garten-pur

Garten- und Umwelt => Quer durch den Garten => Thema gestartet von: pearl am 15. Januar 2015, 18:06:46

Titel: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 15. Januar 2015, 18:06:46
In lockeren Boden grabe ich Pflanzlöcher mit einem Grabespaten, in festen mit Spitzhacke und Rodespaten.

von Staudo möchte ich gerne wissen, welchen Rodespaten er hat und empfehlen kann. Von allen anderen möchte ich wissen, welche Erfahrungen ihr mit Rodespaten gemacht habt. Mit welchen kann man am besten Miscanthus teilen? Große clumps von Miscanthus.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Januar 2015, 18:25:11
Pearl, ich bin weder Staudo noch habe ich einen Rodespaten.
 
Was mir beim Teilen großer Grashorste geholfen hat, waren eine Axt und ein schwerer Hammer.
Da ich mir nicht zugetraut hatte, mit der Axt genau zielen zu können und ich möglichst wenig kaputt machen wollte hab ich die Axt auf den Ballen gesetzt und mit dem Hammer auf die Rückseite der Axt geschlagen. Ging gut.
 
(http://666kb.com/i/cv9z74pjocbvk296z.jpg)

(http://666kb.com/i/cv9zdkcc7v6ge6e4r.jpg)
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Danilo am 15. Januar 2015, 19:16:42
Von allen anderen möchte ich wissen, welche Erfahrungen ihr mit Rodespaten gemacht habt. Mit welchen kann man am besten Miscanthus teilen? Große clumps von Miscanthus.

Erfahrungen: bisher nur gute - nein: hervorragende. :D Ich ärgere mich über die Zahl an Jahren, die ich mich ohne Rodespaten gequält hab.
Die Horstgröße halte ich ab einem Alter von 5 Jahren für unerheblich, da ich solche nur noch in transportablen Stücken abtrage. Ferner kappe ich die äußeren Wurzeln schon dicht an den Vegetationspunkten, je besser scheint mir das Anwachsergebnis der Teilstücke.
Ich habe kürzlich einen 'Malepartus' mit dem kleinen Polet 5001 binnen weniger Minuten zerlegt. Ich wollte Fiberglas mal testen, da mir (vermeintliche) Eschenholzstiele ständig barsten. Seine Stärke spielt der aus, wenn es an das Durchtrennen der Wurzeln unter der Horstbasis und das Spalten letzterer geht, das lange Blatt ist dafür wie geschaffen.
Ich überlegte seinerzeit, stattdessen gleich die große kostspielige Variante zu kaufen, aber der genannte genügt mir augenscheinlich für alle anfallenden Arbeiten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 15. Januar 2015, 20:49:42
 :D vieeeelen Dank, Danilo! :-* Schon bestellt! Ich bin gespannt und werde berichten. :D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 15. Januar 2015, 20:52:13
das Durchtrennen der Wurzeln unter der Horstbasis und das Spalten letzterer geht, das lange Blatt ist dafür wie geschaffen.


darum ging es mir, auch beim Roden und Umpflanzen von Gehölzen ist das die Herausforderung und dazu brauch man ein schmales, scharfes, handliches und bruchsicheres Werkzeug.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 16. Januar 2015, 17:28:10
.. mit dem kleinen Polet 5001...
welcher ist der kleine ?
28cm-Blatt ?
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 16. Januar 2015, 17:40:13
5001 hier ist der kleine. 9001 hier ist der große mit dickerem Blatt. Blattstärke:  3,5 mm statt 3 mm.

Hersteller:  POLET QUALITY PRODUCTS NV
Gruppe:  Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 5001
Abmessung:  380 x 140 mm
Blattstärke:  3 mm
Stiellänge:  85 cm
Gewicht:  2,5 kg

Hersteller:  POLET QUALITY PRODUCTS NV
Gruppe:  Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 9001
Abmessung:  350 x 130 mm
Blattstärke:  3,5 mm
Stiellänge:  85 cm
Gewicht:  3,15 kg


links korrigiert
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 16. Januar 2015, 17:43:41
Dängju..soufrändli :-*
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 16. Januar 2015, 17:49:47
größer ist das 9001 Teil ja nicht, das Blatt ist kleiner, aber stärker, der Stiel ist statt 5 x noch 10 x stärker als Holz. Dieser Rodespaten eignet sich für größere Herausforderungen, wenn man den 5001 geschrottet hat. Mal sehen wie lange das dauert. ;) ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: dreichl am 16. Januar 2015, 17:56:53
Mein Rodespaten (Ideal?) hat eine für Spaten ab Werk übliche Schärfe. Für Miscanthus imho zuwenig. Schärft ihr nach, bzw. ist der oben genannte von Haus aus richtig scharf?

Die Methode mit Beil habe ich auch praktiziert, allerdings mit (auf hochdeutsch) Hippe. Ganz so zielgerichtet und am Stück durch geht das natürlich nicht.

Allerdings: Bei der Methode "mit dem Hammer auf's Beil schlagen" kribbelt es mich ein wenig. Mit Holzschlegel würde ich mich wohler fühlen. Herumfliegende Metallsplitter aufgrund schlechtem Schmiedeeisen können unangenehm werden.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 16. Januar 2015, 18:00:42
der Polet soll selbstschärfend sein, was immer das heißt. Ich werde berichten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Sandfrauchen am 17. Januar 2015, 20:54:58
Die Methode mit Beil habe ich auch praktiziert, ........................

Allerdings: Bei der Methode "mit dem Hammer auf's Beil schlagen" kribbelt es mich ein wenig. Mit Holzschlegel würde ich mich wohler fühlen. Herumfliegende Metallsplitter aufgrund schlechtem Schmiedeeisen können unangenehm werden.

Du schägst doch auch mit dem Hammer auf einen Meißel. Metall auf Metall. Ein viel benutzter Meißel ist oben breit gehauen, nicht abgeplatzt.
Titel: Re:Rodespaten eignet sich zum Teilen von Hirschzungenfarn
Beitrag von: pearl am 16. Februar 2015, 15:26:04
so, gestern den Rodespaten im Ersteinsatz. Einen Hirschzungenfarn, der ungünstig platziert war und jetzt schon Laub mit braunen Rändern hat, habe ich gestern umgepflanzt.

Der Durchmesser des Clumps, 50 cm. Die Tiefe des Lochs, 40 cm. Das Teilen mit dem Spaten in 6 Segmente war notwendig um das Teil komplett zu entfernen. Die Wurzeln der Stücke mussten auch gekürzt werden.

Der Spaten ging glatt in den Boden, leicht durch den Clump, durchtrennte die Pflanzenmasse der Sprossachsen und der Wurzeln sauber und brach beim Raushebeln der größeren Teilstücke nicht ab.

Die Pflanzstellen für die Teilstücke musste ich erst vorbereiten. Dazu Brombeeren roden, alte Strünke entfernen. Auch da tat der Spaten was er sollte. Er durchtrennte die starken Brombeerwurzeln in der Tiefe glatt. Die Herausforderung waren allerdings Felsen und Bauschutt, der vor Jahren dort unter der Hasel an der uralten Trockenmauer abgelagert worden war. Mit Handgabel und Auslesen der Steine ging es aber.

Jetzt siten 6 Hirschzungenfarne unter der Hasel hinter einer Samthortensie und zwischen Lunaria rediviva. Es fehlt nur noch ein Gebirgsbach an der Stelle. ;) ;) ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 27. März 2015, 08:22:47
so, ich möchte jetzt auch ein Loblied auf den Rodespaten Polet 5001
singen ;D
Tolles Gerät. Ermöglicht es mir, Sachen zu machen, an die ich vorher nicht zu denken wagte, z.B. jahrelang immer nur abgeschnittene Eschensämlinge mitten im Gebüsch auf engstem Raum sauber und gründlich rauszuoperieren etc.....
Für ein großes halbverwildertes Gelände wie hier unverzichtbar.
Wie konnte ich nur jahrzehntelang ohne so ein Teil leben :-X
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: biene100 am 27. März 2015, 09:49:27
Ich wusste gar nicht daß es sowas gibt. Das Blatt schaut schon gut aus, lang und scharf. Zum Durchtrennen sicher gut, allerdings kann ich mir nicht gut vorstellen wie man dann das abgetrennte teil raushebeln kann. Der Stiel schaut mir nicht so stark aus am Foto.
Meine Wiedehopfhaue schafft das bestens, ohne die könnt ich nicht mehr gärtnern.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: oile am 27. März 2015, 09:51:01
Wo hast Du die her?
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 27. März 2015, 11:55:55
na dann bleibste halt bei dei'm wiedehopf ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 27. März 2015, 13:09:31
so, ich möchte jetzt auch ein Loblied auf den Rodespaten Polet 5001 singen ;D

Wie konnte ich nur jahrzehntelang ohne so ein Teil leben :-X

 ;D exakt genau so! ;D

Nicht nur der Hirschzungenfarn gelang mir rauszumachen. Der Spaten ging auch gut durch die Rhizome von Pleioblastus viridistriatus, der im Taglilienquartier wüst um sich gegriffen hatte. Jäten mit dem Rodespaten. ;D

Teilen von Epimedium x versicolor 'Sulphureum' gelang allerdings nicht. Dieses Epimedium widersteht auch dem Zwergbambus. Die Elfenblumen-Rhizome sind so stark, dass sie völlig unangreifbar sind.

Gut ist der Spaten auch um schweren Lehmboden auszuheben. Ein paar Taglilien waren schnell gepflanzt.

Ein Haselsämling zwischen Annabelle und Tour de Malakoff mit einem Stammdurchmesser von 3 cm oberhalb des Wurzelhalses, konnte ich rausmachen, weil das Durchtrennen der Wurzeln auf engem Raum glatt gelang.

Roden von Brombeeren war auch jetzt deutlich leichter als in all den Jahren vorher.

Der Schaft des Spatens hat bisher sehr gut gehalten. Dieses Jahr noch keinen Spatenstiel zerlegt. ;D

Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Henki am 27. März 2015, 13:47:04

Teilen von Epimedium x versicolor 'Sulphureum' gelang allerdings nicht.

Dann liegt das an dir, aber nicht am Spaten.

(http://s27.postimg.cc/8jlsrsj5f/2015_01_25_Hasel_2.jpg)

Die überwiegenden Wurzeln wurden mit dem Spaten gekappt.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Callis am 27. März 2015, 14:21:21


Der Schaft des Spatens hat bisher sehr gut gehalten. Dieses Jahr noch keinen Spatenstiel zerlegt. ;D

Das Jahr ist ja auch noch nicht sehr alt. ;) :-X

Aber diesen Spaten werde ich mir merken.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 27. März 2015, 14:43:05

Teilen von Epimedium x versicolor 'Sulphureum' gelang allerdings nicht.

Dann liegt das an dir, aber nicht am Spaten.


nein, es liegt an dir, da du noch keine jahrelang in fettem Lehmboden gewachsenen Epimedium x versicolor 'Sulphureum' gesehen hast, gerne kannst du mal herkommen und dein Glück versuchen. ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Danilo am 27. März 2015, 14:57:43
so, ich möchte jetzt auch ein Loblied auf den Rodespaten Polet 5001 singen ;D

Wie konnte ich nur jahrzehntelang ohne so ein Teil leben :-X

 ;D exakt genau so! ;D

Da bin ich ja beruhigt. :) Für einen Moment zweifelte ich, ob es richtig war, die Lobhymne auf dieses Gerät angestimmt zu haben. Aber auch mein inzwischen-"Alt"-Exemplar leistet weiterhin treu seinen Dienst.
All das "preiswerte" Baumarkt- und Discounterzeug kann mir fortan gestohlen bleiben. Das hat über die Jahre mehr gekostet als die einmalige und nachhaltige Investition in diesen einen vernünftigen Rodespaten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: GartenfrauWen am 27. März 2015, 15:11:23
Jetzt hab ich mich grade mit dem Preis des Rodespatens angefreundet und im Kopf sogar schon gekauft.....

Die überwiegenden Wurzeln wurden mit dem Spaten gekappt.
Darf ich ihn mir denn überhaupt anschaffen, wenn ich nicht solche "Gewaltakte" plane? :-X 8)
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: philippus am 27. März 2015, 15:11:51

All das "preiswerte" Baumarkt- und Discounterzeug kann mir fortan gestohlen bleiben. Das hat über die Jahre mehr gekostet als die einmalige und nachhaltige Investition in diesen einen vernünftigen Rodespaten.

Den Spaten von dem belgischen Hersteller werde ich mir auch besorgen. Ich bin zwar lange mit Baumarkt und Aldiware ausgekommen, habe mir aber beim Ausgraben mancher Pflanzen im hier sehr dichten, schweren Boden oft sehr schwer getan. Nach einer Gartensaison ist so ein Gerät dann auch hinüber.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Silvia am 27. März 2015, 16:02:25
Ich bin zwar lange mit Baumarkt und Aldiware ausgekommen, habe mir aber beim Ausgraben mancher Pflanzen im hier sehr dichten, schweren Boden oft sehr schwer getan. Nach einer Gartensaison ist so ein Gerät dann auch hinüber.

So schweren Boden hatten wir auch mal und ich bin ganz schnell auf Qualitätsware umgstiegen. Für Billig hatte ich einfach nicht genug Geld.

Das beste Werkzeug zum Umpflanzen von Stauden ist für mich der kleine, scharfe Handspaten von Sneerboer 4004. Das ist mein allerliebstens Arbeitsgerät beim Um- und Einpflanzen.
http://www.sneeboer.com/d/Perennial-Spade-Article-No-4004-i320.html

Die haben auch andere Spaten für jede Gelegenheit, u. a. Umpflanzspaten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. März 2015, 10:10:07
Jetzt hab ich mich grade mit dem Preis des Rodespatens angefreundet und im Kopf sogar schon gekauft.....

Die überwiegenden Wurzeln wurden mit dem Spaten gekappt.
Darf ich ihn mir denn überhaupt anschaffen, wenn ich nicht solche "Gewaltakte" plane?  :-X 8)

Ich komme seit über 10 Jahren sehr gut mit diesem Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten spitz aus (fängt je nach Anbieter bei 20 Euro an).
Stiel und Blatt sind aus einem Guß aus Metall, der Stiel weist einen ovalen Querschnitt zur Belastungsrichtung auf, was ihn nochmal stabiler und belastbarer macht.
Damit mach ich alles, Pflanzen teilen, Pflanzlöcher graben, manchmal auch Wurzelstöcke heraushauen (wobei die Erschütterungen beim Wurzeldurchtrennen mein Rücken nicht mag  :P )
In meinem "Töpferlehm" sind eingesetzte Spatentiele aus Holz IMMER irgendwann, meist bald, gebrochen.
Die Fiberglasverstärkung ist bei dem hier diskutierten Modell schonmal gut.
Wenn man nicht so sehr in die Tiefe gehen muß und auch keine solche Rodeaktionen plant, reicht der Gärtnerspaten.

Allerdings hab ich festgestellt, daß Fiskars auch inzwischen einen Umpflanzspaten im Programm hat, der je nach Anbieter bei 75 Euro anfängt.
Wenn der die selbe unkaputtbare Qualität aufweist wie das Modell von Fiskars, das ich kenne, wär das ne günstigere Alternative.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Günther am 28. März 2015, 10:32:09
Für das Trennen von Wurzelstöcken und festen Rhizomen reicht die Axt im Hause allemal, in Verbindung mit einem Fäustel. Wenn ich diese Prozedur nur alle heiligen Zeiten mache, und nicht täglich x-mal machen muß, brauch ich keinen Extraspaten.
Und ob GFK wirklich sooo viel besser ist, als ein guter(!) Holzstiel, nicht einer aus einer Latte herausgefräst, ich weiß nicht. Ich hab jedenfalls auch schon gebrochene GFK-Stiele gesehen.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. April 2015, 11:26:31
Für das Trennen von Wurzelstöcken und festen Rhizomen reicht die Axt im Hause allemal, in Verbindung mit einem Fäustel. Wenn ich diese Prozedur nur alle heiligen Zeiten mache, und nicht täglich x-mal machen muß, brauch ich keinen Extraspaten.
......

...mein Reden... ;)
Und dass auch ein Mann wie Till Hofmann diese Methode zum Teilen von Miscanthus & Co in der GP empflielt beruhigt mich denn doch, dass mein Vorschlag den ich auf Seite 1 dieses Threads gemacht hab, nicht so abwegig ist.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Danilo am 09. April 2015, 23:38:39
Die vorgeschlagenen Geräte schließen sich ja nicht gegenseitig aus. Ich praktiziere die Axtmethode ebenfalls, bei wenig Platz zum Ausholen bevorzuge ich aber den Spaten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 09. April 2015, 23:49:50
kommt ja ganz drauf an, was man gerade dabei hat. Der Rodespaten ist jetzt fest im Auto etabliert und fährt mit mir überall hin, auch zum Wiesengarten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 10. April 2015, 06:58:37
wenn ich noch anmerken dürfte :
ein "Rodespaten" eignet sich nicht nur zum "Teilen von Miscanthus" oder zum Roden von xy ;)
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 10. April 2015, 12:00:18
bei weitem nicht! Das Ausheben von Pflanzlöchern im fetten Lehmboden ist jetzt eine Wonne, das Abheben der Grasnarbe mit saftigen Wiesengräsern ist jetzt das reinste Vergnügen. ... :D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: potz am 10. April 2015, 21:29:30
wie wahr ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Querkopf am 13. Mai 2015, 13:10:46
so, ich möchte jetzt auch ein Loblied auf den Rodespaten Polet 5001 singen ;D ...
Wie konnte ich nur jahrzehntelang ohne so ein Teil leben :-X
Ins Loblied stimme ich eun und danke euch von Herzen für diesen Thread :D.

Seit zwei Wochen ist der Spaten mein. So schnell und problemlos habe ich noch nie zuvor Rosenpflanzlöcher gebuddelt, Brombeeren entsorgt, größere Sämlinge (0,5-1m) von Eichen, Wolligem Schneeball, Hasel und Walnuss aus dem Lehmboden operiert, vorwitzige Kirsch-, Birken- und Fichtenwurzeln gekappt.

Beim Entfernen eines riesigen Miscanthus-Horstes ('Goliath', Durchmesser gut 80cm) hat mir der Spaten freilich nur mäßig geholfen.
Im Ganzen raushebeln ging nicht, dazu saß das Gras zu blöd (eingeklemmt zwischen Cornus mas und Duftschneeball, die heil bleiben sollten, auf der dritten Seite ein Grenzmäuerchen - Gartentrottelei, nie wieder werde ich ein großes Gras so pflanzen). Ich musste das Biest vorm Hebeln teilen. Das habe ich mit dem Spaten nicht geschafft - an der engen Pflanzstelle konnte ich nicht ausreichend Schwung holen, und um per Tritt den Wurzelballen zu durchtrennen, hätte ich viel mehr Kraft bzw. Leibeslänge ;) gebraucht, als ich habe. Versagt hat auch das Haumesser (!). Erst eine kleine, aber extrem scharfe Axt brachte den Durchbruch.
Die Teilstücke ließen sich dann mit dem Spaten gut raushieven.

Schön ist, dass man mit diesem langen, schmalen Spaten auch in eng besetzten Pflanzungen hantieren kann, ohne Schäden am Drumherum anzurichten. Und dass man wirklich hart hebeln kann. So hart, wie ich es mit meinem Sneeboer-Spaten nie riskieren würde. Der bleibt trotzdem weit oben auf der Liste der Lieblingswerkzeuge: Er ist nämlich schön leicht :).
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 13. Mai 2015, 16:48:14
 :D vorgestern half mir der Spaten ganz ausgezeichnet beim Pflanzen von Taglilien in einen Queckebestand. Nicht mehr feuchter schwerer Lehmboden und mehrere Lagen Queckewurzelnester waren schnell ausgehoben. Die Wurzeln ziehen und auslesen war dann das reinste Vergnügen. Elymus repens ist jetzt mein Lieblingsunkraut. :D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Eva am 13. Mai 2015, 18:07:38
So weit würde ich glaube ich mit dem schönsten Spaten nicht gehen ;)
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Danilo am 13. Mai 2015, 22:23:37
Ich hab kürzlich mit Hosta 'Empress Wu', 'Green Acres', Aruncus dioicus und Aralia californica sowie mit Sumpfzypresse, Weißdorn, Stewartia und Hainbuche jeweils aus Langerweile einen Ringtausch vollzogen. Dank besagten Spatens hat mich das beinahe unterfordert. ::)
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 13. Mai 2015, 22:39:59
 ;D du Armer! ;D Ewig bin ich dir für deine Empfehlung dankbar! ;D
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Mufflon am 04. Oktober 2015, 13:39:08
Ich komme seit über 10 Jahren sehr gut mit diesem Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten spitz aus (fängt je nach Anbieter bei 20 Euro an).
Stiel und Blatt sind aus einem Guß aus Metall, der Stiel weist einen ovalen Querschnitt zur Belastungsrichtung auf, was ihn nochmal stabiler und belastbarer macht.
Damit mach ich alles, Pflanzen teilen, Pflanzlöcher graben, manchmal auch Wurzelstöcke heraushauen (wobei die Erschütterungen beim Wurzeldurchtrennen mein Rücken nicht mag  :P )
In meinem "Töpferlehm" sind eingesetzte Spatentiele aus Holz IMMER irgendwann, meist bald, gebrochen.
Die Fiberglasverstärkung ist bei dem hier diskutierten Modell schonmal gut.
Wenn man nicht so sehr in die Tiefe gehen muß und auch keine solche Rodeaktionen plant, reicht der Gärtnerspaten.

Allerdings hab ich festgestellt, daß Fiskars auch inzwischen einen Umpflanzspaten im Programm hat, der je nach Anbieter bei 75 Euro anfängt.
Wenn der die selbe unkaputtbare Qualität aufweist wie das Modell von Fiskars, das ich kenne, wär das ne günstigere Alternative.

Der Grund für mich, mich hier neue anzumelden, war u.a. meine Suche nach einem neuen Spaten, da ich schon 2 Spaten hier im Lehm geschrottet habe.
Gute Spaten, Edelstahl.

Nachdem ich hier gelesen habe, habe ich mir auf diesen Tipp hin den Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten spitz zugelegt.

Und ich bin begeistert von dem Spaten.
Ich habe im Moment sehr viel Grabearbeit, und ich kann einfach graben.
Spaten geht rein in die Erde, mit etwas Tretarbeit, und auch wieder raus.
Stauden lassen sie auch prima teilen.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 02. Januar 2016, 18:20:45
bisher habe ich überhaupt noch keinen Miscanthus mit dem kleinen Polet geteilt. Werde das aber 2016 mal versuchen. Ebenso Panicum virgatum 'Warrior'.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 14. Oktober 2017, 18:30:42
Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie es in dem tollen Polet Rodespaten drinnen aussieht...  :-X ::) :P :-[ :-\ :'( ::) :o :-X :P :'(

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=54818.0;attach=552507;image)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Oktober 2017, 18:43:31
 :-X

Hast ein Betonfundament unterhebelt? Gerade habe ich das gute Stück kennenlernen dürfen und war begeistert.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Oktober 2017, 19:03:03
Und mein Fiskars gräbt und gräbt und gräbt........  ;D
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 14. Oktober 2017, 19:17:01
Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie es in dem tollen Polet Rodespaten drinnen aussieht...  :-X ::) :P :-[ :-\ :'( ::) :o :-X :P :'(


Starke Leistung. Wie hast Du denn das geschafft?
Mir gelingt ähnliches mit meinem Uraltspaten (der sehr gut ist) immer mal wieder...Eschenstiele lassen sich aber ganz gut ersetzen, das ist der Unterschied...
(Gerade heute habe ich festgestellt, dass ich doch noch hätte so ein englisches Exemplar mitnehmen sollen... ::) :-X ;))
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: oile am 14. Oktober 2017, 19:52:12
Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie es in dem tollen Polet Rodespaten drinnen aussieht...  :-X ::) :P :-[ :-\ :'( ::) :o :-X :P :'(
So eine Pleite! 
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 14. Oktober 2017, 20:07:21
Beim Umpflanzen der Eiche heute hat es nur kurz *plopp* gemacht, sogar ohne besonders große Kraftanwendung. Und ich habe den bei jeder Gelegenheit gelobt und angepriesen.  :P


Ich bin nun am Grübeln, wieviele Jahre Garantie auf das Teil waren. Drei oder fünf? Der Aufkleber war am Blatt angebracht und natürlich bald dahin. Drei Jahre wären in zwölf Tagen um.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 20:21:58
du brauchst einfach eine Nummer größer. Der hält 10 x mehr aus als ein Holzspaten und hat einen Stiel aus massiver Glasfaser.

"Diese Stiele können massief Glasfahser sein (10 x so stark wie Holz), sie können aus einem Glasfahserkern der eine Kunststofbekleidung hat gemacht sein (5 x so stark wie Holz) oder können auch Glasfahserverstärkt sein (3 x so stark wie Holz)." Polet Spaten mit Fiberstiel

Ich hab mir den 5 x so  stark wie Holz Spaten gekauft und wenn ich den kaputt kriege, dann kauf ich mir den größeren, aber auch schwereren.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 14. Oktober 2017, 20:46:07
Meiner ist (war) ja der 5001. Ich werde da mal anfragen und dann mal sehen, was sie sagen.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: lerchenzorn am 14. Oktober 2017, 20:50:55
... ohne besonders große Kraftanwendung. ...

Da kannst Du mal sehen, was die Gartenarbeit aus Dir gemacht hat.  8)

Trotzdem: mein Mitgefühl. Für das Geld möchte man damit doch etwas länger arbeiten.
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 20:58:00
Hausgeist, du brauchst den 9001.

5001 hier ist der kleine. 9001 hier ist der große mit dickerem Blatt. Blattstärke:  3,5 mm statt 3 mm.

Hersteller:  POLET QUALITY PRODUCTS NV
Gruppe:  Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 5001
Abmessung:  380 x 140 mm
Blattstärke:  3 mm
Stiellänge:  85 cm
Gewicht:  2,5 kg

Hersteller:  POLET QUALITY PRODUCTS NV
Gruppe:  Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 9001
Abmessung:  350 x 130 mm
Blattstärke:  3,5 mm
Stiellänge:  85 cm
Gewicht:  3,15 kg
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Natternkopf am 14. Oktober 2017, 21:04:25
Hausgeist, du brauchst den 9001.

Nun zeigen die beiden Links was an.

Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 5001

Rodespaten mit Glasfaserstiel FIBER 9001

Grüsse Natternkopf

Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Staudo am 14. Oktober 2017, 21:05:34
Ich habe mir den gekauft.  8)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 21:05:55
danke Natternkopf!
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Natternkopf am 14. Oktober 2017, 21:07:29
 :-*
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: troll13 am 14. Oktober 2017, 21:11:38
Hausgeist, du brauchst "Technik" und keinen noch stärkeren Rodespaten. ;)

Nachdem ich in einem Winter beim Roden einmal zwei Spatenstiele und ein Spatenblatt ab- bzw. angebrochen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man die Sache vielleicht auch technisch ganz anders angehen muss.

Rundherum umstechen und abgraben und dann seitwärts einzelne Teilstücke herausstechen. dann funktioniert es hier. Wenigstens bei meinem Boden auch inzwischen auch ohne großen Kraftaufwand.

Und ich benutze dazu immer noch den "Ideal-Damenspaten" mit Eschenstiel.

Wie heißt es so schön... "Wo rohe Kräfte walten..." ;D
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 21:18:51
dagegen empfehle ich Hausgeist Spitzhacke, Kreuzhacke, extra dicke Stahlrohre vorne plattgedängel und eine Spaltaxt.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 14. Oktober 2017, 21:23:44
Ich habe bisher nahezu alles mit diesem Rodespaten hingekriegt. Der geht durch jegliche große Stauden, wie durch Butter und hat hier bisher ohne zu knurren noch jedes Gehölz aus der Erde gebracht.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 21:26:53
da sieht man es! Du hast von der ganzen Buddelei einfach zu viel Muskelmasse angesetzt und die Grenzen der Belastbarkeit des 5001 einfach ausgereizt.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 14. Oktober 2017, 21:29:02
 ;D Ich tippe und hoffe erstmal auf irgendeinen ordinären Materialfehler.

Den Sorbus hat er eine halbe Stunde vorher noch anstandslos aus der Erde gebracht.

Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 14. Oktober 2017, 21:31:19
gut dokumentiert!
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Natternkopf am 14. Oktober 2017, 21:58:46
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.

;D Ich tippe und hoffe erstmal auf irgendeinen ordinären Materialfehler.

Den Sorbus hat er eine halbe Stunde vorher noch anstandslos aus der Erde gebracht.

Oder anders gesagt:  ;)

Der Spatenstiel hält bis er durch des Gärtners gewaltige Kraft knickt.

Lg Natternkopf
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Querkopf am 14. Oktober 2017, 23:26:06
...Der Spatenstiel hält bis er durch des Gärtners gewaltige Kraft knickt.
Darauf tippe ich auch.
Dennoch:
... Ich bin nun am Grübeln, wieviele Jahre Garantie auf das Teil waren. Drei oder fünf? Der Aufkleber war am Blatt angebracht und natürlich bald dahin. Drei Jahre wären in zwölf Tagen um.
An deiner Stelle würde ich einen Garantieanspruch geltend machen, wenn der Knacks am Stiel war und drei Jahre noch nicht rum sind (fünf Jahre gelten möglicherweise nur für den "Gerätekopf", sprich: das Spatenblatt selbst).
Hier steht was darüber, wo Garantie evtl. nicht greift. (Den konkreten Fall bei dir kann ich natürlich nicht beurteilen.)

Ich finde diesen Spaten nach wie vor grandios. Mir Absolut-nicht-Kraftprotz macht er manches möglich, was ich zuvor nur mit extrem viel Umstand & Umwegen & großem Zeitaufwand hingekriegt habe. Manches. Vieles. Aber längst nicht alles...

trolls Hinweis auf "Technik" unterschreibe ich deshalb: Für mich gibt's immer noch eine Menge Dinge, die ich lieber mit Sandfrauchens Beil- und-Hammer-Verfahren (sie hat's zu Anfang dieses Threads geschildert) angehe. Oder mit der "Nashornwasserlochmethode",  die ich vor einer kleinen Ewigkeit mal im Philadelphus-Umpflanz-Thread beschrieben habe. 
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: oile am 15. Oktober 2017, 00:47:24
Gibt es diese Spaten auch mit unterschiedlich langem Stiel? Falls ich mir auch noch einen anschaffen möchte.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 15. Oktober 2017, 09:56:45
@Querkopf: Das habe ich gestern schon gelesen. Ich weiß nicht, ob das unter Querbruch des Stiels fallen würde, aber das werden die mir wohl schon sagen.
Kraftaufwand hin oder her - Gehölze aus einem eingewachsenen Staudenbeet zu holen geht nun mal schlecht, indem ich sie unter größtmöglichem Aufwand freilege und nur noch rausheben muss. Diese aufwändigen Techniken sind mir keinesfalls fremd und ich habe jahrelang so gearbeitet. Der Punkt ist aber eben der, dass der Polet diesen Aufwand entbehrlich gemacht hat!
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: bristlecone am 15. Oktober 2017, 10:40:37
Wie heißt es so schön... "Wo rohe Kräfte walten..." ;D

Wo rohe Kräfte sinnlos walten,
kann kein Stiel den Spaten halten.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 15. Oktober 2017, 17:08:34
Nochmal zum Thema Materialfehler... bei heutiger Betrachtung fällt mir diese "Luftblase" in der äußeren Kunststoffummantelung auf, die vermutlich nicht konstruktionsbedingt vorgesehen ist und die offenbar genau jener Punkt ist, an der der Stiel gebrochen ist.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: maigrün am 15. Oktober 2017, 18:28:56
könnte auch unter gartentrottel stehen: "Ich lass mich doch von einem Spaten nicht verarschen."
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 15. Oktober 2017, 20:11:08
Die Luftblase sieht mir zu symmetrisch aus, als dass sie nicht gewollt ist. Aber wie es der Zufall so will, beim giessen kanns ja doch vorkommen, also kein Argument.

Was allerdings deutlich zu sehen ist, der Stiel ist genau hinter der Tülle gebrochen, dort wo das Metall beim hebeln draufdrückt, wo die Belastung am stärksten ist.
Die Tülle und der Übergang zum Stiel ist meiner Meinung nach genauso wichtig wie das Blatt oder die Maserungsrichtung vom Holzstiel.

Der Stiel ist bei dir jedenfalls genau da gebrochen wo sie alle brechen wenn die Tülle nix taugt, am Übergang, unabhängig von der Luftblase im Stiel.

Ich bin Fan von der Schwanenhalstülle, plus richtige Maserung beim Holzstiel. Das Plastik war ja auch schon verblichen bei deinem Stiel, der wird nicht besser. Holz muss mal eingearbeitet werden, wenn es das hinter sich bzw überlebt hat, wirds fast nur besser. Glattgeschliffen vom Schweiß und von der Hornhaut an den Händen. Gibt keine Blasen mehr. Diese Stiele bedeuten mir was. Plastik dagegen, nee, das wird spröde und tschüß. Nix für den Garten.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Mümmel am 15. Oktober 2017, 22:17:36
Nochmal zum Thema Materialfehler... bei heutiger Betrachtung fällt mir diese "Luftblase" in der äußeren Kunststoffummantelung auf, die vermutlich nicht konstruktionsbedingt vorgesehen ist und die offenbar genau jener Punkt ist, an der der Stiel gebrochen ist.

Man sieht aber schon , dass der Stiel nicht spontan gebrochen ist.  ;)
Unten links sieht man im Bereich der Ummantelung Linien, ähnlich Jahresringen, das sind die jeweils die Grenzen des Rissfortschrittes. Ich würde aber erwarten, dass die Stabilität vom Glasfaserstab und nicht der Ummantelung kommt. Was sind denn die dunklen Stellen im Glasfaserkern? Dreck? Oder war das im Material?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 15. Oktober 2017, 22:26:08
Das ist das, was auf der anderen Stielhäfte nach aussen noch absteht.
Zapfenähnlich sozusagen.

Der Glasfaserkern sieht ok aus, hätte vielleicht etwas mehr Harz vertragen können, aber der ist eh recht dünn für nen Spatenstiel.
Da kam die Hälfte der Stabilität vom Plastik. Und das altert bzw merkt sich Bleastung. Siehe klare Bruchkante am Übergang von der Tülle.

Deswegen wohl auch schon nach 3 Jahren der Bruch, weil das Werkzeug bei Hausgeist benutzt wurde, und nicht nur als Deko im Eck rumgestanden hat.

Gutes Werkzeug und gutes Werkzeug sind heutzutage nun mal oft 2 verschiedene Dinge.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 15. Oktober 2017, 22:28:07
Diese "Jahresringe" sind die Stelle, an der der Stiel nach dem Bruch noch zusammenhing, ich halte sozusagen die Risskanten aneinander (auf dem ersten Foto sieht man es ja noch). Und diese dunklen Stellen an den Fasern haben mich auch irritiert, die sind am Material.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Antonia am 17. Oktober 2017, 17:13:58
@Hausgeist
ich würde das Foto an den Hersteller schicken mit der freundlichen Bitte um Stellungnahme...!?

Den Polet habe ich auch, mag ihn aber nicht besonders, ich finde er liegt nicht gut in der Hand. Der Griff so klein.
Mein Lieblings-Rodespaten ist von Meyer, Baumschulbedarf, Vollmetall, mit dem habe ich Wucht, ich hänge ein Foto an. Auch wenn das nicht wirklich in den Thread passt, es geht ja um den Polet. Egal.

Ich kenne den Spaten aus der Baumschule, hab folgendes Bild vor Augen: Herbst, Nebel, Alleebäume mB roden: 3 junge Polen stechen den Baum ab, dann die 3 Späten drunter, angehebelt und auf ein fröhliches hey-hey-hepp springen alle drei auf den Griff  :o

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=54818.0;attach=553115;image)





Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 17. Oktober 2017, 18:28:22
hey-hey-hepp ist gut! Wieviel wiegt dieser Spaten? Der, den Staudo neulich gezeigt hat, wiegt 5 kg. Der klein Polet 2,5 kg. Finde ich auch nicht zu sehr leicht.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 17. Oktober 2017, 19:12:25
Ist denn der kleine Polet gut zu handhaben feminist? (Habe gerade einen schönen alten Normalspaten fast gekillt... :P, das gab leichten Ärger... ;))
Titel: Re:welcher Rodespaten eignet sich zum Teilen von Miscanthus?
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Oktober 2017, 20:57:20
...
Ich komme seit über 10 Jahren sehr gut mit diesem Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten spitz aus (fängt je nach Anbieter bei 20 Euro an).
Stiel und Blatt sind aus einem Guß aus Metall, der Stiel weist einen ovalen Querschnitt zur Belastungsrichtung auf, was ihn nochmal stabiler und belastbarer macht.
...
Seit über 12 Jahren, wiegt 1870g  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Antonia am 17. Oktober 2017, 22:16:19
Wieviel wiegt dieser Spaten? Der, den Staudo neulich gezeigt hat, wiegt 5 kg. Der klein Polet 2,5 kg. Finde ich auch nicht zu sehr leicht.

Ich schätze mindestens 5 Kilo, wenn nicht mehr? 7 oder 8?
Er ist ziemlich schwer, was ich gut finde, dadurch lassen sich auch dickere Wurzeln durchhauen, wenn man ordentlich ausholt. 

Eigengewicht x Niedersausgeschwindigkeit leistet dann schon einen Teil der Arbeit  :D

Wenn`s dich genau interessiert, schlepp ich morgen meine Waage zum Auto und wiege ihn :)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 17. Oktober 2017, 22:34:54
7 oder 8 kg Spaten? Ich gärtner doch nicht mit einem Panzer, wenn ich mit einem Ferrari die täglichen Touren flott erledigen kann. Aber wieg du mal. Dann habe ich noch ein Grund dich kennen lernen zu wollen. Deine Oberarme und dein Kreuz interessieren mich.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Antonia am 17. Oktober 2017, 22:37:36
Aber wieg du mal. Dann habe ich noch ein Grund dich kennen lernen zu wollen. Deine Oberarme und dein Kreuz interessieren mich.

1,61 Meter hoch, 55 Kilo (ich, nicht der Spaten)
Die Technik ist entscheidend  ;D

Ich wiege ihn morgen.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 17. Oktober 2017, 22:58:41
Technik ist das eine, Werkzeug das andere.
Zum umgraben gibts gute Spaten, nicht so ein Zeugs wie Fiskars Ergonomiewunder.
Zum roden gibts Seilwinden, Brechstangen, Wurzelfräsen, Suppenlöffel, Pferdehaarpinsel, je nach Technik. Zum Wurzel durchtrennen Beile und Äxte, verschmutzungsunanfällige Sägen usw.

Erklär mir bitte mal einer die Technik, wie man mit einer Seilwinde richtig umgräbt.
Dann lasse ich mir auch die Technik des einarbeitens von Gründung mit einem 8kg Spaten zeigen.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Oktober 2017, 23:10:05
...
Zum umgraben gibts gute Spaten, nicht so ein Zeugs wie Fiskars Ergonomiewunder.
...

Schon ausprobiert oder woher kommt diese Einschätzung?  :)
(Es gibt auch Modelle die nicht wundersam ergonomisch sind, so als Zusatzinfo  ;))
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 17. Oktober 2017, 23:23:48
Ja, neben dem unnötig Erde festkleben weils kein glattes Blatt ist (aufgeschweisste Tülle), mehr Eindringwiderstand beim in die Erde stecken, kein sauberes Arbeitsbild, deswegen auch kein vernünftiges arbeiten mit dem Blech möglich, letztendlich bei Weiterbenutzung immer das Blatt gebrochen an der Schweißnaht.
Immerhin, aufs selbstschärfende Blatt haben sie zurecht verzichtet, weil er das stumpfwerden außerhalb vom Sandboden bei mir nie erlebte.

Toll dass es Ergonomiestiele gibt, aber es gibt auch auch Spaten, die ihren Job gut machen und bequem in der Hand liegen, mit denen es eine Freude ist, mal ein bisschen zu buddeln.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Oktober 2017, 23:44:58
... letztendlich bei Weiterbenutzung immer das Blatt gebrochen an der Schweißnaht.
...
Immer - also gleich mehrere Exemplare?
Foto hast du nicht zufällig gemacht?
Wahrscheinlich nicht....das würde mich wirklich brennend interessieren - hab zwar mit dem Teil kein Gemüsebeet-Umgraben gemacht, aber was es dafür sonst schon in meinem Töpferlehm so alles überstanden hat, hab damit schon alles Mögliche aus dem Boden gehebelt, wo mir vorher mit absoluter Sicherheit immer die Holzstiele brachen, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie du das Ding zerbrochen haben willst, aber wirklich nicht.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 17. Oktober 2017, 23:58:21
Nee, keine Fotos und viele Spaten auch von anderen Gärtnern gesehen, die sie in der Gartenanlage geschrottet oder das Blech als >---I abgenutzt haben.

Was die kaputten Holzstiele angeht: die haben nichts mit der Stabilität vom Spatenblatt zu tun.
Das ist ein anderes übel. Schau mal nach wo bei deinen kaputten die Maserungsrichtung langlief.

Sollte man Holz quer zur Faser oder längs zur Faser belasten, wo ist es stabiler?

Wie sehen die meisten Stiele aus?
Brechen sie evtl gerade deswegen, und nicht wegen falscher Belastung?

Wenn ich ich den Baumarkt gehe, muss ich 10 Stiele in die Hand nehmen, und manchmal ist von den 10 einer dabei, der es wert ist, gekauft zu werden. Leider hängen dort aber oft nur 4 passende. Also warten auf die nächste Charge oder Nachbarbaumärkte abklappern. Ist echt mühselig.

Mein Stiel im Spaten hält nun seit gut 6-7 Jahren, das ist nichts. Ein paar Obstbäume und Ziergehölzerneuerung auf kleinen 300m². Dazu kommen noch ein paar andere (Ehrenamts)Flächen, also eher verwildert. Ich erwarte, dass er die nächsten 15 Jahre auch noch mitmacht. Mittlerweile ist das Holz durch die Hornhaut an den Händen jedenfalls schön glatt poliert und liegt gut in der Hand.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: kasi am 18. Oktober 2017, 00:00:25
Dieser




Um den zu bekommen muß man sich allerdings auf Zeitreise begeben. 58 Jahre zurück nach Monmouth. Der kam noch ohne Schweißnaht aus. Handgeschmiedet. Auch der Stiel ist aus dieser Zeit.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 18. Oktober 2017, 00:04:49
Ja, das Alter spricht für sich.
Nie wieder hergeb...

(http://up.picr.de/30676641ws.jpg)

(http://up.picr.de/30676642qk.jpg)

Allein die Schwanenhalstülle, die verkauft wohl nur noch ein Hersteller. Und das was der im Frühjahr hier für 100 Euro in den Garten gegenüber geliefert hat, es war erschreckend.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 18. Oktober 2017, 00:30:11
Jeder soll glücklich werden nach seiner Facon - mich kriegen keine zehn Pferde mehr zu einem Spaten aus zwei Teilen, egal wie gut der Holzstiel ausgesucht sein mag oder wieviel der Glasfaserstiel aushalten soll.

Und über 12 Jahre Heavy-Duty-Einsatz in meinem Lehmboden auf 4000qm mit dem Fiskars-Spaten - Strauchverpflanzung mit Großballen, den ich nicht aus dem Loch gehoben bekam, insofern musste der Spaten als Hebel wirken, über 120m Eibenhecken pflanzen, Obstbäume pflanzen, mehrere Jahre alte Feldahornsämlinge/Kirschpflaumenunterlagenausläufer irgendwie aus dem Boden kriegen, Strauchrosen nach 10 Jahren rausstechen, dicke Wurzelreste von umgestürzten alten Obstbäumen aus dem Boden hebeln, über 5000 Zwiebeln über die Jahre pflanzen, Grabsteinfragmente "schieben".....sprechen für mich eine absolut unmissverständliche Sprache und ich kann ihn nur wärmstens und immer wieder weiterempfehlen.

(Wobei es sein könnte, dass sich die Qualität in den letzten 12 Jahren massiv verschlechtert hat, was ich zwar einerseits nicht glaube, andererseits reizt mich diese Möglichkeit aber gerade sehr, um Erfahrungsberichte von Fiskars-Spatenbesitzern aus den letzten Jahren zu bitten - wenn die Qualität nachgelassen hätte, würde ich natürlich nicht mehr empfehlen)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2017, 08:10:33
7 oder 8 kg Spaten? Ich gärtner doch nicht mit einem Panzer, wenn ich mit einem Ferrari die täglichen Touren flott erledigen kann.

Für Gartenarbeiten sind weder Panzer noch Ferraris geeignet. Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer, dass man den Panzer dabei kaputtbekommt. Wir hatten einen schweren, geschmiedeten Rodespaten von Meyer und haben den nach fünfzehnjährigem Einsatz zerbrochen. Jetzt haben wir einen Rodespaten aus massivem Stahl. Manchmal ist es einfach angenehm, ohne Rücksicht auf das Werkzeug arbeiten zu können.  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Lilo am 18. Oktober 2017, 08:37:34
Also diese Beschreibungen der Vollmetall-Rodespaten sind doch zu verführerisch.

Ich habe noch nie einen Spaten geschrottet, das liegt an meinem Sandboden einerseits und an meinem guten Gehör andererseits. Beim allerleisesten Knacks im Holzstiel meines Freund-Spaten habe ich zur Brechstange oder zur Axt gegriffen. Aber jetzt meine ich doch unbedingt einen solchen Rodespaten haben zu müssen.

Den könnte ich zumindest den zuweilen auftauchenden, kurzzeitig hochmotivierten Helfern überlassen, die sich sofort und gleich, voll und ganz einsetzen. Da wurde schon der eine oder andere Werkzeugstiel abgebrochen, bzw. das durch jahrzehntelange Benutzung glattpolierte Griffholz durch Missbrauch schändlich aufgerauht.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Staudo am 18. Oktober 2017, 08:45:27
Stelle Dir einfach mal vor, dass Du einen größeren Stein um ein paar Zentimeter verrücken willst, die Richtung mit dem Spatenblatt vorgibst, den Spatenstiel als Hebel einsetzt und Du mit aller Kraft drückst.  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Lilo am 18. Oktober 2017, 08:56:27
Ja, das kann ich mir gut vorstellen, das gleitet gesteuert dahin.

Blöd ist nur, dass ich die größeren Steine meistens einige Meter weiter hoch versetzen will, da nützt mir der beste Spaten nicht -doch das ist ab vom Thema.

Wie geschrieben, ich bin schon ganz hin und weg von diesen tollen Spaten und Meyer ist sowieso der reinste P.rn.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Antonia am 18. Oktober 2017, 09:16:10
Ich korrigiere: er wiegt 5 Kilo.

Dann lasse ich mir auch die Technik des einarbeitens von Gründung mit einem 8kg Spaten zeigen.

Wir sprechen hier von RODE-Spaten? Mit dem steche ich Gehölze, Bambus, Miscanthus raus und dazu ist das Gewicht + eine scharfe Klinge tatsächlich von Vorteil. Vor allem, wenn man nach Herzenslust hebeln kann:

Manchmal ist es einfach angenehm, ohne Rücksicht auf das Werkzeug arbeiten zu können.  ;)

Lilo was heißt P.rn?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Lilo am 18. Oktober 2017, 12:06:02
Zitat
Lilo was heißt P.rn?

Hast PM  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 25. Oktober 2017, 18:31:52
Mal ein kurzer Zwischenstand: Hersteller am 15.10. kontaktiert - keine Reaktion. Erneut kontaktiert am 22.10. - weiterhin keine Reaktion. Ebenfalls am 22.10. Händler kontaktiert - ebenfalls keine Reaktion.  ::) :P

Immerhin wurde - wie angegeben, innerhalb von zwei Tagen - der Polet 9001 geliefert, den ich inzwischen kurzerhand bestellt habe - bei einem anderen Händler.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: maigrün am 25. Oktober 2017, 18:45:51
eine reaktion bekommt man in der regel schneller über den facebook-account. einfach kurz etwas über den bruch und die ausbleibenden antworten schreiben.



Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 25. Oktober 2017, 19:07:15

Immerhin wurde - wie angegeben, innerhalb von zwei Tagen - der Polet 9001 geliefert, den ich inzwischen kurzerhand bestellt habe - bei einem anderen Händler.

gratuliere! Jetzt aber nicht gleich wieder übertreiben! Die Winterpause wird die Muskelmasse wieder reduzieren.
Titel: "Toller" Kundenservice bei Polet
Beitrag von: Henki am 11. November 2017, 22:01:53
Vier Wochen sind vergangen:

eine reaktion bekommt man in der regel schneller über den facebook-account. einfach kurz etwas über den bruch und die ausbleibenden antworten schreiben.

Hatte ich gemacht, bekam sofort Antwort, dass die Reklamation beim Kundenservice liegt und ich dann umgehend Nachricht erhalte.

Auf die warte ich heute noch, mein Beitrag auf der fb-Seite wurde natürlich klammheimlich gelöscht. Sie haben gerade eine nette Mail bekommen, wie ich ihren Kundenservice einschätze...
Titel: Re: "Toller" Kundenservice bei Polet
Beitrag von: Antonia am 11. November 2017, 22:55:16
und ich dann umgehend Nachricht erhalte.

Auf die warte ich heute noch,

Aus der Erfahrung mit der Firma Felco kann ich nur sage: sei hartnäckig!
Es ging damals nur um einen dieser kleinen Klingen-Stifte, ein monatelanges Hin und Her, Gewarte, Geschimpfe, ich war genervt, der Kerl von Felco war genervt, ach, was sag ich, wutschnaubend war er, ich ließ aber nicht locker, und.... tadaa, bekam irgendwann eine nagelneue Felco 6 zugeschickt, damit ich endlich Ruhe geb  :P  ;D

Also bleib dran und berichte bitte weiter  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 21. November 2017, 18:57:20
Auf meine Mail wurde zügig mit einer Entschuldigung reagiert und der Vorgang wohl erneut an den Kundenservice gegeben. Bis gestern hat es dann doch nochmal gedauert.

Ergebnis: Garantiefall anerkannt, ich bekomme einen neuen Spaten.  :)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 21. November 2017, 23:34:44
na bravo!

Neulich rodete ich eine Baumpäonie. Eine von der Lutea Gruppe. Souvenir de Maxime Cornu genau. Sehr starke Wurzeln, sehr kräftig verankert im Lehm. Dabei merkte ich, dass ich den Polet 5001 nur bis zu einem bestimmten Maß belaste. Der Stiel ist flexibel und macht eine Dehnung um 15° ungefähr mit. Dann lasse ich weitere Belastung und setz den Spaten neu an.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 21. November 2017, 23:39:28
Klingt vernünftig.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 21. November 2017, 23:45:42
Ich habe vor 2 Wochen 3 Riesenhorste Miscanthus, angeblich 'Malepartus', gerodet.
Durchmesser wohl so 1m, hoch waren sie jetzt in Blüte 180cm , standen seit 2010 oder 11.
Angesichts dieses Threads hatte ich schon etwas Respekt vor der Anstrengung.....aber siehe da, in meinem Töpferlehm konnte ich die Wurzelballen mit der Fiskars-Grabegabel aus dem Boden lockern und sogar den Ballen aus dem Loch hebeln (wobei die Fladen dann auf die Schubkarre zu wuchten doch wieder sehr rückenbelastend war - waren die schwer!!!  :P), der Wurzelballen war nur so 10cm hoch.
Ist das Roden von Misacanthus in anderen Böden als Lehm anstrengender?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 26. November 2017, 17:02:03
Ich würde sagen ja. Was ist schon ein 10 cm hoher Wurzelballen? Das wäre hier ja beinahe noch was zum Rausreißen mit dem Misthaken!  ??? Ich habe heute Miscanthus 'Aksel Olsen' gerodet. Die Wurzeln reichten mehr als einen halben Meter tief, die tiefsten Rhizome verliefen noch in etwa 30 cm Tiefe. Und das ist der Punkt, warum ich weiterhin auf den Polet baue (auch wenn es inzwischen der 9001 ist): Standzeit des 'Aksel Olsen' mehrere Jahre, 1,20 m Horstdurchmesser - nach 20 Minuten war der Drops gelutscht.  8)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 26. November 2017, 17:23:21
ich kann es mir lebhaft vorstellen!

Möglicherweise ist das Komplettausbuddeln - aber wozu sollte das gut sein? - einfacher als das Teilen?

Letztes Jahr wollte ich Stipa gigantea teilen. Mir schwebte so vor drei Teile mit einem Durchmesser von 10 cm zu bekommen. Unmöglich! Dieses Gras ist dermaßen unterirdisch verholzt, dass da kein Durchkommen ist.

Ähnlich stell ich mir das bei Miscanthus vor. Mein Grazillimus steht immer noch unschuldig rum. Ungeteilt. Sowas nennt man procrastination.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Henki am 26. November 2017, 17:41:02
Miscanthis finde ich (auf Sandboden) noch vergleichsweise einfach zu teilen. Wenn die Horste noch nicht zu groß sind, grabe ich sie auch komplett aus, viertele sie und setze ein Teilstück wieder mittig ins Pflanzloch. Würde man immer nur Teile wegstechen, würde sich der Standort im Beet ja immer weiter verschieben.

Letztens war es trotz Polet ein Kraftakt, Panicum 'Cloud Nine' zu roden. Die Wurzel sind regelrecht holzig und reichen bis zum AdW.  :P Ich kann mir vorstellen, dass man mit anderen Spaten daran verzweifeln kann.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 26. November 2017, 17:50:09
so ist es, Panicum 'Prairie Sky' zu roden war tatsächlich ein Gewaltakt. So tückisch wie sich diese Wurzeln weitstreichend und teif in den Boden krallen, das kann man nur als teuflisch bezeichnen.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 27. November 2017, 09:54:16
... Ich habe heute Miscanthus 'Aksel Olsen' gerodet. Die Wurzeln reichten mehr als einen halben Meter tief, die tiefsten Rhizome verliefen noch in etwa 30 cm Tiefe. ...

Ok, das macht definitiv alles klarer, ein meilenweiter Unterschied zu meinen Miscanthus-Horsten - in Lehm bei guter Feuchtigkeitsversirgung braucht und macht Miscanthus wohl keine tiefgehenden Rhizome, wieder was gelernt.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: elis am 27. November 2017, 10:15:42
Hallo !

Beim Miscanthus teilen mache ich es so. Schneide ihn erst zurück, dann grabe ich ihn im ganzen mit Spaten aus. Dann nehme ich eine Hacke und teile ihn, je nach Größe in verschiedene Teile. Tu Kompost ins Loch und vermische mit Erde und setzte einen Teil wieder ein. Fertig :D. Das geht am einfachsten. Der Wurzelstock ist so hart, das geht mit Hacke am besten.

lg. elis.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenentwickler am 01. April 2018, 18:12:56
Hallo,

ich möchte mir einen soliden Rodespaten mit Eschenstiel zulegen. Habt ihr mal den B5 von Baack in der Hand gehabt ?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: klara kümmel am 01. April 2018, 18:34:53
hallo,
ich habe diesen hier.
http://www.fiskars.de/produkte/garten/andere-gerate-und-zubehor/umpflanzspaten-1001701

der stiel ist nicht aus eschenholz, sondern massiv glasfaser. dadurch ist der spaten schwer, aber unkaputtbar, wie auch das gerät im ganzen. auch bei einsatz aller kräfte hatte ich nie das gefühl, dass das gerät auch nur minimal nachgibt.
ich gehe davon aus, dass der spaten mich um längen überlebt.
vg klara
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenentwickler am 01. April 2018, 18:56:39
Ich finde an den Holzstielen gut das die auswechselbar sind.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Natternkopf am 01. April 2018, 20:25:46
Hausgeist hat an seiner doch den Stiel (mit Materialfehler) auch tauschen können.
War irgendwas mit Glasfaser Verbund.

Im Link von KK sieht es auch wechselbar aus.
(Habe bisher nur Holzstiele. Kunstoff nur bei Hämmern.)

Zum Teilen sieht der für mich passend aus.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: tomma am 01. April 2018, 23:40:38
Ich habe kürzlich meinem Sohn einen Baack-Spaten geschenkt. Auf der Firmenseite findet man viel Wissenswertes zu Spatenstielen. Sehr überzeugend und solide. Im Vergleich dazu käme ein Fiberglas-Stiel für mich nicht in Frage.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 02. April 2018, 00:03:37
ich seh gerade die Origianl Stielfederung - Federtechnik der Stielaufnahme - optimaler Schutz für den Stiel. Ich frag den Mann an meiner Seite: ist das die Sollbruchstelle? Er: genau da ist das Material weicher und bricht bei Überanspruchung.

"Rundkopfnieten

Für einen Stielwechsel lassen sich Rundkopfnieten einfach, schnell und sauber entfernen. Einfach den Kopf abschleifen und mit einem Nagel ausschlagen." Einfach ist gut. Die Flex, den Spaten im Schraubstock einspannen, passenden Nagel und Hammer finden, sich auf die Finger hauen ...

Das größte Problem bei Holzstielen ist, dass sie abfaulen, wenn Wasser in der Stielaufnahme steht. Nur wenn an der Stelle der Stiel abtrocknen kann, dann kann man mit so einem Spaten leben.

Mit meinem Polet 5001 bin ich immer noch zufrieden. Er teilt zuverlässig Wurzeln und auch Miscanthus.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 02. April 2018, 00:14:29
Bei jedem zweiteiligen Spaten ist dort ein Schwachpunkt.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: pearl am 02. April 2018, 00:31:28
hier eine Rezension auf amazon. Es geht um den Grabespaten Holsteiner Rüffel. "Schwachstelle Stiel". Aushebespaten seien belastbarer. Ein Kommentar zur Rezension erwähnte auch den Krumholz Rodespaten. Erstaunlich preiswert. Der hat eine zweifache Manschette um die Stielaufnahme und genügend Spielraum an der Stielaufnahme, damit das Holz abtrocknen kann. Kommt mir sehr vernünftig vor.

Wobei ich den roten Stiel vom Polet schon schätze. Ich schmeiß den Spaten immer ins Gelände beim Arbeiten und seh ihn dann besser.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 02. April 2018, 00:42:11
LOL
Beim Holsteiner Rüffel-Spaten steht in der Produktbeschreibung: "Einsatzgebiet: Geestböden" - da weiß man, wo es mit diesem Spaten klappt und wo nicht  8)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 02. April 2018, 19:12:11
Wäre die Serie Ideal ECCO was für dich?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenentwickler am 02. April 2018, 21:04:40
Habe mich nun entschieden und bestellt (Meyer hat übrigens einen Online Shop- Auch für Privat).

Gönne mir nun einen B5 von Baack: 3 fach vernietet, 55 mm Stieldurchmesser 8).

Für Beetarbeiten,als "größere Pflanzschaufel" habe ich mir den Minispaten bestellt.

Freue mich sehr auf das Paket. An diesem Wochenende habe ich alle Gartengeräte fit gemacht und bin dabei bei genauerem Hinsehen auf einen alten Holsteiner Spaten von Baack gestoßen, der muss noch von meinem Opa sein, also ca. 40 Jahre alt (so schätze zumindest meine Oma den Kauf ein). Dem Spaten spendiere ich nun einen neuen Stiel mit D-Griff und dann ist er perfekt für mich.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Kevin32 am 12. Mai 2018, 17:50:17
Hey :)

Wenn du einen Stabilen Rodespaten haben möchtest mit Qualität kann ich dir von der Marke Fiskars empfehlen besitze selber einen Rodespaten von Fiskars und bin super zufrieden.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 12. Mai 2018, 21:46:44
@Gartenentwickler: was sagst du nun zum Baack? Zu schwer? Zu wenig scharf? Wie sieht die Maserung vom Stiel (55mm) aus?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenentwickler am 19. Mai 2018, 22:03:48
Ist schon schwer aber scharf. Maserung sieht gut aus. Nutze ihn sehr gerne genazso wie den Minispaten.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 09. Januar 2019, 18:31:37
Ich darf mir einen Rodespaten wünschen und tendiere eher zu Baack, wegen der Möglichkeit den Stiel zu wechseln.
Der B5 von Baack ist vermutlich zu schwer?  Hat jemand den kleineren Baack-Rodespaten oder Erfahrungen mit dem Ideal-Rodespaten?
Ich brauche ihn vorzugsweise zum Roden von "Brombeerknollen" und Überresten kleinerer Bäume/Büsche in einem Gelände, welche zwar sandigen Boden hat, der aber unvermittelt stark von Steinen durchsetzt sein kann. (Mit der schweren Rodehacke auf einen solchen Stein zu treffen erwies sich letztes Jahr als der Gesundheit nicht ganz zuträglich ::), ein passender Spaten wäre also doch vielleicht gesünder... :-X, mein wunderschöner Uraltspaten ist  zum Roden zu  schade.))
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 00:16:37
Ein Rodespaten darf doch eigentlich schwer sein weil man damit weder pflanzt noch umgräbt, oder?

Hier haben wir die letzten Brombeeren, Walnüsse, Hartriegel und Co mit dem 1371 von Krumpholz und einem alten, ähnlich dem 11010208 aus der ECCO-Serie von Ideal gerodet. Man könnte auch ausgraben sagen. Armdicke Wurzeln mit dem Spaten durchstechen ist nicht vesuchen zu hebeln, bis Wurzel oder Spatenstiel nachgibt.

Der Krumpholz ist unten vom Blatt etwas spitzer, vielleicht bringt das Vorteile auf steinigen Böden. Kann ich nicht beurteilen, hier ists höchstens kiesig.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 14:21:45
Ein Rodespaten darf schon schwer sein, zu schwer (für mich) aber nicht. Krumpholzspaten habe ich mir schon herausgesucht, aber noch nicht genauer betrachtet. Danke für den Hinweis!
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 20:33:46
Die beiden die ich meine sind keine Rodespaten. Ich bin da etwas eigen. Ich finde auch die 0815 Idealspaten viel zu schwer. Erst recht wenns um die Robustheit geht. Viel Material für nix. Ich denke das ist bei Rodespaten nicht viel anders. Es hat mich noch keiner überzeugen können.
Ich kriege aber auch schon einen Anfall wenn ich lackierte Stiele sehe...
Fiskars weiss nicht was ein Spaten ist, die machen Schippen, Ideal verkauft größtenteils Schrott, also das was im Baumarkt oder Landhandel steht, bleibt Baack, Krumpholz, Sneeboer und ?

Ich kann mich mit all dem nicht so recht anfreunden. Ich habe einen Spaten der was/alles auf Lehm kann und den Rest verschenkt, gespendet oder entsorgt. Brombeeren oder Hartriegel ziehen bedeutet für mich graben, bei steinigem Boden oder viel Bauschutt, kein flaches Blatt, sondern etwas spitzer. Und scharf natürlich. Was ein normal-guter Spaten in einer Stunde nicht kann, dafür gibts Wiedehopfhacke und Traktor mit Seilzug.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 20:52:35
...
Fiskars weiss nicht was ein Spaten ist, die machen Schippen, ...
Kann ich nicht nachvollziehen, mein Fiskars-Spaten hält und hält und hält in schwerem Lehm - verträgt Hebeln von zu großen Wurzelstöcken aus dem Boden, Herausbrechen von Obstbaumwurzeln bei Bedarf, Schieben und Hebeln von größeren Steinen durch die Wiese....
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 20:57:31
Das macht mein Löwenzahnstecher auch. Die Spreu trennt sich vom Weizen nach rund 10-15 Jahren. Bei haushaltsüblichem Gebrauch vielleicht auch erst nach anderthalb Generationen.
Also Fiskarsspaten hat hier eine Lebensdauer von rund 3-5 Jahren. Ich bin bekannt dafür Sachen kaputt zu machen. Es ist wie immer die Frage, der Akkuschrauber für 30 Euro dreht auch Schrauben rein und bohrt Löcher in Stein, man renoviert aber keine 2 alte Häuser damit.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: AndreasR am 10. Januar 2019, 21:06:31
Wohl wahr, aber das ist doch wirklich überall so. Das Werkzeug vom Discounter ist für den Gelegenheits-Heimwerker gedacht, der es zweimal im Jahr in die Hand nimmt, die bessere Baumarkt-Ware hält aber durchaus eine anspruchsvollere Hobbytätigkeit aus. Wer jeden Tag 8 Stunden und somit professionell arbeitet, wird aber weder mit dem ALDI-Schrauber noch mit dem Bosch-Modell glücklich, sondern muss zu HILTI und Co. greifen...
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 21:12:43
Ich glaub, die 15 Jahre hat mein Fiskars jetzt hinter sich.
Außer, dass etwas Kunststoffummantelung abgerieben ist, hat er keine großen Alterserscheinungen.
Ich war dafür bekannt, bei jedem klassischen Spaten bei brachialer Gewaltanwendung innerhalb weniger Monate den Holzstiel zu brechen, ich glaub, ich habs auch mal geschafft, ein Blatt zu verbiegen - bei dem Fiskars aus einem Guß aus Metall, Stielquerschnitt oval zur Hauptbelastungsrichtung, glaub ich nicht, dass ich das von Hand oder sogar vollem Körpereinsatz hinkriegen würde.
Allerdings hab ich das Blatt schon zum "Federn" gebracht - soviel Kraft aufgewendet, dass es sich bog - wollte einen schweren Stein etwas in der Wiese schieben und anstatt zum Brecheisen zu greifen, hab ich es erst mit dem Spaten versucht.
Allerdings federte das Blatt sofort in die ursprüngliche Form zurück, als ich sah, was ich anstellte und aufhörte, hatte keine bleibende Verbiegungen, keinen Knick, nix.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 21:22:53
Zitat
wird aber weder mit dem ALDI-Schrauber noch mit dem Bosch-Modell glücklich, sondern muss zu HILTI und Co. greifen...
... und bekommt die Hilti bei Bedarf ersetzt. Da fragt dann auch keiner nach.

Da RosaRot wohl auch nur Hobbyist ist, ich verstehe das mit der Anschaffung, was gönnen, das muss was taugen. Ist was besonderes.
Ein Rodespaten würde bei mir persönlich viel rumstehen, greife eher zum Liebling. Das wäre dann auch schade wenn Geschenke so enden.
Muss im Prinzip jeder selbst wissen, ich will nix madig machen und eigentlich auch nicht reinreden. Eine gute, große und lange Pflanz- oder Rodehacke ist auch mal was wert, geht für Brombeeren roden und Stauden umsetzen. Sowas hat man evtl. öfter in der Hand.

Gartenplaner: ich weiß welchen du meinst, habe demletzt einen mit gebrochenem Stiel in den Mülltonnen von der Friedhofsgärtnerei gesehen. Also das geht schon. Das Blatt ist Blech, kein Guss. Das Holzstielabbrechen ist ein anderes Thema. Mindestens 9 von 10 Holzstielen sind Mist, die Maserung... Und Hebeln, Wurzeln werden durchstochen, Steine drumrumgegraben, mit Garbewerkzeug hebelt man nicht bis über die Grenze. Mit einem Akkuschrauber kann man auch nicht den Boden Kreiseleggen... Deswegen meine ich ja, für solche Spatenvergewaltigungen ist vielleicht ne gute Hacke was wert.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 21:29:16
...
Gartenplaner: ich weiß welchen du meinst, habe demletzt einen mit gebrochenem Stiel in den Mülltonnen von der Friedhofsgärtnerei gesehen. ...
Du hast schonmal geschrieben, daß ihr bei euch im Kleingarten einen "zerbrochen" habt - und genau das kann ich nicht nachvollziehen, um nicht zu schreiben, glauben.
ich kann mir nicht vorstellen, wie man diesen Stiel brechen sollen könnte, ohne ihn in eine hydraulische Presse zu stecken oder vielleicht noch von nem Lastwagen überfahren zu lassen - gut, das könnte natürlich zumindest in der Friedhofsgärtnerei passiert sein.

Meiner ist der Ergonomic Gärtnerspaten spitz bzw. das gleich aussehende Modell von vor 15 Jahren.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 21:39:11
Ja, eine Schippe, auch die Schweißnaht geht kaputt. Irgendwann. Vielleicht brauchts dazu auch einen Materialfehler und der Rost muss sich reinfressen. Ich weiß es nicht.
Vielleicht kannst du auch einfach mit umgehen und weisst wann besser Schluss ist. Das wissen manche Fitnessstudio-Muskelprotze voller Tatendrang hier nicht immer.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 21:45:52
Hier geht's ja hoch her! :D
Also, ich habe einen sehr guten Spaten, der alles tut, was ein Spaten soll. Er ist uralt, ist scharf, federt wunderbar etc, nur Hebeln mag er nicht so. Außerdem stehen hier allerlei No Name Normal-Spaten herum, wie auch der alte Spaten schon immer da. Ich finde sie unhandlich und zu schwer, irgendwie unbequem in der Hand. Eine Spitzhacke und eine Wiedehopfhaue benutze ich selbstverständlich auch, ebenso Brecheisen wenn nötig (ist öfter nötig wegen großer Steine im Untergrund.) Nun die Wiedehopfhaue traf letztes Jahr auf einen verborgenen Stein, den ich vorher nicht gesehen hatte, das tat dem Knochen- und Nervenkostüm nicht so gut, muß ich nicht noch mal haben, habe natürlich schon wieder mit der Haue hantiert... dennoch muss noch etwas her, was gräbt und gleichzeitig auch hebeln kann und etwas stärker ist als z.B. meine alte Rübengabel, die auf ihre Weise auch hervorragend ist . Leider wird der Stiel immer kürzer ;D, muss wohl mal ein neuer werden...
Also ein robustes Zwischending zwischen Haue, Brechstange und Spaten und wohl besser auch spitz.
Vielleicht so etwas in der Art?

Und natürlich ist es blöd, wenn man ein Werkzeug anschafft, was dann nicht so praktisch ist wie erwünscht, das muss nicht sein.

Meine Erfahrungen mit Fiskars sind gemischt. Neulich habe ich eine Fiskars-Schere sehr gern weiter verschenkt an jemanden, der sie gern haben wollte und habe selbst inzwischen eine weitere Felco(zu Weihnachten bekommen), mit der sich prima handschonend dauerschneiden lässt (eine mit Rollgriff).

Holzstiele finden ich völlig in Ordnung, auch wenn ich durchaus schon einige "geschafft" habe (an der Grabegabel), die lassen sich ersetzen.

Profi bin ich nicht, lebe aber auf einem  großen Grundstück mit Teilen, die über Jahrzehnte verwildert sind, da eine Zeitlang in anderer Hand befindlich. Hier ist einiges zu tun an Auslichtungsarbeiten - für die Gärtnerarbeiten, auch grobe, bin ich zuständig. Bäumefällen etc. machen andere.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: AndreasR am 10. Januar 2019, 21:48:16
Wobei man wohl auch trefflich darüber spekulieren kann, ob der Fiskars (oder die Hilti) von vor 15 Jahren robuster ist als die heutzutage erhältlichen Modelle. Ja, die Hiltis werden mittlerweile nur noch geleast und bei Defekt kurzfristig ausgetauscht (und mittlerweile steht auch "Made in China" drauf...), aber zumindest kann man sie noch im harten Dauereinsatz verwenden, ohne dass man jede Woche den Service rufen muss. Ich hätte die gute alte Grabegabel von meiner Oma beim Roden einer Brombeere auch fast gehimmelt, der Stiel hat seitdem einen leichten Knacks, aber wie gesagt, ein Spaten oder eine Grabegabel ist eben kein Hebelwerkzeug, zum Umgraben ist sie nach wie vor voll tauglich.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 21:52:37
Ja, eine Schippe, auch die Schweißnaht geht kaputt. Irgendwann. Vielleicht brauchts dazu auch einen Materialfehler und der Rost muss sich reinfressen. Ich weiß es nicht.
Vielleicht kannst du auch einfach mit umgehen und weisst wann besser Schluss ist. Das wissen manche Fitnessstudio-Muskelprotze voller Tatendrang hier nicht immer.

 ;D
Ich hab meinen übrigens noch nie sauber gemacht 8oder gar geschärft) - Rost ist keiner bisher dran.
Und bei dem "Federn" hätt ich wohl eher das Blatt verbogen als die Schweißnaht gebrochen.
Und wie schon geschrieben - ich gehe NICHT pfleglich damit um, ganz im Gegenteil.

Wenn du das nächste Mal einen zerbrochenen Fiskars-Spaten siehst - bitte unbedingt ein Foto machen und posten!
(Kann ja sein, dass die Qualität im Laufe der letzten 15 Jahre gravierend nachgelassen hätte, dann würde ich natürlich nicht mehr so vehement eine Lanze für ihn brechen (schönes Wortspiel  ;D))

Nicht alles von Fiskars ist gut.
Kann auch individuell unterschiedlich sein - ich hab letzten Herbst die Schere mit Rollgriff weiterverschenkt, weil weder ich noch meine Mutter damit klargekommen sind  ;D
Dafür hab ich auch eine uralte Fiskars-Rosenschere, die unermüdlich ihren Dienst leistet, ebenso eine Astschere mit langem Griff, beide werden auch nicht pfleglich behandelt.
Bei 2 Grabegabeln von Fiskars hab ich sehr schnell einen Zinken verbogen, die zweite nutze ich nun schon Jahre mit dem verbogenen Zinken, nachdem ich die erste weggeworfen hatte, als der Zinken krumm war  :-[
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:03:02
Ich glaube wir sind uns einig. Wenn ich mal wieder ein Foto bekomme, ich mache definitiv eins und poste es hier. Wäre doch mal eine schöne Idee. Bilderthread: Gehimmelte Gartenwerkzeuge.

@rosaRot: das Ding sieht ja nach was dabei gedacht aus. Die Sägezähne brauchen Kraft wenn sie in den Boden wollen. Ich wäre wohl skeptisch was die Verarbeitung angeht. Das Konzept könnte mich evtl überzeugen. Müsste man mal ausprobieren können, zB beim Walnuss roden im Betonboden des 2018er Sommers.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 22:05:48

Kann auch individuell unterschiedlich sein - ich hab letzten Herbst die Schere mit Rollgriff weiterverschenkt, weil weder ich noch meine Mutter damit klargekommen sind  ;D


 ;D - genau die war es, die ich ebenfalls weiterverschenkt habe. Die Felco ist aber wirklich gut.

Gibt es Erfahrungen mit Sneeboer?
Da wäre dieses Teil vielleicht interessant, obwohl eigentlich die Tülle zu kurz ist, wenn man hebel,t bricht es dann gern oberhalb der Tülle...Und Edelstahl?? Ist aber vielleicht doch stabiler als das englische Ding bei Amazon?

Eigentlich müsste man natürlich solche Werkzeuge ausprobieren können, das geht aber wohl eher nicht...also intensiv nachdenken...

Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:11:36
Ich finde der Griff sieht schon so aus als ob der gerne freiwillig abfällt. Der Rest ist auch Legosystem.
Bestellen, in 2 Tagen kaputt machen, 14 Tage Rückgaberecht gebrauchen. Nee, auch nicht so wirklich.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 22:16:45
Möchte mal sehen, was deinen Ansprüchen denn genügt  :o ;D
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 22:20:12
Ich finde der Griff sieht schon so aus als ob der gerne freiwillig abfällt. Der Rest ist auch Legosystem.
Bestellen, in 2 Tagen kaputt machen, 14 Tage Rückgaberecht gebrauchen. Nee, auch nicht so wirklich.

Meinst Du jetzt das englische Dings, vermute ich,  oder den Sneeboer?
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: AndreasR am 10. Januar 2019, 22:24:28
Möchte mal sehen, was deinen Ansprüchen denn genügt  :o ;D
Dieser hier dürfte gerade so ausreichen. ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:28:47
Den Sneeboer. Soll aber nicht heißen das die keine guten Modelle haben. Ich finde es gut wenn du für mich mitsuchst. Ich rede gerne schlecht, hoffe das stört dich nicht.

@gartenplaner:  ;D Ich verstehe den Knick von vor 15 Jahren. Bin aber noch weitaus älter orientiert. Ich habe fast nur alten Kram im Garten stehn, das neue ging kaputt oder kann einfach nix taugen.
Anbei mein Lieblingsrechen. Besser gehts kaum, schwer wie Hund für lehmigen Boden und dann noch ein alter, abgegriffener, eingearbeiteter Stiel in unkaputtbar... DDR-Herstellung. Wurde verschenkt bei Gartenaufgabe und Umzug in den Westen, dann zurückgeordert, danach wieder 23 Jahre in Benutzung, wenn der Besitzer stirbt, ists meiner.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:32:02
Andreas, die gibts auch mit Fernbedienung. Iruis Deltrak etwa. https://www.youtube.com/watch?v=RiaBwCAllOA

Mein Lieblingsspaten.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:33:22
Habe im Frühsommer ein paar Quadratmeter barfuß umgegraben, die Trittkante fordert dann schon etwas die Hornhaut. Könnte man verbessern, wird damit aber unnötig schwerer. Also ist gut so.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 22:40:53
Den Sneeboer. Soll aber nicht heißen das die keine guten Modelle haben. Ich finde es gut wenn du für mich mitsuchst. Ich rede gerne schlecht, hoffe das stört dich nicht.

Nö, stört mich nicht, bin robust. Meine Gartengeräte ähneln den von Dir gezeigten, die besten sind die ganz ollen.

Irgendwie tendiere ich zu dem roten Wurzelschlächter. Scheint ein amerikanisches Teil zu sein und hat auf amazon com viele gute Bewertungen. Vom Preis her ist das Ding ja durchaus moderat...
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 22:54:55
Ich fände es toll wenn du ihn ausprobierst und berichtest. Ich war beim Bild nicht auf Anhieb abgeneigt, das ist etwas ähnliches wie ein Lob.
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 23:01:03
Möchte mal sehen, was deinen Ansprüchen denn genügt  :o ;D
Dieser hier dürfte gerade so ausreichen. ;)

 ;D

...
@gartenplaner:  ;D Ich verstehe den Knick von vor 15 Jahren. Bin aber noch weitaus älter orientiert. Ich habe fast nur alten Kram im Garten stehn,
Den alten Kram meines Großvaters hab ich zügig gehimmelt.
Für mich hätte es damals auch keinen Knick beim Fiskars gebraucht, aber das war das einzige sofort verfügbare Modell im örtlichen Baumarkt  ;D
Hab mich da aber sehr schnell dran gewöhnt.
Es gibt übrigens eine ganze Reihe Modelle ohne Knick.
das neue ging kaputt oder kann einfach nix taugen. ...
So dachte ich damals auch - und wurde eines Besseren belehrt.

Ich fänd es auch spannend, wenn RosaRot den Wurzelschlächter testen würde, sieht interessant aus und wenn er könnte, was versprochen wird....
Mich stört nur, dass Blatt und Stiel mal wieder aus zwei Teilen sind, auch wenn der Stiel aus (möglicherweise stabilerem)Kunststoff ist...
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 10. Januar 2019, 23:02:39
Ich fände es toll wenn du ihn ausprobierst und berichtest. Ich war beim Bild nicht auf Anhieb abgeneigt, das ist etwas ähnliches wie ein Lob.

Ich werde demnächst berichten... ;)
Das Teil hat  ja eine "lifetime warranty", habe beim Erzeuger nachgelesen...
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: thuja thujon am 10. Januar 2019, 23:15:05
Ich freu mich drauf.  :D
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2019, 23:29:53
Ich auch  ;)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: RosaRot am 12. Januar 2019, 23:00:35
So, der Wurzelschlächter kam heute vormittag und wurde heute nachmittag sogleich getestet.
Eigentlich wollte ich nur mal probieren und war dann doch den ganzen Nachmittag im Gelände...ruckzuck waren größere Brombeerwurzel"knollen" heraus, ebenso ein ganzer Haufen mittelgroßer Steine, ein großer Feldstein und ein Klosterformatbackstein, die nebenher mit herauskamen ohne großen Aufwand.  Hebeln lässt sich prima, der voluminöse Rundgriff lässt sich gut auch beidhändig bedienen, das schmale Blatt ist sehr angenehm, gerade wenn Steine im Untergrund sind. Ein paar größere Kiefernwurzeln wurden als Kollateralschaden auch gleich mit herausgetrennt. Das Gewicht von etwas mehr als 2 kg ist gut zu händeln. Angenehm ist auch, dass der Schlächter relativ kurz ist.  Für meinen Boden (sandig- lehmig, Kiefernwaldboden mit Steinen im Untergrund, steiniger "Knatterboden", alles in stark hängigem Gelände) sehr praktisch. Wenn sich das Teil nun auch noch in Zukunft als genauso haltbar erweist wie es jetzt aussieht im fast noch jungfräulichen Zustand, bin ich sehr zufrieden. :)
Titel: Re: welcher Rodespaten eignet sich nicht nur zum Teilen von Miscanthus? - Polet 5001
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2019, 23:13:02
Das klingt ja schonmal ganz gut!
Hab ihn auch mal abgespeichert, mir fehlt so ein Spaten mit langem schmalem Blatt, ich brauche sowas zwar selten, aber der alte, den ich noch habe hat einen Holzstiel, keine Fußtritte oben dran und das T-Stück des Holzstiels ist nicht mehr fest und dreht sich um den Stiel, wenn man damit arbeitet, was sehr nervig ist.