garten-pur

Pflanzenwelt => Gemüsebeet => Thema gestartet von: potz am 05. März 2005, 15:39:53

Titel: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 05. März 2005, 15:39:53
Hallo!
Nachdem ich die letzten Jahre nur Pech mit (beim nahegelegenen Gärtner) gekauften Salatgurken hatte, würde mich interessieren, ob ihr mir robuste Freilandgurken empfehlen könnt.
Sie sollte nur als Salatgurke geeignet sein, wobei ich keine großartigen Anforderungen stelle.
Die Schale kann ruhig pickelhart und das Kernhaus groß sein.
Ich hoffe, ihr habt was auf Lager.
Danke ;)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: brennnessel am 05. März 2005, 15:52:37
Ich hab da was auf Lager, aber lass mich bitte erst eine Keimprobe machen,weil die Samen nicht mehr neu sind: nämlich von der frühen und sehr robusten Einlegegurke Melniker .
Ich säe immer nur 4- bis 5jährige Gurkensamen, weil ich mal gelesen habe, dass diese Pflanzen mehr weibliche Blüten hervorbringen als welche von frischeren Samen.
Ich mach gleich so einen Test und wenn sie keimen, kann ich mich wenigsten revanchieren, potz ;) !
LG Lisl
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 05. März 2005, 16:37:05
Auja ;D :-*
Versteh ich das richtig : Du läßt die Samen 4 Jahre liegen?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: brennnessel am 05. März 2005, 16:39:55
ja, geht super! nur diesmal steht schon drauf: 1999 - drum mach ich erst die keimprobe, o.k.?
lg lisl
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 05. März 2005, 16:46:44
Les grad, die 'Melniker' ist eine Einlegegurke.
Kennst du sie ? Hast sie schon gegessen ?
Kann man die als 'Salatgurke' verwenden?
Ähm ... was macht eigentlich den Unterschied aus zw. 'Salatgurke' und 'Einlegegurke' ? Außer der Grösse?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 05. März 2005, 16:48:46
Eine köstliche Salatgurke und originell in der Optik ist die Russische Gurke bzw Lemon Cuke. :P

Da gibt es auch einen kleinen Thread vom letzten Jahr:

Gurken - das erste mal! Tips?

Dieses Jahr werde ich 'Ei des Drachen' auch noch ausprobieren. :D
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: brennnessel am 05. März 2005, 16:56:38
Ja, ich habe die Melniker schon mehrere Jahre.
Sie ist eine walzenförmige , nicht sehr große (12 -15 cm) aber fleißig tragende feste Gurke. Ich mag diese Größe gerne, weil sie so gerade 2 Portionen Salat ergibt. Sie ist sehr robust und trägt früh.
Ich glaube, dass die Größe den Unterschied zwischen Salat- und Einlegegurke macht. In unserem Klima bin ich mit kleineren Sorten zufriedener .
LG Lisl
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 05. März 2005, 17:00:46
russ.Gurke ... Ei des Drachen ... was es alles gibt :o
Gruß vom Gurkenignoranten

@lisl : Klingt guuuut !
Hoffentlich keimt sie ... hoffentlichkeimtsiehoffentlichkeimtsiehoffentlichkeimtsiehoffffff.............
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 05. März 2005, 17:02:57
Wenn Du Samen möchtest, dann sag es nur. ;)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 05. März 2005, 17:05:02
och nina, das is doch niiiicht nöööötich ::)
jaklarherdamit..huaaaah...hehehe.(PM folgt)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 05. März 2005, 17:08:57
 ;D
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: falbamine am 05. März 2005, 17:18:48
Delikatess und Roly sind die sorten die ich immermit Erfolg gemacht habe ,habe auch die Crystal Apple und werde diese Jarhr auch die Chinesische Schlangen Gurke probieren
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Mutabilis am 05. März 2005, 17:19:28
Schmeckt die russische den anders? Oder ist es nur das Aussehen?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: falbamine am 05. März 2005, 17:28:29
Keine Ahnung 8)werde davon im Sommer berichten können ::)

http://www.samen-mauser.ch/frame_def.cfm?contentstring=0130&navistring=0130
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 05. März 2005, 17:31:49
Reinhard Kraft's HP wird sie schlicht als wohschmeckend bezeichnet.

Ich finde sie besonders "gurkig". ::) :D
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Lilo am 05. März 2005, 19:09:28
Ich bin mit der Gurke 'Naf' sehr zufrieden. das ist zwar eine Einlegegurke aber ich nehme sie auch für Salat oder esse sie so aus des Hand. Sie wird selbst bei der hiesigen Trockenheit kaum bitter und die Schale kann mtgegessen werden.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Wattemaus am 06. März 2005, 10:33:56
Gute Erfahrung habe ich bisher mt der Gurke "Tanja" gemacht, die Samen hatte ich von Pötschke.
Aus Platzgründen verzichtete ich letztes Jahr auf Frielandgurken, in diesem Jahr werde ich aber 3 besondere Sorten anbauen, zwei davon hat Nina schon genannt.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: potz am 06. März 2005, 10:36:19
Zwischendurch mal vielen Dank für eure Erfahrungsberichte :D
Da hab ich die nächsten Jahre ja einiges zu testen ....
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Diana am 22. März 2005, 08:00:15
Ei des Drachen und Lemon Gurke - die würden mich auch interessieren....vielleicht auch was für meine gemüsescheuen Kinder.

Wo bitte bestellt ihr nur solche auserwählten Sachen???
Googeln half mir leider nicht weiter :'(

LG Diana
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Wattemaus am 22. März 2005, 08:04:10
Diana: Die meisten hier tauschen untereinander Samen.
Wenn Du sonst seltene oder ungewöhnliche Sorten Gurken oder Tomaten suchst, so würde ich bei Herrn Bohl bestellen.
Die Adresse ist hier im Portal.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: claudia am 22. März 2005, 08:11:58
also mit Freilandgurken hab ich nicht so wirklich gute Erfahrungen gemacht. Die mögen es in meinem Klima nicht so besonders gerne, wenn sie von oben nass werden, oder auf lehmigem Boden im Nassen liegen bleiben. Man kann sie auch im Freien, oder gerade im Freien am Spalier ziehen, das hilft ganz gut gegen Nässeschäden. Ist aber wieder mehr Arbeit. Ich lass meine meist einfach am Boden liegen.
Relativ gute Erfahrungen habe ich mit folgenden Sorten im Freiland gemacht:
Znojima (ich hoff, das hab ich richtig geschrieben, wird etwa 20 bis 25 cm lang und schmeckt sehr gut. Eindeutig meine Lieblingsgurke.
Russische Traube ( muss ich erst nochmal nachsehen, ob der Name wirklich so stimmt), die kleine Früchte macht, also eher eine Einlegegurke ist. Ich verwend sie aber immer als Salatgurke.
Mit der Tanja hab ich im Freiland nur schlechte Erfahrungen gemacht. Im Gewächshaus dagegen gute.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 22. März 2005, 09:38:27
Ei des Drachen und Lemon Gurke - die würden mich auch interessieren....

Hallo Diana, wenn Du mir eine PM mit Deiner Adresse schreibst, dann kann ich Dir von der Lemon (Russischen) Gurke Samen schicken. Von Ei des Drachen habe ich keine mehr.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 22. März 2005, 21:03:17
Peinlich, peinlich... ich habe gerade bemerkt, daß ich gar keine Samen mehr von der russischen Gurke habe. :-\ ::)

Kann jemand anders Diana weiterhelfen?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: pflanzenfreunde am 22. März 2005, 21:20:31
Ich weiss, dass das nicht wirklich hier rein passt. Hab von einer Freundin Saatgut von "Igelgurken" bekommen, einer Zierpflanze aus der Familie der Gurkengewächse. Hat so ca. 5 cm lange Früchte mit ganz vielen weichen Stacheln. Soll man wohl so pflegen wie Gurken/Kürbis. Wann sät man die denn aus? (Peinliche Frage, aber ich bin noch recht neu in der Gartenwelt, ausgenommen einige meiner Spezialpflanzen)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 22. März 2005, 21:22:17
Zitat
Soll man wohl so pflegen wie Gurken/Kürbis.

Dann kannst du jetzt mit der Aussaat loslegen. ;)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: pflanzenfreunde am 22. März 2005, 21:34:03
Danke, Nina.
Und die werden dann nicht geil wie meine Tomaten wegen Lichtmangel?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: brennnessel am 23. März 2005, 05:00:49
Hallo pflanzenfreunde, wo kannst du denn deine Igelgurken etc. pflanzen? Hast du ein Gewächshaus, Mistbeet...etc.? Sonst müsstest du eventuell noch ein wenig mit der Vorkultur warten, da du ja auch von den Tomaten schreibst, dass sie etwas vergeilt sind. Gurken, Kürbisse, Bohnen etc.. wachsen viel schneller und du bräuchtest sie erst im April vorziehen, wenn du nur einen Fensterplatz dazu hast (der wahrscheinlich auch nicht unbeschränkt groß ist - so etwas ist mir von früher auch leidvoll bekannt ;) ....)
LG Lisl
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 23. März 2005, 06:04:33
Danke, Nina.
Und die werden dann nicht geil wie meine Tomaten wegen Lichtmangel?

Meine Gurken sind schon ausgesät und ich werde sie in Kürze pikieren.
Das mit dem Lichtmangel in Deinem Fall war mir entfallen . Dann besser an Lisls Anweisungen halten. :)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: brennnessel am 23. März 2005, 06:12:04
Hallo Nina, wollte hier nicht schulmeistern, aber ich kenne das, wenn man nur Fenster zum Anziehen zur Verfügung hat und dann womöglich noch lang nicht hinaus darf damit .... ::)!
Ich bekam vorgestern vom Bauern Mist und werde heute im alten Gewächshaus ein Mistbeet packen. Das gibt die nächsten paar Wochen dann Bodenwärme ;) !
Wo pflanzt du deine Gurken, Nina? Die tomaten hast ja im Haus, gelt?
LG Lisl
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 23. März 2005, 06:24:06
Hallo Nina, wollte hier nicht schulmeistern,...
??? Kam auch nicht so an. Bin doch froh, wenn Du aufmerksamer gelesen hast. :)

Zitat
Wo pflanzt du deine Gurken, Nina? Die tomaten hast ja im Haus, gelt?
Die Gurken kommen auf die Terasse und die Tomaten in die unbeheizte verglaste Loggia.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Mutabilis am 23. März 2005, 07:41:35
Ist das ein aktuelles Bild? Oder vom letzten Sommer? :o
Ist das nur die Anzuchstation oder Dein Tomatenhaus?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Wattemaus am 23. März 2005, 07:48:42
Wo ich gerade das Foto wieder sah:
Nina, jetzt erinnere ich mich, Du hattest im letzten Jahr schon die reifen Tomaten, während meine traurig im Regen kümmerten.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nina am 23. März 2005, 07:54:24
Ist das ein aktuelles Bild? Oder vom letzten Sommer? :o
Ist das nur die Anzuchstation oder Dein Tomatenhaus?

Das Bild ist vom letzten Jahr Mitte Juni aus dem Thread:Tomaten - es wächst und gedeiht Es ist mein "Gewächshaus" im Haus. ;)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Mutabilis am 23. März 2005, 08:38:08
Uff. Jetzt bin ich doch erleichtert ;D
Titel: Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: DagmarMKK am 22. April 2008, 07:51:11
Hallo!

Nachdem letzes Jahr meine Freiland-Gurken (chinesische Schlange, Vorgebirgstrauben)kaum Ertrag gebracht haben, möchte ich sie dieses Jahr überbauen. Ich habe mir die Sorten Ginga, Bimbostar und
Serena besorgt, sind alle parthenokarp und resistent bzw. tolerant gegen diverse Krankheiten. Wenn ich sie Mitte Mai ins Gemüsebeet säe, möchte ich sie zusätzlich schützen. Dazu habe ich mir bereits Metallbügel besorgt und eine passende Folie.
Jetzt zu meiner Frage: bei den Folien gab es praktisch nur Vlies - das ja mehr als Frostschutz geeignet ist - und solche mit Löchern. Ich habe jetzt also die Lochfolie genommen, weiss aber nicht inwieweit das als Regenschutz ausreichend ist.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Überbauen von Gurken - bzw. welche Folien benutz Ihr?

Liebe Grüße
Dagmar

Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: Anne Rosmarin am 22. April 2008, 07:54:55
Hallo Dagmar,

Gurken brauchen keinen Regenschutz, die mögen es feucht. Eher brauchen sie Wärme.

LG, Ane
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: DagmarMKK am 22. April 2008, 08:13:35
Hi Anne,

es stimmt, feucht und warm. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass der häufig im letzen Jahr runterprasselnde Regen auch nicht besonders zuträglich war.
Also OK, die korrekte Frage lautet: welche Folie ermöglicht ein optimales Klima für Freiland-Gurken?

Liebe Grüße
Dagmar
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: rusianto am 22. April 2008, 08:23:16
Ich verwende Schlitzfolie - wächst mit , hat eben Lüftungsschlitze ;) und schützt vor Regen. Nur bei Hitze wird sie zur Seite geklappt oder ganz entfernt , aber immer in Reichweite lassen - gibt ja immer öfter Starkregen - dann kommt sie gleich wieder zum Einsatz.
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: huschpuscheli am 22. April 2008, 10:27:56
Ich dachte, Gurken sollen auch keinen Regen abbekommen wie Tomaten?
Nachdem meine Schlangengurken letztes Jahr sehr schnell Mehltau hatten, hab ich das auf das nicht vorhandene Regendach zurückgeführt. War das falsch gedacht?
Können die wirklich so im Freien stehen? Und wenn ja, was hab ich dann falsch gemacht?
lg Uschi
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: DagmarMKK am 22. April 2008, 10:41:55
Siggi, Schlitze hört sich gut an, mal sehen, ob ich die irgendwo im Gartenbedarf finde. Du legst die Folie dann einfach so über die Gurken? Ich wills mit den Metallbügeln versuchen, links und rechts Bretter auf die Folie legen, damit sie nicht wegfliegt. Vorn und hinten am Tunnel wollte ich offen lassen.

Uschi, eins ist mal sicher, im Gewächshaus wachsen Gurken besser als im freien. Meine vorgetriebenen Schlangengurken kommen dann auch im Mai ins Gewächshaus, hab dort extra ein Spalier aufgebaut. Leider kann ich nicht meinen halben Garten zum Glashaus umbauen ;), deshalb wollt ich es mit Folie für die Gewürzgurken versuchen. Im warmen, regenarmen (jedenfalls bei uns) Sommer 2006 hats mit meinen Gurken auch prima ohne Folie geklappt, nur leider letztes Jahr bei gleichen Sorten fast Totalausfall...hat mich echt geärgert!

LG
Dagmar
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: rusianto am 22. April 2008, 11:11:36
ja, locker darüber legen - ich beschwere Folie an den Schmalseiten mit Steinen und längsseitig mit Brettern. Sind übrigens immer Schlangengurken ;) Bodenmethode funktioniert seit Jahren recht gut
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: huschpuscheli am 22. April 2008, 11:18:50
ich habe leider kein Gewächshaus ??? Ich ziehe auch nur eine Gurke im Kübel und habe da ein Rosenspalier reingesteckt an dem ich die Gurke hochziehe. Nun dachte ich mir ich stülpe da einfach oben ne durchsichtige Tüte drüber als Schutz. Was meint ihr dazu?
Oder soll ich das mit den Gurken ganz lassen? Habe leider keinen Platz um sie auf dem
Boden zu ziehen.
lg Uschi
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: DagmarMKK am 22. April 2008, 11:33:32
Uschi, ich hatte früher auch "nur" einen Balkon zur Verfügung. Da hab ich dann in kübeln schon jede Menge gemüse angebaut. Der Balkon war überdacht, deshalb hats da mit meinen Tomaten auch gut geklappt. Mit einer Gurke im Kübel hab ich es tatsächlich damals nicht versucht. Ich denk mal, die Gurke im Kübel bei starken Regenfällen mit Folie abdecken kann auf keinen Fall falsch sein!
LG
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: wurmi am 23. April 2008, 09:05:23
Hallo an @,

baue seit Jahren gewöhnl. Bauerngurken im Freiland an.

Kerne kommen bei günst. Witterung Anfg. Mai kreisförmig, ca.1,50 Abstand, ins Beet. Bei läng. Regenzeit bzw. nasskaltem Wetter werden sie mit durchsicht. Haube abgedeckt.

Wichtig ist, dass bei stärkerer Sonneneinstrahlung entspr. gelüftet wird!
Methode hat sich - wie man sieht- seit Jahren bewährt ;)

wurmi wünscht allen HG-Gemüsegärtnern ein erfolgreiches Gartenjahr ;D ;D

Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: DagmarMKK am 23. April 2008, 12:07:29
Wurmi, das sieht lecker aus! :D
Deine Plane für die Gurken hat gar keine Löcher, Schlitze oder so?
LG
Dagmar
Titel: Re:Regenschutz für Freiland-Gurken
Beitrag von: wurmi am 23. April 2008, 20:01:26
Hallo Dagmar,

ich verwende keine Plane, bei anhaltend nasskaltem Wetter kommen alte Kuchenhauben drüber, wenn der Regen zuviel wird, lege ich breite Plexistreifen auf Ziegelsteine drüber.

Die kritische Zeit ist ja nur bis die Gurkenpfl. zu ranken beginnen, so ist es jedenfalls bei mir ;)


LG.
wurmi
Titel: Freilandgurken fuer kuehles Klima
Beitrag von: Frühling am 05. Februar 2015, 11:53:05
Ich hoffe, dass dieses Thema nicht schon in einem anderen Faden diskutiert wurde. Ich moechte dieses Jahr nocheinmal Gurken im Freiland probieren, trotz sehr schlechter Erfahrung in den letzten zwei Jahren. Koenntet ihr mir Sorten empfehlen die mit rauherem Klimabedingungen zurecht kommen. Wie duengt ihr eure Gurken? Laesst ihr sie direkt ueber den Boden ranken, oder zuerst den Boden mit Folie decken und die Gurken in Schlitze pflanzen, oder zB ein Tippi bauen und die Gurken an dem Geruest hochleiten. Sollte es ein "so warm wie moeglich" Platz sein oder einer der gut gelueftet ist? Spritzt ihr sie vorbeugend? Was fuer Erfahrungen hattet ihr in "verregneten" Sommern? Im voraus danke ich herzlichst fuer jedliche Anregung, Anleitung, Erfahrungen von euch.
Titel: Re:Freilandgurken fuer kuehles Klima
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Februar 2015, 11:58:50
Es gibt auf jeden Fall einen Faden zu Freilandgurken - auch zu Sorten, die sich bewährt haben.

Ich hatte die 'Polnische Klostergurke' zum Einlegen und die Salatgurke 'Tanja'. Gepflanzt habe ich auf eine Art Hügelbeet/Erdwall mit guter Erde und komplett mit 2 langen schwarzen Mulchfolien abgedeckt. Oben zwischen beide Folien habe ich eine Reihe Gurken gepflanzt, die ich vorgezogen hatte.

Bienchen ist die Expertin dafür - es ist ihr Modell ;)
Titel: Re:Freilandgurken fuer kuehles Klima
Beitrag von: Mecki B. am 05. Februar 2015, 12:00:36
Ganz volle Sonne muss es nicht sein. Besser gut durchlüftet. Meine Eltern liessen die Gurken über den Boden ranken, ohne Folie. Das funktionierte ganz gut, aber ich weiss nicht welche Sorte es war - eine recht grobe Gurkensorte, so viel ist sicher, die m.M.n. eigentlich nur eingelegt als Senfgurke zu verwenden war, oder als "gefüllte Gurke" gekocht.

Ich lasse sie lieber an Gittern oder anderen Rankhilfen nach oben ranken. Das macht die Ernte einfacher, und ich meine, dass es auch gegen einige Krankheiten hilft, weil die Blätter schneller abtrocken können als in Bodennähe, wo es unter den Blättern lange feucht bleibt.

Eine Sorte, die bei mir gut funktioniert ist die "Piccolino". Auch die "Chinese Slangen" klappt bei mir gut. Allerdings ist es bei mir im Sommer eher warm, ich kann also nicht sagen ob diese Sorten auch bei kühlem Klima gut gedeihen. Beide wollen bei mir jedenfalls eher nicht die volle Sonne für den ganzen Tag.
Titel: Re:Freilandgurken fuer kuehles Klima
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Februar 2015, 12:06:55
Auf meinem Beet ist auch wechselndes Licht, Baumschatten und allerdings auch durch eine riesige Ulme von oben ggf. etwas Schutz bei Regen. Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielen könnte. Auf der schwarzen Folie trocknen die Pflanzen schnell ab. Und durch den Hügel läuft das Wasser zumeist auch runter. Ich finde die Idee sehr gut, vor allem weil der Boden an dieser Stelle eben bei mir sehr vom Wurzeldruck der großen Bäume ausgezehrt ist.
Im Frühling werde ich den Hügel, der im Herbst viel frische Erde bekommen hat, wieder mit der Mulchfolie abdecken. Die vorgezogenen Gurken bekommen außerdem nochmal satte Erde an die Füße bei der Pflanzung.

Also richtig vollsonnig ist es nicht.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Conni am 05. Februar 2015, 12:32:55
Ich habe die Threads zu Freilandgurken zusammengefasst (jedenfalls die, die ich auf die Schnelle finden konnte). :)
Titel: Re:Freilandgurken fuer kuehles Klima
Beitrag von: Frühling am 05. Februar 2015, 13:06:25
Auf meinem Beet ist auch wechselndes Licht, Baumschatten und allerdings auch durch eine riesige Ulme von oben ggf. etwas Schutz bei Regen. Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielen könnte. Auf der schwarzen Folie trocknen die Pflanzen schnell ab. Und durch den Hügel läuft das Wasser zumeist auch runter. Ich finde die Idee sehr gut, vor allem weil der Boden an dieser Stelle eben bei mir sehr vom Wurzeldruck der großen Bäume ausgezehrt ist.
Im Frühling werde ich den Hügel, der im Herbst viel frische Erde bekommen hat, wieder mit der Mulchfolie abdecken. Die vorgezogenen Gurken bekommen außerdem nochmal satte Erde an die Füße bei der Pflanzung.

Also richtig vollsonnig ist es nicht.

Das klingt gut. Einen kleinen Huegel mit Mulchfolie koennte ich auch probieren. Danke!
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: mickeymuc am 05. Februar 2015, 15:13:31
Ich hatte südseitig vor dem Haus "La Diva" an Spaliergittern gezogen. Das sind kleine Salatgurken, sehr ertragreich und lecker! Ausserdem resistent gegen Mehltau, der bei meiner Nachbarin die Gurken so geschädigt hat, dass sie kaum was ernten konnte. Die pflanz ich wieder - ob sie allerdings ohne Kletterhilfe geht weiß ich nicht.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Mecki B. am 05. Februar 2015, 15:44:20
Die "La Diva" merke ich mir mal. Danke :)
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Februar 2015, 15:48:04
Danke Conni - so macht das viel mehr Spaß.

Gurken haben sich gelohnt bei mir im vergangenen Jahr, also mache ich es wieder.

La Diva - ist das eine eigene Sorte oder F1 Hybride?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Isatis blau am 05. Februar 2015, 15:55:06
Gurken wollten bei mir nie, bis ich dann mal die Adrian versucht habe. Das ist eine recht teure F1-Hybride. Da habe ich dann das erste Mal ernten können. Früher gab es die bei Sperli, dann nicht mehr. Jetzt habe ich sie bei Dürr Samen wiedergefunden und dieses Jahr wird es wieder genügend Gurken geben. Es sind kleine Vespergurken, wie die Salatgurken, nur kürzer.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Februar 2015, 16:10:49
Ich habe von meinen Gurken vom letzten Jahr Saat genommen und hoffe, dass die Vermehrung klappt. Im Folienzelt hatte ich nur eine 'Tanja'. Zumindest diese dürfte sich mich nix verkreuzt haben. Die beiden anderen Sorten hatte ich gemeinsam in der Reihe. Diese Samen dürften damit nicht nutzbar sein, oder?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: kaliz am 05. Februar 2015, 22:23:40
An Freilandgurken empfehlen kann ich die Dragon's Egg Gurke sowie die weiße Minigurke. Beide sind sehr reichtragend, knackig und lecker. Die gelbe Minigurke hat außerdem eine sehr süße Schale (meine absolute Lieblingsgurke). Die Dragon's Egg Gurke hat im Sommer 2014 auch bei kühlen Temperaturen und Dauerregen nicht schlapp gemacht und bis weit in den Herbst hinein ständig weiter Früchte produziert. Gekauft habe ich die Samen von der griechischen Samenhändlerin auf eBay.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Elro am 05. Februar 2015, 22:48:12
Könnte ich jetzt nicht bestätigen, weder das Drachenei noch die weiße Minigurke trugen bei mir viel. Die weiße Minigurke brachte sogar nur zwei Früchte, hatte ich zwei Jahre hintereinander versucht.
Drachenei ist ganz gut aber der Ertrag war mir zu wenig.

Ich suche noch eine wirklich reichtragende Salatgurkensorte.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: netrag am 05. Februar 2015, 23:51:11
Die beiden anderen Sorten hatte ich gemeinsam in der Reihe. Diese Samen dürften damit nicht nutzbar sein, oder?
Wenn die Samenschalen einen Inhalt haben (also befruchtet sind) einfach ausprobieren.Gurken werden es auf alle Fälle.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: July am 06. Februar 2015, 14:26:13
Reichtragend im Freiland, allerdings auf Folie, aber im Sommer 2013, der hier sehr nass und ohne Sonne stattfand war Hoffmanns Johanna. Dazu lecker, kein bischen bitter und wir konnten gar nicht alles auffuttern:)
LG von July
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Frühling am 06. Februar 2015, 14:58:52
Reichtragend im Freiland, allerdings auf Folie, aber im Sommer 2013, der hier sehr nass und ohne Sonne stattfand war Hoffmanns Johanna. Dazu lecker, kein bischen bitter und wir konnten gar nicht alles auffuttern:)
LG von July
Danke July fuer den Tipp! Hab sie sogar in meinem gaengigen Saatkatalog gefunden! Werde bestellen. Hab ich dich richtige verstanden; sie rankte frei ueber die Folie, nicht hochgebunden?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: July am 06. Februar 2015, 16:51:06
Hallo Frühling:)
Ja so ist es richtig. Ich lasse Gurken auf Folie immer "wandern" und binde sie nicht hoch. Ich fand sie gut und werde sie wieder anbauen.
Viel Erfolg damit!!
LG von July
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Borker am 14. April 2015, 15:52:34
Liebe Gurkenfreunde

Ich habs schon ein paar Jahre mit Gurken ohne viel Erfolg versucht . Entwerder sind kaum Samen aufgegangen und wenn ja dann war eine Gurke dran und die Gurkenpflanze ist dann eingegangen . Das war immer ins Beet gesät.
Letztes Jahr hab ich Gurkenpflanzen im Wohnzimmer vorgezogen und im Mai unter einem Foliendach gepflanzt . Da waren es schon mal 2 Gurken einer Pflanze bevor diese eingegangen ist. Und das Beste ! Es entwickelte sich aus jedem Samen eine Gurkenpflanze :)
Dieses Jahr hab ich Salatgurke Tanja vorgezogen und möchte sie an einem Spalier ranken lassen und hoffe das die Gurkenpflanzen dann nicht wieder so schnell eingehen und ich noch mehr Gurken pro Gurkenpflanze ernten kann.
Hier mal ein aktuelles Foto



Gurken.JPG



Leider war es dieses Jahr ziemlich trübes Wetter als die Gurkenpflanzen gekeimt haben und haben dadurch einen langen Hals bekommen.
 Vieleicht sollte ich mir doch mal eine Pfllanzenlampe zulegen. ;D

lg
Borker
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Kürbisfreundin am 14. April 2015, 19:32:30
Wir hatten 2013 im Freiland die Sorten Fatum und Sprint. Fatum war super, Sprint weniger ertragreich und, soweit ich mich erinnere, weniger lecker.

2014 hatten wir wieder Fatum, Sprint und zusätzlich Akito. Fatum war wieder gut, Sprint wieder schlecht, aber der absolute Oberhammer war Akito. Leider gibt es die Sorte anscheinend nicht mehr (F! Sorte). Wir hatten über einen Zentner Freilandgurken auf ca. 3 qm.

Anbau jeweils mit Voranzucht im Zimmer ab Mitte April, und liegender/kriechender Kultur im Beet ohne Folie ab Mitte Mai.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: danielv8 am 14. April 2015, 22:28:50
.................... und haben dadurch einen langen Hals bekommen.
 Vieleicht sollte ich mir doch mal eine Pfllanzenlampe zulegen. ;D

Hallo Borker

Einen langen Hals bekommen die auch mit Pflanzenlampe.
Man muß die wohl mit weit mehr als 10,000lux beleuchten und kühl aufstellen , damit die kompakt bleiben. (oder eben Freilandausaat)
Ich halte so eine energieintensive Beleuchtung für privat für unwirtschaftlich.

Ich nehme immer 13cm Töpfe und fülle die nur zur Hälfte mit Substrat. Dann sät man einfach in die halbvollen Töpfe und füllt wenige Tage nach dem Keimen die Töpfe bis unter die Keimblätter oder Topfrand mit Substrat auf.
Dann können die Pflanzen auch noch zusätzliche Wurzeln bilden.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Sternrenette am 14. April 2015, 22:33:18
Düngen. Und Mulchfolie, wegen der Feuchtigkeit.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: strohblume am 16. April 2015, 18:40:39
Ei des Drachen und Lemon Gurke - die würden mich auch interessieren....vielleicht auch was für meine gemüsescheuen Kinder.

Wo bitte bestellt ihr nur solche auserwählten Sachen???
Googeln half mir leider nicht weiter :'(

LG Diana
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: strohblume am 16. April 2015, 18:41:50
 Hallo Diana ich könnte dir evtl. weiterhelfen mit Gurken und Zuchinis...?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: strohblume am 16. April 2015, 18:50:42
Hat schon mal jemand von euch versucht eine Einlegegurke im Gewächshaus in die Höhe zu ziehen? Ertrag? Ich habe immer Pech mit die veredelten Gurken nach 10-15St machen meine immer schlapp.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. April 2015, 08:37:49
Ich habe Samen der Sorte Moneta gekauft. Hat jemand Erfarung mit dieser Gurke?
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Mediterraneus am 17. April 2015, 09:09:51
Ich probiere dieses Jahr erstmalig "Sikkim" aus. Werde diese Woche ein paar Kerne vorziehen.
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. April 2015, 14:23:05
Ich probiere dieses Jahr erstmalig "Sikkim" aus. Werde diese Woche ein paar Kerne vorziehen.

Da bin ich ja echt gespannt! Ich hoffe, du berichtest davon. *neugierig gucke*
Titel: Re:empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Aella am 18. April 2015, 09:49:28
Ich probiere dieses Jahr erstmalig "Sikkim" aus. Werde diese Woche ein paar Kerne vorziehen.

sikkim war bei mir auch immer gut und reichtragend! habe sie dieses jahr auch mal wieder gesät.
allerdings habe ich immer recht früh probleme mit mehltau. vielleicht sollte ich mich mal nach anderen, mehltauresistenten sorten umsehen.
Titel: Jasser Gurken
Beitrag von: Orchidee am 14. März 2016, 13:06:12
Hallo,

hat die schon mal jemand von euch angebaut und kann näheres berichten?
Ich könnte Samen bekommen, aber im Netz steht nicht allzuviel über diese Sorte.
Titel: Re: Jasser Gurken
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 14. März 2016, 13:50:22
Moin Orchidee,

mit eigenen Anbauerfahrungen der Jasser Gurke kann ich zwar nicht dienen, aber bei Dreschflegel gibt es einige erhellende Infos (wie ich finde)

Zitat
Jasser    
25cm, länglich, grün. Pflanze stirbt erst sehr spät ab, daher lange Erntezeit. Seit 2005 von D. Landsmann. Kleine Mengen. Anm. d. Red: Nicht ident mit Handelssorte 'Jazzer'.
Angebot von Lang Klaus (LA KL D-88364)    
Jasser    
25 cm lange, grüne Gurke mit feinen Stacheln, ideale Freilandgurke, Ernte bis zum Frost. Schmeckt sehr knackig und nicht bitter. Seit 2012 von LA DE.
Angebot von Giritsch Doris-Liselotte, Mürzer Bauernmarkt (GI DL A-8692)    
Jasser    
Rankend, wuchsfreudig. 20-25cm lang, dunkelgrün. Bitterfrei. Bis zum Schluß wuchsfreudig und reichtragend Ende Sept. Seit 2000 von D. Landsmann.
Angebot von Sahling Stefan & Monika (SA ST I-58050)    
Jasser    
Langtriebige Salatgurke. Früchte ungewöhnlich dunkelgrün, ca. 25cm lang, wenige feine Stacheln, milder Geschmack. Reife ab Juni/Juli, langanhaltender Ertrag, freilandtauglich. Nicht ident mit Handelssorte 'Jazzer'. Seit 1998. Nur kleine Mengen.
Angebot von Landsmann Detlef (LA DE D-15827)

Aausserdem würde ich bei unserm Forumsmitglied July mal nachfragen. July hat schon sehr viele Gemüsesorten in Ihrem Garten gehabt. Vielleicht kann sie mit Erfahrungen dienen.

LG
Nemi
Titel: Re: Jasser Gurken
Beitrag von: July am 14. März 2016, 14:43:32
Die Sorte Jasser hatte ich nie ;)

Sehr gute Anbauerfahrungen habe ich mit der Freilandgurke "Hoffmanns Johanna". Wir konnten nicht alle aufessen.....soviele wurden produziert.
Eine tolle bitterfreie Salatgurke.
2015 hatte ich andere Gurken angebaut
"Little Potatoe", wunderschön und lecker dazu
"Gurke der Roten Meo", dicke große Schälgurke, jung als Salat, Freiland, gut
Einlegegurke Apart
LG von July
Titel: Re: Jasser Gurken
Beitrag von: Orchidee am 14. März 2016, 19:38:59
Danke ihr beiden für die schnelle Antwort. Ihr habt mir sehr geholfen. Ich werde die Jasser dann mal probieren. Wenn ich Überschüsse habe gibts genügend Nachbarn die dankbar für ne Gurke sind. ;D

Letztes Jahr hatte ich eine Sorte - weiss leider den Namen nicht mehr - da hab ich keine einzige Gurke bekommen.
Die bekam Blüten die immer schnell abfielen, aber keine Früchte wurden.
Dafür hatte ich Unmengen an Zucchini dass sogar GG gestreikt hat.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Bellis65 am 22. Juni 2016, 06:51:03
Ich liebe Vesper- oder Snackgurken und versuche erstmals auf dem Balkon die Sorte Iznik zu ziehen. Habe die Pflanzen noch relativ spät im Jahr aus Samen gezogen damit sie nichg so langhalsig werden . Nun stehen sie im Topf mit Scvnur als Kletterhilfe. Die Pflanzen haben Blüten angesetzt und bilden kleine Früchte aus. Wer hatte diese Sorte schon und kann mir berichten?  Gibt es weitere lohnenswerte Sorten für den Anbau auf dem Balkon?
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: kaliz am 22. Juni 2016, 22:28:19
Bei meinen weißen Minigurkenpflanzen reifen die ersten Früchte.

(https://lh5.googleusercontent.com/-EeTxEvDbxso/V2rsiyKVMDI/AAAAAAAAl5M/a-3NQpZZpd4v03rtl24oMyZ4voQT0-AagCL0B/s640/IMG_20160622_154033.jpg)

Der Mehltaubefall ist nur an den untersten Blättern, das Wetter zur Pflanzzeit war wohl nicht ideal, der Neuaustrieb danach ist aber komplett gesund. Die Pflanzen sind mittlerweile schon recht groß. Den Früchten scheint der Mehltau nicht zu schaden.
Über einen zu geringen Fruchtansatz kann ich mich nicht beschweren, die ganzen Pflanzen hängen voll mit kleinen Früchten die nun langsam von unten nach oben größer werden und reifen. Am leckersten schmecken die Früchte wenn sie gerade komplett gelb geworden sind. Dann sind die Kerne schon prall aber noch weich und die Schale ist Zuckersüß. Es ist die süßeste, knackigste, intensiv nach Gurke schmeckende Gurke die ich kenne. Im Herbst lasse ich immer eine Gurke komplett ausreifen um frisches Saatgut zu bekommen.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Conni am 22. Juni 2016, 23:19:06
Bei meinen weißen Minigurkenpflanzen reifen die ersten Früchte. ...

Es ist die süßeste, knackigste, intensiv nach Gurke schmeckende Gurke die ich kenne. Im Herbst lasse ich immer eine Gurke komplett ausreifen um frisches Saatgut zu bekommen.

Oh. Danke für die Beschreibung und das Bild, Kaliz! Bisher hab ich mit weißen und gelben Gurken nur schlechte Erfahrungen gemacht - bitter, kränkelnd, unergiebig im Ertrag. Was Du schreibst, klingt verlockend. Frische Samen habe ich von Dir bzw. von Deiner Gurke - nur hab ich sie nicht gesät, weil ich skeptisch war  :-[ (und weil ich noch altes Saatgut von einer Landgurke hatte, die sich bei mir über die Jahre bewährt hat). Im nächsten Jahr probier ich Deine!  :)
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: kaliz am 22. Juni 2016, 23:38:02
Ein wenig kann ich Deine Skespis vor weißen Gurken nachvollziehen. In einem Jahr hatte ich unter anderem die "White Wonder" Gurke angebaut. Etwas Bittereres ist mir an Gurke noch nie untergekommen. Die Früchte waren schlichtweg ungenießbar.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 23. Juni 2016, 07:09:15
..............
................
Es ist die süßeste, knackigste, intensiv nach Gurke schmeckende Gurke die ich kenne.

Ja, ich hatte sie in 2014 und war auch super überrascht wie lecker sie nach Gurke geschmeckt hat. (mein Saatgut nannte sich Zitronengurke)

..............
................ Im Herbst lasse ich immer eine Gurke komplett ausreifen um frisches Saatgut zu bekommen.
*räusper* hättest Du wohl ein paar Kerne für mich übrig? (ich habe nämlich verschusselt Saatgut zu nehmen, weil ich eigentlich die Idee hatte, Saatgut von der allerersten Gurke nehmen zu wollen und das dann promt vergessen hatte - die erste Gurke landete statt dessen in GG Vesperbox für die Arbeit. Ihn hat s gefreut :) , mich nicht so ganz :P ................ - ich hätte die erste Gurke gleich mit einem Bändchen zeichnen müssen und das natürlich vergessen.................ja, ja..........das Alter fordert seinen Tribut ::) )

LG
von Nemi
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: kaliz am 23. Juni 2016, 09:24:57
Die Zitronengurke ist noch eine andere. Die trägt zwar auch zufriedenstellend, allerdings haben mir die Gurken nicht soo toll geschmeckt.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: thuja thujon am 13. April 2017, 07:10:32
Dieses Jahr wirds bei mir wieder Johanna, Tanja und ein paar Hybriden geben.
Ältere Sorten waren letztes Jahr mit im Testanbau, wir sind zum Schluss gekommen, dass wir gerne den züchterichen Fortschritt nutzen. Gesundheit, Geschmack und Ertrag waren ausschlaggebend.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Monti am 19. April 2017, 19:24:17
Mit Tanja hatte ich letztes Jahr auch gute Erfahrungen. Habe sie als gut mehltautolerant empfunden, Befall war da, schlapp gemacht haben sie aber vergleichsweise spät. Ertrag war gut, die Früchte bitterfrei. Letzteres waren letztes Jahr aber alle.

Nebenbei: Ich finde die Bingenheimer Züchtungen größten Teils sehr gut. Außerdem ist das Saatgut meiner Erfahrung nach unübertroffen was Gesundheit der Keimlinge und die Keimfähigkeit angeht, zumindest wenn man direkt dort bestellt. Ich decke mich zunehmend mit deren Saatgut ein.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: thuja thujon am 19. April 2017, 20:56:42
Mit den Samen von Bingenheimer Saatgut habe ich bis jetzt auch nur gute Erfahrungen gemacht. Ist eben eine ernstzunehmende Firma und nicht irgendein Toamtensamen-mit-Glibber-Versender.

Von der Tanja hatten wir nach 3 Jahren eine Pflanze mit ohne Stacheln. Die haben wir die letzten Jahre versucht zu stabilisieren, es gibt immer mal wieder Pflanzen mit kleinen Stoppeln, aber der Großteil ist mittlerweile mit glatter Schale. Das Verhältnis von mit und ohne Stacheln hat sich die letzten 4 Jahre nicht mehr groß geändert, vielleicht sollte man es mal ernsthafter angehen und kontrolliert mit Verhüterli abblühen lassen oder was auch immer. Wir suchen meist nur die 3 besten Pflanzen raus und nehmen davon Saatgut.

Hab jetzt bei Bingenheimer nochmal nachgeguckt, die Persika würde für mich ja noch in Frage kommen, wir sind ja so blöd und machen Salatgurken im Freiland.
Leider ist die Persika auch nicht wirklich bitterfrei, nur weitgehend. Das ist mir zu wenig.

Johanna war letztes Jahr ganz gut, die ist wohl die Nachfolgerin der Tanja.

Die letzten Tage habe ich das Rankgerüst wieder aufgestellt. 8 Pflanzen, eintriebig erzogen an der Schnur aufgeleitet, die Haken oben sind ist etwa 3,3m hoch. Wenn die Blätter oben anstoßen, werden die Schnüre abgelassen, bis die größten Gurken kurz überm Boden hängen.

(http://up.picr.de/28959773fk.jpg)

Vornedran sind Kartoffeln, vor 2 Tagen habe ich 5 Liter Hühnermistjauche als Grunddüngung gegossen. Die kann jetzt noch ein paar Tage die schädlichen Stoffe abbauen, die Gurkenkeimlinge im keller unter Kunstlicht strecken gerade mal das erste zarte weis aus den Jiffy-Töpfen.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nox am 18. Juli 2019, 00:04:07
Dieses Jahr probiere ich mehrere Sorten Gurken im Freiland aus:
Tanja (Tipp habe ich von hier im Forum), eine Cornichon-Sorte (der Gärtner wusste leider die Sorte nicht mehr), Diva, Marketer und Kaiser Alexander.

Früher habe ich schonmal Gynial angebaut - die war vom Geschmack her sehr lecker, aber leider hatte sie immer viel Mehltau.
Tanja und die Cornichon haben bereits die ersten Früchte. Cornichon deshalb, weil sie angeblich gross gepflückt werden kann und dann als Salatgurke tauge. Nun ja, vielleicht probiere ich nächstes Jahr noch eine andere Sorte Cornichon, diese jedenfalls ist sehr geschmacksneutral.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Nox am 26. Juli 2019, 13:38:29
Für mich mit dem besten Geschack (meiner diesjährigen 3 Freiland Salat-Gurken): Marketer !
Lecker, gurkig und lieblich (damit meine ich nicht primär süsslich, nur so'n touch, der den Gurkengeschmack unterstreicht) so muss eine gute Gurke schmecken ! Hat allerdings weniger dickes Fleisch (grösseres Kerngehäuse) als Diva und Tanja, was mich überhauptnicht stört.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: cydorian am 26. Juli 2019, 14:24:45
Das extrem heisse Wetter wirft wieder mal alle Behauptungen der Saatgutverkäufer über Bitterfreiheit um. Das Sommerklima zwingt dazu, auch Gurken neu zu bewerten. Die Gurken stehen unter hohem Stress und reagieren damit mit Bitterstoffbildung. So musste ich wieder mal mehrere Ladungen von "La Diva" wegwerfen, bitter. Auch Corinto zeigt Richtung Nabel Bitterkeit.

Der Nachbar hats deshalb im Garten aufgegeben, der zieht die Gurken nun im 15 Liter Eimer auf der Nordostseite des Hauses. Und kann ernten und essen, ich muss meine Ernte vom Beet wegwerfen...
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: thuja thujon am 27. Juli 2019, 01:51:36
Ganz so pessimistisch sehe ich es jetzt nicht, aber auch ich erkenne langsam den Unterschied zwischen `genetisch bitterfrei´ und `bitterfrei´ an.
Ich muss ehrlich sagen, für den Aufwand bei der Anzucht usw muss auch ich mir überlegen was sich rentiert.
Viel Brimborium für nix oder zuverlässigere Sorten für über 1Euro das Saatkorn?

Unterm Strich, Tanja ist als robuste Salatgurke brauchbar, ansonsten noch die Nummer eins für Schmorgurken usw.
Für nur Salat, Printo ist längst überholt, dieses Jahr ist Midios ziemlich gleichauf, bei dem Unterschied der beiden merkt man das es langsam an die Leistungsgrenze der Pflanzen geht, pro Blatt nur soundsoviel Gurke.
Geschmacklich gibts Vorlieben, das sollte man nicht vergessen. Moderne Sorten können durchaus 3-4 Früchte in einer Woche pro Pflanze bringen. Unter Freilandbedienungen, nicht Gewächshaus. Dort würde ich etwas mehr erwarten. Das relativiert auch die Saatgutkosten wenn man über 40 Gurken von einer Pflanze erntet.
Vielleicht steht auch die Frage im Raum, lieber 2 Gurkenpflanzen sauber und zügig durchkultivieren oder eher 6 Pflanzen einfach mal wachsen lassen und gucken was das Wetter damit macht.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: Hyla am 27. Juli 2019, 12:10:18
Diesen Ärger mit den 'bitterstofffreien' Gurken habe ich auch lange gehabt, darum bin ich ja auf Konsa umgestiegen. Die Samen sind bei Jawoll ziemlich günstig und sie ist wirklich komplett bitterstofffrei.
Eigentlich ist es eine Freilandgurke, aber wir ziehen sie im Gwh. Von vier Pflanzen haben wir immer so zehn Gurken die Woche und das ist schon mehr als genug für zwei Personen. Wer sich da richtig reinhängt, kann wahrscheinlich auch mehr ernten, aber wir machen da keinen großen Aufwand mit.
Auch in Ordnung waren die weißen Gurken und die Kaiser Alexander. Die waren bei mir komplett bitterstofffrei.
Schlecht waren Chinesische Schlangen, Delikatess, Bidretta und Vorgebirgstraube. Die waren alle mehr oder weniger bitter.  >:(

Die bitteren Früchte auch von Kürbissen kann man übrigens den Hühnern geben. Dann war der Anbau nicht ganz sinnlos.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: kaliz am 27. Juli 2019, 16:19:48
Bist Du sicher das Cucurbitacine für Hühner nicht auch giftig sind? Ich würde es nicht riskieren wollen die Hühner zu vergiften.
Titel: Re: empfehlenswerte Freiland-Gurken
Beitrag von: thuja thujon am 27. Juli 2019, 23:57:59
Ich wäre da auch vorsichtig. Wenns die Hühner nicht umbringen sollte, würde es bei offiziell gehandelten Eiern wohl irgendwann bei der Rückstandsanalaytik auftauchen. Ähnlich wie es immer wieder vorkommt wenn Hühner an Asphaltwege kommen und Dioxine in den Eiern gefunden werden.
Das landet dann alles im Müll und gibt Skandal. Im Hobbygarten ist der Aufruhr allerdings meist recht gering. Guckt ja keiner und es fragt auch keiner. Bleibt die Frage, ob das deswegen vom mitdenken befreit?