garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: austria_traveller am 20. September 2012, 14:56:48

Titel: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: austria_traveller am 20. September 2012, 14:56:48
Hallo Forum,
Nach Jahren von wenig Obst im Garten - ein einsamer Marillenbaum fristet hier ein Schattendasein - möchte ich mir im nächsten Jahr einen Apfelbaum pflanzen.
Allerdings kome ich immer mehr drauf, dass es bei uns im Haus keine Lagermöglichkeiten gibt.
Wir haben zwar einen Keller - allerdings einen Wohnkeller; mit Temperaturen von ca. 20 Grad. Allerdings mit rel. hoher Luftfeuchtigkeit.

Gartenhütte ist auch keine Option, denn wir haben dort Gäste einquartiert. Ich denke dass Äpfel für Mäuse auch ein Leckerbissen darstellt. Wir füttern im Winter zwar unsere Tiere, aber so weit wollen wir dann doch nicht gehen :-)

Bleibt nur noch eine überdachte Terasse bzw. eine Schwimmbadüberdachung - beides wird bei Frost wohl auch keine Option sein. In der Gartenhütte friert es übrigens auch; sie ist aus Holz und nicht isoliert.

Jetzt meine Frage an euch: Was kann ich machen ?
Bzw. was passiert, wenn ich meine Äpfel in den (warmen) Keller lege?

Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Lehm am 20. September 2012, 15:14:38
Sie reifen eben zu schnell nach und werden faul. Wobei das bei allen, nicht makellosen Äpfeln früher oder später der Fall ist. Eine Möglichkeit ist, die nicht sofort verzehrbaren Äpfel zu versaften und den Saft, wenn es zu viel gibt, pasteurisieren (lassen) oder einfrieren.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 20. September 2012, 15:23:04
Das Problem hat heutzutage fast jeder, ich ebenfalls....

Möglichkeiten:

- Gartenhaus, Garage. Geht besser wie gedacht! Mäuse etc. sind kein Problem, wenn man die Kisten auf Tische stellt. Trotz fehlender Isolierung geht das gut, solange bis die Nachtfröste härter werden, was in den letzten Jahren erst ab Januar der Fall war. Dann stellt man die restlichen Äpfel in den Keller. Dort halten sich zwar nicht mehr so lange, aber man hat zwei bis drei Monate guten Vorlauf gehabt.

- Lichtschacht Keller. Kisten mit Kükendraht gegen Mäuse schützen oder oben mit Gitter zumachen, dann mit Styroporplatten abdecken. Geht gut, ist aber etwas mühsamer. Bekannte machen das so, Ergebnis ist ebenfalls recht gut. Hat auch die harten Fröste überstanden, weil nach oben hin isoliert war.

- Erdkeller graben, z.B. saubere grosse Mülltonne eingraben. Apfelkisten rein, oben Stroh drauf, Deckel zu. Bei Bedarf schubweise den Verbrauch für zwei Wochen ins Haus holen. Geht bei mir leider nicht, nach einem Spaten Bodentiefe kommt Kalkschutt und extrem zäher Ton.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Isatis blau am 20. September 2012, 15:25:33
Pasteurisieren ist ziemlich einfach: auf 70° erhitzen und in luftdicht verschließbare Flaschen, z.B. Milchflaschen, abfüllen, fertig.

Äpfel kann man bis zum Frost auch draußen lassen, das ist oft bis Weihnachten der Fall.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Günther am 20. September 2012, 15:31:21
Wichtig: Eine zur längeren Lagerung geeignete Sorte aussuchen!
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: austria_traveller am 20. September 2012, 15:35:23
Danke für eure Tips,
Das gibt mir mal zu denken.

Wichtig: Eine zur längeren Lagerung geeignete Sorte aussuchen!
Ich werde da eh noch einen extra thread starten, ich muss mir erstmal klar werden, was ich eigentlich will.
Meine Baumschule hat 300 Apfelsorten .. das überfordert mich ein wenig :P
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mediterraneus am 20. September 2012, 15:49:12
Falls du nen ungeheizten Dachboden hast, dann geht das dort ganz gut. Kisten auf den (warmen weil im Stockwerk darunter geheizt wird) Boden stellen und bei Starkfrost mit Teppichen, Decken etc abdecken. Leichtes anfrieren der Lageräpfel schadet nicht, solange man sie nicht gefroren schockartig ins Warme holt.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: austria_traveller am 20. September 2012, 15:55:52
Leider nein.
Wir haben ein Kleingartenhaus und da ist jeder qm geheizt. Aber der Tip war gut
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mediterraneus am 20. September 2012, 16:06:55
Ansonsten kannst du draußen im Trockenen lagern, bei Frost in Syroporkisten dicht an der Hauswand.
Bei stärkerem Frost noch was drüberwerfen.

Dann solltest du kurze Frostperioden bis -10 überbrücken können.

Apfelsorten mit der Genussreife November bis Januar sollten damit dann auf jeden Fall gehen.
Wenns zu kalt wird, die Kiste in den wärmeren Keller stellen (nur sehr langsam auftauen lassen, falls Äpfel angefroren)

Titel: Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: die Reblaus am 11. November 2013, 23:03:45
...
Der Gelbe ist nicht schlecht, welkt aber leicht im Lager...
Der rote Bellefleur ist mit dem Gelben nicht näher verwandt und glänzt durch erstklassige Lagerfähigkeit. ..


Na dem diesjährigen miesem Apfeljahr, hoffe ich in 2014 wieder auf gute Erträge. Ich möchte den Zeitraum des Obst frisch Verzehrens per Lagerung verlängern. Derzeit böte sich die Möglichkeit, einen bisher ungenutzten Kellerraum zum Obstlager zu gestalten. Macht aber nur Sinn, wenn die klimatischen Bedingungen vorhanden sind. Wie stellen sich die optimalen Lagerbedingungen dar? -> Temparatur, Luftfeuchtigkeit?

Ach ja, zu lagern wären dann:
Äpfel:
- Schöner von Herrenhut
- Kaiser Wilhelm (bisherige Beobachtung -> wurd schnell mehlig, wenn er ein paar Tage in der Obstschale liegt.)
- James Grieve
- Macaun
Birne:
- Williams Christ
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 11. November 2013, 23:27:06
"Schöner von Herrnhut" geht lang, Kaiser Wilhelm (eigentlich "Peter Broich") geht noch länger, ein bisschen Macaun. Das Mürbewerden ist bei KW normal, er hält trotzdem.

Williams ist im Naturlager gerade mal eine Woche haltbar, James Grieve ist mehr ein Herbstapfel.

Ein gutes Naturlager ist gleichmässig kühl aber frostfrei und hat hohe Luftfeuchtigkeit. Optimal wäre ein Erdkeller mit offenem Lehmboden. Ich lagere in einer Art Garage in Kisten direkt auf dem Boden stehend und komme damit knapp an die in der Literatur angegebenen Zeiten. Problem ist die zu niedrige Luftfeuchtigkeit, welkempfindliches Obst welkt dann auch zu früh. Versuche mit Plastikhauben über den Kisten werde ich noch machen.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: die Reblaus am 12. November 2013, 00:13:17
Danke für diese schnelle und brauchbare Antwort! :)
... James Grieve ist mehr ein Herbstapfel.
Lagert man Herbstäpfel generell nicht?

Ein gutes Naturlager ist gleichmässig kühl aber frostfrei und hat hohe Luftfeuchtigkeit.
Das mit der gleichmässig kühlen Temperatur kann ich mir noch vorstellen auch in neuzeitlichen Kellern ( ungleich Erdkeller mit offenem Lehmboden) hinzubekommen. Bei der hohen Luftfeuchtigkeit wird es kritisch. Könnte das Aufstellen von ein - zwei Eimern mit Wasser im Lager helfen? Da es frostfrei sein soll, friert das Wasser auch nicht ein. Ob es genug ist, um die Luftfeuchtigkeit zu heben? Eine gewisse Belüftung soll der Keller bestimmt auch haben, damit nichts faul. Aber kalte Wintertage ziehen regelrecht die Feuchtigkeit heraus. Für die Hausmauer gut, für das Obst weniger. :-(

... Versuche mit Plastikhauben über den Kisten werde ich noch machen.
Setzen Äpfel nicht Reifegase frei und würden somit unter der Folie schneller reif werden?
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 09:14:18
Lagert man Herbstäpfel generell nicht?

Du kannst generell alles einlagern, sogar Sahnetorten :-) Manche Äpfel sind leider nur kurz lagerfähig, manche lang. Herbstäpfel sind im Allgemeinen nur kurz haltbar. Man isst sie im Herbst, wie die Bezeichnung nahelegt.

Mit einem Hygrometer kannst du die Luftfeuchte mal testen und die Wirkung von Aktionen, die sie erhöhen. Ideal sind 90%, ideale Temperaturen liegen unter 6°, aber das erreicht man eher selten.

Die Plasikhauben erhöhen die Luftfeuchtigkeit drunter und die höhere CO2 Konzentration bremst die Atmung und somit die Reife. Mit so einfachen Mitteln die Balance zu halten ist aber schwierig.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: frida am 12. November 2013, 09:48:59
Wir lagern unsere Äpfel seit Jahren in lose verschlossenen Gefrierbeuteln (lose heißt, wir binden sie oben locker zu, so dass es einen minimalen Luftaustausch gibt). Die Haltbarkeit gegenüber der offenen Lagerung ist deutlich höher. Wir packen höchsten 6 Äpfel in einem Beutel, damit im Falle von Fäulnis nicht zu viele betroffen sind. Bleiben die Äpfel gesund, verwenden wir die Beutel später noch für den Transport von Gemüse aus dem Garten nach Hause etc...
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 12. November 2013, 10:17:58
Die beste Lagerung ist draußen, an der frischen Luft im Schatten und überdacht.

Bei zuviel Frost wirds allerdings kritisch, leichten Frost kann man durch Abdecken mit Zeitung noch überbrücken.

Dann so spät wie möglich von draußen in den Lagerraum. Am besten erst im Dezember.

Ich habe die Äpfel früher in einem Kellerraum gelagert, der hat kein Beton drunter, sondern nur Kies. Allerdings ist auch dieser Raum eigentlich zu warm (10 Grad etwa im Winter, momentan noch 13 Grad.)

Seit einigen Jahren lagern wir deshalb unter dem nicht ausgebauten Dach auf dem Speicher. Nur Gebälk mit Dachziegeln, nicht isoliert.
Dort werden die Äpfel in Kisten gelegt, diese Kisten dicht an dicht auf den Boden gestellt.
Bei Frost wird das ganze mit alten Decken und Teppichen abgedeckt. Vom Boden her bekommen die Kisten dann etwas Bodenwärme der darunterliegenden Wohnung. Die Früchte frieren bei Dauerfrost auch irgendwann leicht an, aber das macht nichts, solange sie langsam wieder auftauen können.

Die Dachlagerung funktioniert super, bis März haben wir superfrische Äpfel, geht viel besser als im Keller.
Beendet wird die gute Lagermöglichkeit mit den ersten warmen Tagen im April, da wirds unterm Dach warm und das Obst geht dann schneller kaputt.

Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 10:20:15
Folienbeutellagerung hab ich früher auch gemacht, als Single, ohne guten zur Verfügung stehenden Lagerraum. Eine Anleitung dazu von mir (Beutel müssen eingestochen werden, damit sie noch etwas atmen können) müsste noch irgendwo im Forum stehen. Das Problem ist die Menge. Jetzt, mit vier Kindern reichen sechs grosse Kisten nicht für den Bedarf....
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Zuccalmaglio am 12. November 2013, 10:41:51
Hinsichtlich der Außenlagerung gebe ich Medit. recht. Wenn man aber wie cydorian große Mengen dann wieder in den Keller o. Garage umlagern muß, macht das doch einige Arbeit.

Ich habe meine z.Z. auch noch draußen und überdacht. Aber die Mengen sind überschaubar.

Leider habe ich wegen Zeitmangel dieses Jahr zu spät geerntet, so daß z.B. Blenheim jetzt schon mürbe wird, was sonst erst im Dezember in Gang kommt.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Zuccalmaglio am 12. November 2013, 10:45:22
Noch ein Wort zu Roter Bellefleur. Mir ist er als Eßapfel auch zu wenig aromatisch mit zu wenig Säure. Sehr gesunde Bäume. Typische Streuobst- bzw. Saft/Mostsorte. Bei nicht gepflegten Kronen oft sehr kleinfrüchtig.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 12. November 2013, 10:47:27
Ich muss ja sowieso reinräumen. Bei der Ernte schichte ich schon fertig in Kisten und lagere auf der Terrasse oder in der offenen Garage.

Einziger Nachteil ist, dass ich die Kisten nicht im Oktober bei Sonnenschein rein auf den Speicher räume, sondern bei Siff und Kälte im Dezember.

Das ist auch bei den Kübelpflanzen so ;D
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 12. November 2013, 10:48:33
Noch ein Wort zu Roter Bellefleur. Mir ist er als Eßapfel auch zu wenig aromatisch mit zu wenig Säure. Sehr gesunde Bäume. Typische Streuobst- bzw. Saft/Mostsorte. Bei nicht gepflegten Kronen oft sehr kleinfrüchtig.

Jetzt macht mich nicht nervös, den hab ich gepflanzt. (Weil er angeblich gut schmeckt >:( )
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 10:48:58
Die richtige Lagermöglichkeit suche ich auch noch.

mein Keller ist definitiv zu warm (14 Grad) und zu trocken.

Dieses Jahr habe ich einen Teil der Äpfel in einem Lichtschacht platziert, (an Schnüren von oben abgehängt gegen die Mäuse.) Darin ist es sicher nicht trocken, inzwischen auch kühl.
Ein Teil der Äpfel im Schacht habe ich in der Kiste und einen Teil jeweils in Folienbeuteln.

Nächstes Jahr (mit hoffentlich mehr Äpfeln) möchte ich Garage, Scheune und ungeheizter Dachboden ausprobieren.
Wobei letzterer bei mir Ende Oktober doch noch sehr warm werden kann, wenn die Sonne scheint.
D.h. den Dachboden könnte ich frühestens im November befüllen.

Spricht eigentlich was dagegen einen Teil in einem Kühlschrank zu lagern?
Bei "meinem" Bauern sind auch alle Winteräpfel im Kühllager, 4 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit.
Ein eigener Lagerraum ist mir dann doch zu teuer, aber einen ausrangierten Kühlschrank sollte man ja irgendwo herbekommen. Wenn der dann 4 Monate in einem kühlen Raum läuft und selten geöffnet wird braucht der auch nicht sehr viel Strom.
Überall liest man, man solle Äpfel nicht im Kühlschrank lagern. Aber spricht da wirklich was dagegen, wenn man einen reinen "Apfelkühlschrank" hat?

Gruss
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Zuccalmaglio am 12. November 2013, 10:51:16
Ich habe Regale draußen und drin. Jeder Apfel (nur tadelose) wird einzeln mit Abstand zum anderen gelagert (nicht in Kisten). D.h., ich räume vor den ersten stärkeren Frösten dann jeden Apfel einzeln nach drinnen (außer denen, aus denen wegen kleiner und größerer Schäden sowieso das TK-Mus gemacht wurde).
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Zuccalmaglio am 12. November 2013, 10:59:39
medit.,

ich habe zum R. Bellefleur nicht geschrieben, das er nicht schmeckt. Nur etwas flach eben. Kann sein, dass er die erste Zeit frisch vom Baum auch noch genug Säure hat. Da kann ich mich nicht mehr richtig erinnern. Die letzten, die ich probiert hatte, waren vor Jahren bei einer Apfelausstellung spät im Nov./Anf. Dez.
Wenn man milde Äpfel mag, warum nicht. Und für die Küche vielleicht auch gut. Keine Ahnung. Beindruckend ist die Baumgesundheit. Das kann m.E. schon ein wesentlicher Grund zur Pflanzung sein.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 12. November 2013, 11:03:08
medit.,

ich habe zum R. Bellefleur nicht geschrieben, das er nicht schmeckt. Nur etwas flach eben. Kann sein, dass er die erste Zeit frisch vom Baum auch noch genug Säure hat. Da kann ich mich nicht mehr richtig erinnern. Die letzten, die ich probiert hatte, waren vor Jahren bei einer Apfelausstellung spät im Nov./Anf. Dez.
Wenn man milde Äpfel mag, warum nicht. Und für die Küche vielleicht auch gut. Keine Ahnung. Beindruckend ist die Baumgesundheit. Das kann m.E. schon ein wesentlicher Grund zur Pflanzung sein.

Robustheit, Gesundheit und wenig Säure waren der Grund, ihn zu setzen. Ich mag saure Äpfel nämlich nicht (Boskoop, brrrrr :P ). Bin so der Winterrambour-Typ.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Zuccalmaglio am 12. November 2013, 11:10:08
Dann passt es ja. Schön.

Winterrambur mag ich noch im November. Danach nur noch verarbeitet.
 
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 12. November 2013, 11:16:47
Dann passt es ja. Schön.

Winterrambur mag ich noch im November. Danach nur noch verarbeitet.
 

Bei uns hält er bis Anfang März (meist ist er dann schon gegessen).
Ich mag den einfachen fruchtigen Geschmack mit einer Spur "Wildheit" im Hintergrund. Auch im Kuchen mag ich ihn sehr gern.

Ist hier in Unterfranken eine uralte Hauptsorte, universell einsetzbar für Apfelwein und Verarbeitung und Schnitze zum Essen.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 11:57:43
Dieses Jahr habe ich einen Teil der Äpfel in einem Lichtschacht platziert

Auch gut, macht ein Bekannter schon seit Jahren. Man hat da halt auch das Mengenproblem, viel geht da in der Regel nicht runter. Moderne Lichtschächte sind aufgrund der heute üblichen gebogenen Form eher schlecht. Es gibt tausend Möglichkeiten, wenn man ein Haus hat, nur in der Mietwohnung wird es schwierig.

Es gibt Leute, die lagern ihr Obst im leeren Regenwassertank. Im Oktober leerpumpen, Zulauf mit Überlauf verbinden damit er nicht wieder volläuft, im März die letzten Äpfel raus und für die Sommersaison wieder vollaufen lassen.

Im Freien gelagert sind schattige Kellerausgänge vor der Treppe günstig.

Ein Frührentner mit Geld hat allen Erntes einen Kellerraum isoliert und klimatisiert. Das Ergebnis war beeindruckend, nach den Kosten habe ich nicht gefragt, die waren sicher auch beeindruckend.

Den Dachboden unter unisoliertem Ziegeldach kenne ich auch, Luftfeuchte aber nicht besser wie Garage und an Sonnentagen wirds warm. Auf- und Ab der Temperaturen.

Die klassische Luxusversion waren lange, breite Schubladen im Keller. Nur eine Lage drin, faulende Äpfel schnell entfernt. In vereinfachter Form gibt es das heute als flache Obststeigen, die muss man aber abstapeln.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 12:38:18
... Man hat da halt auch das Mengenproblem, viel geht da in der Regel nicht runter. Moderne Lichtschächte sind aufgrund der heute üblichen gebogenen Form eher schlecht.
Hallo,
dieses Jahr ist das bei mir ein Experiment, aktuell hab ich ca 15 Kilo drin. Pro Schacht bringe ich ca 30kg unter. Macht bei 4 Schächten dann ca 120 Kilo.
Das reicht mir als Wintervorrat (zumal ich bis Ende November gut mit denen aus dem warmen Keller hinkomme).


Ein Frührentner mit Geld hat allen Erntes einen Kellerraum isoliert und klimatisiert. Das Ergebnis war beeindruckend, nach den Kosten habe ich nicht gefragt, die waren sicher auch beeindruckend.
Ich hab einen fertigen Lagerraum zum selber aufstellen mal gegoogelt rein interessehalber. Ein einfaches Modell kostet ca 1000.-, plus etwa 2000.- für das Kühlaggregat.
Das ist mir deutlich zu teuer und braucht auch zuviel Platz. Als Direktvermarkter von Äpfeln lohnt sich sowas eher. Die Äpfel daraus sind auch im März noch gut.

Hat wirklich niemand Erfahrung mit einem Kühlschrank für Äpfel? Spricht da was dagegen (ausser der Menge, die reinpasst)?

Gruss
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 12:52:29
Alte Lichtschächte sind manchmal gross genug, unsere leider nicht, zu schmal. Ich kann die Äpfel ja nicht offen reinkippen, gegen Mäuse und Frost brauchts Schutz und Isolation. Moderne sehen meist so aus: http://www.aco.co.at/bauelemente/4928.html - Da geht gar nix mehr.

Kühlschränke haben zwei Probleme. Erstens das ungünstige Verhältnis von Lagermenge zu Stromkosten, zweitens die Atmungsblockade. Dieselbe Wirkung wie luftdichte Plastikfolie. Das Lagergut erstickt und schmeckt dann schnell gärig. Man könnte die Dichtung absichtlich verschlechtern, was dann auf Kosten von noch mehr Energieverbrauch geht.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: frida am 12. November 2013, 13:18:30
Wenn der Kühlschrank in einem kühlen Raum steht und ab und an geöffnet wird, ist es eine gute Methode. Der Energieverbrauch hält sich dann in Grenzen.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 13:21:30
Kühlschränke haben zwei Probleme. Erstens das ungünstige Verhältnis von Lagermenge zu Stromkosten, zweitens die Atmungsblockade. Dieselbe Wirkung wie luftdichte Plastikfolie. Das Lagergut erstickt und schmeckt dann schnell gärig. Man könnte die Dichtung absichtlich verschlechtern, was dann auf Kosten von noch mehr Energieverbrauch geht.

Das Verhätnis Apfel zu Volumen ist beim (vollgepackten) Kühlschrank tatsächlich schlechter als beim begehbaren Lagerraum. Zumal bei benutzten Lagerräumen häufig die Tür geöffnet wird und somit Luft ausgetauscht wird.
Das könnte zum Problem werden.

Ein grosser (Gastro-) Kühlschrank ohne Gefrierteil fasst brutto z.B. 400L.
Da müssten bei dichter Packung knapp 200kg Äpfel reinpassen.
Strom braucht der gemäss Unterlagen 1kWh am Tag, macht in 4 Monaten Lagerzeit 120kWh. Im kühlen Keller eher weniger.
Und im Sommer wäre das noch ein Super Party-Getränke Kühler...

Naja, mal abwarten, evtl bin ich ja mit den Lichtschachtäpfeln gut genug bedient.

Gruss
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 13:36:20
Kühlschrank in kühlem Raum ist eine Diskussion für sich. Die meisten sind gar nicht dafür gebaut, sondern für die normalwarme Küche. Kühlschränke haben Klimaklassen für die Aufstellung. Üblich sind N (Normal) und SN (Sub-Normal, oder Erweitert-Normal). Tropen und Subtropen (T und ST) gibt hierzulande eher nicht. Die Temperaturzone des Aufstellorts der Klimaklasse N geht von +16° bis + 32° Celsius, die der Klimaklasse SN von +10° bis + 32° Celsius. In einen Keller darf nur Klasse SN, die Temperatur im Kelleraum darf trotzdem nicht über längere Phasen unter 10° fallen. Wer einen kühlen Keller hat, braucht keinen Kühlschrank mehr, deshalb wären Geräte für kühlere Umgebungen ein Widerspruch.

Kühlere Umgebung spart zwar Strom, aber mehr als 30% sind da auch nicht drin. Die Bilanz verbessert das nicht entscheidend.

Ob das mit dem Tür öffnen eine gute Idee ist, müsste man ausprobieren. Jedenfalls muss man dran denken. 2x am Tag in den Keller zu steigen, "Schatz, ich geh mal in den Keller, unsere Kiste Äpfel im Kühlschrank lüften" :-)

Vorsicht auch vor alten Kühlschränken. Abgesehen vom Stromverbrauch alter Geräte kriegt man den Kühlschrankgeruch nie wieder richtig weg. Das stört bei ein paar Wochen Lagerung nicht, aber wer das ins Frühjahr hinein versucht kriegt nicht sehr angenehme Fremdaromen ins Obst. Was Neugeräte, vielleicht noch "Gastro-Kühlschränke" plus Strom kosten, kann man sich ausrechnen.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 14:21:44
[Vollquote gelöscht]
hallo,
in meinem eben nicht allzu kalten keller wäre ein Kühlschrank für Klimazone SN optimal.
Kälter als 13 Grad wirds da nie, das ist ja mein Problem.
Der muss dann von den 13 Grad runterkühlen auf 4 Grad, da braucht er sicher weniger Strom als wenn ich denselben bei 24 Grad aufstelle.
Ein solcher für Klimaklasse SN bis T von z.Bsp Liebherr mit Nutzinhalt von 520 Liter kostet aktuell bei Internethändlern 600 Euro plus MWSt. Das ist natürlich nicht geschenkt.
Andererseits will ich mich ja auch nicht das ganze Jahr um meine Bäume kümmern und dann im Januar nur noch schlechte Ware haben...
Die Betriebskosten sind tragbar, der soll laut Liste sogar nur 0.6 KWh täglich brauchen, das sind 72 KWh in 4 Monaten. Das würde deutlich unter 10 Euro kosten.

Ob man den wirlich jeden Tag lüften muss? Dann müssten eben ALLE Äpfel rein. Der wird dann schon mehrfach gelüftet, ganz automatisch....

Bei gebrauchten Kühlschränken bin ich tatsächlich auch skeptisch. Und meine Frau noch mehr als ich...

Aber aufgrund der eher mässigen Ernte an einlagerungsfähigen Äpfeln dieses Jahr wird das frühestens im kommenden Jahr akut.
Bis dahin hoffe ich noch auf einen Erfolg der Lichtschachtlagerung.
Dieses Jahr gehen die Äpfel aus, bevor sie an die Lagergrenze kommen.

Gruss
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 15:06:52
Probiers aus. Wenn du das mit dem Gasaustausch hinbekommst und das Ding zehn Jahre lang jährlich mit eigenen Äpfeln voll bis Januar betreibst, es auch so lange hält kommt das auf rund 100 Eur Pro Saison. 72kwh kosten 18 Eur, ein Optimalwert, der im Betrieb noch nachlässt. Hoffen wir, dass die Strompreise nicht steigen. Kosten für Gerät, Steuern, Versand sagen wir 800 Eur.

Vielleicht baut eine Firma für dieses Geld auch einen grösseren Lichtschacht :-)
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 15:16:03

naja, das ist bestenfalls ein Notplan, falls die Lichtschachtlagerung nicht klappt, wenn z.Bsp Mäuse alles anfressen. Gross genug sind meine Schächte allemal.

P.S.: bei uns kosten 72 KWh (noch) umgerechnet ca. 6 Euro, ich wohn ja nicht in D.

Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: b-hoernchen am 12. November 2013, 19:02:53
Versuche mit Plastikhauben über den Kisten werde ich noch machen.

Ein mir bekannter Obstbauer hat einen Lagerraum mit gefließtem Steinfußboden. Der Raum ist in einen Hang hineingebaut. Im Winter lässt er den Wasserhahn tropfen und den Boden nass werden, Überschuss Wasser fließt durch den Türspalt nach draussen.

Das Problem mit den Platiktüten, -hauben ist, dass sich darunter auch die Reifegase, dummerweise das auch das Ethen (Ethylen) ansammelt, das als Hormon die Reifung bescheunigt.

Vielleicht doch die Kisten offen lassen, aber auf eine feuchte Unterlage oder eine Schale mit Wasser setzen, oder in eine Wanne stelllen, auf deren Boden etwas Wasser steht.

Bei mir in der Garage ist der Fußboden (Zementestrich) an einer Stelle "naturfeucht" - na ja. Allerdings ist der Fußboden auch die kälteste Zone und für wirklich knackig kalte Tage stelle ich die Obstkisten besser woanders hin.

Leider können nei mir Mäuse in die Garage, welche bei winterlichen Nahrungsmangel leider nicht vor den Äpfeln halt machen... .
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: b-hoernchen am 12. November 2013, 19:29:42

hallo,
in meinem eben nicht allzu kalten keller wäre ein Kühlschrank für Klimazone SN optimal.

Was die meisten Leute nicht wissen: Kühlschränke trocknen das Lagergut aus.
Das kommt daher, dass die Luft abgekühlt wird und dadurch wenger Feuchtigkeit (absolut) speichern kann, es bildet sich Kondenswasser, das man als Tropfen an den Wärmetauscherplatten sehen kann, bzw. im Eisfach als frostiger "Schnee". Diese an den Wärmetauscherplatten "getrocknete" Luft umspült das Lagergut und nimmt dort Feuchtigkeit auf, wandert dann wieder hinter zu den Wärmetauscherplatten, wird abgekühlt, Feuchtigkeit kondensiert aus usw...
Die Extremvariante dieses Prozesses ist die Gefriertrocknung... .

Es soll mittlerweile Kühlschränke auf dem Markt geben, welche das Lagergut in einer Atmosphäre mit hoher Luiftfeuchtigkeit halten, ich habe aber keine Erfahrung damit.

Alle geschlossenen Schränken gemein ist die hohe Keimbelastung, daher auch der mufflige Geruch, die Tendenz zur Schimmelbildung.
Ich bevorzuge eher die luftige Lagerung.

Hast du keine Garage zur Verfügung?
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: mime7 am 12. November 2013, 22:12:57

Was die meisten Leute nicht wissen: Kühlschränke trocknen das Lagergut aus.
...

Alle geschlossenen Schränken gemein ist die hohe Keimbelastung, daher auch der mufflige Geruch, die Tendenz zur Schimmelbildung.
Ich bevorzuge eher die luftige Lagerung.
Das ist schon klar.
Dasselbe passiert aber auch in jedem normalen Kühlraum. Trotzdem sind Äpfel aus Kühlräumen spätestens ab Februar den luftig gelagerten deutlich überlegen.
Der Bauer, bei dem ich häufig seltene Sorten zukaufe, lagert alles, was lange halten soll, nur im Kühlraum. Und der hat sicher genug andere Flächen, Keller und Scheunen.

Die Ausgangsfrage war eher theoretischer Natur: Warum wird häufig von Lagerung im Kühlschrank abgeraten, obwohl in Kühlräumen sehr gute Ergebnisse erzielt werden?


Hast du keine Garage zur Verfügung?
Garage hab ich wohl, sogar mausfrei, aber optimal ist das auch nicht. Relativ stark schwankende Temperaturen, immer wieder mal an die 20 Grad im Oktober und November. Wenns richtig Winter wird auch mal deutlich Frost...
Aber die Garage, die Gartenhütte und den Dachboden werd ich noch ausprobieren, falls ich nächstes Jahr eine grössere Erntemenge einlagern kann.
Gruss
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 12. November 2013, 22:26:00
Die Kühlschranksache ist kompliziert, wie gesagt. Die relative Luftfeuchtigkeit im Kühlschrank liegt nahe 100%, stell mal ein Hygrometer rein. Absolut ist es trotzdem wenig Wasser. Lustig wirds, wenn man die Tür aufmacht: Dann kommt mehr Wasserdampf in den Kühlschrank, aber die relative Feuchtigkeit sinkt kurzzeitig ab. Mehrzonen-Kühlschränke haben wärmere Bereiche, in denen die relative Luftfeuchte dauerhaft niedriger bleibt - warme Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen.

Im kühleren Bereich trocknet nichts aus, im Gegenteil. Für kurze Phasen lagere ich auch auch Obst im Kühlschrank, z.B. wenn meine Williams Christ reif sind. Damit hat man diese leckere Birne noch zwei Wochen länger.

Gefriertrocknung hat damit nichts zu tun, da wird im Fast-Vakuum bei niedriger Temperatur das Wasser entzogen.

Reifegas, Temperatur und Atmungsaktivität sollte man nicht durcheinanderbringen. Niedrige Temperatur vermindert die Atmungsaktivität, höherer CO2-Gehalt auch. Ein kühles Naturlager ohne Lüftung ist besser wie ein warmes Lager mit Reifegasabbau. Man kann Früchte nahe 0° auch mit viel Reifegas nicht mehr zu schneller Reife zwingen, weil die Stoffwechselprozesse bei dieser Temperatur nur noch langsam und schwach ablaufen. Wie wir im Film über MCP gelernt haben, reift die Frucht nach Ethylenblockade zwar nicht mehr, aber sie atmet und baut die Inhaltsstoffe ab. Bringt uns also auch nichts, wenn nur noch gut aussieht, aber Geschmack und Inhalt den Bach runter sind...

Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: b-hoernchen am 13. November 2013, 18:23:34
Ich glaube, die aufwendig kontrollierte Atmosphäre eiens Kühllgers kann man kaum mit einem einfachen Kühlschrank imitieren.

Das einzige, was ich in hermetisch geschlossenem System (Platiktüte im Kühlschrank) aufbewahre, sind gewaschene Salatblätter - und auch die nur wenige Tage.
Ansonsten welkt das Gemüse im Kühlschrank rapide, auch ganz unten in der dafür vorgesehenen Box.

Relativ preisgünstig wären wohl noch Erdmieten - ein in eine kühle und schattige Stelle des Gartens gegrabenes Loch. Man könnte sie evtl mit einem großen Betonring (großlumiges Kanalrohr) abstützen und unten als feuchten Boden eine Kiesschüttung einbringen.

Oben auf den Betonring einen Holzdeckel und das Obst in Kisten in gut 1m Tiefe lagern, dürfte von den Betriebskosten wohl am günstigsten kommen.
Hab keine Erfahrung damit, aber erscheint mir nach meinen Kühlschrankerfahrungen sympathischer.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Isatis blau am 14. November 2013, 18:27:57
Ich habe schon Fuchsien in einer Erdmiete überwintert, die sind in einem sehr guten Zustand rausgekommen.

Eine Kiesschüttung braucht man nicht, aber einen Mäuseschutz.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Bienenkönigin am 14. November 2013, 21:08:42
Hallo Zusammen,
in meinem neuen Domizil gibt es 2 alte Gruben, schon lange sauber und 3,5m tief. Eignen diese sich als Obstlager? und wie tief friert es?

Außerdem gibt es an der Westseite noch eine 1.5x3x2m(hxbxt)offene gemauerte Grube (Über die ganze Fläche offen). Könnte ich hier lagern, evtl mit einer Luftpolsterfolie abgedeckt?

Lg
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 14. November 2013, 21:55:03
in meinem neuen Domizil gibt es 2 alte Gruben, schon lange sauber und 3,5m tief. Eignen diese sich als Obstlager? und wie tief friert es?

Das wäre so ziemlich ideal.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Mediterraneus am 15. November 2013, 07:20:41
Wozu wurden diese Gruben gebaut? GGf. zum Lagern von Obst und Gemüse?
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Bienenkönigin am 15. November 2013, 22:02:21
Das weiss hier keiner mehr, alle Alten sind weg gestorben. Ich weiss nur dass dieses Haus ursprünglich als Wirtschaftsgebäude gebaut wurde. Deshalb hat es auch für ein hiesiges Fachwerkhaus sehr hohe Decken(2,4m).
Es wurde ca. 1830 gebaut und erst 50 Jahre später als Wohnhaus ausgebaut. 70m gegen über gibt es einen Bach und darüber eine alte Mühle, bei der die Meinungen, was dort gemahlen wurde, sehr auseinander gehen. (Knochen, Getreide, Pulver). Ob sie etwas mit unserem Haus zu tun hatte, weiss auch niemand mehr.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: cydorian am 16. November 2013, 12:24:56
Wenn sie immer begehbar waren, waren es einfach Lagerkeller. Das gab es früher oft statt im Haus, wir haben auch einen in der Nähe. Sei froh, dass du sie hast, besser gehts für Äpfel nicht.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Viisi am 12. Februar 2014, 12:43:02
Das weiss hier keiner mehr, alle Alten sind weg gestorben. Ich weiss nur dass dieses Haus ursprünglich als Wirtschaftsgebäude gebaut wurde. Deshalb hat es auch für ein hiesiges Fachwerkhaus sehr hohe Decken(2,4m).
Es wurde ca. 1830 gebaut und erst 50 Jahre später als Wohnhaus ausgebaut. 70m gegen über gibt es einen Bach und darüber eine alte Mühle, bei der die Meinungen, was dort gemahlen wurde, sehr auseinander gehen. (Knochen, Getreide, Pulver). Ob sie etwas mit unserem Haus zu tun hatte, weiss auch niemand mehr.

Geh' doch einfach mal in die Stadtbücherei von Gummersbach. Vielleicht findest Du dort etwas - ein paar Heimatbücher usw.
Oder mal beim Archiv von Gummersbach nachfragen.
Titel: Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
Beitrag von: Bienenkönigin am 13. Februar 2014, 16:54:32

Das ist eine gute Idee :) Danke!
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 04. Februar 2015, 17:47:45
Diese Saison habe ich einen Versuch zur Lagerung von Äpfel und Birnen gemacht, der gut zu diesem älteren Thread passt. Vielleicht hilfts jemand, der das eigene Obst auch länger und besser lagern will.

Gelagert werden Äpfel und Birnen in der freistehenden Garage, Holzkisten stehen auf Betonboden. Wenn es Richtung -10°C Aussentemperatur geht, hilft nachts ein kleiner 300W - Elektroheizer mit Thermostat, um die Minustemperaturspitzen abzufangen. Strommessgerät zeigt, dass das keine teure Sache ist. Ist es mehre Tage lang noch kälter, so dass auch die Garage kräftig auskühlt, trage ich die Kisten in den Hauskeller. Passierte zwei Jahre lang gar nicht, das Jahr davor zwei Wochen.

Frostschäden gab es somit nie. Ich lag bei den meisten Sorten im Schnitt bei 80% der Lagerdauer, die in den Literaturangaben stand. Problem war in der Vergangenheit, dass die Sorten zu schnell welken. Durch die offenen Kisten oberirdisch gelagert trocknete das Obst schnell aus. Da wäre ein Erdkeller natürlich besser. Den müsste ich hier aber in den Fels sprengen.

Nun ein Versuch mit Folienhauben. Darin waren mal Matratzen verpackt. Äpfel eingelagert, einen Monat stehen lassen, faulende Einzeläpfel rausgeklaubt, dann Folie drauf gezogen. Erhoffter Nebeneffekt: Verlangsamung des Stoffwechsels, so dass auch die Lagerdauer insgesamt steigt. Drei unterschiedliche Methoden parallel probiert:

- Kistenhochstapel aus zwei oder drei Apfelkisten, Haube drüber.
- Einzelkiste, Haube drüber
- einmal unten fixiert, so dass wenig Luftaustausch stattfindet und einmal unten nur locker hängen gelassen, so dass mehr Luftaustausch mit der Umgebung stattfindet.

(https://farm8.staticflickr.com/7408/16257139289_f4b9293b23_o_d.jpg)

Nun ist Februar, die Weihnachtssorten sind alle weg, übrig sind die Winteräpfel. Die Ergebnisse sind interessant. Bei Birnen ein Fehlschlag. Früh bildete sich Kondenswasser, auch durch weiteres öffnen der Haube und perforieren der Folie ging es nicht weg. Fäulnis verstärkte sich, Lagerschorf. Sie schrumpften zwar nicht mehr, aber das bringt so nichts.

Bei Äpfel ergab sich durchweg ein Erfolg, die Langlagersorten sogar mit grossem Erfolg. Die besten Ergebnisse hatten Doppelkisten, ob die Folie unten dichter oder weniger dicht anlag, hatte keine eindeutige Folgen. In beiden Fällen kein Kondenswasser, keine erhöhte Fäulnis, die Äpfel bleiben aber viel länger knackig-frisch. Sorten wie Brettacher, Idared oder Wintertaffet sind jetzt im Februar richtig gut, in früheren Jahren wurde da bereits der Schrumpeleffekt ärgerlich und man merkte die Auszehrung.

(https://farm8.staticflickr.com/7382/16255719668_2bdfb1803b_o_d.jpg)

Fazit: Folienhauben sind eine simple Methode, nicht geeignet für Birnen (jedenfalls meinen Sorten), lohnend für Weihnachtsäpfel, sehr lohnend für Winteräpfel.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Sternrenette am 04. Februar 2015, 18:17:42
Hallo,

danke für den Erfahrungsbericht! Das ist gut zu wissen.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Februar 2015, 20:47:54
füe meine papageien hatte ich sie früher immer nur in plastiksäcken gelagert
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 04. Februar 2015, 21:00:38
Lagerung im Folienbeutel mit 0,03mm bis 0,05mm, die perforiert wurden hatte ich früher schon mal nach einer Anleitung der Obstbauberatung im Forum beschrieben. Das ist aber für kleine Mengen (2-5kg) und die Motivation ist, bei zu warmen Lagertemperaturen die Atmung kurz- und mittelfristig zu verlangsamen. Auch da klappts mit Birnen übrigens nicht so gut.

Mit den Hauben geht es sehr einfach und das bei vielen grossen Kisten. Auch das Öffnen und wieder schliessen ist einfach. Die Äpfel bleiben in der Holzkiste, mit Plastik kommen sie gar nicht in Berührung. Dass die Folie fünf Seiten schliesst und nach unten zum Boden hin offen ist, ist übrigens Absicht. Die Kisten nicht auf Styproporplatten o.ä. stellen! Der Boden wirkt nämlich sehr temperaturausgleichend gegen Wärme- und Kältespitzen. Was ohne Bodenkontakt in der Kaltluft erfriert, bleibt direkt auf dem Boden in Ordnung.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: landfogt am 04. Februar 2015, 21:17:43
abgedeckt vertragen äpfel auch das eine oder andere grad minus!
der dachboden ist halt auch ein Problem,wenn der herbst oder winter recht mild ist,so wie 2014 ::)
da habe ich echt glück mit meinem gewölbe keller 8)
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Februar 2015, 21:33:56
bei mir waren es etwas grössere plastikbeutel,ca 70-80 kg
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: landfogt am 04. Februar 2015, 21:57:04
das ist eine ordentliche menge!
aber ich denke Holzkisten eignen sich wegen der "Belüftung" schon besser!
in Plastiktüten schwitzen die früchte oft wenn sich die Temperatur ändert.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Februar 2015, 22:18:07
in unserem 200 jahre alten keller bleibt die temperatur immer gleich
aber wenn welche zu faulen anfingen faulten auch alle anderen daneben
das freute aber die amseln im winter
holzkisten wollte ich nicht da immer die 7schläfer dort die äpfel fraßen
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mecki B. am 04. Februar 2015, 22:33:21
Ich hab Glück, und kann die Äpfel in Holzkisten im Keller lagern. Höhere Temperaturen sind nicht per se schädlich, aber die Äpfel schrumpeln dann schnell ein. Ich habe meist ein Fenster in dem Kellerraum mit den Äpfeln offen, ausser es gibt Frost.

Es gibt wohl auch die Möglichkeit, die Äpfel in einer Erdmiete einzulagern, aber ich habe das noch nie probiert.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Elro am 04. Februar 2015, 23:10:03
Danke für den ausführlichen Bericht.

Meine Äpfel lagere ich im Windfang in Holzschränken mit Schubladen.
Die Winteräpfel hatte ich in Gefrierbeutel gesteckt. Das ist leider mühsam, geht aber wegen der Schuladen nicht anderst oder ich müßte wieder in Kisten lagern.

Es lohnt sich auf jeden Fall, selbst bei Herbstäpfeln gewinnt man Zeit. So konnte ich den Pomfital noch bis Dezember frisch halten, er lebt zwar jetzt auch noch ist aber arg mürbe geworden.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 05. Februar 2015, 00:03:11
Holzschränken mit Schubladen

Das ist der Klassiker, da kommt man leicht ran und kann faulende Früchte schnell aussortieren, was in einer Kiste nicht so leicht geht wenn der Faulapfel unten liegt. Es gibt auch tolle stapelbare Holzsteigen, bei denen wäre die Folienhaube auch möglich. In kleinerem Maßstab habe ich das auch alles schon mal gehabt, aber letztlich wäre für unsere Mengen (300-400kg) zu viel Material nötig gewesen und damit auch zu teuer, die simplen Kisten erwiesen sich als effizient.

Die Schwierigkeit heute sind die Temperatur- und Luftfeuchtebedingungen, den früher normalen kühlen Keller mit Lehmboden hat heute fast niemand.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Elro am 05. Februar 2015, 00:21:48
Nach so stapelbare Holzsteigen muß ich mich mal umsehen. Die vielen kleinen Tüten stören und ein Großteil habe ich nicht eingepackt, da sieht man sofort den Unterschied. Mein Pilot wird gerade ein Schrumpfkopf, ebenso der Boskoop, dabei könnten die noch länger durchhalten.

300-400kg Äpfel ist eine Menge, ich habe bestimmt nur ca. 50kg eingelagert, das reicht eigentlich auch für zwei Leute.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Kuestenkaspar am 05. Februar 2015, 06:28:37
Hallo,
vielleicht passt meine Antwort nicht ganz zur Frage.
Falls Platz im Tiefkühlschrank bzw. Kühltruhe könnte man zum Beispiel nicht lagerfähige Äpfel (sortenbedingt oder aufgrund von Schadstellen) zu Apfelmuss verarbeiten, dieses je nach Bedarf in Portionsmengen abfüllen und dann einfrieren.

MfG
Henning
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: oile am 05. Februar 2015, 07:25:39
Was macht Ihr mit diesen Mengen? Handelt Ihr damit?
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Staudo am 05. Februar 2015, 07:33:02
Ich hoffe für dieses Jahr auf die ersten paar Kilogramm Äpfel. Man soll aber immer auch an die Zukunft denken. Warum schwört Ihr so auf Holzkisten? Meine Kartoffeln, Sellerie und Rote Bete lagere ich in Plastekisten. Das geht wunderbar.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mediterraneus am 05. Februar 2015, 07:59:48
Wir haben sie in Pappschachteln, wie sie auch im Supermarkt stehen. Die Schachteln standen bis Anfang Dezember auf der Terrasse und wanderten dann auf den ungeheizten und unisolierten Speicher.

Erfreulich: Der Gravensteiner hielt wieder bis Anfang Januar, auch die letzten Goldparmäne wurden Anfang Januar verspeist. Wenn wir mehr gehabt hätten, würden wir die heute noch essen.

Jetzt ist nur noch der (Bäh!)Boskoop und Welschisner übrig.
Winterrambour gabs leider dieses Jahr keine.

Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 05. Februar 2015, 09:38:42
Für die hölzernen Apfelsteigen gibts mehrere Anbieter, häufig aus Behindertenwerkstätten. Tolle Dinger, hoch stapelbar, aber eben geringe Kapazität. Ein Bekannter nutzt sie im Lichtschacht, Methode wie schon im Thread beschrieben. Pappkartons biegen sind wenn die Luftfeuchte optimal ist. Ausserdem Vorsicht, einige der benutzten Kartons aus dem Supermarkt sind imprägniert. Plastikkisten, gehen tut das sicher auch. Ältere Kisten werden aber zerbrechlich, stapelbar sind sie in der Regel nicht so gut und solche Lösungen wie die Steigen oder Horden sind exklusiv in Holz. Meist reparierbar, ansonsten Brennholz, kein Abfall, sieht gut aus, man kann sie auch dort aufstellen wo der Blick drauffällt.

Zitat
in Portionsmengen abfüllen und dann einfrieren

Da beisst es sich so schwer rein, wenn der Eisblock oder das Mus auf dem Obstteller fürs Frühstück liegt :-) Mus machen wir auch, so wie getrocknete Ringe, Saft, Gärmost. Aber knackfrische Äpfel im Februar ohne "Smartfresh" sind auch was Schönes.

Man gewöhnt sich schnell dran, die Menge verbrauchen wir locker. Vier Kinder, den Grosseltern wird was gebracht, es könnte noch mehr sein. Vor allem Lagerbirnen vermisse ich schmerzlich und die eine oder andere Renettensorte. Bei der voll berosteten Zabergäu Renette sieht man besonders gut, wie sehr sich die folienbedingte verminderte Atmung und höhere Luftfeuchtigkeit auf die Lagerfähigkerit auswirkt. "Gewürzluike" läuft dagegen Gefahr, etwas früher als üblich Gärgeschmack zu entwickeln. Ist aber die Ausnahme.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Elro am 05. Februar 2015, 19:02:32
Falls Platz im Tiefkühlschrank bzw. Kühltruhe könnte man zum Beispiel nicht lagerfähige Äpfel (sortenbedingt oder aufgrund von Schadstellen) zu Apfelmuss verarbeiten, dieses je nach Bedarf in Portionsmengen abfüllen und dann einfrieren.

Tja, wenn man Selbstversorger ist paßt sowas nicht in den Gefrierschrank ;) Ich habe drei Gefrierschränke, alle bis obenhin voll, wo soll da Apfelmus hin?
Nee, im Ernst, ich koche Apfelmus oder Apfelkompott und dann landet er heiß abgefüllt in Gläser genau wie Marmelade. Genauso wie auch die Tomatensoße.

Sorry war ein wenig OT.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2015, 20:33:38
auch ot
ich hab keine kühltruhe mehr
immer nur rein bis nix mehr platz hat und nie was raus
einmal waren es über 50 kg steinpilze dann kamen schon die neuen alles weggeworfen und schluss
aus mispeln machte ich mus und dieses in joghurtbecher eingefroren,das ging recht gut
apfelmus würd ich auch eher wie marmelade in gläser geben und nicht einfrieren
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 05. Februar 2015, 21:13:31
Das sind aber eher Organisationsprobleme wie Lagerprobleme. Betrifft auch keine Frischäpfel, verarbeitetes Obst kann man immer anders lagern.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: landfogt am 05. Februar 2015, 21:14:33
ich sage da nur Natur ist einfach Natur!!!!!!!!!!!!
im ganzen leben ist man nur von Plastik umgeben.
mehr und Einweg flaschen,tupper ware und all die sonstigen dinge die mal aus holz oder glas waren!
überall nimmt man winzige mengen von Plastik auf.
darum bin ich für holz ;)
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2015, 21:46:34
landvogt ich gebe dir recht, aber wenn man plastik um apfelkisten gibt glaub ich nicht dass man plastik aufnimmt
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 06. Februar 2015, 12:48:38
Im Grosslager liegen sie in Plastik-Grosskisten. Temperatur, Feuchte, Luftzusammensetzung sind da aber kontrolliert. Bei geeignet hergestellten Kisten aus PE oder PP ist sicher kein Stoffübergang zu erwarten.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: mickeymuc am 06. Februar 2015, 12:59:21
Bei uns liegen sie im Keller, der ist kalt aber m.E. ein bisschen zu trocken - ich glaub ich versuche nächstes Jahr auch ienmal das Einhüllen der Kisten mit Folie.
Die Glockenäpfel sind aussen teils schon etwas runzlig, die Brettacher liegen da wie frisch geerntet.
Die zu weichen oder angegammelten Äpfel halbiere ich und werfe sie in den Garten - die Amseln freuen sich darüber bei deisem Wetter....
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: wallu am 06. Februar 2015, 13:03:14
ich sage da nur Natur ist einfach Natur!!!!!!!!!!!!
im ganzen leben ist man nur von Plastik umgeben.
mehr und Einweg flaschen,tupper ware und all die sonstigen dinge die mal aus holz oder glas waren!
überall nimmt man winzige mengen von Plastik auf.
darum bin ich für holz ;)

Für alle Verpackungen aus Kunststoff mit Lebensmittelkontakt sind umfangreiche Migrationstests vorgeschrieben, um sicherzustellen, daß keine Inhaltsstoffe (insbesondere Weichmacher) auf die Lebensmittel übergehen.

Auch Holzsteigen können imprägniert, d.h. nicht naturbelassen sein :-\ .
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Februar 2015, 14:47:16
Im Grosslager liegen sie in Plastik-Grosskisten. Temperatur, Feuchte, Luftzusammensetzung sind da aber kontrolliert.
dort gibts nicht viel luft sondern stickstoff
ca lager mit 9o %luftfeuchtigkeit und unter 1% SAUERSTOFF für ÄPFEL und 1-3%für birnen
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mecki B. am 06. Februar 2015, 14:57:08
darum bin ich für holz ;)

Holz dünstet immer etwas Formaldehyd aus. Aber ich wäre für die Lagerung auch für Holz, weil es im Gegensatz zu Plastik atmet und Feuchtigkeitsregulierend wirken kann. Bei Kontakt mit Plastik fault meiner Erfahrung nach vieles um einiges schneller, weil Feuchtigkeit nicht abtrocknen kann.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Frühling am 06. Februar 2015, 15:36:01
Wir hatten dieses Jahr ungefaehr 80KG Aepfel, verschiedene Sorten. Wir waren nicht sonderlich vorbereitet, dachten wir koennten sie in einem bedachten Bereich, der auf einer Seite offen ist, lagern, aber das war nicht die Loesung! Das Wetter zwischen Oktober-Dezember war zu warm und deshalb ging die ganze Ernte in Kuehlschranke, eingestellt auf etwa 2-5 Grad. Sie waren mit Plastik bedeckt und haben sich wunderbar gehalten. Beissen noch immer in knackige Aepfel. Habe aber auch gelernt, dass sie Temperaturen von fast Null tolerieren. Es scheint besser zu sein, sie so kuehl wie moeglich zu lagern. Naechstes Jahr versuchen wir's mit " halb draussen"
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Mecki B. am 06. Februar 2015, 15:42:33
Es scheint besser zu sein, sie so kuehl wie moeglich zu lagern.

Ja, das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Kühl und zudem relativ feucht. Gesunde Äpfel faulen nur selten, die wo faulen sind meist wurmig gewesen oder anderweitig beschädigt.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: potz am 06. Februar 2015, 15:58:55
Es scheint besser zu sein, sie so kuehl wie moeglich zu lagern.

Ja, das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Kühl und zudem relativ feucht. Gesunde Äpfel faulen nur selten, die wo faulen sind meist wurmig gewesen oder anderweitig beschädigt.

Jepp. Und auch verletzte Äpfel faulen erstaunlicherweise nicht bei niedrigen Lagertemperaturen.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Lehm am 06. Februar 2015, 16:06:30
@cydorian: Danke für den Bericht!
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Ayamo am 13. März 2015, 09:05:28
Bei mir halten sich bislang gut:
Ontario, Topaz und Pommerscher Krummstiel.
Neulich noch in einer Kiste Goldparmänen entdeckt, die waren schon zu mehlig, mussten wir kompostieren.

Mangels Lagerkellers wurden die Äpfel an der Nordseite eines Gartenhäusleins unter einer Regenplane gelagert, ab Januar locker mit Plastiksäcken umhüllt. So haben sie erstaunlicherweise auch einige Minusgrade überstanden.

Gruß
Ayamo
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: kasi am 13. März 2015, 09:11:22
Neulich noch in einer Kiste Goldparmänen entdeckt, die waren schon zu mehlig, mussten wir kompostieren.
Gruß
Ayamo
Warum? Ich werfe solche Exemplare unter die Büsche. Die Amseln sind selig.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 13. März 2015, 09:37:51
Frost ist bis etwa -4°C kein Problem. Aussenlagerung ist heutzutage die beste Methode, nachdem niemand mehr richtige Lagerkeller hat. Weiter oben habe ich mal die Lichtschacht-Methode erwähnt. Ein grosses Problem bei Aussenlagerung sind Mäuse. Eine Geschirrkiste an schattiger Nordseite geht auch, die ist Mäusesicher und sauber.

Ontario lagert sich noch einen Tick besser wie Brettacher, aber letzterer schmeckt mir besser. Meine sind immer noch prall und frisch unter der Folie. Dass es mit Topaz so lange gut geht, finde ich klasse. Ansonsten versagen neue Sorten fast durchweg im Naturlager. Lagerfähigkeit ist in Zeiten von Smartfresh-Behandlung und ULO-Lager schon lange kein Zuchtziel mehr.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Ayamo am 13. März 2015, 09:46:09
Ein grosses Problem bei Aussenlagerung sind Mäuse. ...
Ontario lagert sich noch einen Tick besser wie Brettacher, aber letzterer schmeckt mir besser.

Das stimmt, Mäuse sind ein Problem und haben im letzten Jahr arg gewütet. Dieses Jahr habe ich beidseitig des Obstregals (und an anderen "bekannten" Mäuselöchern) Fallen mit Nutella-Ziegenkäse bestückt und eigentlich bei jedem Besuch etliche Mäuse beerdigt, zeitweise 6, 7 Stück pro Besuch. Dann gab´s irgendwann keine Mäuseken mehr ;D Aber natürlich kommen in diesem Jahr neue...
Ontario finde ich auch nicht überwältigend, den hatte ich mal auf Wunsch meines Vaters draufveredelt, an unserem kälteren Standort baut er aber nur wenig Aroma auf. Wird daher hier als Küchenapfel behandelt (Rohkost).
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 13. März 2015, 10:17:06
In einem ziemlich mäuseverseuchten Raum (alter Stall) habe ich die Kisten einfach auf einen Tisch gestellt, keine Maus kam ran. Das Problem ist dann aber, dass gerade der enge Bodenkontakt für optimale Temperaturen sorgt, er kühlt wenn die Luft warm wird und er wärmt wenn die Fröste stärker werden. Ich hatte schon Frostschäden in der oberen Lage Äpfel, während die untere Lage am Boden noch in Ordnung blieb.

Die Haube über die Kisten gezogen, fünf Seiten zu, die Sechste nach unten hin zum Boden offen. Mäusesicher ist die Folie natürlich nicht. Dann braucht man noch engmaschiges Drahtgitter.
Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Ayamo am 08. Mai 2015, 22:01:59
So, das waren die letzten Topazze für dieses Jahr.
Schon etwas runzlig, aber noch ausreichend saftig und geschmackvoll (nicht mehlig).
Es wäre wirklich schade, wenn durch das bereits aus anderen Gegenden berichtete Durchbrechen der Schorf-Resistenz diese Sorte weniger anbauwürdig wird.

Titel: Re:Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: hargrand am 08. Mai 2015, 22:48:42
Ot: meiner hat schon jetzt Schorfflecken :-[ :-X
Dafür blüht er wunderschön :D
Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 11. März 2016, 17:59:07
Auch dieses Jahr klappts hervorragend mit der Folienlagerung:

(https://c2.staticflickr.com/2/1455/25702491175_3a01a2c09c_o_d.jpg)

Frisch und knackig. Dieses Jahr so wie letztes Jahr lagen die maximalen Tiefsttemperaturen nur bei nächtlichen -9° C und das nur einzelne Tage. Die Garage kühlte nicht so weit aus, dass man an einen Frostwächter oder in den Keller tragen denken musste. Sehr bequem, Äpfel immer griffbereit ebenerdig. Und falls jemand eine Idee patentieren will, hier ist eine: Folienhauben für Apfelkisten mit einem Reissverschluss oben, dann muss man nicht mal mehr die Haube abziehen, wenn man an die Äpfel will.

Zweimal in der Lagersaison muss man umschichten, um einzelne faulende Äpfel loszuwerden. Meine relativ grossen Lagerkisten im Zweierstapel sind kein Nachteil, nur das herunterwuchten ist mühsam.

Jetzt brauch ich nur noch endlich mal Masse bei den besseren Sorten :-) Die Gloster, Idared & Co die der Obstwiesenvorbesitzer gepflanzt hat, müssen nicht sein. Von den guten Sorten hat man immer zu wenig...

Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Harberts am 11. März 2016, 19:34:28
Im Herbst bis Dezember lagerten meine Äpfel in der Scheune. Auf Einweg-Paletten und diese standen auf Plastiktöpfen, ca. 50 cm hoch. Eine Maus schaffte das Hindernis zu überwinden. Dabei gab es im benachbarten Garten sicher unzählige dieser Tierchen.
Später lagerten die Früchte im Scheunenkeller, auch auf Paletten. Diesmal unterbaut mit Abrißmauersteinen. Auch hier schaffte es wohl nur ein Mäuschen    bis oben.
 
Die Temperatur sank bis 2°Celsius ab. 'Kaiser Wilhelm' und 'Landsberger Renette' halten sich bisher sehr gut. Auch 'Pinova' sieht aus wie eben geerntet.
Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Isatis blau am 11. März 2016, 19:52:40
Die sehen wirklich zum Anbeißen aus.
Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 13. März 2016, 23:41:52
Ein paar interessante Messungen kann ich noch ergänzen. Ich habe ein Messgerät in die oberste Apfelkiste gelegt und die Folie wieder drübergezogen. Unten am Boden liegt sie natürlich nicht plan an, so dass ein gewisser Luftaustausch stattfindet. Gemessen wird Temperatur, Luftfeuchte und CO2 - Gehalt.

Temperatur ist recht gleichmässig, seit Tagen 5°C trotz Schwankungen der Aussentemperatur zwischen -3°C und 10°. Die Garage dämpft das offenbar sehr gut ab, obwohl allerlei Spalten an Tür und Tor offen sind. Den ganzen Winter waren es 0 bis 5°C. Besser wie jeder Keller.

Luftfeuchte liegt im Schnitt bei 90%. Konstant. Ebenfalls ideal. Öffnet man die Folienhaube, dann steigt sie in nur 2 Stunden wieder auf 90%. Es ist diese Feuchtigkeit, die den Wert der Folie für die Äpfel ausmacht. Das bestätigt sich bei den Sorten, die besonders profitieren, das sind nämlich Sorten die ansonsten schnell welken.

CO2 - Gehalt unter der Folie liegt nach einiger Zeit bei 1,5%. Aussenluft hat gut 0,3%. Öffnet man die Folie und schliesst sie wieder, steigt er anfangs fast gradlinig um 0,2% pro Stunde an. Bis die 1,5% erreicht sind, dauert es dann einen Tag. Die unten nicht ganz schliessende Folie schafft also keine Atmosphäre wie in einem CA-Lager, das schwere CO2 entweicht unten raus. CA-Lager haben fast keinen Sauerstoff mehr und 5-25% CO2. Ist nicht zu verhindern, denn eine geschlossene Folie verursacht Kondenswasser.

Um das weiter zu verbessern, müsste man irgendeine Feuchtigkeitsregulierung innerhalb der Folie haben, die sich auf 90% einstellen lässt, so dass die Folie gasdichter schliessen kann ohne dass etwas kondensiert. Oder vielleicht umdrehen, Kisten in die Folie hinein stellen, nur oben etwas offen lassen. Es gibt noch viel auszuprobieren, bis das Lowtech - Garagen - CA - Lager online ist :-)
Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: Elro am 14. März 2016, 00:38:29
Mal eine blöde Frage, benutzt Du die Garage auch für ein Auto?
Würden da die täglichen Abgase nicht stören?
Titel: Re: Lagerung von Äpfeln
Beitrag von: cydorian am 14. März 2016, 07:41:27
Nein, kein Auto. Wird nur als Gartenhaus genutzt.
Titel: Äpfel lagern ohne Keller - Erfahrungssammlung
Beitrag von: bezi-bhg am 10. Oktober 2016, 20:28:00
Hallo zusammen,

leider verfüge ich weder über den Gewölbekeller mit gestampften Lehmboden meiner Großeltern noch überhaupt einen Keller.

Wie lagert ihr euer Obst in Garage, Gartenhaus, etc ...?

Über zahlreiche Erfahrungsberichte würde ich mich freuen!

Viele Grüße,

Bettina
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 10. Oktober 2016, 22:51:08
Themen zusammengeführt, im Thread sind bereits eine ganze Reihe von Methoden beschrieben, auch mit Bildern. Wer noch eine Neue hat: Ergänzen.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: thuja thujon am 10. Oktober 2016, 23:04:06
Manchmal packe ich etwa einen Eimer Äpfel in eine Tüte und steche ein paar kleine Löcher rein (Spritzenkanüle).
Darin soll CO2 durch die Atmung der Äpfel angereichert werden, was bei genügend hoher Konzentration die Atmung der Äpfel verlangsamt. Dadurch altern sie langsamer. Das schrumpeln nimmt auch ab. Die Äpfel müssen allerdings absolut trocken und `ausgeschwitzt´ sein.

Im Gegensatz zur offenen Lagerug in Kisten oder im Obstregal halten die Äpfel darin auch wirklich länger.
Allerdings auch nicht ewig. Wenns mal wirklich kalt wird, muss ich die Äpfel aus der Gartenlaube rausräumen und heim ins Warme fahren.

In guten `Lagerjahren´ kann ich zB. Berlepsch oder Pinova wenisgtens bis knapp in den Februar retten.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 10. Oktober 2016, 23:29:31
Dazu auch http://forum.garten-pur.de/index.php/topic,22673.msg579005.html#msg579005
Wie es mit ganzen Kisten geht, steht hier im Thread.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: bezi-bhg am 12. Oktober 2016, 17:19:36
Danke für das Zusammenführen der Threads! Unter den Suchworten, die ich ausprobiert habe, war irgendwie nichts zu finden...

Auf jeden Fall eine Menge brauchbare Tipps, zumal meine Garage sowieso als Lager für alles mögliche (außer das Auto) genutzt wird!

Hat schon jemand die Plastikfolie mit Reissverschluss erfunden? ;D
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 15:14:11
Ganz sicher - es gibt doch z.B. diese Unterbettkommoden - sind auch nur Tüten mit nem Reißverschluss....da passen bestimmt zwei Stiegen komplett rein und soooo teuer sind die auch nicht.

Ich konnte in diesem Jahr meinen kleinen Boskoop beernten und habe eine ganze Stiege unversehrte Äpfel in die Garage gestellt. Die zweite Stiege wird sich nicht halten, da haben alle Äpfel irgendwas Kleines.... Die o.g. Empfehlungen bestärken mich darin, die Äpfel wirklich so lange wie möglich dort zu lassen. Ich werde die Stiegen in Folie einwickeln.

Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 25. Oktober 2016, 15:28:06
Ich lass meistens einige Tüten mit Äpfeln direkt draußen, auf der Terrasse dicht an der Hauswand. So lang es keine -15 Grad gibt, funktioniert das auch.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 16:32:25
Das mit den Tüten hatte ich mal im Keller mit Rote Beete gemacht - es war wirklich praktisch und hat lange gehalten.... - muss eben nicht immer ne große Konstruktion sein.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: SouthernBelle am 25. Oktober 2016, 16:51:11
Meine Mutter lagert seit Jahren ihre Goldparmaene, Jonagold und Roten Boskop so:
Holz- oder Pappsteigen aus dem Supermarkt, mit sauberer Tageszeitung ausgelegt, je eine Schicht Aepfel, eine dicke Zeitung drauf, Steigen gestapelt, die oberste Schicht dick mit Zeitungen belegt.
Ganz zuoberst sind Glasscheiben drauf, da die Amseln geschickt im Unters-Papier-Schluepfen sind. Maeuse trauen sich offenbar nicht ueber die offene Flaeche.
Die Tuerme stehen auf der ueberdachten Terrasse dicht an der grossen Doppelglasscheibe des (gut geheizten) Wohnzimmers. Die im Norddeutschen erreichbaren Minusgrade haben den Aepfelen bisher nie geschadet.
Goldparmaene muss bis ca Wihnachten aufgegessen werden (diesmal wurden sie sortenrein versaftet) , die beiden anderen halten bis lange ins Fruehjahr.

Ein Bekannter hatte ein aehnliches Lager auf dem gemauerten Balkon mit alten Teppichen als Abdeckung.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 16:54:03
Na jedenfalls fazit für mich - sie kommen nicht in den Keller . Ich werde mal versuchen von meinem Riesenboskoop auch noch ein paar Äpfel zu pflücken und zu lagern. Jetzt habe ich richtig Lust dazu bekommen.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: bezi-bhg am 26. Oktober 2016, 14:50:06
Ich versuche für Boskoop die Lagerung im perforierten Folienbeutel in der Garage. Bin gespannt!

Dieses Jahr sind es nur kleine Mengen, hoffe in den nächsten Jahren auf mehr!
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 24. Januar 2017, 18:38:17
Dieses Jahr bei Nachttemperaturen zwischen -5 und -14°C, tagsüber immer noch leichter Frost ist der Kältetest für die Lagerung unter Folie. Ich habe auch neue Kisten, stabiler. Weil ich immer noch Muffensausen hatte, habe ich noch einen elektrischen Frostwächter mit 300W reingestellt, der macht aber kaum was aus in dem grossen, unisolierten Raum. Ich will ja auch nicht endlos teuren Strom verballern.

In den Kisten unter Folienhauben, die direkt auf dem Garagenbetonboden stehen bleibt die Temperatur erstaunlich hoch. Laut Thermometer bleibt es da drin im Intervall zwischen -3°C und +2°C, was die Äpfel problemlos aushalten. Jedenfalls die zwei Wochen Kälteperiode. Früher hatte ich vor starken Frösten alles noch in den (warmen) Hauskeller getragen, das ist bei dieser Lagerart trotz knackiger Aussenkälte ganz offensichtlich entbehrlich, wie dieser Winter zeigt.

Kondensat zeigt sich auch nicht. Das gibts immer nur ganz am Anfang, nach Ernte und Einlagerung im Oktober. Dieses Jahr habe ich die Folie am Anfang einfach noch nicht ganz drübergezogen, erst im November.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2017, 15:47:24
Sie vertragen auch noch tieferen Frost.
Wichtig scheint zu sein, dass die Temperaturänderungen langsam erfolgen.
Wenn ich einen gefrorenen Apfel vom frostigen Speicher ins warme Zimmer hole, kann es sein, dass er glasige Stellen bekommt. Ein Zwischenlager im Treppenhaus sorgt für langsames auftauen, die Äpfel sind tadellos.
Titel: Welche Apfelsorten lagern und wie?
Beitrag von: Nova Liz am 06. Januar 2019, 13:16:05
Ich habe mehrere Fragen zu lagerfähigen Apfelsorten und zu den Lagerungsbedingungen.
Gerade habe ich fünf Stiegen mit Elstar den Vögeln überlassen.Ich hatte diese knackgesund und alle vorsichtig gepflückt und dann auf Stiegen mit Zeitungspapier in einem ungeheiztem Raum gestellt.Die Früchte haben sich nicht berührt und ich habe den einen oder anderen faulen Apfel immer mal aussortiert.
Jetzt waren alle schrumpelig und schmecken auch nicht mehr.
Ist Elstar(mein Lieblingsapfel) überhaupt lagergeeignet und bis wann?
Der Raum war anscheinend zu warm.
Bei uns sind stärkere Fröste erst ab Mitte Januar zu erwarten.Davor gibt es vereinzelte Frostnächte,meistens so um die -2 oder -4 Grad.Selten mal eine Nacht mit bis zu -6 Grad (Ausnahme).
Ich suche jetzt nach alternativen Lagerungsmöglichkeiten.Könnte ich Äpfel auch in der überdachten Veranda lagern,wenn ich eine Decke als Frostschutz drüber lege? (diesen Tipp hatte ich mal von Staudo gelesen).
Oder könnte ich sie im Gewächshaus bei den Rosenkübeln lagern? (ungeheizt ,bei Frost hält eine Heizung es auf etwa 0- -2 Grad)
Gibt es andere Möglichkeiten?Ich las mal irgend etwas von Lagerung in Plastiktüten.
Letztes Jahr hatte ich den Winterapfel 'Ontario' und 'Roter Boskoop'gelagert.'Ontario' hielt deutlich länger.Dieses Jahr trugen beide Sorten nicht so richtig ,so dass sich lagern nicht lohnte.
Titel: Re: Welche Apfelsorten lagern und wie?
Beitrag von: Nova Liz am 06. Januar 2019, 13:20:07
Noch weitere Fragen.
Brauchen Lageräpfel eine hohe Luftfeuchtigkeit?
Welche Temperaturen max.und min. sind ideal?
Sollten sie dunkel stehen oder reicht schattig?
Titel: Re: Welche Apfelsorten lagern und wie?
Beitrag von: enaira am 06. Januar 2019, 13:22:05
Ein Problem ist möglicherweise fehlende Luftfeuchtigkeit, zusätzlich zu zu viel Wärme.
Deshalb geht es bei uns im Keller auch nicht, hatte es auch mal mit Elstar probiert.
Die Plastiktüten helfen da möglicherweise etwas.
Titel: Re: Welche Apfelsorten lagern und wie?
Beitrag von: Waldgärtner am 06. Januar 2019, 13:59:46
Elstar ist halt als Herbstapfel nur bedingt lagerfähig (zumindest unter den üblichen Bedingungen im Hobbybereich).
Ende November ist erfahrungsgemäß Schluss.

Winterapfel halten sich bei mir problemlos im unbeheizten Gartenhaus (auch bei Temperaturen unter 0°).
Vermutlich spielt auch die Zeit eine Rolle, in der sich die Temperaturen ändern: Wenn das langsam und stetig passiert, sind meiner Erfahrung nach auch Minusgrade ok. 

Von daher sollte überdachte Veranda und Decke gut funktionieren.
Es gab hier auch mal einen Thread wo recht viele ihre Erfahrungen beschrieben haben.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 06. Januar 2019, 14:45:57
Identische Threads zusammengeführt. In den älteren Postings findest du bereits viele Antworten. Und das mit der Folienlagerung hab ich hier mal dokumentiert. Klappt auch dieses Jahr ganz gut, schwierig war dass es noch so lange so warm war. Spätherbstäpfel wie Elstar dürften da besonders darunter gelitten haben.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Nova Liz am 06. Januar 2019, 15:54:41
Ah,danke euch :) Das 'Elstar' sich nicht solange lagern lässt,hab ich mir schon gedacht.Ich hatte dieses Jahr wahre massen davon und konnte die nicht alle verarbeiten,zumal die so schön waren.
Ich werde mich dann erstmal durch den Thread arbeiten.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Nova Liz am 06. Januar 2019, 16:34:59
Bin jetzt schlauer und werde nächstes Jahr einmal die Lagerung in der Veranda auf Tischen probieren.Mäuse dürften kein Problem werden,da passen hoffentlich die Katzen auf.Folienbeutel scheinen wirklich auch zu funktionieren,wenn ich mir die Erfahrungsberichte so durchlese.
Ich habe dann dort noch eine ungenutzte,große Plastikkiste für Sitzkissen stehen.
Könnte ich die nicht auch nutzen? Zu beiden Seiten ist ein kleiner Luftspalt an den Tragegriffen.Ich könnte dann entspehende Pappkisten
übereinanderstapeln.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 06. Januar 2019, 20:51:30
Die Lagerfähigkeit ist bei Elstar nur ein Punkt. Auch bei guten Bedingungen ist das immer nur ein Weihnachtsapfel. Aus dem professionellen Lager heraus wird er auch früh vermarktet, vor den meisten anderen Sorten. Wenn es lange Elstar kaufen gibt, heisst das immer dass die Vermarktung zäh läuft, ein "zu gutes" Apfeljahr war.

Der andere Punkt ist, dass er auch früh sein Aroma abschwächt, schon zur Einlagerung lässt es nach. Du hast das sicher auch bemerkt, wenn du immer wieder probiert hast zwischen Pflücke und Lagerende. Er ist zwar mit Profiaufwand noch länger haltbar, verliert aber seine spezifischen Geschmackseigenschaften. Das ist bei aromatischen Herbstäpfeln völlig normal. Günstiger sind da die Äpfel, die mehr mit Zucker-Säurespiel glänzen und nicht so auf Ester und Aldehyde setzen.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: 555Nase am 07. Januar 2019, 02:56:30
Einen Gala habe ich bei 3°C seit 2 Jahren im Kühlschrank. Im Keller halten sich die Äpfel im Plastebeutel bedeutend länger, als im Regal bei 5°C und 90% Luftfeuchtigkeit.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: Roeschen1 am 07. Januar 2019, 16:37:10
Meine ganzen Äpfel, viele Sorten, stehen draußen in Holzkisten, Brettacher und Pinova halten sich so bis in den Frühling, auf der überdachten Terrasse. Sie sind mit Tüchern und altem Schlafsack abgedeckt, sodaß leichter Frost nichts ausmacht.
Titel: Re: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
Beitrag von: cydorian am 07. Januar 2019, 17:06:27
Meine ganzen Äpfel, viele Sorten, stehen draußen

Bei den mittlerweile normal gewordenen hohen Herbsttemperaturen (diesmal drei Wochen mit nachmittags 16° im November, im Dezember oft 12°) hat eine Lagerung mit Aussenluftzutritt Nachteile. Das merkt man bei Herbstäpfeln früh und bei Winteräpfeln am Ende der Lagerdauer.

Bin dazu übergegangen, in der zum Lager umfunktionierten Aussengarage die November-Nachtkühle durch ein offenes Fenster zu nutzen, das tagsüber zu ist, wenn es warm wird. Das hält die Kühle sehr gut im Raum, die Temperatur schwankt nur zwischen 2° und 6° statt 4° und 12°. Unter der Folie sind die Schwankungen noch etwas enger.