garten-pur

Garten- und Umwelt => Quer durch den Garten => Thema gestartet von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:18:26

Titel: Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:18:26
Wir hatten das Thema schonmal. Allerdings gings da eher um Roundup und so.

Mach jetzt mal das Thema neu auf. Was wächst bei euch in Ritzen, Fugen und Co?

Fang mal an mit Klatschmohn. Er ist so niedrig, weil immer Auto drüberfährt ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:19:25
Thymus...
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:21:15
Erigeron karvinskianus, das spanische Gänseblümchen hat sichs am Fuß des Gartentisches gemütlich gemacht...
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:22:05
Ein Viola
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 06. August 2011, 00:24:39
Löwenmäulchen aus Malta
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: grutsch am 07. August 2011, 02:52:27
Frühlingshungerblümchen.
so klein, so niedlich!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: freiburgbalkon am 07. August 2011, 23:23:39
bei uns quetschen sich öfter Sommerflieder um die Laternenmasten aus dem Boden. Aus ganz schmalen Ritzen. Ich bewundere sie immer, wie sie da überleben können.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Amur am 08. August 2011, 07:18:05
Bei uns kommt überall der spanische Mauerpfeffer aus den Fugen der Terrassensteine. Ab und zu noch Sedum und an feuchteren Stellen auch mal ein Löwenzahn.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 08. August 2011, 07:20:29
Diese Pflanzen hab ich auch. Den letzteren hab ich noch nicht fotografiert ;)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: krimskrams am 08. August 2011, 08:52:18
Am meisten beeindruckt mich eine Pfefferminze, die in einer Fuge erschien, nachdem die Minze die in der Nähe im Topf stand über den Winter erfroren war. Sie wächst dort, seit einigen Jahren, besser als die Minzen in den Töpfen, die am anderen Stellen stehen. Auch die Trockenheit dieses Frühjahrs konnte ihr nichts anhaben.

Ansonsten habe ich reichlich roten Klee, Gras, Löwenzahn und Schöllkraut zu bieten. Ganz hübsch sieht der Goldmohn, Akelei, Veilchen und blühender Schnittlauch aus.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: oile am 08. August 2011, 11:11:50
Auch die Trockenheit dieses Frühjahrs konnte ihr nichts anhaben.
Ist ja auch klar: unterm Pflaster hält sich die Feuchtigkeit und kann nicht verdunsten.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Tara am 08. August 2011, 11:19:27
Am meisten beeindruckt mich eine Pfefferminze, die in einer Fuge erschien, nachdem die Minze die in der Nähe im Topf stand über den Winter erfroren war. Sie wächst dort, seit einigen Jahren, besser als die Minzen in den Töpfen.

Das Modell habe ich hier auch. Aber die Minze beeindruckt mich weniger, als sie mich ärgert - sie wächst nämlich sehr rasant viele Fugen zu und läßt sich nie komplett rausreißen.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: oile am 08. August 2011, 11:34:15
Hattu viel Pfefferminztee ;D.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: krimskrams am 08. August 2011, 12:47:46
Bei mir wächst sie zum Glück nur an einer Stelle, da kann ich gut mit leben. Während die Minze in den Töpfen schon recht blattlos an hohen Stielen steht, kann ich von der "Fugenminze" bis in den Herbst ernten.

Mehr davon, fände ich auch entschieden zuviel, da sie sich nicht entfernen lässt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 08. August 2011, 14:05:35
Tipp zur Minze:

Liegestuhl daneben stellen, mit nackigen Füßen mit der Minze füßeln....fühlt sich herrlich kühl an und duftet :-*

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: oile am 08. August 2011, 14:28:43

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Chica am 08. August 2011, 15:01:32
bei uns quetschen sich öfter Sommerflieder um die Laternenmasten aus dem Boden. Aus ganz schmalen Ritzen. Ich bewundere sie immer, wie sie da überleben können.

So etwa?

(https://lh4.googleusercontent.com/-v8TXtZRUz4k/Tj_dO6NRoVI/AAAAAAAACB4/6ju8mwbChBA/s144/IMG_6692.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Klaus69 am 09. August 2011, 08:47:19
ich hab keine fugen mehr ;D
hab alles verfugen lassen wie hier zu sehen Supergrandiose Homepage


Der Link wurde etwas korrigiert. 8)
Wenn Du Werbung machen möchtest, dann folge dem Link: Werben auf garten-pur So teuer sind die Banner gar nicht. ;) LG Nina
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 09. August 2011, 13:10:31
ich hab keine fugen mehr ;D
hab alles verfugen lassen wie hier zu sehen Supergrandiose Homepage


Oh das tut mir aber leid. Schade :'( ;)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Kraut am 10. August 2011, 18:57:52
hallo!

Da hätte ich einige zu bieten hier mal vor meiner Garage
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Eva am 10. August 2011, 19:15:55
Am meisten beeindruckt haben mich die Champignons, die vor dem Haus meiner Eltern mal den Teer hochgedrückt haben um ihre (weichen?) Köpfe nach oben zu schieben.

Bei mir wächst in den Fugen: Zimbelkraut, Bartnelken, Grasnelken, Elfenkrokus, Monatserdbeeren, Kaukasusgamander.... und Zaunwinden, Fingerkraut, garstiges Geum...
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Pewe am 10. August 2011, 19:37:43
Bei mir leider nur Gras in den verschiedensten ungewünschten Varianten, Breitwegerich, roter Klee, Gänsedisteln, Mauerlattich und kanadisches Berufskraut (oder wie immer das Zeugs heißt. >:(
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: löwenmäulchen am 10. August 2011, 21:40:59
Dieses Sempervivum hat sich in einer Plasterfuge am Garagentor angesiedelt. Sieht sehr dekorativ aus, find ich, und solange das Tor noch aufgeht, darf die Pflanze bleiben ;)

Ansonsten gedeihen hier (abgesehen von Unkraut) Löwenmäulchen und Borretsch in den Fugen. Und heuer hat sich eine Agastache foeniculum in einer Terrassenfuge materialisiert - nirgends sonst hatte ich Sämlinge, nur dort den einen. Wir haben dann die Terrassenplatte hochgehoben, die Agastache vorsichtig herausgepuhlt und in Beet gepflanzt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: fromme-helene am 10. August 2011, 21:43:54
Hier neuerdings Wollziest und Verbena bonariensis, die erfreulich niedrig bleibt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Windsbraut am 10. August 2011, 21:51:03

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)

Mein Mann meint - oder die Minze hinterher....
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 14. August 2011, 13:28:24

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)

Mein Mann meint - oder die Minze hinterher....

...dem erfreuten Gartenbesucher als Tee servieren? Die Minze mit dem einzigartigen Aroma ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Windsbraut am 14. August 2011, 13:31:23

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)

Mein Mann meint - oder die Minze hinterher....

...dem erfreuten Gartenbesucher als Tee servieren? Die Minze mit dem einzigartigen Aroma ;D

Fazit: Einladungen zum Tee bei Garten-Purlern grundsätzlich mit Vorsicht betrachten!!!!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 14. August 2011, 13:34:10
Bei mir leider nur Gras in den verschiedensten ungewünschten Varianten, Breitwegerich, roter Klee, Gänsedisteln, Mauerlattich und kanadisches Berufskraut (oder wie immer das Zeugs heißt. >:(

Ja, das wächst schon auch. Man muss einen Fugengarten auch pflegen und darf nur das wachsen lassen, was gefällt.
Gras und Co reiß ich raus ;)

Bild von heute, Erigeron breitet sich aus, Campanula rotundifolia blüht zum zweiten mal üppig.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 14. August 2011, 13:36:52

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)

Mein Mann meint - oder die Minze hinterher....

...dem erfreuten Gartenbesucher als Tee servieren? Die Minze mit dem einzigartigen Aroma ;D

Fazit: Einladungen zum Tee bei Garten-Purlern grundsätzlich mit Vorsicht betrachten!!!!

Was glaubst du denn, SELBSTVERSTÄNDLICH ! :-X
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Cim am 14. August 2011, 19:17:55

Für den Tee müsste man halt dann an einer anderen Minze ernten ;D

Oder die Füße vorher waschen. 8)

Mein Mann meint - oder die Minze hinterher....

...dem erfreuten Gartenbesucher als Tee servieren? Die Minze mit dem einzigartigen Aroma ;D

Fazit: Einladungen zum Tee bei Garten-Purlern grundsätzlich mit Vorsicht betrachten!!!!

Was glaubst du denn, SELBSTVERSTÄNDLICH ! :-X

Oder GG erst in den Garten zum "Minzefüßeln" schicken,bevor die Füße aufs Sofa kommen :D

Habt ihr schöne Sachen in den Fugen ::)
Ich versuche gerade Thymian und Bergminze anzusiedeln, kämpfe gegen Löwenzahn, Gras und Franzosenkraut. Durfte aber feststellen, dass sich bei mir Cerinthe mayor zwischen dan Fugen an der Hauswand ausgesät hat. Außerdem gibt es so ein einjähriges schlitzblättriges Geranium in meinem Kopfsteinpflaster.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 14. August 2011, 22:26:49
Man kann etwas nachhelfen, indem man Samen ausstreut.

Gut geeignet sind u.a. Löwenmäulchen, wilde Malve, Schöterich, Klatschmohn....

Bei mir wächst aber auch beispielsweise Perovskia im Pflaster, die von selbst aufgegangen ist.

Selbst einpflanzen funktioniert bei mir schlecht, da die Fugen zu schmal sind. Da müsste man schon einen Stein rausnehmen oder so.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: altrosa am 15. August 2011, 07:45:23
aktuell aus den Fugen: Deschampsia und Blutweiderich, beide über einen Meter hoch.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 23. November 2011, 00:18:13
.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Luna am 23. November 2011, 07:04:48
Hier sind auch ein paar Fugenpflanzen zusammen gekommen.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Nina am 23. November 2011, 07:15:47
Leider muss man da gegen Scheuklappen in den Köpfen ankämpfen, sogar im Kopf der eigenen Mutter: "Das sieht aber unordentlich und verwildert aus!"
Ja, so ist es! ;)

Bei mir sind Erigeron karvinskianus, Stipa tenuissima und Verbena bonnariensis (die siedeln dann aber um) die beliebtesten Ritzenfüller. :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: BuckarooBanzai am 26. November 2011, 10:37:08
Bei mir leider nur Gras in den verschiedensten ungewünschten Varianten, Breitwegerich, roter Klee, Gänsedisteln, Mauerlattich und kanadisches Berufskraut (oder wie immer das Zeugs heißt. >:(

Ja, das wächst schon auch. Man muss einen Fugengarten auch pflegen und darf nur das wachsen lassen, was gefällt.
Gras und Co reiß ich raus ;)

Bild von heute, Erigeron breitet sich aus, Campanula rotundifolia blüht zum zweiten mal üppig.

Die kommt bei meinen Eltern auch überall, aber ich dachte das wäre Campanula persicifolia.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Chica am 15. Juni 2013, 14:09:23
Sedum acre- in unserem Sand der perfekte Fugenfüller.

(https://lh3.googleusercontent.com/-YEuxvRW1JZg/UbxYmnhkWVI/AAAAAAAADIs/4AdH7n4z8VM/s144/IMG_9525.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Anny am 17. Juni 2013, 09:57:02
Was es alles gibt, ich bin froh wenn nichts dazwischen durchkommt, bzw lass es erst ganricht so weit kommen das man es fotografieren könnte ;)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Rozenn am 17. Juni 2013, 12:43:57
Och, schade, mir gefällt es meistens. Meine eifrigsten Fugenfüller sind Campanula carpatica, das spanische Gänseblümchen und Waldmeister. Dieses Jahr auch zwei kleine Hornveilchen.

Weniger schön, weil sie die Wegplatten kaputt machen, sind die Triebe der Glyzinie. Und gegen den verflixten Bubikopf führe ich seit Jahren vergeblich Krieg (nur mit konventionellen Waffen, daher gewinnt er immer).
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 17. Juni 2013, 12:53:22
Zimbelkraut und Hornveilchen im Hauseingang, wir stelzen immer ganz vorsichtig drüber ;) ;D :
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2013, 22:27:51
Ist Cymbalaria robust im Bezug auf Nässe? Das könnte ich mir hier und da auch als Fugenbesatz vorstellen, wo sonst nur kniehoch Löwenzahn gedeihen will. Mal ja ganz nett, aber nicht fläckendeckend den ganzen Weg entlang. ::)

Lobelia pedunculata hat den Winter in den Feldsteinpfad-Fugen prima überstanden und schiebt unterirdisch fleißig lange Ausläufer. :)
Soll sie nur, in Vollblüte ist sie ziemlich genau 3cm hoch. :)


Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Knusperhäuschen am 18. Juni 2013, 22:53:45
Die Cymbalaria wächst hier überall auf der Südseite des Hauses in den Ritzen, auf Grund der höheren Mittelgebirgslage haben wir immer recht viel Regen, allerdings ist unter den Platten ein Sandbett, ich hab aber den Eindruck, dass es sich auch in feuchteren und schattigeren Ecken ganz wohl fühlt. Dort gibt es auch flächigere Bestände. Frieren im Winter zurück, kommen aber seit der Ansiedlung (ich hatte in einer Nachbarstadt mal einen Zweig vom Gehwegpflaster gepflückt) jedes Jahr fleissig wieder.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 19. Juni 2013, 10:16:23
Cymbelkraut besetzt bei mir auch etliche Fugen.
Am meisten verbreitet hat sich aber das Zwerglöwenmäulchen (Chaenorhinum origanifolium).
Hier hat es sich sogar in eine Pore eines Pflanzsteins gequetscht!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2013, 11:18:24
Hättet Ihr eine Idee für nicht blühende Fugenbepflanzung?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 19. Juni 2013, 11:21:14
Hättet Ihr eine Idee für nicht blühende Fugenbepflanzung?
Wie groß sind denn die Lücken?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Christina am 19. Juni 2013, 11:31:40
Ich habe seit letztem Jahr zwischen meinen Trittplatten an einigen Stellen das feinblättrige Bruchkraut. (Hernaria glabra Serpyllfolia). Es hat sehr, sehr unauffällige winzige Blütchen. mir gefällt es so gut, daß ich mir noch mehr davon pflanzen werde.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2013, 11:33:40
Die größte Lücke ist 10 x 10 cm, die anderen viel kleiner, Fugen zwischen Steinen und Platten eines Gehweges. Mir wäre lieb nur grün und niedrig, insgesamt unauffällig, die Pflanze sollte nicht denen daneben die Show stehlen.

Und insgesamt soll es auch deswegen nicht blühen, weil ich nicht irrtümlich auf Bienen und Hummeln steigen möchte, wegen Allergie.

Am ehesten gefällt mir bisher dafür Quendel, den ich einfach kurz vor der Blüte schneiden könnte. Aber vielleicht passt noch etwas anderes besser?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2013, 11:36:03
Das Bruchkraut gefällt mir an sich sehr, Christina, danke für den Tipp! Bei dieser Wuchsform sollte man die Insekten wenigstens gut erkennen können.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: pearl am 19. Juni 2013, 11:37:31
Ich habe seit letztem Jahr zwischen meinen Trittplatten an einigen Stellen das feinblättrige Bruchkraut. (Hernaria glabra Serpyllfolia). Es hat sehr, sehr unauffällige winzige Blütchen. mir gefällt es so gut, daß ich mir noch mehr davon pflanzen werde.

haben wir nicht sowas bei Jörg Lonsdorf in Bonn gesehen? Er hatte einen bezaubernden Bodendecker im Schatten.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Christina am 19. Juni 2013, 11:46:12
Ich habe seit letztem Jahr zwischen meinen Trittplatten an einigen Stellen das feinblättrige Bruchkraut. (Hernaria glabra Serpyllfolia). Es hat sehr, sehr unauffällige winzige Blütchen. mir gefällt es so gut, daß ich mir noch mehr davon pflanzen werde.

haben wir nicht sowas bei Jörg Lonsdorf in Bonn gesehen? Er hatte einen bezaubernden Bodendecker im Schatten.

hmm, kann mich nicht wirklich daran erinnern, ich hatte mir Acaena mitgenommen von ihm, ich fand es sehr bezaubernd. Leider haben es die Schnecken gemeuchelt, schneller als ich gucken konnte.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Juni 2013, 13:11:18
An schattigern Stellen, die auch feuchter bleiben geht Sagina subulata ganz gut - blüht zwar mit Miniatursternchenblüten, aber da sich das alles in einer Höhe von 1-3cm überm Boden auf einem flächig-grünen Teppich abspielt, kann man Bienen und Hummeln ohne Probleme ausmachen ;)

Anthemis nobilis "Treneague" ist eine nichtblühende Form der römischen Kamille für Sonne und Trockenheit, wird allerdings ein bisschen höher, meiner Erfahrung nach bis 10cm.
Duftet, wenn man sie "betritt" :)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2013, 14:32:16
Super, danke, Gartenplaner! Deine beiden Vorschläge gefallen mir auch sehr - da hab ich nun für alle Fugen was passendes!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 01. März 2014, 18:04:15
 :D

Crocus x hybridus
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 01. März 2014, 18:06:49
Helleborus x ritzus.

Heute rausoperiert. Mal schaun, obse weiterwächst.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: biene100 am 01. März 2014, 18:37:58
Helleborus ritzus..... ;D ;D
Wär schade drum. Hoffentlich packt sies.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 01. März 2014, 18:53:05
So wie Mediterraneus Crocus hab ich eine Reihe Schneeglöckchen in einer etwas breiteren Fuge zwischen Bordstein und Pflasterweg ;D
Die Knospe der Helleborus sieht schonmal interessant aus :o
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: biene100 am 01. März 2014, 19:06:33
Ja, finde ich auch.

Hier machen sich in den Fugen Akeleien, Veilchen und Lungenkräuter breit.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 01. März 2014, 19:20:49
Ach, findet ihr? 8) ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Janis am 01. März 2014, 19:20:49
Das ist ja noch relativ unauffällig. ;)
Hier glauben jedes Jahr Stockrosen, sich in einer wirklich schmalen Fuge zwischen erhöhter Terrasse und Hof ansiedeln zu müssen. ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 01. März 2014, 19:28:47
Hey Janis, wir haben absolut gleichzeitig gepostet :o
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Janis am 01. März 2014, 19:36:06
Hey Janis, wir haben absolut gleichzeitig gepostet :o

Stimmt, auf die Sekunde :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: biene100 am 01. März 2014, 20:13:54
Ja, Medi, finden wir. ;) :D
Die Blüte würde ich ganz gerne geöffnet sehen.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 02. März 2014, 16:07:45
Hab die Blüte ja abschneiden müssen, damit das Pflänzchen eine Anwachschance hat. War schon etwas welk die Gute, aber hier ist sie von innen. Für meinen Garten gut genug, finde ich :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 02. März 2014, 17:02:29
Die hätte ich vermutlich auch im Laden mitgenommen...
Sehr hübsch! :D
Medi, ich wünsche dir, dass sie gut anwächst!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 03. März 2014, 08:45:16
Es waren nur fünf Würzelchen dran. Ich hab dann die Blüte und das große Blatt abgemacht, damit weniger Verdunstungsfläche zur Verfügung steht.

Mal schaun, ob sie weiterwächst. Vermutlich hätte sie aber in der Fuge auch nicht mehr lange überlebt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 03. März 2014, 18:57:40
Wäre echt schade drum... :-\
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 12. April 2014, 19:42:40
Die Ritzenhelleborus ist übrigens angewachsen :D

Heute hab ich die Aubrieta im Hofpflaster abgelichtet. Die Farbe hab ich so bei Blaukissen noch nicht gesehn. Leuchtendrosa mit Lila Mitte.
Ist das was besonderes oder gibt's das schon?
Habs mal rausgepfriemelt und umgesetzt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 01. Mai 2014, 20:57:42
Sieht auf jeden Fall hübsch aus, Medi! :D

Hier hat sich eine Akelei angesiedelt, vermutlich ein Sämling von A. canadensis 'Little Lanterns'.
Die scheint echt zu fallen.
Ob die Ameisen den Samen quer durch den Garten geschleppt haben?


Akelei-Sämling_14-1.jpg

Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 01. Mai 2014, 21:14:58
Sieht auf jeden Fall hübsch aus, Medi! :D

Hier hat sich eine Akelei angesiedelt, vermutlich ein Sämling von A. canadensis 'Little Lanterns'.
Die scheint echt zu fallen.
Ob die Ameisen den Samen quer durch den Garten geschleppt haben?


Akelei-Sämling_14-1.jpg



Solche Sämlinge macht sie auch, die 'Little Laterns'


Aquilegia, Sämling Juni 2012


Ich muss dringend die Schnecken füttern, fällt mir gerade ein.....

Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 01. Mai 2014, 21:19:32
Scabiosa, deine ist aber auch niedlich!
Hat sich da eine "normale" Akelei mit reingemischt?

Der Topf mit meiner 'Little Lanterns' stand nicht in Reichweite anderer Akeleien.
Der Sämling allerdings jetzt schon.
Werde mal Samen ernten...
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 01. Mai 2014, 21:23:20
Ja, das nehme ich an, enaira. Hier stehen sie kunterbunt durcheinander, die Barlow-Sorten, eigene Sämlinge, A. vulgaris etc.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: cimicifuga am 01. Mai 2014, 21:24:55
fällt euch ausser sagina noch was für schattige fugen ein?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 01. Mai 2014, 21:26:34
...Pseudofumaria?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 01. Mai 2014, 21:29:25
Corydalis cheilanthifolia
Cymbalaria muralis
Chaenorhinum origanifolium
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Mai 2014, 21:34:25
Wie feucht oder trocken denn?
hab letzten Herbst eine nur aufgeschichtete Mauer aus Tuffstein bauen lassen und viele Pflanzen für die Fugen ausprobiert, die Mauer speichert allerdings in sich Feuchtigkeit und hat bis zu einer gewissen Höhe Bodenanschluss an feuchten Gartenboden.
Hier die Pflanzen von damals:
...
Corydalis cheilanthifolia, Cymbalaria muralis 'Snow Wave', Saxifrga longifolia-Hybride (welche Tochter-Rosetten ausbildet und nicht wie die Art nach der Blüte abstirbt), Aquilegia scopulorum, Mentha requienii.
Obere Reihe von links:
Lysimachia japonica var. minutissima, Saxifraga cortusifolia var. fortunei "Silver Velvet", Primula marginata, Cortusa matthioli und schlussendlich noch links oben einzeln Sagina subulata 'Aurea'.
...
Ich habe noch einen Ableger von Blechnum penna-marina in die größere Fugen zwischen Platten und Mauer gesetzt, ebenfalls eine weißgestreifte Zwergform von Ophiopogon, und in engen Fugen nochmals einen Verpflanzungsversuch mit Asplenium ruta-muraria unternommen.
Asplenium trichomanes "Incisum" fehlt jetzt noch und ich hab überlegt, in den feuchten Fugen (die 3 untersten Reihen schliessen direkt ans Erdreich dahinter an, das im Gartenhof immer gleichmässig feucht bleibt) auch nochmal Asplenium rhizophyllum auszuprobiern, in dem Bereich direkt unter dem überhängenden Fargesia-Bambus.
...

Sagina subulata 'Aurea' hat total versagt, die Cymbalaria 'Snow Wave' wurde ziemlich von Schnecken attackiert, mal schauen.
Asplenium trichomanes 'Incisum' und Asplenium rhizophyllum hab ich gepflanzt, Asplenium ruta-muraria scheint auszutreiben.
Ebenso ein abgerissenes Rhizomstückchen von Adiantum venustum, was ich in eine Fuge gesteckt hatte, und ein Teilstückchen von Eichenfarn.

Hab mir die Tage noch Selaginella borealis und densa zugelegt zum Ausprobieren
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Lisa15 am 01. Mai 2014, 21:41:38
Campanula poscharskyana sät sich bei mir auch in schattigen Fugen aus und blüht sogar. Arabis caucasica ebenfalls!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Lisa15 am 01. Mai 2014, 21:47:31
.....

Heute hab ich die Aubrieta im Hofpflaster abgelichtet. Die Farbe hab ich so bei Blaukissen noch nicht gesehn. Leuchtendrosa mit Lila Mitte.
Ist das was besonderes oder gibt's das schon?
Habs mal rausgepfriemelt und umgesetzt.

Aubrieta in Reinrosa sind selten. Bitte weiter kultivieren! ;)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: cimicifuga am 01. Mai 2014, 22:07:15
eher feucht. und es sollte wirklich in den schmalsten pflasterfugen wachsen
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Mai 2014, 22:16:22
Ah..
Das machts schon etwas schwieriger, da würde Aussäen am besten funktionieren.
Von den genannten Campanula porscharskyana kriegt man recht problemlos Samen, mit Pseudofumaria lutea müsste das auch gut gehen, da müsste nur Samen aufgetrieben werden.

Die Mentha requienii ist so filigran, dass man davon einzelne Triebe irgendwie in enge Fugen kriegen könnte, hilft dir aber nicht, da die aller Wahrscheinlichkeit nach bei dir nicht winterhart genug ist :-\

Die Lysimachia japonica var. minutissima bildet auch Wurzeln an kleinen, feinen Trieben, die man versuchen könnte, in Fugen zu zwängen.

Bei Cymbalaria geht das auch....die sät sich aber auch sehr gut aus, wenn man erstmal irgendwo eine blühende Pflanze hat
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Mai 2014, 22:25:23
Von Saxifraga cuneifolia kann man die Rosetten mit etwas Wurzeln in Fugen stopfen, das geht auch :D

Hier und hier gabs schonmal Threads in eine ähnliche Stoßrichtung - wenn auch nicht wirklich für richtige Pflasterfugen, aber vielleicht passt das eine oder andere.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: baeumling am 08. Mai 2014, 22:01:21
Hallo zusammen,

also bei mir wächst in den Fugen vor der Haustüre Thymus, dunkler Klee und auch ein paar Gänseblümchen. Obwohl sie sehr unregelmäßig hier und da verteilt wachsen finde ich die Pflanzen einfach zu schön, um sie rauszuzupfen ;) .

Liebe Grüsse.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 09. Mai 2014, 00:01:51
Mit dem dunklen Klee meinst Du den gelb blühenden, purpurblättrigen Sauerklee?
Hübsch, aber übel ;)

Seit ein paar Jahren macht sich der Orant in den Ziegelpflasterfugen breit und gewinnt immer mehr Boden.




Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 09. Mai 2014, 13:36:45
Hübsch! Aber nicht übel, oder? Mir gefällt es jedenfalls sehr :D

Für gewisse Fugen überlege ich mir jetzt was - aber es darf auf gar keinen Fall blühen, da es zwischen Wegplatten ist und keine stechenden Pollensucher vorhanden sein sollen ...

... hab ich richtig in Erinnerung, es gibt eine nichtblühende niedrige Kamille? Klein bleiben sollte das Gewächs eigentlich auch, dezent wie Moos und robust in der Sonne ;D

Gibt es dieses Fugenwunder?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 09. Mai 2014, 13:40:40
Ja, Chamaemelum nobile 'Treneague' soll blütenfrei sein. Habe sie erst seit diesem Frühjahr. Weiß also noch nicht viel darüber.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 09. Mai 2014, 13:43:33
Ja genau :D

Beim Nachlesen fiel mir auch auf, dass ich das schon mal gefragt habe, mich aber dann nicht entscheiden konnte.

Bin gespannt auf Deine Erfahrungen!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 09. Mai 2014, 13:47:21
Habe die 'Plena' daneben gesetzt und ein Sternmoos Sagina subulata dazu. Mal sehen, welcher besser wird 8) .
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Christina am 09. Mai 2014, 13:48:51
Ich habe seit letztem Jahr zwischen meinen Trittplatten an einigen Stellen das feinblättrige Bruchkraut. (Hernaria glabra Serpyllfolia). Es hat sehr, sehr unauffällige winzige Blütchen. mir gefällt es so gut, daß ich mir noch mehr davon pflanzen werde.

und es gefällt mir immer besser.
An anderer Stelle habe ich Sternmoos, Sabina subulata.

Blühen tun sie beide recht unscheinbar, aber stechende Insekten habe ich noch nie dran gesehen. Es liegt auch zwischen Trittplatten, und ich mag es auch nicht, in die Zehen gestochen zu werden. Wenn im Hochsommer der Klee im Rasen blüht, ist mir das schon mehrfach passiert.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Henki am 09. Mai 2014, 18:50:05
Heuchera ist deutlich trockenheitsverträglicher, als mancher annimmt. ;)

(http://s21.postimg.cc/ep9etkxwz/2014_05_09_Heuchera_Mauerritze.jpg)

Und in der Einfahrt hat sich tatsächlich ein kleiner Fugengarten etabliert. :D

(http://s7.postimg.cc/4x9jq5xhz/2014_05_09_Einfahrt1.jpg) (http://s7.postimg.cc/icwkfm5zr/2014_05_09_Einfahrt2.jpg)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 09. Mai 2014, 20:29:58
@Martina777:
Chamaemelum/Anthemis nobilis 'Treneague' hab ich seit einigen Jahren auf meinem "Duftsitz", einer umgewidmeten Sitzbadewanne aus Zinkblech.
Sie blüht wirklich überhaupt nicht, bleibt niedriger als die 'Plena', verträgt viel Trockenheit, da der Sitz im Sommer auch kaum mal gegossen wird und sich durch das Metall ziemlich aufheizt.
Das führt auch im Winter zu Frostschäden, die sich aber schnell verwachsen, auch nach dem Februar 2012 erholte sich der Sitz gut bis zum Sommer.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 12. Mai 2014, 09:40:16
@ Gartenplaner: Bei mir sollten sie zwischen Fugen von Wegelementen (vom Vorgänger, ich fand noch Teile seiner Wege wieder). Das wäre vollsonnig, eher trocken, wobei das eigentliche Beet schon gut "gefüttert" wird. Meinst Du, das klappt?

Sehr tief das Unkraut jäten kann ich nicht, da würde ich die Wegfragmente wieder in Unordnung bringen. Akutell stehen da aber ätzende Unkräuter, die ich ständig versuche, zu rupfen, zu schwächen - um schon mal Vorarbeit zu leisten.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Günther am 12. Mai 2014, 10:33:45
Es gibt Fugenpflanzen für Wegfugen und solche für Mauerfugen.
Wegfugenpflanzen müssen SEHR trittfest sein, Blüten haben meist keine Chance. Dafür "klassisch": Sternmoos.
Mauerfugenpflanzen haben es da leichter, die können herausragen und blühen. Muster: Cymbalaria.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Günther am 12. Mai 2014, 10:42:21
Nachtrag: Leptinella hält auch viel aus, möchte aber breitere Fugen.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gänselieschen am 12. Mai 2014, 11:15:53
Bei mir wachsen seit dem letzten Jahr lauter kleine Wermutpflänzchen in den Fugen. Das macht mir bissel Sorge, weil sie ja doch ziemliche Wurzeln bekommen werden. Aber sieht lustig aus. Die Mutterpflanze sitzt in einem vermodernden Baumstumpf, total ohne Erde - unbegreiflich - war auch mal ein verirrter Sämling.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Mai 2014, 17:24:56
Man muss nur hinschauen, Fugengärten gibt's überall.

Hier mal die Stadtmauer eines Fischerstädchens am Main. Leider ist der Klatschmohn erst frisch geöffnet. Könnte noch mehr werden.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Mai 2014, 17:26:02
etwas näher ran :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Mai 2014, 17:31:13
@ Gartenplaner: Bei mir sollten sie zwischen Fugen von Wegelementen (vom Vorgänger, ich fand noch Teile seiner Wege wieder). Das wäre vollsonnig, eher trocken, wobei das eigentliche Beet schon gut "gefüttert" wird. Meinst Du, das klappt?

Sehr tief das Unkraut jäten kann ich nicht, da würde ich die Wegfragmente wieder in Unordnung bringen. Akutell stehen da aber ätzende Unkräuter, die ich ständig versuche, zu rupfen, zu schwächen - um schon mal Vorarbeit zu leisten.

Ich hatte auf dem "Duftsitz" zuerst Anthemis nobilis 'Plena', die hab ich rausgenommen, als ich 'Treneague' gepflanzt habe.
Ich habe die 'Plena'-Stücke dann in das Sand-Schottergemisch gepflanzt, mit dem wir die Haupteinfahrt zum Garten LKW-tauglich gemacht haben.
Der Platz ist vollsonnig, ziemlich trocken, nährstoffarm, da nur Sand, sie breiten sich langsam aus, werden aber auch von den Schotterrasen-Arten bedrängt, die ich dort ausgesät hatte, behaupten sich aber (diese Pflanzung dort erfolgte nur, weil ich die Teilstücke nicht wegschmeißen wollte ::) )
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Mai 2014, 17:43:21
@Mediterraneus:
Solche bewachsenen alten Mauern sind klasse!
Die Friedhofsmauer gegenüber meines Gartens hat in vielen Fugen Asplenium ruta-muraria, an einer Mauer beim Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges hier in der Gegend habe ich unzählige Asplenium trichomanes gesehen :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Günther am 15. Mai 2014, 17:49:41
Mauerfugen sind halt "bequemer" als Wegfugen.
Centhranthus ist in wärmeren Gegenden sehr verbreitet, in noch wärmeren Mittelmeerbereichen Capparis (blüht sooo schön!). Auch Buddleia begnügt sich mit Fugen - wird aber hier bei Gartenmäuerchen meist zu groß.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Mai 2014, 18:09:25
Die Mauer aus Tuffsteinen, nur lose aufeinander gelegt, ohne Kleber oder Mörtel, hab ich eigentlich schon in meinem Garten-Thread gezeigt und erläutert und das Foto ist auch nicht sooo aussagekräftig, aber die Entwicklung seit der Pflanzung letzten Herbst ist schon interessant - manches ist viel stärker als erwartet gewachsen (wie Cortusa matthioli, Corydalis cheilanthifolia, die Saxifrga longifolia-Hybride kriegt eine Blüte!), anderes viel weniger oder gar verschwunden (wie Sagina subulata 'aurea' ??? )
Und es passt ja auch irgendwie thematisch hierher, auch wenn ich zum Pflanzen vielfach einfach die Steine wieder runtergenommen habe ;D

(http://up.picr.de/18288899ik.jpg)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 15. Mai 2014, 18:20:56
etwas näher ran :D

Ich liebe solche Stadt- oder Burgmauern, Mediterraneus.



Chelidonium majus


Ich nehme an, es ist Schöllkraut. (Vielleicht hatte das Burgfräulein Warzen?)

 
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Mai 2014, 09:41:54
Ogott, genau, Schöllkraut. Dem werd ich hier auch nimmer Herr. Geht überall auf, im Hofpflaster, in Trockenmauern, aber auch frei im Beet.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gänselieschen am 16. Mai 2014, 13:10:30
Bei mir auch überall - aber zum Glück lässt es sich ja wirklich leicht entfernen, wo es unerwünscht ist. Ich mache es gleich nach der Blüte raus, dass es sich nicht versamt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: marygold am 16. Mai 2014, 21:12:51
hier hat sich Allium christophii in der Fuge zwischen Haus und Pflaster ausgesät:
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Mai 2014, 21:18:21
 :o

Ich versuch grad, mir die Form der Zwiebel vorzustellen... ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: marygold am 16. Mai 2014, 21:19:24
 ;D

Das habe ich mir auch schon überlegt.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Mai 2014, 21:22:35
Hast du ne Beule im Keller an der Wand? *LOL*
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Chica am 25. Mai 2014, 12:59:20
Ein ausgeschlafenes Schlafmützchen auf der ordentlich in Trasszement verfugten Treppe :o .

(https://lh6.googleusercontent.com/-D_f1lb9Wvcc/U4HLtGkgkWI/AAAAAAAAErs/4TAG699VfTo/s144/IMG_2477.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Helene Z. am 26. Mai 2014, 23:34:40
lebt an dieser Stelle schon seit ein paar Jahren, trotz radikalem Rückschnitt
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 31. Mai 2014, 22:47:40
In der Hofeinfahrt direkt an der Hauswand in den Fugen blüht die unkomplizierte einjährige Iberis umbellata in verschiedenen flieder-und lila-Tönen. Aber sie macht sich auch im Garten ganz gut.

[td]

Iberis umbellata 1

[/td][td]

Iberis umbellata 2

[/td][/table]
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 31. Mai 2014, 23:52:46
Wow, das ist aber ein "showy" Fugenbewohner :o :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 01. Juni 2014, 11:32:54
Samen kann ich bei Interesse im Herbst gerne abgeben, Gartenplaner. :)

Aus dem winzigen Vorgarten ist so manches ausgebüxt. So z.B. die zweijährige Glockenblume. Ich hoffe, sie erfreut den ein- oder anderen Gehwegbenutzer am Straßenrand.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Majalis am 03. Juni 2014, 14:11:30
Mit einer eigenen vorzeigbaren Fugenbepflanzung wird es bei mir noch dauern, ich habe erst vor kurzem eine Beetabgrenzung aus Natussteinplatten geschaffen und entsprechend bepflanzt.

Um so mehr habe ich mein Augenmerk auf andere Gärten gerichtet, hier Bilder aus einem Traumgarten:

(http://up.picr.de/18495714dv.jpg)

(http://up.picr.de/18495700xs.jpg)


Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Majalis am 03. Juni 2014, 14:16:11
Und hier mein absoluter Traum:

(http://up.picr.de/18495730xc.jpg)


Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 03. Juni 2014, 14:19:20
...
 Bilder aus einem Traumgarten:
...

Die Lutyens-Treppe in Great Dixter? :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 03. Juni 2014, 14:26:32
Ich sehe da schon bildlich vor mir, wie sich deutsche Hausfrauen mit Fugenkratzern und Roundupspray drauf stürzen ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Majalis am 03. Juni 2014, 23:13:06
Die Lutyens-Treppe in Great Dixter? :D

Genau, ein Garten, der mich völligst bezaubert hat :D :D :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Majalis am 03. Juni 2014, 23:17:16
Ich sehe da schon bildlich vor mir, wie sich deutsche Hausfrauen mit Fugenkratzern und Roundupspray drauf stürzen ;D

Eine schreckliche Vision, aber für hiesige Breiten durchaus vorstellbar :( , muß ja alles sooo ordentlich sein.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 08. Juli 2014, 22:29:47
Unterwegs gesehen :D :
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 08. Juli 2014, 23:43:49
ooohh...sehr schön!!! :D :D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Colorado am 27. Juli 2014, 22:16:08
Vor einigen Monaten lehnte ich einen großen Ast meiner Opuntia imbricata in die hinterste Hofecke. Ich wollte ihn trocknen, um an das 'Innenleben' zu kommen. In der Natur passiert das oft,hier ein Foto vom Naturstandort im Cholla Cactus Garden:

(http://i1191.photobucket.com/albums/z480/Kaktussi4460/USA/KopievonUSA2006450.jpg)

Als ich nach einer Weile daran ziehen wollte, war das Teil nicht nur festgewachsen, es hat auch noch prächtig ausgetrieben:

(http://i1191.photobucket.com/albums/z480/Kaktussi4460/Opuntia/KopievonIMG_4830.jpg)

An dieser Stelle wollte ich eigentlich kein solches Monster haben, aber vorerst darf er bleiben.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Günther am 27. Juli 2014, 22:23:18
 ;D
Anderswo nutzt man Kaktusstücke für Zäune - dort wachsen sie an, wie bei uns Weiden oder evtl. Haseln.
Das "Innenleben" vor allem größerer Kakteen ist sehr reizvoll, hab ein bisserl was auf der Baja sammeln können - leider gibt's Transportprobleme für mehr davon....
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Colorado am 27. Juli 2014, 22:34:26
Einen Zaun bauen geht auch prima mit Ocotillos:

(http://i1191.photobucket.com/albums/z480/Kaktussi4460/USA/KopievonUSA2006108.jpg)

leider gibt's Transportprobleme für mehr davon....

Genau deshalb will ich mir das Zeugs ja selber machen. ;D

Für Nachschub ist gesorgt, denn dieses Monster muß regelmäßig geschnitten werden:

(http://i1191.photobucket.com/albums/z480/Kaktussi4460/Steingarten/Kopievon040709042.jpg)

Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Günther am 27. Juli 2014, 22:45:22
Jaja, nix für uns in Mitteleuropa.....
Aber ein schönes Cardon-"Skelett", oder ein "besucherfreundlicher" cholla-irgendwas (jumping cactus?)...
Auch Bretter aus Kaktus"holz" sind sehr dekorativ 8)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: nana am 31. Juli 2014, 09:46:17
Neues aus dem Fugengarten: Verbascum. Welche weiß ich nicht.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Danilo am 31. Juli 2014, 14:12:12
Neues aus dem Fugengarten: Verbascum. Welche weiß ich nicht.

Könnte eine V. thapsus werden. Muss aber nicht.

Verbascum kann das übrigens ebensogut in senkrechten Gefügen. ;)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenute am 31. Juli 2014, 17:23:32
Die Lutyens-Treppe in Great Dixter? :D

Genau, ein Garten, der mich völligst bezaubert hat :D :D :D

ich mag sowas auch...wunderschön romantisch...
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenute am 31. Juli 2014, 17:32:51
kann zum Threat auch was beisteuern,weiß aber von denen kaum die lat.Namen
bis auf Linaria purpurea -erscheint mal in lila und mal in rosa zwischen den Fugenritzen

(https://lh5.googleusercontent.com/-DqMSEQhTzbE/U9pd6VfBEnI/AAAAAAAAHB8/Gb3utQJ6BSo/s800/P1070633.JPG)

steht hier-daneben noch ein wilder Mohn
(https://lh5.googleusercontent.com/-khqkZQ82s7k/U9pd5WSJPWI/AAAAAAAAHB0/4yOA9NW5xsY/s800/P1070632.JPG)
dann Lavendel-hat wohl jeder

(https://lh3.googleusercontent.com/-uvxsTY0Sj1Y/U9pd-xiRRfI/AAAAAAAAHCc/WzXfDGtm1HQ/s800/P1070637.JPG)
und Alchemilla- Frauenmantel
(https://lh5.googleusercontent.com/-g1mHgagb5Z8/U9peAvbIx_I/AAAAAAAAHCk/ypHkug4uTbQ/s800/P1070638.JPG)

an der Garage seit 2 Jahren eine Stockrose und dazu gesellt sich eine wilde Wicke(Name ?)
(https://lh5.googleusercontent.com/-3RLQybOxNqk/U9pd842vPXI/AAAAAAAAHCM/THnqaDbHM14/s800/P1070635.JPG)

(https://lh4.googleusercontent.com/--e3p49qfMuU/U9pd9zLKYUI/AAAAAAAAHCU/Fo2bTSF7E2U/s800/P1070636.JPG)

und noch Borretsch der im Frühjar so schön blau blüht-hat sich vom Nachbarn versäät
(https://lh5.googleusercontent.com/-N5aJk2sTEUI/U9peBmwwS4I/AAAAAAAAHCs/s5ifD_Tc3TQ/s800/P1070639.JPG)

die Pest...ein Sauerklee

(https://lh5.googleusercontent.com/-U4W-D0Y_4yo/U9pd74_fDsI/AAAAAAAAHCE/CHMqXx3spQY/s800/P1070634.JPG)




Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Eva am 31. Juli 2014, 22:30:39
Hübsch!
Aber der "Borretsch" sieht eher aus wie die Blätter von Fingerhut?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Colorado am 01. August 2014, 12:04:08
Jaja, nix für uns in Mitteleuropa.....

Wieso? Das Riesenmonster vor der Hauswand ist doch in meinem Garten und der liegt mitten im Rhein-Main-Gebiet...... ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 01. August 2014, 12:45:38
Hübsch!
Aber der "Borretsch" sieht eher aus wie die Blätter von Fingerhut?

Diesen Borretsch würd ich lieber nicht essen :-\
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 23. November 2014, 09:40:16
In den Fugen der Einfahrt zur Garage sind mittlerweile einige Pflanzen von selbst gekeimt, deren Samen selbst aus dem in der Nähe liegenden kleinen Vorgarten ausgewandert sind. Zweijährige Glockenblumen oder Fingerhut z.B., aber es haben sich mittlerweile auch einzelne Heuchera ausgesät, die jedoch noch nicht blühen. Wo sie nicht stören, vor allem an der Hauswand und der Nachbarmauer, dürfen sie bleiben.



Fugen-Sämling


Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 23. November 2014, 09:53:51
Gezielt gepflanzt habe ich an der Hauswand ein niederliegendes Saponaria. Den Artnamen weiß ich nicht. :-\ Es soll später dicke flache Polster bilden, so wie bei Bekannten, wo es überreich im Frühjahr blüht, eine einzige rosa Wolke, meines muß allerdings erst noch wachsen. (Wahrscheinlich werde ich der Sämlingsflut dann irgendwann nicht mehr Herr Frau werden, aber schlimmer als Löwenzahn, den es verdrängen soll, wird es wohl hoffentlich nicht werden.



Fugen:Saponaria


Ganz begeistert bin ich von Erinus alpinum in den Fugen. 2011 ein einziges Pflänzchen in eine Fuge an der Hauswand gesetzt, hat es durch Selbstaussaat mittlerweile ein paar neue grüne Polster in den Fugen im Hof gebildet, die ganzjährig schön kugelig flach bleiben und im Mai kleine entzückende Blütchen bilden. :D

[td]

Fugen: Erinus alpinum 1

[/td][td]

Erinus alpinum 2

[/td][/table]

Edith erklärt, dass man sich nicht über die komischen hochaufragenden Stängel auf dem ersten Erinus-Bild wundern soll. Es hat sich einfach nur vor einer noch kleinen Alcea rosea ausgesät.



Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Maja am 23. November 2014, 16:02:26
In den Fugen ... Fingerhut z.B. ...

Albizia, Du hast mich heute Vormittag auf die Idee gebracht, auch mal wieder zur Kamera zu greifen - danke! Heuchera ist es hier nicht, will auch im Beet nicht :(, aber -> Fingerhut. ;) Direkt vor der Haustür an der Treppe, ordentlich auf der rechten Seite, die Gefahr, dass der Postmann rauflatscht, dürfte also gering sein. Es sei denn, er stolpert unter der Last eines schweren Pflanzenpakets und dreht seitlich ab. ::) ;D

(http://thumbs.picr.de/20201872no.jpg)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: enaira am 23. November 2014, 16:31:23
Gezielt gepflanzt habe ich an der Hauswand ein niederliegendes Saponaria. Den Artnamen weiß ich nicht. :-\

Das dürfte Saponaria ocymoides sein

Ganz begeistert bin ich von Erinus alpinum in den Fugen. 2011 ein einziges Pflänzchen in eine Fuge an der Hauswand gesetzt, hat es durch Selbstaussaat mittlerweile ein paar neue grüne Polster in den Fugen im Hof gebildet, die ganzjährig schön kugelig flach bleiben und im Mai kleine entzückende Blütchen bilden. :D

Im Steingarten versuche ich es rauszuschmeißen, weil die Sämlinge auch in Steinbrech und anderen kleinen Polstern aufgehen.
In Fugen mag es gehen. Hübsch ist es ja...

Heuchera-Sämlinge finde ich fast ausschließlich in Ritzen...
Liegt vielleicht daran, dass die entsprechenden Pflanzen besonders vermehrungsfreudig sind....?
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. November 2014, 19:25:09
bei gartenute ist es kein fingerhut,eher beinwell
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 23. November 2014, 23:29:32
Heuchera ist es hier nicht, will auch im Beet nicht :(, aber -> Fingerhut. ;)

Ja, der keimt hier mittlerweile auch aus jeder Ritze.

Das dürfte Saponaria ocymoides sein

Ah, ja danke, :D ich war mir da doch unsicher.

Im Steingarten versuche ich es rauszuschmeißen, weil die Sämlinge auch in Steinbrech und anderen kleinen Polstern aufgehen.
In Fugen mag es gehen. Hübsch ist es ja...

Für Fugen ist sie wirklich wunderbar, weil sie so dicht wird und dabei so klein bleibt. An der Stelle haben dann andere Sämlinge tatsächlich keinerlei Chance mehr zu keimen. Und sie sät sich tatsächlich recht stark aus. Ich hab sie auch bisher nur in den Hoffugen sitzen. Aber gut zu wissen, dass sie für den Steingarten nicht so gut geeignet scheint, wenn sie auch in anderen Polstern keimen.

Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: hostalilli am 24. November 2014, 16:24:39
Campanula gedeihen überall und wenn ich sie lasse wuchern die Schönen alle Fugen und Ecken zu.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Starking007 am 09. Dezember 2014, 20:49:52
Ein bißchen in der Fuge, mein bestes Blaukissen, Sorte unbekannt, fast dauerblühend.
Bildet laufend Sports, interessant.
eigentlich ist es weis gerandet.
Es gibt auch Triebe mit gelber Mitte, grün gerandet, ganz gelbe, ganz grüne usw.....

(https://lh3.googleusercontent.com/-7gfpAgC0P2s/VIdHEZOFIDI/AAAAAAABUIE/254RySVwPY0/w921-h691-no/R0014572.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Starking007 am 09. Dezember 2014, 20:56:12
Keine Chance,
Cistus laurifolius in Fuge.
Mit Federgras.

(https://lh5.googleusercontent.com/-i9t6xWPg3M8/VIdHIzMF7zI/AAAAAAABUI0/RP2qNoLb3Uk/w921-h691-no/R0014598.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Starking007 am 09. Dezember 2014, 20:59:39
Das Fugengewusel regt mich auf, wer popelt das alles raus?
Jtzt verfuge ich nach und nach mit Beton.
Hört sich brutal an, ist es aber nicht.
Wenige Tage alte Fugen:

(https://lh4.googleusercontent.com/-rkFbS-9baFI/VIdHLSd2T4I/AAAAAAABUJM/wFRIp_Pd0yk/w921-h691-no/R0014606.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Starking007 am 09. Dezember 2014, 21:00:32
Ein paar Jahre alt:

(https://lh4.googleusercontent.com/-YUQmy8ecX_U/VIdHMMETRoI/AAAAAAABUJU/xCiukVGNTPg/w921-h691-no/R0014607.JPG)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Helene Z. am 24. April 2015, 20:21:50
auch dies geht in einer Fuge ;)


gelb gefugt salz.jpg

Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Aspidistra am 24. April 2015, 22:09:57
Ich habe verschiedene Cymbalaria-Arten zwischen allen möglichen Fugen angesiedelt.
Dazwischen wachsen dann Zufallssämlinge, dieses Jahr vor allem Knoblauchrauke im Hofbereich und Lauch im Garten.
Ich muss meine Wege demnächst mal abernten. ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 09. Mai 2015, 16:20:19
In einem sonst völlig leergefegten Garagenhinterhof.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Irisfool am 09. Mai 2015, 16:44:51
Bei mir kamen da Sibirische Irissämlinge. Baumpaeoniensämlinge, Wolfsmilch die schöne mit den roten Stängeln und noch vieles mehr..... ;D ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Mai 2015, 13:05:18
Papaver orientale hat sich bei mir auch in die Fuge zwischen Haus und Pflaster ausgesät, neben einigen anderen Pflanzen:

(http://up.picr.de/21935436st.jpg)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Jule69 am 17. Mai 2015, 13:16:00
Das sieht ja klasse aus!
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Mai 2015, 15:47:25
 :) Danke, der Mohn hat sich aus dem Vorgarten von selbst dort ausgesät, im Vorgarten hab ich ihn schon längst wieder entfernt, es sollte eigentlich auch eine feuerrote Sorte sein :-X
Aber die Farbe passt jetzt ganz gut zur Hausfassade ;D
Die Centranthus und Löwenmäulchen haben sich auch von allein dort ausgesät, Katzenminze hatte ich im ganzen Hof in Fugen nach der Fertigstellung des Pflasters angesät, außerdem einiges Andere, hier mit Alyssum und Lavendel, das Foto ist leider mäßig da vom Handy:

(http://up.picr.de/21939213bm.jpg)
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Callis am 20. Mai 2015, 11:10:31
Ich entdecke das Thema gerade erst jetzt. Es kommt mir sehr gelegen bei meinem derzeitigen Problem.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 24. Mai 2015, 21:20:17
Spießig gewöhnlich oder doch nett und interessant?



Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 24. Mai 2015, 21:23:22
Sie dürfte im die zehn Meter hoch sein, ich freue mich jedes Mal, wenn an ihr vorbeikomme, dass sie immer noch da ist- ich "kenne" sie schon sehr lange. Ob sie aber richtig groß werden kann... :-\
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 24. Mai 2015, 21:24:02
Hier fiel mir nix mehr ein :D.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 24. Mai 2015, 22:49:09
Wow! Da sind ja ein paar sehr ehrgeizige Gehölze dabei :D .
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Albizia am 11. Juni 2015, 22:45:12
Hach, ich mag diesen Fugengarten-Thread so. Alles Überlebenskünstler, die da gezeigt werden und ein Nischendasein führen. Im kleinen Hof an der Straße darf an der Hauswand bei mir auch so einiges in den Fugen rumkrauten. Für ordnungsliebende Nachbarn eher eine Pein.  :-\

Aktuell: Löwenmäulchen, Glockenblume, Stockrose und diverse kleine andere Lebenskünstler.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Juni 2015, 23:18:49
Endlich hab ich mal ein paar Fotos von meinem blühenden "Fugengarten" eingefangen:
Campanula porscharskyana hat sich weiträumig ausgesät, nicht nur hier
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Juni 2015, 23:21:24
Centranthus ruber und Buphthalmum salicifolium hauptsächlich in der breiteren Fuge zwischen Hauswand und Pflaster
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Juni 2015, 23:23:03
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Juni 2015, 23:23:46
,
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juni 2015, 23:24:22
 :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. Juni 2015, 23:36:43
wunderwunderschön :o
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Melisende am 15. Juni 2015, 11:52:36
Bei uns haben wir heuer eine Rose in der westlichen Hausfuge entdeckt. Leider ist sie stachelig und wächst an einer Stelle, an der sie nicht bleiben kann. Gibt es eine Möglichkeit, sie auszugraben und umzusiedeln? Sie hat bereits eine Höhe von ca. 40 cm und trägt bisher keine Blüten.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Juni 2015, 13:09:17
@gartenplaner:

sehr schön. Noch eine unbekannte Seite aus deinem Garten  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Romantica am 15. Juni 2015, 13:18:26
@Gartenplaner:

Die Bilder aus Deinem Fugengarten finde ich besonders schön.

Aus meinem Garten möchte ich auch ein Foto zeigen.

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 15. Juni 2015, 13:56:27
@gartenplaner:

sehr schön. Noch eine unbekannte Seite aus deinem Garten  :D

Das habe ich auch gedacht! Eine herrliche sommerliche Idylle vor dem schönen Haus, Gartenplaner.
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Juni 2015, 15:27:49
Vielen Dank!  :D
Hier, wie auch bei der Wiese im Obstwiesenpark hinterm Haus, hab ich aber eigentlich nur intensiv nachgedacht, was ich tun kann und wie ichs am besten anstelle, dann den pflanzlichen Anstoß gegeben und beobachtet, was passiert, wie es sich entwickelt.
Vielleicht noch hie und da eingegriffen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 15. Juni 2015, 16:04:15
Sehr, sehr schön, auch das Pflaster und die Fensterläden und überhaupt! Und danke auch, dass Du die näheren Ausführungen wieder vorgeholt hast - ich frage mich, ob ich bei dem Pflaster vor unserem Haus so etwas Ähnliches versuchen kann. Nur sind ja eigentlich alle Fugen unkrautgefährdet, die kann ich natürlich nicht restlos besiedeln, dann kommt man nicht mehr durch.  ;D
Titel: Re:Fugengarten
Beitrag von: pearl am 15. Juni 2015, 16:36:02
Sie dürfte im die zehn Meter hoch sein, ich freue mich jedes Mal, wenn an ihr vorbeikomme, dass sie immer noch da ist- ich "kenne" sie schon sehr lange. Ob sie aber richtig groß werden kann... :-\

warum ist das Bild so blöde eingebunden? Äh, angehängt. Normalerweise bekommt ein Bild eine ähdingens Adresse. Egal.

Auf jeden Fall finde ich die Birke echt bemerkenswert und super gut. Passt irgendwie. Ich wünsche ihr noch eine lange Zeit in der Fuge.  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Juni 2015, 17:58:12
@Junebug:
Vor allem die Fugen, die etwas breiter sind, vor allem aber die, die an wenig begangenen oder befahrenen Bereichen liegen, sind unkrautgefährdet.
In der Fläche ist die Besiedlung sehr viel geringer.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 16. Juni 2015, 10:40:30
Stimmt, ich kann ja einfach mal Unkraut auflaufen lassen und dann jäten und in die Löcher säen. Kannst Du da eine bestimmte Steingartenmischung empfehlen oder ist das wurscht?
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Juni 2015, 11:46:57
Öhm....grad so würd ichs nicht machen  8)
Ich hab ja damals, kaum dass das Pflaster fertig war, die Fugen, die am wahrscheinlichsten Unkraut ansetzen würden eingesät, um das Unkrautjäten aus Fugen zu verhindern.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 16. Juni 2015, 12:05:28
Sorry, das las sich jetzt vielleicht so, als wäre das Pflaster bei uns auch ganz neu - ist es nicht. Das Unkraut ist also eh schon da. Ich habe nur keine Lust mehr auf das Fugenkratzen (und bin natürlich ständig auf der Suche nach neuen Pflanzplätzen), deswegen dachte ich an diese Lösung. Und darum hatte ich mir überlegt, ich lass es einmal ein kleines bisschen länger wachsen, dann weiß ich, wo die Bedingungen offenbar günstig sind, wo wenig draufgetreten wird usw. Dann muss ich natürlich das Unkraut auch mit Wurzel erwischen, damit was anderes dort wachsen kann, klar. Das mit den Mischungen hatte ich auch schon so überlegt, deswegen die Nachfrage, aber dann nehme ich wirklich lieber Einzeltütchen, danke.

Da schließt sich dann direkt eine andere Frage an, die in den Fugengarten passt: Wir haben vor dem Haus eine Natursteinmauer. Die ist verputzt und der Putz bröckelt stellenweise. Da könnte man, überlege ich schon länger, doch auch Fugenbewohner ansiedeln, anstatt alles wieder ordentlich zuzuspachteln. Würde das der Mauer wohl sehr schaden? 
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: bezi-bhg am 16. Juni 2015, 12:13:59
Stimmt, ich kann ja einfach mal Unkraut auflaufen lassen und dann jäten und in die Löcher säen. Kannst Du da eine bestimmte Steingartenmischung empfehlen oder ist das wurscht?
Hallo!
In einem Katalog habe ich folgende Saatgutmischung entdeckt:
Bellis perennis Gänseblümchen 3,00%
Erophila verna Frühlings-Hungerblümchen 1,00%
Sagina subulata Mastkraut 1,00%
Sedum acre Scharfer Mauerpfeffer 8,00%
Thymus praecox Frühblühender Thymian 9,00%
Thymus pulegioides Gewöhnlicher Thymian 78,00%

Was haltet Ihr Fugengärtner davon?

Viele Grüße, Bettina
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Juni 2015, 12:31:49
Sorry, das las sich jetzt vielleicht so, als wäre das Pflaster bei uns auch ganz neu - ist es nicht. Das Unkraut ist also eh schon da. Ich habe nur keine Lust mehr auf das Fugenkratzen (und bin natürlich ständig auf der Suche nach neuen Pflanzplätzen), deswegen dachte ich an diese Lösung. Und darum hatte ich mir überlegt, ich lass es einmal ein kleines bisschen länger wachsen, dann weiß ich, wo die Bedingungen offenbar günstig sind, wo wenig draufgetreten wird usw. Dann muss ich natürlich das Unkraut auch mit Wurzel erwischen, damit was anderes dort wachsen kann, klar. Das mit den Mischungen hatte ich auch schon so überlegt, deswegen die Nachfrage, aber dann nehme ich wirklich lieber Einzeltütchen, danke.

Da schließt sich dann direkt eine andere Frage an, die in den Fugengarten passt: Wir haben vor dem Haus eine Natursteinmauer. Die ist verputzt und der Putz bröckelt stellenweise. Da könnte man, überlege ich schon länger, doch auch Fugenbewohner ansiedeln, anstatt alles wieder ordentlich zuzuspachteln. Würde das der Mauer wohl sehr schaden?

Ah, ok, ja, das hatte ich mißverstanden  :)
Ja, sorum ists eine gute Methode, die Plätze zu finden, wo auch für schöne Fugenbewohner günstige Bedingungen zu erwarten sind!

Ist die Natursteinmauer freistehend oder eine Stützmauer?
Und wie ist sie gebaut, also Naturstein auf Naturstein und nur ein bisschen Mörtel zum verkleben dazwischen?
Oder sinds unregelmäßigere Steine mit mehr Beton zum ausgleichen dazwischen?

Eine freistehende Mauer wird immer sehr trocken sein, da kannst du nur sehr schwer irgendwas ansiedeln, bei einer Stützmauer sieht das schon anders aus.
Wenns gesägte oder genau behauene Steine sind, werden die Fugen sehr schmal und eng sein, Pflanzen würden aber der Konstruktion wenig schaden können, wenn es unregelmäßigere Steine sind und mehr Fugenfüllmaterial, hätte man mehr Platz für Pflanzenwurzelen, allerdings könnte dann Feuchtigkeit und Frost im Winter ganze Steine herauslösen  :-\

@bezi-bhg:
Bellis perennis und Sagina subulata sind da etwas seltsam drin, Sagina braucht feuchte, eher schattige Fugen und Gänseblümchen fühlen sich ja eher in Rasen wohl, aber Sedum acre und Thymus, allerdings Thymus serpyllum hab ich damals auch angesät.
Erophila kenn ich nicht, sieht aber sehr fugentauglich aus, wenngleich sehr fein und filigran, das "besetzt" nicht so richtig Platz.
Wobei bei Sedum acre es eigentlich sinnvoller wäre, Sprossstückchen zu besorgen und in die Fugen zu drücken, wo man ihn haben möchte.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 16. Juni 2015, 12:52:10
Ja, sorum ists eine gute Methode, die Plätze zu finden, wo auch für schöne Fugenbewohner günstige Bedingungen zu erwarten sind!

Prima, dann wird das so gemacht!  :D

Zitat
Ist die Natursteinmauer freistehend oder eine Stützmauer?
Und wie ist sie gebaut, also Naturstein auf Naturstein und nur ein bisschen Mörtel zum verkleben dazwischen?
Oder sinds unregelmäßigere Steine mit mehr Beton zum ausgleichen dazwischen?

Eine freistehende Mauer wird immer sehr trocken sein, da kannst du nur sehr schwer irgendwas ansiedeln, bei einer Stützmauer sieht das schon anders aus.
Wenns gesägte oder genau behauene Steine sind, werden die Fugen sehr schmal und eng sein, Pflanzen würden aber der Konstruktion wenig schaden können, wenn es unregelmäßigere Steine sind und mehr Fugenfüllmaterial, hätte man mehr Platz für Pflanzenwurzelen, allerdings könnte dann Feuchtigkeit und Frost im Winter ganze Steine herauslösen  :-\

Es ist eine Stützmauer mit unregelmäßigen Steinen, guck mal:

Da sieht man schon ein paar schöne, tiefe Taschen  ::). Ja, also was dran machen müsste man wohl auf jeden Fall. Ich denke, ich riskier's aber mal ... Hab nur ein bisschen Sorge, dass das dem Denkmalschutz nicht gefällt. Es steht zwar nichts über die Mauer drin, aber man weiß ja nie, was die sich so überlegen.

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Juni 2015, 13:33:07
Naja, so lange du die Mauer nicht entfernst, wird der Denkmalschutz nicht mosern - an dessen Stelle würd ich eher über den "Betondeckel" der Mauer wehklagen  ;D
Große Taschen sind schonmal nicht schlecht, Stützmauer ebenfalls, dadurch ist eine gewisse Grundfeuchtigkeit in der Tiefe der Mauer gegeben, die es Fugenbewohnern einfacher macht.
Aber trotzdem wird es schwierig werden, Pflanzen dort zum Anwachsen zu bewegen, da musst du das erste Jahr ein sehr wachsames Auge drauf haben und sobald trockenes Wetter über längere Zeit ist, regelmäßig überbrausen.

Die Mauer, die meinen Vorgarten von der Strasse trennt ist auch eine alte Natursteinmauer, ich hatte letztes Jahr ein Bild gezeigt, weil ich eigentlich die Campanula porscharskyana dokumentieren wollte, die sich selber aus dem Hof im Vorgarten in die Fuge zwischen Bürgersteig und Mauer eingesät haben, aber auf dem Bild kann man auch Pseudofumaria lutea weiter oben in einfachen Löchern in der Mauer erkennen, dabei ist das sogar eine (trockenere) freistehende Mauer - allerdings hat die sich auch dort von selbst angesät.
Auf der schattigeren Rückseite gibts noch mehrere Pflanzen.
Aber P. lutea ist auf jeden fall ein Kandidat, der sehr wahrscheinlich sich dort etablieren kann.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Juni 2015, 13:45:08
Einfach mal Löwenmäulchensamen, Spornblumensamen, Mohnsamen.... probieren.
Entweder in die Ritzen streuen, oder aus nasser Erde eine Kugel kneten, Samen mit reinkneten und die Kugel wie einen Kaugummi in eine Ritze pappen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 17. Juni 2015, 11:43:34
Gartenplaner, der Betondeckel  ;D ist hier durchgängig auf den Mauern - das wurde wohl irgendwann mal "ordentlich" gemacht  :-X. Sieht sehr schön aus, Deine Mauer. Pseudofumaria lutea ist notiert, gestern hab ich im Baumarkt schon mal ein Tütchen Aubrietasamen mitgenommen - danke für die Anleitung, Medi. Und dann prokel ich noch hinten im Garten ein paar Centranthus-, Teucrium hircanicum- und Scabiosa ochroleuca-Sämlinge raus und versuch die mal anzusiedeln, also alles, was sich da in Fugen und auf meinen Dolo-Weg ausgesät hat. Ich hoffe, ich kriege das so regelmäßig hin mit dem Wässern  :-\. 
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Juni 2015, 11:52:24
Mach das mit dem Sämlingen im Herbst, das feuchtere Wetter dann und im Winter macht es denen einfacher.
Trotzdem nächstes Jahr im Frühjahr noch ein Auge drauf haben, wenns dann wieder so trockene Phasen wie gerade gibt.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 17. Juni 2015, 11:54:23
Mach ich! :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Melisende am 22. Juli 2015, 21:30:03
Bei uns haben wir heuer eine Rose in der westlichen Hausfuge entdeckt. Leider ist sie stachelig und wächst an einer Stelle, an der sie nicht bleiben kann. Gibt es eine Möglichkeit, sie auszugraben und umzusiedeln? Sie hat bereits eine Höhe von ca. 40 cm und trägt bisher keine Blüten.
Meine Frage scheint untergegangen zu sein. Daher möchte ich sie nochmals stellen: Gibt es eine Möglichkeit zur Umsiedelung? Sie wächst zwischen den Steinplatten direkt neben dem Haus im Weg im "Obstgarten"
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Zwiebeltom am 22. Juli 2015, 21:34:13
Ich bin kein Rosenexperte, aber jetzt im Hochsommer wäre nicht die beste Zeit für solche Umpflanzaktionen. Besser bis zum Herbst warten oder im Frühjahr loslegen, bevor der neue Austrieb kommt. Soviel wie möglich von den Wurzeln ausgraben, was bei so einer Stelle sicher schwierig wird.

Kannst du denn sagen, was es für eine Rose ist oder ein Foto einstellen? Vielleicht lohnt der Aufwand ja gar nicht, wenn es eine gängige Wildrose ist.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Melisende am 22. Juli 2015, 21:39:19
Die Rose hat sich in einer Fuge angesiedelt, die nur einen guten Zentimeter breit ist. Ich weiß nicht, ob man die überhaupt ausgraben kann. Aktuell ist sie noch in einer Größe, die nicht allzu problematisch ist. D.h. man kommt an ihr noch vorbei, ohne sich zu verletzen. Ich weiß einfach nicht, soll ich sie ausgraben oder ermorden (ich ermorde Pflanzen nur sehr ungern)?

Um Fotos zu machen muss ich erstmal meine Kamera wiederfinden (und mich dann mit dem Einstellen von Bildern vertraut machen).
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 23. Juli 2015, 08:32:34
Ausgraben geht vermutlich nur indem man die Platten entfernt.

Ich würde es nicht machen, ich habe zwar eine interessante inzwischen üppig wachsende und blühende Ramblerrose, die sich auf dem Kompost angesiedelt hat und zunächst mal bleiben darf, aber in einer Fuge auf dem Weg würde ich eine stachelige Rose nicht dulden und ihretwegen auch keinen Flurschaden anrichten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie erhaltensert ist, ist gering.

Bei mir hat sich eine Hosta in einer Fuge angesiedelt, neben den üblichen Fuienverdächtigen wie Glockenblumen und  Alchemilla u.s.w. Sie ist erstaunlich groß geworden, blüht auch.Sie stört nicht und darf bleiben solange es ihr beliebt. Ich wusste nicht mal, dass es eine Hostablüte zur Samenreife gebracht hat.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 23. Juli 2015, 09:34:52
bei mir in Knallsonne zwischen Haus und Pflaster wachsen die üblichen Verdächtigen:
Lavendel (seit der da steht wächst komischerweise keine Ackerwinde mehr - werde das Experiment an anderer Stelle wiederholen), Pfingstnelken, Klatschmohn, Akelei, Sonnenblumen, Königskerzen (die leider die Blüten nicht öffnen) und diverses (Un)kraut, das sporadisch entfernt wird. An der Straße muß ich um des nachbarschaftlichen Friedens willen auch immer mal wieder mit dem Fugenkratzer ran, wobei ich das ein oder andere Pflänzchen "übersehe"  ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 14. Mai 2016, 21:40:36
 :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Mai 2016, 21:49:03
Schaut ein bisschen betreten.  ;) 8)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: KerstinF am 14. Mai 2016, 22:03:49
 :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 14. Mai 2016, 22:10:38
Ich versuche drüberzusteigen... ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 30. Mai 2016, 17:29:10
Um hier drüberzusteigen muss man das Bein schon recht anheben. ;) Ich gehe um in rum.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Schantalle am 30. Mai 2016, 17:53:46
Um hier drüberzusteigen muss man das Bein schon recht anheben. ;)
Um diese Treppe zu steigen reicht das natürlich nicht ;D
Man muss wörtlich in die Fußstapfen der Vorgänger treten!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 30. Mai 2016, 22:06:33
 :-X Da wird´s langsam steinbrechend. Das ist kurz vorm Fugen sprengen. Wenn es meine Treppe wär, würde ich sie jetzt säubern,
so sorgfältig, wie die mal gemauert wurde.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Schantalle am 31. Mai 2016, 11:08:06
Den Besitzer dieser Treppe und des (nicht fotografierten) Hauses kenne ich nicht.
Mir scheint, sie wird überhaupt nicht mehr benutzt. :( Ins Haus kommt man auf einem anderen Weg, von nebenan.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 31. Mai 2016, 14:28:45
Wo eine Akelei, da ein Weg - wenn auch manchmal ein bisschen umständlich  ;)

Gartenlady, die Hosta ist klasse und enaira, das bedröppelte Veilchen ganz allerliebst!  :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: EmmaCampanula am 03. Juni 2016, 09:34:33

Diesen thread mag ich besonders, hier fugt es doch immer sehr.  8)

Cheilanthes & Erodium

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/18817/Fugen1.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: EmmaCampanula am 03. Juni 2016, 09:39:34

Rosmarin & Erigeron

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/18817/Fugen2.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: EmmaCampanula am 03. Juni 2016, 09:42:05

Symphyandra

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/18817/Fugen3.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Henki am 03. Juni 2016, 13:15:00
 :D :D :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 04. Juni 2016, 21:23:52
Cortusa matthioli ist dieses Jahr besonders schön

(http://up.picr.de/25740712xq.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 05. Juni 2016, 10:00:28
Das ist so ein reizendes Pflänzchen.
Bei mir wollte es leider nicht.
Wenn ich mir anschaue, wo es bei dir wächst, ist mir das auch klar...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Jule69 am 07. Juni 2016, 19:08:31
Nicht wirklich spektakulär, aber sehr ausdauernd...
(http://up.picr.de/25814297qk.jpg)

(http://up.picr.de/25814294ll.jpg)

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Rockii am 11. März 2017, 18:08:31
Klein aber fein!  :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 15. März 2017, 15:04:46
 :D
Ja, bei mir auch. Crocus tommasinianus scheint sich in Ritzen und Fugen besonders wohl zu fühlen.
Man bekommt sie nur nie mehr da raus. Ich habe mittlerweile auch Eranthis und Muscari in den Fugen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 07. April 2017, 18:02:11
Ich habe schon so viel in diese Mauerfugen gepflanzt. Nix hat überlebt. Nur die selbstausgesähte Akelei, die steht seit zwei Jahren im Fugengarten  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 07. April 2017, 18:05:52
Und gegenüber an der Treppe Geranium robertianum (glaube ich), auch seit zwei Jahren...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 07. April 2017, 18:22:27
Ich habe schon so viel in diese Mauerfugen gepflanzt. Nix hat überlebt.

Schon mit Waldfrauenfarn probiert? Ist halt nicht besonders aber besonders anpassungsfähig und kommt mit Ritzen und Fugen auch gut zurecht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 07. April 2017, 19:45:08
Nein. Farne habe ich noch gar nicht ausprobiert, weil der Standort im Sommer extrem trocken ist. Aber seit letztem Sommer gibt's eine Bewässerung, die auch etwas in den Lichthof reinsprüht. Das sollte ich doch mal probieren!

Das Problem, das ich da immer habe: wie bekomme ich den Wurzelballen in die Mauerfuge?

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2017, 20:24:19
Asplenium trichomanes, Asplenium ceterach und, wo feuchter, Asplenium scolopendrium könnten gut funktionieren.

Wie in die Fugen bekommen?

Man nehme eine möglichst geräumige Fuge, kratze sie in der Tiefe noch etwas aus, dann nehme man das Töpfchen mit der Pflanze, topfe es aus und versuche, so viel Erde wie möglich ausgeschüttelt oder ausgekämmt zu bekommen.
Am besten (wenn vorhanden) lehmigen Gartenboden bereit stellen.
Den ausgeschüttelten Topfballen mit der Hand zu einem schmal-länglichen Gebilde, das irgendwie in die Fuge passt, formen.
Falls dieser Kegel die Fuge nicht in der Tiefe komplett ausfüllt, mit etwas lehmigem Gartenboden ausstopfen - geht am besten mit leicht feuchten Erdbrocken, die man mit einem Stab in die Tiefe der Fuge stopft.
Dann drückt und stopft man den Wurzelballen in die Fuge - sieht brutal aus, ist es auch.
Als nächstes versucht man, so viel weitere lehmige Gartenerde wie möglich in dem gesamten Fugenbereich unter und über der Pflanze hinein zu bekommen - wieder mit dem Holzstab stopfen.
Dann angiessen und das erste Jahr gut drauf  achten, dass die Pflanze in Trockenphasen gegossen wird.
Sicherer ists, das im Herbst zu machen, wenn eh die Feuchtigkeit des Winters ansteht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2017, 20:26:04
Ist es eine Trockenmauer oder sind die Fugen vermörtelt?
Steht hinter dem Naturstein Erde an, oder Schotter?
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 07. April 2017, 20:31:59
Trockenmauer mit 20 cm Splitt dahinter.

Lehm müsste ich erst besorgen. Sollte in kleinen Mengen aber möglich sein (-> Papas Lehmgarten  ;) :D ).
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hymenocallis am 07. April 2017, 20:39:06
Daß ich hier mal eine Frage stellen würde, hätte ich mir bis vor kurzem auch nicht gedacht. Aber jetzt stellt sich das Thema in unserem neuen 'alten' Gemüsegarten. Dort sind die Gehwege betoniert und an vielen Stellen ist der uralte Beton gesprungen und auseinandergetreten. In diesen Fugen haben sich Unmengen an Unkräutern angesammelt (Löwenzahn, Günsel, Springkraut, ...), die sich munter in die Gemüsebeete versamen.
Das mechanische Entfernen der Unkräuter ist mühsam (bereits großteils so weit wie technisch möglich erledigt) und ich befürchte, daß vieles davon wieder austreibt. Nun würde ich die Fugen lieber mit hübscheren und weniger problematischen Fugenfüllern 'bepflanzen', aber wie stelle ich das am besten an?

Egal ob ich jetzt etwas in die Fugen säe oder auspflanze - die als Wurzelreste noch immer vorhandenen Unkräuter überwuchern die erwünschten Pflänzchen sicher in kürzester Zeit. Zusätzlich fliegt in die nun gesäuberten Fugen sicher bald wieder Unkrautsamen - weitere Konkurrenz für die gewünschten Polsterstauden. Wie managt man eine solche Situation, bis die Fugen mit erwünschtem 'Grün' oder besser 'Bunt' zugewachsen sind?

Vielen Dank im voraus für die Tipps aus der Praxis!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2017, 20:54:51
Trockenmauer mit 20 cm Splitt dahinter.

Lehm müsste ich erst besorgen. Sollte in kleinen Mengen aber möglich sein (-> Papas Lehmgarten  ;) :D ).

Hm, das machts natürlich schrieriger  :-\
(Wobei es ein fachgerechter Aufbau ist, also richtig gebaut!)
Daran könnte es bisher und auch in Zukunft scheitern....ein Versuch wäre, wirklich so viel Splitt wie möglich hinten aus der Fuge zu puhlen und durch Lehm zu ersetzen.
Da brauchst du auch keine Mengen Erde, ein größerer Blumentopf voll reicht für viele Fugenpflanzen  ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2017, 21:04:04
...
Egal ob ich jetzt etwas in die Fugen säe oder auspflanze - die als Wurzelreste noch immer vorhandenen Unkräuter überwuchern die erwünschten Pflänzchen sicher in kürzester Zeit. Zusätzlich fliegt in die nun gesäuberten Fugen sicher bald wieder Unkrautsamen - weitere Konkurrenz für die gewünschten Polsterstauden. Wie managt man eine solche Situation, bis die Fugen mit erwünschtem 'Grün' oder besser 'Bunt' zugewachsen sind?

Vielen Dank im voraus für die Tipps aus der Praxis!

Am einfachsten lassen sich Fugen mit gewünschten Pflanzen besetzen, wenn die Fugen neu und "jungfräulich" sind.
Ich würd an deiner Stelle den jetzigen Fugenbewuchs etwas wachsen lassen und mit Roundup abtöten.
Sobald alles abgestorben ist, Samen von gewünschten Fugenbewohnern einstreuen und hoffen.
Viele werden nicht keimen, am besten auch gleichzeitig nach unerwünschten Keimlingen von "Unkräutern" Ausschau halten.
Paralell kann man natürlich auch da, wo es von der Fugenbreite passt, Stecklinge oder Kleinpflanzen von erwünschten Fugenpflänzchen setzen.
Auch da auf keimendes Unkraut achten.

Ne bessere Idee hätt ich jetzt nicht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hymenocallis am 07. April 2017, 21:09:16
Ne bessere Idee hätt ich jetzt nicht.

Das böse 'R' hatte ich auch schon überlegt - wäre es nicht direkt an den Gemüsebeeten, hätte ich schon die Flasche gezückt.
Wenn sonst auch niemand eine bessere Idee hat, wird es wohl sein müssen.  :-\
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 07. April 2017, 22:32:08
Ich würd die Bekämpfung im Spätsommer/Herbst (vielleicht nach der Ernte?) machen, (wobei ein Experte hier im Forum ja nicht müde wird, zu unterstreichen, wie harmlos Glyphosat ist - insofern brauchst du dir auch im Gemüsegarten nicht die geringsten Sorgen zu machen  ;D) und dann auch gleich säen/pflanzen, weil man so von der Feuchtigkeit des Winters profitieren kann.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hymenocallis am 08. April 2017, 20:04:25
Ich würd die Bekämpfung im Spätsommer/Herbst (vielleicht nach der Ente?) machen, (wobei ein Experte hier im Forum ja nicht müde wird, zu unterstreichen, wie harmlos Glyphosat ist - insofern brauchst du dir auch im Gemüsegarten nicht die geringsten Sorgen zu machen  ;D) und dann auch gleich säen/pflanzen, weil man so von der Feuchtigkeit des Winters profitieren kann.

Ich überlege gerade, das Zeug aufzupinseln, weil es dann vom Wind nicht vertragen werden kann - Experten, die hochpotente Substanzen für unbedenklich halten, gab es schon zuhauf (z. B. bei Contergan und DDT). Da hilft mir mein beruflicher Hintergrund - Dinge, die richtig gut wirken, haben in der Regel auch richtig heftige Nebenwirkungen. Nebenwirkungsfrei sind nur Placebos (und nicht mal die!).

Aktuell kommen gerade die ersten Pflänzchen wieder auf - sind nicht so viele wie befürchtet - wenn es nicht viel schlimmer wird, greife ich in den nächsten zwei Wochen zum Pinsel.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Roeschen1 am 08. April 2017, 21:23:14
Eine giftfreie Methode, schütte kochendes Wasser darüber.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 08. April 2017, 21:27:06
Das wird so manche tiefgehende oder weit streichende Wurzeln nicht komplett abtöten, fürchte ich.

Aufpinseln ist eine sehr effektive, "emissionsarme" Methode, hab ich schon an verschiedenen Stellen erfolgreich gegen Winde eingesetzt!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Roeschen1 am 08. April 2017, 21:33:22
Ich habe schon so viel in diese Mauerfugen gepflanzt. Nix hat überlebt. Nur die selbstausgesähte Akelei, die steht seit zwei Jahren im Fugengarten  :D
Verschiedene Hauswurzarten funktionieren, Löwenmäulchen, Glockenblumen, Steinnelken, Thymian. Ich nehme Stecklinge davon, etwas Gartenerde dazu und feucht halten oder du nimmst eine Topfpflanze und teilst sie in Stücke, damit sie in die Fugen passen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Mediterraneus am 10. April 2017, 11:17:21
Eine giftfreie Methode, schütte kochendes Wasser darüber.

Das mach ich auch so. Aus dem Wasserkocher schön langsam in die Fuge laufen lassen. Günsel und Springkraut solltest du damit erwischen. Löwenzahn eigentlich auch. Wichtig ist, dass das Wasser lange an Ort und Stelle heiß bleibt, deshalb schön langsam drauflaufen lassen.

Was nicht geht, sind z.B. Ackerwinde, die wurzelt einfach zuuu tief.

Dann wurde ich die gute Erde soweit es geht aus den Fugen entfernen und Sand oder Splitt reinfüllen. Dann keimt das Springkraut dort schon mal nicht mehr so gut.

Meine Erfahrung ist, dass wenn die Fuge erst mal "besetzt" ist, keimt kaum noch Unkraut. Gut in Fugen wachsen bei mir Erigeron karvinskianus oder z.B. Quendel (Thymus serphyllum).
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 10. April 2017, 11:45:47
...
Meine Erfahrung ist, dass wenn die Fuge erst mal "besetzt" ist, keimt kaum noch Unkraut.
...
Ja, definitiv!
Nach so 20 Jahren kann sich dann aber doch unter den gewünschten Fugenbewohnern soviel Humus angesammelt und gebildet haben, dass es auch das eine oder andere Unkraut schafft sich dazwischen zu quetschen - aber immer noch weniger, als bei von Anfang an unbesetzten Fugen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hymenocallis am 10. April 2017, 11:58:42
Eine giftfreie Methode, schütte kochendes Wasser darüber.

Das mach ich auch so. Aus dem Wasserkocher schön langsam in die Fuge laufen lassen. Günsel und Springkraut solltest du damit erwischen. Löwenzahn eigentlich auch. Wichtig ist, dass das Wasser lange an Ort und Stelle heiß bleibt, deshalb schön langsam drauflaufen lassen.

Was nicht geht, sind z.B. Ackerwinde, die wurzelt einfach zuuu tief.

Dann wurde ich die gute Erde soweit es geht aus den Fugen entfernen und Sand oder Splitt reinfüllen. Dann keimt das Springkraut dort schon mal nicht mehr so gut.

Meine Erfahrung ist, dass wenn die Fuge erst mal "besetzt" ist, keimt kaum noch Unkraut. Gut in Fugen wachsen bei mir Erigeron karvinskianus oder z.B. Quendel (Thymus serphyllum).

Das wäre im eigenen Garten vielleicht genau so machbar. Im Gemüsegarten ohne Stromanschluß in 500 m Entfernung werde ich das mit dem Wasserkocher nicht hinbekommen. Gute Erde ist übrigens keine in den Fugen - dort ist nur der hier übliche Flußschotter mit feinerem sandigen Material drinnen. Mal sehen, wie schlimm der Aufwuchs nun nach dem mechanischen Entfernen tatsächlich noch ist. Jedenfalls danke für die Tipps.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 10. April 2017, 15:35:46
Ich habe schon so viel in diese Mauerfugen gepflanzt. Nix hat überlebt. Nur die selbstausgesähte Akelei, die steht seit zwei Jahren im Fugengarten  :D
Verschiedene Hauswurzarten funktionieren, Löwenmäulchen, Glockenblumen, Steinnelken, Thymian. Ich nehme Stecklinge davon, etwas Gartenerde dazu und feucht halten oder du nimmst eine Topfpflanze und teilst sie in Stücke, damit sie in die Fugen passen.

Das Problem ist bei den o.g. Pflanzen, dass die Mauer nur von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr Sonne hat. Davor harten Mauerschatten, danach Baumschatten bzw. die Mauer beschattet sich selbst. Das war schon beim Bepflanzen des Lichthofs, den sie umgibt, ein echtes Problem, vor allem in Verbindung mit der Trockenheit.

Mit Löwenmäulchen könnte ich es aber noch mal probieren. Vielleicht am besten gleich Samen in die Fugen einarbeiten? So wie die samendurchmischten Lehmkugeln auf den Gartenmärkten.

Wenn sonst nichts hilft, werfe ich von der schon ansässigen Akelei noch Samen rein  ;) :D

edit: Lese gerade, dass Löwenmäulchen Lichtkeimer sind  :( Soviel zu dem Plan mit den Samen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 10. April 2017, 16:11:48
Chiastophyllum oppositifolium kommt z. B. mit wenig besonnten Fugenplätzen zurecht und lässt sich aus kleinen bewurzelten Stücken ansiedeln. Geranium dalmaticum kann ich mir dort vorstellen und, wie immer, als Universalwerkzeug: Campanula portenschlagiana.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 10. April 2017, 16:19:13
Geht für die beiden drei auch volle Mittagssonne (zwei Stunden eben), Hitze und Trockenheit? Dann wär' das ja mal echt was...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 10. April 2017, 16:21:30
Das sollten alle drei vertragen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 10. April 2017, 16:26:41
Das Geranium hatte ich überlesen  :-[ , klingt für mich aber pefekt: Auf der Mauerkrone sitzen gute 20 Geraniümmer sanguineum 'Apfelblüte' und in einem Teil vom Lichthof Geranium macrorrhizum 'Olympos'. Warum nicht eine dritte Art? Ein Hof der Storchschnäbel sozusagen  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 23. April 2017, 08:53:06
Die Schleifenblume wächst schon lange an der Mauer, allerdings in einem kleinen Loch. Hat sich aber auch schon in Fugen versamt. Blüte war schon besser, vielleicht ist`s ihr auch einfach zu trocken.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 23. April 2017, 08:55:42
Akeleikindergarten vom letzten Jahr. Den ganzen Sitzplatz sollen sie nicht in Beschlag nehmen, da muss ich wohl ein bisschen aufpassen und die Schar kontrollieren.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 24. April 2017, 22:28:27
Die Schleifenblume ist an dem Platz sehr schön.

Hier hat sich vor etwa 3 Jahren Chiastophyllum oppositifolium in die Fuge der (hässlichen) Stützmauer gesät.
In diesem Jahr kommt sie erstmals zur Blüte. Ich bin gespannt, wie lange das in der knappen und harten Betonfuge gehen wird.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/chiaoppo172.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: cornishsnow am 24. April 2017, 22:38:44
Die Schleifenblume wächst schon lange an der Mauer, allerdings in einem kleinen Loch. Hat sich aber auch schon in Fugen versamt. Blüte war schon besser, vielleicht ist`s ihr auch einfach zu trocken.

Die kann man nach der Blüte kräftig zurückschneiden, dann passt das Verhältniss zum beengtem Wurzelwerk wieder und die Pflanze blüht wieder besser. ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 25. April 2017, 14:01:29
Manchmal wüsste man es, und tut es doch ni(e)cht @cornishsnow. ;)
(Das mit dem Schnitt geht mir immer wieder vergessen, verloren, und wenn ich dann dran denke, dann ist es immer zu spät.)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: AndreasR am 25. April 2017, 15:09:09
Bei mir wächst schon seit Jahren eine Stockrose in einem schmalen Spalt in einer Betontreppe, offenbar gefällt ihr der Platz sehr gut, der Blütenstängel ist immer mindestens mannshoch:

(http://i.imgur.com/FSzC37A.jpg)

(http://i.imgur.com/O0FQ8ld.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 03. Juni 2017, 13:03:18
was Kleines  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 03. Juni 2017, 22:39:56
 :D So eine wächst auf einer Stufe meiner Betontreppe. Jedes Jahr üppiger und absolut zuverlässig  :D.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 03. Juni 2017, 22:47:43
Das Zwerlöwenmäulchen drückt sich auch wieder in jede kleine Ritze, diese hier ist ausgewandert, steht auf der falschen Seite des Gartenzauns!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. Juni 2017, 23:04:33
Ist aber wunderprächtig! Unsere mickern in diesem Jahr. Da war im letzten Jahr wohl zu viel Bewegung im Pflaster.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hostalilli am 04. Juni 2017, 09:20:49
Pfingstsonntag-Überraschung: Roter Mohn in Stellplatzfugen - keine Ahnung woher der kommt  :). Den gibt es weder in meinem noch in Nachbargärten. Ein Vogelimport?
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: hostalilli am 04. Juni 2017, 09:21:29
und  noch einer...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 16. Juni 2017, 09:25:07
Der Lavendel wohnt zwischen Hauswand und Verbundsteinpflaster. Ich schwöre, er wurde nie gedüngt und auch nach der Anwachsphase nicht mehr gegossen. Letztes Jahr habe ich ihn nach der Blüte auf ca. 20 cm zurückgeschnitten.

Zum Größenvergleich steht der Gartenstuhl daneben.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 19. Juni 2017, 18:26:00
Wer weiß, wo der seine Wurzeln hingeschickt hat... :o

Dieses hübsche Kerlchen ist auf jeden Fall harmlos, und gefällt mir so gut, dass ich Samen ernten werde!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 19. Juni 2017, 18:33:47
Das Zwerlöwenmäulchen drückt sich auch wieder in jede kleine Ritze, diese hier ist ausgewandert, steht auf der falschen Seite des Gartenzauns!

Das ist ganz entzückend. Wo bekommt man es bloß?  Eine Bezugsquelle habe ich nicht gefunden.

Gute Idee, Hornveichen gezielt auszusäen in den Fugen. Bei mir in den Fugen der Einfahrt, säen sich die unmöglichsten Sachen wie z.B. Königskerzen, Geranium phaeum, Helleborus Hybriden, Herbstanemonen und und und ... aus, aber ein Hornveichen war noch nicht dabei.

Ich habe die gleiche Sorte Hornveilchen und zwei Pflänzchen sind dem Kompost entkommen, haben auch Samenansätze und reifen Samen bereits ausgestreut, wie mir scheint.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 19. Juni 2017, 18:58:00
Wer weiß, wo der seine Wurzeln hingeschickt hat... :o
Wahrscheinlich futtert der heimlich das Haus auf  :-\

Dieses hübsche Kerlchen ist auf jeden Fall harmlos, und gefällt mir so gut, dass ich Samen ernten werde!
Ja, Hornveilchen sind allerliebst. Ein einziges hat sich bei mir im Beet ausgesät, nie in den Fugen. Vielleicht ist es dort einfach zu trocken/heiß für sie. Auch Erigeron karvinskianus versuche ich vergeblich anzusiedeln. Bei Lychnis coronaria hat die Ansiedlung geklappt.  :)
Von selbst wachsen Papaver dubium, Aquilegia vulgaris, Verbascum thapsus und Digitalis purpurea, der nicht weiß, daß es ihm da viel zu heiß ist.  ::)

Das Zwerglöwenmäulchen drückt sich auch wieder in jede kleine Ritze, diese hier ist ausgewandert, steht auf der falschen Seite des Gartenzauns!

Das ist ganz entzückend. Wo bekommt man es bloß?  Eine Bezugsquelle habe ich nicht gefunden.

Dem schließe ich mich bis auf die Frage nach der Bezugsquelle an  :D
Gartenlady, schau mal nach Klaffmäulchen (Chaenorhinum origanifolium) dann wird leichter  ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 19. Juni 2017, 19:16:18
Bei mir säen sie sich aus, nachdem ich vor Jahren mal eins gekauft hatte. Weiß aber nicht mehr, wo...
Letztes Jahr gab es Pflanzen im GC, ich glaube bei Dehner.

Dann werde ich wohl mal wieder Samen sammeln...
Und Gartenlady und Häwimädel auf die Liste setzen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 19. Juni 2017, 19:22:41
Samen gibt es bei Jelitto zu kaufen. Oder im Forum geschenkt. Unsere sind in diesem Jahr ungewöhnlich schwach und wenige. Ich hoffe, dass sich das wieder gibt.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 19. Juni 2017, 19:23:20
Ooh, schon mal danke, enaira. Für die Fugenbepflanzung sind Samen am besten geeignet, man kann schließlich keinen 9cm-Topf-Wurzelballen in eine Fuge setzen.

Anscheinend ist es ein Wildkräutlein, das man irgendwo finden kann, kein verkaufsfähiges Blümelein  ;)

Das Zimbelkraut ist hier neben dem Fugengarten eingegangen. Es sollte sich über die Fugen hermachen.

Das mexikanische Gänseblümchen (Erigeron karvinskianus) hat zwar lange gebraucht, ist aber in den Fugen inzwischen etabliert.

Am besten gedeiht - und wird inzwischen in seine Schranken verwiesen - Frauenmantel in allen Größen und Arten. Lediglich Alchemilla alpina darf sich noch vermehren. Das ist besonders schön und nicht so ausbreitungsfreudig.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 19. Juni 2017, 19:32:19
Zimbelkraut muss ich inzwischen massiv jäten....
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 19. Juni 2017, 20:20:57
Dann werde ich wohl mal wieder Samen sammeln...
Und Gartenlady und Häwimädel auf die Liste setzen.

Wie lieb von Dir, dankeschön!  :D  :-*
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 20. Juni 2017, 15:27:28
Dieser Winzling im Fugengarten wird gehätschelt wegen der besonderen Farbe. Die Blütchen sind ca. 5mm groß, zum Vergleich rechts der Blütenstängel einer Camapnula rotundifolia, die blauen Kreise im HG sind Campanula rotundifolia Blüten. Was ist das?

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Winzling-Jun2017_026.jpg)

Ausgebüxt ist das Pflänzchen im Wildkrautstreifen entlang des Zaunes bei Nachbars. Dieser Streifen wird jedes Jahr mit Glyphosat niedergemacht  >:( aber nichts dort lässt sich langfristig vernichten. Auch an anderen Stellen in der Nachbarschaft ist es mir schon begegnet, aber nie in Massen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: EmmaCampanula am 20. Juni 2017, 15:37:50

Könnte Acker-Gauchheil sein.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 20. Juni 2017, 15:50:32
EmmaCampanula, schön, Dich wiederzusehen  :D

Ackergauchheil passt. Ich lese, dass es einjährig ist, es ist dieses Jahr nicht zum ersten Mal da, ich hoffe, dass es bleibt bzw. sich aussamt, obwohl vermutlich niemand außer mir es wahrnimmt  ::)

Ich habe gerade gelesen, dass es nur bis 14:00 die Blüten geöffnet hat. Tatsächlich habe ich das gezeigte Foto um 15:20 gemacht. Eine Viertelstunde vorher ist dieses Bild entstanden, die Blüte ist richtig geöffnet.
(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Winzling-Jun2017_021.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Bienenkönigin am 20. Juni 2017, 15:57:09
Ackergauchheil habe ich auch und finde ihn allerliebst. Bei mir taucht er immer an verschiedenen Stellen im Gemüsebeet auf, in manchen Jahren allerdings gar nicht. Woran das liegt, konnte ich noch nicht ergründen.
Erdrauch ist auch so ein Schätzchen, mal da und mal weg.
LGr.
beinenkönigin
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Waldmeisterin am 20. Juni 2017, 16:30:19
ja, Gauchheil ist ein ganz famoses Unkraut! Ich schone ihn, wo's nur geht  :-*
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: AndreasR am 20. Juni 2017, 18:22:24
Ich habe den Acker-Gauchheil auch erst letztes Jahr "entdeckt", er taucht mal hier, mal da auf, aber er braucht wohl offenen Boden. Trockenheit und Hitze scheint ihm nichts auszumachen, ist er erst einmal gekeimt, wächst er ungerührt. Erdrauch habe ich dieses Jahr auf meinem neuen Beet entdeckt, der darf da auch bleiben. :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: chlflowers am 21. Juni 2017, 22:04:32
Auf meinem Hof hat sich auch ein buntes Volk in den Fugen angesiedelt  ;D.

Aus einer mit Hauswurzen bepflanzten Schale haben sich ein paar Kindl abgeseilt ...
Drumherum haben noch sich Campanula pyramidalis, Aquilega und Campanula persicifolia breit gemacht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: chlflowers am 21. Juni 2017, 22:07:20
Zimbelkraut, Knautia macedonia ....
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: chlflowers am 21. Juni 2017, 22:08:33
Gelber Lerchensporn mischt auch munter mit  ::)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: partisanengärtner am 21. Juni 2017, 22:11:08
Mein Nachbarin hat mir erlaubt auf Ihrer Seite der Einfahrt solche Schönheiten anzusiedeln.
Aus Kreta habe ich etwas Erde eingebracht von einem Standort wo der blaue Gauchheil wuchs. Beide, den roten und den blauen habe ich schon als kleines Kind bewundert. Wobei der blaue extrem selten vorkam. Heutzutage finde ich den hier nicht mehr.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Kasbek am 22. Juni 2017, 13:06:31
Seid vorsichtig mit Euren Wünschen bezüglich Anagallis arvensis: Dessen Flächenüberwucherfähigkeiten sind nicht allzuweit von Vogelmiere entfernt (und nur deshalb geringer, weil er später im Jahr auftaucht), und der reichlich ausfallende Samen bleibt gefühlt Jahrzehnte keimfähig  ::)

Dann in den Fugen lieber sowas hier.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: newkidintown am 22. Juni 2017, 13:36:25
Bei mir haben sich in den Fugen von Einfahrt, Hof und Wegen ausgesät: Frauenmantel, Akelei, Glockenblumen (persifolica), Mutterkraut, Königskerze, Katzenminze und sogar ein blauer Sommerflieder. Dort, wo sie nicht stören, dürfen sie bleiben. 
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Melisende am 22. Juni 2017, 13:37:52
Gelber Lerchensporn mischt auch munter mit  ::)
Den haben meine Eltern auch in den Fugen, und dazu noch viele Spornblumen. Immer wieder ein hübscher Anblick.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Juni 2017, 13:39:55
 :D

(http://up.picr.de/29559900lt.jpg)

(http://up.picr.de/29559898gf.jpg)

(http://up.picr.de/29559901oi.jpg)

(http://up.picr.de/29559902df.jpg)



Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: zwerggarten am 22. Juni 2017, 15:01:49
mir fällt gerade auf, dass dieses lieblingsfoto vom 3. juni in den fugengarten passt. :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 22. Juni 2017, 16:37:24
Dann in den Fugen lieber sowas hier.

Das dachte ich mir auch, als es drum ging, die hässliche Fuge zwischen Treppe und Platten zuzugrünen.

Allerdings ist das Zeug inzwischen aus der Fuge herausgequollen (in der Fuge ist nicht mehr soooo viel von dem Sedum) und man sieht ganz deutlich, welcher Teil sich am Rosendünger bedienen konnte  ;D :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: nana am 22. Juni 2017, 16:40:25
Und an der südlichen Garagenmauer freue ich mich über die Distel. Ich überlege schon, wo ich die Samen im Herbst alles so verstreuen könnte  ;) :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 24. Juni 2017, 10:26:14
Seid vorsichtig mit Euren Wünschen bezüglich Anagallis arvensis: Dessen Flächenüberwucherfähigkeiten sind nicht allzuweit von Vogelmiere entfernt (und nur deshalb geringer, weil er später im Jahr auftaucht), und der reichlich ausfallende Samen bleibt gefühlt Jahrzehnte keimfähig  ::)

Dann in den Fugen lieber sowas hier.

Sorry kasbek,  aber über die Flächenüberwucherfähigkeiten von Vogelmiere kann ich hier im trockenen Sand nur lachen  ;) :D 8) was stört wird im Vorbeigehen schnell mal ausgezupft. Sedümmer habe ich hier noch nie überreden können, in den Fugen zu wachsen :(, Löwenzahn (ist doch einer, oder?) allerdings schon  :) ;D

An Anagalis arvensis habe ich schon gar nicht mehr gedacht, solange habe ich den hier schon nicht mehr gesehen, danke fürs Zeigen, muß mal Ausschau halten. :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: flicflac am 24. Juni 2017, 14:18:07
Sie wächst in der vollen Sonne im Pflaster
unter einem Vorderreifen (Auto steht schon jahrelang dort)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: flicflac am 24. Juni 2017, 14:20:07
Eine bereits verblühte Glockenblume
in den Fugen unter dem Hinterreifen.  ;D 
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: flicflac am 24. Juni 2017, 14:21:26
Und die braucht nur Sonne und kleine Fugen.  :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 25. Juni 2017, 10:00:28
Dass sich Sedum album so bereitwillig verteilt, mal hier, mal da kommt sicher auch vom Wischen mit dem Besen. Hier profitiert es vom Restwasser, das aus dem Topf abfliesst.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 25. Juni 2017, 10:06:07
Ich hätte gern, dass sich das Spanische Gänseblümchen dazugesellt, mal schaun ob Vermehrung hier stattfindet.
(Ansonsten zwischen den Fugen: Aster divaricatus, Akelei, manchmal eine Primel im Schatten und die Königskerze die jetzt vom Eingang weggerückt ist in den Kiesstreifen am Haus. Weise Entscheidung, denn sonst hätte ich sie entfernt.)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: arissa am 27. Juni 2017, 08:29:56
Das kommt davon, wenn man auf einer relativ großen Hinterhof-Fläche (ca 60 qm) zu faul ist, ständig Unkraut zu zupfen ;-)
Also habe ich Samenstände einfach ausgelegt oder verschiedene Pflanzen auch gezielt mühsam zwischen die doch schmalen Ritzen des Knochenpflasters gesät.
Jetzt muss ich mir einen Gehweg freihalten ;D
Ich hoffe, den Bienen und Hummeln gefällts
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: arissa am 27. Juni 2017, 08:31:23
noch eins
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: arissa am 27. Juni 2017, 08:33:05
und das letzte (ich bin zu blöd, mehrere Fotos gleichzeitig einzustellen - sorry)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Martina777 am 27. Juni 2017, 09:12:08
Ich hoffe, den Bienen und Hummeln gefällts

Mir auch, eine wundervoll verwunschene Atmosphäre  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 27. Juni 2017, 09:54:58
Das finde ich auch ganz wunderbar  :D

Bei mir ist die Einfahrt der Fugengarten, da werden zu hohe Pflanzen leider irgendwann geköpft oder verbrannt, obwohl Königskerze, Akelei, Lichtnelken ... es immer wieder versuchen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: pearl am 27. Juni 2017, 10:21:11
und das letzte ...

ist ganz besonders schön. Diese Blautöne mit dem hellen Gelb, wunderbar! Kannst du sagen, was das im Einzelnen ist? Ich entdecke Wegwarte, Cichorium intybus, Gewöhnliche Nachtkerze, Oenothera biennis, Origanum vulgare, Lanzen-Eisenkraut, Verbena hastata. Das meiste ist auf den Bildern zu klein um es bestimmen zu können. Eine purpurfarbene Distel? Habichtskräuter?
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Junebug am 27. Juni 2017, 11:02:10
Hier noch einmal Begeisterung!  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: arissa am 27. Juni 2017, 13:01:23
Freut mich, wenn es Euch gefällt. Meine Mutter (75 J.) schlägt immer die Hände übern Kopf, weil es so unordentlich sei  ;D
Eigentlich wächst dort nichts besonderes: Nachtkerzen, Ackermohn, Goldmohn, Kornblume, Löwenmaul, Löwenschwanz, Löwenzahn, Diptam, Wegwarte, verschiedene Kleesorten (gelb, weiss, rot), großer Wiesenknopf, munter mendelnde Färberkamillen, verschiedener Thymian, verschiedener oregano, Verbena hastata, verschiedene Königskerzen, Stockrosen und manches andere aus einem Samenpaket von den Dorfbewohnern.
Die Fotos zeigen nur einen kleinen Ausschnitt der Fläche.
Mein liebstes Gartenbuch ist "Blackbox gardening", gefolgt von "Gärtnern für Faule"  ;) ;D

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 27. Juni 2017, 21:52:14
...Eigentlich wächst dort nichts besonderes...

Dafür ist es aber ganz besonders schön geworden! ;) :D

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: pearl am 27. Juni 2017, 22:20:14
das Besondere daran ist die gelungene Pflanzengemeinschaft und die sieht man nicht oft. Was für eine Fülle an Pflanzen! Danke für die Aufzählung!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Helene Z. am 04. August 2017, 14:39:33
Nachkommen der Rudbeckia hirta vom letzten Jahr ... die Pflanzen sitzen unkrautgleich in den Steinfugen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Herbergsonkel am 14. April 2018, 17:28:39
Ich hab noch eine Variante zum Fugengarten. Habe dieses Jahr mal nicht den passenden Zeitpunkt verpaßt.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: enaira am 14. April 2018, 19:44:40
Sehr schön, das machen die bei mir auch. Aber nicht so viele wie bei dir...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Herbergsonkel am 14. April 2018, 21:15:11
Ja die dürfen das, wie einige andere auch. Wenn sie nur wollen würden.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Quendula am 15. April 2018, 09:25:23
Die Mauer sieht toll aus  :D.

Ich fürchte, mein farnblättriger Lerchensporn kommt nicht mehr  :(. Zwei Jahre wuchs er prima, und nun  :'( ...
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 15. April 2018, 09:41:03
Meiner leider auch, er hat immerhin 4 Jahre geschafft....
Leider bisher auch nur ein Sämling, irgendwas passt ihm an den Lavatuffsteinen nicht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Herbergsonkel am 15. April 2018, 13:25:18
Danke. Mein Anteil daran besteht nur aus Vergessen und Geschehen lassen.
Es gibt noch einige die werden zwangsgeräumt. Wer möchte , PM  (ca. 10 Stück verschiedene Größe)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Melisende am 20. Mai 2018, 13:06:12
Nachdem sich jahrelang im Fugengarten ausschließlich unerwünschtes Zeug angesiedelt hatte, ist heuer erstmals auch was Schönes gewachsen:

Margeriten, Spornblumen und Gänseblümchen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 20. Mai 2018, 20:09:54
Glückwunsch!

Hier ist Chaenorrhinum origanifolium ein Dauergast im heißen Ziegelpflaster. Erstmals auch eine Handvoll winziger Erigeron karvinskianus. Ich hoffe, dass davon in diesem Jahr weitere Pflanzen keimen.

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/20180519_132831-800x600.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Herbergsonkel am 20. Mai 2018, 21:42:58
Auch Viola koreana hat sich seinen Platz gesucht .
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Sandbiene am 21. Mai 2018, 00:06:51
Boah, habt ihr tolle Fugenbewohner.  :o

Chaenorrhinum origanifolium habe ich dieses Jahr aus Deinem Saatgut neu ausgesät, Lerchenzorn. Jetzt habe ich winzige Pflänzchen. :D  Die "Altpflanzen" sind leider verschwunden. Hier fühlt sich Salvia nemorosa recht wohl in den Fugen. Habe ich aber nicht fotografiert (und jäte ich auch an den meinsten Stellen). :-\
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: iggi am 25. Mai 2018, 10:49:52
Da habe ich ja doch den richtigen Thread gefunden!
(Ich hatte mal eine Knäuelglockenblume; sie hat auf dem Pflasterspalt bestanden, woanders wollte sie nicht wachsen!)

Aber eigentlich habe ich folgende Frage:
An einer schattigen Stelle wächst offenbar eine Grünalge in den gekiesten Fugen (sie sieht aus wie Meersalat, nur dunkler). Sie teilt sich die Fugen mit Moos und Zimbelkraut.
Muss ich sie entfernen, oder kann ich sie weiterwachsen lassen?

Schon mal vielen Dank für Antworten!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 25. Mai 2018, 10:56:30
Ist es vielleicht Brunnenlebermoos? Das kann ziemlich expansiv werden und kleinere Pflanzen überwuchern. Entfernen hilft aber nur vorübergehend. Es ist schnell wieder da.
(Algen außerhalb des Wassers kenne ich nur als grüne, körnige Beläge, nicht als gegliederte Sprosse oder Blattkörper.)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: iggi am 25. Mai 2018, 12:10:56
Oh, das ging ja schnell! Danke!
Nein, Lebermoos ist es wohl keins. Ich habe mal ein Foto gemacht. Die "Läppchen" sind zum teil lose, sie sind gallertartig und riechen nach nichts.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 25. Mai 2018, 12:45:48
Nostoc commune?
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 25. Mai 2018, 12:46:39
Nostoc vielleicht, Kolonien von Cyaonobakterien.
Gallertflechten (Collema spec.) sind auch möglich, in denen Nostoc wiederum als Symbiont lebt.
Ich kenne weder die eine noch die andere Gruppe genug, um zu Deinem Bild mehr sagen zu können.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Secret Garden am 25. Mai 2018, 13:09:16
Solch glibbrige Algen sind hier auch manchmal an Steinfugen. Kann man leicht wegkratzen, die kommen nicht so schnell wieder. Lebermoos ist von anderem Kaliber, hat hinterlistige "Glotzaugen" und blüht jetzt mit winzigen Schirmchen. >:(
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Kasbek am 25. Mai 2018, 13:22:02
Na dann schnell in die Biotonne mit den Schirmchen! Irgendwo habe ich mal gelesen, daß ein einziges davon mehrere Millionen Sporen freisetzt – damit kann man das Areal also nachhaltig „verseuchen“  :(
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Secret Garden am 25. Mai 2018, 13:41:09
Wenn das so einfach wäre, das Zeug lauert schon überall. :(
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: iggi am 25. Mai 2018, 16:19:27
Ihr seid ja genial! 2 Stunden, nachdem ich es in meinem Garten gefunden habe, habt Ihr es schon identifiziert. Tolles Forum.
Gestern hat es hier den ganzen Tag geregnet, da ist es aufgequollen.
Gartenplaner und Lerchenzorn, vielen Dank für die  Links!
Ich habe auch noch etwas gefunden, das ich hier zitiere:

"Nostoc ist ein biologisches Multitalent ... mit faszinierender Geschichte und bestehender Bedeutung für die Natur. Was liegt näher, als Nostoc zur ersten Mikrobe des Jahres zu küren! Dessen Familie haben wir es zu verdanken, dass in zwei tiefgreifenden Wendungen der Evolution die Lebensgrundlage von Tier und Mensch entstand. Und dass sie uns heute die Luft zum Atmen gibt und wir nur für die Liebe selbst sorgen müssen..."

Hier die Fundstelle: http://www.biospektrum.de/blatt/d_bs_pdf&_id=1258161

Es darf in meinem Garten bleiben!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 25. Mai 2018, 17:02:09
Mit dem Foto war es einfach  :)
Im Garten meiner Großeltern, in dem ich meine Kindheit verbracht habe, gab es immer mal wieder Nostoc-Fladen auf den alten Betonpfaden, ich fand die Dinger damals als Kind immer ein bisschen ekelig und irgendwie unheimlich, weil sie durch das Aufquellen nach Regen auch so scheinbar aus dem Nichts auftauchten - sowas vergisst man dann nicht  ;D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 25. Mai 2018, 22:57:13
Jetzt blüht Chaenorhinum origanifolium. Enaira, die ist eindeutig von Dir! Danke!!!  :-*
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 25. Mai 2018, 23:00:49
und die üblichen Verdächtigen:
Dianthus gratianopolitanus
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 25. Mai 2018, 23:04:24
Lavendel und Papaver dubium
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 25. Mai 2018, 23:09:42
Campanula poscharskyana 'Blauranke' - hat zusammen mit dem Lavendel die Aufgabe Convolvullus arvensis zu unterdrücken. Gelegentlich schafft die Ackerwinde noch einen Trieb durch, der wird dann gerupft. Nachgraben kann ich im Pflaster ja schlecht  :-X ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 25. Mai 2018, 23:15:43
Hat jemand eine Idee für Fugen im trockenen, lichten Schatten? An der Hauswand ca. 3-5 cm breit, Betonpflaster mit Kalksplitt gefüllt.
Akeleien siedeln sich dort an, die werden aber zu hoch. Alles was nicht höher als 30-40 cm erreicht wäre gut, niedriger besser, Blüten egal.
Danke fürs Mitdenken!  :)


Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 26. Mai 2018, 08:41:01
Wenn es die Fläche abdecken darf: Campanula portenschlagiana als "Allzweckgerät".
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Bock-Gärtner am 27. Mai 2018, 14:11:20
Sedum und Sempervivum sind meiner Erfahrung nach auch für Halbschatten gut geeignet. V.a. bei sedum hast du die Wahl zw. den unterschiedlichsten Höhen. Sempervivum ist eh immer niedrig (bis auf die Blüte).
Möglicherweise gibt es Arten, die mit Kalk nicht so gut zurechtkommen.

Habe auch gerade so einen schmalen Streifen im Halbschatten angelegt: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,63066.0.html

Edit sagt: Oh, "trockener, lichter Schatten"; wer lesen kann... :-[
Der Bock sagt: Geht bestimmt auch;
der Gärtner hat noch keine Erfahrung damit.  ;D

Keine Angst, ich leide nicht an Schizophrenie, nur unter einem Doppelnamen.  ;D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 08. Juli 2018, 14:33:08
Verbascum, Centranthus ruber, Campanula poscharskyana, Sedum album

(http://up.picr.de/33181680ia.jpg)

Das passiert mit Pflasterflächen, die man nicht sieht und somit auch nicht wirklich pflegt  ;D
Centranthus ruber, Cerastium tomentosum Sedum album, Sedum rupestre - und einzelne Sämlinge von Colutea arborescens, der Strauch stand ursprünglich mal in der Pflanzfläche ganz hinten im Bild, hat sich ausgesamt, die muss ich doch wohl entfernen, sonst geht das Pflaster kaputt  :-\

(http://up.picr.de/33167128af.jpg)

Ein sehr empfehlenswerter Fugengartenbewohner ist bei mir Buphthalmum salicifolium, wunderbare gelbe Margeritenblüten, sät sich immer wieder neu aus, wird aber nicht lästig, leider hab ich Dussel kein besseres Bild von der blühenden Pracht gemacht - die gelb blühende Pflanze an der Hausecke

(http://up.picr.de/33167115wa.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Helene Z. am 01. August 2018, 22:44:34
Dieses Glockenblümchen würde gerne in allen Fugen wachsen, wenn es denn dürfte  ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 30. Juni 2019, 11:27:01
Sedum (dank Quendula kein Sediment mehr ;)) album hat sich in den letzten zwei Jahren ganz schön auf den Weg gemacht.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 30. Juni 2019, 11:29:05
Im Moment wird man überschäumend begrüsst.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 30. Juni 2019, 14:57:28
Schön, neo!
Sedum album hat sich hier zaghaft ausgesät, es besteht also Hoffnung.  :D
Campanula poscharskyana 'Blauranke' verwandelt sich trotz Wässerns gerade in Heu und wird umziehen müssen.  :(
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 30. Juni 2019, 14:59:38
Pflanze ich einfach eben mehr Lavendel :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 30. Juni 2019, 15:05:38
und bei erfrischenden 33 °C bastele ich mit I'm Garten vorgefundenem Schutt und Betonbeetkanten (oder wie die Dinger heißen) noch mehr Fugen  :) ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 30. Juni 2019, 15:11:05
Schattenfugen - Dryopteris filix-mas
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 30. Juni 2019, 15:13:42
Viola biflora sät sich aus:
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenplaner am 30. Juni 2019, 15:17:50
Und von Meconopsis cambrica muss sich entweder Samen aus der Shrubbery hierher verirrt haben, oder ich hatte von dem welchen verloren, mit dem ich den Bestand in der Shrubbery etabliert hab:
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Scabiosa am 30. Juni 2019, 15:28:54
Das mutet an Deiner Hauswand schon fast mediterrran an, häwimädel! Der Lavendel wirkt dort sehr schön in der Kombination mit Verbascum.
Hier sät sich auch aus V. blattaria in sämtlichen Fugen aus.


(https://up.picr.de/36142680io.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 30. Juni 2019, 15:38:27
V. blattaria, besonders Dein weißes, finde ich sehr schön.  :) Letztes Jahr ist es in den Fugen zur Straße hin gekeimt, leider hat die Umsiedlung nicht geklappt.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 30. Juni 2019, 15:41:45
Campanula poscharskyana 'Blauranke' verwandelt sich trotz Wässerns gerade in Heu und wird umziehen müssen.  :(

Ich finde die sehen nach der Blüte immer wie ein Haufen tote Pflanze aus...

Mein liebster Fugenbewohner für die befahrene und vor allem auch belaufene Einfahrt ist in letzter Zeit Herniaria glabra geworden! Ursprünglich mal zusammen mit Sagina procumbens (mittlerweile eigentlich von selbst verschwunden) bekämpft, lasse ich es jetzt gewähren. Bleibt lange grün, nach Trockenheit wird es gelb und verbröselt schließlich, es bleiben keine Pflanzenleichen in der Fuge hängen. Sobald wieder ausreichend Feuchtigkeit vorhanden ist, ersteht es neu aus Samen. Und in den Garten hat es sich bisher auch nicht vorgewagt.

Manche Friedhofsgärtner u. ä. pflanzen es als Bodendecker, ob es dafür dauergeignet ist, weiß ich nicht.

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: häwimädel am 30. Juni 2019, 18:57:45
Campanula poscharskyana 'Blauranke' verwandelt sich trotz Wässerns gerade in Heu und wird umziehen müssen.  :(

Ich finde die sehen nach der Blüte immer wie ein Haufen tote Pflanze aus...
...
Nur in der Knallsonne. Schattige stehende Exemplare sind noch grün.


Mein liebster Fugen Bewohner... Herniaria glabra

Gefällt mir sehr gut, wird ausprobiert.  :D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 30. Juni 2019, 19:38:58
Verbascum blattaria gedeiht auch hier v.A. in Fugen.

Der Star der Fugen ist hier diese Hosta, sie hebt allmählich die Platten hoch. Noch nie gab es zuvor einen Hosta-Spontansämling, zumal ich die Blüten nach dem Abblühen abschneide.
(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Terrasse-Jun1719_078.jpg)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 30. Juni 2019, 20:39:25
Verrücktes Ding deine Hosta, Sachen gibt's! ;)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Helene Z. am 30. Juni 2019, 21:37:19
Der Star der Fugen ist hier diese Hosta, sie hebt allmählich die Platten hoch ...

Nicht zu fassen  :D ... und eine tolle Kombination ist daraus entstanden.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Gartenlady am 01. Juli 2019, 07:54:38
Ja, es ist wirklich ein schönes Paar und man mag ihnen nichts zuleide tun. Ab und zu bekommen sie einen Schluck Wasser, aber viel ist das nicht.

Der Hosta, vermutlich ein 'June'-Sämling,  musste ich dieses Jahr etliche Blätter entfernen, die Opfer des Wasserschlauches geworden sind, den ich achtlos darüber gezogen hatte, die Beiden sind halt ziemlich im Weg  ::)  Die Hosta blüht jetzt mit 7 Blütenstängeln.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Krokosmian am 04. August 2019, 21:42:04
Ein anderer hier gerne gesehener Fugenbewohner ist Carlina vulgaris, die Golddistel, genaugenommen findet sie nur da noch eine Nische, im Garten ist sie weg. Und sie muss natürlich mit den Rändern von Einfahrt und Parkplatz vorlieb nehmen, weil sie recht hoch wird. Neben der sommerlichen Behübschung hat sie auch noch einen anhaltenden Winteraspekt, weil die Stängel sehr stabil sind und sich die Körbe auch ewig erhalten, selbst wenn die Pflanze (zweijährig) schon längst tot ist.

Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Natternkopf am 30. September 2019, 17:25:59
Herbst in der Fuge  :)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: APO1 am 30. September 2019, 19:36:18
Eine kleine Fuge am Fuß einer Trockenmauer
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: lerchenzorn am 30. September 2019, 19:52:34
Sehr fein ist das bei Dir, APO.

Und Natternkopf ist endlich einmal höchstpersönlich zu sehen, als Fugenwächter.  8)
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: APO1 am 30. September 2019, 19:58:59
Danke besonderst meine Frau möchte die Fugen ständig säubern. :D
 
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Natternkopf am 30. September 2019, 20:58:44
Jo  ;D

Und Natternkopf ist endlich einmal höchstpersönlich zu sehen, als Fugenwächter.  8)

Für nächstes Jahres hattes schon 4 Rosetten im Garten für den Hohen. 🍀
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Erdkröte am 06. Juni 2020, 08:52:44
Ich hole dieses Thema mal aus der Versenkung.
Diesen winzigen Reiherschnabel hätte ich ohne die Blüte nie gesehen. Das ganze Pflänzchen ist nur 1cm hoch .



Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: APO1 am 06. Juni 2020, 09:05:04
Lustig  ;D
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Antida am 07. Juni 2020, 17:47:27
Die Glockenblumen erobern bald den Hauseingang, wenn ich nicht aufpasse!
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Kleopatra am 09. Juni 2020, 22:14:37
Hier haben sich wieder Eselsdisteln in den Fugen vom Weg ausgesät - Nachkommen der Distel, die letztes Jahr knapp daneben geblüht hatfugenbreite dürfte 1cm sein.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: neo am 11. Juni 2020, 19:53:50
Es war mir doch, ich hätte schon mal ein Foto gezeigt ( S.13).
Inzwischen hat der Wollziest, der in einer etwas grösseren Fuge lebt, etwas Krakenartiges. Von seinem ursprünglichen Platz im Beet hat er sich hingegen ganz zurückgezogen.
Titel: Re: Fugengarten
Beitrag von: Euphrasia am 24. Juni 2020, 21:30:41
Hier scheint man seit längerem sorgsam drumherum zu laufen.  :D