garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: pjoter petrowitsch am 18. Februar 2005, 13:25:21

Titel: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: pjoter petrowitsch am 18. Februar 2005, 13:25:21
...lese ich doch bei E. Schneiders in "Der neuzeitliche
Walnußbau" auf Seite 20 eine Fußnote, daß ein
Dr. Obermaier so. ca. 1930 Anbauversuche mit Pekan
in der Rheinpfalz und bei Bonn gemacht haben soll.
Die meisten Bäume seien erfroren aber der Versuch
wohl noch (1938) am Laufen .

Interessant wäre nun herauszufinden, ob es ein
irgendwie veröffentliches Ergebnis dieser Versuche
gibt.

Meine Recherche war bisher leider erfolglos...

PP
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Zuccalmaglio am 18. Februar 2005, 13:30:40
pp - Kläre die Welt und mich doch mal auf, was Pekan ist.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: bonsai am 18. Februar 2005, 13:36:56
Ich denke mal, dass die Pekanuss (Carya illinoensis) gemeint ist?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Tolmiea am 18. Februar 2005, 13:43:43
Ja, hast du deine baumhohe Pekans etwa noch nicht ausgepflanzt!
Ich bilde mir ein, aber ich verkalke ja praktisch schneller als eine Kaffekanne, dass ich über Preacherman über Bernhard über dich, über Sepp oder so ähnlich zwei Pekannüsse erhielt 8) Oder wie war das Sepp??
Eine jedenfalls sofort getopft, und eine mit Einweichen, bei mir kam dann allerdings, - wie üblich – nix. Kann also mit keinem eigenen Versuch dienen, werd aber heutabend noch kurz in meinen Büchern schauen....


liegrü g.g.g.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Pimienta am 18. Februar 2005, 13:44:46
Ja, Carya illinoensis ist bestimmt gemeint.

Mein Anbauversuch (über Preacherman, über PP) war bisher erfolgreich ;D
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Tolmiea am 18. Februar 2005, 13:51:51
Kunststück, sach ich mir zum Trost jetzt mal ;D
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: pjoter petrowitsch am 18. Februar 2005, 13:57:34
Hi,

dachte das wäre nicht mehr nötig ;-)
Mit der heimischen Walnuss verwandte Baumart
mit Namen Pekan oder Pekan-Nuss (Carya illinoinensis)
die aus USA stammen, und bei uns im Nusssortiment
auch recht häufig angeboten werden.
Schale glatt und meist sehr dünn.
Gibt etliche Sorten, die sich in den klimatischen Ansprüchen
und der Fruchtgröße stark unterscheiden.

Ob in Deutschland fruchttragende Bäume zu finden
sind, konnte ich bisher nicht herausfinden.
Probleme könnten sein - ungenügende Sommerwärme
für die Fruchtreife in Deutschland, fehlende Befruchtung
da die wenigen vorhandenen Bäume meist einzeln stehen,
Pflanzung von für unser Klima nicht geeigneten Herkünften.

Würde man aber einen kleinen Bestand nördlicher Herkünfte
in einer Gegend mit mildem Klima anbauen so wären die
Chancen für eine Ernte wohl nicht schlecht.
Um schnell zu einem Ergebnis zu kommen, sollten auf jeden Fall
auch Veredlungen verwendet werden, da Sämlingsbäume
sehr lange bis zur ersten Blüte brauchen.


PP


















Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Pimienta am 18. Februar 2005, 13:58:02
@Tolmiea, zum Keimen gebracht hab ich sie aber auf einer Fensterbank in Hamburg ;D

Danach hatten es die Kleinen auch nicht leicht, ich bin ja nicht immer da, um sie zu betüddeln.

Sie mussten sich ganz ohne Pflege und mit nur geringen Wassergaben gegen Schnecken, Hitze , Wind, Unkraut und im Winter gegen Überschwemmung durchsetzen.

Da sie immer noch leben, glaube ich Preachermann's Behauptung, dass sie die besten Freunde des Menschen sind.
Seitdem heissen sie bei uns auch nur noch 'die Freunde' und wurden als erste an eine neue Bewässerungsanlage angeschlossen.

Ich hoffe auf eine lange, fruchtbare Freundschaft ;D
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Urs am 18. Februar 2005, 14:29:16
Wir kultivieren Carya illinoensis seit drei Jahren. Ich habe etwa dreißg Nüsse direkt in´s Freiland gesät; die meisten davon wurden von den Mäusen gefressen. Da ich die Lücken in der Beetreihe mit Weißdorn aufgefüllt hatte, mussten sich die wenigen Sämlinge auch noch mit harter Konkurrenz herumschlagen. Trotz des laut Literatur hohen Wasserbedarfs und geringer Niederschlähe bei uns (ca. 400 mm/a) wurde nicht gegossen und die Pekan-Nüsse haben trotzdem überlebt. Im ersten Jahr sind einige erfroren; gegenwärtig sind noch zwei Jungpflanzen übrig, die nur etwa einen halben Meter hoch sind, weil sie von den Weißdornen überwachsen wurden und die Beschattung ebenso wie auch die Trockenheit nicht sonderlich gut vertragen haben.
Immerhin lässt sich bereits sagen, dass die Pekan-Nuss bei uns einigermaßen winterhart zu sein scheint, wenn Sämlinge bereits den ersten Winter ohne Schutz überleben.
Unsere verbliebenen Pekans sollen nun einen Einzelplatz bekommen. ich hoffe, dass sich auch Bäume daraus entwickeln, aber mit etwas Pflege werden sie sicherlich schneller wachsen als mit der stiefväterlichen Behandlung wie bisher.

Urs
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: claudia am 18. Februar 2005, 15:34:11
bei dem Anbauversuch bin ich auch dabei!
Vor vier (?? müsst ich noch mal kontrollieren) Jahren habe ich aus Samen ein Bäumchen (na ja, ist ca. 60 cm groß) gezogen. Des Hin- und Herschleppens des Kübels müde, wurde sie im letzten Frühjahr an einen leichten sonnigen Hang gesetzt, wo sie auch ordentlich wuchs. Im Moment kann man sie nicht sehen. Der Schnee ist zu hoch. Da ich ungefähr Klimazone 6a bin, befürchte ich nichts Gutes für ihr weiteres Fortkommen. Aber wer weiß, vielleicht hab ich ja Glück mit meinem Freilandversuch? Ich finde übrigens auch ihr Laub recht attraktiv, nur für den Fall, dass sie nicht fruchten möchte, wenn sie denn überlebt.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 08. Juni 2009, 08:58:33
Hallo,

ich will das Thema wieder einmal nach vorne bringen.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich ja schon mit Pekans,
und bei alle Anbauversuchen sind die Ergebnisse durch
die mangelnden Kenntnisse bis jetzt bescheiden gewesen.

Für weitere Versuche wird Erfahrungenaustausch gewünscht.

Servus Nuss


Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Damax am 10. Juni 2009, 15:49:29
hi nussfreunde,
ich pflanz schon jahrelang Pecan und Carya, habe davon rd 1o Sorten.
Die C.illinoiensis wächst gut, ohne Frostschaden, müßte nextes Jahr
fruchten. In Wien stehen 2 Bäume in der Gerasdorferstraße 1oo, die
fruchten brav und schmecken 1a. Carya ovata und C.laciniosa sollte
auch in den nexten Jahen fruchten. Die anderen Carya sind wohl eher
Liebelei als Fruchtbäume (C.tomentosa, glabra, texana, myristiciformis,
ovalis, pallida, cordiformis, div. Hybriden und var.)
 Besucht doch die NORTHERN NUTGROWER ASS. dann ist es mit Euch
geschehen und die Nüsse werden zur Sucht .............. ,
  neis gritingx, damax
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 15. Juni 2009, 11:02:44
Hallo,

anscheinend gibts es weinige in der Community die von den
Thema angesprochen werden.
Ich will ein Bild von den Baum bei fügen, vielleicht kann ich
euer Interesse wecken.

Der Baum ist ca. 18 Jahre alt und als Sämling gezogen.

Servus

Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: andreasNB am 18. Juli 2009, 00:22:06
Interesse schon, aber für dutzende Nußbäume (Anbauversuche) fehlt dann doch der Platz. Deshalb habe ich mir die Nüsse bei der Bestellung im letzten Jahr bei agroforestry in UK gespart.
Ich habe bisher nur kleine Pflanzen von in BoGa's gesammelten Nüssen diverser Arten.

Damax, die Wiener sind gut gekeimt!

@nuss,
Einen schönen Baum hast Du da.
Ab wann tragen den Sämlinge/Pecans ?
Übrigens war ich bisher der Meinung, das für eine gute Fruchtbildung mehrere Bäume notwendig sind. Keine Ahnung wo ich das aufgeschnappt habe.

Habe nach deinem Hinweis im Exotenforum zu dem Holländer, diesen angeschrieben. Mal schaun ob er antwortet.

VG
Andreas
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Damax am 18. Juli 2009, 10:33:14
 ich denke, die Wiener wissen gar nit, was sie da für ein Juwel haben.
Die fruchten brav und schmecken 1a!! Die Bäume sollen aber alle
wegkommen, die Außenstelle soll aufgelöst werden. Gut daß ich 3o
Sämlinge davon habe -
 viel Freude damit +
  ciao damax
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: melialoki am 03. Dezember 2009, 11:44:03
@ Damax

Woher hast du den deine Carya ovata bzw. Carya laciniosa bezogen?
Ich bin immer an neuen Baumsorten interessiert und habe auch noch Platz sie zu setzen, wenn dann auch noch was zum Naschen dabei rauskommt, ist das um so besser. ;)

Ich habe mir das letzte Jahr bei Flora-Toskana zwei Carya illinoinensis der veredelten Sorten ´Cape Fear` und ´Wichita`gekauft und die haben trotz Schutzmaßnahmen im letzten Winter sehr gelitten.
Wobei zu ihrer Verteidigung zu sagen ist, dass sie zum Einen ja erst neu gepflanzt waren und von daher noch nicht so richtig verwurzelt und zum Anderen war der Winter mit Spitzenwerten von -25°C und mehreren Tagen von um die -20°C auch sehr hart.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: FEIGling am 03. Dezember 2009, 17:11:03

Hallo !

Ich bin auch ein Pekanfan und sammle fleißig Saatgut für einen Auspflanzungsversuch !

Servus !
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 12. September 2012, 23:11:46
Hallo allerseits,
ich möchte auch Pekan-Nüsse (Carya illinoinensis) in meiner Obstwiese anpflanzen, zumal sie mit lehmigem Boden in einer breiten Bach-Senke mit nicht allzu tiefem Grundwasserstand ideale Bedingungen bietet.

Weiß vielleicht jemand eine Obstbaumschule, die auch diese Spezialitäten anbieten?

Viele Grüße,

Gartenplaner
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Zuccalmaglio am 13. September 2012, 14:40:23
Bekommt man die als veredelte Pflanzen, was ja wegen der Sortenechtheit eigentlich sein sollte ?

Und wenn ja, auf arteigener Unterlage?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: cydorian am 13. September 2012, 14:57:48
Der hier verkauft gelegentlich veredelte Sorten, das letzte Angebot war die Sorte "snaps".
Den anderen alten Thread dazu hast du wohl schon durch?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 13. September 2012, 14:58:38
Hallo Zuccalmaglio,
um genau die Sorteneigenschaften zu erhalten, muss man veredelte Pflanzen kaufen - Sämlinge aus Nüssen dieser Sorten sind dann zwar auch aller Wahrscheinlichkeit nach sehr winterhart, können aber was Fruchtgröße, Geschmack usw angeht variieren und brauchen lange bis zum ersten Fruchten.
Ich habe die Sorten, die ich Suche schon bei einer kleinen niederländischen Obstgehölze-Baumschule gesehen, die verkaufen sie als einjährige Veredelungen - die sie aber ungern per Post verschicken wollen :-\
Ich denke mal, da es nicht so schwierig ist, Pekan-Nüsse auszusäen werden die auf Sämlinge veredeln, das weiß ich aber nicht genau.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 13. September 2012, 15:13:48
Hallo cydorian,

den anderen Thread hatte ich gar nicht gefunden, danke für den Hinweis!
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Poison Ivy am 13. September 2012, 15:32:40
Es gibt noch einen weiteren alten Thread: hier.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: andreasNB am 14. September 2012, 12:14:52
Also, wenn Du Platz für mehrere Bäume hast, dann nimm was Du kriegen kannst.
Viel Auswahl hat man nämlich nicht.
Papier und Sortennamen sind gedultig. Die Frage ist eher - was kannst Du bekommen.
Neben zwei C.i.-Sämlingen nördl. Herkunft die noch zu kämpfen haben und noch nicht "sicher" (also >2m) sind, hab ich dieses Frühjahr auch einen Sämling aus normalen Handelsaatgut gesetzt. Er stand schon zu lange im Topf herum.
Versuch macht kluch.
Sicherlich sind auch die Sorten nur Auslesen bzw. Wildaufsammlungen. Kann mir nicht vorstellen das hier bewußt gekreuzt wurde.

Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 14. September 2012, 12:44:30
Oh, doch, doch, in den USA wird schon zielstrebig gekreuzt - natürlich werden auch Zufallssämlinge selektiert.
Aber es gibt z.B. das U.S.D.A. pecan breeding program und soweit ich das verstanden habe, gibt es auch in mehreren Bundesstaaten Zucht- und Versuchsstationen.

Obwohl ich die Bäume nicht zum Erwerbsanbau pflanze, möchte ich schon die bestmöglichsten Chance auf einen winterharten Baum und die eine oder andere Ernte pflanzen :-\
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: cydorian am 14. September 2012, 18:20:56
Wenn man sich auf den Seiten amerikanischer Baumschulen umschaut, scheint das ein sehr beliebter Baum zu sein, die Verbreitung und Vielfalt ist gross. Von da her ist die Chance vielleicht besser, eine US-Baumschule mit Versand nach Europa (trotz aller Schwierigkeiten mit den pythosanitären Vorschriften) zu finden wie spezielle Sorten in Deutschland.

So hat z.B. "edible Landscapes" diverse Pekanbäumchen - die versenden auch international.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 14. September 2012, 19:03:13
Aber wenn man nur Platz für 2 Bäume hat, wird das sehr unwirtschaftlich :(
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: cydorian am 14. September 2012, 19:47:17
Weiterverkaufen, Sammelbestellung....
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Garten Prinz am 16. September 2012, 12:59:35
Diese Site hat interessanten Informationen über Pekans für 'nordlichen' Gegenden:

http://magiclandfarms.com/miscproduce.php#orderyournuts
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: hargrand am 27. Januar 2014, 19:34:05
Heute im Edeka gesehen: Pekannüsse, 200Gramm Packung---> *schnapp* :D

Heute habe ich folglich auch erstmals Pekannüsse probiert, ich finde sie sehr lecker. :D

Die restlichen wandern alle in die Erde 8)

Muss man die stratifizieren, oder nicht?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 27. Januar 2014, 19:40:56
Ich möchte deinen Enthusiasmus nicht zu sehr bremsen, aber die meisten Pekans, die man hier zu kaufen bekommt sind von "südlichen" Sorten und werden in den Südstaaten der USA angebaut.
Da könnte es gut sein, dass die Sämlinge teilweise nicht ganz winterhart sind, oder teilweise spät ausreifende Früchte produzieren, so dass du in europäischem Klima keine Nüsse zu ernten kriegst :-\
Zu Aussaat-Methoden weiß ich allerdings nix.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: hargrand am 27. Januar 2014, 19:42:59
Kommen aus Südafrika. >:(

Egal ich probiers trotzdem, mir gehts eigentlich nur um die schönen Bäume und vielleicht klappts ja? ;)

Hab nachgelesen, stratifizieren ist wohl besser. :)

Hast du jetzt eigentlich nördliche Sorten gepflanzt?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: partisanengärtner am 27. Januar 2014, 19:50:02
Vor Jahrzehnten haben die bei mir problemlos gekeimt. Ich hatte ein Zimmerterrarium mit Beleuchtung. Da habe ich die ins feuchte Moos gesteckt. Alle Nüsse haben eine Wurzel und dann einen Trieb gemacht. Leider hatte ich damals keine Gelegenheit sie irgendwo zu pflanzen. Die getopften Exemplare sind mir dann im Sommer vertrocknet.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 27. Januar 2014, 19:52:13
@Hargrand:
Ich drück dir die Daumen!

Ich hab inzwischen eine kleine Veredelung einer Far Nothern-Sorte, die wohl auch teilweise selbstfruchtbar ist.
Aber trotzdem such ich immer noch einen netten Partner dafür.
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: hargrand am 27. Januar 2014, 19:55:35
 :o :D Ja Gartenplaner, wage den Schritt und besorg dir die Sorten, egal welcher Aufwand es würde sich gaanz sicher lohnen! :D :)
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 27. Januar 2014, 20:05:21
*lach*
Ich würds ja gern wagen, allein mir fehlt die Bezugsquelle bis jetzt! ;D

P.S.:
bis die trägt, dauerts auch noch ne Weile ;)

(http://up.picr.de/16285405ze.jpg)
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: michaelbasso am 27. Januar 2014, 20:28:41
Hier gibt es eine kleine Auswahl an Northern Pecan
http://www.grimonut.com/catalog.php?catID=65,
leider nur zum lesen.
Sie verschicken nur nach USA und Kanada. Vielleicht ließe sich etwas über Bekannte machen....
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Brocken am 27. Januar 2014, 21:02:58
@Gartenplaner
Woher hast Du denn Deine Pekannuss bezogen?
Welche Sorte ist das?
Kann man dort evtl. noch weitere beziehen?

Ich bin auch sehr an Pekannüssen interessiert. Mein erster Pflanzdurchgang war nicht sehr erfolgreich, es hat nur eine Carlson#3 überlebt und die hat bisher kaum Zuwachs.
Ihr werde bei Gelegenheit aber noch weitere pflanzen. An einer Sammelbestellung würde ich mich gerne beteiligen. ;)

Flora Toskana hat ja einige Sorten im Angebot:
http://www.flora-toskana.de/onlineshop2/product_info.php?products_id=2018
Aber das sind alles keine Far Northern Sorten und die haben vermutlich auch keine Far Northern Unterlagen.

lg

Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 27. Januar 2014, 21:25:08
Hallo Brocken,
es ist die Sorte 'Shepherd'.
Allerdings von einem nur hobbymäßig veredelnden Nuß-Begeisterten, der sehr großzügig mir gegenüber war.
 
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: kudzu am 27. Januar 2014, 23:51:41
wieso muessen wir immer haben,
was wir nicht oder nur unter Muehen haben koennen?

ICH WILL HASELNUESSE,
die gibt es hier nur naemlich zwischen gar nicht und vergoldet
Pecans kauf ich im Herbst im 50lb Sack
 
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: hargrand am 28. Januar 2014, 06:54:35
Ich bin stolzer Besitzer von abertausenden haselnussbüschen 8)
Holen aber die hörnchen :D ;D
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 28. Januar 2014, 18:11:38
Hallo Hargrand,

weil ich mich mit der Kultur von Pekan seit einigen Jahren
beschäftige will ich nun nach längerer Zeit auch etwas schreiben.

Es ist so wie Gartenplaner sagt; die südlichen Sorten
stark unter unserer Winterkälte leiden.

Die Pekannüße aus dem nördlichen Regionen
Wachsen und Reifen in Gebieten mit Frost bis - 35° C.
Die Sommertemperaturen sind dort aber meist dennoch
höher als in Deutschland.
Zur guten Entwicklung braucht der Pekanbaum außerdem
reichlich Wasser.
Der Wasserbedarf dürfte fast an die doppelte Menge
erreichen, mit welcher ein Walnußbaum wachsen kann.

Im Spätherbst habe ich von Herrn Grimo aus Kanada
einige Samen erhalten, Bei Interesse könnte ich ein paar abgeben.

Servus

Peter



Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Pjoter am 29. Januar 2014, 12:07:01
Hi,

ca.1985 habe ich Pekan-Nüsse aus USA mitgebracht und hier angepflanzt
erst letztes Jahr hatte ich eine starke Blüte an einem Baum, der auch
etliche Früchte ansetzte die allerdings alle taub und sehr klein waren.
Wetterbedingt waren die Nüsse auch nicht ausgereift, die 2012
gebildeten Früchte waren ebenfalls taub, allerdings besser ausgereift,
was an der guten Ausbildung auch der inneren holzigen Schale erkennbar war.
Nach den bisher gemachten Beobachtungen würde ich vermuten, dass
sofern die Befruchtung klappt, in Zone 7 bei einem warmen Sommer
durchaus ausgereifte Früchte möglich sind.
Die Früchte dürften aber, verglichen mit den im Handel erhältlichen,
wesentlich kleiner ausfallen.

Soweit für mich erkennbar sind auch die Früchte der für nördliche Gebiete
ausgelesenen Pekan-Sorten wesentlich kleiner als die hier im Handel
erhältlichen.

Interessant zu wissen wäre, ob die Befruchtung von Pekan auch durch andere
Hickory-Arten möglich ist.

Davon gibt es ja recht viele Anpflanzungen, die auch reichlich Früchte bringen.
Allerdings habe ich noch nicht auf die Blütezeit der verschiedenen Arten geachtet.
Pekan jedenfalls blüht bei mir noch erheblich später als Walnuss.

Hinsichtlich der Frosthärte scheint mir Pekan durch den späteren Austrieb etwas
unempfindlicher als Walnuss, die Wachstumsgeschwindigkeit ist bei meinen Bäumen
mit einheimischen Eichen vergleichbar, wobei der Standort eine gute Wasserversorgung
 hat und aus Schwemmland besteht aber nicht ausgesprochen nass ist.

Zu erwähnen ist noch, dass Pekan durch den späten Blattabwurf,
in sturmgefährdeten Lagen etwas zu Windbruch zu neigen scheint

Gruß

PP

Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: kudzu am 29. Januar 2014, 14:59:53
wie waer's denn mit Butternut statt Pecan
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: philipp am 29. Januar 2014, 15:03:46
es gibt auch eine pekan quelle in europa, ich kenne zumindest nur eine :)
http://www.desmallekamp.nl
northern pecans auf "most northern rootstocks" und noch einige andere nussraritäten. wenn ich den platz hätte, wäre eine großbestellung fällig...
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 29. Januar 2014, 16:30:24
Hallo Pjoter,
danke für deinen Beitrag und deine genauen Beobachtungen.

Für die nördlichen Pekansorten möchte ich aber an merken.
Das beim Vergleich der verschiedenen nördlichen Pekansorten,
der Austrieb nur ein wenig später als bei der Walnuß erfolgt
und die Herbstfärbung zur gleichen Zeit wie an den Walnußbäumen.
zu beobachten ist.

Die verschiedenen Sorten / Clone sind in der Entwicklung
ähnlich verschieden wie bei den Walnußsorten.

Auch die Größe der Nüße variirt von Haselnußgröße bis
zu einer Länge von 5cm.

Die übergroßen Nüßen sind, wie bei der Walnüssen, leider
von geringer Qualität.

Im Norden ist auch die Wachstumszeit zu kurz das diese
Nüsse dort ausreifen.

Doch für eine durchschnittlichen Nußgrößen,
welchen auch im Süden üblich sind, gibt es Sorten in
den den nördlichen Breiten.

Hier ein Foto von Pekannüssen aus Kanada

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/jd501201s4p08tha1c.jpg

Seruvs

Peter
[Riesenfoto durch Link ersetzt]
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: kudzu am 29. Januar 2014, 18:27:27
Die übergroßen Nüßen sind, wie bei der Walnüssen, leider
von geringer Qualität.

Doch für eine durchschnittlichen Nußgrößen,
welchen auch im Süden üblich sind, gibt es Sorten in
den den nördlichen Breiten.

interessante Beobachtungen, Peter
scheint's gehoere ich im Forum zu den wenigen, die tatsachlich im eigenen Garten Pecans ernten bzw geerntet haben
lass mich also bitte meinen Senf dazugeben

wie kommst Du auf die Idee, dass grosse Pecans qualitativ schlechter sind?
wieviel Pecans hast Du schon geschaelt und verarbeitet?
ich kann mich da natuerlich nur auf Erfahrung, mein Auge und meinen Geschmackssinn verlassen
aber oft sind kleine Nuesse taub/leer, grosse kaum jemals,
teil-taub, also das Nussfleisch die Haut im Kern nicht ganz ausfuellt, konnte ich keiner speziellen Groesse zuordnen

ich hab noch ein paar Pecans und Hickorys als Deco rumliegen,
die Pecans sind noch von dem unseeligen Baum an meiner Einfahrt,
der im Herbst auf Brennholz umgeschult hat, war ein wild gewachsener,
unbeschnittener, unbeachteter Baum, die Nuesse sind 3 1/2 - 4cm lang
waren fuer mich nicht zu ernten, weil der Baum zu hoch und die Eichkatzen meist schneller
ausserdem ist es eine Strafarbeit Pecans zu knacken,
dabei zermatschen sie gern und oft,
schliesslich gibt es sheller und cracked pecan kosten in season 2.20-2.50/lb
wenn mir wirklich langweilig ist kann ich immer noch black walnut knacken,
hab eine 12to Presse im Keller, damit geht's

zurueck zum Thema
wenn's schon auswaertige Nuesse sein muessen, wieso dann nicht white walnut aka Butternut?
die wachsen im hohen Norden und sollten mit dem deutschen Sommer klarkommen
Brazil nuts oder Cashews wollt hr ja auch nicht mit Gewalt eindeutschen, oder
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Brocken am 29. Januar 2014, 22:56:04
es gibt auch eine pekan quelle in europa, ich kenne zumindest nur eine :)
http://www.desmallekamp.nl
northern pecans auf "most northern rootstocks" und noch einige andere nussraritäten. wenn ich den platz hätte, wäre eine großbestellung fällig...

Die Auswahl bei desmallekamp.nl ist wirklich unübertroffen groß.
desmallekamp.nl hat von Arie Bruin (www.achtplagennuts.nl) die Carya-Sorten übernommen. Die Baumschulen arbeiten zusammen.

Leider sind die zum Verkauf stehenden Stückzahlen auch nur begrenzt.
Aber man kann sich vormerken lassen und wenn sich Anfang Mai herausstellt, dass ausreichend Veredelungen angewachsen sind, kann man die Bäume abholen.Ich hoffe, dass ich ein paar abbekomme.

lg
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Brocken am 29. Januar 2014, 23:10:04
Hallo Brocken,
es ist die Sorte 'Shepherd'.
Allerdings von einem nur hobbymäßig veredelnden Nuß-Begeisterten, der sehr großzügig mir gegenüber war.

Ich hab auch schon die us-amerikanische Frau eines Bekannten darauf angesetzt, aber die ist Texanerin, besucht ihre Familie regelmäßig, kriegt aber dort auch nur die Süd-Sorten :P

Ich glaube, ich weiß von wem Du Deine Pekannuss bekommen hast, jedenfalls habe ich eine Vermutung. ;)
Shepherd ist wirklich eine interessante Sorte, die hat noch nicht einmal desmallekamp.nl im Programm- ich beneide Dich :)

Deine zweite Pflanze könntest Du versuchen bei desmallekamp.nl zu beziehen. Wenn es gut läuft, bekommst Du im Mai Deine Wunschpflanze.
Zwischenzeitlich habe ich wahrscheinlich noch eine zweite Liefermöglichkeit in Europa gefunden, eher privater Natur. Ich bin da noch am klären. Kleine Bäume sollen immerhin 40,-€/St. kosten und größere 72,-€/St zzgl. Transport, Warren 346 ist vorhanden.
Wenn Du Interesse hast, kannst Du mir eine PN senden.

lg


Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: philipp am 30. Januar 2014, 09:29:44
bei arie bruin hatte ich mal bestellt als er noch die pecans hatte. die qualität war eher schlecht, es hat nicht viel überlebt. die pflanzen wurden anscheinend in einem kleinen topf gezogen und dann in einen neuen(auch kleinen) topf gesteckt. neue erde drauf und so wurden sie dann verschickt. beim transport ist dann natürlich alles durcheinender gewesen und die erde war irgendwo im paket. vermutlich waren die pflanzen schon zu sehr vertrocknet um auszutreiben :(
eine walnuss hat überlebt...
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Brocken am 30. Januar 2014, 15:53:03
Ich habe auch schon bei Arie Bruin Bäume gekauft- 2010 eine größere Anzahl.

Leider leben davon auch sehr viele nicht mehr. :'(

Von den 4 Pekannüssen (Arie hatte 2010 nur zwei Sorten im Angebot) nur noch eine.

Ich habe das aber bisher nicht mit einer schlechten Qualität der Bäume in Verbindung gebracht.
Bei Dir ist es auch eine andere Situation.

Ich habe meine Pflanzen im Mai abgeholt, d. h. frisch ausgetrieben.
Leider hatte ich nicht die Zeit die Bäume alle zeitnah zu pflanzen, da sind schon ein paar ausgefallen.
Dann war der erste Winter extrem kalt- die jungen Veredelungen hatte ich nicht geschützt.
Aufgrund des Aufwandes hatte ich auch keinen Wühlmausschutz verwendet.
Ein paar Bäume sind auch Missgeschicken zum Opfer gefallen- einer ist runtergefallen -> Veredelung abgebrochen, eine Pflanze habe ich mit dem Traktor überfahren….
Am Ende sind insgesamt halt viel zu viele ausgefallen.

lg
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: roland1965 am 15. Juni 2014, 21:37:35
Wir sind spezialisiert in ziehen und pfropfen von spezielle exklusive Nuss baume.
Wir haben auf der Baumschule (Oberfläche zirka 3ha) viele Juglans Sorten (Walnuss). Von dieser Sorte haben wir bereits mehr als 100 verschiedene Rassen, ornamental sowie Obstsorten. Außerdem ziehen und pfropfen wir auch Corylus (Haselnüsse), Castanea sativa (Edelkastanie) und Carya (Pecan und Hickory Nüsse). Durch unsere spezielle Pfropfen Verfahren haben wir eine sehr hohe Erfolgsquote.
Carya-cultivars (Pecan und Hickory Nüsse)
Wir sind sehr spezialisiert in pfropfen und ziehen von Carya-
Sorten (Pecan und Hickory Nüsse) was sehr einzigartig für Europa ist.
Wir haben die folgende Carya / Pecan Sorten verfugbar:
Carya illinoinensis   Busseron
Carya illinoinensis   Carlson 3
Carya illinoinensis   Deerstand
Carya illinoinensis   Fischer
Carya illinoinensis   Gibson
Carya illinoinensis   Kanza
Carya illinoinensis   Lucas
Carya illinoinensis   Major
Carya illinoinensis   Mullahy
Carya illinoinensis   Niblack
Carya illinoinensis   Pawnee
Carya illinoinensis   Snaps
Carya illinoinensis   Shoshoni
Carya illinoinensis   Warren 346
Carya illinoinensis   Yates 152
Carya Laciniosa   Fayette
Carya Laciniosa   Henry
Carya ovata   Yoder
Carya ovata   Weschke
Carya ill. x ovata (Hican)   Burton
Carya ill. x ovata (Hican)   NT 92
Carya ill. x ovata (Hican)   Vernon


Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: hargrand am 15. Juni 2014, 22:55:23
Wie viel verlangen sie denn für eine Pekan? Und wie viel kostet der Versand nach Deutschland?
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 24. März 2015, 08:26:32
ein Baum aus meinen Anbauversuch.
Letztes Jahr konnte ich die erste Blüte beobachten.

(http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/jd500047umk62l9jer.jpg)
Titel: Re:Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 24. März 2015, 08:48:19
Oh, doch schon an so jungen Bäumen?!
 
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 16. Juli 2015, 00:10:15
Die 2013 gepflanzte 'Shepherd'-Pecan hat dieses Jahr einen Spitzentrieb, der bis Anfang Juli 80cm Zuwachs aufweist!  :o :D
Bald überragt sie die Cornus-Hecke.

(http://up.picr.de/22548355kp.jpg)
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: DerTigga am 17. Juli 2015, 17:42:57
Ich finde Pekannüsse auch klasse. Auf meiner Beliebtheitsskala ganz weit vorne. Wenn ich könnte wie ich will... da die aber gut absehbar das sehr genaue Gegenteil von Balkon-kompatibel sind.. * seuftz *
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: enigma am 17. Juli 2015, 18:00:23
Die 2013 gepflanzte 'Shepherd'-Pecan hat dieses Jahr einen Spitzentrieb, der bis Anfang Juli 80cm Zuwachs aufweist!  :o :D
Bald überragt sie die Cornus-Hecke.

Sag' mal, was das Einhalten von Grenzabständen angeht, bist du offenbar recht flexibel, oder?  ;D
(Du bist da nicht der Einzige  8))
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Juli 2015, 11:26:08
@DerTigga:
ja, für Pecans muss man soviel Platz haben wie für Walnüsse, das werden imposante Bäume.
Ganz abgesehen von der Sortenproblematik  :P

@bristlecone:
Nö, ganz im Gegenteil, ich achte immer drauf, Gehölze, die höher als 2m werden auch schön brav weiter als 2m von Grenzen zu Nachbarn zu pflanzen, daß mir da keiner ans Bein pinkeln kann  ;D
Die Hecke hinter der/den Pecan ist die eine Hälfte der Cornus alba 'Sibirica'-Hecke zu beiden Seiten des Wegs zur "Ruine", dann kommt die andere Heckenreihe und erst dann kommt der Nachbar, da hats gut 4m zur Grenze - aber da das unser Mieter ist, ists an der Stelle eh relativ.
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 09. August 2015, 08:33:54
Heute ein paar Fotos von meinen Versuchen

die Anpflanzung von ca 10 verschiedenen Sorten
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/jd500320le6kcb0f51.jpg)

Zwischen den Pekans stehen kleine Kakis und Persimonen.

Ein erster Fruchtansatz
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/jd500276qie67c54wt.jpg)

Nun hoffe ich, das die Nuß auch ausreift.

Eine Freilandveredelung vom letzten Jahr
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/jd500350qbltvkscf1.jpg)

Eine weitere Veredelung von diesen Frühjahr
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/jd500368qpjm0sucg4.jpg)







Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 09. August 2015, 13:03:48
Dieser sehr warme Sommer (wenn man genügend Bodenfeuchtigkeit hat oder zuführt) scheint sich wirklich sehr günstig auf den Zuwachs auszuwirken, hab ich den Eindruck  :D
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 03. September 2018, 13:48:37
Hallo,

zu diesen Thema wurde schon länger nichts mehr geschrieben und
ich wollte es mal wieder in Erinnerung bringen.

Wie geht es den weiteren Pekanbesitzer mit ihren Bäumchen.?

Im letzten Jahr habe ich nochmal eine kleine Pflanzung angelegt.
(https://preview.ibb.co/mTOQxz/JD500091.jpg)

Bei meine ältern / größeren Bäumen sehen bereits seit ein paar Jahren, Blüten und warte auf die ersten Nüße.
Von den Ergebnis werde ich berichten
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 03. September 2018, 14:51:30
 8)
(https://up.picr.de/33729323jd.jpg)

Das ist die Spitze der 'Shepherd', die dieses Jahr die 3m-Marke geknackt hat.
Hier noch ein "Ganzkörperfoto", allerdings kein so dolles - da hatte ich die Cornus alba 'Sibirica'-Hecke dahinter grad zurückgeschnitten Anfang Juni:

(https://up.picr.de/33729349vs.jpg)

Auch die 'Mullahy'

(https://up.picr.de/33729353sw.jpg)

und 'Warren 346' entwickeln sich sehr gut, nur die Veredelung der 'Campbell NC4' ist leider abgestorben, da wächst aber eifrig die Unterlage.
Von den beiden hab ich grad kein Foto.
Daß Shepherd und Mullahy so in die Hecke gequetscht stehen liegt daran, dass ich sie im Raster und auf Linie der bestehenden Obstbäume pflanzen wollte und die Hecke schneller in die Breite gewachsen ist, als die Bäumchen zu Hochstämmen werden wollten.
Bei der 'Shepherd' kann ich demnächst aufasten.
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Oktober 2018, 10:50:42
Am 17.10.2018 aufgenommen:

'Shepherd'

(https://up.picr.de/34110459fg.jpg)

'Mullahy'

(https://up.picr.de/34110462iy.jpg)


'Warren 346'

(https://up.picr.de/34110463jp.jpg)


Ex-'Campbell NC4', Unterlage

(https://up.picr.de/34110464jb.jpg)
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Wild Obst am 19. Oktober 2018, 18:23:23
Deine Pekan machen sich ja richtig gut, Gartenplaner. Wenn ich nur mehr Platz (und einen feuchteren Standort) hätte!
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Oktober 2018, 14:14:00
Ein Glück, dass sie schon einige Jahre stehen - ich hab sie diesen Sommer fast nicht gegossen, aber der Grundwasserspiegel war auch, trotz Dürre, nicht tiefer als 2m unter Bodenniveau.
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 24. Oktober 2018, 13:27:24
Hallo Freunde,

am Wochenende war ich bei meinen Bäumen und konnte die ersten Pekannüsse ernten.
Hier von der Sorte " Lucas ". Dazu der Baum und die Früchte
(https://www.bilder-upload.eu/thumb/2addae-1540379950.jpg)
(https://www.bilder-upload.eu/thumb/6150bc-1540380182.jpg)
(https://www.bilder-upload.eu/thumb/5ee030-1540380255.jpg)

Nach den Entwicklungsstand zu urteilen dürften die Nüße in der ersten Oktoberwoche gereift sein.
Man könnte daher davon aus gehen das vergleichbare Sorten ebenfalls auch im Ablauf des Oktobers reifen.

Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: andreasNB am 28. Oktober 2018, 10:01:58
Glückwunsch zur ersten Ernte.  :D

Selber habe ich keine Sorten stehen.
Ich hatte mir zwar mal eine kleine (schwache) Veredelung in den Niederlanden mitgenommen, aber diese ist eingegangen.
Ein sofortiges auspflanzen im Beet und späteres verpflanzen wäre wohl besser gewesen.

Meine 4 Bäume (1x aus einer Supermarktnuss; 3x "Northern Pekan"-Sämlinge von einem garten-pur-user, glaub ich) sind so 2-3 m hoch und stehen gut da.
Bis zu einer ersten Ernte dauert es also noch ein paar Jahre.
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Tomesen am 11. Januar 2019, 19:56:39
Servus,

durch eure Erfahrungen hier ermutigt und weil ich einiges an Fläche frei habe, will ich jetzt auch in die Nüsse aus Übersee einsteigen.
Diese Woche habe ich endlich ein Paket aus Kanada erhalten, und zwar mit "ultra northern pecans", Hican "Burton" und Shellbark Hickory. Daneben habe ich noch Carya glabra und ovata gesammelt und mindestens fünf verschiedene Juglans Arten besorgt, ein paar sind noch auf dem Bild und der Rest schon unter der Erde. Ich weiß gar nicht was ich mache wenn die Keimquote zu gut ist ??? Da kommt viel Arbeit auf mich zu, bis ich dann in 10+ Jahren berichten kann, welche gut schmecken.
Die "?" Nüsse könnten auch Hicans sein, sehen aber eigentlich nur nach C. ovata aus. Ich lege sie mal extra.


Nuss Saatgut

Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: nuss am 12. Januar 2019, 14:49:48
Hallo Tomesen,

Glückwunsch zu Deiner mutigen Entscheidung.
Meine ersten Versuche waren auch Sämlinge, nach etlichen Jahren habe ich dann
mit veredelten Pflanzen gearbeitet.

Bei Sämlingen ist Entwicklung zur ersten Blüte schon sehr lange.

Viel Erfolg für das weitere Wachstum wünsch ich dir

Nuss   
Titel: Re: Pekan-Anbauversuche
Beitrag von: Wild Obst am 12. Januar 2019, 14:58:08
Wenn ich nur mehr Platz hätte!