garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: b-hoernchen am 13. Mai 2013, 22:31:29

Titel: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 13. Mai 2013, 22:31:29
So, jetzt holt mal eure faulen Eier und Tomaten raus, ich spann derweil meinen Regenschirm auf!
Vor gut 4 Wochen habe ich nämlich 3 Setzlinge bei Aldi gekauft, konnte einfach nicht widerstehen - € 3,99 pro Stück.
Einen Cox Orange, einen Ida Red, eine Sauerkirsche (Morellenfeuer), wurzelnackte Ware, verpackt in Torf, Plastikfolie und einem Jutesäckchen
Und zwei weitere habe ich geschenkt bekommen: Noch einen Cox und einen Shampion.
Bis auf den geschenkten Cox zeigen alle Zeichen von Vitalität - am meisten die Sauerkirsche (die hatte auch die meisten Wurzeln), der Ida Red und der Shampion strecken auch schon ganz nette Blättchen heraus, und bei einem Cox regen sich gerade zwei oder drei Knospen, aber bleibe skeptisch, da er nur aus einem abgeknipsten Trieb mit einer (!) einzigen Haarwurzel bestand. Der zweite Cox ist trotz relativ reichen Wurzelwerks nach wie vor klinisch tot, kann daran liegen, dass ich den ersten im Aldi Rosenheim gekauft habe, da stand die Kiste mit den Bäumchen im Freien, der zweite stammt aus dem Aldi Kolbermoor, da waren die Bäumchen im "Warmen" zum Verkauf ausgestellt.
Wer hat's auch mal probiert mit Aldi und traut sich hier davon zu berichten?
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Starking007 am 13. Mai 2013, 22:37:30
Wennst Ahnung und Zeit hast, kannste Bäumchen daraus formen, die Sorten an sich werden nicht besser, Morellenfeuer würde ich häckseln.
Sollte Shampion stimmen, konzentrier dich auf diesen.

Ansonsten wären mir Zeit und Arbeit viel zu schade.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 13. Mai 2013, 22:50:55
In einigen Threads war schon die Rede von Obstbäumen vom Discounter. Ich hab auch einiges gekauft, davon einige gepflanzt in einem Mietshausgarten, wo ich nicht wusste ob ich ein oder mehrere Jahre wohnen bleibe. Da pflanzt man dann logischerweise keine Hochstämme besonderer Sorten, wenn nach dem Auszug alles wieder umgehackt wird, damit der Rasenmäher gradlinig gefahren werden kann.

Bis auf die Tatsache, dass kein Apfel die Sorte war, die draufstand ist alles angewachsen. Ware eines niederländischen Händlers, veredelt in Osteuropa. War ganz lustig, einer der "falschen" Äpfel steht noch und trägt jährlich.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 13. Mai 2013, 22:52:29
Von Aldi nicht aber von Norma und Netto(?). Einen Pirsich, eine Pflaume und eine Süßkirsche, Sorten müsste ich gucken. Zwei sind gut ausgetrieben, der Dritte hat sich unheimlich schwergetan, da kommt jetzt aber auch was. Soll eigentlich Säulenobst sein, mal sehen, was draus wird.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Pewe am 13. Mai 2013, 23:03:58
Habe mal vor Jahren u.a. 3 Apfelbaeume erworben von Max Bahr. Zum halben Preis. 7 Taler oder so. Sollten 3 verschiedene Sorten sein. Es war nur eine und keine der ausgeschilderten. Schmecken aber gut und sind lange haltbar. Außen kräftig dunkelrot, innen schneeweiß. Das Schoenste ist der abstrakte Wuchs. Bei Gelegenheit mach ich mal Fotos. Ich mag die Zwerge sehr.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 13. Mai 2013, 23:05:27
IDa pflanzt man dann logischerweise keine Hochstämme besonderer Sorten, wenn nach dem Auszug alles wieder umgehackt wird, damit der Rasenmäher gradlinig gefahren werden kann.
Also Hochstamm auf Sämlingsunterlage kann man da nicht erwarten - bleiben das kleine Spindelbüsche oder wie "erziehe" ich die am besten?
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rosen-Kater am 13. Mai 2013, 23:07:41
Habe mir dieses Jahr einen Pfirsichbaum (2 jährig veredelt) bei "Schaaf Kalkuliert" gekauft, der ist aber immer noch nicht ausgetrieben. :P
Grün unter der Rinde ist er, aber er hat keine lust aus zu treiben. :-X
Muss er erst neue Wurzeln bilden damit er "kraft" hat aus zu treiben? oder wird dass nichts mehr?
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 13. Mai 2013, 23:34:57
Ich glaube, mein "Mickriger" ist auch der Pfirsich. Ich würde noch warten.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 13. Mai 2013, 23:46:55
Aldi hatte auch Pfirsich, total vertrocknet und spröde.
Und ich schwör bis jetzt auf das Einstellen der frisch an den Wurzeln beschnittenen
Setzlinge in einen Eimer mit Wasser + Bewurzelungshormon, ca. eine halbe Stunde.
Derweil grab ich das Loch (dauert bei mir eher länger, weil ich erst die vielen Wurzeln der alten gefällten Bäume durchhacken muss) und gieße dann mit dem Einstellwasser an.
Wenn auf diese Weise 4 von 5 Bäumen anwachsen ist die Quote gar nicht so schlecht.
Schaun mer mal... .
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 13. Mai 2013, 23:56:18
Naja, Bewurzelungshormon habe ich nicht aber ausreichend Feuchtigkeit gerade zum Anfang wird sicherlich nicht nachteilig sein.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 14. Mai 2013, 07:29:36
Für langfristige Experimente ist mir mein Leben zu kurz. ;)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 07:39:09
Es sind halt "Standardsorten" und die Etiketten stimmen oft nicht. Man weiß die Unterlage nicht, irgendwas schwachwachsendes.
Bei Kirschen eher Sämling als Unterlage, also spätere Waldbäume.

Ich hab mir aber auch im Herbst im Baumarkt eine "Williams Christ" Birne mitgenommen. Für 3 Euro oder so. Und wenn ich das Bäumchen nur umveredle. Das Bäumchen treibt gerade aus.

Fazit: Für Versuchszwecke ja.
Als ernsthaften Versuch, einen ordentlichen Obstbaum mit ordentlicher Sorte zu pflanzen...lieber Finger weg und was gescheites mit Beratung kaufen.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 14. Mai 2013, 09:14:55
Bevor ich mit teuren Bewurzelungshormonen hantiere, kauf ich lieber Ware, die von vornherein in besserem Zustand ist.

Die Discounter-Bäume haben ihren Platz im Markt und ich finde es sehr gut, dass auf diese Weise vielleicht ein paar Leute, die sich sonst nie in eine Baumschule verirren, vielleicht mal ein Obstbäumchen pflanzen statt eine neue Doppelgarage in den Garten bauen, einen Laubbläser kaufen oder die nächste Scheinzypresse. Ein Garten kann auch Obst liefern, eine Tatsache die meistens völlig vergessen ist wenn man durch die Siedlungen läuft und hinter die Kirschlorbeer, Schwarzdorn und Thujaplantagen blickt.

Dass man damit keine Obstwiese bestücken kann oder einen gut geplanten Obstgarten, dürfte eh klar sein. Steht ja noch nicht mal dabei, welche Unterlage die Dinger haben und für langes rumexperimentieren mit Pflanzgut ist mir meine Zeit zu schade.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Mai 2013, 09:19:28
Mein Herzblatt hat mal solch einen Baum gepflanzt - das alte Sparschwein ;D - und der hat schon einmal wunderbare gelbe, saftige Äpfel getragen, ähnlich wie dieser verpönte Gelbe Köstliche.

Apfel stand drauf;)

Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Jepa-Blick am 14. Mai 2013, 09:29:40
Für einen Pachtgarten am Waldrand wo auch Rehe und Hasen grasen, haben wir 4 Bäumchen vom Diskounter gepflanzt. 2 haben überlebt und sehen ganz gut aus.
Bei sogenannten Gartenfachmärkten bin ich aber auch schon enttäuscht worden. Hab mir extra einen hier heimischen Apfelbaum gekauft. Der trägt supertolle Blüten, aber fruchten tut er saumäßig. Dabei wohnen wir in einer Apfelgegend! (Inzwischen haben wir in einem weiteren Garten, einen richtigen tollen Apfelbaum.)
Bei einem weiteren Fachgeschäft wollte ich Weinreben für die Herstellung von Wein. Was boten sie mir an? Isabella! Die kann man zwar sowohl essen als auch keltern, sind aber ziemlich ungeeignet für die Weinherstellung. Wir haben es einmal versucht und lassen das jetzt.
Bei einem weiteren Fachgeschäft wußte die Verkäuferin nichts über die Befruchtersorten von Marillen zu sagen. "Da braucht es keine." Inzwischen hab ich ein einziges wirkliches Fachgeschäft gefunden, das echt Ahnung hat. :)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 12:37:57
Dass man damit keine Obstwiese bestücken kann oder einen gut geplanten Obstgarten, dürfte eh klar sein. Steht ja noch nicht mal dabei, welche Unterlage die Dinger haben und für langes rumexperimentieren mit Pflanzgut ist mir meine Zeit zu schade.

Es kommt eben immer drauf an, welche Herangehensweise man an die ganze Sache hat. Will ich z.B. was Grünes im Garten haben, wo ich auch was zu Naschen habe oder will ich wirklich auf "Ertrag" gehen. Mir ist z.B. relativ egal, wie nun die Unterlage heißt, da ich davon sowieso so gut wie keine Ahnung habe. Für mich ist in erster Linie interessant, wie groß das Teil wird. Und wenn der Standort nicht der richtige ist, nutzt mir die Baumschulqualität auch nichts. Natürlich fehlt bei der Discounterware die Beratung, aber darum ging es hier ja nicht unbedingt.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 12:45:20
Dass man damit keine Obstwiese bestücken kann oder einen gut geplanten Obstgarten, dürfte eh klar sein. Steht ja noch nicht mal dabei, welche Unterlage die Dinger haben und für langes rumexperimentieren mit Pflanzgut ist mir meine Zeit zu schade.

 Mir ist z.B. relativ egal, wie nun die Unterlage heißt, da ich davon sowieso so gut wie keine Ahnung habe. Für mich ist in erster Linie interessant, wie groß das Teil wird..

Und dann kauft man ein billiges Kirschbäumchen, das dann ruckzuck größer als das Haus ist.

Die Wuchsgröße wird eben genau von der Unterlage bestimmt. Man kauft ja auch nicht irgendein Auto, ohne zu Wissen, was unter der Haube steckt.

Kurz, man kauft die Katze im Sack. Ob das dann die Mieze ist, oder der Löwe, das merkt man erst, wenns zu spät ist ;)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 12:52:32
Deshalb schrieb ich ja, das mir die Wuchsangabe schon wichtig ist. Natürlich weis ich nicht, ob die dann stimmt aber das weis ich ebenso wenig bei der Unterlage.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 12:53:52
Discounter machen halt keine Wuchsangabe. 8)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 12:54:37
Bei meinem Discounter schon. 8)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 13:10:08
Was steht drauf. Wie hoch in welchem Zeitraum? :o
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Mai 2013, 13:11:11
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen - für den Klein- und Balkongärtni ;D Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass das Management solche Überlegungen anstellt.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 13:13:03
Da müsste ich direkt gucken, ich glaube 2-3 m, Zeitraum steht keiner da, aber steht bei Fachmarktware der Zeitraum? Ist mir noch nie aufgefallen
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 13:15:25
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen - für den Klein- und Balkongärtni ;D

Das mit Sicherheit. Steht ja oft sogar drauf, "Für Terrasse und Kübel geeignet" oder sowas in der Art.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 13:15:41
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen - für den Klein- und Balkongärtni ;D Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass das Management solche Überlegungen anstellt.

Falls das Management überhaupt jenseits von Profit irgendwelche Überlegungen anstellt ;)

In der Regel schätze ich aber auch, dass bei Apfel eine schwachwachsende Unterlage dahintersteckt. Die sind gängig, es gibt verschiedene.
Bei Birne gibts schon mal nichts so schwachwachsendes. Da wird die Unterlage eine Quitte sein (Bei mir wars Birnen-Sämling ;) )
Bei Kirsche würd ich nicht drauf schwören, dass die auf ner teuren Gisela Unterlage stehen. Das könnten durchaus Monsterbäume werden. Die angegebene Wuchshöhe von 3 m stimmt auch irgenwann nach wenigen Jahren mal ;)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 13:17:26
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen - für den Klein- und Balkongärtni ;D

Das mit Sicherheit. Steht ja oft sogar drauf, "Für Terrasse und Kübel geeignet" oder sowas in der Art.

Für Terrasse und Kübel ist viel geeignet. Zeitweise. Damit lügt man nie ;)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 14. Mai 2013, 13:17:39
Der Preis entscheidet und Massenprodukte sind billiger als Sonderanfertigungen. Unterlagen bzw. Obstbäume, die zu hunderttausenden für Plantagen produziert werden sind besonders billig.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 13:21:16
Der Preis entscheidet und Massenprodukte sind billiger als Sonderanfertigungen. Unterlagen bzw. Obstbäume, die zu hunderttausenden für Plantagen produziert werden sind besonders billig.

Was zugegebenermaßen wieder ein Grund für was "Kleineres" wäre ;)

Mein Obstbäumchen kam beispielsweise aus Serbien. Die Unterlagen waren angegeben, auf serbisch. Bei den Äpfeln waren das total verschiedene Unterlagen bei gleicher Sorte.

Die Bäumchen werden von überall zusammengekauft. Und wer an Aldi Zigtausende von Bäumchen liefern muss, der gibt halt her, was grad den Laden hütet.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 13:21:16
Der Preis entscheidet und Massenprodukte sind billiger als Sonderanfertigungen. Unterlagen bzw. Obstbäume, die zu hunderttausenden für Plantagen produziert werden sind besonders billig.

Eben. Wie schon gesagt, wenn ich denn wirklich das Richtige für meinen Standort haben will, würde ich wohl auch eher dorthin gehen, wo ich auf eine vernünftige Beratung hoffen kann.

Die Bäumchen werden von überall zusammengekauft. Und wer an Aldi Zigtausende von Bäumchen liefern muss, der gibt halt her, was grad den Laden hütet.

Naja, das hört sich so an, als wenn das Kurzschlusskäufe sind. Da glaub ich schon eher, das die auf Bestellung gefertigt werden.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 14. Mai 2013, 13:24:08
Bei uns hier im Mainviereck ist eh Streuobstgegend. Da brauch ich erstens ne alte historische Sorte und eine starkwachsende Unterlage für Hochstamm.

Im Kleingartenbereich kann ich dann mit den Aldi-Bäumchen rumprobieren, wenn ich den Platz und die Zeit habe. Nix gegen zu sagen.

Will ich was Gescheites, was Besonderes, was fürs Leben, dann kauf ich beim Fachmann.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Gänselieschen am 14. Mai 2013, 13:25:59
Überraschungseierbäume - gibt es sie also doch ;D damit wäre die kleinkindliche Frage meiner Tochter von vor über 20 Jahren auch erschöpfend beantwortet.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 14. Mai 2013, 13:31:01
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen

Dann mach dich mal auf Überraschungen gefasst. Der erste Apfelbaum vom Discounter den ich gepflanzt habe hat jetzt trotz Schnitteingriffen nach vier Jahren einen Kronendurchmesser von 5 Meter, eine Höhe von 4,5m und wächst weiter kräftig vor sich hin. Wie schon erwähnt ist er auch die absolut falsche Sorte wie laut Etikett behauptet. Wenigstens brauch ich keinen Pfahl :-)

Das sind doch Phantasieangaben auf den Etiketten. Für eine Wuchskraftabschätzung ist die Kenntnis der Unterlage, und der Sorte oben drauf unumgänglich.

Es gibt eben Szenarien, wo dieses Discountergehölz bedenkenlos probiert werden können und es gibt welche, wo es eine schlechte Wahl ist.

Wegen billigen Preisen würde ich jedenfalls nicht zum Discounter. Unsere Baumschule nebenan liegt bei lizenzfreien Buschbäumen fast gleichauf. Und auch wenn sie teurer sind, wir reden hier von wenigen Euro. Für einmal tanken geben wir ohne mit der Wimper zu zucken den Gegenwert von fünf Apfelbäumen aus. Bei einem Baum der Jahrzehnte steht und (die hoffentlich richtigen) Früchte liefert denkt man nach ob er das wert ist?
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: celli am 14. Mai 2013, 14:35:32
Überraschungseierbäume - gibt es sie also doch ;D damit wäre die kleinkindliche Frage meiner Tochter von vor über 20 Jahren auch erschöpfend beantwortet.

Genau so ist es. ;D Für mich ist das nichts anderes als z.B. meine selbstgezogenen Pfirsichbäume, nur das ich mir da bestimmt 2-3 Jahre an Zeit spare.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 14. Mai 2013, 23:09:52
Na ja, Überraschungseierbäume haben auch was für sich.
Wenn's nicht passt kann ich in zwei, drei Jahren roden und es ist nicht viel verloren, wenn's passt, ist die Freude um so größer.
Vielleicht mache ich mal jemandem eine Freude mit einem kräftig vorgezogenen Baum und verschenke ihn?
Auch die Bemerkung von Cydorian hinsichtlich des "erzieherischen" Wertes solcher Bäume kann ich nur unterstreichen, damit breite Schichten mit Obstbäumen in Berührung kommen.
Übrigens - wenn der Baum brutal wuchert, was spricht dagegen genauso brutal zuzuschneiden?
Hier spricht der Ahnungslose... .Im Zweifelsfall sind Säge und Astschere doch stärker als jeder Baum? Bei meiner Süßkirsche (nicht von Aldi und vor gut 10 Jahren gepflanzt) wird das unumgänglich.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: partisanengärtner am 14. Mai 2013, 23:19:02
Sei vorsichtig mit der Kirsche. Die vertragen das nicht besonders. Nicht zu viel und dann jeweils zur Kirschernte. Ein zu heftiger Schnitt kann das Ende eines schönen Baumes einläuten. Bei meinem ersten Akt dieser Art vor langer Zeit starb der Baum innerhalb von 10 Jahren völlig ab.
Frühjahrsschnitt und ziemlich heftig, bei einem ca. 40 Jahre alten Baum, der seine Kirschen vornehmlich in mehr als 6 Metern Höhe hatte. War mit drei Kronentrieben ab 1,50. Das Sterben begann sichtbar nach ca. 5 Jahren.
Der Baum war über 10 Meter hoch.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Elro am 15. Mai 2013, 00:35:14
Ganz ketzerisch würde ich mal behaupten, dass die in den Supermärkten angebotenen Bäumchen i.d.R. auf schwachwachsenden Unterlagen daher kommen

Dann mach dich mal auf Überraschungen gefasst. Der erste Apfelbaum vom Discounter den ich gepflanzt habe hat jetzt trotz Schnitteingriffen nach vier Jahren einen Kronendurchmesser von 5 Meter, eine Höhe von 4,5m und wächst weiter kräftig vor sich hin. Wie schon erwähnt ist er auch die absolut falsche Sorte wie laut Etikett behauptet. Wenigstens brauch ich keinen Pfahl :-)
Genau, ich würde mich auf diese Vermutungen nicht verlassen.
Hier gab es auch diese Bäume, habe ich mir angeschaut und gedacht, daß so ein zweijähriges Bäumchen nicht so starke und lange Jungtriebe haben kann. Darum meine Vermutung starkwachsend.
Mir gab mal ein Schnittkursleiter den Tip, daß man M9 an den Wurzeln erkennen kann. Bei leichten umknicken brechen die Wurzeln wie Glas.

In einer guten Baumschule bekommt man auch günstige Bäume, wurzelnackt zwischen 8 und 15 Euro, je nach Sorte und Unterlage.
Und wenn da was nicht stimmen sollte, weiß man wo man reklamieren kann.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Mai 2013, 07:42:25
Auch die Bemerkung von Cydorian hinsichtlich des "erzieherischen" Wertes solcher Bäume kann ich nur unterstreichen, damit breite Schichten mit Obstbäumen in Berührung kommen.
Übrigens - wenn der Baum brutal wuchert, was spricht dagegen genauso brutal zuzuschneiden?
Hier spricht der Ahnungslose... .

Also mit dem Ahnungslosen...da würd ich jetzt nicht gleich widersprechen :-X

Wenn man einen starkwüchsigen Baum stark schneidet, dann treibt er wieder stark aus. Und blüht nicht und fruchtet nicht. Soviel zum Thema, breite Schichten mit (falschen) Obstbäumen in Berührung zu bringen.
Mit falschen, für Anfänger ungeeigneten und empfindlichen Sorten und falschen, starkwachsenden Unterlagen macht man einem Anfänger das Anbauen von eigenem Obst nicht sehr schmackhaft. Ärger und Frust sind vorprogrammiert, der Apfelbaum wird gerodet und eine Thuja im Baumarkt geholt.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: partisanengärtner am 15. Mai 2013, 07:47:35
Nichttragende Apfelbäume durch falschen brutalen Schnitt kenn ich einige.
Leider dauert es aber mindestens 2 meist drei Jahre bis durch richtigen Schnitt wieder eine Ernte möglich wird.
Die Geduld haben solche Leute leider selten. Siehe oben.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: schwarze Tulpe am 16. Mai 2013, 16:02:02
War es 2006 als Aldi erstmalig Spalierobstbäume für ca. 16 Euro verkaufte? Hier stehen 2 wunderbare Apfelbäume, die bisher nie aus der Unterlage austrieben, langsam wachsen, wunderbar blühen und sehr schmackhafte Früchte bringen, sogar lagerfähig.
Anders die Pflaume, deren Unterlage wuchert und deren Früchte zwar handverlesen, aber lecker und wurmfrei sind.
Andere Gartenbesitzer haben mit Pflaumen auch solche Probleme.

Dann im letzten Jahr ein Spontankauf einer mich anrührenden Kirsche, Hedelfinger Riesenkirsche, bei Lidl, sie blieb im Topf und erfreute mich dieses Jahr schon mit Blüten, zeitgleich mit meiner herrlichen Van. Ich habe jetzt einen zusätzlichen Befruchter. Und wenn diese Kirsche mir schmeckt, suche ich mir GiSelA 5 und lerne das Pfropfen/Veredeln. Billiger komme ich nicht an gutes Edelreis.

Bisher hatte ich keinen Grund über Discounterware zu meckern. Spalierobst hat von der Baumschule oder vom Discounter eine geringe Lebensdauer, trägt aber schnell Früchte. Auch die Discounter beziehen oft von guten Baumschulen. Wenn meine Hedelfinger nur 3,95 Euro kostet, gehe ich doch kein großes Risiko ein, weiß aber, dass ein Risiko damit verbunden ist.

Anders die vom Raritätenhändler aus Mekpom verkauften Obstbäume, die auch nach 4 - 5 Jahren nicht ans Blühen denken, aber vom Fachmann sind. Die Liste der mich enttäuschenden Baumschulen verlängert sich, traurig ab 40 Euro Kaufpreis + Porto. Ich lasse mir nichts mehr schicken.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Giovani am 16. Mai 2013, 16:20:16
Ich muss sagen, dass die Tulpen aus Aldi waren letztes Jahr ziemlich gut!. Kann aber nix zu Obstbäumen sagen.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Zuccalmaglio am 16. Mai 2013, 20:24:24
@schwarze Tulpe,

es gibt da und dort Mist. Beim Discounter wie auch in diversen Baumschulen. Selbst schon erlebt.
Aber man kann nicht generalisieren und Äpfel mit Birnen vergleichen.


Das Obstbäume z.B. nach 4-5 Jahren noch nicht blühen kann völlig normal bzw. richtig sein. Das hängt eben im wesentlichen von der Sorte und der verwendeten Unterlage ab.

Außerdem halte ich nichts davon, Obstbäume als Katze im Sack per Versand zu kaufen. Wer das tut, soll sich nicht wundern. Wobei natürlich eindeutige Fehler der Baumschule auch im Versand nicht akzeptabel sind.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: schwarze Tulpe am 16. Mai 2013, 22:30:14
Stimme sofort zu. Ich will keine pauschale Meinung äußern, nur meine Erfahrung. Will auch nicht für Discounter werben. Interessant bleibt, dass sich die Obstbäume vom Fachmann des Öfteren leider so wenig von der Qualität der Discounterware unterscheiden.
Aus meiner Sicht hatte die Preissenkung durch die Discounter und durch Internetangebote die Wirkung, dass Gartencenter sich mehr bemühten Obstbäume von Baumschulen der Umgebung anzubieten, z.B. Kakis, Nashis, etc. preislich sehr interessant. Solche Bäume kaufe ich gern, sie sind mein Klima gewohnt. Und ich kann Rücksprache nehmen, wenn Probleme auftauchen.
Aber selbst bei den Discountern werde ich an die Baumschulen verwiesen, es sind oft Waren aus D. Wer Probleme mit den gekauften Obstbäumen hat, soll reklamieren.

Wenn ein unveredelter weißer Pfirsich vom Kauf 2009 beim Fachmann immer noch nicht blüht, bin ich enttäuscht. Dagegen blühte ein letztes Jahr gekaufter Weinbergpfirsich dieses Jahr üppig, gekauft im Gartencenter.

Ich kenne Baumschulen, die bestellen einmal im Jahr Obstbäume, die dann das ganze Jahr über verkauft werden. Ich sah schon manche trockene Pflanze. Ich würde diese Obstbäume kaufen, wenn sie grade geliefert wurden. Diesen Zeitpunkt sollte man für den eigenen Kauf erfragen.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Zuccalmaglio am 17. Mai 2013, 08:19:31
Du hast in manchem Recht mit deiner Kritik und das deckt sich im wesentlichen auch mit hier schon in manchen Threads geäußerten Kritiken am Gebaren der Baumschulen. Es könnte in der Breite wirklich besser sein. Was mich am meisten aufregt sind falsch deklarierte Sorten/Unterlagen, falsche Erziehung/Kronenaufbau,
offensichtliche Stamm-/rindenschäden und Containerware, die offensichtlich schon jahrelang auf ihren Verkauf wartet.
Dazu die am ausgestellten Baum in meinen Fällen absolut wünschenswerte Information, wo der Baum erzeugt/veredelt worden ist. Bei der Baumschule selber oder irgendwo in den Weiten Europas oder darüber hinaus? Bei Rindfleisch, Kartoffeln und Co. ist das gang und gäbe. Warum ist es nicht beim Obstbaum vorgeschrieben?

Und dadurch wir auch das oft bemühte Argument zur Auswahl von "heimisch und hier bewährt" ad absurdum geführt. Wenn deine Kaki in Portugal gezogen und hier verkauft wird, hat das mit hier bewährt erst mal gar nichts zu tun.

Mit Pfirsichen kenne ich mich nicht so aus. Aber das ein unveredelter Sämling, der 2009 gekauft/gepflanzt wurde, noch nicht blüht, scheint mir nicht ungewöhnlich.
Veredelte Typen beim Obst sind meist früher im Ertrag, was meist an der Unterlage liegen dürfte. Das der andere Pfirsich jetzt schon blüht, ist deshalb auch nicht ungewöhnlich.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 17. Mai 2013, 08:29:18
Qualität, fehlende Infos hin oder her.

Was mich am meisten stört, ist der Einheitsbrei der in Massen verkauft wird. Es gibt nur ganz wenige Sorten zu kaufen, die nochdazu Milliardenfach in Plantagen angebaut werden.

Wenn man Wert auf unterschiedlichen Geschmack, Individualität, Natur- und Landschaftsschutz legt, das "Handwerk Baumschule" zu schätzen weiß und nicht rationalisierte Massenprozesse unterstützen mag, dann kauft man solche Ware nicht.

Dass der Preis kitzelt, ist aber auch klar.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Zuccalmaglio am 17. Mai 2013, 08:36:49
si claro
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 17. Mai 2013, 20:53:49
Auch die Bemerkung von Cydorian hinsichtlich des "erzieherischen" Wertes solcher Bäume kann ich nur unterstreichen, damit breite Schichten mit Obstbäumen in Berührung kommen.
Übrigens - wenn der Baum brutal wuchert, was spricht dagegen genauso brutal zuzuschneiden?
Hier spricht der Ahnungslose... .

Mit falschen, für Anfänger ungeeigneten und empfindlichen Sorten und falschen, starkwachsenden Unterlagen macht man einem Anfänger das Anbauen von eigenem Obst nicht sehr schmackhaft. Ärger und Frust sind vorprogrammiert, der Apfelbaum wird gerodet und eine Thuja im Baumarkt geholt.

Na ja, die Thula trägt auch kein Obst und wird ohne Schnitt ebenso zum Monster.
Bei dem kleinen Preis überwinden die Leute halt die Hemmschwelle und probieren es einfach. Schiefgehen kann's immer, auch mit dem Baum aus der Baumschule.
Meine Mutter hat nach jahrelangem Drängen von mir mal eine Süßkirsche vom Gärtner, also aus der Baumschule, pflanzen lassen. Hat jedes Jahr geblüht aber nie Früchte getragen. Kein Gärtner oder Fachmann hat ihr je gesagt, dass das Ding spezielle Befruchtersorten braucht.
Bei den Aldi-Bäumen stehen die Befruchtersorten auf dem Etikett - wollen wir mal hoffen, dass die ausgewiesene Sorte stimmt (und weil ich von Beruf Skeptiker bin, wurden noch zwei Cox Orange bei einer Baumschule bestellt).

Seit 2011 wächst eine zweite Süßkirsche und ein Winterglockenapfel im Garten - bezogen über den Gartenbauverein aus der Baumschule - und ohne Angabe von Unterlage oder Befruchter auf dem Etikett.
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Mai 2013, 10:26:08
Welche Apfelsorten bekommt man denn als Massenware? Elstar, Gloster, Cox..und vielleicht noch 5 weitere. Das sind alles Tafeläpfel für den Intensivobstbau, d.h. die müssen zigfach gespritzt werden, um einigermaßen gute Erträge zu bringen.

Otto Normal ist davon oft überfordert, erntet nix und ist enttäuscht.

Früher gabs mal Tausende von Apfelsorten im Angebot. Sind alle verschwunden, obwohl diese alten Sorten durchaus auch ohne Pflanzenschutz auskommen würden. Massengeschmack, Einheitsgröße habens verursacht.

Meine Meinung: Ich möchte was haben, was ich nicht im Supermarkt billig kaufen kann. Was robust ist und ohne Pflanzenschutz auskommt. Und nebenbei sorge ich für den Sortenerhalt einer aussterbenden Spezies.
Dabei habe ich ein gutes Gefühl ;)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 19. Mai 2013, 17:24:07
Obstsortendiskussion über Sorten, die nichts mit Discounterangeboten zu tun haben verschoben nach http://forum.garten-pur.de/Obst-Forum-25/Meine-Apfelsortenliste-49004_0A.htm
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 19. Mai 2013, 17:56:26
Ja das mit den regionalen Sorten ist halt so eine Sache - Aldi operiert überregional, wenn man mal von der Einteilung in "Nord" und "Süd" absieht.

Einstweilen finde ich es erstaunlich dass jetzt alle fünf (!) Aldi-Setzlinge Anzeichen von Vitalität aufweisen (auch der letzte sogenannte Cox Orange). Das hätte ich nicht gedacht und stellt mich vor das Problem, dass der Garten für all die Bäume eventuell zu klein ist.


Titel: Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Viisi am 13. März 2014, 22:48:19
Heute war ich beim Discounter L... und habe einen Malus domestica erstanden ... für 3,99

Anhand er Verpackung konnte ich leider nicht erkennen um welchen Apfel es sich nun genau handelt:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/malus1q5edgscb17.jpg

Ausgepackt sieht er so aus:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/malus2f1gcta5wed.jpg

Wann kann man erkennen um welchen genau er sich handeln könnte.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Gartenplaner am 13. März 2014, 23:01:45
Ich fürchte, selbst wenn es drangestanden hätte, wäre es eine unsichere Sache bis zum ersten Ertrag, was für Sorten das sein könnten - sie jetzt so zu identifizieren wird ein Ding der Unmöglichkeit sein :-\
Bei Aldi Süd gibts auch grad Apfelbäume, da hab ich heut im Vorbeigehen gesehen, dass Cox Orange auf einer Packung stand, immerhin...
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Viisi am 13. März 2014, 23:07:29
Prima, dann hab' ich einen Malus domestica 'Black-Box' und zum Probieren ob ich den so in Form bekomme wie ich es mir vorstelle sind die paar Euronen nicht zuviel gewesen :D
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: we-went-to-goe am 14. März 2014, 06:00:33
Gartenplaner hat es schon ganz richtig geschrieben: Welche Sorten es denn sein könnten. Die dürften aus Überproduktion stammen, denn für den Preis kannst das sonst nicht wirtschaftlich hin bekommen. Und das hieße, dass es sich nicht um "den" Apfelbaum vom L. handelt, sondern dass jede Packung dort eine Überraschung ist. Hätte ich die in einen Hausgarten pflanzen wollen, hätte ich die Finger davon gelassen. Apfelbäume sind extrem unterschiedlich in ihrer Wuchskraft und damit Form. Also gerade wenn Du erzieherisch mit dem was anstellen willst, solltest Du vom Endergebnis dieses einen nicht auf alle anderen schließen.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Mediterraneus am 14. März 2014, 08:09:52
Unterm Strich war das wohl teuer.

Die Qualität ist mies, der Baum braucht ziemlich lange, um was darzustellen. Du kaufst die Sorte im Sack. Wahrscheinlich eine Überproduktion für eine Plantage. Dort liegt der Einkaufspreis bei ein paar Cent.

Hättest du 15 Euro ausgegeben in einer Baumschule, für eine robuste und leckere Sorte, wärst du auf einen Schlag soweit, wie der Aldi Baum vielleicht in drei Jahren ist.

Aber immerhin, du hast einen Apfelbaum. Mit ein bißchen Glück (Lotto) trägt er auch irgendwann mal was.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Staudo am 14. März 2014, 08:29:47
Man sollte Lidl Anerkennung dafür zollen, dass sie einen Apfelbaum als Apfelbaum verkaufen und darauf verzichten, die Kunden mit aufgedruckten Sortennamen zu betrügen.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: biene100 am 14. März 2014, 08:39:34
Ich kann jetzt zwar die Fotos nicht sehen, sage aber aus Erfahrung, daß nicht immer Apfelbaum drinnen sein muss, wenn Apfelbaum oben steht. :P

Wenn man glaubt, so einen Baum pflanzen zu müssen kann man auch gleich die Augen zumachen und sich einen schnappen. Eine Überraschung gibts da wohl sowieso zu 99%.

Aber solange solche Sachen gekauft werden, werden sie auch angeboten werden.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: mime7 am 14. März 2014, 08:55:51
Hättest du 15 Euro ausgegeben in einer Baumschule, für eine robuste und leckere Sorte, wärst du auf einen Schlag soweit, wie der Aldi Baum vielleicht in drei Jahren ist.


Von der Grösse und Qualität her hast du natürlich recht, zumal ich mir in der Baumschule die besseren aussuchen kann.
Was die Sorten angeht habe ich zum vollen Preis in der Baumschule allerdings auch schonmal was anderes bekommen als verlangt. (zugegebenermassen hab ich dann ne kostenlose Nachlieferung erhalten, aber die drei Jahre waren auch verloren)

Und was die Unterlagen angeht sind viele Baumschulen auch nicht gut aufgestellt. Erstens gibts nur die Standard-Unterlagen, und zweitens habe ich bzgl Unterlage bei mindestens 2 Bäumen was anderes als bestellt. Aber da wird es schwierig, das eindeutig nachzuweisen.

Von daher ist auch der Baumschulbaum ein Überraschungsei.
Allerdings ist die Chance höher, einen Treffer zu landen als beim Discounter. Für diese verbesserte Chance zahlt man eben die 10 bis 20 Euro Preisunterschied.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Mediterraneus am 14. März 2014, 10:24:57
Ich hab das auch so gemacht, dass ich solche Bäume im Billigpack einfach kaufen musste. Manchmal mach ich das auch immer noch.

Oft kann man den Baum ja schon wegen der Unterlage notfalls gebrauchen. Bei Kirschen ist es immer eine Kirschunterlage für größere Bäume, bei Birnbäumen ist es immer Quitte A. Wenn ich also ne billige Quitte will, kauf ich mir den billigen Birnbaum und schneide unterhalb der Veredelung ab.
Oder ich veredle eine andere Birne drauf.

Aber wie gesagt, unterm Strich wollen die Discounter auch nur unser Bestes und das Geschäft machen die, nicht wir.

Einen Apfel würd ich da jetzt nicht nehmen, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, eine 0815 Supermarktsorte zu erwischen, empfindlich. Zudem gibt's gerade beim Apfel viel zu viele unterschiedliche Unterlagen. Ich kann den Baum bei Apfel also am schlechtesten einschätzen.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Beerenträume am 14. März 2014, 11:17:21
Wenn man an Billigangeboten interessiert ist, finde ich eigentlich zum Ende der Saison häufig in den Baumärkten die Aktionen ganz schön, wenn Sie Ihre Obstbäume zu weniger als die Hälfte des Preises abgeben, um etwa das Lager für die Weihnachtsbäume zu räumen.
Ich hatte mir vorletztes Jahr auch beim Discounter ein Zitrus-Bäumchen zu weniger als dem halben - ohnehin niedrigen- Preis geholt, nur weil es nach vier Tagen der Penny-Pflege natürlich nicht mehr ganz so propper aussah.
Viele derartige Angebote sind natürlich auch Müll, völlig vertrocknete Blumenzwiebeln im Dezember sind selbst für zehn Prozent zu teuer. Aber man hat ja etwas einen Blick dafür, was man innerhalb kurzer Zeit aufpäppeln kann, und was wirklich nichts mehr taugt.Wenn man irgendwo eh noch Platz hat, sind ja auch vier Euro kein Thema.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Nina am 14. März 2014, 11:25:29
Aber für 10-12 Euro mehr hat man genau den Baum den man sich wünscht von einer seriösen Baumschule. Das finde ich am falsche Ende gespart. ::)
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Mediterraneus am 14. März 2014, 11:28:52
Aber für 10-12 Euro mehr hat man genau den Baum den man sich wünscht von einer seriösen Baumschule. Das finde ich am falsche Ende gespart. ::)

Richtig.

Solche Billigteile sind im Prinzip nur zusätzliche Versuchskaninchen, wenn man eh schon seine Wunschbäume hat.
Auf ein Billigangebot verlassen kann man sich nämlich nicht.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Beerenträume am 14. März 2014, 12:31:17
Aber für 10-12 Euro mehr hat man genau den Baum den man sich wünscht von einer seriösen Baumschule. Das finde ich am falsche Ende gespart. ::)

Ich habe ja gesagt, "wenn man an derartigen Billigangeboten" interessiert ist. Meine rund 45 Obstbäume stammen nicht aus Baumärkten oder Discountern. Die Zitrus- Bäumchen sehe ich etwas anders, letztens hatte bei mir auch bei einer Chinotto bei Aldi der Greifreflex gezuckt. Da ich aber ohnehin meine Überwinterungskandidaten auf das Minimum begrenzen muss, reicht mir meine Macadamia (sehr aromatisches Laub) und die kleine Zitrone völlig.
Für Obstbäume sind hier (Pinneberg) die örtlichen Baumschulen viel zu gut, da sind ja häufig Sachen dabei, die man schon vom Aussehen einfach haben möchte, ein derartiges Gefühl hat man ja bei einem Mickerbaum im Discounter oder im Baumarkt nicht. Ich hab von manchen Kirschsorten mehrere, eben weil mir der einzelne Baum vor mir zu gut gefallen hat.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Viisi am 14. März 2014, 13:03:52
Also einen richtigen hätte ich für diese Pflanzstelle nicht gekauft sondern eben gerade diesen, denn wenn's in der Form was wird habe ich ein paar Äpfel mehr und kann nach Lust und Laune dran rumschneiden - ohne Hemmungen und sehen ob's was wird. Also ein Testobjekt das keinen Platz wegnimmt und entweder nichts oder etwas bietet.
Also einen Bubi oder Säule draus machen, auch wenn jeder sagt das geht nicht, kann man zumindest mal ausprobieren. Der praktische Versuch ist mehr wert als die Theorie aus dem Buch bzw. man versteht die Theorie aus dem Buch danach doch besser.

Abgesehen davon steht auf der Packung 'Import aus den Niederlanden'. Also wird das wohl extra für den Discounter angepflanzt.

Wer ihn noch billiger will muss mal beim Discounter in ein paar Tagen/Wochen nachsehen und wenn er Glück hat bekommt man ihn sicherlich auch noch für die Hälfte, denn wer kauft schon mitten in der Großstadt Bäume.

Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: schwarze Tulpe am 14. März 2014, 14:15:08
Ja, Aku.Ankka - experimentieren. Sollte der Apfel gut schmecken, kannst du ihn auf eine neue Unterlage veredeln und ein kleineres Bäumchen ziehen. Und du weißt, was dich erwartet. Dass es so günstige Angebote gibt, ist toll, dass die Leute wenig verdienen, ist traurig.
Mir sagte ein Gärtner, man kann jeden Baum zum Spalierbaum erziehen. Das probiere ich mit machen Discounterpflanzen aus. Es wird spannend.

Ich hatte auch Lidl-Bäumchen gesehen, an einer Pflaume war ein Schild, so kleingeschrieben, dass ich nur erkennen konnte, dass es eine Stanley war und eine Baumschule aus Kroatien oder Serbien. Jetzt schreibst du von holländischen Züchtern. Also wurde ein Sammelsurium von Obstbäumen angeboten.

Bedenken habe ich bei Obstbäumen, die Trockenheit erlebt haben, die würde ich nicht kaufen. Leider wird in den Discounter fast nie gegossen, deshalb kaufe ich Pflanzen dort nur am 1. Tag.
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: b-hoernchen am 15. März 2014, 20:49:18
Hier mal ein update zum letztjährigen thread mit den Aldi-Obstbäumchen:
Alle, die ich gesetzt habe, sind angewurzelt und vital (ich hab aber nicht wahllos gekauft, sondern mir im Laden schon angesehen, ob der Baum vertrocknet aussieht).

Schade finde ich, dass es keine anfängerfreundliche Sortenwahl ist.
Dieses Jahr sind es die Äpfel Ida Red, Shampion und Golden Bell gewesen. Kirsche Kordia und Burlat. Pfirsich Kardinal und Red Haven. Letztere sind nicht für Unempfindlichkeit bekannt.
Und auf die Unterlagenbezeichnung verzichtet Al.. gänzlich, nur irgendwo steht was von Buschform.

Bei Norma gab's Nancy-Mirabelle (Danke @ Mediterraneus für den Tipp!) und Kirsche Hedelfinger Riesen - unter anderem. Mit Unterlagebezeichnung! St. Julien A für die Mirabelle (die werden schon keine Seltensheitssorte als "Nancy" verkaufen) und Colt bei der Kirsche.

Ich konnte natürlich nicht widerstehen. Die Al..-Kirsche (Kordia) hatte einen gespaltene Stamm (Unterlage bis zur Stammmitte gerissen, bekam ich anstandslos zurückerstattet).
Ein Pfirsich (Red Haven), eine Hedelfinger Riesen-Kirsche und Mirabelle Nancy bereichern nun meine Kinderstube und müssen aufgepäppelt werden

Der Pfirsich ist als billiges Versuchsobjekt zur Kräuselkrankheitsbekämpfung vorgesehen.
Der Rest für die Landschaftsbegrünung mit Obstbäumen!
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 17. März 2014, 07:27:19
Ich hätte mir die Mirabelle auch mitgenommen, wenn es zufällig noch eine gegeben hätte.
Ich hätte sie dann sehr tief eingesetzt (Veredelung unter die Erde), so dass ich eine wurzelechte Mirabelle bekommen hätte. Soviel zum Thema Versuch. :D
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Galeo am 17. März 2014, 08:28:03
Gleich dazu eine Frage.
In der Pflanzanleitung stand, dass die Veredelung mindestens 10 cm über der Erde sein soll.
???
Kann, muss, darf?
Was sind die Folgen Veredelung über oder unter der Erde.
LG Galeo
Titel: Re:Malus domestica Discounter L...
Beitrag von: Galeo am 17. März 2014, 08:31:00


Wer ihn noch billiger will muss mal beim Discounter in ein paar Tagen/Wochen nachsehen und wenn er Glück hat bekommt man ihn sicherlich auch noch für die Hälfte, denn wer kauft schon mitten in der Großstadt Bäume.

Bei uns (Berlin) waren die Obstbäume ruck zuck weg. Beerenbüsche gab es noch am Folgetag.
LG Galeo
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 17. März 2014, 08:55:11
Gleich dazu eine Frage.
In der Pflanzanleitung stand, dass die Veredelung mindestens 10 cm über der Erde sein soll.
???
Kann, muss, darf?
Was sind die Folgen Veredelung über oder unter der Erde.
LG Galeo

Wir hattens von billigen Versuchskaninchen ;)

Richtig ist, wie du sagst, Veredelung ÜBER der Erde. So bleibt Wurzel Wurzel und Edelsorte Edelsorte.

Junge Reiser treiben oft Wurzeln, deshalb hätte ich versuchsweise die Mirabelle tiefer gesetzt. Der Anteil des Stammes der Mirabelle hätte dann unter der Erde Mirabellenwurzeln getrieben. Der Baum wäre dann komplett Mirabelle.
Solche Bäume wurden früher oft gesetzt. Ausläufer, die dann unten ausschlagen, ergeben dann auch wieder Mirabellenbäume.

Ist aber zum Nachmachen nicht unbedingt empfehlenswert 8)
Titel: Re:Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Galeo am 17. März 2014, 09:36:27
Aha,
auf diese Weise könnte ein Gebüsch entstehen, dass auch noch Früchte bringt.
Ich wollte so was in der Wildnis (habe keinen Garten) an einem mir bekannten Ort setzen und nur zum Ernten hin.
LG Galeo
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: southwest am 14. September 2015, 22:50:44
Also ich habe im März das ärmste Apfel Bäumchen erstanden für 2,49euro.ein Shampion auch wenn der baum im laden nicht wie einer aussah.ob es die Sorte wirklich ist kann ich nicht sagen.
Er wurde dann geTopft und hat auch gleich geblüht.die Hitzewelle mit mehreren Tagen knapp 40 Grad hat er überstanden.4 Äpfel konnten wir ernten,der schwerste knapp 400gramm eigentlich eher Grapefruit grösse.!unser Pinova aus der Baumschule welcher die beste Erde im Boden hat hat hingegen alles bis auf einen mini apfel abgeworfen.ich würde diese Sorte kein zweites mal kaufen aber die lokale Baumschule tut es leider an solche ahnungslosen Leute wie mich vor ein paar jahren.also ich bin von meinem Aldi Baum begeistert.hab sogar im Frühjahr noch eine zweite Sorte einveredelt.ist auch angewachsen.kann noch jemand von Ernte Erfahrungen der Aldi Bäume berichten.?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 14. September 2015, 23:00:59
Nach einem Sommer im Topf würde ich mir kein Urteil über eine Apfelsorte wagen.  ::)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: southwest am 14. September 2015, 23:11:23
Ich gebe dir völlig recht, meine Begeisterung bezog sich eher auf den Erfolg,  gesunde grosse Früchte unter schwierigen Voraussetzungen erzielt zu haben.gerade mit kleinen kindern ist die Freude für diese um so größer. Wir haben in der Familie leider niemanden der Land hat und vor 25 Jahren ein paar alte sorten Obstbaume gepflanzt hat von dem wir jetzt profitieren könnten. Ich stimme der Kritik an den DisCounter Bäumen schon zu nur freuen wir uns in meinem Fall über das Bäumchen welches eine Woche in der Wärme im Aldi gestanden hat und es uns nun dankte.ich überlege es langfristig im Topf zu behalten, hab mal gelesen dass topf Obst vor 100 Jahren sehr verbreitet war.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 15. September 2015, 09:47:32
von meinen 2 pfirsichsichbäumen habe ich nun 1 fass voll eingemaischt,das wartet jz aufs brennen
wenn sie tragen kann mans unmöglich essen ,im nächsten jahr hängen dann vermutlich wieder nur 2 oder 3 stück dran
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 15. September 2015, 10:07:54
Apfelbaum im Topf ist nichts Discounterspezifisches. Es spricht auch nichts dagegen, solche Versuche mit Discounterbäumen zu starten. Im Gegenteil. Meist geht es sowieso nur ein oder ein paar Jahre gut, Topfhaltung von Obstgehölzen hat viele Risiken. Besondere Sorten oder spezielles Pflanzmaterial hilft einem auch nicht, wenn der Topf im Winter durchfriert oder der Urlaub im Sommer zu lange war, um zu giessen. Oder sich die Löcher verstopfen, so dass Staunässe den Exitus bringt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 15. September 2015, 18:50:35
kann noch jemand von Ernte Erfahrungen der Aldi Bäume berichten.?

Die meisten meiner Aldi - Bäume haben dieses Jahr auch Früchte dran ; nur Cox-Orange ist keiner von denen (ich hab' zwei angebliche Cox. O. gesetzt); einer könnte ein Jonathan sein (vielleicht stelle ich bei Gelegenheit Fotos ein), ein anderer "Cox" hat frisch-dunkelgrünes Laub und wächst sehr stark, bislang keine Früchte - vermutlich irgendeine robuste Sorte auf starkwüchsiger Unterlage. "Ida Red" (was auch immer) hat einen Apfel und ist schwachwüchsig. "Shampion" (keine Ahnung, ob das stimmt), wächst zügig, hat dieses Jahr aber auch die ersten Früchte. Sowohl der mutmaßliche Jonathan, wie "Ida Red" und "Shampion" leiden unter Mehltau, z. T. stark.

Vorläufiges Fazit: Meist schwachwüchsige Unterlagen (aber nicht unbedingt immer), die bald in Ertrag kommen; totales Sortenlotto, meist
krankheitsanfällige, moderne Plantagensorten. Billige Bäume zum Experimentieren (z.B. als Veredelungsunterlagen), vom Geschmack her gibt es interessantere Sorten (alte wie neue), von der Baumgesundheit her sowieso.

@ southwest: Auf welcher Unterlage steht dein Pinova? Ich hab' auch einen "Pinova" - Sortenidentität sehr fraglich - nicht vom Discounter.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: southwest am 15. September 2015, 21:56:41
Der Pinova ist ein halb Stamm. Die Unterlage wurde mir nicht mitgeteilt, ich denke es ist etwas mittel starkes z.b Mm106.vor zwei jahren gepflanzt,letztes Jahr nahe null Zuwachs und SchrotSchuss dieses jahr recht gesund und 80cm Zuwachs. Nur die äpfel sehr klein und viel wickler wobei das in diesem jahr recht verbreitet ist.sortenechtheit denke ich passt.ein lokaler Bauer vermarktet auch pinova,diese sehen genauso aus wie meine.Der Aldi Baum hatte sehr gesundes grosses Laub und auch knapp 0,7m Zuwachs. ich tippe in diesem fall trotzdem auf eine schwach wachsende Unterlage.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: mime7 am 16. September 2015, 09:10:33
.... totales Sortenlotto, meist krankheitsanfällige, moderne Plantagensorten. Billige Bäume zum Experimentieren (z.B. als Veredelungsunterlagen), ...

naja, als Veredlungsunterlage nehme ich aber erst recht keinen Baum vom Discounter, das Lotto betrifft ja nicht nur die Sorte, sondern auch die Unterlage. (Das gilt natürlich auch für Bäume von der Baumschule). Ich muss diesen Winter wieder einen Baum roden, der angeblich auf M7 steht, aber nun den zugeteilten Platz nach 6 Jahren mehr als dreifach ausreizt.
Wenn ich selber veredle will ich meine Wunschsorte nicht nach 6-10 Jahren Wartezeit wieder roden, weil sie zu viel Platz braucht.

Ausserdem sind Veredlungsunterlagen der gewüschten Sorte noch billiger als fertige Bäume vom Discounter...
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 16. September 2015, 10:12:32
Dass nicht nur die Sorten, sondern auch die Unterlagen vom Discounter reines Lotto sind, kann ich bestätigen. Mein Aldi-"Gala", etikettiert als schwachwachsender "Jonathan" ist jetzt ein beachtlicher Hochstamm mit grosser Krone :-) Übrigens auch mit Riesenerträgen. Steht auf Mietwohnungsgrünfläche, fürs eigene Grundstück kaufe ich Anderes.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: CallunaM am 16. September 2015, 13:22:20
Ich hab mir dieses Frühjahr ein armes, übrig gebliebenes, nochmals runtergesetztes Mirabellen-Bäumchen mitgenommen und eingebuddelt. Und das zarte Pflänzchen ist inzwischen doppelt so hoch und hat drei gut entwickelte Äste angesetzt. Mal sehen od das Gewächs auch den Winter übersteht.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 16. September 2015, 13:29:56
meine nachbarin päppelte mikrige discounter-mirabellen und -pflaumen auf, die sich allesamt als kirschpflaumen entpuppten. ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 16. September 2015, 13:42:22
Da ist vielleicht der Edeltrieb abgestorben und die Unterlage hat durchgetrieben -?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: CallunaM am 16. September 2015, 14:42:19
Ich bin auch noch gespannt, was wirklich bei rauskommt. Das Sorten-Schildchen war nämlich auch schon ab, nur noch auf dem Scanner-Etikett stand Mirabelle.  ;D
Allerdings habe ich die Blätter mal mit den Mirabellen an unserer Bushaltestelle verglichen und das zumindest scheint zu passen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 16. September 2015, 14:52:12
Da ist vielleicht der Edeltrieb abgestorben und die Unterlage hat durchgetrieben -?

die stämme und veredelungen sehen wunderbar aus. vielleicht gab es die kirschpflaumen-reiser kostenlos am straßengraben? :-X
als die nachbarin mir stolz ihre bäumchen zeigte, hat mich schon das auffallend kleine laub stutzig gemacht. wenn bei CallunaM das laub passt ist das ja schon mal positiv. :D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 16. September 2015, 15:53:15
...den Mirabellen an unserer Bushaltestelle ....

Hmmm. Verdächtig.

"Kirschpflaumen an der Bushaltestelle" klänge wahrscheinlicher. ::)
Oder ihr habt das Glück, eine Bushaltestelle neben einem alten Obstbaum zu haben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 16. September 2015, 20:19:16
meiner nachbarin habe ich geraten die kirschpflaumen-bäume an den rand ihres großen grundstücks zu pflanzen,
sich an den blüten zu erfreuen und die wirklich nicht gut schmeckenden früchte den vögeln zu überlassen.

das hat sie gemacht und nennt sie jetzt zierkirschen. :D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 16. September 2015, 20:46:00
Das ist doch eine klasse Marketingidee für die Discounter: billige Risslinge von Kirschpflaumen als Zierkirschen verkaufen.  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 16. September 2015, 21:58:00
Also ich habe auch mal eine Nancy-Mirabelle beim Discounter (Nor..) gekauft. Die Blätter des Edeltriebs passen auf Mirabelle (hab' eine von Ritthaler zum Vergleich).

@ Medi - hast du nicht auch mal eine Nancy beim Discounter gekauft? Wie macht sich die?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 17. September 2015, 13:33:05
Nein, ich hab keine gekauft. Ich hab sie nur da gesehen.

Ich hatte kurz vorher eine wurzelechte "Metzer Mirabelle" gekauft und diverse Mirabellen auf meine Quetsche "Toptaste" veredelt. Zudem hab ich ein junges Bäumchen der Mirabelle "Aprimira".
Mehr Mirabellen gehen leider nicht  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 19. September 2015, 22:14:35
Habe ihn heute abgeerntet, den "Gala Royal" von Aldi. Kronenraumdurchmesser 5-6m, Behang gut, Ernte über 100kg. Äpfel und Baum kerngesund, keine Spur von Schorf, Schädlingen, Laubschäden. Galatypisch nur gut durchgefärbt wenn gut besonnt. Früchte teils recht gross. Kein Sonnenbrand an den Früchten.

Eine Sorte, die ich sonst nie genommen hätte. Irgendwie fies. Der Gala ist dieses Jahr der gesündeste Baum mit der grössten Ernte. Und der steht nicht mal gut, hat erst ab 12 Sonne und dann schlagartig ziemlich heiss in wenig windoffener Lage, Blätter trocknen spät ab. Meine sämtlichen anderen Äpfel, gepflegte Hochstämme vorwiegend alter Sorten, hatten und haben durch die Bank mehr Probleme. Sonnenbrand, hoher Fruchtabwurf wegen Trockenstress, völlig unbefriedigende Fruchtgrösse, schwaches Aroma...

Die Kinder mampfen ihn auch. Weil er rot ist, krachsaftig und blumig schmeckt. Die Goldparmänen lässt man liegen, grrr.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: dmks am 19. September 2015, 23:44:15

Die Kinder mampfen ihn auch. Weil er rot ist, krachsaftig und blumig schmeckt.

Ja warum auch nicht? Der Apfelgeschmack von Kindern ist nicht immer der Apfelgeschmack unserer Kindheitserinnerung... ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 20. September 2015, 15:19:46
Zum Glück sind sie auch anderen Geschmäckern nicht abgeneigt. Den Brettacher essen sie vom Baum, hab ich als Kind auch gerne gemacht. Und wenns doch mal zu sauer war, dann nur gekaut, den herrlichen Saft ausgezuzelt und den Trester wieder ausgespuckt. Aber selbst der hat dieses Jahr Riesenprobleme, Sonnenbrand, viel Abwurf.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Desperado am 28. Februar 2016, 20:11:21
Ich hab vor zwei Jahren auch so ein kleines Apfelbäumchen vom Lidl für 3,99€ gekauft und in schwere Gartenerde (Naturboden) gepflanzt. Das erste Jahr ging fast gar nichts. Da hat es erstmal 3 Monate gedauert, bis das Bäumchen überhaupt ausgetrieben ist. Bis auf die Terminalknospe (Apikaldominanz) und eine Seitenknospe ist da wirklich nichts gekommen. Durch den späten Austrieb im Pflanzjahr war der Längenzuwachs natürlich begrenzt, aber ich war mit den 40cm durchaus zufrieden.

Letztes Jahr hat er sich trotz Trockenheit sehr schön weiterentwickelt und hat vor allem im Stammbereich (Stärke) erkennbar zugelegt. Ich hab ihm auch einen Stützpfahl zur Seite gestellt, damit er schön nach oben wächst. Mittlerweile sieht er auch schon etwas aus wie ein junger Apfelbaum.
Sehr wahrscheinlich handelt es sich tatsächlich um einen Jonagold. Ein solcher war auch auf der Verpackung abgebildet (keine Sortenangabe). Ansonsten wird das wohl ein Buschbaum auf einer M9-Unterlage sein, der dann nächstes oder übernächstes Jahr seinen ersten Ertrag bringt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 28. Februar 2016, 20:39:47
der müsste ja im 2. jahr getragen haben
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: strohblume am 28. Februar 2016, 20:40:20
  Ich mußte über Dmks Worte  nachdenken ......Unsere Kinder kennen ja nur,,knackig saftig süss,, naja  so ist das, wenn noch 5 Sorten im Supermart liegen .Ich habe ja in meiner eigenen Fam.Probleme das sie meine selbstangebauten Früchte und Gemüse schätzen ..es gibt ja alles viel schöner und billiger  im Supermart, wer braucht da noch einen eignen Acker? Mach doch lieber was sinnvolles...? mal ehrlich was gibt es schöneres, in den Garten zu gehen und in einen Apfel vom Baum zu beißen,eigene Beeren zu naschen,Gemüse für einen Salat zu pflücken ....ohne Garten wäre das Leben für mich jedenfalls ziemlich arm.    Was wollte ich eigentl. sagen ..ach ja, bei li?dl gibt es wieder Obstruten zu unschlagbaren Preisen
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 20. März 2017, 21:42:19
Bei Aldi Nord hatten sie heute wieder Obstbäume, bei Aldi Süd schon in der letzten Woche.
Ich bin nur kurz vorbeigegangen. Äpfelbäume interessieren mich nicht so. Aus Platzmangel greife ich gerne auf Säulenäpfel zurück.
Eine Sauerkirsche hätte ich gerne noch. In unserem Garten stand mal ein riesiger Baum, mit ebenso riesigen Kirschen.
Die ganze Nachbarschaft kam zum Pflücken. Da war ich noch ein Kind...
Die Sorte beim Aldi war "Marillenfeuer". Das scheint eine recht krankheitsanfällige Sorte zu sein.
Als "Größenbeschreibung" stand nur Buschbaum auf dem Etikett.
Desweiteren habe ich noch eine Aprikose gesehen, deren Namen ich schon wieder vergessen habe und den Pfirsich "Red Haven", der auch alles andere als robust sein soll.

Dafür bin ich in der letzten Woche bei einem Restpostenmarkt schwach geworden.
Dort hatten sie auch Obstbäüme, u.a. auch den Pfirsich Red Haven, für 4,44 Euro.
Die Bäume taten mir leid. Sie lagen auf einem Haufen, um die Wurzel ein Plastiksäckchen und hatten vielfach abgebrochene Zweige.
Trotzdem habe ich mir ein ganz passables Bäumchen herausgesucht.
Es soll sich um die Aprikose "Ungarische Beste" handeln.
Ich habe das arme Ding erst einmal ordentlich gewässert und dann eingepflanzt.
Mal sehen, ob es überhaupt angeht. Immerhin kann man schon 4-5 Blütenknospen erkennen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: southwest am 20. März 2017, 22:43:05
Ich kaufe mir seit 3 jahren jedes jahr einen dieser armen Dinger bei aldi süd.ist ja günstiger als 30km mit dem auto zu fahren oder ein paar kugeln eis zu kaufen.die aprikose heisst 'harcot'.diese habe ich letztes jahr gekauft und die ist ganz gut angewachsen.letztes jahr drei blüten die den für uns ungewöhnlich späten frost nicht abkonnten,dieses jahr wohl mehr.apfelbaum ist die sorte shampion.die bäume bekommen eher die b-plätze im garten und werden als spindelbäume erzogen.ich kann jeden verstehen der diese käufe wegen sortenunsicherheit,krankheitsanfälligkeit etc. kritisiert.doch muss ich leider sagen dass in den hiesigen baumschulen auch kein anderes material verkauft wird.die verkäufer sind auch eher daran interessiert leimringe oder pflanzerde zusätzlich zu verkaufen.auf welcher unterlage veredelt wurde ruft nur ??? bei denen auf.da kann ich auch in den aldi gehen.ein paar schöne bäume habe ich trotzdem von ritthaler aber das hat auch seinen preis.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Elro am 20. März 2017, 22:59:17
Nix dagegen wenn ihr diese Bäume kauft aber erwartet nicht, daß der Sortenname stimmt. Und bevor so ein Baum je Früchte getragen hat würde ich niemals von Sorte XY sprechen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 20. März 2017, 23:14:25
Ich muss gestehen, den fachlich am besten erzogenen Apfel, den ich jemals gesehen habe, hatte ich bei Aldi Süd entdeckt. Ok, es war eine rvon dutzenden, aber es war einer.

Dieses Merkmal scheint bei der Baumschulwahl allerdings keine Rolle zu spielen. Hier im Forum vor kurzem gelesen, Erfahrungen mit Pflanzenversendern, da wurde viel geschrieben, aber nix über das wesentliche. Wer einen Baum pflanzt und erst im Jahr drauf einen Pfahl spendiert und über Trockenheit klagt, der nimmts wohl nicht so ernst mit dem Ergebnis, da ist ein Discounterbaum gerade recht. Keiner redet über die Astverteilung, Schlitzäste, längs aufgerissene Wurzeln usw.
Einen Klempner empfehlen, der zwar am Abfluss rumgeschraubt hat, sich dreckig macht und damit sein Soll erfüllt, man danach aber erstmal 2 Jahre selbst verbessern muss, bis es dicht ist, ich weiß nicht, sowas hätte doch auch keine Zukunft.
Nicht nur klempnern ist Handwerk, auch Bäume vermehren und zu einem prächtigen Jungbaum erziehen ist Handwerk.

Ich hatte mal einen renommierten (Bio)Baumschuler auf einer Messe gefragt, warum seine Bäume so schlecht verzweigt sind und was seine Kunden dazu sagen, wenn sie erstmal 2 Jahre reparieren müssen. Bei schwachwüchsigen Unterlagen immerhin knapp 10% der Lebenszeit und völlig am eigentlichen Zweck vorbeigehend. Er meinte, seine Kundschaft zahlt gerne mehr für die Bäume und ist mit einem einzigen Seitenast an einer 2-jährigen Veredlung zufrieden. Ok, das muss man dann wohl akzeptieren.

So ists auch mit Versand, wenn man nicht klar vorher abspricht, welche Kriterien der Baum erfüllen soll. Da muss man dann halt reklamieren, und wenns dumm läuft, ist 2 Wochen später im Frühjahr gepflanzt schon wieder fast Murks, egal wie kulant die Versandbaumschule ist.

Also meien Erfahrungen mit Aldi-Obstbäumen, es sind elebnde Bäume, die wachsen und gedeihen, wenn man sich nur drum kümmert. Das was ich in den meisten Gärten mit Aldiobstbäumen sehe ist allerdings eher das weniger gut kümmern, und da meist die falsche Unterlage eingekauft wurde, werden die Bäume zu gross, zumindest wenn der Boden keine Katastrophe ist.


@na-na: ungarische Beste und ein Säulenobstfaible, da hast du in die Nesseln gelangt. Es gibt Aprikosensorten, die fruchten auch am einjährigen Trieb ganz gut, ungarische Beste gehört nicht dazu. Ich drück dir die Daumen, dass sie es nicht ist.
Was den schlanken Wuchs bei Aprikose angeht, schau mal hier rein:
https://www.schreiber-baum.at/baumschule/schreibers-slim-system-sss
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 20. März 2017, 23:16:46
Nia dagegen wenn ihr diese Bäume kauft aber erwartet nicht, daß der Sortenname stimmt.
Das blöde ist meist, wenn er stimmt. Apfel Elstar im Garten und dann gucken mit Alternanz und Schorf und und und.
Das sind die Bäume, die ganz gerne nach einer Eingestehungsübergangszeit als erstes verheizt werden.
Im schlimmsten Fall denken die Leute sogar, sie könnten keine Äpfel kultivieren oder es rentiere sich nicht.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Elro am 20. März 2017, 23:56:30
Danke für den interessanten Link.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Urmele am 21. März 2017, 05:24:57


 Keiner redet über die Astverteilung, Schlitzäste, längs aufgerissene Wurzeln usw.


Welche Astverteilung?

Die unlängst bei Lidl angebotenen "Obstbäume" bestanden aus einem Mitteltrieb ohne Äste  ;D

Für 3€ hab ich einen "Shampion" mitgenommen und gepflanzt. Nun warte ich was passiert und bin gespannt welche Sorte es tatsächlich ist ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 21. März 2017, 07:29:28
Die unlängst bei Lidl angebotenen "Obstbäume" bestanden aus einem Mitteltrieb ohne Äste  ;D

Ikea-Bäume!  :D Mache es selbst uns spare.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 21. März 2017, 08:01:28
Das ist auch die Form die ich bevorzuge. Zumindest solange sie nicht auf die völlig falsche Transportgröße eingekürzt wurden.
Dauert nur ein Jahr länger, wächst aber besser an.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 08:40:27
@thuja thujon: Interessanter Link! Ich habe aber kein Säulenobstfaible, außer bei Apfelbäumen, die ja von Natur aus so wachsen, ohne dass man da groß dran rumschnibbeln muss.
Unser Garten ist nicht sooo klein. Höchstens zu klein für all das, was ich gerne pflanzen würde. :-)
Säulenäpfel sind einfach enorm  platzsparend, fruchten schnell und bislang hatte ich auch noch keine Probleme mit irgendwelchen Krankheiten.

Insofern darf die Aprikose gerne größer werden!

Bei der Aprikose war mir die Sorte nun nicht soo wichtig.
Es ist ein Versuch und oftmals sind die “geretteten“ Pflanzen die dankbarsten.

Hier ein Bild vom 4,44 Euro-Baum:
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 08:45:05
Ups, das Bild ist Mist! Wegen dem Zaun im Hintergrund sieht man nix.
Mache vielleicht später ein besseres.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 21. März 2017, 08:51:16
aldi hat produkthaftung
ein freund (ist rechtsanwalt) HAT 3 bäume gekauft, waren falsch, hat sich den lieferanten vorgeknöpft und 3 herrliche bäume in der gewünschten sorte bekommen
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Quendula am 21. März 2017, 08:55:09
Wenn eine Sorte dran steht, mag das gehen :).
Hier war nur ein Bild von rotem Apfel angebracht  ;D. Könnte ich höchstens reklamieren, wenn die Früchte nicht rot färben.
Dieser Apfelbaum (selbst im Discounter runtergesetzt, weil keiner haben wollte  :() hat jetzt zwei Jahre lang schön geblüht, aber alle Äpfelchen schnell wieder abgeworfen. Mittlerweile ist er schon etwas verzweigt und so hoch wie ich. Wann kann ich mit erntbaren Früchten rechnen? Will ja endlich wissen, ob es lohnt ihn zu behalten.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 21. März 2017, 10:03:31
Insofern darf die Aprikose gerne größer werden!

Bei der Aprikose war mir die Sorte nun nicht soo wichtig.
Es ist ein Versuch und oftmals sind die “geretteten“ Pflanzen die dankbarsten.

Wahrscheinlich ist es auch die ungarische Beste. Was Anderes wie die alten Standardsorten haben die Discounterlieferanten sowieso nicht.

Gerade im Zentrum des Hausgartens wäre mir der Platz aber zu schade, um blind rumzuprobieren.

1. Ungarische Beste ist nicht selbstfruchtbar, eine Sorte die das wenigstens teilweise ist wäre besser gewesen. Eine zweite andere Sorte bekommst du beim Discounter nicht, bei Aprikosen ist immer nur eine da. Es bringt also nichts, zwei Bäumchen mitzunehmen.
2. Ungarische Beste ist wie leider sehr sehr viele Sorten ausserhalb warmkontinentalen Klima nicht robust, typische Probleme sind Zweigmonilia und Pseudomonas. Gummifluss, absterbende Äste. Hat übrigens mit dem genetischen Flaschenhals zu tun, in den die Züchter diese Obstart gezwängt haben. Auf jeden Fall wären starkwachsende Unterlagen zu empfehlen, um mit gutem Wachstum eingebüsste Äste zu kompensieren. Im Discounter ist die Unterlage völlig unbekannt - meist sinds sehr schwachwachsende Unterlagen, weil die Ware von den Grossvermehrern Osteuropas stammt, die zu 99% kommerzielle Anbauer bedienen. Dort sind möglichst kleinbleibende Bäume gefragt. Unterlagen mit Stockausschlägen sind denen ebenfalls egal.

Besser noch einen Discounterbaum gepflanzt wie gar nichts oder eine Konifere, aber erwarten darf man dann nichts. Was auch positive Überraschungen nicht ausschliesst, ich hatte auch schon welche. Solche Bäume sind mein "Fussabdruck" auf den Grünflächen der Mietwohnungen, in denen ich schon gewohnt habe :-)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 11:20:52
Ungarische Beste soll aber laut diverser Seiten selbstbefruchtbar sein.
Außerdem, das habe ich nun auch gelesen, spätfrostgefärdet.
Ja, ich gebe zu, das war ein Spontankauf, ohne eine vorherige Auseinandersetzung mit den verschiedenen Sorten.

Bei einem Pfirsich wäre mir das nicht passiert, da ich diesbezüglich schon leidvolle Erfahrung machen musste. Deshalb blieb Red Haven stehen und ich möchte mir Fruteria zulegen. Leider, wenn überhaupt, nur online zu bekommen. Ich habe ihn hier jedenfalls noch nicht gesehen.

Nochmals zum Bäumchen:
Ich habe ihn letzten Donnerstag gepflanzt und er hat sich schon etwas weiterentwickelt und offenbar mehr Blütenknospen, als ich anfangs angenommen hatte.
Ich weiß nicht, wann die Ungarische Beste normalerweise blüht, noch sind die Knospen geschlossen.
Beim Nachbarn blüht bereits eine Pflaume, meine Mirabelle und auch die uralte krüppelige Pflaume, (mit wunderbaren Früchten) blühen noch nicht.

Falls das Bäumchen wirklich Schrott sein sollte, würde ich mich über eine Sortenempfehlung freuen.

PS: Gerade auf dem Etikett entdeckt, dass das Herkunftsland Serbien sein soll.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 21. März 2017, 11:26:15
Ja, bei der Ungarischen Besten wird gerne von Selbstfruchtbarkeit erzählt. In der Praxis ist das mehr ein Wunsch, vor allem bei kleinen Bäumen. Die Erträge werden nie gut sein ohne Befruchter. Meistens ist Sämling die Unterlage der Wahl.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Bienchen99 am 21. März 2017, 11:37:09
Nun ja, die Ungarische Beste hab ich mir auch mal geholt. Wars bei Aldi  ???. Ich weiß es nicht mehr. War aber auch so ein Billigbäumchen. Die Veredelung ist abgestorben. Dafür hab ich jetzt eine riesige Kirschpflaume. Die trägt übrigens sehr gut  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 12:04:31
Tja, was mache ich nun mit dem Teil?
Erst mal abwarten, oder lieber gleich etwas geeigneteres pflanzen?
Für eine zweite Aprikose ist mir der Platz zu schade.
Am Teich steht noch “Aprigold“.
Das ist ein Zwergbaum und war auch ein Mitleidskauf von vor zwei Jahren.
Letztes Jahr gab es eine Blüte und in diesem Jahr kann ich nur grüne Blattspitzen erkennen.
Eigentlich hatte ich ihn hauptsächlich aus Dekorationszwecken dorthin gepflanzt, aber ohne Blüten erfüllt er diesen Anspruch auch nicht. Der Wuchs ist wirklich mini und ich habe schon überlegt, ob ich ihn entferne.
Ich werde wohl noch bis mindestens nächstes Jahr warten, denn immerhin nimmt das Bäumchen kaum Platz weg.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 21. März 2017, 13:18:44
Jetzt hast du sie gepflanzt, dann lass sie auch mal wachsen. Meiner Erfahrung nach wird sie ohnehin in den nächsten Jahren am üblichen Monilia und Pseudomonas - Problem dahingehen. Es ist generell schwierig, damit umzugehen, Aprikosen sind in D keine leicht anzubauende Obstart. Sorge so oder so für einen Befruchter, z.B. durch die Aprikose "Bannier", die stirbt auch nicht gleich den Moniliatod.
"Aprigold" müsste theoretisch als Befruchter auch ausreichen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 21. März 2017, 13:39:41
Das ist ein Apfelbaum "Idared" vom Discounter,
steht zumindest auf dem Etikett, der dieses Jahr zum 1. mal blühen wird. 2 Jahre habe ich ihn jetzt und zu einem Spalierbaum gezogen. Soll ein Sichtschutz auf meiner Dachterrasse werden und daher bleibt er erst mal im Topf.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 21:13:18
@Dornroeschen:
Ich wünsche die alles Gute für dein Bäumchen. Discounter ist immer Lotterie. Das fängt schon bei den Blumenzwiebeln an.

@Cydorian:
Du schreibst so, als ob das Bäumchen schon tot wäre.  ;D
Ich weiß, dass Aprikosen in unserem Klima ohnehin heikel sind.
Vermutlich war das der Grund, warum ich zugegriffen habe. Für 4,44 Euro...
Aprigold als Befruchter... Dafür müsste das Bäumchen erst mal blühen, - und selbst dann. Es ist ein Mini-Bäumchen.
Falls sich das Pflänzchen zum Sterben entscheidet, hoffe ich, dass es schnell geschieht.
Das war bei meinem ersten und bislang letzten Pfirsichbaum der Fall.
Ich hatte einen gelbfleischigen Tellerpfirsich bei der örtlichen Gärtnerei gekauft, der auch schon im ersten Jahr Früchte trug.
Die Früchte waren lecker, aber platzen auch schnell auf, sodass sich die Ameisen darin tummelten.
Gekräuselt hat er auch und bekam dann, trotz ordentlichem Wachstum, Gummifluss.
Im nächsten Jahr stand da nur noch ein Häufchen Elend, das wir gerodet haben.

Ich werde mal sehen, wie sich "Ungarische Beste" in diesem Jahr entwickelt.

Zur Monila-Spitzendürre:
Wie macht sie sich bemerkbar? Ich habe gelesen, dass ganze Triebspitzen plötzlich braun werden und absterben.
Bei meinem kleinen Aprikosenbaum, Aprigold, sind auch zwei , drei äußerste Triebspitzen, die abgestorben sind.
Nur ganz peripher und ich habe das als Frostschaden abgetan, den auch meine Blaubeeren, hier und da, mal aufweisen.
Allerdings ist mir im Sommer noch kein Triebsterben aufgefallen.

PS: Koniferen und auch Kirschlorbeeren kommen nicht in meinen Garten.
Das, was da war, wurde entfernt.
In den Neubaugebieten werden überall diese Koniferen- und Kirschlorbeerhecken gepflanzt. SCHRECKLICH! Oder diese Steinwüsten.  :o
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 21. März 2017, 21:36:17
Dein Baum sieht gut aus, das kann noch was werden.
Oder ziehe dir selbst einen, kaufe kleine aromatische Aprikosen, nicht die großen saftigen, vielleicht bei einem Südländer. Stecke sie in Sand, 10 Stück oder mehr in einen Topf und lasse sie draußen an einer geschützten Stelle. Nicht zu trocken, nicht zu naß und im Frühjahr keimen sicher welche.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 21. März 2017, 21:45:23
Falls sich das Pflänzchen zum Sterben entscheidet, hoffe ich, dass es schnell geschieht.

Monilia schlägt am stärksten im Jahr nach gutem Blütenansatz zu. Der Pilz dringt durch die Blüten in die Äste. Dort verursacht er Gummifluss, verstopfte Leiterbahnen, absterben der Äste. Er ist gnadenlos und erst in der Neuzeit richtig übel geworden. Noch im feuchtkühlen 19. Jahrhundert wurden Aprikosen in Deutschland für den Markt angebaut, wo heute kein Baum mehr als ein wenige Jahre überlebt.

Zitat
In den Neubaugebieten werden überall diese Koniferen- und Kirschlorbeerhecken gepflanzt. SCHRECKLICH! Oder diese Steinwüsten.

Manche Leute wollen auf einem Bahndamm leben. Man sollte sie auf Wohnungen ohne Garten verweisen statt ihnen die Gelegenheit zu lassen, die Umgebung in eine Steinleiche zu verwandeln. Lieber nur Obstbäume vom Discounter wie sowas.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Deviant Green am 21. März 2017, 21:51:02
Ich fühle mich dazu berufen, die Ehrenrettung der "ungarischen Beste" anzutreten. Sie ist in der Wachau, ein Gebiet, das für seine Marillen (Aprikosen) auch über die österreichischen Landesgrenzen hinaus bekannt ist, nach wie vor die häufigste Sorte im kommerziellen Anbau.

Ich mag sie sehr und sie zickt nicht (Wien, USDA 7b, kaum Spätfröste).
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 21. März 2017, 22:48:44
Das mag sein, aber was der Erwerbsanbau an Aufwand und Pflege für die Früchte betreibt ist nicht vergleichbar mit dem, was ein Hobbygärtner macht, wenn er nur hofft, dass sein Bäumchen nach 3 Jahren mal blüht anstatt das aktiv zu fördern.

Man braucht nicht über mangelnde Baumqualiät vom Discounter reden, wenn man nach dem Kauf sämtliche fachlichen Pflegetips nicht praktiziert.

Im ersten Jahr einen aufgeplatzten Pfirsisch geerntet und beim kräuseln zugeguckt und dann soll der noch anwachsen und so durch Überlastung der Baum gestorben, da liegt der Tod vom Baum nicht am Aldi, das liegt am Gärtner.

Gerade weil wir Gärtner da alle sehr unterschiedlich ticken, würde ich es begrüßen, wenn man unter Erfahrungen zu Bäumen aus den diversen Quellen nur das erzählt, was wirklich gekauft wurde, und nicht das, was man nach dem Kauf damit besonders richtig oder falsch gemacht hat.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 23:06:46
Die Grundstücke in den Neubaugebieten, hier in der Gegend, sind ohnehin schon winzig. Ich verstehe nicht, wie man den kostbaren Platz so vergeuden kann. Manchmal findet man auch meterhohe Stabgitterzäune mit Kunstoffeinlagen, oder gefüllt mit Steinen (Gabionen?) vor.
Ich glaube, im Knast ist es schöner.

Das Ruhrgebiet zählt ja auch zu den klimatisch bevorzugten Gebieten.
Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wenn ich im Forum lese, habe ich das Gefühl, es lohnt sich gar nichts mehr anzupflanzen.

Hier Kirschessigfliege, da Monilia, Schrotschusskrankheit, oder Mehltau.

Vor allem frage ich mich, welche Auswirkungen auf die schon alteingesessenen Pflanzen (Kernobst)  bestehen.

Wir habe eine riesige Süßkirsche, die bislang gesund ist.
Desweiteren besitzen wir einen ur, ur, uralten Pflaumenbaum, der nur.noch ein Gerüst ist. In den vergangenen Jahren sind unter der Last seiner Früchte, etliche Äste abgebrochen.
Dieses “Gerüst“ trägt immer noch unglaublich viel.

Leider.kann ich nicht veredeln und müsste mich mal kundig machen, wo das geht, bzw. wer das macht, oder wie das überhaupt geht. Es wäre echt schade, um diese Pflaume.

Unsere Mirabelle steht auch schon viele Jahre und ist bislang gesund (im Hintergrund auf dem zweiten Bild, das ich vom Aprikosenbäumchen gepostet habe).

Ich möchte nicht, dass meine Obstbäume, die dort schon ewig stehen, auch krank werden.
Auf der anderen Seite: Wenn die Aprikose krank wird, muss das ja irgendwo herkommen.
Kann das dann auch Auswirkungen auf die anderen Bäume haben?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 23:16:28
@thuja thujon:
Ich weiß, dass ich beim Pfirsichbäumchen alles falsch gemacht habe.
Es ist eben Unerfahrenheit und damit ich dazulerne, bin ich hier.
Auf der anderen Seite kenne ich solche Zicken nicht.
Pflanzen wachsen in unserem Garten gut.
Und ja, ich kümmere mich gerne um meine Pflanzen, aber ich habe auch keine Lust, sie mit chemischen Mitteln, am Leben zu erhalten.

Edit:
Das Pfisichbäumchen hatte ich schon mit Fruchtansatz gekauft.
Es war sicherlich nicht der günstigste Zeitpunkt und vielleicht hätte ich die Früchte gleich entfernen sollen.
Ein paar Blätter kräuselten sich, aber für eine Behandlung war es sowieso schon zu spät.
Der Gummifluss trat schon kurz nach der Pflanzung auf.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 21. März 2017, 23:23:29
Was das kranke Obst usw angeht, das empfindet jeder unterschiedlich.

Prinzipiell muss erstmal was herkommen, bevor was krank werden kann. Dort kann sichs vermheren, und später wieder auf andere Bäume überspringen. Monilia von der Aprikose kann auch auf Zwetschgen übergehen. Blattsauger der Aprikose gehen aber nicht auf Birnen oder Rosen oder Thuja. Solange man nicht in der allerisoliertesten Wohngegend ohne jegliche Nutzpflanzen lebt, wird man immermal wieder ein paar Krankheiten entdecken können. Je weniger Obst es in der Umgebung gibt und desto mehr man dafür macht, dass der eigene Garten gesund bleibt, desto weniger Befallsdruck hat man.

Ich gärtnere hauptsächlich in einer Kleingartenanlage. Hier kommen die Leute von der amtlichen Pflanzenschutzberatung gerne vorbei für Kurse, da sie hier alle Krankheiten und Schädlinge ohne geringste Mühe auf kleinstem Raum antreffen können. Man muss hier nicht danach suchen, man muss blind sein, wenn mans nicht sieht. Diesen Zustand sollte man in Wohngebieten bzw seinem eigenen Garten vermeiden.

Wenns nur Thuja und Rasen plus Geranien in der Gegend gibt und nirgendwo Holunder- und Brombeerhecken, dann hats auch die Kirschessigfliege sehr schwer.

@na-na, Schwamm drüber, ist kein Vorwurf. Die Kostprobe der Früchte im ersten Jahr, die zehrt an der Substanz, ganz ohne Krankheiten, deswegen soll man sie abmachen, damit sich die Bäume nicht vorzeitig erschöpfen. 
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 21. März 2017, 23:29:51
@thuja thujon:
Ich weiß, dass ich beim Pfirsichbäumchen alles falsch gemacht habe.
Es ist eben Unerfahrenheit und damit ich dazulerne, bin ich hier.
Auf der anderen Seite kenne ich solche Zicken nicht.
Pflanzen wachsen in unserem Garten gut.
Und ja, ich kümmere mich gerne um meine Pflanzen, aber ich habe auch keine Lust, sie mit chemischen Mitteln, am Leben zu erhalten.
Es macht Sinn alte bewährte Sorten zu wählen, Obst- und Gartenbauvereine können mit ihrer Erfahrung weiterhelfen.
Man kann Glück haben mit den Discounterpflanzen aber man darf nicht zu viel erwarten bei 4 €.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 21. März 2017, 23:38:50
Als hier weitere Beiträge geschrieben wurden, habe ich meinen Text oben, editiert
Ich schreibe im Moment auf dem Handy und bin nicht so schnell.  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 21. März 2017, 23:53:31
Ich denke die Tellerpfirsiche gedeihen nur im sonnigeren Süden und müssen gespritzt werden. Vielleicht wäre der Kernechte vom Vorgebirge
etwas für den Hausgarten.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 22. März 2017, 06:42:39
Als Obst vielleicht, als Pflanze bin ich zufrieden. Ich habe zwar keine Pflanze vom Aldi, aber zwei, drei Jungpflanzen aus Kernen gezogen. Sie standen bisher immer in Töpfen, ungeschützt draußen, auch während des Winters. Ich habe keine Kräuselkrankheiten oder nennenswerte Frostschäden gesehen. Eine sehr robuste Pflanze. Sie soll ja eine von drei Weinbergpfirsichen gehören.

Dafür soll die Frucht sehr viel empfindlicher sein.

Ich denke, wer eine bestimmte Sorte sucht, sollte keinen Apel oder Süßkirsche nehmen. Da ist die Gefahr besonders hoch, dass es was anderes ist. bei Sauerkirschen und Birnen würde ich eher zugreifen. Von Pfirsichen würde ich die Finger weg lassen,die falsche Sorte kann wirklich zum Problem werden. Wenns Opal oder Viktoria gibt, kann man zugreifen. So viele ähnliche Sorten gibt es da nicht, die damit zu verwechseln sind. Bei Zwetschgen kauft man wieder die Katze im Sack. Aber bei 4Euro geht man auch mal gerne ein kleines Risiko ein. Die e Pflanzen sind noch jung, man kann da noch viel machen. Und nicht jeder liegt Wert auf eine bestimmte Sorte
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 22. März 2017, 11:48:29
Ich hab's, denke ich, erst in einem andern Faden geschrieben: Der Aldi Pfirsich "Red-Haven" hat sich als ein Wildpfirisch, ein "Hamel" mit grünlichen Früchten entpuppt - allerdings zufälligerweise auf starkwüchsiger Unterlage, die wäre ganz brauchbar gewesen (Baum wurde ausgerissen).
Grundsätzlich verkaufen Al.i  & Co Obstbäume mit Sortenbezeichnungen, die "gängig" sind und dem interssierten Laien eine bekannte Qualität suggerieren sollen. Das mag vielleicht auch mal zutreffend sein - war es meist bei mir aber nicht. Von drei gekauften Cox Orange war keiner ein Cox Orange. Unterlage ist  - auch wieder meist, zumindest bei Apfel - schwachwüchsig, aber nicht immer.

Für mich schaut das aus nach "Restpostenware": Ein Großvermehrer in Osteuropa hat Aufträge über 100.000e Stück von jeder Sorte, meist gängige Plantagensorten, die volles Pflanzenschutzprogramm erfordern. Da nicht alle Veredelungen anwachsen, werden von jeder Sorte ein paar Prozent mehr Veredelungen angefertigt, als bestellt. Da bleibt dann ein gewisser Überhang, der zum Schluss als "Postenware" an Discounter verhökert wird.

Soweit man nur mal das mit den Obstbäumen ausprobieren will und kein Intersse hat, die nötigen Schutzmaßnahmen zu treffen ist es allemal günstiger einen Pfirsich, eine Aprikose für 4 Euro den Kräusel- und Moniliatod sterben zu lassen, als einen 40.- Euro Baum. Das Ergebnis ist in beiden Fällen dasselbe.
Bei Äpfeln hat man eher mal Glück, da kann man zur Not auch schorfige Früchte essen, einer meiner schorfigen Aldibäume hat mir die Äpfel für Apfelstrudel getragen, ein anderer hat sogar außergewöhnlich gesundes Laub, aber bislang keine Früchte... .
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 22. März 2017, 12:18:37
@thuja thujon:
Ich weiß, dass ich beim Pfirsichbäumchen alles falsch gemacht habe.
... aber ich habe auch keine Lust, sie mit chemischen Mitteln, am Leben zu erhalten.
Für Pfirsich ist das einzige, was ich dir da empfehlen kann:
1. Robuste Sorte (Kernechter Vorgebirgsler) durch Aussaat (!) selber heranziehen - Kerne gibt's bei netten Forumsmitgliedern. Das ergibt einen starkwüchsigen Baum auf eigener (!) Wurzel.
Hintergrund: Gekaufte "Kernechte" sind meist veredelt (meist auf eher wenig geeigneten Unterlagen) und kräuseln auch ganz furchtbar.
2. Unter reichlich Dachvorsprung süd- oder ostseitig am Haus so zu pflanzen, dass sie vom Regen geschützt sind.
Der einzige ohne Behandlung nicht kräuselnde Pfirsichbaum, den ich kenne, ist so gepflanzt.

Sollte auch mit Aprikose funktionieren... allerdings braucht's da eher mal einen zweiten, genetisch verschiedenen Baum als Befruchter .
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 22. März 2017, 16:36:15
Die ein, zwei Pfirsichsorten, die auf eigener wurzel was taugen, sind auch nicht immer die besten Lösungen. Die Veredelung auf Pflaume für schwere Böden, hat sich nicht weit bei Aldi u. Co Zulieferanten herum gesprochen. Die richtige Wurzel für den jeweiligen Standort hilft hilft die pflanze gesund zu halten.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Angua am 22. März 2017, 16:57:00
Zitat von: b-hoernchen link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2836259#msg2836259 date=1490179709]
Für mich schaut das aus nach "Restpostenware": Ein Großvermehrer in Osteuropa hat Aufträge über 100.000e Stück von jeder Sorte, meist gängige Plantagensorten, die volles Pflanzenschutzprogramm erfordern. Da nicht alle Veredelungen anwachsen, werden von jeder Sorte ein paar Prozent mehr Veredelungen angefertigt, als bestellt. Da bleibt dann ein gewisser Überhang, der zum Schluss als "Postenware" an Discounter verhökert wird.

Hmm, also an kurzfristiges Reste-Verhökern glaube ich bei Discountern wie Aldi eher nicht. Die planen ihre Aktionsartikel eine kleine Ewigkeit im Voraus, es geht um beträchtliche Mengen und dann wiederholen sich auch noch sehr viele Sachen jedes Jahr. Da ist also über lange Zeit absehbar, was sie wann brauchen und sie werden sicherlich auch frühzeitig, wenn nicht gar dauerhaft, festlegen, von wem sie was zu welchen Konditionen beziehen. Wenn es bei einem der Anbieter dann mal Ausfälle in einem Jahr geben sollte, haben sie vermutlich auch schon einen Plan B in der Hand.
Allerdings habe ich so meine Zweifel, dass Discounter wie Aldi sonderlich genau prüfen, was exakt sie da geliefert bekommen, so lange es in etwa dem Bestellten entspricht, sie die Sachen verkauft bekommen, und nicht allzu viele Beschwerden von Kunden zurückkommen.
Die tatsächlichen Restposten ergeben sich vermutlich eher nach der Großabnahme von Aldi und Co. und gehen dann an Verkäufer, die kurzfristiger und in kleineren Mengen an- und wieder verkaufen.
Aber das ist auch nur eine Theorie. ;)
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Desperado am 22. März 2017, 19:12:43
Ich hab bei dieser 4,99€ - Aktion auch zugeschlagen, aber wenn Du da nicht Punkt 8 Uhr im Laden bist und Dir nicht als einer der Ersten die Bäumchen aussuchen kannst, hast Du verloren. Schon ne halbe Stunde später war alles vergriffen, hab ich mir sagen lassen.

Ich hab mich letztendlich für eine Zwetschge der Sorte "Stanley" entschieden, die als Pflaume deklariert war; desweiteren für 2 Pfirsiche der Sorte "Red Haven" und eine Kirsche der Sorte "Kordia".

Die Ware war grundsätzlich gesund aber nicht immer von schönem Wuchs. Da musste man schon etwas aufpassen. Außerdem hing fast immer noch der halbe Wald dran. Da durfte ich als erstes gleich mal zur Schere greifen und schwache oder überzählige Triebe einkürzen oder ganz entfernen. Auch die Wurzeln hab ich erstmal etwas angeschnitten. Viel Wurzelwerk war ohnehin nicht vorhanden, aber sie trieben z.T. schon wieder aus, so dass ich eigentlich recht zuversichtlich bin, dass alle Bäumchen anwachsen. Je jünger die Bäume sind, umso leichter wachsen sie auch an, weshalb ich auch gar nicht so scharf auf die stärker verholzten älteren war.

Bei den Pfirsichen wird es sich wohl schon um die Sorte "Red Haven" handeln, bei der Zwetschge bin ich mir nicht sicher (sah aber am besten aus und hatte fast schon Baumschulqualität) und bei der Kirsche kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es sich hierbei um die "Kordia" handelt (sieht mehr nach einer "Burlat" aus).

Mal schauen, was draus wird!
Bei den Pfirsichen bin ich am skeptischsten. Allerdings hab ich mir letztes Jahr so ein 60cm langen - allerdings recht gut veredelten - Stecken geholt (für 2,99€ beim Lidl), und der hat wider Erwarten ein paar schöne Triebe gemacht, die heuer stark mit Blattknospen vollhängen. Sowas kauft man normalerweise nicht, aber die Neugier hat mal wieder gesiegt. Die Triebe hab ich natürlich (um etwa die Hälfte) eingekürzt, damit sie stabiler sind und sich besser verzweigen.

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Urmele am 22. März 2017, 21:41:47
Ich bin auch sehr gespannt was aus meinem Mitteltrieb wird. Er war der letzte bei Lidl und es war teils Neugier und teils Mitleid was mich bewog in einzupacken.
Bewurzelt war er gar nicht schlecht, das konnte man allerdings erst sehen nachdem man das untere Ende des Baumes von der eng umgewickelten Frischhaltefolie befreit und die Wurzeln vom Stämmchen abgewickelt hatte.

Was die Sorte betrifft, wenn die Äpfel im Sommer reif werden hatte ich Glück und es ist tatsächlich ein Shampion wie es auf der Schachtel stand  :D

Wenn nicht werde ich so in 2 Jahren hier die Sorte bestimmen lassen  ;) 
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Tester32 am 22. März 2017, 23:46:56
Ich habe eine Sylvia-Süßkirsche und Kordia ist als Befruchter-Sorte gut geeignet. Mein langfristiges Ziel ist es, die Sylvia zu veredeln, um einen 2-Sorten-Baum zu haben. Leider brauche ich dafür so ca. im August-September etwas Kordia-Holz mit Knospen. Meine Versuche, eine Kordie aus Kernen zu züchten, schluegen fehlt, habe sie zu sehr austrocknen lassen. So habe ich zugegriffen und für die 5€ eine vermeintliche Kordia bei Aldi gekauft. Wollte eine Woche früher bei Norma kaufen, die Kordia dort war am Abend bereits ausverkauft. Bei Aldi Süd habe ich um 15:00 Uhr die Kordia noch bekommen.
Sitzt erst mal im Kübel neben der Sylvia. Ob es die Kordia ist und die Befruchtung tatsächlich funktioniert, muss sich noch zeigen, erst danach wird das Messer rausgeholt und geschnipselt.

Letztes Jahr wollte ich eine Kordia im Topf bei Aldi kaufen, war aber nicht bereit, 15€ dafür zu zahlen. Ich habe gewartet, bis sie 2 Wochen später auf 10€ reduziert wurde. Eigentlich für meine Zwecke auch noch zu teuer, aber was solls. So habe ich sie gekauft, obwohl es der Pflanze nicht gut ging, sie hatte bereits begonnen, Blätter zu verlieren. Nach einer Woche bei mir konnte ich das Blattsterben nicht stoppen. Wollte sie umpflanzen, hatte den Verdacht, dass der Verkauftstopf zu klein war. Als ich sie aus dem Topf rausholte, staunte ich nicht wenig. Es war eigentlich keine Containerpflanze, sondern in Wirklichkeit eine Nacktwurzelware, die für den Verkauf extra in einen Topf mit Erde gesteckt wurde. Wurzeln waren kaum vorhanden, der Baum war nicht angewachsen. Ich fühlte mich durch diese Praxis, Nacktwurzelware als Containerware auszugeben, leicht ver..scht  und habe die Pflanze dann zurückgebracht zu Aldi. Mit Worten: "Ich wollte sie zwar retten, aber es ist mir nicht gelungen."  ;D Der Verkäufer schaute mich verblüfft an, hat aber die Pflanze anstandslos zurückgenommen.

Mit dem Schnitt des Baumes bin ich sehr zufrieden. Ja, der Wald mit vielen Zweigen ist dran, aber genau das mag ich. Weil ich dann selbst so schneiden kann, wie ich den Baum erziehen will.

Falls es die Kordia sein sollte, die Befruchtung und dann auch die Veredelung der Sylvia klappt, werde ich auch die Kordia (mit Sylvia-Zweigen) auf einen 2-Sortenbaum veredeln und dann jemandem verschenken. Oder an einer geeigneten Stelle aussetzen. Mal schauen.

Falls jemand die Kordia hat, oder Edelreiser von der Sylvia braucht, bitte per PM melden, wir können gerne tauschen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 23. März 2017, 08:03:38
Die ein, zwei Pfirsichsorten, die auf eigener wurzel was taugen, sind auch nicht immer die besten Lösungen. Die Veredelung auf Pflaume für schwere Böden, hat sich nicht weit bei Aldi u. Co Zulieferanten herum gesprochen. Die richtige Wurzel für den jeweiligen Standort hilft hilft die pflanze gesund zu halten.

Nahezu alle Pfirsiche sind doch hierzulande auf Pflaume veredelt. Alle auf Pflaume haben sich bei mir auch entsprechend verhalten. Es waren Pflaumen. Sprichwörtlich.
Viel besser und gesünder verhalten sich bei mir (auch auf schwerem, aber sommertrockenen Boden) die wurzelechten oder auf Wildpfirsich veredelten.

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 24. März 2017, 02:09:34
über den prozentuale Anteil der Pflaumenunterlagen kann ich nichts sagen. Ich finde auch keine Zahlen. Julien A wäre aber keine gute Wahl für schwere Böden. WaVit und Wangenheim sind da schon besser. Wenn meine Vermutung richtig ist, dann werden Pfirsiche gerne auf Julien veredelt, da sie schwach wachsend ist. Wavit und Wangenheim sind stärker wachsend.

Wenn ich mich nach den Pfirsichunterlagen erkundige, dann finde ich viele andere artgleiche und artfremde (nicht nur P. domestica) Unterlagen. Wieso sollten dann alle auf P. domestica veredelt worden sein? ;)

Gestern habe ich bei bei einer Schattenmorelle zu gegriffen. Mit der Qualität bin ich zu frieden. Es soll die rheinische sein.
 ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Tester32 am 24. März 2017, 10:01:17
Gestern habe ich bei bei einer Schattenmorelle zu gegriffen. Mit der Qualität bin ich zu frieden. Es soll die rheinische sein.
 ;D

Willkommen im Club! ;D Darf ich fragen, was hinter Deiner Entscheidung steckt?  :) Ich habe meine vor einem Jahr gekauft, weil 2,99€ bei Norma und weil ich keine Ahnung von Sortenunterschieden überhaupt hatte. Heute würde ich die Ungarische Traubige kaufen. Nun warte ich aber auf die ersten Beeren um den Geschmack der Rheinischen Schattenmorelle zu bewerten oder auf einen größeren Monilia-Befahl, der die Pflanze vielleicht mitnimmt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 24. März 2017, 20:14:07
Natürlich darfst du nachfragen  ;D
Schattenmorellen wachsen bei uns gut und ich esse gerne die sauren Kirschen. In wie weit die rheinische von anderen Herkünften der Schattenmorellen unterscheidet, weiß ich nicht. Wegen der Monilia muss ich eben gut aufpassen. Die Ungarische Traubige soll auch gut sein. Sie ist weniger anfällig gegen Monilia und ist auch für eine Sauerkirsche recht süß. Der Ertrag ist aber etwas kleiner.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: carot am 27. März 2017, 16:58:07
Wenn meine Vermutung richtig ist, dann werden Pfirsiche gerne auf Julien veredelt, da sie schwach wachsend ist. Wavit und Wangenheim sind stärker wachsend.

Andersherum wird ein Schuh draus, wenn von St. Julien A die Rede ist. Sie ist stärker wachsend als Wavit und Wangenheim.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 27. März 2017, 21:53:13
Den Wachstumsangaben der Pflaumenunterlagen würde ich aber nur für Pflaume auf Pflaume Glauben schenken.

Es gab im Forum mal ein Dokument verlinkt, das die Verträglichkeit von Pfirsich mit diversen Unterlagen "benotete". St. Julien A schnitt 2 Schulnoten schlechter ab als Brompton.

Pfirsich auf St. Julien A wächst bei mir extrem mickrig, aus dem Bauch heraus würde ich sagen, höchstens 30% von Pfirsich auf Brompton oder Pfirsich auf Pfirsich - trotz chemischen Pflanzenschutzes gegen Kräuselkrankheit!
3 von 5 Pfirsichbäumen auf St. Julien A sind heute kleiner als vor 3 Jahren und auch kleiner als ein letztes Jahr ca.10 cm langes auf Brompton veredeltes Pfirsichreis. Benedicte auf St. Julien A wuchs nach starkem Rückschnitt im Frühjahr letztes Jahr gut 20cm.
Dagegen wuchs die durchgetriebene Wildpfirsichunterlage von Aldi (der anscheinend die Edelsorte abhanden gekommen war?) 2016  locker mal anderthalb bis 2 Meter .

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 28. März 2017, 00:10:04
Ich habe bei irgendeiner namenhaften Seite nach geguckt (LWG wenn ich mich jetzt nicht irre). Dort wird die St. Julien A als eine schwache Unterlage für Pfirsiche, mit wenigen Verträglichkeitsproblematiken beschrieben. Wavit und Wangenheim wird als eine stärkere Unterlage für Pfirsiche beschrieben. Daher habe ich diese Aussage getroffen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: carot am 28. März 2017, 08:10:22
Ich kann es nicht ausschließen. Mich würde aber sehr wundern, wenn St. Julien A ohne Affinitätsprobleme bei Pfirsich plötzlich als schwächer wachsend gelten sollte im Verhältnis zu Wangenheim/Wavit, also anders als bei Pflaumen/Aprikose.

Vielleicht findest Du die Quelle ja noch einmal und kannst sie hier verlinken.

Bekannt ist, dass St. Julien A auf leichten/trockenen Böden eine Bewässerung braucht und daher eher Pfirsichsämling und andere arteigene Unterlagen Vorteile haben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 28. März 2017, 08:24:45

Pfirsich auf St. Julien A wächst bei mir extrem mickrig


Das hatten wir ja schon öfters. Ich kann das nur bestätigen. Ich kaufen nie mehr einen Pfirsich auf dieser Unterlage.
Zudem sind diese Bäume auch anfälliger gegen Kräuselkrankheit, zumindest kommt es mir so vor
Dass Aldi-Bäume auf Wildpfirsich veredelt sind, ist mir neu. Könnte man ja wirklich zum umveredeln gebrauchen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 28. März 2017, 10:12:01
Aldi hat gar nichts. Aldi beauftragt Lieferanten und die können von einer Lieferung zur anderen auch andere Ware liefern. Nur das Etikett ist immer gleich :-) Es können auch mehrere Lieferanten sein, je nach Regionallager und sogar innerhalb der Regionallagerbezirke. Das ist ja das Problem: Man kriegt als Kunde den reinen Zufall mit Null Information. Das ist das Minus, das der Kunde für den Billigpreis ertragen muss.

Ich hatte auch schon zwei Aldi-Pfirsiche aus unterschiedlichen Aktionen. Die waren nicht auf Wildpfirsich veredelt, sondern auf St. Julien A. Völlig unzureichendes Wachstum bei dem trockenen Boden. Auch ein weiterer Pfirsich anderer Sorte aber gleicher Unterlage aus der Baumschule dasselbe Bild. Direkt daneben Andere wurzelechte und auf Rubira, nichts davon, guter Wuchs, keine Zicken. Pfirsich auf St. Julien A. ist was für den Hausgarten direkt an der Terrasse, in Gartenerde gepflanzt und den Schlauch drauf wenn es trocken ist.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 28. März 2017, 12:47:17
St Julien A als Unterlage für Pfirsiche, wird auch als Unterlage für die Pfirsich-Topfkultur bezeichnet. Man braucht einen frischen gut housen Boden, wenn man diese Pfirsich auspflanzen will. Ich denke dann klapps auch mit der Kräuselkrankheit.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Caira am 28. März 2017, 13:41:35
Ja, mit der kräuselkrankheit auf st julien a klappts gut. Letztes jahr sah das so schön aus, dass die triebe regelrecht im winkel gewachsen sind. Das war mein testjahr ohne behandlung.

Nach mehrfach peressigsäure scheint es dieses jahr besser.
Bin dabei, mir bäumchen auf brompton und naechstes jahr auf saemlinge zu veredeln.

meine 3 st julien a bäumchen wachsen sehr verhalten.

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: hargrand am 28. März 2017, 19:24:38
Wenn auch OT:
Also ich habe ganz Erfahrungen mit St. Julien A gemacht.
Sehr starkwüchsige Bäume, sowohl Aprikosen als auch Pfirsiche  (und Zwetschgen ). Triebleistung von 1,5Metern im Jahr .
Allerdings sind die Bäume nur wenige Jahre gesund gewachsen, dann schnell krank geworden. Liegt aber vermutlich eher am lokalen Klima.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: danielv8 am 28. März 2017, 20:27:46
Ich habe vor 2 Stunden einen vor 3 Jahren gepflanzten Baum auf St. Julien A gerodet und einen neuen Apfelbaum gepflanzt.
Das edle Stück war entweder Aprikyra oder Aprisali.
Ich tippe auf Aprikyra , kann es aber erst im Sommer sagen , wenn Früchte beim anderen Baum dran sein sollten.
Die Unterlage hatte  eine Kerbe der Länge nach , die die Unterlage anscheinend überwallen wollte.
Die Edelsorte hat auf ca.45cm halbseitig seit dem Spätsommer 2016 sehr stark geblutet (Gummifluß) .
Das hat die 3malige Bekämpfung nichts genützt.
Als die Knospen nicht anschwollen , sah ich das der Baum über den Winter vertrocknet war.
Die anderen St. Julien sind kerngesund.
Kann also auch eine Spätfolge einer Beschädigung sein.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 28. März 2017, 21:11:33
Meinen Beileid, Danielv8.

 :'(
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 28. März 2017, 21:49:17
Wenn auch OT:
Also ich habe ganz Erfahrungen mit St. Julien A gemacht.
Sehr starkwüchsige Bäume, sowohl Aprikosen als auch Pfirsiche  (und Zwetschgen ). Triebleistung von 1,5Metern im Jahr .
Allerdings sind die Bäume nur wenige Jahre gesund gewachsen, dann schnell krank geworden. Liegt aber vermutlich eher am lokalen Klima.
Das wäre für mich Grund zu bezweifeln, dass sie wirklich auf St. Julien A stehen  (Etikettenschwindel zu deinen Gunsten... ). Hast du die selber veredelt?
Ich habe nun wirklich schweren, feuchten Boden - auch der Pfirsich auf der Bauernwiese steht in eher schwerem Lehm neben einem Wassergraben - aber wenn man so einen Baum ausgräbt, dann sieht man, dass die St. Julien  A Wurzel unter Pfirsich anscheinend nicht mal weiß, wo's zu Erdmittelpunkt geht - die dümpelt so ein bisserl halbhorizontal dahin, während sonst alle Pflaumen bei mir eine (beim Ausgraben sehr eklige) Pfahlwurzel machen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Aella am 03. April 2017, 21:12:14
Heute gabs bei Aldi-süd miniobstbäume (Obstbäume für Kinder, mit "kindgerechter Aufmachung und Beschreibung)
Waren schön gewachsene Bäumchen dabei! Es gab verschiedene Äpfel, Birnen. Kirschen, Sauerkirschen, Zwetschgen/pflaumen, Pfirsich und Nektarinen für 7,99 im Topf. Ca. 90cm hoch, dürften zwei- oder dreijährige Veredlungen sein, oben gut verzweigt. Der Stamm etwa besenstieldick. Zur Unterlage stand natürlich nichts, ob die Sorten stimmen ist fraglich  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 15:37:12
Das ist ein Apfelbaum "Idared" vom Discounter,
steht zumindest auf dem Etikett, der dieses Jahr zum 1. mal blühen wird. 2 Jahre habe ich ihn jetzt und zu einem Spalierbaum gezogen. Soll ein Sichtschutz auf meiner Dachterrasse werden und daher bleibt er erst mal im Topf.
Er hat begonnen überreich zu blühen, so schön kann ein Baum vom Discounter werden.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 15:38:35
 :D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Quendula am 13. April 2017, 16:19:19
... so schön kann ein Baum vom Discounter werden.

Warum nicht?! Ist doch immerhin trotz allem noch ein Apfelbaum  ;). Seit dem Kauf kommt es auf Deine gute Pflege an  :D.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 21:40:29
Es war ja ein Experiment,
man weiß ja nicht, was man bekommt.
Und man muß Geduld haben, die Bäumchen sind schon klein, wenn man sie kauft.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Starking007 am 13. April 2017, 21:45:13
Wennst Glück hast, ist es nicht Idared.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: dmks am 13. April 2017, 21:45:36
Er hat begonnen überreich zu blühen, so schön kann ein Baum vom Discounter werden.

Der ist aber mal passend zum Karfreitag dekoriert oder  :D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 21:49:00
Wennst Glück hast, ist es nicht Idared.
schmecken die nicht?
Hübsch rot sehen sie aus.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 13. April 2017, 21:52:38
Ich denke, dass bei so einem Bäumchen, das man jeden Tag vor Augen hat, das betüdelt und gepflegt wird, jeder Apfel schmeckt.  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 21:56:52
Betüdelt wird er nicht... ;)
aber gegossen und mit Kompost versorgt und entsprechend geschnitten. Den Rest übernimmt die Natur... :D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. April 2017, 22:02:06
In Form von diversen Pilzkrankheiten...

Auch die sind Natur...

Ich hoffe er bekommt nicht viel Regen ab und du weisst was ausdünnen, Stuhlschnitt usw ist.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 13. April 2017, 22:08:39
Hier hat es Wochen nicht geregnet. Bis jetzt hat das Bäumchen kein Pilz, ich könnte es auch unter das Dach stellen.
Dagegen hatte der Gravensteiner schon Mehltau. Wenn der Baum nicht selbst ausdünnt, kann ich eingreifen.
Den Begriff Stuhlschnitt kenne ich nicht.
Die sächsischen Apfelbäume im Obstbau sehen ganz anders aus. Hier sind sie nicht so schmal.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. April 2017, 22:24:41
Stuhlschnitt ist zum verjüngen. Alte Äste komplett entfernen, aber Zapfen stehen lassen, damit sie wieder Jungtriebe treiben.
Unabhängig ob Aldibaum, selbstgezogen oder von woher auch immer. Selbst ein Aldibaum hat 5 vegetarische Blütenblätter ohne Gluten und chemische Zusatzstoffe.

Bis jetzt sieht das Jahr hier aber auch recht wenig nach Pilzen aus. Dafür feiern die Schädlinge Party. In den Genuss wirst du auf dem Balkon so schnell wohl nicht kommen, da fehlt die kritische Masse. Das sind die Lücken, wo Idared auch im Hobbybereich noch gehen kann.
Titel: Re: Kirsche Sylvia-Reiser
Beitrag von: Mollebusch am 21. Januar 2018, 19:16:15
Hallo,

leider hab ich kaum was anzubieten im Tausch, was nicht allerwelt ist- besteht trotzdem die Möglichkeit, einen Reiser der Sylvia von Ihnen zu behommen? Ist das Projekt Sylvia-Kordia gelungen?

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 22. Januar 2018, 17:16:03
Wennst Glück hast, ist es nicht Idared.
schmecken die nicht?
Hübsch rot sehen sie aus.
Ich hab' auch einen "Idared" von Aldi, der - tatä! - vielleicht sogar einer ist und prima Äpfel trägt - und sei's zum Apfelstrudelbacken.

Dass ich ihm zwei andere Sorten noch draufveredelt habe, ist nur Nebensache, aber so für Anfänger zum Üben eine prima Chance. Da braucht man nicht für teures Porto einen Packen Unterlagen kaufen und wenn's nicht klappt, hat man immer noch die "Aldi-Originalsorte", was auch immer das dann wirklich ist... .
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 22. Januar 2018, 18:55:37
ich habe nach allerheiligen mehr als halbe T idared gepflückt, sie hatten dann soviel zucker dass der reif ihnen nix anhaben konnte, nun haben sie ihr volumen verringert auf 1oolt ;D
in der küche ist er ein hervorragender apfel, aber roh mag ich sie nicht
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Januar 2018, 15:33:07
Ich habe am 1.10.17 den ersten und einzigen Apfel "Idared" gererntet. Er war sehr lecker, hatte Säure und Süße.
Wenn sie bis Allerheiligen hängen, sind sie bestimmt nur noch süß.
Der Baum ist bisher vollkommen gesund.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 24. Januar 2018, 23:11:12
Ich habe eine Schattenmorelle vom Aldi letztes Jahr gepflanzt. Der hat sich bis her sehr schlecht entwickelt. Es waren auch nicht viele Wurzeln dran, obwohl es Topfwahre war. Dafür hat sich die Birne vom Lidl sehr gut entwickelt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 01. Februar 2018, 18:42:45
Sauerkirsche  hatte ich auch mal von Aldi - wart' mal - sollte "Morellenfeuer" sein... . Ist gewachsen wie verrückt, wenige Winzfrüchte, klein wie Wildkrischen (war's die Unterlage?) - und dann hab' ich das Experiment beendet.

Platz müsste man kaufen können bei Aldi!
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Starking007 am 01. Februar 2018, 19:59:34
Für den Preis sind die so schlecht nicht, wie schon beschrieben, zum Experimentieren.

Schattenmorelle und Morellenfeuer sind die Schlechtesten aller Sauerkirschen.
LWG: Gegen Monilia (Spitzendürre) tolerantere Sorten als 'Schattenmorelle' oder 'Morellenfeuer'verwenden....
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 01. Februar 2018, 20:52:46
Bei mir steht ein großer (ca Hochstamm) Sauerkirschbaum Morellenfeuer, Monilia hält sich in Grenzen, der sehr aromatische große Kirschen trägt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 25. Februar 2018, 10:32:39
Hatte schon jemand Erfahrungen mit Zitrusbäumen von Aldi? Ab Donnerstag gibt es - Calamondin, Kumquat, Chinotto und Zitrone im Angebot. Insbesondere die ersten beiden wären für mich bzw. meine Frau interessant.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Februar 2018, 14:47:58
Letztes Jahr gab es hier sehr schöne Zitrusgewächse, da aber mein Überwinterungsplatz begrenzt ist, habe ich mich zurückgehalten.

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Urmele am 25. Februar 2018, 15:45:59
Citrus hatte ich schon mehrere von Aldi.
Sind durchweg schöne, stattliche Pflanzen geworden die auch jedes Jahr blühen und fruchten. Sie stehen Sommers draußen in der Sonne und überwintern im kühlen Schlafzimmer.

Der Preis von den Aldi Citrus ist unschlagbar, allerdings muss man früh aufstehen wenn man seine Wunschpflanze bekommen will.

Außerdem sollte man den erworbenen Citrus möglichst bald in einen größeren Topf umpflanzen. Die kleinen Töpfe in denen sie verkauft werden sind dem Transport und dem Gewicht geschuldet.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Bellis65 am 25. Februar 2018, 16:02:19
Habe eine Pflaume "Ortenauer" von Aldi. Laut Etikett selbstbefruchtend. Der Lieferant ist Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.
Die Pflanze kann im Topf verbleiben oder ausgepflant werden. Auch für Terrasse und Balkon geeignet.  Zur Unterlage gibt es keine Angaben. Klingt für mich aber eher nach schwachwüchsig, wenn sie als Kübelpflanze gehalten werden kann.
Wer weiß genaueres?
 
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 01. März 2018, 14:01:57
Citrus hatte ich schon mehrere von Aldi.
Sind durchweg schöne, stattliche Pflanzen geworden die auch jedes Jahr blühen und fruchten. Sie stehen Sommers draußen in der Sonne und überwintern im kühlen Schlafzimmer.

Der Preis von den Aldi Citrus ist unschlagbar, allerdings muss man früh aufstehen wenn man seine Wunschpflanze bekommen will.

Außerdem sollte man den erworbenen Citrus möglichst bald in einen größeren Topf umpflanzen. Die kleinen Töpfe in denen sie verkauft werden sind dem Transport und dem Gewicht geschuldet.
Also ich war heute um 08:20 in der nächsten Aldi Filiale. Fast alle Citrusbäume waren aber bereits ausverkauft! :o Es gab nur zwei Zitronen, zwei Chinottos und einen Kumquat. Eine Dame hatte vor meinen Augen zwei Bäume noch weggeschnappt. Habe mir dann je eine Zitrone und Chinotto geholt. Beide sehen gut aus und sind schön groß. Nur hat leider die Zitrone recht viele und extrem lange Dornen. Da wir zwei kleine Kinder haben, ist dies nicht so optimal. :-\
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 01. März 2018, 14:29:21
Dann schneide die Dornen eben weg, das kann ein kräftiger Baum verschmerzen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 02. März 2018, 01:13:33
Habe eine Pflaume "Ortenauer" von Aldi. Laut Etikett selbstbefruchtend. Der Lieferant ist Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.
Die Pflanze kann im Topf verbleiben oder ausgepflant werden. Auch für Terrasse und Balkon geeignet.  Zur Unterlage gibt es keine Angaben. Klingt für mich aber eher nach schwachwüchsig, wenn sie als Kübelpflanze gehalten werden kann.
Wer weiß genaueres?

Die Ortenauer ist selber eine alte Zwetschgensorte mit einem normalen Wuchs. - Das ist schlecht.

Ja, dem entsprechend müsste sie theoretisch auf einer schwachen Unterlage veredelt worden sein.

Leider wurde aber keine Angabe zur Unterlage gemacht. - Das ist schlecht.

Es handelt sich hier um eine Massenwahre, die von mehreren Baumschulen kommt. daher kann man dir keine Garantie auf eine schwache Unterlage geben.

Daneben gibt es auch fragwürdige Werbepraktiken. Die versprechen einem balkon-fähige Ware, die es in Wirklichkeit nicht ist.

Daneben sind normale Pflaumen keine guten Kübelpflanzen. Ich sehe es also kritisch dass du da das hast, was du haben willst.

Du kannst dich auch mal direkt erkundigen:
https://www.landgard.de/

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 02. März 2018, 11:50:07
Dann schneide die Dornen eben weg, das kann ein kräftiger Baum verschmerzen.
Darf man das? Hier steht, die dürfen angeblich nicht entfernt werden:

"Im Gegensatz zu so manchem Forums-Ratschlag sollten Sie die Dornen nicht entfernen."
https://www.gartenjournal.net/zitronenbaum-stacheln
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 02. März 2018, 13:23:09
Das kann man bei starken Pflanzen schon machen. Diese Seite ist aber schon ein wenig suspekt. Da stehen manchmal Artikel, die für den Laien nicht Nachvollziehbar sind. Was man angeblich bei dehnen all durch Stecklinge vermehren kann... Das geht auf keine Kuhhaut.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 02. März 2018, 14:38:51
Dann schneide die Dornen eben weg, das kann ein kräftiger Baum verschmerzen.
Darf man das? Hier steht, die dürfen angeblich nicht entfernt werden:

"Im Gegensatz zu so manchem Forums-Ratschlag sollten Sie die Dornen nicht entfernen."
https://www.gartenjournal.net/zitronenbaum-stacheln
Zeig doch mal ein Foto deines Zitronenbaumes.
Wieviele Dornen sind es?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: allgaeu am 03. März 2018, 15:45:32
Hab am Mittwoch bei Norma 2 wurzelnackte Obstbäume gekauft. Kirsche Burlat und Pfirsich Redhaven. Es sind schön entwickelte Pflanzen (1,80 m). Preis je 4,99 Euro.

https://www.prospektde.com/wp-content/uploads/2018/02/norma-010.jpg
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Starking007 am 03. März 2018, 20:40:52
Das sind sie mindestens wert.
Was auch immer daraus wird.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Staudo am 03. März 2018, 20:51:36
Der Lieferant ist Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.

Landgard ist ein großer Großhändler und produziert auch nicht selbst.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 07. März 2018, 23:19:20
Dann schneide die Dornen eben weg, das kann ein kräftiger Baum verschmerzen.
Darf man das? Hier steht, die dürfen angeblich nicht entfernt werden:

"Im Gegensatz zu so manchem Forums-Ratschlag sollten Sie die Dornen nicht entfernen."
https://www.gartenjournal.net/zitronenbaum-stacheln
Zeig doch mal ein Foto deines Zitronenbaumes.
Wieviele Dornen sind es?
Sind schon einige. Manche auch ziemlich lang und groß. Interessanterweise sind die jedoch nicht proportional auf den Ästen verteilt. Manche sind voll mit den Dornen, andere haben kaum oder gar keine.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 08. März 2018, 21:47:58
Hat der Baum Früchte, rundliche Zitronen?
Vermutlich ist es eine Sorte aus Süditalien, "Feminello", die bedornt ist und weiße Blüten hat.
Andere Zitronenblüten sind leicht lila in ungeöffnetem Zustand.
https://flora-toskana.com/de/zitruspflanzen-citrus/185-citrus-limon-feminello-runde-zitrone.html
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Bellis65 am 11. März 2018, 13:05:15
Habe eine Pflaume "Ortenauer" von Aldi. Laut Etikett selbstbefruchtend. Der Lieferant ist Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.
Die Pflanze kann im Topf verbleiben oder ausgepflant werden. Auch für Terrasse und Balkon geeignet.  Zur Unterlage gibt es keine Angaben. Klingt für mich aber eher nach schwachwüchsig, wenn sie als Kübelpflanze gehalten werden kann.
Wer weiß genaueres?

Die Ortenauer ist selber eine alte Zwetschgensorte mit einem normalen Wuchs. - Das ist schlecht.

Ja, dem entsprechend müsste sie theoretisch auf einer schwachen Unterlage veredelt worden sein.

Leider wurde aber keine Angabe zur Unterlage gemacht. - Das ist schlecht.

Es handelt sich hier um eine Massenwahre, die von mehreren Baumschulen kommt. daher kann man dir keine Garantie auf eine schwache Unterlage geben.

Daneben gibt es auch fragwürdige Werbepraktiken. Die versprechen einem balkon-fähige Ware, die es in Wirklichkeit nicht ist.

Daneben sind normale Pflaumen keine guten Kübelpflanzen. Ich sehe es also kritisch dass du da das hast, was du haben willst.

Du kannst dich auch mal direkt erkundigen:
https://www.landgard.de/

Danke dir.
Ich habe eine Anfrage wegen der Unterlage gemacht. Mal sehen ob und wann ich eine Antwort erhalte.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Piccolina am 11. März 2018, 13:17:09
Ab 19.03. gibt es bei Aldi-N wieder Obstbäume.
LG Piccolina
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Bellis65 am 12. März 2018, 17:12:25
Habe eine Pflaume "Ortenauer" von Aldi. Laut Etikett selbstbefruchtend. Der Lieferant ist Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.
Die Pflanze kann im Topf verbleiben oder ausgepflant werden. Auch für Terrasse und Balkon geeignet.  Zur Unterlage gibt es keine Angaben. Klingt für mich aber eher nach schwachwüchsig, wenn sie als Kübelpflanze gehalten werden kann.
Wer weiß genaueres?

Die Ortenauer ist selber eine alte Zwetschgensorte mit einem normalen Wuchs. - Das ist schlecht.

Ja, dem entsprechend müsste sie theoretisch auf einer schwachen Unterlage veredelt worden sein.

Leider wurde aber keine Angabe zur Unterlage gemacht. - Das ist schlecht.

Es handelt sich hier um eine Massenwahre, die von mehreren Baumschulen kommt. daher kann man dir keine Garantie auf eine schwache Unterlage geben.

Daneben gibt es auch fragwürdige Werbepraktiken. Die versprechen einem balkon-fähige Ware, die es in Wirklichkeit nicht ist.

Daneben sind normale Pflaumen keine guten Kübelpflanzen. Ich sehe es also kritisch dass du da das hast, was du haben willst.

Du kannst dich auch mal direkt erkundigen:
https://www.landgard.de/

Danke dir.
Ich habe eine Anfrage wegen der Unterlage gemacht. Mal sehen ob und wann ich eine Antwort erhalte.

Heute kam die Antwort von Landgard. Es handele sich um eine schwach wachsende Unterlage, Prunus domestica/Prunus divaricata.
Was soll mir das jetzt sagen?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 12. März 2018, 20:03:56
Vulgär soll das heißen: "Keine Ahnung, Ich habe kein Bock mich damit zu befassen. verpiss dich!"  ;D Tja, da kann man nichts machen.

P. domestica ist deine Ortenauer.
P. divaricata ist die Unterlage. Auch unter Myrobalane oder Kirschpflaume bekannt. Im Gegensatz zur Aussage ist die Kirschpflaume eine starkwachsende Unterlage.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Bellis65 am 13. März 2018, 16:16:43
Ja, dachte ich mir auch.
Da wird der Kunde für dumm verkauft, Hauptsache man macht kräftig Umsatz.  :(
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 13. März 2018, 16:57:19
Bestimmt habe ich es schon mal berichtet, meine Nachbarin hatte bei Al..-Nord eine "Pflaume" und eine "Mirabelle" erstanden, die Schildchen sind noch da. Die Veredelungsstellen sind gut sichtbar, aber beides sind Kirschpflaumen. Sie blühen früh, haben Dornen, eine hat rote die andere violette sauerschalige kleine Früchte und die schmecken nicht. Sowas auf eine Unterlage zu veredeln finde ich seltsam, vielleicht wurden die "Edel"reiser an irgendeinem Feldrain geschnitten?

Ich riet der Nachbarin die Bäumchen in eine freiwachsende Hecke mit Vogelschutzgehölzen zu pflanzen. Sie blühen überschwänglich und werden von ihr "Zierkirschen" genannt. :D Der ursprüngliche Plan war das nicht.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 13. März 2018, 18:52:11
Dass man für die paar Euro halt irgend einen Schrott bekommt oder halt auch mal Glück hat, ist nicht so verwunderlich. Viel ärgerlicher ist es, wenn man trotz hoher Baumschulpreise auch im angeblichen Fachbetrieb häufig falsch etikettierten Schrott bekommt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 13. März 2018, 20:43:31
Hier war doch jemand, der eine Birne auf Quitte bestellte und eine Birne auf Apfel bekahm  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 13. März 2018, 21:46:02
Das ist ja bei Rosen und Blumenzwiebeln nicht anders.
Wird das nicht auch A**i-Roulette genannt?  ;D
Mal hat man Pech und ein anderes Mal Glück.
Gerade bei den Blumenzwiebeln finde ich es schon spannend zu sehen, was da raus kommt...
Bei den Zwiebeln gibt es inzwischen auch eine „Premium-Line“. Der Preis ist höher, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das in der Tüte drin ist, was außen draufsteht, scheint zumindest größer zu sein.  ;)
Bei Obstbäumen hält sich meine Lust auf Glücksspiel allerdings in Grenzen.
Leider sind Angaben vielfach auch andernorts, wie cydorian schon schrieb, entweder nicht vorhanden, oder schlichtweg falsch.
In der Tat ist das noch ärgerlicher.
Apropos:
Bei A**i habe ich mir heute einen Spaten und eine Grabegabel gekauft.
Mal sehen, wie brauchbar die sind.  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. März 2018, 21:47:55
Hast du auf den Stiel geachtet?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 13. März 2018, 21:51:14
Inwiefern?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. März 2018, 22:00:54
Die Holzmaserung muss stimmen. Achte mal drauf, wo er demnächst genau bricht und wie die Fasern verlaufen.
Ist wie bei den Bäumen, man kann auch mal Glück haben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Piccolina am 13. März 2018, 22:23:22
Achte mal drauf, wo er demnächst genau bricht und wie die Fasern verlaufen.

Na das macht ja Mut... ;)

Wie, bitte, müssen denn die Fasern genau verlaufen, damit er nicht bald bricht?

LG Piccolina
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 13. März 2018, 22:25:25
Ah, ok!
Als wir den Garten vor drei, vier Jahren übernahmen, befanden sich zwei Spaten im Bestand, - ein uraltes und ein neueres Modell.
Beim uralten Spaten ist tatsächlich der Stil gebrochen, der war aber altersbedingt morsch.
Beim neueren Modell war es das Blatt, das den Geist aufgegeben hat.
Letztes Jahr haben wir uns schon einen günstigen, aber kleineren „Frauenspaten“ zugelegt, für Stauden und andere Kleinigkeiten.
Nun stehen etwa 60 Quadratmeter Rasenfläche an, die umgegraben werden müssen, um Gemüsebeete zu schaffen.
Du kennst ja den anderen Thread!  ;D
Jedenfalls bin ich gespannt, wie weit wir mit einem Spaten, der 12,95 Euro gekostet hat, kommen werden.  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 13. März 2018, 22:27:25
Gerade das Werkzeug ist aber absolut nicht billig und auch nicht gut. Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig mehr ein guter Spaten von SHW Friedrichstal oder so was kostet. Und die taugen wirklich was! Da muss man halt in den Raiffeisenmarkt statt in den Discounter...
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. März 2018, 22:36:55
Für den Rasen wirds dicke reichen. Man müht sich halt ab mit sowas, die sind ja auch nie scharf zu bekommen. 
Mein nächster, ich hoffe und gehe davon aus, dass ich die nächsten 50 Jahre keinen neuen brauche, ist glaube ich der Ideal ECCO-Spaten. Ich finde die lange Tülle und ein Blatt ohne Aufsatz wichtig, zudem das verjüngte Blatt.

Maserung: wenn das Spatenblatt flach auf dem Boden liegt, sollten links und recht Augen oder Ellispen sichtbar sein. Nach oben und unten sollten nur gerade Linien verlaufen.
Wenn die Linien auf der Seite verlaufen oder schräg einen spitzen Keil durch den Stiel bilden, bestenfalls noch kurz überm Blatt, dann hat man die Sollbruchstelle gefunden.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Harzgärtnerin am 13. März 2018, 22:41:48

Bei A**i habe ich mir heute einen Spaten und eine Grabegabel gekauft.
Mal sehen, wie brauchbar die sind.  ;)

Ich hatte mal einen, der hat gut zehn Jahre gehalten. Allerdings hatte ich damals nur ein kleines Reihenhausgärtchen.
Beim jetzigen Lehmboden hat er dann den Geist aufgegeben und ist am Blatt, nicht am Stiel gebrochen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 13. März 2018, 22:43:29
In dem Punkt fehlt mir einfach die Erfahrung.
Normalerweise erkundige ich mich auch bevor ich etwas kaufe, bzw. kaufen lasse.
So habe ich mir erst im letzten Monat eine Felco zum Geburtstag schenken lassen.  ;)
Nun standen die Dinger aber im Laden rum und rund 13 Euro sind keine allzu große Investition.
Wir wollen nun auch ziemlich zügig mit dem Abstechen der Beete loslegen.
Jetzt schauen wir mal, wie weit wir kommen.
Ansonsten hast du mir ja schon einen Tipp für die Zukunft gegeben.  :)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Piccolina am 13. März 2018, 22:43:41
Danke, thuja!
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 13. März 2018, 22:56:33
Beim jetzigen Lehmboden hat er dann den Geist aufgegeben und ist am Blatt, nicht am Stiel gebrochen.
Bei dem neueren Modell ist genau das passiert. Wir haben auch einen lehmigen Boden.
Oh Mann, wir sind ziemlich vom Thema ab!

Bezüglich Stil habe ich trotzdem ein Bild gemacht (links der Spaten).
Ist das ok?
Zumindest weiß ich dann zukünftig Bescheid, worauf ich alles achten sollte.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: thuja thujon am 13. März 2018, 23:49:13
Der linke hat Schuppen, dem fehlen die Augen.  :-\
Der rechte ist wenigstens halbwegs grad, leider etwas verdreht, sonst wäre das ein schöner Stiel (ohne Lack, der gibt Blasen an den Fingern).

Schöne Griffe haben sie, das muss man ihnen lassen. Auch das Foto mit dem dirketen Vergleich, da sieht man schön dass es auch grade gehen kann. Die Quote bei mir in den üblichen Baumärkten ist etwa 19 von 20 sind Schrott.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 14. März 2018, 00:01:02
Die Sollbruchstelle ist in der Metalltülle. Damit kann sogar ein schwaches Weib wie ich einen abgebrochenen Spaten präsentieren. 8) ;) Die 12 € für einen Edelstahlspaten vom Discounter werde ich nie mehr ausgeben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: na-na am 14. März 2018, 00:09:57
Naja, sollte das Ding alsbald den Geist aufgeben, wird sich der Verlust in Grenzen halten.
Erst einmal stehen die 60 Quadratmeter Rasenfläche an. Ich werde im entsprechenden Thread berichten!
Den Spaten, dessen Blatt gebrochen ist, habe auch ich geschrottet!  ;)
Ich glaube, der war auch aus Edelstahl.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Elro am 14. März 2018, 00:12:13
Was habe ich doch für ein Glück mit meinem Uralt-Aldispaten, bestimmt schon 16 Jahre alt und tut immer noch seine Dienste auch in unserem schweren Löß-Lehm.
Dafür habe ich aber den hochwertigen Unkrautstecher von Ward geschrottet ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: kasi am 14. März 2018, 06:25:36
Guten Morgen, ich wußte bisher nicht, dass Spaten zu den Obstbäumen gehören. :D
Aber Spaß beiseite. Zu den gebrochenen Spatenblättern: Ich erinnere mich, dass kurz nach der Wende ein Überangebot von Edelstahl da war und überall gab es Edelstahlspaten. Vielfach waren die aber schon nach kurzem Gebrauch unterhalb des Schaftes gebrochen. Ich habe mir den Schrott von mehreren Spaten angesehen. Da war eine recht dicke Edelstahlhülle mit einem Eisenkern. Beides sind keine guten Materialien für Spaten. Die Edelstahlschicht ist ja in Ordnung, wenn sie nicht zu dick ist, sonder nur den darunter liegenden Stahl vor Rost schützt. Aber darunter muß schon Stahl sein, am besten Schmiedestahl. In der Euphorie des billigen Edelstahlangebotes (er kam wie ich damals erfuhr ausder sterbenden Sowjetunion) haben die Spatenhersteller wohlgemeint Stahl ist Stahl, egal ob edel oder schmiede.
Leider weiß ich nicht, wie erkennt, was unter dem Edelstahl ist. Nur Edelstahl ist heute wieder teuer, und da besinnt man sich hoffentlich auf einen guten Kern.
Mein Spaten aus Schmiedeeisen ( ohne Umhüllung aus Edelstahl) ist inzwischen 60 Jahre alt und hat so gut wie keine Abnutzungserscheinungen auch keinen Rost (was auf dem Bild wie Rost aussieht ist Bördeboden. Ich erspare mir die gründliche Reinigung vor dem Winter :D). Und wir haben hier auch schweren Bördeboden. Es kommt also auf den Kern an.



Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Amur am 14. März 2018, 06:53:30
Vermutlich ist die Wärmebehandlung das Problem, weniger der Stahl.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 14. März 2018, 07:17:32
Ja, die Qualität lässt über die Jahre ab, die man dort kaufen kann. Beim Lidl habe ich vor Jahren eine gelbe klappsäge gekauft. Ich war von dem Ding einfach begeistert. Schön scharf und die Zähne waren auch richtig geschränkt. Da hat nichts geklemmt oder so. Vor gut zwei Jahren kam dann das gleiche Modell wieder in den Laden, worauf ich mir sie noch einmal kaufte. Fazit: Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Von der neuen bin ich nicht begeistert, sie klemmt alle Rit lang, daher benutze ich immer noch die alte.

Dann habe ich noch eine alte Grabgabel vom Aldi. Das Ding ist gut. Nichts wackelt oder biegt sich. Also da kann man Glück haben oder auch Pech, wobei die Qualität über die Zeit hinweg schlechter wird.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dexoman am 15. März 2018, 13:05:37
Ab jetzte werde ich Aldi vermeiden... Es gibt genug Auswahl überall !
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 17. März 2018, 22:17:49
Hat der Baum Früchte, rundliche Zitronen?
Vermutlich ist es eine Sorte aus Süditalien, "Feminello", die bedornt ist und weiße Blüten hat.
Andere Zitronenblüten sind leicht lila in ungeöffnetem Zustand.
https://flora-toskana.com/de/zitruspflanzen-citrus/185-citrus-limon-feminello-runde-zitrone.html
Ja das passt von der Beschreibung her. Die Zitronen sind bisher noch klein (1-2 cm), länglich und grün. Die Blütenfarbe ist aber in der Tat weiß.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: echo am 17. März 2018, 22:26:09
Bei Lidl gab es ab Donnerstag Zitrusfrüchte. Habe mir einen Calamondin und eine Kumquat geholt.

Wir haben mit meiner Frau zusammen die Eßbarkeit der bei Aldi und Lidl gekauften Zitrusse getestestet.  ;D 8)

Chinotto (Aldi) - Obwohl es überall steht, dass die Früchte wegen der Bitterkeit nicht wirklich eßbar sind fanden wir es überraschend gut. Schön saftig und sogar süß. Die Bitterkeit kommt etwas später, hält allerdings eine Weile lang. Sie war jedoch nicht wirklich stark, fand die sogar irgendwie "angenehm". Auf jeden Fall für die Leute denen die Bitterkeit nichts ausmacht oder die es sogar mögen ist solche Chinotto eß- und genießbar. Die Blüten riechen aber schon extrem stark und leider recht unangenehm.

Calamondin (Lidl) - Von den bisher ausprobierten Früchten war leider keine einzige eßbar. Viel zu bitter.

Kumquat (Lidl) - Die größte Überraschung. Super Geschmack. Schön saftig, geschmackvoll, kaum bitter und sogar schön angenehm süß. Von all den im Groß- und Einzelhandel gekauften Kumquat Früchten kommt überraschenderweise keine an diese Früchte direkt vom "Baum".
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: scatharis am 18. März 2018, 14:13:48
Ich kann zu beiderlei mein Scherflein beitragen.

Zum einen habe ich einen kleinen Kirschbaum, eine "Burlat" von Aldi gekauft. Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich sie gekauft, fast Zeitgleich mit einem Apfelbäumchen, das es aber nicht geschafft hat. Und ich habe keine Ahnung, woran es gehapert haben könnte .

Generell muss man verstehen, dass diese Bäumchen Überschüsse aus Plantagenbeständen sind. Sie sind stark auf Pflege angewiesen. Entsprechend muss man sie ordentlich pampern, sie stellen hohe Ansprüche an ihre Umgebung, an Düngung, Krankheitsbekämpfung etc. - Bei der Burlat erhoffe ich mir eine bessere Resitenz, da sie generell als eine robustere Sorte gilt. Immerhin hat sie den herben April des letzten Jahres überstanden. Unter einer Plastikfolie und gut gemulcht, sicher. Aber sie hat. Wichtig wäre noch an zu merken, sie schon am ersten Tag zu kaufen, nach dem sie in die Läden kommen. In den Filialen gießen sie nicht und stellen sie seltenst so, dass sie mit Tageslicht versorgt sind.

Was ich beim Aldi gerne gekauft habe - und kaufen werde, sind Blühsträucher, Fortythien, Schneebälle etc. Die haben mich noch nie ettäuscht. Auch die Rosen haben gute bis sehr gute Qualität. - Manche mögen es bedauern, aber der "Überraschungseier-Effekt" ist passe. Es sind nun wirklich die Sorten auf dem Label, die man sich in die Gärten packt. Da kauft ALDI sehr gut ein.

Zum zweiten Thema, zu dem der Thread ausgeufert ist, - die Gartenspaten. Dazu kann ich nur empfehlen, von den Gartenspaten abzukommen. Sie werden mittlerweile auf Verschleiß gearbeitet, sprich, sie sollen Sollbruchstellen haben und Schwächen haben, die die Kunden in die Situation bringen, immer neu ihren Gerätebestand nachbessern zu sollen. - Ich vertraue da eher einer Herstellungsethik, die andere Grundlagen hat. - Mein Spaten ist ein Feldspaten der Pioniere der ehemaigen NVA. Ein herrlich schlichtes einfaches Werkzeug, aus Magdeburger Produktion. Für mich hat er eine schöne Länge, ein halbrundes Blatt, mit Spitze, das mir mehr behagt als ein Rechteckblatt. Und günstig war er auch. Über Ebay.  Keine 10 Euro, inklusive Porto...
Titel: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 19. März 2018, 11:00:55
Hi,

ich habe letzte Woche bei Aldi 5 Obstbäume gekauft. Wollte sie am Wochenende im mein garten einpflanzen. Am Wochenende ist es sehr kalt geworden, deswegen stellte ich sie jetzt in mein Keller rein.
Meine frage ist, wie soll man die Obstbäume  während diese zeit pflegen und lagern?
Sollte ich die Bäume mit Folie und Jutesack ins Eimer mit wenig Wasser reinstellen? Oder doch so lassen wie es ist und auf warme wetter warten?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Sternrenette am 19. März 2018, 11:07:15
Wässern kann nicht schaden.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 19. März 2018, 11:10:41
Geht aber der Jutesack und Folie dadurch nicht kaput, oder anderesrum was ist es für Folie eigentlich ist die organisch? Ich habe nie zufor Bäume von aldi gekauft..
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: YElektra am 19. März 2018, 11:16:09
Willkommen im Forum! :)

Welche Sorten hast du denn gekauft?

Ich würde den Wurzelballen einfach feucht (aber nicht nass) halten.

Geht aber der Jutesack und Folie dadurch nicht kaput, oder anderesrum was ist es für Folie eigentlich ist die organisch? Ich habe nie zufor Bäume von aldi gekauft..

Die Folie ist wohl einfach aus Plastik. Der Jutesack löst sich nicht innerhalb der nächsten Wochen auf.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Secret Garden am 19. März 2018, 11:19:47
Die Verpackungsfolie in den Gelben Sack/Gelbe Tonne. Den Baum würde ich mitsamt dem Jutesack in einen Eimer stellen und etwas gießen - nicht in einem vollen Wassereimer stehen lassen. Wenn draußen der Boden wieder aufgetaut ist, einpflanzen und Stützpfahl nicht vergessen. :)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 19. März 2018, 11:40:25
Danke :-)
ich habe folgende Sorten gekauft: Süßkirsche „Kordia”, Süßkirsche „Regina”, Sauerkirsche „Rheinische Schattenmorelle”, Sauerkirsche „Pandy” und Pflaume „Hauszwetsche”.
Ist es leicht die Wurzeln von diese Verpackungsfolie zu befreien ohne etwas kaput zu machen?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 19. März 2018, 11:53:32
ich habs auch wieder nicht lassen können
habe 4 williams und eine weichsel gekauft
den im vorjahr nicht angewachsenen und ein neuer fast ohne wurzel brachte ich zurück,bekam sofort mein geld zurück
die neuen leg ich bis zum pflanzen einfach unterm schnee
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 19. März 2018, 11:58:48
Wie hast rausgefunden dass baum keine Wurzeln hat? Hast du die Folie geöffnet?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 19. März 2018, 13:42:34
Ich habs auch getan. da wir ein Waldgrunstück haben, wo vor ein paar Jahren alle ehemaligen Weihnachtsbäume gefällt wurden, gibt es jetzt viel Fläche :9

Habe einmal Mirabelle gekauft, Sußkirsche Regina und die Hauszwetsche. Bei mir hatten die verschiedene Sorten da. Mal schauen, was die in einigen Jahren bringen.

Edit: Jonagold ist es auch noch geworden. Warum der Jutesack darum ist weiß ich nicht. Die Frischhaltefolie ist irgendwie blöd. Reißt man die ab, fällt die Erde ab und man hat Wurzelnackte Pflanzen.

Mal schauen wie die sich machen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 19. März 2018, 15:31:16
ja sicher, hab bei allen nachgesehn
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 19. März 2018, 15:39:38
Ich habe jetzt alle bäume aus Folie ausgepackt und dann ins jutesack mit beiligende Erde reingelegt,  ins Eimern reingestellt und  mit wasser feucht gemacht.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 25. März 2018, 13:00:26
Guten Morgen,

danke euch für die Tips. Ich mache die Bäume  jeden tag feucht. Bei Sauerkirsche Sorten kann man jetzt schon millimeter  kleine grüne Blätter erkennen. Ich habe heute Wetterübersicht für 16 tage geschaut. Es ist noch nicht klar wie es am 1 April aussehen wird. Ob es schneit oder doch wird wärmer. Was denkt ihr, soll ich die Obstbäume jetzt in meinen Garten einpflanzen oder bis Anfang April besser warten? Und zweite Frage, die wurzeln soll man die kürzen oder so wie sie jetzt sind mit Jutesack ins Erde einflanzen?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 25. März 2018, 13:33:55
Leider schreibst du nicht wo du gärtnerst, denn das ist wichtig für Pflanztermine.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rieke am 25. März 2018, 13:40:48
Jedenfalls würde ich ohne den Jutesack pflanzen. Der soll die Wurzeln schützen, solange das Bäumchen noch nicht in der Erde ist. Danach würde er den Baum nur beim Einwurzeln behindern.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Lexx am 25. März 2018, 14:00:43
Ich wohne in Frankfurt :)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 25. März 2018, 14:06:21
Ich würde sie jetzt pflanzen, ich denke frische Luft und Sonne tut ihnen gut. Nur wenn die Wurzeln beschädigt sind, würde ich sie schneiden.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lonicera 66 am 25. März 2018, 14:43:39
Hier bei N*rma gibt es auch gerade junge Bäumchen, so um die 1,50m hoch.

Ich bin in Versuchung, weiß aber noch nicht, welche Sorten es sind und ob die hier in dem doch eher kalten Gebirgswetter auch was werden.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: zwerggarten am 25. März 2018, 17:12:05
an sich würde ich obstbäume (sortenecht und mit für die regionalen böden geeigneten unterlagen) immer bei speziellen  obstbaumschulen einkaufen, aber seit den n*rma-strauchpäonien letztens verstehe ich die versuchung, beim discounter unschuldige billigpflänzli zu retten statt teure topware beim fachgärtni zu kaufen. das ist wie junk food: man weiß, es gibt gesünderes und vor allem fairer produziertes und zubereitetes essen, und trotzdem muss es manchmal schnell, billig und schmutzig sein. :-X :P ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: partisanengärtner am 25. März 2018, 17:47:25
Meine Erfahrungen mit Lilien von diesen Discountern widerspricht dem ein wenig. Man bekommt bei den Mischungen und soweit ich es probiert habe auch bei den Besonderheiten gesunde wüchsige Sorten.

Die meisten machen deutlich weniger Probleme als die Zicken die ich sonst hatte. Das sie nicht sooo speziell sind liegt wohl daran das sie für eine gesunde Massenproduktion geeignet sind. Sonst wären die Preise und Mengen gar nicht möglich.

Bei Norma waren es dieses Jahr hier Asiahybriden, bei Aldi wie es aussieht Orientalen. Sicherheitshalber habe ich von Aldi einen Beutel für 10 Cent die Zwiebel (oder war sie doppelt so teuer?) vor meinem Atelier in der öffentlichen Anlage gepflanzt. Ich wollte sie halt nicht retten sondern nur eine Bestätigung das ich die noch als Zwiebel auseinander halten kann.

Natürlich leidet so ziemlich alles lebendige erheblich wenn es in den Laden kommt. Also ist ein frühzeitiger Kauf anzuraten.

Die Stengel einer Asiahybride von Norma waren vor ein paar Jahren doppelt so dick wie mein Daumen. Die Blüten reichlich und groß einfarbig hell orange.
Erstaunlicherweise waren die Bilder außen drauf bei beiden Herkünften gleich. Der Inhalt sicher nicht.

Vielleicht ist das bei Bäumen auch ähnlich. Von den bunten Bilderkatalogen bin ich extrem schlechtere Qualität gewohnt.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Elro am 25. März 2018, 18:19:03
Ich wohne in Frankfurt :)
Dann würde ich sagen: husch, husch, ganz schnell raus und die Dinger noch schnell einpflanzen, noch hast Du rund eine Stunde Zeit bis Sonnenuntergang ;) Auf was wartest Du noch, jetzt war gestern und heute das beste Pflanzwetter und Du willst noch länger warten?
Bei den Billigteilen mit oft wenig Wurzeln würde ich so schnell wie möglich handeln sonst geht die Kraft in den Blattaustrieb und wenn Du Pech hast verkümmert die Wurzel und das war es dann.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Tester32 am 30. April 2018, 10:18:00
Meine letztes Jahr bei Aldi für 5 Euro gekaufte Süßkirsche hat scheinbar eine Befruchtungsrate von 62%, was als gut gilt (unter 30% wäre schlecht, 30-60% befriedigend). Damit bin ich jedenfalls viel weiter, als bei meiner früheren Sylvia, die es gerade mal auf 5% gebracht hatte, und dazu auch noch sehr kränklich war.
Die Sorte kenne ich noch nicht. Weiß zwar, was auf dem Sorten-Schild stand, aber die Schilder bei Aldi sind ein Witz. Aldi versucht zwar, daraus zu lernen, und nur noch grob die Richtung zu beschreiben, aber selbst das schaffen sie nicht. Die letztes Jahr als "Stachelbeere gelb" gekaufte Stachelbeere entpuppte sich als eine grüne Sorte, nix mit gelb.  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 30. April 2018, 13:53:24
Fast alle Bäume sind ausgeschlagen, bis auf die Mirabelle. Braucht die immer so lange, oder kann ich die als trockenbaum abschreiben?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 30. April 2018, 14:54:54
Die müsste mit den anderen Pflaumen ausgeschlagen sein. Warte noch ein wenig, wenn dann noch nichts kommt ist det Baum wahrscheinlich tot.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Apfebam am 03. Mai 2018, 22:50:21
Ich habe dieses Jahr eine Zwetschge vom Norma ins Experiment-Eck' gesetzt, die ewig kein Lebenszeichen von sich gab. Doch nun, ganz plötzlich, treibt sie stark aus allen Knospen aus. Ich würde deinem Baum also auch noch etwas Zeit geben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 25. Mai 2018, 12:34:15
Hey,

man kann es kaum glauben. Die mirabelle von Aldi schlägt jetzt erst aus. Die Knospen "platzen" gerade sozusagen und die Blätter kommen. die hatte ja einen schweren Start.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 20. März 2019, 14:11:59
Mirabelle hat den heißen Sommer nicht überstanden. Der Apfel ist sogar um 1/2 Meter gewachsen und die Pflaume und Kirsche sind auch gut angegangen. Nun habe ich mir heute ein Pfirsischbaum beim Aldi gekauft. Platz ist genug. Prunus Redhaven.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 20. März 2019, 15:14:36
An "Redhaven" bin ich vorbeigelaufen. Der ist leider sehr kräuselkrankheitsempfindlich. Zudem wahrscheinlich auf Julien A veredelt.
Ich würde hoffen, dass ein anderer Pfirsich drinnen ist  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: b-hoernchen am 20. März 2019, 18:51:23
Mein Aldi- "Redhaven" war ein Hamel, ein unveredelter Wildpfirsich mit grünlich-weißem Fruchtfleisch. Weil mir das nicht geschmeckt hat, hab' ich den Baum entsorgt... .
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Apfebam am 20. März 2019, 19:59:31
Meine 2016 gepflanzten Kardinal und Red Haven von Aldi Süd haben letztes Jahr das erste Mal getragen.
Beide tragen die gleichen kleinen, grünen und weißfleischigen Pfirsiche. Sind zwar vollreif schön saftig aber leicht säuerlich und reifen relativ spät.

(https://abload.de/img/img_9335ygjx0.jpg)
(https://abload.de/img/img_9345rvjyi.jpg)
(https://abload.de/img/img_92346rk5e.jpg)

Ich denke mal auch dass das Hameln sind, ich bin mir auch nicht sicher ob ich sie behalten soll, weil ich schon lieber gerne richtige Pfirsiche gehabt hätte.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Scanner am 20. März 2019, 20:41:13
Also mein in 2016 gekaufter Red Haven vom Aldi sah letztes Jahr Mitte August wie folgt aus.

Nachdem ein Auswilderungsversuch am Bahnhof mit Rausreissen durch Jugendliche endete, erhielt er 2017 Asyl in einem großen Topf auf dem Balkon.
2018 trug er das erste Mal und das reichhaltig, süß und lecker.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 20. März 2019, 20:52:01
Meiner von Aldi war auch ein echter Red Haven. Und ist schon wieder weg. War auf St. Julien A, blieb ein Zwerg. Witzlos.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Apfebam am 20. März 2019, 20:54:37
Ohhh, sehr schön! Will auch!  ;D
Da sieht man wieder, dass das einfach nur Kuckuckskinder sind und man Glück oder Pech hat. Bisher hat bei mir nur die Sorte eines einzigen Baumes (Birne Conference) gestimmt. Aus einem Gala wurde Jonathan, ein Cox Orange wurde auch Jonathan, ein weiterer Cox Orange wurde Golden Delicious und ein Boskoop wurde Golden Delicious.  ::)
Die beiden Pfirsiche habe ich ja oben schon geschrieben  ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 20. März 2019, 21:58:52
Aus einem Gala wurde Jonathan

Witzig, aus meinem Aldi-Jonathan wurde ein Gala :-)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 20. März 2019, 22:03:26
Also nach dem Motto: "lass dich überraschen...schnell ist es geschehen"  ;D  Wie kann man eigentlich Äpfel bestimmen. Ich hatte mal zwei über Groupon bestellt, aber das was die sein sollten. Lecker zwar, aber nicht die Sorte. Was da nun immer rauskommt? Was braucht der Fachmann denn dafür?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hyla am 24. März 2019, 20:51:47
Am Montag konnte ich auch nicht widerstehen und parkte die erstandenen Minibäume kühl und luftfeucht bis heute. Der GG sollte sie erstmal topfen, damit sie, schattig aufgestellt, bis zum Herbst Wurzeln bilden sollten.
Vorhin kommt der GG ins Gewächshaus und zeigt mir die bei Aldi gekaufte Mirabelle mit entblößter Wurzel. Was man so Wurzel nennt.  ::)
Der umwickelte Teil war eine brutalst gekappte Pfahlwurzel praktisch ohne Feinwurzeln. Er meinte die anderen beiden, eine Hauszwetsche und eine Aprikose, würden genauso aussehen.  :(
Nachdem ich den Unterkiefer wieder hochgeklappt hatte, griff ich zur Gartenschere und habe alle Triebe um zwei Drittel gekürzt. Das hätte der Mini eh nicht ernähren können.
Wirklich schade denn die Veredelung sieht gut aus. Mal sehen, ob das noch was wird.
Jetzt sitze ich hier mit der Veredelungsschere und übe an Weidenzweigen, um die abgeschnittenen Mirabellen-Triebe noch verwenden zu können. Die sind in der Regentonne im Gewächshaus geparkt und machen ihren Freischwimmer. ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Mediterraneus am 25. März 2019, 15:02:17
Wenn die sorgsam gehüteten Aldi-Mirabellenzweige denn keine Kirschpflaume sind  ;)

Die Wurzeln sehen wohl alle so verstümmelt aus. Damit sie in den hübschen Jutesack passen. Vielleicht ist das auch Ausschuss, den eine normale Baumschule nicht mehr verkaufen kann . Meine letztes Jahr gesetzte Birne ist trotzdem ganz gut angewachsen.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 25. März 2019, 15:11:19
meine mirabelle entpuppte sich als zwetschge, als sehr gute sogar
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: biene100 am 25. März 2019, 15:22:40
Haha,- meine Pflaume als Apfel. Aber ein sehr guter.  ;) ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Blommorvan am 25. März 2019, 15:40:37
Merke: Billig kaufen heißt (meistens) zweimal kaufen. 8)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: AndreasR am 25. März 2019, 15:44:21
Vielleicht ist das auch Ausschuss, den eine normale Baumschule nicht mehr verkaufen kann.
Irgendwie kommt mir das auch so vor, da sucht der Einkäufer von ALDI 10.000 Obstbäume möglichst billig, in der Baumschule stehen haufenweise Obstbäume, die schon zu lange nicht mehr verschult wurden, die werden dann gerodet, und der Azubi darf die von ALDI gelieferten Schildchen dranmachen - da wird dann schon mal ein Apfel mit einer Birne verwechselt. ;)

Bei den Blumenzwiebeln ist's ja ähnlich, die erstklassige Ware geht sortenrein zu entsprechenden Preisen an den Fachhandel, und was zwar blühen wird, aber nicht ganz die gewünschte Verkaufsgröße erreicht hat, wird dann als Massenware an solche Großabnehmer geliefert, wo dann auch nicht immer das drin ist, was draufsteht (im Idealfall ist es von vorneherein als "Mischung" deklariert, dann kann sich wenigstens keiner beschweren).
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hyla am 25. März 2019, 15:45:35
Wenn die sorgsam gehüteten Aldi-Mirabellenzweige denn keine Kirschpflaume sind  ;)

Die Wurzeln sehen wohl alle so verstümmelt aus. Damit sie in den hübschen Jutesack passen. Vielleicht ist das auch Ausschuss, den eine normale Baumschule nicht mehr verkaufen kann . Meine letztes Jahr gesetzte Birne ist trotzdem ganz gut angewachsen.

Kirschpflaume wäre auch nicht schlimm.  :)

In der Vergangenheit sind nicht alle angewachsen, darum stelle ich sie lieber erstmal schattig im Topf hinters Haus. Auf unserem trockenen Sandboden ist das sowieso nicht so einfach, wenn man nicht alle zwei Tage wässert.

@Blommor 2.0
Wenn's mal so einfach wäre. Aus Baumschulen hatte ich auch schon viel Schund.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: lord waldemoor am 25. März 2019, 16:10:15
von den im vorjahr 11williams christ wuchsen 9 an, 5 davon blühen bald überreif
es sind wunderschöne  bäumchen, die sorte werden wir jedoch noch sehn, die 2 nichtangewachsenen werde ich umtauschen
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Pfirsichblüten am 05. April 2019, 12:42:31
Auch beim Kauf in der Gärtnerei kann man bitter entäuscht werden. 3 mal habe ich mir einen Blupfirsich ( keineswegs billig) gekauft und Keiner hat das 2.Jahr überlebt. Von Anfang an gekümmert haben sie alle drei. Seit dem habe ich vorwiegend selbstgezogene (aus Kernen) Pfirsiche. Blutpfirsiche zur Zeit 18 Stück.
Um auf die Aldi Bäumchen zu kommen: bei uns wachsen seit 6 Jahren 4 Stück. 2 Apfelbäumchen und eine Sauerkirsche haben sich zu hübschen gut tragenden Kleinbäumen entwickelt. Der 4., eine Süßkirsche ist riesig geworden was aber an dem gwälten Standort nicht stört.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: 555Nase am 06. April 2019, 03:26:41
Die wurden doch mit der Sense beschnitten !
Aus einer Baumschule können diese Bäumchen doch nicht stammen ? Die kannst du in eine Geisterbahn zum Erschrecken stellen !  :o >>>

https://www.aldi-nord.de/angebote/angebote-mo-08-04/mini-obstbaum-6668.article.html?cid=E_ALDI_DE_ACTION-NL_2019_KW15_1

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hausknecht am 06. April 2019, 10:07:23
Die Kunst ist doch aus was schlechtem was Gutes zu machen. Das verwächst sich, sagte meine Oma immer. ;-)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hyla am 06. April 2019, 10:24:31
Na, da haben sie ja Fotos genommen.  ;D
Nein, so schlimm sehen sie nicht aus. Man muß sich natürlich die besten raussuchen, aber das muß man in der Baumschule auch. Ein Teil sind junge Veredelungen, wo man selber eine Idee entwickeln muß und danach dann schneidet bzw. man muß mal ein oder zwei Jahre abwarten, damit sich aus dem einen Haupttrieb was entwickelt.
Aber es ist richtig, daß man nicht unbedingt am Baum sparen sollte, wenn man gerade für mehr als eine Viertelmillion gebaut hat. Ein paar hundert Euro für bereits größere Bäume sind dann wirklich nur noch Peanuts. ;)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: soriwa am 06. April 2019, 12:00:50
Das kann bei mir wachsen. Ist eh kein Garten eher so ein Waldgrundstück. Mal schauen was da raus wird :) Vor Jahren haben wir auch mal einen Baum geschenkt bekommen (wußten gar nicht mehr was das ist, bis plötzlich Äpfel dran hingen, so wenig beachtet haben wir den) und nun nach  gaaanz vielen Jahren haben wir zum erstenmal Äpfel und die sind lecker. Mehr als "Bäh" können die Früchte bei Aldi auch nicht werden:)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Reka am 07. April 2019, 11:45:48
Habe keine Erfahrungen mit Obstbäumen vom Discounter, kaufe meine Obstbäume bei der regionalen Baumschule, dort bevorzugt alte Sorten. Zuletzt Madame Verte.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Cait am 07. April 2019, 12:25:59
Mein vor einigen Jahren gekaufter Aldi-Elstar trägt seit dem letztem Jahr wirklich leckere Birnen... ::) ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Koepi am 09. Juni 2019, 14:21:05
Hallo zusammen - ich bin Neuling hier, hoffe aber, mit meiner Frage nicht unpassend zu sein.

Ich habe leider auch solche Discounter-Bäume. Da meine Frau sie von meiner Schwiegermutter bekommen hat, ist das Entsorgen so ein Thema für sich. Aus dem 2018er-Aldi-Angebot war es eine Hauszwetsche und ein Idared-Apfel. Die lagerten erst bei der Schwiegermutter und dann hier noch paar Wochen, bevor ich zum Einpflanzen während des Dürre-Sommers kam. Die Zwetsche starb schnell den Trockentod. Die musste ich dann dennoch noch vors Haus pflanzen, da trieb dann die Unterlage aus. Heute habe ich das Ding endlich rausreißen und neben den Kompost in die Insektenecke werfen können. Da hatte ich noch im vergangenen Sommer in der lokalen Baumschule zugeschlagen und eine wunderschöne Pflaume erstanden. Die hat einen eigentlich unnötigen Stützpfahl und wächst in schöner Form gut vor sich hin und trägt dieses Jahr schon Früchte (gut zu sehen im ersten Bild "Erziehung alt", vor der Hütte).

Der Apfel lebt aber (leider) noch. Ich finde ihn fürchterlich geschnitten. Wirkt irgendwie wie zweifach veredelt oder komisch abgeschnitten. Die Seitentriebe sind etwa 1m lang, bevor da die Jungtriebe/Blätter kommen. Erst hatte ich die am mittleren Trieb hochgebunden, damit die für die Früchte mehr Stabilität haben. Heute habe ich jedoch etwas über den Apfelbaumschnitt bei Jungpflanzen gelesen und das mal korrigiert, fast waagerecht nach unten verzogen. Dabei ausgelichtet, was da an den Enden an Blättern und Trieben kommt. Bei den Trieben, die keine Früchte tragen und einfach nur weit/hoch schießen, großzügiger; bei den anderen nur zaghaftes auslichten, damit mehr Licht und Luft hinkommt.

Schon letztes Jahr waren die Blätter so gekräuselt und mit diesen Verwucherungen versehen. Aufgrund der Trockenheit war der Baum noch in einer späten "Notblüte", hatte dann aber alles abgeworfen. Da hatte ich das noch auf Trockenheitseffekte geschoben. Jetzt wachsen die neuen Triebe und Blätter meist hübsch, aber einige Blätter machen auch schon genauso schlapp. Die Fruchtansätze sehen auch etwas verkrustet aus, wenn ich mich nicht täusche. Ist das eine bekannte Krankheit? Zu den Beschreibungen von Schädlingsbefall im Netz passt das irgendwie nicht richtig.

Da ich den Baum nicht einfach wegwerfen darf, frage ich mich, wie kann man den noch hübsch bekommen? Die waagerechten Äste sollten für meinen Geschmack eher nur halb so lang sein. Und da dürften auf den nackten langen drei Ästen irgendwie mehr Triebe schon ab Richtung Stamm kommen. Kann ich das beeinflussen oder begünstigen?

Danke euch schon mal,

Gruß
Koepi


Bilder:
Erziehung alt





Erziehung neu





Fruchtansätze





Kranke Blätter



Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: cydorian am 09. Juni 2019, 14:46:49
Die kranken Blütter sind Frostschäden (erstes Bild links unten) und vielleicht Blattläuse (zweites Bild).

Er steht wahrscheinlich auf M9, als Baumform empfehle ich die freie Spindel wenn du noch Lust auf eine Umstellung hast. Der dünne und schnell faulende Pfahl ist auch ein Problem. Der ist nach drei Jahren durchgefault und der Baum droht dann zu kippen. Bäume auf M9 sind nicht standfest und müssen dauerhaft am Pfahl bleiben.

Wenn es wirklich Idared ist und der Baum am Standort halbwegs gesund bleibt (Idared ist Mehltau- und Schorfanfällig, aber meiner Erfahung nach immer noch hinreichend robust) hast du immerhin einen schön aussehenden Langlagerapfel. Nutzlos ist der nicht.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Koepi am 09. Juni 2019, 15:12:41
Danke cydorian,

das hilft mir weiter!

Frostschäden können gut sein, es gab im Mai noch nach den Eisheiligen ein bis zwei frostige Nächte.
Blattläuse sehe ich zur Zeit noch nirgends, aber sind nicht unrealistisch. Ok, dann sollte ich das weiter beobachten und gegebenenfalls etwas gegen Blattläuse unternehmen. Der Baum ist aber immerhin nicht "grundsätzlich krank".

Spindelform hat der Baum doch jetzt, siehe Bild "Erziehung neu", wo ich die Äste nach unten ziehe in die Waagerechte?

Wenn der wirklich dauerhaft eine Stütze braucht, muss ich da natürlich in zwei Jahren nachlegen. Das wäre dann ja doppelt ärgerlich. Als Trost bleibt dann, das definitiv noch zwei Bäume aus der Baumschule dazukommen werden. Eine Birne (vielleicht eine Naschi) und dann gerne noch einen "richtigen" Apfel.

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: partisanengärtner am 09. Juni 2019, 15:15:00
Die Läuse werden innerhalb der gekräuselten Blätter sein, wenn nicht schon Nützlinge ihnen den Garaus gemacht haben.
Dann sollten sie aber normal weitertreiben.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Dornroeschen am 09. Juni 2019, 21:44:44
Die kranken Blütter sind Frostschäden (erstes Bild links unten) und vielleicht Blattläuse (zweites Bild).

Wenn es wirklich Idared ist und der Baum am Standort halbwegs gesund bleibt (Idared ist Mehltau- und Schorfanfällig, aber meiner Erfahung nach immer noch hinreichend robust) hast du immerhin einen schön aussehenden Langlagerapfel.
Das wird noch mit deinem Apfelbaum, er kann doch nichts für seine Herkunft... ;D
Mein Idared vom Discounter hat noch nie Mehltau oder Schorf bekommen. Er blüht und fruchtet fleißig, ist ein schöner Spalierbaum geworden, 2015 gekauft.
Die Blattläuse sind eine Plage dieses Jahr. Es gibt wenig Marienkäfer bisher.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Koepi am 10. Juni 2019, 10:53:29
Gegen Blattläuse und ähnliche habe ich heute Morgen mal Neemöl-Emulsion auf die Blätter gesprüht. Mal schauen, ob das was hilft. :)
Habe hier auch erst einen Marienkäfer gesehen, das ist wirklich sehr wenig.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Koepi am 11. Juni 2019, 20:07:01
Feinkost Albrecht hat heute Weinreben nebst Taybeeren & Co im Angebot. Waren nur wenige da. Schildchen daran unterscheiden vom Bild her zwischen grünen und blauen Beeren. Sorten werden nicht genannt, der Pflanzenpass auf der Rückseite ist für beide Arten identisch.


Aldi-Weinreben - Pflanzenpass



Mit den Stützen und dem Gummi am Schildchen haben die einige Blätter getackert und zerrissen, einige Triebe und Blätter waren schon halb abgeknickt. Nach der Korrektur sieht das aber alles noch überraschend gut aus. Für 5€ je Stück ist das schon ok - ich möchte damit einen Zaun begrünen, dafür sollte es reichen. Einfach nur paar Meter in beide Richtungen verziehen.
Im Vergleich zu einer drei Mal so teuren Weinrebe aus der Baumschule - da steht die Sorte bei und es gab ordentliche Beratung dazu - sind die natürlich mickrig und sehr dünn. Ich werde berichten, wie die sich machen.


Aldi-Weinreben

Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: LaraE am 13. Juni 2019, 18:39:33
Feinkost Albrecht hat heute Weinreben nebst Taybeeren & Co

Ich habe nichts gesehen. Gab es die bei Aldi-Nord?
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hyla am 13. Juni 2019, 19:07:12
Jepp!
Standen da am Dienstag.  :)


Wegen meines Obstbaumkaufs im Frühjahr möchte ich noch ergänzen: Die Aprikose sieht nicht gut aus. Aus mehreren Versuchen würde ich jetzt mal das Fazit ziehen, daß sich die Aprikosen nicht lohnen, weil sie schlecht bis gar nicht angehen.
Die Zwetsche und die Mirabelle hingegen haben willig ausgetrieben. Natürlich muß man noch passend schneiden. Wie ich ja schon damals geschrieben habe, muß man eine Vorstellung davon haben, wo man hin will/wie der Baum mal aussehen soll. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, daß ein kleiner Jungbaum automatisch zu einem kleinen tragenden Obstbaum führt. Die können teilweise ganz schön abgehen.  ;D
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Koepi am 17. Juni 2019, 22:27:09
Der vermaledeite Aldi-Idared hat jetzt die paar Früchte, die dran waren, abgeworfen. Stiel ist quasi vertrocknet und das war es.
Jetzt kommen auch keine Wiederworte von der Regierung, ich darf den durch einen richtigen Baumschul-Baum ersetzen. :)
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Tester32 am 20. Juni 2019, 16:23:52
Meine letztes Jahr bei Aldi für 5 Euro gekaufte Süßkirsche hat scheinbar eine Befruchtungsrate von 62%, was als gut gilt (unter 30% wäre schlecht, 30-60% befriedigend). Damit bin ich jedenfalls viel weiter, als bei meiner früheren Sylvia, die es gerade mal auf 5% gebracht hatte, und dazu auch noch sehr kränklich war.
Die Sorte kenne ich noch nicht. Weiß zwar, was auf dem Sorten-Schild stand, aber die Schilder bei Aldi sind ein Witz. Aldi versucht zwar, daraus zu lernen, und nur noch grob die Richtung zu beschreiben, aber selbst das schaffen sie nicht. Die letztes Jahr als "Stachelbeere gelb" gekaufte Stachelbeere entpuppte sich als eine grüne Sorte, nix mit gelb.  ;D

Ich hatte diese vermeintliche Kordia (5€, Nacktwurzelware aus 2017) letztes Jahr verschenkt. War bei mir gut angewurzelt, in einem 40l-Topf. Nun hatte meine Mutter die beschenkte Familie besucht und berichtet, dass das Bäumchen sich gut macht. Von den 3 Süßkirschen dieser Familie sind zwei kränklich und werden wahrscheinlich entsorgt, die Aldi-Süßkirsche ist aber gesund und soll bleiben.

Der als gelbe Stachelbeere gekauften Mucurines geht es gesundheitstechnich auch gut, diese hatte ich auch verschenkt. Würde heute eher behalten für Konfitüre.

Meine bei Norma für 2,99 gekaufte Sauerkirsche "Rheinländische Schattenmorelle" hat sich als eine vermutliche Safir entpuppt. Hat sich zu einem schönen, sehr gesunden Baum entwickelt, schmeckt super, hat aber noch ein Beruchtungsproblem, da keine anderen Sauerkirschen in der Gegend. Werde wohl nächsten Frühling in die Krone eine Jade und eine Achat reinveredeln.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Aromasüß am 10. Juli 2019, 03:28:36
Lidl bietet gerade die 'Ungarische Traubige' - WURZELECHT!
Online sei sie bereits ausverkauft.

Frage: Wie könnte sich das für Lidls Lieferanten lohnen, derart langsam anwachsende Bäume (weil wurzelecht) in großer Stückzahl hochzupäppeln?

TIPP: Eine in diesem Forum immer wieder gelobte Sauerkirsche (für mich im Geschmack ähnlich gut wie die Ostheimer Weichsel zum Rohessen oder mit Jogurt/Quark: hocharomatisch auf der interessanten Grenze zwischen säuerlich und süß, weich und saftig).
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Hyla am 11. Juli 2019, 14:27:44
Im Laden gibt's die hier aber nicht. Ich war vorgestern bei Lidl einkaufen und da gab's keine Obstbäume.
Und warum sollten die langsam anwachsend sein?  ???
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Rib-isel am 11. Juli 2019, 17:44:51
Ist es eine Eigenart der Ungarischen oder hast du das mit "Wurzelnackt" verwechselt?

Ich wüsste jetzt auch nicht was an Wurzelecht hier so negativ sein soll.
Titel: Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
Beitrag von: Jack.Cursor am 11. Juli 2019, 18:36:48
Beim Lidl in Mannheim habe ich schon eine Reihe von Hochstämmen gekauft . Die stammten alle aus Tschechien. Sie sind alle gut angewachsen: Eine großfrüchtige Pflaume, Sauer - und Süßkirschen. Habe dieses Frühjahr einen 5 Jährigen Kirschenwildling mit Reiser meiner Herzkirsche bestückt. Daraus ist jetzt schon ein richtiger, breit ausladender Kirschbaum geworden, der bestimmt nächstes Jahr kräftig Kirschen tragen wird.
Eine Zitrone vom Aldi reift die schon damals anhängende Zitrone aus und blüht andauernd. Im Gartenmarkt kosten die das doppelte.
Bei Pfirsichen und Aprikosenbäumchen kann ich nur raten : Finger weg. Ich ziehe mir jedes Jahr Bäumchen aus Samen. Die tragen zuverlässig ein paar Jahre. Die Kräuselkrankheit haben sie dieses Jahr auch wieder überstanden und tragen Früchte.