garten-pur

Pflanzenwelt => Gemüsebeet => Thema gestartet von: fisalis am 21. Januar 2005, 09:34:53

Titel: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: fisalis am 21. Januar 2005, 09:34:53
Von diesem Knollengemüse war hier ja auch schon die Rede. Seines delikateren Geschmacks wegen ziehe ich es den vielbesprochenen Furzknollen (Topinambur), mit denen es nicht näher verwandt ist, vor. Seine Zubereitung ist wegen der kleineren Knöllchen etwas aufwändiger, lohnt sich aber. Nun habe ich gestern auf dem Markt recht grosse (5-7 cm lange), leider schon gewaschene gefunden, und davon zur Ergänzung meiner kleineren Sorte einige bewurzelte in einem Topf eingeerdet. Der steht nun im kühlen, dunklen Keller und wird feucht gehalten. Geht das gut, oder soll ich den Topf gelegentlich nach draussen stellen, oder die Stachys gar eher ins Beet pflanzen? Hab halt Angst, dass dann gleich Nahrungskonkurrenten über sie herfallen.

threadtitel wurde ergaenzt
Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: brennnessel am 21. Januar 2005, 09:48:40
 8) so groß könnten die werden, fisalis???? wenn ich mal ein 5cm-Knöllchen finde, freue ich mich schon ::) !
Sind die am Markt sehr teuer?
Wenn du sie im Keller leicht feucht hältst, müssten die schon überleben! Könntest du nicht auch ein paar samt Töpfchen (wegen der befürchteten Mitesser) draußen einsenken?
LG Lisl

Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: fisalis am 21. Januar 2005, 10:05:16
Sind die am Markt sehr teuer?

Das war der Wochenmarkt im Züricher Hauptbahnhoof... Bedenkt man ihre Seltenheit im Gemüseladen, ist der Preis i.O.. Sind ausserdem bio. Für 250 g habe ich SFr. 5.-- bezahlt (also etwa 15 € fürs Kilo). Und wie gesagt, es war eine besonders gelungene Sorte, auch roh ein Traum.

Töpfchenversenken könnte eine Idee sein. Mal schaun, ob wir nicht alle aufessen... ;D

P.S. Dieser Stand hatte übrigens auch ganz vorbildlich gebleichte Cardy.
 

Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: brennnessel am 21. Januar 2005, 10:16:02

 Mal schaun, ob wir nicht alle aufessen... ;D

..ein bisschen beherrschen wirst dich doch können!? ::)

Weißt du, woher die bei euch kommen? Bin neugierig, ob die dann bei dir größer als die andere Sorte werden!
Meine kleinen esse ich auch oft roh, schmecken prima (wie Nüsse)!
Der Preis ist kein geringer, aber sie wiegen ja nicht viel und bis man mal 1/4 kg beinander hat .... :P !!!!

Mahlzeit, lasst euch einen Teil davon gut schmecken ;) !
LG Lisl
Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: fisalis am 21. Januar 2005, 11:39:55
Weißt du, woher die bei euch kommen?

Der Stand ist von einer Bauernfamilie aus dem Kanton Bern, genaugenommen aus dem Berner Seeland, der Gemüsekammer der Schweiz (flach und recht mild). Die Bäuerein sagte mir, dass es eine eher grosse Sorte sei, und dieses Jahr eine sehr gute Ernte gebracht habe. Die Knollen seinen nicht jedes Jahr so schön.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 21. Januar 2005, 12:41:54
Klingt interessant, fisalis! gibt es da also auch auslesen . ::)???
Ich dachte, der Unterschied läge in verschiedenen Böden.....In Frankreich soll das ja eine viel gängigere Gemüsegattung sein und in Spezialitätenrestaurants angeboten werden.
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: callis am 21. Januar 2005, 13:47:04
Ihr zwei redet mir in Rätseln.

Von was für einer Stachys sprecht ihr?

Ein Gemüse, das Stachys heißt? Ich kenne da nur Zierpflanzen. Haben die unter der Erde was Essbares??? :-[ :-[
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 21. Januar 2005, 14:00:56
Das sind die kleinen weißen spindelförmigen Knöllchen dieser alten Gemüsepflanze (Crosne"). Die Pflanze hat frischgrünes Laub (form ähnlich von Brennnesselblättern, aber glänzend ), blüht im Sommer hübsch rosa und bildet unterirdisch im Herbst diese weißen Knöllchen aus. Sie ist absolut problemlos, nur muss man sie in eine Ecke setzen,, weil sie sich ausbreitet. Jedes nicht geerntete Knöllchen wird eine neue Pflanze. Wo man Lehmboden hat, ist das Putzen mühselig, weil die Knöllchen einige Querrillen haben, aber in unserem sandigen Boden kommen sie meist schön weiß und glänzend aus der Erde.
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: callis am 21. Januar 2005, 14:15:24
wie ist denn der botanische Name dieser Stachys-Sorte?

Und könnte man sie wegen ihres Ausbreitungsdrangs auch in Gefäßen halten?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: callis am 21. Januar 2005, 14:18:52
Die erste Frage hat sich erledigt. Über das Stichwort 'crosne' habe ich folgende Informationen zum
Knollenziest (Stachys affinis) gefunden.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 21. Januar 2005, 14:34:17
Super dein Link, callis. Demnach gibts also keine Sorten, brennnessel. Scheint also am seeländer Boden zu liegen, der in der Tat sehr fruchtbar ist, weil dort Moore waren und sind.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 21. Januar 2005, 19:26:32
...Und könnte man sie wegen ihres Ausbreitungsdrangs auch in Gefäßen halten?

das probiere ich diese saison aus (allerdings wegen der wühlmäuse ::)), und berichte Dir gerne.

lg, brigitte
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lissy am 21. Januar 2005, 19:47:03
Hallo,

muß man die kleinen Dingelchen eigentlich schälen oder nur waschen?
Gruß Lissy
chronisch faul.
Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: brennnessel am 21. Januar 2005, 19:50:58
Die muss man nur waschen, Lissy! Sie haben eine glänzende Oberfläche. Nur wo klebriger Lehmboden ist, ist das Waschen mühsamer, da wird man sie bürsten müssen ::) ......
LG lisl
Titel: Knollenziest
Beitrag von: MikeNL am 30. Januar 2005, 18:56:45
Meine Suche nach Pflanzgut für Knollenziest strandet immer. Ist einfach nirgends zu finden.
Hat jemand von Euch vielleicht ne gute Adresse oder sogar ein paar Knöllchen zum Stecken?!! Zahle natürlich für Porto und Mühe...

Mike
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 30. Januar 2005, 19:02:56
Schicke mir deine Adresse per PM, Mike! Aber vorläufig ist bei mir noch der ganze Garten tief unter dem Schnee, also bitte um Geduld ;) !
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: sabinchen am 30. Januar 2005, 20:44:16
Knollenziest kenne ich nicht. Wie sieht der denn aus? Habt Ihr ein Bild?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 30. Januar 2005, 20:59:12
Ich habe leider kein Bild, sabinchen, aber vielleicht findest was unter Stachys affinis !
Es ist ein ca. 50cm hoher rosa blühender Lippenblütler, der im Herbst an den Wurzeln bis zu ca. kleinfingergroße spindelförmige weiße Knöllchen ausbildet. Die schmecken roh nussig, gekocht auch lecker!
Man muss sie in eine Gartenecke etc. setzen, weil jedes nicht geerntete Knöllchen nächstes Jahr eine neue Pflanze wird. Ist völlig winterhart!
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: sabinchen am 30. Januar 2005, 21:01:04
danke Brennessel für den tip. Ich muß gleich mal nachschauen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 16. März 2005, 10:05:51
Gut, hat mir Lisl den Tipp gegeben, einige Knollen in Töpfen im Beet zu versenken. Denen gehts nämlich gut, im Gegensatz zu denen, die im Kellertopf halb verfault sind.

Es ist schon ein Kreuz: Bis man sie mal hat, spuckt man Blut, wenn man sie hat, wuchern sie wie wild.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 17. März 2005, 05:19:29
Hast du sie im Keller gegossen, fisalis?

Ich habe gestern im Garten die ersten geerntet, nachdem ich den Teil am Vortag von den Schneemassen und der drunter liegenden Eisplatte befreit hatte. Der Boden ist komplett frostfrei! So gut isolierte die dicke Schneedecke! Hoffentlich haben das die Wühlmäuse nicht mitgekriegt .... ::)!
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 17. Mai 2005, 09:15:21
Am neuen Ort haben von 15 Knollen erst drei ausgeschlagen. Was da wohl wieder los ist? Klar hat die Katze etwas gewühlt, aber ich habe auch unterirdische Tiere im Verdacht, an den zarten Knöllchen zu naschen. Immerhin, wenn die drei durchkommen, sollte die Neuansiedlung dieser ja eigentlich wuchernden Pflanze gesichert sein.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 17. Mai 2005, 09:22:50
Tröste dich fisalis, da geht es mir auch nicht besser! Mein ganzes Knollenziestbeet besteht aus offnenen Mausgängen (der Schnee fiel auf offenen Boden und blieb dann viele Wochen lang liegen. Da hatten es die Unterirdischen fein bei Crosne & Co.....
Sie fraßen aber nicht alle Knöllchen, sondern verteilten sie im ganzen Garten ::) !
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: cimicifuga am 17. Mai 2005, 20:08:49
Ich hab im vorjahr ein paar knöllchen gesetzt. jetzt beim garten übersiedeln waren die überall :o :o kommt mir eher wie unkraut vor. ich musste sie da und dort aus anderen stauden herausoperieren :P
wenn ich gewusst hätte, dass die bei manchen so schwer wachsen, hätt ich sie vielleicht mit mehr respekt behandelt 8)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 06. Juni 2005, 16:05:10
Hallo, wie geht´s Euren Stachys inzwischen? Meine, etwa 30 Stück, sind ca. 30 cm hoch und sehen recht gesund aus.

Mich würde interessieren, welchen Abstand Ihr den Pflanzen gegeben habt und wieviel man für eine Familie etwa pflanzen sollte.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 06. Juni 2005, 16:27:12
Also bei mir haben mittlerweile immerhin 5 ausgeschlagen, die höchste Pflanze um 25 cm, sehen auch gesund aus. Ich hatte ursprünglich drei Reihen gepflanzt im Abstand von 20 cm und etwa 10 zwischen den Knollen in der Reihe. Dass meine Katze dann die Hälfte zerstört hat, hab ich ja geschrieben...Jetzt habe ich sie in einem "Horst" zusammengefasst, immer noch etwa 15 cm auseinander, und mit Stäben bewehrt ;D. Wenn man mal ein gedeihende Kultur hat, wuchern sie, aber hier ist der Anfang doch recht mühsam. Die Menge kann man mit den Jahren kontrollieren, je nachdem, wie viele Knollen man in der Erde lässt (wie bei den Topinambur). Dieses Jahr werde ich wohl alle drinn lassen müssen... :P
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 06. Juni 2005, 19:27:45
Ich bin schon gespannt, ob deine besonderes groß werden, fisalis! Du hattest ja da größere Knöllchen vom Markt, gelt?
Meine finde ich überall, nur nicht da, wo ich sie vor 2 Jahren hingesetzt habe ...naja, ein paar sind auch dort ;) ! Siehe weiter oben!
Satt gegessen haben wir uns damit noch nicht, sind nur manchmal Teil der Gemüsebeilage.Viele vernasche ich aber bereits im Garten ;) .....
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 06. Juni 2005, 19:57:37
ich habe einen horst von der arche noah, und einen ganzen topf voll kleinerer pflanzen von einem pflanzentauschmarkt (Andorf Lisl :)), die gut gedeihen. den grossen horst lasse ich im topf, wer weiss ob nicht die wühlmäuse kommen :o, die kleineren sind kleiner wie Eure...als abstand hab ich ca 15cm reihum, sie stehen im block.

lg, brigitte
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 06. Juni 2005, 20:08:06
Viele vernasche ich aber bereits im Garten ;) .....

Roh??? Ab wann kann man die eigentlich ernten?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 06. Juni 2005, 20:21:31
Ernte ab November bis März bei frostfreiem Boden. Schätze, dass ich so in zwei Jahren eine Knolle pro Monat ernte ::). Roh schmecken sie ebenfalls lecker, mit Schale (aber ohne Erde :P).
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Re-Mark am 06. Juni 2005, 22:52:51
Ich hatte letztes Jahr von Lisl zwei, drei Pflänzchen. Diese gerieten im Laufe des Jahres etwas aus dem Blick und wurden halb von verschiedenen anderen überwuchert oder zumindest versteckt, so daß ich gar nicht so sicher war, ob ich sie dieses Jahr wiederfinden würde. Sorge war unbegründet. 8)

Im Frühjahr habe ich sie gesucht und einige Triebe gefunden. Sorgfältig ausgegraben und an den Rand eines frisch freigemachten Beetes gesetzt (meine Hauptarbeit im Ferngarten besteht immer darin, stundenlang einen Gras/Unkrautfilz mit der Grabegabel Quadratdezimeter für Quadratdezimeter zu entfernen und so ein paar Quadratmeter für meine Wunschpflanzen freizukämpfen).
Da ich nicht viel Platz hatte, habe ich sie in einer Reihe gesetzt, ziemlich dicht, weniger als 10cm Abstand. Aber beim nächsten Besuch fand ich rund um den ursprünglichen Platz schon wieder jede Menge Ziest. Scheint, als ob ich schon dieses Jahr etwas ernten kann. ;D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 20. Juni 2005, 08:10:52
Meine fünf ::) haben nun einen richtigen Wachstumsschub hinter sich und sind gut 40 cm hoch. Bin schon auf die Blüten gespannt.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 10. August 2005, 10:54:27
Immer noch keine Blüten... Das Kraut ist beachtlich. Hoffe auf ausgedehnte unterirdische Aktivitäten, damit ich nächstes Jahr die erste Ernte der neuen Generation einfahren kann.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 10. August 2005, 10:57:54
oha, fisalis, die blühen sogar in finnland schon 8) ! bekam gerade erst die letzten tage mal ein bild . die sind bei meiner freundin leena eine wahre augenweide! meine blühen grad ein bisserl. wart, ich fotografier sie mal..... ;) !
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 10. August 2005, 11:01:57
Mach mich nicht nervös, Lisl! Finnland, wo liegt denn das? Nordafrika, oder? ;) Muss ja nicht jeder blühen, oder? Was mach ich bloss falsch mit diesen Stachys??
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 10. August 2005, 11:18:14
Na, brauchst dich nicht zu sorgen, die Blüten sind ja eh nicht wichtig! Vielleicht wachsen dafür bei uns die Knöllchen größer, wenn sie nicht so viel Kraft in die Blüten investieren .... ??? !
So besonders schön sehen meine nicht aus, stehen unter einem Apfelbaum, der unter einem Nussbaum steht.. ..... :-\
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 10. August 2005, 11:20:17
Schön, Lisl, vielleicht seh ich sowas im September!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 10. August 2005, 11:25:17
Vielleicht sind es bei mir auch die älteren Pflanzen, die da blühen ? Ich hab sie ja schon einige Jahre auf demselben Platz.... Ich kann mich erinnern, dass sie bei mir im ersten Jahr noch nicht blühten. Damals dachte ich, bei mir wäre es ihnen zu kühl. Aber als mich dann Leena mit ihren tollen Bildern überraschte, musste ich diese These wieder fallen lassen....Bei Leena wachsen sie (und alles) viel gedungener, wie eben bei uns Gebirgspflanzen. Vielleicht hat es auch mit dem Lichtangebot zu tun?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 10. August 2005, 14:14:55
Meine blühen noch nicht, haben aber bereits Knospen. Wird schon noch.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: frida am 11. August 2005, 14:50:47
Wie schmecken die Dinger denn? Habe noch nie davon gehört. Isst man sie roh oder gekocht? Gruß, Frida
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 11. August 2005, 17:07:34
hallo frida, roh schmecken sie etwas nussig, gekocht werden sie leicht mehlig. Einen Riesenertrag darf man sich nicht erwarten, aber sie sind auch ganz hübsch anzusehen mit ihrem frischen Grün undspäter den rosa Blütenständen. Mir haben sie letzten Winter die Mäuse ein wenig umgesetzt. Finde sie an Stellen, wo ich sie sicher nicht hin gesetzt habe ::) ....
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 30. August 2005, 10:27:10
Nach wie vor nix Blüten. Also so langsam werd ich nervös... >:(
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 30. August 2005, 10:41:54
meine haben auch heuer nicht viel geblüht. sei froh, geht vielleicht mehr kraft in die knöllchen, fisalis! die blüten brauchst ja nicht unbedingt, oder wärst du mal nur neugierig, wie sie aussehen? ;)
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 30. August 2005, 10:47:45
Wie sie aussehen, kann ich auf deinem Foto erkennen. Nein, es geht mir mehr drum, dass alles mit rechten dingen zugeht. Die benahmen sich ja von Anfang an so zickig, und dann musste doch noch meine Katze einige ausgraben. Da liegen eben die Gärtnernerven blank ;D. Habe jedenfalls bereits Stäbe mit Schildern gebastelt, damit ich die Gesellen im Frühjahr auch wieder finde. Nehme an, sie überwintern im Schrumpelzustand? Aber das ja angeblich eine wuchernde Pflanze sein soll (wo denn??), bin ich noch ziemlich guter Hoffnung.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 30. August 2005, 10:52:15
die brauchen erst eine anlaufzeit! die wuchsen bei mir auch die ersten jahre eher kümmerlich und ich wunderte mich über die warnungen vor ihrem ausbreitungsdrang!
so ist es mit vielen anderen pflanzen auch!
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: cimicifuga am 30. August 2005, 12:57:09
wem darf ich so knollenziest schicken? das ist echt überall, dabei hab ich erst im vorjahr ein kleines topferl davon eingesetzt :P es blüht aber ganz hübsch, also werd ich es nicht ausrotten wollen 8)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 30. August 2005, 13:43:50
Aber das ja angeblich eine wuchernde Pflanze sein soll (wo denn??)
Die wuchern nicht nur angeblich. Inzwischen versuchen sie meine Lauchzwiebeln zu unterdrücken. Fisalis, kann es sein, dass Du ihnen zu wenig Blaukorn gegeben hast? ;D Übrigens, meine blühen auch noch nicht. Ist aber egal, weil sie bei mir nicht in die Vase sondern auf den Teller kommen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 30. August 2005, 14:54:45
aha, dann gehts mir wie fisalis, eher sosolala im wuchs, und keine blüten. aber es scheint ihnen soweit gut zu gehen. hoffentlich werden sie nicht gegen herbst zu wühlmausfutter....

meine sind jetz übrigens 30cm hoch, ist das okay?

lg, brigitte
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: MikeNL am 30. August 2005, 22:52:52
Hi Lisl,

Der Ziest, den Du mir geschickt hast, wächst wie verrückt! In die Breite, nicht in die Höhe. Und blühen tut er auch nicht, aber das macht ja nix, will eh nur die Knöllchen ernten. Bei der Knoblauchernte entdeckte ich, daß die unterirdischen Triebe vom Knollenziest schon mehr als einen Meter von der Mutterpflanze entfernt herumwuchern. Na, das kann ja noch was werden...
Überhaupt wuchert bei mir im Gemüsegarten alles irgendwie. Letztes Jahr hatte ich zwei Topinamburknollen gepflanzt. Binnen nur vier Monaten hatten die ganze 20 Quadratmeter besetzt und ich erntete eimerweise. Das war mir echt zu doll, - habe sie deswegen in den Naturgarten verfrachtet, - dort dürfen sie wuchern soviel sie wollen.
Gleiches wird dem Knollenziest wohl auch blühen. Er wuchert einfach ganz ungemein und verdrängt mir die anderen Gemüsepflanzen. Aber auf die Ernte bin ich sehr gespannt. Bürsten werde ich sie schon müssen, denn wir haben hier sehr schweren Lehmboden. Aber macht ja nix, - muß ohnehin alles bürsten, was ich ernte. (Außer dem, was über der Erde wächst).
Obwohl der Sommer bisher echt nix war, habe ich doch superviel geerntet. Vor allem Stangenbohnen. An die 30 Kilo bisher von nur 10 Stöcken. Die Sorte heißt 'Pursan'. Die werde ich nächstes Jahr garantiert wieder nehmen!
Die Wintermöhren sind dieses Jahr auch extrem groß. Manche könnte man als Schwert benutzen...
Aber kurz noch zurück zum Knollenziest. Hat jemand ein leckeres Rezept, außer sie roh zu naschen?

Viele Grüße,
Mike
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 31. August 2005, 05:31:25
Du scheinst einen sehr fruchtbaren Garten zu haben, Mike ;) ! Ja, so wird Knollenziest auch beschrieben, wie du davon erzählst! Ich kann meinen gut in Zaum halten, habe ziemlich leichten Gartenboden.
Man kann den Knollenziest einfach zu gedünstetem Gemüse oder in Gemüsesuppen geben oder kurz kochen und in Butter schwenken. Er hat keinen starken Eigengeschmack und wird gekocht leicht mehlig. Roh genossen schmeckt er nussig.
Man kann ihn erst ernten, wenn das Kraut eingezogen ist.
LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Phloxi am 02. September 2005, 12:31:48
Habe den Thread gerade erst entdekct, deshalb eine Frage, die vielleicht ein bißchen spät kommt:Ich kenne den Stachys, von dem ihr berichtet nur unter Stachys sieboldii, nicht unter S. affinis. Ist das der gleiche???
LG; Irmgard
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 02. September 2005, 13:11:22
Ja es handelt sich um die gleiche Pflanze und beide Namen werden synonym verwendet.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Re-Mark am 02. September 2005, 23:35:22
Jo, der wuchert definitiv, wie ich heute bemerken konnte. Beim Ausgraben der Erdbeeren im Nachbarbeet habe ich lange Wurzeln mit Seitentrieben gefunden, an denen schon wieder Knöllchen entstanden. Also 1 m pro Jahr ist schonmal sicher, vielleicht auch mehr. Ich werde doch noch Wurzelsperren brauchen...

Übrigens hat er bei mir geblüht. Vielleicht tut er das nur in nördlicheren Gefilden?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 07. September 2005, 14:11:57
Nix da, gestern abend näherte ich mich voller Hoffnung meinen Stachys - und was seh ich? Edle kleine Blütenknospen, von denen mindestens zwei bereits pink offenbarten. Das kommt also gut.
Titel: Knollenziest
Beitrag von: Suse am 08. November 2005, 18:34:06
Habe vor einiger Zeit Knollenziest gepflanzt (Dank an Brennessel), hat sich gut ausgebreitet.
Um den Geschmack kennenzulernen, habe ich sie nur mit etwas Wasser, Salz und Butter zubereitet, lecker! (Mann sagte: Diese Würmer, das esse ich nicht!)
Welche Zubereitungsat gibt es denn sonst noch?
Gruß von Susanne
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 08. November 2005, 18:44:07
hallo susanne, freut mich, wenn sie bei dir schon so gut gedeihen ;) !
meine ernte ist ja dieses jahr nicht gerade umwerfend, drum brauche ich mir keine gedanken um eine abwechslungsreiche zubereitung machen ;) !
man kann sie wie fast jedes andere gemüse zu suppen, aufläufen, gedünstet als beilage etc.... verwenden. ich knabbere sie am liebsten gleich roh !
lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 08. November 2005, 18:57:44
Hallo Susanne,

ich brate sie kurz in Olivenöl oder Butter an, salzen, pfeffern und schmeckt. :)

Hier ein Bild vom Ertrag von etwa 1,5 Pflanzen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: bea am 08. November 2005, 19:04:50
Wie hast du die denn so schön sauber bekommen?

Bei mir ist der Knollenziest dank emsiger Wühlmäuse leider wieder verschwunden.
Als ich vor 2 oder 3 Jahren welche geerntet habe, fand ich es ziemlich zeitraubend, sie richtig sauber zu bekommen. Geschmeckt haben sie mir sehr gut. Ich habe sie zuerst blanchiert und dann in Butter angebraten.

LG, Bea
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 08. November 2005, 19:13:20
Wie hast du die denn so schön sauber bekommen?
Hallo Bea,

mit einer alten Zahnbürste. Zuerst habe ich es mit einem spitzen Messer versucht, das artete aber in Arbeit aus. Mit der Zahnbürste ging´s recht flott und vor allem ist die gesamte Erde wirklich weg.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 09. November 2005, 05:03:43
Hallo Hermann,
da werde ich blass angesichts deiner Knollenziesternte 8) ! Welchen Boden hast du und düngst du sie auch?
Hier ist so leichter etwas sandiger Boden. Es haftet so wenig Erde an, dass ich sie fast vom Garten weg essen kann.
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 09. November 2005, 05:36:28
Hallo Lisl,

ich habe einen eher lehmigen Boden. Gedüngt wird mit Blaukorn. Ich möchte hier keine neue Grundsatzdiskussion über das Düngen entfachen, aber das Düngen mit reifem Kompost führt zu einer Überdüngung mit Phosphor und es fehlt Stickstoff. Mit Blaukorn habe ich eine genaue Kontrolle, was und wieviel meine Pflanzen bekommen. Natürlich gebe ich zur Bodenverbesserung auch Mist und Kompost dazu.

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 09. November 2005, 08:07:32
Habe mit den Knöllchen von Lisl auf 1/2 m² Boden, ohne Düngung, auf eher lehmigen Boden, etwa doppelt soviel, wie auf dem Teller, geerntet.
Da sind die Bodenbedürfnisse für Knollenziest wohl eindeutig.
ZUm Verzehr ist noch zu sagen: Er scheint wohl mit Topinambur und auch Schwarzwurzel verwandt zu sein, jedenfalls bezüglich des 'Blähvermögens'.
Gruß, Suse
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gryyn am 09. November 2005, 11:12:02
Toll, dass das Interesse an diesem leckeren Gemüse steigt. Hier noch der Link zum älteren Stachys-Thread.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 09. November 2005, 13:26:28
Hallo Suse,

wieviel Ziestknöllchen hast Du auf den 1/2 qm gesteckt? Der Ertrag auf dem Teller stammt von 1 bis 2 Saatknollen. Das Ganze ist total verwuchert und somit nicht genau zu bestimmen.

Eine Blähwirkung wie bei Topinambur habe ich nicht festgestellt.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 09. November 2005, 16:55:37
Hi Hermann,
Die waren schon im 2.Jahr (im ersten habe ich nicht geerntet) und es waren vielleicht 10 auf den m².
Ich habe mich umgehört, bei manchen blähts, bei manchen nicht, vielleicht fehlt den einen irgend ein Enzym zur Verdauung.
Gruß Suse
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 20. Januar 2006, 13:39:16
Grad wieder welche gekauft auf dem Markt - könnt mich vollfressen mit dem Zeug, ob roh oder gekocht. Hoffe innigst, dass meine wieder ausschlagen im Frühjahr.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 04. April 2006, 12:36:17
Und, meine dämmern immer noch im Boden vor sich hin. Hoffe, das ist normal. Topinambur sind ja auch noch nicht sichtbar.

Nervöse Grüsse
f.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 04. April 2006, 13:30:08
ich habe meine in grossen töpfen überwintert, fürchtend, sie übernähmen andernfalls den gemüsegarten bei eventuellen zeitlichen unteriridschen aktivitäten im frühjahr. ;D na jedenfalls, ich hab im topf gewühlt, wiel meine auch niks tun. die wurzelknollen sind in bestem zustand. habe eine gegessen. mmmmhhhhh.

lg, brigitte
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 04. April 2006, 13:52:21
Dann stirbt die Hoffnung also zuletzt. Trau mich nicht zu buddeln. :-\
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 04. April 2006, 17:54:29
@fisalis: ich hatte gestern aus versehen eine stachys-knolle (oder sagt man wurzel?) in der hand, als ich das beet säuberte und etwas zu tief in die erde geriet:

zumindest die knolle war noch intakt, hatte aber noch keinen deutlichen austrieb.

"hoffnung ist kein unding in dieser wegwerfgesellschaft. sie stirbt nie."

klaus-peter
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 04. April 2006, 19:08:48
Dann stirbt die Hoffnung also zuletzt. Trau mich nicht zu buddeln. :-\
feigling! feigling 8);D ! trau dich doch! kannst ja nix anstellen dabei!
meine sind auch noch nicht zu sehen, aber 100.000 mausgänge .... ::)!
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 04. April 2006, 19:15:09
Aber wenn ich dann empfindliche Knospen oder Wurzeln beschädige? Nein, ich trau mich nicht... :'(
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 04. April 2006, 19:18:38
beim gemüse wird fisalis sensibel :o ;D

Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 04. April 2006, 19:18:59
 ;) geh! kannst ja vorsichtig buddeln und so empfindlich sind die gar nicht ! und wenn du schon eine falsch erwischt, kannst sie gleich aufessen ;) ! es sollten ja mehr drin sein, sonst kannst sie sowieso vergessen... ::)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 04. April 2006, 19:22:52
lisl, stell die mal folgendes bild vor: so war oetzi auch mal auf dem boden rumgerobbt, bevor sein ende kam. und hat ne stachys gefunden. und sich nicht getraut.

vielleicht ist fisalis die auferstehung oetzis? ::)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 04. April 2006, 19:26:08
 ;D da hast du wahrscheinlich recht, klaus-peter! solche dinge sitzen tief......... ::)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 04. April 2006, 19:31:43
Gut, ich fass mir nun ein Mütchen und geh mal raus. Bislang getraute ich mich nicht mal in die Nähe des Beets. Aber unter dem Schutz eurer Aura mein ichs wagen zu können. Wenn ich unverhofft einen Wal finden sollte, wüsst ich ja, an wen er zu liefern wär...
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 04. April 2006, 19:38:00
wal geht sicherlich an wal-mart. so heisst die firma wohl.

stachys würde uns freuen. ;)

aber wehe, wenn du nen neuen oetzi ausgräbst ;D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 09. April 2006, 11:44:33
da fisalis ja bekanntlich keine bilder postet, ein foto meiner eigenen buddelaktion.

Es gibt den Stachys noch!

Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 09. April 2006, 12:59:27
hi, meine sind auch noch da - trotz der vielen mausgänge 8) !!!!
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 09. April 2006, 18:43:22
Bei mir gibt´s grade jeden Tag Stachys. Endlich ist der Garten schneefrei und ich kann sie ausbuddeln.

Ich habe gelesen, dass Stachys jedes Jahr auf einen andern Platz gepflanzt werden sollten. Wie haltet ihr das? Der Ertrag sei angeblich deutlich besser.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: lonesome am 09. April 2006, 19:09:46
Zitat
Bei mir gibt´s grade jeden Tag Stachys. Endlich ist der Garten schneefrei und ich kann sie ausbuddeln.

Ich habe gelesen, dass Stachys jedes Jahr auf einen andern Platz gepflanzt werden sollten. Wie haltet ihr das? Der Ertrag sei angeblich deutlich besser.


@hermann:


da kriege ich DEN :-\

ich hatte im herbst ausgebuddelt und genossen, was ich in zwei händen fand. der rest kam wieder rein am gleichen platz. und nun kommst du daher und sagst: zu zeitig. erst im frühjahr geniessen. und dann neu pflanzen...
sprechen wir von der gleichen pflanze?

Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 09. April 2006, 19:27:41

sprechen wir von der gleichen pflanze?
Ganz sicher. Bei mir im Unterallgäu lag seit Mitte November fast durchgehend Schnee oder der Boden war gefroren. Jetzt kann ich endlich an die feinen Dinger ran. Sie treiben zwar schon ein bischen. Die (noch unterirdischen) Triebe sind bis zu 3 cm lang, aber die Knollen trotzdem noch knackig und prall. Der Ertrag war sehr gut. Ich habe Lehmboden, gedüngt wird mit etwas Mist und Blaukorn.

Ich wollte sie eigentlich heute in ein neues Beet umquartieren, leider regnet es seit heute Nacht. Ist aber kein Problem, voriges Jahr habe ich die bereits mit einigen Blättchen ausgetriebenen Stachys in das jetzige Beet eingepflanzt und hat ja gut geklappt. :)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 09. April 2006, 19:30:53
hallo Hermann, hast du den platz schon immer gewechselt? ich habe sie erst einmal verpflanzt. der ertrag war nie sehr berauschend - vielleicht deshalb ::) !!!? in welchem abstand setzt du sie ?
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Hermann. am 09. April 2006, 19:34:26
Hallo Lisl,

sie standen seit etwa 15 Jahren unbeachtet in der Blumenrabatte. Voriges Jahr habe ich einige ausgebuddelt und ins Gemüsebeet gepflanzt. Abstand etwa 20 cm. Da sie doch sehr viel Masse ansetzen, ist die Düngung vermutlich schon wichtig. Denk mal an Kartoffeln, gut die sind etwas größer. ;)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 09. April 2006, 20:13:35
danke, Hermann, da hast du sicher recht! ich werde die auch dann neu einpflanzen!
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Aella am 10. April 2006, 14:55:32
ich hab meine knöllchen ja erst letzten herbst gepflanzt.
allerdings hatte ich beim buddeln ausversehen eins vor etwa 2 wochen aufgedeckt.
es hatte schon dicke knospen gebildet :D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 21. April 2006, 14:40:15
Nun stehts fest: Am gleichen Ort, an dem ich letztes Jahr 15 Knöllchen gesetzt hatte, von denen damals lausige 5 keimten, haben bislang mindestens wieder 15, eher 20 gekeimt. Ausser Kompost gabs keinen Dünger. Ich warte nun ab, aber wenn sich das weiterhin so erfreulich entwickelt, sehe ich eigentlich keinen Grund, die Kolonie jährlich zu verpflanzen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 21. April 2006, 15:43:53
ich habe heute gesehen, dass meine im topf treiben. ich werde, nach Deiner schilderung, jetzt den vorjährigen standplatz suchend beäugen.

und mir vielleicht ein knöllchen gönnen.

lg, brigitte
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 25. April 2006, 10:23:03
Mittlerweile hat sich mein letztes Jahr kümmerlicher Stachysherd erfreulich ausgebreitet: in einem konzentrischen Kreis keimt Serie 2. Wenn das so weiter geht, esse ich schon diesen Winter meine erste Portion!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: riesenweib am 25. April 2006, 11:45:21
weit genug von nachbargärten weg der pflanzplatz? sonst trittst Du (bzw. der stachys) auf in einem gartenforum als: ...das "gemüse" das vom nachbarn rüberwachst und in meinem rosen/stauden/steingarten/odersonstwasnochgibtbeet nicht rauszubekommen ist....
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: fisalis am 25. April 2006, 14:07:44
Und wenn schon - der könnte ja nur froh sein, endlich mal eine Delikatesse im Garten zu haben. Aber nein, mein Gemüsegarten liegt zentral, da ist weit und breit keine Grenze. Ist mir egal, wenn meine Nachbarn nur überwinterten Blumenkohl aufm Teller haben! ;D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: hans 1 am 05. Juni 2006, 10:48:18
Ich baue jetzt schon das 5. Jahr Stachys an. In manchen Knollen habe ich einen Wurm entdeckt. Weiß jemand , um welchen Wurm es sich hier handelt ?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 05. Juni 2006, 10:51:27
herzlich willkommen im forum, hans ;) !
gibt es dafür auch schon wieder den passenden (naja.... falscher ausdruck....) schädling :o ??? hab so was bei uns noch nicht bemerkt....
lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: hans 1 am 05. Juni 2006, 10:56:28
Es ist ein kleiner dünner weißer Wurm. Die Knöllchen, welche im Wasser oben schwimmen, haben diesen Wurm. Oder sie sind hohl , weil der Wurm schon wieder weg ist.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 05. Juni 2006, 12:37:56
wird in deiner gegend stachys in größerem umfang kultiviert? bei uns (oberösterreichisches alpenvorland) kennt die kaum jemand, außer ein paar gemüsefreaks.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Asimina am 06. Juni 2006, 10:32:18
Weißlich, oder in Richtung gelb ?
Dann könnte es der Drahtwurm sein, der geht ja an alle Knollen und dickeren Wurzeln. Der hat dieses Jahr meine Zuckererbsen auf dem Gewissen !
Es geht nix über einen Lieblingsfeind im Garten, der vom miesen Wetter ablenkt.

Mein Ziest ist ein absolutes Unkraut geworden. An der Stelle, wo ich ihn letztes Jahr hatte, wohlgemerkt 1 bewurzelter Steckling im Frühjahr 2005 kommen heuer ca. 30 Triebe und das, obwohl ich die Hauptpflanze mit einem großen Erdballen an den Rand des Gemüsegartens umgesetzt hatte. Ich lasse ihn im Boden, über den Winter. Bei uns im Maintal ist er absolut winterfest. Ich werde ihn mit einer wurzelschutzbahn versehen, weil ich sonst nur noch Ziest habe !
Geblüht hat er auch. Und massenhaft Knöllchen angesetzt.

Hat noch jemand Erdmandeln ? Meine sind heuer total ausgefallen, obwohl ich einmal bei 10-15 °C und einmal bei 5 °C, jeweils in feuchtem Sand überwintert habe. Die Knöllchen sind auch noch saftig knackig, treiben aber nicht aus. Seuftz ! :'(

So erwartet uns jedes Jahr wieder was neues. :-\
Sonst wärs ja auch fad auf Dauer. ;)

Bis dann
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: hans 1 am 06. Juni 2006, 13:12:33
Der Drahtwurm ? Ich habe im Internet ein Foto von ihm gefunden.
Er ist es wirklich. Danke für den Hinweis. :)

Ich habe ca.100 qm Stachys angebaut und verkaufe sie seit letztem Jahr.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Silvia am 06. Juni 2006, 13:27:03
Drahtwürmer sind eigentlich gelb-braun.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: hans 1 am 06. Juni 2006, 13:45:07
Es gibt aber auch weiße oder weiß-gelbe Drahtwürmer.
Vielleicht liegt es ja auch an der Ernährung der Würmer.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Zittergras am 06. Juni 2006, 18:01:35
Es gibt aber auch weiße oder weiß-gelbe Drahtwürmer.
Vielleicht liegt es ja auch an der Ernährung der Würmer.


Ich denke, es liegt daran, daß sich die Biester häuten. Sie brauchen ja einige Zeit zu ihrer endgültigen Entwicklung, da wird ihnen mehrere Male ihre Haut zu eng.
Also kann man mal rotbraune und mal weiße Raupen antreffen.

L.G. Eva








Titel: Re:Stachys
Beitrag von: hans 1 am 11. Juni 2006, 07:31:37
Ich habe vor 2 Tagen rohe Kartoffelscheiben als Lockmittel in meinem Stachy-Beet vergraben. Als ich gestern nachsah, fand ich in den Kartoffeln mehrere Würmer. Sie sind rotbraun.
Versucht es auch mal. Wer weiß, vielleicht hat der eine oder andere auch Drahtwürmer.

Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: hans 1 am 11. Juni 2006, 09:40:45
Sind die am Markt sehr teuer?

Das war der Wochenmarkt im Züricher Hauptbahnhoof... Bedenkt man ihre Seltenheit im Gemüseladen, ist der Preis i.O.. Sind ausserdem bio. Für 250 g habe ich SFr. 5.-- bezahlt (also etwa 15 € fürs Kilo). Und wie gesagt, es war eine besonders gelungene Sorte, auch roh ein Traum.


 

Waren die Stachys am Wochenmarkt verpackt ?
Sie trocknen doch an der frischen Luft ziemlich schnell aus und werden unansehlich.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 17. Oktober 2006, 15:51:11
Wieder keine Blüten, dafür eine deutliche Ausdehnung der Fläche gegenüber dem Vorjahr. Bin schon gespannt auf die Ernte.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 17. Oktober 2006, 20:14:11
Macht ja nichts, wenn sie nicht blühen, Gart! Ich muss auch erst nachsehen, wie die Knöllchen gewachsen sind und ob sich Mäuse mitfreuen wie bei meinen Yakons.
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Aella am 17. Oktober 2006, 20:19:11
ab wann kann man denn "ernten"?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: lonesome_ am 17. Oktober 2006, 20:20:25
hallo lisl, hab beim knollenziest mal geguckt ( :o ) .

die yacons haben eher einen ersten frost-schaden bekommen. wie nun weiter?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 17. Oktober 2006, 20:23:53
und was hast bei den knollenziestis gesehen?
Aella, man soll sie so spät wie möglich ernten - wenn sie einziehen. denn da geht noch die ganze kraft in die knöllchen.

der oberirdische frostschaden macht dem yacon noch nichts, Klaus-Peter. nur in die erde darf es nicht frieren. ist genau wie bei den dahlien! beim ernten muss man sehr vorsichtig sein, weil jede angebrochene knolle nicht lange haltbar ist.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 18. Oktober 2006, 11:43:48
Macht ja nichts, wenn sie nicht blühen, Gart!

Ja, dem Nutzgärtner ist das egal. Ich freu mich ja schon drüber, dass sie sich dieses Jahr deutlich ausgebreitet haben. So ist aus 10 Knöllchen nun eine halber m2 Stachyskultur geworden. Ich kann von dort wohl erstmals ernten diesen Winter. 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 18. Oktober 2006, 19:10:49
Bin schon gespannt, wie sie bei dir ausfallen! Hattest du nicht besonders große zum Setzen?
Auf den Winter kann ich nicht warten. Da ist wieder alles beinhart gefroren oder ein Berg Schnee darauf! Jetzt ist das Laub noch dran, aber sobald es abstirbt, grabe ich mal nach..... ;) !
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Kartoffel am 18. Oktober 2006, 19:18:00
hallo :)

@ aella

genauso wie brennnessel es bereits gesagt hat, sollst du den knollenziest so spät es geht erst ernten...

die pflanze ist eine sogenannte kurztagpflanze...

sobald die tage kürzer werden, bilden sich erst die knöllchen aus und werden je später es im jahr wird immer dicker... das geht aber nur solange laub da ist... wenn zb. kühle frostige tage vbevorstehen, einfach mit vlies mehrmals abdecken um das laub so lange es geht zu erhalten... dann kannst du später schöne "dicke" knöllchen ernten..

gutes gelingen wünscht dir
kartoffel :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 31. Oktober 2006, 16:31:09


habe heute mal bei meinem knollenziest nachgesehen: super viel drin 8) :D ! werde diesmal aber mehr im herbst ernten, nicht, dass mir die mäuse wieder zuvorkommen ::) !

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 31. Oktober 2006, 16:32:44
ah ja? Ich traute mich noch nicht, zu schauen. Kraut ist erfreulich viel. Ab wann erntest du?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 31. Oktober 2006, 16:33:58
ist bei dir denn das kraut noch grün? meins ist schon abgestorben. drum werde ich morgen (oder heute noch) was ernten. soll ja schnee kommen!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 31. Oktober 2006, 16:38:10
Ja, meins ist noch grün. Na, dann wart ich mal, bis es abstirbt. Auch hier solls frisch werden.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 31. Oktober 2006, 16:42:57
bin schon gespannt, wie groß deine sind! 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 31. Oktober 2006, 16:44:10
Ich auch. Von Dünger keine Spur, bloss magerer Kompost. Hoffe, ich finde die Dinger... ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Sabine456 am 31. Oktober 2006, 16:44:30
Hallo :D,
hätte wohl jemand ein Knöllchen für mich über? ;D Ich würde es gern mal ausprobieren, aber hier ist es im Handel nicht erhältlich. Per Post gibt es Mindestbestellmengen und jede Menge Porto. (Porto zahl ich natürlich!)
Viele Grüße
Sabine
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 31. Oktober 2006, 17:46:47
Sabine schick mir deine Adresse per PM!

Das hab ich so auf die Schnelle noch gefunden, bevor es endgültig finster wurde (ca. 2 Liter = ein Drittel meiner Anbaufläche):
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: lonesome_ am 31. Oktober 2006, 17:55:33
@lisl: kannst du die alle auf einmal essen ;D wie konservierst du die oder lagerst sie ein?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 31. Oktober 2006, 17:58:45
nein, Klaus-Peter, das gibt mehrere Mahlzeiten! Ich werde einen Teil blanchieren und einfrieren, denk ich.... nochmal in Erde geben ginge auch, aber wo ich sie doch schon gewaschen hab ;) (naja, so grob mal .... ;)) !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 01. November 2006, 06:24:42
Lisl, hast Du die Anbaufläche gewechselt oder auf der gleichen Fläche wie im (in den) Vorjahr(en) angebaut?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 01. November 2006, 06:33:48
Hallo Hermann, ich habe die jetzt 3 Jahre dort (ca. 6 m2). Das erste Jahr gab es da nicht viel, das 2. kamen mir im Winter die Mäuse drüber und dieses Jahr gibt es super Ernte ;) !
Ich lasse sie auch da, werde aber gut mit Kompost düngen. Das machte ich auch diesen Frühling und scheint ihnen gut bekommen zu haben!
Wie sieht deine Ernte aus ?
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 01. November 2006, 06:56:02
Hallo Lisl,

ich hab mal gelesen, dass man die Anbaufläche wechseln soll. Da es bei Dir ja ohne Wechsel bestens klappt, lasse ich sie auch am jetzigen Platz. Das mühsame jäten der durchkommenden Stachys entfällt dann im nächsten Jahr. :)

Zur Ernte kann ich noch nichts sagen, meine werden erst jetzt gelb und ich hab noch nicht nachgeschaut wieviel dran sind.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 01. November 2006, 07:02:32
Ja, das habe ich auch schon gelesen, Hermann! Aber ich möchte sie nicht im ganzen Garten verteilen . Deshalb gebe ich ihnen viel Kompost. Das muss auch so gut sein wie Wechseln !
Jetzt ernte ich einfach den ganzen Fleck und was ich übersehe, ist die Pflanzung fürs kommende Jahr!
So versuche ich es halt einfach einmal zu machen, bis der Ertrag schlechter wird.

LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 02. November 2006, 09:08:57
Das hab ich so auf die Schnelle noch gefunden, bevor es endgültig finster wurde (ca. 2 Liter = ein Drittel meiner Anbaufläche):

Eindrücklich! Kann nur hoffen, dass ich was Ähnliches finde. Die Blätter sind nun gelb.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 02. November 2006, 13:11:47
Ja, Gart, ich war sehr zufrieden! Aber länger hätte ich nicht warten dürfen, denn die Mäuse haben auch schon angefangen, sich dort häuslich einzurichten ::) ! Also, wenn du so etwas auch befürchtest, schau lieber mal nach (und weil ich schon wissen möchte, wie groß die deinen geworden sind 8) ;) !)
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: lonesome_ am 02. November 2006, 18:22:43
knollenziest :o

da denke ich an das gemüse, dass ich noch nicht geerntet habe. ???
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 02. November 2006, 18:31:18
soviel sorgen musst du dich noch nicht, Klaus-Peter! trotzdem die maushöhlen unter den pflanzen waren, war der ertrag sehr gut. die mäuse hätten es sich da drunter wahrscheinlich so als winter-schlaraffenland vorgestellt gehabt!
obwohl es für die haltbarkeit am besten wäre, man würde immer nur bei bedarf ernten, lasse ich die Kknöllchen nach der letztjährigen erfahrung nicht mehr über winter im boden!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 03. November 2006, 08:34:17
Also, wenn du so etwas auch befürchtest, schau lieber mal nach (und weil ich schon wissen möchte, wie groß die deinen geworden sind 8) ;) !)
LG Lisl

Ich hab keine Mäuse im Garten 8) Jedenfalls keine lebenden. Die toten sind immer in Katzenrachen. Aber gut, ich schau mal nach. Foto gibts aber wie immer keins. ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Kartoffel am 03. November 2006, 19:24:08
hallo :)

im schaugarten wo ich arbeite, ist das laub des knollenziest nun abgestorben und ich habe mal eine kleine "probeborung" durchgeführt...
auf den ersten blick scheint mir die ernte im leichten sandigen boden, der hier vorhesrcht, schwächer auszufallen als in dem boden den ich in meinem privaten garten habe.
dort ist schwerer lehmboden, zwar mit kompost vermischt, aber immer noch schwer und klumpig.
obwohl hier bei mir im garten frost war, haben die blätter des knollenziest noch überlebt... habe aber auch hier schon mal geerntet um zu vergleichen mit dem schaugarten.
ich finde nicht nur dass die ernte reicher ausfällt, sondern auch dass die knollen selbst, grösser und dicker sind, als im schaugarten.
hat jemand von euch schon mal ähnliche beobachtungen gemacht, dass der knollenziest in schwererem boden besser gedeiht als in leichtem??

lieben gruss
kartoffel :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 03. November 2006, 19:44:40
ich kann nur vergleichen zwischen gut mit kompost gedüngt und gar nicht gedüngt: war ein großer unterschied mengen- und größenmäßig - zugunsten gedüngt !

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Kartoffel am 03. November 2006, 19:54:07
hallo brennnessel :)

gedüngt wurde sowohl im schaugarten als auch in meinem garten mit kompost...
man sagt ja immer um zu ernten wäre ein leichter boden von vorteil, wenn der ertrag aber im schwereren boden aber besser ist, würde ich variante mit dem schweren boden vorziehen..

lieben gruss
kartoffel :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 03. November 2006, 21:50:35

man sagt ja immer um zu ernten wäre ein leichter boden von vorteil, wenn der ertrag aber im schwereren boden aber besser ist, würde ich variante mit dem schweren boden vorziehen..

Hallo Kartöffelchen, wo ich aber doch in meinem Garten eher leichten Boden habe........ ::) ??? War ja eh sehr zufrieden mit meiner Ernte 8) !

LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 06. November 2006, 09:09:31
@brennnessel: Eine "Probebohrung" in meinem eher lehmigen Boden hat Knöllchen in der Grösse der von dir abgebildeten zutage gefördert, Einige waren auch kleiner/kürzer (unterentwickelt?). Gedüngt habe ich wenig, mit Kompost. Einige Stauden haben immer noch fast grüne Blätter.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. November 2006, 09:14:19
aha 8)! wenn sie aber noch grün sind, wachsen die unterirdisch noch weiter! meine hat der frost früher dahingerafft als nötig! habe vergessen, sie zu schützen :-\ ! aber jetzt nach dem kurzen wintereinbruch bin ich froh, sie geerntet zu haben!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 06. November 2006, 09:20:03
Ja, ich grab dann nicht weiter, bis die Blätter nicht wirklich dahin sind. Soll ja wieder wärmer werden. Wer weiss, was für Megaknollen ich bei der nächsten Probebohrung vorweisen kann! 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. November 2006, 09:23:00
Ja, wenn du keine Mäuse hast, die mitnaschen, ist es viel besser, sie noch wachsen zu lassen! ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 06. November 2006, 09:27:49
Bin mir fast sicher, dass ich der einzige bin, der nascht. Habe jedenfalls noch Mut. Im schlimmsten Fall werde ich mich dann hier ausweinen... :'(
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 06. November 2006, 19:06:36
Wieder ein Gemüse was ich nicht habe.
Lohnt sich der Anbau geschmacklich?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. November 2006, 19:15:15
Unbedingt, Caro!!!!! Schmeckt ähnlich wie Schwarzwurzel, roh irgendwie nussig! Jedenfalls ist es sehr wenig Arbeit damit, wenn man ihm ein eigenes Fleckchen zuweisen kann. Manche sagen, er breite sich bei ihnen ungebührlich aus. Ich kann das nicht behaupten. Weiß aber nicht, weshalb... vielleicht helfen mir auch die Mäuse etwas ??? !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: max. am 06. November 2006, 19:21:04
ist das stachys affinis? wenn ja- schmeckt prima!
hatte ich früher öfter. weiß jemand, wo es saatgut zu kaufen gibt?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 06. November 2006, 19:23:34
Weiß ich leider auch noch nicht.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. November 2006, 19:25:20
Ja, max, ist Stachys affinis. Pflanzmaterial kannst von mir haben, caro natürlich auch ;) !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Jindanasan am 06. November 2006, 19:29:32
lisl, könnte ich von Dir auch ein bißchen Pflanzmaterial haben?Ganz lieb guck,
Anna ::)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: max. am 06. November 2006, 19:31:08
lisl,
willst du ganz schnell reich werden?
ich hab eben mal schnell gegoogelt. gärtnerei naturwuchs:
ein knöllchen: 2,90 euro!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. November 2006, 19:50:56
 ;D super! wieviele kannst dir leisten?

ja, Anna, schreib mir per PM deine Adresse ;) !

LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 07. November 2006, 08:35:59
Was ich mich frage:man erntet ja immer mehr die großen Knollen und läßt die kleinen zurück, d.h. es wird negative Auslese betrieben, vielleicht werden die Knollen deshalb an derselben Stelle immer kleiner.
 ???Susanne
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 07. November 2006, 08:46:29
Hallo Susanne, ich ernte alles, was mir begegnet. Was ich übersehe, wächst im kommenden Jahr wieder.
Wenn ich nach ein paar Jahren wieder woanders anpflanze, nehme ich nur die größten Knöllchen .
Je üppiger die oberirdische Pflanze, desto mehr und größere Knöllchen gibt es unterirdisch. Deshalb ist gut versorgter Boden wichtig.

LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 07. November 2006, 09:09:15
Hallo Lisl, meine sind ja auch schon Urenkel von Deinen!
Übersehen tut man besonders die kleinen, aber wenn es nur für ein paar Jahre ist...
Übrigens hat der Knollenziest in diesem warmen Sommer bei mir sogar Samen ausgebildet.
Außerdem fällt mir immer wieder die blähende Wirkung auf!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 07. November 2006, 11:52:41
 ;)Zu genau räume ich da absichtlich nicht auf, Susanne! Meist sieht man ja auch im Frühling schon, wie stark die Pflanzen antreiben. Da habe ich auch schon manchmal welchen verpflanzt, wenn die ungleichmäßig auf dem Platz verteilt stehen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: rapunzel am 10. November 2006, 11:21:29
Hi, bin ganz neu hier und auch erst seit einem Jahr mit einem 20ar großen Garten/ Feld/Obstwiese (wollte mich eigentlich erst Greenhorn nennen- war aber schon vergeben).
Ein Jahr liegt nun hinter mir- ich habe die ersten eigenen Erbsen, Mais, Tomaten, ….geerntet, die ersten Fehler gemacht (Tomaten neben Kartoffeln gepflanzt), viel Zeit geschuftet (nix mit faul auf der Haut liegen)…und es macht Spaß !
Nun auf der Suche nach neuen Herausforderungen bin ich auf Euer super spannendes Forum gestoßen. Als Folge davon gibt’s im nächsten Jahr Erdmandeln (Chuffas hab ich noch vom letzten Spanienurlaub), Physalis (versuche mal Ableger bei benachbarten Gärtner zu erflehen) und ich hätte auch riesiges Interesse an Knollenziest. Kann vielleicht jemand von Euch ein wenig Pflanzmaterial für mich erübrigen? Wäre arg lieb (Komme natürlich für die Unkosten auf!!!)! Aber ist es nicht eigentlich besser, man pflanzt erst im Frühjahr?
 
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 10. November 2006, 12:10:29
schick mir deine Adresse per PM, Rapunzel - und herzlich willkommen hier erst einmal ;) !
Jetzt kann ich dir sicherer welche abgeben. Ich weiß noch nicht, wie hungrig die Mäuse im Winter bei mir sein werden ;) !
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: fips am 10. November 2006, 12:43:30
Hallo Lisl,

schön das Du Rapunzel Deine Hilfe anbietest.

Hättest Du auch Epazoatl für sie/ihn ?
Ein mexikanisches Küchenkraut, das dieses Jahr sehr angesagt gewesen sein soll....
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 10. November 2006, 17:23:35
Hallo fips, ich habe Epazoatl schon so lange nicht mehr angebaut. Falls noch wo Samen wär, würde er sicher nicht mehr keimfähig sein! Ich hab das Gewürz nicht gemocht, drum hab ich´s wieder aufgelassen.....Manchmal kam noch irgendwo eine Pflanze von selber, aber dieses Jahr leider nicht.
Wo und wozu war denn das dieses Jahr sehr angesagt?
Falls ich doch noch Samen finde, schicke ich sie rapunzel mit. Aber eher finde ich keinen mehr.... (in meinem Durcheinander finde ich zur Zeit nicht mal das, was da sein muss.... ::) - bin aber schon bald dabei, alles zu ordnen...... es ist einfach zu lange zu schön draußen ::) )!
Liebe Grüße Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Kartoffel am 10. November 2006, 20:38:37
hallo :)

gibt´s auch einen botanischen namen für "Epazoatl"

danke im voraus... :)

lieben gruss
kartoffel :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: lonesome_ am 11. November 2006, 07:39:38
hallo kartoffel, ich denke es ist epazote gemeint. ich kenne noch die schreibweise epazotl, aber epazoatl nicht. :-\

anderer name ist chenopodium ambrosioides (ich hoffe, ich hab das richtig abgetippt).

ich hatte das auch mal probiert und fand eigentlich keinen gefallen daran. sehr ungleichmäßiges keimverhalten und vom geschmack her nicht mein ding.

ich hoffe, ich konnte dir trotzdem weiterhelfen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: rapunzel am 11. November 2006, 11:13:15
Hi, warum sollte ich epazote anbauen? Habe noch nie davon gehört! Ist da vielleicht etwas schief gelaufen und Fips selbst wollte es haben? Ich freu’ mich erst einmal riesig über die Knollenziestaussichten ;D und hoffe dann sehr, dass er etwas wird...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: fips am 11. November 2006, 12:20:33
Sorry, leider habe ich da etwas durcheinander gebracht. Hat sich inzwischen geklärt.

@.lonesome & Kartoffel
Epazotl ist Chenopodium ambrosioides oder Jesuitentee

http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Chen_amb.html

lg,
Fips
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: .Gart am 24. November 2006, 14:12:02
Noch zur Grösse: ist heuer bei mir sehr unterschiedlich, neben einigen langen Prachtsexemplaren (bis 8 cm finden sich mickrige Knöllchen, die ich gleich wieder ins Loch zurückwerfe. Hab mir vorgenommen, im Frühling unbedingt besser zu düngen. Sieht so aus, dass die das brauchen. Geschmack ist zufriedenstellend, mit Potential.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Zuschauer am 24. November 2006, 16:24:41
Hallo,
deshalb liebe ich dieses Forum. Knollenziest ... noch nie gehört... also genau das was ich unbedingt anbauen muß. ;D
Also gleich mal ein paar Fragen :

Wann pflanzt man die Knollen?
Wie tief, in welchem Abstand ?
Kann man Knollenziest auch roh essen ?

Und die Kretchenfrage wo bekommt man Pflanzmaterial her.

Das ist das tolle an diesem Forum jedes Jahr wird mein Speisezettel um eine Gemüsesorte reicher. Zuerst bin ich auf Grünkohl gekommen, was jetzt im 2. Jahr in meinem Gemüsegarten steht. Dieses Jahr habe ich, hmm wie nennt man sie richtig, Dicke Bohnen bei welchen man die Kerne grün erntet ausprobiert und war total begeister. Mit das erste Gemüse im Jahr pflegeleicht, ertragstark,...toll.
Schon mal danke für die Antworten.

Gruss Steffen

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 24. November 2006, 19:53:53
Hallo Steffen,
den kann man jetzt oder im Frühling pflanzen (alle 40cm je 2 Knöllchen wenige cm unter die Erde, empfiehlt Herr Bohl in seinem Sortenbuch).
Man kann ihn sehr gut auch roh essen, schmeckt nussig.
Gegen Portoersatz (Euro 3,50) kann ich dir ein paar Knöllchen schicken, wenn du mir per PM deine Adresse schickst.
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 20. März 2007, 11:33:01
Noch ist es früh, aber die Stachys erscheinen ja dann im Mai, und da muss man immer höllisch aufpassen, dass man sie nicht aus Versehen wegjätet. Sehen ja ähnlich aus wie Minze. Letztes Jahr habe ich doch eine kleine Ernte eingebracht, und bin mir daher nicht sicher, wieviele Knollen da noch in der Erde liegen und keimen. Zur Sicherheit habe ich noch eine neue Reihe angelegt. Bislang habe ich Kompost und etwas organischen Dünger ausgebracht, weil sie ja doch eher grösser werden mit genug Nahrung. Was tut ihr so für sie im Moment?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Anne Rosmarin am 20. März 2007, 11:52:29
Ich hatte meine letztes Jahr etwas vernachlässigt und hoffe, daß ein paar überlebt haben. Die pflanze ich dann auf ein extra Beet. Zu sehen war gerstern noch nichts bei mir.

Die Wühlmäuse mögen die sehr gerne...

LG, Anne
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 20. März 2007, 11:55:16
Ja, jetzt ist es noch zu früh, um etwas zu sehen, das ist erst im Mai. Wühlmäuse habe ich zum Glück keine. Die Hauptschwierigkeit ist dann ja die, sich noch zu erinnern, wo genau die Knollen liegen, damit man dort nichts anderes drüber aussät.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Ostschweiz am 20. März 2007, 12:13:54
Die Hauptschwierigkeit ist dann ja die, sich noch zu erinnern, wo genau die Knollen liegen, damit man dort nichts anderes drüber aussät.

Da kann ich Dich als Newbie beruhigen, mit der Zeit weiss man, wo was wächst im Garten. Vergessliche, die ihren Plan vom Vorjahr gerne verlieren,
können sich sicher auch mit Schildern behelfen, oder Schnüre spannen, da wo Stachys vergraben ist.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 20. März 2007, 12:18:30
Ich habe meine nicht reihenweise, sondern flächig (schätze: 3 x 3m) stehen und bin auch schon gespannt, wo welche auftauchen. Zur Sicherheit (und vielleicht für den Ohlsdorfer und Trattwörther Markt) habe ich aber mehrere Knöllchen im Haus (in sanidger Erde) aufbewahrt.
Diese Fläche will ich, sobald der Schnee wieder weg ist, jäten und dann mit einer einigen cm dicken Kompostschicht mulchen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Jindanasan am 28. März 2007, 22:50:41
also noch sehe ich weder von meinem knollenziest noch von meinem topinambur etwas? wann treiben denn die beiden ungefähr aus oder sollte ich mir jetzt bereits sorgen machen dass alle von wühlmäusen verputz wurden und lieber graben ob noch etwas da ist?
bin ein bißchen beunruhigt da noch kein Austrieb zu sehen ist ob sie überhaupt noch kommen?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 28. März 2007, 23:11:06
Es ist ja erst März. Bei mir ist auch noch nichts zu sehen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 29. März 2007, 05:17:07
das ist ganz normal, die kommen erst später aus der erde!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse28 am 29. März 2007, 05:18:49
Kann man Tobikambur jetzt noch pflanzen? Bzw. kann man dann heuer noch eine Ernte erwarten?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 29. März 2007, 05:42:16
Ja, kannst Du noch pflanzen und natürlich gibt´s dann auch heuer noch eine Ernte.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 30. April 2007, 10:36:44
So, jetzt ist klar, wo und wie üppig sie wachsen. Meine dreijährige Kultur hat sehr gut ausgeschlagen und sich trotz grosszügiger Ernte im Herbst sehr vermehrt. Die frisch gesteckten an einem andern Ort bekunden grosse Mühe - typisch! Sind echte Spätzünder. Im ersten Jahr können sie einen richtig entmutigen. Reich belohnt wird dann aber, wer durchhält. 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: riesenweib am 30. April 2007, 21:29:30
*neid*

habe heuer im kübel angepflanzt, damit ich auch was hab davon, net nur die grauröcke.

 :P, brigitte
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: riesenweib am 19. Juni 2007, 09:21:26
erfahrung bis jetzt im kübel: so gut wie heuer ist der knollenziest noch nie gewachsen, endlich mal ungestört.

lg, brigitte
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 19. Juni 2007, 09:25:42
Freut mich! :D

Meine wachsen weiterhin bestens im Freiland, bin in wühlmausfreier Zone (unverdientes Glück).
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: kraut_ruebe am 19. Juni 2007, 09:27:23
meine topfbewohner wachsen auch brav - aber kein vergleich zu den freilebenden - die sind dieses jahr eine echte freude :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Landpomeranze † am 19. Juni 2007, 09:54:56
Bei mir hält sich die Freude in Grenzen. Letztes Jahr wanderte ein kleiner Topf mit ca. 5 Knollen ins Gemüsebeet, im Herbst war 1 m2 zugewuchert. Beim ernten habe ich wohl einiges übersehen, jetzt hat er schon ca. 2 m2 erobert. Wühlmäuse und Rehe machen anscheinend einen großen Bogen um ihn.

Im Herbst muss er raus, und wenn ich die Erde komplett durchsiebe...

lg, Patricia
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: kraut_ruebe am 19. Juni 2007, 10:13:06
ich komm und helfe dir ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 19. Juni 2007, 10:18:31
Voriges Jahr hat mir eine sehr nette Person aus dem Forum ein paar Knollen geschickt.
Vielen Dank nochmals. :D
So sehen sie heute aus...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Landpomeranze † am 19. Juni 2007, 10:20:25
ich komm und helfe dir ;D

Ich nehm dich beim Wort ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 21. Juni 2007, 09:00:52
Voriges Jahr hat mir eine sehr nette Person aus dem Forum ein paar Knollen geschickt.
Vielen Dank nochmals. :D
So sehen sie heute aus...

Schöner Erfolg fürs zweite Jahr!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 21. Juni 2007, 10:01:01
Wann beginnt denn überhaupt die Ernte?

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 21. Juni 2007, 10:02:51
Im November.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 21. Juni 2007, 10:06:20
Danke Gart.
Ob ich mich dann entscheiden kann...
Rosenkohl oder Knollenziest?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 08. Oktober 2007, 16:56:06
Und? Ich darf doch annehmen, das es Knollenziest war?! ::) Rosenkohl gibts ja an jeder Ecke. :-X
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 08. Oktober 2007, 17:29:22
Noch keine Antwort auf so ein wichtiges Post??
Wie, meine Damen und Herren, sollen wir da unsere Gemüsebeete effizient bewirtschaften können? Bitte sich vom Rosenforum zu lösen... Es gibt Wichtigeres im Leben.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 12. Oktober 2007, 13:02:40
Und? Ich darf doch annehmen, das es Knollenziest war?! ::) Rosenkohl gibts ja an jeder Ecke. :-X

ich habe beides
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 16. Oktober 2007, 16:23:47
Ah, die Luxusvariante. Ich hab nur Knollenziest. Ich kann den November echt gar nicht erwarten, seh die Knöllchen unter der Erde schon anschwellen. Ausser Haferwurzel kann ich mir fast kein besseres Gemüse vorstellen. Warum nur gibts das hierzulande kaum im Laden?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 16. Oktober 2007, 17:07:40
Buddelt man im November alle Knöllchen aus?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Oktober 2007, 17:26:33
ich werde vielleicht morgen schon buddeln. für ende der woche wird schnee gemeldet ::). da mag ich dann nicht mehr so gern in der erde herumwühlen .die stauden sind bei mir eh schon fast eingezogen.

caro, man findet sowieso nicht alle knöllchen. und falls du doch so genau arbeitest, musst schon ein paar für die nächste ernte drinnen lassen - außer du willst platz wechseln, was man angeblich alle paar jahre machen sollte.

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 16. Oktober 2007, 17:43:55
Zitat
Wie, meine Damen und Herren, sollen wir da unsere Gemüsebeete effizient bewirtschaften können? Bitte sich vom Rosenforum zu lösen... Es gibt Wichtigeres im Leben.


zum beispiel? :-\

ich persoenlich mag rosenkohl-roeschen ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 16. Oktober 2007, 17:45:35
die stauden sind bei mir eh schon fast eingezogen.


bei mir auch.
Ich werde auch demnächst buddeln.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Oktober 2007, 17:48:27
voriges jahr hatte ich glück, früher mal nachgesehen zu haben, denn da waren bereits die mäuse am werk ::) !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 16. Oktober 2007, 17:50:35
Ich bin schon so gespannt auf den Ertrag, Lisl.
Vielen Dank nochmals. :-*
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Oktober 2007, 17:55:28
wenn die bei dir auch so gut gediehen wie alles übrige, Caro ;) !
falls du sie aber erst das erste jahr hattest, sei nicht zu sehr enttäuscht, wenn noch nicht soviel drin ist ;) ! manchmal brauchen sie erst etwas zeit, bis sie sich gut eingelebt haben!
lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 18. Oktober 2007, 16:09:52
Es war allerallerhöchste Eisenbahn, meinen Knollenziest zu ernten :o !
Von ca. 6m2 Beetfläche ließen mir die unterirdischen Mitesser nur so viel:
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 18. Oktober 2007, 16:12:15
 :o

Ich warte noch. Bislang isst niemand mit, und das Kraut ist, abgesehen von den Spitzen, noch grün.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 18. Oktober 2007, 16:27:40
jetzt ist mir auch klar, warum der so teuer sein m u s s ;D !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 18. Oktober 2007, 18:03:26
Meine Ausbeute von den Startknöllchen von Lisl... :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Sabine456 am 18. Oktober 2007, 18:07:54
oh wie lecker, einfach nr mit Olivenöl und etwas Salz anbraten, suuuper :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Aella am 18. Oktober 2007, 18:12:45
 :o caro, du hast echt nen grünen daumen!

lisl..ohjeh..hoffentlich lassen die mäuse ein paar übrig, damit nächstes jahr wieder welche kommen...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 18. Oktober 2007, 18:48:43
wie machst du das, Caro? von den paar knöllchen ..... ;)!?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 18. Oktober 2007, 18:49:33
Ich hatte nur Glück, dass meine Mäuse nicht zugeschlagen haben.

Nächstes Jahr wird erweitert. Das Zeug ist wenig arbeitsintensiv.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 18. Oktober 2007, 19:05:42
nicht nur glück, Caro! das erste jahr haben die meisten noch sehr wenig ertrag! du hast eben zwei grüne daumen ;) !

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 18. Oktober 2007, 19:47:02
oder sehr viel Regen dieses Jahr...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Cim am 18. Oktober 2007, 21:04:57
uuih, arme brennessel, da ist nicht sehr viel . . - wenn ihr alle schon am Buddeln seid, werd' ich das wohl auch am Wochenende wagen. Ist auch mein erstes Jahr . . .

LG Cim
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Landpomeranze † am 18. Oktober 2007, 21:15:12
Ich trau mich kaum es zuzugeben - aber bei mir fliegt Knollenziest raus. Er benimmt sich schlimmer als Kudzu und hat binnen einem Jahr eine Fläche von 3 m2 übernommen (angefangen habe ich mit einem kleinen Töpfchen der Arche Noah mit 3 oder 4 Knollen). Das Problem ist nur - mein Mann isst keine "Michelinmännchen", für mich ist es zu viel und außerdem würde ich im Mini-Gemüsebeet auch noch gern was anderes anbauen. Dieses Jahr habe ich ca. 2 Salatsiebe voll geerntet und 4/5 davon verschenkt.

Nächstes Jahr werde ich an diesem Fleck jede grüne Blattspitze mit Argusaugen beobachten und nachgraben, damit ich die Michelinmännchen wieder los werde.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 19. Oktober 2007, 09:28:10
Ich trau mich kaum es zuzugeben - aber bei mir fliegt Knollenziest raus.

 :o Ein Verbrechen gegen die Pflanzenwelt!

Wie kann man diesem einmalig leckeren Geschmack bloss widerstehen? Mach halt Brei, dann kann keiner mehr Michelin-Männchen sehen. Sieht er bei Zucchini Mittelstreckenraketen? :-X
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: callis am 19. Oktober 2007, 09:36:58
Meine Ausbeute von den Startknöllchen von Lisl... :D

Oh je, dieser Trollenziest sieht ja wirklich wie Michelinmännchen aus ;D ;D ;D.
Ich hoffe, den braucht man nicht zu schälen.
Wie macht sich denn die Schale im Brei?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 19. Oktober 2007, 09:39:44
Den brauchst du nur sauber zu waschen, was leicht geht, weil die Oberfläche ganz glatt und dünn ist, Callis ;) !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: callis am 19. Oktober 2007, 09:48:16
Könnte man den auch in einem größeren Container kultivieren wegen seiner Ausbreitungsfreudigkeit?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 19. Oktober 2007, 09:56:20
Ja, das geht.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 19. Oktober 2007, 11:53:40
Müsste eigentlich gehen. Er wurzelt nicht sehr tief. Zum bloßen Überleben ist er sehr genügsam, aber wenn er genug Kompost etc. bekommt, entwickelt er sich besser.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: callis am 19. Oktober 2007, 13:32:24
An Kompost mangelt es nicht, nur an Platz im Freiland. ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 19. Oktober 2007, 13:39:26
Wieviel Kompost und Erde nachgefüllt werden muss nach der Ernte, hängt von ebendieser ab. Ein 60x60 cm Trog ist geeignet für eine bescheidene Jahresernte. Bei Topfkultur ist im Winter bei sehr tiefen Temperaturen Frostschutz empfehlenswert, und ja nicht austrocknen lassen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Cim am 19. Oktober 2007, 18:46:43
heute habe ich auch nach Knollen geguckt, die sind bei mir soo klein, das lohnt sich gar nicht :( Na ist ja auch das erste Jahr. Ich muss mich wohl noch ein Jahr gedulden.
Dafür habe ich heute denn das erste Mal ein paar Knollen Ulloco und einen dicken Wurzelballen vom Peru-Portulak ernten können :D

LG Cim
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 24. November 2007, 16:46:00
Habe gerade ein paar Knollen ausgebuddelt, lohnt nicht für eine Mahlzeit.

Wie mache ich es jetzt am besten, wenn ich nächstes Jahr mehr haben will?

Ich hätte einen absolut mäusefreien Platz, aber im Halbschatten. Soll ich sie jetzt wieder einbuddeln, oder erst im Frühjahr? Brauchen sie viel Futter? In welchem Abstand lege ich sie am besten? Wie tief?

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. November 2007, 19:42:09
hier steht was dazu...
http://www.garden-shopping.de/shop/customer/product.php?productid=100053&cat=247&page=1
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 24. November 2007, 19:56:24
Danke Caro.

Habt Ihr den Preis gesehen ? :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. November 2007, 19:57:11
jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 24. November 2007, 19:59:35
Ich meine, es muß ja Leute geben, die das da kaufen ::)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. November 2007, 20:02:41
Ich bin schon am überlegen, groß ins Knollenziestgeschäft einzusteigen...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 24. November 2007, 20:07:39
Bei den Preisen würde ich mich auch nicht mehr trauen, meine Ernte einfach so aufzuessen ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Hermann. am 25. November 2007, 09:12:14
Wie mache ich es jetzt am besten, wenn ich nächstes Jahr mehr haben will?
 Soll ich sie jetzt wieder einbuddeln, oder erst im Frühjahr? Brauchen sie viel Futter? In welchem Abstand lege ich sie am besten? Wie tief?
Meine habe ich im Abstand von etwa 30 cm gelegt und etwa 5 cm tief. Ich würde sie jetzt einbuddeln da sie winterhart sind. Sie können dann nicht austrocknen. Futter brauchen sie schon. Ich nehme einen Volldünger. Bei Kompost hast Du meist zu wenig Stickstoff und zu viel Phosphat.

Cim, wenn sie genügend Wasser und Dünger haben, entwickeln sie sich gerade im ersten Jahr sehr gut. Die Stachys sollte man auch ab und zu in ein neues Beet verpflanzen, dann wachsen sie deutlich besser.

Mir schmecken die Stachys recht gut, wegen der extrem aufwändigen Putzerei habe ich dieses Jahr allerdings nur noch einen kleinen Fleck im Gemüsebeet für sie geopfert.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Knusperhäuschen am 25. November 2007, 09:39:14
Zitat
Habt Ihr den Preis gesehen ?

Auf diese Seite bin ich auf der Suche nach Knollen auch vor ein paar Tagen gestoßen und meinte auch, dass da wohl was mit der Mengenangabe durcheinander geraten sei, aber im Ernst, gilt der Preis wirklich für EINE Knolle? :o

Naja, muss wohl, bei einer Abnahme mehrerer Knollen sinkt der Stückpreis ja ENORM..... :-\!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 25. November 2007, 10:13:54
ganz kutz ot, doch wollte ich nicht extra nen thread eröfnnen

ich hab hier jetzt schon die ganze zeit mitgelesen und stelle mir immer öfter die frage, ob ich nicht auch mal welche anbauen soll.
deshalb wollte ich fragen ob mir jemand mit reichlicher ernte ein oder zwei knöllchen geben würde. seöbstverständlich würde ich sämtliche unkosten erstatten oder ich könnte saatgut von versch. seltenen wurzelgemüsen anbieten.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 25. November 2007, 12:07:51
Habe dir eine PM geschickt, Aurora.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 25. November 2007, 18:02:14
hier steht auch noch was dazu...
http://www.bio-saatgut.de/download/Crosne.pdf
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. November 2007, 16:51:46
Die Ernte beginnt zwar im günstigsten Fall im Oktober, zieht sich aber bei offenem Boden gerne bis Ende Januar hin, wenn man dannmal genug hat.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 26. November 2007, 17:06:21
auf lehmboden bevorzuge ich eine einmalige ernte kurz nach dem ersten frost. einen kleinen teil kann man bedingt einlagern.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. November 2007, 17:07:55
Ich seh keinen Nachteil bei mehrmaliger Ernte der Portionen, die grad gebraucht werden, weder geschmacklich noch sonst. Aus der Erde direkt auf den Teller ist am besten.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 26. November 2007, 17:13:24
ja, aber bei uns ist die erde ende dezember-januar/februar meist gefroren. deshalb bevorrate ich mich bei solchen sensiblen fruechten wie stachys und z.b. auch schwarzwurzeln gerne vorher. und warte nicht auf eine periode mit "offenem boden"

und bei stachys ging das bisher problemlos. ;)

wie waere es mit einschlagen in sand?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 26. November 2007, 17:13:58
...ich bin so begeistert davon...
ich freue mich schon auf den nächsten Herbst...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. November 2007, 17:15:22
ja, aber bei uns ist die erde ende dezember-januar/februar meist gefroren. deshalb bevorrate ich mich bei solchen sensiblen fruechten wie stachys und z.b. auch schwarzwurzeln gerne vorher. und warte nicht auf eine periode mit "offenem boden"

und bei stachys ging das bisher problemlos. ;)

wie waere es mit einschlagen in sand?

Ach so. Na ja, hier ist der Boden immer mal wieder offen, eigentlich die meiste Zeit. Da erübrigt sich das Einschlagen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 26. November 2007, 17:16:51
Zitat
Ach so. Na ja, hier ist der Boden immer mal wieder offen, eigentlich die meiste Zeit. Da erübrigt sich das Einschlagen.


bella italia ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. November 2007, 17:18:23
Nicht ganz.
Alpennordseite, bei Wilhelm Tells Gemächern. 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 23. Dezember 2007, 13:09:50
was glaubt ihr, wie gut lässt sich knollenziest aus saatgut kultivieren? bzw. wie lange gehts bis man ernten kann? schon im ersten jahr?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Dezember 2007, 13:22:04
hast du davon saatgut ernten können, aurora? bei mir blüht er zwar fast jedes jahr, aber reife samenstände konnte ich nie dran sehen....
aber warum möchtest du es so machen? mit den knöllchen geht es fast von selber!

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 23. Dezember 2007, 13:57:46
Ich würde es gerne mal mit einer Aussaat versuchen.
Hat hier jemand Saatgut?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 23. Dezember 2007, 18:00:10
Ja, ich habe dieses Jahr Saatgut geerntet ( obwohl es Kindeskinder von Brennessels Knollenziest sind).
Mit Ulla Grall habe ich über Ausssaat gesprochen, sie sagt, die Keimfähigkeit läßt zu wünschen übrig und die Pflanzen sind auch erstmal nicht besonders kräftig. Bis zur ersten kleinen Ernte vergeht mehr als ein Jahr.
Ich wollte es aber rein Interessehalber auch mal probieren.
Ein paar Körnchen könnte ich entbehren, am liebsten mit Tausch.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 22. Januar 2008, 14:40:05
Im Moment beschäftige ich mich mit dem Thema Hochbeet und die Idee, die Holzkomposter als Hochbeet unzuwandeln finde ich total klasse.

Ich bin nun am Überlegen, ob das wohl eine Möglichkeit für den Knollenziest wäre. Eine Fläche von 1 x 1 m, entsprechend hoch. Mit Folie ausgekleidet, so dass keine Mäuse dran können. Lohnt sich wohl der Anbau auf dieser begrenzten Fläche? Ich würde ihn schon gerne mäusesicher pflanzen.

Und zum Kompost bzw. Düngen, kann ich auch mit Blaukorn düngen, da ich kaum Kompost habe?

Kann ich im Frühjahr den Knollenziest noch umsetzen? Wartet man dann, bis die ersten grünen Triebe rauskommen und buddelt die Pflanze aus?


Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 22. Januar 2008, 14:51:04
1 m2 ist gut möglich, meine Fläche ist auch so gross bzw. klein. Natürlich reicht es dann nur für 2-3 Mahlzeiten, wenn man noch Knöllchen fürs drauffolgende Jahr im Boden lassen will.

Düngen ist nicht unbedingt nötig, steigert aber wohl doch den ertrag ein wenig. Blaukorn ist ein synthetischer Dünger, den ich aus ökologischen Gründen nicht verwenden würde. Es gibt aber organische Volldünger.

Umsetzen kann man keimende Knöllchen schon, aber mit Vorsicht und gut angiessen, sie sind sehr gebrechlich. Es ist besser, sie bei offenem Boden spätestens Ende Februar an ihren definitiven Ort zu legen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 22. Januar 2008, 15:08:23


Mit Folie ausgekleidet, so dass keine Mäuse dran können.


mäuse knabbern folien durch. ich denke nicht, dass dies als schutz ausreicht. blaukorn...was ist das? ;) kennen die pflanzen in meinem garten überhauptnicht

frage von mir:
wie viele treibende knöllchen könnte man sinnvoll auf einem quadratmeter setzen?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 22. Januar 2008, 15:13:35
Klar, ich habe nur an den Draht von unten gedacht. An den Seiten die Folie, um das Holz zu schützen. Da die Holzkomposter seitliche Schlitze haben, müsste da wohl auch Draht hin.

Ich werde mir das ganze mal überlegen.

Ich weiß eben noch nicht, wie schnell ich das ganze aufgebaut bekomme. Daher die Frage, ob ich auch später noch die Pflanzen umsetzen kann.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 22. Januar 2008, 15:19:26
wie viele treibende knöllchen könnte man sinnvoll auf einem quadratmeter setzen?

Empfohlen wird ein Abstand von mindestens 10 cm. Gibt also 9 Knöllchen horizontal und vertikal, somit 81. Es geht aber mit viel weniger, denn sie vermehren sich ja im zweiten Jahr unter günstigen Bedingungen eifrig.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 22. Januar 2008, 15:58:25
besten dank

wühlmäuse hatte ich bisher noch keine, doch werde ich sicherheitshalber ein paar knollen in einem großen topf unterbringen
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 22. Januar 2008, 21:14:42
Mein Knollenziest im Keller treibt schon aus.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Garten-anna am 22. Januar 2008, 21:19:38
Mein Knollenziest haben leider die Mäuse gefressen :'(
Liebe Grüße Anna
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Januar 2008, 06:29:30
Caro, du kannst den bedenkenlos nach draußen pflanzen, wenn es bei euch eh frostfrei ist!

Ich muss auch erst sehen, was mir bis zum Frühling die Mäuse draußen übergelassen haben! Aber ein paar Knöllchen zum Erhalt der Pflanzen werden es hoffentlich schon sein ;) !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 23. Januar 2008, 07:26:07
Da ich den Knollenziest gerne auch noch an einer anderen Stelle im Garten hätte, habe ich gestern mal vorsichtig gegraben und ein paar Knöllchen umgesetzt. Ich hatte im November auch etwas geerntet. Ich hatte gar nicht so gründlich gegraben und nur die größten rausgefischt. Der Rest sollte weiterwachsen. Die Knöllchen, die ich nun gestern noch gefunden habe, waren alle ziemlich klein (1 - 3 cm). Ich habe trotzdem ein paar verpflanzt. Kann ich damit rechnen, dass die Knöllchen wieder größer wachsen? Oder geht der Knollenziest nun zu Ende?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Januar 2008, 08:03:53
Ach nein, Tamara, so schnell gibt der Knollenziest nicht auf ;D ! Auch aus den kleinen Knöllchen werden wieder richtige Pflanzen, die sich frisch und fröhlich weiter vermehren !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 23. Januar 2008, 08:29:49
Danke Lisl.

Dann bin ich beruhigt. Ich hatte nur erst eine kleine Ernte, gerade zum Probieren. Ich fand es superlecker und hoffe, dass es künftig mehr wird.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Januar 2008, 08:32:57
 ;) gern geschehen, Tamara! Der Knollenziest braucht erst einige Zeit, bis sich gute Ernten einstellen! Für Kompostgaben ist er sehr dankbar!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 23. Januar 2008, 08:39:45
Der Kompost ist das nächste Thema, mit dem ich mich nun erst einmal befassen muss.

Da ich überall dick mulche und fast alles sofort wieder verteile, habe ich kaum Kompost. Das bißchen, was nun da ist, wollte ich eigentlich demnächst in das geplante Hochbeet packen.

Daher hatte ich schon überlegt, ob ich Blaukorn nehmen kann. Es gibt doch auch spezielle Dünger für Obst und Gemüse. Kann ich die auch nehmen? Ich habe überhaupt noch keine Ahnung und Meinung dazu.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Januar 2008, 08:45:31
hm, wenn du so fragst: bevor mir blaukorn in den gemüsegarten kommt, würde ich nix geben!
wenn du eh überall kompost verteilst, ist dein boden sicher nicht arm! im laufe des sommers kannst ja auch noch mit rasenschnitt mulchen, wenn du welchen hast!
knollenziest ist sehr genügsam - bei fettem boden werden halt die knöllchen üppiger!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 23. Januar 2008, 08:51:53
Ok.

Dann muss ich mich jetzt mal mit dem Thema Dünger befassen. Ich möchte ja schon alles tun, damit die Knöllchen schön groß werden.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 23. Januar 2008, 15:32:05
Tamara, ich will dir da nichts ein- oder ausreden!!!! Ich habe das nur so für mich und meinen Garten entschieden! ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 23. Januar 2008, 15:38:39
Daher hatte ich schon überlegt, ob ich Blaukorn nehmen kann. Es gibt doch auch spezielle Dünger für Obst und Gemüse. Kann ich die auch nehmen? Ich habe überhaupt noch keine Ahnung und Meinung dazu.


Ich hatte dir doch oben geschrieben, dass Blaukorn ein synthetischer Dünger ist und du einen orgnischen bevorzugen sollst, der sich langsam abbaut. Ob du einen für Obst oder Gemüse nimmst ist nicht soo wichtig. Am besten fährst du mit einem sog. organischen Volldünger.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 24. Januar 2008, 07:19:18
Entschuldigung Lehm!

Ich habe gelesen, was du geschrieben hast. Trotzdem sagt mir das nichts. Ich kann mit der Aussage "synthetischer Dünger" nichts anfangen, außer mir vorzustellen, dass das künstlich hergestellt wird. Darum weiß ich aber nicht, warum es so schlecht ist? Da ich aber denke, dass weitere Fragen zu diesem Thema nicht in diesen Thread gehören, bin ich nicht weiter darauf eingegangen und habe mal gesucht und im Komposthaufen gelesen. So richtig fündig geworden bin ich immer noch nicht. Ich würde aber gerne im Komposthaufen einen neuen Thread aufmachen, da ich noch einige Fragen dazu habe.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 25. Januar 2008, 15:00:34
Keine Ursache. ;)

Synthetischer Dünger liegt, vereinfacht gesagt, in chemisch reiner, wasserlöslicher Form vor (nicht wahr, Günther?), kann von Pflanzen also direkt aufgenommen werden in Form von N, P, oder K-Salzen bzw. -Verbindungen. Organische Dünger hingegen, die alle Kohlenstoff (C) enthalten, müssen erst von den für einen fruchtbaren Boden wichtigen Mikroorganismen aufgeschlossen werden, bevor sie den Pflanzen zur Verfügung stehen.

Synthetische Dünger gelangen daher bei feuchtem Wetter oft ungenutzt ins Grundwasser und verschmutzen dieses. Auch ihre Herstellung ist nicht ökologisch. Dagegen sind orgnische Dünger im Boden gebunden, wie Kompost, und beleben ihn sogar noch. Darum sind sie vorzuziehen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 28. Januar 2008, 07:54:35
Danke. Das war mal eine verständliche Erklärung. Im Komposthaufen sind ja nun auch noch ein paar Infos dazugekommen. Allerdings finde ich, ist das trotzdem ein schwieriges Thema.

Also, ich möchte gerne das Wachstum des Knollenziest so gut es geht unterstützen. Kompost habe ich nicht. Welche organischen Dünger kann ich dann nehmen? Mal ganz dumm gefragt, kann ich einfach ins Gartencenter gehen und nach organischen Dünger fragen? Ist das eindeutig? Oder welchen nehm ich am besten? Mir fallen nur Hornspäne ein.

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Januar 2008, 08:58:47
Du kannst schon einfach einen organischen Volldünger verlangen. Allerdings brauchen Stachys gar nicht so viel Nahrung. Meine habe ich jetzt zwei Jahre ohne Kompost oder Dünger beherbergt und immer ein wenig ernten können.

Am besten wäre es natürlich, wenn du erst eine Bodenanalyse machen lassen würdest, dann hättest du Anhaltspunkte, welche der wichtigsten Nährstoffe zuzuführen sind. Hornspäne enthalten vor allem N (Stickstoff). Für P (Phosphor) bräuchtest du Blutmehl oder eben Kompost (der meist viel P enthält). K (Kali) hats viel in Holzasche. Mineralstoffe wie Magnesium findet sich in Steinmehl.

Du siehst, am einfachsten ist es schon, einfach einen organischen Volldünger zu besorgen und den sparsam anzuwenden.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Susanne am 28. Januar 2008, 09:05:47

Möglicherweise werden sie dich im Gartencenter dumm angucken, weil sie's nicht besser wissen. Das Verkaufspersonal ist leider nicht immer so geschult, wie man's gerne hätte...

Im Handel erhältliche organische Dünger sind zum Beispiel Oscorna Animalin, Mannahum, Guano, getrockneter Rinderdung, Ricinusschrot, Hornspäne, Blutmehl usw.
Du kannst an Hand der Angaben auf der Verpackung schnell erkennen, ob es sich um ein Produkt aus natürlichen oder künstlich hergestellten Substanzen handelt.
Größere Mengen kauft man häufig preiswerter bei den bäuerlichen Genossenschaften.

Beliebt, wirksam und preiswert herzustellen sind Düngetees, auch dazu findest du verschiedene Rezepte im Komposthaufen-Forum.

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 28. Januar 2008, 09:17:45
Vielen Dank Euch beiden. :)

Das hilft mir schon mal ein bißchen weiter. Dann werde ich wohl demnächst mal die Inhaltsangaben studieren.

Nachdem ich diesen Winter zum ersten (und aufgrund der geringen Menge) auch nur einzigen Mal kosten konnte, möchte ich künftig unbedingt mehr ernten. Da bin ich wohl recht ungeduldig.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 28. Januar 2008, 10:13:43
Mein Knollenziest im Keller treibt schon aus.

hier mit Bild...

(wie gerne würde ich den jetzt verspeisen...)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Januar 2008, 10:14:40
Behersch dich! ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 28. Januar 2008, 10:19:01
das ist sehr schwer...

Wie groß werden bei Euch die Pflanzen?
Bei mir waren es so ca. 10 cm.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Januar 2008, 10:21:15
Hihi. :-X Nö, bei mir warns schon so um die 30 cm. Aber nix Blüten, wie bei Lisl.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 28. Januar 2008, 10:27:18
Geblüht haben meine Pflanzen.

Warum sind meine nur so klein geblieben ???

Dafür hatte ich eine super Ersternte (von ca. 5 Startknöllchen)...

http://forum.garten-pur.de/attachments/K640_100_4513.JPG
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Januar 2008, 10:31:13
Ich frag mich ja schon lange, was es mit deinem Acker auf sich hat. :-X

Schönste Artischocken im ärgsten Norden, und nun tonnenweise Stachys aus 5 Mickerknöllchen, die nicht mal Blüten hervorbringen. Bist du eine Hexe? ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 28. Januar 2008, 10:32:56
Bist du eine Hexe? ;D


vielleicht... ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 28. Januar 2008, 12:17:46
Meine Pflanzen waren auch so um die 30 cm hoch ohne Blüten, aber leider auch nicht so die große Ernte. Ich hoffe auf dieses Jahr!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 06. März 2008, 20:56:42
Freut Ihr Euch auch so auf die diesjährige Ernte?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 06. März 2008, 22:51:59
oh ja, bin mal gespannt wie groß die knollen werden.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gart am 07. März 2008, 08:23:29
Ich freu mich schon, aber das geht ja nun doch noch recht lange bis dahin. Da freu ich mich erst mal auf Näherliegenderes, z.B. die Dicken Bohnen im Juni.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 07. März 2008, 11:57:00
oh ja, bin mal gespannt wie groß die knollen werden.

Ich habe welche gesehen, die waren recht groß.
Meine sind dagegen richtig mickrig gewesen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Aella am 07. März 2008, 12:14:17
ich bin auch schon gespannt! ich hatte vor zwei jahren mal welche, da sind die pflanzen zwar gewachsen, im spätherbst war aber garnichts in der erde. die knöllchen sind also eher rückwärts gewachsen. da hab ich mehr eingepflanzt als hinterher noch da war.

dieses jahr hab ich von einem lieben forumsmitglied wieder welche bekommen! bin gespannt ob es dieses mal klappt.

vor ein paar tagen kam ein bericht im fernsehen, irgendwas über ein exklusives restaurant. da sprach der koch von ganz exklusiven chinesischen kartoffeln und einem kilopreis von 60 euro....bis er den angerichteten teller zeigte...ratet mal was darauf lag ::)
genau 3 einsame stachys mit einem stück fleisch ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 07. März 2008, 12:26:03
@Aella, das habe ich auch gesehen.
Ich habe den Kilopreis mit 20 Euro in Erinnerung. Wahrscheinlich habe ich mich verhört.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 07. März 2008, 12:30:57
"knollen"... kommt mir bei meinen etwas übertrieben vor. es sind eher knöllchen.... aber vielleicht holen sich die mäuse immer die knollen und mir bleiben die knöllchen? vor 2 jahren kam ich ihnen zuvor und konnte tatsächlich viel größere als sonst ernten 8) !
diesmal bin ich froh, wenn sie mir genug zum weitererhalt über gelassen haben!

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 07. März 2008, 12:31:03
wenn man dann noch den personellen Aufwand fürs Putzen dazurechnet... :o
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Aella am 07. März 2008, 12:33:27
@Aella, das habe ich auch gesehen.
Ich habe den Kilopreis mit 20 Euro in Erinnerung. Wahrscheinlich habe ich mich verhört.

oh, vielleicht hab ich mich auch verhört ??? aber den ausdruck chinesische kartoffel hab ich noch nie gehört. sagt man das so, oder ist es ein fantasiename, weil es sich exotischer und toller als "knollenziest" anhört?

Zitat
wenn man dann noch den personellen Aufwand fürs Putzen dazurechnet...
ich dachte, das ist bei denen garnicht so viel arbeit? nur gründlich waschen, schälen muß man auch nicht... ???
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 07. März 2008, 12:34:44

Zitat
wenn man dann noch den personellen Aufwand fürs Putzen dazurechnet...
ich dachte, das ist bei denen garnicht so viel arbeit? nur gründlich waschen, schälen muß man auch nicht... ???


schälen nicht, aber die Erde aus den kleinen Einschnürungen mit der Zahnbürste herauspuseln
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 07. März 2008, 12:39:29
das mit dem putzen kommt sicher auf die erde an. meine kann ich frisch aus dem boden genommen essen, auch karotten !
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 07. März 2008, 12:42:41
aber den ausdruck chinesische kartoffel hab ich noch nie gehört. sagt man das so, oder ist es ein fantasiename, weil es sich exotischer und toller als "knollenziest" anhört?



Chinesische Artischocke oder Japanische Kartoffel sagt man auch dazu.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 16. März 2008, 17:14:37
Bei mir sind im Freiland erste Austriebe zu sehen... :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 01. April 2008, 13:10:34
Ich habe nun auch ganz viele Austriebe gefunden :D

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Sabine456 am 01. April 2008, 19:44:22
bei mir nur einer :( ich hatte aber auch nur noch wenig, hate alles aufgegessen :-[
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 30. April 2008, 11:11:11
Es ist noch mehr geworden :D. Mittlerweile hat sich der Knollenziest doch ganz schön ausgeweitet. :D

Wenn sich aus den ganzen Triebspitzen später Knöllchen entwickeln, gibt es eine schöne Ernte :) :)

Nur leider ist ja noch viel Zeit bis dahin und viel Gelegenheit für die Mäuschen. :( Ich hoffe, es bleibt einiges über.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 30. April 2008, 12:41:25
Während der Wachstumszeit ließen sie die bei mir in Ruhe, Tamara! Gefährlich wurde es immer erst im Herbst, wenn sich die Knöllchen gebildet hatten!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 30. April 2008, 13:27:40
Ich wundere mich im Moment schon, in letzten beiden Jahren war mein Garten ein ziemliches Labyrinth an Gängen. Bisher habe ich noch nicht allzu viele Löcher gesehen.

Aber ich freue mich mal lieber noch nicht.

Ich habe nur ganz viel Hoffnung, dass es dieses Jahr ein bißchen mehr Knollenziest gibt :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 05. Mai 2008, 10:36:40
Jetzt sind sie draussen.
Also wer jetzt noch keine Triebe sieht, darf die Hoffnung aufgeben.
Triebe sehen aus wie Minzen.
Jetzt etwas düngen mit Kompost, dann vergessen bis im Herbst.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Feder am 05. Mai 2008, 11:53:05
Knollenziest finde ich eine grosse Enttäuschung, er ist total geschmacklos, von der mühsamen Ernte und dem aufwändigen Waschen ganz abgesehen. Ich versuche gerade die Wurzeln von den sehr ähnlichen Wurzeln der Winden zu unterscheiden, was fast unmöglich ist.
Manches Gemüse wurde wohl zurecht "vergessen". Knollenziest würde ich jedenfalls keinem empfehlen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 05. Mai 2008, 11:59:36
Geschmack ist Geschmackssache, aber derjenige von Stachys wird von den meisten Verkostern als besonders fein beschrieben, anders etwa als der von Topinambur. Möglicherweise ist er nicht in allen Böden gleich ausgeprägt. Der Anbau erfordert zu Beginn etwas Geduld, aber etwa ab dem dritten Jahr gibts eine schöne Ernte. Legt man die Knollen kurz in Wasser ein, reinigen sie sich fast von selbst. Schälen muss man sie nicht.
Titel: Re:verträgt Knollenziest kein EM??
Beitrag von: Lehm am 05. Mai 2008, 13:27:37
Knollenziest finde ich eine grosse Enttäuschung, er ist total geschmacklos

Eben ist mir zu dieser erstaunlichen Anmerkung noch ein schrecklicher Verdacht gekommen:

Es wird doch nicht etwa an den EM liegen, also dass diese kleinen Viecher in den edlen Knollen Aromastoffe zersetzen? :o :o
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 05. Mai 2008, 13:28:53
Ich freue mich ja sehr, dass sich mein Knollenziest ausgeweitet hat :).

Allerdings staune ich schon, wie weit einige Knöllchen gewandert sind. An einigen Stellen tauchen die Triebe nun direkt am Grasrand auf. ???

Kann ich dann wohl nächstes Jahr auch im Rasen ernten? Oder setzt sich der Rasen weiterhin durch? Der Knollenziest kann gerne weiter wandern, aber den Rasen wollte ich schon beibehalten. Oder muss ich im Herst ganz genau suchen, dass ich auch wirklich alle Knöllchen im Randbereich finde?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Feder am 05. Mai 2008, 14:29:37
Zitat
Kann ich dann wohl nächstes Jahr auch im Rasen ernten?
wie willst du denn im rasen ernten? die soden umdrehen? ::) das ständige mähen wird die pflanze aber nicht überstehen, sorgen um den rasen brauchst du dir wohl nicht zu machen.
das ausbreitungsvermögen des knollenziest ist aber erschreckend, durchaus vergleichbar mit den winden und schlimmer als bei topinambur.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 05. Mai 2008, 14:50:17
das ausbreitungsvermögen des knollenziest ist aber erschreckend, durchaus vergleichbar mit den winden und schlimmer als bei topinambur.

Kann ich erneut nicht bestätigen. In den ersten drei Jahren hat er im Gegenteil etwelche Mühe, richtig Fuss zu fassen, erst dann breitet er sich aus, ist aber nie so kräftig wie Topinambur.

Bist du sicher, dass du Knollenziest/Stachys hast, Feder?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 05. Mai 2008, 15:07:56
Zitat
Ich versuche gerade die Wurzeln von den sehr ähnlichen Wurzeln der Winden zu unterscheiden, was fast unmöglich ist.
Da stimmt etwas nicht, Maria! Entweder hast du eine ganz besondere Sorte der Winde oder der Knollenziest ist zu mager ausgefallen! Meine Windenrhizome sind lang, glatt und gleich dick, der Knollenziest spindelförmig mit "Abschnürungen".
In unserem sandigen Boden ist er meist so rein, dass man ihn von der Erde aus essen könnte. Habt ihr lehmigen Boden?
Wir essen ihn sehr gerne und ich würde ihn nicht zuletzt auch wegen seiner Pflegeleichtigkeit jedem empfehlen, der Platz dafür hat!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 05. Mai 2008, 19:23:06
Knollenziest finde ich eine grosse Enttäuschung, er ist total geschmacklos, von der mühsamen Ernte und dem aufwändigen Waschen ganz abgesehen.

 :o :o :o

Knollenziest war für mich DAS GEMÜSE 2007.
Es hat so gut wie keine Arbeit gemacht. Die Ernte ist überhaupt nicht aufwendig. Das Säubern ist ruckizucki erledigt.
Und köstlich sind die Dinger!!!

Dank Lisl konnte ich dieses tolle Gemüse kennen lernen. :-*
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Feder am 05. Mai 2008, 22:14:28
Zitat
Entweder hast du eine ganz besondere Sorte der Winde oder der Knollenziest ist zu mager ausgefallen!
das sind jetzt die ausläufer, im herbst werden sie schon noch zu knollen. etwas verdickt sind sie schon. aber vielleicht habe ich ja wirklich eine verwilderte sorte erwischt? ::) mein boden ist auch recht schwer.
in schiltern sprachen die leute auch von geschmacklosen knollen, die man erst durch die zubereitung schmackhaft machen müsste.
gekauft habe ich auch mal welche, die schmeckten nach rein gar nichts.
jedenfalls ist das für mich nichts leckeres.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. Mai 2008, 05:11:19
Ach, da habe ich dich falsch verstanden, Maria ::) ! Du hast natürlich recht: jetzt sind die Knöllchen vom Herbst zu Pflanzen geworden und das Wurzelwerk sieht wirklich "Windigem" ähnlich!
Für mich schmeckt der rohe Knollenziest irgendwie nussig, gekocht hat er keinen starken Eigengeschmack, aber das ist mir viel lieber als er hätte welchen, den ich nicht mag (wie z.B. Topi ;) )!
LG Lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 06. Mai 2008, 08:26:27
Wenn man die Knöllchen sanft dämpft (mit Siebeinsatz oder gleich im steamer), schmecken sie auch gekocht nussig-delikat. Nur nicht zu weich kochen (das geht ganz schnell) und natürlich nicht im Wasser.

Ausserdem muss man den Dingern halt einfach eine mehr oder weniger fixe Fläche zuweisen und sie den ganzen Sommer in Ruhe lassen. Die mögens nicht, wenn man da rumstochert, um Winden auszuzupfen. Notfalls kann man sie ja dann im Spätherbst an ein windenfreies Plätzchen zügeln. Dann sieht man auch, was Windenwurzeln und was Stachysknöllchen sind.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 06. Mai 2008, 09:13:51
Ich konnte ja leider erst einmal probieren :(. Für mehr reichte es bisher noch nicht. Aber meine Eltern und ich waren absolut begeistert. Einfach in ein Olivenöl anbraten, mit Knobi, Salz und Pfeffer würzen. Hm, total köstlich!

Ansonsten super pflegeleicht und anspruchslos. So wünsche mich mir Gemüse ;D.

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 06. Mai 2008, 09:28:36
Ich konnte ja leider erst einmal probieren :(. Für mehr reichte es bisher noch nicht.

Ging mir gleich, im letzten Herbst, also im zweiten Anbaujahr, gabs immerhin mal eine kleine Ernte, die aber gerade mal für eine Beilage reichte, da man ja auch noch was im Boden lassen soll. Jetzt im Frühling ist die Fläche wieder deutlich grösser, so dass ich wohl etwas mehr ernten kann. Ein Zweitstandort ist mir hingegen eingegangen: die zwei kümmerlichen Pflänzchen vom letzten Jahr haben sich verabschiedet.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 06. Mai 2008, 18:52:32
was denkt ihr, wieviel pflänzchen sollte man haben?
ich habe am samstag etwa 200 in den gartenboden gebracht. sie waren zuvor in einer pflanzschale.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 06. Mai 2008, 19:02:52
mit 200 pflanzen müsstest du ausgesorgt haben, wenn du keine unterirdischen mitnascher hast und gut kompost dazu gibst! ;)

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 08. Juni 2008, 20:36:16
Meiner entwickelt sich dieses Jahr (2. Standjahr) sehr gut.
Mal sehen, ob er wieder blüht...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 13. Juni 2008, 18:39:40
Ich habe gelesen, dass bei Entfernung der Triebspitzen um ein Drittel die Knöllchen größer werden sollen.

Macht das jemand?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 13. Juni 2008, 18:44:01
hmm, der knollenziest blueht bei mir nicht. leider hat er aber einen un-attraktiven standort. die ernte ist eher bescheiden (ein bis zwei mahlzeiten)

andere stachys-arten bluehen aber, dann schneide ich die blueten weg. aber einfach nur, weil sie sonst zu stark aussamen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 13. Juni 2008, 18:44:20
muss ich ausprobieren, caro ;) , danke!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 13. Juni 2008, 18:45:40
@lisl: bitte im herbst erfahrungsberichte :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 13. Juni 2008, 18:49:43
ja, mach ich :) ! aber erst muss ich den richtigen erntezeitpunkt erraten (nicht zu früh, aber auch nicht später als die mäuse 8) !)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 13. Juni 2008, 18:52:27
@lisl: das machst du schon. du bisst du mit den maeuschen schon per du *lach*
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 13. Juni 2008, 18:55:52
meiner blüht bald...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Jindanasan am 14. Juni 2008, 22:15:10
Meiner wächst jetzt in zweiten Jahr viel besser als im ersten. Ich hoffe auf eine gute Ernte.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 14. Juni 2008, 22:20:35
Ich hoffe auf eine gute Ernte.

Ich auch... :D

Hast Du im ersten Jahr geerntet?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 14. Juni 2008, 22:27:59
@ caro, das ist ja schon eine richtige Knollenziest-Plantage - da wird wohl eine dicke Ernte drin sein.

Ich habe in diesem Jahr circa. 25 Pflanzen und damit meinen Vorjahresanbau um 500% übertroffen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Jindanasan am 14. Juni 2008, 22:29:37
Letztes Jahr hatte ich kaum Pflanzen und es hat nur für eine Mahlzeit gereicht, viele Knöllchen waren zu klein. Meine wachsen aber dieses Jahr ähnlich prächtig wie Deine und ich habe auch mehr Pflanzen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 14. Juni 2008, 22:32:17
@ caro, das ist ja schon eine richtige Knollenziest-Plantage - da wird wohl eine dicke Ernte drin sein.


Das Zeug darf sich auch weiter ausbreiten. Es macht kaum Arbeit und schmeckt so toll...

Hat jemand Knollenziest im Handel gesehen?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: frida am 14. Juni 2008, 22:33:22
Als Pflanzgut oder zum Verzehr?

Letzteres gab es hier mal in einem Plaza.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 14. Juni 2008, 22:34:35


Letzteres gab es hier mal in einem Plaza.

Ich habe noch nie welche gesehen. Was haben die gekostet?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 14:33:14
Hier in Zürich gibt es sie ab und zu auf dem Wochenmarkt, 10€ das Kilo, perfekt gewaschen. Hab schon zugegriffen. Setzen kann man die gewaschenen aber nicht mehr.

Meine stehen schattig und blühen daher wohl nicht. Auf die Ernte hat das aber keinen negativen Einfluss. Im nunmehr dritten Standjahr hat sich die Fläche erfreulich ausgedehnt.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 14:41:59
warum glaubst du, dass man gewaschene nicht setzen kann? Sind die irgendwie behandelt worden? hast es schon versucht?

lg lisl
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 14:46:28
Da sie aus Bioanbau sind, sind sie hoffentlich nicht behandelt. Versucht habe ich es nicht. Insofern bin ich nicht sicher. Die Marktfrau meinte bloss...sie hat mir dann ungewaschene mitgebracht, und die haben gleich gekeimt.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 14:58:07
 ;) geh, das glaube ich dir jetzt nicht! ist dir fad?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 14:59:39
Das ist ja nun die Höher! :(
Jedes einzelne Wort entspringt der reinsten Wahrheit.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 16. Juni 2008, 15:04:32
gewaschene keimen auch ganz wunderbar!
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 15:04:37
 ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 15:05:58
gewaschene keimen auch ganz wunderbar!

Umso besser!
Bin ich denn für die Marktfrau haftbar?

 ???
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 16. Juni 2008, 15:22:39
Umso besser!
Bin ich denn für die Marktfrau haftbar?

 ???

nein, aber jetzt kannst du der marktfrau beim nächsten mal sagen, dass das was sie erzählt hat purer quatsch war.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 15:27:43
Zuerst will ich das selbst ausprobieren. Dass frisch aus der Erde entnommene Knöllchen besser keimen als gewaschene, und erst tags darauf auf dem Markt angebotene scheint mir nun nicht von vornherein absurd.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 17:18:54
hi lehm, wenn du sie im herbst kaufst, keimen gewaschene wie ungewaschene nicht sofort, sondern erst im frühling!

und jetzt völlig ot : w e r soll heute abend gewinnen :o ? (brauchst eh hier nicht antworten, sonst kriegen wir schimpfe ::) !)

lg aus dem nachbarlandl ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 16. Juni 2008, 17:20:43
hi lehm, wenn du sie im herbst kaufst, keimen gewaschene wie ungewaschene nicht sofort, sondern erst im frühling!

Jaja, das ist jetzt nicht soo neu. ;D

Zum Rest: EMnervt-Thread. ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 16. Juni 2008, 17:45:53
nur mal frage nebenbei: seid ihr bei der stachys sicher, dass es sich immer um stachys sieboldii handelt. (knollen-ziest)

der einheimische laesst sich leicht aussaen, vermehren und blueht auch zeitig (stachys officinalis)

der hat dann aber miniknoellchen. *grr*

wobei ich aber nicht ausschliesse, dass stachys sieboldii unter unsren verhaeltnissen leicht verbuttet. drei bis vier generationen oder/und jahre am standort sollten reichen.

fazit: man sollte nur wirklich grosse knollen weitergeben. und auch dann immer mal auf neues pflanzgut zurueckgreifen.




Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 17:58:54
Meiner ist sicher Stachys affinis (Syn.Stachys siboldii). Ich bekam ihn 1998 aus Lettland und ernte mal größere, mal kleinere Knöllchen - je nach Witterung und Düngung (worauf ich manchmal vergesse....) .
Habe noch nie neues Pflanzmaterial gekauft.


Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 16. Juni 2008, 18:03:37
und wie machst du das, dass der nie kleiner wird (verbuttet)?

nimmst du einige besonders grosse knollen aktiv raus und setzt sie dann um?

oder die grossen der letzten ernte?

btw: heimat ist allerdings nicht lettland, sondern asien :-\
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 16. Juni 2008, 20:06:09
ich setze nicht jedes jahr neu, sondern nur alle paar jahre. ansonsten kommt im nächsten jahr, was ich (oder die mäuse) im herbst nicht geerntet habe(n).
ich dünge mit kompost und jäte ein- bis zweimal. das ist alles an arbeit!



ich hab sie aber trotzdem aus lettland bekommen....... :-\
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 16. Juni 2008, 20:09:47
Und ich habe meine von Lisl bekommen ;D

Und sie schmecken klasse, alles andere ist mir egal...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 17. Juni 2008, 11:40:06
Das Verbutten wird als Problem beschrieben, und es tritt in gewissem Sinne auch ein, wobei allerdings auch kleinere Knöllchen durchaus schmackhaft und praktisch sind, weil sie ja nicht geschält werden müssen. Ich glaube Hermann hat mal auf die Vorteile einer Umsiedlung alle paar Jahre hingewiesen, nur bin ich jetzt derart froh, dass sie sich am Ort vermehren, dass ich nur kleine Tochterkolonien anlege, und da nehm ich dannn eher grössere Knollen. Eine ist mir dann aber eingegangen. Dünger ist wohl nicht verkehrt, Stachys sind nicht so lebensfroh wie Topinambur, die noch auf Beton wachsen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 17. Juni 2008, 19:16:51
Stachys sind nicht so lebensfroh wie Topinambur, die noch auf Beton wachsen.

 ;D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 17. Juni 2008, 19:22:49
Stachys sind nicht so lebensfroh wie Topinambur, die noch auf Beton wachsen.

 ;D

bitte um aufklaerung, warum topinambur auf beton waechst? meiner ist durch den sehr milden winter und auf lehmhaltigen boden sehr dezimiert, dass ich um den bestand fuerchten muss.



Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 17. Juni 2008, 19:25:51
Also bei mir (auch Lehmboden) ist das Zeug wie die Pest.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 17. Juni 2008, 20:21:30
warum also bei mir nicht *?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 17. Juni 2008, 20:28:49
Wühlmäuse?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 23. Juni 2008, 14:20:45
jetzt blühen sie... :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 23. Juni 2008, 14:27:35
Schön!

Mein stehen unter dem Kirschbaum im Schatten, da ist wohl trotz stattlichem Kraut wieder blühnix angesagt.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. Juni 2008, 10:31:33
Wie hoch ist bei Dir das Kraut?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 24. Juni 2008, 10:32:52
Ca. 40 cm.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. Juni 2008, 10:34:27
 :o

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 24. Juni 2008, 10:36:07
Ja, ich weiss. Haben aber noch nie geblüht. Dieses Jahr hab ich gedüngt. Daher sind sie deutlich höher.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. Juni 2008, 10:37:02
Vielleicht sollte ich auch...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 24. Juni 2008, 10:42:27
Ist ein Versuch. Der Ertrag war bisher nicht berauschend. Mal sehen, obs nützt. Und ob die faulen Säcke nicht doch noch mal blühen.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 24. Juni 2008, 10:44:48
Jetzt habe ich eben noch mal nachgeschaut.
Die blühenden Pflanzen haben bei mir auch ca. 40 cm. Aber nur die.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 03. Juli 2008, 10:45:31
Bei mehreren heissen Tagen ohne Niederschlag verkümmern die Stauden gerne, wenn man sie nicht ab und zu giesst. Ich weiss zwar nicht, ob das Einfluss auf die Knollen hat, nehme es aber an.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: aurora am 03. Juli 2008, 15:12:58
musste meine die tage auch gießen sind cirka 40 - 50cm hoch blühen tun sie nicht
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 03. Juli 2008, 20:39:59
Ich gieße meine Pflanzen sehr oft.
Nach dem Dauerregensommer voriges Jahr hatte ich eine tolle Ernte.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 14. Juli 2008, 19:15:14
Ich habe gelesen, dass bei Entfernung der Triebspitzen um ein Drittel die Knöllchen größer werden sollen.

Macht das jemand?

Ich nicht.

Meine Pflanzen heute... :D
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 14. Juli 2008, 19:51:47
nein, hab ich noch nicht gemacht, caro! dann müsste Lehm eh recht große bekommen, wo der doch bei ihm nie blüht! 8)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 14. Juli 2008, 19:58:11
Blühen denn Deine inzwischen, Lisl?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 14. Juli 2008, 20:12:24
ja, einzelne fangen gerade damit an!
Titel: Re:Stachys affinis
Beitrag von: Lehm am 06. August 2008, 08:58:20
Waren die Stachys am Wochenmarkt verpackt ?
Sie trocknen doch an der frischen Luft ziemlich schnell aus und werden unansehlich.

Nein, sie wurden offen angeboten, allerdings immer wieder mit Wasser besprüht.

Meine blühen nun übrigens das erste Mal in drei Jahren.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 06. August 2008, 11:20:23
Ich möchte nochmals darauf hinweisen, das Stachys ein ausserordentlich wohl schmeckendes Gemüse sind. Wer die zarten Knöllchen versucht, ist in aller Regel begeistert, anders etwa als bei den Topinambur, wo sich die Meinungen teilen. Dass Stachys nur selten im Handel angeboten werden, ist mir unerklärlich. Denn sie sind auch nicht schwierig anzubauen, wenn auch nicht gar so leicht wie die wuchernden Topis.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 06. August 2008, 14:06:22
Wer dann also nächstes Jahr endlich - überfälligerweise - Stachys anbaut, möge sich doch outen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 06. August 2008, 18:42:18
Ich möchte nochmals darauf hinweisen, das Stachys ein ausserordentlich wohl schmeckendes Gemüse sind. Wer die zarten Knöllchen versucht, ist in aller Regel begeistert, anders etwa als bei den Topinambur, wo sich die Meinungen teilen. Dass Stachys nur selten im Handel angeboten werden, ist mir unerklärlich. Denn sie sind auch nicht schwierig anzubauen, wenn auch nicht gar so leicht wie die wuchernden Topis.

stimmt alles... 8)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 07. August 2008, 09:22:03
Und, liebäugelt schon wer mit einem Stachysbeet?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 07. August 2008, 09:34:50
liebäugeln ist ein bisserl übertrieben!
ich starre auf meines, wie es sich dieses dschungelmäßige jahr ausbreitet ;D ! jedesmal in-den-garten-kommen ist ´s ein stück größer nach allen vier himmelsrichtungen 8) !
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 07. August 2008, 09:36:16
Schön!
Jetzt musst du nur noch die Mäuse zur Vernunft bringen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 07. August 2008, 09:50:22
das ist aufgabe meiner katzen!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 07. August 2008, 11:46:09
Wie auch immer, wer noch kein Stachysbeet hat, MUSS jetzt handeln. Ein Leben ohne Stachys ist nur ein halbes Leben.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 07. August 2008, 11:52:35
Und noch ein wichtiger Punkt der nicht vergessen sein darf:

Die Ernte findet in der gemüsearmen Zeit statt.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 07. August 2008, 11:57:36
Mäuse habe ich auch, aber die scheinen den Weg zu den Stachys noch nicht gefunden zu haben.... ;D
Wenn ich das Ausmaß meiner ursprünglich geplanten kleinen Stachys Ecke betrachte, sollte die Ernte üppig ausfallen. Ich bin überrascht, wie hoch die Pflanzen werden..

Zitat
Und noch ein wichtiger Punkt der nicht vergessen sein darf:

Die Ernte findet in der gemüsearmen Zeit statt.

Solche Sachen liebe ich, nichts ist schöner, als in einem milden Dezember in einem Beet umher zu krabbeln, und noch Knöllchen ernten zu können. Das trifft auch für Oca zu.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 07. August 2008, 12:04:31
Oca?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: KaVa am 07. August 2008, 12:30:24
Hallo !

So jetzt habt ihr es geschafft. Jetzt muß ich diese Stachys ausprobieren. Gemüse, das im Winter geerntet wird, gut schmeckt und roh gegessen werden kann, muß ich einfach probieren. :o
Wer könnte denn ein paar Knöllchen abgeben? Ich könnte auch Tomaten- und Chilisamen zum Tausch anbieten, falls da Interesse besteht.

Viele Grüße
KaVa
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 07. August 2008, 13:46:20
@lehm
Oxalis tuberosum (peruanischer Andenklee)- jedoch nicht roh zu essen und auch nicht winterhart, aber ein spannendes Knollengemüse
@Kava- Im Herbst könnte ich erst mit Knöllchen dinen
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 07. August 2008, 13:47:11
Danke Cim. Wollte da schon länger mal drüber lesen, habs dann wieder vergessen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: KaVa am 08. August 2008, 09:12:33
Danke Cim! Ich werde im Herbst auf dein Angebot zurückkommen. :-*
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 08. August 2008, 10:04:51
Danke Cim. Wollte da schon länger mal drüber lesen, habs dann wieder vergessen.

Die letzten Jahre habe ich Oca recht ertragreich angebaut, wenn Du willst, kann ich dir im Winter Frühjahr welche geben. Je nach ernte habe ich 3 Farben.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 08. August 2008, 10:05:01
Für Zweifler:
Es genügt, im November oder März einige wenige Knöllchen (z.B. hier erhältlich) 5 cm tief in die erde zu legen und im Mai, wenn sie keimen, mit etwas Kompost zu bedienen. bereits im ersten Jahr gibts dann ab Oktober eine erste, noch etwas bescheidene ernte. Die wird aber mit jedem Jahr grösser, vorausgesetzt, man siebt die Erde nicht nach Knöllchen. Einige müssen immer drin bleiben. Andere arbeiten sind nicht zu verrichten. Somit eines der bequemsten und natürlich schmackhaftetesten Gemüse. Ich kenne niemanden, der sie nicht mag.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 08. August 2008, 10:07:26
Die letzten Jahre habe ich Oca recht ertragreich angebaut, wenn Du willst, kann ich dir im Winter Frühjahr welche geben. Je nach ernte habe ich 3 Farben.

Sehr nett von dir.
Wenn ich sie nicht in der Nähe finde, werde ich darauf zurückkommen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 08. August 2008, 13:40:10
Falls wer in der Zwischenzeit beschlossen hat, endlich Stachys zu pflanzen, darf er/sie das hier ruhig melden.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 09. August 2008, 23:46:11
Am Sonntag aufwachen mit Stachys - das kann nur wer Stachys im Garten hat...
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tomatengarten am 10. August 2008, 08:39:45
Zitat
Am Sonntag aufwachen mit Stachys - das kann nur wer Stachys im Garten hat...


du schlaefst im garten ???
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 14. August 2008, 11:42:11
Nein, aber wenn ich das Fenster des Schlafzimmers offen habe, seh ich sie vom Bett aus. :D

Die Blüten scheinen übrigens recht beliebt zu sein bei Bienen und anderen Insekten.
Die Ernte ist ja erst ab Oktober, aber trotzdem: wie geht ihr da vor? Von aussen nach innen graben oder quer durcheinander? Last ihr nur die kleinen Knöllchen in der Erde oder auch ab und zu grössere?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 14. August 2008, 11:48:57
Du gräbst eh nicht alle aus, weil Du Knöllchen oder Stolonen (so heißen die doch) übersiehst, an denen sich wieder Pflänzchen entwickeln.
Ich habe mal gelesen, dass der Knollenziest nich immer an derselben Stelle wachsen möchte.
Wenn ich Platz hätte, würde ich versuchen, ihn wandern zu lassen. Er breitet sich nach links aus, und von rechts versuches ich alles zu ernten, damit er seine Stolonen im nächsten jahr weiter nach Links schiebt. :)

Hört sich gut an find ich. ichhabe den Platz nicht und werde versuchen, ihn nächsetes Jahr komplett in ein anderes Beet zu versetzen, obwohl ich schon bildlcih die kleichn Stachys Pflänzchen damit im alten und neuen Beet sehe..... :o

Aus kleinen Knollen wachsen meist genau so gute und kräftige Pflänzchen, wie aus den größeren....

Ich habe übrigens hier mal etwas dazu versucht zusammen zu fassen...
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 14. August 2008, 11:51:50
Danke Cim, das ist eine prima Übersicht da auf deiner Seite.
Und der Tipp, einfach mal von rechts oder links zu ernten, versuch ich auch mal.
Vor zwei Jahren hab ich mal versucht, an einem anderen Ort ein zweites "Nest" anzulegen, da keimte dann aber nichts, wer weiss warum. Nun mach ichs aber nochmals.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 24. September 2008, 19:33:11
ich habe mal eben nachgeschaut wie weit die Stachys sind.... :D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 25. September 2008, 07:57:08
Hi, hab auch gestern mal nachgesehen, Carola ;) !
Meine haben noch voll das Laub dran und die Knöllchen bräuchten noch einige Zeit. Aber verdächtige Mauslöcher sind auch schon wieder zu sehen ::) ! Ich glaube, die wohnen da recht ungestört unter dem Filz ::) !
Werde da mal genauer nachsehen und die Katzen etwas eingehender informieren müssen, wenn sie selber nicht draufkommen...... ::)!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tamara89 am 25. September 2008, 12:15:04
Ich freue mich nun auch auf die Erntezeit. Inzwischen hat sich mein Knollenziest ziemlich gut ausgebreitet. Die Pflanzen sind jedoch noch alle schön frisch und grün, darum habe ich auch noch nicht nachgesehen, wie weit die Knöllchen sind. Das wird sich ja wahrscheinlich noch nicht lohnen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 25. September 2008, 19:10:01
Lisl,
bei mir wird das Laub teilweise schon gelb.
"Deine" Stachys haben sich wieder prächtig entwickelt... :D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: gartengabi am 25. September 2008, 22:10:07
@Lehm
Bei mir blüht dieser Ziest nie nicht. ???

Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 26. September 2008, 06:03:28
Freut mich, Carola ;) ! Bei dir gedeiht ja sowieso alles bestens!!!!!

Ich bin schon gespannt, ob ich einen Unterschied im Ertrag merke zwischen dem einen Teil des Beetes, wo ich die Blüten entfernte und dem restlichen, wo ich die Stachys blühen ließ!

LG Lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 29. September 2008, 09:39:15
@Lehm
Bei mir blüht dieser Ziest nie nicht. ???



Das macht nichts. Die Knollen sind gleich gut. Meine blühen, seit sie mehr Licht haben.
Mäuse können natürlich ein Grund sein, jetzt schon zu ernten.
Die reine Gier, die hier ein Forumsmitglied offenbart, natürlich nicht ;D. Die Knollen legen in diesen Tagen noch an Grösse zu, und das Aroma wird auch noch intensiver.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 02. Oktober 2008, 21:40:25
ich war gierig..... :-X :-[ 8)
wie hier zu sehen ist (Das dritte Bild..).

Die Knöllchen waren noch super winzig, aber
1. wollte ich nicht mehr warten
2. mein Weg mußte etwas vom Knollenziest befreit werden..... :o

Meiner hatte übrigens auch geblüht und wuchert dafür, dass ich ihn erst 1 Jahr habe schon gewaltig. Und das Schöne ist, die Knollen hat sogar min Mann gegessen und gesagt, dass sie schmecken.....Das heißt schon was... ;)

Aber der Salat war wirklich köstlich. ::)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: aurora am 20. Oktober 2008, 19:22:16
ich habe heute einen teil meiner stachys geerntet und wollte euch fragen wie ihr sie, wenn sie überhaupt lagerfähig sind, lagert?
und vor allem wie lange man sie aufbewahren kann. ein-zwei wochen?

da ich recht viel geerntet habe bekomme ich das ja nicht alles ruck zuck verspeist..... schon garnicht heute abend.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 20. Oktober 2008, 19:36:35
Stachys sollen nicht besonders lagerfähig sein.

Ich ernte immer nur das, was ich noch am selben Tag verbrauche.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 20. Oktober 2008, 19:40:57
du kannst sie prima einfrieren. ich blanchiere sie vorher, weiß aber nicht, ob das notwendig ist!
ich habe auch schon einen teil geerntet, obwohl es eigentlich noch zu früh war. aber wenn ich zu lange warte, ernten die mäuse vor mir!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tomatengarten am 20. Oktober 2008, 19:53:31
wenn ich meine stachys schaelen sollte - ist nix mehr da. :'(

die sind in diesem jahr so klein wie beim anderen ziest.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 20. Oktober 2008, 19:58:41
wenn ich meine stachys schaelen sollte - ist nix mehr da. :'(

die sind in diesem jahr so klein wie beim anderen ziest.

seltsam. :-\

Hast Du ein Bild?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tomatengarten am 20. Oktober 2008, 20:00:22
noe, weggeworfen. stachys sind in diesem jahr kein thema - grrr. 8)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Irisfool am 20. Oktober 2008, 20:01:56
Die überlasse ich auch grossmütig dem lehmigen Spezialisten..... ;D ;D ;)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: aurora am 20. Oktober 2008, 20:15:42
drei vier tage im kühlschrank sind auf jeden fall drin oder?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Jindanasan am 20. Oktober 2008, 23:55:05
Ich habe zwar schon das zweite Jahr Knollenziest im Garten, doch weiß ich nicht mehr wann ich ihn letztes Jahr geerntet habe. Wann muß er denn geerntet werden?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 21. Oktober 2008, 06:29:09
drei vier tage im kühlschrank sind auf jeden fall drin oder?
länger, aurora! im licht werden die knöllchen grünlich, schmecken aber noch genauso gut und ich glaube nicht, dass sie dadurch an qualität verlieren, lasse mich aber gerne vom gegenteil überzeugen ::) !
Zitat
Wann muß er denn geerntet werden?
wenn das laub abgestorben ist, wäre die richtige zeit, aber das wissen auch die mäuse und denen möchte ich - so gut es geht - zuvorkommen. deshalb ernte ich jetzt schon und friere ein, was ich nicht schnell genug verschenken und verbrauchen kann.


lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Jindanasan am 21. Oktober 2008, 16:49:44
Sind sie denn frostfest oder muß ich sie vor dem ersten Frost ernten, Lisl?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 21. Oktober 2008, 18:58:02
die sind total frostfest, Anna! ich ernte sie nur wegen der mäuse jetzt schon und bei uns kann man im winter meist monatelang nicht dran, wenn dauerfrost und schnee sind!

lg lisl
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tomatengarten am 21. Oktober 2008, 19:05:07
ich glaube, dass die maeuse bei mir ganze arbeit geleistet haben >:(
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Jindanasan am 21. Oktober 2008, 19:42:47
Da muß ich demnächst ja mal nachschauen gehen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 21. Oktober 2008, 21:16:44
Meine Mäuse haben vor den Ratten reis aus genommen und die fressen wenigstens nicht meinen Knollenziest :o 8) ;)
Stachys soll man doch den ganzen Winter durch ernten können, solange der Boden offen ist, wenn ich mal richtig gelesen habe, oder??

Also der Teil der Ernte von Anfang Oktober war zumindest in soweit in Ordnung, dass er an der Stelle so wie so weg mußte und auch die kleinsten Knöllchen sind ja lecker und essbar, nur halt manchmal etwas körnig, wenn man nicht richtig schrubbt..... ;)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 22. Oktober 2008, 04:59:41
Ja. Cim, die könnte man bei offenem Boden den ganzen Winter ernten - bis sie im Frühling wieder antreiben!
Schrubben muss ich meine Knöllchen nicht! Wir haben so leichten sandigen Boden, dass ich sie bei trockenrem Boden sogar gleich im Garten ohne Waschen naschen kann!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tamara89 am 22. Oktober 2008, 09:17:57
Ich glaube, ich werde noch ein bißchen mit ernten warten. Ich habe vor ein paar Tagen mal vorsichtig ein bißchen gegraben. Allerdings waren die Knöllchen, die ich gefunden habe, noch viel zu klein (Erbsengröße). Wobei das Grün teils anfängt zu verdorren teils schon trocken ist.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 23. Oktober 2008, 11:15:40
Erbsengrösse ist schon noch zu klein für die Ernte. Ob sies bis im November noch zu Normalgrösse schaffen, ist zweifelhaft, aber ich würd dann halt wieder nachschauen. Sonst lieber mal ein Jahr nicht ernten, damit sich die Kolonie festigen kann.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 23. Oktober 2008, 14:02:33
Wenn das Laub aber schon am Absterben ist, wird unter der Erde nicht mehr viel wachsen.
Im ersten Jahr ist die Ernte meist noch nicht recht ergiebig! Stachys sind für Kompostgaben recht dankbar!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tamara89 am 24. Oktober 2008, 10:49:22
 ??? Dann muss ich das wieder falsch verstanden haben. Ich dachte, nun würden die Knöllchen noch mal so einen Schub machen. ???

Wenn ich nur nach den Grünpflanzen gehe, hat sich der Knollenziest inzwischen deutlich ausgeweitet.

Aber ich werde demnächst noch ein bißchen gründlicher und tiefer graben.
Bis dahin bleibe ich erst mal noch optimistisch, dass es doch noch eine gute Ernte wird. ;)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 24. Oktober 2008, 10:51:25
Kannst du. Oft kommen bei flüchtigem Graben nur die neuen, kleinen Knöllchen zum Vorschein, während die vergessenen vom letzten Jahr tiefer sitzen. Auf jeden Fall spatentief graben.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tamara89 am 24. Oktober 2008, 10:56:56
So tief habe ich gar nicht gegraben. ;D Letztes Jahr waren die Knöllchen auch relativ flach unter der Oberfläche.

Hm, ob ich da wohl die Häfte übersehen habe ??? :o

Also dieses Jahr werde ich auf jeden Fall tiefer graben. ;D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 24. Oktober 2008, 11:37:25
hallo tamara, jedes knöllchen, das du und die mäuse dieses jahr im boden lasst, wird kommendes jahr eine neue pflanze!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: tamara89 am 24. Oktober 2008, 12:29:41
Darum wohl auch die deutliche Vermehrung in diesem Jahr. ;D

Ich hab nicht tief genug gegraben und war enttäuscht, dass es so wenig war. ;D
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Manfred am 28. Oktober 2008, 10:18:21
Vor ein paar Tagen habe ich meinen Topf geleert.
Der Ertrag war leider sehr schlecht. Außen am Topfrand haben sich viele Knollen gebildet.
Ich dachte "Wow". Dann kam die Enttäuschung: In der Erde fanden sich gar und überhaupt keine weitern Knollen.
War wohl zu spät dran und habe zu wenig gedüngt.

Den Geschmack fand ich enttäuschend. Wie wässrige milde Radieschen. Ist das normal, oder waren die nicht richtig ausgereift? Bin noch unschlüssig, ob ich welches für nächstes Jahr aufheben soll, wenn geschmacklich nicht mehr drin ist.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 28. Oktober 2008, 10:24:58
Der Geschmack sollte schon etwas nussig sein, wenn auch delikat. Die Knöllchen eignen sich wohl weniger für einjährigen Anbau im Topf, besser ist es, ihnen im Beet ein Plätzchen zu reservieren, wo sie sich dauerhaft ansiedeln können (wuchern ja nicht wie Topis). Im ersten Jahr gibts oft so gut wie nichts zu ernten, und auch im zweiten erst wenig. Wenns ihnen gefällt legen sie im dritten Jahr richtig los, und dann stimmt auch das Aroma, wobei die Ernte nicht vor November erfolgen sollte.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Manfred am 28. Oktober 2008, 10:49:37
Damit hast du sie gerettet.
Meine Pflanzen sind schon länger komplett abgefrohren. Da hielt ich weiteres Warten nicht für notwendig. Werde Ihnen ein Plätzchen im Garten gönnen. Die Töpfe waren eh nur als Übergangslösung für dieses Jahr gedacht.

Man erntet also bevorzug mehrjährige Knollen? Oder sterben die alten Knollen im 2. Jahr ab?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 28. Oktober 2008, 11:13:54
Ich glaube nicht.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 28. Oktober 2008, 12:36:31
die sterben nicht ab, sondern werden neue pflanzen (wie bei kartoffeln)! es gibt also keine zwei- oder mehrjährigen knöllchen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: aurora am 21. Dezember 2008, 12:49:26
es gab hier doch mal die frage wegen stachys saatgut.
da nicht im webschop gelistet, aber unter der bestnr. 55812 zu bekommen.

bei einem nicht ganz unbekannten saatgutanbieter, dessen name gleichzusetzen ist mit einem alten landwirtschaftlichen werkzeug welches zum aufschlagen von getreide dient / diente.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: caro. am 21. Dezember 2008, 17:10:50
Wer Interesse hat - ich kann noch Stachys abgeben.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 03. März 2009, 14:36:29
Ich hab ja jetzt bei biosem.ch, welche ihre Aktivität dieses Jahr leider aufgeben, nochmals Stachys-Knöllchen bestellt für einen Zweitstandort und unverzüglich eingetopft, einerseits, weil der Gartenboden gefroren war, und anderseits, weil das direkte Auspflanzen im Winter nicht immer geklappt hat in der Vergangeneheit. Nun keimen die blöden Dinger bereits in der 10 Grad warmen Garage.

Was soll ich tun? :-\
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: BigBee am 03. März 2009, 16:51:36
Bin leider keine Expertin für Stachys. Ich würde die Töpfe tagsüber an eine geschützte Stelle in Freie stellen und nachts bei Frostgefahr wieder in die Garage bringen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 03. März 2009, 16:54:31
Hm. Wenigstens mal wer, die sich kümmert.
Gut, werd ich dann so machen.
Danke!
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: BigBee am 03. März 2009, 17:00:08
Bitte.Gerne! :)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: RosaRot am 03. März 2009, 17:01:06
Wie warm ist es denn tagsüber bei Euch schon, Lehm?
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 03. März 2009, 17:06:10
Das schwankt so zwischen 3 und 10 Grad zurzeit.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: frida am 03. März 2009, 17:32:53
Härte sie ab und buddel sie ein. Im Prinzip haben sie kein Problem mit Kälte, ich würde sie nur gewöhnen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: soso am 03. März 2009, 18:11:24
am anfang direkt auf erde, folie drüber,
die keimen wie kartoffel auch unter schwarzer folie.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 06. März 2009, 15:10:19
Na ja, ich stecke sie dann lieber gleich in die Erde.

Meine im Topf waren nun zwei Tage tagsüber draussen, nachts in der wärmeren Garage. Das Krautwachstum hat sich verlangsamt und wird grüner. Ich mach das jetzt noch einige Tage so, dann setz ich sie aufs Beet. Das Kraut deck ich dann in besonders kalten Nächten noch ab mit einem Baumwollfliessvlies.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: BigBee am 06. März 2009, 15:18:45
Ja, so würde ich es auch machen. Es war richtig so. So konnte das "Vergeilen" der Pflanzen gestoppt werden. Nun werden sie abgehärtet und können bald ins Beet. :)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 06. März 2009, 15:20:33
Manchmal hör ich eben doch auf andere Menschen. :-X
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: brennnessel am 06. März 2009, 15:21:42
Da die im Boden gelassenen Knöllchen auch nicht seicht unter der Erde sind, denke ich, man kann sie auch etwas tiefer setzen.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 06. März 2009, 15:25:46
Ja. Ich mach mit dem Steckholz immer so etwa 12 cm tiefe Löcher.
Nur - meine Babies habe ja schon Kraut, da schau ich, dass dieses nicht zu tief eingegraben wird. ;)
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Cim am 08. März 2009, 03:28:09
na Lehm, das wird schon. Und wenn nich, dann kriegste welche von mir ab......

Aber die sind erstaunlich robust...
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: Lehm am 24. April 2009, 16:32:36
Jetzt sind sie auf dem Beet, und 10 cm hoch.

Auch die Letztjährigen keimen brav, sind aber noch etwas niedriger.
Titel: Knollenziest
Beitrag von: Verdone am 30. April 2009, 23:20:19
Ich habe heute beim Gemüsehändler Knollenziestpflanzen gesehen. Hat hier schon jemand Erfahrung damit?
Ist er winterhart?
Wann ernten?
Wie verwenden?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Verdone am 30. April 2009, 23:25:48
Sorry, jetzt habe ich den Thread entdeckt.
Hätte ich mal oben genauer gelesen und gleich nachgesehen und nicht erst wenn ich ich einen Thread eröffnet habe. :-X

@verdone: hab den thread mal mit dem alten stachys-thread "verkuppelt" ;)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: annana am 30. April 2009, 23:28:44
Hallo...
Hab ihn mühsam wieder entfernt...
Nach diesem strengen Winter ist er aber endgültig weg...

Er hat uns auch nicht geschmeckt....
viel Arbeit..wenig Ausbeute..
war kein Brüller...sonst kein Thema...
wer scheut schon Arbeit....

Gruß annana
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Knusperhäuschen am 30. April 2009, 23:30:32
Hallo, Verdone!
Hier gibt es viele Leute, die schon so einiges an Erfahrungen mit Stachys haben, einige Berichte dazu findest du
hier, Stachys,
aber auch im jährlich aktuellen thread: "Was habt ihr heute geerntet", da kann ich mich noch gut z.B. an die Bilder von caros stachys und auch andere aus dem letzten Herbst erinnern!
und hier:
noch ein Stachys thread
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: caro. am 01. Mai 2009, 00:03:28
Mir schmeckt Knollenziest sehr gut.
Die Knollen haben auch diesen Winter überstanden.
Vielleicht hat ja noch jemand ein paar Tipps bezüglich Verwendung.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: max. am 01. Mai 2009, 20:34:37
mir auch-allerdings ist dieses gemüse bei mir sehr wühlmausgefährdet.
dieses jahr probiere ich es dank einer großzügigen forumsspende wieder mal. bisher wächst es sehr schön. (noch zu klein für wühlmäuse).
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: frida am 01. Mai 2009, 20:40:24
Stachys sind das einzige Gemüse, das auf einem schattigen Beet direkt an unserem Haus (ja, da haben wir auch noch einen kleinen, gemüseuntauglichen Garten) wächst. Dort gibt es bislang auch keine Wühlmäuse. Also der ideale Ort!

Ich habe sie bislang in etwas Butter kurz gebraten, wie bereitet Ihr sie zu?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Verdone am 01. Mai 2009, 21:51:53
Was haben die denn für Standortansprüche?
Ich hätte da nur sandigen, dunklen Waldboden; vor 40 - 50 Jahren war das alles mooriges Gelände und wurde von einer Kiesbaggerei trocken gelegt später wurde dann eine kleine Siedlung hier hin gebaut. Jetzt ist es aber wieder feuchter hier, da lichtschattig (Waldsiedlung) ca. 5km von der Maas entfernt und drumherum reiht sich ein Naturschutzgebiet an das andere - Heide und Moor.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Cim am 03. Mai 2009, 16:31:31
ein leckeres Rezept mit Knollenziest ist übrigens warmer Salat mit Crosne du Japon:

http://www.carpediem-living.de/5_Gartentagebuch.php#20080928

Verdone, ich würde es ausprobieren....

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 04. Mai 2009, 11:06:55
Am besten im Steamer oder Siebeinsatz knapp weich garen, so bleibt das delikate Aroma. Man kann sie auch roh essen. Ansonsten sind der gekochten Zubereitung keine Grenzen gesetzt, von der Pastasosse bis zum Gratin ist das Ergebnis immer erfreulich. Für mich war bislang nicht die Zubereitung, sondern die Erntemenge das Problem. Nun hab ich sie an drei Orten, so sollte ich auch wenigstens dreimal davon essen, hoff ich mal.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Mai 2009, 14:08:28
Hallo zusammen,

ich habe eben hier das erste mal was von Knollenziest-Stachys gelesen. Scheint ein Gemüse zu sein, was auch in meinem Garten gut wachsen könnte - und eben nicht so problematisch.

Nun habe ich versucht über google eine Bezugsquelle zu finden - totale Fehlmeldung. Nur Beschreibungen aber kein Verkauf.

Weiß hier jemand, wo es die Knollen geben könnte?? Die Zeit müsste doch stimmen??

Danke und L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 04. Mai 2009, 14:10:52
www.biosem.ch
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: frida am 04. Mai 2009, 14:33:14
Vielleicht bekommst Du im gut sortierten Lebensmittelhandel auch welche.
Ich könnte Dir sonst im Winter welche schicken, jetzt haben sie schon zu sehr ausgetrieben.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Mai 2009, 15:37:10
Klar, ich werd' es mal auf dem Markt probieren, wir haben einen, ich gehe aber nie hin. Keine Ahnung, was die da haben. Ich befürchte nix Besonderes.

@ Lehm, irgendwie komme ich mit dem Link nicht klar, finde keine Möglichkeit, was zu bestellen ???., :-\

L.G.

Korrektur,. ist wohl umständlich, aber da geht was...
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Mai 2009, 15:42:04


Nagut, Stachys als Samen ausverkauft.

Also - ab auf den Markt.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 04. Mai 2009, 15:57:24


Nagut, Stachys als Samen ausverkauft.

Tatsächlich. Ich hab dort meine Knollen, nicht Samen her. Aber wie Frida schon gesagt hat, haben die Knollen bereits ausgetrieben, so dass der Versand jetzt ungünstig ist. Auf dem Makrt wirst du auch eher erst im Herbst wieder Knollen finden.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Mai 2009, 10:40:48
Ich habe jetzt eine Antwort aus der Schweiz, leider finde ich die Webseite nicht mehr.

Absender: Fritz Berger jun.

Die bieten mir die Sendung von 30 Knollen Stachys an für:

15 SF plus 18 SF Porto.

Das klingt nach richtig viel Kohle. Wieviel ist denn das, weiß das hier jemand.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 06. Mai 2009, 10:52:45
22 Euro. 10 für die Knollen, 12 für den Versand. der Preis für die knollen ist ok, der versand natürlich sehr teuer. dazu kommen womöglich noch Zollgebühren, die du in D nachzahlen musst.

Die Seite ist hier.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Mai 2009, 10:55:41
@ Lehm,

wie hast Du das wieder so schnell rausbekommen. Ich hatte meine Mail direkt von der Seite versandt und damit war heute alles weg. Nur noch ne Antwortmail von denen.

Hm, Zoll, hm 22 €, bin sehr unschlüssig. Viel Geld für einen Versuch und Ihr habt alle geschrieben, es sei eigentlich schon bischen spät für Stachys. Nicht dass die gegen Keimen behandelt sind und nur zum Verzehr ???

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 06. Mai 2009, 11:00:45
Hier bezeichnet er sie als "Pflanzknollen", müssten also keimfähig sein. Nur ist, wie gesagt, der Zeitpunkt nicht ideal, weil etwas spät und allfällige Keime können auf der Reise abbrechen, was aber so schlimm auch nicht wär, die treiben wieder aus. Wenn du sicher sein willst, warte halt bis im November. In Frankreich findet man sie oft auf Wochenmärkten, wenn du da mal hinkommst.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Mai 2009, 11:49:00
Klar doch, das war doch der Aufmacher der Seite, ich bin aber auch ein Vergeßling.

Ich werde mir die Stachys für nächstes Jahr vormerken. Vielleicht bekomme ich im Herbst auch in Deutschland welche. Habe dies Jahr auch schon mehr Geld für Saat- und Pflanzgut ausgegeben als geplant.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 06. Mai 2009, 12:11:13
Hallo,

ich habe meinen Knollenziest vor ca. 3 Jahren bei Rühlemann's bestellt.
Der war im Topf. (Den kann man dort immer noch bestellen, unter Ziest)

Inzwischen hat sich mein Knollenziest mächtig ausgebreitet.

Dieses Jahr habe ich nun einige Pflanzen in eine alte Badewanne gesetzt. Ich bin gespannt, wie sie sich hier entwickeln.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gartenliesel am 06. Mai 2009, 12:49:37
Hallo Gänselieschen,

gehe mal zu E..y und gebe Knollenziest ein, da bekommst Du ihn noch getopft! Weis nicht ob man hier Links einsetzen darf!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: flash am 06. Mai 2009, 21:24:20
Jetzt habt ihr mich aber wirklich neugierig gemacht. Kann sich wohl jemand im Herbst ein paar Knöllchen vom Herzen - pardon von der Gabel reißen? Nachdem ich seit letztem Jahr richtig reich bin, weil ich einen GEMÜSEGARTEN habe, will ich alles ausprobieren. Einmal quer durch den Garten fressen ist mein Traum. Obst habe ich schon so ziemlich alles was es gibt, aber ich bin sehr experimentierfreudig und will auch im Gemüsebeet möglichst alles ausprobieren, heuer Erdmandeln. Was "man" so anbauen kann sowieso.
Noch eine Frage zum Anbau, ich habe nämlich Lehmboden. Wenn ich ein leicht erhöhtes, quasi Minihochbeet mache und mit sandigem Boden fülle, müsste doch Ernte, Putzarbeit und Ausbreitungsdrang beherrschbarer sein? Oder ist das wie mit den Himbeeren, wo ich gelesen habe mit einem Abschluss aus Bordsteinkanten würden sie brav in ihrem zugedachten Beet bleiben. Leider können meine Himmis nicht lesen, sie kamen im benachbarten Hochbeet durch anderthalb Meter Boden noch raus. Ist das bei Ziest (und Topinambur)auch so?
Flash
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Cim am 06. Mai 2009, 21:30:51
ich habe eben nicht alles verfolgt, aber habe gerade einige Knollen ausgerissen und getopft, also wer was will kann sich ja melden ;)

lg cim

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Mai 2009, 14:23:45
Ich doch :), d.h. die sind schon ausgetrieben.

Interesse ist groß, es wurde mir nur zu heikel.
Ich hätte noch ne Handvoll "Rosa Tannenzapfen" im Gegenzug :)

pn??

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Susanna am 14. Oktober 2009, 16:16:06
Servus beinand

Warte gerade noch den nächsten Schnneschauer ab und dann nichts wie wieder hinaus in das kalte Wetter!

Habe am wochenende mal bei meinen Stachys vorsichtig gefingert ob denn schon was dran ist.
Und siehe da!
Fast alles weiß!!!
Sie brauchen zwar noch einige Tage um noch größer zu werden, aber die Ausbeute kann sich sehen lassen.
Bei denen im Beet allerdings, wird es wohl noch länger dauern, das sind die verdickungen grade mal zu sehen!

Geschmacklich finde ich sie nicht gerade des wahnsinnsfette Beute aber schlecht schmecken tun sie auch nicht!

Werde in zwei Wochen so ungefähr noch mal bei den reinschauen und sie bis dahin vor allzu gemeinen Frösten schützen.

Pfiad eich


Susanna
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Oktober 2009, 16:25:27
und sie bis dahin vor allzu gemeinen Frösten schützen.


Das ist nicht nötig. Stachys sind frosthart. Sie schmecken sogar etwas besser, wenn sie erst mal Frost abgekriegt haben.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Susanna am 14. Oktober 2009, 16:29:04
aber damit sie vielleicht noch etwas an Größe zulegen!?

LG
Susanna
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Oktober 2009, 16:30:21
Ah, ja natürlich, das kann auch ein Grund sein.
Titel: Re:Stachys
Beitrag von: FEIGling am 17. Oktober 2009, 19:53:04
Das sind die kleinen weißen spindelförmigen Knöllchen dieser alten Gemüsepflanze (Crosne"). Die Pflanze hat frischgrünes Laub (form ähnlich von Brennnesselblättern, aber glänzend ), blüht im Sommer hübsch rosa und bildet unterirdisch im Herbst diese weißen Knöllchen aus. Sie ist absolut problemlos, nur muss man sie in eine Ecke setzen,, weil sie sich ausbreitet. Jedes nicht geerntete Knöllchen wird eine neue Pflanze. Wo man Lehmboden hat, ist das Putzen mühselig, weil die Knöllchen einige Querrillen haben, aber in unserem sandigen Boden kommen sie meist schön weiß und glänzend aus der Erde.
LG Lisl

Ah Crosne !!!

Die gibt es noch ???

Die sind doch so köstlich als Pommes Frittes ... bloß hab ich die seit 30 Jahren nimmer gesehn !!!

Na, jetzt weiß ich wenigstens wie die offiziell heißen ... !!!

Ciao !


Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: tomatengarten am 25. Oktober 2009, 22:31:49
Zitat
Die sind doch so köstlich als Pommes Frittes ... bloß hab ich die seit 30 Jahren nimmer gesehn !!!

@feigling: pommes aus crosne geschnitten ? - die sind bestimmt recht klein und folglich schwer zu erkennen ;D 8)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. Oktober 2009, 09:57:56
Bestehen jedenfalls wohl aus mehr Fett als aus Gemüse.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: zwerggarten am 26. Oktober 2009, 13:16:54
ein winterspeckförderliches herbstessen. ::)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. Oktober 2009, 13:20:47
Fördert auch Krebs - Frittieröl ist da bekanntlich ein kleiner Bösewicht, ob als Transfett, Acrylamidproduzent oder sonstwie ist egal. Ich frag mich seit Langem, warum man Essen frittieren soll, v.a. sowas Delikates wie Stachys. Zerstört nur die natürlich-sanfte Textur dieser seltenen Bodenschätze.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: zwerggarten am 26. Oktober 2009, 13:34:01
wir frittieren nie. wir backen im ofen und zerstören dabei köstlichstes olivenöl. ::) stachys allerdings habe ich noch nicht im garten. :-[
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. Oktober 2009, 13:39:55
Öl ist bei mir grundsätzlich nicht zum Erhitzen da. Dazu verwende ich nichts oder wenig Wasser. Da muss man das mit der Temperaturregulierung halt im Griff haben. Öl kommt erst ganz zum Schluss kalt dazu, auch bei den Stachys, deren Anbau zwar keinen grossen Ertrag bringt, sich aber auf jeden Fall lohnt, geschmacklich fast mit Haferwurzel gleichzusetzen, imho.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: frida am 26. Oktober 2009, 20:33:03
Öl ist bei mir grundsätzlich nicht zum Erhitzen da.

Da entgeht Dir dann aber doch auch einiges.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: FEIGling am 26. Oktober 2009, 20:43:33
Zitat
Die sind doch so köstlich als Pommes Frittes ... bloß hab ich die seit 30 Jahren nimmer gesehn !!!

@feigling: pommes aus crosne geschnitten ? - die sind bestimmt recht klein und folglich schwer zu erkennen ;D 8)

Äh nein .. nichts geschnitten ... einfach nur frittiert ... ist sehr knusprig ... ich wußte ja nicht was für eine Pflanze das ist ... es hat mich an Pommes Frittes erinnert .. nur besser ... und als ich fragte was das ist sagte man mir Crosne ...

Ciao !
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: caro. am 26. Oktober 2009, 21:13:05
Stachys, deren Anbau zwar keinen grossen Ertrag bringt, sich aber auf jeden Fall lohnt, geschmacklich fast mit Haferwurzel gleichzusetzen

Geschmackssache...

Die olle Haferwurzel baue ich nicht mehr an.

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Susanna am 26. Oktober 2009, 22:39:43
Servus

wieso keinen großen Ertrag? :o

Zwar sind sie zugegebenermaßen noch etwas klein, aber man merkt das sie einfach noch nciht fertig sind!

Vielleicht können da ein paar letzte warme Herbsttage und eine warme Decke ja doch noch was tun.

Aber schon jetzt ist es in meinem Beet schon ganz schön weiß zwischen dem bißchen Erde! ::)

Pfiad eich
Susanna
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 08. Dezember 2009, 15:35:41
Langsam überleg ich mir ja die Ernte meiner Stachys, nachdem es eine Nacht ganz leicht unter null war, von gefrorenem Boden allerdings keine Spur. Oder wie hält ihr das?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 08. Dezember 2009, 16:50:39
Irgendwie war mir dieses Jahr noch nicht so nach Knollenziest, drum ist er noch draußen (außer die Mäuse haben ihn entdeckt....) .
So lange war bei uns der Boden noch nie offen, dafür ist er schon viele Wochen lang total batzig, sodass man nicht recht gerne umeinandergräbt ::) (Ausrede ;) )!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 08. Dezember 2009, 17:00:10
Jedenfalls schmecken auch Stachys deutlich besser, wenn sie mal so richtig Eis abbekommen haben. Da drauf warte ich noch, auch, weil ich keine Mäuse habe bzw. diese subito das Zeitliche segneten, sollten sie einer meiner felinen Killermaschinen vor die Fänge kommen. ;)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 08. Dezember 2009, 17:03:14
Gute Idee, Lehm! Werde also mit der Haupternte bis zum Frühling warten 8) !

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 08. Dezember 2009, 17:04:43
Na ja, im Frühling keimen sie teilweise schon wieder, der Geschmacksklimax ist dann überschritten. Länger als Ende Februar würd ich nicht warten.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 08. Dezember 2009, 17:22:34
Danke für den Tipp! Im Februar geht bei uns normalerweise nix zu ernten! Dann werd ich wohl doch noch nachschauen müssen, bevor es zufriert... ::) !
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Susanna am 08. Dezember 2009, 19:11:59
So batzig ist es bei uns auch, furchtbar!

Ich hoffe aber bald mal auf einen richtigen Bodenfrost. Keinen langanhaltenden, aber immerhin so das der Grünkohl mal anständig schmeckt!
Und wenn das bei den Stachys genauso ist dann kann ich ja mit den meinen auch noch a wengerl warten...

Pfiad eich
Susanna
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: max. am 08. Dezember 2009, 19:19:03
daß der geschmack von grünkohl durch frosteinwirkung verbessert wird, hört man zwar überall, stimmt aber wohl nicht. angeblich sind nur späte ernte und kühle temperaturen wichtig. hier steht etwas
dazu. es nützt übrigens auch nichts, frisch geernteten grünkohl kurz tiefzukühlen.
meiner schmeckt zur zeit auch noch nicht gut.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Susanna am 08. Dezember 2009, 19:24:00
danke max :)

Sehr interessant!

LG susanna
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 09. Dezember 2009, 16:39:22
Ich hoffe, dass dann wenigstens bei den Stachys der Frost zur Stärkeumwandlung führt.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 04. Januar 2010, 09:23:06
Am Alternativstandort mit der vorjährigen Sorte gabs leider eine Nullrunde dieses Jahr. Gut, hab ich den Hauptstandort mit einer neuen Sorte angelegt, so assen wir wenigstens zwei Tellerchen voll. Es ist vertrackt: je besser mir ein Gemüse schmeckt, desto zickiger gebärdet es sich. Nur die Haferwurzel ist da eine löbliche Ausnahme.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Januar 2010, 09:09:39
Ich krieg neue Stachys! 8)

Von hier.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest - die Sensation!
Beitrag von: Lehm am 14. Januar 2010, 18:10:37
Meine Damen und Herren, das ist eine [size=12]Sensation[/size]!

Bitte reagieren! 8)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Staudo am 14. Januar 2010, 18:11:48
Ich werde den Kram nicht anbauen.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Januar 2010, 18:14:30
Eines der leckersten Gemüse, glaub mir!
Kannst alle anderen Modegewächse vergessen, das ist der Renner.
Mild, leicht nussig, perfekter als jede Haferwurzel oder Karde.
Und das sind ja die absoluten Superstars bislang.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Staudo am 14. Januar 2010, 18:16:29
Haferwurzel und Karde baue ich auch nicht an.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Kolibri am 14. Januar 2010, 18:20:17
Ich krieg neue Stachys! 8)


warum brauchst du neue?
was ist mit den alten passiert?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 15. Januar 2010, 08:14:15
Verstehe auch nicht, warum du neue Stachys anbaust!? Was haben die anders und wo bleibt die Sensation ? ..... Größer sind sie schon mal nicht, wenn das Bild nicht trügt.... ?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 15. Januar 2010, 08:33:23
Die alten gaben mir dieses Jahr eine zu kleine Ernte. >:(
Bin es leid, nur einen Teller voll pro Winter essen zu können, drum wird jetzt die Anbaufläche ausgedehnt. Falls ich genügend Knöllchen geliefert bekomme, esse ich die überzähligen umgehend. 8)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 15. Januar 2010, 10:45:05
du solllst vielleicht die knöllchen besser füttern - nicht dich selber ::) !
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 15. Januar 2010, 10:51:59
Die kriegten schon zu fressen, wurden aber wohl Opfer irgendeines unterirdischen Räubers... :o
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Günther am 15. Januar 2010, 13:07:37
Vegane Mäuse???
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 15. Februar 2010, 10:56:56
Meine Lieferung steht noch aus. Unglücklich bin ich nicht, der Boden ist grad mal wieder gefroren. Aber dass dieser Herr das nur nicht vergisst. In den nächsten Tagen solls tauen, da würd ich die Knollen dann gerne versenken.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 17. Februar 2010, 08:38:05
Gestern sind sie eingetroffen!
Wieviele ich davon gleich verspeise. :-\
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 23. Februar 2010, 16:15:45
Am Sonntag hab ich nun an drei Stellen Knöllchen verlocht. Sobald sich im April oder Mai die Triebspitzen zeigen, kriegen sie Kompost.

(Gegessen hab ich dann nur wenige, hatten auch eher faden Geschmack)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 14. März 2010, 21:21:50
Hallo,

wie sieht dann das Kraut von den Stachys aus?
Und wie blühen die?
Sehen die so aus?
http://forum.planten.de/galerie/v/user/Martha/neu_6.jpg.html

So ähnlich wie Brenneseln?


LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 15. März 2010, 04:16:28
Zitat
So ähnlich wie Brenneseln?
das tut weh ::) - ;) ! aber es stimmt: das laub von knollenziest bei erwachsenen pflanzen sieht dem der brennnesseln ähnlich, nur ist es etwas anders grün und es glänzt , weil die nesselhärchen fehlen. das bild der blüten passt!
die blättchen der neu ausgetriebenen knöllchen sind noch rau und glänzen nicht.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 08:31:25
Hallo,

man findet im Internet nicht so viel über das Aussehen der eigentlichen Pflanze. Was mich noch interessiert ist wie hoch das Kraut wird.
Die Blüte finde ich auch sehr hübsch. Kann es sein, das Stachys auch als Zierpflanze verwendet wird wie zum Beispiel der Tapi Nambur?
Hat vielleicht jemand schöne Bilder von letztem Jahr von einer Anpflanzung der Stachys?
Und gibt es da auch verschiedene Sorten? Und wenn, kann man die alle essen?


LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 15. März 2010, 08:39:26
Je nach Standort wird die Pflanze bis 60 cm hoch, meist bleibt sie aber niedriger und blüht auch nicht immer. Die Blüten sind sehr klein und zierlich.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: partisanengärtner am 15. März 2010, 08:44:13
Stachys (Ziest) gibt es viele, einige mit Zierwert. Ob die alle essbar sind? Eher nicht so wie manche riechen wenn man sie zerreibt.
In meinem alten Garten vagabundiert in einem Blumenbeet ein Ziest dessen längliche weiße Wurzeln knollig verdickt sind. Hab schon mal probiert ob die schmecken, konnte aber zu keinem eindeutigen Ergebnis kommen. Möglicherweise ist es ja ein officinalis aber....
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 14:13:58
Hallo,

aha...
Heute habe ich mich mal im Baumarkt in der Gartenabteilung rumgetrieben und nach Knollenziest gesucht....negativ. Im Samenregal war auch nichts. Kann ja aber auch sein, das Stachys nie aus Samen gezogen werden.


Hallo Axel,

wie ist den die Blütenfarbe von deinem Knollenziest? Und wie riechen manche denn so? So wie Stink-Andorn?

Ich kann Fragen stellen, was ;D

LG
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 15. März 2010, 14:17:47
Hallo,

aha...
Heute habe ich mich mal im Baumarkt in der Gartenabteilung rumgetrieben und nach Knollenziest gesucht....negativ. Im Samenregal war auch nichts. Kann ja aber auch sein, das Stachys nie aus Samen gezogen werden.


Normalerweise erwirbt man sie als Knollen. Dass die gut kommen ist schon ein kleines Abenteuer. Eine Bezugsquelle hab ich in #223 genannt, allerdings nicht bio. Ess-Stachys sind hierzulande nach wie vor eine kleine Rarität.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 16:47:07
Hallo,

och, kaufen möchte ich sie mir eigentlich erst mal nicht. Dieses Jahr probiere ich schon den Sauerklee (Oca) aus. Das wird ja alles zu viel. Nächstes Jahr habe ich wieder ein Beet mehr umgegraben und dann finde ich vielleicht jemanden der mit mir Oca gegen Stachys tauscht. ;D
Interessieren tun mich diese Knollen schon sehr. Die sehen so ein bisschen wie dicke Raupen aus. Cooles Gemüse :D
Vielen Dank für die Infos.
LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Anne Rosmarin am 15. März 2010, 16:54:05
Ich habe die damals vom Samenarchiv Bohl bekommen.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 17:14:41
Hallo Anne,

da habe ich irgendwo noch die Adresse von gespeichert. So weit ich weiß ist das eine gute Adresse für Saatgut. 8)

LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Cim am 15. März 2010, 21:30:06
Hallo Anne,

da habe ich irgendwo noch die Adresse von gespeichert. So weit ich weiß ist das eine gute Adresse für Saatgut. 8)

LG
Buchsini

Wenn ich die Zeit habe, kann ich in 2 Wochen vielleicht mal schauen, was sich bei mir in der Erde so tut und dir welche schicken... ;)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 21:41:09
Hallo Cim,

du bist zu gut :D . Wie soll ich mich je dafür bedanken??? :-\

3 Stück würden zum Ausprobieren schon reichen.

Wie stark vermehren sich Stachys eigentlich? Ist das so wie bei den Kartoffeln?

LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: partisanengärtner am 15. März 2010, 22:02:26
Meiner ist kleinblütig in einem blaustichigem hellen rot. Manche würden pink sagen mit winzigen sprenkeln wenn ich mich recht erinnere. Werde wohl doch eine Knolle hierher retten.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 15. März 2010, 22:09:54
Hallo,

was ist pink eigentlich für eine Farbe? Ich denke da immer an ein grelles rosa. ::)
Vielleicht trifft violett die Farbe besser? Da könnte ich mir schon eher was drunter vorstellen.
Und Retten ist immer gut :D

LG
Buchsini


Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Knusperhäuschen am 16. März 2010, 21:14:34
Buchsini, was für eine Oca probierst du? Wohl eher nicht das, was hier als Glücksklee verkauft wird, sondern die "richtige" Gemüse-Oca, nicht wahr? Aber sogar die Rübchen des als Glücksklee hier momentan auch wieder als Frühjahrs- Zwiebelpflanze angebotenen Oxalis Deppei ist super lecker. Nach etwas Pause hab ich mir gerade auch wieder ein paar neue Zwiebelchen besorgt, irgendwie hab ich ihn hier im Garten verloren...
guck mal hier: Glücksklee, Oxalis Deppei
edit: Stachys würde ich auch mal gerne probieren, bisher hab ich auch noch keine ergattern können, war bei Bohl immer irgendwie zur falschen Jahreszeit mit meiner Bestellung dran :-\ .
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Cim am 16. März 2010, 21:43:19
Ich könnte bestimmt auch für dich welche abzwacken...
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Buchsini am 17. März 2010, 20:46:33
Hallo Knusperhäuschen,

die Oca (Sauerklee) habe ich netter Weise von Cim erhalten und das ist der echte zum Essen. Den Glücksklee habe ich aber auch. Ich wusste gar nicht das man die Wurzeln essen kann :o . Die habe ich immer auf den Kompost gegeben. Was ist mit der dunkelroten Sorte? Davon habe ich auch welche. Die haben aber keine Zwiebeln so wie der Deppei sondern Rhizome. Kann man die etwar auch essen?

LG
Buchsini
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. April 2010, 11:13:02
Also meine zeigen jetzt die ersten Blättchen.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: AroruA am 14. April 2010, 21:15:38
Die Wühlmäuse haben mir meine im Hebst stehen gelassenen Knollen komplett weggefressen. Nun habe ich heute, in der Gefriertruhe noch etwa 2kg Stachys gefunden. Wenn ich da welche von auftaue und in die Erde mache....könnte das vielleicht noch was werden?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 15. April 2010, 05:41:16
Wenn es geht, dann vielleicht besser ohne vorheriges Auftauen, aroruA! Meist ist es besser, wenn die Erde den Frost "auszieht!!
Kannst es ja auf beide Arten versuchen!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 26. Mai 2010, 08:55:49
Das Kraut ist jetzt etwa 30 cm hoch. Dünge dieses Jahr erstmals (mit Kompost), das scheinen sie zu mögen.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: AroruA am 26. Mai 2010, 21:59:19
Die Knollen aus der Gefriertruhe haben noch nicht begonnen zu treiben, aber heute habe ich zwei drei junge Triebe von den Überwinterten gefunden.
Meine treiben relativ spät aus. Ganz im Gegensatz zu Deinen Lehm.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 01. Juni 2010, 07:34:47
Kurzer Lagebericht:

Letztes Jahr habe ich meine Stachys in eine alte Badewanne gepflanzt. Ich dachte, es wäre wühlmaussicher und läßt sich vielleicht besser ernten. Vom Laub her müssen sie gut gewachsen sein, vor lauter Frost und Schnee konnte ich diesen Winter allerdings dann doch nicht ernten.

Inzwischen sind sie wieder gut gewachsen und das Grün ist schon recht hoch. Ich hoffe, diesen Winter komme ich zum Ernten.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Juni 2010, 13:17:58
Hallo,

ich hatte im letzten Jahr hier im Forum eine Handvoll Stachys bekommen, die dann leider nicht gekommen waren, oder ich konnte die Triebe in meinem Unkraut nicht mehr ausmachen.

Jetzt habe ich am letzten WE beim säubern der Stelle eine Ansammlung ca. 20cm hoher Triebe einer mir unbekannten Pflanze gesehen - und vermute ganz stark, dass also doch eine kleine Vermehrung und Überwinterung stattgefunden hat. Die Stelle ist recht schattig - wird von Himbeeren beschattet und im Sommer auch trocken - wenn ich nicht zusätzlich gieße.

Umpflanzen wäre sicher jetzt nicht ratsam. Auf jeden Fall müssen die woanders hin, die Stelle war nicht gut.

Hat jemand ne Idee, wie ich jetzt am Besten verfahre??

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 07. Juni 2010, 13:24:14
Ich würde sie stehen lassen, wo sie sind und mir fürs kommende Jahr im Spätherbst Knöllchen auf den gewünschten Platz setzen!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 07. Juni 2010, 13:59:01
Alles klar, ich könnte mir auch nicht vorstellen, dass man die quasi noch umpflanzen kann. Hatte ich die eigentlich nicht sogar von Dir bekommen?

L.G.

Waren nicht von Dir ;D , aber da habe ich gleich nochmal meine Post gesichtet.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: snif am 07. Juni 2010, 18:07:41
@aroruA, was machen denn deine Gefrierknollen?
Um Frost zu überstehen müssen die Pflanzen sich ja erst an den Winter gewöhnen, lagern Frostschutzsubstanzen ein etc.... Aber Stachys wird ja auch erst im Herbst geerntet, vielleicht hat die Kälte vor der Ernte ja schon ausgereicht...
Wär jedenfalls eine alternative Überwinterung. In der Tiefkühltruhe... ;D Absolut Wühlmaussicher ;D
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Juni 2010, 11:18:50
Jetzt Stachys nötigenfalls jäten und nochmals kräftig Kompost geben. Nährstoffe verbessern den Ertrag deutlich, wie ich in nunmehr 5 Jahren Anbauerfahrung gesehen habe.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juli 2010, 09:17:39
Danke für den Tipp,
meine haben gestern erstmal einen Schluck Wasser bekommen. Die Blätter haben lauter winzige Löcher, sieht nicht so gut aus.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 01. Juli 2010, 09:21:57
Das macht nichts, sind wohl Flöhe. Die Blätter musst du ja nicht verzehren. :-X

Hingegen habe ich mal ein Pflänzchen ausgegraben, um das Rhizom (? ist es doch) zu kontrollieren, und siehe da, es sah sehr gesund aus. Das ist die Hauptsache.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Nina am 01. Juli 2010, 09:43:05
Mit meiner Aussaat ist es nichts geworden. Ich habe ständig vergessen zu gießen. ::)

Ich glaube ich gehe das erst nächstes Jahr wieder an, wenn ich auch die Tomaten aussäe.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juli 2010, 09:47:27
Das sind bei mir sowieso bischen wenig Pflanzen, die grad so vom letzten Jahr überlebt haben. Ich will sie nur wachsen lassen, um sie dann im Herbst an eine bessere Stelle zu setzen.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 13. Juli 2010, 13:12:17
Mit meiner Aussaat ist es nichts geworden. Ich habe ständig vergessen zu gießen. ::)

Ich glaube ich gehe das erst nächstes Jahr wieder an, wenn ich auch die Tomaten aussäe.

Wenn du dieses Jahr nichts siehst, heisst das noch nicht, dass alles futsch ist. Möglich, dass da nächstes Jahr was keimt.

Ich musste schon wieder jäten: So ein blöder Klee überwuchert mir dauernd das Stachyskraut. Dieses freizuhalten ist recht wichtig, wie ich nun gemerkt habe. Dann gabs nochmals ein paar Handvoll Kompost, woraus bestimmt wieder dieser blöde Klee wächst. :-X
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: M am 09. Februar 2011, 13:35:15
Meine haben wohl alle die Wühlmäuse gefressen :'(
Dafür habe ich bei Cora welche gekauft, leider ohne auf den Preis zu schauen 250Gramm 5,99 ! :o
Ich wußte nicht daß es solch ein Luxusgemüse ist

Das kleine Töpfchen von Bioland hat aber auch so 3-4 Euronen gekostet, wenn nur 3 treiben war es nicht so teuer
Ich muß nur noch da mitgelieferte Rezept übersetzten 8)

Cora ist ein großer Einkaufsmarkt in Frankreich ;)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2011, 12:21:34
Hast Du denn zum Verzehr gekauft, oder zur Pflanzung, weil Du von Rezept sprichst??

Und warum bist Du sicher, das die Wühlmäuse ganz radikal waren, ist doch noch Winterruhe??

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: M am 10. Februar 2011, 12:34:20
Die sind zum Verzehr 8)
Ich päppel sie ja schon 2 Jahre in der Hoffnung einmal ernten und probieren zu können.

Bei dem Loch was Hundi dann auf der Jagd nach Ihnen gebuddelt hat kann nicht viel über sein :-\
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2011, 12:37:22
Ah so.

'Aber wer hat denn nun die im Boden befindlichen Stachys auf dem Gewissen - die Wühlmäuse oder der Hund - aufdemschlauchsteh?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: kohl am 10. Februar 2011, 12:41:09
Gewaschene Supermarktstachys sind bisweilen mit Keimhemmern behandelt oder bestrahlt - ausser natürlich bei Bioqualität. Könnte also auch daran liegen. Wobei Mäuse schon das grösste Risiko sind - Brennessel hat in anderen Jahren davon berichtet. Ich hab das Problem hier nicht.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: M am 10. Februar 2011, 12:43:08
Die Wühlmäuse, Hundi buddelt nur dort, wo sie sie hört.
Dann hätte ich ja auch noch Knollen gefunden :-\
Vielleicht haben ein zwei überlebt, aber für eine Mahlzeit zum probieren garantiert nicht :'(
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: M am 10. Februar 2011, 12:44:36
Es waren mehrere Pakete und in einigen waren schon grüne Triebe deshalb gehe ich davon aus daß sie keimen.

Vitelotte etc. gab es auch aber da weiß ich durch eigene Erfahrung die keimen aus F nicht.
ebenso Knoblauch rose de Lautrec

Ach so auf der Packung war ein Rezept, soll ich es einstellen?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 10. Februar 2011, 13:17:45
Vielleicht in der Gartenküche ;)

Ich habe auch sehr mit Wühlmäusen zu kämpfen - und im Herbst meine paar kleinen Stachys an eine bessere - weil sonnigere - Stelle gesetzt. Nun hoffe ich, dass nach diesem Winter zumindest einiges wieder treibt und sich vermehrt. Irgendwie finde ich die Knollen immer bissel wurmähnlich - nicht so appettitanregend, aber das kann ja noch kommen ;D
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: kohl am 10. Februar 2011, 15:20:38
Das Aroma ist im Idealfall durchaus nussig-berauschend. Im Intensivanbau kann es aber bei mehlig-kartofflig bleiben.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: frida am 10. Februar 2011, 21:44:41
Mir schmecken meine nicht-intensiv angebauten Stachys trotz allem nicht besonders, ich werde die Kultur wohl aufgeben.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Anne Rosmarin am 10. Februar 2011, 21:48:49
Hat jemand ein paar Stachys für mich?

Meine Kinder möchten wieder welche. Die haben die geliebt. Haben aber beim Umzug keine mir nehmen können.
Gerne gegen Tomatensamen,
oder nen kleinen Rosenausläufer, o.ä.

LG, Anne
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Anne Rosmarin am 11. Februar 2011, 12:08:13
Ich bekomme jetzt welche, Danke :D
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Februar 2011, 12:20:46
Freu mich für Dich, meine waren auch mal eine Forumsspende, aber der Standort war nicht so günstig. Sie habe einfach nur überlebt - aber an Ernte war nicht zu denken.

Wie groß sollten denn die Knollen so sein, wenn man sie zum Verzehr nutzen will?? Nur mal so als Richtung :)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Februar 2011, 13:56:05
4-5 cm Länge und 1-1.5 cm Durchmesser solltens schon sein. Sonst lässt man sie besser im Boden fürs Folgejahr. Jetzt ist übrigens der beste Zeitpunkt für erste Kompostgaben.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 14. Februar 2011, 14:00:04
Meine sind im Mittel so ca. kleinfinger- bis daumengroß.
Es dauert immer ein paar Jahre, bis sie sich so richtig etabliert haben und man mehr ernten kann. In den ersten paar Jahren waren meine Erträge auch noch mager.

Außerdem mögen sie viel Kompost !
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Februar 2011, 14:33:07
Schon wieder Kompost :(, ich habe bei mir leider den Überblick verloren und kann erst bei besserem Wetter schauen, wo ich fertigen Kompost haben könnte. Ich war etwas - sagen wir mal unstrukuriert - bei der Umbettung meines Kompostes im vergangenen Jahr.

die "geretteten" Stachys, die bei mir ein Schattendasein führten , waren vielleicht halb so groß, wie ein kleiner Finger, richtige Winzlinge. Nun ja, dann bekommen sie Kompost, sobald es geht. Ich habe zumindest noch die Stelle gemerkt - ist ja schon mal was. Der Austrieb kommt ja sicher erst, wenn es wärmer ist.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 14. Februar 2011, 14:34:32
Ja. Austrieb kommt anfangs Mai und sieht aus wie Pfefferminze.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Februar 2011, 14:45:46
Genauso - ich dachte nämlich im letzten Jahr, dass die Stachys es garnicht geschafft hätten und auf einmal hatte ich dort diese länglichen Triebe, die aussahen wie Apfelminze, bissel samtig und recht dunkel. :)
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: mentor1010 am 26. Februar 2011, 21:13:34
hat jemand vielleicht ein paar Stachys für mich über? Vorzugweise aus Norddeutschland..wohne in s-h bezahle natürlich gerne..was die bei den händlern haben wollen finde ich ja ein wenig überzogen..lg torsten
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: caro. am 26. Februar 2011, 21:19:05
hat jemand vielleicht ein paar Stachys für mich über? Vorzugweise aus Norddeutschland..wohne in s-h bezahle natürlich gerne..was die bei den händlern haben wollen finde ich ja ein wenig überzogen..lg torsten

ja, ich! mein Boden ist aber noch nicht offen...
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: mentor1010 am 26. Februar 2011, 21:21:49
super!!!!!!!!!!!...bei mir ist es auch noch gefroren...wie machen wir das?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: tamara89 am 12. Mai 2011, 15:32:45
Ich hatte im vorletzten Jahr einige Stachys in eine alte Badewanne gesetzt. Inzwischen ist diese komplett mit Stachys ausgefüllt und bisher gedeihen sie auch in diesem Jahr wieder bestens.

Ich schätze, ich muss demnächst ein bißchen ausdünnen, damit die Knöllchen auch groß genug werden können.

Das Ernten fand ich sehr angenehm. Ich denke, ich hätte wohl einige Portionen ernten können. Allerdings habe ich mir die Stachys nur einmal zu bereitet, da ich danach doch gewaltige Magenprobleme hatte. ??? :-[

Bin ich da die einzige? Sind sie roh gegessen verträglicher?
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 12. Mai 2011, 15:34:54
Magenprobleme hatte ich jetzt noch nie deswegen. Bei Topinambur sind sie hingegen bekannt.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2011, 16:56:38
Wie hoch sind Eure Stachys jetzt - meine sind noch ganz niedrig und kommen kaum von der Stelle.

LG.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 12. Mai 2011, 17:01:17
Die höchsten sind etwa 20 cm hoch.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2011, 17:08:16
Ooops, das heißt ja dann wohl, dass sie bei mir mickern. Drum herum wachsen grad Vergissmeinicht, aber das dürfte die doch nicht sehr stören oder?? Wasserversorgung?? Dünger - hatten wir schon besprochen - besser ja.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 12. Mai 2011, 17:10:29
Hauptsache, das Kraut ist erschienen - dann kann nicht mehr viel schief laufen - ausser du hast Mäuse.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2011, 17:13:05
Mäuse :o :o :o diese schrecklichen haarigen Biester, die immer nur das Eine wollen, von einer Gärtnerin ::) ::)

Klar habe ich Mäus :-\


L.G:
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 12. Mai 2011, 17:14:25
Über Mäuse und Stachys hatte brennnessel hier mal referiert.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2011, 17:39:59
Ich habe jetzt noch ganz was Anderes gefunden von Brennnessel - sie sagt, dass die bei ihr auch in den ersten Jahren rumgemickert hätten, dann ist das vielleicht alles noch garnicht schlimm. Jedenfalls sind sie noch so klein, dass ich sie gut umsetzen könnte, an eine bessere Stelle. Im Herbst war mir nix besseres eingefallen, als das Bohnentipi.

L.:g.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Conni am 12. Mai 2011, 18:03:21
Ich hatte im vorletzten Jahr einige Stachys in eine alte Badewanne gesetzt.

Das klingt sehr klug. Ich habe welche direkt ins Gemüsebeet gepflanzt. Im letzten Jahr blieben sie klein und bescheiden an ihrem Platz. Aber in diesem Jahr kann ich ihnen dabei zuschauen, wie sie in alle Richtungen streben. Ich fürchte, das fällt in die Kategorie Gartentrottel.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: frida am 12. Mai 2011, 18:03:53
Keine Sorge, die kannst Du einfach jäten.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Conni am 12. Mai 2011, 18:05:34
Danke! :) Es sind meine ersten Erfahrungen mit diesem Gemüse.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Murraya am 12. Mai 2011, 19:05:57
Bei mir funktioniert das nicht mit einfach jäten. Sie kommen immer wieder, ähnlich wie Löwenzahn oder Giersch wenn man die Wurzel nicht erwischt. Wahrscheinlich liegt es am Boden, der ist bei mir sehr lehmig. Wöchentlich abreißen kriegt sie klein (wie auch Giersch), allerdings halte ich das äußerst selten konsequent durch. Ich habe sie jetzt mit einem Plastikzaun eingezäunt, natürlich unterirdisch ;). Das hilft insofern als sich die Ausbrüche jetzt zumindest im Rahmen halten.

Trotzdem halte ich sie für ein ideales Gemüse. Außer ausgraben, putzen und kochen fällt praktisch keine Arbeit an. Außer man versucht unverschämterweise einen Teil des Gartens nicht ihnen zu überlassen, dagegen wehren sie sich ;D.


LG
Murraya
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2011, 19:14:02
Na da bin ich ja mal gespannt - vom Wuchern sind meine wirklich Quantensprünge entfernt - sie sind beim Überleben - würde ich sagen.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 12. Mai 2011, 19:56:12
Die ersten Jahre sind manchmal kritisch. Wenn sie aber mal Fuss, äh Wurzel gefasst haben, ist eine Ausbreitung schon typisch. Sie sind aber nicht etwa so invasiv wie die Topinambur. Man kann es mit ihnen einfach vergessen, sie ordentlich in Reihen auf einem Beet zu haben. Da drum foutieren sie sich und wachsen dort, wo sie wollen.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 13. Mai 2011, 05:45:16
meine sind auch noch nicht viel höher als das unkraut um sie herum (100.000 ehrenpreis ;) !). also nicht verzagen, Gänselieschen!!!!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Mai 2011, 10:35:32
Oh Brennnessel - das versüßt mir den Freitag ;D

Im Grunde gefällt mir die Stelle dort ganz gut. In der Mitte und um das Bohnentipi herum kann man sowieso nicht so ganz ordentlich irgendwas pflanzen. Ich hatte dort immer verwucherte Erdbeeren, aber die können jetzt auch weg. Von mir aus könnten sich die Stachys über diese Stelle gut ausbreiten. Zu diesem Zweck könnte ich aber gleich ein paar noch dort 'verteilen', damit die Ausbreitung nicht so lange dauert. Und vielleicht mache ich doch nochmal eine Runde mit Beetrollis - nur dort eben. Noch ist alles zugewuchert mit Vergissmeinicht, aber die werden sowieso gepflückt, wenn ich die Bohnen lege.

Würden denn die Stachys eine große Konkurrenz für Stangenbohnen sein, oder umgekehrt ???. Bohnen wurzeln recht tief, Stachys mit ihren Knollen auch. Irgendwann würden dann auch die zur Mitte gewanderten Stachys recht wenig Licht bekommen, wenn die Bohnen dicht sind. Könnte den Ausbreitungsdrang etwas behindern ;).

L.G.
Gänselieschen

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Mai 2011, 11:19:08
So, jetzt mit Fotto



Stachys.JPG



L.G.

Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 25. Mai 2011, 12:12:58
Sieht ja ganz ordentlich aus! ;D
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Mai 2011, 12:39:01
Inzwischen ja, die Größten könnten ca. 30 cm sein. Die paar Vergissmeinnicht dürfen noch bissel - dann kommen sie auch raus. Die Stangenbohnen habe ich gelegt - aber ich glaube eigentlich auch nicht an Konkurrenz in dem Fall. Habe viel Kompost gegeben.

L.G.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: mentor1010 am 25. Mai 2011, 19:54:46
also ich habe ja im märz eine handvoll stachys von der caro netterweise bekommen und die wachsen wie verrückt..hätte nicht gedacht das sie gleich so gut kommen..werde sie im herbst wohl auch besser etwas einzäunen ;D
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 25. Mai 2012, 16:01:00
Meiner wuchert nun im dritten Jahr wie blöd. Hoffe, das gibt nicht nur Kraut.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: brennnessel am 27. Mai 2012, 05:24:50
Ich habe aus dem großen Knollenziestbeet mittlerweile wieder ein kleines gemacht, weil ´s mir doch wieder zu schade ist um den vielen Platz, den dieser Frechdachs inzwischen für sich beanspruchen wollte!
Man will schließlich Vielfalt im Gemüsegarten ;) !
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 24. September 2012, 14:51:49
Meiner blüht. Meist ein gutes Zeichen, dass da nicht nur mickrige Knöllchen in der Erde sind. Warten wir 's ab.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 07. Januar 2013, 09:45:01
Gestern die dritte und letzte Ernte (zwei Beilageportionen).
Ich muss schon sagen, dass ich dieses Jahr mit der Menge wohl erstmals zufrieden bin. Ebenso mit dem Aroma.
Wobei die Ernte mühsam ist wie eh und je, erinnert an den Kohle-Tagbau. Ganze Beetzonen bis auf 25 cm Tiefe vollständig umgewühlt. :P
Nicht vergebens wird davor gewarnt, die Kultur in lehmigem Boden zu wagen. Ideal ist sandiger Boden.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Mehl am 28. Februar 2013, 11:00:35
Nun bin ich gespannt, ob wieder was keimt. Ende März weiss ich mehr.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Effi B. am 28. Februar 2013, 11:28:31
wie? setzt man diese stachys jetzt schon?
weiß eh nicht, was man damit macht und wie die schmecken.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Mehl am 28. Februar 2013, 14:28:29
Nö, die Rizome, die man bei der Ernte übersieht (sind nicht wenige), treiben neu aus.

Zubereitung ist ungeschält in wenig Wasser oder Öl kurz dünsten. Fertig. Schmecken nussig-edel.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Effi B. am 28. Februar 2013, 14:37:21
okay, danke, und von der konsistenz her? wie kartoffeln? gib mal einen vergleich, bütte.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Mehl am 28. Februar 2013, 14:39:04
Zu weich kochen würd ich die nicht. Also wie fest kochende Kartoffeln. Sie sind ja winzig klein im Vergleich.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Effi B. am 28. Februar 2013, 14:48:11
so vermutete ich das.
brauche ich nicht. 8)
an exotischem bonsaigewächs ist dieses jahr ocra vorgesehen (heißt das überhaupt so?).
mal schauen, wie das überhupt geht, mit dem anbau, mit allem. keinen schimmer.
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: Mehl am 28. Februar 2013, 14:51:01
so vermutete ich das.
brauche ich nicht. 8)

Teufelsbrut!

Eines der edelsten Gemüse der Otkuisine derart zu verschmähen.
Im Ernst: die Knöllchen schmecken delikatestens. Aber ihr Anbau in lehmiger Erde ist übelst mühsam. Wenn du Sand hast, geh ran!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: poncirus am 15. März 2013, 17:39:20
wäre es nicht klüger, den knollenziest in schalen oder anderen behältnissen auszupflanzen. eine weitere pflanze, die sich so dreist verbreitet wie giersch würde meine arme zarte gärtnerseele nur schwer verkraften!
Titel: Re:Stachys - Knollenziest
Beitrag von: riesenweib am 15. März 2013, 20:06:46
das funktioniert gut. Habe schon mehrere jahre welche im 10l container.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Coccinelle am 28. Mai 2014, 09:45:42
hallo,
ich konnte jetzt nichts in dem langen Thread finden, aber:

Kann ich Knollenziest jetzt noch ernten? der hat sich dermassen vermehrt und ich will ihn ein bisserl dezimieren. Zum Wegschmeissen ist er mir zu schade.

Danke und Viele Grüsse
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Lehm am 28. Mai 2014, 11:15:55
Essen kannst du die Knöllchen schon noch, auch wenn sie schon kräftig ausgetrieben haben. Allerdings ist der Geschmack nicht mehr nussig wie bei Ernte ab November, sondern etwas krautig.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Coccinelle am 28. Mai 2014, 14:03:40
nussiger wäre schon nett. Die Knöllchen stehen lassen bis zu Herbst ist auch doof, oder? Wahrscheinlich sind sie dann alt und schmecken nach gar nix (oder schlimmer) mehr. Dann sind aber die neuen da ...
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: mickeymuc am 28. Mai 2014, 14:11:05
Lass ihn doch stehen und ernte im Herbst! Jetzt sind sicher nicht mehr viele Nährstoffe in den Knollen, ist ja alles in den Trieb gegangen.
Oder stich ein paar Stücke ab und verschenke sie an bedürftige Forumianer ;D
[ganz uneigennützig - ich bin versorgt]
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Coccinelle am 28. Mai 2014, 15:48:22
Oder stich ein paar Stücke ab und verschenke sie an bedürftige Forumianer ;D
[ganz uneigennützig - ich bin versorgt]
DAS ist eine gute Idee! Das Knollenziestbiest vermehrt sich nämlich wie wild!
Also: Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: kudzu am 12. August 2014, 18:37:26
update zu meinen 5 Knoellchen in 5 Toepfen
2 wachsen froehlich, bluehen und sehen gesund aus, sind aber wenig standfest, sprich sie kippen ueber den Topfrand nach unten
3 haben auch geblueht, sind teilweise abgestorben, sah aus wie vertrocknet, sie haben aber reichlich Wasser gekriegt, zumindest nicht weniger wie die anderen 2, und haben dann mit frischen Trieben wieder angefangen zu wachsen ???

trau mich nicht nachzubuddeln, wie's unterirdisch aussieht
aber w a r t e n is auch nervig
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: kudzu am 02. Oktober 2014, 16:12:00
wann darf ich sie ausbuddeln?
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Suse am 02. Oktober 2014, 17:52:35
So spät wie möglich, ehe strengere Fröste kommen. Die Knollen werden spät erst als Vorratskammer für den Winter und den kommenden Neuaustrieb gebildet.
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Gartenrot am 02. Oktober 2014, 22:39:37
Wenn das Kraut abgestorben ist, dann ist die beste Zeit zum Ernten. Und immer ein paar im Boden lassen fürs nächste Jahr. :)
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: kudzu am 19. Oktober 2014, 16:40:14
die 5 Knoellchen in den 5 Toepfen sind weitgehend brav gewachsen
haben geblueht und eine hat beschlossen einzuziehen ,
nachdem kein Gruen mehr im Topf war hab ich ihn umgedreht, ausgeleert und durchsucht
nicht ein Knoellchen, egal wie klein
nuscht-nuescht

 ???
Titel: Re:Knollenziest
Beitrag von: Kork am 24. Oktober 2014, 10:09:54
Na ja, ich würde Stachys eher im Freiland kultivieren, nicht im Topf. Auf lockere, nährstoffreiche Erde achten und nie ganz austrocknen lassen. Ernte dann hierzulande ab November.
Titel: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: euphorbia23 am 06. November 2019, 12:09:37
Hallo zusammen,

nach Jahrzehnten immer noch kein eigener Thread zum Knollenziest, kann das denn sein?:)

Ich erstelle ihn, da ich dieses Jahr den Anbau wieder versucht habe, und wie schon vor einigen Jahren enttäuscht bin - nur winzige Knöllchen, die unmöglich sind zu reinigen.

Habe die Jungpflanzen letztes Jahr am Markt gekauft, nichts geerntet, kleine Knöllchen in Töpfen im Freiland überwintert und dieses Jahr im Mai wieder ausgepflanzt. Irgendwas muss ich falsch machen, denn wenigstens so 2-3cm lange Engerlinge würde ich mir schon erhoffen.

Botanisch gesehen findet ja bei der vegetativen Vermehrung keine Selektion statt, d.h. es würde auch nichts bringen, nur die ein wenig grösseren Knöllchen weiterzuvermehren?

Jedenfalls, bin gespannt auf eure Erfahrungen - Anbau- und Sortentipps, mögliche Bezugsquellen und auch Bilder!
Titel: Re: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: OmaMo am 06. November 2019, 12:34:07
Ich hatte den letztes Jahr gepflanzt und war auch enttäuscht.
Titel: Re: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: cydorian am 06. November 2019, 12:35:52
Am besten hier weitermachen:
https://forum.garten-pur.de/index.php?topic=4134.0
https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,8916.0.html

Auch hier steht einiges:
https://forum.garten-pur.de/index.php?topic=51564.0
https://forum.garten-pur.de/index.php?topic=10225.0
Titel: Re: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: Conni am 06. November 2019, 13:14:22
Danke, Cydorian, fürs Raussuchen.  :) Ich verbinde die Threads, damit die Beiträge beisammen sind.
Titel: Re: Knollenziest (Stachys affinis, "Crosne du Japon")
Beitrag von: andreasNB am 11. Dezember 2019, 22:38:52
Ich hatte mir im Januar ebenfalls mal wieder ein paar Knöllchen Knollenziest besorgt.
Der Verkäufer hatte sie unter der Bezeichnung "Mamut" angeboten.

Nun gut.
Im Frühjahr im Beet ausgepflanzt sind sie zwar anfangs gut gewachsen, aber erst hat ihnen die Trockenheit zu schaffen gemacht - und im Herbst kamen dann die Mäuse  >:(
Letzten Sonntag habe ich noch 15 Stück "ernten" können.
Die Größe ist Ok, habe aber keinen Vergleich zu den üblichen angebotenen Knollenziest.

2020 werde ich sie in zwei abgesenkten Baueimern mit Abzugslöchern (12 oder 20 Liter) in der Nähe eines Wasserfaßes absenken und gut mit Futter versorgen.
Vielleicht gibts es so wenigstens genug Beilage für 3-4 Mahlzeiten.