bambusstangen oder andere Querhölzer befestigen, die den Bambus in Form halten. Zum Befestigen würde ich die gleiche Schnur nehmen und mir von einem Segler einen Knoten zeigen lassen, der gut hält. z.B. Stopperstek
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: pearl am 05. Februar 2011, 00:53:33
... Besser als ... ein irgendwie zusammengebundener Bambusbusch oder in Heckenform geschnittene Bambusse ist es allemal.

besser schon, die Zaunkonstruktion an sich ist auch nicht schlecht. Würde mich nicht stören. Aber! Wieso Bambus? Wenn solche Pflanzen nicht raumgreifend wachsen können, dann sehen sie kläglich aus. Generationen von Gärtnern haben die besten Pflanzen für Zäune herausgefunden und dann will man kreativ sein und es fällt einem Bambus ein?
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 05. Februar 2011, 07:54:54
Ganz so ist es nicht. Diese Bambushecke wurde in der großen Euphorie der 90er-Jahre gepflanzt, als Bambus irgendwie immer auch Fargesia war. Die Euphorien vergehen, Bambus bleibt. Irgendwann musste ein brauchbarer Kompromiss gefunden werden.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 05. Februar 2011, 20:05:40
Generationen von Gärtnern haben die besten Pflanzen für Zäune herausgefunden und dann will man kreativ sein und es fällt einem Bambus ein?

Ich weiss zwar nicht, wer hier gemeint ist, ich kann jedenfalls nicht gemeint sein. Der Bambus hier ist kein Zaun, sondern er verdeckt die häßlich gefleckte Gartenmauer. Und da das am Teichrand ist, Schilf dafür zu gefährlich ist und Bambus auch im Winter das Laub behält, habe ich ihn für passend befunden. Ich will nur nicht, dass er sich so nach vor neigt.

In Maurice habe ich übrigens beschnittene Bambushecken gesehen, sah sehr schön aus.

Mein erster Bambus war übrigens ein Phyllostachys, aber den wollte ich hier am Teichrand nicht die Folie durchlöchern lassen.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: pearl am 06. Februar 2011, 21:05:30
sooo war das auch wieder nicht gemeint! :-\ ;) :)

Natürlich ist Bambus oder Chinaschilf ein hervorragender Hintergrund für einen Schwimmteich. Standort- und nutzungsgerecht, irgendwie. Zu dem ich dir sowieso gratuliere! Eine schöne Sache, auf jeden Fall.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 06. Februar 2011, 21:15:03
 ;)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 07. April 2011, 15:14:03
Damit man auch mal sieht, was bei den ganzen Tipps rauskommt, ein Zwischenbericht.
Die Idee, für das "Bambusgeländer" in Stangen oben ein Loch zu bohren, sie in den Boden zu schlagen und oben eine lange Bambusstange durchzufädeln gefiel mir am besten. So wie es Staudo in #25 von Saxdorf zeigt.

Diese rustikalen Pfosten habe ich leider nicht gefunden, also dünnere Stangen und langen Bambus gekauft. Nachdem ich nicht gerne mit der Bohrmaschine hantieren will, GG nie Zeit hat.... passierte dann nix. :-X

Heute habe ich gemerkt, dass die heurigen Triebe (noch kräftiger als im Vorjahr) schon weit heraus schauen. Wenn von oben kein Licht kommt, neigen sie sich nochmehr vor. Also habe ich jetzt auf die Schnelle improvisiert: Stangen auf Höhe der Pergola-Pfosten in den Boden geschlagen. Bambus mit Bast daran befestigt, leider war grad kein naturfarbener da. ;)
(https://lh4.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TZ3lBHz6PRI/AAAAAAAABac/J2iCJx76eBg/s576/P4070052.JPG)

Sieht noch zu hoch aus, aber ich möchte die heurige Austriebshöhe abwarten. Wenn sie wieder die Höhe verdoppeln (sh. Foto 1 + 2 im ersten Beitrag), dann wirkt das Geländer ganz klein. ;)


(https://lh3.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TZ20c_CCjgI/AAAAAAAABZw/1I_MGmcfbaw/s800/P4070041.JPG)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 07. April 2011, 15:16:04
Den hat übrigens meine Arbeit unmittelbar neben ihm nicht gestört. ;)

(https://lh6.googleusercontent.com/_VtLIH-GA2iM/TZ20Zp7eY8I/AAAAAAAABZs/aZ1n0PxnIfI/s576/P4070030.JPG)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Gänselieschen am 07. April 2011, 15:33:46
Da hast Du ja schön was geschafft - und der Frosch hat auch was gelernt :D. So einen habe ich bei uns noch nie gesehen.

Übrigens mein verschiedener Bambus - der ca. 2006 geblüht hat - hat auch nur einen langsam zunehmenden Horst gebildet - keine Ausläufer. Nun ist er bis auch ganz wenige grüne Triebe total abgestorben und ich suche schon seit Wochen jemanden, der ihn endlich ausgräbt. Die Stelle ist ca. 1,50 im Durchmesser. Also auch dieser Zuwachs könnte mal stören in der Breite, die Du für den Bambus bemessen hast. Aber am Rand kannst Du ihn sicher immer mal abstechen.

L.g.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Staudo am 07. April 2011, 15:43:37
Lass den Bambus drinnen, fülle etwa Kompost auf den Wurzelstock und nenne das ganze Hügelbeet. Du hattest mich Sicherheit einen Fargesia.

Manium, mir gefällt Dein Provisiorium. ;)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Gänselieschen am 08. April 2011, 10:11:00
Danke Staudo, vielleicht die zündende Idee.

Der Bambus stand direkt an einer Nordwand zum Nachbarn in der laaaaangen Einfahrt. Ich war sowieso unsicher, was ich dort nachpflanzen könnte. Denn da wuchert wilder Wein, der wird diese Stelle sowieso sehr invasiv überwuchern, wenn ich die Stelle längere Zeit aus dem Auge lasse. Aus dem Bambus musste ich ihn auch immer rauszerren, weil er ihn total niedergedrückt hat. Der wilde Wein berankt die Nordwand des Nachbarn - der hat diese grad neu gemacht, aber wenn er den Wein weghaben wollte, dann müsste er sein Haus selbst freischneiden - so hoffe ich jedenfalls. Ich weiß garnicht, wie da sagen wir mal - die Rechtslage - wäre, wenn es mal Streit gäbe.

Wenn ich nichts nachpflanze, dann könnte ich im Grunde auch den Zahn der Zeit machen lassen, aber wahrscheinlich würde dort außer dem Wein auch jede Menge "Beikraut" wachsen. Es wird eine neue Möhlecke werden, befürchte ich. Und diese lange Nordwand hat schon einige solcher verwilderten Stellen, alte Kiesreste (eigene) Baumsämlinge....

L.G.
Gänselieschen

Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 02. Mai 2011, 23:29:52
Provisorien leben länger. ;)

Also kurz noch ein aktuelles Bild vom Provisorium, das, wie bei Provisorien oft, nicht neu gemacht wurde. Die orangen Bastfäden sind inzwischen ausgebleicht, also gibt es derzeit keine Handlungsbedarf. Und die neuen Bambushalme sind tatsächlich wieder deutlich höher als im Vorjahr, sodass die Höhe des Zaunes inzwischen passt. Und das Beste: die neuen Halme erfüllen erstmals den gedachten Job - sie überragen nun endlich die Flecken an der Gartenmauer. Sobald die Blätter kommen, wird man die Flecken nicht mehr sehen. ;D



Pergola

Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Mediterraneus am 03. Mai 2011, 09:33:06
Welchen Bambus hast du gepflanzt? Rollt er im Winter die Blätter?

@ gänselieschen: Ich würde den alten Horst auch drinlassen. Oft säht sich der Bambus auch an Ort und Stelle aus.
Du kannst auch eine andere Kletterpflanze (Clematis) drübgerwachsen lassen
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Gänselieschen am 03. Mai 2011, 17:11:36
Ich habe mir den alten Horst letztens nochmal genau angesehen - zum Einen treiben da vereinzelt grüne Dinger - ne gescheite Pflanze wird das aber nicht mehr - und zum Anderen ist die Stelle deutlich kleiner, als ich dachte. Ist doch nur so 1m Durchmesser.

Es ist eine Nordwand - ich wüsste sowieso nicht, was da wachsen würde. Der Bambus hatte dort fast Vollschatten. Höchstens bissel Morgensonne und im Hochsommer bissel Abendsonne. Es ist die Hauswand vom Nachbarn - wir haben Randbebauung hier. Clematis braucht doch Sonne - außerdem wuchert dort der Wilde Wein in kurzer Zeit alles zu - wollte ich den im Zaum halten - hätte ich die nächste Baustelle.

Ich werde die Reste nochmal einkürzen, die Umgebung etwas jäten und säubern, Erde auffüllen - und Ruhe ist, dann macht der Wilde Wein eben den Rest. Der soll mal ruhig die Nachbarwand zuwuchern - gefällt mir gut ;) und den Nachbarn stört es offenbar auchnicht an seiner neuen Wand. Wer müsste den Wilden Wein dort eigentlich beseitigen, wenn ihn das stören würde??

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 03. Mai 2011, 17:19:31
Mit dt. Recht kenne ich mich nicht aus, hier regelt das jede Gemeinde für sich. Dh. man kann dort nachfragen, wie nah man was an die Grundstücksgrenze darf. Bei wildem Wein würde ich sagen, wenn er auf deinem Grundstück wächst und der Nachbar auf seinem Haus nichts davon haben will, mußt du verhindern, dass er dort hin wächst.

Welchen Bambus hast du gepflanzt? Rollt er im Winter die Blätter?
Es ist Fargesia murielae, dem durch seinen sonnigen Standort bei Frost die Blätter tw. vertrocknen. Die Halme treiben aber im Frühjahr wieder neue Blätter, einige stark betroffene habe ich auch abgeschnitten. Nun sind schon die neuen Halme da, das würde ohnehin zu eng auf dem Streifen.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Gänselieschen am 03. Mai 2011, 17:21:26
Oh, das wäre übel. Der Wilde Wein war vor mir dort und wächst quasi wild seit also mindestens 12 Jahren. Ich möchte das eigentlich nicht glauben. Aber vielleicht gehe ich mal zu Juris und mach' mich schlau.

L.G.
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: ManuimGarten am 20. Mai 2012, 00:01:12
Kleines Update: das Staudo-Provisorium steht noch immer. :D

Heute habe ich mal den Bambus etwas ausgelichtet, alte Halme abgeschnitten und die Haltestangen wieder fixiert. Er nimmt nämlich den dt. Namen "Schirmbambus" durchaus ernst, die Halme neigen sich sehr über den Teichsteg, der Platz zwischen Mauer und Steg ist begrenzt.

Spannend wird auch die endgültige Höhe. Heuer sind die neuen Halme immerhin nicht mehr doppelt so hoch wie die Vorjährigen. ;)

(https://lh5.googleusercontent.com/-iCp4GChaggo/T7gW7O3Av9I/AAAAAAAAFgw/IF3pGD2XYwE/s400/P5190136.JPG)
Titel: Re:Bambus "zaun"
Beitrag von: Mediterraneus am 20. Mai 2012, 15:26:05
Über der Pergola könnte er schön drüberschirmen ;D