garten-pur

Pflanzenwelt => Rosarium => Thema gestartet von: cydora am 06. März 2005, 18:41:08

Titel: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 06. März 2005, 18:41:08
Ich habe letztes Jahr 'The Pilgrim', 'Gertrud Jekyll' und 'Glamis Castle' gepflanzt. Muß ich die schneiden? Wenn ja, wie?
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Raphaela am 06. März 2005, 18:58:09
"Müssen" muß man gar nix ;)
Bei Glamis Castle scneide ich im Frühjahr nur Totholz raus, die beiden anderen hab ich nicht, weiß aber, daß die auch klettern können.
Wenn man sie buschig halten möchte, kann man die jungen Langtriebe im Frühjahr auf die Hälfte einkürzen.
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Nova Liz am 06. März 2005, 19:01:18
Ich schneide Gertrude Jekyll nur alle paar Jahre,nämlich dann wenn sie so steif aufrecht 2m hoch ist und ungleichmäßig wächst.Dann gleich ich aus indem ich im Frühjahr ca.1/3 zurücknehme.
The Pilgrim wird bei mir jedes Jahr so hoch und fällt dann auch auseinander und bei Sturm brechen Triebe aus.Ich bin nun dazu übergegangen nicht erst nach den Schäden halbherzig an ihr rumzuschnippeln,sondern nehme sie auf ca.50cm zurück.Sie schiebt sofort gesunde neue Triebe und blüht den ganzen Sommer durch!
Ich weiß nicht,ob das nun für dich die richtigen Schnittmaßnahmen sind,du mußt sicher den Boden(Bei uns fetter Lehm)mit berücksichtigen! :)
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 06. März 2005, 19:25:44
Danke für Eure Hinweise!
'Glamis Castle' ist bei mir ein kompakter, gut verzweigter runder - aber kleiner - Busch, bestimmt nicht mehr als 40cm. Hoffe, sie wächst noch bissel...2 Triebe ragen da etwa 10cm raus. Die werde ich vielleicht etwas einkürzen.
'The Pilgrim' hat letztes Jahr noch 5 ca. 1m hohe Triebe gebildet, die ich jetzt dank Eurer Hinweise wegen Auseinanderfallen etc. mal auf 50cm einkürzen werde.
'Gertrud Jekyll' wächst sehr ungleichmäßig. Ich habe ihr einen 2m hohen Obelisken übergestülpt, weil sie auch etwas Höhe erreichen soll. Werde sie wohl erstmal noch einfach so wachsen lassen und beobachten.
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 15. September 2005, 10:40:19
Ich möchte den Thread nochmal aufleben lassen, da mich 'Gertrud Jekyll' und 'The Pilgrim' total überfordern...Beide haben jetzt im Sommer mehrere 2,5m lange Triebe gebildet - und ich weiß nicht, wohin damit ??? GJ hatte ich einen 1,80m hohen Obelisken spendiert, weil sie ja angeblich nur 1,20m wird (da kann ich ja nur noch lachen). Jetzt gageln da die ganzen Triebe drüberraus. Einkürzen? Wie weit? Jetzt oder im Winter? Generell: wie haltet Ihr sie als Strauch (und nicht als Kletterrose)?
Bei The Pilgrim ist das Problem noch größer, weil ich da keinen Obelisken o.ä. plazieren kann, wo sie halt findet. Die 2,5m langen Triebe sehen zwar relativ dick aus, sind aber sehr biegsam und beugen sich nun langsam der Schwerkraft, obwohl noch nicht mal Blüten dran sind. Hier habe ich generell das Problem, daß die Blütenzweige, die immer mind. 50 - 70cm lang sind, am Boden liegen, sobald die ersten Blüten aufgehen. Damit kommen sie natürlich nicht mehr zur Geltung und es sieht - gelinde gesagt - Sch... aus! Ist das bei Euch auch so? Wie geht Ihr damit um? Kann man sie überhaupt zu einem kompakten 1,50m hohen Strauch erziehen? Wenn ja, wie? (wenn nicht, habe ich was abzugeben...)
Für reichlich Antworten wäre ich sehr dankbar!
Hilflose Grüße - Cydora
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Sybille am 15. September 2005, 12:18:43
Hm, ich überlege gerade.... The Pilgrim und die Getrude stehen beide bei Gönewein in Steinfurth im Schaugarten. Ich hab sie als große, aufrechte, schöne Sträucher in Erinnerung.

Vielleicht mußt Du es so machen wir ich bei meiner Graham Thomas. Die hab ich in den ersten Jahren (5. Standjahr) konsequent jedes Frühjahr radikal runtergeschnitten auf ca. 50 cm, weil sie anfangs umfiel und die Blüten auf dem Boden lagen. Das wurde dann von Jahr zu Jahr besser.

Viele Grüße
Sybille
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Sossenteufel am 15. September 2005, 22:47:57
Hi,
ohne Garantie auf Anwendbarkeit für Pilgrim und Gertrude..
ich glaube, ich würde versuchen, die langen Triebe um den Obeslisken herumzuwickeln, wenn irgendwie möglich. Das geht halt nur, wenn die noch einigermaßen weich sind.. Dann wird die Rose nämlich aus vielen Augen austreiben, und rundherum später Blüten bekommen. Ich find es imemr so schade, so lange starke Triebe abzusäbeln..
Wenn du eigentlich viel Platz um die Rose herum hast, kannst du ja auch das "Festpflocken" versuchen: du biegste die langen Arme runter und bindest die Spitzen an kleinen Pflöcken fest. Das sieht dann erstmal komisch aus, wie eine Spinne, aber die Rose wird höchstwahrscheinlich aus allen Augen nach oben drücken, und du hast bald einen riesigen Busch.
Ich habe das so mit Corvedale gemacht.. als ich noch viel Platz und wenig Rosen im Garten hatte, haha, jetzt ist es ein gigantischer Rosenhaufen, der sich u.a. in Nachbars Gemüsebeet ergießt. Mit meiner Zustimmung hat die Nachbarin einiges abgeschnitten... :o und jetzt treibt sie erst recht wie irr.
lg sossenteufel
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Scilla am 16. September 2005, 11:34:03
Hi Sossenteufel,
das klingt wirklich interessant! Ich kanns mir leider nicht ganz vorstellen. Was meinst Du mit "sie wird aus allen Augen nach oben drücken" ?

Ich habe eine G.Jekyll geschenkt bekommen,die (Container) bereits jetzt nebst einigen "normalen" auch drei sehr lange Triebe hat.
Ich möchte sie als Strauch ziehen,aber ich habe das Gefühl,sie hätte vielleicht gerne eine Stütze wie z.B. einen Obelisken.
Diese Langtriebe sind kräftig bestachelt und recht steif ,es wäre vermutlich schwierig,die runterzubiegen wie von Dir beschrieben.

Danke und LG
Scilla :)
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 16. September 2005, 17:17:08
Hallo Sossenteufel,
Dein Vorschlag klingt interessant, leider habe ich nicht den Platz dazu...Die vorjährigen Triebe konnte ich noch um den Obelisken biegen, die diesjährigen sind recht kräftig und zahlreicher. Wenn ich sie drumwickle, würden sie dicht and dicht liegen. Tut das ihrer Gesundheit keinen Abbruch? Ich denke da an Mehltau...
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Sossenteufel am 18. September 2005, 00:36:22
Hallo Scilla,
probier es einfach mal aus. Du kannst ja erstmal einen der dicken Triebe quer leiten (einfach irgendwo festbinden und runterziehen) und schauen, was passiert. Zumindest in der Biegung des Triebes werden 2, 3 neue Triebe hervorkommen, also hast du aus einem potentiellen Blütentrieb schon 3 gemacht :-)
Ich finde diese straff aufrecht wachsenden, nur oben drauf blühenden Rosen so doof, deshalb probiere ich das grade an meinem CF Meyer aus - funktioniert!
Ich mache morgen einfach mal ein Bild, wie wär denn das :-)
 
Hallo Cydora,
ich denke nicht, daß das ein Problem wäre. Dann müssten ja auch die dichten Rosenbögen mehltaukrank sein? Dagegen kannst du übrigens super mit verdünnter Milch spritzen! Du kannst sie ja auch nur locker herumlegen und hier und da festbinden.
Versuch es einfach, Rosen verkraften in dieser Hinsicht einiges :-)

lg sossemteufel

Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: rusianto am 18. September 2005, 07:24:10
Guten Morgen !

Gegen Mehltau mit verdünnter Milch spritzen - davon habe ich schon mal gehört.
Wenn ich mich nicht irre, kam auch Backpulver, Spülmittel und Olivenöl dazu ( bin mir aber nicht sicher )
Wann wird damit gespritzt und in welchem Verhältnis mischen ?

Siggi
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Scilla am 18. September 2005, 11:02:27
Hallo Sossenteufel (witziger Nick...)

Das klingt ja vielversprechend...und es klappt bei Dir wirklich!? :)
Ja,die Gertrude Jekyll scheint schon jetzt,noch im Container (sie kommt bald an ihren Platz) hoch hinaus zu wollen. Mir gefällts aber auch nicht so,wenn Rosen nur oben Blüten haben -sieht nicht wirklich schön aus :-\

@ Rusianto : da kann Dir sicher z.B. Raphaela mehr dazu sagen.
Das Spülmittel -Oel- Backpulvergemisch soll gut sein gegen Rosenrost -selber hab ichs aber noch nicht probiert.
Ich glaube,eine Milchwasser -Spritzung ist eher vorbeugend gegen Mehltau - meine mehltaubefallenen Rosen wurden dadurch jedenfalls nicht gesund :(

LG Scilla
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Scilla am 18. September 2005, 11:17:35
 Übrigens - Cydora :
 
 Mein Pilgrim sieht im Moment auch etwas Sch.... aus. :-\
 Er hat ellenlange Triebe gebildet,die jetzt wild in der Gegend rumhängen. Ich glaube,ich werde ihn im Frühjahr kräftig zurückschneiden.
Die nächsten zwei,drei Jahre schneide ich meine,die meisten noch recht jungen englischen Rosen wie Teehybriden oder Floribundas -ich erhoffe mir damit mit der Zeit einen kräftigeren Wuchs bzw. dickere Triebe.

Bis dahin habe ich bei einigen diese dunkelgrünen Ringe aus ummanteltem Metall hingemacht,damit sie etwas Halt finden. Klappt recht gut und ist unauffällig.

Scilla
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: rusianto am 18. September 2005, 11:24:54
Dann werde ich mal auf Raphaela warten !
Ansonsten muss ich in Bücherei und sämtlich Gartenhefte nochmal durchwälzen, in irgendeinem war diese Mischung nämlich beschrieben.

Siggi
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Scilla am 18. September 2005, 13:34:24
Ich habs gefunden!
Und da Raphaela -von ihr habe ich das Rezept - gerade offline ist,schreibe ich es Dir hier auf :

Spritzmittel zur Bekämpfung von Pilzerkrankungen :

 "Auf knapp 4l Wasser : 1 EL Spülmittel, 2 EL Olivenöl, 1 EL Backpulver

Alles gut verrühren,damit sich das Olivenöl mit dem Spülmittel gut im Wasser löst.
Mit herkömmlichen Sprühflaschen auftragen. Gespritzt werden muss regelmässig alle 2 Wochen,jedoch nicht bei Sonne,da sonst Blattschäden auftreten können. Evtl. ist es von Vorteil,das Wasser einige Tage vorher mit Knoblauch anzusetzen und vor Gebrauch abzuseihen. "

Aus dem Rosenbüchlein von LB
(hoffentlich durfte ich das ;) )

LG Scilla
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Sossenteufel am 18. September 2005, 14:26:26
Guten Morgen !

Gegen Mehltau mit verdünnter Milch spritzen - davon habe ich schon mal gehört.
Wenn ich mich nicht irre, kam auch Backpulver, Spülmittel und Olivenöl dazu ( bin mir aber nicht sicher )
Wann wird damit gespritzt und in welchem Verhältnis mischen ?

Siggi


Hi, bestellt euch doch auf der www.Lostbeauties.de -Webseite das Rosenbüchlein, da stehen all die gesammelten Rosenweisheiten der Lost-Beauties-Mitglieder drin, diese Spritzrezepte uvm.
Raphaela hat die Texte geschrieben ;-)

lg sossenteufel
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 18. September 2005, 19:11:38
Danke für den Tip, daß Büchlein werde ich mir bestellen.

GJ habe ich um den Obelisken gewickelt. Hat ganz gut geklappt. Nun bin ich gespannt, wie sie sich nächstes Jahr entwickelt und blüht!

Bei 'The Pilgrim' habe ich keinen, paßt da auch nicht. Da sie fast direkt am Weg steht, bleibt man momentan ständig an den langen stacheligen Peitschen hängen. Hier muß sofort eine Lösung her. Wahrscheinlich werde ich demnächst beherzt zur Gartenschere greifen.
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Raphaela am 18. September 2005, 22:44:31
Na klar! Danke! :)

Mit Milch hab ich den Mehltau bisher immer zuverlässig gestopt. Den weißen Belag kann man hinterher vorsichtig abkratzen, wenn er optisch stört.

Be einer Bekannten hat das Trudchen sehr beleidigt auf starken Rückschnitt reagiert, nicht alle Rosen sind davon begeistert ::)
Bei mir waren´s u.a. Sebastian Kneipp und Mayor of Casterbridge, die beleidigt auf starken Rückschnitt reagiert haben. Seitdem versuche ich, die Rosen, die unbedingt hoch hinaus wollen, durch Zusammenbinden ( fördert hier den Mehltau nicht) und/oder Stützen mit Moniereisen, die rundherum in den Boden gehauen werden, ein bißchen in ihrem Ausbreitungsdrang zu hindern. Das klappt meist sehr gut (okay, okay: Honorine de Brabant ignoriert auch das ::)) und die Rosen blühen sehr, sehr üppig.
Schneiden tu ich im Frühjahr und zwar so, daß die äußeren Triebe mehr, die inneren weniger stark zurückgeschnitten werden. Nach jeder Blühphase schneide ich dann nochmal die abgeblühten Seitentriebe auf wenige Augen zurück. Das ergibt dann schön buschige Sträucher.
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Beate am 19. September 2005, 07:40:09
Cydora, wie Du siehst, kann ich Deiner freundlichen PM überhaupt nicht widerstehen ;D.

Gertrude schneide ich ebenfalls eher vorsichtig, mittlerweile habe ich ihr dieses Vogelhaus als Stützmöglichkeit zugedacht, da ich an der betreffenden Stelle im Beet etwas Höhe brauchte. Allerdings schneide ich, im Gegensatz zu Rapha, 2 x im Jahr. Ebenfalls im Frühling, dann stärker, meistens um ca. 1/3, nach der ersten Blüte mache ich noch einen leichten Korrekturschnitt.

The Pilgrim wird bei mir als hoher Strauch gehalten, wird im Frühjahr ebenfalls geschnitten. Hier schneide ich zwischen einem Drittel bis auf die Hälfte zurück, versuche eine halbwegs anständige Form also kugelig (Seitentriebe etwas kürzer als die Triebe in der Mitte) zu schneiden. Nach der ersten Blüte schneide ich nochmals ca. 1/3 runter, damit ich auch die Blüten sehen kann, ohne auf eine Leiter klettern zu müssen. The Pilgrim wird grundsätzlich an einem Rosenstab aufgebunden.

Hm, war das jetzt verständlich, Cydora? Bitte nachfragen, wenn ich mich "wirr" ::) ausgedrückt habe.
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 19. September 2005, 22:04:50
Danke, Raphaela und Beate! Ja, das war verständlich ;)
GJ habe ich ja nun schon "gewickelt", da kann ich dann nächstes Jahr über Erfahrungen berichten. Jenachdem, wieviel Wachstum jetzt noch kommt, werde ich dann im Frühjahr schneiden.
Bei 'The Pilgrim' heißt das Fazit für mich, daß ich doch eine Stütze brauche. Werde mal die Woche zum Eisenschneider gehen...
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Raphaela am 19. September 2005, 22:30:38
Wenn das Teil doch sowieso schon am Weg steht, würde sich doch an der Stelle ein romantischer Rosenbogen anbieten :)
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 20. September 2005, 19:38:29
Auf der anderen Wegseite ist der Müllplatz. :-\ Sch...lecht geplant!
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Raphaela am 20. September 2005, 21:13:03
Meinst du mit Müllplatz den Kompost? Den kann man doch prima bepflanzen. Und Der Rosenhang in Karben steht sogar auf einer echten ehemaligen Müllkippe :)
Titel: Re:Englische Rosen schneiden
Beitrag von: cydora am 20. September 2005, 23:41:34
Mit Müllplatz meine ich den Platz für die (bei uns 3) Mülltonnen. So wie es jetzt aussieht, läßt sich da kein Rosenbogen integrieren. Aber irgendwann wird sich das nochmal ändern. Oder ich verpflanze die Rose in den Garten...Alles offen ;)
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Zittergras am 06. Juli 2019, 23:17:56
Ich hole jetzt lauter alte Threads nach oben  ;D

Heute habe ich meine Gertrud Jekyll nach der Blüte geschnitten. Und sie sieht fürchterlich aus, wie ein Besen!  ::)  Sie steht hinter einem Pfeiler am Zaun und istwar mindestens 2 m. Nun hat sie fast keine Blätter mehr, die waren alle oben. Eine Vorgarten-Zierde ist sie jetzt bestimmt nicht.  ;D

Diese Rose überfordert mich, ich weiß nie, wie ich schneiden soll. Soll ich überhaupt nach der Blüte schneiden?  ???  Wie kommt Ihr mit der zurecht, wie macht´s Ihr das?
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Nova Liz am 08. Juli 2019, 09:50:13
Hört sich so an,als wenn die Rose viel altes Holz hat und zuvor nie so richtig beschnitten wurde.Eigentlich ist Gertrude Jekyll von den englischen Rosen ganz gut zu handhaben.Nach dem ersten Blütenschub schneide ich nur die verblüten Rosen aus und leite mit diesem Schnitt auf ein vollentwickeltes Blatt ab,damit sie aus den Achselknospen wieder neue Blühtriebe schieben kann.Wenn sie allerdings so gagelig war ,ist ein richtiger Rückschnitt wohl nicht falsch gewesen.Ich würde mir die Rose im nächstem Frühjahr noch einmal ansehen und dann altes und krankes Holz ganz rausnehmen und versuchen ,durch beherztem Schnitt einen wohlgeformten ,runden Busch zu formen.
Dabei sollten die inneren Triebe länger als die äußeren werden und immer aif ein nach außen zeigendes (schlafendes)Auge schneiden,damit der Austrieb nicht wirr ins Strauchinnere wächst.
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Juli 2019, 09:55:56
Bei mir rennt die Pat Austin in diesem Jahr so los. Die ist weit über 2m hoch geworden. Ich habe auch viel zu zögerlich geschnitten, im Grunde kaum, denn sie sah ja gesund aus. Nun monstert sie. Daneben steht Grace und bekommt kaum noch Luft...

Aber jetzt mitten in der Blüte schneide ich nur das Verblühte raus...
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Nova Liz am 08. Juli 2019, 10:00:14
Da kannst du dich aber eigentlich freuen,Gänselieschen.Pat Austin ist hier immer nur ein bodennahes Teil,deren Blüten man am besten davor liegend genießen kann. ;)
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Juli 2019, 10:07:48
Ich freue mich auch riesig - ich habe genug Mickerteile - deshalb bin ich auch so sparsam mit der Schere.....

Meine Golden Celebration ist z.B. das Gegenteil von Celebration....
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Zittergras am 08. Juli 2019, 22:04:01
Liebe Nova Liz!  Danke für Deine Antwort!

So feig bin ich gar nicht beim Rosenschnitt, ich verwende durchaus auch die Astschere  ;D

Meine GJ macht lange Triebe und dann oben einen Quirl mit den Blütentrieben. Beim Ausschneiden bleiben dann nur mehr die Stangen übrig.  :(  Kriegt sie zu wenig Licht, hinter dem Zaunpfeiler?



Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: kaieric am 09. Juli 2019, 23:08:46
merkwürdig teehybridig, diese langen stangen ::) ist das das typische wuchsverhalten der gertrude?
egal wie, ich würde einen beherzten rückschnitt riskieren und die triebe um mindestens 50 % zurücknehmen, um eine verzweigung im unteren bereich zu forcieren. gern so, wie nova es wohl meinte, nämlich gestaffelt.
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Bauerngarten93 am 17. November 2020, 13:49:33
Es geht hier zwar nicht um den Schnitt, aber ich musste letztens einige englische  Rosen umsetzen und dabei entdeckte ich, das einige Triebe der Edelsorte kleine Wurzeln hatten. Ich habe sie abgeschnitten und getopft. Denkt ihr sie haben eine Chance?
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Nova Liz am 17. November 2020, 13:59:49
Ja,die haben durchaus eine Chance.Ich würde die oberirdischen Triebe einkürzen,damit das Gleichgewicht zwischen kleiner Wurzel und den damit zu versorgenden Trieben etwas angeglichen wird.
Viel Glück ;)
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Bauerngarten93 am 17. November 2020, 14:04:43
Es war halt eh nur je ein einzelner Trieb bewurzelt. Habe sie dann auf 3 bis 4 Augen gekürzt.
Titel: Re: Englische Rosen schneiden
Beitrag von: Buddelkönigin am 11. Dezember 2020, 17:08:08
https://eu.davidaustinroses.com/blogs/news/pruning-an-english-shrub-rose
So schaut mal... das sagt Austin zum Rosenschnitt. Möchte ich mich  im Frühjahr mal dran orientieren. :o
Bei mir leider noch Theorie, da meine beiden Engländerinnen ja noch mickern und nicht solche Schüsse treiben, wie offenbar bei Euch.  ;D
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=4596.0;attach=753088;image)