garten-pur

Garten- und Umwelt => Naturpark => Thema gestartet von: pearl am 31. März 2014, 00:22:42

Titel: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 31. März 2014, 00:22:42
im Steiner Wald von Nordheim heute. Auf der Fahrt entlang der Bergstraße eine Blütenfülle, überschäumend weiß und gelegentlich rosafarben. Hellgelbgrün die Blüte von Spitzahorn und frischer hellgrüner durchscheinender Austrieb an Gehölzen und Bäumen. Was für ein Tag!

Am Rhein entlang des alten Natowegs Autos, Wohnmobile und am Rheinufer Sonnenschirme, Tische und Stühle und Bettmatratzen. Ganze Sippen in Grillduft gehüllt.

Das alles hinter uns lassend sind wir in einen stillen tiefen Wald eingetaucht. Bruchwald. Wildschweinspuren. Hochwald und gelegentlich niedrigeres Gebüsch, aber immer gut passierbar. Immer weiter mitten durch Buschwindröschen, Duft-Veilchen, Einbeere, Blausternchenlaub.

(https://lh4.googleusercontent.com/-mdS2XR7KuBE/UziMPe4iTZI/AAAAAAAAEtY/u3OFbDO5dNU/s144/Steiner%2520Wald%2520DSCN7693.JPG)(https://lh4.googleusercontent.com/-WC5DVHPEuCE/UziLoEE7UqI/AAAAAAAAEsk/6qLmxreCYgQ/s144/Anemone%2520nemorosa%2520Steiner%2520Wald%25201%2520DSCN7694.JPG)(https://lh5.googleusercontent.com/-14f5rEJMLqA/UziLohFuUtI/AAAAAAAAEso/8Fu0Pp65rrA/s144/Anemone%2520nemorosa%2520Steiner%2520Wald%25202%2520DSCN7695.JPG)
(https://lh3.googleusercontent.com/-EteX11DPvYc/UziL4aiRmLI/AAAAAAAAEs4/OQ0Gg-ksGJQ/s144/Anemone%2520nemorosa%2520Steiner%2520Wald%2520Rosa%2520DSCN7700.JPG)(https://lh6.googleusercontent.com/-4FH0caf__n0/UziUzV_c4lI/AAAAAAAAEtw/f0AYyZ02iRo/s144/DSCN7701.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-GbCiGukUig4/UziL8kqAndI/AAAAAAAAEtA/hf8N1pko5mA/s144/Anemone%2520nemorosa%2520Steiner%2520Wald%2520Rosa%2520DSCN7702.JPG)
(https://lh3.googleusercontent.com/-GrxqB7sgC74/UziMAXEp-1I/AAAAAAAAEtI/C1H29ibP3cY/s144/Steiner%2520Wald%25202%2520DSCN7698.JPG)(https://lh4.googleusercontent.com/-R7-9gWTaoYE/UziLqIw3ViI/AAAAAAAAEsw/56QF07H8aIY/s144/Anemone%2520nemorosa%2520Steiner%2520Wald%25203%2520DSCN7703.JPG)(https://lh5.googleusercontent.com/-FA5rIRthyBA/UziMMQ9rCAI/AAAAAAAAEtQ/iEMM0w_CPxQ/s144/Steiner%2520Wald%25203%2520DSCN7699.JPG)




Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 04. Juni 2014, 21:38:18
Blühendes Fettkraut in einem Rieselhang. Kalkflachmoor.
Die Rosetten sind mehr als 10 cm breit. Außerdem wächst mindestens eine Wollgrasart und verschiedene Orchideen dort.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 05. Juni 2014, 00:37:12
 :o wow! Das ist ja mal was! Toll! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 05. Juni 2014, 00:43:00
Steckbrief von Gewöhnlichem Fettkraut, Pinguicula vulgaris und Verbreitungskarte.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - Primula auricula
Beitrag von: Katrin am 10. Juni 2014, 21:13:24
Gestern war ich bei herrlichstem Wetter eine 9-Stunden-Tour in den nördlichen Kalkalpen. Ich kannte die Route von Ende Oktober, aber im Frühling war ich noch nie oben. Wir haben eine Menge Pflanzen gesehen, aber am meisten beeindruckt haben mich die Mengen an Alpen-Aurikeln, die in den Felswänden klebten. Zu tausenden.

Die Kalkschichtung des Warscheneck-Massivs hat diese typischen Querbänder, die verhältnismäßig dicke Humusauflagen ermöglicht und daher dem Bewuchs sehr entgegenkommt. Der Nazogl ist 2057m hoch und liegt im Süden von OÖ an der Grenze zur Steiermark. Auf dem vierten Bild (mit der Fichte) sieht man im Hintergrund den Grimming, der sich im Ennstal befindet und vielleicht bekannter ist.

(https://lh5.googleusercontent.com/-wBhY2vSkfeY/U5dWn17WGRI/AAAAAAAAFq0/QXTC88aVjU0/s700/02.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-3uXnUbhwqM8/U5dYs_-UtGI/AAAAAAAAFrY/jUSsYQzoRFc/s700/07.jpg)

(https://lh4.googleusercontent.com/-MUlkpVcual4/U5dWodIPyeI/AAAAAAAAFq4/c8JSkK2XB0Q/s700/03.jpg)

(https://lh5.googleusercontent.com/-p8l_LxWtF5A/U5dWpQPgsGI/AAAAAAAAFrA/qtNSLBf7_PU/s700/04.jpg)

(https://lh6.googleusercontent.com/-ugycxkTJtxo/U5dWrRPJKPI/AAAAAAAAFrQ/BeAH66gusC0/s700/06.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-Qc7K5cC3qzs/U5dWqcPGvYI/AAAAAAAAFrI/ErLAd_XTLWE/s700/05.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: biene100 am 10. Juni 2014, 21:35:11
Ist ja der Wahnsinn ! Soooviel Petergstamm, wunderschön !
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - verschiedene
Beitrag von: Katrin am 10. Juni 2014, 21:53:38
Ich war ganz überwältigt :D

Aber es gab noch einiges anderes zu entdecken...

(https://lh4.googleusercontent.com/-zWJplqf-tbs/U5dg84gJWtI/AAAAAAAAFr0/anUjory0hkU/s700/09.jpg)

Ranunculus alpestris


(https://lh5.googleusercontent.com/-IY2QS2vlEFk/U5dg8GEpcGI/AAAAAAAAFrs/aAsRVFKjR8I/s700/10.jpg)

Silene acaulis


(https://lh4.googleusercontent.com/-rzqfoLIbXEE/U5dg-UtDjqI/AAAAAAAAFsE/xANgMnMd4qE/s700/11.jpg)

Gentiana verna


(https://lh4.googleusercontent.com/-RXr35nb91TU/U5dg79P9_tI/AAAAAAAAFro/YC-__BnL5mY/s700/08.jpg)

Soldanella alpina


(https://lh4.googleusercontent.com/-3yqYpm-8aYE/U5dg-Uwb1pI/AAAAAAAAFsQ/KaIhO8sMFVw/s500/12.jpg)

Viola bifolia mit Primula auricula

(https://lh3.googleusercontent.com/-U7sFdE1qqDE/U5dg-5P4SuI/AAAAAAAAFsI/IaU89sR-pgU/s500/13.jpg)

Anemone narcissiflora


(https://lh5.googleusercontent.com/-nJLh1aioxv4/U5dg_jC3rFI/AAAAAAAAFsU/RmMTldKZFpg/s500/14.jpg)

Und ganz unglaublich schön: Anemone alpina, Primula auricula und Gentiana clusii
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Nina am 10. Juni 2014, 22:11:55
Einfach traumhaft! :o :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Majalis am 10. Juni 2014, 22:14:48
Schöne Bilder, herrliche Berge und die Pflanzen :D :D :D , da geht einem das Herz auf.
Danke für's Zeigen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 10. Juni 2014, 22:24:40
Aber auch mir, ich liebe solche Wanderungen. Da ist es egal, wie heiß es ist oder wie sehr ich danach Muskelkater habe (sehr ;) ). Ich hatte außerdem zwei liebe Begleiter, die mich ständig zu Fotopausen ermutigten und auf hübsche Motive hinwiesen - alleine entdeckt man vermutlich gar nicht alles.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Chica am 10. Juni 2014, 22:47:36
Traumhaft Katrin :D . So schöne Fotos bringe ich nur aus dem Bergurlaub in den Kalkalpen mit. Meine Wanderungen auf dem Nordalpenpass sind unvergessen. Für mich ist nicht vorstellbar, wie es sich anfühlt, wenn man so viel Schönheit immer um sich hat :D :o .
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Majalis am 10. Juni 2014, 22:53:11
Da hattest du schwer Glück mit deinen Begleitern, meist ist es ja so, daß ausgedehnte Fotopausen wegen des Wartens auf Windstille nicht soo gern gesehen sind.
Ich mag die Soldanellen besonders gerne :D.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. Juni 2014, 23:17:55
hach ist das schön! Ja, die Soldanellen! Aber auch die Ranunkeln und sicher haben die Aurikel geduftet. Und es war bestimmt ein überwältigendes Erlebnis! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - verschiedene
Beitrag von: uliginosa am 10. Juni 2014, 23:30:22
Hinreißend! :D

...
Und ganz unglaublich schön: Anemone alpina, Primula auricula und Gentiana clusii


Und das Gras? 8)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - verschiedene
Beitrag von: Dicentra am 10. Juni 2014, 23:43:37
Ich war ganz überwältigt :D
Und ich bin es noch und bekomme Sehnsucht nach den Bergen ;). Katrin, das sind einmalig schöne Fotos. Lauter kleine Schönheiten zum Niederknien.

Die Soldanellen sehen niedlich aus, wie sie da durch das Gras gucken.

LG Dicentra
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. Juni 2014, 23:45:43
"zum Niederknien" tatsächlich! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: marygold am 11. Juni 2014, 06:33:46
Wunderbar. :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: planwerk am 11. Juni 2014, 06:38:43
Stark Katrin, iss a Schau in der Zeit. Danke!
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Violatricolor am 11. Juni 2014, 06:51:17
Soldanella alpina habe ich in dieser Fülle unter freiem Himmel, also nicht im Schatten, noch nie gesehen. Wirklich sehr beeindruckend, ja, und dann erst die liebliche Anemone! Ich kann mir vorstellen, dass diese Bergtour sehr viel Freude bereitete.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 15. Juni 2014, 22:23:39
Aber weil ihr meint, das wäre so besonders: Ich kriege dafür Stielaugen, wenn ich am Meer bin. Oder wenn in der Ebene die Sonne gaaaanz groß unter- oder aufgeht. Das kenn ich dann nicht ;) .

Heute war ich in einer der Orchideenwiesen, die unser Landschaftspflegeverein schützen konnte, weil durch unsere Intervention ein Landschaftsschutzgebiet errichtet wurde.

Die Flächen werden erst ab frühestens Juli gemäht. Ein alter Mann bearbeitet sie. Wenn er mal nicht mehr kann, wird es wohl trotz Schutzstatus langsam verwalden und jenem Schicksal in die Hände fallen, dem in den 50er- udn 60er-Jahren innerhalb kürzester Zeit alle anderen Trockenwiesen - etliche hundert Hektar nur in unserer Gemeinde - zum Opfer fielen.

Weil ich aber ein Weichei bin, muss ich jedes Mal, wenn ich diese so herrlich schöne Wiese sehe, an die vielen anderen denken, wo jetzt Fichtenmonokulturen sind. Die Aufforstungen in der Nachkriegszeit sind hier die größte Umweltkatastrophe gewesen, aber sie ist so leise passiert, dass niemand was mitgekriegt hat.

Momentan blüht Anacamptis pyramidalis morio (hab offenbar schon halb geschlafen) in großer Anzahl, hunderte Pflanzen! So viele waren es noch nie. Außerdem Sterndolden überall dazwischen, Karthäuser-Lichtnelken, Gymnadenia conopsea und Feuerlilien :D .

(https://lh6.googleusercontent.com/-VXkf3FMxp9M/U53-vWrbwiI/AAAAAAAAFvs/pn5bHnjySVA/s800/07.jpg)

(https://lh6.googleusercontent.com/-5OTN2AIL3Fo/U53-sXRzyvI/AAAAAAAAFvE/muVBZP6ioEY/s800/03.jpg)

(https://lh4.googleusercontent.com/-GUXKEpVz_Hw/U53-sP4uReI/AAAAAAAAFvc/k1lXP7UgZH4/s800/01.jpg)

(https://lh6.googleusercontent.com/-gHI4ufvR7q0/U53-sGyc0PI/AAAAAAAAFvM/P888qlh9Ceo/s800/02.jpg)

(https://lh4.googleusercontent.com/-6FOgAXZDCg0/U53-trWMsCI/AAAAAAAAFvQ/4rlJjOuqOU8/s600/04.jpg)

(https://lh5.googleusercontent.com/-kg0-gs8pLlQ/U53-uE4Xv-I/AAAAAAAAFvk/xuoCZd_2nTA/s600/05.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-N55HSXLRXsk/U53-uJ1ZQyI/AAAAAAAAFvg/RSxKUvFGSBQ/s600/06.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. Juni 2014, 23:50:32
sehr besonders! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 16. Juni 2014, 00:04:39
Ganz fabelhafte Bilder, aber wie Anacamptis (Orchis) morio sieht da keine Pflanze aus. Die sollte doch auch längst durch sein mit der Blüte und keinesfalls mit G. conopsea zusammen blühen. Ich halte das eher für A. pyramidalis. ;)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Juni 2014, 14:32:32
Sogar Lilium bulbiferum :o

Einzigartig! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 17. Juni 2014, 05:33:10
Danke Katrin :)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 13. Juli 2014, 20:03:48
solch exquisite Bilder und Pflanzen wie Katrin kann ich nicht bieten, trotzdem interessiert es vielleicht den einen oder anderen: Wir waren vor ca 3 Wochen auf der Fuchskaute - die höchste Erhebung des Westerwaldes. Bekannt ist die Fuchskaute, weil dort der größte wilde Arnika-Bestand von Rheinland-Pfalz zu finden ist.
Diese Sicht bietet sich, wenn man den Wanderweg zu den Arnikawiesen betritt



Arnika-Wiese



es ist ein Summen und Sirren von allen möglichen Faltern und Insekten (sind zwar jetzt keine Pflanzen, aber trotzdem schön)



Scheckenfalter




Schmetterling I




Widderchen auf Skabiose

sie fühlen sich auf der Magerwiese sichtlich wohl



Magerwiese



Waldhyazinthen wachsen überall



Waldhyazinthe

und das Harzlabkraut erinnert an Schaumkronen am Strand:



Labrkaut



Das Gras hat einen schönen rot-violetten Schimmer



Gras



und harmoniert perfekt mit den Fingerhüten



Digitalis p.



der Höhepunkt waren natürlich die Arnikablüten



Arnikawiese II




Arnikawiese III




Arnikawiese IV



im August blüht dort der Teufelsabbiss - das ist sicher auch noch mal einen Besuch wert...

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 16. Juli 2014, 18:13:04
solche Wiesen zu erleben ist wirklich eine Seltenheit! Verlangt Kenntnisse und erfordert jahrzehntelange Wanderungen durchzuhalten.

Bei mir hinter dem Haus ist ein natürlicher Standort für die Wald-Witwenblume. Waldrand, Bach, steiniger Boden hohe Luftfeuchtigkeit und kein Gartenehrgeiz sind beste Bedingungen.

(https://lh6.googleusercontent.com/-tO5fch2TI4w/U8aX3mMJq0I/AAAAAAAAFyI/qAWjBfx8g30/s400/Wald-Witwenblume%252C%2520Knautia%2520dipsacifolia%2520DSCN8392.JPG)

(https://lh4.googleusercontent.com/-R24AF3fBeO4/U8aXZ5HSQJI/AAAAAAAAFyA/rxiQaV39wXk/s400/DSCN8397.JPG)

Knautia dipsacifolia Syn. Knautia maxima. Die Verbreitungskarte zeigt, dass hier die nördliche Grenze des Vorkommens dieser montanen Pflanze ist.

Steckbrief und weitere Bilder auf der Seite von Gerhard Nitter.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 17. Juli 2014, 06:04:27
solche Wiesen zu erleben ist wirklich eine Seltenheit! Verlangt Kenntnisse und erfordert jahrzehntelange Wanderungen durchzuhalten.
...
Naja, der Ort ist ein recht beliebtes Ausflugziel, Westerwald- und Rothaarsteig kreuzen dort, da braucht's heutzutage nicht mehr so viel Kenntnis ;) höchstens ein wenig Neugier und Internet und schon geht's los 8) Aber es ist wirklich ein Erlebnis und ich hätt' noch stundenlang genießen und fotografieren können (dann hätt's wohl auch bessere Bilder gegeben), aber Sohnemann musste "Meter machen"...

Schön, pearl, wenn man einen solchen natürlichen Standort am Haus hat bzw. dort gewähren lassen kann. Von dem Bach hinterm Haus träume ich noch... immerhin habe ich da jetzt eine der Hof-Berggarten Wiesenmischungen ausgesät und die Knautia arvensis umgesiedelt. Das war in diesem Jahr auch schon spannend zu beobachten, was sich dort an Pflanzen einstellt.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: martina 2 am 31. August 2014, 14:47:33
Habe diesen schönen Thread gerade erst entdeckt. Aber wieso kann man Katrins Fotos nicht mehr sehen?
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2014, 21:08:35
Ich seh sie. Katrins Blumen sehen nur alle genau gleich aus. ;)
(Keine Ahnung. Sie muss sie gelöscht haben.)

Der Wiesen-Wachtelweizen ist in den grasigen Forsten häufig. Hier hat er es bis in den dürren Flechten-Kiefernwald geschafft.

(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/904/KSRda4.jpg)

(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/674/ZB3vOU.jpg)

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2014, 21:11:23
Nebenan auf der Brache haben sich zwischen den Schaf-Schwingeln die Grasnelken lang gemacht. Im Regen ist die Szene etwas trübe.

(http://imagizer.imageshack.us/v2/800x600q90/912/VAN68K.jpg)


Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2014, 21:13:19
... und breit gemacht haben sie sich auch.
(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/661/ou9c3D.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 02. September 2014, 23:13:57
Oh toll, ich dachte nicht, dass die so flächig wachsen.

Mit den Bildern habe ich übrigens nichts gemacht, sie liegen einfach wie immer auf meinem google-Picasa-Album.

Ich füg mal testweise eines ein:

(https://lh6.googleusercontent.com/-5OTN2AIL3Fo/U53-sXRzyvI/AAAAAAAAGHE/bTpFvyO1iag/s640/03.jpg)

Keine Ahnung was da los ist... ::)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 02. September 2014, 23:16:07
Nebenan auf der Brache haben sich zwischen den Schaf-Schwingeln die Grasnelken lang gemacht. Im Regen ist die Szene etwas trübe.

(http://imagizer.imageshack.us/v2/800x600q90/912/VAN68K.jpg)


ich finde die super, die Bilder. Und das erklärt auch sehr gut, dass du ein ganz anderes Verhältnis zu Grasnelken hast als ich. Es muss total trocken und nährstoffarmes Land dort sein, wo du steckst.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 02. September 2014, 23:30:04
So, Bilder wieder da. Die Sichtbarkeit war nicht verändert, es war nach wie vor "mit Link sichtbar" eingestellt, aber das hat nicht gereicht. Jetzt sind die Bilder öffentlich, jetzt gehts. Google ::) .
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 02. September 2014, 23:43:39
na, das hat ja geklappt. :D So habe ich mir die schönen Bilder noch mal angesehen. :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2014, 23:53:16
 :)

Etwas Kontrast-Programm. Auf der Salzwiese blühen die Strand-Astern.
(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/743/MlpeSX.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2014, 23:58:22
... und es sind wirklich viele:
(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/673/o90zsp.jpg)

mit fast weißen bis lila-bläulichen Strahlen:
(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/674/A71mWe.jpg)

in immer neuen Szenen:
(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/537/TppcpG.jpg)

(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/909/ztMVZ3.jpg)

(http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/673/Bp9l6q.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. September 2014, 00:15:53
... erklärt auch sehr gut, dass du ein ganz anderes Verhältnis zu Grasnelken hat als ich.
;) so ist es

Zitat
Es muss total trocken und nährstoffarmes Land dort sein, wo du steckst.
.
Das erste ist oft so, das zweite: schön wär´s. Dass Armeria so großflächig wächst, ist nicht selten, aber bei weitem nicht überall der Fall. Es ist ihr nur in manchen Gegenden gelungen, nach 1990 aus den Straßenrändern in die Brachen zu wandern. Vorher gab es praktisch keine Brache - der Osten hatte Vollbeschäftigung, auch für den Ackerboden. ::)
Der Trend geht leider wieder dahin, mit jeder Biogas-Anlage ein Stück mehr.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. September 2014, 00:26:47
das ist schade. Wobei ich ja nicht fassen kann, warum nicht sämtliche Gemeinden eine Biogasanlage gekoppelt ans Klärwerk haben und die Kompostwirtschaft nicht besser ausgebaut wird.

Armeria maritima, die Gewöhnliche Grasnelke, ist ja total häufig in Brandenburg und Mecklenburg und Pommern. :o Die Verbreitungskarte hier.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. September 2014, 07:28:20
Und die elongata-Sippe ist ein echter Mitteleuropäer. Nach Osten geht sie kaum über Polen hinaus.

Dass sie Trockenheit mag, heißt nicht, dass sie auch die kontinentale Kälte lieben würde. Die Gattung Armeria hat ihren ausgeprägten Entfaltungsschwerpunkt auf der iberischen Halbinsel, im wintermilden atlantisch-mediterranen Raum.

"Total häufig" hieße, dass sie noch allerorten große Flächen besiedelt. Das ist, wie gesagt, nicht mehr so. Mancher der Punkte in der Karte gründet sich auf wenige, jeweils nur ein paar Meter spannende Flecken.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. September 2014, 11:04:45
ich kenne die Pflanze von der Atlantischen Küste. Nordspanien und Frankreich hoch bis Belgien. Im Mittelmeerraum habe ich sie selten gesehen, praktisch überhaupt nicht. Durchlässiger saurer sandiger Boden, relativ milde Winter und mehr oder weniger hohe Luftfeuchtigkeit sind die Parameter nach meinem Eindruck. Hier noch der Hinweis, dass die salzverträgliche Unterart und die im Binnenland vertretene höhere Form möglicherweise jeweils nur Sippencharakter haben könnte. Aber das schriebst du ja.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. September 2014, 11:11:48
Mitteleuropäer

Gattung Armeria

danke für die links. Ich bin immer dafür einen globalen Überblick zu haben.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: wallu am 03. September 2014, 11:16:44
Und die elongata-Sippe ist ein echter Mitteleuropäer. Nach Osten geht sie kaum über Polen hinaus.

Dass sie Trockenheit mag, heißt nicht, dass sie auch die kontinentale Kälte lieben würde. Die Gattung Armeria hat ihren ausgeprägten Entfaltungsschwerpunkt auf der iberischen Halbinsel, im wintermilden atlantisch-mediterranen Raum.

"Total häufig" hieße, dass sie noch allerorten große Flächen besiedelt. Das ist, wie gesagt, nicht mehr so. Mancher der Punkte in der Karte gründet sich auf wenige, jeweils nur ein paar Meter spannende Flecken.

Bei uns in der Nähe wächst Armeria maritima ssp. Halleri, die Galmei-Grasnelke (auf den Abraumhalden ehemaliger Bleibergwerke). Waren es vor 15 Jahren noch einzelne Exemplare, hat sie sich inzwischen gewaltig ausgebreitet :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. September 2014, 11:52:14
im Kartenblatt Stolberg und Aachen Nord. Das ist die Sippe Armeria maritima subsp. elongata hier.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. September 2014, 12:15:56
Rothmaler Grundband, der neueste Stand unter Armeria maritima : "Die schwermetalltoleranten Sippen .... ... (unter anderem) subsp. halleri ... sind mehrfach aus subsp. elongata entstanden u. können höchstens als Varietäten dieser Unterart bewertet werden."
Das war´s dann mit der halleri 8) - trotzdem bleiben die Schwermetall-Böden ganz besondere Standorte und sind es wert, dass sie gut geschützt werden. Es leben da genug andere, besondere Tiere und Pflanzen und auch für die Grasnelken sind es ja weit abgelegene Relikt-Standorte.

Neu für mich war: "... subsp. maritima reicht ostwärts nur bis an die niederländische Küste, in W-D kommen nur Übergangsformen zur weit verbreiteten subsp. elongata vor."
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. September 2014, 12:29:39
nur weil es gerade um Stolberg und die Bleibelastung der Umwelt und die Einflüsse auf Organismen geht, hier die Bleikinder von Stolberg.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: wallu am 03. September 2014, 13:05:57
Die Armeria maritima ssp. halleri (oder var. halleri), die ich meine wachsen bei Mechernich ;) .
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2014, 19:35:46
Heute im Wald. Am Rand. Südhang.

Ich denke, es ist Blechnum?
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 23. November 2014, 19:37:36
nein, das ist Engelsüß, Polypodium vulgare.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2014, 19:47:08
Danke, die verwechsle ich immer. 8)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: troll13 am 23. November 2014, 19:53:57
Der Standort ist typisch. Hier wirst du Blechnum wohl kaum finden.

Er bevorzugt zumindest hier eher luftfeuchte Randsituationen im Waldinnern.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2014, 19:57:45
Ja, hier an der Stelle ist es furztrocken.

Sind beide hier vertreten, aber ich schmiss die immer in einen Topf. Mit Farnen und Pilzen steh ich wissenstechnisch auf Kriegsfuß ::)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 15:41:10
Ein paar Impressionen aus meiner Heimat. Eine zurückgebliebenes mediterranes Refugium. Nur das Wetter passt nicht ;)
Ein mediterraner Strauchwald aus Eichen, Baumefeu und Wachholder, unterwachsen mit Helleborus foetidus :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 15:44:18
Völligst untypisch für die Region: Lichter und niedriger Wald aus Schwarzkiefern
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 15:46:49
Karstige Bergkuppen, mit Trockenrasen und wenigen bizarren Kleinbäumen
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 15:51:12
Nahaufnahme: Hier wächst Helianthemum neben Gamander (weiß nicht, welcher), alles in Carex humilis. In anderen Jahreszeiten könnte man diverse Orchideen und Graslilien sehen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 15:55:23
Dazwischen ganze Trockenwiesen mit Karden. Das sind doch Kardendisteln?
Nussbäume passen hervorragend zu dieser Gesellschaft :D

Im Sommer werd ich nochmal Fotos machen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 16:19:47
so, da gehört das auch noch hin. Wegen den Hellis bin ich schließlich hingefahren :D

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 24. Januar 2015, 16:41:23
Dazwischen ganze Trockenwiesen mit Karden. Das sind doch Kardendisteln?


Ja!
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 16:59:46
Lateinisch?

Bei euch an der "Medi-Mosel" dürfte es noch mehr von solchen Pflanzengesellschaften geben, oder?

Hier in "Bayern" gibt's nur ganz wenige solcher Inseln.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 24. Januar 2015, 17:10:38
Lateinisch?

Bei euch an der "Medi-Mosel" dürfte es noch mehr von solchen Pflanzengesellschaften geben, oder?

Hier in "Bayern" gibt's nur ganz wenige solcher Inseln.

?
Meintest du mich?
Dann stehe ich auf der Leitung... :-\
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 17:19:38
 ;D

Vergiss es. Irgendwie hatte ich dich an die Mosel gesteckt. Dort gibt es meines Wissens auch solche trockenen Orte an den Weinbergen, die eine ähnliche Flora aufweisen. 8)

Und der lateinische Name der Karde war mir entfallen ;)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 24. Januar 2015, 17:30:06
Ach so, da hattest du sogar Recht mit der Mosel.
Die ist schnell erreicht und lädt zum Wandern ein.

Muss im Sommer wohl mal öfter mit der Kamera durch die Gegend ziehen.
Die Weinberg-Flora ist schon sehr interessant!
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 17:43:43
Das Gute liegt oft sehr nah. Leider realisiert man das nicht so. Ich werde das jetzt öfters machen :D

Solche Ausblicke dürfte es an der Mosel jedenfalls öfters geben als am Main. Lieber nicht runterfallen 8)

Mein Schuh ist dreckig, ich weiß
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 24. Januar 2015, 18:05:20
Es gibt vor allem auch ganz tolle Wanderwege:
Rheinsteig und Moselsteig...
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 18:44:50
Nahaufnahme: Hier wächst Helianthemum neben Gamander (weiß nicht, welcher), alles in Carex humilis. In anderen Jahreszeiten könnte man diverse Orchideen und Graslilien sehen.

(http://forum.garten-pur.de/attachments/Sonnenroschen.JPG)

schade, dass man so wenig sieht, Helianthemum, Carex humilis ist natürlich ein sehr schönes Vorkommen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 18:51:09
Dazwischen ganze Trockenwiesen mit Karden. Das sind doch Kardendisteln?
Nussbäume passen hervorragend zu dieser Gesellschaft :D

Im Sommer werd ich nochmal Fotos machen.


ja bitte. :D Die Wilde Karde, Dipsacus fullonum, wächst auf wechselfeuchten zeitweise nassen Standorten.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 18:52:38
Karstige Bergkuppen, mit Trockenrasen und wenigen bizarren Kleinbäumen

(http://forum.garten-pur.de/attachments/Ausblicke_xxx.JPG)

schönes Bild! :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: fyvie am 24. Januar 2015, 18:56:36
Dazwischen ganze Trockenwiesen mit Karden. Das sind doch Kardendisteln?
Nussbäume passen hervorragend zu dieser Gesellschaft :D

Im Sommer werd ich nochmal Fotos machen.


ja bitte. :D Die Wilde Karde, Dipsacus fullonum, wächst auf wechselfeuchten zeitweise nassen Standorten.

Bei mir versamt sie sich auch ganz willig auf kiesigem, trockenem und kalkigem Untergrund, scheint eine recht hohe Standortamplltude zu haben?
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: fyvie am 24. Januar 2015, 19:01:10
... unterwachsen mit Helleborus foetidus :D

beeindruckend, die mal in freier Wildbahn zu sehen :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 19:04:56
fyvie, nein, so gesehen nicht, das sagt nur etwas über deinen Standort aus. Wahrscheinlich sind die Niederschläge reichlich und du überschätzt die Trockenheit deines Bodens. Vielleicht hast du auch die Schlitzblättrige Karde, hier, Dipsacus laciniatus. Wächst auf kalkhaltigen und nassen Böden. Trockenzeiten überdauern beide mit rübenartiger Speicherwurzel. Die raffinierte Einrichtung ihrer Trichterblätter nutzt Niederschläge optimal. Beides zeigt den hohen Wasserbedarf dieser sehr großen Pflanzen mit verhältnismäßig großem Laub.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 24. Januar 2015, 19:15:44
Aber es gibt irgendeine Karde, die auf dem Trockenen wächst. Bei mir steht immer eine herum. meist zusammen mit Salvia sclarea. Nass ist es dort keinesfalls, feucht auch nur sehr selten, ist nur eben etwas geschützter als andere Bereiche.
Ich habe aber keine Ahnung welche Karde das ist.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 19:27:07
Dort ist es jedenfalls nicht feucht. Der Boden besteht fast nur aus Muschelkalksteinen. Eine der trockensten Regionen in D.

Ich hab mal ein altes Foto, aus einem anderen Weinberg. Das müsste die Pflanze sein.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 24. Januar 2015, 19:28:45
Danke fürs Vergrößern, Pearl :D
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 24. Januar 2015, 19:34:56
So sehen meine Karden auch aus, vielleicht ein bißchen größer noch (ich kann gut darunter durchgehen). Was wächst daneben? Mit den hellen Blüten?
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 24. Januar 2015, 19:53:11
Warum sollte es nicht die gewöhnliche Karde Dipsacus fullonum sein die kenne ich hier aus Sandgruben auch an sehr trockenen Stellen. Die sucht mit ihrer langen fleischigen Pfahlwurzel schon ausreichend Feuchtigkeit.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 20:22:22
sag ich ja, der Begriff Trockenheit wird sehr verschieden definiert. ;)

Kugeldisteln wachsen auf wirklich trockenen Böden.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: tomir am 24. Januar 2015, 20:54:31
Warum sollte es nicht die gewöhnliche Karde Dipsacus fullonum sein die kenne ich hier aus Sandgruben auch an sehr trockenen Stellen.
Hier kenne ich sie ausschliesslich von eutrophierten feuchten Standorten wie periodische Fliessgewässer, derzeit dürften die meisten unter Wasser stehen. ;)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 24. Januar 2015, 21:12:38
So unterschiedlich sind die Standorte. Einige feuchte Standorte kenn ich auch.
Da ein Freund von mir gerne die Wurzeln sammelt kenn ich eben auch einige Trockenstandorte, die niemals unter Wasser stehen können, es sei denn es gibt ein Sintflut.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Januar 2015, 21:18:43
Warum sollte es nicht die gewöhnliche Karde Dipsacus fullonum sein die kenne ich hier aus Sandgruben auch an sehr trockenen Stellen.
Hier kenne ich sie ausschliesslich von eutrophierten feuchten Standorten wie periodische Fliessgewässer, derzeit dürften die meisten unter Wasser stehen. ;)

hier wächst sie im Carport, der vom Bach im Winter überschwemmt wird. Die Wilde Karde, Dipsacus fullonum.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 24. Januar 2015, 21:35:45
Neben meinem Atelier im knochentrockenen Wurzelbereich einer Linde hat im letzten Jahr eine geblüht.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Starking007 am 24. Januar 2015, 23:05:39
#55, der Gamander, ist Berg-Gamander (Teucrium montanum),
schade dass der nicht im Handel ist, bei mir ein liebenswertes und duftendes Pflänzchen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: fyvie am 25. Januar 2015, 09:20:30
fyvie, nein, so gesehen nicht, das sagt nur etwas über deinen Standort aus. Wahrscheinlich sind die Niederschläge reichlich und du überschätzt die Trockenheit deines Bodens. Vielleicht hast du auch die Schlitzblättrige Karde, hier, Dipsacus laciniatus. Wächst auf kalkhaltigen und nassen Böden. Trockenzeiten überdauern beide mit rübenartiger Speicherwurzel. Die raffinierte Einrichtung ihrer Trichterblätter nutzt Niederschläge optimal. Beides zeigt den hohen Wasserbedarf dieser sehr großen Pflanzen mit verhältnismäßig großem Laub.

Nein pearl, es ist schon dipsacus fullonum. Als neben uns die Grube für ein Haus ausgehoben wurde kam metertief der reine Kies und Sand, wir wohnen auch auf einer kleinen Anhöhe, eine Kiesgrube unweit.

Allerdings stimmt es schon, dass es bei uns hier in Alpenrandstaulage von oben her ziemlich regelmäßig feucht ist
Trotzdem muß ich die anderen Stauden trotz Bodenverbesserung an sonnigen Tagen im Sommer täglich gießen

An extrem trockenen Stellen wird sie allerdings auch nur halb so hoch.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enigma am 25. Januar 2015, 09:24:27
Ein paar Impressionen aus meiner Heimat. Eine zurückgebliebenes mediterranes Refugium. Nur das Wetter passt nicht ;)
Ein mediterraner Strauchwald aus Eichen, Baumefeu und Wachholder, unterwachsen mit Helleborus foetidus :D

Schöne Landschaft! Hat zwar mit "mediterran" wenig zu tun, das tut der Landschaft aber keinen Abbruch.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: wallu am 25. Januar 2015, 09:31:37
.... Was wächst daneben? Mit den hellen Blüten?

Das ist ein weißer Steinklee (Melilotus albus), denke ich. Typische Ruderalpflanze.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2015, 09:59:42
Ein paar Impressionen aus meiner Heimat. Eine zurückgebliebenes mediterranes Refugium. Nur das Wetter passt nicht ;)
Ein mediterraner Strauchwald aus Eichen, Baumefeu und Wachholder, unterwachsen mit Helleborus foetidus :D

Schöne Landschaft! Hat zwar mit "mediterran" wenig zu tun, das tut der Landschaft aber keinen Abbruch.

Naja, für unsere Verhältnisse hat es schon ein klitzekleinesbißchen mit "mediterran" zu tun. Die Landschaft im Hintergrund (schneebedeckt zu erahnen) ist der Spessart. Gar nicht mediterran.
Der Berg ist eine Insel, ihm wird ein submediterranes Klima zugeschrieben. Dort haben Pflanzen (und Tiere) die Eiszeiten überlebt, die es sonst nicht mehr gibt.

Hier mal die "Tourismusseite" des Marktes Triefenstein. Der Verfasser hatte allerdings botanisch nicht gerade Ahnung und so wurde einiges zur Orchidee gemacht ;)

http://www.tourismus-triefenstein.de/wp/natur-kultur/kulturwege/weg-2-links-des-mains/weg-2-tafel-6-auf-kalkstein-der-kallmuth/
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: paulw am 25. Januar 2015, 10:14:54
der Standort erinnert mich sehr an die Kalkhänge des Alpenöstrandes.
Helleborus foedita und Asphodelus gibt es bei uns allerdings nicht, dafür etliches aus den pannonischen Steppen(iris pumila, Stipa joannis, pennata, capillata...)
Dipsacus kann übrigens knochentrocken wachsen(auch das was man im Osten darunter versteht), Hauptsache ruderal.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2015, 10:24:30
Warum sollte es nicht die gewöhnliche Karde Dipsacus fullonum sein die kenne ich hier aus Sandgruben auch an sehr trockenen Stellen. Die sucht mit ihrer langen fleischigen Pfahlwurzel schon ausreichend Feuchtigkeit.

Ich kenne die Pflanze hier im Spessart auf Buntsandstein nicht. Hab sie bisher nur direkt angrenzenden Muschelkalk gesehen.
Andererseits ist das Foto mit den Karden auf der Rückseite des Kallmuth aufgenommen, also eher Osthang. Dort waren wohl auch mal Weinberge, die Mauern sind teilweise noch erkennbar, wurden aber wohl zugunsten besserer Lagen aufgegeben. Auch ein paar alte Obstbäume sind von Clematis eingesponnen und von niedrigem Strauchgehölz umwachsen. Zwischen den Karden waren noch Fruchtstände von wilder Möhre denke ich.

Aber auch hinter dem "Hohlspiegel" des Kallmuth gleicht sich die Landschaft nicht gleich dem Rest an. Auch hier ist es noch "karstig", bevor dann auf der Höhe Richtung Würzburg wieder die "normale Äckerlandschaft" anfängt.

Hier mal die zweite Reihe hinter dem Kallmuth. Man sieht einen Teil seiner Rückseite (mit den Karden) oben rechts beginnend, die Karden waren noch weiter rechts.

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enigma am 25. Januar 2015, 10:31:31
der Standort erinnert mich sehr an die Kalkhänge des Alpenöstrandes.
Helleborus foedita und Asphodelus gibt es bei uns allerdings nicht, dafür etliches aus den pannonischen Steppen(iris pumila, Stipa joannis, pennata, capillata...)

Hatte Mediterraneus was von "Asphodelus" geschrieben? Ich meine, er erwähnte die Graslilie (Anthericum).
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 25. Januar 2015, 10:34:13
.... Was wächst daneben? Mit den hellen Blüten?

Das ist ein weißer Steinklee (Melilotus albus), denke ich. Typische Ruderalpflanze.

Danke!
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2015, 10:34:39
Bild ging nicht mit. Hier nochmal.

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 25. Januar 2015, 10:36:05
Dipsacus kann übrigens knochentrocken wachsen(auch das was man im Osten darunter versteht), Hauptsache ruderal.

J, natürlich, das ist der gemeinsame Nenner. Danke!
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2015, 11:34:14
der Standort erinnert mich sehr an die Kalkhänge des Alpenöstrandes.
Helleborus foedita und Asphodelus gibt es bei uns allerdings nicht, dafür etliches aus den pannonischen Steppen(iris pumila, Stipa joannis, pennata, capillata...)

Hatte Mediterraneus was von "Asphodelus" geschrieben? Ich meine, er erwähnte die Graslilie (Anthericum).

Ja, die Graslilie. Anthericum ramosum. Offensichtlich hat man sich botanisch noch nicht großartig mit dem Gebiet befasst, folgende Seite bezieht sich nicht nur auf den Kallmuth, sondern auf den Mainfränkische Trockenstandorte an sich.

Die mediterranen Pflanzen sind eher unscheinbar hier (außer die Orchideen) und beschränken sich auf sowas wie Trinia glauca oder Helianthemum apenninum , Dictamus albus oder Helleborus foetidus.

http://www.mainmuschelkalk.de/de/lifeprojekt/arten/pflanzen/zierden-des-warmen-waldsaums/2-uncategorised/131-ueberlebenskuenstler-der-kalk-trockenrasen

Auch einige mediterrane Arten der Fauna sind hier heimisch, wie etwa die Zippammer.

Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 25. Januar 2015, 13:00:23
welche Nummer hat das Datenblatt? Die topografische Karte?

Herausragend sind für mich Diptam und Schwalbenschwanz. Beide gebunden an offene warme nährstoffarme trockene Lagen.

Der Kallmuth führt auch Quellwasser, eine große Quelle dient der Trinkwasserversorgung, es ist nicht auszuschließen, dass es weitere Quellbereiche gibt und dass Quellfluren nach Niederschlägen und im Winter nasse Standorte bedingen mit dafür typischer Vegetation.

Wir haben hier am Rand des Oberrheingrabens eine ähnliche Situation, die Weinberge an der Bergstraße werden von den wasserführenden Hängen her hier und da durchrieselt und gelegentlich füllen sich Senken mit Wasser.

Das macht die Standorte sehr divers und fördert die Artenvielfalt. In feuchten Bereichen Lurche und in trockenen Lagen Schmetterlinge.

Es gibt noch einen Kallmuth. In der Eifel.


Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Januar 2015, 15:51:24
welche Nummer hat das Datenblatt? Die topografische Karte?



 ???
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 17. Mai 2015, 23:22:01
Ein Kurzurlaub im Burgenland hat ganz neue Wünsche bei mir geweckt.

Hat jemand Carduus nutans in Gartenkultur? Geht das?

(https://lh3.googleusercontent.com/-cTNLbhSLK-A/VVkFC1WtvvI/AAAAAAAAHPw/E7EW2n_H2Oc/s800/004.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-BjCH9To630k/VVkFCRSqduI/AAAAAAAAHPs/DOMyvURwS9U/s800/001.jpg)

Und Diptam soll nun auch endlich hier einziehen...

(https://lh3.googleusercontent.com/-amePzkXG2O0/VVkFAxa5vQI/AAAAAAAAHPY/FgBGHzeM1O8/s800/002.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-Wldk08kyesY/VVkGX2Ll8_I/AAAAAAAAHQQ/HAARPkT-OSk/s800/03.jpg)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Mai 2015, 15:12:20
Schön :D

Diptam wächst nur dort, wo er will. Bei mir leider nicht :(
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Danilo am 18. Mai 2015, 18:47:51
Diptam wächst nur dort, wo er will.

Und wann er will. Meine sind jedes Jahr unterschiedlich kräftig; mal vier Triebe, mal zwölf, mal nur einer, hier ein neuer Sämling, dort wieder ein Ausfall,... Unter dem Strich in der Tat eine etwas launische Art.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 18. Mai 2015, 23:17:01
Sämlinge hatte ich in 10 Jahren bislang nur 3... :-\ ???
Bei meinen Eltern in Bremen wuchsen viele Exemplare am Fuß der Thujahecke (des Nachbarn) und versamten sich munter.

Bei meinem (zunehmend schattiger Standort) waren in den letzten 2 Jahren ganz Teile abgestorben. Hattet ihr das auch schon mal?
Jetzt habe ich ihn wieder sonniger gepflanzt und das scheint ihm besser zu gefallen.
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Danilo am 20. Mai 2015, 22:08:32
Bei meinem (zunehmend schattiger Standort) waren in den letzten 2 Jahren ganz Teile abgestorben. Hattet ihr das auch schon mal?

Ja, aber an vollsonnigen Stellen. Ich vermutete zunächst das umliegende Geröll als Übeltäter, an dem sich Stängel (auch anderer Arten) gerne bei windigem Wetter aufreiben und so vielleicht Pilzerregern Eintrittspforten bieten. Rudimentäre Theorie, ich weiß. ;)
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 20. Mai 2015, 22:15:03
Der Grund kann es hier nicht gewesen sein... ???
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Eva am 22. Mai 2015, 19:49:34
Redet ihr jetzt vom Dipdam oder von der Distel?

Dipdam braucht man schon alleine wegen des Duftes unbedingt (meinen hab ich dieses Jahr aber leider auch nicht wiedergesehen-ein bisschen hoffe ich noch).
Titel: Re:heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 23. Mai 2015, 23:25:45
Hat jemand Carduus nutans in Gartenkultur? Geht das? ...

Jetzt, wo Du die Frage stellst, kommt es mir merkwürdig vor, dass ich es nie erwogen habe, die Art zu testen. Vielleicht ein Reflex, keine der hier häufigen Ruderalarten in den Garten zu holen, weil es dafür gute Gründe geben könnte? Ich weiß es nicht. Ich würde nicht erwarten, dass sie im Garten invasiv wird.

Carduus nutans wächst hier fast immer nur in kleinen Beständen, ist aber (noch) häufig. Die Art gilt als zweijährig bzw. hapaxanth. Es könnte schwierig sein, sie im Garten zu erhalten, weil die großköpfigen Disteln nach meinem Eindruck nur sehr wenig keimfähige Samen bilden bzw. die Köpfe oft von samenfressenden Insektenlarven befallen sind. Zu wenig Nachschub für die dauerhafte Erhaltung eines Bestandes?

In N-Amerika, wo sie als invasiver Neophyt vorkommt, hört sich das zum Teil ganz anders an:
Daves Garden - Erfahrungsberichte am Ende der Seite.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 07. Juni 2015, 21:19:12
Ich sehe deine Antwort erst jetzt, danke! Wenn ich einmal Jungpflanzen oder Saat bekommen sollte, werde ich sie wohl austesten. Ich denke auch, dass sie im Garten, wo die Bedingungen nur an wenigen Stellen wirklich günstig für sie sind, nicht sehr invasiv sein würde.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Juni 2015, 21:28:44
 :) So ein Zufall. Gerade möchte ich hier die nächste Pflanze aus der Ruderalen-Truppe zeigen, im trocken-warmen Brandenburg (noch) so häufig am Wegrand, dass sie für den Garten nicht würdig scheint: die Ochsenzunge (Anchusa officinalis). Eigentlich sollten es nur ein paar Bilder von den Stadtbrache-Blumen der City werden. Als der City-Hase unvorsichtig mit den Ohren gewackelt hat, ist er auch noch in die Kamera gerutscht (Bilder 4 und 5). Ein paar Jahre treibt er sich schon durch die Grünflächen. Im letzten Jahr waren sie auch mal zu zweit.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Juni 2015, 21:30:01
...

(http://see-und-heide.de/ci_17681599/big_36714687_0_534-800.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Juni 2015, 21:30:29
...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Juni 2015, 21:30:58
...

(http://see-und-heide.de/ci_17681599/big_36714688_0_800-603.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 07. Juni 2015, 21:31:17
...

(http://see-und-heide.de/ci_17681599/big_36714689_0_534-800.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 08. Juni 2015, 00:43:47
:) So ein Zufall. Gerade möchte ich hier die nächste Pflanze aus der Ruderalen-Truppe zeigen, im trocken-warmen Brandenburg (noch) so häufig am Wegrand, dass sie für den Garten nicht würdig scheint: die Ochsenzunge (Anchusa officinalis). Eigentlich sollten es nur ein paar Bilder von den Stadtbrache-Blumen der City werden. Als der City-Hase unvorsichtig mit den Ohren gewackelt hat, ist er auch noch in die Kamera gerutscht (Bilder 4 und 5). Ein paar Jahre treibt er sich schon durch die Grünflächen. Im letzten Jahr waren sie auch mal zu zweit.

(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=226424;image)

wirklich faszinierendes Bild! Was genau kann ich nicht sagen, dieses Blau, diese heufarbenen Gräser, dieses ziegelrote Gebäude, dazu die parkenden Autos. Ich glaube mir gefällt als echtem Stadtkind der 50er und 60er Jahre diese Atmosphäre, diese spezielle Stimmung.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: zwerggarten am 08. Juni 2015, 02:21:13
anchusa officinalis begegnete ich gerade letztens völlig unerwartet im wald nahe müggelheim; ich fühlte mich unmittelbar in meine sandhügelspielende kindheit im kreis oranienburg am nordwestlichen rande berlins zurückversetzt, konnte die pflanze aber partout nicht mehr korrekt ansprechen — nur noch boraginaceae hing mir quer... :P :-X

danke für diese wunderbare information und danke für diesen wunderbar ton-in-ton-getarnduckten stadthasen! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - Himmelsherold
Beitrag von: lerchenzorn am 22. Juli 2015, 18:31:21
Wieder ein Borretsch-Gewächs. Zwei Etagen kleiner die Pflanze, nah am Himmel der Standort. Schon einige Hochgebirgsurlaube debattieren
wir um den Himmelsherold und haben uns von zig niedrig-polstrig wirkenden Hochgebirgs-Vergissmeinicht enttäuschen lassen müssen. Am
Ende hat S. mir die Existenz der Pflanze nicht mehr abgenommen und alle Fotos in Alpenblumen-Büchern zu Montagen erklärt.

Dieses mal war er also fällig. Wir hatten eine hundert Jahre alte Angabe aus den Niederen Tauern und stiegen ihr nach. Voilá - ab ca.
2600 m war er plötzlich da - unser allererster Himmelsherold.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu4_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu_hor3_.jpg)

Eritrichium nanum auf Klippen, in Polsterrasen und in Steinspalten. Immer wieder fantastisches Himmelblau in voller Blüte. Dazwischen alles,
was das Steingärtner-Herz erfreut und was kalte Nächte auch im Sommer gut vertragen kann.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/andralpi1_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/geumrept1_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/cardrese_.jpg)
  • Androsace alpina
  • Geum reptans
  • Cardamine resedifolia
(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/gentbava1_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/primmini2_.jpg)
  • Gentiana ?bavarica
  • Primula minima

Eisnadeln am Fels, den Gräsern und den Blättern - der Pfad nach oben aber frei und komfortabel. Blüten mit Eis kandiert und auch das Gipfelkreuz mit spitzen
Zacken, die im Minutentakt leise splitternd abtauten. Die Sonne strahlte über den Gipfel, den wir am Morgen noch im frischen Schatten besteigen konnten.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu_hab1_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu_amWege_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu3_.jpg)
(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu_ic2.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/primmini1_.jpg)

Klare Sicht und weiter Blick zu den Hohen Tauern und zum Dachstein. Viel weiter unten, in den grasigen Matten gab es den zweiten Höhepunkt, am Fahrweg und in den Matten am Wanderweg das für uns neue Niedrige Seifenkraut (Saponaria pumila), nahebei die fast schon riesenblütige Jacquin-Simse(-Binse) (Juncus jacquinii).

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/eritnanu_hor2_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/ranuglac_.jpg)
(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/sapopumi_hab_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/sapopumi2_.jpg)(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/juncjacq2.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:15:31
Irgendwo in Deutschland. Vergangene Woche.

Aster amellus am halbschattigen Gehölzrand. Keine 20 cm hoch.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:19:45
Centaurea scabiosa. Leider schon abgeblüht.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:24:45
jetzt aber
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:31:47
Ein Weg am Nordhang eines Weinberges (gegenüber)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:35:47
Neben dem Weg, unter Hecken und alten Obstbäumen "wuchert" Helleborus foetidus vor sich hin  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:40:03
Die Sonnenseite. Das Habitat erinnert mich ein bißchen an Italien oder Südfrankreich. "Mediterraner Karst". Naja, fast. ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:45:48
Näher rangezoomt.

Die Flora in diesem Bereich ist durchaus mediterran angehaucht. Im Kalkgestein wächst u.a. Teucrium chamaedrys, Helianthemum, hier Sedum telephium, Sedum reflexum, Eryngium campestre und noch einiges mehr.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 19:51:37
Leider war der Akku leer, ich muss wohl nochmal hin und ein paar Fotos machen. Eins noch, aus dem schattigeren Bereich.

Hauhechel, glaub ich.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 25. August 2015, 19:56:38
Hi und einen guten Abend,
ich möchte hier unsere Pflanzenwelt aus dem Harz zeigen.
Heute eine Filz-Klette (Arctium tomentosum) erkannt von lerchenzorn Danke
(https://lh3.googleusercontent.com/-UUiZM9sQBRE/VdTbQvuCwKI/AAAAAAAA7-A/ZCbQTSthglQ/w820-h418-no/P1120023.JPG)
(https://lh3.googleusercontent.com/-_bOcMsnGAKY/VdTbUWpaZMI/AAAAAAAA7-Q/PizFPHwZrpc/w820-h418-no/P1120025.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 25. August 2015, 20:35:19
Jörg, ich glaube, das ist Centaurea pseudophrygia, die Perücken-Flockenblume.


edit: Falsche Bestimmung gestrichen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 25. August 2015, 20:44:20
Eine schöne Pflanze jedenfalls  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 25. August 2015, 21:17:14
Jörg, ich glaube, das ist Centaurea pseudophrygia, die Perücken-Flockenblume.
entschuldige aber es ist eine Kletten-Ringdistel (Carduus personata). Schau einmal auf die Blattform

schau hier
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 25. August 2015, 21:21:39
Eine schöne Pflanze jedenfalls  :D
Danke
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 25. August 2015, 21:27:57
Heute noch ein heimisches großes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
(https://lh3.googleusercontent.com/-IptwqZLlGKc/VdTal5biX2I/AAAAAAAA77A/1Zs9wCOc6Sk/w820-h418-no/P1110978.JPG)
und ein Neophyt der schon als Konkurent gilt ein kleines Springkraut (Impatiens parviflora)
(https://lh3.googleusercontent.com/-zBuFPwXi610/VdTap2h8w9I/AAAAAAAA77Y/qaaV3Q4RPHo/w820-h418-no/P1110981.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 26. August 2015, 07:55:24
Jörg, ich glaube, das ist Centaurea pseudophrygia, die Perücken-Flockenblume.
entschuldige aber es ist eine Kletten-Ringdistel (Carduus personata). Schau einmal auf die Blattform

schau hier

Ich lag falsch, es ist nicht Centaurea pseudophrygia, die gut entwickelte Zungenblüten haben müsste. Jörg, ich habe Dir eine PM geschickt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 26. August 2015, 08:37:41
Hi lerchenzorn,
ich hab zurück geschrieben und bin froh über die Diskusion. Ich mache noch ein paar Aufnahmen die und bestimmt weiter bringen. Auf jeden Fall soll hier die richtige Art genannt werden.
Danke für die Info.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 30. August 2015, 16:41:20
Hi,
heute möchte ich euch einen Wolfs Eisenhut (Aconitum lycoctonum ssp. lycoctonum) zeigen. Er wächst bei uns in Bachhähe auf sehr moorastigen Untergrund.

(https://lh3.googleusercontent.com/-nh2eUHjZhi8/VdTa0I-IV2I/AAAAAAAA78I/VTAoqX0KUSI/w820-h418-no/P1110993.JPG)

(https://lh3.googleusercontent.com/-E3uBHYwYPN0/Tl5EVKfs6cI/AAAAAAAA5u0/AF2JPVJyrjg/w677-h418-no/100_6926.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Katrin am 30. August 2015, 21:32:14
Hab erst jetzt die wunderschönen Bilder vom Himmelherold gefunden, lerchenzorn. Und diese beeindruckenden Fotos mit den Eisnadeln - man möchte kaum glauben, dass ihr im Juli unterwegs gewesen seid.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 01. September 2015, 16:51:35
Heute möchte ich euch ein Tausendgüldenkraut (Centaurium) zeigen. Die Pflanze wächst vereinzelt bei uns. Gefunden am ehemaligen Grenzweg. Die habe die Erfahrung gemacht das die sehr schönen Blüten sich erst über 20 grd. öffnen.

(https://lh4.googleusercontent.com/-X3bYxvHQ9kQ/VdN_1xidFLI/AAAAAAAA-D8/uQuzpCD3sgA/w691-h518-no/SNC05034.jpg)

(https://lh3.googleusercontent.com/-vKxpiOKVbzM/Vd1_p647h5I/AAAAAAAA-Eo/vgIT_SdXnf8/w777-h518-no/100_6911.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. September 2015, 19:50:17
Hab erst jetzt die wunderschönen Bilder vom Himmelherold gefunden, lerchenzorn. Und diese beeindruckenden Fotos mit den Eisnadeln - man möchte kaum glauben, dass ihr im Juli unterwegs gewesen seid.

Danke, Katrin ;) Du weißt ja, wie stark das kleine Wesen uns beeindruckt hatte. Die wunderschönen und manchmal unglaublich vielfältigen Bergwiesen und Täler der tieferen Lagen, die Du uns bald danach (und hier ja auch schon im Bild) gezeigt hast, waren aber nicht weniger eindrucksvoll. Du lebst in einer Sehnsuchts-Landschaft.  :)

@APO: Tausendgüldenkräuter sind immer wieder einfach schön, hier leider schon ziemlich selten geworden.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 02. September 2015, 20:46:53
Neugierig geworden habe ich jetzt erst einmal genau alles in diesem Thread durchgeblättert und bin begeistert von den einmaligen Naturstandorten die lerchenzorn dort fotografiert hat. Diese Tour ist bestimmt für euch unvergessen.
Auch ich war in diesem Jahr auf zwei ganz kurzen Tagestouren in den Alpen unterwegs. Ich war speziell auf der Suche nach Sempervivum. Im Rhonetal hab ich auch S. montana gefunden. Natürlich auch viele schöne andere Pflanzen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: neo am 06. November 2015, 10:24:08
Ich glaube, das passt ganz gut hierher. Standort Sumpfwiese, wird einmal im Jahr gemäht.
Neben dem Gras, das ich nicht kenne, und das sich jetzt golden verfärbt, wächst viel vom kleinen Mädesüss (glaube jedenfalls, dass es dies ist) in dieser Wiese.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 27. Februar 2016, 14:50:40
Beim der heutigen kleinen Wanderung an einem sonnigen Hang Hepatica nobilis

(https://lh3.googleusercontent.com/Lc5PumkoFPntrOoAVdvt1SBRJTL_hqDmaKZZepNmpaz2GVwJxxqjqNPcHGoTIvykAU6n5UNsXBWg9mKxSvWNuw91X2WVsqZI3JzinRMrq9pmGq_16z3svYgxIF918_yUdqY_9gWUQSCyawLdsXFQ43HOMIB6i6Wkix1S7GGyAtbVvKPq-w9j8QFa4C0yhGWq25xUJMWBpkET7llyuy0iPXVkZ6-7JQQfK9WR7tCCNX0xpctRcjmFIDyNP3Q0oCv88k9wJSpCWxAzTKZ7ujvqA4M1RWjKa8uNCal4DGSavwbnq2f3hJtcIOcZwQW-2j2PpMmyFC_WT2cRPsxGIU0YGLRME4VQqScbjLUY0WSDA1ttboSw89kX3nN27wGCqnOSQSC3_io9K_T6Ke5TN6mPNHgIbxPDngVIMiUdzNVarhDBUn0TqWqsA3KTATRnEbIBDVHmeCdgjzprt1Jlq6gflQ4VKNx09th56o8XEvmAfHcyKHnwhP3uZTy68bVAGOEQoLl2iU-K2_H-8uZA4yWmji4ER1BkPRFk8ikY_bI35hcIq0FcdUtDSUpokx0Z1086-cNSmg=w1027-h404-no)

(https://lh3.googleusercontent.com/v6uK72V1qA3ot8-hfxy1YgOTq369xFyB0VHH2ggluo7tDECw_LGBFkUaHo6sIsKS4V3acxRtuwWwCbQ3bKuzMcIR7PHnI94_0FzYt2K830X9gg8LRynOJGDlYIJmAO_-eia3qacrH6xApG5-IaiLV-BicG0hMvs4QKPdPGc7SYJIRv028yiqVkTq6v2cTdOIHYAh8Q20cr3IsAanI7liNmeGWtmGlNBny_SFVpOaliafnwKLIbEqQsJUn8-U29Q6Qbc-Gpt7S6HgKtE4Q7AFXEZxtT4L0kiyeg5eIvxcxFyv8LDcABaoOdpQ3QXkuCsl7PT9s6PqU_J1a_ZfuOAf_Ql8V0yJrCrpjadsuz3EsdwMsdRkvkR6aMpZ4v3dOXuvLUTPagv1leuTsJqo0YbpwwnlxrIFoJ1rwn26KRA5HXzs43Y_WuC57IHjYIy2QL-Vtuj-bzvT_MmCfd4FyXkN2y8jkZ4G_JEAwk5l1ZTAc_ClAeRj2Oxp0_F__MNufsvShchSQdLnZns7cw9CjhsRNZJQPPkTjBVypUzb6R2f66rLzdKU5B8HiHSb9RRG1-VQYrC3Fg=w1427-h804-no)

Zum Glück sehen das nicht viele Menschen obwohl die na am Weg standen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 05. März 2016, 15:25:40
Bei meiner heutigen Wanderung am Zillierbach ist mir eine Stelle aufgefallen. Dort standen ein kleiner Tuff Galanthus nivalis und ein paar Krokusse. Eventuell  Crocus vernus (L.) Hill. Der ja als Neophyt in freier Natur vorkommt. Es ist unwahrscheinlich das diese Pflanze dort hingepflanzt wurde. Vielleicht gibt es hier eine Erklärung für diesen Fund.

(https://lh3.googleusercontent.com/-vAf3SN9ScPg/Vtrogw8_yAI/AAAAAAABI_w/VqmLug5hS40/s800-Ic42/P1130015.JPG)

Standort
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:06:06
bei den Blausternchen hatte ich schon Bilder gezeigt, hier möchte ich jetzt alle Bilder vom Sonntag im Steiner Wald am Rhein, Rheinkilometer 452, zeigen. Es war zu schön, die Hochblüte noch nicht ganz durch. Die ersten Buschwindröschen schon auf. Der Rhein hatte wieder normalen Wasserstand. Das sah am 22. Dezember 2015 auf der Höhe Fähre Altrip, Rheinkilometer 416 ganz anders aus. Man hätte fast rüber laufen können.

(https://lh3.googleusercontent.com/-bXHaQgzjJSE/VuaQLqK1piI/AAAAAAAAJlU/YsHo6Ic_4WkxA2vZG6s7dFPYn_RGg__5QCCo/s400-Ic42/Blausternchen%2BP3130060.JPG) (https://lh3.googleusercontent.com/-QUUHdlieq7I/VuaQ9KNjwHI/AAAAAAAAJlU/xzAFuiMkm6IZxFjFqPXnukGYrSDdCOd3ACCo/s400-Ic42/Buschwindr%25C3%25B6schen%2BP3130063.JPG)

ein frühes Anemone nemorosa.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:10:21
Gagea lutea, der Wald-Gelbstern.

(https://lh3.googleusercontent.com/-ihtTumPIIpo/VuaReJxc_YI/AAAAAAAAJlU/o98uwoP24vYmHRxi5959IAzFEPyAxl_IQCCo/s640-Ic42/Gelbstern%2BP3130064.JPG)

hier nicht so häufig und in Auwäldern auf nährstoffreichen kalkreichen Humusböden zusammen mit Anemone ranunculoides, dem Gelben Buschwindröschen. Hier sonst auch nicht so häufig.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:14:22
tiefer in den Wald rein flächige Bestände von Scilla bifolia. Nicht gut zu fotografieren und nicht so dicht wie in manchen Vorkommen auf den Britischen Inseln.

(https://lh3.googleusercontent.com/-RiEs7h-7410/VuaVBwsWeoI/AAAAAAAAJlU/sBJk17Gg64YEUtCvf4pZwYNDlP7rJoMcACCo/s400-Ic42/wei%25C3%259Fe%2BScilla%2Bbifolia%2BP3130068.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-N8rXAbX3tcQ/VuaTV5Rr5gI/AAAAAAAAJlU/cxIxPIm0KAM2GhO5KkpNXWGi5sR7H7hkACCo/s400-Ic42/blauer%2BWaldboden%2BP3130070.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:17:55
ein Bruchwald, der unter Naturschutz steht.

(https://lh3.googleusercontent.com/-5S1SzSNI114/VuaUoONaU0I/AAAAAAAAJlU/B1AoDBQ0RDkIE3Bqt_QHCdi3PR13efEcACCo/s400-Ic42/mit%2BTotholz%2BP3130071.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-lY0GbQFyOJc/VuaUbxx-d6I/AAAAAAAAJlU/4zE54dw3KnsKcJ4Iio0yEo4BGBF9iVsnQCCo/s400-Ic42/mit%2BMoos%2BP3130073.JPG)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:23:04
eine Albino Form zwischen blauen

(https://lh3.googleusercontent.com/-u5wyorkLq-M/VuaU04EZ4yI/AAAAAAAAJlU/9Ec5j8mzM2Ml8l3UJtUQ6ObRGm8NpE6dwCCo/s640-Ic42/unscharfes%2Bwei%25C3%259Fes%2BScilla%2Bbifolia%2BP3130075.JPG)

mit hellblauen Staubbeuteln!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:26:09
dicke Laubschichten scheinen nicht zu stören und im dicken Mulm blühen sie vielblütig ähnlich wie Hyazinthen.

(https://lh3.googleusercontent.com/-Qwfk6X9eLVo/VuaR6Yv1rYI/AAAAAAAAJlU/mrMr8HKt2uQWitwDtNpnB1soZw8HOjBKQCCo/s400-Ic42/Scilla%2Bbifolia%2BP3130074.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-MYnmdmMCAgs/VuaT1qee7GI/AAAAAAAAJlU/svp-ecC8Lqc1sg_PNLZxPqCoPqqZ-_SgQCCo/s400-Ic42/gro%25C3%259Fes%2BScilla%2Bbifolia%2BP3130078.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:31:38
der Name Sternhyazinthe bezieht sich auf gut genährte Exemplare mit gut gefüllten Traubenblüten. An Stellen mit nährstoffärmerem Boden wachsen wenigblütige Exemplare zwischen Moos.

(https://lh3.googleusercontent.com/-Hzabd3lDkBE/VuaUFfPGU4I/AAAAAAAAJlU/9ZafN8pbX1oNKzKcnX6nwvJEcDDn1bBNQCCo/s640-Ic42/in%2BMoos%2BP3130083.JPG)



Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:37:05
von Wildschweinen aufgeworfene tonige und lösslehmige Erde ist ideales Substrat für Sämlinge. Für Anemone nemorosa ist der stammnahe Mullboden für Sämlinge optimal.

(https://lh3.googleusercontent.com/-juwXH9fj3E8/VuaZFfVpiUI/AAAAAAAAJlo/DZE7QL4GDtYj3FzI2OtVW1ohxQ6FTTvkQCCo/s288-Ic42/aufgeworfene%2BErde%2BP3130084.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-xP_YDwG8STc/VuaP2ZH_aSI/AAAAAAAAJlU/YtssNH8KJWsC5SiGv71yzowdAe7YEzJbACCo/s288-Ic42/Anemonen%2BKindergarten%2BP3130086.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-57pNjNMxDLQ/VuaTlW5oI1I/AAAAAAAAJlU/WDVEqwyd9l4jDvc4GcSc5kXO1Cu2I_ZZgCCo/s288-Ic42/durchw%25C3%25BChlter%2BBoden%2BP3130090.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:43:24
im gewässernahen Hochwald ist es immer feucht und im Sommer schattig. Biologische Prozesse laufen sehr schnell ohne Unterbrechung von Trockenperioden ab. Auch in den milden Wintern im Oberrheintal gibt es keine Unterbrechung der mikrobiologischen Mineralisierung. Totholz wird rasch abgebaut, durchwurzelt und überwachsen.

(https://lh3.googleusercontent.com/-3kXSAB2_nTw/VuaSs0rZB5I/AAAAAAAAJlU/yU0up__qzw4mUnhVan2jUtHA1NREQH6JACCo/s640-Ic42/am%2BStamm%2BP3130092.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:45:13
immer wieder mal ein einzelnes Gelbes Buschwundröschen, Anemone ranunculoides.

(https://lh3.googleusercontent.com/-_9nuu63G1h0/VuaRZWxQtqI/AAAAAAAAJlU/4HDRnvtM7XQEf6uscS8srEvqd6Q-Va6swCCo/s640-Ic42/Anemone%2Branunculoides%2BP3130093.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:49:26
an einigen Stellen dramatisch frischer Windbruch. Daneben der alte Bruchwald mit frisch aufschießenden Gehölz-Jungpflanzen.

(https://lh3.googleusercontent.com/-aWtvTlTOVy0/VuaQjQXe-WI/AAAAAAAAJlU/my6qbq5wB8s4XFOsBugw3UwlXz0yBYgOwCCo/s400-Ic42/Bruchwald%2BP3130094.JPG)
(https://lh3.googleusercontent.com/-ijacSCrxrEU/VuaTGcDDfPI/AAAAAAAAJlU/X1R_ega3dlY6OcXoIGy6c5NeL3etCmJsgCCo/s400-Ic42/blauer%2BNebel%2Bim%2Balten%2BBruchwald%2BP3130096.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:52:49
ein Blausternchen im Moos zweimal fotografiert.

(https://lh3.googleusercontent.com/-uQUEiMMRlqY/VuaSYwYAZ_I/AAAAAAAAJlU/eNQxOE5aIFAOxP4sRLq1ESN4Z9CauixAwCCo/s400-Ic42/Scilla%2Bbifolia%2Bsch%25C3%25B6n%2BP3130097.JPG)(https://lh3.googleusercontent.com/-OKXoMAjsaqM/VuaScbWmS_I/AAAAAAAAJlU/jz50zBTfa58gl-BEPuUEbP1ppYA1QRdYQCCo/s400-Ic42/Scilla%2Bbifolia%2Bauch%2Bsch%25C3%25B6n%2BP3130098.JPG)

langsam raffe ich wie diese Kamera funktioniert. Jedenfalls hatte ich bei diesen Fotos eine Entdeckung gemacht. Das Ergebnis entzückt mich.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 18:56:40
zum Gelben Buschwindröschen, Anemone ranunculoides, ein wiki hier: "Das Gelbe Windröschen ist ein typischer Frühjahrsgeophyt, der die Krautschicht in Wäldern bildet, während die Bäume im Frühling noch kein Laub tragen. Insbesondere werden sickerfrische bis feuchte, nährstoff-, basen- und kalkreiche, tiefgründige, lehmige Mullböden in Buchen-Mischwäldern, Eichen-Hainbuchenwäldern, Auen- und Schluchtwäldern, regional auch in Erlen-Eschenwäldern sowie selten in Wiesen besiedelt. Das Gelbe Windröschen gilt als ökologisch anspruchsvoller hinsichtlich der Standortgegebenheiten als das Buschwindröschen, mit dem es syntop vorkommen kann."

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 15. März 2016, 20:05:58
@pearl Die Blausternchen sind schön und auch schon sehr weit

Gelbe Windröschen (Anemone ranunculoides) mit Anemone nemorosa

(https://lh3.googleusercontent.com/q8IYr3OwUx19iOOFBj5uKQ-IsY1Ie9rY7Zcw9_hd3-bffxPqzpLe96cD9zhB6NpvPnBYvNfiWC05aa4yZGvOOpKgs67V5i4TesUOL4HyYAm0vWX-kF1tQLdYSLg61fbqeTU4zrrEMxxWjcAoOot6Y0uP3OdeIm-Zw_yfSjAJ3YBf1Ciq17jEOKI5dJhD7r68DAEmVp0nOvhbqdPZ8H8Uqmfx2dcUw8YJkyusnF5ZPlgEjyQp4QzCBHW7TwysrFHgy4nmghZ7MZaJ5pIreGa6Oa8GTbPQNdSeq-y24AIB5UICb6gSWnVOHgPcIeUg6Q08_-sd3oss2BlAHwOEZcqfXch9Lfx8QyEsHtET1pUOA2hfjWj7dKR5E0t6YMCUYad2GLsTH1mtNv9qVn0J_8rs9jKWSpircSTE0yo38EXqMGH9WC0oemlhZqSfnBQmiErY-IecQo61E7sHeSCitacbI5Zew4XDzGWZFOI6mAPLZQQV0KU0cfzrDHoXcKDh4MdAFPDLqxtohUHnLgCJmzrCLLfkFswneSf_NuqAajcvaTHMedFJ0O-YveeTjjqY8AE7GiJbNQ=w1240-h699-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 21:29:59
 :D das sieht mir auch nach Hochstaudenflur in Gewässernähe aus, oder? Wernigerode - Harznordrandverwerfung - Schichten des Jura. Das passt auf die calcicolen Pflanzen Gagea lutea und Anemone ranunculoides.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 15. März 2016, 21:46:08
Ja wernigeröder Raum Zillierbach allerdings 2015. Ich gehe wöchentlich raus um zu schauen. Dort wachsen auch Hepatica nobilis rose in Massen, Aconitum lycoctonum ssp. lycoctonum, Pulmonaria officinalis und andere schöne Sachen. Da will ich aktuelle Fotos machen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 15. März 2016, 21:59:06
da bin ich ja gespannt!  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 15. März 2016, 22:35:45
A.ranunculoides gedeiht hier, mit H.nobilis-Ruscus aculeatus-Carex caryophyllea humilis und H.viridis.
Kalkboden mit viel Humus...... und Wildschwein  ;D

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/ran_zpsptxhh114.jpg)

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_2532_zpsfwv1vnm8.jpg)

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_2526_zps3i8njtjb.jpg)

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_2525_zps6gjjdy62.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 15. März 2016, 22:40:56
Leider kann man nur an einer Stelle zu Hause sein. Es bleibt nur eine Exkursion in so eine interessante Gegend.
vereinzelnt findet man bei uns Helleborus foetidus

(https://lh3.googleusercontent.com/9GcxwrWvw6VWhFs2GLsZU933RIagSlIYtPX3Rovzw9KThCzmQ6iknw5ZLCZmy5PpwrsPnrsvrdNzLfAwqky3TSzF0uw36RreupLZKBb9cxN6I96s85UacvlcoJm6JoGGbie8kZXH9hJfwh3uWX_siaq1-205LRbOJf1MumZZdaq-5OPI8Zqtu4mEVDCB3hkHYZfvphrlteDAD2gLMr_i0yv5Az3qIVxfP6bs52aOWSutAAxMq5cWhm_GCuoS6atCwJaccDYUMZBZ8L96-EFKHdhoU7F-e8tzUbhyolqvEsiS2Mx3eM_QYZzwZftns_Q7d0BDrjaPKhCL3Onvca11Qe3Hd9VoHRNcm2QpU-wARf-CJms18kxZR0WxmG7S3eWTMIOV1rgHbaJ5HLk_w7ac7nKMyDgwa5a2BcPO8OrKT6uLwv0P7J0rvcTz3kvJ1-3jxfF5RF7BPmyphLGSLPDJFfzUFBdXaSvdTsi8A4ngA8-b0uKtf-qKoLIl70D9Dxz2RD3TJt040N4JeJ6vrvz8b85ox70hsP01PUf4a69nN5C9M-mCrBjcADUeBvL4FnX49mX2rA=w1240-h699-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 15. März 2016, 22:51:38
Sie sind willkommen  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 16. März 2016, 08:23:06
 :D wunderbare Bilder, wunderbarer Lebensraum und wunderbare Pflanzengesellschaft, moreno! Meine Ruscus aculeatus müssten so reich fruchten, das wäre dann auch wunderbar.  ;) Ich war letztes Jahr schon begeistert von nur einer einzigen Frucht, hatte ich doch befürchtet, dass ich nur männliche Pflanzen habe!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 16. März 2016, 09:23:51
gestern, weil heute sind alle wiesen weiß
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 16. März 2016, 10:30:40
Das ist ja ein Traum
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: marygold am 16. März 2016, 11:02:24
Tolle Fotos und Pflanzengesellschaften, allesamt.  :D 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 16. März 2016, 16:06:46
Tolle Fotos und Pflanzengesellschaften, allesamt.  :D

Finde ich auch!

Ich nehme es als Anregung, auch mal wieder mit Kamera durch die Umgebung zu streifen.
Hier müsste eigentlich auch manch Schönes zu finden sein!

Moreno, weißt du, was du da für ein hübsches Gras fotografiert hast?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 16. März 2016, 19:38:47
...Carex caryophyllea

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_2532_zpsfwv1vnm8.jpg)
  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 16. März 2016, 19:42:49
Ich war die Überprüfung ... vielleicht C.humilis passt am besten  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 16. März 2016, 19:46:58
Danke!

Ich glaube, ich muss bei Spaziergängen auch mal genauer auf unterschiedliche Gräser achten.
Da gibt es ja wirklich hübsche Exemplare.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. März 2016, 19:47:49
Vorletztes Wochenende im OÖ Attergau an der Dürren Ager.
Tausende Leucojum mit Hepatica untermalt. Zigtausende Bärlauch rausschiebend, auch Gagea sind dabei.
Ein Traum, denn es in meiner näheren Umgebung nicht gibt ...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 16. März 2016, 19:53:24
Herrlich!!!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. März 2016, 20:21:25
Zwar noch vom Vorjahr, aber dass die Berge eine andere Botanik haben, ist ja nicht neu.
Tagestour vom Höllengebirge mit einzelnen Schmankerln.
Händelwurz in weiss
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. März 2016, 20:22:06
in natur
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. März 2016, 20:23:20
Linaria alpina
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. März 2016, 20:25:29
Pannonischer Enzian.
Besonders aufgelassene Almen sind an Üppigkeit kaum zu übertreffen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 05. April 2016, 17:35:35
Heute beim wandern entdeckt. Der Vollschmarotzer "Schuppenwurz (Lathraea squamaria)". Standort im moorigem Gebiet an Haseln und Buchen.
Standort:
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 05. April 2016, 18:43:55
 :D toll!  :D Sowas will ich auch!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 05. April 2016, 19:04:41
bekommst du aber nicht oder hast du einen Wald mit Bach, Buchen und Haselsträucher?  :P ;D. Übrigens ich muss auch immer raus um so etwas zu sehen. Das ist der Standort für Hepatica, Anemonen, Primulas und Lerchensporne.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 05. April 2016, 19:48:14
aber sicher habe ich einen am Bach mit Buchen und Haselsträuchern! Und einen am Fluss mit Buchen und Haselsträuchern.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. April 2016, 21:48:05
Und was für einen schönen!!! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Saille am 07. April 2016, 19:05:55
Heute direkt hinterm Gartenzaun im Wald:

Anemone nemorosa Teppich, mit Doronicum (pardalianches ?) Jedes Jahr wieder ein Schauspiel, soweit das Auge blickt im Wald.














Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. April 2016, 19:13:09
doronicum sehe ich keines
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Saille am 07. April 2016, 19:21:05
Zitat von: lord waldemoor link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2617192#msg2617192 date=1460049189]
doronicum sehe ich keines

Da hast Du allerdings recht  ::), hab ich wohl grad mit Scharbockskraut vertüddelt, sorry. Doronicum hab ich woanders stehen..
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 07. April 2016, 19:39:28
Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)
(https://lh3.googleusercontent.com/DmAsZtTs1ww1ELBiHsSr9SctExkfJ6APQ9VYQioIxQUWjg0EC0NSz-JmYindUbHA48ndvp5ACpji_VL3N6bSZlkMQ5_t1Mqh6vWulxUWhVwHjTlblfLstg3D5U1MucabFpwN_6ivq3nz7RS2gBIgkE-4YXG2LNvmt36kC8Xx2gbR8XEwzYCBgQ9KAr4TdE9IL3OAK0XnxGRYIXSbR_qN_zLEDrdgQ4n9ETf547Q5_pLsyj_QX3pHzAhM_rFNLXlZ36eno-Y9H-FYDTCjtuVVvhOVkGocTvS0mc-6e-dgGxQljEkyvvU5iMV01eBUBl_ZyJEhBAZnCxtQ-KrmgTutS0fSTU2Zub7mJqd1_rmulWabvpDJEZY_IQdnG_7RxI8K8Yrq7BB76ORjsNJO7Sf0vDmKBx7S4-0nwsgr3hqTJRDNxwSoekLm7zxVUujsZ44vZ3eRJqvys7U9ELsOx-qIUIJDq7-eL1krXuNEm-UzDhMbU9zH9crOkNjR05z3ez-ueRlmT47Sv6Ty1rZvZ2NZeaODpwOV8nQFJ1aqZQ5odPRCgInh3qcCeye8T7Ufvs6hgm5Ofw=w1240-h699-no)

Kleine Gelbstern (Gagea minima)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 19:12:21
ich bin ja immer ein bisschen neidisch geworden, was ihr für schöne Natureindrücke mehr oder weniger "um die Ecke habt" . Heute habe ich dann mal wieder entdeckt, dass der Westerwald auch seine schönen Seiten hat  ;)

Lerchensporn in der Holzbachschlucht:

Einer
(https://lh3.googleusercontent.com/-sukgMnJziUU/Vwp3j88NpsI/AAAAAAAAEJk/8hEPd9psnyECDujKZI8g0P6G__-fJe04gCCo/s400-Ic42/IMG_3999.JPG)

Mehrere 
(https://lh3.googleusercontent.com/-vJESneNu_pc/Vwp5Xk4yJwI/AAAAAAAAEJk/hYC1B87aZaUZpsGVkMn480MFRbqWyB1wQCCo/s400-Ic42/IMG_4056.JPG)

ganz viele...
(https://lh3.googleusercontent.com/-Vfmw2IFgrhM/Vwp5PEKdSJI/AAAAAAAAEJk/b2MtBzxaEBwvUyMtm0qpdxu_WSRIrzKJgCCo/s400-Ic42/IMG_4049.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 19:21:40
Das zog sich durch die ganze Schlucht - unglaubliche Eindrücke...

Dazwischen auch Anemone nemorosa, durchsetzt mit gelben Anemonen
(https://lh3.googleusercontent.com/-N1TBwmkGunY/Vwp4qvaQ9dI/AAAAAAAAEJk/KuVoM3nAupcXozxrSrUnQ5qBiGYe-e0HgCCo/s400-Ic42/IMG_4026.JPG)

ganze weiße Felder und dann wieder die bunten Matten
(https://lh3.googleusercontent.com/-f5c-_1QkmhM/Vwp3dIE-Z4I/AAAAAAAAEJk/8zGVlt72P4wwMwpUFOWTzYJdnPRE5u_bQCCo/s400-Ic42/IMG_3976.JPG)

ein Baumpilz
(https://lh3.googleusercontent.com/-nIjIThGhjtM/Vwp4Fi_OVTI/AAAAAAAAEJk/2Z3VRcjCX0QyD4MCQz2duiK-iGoo-QAugCCo/s400-Ic42/IMG_4012.JPG)

und eine mir unbekannte kleine gelbe SChönheit
(https://lh3.googleusercontent.com/-dAyB6cpV1Cg/Vwp5D4BR_5I/AAAAAAAAEJk/iPxqOMY9nekvg8JGcgvE7RWEklEkC6C9ACCo/s400-Ic42/IMG_4047.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 19:25:33
Achso: könnt ihr mir noch weiterhelfen, was das wird?

(https://lh3.googleusercontent.com/-zzMIOQV6P9E/Vwp39Vp7k6I/AAAAAAAAEJk/BYGMHM1m9rcQQPQW5TfOnM0WbVjAHqWDQCCo/s400-Ic42/IMG_4011.JPG)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 10. April 2016, 19:33:48
In so einem schönen Wald könnte ich den ganzen Tag verbringen einfach herrlich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Sternrenette am 10. April 2016, 19:35:20
Das Gelbe ist Ackergelb- oder -goldstern, wächst bei mir unter den Apfelbäumen, blüht nur sehr kurz, leider.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 19:36:46
Ja, es war so schön! GG und ich haben beschlossen, dass wir da zeitnah eigentlich noch mal unter der Woche (ohne Kinder  ;) ) und mit 2 Fotoapparaten hin müssten. Am besten nach Regen, wenn das Moos wieder frischer ist. Das war sehr trocken, selbst am Holzbach selbst.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 19:37:29
Ackergoldstern - im Wald  :o okay, muss ich mich mal schlau machen - Danke!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 10. April 2016, 19:42:55
In einem ähnlichen Wald war ich gestern auch  :D Und bin auch länger geblieben, als eigentlich geplant. An schwer zugänglichen Stellen gibt es auch noch solche Lerchenspornflächen. Anemone nemorosa ist noch häufig, dagegen A. blanda Hepatica nobilis :-[ fast nicht mehr vorhanden. Vor ca. 15 Jahren waren das um diese Zeit lila-weiße Teppiche am morgensonnigen Waldrand...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 10. April 2016, 19:48:37
Achso: könnt ihr mir noch weiterhelfen, was das wird?

(https://lh3.googleusercontent.com/-zzMIOQV6P9E/Vwp39Vp7k6I/AAAAAAAAEJk/BYGMHM1m9rcQQPQW5TfOnM0WbVjAHqWDQCCo/s400-Ic42/IMG_4011.JPG)

Waldbingelkraut?! Mercurialis perennis
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. April 2016, 19:58:15
Ackergoldstern - im Wald  :o okay, muss ich mich mal schlau machen - Danke!

Wald-Gelbstern, Gagea lutea, hatte ich neulich gezeigt, blüht mit Scilla bifolia im Auwald am Rhein.

Die Bilder mit den Lerchenspornen im Wald sind ja klasse! Es wird Corydalis cava sein, sehr leicht von Corydalis solida zu unterscheiden. Ich hatte neulich ein Bild mit Corydalis solida gezeigt. Hier der link zu Gerhard Nitters Steckbrief zu Corydalis cava, Corydalis solida ist verlinket und der Unterschied wird erklärt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 20:13:54
Ackergoldstern - im Wald  :o okay, muss ich mich mal schlau machen - Danke!

Wald-Gelbstern, Gagea lutea, hatte ich neulich gezeigt, blüht mit Scilla bifolia im Auwald am Rhei

Ja, auf Gagea lutea bin ich gerade dank Kosmos Pflanzenführer auch gekommen. Bei den Corydalis muss ich noch mal gucken.das merke ich mir irgendwie nie :-\ - Danke schon mal :-)

PS. Wo ist der Link???
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. April 2016, 20:19:36

Waldbingelkraut?! Mercurialis perennis

Wildhanf, das ist ja cool 8) das könnte es gewesen sein. Ich glaube, dieses Fleckchen hat noch einiges zu bieten. Da waren wir nicht zum letzten Mal...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 10. April 2016, 21:06:29
Ich denke das ist ein kleiner Gelbstern (Gagea minima) der blüht gerade

(https://lh3.googleusercontent.com/fXvvL3KuJOu44T7TTI8Zl6h_JjB0WWO2ftc7xw0RmDydQgW2S5_1F5AuozOPt9tsZDbPss_lnjWQf4LsQC_JpqHggminoG_1IFvI3gyPan-6yOOf0t7FrFeLFjNBXndgufKqkADWR5KHUdaQ-b7T9u8O5fDUKxJNjAVQzzyFezGwJ7izBKjlEVsj_6erULEkH3juMOrTwingZx1q2f0MWPcFBiq0K6dr6oiH2d8p5i9-h7sGbkywe6b4kmegkNiS5GrRMpxoAi2YoVmprgeX_TwGZOTsTudqy_lz2l3rQQHnVlA1iX_Ro2FHtqOICBEuIC5sI2FXFTDpDpQMoc4XZFaW_mjrPQHc8vLazIxNbabvWJF_xJY2QAP1JBtBPcFTEBD0piNfGUEol0HxALCnfOucAcaMhScZyYLse7JNbOamC_YcdRIE2Zhb_Cb6RdzAhUemGOcseKb77qVkjeAQykE9R1rG_ZExMD7MzxN0xnh9RTqi7XUbHdKB7Lvo0IaAp1T-VsoAO42jEmNn1_gm-ES3N9GUVM4NL9h2isnkbCJmtGMYtFDYSLjbIZAGF6f2mcf5Uw=w1168-h658-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 21:55:25
Die Pracht an Frühlingsblühern habe ich heute auch genossen.  8)

Corydalis cava
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 21:57:10
Gagea - bei der Artbestimmung der Gelbsterne passe ich...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 21:59:20
Anemone ranunculoides
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 22:02:01
Primula elatior
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 22:03:34
Hepatica nobilis
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 22:08:19
Lathraea squamaria
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 22:11:19
Und da sie gern mal verwechselt werden, Petasites hybridus gleich hinterher.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. April 2016, 23:34:11
Lathraea squamaria

doll! Warum seh ich sowas nie?  :-\ Aber inzwischen weiß ich, dass sie zu den Lamiales gehören. Wie Salbei und so. Hätte ich nie gedacht!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. April 2016, 23:34:30

PS. Wo ist der Link???

gerade repariert.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. April 2016, 23:47:33
Lathraea squamaria

doll! Warum seh ich sowas nie?  :-\ Aber inzwischen weiß ich, dass sie zu den Lamiales gehören. Wie Salbei und so. Hätte ich nie gedacht!

Ich schaue gern, ob ich die Pflanzen zur Samenreife erwische... habe gerade was dazu im Schmarotzerpflanzen-Thread geschrieben.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 11. April 2016, 00:03:40
habs gesehen, ich hatte mit einer anderen, ockergelben Art, mal Versuche angestellt. Die wuchs im Klinikum Heidelberg in Blumenkästen aus Waschbeton. Da passiert nichts. Gar nichts. Ich denke, dass man das Vorkommen, das man entdeckt hat, mit tiefer Andacht würdigen muss und ein Bild machen und eine Erinnerung speichern und das war es dann. Wie immer eben. Nichts tun ist immer der bessere Weg.  ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 12. April 2016, 17:50:09
Heute einen kleinen Neophyten gefunden das Frühlings-Nabelnüsschen (Omphalodes verna)

(https://lh3.googleusercontent.com/Aao9wx8bySgp50JJDJ5lrNDp4wX_I1J7xBwfZKJr9Z9e1J4fr53JJhNwsb9qOVd8AmJOUz_HaU4B8vqZExEgdEmzj8x3UEqACQ8tXxd-yTh97Y-dpxdGmwVA8KedQCbD2MhlRkknjR2o3ENGKfjqnPyRK8yeJtrrx9YstQQT35BDCCqIxo0Oli9GJjO67ClGtiBay0T0BdoG0MZOcD3MI5NuBlDju5VO7OtMlCGJfoajR50Q_cXlAnyKSCE0msg558gPamv_sNxcLqnQnvoPYX0_jgNZVvCwUHKBjm_uyzomOgHUfQN3ygnUFDxftxHWJHJ82M-VtEMvUhtSnAp_Fy45kmnbHSpTPHijaPGUqZtEySTURJubQCTteDZ4Wk0Y5wz9UN6RNFWNirwQh1qQzG7RzqQkU6iY-IQqC5yC3FLWiuGc2W6kMGLPHkzsSjau4uxye1sP9T2L2U8brzPgYdhd-QZGecNaX9Mw5vE-3UgMPnoiLFUdSUDrvpJOqriH7ireuE-LhDLqd1a2h6NISXaqBcAw6ZxMetwyWNID35zWnIByv0HpqxauPBht09j-0R4mOg=w1168-h658-no)

(https://lh3.googleusercontent.com/Mi9Db8_etkhcvaIZbS1AY9v_4jsXp8P_jAPklJdPxFUUEhgoDpg0EBYAqeICKVj6o5SGUgpTla59IQ_SmKnEXGL0wfLhR6NmHhMq0WgjS8Wwu2JAnp6TMZdlOLaEAY4IUa9JvghO-hAF-EgxZLcmDQQamv0t6IFr7m7P3gxs0krBLmXpeTPkP7nOqfkKlYagKTVOWQw02jIPIfjP5V-271Ka-ZlvgDPi9IuosuVRMyB8QDKHOxSq_OXBfXvwLGLut5BRSgcNd_JRehIpGMYn1E79L169Q5xFPOTFD3biwVblTlpsileRx3c-RdI6mUPkrSHWJvX8u67MEPhL2_I4iNyTaGOlB3iAKNqwXlYZqgdZZiPdxSMsUbFxJYI8K0g0rI-G6dfUV5Wbp1DAiRdN0vy_F8gpSA8PD5FFKe-rUwEMS-buaqMQHqwcp67sgXPC3rkDV0li2cl-XJAL3BwKcEzor5wbYE_VhzcfSaHnwbMqvKpG8kPRQC-S7Aqtmd538mxww0xHPhj-AMoEb-FUtVllveFnwjBbyVR1xaMqAaL7y2qL5NhfphrlQIHhLh09YtBjPQ=w1168-h658-no)

und die alba
(https://lh3.googleusercontent.com/_N-c07De5kH7MjlKZQqykp5TtKapf4--6ssUvDtppWXBHKh6yIGs6kwo2WhI9IiUwxwMkXO2LO7PaucAMh8x2NrPIWBjcitBDsJYMhM1ofyi3ViV30V-r0YkZnaO7HWoNmUjiouGaZI3-26K8RfC2UZOR4EsQU8PBav-ZDalTtMMCdJ-YWO78QdgCKNIv1ko1Ua8GDBgLEuePpGR5Hstj57wUdd9oaO5e2EMvKMdfeoLmajbSeJwZfRYZPQ09Phg-eBEgpLwgWvxu5XX6n9hs-HP9OkhjlbMXPlRoNMOYRjJm0l5USdh5l0Yhc7z5Y7VlpdSRkn9lWIe_ZJCkCXVmToji9mbb1JyigxBpYaunGN68tYpiVLRnLlomo9FqZwcbPSHeCGI1oNf6L0ZCNpd2QL0q3iiKC0TMcebn7PtS0hmynz9_uBCsLmnTkPleLZuUrYapw5Savqly78lhIRWE5HDfgDsQS0b8EXcICsI4MKT0BrOJmYpfqNtc0-_KpGQzbDU0oAjz427Lik4S-JAF6oMPeGeizzRbF86nrFd7WU_txKw2aBf8miV87mKXb_gXV7Mlw=w1168-h658-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: schober am 16. April 2016, 13:57:32
Im nördlichen Salzkammergut auf einer Alm. Leider war die Sonne weg, sonst wären sie offen.
Und die wilden 3 Rothirsche daneben waren doch etwas zu scheu, um sie mit aufs Bild zu bringen
Gentiana verna:

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:42:10
gestern weils so schön sonnig war ging ich mal zu unserer petergstammkolonie
vom schlafzimmer sehe ich ihn blühen mit dem spektiv, merkte schon es wird weniger gelb auf der wand
hin gefahren, raus aus dem auto, die 100 meter schaffe ich doch leicht
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:45:14
nach 10 meter bin ich schon ausser atem
mit einem schraubenzieher kann ich mich am besten festhalten
man sieht es kaum wie steil es ist, aber die windwurfbäume räumt niemand auf, weil man kaum hinkommt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:46:23
der  verdrehte liegt hier solange ich mich erinnern kann
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:49:28
humus liegt hier fast halber meter hoch,aber kaum pflanzen, ausser zyklamen meist plain leaf
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:51:03
die buchen haben starke wurzeln um sich festzuhalten
in der ausbuchtung der wurzel steht auch eine zyklame
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:52:01
name vergessen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:54:36
ebenfalls
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 09:56:39
drübergelatscht über die vielen zyklamen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:00:02
bin müde, 80 meter sind geschafft, von oben sieht man besser wie geil, äh steil es ist ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:02:10
baumkronen von oben sehe ich selten, dazu hat man in der stadt mehr gelegenheit
hübsch im austrieb die linde
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:05:08
so nun durch den gamswechsel hinauf,  strassenschuhe war nicht die beste wahl
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 27. April 2016, 10:06:27
Zitat
author=lord waldemoor 211
Ich denke das könnte ein gelber Enzian (Gentiana lutea) sein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:06:37
ein kleiner löwenzahn mit winzigen blättern und blüten wie 20 centmünze
nein kein enzian lutea
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:08:55
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Bumblebee am 27. April 2016, 10:09:29
Ja, die Löwenzähne sind enorm anpassungsfähig. Hier blühen die mit extrem kurzen Stängeln, um dem Mähermessern zu entrinnen. Als wüssten sie genau was Sache ist. Wahrscheinlich durch die erlittenen Schnittreize.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 27. April 2016, 10:10:12
Eine faszinierende Gegend in der du leben darfst
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:10:22
warten auf regen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:13:07
ja die gegend ist hübsch, leider komme ich nur 1 x im jahr dorthin
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:14:28
rose mit etwas älterem holz, wächst direkt aus dem fels
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:15:15
das unkraut wächst selbst hier, nichtnur in meinem garten, aber hier sieht es hübsch und zierlich aus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:16:51
dachte immer an felsenbirne, aber nein die blüten sind grösser
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:18:49
 den petergstamm konnte ich schon riechen, bissl rauf musste ich noch
aber man freut sich hier über jede blüte
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:21:02
244 bilder gemacht, oft schlägt die kamera an den fels
glattgeschliffen von den liegenden gemsen über jahrtausende
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:22:09
herrlich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:23:16
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:26:50
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:28:23
wird schon gelb aber noch falsch
es duftet immer stärker
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:29:34
eine kuppe noch, aber hier komme ich nicht weiter, muss höher
die wand ist gleich senkrecht wie der baum
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:32:39
 da ist er
ups verblüht,fast alles umsonst gewesen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:34:05
aber es gibt ja eh mehr, also rauf
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:35:07
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:36:47
so und nun zu meinen lieblingen, die bemehlten
tarnfarbe ist gut am fels
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:41:28
und mein allerliebster, mehl und keine glatten ränder, der hammer, und grade in vollblüte
endorphine werden frei,
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:51:15
minutenlang immerwieder die nase versenkt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:54:39
kaffee ausgepackt und torte, hier schmeckt selbst eine trockene sacher
blick zu meinem haus, mitte bild, dann nach hause, pause beendet,hab schon schlechtere mittagspausen gehabt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 10:58:57
überall liegen herausgebrochene aurikel unter der wand, vom frost, steinschlag und von den gemsen,die fressen nur die wurzen
paar habe ich mitgenommen, wer will,(PM) nach friesing könnten sie mitgebracht werden,,,,vlt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 11:01:29
auf dem heimweg sah ich noch ein hep leuchten zwischen waldmeister, dachte die haben doch längst samen angesetzt
ohhh, vlt setzt es keine samen an, zurück, treffer ;D ;D
azurblau
hoffe es war nicht zuuu langatmig
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 27. April 2016, 11:12:06
Grandios.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Nina am 27. April 2016, 11:14:03
hoffe es war nicht zuuu langatmig
Nein gar nicht!  :D
Aber bitte benamse noch ein paar der Schätzchen, damit wir auch etwas lernen können dabei.  :-*
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: maliko am 27. April 2016, 11:23:17
Bin tief beeindruckt.
Von der Landschaft, den Fotos und deiner Kondition!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 11:29:49
da gibts meinerseits kaum was zu benahmen, steingartenpflanzen kenne ich kaum
222 ist ein thalictrum vlt alpinum,zierliches schönes laub
218 silberdistel vom vorjahr
hier ein ausgebrochener horst der mit ausgetrocknetem ballen herumstand,wäre dankbar fürs mitnehmen gewesen, aber zugroß
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 11:43:08
Bin tief beeindruckt.
Von der Landschaft, den Fotos und deiner Kondition!
für 100 meter braucht man kaum kondi ;D
aber ich merkte immer dass es beim 2 x viel leichter ging
http://www.meinbezirk.at/villach/lokales/alpenpflanzen-am-jaegersteig-dobratsch-d244446.html
hier habe ich name meiner bilder gefunden, kugelblume 7, auf diesen passenden namen hätte ich selbst kommen können ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Weidenkatz am 27. April 2016, 12:01:03
Toll, danke fuers "Mitnehmen"! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 27. April 2016, 12:19:47
Auch danke bin schwer beeindruckt.
211 ist die Schwalbenwurz Vincetoxicum hirundinaria und nicht der gelbe Enzian. Den habe ich früher immer mit dem Germer verwechselt, bis er mal blühte.
Das schöne rote  224 ist vermutlich das Rupprechtskraut Geranium robertianum.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 12:46:02
ja schwalbenwurz weil die blätter aussehn wie schwalbenwurzenzian, eine heilpflanze
lutea wächst nicht am felsen,die hätten da keine chance weil sie hoch werden, der wächst in den alpen auf wiesen, meist kuhweiden, und ja mein cousin hatte ihn auch verwechselt mit germer oder es waren die wurzen in den anderen hineingewachsen,und wäre fast gestorben, da er sie zum schnapsansetzen verwendet, da werden ja nur die gelben verwendet und nicht die kleinen blauen wie sie auf manchen flaschen zu sehn sind
ja ruprechtskraut das unkraut hatte ich schon erkannt  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. April 2016, 14:59:40
Schöne Landschaft hast Du vor der Tür.  :D
Wir müssen dahin immer richtig für die Reise packen.  :P

name vergessen
(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=466880;image)

Könnte Nestwurz (Neottia nidus-avis) sein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. April 2016, 15:22:32
den petergstamm konnte ich schon riechen, bissl rauf musste ich noch
aber man freut sich hier über jede blüte
(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=466908;image)

Moos-Miere (Moeringia muscosa)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. April 2016, 15:28:01
dachte immer an felsenbirne, aber nein die blüten sind grösser
(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=466906;image)

Könnte es eine der wilden oder seit langem verwilderten Birnenarten sein - Pyrus nivalis, P. austriaca?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gänselieschen am 27. April 2016, 16:14:02
kaffee ausgepackt und torte, hier schmeckt selbst eine trockene sacher
blick zu meinem haus, mitte bild, dann nach hause, pause beendet,hab schon schlechtere mittagspausen gehabt

Einfach nur traumhaft schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 27. April 2016, 16:36:12
Toll! Und so trocken die Schilderung! Hat großen Spaß gemacht, zu lesen und zu schauen! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: wallu am 27. April 2016, 16:54:28
Das blaue Kugelige in #228 bis #230 ist Globularia cordifolia. Läßt sich auch gut im Flachland kultivieren.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 19:00:13
freut mich dass es euch gefallen hat
das braune wird nestwurz sein, ich kannte nie richtig den namen aber dachte immer an orchidee, schmarotzer da ich kein chlorophyll sah, wir hatten das thema kürzlich bei den pestwurzblüten die auch keine waren
bei der birne habe ich überhaut keine ahnung da ich sie heuer erstmals blühen sah, sonst bin ich immer früher dort, meist ostersonntag,,da treibt sie erst aus,
ja das ist die kugelblume globularia,hier wächst es aus einer schmalen ritze senkrecht herab, woher sie wasser bekommt wundert mich immer
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 19:04:30
nur ein sedum auf plankem fels mit moospolster, minibonsai, ich fand die situation sooo toll
welche kraft da dahintersteckt und eiserner wille um nicht unterzugehn
ich habe schon viele sedumschüsseln bepflanzt, aber dieses minimalistische ist viel schöner
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 27. April 2016, 19:08:49
Hallo Lord,
ich habe mir eben einmal die Gegend deiner Aufnahmen auf Google Earth angeschaut-märchenhaft.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. April 2016, 19:13:42
 apo,die raabklamm, ja die ist schön, unten am fluss streunen die touris heroben ist man allein, nein ganz allein war ich nicht
ein gimpelmännchen balzte neben mir, kurz darauf kam das weibchen vom nest,er fütterte es, war schön und kurzweilig, wenn man bedenkt dass ich nur die mittagspause genutzt habe
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: candy47 am 27. April 2016, 19:19:53
Ein ganz tolle Gegend! Und eine Pflanzenvielfalt ! Ich habe ja schon mal die Steiermark besucht, habe aber nur ein Bruchstück von der tollen Umgebung gesehen ! Und jede Jahreszeit hat wahrscheinlich ihren Zauber ! Danke für die schönen Bilder !
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 28. April 2016, 07:40:09
nur ein sedum auf plankem fels mit moospolster, minibonsai, ich fand die situation sooo toll
welche kraft da dahintersteckt und eiserner wille um nicht unterzugehn
ich habe schon viele sedumschüsseln bepflanzt, aber dieses minimalistische ist viel schöner

Hast Du gut gesehen und ins Bild gebracht!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: candy47 am 28. April 2016, 19:23:15
auf dem heimweg sah ich noch ein hep leuchten zwischen waldmeister, dachte die haben doch längst samen angesetzt
ohhh, vlt setzt es keine samen an, zurück, treffer ;D ;D
azurblau
hoffe es war nicht zuuu langatmig

Super schön, das Hep !
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Cryptomeria am 28. April 2016, 19:42:57
Lord, dein Sedum-Foto (zum Thema Überleben) ist genial.
Aber auch sonst, wunderbare Eindrücke. Wenn man das in der Mittagspause machen kann, wohnt man richtig.
VG Wolfgang
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 28. April 2016, 21:24:19
Schöne blühende Cephalanthera auf dem alten Friedhof von meinem Dorf  :D

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/cephalanthera_zpsnkjimpst.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 28. April 2016, 21:28:39
 :D

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/13123131_10209479161561409_208453758680654534_o_zps12yqltzs.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 30. April 2016, 20:45:22
Eure Aufnahmen sind echt klasse.
Heute von mir ein Buschwindröschen (Anemone nemorosa) inn rosa
(https://lh3.googleusercontent.com/P3sEY25xIrIvebVM2LzrGLuf2x4WS1p_ZTVxFudMVnZD1qpngXddljYzJ963qpxiOA4JJgMErn33Y9-dRO5tPSFM1a4CQA9hWZlu3b5KVxG1XTEpeGFMkzqW11o9rx7J8Zc1UCYO4C3R8ua4o7HD9T-4PJRhgK6_s9rYnZHueSNtU2Iio2rxX8NMno99K3PKPYjC9HpVcDb6rv6iq3AX4rU2a-GkDPQuoOJ6STIEUf7CWXMH_7eLrYT1a4K3vs33Q-am9-0YP_omOx7-_qAcnqUfiUj6k5wzxCok9WzrGA6ZCh_8XBfQZqf_M3mWmzLZMXmv7scvMfSrOuL8mKJdigWBARGLvk6dVd9j1XJXpM6qGrzkEPXUe4PHgtm4BKyNRIVM9SUA5WSl4C5_sPbfhySF2r53a0eBHTwyNcB6IwxHcGxExWUYl8g_6PMubYDNc9ddEpidZL_3eOwUhIrDIUSjKPkpORf7rTkRlTN5AqO72SAf3dbTMcavRIKUs5cUhHaF1jS1RpyknsTvBAOxyjHY32iG5B3VkgmR6x01FFnalUNF5fH9IZbGs6g67RCyUPWCFg=w1168-h658-no)

und eine Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)
(https://lh3.googleusercontent.com/S7I2KTVvhJToJjUlYqVvW4dvJ8etZqWt3FInjfIRQFDaHKktkh444dSZMQfrRfyJ8iAcPQYiy3mdTIg2D8ItfWZbrRjSXNmte703giuFMgGud-h-OjZjQ_6xB9S-x7MPXJtzxQoW20tubNpn-Ls94rTpcuL2pTzP-OfakAsyk89xTrSAU4KEXJGV8iHSaKoqiF7V2Ep0dZ5Ihg5b4wDl7e8NQymJGU-0iXks3G_ncaPKQnvrhXqWyTaXziVhj8JgNrifNyuM9KG9xtCaxfzLXaAXGGWYQBfRPH3UEsTenGquiMKBQwKiUtkFQUtFrPyugOWqHnKhB5So5UcuMTOuMe8D29TmVw7uUHciy-GWRqTNMZykR4-Hs8w_FLMoLAVwMu3h52JWo-OZfNIFG2-GnThFZ2B3o4NcZVM1J1aS0Te8i1m6GXJ8PW8RSp-qdN7rEiOtr6Yu_lFvs62IOrcRjfdlqbTnEZzTUIBlJUxb2WH39j-RlMfJTtUT3IqWWmmf58rrBb_8pwouOvdbQCAl_7D__L9Lud1-cCUaKHIQhXWF1l7cTfL4Arg16WYlqI7-bya8fQ=w1168-h658-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 01. Mai 2016, 22:26:44
Heute in der Goslarschen Glaie gefunden.
Riesen-Schachtelhalm (Equisetum telmateia)
(https://lh3.googleusercontent.com/-sR5MpNKW8-5zrHiEyzDwF7G8AzPwtyAGIt09_FdOQDjXttMO3qzgCzqU51k0MtcEzdUCRsG7IYPKUBG-yuxatPjooDndoRkAsc3tHLUU1btpBjxn5D4woL-xoPu0-rGTfX0H7VIP9c9W47WtVeO-DgI_5Hvq_vRf6UYT0fLdeTAwcbTWtYIVWnhfk82f5GsJ928825_CUoPDKEXNJxzB-N8Pi94ELdmNG-4ZfVBgiuvstyfoLXLEx7iCKw8uRVacvqIZexMHNMQaT7l0EKZ26jcNoT5eb6vdL7tkrS3V8s1GJAvakG23jEjt65vmK-4j8db8zmY3I1yVTCg4OCO6NHHGofNAM2mgDP9MswnR2mmMfC3piZtwviz-KvPTUgz488eSDgFhp--ALFnHIsUo8_b7Ulq779Bi8WAYT9goKCG8ceNPAtVNq7bqNZfQputZ0ApWmuTnczCxOeovUYNMR--b8NC9FdDE_CTZ3hu-BJ0wkT2EyncDCwenmN1Vwj8H7jFg7H_DQu-TCbEuuzJFRBcbZn_0lYaYK701-ASC6lfk40eNy9dpHvizjyX1rRx6oO9OA=w418-h741-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. Mai 2016, 22:42:17
moreno dein 1. bild ist echt super, grün schwarzweiß ;D
apo das rosa buschwindröschen hätte ich mitgenommen
hier blüht zurzeit viel gelb
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. Mai 2016, 22:44:45
und dann fand ich noch diesen hollunder
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 01. Mai 2016, 22:48:29
lord waldemoor deine Aufnahmen sind wieder klasse.
zum rosa Röschen  :) ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Lilo am 04. Mai 2016, 08:09:12
Ich wollte euch mal meine Steinbrechwiese zeigen.

Auffällig ist, dass nur in meinem Waldstück diese Pflanze wächst außerhalb des Zaunes ist sie nicht zu finden. Ich vermute dass das Wühlen der Wildschweine sie stört.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 04. Mai 2016, 08:17:30
Ich denke nicht das dies ein Steinbrech ist, eher eine (Minuartia laricifolia) kann man aber nur vermuten. Vielleicht könnte eine bessere Aufnahme das klären.
Oder eine Stellaria art
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Mai 2016, 08:33:14
Saxifraga granulata könnte es auch sein. Der kommt hier recht häufig in Wiesen und an Rainen vor (Roter Sandstein). Ich sehe leider kein Laub.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 04. Mai 2016, 08:36:21
Man müsste die Blätter und den Habitus gesamt sehen. Denn Saxifraga granulata haben eher rundliche Blätter am Pflanzengrund.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 11. Mai 2016, 07:29:50
Sorten-Auslesen von Euphorbia palustris haben wir am vergangenen Wochenende in wunderschönen Gärten prachtvoll blühen gesehen.
Für unseren Garten ist sie zu groß.

So sieht es aus, wenn sie als Wildpflanze - manchmal hier im Havelland -  im Straßengraben steht und niemand die alten Stängel zurückschneidet. ;-)

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder2/euphpalup163.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder2/euphpalup162.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder2/euphpalup16.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 11. Mai 2016, 07:31:44
Lilos Steinbrech halte ich auch für S. granulata. Ein schöner Bestand. Die Art ist sehr reizvoll, auch wenn sie nicht zu den "edlen" alpinen Polsterpflanzen gehört.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten - Linnaea
Beitrag von: lerchenzorn am 16. Mai 2016, 18:23:10
... und sie blühen doch:

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder2/linnboreMF162.jpg)    (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder2/linnboreMF16.jpg)

Ein, zwei Dutzen winzige Triebe in einem 100 Quadratmeter-Bestand stehen kurz vor der Blüte. Nur das eine Glöckchen war schon geöffnet.
Ich muss also noch einmal hin, diese Woche.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Mai 2016, 19:13:14
Neben den Orchideen heute im Naturschutzgebiet entdeckt: Anemone sylvestris
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 24. Mai 2016, 08:23:18
Nicht in allen, aber immer noch vielen Dörfern südlich von Berlin ist irgendwo die Osterluzei (Aristolochioa clematitis) zu finden. Meistens klemmt sie sich an einen Zaun, in dessen Schutz sie der Mahd und dem Jäten entgeht. So behauptet sie sich in dürren Grasgärten am Ortsrand oder an Plätzen und Wegen, manchmal sogar an Vorgärten entlang der Dorfstraße.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem162.jpg)    (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem163.jpg)    (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem165.jpg)

Ihm hab ich nochmal erklärt, dass die Pflanze giftig ist. Hat geduldig zugehört und mir dann gezeigt, dass es die schon immer stehen gelassen hat und dass es auch keine Lupinen frisst.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem16p.jpg)
(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem164.jpg)    (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/arisclem16p2.jpg)


@Zwiebeltom: schöner Anemonen-Rasen. Haben wir hier nur ganz wenige im Odergebiet und ich habe sie mir noch nie in Blüte angesehen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 24. Mai 2016, 08:26:00
Unser Nachbar hat sie auch im Garten und verflucht sie.  ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 24. Mai 2016, 08:27:40
 ;D

Ich find sie einfach hübsch.
Ob die zweifelhafte Rolle in der Volks"medizin" der Grund für ihr langes Ausdauern ist?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 24. Mai 2016, 11:51:40
auf den Kiesbänken in den Rheinauen hier wächst die Osterluzei zusammen mit Allium sphaerocephalon, dem Kugelköpfigen Lauch. Alle Versuche das hier im Wiesengarten zu imitieren gingen schief. Die Osterluzei mag keinen Lehmboden.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:24:03
Außer Orchideen gab es gestern im Leutratal auch jede Menge andere Blumen zu bewundern.
Zunächst mal auf den Wiesen... Silene nutans
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:32:15
Ein unbestimmter Ehrenpreis
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:32:40
Unbestimmte Nelke
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:32:58
Unbestimmte Glockenblume
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 30. Mai 2016, 22:33:36
Ein unbestimmter Ehrenpreis

V. teucrium
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:34:36
Ährige Teufelskralle (Phyteuma spicatum)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 30. Mai 2016, 22:37:12
Hätt ich auch gesagt Staudo und C.rotundifolia aber ich fühlte mich nicht kompetent.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:39:21
Mehrere Quadratmeter bedeckte ein Dickicht von Aristolochia clematitis.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:40:18
Nur durch Zufall oder mit sehr geübtem Blick ist im lichten Wald das hübsche Grünliche Wintergrün (Pyrola chlorantha) zu entdecken.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Mai 2016, 22:43:35
Zwiebeltom,
das ist die Karthäusernelke,
Dianthus carthusianorum
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:44:12
Abschließend der Blick auf die ehemalige Autobahn A4 im Leutratal. An anderen Stellen wurde gepflanzt bzw. gesät, hier könnte interessant sein wie schnell Arten aus dem Naturschutzgebiet diesen Streifen erobern.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 30. Mai 2016, 22:51:12
Nur durch Zufall oder mit sehr geübtem Blick ist im lichten Wald das hübsche Grünliche Wintergrün (Pyrola chlorantha) zu entdecken.

 :D unglaublich schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 30. Mai 2016, 22:53:38
Schau dir mal Bilder des Moosauge (Moneses uniflora) aus der Verwandtschaft an. Das finde ich toll und möchte es gern mal wild entdecken.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 30. Mai 2016, 22:59:38
stimmt! Ich auch!  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 30. Mai 2016, 23:07:15
Unser Nachbar hat sie auch im Garten und verflucht sie.  ;D
Ich habe sie am Fuß von Nachbars Ligusterhecke und finde sie ganz hübsch.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: bristlecone am 30. Mai 2016, 23:23:43
Aristolochia clematitis hab' ich hier mehrfach versucht: So zuverlässig, wie Bärlauch hier wuchert, geht Aristolochia ein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 30. Mai 2016, 23:35:45
bei dir auch? Sie mag magere Kiesbänke, vermute ich.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 31. Mai 2016, 08:44:33
Im sandigen Boden vergrabener Bauschutt tuts auch.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: paulw am 31. Mai 2016, 15:53:05
Ein unbestimmter Ehrenpreis

V. teucrium

der Blattbreite nach V. austriaca (teils als ssp. der teucrium geführt), blüht auch um Wochen früher. V. teucrium ist bei uns noch knospig.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 12. Juni 2016, 21:03:05
Ophioglossum vulgatum, die Natternzunge, ist hier auf manchen Wiesen noch zahlreich. Oft besiedelt sie die Wiesenränder, etwas trockenere Stellen und Wiesenbrachen. Sie wühlt sich noch durch dickere Streudecken und verträgt selbst den direkten Schatten der in die Wiesen vordringenden Gehölze, unter denen sie noch einige Jahrzehnte aushält. Insgesamt wird die Art aber nach und nach recht selten.

Selten gibt es mehrteilige Sporenwedel, die manchmal an eine Schlangenzunge erinnern.
Das blaue Helmkraut liebt ähnliche Standorte, ist aber noch viel weiter verbreitet.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/Ophivulg_coll.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: maigrün am 13. Juni 2016, 21:21:17
von -zunge zu -kopf.  8)

echium vulgare hat hier dieses jahr den großen auftritt. ich fuhr gestern einen wirtschaftsweg lang und kam mir vor wie in der provence.  :D

leider nur ein handyphoto, lohnt nicht es zu zeigen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 18. Juni 2016, 21:12:17
Natternkopf war mir früher gewöhnlich. Seit einigen Jahren empfinde ich ihn als eine der schönsten Pflanzen, die hier in den Ruderalflächen und im Stadtgrün stehen. Besonders üppige Stücke könnte ich immer wieder fotografieren.

Eine lässig gehaltene Pferdeweide ist zum Eldorado für Reseda lutea geworden. Sie macht die Szene. Johanniskraut und Zypressen-Wolfsmilch dürfen mitspielen. Der Rest bleibt unter 10 cm.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 18. Juni 2016, 21:13:13
von nah ...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 18. Juni 2016, 21:13:47
...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 18. Juni 2016, 21:14:18
... und fern.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Chica am 18. Juni 2016, 21:25:33
Sehr schön lerchenzorn, sie steht zusammen mit anderen Reseden auf meiner Wunschliste, ist mir aus Samen bisher nicht gelungen. Perfektes und ausschließliches Futter für Reseden- Maskenbienen- Kinder. Ebenso wichtig und schön Echium vulgare, ich habe heute einige von unzähligen vom Straßenrand umgelagert. Die brauche ich für Osmia adunca, ebenfalls oligolektisch  :D.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 18. Juni 2016, 21:27:41
Viel Glück. Ist super, was Du für die Insekten veranstaltest.  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Chica am 18. Juni 2016, 21:32:47
Purer Eigennutz  ;), ich möchte die alle so gern in meinem Bienenhaus beobachten  8).
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 18. Juni 2016, 21:40:49
Echium vulgare ist toll. Die schönsten und stattlichsten Exemplare sah ich an der Raststätte Michendorf.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Danilo am 18. Juni 2016, 22:41:35
Echium vulgare mag ich auch sehr. In "guten" Jahren färbt er den Naturpark Barnim stellenweise flächendeckend blau (gern auch blau-weiß mit Galium oder Silene vulgaris). Ich fahre dann immer extra dort hin. Hier im Garten blüht er auch schon - OT, da von mir angesiedelt. 8)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 10. Juli 2016, 22:24:09
Heute habe ich am Waldrand mal wieder den sehr schönen Hain-Wachtelweizen gefunden. Stellenweise gibt es große Bestände.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 12. Juli 2016, 13:41:13
noch nie gesehn, wunderschön
hier blühn die waldränder in pink
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 12. Juli 2016, 13:42:48
paar durften mit ins schlafzimmer und duften
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Bumblebee am 14. Juli 2016, 20:01:52
 :D
Ich mag die auch total gerne. :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 30. Juli 2016, 23:46:52
Nun müssen sie noch einmal sein, die Moosglöckchen. Wir hatten in den Alpen genau die passende Woche erwischt.
Kleines Zweiblatt (Listera cordata), Korallenwurz und Moosauge (Moneses uniflora) waren einige der Begleiter am bequem zu laufenden Wanderweg kurz hinter´m Dorf.
Wiederum: Zwar am sonnenabgewandten Nordhang, aber doch immer wieder auf exponierten Stellen, steilen Felsplatten, runden Steinen und Stubben, die zeitweise trockener werden dürften, häuften sich die blühenden Linnaea-Triebe.

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/IMG_5773k.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/IMG_5815k.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/IMG_5780k.jpg)

(http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/linnbore_16OEA.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/IMG_5816k.jpg)  (http://see-und-heide.de//mediapool/137/1378295/images/Eigene_Bilder3/IMG_5841k.jpg)

Die Moosaugen duften stark nach Maiglöckchen und auch Linnaea hat einen süßen Blütenduft.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 31. Juli 2016, 11:14:53
So, ich habe erst einmal eine andere Bildplattform genommen, Jetzt sollte alles zu sehen sein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 31. Juli 2016, 11:33:52
die Plattform ist hervorragend, die Bilder auch!  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 31. Juli 2016, 11:53:55
Danke  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 31. Juli 2016, 14:52:21
Oh, wie schön, danke für die tollen Bilder, lerchenzorn!
Das entschädigt zumindest ein ganz klein wenig für den ausgefallenen Südtirol-Urlaub...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 31. Juli 2016, 15:38:37
Ich bin auch ganz begeistert, danke.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. August 2016, 09:12:01
Schön, wenn sie Euch auch gefallen.  :) Beeindruckend war, dass tausende blühende Glöckchen auf langer Strecke direkt am Wander- oder besser Spazierweg standen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Lilo am 20. März 2017, 20:32:51
Jetzt beginnen sie wieder zu blühen die Goldsterne - sie wachen wild in meinem Garten.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 21. März 2017, 07:47:48
Schön  :D.
Bei mir sind sie leider nicht im Garten  :(.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 21. März 2017, 08:56:04
die sämlinge sind schön, überall feine grasbüschel
ich mochte sie schon als kind, trotz der unscheinbaren sternchen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Nelke am 21. März 2017, 09:04:49
Wie schön ...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 26. März 2017, 19:07:18
blaue Waldränder
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 26. März 2017, 19:07:51
weiße
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 26. März 2017, 19:08:37
oder doch lieber gelbe?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:06:40
Schöne Bilder  :D

Ähnlich bunte Waldränder habe ich heute auch besucht - leider lässt sich vor allem der blaue Schleier der Leberblümchen im Bild nicht vernünftig festhalten. Hier haben sie nur wenig Variation, die meisten sind hellblau.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:07:22
Falls die nicht einfach nur später aufgeblüht sind, kommen wesentlich seltener auch dunklere Typen vor.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:09:13
Märzenbecher sind am Abblühen, dafür übernehmen die Buschwindröschen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:09:53
Gelbsterne liefern mehr Farbe
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:10:15
Veilchen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:13:24
Lerchensporn (C. cava) in drei Farbvarianten - am häufigsten ein verwaschenes Violett.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:13:57
Seltener sind dunkle Töne.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. März 2017, 22:14:35
Und dazwischen weiß, wobei die dunklen Tragblätter gut kontrastieren.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: zwerggarten am 26. März 2017, 23:13:29
oder doch lieber gelbe?

ohhh, herrlich: ich liebe huflattich, und hier so viele und so schön! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: zwerggarten am 26. März 2017, 23:14:19
Gelbsterne liefern mehr Farbe

seit ein paar jahren habe ich endlich auch welche im garten. :D

wenn auch noch viel zu wenige... :-\ ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Selene10 am 26. März 2017, 23:27:49
Hier blüht der Rosmarin.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Selene10 am 26. März 2017, 23:33:13
Und eine Euphorbia am Wegrand. Diese Art möchte ich gern in meinem Garten ansiedeln ...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Selene10 am 26. März 2017, 23:37:30
Primeln, mit Distel und Brombeerranke
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2017, 00:06:42

wenn auch noch viel zu wenige... :-\ ;)
AM samstag werdens mehr
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Anke02 am 27. März 2017, 05:40:04
Beim Lerchensporn gefällt mir sowohl das verwaschene Violett als auch der dunkle Ton sehr gut! Herrlich, was uns die Natur da an einigen Stellen zu bieten hat!  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 27. März 2017, 07:56:24
Bei uns in den Wäldern sind die Leucojum noch voll in Blüte.
https://youtu.be/KE4RSplnwzM
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: zwerggarten am 27. März 2017, 07:59:11
:D

und weil ich gerade gemerkt habe, dass ich mein gartenfoto hier ot-mäßig eingeschmuggelt hatte: sorry dafür. :-[

aber irgendwie betrachte ich meinen garten auch als natürlichen standort, für gelbsterne jedenfalls. 8) ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 27. März 2017, 08:19:31
Und eine Euphorbia am Wegrand. Diese Art möchte ich gern in meinem Garten ansiedeln ...

Das überlege Dir gut. Einjährige Wolfsmilch-Arten streuen Unmengen von Samen und keimen auch reichlich. Gut gelockerte Beete übernehmen sie gern vollständig. ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 27. März 2017, 19:59:05
oder doch lieber gelbe?

ohhh, herrlich: ich liebe huflattich, und hier so viele und so schön! :D

Die andere Seite wird Dir wohl weniger gefallen:

Das Industriegebiet rückt in den Wald vor - wo auch immer die Ausgleichsflächen schaffen  ???

Schaut aber so aus, als würde der Lord Dir was mitbringen - falls nicht, oder falls Du mehr Bedarf hast, ich kann auch mit dem Schäufelchen/Spaten zum Waldrand. Ist nicht weit  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Selene10 am 27. März 2017, 22:04:49
Und eine Euphorbia am Wegrand. Diese Art möchte ich gern in meinem Garten ansiedeln ...

Das überlege Dir gut. Einjährige Wolfsmilch-Arten streuen Unmengen von Samen und keimen auch reichlich. Gut gelockerte Beete übernehmen sie gern vollständig. ;)

Oh je oh je!  Pflanzen, die meine gelockerten Beete "erobern", gibt es zuhauf, lieber keine einjährige Euphorbia  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 28. März 2017, 00:28:27
schön farblich getrennt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:37:03
War vorhin noch kurz unterwegs :
Am Straßenrand :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:37:53
"Lieblingsplätzchen"  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:38:48
näher
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:40:04
Abendessen  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:42:15
Anemone nemorosa hats noch massig  :D - von den früher in diesem Waldstück auch flächendeckend vorkommenden Hepatica habe ich nur ein mickriges Pflänzchen gesehen  :'(
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:44:14
Inzwischen wurde der Teich eingezäunt, sonst wären diese wohl auch schon im Nirwana  >:(

(Es war schon ziemlich dämmerig im Wald und Handyknipse hat etwas Probleme mit Farben  :-\)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 04. April 2017, 22:44:59
mehr davon  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 19. April 2017, 10:09:04
Entschuldigt das schlechte Foto  :-[, aber ich wollte euch die kuriose Situation nicht vorenthalten.

(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=519375;image)

Standort: Moosfenn in den Ravensbergen südlich von Potsdam
Dieses Hochmoor ist seit über 100 Jahren Schutzgebiet und leider vom Weg aus kaum bis gar nicht einsehbar  :-\. Weithin sichtbares Zeichen für sumpfiges Gelände sind diese verbogenen Kiefern  :D.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 10:25:18
Keine großartige botanische Besonderheit und doch im gestrigen trüben Niesel echte Lichtquellen, die Sumpfdotterblumen (Caltha palustris). Wachsen auf der Wiese neben dem Familienwaldstückle, an einer Stelle die wohl von den Wildschweinen immer wieder umgepflügt wird.

Ist zwar fast ums Eck, leider komme ich viel zu selten dorthin, die sich in der ehemaligen Fichtenmonokultur wieder ansiedelnden Schlüsselblumen, Buschwindröschen oder Veilchen sind schon durch.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 10:25:59
.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 10:30:45
Vielleicht bilde ich es mir ein, aber die dort wachsenden Pflanzen kommen mir dunkler, wirklich dotterfarben vor. Während mich die Pflanzen aus der Kultur, die im Frühling in wirklich jedem Baumarkt/Gartencenter den Rollcontainer/das Regal/den Pflanzentisch mit Wasserpflanzen aufhübschen, irgendwie an stinknormalen kriechenden Hahnenfuß erinnern.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 10:33:03
Paris quadrifolia ist mir dort immer wieder mal als Einzelpflanze aufgefallen, gestern das erste Mal blühend.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 10:38:59
Und natürlich Ajuga reptans und Cardamine pratensis, von denen ich immer meine, dass sie in der mehr oder weniger freien Natur am allerbesten aussehen.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Sandbiene am 23. April 2017, 10:39:28
... ich wollte euch die kuriose Situation nicht vorenthalten.
... Weithin sichtbares Zeichen für sumpfiges Gelände sind diese verbogenen Kiefern  :D.

Cool.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Wühlmaus am 23. April 2017, 10:52:01
Ob die kräftige Farbe der Düngung durch die Wildschweine geschuldet ist?
Das ist auf jedenFall ein schöner Bestand :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 23. April 2017, 11:11:43
Nein, es ist einfach eine besonders schöne Population. Von Caltha palustris gibt es auch ein paar dunkler blühende Sorten. Übrigens sind die Wildschweine vermutlich ein Glücksfall für die dortige Flora. Ohne den ständig umgewühlten Boden wüchsen dort vermutlich nur Gräser und Gebüsch.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Krokosmian am 23. April 2017, 11:59:04
Die Schweine treten dort mehr oder weniger nachweislich erst seit ein paar Jahren auf, noch in kleiner Zahl. Seitdem sind die Dotterblumen aber wirklich wieder vermehrt vorhanden. Früher wuchsen sie immer in den Fahrspuren eines Wirtschaftsweges. Das es nicht verbuscht liegt vermutlich vorrangig eher daran, dass dort vom Wiesenbesitzer aktiv freigehalten wird.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 23. April 2017, 18:51:20
Und natürlich Ajuga reptans
Da habe ich gestern 1m2 r0sablühende gesehn unter all den blauen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Crambe am 01. Mai 2017, 18:37:19
Hier kenne ich auch eine Stelle, wo es rosablühende Exemplare gibt.  :)

Gestern beim Spazierengehen gesehen. Jede Menge Frühlings-Enziane am Rande einer Wacholderheide.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 06. Mai 2017, 17:28:00
Das fand ich vor ein paar Jahren völlig schräg, Frühlings-Enzian in der Wacholderheide. Hatte ich bis dahin für eine Hochgebirgsart mit wenigen, versprengten Tieflandsvorkommen in Moorwiesen gehalten.
Die Reihe "Wildes Deutschland" lief jetzt gerade wieder, mit genau diesen Heiden in der Schwäbischen Alb. Schön habt Ihr´s da!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 07. Mai 2017, 17:02:16
in der kindheit gabs viele enziane in der nachbarwiese, nun sah ich jahrzehnte keine mehr
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 09. Mai 2017, 13:06:22
Schön  :D.
Bei mir sind sie leider nicht im Garten  :(.

Willst Du welche haben?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 09. Mai 2017, 17:44:51
Wenn Du welche über hast, sage ich nicht nein  :). Im Gegenteil, ich sage ja und freue mich darauf.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:13:24
heuer blühts sehr lange
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:20:18
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:23:11
300 meter sieht es furchtbar aus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 11. Mai 2017, 09:25:09
Ach Du Sche....  :'( 
Kannst du aufsammeln? Aufpäppler finden sich hier sicher genug.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:25:23
lunaria r. blüht am fluss
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 11. Mai 2017, 09:28:16
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger
Oh nein!  :'(
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 11. Mai 2017, 09:29:01
Aufpäppler finden sich hier sicher genug.
Bestimmt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:37:18
V0RHER
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:42:26
exakt die selbe stelle jetzt
ich fahre nun jeden tag einen umweg damit ich es nicht sehn muss
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 11. Mai 2017, 09:44:25
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger

 :o
Mein Gott, was sind wir nur für eine erbärmliche Spezies...  :-\

300 meter sieht es furchtbar aus

 :'(

Aufpäppler finden sich hier sicher genug.
Bestimmt.

Ja!!!

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 11. Mai 2017, 09:47:11
Ja !!!    :'(
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 09:52:39
versenden tu ich nicht mehr, jetzt hätte ich auch für nix zeit
ich fahre nun zum leidwesen der radler  ;D auf einem radweg einen umweg, ist er nicht schön
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 11. Mai 2017, 09:55:19
ist er nicht schön

Der könnte noch viel schöner sein, wenn die Einheimischen dort nicht mit ihren Autos langfahren würden!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 11. Mai 2017, 10:03:16
versenden tu ich nicht mehr, jetzt hätte ich auch für nix zeit

Wirklich schade, dass Du so weit weg wohnst, sonst würde sich das irgendwie regeln lassen mit der Rettung.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Wühlmaus am 11. Mai 2017, 10:05:23
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger
:'(
Die Zerstörung dieser alteingewachsenen Böschungen ist ein unglaublicher Naturfrevel >:(
Auch hier in den Wäldern werden/wurden nach und nach die alten Waldwege zu geschotterten Wirtschaftswegen ausgebaut. Da ist unbeschreiblich viel Lebensraum unwiderruflich zerstört worden - sowohl für Pflanzen als auch für Tiere.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 10:13:33
ist er nicht schön

Der könnte noch viel schöner sein, wenn die Einheimischen dort nicht mit ihren Autos langfahren würden!
das höre ich fast jeden tag v0n den radfahrern auch, sie zeigen mir auch den stinkefinger
ich warte nur bis mir mal einer im schuss ins AUT0 kracht
andere kfz begegnen mir kaum
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Paw paw am 11. Mai 2017, 10:16:39
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger
:'( da fehlen mir die Worte, welch eine Verwüstung!  :(
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 11. Mai 2017, 10:33:55
@ lord waldemoor Könntest Du denn die Knollen sammeln und in einer Ecke "einschlagen"? Dann könnten wir uns in Ruhe eine Rettungsaktion für die Schönheiten überlegen. 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 11. Mai 2017, 10:35:08
im zyklamenparadies wütet ein kleiner bagger

 :'(
Das darf ja wohl nicht wahr sein. Ist das privater oder öffentlicher Grund?

Kannst nicht irgendwen alarmieren? Naturschutzbund oder regionale Zeitungen?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Mai 2017, 10:41:57
ich habe echt keine zeit nun
hier steht halbe T. 0bst rum
in 3 inkub. piebst es, schlüpfen eh nur wenig weil ich kaum zeit, besser zu faul zum lüften war
ins spital s0llte ich
zu pfingsten k0mmt nette purlerin, da könnte ich kurz hinschaun
abgesehn dav0n ist der grundbesitzer im m. nicht gut zu sprechen auf mich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 11. Mai 2017, 11:03:54
Da könnte ja die nette Purlerin zur Retterin werden... ;), da ist vielleicht auch der Grundbesitzer in Urlaub, oder so... ;)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Wühlmaus am 11. Mai 2017, 11:12:14
Jetzt setzt den armen Lord doch nicht so unter Druck :-\
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 11. Mai 2017, 11:12:47
Das sind alles Giersch-Lünde!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Wühlmaus am 11. Mai 2017, 11:14:50
Davon wiederum könnte ich reichlich geben 8)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 11. Mai 2017, 11:35:03
Das sind alles Giersch-Lünde!

Ja. :-[ Leider. :-\
(Vor allem wenn so schöne Pflanzen verderben. Bei Betrachtung des Friedhofskompostes kommen auch immer solche unheilbaren Rettanfälle...unlängst waren es nette gelbe Primel... ::))

Es lebt besser, wer dem Vergehen entspannter zusehen kann.
Insofern Lord: Nimm uns nicht zu ernst... ;) :-*
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 21. Mai 2017, 22:39:23
Heute zur Orchideenwanderung zum ersten Mal überhaupt in der Natur gesehen - wenige Exemplare von Adonis aestivalis am Feldrand.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 22. Mai 2017, 08:04:17
Die kenne ich nur aus der Umgebung von Quedlinburg und das ist schon 30 Jahre her.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Floris am 23. Mai 2017, 22:38:10
heute am Straßenrand:
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 25. Mai 2017, 20:04:15
Gestern in einer mageren Wiese:
Eine ganz gewöhnliche Wiesenglockenblume.  :)
 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 30. Mai 2017, 13:39:49
Seit ein paar Tagen blühen die Mauerpfeffer.  :D

In der vollen Sonne zwischen einer Straße und
dem bei uns obligatorischen Radweg.
 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 30. Mai 2017, 13:46:51
Vor ein paar Tagen habe ich eine schöne Wildblumen-Kombination gesehen.

Ich bin frühmorgens an einem kleinen Fluss entlang geschlendert,
als ich am Ufer auf diese hübsche, gelb-blaue Kombination aufmerksam wurde.



Eine Lilie, die Wasser und Schwerter liebt



Zuerst entdeckte ich die weithin sichtbaren, großen und leuchtend gelben
Blüten von stolzen, kräftigen Wasser-Schwertlilien mit ihren imposanten,
schwertähnlichen Blättern.



Wasser-Schwertlilie



Und zu ihren Füßen lächelten himmelblaue, zierliche Pflänzchen,
die man ob ihrer wunderschönen, unverwechselbaren hellblauen,
zierlichen Blüten wahrscheinlich niemals vergessen wird.  ;D 

Unseren Vorfahren erinnerten ihre intensiv leuchtenden Blüten
an die Augen von frisch verliebten Menschen ... 

Eine wunderschöne, gelb-blaue Kombination,
die uns die Gärtnerin "Natur" da geschenkt hat.   
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 04. Juni 2017, 15:19:37
Hallo,

in den letzten warmen und sonnigen Tagen ist die Natur förmlich explodiert.  ;D

Die Blüten der Engelwurz sind an einem ihrer natürlichen Standorte,
angefeuert von der lieben Sonne, erwacht und erfreuen sich des Lebens.  :D 


Engelwurz Anfang Juni am Flußufer.




Die Engelwurz wurde dem Menschen durch Engel gezeigt!


Sagt die Mythologie.  :o


Und auch der Baldrian streckt seine neuen Blüten der Sonne entgegen.
Natürlich wieder voller Läuse, aber trotzdem schön.  :) 



 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Floris am 07. Juni 2017, 21:35:33
manchmal muß ich einfach anhalten...

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 09. Juni 2017, 16:08:14
Die Bunten Kronwicken haben begonnen zu blühen.  :)
Hier im frühen Morgentau am Rand eines Radweges. 
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Schneckenfreundin am 11. Juni 2017, 21:17:12
Ich bräuchte mal bitte Bestimmungshilfe:
Was sind das für Fingerkräuter?









Ist das Jasione montana?





Und habe ich hier Medicago lupulina?





Diese Pflanze kenne ich gar nicht,





ebenso wie diese hier





und diese.





Danke für Eure Hilfe.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 11. Juni 2017, 21:34:09
Die ersten beiden, richtig, Fingerkräuter:
Silber-Fingerkraut (Potentilla argentea)
und Hohes Fingerkraut (Potentilla recta) - gibt es in cremefarben und in sattgelb

Jasione montana
stimmt.

Dann:
Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
Ochsenzunge (Anchusa officinalis)
Sand-Grasnelke (Armeria maritima subsp. elongata)
und Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Schneckenfreundin am 11. Juni 2017, 21:41:38
Danke, Lerchenzorn!

 :D :D :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: uliginosa am 11. Juni 2017, 21:47:23
Danke, Lerchenzorn für die Herniaria, wenn ich die sehe denke ich immer: Verflixt, schon wieder dieses Nelkengewächs von dem mir nie der Name einfällt.  ::)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 11. Juni 2017, 21:51:03
Es gibt auch Herniaria hirsuta, bei dem ich nicht weiß, ob ich es gleich erkennen würde. H. glabra ist aber viel häufiger.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: uliginosa am 11. Juni 2017, 21:53:48
die muss wohl haarig sein.  ::)

https://www.google.de/search?q=Herniaria+hirsuta&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjoqJ_RyLbUAhXEJVAKHQs0CSoQ_AUICigB&biw=1680&bih=890
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Floris am 11. Juni 2017, 22:13:53
Nein, es geht mir nicht um den Fingerhut, sondern um den Bestand an Kleinem Mädesüß in der Wiese, in manchen Gegenden "Wiesenkönigin" genannt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 11. Juni 2017, 22:15:28
das sieht sehr schön aus!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 12. Juni 2017, 07:22:48
So am Rande: Mädesüß heißt angeblich nicht so wegen irgendwelcher süßen Maiden, sondern weil es auf der Wiese vorkommt. Das hat was mit dem englischen meadow zu tun.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Junebug am 12. Juni 2017, 07:41:13
Jepp, heißt bei denen auch meadowsweet. Unter anderem.  :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 12. Juni 2017, 08:04:44
So am Rande: Mädesüß heißt angeblich nicht so wegen irgendwelcher süßen Maiden, sondern weil es auf der Wiese vorkommt. Das hat was mit dem englischen meadow zu tun.

Mit den (alt/mittel/hoch ... ?)deutschen Mähdern hat es auch zu tun.  ;)

Sehr schöner Bestand, Floris. Wenn es das Kleine Mädesuß ist, müsste es dort eher trocken sein?
(Die Fichten könnten mal etwas zurückgeschubst werden. Die machen sich ganz schön breit.)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Floris am 12. Juni 2017, 08:36:33
Das ist eine große Waldwiese (1,5 ha) und ja, relativ trocken, kein Bach in der Nähe, Taunussüdrand.
Die Fichten stören da nicht, die Fläche ist überall ausreichend breit zur Heutrocknung.

Im Volksmund ist das hier übrigens die "Nacktwiese" (nicht wegen des Pflanzenbestandes)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Juni 2017, 22:57:26
 8)

Die ehemalige Pfeifengraswiese versinkt nach und nach im Wald. Noch gibt es lichte Stellen mit Prachtnelken (Dianthus superbus). Nebenan, sonnendurchglüht, ist die weite Salzwiese. Zur rechten Zeit blühen Milchkraut (Glaux maritima)*) - manchmal auch in weiß - und Salz-Binse (Juncus gerardii). Eine erste vorwitzige Strandaster (Tripolium pannonicum).

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/diansupe171.jpg)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/glaumari171.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/juncgera171.jpg) 

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/glaumariALB17Schenkenb.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/trippann171.jpg)


*) ab heute müsste der Name verboten sein, weil das Kraut nicht aus dem Euter kommt  ;) Kokos-"Milch" auch?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 15. Juni 2017, 14:28:27
Zitat von: lerchenzorn
Kokos-"Milch" auch? 

Nein, die Kokosnussmilch fällt unter ein paar Ausnahmen
und darf weiter "Milch" heißen.  ;D

----------------------------------------------------------------------



Gemeiner Beinwell in Weißgelb



Vor ein paar Tagen ist mir ein Pflänzchen begegnet, dass
auf dem dortigen, natürlichen Standort eigentlich gar nicht
wachsen sollte.  ::)

Es ist ein Gemeiner Beinwell, der in der vollen Sonne in einem
Magerrasen/Magerwiese wächst, die zweimal von Schafen beweidet wird
und völlig trocken ist.



Gemeiner Beinwell in Lilagelb



Die Erde ist kalkhaltig und nicht stickstoffhaltig.

Eigentlich wächst Beinwell eher im Halbschatten in feuchten Gelände ...

Sehr komisch.

Ich kann es mir nur so erklären:
Der Beinwell wächst am Fuße eines kleinen Hanges.
Und obwohl der Hang einen Kilometer lang ist, wächst
er nur an genau einer Stelle.

Und genau an dieser Stelle, wo der Hang endet, ist eine kleine Mulde,
die mit Steinen gefüllt wurde.

Vielleicht ist genau hier das Grundwasser knapp unter der Erdoberfläche.
Ich kann es mir nur so erklären.



Und noch ein Gemeiner Beinwell in Lilagelb



Vielleicht hat jemand eine andere Idee? Oder hat den Beinwell schon in der
vollen Sonne auf mageren und trockenen Wiesen gesehen?
 

 





Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Anubias am 15. Juni 2017, 14:35:03
Nicht so direkt.
Bei mir daheim wächst er am Rande des geschotterten Hofes vor der Hauswand in der prallen Sonne (Südseite) und ist riesig (bzw war es, bevor GG ihn entnervt platt gemacht hat).
Da dort alle anderen Pflanzen eher klein und kümmerlich aussehen, nehme ich an, dass er tief nach unten wurzelnd irgendwo Wasservorräte gefunden hat, der Grundwasserspiegel ist hier recht hoch.
Insofern finde ich deine Erklärung recht plausibel.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 15. Juni 2017, 23:29:25
Der Steinmulch-Effekt. Wie im Kiesbeet. Die Steinpackung schützt die Fläche vor Verdunstung und Erwärmung. Der Beinwell findet hier einen kühl und frisch bleibenden Wurzelraum.

Heute geht es an den Straßenrand: Ochsenzunge (Anchusa arvensis) hatten wir schon mehrfach. Auch in diesem Jahr raubt mir das Blau fast den Atem. Die muss irgendwann doch noch den Gartentest antreten. Eine einzige weiße macht dagegen nicht viel her - anders als beim Natternkopf, dessen Weißlinge fast prächtiger wirken als die normalen blauen. Wilde Malven (Malva sylvestris) in schönen starken Büschen und, noch nicht so lange in der Region, der Orientalische Bocksbart (Tragopogon orientalis) - goldgelbe Pracht an der Fahrbahn.


(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/anchoffi172ws.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/anchoffi171.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/malvsylv172.jpg)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/malvsylv171.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/tragorie172.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/tragorie171.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 15. Juni 2017, 23:40:36
Andere Straße, anderes Feld. In diesem Jahr liegt es brach. Die Hundskamillen - welche genau, weiß ich noch nicht - haben "dicht gemacht". Es kann Anthemis arvensis sein. Auf Brachen hat sich in den letzten Jahrzehnten aber auch Anthemis ruthenica ausgebreitet und ist in Mittelbrandenburg inzwischen fast die häufigste aus der Gattung.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/anth_spc172.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/anth_spc171.jpg)

Da, wo die Kamillen an den dicht geschlossenen Waldrand stoßen, raschelt es und zwei halbwüchsige Eichhörnchen tappen hilflos herum, kommen heran, betteln glucksend, halten sich aneinander und springen irgendwann zurück ins Dickicht.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/F_MAM_sciuvulg171.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/F_MAM_sciuvulg173_.jpg)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/F_MAM_sciuvulg174.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/F_MAM_sciuvulg175.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 16. Juni 2017, 00:01:21
oh, sind die süß! Meinst du, dass die verwaist sind? Kommen die alleine durch?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 16. Juni 2017, 00:03:19
Ich weiß es nicht - und will es (lieber) auch nicht wissen. Als sie mich verlassen haben, waren sie munter, zeigten keine Schwäche.
Der Rest bleibt das Geheimnis der Natur.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 16. Juni 2017, 00:08:33
Der Steinmulch-Effekt. Wie im Kiesbeet. Die Steinpackung schützt die Fläche vor Verdunstung und Erwärmung. Der Beinwell findet hier einen kühl und frisch bleibenden Wurzelraum.

so einen irrläufernden Beinwell hatten wir in der Straße am alten Haus. Eine Haarnadelkurve als Abzweig von der Bundesstraße, ein steiler Hang, der von einer Sandsteinmauer abgefangen wurde, ein winziges Stück Hang am Beginn der Kurve und viel Mauer. Genau da, wo man die trockenste, also verbauteste Stelle vermutet, dort überragte der violett blühende Beinwell die Leitplanke der Bundesstraße und war auch nach der Mahd durch die Straßenarbeiter im Nu wieder oben auf.

Zitat
... Ochsenzunge (Anchusa arvensis) ... raubt mir das Blau fast den Atem. ...


(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/anchoffi172ws.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 16. Juni 2017, 09:12:40
Klatsch-Mohn und Kornblume - die beiden kommen mit recht intensiver Landwirtschaft noch klar. Auf der anderen Seite des Feldweges hält sich der Feld-Rittersporn (Consolida regalis) nur noch am Rand des Feldes.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/paparhoe174.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/consrega171.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/paparhoe175.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 16. Juni 2017, 09:15:12
Schön! So siehts hier auch stellenweise aus. Kornblume dieses Jahr etwas weniger. Consolida auch hier nur am Feldrand:
(Die Kamera kann nicht gut blau.)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 16. Juni 2017, 09:20:41
fantastisch! Sowas habe ich hier noch nie gesehen!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 17. Juni 2017, 15:53:12
Vor ein paar Tagen habe ich die erste blühende Königskerze gesichtet! :D

Es war ein mit vielen Steinen übersätes "Geröllfeld" in sonniger Lage.











Leider weiß ich noch nicht, ob es die Mehlige oder die Schaben-Königskerze ist.  :o
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:14:43
Ich habe heute eine kurze Wanderung im hiesigen Wald gemacht, insbesondere um die blühenden Türkenbundlilien zu sehen.

Die meisten wachsen als Einzelexemplare, selten gibt es Ansammlungen wie diese hier.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:18:33
Am häufigsten ist diese etwas blasse Blütenfarbe.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:22:29
Mal rosa mit wenig Tupfen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:26:15
Mal farbiger mit vielen Tupfen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:29:34
Besonders interessant war diese weiß-blühende Pflanze. Allerdings kein Albino, da auf der Rückseite der Blütenblätter noch Farbe ist.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:31:03
Eine Blüte davon in Nahaufnahme.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Juni 2017, 22:34:10
In der Nachbarschaft wächst der Wolfs-Eisenhut (Aconitum lycoctonum).
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: marygold am 18. Juni 2017, 22:40:27
Wieder einmal eine interessante Fotostrecke von dir.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 18. Juni 2017, 23:06:16
ja, genieße ich auch immer wieder.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: flicflac am 21. Juni 2017, 17:47:27
@Zwiebeltom, tolle Fotos.

Ich habe ein süßes Mädesüß an ihrem natürlichen Standort, dem Ufer eines Flusses.
Zur Zeit blühen dort ganz ganz viele so richtig um die Wette.  :D

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/27882/M_des__-01_Echtes_.JPG)




   
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Hausgeist am 23. Juni 2017, 13:20:33
Ich weiß nicht, ob das Foto hier passt. Aber ich musste heute unweigerlich mal kurz auf die Bremse treten.  :)

(http://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=533359;image)


Nur mit dem Wischdingens, daher farblich nicht ganz original.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Albizia am 13. August 2017, 10:40:25
Gerade erst entdeckt!  :o

Das sieht soo schön aus! Sieht man heute nur sehr selten.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 13. August 2017, 21:37:39
War das ein unbestellter Acker oder vergaß dort jemand zu spritzen?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Hausgeist am 13. August 2017, 22:22:41
Ich tippe auf ersteres. Ich glaube, das Schauspiel gab es dort im letzten Jahr auch schon.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:23:54
achtung 120 tage nix geschrieben hier,,,dann wirds eh zeit ;D
grade erst die wunderschönen türkenbund gesehn, ,neid,, ;D

ich ging mal ohne schuhe über den bach
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:25:21
nach der nächsten biegung hätte ich eine brücke gehabt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:26:43
zuerst zu dem großen kätzchen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:28:15
von diesem gibts welche die paar einzelblüten haben, andere daneben wirklich schön
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:29:47
nun vorbei an paar gala
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:30:53
kurzes stück durch den wald
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:32:02
der uhu oder habicht hat sich einen hasen geholt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:33:15
zurück zum bach, ich liebe diese meterdicken weiden
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:34:24
ohne wasser kann ich nicht sein, ich muss es fühlen, nicht nur sehn
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:35:22
überall wirds schon wieder weiß
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:38:05
vorbei an tausenden
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:39:06
nicht schon wieder weiß
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: martina 2 am 27. März 2018, 14:40:17
von diesem gibts welche die paar einzelblüten haben, andere daneben wirklich schön

Ein schönes Exemplar! Die gibt es auch vereinzelt bei uns im Waldviertel - im April, da blühen nichtmal noch die Sumpfdotterblumen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:40:44
den bach verlassend richtung auto um endlich lieblingsfarbe zu sehn
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 14:43:14
2 winzlinge von kleinen albums rausgezupft
und ab nach hause zum kaffee, da schmeckt er gleich besser als wenn ich nur faul herumliege
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 27. März 2018, 14:53:07
den bach verlassend richtung auto um endlich lieblingsfarbe zu sehn

Hach, wie schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 27. März 2018, 15:01:05
es war ein sehr dunkelblaues, meine teure cam kann das nicht, hier der vergleich mit der dunkelblauen iris
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Wühlmaus am 27. März 2018, 19:52:21
Wie schön :D

Und kaum ist der Schnee bei dir weg, explodiert die Natur :o Alles sieht sehr viel besser aus als hier nach den beiden heftigen Frostwellen mit keinem, bzw. viel zu wenig Schnee :-[
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 27. März 2018, 20:00:43
vorbei an tausenden
Die sind ja gelbtupfig.  :) Bei uns gibts nur grüntupfige
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 01. April 2018, 16:32:37
das inflationäre Blau habe ich ja schon bei den Heps gezeigt  ;)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 01. April 2018, 16:36:28
Huflattich-Sonnen  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 01. April 2018, 16:39:08
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 01. April 2018, 16:42:50
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: häwimädel am 01. April 2018, 16:45:59
mit Flechten, Moosen, (Baum-)Pilzen muß ich mich mal näher beschäftigen, da habe ich wirklich so gar keine Ahnung  :-[ und finde sie so schön
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 12. April 2018, 20:16:41
Hab ich die Lerchensporne im hiesigen Bannwald schon mal gezeigt :D? Die sind leider so ziemlich das Einzige, was dort im Jahresverlauf blüht  :-\.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51635.0;attach=571450;image)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:34:03
heute gegen abend musste ich mal raus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:36:47
rein in den wald
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:40:14
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:43:12
da denkt man im garten wächst es dicht, hier hätten in einem kleinen glas primel hep türkenbund erbse platz
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:45:35
hier nur 3 ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:47:42
die rosanen haben dunkle blätter
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:53:40
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:55:32
zuerst dachte ich auch an sauerklee,
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 00:57:09
diese hatte weniger blau
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:02:13
bis hierher warens pflanzen am strassenrand, da konnte man fahren, nun wirds bissl steil
früher wars egal, jetzt werd ich schon beim raufschaun müde ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:08:38
5 minuten und man ist übern geröllfeld
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:12:59
und schon lugt eine sehr reichblütige hervor
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:16:04
neben cyc p verdume
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:21:30
dann ist die luft erfüllt von schwerem parfum
steiler gehts nicht
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:34:01
und schon am anfang eine bemehlte den unteren trieb hat eine gemse abgebissen, sie fressen nur die dicken speicherwurzel
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:43:58
aber wenn ich das sehe ist die mühe vergessen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 01:47:55
 :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 20. April 2018, 05:59:23
waldemoor, wunderbare Impressionen. Die Primeln sind der Wahnsinn, aber auch vorher schon die Vielfalt "nur" an der STraße. Danke für's zeigen / mitnehmen.  :D

Hier in der Nähe am Waldrand zum ersten Mal gesehn, das Blau fand ich überzeugend
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 20. April 2018, 06:00:29
ein ganzes Band
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Irisfool am 20. April 2018, 06:21:41
Lord Waldemoor, wirklich umwerfend! Bei dir ist die Luft noch in Ordnung! 8) 8)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 07:57:46
das gedenkemein wird wohl gartenflüchtling sein, ich mag es sehr, sie machen lange ausläufer, deshalb das band

dieser sämling hatte große schöne blüten
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:02:57
diese bemehlten sägemesserblätter sind für mich die schönsten
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:06:23
 :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:11:57
mir sagte mal jemand die bemehlten blätter sind vom standort abhängig, darf nicht draufregnen ;D
einmal hab ich mit der gießkanne drübergossen, dann warens grüne
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:15:09
hier war einer mit ganz hellen blüten, die cam machts viel dunkler
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:18:06
und ein wirklich orangegelber
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:22:32
dann wollte ich zurück, aber war nichtmehr schwindelfrei, selbst wenn ich das bild seh wird mir anders
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 20. April 2018, 08:27:44
Wahnsinn  :o

Erstrebenswerter als ein Plätzchen im Himmel scheint mir das Paradies in Ö zu sein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:27:55
von hier sehe ich mein haus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 20. April 2018, 08:29:12
Erstrebenswerter als ein Plätzchen im Himmel scheint mir das Paradies in Ö zu sein.

Irgendwie ist der Lord dort in der Nähe des Himmels.  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 20. April 2018, 08:31:04
Absolut  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:33:00
waldschrat, dem himmel ist man hier eh näher
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 20. April 2018, 08:34:57
Ja  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 20. April 2018, 08:50:44
von hier sehe ich mein haus
Da bekomme ich Flachlandbewohnerin Sehnsucht.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 20. April 2018, 08:51:30
waldemoor, wunderbare Impressionen. Die Primeln sind der Wahnsinn, aber auch vorher schon die Vielfalt "nur" an der STraße. Danke für's zeigen / mitnehmen.  :D

Hier in der Nähe am Waldrand zum ersten Mal gesehn, das Blau fand ich überzeugend
Das Frühlings-Nabelnüsschen (Omphalodes verna) wächst bei uns auch ganz vereinzelnt. Sehr schön
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:52:01
 :)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 20. April 2018, 08:53:08
Wunderschön, Lord  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:55:15
fast oben
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 08:57:23
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: oile am 20. April 2018, 08:59:46
So schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:00:10
bücken brauchte man sich nicht um dran zu riechen ;D
von der farbe erinnerts an pipit
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: hymenocallis am 20. April 2018, 09:02:16
Tolle Bilder!
Weißt Du, auf wieviel Höhenmeter die Petergstamm-Kolonie liegt?
Bei den Fotos könnte man glauben, Du wohnst im Hochgebirge  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:03:45
viele alte samenstände
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Rieke am 20. April 2018, 09:05:49
dann wollte ich zurück, aber war nichtmehr schwindelfrei, selbst wenn ich das bild seh wird mir anders
Und wie bist Du von da zurück gekommen?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:10:48
da müsste ich mal nachsehn, ich lieg auf 600, denke ist paar meter höher
naja gebirgig ists schon, ein fehltritt und du brauchst nichtmehr nach hause gehn  ;)

hier hatte einer logenplatz

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:15:19
dann wollte ich zurück, aber war nichtmehr schwindelfrei, selbst wenn ich das bild seh wird mir anders
Und wie bist Du von da zurück gekommen?
ganz rauf und dann durch den wald
oben angelangt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:17:30
hier lag eine im geröllfeld, die durfte mit, weils eine weiße war
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:19:50
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:22:01
denke hornveilchen, ganz oben
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:24:10
vmtl fingerkraut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 09:26:51
denke der himmelvater ist hier oben auch gestolpert und hat den gelben farbkübel ausgeschüttet ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Junebug am 20. April 2018, 10:15:55
Lord, das ist zum Heulen schön. Ich will jetzt sofort in die Steiermark! Danke fürs Mitnehmen!  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 12:31:41
aber nimm gute schuhe mit, meine waren schnell hinüber ;D

und ich will in deinen garten
diese ähnelte einer primel, hatte auch kleinere blüten
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 12:39:50
endlich oben
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 12:42:49
hier kurze rast, der baum war bequemer als mancher lehnstuhl
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 12:46:40
hier keimten einige....denke bergahorn, alle grün bis auf diesen
freut mich wenns euch gefallen hat
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: cornishsnow am 20. April 2018, 12:58:36
Wunderbare Wanderungen auf die Du uns da mitnimmst, Lord!  :D

Mein Petergstamm hat sich gut entwickelt, ist schön bemehlt aber hat noch keine Blüte, ich hab es glaube ich etwas mager gehalten.  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Albizia am 20. April 2018, 22:00:25
Meine Güte, lord waldemoor hat ja ein Paradies vor seiner Haustüre!  :o

ein ganzes Band

Auch sehr hübsch!  :D

Hab ich die Lerchensporne im hiesigen Bannwald schon mal gezeigt :D? Die sind leider so ziemlich das Einzige, was dort im Jahresverlauf blüht  :-\.

Quendula, die Lerchensporne mag ich auch soo gerne! Hier im hiesigen Wald ist auch im Moment Lerchenspornzeit!  :D

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Albizia am 20. April 2018, 22:03:30
Das Corydalisband zieht sich den ganzen Waldweg links und rechts des Weges lang.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Albizia am 20. April 2018, 22:07:29
Nicht so gut zu erkennen, aber die Corydalis fluten auch den gesamten Waldhang weiter hinunter.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: marygold am 20. April 2018, 22:20:44
Ein Dankeschön an den Lord, die Wanderung zu den Aurikeln gefällt mir jedes Jahr sehr.  :D

Das Corydalisband ist ebenfalls sehr schön. So ähnliche Stellen kenne ich hier auch, aber leider ohne weiße Blüten.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 20. April 2018, 23:53:04
wanderung ist übertrieben, das mach ich in der mittagspause normal, weils aber zuheiß war gestern  erst um 18h
die coridalis sind wunderschön, in ungarn bei meinem teich siehts auch so aus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 21. April 2018, 00:24:27
Nicht so gut zu erkennen, aber die Corydalis fluten auch den gesamten Waldhang weiter hinunter.

super schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 21. April 2018, 00:28:36
Albizia, solche Lerchensporn-Wälder sind Sehnsüchte aus der Kindheit  :D. Wo ich groß geworden bin, war an so etwas schönes nicht zu denken. Da musste man sich schon dutzende Kilometer auf Reise begeben.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 21. April 2018, 08:03:10
Guten morgen,
das sind ja wieder umwerfende Aufnahmen. Die Aurikeln und auch der Lerchensporn. Klasse!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 21. April 2018, 12:24:40

One my favourite threads  :D
May I contribute with this picture of the woods I took this morning while I was going to my garden.
Cardamine bulbifera.

(http://666kb.com/i/dsu5ez7n5vh5mzxs0.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 21. April 2018, 12:35:24
 :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 21. April 2018, 14:36:08
Frühlings-Adonis (Adonis vernalis)
(https://lh3.googleusercontent.com/jqQEq_CbFI1x_hU9dHRyjJ6CNYM0oBsUZ9yb70BO3vmzam0FRya8MAaBfI7wWcRWtqZWAEZtlMVZ5vv2kbfZ82V_vTuwuKdKXJmqBE5PgKplMozXnnCuCNIBNaEZ-BjyBrJHnBS740B62ohJkjlwp08kXaGrHnFoxOjh5zx0m4ZgB7j9cxUYcxTNl1rZkXyeeAPqxqrQl8Q_44NXlZwyh_5VYKfmOgTFXMsyfHgLnP8DGv7JBcOknLrXC0ZfN6XjJcI-5qOxidZwaRszovAB4gkQMFt_UHlqvtC-vGTP_Q_xRLXqMoU6hA6Ms0faAKjacrPp8AN2UH1Ih7NyKLO0jh9ibUYBELFkWljD_jWEK6HUJPQ4hCFyYm5azHBa87smxYt4Qch4TFMF22osm8eR8rvYaFF6PHvgswX9GlEsjWLIhx_dm-8WMBAIkUELXT8Gmb5OkJO_q5dBBbvzdwTcnG8tXHKJ-tXQV3x1HFN9QsdGHc5EQ08QFjq1ZsWd8ZVKiPTN9MOKJt2dp9sedrfCmqPq-1KXDuB1tYSiZwCG5uAAzT7D6AcIDCiG3BC_4cQhoc7qcHItyhUgT8QJO2zJZuGorrfkbF2KviKxZLhozszGbA6XGW_HTmyspFEW30PkiQW35o-Tdt-X6ve5jiM9PuCwODbVzTzJFw=w1040-h499-no)




Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Albizia am 21. April 2018, 20:25:30
super schön!
Ja.  :D

Albizia, solche Lerchensporn-Wälder sind Sehnsüchte aus der Kindheit  :D. Wo ich groß geworden bin, war an so etwas schönes nicht zu denken.

lerchenzorn, ich hatte das sehr große Glück, Buchenwald hier dichtbei vor Ort zu haben und dazu noch Großeltern zu haben, die mit mir als Kind so gut wie jeden Sonntag in den Buchenwald gegangen sind, davon gibts hier in der Region sehr reichlich riesige Flächen. Ich hab das über Jahre aufgesogen wie ein Schwamm: im Winter das Licht, im Frühjahr das Salatblattgrün der austreibenden Blätter, im Sommer die gedämpften, aber lichten Farben des Waldes, die Düfte und Gerüche zu allen Jahreszeiten, die begleitenden Pflanzen und Tiere des Waldes. Meine Großeltern haben mich da also ganz nebenbei so geprägt, dass Buchenwald bis heute immer noch nach wie vor ein Ort ist, wo es mich sehr oft hinzieht und der mir "Glück" spendiert, völlig gratis!  :)

Moreno, was für eine wunderschöne Stimmung auf dem Bild!  :D

Und die Adonis leuchten so farbenfroh-fröhlich, herrlich!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 21. April 2018, 20:45:55
Ein Dankeschön an den Lord, die Wanderung zu den Aurikeln gefällt mir jedes Jahr sehr.  :D

Das Corydalisband ist ebenfalls sehr schön. So ähnliche Stellen kenne ich hier auch, aber leider ohne weiße Blüten.

Jaaaaaa!
In unserer Ecke habe ich bislang auch keine weißen Corydalis gesehen.
Dafür heute jede Menge Lungenkraut und Anemone nemerosa.
Und ein paar Veilchen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Mai 2018, 07:44:27
Polygonatum (multiflorum?) ist mir seltsamerweise dies Jahr zum ersten Mal bei uns im Wald aufgefallen... Jedenalls wunderschön
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Mai 2018, 07:45:32
an anderer Stelle etwas näher...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Mai 2018, 07:47:13
und schöne Stellaria-Ansiedlungen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 10. Mai 2018, 07:48:06
 :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 10. Mai 2018, 08:28:07
Stellaria gibt es hier auch ganz viel im Buchenwald, Polygonatum auch gelegentlich.
Ich muss dringend wieder in den Wald... ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: dreichl am 10. Mai 2018, 10:23:02
Ein Traum von einer Blumenwiese
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: dreichl am 10. Mai 2018, 10:24:03
Daneben war es etwas monotoner
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 10. Mai 2018, 10:34:23
Ein Traum von einer Blumenwiese

Ja  :D :D :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 10. Mai 2018, 12:49:17
Daneben war es etwas monotoner

guter Kontrast! Tolle Bilder!

Hier wird Salvia pratensis häufig im Straßenbegleitgrün verwendet, fehlt aber an Stellen mit saurem Boden, deshalb habe ich noch keine natürlichen Bestände hier gesehen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 18. Mai 2018, 10:14:17
Vor einigen Wochen war dieser Hang noch gelb und jetzt taucht diese Wiese ins blaue ein.

https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,44294.msg3069445.html#msg3069445

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 18. Mai 2018, 12:00:58
hier wirds auch blau, ich mag diese kleinblütigen die auf hohen stielen im wind schauckeln
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 18. Mai 2018, 12:04:03
erstmals ein alba gesehn, von den pfirsichblättrigen sieht man sie öfters
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 09:43:44
manche mögen sie, deshalb paar bilder, nächste woche sind sie sicher gemäht am straßenrand
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 09:45:35
da sie mich kaum interessiern weiß ich nichtmal den namen, knabenkräuter mM nicht,sind niedriger,schöneres laub und farbenprächtiger
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 09:46:18
ein weißer stand auch daneben, die erbeeren dazwischen interessierten mich dann doch ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 09:47:51
.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 09:48:23
das wars auch schon
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gartenplaner am 04. Juni 2018, 10:31:26
Schöne Bilder.....schade, dass so früh gemäht wird, sonst würden es bestimmt viel, viel mehr werden, scheinen sich sonst ja wohl zu fühlen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 04. Juni 2018, 10:36:53
paar hundert stehn schon dort
nein keine schönen bilder ;D seit ich halt so ein handy hab bin ich zufaul die cam mitzunehmen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 04. Juni 2018, 11:56:16
Schön was so am Wegesrand blüht. Auch in alten Ostbaumbeständen kann man einiges finden.
Purpurknabenkraut (Orchis purpurea)

(https://lh3.googleusercontent.com/1HcwZN4VTeO6H_P5h_5uERG_vfmXfF2qwqeVYJh-BzmFCSK0gaASCEHRs6F_kjxkFVQvvvhCTK7lHobAfB7TgeQnzNK_ijzb6bunmVuCgdj-ak0l0vYbYrSIlorE1aquY1ODhHdyGtDHZe-2N7C2GM8msWt1-z0lKN8pyanmDRs1GwdCHsvPj3zgwoQbGbt-3pQu8bQJ88yGk70UXp4_8vTBT4obES9sO99rqgT50I1K_3o7UILtUr1EYjTf_uVuEodqviTfdPlQNlfLHblssHd9u54v5uSi-R7XSku9hC20Ja-anDfr1dKS9VgqTkkXqNGGXyC2BKSEgpj9BnIuJCzEwqUkWlAVb7ntbwc5kfiGr4DlZZqCjt-W90S3SpmEvPHKVpZDRdsGiU5_FSKNiuWH_LGwrSA3ai6beagiPCgVJgqc-P1Eh1ThrnYGzrYB01RwGuiL5Z8yjiVVxVqrS_LOHb-DGRI0tWG7AAXKEVHt7xvotaoGCoIlA5lBjOjPmQWPfeG8hVmqW8tEuMpopm_588uVpSl0uIc5mYWMKCCijYTp9ZImDwqeQ-ZE8l6pwSmNksnHv6VwZ2xe-PdHs7zt282GdsS6CdAPEc0zE8EVkIY3INKPPdOHVqU10DhkMYXzsglYFeZMkHrQ_aJfwizFj4UJNlxq_A=w433-h769-no)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: candy47 am 07. Juni 2018, 20:56:48
Lord und Apo ,
die Knabenkräuter 😍😍
Danke für die tollen Fotos !
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: APO1 am 07. Juni 2018, 21:15:40
Na immer doch für dich  ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 15. Juni 2018, 11:12:53
Im hiesigen Wald blühen die Türkenbundlilien. Ich war mit Freunden unterwegs und hatte nicht viel Zeit, nach anderen Farbformen zu suchen. Auf dem nächtlichen Rückweg gab es aber dann Unmengen an Glühwürmchen zu sehen.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Mottischa am 15. Juni 2018, 11:17:47
Im hiesigen Wald blühen die Türkenbundlilien. Ich war mit Freunden unterwegs und hatte nicht viel Zeit, nach anderen Farbformen zu suchen. Auf dem nächtlichen Rückweg gab es aber dann Unmengen an Glühwürmchen zu sehen.  :D

Aaah die liebe ich ja, habe die aber schon ewig nicht mehr im Wald gesehen. Ich möchte mir einige (kultivierte) im Herbst in den Garten pflanzen, da wir Waldrand haben, passt das prima.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: 555Nase am 30. Juni 2018, 03:08:02
Hab ich vor Baumaßnahmen noch retten können. Wie heißt diese Wildpflanze ?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Rib-Huftier am 30. Juni 2018, 03:11:57
glockenblume
?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: 555Nase am 30. Juni 2018, 03:14:19
...Wenns so einfach ist.  ;) Hab ich auch zum Nachbar gesagt: Gugg mal das schöne Glöckchen an.  ;D

Scheint aber nur ein Sammelbegriff zu sein. >>> https://de.wikipedia.org/wiki/Glockenblumen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Conni am 30. Juni 2018, 05:55:23
Das ist eine Pfirsichblättrige Glockenblume, Campanula persicifolia.
Titel: Re: heimisch gewordene Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 03. Juli 2018, 20:10:44
Echinops sphaerocephalus ist schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Raum südlich von Berlin aufgetaucht. Stärker ausgebreitet hat sie sich ab den 1970er Jahren und ist heute ein Begleiter der ruderalen Straßenränder. Sie ist nirgends expansiv, fügt sich immer in lockeren Gruppen in Gras- und Hochstaudenfluren. In der allmählich drückend werdenden Dürre bleibt sie ein Lichtpunkt.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/echispha18d5wd.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/echispha18d4wd.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/echispha18d2wd.jpg)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/echispha18d3wd.jpg)  (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/echispha18d1wd.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 03. Juli 2018, 20:18:13
schöne Bilder, das dramatische der Dürre sieht man ihnen nicht an. Nur wer sie von Reisen in mediterrane Gegenden kennt, weiß ihr Vorkommen zu deuten. Letztens sahen wir sie auf der Fahrt nach Neustadt an der Weinstraße überall am Weg. Ich freue mich regelmäßig über die mediterranen Eindrücke. Die Bauern in der Oberrheinebene sind da sicher anderer Meinung.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:26:09
Bei uns findet man sie auch häufig an den Landstraßen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:29:52
In Nordtirol blüht es auf den Almwiesen derzeit ganz wunderbar!

Jede Menge Hahnenfuß...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:31:04
 :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:32:05
Klee
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:34:45
Teufelskralle
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:36:27
Wiesenknöterich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:42:09
Orchideen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:44:04
weißer Germer, Orchideen, Wollgras
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:45:20
nochmal der Germer
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:46:36
Und der Almrausch blüht!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:48:26
 :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:50:30
bärtige Glockenblume
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:51:31
 :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:52:57
Der gelbe gepunktete Enzian ist schon verblüht.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:53:44
... Gentiana purpurea noch nicht geöffnet.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:54:15
Frauenmantel
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:55:12
hübsche kleine Schafgarbe
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 04. Juli 2018, 21:56:04
Lichtnelke und Glockenblume
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 04. Juli 2018, 22:53:45
Du hattest offensichtlich wieder sehr schöne Bergerlebnisse. Und es scheint, als wärest Du alljährlich genau nach uns in den Bergen. Wir haben uns vor einer Woche noch im Mangfallgebirge, auf bayerischer Seite herumgetrieben.

Der Gelbe Enzian (Gentiana lutea) hat dort gerade erst mit der Blüte begonnen. Auf Deinem Bild ist vermutlich der gelblich-weiße Tüpfel-Enzian (Gentiana punctata) zu sehen. Das passt auch besser zum kalkfreien Urgestein, aus dem Deine schönen Bilder sicher kommen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Juli 2018, 09:30:49
hübsche kleine schafgarbe ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: RosaRot am 05. Juli 2018, 09:35:30
Wie heißt denn diese hübsche Schafgarbe? Oder ist das gar keine?

So eine Üppigkeit auf Deinen Fotos, enaira!!! Und hier Ocker soweit das Auge reicht. Aber die Wegwarten blühen. :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 09:55:59
Wie heißt denn diese hübsche Schafgarbe? Oder ist das gar keine?

Kann ich dir leider nicht sagen, habe blöderweise meine Bestimmungsbücher zu Hause vergessen und das I-net schwankt sehr. Da macht die Suche wenig Spaß. Eine Schafgarbe ist es aber vermutlich schon. Niedrig und recht dunkel in der Blüte, mit sehr hübschem Laub.
Muss leider mit meiner kleinen Sony fotografieren, da gelingt mir nicht jedes Bild, zumal meine Mitwanderer nicht dauernd stehen bleiben wollen...
Hier ist der Boden recht feucht, teilweise moorig, obwohl es auch nicht so viel Regen gab wie sonst.
Gestern kurzes Gewitter...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: MarkusG am 05. Juli 2018, 10:04:57
Sehr interessante Aufnahmen und Eindrücke.  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Bristlecone am 05. Juli 2018, 10:25:27
hübsche kleine Schafgarbe

Ich kann auf dem Foto kaum Details erkennen, aber nach Schafgarbe bzw. einem Korbblüter sieht mir das nicht aus.
Könnte das Ligusticum mutellina sein:

https://www.infoflora.ch/de/flora/ligusticum-mutellina.html
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 14:47:57
Ich habe vom Blatt her inzwischen auch Zweifel.
Das Blatt von Ligusticum sieht mir aber noch feiner aus, aber die Richtung scheint zu passen.
Die Blüte ist leider sehr unscharf, da hilft auch ein Ausschnit nicht.
Mal sehn, ob ich die hübsche Pflanze nochmal entdecke, dann muss GG mit seiner Nikon ran... ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:01:40
Heute waren wir weiter unten in waldigeren Bereichen.
Thymian am Wegesrand
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:03:23
Kommt Felberich hier natürlich vor, oder ist der ausgebüxt?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:04:55
Plantago media, oder? lanceolata
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:07:33
Der erste Enzian, noch nicht aufgeblüht.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:09:56
Jede Menge Schachtelhalm...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:10:51
.... Farn und Heidelbeeren.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 15:12:00
Und dann wuchs da noch dieses "Pflänzchen".
Warum die kleine Singdrossel wohl sitzen blieb?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 05. Juli 2018, 16:20:50
Plantago media, oder?

Man sieht die Blätter nicht. Oder gehören die Blattspitzen dazu ???? Dann tippe ich eher auf Spitz-Wegerich P lanceolata.
Für P media sind mir die Blüten nicht rosapuschelig genug.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 18:53:30
Ja, Quendula, da dürftest du Recht haben.
Habe es oben geändert, danke!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 19:07:34
Von dem Enzian habe ich jetzt mal einen Ausschnitt gemacht.
Ist das Kreuzenzian? Oder was käme noch in Frage?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 19:17:22
Der Gelbe Enzian (Gentiana lutea) hat dort gerade erst mit der Blüte begonnen. Auf Deinem Bild ist vermutlich der gelblich-weiße Tüpfel-Enzian (Gentiana punctata) zu sehen. Das passt auch besser zum kalkfreien Urgestein, aus dem Deine schönen Bilder sicher kommen.

Das Laub passt auch besser dazu. Habe es oben korrigiert.
Danke, lerchenzorn!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. Juli 2018, 19:25:29
hübsche kleine Schafgarbe

Ich kann auf dem Foto kaum Details erkennen, aber nach Schafgarbe bzw. einem Korbblüter sieht mir das nicht aus.
Könnte das Ligusticum mutellina sein:

https://www.infoflora.ch/de/flora/ligusticum-mutellina.html

Auch von diesem Foto habe ich einen Ausschnitt gemacht, und ich glaube, du hast doch recht.
Im Vergleich mit diesen Bildern passt es gut!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:26:48
Weiter geht's!
Gestern waren wir in einer Klamm unterwegs. Laub von Leberblümchen, Haselwurz u.a.
Und leider auch Neophyten, irgend wo ein Riesenknöterich...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:29:36
Das Springkraut habe ich nicht fotografiert, war aber auch da. >:(

Es gab aber auch schöne Anblick!
Schachtelhalm kann ja wunderbar aussehen, leider kommt auf meinen Bildern die tolle Lichtstimmung nicht so raus.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:31:24
Seidelbast, oder?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:32:58
Überlebenskünstler im Fels, leider kein gutes Bild.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:34:54
... und am Wasser
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:35:46
beeindruckendes Wurzelwerk
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:39:03
Ist das Schwalbenwurz?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:42:17
Das dürfte das gleiche sein, auch wenn mir das Blatt etwas strukturierter erscheint.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:43:16
Mauerzimbelkraut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:44:24
Primel? Aurikel?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:46:04
Welche Alpenrose?
Da kam ich leider nicht besser dran, sonst wäre ich baden gegangen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:48:11
Skabiosen sind Insektenmagnete: Kaisermantel und weißbindige Hummelschwebfliege
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:49:07
Auch Waldgeißbart ist beliebt. Der war aber fast überall verblüht.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:50:25
hellgelber Eisenhut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:51:08
hohe Glockenblumen am Weg...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 08. Juli 2018, 10:51:48
es gibt nur eine alpenrose ;D
der andere ist almrausch, der eine hat rostrote blattunterseite, einer wächst auf urgestein

ja aurikel,petergstamm?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 10:51:48
... und kleine im Fels
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 08. Juli 2018, 10:57:36
die sind ja süß!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 08. Juli 2018, 11:01:05

Schachtelhalm kann ja wunderbar aussehen, leider kommt auf meinen Bildern die tolle Lichtstimmung nicht so raus.

doch, doch! Equisetum telmateia Bestände sind immer eindrucksvoll.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 08. Juli 2018, 11:04:15
Ist das Schwalbenwurz?

Vincetoxicum hirundinaria
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 08. Juli 2018, 11:04:59
... und kleine im Fels
mir gefallen die kleinen, auch das laub, die gibts hier viel und oft
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 08. Juli 2018, 11:05:33
Primel? Aurikel?

Primula auricula, ja.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Nova Liz am 08. Juli 2018, 11:08:31
Was für eine beeindruckende Vielfalt. :D Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.Davon kann man hier nur träumen.
Danke,dass du uns mit deinen schönen Fotos dran teilhaben lässt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 08. Juli 2018, 11:11:51
gut dass es hier fachleute gibt, ich würde ihn von balbisii nicht unterscheiden können, anhand dieses bildes
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Cryptomeria am 08. Juli 2018, 11:23:53
Seidelbast stimmt!
VG wolfgang
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 11:28:02
Kannst du auch erkennen, welcher das ist?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 11:30:25
Was für eine beeindruckende Vielfalt. :D Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Geht mir auch so!
Manches ist so klein, dass ich es nicht fotografiert bekomme. Und GG mit der Nikon ist dann schon zu weit weg.
Z.B. ein winziges Ehrenpreis...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Junebug am 08. Juli 2018, 12:48:51
Ariane, das sehe ich jetzt erst - traumhaft schön, ich schwelge mit und will jetzt sofocht! nach Nordtirol.  :D Vielen Dank fürs Mitnehmen!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gartenplaner am 08. Juli 2018, 13:18:49
Seidelbast, oder?
Sieht für mich nach Daphne mezereum aus.

Tolle Bilder und Eindrücke!!!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:08:56
Heute ist es etwas unbeständig, aber für einen 2stündigen Rundweg in einem Hochtal hat es gereicht...

Almwiesen zu Füßen der Gratlspitze
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:09:54
Schöllkraut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:12:28
Ein liebevoll angelegter Bauerngarten...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:14:44
Am Wegrand findet man Orchideen.
Stendelwurz?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:16:59
Knabenkraut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:17:42
Was ist das?
Christophskraut, Actaea spicata?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:23:26
Centaurea, am Wiesenrand ganz zart
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:26:02
Hier üppiger und ein Insektenmagnet
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:28:01
Ein herrlicher Bergahorn!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 08. Juli 2018, 16:32:08
 Detail von einem anderen Exemplar
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: micc am 08. Juli 2018, 16:40:48
Was ist das?
Christophskraut, Actaea spicata?

Sieht ganz so aus, schwarze Früchte, Blätter etc. - passt.

:)
Michael
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Floris am 11. Juli 2018, 08:37:34
Maianthemum und Polygonatum, an den schattigeren Stellen sah es etwas besser aus.
Auch die Maiglöckchen waren ein wenig gelblich. Vermutlich als Vorgeschmack, wenn ich demnächst meinen Garten wieder betrachten werde.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 08:39:27
Vermutlich als Vorgeschmack, wenn ich demnächst meinen Garten wieder betrachten werde.

Die Befürchtung habe ich auch...
Den derzeitigen Regen würde ich gerne nach Hause umleiten!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:25:24
Hinten im Tal ist es eher feucht.
Farn im Blätterbett
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:26:29
Unterholz
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:27:40
Lattich im Farnbett
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:28:53
Lattich etwas näher (Cicerbita alpina)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:30:14
Am Hang kann man dem Farn gut unters Röckchen schauen! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:32:28
Germer und Farn vertragen sich auch gut!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 11. Juli 2018, 13:33:33
An sonnigen Stellen wächst Thymian am Bach.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: pearl am 11. Juli 2018, 17:17:33
Lattich etwas näher (Cicerbita alpina)

gerade heute die Sämlinge gegossen. Dein Bild vom natürlichen Habitat zusammen mit Farnen ist sehr schön! Das gibt einen guten Eindruck, wie die Pflanzen stehen wollen, nämlich nicht vollsonnig.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Jule69 am 11. Juli 2018, 17:23:33
Enaira:
Wunderschöne Einblicke, Danke schön!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:11:08
Ein bisschen habe ich noch.
Hier waren wir wieder in der Höhe: Latschen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:12:38
... und Almrausch im Fels
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:16:25
Gestern nochmal ein Spazierweg von unserem Quartier aus, viel Bekanntes, aber auch ein paar noch nicht gezeigte Pflanzen.

Hier wusste ich auch mal, was das ist. Normalerweise eher vereinzelt am Wegesrand, hier mal in Massen.
Zwiebeltom wusste es gleich: Wachtelweizen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:18:14
skurrile Gestalten im Wald...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:18:52
... und am Wegesrand
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:19:28
Schwalbenschwanz auf einer Wiese
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:22:01
Heidelbeerwald
Uns begegneten schon die ersten Menschen mit Kämmen und vollen Eimerchen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:23:44
Ganz oben auf der Bergkuppe Thymian-Hügel in einer Bergwiese...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:24:33
... und ganz viel Enzian!
Gentianella campestris?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:25:54
Jetzt war auch GG mal mit der Nikon in Reichweite und hat mir den winzigen Ehrenpreis fotografiert.
Veronica alpina?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:27:03
Auf dem Rückweg noch ein schöner Doldenblütler.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:28:27
Und was ist das?
Einzelner Blütenstiel mit einer kleinen Samenkapsel, sehr feine Samen, Standort feucht.
Ein Fettkraut?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Zwiebeltom am 13. Juli 2018, 10:38:01
#662 halte ich für eine Wachtelweizen-Art

#671 ist tatsächlich Fettkraut
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 10:49:31
Stimmt, Wachtelweizen, da regt sich was in meinem Hinterkopf... ;)
Danke, Tom!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Juli 2018, 11:11:20
Dürfte Melampyrum sylvaticum sein.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:20:46
Ich tippe eher auf Melampyrum pratense, passt zumindest auf die meisten gesehenen Exemplare meiner Meinung nach besser.
Falls ich nachher noch Zeit habe, versuche ich mal einen Ausschnitt genauer zu untersuchen.

Heute war unser letzter Tag in der herrlichen Wildschönau. Wir sind nochmal mit dem Lift auf einen Berg und dann wieder runtergelaufen. Ein paar netter Pflanzen gab es noch zu sehen.

Gelber Hornklee wächst häufig sehr dekorativ am Wegesrand.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:21:52
Nochmal hübsche Glockenblumen am Speichersee.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:23:15
Rund um den Speichersee ein Skulpturenpark, da "wächst" dann aus sowas! ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:25:23
Entlang des Schotterweges wieder schöne Flockenblumen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:27:46
Ein Doldenblütler (?) mit riesigem Laub...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:29:09
... und skulpturartigem Wuchs.
Ist das etwa Riesenbärenklau?
Dann sollte er hier ja eigentlich genau so wenig wachsen wie das große Springkraut, dass auch überall am Wegesrand zu finden ist.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 13. Juli 2018, 18:30:08
Angelika
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:31:44
Das wäre besser...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:35:36
Bärlapp wird hier als Heilpflanze genutzt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:38:05
Dann entdeckte ich am Wegesrand sogar noch Schwalbenwurzenzian, allerdings bildet er hier gerade erst Knospen.
Mein Exemplar zu Hause war schon vor 2 Wochen deutlich weiter.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:39:45
Diese große Pflanze mit den zarten Blüten hatte mir im letzten Jahr schon jemand bestimmt, leider habe ich es vergessen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:41:11
Hübsch in Kombination mit Weidenröschen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: partisanengärtner am 13. Juli 2018, 18:42:09
Hasenlattich Prenanthes pupurea
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:42:25
Auch eine dekorative Kombi: Schachtelhalm und Mädesüß
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:47:09
männlicher Kaisermantel
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:51:59
Dies erinnert an Distelblüten, aber irgendwie passt das Laub nicht dazu...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:54:15
Das dürfte ein Schmarotzer sein, aber welcher?
Leider nicht scharf...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 18:57:56
Es ist schon erstaunlich, was man so alles am Wegesrand entdecken kann, wenn man mit offenen Augen durch so herrliche Landschaften wandert.
Allerdings sollte man dabei auch auf den Weg achten, ich habe mich in den zwei Wochen zweimal lang gelegt und jetzt ein blaues Knie.... :-\
Morgen geht es heimwärts, wenn alles klappt mit Unterbrechung in Weihenstephan. Davon gibt es dann vielleicht auch Bilder, aber in einem anderen Thread.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Juli 2018, 19:29:15
Dies erinnert an Distelblüten, aber irgendwie passt das Laub nicht dazu...
das laub sieht eher nach filzklett(verschluss)e aus
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Juli 2018, 20:04:37
Das dürfte ein Schmarotzer sein, aber welcher?
Leider nicht scharf...
Eine Cuscuta-Art, nach dem unfreiwilligen Wirt zu urteilen wohl Nesselseide
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 20:31:34
Nessel-Seide passt, sehr interessant.
Hatte ich noch nie (bewusst) gesehen.
Ohne Pur hätte ich das auch bestimmt übersehen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Bristlecone am 13. Juli 2018, 20:34:30
Cuscuta europaea.
Im Schwarzwald findet man auf ungedüngten Bergwiesen oft Cuscuta epithymum.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 13. Juli 2018, 21:36:03
Ich tippe eher auf Melampyrum pratense, passt zumindest auf die meisten gesehenen Exemplare meiner Meinung nach besser.
Falls ich nachher noch Zeit habe, versuche ich mal einen Ausschnitt genauer zu untersuchen.

Vergrößerung hat leider nichts ergeben, zumindest für mich.
Dann ist es eben einfach nur Wachtelweizen...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Treasure-Jo am 13. Juli 2018, 22:15:09
Dies erinnert an Distelblüten, aber irgendwie passt das Laub nicht dazu...

Große Klette (Arctium lappa)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Juli 2018, 22:43:10
hier am kürbisacker macht sich immer weiderich schön, heuer besonders, wegen dem enormen regen, der letzte war ganz hell
(http://up.picr.de/33227232pb.jpg)

(http://up.picr.de/33227233so.jpg)

(http://up.picr.de/33227234uo.jpg)

(http://up.picr.de/33227235bp.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Ruby am 13. Juli 2018, 22:47:53
Mir gefällt das. Davon gibt es bei uns auch reichlich am Feldrand. Heuer zwar nicht so viel wegen der Trockenheit.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Juli 2018, 22:59:22
diese da sind niedrigere, die gefallen mir besonders
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Juli 2018, 17:52:30
die strassengräben und wiesenränder leuchten förmlich(http://up.picr.de/33373190eo.jpg)

(http://up.picr.de/33373191eu.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Gänselieschen am 30. Juli 2018, 18:11:47
Das Foto vom Kürbisacker ist märchenhaft gelungen.... da braucht der Mensch keinen Garten, bei so einer Idylle...
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Juli 2018, 18:25:33
ja jeden 2. tag wenn ich gegen 19h30 zur arbeit fahre steht er im gegenlicht der sonne, wenn dann 200 meter lang der blutweiderich leuchtet ist es ein panorama was kein mensch schöner nachmachen kann, naja gow... und andere gartenprinze vlt schon
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juli 2018, 18:33:54
Dies erinnert an Distelblüten, aber irgendwie passt das Laub nicht dazu...
Die große Klette ist ja auch mit den Kratzdisteln verwandt, ein Heilkraut.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 17:11:38
es ist wiedermal soweit, die zyklamenblüte noch nie so stark und noch nie so viele sämlinge
man beachte das riesige weiße, groß wie ein persisches
(http://up.picr.de/33380205wx.jpg)

(http://up.picr.de/33380206qe.jpg)

(http://up.picr.de/33380207xl.jpg)

(http://up.picr.de/33380208lx.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 17:20:49
(http://up.picr.de/33380324zn.jpg)

(http://up.picr.de/33380325bm.jpg)

(http://up.picr.de/33380326zd.jpg)

(http://up.picr.de/33380327qs.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 17:27:27
(http://up.picr.de/33380366dm.jpg)

(http://up.picr.de/33380367xd.jpg)

(http://up.picr.de/33380368nf.jpg)

(http://up.picr.de/33380369ex.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 31. Juli 2018, 17:36:12
He, da hast Du aber tolle Fotos gemacht. Ich muss unbedingt mein 100er Makro drauf machen und bei mir im Garten die verwilderten purpurascens fotografieren.
....oder ist das hier zu sehr OT...OWL ist nicht der natürliche Standort ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 31. Juli 2018, 17:38:41
wenn ich das sehe, freue ich mich noch mehr auf's Kohlbachtal...hoffe die Gattin schwächelt nicht, die hasst Wandern ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:02:42
im kohlbachtal, gibts aber nicht so viele, auch jan meinte, hier sei der einzige ort wo sie flächendeckend wachsen, in keinem buch sei erwähnt dass es sie wo flächendeckend gibt , nur das gegenteil, und nirgends auf der welt gibts diese farbenvielfalt, ich habe kurz paar bilder gemacht, das waren dann doch 284, natürlich zeige ich hier nicht die sehenswürdigkeiten, hier war ich mit sandalen unterwegs weil sie eh an der strasse wachsen, wo ich das auto abstellte empfing mich schon diese alte dame
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 31. Juli 2018, 18:03:39
es ist wiedermal soweit, die zyklamenblüte noch nie so stark und noch nie so viele sämlinge
man beachte das riesige weiße, groß wie ein persisches

Wahnsinn, ist das schön  :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:04:43
schau mal auf die sämlinge genauer
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:14:28
dann gibts paar qm da wachsen alle mit ganz dunklem mund, egal welche farbe, da stellts mir die nackenhaare auf

(http://up.picr.de/33380700jl.jpg)


Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 31. Juli 2018, 18:27:51
im kohlbachtal, gibts aber nicht so viele, auch jan meinte, hier sei der einzige ort wo sie flächendeckend wachsen, in keinem buch sei erwähnt dass es sie wo flächendeckend gibt , nur das gegenteil, und nirgends auf der welt gibts diese farbenvielfalt, ich habe kurz paar bilder gemacht, das waren dann doch 284, natürlich zeige ich hier nicht die sehenswürdigkeiten, hier war ich mit sandalen unterwegs weil sie eh an der strasse wachsen, wo ich das auto abstellte empfing mich schon diese alte dame

ja, ja...ist ja gut ;). Für mich ist die Steiermark aber fast doppelt so weit weg wie das Kohlbachtal. Ich war mal vor Jahren in Inzell, das war auch schon nett für einen deutschen Standort. Die größte Dichte habe ich bis jetzt am Gardasee erlebt. Da wachsen sie auch am Straßenrand, sogar in den Parkplatzfugen unserer Ferienwohnung. Wenn man da vom Wanderweg abgeht, tritt man automatisch auf welche drauf, so dicht sind da teilweise die Bestände. In der Steiermark war ich noch nicht, ist aber unbedingt sehenswert, deine Heimat. Vielleicht ist das mal ein Urlaubsziel der Zukunft.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:32:06
die vielfalt der blätter ist grandios am gardasee, eigentlich hinter dem gardasee, da gibts noch einen see
ich habe heute auch hunderte zertrampelt, das geht nicht anders wenn man bilder macht
dieses hatte viel breitere blütenblätter, sah richtig gut aus(http://up.picr.de/33380748bm.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 31. Juli 2018, 18:39:16
*seufz*
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 31. Juli 2018, 18:39:32
das ist auch toll. Momentan haben meine zuhause eine leichte Blühpause eingelegt, klar, Blüten sind dran...aber weniger als vor 3 Wochen. Denke die schieben nochmal nach. Hast Du sowas auch schon festgestellt oder hat das eventuell mein Wuxal Dünger gesteuert, der ist ja nicht speziell für's Blühen ausgelegt.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:42:06
hab nie drauf geachtet und auch nie gedüngt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 31. Juli 2018, 18:44:23
okay
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 18:47:01
(http://up.picr.de/33380870ic.jpg)

(http://up.picr.de/33380871bv.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 31. Juli 2018, 19:43:42
Wahnsinn, sind die schön! :o :D :D

Danke für die tolle Bilderserie, Lord. :D

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Anke02 am 31. Juli 2018, 20:02:41
dann gibts paar qm da wachsen alle mit ganz dunklem mund, egal welche farbe, da stellts mir die nackenhaare auf
(http://up.picr.de/33380698og.jpg)

(http://up.picr.de/33380699pn.jpg)

(http://up.picr.de/33380700jl.jpg)

(http://up.picr.de/33380701qx.jpg)

 :o :D :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 31. Juli 2018, 22:48:28
Danke für die tolle Bilderserie, Lord. :D
magst noch welche, ich hätte noch über 250 bilder ;D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Rib-Huftier am 01. August 2018, 12:03:23
Hier im Wald, haben sich zwei Arten zu einer Kooperation zusammengeschlossen. Der eine sticht unheimlich, der andere ist sehr giftig. Distel und Tollkirsche.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 12:13:30
ich seh bei dir nur schöne pflanzen, ginster und fingerhüte und

hier kuschelt auch viel miteinander
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 12:15:53
oder diese
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 12:17:29
oder miteinander
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 01. August 2018, 14:09:43
Danke für die tolle Bilderserie, Lord. :D
magst noch welche, ich hätte noch über 250 bilder ;D
Klar, immer.  8) 8) :D

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:21:30
(http://up.picr.de/33417173gy.jpg)

(http://up.picr.de/33417175ce.jpg)

(http://up.picr.de/33417177xg.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:22:37
(http://up.picr.de/33417179zu.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:27:17
(http://up.picr.de/33417596ww.jpg)

(http://up.picr.de/33417598tm.jpg)

(http://up.picr.de/33417600wv.jpg)

(http://up.picr.de/33417602dw.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:31:55
(http://up.picr.de/33417865ty.jpg)

(http://up.picr.de/33417867qc.jpg)

(http://up.picr.de/33417869cr.jpg)

(http://up.picr.de/33417871oq.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:35:31
 screwdriver
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 14:38:12
ich mag diese verdrehten langblütigen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 01. August 2018, 18:53:44
Sehr schöne, und sogar noch viele Babies dabei (#732) :D :D :D :-*

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 20:11:35
ich war grad im wasser und da an einem anderen wald, heller wahnsinn, flächendeckend pink
hier der waldrand und das wasser(http://up.picr.de/33435875gi.jpg)

(http://up.picr.de/33435876jb.jpg)

(http://up.picr.de/33435878bn.jpg)

(http://up.picr.de/33435880uy.jpg)

(http://up.picr.de/33435882rr.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 20:41:07
hab nichtmal die bilder vom andern wald fertig nun dieser vor meiner haustüre(http://up.picr.de/33435535yj.jpg)

(http://up.picr.de/33435537fa.jpg)

(http://up.picr.de/33435538ec.jpg)

(http://up.picr.de/33435540zo.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 20:49:17
hier haben sie auch schon mehr laub weils feucht ist, da gibts eine quelle, es gibt da wirklich schönes laub, habe da mal 300 mitgenommen und in einem wald gepfanzt wo keine waren, seitdem haben sie sich hier enorm vermehrt, denke war platz für sämlinge(http://up.picr.de/33436420rj.jpg)

(http://up.picr.de/33436422xu.jpg)

(http://up.picr.de/33436424fq.jpg)

(http://up.picr.de/33436426wp.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Waldschrat am 01. August 2018, 20:54:14
und immer wieder *seufz*
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 20:59:13
(http://up.picr.de/33437027na.jpg)

(http://up.picr.de/33437028oj.jpg)

(http://up.picr.de/33437031hv.jpg)

(http://up.picr.de/33437033pc.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 01. August 2018, 20:59:53
Ja in der Tat, ich auch *seufz*

Idyllischer Platz mit dem Wasserlauf und den bemoosten Steinen. Und diese Massen an Cyclamen, ich kann mir das gar nicht vorstellen, der Duft muss betörend sein. Und dann die Details: herrliche Vielfalt bei den Blüten und Blattmustern. Ich wäre aus dem Wald wohl nicht mehr wegzukriegen.  :D :D

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 21:03:43
(http://up.picr.de/33437315bc.jpg)

(http://up.picr.de/33437317wy.jpg)

(http://up.picr.de/33437319bz.jpg)

(http://up.picr.de/33437320lx.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 01. August 2018, 21:11:44
Ich wäre aus dem Wald wohl nicht mehr wegzukriegen.
ich war nur 5 minuten dort, ohne schuhe und mit nasser badehose, diese pflanze kenne ich schon 20 jahre
(http://up.picr.de/33437674hd.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 01. August 2018, 21:40:46
 :o 20 Jahre! Immer ordentlich gemulcht mit Buchlaub, das gefällt ihr bestimmt.  ;D

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 02. August 2018, 08:41:05
hab nichtmal die bilder vom andern wald fertig nun dieser vor meiner haustüre(http://up.picr.de/33435535yj.jpg)

(http://up.picr.de/33435537fa.jpg)

(http://up.picr.de/33435538ec.jpg)

(http://up.picr.de/33435540zo.jpg)

Das ist ja wirklich der Hammer, so dichte purpurascens-Bestände....da brauch mein Garten noch ein paar Jahre  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 09:02:09
und gegenüber auf der anderen seite des baches kein einziges
heuer so viel weiße aber wenige alba
mal eins für dich, damit die vorfreude auf deine sämlinge gestalt annimmt
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: MarkusG am 02. August 2018, 09:09:20
Unglaublich! :o
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 02. August 2018, 09:11:47
heuer so viel weiße
:o 8) :D

Wunderschön!

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 09:53:18
Unglaublich! :o
das nachzumachen ist ja für dich kein problem,  wenigstens 100 m2, du hast genug schattigen platz ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 02. August 2018, 13:11:05
es gibt da wirklich schönes laub, habe da mal 300 mitgenommen und in einem wald gepfanzt wo keine waren, seitdem haben sie sich hier enorm vermehrt, denke war platz für sämlinge

Das ist schlimmste Florenverfälschung!!!


Leider ist es bei uns zu trocken.  :-\
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Conni am 02. August 2018, 13:17:58
Danke für die Bilder, Lord.  :)

Hier verdorren inzwischen auch die Brombeeren.

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 14:09:22
hier ist der zweite regen grad durch, nur 9lt, leider der 3. regen grad im anflug
staudo dann werd ich die verfälschung wieder roden
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 02. August 2018, 14:18:47
staudo dann werd ich die verfälschung wieder roden
:o
Gibst sie halt mir, ich gewähre ihnen völlig uneigennützig Asyl *scheinheilig schau*  8) 8) 8) ;D ;D ;D


Lass sie stehn, das merkt bei euch in Cyclamenland keiner, ob da ein paar hundert C. purpurascens mehr sind. ;)

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 14:30:15
da hast du recht das merkt keiner, letztens ist beim schwammerlsuchen einer mitten durchgelatscht, 5 meter daneben wäre ein steig gewesen
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 14:38:32
sieht elfenblume ähnlich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Anke02 am 02. August 2018, 14:39:59
Ja, Waldelfen  :D

Waren die Himbeeren lecker?  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 02. August 2018, 14:53:09
du wusstest dass ich die gegessen hab, aber nur diese 4, ich mag kein obst mehr sehn, besonders gut warens nicht, kein wunder bei dem regenwetter
dieses hatte mind. 25 cm hohe stiele, ich kam kurz in versuchung es mitzunehmen, aber nein ich brauch keine(http://up.picr.de/33444010cp.jpg) züchterisch sehr wertvoll, man könnte sie in efeu pflanzen, da würdens schön übern laub stehn
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Bristlecone am 02. August 2018, 16:00:33
Sofern es noch Tümpel, Kleingewässer und Dorfteiche gibt: Wenn die jetzt austrocknen, könnten einige sehr seltene Pflanzen auftreten, die nur alle paar Jahre bis Jahrzehnte keimen.
Stichwort Nanocyperion: Zwergbinsenflur.

Vielleicht weiß lerchenzorn Näheres?
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Staudo am 02. August 2018, 19:52:23
Hier habe ich eher damit zu kämpfen, dass in den trocken gefallenen Bereichen des Schlossteichs Typha keimt. Dazu gesellen sich die unkritischen Scirpus sylvaticus und Zweizahn.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lerchenzorn am 02. August 2018, 20:09:59
Ich fürchte auch, dass die Nitrophyten-Giganten das schneller klar machen und nicht viel Platz für die Kleinen bleibt.
Schneewinter mit Verwehungen in die kleinen Einzugsgebiete, vorher tief reichender Bodenfrost für einen langen Frühjahrsstau und dann ein Mega-Sommer - das ist optimal für Zwergbinsen-Fluren.

Aber Du hast schon recht. Hinschauen kann man ja mal, ob auf dem trocken fallenden Schlamm nicht doch was los ist.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: moreno am 05. August 2018, 15:40:02
Mixed forest with Betula pendula-Fagus and Abies alba
High val Sesia (northern Italy) this morning

(http://666kb.com/i/dvtr2qb47569ll58c.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: enaira am 05. August 2018, 15:52:52
Wunderbares Bild! :D
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 08. August 2018, 19:58:32
Ich bin im Pinzgau  :D

Leider habe ich keine Ahnung, was hier hübsches blüht  :-[
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 08. August 2018, 20:00:42
Das wächst hier überall
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Quendula am 08. August 2018, 20:01:26
Sieht aus wie das invasive Drüsige Springkraut Impatiens glandulifera.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 08. August 2018, 20:02:30
Invasiv  :o und so hübsch  ::) ;)

Am Straßenrand aus dem Auto fotografiert:
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 10. August 2018, 15:11:46
Was ist denn das? Ich bin immer noch im Pinzgau.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 10. August 2018, 15:14:08
Skiwiese im Sommer.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 10. August 2018, 15:34:50
alva such mal nach diesen,die blühn grad
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 10. August 2018, 15:38:24
Schön, das habe ich in freier Natur zuletzt als Kind gesehen.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: frauenschuh am 10. August 2018, 16:05:25
die "violette Kerze" gehört wohl dem Blutweiderich  ;)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alva am 10. August 2018, 17:15:49
Danke Frauenschuh :) das ist er.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:17:40
gestern erwischte mich voll das unwetter in einem etwas weiter entfernten wald, also nicht unser wald, aber dort gibts viele silbrige blätter, anstatt heimzufahren, blieb ich im wald bis das wetter vorrüberzog, etwas mulmig,die blüten waren zum großteil niedergewaschen, aber dafür kam in den letzten 3 tagen viel laub...............vorallem wunderschönes laub :)
(http://up.picr.de/33536979vj.jpg)

(http://up.picr.de/33536980ne.jpg)

(http://up.picr.de/33536981bb.jpg)

(http://up.picr.de/33536982gs.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:23:15
(http://up.picr.de/33537025el.jpg)

(http://up.picr.de/33537026xh.jpg)

(http://up.picr.de/33537027mu.jpg)

(http://up.picr.de/33537028ux.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:30:45
(http://up.picr.de/33537075dx.jpg)

(http://up.picr.de/33537076wq.jpg)

(http://up.picr.de/33537077ba.jpg)

(http://up.picr.de/33537078tf.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:33:48
(http://up.picr.de/33537108xe.jpg)

(http://up.picr.de/33537109cf.jpg)

(http://up.picr.de/33537110au.jpg)

(http://up.picr.de/33537111ja.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:38:42
ich mag ja diese schiffsschraubenblüten(http://up.picr.de/33537117iw.jpg)

(http://up.picr.de/33537118rd.jpg)

(http://up.picr.de/33537119wl.jpg)
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:42:51
nun ein paar blühten schon noch nett, im schutz alter fichten und bergahorn, und lieblingspflanze hasel(http://up.picr.de/33537125vd.jpg)

(http://up.picr.de/33537126dj.jpg)

(http://up.picr.de/33537127zc.jpg)

(http://up.picr.de/33537128dp.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:46:07
wer findet das alba ;D(http://up.picr.de/33537168go.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 11. August 2018, 12:48:29
auch hier war eins mit fast 30 cm stielen und großen blüten
(http://up.picr.de/33537190on.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Kai W. am 11. August 2018, 18:33:58
schöne Fotos hast Du da gemacht, Lord. Nassgeregnet machen die Blätter/Bilder noch mehr her. Zeichnung und Kontrast kommt dann noch besser zur Geltung.
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: leonora am 11. August 2018, 19:36:11
Ja, tolle Bilder und die Kontraste sind beim nassen Laub wirklich besonders stark. Überhaupt diese Vielfalt wieder, keines ist wie das andere.  :D

LG
Leo
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. September 2018, 23:37:02
waldwachtelweizen mag heidelbeeren
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. September 2018, 23:39:22
schwalbenwurzenzian
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 05. September 2018, 23:50:56
die erica haben viele blüten angesetzt heuer
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. September 2018, 21:42:08
(http://up.picr.de/33822202zo.jpg)

(http://up.picr.de/33822203nw.jpg)

(http://up.picr.de/33822204bd.jpg)

(http://up.picr.de/33822205vq.jpg)

(http://up.picr.de/33822206pk.jpg)
 die pilze verstecken sich
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. September 2018, 22:04:41
bissl steil die gegend, überhaupt mit 20 kg in den händen und das doppelte am rücken(http://up.picr.de/33822421ro.jpg)

(http://up.picr.de/33822422su.jpg)

(http://up.picr.de/33822423fr.jpg)

(http://up.picr.de/33822424rt.jpg)

(http://up.picr.de/33822425rl.jpg)

Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alstertalflora am 14. September 2018, 22:16:16
*Heult* Ich will auch Steinpilze  :'(!
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: lord waldemoor am 14. September 2018, 22:18:42
da brauchst du steigeisen
letztens stand ich auf paar metern einem gamsbock gegenüber
ausserdem gibts viel schönere pilze als steinpilz
Titel: Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
Beitrag von: Alstertalflora am 14. September 2018, 22:28:17
Den ess' ich nicht - never  :o!