garten-pur

Pflanzenwelt => Gemüsebeet => Thema gestartet von: Conni am 30. März 2015, 12:40:29

Titel: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 30. März 2015, 12:40:29
Damit es nicht völlig unübersichtlich wird: hier ist mit Beginn des Frühlings und der Gemüsesaison der neue Gemüseclub für Eure Erfahrungen rund um den Gemüsegarten und Gemüseanbau im Allgemeinen und im Besonderen, für Rückblicke und Planungen, für Triumphe, Freude und (was hoffentlich nur selten bis nie vorkommen möge) Frust.

Den vorangegangenen Faden findet Ihr hier .
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 30. März 2015, 13:17:25
Dann bin ich aber mal so frech und nehme meinen Beitrag von heute morgen mit hier her.
Ich hab meine 3 Reihen Möhren a 9m gesät, 2 davon habe ich mit Vlies überdeckt - warum auch immer ::). Ansonsten ist es heute ein hin und her zwischen rausgehen und reinrennen, es hagelt jetzt zum vierten mal. Ich werd jetzt gleich noch mal mein Saatgut grob durchgehen, schaun, was ich noch in Schalen ansäen kann.

Das war heute morgen:

Ich konnte letztens in einem Baumarkt nicht an Saatgut von Artischocken "Gros Vert de Laon" und an Grünspargelsaatgut vorbeigehen. Spät gesät (22.03.) keimen die Artischocken schon auf dem warmen Ofen, es wird wohl nicht für eine Ernte dieses Jahr reichen, aber ich wollte es mal wagen. Der Grünspargel heißt "Mary Washington" und kommt Ende April ins Freiland, wird dann nächstes Jahr auf seinen endgültigen Platz gesetzt, wenn alles passt.

Heute kommen die Möhren in die Erde: Harlekin-Mischung, Gonsenheimer Treib, Lange rote stumpfe ohne Herz 2 und Nantaise 2, Typ Marktgärtner. Schon in der Erde sind Pariser Markt und Purple Haze. Ich mische das Saatgut in feinem Sand und lass die Samen 3-4 Tage quellen, dann mische ich noch kurz davor etwas Urgesteinsmehl unter und kann so eigentlich bequem aussäen. Ist dann ähnlich wie pillierte Saat und lässt sich gut in der Rille Verteilen. Meine Drillmaschine funktioniert leider nicht so wie gewünscht, also doch wieder Aussaat per Hand.

e: 1 Reihe a 9m geschafft, jetzt hagelt es hier erst mal.
« Letzte Änderung: Heute um 08:34:37 von martins9 »
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 30. März 2015, 16:27:39
Zählen Erdbeeren auch dazu grins

Da ich dieses Jahr zum erstenmal mit Vlies arbeite neumodischer schnick schnack
Habe ich mal eins der Erdbeerfelder versuchsweiße zu hälfte mit eins bespannt.
Sorte Senga Sengana gepflanzt August 2014
Die Erdbeeren waren jetzt 6 Wochen unter Vlies
Das Ergebniss ist doch sehr aussagekräftig so das ich nächstes Jahr 50 % meiner Erdbeeren so anbauen werde um früher und etappenweise ernten zu können
Links das abgedeckte Feld bis zu den stöckchen rechts normales Wachstum der Witterung abhängig
Was 6 Wochen unter bißchen Vlieszeug ausmachen
(http://up.picr.de/21437928he.jpg)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 31. März 2015, 09:50:53
Ja, das ist überzeugend. :D
Meine Chillis stehen im Gewächshaus, aber es ist kalt. Ich überlege mir, ob ich sie wieder reinhole, zumindest nächtens.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 31. März 2015, 10:29:25
ich habe mein gewächshaus beheitzt dann geht das immer noch
Heute wieder Wintereinbrucht grausam schnee und kälte
Hoffe die saat macht es nix aus
hab seit 3 wochen Möhren erbsen und schwarzwurzel drinne
Der kohl untern vlies steht geschütz
wollt die woche kartoffeln legen das kann ich mir schön abschminken
kommt wieder zu besten zeit das wetter kotz
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 31. März 2015, 10:52:53
Ich habe keine Heizung im Gewächshaus. Wenn dem so wäre, würde ich hier nicht fragen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 31. März 2015, 11:02:18
ich würd sie nachst reinholen oile. Ist besser. Tagsüber scheint evtl. nochmal die Sonne zeitweise drauf und das macht dann schon ein paar Grad aus. Nachts ist leider so gar nix mit Sonne :-\ also zu kalt für die Kleinen
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 31. März 2015, 11:05:27
fällt die temperatur unter 5 grad chilis rein
es gibt keine pauschalaussagen jeder wohnt woanders und hat ein anderes gwh da hilft nur temperatur messen
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 31. März 2015, 11:10:35
und genau das hab ich grad hargi im Chilithread erzählt ;D

sind wir uns wenigstens einig
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 31. März 2015, 11:31:05
bienchen wir sind uns immer einig ;D ;D ;D ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 31. März 2015, 17:54:44
Und eure Gewächshäuser sind sturmfest? :o

Ich habe am Sonntag gekaufte Salat- und Kohlrabi-Jungpflanzen ins Beet gepflanzt, weil die Kohlrabis langsam zu mickern anfingen - jetzt werden sie schon den 2. Tag vom Sturm gebeutelt, dem Kohrarbi scheint das nicht so viel auszumachen, aber die Salatpflänzchen sind arm dran mit abgeknickten, schlappen Blättern.
Ich Salatquälerin, ich. :-X
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 31. März 2015, 18:01:51
Und eure Gewächshäuser sind sturmfest? :o

Meins ja. Es steht im Windschatten von Haus und nachbarlichen Bäumen. Die würden aber im Fall des Falles eher in den nachbarlichen Pool fallen, nicht aufs Gewächshaus.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Krümel am 31. März 2015, 18:28:50
Heute kommen die Möhren in die Erde: Harlekin-Mischung, Gonsenheimer Treib, Lange rote stumpfe ohne Herz 2 und Nantaise 2, Typ Marktgärtner. Schon in der Erde sind Pariser Markt und Purple Haze. Ich mische das Saatgut in feinem Sand und lass die Samen 3-4 Tage quellen, dann mische ich noch kurz davor etwas Urgesteinsmehl unter und kann so eigentlich bequem aussäen. Ist dann ähnlich wie pillierte Saat und lässt sich gut in der Rille Verteilen. Meine Drillmaschine funktioniert leider nicht so wie gewünscht, also doch wieder Aussaat per Hand.

Hier wurde noch nix gesät, aber es wird. Harlekin-Mischung, Nantaise 2, Purple Haze warten sämig in der Packung.
Ich ziehe mit dem Sauzahn je eine Linie, lasse grobmotorisch aus der Hand rieseln, däumle-zeigefingere den dünnen Graben zu und drücke vorzu mit der Handfläche an.
Meine Drillmaschine funktioniert leider nicht so wie gewünscht, also auch dieses Jahr wieder Ausaat per Hand.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 31. März 2015, 18:38:53

Hier ist auch noch nichts mit säen, da die Bdentemperaturen nicht über 6°C gehen, vielleicht mal 10°C als s schönes Wetter war. Aber auch ich stehe in den Startlöchern und die vorgezogenen Kohlpflänzchen warten schon.

LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 31. März 2015, 19:41:05
Und eure Gewächshäuser sind sturmfest? :o



das ist mit langen Stahlschrauben in den Waschbetonplatten verankert. So schnell sollte das nicht abheben

ich hab grad Basilikum Genoveser und Basilikum Blue Spice ausgesät

Kann mir jemand sagen, ob (Apfel-)Minze ein Lichtkeimer ist ??? ???
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 31. März 2015, 20:15:20
hab mir die Frage selbst beantwortet...ja, Minze ist ein Lichtkeimer 8)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 31. März 2015, 21:03:59
sturmfestes gwh hym
bis jetzt hat es immer gehalten in wunder
Falls nicht ist es versichert gegen sturm hagel brand und und und
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 02. April 2015, 13:24:48
Wir haben gestern Paprika und Tomaten umgetopft. Sie sehen gut aus.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 14:04:08
bilder fotos immer ran
und ja minze ist wie basilikum ein lichtkeimer
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 16:04:39
grad mal in der Regenpause durch den Garten geschlendert

das ist ja mal ein schöner Blattmangold :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 16:06:15
wenn nicht sogar der hübscheste mangold
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 16:06:43
und die Pflänzchen im Frühbeet wachsen gut :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 16:07:53
wenn nicht sogar der hübscheste mangold

und der hat sich selbst gesät :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: gartenfreak am 02. April 2015, 16:15:56
das ist ja mal ein schöner Blattmangold :D

Das finde ich auch.
Hast Du vielleicht ein paar Samen davon übrig?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 16:24:58
einen ganzen Eimer voll :D

kannst du gern was von haben


Ist schon eingetütet und im Umschlag. Leider ist die Post schon weg. Also gehts vor Samstag nicht raus. Eher warscheinlich Dienstag.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 17:28:25
heute ist eine große tüte von ipk gekommen freu
jetzt testen wir mal alte sorten
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 02. April 2015, 17:31:25
Es hat vorhin dermaßen schlimm gehagelt - ich traue mich gar nicht, nach meinen Salätchen und Kohlräbchen zu sehen... :-\
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 17:48:18
heute ist eine große tüte von ipk gekommen freu
jetzt testen wir mal alte sorten

also steffen, das kannst du so aber nicht stehen lassen >:(

du musst auch sagen, was für alte Sorten ;D ;)

mifa, die habens bestimmt überlebt *drückt die Daumen*

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 17:55:02
hihi ok es ist z.b
schladener kleine feldbohne
eckendorfer feldbohne
radischen knacker,prinz rotin,novinka und ohne namen
dregers ackerbohnr
amerikanische landmelone
zuckerkugel
himmels lagerfeste melone 100 samen viel zu viel
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 18:01:46
klingt klasse, aber wo kann man denn da was bestellen? Ich find auch keine Liste ???
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 19:06:53
regestrieren ganz wichtig
und dann bißchen suchen mit der suchfunktion
dann kann man alles was da ist bestellen natürlich kostenlos
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 02. April 2015, 19:25:00
Hi

ich hab versucht daheim den Kohlrabi Superschmelz zu ziehen von zich Pflanzen steht nur noch eine. Die Anderen sind alle eingegangen :'( Jetzt war ich im Baumarkt und habe da Kohlrabi Jungpflanzen gesehen und sie mitgenommen und eingepflanzt, um jetzt im Internet zu lesen das man das mitte Ende April machen soll, weil sie sonst zum schossen neigen wenn es zu kalt ist. Und es ist kalt :-\ Sonntag sogar -1 °C Kann ich die irgendwie schützen. Ein Frühbeet besitze ich nicht :-[

LG Inci
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 02. April 2015, 19:29:28
klar du kannst folie und vlies drüber machen hält um die 5 grad wärmer
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 02. April 2015, 19:29:56
Hol dir aus der Genossenschaft oder Gartencenter ein Gartenvlies. Das legst du drüber. Meist sind da so Metallbögen bei, damit das Vlies nicht direkt auf den Pflanzen liegt

Dann passiert den Pflanzen nichts

und Kohlrabi zieht man am besten im Frühbeetkasten oder unter Vlies vor, aber vorallem nicht im Haus. Dann werden sie klapperdürr. Das wird nix.
Probier es ruhig nochmal mit dem Vorziehen, aber nach dem Keimen gleich kühl stellen, am besten mit unters Vlies
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 02. April 2015, 20:06:30
Ich habe meine Kohlrabis bisher immer drinne am Fenster keimen lassen. Nach dem Pikieren kamen sie dann ins Balkongewächshaus, aber nur, wenn die zu erwartenden Temperaturen mindestens 5° plus waren. Jetzt stehen sie auch drin, wie kleine Zinnsoldaten in ihrer Multitopfpalette :)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 03. April 2015, 07:26:11
Seriöse Anbieter verkaufen derzeit nur schossfeste Frühsorten von Kohlrabi und Salat. ;)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 03. April 2015, 07:55:45
Seriöse Anbieter verkaufen derzeit nur schossfeste Frühsorten von Kohlrabi und Salat. ;)
richtig, meinen ersten Satz Kohlrabi kaufe ich auch immer, und der kommt Ende März ins Freiland mit Vlies, da schoßt nix. Bögen sind nicht notwendig, das Vlies ist so leicht, das schadet nichts wenn das auf den Pflänzchen drauf liegt.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 03. April 2015, 08:10:15
Ich mache es genau so. Meine Kohlrabi stehen im Gewächshaus, die Kästen mit dem Pflücksalat auch.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 03. April 2015, 10:24:43
nö, die Bögen braucht man nicht unbedingt, aber bei dem Vlies, das ich gekauft habe, waren die dabei :)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 05. April 2015, 23:12:19
Seriöse Anbieter verkaufen derzeit nur schossfeste Frühsorten von Kohlrabi und Salat. ;)

Dann kann ich nur hoffen, dass T... seriös ist. :-X

Immerhin haben Salat und Kohlrabi die letzte Woche mit Sturm, eher Graupel als Hagel, Schnee und Frost überlebt - wobei der Kohlrabi besser aussieht als der Salat, dessen äußere Blätter liegen geknickt am Boden, aber die inneren sehen vital aus. 8)

Mein maroder Billigfrühbeetkasten hätte den Sturm jedenfalls nicht überlebt. :P

Der Mangold vom letzten Jahr erholt sich auch langsam wieder, bald werde ich ernten können. :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 06. April 2015, 10:51:21
wenn der Mangold vom letzten Jahr ist, dann geht der auch bald in Blüte
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 07. April 2015, 17:02:05
Sollte ich bei der Artischocke auch auf das echte Blattpaar warten, bevor ich sie pikiere?Die sehen so kräftig aus und wachsen stetig nach oben, ich würd am liebsten schon pikieren.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 07. April 2015, 17:05:53
die würd ich auch erst pikieren nach dem ersten echten Blattpaar

etwas kühler stellen hilft, damit sie nicht so lang werden
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: celli am 07. April 2015, 19:45:58
und Kohlrabi zieht man am besten im Frühbeetkasten oder unter Vlies vor, aber vorallem nicht im Haus. Dann werden sie klapperdürr. Das wird nix.

Vielleicht hätte ich mal vorher lesen sollen, bevor ich zum ersten mal Kohlrabi vorziehe. ::) Ich hatte den gleichen Erfolg wie Inci. :P
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 07. April 2015, 19:49:41
und Kohlrabi zieht man am besten im Frühbeetkasten oder unter Vlies vor, aber vorallem nicht im Haus. Dann werden sie klapperdürr. Das wird nix.

Vielleicht hätte ich mal vorher lesen sollen, bevor ich zum ersten mal Kohlrabi vorziehe. ::) Ich hatte den gleichen Erfolg wie Inci. :P

oh celli ::) ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 07. April 2015, 20:13:46
ich habe heute die vorgezogenen Erbsen raus gepflanzt und ein paar selbst gesäte Salate. :D
Zur Sicherheit in den kalten Nächten decke ich sie noch mit Vlies ab.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Moso am 08. April 2015, 12:21:53
Meine Ende Februar versenkten Puffbohnensamen kuscheln weiterhin in der schützenden Erde. Offenbar schrecken sie die noch sehr kalten Nächte ab. Damit dürfte nun Schluss sein, und die vorhergesagten Nachmittagstemperaturen werden das ihre tun.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 08. April 2015, 16:01:13
Seriöse Anbieter verkaufen derzeit nur schossfeste Frühsorten von Kohlrabi und Salat. ;)

Hi die Kohlrabi haben den Sturm überlebt. Die lilanen sind einwenig "instabil" die Blätter stehen nicht senkrecht sondern etwas schief. JEdoch bilden sich bei allen schon neue Blätter und bei den grünen sieht man schon eine Verdickung. ;D

Ich hab jetzt alle meine Kohle: Brokkoli, Romanesco, Rotkohl und Kohlrabi auf die Terasse verbannt. Mal schauen, ob was keimt :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 08. April 2015, 21:45:04
ich hab heute nach den Kohlaussaaten geschaut. Es keimt kräftig im Frühbeet

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: joachim am 09. April 2015, 10:59:24
Heute gab es bei a+++ Gemüsepflanzen, die Schale für drei Euro,99, ich fragt mich wer kauft sowas, wie 24 Radischenjungpflanzen, kann man die überhaupt umpflanzen, oder 6 Salatjungpflanzen ,beim Frischgemüse sind die Fertigporduckte schon billiger. An der der Kasse sah ich es, viel junge Frauen hatten ein oder zwei Schalen im Wagen, die haben wohl zuviel Geld. ??? ???
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 09. April 2015, 14:00:07
Heute gab es bei a+++ Gemüsepflanzen, die Schale für drei Euro,99, ich fragt mich wer kauft sowas, wie 24 Radischenjungpflanzen, kann man die überhaupt umpflanzen, oder 6 Salatjungpflanzen ,beim Frischgemüse sind die Fertigporduckte schon billiger. An der der Kasse sah ich es, viel junge Frauen hatten ein oder zwei Schalen im Wagen, die haben wohl zuviel Geld. ??? ???


Wahrscheinlich sind die genauso mit dem schwarzen Daumen geseget wie ich, bei mir ist ja nicht mal die Markiersaat ordentlich gekeimt, dafür wuchert das Unkraut :-[ Da hilft nur nachkaufen, oder das Beet bleibt leer ;D

Sagt mal wie sehen Babypastinaken aus?
Ich weiß nicht ob die gekeimt sind, sind schon 3,5 Wochen unter der Erde. Schwarzwurzeln sind da, aber bei den Pastinaken sind nur drei Radieschen zu sehen :(

LG
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 09. April 2015, 17:27:18
Pastinakensamen sind nur ein Jahr lang keimfähig. Falls keine kommen, kann es am zu alten Saatgut liegen :-\ .
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 09. April 2015, 18:10:50
...und Pastinaken wollen es warm zur Keimung und regelmäßig feucht. Bei mir wird das im Frühling mit der Freilandaussaat nie was, die kommen einfach nicht, weil es ja immer noch wieder kalt wird.
So säe ich die seit einigen Jahren im Wintergarten in Schalen vor und pflanze sie, wenn sie miniklein sind ins Freiland. Das klappt.

Und ja 1-2 Jahre....dann ist vorbei mit Keimkraft.
Darum friere ich oft Pastinakensaat ein, dann bin ich auf der sicheren Seite.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. April 2015, 18:46:53
ich hab grad Mairüben, Radieschen und zwei Sorten Karotten gesät und Zwiebeln gesteckt und mein Schnittsalat keimt im Freiland :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 09. April 2015, 19:08:48
Es war frisches Saatgut, also kalt war es wirklich... MAl schauen, jetzt ist es ja sehr warm vielleicht kommt was :-X
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 09. April 2015, 19:12:57
Pastinaken sind eines der wenigen Gemüse, die mir bisher bei jedem Wetter todsicher gelungen sind - allerdings habe ich sicher nicht so früh im Jahr ausgesät.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 09. April 2015, 19:18:48
Da steht auf der Packung ab Mitte März :D Vielleicht sollte ich doch etwas mehr auf Wetter achten, als auf die Packungsanleitung. ::)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 09. April 2015, 19:23:38
Vor Mitte April mach ich aus Erfahrung nicht mehr viel - auch wenn ich selbst jetzt schon Radieschen, gelbe Rüben und Steckzwiebeln im Gemüsebeet gesät bzw. gesteckt habe. Ich denke, der vermeintliche Zeitvorsprung durch die frühe Aussaat wird durch das warme Wetter ein paar Wochen später sehr schnell aufgeholt.

Im Rheinland sind die Verhältnisse andere als hier. Da mag "ab März" passen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. April 2015, 19:49:33
Also die Angaben auf den Packungen sind eher Hinweise, ab wann man denn gegebenenfalls aussehen könnte, wenn das Wetter das zu läßt

Nur weil auf der Tüte bei Puffbohnen Febr.-März drauf steht, sprengst du ja auch keine Löcher in den Acker, wenn der noch gefroren ist ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 09. April 2015, 20:03:22
Das Gras ist jeden Früh gefroren, auch wenn es heute Nachmittag 17 Grad hatte.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. April 2015, 20:35:08
ja, hier auch :)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 09. April 2015, 21:05:28
Ich habe in meinem Biogartenbuch das erste Mal was von Erdklee gelesen (Trifolium subterraneum), der als Untersaat vor allem für Kohlpflanzen bestens geeignet sein soll. Das Saatgut ist , sagen wir mal, preismäßig nicht grade kundenfreundlich. Kennt jemand diese Pflanze und hat Erfahrungen damit als Untersaat?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 10. April 2015, 16:32:47
Wie lange würdet ihr noch warten, auf die Pastinaken? Oder lieber direkt nochmal säen?! Die Frage ist auch wie ich das feucht halten soll, darf ich da eine Mulchschicht drüber machen, oder schaffen es dann die Pastinakenjungpflänzchen da nicht durch? Ich kann nicht täglich gießen. :-\

LG Inci
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 10. April 2015, 19:47:15
Dreieinhalb Wochen sind schon ganz schön lange, da sollte doch bald was zu sehen sein.Allerdings war es ja teilweise auch recht kühl... Wo hattest Du das Saatgut gekauft? Auch mit "frisch gekauftem" Saatgut von Pastinake, Schwarzwurzel und Co. von den diversen großen Saatgutanbietern habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Ist teilweise überhaupt nichts gekommen. Dieses Jahr habe ich hier gekauft, und siehe da, die Schwarzwurzeln stehen super da.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 10. April 2015, 20:07:47
Hi

Dreschflegel kannte ich da noch nicht und habe von samenhaus.de bestellt. Die Schwarzwurzeln sind auch alle da. Etwa zwei wochen früher gesäet. Jedoch kam hoffmanns schwarzer pfahl sehr gleichmäßig und bei der anderen Sorte kommen jetzt sogar noch keimlinge aus der Erde, die reihe ist aber nicht so gleichmäßig.

Es war wirklich sehr kalt. Dieses dämliche Unkraut nervt nur ungemein. Ich kann nichts machen bevor ich nicht erkenne wo die Saatreihe ist.

LG
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 13. April 2015, 11:57:27
ich muss meinem frust mal luft machen und euch um einen rat fragen.

wir haben hier im garten extrem schweren und lehmigen boden und der giersch fühlt sich pudelwohl.
ich wollte heute endlich das gemüsebeet vorbereiten und es ist jedes jahr das gleiche. ich hab in zwei stunden gerade mal 2qm geschafft und mir tut alles weh. der giersch sprießt aus allen löchern. ich muss mit dem spaten umgraben, mit der grabegabel komme ich garnicht erst in den boden weil alles so lehmig ist und dann auf knien die dicken erdbrocken versuchen zu zerbröseln und dabei die in 100 teile zerbrochenen gierschwürzelchen auslesen. ÄTZEND! >:(

nun bin ich auf auf folgende idee gekommen. ich steche mit dem spaten die "gierschsoden" ab und lege sie umgekehrt (so wie man es mit grassoden auch machen kann) auf einen haufen. über den haufen hülle ich unkrautvlies, schneide kreuzweise löcher rein und setze in die löcher meine zucchinipflanzen und hoffe das die gierschwurzeln darunter kompostieren.
könnte das klappen? oder fühlen sich nacktschnecken unter unkrautvlies genauso wohl wie unter schwarzer pflanzfolie? das hatte ich vor jahren (nicht wegen giersch) mal ausprobiert und unter der folie eine schnecken-wellnessoase geschaffen. ::)

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 13. April 2015, 12:17:15
Aella: Ja, das funktioniert. Meine Gegebenheiten sind Deinen sehr ähnlich und ich konnte mir nur so helfen. Gepflanzt hatte ich Kürbisse und Zuccini (super Ernte). Ich habe allerdings grüne Plane genommen - wie es nach einer Saison darunter aussieht, weiß ich noch nicht, hatte noch keine Zeit zum Nachschauen.

Wenigstens hat man das infektiöse Zeugs unter Kontrolle :-X , ich gehe auch davon aus, dass recht viel schon tot ist ... Schneckenprobleme gabs bei mir keine nennenswerten.

Nachteile: Die grüne Plane ist anfangs keine Zierde. Das Gießen ist manchmal ein bisschen mühsam.

Ich mache das mit meinen zu verunkrauteten Stellen weiterhin so. Anders ist das nicht zu bewältigen.

Ich versuche allerdings, grobes Material zwischen die immens schweren Erdbrocken einzubauen, auch Kompost oder z.B. Mist/Häcksel etc., um die Verrottung zu fördern.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 13. April 2015, 13:16:43
oh wunderbar, eine leidensgenossin mit erfahrung :D

dann probiere ich das auch und werde zusätzlich noch kompost vom kompostwerk holen und diesen mit reinschichten :D
danke martina :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 13. April 2015, 13:24:25
Aella, ja das kann gut funktionieren, allerdings hatte ich hier die Erfahrung gemacht, daß sich die Schnecken pudelwohl darunter fühlen. Hier gibt es aber auch extrem viele Schnecken. Mache es so, und kontrolliere regelmäßig auf Schecken, ich würde unter die Folie auch ordentlich Schneckenkorn streuen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 13. April 2015, 13:28:55
Ich hatte mir letztes Jahr vorgenommen, das blaue Schneckenkorn drunter zu streuen (weiß allerdings nicht, ob ichs tat) - ließ den Wall aber vorm Bepflanzen auch eine Zeitlang austrocknen.

In den Gras-/Erdbrocken ist sicherlich Schneckenbrut zu finden! Wenn ich Erde zerbröckle, finde ich allerlei Getier, auch ca. 1 cm große Nacktschnecken.

PS: Gerne Aella, Leidensgenossin (mir tut auch alles weh), gute Erfolge!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 13. April 2015, 13:39:20
Wächst der Giersch dann nicht unter dem Haufen durch ins Freie?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 13. April 2015, 17:14:37
Bei mir ist es zwar kein Giersch, dafür ätzendes ausläufertreibendes Gras und Dotterblumen: Bislang nein. Habe aber auch 1/2 Meter und mehr Überstand rundherum.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: tomma am 13. April 2015, 22:24:13
@Aella: Ich rate Dir, erst einmal Sand grob einzuarbeiten. Wenn Du noch luftiges Mulchmaterial auftreiben könntest (vielleicht Stroh oder noch Laub), würde ich davon anschließend eine dicke Schicht locker darüber verteilen und erst dann die Mulchfolie darüber legen. Dann weiter verfahren, wie Du es schon beschrieben hast. Auf diese Weise kannst Du Deinen Boden nachhaltig verbessern, insbesondere lockern und wirst später gar keine Folie mehr benötigen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 13. April 2015, 22:28:29
Aella, bei mir hat das hervorragend gegen Ackerwinde geholfen. Man muß unter die Folie Schneckenkorn streuen, und auf die Folie natürlich ab und zu ebenfalls. Notfalls die Folie doppelt nehmen und auf einen heißen Sommer hoffen. Bei Dauerregen wie vorigen Sommer hilft es nicht ganz so gut.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: austria_traveller am 14. April 2015, 08:28:58
@Aela
Der Giersch erobert in unserem Garten mittlerweile das Ribislfeld.
Also ca. 3qm.
Wir benutzen den Girsch immer als Wildgemüse, so wie Petersilie.
Oder als Pesto.
Damit kann man ihn ganz gut im Zaun halten, aber das hilft dir natürlich nicht.

Gemüsebeet
Kannst du nicht vielleicht so eine Art Schneckenzaun machen, also den Gemüsebereich mit Metalplatten umranden und die so tief eingraben, dass der Girsch nicht runterkriecht. So zusagen eine Wurzelsperre ?
Würde mir auf die Schnelle einfallen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 14. April 2015, 19:58:26
 :-\ :-[
Ich habe in den Ferien, Samen von violettem Blumenkohl, gekauft. Nun finde ich ihn einfach nicht mehr. Ich werde langsam alt :-X .
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 14. April 2015, 20:22:25
bei mir will der Rotkohl nicht keimen :(

auch egal, geh ich halt Pflanzen kaufen, wenn die dann welche haben...irgendwann mal :P
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 15. April 2015, 09:27:51
:-\ :-[
Ich habe in den Ferien, Samen von violettem Blumenkohl, gekauft. Nun finde ich ihn einfach nicht mehr. Ich werde langsam alt :-X .

 ;D Schau mal in der Jacke oder der Hose nach, die Du beim Kauf anhattest.

Ich hab violetten Blumenkohl letztes Jahr ausprobiert, fand ihn toll! Hübsch und lecker.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 15. April 2015, 14:07:41
@Aela
Der Giersch erobert in unserem Garten mittlerweile das Ribislfeld.
Also ca. 3qm.
Wir benutzen den Girsch immer als Wildgemüse, so wie Petersilie.
Oder als Pesto.
Damit kann man ihn ganz gut im Zaun halten, aber das hilft dir natürlich nicht.

Gemüsebeet
Kannst du nicht vielleicht so eine Art Schneckenzaun machen, also den Gemüsebereich mit Metalplatten umranden und die so tief eingraben, dass der Girsch nicht runterkriecht. So zusagen eine Wurzelsperre ?
Würde mir auf die Schnelle einfallen.


danke!ich esse giersch auch wirklich gerne, aber der mengen sind nicht herr zu werden und außerdem soll ja an den bevölkerten stellen auch anderes gemüse wachsen :)

das mit dem "schneckenzaun" ist eine prima idee! da könnte ich vielleicht zwei fliegen mit einer klappe schlagen! ich habe nämlich noch so aluplatten auf der rolle (ist kein echter schneckenzaun mit knick, aber sowas in der art) von letztem jahr im keller...damit könnte ich ja den gierschzucchinihügel umrahmen. vielleicht sind dann die schnecken aus- und der giersch unter dem vlies eingesperrt? :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 16. April 2015, 08:18:35
:-\ :-[
Ich habe in den Ferien, Samen von violettem Blumenkohl, gekauft. Nun finde ich ihn einfach nicht mehr. Ich werde langsam alt :-X .

 ;D Schau mal in der Jacke oder der Hose nach, die Du beim Kauf anhattest.

Ich hab violetten Blumenkohl letztes Jahr ausprobiert, fand ihn toll! Hübsch und lecker.
Habe ich schon gemacht, da sind sie auch nicht.
Gestern habe ich Rettiche ausgesät und meine ersten selbstgezogenen Setzlinge von Lattich ausgepflanzt. :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. April 2015, 08:58:06
Guten Morgen!

Ich nutze gerade das schöne Wetter und habe diese Woche Zuckererbsen, Radieschen, Möhre Chantenay, rote Lauchzwiebeln, Ulmer Ochsenhörner, Pflücksalat Fitness Mix, Berglauch und Knospenkohl Cime di Rapa gesät.

Gestern war ich noch im Baumarkt und habe biologischen Tomatendünger, Hornspäne und Urgesteinsmehl gekauft. Zuhause hab ich dann wegen dem Tomatendünger und der Hornspäne im Internet geschaut, weil mir der Markenname Naturen gar nichts sagte. Dachte eigentlich, damit kann ich nichts falsch machen. Und dann habe ich festgestellt, dass es von der Firma Celaflor vertrieben wird, die die exklusiven Vermarktungsrechte für Roundup hat. >:( Das ärgert mich jetzt im Nachhinein schon sehr!

LG
Teetrinkerin
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 16. April 2015, 11:27:02
Man kommt den weltweiten Gigakonzernen gar nicht mehr aus :(

Manchmal geht's nicht anders, man muss quasi von denen kaufen. Beim Samen und Pflanzen weiche ich aber solange aus, wie es nur geht. Die "Kleinen" Unternehmen können jede Unterstützung gebrauchen.

Ich hab gestern die Töpfe für die Freilandtomaten mit Erde befüllt, so dass sie in den nächsten Wochen nur noch bepflanzt werden müssen.
Auch die Gemüsebeete sind gelockert und entkrautet und die Erde wurde verbessert, bzw. hab ich ein paar Eimer gute Muttererde aufgefüllt.

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: joachim am 16. April 2015, 11:38:44
hallo teetrinkerin´, der Wirkstoff der in Round up sitzt, ist schon lange nicht mehr patentiert, Glysophat ist seit Jahren äußerst günstig von anderen Firmen zu bekommen, leider, denn dadurch steigt der Verbrauch dieses Mittels jährlich 2 stellig.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. April 2015, 13:11:59
@Mediterraneus,
aber das ich - wo ich so drauf achte - bei einem Konzern einkaufe, der Monsanto-Produkte vertreibt, das ärgert mich maßlos!
Ich arbeite ehrenamtlich für eine Umweltorganisation und schreibe für unser Mitteilungsblatt in loser Folge Artikel zum Thema Kulturpflanzenvielfalt und die Gefahr, die von den großen Saatgutherstellern (Monsanto, Syngenta, Du Pont, Bayer etc.) ausgeht. Und nun tappe ich selbst in diese Falle.
Wobei ich natürlich auch nicht weiß, ob nicht manches Saatgutpäckchen, das ich kaufe, indirekt auch was mit Monsanto zu tun hat. Deswegen habe ich viel bei Dreschflegel gekauft. Wie N.L. Chrestensen und Dehner - von denen ich auch einiges habe - dabei abschneidet, weiß ich allerdings nicht.

@Joachim,
mich macht das wirklich fassungslos, wie leichtfertig hochgiftiges Zeug versprüht wird....



Aber zu was anderem:
Mein Vater hat heute Hühnermist geholt - u.a. auch für mein Gewächshaus. Gibt es da Dinge, die es zu beachten gibt im Umgang mit Hühnermist? Ich habe bisher das noch nie verwendet.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 16. April 2015, 13:19:27
Hühnermist hat meine Nachbarin immer in einem Eimer vergoren, weil er frisch viel zu "scharf", also ätzend ist. Leider weiß ich nicht wie lange.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. April 2015, 13:32:09
@Martin,
ich hoffe sehr, dass der Hühnermist schon abgelagert ist. Ansonsten werde ich ihn erst mal kompostieren müssen - allerdings muss ich dafür erst ne Ecke finden, unsere Tonnen sind voll und der provisorische Komposthaufen mit Grassoden usw. ist mir zu zentral, um dort Hühnermist zu lagern.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 16. April 2015, 14:15:21

aber das ich - wo ich so drauf achte - bei einem Konzern einkaufe, der Monsanto-Produkte vertreibt, das ärgert mich maßlos!
Ich arbeite ehrenamtlich für eine Umweltorganisation und schreibe für unser Mitteilungsblatt in loser Folge Artikel zum Thema Kulturpflanzenvielfalt und die Gefahr, die von den großen Saatgutherstellern (Monsanto, Syngenta, Du Pont, Bayer etc.) ausgeht. Und nun tappe ich selbst in diese Falle.
Wobei ich natürlich auch nicht weiß, ob nicht manches Saatgutpäckchen, das ich kaufe, indirekt auch was mit Monsanto zu tun hat. Deswegen habe ich viel bei Dreschflegel gekauft. Wie N.L. Chrestensen und Dehner - von denen ich auch einiges habe - dabei abschneidet, weiß ich allerdings nicht.


Na dann würd ich mir ja echt in den A.. beißen 8) ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 16. April 2015, 19:23:10
:-\ :-[
Ich habe in den Ferien, Samen von violettem Blumenkohl, gekauft. Nun finde ich ihn einfach nicht mehr. Ich werde langsam alt :-X .

 :-[
Endlich gefunden. Ich hatte die Samentüten in die Einkaufstasche mit dem neuen Buch getan. :-\

Nun sind sie ausgesät :) ;)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. April 2015, 19:59:24
Da das Wetter heute Nachmittag auch noch so schön war, hab ich Markerbsen, Rote Bete, Pflücksalat amerikanischer brauner, Mangold, Rettich rosa Ostergruß und Abessinischer Kohl Gomenzer gesät. Eigentlich wäre vom Mondkalender ein Blatttag, aber ich war so in Schwung, dass ich die anderen Sachen auch noch gesät habe. Nun werde ich noch in Töpfen Eissalat Sioux und roter Spitzkohl Kalibos aussäen.

Von der Mistfront kann ich berichten, dass es leider kein abgelagerter Hühnermist ist, der nun im Garten lagert und eine sehr intensive Duftnote verbreitet.

@Most,
immerhin hast du es wieder gefunden. Lieber so, als dass es gar nicht mehr auftaucht ;-)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 16. April 2015, 21:06:31
Wir haben den Hühnermist auch immer vergoren. In einem Fass mit Wasser eingeweicht und ca 2 Wochen stehen lassen. Unbedingt abdecken, es stinkt infernalisch. Danach haben wir die entstandene Brühe ca 50 / 50 mit Wasser verdünnt und in geringen Dosen zum Gießen verwendet. Möglichst dazu einen Regentag nutzen und nicht auf die Blätter gießen, die verbrennen sonst von dem scharfen Zeug.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 16. April 2015, 22:21:24
Erhama, das klingt gut und mir bekannt. Verdünnt gießen nach vergären sollte den Pflanzen nicht schaden.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. April 2015, 08:21:36
@erhama,
vielen Dank für den Tipp! Wie viel Hühnermist habt ihr mit wie viel Wasser angesetzt?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 17. April 2015, 09:27:25
Ich hab gerade mit meiner Nachbarin gesprochen: Die hat die Hühnerscheiße plus ein wenig Sägesspäne, die dabei ist, jetzt in einem Eimer - das letzte Drittel wird mit Wasser aufgefüllt und bis zum Pflanzen der Tomaten in die Sonne gestellt, ab und an gerührt. Das vergärt, ist am Ende relativ flüssig und wird in das Pflanzloch gegossen, wo es versickert. Dann wird in Kompost und Erde gepflanzt. Die Frau ist 85 und bearbeitet immer noch 70qm Gemüsegarten und ihre Blumenbeete im Hof.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 17. April 2015, 10:55:24
:-\ :-[
Ich habe in den Ferien, Samen von violettem Blumenkohl, gekauft. Nun finde ich ihn einfach nicht mehr. Ich werde langsam alt :-X .

 :-[
Endlich gefunden. Ich hatte die Samentüten in die Einkaufstasche mit dem neuen Buch getan. :-\

Nun sind sie ausgesät :) ;)

:-) Super!

Wie säst Du aus? Ich würde gerne noch eine 2. Saat wagen ... kann man die Anzuchtkisten mit Kohlsaat schon dauerhaft draussen lassen?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 17. April 2015, 13:14:28
Ich hab grad meinem Nachbarn eine kleine Artischockenpflanze gebracht und im Tausch 3 unpikierte Baumtomaten (Tamarillo) bekommen :o. Irgendwann hab ich hier in der Gartenküche schon mal davon gehört, aber nie bewusst auf dem Schirm gehabt. Seine letzte Pflanze ist vor 2 Jahren knapp 4,50m hoch geworden, keine Ahnung wo ich der den Platz bieten soll, aber kommt Zeit, kommt Rat.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. April 2015, 14:20:42
Ich hab gerade mit meiner Nachbarin gesprochen: Die hat die Hühnerscheiße plus ein wenig Sägesspäne, die dabei ist, jetzt in einem Eimer - das letzte Drittel wird mit Wasser aufgefüllt und bis zum Pflanzen der Tomaten in die Sonne gestellt, ab und an gerührt. Das vergärt, ist am Ende relativ flüssig und wird in das Pflanzloch gegossen, wo es versickert. Dann wird in Kompost und Erde gepflanzt. Die Frau ist 85 und bearbeitet immer noch 70qm Gemüsegarten und ihre Blumenbeete im Hof.

Vielen Dank für die Info!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. April 2015, 14:21:54
Ich hab grad meinem Nachbarn eine kleine Artischockenpflanze gebracht und im Tausch 3 unpikierte Baumtomaten (Tamarillo) bekommen :o. Irgendwann hab ich hier in der Gartenküche schon mal davon gehört, aber nie bewusst auf dem Schirm gehabt. Seine letzte Pflanze ist vor 2 Jahren knapp 4,50m hoch geworden, keine Ahnung wo ich der den Platz bieten soll, aber kommt Zeit, kommt Rat.

Manchmal wäre es echt geschickt, man könnte etagen-gärtnern ;-)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 17. April 2015, 18:35:43

:-) Super!

Wie säst Du aus? Ich würde gerne noch eine 2. Saat wagen ... kann man die Anzuchtkisten mit Kohlsaat schon dauerhaft draussen lassen?


Ich säe in eine kleine Aussaatschale und ca. in 2 Wochen werde ich sie pikieren, wenn sie keimen. Die Aussaatschale steht im Frühbeet.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. April 2015, 07:33:56
Danke für die Antwort, Most!

Meine erste Saat (drinnen) ist so langhälsig, da möchte ich nochmal aussäen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 19. April 2015, 14:15:38
Ich hab gestern von einer Bekannten Schnittknoblauch geschenkt bekommen. Bei ihr ist er zu groß geworden und ich habe ein schönes Teilstück bekommen. Das hab ich dann gleich in die Erde gesetzt.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 19. April 2015, 15:00:44
Heute Vormittag hab ich mal schön 3 Artischocken geschrottet. Im Minigewächshaus (für die Fensterbank) und das ungeöffnet draußej mitten in der Sonne stehen gehabt, die haben fast gekocht ::). Zum Glück hab ich noch 4 unpikierte!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 19. April 2015, 16:07:55
Bekommst du die Artischocken bei dir in Sachsen durch die Winter?

Ich hab heute noch Kürbis "Uchiri Kuri", Zucchini "Rondo di Nizza" und Gurke "Sikkim" in Töpfe auf der Südfensterbank gesät.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 19. April 2015, 16:31:09
Ob ich die Artischocken über den Winter bekommen, keine Ahnung? Ich probier die dieses Jahr das erste mal. Ich hab aber das nette Angebot meines (Teilzeit-)nachbarn, sie bei ihm im (Erd-)keller zu Überwintern. Ich helf ihm viel und geb gut gemeinte Ratschläge, dafür hab ich einen Schlüssel für seine Scheune mit Erdkeller. In der hab ich dieses Jahr meine Kartoffeln lagern dürfen, die haben es prima geschafft.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 19. April 2015, 17:20:05
Bei mir müssen sie es wie eine Staude schaffen. Ohne Keller ;)
Bisher gelang das aber nur bei den Kardy-Sorten. Die "richtigen" Artischocken sind immer verre...
Ich geb aber nicht auf und probiere weiter :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 19. April 2015, 17:45:04
Meine Sorte heißt "Gros Vert de Laon", soll wohl auch ein bisschen robuster sein. Eine werde ich sicher auch draußen lassen und ordentlich abdecken, eine wird überwintert. Ich muss zugeben, dass Artischocke jetzt erst mal eine schöne Spielerei ist, die mein Gärtnerleben wieder um etwas Schönes bereichert. Klappt es nicht, bin ich erst mal nur ein wenig enttäuscht, bis sicher neuer Ehrgeiz zeigt ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 19. April 2015, 17:55:33
Klar Spielerei.
Ich glaube, in Italien rechnet man 10 Pflanzen pro Person... 8)

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 19. April 2015, 21:08:40
Heute habe ich Rote Bete und Möhren gesät und eine halbe Stunde lang den Pastinakensamen gesucht - und schließlich zu Hause im Zwiebelkorb ( :o ::) ???) gefunden.

Zwei meiner ausgesäten Rotkohlsamen haben sich nun nach langer, reiflicher Überlegung entschlossen, doch noch zu keimen. Vom Rest ist nichts zu sehen.

Hat jemand von Euch schon mal Astagache "Apricot brandy" (oder so ähnlich) ausgesät? ist zwar OT hier beim Gemüse, aber trotzdem...
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Jindanasan am 20. April 2015, 01:22:58
Habe heute auch Möhren und Pastinaken gesät. Außerdem noch Mangold gesät, Steckzwiebeln gesteckt, Schnittlauch geteilt und gepflanzt.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 20. April 2015, 07:29:53
... halbe Stunde lang den Pastinakensamen gesucht - und schließlich zu Hause im Zwiebelkorb ( :o ::) ???) gefunden.


Der ist bei mir in der Tiefkühltruhe. In meiner Samenkiste ein Zettel, welcher auf die Kühltruhe hinweist. Schnitzel...äh Pastinakenjagd ;D
Ich säe die erst etwas später, wenns richtig warm ist.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 20. April 2015, 18:53:18
Zur Zeit nimmt das Gießen viel zu viel Zeit in Anspruch, unser Sandboden ist furztrocken.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 20. April 2015, 21:16:23
Ich habe heute einen Taschen-Garten und einen Kisten-Garten mit (leider gekauften) Salatpflänzchen, Kohlrabipflänzchen, Petersilie und Bohnenkraut. Das benötigen wir morgen für unsere Veranstaltung.



mein "Kisten-Garten"





mein "Taschen-Garten"

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 21. April 2015, 22:12:22
Hab 5 Sorten Erbsen in Töpfe gesteckt zum Vermehren. Weggiser Zuckererbse, Carlin (lt. Internet Suppenerbse, bin mir aber nich sicher), Frühe Harzerin (Schalerbse), Sugar Bon (Zuckererbse), Turkish Red (Markerbse)

Die Dicke Bohne Ditmarscher Marsch hab ich auch versenkt (auch für die Vermehrung)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 21. April 2015, 22:29:51
Bei mir sind jede Menge Kapuzinererbsen (= Grauerbsen) gekeimt. Wo pflanze ich die bloß überall hin? ::)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 21. April 2015, 22:35:50
tja, darüber hab ich mir auch noch keine Gedanken gemacht
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 22. April 2015, 07:45:41
Bei meinem gestrigen Garten-Rundgang habe ich entdeckt, dass die Ulmer Ochsenhörner und die Radieschen keimen *freu* Im Gewächshaus ist bald der Kopfsalat so groß, dass ich ihn aufs Beet verpflanzen kann und die Radieschen aus dem Gewächshaus sind auch bald erntebereit. Leider habe ich viel zu wenig gesät, aber als ich gestern bei meinem Vater das Gewächshaus aufgemacht habe, hab ich gesehen, dass er das halbe Häuschen mit Radieschen eingesät hat. Also gute Chancen, dass ich vielleicht welche abbekomme ;-)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 23. April 2015, 19:19:33
Ich habe heute nochmals Erbsen (Blauschokker ?) gesät und Lattich gepflanzt. Es sind selbstgezogene Setzlinge und niemand will welche. Also pflanze ich sie selber und wenn ich den Platz dann brauche, verfüttere ich den Lattich den Kaninchen. :-X
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 26. April 2015, 15:42:55
du bist zu weit weg, ich hätt ihn dir abgenommen ;)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. April 2015, 08:58:55
Ich bin etwas gefrustet! Am Samstag hab ich im Garten einige Fußspuren entdeckt - Kinderfußspuren. Aber nicht von meinen Kindern, sondern vom Kind der Freundin meines Bruders. Der hatte Besuch und sie haben im Hof Ball gespielt. Dabei sind sie dann auch einige Male im Garten rumgetrampelt. Der Kerl ist doppelt so alt wie mein 4-jähriger Sohn! Mein Sohn und meine Tochter wissen beide, dass sie im Beet nichts verloren haben und falls sie wirklich da mal laufen müssen, liegen noch genügend Holzbretter aus.

Die sind nun schön durch meine frisch gekeimten Radieschen, durch den gerade aufgegangenen Knospenkohl Cime di Rapa und durch die eingesäten Rote-Bete-Reihen gelaufen. Da kommt echt Freude auf.....
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 27. April 2015, 12:07:56
Oh, ich kann Deinen Frust gut verstehen, Teetrinkerin. Da hilft wohl nur eine sehr klare Ansage an Kind und Mutter - und zwar am besten, solange Dein Ärger noch frisch ist.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. April 2015, 12:50:27
Das ist momentan ziemlich verzwickt. Ich werde aber mit dem Jungen und seinem Freund ein Wörtchen reden müssen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. April 2015, 15:34:03
Ich hab da mal ein paar Fragen ;-)

Ich habe bisher Zucchini immer vorgezogen. Nun hab ich aber bereits von mehreren Seiten gehört, dass sie die Zucchini immer direkt aussäen und sie keinen Unterschied zu den vorgezogenen feststellen können. Ich würde nämlich gerne diese Woche die Zucchinisamen noch in die Anzuchterde stecken- nun ist die Frage, lohnt sich die Vorzieherei? Wie handhabt ihr das? Die gleiche Frage stellt sich mir auch bei den Freiland-Gurken. Vorziehen - ja oder nein?

Meine Auberginen habe ich vor einigen Wochen pekiert. Nun ist das Zeitungspapier-Töpfchen allerdings zu klein geworden und ich muss sie in einen größeren Topf setzen. Da ich in der Wohnung nicht so viel Platz habe, würde ich die Töpfe dann gerne in den unbeheizten Neubau stellen. Da es Auberginen aber recht war mögen, bin ich mir nun nicht sicher, ob denen es dort zu kühl ist? Was meint ihr dazu?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 27. April 2015, 15:51:04
wie Bohnen tu ich mir an Zucchini und Gurken vorzuziehen, um ihnen einen Vorsprung vor meinen gefraessigen Klein/st-Krablern zu geben
kleiner Nebeneffekt - bin ja schliesslich gar nicht ungeduldig - ich kann sie frueher saeen

Auverginen brauchen eh ewig, meine sind immer noch winzig, mein Gemahl lacht mich bald jeden Tag aus, ich wuerde jedes Jahr rumjammern, dass Peppers und Auverginen nicht wachsen und dann waeren sie doch ploetzlich gross
im ungeheizten Treibhaeusle bei nachts um die 10C hab ich jedenfals nicht das Gefuehl, dass die irgendwie wachsen, die hocken bloss da und warten drauf, dass es endlich warm wird
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. April 2015, 15:57:16
Ich habe zwei Sorten Auberginen ausgesät - Anfang März die Aubergine Obsidian und dann am 01. April noch die Aubergine Tirrenia, die mein Mann (mit einigen anderen Samentütchen) im Gruscht-Regal gefunden hat. Obwohl die Tirrenia fast einen Monat später dran waren, überholen die bald die Obsidian.

Bei uns ist es nachts teilweise noch ziemlich frostig - im Foliengewächshaus fällt daher die Temperatur des nächtens ziemlich. Deswegen traue ich mich nicht, Gemüsejungpflanzen ins Gewächshaus zu stellen - bzw. ich hole sie an "gefährlichen" Nächten rein.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 27. April 2015, 16:04:29
bin furchtbar schludrig, wenn's um Sortennamen geht ::)
black beauty, udamalped, striped toga und oehn-ja-kopfkratz
wie immer haben die bb langsam angefangen und dann den Rest ueberholt
aber die werden bei mir generell groesser als die anderen Auverginen-Pflanzen
und nein, Frost moegen sie ganz und gar nicht,
schon die nur 10C nachts - glaube ich, kanns nicht belegen - stoeren sie beim Wachsen, zu kalt, wenn's denn dann endlich warm wird starten sie durch
bis dahin duempeln sie bloss rum
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 27. April 2015, 20:38:45
Kaum ist man mal nicht im Garten, gehts dort zu wie bei Tutti Frutti.
Sogar die Zwiebeln machen Striptease...



Zwiebel-Strip

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Kürbisfreundin am 27. April 2015, 23:52:41
@erhama
Welch ein herrliches Bild!

@ teetrinkerin
Ich ziehe alle Kürbis-, Gurken- und Zucchini vor. Dieses Jahr habe ich am 11.04. gesät und von 24 Samen sind 10 nicht gekeimt. Heute haben wir noch einmal in Töpfe nachgesät. Während im letzten Jahr alles außer Butternut-Kürbis gut bis befriedigend keimte, hatte diesmal der Butternut 100 % Keimrate und anderes war mau bis Totalpleite. Ich denke, wenn ich erst Mitte Mai im Freiland sähe und dann womöglich ähnlich schlechte Keimraten habe und im Juni nachsäen muss, dann wird die Vegetationszeit zu knapp.

Bei dicken Bohnen wäre mir der Aufwand mit drinnen vorziehen zu groß, gegen Vögel kann man draußen ein Netz übers Beet spannen.

Vorgezogene Stangenbohnen hatten letztes Jahr eine katastrophale Keimrate bei uns und der zeitliche Vorsprung der wenigen Überlebenden war letztlich lächerlich. Den Aufwand spare ich mir.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. April 2015, 08:42:08
@kudzu,
ich hab die Auberginen gestern umgetopft und dennoch in den Neubau gestellt. Ich habe hier in der Wohnung einfach keinen Platz für weitere Töpfe. Mal sehen, ob ihnen die kühleren Temperaturen bekommt.

@erhama,
herrliches Bild! Der Zwiebel ist es wohl zu warm geworden ;-)

@Kürbisfreundin,
ich habe nun gestern 4 Zucchinisamen und 14 Gurkensamen in die Erde gesteckt. Ich hoffe, dass zwei Zucchini was werden und von den Gurken wären mir 6-7 Stück ganz lieb. Da fällt mir gerade ein, den Hokkaido sollte ich vielleicht auch noch vorziehen. Langsam gehen mir die Töpfe aus.... Brauch auch noch einen Topf für den Grünkohl (Ostfriesische Palme). Hab ganz erstaunt festgestellt, dass man den auch im April schon vorziehen sollte.
Stangenbohnen stecke ich immer direkt. Selbst wenn man Anfang Juni noch mal nachstecken muss, holen die den Rückstand ruckzuck auf.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 02. Mai 2015, 06:57:06
bei uns waren gestern die Nachwuchsgärtner aktiv:

Kohlrabi wurde gepflanzt
(https://lh3.googleusercontent.com/-s5ygpgCXQy4/VUO_ZyLxd_I/AAAAAAAACSU/8aPtS86DA4A/s144/IMG_6563.JPG)

anschließend alles sorgsam gewässert
(https://lh3.googleusercontent.com/-vokmCJ2W5uk/VUO_boaCvEI/AAAAAAAACSU/0gFxYinvEXs/s144/IMG_6570.JPG)

zuletzt wurde hingebungsvoll Schnittlauch geerntet
(https://lh3.googleusercontent.com/-Hr3rvqCk5tE/VUO_d3J0gRI/AAAAAAAACSU/j8pZ5a-zMSo/s144/IMG_6632.JPG)

(https://lh3.googleusercontent.com/-tssYdbKW9Gc/VUO_gzXU77I/AAAAAAAACSU/CDZDsn0jf2U/s144/IMG_6658.JPG)



Das Ergebnis konnte sich sehen lassen

(https://lh3.googleusercontent.com/-Ia4rZuqnT-Y/VUO_snvupxI/AAAAAAAACSU/DIrOPkanAMI/s144/IMG_6702.JPG)

Nun ist ausreichend Schnittlauch für den nächsten Winter in der Truhe, um die von den Kindern geliebte "Bauernpfanne" zu machen ;D :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 02. Mai 2015, 07:10:26
Schöne Fotos :D :D!!
Früh übst sich wer ein richtiger Gärtner werden will ;)
Es erinnert mich an frühere Jahre als meine beiden auch im Garten aktiv waren und Freude dran hatten.

....und sooviel Schnittlauch hätte ich auch gerne:)
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 02. Mai 2015, 07:35:54
Danke - Ja, das ist das Schönste, dass die beiden (noch...) richtig Spaß daran haben und der Große auch schon viel weiß. Die Kartoffeln hat er dies Jahr mit wenig Unterstützung - der Häufler war ein wenig groß - selbst gelegt. Zum Reihen ziehen ging es noch, das Anhäufeln hinterher habe ich dann übernommen. - Ich hoffe, die Begeisterung hält sich. ;)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 02. Mai 2015, 07:53:04
Bei meinen beiden Jungs verschwand die Begeisterung dann später.......und nun träumen sie wieder davon und planen eigene Gärten....bis dahin werden sie von Muttern mit frischem Gemüse und Kräutern versorgt ;)
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Elro am 02. Mai 2015, 08:49:21
Boah, ein Traum von prächtigem Schnittlauch.
Meiner wird jedes Jahr weniger, dünner oder treibt ganz schlecht aus.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Galeo am 02. Mai 2015, 09:15:32
Versuch es doch mit einem Teil Deines Lauchs mal so:
Stücken ausstechen, Lauch kürzen und mit den Wurzeln nach oben wieder einsetzen, etwas Kompost drauf, kräftig angießen und Warten.
LG Galeo
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Elro am 02. Mai 2015, 10:30:55
Warum falsch rum einpflanzen?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 02. Mai 2015, 11:53:11
....das würde mich auch interessieren :)
Wurzeln nach oben und dann Erde drauf???
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Galeo am 02. Mai 2015, 13:09:52
Warum falsch rum einpflanzen?
Das weiß ich leider auch nicht.
Ich habe das mal irgendwo gelesen. Ich habe das mit einem total verfilzten Stück gemacht, wenig Kompost, daß nach dem kräftigen Angießen die Würzelchen duchscheinen.
Jetzt habe ich wieder kräftiger Schnittlauch, warum auch immer.
LG Galeo
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 02. Mai 2015, 19:57:37
Gelesen / gehört habe ich das auch schon mal. Allerdings ist das bei meinem bisher offensichtlich nicht nötig. Ich habe die Reihe vor zwei Jahren aus ein paar mickrigen Einzelstücken gesetzt. Der Standort ist bis fast zum frühen nachmittag (halb-)schattig, der Boden trocknet eigentlich selbst im Sommer nicht wirklich aus. Das scheint ihm zu behagen - und natürlich das liebevolle Versorgen durch die Kids ;) ;D Der erste Gang von Tochter im Garten ist erst zum Schnittlauch, einen Stängel naschen, danach geht's beim Sauerampfer weiter...
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 02. Mai 2015, 20:27:10
Schnittlauch tut es generell gut, alle 3-4 Jahr geteilt zu werden. Ob man es unbedingt verkehrt herum machen muß.....
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 02. Mai 2015, 22:46:39
Guten Abend

Die "Stöcke" nehme ich so alle 2-3 Jahre raus.
Putze durch und setze den Schnittlauch in frische Komposterde rein.
Mit Wurzel nach unten.

Mit Schnittlauch habe ich eine Einfassung oder ein Beetrand gestaltet.
Kurzer Weg von der Küchentüre mit Steinrand für sauberen Fusses bei Regen zum holen.

(http://s5.postimg.cc/8tstrziwz/Gem_se_und_Kr_uterbeete_April_2015_300.jpg)




Dazu habe ich noch 4 Stöcke in Reservé.
Zeimlich weit weg von der Küchentür. :-X

(http://s5.postimg.cc/wjmuuf6o3/Gem_se_und_Kr_uterbeete_April_2015_306.jpg)


Einerseits kann ich die "Stöcke" blühen lassen. Blüten essen ich gerne. :-)
und
Andererseites wird zwischendurch alles runtergeschnitten und ausgejätet.

Oohh, :o welch Frevel meinerseits, wenn ich lese, dass eingefroren wird.
Schmeise ich doch den Rückschnitt in die Komposttonne. ;D

Grüsse aus CH
Natternkopf
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: strohblume am 03. Mai 2015, 12:41:02
Hallo War gestern bei einem Gärtnermeister der auf S1 schwört ,es ist ein Dünger mit Spurenelementen zum anmachen, seine Kohlrabis ,Erdbeeren waren doppelt so groß wie meine ,ich hatte mit Pferdemist vorgesorgt ,kann es sein das vieleicht Spurenelemente fehlen in meinem Boden? Hat jemand Erfahrung mit S1?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: joachim am 03. Mai 2015, 12:55:37
Das liegt nicht an den Spurenelementen, sonden sehr wahrscheinlich, daran dass die Pflanzen durch den flüssigen Dünger mehr Nährstoffe bekommen und daher mehr Substanz aufbauen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 04. Mai 2015, 16:52:59
an flüßigdünger gibt es hakaphos
das sind mineralische salze
es zieht innerhalb weniger stunden in die pflanze ein
wir chilizüchter nenen es auch gerne anabolika grins
wenn man es richtig doßiert hat man doppelt so große pflanzen und dreifache ernte
falsch doßiert und das geht schnell ist die pflanze innerhalb 2 tage hinüber
ich hab damit meine tomaten gedüngt
sie sind jetzt 1 meter hoch und so dick wie mein daumen
also es geht
nachteil die früchte verlieren am geschmack wen man sie so mit stickstoff zuknallt
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 05. Mai 2015, 11:57:46
Nichts ist vollkommen ;D

Dann lieber ein bißchen länger warten auf aromatische Früchte. ;)

Ich würde dieses Jahr zu gerne mal Radicchio ernten.
Die 2 Versuche letztes Jahr wurden nichts - schlecht gekeimt oder/und dann gleich von den Schnecken verschlungen.
Nun wollte ich im Topf vorziehen, lese aber ganz frustriert auf der Samentüte: möglichst nicht verpflanzen. :-\ :P
Was ratet ihr mir?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 05. Mai 2015, 13:13:17
Ich ziehe den Radicchio immer vor, allerdings in einzeln in Topfplatten. Rad. haben Pfahlwurzeln, daher wird ein Verpflanzen nicht empfohlen, aber aus den Topfplatten bekommt man die Pflänzchen raus, ohne die Wurzeln zu verletzen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: callodensis am 05. Mai 2015, 13:14:56
Ich ziehe meine Pflanzen immer selbst vor,einzeln in Töpfen; bisher hatte ich keine Probleme damit.

lg
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 05. Mai 2015, 16:14:17
Ich bin in diesem Jahr mangels Zeit wirklich mit allem zurück. Aber eine Erstbestellung im Gemüsegarten habe ich noch mit Müh und Not geschafft, aber nicht das Vorziehen von Gemüsepflanzen.

Die Tomätchen müssen dringend in gute Erde und größere Töpfe, die stocken jetzt in der Entwicklung. Noch können sie es aufholen, aber es ist wirklich höchste Eisenbahn.

Zuccini, Kürbis und Stangenbohnen sollten jetzt auch langsam angezogen werden...

Ich glaube Gurken mache ich dies Jahr nicht, meine Fläche ist total verunkrautet und ich habe keine Zeit zum roden. Paprika und Chili habe ich auch gelassen - nur zwei gespendete Chilipflänzchen warten auf einen schönen Pflanzkübel.

Zwei Reihen Erbsen will ich noch legen. Ich hoffe mit allen anstehenden Arbeiten auf das WE. Seit den zwei Tagen nach meinem Urlaub 13./14.4. hatte ich nicht einen Gartentag >:( Das ist momentan noch weniger als ein Wochenendgarten. Ich kann nur dem Unkraut beim Wachsen zusehen,bzw. immer vergleichen... so wenig Zeit hatte ich überhaupt noch nicht.

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 05. Mai 2015, 16:59:34
 :(

Kann ich eigentlich die Kürbiskerne, die ich gestern aus dem letzten Kürbis aus meiner Herbsternte gepult habe, direkt wieder in die Erde drücken? Oder müssen die erst trocknen und/oder Kälte haben oder so?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 05. Mai 2015, 17:04:39
Kürbis gleich säen, der treibt auch mal im Kürbis aus.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: bezi-bhg am 05. Mai 2015, 17:08:47
Allerdings verkreuzen sich Kürbisse untereinander, es ist nicht gesagt, dass du die ursprüngliche Sorte heranziehst bzw. daraus ein essbares (nicht bitteres) Exemplar wächst!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 05. Mai 2015, 17:10:42
Ok, danke - ich hatte nur eine Sorte im Garten, und in der weiteren Nachbarschaft gab es gar keine Kürbisse. Ist also einen Versuch wert, denke ich.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 05. Mai 2015, 19:47:31
Bei mir haben sich die Kürbisse mal wieder selbst ausgesät und auf die Reise gen Licht gemacht. Es muss Hokkaido sein, 25cm durch Kompost und den ersten Grasschnitt haben die sich durchgekämpft. Erstaunlich, aber eigentlich soll da demnächst Grasschnitt drauf, und das nicht zu wenig.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: bezi-bhg am 05. Mai 2015, 20:11:23
Kürbiskerne gehören zu dem wenigen, was ich NICHT auf den Kompost tue. Weil ich hinterher im GANZEN Garten jäten darf...
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 06. Mai 2015, 11:16:23
Stimmt, Kürbisse gehen öfter mal aus dem Kompost auf, es gibt aber Lästigeres.
Außer, wenn ich sie im Gemüsebeet stehen lasse, weil ich wissen will, welche Sorte es ist. :-X

Ich ziehe den Radicchio immer vor, allerdings in einzeln in Topfplatten. Rad. haben Pfahlwurzeln, daher wird ein Verpflanzen nicht empfohlen, aber aus den Topfplatten bekommt man die Pflänzchen raus, ohne die Wurzeln zu verletzen.

Danke für den Tip, Christina und Callodensis! :D

Topfplatten habe ich nicht und die 10er-Töpfe, die ich in ausreichender Menge habe erscheinen mir zu groß - das einzige, was mir jetzt einfällt sind Eierpappen, das wäre einen Versuch wert. ::)

Wieviele Samen steckt ihr denn pro Töpfchen?

Mit der Erstbestellung im Gemüsegarten bin ich noch nicht fertig.
Der Boden ist teilweise immer noch hart und lässt sich nur schwer kleinkriegen. :-\
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 06. Mai 2015, 21:28:30
Kürbisse jäten ist ja nun wirklich leicht: ein Knips mit der Gartenschere, die junge Pflanze liegen lassen als Mulch. In ein paar Tagen ist kaum noch was davon zu sehen, die Blätter zersetzen sich schnell, wenn die Pflanze noch jung ist.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: callodensis am 07. Mai 2015, 07:21:36
Wieviele Samen steckt ihr denn pro Töpfchen?
 :-\
Ein Samen pro Topf, man kann natürlich auch zwei nehmen und den schwächeren Sämling eliminieren.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 07. Mai 2015, 07:29:33
Ich hinke dieses Jahr hoffnungslos hinterher. Ich hoffe auf einen langen warmen Sommer und Herbst. :)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: austria_traveller am 07. Mai 2015, 08:17:56
Ich hinke dieses Jahr hoffnungslos hinterher. Ich hoffe auf einen langen warmen Sommer und Herbst. :)
Nicht nur du.
Ich wollte heuer mein neu gebautes Frühbeet einsetzen und habe es grade mal geschafft einige gekaufte Salatpflanzerl reinzusetzen. Das war's ::)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 07. Mai 2015, 11:17:10
Lasst uns zusammen hinken und hoffen! ;D ::)

Mein altes Frühbeet habe ich dieses Jahr gar nicht aufgebaut, sonst wäre es während des Sturms vor Ostern wahrscheinlich davon geflogen. Die Salat- und Kohlrabisetzlinge haben überlebt und sind jetzt schön kräftig. :D

Ich habe gestern das Dahlienbeet gegraben, so grobe harte Brocken, lassen sich nicht zerkleinern. (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/a030.gif)
Jedenfalls nicht mit vertretbarem Aufwand.

Auf das Dahlienbeet (im Gemüsegarten, weil anderswo kein Platz mehr ist) und die Kürbis- und Zucchinibeete habe ich jetzt einfach den halbreifen, groben Kompost ungesiebt draufgeschmissen. Die jungen Pflänzchen bekommen am Pflanzplatz kleinflächig feineres Substrat, das muss reichen.

Callodensis, 1 Samen pro Topf, da gehst du von einer optimalen Keimrate aus ...aber es ist ja auch frisches Saatgut ... oder doch 2 8)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 07. Mai 2015, 14:47:37
Auf das Dahlienbeet (im Gemüsegarten, weil anderswo kein Platz mehr ist) ...

das klingt fast wie eine Entschuldigung fuer diesen Standort
dabei passt der doch perfekt:
Blueten kommen in'n Salat
Speicherknollen ins Stir-Fry
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 07. Mai 2015, 17:58:01
In meinem Garten wächst und gedeiht es mittlerweile prächtig. Das Kartoffelgrün guckt jetzt bei einigen Sorten raus, abessinischer Kohl, Knospenkohl, Mangold, rote Bete, Rauke, Lauchzwiebel, Rettiche Ostergruß, Ulmer Ochsenhörner, Radieschen, Mark- und Zuckererbsen gucken aus der Erde und sind schon schön gewachsen. Die Radieschen im GWH sind seit heute abgeerntet, der Schnittsalat zur Hälfte auch - demnächst kann ich dann das Häuschen für die Tomaten fertig machen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: callodensis am 08. Mai 2015, 08:57:44

Callodensis, 1 Samen pro Topf, da gehst du von einer optimalen Keimrate aus ...aber es ist ja auch frisches Saatgut ... oder doch 2 8)

Ja gehe ich, wenn es sich nicht um altes Saatgut handelt bin ich da immer Optimist. Hat auch bisher immer geglappt, höchstens mal 1 oder 2 Ausfälle, die ich aber verkraften kann, da ich sowiso zuviel aussäe - den Rest verschenke ich.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 13. Mai 2015, 08:22:17
ich habe mitte März einige Kohlrabi gepflanzt. Irgendwie sind die einfach nicht gewachsen, sind immer noch winzige Kügelchen. Werden die noch was oder soll ich sie wegschmeissen?
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 13. Mai 2015, 08:57:21
Meine violetten Kohlrabi sind auch recht zögerlich. Am Anfang war es ihnen für mein Gefühl noch zu kalt (stehen ohne Abdeckung im Freiland), danach zu trocken. Beides sollte in den nächsten Tagen besser werden, daher warte ich noch ab (und dünge noch ein bisschen nach).
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 13. Mai 2015, 22:23:16
Ich komme gerade aus dem Garten und dachte beim Anblick der Kohlraben, dass ich langsam mit der Ernte anfangen sollte. Gut 1o cm Durchmesser haben die, und wenn sie noch viel dicker werden wirds nicht mehr zu schaffen sein die alle aufzuessen. Ich hatte Setzlinge gekauft und sie stehen da tatsächlich einer wie der andere. Ich habe aber zwischendurch auch mal gegossen.
Kopfsalat habe ich diese Woche schon etliche verschenkt, wäre doch zu schade wenn der bei der Hitze schosste.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 14. Mai 2015, 15:16:28
Huhu
Dieses Jahr habe ich zum ersten mal Blumenkohl gesät
Jetzt haben die Pflanzen in der mitte einen kleinen Kohl Aprikosen groß.
Muß ich jetzt was besonderes beachten bis zur Ernte
Und wie schnell wächst so eine Kohlblume in der Regel
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 16. Mai 2015, 17:16:15
Hier auch eine Kohlfrage: Wie nutzt Ihr denn den nötigen Pflanzabstand? Mir kommt das wie furchtbare Platzverschwendung vor ...
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 16. Mai 2015, 18:44:46
Bei mir z.B. Ringelblumen, Tagetes, anderes irgendwas - entweder beim verpflanzen des Kohls gesät oder auch direkt verpflanzt. Die 40-50 cm dazwischen nutze ich eigentlich auch immer irgendwie.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 16. Mai 2015, 19:17:07
Wo sind die Leute die schonmal Blumenkohl angebaut hatten grins
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 16. Mai 2015, 19:40:06
Ich habe dieses Jahr auch wieder mal Blumenkohl ausgesät, aber den violetten.
Wie lange es geht bis zur Ernte kann ich dir leider auch nicht sagen. Die Blume sollte durch Blätter abgedeckt sein, sonnst wird der Blumenkohl gelblich.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 16. Mai 2015, 19:42:27
Hier auch eine Kohlfrage: Wie nutzt Ihr denn den nötigen Pflanzabstand? Mir kommt das wie furchtbare Platzverschwendung vor ...

Vielleicht noch ein paar Salate oder Radieschen dazwischen, die du früh erntest.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: lonicera 66 am 16. Mai 2015, 19:56:50
Hat jemand Erfahrung mit Rosenkohl? ich bin da leider ganz unbeleckt...

Drei Pflänzchen habe ich heute geschenkt bekommen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 16. Mai 2015, 20:19:54
Thx Most
Dann beobachte ich mal das Wachstum
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Albizia am 17. Mai 2015, 07:34:47
Dieses Jahr habe ich leider nur wenig Zeit für den Garten, aber ich denke, im nächsten Jahr wird alles besser.

Die Stangenbohnen sind in Töpfen ausgesät. Berner Landfrauen, Blauhilde und auch Feuerbohnen. Letzten Sommer habe ich die 14 m lange alte vom Vorgänger gepflanzte Chamaecyparishecke gerodet und durch einen Holzzaun ersetzt, davor wurden dann Sträucher gepflanzt. Am liebsten hätte ich ja vor dem neuen Holzzaun alle armdicken Chamaecyparis-Stangen nur geköpft, dann bis obenhin komplett entastet und zwei drei Jahre als natürlich gewachsene Bohnenstangen benutzt. Aber da ich ja eh schon als sehr schräg in der Nachbarschaft angesehen werde, habe ich es bei nur drei Chamaecyparis-Gerippen zukünftigen Bohnenstangen belassen.

Der Nachbar hat mich auch prompt daraufhin angesprochen. Die kämen ja doch sicher auch noch weg, oder? -Nö. Da kommen nächstes Jahr Stangenbohnen dran.- Sähe aber wirklich nicht schön aus.- Mir gefällt das aber und bleibt. - Da hat er nur die Augen verdreht. ;D

Mal sehen, wie sich die Feuerbohnen dran machen werden. Im letzten Jahr hatte ich noch ein paar Wicken dran hochwachsen lassen, die aber nur spärlich geblüht haben, da erst im Juli ausgesät.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 17. Mai 2015, 08:07:30
Merci, Tagetes und Salate als Platzfüller sind mir auch eingefallen ... allerdings: Ist für Salate die "Kohlumgebung" nicht zu gut gedüngt?

Ringelblumen - stimmt! Dafür suchte ich ja noch ein Plätzchen!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: steffenxxxx am 17. Mai 2015, 14:47:25
Der Kohl hat sein Weißlingsschutz

(http://up.picr.de/21938366cc.jpg)

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 24. Mai 2015, 00:16:06
Steffen, Dein Kohl sieht ja schon toll aus!

Mein GG hat dieses Jahr begeistert Gurkensamen angeschleppt, gleich mehrere Sorten, die auch gleich ausgesät und auf meine Frage, wohin er die pflanzen will, gemeint, auf die kleinen Hochbeete da. Irrtum, da kommen schon die Bohnen hin. Und die Pastinaken. Hm. Dem traurigen Blick konnte ich nicht standhalten, also hab ich ihm eine der beiden Kompostmieten als Gurkenhochbeet umfunktioniert. Wir hatten noch nie Gurken, wissen daher auch nicht, was es zu beachten gilt. Nu ja, einen Versuch ist es wert.

Wann darf man die Gurken denn ins Freie entlassen? Wie kalt können sie es eurer Erfahrung nach vertragen? Bis in die nächste Woche hinein soll es nachts durchaus noch mal 6°C oder weniger haben.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 24. Mai 2015, 07:41:52
Die Gurken können jetzt schon raus, sie sind nicht so sehr empfindlich wie z. B. Paprika.

lonicera, ich habe in diesem Jahr auch zum ersten Mal was Rosenkohlartiges , darauf beim ich sehr gespannt, normalen Rosenkohl mögen wir nicht so sehr.

Den Platz zwischen den Broccoliepflanzen nutze ich mit Salat. Wenn sie sich später zu sehr bedrängen ernte ich den Salat notfalls auch schon etwas kleiner.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 24. Mai 2015, 12:37:22
Ich habe gerade den ersten Kartoffelkäfer entdeckt. :o >:(
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 24. Mai 2015, 13:11:10
Und ich die ersten blütenknospen an den Kartoffeln! :D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 24. Mai 2015, 13:45:15
Die Gurken können jetzt schon raus, sie sind nicht so sehr empfindlich wie z. B. Paprika.
Danke, Christina, dann werden heute feierlich Gurken gepflanzt.

Pastinaken, Radieschen und 'Blauhilde' gucken jetzt aus dem Boden. Auf die Zucchini warte ich noch.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 25. Mai 2015, 21:57:19
Rosenkohl, Grünkohl und vielleicht noch Kohlrüben sind die einzigen Kohlsorten, die sogar hier im märkischen Mutterboden ( = Kinderspielsand) gedeihen. Die kriegen von mir immer ein gut pferdemistversorgtes Beet und nach Belieben Wasser, wenns trocken ist. Die grünen Weißlingsraupen sammeln wir ab. Wenn er sich zu lange ziert, Röschen anzusetzen, kappe ich die Spitze, dann wirds.

Gurken pflanze ich hier nicht mehr. Entweder vertrocknen sie, oder sie sterben vorzeitig an Gurkenwelke, oder überleben die Schafskälte nicht. Die paar Gurken, die ich einlegen will, kann ich kaufen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 13:53:53
Irgendein Vieh hat meine 40 cm hohen Erbsen in drei Nächten wieder auf 5 mm reduziert. >:( >:( >:(
Schneckenkorn hat nicht geholfen und ich habe keine Samen mehr von meiner geliebten Alderman. Acht Meter Erbsen futsch ...
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 27. Mai 2015, 15:05:57
Hasen? >:(
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. Mai 2015, 15:15:28
Können auch Rehe machen oder der Fasan?
Warte ab, vielleicht wachsen die noch wieder in die Höhe.
Ansonsten ists natürlich sehr ärgerlich....ich kämpfe auch immer mit Hase/Reh/Fasan und streue gegen die beiden erstgenannten "Eindringlinge" erfolgreich Hornspäne.
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 15:37:26
Fasan war mein erster Gedanke, da sie in der weichen Erde dort gerne ein Staubbad nehmen. Manche Stengel sind nur angebissen und baumeln noch, was ich eher als Nageschaden ansehe. Ich habe daher Mäuse im Verdacht, auch weil nur in diesem Bereich abgefressen wird, Salat steht ein paar Meter weiter unangetastet (bislang). Gestern sah ich dann aber auf dem Feld nebenan den ersten Hasen seit langem, wer weiß. Was soll ich jetzt machen? Vlies war drauf bis sie zu hoch wurden, muss ich jetzt extra einen Zaun für die Ecke basteln? So ein Mist, Alderman muss auch erst irgendwo bestellt werden. >:(
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 16:18:15
So, habe jetzt einfach die zeltförmigen Baustahlmatten, an denen die Erbsen immer wachsen, unten mit einem Vlies umwickelt und mit Wäscheklammern fixiert. Mal sehen was passiert.

Im Nachhinein müsste es eine ganze Armada an Mäusen für dieses Massaker sein, oder die fressen derzeit nichts anderes.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. Mai 2015, 16:31:07
Wenn es Hasen oder Rehe sind helfen Hornspäne. Einfach rundherum streuen, die mögen den Geruch nicht. So wehre ich hier die zahlreichen Hasen und Rehe von Bohnen, Erbsen und Co ab.
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 27. Mai 2015, 16:31:49
Ich bin mit meinen Erbsen auch nicht zufrieden. Die sind trotz guter Pflege und Vorquellen sehr lückenhaft aufgelaufen. Und viele andre Sachen keimen ganz schlecht. Das ist kaum zu bewältigen, dauertrocken und zu kalt. ich habe im Grunde Angst zu viel zu wässern bei der Kälte. Da müssen die Samen doch kaputt gehen. Selbst die Stangenbohnen, die in Töpfchen drinnen vorziehen wollte haben kaum gekeimt. Gutes noch lange haltbares Saatgut - irgendwas mache ich falsch. Das war im letzten Jahr schon genauso. Ich werde am WE nachsäen - aber vielleicht direkt in die Erde. Langsam nervt das. Jetzt habe ich Fläche und kaum was drauf.

Einzig die Kartoffeln und Erdbeeren stehen super da.
Petersilie habe ich einfach mal einen gekauften Topf auseinander gepflanzt. Pro Töpfchen waren 10 Pflanzen zusammen gepfercht. Die haben das aus einander fitzeln sogar ganz gut überstanden. Die waren mit Sicherheit nicht zum Auspflanzen gedacht.

Ich habe zwei Töpfe Physalis gekauft. Wie muss ich die jetzt behandeln? Auspflanzen? In große Kübel? Sonne? Halbschatten? Viel Wasser? Wenig Wasser? Entspitzen. - Ich habe mich einfach verleiten lassen ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 16:43:04
Wenn es Hasen oder Rehe sind helfen Hornspäne. Einfach rundherum streuen, die mögen den Geruch nicht. So wehre ich hier die zahlreichen Hasen und Rehe von Bohnen, Erbsen und Co ab.
LG von July

Werde ich gleich noch einstreuen, danke.


Von meinen 10 Physalis pruinosa lebt gerade noch eine, die anderen sind nach und nach eingegangen, die kommt erst aus dem GH, wenn es warm wird. ;)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 27. Mai 2015, 16:44:43
Kannst du noch mehr zu Physalis sagen - hattest du die überwintert oder frisch angezogen??
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 27. Mai 2015, 16:49:29
Ich hatte jahreland Physalis peruviana, die großen.
Sie sind extrem Wärmebedürftig. Die beste Methode war, sie zu überwintern, das gab massig Erträge.
Aber vorsicht, sie säen sich überall aus ;D
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 16:51:27
Die hatte ich Ende Februar gesät, da ich sie letztes Jahr zusammen mit den Tomaten gesät hatte und ich nicht eine ernten konnte. Die schönen Pflanzen voller grüner Früchte hat dann der Frost dahingerafft. ::) Daher sollten dir besser erfolgreichere Physalis-Gärtner als ich antworten. :-X

So winzig, wie die letzte Pflanze ist, wird das dieses Jahr auch nichts werden, denn im GH ist kein Platz mehr.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. Mai 2015, 17:03:36
Physalis pruinosa Izumii bleibt klein mit höchstens 40 cm Höhe und reift früh, auch bei Aussaat Anfang März und im Freiland, jedenfalls bei mir. Bis zum Frost kann man ernten, die reifen Früchte fallen mitsamt Hülle ab.
Die Sorte Yantar ist auch gut, wächst höher.
Dieses Jahr probiere ich eine Sorte aus Estland, die blüht schon willig, ich bin gespannt.
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 27. Mai 2015, 17:04:48
wenn ich die lateinischen Vornamen der Physalis nur auseinandenhalten koennte

philadelphica sind Tomatillo

peruviana oder pubescens? was sind Andenbeeren bzw was ist dann die Andere? sind Andenbeeren und Kapstachelbeeren das Selbe?
*stoehn*

nu jedenfalls hab ich alle Jahre wieder Tomatilo, problemlos, Riesengestruepp und Ernte erst, wenn die Tomaten schon langsam schlapp machen, beim ersten Frost haengen noch reichlich unreife Fruechte dran, nicht schlimm, die kann man in jeder Groesse essen, also ernte ich einfach alles ab
Anderbeeren sind beim ersten Versuch nix geworden, keine Ahnung wieso, heuer hab ich viel zu spaet erst Samen gekriegt, am 24. Maerz gesaet, die haben sich auch noch ewig Zeit gelassen, inzwischen sehen sie ganz OK aus, aber bluehen noch nicht, die Tomatillos haben Mitte April angefangen
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 17:09:56
@ Juli
Du findest auch zu allem Sorten. ;D
Unterscheiden sich die Sorten auch im Geschmack und der Fruchtgröße? Meine derzeitige Sorte (?) ist definitiv nicht für mich gemacht.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 27. Mai 2015, 17:56:06
Irgendein Vieh hat meine 40 cm hohen Erbsen in drei Nächten wieder auf 5 mm reduziert. >:( >:( >:(
Schneckenkorn hat nicht geholfen und ich habe keine Samen mehr von meiner geliebten Alderman. Acht Meter Erbsen futsch ...

Das gleiche ist mir voriges Jahr passiert. 'Erbsen damals 90cm hoch und Stangenbohnen '(1.50 Meter hoch!) Alles verwelkt, weil abgebissen direkt auf Bodennaehe. Koennt euch vorstellen wie ich mich geaergert hab! Hasen, Rehe, glaub ich nicht bei uns. Ich dachte an Maeuse oder auch Nacktscknecken. Koennten es Schnecken gewesen sein? Wir hatten letzten Sommer ideales Schneckenwetter. Dieses Jahr muss ich noch besser aufpassen, vielleicht auf die Lauer gehen....
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 27. Mai 2015, 18:26:08
Schneckenkorn hatte ich sofort gestreut, hat nichts mehr geholfen, denn die sind immer eine Gefahr. Ich habe mal (böse, böse) unter einen Dachziegel etwas Mäuseköder gelegt, um zu sehen, ob da eine dran geht. Hoffentlich sind die noch schlank genug. :-X Rehe waren es hier nicht, die noch liegenden Reste waren alle bodennah abgefressen, es gab auch keinerlei Abdrücke in der lockeren Erde, bis auf die Kuhlen der Fasane, aber ob die so viel abfressen können? Ich hoffe die schlagen noch mal aus, keine Lust alles noch einmal zu machen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. Mai 2015, 19:18:56
Fasane lieben Erbsen ;D
Wenn die ersten Erbsen verzehrfertig sind ist der Hahn dabei, reisst die Ranken runter und frisst die Erbsen aus den Schoten und lässt sich kaum stören. Die Hennen sind derweil mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt.
Ich bin im letzten Jahr zigmal auf den Acker gerannt und habe ihn verscheucht, aber weit weg ging er nicht und war gleich wieder da.
Dieses Jahr habe ich die ganzen Erbsensorten dichter am Haus....was aber nicht heisst, daß er da nicht kommt.
Eigentlich gehört er in die Pfanne :P
....Mauseköder kann nie schaden....:)
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. Mai 2015, 19:22:02
Viel Unterschied habe ich im Geschmack nicht gemerkt bei den Sorten. Die Größen bei pruinosa waren auch nicht sehr unterschiedlich, aber eben die Fruchtreife, damit wir auch noch naschen können und der erste Frost die nicht dahinrafft.

Von den hohen Andenbeeren hatte ich Beas Dicke, die waren im Geschmack am besten, einfach nur lecker!! Und davon reiften auch ne Menge im Herbst.

Ich habe meine noch gar nicht alle ausgepflanzt, ist ja immer noch so kalt....
LG von July
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 29. Mai 2015, 12:08:25
Die letzten beiden Nächte haben die Mäuse brav ihr Leckerli komlett weggeputzt, leider wurde aber auch an den Erbsenresten weiter gefressen, trotz Vlieszaun. Den Hauptschaden verdanke ich also vermutlich wirklich den Mäusen, die klettern da einfach drüber. >:( Eigentlich würde ich jetzt gerne auf Schlagfallen umsteigen, ist nur immer schwierig sie so zu positionieren, dass nichts anderes dran geht.

Mir haben vorletzte Nacht Schnecken das komplette Herz einer Agave weggefressen, einfach ein großes Loch durch mehrere neue Blätter. :o Das haben die noch nie gemacht. Nach der heutigen Nacht ist die arme Agave nur noch ein großer Schleimberg. 8)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. Mai 2015, 12:11:40
Vielleicht sind meine Erbsen ja garnicht so lückenhaft aufgegangen, sondern wurden von den Schleimern gekillt? Na jedenfalls muss ich schnellstens nachlegen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 29. Mai 2015, 13:56:13
meine Erbsen haben die Hirsche schoen regelmaessig abgefressen,
vor laufender Kamera
und die Erdbeeren, aehm die Erdbeerpflanzen
und die Bohnen
und die Sonnenblumen
und alle Obstbaeume ausser Feigen bis auf Schulterhoehe
und alles andere haben sie hier und da probiert, abgebissen oder ausgerissen
is OK, wenn ich eine Mordswut auf meine herzallerliebsten Bambis hab?
und Mordgedanken!

Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 29. Mai 2015, 14:22:40
... und Mordgedanken!

So eine Hirschkeule ist was feines. Zur Not kannst Du die Bohnen und Kartoffeln ja zukaufen.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 29. Mai 2015, 14:35:51
OT, schlimmstenfalls musst's nuken, Conni

Danke fuer die Vorab-Absolution
so hab ich's zumindest ausgelegt, Conni

da waeren noch ein paar kleine 'aber'
ich hab noch nie was groesseres Warmbluetiges umgebracht als eine Ratte in der Falle
ich hab noch nie was groesseres Warmbluetiges ausgenommen als ein einziges Wildkarnickel
innerorts ist Benutzen von Feuerwaffen absolut nicht erlaubt, ob Pfeil und Bogen legal waere weiss ich nicht
meine Treffsicherheit ist nicht mal auf ein statisches Ziel perfekt
um die Jahreszeit traegt er Bast und sie is wahrscheinlich schwanger, beides scheint fuer Jaeger ein absolutes 'no-no'

vielleich find ich bis zum Herbst jemanden, der Kumpels nicht gehaltene Versprechen abarbeitet, u.a. mindestens 3 Bambis fuer die Kaelte, genug Eichkatzen fuer Eintopf zum Probieren und mir Ausnehmen beibringen bzw mich ueber mein das-kann-ich-nicht schupsen

(http://i136.photobucket.com/albums/q165/fiep_photo/posted/Garten%20Pur/IMG_7085_zpsppxtkddn.jpg)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. Mai 2015, 15:09:26
Der Blick - nein, das geht wirklich nicht. Was sind da schon ein paar abgefressene Pflanzen.

Ich habe vor Jahren von oben aus dem Fenster auch mal ein Reh beobachtet, wie es in aller Ruhe vor meiner Haustür an den Geranien knabberte - an diesen Stinkedingern ::)
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 29. Mai 2015, 22:31:57
Bei den Erbsen hätte ich vielleicht noch die Vögel in Verdacht. Auf der Samentüte der Duftwicken wurde explizit darauf hingewiesen, dass die Jungpflanzen vor Vogelfraß zu schützen seien. Vielleicht machen die Piepmätze keinen Unterschied zwischen Wicken und Erbsen.

Die Stangenbohnen keimen merkwürdig, die Blätter bleiben klein und die Samenhälften werden schlecht abgestreift. Nachsäen muss ich auch. Die Zucchini hätten eigentlich noch keimfähig sein sollen, wollen aber überhaupt nicht aufgehen. Jetzt habe ich neue Samen besorgt und werde es damit noch mal probieren.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. Mai 2015, 23:13:52
Da geht es dir wie mir - komisch in diesem Jahr. L.G.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 29. Mai 2015, 23:29:04
So ein lausiges kühles und dabei trockenes Frühjahr ist wohl nichts für Gemüse. Ich hoffe mal, dass der Sommer nicht so weitergeht wie das Frühjahr war.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 29. Mai 2015, 23:38:53
Die Gurken auf ihrem Komposthochbeet - wenn es demnächst hoffentlich wärmer wird, wachsen sie vielleicht sogar ;D.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: enigma am 30. Mai 2015, 19:36:47
meine Erbsen haben die Hirsche schoen regelmaessig abgefressen,
vor laufender Kamera
und die Erdbeeren, aehm die Erdbeerpflanzen
und die Bohnen
und die Sonnenblumen
und alle Obstbaeume ausser Feigen bis auf Schulterhoehe
und alles andere haben sie hier und da probiert, abgebissen oder ausgerissen
is OK, wenn ich eine Mordswut auf meine herzallerliebsten Bambis hab?
und Mordgedanken!



Ich versteh' nicht, was daran so schwierig sein soll. Hier wächst das Zeugs an jeder Straßenecke.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 30. Mai 2015, 20:04:04
In der Stadt gibt es ja auch "nur" Schnecken.
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 30. Mai 2015, 20:43:35
Ich versteh' nicht, was daran so schwierig sein soll. Hier wächst das Zeugs an jeder Straßenecke.

das einzig "Schwierige" bist Du bzw die Tatsache, dass Deine Gedankengaenge sich mir nicht erschiessen
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lady Berlin am 30. Mai 2015, 21:07:21
Das einzig positive an dem trockenen Wetter bei uns ist, dass die Schnecken hier ausbleiben ;)
Bis jetzt haben wir keine Verluste durch Schneckenfraß!
Titel: Re:Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 30. Mai 2015, 22:32:53

Ich versteh' nicht, was daran so schwierig sein soll. Hier wächst das Zeugs an jeder Straßenecke.

Ich wäre Dir dankbar, wenn Du im Gemüsebeet schriebest, wenn Du was konstruktives zum Thema beizutragen hast und nicht nur dann, wenn Du Deine persönlichen Animositäten befriedigen möchtest.

Lästern im Gartencafé über konkrete User find ich auch nur mäßig witzig.


Ich geh jetzt Orchideen gucken. Zum Glück hat sich dort noch kein Kudzu breitgemacht. :P

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 05. Juni 2015, 13:36:23
auch das Thema ist wieder da :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 05. Juni 2015, 13:59:20
Raus aus der Mittagssonne, jetzt meine erste Fachfrage: Haben Ameisen in irgendeiner Form eine besondere Beziehung zu Möhren/Karotten? Ich sehe sie immer wieder da rumkrabbeln, aber noch keine Läuse oder ähnliches. Was hat es damit auf sich?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 05. Juni 2015, 14:03:32
vielleicht hat`s Wurzelläuse an den Möhrchen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 05. Juni 2015, 14:17:46
vielleicht hat`s Wurzelläuse an den Möhrchen?

Ach, was es nicht alles gibt. Wieder um eine Erfahrung reicher, ich dachte Läuse sieht man bei Möhren nur oben - tja dann bekommen die in den nächsten Tagen mal ein wenig Brennesseljauche, vielleicht hilft´s ja.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 05. Juni 2015, 21:45:36
Ich habe heute den 2. Schnitt (mehrjähriger) Ruccola geerntet. Obwohl ich immer gut gewässert habe, sind die Stiele recht hart und ziemlich scharf.
Kann Ruccola nur 1 x geerntet werden ? Oder ist es vielleicht zu lang nass gewesen und dann die letzten Tage zu heiss - ist das der Grund ?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 05. Juni 2015, 22:03:01
ich glaube, das iss normal, daß Rucola jetzt weniger zart ist und dadurch auch schärfer ist. Nur der erste Austrieb schmeckt mir, daher säe ich nur noch die einjährige einmal im zeitigen Frühjahr aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 05. Juni 2015, 22:37:36
Vielen Dank Christina. Hab ich mir fast gedacht. Vielleicht ist das wieder ein Gemüse, das ich nicht unbedingt anpflanzen muss. Bekomme ich günstig in guter Qualität im Laden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 10:30:50
Bin total deprimiert, muss es einfach mit euch teilen, denn ihr versteht sicher meinen Frust! Hab heute morgen ungef.150 Nacktschnecken abgesammelt, die sich ueber Nacht ueber gestern gepflanztes Basilikum, Bohnen, die gerade aus der Erde guckten, Gurken, die noch in Toepfchen standen, Blaetter und Blueten von Zucchinis usw hergemacht haben. Die Bohnen muss ich nochmals saen, dieses Mal zuerst in Toepfchen, wollte mir an und fuer sich die Muehe sparen....!  Und das ist noch nicht alles!  Eine meiner Lieblingstomaten (Big Rainbow) die sehr gut gewachsen ist und in Bluete stand, sah heute morgen ganz traurig aus. Mein Verdacht bestaetigte sich: Wurzeln abgefressen!!! Hab sie in einen Topf gesetzt, hab aber wenig Hoffnung, dass sie sich erholen wird.  Dann hab ich 2 Topcats in den Gang gestellt, war nicht einfach,aber die ganze Tomatenreihe ist in Gefahr. Drueckt mir die Daumen, dass ich die Biester rechtzeitig fange.  Noch gestern dachte ich, dass alles so schoen wachsen wuerde....... Dank euch mein Gejammer gelesen zu haben!!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 06. Juni 2015, 11:10:31
Was wär das Gärtnerleben ohne diesen ganzen Frust? Ich leide mit, aber manchmal entwickelt sich aus so einer Situation ganz neue Energie, ich hoffe es für dich!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 11:18:10
Ihr wuerdet es nicht glauben..... Binnen einer halben Stunde zwei Jumbo Wuehlmaeuse gefangen; konnte es nicht fassen. Die Fallen wurden wieder aufgestellt, koennte sein, dass da noch mehrere aktiv sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 11:21:24
Was wär das Gärtnerleben ohne diesen ganzen Frust? Ich leide mit, aber manchmal entwickelt sich aus so einer Situation ganz neue Energie, ich hoffe es für dich!

Da hast du Recht, ich gebe auch nicht so schnell auf und "ohne Muehe kein Preis". Trotzdem, manchmal.......zuviel ist zuviel!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 06. Juni 2015, 11:39:17
Du hast mein Mitgefühl, sowas ist einfach mies. Aber Gratulation zum Jagderfolg und weiterhin Waidmanns Heil!  :)

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 06. Juni 2015, 12:50:14
Frühling, versuche mal, die Tomate etwas tiefer zu setzen. Aus dem Stängel wachsen iA sehr gut neue Wurzeln  :).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 06. Juni 2015, 13:02:25
Frühling,  mein beileid. :'(

Ich bin dir aber sehr dankbar dass ich durch dich wieder an diese Sorte gekommen bin :)
Sie wachsen schön hier .
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: zwerggarten am 06. Juni 2015, 13:05:02
meine tiefer gepflanzten tomaten im beet haben die mehr als zwei wochen elendskälte nicht vertragen und sind zu mehreren abgefault. :(

immerhin, die zur gleichen zeit in kübel gesetzten pflänzli sehen ganz gut aus. :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 14:15:46
Es wird euch interessieren, bin jetzt bei Fang Nr 4! Wer weiss wieviele in dem Gang sind. Fuer die, die -noch nicht- Wuehlmaus Experte sind und hoffentlich es nie werden brauchen- nicht denken, wenn man eine W-maus gefangen hat, dass das Problem geloest ist - es kann ein ganzer Clan im selben Gang wuesten-wuehlen!!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 14:18:20
Frühling,  mein beileid. :'(

Ich bin dir aber sehr dankbar dass ich durch dich wieder an diese Sorte gekommen bin :)
Sie wachsen schön hier .

Das freut mich, dass sie gut gedeiht! Ich habe 2 Steueck gepflanzt und hoffe dass ich Fruechte von Nr 2 ernten werde!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. Juni 2015, 14:20:41
Frühling, versuche mal, die Tomate etwas tiefer zu setzen. Aus dem Stängel wachsen iA sehr gut neue Wurzeln  :).

Das ist ein guter Tipp. Ich hab das getan, wer weiss, vielleicht haelt sie durch!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 06. Juni 2015, 16:06:26
Das könnte sogar klappen. Die Pflanze derweil etwas schattieren, um die Verdunstung zu reduzieren.

@Frühling, weiterhin gutes Jagdglück! Du hast mein vollstes Mitgefühl.

Ein paar warme Tage und die Gemüsepflanzen starten richtig durch. Die Gurken beginnen zu ranken, die Bohnen müssen ganz schnell ausgepflanzt werden und nun kommen doch noch ein paar Zucchini, die ich nachgesät hatte  :D. Heute war es so schwülheiß, dass ich die Gurken gegen Mittag etwas schattieren musste. Ich wette, auf Regen warten wir wieder vergeblich.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 06. Juni 2015, 16:14:45
Neben dem ganzen Hype, der um Insektenhotels gemacht wird (ja irgendwo auch zu Recht) ist mir heut aufgefallen, dass Hornissen, Bienen, Hummeln und anderes Getier auch gern mal was trinken. Ich hab im letzten Herbst einen alten Wasserkesseleinsatz verbuddelt, unten Erde rein, oben große Kiesel drauf. Den hab ich immer mit bewässert und jetzt bei 30°C plus sieht man sehr schön, wie durstig auch Insekten sein können.

In dem Kessel sollte ursprünglich auch mal was wachsen, aber das ist eine andere Geschichte ; ::).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 06. Juni 2015, 19:09:31
@Frühling,
Gratulation zum Fang - nur schade um deine Ausfälle.

@Martin,
schön, dass du Insekten eine Tränke bietest.  Find ich echt toll!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 06. Juni 2015, 22:50:53
Raus aus der Mittagssonne, jetzt meine erste Fachfrage: Haben Ameisen in irgendeiner Form eine besondere Beziehung zu Möhren/Karotten? Ich sehe sie immer wieder da rumkrabbeln, aber noch keine Läuse oder ähnliches. Was hat es damit auf sich?

hast du die Möhrchen unter Gartenvlies? Oder anderweitig geschützt? Ameisen mögen es warm und wenn du die Möhren oder anderes Gemüse unter Vlies anbaust, dann sind dort oft auch Ameisen, weil es einfach wärmer ist.
Stell einen Blumentopf umgekehrt in die Erde. Die Ameisen werden ihren "Bau" darin aufbauen und den Rest weitestgehend in Ruhe lassen.
Und Ungeziefer holen sie dir auch noch weg
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 07. Juni 2015, 07:30:31
Ich scheitere heuer am grünen Salat. An den gleichen Sorten, die letztes Jahr bei gleicher Behandlung überreich wuchsen. Jetzt, bei der Hitze, brauche ich eine Neuaussaat gar nicht zu wagen, oder? Feucht halten schaffe ich trotz Vlies aktuell nicht.

Was tut Ihr in solchen Fällen? Vorziehen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 07. Juni 2015, 07:36:32
Ich ziehe Salatpflanzen immer vor, da es sonst nichts wird. Die Krähen und was sonst noch regiert auf meinem Acker......die können alles brauchen :(
Aber ab und an sät sich Salat auch mal selbst wieder aus, das klappt.
Ansonsten bekommt Salat nur Wasser von oben und wird nicht gegossen.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 07. Juni 2015, 08:06:58
Ich wollte mir die Arbeit fürs Vorziehen eigentlich sparen. Kanarienzungen z.B. und anderer Pflücksalat funktionierte gut bei Direktaussaat ... aber gut. Danke, July!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 07. Juni 2015, 11:45:37
ich hab soviel Pflücksalat, ich versorg schon die Nachbarschaft  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 07. Juni 2015, 19:30:28
Mal eine Frage an die altgedienten Gemüsegärtner:

Mir ist es erst jetzt möglich, Steckzwiebeln ("Stuttgarter Riesen") in die Erde zu bringen. Macht das zeitlich noch Sinn?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 07. Juni 2015, 19:39:17
Keine Ahnung, aber besser spät als nie, würde ich mal denken. Sie werden vielleicht kleiner, oder es geht länger bis sie ausgereift sind. Vielleicht im schlimmsten Fall gehen sie in die Höhe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 07. Juni 2015, 19:48:07
Ich werde auch noch uebrig gebliebene Steckzwiebeln pflanzen. Zur Zeit ist es feucht und warm genug dass sie flott wachsen werden.  Ich denke mir, selbst wenn ich nur gruene Zwiebeln ernte, lohnt es sich (eigentlich sind die viel leckerer als getrocknete)!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 07. Juni 2015, 20:13:11
brrr, langsam bitte
gruene Zwiebel vs Getrocknete ernten *verwirrtkopfschuettel*
heisst
Zwiebelgruen also Zwiebel-Roehrlen? vs Zwiebeln?

ich schnipsle und trockne die Roehrlen, wenn ich welche ernte,
halten ewig und lassen sich prima in Eintopf, Hackfleich oder Suppe verarbeiten


Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. Juni 2015, 20:41:26
Wir haben immer ein paar "geschossene" Zwiebeln eingepflanzt, die wachsen dann auch jahrelang, für die Ernte von Zwiebelröhrle, also Zwiebelgrün. Das klappt auf jeden Fall, auch wenns keine Zwiebeln mehr geben sollte. Ein guter Teil meiner Steckzwiebeln schießt heuer, macht nichts. Ich würde die vorhandenen Steckzwiebeln auf jeden Fall pflanzen, bevor ich sie kompostiere, da wachsen sie nämlich gar nicht mehr.


Schittlauch und Zwiebelröhrle kann man auch einfrieren und zum Suppe kochen etc. entnehmen. Das hab ich heute mit Maggikraut gemacht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 07. Juni 2015, 21:49:32
Ich hatte versehentlich zu viele Erbsen zum Quellen in Wasser gelegt (24 Std.), kann ich die überzähligen wieder trocknen, oder keimen die dann nicht mehr?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. Juni 2015, 21:54:19
Ich würde sie säen, notfalls in Töpfe, da ich annehme, dass sie keimen und dann verdörren, also hin wären.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 07. Juni 2015, 21:56:15
Genau weiß ich es auch nicht. Aber wenn der Keimprozess einmal in Gang gekommen ist, dann sehe ich schwarz. Versuch es einfach, und vor der nächsten Aussaat eine Keimprobe machen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 07. Juni 2015, 22:00:37
Hm, das hatte ich befürchtet, ich habe nur keinen Platz mehr für 2,50 m hohe Erbsen.  :-\ Ich werde sie wohl ganz dicht zu den anderen säen müssen, auch wenn dann wieder der Pilz zuschlägt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 07. Juni 2015, 22:11:02
... Ich würde die vorhandenen Steckzwiebeln auf jeden Fall pflanzen, bevor ich sie kompostiere, da wachsen sie nämlich gar nicht mehr.

Das ist ein Argument, das zieht. Danke.
Ich will sie zwischen die Möhren setzen, die ich zeitgleich aussäen werde.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Juni 2015, 12:17:05
Meine Bohnen wollen einfach nicht aufgehen, weder Stangenbohnen noch Buschbohnen. Ich habe beide schon einmal nachgelegt - vor einer Woche. Immer noch nichts zu sehen. >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 08. Juni 2015, 12:24:31
Ich wollte auch freie Flächen mit Buschbohnen füllen - aber ich zweifle dran, ob ich die feucht genug während der Keimung halten kann. Es ist hier so heiß ... sogar im Halbschatten scheitere ich mit Petersilie und Dille.  :P

Allerdings: Wer es als Gemüsejungpflanze bis hierher geschafft hat, fühlt sich wohl. Immerhin.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 08. Juni 2015, 12:27:59
Meine Bohnen wollen einfach nicht aufgehen, weder Stangenbohnen noch Buschbohnen. Ich habe beide schon einmal nachgelegt - vor einer Woche. Immer noch nichts zu sehen. >:(

Bist Du die Tage mal in Dresden? Ich habe hier noch 30 Töpfchen mit keimenden Bohnen stehen, die zuviel sind, weil sowohl die zweite Aussaat im Beet als auch die sicherheitshalber gemachte dritte Saat in den Töpfen alle gekommen sind. Du könntest sie alle haben. ("Ferrari" - italienische Buschbohnensorte mit grünen fadenlosen Bohnen, sehr reichlich im Ertrag und lecker)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Incilinci am 08. Juni 2015, 12:37:53
Was macht ihr eigentlich wenn das Gemüse schoßt? Also einige Radieschen und Rüben entwickeln blüten obwohl die Knolle noch relativ klein aussieht.
Und woran erkennt man bei diesen Gemüsen eigentlich das sie groß genug sind. Ich habe letztens eine Rübe rausgeholt die von oben einen recht dicken "Kopf" hatte, da war die unter der Erde nur so 15cm groß  ::) geschmeckt hat sie trotzdem. Könnte man die wieder einbuddeln, damit sie weiterwachsen, oder gehen die dann ein?

LG Inci
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Juni 2015, 12:39:52
Uij - leider nein, ich musste grad den für nächsten Samstag geplanten Geburtstagsbesuch in Zabeltitz absagen....

Kann es  daran liegen, dass ich zu viel Blumenerde verwendet habe und die zu hart wird?? Die erste Aussaat ist verfault, zu kalt, zu nass. Nun habe ich gleich ins Freilang gelegt und nicht so viel gewässert, Wetter war auch zuträglich....

Wirklich schade. :-\

L.G.

Wenn Gemüse schosst, dann ist es vorbei. Manchmal ein deutliches Zeichen für Stress - meist Wassermangel. Und dass Rüben auch mal zu lütt bleiben, das ist eben so. Besser zeitig und zart ernten, aber das ist leichter gesagt als getan. Weiß ich selbst.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 08. Juni 2015, 13:05:17
Meine Bohnen wollen einfach nicht aufgehen, weder Stangenbohnen noch Buschbohnen. Ich habe beide schon einmal nachgelegt - vor einer Woche. Immer noch nichts zu sehen. >:(

Bist Du die Tage mal in Dresden? Ich habe hier noch 30 Töpfchen mit keimenden Bohnen stehen, die zuviel sind, weil sowohl die zweite Aussaat im Beet als auch die sicherheitshalber gemachte dritte Saat in den Töpfen alle gekommen sind. Du könntest sie alle haben. ("Ferrari" - italienische Buschbohnensorte mit grünen fadenlosen Bohnen, sehr reichlich im Ertrag und lecker)

Mit dem Zeigefinger meldend!!! Ich komme am Donnerstag, so gegen 14 Uhr in die Landeshauptstadt, also ja nicht wegschmeißen. Hätte im Tausch schöne, kräftige Rosenkohlpflänzchen (Roodnerf, 12 an der Zahl) anzubieten.

e: Donnerstag 14 Uhr wird es nicht, dann wahrscheinlich Freitag um die selbe Zeit. Am Do. für 13 Uhr hat sich gerade eben der Biokläranlagenbauer angemeldet.

Feldsalat: Ich hab viel zu viel Blühen lassen, jetzt aber vor ein einigen Tagen jeweils eine Pflanze in so Papiereinkaufsbeutel plus aussen Plasteeinkaufsbeutel reingesteckt. Wenn ich schüttele, fallen die Samen ab, sind aber teilweise noch blassgrün. Sind die trozdem reif? Wenn ja, bekomme ich sicher 5l Saatgut raus dieses Jahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 08. Juni 2015, 13:14:13
brrr, langsam bitte
gruene Zwiebel vs Getrocknete ernten *verwirrtkopfschuettel*
heisst
Zwiebelgruen also Zwiebel-Roehrlen? vs Zwiebeln?

ich schnipsle und trockne die Roehrlen, wenn ich welche ernte,
halten ewig und lassen sich prima in Eintopf, Hackfleich oder Suppe verarbeiten




Ich haette wahrscheinlich "junge Zwiebeln" sagen sollen, mit anderen Worten so wie sie auf dem link aussehen https://www.pitopia.de/scripts/pictures/detail.php?pid=469791
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 08. Juni 2015, 21:35:50


Mit dem Zeigefinger meldend!!! Ich komme am Donnerstag, so gegen 14 Uhr in die Landeshauptstadt, also ja nicht wegschmeißen. Hätte im Tausch schöne, kräftige Rosenkohlpflänzchen (Roodnerf, 12 an der Zahl) anzubieten.

e: Donnerstag 14 Uhr wird es nicht, dann wahrscheinlich Freitag um die selbe Zeit.

Klasse, Dich schickt der Gemüsegartengott!  :D Rosenkohl ist bei mir trotz mehreren Versuchen keiner aufgegangen, der Samen war wohl schon zu alt. (Ein paar violette Rosenköhler sind gekommen, aber erfahrungsgemäß bringen die nur wenig Ertrag.) Ich freu mich!

Schade, Gänselieschen, dass es bei Dir nicht gepasst hat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 09. Juni 2015, 08:45:17
brrr, langsam bitte
gruene Zwiebel vs Getrocknete ernten *verwirrtkopfschuettel*
heisst
Zwiebelgruen also Zwiebel-Roehrlen? vs Zwiebeln?


.... getrocknet = wenn die Zwiebelröhren abtrocknen (normalerweise Juli/August) und sich die äusserste Haut der Zwiebelbäuche gelb/braun/trocken färben. Also ausgereift.
... grün = die Zwiebeln sind noch nicht reif - die Röhren grün und die Zwiebelbäuche weiss.

Grün erreiche ich auch, wenn ich im Herbst auf einem abgeernteten Beet Zwiebeln stecke. Sie überwintern und im Frühling kann ich schon bald Zwiebeln ernten, kleine weisse Bäuchlein mit grünen Röhren. Sogenannte Frühlingszwiebeln, was wunderbares Gemüse ergibt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 09. Juni 2015, 09:28:21
Heute früh war es klapperkalt - das ist alles Murks für Bohnen.... Ein Jahr ohne Bohnen - undenkbar.

*wartet und guckt die Bohnen aus der Erde*

Dafür habe ich heute früh gesehen, dass der Bierrettich gut ansetzt. Da dürften schon ein bis zwei Stück erntereif sein;), Und der Ruccola hat sich auch brav versamt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Juni 2015, 10:40:58
ich hoff auch, das mein Rucola sich versamt. Er setzt die ersten Blüten an.

ich hab fast eine komplette Reihe Radieschen rausgerupft. Alle geschossen und voller Würmer  :P

Diese Radieschengeschichte wird wohl die letzte gewesen sein. Da hab ich echt die Schn... von voll. Dabei ess ich die so gern

Bei mir kommen die Bohnen auch nur sporadisch  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 09. Juni 2015, 11:03:10
Ruccula sät sich hier überall aus. Wilder und "zahmer":)
Radieschen und Rettiche und Mairüben im Frühling Sommer geht hier überhaupt nicht und habe ich schon längst aufgegeben. Ist reine "Beetverschwendung":)
Möhren ebenso nicht.
Aber ich versuche es jedes Jahr zum Herbst und da klappt es manchmal wirklich gut....außer Radieschen......
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: leni w † am 09. Juni 2015, 11:11:45
guten morgen!

Radieschen im frühjahr gehen hier ganz gut, jetzt ist alles geschossen.
Am ertragreichsten sind bei mir die "Eiszapfen", weiße kleine lange Rettiche, radieschenartig schnell wachsend.

Bienchen, ich will berichten, mein (dein) Mangold ist herrlich gewachsen. gerade gestern habe ich wieder geerntet und sogar eingefroren. schmeckt mir besser als "bright lights", eher "spinatig".

meine stangenbohnen sind dieses jahr sehr gut gekeimt. hatte sehr spät gesät und dieses jahr -anders als bisher- das Saatgut nicht vorquellen lassen, dafür aber sehr tief (etwa 8 - 10 cm)  gelegt. ganz im Gegensatz zu der alten regel, "bohnen müssen die glocken läuten hören - dürfen also nicht tief gesät werden".  innerhalb einer Woche sind sie jetzt alle gekeimt, was mich seeeehr freut - hatte die letzten jahre nämlich immer Pech und mußte immer nachsäen und hoffen und bangen... vielleicht liegt es auch am Saatgut. hatte es dieses jahr das erste mal von Monika Gehlsen.
übrigens sind weiße Bohnenkerne im Ruf, empfindlicher zu sein bei der Keimung. Z. B. Neckarkönigin machte bei mir große Probleme. braune oder schwarze Kerne sollen besser keimen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Juni 2015, 12:01:42
leni, das ist schön

ja, er schmeckt eher nach Spinat, das stimmt. Deshalb bau ich den auch an und weil Spinat hier nämlich auch immer zum Schossen neigt. Wie bei den Radieschen dann reine Beetverschwenung. Und er hält halt lange durch und blüht erst im zweiten Jahr. ich hab auch festgestellt, das der sich selbst auch super aussät und die Pflanzen meist noch kräftiger sind
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 09. Juni 2015, 13:15:41
Dein Mangold vom letzten Jahr, der geht jetzt in die Blüte. Die Blätter sehen noch so toll aus - würden die denn noch schmecken? In diesem Jahr, der ist nicht aufgegangen, wie so vieles.

Neckarkönigin zickt bei mir auch immer rum. Glück hatte ich immer mit Blauhilde und Agave - aber auch die beiden lassen mich im Stich :(

Radieschen habe ich sehr spät gesät, aber es war ja kalt, sie stehen ganz gut, aber wenn sie nicht bald diese kleinen roten runden Dinger unten ansetzen, dann war es dennoch ein Fehlversuch. Eigentlich müssen sie auch hier sehr früh gesät werden. Ich habe zwei Sorten gesät. Eine ist länglich mit weißen Spitzen und soll wirklich für Sommersaat sein. Die Andere sieht ganz normal aus, aber auch ausdrücklich für Sommersaat. Ich lasse mich überraschen.

In diesem Jahr habe ich keinen Grünkohl gesät - ich werden Pflanzen kaufen.

Kohlrabi steht gut, hat prima angesetzt und könnte langsam in den Kochtopf. Ich habe auch eine Reihe zwischen die Erdbeeren gepflanzt - passt prima.Die Blauen habe ich als Pflänzchen gekauft und Gelbe habe ich gesät und kann demnächst vereinzeln. Sie sind sehr ungleich aufgegangen, aber 15 Pflanzen sind es bestimmt geworden. Sehen schön gesund aus.

Ne Reihe Haferwurzeln sind auch gekeimt - wozu auch immer.

Eine Reihe Schnittsalat - eine bunte Mischung - müsste ausgedünnt werden...

Steckzwiebeln - ich kann es nicht lassen - nur schlechte Erfahrungen, aber vielleicht kommen sie ja auf dem neuen Beet. Spät gesteckt, alle gekommen, ca. 20 cm hoch jetzt.

Rote Beete ist aufgegangen. Inzwischen weiß ich ja, wie langsamwüchsig die ist und mache mir keine Sorgen, wenn ich kein Wachstum beobachten kann.

Sellerie als Pflanzen gekauft und gepflanzt - stehen gut.

Petersilie - aus dem Supermarkt - also zum Verzehr in Töpfchen. Ich habe zwei Töpfchen gekauft und aus jedem Töpfchen 12 Pflanzen gewonnen, die offenbar diese Gewaltaktion sogar überleben. Sie standen vorher schon ne Weile im Haus rum ::)

Zuccini - jetzt nur noch vier STück - Gold Blush und eine Grün-gelb-getreifte Hybride.

Kürbis - 3 Flaschenkürbisse, 3 Hokkaido - eigentlich fehlt mir noch ein großfruchtiger Kürbis. Vielleicht muss ich mir den doch mal dazu kaufen in diesem Jahr.

Das ist mein Stand. Fotos füge ich, wenn es klappt in meine neuen Gemüsebeete ein, also in den anderen Faden.

L.G.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Juni 2015, 13:45:01
Gänsel, die Blätter kannst du immer noch essen, die schmecken noch. Wenn der jetzt in Blüte geht, kannst du den aber rausrupfen und die letzten blätter ernten. Laß eine stehen zum Samen nehmen oder sich selbst versamen. Das funktioniert wunderbar :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 09. Juni 2015, 14:08:24
Radieschen im frühjahr gehen hier ganz gut, jetzt ist alles geschossen.

same here
aber ich lass die wachsen und ernte die gruenen Samenkapseln, sog. rat tails
die schmecken wie milde Rettiche
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 09. Juni 2015, 14:58:26
Gute Idee - die Öle sind ja in allen Pflanzenteilen drin :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 09. Juni 2015, 14:59:05
Gänsel, die Blätter kannst du immer noch essen, die schmecken noch. Wenn der jetzt in Blüte geht, kannst du den aber rausrupfen und die letzten blätter ernten. Laß eine stehen zum Samen nehmen oder sich selbst versamen. Das funktioniert wunderbar :)

Sind nur vier Pflanzen - die lasse ich jetzt einfach alle stehen und gut ist es.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Juni 2015, 15:39:15
paß aber auf, die werden bis 1,50 hoch die Blütenstände und haben hunderte von Samen und jeder Samen bringt mehrere Pflänzchen...ich hab grad vergessen, wie das Wort dazu heißt. Staudo wüßte das jetzt  ::) und ich habs wieder vergessen  :-[
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 09. Juni 2015, 16:17:48
polygermes Saatgut (weil er gerade nicht guckt und damit du nicht so lange warten musst)  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 09. Juni 2015, 17:58:32
Ich mache morgen Fotos vom Gemüsegarten, da stell ich mal einen Mangold mit rein. Der Radicchio ist auch so hoch, ca.1,60m kommt gut hin.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 09. Juni 2015, 18:08:25
Ja, die mögliche Höhe lässt sich schon erahnen, aber dort wächst anderes mit Sicherheit nicht zufriedenstellend, da kann er ruhig bleiben. Auch der Perpetulak-Spinat tut so - er schießt :D

Meine Fotos wollen nicht übertragen werden, naja, gut Ding will Weile haben. Die Samen, die ich von den Sorten noch hatte, die sind jedenfalls nicht aufgegangen. Eigentlich keimt der doch recht schnell, wie Spinat oder so.

L.G.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Juni 2015, 20:54:09
polygermes Saatgut (weil er gerade nicht guckt und damit du nicht so lange warten musst)  ;)

danke, genauso hieß das  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 09. Juni 2015, 21:52:27
Da, wo ich die verlausten Puffbohnen rausgerissen habe, hab ich heute fünf Sorten Radicchio gesät. Die Kartoffeln setzen Blüten an. Und von den Zuckerschoten/Zuckererbsen haben wir schon gegessen. 

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 09. Juni 2015, 23:15:13
Conni, das sieht prächtig aus  :D.

Verlaust ist hier so einiges, bisher verstärkt die Zierpflanzen, doch die schwarzen geflügelten Läuse entdecken gerade die Gurken und bald auch die Bohnen und Tomaten, fürchte ich. Aber die ersten Marienkäferlarven sind schon zur Stelle, da werde ich bestimmt welche umsiedeln.

Beim Fotovergleich fiel mir auf, dass die Tomatenpflanzen im Vorjahr schon doppelt so hoch waren wie jetzt, dafür blühen sie dieses Jahr deutlich eher.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Krümel am 10. Juni 2015, 07:54:15
paß aber auf, die werden bis 1,50 hoch die Blütenstände und haben hunderte von Samen und jeder Samen bringt mehrere Pflänzchen...ich hab grad vergessen, wie das Wort dazu heißt. Staudo wüßte das jetzt  ::) und ich habs wieder vergessen  :-[

 ??? Meine Radieschensamen geben regelmässig nur jeweils ein Exemplar. Wie das?

Hier schiessen die Radieschen bloss ins Kraut, wenn es zu heiss ist. Oder wenn ich die Samen zu tief setze, was ich aber seit etwa zehn Jahren nicht mehr mache.  ;)

Kudzu, deinen Hinweis finde ich bestechend. Wäre nie auf die Idee gekommen, diese "rat tails" zu essen. Klasse! Da ich eh jedes Jahr mindestens ein Radieschen in Blüte gehen lasse zwecks Saatgutvermehrung, kann ich das, was zu viel ist, einfach vorzu wegmümmeln. *freu*
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 10. Juni 2015, 08:21:17
Gekaufte Radieschensamen sind doch auf jeden Fall Einzelkorn, bei Mangold oder Roten Beeten bekommst du meist polygermes, heisst also diese größeren Kügelchen, wo mehrere Samen drauf sitzen. Entweder du hast etwas verwechselt oder bringen Radieschen polygermes Saatgut? Bei Rüben wurde z.B. lange geforscht und gezüchtet, um monogermes Saatgut zu erhalten und damit den Pflegeaufwand des Vereinzelns zu ersparen.

e: Das mit dem Draufsitzen der Kügelchen ist von mir so sicher nicht korrekt ausgedrückt.

Allgemein Saatgutgewinnung: Bei Spinat, Mangold und z.B. aktuell bei mir Feldsalat reifen die Samen ja doch ein wenig unterschiedlich, die ersten fallen ab, während andere noch recht grün sind. Bisher hab ich ab einem gewissen Zeitpunkt dann die gesamte Pflanze samt Wurzel aus dem Beet geholt und den oberen Teil in eine Papiereinkaufstüte gesteckt zum Nachreifen. Ist das sinnvoll, hat die Pflanze dann immer noch genug Kraft, um die Samen ausreifen zu lassen? Wirkt sich das auf Qualität und keimfähigkeit aus?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 10. Juni 2015, 12:43:10
meine Radieschensamen bringen auch immer nur ein Pflänzchen

Krümelchen, ich meinte den Blattmangold und Rote Beete  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 10. Juni 2015, 14:49:56
Wäre nie auf die Idee gekommen, diese "rat tails" zu essen. 

die Idee war auch nur geborgt,
soll Leute geben, die ziehen gleich nur rat tails
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kaliz am 10. Juni 2015, 22:55:49
Die Radieschenschoten finde ich aber viel leckerer als Rattenschwanzrettich, vor allem sind sie nicht so extrem scharf. Ich lass auch jedes Jahr extra ein paar Radieschen in Blüte gehen weil ich die Schoten so gerne mag. Die Knollen muss ich hingegen nicht unbedingt haben. Durch das Blühen lassen letztes Jahr und den milden Winter haben sich die Radieschen bei mir übrigens recht gut selbst ausgesät.  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. Juni 2015, 09:33:32
Mir scheint es, als setzten meine nun doch nicht an. Die Wurzel leuchtet rot aus der Erde, aber kaum Verdickung.

Bei den Stangenbohnen habe ich heute früh zwei Keime entdeckt. Vielleicht gehen sie doch endlich auf.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 15. Juni 2015, 13:41:28
Erbsen (Kleine Rheinländerin): Ich hab am Donnerstag die erste größere Portion geerntet, Blüte ist lange durch, da waren aber noch viele kleine, dünne dran, die ich hängen lassen habe. Heute beginnen die Pflanzen trocken auszusehen und die allermeisten Schoten sind mMn plötzlich so dick, sehen komplett erntereif aus. Ist das normal, innerhalb von 4-5 Tagen die komplette Pflanze erntereif?

Was ich mir auf die schnnelle noch zusammengeguckelt habe: Sie ist eine Schalerbse, ich kann sie komplett trocken ernten und dann später wieder aufweichen, also die Körner. Markerbsen im Gegensatz sind (nur) zum Frischverzehr (ggf. Einfrieren) geeignet? Fragen über Fragen!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Liam am 16. Juni 2015, 13:38:13
Ich schreibe hier dieses Jahr kaum, weil mein Gemüsebeet sozusagen auf standby ist. Das erste Mal eigentlich, seit es besteht. Grund: War zu den besten Zeiten der Aussaat körperlich reduziert, und nun hab ich keine Lust mehr, das versäumte nachzuholen. Aber ich ernte trotzdem: zwischen all dem Unkraut wachsen Puffbohnen, Malvenblüten, Schnittmangold und Selleriekraut. Auch die Stachys sind wieder sichtbar, ganz zu schweigen von den Topinambur. Gut, jäten könnt ich mal, aber das hat Zeit.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 16. Juni 2015, 14:24:53
martins9,
das mit den Unterschieden zwischen Pal, Schal, Mark, Knack und Co.-Erbsen habe ich auch nie so richtig verstnden oder gelernt.
Ich ernte immer drauflos und friere die meisten Erbsen ein. Und natürlich wird frisch vom Strauch gegessen.....roh und gekocht.
Zur Zeit blühen viele Sorten in weiß bis purpur und die sehr kleinwüchsige Sorte "Dwergsabel" überrascht mit wunderschönen purpurnen und lila Blüten. Auf die Schoten bin ich gespannt.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 16. Juni 2015, 14:53:48
Wäre nie auf die Idee gekommen, diese "rat tails" zu essen. Klasse! Da ich eh jedes Jahr mindestens ein Radieschen in Blüte gehen lasse zwecks Saatgutvermehrung, kann ich das, was zu viel ist, einfach vorzu wegmümmeln. *freu*

Die werden immer holziger, und sind nur gut, wenn sie jung sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 16. Juni 2015, 20:17:38
Meine Stangenbohnen sind recht gut gekommen inzwischen - allerdings offenbar nur eine Sorte von zweien - eine Reihe Stäbe bleibt leer. Ich habe heute früh eine Keimprobe angesetzt - mal sehen, was die sagt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 16. Juni 2015, 20:34:15
Vielleicht kannst Du noch mal nachsäen, dann werden diese Bohnen halt etwas später reif. Ich werde es jedenfalls tun, weil die zweite Aussaat deutlich schlechter aufgegangen ist als die erste. Nachforschungen ergaben, dass weiße Würmer/Maden die Bohnen aufgefressen haben. Einige wenige Pflänzchen brauche ich aber noch.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. Juni 2015, 20:50:53
Leider haben schleimige Biester meine Hokkaido-Pflanzen auf dem Gewissen. Deswegen war ich heute in einer Naturland-Gärtnerei (und war erstaunt über die günstigen Preise) und habe Kürbis-Pflanzen geholt: Hokkaido, Butternut und Muskat-Kürbis. Außerdem hab ich dann noch späten Lauch, Spitzkohl und Sellerieknollen mitgenommen.

Da es mir heute wieder richtig gut ging, habe ich noch einen Ausflug zur Staudengärtnerei Gaissmayer gemacht und mir einige Kräuter gekauft: verschiedene Minzen (wir lieben Minztee), Zitronenmelisse, Gewürzfenchel und griechischer Bergtee.

LG
Teetrinkerin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 17. Juni 2015, 11:32:49
ich hab irgendwie viel zu wenig Zeit für den Garten dieses Jahr  :(

und das Wetter macht es auch nicht besser. Entweder schiessen Salat und Radieschen oder es vertrocknet. Ist echt der Wurm drin dieses Jahr
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 17. Juni 2015, 12:14:09
Das stimmt.

Bohnen will ich auch nochmal nachlegen. Diese nackten Gestelle sind fast schon peinlich.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 17. Juni 2015, 12:38:07
Bohnen muss ich auch noch mal nachlegen. Die Schnecken waren wieder mal zu schnell ...

Macht es Sinn, jetzt noch eine Zucchini zu säen? Meine erste wirkt kränklich, aber ich bin nicht sicher ob es schon zu spät ist, für eine zweite Zucchini.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 17. Juni 2015, 14:11:06
die nackten Gestelle  *ungluecklichgrinz* sehen bei mir wahrscheinlich noch alberner aus, weil sie oben dicke gruene Wuschelkoepfe haben, also oberhalb von Bambi's Fresshoehe
hab mit red bean und mung bean aus der Kueche nachgesaeet, weil im Laden keinerlei Samen mehr zu haben waren
die wachsen aber laaaangsaaaaam sind grad mal 10, 15cm gross
und ich hab keine Ahnung wie die aussehen bzw ob sich ernten bei so winzigen Boehnchen lohnt
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 18. Juni 2015, 01:02:36
Macht es Sinn, jetzt noch eine Zucchini zu säen?
Ein bisschen spät ist es, aber wenn Du es versuchen willst, warum nicht?

Ende Mai hatte ich Zucchini nachgesät, weil die ersten nicht gekommen waren. Die Pflanzen habe ich am Wochenende gerade ausgepflanzt, sie bekommen jetzt das dritte "richtige" Blatt. Blühen werden sie vermutlich erst Anfang Juli. Wenn die Hochrechnung stimmt, dann müssten jetzt ausgesäte Zucchini Ende Juli zu blühen beginnen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 18. Juni 2015, 09:51:09
..... da stell ich mal einen Mangold mit rein. Der Radicchio ist auch so hoch, ca.1,60m kommt gut hin.

 :o Ich bewundere alle, die Radicchio zum Wachsen bringen. Mein letzter Versuch (in der Eierpappe) ist wieder kläglich gescheitert. Es ist gerade mal ein Pflänzchen gekeimt, das kaum wuchs. Dann habe ich es aus der Aussaaterde in (gedüngt) Blumenerde umgesetzt (mit Ballen). Jetzt kümmert es nur vor sich hin.  :P

Conni, du säst sogar 5 Sorten - vielleicht sollte ich da auch mal mehr probieren - die Palla Rossa aus dem Baumarkt funzt einfach nicht, nach 2 Tüten und 4 Versuchen.  :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 18. Juni 2015, 10:18:19
Macht es Sinn, jetzt noch eine Zucchini zu säen?
Ein bisschen spät ist es, aber wenn Du es versuchen willst, warum nicht?

Ende Mai hatte ich Zucchini nachgesät, weil die ersten nicht gekommen waren. Die Pflanzen habe ich am Wochenende gerade ausgepflanzt, sie bekommen jetzt das dritte "richtige" Blatt. Blühen werden sie vermutlich erst Anfang Juli. Wenn die Hochrechnung stimmt, dann müssten jetzt ausgesäte Zucchini Ende Juli zu blühen beginnen.

Ich würde es versuchen - bei optimalen Bedingungen, holen doch alle gurkenählichen Gewächse einen Wachstumsrückstand schnell ein. Die Kälte in den letzten Wochen, hat doch dazu geführt, dass auch die früher gesäten und gepflanzten Zuccini und Kürbisse auch im Wachstum zurückgeblieben sind. Meine Zuccini und auch Kürbisse haben gerade mal zwei richtige Blätter... und werden leider sogar bissel gelblich - die Erde ist wohl zu fett.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2015, 10:24:28
..... da stell ich mal einen Mangold mit rein. Der Radicchio ist auch so hoch, ca.1,60m kommt gut hin.

 :o Ich bewundere alle, die Radicchio zum Wachsen bringen. Mein letzter Versuch (in der Eierpappe) ist wieder kläglich gescheitert. Es ist gerade mal ein Pflänzchen gekeimt, das kaum wuchs. Dann habe ich es aus der Aussaaterde in (gedüngt) Blumenerde umgesetzt (mit Ballen). Jetzt kümmert es nur vor sich hin.  :P

Conni, du säst sogar 5 Sorten - vielleicht sollte ich da auch mal mehr probieren - die Palla Rossa aus dem Baumarkt funzt einfach nicht, nach 2 Tüten und 4 Versuchen.  :-X

Radicchio sollte man erst säen, wenn die Tage wieder kürzer werden. Er brauchts auch möglichst warm beim Keimen, im Gegensatz zu dem normalen Salat, der im Hochsommer eher nicht aufgeht. Also eine typische Hochsommeraussaat. Am besten direkt ins Beet.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2015, 10:27:00
Gestern hab ich meine 3 jährigen Erdbeeren rausgemacht. Die hingen welk am Boden, ein paar letzte hutzelige Früchte wurden zu Marmelade verkocht.
Ich musste die Straßenbauer-Hacke nehmen zum roden. Sie mussten regelrecht aus dem betonharten und strohtrockenen Boden gepickelt werden.
Da sollen jetzt Pastinaken gesät werden, und später im Sommer die Zichorien. Das ist noch viel Arbeit, den Boden locker zu bringen. Und feucht!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 18. Juni 2015, 11:09:47

 :o Ich bewundere alle, die Radicchio zum Wachsen bringen. Mein letzter Versuch (in der Eierpappe) ist wieder kläglich gescheitert. Es ist gerade mal ein Pflänzchen gekeimt, das kaum wuchs. Dann habe ich es aus der Aussaaterde in (gedüngt) Blumenerde umgesetzt (mit Ballen). Jetzt kümmert es nur vor sich hin.  :P

Conni, du säst sogar 5 Sorten - vielleicht sollte ich da auch mal mehr probieren - die Palla Rossa aus dem Baumarkt funzt einfach nicht, nach 2 Tüten und 4 Versuchen.  :-X

Uli, ich hab von allem noch genug frischen Samen - schreib mir Deine Adresse und ich schick Dir welche.  :) Radicchio sind Tiefwurzler, besser ist es also, sie direkt ins Beet zu säen. Meine am 9. Juni direkt nach dem Regen bei eher kühlen Temperaturen gesäten waren am 13. Juni gekeimt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: austria_traveller am 18. Juni 2015, 11:15:43
Meine Zuccini und auch Kürbisse haben gerade mal zwei richtige Blätter... und werden leider sogar bissel gelblich - die Erde ist wohl zu fett.
was genau meinst du mit fetter Erde ?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 18. Juni 2015, 11:25:28
Gänselieschen, gelbliche Blätter sind eigentlich eher ein Zeichen für N-Mangel - zu fetten Boden kann ich mir in deinem Sandkasten auch kaum vorstellen.  ::)

Conni, das ist ja ein tolles Angebot!  :D :-* :D

Und Medi, ein guter Hinweis - ich habe da auch das Erdbeerbeet im Auge, das gerade wunderbar duftet, wo aber darbende Pflanzen auf steinhartem Boden mit Trockenrissen nur ein paar Trockenbeeren zu bieten haben. Da werde ich auch das 1. Mal Pak Choi ausprobieren. 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. Juni 2015, 11:28:03
Das ist noch viel Arbeit, den Boden locker zu bringen. Und feucht!

Was wirst Du tun?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 18. Juni 2015, 11:37:18
Gründlich wässern, dann mulchen und einwirken lassen, dann Graben und Lockern, Brocken versuchen mit dem Rechen o.ä. zu zerstoßen.

Das hat hier das Bearbeiten eines hart-trockenen Beetes gerade so ermöglicht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. Juni 2015, 11:39:54
 :P

Ich versuchs nach Deinem Fahrplan, uliginosa - danke!

Allerdings: Das hatte ich im Vorjahr gemacht, auch danach gut gepflegt, da Kartoffel drauf standen! Heuer ist keine Verbesserung zu sehen. Nun ist Salat und Zwiebeln vorgesehen/gesät, und ich scheitere an einer rissigen Betonschicht, wo auch nie vernünftig zu jäten ist.

Der Teil, wo Mais und Kohl steht und dick gemulcht werden konnte (bei Salat und Zwiebel wüßte ich nicht, wie), hat sich weiter verbessert.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 18. Juni 2015, 11:49:08
Ich würde es versuchen - bei optimalen Bedingungen, holen doch alle gurkenählichen Gewächse einen Wachstumsrückstand schnell ein. Die Kälte in den letzten Wochen, hat doch dazu geführt, dass auch die früher gesäten und gepflanzten Zuccini und Kürbisse auch im Wachstum zurückgeblieben sind.

Meine kränkelt seitdem ich sie Ausgepflanzt habe, das war Mitte Mai. Ich habe jetzt noch mal eine gesät und harre der Dinge die da kommen werden. Danke für die aufmunternden Worte, auch an die anderen die geantwortet haben :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 18. Juni 2015, 11:50:51
Das hat hier das Bearbeiten eines hart-trockenen Beetes gerade so ermöglicht.

Sand und zerstoßene Holzkohle helfen auch, damit der Boden nicht ganz so hart zusammenbäckt. Ich habe hier auch so einen Betonboden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. Juni 2015, 12:02:00
Ich könnte verallgemeinert sagen, dass das Problem eigentlich nur dann auftritt, wenn man den Boden offenhalten muss: Das ist im Gemüse- und Kräutergarten nur in der Keimphase.

Wäre es eine Lösung, nur die Saatrille extra zu behandeln (ich mach das grad, aber mit immer noch insgesamt unbefriedigendem Ergebnis), und wenn ja, wie?.

Und womit mulcht man Schwachzehrer?

In allen anderen Fällen kann man ja mulchen, und das vermeidet den Betonboden ohnehin zuverlässig. Ich hätte mir allerdings schnellere Wirkung erhofft und nicht erwartet, dass händisch in Vorjahr mühsam zerkleinerte Erdbrocken trotz Faseranteil dazwischen schon wieder zusammenkleben, egal ob feucht oder trocken.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 18. Juni 2015, 12:04:59
Ich könnte verallgemeinert sagen, dass das Problem eigentlich nur dann auftritt, wenn man den Boden offenhalten muss: Das ist im Gemüse- und Kräutergarten nur in der Keimphase.

Der Betonboden ist auch bei der Ernte ein Problem. Ich konnte in einem jahr die Möhren nur mit Bodenquadern ausgraben und musste die dann mühsam heraushacken, weil die Blöcke hart wie Beton waren.

Saatrillen fülle ich mit Blumenerde und Sand. Das hilft den Sämlingen. Und auf Dauer auch dem ganzen Beet.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 18. Juni 2015, 12:13:52
Eine dauerhafte Veränderung bekommst du nur, wenn du mineralische Stoffe einarbeitest, entweder Sand oder, noch besser, Lavagranulat, das wandert nicht in den Untergrund..
Das mechanische Lockern hat nur vorübergehende Wirkung, wenn du Glück hast reicht es für die Dauer der Kultur.
Organische Substanz lockert auch nur kurzfristig, die anhaltende Verbesserung schreitet nur sehr langsam voran.

Ich habe die Woche auch nochmal gesät und den Boden vor der Bearbeitung gewässert. Dann die Saatrille gezogen, gesät und angedrückt und dann angegossen, anschließend mit trockener Erde abgestreut. Diese trockene Erde bleibt locker solange man da kein Wasser drauf schüttet. Dem Sämling reicht es wenn es von unten feucht ist. Ich kenne noch die Methode die Saatrille mit einem Erde/Torf-Gemisch abzust
reuen, dass dann auch nicht so schnell krustig wird.

Theoretisch kann man jetzt noch Zucchini säen, die verbleibende Vegetationszeit reicht wohl aus. Kommt drauf an wann die herbstliche Mehltauperiode beginnt, die beendet dann das Wachstum, mitunter vorzeitig. Deshalb ist es wichtig die jungen Pflanzen im Wuchs zu halten (Stichwort "Altersmehltau").
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 18. Juni 2015, 12:14:57
Ich konnte in einem jahr die Möhren nur mit Bodenquadern ausgraben und musste die dann mühsam heraushacken, weil die Blöcke hart wie Beton waren.

Vor der Ernte durchdringend wässern sollte das Ganze ein bisschen vereinfachen  :). Hilft zumindest hier auf den Lehmlinsen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. Juni 2015, 12:21:46
Lavagranulat ... das werd ich, glaube ich, ausprobieren. Hört sich sympatisch an und nachhaltig. Danke für den Tipp, floris!

Gegen Sand (der auch immer wieder vorgeschlagen wird) spricht, dass er jedenfalls hier mitbäckt und in rauhen Mengen untergemischt werden müsste.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 18. Juni 2015, 13:28:59
Ich hab mich mit dem Pickel abreagiert, so tief wie möglich rein,aus lauter Frust über den fehlenden Regen. Da wir gerade ein Pflaster im Hof erneuern, hab ich 2 Eimer Sand mit eingepickelt, ebenso einen Sack Pflanzerde, den ich noch in der Garage fand.

Dann hab ich vom Acker (Bauern gefragt) noch ein paar Eimer lockeren Boden geholt und den auch noch untergearbeitet. Das wird jetzt nicht gerade raue Mengen an Rückständen in den Garten bringen.

Dann hab ich auf den vorhergesagten Regen gehofft, der tatsächlich kam, aber wohl zuwenig in die Tiefe ging.

Ich werde den Samen in Saatrillen legen, in der Rille ordentlich angießen und dann mit trockener Erde bedecken, so wie floris es bereits gesagt hat. Das hat meine Oma auch immer gemacht (angießen im Pflanzloch spart Wasser).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 18. Juni 2015, 13:56:53
Ich hab mich mit dem Pickel abreagiert

Ja, eben. Soweit möchte ich das nicht dauerhaft kommen lassen.

Woher holt man Lavagranulat am einfachsten? Je nach Bedarf im Baumarkt/Lagerhaus?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 18. Juni 2015, 14:14:30
Baumärkte haben das oft (leider der bei mir in der Nähe nicht). Vergesst die zerkleinerte Holzkohle nicht, die hat noch ein paar gute Wirkungen auf den Boden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 18. Juni 2015, 14:36:57
Nun ist Salat und Zwiebeln vorgesehen/gesät, und ich scheitere an einer rissigen Betonschicht, wo auch nie vernünftig zu jäten ist.
Der Teil, wo Mais und Kohl steht und dick gemulcht werden konnte (bei Salat und Zwiebel wüßte ich nicht, wie), hat sich weiter verbessert.

nachdem ich die Beete eh hoeher wollte als die Wege (Wasserablauf bei Platzregen) hab ich nix untergehackt oder gar umgegraben sondern nur Material oben drauf gepackt, alten Mist, halbverrottete Hackschnitzel, das eben ausgerupfte oder abgeschnittene Gruenzeug, reichlich Laub im Herbst, egal was, solange organisch
sieht meist nicht schoen oder gepflegt aus
meine Wuermer moegen's scheinbar in Schichten lieber als durcheinander

Zwiebeln seh ich nicht als Problem, die mulche ich nicht so dick wie groessere Pflanzen, Salat in Koepfen geht sicher auch, mein wuchernder Blattsalat dagegen *schulterzuck* muss ohne auskommen, aber unter dem seh ich eh fast keine nackte Erde
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 18. Juni 2015, 14:48:06
Soweit ich weiss, mögen die Zwiebeln die Erdoberfläche eher trocken. Ich würde Zwiebeln nicht mulchen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 18. Juni 2015, 23:26:18
Ich mulche im Nutzgarten gar nichts, es ist mir zu aufwendig.
Ich hacke zwischen den Pflanzen und betreibe die Humuswirtschaft ausschließlich über den Kompost.

Bei einem Boden der zur Verfestigung neigt ist der Zeitpunkt der Bodenbearbeitung besonders wichtig. Als es z. B. vor zwei Wochen bei uns nach längerer Zeit mal wieder geregnt hatte, habe ich innerhalb von zwei Tagen alle Beete wo es notwendig war durchgehackt, je nachdem ob die Lockerung oder die Unkrautbekämpfung im Vordergrund stand mit verschiedenen Werkzeugen. Ging ganz schnell und danach war die Oberfläche feinkrümelig und die Kapillarität unterbrochen. Wollte ich jetzt, zwei Wochen später hacken, hätte ich eine Kruste vor mir die viel schwieriger zu bearbeiten ist, bei Sämliingen wohl kaum ohne Schäden zu verursachen.
Ich habe auch diese Woche noch Spätgemüse und meine Tagliliensämlinge ausgepflanzt. Gegraben habe ich erst nach einer Bewässerung, das ging problemlos.
So hat auch die Bodenbearbeitung ihre geeignete oder ungeeignete Zeit.
Abgesehen davon dass ich es ohne selbst Schaden zu nehmen gar nicht schaffen würde ein trockenes Beet durchzupickeln, bewältige ich die Gartenarbeit insgesamt nur, indem ich Arbeiten dann erledige, wenn sie optimal wenig Aufwand erfordern. D. h.  Bodenbarbeitung dann wenn der Boden weich ist und leicht krümelt und Unkrautbekämpfung regelmäßig und in einem frühen Stadium der Unkräuter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2015, 09:02:22
Floris, alles, was Du schreibst, stimmt - gar keine Frage. Nur leider ist eine derartige Lösung für mich keine, weil ich zum Zeitpunkt, wo der Boden bearbeitbar ist, oft keine oder nicht genug Zeit habe. Für Privilegierte mit freier Zeiteinteilung ist das natürlich die sinnvollste Lösung.

Ich versuchs mal mit Sandanteilen in den Saatrillen, dazu nach und nach halt Lavasplitt und zerkleinerte Holzkohle und weiterhin Fasern (Strohhäcksel), Mist (wo passend), Mulchen (wo passend) und dicke Auflage im Winter. Ein lieber junger Freund hat letztens auch gemeint, Bodenverbesserung wäre sowieso ein Projekt für mehrere Jahre ...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 19. Juni 2015, 09:34:03
Ich war eben im Garten um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist. Warum ich deswegen geguckt habe, hat folgenden Grund: Ich habe gestern vormittag 4 Beete mit Rasenschnitt gemulcht und da es gestern nachmittags, abends und nachts geregnet hat, war ich mir jetzt nicht sicher, ob nun die Schnecken sich über das Gemüse hergemacht haben. Sicherheitshalber habe ich gestern noch Ferramol gestreut, sowohl auf den Beeten mit Rasenschnitt, als auch auf den normalen Beeten. Auf den normalen Beeten habe ich sowohl gestern als auch heute Schnecken gefunden, auf den Beeten mit Rasenschnitt nicht. Ob das nun Zufall war oder nicht, kann ich noch nicht beurteilen, verfolge es aber mit Interesse weiter. Deswegen würde es mich interessieren, wie die Erfahrungen von anderen GärtnerInnen ist, die mulchen.

LG
Teetrinkerin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 19. Juni 2015, 09:43:38
Mein Eindruck ist, dass die Zahl der Schnecken mit Mulch oder ohne ungefähr gleich ist. Eine deutliche Reduktion der Schneckenanzahl habe ich nur innerhalb des Schneckenzaunes.

Da wo gemulcht wird, sind die Schäden an den Nutzpflanzen aber geringer, weil die Schnecken den Grasschnitt auch gern fressen. Noch interessanter für Schnecken ist Grasschnitt, der eine Nacht dicht gepackt in der Schubkarre geblieben ist - den leichten Silagegeruch scheinen sie unwiderstehlich zu finden.

(Ich habe gestern und heute über die Unmenge an Schnecken gestaunt, die der Regen hervorgelockt hat. Ich hatte gehofft, dass regelmäßige Kontrollgänge morgens und abends und die lange Trockenheit die Zahl reduzieren. War aber nix.  :-X )
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 19. Juni 2015, 09:45:17
Wenn ich mulche, kommt auch immer etwas Schneckenkorn oben drauf, nachdem ich gegossen habe. Ich hatte den Eindruck, frischer Grasschnitt ist ein Schneckenmagnet, trocken aufgetragen weniger.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 19. Juni 2015, 10:37:46
Wenn ich das alles oben so lese, dann bin ich richtig froh über meinen Sandboden. Den muss ich zwar ständig aufpeppen, um etwas zu ernten, aber ich muss mich bei der Bearbeitung nicht quälen.

Zu den Zuccinis und dem fetten Boden - ich habe die Zuccinis in eine Mischung aus verrottetem Pferdemist, Blumenerde und Gartensand gepflanzt, ca. 3:1:1. Und mit fett meine ich nährstoffreich und schwer. Gestern habe ich aber nochmal geschaut, nur die Keimblätter sind gelb geworden. Die anderen Blätter, und es sind jetzt 4, sind grün. Die Kürbisse stehen in dem unveränderten abgelagerten Pferdemist, das ist ganz schwarzes Zeug mit bissel Stroh- und Äppelanteilen. Für die Kürbisse habe ich je eine Schubkarre davon einfach in ein Beet geschüttet, die Pflanzen rein, gut bewässert und den Haufen mit schwarzer Mulchfolie abgedeckt. Sonst würde der sehr schnell austrocknen, glaube ich. Gießen kann ich prima in die Schlitze.

Ich habe auch wieder Zwiebeln gesteckt. Die wollen ja einen festen Stand, den kann ich ihnen im Sanboden kaum bieten. Deshalb habe ich sie jetzt mit Grasschnitt gemulcht, eben damit die Erde nicht so extrem austrocknen kann. Versuch macht kluch.

Die Stangenbohnen kommen jetzt richtig gut. Wenn die Bohnen, die sich jetzt an der Hälfte der Stäbe drängeln auf alle Stangen verteilt wären, wäre es optimal. Aber umpflanzen ist doof oder??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 19. Juni 2015, 11:51:10
..Abgesehen davon dass ich es ohne selbst Schaden zu nehmen gar nicht schaffen würde ein trockenes Beet durchzupickeln, bewältige ich die Gartenarbeit insgesamt nur, indem ich Arbeiten dann erledige, wenn sie optimal wenig Aufwand erfordern. D. h.  Bodenbarbeitung dann wenn der Boden weich ist und leicht krümelt

Klingt gut. Leider wären dann bei mir z.B. sommerliche Aussaaten im Sommer nicht möglich. Ich brauchte z.B. Platz für die Pastinaken und Buschbohnen. Die waren einfach als Nachfolger der 3 jährigen Erdbeeren gedacht. Wenn ich die rausmache, wenn der Boden weich und krümelig ist, warte ich bis Oktober. Dann werden die Bohnen aber leider nichts mehr. :-\

Beete, die längerfristig mit Holzasche, Kompost, Lavasplitt, Sand, Mist..."bearbeitet" wurden, sind übrigens auch bei mir bei Trockenheit leicht zu händeln.
Nur auf dem neuen Gartenteil ist die Erde halt noch keine so gute und steinhart bei Trockenheit.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mecki B. am 19. Juni 2015, 12:07:13
Ich habe gestern und heute über die Unmenge an Schnecken gestaunt, die der Regen hervorgelockt hat. Ich hatte gehofft, dass regelmäßige Kontrollgänge morgens und abends und die lange Trockenheit die Zahl reduzieren. War aber nix.  :-X

Die verstecken sich ganz hervorragend. Die Zeit nach Sonnenuntergang scheint die beste für die Schneckenjagd zu sein, aber da muss man dann mit der Tasschenlampe los.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 19. Juni 2015, 13:23:59
Wenn ich das alles oben so lese, dann bin ich richtig froh über meinen Sandboden. Den muss ich zwar ständig aufpeppen, um etwas zu ernten, aber ich muss mich bei der Bearbeitung nicht quälen.

Das hast du recht!

Zitat
Zu den Zuccinis und dem fetten Boden - ich habe die Zuccinis in eine Mischung aus verrottetem Pferdemist, Blumenerde und Gartensand gepflanzt, ca. 3:1:1. Und mit fett meine ich nährstoffreich und schwer. Gestern habe ich aber nochmal geschaut, nur die Keimblätter sind gelb geworden. Die anderen Blätter, und es sind jetzt 4, sind grün. Die Kürbisse stehen in dem unveränderten abgelagerten Pferdemist, das ist ganz schwarzes Zeug mit bissel Stroh- und Äppelanteilen. Für die Kürbisse habe ich je eine Schubkarre davon einfach in ein Beet geschüttet, die Pflanzen rein, gut bewässert und den Haufen mit schwarzer Mulchfolie abgedeckt. Sonst würde der sehr schnell austrocknen, glaube ich. Gießen kann ich prima in die Schlitze.

Ok, so viel Mist, das kling wirklich fett!  ::)

Zitat
...
Die Stangenbohnen kommen jetzt richtig gut. Wenn die Bohnen, die sich jetzt an der Hälfte der Stäbe drängeln auf alle Stangen verteilt wären, wäre es optimal. Aber umpflanzen ist doof oder??

Ich habe gestern tatsächlich aus einer Reihe Buschbohnen 2 gemacht - das ging eigentlich flott.  8)
Und mit gut angießen und Schneckenkorn stehen sie heute auch noch gut da.  :D

Nächtliche Schneckenjagd geht am besten mit Stirnlampe - so habe ich schon so manche Dahlie, Clematis und Salat gerettet.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 19. Juni 2015, 13:55:07
Ich mulche im Nutzgarten gar nichts, es ist mir zu aufwendig.
Ich hacke zwischen den Pflanzen und betreibe die Humuswirtschaft ausschließlich über den Kompost.

wir muessen nicht unbedingt konform gehen, um einander zu lieben und respektieren, Floris?

ich produziere Kompost soviel ich nur kann, aber das reicht hinten und vornen nicht,
ausserdem hab ich kein Amselblut in'n Adern wie meine Mutter und daher auch keinen Hackreflex, wenn ich ein Gemuesebeet sehe  ;)
ich mulche
Grasschnitt hab ich keinen, also mulche ich mit was auch immer ich in die Finger krieg: Pferdemist mit 'shavings', Hackschnitzel mit viel Gruenanteil, halbvergammelte Hackschnitzel, Laub, Kiefernnadeln ... nur nicht anderleute Grasschnitt, da weisst nie, was die an Gift auf dem Rasen verteilt haben
unterm Mulch ist mein Klebelehm feucht und kruemelig, auch nach Wochen ohne Regen und gut warm
unterm Mulch wohnen jede Menge Wuermer, teilweise echte Monster, wo sich zu Vor-Mulch-Zeiten nix gekringelt hat
fuer Kost und Logis uebernehmen die senkrechten Materialtransport und Bodenlueftung

es git viele Ansaetze und Ideen, nicht alle funktionieren fuer jeden und jede Situation gleich gut,
ergo: ausprobieren und adaptieren, bis es passt
deal, Floris?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 19. Juni 2015, 14:51:55
deal, Floris?
freilich, ich erzähle ja auch nur welche Methode bei mir letztendlich 'überlebt' hat.

Alte Erdbeeren kommen dieses Jahr auch zwei Beete raus. Abgetragen sind die Ende Juni, neu gepflanzt wird wohl erst im August oder September. Ich vetraue darauf, dass da ein guter Tag dabei ist, es nicht gerade ein Sonntag ist und ein normaler Spaten reichen wird.
Es ist natürlich hilfreich, dass der Garten in der Nähe ist und ich auch mal nur für eine halbe Stunde was erledigen kann was gerade drängt.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 19. Juni 2015, 14:56:16
Dieses Jahr dachte ich, ich pflanze meine Kürbise ins Hühnergehege und schütze sie mit Draht. Pustekuchen, ich hätte eine Festung bauen müssen um die fernzuhalten, die Bister.

Notgedrungen habe ich sie auf einen am Vortag! :-X aufgeschichteten, stallfrischen Misthaufen gepflanzt- :P Und die wuchern los, das glaubst du nicht. ;D Ich dachte das wird nix, das halten nichtmal Kürbisse aus, aber außer Schnecken und faschem Mehltau kann denen garnix was anhaben. 8) 8) 8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 19. Juni 2015, 14:57:49
(http://www.420magazine.com/forums/images/smilies/high-five.gif)

schon wieder was, was ich gern vergesse, dass nicht jeder einfach so schnell zu Fuss in'n Garten gehen kann *blush*


lass mich gleich noch eine dumme? Frage stellen
solange ich noch brav umgegraben hab bin ich mit Spaten einfach nicht klar gekommen,
mit einer oehm *gruebel* normalen? Schaufel, so eine mit herzfoermigem Blatt mit langen Stiel ging's besser
wieso ist der Spaten im Gaertnergehirn so fest verankert?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 19. Juni 2015, 14:59:33
... Ich dachte das wird nix, das halten nichtmal Kürbisse aus, aber außer Schnecken und faschem Mehltau kann denen garnix was anhaben.

doch: anhaltende Trockenheit und Hirsche!
woher ich das bloss weiss? *heul*
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 19. Juni 2015, 15:18:09
@ Uli - dann versuche ich es mal - gaaanz vorsichtig. Das wird die Umgepflanzten vielleicht nochmal zurück, aber die haben dann auch ein eigenes Stückchen Beet ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 20. Juni 2015, 19:53:45
Da hier das Wetter wie im April ist  ??? habe ich heute nochmals Erbsen ausgesät  :-X.
Mal sehen was daraus wird.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 20. Juni 2015, 20:54:08
Hm, die Gurken wachsen wie sonstewas und blühen auch, setzen aber nicht an. Kann das sein, dass bisher nur männliche Blüten aufgegangen sind? So richtig kriege ich bei Gurken nicht raus, welchen Geschlechts die Blüten sind :-[.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 20. Juni 2015, 21:42:28
Ja, das kann schon sein. Ich habe auch schon viele Blüten dran, aber Gürkchen erst 1-2 Stück.
Das selbe bei den Zucchini.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 20. Juni 2015, 23:44:53
Na dann bin ich beruhigt und übe mich vorerst in Geduld. Die Gurken habe ich dünn mit Grasschnitt gemulcht, das hält die Feuchtigkeit gut im Boden und wärmt ein bisschen. Den Gurkenpflanzen scheint das zu behagen.

Bis die Zucchini blühen, braucht es hier noch ein paar Wochen. Ich habe den Eindruck, die stagnieren seit dem Auspflanzen ein bisschen. Dafür legen die Stangenbohnen jetzt richtig los :D.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 21. Juni 2015, 00:27:52
Hm, die Gurken wachsen wie sonstewas und blühen auch, setzen aber nicht an. Kann das sein, dass bisher nur männliche Blüten aufgegangen sind?

moeglich,
machen meine Zucchini & Kuerbisse immer, angeblich wachsen erst mal maennliche Blueten, um das Interesse moeglicher Bestaeuber auf die Pflanze zu ziehen, ohne unnoetig Resourcen zu verschwenden  ... oder so aehnlich
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 21. Juni 2015, 20:17:26
Nun ist es ein paar Tage her, dass ich ein paar Beete mit Grasschnitt gemulcht habe und ich bin nach wie vor sehr positiv überrascht. Das Argument, dass die Mulchschicht erst die Schnecken herlockt, kann ich bisher nicht bestätigen. Eher im Gegenteil, die Beete sind ohne Fraßschäden - dabei hab ich vor einigen Tagen erst junge Eissalat-Pflänzchen (allerdings rotgefärbte) gesetzt. Allgemein scheinen die Schnecken rot gefärbten Salat nicht so sehr zu mögen. Find ich sehr gut so  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 21. Juni 2015, 22:39:41
Ich habe gestern auch Grasschnitt um Kürbisse und Paprika verteilt - darüber freuen sich die Amseln, die gleich darin herumwühlen.
Die Schnecken warten in ihren Löchern auf den nächsten Regen.

@ Uli - dann versuche ich es mal - gaaanz vorsichtig. Das wird die Umgepflanzten vielleicht nochmal zurück, aber die haben dann auch ein eigenes Stückchen Beet ;D

Das Umpflanzen scheinen sie gut zu vertragen, zumindest bei dem kühlen Wetter.
Allerdings hatte ich in der neuen Reihe heute drei neue Wühltierhaufen und musste einzelne ausgeworfene Bohnen neu pflanzen.  >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 21. Juni 2015, 22:41:51
Na dann bin ich beruhigt und übe mich vorerst in Geduld. Die Gurken habe ich dünn mit Grasschnitt gemulcht, das hält die Feuchtigkeit gut im Boden und wärmt ein bisschen. Den Gurkenpflanzen scheint das zu behagen.

Bis die Zucchini blühen, braucht es hier noch ein paar Wochen. Ich habe den Eindruck, die stagnieren seit dem Auspflanzen ein bisschen. Dafür legen die Stangenbohnen jetzt richtig los :D.

Hier ist es umgekehrt: Die Zucchini haben schon Blütenknospen, aber die Gurken kommen nicht aus dem Knick. Ist wohl einfach zu kalt und zu trocken.  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 22. Juni 2015, 00:52:05
@kudzu: Danke für die Erläuterung. Inzwischen pilgere ich jeden Morgen als erstes zu den Gurken ;D.

@Uli: Ja, für einen Sommeranfang war es hier auch ein bisschen zu frisch und zu trocken sowieso. Inzwischen haben die Brandenburger Trockengebiete mehr Regen abbekommen als wir. Wenigstens scheint das Wetter vorbeugend gegen Mehltau zu wirken.

So langsam könnten wenigstens die Radieschen Knollen bilden. Was mich aber besonders freut: Partinanengärtners Japanischer Ingwer hat überlebt und  legt jetzt ein bisschen zu. Ich hätte ihn voriges Jahr beinah verloren, aber er hat sich berappelt :D.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 22. Juni 2015, 13:57:51
eine Zucchini-Pflanze hat 2 - in Worten ZWEI - kleine gelbe Zucchinis *ganzbegeistertrumhuepf*
seit ich hier gaertnere hat noch nie eine meiner Zucchini irgendwas getragen
und vom Kumpel krieg ich keine mehr

die erste 'normale' sprich nicht Wild- Tomate ist rot
die erste Gurke ist gross genug, sie zu pfluecken, die zwei letzte Woche hab ich im Babystadium abgerupft *blush*
der Pfluecksalat leidet heftig an Sonnenbrand, hab aber noch nicht mal in der Bucht Salatoel mit SPF-irgendwas gefunden,
also wird der Salat wohl auf Kompost umschulen
und wir kriegen 'schweizer Wurstsalat' anstatt, wobei der bei uns hauptsaechlich aus Tomaten, Gurrken und Zwiebeln besteht,
Wurst und Kaese eher nur mal dran vorbeigetragen
 

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 22. Juni 2015, 14:15:30
Ich hab in einer benachbarten Gärtnerei eine veredelte Gurkenpflanze gekauft, Preis 4,50€, auf Feigenkürbis veredelt. Ist es normal, dass da auch Kürbisblätter und -blüten kommen, oder haben die bei der Veredelung etwas falsch gemacht? Ich muss die Triebe und Blüten des Kürbis sicher entfernen, nimmt der Gurkenpflanze ja sicher die Kraft?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: callodensis am 22. Juni 2015, 14:32:55
Ist es normal, dass da auch Kürbisblätter und -blüten kommen, oder haben die bei der Veredelung etwas falsch gemacht? Ich muss die Triebe und Blüten des Kürbis sicher entfernen, nimmt der Gurkenpflanze ja sicher die Kraft?
Kann schon vorkommen, die haben da nichts falsch gemacht. Alles, was vom Kürbis kommt, entfernen!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 22. Juni 2015, 15:31:31
Feigenblatt-Kuerbis-Gruenzeug kannst essen,
wenn Du es also eh entfernst, ab in die Salatschuessel oder den Kochtopf
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 24. Juni 2015, 08:11:19
Vorgestern habe ich doch tatsächlich in meinem durchwühlten Bohnenbeet einen Maulwurf gefangen. Wirkte noch sehr vital, obwohl er in der Falle eingeklemmt war.

Und gestern blühte die 1. weibliche Zucchiniblüte - ohne ein Männchen weit und breit.  :P Durch den Regen (endlich :D) war sei vollgelaufen und fungierte als Gelbfalle für Rapsglanzkäfer.

Schön, dass du endlich Glück hast mit dem Zucchinianbau, Kudzu.

Dicentra, frisch ist es immer noch. Ich habe die Basilikumtöpfe erst mal wieder reingeholt, draußen kümmert es nur.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 24. Juni 2015, 12:22:07
Und wo wohnt der Buddelflink jetzt?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 24. Juni 2015, 12:48:37
Ich weiß nicht ob ich es hier schon getan habe, aber ich rege mich wahnsinnig auf über die Gartencenter und Gärtnereien, die nicht wissen, was sie in ihrem (oft auch gekauften Sortiment) haben. Knollen-, Stauden- und Schnittselerie, muss man doch wissen, was man da verkauft. Ich gebe zu, ich kenne den botanischen Namen von Staudensellerie auch nicht, aber dann kann man auf Nachfrage einen Schnittsellerie doch nicht als Staudensellerie verkaufen. Ist es auch noch so günstig, aber das kotzt mich an. Der gekaufte Staudensellerie letztes Jahr wuchs so gut und hat es mir bei der Tomatensoße immer so einfach gemacht, wo kriege ich jetzt noch Staudensellerie her >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 24. Juni 2015, 12:52:10
Ich dachte immer es gäbe Staudensellerie (also nur Grünes) und Knollensellerie *guckt irritiert*
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 24. Juni 2015, 13:05:24
Den Staudensellerie gibt es in Supermärkten gebleicht auch zu kaufen. Schnittlerie ist eher so die Kategorie italienische Petersilie perfekt gewachsen. Gekaufte Staudenselleriepflänzchen wachsen halt recht schnell und bieten mMn die perfekte Mischung aus Masse und Würze, z.B. für eingeweckte  Tomatensoßen. Knollensellerie braucht ja eher lange, da sind die Tomaten fast schon abgeerntet, Schnittsellerie hat nicht genug Masse für die Sämigkeit,weißt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 24. Juni 2015, 23:38:29
Solchen Schnittsellerie habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gesehen und gleich mitgenommen. Ich bin ganz begeistert von dem aromatischen Kraut.

Uli, mein Basilikum habe ich draußen gelassen, da muss es jetzt durch.

Ich bin erstaunt, wie gut die Tomaten trotz der etwas widrigen Witterungsbedingungen angesetzt haben. Auch die Paprika sehen gut aus. Die Bohnenranken werden bald oben angekommen sein, nur die Zucchini warten auf wärmere Tage. Durch den Regen muss ich jetzt auch wieder mehr den Schnecken hinterher sein, die kommen aus allen Löchern gekrochen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Juni 2015, 12:01:49
Klingt nach nem guten Gemüsejahr - ich hätte gern ein Terassenfoto von Dir - ist es nun in diesem Jahr wirklich deutlich leerer ::) ;)?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 25. Juni 2015, 12:03:56
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dieses Jahr Kürbisse ernten kann: zu spät gesät, zu spät pikiert und dann zu kühl. Wegen der Schnecken überlege ich, noch ein Gerüst zu bauen, an dem sie hochranken können. Vielleicht wäre das besser, als sie durch die Wiese kriechen zu lassen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Juni 2015, 13:27:21
Meine sind auch noch recht klein - aber wenn wir einen langen schönen Herbst bekommen, dann wird das schon werden. Ich lasse sie hinten durch meinen alten Gemüsegarten wandern. Aber noch wandert da nix ;D Aber blaue Körnchen könnte ich auch mal dort hinkrümeln. Gestell ist ein Risiko, irgendwann reißen die Ranken runter durch das Gewicht - und Klatsch - und schade.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 27. Juni 2015, 11:42:40
Mein Knoblauch gefällt mir in diesem Jahr gar nicht. Etliche Pflanzen sind umgefallen, und die meisten sehen gelb und unglücklich aus. Gewachsen wird anscheinend nicht mehr :(

Ich muss am Wochenende mal ein paar Knollen ausgraben. Woran würde ich denn die Zwiebelfliege erkennen? Oder was sonst kann Knoblauch dahinraffen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Floris am 27. Juni 2015, 22:07:51
Du solltest auf Befall mit der Mehlkrankheit prüfen, weil die im Boden verbleibt und erneuten Anbau verhindert.
Bei der Mehlkrankheit sind die Wurzeln betroffen. Bei Zwiebelfliegen sollten die Wurzeln gesund sein.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 28. Juni 2015, 17:59:14
Also Anzeichen von Mehlkrankheit habe ich keine gefunden - allerdings auch nichts, was auf die Zwiebelfliege hindeutet.

Vielleicht haben einfach die Rahmenbedingungen insgesamt in diesem Jahr nicht gestimmt.

Ich werde in den nächsten Tagen den kompletten Knoblauch aus der Erde holen und putzen. Irgendwie wird man die Zehen konservieren können - evtl einfach in Öl einlegen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 29. Juni 2015, 01:16:44
Klingt nach nem guten Gemüsejahr - ich hätte gern ein Terassenfoto von Dir - ist es nun in diesem Jahr wirklich deutlich leerer ::) ;)?
Guck mal in den Tomaten-Thread, dort gibt es ein Foto  :-[. Der Plan ist komplett schiefgegangen. Hab heute die Terrasse ein bisschen umgeräumt, jetzt kommt man wenigsten wieder durch.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 29. Juni 2015, 15:38:10
 ;D Hier gibt es auch Gartenteile, wo man kaum noch durchkommt.  :o ;)

Sagt, dieses Jahr hatte ich echt Pech mit der Petersilie - lohnt es noch jetzt nachzusäen?  ???
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 29. Juni 2015, 16:04:08
Hat von euch schon mal jemand bei der IPK Gatersleben bestellt? Ich habe gestern eine Bestellung aufgegeben (waren schon einige Positionen, da ich einen Teil an andere Erhalterinnen weitergeben wollte). Jedenfalls steht heute ein Großteil Positionen auf nicht lieferbar, die aber ursprünglich verfügbar waren. Auch die Stangenbohne Schwabenland.  :'(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 29. Juni 2015, 16:18:45
;D Hier gibt es auch Gartenteile, wo man kaum noch durchkommt.  :o ;)

Sagt, dieses Jahr hatte ich echt Pech mit der Petersilie - lohnt es noch jetzt nachzusäen?  ???

Grad die Petersilie mag es eigentlich, Mitte Juli bis Ende August ausgesät zu werden, so meine Erfahrung, dann hast du aber natürlich erst im nächsten Jahr die (gute) Ernte und wahrscheinlich blüht sie dann auch schon zum Ende hin. Da wird es aber immer etwas knapp mit der Reife des Saatgutes. Ich säe meist Februar/März für 2jährige Ernte mit Saatgutgewinnung im zweiten Jahr und dann halt noch mal Juli/August für eine volle Ernte im nächsten Jahr ohne Saatgutgewinnung, ich entferne die also dann Ende des Herbstes.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 29. Juni 2015, 19:55:23
Ich habe heute vormittag noch Kopfsalat versetzt. Das Beet hatte ich letzte Woche nach dem (Teil-)Abräumen und Jäten mit Grasschnitt gemulcht. Nun habe ich stellenweise einfach den Grasschnitt etwas zur Seite geräumt, die Kopfsalatpflänzchen eingesetzt und wieder die Mulchschnitt schön drum rum verteilt. Danach hab ich alles gut angegossen und obwohl es heute Nachmittag doch sehr warm war, sahen die Pflänzchen heute abend deutlich weniger schlapp aus, als sonst. Bisher bin ich durchweg begeistert vom Mulchen  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 30. Juni 2015, 09:22:40
Conni, die Radicchi keimen!  :D 
Jetzt, wo ich den Rest der Woche ins Gelände fahre ... ich hoffe, Tochter vergisst das Gießen nicht.

;D Hier gibt es auch Gartenteile, wo man kaum noch durchkommt.  :o ;)

Sagt, dieses Jahr hatte ich echt Pech mit der Petersilie - lohnt es noch jetzt nachzusäen?  ???

Grad die Petersilie mag es eigentlich, Mitte Juli bis Ende August ausgesät zu werden, so meine Erfahrung, dann hast du aber natürlich erst im nächsten Jahr die (gute) Ernte und wahrscheinlich blüht sie dann auch schon zum Ende hin. Da wird es aber immer etwas knapp mit der Reife des Saatgutes. Ich säe meist Februar/März für 2jährige Ernte mit Saatgutgewinnung im zweiten Jahr und dann halt noch mal Juli/August für eine volle Ernte im nächsten Jahr ohne Saatgutgewinnung, ich entferne die also dann Ende des Herbstes.

Oh, schön, dann werde ich es Mitte Juli versuchen, da habe ich auch etwas Urlaub zu Hause.  :)

Für Saatgut habe ich jetzt einzelne Pflänzchen, reicht aber kaum für Ernte.  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 30. Juni 2015, 09:30:46
Klasse!  :D

Radicchio sind Tiefwurzler - auch die Keimwurzeln gehen schnell in die Tiefe, wenn sie wenigstens ab und an gegossen werden, halten sie durch.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 30. Juni 2015, 10:04:06
 :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 30. Juni 2015, 10:20:58
Du kannst sie natürlich auch schon jetzt säen, dir geht es ja scheinbar um eine Ernte noch für dieses Jahr. Dann ab in den Boden damit, wenn du die Zeit noch findest. Aber du bereitest dich scheinbar auf das Forumstreffen vor, da wird nicht viel zeit bleiben. Aber enormes Wetter werdet ihr dort haben, wie es scheint, und ich verkriech mich hier im Schatten und warte auf Fotos, Berichte usw.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Wühlmaus am 01. Juli 2015, 21:35:30
Eine Frage an euch GemüseAllwissende:
Woran erkenne ich, wann eine gelbe SpitzPaprika ernte reif ist  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 01. Juli 2015, 21:46:14
Sehr gute Frage, die auch leicht zu beantworten ist: Nimm die ab, hab ich auch grad gemacht. Ich hab gekaufte Pflänzchen, Sorte "Feher", die sehen im Abendlicht gelb aus, in der Küche dann doch wieder etwas grüner. Aber frühe Ernte soll wohl dem Wachstum der Pflanze nicht schaden, das Wachstum und den Fruchtansatz eher fördern. Also ernten!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Wühlmaus am 01. Juli 2015, 21:59:47
Danke! Dann werd ich das morgen auch machen. Es sind immerhin schon 3 richtig große Früchte an einer Pflanze :D - leider ohne Sortennamen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 01. Juli 2015, 22:04:01
Aber enormes Wetter werdet ihr dort haben, wie es scheint, und ich verkriech mich hier im Schatten ...
;) :D ;D
bei uns is grad angenehm kuehl und wenig Luftfeuchte,
also ungefaehr so wie jetzt grad in Augsburg (meine Referenz fuer D)

ich geh jetzt Kartoffeln ausbuddeln, nochmal Bohnen saeen
und versuch meine krabelnden Wildtomten irgendwie aufzubinden
wenn ich dann noch Lust hab sollte ich die Forsythienhecke an der Einfahrt stutzen
und an der Kudzuboeschung weiterschaufeln
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 02. Juli 2015, 11:29:17
Brokkoli-Ernte: Die mittlere Rose passt jetzt zwischen meine beiden Hände, ist erntereif mMn. An den Pflanzen sind je 2-3 Extrarosen, den schadet das entfernen der mittleren aber nicht? Ich hab Brokkoli das erste mal, naja zumindest erntereif und ohne Raupen und Kohlfliegenbefall, daher bitte ich um Antwort bis spätestens morgen früh ;D!

e: Weil ich sie grad fotografiert habe, auch hier noch mal ein Foto.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 03. Juli 2015, 08:28:07
Sagt mal, kann man jetzt noch Buschbohnen aussäen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 03. Juli 2015, 08:35:40
Ich weiß aus sicherer Quelle ;D, dass Forumsmitglied July dies so macht und bisher meist Erfolg hatte. Also klare Antwort: JA
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 03. Juli 2015, 08:36:22
Ja man kann:) Ich säe heute auch noch Buschbohnen, dann sind für Ende August/September noch zarte grüne Bohnen da:)
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 03. Juli 2015, 08:37:21
....dadurch hatte ich im letzten Jahr noch eine sehr reiche Bohnenernte bis zum ersten Frost.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 03. Juli 2015, 08:54:01
Ich habe dieses Jahr u.a. auch wieder Golden und Purple Teeppee. Das sind Buschbohnen vom Gluckentyp, d.h. die Bohnen wachsen über dem Laub. Die kann man auch mal in etwas schattigere Ecken stecken, hat trotzdem kein Schimmelproblem (hatte ich schon oft) und sie sind v.a leicht zu beernten, das freut z.B. meine Omi ganz doll. An die Purple Teepee hat sie sich ebenso wie an bunte Kartoffeln anfangs nicht so rangetraut, aber sie schmecken ihr doch ganz gut, als sie sah, dass sie nach dem Kochen auch grün sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 03. Juli 2015, 08:58:39
@ martin wg Brokkoli: Ich würde die mittlere Rose verspeisen - so schön, wie sie gelungen ist! Bei mir wuchsen letztes Jahr (Erstversuch, vllt. kommen noch kompetentere Antworten  ;) ) dann aus den Verzweigungen weitere Röschen heran.

Nicht gelungen bei mir ist damals der Aufbau der Blüte. War total schütter und damit unergiebig. Aber das hast Du ja geschafft.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 03. Juli 2015, 14:44:44
ich geh jetzt Kartoffeln ausbuddeln, nochmal Bohnen saeen
und versuch meine krabelnden Wildtomten irgendwie aufzubinden
wenn ich dann noch Lust hab sollte ich die Forsythienhecke an der Einfahrt stutzen
und an der Kudzuboeschung weiterschaufeln

lobt mich!
Kartoffeln sind im Keller, Bohnenkerne im Boden, Tomaten sind fast ohne Verluste aufgebunden,
Hecke ist gestutzt und weggeraeumt und ein Ahoernchen,
das dem Treibhaus Licht genommen hat ist ausgebuddelt und auch schon verraeumt
wegen 'nass und Lehm klebt' muss die Boeschung warten

[/left]
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: netrag am 03. Juli 2015, 15:22:31
Sagt mal, kann man jetzt noch Buschbohnen aussäen?

Man sagt Bohnenaussaat ist bis 10.7. möglich. Frühe Sorte verwenden ist sicherer.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 03. Juli 2015, 15:42:41
hab das hier schon wo gepostet
'man' kann das auch ausrechnen
man nehme durchschnittliche Tage bis zur Keimung
fuer Bohnen zB hier gefunden
sorry, meine Suchmaschine mag einfach nicht nach Deutschen links suchen,
runterscrollen bis 'vegetable seeds' noch weiter bis 'beans'
da steht 'Estimated germination time under optimal conditions: 7-14 days.'

und beir jeweiligen Sorte nachschauen, wie lange die braucht
zB beim gleichen Anbieter die gewuenschte Sorte anklicken,
dann steht da zB fuer Blue Lake Pole Bean '64 days'
oder fuer Gold Rush Yellow Bean '50 days'
schlimmstenfalls musst anhand von Schwestersorten schaetzen

man nehme Anzahl Tage bis zum Austrieb
+ Anzahl Tage bis zur Ernte
+ 14-18 Tage fuer kuerzere Tage
und zaehle vom durchschnittlich ersten Frost der Region um diese Anzahl Tage zurueck
voila: da hast Dein letztes sinnvolles Aussaat-Datum
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 06. Juli 2015, 13:32:20
Hat jemand eine Idee, warum die diversen Kohlpflänzchen(Spitzkohl, Weißkohl, Wirsing, Rosenkohl), die man im Handel in Erdpressblöcken kaufen kann, oft bzw. meist so einen violetten oder Lila-Schimmer haben? Ist das ein Mangelzeichen? Meist wächst sich das ja raus, bei meinen eigenen Pflanzen ist mir das so noch nie aufgefallen, und ich hab auch schon diverse Sorten ausgesät.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 06. Juli 2015, 14:08:11
Blasse/leicht violette hungrige Kohlpflänzchen habe ich auch schon im Verkauf gesehen. Die erholen sich, wenn sie in den Boden kommen. Kaufen würde ich aber trotzdem lieber gut genährte ...

Die 5 Radicchio-Sorten haben sehr unterschiedlich gekeimt - ist aber womöglich nur auf die (in diesem Stadium) günstige Beschattung durch eine blühende Riesenpastinake (und den Kirschbaum) zurückzuführen. Da blieb der Boden einfach länger feucht.  ::)

Du kannst sie natürlich auch schon jetzt säen, dir geht es ja scheinbar um eine Ernte noch für dieses Jahr. Dann ab in den Boden damit, wenn du die Zeit noch findest. Aber du bereitest dich scheinbar auf das Forumstreffen vor, da wird nicht viel zeit bleiben. Aber enormes Wetter werdet ihr dort haben, wie es scheint, und ich verkriech mich hier im Schatten und warte auf Fotos, Berichte usw.

Forumstreffen - nein, habe davon gar nichts mitbekommen  :-\ um diese Jahreszeit habe ich immer so viel zu tun und dann noch viele Geburtstage in der Familie ...  :o ::)

Aber nachdem es jetzt 40 mm (!!!) geregnet hat könnte man vielleicht sogar das bisher bockelharte Erdbeerbeet für die Neueinsaat graben - hoffentlich auch noch nächste Woche.  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 06. Juli 2015, 15:03:36
Ich sortier ja auch meist die schönsten und kräftigsten in meine Schalen, sie sind trotzdem lila/violett. Ich glaub halt, das könnte ´ne Mangelerscheinung sein, weil es selbst ausgesäte so nie zeigen und bei den gekauften auch wieder verschwindet.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 06. Juli 2015, 15:27:01
... das bisher bockelharte Erdbeerbeet für die Neueinsaat graben ...

schon mal mit schoen dick mulchen versucht?
mein Klebelehm hat mich regelmaessig an den Rand der Verzweiflung getrieben,
jedesmal, wenn ich die wirre Idee hatte, umgraben zu muessen,
sind die Brocken in kuerzester Zeit pickelhart getrocknet, nicht mehr ohne rohen Krafteinsatz klein zu kriegen,
der Boden selber hatte nach spaetestens 14 Tagen Risse ...

seit ich mulche, wirklich den Boden nie auch nur einen Tag lang nackig lasse,
ist er unterm Mulch fast immer leicht feucht und deutlich besser bearbeitbar,
da wo Mulch und Boden zusammentreffen find ich inzwischen viele, viele, teils monstroese Wuermer
ob die vielleicht was mit dem besseren Gefuehl des Bodens zu tun haben koennten?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 06. Juli 2015, 19:14:35
Grad auf eurem lehmigen Boden macht das Mulchen sicher Sinn, durch die Risse kann das Wasser abfliessen und die Tierchen holen sich ihr Futter. Ich hab hier auf meinem Sand noch nicht die perfekte Mischung gefunden. Bei Stroh unter Erdbeeren tummeln sich die Nacktschnecken, ich habe nicht viele, aber sie fressen mir dann die Erdbeeren an - vs.  Beeren auf dem Sandboden (dreckig, teils nass und schimmlig).  Mulchen macht auf meinem Sandboden nur dann Sinn, wenn die Kultur schon etwas weiter ist und keine Blätter und Früchte auf den Boden legt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 06. Juli 2015, 20:45:38
Nun geht die Ernte von Gurken, Zucchini und Tomaten so richtig los. :D
Die Zwiebeln haben sich nun auch nieder gelegt. Mein kleiner Gemüsegarten macht mir wieder viel Freude.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 06. Juli 2015, 22:55:50
Zucchini und Tomaten habe ich auch schon einelne geerntet  :D, aber die Gurken lassen sich noch Zeit.

... das bisher bockelharte Erdbeerbeet für die Neueinsaat graben ...

schon mal mit schoen dick mulchen versucht?
...

Stimmt, gute Idee, jetzt wo der Boden gut durchgefeuchtet ist.

Allerdings ist kaum noch Grasschnitt übrig, zuletzt habe ich die Gurken und die Kürbisse gemulcht.
Und neuen Grasschnitt gibt es nicht, der Rasen ist einfach nicht gewachsen bei der Trockenheit.
Anderes Schnittgut ließe sich sicher finden, aber dummerweise habe ich morgen noch so viel zu tun und dann sind wir erst mal ein paar Tage unterwegs.  :P

Das Mulchen klappt hier auch gut, allerdings nicht bei Neuansaaten und zarten Jungpflanzen. Die Amseln wissen nämlich auch, wo es die besten Würmer gibt und räumen rücksichtslos um.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 07. Juli 2015, 08:46:24
 :D Nach den Kiefelerbsen und Erbsen (in Mengen) kommen nun die ersten Buschbohnen, Zuccinis, Frühkartoffeln, Salate, Mangold und Johannisbeeren. Am Dienstag nochmals Buschbohnen gesaet und Karotten. Buschbohnen sind bei diesem warmen Wetter schon zu sehen. Tomaten und Gurken lassen sich noch etwas Zeit. Ja, trotz Hitze, der Garten macht momentan viel Freude.

Dann hatte ich in den letzten Tagen noch einen ganz anderen "Erfolg zu vermelden". Nachdem ich im Forum gelesen habe, dass die Mausefalle bei Erfolg an gleicher Stelle verbleiben sollte, habe ich das so gemacht und man glaubt es nicht, gestern Abend den 5. fetten Mäuserich gefangen ! ! ! Offenbar habe ich eine Durchgangsstrasse erwischt. Die Mäuse legte ich an eine apere Stelle am Sonnenhang, und sie waren innert kurzer Zeit weg. Konnte nicht rausfinden, wer da getafelt hat.
 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 07. Juli 2015, 08:59:03
Ich möchte noch was zum Mulchen vermerken: Dieses Jahr habe ich zwei Beete mal nicht gemulcht. Ich wollte auch mal so propere Beete haben wie meine Nachbarinnen. Die häckeln immer mal wieder und alles ist i.O. Aber bei mir ging das irgendwie schief. Erst hat es lange Zeit geregnet und das Unkraut hatte Juhui (grosse Jätaktion). Ausserdem war das Gemüse vom Regen mit Erde verschmutzt. Dann war ich in den Ferien und jetzt bei der Hitze ist der Boden pickelhart und an jäten oder hacken ist gar nicht zu denken. Proper ist anders. Nur komisch, dass es bei meinen Nachbarinnen funktioniert  ??? 

Verglichen mit den gemulchten Beeten - kein Vergleich. Unten drunter feucht und das Unkraut hält sich sehr in Grenzen. Das zupf ich jeweils aus und leg es hin. Schnecken nicht mehr, eher weniger. Ich werde also beim Mulchen bleiben und die Mulch-/Gemüsebeete als Schön-Standard sehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nina am 07. Juli 2015, 09:01:50
Manchmal ist der Blick zum Nachbargarten gar nicht so hilfreich.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 07. Juli 2015, 14:22:53
Gell eigentlich nicht so förderlich, aber ich sehe von meinem "erhöhten" Grundstück direkt in 2 picco-bello-Gärten. Da ist der Unterschied ziemlich augenfällig. Jetzt sowieso. Da ist auch immer die Frage, soll ich jetzt die verblühten Stauden schneiden oder doch nicht, meistens doch nicht. Heute z.B. "speisten" auf den verblühten Skabiosen Trupps von Distelfinken - so hübsch. Also bleibt das Verblühte noch etwas stehen und Wildnis ist ja sowieso schön . .  . .
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 07. Juli 2015, 14:35:01
Also bleibt das Verblühte noch etwas stehen und Wildnis ist ja sowieso schön . .  . .

nenn's 'Oeko' statt Wildniss und 'naturnah', 'Sanktuarium'
und schon ist es auch optisch akzeptabel  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fasta am 07. Juli 2015, 21:25:15
ich bin auch ein absolut überzeugter Mulchfan :D, in der intakten Natur gibt es doch auch keinen "nackten" Boden.
Ich habe heute Buschbohnen(Wachsb.), Fenchel, Pak choi, Zicchorie, Chinakohl und versuchsweise Mangold gesät; alles in kleine Töpfchen, um den Schneckis es nicht zu leicht zu machen. Bin mal gespannt, ob das alles was wird....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 08. Juli 2015, 19:32:09
ich habe eine weiteren großen Vorteil von den Profigemüseschutznetzen feststellen können: gestern gab es hier sehr heftigen Hagel, fast 2 cm große Körner. Die ungeschützt stehenden Kohlsorten hat es ziemlich zerfetzt, unter dem Netz blieben sie ganz.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 08. Juli 2015, 20:17:08
Das kann ich mir sehr gut vorstellen! Ich habe ja auch eins bei AndreasNB mitbestellt, aber dieses Jahr noch nicht genutzt, weil es noch nicht ins Platzkonzept passte. Ich bin auch immer wieder über den Begriff "Federstahl" gestolpert, ein Baumarktmitarbeiter und mein Schmied des Vertrauens sagten mir aber, dass Federstahl etwas gänzlich ungeeignetes wären - ich hole mir im Spätherbst, wenn ich die Planung für´s nächste Jahr gemacht habe, dann was vom Schmied.Später dazu im passenden Thread mal mehr.

Und nun noch mal ´ne Frage: Baut von euch Gemüsegärtnern jemand Beinwell/Comfrey an, also mehr als nur ´nen qm bzw. kultiviert es wirklich bewusst für Jauche und zum Mulchen? Wenn ja, hätte ich gern mal ein paar Erfahrungsberichte.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 08. Juli 2015, 21:17:14


Und nun noch mal ´ne Frage: Baut von euch Gemüsegärtnern jemand Beinwell/Comfrey an, also mehr als nur ´nen qm bzw. kultiviert es wirklich bewusst für Jauche und zum Mulchen? Wenn ja, hätte ich gern mal ein paar Erfahrungsberichte.

ich habe einige Stauden, die ich extra zum Jauche machen vor Jahren mal gepflanzt hatte. Inzwischen mache ich keine Jauche mehr, und kann keinen Unterschied zu den Jauchejahren feststellen. Seither nutze ich die Comfreyblätter direkt zum Molchen, vorher ein wenig zerkleinert.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 08. Juli 2015, 21:22:40
Das kann ich mir sehr gut vorstellen! Ich habe ja auch eins bei AndreasNB mitbestellt, aber dieses Jahr noch nicht genutzt, weil es noch nicht ins Platzkonzept passte. Ich bin auch immer wieder über den Begriff "Federstahl" gestolpert, ein Baumarktmitarbeiter und mein Schmied des Vertrauens sagten mir aber, dass Federstahl etwas gänzlich ungeeignetes wären - ich hole mir im Spätherbst, wenn ich die Planung für´s nächste Jahr gemacht habe, dann was vom Schmied.Später dazu im passenden Thread mal mehr.



ja genau das Netz hab ich ja auch und es hat beim Hagel keinen Schaden genommen, bei ein paar wenige Stellen ist das Netzgitter ein wenig "verrutscht", aber es hat keine Löcher bekommen.
Ich hatte https://www.beckmann-kg.de/Variable-Beetabdeckung.htm?websale8=beckmann&pi=VAB&ci=213706 diese noch im Gartenhüttchen rumliegen, sie gehen gut, um das Netz drüber zu spannen.

p.s.: mein Gleichheitszeichen geht nicht
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. Juli 2015, 12:49:54
Bei uns ist es derzeit so heiß. Nachdem wir kürzlich schon so eine Hitzephase hatten und es seither kaum mehr geregnet hat, ist nun das Weidefass fast leer. Dabei gieße ich nur das gewisse Beete und das Gewächshaus. Fast alles Beete habe ich inzwischen gemulcht und bin wirklich froh darüber. Vom Mulchen bin ich schon nach kurzer Zeit total begeistert.

Ich habe von Bohnensorten, die selten bis sehr selten erhältlich sind, Saatgut da (z.T. noch übrig geblieben, z. anderen Teil erst kürzlich noch erhalten). Wie lagere ich die Bohnenkerne am besten, damit sie nächstes Jahr noch gut keimfähig sind? Ist es sinnvoll, die Tütchen in eine Dose zu verpacken und einzufrieren?

LG
Teetrinkerin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 16. Juli 2015, 21:35:43
Ich würde die Bohnenkerne einfach trocken aufbewahren, ohne Einfrieren. Ich habe mir dazu von meiner Arbeitsstelle jede Menge leere Dosen von Blutzuckermessstreifen mitgenommen (den Tip hab ich mal hier im Forum gelesen), die haben einen luftdicht schließenden Deckel.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 16. Juli 2015, 22:43:14
Danke für den Tipp! Dann werde ich am besten gut schließende Gefierdosen nehmen und die Bohnen so verpacken.

LG
Teetrinkerin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 17. Juli 2015, 15:31:18
ich habe eine weiteren großen Vorteil von den Profigemüseschutznetzen feststellen können: gestern gab es hier sehr heftigen Hagel, fast 2 cm große Körner. Die ungeschützt stehenden Kohlsorten hat es ziemlich zerfetzt, unter dem Netz blieben sie ganz.

Hier gab es auch ein Unwetter am 7.7., bei uns auch mit Hagel.  :o
Meine Kohlsorten, Kürbisse und Zucchini, sogar die Bohnen sehen auch schlimm aus.
(Ganz zu schweigen von Äpfeln und Aprikosen ...)

Das Tomatendach glich einem Sieb. Zum glück hat GG Urlaub und es schon ersetzt.  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 02. August 2015, 19:43:55
Ich hab es dieses Jahr mal mit Artischockenaussaat probiert, vier Pflanzen habe ich durchbekommen, eine davon an meine Teilzeitnachbarn verschenkt. Meine wachsen trotz verschiedener Standorte ganz gut, ihre mickerte bis letzte Woche ein wenig rum, sie haben extrem mageren, sandigen Boden. Gerade habe ich mir ihren Beregner "ausgeborgt", ich darf das, meiner ist gerade eben kaputt gegangen. Bei einem flüchtigen Blick über´s Beet sehe ich, das da doch tatsächlich eine Frucht dran ist und wäre vor Erstaunen fast aus den Latschen gekippt. Ist das fair? Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen neidisch bin.

Und dabei stand auf der Packung, dass Fruchtansatz höchstwahrscheinlich erst im zweiten Jahr zu erwarten ist. Ich nehme mal an, die Pflanze wollte sich nur irgendwie vermehren und retten, meine sehen viel schöner aus ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 03. August 2015, 16:24:20
Da musst du Kardy anbauen. Da isst man die fleischigen Blattstiele ;) Die blühen auch gut und sind recht hart.
Richtige Artischocken erleben bei mir ihr zweites Jahr leider nicht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2015, 12:55:16
Das kann ich mir sehr gut vorstellen! Ich habe ja auch eins bei AndreasNB mitbestellt, aber dieses Jahr noch nicht genutzt, weil es noch nicht ins Platzkonzept passte. Ich bin auch immer wieder über den Begriff "Federstahl" gestolpert, ein Baumarktmitarbeiter und mein Schmied des Vertrauens sagten mir aber, dass Federstahl etwas gänzlich ungeeignetes wären - ich hole mir im Spätherbst, wenn ich die Planung für´s nächste Jahr gemacht habe, dann was vom Schmied.Später dazu im passenden Thread mal mehr.



ja genau das Netz hab ich ja auch und es hat beim Hagel keinen Schaden genommen, bei ein paar wenige Stellen ist das Netzgitter ein wenig "verrutscht", aber es hat keine Löcher bekommen.
Ich hatte https://www.beckmann-kg.de/Variable-Beetabdeckung.htm?websale8=beckmann&pi=VAB&ci=213706 diese noch im Gartenhüttchen rumliegen, sie gehen gut, um das Netz drüber zu spannen.

p.s.: mein Gleichheitszeichen geht nicht

Mir geht es wie Dir - ich bin stolze Besitzerin des Netzes habe es aber in diesem Jahr noch nicht genutzt.

Irgendwie mache ich doch mehr Mischkultur - das sind nie ganze Beete. Auf dem Erdbeerbeet hätte es was gebracht - vor allem hätte das Reh nicht alles abfressen können.... Vielleicht ist das mein Plan für die nächste Saison - das Netz kommt auf die beiden Erdbeerbeete. Die behalte ich auf jeden Fall noch eine Saison.

Ansonsten ist das Gemüse nicht schlecht, für den reduzierten Aufwand in diesem Jahr.

Ich hatte/habe Kohlrabis, Möhren, Sellerie, Mangold, bissel Pflücksalat, die Stangenbohnen kommen auch in die Gänge.

Zuccini und Kürbisse setzen an und wachsen gut. Kartoffeln sind erntereif, Tomaten brauchen noch ne Ewigkeit.

In der Hitze vergangen sind leider meine Grünkohlpflänzchen - nur vier haben überlebt
Erbsen auch ganz schlecht, schon garnicht erst gekeimt, dito Buschbohnen

Wieder nix geworden sind die Zwiebeln, *ich sollte es lassen*

Jetzt will ich nochmal Radieschen und Spinat nachsäen. Und mal gucken, ob ich noch Rosenkohlpflanzen bekomme - die könnten auch noch was werden.
Dann habe ich meinen Feldsalat blühen und versamen lassen - auf das Ergebnis bin ich gespannt.

Ach ja - und ne kleine Reihe Haferwurzeln habe ich ausgesät - für die Blüte im nächsten Jahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 04. August 2015, 13:13:31
Wie kann man denn Cardy-Blattstiele halbwegs essbar zubereiten? :P
Ich finde sie furchtbar :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 04. August 2015, 13:35:40
zum Thema Gemüseschutznetz:

Schwierig ist es für mich, weil ich gern klein, klein gärtnere bzw. es sich jedes Jahr, seit ich den Gemüsegarten meiner Großeltern übernommen habe, so ergibt. Ich kann da schlecht verzichten und mal ´ne Stelle freilassen und so wird irgendwie "Kreuz der Quere" irgendwas gesät, gepflanzt usw. Und immer um die Zeit Ende Juli/Anfang August, plant man neben den Herbst-und Wintergemüsen schon für´s nächste Jahr und nebenbei muss man noch die vielen Erdbeerpflanzen usw. unterbringen.

Ich habe ja so eine Fläche, die wir als anfangs als Verein bewirtschaftet haben, dort dieses Jahr Möhren drauf, die hat die Welt noch nicht gesehn ;D. Jetzt bin ich natürlich versucht, da auch nächstes Jahr noch mal Möhren anzubauen (der Mensch ist halt doch gierig ::)). Wenn ich das da mit Netz mache, sollten Schädlinge, die dieses Jahr auf der Fläche null komma null waren, auch wieder draußen bleiben. Auf der Suche bin ich noch nach einer geeigneten Zwischenkultur, werde letztlich aber wohl von Oktober bis Ende Februar mulchen.

Foto der Möhre, meine Finger sind selbst für Männer eher klein!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2015, 13:42:38
Mit dem Mulchen habe ich mir allerdings im Gemüsegarten keinen Gefallen getan - auf den Wegen keimt Gras, schneller als ich hinterher komme. Das muss ich im Frühling einmal komplett umgraben. Und dann gibt es jedenfalls nur noch Grasschnitt, wenn wirklich noch nichts geblüht hat. So ein Mist aber auch. Nix ist mit sauberen Wegen - und das sieht immer so schön aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 04. August 2015, 13:46:57
Die gleich gezeigte Fläche eignet sich für das Gemüseschutznetz bei mir derzeit am ehesten und letztlich werden da wieder Möhren und eine oder zwei lange Reihen Kohl drauf kommen.

e: Da muss demnächst drumherum mal gemäht werden und auch die Ränder mit der Grabegabel wieder abgestochen werden, vielleicht lasse ich aber auch meine Gänse drüber marschieren!

Foto im nächsten und für heut vorerst letzten Post!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2015, 13:49:16
Das sehe ich aber auch so.

Bei mir ist es kleinteiliger und ich habe immer noch keinen Plan, wie ich solche Stäbe in meinem Sand festbekomme, ohne dass mir die locker als Terassen gelegten Ziegelsteine weggedrückt werden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 04. August 2015, 13:59:41
Und dann doch noch mal die Gänse (bliebe ich doch wirklich immer dauereingeloggt), derzeit ca.30m von eben gezeigtem Beet entfernt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2015, 14:23:09
Die sind noch jung, oder? Aber da musst du das Gemüse sicher schützen, die haben doch einen gesegneten Appetit oder?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 04. August 2015, 14:29:57
Ja, die sind noch jung und "leider" müssen sie kurz vor Weihnachten einen guten Braten hergeben. Sie sind seit Donnerstag bei mir und haben sich als soziale Gruppe schon gut arrangiert, ich könnte da stundenlang sitzen und zuschauen. Das mit dem Beet war eher Spaß, sie sind eingezäunt, wandern nächste Woche nach links und haben da wieder Fläche, verhungern werden die nicht, sich aber auch ganz sicher nicht an meinem Gemüse satt fressen ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 04. August 2015, 15:35:59
Wie kann man denn Cardy-Blattstiele halbwegs essbar zubereiten? :P
Ich finde sie furchtbar :-X

Keine Ahnung. Das sollte man jemanden fragen, der sich auskennt  ;D

Ich hab den Kardy nur wegen der Blüten und der Artischockenoptik.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2015, 08:53:35
Gestern fiel mir auf, wie unterschiedlich Stangenbohnen sein können. Ich habe dieses Jahr 'Berner Landfrauen', 'Blauhilde' und 'Flag' angebaut. 'Blauhilde' mickert furchtbar vor sich hin, das Laub sieht eher gelb als sattgrün aus. Aber sie beginnen zu tragen ('Flag' auch). Die 'Berner Landfrauen' sehen tropisch aus, und warten mit dem Blühen noch ein bisschen. Das kenne ich aber von denen, sie kommen spät in die Gänge. Was mich sehr irritiert, ist die 'Blauhilde'.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 05. August 2015, 09:23:43
 :o ???
Mich auch. Wir ernten seit vier Wochen von blauhilde, und zwar massig!  :D
Bisher hatte ich nur feuerbohnen, die von einem auf den anderen Tag extrem faserig werden.
Bei blauhilde ist das nicht so :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2015, 09:31:20
So, wie Du es beschreibst, kenne ich Blauhilde. Nur dieses Jahr zickt sie rum.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2015, 09:40:24
Ich habe in diesem Jahr drei Mal legen müssen und weiß nicht mal mehr, welches Saatgut ich noch hatte. Blauhilde dürfte auf jeden Fall dabei stein, aber die Bohnen stehen allesamt erst kurz vor der Blüte. Aber schön grün im Laub. Vielleicht ist was mit dem Boden, verdichtet oder so?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2015, 09:44:32
Nein, der Boden ist nicht verdichtet. Die Bohnen stehen auch dicht nebeneinander. Bohnen lege ich übrigens nie, sondern ziehe sie vor. Das ist die sicherste Methode.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2015, 10:36:06
Das mache ich auch so - auch das war gescheitert - sowohl im Zimmer als auch im Anzuchthäuschen. Da kamen dann irgendwann ein paar, ich habe nur halb so viel wie sonst. Weil es schon so spät war habe ich dann die paar Dinger gepflanzt und direkt an den Stangen noch welche gelegt. Es war irgendwie richtig blöd in diesem Jahr. Die Bohnen auf dem Beet sind auch nichts geworden. Eigentlich müssten Bohnensamen doch recht lange keimfähig sein, oder? Kann man nicht jetzt auch noch ne Lage legen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 05. August 2015, 10:45:24
Übrigens bilde ich mir ein, dass die Zwiebel-, Rettich- und Möhrenfliegen in meinem Gemüsgarten so gut wie ausgestorben sind, seit ich konsequent Gemüseschutznetze benutze. Der Befallsdruck ist deutlich geringer geworden. Ein Anflug aus den Nachbargärten scheidet allerdings aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2015, 10:56:06
Der ist bei mir leider gegeben. Meine Nachbarn versuchen es, durch die Masse auszugleichen.  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 05. August 2015, 11:06:23
Ich möchte meinen, dass es diese Tierchen bei mir auch nicht so viel gibt. Aber in diesem Jahr ist irgendeine weiße Fliege ziemlich aktiv. Egal wo ich bissel wackel, ob Kartoffeln oder Erdbeeren, überall kommen die rausgeschwirrt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 05. August 2015, 15:10:02
Aber in diesem Jahr ist irgendeine weiße Fliege ziemlich aktiv. Egal wo ich bissel wackel, ob Kartoffeln oder Erdbeeren, überall kommen die rausgeschwirrt.

Alle meine Kohlpflanzen sind leider auch von der weißen Fliege befallen. Es ist zum Heulen. Ich habe testweise ein paar Grünkohlpflanzen mit Spüliwasser besprüht. Mal sehen, ob das hilft.

Ich habe heute noch mal Grünkohl ausgepflanzt, außerdem noch Kopfsalat, Zuckerhut und Brokkoli. Die Tage möchte ich noch Chinakohl säen und den Radicchio auspflanzen. Außerdem kam heute der Winterwirsing Advent per Post, den ich in einer Schale vorziehen werde. Vor zwei Wochen habe ich noch Winter-Lattughino, Winterblumenkohl Walcheren, Radicchio Castelfranco, Sprouting Brokkoli und Fenchel in Anzuchtschalen gesät. Ich möchte gerne versuchen, auch in der kalten Jahreszeit einen Teil unseres Gemüsebedarfs durch einen Anbau abzudecken.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 05. August 2015, 15:29:13

...Ich habe testweise ein paar Grünkohlpflanzen mit Spüliwasser besprüht. Mal sehen, ob das hilft.


Wenn du welches mit Citrus nimmst, hilft es auf jeden Fall. Citrusnoten heben den Geschmack von Grünkohl ausgesprochen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 05. August 2015, 15:34:21
Sind weiße Fliegen solche Feinschmecker?  :) Den Grünkohl werde ich vor Verzehr auf alle Fälle waschen, da wird von der Zitrusnote nicht mehr viel da sein  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 05. August 2015, 20:02:48
Moechte euch gerne fragen wie oft ihr eure Stangenbohnen giesst. Ich denke, dass sie ziemlich viel Wasser brauchen, wenn sie bluehen, um Fruechte anzusetzen. Scheine mich zu erinnern, dass man bei Hitze die Blueten abbrausen sollte um bessere Fruchtbildung zu foerdern. Stimmt das und was sind eure Erfahrungen? Danke euch im voraus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 05. August 2015, 21:41:32
Hallo Frühling

Ja, Stangenbohnen brauchen schon etwas Feuchtigkeit, vor allem wenn sie blühen und Böhnchen ansetzen. Sowieso bei dieser anhaltenden Hitze. In einer Ecke, wo ich wohl nicht so konsequent gegossen habe, sind die schwarzen Läuse erschienen, von einem Tag auf den andern fast. Werde etwas Schmierseifenwasser drübersprühen.

Aber die Blüten abbrausen, das habe ich noch nie gehört und auch noch nie gemacht.

L.G. Saattermin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 05. August 2015, 21:45:43
Ich hab voriges Jahr irgendwelche Nützlinge gegen die weiße Fliege gekauft und hatte den Eindruck, daß es gewirkt hat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 06. August 2015, 01:26:04
Da kamen dann irgendwann ein paar, ich habe nur halb so viel wie sonst. [...] Eigentlich müssten Bohnensamen doch recht lange keimfähig sein, oder? Kann man nicht jetzt auch noch ne Lage legen?
So war das bei mir auch, dabei waren die Bohnensamen der 'Blauhilde' frisch.

Für Stangenbohnen dürfte der Zug dieses Jahr durch sein, aber mit Buschbohnen könntest Du es vielleicht noch versuchen. Hm, ich glaube, das probiere ich auch. Ich stelle ein paar Töpfe zwischen die ausgelichteten Johannisbeersträucher und säe Buschbohnen hinein. Mehr als schief gehen kann's ja nicht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 06. August 2015, 05:47:26
Mit dem Mulchen habe ich mir allerdings im Gemüsegarten keinen Gefallen getan - auf den Wegen keimt Gras, schneller als ich hinterher komme. Das muss ich im Frühling einmal komplett umgraben.

Oh, mach Dir nicht so viel Arbeit, lass das umgraben! Einmal kurz mit einem Rechen drüber, dass Du die Würzelchen erwischst und dann eine dicke Mulchschicht auf die Wege, das sollte genügen. Gräser sind Lichtkeimer, wenn die Mulchschicht dick genug ist, kommt da nicht soviel durch.  :)

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 06. August 2015, 08:08:48
Danke fuer deine Antwort, Saattermin. Momentan sehen meine Bohnen gut aus, giesse sie aber regelmaessig. Ich fragte mich eben, ob das noetig ist! Blueten "abbrausen" war nicht der richtige Ausdruck, haette eher "bespruehen" sagen sollen. Ich glaube es hilft bei dieser Hitze, einige Bohnen fange ich zu ernten an. Blauhilde hab ich auch, aber sie ist ein Nachzuegler!

Erbsen, wie Sugarsnaps, hab ich vorige Woche nochmals ausgesaet. Habe in einer englischen Gartenzeitschrift gelesen, dass man sogar das junge Kraut als Salat zubereiten kann! Mal sehen, ob unser Geschmack dem der Britten gleicht!!

Courgetten, Kuerbisse und Co fangen an mehltauig zu werden, bespruehe sie mit Bikarbonat, aber das wird bei dieser Hitze den Verlauf leider nur verzoegern. Wuensche uns allen ein paar Tage anhaltiges Regenwetter!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 06. August 2015, 09:53:41
@ Conni - danke für den Tipp, aber die Wurzeln sitzen besser als auf der Wiese - und irgendwie finde ich es so schön, wenn die Wege sauber aussehen. Aber schaffen werde ich es wohl nicht nochmal. Vor zwei Wochen habe ich einen ganzen Tag dran gesessen. Noch ist es nicht so dick, aber bissel schon. Ich schlaf mal drüber. Gestern hatte ich unendlich viel Grasschnitt....

Ich glaube Blauhilde ist sowieso bissel später als andere Sorten.

@ Teetrinkerin - du scheinst ja einen guten Boden zu haben, wenn du noch soviel Kohl anbaust. Kohl hat bei mir fast keinen Sinn, reiner Sandboden. Grünkohl kam tw. ganz gut, manchmal aber auch mies. und wenn dann noch Kohlweißlinge und Weiße Fliege einfallen, dann war wieder der Spaß vorbei. Kohlrabi wächst allerdings offenbar doch ganz gut bei mir. Ich hatte schöne Große und kann noch ernten.

Ich versuche noch eine Nachsaat mit Buschbohnen und Spinat, evt. auch noch Radieschen. Mit Spinat und Radies müsste ich aber noch warten, bis die Hitze vorbei ist, oder?

Meine Zuccini bekommen grad richtig doll Mehltau, das dürfte kein gutes Zuccinijahr für mich werden. Die Kürbisse, die ganz woanders stehen, sehen noch kerngesund aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 06. August 2015, 16:11:50
Die Buschbohnen habe ich heute ganz fix ausgesät. Das Saatgut ist eigentlich seit Jahresanfang abgelaufen. Wat soll's, Versuch macht kluch.

Radies hatte ich im Frühjahr ausgesät, die waren sofort ins Kraut geschossen, ohne eine Knolle anzusetzen. Dank kudzu weiß ich jetzt aber, dass man die jungen Samenhülsen prima essen kann und so nasche ich die Dinger im Vorbeigehen weg, wenn mir danach ist. Vielleicht säe ich später doch noch mal Radieschen nach.

Die Gurken ranken um die Wette, die Bohnen haben heute schon mal eine Mahlzeit spendiert, den Tomaten ist die Hitze zuviel, den halbschattig stehenden Zucchinis geht es dagegen hervorragend.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 07. August 2015, 10:16:15
Ich beginne dieses Jahr erstmals meinen halbschattig gelegenen Gemüsegartenteil zu schätzen  :D - ich hielt das anfangs eher für nachteilig - falsch! Salate vorziehen geht aktuell nur da, und hier dafür gut. Ob es für die Tomaten von Vorteil ist, weiß ich noch nicht - mal sehen.

Was pflanzt Ihr am liebsten in den Halbschatten? Was "muss" vollsonnig stehen?

Bei den Gurken merke ich aktuell einen Schwächeanfall, sie stehen vollsonnig. Hilft leichtes Schattieren?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 07. August 2015, 10:29:57
Die Tomaten stehen bei mir im vollsonnigen Teil. Chilies auch. Die lieben die Hitze. Zucchini machts auch nichts aus.

Im absonnigen Gemüsegartenteil stehen die Bohnen, Pastinake, Erdbeeren, Sellerie, Hokkaidokürbis.
Und die Salate, wie du schon festgestellt hast, liebens auch nicht so heiß.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 07. August 2015, 10:58:01
Ich beginne dieses Jahr erstmals meinen halbschattig gelegenen Gemüsegartenteil zu schätzen  :D - ich hielt das anfangs eher für nachteilig - falsch! Salate vorziehen geht aktuell nur da, und hier dafür gut. Ob es für die Tomaten von Vorteil ist, weiß ich noch nicht - mal sehen.


Wollte gerade das ganz gleiche sagen.... Finde, dass dieses Jahr andere Regeln gelten! Ich wuenschte ich haette die Gurken mehr schattig gesetzt, aber man weiss eben nie im voraus ob's ein Tomaten oder Kohlsommer wird. Heute morgen hab ich sogar den Tomaten ein bisschen Schatten gemacht, bei uns scheinen sie das zu moegen. Unter dem weissen Vlies war's 31 Grad vor einer halben Stunde. Kann aber auch ueber einen unerwarteten Erfolg berichten. Wollte den Platz zwischen den Stangenbohnenreihen nuetzen und pflanzte Mizuna, eine asiatische Salatart und obwohl ich mir dachte, dass sie dort zuviel Schatten haben wird..... gedeiht sie bestens.  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 07. August 2015, 14:28:06
Die Tomaten stehen bei mir im vollsonnigen Teil. Chilies auch. Die lieben die Hitze. Zucchini machts auch nichts aus.

und Okra, die brauchen wirklich volle Sonne
die eine Haelfte meiner Kuerbisse steht sonnig, die andere halbschattig, dreimal duerft Ihr raten, welche besser tragen
die sonnigen

Mangold und Spinat scheinen so richtig volle Sonne nicht zu moegen,
Liebstoeckl, in D in voller Sonne und monstroes, hat hier ab Ende Juni Sonnenbrand und kraenkelt,
Zitronenmelisse hat Sonnenbrand und mickert, Gemuesemalve hat Sonnenbrand, Crosne haben Sonnenbrand, Yakon haben angesengte Blaetter, Topi dagegen kann scheint's gar nicht genug Sonne kriegen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 07. August 2015, 22:37:52
Obwohl wir diesen Sommer sehr viele Hitzetage mit viel Sonne hatten und immer noch haben, sind mir alle Gemüse dieses Jahr sehr gut geraten. Einzig der Lauch wächst und wächst nicht. Vielleicht hat er ja nicht zu viel Sonne, sondern zu wenig Futter. Obwohl, er steht auf gleich gedüngtem Boden wie die Zuccinis, und die kommen wirklich super  ???

Kudzu - die Zitronenmelisse hat ja sowieso ihre beste Zeit hinter sich. Wenn Du sie runterschneidest, treibt sie nochmals durch (tüchtig wässern).

Jetzt muss ich noch eine Freude loswerden: Heute wollte ich bei den Stangenbohnen (bei 1 Stange) die schwarzen Läuse mit Schmierseifenwasser behandeln, bevor sie auf die andern Stangen übergreifen würden - und ich staunte nicht schlecht - innert weniger Tage sind sie fast verschwunden ! ! Auf den Blättern tummelten sich zig Muttergotteskäferchen, 4 x paarweise !! Also habe ich mit dem Wasser den Boden im Haus geputzt - viiiiiel besser.
..... und eine grosse Schüssel Landfrauen, Julibohne und Muotathaler gepflückt. Eine schöner als die andere  :D 

L.G. Saattermin
 8)  ich liebe diesen Sommer. Der heisst nicht nur so, er ist.  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 08. August 2015, 01:50:05
Die Tomaten stehen bei mir im vollsonnigen Teil. Chilies auch. Die lieben die Hitze.
Das gilt nur, wenn die Tomaten nicht in Töpfen kultiviert werden. Unsere haben durch die Hitze eindeutig Schaden genommen.

Zucchini werden bei uns auch noch im Halbschatten gut. Die Gurken stehen ebenfalls halbschattig und mögen es, dass sie nicht den ganzen Tag in der vollen Sonne ausharren müssen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 08. August 2015, 10:33:13
Danke für Eure Meinungen - ist das mit irgendwie geartetem Halbschatten in einem derartigen Sommer (ja, ich mag ihn auch, sehr sogar, es ist wie in Kindertagen  :D bloß hatte ich da halt zu dieser Zeit frei  >:( ) tatsächlich zu bedenken.

Bei Kürbissen hätte ich mir fast gedacht, Halbschatten ginge auch - aber meine eigenen stehen nahezu in Vollsonne und das derart prächtig, dass das nur richtig sein kann.

Bei den Gurken bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob Halbschatten nicht besser wäre.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 08. August 2015, 11:14:03
@Saattermin,
schoen, dass deine Bohnen wieder gesund sind! Auch scheinst du interessante Sorten zu haben.  Ich suche immer nach Stangenbohnen, die so frueh wie moeglich tragen.  Kann man die Julibohne wirklich schon im Juli ernten? Ich habe die Weinlaenderin, Saint Fiacre, Coco bicolore und Blauhilde.  Die Coco pfluecken wir auch schon aber die anderen fangen erst jetzt an laengere Fruechte zu bringen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 08. August 2015, 14:09:47
Fruehling, kann Dir natuerlich nicht sagen, wieviel davon an meinem Klima liegt,
aber meine ersten Bohnen sind jedes Jahr die scarlett runner, wenn ich Wiki uebersetzen lasse: "Feuerbohne, in Österreich auch Käferbohne genannt, (Phaseolus coccineus)"

hab en Bild gefunden vom 23. Mai
(http://i136.photobucket.com/albums/q165/fiep_photo/Garten%20Pur/IMG_7182_zpsylsi0lpm.jpg)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 08. August 2015, 16:11:33
Frühling - die Julibohne habe ich heuer das 1. Mal. Ja, Ende Juli die ersten Bohnen geerntet. Wenn sie schon beim ersten Versuch gekommen wären, vielleicht schon früher. Die Muotataler sind auch schon seit Anfang August reif. Das sind ja meine Favoriten. Zum ersten kommen sie immer, wirklich immer. Ein Nachstecken habe ich noch nie erlebt. Und dann legen sie los, manchmal kreuz und quer, ein richtiges Gewirr. Und sie tragen wirklich sehr reichlich, dunkelviolett. Form und Grösse zu vergleichen mit Neckarkönigin. Sie sind zart, haben noch ein richtiges Bohnenaroma und werden beim Kochen dunkelgrün.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 08. August 2015, 16:19:13
Kudzu, wenn ich mir Dein Bild so anschaue - Du hast wirklich einen sehr schönen Garten. Die anderen schon von Dir geposteten Bilder habe ich auch noch im Kopf.

Übrigens hast Du uns doch berichtet, dass Deine Pfirsiche "über Nacht" geerntet worden sind. Und Du rätseltest, wer das wohl gewesen sein könnte. Letzthin habe ich an Dich gedacht, weil bei mir "über Nacht" alle reifen Brombeeren abgeerntet wurden. Keine Ahnung von wem. Es war keine einzige Beere angefressen oder lag am Boden. Einfach alles weg bis zur letzten schwarzen Beere. Da habe ich mich auch gefragt, wer denn so "unverschämt" war. Vielleicht sogar jemand auf zwei Beinen. Gestern hatte ich jedoch eine Amsel gesehen, die auf der Wiese oberhalb genüsslich eine Beere futterte. Vielleicht waren es ja auch die, und sie haben den Dreh raus wie ohne Spuren geerntet werden kann.

L.G. Saattermin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 08. August 2015, 18:18:40
Danke Kudzu und Saattermin! Werde nach diesen Bohnen googlen. Werde euch naechstes Jahr sagen wie sie bei mir wachsen. Die Muotataler klingen echt gut. Schweizer Bohnen sind bekannt fuer ihre Widerstandsfaehigkeit und Sortenvielfalt -genau das was ich schaetze :D  LG
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 08. August 2015, 19:32:43
Übrigens hast Du uns doch berichtet, dass Deine Pfirsiche "über Nacht" geerntet worden sind.
des Raetsels Loesung waren Eichkatzen, wahrscheinlich mit Aufraeumhilfe von Chipmunks
den Eichkatze hab ich bei Pfirsich an der Einfahrt zugeschaut, wie sie gruene Fruechte abgeschleppt haben

oh, und Danke fuer Dein Lob *freu*
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 11. August 2015, 12:50:21
Wie lange brauchen eigentlich Gemüsepflanzen ungefähr, in meinem konkreten Fall z.B. Salate, Grünkohl und auch Erdbeeren, bis sie sich nach dem Umpflanzen am neuen Platz wieder selbst versorgen können?  Umpflanzen bei dem Wetter um die 30°C ist sowieso immer so eine Sache, am Abend ist sicher die günstigste Zeit, die Mittagszeit die schlechteste. Aber man kann bei diesen Pflanzen ja nicht die Blattmasse verringern, um die Verdunstung kleiner zu halten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 11. August 2015, 14:55:07
Petersilie, Ruccola, Raddichio, Endivien, Frühlingszwiebeln und Rettich habe ich heute noch mal gesät - wir hatten gestern Abend Regen, man glaubt es kaum. Spinat und Feldsalat folgen erst im September, was könnte ich denn jetzt noch säen? Für Rote Beete ist es sicher zu spät, höchstens als Blatt zu beernten. Vorschläge bitte, falls ich was grundsätzliches vergessen habe!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 12. August 2015, 07:01:34
Petersilie, Ruccola, Raddichio, Endivien, Frühlingszwiebeln und Rettich habe ich heute noch mal gesät - wir hatten gestern Abend Regen, man glaubt es kaum. Spinat und Feldsalat folgen erst im September, was könnte ich denn jetzt noch säen? Für Rote Beete ist es sicher zu spät, höchstens als Blatt zu beernten. Vorschläge bitte, falls ich was grundsätzliches vergessen habe!

Ihr hattet Regen?!  :o Beneidenswert. Hier ist der Regner wieder die ganze Nacht gelaufen.

Rote Bete hab ich grad erst gesät, sie sind jetzt im Keimblattstadium und ich bin sicher, dass das noch was wird. Die kommen bei mir eigentlich immer erst nach der Kartoffelernte ins Beet, weil ich sie am liebsten für die Milchsäuregärung für Borschtsch habe. Wenn sie jetzt gesät werden, sind sie zur Ernte im November grad richtig und zart. (Und dann kannst Du den ganzen Winter welche im Keller haben.)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 12. August 2015, 07:24:20
Ich habe auch noch Rote, weiße und gelbe Bete gesät. So mache ich es jedes Jahr und es klappt. Zudem hat es geregnet und der Boden war gerade gut feucht für Aussaaten. Ebenfalls habe ich vor 2 Wochen Möhren gesät, sind jetzt alle aufgelaufen und bekommen Blättchen....wenn ich davon keine Wurzeln mehr ernten kann dann jedenfalls das Grün. Es ist ein Versuch.

Die früher gesäten Roten Bete sind jetzt zart und gut.

Ob ich jetzt noch irgendwelche Salate säen kann, es sind zwei Hocbeete frei geworden...??
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 12. August 2015, 11:23:32
Ja, wir hatten Regen. Er kam ganz unverhofft und ich hatte eigentlich den kompletten Garten schon unter Wasser gesetzt, da bot sich die Aussaat an, es war durchdringend feucht. Dann werde ich wohl heute noch mal Rote Beete säen, Cylindra habe ich wohl noch da.

@Juli: Salate sollten in jedem Fall noch gehen, sowohl Eisberg-, frühe Kopf- und auch Pflücksalate. Die kann man auf einem Hochbeet ja auch schützen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 12. August 2015, 11:36:32
Jetzt noch Rote Beete - warum eigentlich nicht. Ich habe auch noch keine gesät in diesem Jahr. Gestern habe ich gewässert wie doll und verrückt. Dann müsste ich heute Abend prima säen können. Allerdings muss ich die Kartoffeln dann rausmachen - und die sind auch  nass. Das ist nicht ganz so schön.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 12. August 2015, 15:47:03
Ich habe auch noch Rote, weiße und gelbe Bete gesät.

hab im Juni gelbe Beete Samen bestellt
gibt ja hier nix im Laden  :-\
die sind immer noch nicht hier
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 24. August 2015, 09:25:41
Ich hatte letztes Jahr den Kohl zu eng gepflanzt. Dieses Jahr nun ein neuer Versuch. Ist das nun so okay, oder fühlt sich der Blumenkohl jetzt wieder beengt?  :-\






Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 24. August 2015, 09:28:58
Noch eine Frage: Sind die Knoblauch-Brutzwiebelchen fertig zum Abnehmen, oder läßt man sie noch dran? Ich will sie neu pflanzen, nicht essen.






Wann erntet man Knoblauch insgesamt? Wenn die Schäfte braun sind?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 24. August 2015, 09:47:04
ich habe Orchideensalat, Radichio und so einen roten, ähnlich wie Orchideensalat gesät. Die sind jetzt fertig zum pflanzen. Jetzt weiss ich, dass sie erst im Januar/Feruar fertig sind. Ist das nicht ein bisschen lang für Salat? Was machen die solange und muss ich sie schützen?
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 24. August 2015, 10:01:10
Kommt drauf an, Bienenkönigin. Du kannst die größeren Blätter rundum bei Bedarf schon vorab ernten. Diese Salate bilden langsam Köpfe, je nach Witterung und Pflanzung beginnen sie damit früher oder später - auch manchmal im Frühjahr. Diese Salate bringen Dich, wenn Du genug davon hast, bis zur Ernte des neuen Salates im nächsten Jahr.

Schützen je nach Witterung mit Vlies oder, wie Mediterraneus mal vorgeschlagen hat, durch Aufstellen eines Frühbeetkastens, macht Sinn. Ich hatte sie im letzen Winter ungeschützt draußen, das ging auch. Schnee macht nichts, hab ich festgestellt - Kahlfröste wären sicher ein Problem.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 24. August 2015, 21:10:46
OK!Danke Martina777. dann werde ich sie mit Flies abdecken. Hier gibt`s eher wenig Schnee.

LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. August 2015, 14:36:23
Ich habe eben im Gartenmarkt meines Vertrauens angerufen.

Sie haben noch Grünkohl, eine blaue Blattkohlsorte und jede Menge Salate. Jipp - dann werde ich auf jeden Fall heute gleich dorthin fahren und nochmal aufrüsten. Wenn alle Kartoffeln raus sind habe ich noch prima Platz für Kohl und für Salat sowieso.

Da freu' ich mich riesig. Habe mir gestern schon die freien Flächen angesehen.... aber Rote Beete mache ich nun wirklich nicht mehr. Auf der Saattüte steht bis Juni aussäen und Herbsternte... Und ich kann mich auch erinnern, dass Rote Beete extrem langsam wächst.

Ich habe auch noch solche Knoblauchbrutzwiebelchen wie Martina oben zeigt. Sollte ich die jetzt noch stecken??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. August 2015, 14:40:17
Ja. Die waren bei mir dann in Sommer (Juni?) erntereif. Schöne Knollen  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. August 2015, 14:42:27
Dann mache ich das gleich heute noch - die passen prima zwischen zwei aufgeräumte Erdbeerreihen :D

Danke!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. August 2015, 14:42:37
Spinat, Feldsalat und Winterrettich müsste noch gehen, ich hab auch weisse Frühlingszwiebeln gesät.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. August 2015, 14:49:53
Zwiebeln ist bei mir immer ganz schlecht, aber Winterrettich könnte ich gleich noch ein Tütchen mitbringen. Spinat und Radies habe ich gestern gesät - der Feldsalat kommt von allein und ganz prima. Ich hatte doch im letzten Jahr welchen und habe einen ca. 30 cm dicken Streifen aussamen lassen. Das keimt grad wie verrückt. Allerdings viel zu dicht - aber wie ich das jetzt ändern soll - das ist kaum möglich... Dort, wo er recht einzeln gefallen ist, sind es schon kleine Rosetten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 25. August 2015, 22:11:34
Noch eine Frage: Sind die Knoblauch-Brutzwiebelchen fertig zum Abnehmen, oder läßt man sie noch dran? Ich will sie neu pflanzen, nicht essen.

Wann erntet man Knoblauch insgesamt? Wenn die Schäfte braun sind?

Ich denke, die Brutzwiebeln kannst Du gut so setzen, die sehen gut aus.  :) Und ja, wenn die Schäfte braun sind, kannst Du ernten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. August 2015, 18:48:07
Ich glaube der Knoblauch, den ich beim Roden der alten Gemüsehälfte - für den neuen Wäscheplatz - gefunden habe, dürfte schon mindest 2 Jahre dort stehen, aber er hat diese Brutzwiebelchen, ganz kleine, aber vielleicht klappt es ja trotzdem ;).

Gestern habe ich also noch 24 Grünköhler gepflanzt, ein paar Salate und vorher noch meine Reihe "Rosara" geerntet. Nun ist noch eine Reihe Kartoffeln drin - die Mehligen, Adretta wohl. Immer schön häppchenweise, so geht das besser. Es war auch wieder stockdunkel, als ich fertig war.

Die im Gartenmarkt haben gedrängelt - und ich die Winterrettichsaat vergessen.

Der blaue Kohl war ein hochgezüchteter Grünkohl - die Pflanze für 2,99 - können sie behalten. Der ist m.E. ganz schlecht frosthart und wenn, dann säe ich so etwas mal selbst an. Ich glaube, Zwergo wollte den auch mal probieren. Hm.

Naja - nun hoffe ich auch prima Wetter - momentan stimmt alles. Boden ist nass, draußen warm - alles chick.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. August 2015, 17:50:59
Ich habe relativ viel Dill, der geblüht hat und an dem nun der Samen reift. Da ich so viel Samen nicht für die Aussaat im nächsten Jahr benötige, würde ich gerne Dillsaat in der Küche verwenden. Hat damit jemand Erfahrung? Kann man die Saat verwenden wie frischen Dill?

Im Frühjahr habe ich Knoblauchbrutzwiebelchen über Ebay gekauft. Leider hat der Knobi bei mir nicht geblüht und nun muss ich noch mal entweder Zehen oder Brutzwiebeln oder beides nachkaufen. Habt ihr vielleicht Tipps, wo ich Zehen und Brutzwiebeln zum Stecken kaufen kann? Gerne würde ich auch besondere Sorten ausprobieren.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 27. August 2015, 18:23:14
Hallo Teetrinkerin:)
Mein hoher Dill hat jetzt auch unreife Samenstände. Die noch grünen Samen kommen mit in Gurkensalat etc. Ganze "Schirme" stecke ich in Flaschen und giesse mit Apfelessig auf für Salate im Winter oder in die Gurkengläser, die ich eingemacht habe....Du kannst auch die Dillsamen trocknen lassen an der Pflanze, dann abstreifen und so verwenden. Ein Tee mit Dillsamen tut gut bei Blähungen ;D.

Es gibt verschiedene Sorten Knoblauch bei Udo Schäfer in der Kreuterey (ich meine so schreibt er das....), mal googeln.
Mein Knoblauch ist z.T. noch in der Erde aber ich könnte Dir eventuell auch Brutzwiebeln/Zehen abgeben.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. August 2015, 19:13:24
Huhuu July!  :D

Ich habe kürzlich ne Tüte Einlegegurken geschenkt bekommen und habe da ganze Dolden in die Gläser gegeben. Nächstes Jahr muss ich unbedingt auch Einlegegurken anbauen. Wie gut, dass mein Garten nächstes Jahr vergrößert wird ;-) Der Tipp mit dem Essig ist ja klasse! Da werd ich mir direkt noch 2-3 Flaschen Apfelessig kaufen und Dillessig machen. Grüne Samen für den Gurkensalat ist auch ein super Tipp! Ich sehe schon, mir reichen nachher die Dillsamen gar nicht ;-)

Also bei Knobi-Brutzwiebeln und -Zehen sag ich nicht nein ;-) Ich liiiieeebe ja Knoblauch und hoffe immer, dass meine Mitmenschen deswegen nicht zu sehr leiden müssen. Der Tipp mit der Kreuterey ist auch super - genau sowas habe ich gesucht. Sobald die Knobisorten bestellt werden können, werde ich da mal zuschlagen. Ich habe schon ein paar sehr interessante Sorten gefunden.

Danke für deine Tipps!  :-*
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 28. August 2015, 08:07:17
Stichwort Tomatillo:
Wann sind die erntereif? Woran erkenne ich das? Gestern lagen ein paar unter dem Strauch, sehen aber noch grün und zu aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 28. August 2015, 09:51:56
Wenn die Hülle voll ist und aufplatzt denke ich. Aber das passiert nicht bei allen Früchten.
Bei mir sind jetzt wohl viele reif, werden auch schon gelblich.

Was macht Ihr mit Tomatillos?
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. August 2015, 11:09:11
Kürzlich habe ich auf youtube ein Video von "Der Biokoch" gesehen, der hatte Tomatillos von "Der Gartenkanal" bekommen und zwei Rezepte damit probiert:

https://www.youtube.com/watch?v=E4s87pxVzDA
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: andreasNB am 28. August 2015, 11:31:45
Salsa

Also nicht ich,  ;)
sondern die Frau einer Freundin.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kaliz am 29. August 2015, 13:56:11
Tomatillos halbieren, kochen und pürieren (kann man heiß in Gläser abfüllen als Sauce für den Wintervorrat).
Gestückeltes Rindfleisch scharf anbraten, mit der Tomatillo-Sauce übergießen. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Chilli würzen und etwa eine halbe Stunde köcheln lassen bis das Fleisch schön zart ist. Klein geschnittenen Mangold unterheben und noch ein Bisschen weiterköcheln lassen. Zu Nudeln servieren. Schmeckt super gut.

Tomatillo-Blechkuchen und Tomatillo-Kompott hab ich auch schon gemacht, aber die pikanten Gerichte haben meinem Partner und mir sehr viel besser geschmeckt.

Im Dörrautomaten getrocknet ergeben Tomatillos eine süße Nascherei.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 31. August 2015, 15:53:33
Stichwort Tomatillo:
Wann sind die erntereif? Woran erkenne ich das? Gestern lagen ein paar unter dem Strauch, sehen aber noch grün und zu aus.

TT kannst in jedem Stadium ernten und verwerten
die muessen nicht 'reif' sein
welche Sorte hast denn? meine lilanen kriegen nur zoegelich Farbe,
bei den gelben kann ich eh nie sagen, ob die noch gruenlich oder eher gelblich-gruen, gruenlich gelb sind

ausserdem musst sie nicht eilig verarbeiten, sie halten sich, kuehl gelagert nahezu ewig

ich werf sie in Salat, in StirFry, in Tomatesauce
ein paar handvoll kommen ins gemischte Doerrobst
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 31. August 2015, 16:26:29
Danke für eure Tipps  :D.
Habe ganz offensichtlich welche mit lila Hauch. Bisher lese ich die auf, die unter den Sträuchern liegen. Sie schmecken gut und sind schneller weggefuttert, als das ich was draus machen kann  ::) 8).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 31. August 2015, 16:32:36
Stichwort Tomatillo:
Wann sind die erntereif? Woran erkenne ich das? Gestern lagen ein paar unter dem Strauch, sehen aber noch grün und zu aus.

Die äußere Hülle von Tomatillos kann etwas aufreissen, wenn sie reif sind, muß aber nicht.  Manchmal habe ich Pflanzen, bei denen die Früchte die Hülle nie ausfüllen. Ich ernte sie übrigens lieber noch nicht ganz reif, dann haben sie etwas mehr Säure. Im Moment tue ich mich mit dem Ernten auch etwas schwer, die Pflanzen sind recht groß geworden und  sind ineinander gewachsen, die Zweige liegen auf dem Boden rum und ich finde die Früchte auch oft erst wenn sie abgefallen sind.

Ich verwende sie u.a. für gemischte Gemüseeintöpfe und für Nudelsossen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 11. September 2015, 19:13:55
Nach meiner Operation im Frühling musste ich mit gröberen Arbeiten pausieren, darum sieht mein Gemüsebeet einigermassen erbärmlich aus, auch als Folge des trockenen Sommers. Da bin ich nun, so gut wie genesen, mit Kraft ran: Lockern mit Grabgabel, Jäten, Erde zerkleinern mit Hacke, gründlich giessen, und all das rund um die Pflanzen, die trotz allem gediehen, z.B. Mangold oder Teemalven. Beikraut gabs ganze Berge, und nun ist viel Licht im Beet: ich konnte sogar noch drei Reihen säen: Eichblattsalat, Radieschen und Winterroggen. Den Spass lass ich mir nicht nehmen!  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Krümel am 11. September 2015, 19:26:33
Meinst du mit Teemalven Malva sylvestris?

Ansonsten: Lass dir um Lehmbröckels Willen den Spass nicht nehmen! Ich für meinen Teil fühl mich gerade zu ausgelaugt und harre nichtstunig der Ernte, die da kommt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 11. September 2015, 20:12:09
 ;D

Ja, malva sylvestris, Tee aus den Blüten hilft super gegen Husten, drum gehen da immer ein paar Säcklein von in die Gefriertruhe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 13. September 2015, 22:27:56
So, heute hab ich die leidige Jäterei dann vollendet, es kam ein schönes Volumen Kraut auf den Kompost, vom zweijährigen gabs dafür reife Erde zurück aufs Beet, das dann den dritten Tag in Folge ausgiebig gegossen wurde. Es ist halb bewachsen und halb nackt, dort werd ich wohl vor dem Winter noch Mulch aufbringen, was meinst ihr?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 13. September 2015, 22:30:34
Gründüngung.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 13. September 2015, 22:37:52
In der Tat: auf einem kleinen Stück hab ich - probehalber - Winterroggen ausgebracht. Bin ja schon sehr gespannt, wie der aufgeht und gedeiht. In einer anderen Ecke gabs nochmals einen Schwung Radieschen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 13. September 2015, 22:47:24
Ich hatte voriges Jahr auf einem Stück Alexandrinerklee.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 14. September 2015, 07:29:10
Bin ja schon sehr gespannt, wie der aufgeht und gedeiht.

Der wird wachsen.

Ich pflanze alle Lücken nach und nach mit übriggebliebenen Rosen- und Grünkohlpflanzen zu. Erfahrungsgemäß werden die noch um die 30 cm hoch und geben im Winter prima Kaninchenfutter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 14. September 2015, 13:40:18
Von July hab ich kürzlich den Tipp erhalten, wegen besonderen Knoblauchsorten bei der Kreuterey zu schauen. Dort wollte ich nun auch Knoblauch bestellen, allerdings hab ich nun gesehen, dass die Versandkosten ziemlich hoch sind. 8,50€ für ein paar Knobi-Knollen ist mir dann doch zu viel.

Gibt es denn sonst noch Bezugsmöglichkeiten für besondere Knoblauchsorten?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 14. September 2015, 13:50:21
Hallo Teetrinkerin:)
Schau mal bei vreeken.nl
Die haben auch immer viele Sorten gehabt.....
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 14. September 2015, 14:17:03
Danke für den Tipp, July! Ich kämpfe mich gerade durch die Seiten - bis ich da durch bin, kann ich niederländisch ;-)

Weiß jemand, wie hoch die Versandkosten nach Deutschland sind? Ansonsten schreibe ich eine Mail und hoffe, dass irgendjemand dort deutsch kann.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 14. September 2015, 15:34:12
Zitat von: Staudo link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2487283#msg2487283 date=1442208550]
Ich pflanze alle Lücken nach und nach mit übriggebliebenen Rosen- und Grünkohlpflanzen zu. Erfahrungsgemäß werden die noch um die 30 cm hoch und geben im Winter prima Kaninchenfutter.

Verständnisfrage zum Bindestrich: meinst du Rosenpflanzen oder Rosenkohlpflanzen?  ;D Ausserdem habe ich keine Kaninchen. Ev. stelle ich aus meiner Roggenernte dann ein Roggensauerteigbrötchen her von ca. 20 Gramm nehm ich mal an, denn es ist echt nur ein Versuch.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 14. September 2015, 15:34:42
Zitat von: Sternrenette link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2487201#msg2487201 date=1442177244]
Ich hatte voriges Jahr auf einem Stück Alexandrinerklee.

Aha, kenn ich nicht. Was machst du mit dem?
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 14. September 2015, 18:16:10
Hallo zusammen,
kann ich Porree auch mit der Wurzel in Sand eingeschlagen im Keller lagern? Ich will das Beet jetzt räumen und hab die Schränke voll.
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. September 2015, 15:14:48
So macht man das glaub ich, allerdings sollten der Sand feucht und der Keller kühl sein.

Ich habe jetzt ein ganzes, gejätetes und gehacktes Beet breitwürfig mit Winterroggen als Gründüngung eingesät.
Muss ich denn leicht einhacken oder bleibt der lieber am Licht zum Keimen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 16. September 2015, 15:26:42
Ich habe den Winterroggen immer leicht eingeharkt. Ob Du Dir aus Deiner Ernte ein Brot backen kannst, bleibt abzuwarten. Mein Roggen ist zumindest im letzten Jahr dermaßen vom Mutterkorn verseucht gewesen, das wollte ich nun doch nicht riskieren. Kinder, sagt Nein zu Claviceps purpurea!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. September 2015, 16:28:44
 ;D

Danke, dann harke ich den ein wenig ein. Ich habe das ausschliesslich als Gründüngung, der soll ja so artig tief wurzeln. Und das Beet macht mir zurzeit einen doch arg verdichteten Eindruck. Wenn dann doch eine Riesenernte kommen sollte, bin ich sehr dankbar für deinen Claviceps-Hinweis!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 16. September 2015, 16:45:04
Ich bin ja seit einiger Zeit wacker dabei meinen alten Gemüsegarten, in dem der Boden größtenteils durch die hohen Bäume zu trocken und nährstoffarm und sehr durchwurzelt ist, umzugestalten.

Nun gibt es da eine Seite, die noch relativ gut ist. Dort habe ich in diesem Jahr ein paar Kartoffeln angebaut und sonst lasse ich wachsen. Das ist wie ein kleiner Wildgarten im Garten - aber eben nur ca. 3x4 m.

Momentan wächst dort Folgendes: Ruccola, Rote Gartenmelde, Guter Heinrich, Ringelblumen, Königskerze, Alant und in der Mitte (die nicht zu erkennen ist) eine Bauernpfingstrose.

Wenn ich im Herbst dort abräume, werde ich sicher die Samen verteilen. Aber was könnte ich dort noch mit reinstreuen, was die Sache noch vielseitiger macht?

Am Rand stehen noch ein paar Stauden und ein Echter Eibisch, Liebstöckel, Cola-Kraut, 1 Stachelbeerstämmchen - und leider kommen überall noch Himbeeren durch. Die muss ich auf jeden Fall rausmachen.

Ich könnte mir auch vorstellen, dort einen kleinen Kräutergarten anzulegen. Aber dann hätte ich keine Fläche mehr für die wilden Sachen, die sich selbst aussäen.

Also was ginge da wohl noch?? Haferwurzeln - oder mögen die keine Konkurrenz. Eingreifen müsste ich sowieso. Es ist zu viel Melde.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 16. September 2015, 16:49:00
Ach das lohnt sich nicht mit den Haferwurzeln.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 16. September 2015, 16:59:37
Naja, stimmt sicher, Wurzeln ernte ich hier sowieso nicht, viel zu mager.... - wenn sie zur Blüte kommen - das wäre schön- es ist ja eine Mischung aus Blumen, Blattgemüse und Kräutern. Aber die Frage ist, ob sie das schaffen bei ziemlich dichtem Bewuchs. Ich habe vorgestern noch Samen gefunden - aber die sind nicht lange keimfähig, wenn ich mich recht erinnere.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. September 2015, 17:02:53
Ach das lohnt sich nicht mit den Haferwurzeln.

 ??? >:(

Haferwurzeln lohnen sich IMMER!
Allerdings brauchen die tiefgründig lockeren Boden, wenn da bei Gänsel alles durchwurzelt ist, muss da erst ein wurzelfreier Graben her, der dann mit feinstem Kompost ausgefüttert und mit lockerer Erde aufgefüllt wird. Ich würds tun!!  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 16. September 2015, 17:05:36
Ich nicht. 8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. September 2015, 17:07:05
Memme!  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 16. September 2015, 17:08:39
 ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 16. September 2015, 17:19:52
Ich auch nicht. Bin ja dabei, den Aufwand zu minimieren. Die schlimmste Beetfläche wurde nach mühevoller Jäte- und Warterei grad als Wäschetrockenplatz eingesät. Mit allen verfügbaren Tricks, Bodenkultivator, Rasendünger, zweimal täglich wässern - und was soll ich sagen - gestern habe ich das erste Mal gemäht.

Die "gute" Seite könnte also Kräutergarten oder Wildgemüsefläche sein. Aber Letzteres geht auch nicht ohne Eingriff. Das Unkraut sprießt dort - aber so gut wie kein Giersch mehr.

Eine weitere Fläche ist auch gesäubert, dort habe ich alle Wermutausläufer, die ich finden konnte reingesetzt. Die vertragen dermaßen viel Trockenheit. Sieht nett aus vor der alten Buchshecke.

Die parallele Fläche dazu ist auch fast sauber - dort wurde ein weißer Johannisbeerbusch gerodet, Efeu und Giersch raus und alte Erdbeeren - alles leer. Dort pflanze ich einen Aprikosenbaum. Der Platz ist geschützt und auch nicht so durchwurzelt, fast aus dem Traufbereich der Ulme raus. Dann wäre dort ne Baumscheibe und sonst garnichts.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 21. September 2015, 19:18:44
Ich habe heute Knobi gesteckt - Brutzwiebeln und Zehen. Insgesamt 7 verschiedene Sorten. Ich hoffe, ich habe die Reihen nicht zu eng gesetzt und kann die verschiedenen Sorten noch auseinanderhalten.

Außerdem habe ich noch Winterblumenkohl, Sprouting Brokkoli und Variegata di Castelfranco verpflanzt. Ausgesät habe ich noch ein bissel wollfrüchtigen Feldsalat "Lisbeths Rapünzelchen".
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 21. September 2015, 19:54:50
Am Freitag hatte ich auch Knobi gesteckt, und der vor 10 Tagen gesäte Spinat ist schon wunderbar gekeimt, das ist bei mir eine Seltenheit, da ich normalerweise mit Spinat großes Pech habe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 28. September 2015, 17:21:20
Mein später Spinat ist auch toll gekommen.  Das Wetter hat einfach gepasst.
Der Grünkohl legt zu, Feldsalat wächst gut und sogar die Nachsaat Radies hat es geschafft,  ohne gleich wieder von den Schnecken gekillt zu werden.

Ich müsste jäten und Kartoffeln buddeln.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 28. September 2015, 21:09:26
Wann hast Du den Spinat gesät?

Meiner guckt noch nicht aus der Erde  >:(.

Aber mein gesäter Kopf- und Feldsalat wächst fein  :D.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 29. September 2015, 08:47:35
Bei mir guckt so ganz zögerlich der Feldsalat aus der Erde. Der Spinat lässt sich noch Zeit.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. September 2015, 17:03:11
Ich habe mal vier Seiten zurück geblättert - am 24.08. habe ich gesät. Da schaute schon die Selbstaussaat vom Feldsalat aus der Erde, einzelne Pflänzchen waren schon größer und gesät hatte ich Spinat und Radies. Diese Radies haben aber die Schnecken auf dem Gewissen. Der Spinat hat jetzt das erste ordentliche Blattpaar. Die neuen Radies jetzt auch.

Den Grünkohl habe ich am 25. August gepflanzt. Das Wetter war zuträglich, er ist gut gewachsen bisher - aber natürlich kein Vergleich mit dem heute hier im Forum gezeigten Grünkohl ;D. Bissel Zeit hat er ja noch bis Weihnachten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 29. September 2015, 21:11:15
Tja..... :-\ :-\ :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 30. September 2015, 08:01:44
Du Arme, hast mein Mitgefühl. Ende September ist früh für den ersten Frost.  :-\

Aber die Früchte sehen erntereif aus und einen leichten Frost sollten sie eigentlich problemlos überstanden haben. Hast Du sie geerntet? Nachtrag: Habs grad im Erntefaden gelesen: Du hast. Alles gut.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 30. September 2015, 08:27:06
Ende September ist normal. Danach wird es regelmäßig wieder warm. Die Kürbisse wachsen im sonnigsten Teil des Gartens. Der ist aber auch nach allen Seiten offen und frostanfällig.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 30. September 2015, 09:11:09
Vollmond, klarer Himmel, freie, offene Lage usw. - auch bei mir ist Ende September normal. Die Früchte vertragen so einen kleinen Luft-oder Bodenfrost meist noch, die Blätter sind schnell dahin. Wenn es dann wieder wärmer wird, kann man die Früchte ja auch noch an der Pflanze und sie noch ein wenig Nährstoffe ziehen lassen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 30. September 2015, 11:10:49
Ende September ist normal. Danach wird es regelmäßig wieder warm.

Bei mir dauert es mit dem ersten Frost immer deutlich länger, normalerweise irgendwann Mitte-Ende Oktober. Dabei ist mein Garten ja auch recht nahe am Stadtrand. In den letzten Jahren war es häufiger so, daß Du und Gänselieschen und andere aus dem Umland schon oder noch Nachtfrost hatten und mein Garten nochmal davon gekommen ist.

So viele Kürbisse werde ich nicht ernten. Das Gemüsejahr ist insgesamt eher mässig. Ich habe bin im Februar/März 4 Wochen mit Grippe ausgefallen und dadurch konnte ich erst spät aussäen, dann hatte ich Problem mit Erdraupen, deshalb hat die Rote Bete nicht geklappt, es waren zuviele Schnecken hinterm Schneckenzaun (Pflücksalat-Nachsaat und Grumolo Verde waren ein Flopp), der Amaranth hat alles überwuchert, außer dem wilden Portulak natürlich. Warum der Mangold so schlecht gewachsen ist, weiß ich wirklich nicht. Von dem hatte ich sonst immer eher zuviel.

Immerhin habe ich dank Gemüsenetz endlich mal schöne Zwiebeln ernten können.  :D Tomatillos gibt es auch reichlich, die Pastinaken sehen gut aus, einige schöne Gurken für den Salat gab es auch. Trotz der Ausfälle verdient der Gemüsehandel an mir zur Zeit nur sehr wenig  8).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 30. September 2015, 11:36:04
Tja..... :-\ :-\ :-\

 :o :o :o

Ich liege ja mit meinem Garten auch in einer Senke, manchmal eben ein Frostloch, aber ich meine, dass noch nix war. allerdings war ich heute früh nicht hinten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 30. September 2015, 18:45:36
Deine Latifundie ist durch die Bäume rundum deutlich besser geschützt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 02. Oktober 2015, 11:44:50
Das ist wohl in diesem Jahr sehr ausgeprägt - auf der Vogeltränke war heute Frost - aber die Empfindlinge haben nix abbekommen. Das waren also gut gewählte Plätze.
Dort hinten, wo jetzt die Gartenschaukel steht. Da hat der Frost auch immer eine Schneise quer reingehauen und die Kübisse dort gleich als Erstes erwischt. In diesem Jahr stehen die völlig im Gestrüpp im alten Gemüsegarten und sind sehr geschützt - die Dahlien diog - rechts zwischen den Hochstämmchen und hinten links hinter dem Pool.
Bei den Zuccini wäre es wurscht - die sind eh fertig - aber auch die sind geschützt durch den Heustadl .

Latifundie  ;D ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 02. Oktober 2015, 12:04:30
Die zweite Nacht ist überstanden, die Triebspitzen der Kapuzinerkresse haben an manchen Stellen leichte Schäden, aber fast alles ist unbeschadet. Jetzt bleibt es nachts erst mal wieder wärmer, also gibt es weiterhin Tomaten und Auberginen.  :D Die letzten zwei Paprikapflanzen im Gewächshaus haben auch überlebt.



Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Dicentra am 04. Oktober 2015, 00:37:22
Ein paar Paprikas gibt es noch, aber die Tomaten sind Geschichte. Die Kirschessigfliege hatte fast alles nieder gemacht und den Rest habe ich dann ohne weitere Ansehen entsorgt. Die letzten beiden Zucchini habe ich vor ein paar Tagen abgenommen.

Die im August testweise gesäten Buschbohnen blühen üppig, haben auch schon angesetzt, aber ob die Böhnchen noch Bohnen werden, wage ich zu bezweifeln. Es soll im Laufe der nächsten Woche deutlich kühler werden.

Die Pastinaken, die sich selbst hier und da ausgesät hatten, hatten allesamt Wurzelläuse. War also nix.

Insgesamt war es ein gutes Gurken- und Tomatenjahr, Zucchini dagegen gab es viel zu wenige.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 05. Oktober 2015, 09:40:33
Die Baselbieter Röteli an der Südwand fruchten ungeachtet der teils kühlen Nächte fröhlich weiter. Habe kaum was aufgebunden, daher haben sie sich mit dem daneben wachsenden Rosmarin verrankt, was dem anscheinend nichts ausmacht. Einzig sporadisch sich dazwischen drängende Brennnesseltriebe schmälern das Ernteerlebnis geringfügig.

Derweil sind die Radieschen aufgelaufen und mussten ausgedünnt werden. Habe gegeossen, damit sie nicht zu scharf werden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Le am 12. Oktober 2015, 09:12:22
Hmm, die Radieschen wachsen zwar, aber sie bilden zu lange, immerhin rot gefärbte Stiele aus, statt knöllchen. Wasser hab ich gegeben. Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte? Und ich dachte immer, Radieschen kann jedes Kind ziehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Le am 13. Oktober 2015, 09:58:44
Niemand eine Idee?  ???
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: joachim am 13. Oktober 2015, 10:40:46
Hallo Lehm,
es kann sein ,dass du zu dicht ausgesäht hast, dann  wachsen die Pflanzen lieber ins Grün.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Le am 13. Oktober 2015, 10:48:50
Ja, danke, habe schon zweimal ausgedünnt, aber vielleicht ist es immer noch zu dicht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 13. Oktober 2015, 12:07:34
Niemand eine Idee?  ???

Nein  :-\, keine Idee. Aber oftmals das gleiche Problem. Ich war echt verwundert, das die im August Gesäten plötzlich nach Radieschen aussahen und nicht gleich schossen. Am Abstand lags sonst nicht, dafür ging die Saat zu spärlich auf.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Le am 13. Oktober 2015, 12:11:45
Klar könnte der Boden Einfluss haben, seine Temperatur, die Sonneneinstrahlung, mehr oder weniger kalte Nächte. Wir wissen mehr über die Ursachen männlicher Wutausbrüche als über das ordentliche Radieschenwachstum!  :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: cydorian am 13. Oktober 2015, 12:45:14
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Le am 13. Oktober 2015, 12:48:53
Vielen Dank!  :D
Bisschen einharkt hab ich die schon.  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 14. Oktober 2015, 09:17:45
und was sagt uns das...Radieschen sind doof  :P

jedes Jahr säe ich diese ollen Dinger aus und irgendwie landen die dann doch auf dem Kompost  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 14. Oktober 2015, 13:09:07
und was sagt uns das...Radieschen sind doof  :P

jedes Jahr säe ich diese ollen Dinger aus und irgendwie landen die dann doch auf dem Kompost  ::)

dem stimme ich voll umfänglich zu. Nimm Eiszapfen, die gelingen besser.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 14. Oktober 2015, 13:29:55
echt?

okay, danke für den Tipp. ich werds ausprobieren  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sandbiene am 14. Oktober 2015, 13:49:34
Hmm, die Radieschen wachsen zwar, aber sie bilden zu lange, immerhin rot gefärbte Stiele aus, statt knöllchen.

Mhh, da bereits Oktober ist, sollte es eigentlich klappen.  ???  Habe es selber aber noch nicht im Herbst versucht. Radieschen sind Langtagspflanzen, d. h., wenn man keine speziell sommergeeigneten Sorten nimmt, schießen sie sobald Langtag ist.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 27. Oktober 2015, 16:32:56
@cydorian: Habe in einer Reihe die Radieschenkeimlinge versuchsweise (von Hand, gaanz vorsichtig) etwas angehoben und siehe da, die Biester bilden nun tatsächlich radieschenähnliche Wurzelerweiterungen, und wirklich nur in der Reihe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: cydorian am 27. Oktober 2015, 20:46:11
Gratuliere zum Erfolg und zum Nachweis, woran es lag. Wie schon in der Gründeliste geschrieben, ist das zu tiefe säen der häufigste Grund für die mangelnde Knollenbildung.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Albizia am 07. November 2015, 10:41:02
Gratuliere zum Erfolg und zum Nachweis, woran es lag. Wie schon in der Gründeliste geschrieben, ist das zu tiefe säen der häufigste Grund für die mangelnde Knollenbildung.

Aha. Dann werde ich das auch mal ausprobieren mit dem gezielt höheren Aussäen. Nur lange rote Stiele und schnelles Aufschossen waren bisher die letzten Ernten.  :-\

Ich habe ein einziges mal Traumradieschen geerntet. Vielleicht hatte ich diese Samen zufälligerweise nicht tief ausgesät. 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. November 2015, 14:47:27
Gestern konnte ich doch noch eine Handvoll Kleinradieschen ernten, milder November und cydorian sei Dank. Nach seiner Aufklärung habe ich sie ausgedünnt und die Verbleibenden etwas aus dem Boden gezogen, so bildeten sie artig doch noch Knöllchen, wenn auch nicht in ladenüblicher Ausdehnung.  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 20. November 2015, 08:09:09
Gibt es hier jemanden unter euch, der "Flower-Sprout" Rosenkohl schon angebaut hat? Ist eine Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl und mir neulich erstmals im Discounter (Netto?) aufgefallen. Hab ihn leider nicht gekauft, wollte aber mal wissen, ob es schon Anbauerfahrungen gibt und in welche Geschmacksrichtung er tendiert.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Helveticus am 20. November 2015, 11:26:22
Angebaut habe ich ihn nicht, dürfte aber ähnlich gehen wie Rosenkohl, ist ja an sich auch nichts anderes als ein frisierter Rosenkohl, einfach ohne Köpfchen, dafür Sprossen. Geschmacklich ist er sehr delikat, also weniger kohlig als der Rosenkohl, und weil man junge Sprossen isst, sind die auch weniger krautig als Grünkohl.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 20. November 2015, 14:50:11
Angebaut habe ich ihn nicht, dürfte aber ähnlich gehen wie Rosenkohl, ist ja an sich auch nichts anderes als ein frisierter Rosenkohl, einfach ohne Köpfchen, dafür Sprossen. Geschmacklich ist er sehr delikat, also weniger kohlig als der Rosenkohl, und weil man junge Sprossen isst, sind die auch weniger krautig als Grünkohl.

Das er wie Rosenkohl wächst, sah ich glaub ich auch auf der Verpackung. Was drin war, sah aus wie gesprengter Rosenkohl, und halt so gekräuselt wie Grünkohl. Ich werde ihn wohl im nächsten Jahr mal probieren!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: catinca am 20. November 2015, 20:21:30
Hallo,
ich habe dieses Jahr Flower Sprout angebaut. 10 Pflänzchen hatte ich früh im Jahr vorgezogen, der Samen war von Pö....ke.
6 Pflanzen haben den Ansturm der Schnecken überlebt und wurden sehr groß und schön anzusehen, ähnlich Rosenkohl mit lila Stielen und Blattadern. Geerntet habe ich davon 3 Portionen für zwei Personen als Beilage. Der Geschmack ist gut, irgendwie nussig und wenig nach Rosenkohl, mehr Grünkohl.
Die Röschen sitzten wie beim Rosenkohl in den Blattachseln, sind aber eher offen wie eine Rosenblüte. Sie lassen sich dadurch schlechter ernten und man muss sie mehr waschen.
Ich werde sie nicht mehr anbauen, da sie in meinem kleinen Garten zu viel Platz wegnehmen für zu wenig Ertrag. Da bau ich lieber Grünkohl an, da kann man wenigstens die Blätter essen und hat viel weniger Abfall.
Sollte ich ihn im Supermarkt sehen, so würde ich ihn kaufen, denn der Geschmack war gut.
LG catinca
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 03. Dezember 2015, 13:11:02
Ich habe violetten Chinakohl im Garten stehen. Leider ist er noch nicht so weit, dass man ihn ernten kann. Er hat aber die -6°C Anfang letzter Woche gut überstanden. Weiß jemand, wie lange man Chinakohl stehen lassen kann? Welche Minustemperaturen hält er aus?

Ich habe den Chinakohl Anfang August gepflanzt und ihn mit Hornspänen versorgt, aber irgendwie will er nicht so recht kopfen. Dabei habe ich mich so drauf gefeut.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 12. Dezember 2015, 22:37:45
Heute wollte ich bei den Spargeln etwas Gras rupfen und was seh ich da? Die ersten Spitzen neuer Triebe. ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 13. Dezember 2015, 14:08:20
Heute wollte ich bei den Spargeln etwas Gras rupfen und was seh ich da? Die ersten Spitzen neuer Triebe. ::)

Spargel zu Weihnachten? Hoffentlich schwächt ihn dieses frühe Austreiben nicht im Frühjahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 13. Dezember 2015, 15:29:12
Zitat
Heute wollte ich bei den Spargeln etwas Gras rupfen und was seh ich da? Die ersten Spitzen neuer Triebe. ::)

Bei mir treibt der Spargel auch schon aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 13. Dezember 2015, 19:30:07

Spargel zu Weihnachten? Hoffentlich schwächt ihn dieses frühe Austreiben nicht im Frühjahr.

Eher nicht.  Jeder Nachtfrost ist dem Genuss abträglich.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 18. Dezember 2015, 09:09:36
Als es im Herbst irgendwann plötzlich kühl wurde, habe ich mich gefragt, ob meine Gründüngung (Hülsenfruchtgemenge) wohl noch flächendeckend aufläuft.

Jetzt ist sie auf der kompletten Gemüsefläche gut 30cm hoch und ich frage mich, ob sie wohl noch wie geplant abfriert. Oder sollte ich sie besser abschnibbeln und liegenlassen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Dezember 2015, 09:13:17
Da solltest du den Kachelmann fragen, ob der noch Frost für uns vorsieht  ;D

Na, Spaß beiseite....hier steht das Zeugs auch noch hoch auf den Feldern. Die Bauern warten auch noch. Wird schon noch abfrieren. Ich denk nicht, das wir so in den Frühling übergehen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 18. Dezember 2015, 09:16:14
Ich baue da eigentlich auch auf Januar und Februar ;)

Die Passanten fragen mich im Moment dauernd, was ich denn da anbaue. So ein munter hellgrün sprießendes Stück fällt bei sonst zurzeit eher braungrauen Gärten halt ziemlich auf...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Dezember 2015, 09:32:28
blöderweise sprießt einiges hellgrün aus der Erde. Jede Menge Ringelblümkes und überhaupt hat sich die Natur auf Frühling eingestellt. Die Kletterhortensie und der Wein treiben aus. Versehentlich einen Ast von der Hortensie abgeknickt und nun "blutet" die  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 18. Dezember 2015, 09:35:55
Ja, das ist hier auch so. Und das Unkraut macht auch keine Pause... ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Dezember 2015, 09:37:39
genau  >:( Unkraut, da sagste was
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 18. Dezember 2015, 13:53:39
genau  >:( Unkraut, da sagste was
ja und das Gras wächst auch noch munter weiter - die Pferde freuts und die Gänse auch :D
............letztens haben wir eine "Trecker mit Miststreuer" - Aktion gemacht und eine etwa 15 m lange Kompostmiete aufgesetzt ( :D ich hab mich wie Bolle über die Aktion und das Ergebnis gefreut :D) und......was soll ich sagen...........die Miete wird warm, sprich, die Mikroorganismen meinen auch es sei Frühling ::) :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 18. Dezember 2015, 14:01:57
Ich habe für Sonntag einen Gartentag geplant - da geht bestimmt was, auch im Gemüsegarten. Ich werde wohl Brennnesseln jäten, bevor die noch kräftiger werden. Und den Feldsalat bissel auslichten, der wird nicht groß, weil er zu dicht steht....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Dezember 2015, 19:27:28
Feldsalat ist ja sowieso eher klein  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 18. Dezember 2015, 21:03:21
Naja, es gibt schöne große Rosetten, die zu ernten lohnt und kleine Fizzel, die sich in der Salatschüssel verlieren würden und die mit mehr Platz noch gut zulegen können.

Ich habe vorhin auch Feldsalat geerntet - es gibt allerdings nur sehr wenig. An zwi anderen Flächen ist fast nichts gewachsen, wegen Beschattung. durch eine Rose, bzw das Tomatenhaus.  :-X

Das Unkrautwachstum hält sich hier noch in Grenzen, dafür fallen die Schnecken über Feldsalat und radicchio her!  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. Dezember 2015, 16:28:27
Ich möchte im kommenden Jahr gerne die blaue Kohlrabi-Sorte Azur-Star im Frühjahr anbauen, da die Superschmelz schon ziemlich lange brauchen, bis sie mal in die Pötte kommen und die Verdickung ausbilden. Nun habe ich aber bisher oft die Erfahrung gemacht, dass blaue Kohlrabi gerne ziemlich holzig sind. Welche Erfahrungen habt ihr mit blauen Kohlrabis? Gibt es eine Sorte, die besonders empfehlenswert ist für den frühen Anbau (am liebsten blau, aber gerne auch grün). Allerdings bitte keine F1-Hybriden, das baue ich in meinem Garten nicht an. Ich werde bei Dreschflegel und bei Bingenheimer Saatgut bestellen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 27. Dezember 2015, 16:37:27
ich finde auch, das blaue Kohlrabi schneller holzig werden als die anderen Sorten. Aber als Frühsorte gehen die. Man muss sie nur jung ernten
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 27. Dezember 2015, 16:51:53
Dann trügt mich meine Erfahrung nicht. Vielleicht sollte ich dann doch lieber grüne anbauen? Aber ein bissel Farbe ist halt schon auch nett im Garten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 27. Dezember 2015, 17:00:35
ich hab die auch, ein paar, so dass man die schnell verbrauchen kann. Superschmelz haben wir dann auch immer. Stimmt schon, die brauchen lange

da fällt mir ein, ich muss die Tage unbedingt die Wintersteckzwiebeln abdecken mit Gartenvlies. Soll ja Frost geben
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 10:58:17
@Bienchen,
ich habe gestern Abend noch Saatgutkataloge gewälzt und ich glaube, ich werde auf die Sorte Lanro umschwenken. Leider grün, aber wohl die früheste Sorte. Ich werde sie im Feburar versuchen vorzuziehen und dann im März ins GWH pflanzen, in der Hoffnung, dass ich sie dann rechtzeitig vor dem Bepflanzen mit Tomaten ernten kann.
Wintersteckzwiebeln? Wo gibt es die eigentlich zu kaufen? Ich würde das gerne im kommenden Jahr ausprobieren.

Bei uns steht jetzt auch ziemlich Frost an. Heute Nacht hatten wir -3,5°C, aber in den Nächsten Tagen soll es noch kälter werden. Vor allem am Wochenende soll es sehr knackig kalt werden. Deswegen werde ich heute den restlichen Chinakohl ernten (der leider nicht gekopft hat, aber die Herzstücke kann man gut verwenden) und Radicchio, Überwinterungskohl und Winterkopfsalat mit Flies abdecken. Macht es eigentlich was aus, wenn das Flies auf den Pflanzen aufliegt?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 11:06:25
Ich hab die Wintersteckzwiebeln hier gekauft. Sollte man aber auch wohl in Genossenschaften und anderen Gartencentern bekommen

Lanro hatte ich auch schon mal. Die Sorte ist gut. Beim Vorziehen nur drauf achten, das du sie kühl vorziehst. Bei Wärme neigen die zum Schießen (das landet wieder bei den Zitaten  ::) ;D ) und dann bilden die keine Knollen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 11:12:09
Vielen Dank für den Link - dann werde ich im kommenden Jahr im Herbst Ausschau in den Gartencentern halten.

Kühl vorziehen.... Mal sehen, ob das klappt. Danke für den Tipp!

Bei Wärme neigen die zum Schießen (das landet wieder bei den Zitaten  ::) ;D )

Drum habe ich eben im anderen Thread noch schnell meinen Post geändert, weil ich da auch ne passende Vorlage geliefert hätte. Wie mit meinen rosa Tannenzapfen vor einigen Wochen....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 11:14:32
unbedingt kühl vorziehen, genau wie Salat. Das wird alles spindeldürr, wenns zu warm ist

mir macht das nichts, wenn mal was bei den Zitaten landet. Immer wieder lustig  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 11:18:59
Kühl ist es bei uns leider nirgends wirklich - im Schlafzimmer ist es kühler und im Mansardenzimmer. Aber so richtig kühl ist es auch da nicht. Mal sehen, irgendwie werde ich das schon hinkriegen.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 11:22:12
Ich hatte meine im Frühbeet auf solchen Pikierplatten. Da hab ich sie gleich reingesät. Du hast dann an jedem Pflänzchen gleich einen schönen Ballen zum Auspflanzen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 11:31:14
Ich hab mir bei Dehner kürzlich Topfplatten von Romberg gekauft. So schauen sie aus: http://www.ebay.de/itm/Topfplatte-Topfe-Anzuchtplatte-Topfpalette-Multitopfplatte-51Topfe-H-5cm-50x32cm-/371463776367?hash=item567cf7686f:g:w7UAAOSwwbdWHhCJ

Evtl. könnte ich sie im Neubau aufstellen, aber da ist es komplett ungeheizt und je nach Temperatur doch ziemlich kalt.

Irgendwie bekomme ich es nicht hin, so schöne Links wie zu erzeugen.... Also, dass man nicht die Adresse sieht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 28. Dezember 2015, 11:34:31
Ich kaufe Kohlrabi doch eher auch mal als Pflanzen - der Blaue war sicher Superschmelz aber auch nicht holzig und recht groß. Ausgesät habe ich bisher nur weißen Kohlrabi. Es ist wirklich ne Überlegung wert, jetzt mal Kohlrabis vorzuziehen. So ein kleines Frühbeet hätte ich auch noch. Und für den Fall, dass der Winter doch eher ausfällt, wäre man bissel weiter vorn mit der Bestellung.....

Den Feldsalat habe ich doch nicht weiter ausgedünnt - ist mir zu fummelig.... - aber indem ich die großen Rosetten rausnehme, licht ich ihn ja auch etwas. Mein Feldsalat ist ja die Selbstaussaat vom vorjährigen Salat - deshalb steht er zu dicht..... - aber ich bin ja froh, dass es so gut geklappt hat. War Quendulas Idee, ihn ausfallen zu lassen!!

Herzlichen Dank mal an dieser Stelle ;)

@ Teetrinkerin - du hast ne pn 8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 11:46:18
@Gänselieschen,
hast ne PN zurück ;-) Danke!

Manche Kohlrabisorten sollen recht frostbeständig sein - kommt aber wohl auf die Sorte drauf an. Lanro soll wohl recht hart im nehmen sein, was kalte Temperaturen angeht. Deswegen möchte ich das gerne ausprobieren. Gerade im Frühjahr gibt es im Garten noch nicht so viel zu ernten, da wäre das schon praktisch.

Feldsalat.... Da werd ich direkt grummelig.... Die Katze meiner Nachbarin nutzt meinen Garten gerne als Katzentoilette. U.a. gerne das Beet mit meinem Feldsalat oder den Beetstreifen direkt am Schuppen, in dem ich Adventswirsing gepflanzt habe. Das ärgert mich schon, wenn wieder Pflanzen ausgebuddelt und ausgerissen sind und dann Katzenka.... im Beet liegt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 28. Dezember 2015, 12:05:18
Würde mich auch nerven - zum Glück schlagen sich meine Miezen eher in die Büsche und in die Wildnis, die es hier reichlich gibt....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 12:40:26
Ich hab mir bei Dehner kürzlich Topfplatten von Romberg gekauft. So schauen sie aus: http://www.ebay.de/itm/Topfplatte-Topfe-Anzuchtplatte-Topfpalette-Multitopfplatte-51Topfe-H-5cm-50x32cm-/371463776367?hash=item567cf7686f:g:w7UAAOSwwbdWHhCJ

Evtl. könnte ich sie im Neubau aufstellen, aber da ist es komplett ungeheizt und je nach Temperatur doch ziemlich kalt.

Irgendwie bekomme ich es nicht hin, so schöne Links wie zu erzeugen.... Also, dass man nicht die Adresse sieht.

Wenn du auf Antworten gehst, siehst du in der Funktionsleiste die "Weltkugel" = Link einfügen. Den anklicken, dann setzt du in der ersten Klammer hinter das url ein = und genau hinter das =-Zeichen fügst du den Link ein. Keine Lehrzeichen setzen, direkt hintereinander weg. Zwischen die Klammern kannst du dann was schreiben. Beim posten sieht man dann nur, was du zwischen die Klammern gesetzt hast

so, OT Ende  ;D

Die Platten sehen gut aus, aber die Töpfe sind etwas groß. Meine sind wirklich klein. Man hat dann wirklich einen kompakten Miniballen an dem Kohlrabi-Sämling
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 12:45:15
Gänselieschen, Superschmelz ist nie blau. Immer hell. Du wirst einfach Glück gehabt haben, das er nicht holzig war. Superschmelz wird auch echt groß. Ich zieh den gern unter Vlies, da bildet der wirklich riesige Knollen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 28. Dezember 2015, 12:49:38
Dann hatte ich nen anderen Gekauften  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 12:51:45
wird wohl so sein  ;)

Jungpflanzen hol ich mir auch immer gern. Ist einfacher, vorallem, wenn man nicht die Möglichkeit hat, sie unter  günstigen Bedingungen aufzuziehen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 12:59:42
Danke für die Erklärung, Bienchen! Gänselieschen war so nett und hat mich per PN schon in die Geheimnisse des Link-Setzens eingeweiht ;-)

Ja, die Töpfchen sind insgesamt schon etwas groß - für manche Sachen wie z.B. das Vorziehen der Säzwiebeln sind sie sicherlich ganz praktisch. Sind deine Pikierplatten auch so schön stabil oder eher dünnes Plastik? Dann wäre das noch ne gute zusätzliche Alternative zu den größeren Töpfchen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 13:09:34
Mal in die Runde gefragt:

Wie fändet ihr Monatsthreads? Also wenn in jedem Monat ein Thread aufgemacht wird, in dem wir schreiben, was in diesem Monat an Arbeiten in und rund um den (Gemüse-)Garten anstehen? Manchmal verpasst man einfach den passenden Zeitpunkt, weil man nicht dran gedacht hat. Was meint ihr? Macht sowas Sinn?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 13:16:11
ich würd sagen so mittelmäßig stabil. Dünn sind die nicht wirklich. Nur wenn die gefüllt sind, dann muss man sie gut stützen von unten beim tragen sonst hängen sie durch. Brechen aber nicht schnell. Ich hab noch keine kaputt bekommen davon

sind diese hier
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 28. Dezember 2015, 13:46:31
@ Teetrinkerin - also es gibt zumindest diese regelmäßigen monatlichen Themen "Gartenarbeiten im ....." , das ist dann nicht nur Gemüse. Und wer dort nachliest wird an vieles erinnert, was er auch ncoh tun wollte. Ich glaube, das ist bei "Quer durch den Garten"

hier
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 14:02:21
ja, der Thread ist schon sehr praktisch  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 19:11:24
Vielen Dank für den Link, Gänselieschen! Da muss ich doch in Zukunft öfter mal vorbeischauen. Wir dort auch öfter über Gemüse geschrieben?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 28. Dezember 2015, 19:18:33
ich würd sagen so mittelmäßig stabil. Dünn sind die nicht wirklich. Nur wenn die gefüllt sind, dann muss man sie gut stützen von unten beim tragen sonst hängen sie durch. Brechen aber nicht schnell. Ich hab noch keine kaputt bekommen davon

sind diese hier

Ich glaube, die werde ich mir noch besorgen. Die schauen wirklich praktisch aus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 28. Dezember 2015, 19:18:59
Ja, schon, wenn man was in Richtung Gemüse gemacht hat...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2015, 19:20:36
jipp, klar, kommt alles rein, was wir im Garten gemacht haben  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 30. Dezember 2015, 15:02:45
dann lieber hier eine eigene "Gemuesegarten im Dezember"-Ecke,
als bei den Bluemchengaertnern durch dutzende fuer mich irrelevante Posts graben zu muessen
my2ct
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 01. Januar 2016, 11:17:38
Zuerst mal: Ich wünsch allen (Gemüse-)Gärtnerinnen und Gärtnern ein gutes und friedvolles Jahr 2016, viel Erfolg im Garten und Gesundheit!


Wir haben uns gestern, wie in den letzten Jahren üblich, seit die Kinder da sind, einen gemütlichen Abend gemacht. Nun hatte ich auch die Zeit, endlich die Kraut und Rüben-Ausgabe vom Januar zu lesen und bin auf einen sehr interessanten kleinen Artikel gestoßen. Wer die Ausgabe hat, auf S. 22 steht er. In diesem Artikel steht, dass man jetzt im Garten Löwenzahn ausstechen soll. Da wir keinen akkuraten englischen Rasen, sondern eine pflegeleichte Wiese haben, ist es auch kein Problem genügend zu finden. ;D Jedenfalls ist nicht das Grün von Interesse, sondern die Wurzeln. Diese werden in einen Eimer aufrecht gestellt (vorher das Grün abschneiden) und dann wird der Zwischenraum mit Erde oder Sand aufgefüllt. Dies nun lichtdicht abdecken und warm aufstellen (oder direkt in einen abgedunkelten, warmen Raum stellen). Nach ca. 2-3 Wochen haben die Wurzeln dann 10cm lange, gebleichte Sprosse geschoben, die im Salat verwendet werden können.

Hat das schon jemand ausprobiert? Ich möchte gerne (sofern es nicht regnet) im Garten auf die Suche nach Löwenzahnwurzeln gehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Wühlmaus am 01. Januar 2016, 11:42:05
Mit Löwenzahn nicht, aber vor Jahren mit Chicorée.  Da werden die Wurzeln so wie du es be schreibst auch warm angetrieben.  Allerdings hatte es den schwarzen Läusen extrem gefallen und auf einen weiteren Versuch hab ich dankend verzichtet.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: erhama am 01. Januar 2016, 12:13:50
Ich kann mir schon vorstellen, dass die Treiberei von Löwenzahn funktioniert. Probieren möchte ich das nicht - ich mag keine Zichorien etc, ist mir alles zu bitter. Lieber gehe ich auf Gierschsuche.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 01. Januar 2016, 12:19:02
Hallo Teetrinkerin,
da ich im Winter alle meine Gemüsebbeete zudecke und sie alle irgendwo noch einen Löwenzahn beherbergen, passiert das hier von alleine. Wenn es nicht zu lannge Schnee und Frost gibt, essen wie daher das ganze Jahr Löwenzahn im Salat, auch schonmal grün.
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 01. Januar 2016, 12:30:03
Zitat
Wie fändet ihr Monatsthreads?

Ich fände das nicht schlecht. Wir können das ja einfach mal probieren. Wenn es nichts bringt, schläft das von alleine wieder ein.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 01. Januar 2016, 12:45:41
Mit Löwenzahn nicht, aber vor Jahren mit Chicorée.  Da werden die Wurzeln so wie du es be schreibst auch warm angetrieben.  Allerdings hatte es den schwarzen Läusen extrem gefallen und auf einen weiteren Versuch hab ich dankend verzichtet.

Oh, das ist aber wirklich blöd. Hast du es seither nicht mehr probiert? Ich möchte gerne im nächsten Jahr Chicoree anbauen, den ich dann im Winter antreiben möchte.

Lieber gehe ich auf Gierschsuche.

Bei uns im Garten haben wir keinen Giersch. Ich mag den zwischenrein ganz gerne mal, muss dann aber immer zu einem Bekannten gehen. Der gibt mir allerdings immer sehr bereitwillig Gierschblätter ab. ;D

da ich im Winter alle meine Gemüsebbeete zudecke...

Deckst du deine Beete mit Vlies ab? Und lässt du das Vlies dann den ganzen Winter über drauf, auch bei milden Temperaturen und Regen? Ich habe die ganze Vliese nun schon zum zweiten mal wieder abgenommen, da es wieder sehr mild geworden ist und es regnet. Da das Vlies direkt auf den Pflanzen aufliegt, habe ich die Befürchtung, dass die Pflanzen darunter faulen könnten.

Ich fände das nicht schlecht. Wir können das ja einfach mal probieren. Wenn es nichts bringt, schläft das von alleine wieder ein.

Da wäre ja der Januar vielleicht direkt ganz geschickt, um zu starten. Dürften wir das direkt machen oder sollten wir das Starten eines Monatsthread Conni überlassen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 01. Januar 2016, 12:55:45
Hier darf jeder Threads starten. Außerdem ist es Deine Idee, also nur zu.

Ich kann da gerade kaum was beitragen, mich hat ein blöder Virus erwischt  :(.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 01. Januar 2016, 13:01:10
Nein ich decke die leeren Beete mit Schwarzer Folie oder auch mit Pappe zu, darunter mulche ich alles was im Herbst so anfällt. Ich habe, als ich hier neu angefangen habe, dies so ausprobiert, um den Bewuchs klein zu kriegen und dabei festgestellt, das ich im Frühling früher anfangen kann, weil die Beete nicht so matschig nass sind. Auch bleiben Würmer und
Bodenleben länger aktiv. Darunter ist immer schön krümelige Erde.
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 01. Januar 2016, 13:04:52
Monatsthread klingt super. Eröffne doch einfach einen  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 01. Januar 2016, 14:35:26
Es ist getan, der Thread ist eröffnet. Ich hoffe, wir können einiges zusammentragen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 01. Januar 2016, 14:53:46
Danke!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 01. Januar 2016, 15:07:53
hab ich schon in meine Benachrichtigungsliste aufgenommen. Das wird bestimmt klasse  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2016, 23:06:55
darf hier jetzt nichts mehr geschrieben werden  ???
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 05. Januar 2016, 10:14:15
darf hier jetzt nichts mehr geschrieben werden  ???

Nein, wieso?  ??? Natürlich darf hier noch geschrieben werden.

Vielleicht waren die beiden gelöschten Beiträge einfach irrtümlich hier gelandet und sollten woanders hin. (Die Punktreste verschieb ich mal ins Nirvana.)

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 05. Januar 2016, 10:20:24
War nur irgendwie irritierend  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 01. Februar 2016, 15:03:55
Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ich habe jetzt diese Schuhschachtel mit Samen vom Vor- und vom Vorvorjahr. Abgelaufen (datumsmässig) sind Rosenkohl und Eichblattsalat. Bestellt ihr sowas neu oder wagt ihr nach wenigen Monaten ab Verfall des Ausaatdatums nochmals die Aussaat?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 01. Februar 2016, 15:29:08
Salü Lehm

Die Aussaat kannst bedenkenlos ansetzen bzw der Erde übergeben um in die Saison 2016 zu starten.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 01. Februar 2016, 21:56:22
Mach doch eine Keimprobe und entscheide dann, ob Du neues Saatgut brauchst.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 03. Februar 2016, 22:46:33
Heute habe ich fürs Mittagessen die Möhren aus dem Buddelkasten geerntet. Na gut, nur einen Teil davon. Fazit: nur für kurzfristige Unterbringung geeignet. Sie hatten schon etwas Frost abbekommen - war nicht so schlimm, sollten eh nur in die Suppe. Schlimmer war das fröhlicher Festgelage der Würmchen. Die hatten sich mit Begeisterung durch die Wurzeln gefressen  :P :-X. Hatte also ziemlich viel Verschnitt >:(. Nächstes Mal muss ich mich disziplinieren und die Möhren nur einschlagen, bis Zeit ist, sie zu würfeln und zu frosten.
Könnt ihr mich bitte dran erinnern  :-[?!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Februar 2016, 07:51:27
Das ist ja schade. Ist euer Keller zu warm überall?  Dort in eine Kiste mit Erde geht auch eine Zeit. Ich hab mit Roter Beete auch mal ne lange Zeit überbrückt,  nur leicht feucht mut Wurzel in ne Plastetüte und im Keller gelassen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 15. Februar 2016, 11:56:19
wer kann mir denn was essbares für den balkonkasten auf einem extrem heißen, trockenen und sonnigen südbalkon empfehlen?

hängetomaten hab ich eh. auberginen und paprika werden für die kästen zu hoch. erdbeeren (auch walderdbeeren) vertrocknen oder bekommen grauschimmel.
kleinbleibende chilisorten sind geplant.
kräuter funktionieren auch ganz gut....aber sonst?


Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Greg am 15. Februar 2016, 13:18:25
Erdmandeln.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienenkönigin am 15. Februar 2016, 17:13:00
Physalis und Tomatillo, oder sind die auch schon zu groß?
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 16. Februar 2016, 13:40:26
erdmandeln fand ich nun geschmacklich nicht besonders. tomatillo auch nicht. physalis mag ich sehr gerne, allerdings werden die bei mir im beet zwischen 70 und 90cm hoch...somit auch nichts für den balkonkasten  :-[
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 16. Februar 2016, 14:45:29
Süßkartoffeln?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 16. Februar 2016, 16:53:53
Sommersalate,soeiner wie kagraner Sommer,
oder Romana,die halten gut durch.
Gießen muss man ja sowieso  wenns heiß ist.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 20. Februar 2016, 07:31:23
Wann sät Ihr eigentlich Möhren aus? Geht das jetzt schon?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2016, 11:49:50
Nach meiner Erfahrung keimen Möhren schneller, wenn der Boden schon warm ist. Ich habe gerade mal nach konkreten Zahlen gesucht und hier was gefunden:

bei 5°C: 46 Tage
bei 12°C: 16 Tage
bei 20°C: 9 Tage

Eine ähnliche Angabe zur idealen Keimtemperatur findet sich hier.

Säen kannst Du jetzt sicher schon, aber es ist sinnvoller, noch zu warten, bis sich der Boden etwas erwärmt hat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 20. Februar 2016, 14:27:40
Danke, das kommt mir sehr gelegen.  :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: KaVa am 20. Februar 2016, 17:04:13
wer kann mir denn was essbares für den balkonkasten auf einem extrem heißen, trockenen und sonnigen südbalkon empfehlen?

hängetomaten hab ich eh. auberginen und paprika werden für die kästen zu hoch. erdbeeren (auch walderdbeeren) vertrocknen oder bekommen grauschimmel.
kleinbleibende chilisorten sind geplant.
kräuter funktionieren auch ganz gut....aber sonst?

Evtl. gehen niedrige Erbsen- oder Bohnensorten. Erbsen wachsen vielleicht auch hängend. Bohnen mögen es ja warm, Erbsen weiss ich jetzt nicht genau wie hitzeresistent die sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Wild Obst am 21. Februar 2016, 15:56:29
Wann sät Ihr eigentlich Möhren aus? Geht das jetzt schon?

Ich habe testweise schon vor 3 Wochen ein paar Reihen gesät. Bis jetzt zeigt sich natürlich noch nichts.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 23. Februar 2016, 21:32:18
Ich bin heute über das Thema Frostsaat gestolpert. Manche Gemüssorten können schon Ende Dezember/ Anfang Januar gesät werden, bevor der Boden gefriert (wobei das ja diesen Winter Seltenheitswert hatte). Die Saat keimt dann wohl recht zeitig im Frühjahr, allerdings gibt es auch viele Ausfälle. Vielleicht probiere ich das mal nächsten Winter.

Und dann bin ich in einem Buch über was Interessantes gestolpert: Karotten, die Ende Juli gesät werden, dann auf dem Beet überwintern und Ende März geerntet werden. Hat das schon jemand gemacht?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 23. Februar 2016, 21:47:28
Ja, aus Versehen, Rüben im Beet vergessen. Meistens sind sie Matsch, bei uns ist es zu kalt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 23. Februar 2016, 22:31:06
oder von den Wühlmäusen angeknabbert oder komplett aufgefressen  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: goldy am 23. Februar 2016, 22:31:51
Letztes Jahr sehr spät Möhren ausgesät,die sahen erst gar nicht so aus als wenn sie was werden die  :)haben wir Anfang Februar geerntet.Sie waren top auch schön groß wer hätte das gedacht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 23. Februar 2016, 22:35:08
Ich bin auch der Meinung, dass sich der Aufwand nicht lohnt, wobei Zufälle nicht auszuschließen sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mr.Bravo am 23. Februar 2016, 23:22:21
@Aella

Probiere es doch mal mit Erdnüssen.  Die werden nicht besonders groß, vertragen ordentlich was wenn es um Hitze und direkte Sonne geht, blühen recht schön  und es ist interessant mit anzusehen wie sich die Fruchtstände langsam in die Erde bohren.

Ach ja, und zum Schluss wird geknabbert ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: husch69 am 24. Februar 2016, 01:27:53
wer kann mir denn was essbares für den balkonkasten auf einem extrem heißen, trockenen und sonnigen südbalkon empfehlen?

hängetomaten hab ich eh. auberginen und paprika werden für die kästen zu hoch. erdbeeren (auch walderdbeeren) vertrocknen oder bekommen grauschimmel.
kleinbleibende chilisorten sind geplant.
kräuter funktionieren auch ganz gut....aber sonst?

Ich hatte 2014 Agretti im Balkonkasten und war echt überrascht von dieser für mich vorerst experimentellen  Pflanze. Die Erntemenge war ganz gut und ich fand es recht lecker. Werde es dieses Jahr im Freiland anbauen, damit ich auch mal größere Portionen ernten kann. Aber auch aus dem Balkonkasten kann man gut ernten, da nach dem Schnitt neuer Nachwuchs kommt.  :D

LG Annett
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 24. Februar 2016, 10:04:03
Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte! Mal sehen, ob ich es ausprobieren werde.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 03. März 2016, 13:25:18
Bei mir im Garten liegen entweder rum oder sind noch in der Erde: Rettich, Pastinake, Rote Beete, Petersilienwurzel - und ich will sie vermehren, Blühen lassen, Saatgut haben, haben, haben. Kann ich das auch, indem ich sie in 25l Baueimer verpflanze, denn im Garten/Beet stören sie dann doch immer. Kann der Boden dann eher nährstoffärm sein, die Knolle sollte ja doch alles schon eingelagert haben, was sie zum Blühen braucht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Albizia am 07. März 2016, 06:14:24
Und dann bin ich in einem Buch über was Interessantes gestolpert: Karotten, die Ende Juli gesät werden, dann auf dem Beet überwintern und Ende März geerntet werden. Hat das schon jemand gemacht?

Ja, ich, vor 2 Jahren. Es waren Nantaise 2, ich hatte spät gesät, ohne Schutz im Beet überwintert und noch bis Anfang April geerntet. Es gab keine Ausfälle, es war aber auch ein milder Winter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 07. März 2016, 07:29:38
Ich mache das jedes Jahr. Fast immer kann man den ganzen Winter über ernten und die Wühlmäuse auch.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 07. März 2016, 07:36:03
Bei mir im Garten liegen entweder rum oder sind noch in der Erde: Rettich, Pastinake, Rote Beete, Petersilienwurzel - und ich will sie vermehren, Blühen lassen, Saatgut haben, haben, haben. Kann ich das auch, indem ich sie in 25l Baueimer verpflanze, denn im Garten/Beet stören sie dann doch immer. Kann der Boden dann eher nährstoffärm sein, die Knolle sollte ja doch alles schon eingelagert haben, was sie zum Blühen braucht.

In Baueimern könnte gehen. Nur zu sehr nährstoffarm würde ich sie nicht halten - die Pflanzen müssen Grünmasse aufbauen (und meine zur Vermehrung ausgepflanzten Möhren haben es im letzten Jahr auf deutlich über anderthalb Meter Höhe geschafft mit den Blütenständen) und sollen dann üppig blühen und die Samen bilden. Lass sie nicht hungern dabei.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 12:44:03
Hallo liebe Gemüsefreunde,

Ich habe heute Morgen mit Schrecken festgestellt, dass mein vermeintliches Hochbeet im Gewächshaus gar kein Hochbeet ist sondern vermutlich eine Maxi-Anzuchtschale von 8 Metern Länge und 1.20 in der Breite. Da die Fläche komplett ausgetrocknet war habe ich vor einigen Tagen begonnen sie zu giessen und einfach mal Senf ausgesät damit sie nicht mehr länger brach liegt. Heute Morgen wollte ich die feuchte oberste Schicht etwas auflockern und mit der unteren, trockenen Schicht durchmischen. Ich nehme also meinen Sauzahn, hole aus um ihn tief durchzuziehen und... *klonk*. Die ganze Fläche ist kein Hochbeet sondern nur ca. 10cm tief. Darunter kommt eine Schicht aus Ziegelsteinplatten (ca 2cm dick, ich kenne die Platten aus dem Rest des Gewächshauses). Aus der Traum der Wassermelonen im Hochbeet.  :'(

Dann habe ich die Senfkörner beiseite gewischt und zum Trost einige Reihen Radieschen ausgesät. Ich hoffe die kommen mit nur 10cm Tiefe zurecht.

Nun also meine Frage an euch: Habt ihr eine Idee, was für extreme Flachwurzler ich dort pflanzen könnte? Oder für was man die Fläche sonst verwenden kann?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 07. März 2016, 18:43:07
Wie wäre es, ein Hügelbeet auf dem Trog anzulegen, um so Höhe zu gewinnen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. März 2016, 18:45:47
Wie hoch ist denn das Hochbeet? Kann man mit einem Holzrahmen aufstocken? (Ich fürchte, ein Hügelbeet ohne Rahmen läuft auseinander.)

Oder war das für Töpfe gedacht, so wie Gärtnereitische?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 07. März 2016, 18:51:47
Salate entwickeln doch nur einen sehr kleinen Wurzelballen. Oder du besorgst dir einige größere Kübel für Tomaten. Die könnte man einfach daraufstellen.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 07. März 2016, 19:04:04
Salü staudo

Wie wäre es, ein Hügelbeet auf dem Trog anzulegen, um so Höhe zu gewinnen?

Die Idee tönt verlockend doch die Höhe reicht nicht.

Würde es mal so formulieren.
Es ist nicht das "Gewohnte klassische Gewächhaus" eher so Anzuchthaus.

 Fotos von YElektra « am: 13. Januar 2016, 16:12:51 »

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 19:05:53
Zitat
Wie wäre es, ein Hügelbeet auf dem Trog anzulegen, um so Höhe zu gewinnen?

Gute Idee! Das ist natürlich die einfachste Lösung.

Zitat
Wie hoch ist denn das Hochbeet? Kann man mit einem Holzrahmen aufstocken? (Ich fürchte, ein Hügelbeet ohne Rahmen läuft auseinander.)

Oder war das für Töpfe gedacht, so wie Gärtnereitische?

Das "Hochbeet" ist schon hüfthoch, viel höher wird es wohl unbequem zum bearbeiten. Aber da ich an drei Seiten schon Wände habe könnte das Hügelbeet immerhin nur nach vorne auseinanderlaufen.

Ich schätze die Töpfe haben schon ihren Platz auf der gegenüberliegenden Seite (siehe Foto).  :) (Mir "gehört" jedoch nur die rechte Seite des Gewächshauser, die linke Seite behält der Vermieter für sich.)


Innenansicht Gewächshaus



Zitat
Salate entwickeln doch nur einen sehr kleinen Wurzelballen. Oder du besorgst dir einige größere Kübel für Tomaten. Die könnte man einfach daraufstellen.

Ja Salat habe ich heute auch gleich noch ausgesät. :) Mal schauen wie es ihm dort gefällt. Tomaten gehen wohl wegen der Höhe nicht, höchstens Buschtomaten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 07. März 2016, 19:08:19
Das sieht mit Sonnenschein richtig schön aus.  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 19:09:58
Zitat
Die Idee tönt verlockend doch die Höhe reicht nicht.

Echt nicht?  :-\

Zitat
Das sieht mit Sonnenschein richtig schön aus.  8)

Gäll?  8) Besser als im tristen Winter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 07. März 2016, 19:16:24
Ich glaube es gibt auch zB bei Gurken die Möglichkeit, dass man sie direkt in aufgeschnittene Säcke mit Blumenerde pflanzt, die dafür flach auf dem Boden liegen können.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 19:17:58
Sehr interessant!  :) Davon habe ich noch nicht gehört. Werde mal googeln...

Ich habe gerade "gurken flachw..." getippt und Google brachte "gurken flachwitz" als Voschlag. Jetzt nimmt es mich doch sehr wunder, was es für Flachwitze über Gurken gibt. Und nein, ich habe noch nie nach Flachwitzen über Gurken gegoogelt.  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 07. März 2016, 19:19:12
Zitat
Die Idee tönt verlockend doch die Höhe reicht nicht.

Echt nicht?  :-\


Okay, oben könnten "das Dings da" vorübrrgehend abgebaut werden, wenn es droht oben anzustehen.  ;D

Zitat

Gäll?  8) Besser als im tristen Winter.

Viel Besser als im tristen Winter  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. März 2016, 19:37:53
Das sieht toll aus  :D

Könnte man die Ziegel rausnehmen, oder sind die fest vermauert?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 20:23:21
Gute Frage! Ich weiss es nicht. Im ganzen übrigen Gewächshaus liegen die Ziegelplatten nur lose auf Metallschienen, somit nehme ich an, dass sie auch hier gleich gebaut wurden. Ich müsste auch noch schauen wie es darunter aussieht. Ich nehme jedoch an, dass wer immer dieses Gewächshaus gebaut hat schon seine Gründe hatte, warum er oder sie dort genau das gebaut hat. Es würde mich sehr wurmen, wenn ich das zu einem Hochbeet umbaue und dann nächstes Jahr verstehe, warum es vorher genau richtig war.

Kennt sich hier vielleicht jemand mit älteren Gewächshäusern aus? Ich würde sehr gerne verstehen, wie die Nutzung dieses Gewächshauses früher mal gedacht war.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. März 2016, 20:26:43
Frag den Staudo.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 07. März 2016, 20:29:46
 ;D

Vermutlich standen auf den Tischen mal Blumentöpfe. Vielleicht hatte da mal jemand eine Kakteensammlung in Kies eingesenkt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 07. März 2016, 20:40:10
Ja das nehme ich auch an. Das vordere Drittel des Gewächshauses könnte man zusätzlich beheizen, also hat man dort wohl sehr früh in Schalen ausgesät? Und dann die Sämlinge entweder in Töpfe (hinten links) oder in ein "Zwischenbeet" (hinten rechts) pikiert bevor sie ins Freiland kamen?

Dass jemand seine Kakteensammlung dort hatte halte ich für wenig wahrscheinlich, da es einfach nicht zum Charakter des gesamten Anwesens passt. Wäre aber bestimmt eine Freude für jeden Kakteenfan. Die Kakteen meines Freundes habe ich letztes Jahr an der Stelle in ihren Töpfen jedoch fast umgebracht. :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 07. März 2016, 21:40:39
Salü YElektra

Ja das nehme ich auch an. Das vordere Drittel des Gewächshauses könnte man zusätzlich beheizen, also hat man dort wohl sehr früh in Schalen ausgesät?
Und dann die Sämlinge entweder in Töpfe (hinten links) oder in ein "Zwischenbeet" (hinten rechts) pikiert bevor sie ins Freiland kamen?

Ich würde mal vom Schiff aus betrachtet sagen:
Guet glueget und zimläch träffendi, passendi Schlüss drus abgleitet.

Vermutlich hast du schon hier und da gegurgelt das Eine und das Andere gefunden.
Exakt zu diesem Gewächshaustyp habe ich nix gefunden. Ausser bei Kakteen war ein Bild von diesem Bautyp
Dafür Anderes, was dir hilfreich sein könnte oder du schon evtl. weisst.

Gewächshäuser – Vor- und Nachteile

In der Übersicht am rechten Rand hat es verschiedene orientierende Infos
Öffnet das Fenster, finde ich den darin Fett hervorgehobenen Text am wichtigsten  :D
Das Gewächshaus / Wenn es nicht wächst, liegt es nicht an uns.  ;D

Gewächshaus bepflanzen - Pflanzplan & Pflanzen-Tipps

Frisches Gemüse anbauen

Auf dem Foto wirst du in ein paar Tagen und Wochen sein.  ;)

Irgendwann könnte sich vielleicht, möglicherweise, eventuell die Frage der Mischkultur stellen
Gemüse: Mischkultur

Zum Dünger zwei Links dazu
Düngen 1
Düngen 2

Hast du eine Laubkompostecke im Garten eine Info dazu
Laub gibt wertvollen Kompost

Nun wünsche ich dir weiterhin gutes Gelingen und ausprobieren.

Herzliche Grüsse
Natternkopf
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 08. März 2016, 09:31:06
@Albizia und Staudo,
vielen Dank für eure Antworten! Das macht mir Mut, es mal auszuprobieren!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 08. März 2016, 19:05:47
Danke Natternkopf für die Links, ich habe wie immer alle fleissig durchgelesen.  :) Das meiste davon war mir jedoch schon bekannt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. März 2016, 09:52:51
Ich habe grad gestern mal so festgestellt, dass ich wieder mal überhaupt keine freien Gemüsebeete habe. Na toll. Da steht überalle vereinzelt noch Grünkohl, eine einsame lange Reihe Blattspinat, ne ziemliche Fläche Feldsalat und auch Sellerie und Möhren sind noch zu ernten und der Mangold schlägt bestimmt auch wieder aus..... Ich nehme immer für den ständigen Gebrauch für Smoothies und so. Aber wenn die Aussaatzeit kommt - und eigentlich ist sie ja schon da - habe ich nicht ein sauberes Gemüsebeet, um es neu einzusäen.... Geschweige denn eine größere Fläche für Kartoffeln...

Das habe ich wieder prima hinbekommen  >:( ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 11. März 2016, 10:30:30
Das kenne ich auch noch von vor 2-3 Jahren, mittlerweile habe ich prinzipiell genug Fläche. Aber ich bekomme Ende März, Anfang April 25 dreijährige Grünspargelpflanzen, da will jetzt zu der Zeit sehr gut überlegt sein, wo der hin soll - der steht ja hoffentlich ein paar Jährchen und bereitet mir Freude. Und dann trifft man halt Entscheidungen wie den Verzicht auf Kartoffeln Sorte Laura, die kann ich hier auch überall kaufen für vergleichsweise wenig Geld, dafür baue ich verstärkt andere Sorten aber auf weniger Fläche an.

Grünkohl kannst du einfrieren, Spinat auch, Feldsalat ist sowieso mühselig zu ernten, wenn er dicht steht, den hacke ich irgendwann immer unter. Die Möhren kannst du doch auch einfrieren oder in Sand einschlagen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. März 2016, 10:34:57
Naja - aber wenn ich das einfriere, dann habe ich doch nix Frisches mehr für meine allmorgendlichen Smoothies. Und der Spinat lohnt auch nicht zum Einfrieren, viel zu wenig - aber er wächst ja weiter nach - genau richtig für die Smoothies, Grünkohl dito. Aber Möhren und Sellerie könnte ich wirklich abräumen. Und vielleicht nehme ich mir einfach mal ein paar Grünkohlpflanzen zielgerichtet vor und zupfe nicht an allen herum....

die Fläche muss reichen für 1-2 Personen - keine Frage.... aber Erdbeeren stehen da auch 5 Reihen. .... Vielleicht mache ich doch wieder noch Kartoffeln an einer anderen Stelle.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 11. März 2016, 10:55:55
Klar, die Frische ist natürlich der Vorteil des eigenen Garten. Aber irgenwas muss ja immer konserviert werden, zumindest bei mir.
Wennn du grundlegend genug Platz hast, gibt es ja immer so schöne Spielereien wie Kartoffeln auf abgestochenen Rasensoden, Kompost und später Rasenmulch anzubauen. So habe ich für meine Frühkartoffeln (Solist) schnell mal wieder 6-7m Meter Platz geschaffen, vielleicht kann ich da im Juli noch mal (vorgezogene) Bohnen setzen und nächstes Jahr darf dort Beerenobst wachsen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. März 2016, 14:22:06
Naja, die Flächen sind schon begrenzt. Und Rasen zum Abschaffen habe ich grad nicht. Aber es gibt noch einen alten Gemüseteil, den ich noch zu einem Stück für drei Reihen Kartoffeln nutzen kann. Eigentlich wollte ich dort wilde Aussaat zulassen, Blattgemüse, Wildkräuter....

Aber sag mal - hast du Erfahrungen mit "Solist"?? Die lagen hier auch grad bei Netto rum, und ich hatte sie noch nie??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: KaVa am 11. März 2016, 16:43:38
Solist bringt sehr früh eine gute Ernte, aber der Geschmack is nich so dolle.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 11. März 2016, 17:14:51
Ich finde halt die sehr, sehr frühe Ernte - nach ca. 60-70 Tagen (als Frühkaroffel mit sehr gutem Ertrag) sehr reizvoll und um einiges besser, als das was man zu dieser Zeit im Supermarkt kaufen kann. Vollreife ist nach 90-100 Tagen erreicht, da hat man auch noch genug Zeit für eine Nachkultur. Hier gilt halt wie bei so vielem, wer es nicht selbst ausprobiert hat,....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Greg am 14. März 2016, 09:12:28
Freiland gesät: Kefen (Zuckerschoten), Haferwurzeln. Mit Kulturschutznetz bedeckt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 14. März 2016, 21:14:22
Ich säe gerade Tomaten und denke so nebenbei an die Verarbeitungsmöglichkeiten und so neben vielen Anderem fällt mir ein: Ich brauche unbedingt wieder Staudensellerie, sowohl für Soße, Ketchup als auch (und jetzt lacht nicht) - Saft. Ich kann meine Mengen an Tomaten gar nicht essen und muss und will sie konservieren, da ist Sellerie immer ein guter Begleiter. Auch im dritten Jahr klappt es bei mir nicht mit der Keimung des Staudensellerie (Utah Tall, jeweils neues Saatgut). Habt ihr da andere, ggfs. bessere Erfahrungen? Ich glaub ich lass es auch für dieses Jahr und hole mir wieder Jungpflanzen, diesmal besser 20-30 statt der 10 vom letzten Jahr - denn wenn sie einmal gepflanzt sind, wachsen sie bei mir (humoser Sandboden) echt gut. Was brauchen die den zur Keimung?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 14. März 2016, 21:38:16
Licht (Lichtkeimer!). Und Feuchtigkeit. Und Wärme. Also Töpfchen mit Erde/Substrat/was immer Du zur Aussaat nimmst füllen, festklopfen, anfeuchten, Samen drauf, noch mal vorsichtig mit Wasser drüber sprühen, dann Folie drüber und warm und hell stellen. Dann sollte es eigentlich passen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 14. März 2016, 21:54:06
Sieht das dann aus wie beim Basilikum, wo man nach Keimung zuest an Schimmel und Fäulnis denkt? Eigentlich habe ich es so gemacht,  wie du schreibst und sie hatten die gleichen Bedingungen wie Paprika (warm, feucht und nicht großartig bedeckt). Die Paprika und z.B. der Basilikum sind wunderbarm gekeimt - der Sellerie leider nicht >:(.  Allerdings hab ich da bei genauerem Überlegen dieses Jahr auch gar keine Lust mehr drauf, was kosten mich 30 Pflanzen - 6 Euro? Ist es mir für meine Tomatenverarbeitung wert, irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich manches Wissen erst so nach und nach einhämmert - der Sellerie zickt da wohl auch rum.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 14. März 2016, 21:57:10
Mach Dir nix draus. Selleriepflänzchen bekommst Du in einer Gärtnerei oder zur Not in einem Baumarkt mit Gartenabteilung. Deine Lieblingstomaten- und Paprikasorten aber nicht. Also. Auf die kommt es an, der Sellerie findet sich.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 14. März 2016, 21:57:22
Oha, da fehlen in meinen letzten Posts einige M´s, N´s und R´s - seht´s mir nach - ich kämpfe mit meinem letzten Weißheitszahn.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 14. März 2016, 21:59:41
 ??? Ich seh nur ein m zuviel und zwei r zuwenig.  ;) Gute Besserung für Deinen Zahn!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 14. März 2016, 22:13:01
Da hat wohl der pochende Zahn schon wieder meine Sinne getrübt. Es wird Zeit für´s Bett - meine Tomaten haben´s jetzt kuschelig warm, dann hab ich es mir es jetzt auch verdient.



Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 14. März 2016, 22:28:49
Zitat
ich kämpfe mit meinem letzten Weißheitszahn.
Ach, schön, dass es hier noch andere Junge gibt.  :D Da habe ich gleich weniger Komplexe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 14. März 2016, 22:40:53
Für die jungen Leute noch ein Gemüse-Buch ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 14. März 2016, 22:45:50
Haha danke Natternkopf!  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 15. März 2016, 16:42:02
Ich bin gerade dabei, die Anbauplanung für diese Gartensasion zu machen. Nun habe ich aber folgendes Problem:

Es heißt immer wieder, dass Kohl nicht auf Kohl folgen sollte. Da ich aber viele Kreuzblütler anbaue (Brokkoli, Chinakohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Wirsing, Grünkohl, Rosenkohl Herbstrüben, Rettiche, Radieschen, Rucola), ist es recht schwer, 4 Jahre Anbaupause einzuhalten. Nun ist hatte ich den Gedanken, dass ich einfach auf die Frühsorten in dem Beet Spätsorten folgen lasse und dann auf diesen Beeten erst wieder 4 Jahre später Kohl anbaue. Allerdings ist das mit den Rettichen, Radieschen immer so eine Sache, die säe ich dort aus, wo Platz ist.

Wie handhabt ihr das?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 15. März 2016, 21:26:30
Sorry, Teetrinkerin kann da nicht helfen.

@YElektra
*Beim durchsehen und aktualisieren meiner Bookmarks,
ist mir das eine und andere auf dem Bildschirm gekommen, dass dir von Interesse sein könnte.
(So meine Vermutung)

*Womit ein Teil dieser Frage beantwortet werden kann.
So ist es! Ich frage mich ja immer, wo er all diese Links her hat...

Es sind zwar Info's aus/für den Grossgemüseanbau, doch da lässt sich einges daraus ablesen/ableiten für den keineren Massstab.
Bei den Links habe ich in der Auswahl, den Fokus auf den Boden / die Substrate gelenkt.

Komposteinsatz im Gemüsebau
Herstellung und Einsatz komposthaltiger Pflanzsubstrate
Anzucht und Einsatz von Jungpflanzen

Beim eingeben von Suchbegriffen werden entsprechende Thematische PDF's angezeigt. FiBL

Übrigens das Gemüse-Buch hat in seiner Kategorie den ersten Preis gewonnen.
10 Jahre Deutscher Gartenbuchpreis - die Sieger 2016

Es war mir ein doppeltes Schmunzeln Inhalt und psr  ;D

Aus der Schweiz wurden noch drei weitere Bücher prämiert.
3 von 4 aus dem AT- Verlag. Doch geht nun definitiv nach OT, das übrige kommt in den CH-Thread.

Grüsse Natternkopf

Nachtrag des CH-Thread Links
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: frida am 16. März 2016, 22:46:08
Zum Kohl: Man soll ja eine längere Pause machen, um die Infektion mit Kohlhernie zu vermeiden. Aber die empfohlenen 7 Jahre sind schon verdammt lang und ich glaube, dass die Erreger auch über infizierte Erde per Gummistiefel etc. herumgetragen werden können. Will sagen: Ich habe auch nie 7 Jahre Abstand gemacht. Ein neutraler Boden mit PH 7 ist zudem weniger anfällig als ein leicht saurer Boden. Also evtl. mal den PH-Wert bestimmen lassen und gegebenfalls kalken. Wenn Du aber tatsächlich mal Anzeichen für einen Befall mit Kohlhernie hast, musst Du auf den betreffenden Beten wirklich konsequent auf Kohlpflanzungen, Senf und Radies verzichten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 17. März 2016, 09:25:39
Vielen Dank für deine Antwort, Frida!

Die Aussagen bezüglich der Anbaupause gehen ein wenig auseinander - die einen sagen 4 Jahre, dann lese ich auch von 5 Jahren und wenn ein Fall von Kohlhernie aufgetreten ist, soll eine Pause von mind. 7 Jahren erfolgen. Ich habe mich entschieden, 4 Jahre Anbaupause zu machen - länger geht wirklich nicht, da ich ja einiges an Kreuzblütergewächsen anbauen möchte.

Danke für den Tipp mit der PH-Wertbestimmgung!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 20. März 2016, 21:50:59
Hallo ihr lieben,

Sternrenette war so nett mir einen Rhabarber zu senden. Ich habe ihn in ein kleines Beet gepflanzt das vorhin leer stand. Nun steht er jedoch alleine auf weiter Flur und ich frage mich, was ich neben ihn pflanzen kann? Mir fällt irgendwie nicht viel ein. Vielleicht Tagetes?

-----

P.S. Gestern habe ich im Gartencenter Kräuterdünger gesehen - ist das nicht ein Oxymoron?  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 20. März 2016, 21:56:31
Auch erstaunlich gut aufgegangangen sind drinnen im Warmen übrigens Spitzkohl Express, Weißkohl Dittmarscher früher und Monatserbeeren Rügen - die sind auch die nächsten Tage zum Pikieren bereit und müssen dann für 2-3 Wochen nach draußen (Mini-Gewächshäuser für die Fensterbank, k.A. - müssen auf jeden Fall abgehärtet werden und natürlich auch noch ein bisschen weiter wachsen). Bisher läuft es ganz gut mit den Pflänzchen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 20. März 2016, 21:57:24
YElektra, bei mir steht der Rhabarber zwischen Spargelpflanzen, sie kommen gut miteinander aus. Nach der Erntezeit bekommen beide Kompost oder Mist und dann kommen sie den Rest des Jahres gut alleine klar.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 20. März 2016, 21:59:34
Martin, würdest Du eventuell im Mai ein, zwei Spitzkohlpflanzen tauschen gegen ein, zwei Paprikapflanzen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Natternkopf am 20. März 2016, 22:31:36
Salü YElektra

Nun steht er jedoch alleine auf weiter Flur und ich frage mich, was ich neben ihn pflanzen kann? Mir fällt irgendwie nicht viel ein. Vielleicht Tagetes

Beim mir beansprucht der Rahbarber ca. 2 Quatratmeter Fläche (140x140cm)
Tagetes passen, die sind schnell wieder draussen.  :)

Oder Schnittsalat, der ist gegessen bis der Rhabarer entfaltet ist.
Wobei im ersten Jahr wird er kaum schon die volle Fläche beanspruchen.

Grüsse aus dem Gemüsebeet
Natternkopf
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 21. März 2016, 09:41:36
Ich habe vor einer Woche Grünkohl gesät, in einem Minianzuchtdingens. Der ist jetzt prima gekeimt, aber die Sämlinge schießen enorm in die Höhe. Deshalb habe ich sie gestern mit samt ihrem Anzuchtbehälter nach draußen an die Hauswand gestellt. Ist das jetzt o.k. oder viel zu früh? Nachts nehme ich den Behälter immer rein.Die sind auch noch nicht pikiert.

Salvia, verschiedene Sorten sind auch schon gekeimt - im Grunde gilt das Gleiche - aber die brauchen doch wirklich mehr Wärme. Also muss ich sie drinnen lassen. Ein Kistchen ist zu sehr angetrocknet - und hin waren die Sämlinge. Die sind extrem zart....

Oder ist es jetzt schon die richtige Zeit um draußen diese Anzuchthäuser aufzubauen, mit Folie und dann alles reinstellen...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 22. März 2016, 19:24:49
Habt ihr schon Erbsen gesät, letzte Woche war noch jede Nacht Frost?
In welchem Abstand sät ihr hohe Sorten? Da die Mäuse mein Saatgut gefressen haben musste ich welches kaufen und da steht bei Alderman 15 cm Abstand, kommt mir viel vor. Ich hatte meist so 3-5 cm, auch weil immer welche absterben und ich dann sowieso nachsäen muss. Wirklich größer waren einzeln stehende Pflanzen nämlich nicht, bestenfalls gesünder.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 22. März 2016, 19:41:42
Ich hab noch keine Erbsen gesät (und auch sonst noch nichts im Freiland) und lass auch immer so drei bis fünf Zentimeter Platz dazwischen. 15 scheinen mir auch zuviel.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 22. März 2016, 20:07:12
Vielleicht probiere ich es mit 7 cm als Kompromiss.
War da nicht letztens eine Bauernregel bei pur vonwegen Aussaat an Benedict? ;D Die Prognosen sehen eigentlich ganz gut aus und ein Vlies bekommen sie eh ... hm
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 22. März 2016, 20:15:29
@invivo
Ich säe meine Erbsen auch mit ca. 5-7cm aus.

 :'( >:(
Nun sind die meisten meiner pikierten Tomaten auch eingegangen.  :-\ Ich vermute , dass die teure Erde vom Gärtner doch nicht so gut ist. Nun muss ich nochmals aussäen. :P
Dieses Jahr ist bis jetzt Sch.....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Harberts am 22. März 2016, 20:16:50
Heute kam bei mir das erste Saatgut in den Boden. Rettich, Radieschen und Spinat. Es soll endlich wieder etwas wachsen. Das Frostschutzvlies ist bereitgelegt.
Den Feldsalat zum Abendessen nahm ich dann auch noch mit ins Haus.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 22. März 2016, 21:02:55
Ich säe Erbsen einfach in Reihe, ohne gross auf den Abstand zu achten. Da gibts eh Verluste durch irgendwelches Viehzeug. Der Zeitpunkt ist ziemlich wurscht, es keimen auch welche, die sich selber gesät haben. Die sind robust.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 22. März 2016, 22:00:45
Das klingt doch mal rustikal, aber Selbstaussaat hatte ich noch nie. Ich werde es wohl wagen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. März 2016, 18:10:30
So, 5 Reihen Zwiebeln sind draussen. Was sä ich dazwischen? Radiesle? Kohlrabi (Pflanzen)? Für gelbe Rüben (Karotten) wirds zu früh sein.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 26. März 2016, 19:29:23
Ich könnte mir vorstellen, dass Kohlrabi bisschen mehr Platz bräuchten, aber Radieschen müssten gut gehen.

Frohe Ostern Euch allen!  :)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/IMG_5841.jpg)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. März 2016, 19:31:59
Danke, zwischen den Reihen sind 30 - 80 cm  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 26. März 2016, 19:32:36
Na, das reicht dann wohl auch für Kohlrabi.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. März 2016, 19:34:12
Das denke ich auch  :)

Ein schöner Osterstrauss  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 26. März 2016, 19:54:58

Ein schöner Osterstrauss  :D

ja :D
meine Möhrchen keimen schon! Am 10. 3. in Sand im Haus vorgekeimt, am 15.3. ins Hochbeet gesät. Die Eiszapfen kommen auch schon.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Greg am 29. März 2016, 11:49:30
Glückwunsch v.a. zu den Mörchen, die zicken ja nicht selten beim Keimen, ebenso die Petersilie. Meine hat's nun in der Küche im Topf endlich geschafft, nach zwei Wochen, was ja normal ist. Da lob ich mir die speditive Kresse.

Ansonsten hatte ich ja schon das Gefühl, meine verbliebenen 15 m2 Gemüsebeet seien wenig. Nachem nun die Hälfte gejätet ist, find ich die Fläche mehr als ausreichend.  :-X Wozu gibt es schliesslich Supermärkte?  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. März 2016, 12:32:53
Ich dachte immer, dass Möhren erst bei höheren Keimtemperaturen keimen - Karfreitag säen - die brauchen wie Petersilie einmal zum Teufel und zurück zum Keimen - und Karfreitag ist der Weg nicht so weit... sowas prägt sich ein. Aber meine sind noch nicht gesät - ich ernte noch vom Vorjahr  ::) ::)

Noch habe ich draußen garnichts gesät, aber Radies kommen demnächst rein, später wird das auch wieder nichts mehr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Greg am 29. März 2016, 12:34:55
Hier wachsen die Radies wie blöd, allerdings die Vergessenen vom Vorjahr, viel Blatt, nix Knolle.  ??? ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 29. März 2016, 12:38:25
Die zu späten vom Vorjahr sind als Blätter in meinen Grünen Smoothies gelandet und den Rest hat der Frost dahin gerafft  ;D. War ein Fehlversuch mit späten Radies - ich dachte, dass die Tageslänge wie im Frühling ausreichen würde...aber nix war mehr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 30. März 2016, 09:40:16
Conni, danke für dieses wunderbare Osterstraußbild!  :D

Meine späten Radieschen sind auch nichts geworden - allerdings war das Beet auch relativ schattig.

Der Feldsalat ist auch nur im sonnigsten Beet etwas geworden - das will ich dieses Jahr bei den späten Aussaaten berücksichtigen.
Dafür will ich auch das Tomatenhaus nutzen - da ist es geschützt, sonnig und bestimmt etwas wärmer als außerhalb. Gießen tu ich da sowieso gelegentlich im Winter um das Bodenleben in Gang zu halten und überflüssiges Regenwasser unterzubringen. Zufällig aufegegangener Feldsalat entwickelt sich prächtig im Tomatenhaus.  :)

Von meinen letzte Woche gesäten Radieschen und Spinat ist auch noch nichts zu sehen - ist auch noch ziemlich kalt. Obwohl, für die Kröten reichts ...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 30. März 2016, 09:48:23
Radieschen sind hier bei mir auch immer nur im Frühjahr was geworden. Und selbst da waren viele holzige dabei. Dieses Jahr werde ich auf Rettiche (Eiszapfen) umstellen. Das ist auch einfacher zu handhaben - ein Großer statt vielen Kleinen :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 30. März 2016, 09:55:44
Obwohl, für die Kröten reichts ...
???
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 30. März 2016, 10:05:02
So groß sind Eiszapfen doch gar nicht - und ich fand sie auch eher fad.  :-X aber das muss bei dir ja nicht so sein.

Ich habe ein Tütchen rotfleischigen Kugelrettich erstanden 'Red Meat' - kennt den jemand?

Die Krötenwanderung ist hier voll im Gang, d.h. für die Kröten ist es warm und feucht genug.   ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 30. März 2016, 10:14:11
zu groß sollten sie auch nicht sein für unseren Zweipersonenhaushalt. Und vom Geschmack werde ich mich überraschen lassen :-X

... und Danke für die Erklärung :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 30. März 2016, 12:37:17
Mein derzeitiger Feldsalat ist ja die Selbstaussaat vom Sommer 2015. Er steht sehr dicht und wächst ganz gut - trotz zeitweiligem Halbschatten und Bäumen. In diesem Jahr werde ich mal ein paar Pflanzen an einer anderen Stelle unterbringen, damit mir dadurch nicht gleich wieder ein ganzes Beet "brachliegt". Ich brauche diese Fläche wieder. Momentan sprießt er rund um die Grünkohlpflanzen herum, die noch dort stehen und wird langsam aber sicher gemeinsam mit denen in den Grünen Smoothies verschwinden.

In diesem Winter ist mein Mangold gründlich ausgewintert. Manchmal treibt er ja im Frühling neu - das ist nur bei zwei grünen Pflanzen zu erwarten. Alle Roten und auch die meisten Grünen sind jedoch komplett vermatscht...

Mir fehlt eine schöne lange Beetreihe für Erbsen. Im letzten Jahr sind die komplett nix geworden - keine Ahnung, ob es an der Stelle oder dem Saatgut lag.... Brauchen Erbsen eigentlich maximale Sonne?? Irgendwie werfen die aber immer zu viel Schatten....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 30. März 2016, 12:45:18
Bohnen und Erbsen sind sehr schnell nicht mehr keimfähig.

Gestern hab ich Wirsing, Kohlrabi, Rettich und Salat gepflanzt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 30. März 2016, 12:50:37
Naja,  ein paar Jahre kann man die schon lagern. Jahrzehnte allerdings nicht.
 @Gänselieschen ich keime die vor. In unserem Sandboden kann bei steigenden Temperaturen ganz schnell zu große Trockenheit entstehen. Außerdem vermeidet man auf diese Art unerwünschte Mitfresser.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 30. März 2016, 19:33:45
... Grünen Smoothies ...
brauchst Empfehlung fuer Zahnklempner?

Stangen-Bohnen keime ich vor, meine paar Blauschocker-Erbsen hab ich auch vorgekeimt, weil ich eben nur ein paar Samen hatte,
Buschbohnen und hier greifbare Erbsen nicht, wenn Kleinstgeziefer sich an denen vergreift stert mich das nicht sehr,
meine Stangenbohnen dagegen sind mir wichtig genug, dass ich mir das bissl extra Arbeit gern aufbuerde, wenn sie denn dann deutlich bessere Chancen haben, tatsaechlich zu wachsen
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 01. April 2016, 12:49:48
Welches Tier frisst wohl besonders gerne Fenchelgrün? Vom Gewürzfenchel? Ich hatte drei Stück pflanzbereit draußen, und, nun ja - die Stengel sind noch da... >:(

(Eingepflanzt hab ich sie gerade trotzdem.)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 01. April 2016, 14:29:15
Schnecken fressen das zarte Grün bestimmt sehr gern.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 01. April 2016, 14:33:03
Schnecken habe ich hier in meinem Sand noch nicht gesichtet. Auch keinerlei Gelege oder Spuren.

Edit: Kaninchen vielleicht? Wir haben ja im letzten Jahr den Zaun erneuert. Und ein paar Igeltore eingebaut...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 04. April 2016, 13:19:16
Ich habe bei meiner Samenbestellung Zwiebelsamen mitbestellt und wollte diese eigentlich vorziehen. Das habe ich jedoch zeitlich verpasst. Gemäss Samentüte kann ich sie jedoch im März und April ins Freiland säen. Geht das wirklich? Und muss ich dabei etwas besonderes beachten? Ich würde sie einfach normal dünn mit Erde bedecken und dann später vereinzeln. Es verunsichert mich einfach, dass jetzt die Zeit ist um Steckzwiebeln zu setzen, denn ich denke mir dass meine gesäten Zwiebeln dann unweigerlich massiv im Rückstand sein werden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: frida am 05. April 2016, 17:34:45
Ja, die werden im Rückstand sein. Kannst ja etwas dichter säen, als Du gesteckt haben würdest, dann hast Du eben mehr kleine Zwiebeln - und/oder kannnst zwischendurch "Frühjahrszwiebeln" ernten und damit die Abstände größer werden lassen. Dafür eignen sich Saatzwiebeln ideal.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 05. April 2016, 22:31:18
Danke für den Tipp mit den "Frühjahrszwiebeln". Dann warte ich mit dem Vereinzeln einfach etwas länger und esse sie anstatt sie auf den Kompost zu schmeissen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 07. April 2016, 13:52:37
Schnecken habe ich hier in meinem Sand noch nicht gesichtet. Auch keinerlei Gelege oder Spuren.

Das ist wirklich beneidenswert. Hier fielen mir in den letzten Tagen Unmengen von kleinen Schnecken in allen Farben auf. Um die Zeit für die allmorgendliche Schneckenjagd etwas abzukürzen, habe ich auf den frisch angelegten Kartoffelbeeten angenagte Blätter von Rosenkohl verteilt (die ansonsten auf dem Kompost gelandet wären).

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160407_4.jpg)

Der Erfolg ist sichtbar, an einem Blatt hab ich heut früh 41 Stück gezählt (bei den anderen sah es ähnlich aus):

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160407_2.jpg)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 07. April 2016, 13:55:34
Auweia :-\

Mein zweiter Gewürzfenchel ist inzwischen auch runtergefräst, ohne dass ich irgendeine Spur finden kann. Vielleicht sind es auch die Vögel, die sich sonst auf Spinat und Mangold und alles andere frische, zarte Grün stürzen....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 07. April 2016, 19:45:47
Gut möglich, dass es doch Schnecken sind. Hier ist auch schon einiges angefressen, aber die kleinen Dinger sind zwischen dem ganzen Mulch nicht auffindbar. Ich werde auch mal ein Blatt neben ein gefährdetes Beet legen  :). Gute Idee, Conni.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 08. April 2016, 14:09:32
Meine bescheidene Tomaten- und Chillianzucht. 8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: frida am 10. April 2016, 19:59:54
Da ich schon entsprechende Fragen erhielt: Ich habe aus familiären Gründen meinen Kleingarten aufgegeben - aber natürlich baue ich weiterhin Gemüse an. Nur nicht mehr so viel, wie es im Kleingarten möglich war. Hinterm Haus habe ich einen nicht ganz so gut besonnten Hofgarten mit Folienhaus und zwei Hochbeeten. Links auf das leere Beet kommen Tomaten, die stehen dort vor kaltem Wind geschützt und unterm Dachvorsprung. Außerdem gibt es noch einen Balkon für ein paar Kübel. Zur Orientierung, das blaue Häuschen rechts hinten gehört schon dem Nachbarn, die Terrasse links daneben ist meine.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: bezi-bhg am 10. April 2016, 21:27:29
Bohnen und Erbsen sind sehr schnell nicht mehr keimfähig.

Wie steht es denn mit Kohlrabisamen? Meine Aussaatversuche sind mehr als mäßig...
Oder gibt es noch irgendetwas besonderes zu beachten?
Ich säe bei rd. 18 Grad in Aussaaterde aus, die Keimquote ist echt bescheiden! Vielleicht ein Drittel?
Und anschließend wollen die Pflanzen auch nicht wirklich wachsen ???

Über Tipps würde ich mich freuen!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 10. April 2016, 22:29:06
Neues Saatgut oder gleich Pflanzen kaufen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 11. April 2016, 09:09:26
Puffbohnen, Haferwurzeln und Zuckerschoten gucken raus aus dem kalten Boden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 11. April 2016, 10:01:05
Hier Radiesle. Jemand hat an einer Stelle scheints die Tüte ausgekippt  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Eva am 11. April 2016, 19:10:30
Das auf dem Bild ist doch niemals Portulak, oder? Die Samen waren klein, rund und fast schwarz
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 12. April 2016, 06:38:50
Nein Portulak ist das nicht meine ich. Hirschhornwegerich?
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 12. April 2016, 19:36:26
Ja.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 16. April 2016, 13:54:50
Zucchini in 10er-Töpfe gesteckt. Hellgrüne Sorte namens Sultan, Erdogan hin oder her.  :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 18. April 2016, 12:37:30
Blöd: aktüll 6 Grad.
Auf dem Zucchinibrieflein stand: aussäen an warmem Ort.  :P
Soll ich die Töpfli jetzt wegen den 6 Grad reinnehmen? Ich will die nicht verweichlichen.  >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 18. April 2016, 12:39:49
Nimm sie rein, die mögen das auch nicht, genausowenig wie wir  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 18. April 2016, 12:42:30
Ich hab mal ein Tuch drüber geworfen, das soll genügen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 18. April 2016, 12:46:01
Reicht Dir ein Bettlaken bei 6 Grad  >:(

Zucchinimisshandlung  >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 18. April 2016, 13:00:47
Vielleicht nehm ich sie über Nacht rein, da sind drei Grad vorhergesagt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: toma am 21. April 2016, 12:47:47
Puffbohnen und Zuckerschoten an den Stellen nachgesät, die von Katze umgegraben wurden.  >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: YElektra am 21. April 2016, 14:00:26
Lehm, ich dachte du wohnst in der Nordostschweiz? Hier in Zürich scheint gerade die Sonne und wir sind weit von 6° entfernt. 8) Dieses Wochenende soll es jedoch wieder frieren. Muss mir noch überlegen wie ich alles schützen soll.  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 25. April 2016, 20:00:45
Seit Wochen spielt ein (?) Wühlgetier mit mir Katz und Maus, ich bin dabei leider nicht die Katze und jetzt sehe ich auch noch einen Hasen herum hoppeln. :o Der soll mal schön woanders einziehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 26. April 2016, 20:03:11
 :D Endlich wachsen die Setzlinge.
Salate, Blumenkohl, Kohlrabi und auch die Tomaten. :D








Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 29. April 2016, 16:31:24
Seit Wochen spielt ein (?) Wühlgetier mit mir Katz und Maus, ich bin dabei leider nicht die Katze und jetzt sehe ich auch noch einen Hasen herum hoppeln. :o Der soll mal schön woanders einziehen.
Vergesst den Hasen, ein Reh hat mir die Rosen und Clematis abgefressen und ist dabei auf dem Vlies im Gemüsebeet herum getrampelt. Zerlatschte Aussaat und zerlöchertes Vlies sind der Kollateralschaden. >:(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 29. April 2016, 16:34:56
Och nö! Rehgulasch?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 29. April 2016, 19:17:54
Wäre eine gute Alternative. Obwohl wir ja nun sehr sehr ländlich wohnen, haben wir bis jetzt immer Glück gehabt was Hasen und Rehe angeht.

Die Bisams sind GsD auch weg
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Newt am 29. April 2016, 23:18:35
Da habe ich dieses Jahr doch das erste Mal Neuseeländer Spinat ausgesät. Überall liest man, dass er schlecht und langsam keimt, deshalb habe ich 8 Samen(kapseln) versenkt um ca. 4 Pflanzen rauszubekommen. Das war vor drei Wochen, jetzt habe ich 13 Pflanzen. Hoffentlich schmeckt er gut.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 30. April 2016, 08:55:14
Dass er schlecht und langsam keimt, habe ich auch gelesen. Deswegen habe ich ihn schon zeitig vorgezogen. Innerhalb von einer Woche ging er schon auf und auch die meisten der Samen gingen auf. Was mich etwas irritiert hat, dass mehrere Pflänzchen pro Samen aufgegangen sind. Ist das Saatgut vom Neuseeländer Spinat multigerm? Ich habe 8 Samenkörner gelegt und vor 2 Wochen 5 "Pflanzengruppen" pikiert. Davon habe ich 2 verschenkt, da ich denke, dass uns 3 Pflanzen sicher locker reichen werden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Newt am 30. April 2016, 09:23:06
Irgendwo habe ich gelesen, dass in einer dieser Samenkapseln mehrere Samen enthalten sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Caira am 30. April 2016, 18:11:59
hallo und guten abend  :)

letztes jahr hatte ich aus samen aus dem tauschpaket einen weissen russischen zucchini gezogen.
die hat auch gefruchtet (per hand bestäubt). die frucht habe ich bis weit in den herbst hängen lassen. als die pflanze dann abgestorben war, hab ich den zucchini drin in einer holzkiste gelagert und wartete darauf, dass die frucht weich wird zum samen entnehmen.
das teil ist bis heute nicht weich geworden. könnte es sein, dass das gar keine zucchini ist sondern ein kürbis? wie kann man zucchini und kürbis unterscheiden?  ???

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 30. April 2016, 18:43:58
....................... wie kann man zucchini und kürbis unterscheiden?  ???
an der Fruchtfleischfarbe?..................ich würde bei einem Kürbis ein eher rötlich/oranges Fruchtfleisch erwarten.............
Aber viel wichtiger wäre mir der Geschmack - egal was es ist - es sollte nicht irgendwie bitter schmecken.

LG
Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Caira am 30. April 2016, 19:42:42
hm. soll ich es wagen, aufzuschneiden?
wenns essbar ist, kann man davon samen nehmen?
gibt es geschmacksunterschiede zwischen roher zucchini und kürbis?
ich muss gestehen, ich hab zumindest kürbis noch nicht roh probiert, zucchini auch eher weniger.  :-\
das letzte mal habe ich kürbis als kind in form von kompott gegessen  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 30. April 2016, 20:07:43
Schmeckt leicht grasig, nix Schlimmes.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kasi † am 30. April 2016, 20:16:28
hallo und guten abend  :)
das teil ist bis heute nicht weich geworden.

So ein Ding hatte ich auch im Keller /das war eine Zucchini/ , die wollte auch nicht weich werden. Als ich mich ihrer erbarmte, mußte ich feststellen, dass sie ausgetrocknet war. Hätte ich sie doch 8 Wochen früher halbiert mit Mett gefüllt im Gänsebräter in den Backofen geschoben. Dann hätte ich wenigsten was von ihr gehabt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Caira am 30. April 2016, 20:40:54
mein plan war ja, samen zu gewinnen  ;)
aber wenn da was ganz anderes aus dem samen gekommen ist, als geplant, ist das aber ein bissele doof  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Caira am 30. April 2016, 22:22:09
so, ich habs getan.
also innen ist das teil heller als aussen, fast weiß.
auf jeden fall sind die samen keimfähig. es keimt schon in der frucht.

(http://bilder.dsh-mali.de/zucchini2.jpg)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 30. April 2016, 23:17:52
Ich hatte die auch, ebenso aus dem Tauschpaket. An der durchaus großen Pflanze wuchsen bei mir letztlich nur 3 Zucchini, alle waren von Anfang an sehr hartschalig und geschmacklich nicht überzeugend. Ich habe zwar Saatgut gewonnen, das haben aber Bekannte bekommen, die die Farbe interessant fanden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Caira am 01. Mai 2016, 07:21:24
ahja. bei mir war nur die eine frucht dran und ich habs drauf geschoben, weil ich die ja nicht geerntet habe.
2 gekeimte samen hab ich gefunden. ich probier das noch mal aus dieses jahr, hab aber noch 2 gekaufte zucchinis am start.
tja, was mach ich dann mit dem samen? entsorgen? hat wer interesse?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Galeo am 01. Mai 2016, 09:00:30
An die Vögel verfüttern.
LG Galeo
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Amur am 04. Mai 2016, 07:24:08
Normal kommt das Zeug bei mir ja ganz gut. Nur manche Sachen wollen einfach nicht. Und ich Rede jetzt nicht von wärmebedürftigen Sachen. Da ist es klar, dass es bei  uns ned so einfach ist.
Aber warum werden bei mir die Erbsen immer nix. Da kommt immer nur ein Teil der gesäten Samen. Egal ob vorher eingeweicht oder nicht. Gibts da nen Trick oder muß man besonders was beachten?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 04. Mai 2016, 07:27:25
Ich ziehe alle Erbsen in Töpfen vor, das klappt prima!! Gleich ins Land klappt nie. Da sind Krähen, Mäuse, Elstern und andere Viecher, die die angekeimten Samen aus der Erde holen und dann ists manchmal zu trocken, dann wieder nass.....jetzt diese Tage sollen meine vorgezogenen Erbsen alle gepflanzt werden.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kaliz am 04. Mai 2016, 12:33:24
Was bei mir immer gut klappt ist die Erbsen Anfangs ein wenig zu beschatten. Darauf gekommen bin ich weil wir vor ein paar Jahren mal in der Mitte vom Beet als Rankhilfe so ein Holzgitter montiert hatten. Nördlich davon sind die Erbsen alle perfekt gekommen, südlich davon nur sehr lückenhaft. In den Folgejahren hab ich dann ein wenig experimentiert. Die beschatteten Erbsen hatten fast hundert Prozent Keimrate, bei unbeschatteten war die Keimrate sehr Bescheiden. Wenn man kein Gitter aufstellen will funktioniert ein Vlies genauso.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Amur am 04. Mai 2016, 12:49:32
Aha, dachte schon ich mach da was ganz falsch. Aber so wie es aussieht ist es bei euch so ähnlich bei Direktsaat.
Die Vorzieherei mag ich immer nicht so sehr, aber wenns ned anders geht.
Meine Frau hat schon gemeint ich solls einfach bleiben lassen, die mögen bei uns halt ned. Aber die frischen Schoten vom Stock sind halt schon super.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 06. Mai 2016, 08:12:34
Interessant, das mit den beschatteten Erbsen!

Bei meinem Spinat habe ich dieses Jahr Ähnliches beobachtet: Vor dem Tomatenhaus gesät, keimt und wächst die vordere Reihe wesentlich schlechter als die hintere.
Zwei mögliche Gründe fallen mir ein: Vorne kühler oder mehr Konkurrenz durch den Grasweg (von dort kamen möglicherweise auch Schnecken, die die Keimlinge dezimierten?)
Was meint ihr?

(https://lh3.googleusercontent.com/-s9VOaMZQfnA/Vywwfgw7kKI/AAAAAAAAEd0/YCLrJIESaYwcDVexYQuF7Me00sJlAwwtACCo/s400/P1690118.JPG)

Andere Frage: Artischockensämlinge lieber weiter im Topf vorziehen, oder lieber schnell auspflanzen? 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 06. Mai 2016, 08:16:42
Wenn möglich lege ich über meine Aussaaten Vlies. Das hat auch den Vorteil, dass die Feuchtigkeit etwas besser im Boden bleibt - abgesehen von dem etwas ausgeglicheneneren Kleinklima.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 06. Mai 2016, 08:21:36
Das stimmt.
Über meine Steckzwiebeln habe ich ein paar Tage lang ein Gemüsenetz (? mal gegen Möhrenfliege etc. gekauft) gelegt, das hat auch etwas feuchter gehalten und v.a. die Amseln daran gehindert, die Zwiebeln wieder raus zu wühlen, bevor sie anwachsen. Die wachsen jetzt wunderbar!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 06. Mai 2016, 18:06:57
Interessant, das mit den beschatteten Erbsen!

Artischockensämlinge lieber weiter im Topf vorziehen, oder lieber schnell auspflanzen?

Ich säe Erbsen direkt, habe aber auch ein Vlies drüber, damit mir die Spatzen nicht die Jungpflanzen massakrieren (ebenso bei Spinat - bei beidem hab ich ohne Vlies keine Chance).

Die Artischocken würde ich ins Freiland setzen, die bilden bald eine tief gehende Pfahlwurzel, im Topf kringelt die sich nur unnötig (jedenfalls ist das bei Cardy so, aber Artischocken sind ja ganz nah verwandt). Uli, mach Dir wegen Pfingsten keine Gedanken: Das friert bestimmt nicht! 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 08. Mai 2016, 11:53:41
Ja, die kleinen Artischöckchen mit noch ganz kleinen Primärblättern hatten schon eine lange Wurzel, also werde ich sie schleunigst pflanzen.

A propos Eisheilige: Nach der 16-Tagewettervorhersage soll es hier an Pfingsten nur auf 3°, am Mittwoch, 18.5. aber noch auf 0° runtergehen!  :o

Dann bin ich also wegen Pfingsten erstmal beruhigt, aber noch Frost am 18. Mai - so lange kann ich nicht warten mit den Tomaten, die leiden jetzt schon in ihren Minitöpfen.  :P
Und Auberginen und Paprika sind schon gepflanzt.

Wenn dann muss ich die Feuerschale in den Gemüsegarten stellen und zwischen den Tomaten Kerzen anzünden.  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 11. Mai 2016, 12:00:52
Auf 8 m waren gerade mal 10 Erbsen gekeimt :-\ weshalb ich in 9er-Tröpfchen je 4 Korn nachgesät hatte.  Kann ich die vereinzelt, oder mögen die das nicht, wie z.B. Kürbisse? Bei welcher Größe würdet ihr auspflanzen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. Mai 2016, 12:23:59
Ich würde sie so pflanzen, wie sie jetzt auflaufen. Die mögen die Störung ihrer langen Pfahlwurzel auch nicht so.... 4 Stück in nem 9er Topf geht doch....

Ich habe zwei lange Doppelreihen gelegt, die haben auch ein paar Lücken, aber ich lasse es so - reicht immer noch.

Auch meine Klettererbsen sind gut aufgelaufen - alle drei Sorten, viel Absaat. Nun müssen nur noch die Erbsen auch sortenecht sein: Erler Erbse, Spring Blush und Hohe aus Neugraben.  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 11. Mai 2016, 14:32:40
gibt es Erbsen, die nicht klettern? 
ich hab welche, die haben zwar Greiffer, aber wissen scheint's nix damit anzufangen und fallen immer wieder um,
statt sich am Zaun festzuhalten
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 11. Mai 2016, 15:30:11
Hast Du Heckenschnitt? Wenn Du den zwischen die Pflanzen steckst oder eng entlang der Pflanzung sollte es klappen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 11. Mai 2016, 16:16:01
habe keine Hecken ;/
hab Obstbaumschnitt genommen, die einigermassen geraden Schoesslinge und geflochten
meine Erbsen stehen an 5 Stellen, 2x Maschendraht, 2x Zweig-Spalier und 1x saegeraue Dachlatten
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: caro. am 14. Mai 2016, 17:28:26
mein Rhabarber darf blühen...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 22. Mai 2016, 11:37:20
Die Puffbohnen (Double Red, vielen Dank an July!!!) kamen dieses Jahr sehr spät, stehen dafür jetzt super da, noch ohne Blatt-
läuse und sind mMn immer einen Hingucker wert.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 22. Mai 2016, 11:48:43
Au fein martins9 :D :D!!
Ich habe dieses Jahr keine rotblühenden Puffbohnen gepflanzt, dafür welche mit geringelten Samen :)
Aber Double Red ist bei mir eine sehr ertragreiche und robuste Sorte gewesen.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 24. Mai 2016, 15:50:51
Frage an erfahrene Kohlgärtnerinnen:
Jetzt habe ich festgestellt, dass Rosenkohl und Grünkohl eher 50 - 60 cm Abstand brauchen und Brokkoli und Blumenkohl mit 40 zufrieden sind und möchte ide Kohlsorten auf meinem Beet so anordnen, dass sie sich möglichst gut entfalten können.

Dazu müsste ich aber Brokkoli und Rosenkohlsämlinge auseinanderhalten können.  :-X
Vielleicht könnt ihr mir helfen:

(https://lh3.googleusercontent.com/-djKx8jK_V0U/V0RZ4Rn0RvI/AAAAAAAAEfk/7lNj2xUQ3I4KrKw0aQkN-2WV-hLeskc9wCCo/s400/P1700209.JPG)

Vor meinem rechten Fuß ist violetter Blumenkohl - am ähnlichsten aber grüner ist links unten, also müsste das der Brokkoli sein?
Links oben, schon sehr kräftig und angefressen, müsste dann der Rosenkohl sein?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 24. Mai 2016, 20:55:50
Warum sät oder pflanzt ihr den Grünkohl eigentlich so zeitig? Wie lange steht der denn dann bei euch, denn Frost sollte er ja schon bekommen. Ich säe eigentlich nie vor Ende Juni, wenn wieder Beete frei werden, dann hat er doch noch genug Zeit zum Wachsen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 24. Mai 2016, 21:33:16
@Uli,
ich kann dir da leider nicht weiterhelfen.

@Martin,
ostfriesische Palme muss recht früh vorgezogen werden. Ich hab das schon im April gemacht. Demnächst werde ich noch den Grünkohl "Niedriger von Rosenweide" aussäen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 24. Mai 2016, 22:25:35

Dazu müsste ich aber Brokkoli und Rosenkohlsämlinge auseinanderhalten können.  :-X
Vielleicht könnt ihr mir helfen:
Vor meinem rechten Fuß ist violetter Blumenkohl - am ähnlichsten aber grüner ist links unten, also müsste das der Brokkoli sein?
Links oben, schon sehr kräftig und angefressen, müsste dann der Rosenkohl sein?
??? Ich hätte jetzt eher umgekehrt getippt.
Hat Broccoli nicht eher ein längliches Blatt mit gewelltem Rand und Rosenkohl eher rund-oval gerade?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 25. Mai 2016, 10:29:21
Most, die Blattränder der Sämlinge oben links sind nicht gewellt, sondern angefressen.  ::)

Beide Sorten auf der linken Seite haben rund-oval gerade Blätter ... die oberen sind aber schon kräftieger.

Außerdem war ich ungeduldig und habe schon gepflanzt, ein Beet mit 5 Kohlsorten und dazwischen Zinnien. Vorne am Rand noch 3 Forellenschluss.
Wenn's schön wird zeig ich mal ein Bild.  8)

Und nächstes Jahr säe ich die Kohlsorten in Töpfchen mit genauer Beschriftung und nicht ins Beet. Dann werden es auch nicht zu viele Pflanzen.

Warum sät oder pflanzt ihr den Grünkohl eigentlich so zeitig? Wie lange steht der denn dann bei euch, denn Frost sollte er ja schon bekommen. Ich säe eigentlich nie vor Ende Juni, wenn wieder Beete frei werden, dann hat er doch noch genug Zeit zum Wachsen.

Oh - da habe ich dieses Jahr gar nicht drüber nachgedacht - ich habe einfach alle Kohlsorten, die ich hatte ausgesät.  :-X

Stimmt. ich hätte den Grünkohl auch nach der Ernte ins Zwiebelbeet pflanzen können.  :P
Nächstes Jahr wird wieder besser geplant.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 25. Mai 2016, 14:24:15
Warum sät oder pflanzt ihr den Grünkohl eigentlich so zeitig? Wie lange steht der denn dann bei euch, denn Frost sollte er ja schon bekommen.

wenn Wiki recht hat und Gruenkohl kale ist,
dann braucht das Zeug sicherlich keinen Frost

hab welchen im Oktober gesaet, im Februar, Ende Maerz und vor 14 Tagen


 
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 25. Mai 2016, 19:51:23
Ich wollte hier wegen dem Grünkohl keinem dumm kommen, ich kenne ihn halt in der Fruchtfolge so, dass er erst Ende Juni/Anfang Juli das Beet besetzt. Natürlich hab ich auch mitbekommen, dass einige den Grünkohl auch schon jung ernten, z.B. für Smoothies. Was ich in den letzten Tagen gelesen habe, schien mir einfach nur so eine Tendenz, dass einige zu früh dran sind, teils unbedacht, deshalb die Nachfrage.

Was da auf anderen Kontinenten unter anderen Bedingungen passiert, mittlerweile interressiert´s mich herzlich wenig.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 25. Mai 2016, 20:47:38
kann ich eigentlich irgendwas tun oder sagen, ohne dass Du Dich persoenlich angepisst fuehlst?


kale hat 365 Saison, heisst das Zeug ist immer im Angebot und wird immer gegessen
wieso dem so ist *schulterzuck*
hab aber auch noch nie von toscanischem, russischem oder sibirischem Gruenkohl gehoert
kale hab ich grad dreierlei im Kuehlschrank
ja, mir ist klar, dass Gruenkohl in D ein typisches Winteressen darstellt,
kale gibt's zB auch fritiert oder als Salat
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 25. Mai 2016, 21:08:13
kann ich eigentlich irgendwas tun oder sagen, ohne dass Du Dich persoenlich angepisst fuehlst?


Ja, du sollstest endlich mal anfangen zu akzeptieren, dass du mit deinem Kale nicht weit kommst. Oft hast du beklagt, dass du da drüben überm Teich nicht das an Gemüse und Saatgut kommst, was du von früher kanntest. Aber wenn du nicht mal die Besonderheit von Grünkohl gegenüber Spitzkohl, Weißkohl, Brokkoli usw. kennst bzw. anerkennst, denn Grünkohl hat hier in Deutschland sowohl eine regionale als auch saisonale Einschränkung, dann ist diskutieren mit dir müßig.

Sicher kann man Grünkohl auch ohne vorherigen Frost essen, aber es ist sicher zu nahezu 100% unter den hier anwesenden Gemüsebeet-Postern bekannt, dass er hier in Deutschland eher spät im Jahr angebaut, geerntet und verkauft wird. Was im Grünkohl nach (mehrmaligem) Frost passiert und warum er dann besser schmeckt, kann man auch hier lernen.

Also komm du mir bitte nicht immer so dumm daher.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 25. Mai 2016, 21:12:39
Peace? Frieden? Ihr habt alle ein bisschen recht.  ;)

Warum sät oder pflanzt ihr den Grünkohl eigentlich so zeitig? Wie lange steht der denn dann bei euch, denn Frost sollte er ja schon bekommen.

wenn Wiki recht hat und Gruenkohl kale ist,
dann braucht das Zeug sicherlich keinen Frost

hab welchen im Oktober gesaet, im Februar, Ende Maerz und vor 14 Tagen

Grünkohl ist kale, ist Kohl, kale ist aber mehr als Grünkohl, so wie es auch x verschiedene Kohlarten und -sorten gibt. Grünkohl ist tatsächlich eher ein Wintergemüse, jedenfalls hier. Kale ist, wenn ich Dich richtig verstanden habe, eher ein Oberbegriff für ganz verschiedene Kohlarten, oder? Hier kann ich jetzt beispielsweise im Garten Blüten und Blätter von Meerkohl ernten und roh in den Salat geben oder kurz andünsten. Aber Grünkohl? Hast Du wirklich Grünkohl gesät im Oktober, im Februar, Ende März und vor 14 Tagen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 25. Mai 2016, 21:17:10
Blöd: Nach dem Urlaub sind meine Rosenkohlsetzlinge weg. Die waren in Schneckenkragen, die ihrerseits von Schneckenzaun umgeben sind. Ich tippe auf Drohnenschnecken...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 25. Mai 2016, 21:24:55
Ich hoffe, ich habe mit meinem Grünkohl-Post nicht irgendwie was angeheizt? Ich habe Grünkohl im vergangenen Jahr Ende Mai ausgesät, den habe ich dann im Sommer Juli/ August gepflanzt, aber er wurde bis zum Frost nicht mehr so groß, wie er eigentlich sollte. Da bei Dreschflegel Aussaat April/ Mai angegeben ist, habe ich den nun dieses Jahr Mitte April ausgesät.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 25. Mai 2016, 21:33:11
Blöd: Nach dem Urlaub sind meine Rosenkohlsetzlinge weg.


Ich pflanze den Rosenkohl erst in ungefähr vier Wochen. Das reicht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 25. Mai 2016, 21:54:07
Ich hoffe, ich habe mit meinem Grünkohl-Post nicht irgendwie was angeheizt? Ich habe Grünkohl im vergangenen Jahr Ende Mai ausgesät, den habe ich dann im Sommer Juli/ August gepflanzt, aber er wurde bis zum Frost nicht mehr so groß, wie er eigentlich sollte. Da bei Dreschflegel Aussaat April/ Mai angegeben ist, habe ich den nun dieses Jahr Mitte April ausgesät.

Du hast gar nix angeheizt, meine Frage war zwar an dich und uliginosa gerichtet, meinen Post konnte man sicher auch falsch verstehen. Ich kenne den Grünkohl halt als ein Gemüse, das wirklich erst spät im Sommer gesät wird und welches dann auch über den Winter stehen kann. Warum Kudzu sich dann immer angesprochen fühlt, weiß ich nicht bzw hat eine Vorgeschichte. Da es nicht das erste mal ist und ich mich wider besseren Wissens auch schon mal entschuldigt habe, habe ich jetzt mal wieder Klartext geredet. Das ist mir eigentlich am liebsten, aber ich werde mich in Zukunft bemühen, das gegenüber Kudzu zu unterlassen, um hier nicht unnötig Unruhe reinzubringen.

e: uliginosa verdient sich, richtig geschrieben zu werden.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 25. Mai 2016, 21:56:59
Kale ist wohl schon Grünkohl und ganz en Vogue.  8)

Und Grünkohl erträgt das Umpflanzen besser als die anderen Kohlsorten und der Salat, die hängen alle noch ziemlich schlapp rum, obwohl hier mildes, feuchtes, also ideales Pflanzwetter ist.  :-\

Die Winterernte ist m.E. so günstig, weil dann die Blätter frei sind von lästigen Parasiten.  :P
Und nächstes Jahr pflanze ich ihn auch wieder später.

Hat es bei euch nicht geregnet, Staudo?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. Mai 2016, 22:03:10
Ich hatte mir für den Wirsing so Viecher gegen die weisse Fliege bestellt. Ich meine, dass das trotz kühlem Wetter im Herbst geholfen hat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 25. Mai 2016, 22:16:34
@Martin,
bei mir stand der Grünkohl auch bis in den April rein. Ich wusste nicht, dass man den auch erst viel später vorziehen kann. Da er nicht die Größe erreicht hat, die ich mir erhofft hatte, dachte ich, dass ich den dieses Jahr noch früher vorziehen muss. Mal sehen, was dabei rumkommt ;-) Aber es ist ja auch schön, dass jeder ein wenig anders gärtelt - ich gucke mir gerne bei anderen das ein oder andere ab.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: KaVa am 25. Mai 2016, 23:07:12
Ich war letztens auch sehr erstaunt, im Baumarkt Anfang Mai, Grünkohlpflanzen im Angebot zu finden. Im Juni gibt es dann keine mehr. Ich kenne das auch so, dass Grünkohl als Nachfrucht z.B. nach Frühkartoffeln oder andere abgeerntete Beete angebaut wird. Und er wird erst nach dem ersten Frost geerntet, da er dann milder im Geschmack ist.
In meiner Familie war es immer ueblich, noch Weisskohl zum Grünkohl zu zugeben, um ihn noch milder zu machen. Ich habe im Spätherbst immer noch Chinakohl uebrig, der nicht mehr so optimal ist, den tue ich dann mit hinein. Uns schmeckt das super lecker.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 26. Mai 2016, 04:32:03
Grünkohl ist kale, ist Kohl, kale ist aber mehr als Grünkohl, so wie es auch x verschiedene Kohlarten und -sorten gibt. Grünkohl ist tatsächlich eher ein Wintergemüse, jedenfalls hier. Kale ist, wenn ich Dich richtig verstanden habe, eher ein Oberbegriff für ganz verschiedene Kohlarten, oder? Hier kann ich jetzt beispielsweise im Garten Blüten und Blätter von Meerkohl ernten und roh in den Salat geben oder kurz andünsten. Aber Grünkohl? Hast Du wirklich Grünkohl gesät im Oktober, im Februar, Ende März und vor 14 Tagen?

bitte erspar mir das 'jedenfalls hier' is ja nicht so, dass ich nicht ein paar viele Jahre in D gelebt und gegaertnert haette
bloss weil in D jeder Gruenkohl nur im Winter isst bzw gefaelligst nur im Winter zu essen hat, weil "man" das schon immer so gemacht hat
ich hab die Wiki-Seite nicht geschrieben 
bei Tomaten akzeptiert jeder hunderte Sorten und auch, dass alles Tomaten sind,
mir ist egal, welchen Vornamen der Kale traegt solange 'kale' draufsteht redeich ihn mit 'kale' an
nein, ich habe nicht wirklich Grünkohl gesät im Oktober, im Februar, Ende März und vor 14 Tagen, ich habe kale gesaet, billigsten Allerwelts-kale aus'm $-Laden, der vom Oktober sieht aus wie red russian, der Rest wie white russian

kann ich eigentlich irgendwas tun oder sagen, ohne dass Du Dich persoenlich angepisst fuehlst?
Ja, du sollstest endlich mal anfangen zu akzeptieren, dass du mit deinem Kale nicht weit kommst. Oft hast du beklagt, dass du da drüben überm Teich nicht das an Gemüse und Saatgut kommst, was du von früher kanntest. Aber wenn du nicht mal die Besonderheit von Grünkohl gegenüber Spitzkohl, Weißkohl, Brokkoli usw. kennst bzw. anerkennst, denn Grünkohl hat hier in Deutschland sowohl eine regionale als auch saisonale Einschränkung, dann ist diskutieren mit dir müßig.
aeh wie bitte?
"Besonderheit von Grünkohl gegenüber Spitzkohl, Weißkohl, Brokkoli"?
und als naechstes erzaehlst Du mir, dass kale in Wirklichkeit Spitzkraut ist?
"regionale als auch saisonale Einschränkung" die da waere? tatsaechlich waere und nicht "hat man schon immer so gemacht"

nein Teetrinkerin, Du hast sicher nix angeheizt, ich muss auch nicht verstehen, wieso ein Martin-s-neun immer wieder ausflippt, wenn er erkennt, dass es was jenseits von seinem Tellerrand gibt, ja Conni, DAS war nicht nett, aber wahr

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 26. Mai 2016, 06:05:10
Mir gings nicht darum, dass "man das immer so macht". Ich wollte einfach nur wissen, was genau kale ist, bzw. was für Gemüse Du meinst, wenn Du kale schreibst.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 26. Mai 2016, 06:42:46

hab aber auch noch nie von toscanischem, russischem oder sibirischem Gruenkohl gehoert
kale hab ich grad dreierlei...


Sind halt verschiedene Sorten, ausgelesen im Hinblick auf Klima und Essgewohnheiten.  Auch deine dreierlei dürften Sorten sein, oder?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 26. Mai 2016, 07:17:03
Jetzt möchte ich doch noch etwas zu dem "hat man immer schon so gemacht" schreiben. Meines Wissens darüber war es notwendig, dass Grünkohl Frost bekommt, damit er bekömmlicher und aromatischer wird. Mittlerweile ist das meist nicht mehr so wichtig, da seit einigen Jahren Sorten/Züchtungen im Handel sind, die auch ohne Frost gut und verträglich reifen. Also bitte nicht über verschiedene Meinungen zu Frost oder nicht Frost wundern und streiten  :). Andere Argumente über frühere oder spätere Aussaat/Pflanzung, zB als Folgefrucht, sind garten- und gärtnerabhängig und dürfen gern weiterdiskutiert werden. Ich persönlich bemühe mich um zeitige Aussaat des Grünkohls, da er hier auf leichtem Sand in eher trockenem Klima sonst bis zum Ende der Ackersaison zu winzig bleibt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: zwerggarten am 26. Mai 2016, 07:45:54
und nur weil madonna & co ihre blähungen von frostfrei kultiviertem kale unglaublich gesund finden, müssen wir hier nicht jeden wellnesshype aus usa nachmachen. 8) :-X ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 26. Mai 2016, 07:53:10
Tun wir doch gar nicht. 
In Italien werden junge Grünkohlblätter seit jeher auch schon im Sommer gegessen. Die dort kultvierten Sorten erlauben das.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 26. Mai 2016, 08:01:59
Ich esse jetzt auch einzelne Blätter vom überwinterten blühenden Grünkohl:) Blähungen???? Habe ich davon nicht.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 26. Mai 2016, 08:07:08
Hast Du auch schon die Knospen probiert? Ich frage,  weil ich gerade mit Begeisterung Mangold-Knospenstände in der Küche verarbeite. Das könnte mit Kohlsorten ja auch gehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 26. Mai 2016, 08:11:13
Nein habe ich nicht, aber ich bin neugierig und werde nachher mal nachsehen, aber die stehen in voller Blüte, da werden keine Knospen mehr sein....
Interessant:)!!
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 26. Mai 2016, 09:00:30
Hast Du auch schon die Knospen probiert? Ich frage,  weil ich gerade mit Begeisterung Mangold-Knospenstände in der Küche verarbeite. Das könnte mit Kohlsorten ja auch gehen.

Hast du in Dresden von meinem Blumenkohlsalat gegessen?
Der war mit Rosenkohlblüten dekoriert.  ;D
Davon habe ich auch die Knospen gegessen, lecker, süßlich.
Grünkohl habe ich nicht probiert (davon willich Samen ernten), müßte aber ähnlich schmecken.
Gerade gekostet, schmecken genau so, auch gut.  :) Also die Blüten, Knospen gibt es keine mehr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 26. Mai 2016, 12:46:15
Das eröffnet doch neue Gemüseperspektiven. ;D Der Mangold liefert übrigens unverdrossen Nachschub. Er möchte gar zu gerne blühen. 8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Mai 2016, 15:28:29
Grünkohlknospen verarbeiten wir kurz gedämpft jedes Jahr zu delikaten Gemüsegerichten, etwa zu Pasta oder Kartoffeln.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 26. Mai 2016, 15:37:15
Und wie sollen das mal grosse Grünköhle werden, hmm? Alle Zeit der Knospen beraubt? :'(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2016, 16:09:23
Ich habe meine letzten Pflanzen vorgestern gerodet - es tat mir in der Seele weh  :'( :'(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 26. Mai 2016, 16:10:48
Warum hast du es getan?

Hab nicht mitgelesen. Hier gibt es so gut wie nie Grünkohl zu kaufen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2016, 16:16:15
Es war doch der vorjährige Grünkohl in Vollblüte. Die gelben Blütenblätter begannen schon zu rieseln. Der kräftige Kohlgeschmack war weg, und ich brauche den Platz - er steht auf meinem letzten noch bestellbaren Gemüsebeet - vorgesehen für Möhren, Sellerie, Rote Beete, 6 Rosenköhler (die sind schon drin) und ggf. noch Petersilie...

Spinat mache ich erst wieder im August/September - das war perfekt. Der kommt dann als Nachsaat nach den Kartoffeln und was noch so geht dann.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 26. Mai 2016, 16:18:25
Knospen vom Grünkohl konnte ich leider nicht mehr finden. Er steht in voller Blüte bzw. ist schon halb abgeblüht....darunter alles grellgelb:)
Mal sehen ob ich Saatgut ernten kann.
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 26. Mai 2016, 16:20:18
Ah ok, danke. :-* Bin doch Gemüse-n00b ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2016, 16:26:52
Ich nehme von Grünkohl kein Saatgut mehr. Einmal habe ich es probiert und es war ein totaler Misserfolg. Ob das nun allein das Saatgut war, weiß ich nicht. Jedenfalls waren die Blätter kaum gekraust, es war ein Kohl wie Wildkohl und sehr mickrig. Aber es war auch eine miese Anbaufläche. Vielleicht hätte ich aus diesen 8 Pflanzen schönes Saatgut gewinnen können - aber das dauert ja auch noch bis zur Saatgutreife. So schnell nach der Blüte ist das doch auch noch nichts.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 26. Mai 2016, 21:05:26
Mein Grünkohl ist, ähnlich wie im letzten Jahr, fast abgeblüht und hat teils auch schon Samenstände. Diese werden dann in 3-4 Wochen wieder gesät und wachsen bei mir hoffentlich wieder zu äußerst vitalen Pflanzen. Bei keiner anderen Pflanze konnte ich bisher so einen Kreislauf herstellen, praktisch nahtloser Übergang von Saat - Ernte - Saatgutgewinnung - Aussaat. Naja, vielleicht bei Wilder Rauke und Petersilie eventuell noch, aber die sind ja eher "klein".
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fasta am 26. Mai 2016, 21:07:00
Ich nehme von Grünkohl kein Saatgut mehr. Einmal habe ich es probiert und es war ein totaler Misserfolg. Ob das nun allein das Saatgut war, weiß ich nicht. Jedenfalls waren die Blätter kaum gekraust, es war ein Kohl wie Wildkohl und sehr mickrig. Aber es war auch eine miese Anbaufläche. Vielleicht hätte ich aus diesen 8 Pflanzen schönes Saatgut gewinnen können - aber das dauert ja auch noch bis zur Saatgutreife. So schnell nach der Blüte ist das doch auch noch nichts.

ich wusste gar nicht, dass Petersilie es warm haben möchte :-\, die im März gesäte hat sich schon wieder verabschiedet ::), also werde ich gleich mal zur Tat schreiten.
Jetzt noch Spinat aussäen ist nicht so erfolgreich?

Also, das mit dem Zitat einfügen bedarf wohl noch etwas Übung......

LG  fasta
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fasta am 26. Mai 2016, 21:09:56
 ;D, hat ja doch funktioniert mit dem Zitat......sah in der Vorschau ganz anders aus....egal :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 26. Mai 2016, 21:33:06
Spinat ist jetzt eher schwierig. Der geht wohl sofort in Blüte, wenn es zu warm ist. Zur Blattbildung braucht er kühlere Witterung - meine ich zu wissen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fasta am 27. Mai 2016, 07:17:03
Spinat ist jetzt eher schwierig. Der geht wohl sofort in Blüte, wenn es zu warm ist. Zur Blattbildung braucht er kühlere Witterung - meine ich zu wissen.

na, dann warte ich doch lieber bis Aug./Sept., es gibt ja bis dahin genug Grünzeug zu futtern....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 27. Mai 2016, 18:35:39
Ich habe zwei Sorten von sog. Sommerspinat ausgesät, der nicht schießen soll, wie auf der Tüte ausdrücklich versichert wird. Mal sehen, ob es stimmt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 28. Mai 2016, 08:46:43
Eine Frage an die Rasenschnittmulcher: Sät ihr Gemüsekulturen auch direkt auf´s Beet, ohne Einarbeitung in den Boden und mulcht direkt danach? Geht das gut und wenn ja, für welche Gemüse gilt das im besonderen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 28. Mai 2016, 21:43:09
Ich hätte auch eine Frage. Ich habe an meinen Radischen, Rettiche und Blumenkohl viele winzige, schwarze, hüpfende Käfer. Sie zerlöchern das Blatt total. Was ist das und was kann ich dagegen machen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kaliz am 29. Mai 2016, 00:25:23
Erdflöhe. Den Boden locker halten, die Pflanzen erst mit Wasser besprühen und dann mit Steinmehl einstäuben.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 31. Mai 2016, 16:33:35
Eine Frage an die Rasenschnittmulcher: Sät ihr Gemüsekulturen auch direkt auf´s Beet, ohne Einarbeitung in den Boden und mulcht direkt danach? Geht das gut und wenn ja, für welche Gemüse gilt das im besonderen?

Ich säe nichts aufs Beet. Lichtkeimer wie Stangensellerie ziehe ich in Töpfen vor, die ich, bis die Keimlinge eine gewisse Größe erreicht haben, mit Folie abdecke, damit das Substrat nicht austrocknet. Für alles andere ziehe ich im Beet eine (in der Tiefe ans Saatgut angepasste) Furche, gieße in die Furche, lasse das Wasser einziehen. Darauf kommen die Samen, dann ziehe ich die Furche wieder zu und mulche die Fläche. Auch ganz zarte Keimlinge wie Möhren oder Knollenfenchel schaffen es, sich durch die Mulchschicht zu schieben.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 31. Mai 2016, 19:49:33
Und dieses Ziehen der Furche und direkt Mulchen habe ich mir bisher nie getraut, man hätte ja auch mal eher fragen können ???
Bisher habe ich immer nur gepflanzte Sachen wie Tomaten, später Kartoffeln usw. gemulcht, so sie denn eine gewisse Größe erreicht hatten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 31. Mai 2016, 20:28:56
Und dieses Ziehen der Furche und direkt Mulchen habe ich mir bisher nie getraut,

ich auch nicht, Wenn es mal wieder sehr trocken ist, versuche ich es auch. GsD haben wir hier endlich mal wieder einen ganz normalen Mai, alles ist gut durchfeuchtet und wächst wie blöde. Im zeitigen Frühjahr bei den ersten Saaten werde ich es allerdings nicht machen, die dunkle Erde erwärmt sich schneller, ich fange immer erst etwas später mit der Mulcherei an.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 31. Mai 2016, 22:21:46
Furchen ziehe ich auch immer, aber anschließend vollflächig mulchen ist mir neu. Womit wird das bei frischer Aussaat gemacht?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 01. Juni 2016, 05:59:25
Bei meiner Frage ging es um Rasenschnitt, die Frage war auch mehr oder weniger direkt an Conni gerichtet, weil ich es letztes Jahr live und dieses Jahr wieder auf einem Foto hier gesehen habe. Ansonsten war Christinas Argument der Bodenerwärmung im Frühjahr und die Sorge, dass winzige Keimlinge nicht durch die Mulchschicht kommen, bisher ein Grund, es erst später im Jahr zu machen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 01. Juni 2016, 12:13:52
Ich hätte auch nicht gedacht, dass es die Möhren z.B. durch eine Mulchschicht von Gras schaffen. Es kommt sicher auch auf die Stärke der Schicht an. Ich würde es eher nicht machen, weil die Pakete hier recht fett werden.... Dadurch sitzt die Saatreihe ja noch tiefer. Wenn ich sofort mulchen will, dann lasse ich in der Mitte die Rinne noch frei und ziehe den Mulch dann eher an die Reihen, wenn sie aufgegangen sind. Zugegeben habe ich in den letzten Jahren aber nur Kartoffeln und Erdbeeren mit Grasschnitt gemulcht. Bei den anderen Reihen gefällt es mir, wenn es so schön sauber aussieht - wenn es dann so aussieht. Außerdem reicht mein Sprenger einmal genau über das Gemüse und ich habe keine Wasserknappheit...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 01. Juni 2016, 14:42:41
Wasserknappheit habe ich auch nicht, aber es ist dann Mitte Juni doch auch mal schön, nicht mehr groß Unkraut Jäten zu müssen, auch eine gewisse Ordnung drin zu haben. Und klar, ob einem der Anblick von Rasenmulch gefällt, muss jeder selbst entscheiden, ich hab im Hochsommer einfach keine Lust, Unkraut zu Jäten. Da ist doch Erntezeit!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mifasola am 06. Juni 2016, 09:21:36
Was lässt eigentlich Brokkoli schießen? Ich hatte das Beet diesmal extra gut vorbereitet - Gründüngung über Winter, Kompost, Rinderdung. Die jungen Pflänzchen haben auch ganz gut losgelegt. Aber zwei haben nur ein Miniröschen produziert - so drei Zentimeter Durchmesser - und sind dann ruckzuck geschossen und in Blüte gegangen.
Die anderen vier sind jetzt im Miniröschenstadium - und ich fürchte, die haben das gleiche vor... :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 09. Juni 2016, 14:28:32
Seit Anfang der Woche habe ich endlich wieder Zeit für den Garten :D Davor gabs zwei Monate Stress und Arbeitsmarathon. Leider ausgerechnet in der wichtigsten Jahreszeit für den Gemüseanbau. Immerhin ist fast nichts vertrocknet, die Tomaten stehen im Gewächshaus und teilweise in Säcken unter der Dachtraufe. Leider ist aber auch vieles liegengeblieben und völlig vernachlässigt.

Vorgestern habe ich versucht, Erbsen aus einem Gestrüpp aus Vogelmiere zu befreien. Dabei sind leider auch einige der Haupttriebe abgebrochen. Diese Erbsen sind schon empfindlich. Ob die wohl wieder durchtreiben?

Dann stehen hier noch im Gewächshaus Töpfchen mit ausgesäten Lauch- und Rote-Bete-Pflänzchen. Leider schon viel zu lange, zu heiß und zu trocken. Die Pflanzen sehen gut aus- aber abgesehen davon, dass es eine Geduldsprobe sein wird, sie auseinander zu fieseln, frage ich mich, ob es nicht sinnvoller sein dürfte, nochmal neu auszusäen. Könnte ja sein, dass sie, nachdem sie wochenlang solchem Stress ausgesetzt waren, recht schnell anfangen zu schießen. Sie waren mehrmals kurz vor dem völligen Vertrocknen, haben sich aber immer wieder erholt ???
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 09. Juni 2016, 18:29:03
 :)
Wie verwendet Ihr die eigentlich?  Als ganz junge Schoten?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 09. Juni 2016, 20:33:41
@oile
Sind das Erbsen Blauschokker?

@thapsus
Lauch würde ich probieren und auspflanzen. Rote Beete nochmals aussäen.
Meiner Meinung nach, stocken sie im Wachstum wenn sie zu lange im kleinen Topf waren.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 09. Juni 2016, 21:47:15
@oile
Sind das Erbsen Blauschokker?
Ja.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 10. Juni 2016, 07:52:35
Die lasse ich dick werden und hülse sie dann aus. Weiss nicht ob die als Schoten zart sind.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 10. Juni 2016, 08:01:03
Bei mir fangen einzelne Zwiebeln an zu blühen. Ob ich die schon ernten sollte?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 10. Juni 2016, 08:33:19
Bei mir fangen einzelne Zwiebeln an zu blühen. Ob ich die schon ernten sollte?

Blühende Zwiebeln ernte ich so nach und nach, wie ich sie in der Küche brauche.

:)
Wie verwendet Ihr die eigentlich?  Als ganz junge Schoten?

Sowohl als auch. Im Moment pflück ich sie durch und dünste sie mit wenig Öl oder Butter kurz an. Wenn die Erbsen die richtige Größe erreicht haben, pul ich sie aus (und frier das meiste portionsweise ein).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Juni 2016, 08:36:59
Seit Anfang der Woche habe ich endlich wieder Zeit für den Garten :D Davor gabs zwei Monate Stress und Arbeitsmarathon. Leider ausgerechnet in der wichtigsten Jahreszeit für den Gemüseanbau.
Ja, manchmal läßt es sich eben doch nicht so organisieren wie man möchte und andere Dinge als die Wunschtätigkeit, erzwingen sich ihre Zeit.
Hier - diesen Aussatkalender - finde ich sehr gut, allemale zeigt er doch, was im Juni (und den Folgemonaten) noch alles gesät werden kann. Du wirst an Hand des Kalenders sehen, daß es für etliche Gemüsesorten noch nicht zu spät ist ;)

Ich arbeite sehr gerne mit diesem Kalender, weil ich immer in Sorge bin, etwas nicht pünktlich auszusäen, oder gar zu vergessen. Oft habe ich das Gefühl ich "hänge hinterher" - mit dem Kalender ist es besser geworden.
Im ersten Moment mag der Kalender dem einen oder dem anderen etwas unübersichtlich erscheinen.
(Ich habe ihn mir im letzen Jahr herunter geladen und in Exel so umgearbeitet, daß ich nun Monat für Monat auf einem Einzelblatt habe. Das ist für mich - Brillenträgerin - sehr viel übersichtlicher. )

Ich wünsche Dir ein schönes Gartenjahr :)

Nemesia

PS: die Kürzel zum Kalender stehen alle ganz unten auf der von mir verlinkten Seite
Zitat
Bedeutung der Abkürzungen:

a = Anfang des Monats
m = Mitte
e = Ende

ae = Anfang bis Ende des Monats
am = Anfang bis Mitte
me = Mitte bis Ende

ae = Anfang bis Ende des Monats, Saatbeet o.ä.
am = Anfang bis Mitte
me = Mitte bis Ende

p = Auspflanzungstermin. Ein p vor den Aussaattagen bedeutet Auspflanzung im folgenden Jahr.
ap = Auspflanzungstermin Anfang des Monats
mp = Mitte des Monats
ep = Ende des Monats

f = Vorkultur am Fenster, später Verbringung ins kalte Gewächshaus oder Frühbeet
af = Vorkultur Fenster Anfang des Monats
mf = Vorkultur Fenster Mitte des Monats
ef = Vorkultur Fenster Ende des Monats

F = Frostsaat

a/p = Noch Aussaat Anfang des Monats/Auspflanzungsbeginn für frühere Aussaaten in demselben Monat
Ich meine: Man kann schon anhand der Liste erkennen, daß der Kalender sehr durchdacht ist

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Honey am 10. Juni 2016, 09:24:13
@ Most & Nemesia

Danke!

Dieser Aussaatkalender ist klasse :)

Das Gefühl hinterherzuhängen (oder auch viel zu früh dran zu sein), kenne ich auch. Gerade wenn ich hier im Forum Bilder von stattlichen Gewächsen sehe, während meine Jungpflanzen noch im Keimblattstadium verharren ...
Aber die Saison ist ja noch lang, auch wenn man hier die letzten Wochen das Gefühl hatte, sich schon im Hochsommer zu befinden. Die Aussaaten sind seit Anfang der Woche in der Erde, Stangenbohnen sind eingeweicht und keimen schon mal vor.
Ich glaube ja inzwischen, dass es einige Jahre Erfahrung, Versuche und Fehlschläge braucht, bis man für sich und seine Verhältnisse die richtigen Methoden, Sorten und Zeitfenster herausgefunden hat. Aber das ist wohl eine Binsenweisheit ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 10. Juni 2016, 10:00:03
Mit letzterem hast du völlig recht, es kommt ja auch noch die Verwertung hinzu. Wieviel kann ich wovon zu welcher Zeit auch gebrauchen. Ich habe z.B.relativ viele Tomaten, da ist mir der Zeitplan und die Aufzucht mittlerweile relativ klar. Will ich die aber alle verwerten, muss und will ich einkochen. Dafür brauche ich Kräuter wie Oregano, Porree, Stangensellerie usw., letztere beiden habe ich mehrmals verzweifelt selbst gezogen, ist nie recht was geworden. Also werden diese nun in Massen als Jungpflanzen gekauft und es ist Zeit, um sich neuen Spielereien zu widmen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Juni 2016, 11:39:36
@ Most & Nemesia

Danke!

Dieser Aussaatkalender ist klasse :)

:) Prima! schön das ich helfen konnte :) und Danke für Deine Rückmeldung!



...............es kommt ja auch noch die Verwertung hinzu.
Wieviel kann ich wovon zu welcher Zeit auch gebrauchen. Ich habe z.B.relativ viele Tomaten, da ist mir der Zeitplan und die Aufzucht mittlerweile relativ klar. Will ich die aber alle verwerten, muss und will ich einkochen. Dafür brauche ich Kräuter wie Oregano, Porree, Stangensellerie usw., letztere beiden habe ich mehrmals verzweifelt selbst gezogen, ist nie recht was geworden. Also werden diese nun in Massen als Jungpflanzen gekauft und es ist Zeit, um sich neuen Spielereien zu widmen.
Ja genau! 
Mir fällt grade spontan dazu ein: Wann säe ich die Einlegegurken, damit ich passend zur Einlegezeit die frischen Dillblüten mit der jungen Saat habe.
Da gibt es gewiss noch mehr Beispiele................
ah......................ein Beispiel habe ich noch: Wann sollte ich meinen Gatten um das Pflügen und Eggen bitten, damit ich rechtzeitig im Frühjahr auf meinen Acker kann ;D

Ich hätt ja früher nie gedacht das Gemüsegärtnern so viel mit Zeitmanagement zu tun hat ;D ;D ;D - heute sehe ich das auch anders.
Ich habe früher immer gestaunt, was meine Nachbarin (74 J.) so früh im Jahr im Gemüsegarten "wuschtelt"...................("...das hole ich locker ein" dachte ich früher bei mir), aber inzwischen muß ich eingestehen:
Nachbarins Gemüsegarten ist dem meinem immer einem, oder zwei Schritte vorraus - ihr Timing ist einfach besser.
Z.B.nutzt sie die ersten warmen Nachmittage im späten Februar/Anfang März und zieht schon mal durch die Beete (das restliche Winterlaub aus den Erdbeerreihen rechen, Unkraut hacken, Beete lockern, zwischen den Erdbeerreihen nach dem Rechten sehen, Tomatenpflanzplätze aufbereiten/pflanzfertig machen, Folie über die Spargelreihe, Dill hat sie dann schon gesät.................
Zu mir sagt sie dann immer im Brustton der Überzeugung: "ach ne, daß is ja noch viel zu kalt für den Garten, ich hab nur schon mal - und dann zählt sie die o.g. Punkte auf - das hab ich schon mal erledigt (man wird ja nich jünger :) und strahlt mich dabei herzlich an), aber wenns dann soweit ist und ich kann richtig in den Garten, DANN kann ich gleich loslegen."
So is se ;D - mich beruhigen, aber eigentlich ist sie dann schon gestartet ;D ..............so lange wie wir hier wohnen, falle ich darauf nun schon rein ;D und jedes Jahr nach den Eisheiligen gucke ich eine kleine Gartenrunde bei meiner Nachbarin..................und sie war wieder schneller als ich :)

Sie friert den Rhabarber ein und genau so macht sie es mit mindestens 2/3 der Erbeerernte. Die meiste Marmelade kocht sie im Spätherbst, "wenn im Garten Ruhe ist" wie sie sagt. Johannisbeeren werden nur fix entsaftet, das Gelee wird auch im Spätherbst oder Winter gemacht, der Überschuß an Spargel wird in Stücke geschnitten und eingefrohren "geht fix und taugt für Spargelsuppe ganz prima", die Möhren erntet sie im Herbst immer komplett "die kriegen die Mäuse nicht, die wollen wir ja lieber selber essen - und dann habe ich sie fix und fertig in der Truhe, wenns Mittags mal schnell gehen soll"

Sie hat den Überblick über das Große Ganze :)  - ich bin sehr froh, daß ich sie in meiner Nachbarschaft habe - vielleicht bin ich ja im nächsten Jahr endlich mal so fix wie meine Irmi  :D

LG von
Nemesia







Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 12. Juni 2016, 17:43:39
Meine Artischocke im Gwh blüht nicht!  :'(
Letzten Februar ausgesät, im April ins gwh gepflanzt, bester Boden, genug Wasser- aber immer noch keine Blüte!  >:(
Müsste die nicht mal langsam blühen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 15. Juni 2016, 17:03:11
 :'( :'( :'( :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 15. Juni 2016, 17:59:32
Nur Geduld, die blühen doch erst später im Sommer.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: hargrand am 15. Juni 2016, 20:12:19
 :D :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 17. Juni 2016, 09:21:59
*seufz* meine Kartoffelernte dieses Jahr wird mickrig. Ich habe weniger als die Jahre zuvor gelegt, weil wir nicht mehr so viel verbrauchen, und ausgerechnet dieses Jahr hat eine Wühlmausfamilie fein säuberlich eine halbe Reihe abgeräumt. Noch stehen die Stauden, aber sehr, sehr locker. Wenn man daran zieht, ist drunter gähnende Leere. Das Alttier habe ich vor ein paar Tagen mit der Falle im Rhabarber erwischt, gestern ein Jungtier in den Kartoffeln. Leider unternimmt mein Nachbar gar nichts dagegen (er würde gerne, mit den von mir geborgten Topcats, aber die brauche ich selbst), außer dem Flachtreten der Gänge.  ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 18. Juni 2016, 21:08:15
Eine Frage an die Rasenschnittmulcher: Sät ihr Gemüsekulturen auch direkt auf´s Beet, ohne Einarbeitung in den Boden und mulcht direkt danach? Geht das gut und wenn ja, für welche Gemüse gilt das im besonderen?

Ich säe nichts aufs Beet. Lichtkeimer wie Stangensellerie ziehe ich in Töpfen vor, die ich, bis die Keimlinge eine gewisse Größe erreicht haben, mit Folie abdecke, damit das Substrat nicht austrocknet. Für alles andere ziehe ich im Beet eine (in der Tiefe ans Saatgut angepasste) Furche, gieße in die Furche, lasse das Wasser einziehen. Darauf kommen die Samen, dann ziehe ich die Furche wieder zu und mulche die Fläche. Auch ganz zarte Keimlinge wie Möhren oder Knollenfenchel schaffen es, sich durch die Mulchschicht zu schieben.

Ich habe gerade Radicchio gesät. Und weil ich in Erinnerung hatte, dass hier die Frage nach der Mulcherei aufgetaucht war und eher Skepsis herrschte, hab ich das Ganze mal fotografiert.

Saatbett bereiten, Furchen ziehen:

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160618_3.jpg)

Säen, Sortenschildchen dranstecken, Furchen wieder zuziehen und ganz leicht mit dem Rücken des Rechens festklopfen:

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160618_4.jpg)

Eine dünne Mulchschicht drauf und fertig.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160618_5.jpg)

Das vorher in die Furche gießen hab ich heut bleibenlassen, weil wir freundlicherweise gestern ein bisschen Regen abbekommen haben und der Boden noch gut feucht war.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 18. Juni 2016, 22:47:04
Danke Conni :D ich bin verblüfft - tolle Methode und................... es sieht wie immer toll aus :D :D :D
Sag, wie bist Du darauf gekommen es so zu versuchen?

LG
schickt Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 19. Juni 2016, 08:18:38
Hier ist es im Frühjahr und Frühsommer oft sehr lange und hartnäckig trocken und ich habe sandigen Boden. Mulchen und bei Trockenheit vor dem Säen in die Saatrille gießen hilft, dass ich nach dem Säen nicht ständig gießen muss.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 22. Juni 2016, 09:43:01
Wann säe ich Feldsalat? Ich habe es früher öfters probiert bei uns im Sandboden und es wollte nichts werden. Da habe ich immer im August gesät.
Nun wollte ich es einmal im Hochbeet probieren, da ist bessere Erde drin.
Also jetzt oder wie geschrieben wird erst Ende Juli?
Danke und LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 22. Juni 2016, 10:39:07
Wann säe ich Feldsalat? Ich habe es früher öfters probiert bei uns im Sandboden und es wollte nichts werden. Da habe ich immer im August gesät.


Moin July,
der Grund für einen Frühjahrs- oder Herbstanbau ist, das Feldsalat eine Langtagspflanze ist. Die Aussat und eine gewünschte Blattbildung ist also abhängig von der Tageslichtlänge. Bei entsprechnder Aussaat im Hochsommer ist die Blattbildung eher gering, da die Pflanze eher blühen möchte, statt Blätter zu bilden. (guckst Du hier)

Zitat
Beispiele für Langtagspflanzen im Gemüsegarten:

Kopfsalat, Endivie, Spinat, Radieschen, Rettich, Feldsalat, Knollenfenchel, Erbse

Da wir bei den „Langtag-Gemüsen“ oft die vegetativen Pflanzenorgane verzehren (eine Ausnahme ist die Erbse), darf es bei diesen Kulturen nicht zur Blüten- und Samenbildung kommen. Solche Gemüse sollten daher unter Kurztagsbedingungen im Frühjahr oder Herbst angebaut werden.

LG
Nemi


Edit fand noch einen link
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 22. Juni 2016, 11:21:03
Moin Nemi:)
Danke!! Also soll ich noch warten und wann dann aussäen?? Oder erst im Frühjahr?
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 22. Juni 2016, 11:29:14
July, der Feldsalat, der bei mir zur Blüte kommt, hat sich schon vor zwei oder drei Wochen ausgesät. Das macht er eigentlich alle Jahre um die Zeit. Ich habe noch nie gezielt ausgesät, sondern ernte immer den, der sich selbst aussät. Er bringt nach meinem Empfinden völlig ausreichend Grünmasse und beginnt erst im nächsten Jahr mit der Blüte. Wenn Du also schon säen möchtest: eigentlich dürfte da nichts schiefgehen.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2016, 11:53:07
Deine Gemüsebeete, wirklich traumhaft  :D

Mein Feldsalat blüht auch schon eine Weile, aber der, der sich in diesem Jahr versamen darf, steht ziemlich schattig. Ich hoffe es klappt trotzdem.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 22. Juni 2016, 11:53:43
Ich habe noch nie gezielt ausgesät, sondern ernte immer den, der sich selbst aussät. Er bringt nach meinem Empfinden völlig ausreichend Grünmasse............
jau, das probier ich jetzt aber auch mal aus. Ich werd mal ne kleinen "Versuchsreihe" starten und jetzt alle 14 Tage (bis Anfang August) jeweils eine kurze Reihe aussäen - ob sich da bei den 3 aufeinander folgenden Aussaatterminen ein Unterschied zeigt?

neugierige Grüßlis und Danke Conni  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2016, 11:58:33
Ich habe vor zwei Jahren mal Ende August ausgesät, als ich endlich mal ein wirklich unkrautfreies Beet hatte. Das ist bei Feldsalat ganz, ganz wichtig. Er mag nicht gestört werden. Habe ihn auch nur breitwürfig auf die Fläche gestreut. Im letzten Jahr hatte er sich dann prima versamt, ich hatte den ganzen Winter und Frühling Feldsalat. Nun habe ich diese Fläche drastisch reduziert und hoffe, dass auch das Restchen, was sich versamen darf, das auch tut. Dann hätte ich das 3. Jahr eigenen Feldsalat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 22. Juni 2016, 12:00:51
Ich habe dieses Jahr das erste Mal gezielt versucht, Feldsalat aussamen zu lassen.

Wo es ging habe ich Pflanzen in den Beeten stehen gelassen und ein paar habe ich sogar getopft und in die Beete zwischen die Reihen gestellt.
Da werden aber wegen der Trockenheit einige nicht zur Samenreife gekommen sein.  :P

Außerdem habe ich eine aussamende Pflanze auch im Tomatenhaus geschüttelt.
Da hatte ich letzen Winter ein paar besonders kräftige Rosetten. Ich gieße dort im Winter gelegentlich um das Bodenleben zu fördern.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 22. Juni 2016, 12:03:31
Unkrautfeies Beet - wieso?

Hier keimt er von selbst unter Kürbissen und auch auf ziemlich verkrauteten Beeten - etwas offener Boden muss natürlich schon sein.

Hier keimt er auch gut unter Rosen, die ich im Sommer mit Grasschnitt mulche.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2016, 12:05:03
Das hatte ich mal irgendwo gelesen - und bisher hatte ich schneller Unkraut, bis der Feldsalat aufging. Erst, als ein wirklich sauberes Beet da war, hat es geklappt. Vielleicht ist das später bei Selbstaussaat nicht mehr so wichtig. Es geht bestimmt darum, dass man mit dem Unkraut eben auch den Feldsalat rauszieht, oder er einfach nicht aufläuft..verdrängt wird....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 22. Juni 2016, 12:58:48
conni, ich hab auch noch eine frage wegen deinem schneckenzaun. ich überlege mir gerade eine vernünftige beetumrandung für zukünftige beete.
wie hoch ist denn der schneckenzaun und wie tief hast du ihn in etwa eingegraben? ist das ganze denn richtig stabil? kannst du bis zum rand mähen oder musst du für die ränder mit der schere nochmals ran?
ich möchte meine zukünftigen beete irgendwie erhöht oder zumindest ordentlich abgetrennt von der wiese haben. nicht nur wegen den schnecken, sondern vor allem auch wegen dem "unkrautdruck" von außen. dachte bisher an halbhohe hochbeete....aber wenn ich deine schneckenzäune sehe, frage ich mich ob ich damit nicht zwei fliegen mit einer klappe schlagen könnte.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 22. Juni 2016, 14:34:11
Danke für Eure zahlreichen Antworten:)!!
Aber erst einmal möchte ich ja Feldsalat zum Ernten und dann kann er ja Saat machen und versuchen sich auszusäen.
Und eben das ist mir noch nie gelungen, der blieb immer nur ganz mickrig klein oder ging ein oder kam gar nicht erst:(

Das Hochbeet ist "sauber", da wäre dann nur Platz für Feldsalat, nur wann ist der richtige Zeitpunkt um auch Blätter zu ernten.

Ich mag den sehr gerne. Aus dem Supermarkt natürlich nicht, der schmeckt einfach nach nichts.....

Das Versamen im Gewächshaus hört sich interessant an!!
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2016, 15:29:03
Ich kenne Feldsalat nur als Überwinterungssaat. D.h. ausäen Ende Sommer bis Mitte Herbst, dann kannst du ggf. schon im milden November erste Rosetten ernten. Ich meine, Feldsalat wächst wirklich sehr langsam, kein Vergleich zu anderem Salat....deshalb auch der Hinweis auf unkrautfreie Beete ohne Konkurrenzdruck....Die Haupternte liegt im milden Winter und im zeitigen Frühjahr. Dann schosst er und blüht ....

Das mit dem GH klingt für mich auch gut - ich hatte mal ein großes Folienzelt - das wäre garantiert gut gegangen... er darf nur nicht vertrocknen....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: martins9 am 22. Juni 2016, 21:59:43
Wenn man gekauften Samen hat/erstmalig sät sollte man mMn auch erst mal auf ein unkraútfreies Beet säen, auch eher mit mehr als wenig Abstand. Die Ernte von zu dicht gesätem Feldsalat ist echt nervig!!! Wenn man dann einige zum Blühen stehen lässt mit Nähe zu einem Beet, wo er sich versamen darf, hat man dann über Jahre hinaus eigentlich immer genug Ernte. Denn selbst bei regelmäßigem Hacken/Unkraut jäten bleibt immer irgendwo ein Pflänzchen hier und da stehen und kann sich dann zu einer schönen Größe ausbilden.
Anfang/Mitte August hat sich bei mir als Aussaattermin trotzdem bewährt - ich nutze ihn dann dicht gesät auch als Gründüngung.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 22. Juni 2016, 23:08:29
conni, ich hab auch noch eine frage wegen deinem schneckenzaun. ...

Aella, der Schneckenzaun hat insgesamt 25cm Höhe, etwa 10cm davon unterirdisch (Details findest Du hier.) Stabil ist er, er steht seit Jahren, umgesetzt hab ich ihn nur einmal nach einer größeren Umbauaktion (Einbau einer Wurzelsperre an Nachbars Grenze). Zum Rasenweg hin gab es allerdings eine zusätzliche Grenze mit Rasenkantensteinen, die hab ich einfach drin gelassen und den Schneckenzaun daran entlang gesetzt. Das sind nochmal etwa 3cm Abstand zwischen Schneckenzaun und Gras, die sicher ganz hilfreich sind. Wenn es wirklich heftig nasses Schneckenwetter ist, geh ich nach dem Mähen noch mal mit der Schere über die Rasenkante. Vielleicht wäre eine Kombination aus Schneckenzaun und einer parallel dazu laufenden Ziegel- oder Klinkerkante eine Lösung? Dann hättest Du eine Ziegelbreite Abstand zum Gras, das sollte auf jeden Fall reichen, um den Schnecken den Weg zu verbauen. Und weniger Aufwand als Hochbeete bauen ist es allemal (wenn Du die Hochbeete nicht aus anderen Gründen haben willst).

PS: Im Link hab ich ein Leerzeichen eingebaut, weil die Forumssoftware aus irgendwelchen Gründen was gegen S chneckenprofi hat. Zum Link ansehen einfach das Leerzeichen löschen... Nachtrag: Draufklicken funktioniert nicht, weil es als Link nicht mehr erkennbar ist. Zur Not zitieren und Link kopieren oder im Netz nach S chneckenprofi schauen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Quendula am 23. Juni 2016, 07:16:27
Der Link geht auf eine leere Seite.

 :o Ist ja krass...
So schaut die automatische Korektur aus: www.S*************.de/schneckenzaun.html

Danke für Deine Ausführung, Conni  :). Welche Längen hast Du verwendet? Deine Beete sind ja recht groß.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 23. Juni 2016, 07:28:32
Die 1m-Teile.

(OT: Einen Haken hatte die Lieferung: das Verpackungsmaterial. Vorsichtshalber hab ich den Karton im Gartenhaus geöffnet. Und dann hab ich stundenlang statisch extrem aufgeladene Styroporkügelchen gejagt, die mit mir fangen spielen wollten. Die Styroporverpackung war von den scharfen Blechkanten zerrieben worden. Es gab viel davon.  :-X Wenn also wer mit der Anschaffung liebäugeln sollte: Entweder beim ortsansässigen Spengler bestellen. Oder Paket in einem geschlossenen, am besten leeren und leicht zu reinigenden Raum öffnen. Niemals im Garten... OT Ende)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 23. Juni 2016, 08:39:45
So, meine Kohle sind in Rekordzeit gekeimt, zum dritten Mal.
Jetzt muss ich sie nur noch an den Schnecken vorbei aufs Beet schmuggeln. Das ging nun schon zweimal schief. Aber nun ist endlich das Wetter besser.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 23. Juni 2016, 08:57:55
So, meine Kohle sind in Rekordzeit gekeimt, zum dritten Mal.
Jetzt muss ich sie nur noch an den Schnecken vorbei aufs Beet schmuggeln. Das ging nun schon zweimal schief. Aber nun ist endlich das Wetter besser.
wie 8) ? Du kannst nur bei Sonnenschein schmuggeln? ;D
Welche Sorten hast Du ausgesät?

Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2016, 09:52:51
Ich hatte noch ein paar ungepflanzte Kohle von Uli stehen gelassen, weil ich noch warten wollte - gestern sah ich, dass sie a) im Wasserbad standen und b) eine große Weinbergschnecke so eine Art Schneckenparadies dort hatte. Ich habe sie gelassen - sorry Uli - es bleibt also bei den bisher ausgepflanzten Exemplaren. Die sind aber alle angewachsen und dank Schneckenkorn auch unversehrt.

Aber Bohnen werde ich morgen nachlegen....

Die Gurken fangen wohl demnächst an zu blühen.

Kürbisse habe ich nochmal gelichtet - dort wo zwei Pflanzen aufgegangen sind, eine entfernt. Sie stehen dennoch recht dicht - 5 auf einem Hügel mit einer Schubkarre Inhalt vom Pferdehof, schön mit Grasschnitt gemulcht, drunter einfache Erde. Davon habe ich zwei Hügel....Mal sehen, ob das endlich mal wieder genug Kürbisse sind... Das Wetter der letzten Wochen war der Entwicklung von Kürbis und Zuccini wirklich bekömmlich. Die Zuccinis blühen - aber noch sind es wohl die "falschen" Blüten...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 23. Juni 2016, 10:05:15
Zitat von: Nemesia Elfensp. link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2669826#msg2669826 date=1466665075]
Zitat von: Lehm link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2669814#msg2669814 date=1466663985]
So, meine Kohle sind in Rekordzeit gekeimt, zum dritten Mal.
Jetzt muss ich sie nur noch an den Schnecken vorbei aufs Beet schmuggeln. Das ging nun schon zweimal schief. Aber nun ist endlich das Wetter besser.
wie 8) ? Du kannst nur bei Sonnenschein schmuggeln? ;D
Welche Sorten hast Du ausgesät?

Nemi

 ;D Grünkohl, Schwarzkohl, Rosenkohl. Und Zucchini, die sind noch nicht gekeimt.  ??? ;D
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2016, 10:12:58
Ich bin wohl doch recht früh dran in diesem Jahr.

Nochmal mache ich aber den Grünkohl nicht so früh - das hat tierisch genervt....alles andere hat auf den Punkt gestimmt mit der Zeit.

Was ist nochmal Schwarzkohl - dunkler Grünkohl??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 23. Juni 2016, 10:14:19
Ja, die Blattform ist auch etwas anders. Er heisst auch Cavolo nero oder Cavolo di Toscana.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2016, 10:16:54
Irgendsoetwas Dunkles habe ich von Uli auch bekommen - ich meine, dass ich zu schattig gepflanzt habe und werde sie nochmal großzügig mit ganz viel Erde und so umsetzen....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 23. Juni 2016, 11:04:07
Ja, die Blattform ist auch etwas anders. Er heisst auch Cavolo nero oder Cavolo di Toscana.

Heißt auch "Toskanischer Palmkohl"

nicht so winterhart wie Grünkohl, auch ohne groß (kurz) Kochen oder kurz in der Pfanne geschwenkt essbar. Bessere CO2-Bilanz.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 23. Juni 2016, 12:07:50
Ja, die Blattform ist auch etwas anders. Er heisst auch Cavolo nero oder Cavolo di Toscana.

Heißt auch "Toskanischer Palmkohl"

nicht so winterhart wie Grünkohl, auch ohne groß (kurz) Kochen oder kurz in der Pfanne geschwenkt essbar. Bessere CO2-Bilanz.

Bessere CO2-Bilanz?? ???  ;D

Pupsfallera oder wie? ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 23. Juni 2016, 12:10:52
Achso, das kurze Kochen. :D Herrje...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2016, 12:28:33
Ja - und dann braucht er ggf. wohl auch keine Frostnacht, um gut zu schmecken??

@ Uli - was für dunklen Kohl hattest du gesät??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 23. Juni 2016, 12:49:17
Gänsel, von mir hast du wahrscheinlich roten Grünkohl aus eigenem Saatgut.
Da hatte ich letztes Jahr Pflanzen, die aussahen wie das Original (und die gerade Samen bilden),
aber die, die ich dieses Jahr ausgesät habe sehen alle weniger kraus und weniger rot aus.  :-\

Leider ist mir dein schöner Cosmos sulphureus auch von den Schnecken zerstört worden, trotz Schneckenkorn. Die haben nur unten den Stängel geschält, er stand noch lange richtig gut da, aber am Montag, nach dem sonnigen WE war er dann vertrocknet.   :'(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 23. Juni 2016, 13:11:13
Na das ist ja die Höhe - scheinbar habe ich mal wieder kein wirkliches Schneckenproblem - hier sind die ersten Dahlien am aufblühen - unglaublich....

Grünkohlsaat aus eigener Zucht - darauf lasse ich mich sowieso nicht mehr ein.... - so viel Mühe und dann irgendwelche Mutanten auf dem Beet, ohne nennenswerten Ertrag. Deine werden zur Zierpflanzen gezogen und ziehen zwischen die Rosen.....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 23. Juni 2016, 13:12:57
Aella, der Schneckenzaun hat insgesamt 25cm Höhe, etwa 10cm davon unterirdisch (Details findest Du hier.) Stabil ist er, er steht seit Jahren, umgesetzt hab ich ihn nur einmal nach einer größeren Umbauaktion (Einbau einer Wurzelsperre an Nachbars Grenze). Zum Rasenweg hin gab es allerdings eine zusätzliche Grenze mit Rasenkantensteinen, die hab ich einfach drin gelassen und den Schneckenzaun daran entlang gesetzt. Das sind nochmal etwa 3cm Abstand zwischen ...

danke für deine ausführliche erklärung  :D
nun ist nur noch die frage ob ich mich für einen schneckenzaun oder anders umrandete beete entscheide.
mein traum war ja bisher sowas  :D
was würdet ihr machen?

conni, noch eine frage. musst du unkraut jäten oder kommt durch die dicke mulchschicht nichts durch? was ist mit den samen die im grasschnitt drin sind? und ist das, was aufliegt reiner grasschnitt oder mulchst du auch mit unkräutern? was ist wenns mal windig ist? weht dann alles weg oder "verhakt" sich das so auf den beeten, dass es liegen bleibt? ist die ganze schicht dann trocken oder ist der mulch unter der obersten schicht matschig-gärig?
fragen über fragen... ;) aber es sieht einfach zu toll aus bei dir  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 23. Juni 2016, 20:40:42
Aella, ich habe denselben Schneckenzaun wie Conni, er steht schon ca 10 Jahre. Ich kann mich noch genau an die erste Saison mit Zaun erinnern, ich habe das damals sehr genossen nicht immer auf Schneckenjagd gehen zu müßen. Ich fand es sehr entspannend.

In diesem Jahr habe ich mir ein leicht erhöhtes Tomatenbeet gebaut aus alten Lärchenbrettern. Zu Füßen der Tomaten habe ich Tagetes gesetzt, sie wurden von den Schnecken problemlos erreicht, die Bretter waren keine unüberwindbare Schranke für sie. Auf dem Bild siehst du den Schneckenzaun und daneben das Tomatenbeet.

Ich würde es so machen wie Connie vorschlägt:



. Vielleicht wäre eine Kombination aus Schneckenzaun und einer parallel dazu laufenden Ziegel- oder Klinkerkante eine Lösung? Dann hättest Du eine Ziegelbreite Abstand zum Gras, das sollte auf jeden Fall reichen, um den Schnecken den Weg zu verbauen.



(http://666kb.com/i/da2aeggj8gjxpnzhs.jpg)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 23. Juni 2016, 21:18:24
Ich habe auch diesen Schneckenzaun und bin alles in allem sehr zufrieden damit. Bei mir steht er direkt in der Wiese. Beim Rasenmähen muß man allerdings etwas aufpassen. Heute habe ich es geschafft, mit dem Mäher schwungvoll gegen eine Ecke des Zauns zu fahren. Seitdem klafft da zwischen 2 Elementen eine kleine Lücke, d.h. ich muß sie wieder besser ineinander stecken. Die Lösung mit der Reihe Klinker ist mähtechnisch sicherlich besser. Aber so viel Arbeit ist es auch nicht, da mal kurz mit der Grasschere lang zu gehen. Immerhin wächst das Gras dank des Schneckenzauns nicht in das Beet hinein.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 24. Juni 2016, 07:50:23
conni, noch eine frage. musst du unkraut jäten oder kommt durch die dicke mulchschicht nichts durch? was ist mit den samen die im grasschnitt drin sind? und ist das, was aufliegt reiner grasschnitt oder mulchst du auch mit unkräutern? was ist wenns mal windig ist? weht dann alles weg oder "verhakt" sich das so auf den beeten, dass es liegen bleibt? ist die ganze schicht dann trocken oder ist der mulch unter der obersten schicht matschig-gärig?

Eine Frage?  ;)

Ja, ich jäte - allerdings lass ich das meiste nicht viel größer als Keimblattstadium werden. Wann immer ich in den Gemüsebeeten zugange bin, zieh ich Unkraut, das mir in den Blick fällt, so ist es nie wirklich viel.

Grünschnitt kommt auf die Beete, wie er ist, Samen bleiben drin. Reines Gras ist es nie. Unkräuter, die ich jäte, bleiben an Ort und Stelle liegen, da sie aber nicht groß werden, fallen sie optisch nicht auf.

Dass etwas weggeweht wird, hab ich noch nicht erlebt, das verhakt sich und bleibt liegen (bis die Amseln, Stare, Elstern etc. es durchwühlen).

Die Mulchschicht ist in der Regel trocken; matschig-gärig oder gar faulig hab ich noch nicht erlebt. Das kann aber damit zu tun haben, dass ich im trockenen Osten gärtnere. Wie das in Gegenden mit mehr Niederschlag aussieht, kann ich nicht sagen. Und ich wässere lieber einmal intensiv (also je nach Wetter einmal die Woche oder aller zwei Wochen für zwei Stunden mit dem Regner), als alles ständig zu gießen und feucht zu halten.

Probier es einfach aus, mit der Zeit bekommst Du ein Gefühl dafür, was bei Dir am besten funktioniert.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 24. Juni 2016, 07:53:26
Ich habe gerade Radicchio gesät.

Gestern hab ich gesehen, dass alle fünf Sorten gleichmäßig aufgelaufen sind. :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: uliginosa am 24. Juni 2016, 10:52:03
Ja, hier auch!  :D

Allerdings habe ich den Eindruck, dass am einen Ende der Reihe schon wieder Lücken sind - trotz Schneckenkorn.  >:(
Vielleicht sollte ich noch mal nachlegen. (Radicchio - Schneckenkorn ist schon ergänzt.)

Gänsel, letztes Jahr hatte ich aus der gleichen Grünkohlsaat wunderschöne, richtig dunkelrote Pflanzen.  :-[

Überhaupt macht mir mein buntes Kohlbeet etwas Sorgen: Ein Blumenkohl ist eingegangen, mickernd gelb geworden. Und das Herz eines Sibirischen Kohls ist verfault, richtig matschig.
Und die Zinnien, die ich dazwischen gepflanzt habe, haben zwar die Schnecken überlebt, um jetzt tw einer seltsamen, braunen Fäule zum Opfer zu fallen.  :P
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 24. Juni 2016, 13:05:08
Eine Frage?  ;)

...

Probier es einfach aus, mit der Zeit bekommst Du ein Gefühl dafür, was bei Dir am besten funktioniert.  :)


ähm ja, wurden dann doch ein paar mehr  ::) 8)
danke für die hilfreichen infos. ich glaube auch, ich werde es einfach mal probieren. vielleicht auch einfach mit einer kombi aus allem. also mit brettern so wie christinas tomatenholzbeet + schneckenzaun oben drauf (könnte ich den ganz reinstecken und nur den knick oben überstehen lassen?) + steinplatten o.ä. außen herum + fleissig mulchen  :D


danke auch dir christina für das tolle fotos und die empfehlungen  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 25. Juni 2016, 18:13:53
Ich warte seit gut einer Woche auf die Keimung von Zucchini, beste Bedingungen: Saaterde Spezial, immer feucht gehalten, Temp nie unter 23 Grad. Whatthefuck ist das Problem?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. Juni 2016, 18:20:36
Machs wie ich: kauf neue Samen, säe sie aus, und Du hast 9 Zucchini weil die alten auch noch keimen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kudzu am 25. Juni 2016, 20:03:04
Whatthef..k ist das Problem?
yer language, dear, yer language is the problem
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 25. Juni 2016, 20:45:44
I thank you both, das wird dann wohl noch! Werde berichten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 26. Juni 2016, 17:58:18

In diesem Jahr habe ich mir ein leicht erhöhtes Tomatenbeet gebaut aus alten Lärchenbrettern.


christina, wegen deinem lärchenbeet. hast du das innen mit folie wie ein hochbeet ausgekleidet oder ist die erde direkt am holz dran? has du es mit gekaufter hummuserde aufgefüllt oder ist da normale gartenerde drin? und wie hast du das beet im boden verankert?

 :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 26. Juni 2016, 22:05:25
Mulchen und bei Trockenheit vor dem Säen in die Saatrille gießen hilft, dass ich nach dem Säen nicht ständig gießen muss.

Vielen Dank für die Idee. Ich habe heute Bohnen gesteckt und dazu die Saatrille vorher gegossen. Die Bohnen steckte ich mit dem Finger in die nasse Erde und ließ die Löcher offen. Ich denke, dass die Bohnen zusammen mit der Wärme ideale Keimbedingungen haben.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 29. Juni 2016, 20:50:53
Zur Zeit macht mir der Gemüsegarten Freude  :D. Es wächst fast alles toll.
Alles blüht uns setzt 'Früchte' an. Die abgeerntete Fläche kann man schnell wieder bepflanzen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 01. Juli 2016, 15:37:03
Hoffentlich erfindet mal jemand beizeiten einen selektiven Dünger, der zudem (nur) bei Unkraut wie Glyphosat wirkt.

Geht auf den Beeten Spinat nach Spinat (Sommersorten)?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fasta am 01. Juli 2016, 21:52:12
Ich säe und ernte schon seit mehreren  Jahren Spinat (Matador) auf dem gleichen Beet. Nach der Ernte gibt es eine gute Portion Kompost und Mulch (Wiesenschnitt). Vor dem Spinat stehen dort verschiedene Salate.
Ich  habe da auch noch eine Frage, was wächst ohne Probleme dort, wo bis jetzt Petersilie stand?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: invivo am 06. Juli 2016, 09:38:30
Es ist zum Verzweifeln, nie zuvor hatte ich solche Massen an Schnecken im Garten, egal wie viel Schneckenkorn ich streue, oder ich persönlich halbierte. Sie fällen die hohen Sonnenblumen wie Biber und fressen dann Knospen und Blätter. Stangenbohnen bis in die Höhe kahl, Schnittlauch weg, Mangold, Rote Bete, Rukola, Petersilie, Chili, Kohl, alles was wie Salat aussieht sowieso, Neuseeländer Spinat ... ach einfach alles umsonst. Nur die Zucchini konnte ich einigermaßen verteidigen, sowie eine Gurke, wenigstens scheinen Möhren, Zwiebeln und wilde Rauke nicht besonders zu schmecken. Ich hoffe noch auf die Tomaten, auch wenn sie zeitlich sehr nachhängen und ich immer wieder kranke Blätter finde.

Der Ziergarten ist auch längst eine Schleimwüste.  :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Juli 2016, 10:11:02
Oh Invivo - das ist ja schrecklich, und trotz Schneckenkorn... ich habe momentan ein Schneckenkorn, das schimmelt dermaßen schnell, für den Preis wirklich eine Katastrophe. aber hier geht es mit den Schnecken in diesem Jahr ausgesprochen gut.

Mal ne Frage - meine Möhren sind nicht aufgegangen - wahrscheinlich war wohl doch das Saatgut zu alt.... kann ich jetzt im Juli nochmal Möhren säen?? Frau Googel hat schon geholfen - es gibt sogenannte Sommermöhren, die kann man im Juli nochmal säen. Dann mache ich noch einen Versuch....das war so toll im letzten Jahr, ich konnte den ganzen Winter Möhren von draußen holen.....

Ansonsten sieht es ganz gut aus. Die Kürbisse setzen schon an, zumindest die Hokkaidos haben schon richtig lange Ranken, erste gelbe Zuccini sind erntereif, kleine Einlegegurken sichtbar - also ist die "Tanja" nicht aufgegangen -  und die Stangenbohnen ranken sogar von ganz allein. Kartoffeln haben geblüht oder blühen noch und haben noch keine Krautfäule. Die Tomaten wachsen wie der Teufel - die Blütenansätze sind aber extrem weit oben und spät dran - naja - ich hatte auch tw. geschossene Pflanzen und erst im Juni richtig an Ort und Stelle. Paprika in Töpfchen und einem Sack Blumenerde sehen ordentlich und gesund aus - nicht übermäßig wüchsig - aber die haben auch noch Zeit.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Admin am 08. Juli 2016, 18:34:24
Der Link geht auf eine leere Seite.

 :o Ist ja krass...
So schaut die automatische Korektur aus: www.S*************.de/schneckenzaun.html

Die hatten vor Jahren mal übel gespammt. Ich denke es ist "verjährt".
Jetzt muß ich nur noch finden, wie man das wieder abstellt.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 17. Juli 2016, 20:02:27
Ich brauche auch einen Schneckenzaun: Heute abend entdeckte ich 5 große Weinbergschnecken auf meinem Kohl. Blaukörnen will ich da nicht,  also bleibt nur Netz (zu spät) oder eben Zaun. Wenn nur mein Konto etwas weniger beansprucht wäre.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 20. Juli 2016, 18:17:34
Muss ich mich schämen, dass meine Zucchini, nach fünf erfolglosen Anläufen seit Mai, erst jetzt gekeimt haben?  ???

Sagt nein, bitte. Danke. Nu denn:

Heute nach 8 werden die Schnuckelchen in die Freiheit entlassen, mit reichlich Kompost und Wasser, Schneckenkragen, die ihrerseits im Schneckenzaun stehen. Das wird, muss klappen, zumal es diese süssen Hellschaligen aus dem Libanon sind ("Sultan"). Die letzten drei Samen keimten, ansonsten habe ich eine ganze Packung verbraten.  :'(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 20. Juli 2016, 18:41:09
*sendet good vibrations *

Weiche, weiche Schneckenschar!
Gedeihe 'Sultan' wunderbar!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 20. Juli 2016, 19:41:04
 :D

Vielen Dank!  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 30. Juli 2016, 13:22:12
Und? Wie geht es den Kleinen? Gut über die Zeit gekommen? :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 30. Juli 2016, 13:24:11
Ja, bin sehr glücklich. Erst mal haben alle drei überlebt, gewachsen sind sie wenig, aber das kommt noch. Heute kriegen sie fetten Kompost und Wasser. Den Zucchininudelschäler hab ich ja schon. Dann gibt's Zucchini al pesto.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 30. Juli 2016, 13:27:21
Ich hatte diese Woche eine Zucchiniernte von ca 15 Stück. Und es kommt noch mehr... Wenn Du willst scanne ich die ein, und Du druckst sie mit dem 3D-Drucker aus
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 30. Juli 2016, 13:41:28
Oh, danke, sehr nett von dir.
Nur noch eine Frage: sind die hellschalig? Ich esse nämlich keine dunkelgrünen. Sind mir zu bitter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 30. Juli 2016, 13:50:27
Bitter ist das höchstens für die kleinen Sultan.  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 30. Juli 2016, 15:01:03
Die sind fast alle gelb (7 von 9 Stöcken).
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Lehm am 30. Juli 2016, 15:17:59
Nö, gelb geht nicht, nur hellgrün.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 30. Juli 2016, 15:22:01
 :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: mustermann am 30. Juli 2016, 15:40:58
Die Gelben sind doch die allerleckersten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 04. August 2016, 08:46:41
Das finde ich nicht.  Letztes Jahr habe ich verglichen.  Am besten gefallen mir die gestreiften 'Striato d'Italia'. Die gelben wurden schnell strohig und schmeckten fade.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2016, 09:07:56
Da isse wieder.

Mein Gemüsegarten hat meine zwei Wochen Urlaub genutzt, um gründlich zu verunkrauten, aber auch die kurz zuvor nachgelegten Wachsbohnen sind aufgegangen, ca. 20 cm hoch schon. Auch die Möhren sind gekeimt und die umgesetzten Roten Beete sind angewachsen. Die Stangenbohnen sind voller Blütenstände. Das gibt eine späte Stangenbohnenernte, bestimmt bis Oktober....einzig die Blauhilde hat schon angesetzt. Die anderen lassen sich mehr Zeit.

Das Kartoffelkraut ist komplett dahin, sehr zeitig in diesem Jahr. Ich tippe doch auf Braunfäule.

Die Tomaten reifen zögerlich, wachsen wie blöd - aber wenn ich nicht ganz irre, ist auch die Braunfäule schon drin. Guter Rat teuer. Das kann ganz schnell zu Ende gehen. Ein Ende vorm Anfang sozusagen. Bisher sind nur ein paar Cocktailtomaten reif. Black Cherry ist früh und auch die St. Primabella reift schon. Ist eben Ostseite - zu wenige Sonne - und in diesem Jahr sowieso....

Jede Menge Zuccini, Einlegegurken, die inzwischen Schmorgurken sind - aber eine Salatgurke "Tanja" ist offenbar doch gekeimt...oder ich habe die anderen beim Vereinzeln rausgerissen.... naja...

Kohlweißlingsraupen am Rosenkohl - ziemlicher Kahlschlag - der Grünkohl Hosteiner Palme dagegen hat nix  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Mediterraneus am 04. August 2016, 10:51:55
- der Grünkohl Hosteiner Palme dagegen hat nix  ;D

Auch Ungeziefer hat wohl seine Grenzen. Solange es noch anderes Fressbares gibt  ;D

Ich hab dieses Jahr erstmals Wirsing und Spitzkohl gepflanzt. Kaum waren die gesetzt, hatte ich schon hübsche, weiße Schmetterlinge im Garten ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 04. August 2016, 13:19:03
Wegen dieser Raupen und auch der Weißen Fliege baue ich seit Jahren kein Kohlgemüse mehr an. Das ständige Absammeln und Rapsöl-Sprühen wurde leider zur aufwendigen Zeitverschwendung.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2016, 13:27:49
Ich hatte lange keinen anderen Kohl als Grünkohl und Kohlrabi - es war ein Versuch, aber ich meine, der ist gescheitert. Auch die eine Pflanze "Ewiger Kohl", die ich vom Boga mitgenommen haben, sieht sehr lädiert aus.

Beim Rosenkohl bin ich unsicher, ob der nicht dennoch noch ordentlich Röschen ansetzen kann. Die Pflanzen dürften sich schon nochmal neu mit Blättern bestücken....Ich weiß aber nicht, ob ich gestern das Raupenmassaker vollständig abgeschlossen habe.... ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: austria_traveller am 04. August 2016, 13:45:10
Wegen dieser Raupen und auch der Weißen Fliege baue ich seit Jahren kein Kohlgemüse mehr an.
Ich setzte die Jungpflanzen so zeitig wie möglich und habe dann fertige Früchte, wenn der Kohlweißling gerade mal fliegt.
Anfangs muß man die Jungpflanzen natürlich noch vor Frost schützen; aber das lässt sich machen.
Also ich mache das seit 2 Jahren auf diese Weise und habe keine Probleme mehr mit Raupen.
Früher war das echt nervig.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 04. August 2016, 15:05:26
So früh ist es hier einfach noch kein Wetter für Kohl - der mickert bei Kälte nur rum....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Teetrinkerin am 05. August 2016, 16:57:42
Ich habe diese Woche insgesamt knapp 3 kg Schnittmangold geernet - das meiste habe ich blanchiert und eingefroren. Außerdem konnte ich nochmals Bohnen, Zwiebeln, Zucchini, Gurken und Tomaten ernten. Die rote Bete ist auch schon ziemlich groß und könnte geerntet werden. Nächste Woche werde ich sicher ein paar Knollen aus der Erde ziehen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2016, 17:53:24
Was haben eigentlich meine Gurken? Ich habe mit dem Anbau dieses Gemüses so gar keine Erfahrung .
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: kaliz am 05. August 2016, 18:22:41
Ohne Bild oder Beschreibung der Symptome schwer zu sagen. Etwas mehr Info wäre hilfreich.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2016, 19:19:02
Oh, das Bild ist nicht mitgekommen. Sorry.  Ich habe es nachgeholt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 05. August 2016, 22:10:46
Sonnenbrand?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2016, 22:15:04
Oder einfach nur Alterung der ersten Blätter, die gerade am Absterben sind? Falls auch jüngere betroffen sind, vielleicht auch erste Anzeichen vom Gurkenmosaikvirus.  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 05. August 2016, 22:25:28
Die Blätter sind alle so, auch die jungen.
Zu Gurkenmosaikvirus passt dann auch dieses Bohnenblatt?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 05. August 2016, 22:35:59
Ich denke die Gurken haben falschen Mehltau und die Bohnen weiß ich nicht. Bohnenmosaikvirus oder oder ...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 06. August 2016, 09:39:08
Ich habe dieses Jahr auch an vielen Pflanzen Mehltau. Die Gurken und Zucchinis wachsen aber trotzdem weiter und fruchten recht toll. Ich schneiden die stark befallenen Blätter einfach weg.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 14. August 2016, 08:02:43
@ oile, Deine Gurken haben falschen Mehltau. Hatten meine auch, ebenso die Melonen. Alles geschädigte wegschneiden und spritzen hat bei mir geholfen, sie wachsen weiter (es war ein Kupfer-Spritzmittel, das für Gemüse zugelassen ist.) Ob jeder das so nachmachen will, lasse ich mal offen (ich war auch nicht begeistert) - aber es ist ein Weg, der offenbar funktioniert.

Frage in eigener Sache: Ich hatte grüne Bohnen ausgesät, eigentlich nur deswegen, um wieder Saat zu haben, es waren nur wenige Körnchen. Nun fühlen sich die ersten Hülsen papierartig an, ich könnte also schon ernten.

Kann ich diese Samen gleich wieder aussäen oder brauchen die eine Ruheperiode für ... gewisse Prozesse?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 14. August 2016, 21:25:20
Martina, willst du die denn jetzt noch ausäen? Ganz davon abgesehen, denke ich, daß sie im nächsten Jahr besser keimen würden.

Meine Gurke hat jetzt auch den falschen Mehltau.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Windstoß am 14. August 2016, 21:40:19
Zitat von: Martina777
Frage in eigener Sache: Ich hatte grüne Bohnen ausgesät, eigentlich nur deswegen, um wieder Saat zu haben, es waren nur wenige Körnchen. Nun fühlen sich die ersten Hülsen papierartig an, ich könnte also schon ernten.

Kann ich diese Samen gleich wieder aussäen oder brauchen die eine Ruheperiode für ... gewisse Prozesse?
Sobald die Samen richtig reif sind, kann man sie wieder aussähen. Wenn sie von selber auf den Boden fallen und die richtigen Bedingungen finden, würden sie das ja auch tun.
Der letzte Aussaattermin für Bohnen ist aber im allgemeinen Mitte Juli, jetzt ist es zu spät, da wirst du nichts mehr ernten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 14. August 2016, 22:07:19
Ich habe das schlechte Wetter diese Woche genutzt und letztes Wochenende ausgesäht.
Buschbohne, Spinat, Cima di rapa und Broccoli. Guckt schon alles bis auf den Broccoli raus.

Die Buschbohnen von Anfang bis Mitte August reifen hier in der Pfalz dann etwa Anfang Oktober, dadurch dass sie im warmen Boden der Kälte entgegen wachsen, sind sie besonders zart. Das gibt qualitativ betrachtet die beste Ernte vom Jahr und man hat viel Zeit zum pflücken. Ist trotzdem auch hier ein Spiel mit dem Feuer. Wenns zu früh zu kalt wird, erntet man nur noch Blüten und Kraut für den Kompost. Zur Samenvermehrung viel zu spät, die säe ich im Frühjahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 14. August 2016, 23:28:01
...........nun, jetzt ist die Aussaat zur Saatgewinnung zu spät aber für eine späte Ernte wohl einen Versuch wert, wenn man genügend selbst geerntetes Saatgut zur Verfügung hat (gekauftes ist ja recht teuer, so meine Meinung)..............obwohl............anders herum betrachtet, ist die Chance auf eine schöne Ernte junger Bohnen so kurz vor dem Winter auch attraktiv, verkürzt es doch die Zeit bis zur ersten grünen Bohnenernte in 2017 ganz erheblich :)

LG
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Martina777 am 15. August 2016, 07:48:07
Danke für Eure Tipps! Ja, ich habe diese Bohnen nur deswegen ausgesät, um neue (und mehr) Saat zu bekommen. Ich probiers einfach mal mit den paar Hülsen, die sich passend anfühlen, die meisten sind noch unreif. Die ernte ich dann fürs nächste Jahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 20. August 2016, 15:27:46
Ob ich im Gewächshaus noch ein paar Bohnen lege?

Mein Knollenfenchel ist geschosst.  :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: gartenfreak am 20. August 2016, 16:26:31
Quendula hat doch mal Bilder von ihrem  Fenchel gezeigt, den sie abgeschnitten und der dann wieder ausgetrieben hatte. Er hatte mehrere kleinere Knollen gebildet. Aber besser kleinere Knollen ernten als gar keine.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bumblebee am 28. August 2016, 11:58:49
I thank you both, das wird dann wohl noch! Werde berichten.

Und? Wie geht es ihnen denn nun, den Kleinen? Oder wurden sie schon geerntet? :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 10. Oktober 2016, 22:03:54
Ich hol den Club mal nach oben.

Mein Mann hat letzten Samstag sehr leckere Möhren gekauft,
1. weiße mit einem intensiven Möhrengeschmack
2. dunkelrot durchgefärbte, sehr mild schmeckende

Was für Sorten könnten das sein?
Ich hatte schon mit bunten Möhren experimentiert, aber die haben nicht besser oder schlechter als andere Möhren geschmeckt. Diese beiden Sorten würde ich ja gerne anbauen, wenn ich denn wüßte, wie sie heißen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 11. Oktober 2016, 08:12:18
Rieke, könntest Du ein Bild von den Möhren machen?

Wenn die weißen dick kegelförmig sind, könnten es 'Weiße Küttiger' sein. Davon hab ich im letzten Jahr Samen genommen. Wenn Du welche haben möchtest, es sind noch genug da.

Bei den Roten ist es schwierig ohne nähere Angaben.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rieke am 11. Oktober 2016, 09:05:53
Für ein Foto ist es zu spät  :-[, die Möhren sind aufgegessen.

Danke für den Link. Ich habe da mal rumgestöbert. Die dunkelrote Möhre könnte die hier sein, die weiße habe ich nicht gefunden, Küttiger ist es jedenfalls nicht, die Möhren waren schlanker. Die weiße in der bunten Mischung könnte passen, aber solche Mischungen möchte ich nicht mehr aussäen und Sortennamen werden dort nicht angegeben.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 12. Oktober 2016, 08:19:07
@Conni,  das ist die Gelegenheit,  um mich nochmal - ganz öffentlich - für die Küttigersamen zu bedanken.  Ich werde sie bestimmt nächstes Jahr wieder anbauen.  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 12. Oktober 2016, 08:22:54
Da schliesse ich mich an Conni:) Die ersten sind geerntet und schmecken wunderbar, ich hatte spät gesät, bisher auch keine Möhrenfliegenmaden.
DANKE :D
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: oile am 12. Oktober 2016, 08:24:27
Maden habe ich auch nicht,  aber ich habe ja auch ein Netz drüber gezogen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 12. Oktober 2016, 08:38:55
Ich habe nach Mitte Juli gesät, dann soll es ja nicht mehr so schlimm sein mit der Möhrenfliege.....abwarten, ich habe ja erst wenige zarte geertet:)
LG von July
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisali am 13. Oktober 2016, 09:06:50
Falls wer Haferwurzeln anbaut: Ich habe meine bisher bloss ausgesät und seither nichts mehr gemacht. Dennoch haben sie sich prächtig entwickelt. Nun bekommen sie noch ein paar Portionen Kompost, das verbessert den Geschmack. Ernte ist dann ab Mitte November, falls es schon Frost gegeben hat.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 13. Oktober 2016, 09:25:12
Wieso Frost?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisali am 13. Oktober 2016, 10:13:34
Der wandelt Stärke in Zucker um. Davon profitieren viele Gemüse geschmacklich, auch Topinambur, Rosenkohl oder Grünkohl. Süsslich statt bitter.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 13. Oktober 2016, 10:33:15
Ok, hab ich gewusst, aber nicht, dass das auch für Haferwurzeln gilt, danke  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 13. Oktober 2016, 12:35:43
Macht es nach Eurer Erfahrung Sinn, jetzt noch (frostfesten) Feldsalat auszusäen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Windstoß am 13. Oktober 2016, 20:05:04
Im Gewächshaus auf jeden Fall. Da keimt er noch sicher und auch wenn er dieses Jahr nicht mehr erntereif wird, hast du eben im Februar oder März Feldsalat - je nachdem wann es wieder wärmer wird.

Im Freiland sollte er schon eine gewisse Größe haben, um zu überwintern. Dafür ist es jetzt schon sehr spät, weil er so lange zum Keimen braucht. Ich habe bis letzte Woche noch Feldsalat ausgesät, aber das läuft unter "experimenteller Gemüsebau".  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 15. Oktober 2016, 19:54:44
Im Gewächshaus auf jeden Fall. Da keimt er noch sicher und auch wenn er dieses Jahr nicht mehr erntereif wird, hast du eben im Februar oder März Feldsalat - je nachdem wann es wieder wärmer wird.

Im Freiland sollte er schon eine gewisse Größe haben, um zu überwintern. Dafür ist es jetzt schon sehr spät, weil er so lange zum Keimen braucht. Ich habe bis letzte Woche noch Feldsalat ausgesät, aber das läuft unter "experimenteller Gemüsebau".  ;)

Ich habe kein Gewächshaus und wollte ihn ins Freiland säen. Aber ich bin faul und mache mir ungern unnütze Arbeit, wovon mich Deine Meinung nun endgültig abhält. Danke.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 16. Oktober 2016, 10:37:27
Die Zeit ist gekommen ein bisschen Bilanz zu ziehen und wenn ich so zuruecksehe auf den total verregneten Mai und erste Junihaelfte bin ich mit der Ernte zufrieden.  Zum Beispiel, als ich die Haelfte der Tomaten ins Freiland und die andere mit Regenschutz Ende Mai pflanzte, d.h so ungefaehr 2-3 Wochen spaeter als normalerweise, dachte ich , das wird kein "Tomatenjahr". Aber ich hatte mich getaeuscht .... wir hatten eindeutig viel mehr Tomaten, die fast bis jetzt trugen. Die Sorten waren fast alle die gleichen wie die anderen Jahre und auch sonst hatte ich nichts geaendert.  Ich glaube wirklich, dass es mit dem spaeten Pflanztermin zusammenhaengt.  Dann noch etwas -fuer mich- interessantes: Wir kaufen jedes Jahr Kartoffeln bei einem Nachbarbauern und wegen des schlechten Wetters pflanzten sie erst Anfang Juli... ich dachte, oh mei, sie werden nicht viel ernten - aber nein, angeblich war die Ernte sehr gut und die Pflanzen scheinen genuegend Zeit gehabt zu haben. Der Fazit scheint zu sein, lieber mit dem pflanzen warten bis das Wetter gut genug ist und wenn dann wirklich der Sommer kommt holen die Pflanzen auf. Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht, wuerde mich interessieren.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 16. Oktober 2016, 10:52:45
Jedes Jahr mit den Zucchini: ich zieh sie vor, pflanz sie aus, Ende Mai Fröste oder saukalt, ich säe direkt nach, dann wächst plötzlich alles und ich ernte 2 x die Woche 8 Zucchini.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 16. Oktober 2016, 11:06:23
Ja, das gibt zu denken. Das einzige Problem mit dem direkt saen sind die verflixten Nachtschnecken, aber ich glaube wirklich zu frueh zu pflanzen ist fast Zeitverschwendung.  Wenn das Wetter dann kalt ist, muss man die Pflanzen schuetzen usw und sie vegetieren anstelle flott zu wachsen.  Ich glaube naechstes Jahr werde ich gelassen Ende Mai abwarten!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Windstoß am 19. Oktober 2016, 09:56:03
Zitat
Der Fazit scheint zu sein, lieber mit dem pflanzen warten bis das Wetter gut genug ist und wenn dann wirklich der Sommer kommt holen die Pflanzen auf. Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht, wuerde mich interessieren.
Prinzipiell gebe ich dir Recht, es ist immer wieder erstaunlich, wie spät Gepflanztes noch aufholt. Gerade bei früh gepflanzten Kürbissen oder Zucchini säe ich häufig in die Ausfallücken nach und diese Kombination von Direktsaat und wärmeren Temperaturen bewirkt meistens ein fast gleichzeitiges Fruchten.
Das Problem bei so späten Pflanzterminen wie den Kartoffeln im Juli sehe ich vor allem bei den Krankheiten: Häufig bekommen sie dann die Krautfäule vom Nachbarn oder von den Tomaten (oder umgekehrt) in einem so frühen Stadium, dass kein Ertrag mehr möglich ist (ich bin Biogärtner - mit den richtigen Spritzmitteln kann man da natürlich gegen halten  ;)).

Zitat
... ich glaube wirklich zu frueh zu pflanzen ist fast Zeitverschwendung.  Wenn das Wetter dann kalt ist, muss man die Pflanzen schuetzen usw und sie vegetieren anstelle flott zu wachsen.
In dieser Hinsicht bin ich immer wieder erstaunt, wenn ich sehe, wie die großen Gemüsebaubetriebe in der Rheinebene im Winter hektarweise Gemüse pflanzen, mit Vlies abdecken und dann Ende April Kohlrabi ernten. Natürlich spielt das milde Klima dort eine große Rolle, aber ein konsequente und professionell ausgeführte Verfrühung hat schon auch seinen Reiz.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 19. Oktober 2016, 13:43:53
Ich habe kein Gewächshaus und ziehe keinerlei Samen vor, so dass sich im Garten gemüsemäßig vor den Eisheiligen nichts tut. Ich hab's früher eingie Male versucht und es ging immer schief - seitdem lasse ich es. Die Zeit ab Ende Mai ist für einen Durchschnitts-Hobbygärtner meiner Meinung nach völlig ausreichend. Außerdem schont es die Nerven und man hat endlich ein Erfolgserlebenis. Auf Schnecken muss man so oder so achten.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 25. Oktober 2016, 09:09:47
Wegen häufiger Abwesenheiten und mangelnder Pflege sind meine Kohle dieses Jahr nicht ganz so prächtig wie sie sein sollten. Gut, Grün- und Schwarzkohl schaffen noch eine vernünftige Grösse, aber der Rosenkohl ist noch hintendrein, er hat noch keine Röschen, sondern erst mickrige Ansätze dazu. Kann ich für den jetzt noch was tun? Düngen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 10:34:03
Nee Lehm, ich denke, dass der Schuss raus ist. Kopfdüngung nennt man das wohl bei Kohl, die kommt zum Sommerende. Aber vielleicht ist es bei Rosenkohl nochmal anders?? Ich jedenfalls meine, das hat keinen Sinn mehr. Wir hatten in diesem Jahr - bzw. mein Nordlicht - Rosenkohl auf der Fensterbank selbst angezogen - viel Mühe, wenig Lohn. Der Kohl setzt nicht an. Die paar Pflanzen, die ich im Supermarkt gekauft habe, bilden Röschen, aber auch nicht perfekt. Das wird eine Mahlzeit, aber immerhin.

Kohl braucht Futter, Futter, Futter, und Wasser und viel Sonne - entscheide selbst, was ihm alles gefehlt hat - bei meinem Nordlicht hatte er von allen drei Komponenten zu wenig  ;D

Grünkohl ist der Kohl, der eben als Blattkohl immer noch erträglich wächst, wo anderer Kohl mickert. Mein Sandboden ist auch nicht gerade ein "Kohlboden". Der hat gern festen Stand, bissel lehmig  ;D, Mein Grünkohl - Holsteiner Palme - ist gigantisch. Wirklich einfach unglaublich riesig. Düngen tu ich mit Rinderdungpellets, ich habe aber auch Urgesteinsmehl und bissel Kalk ausgebracht. Aber die schönen fetten Stiele, Stämme eigentlich - es ist so schade - aber ne Verwendung habe ich da nicht für. Ich werde mal testen, ob die zart sind - dann könnten sie ggf. in Smoohties oder eben für die Karnickel eines Freundes. Aber soviel können die garnicht fressen...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 10:40:00
Der wandelt Stärke in Zucker um. Davon profitieren viele Gemüse geschmacklich, auch Topinambur, Rosenkohl oder Grünkohl. Süsslich statt bitter.

Mehrfachzucker in Einfachzucker - sagt die Tochter eines Chemielehrers :D. Das Gleiche passiert, wenn du Brot lange genug kaust, dann wird es süß!

zum o.g. Anzuchttermin - im Grunde würde ich das wirklich bestätigen. Diese Ungeduld im Frühling führt zu sehr viel Arbeit, deren Ergebnis in keinem Verhältnis steht. Einzig die frühe Anzucht von Paprika muss einfach sein, der ist sonst wirklich zu spät. Aber selbst mit Tomaten kann man gut warten - die holen es immer auf - und jedes Mal staune ich auf's Neue, statt schlauer zu werden.

Die Anzucht von "Feingemüse" ist einfach schwierig. Sellerie als Langsamkeimer, Kohl der zu geil wird, Möhren, die nicht aufgehen, Bohnen, die im Boden faulen, weil es plötzlich wieder nass und kalt war... - da ist einfach der Spaß und der Wille für mich entscheidend. Wenn der nicht mehr wieder kommt bis zum Frühling, dann werde ich weniger Gemüse machen, noch weniger....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. Oktober 2016, 10:52:32
Mein Rosenkohl ist vorigen Winter zu meiner Überraschung noch gewachsen. Ausreißen kannst Du ihn im Frühjahr auch noch.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 10:54:33
Hatte er denn im September schon angesetzt, oder später erst??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 25. Oktober 2016, 15:47:17
Danke für deine Infos, Gänselieschen.
Ich seh auch eher schwarz, wenn auch noch hellschwarz.
Eine Schufel Kompost, ein wenig Hornzeugs. Wenn er es frisst, ok, sonst nimmt's dann halt sonst wer.
Ich lass die Dinger mal im Beet und schütze sie sogar, wenn's sehr kalt werden wollte. Im Frühling sehen wir ja dann.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 25. Oktober 2016, 15:50:43
Röschenansatz war im Herbst da.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 25. Oktober 2016, 16:04:04
Was ist das, sprossiger Ansatz ohne Köpfchenbildung?
Hier ist erst der Ansatz sichtbar, spriessen tut's erst wenig.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 25. Oktober 2016, 16:30:38
Dann denke ich, solltest du von den Blättern irgendwann Suppe kochen ;D. Wenn ich es richtig in Erinnerung hatte, dann hatten die Rosenkohlpflanzen bei Conni schon im Hochsommer fette Röschen...

Aber wenn du den Platz nicht brauchst, dann warte doch wirklich einfach mal ab.... wieviel Rosenkohl ist es denn?? Ich hatte/habe 6 Pflanzen - das ist überschaubar. Davon ist nur die, die sich auf die Wiese gelegt hat, richtig gut, die anderen ....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 25. Oktober 2016, 21:52:43
Danke für deine Infos, Gänselieschen.
Ich seh auch eher schwarz, wenn auch noch hellschwarz.
Eine Schufel Kompost, ein wenig Hornzeugs. Wenn er es frisst, ok, sonst nimmt's dann halt sonst wer.
Ich lass die Dinger mal im Beet und schütze sie sogar, wenn's sehr kalt werden wollte. Im Frühling sehen wir ja dann.
:) gibs zu, Du wirst jetzt ein Saatgutgärtner :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Oktober 2016, 09:47:43
Zitat von: Gänselieschen link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2748225#msg2748225 date=1477405838]
wieviel Rosenkohl ist es denn??

3 Pflanzen... die anderen haben die Schnecken geholt, als sie noch Babys waren.  :-\
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Oktober 2016, 12:46:26
Naja - ich denke, dass in den Blattachsen jetzt höchstens noch paar einzelne zarte Blättchen kommen, aber keine ordentlichen Röschen mehr. Von drei Pflanzen, wenn die Blätter schön sind, dann koche einfach einmal einen deftigen Eintopf und dann hast du auch was davon. Vielleicht sind die Stiele ja auch zart, geschält, die mit rein. Dann war es zumindest nicht umsonst.

Ich für meinen Teil werde es so machen.

Vom ewigen Kohl und vom blauen Grünkohl werde ich bis zum Frühling Blätter für Smoothies abmachen, in Maßen. Von der Holsteiner Palme lasse ich die Strünke stehen nach der Ernte vor Weihnachten. Das wird im Frühling auch noch jede Menge Grünes geben. Da sind viele Vitamine drin. Wie die Bilanz bei den anderen Kohlarten aussieht, weiß ich nicht. Grünkohl roh ist aber offenbar wirklich empfehlenswert. Im letzten Jahr habe ich auch so im November damit angefangen. Allerdings hatte ich da auch noch Spinat und Mangold - damit sieht es in diesem Jahr schlecht aus. Die Blätter der roten Beete werden mein Mangoldersatz. Dazu Äpfel - sind mehr als im letzten Jahr. Da waren sie zu früh alle.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Oktober 2016, 14:57:05
Wenn das keine Röschen gibt muss ich wohl prüfen, ob ich auch noch das Wurzelwerk der drei Pflanzen mit kochen kann... :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. Oktober 2016, 15:01:24
Kochen kann man viel, sogar Steckrüben  :-X
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Oktober 2016, 15:04:21
Das ist nun nicht unbedingt die Hilfe, die ich mir erhofft habe, trotzdem Danke fürs Interesse...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. Oktober 2016, 15:10:47
Ich würde düngen und abwarten, meine Röschen sind bis in den Spätwinter gewachsen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Oktober 2016, 15:24:20
Also wie Gänselieschen.
Wenn ihr mir das schon zu zweit ratet, mach ich das mal.
Notfalls esse ich im März die grossen Blätter.  :(
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Oktober 2016, 15:38:44
 ::)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 26. Oktober 2016, 15:39:05
Früher war der Februar immer ein Hungermonat. Da sinkt dann das Niveau der Geschmacksansprüche.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Oktober 2016, 15:40:13
Ach so, dann besser auch noch die Wurzeln ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Frühling am 26. Oktober 2016, 15:52:29
Mit Rosenkohl hatte ich auch noch nicht viel Glueck. Wuchs nicht schnell genug und bildete die Roeschen zu spaet. Ich muss auch sagen, dass ich nicht viel duenge. Mein Kohl bekommt nur Brennesseljauche, Asche und Holzkohle.  Ich hatte grossen Erfolg mit Kalibos Rotkohl (Koepfe zwischen 2-3 Kilo), der Ewige Kohl war im Fruehjahr sehr ausgiebig und saftig und ueber den Kale kann ich auch nicht klagen (hatte sich selber ausgesaet).
Da faellt mir noch was ein: es ist mir auch schon passiert, dass die gekauften Kohlsamen nicht das waren, was ich bestellt hatte: Blumenkohl anstelle von Broccoli;  Fisalis, bist du sicher, dass die Samen Rosenkohl waren??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 26. Oktober 2016, 15:59:35
Ja. Sehen nun auch so aus (Blumenkohl sieht anders aus, den kenne ich). Ist halt einfach etwas hintendrein, mein Rosenkohl, weil meine Sämlinge, obschon in Schneckenkragen, während meiner zahlreichen Abwesenheiten von den Schnecken dezimiert wurden. Die drei Überlebenden waren im August noch so klein, wie sie im August nicht mehr klein sein dürfen. Mal sehen, ob ich die noch hinkriege. In anderen Jahren, wo ich Zeit hatte, die zu bewachen, ging alles glatt. Dieses Jahr bin ich drauf und dran sie umzutaufen in ewigen Rosenkohl z.B.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 04. November 2016, 00:12:13
Habe mal eine Frage zu Tagetes. Tagetes patula.

Wie groß werden die Pflanzen bzw. wie dicht müsste man die pflanzen, wenn man vorgezogene Ware setzen will und eine flächige Durchwurzelung erreichen möchte?

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 07. November 2016, 11:13:58
Keine Ahnung 8)

Ich habe am WE geträumt, dass ich jetzt sofort Kartoffeln legen muss und es im Traum dann auch wohl getan. Morgens hatte ich immer noch das Gefühl, dass die Kartoffeln im Boden sind. Das war richtig krass.
Wohin damit, wenn nicht in den Club.

L.G.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: fisalis am 07. November 2016, 11:32:07
In ein paar Wochen geht's dann ans Anhäufeln... :-X ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. November 2016, 11:34:17
Zumindest hat sie kein großes Schneckenproblem...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 07. November 2016, 12:52:30
Genau - beim Anhäufeln finde ich dann noch die allerletzten Eiablagen ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. November 2016, 12:57:00
Das war auf Lanzarote schon etwas verwirrend: frische Kartoffelpflänzchen im Oktober  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 07. November 2016, 13:06:41
Naja - ewiger Frühling - das passt schon :D. Du warst also auf dem Mond??
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sternrenette am 07. November 2016, 13:12:50
Ja  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Effi B. am 05. Januar 2017, 18:35:40
Nach knapp vier Wochen Abwesenheit waren wir gespannt wie die Flitzebögen. Seit geraumer Zeit habe ich das unter Beobachtung; vor ein paar Jahren überlebte der rote Mangold - 7-9o C Bodentemperatur. Dieses Mal hatten wir laut Wetterrückblick verdächtige -10 oC. Aktuell hängt dieses rote Blattwerk drin wie der Schluck Wasser in der Kurve. Ob der das schafft, sich wieder zu berappeln? Ich trau's ihm zu.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 06. Januar 2017, 14:06:52
ich steh in den startlöchern und scharre mit den hufen  ;D

hab gerade die samenkiste durchforstet und hab bestimmt 15 tütchen mit unterschiedlichen salatsamen. leider alle schon älter  ::)

wie war das mit der keimprobe bei salat? in die erde streuen oder reicht ein feuchtes küchentuch?
salatsamen sollten kälte abbekommen damit sie besser keimen, richtig?
kann ich die 1-2 tage bei der kälte raus stellen oder lieber nur in den kühlschrank? und dann warm und hell? oder dunkel?

helft mir mal auf die sprünge  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 06. Januar 2017, 14:20:37
Feuchte Küchentücher reichen aus. Die Temperatur sollte möglichst bei etwa 10°C bis 12°C liegen, Wechsel muss nicht sein, von den Lichtverhältnissen her wäre der Keller gut.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 06. Januar 2017, 14:45:24
danke für die schnelle antwort  :D soeben erledigt.

nach wie viel tagen kann ich getrost sagen "da keimt nix mehr"?  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hänschen am 06. Januar 2017, 14:58:13
Wenn nach etwa 2 Wochen nicht mindestens 50% gekeimt haben, würde ich den vorhandenen Samen unter das Voglefutter mischen und neuen kaufen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 06. Januar 2017, 17:37:41
Danke  :D bin schon glücklich wenn überhaupt noch was keimt  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 20. Januar 2017, 13:30:11
ich brauch schon wieder schwarmwissen....

wie heißen denn diese u-förmigen metallbögen, die man ins gemüsebeet steckt und folie, vlies o.ä. drüber zieht?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 20. Januar 2017, 13:31:23
Im letzten Jahr war dafür mal Federstahl in der Diskussion. Ist es das, was Du suchst?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Paw paw am 20. Januar 2017, 14:27:32
Erst diese Woche bekam ich einen Katalog, der solche Stäbe unter dem Begriff "Variable Beetabdeckung"auch anbietet.

Unter dieser Bezeichnung findet sich noch verschiedenes bei Google.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 20. Januar 2017, 17:08:29
die variable Beetabdeckung aus dem 1. Link von paw paw habe ich schon seit einigen Jahren, ich finde sie gut. Ich benütze sie vor allen Dingen um den Kohl u. Lauch mit Gemüseschutznetzen abzudecken. Sie lassen sich hoch genug einstellen, sodaß das Netz nicht auf den Kulturen liegt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 20. Januar 2017, 19:08:56
danke, sowas meinte ich  :D kannte es bisher aber nur halbrund, also wie ein umgedrehtes U.
nehmt ihr das auch als "frühbeet"? also mit folie oder vlies drüber? funktioniert das gut?
überlege, wie ich am einfachsten und günstigsten mein halbhochbeet als frühbeet verwende.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 21. Januar 2017, 08:15:27
von derselben Firma gibe es diese Eckverbindungen für Dachlatten.
Ich bin selbst am überlegen ob ich sie mir bestelle, für halbhochbeete sicher ideal. Obwohl ich nicht wirklich noch ein Frühbeet brauche.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 21. Januar 2017, 09:38:25
und hier gibt es sowas in Stahl, Verzinkt,
Es ist ein Set mit unterschiedlichen Winkeln, so das die Dachschräge auch gebildet werden kann (habe es selber).

LG
Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: GartenfrauWen am 21. Januar 2017, 10:04:32
Das Set könnte ich auch gut brauchen für den Bau bin einem Tomatenhaus  :D

@Nemi: Was hast Du denn damit gebaut und( ganz wichtig )welche Größe?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 21. Januar 2017, 14:53:59
Das Set könnte ich auch gut brauchen für den Bau bin einem Tomatenhaus  :D
so etwa  :) ? (hier ein Bild)

Zitat
@Nemi: Was hast Du denn damit gebaut und( ganz wichtig )welche Größe?

Erst haben wir damit (nur die 90°Winkel von den insgesamt 8 Stück in der Packung) den "Pechvogelkäfig" für unseren Kater mit dem gebrochenen Hinterlauf gebaut. Dafür ging es auch super gut und alles war sehr stabil und schnell gemacht.
Nun wird der "Pechvogelkäfig" endlich nicht mehr gebraucht  - die Katzen sind wieder gesund :D - und wir werden ihn wieder abbauen und dann alle Winkel - incl. der Winkel für die Dachschräge - für entweder ein Frühbeetkasten, oder ein Tomatenhaus nutzen.

Wenn ein weiteren Abstand/größere Breite des Tomatenhauses gewünscht wird, als die Länge und der Querschnitt der Dachlatten es zulassen, dann könnte man auch eine oder zwei zusätzlichen Senkrechten (mit einfachen Winkel) einziehen - so jedenfalls ist meine Planung.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: elis am 22. Januar 2017, 11:02:52
von derselben Firma gibe es diese Eckverbindungen für Dachlatten.
Ich bin selbst am überlegen ob ich sie mir bestelle, für halbhochbeete sicher ideal. Obwohl ich nicht wirklich noch ein Frühbeet brauche.


Hallo !

Die Eckteile habe ich auch, habe sie vor einigen Jahren bei Gärtner Pötschke gekauft. Die sind sehr praktisch finde ich, aber halt nur aus Kunststoff. Sie verbiegen sich schon. Habe jetzt meinen Schmid gebeten mir solche in Eisen verzinkt zu machen. Die Konstruktion benutze ich áls Frühbeet. Habe leider kein Bild davon.

lg elis
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 05. Februar 2017, 09:47:27
Wegen der eingeschneiten Frischgemüseernte in Spanien habe ich 3 Euro in Feldsalat investiert. Ich weiß nicht was mich geritten hat.
Hier klappt Feldsalat im Frühjahr eigentlich nie so richtig.

Habe eine schnellwüchsige Sorte, Baron.
Wenn mein Plan aufgeht, kommen die noch heute in die Erde. Vliess und Lochfolie drüber und dann bin ich mal gespannt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 06. Februar 2017, 13:40:14
der tipp mit den eckverbindern war gold wert  :D vielen dank!

nehmt ihr denn vlies oder folie als frühbeetabdeckung? vlies hätte ich da. wenn folie besser ist...welche?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 06. Februar 2017, 13:49:00
Ich hatte meinen Feldsalat und auch den Spinat in diesem Jahr leider zu spät gesät - nix mit grünen Smoothies im Winter, so wie im letzten Jahr....
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Artessa am 06. Februar 2017, 20:30:23
jaaaa, die Eckverbindungen will ich nutzen, damit meine stallpflichtverpflichtete Hühner endlich wieder ihren Stall verlassen können.
Nur, wie befestige ich die Folie, tackern an die Holzlatten? besteht da nicht die Gefahr, daß die Folie reißt?

Gruß
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 06. Februar 2017, 23:55:12
An die Dachlatte tackern, eine halbe Umdrehung aufwickeln und Dachlatte an den Pfosten schrauben. Die Folie sollte zwischen dem Holz eingeklemmt einiges aushalten und nicht so schnell reissen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Artessa am 07. Februar 2017, 09:11:42
ok, ich werd`s versuchen.....danke

Gruß
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 18. Februar 2017, 11:23:32
 :-\ Ich habe vorgestern mal die erste Portion Lattichsalat ausgesät. Das Töpfchen steht im GH, mal sehen ob was kommt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Piccolina am 18. Februar 2017, 13:41:38
(Hallo, ich wollt kurz noch einmal auf die Sendung auf Arte hinweisen, siehe "Der aktuelle TV-Tip" hier im Forum. Vielleicht guckt nicht jeder vom Gemüseclub dort ´rein.)
LG Piccolina
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 18. Februar 2017, 14:40:56
:-\ Ich habe vorgestern mal die erste Portion Lattichsalat ausgesät. Das Töpfchen steht im GH, mal sehen ob was kommt.
Interessant,wie schmeckt der?
Und wann erntet man den?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 18. Februar 2017, 22:30:14
 :-\ Ich glaube ihr nennt ihn Römersalat  ??? Ich mag ihn sehr gerne als grünen Salat oder man kann ihn auch kochen wie Spinat. Ernten kann man sobald er einen schönen Kopf gebildet hat, so ca. nach 8-10 Wochen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 19. Februar 2017, 13:28:12
:-\ Ich glaube ihr nennt ihn Römersalat  ??? Ich mag ihn sehr gerne als grünen Salat oder man kann ihn auch kochen wie Spinat. Ernten kann man sobald er einen schönen Kopf gebildet hat, so ca. nach 8-10 Wochen.
Danke,sehr interessant,den hatte ich mal probiert aus zu säen,aber nix hat da geklappt.
Braucht der es kühler zum keimen?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 19. Februar 2017, 15:33:19
so, Chili/Paprika sind bereits am keimen, Physis und Auberginen sind in der Erde. Nun werden die Tomatensamen gesichtet. Wenns dann mal wieder trocken ist, werd ich den Gemüseacker vorbereiten.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 19. Februar 2017, 18:54:56

.....den hatte ich mal probiert auszusäen,aber nix hat da geklappt.
Braucht der es kühler zum keimen?
Jup :) alles über 16 Grad ist eher keimhemmend.

LG
Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Aella am 19. Februar 2017, 20:17:13
ich war mutig und hab ins hochbeet gesät:
frühe karotte, glatte petersilie, radieschen, eiszapfen, pflücksalat, spinat, rucola
gepflanzt: vorgezogener maikönig und steckzwiebeln

nun hoffe ich auf frühling  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: bezi-bhg am 23. Februar 2017, 20:43:37
Der Eichblattsalat (im kühlen Schlafzimmer auf der Fensterbank) ist gekeimt. Der Frühling naht...

Im März will ich ihn dann ins Frühbeet pflanzen.

Stürmische Grüße,

Bettina
Titel: Re: Der Gemüseclub - Buchempfehlung
Beitrag von: Conni am 03. März 2017, 16:47:36
Da ich nicht sicher bin, ob es in der Rubrik "Gartenbuch" nicht übersehen wird, hier auch noch mal:

Bücher über Gemüseanbau habe ich eigentlich genug. Jedenfalls dachte ich das bis vor kurzem. Dann bekam ich "Spriessbürger. Handbuch für den Anbau von Gemüse und Salaten" von Eveline Dudda und Klaus Laitenberger. Seit ich es gelesen habe, bin ich sicher, dass mir genau dieses noch gefehlt hat. Wer mehr darüber wissen möchte, findet die Rezension hier im Portal. Meine Empfehlung für alle, die leidenschaftliche Gemüsegärtner sind oder werden wollen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 03. März 2017, 19:59:41
Genauso ist es mir mit "Spriessbürger" auch gegangen. Sehr praxisbezogen und anschaulich erklärt.

Die ersten Erfolge konnte ich mit Tomaten-, Auberginen- und Peperoni-Anzuchten schon verbuchen. Ich habe es ganz genau so gemacht: Saaterde in kleine Abteile, Samen drauf (mehrere) und dann ca 0.5 cm gesiebte Saaterde drauf. Schön feucht (aber nicht nass) halten. Tomaten keimten in Rekordzeit, Auberginen wenige Tage später und Peperonis, die bei mir immer eine Ewigkeit brauchten zum Keimen, wenn überhaupt, 2-3 Tage später. Jetzt kann ich die Tomaten in Blumenerde pikieren und immer noch warm stellen. Wie es weiter geht, muss ich dann wieder nachlesen.

Schade nur, dass das Buch doch recht schwer ist. Man kann es nicht so mit sich rumschleppen

L.G. Saattermin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 03. März 2017, 23:04:04
es stimmt tatsächlich  ::) es ist anders - der Blick ins Buch bestätigt es :)

Besonders spannend ist ja, wie ich finde, der dazugehörige phänologische Gemüsekalender
(ich bin mir aber nicht sicher, ob ich es richtig verlinkt habe - wenn nicht, es ist von dieser Seite hier :) dort kann man ihn auch bestellen, ohne das Buch kaufen zu müssen)

LG
Nemi
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 04. März 2017, 07:48:27
ich war mutig und hab ins hochbeet gesät:
frühe karotte, glatte petersilie, radieschen, eiszapfen, pflücksalat, spinat, rucola
gepflanzt: vorgezogener maikönig und steckzwiebeln



das war ich auch und habe gestern vorgezogene, gekaufte Salatpflanzen ins Hochbeet gesetzt und Rettich Ostergruß gesät. Im GH Kresse, Rucola, und blaue Kohlrabi gesät.
Titel: Re: Der Gemüseclub - Buchempfehlung
Beitrag von: bombus am 04. März 2017, 21:48:20
Da ich nicht sicher bin, ob es in der Rubrik "Gartenbuch" nicht übersehen wird, hier auch noch mal:

Danke für den Hinweis hier, denn ich hätte es sonst übersehen! Und Danke an Nemi für den Blick ins Buch, sehr hilfreich!
Ich hole nun auch noch den Link zur Fernsehsendung rüber:

Nachdem ich mir aber den Autritt von Eveline Dudda bei Kurt Aeschbacher angesehen hatte, fand ich die Frau und ihr Buch dermassen sympathisch, dass ich das Buch dann eben doch haben wollte/musste. Die Sendung ist zwar auf Schweizerdeutsch, aber vielleicht für den einen oder anderen doch interessant (oder verständlich):

Sendung SRF
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 05. März 2017, 09:07:06
 :D Ich sollte heute mal meine ersten Salate pikieren. :D Haben gut gekeimt.
Nächste Woche kommen dann die Tomaten dran.
Paprika haben noch nicht gekeimt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Most am 25. Juli 2017, 10:47:18
Ich habe eine Gurkenschwemme. Und sie lassen sich dieses Jahr nicht so gut lagern, sondern faulen sehr schnell.
Nun friere ich viele ein zum später Seife machen. :-X ;D
Die Tomatensaison ist auch früh dran. Es gibt jetzt schon etliche zum ernten. :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 25. Juli 2017, 18:32:55
Aus Gurken Seife ? !! Interessant. Gurken sind ja gut für Gesichtsmasken, also warum nicht Seife aus Gurken ???

Ich hätte da mal eine Frage betreffend Knoblauch. Der ist ja jetzt zum Ernten oder schon geerntet. Wie macht ihr das mit dem Lagern? Wenn ich sie mit den Zwiebeln zusammen im Keller lagere, trocknen sie aus, spätestens an Weihnachten ist Ende. Zwiebeln sind bis zum letzten Stück bis im Frühjahr gut. In Oel einlegen habe ich auch schon versucht, befriedigen mich jedoch nicht wirklich. Hat jemand einen guten Tipp ?

L.G. Saattermin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 29. Juli 2017, 18:06:52
Ich habe vor 3 Tagen Kohl gesäht. 2 Wirsingsorten, uralte Saat und Cima di rapa von 2010.
Heute morgen haben sie die Keimblätter aus der Erde gestreckt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Amur am 13. August 2017, 22:30:21
Unser Gemüsebeet sieht heuer wenig nach Gemüseanbau aus ;D:

(https://up.picr.de/30076652zk.jpg)

Hat sich halt so ergeben.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rosenfee am 14. August 2017, 21:30:59
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich im Herbst vergangenen Jahres in meine Phloxtöpfe überzähligen Knobi gesteckt habe. Nun wächst diese "Blüte" aus dem Topf:






Es sieht wie viele kleine Knobizehen aus. Kann ich das Teil so wieder stecken und wird dann daraus eine oder sogar mehrere Knollen? Ich hoffe, dass ich mit meiner Frage hier richtig bin.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 14. August 2017, 22:08:00
hm......evtl. Rockenbolle?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ahornblatt am 14. August 2017, 22:29:09
Mein Weingartenknoblauch macht auch genau solche "Blüten"!
Wenn ich die Brutknollen im Spätsommer oder Herbst in die Erde stecke, wächst daraus im nächsten Jahr ein "Oansazwiefl", also nur eine Knolle Knoblauch. Die kann man theoretisch auch ernten und essen, aber wenn man sie überwintert, teilt es sich im übernächsten Jahr und wird eine "normale Knoblauchknolle".
Wenn ich Zehen stecke, "reift" er schon im ersten Jahr.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rosenfee am 15. August 2017, 09:42:19
Nemi, Rockenbolle passt von der Beschreibung her 100%ig! Ich hatte auch diese gedrehten Stängel, bevor die Brutzwiebeln ansetzten. Ich bin mir aber genauso 100%ig sicher, dass ich nie einen so seltenen Knobi gekauft habe. Ich hatte völlig normalen, überlagerten Knobi gesteckt, weil ich ihn nicht entsorgen wollte und gedacht habe, dass er als Schädlingsbekämpfer oder was auch immer in den Phloxtöpfen noch gute Dienste leisten könnte.

Ahornblatt - nach dem Weinbergknoblauch muss ich nachher nochmal gucken.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Rosenfee am 15. August 2017, 18:07:47
Ich habe jetzt nach beiden geguckt: Rockenbolle hat Nemi ja schon verlinkt. Hier der Link zum Weingartenknoblauch. Beides ist identisch - Allium sativum. Sehr interessant! Ich danke Euch beiden :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 09. September 2017, 14:23:21
Irgendjemand (das Gänselieschen?) hatte irgendwo (bloß wo?) danach gefragt, ob Rote Bete, wenn sie im Herbst im Beet gelassen werden, noch wachsen und ob sie irgendwann holzig werden. (Ich finde die Frage nicht mehr.)

Vorhin habe ich drei sehr groß gewordene Rote Bete geerntet, zusammen brachten sie 2,1kg auf die Waage. Sie waren nur sehr groß, aber nicht holzig. (Ich schließe aber nicht aus, dass sie irgendwann doch holzig werden - da muß man wohl ein bisschen experimentieren, wie lange es gut geht und ab wann sie besser ins Winterlager sollten.)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Sonnenblume99 am 30. September 2017, 23:43:46
Letzts Jahr hatte ich schon mal Pastinaken gesät, da ist aber gar nichts von geworden. Habe dieses Jahr Samen aus dem Tauschpaket gesät, reichlich  :D, da ich gelesen habe, dass die Samen schlecht keimen. Doch ich glaube jeder Samen ist aufgegangen. Daher habe ich einen Teil nach einiger Zeit umgesetzt. Das Foto zeigt jedoch deutlich, was passiert, wenn Pastinaken umgepflanzt werden. Die direkt gesäten sind schöne lange Wurzeln, die umgepflanzten kurz.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Weidenkatz am 21. Oktober 2017, 20:19:49
Heute habe ich von einer Mitgärtnerin Fenchel über den Zaun gestellt bekommen.
Bin ahnungslos: Pflanze ich den jetzt noch ins Beet? Der mag es sicher sonnig, aber auch feucht? ???
Versät sich der sehr? Ich dachte daran, ihn eher als Zierpflanze einzusetzen?

Ich habe noch weitere Fragen:
Ist mein Palmkohl einjährig bzw. kann ich ihn drinnen überwintern? Noch sieht er top aus.

Und wie schaut es mit Baumspinat aus: Ich dachte, er sei mehrjährig, nun las ich, er versät sich?

Falls jemand etwas weiß, freue ich mich über Antwort... :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: bombus am 23. Oktober 2017, 20:44:26
Heute habe ich von einer Mitgärtnerin Fenchel über den Zaun gestellt bekommen.
Bin ahnungslos: Pflanze ich den jetzt noch ins Beet? Der mag es sicher sonnig, aber auch feucht? ???
Versät sich der sehr? Ich dachte daran, ihn eher als Zierpflanze einzusetzen?
Wenn Du den Gewürzfenchel (Foeniculum vulgare) meinst: laut Gaißm. Fr/B2 so
Hier steht 'Rubrum', "normal" feucht, versamt schon ziemlich, lässt sich aber trotz Pfahlwurzel recht gut ziehen sofern noch nicht allzu groß.

Zitat
Und wie schaut es mit Baumspinat aus: Ich dachte, er sei mehrjährig, nun las ich, er versät sich?
einjährig + versamend
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Bienchen99 am 23. Oktober 2017, 20:47:58
jaaa, einjährig und versamt sich wie sau  ;D

der ist ganz schön invasiv, aber läßt sich gut weghacken und trocknet dann einfach aus
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Weidenkatz am 24. Oktober 2017, 05:37:03
Uih. :-\
Danke euch beiden! :)
Leider weiß ich nicht, welcher Fenchel mir über. den Zaun gelegt wurde.

Dann bin ich beim Spinat gespannt, wo er nächstes Jahr auftaucht ....

Weiß noch jemand was zum Palmkohl?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 24. Oktober 2017, 09:06:00
Palmkohl kannst du draussen stehen lassen, wenn die Winter bei dir nicht all zu hart sind. Im nächsten Jahr blüht er dann und du kannst Samen davon sammeln.
Titel: Re: Gemüsegarten - Fotoimpressionen
Beitrag von: thuja thujon am 24. Oktober 2017, 22:48:21
Noch ist Zeit um Winterungen einzusäen, damit die Stickstoffauswaschung gebremst wird.
Grasmulch kurz vorm Winter setzt noch viel Nitrat frei, Ackerbohnen oder Erbsen oder Roggen könnten den noch aufnehmen bevor er ins Grundwasser geht.
Wenn man Vliess und Lochfolie bereithält, geht bestimmt auch noch Feldsalatpflanzung für die Frühjahrsernte. Alternativ Möhren oder Kopfsalat zum (ungeschützten) überwintern.

Ansonsten habe ich heute Wintersteckzwiebeln gekauft, für die wirds jetzt höchste Zeit, sind aber weniger für zu humose Beete geeignet, da faulen sie zu schnell oder sind nur begrenzt lagerfähig.
Titel: Re: Re: Gemüsegarten - Fotoimpressionen
Beitrag von: Natternkopf am 24. Oktober 2017, 23:14:11
Könnte man anstatt

Grasmulch kurz vorm Winter setzt noch viel Nitrat frei,
auch Holzschnitzel, Hobelspäne, Rindenmulch, Holzhäcksel (Bild), Chinaschilf oder ähnliches als Mulchdecke nehmen damit die Stickstoffauswaschung gebremst wird?

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Re: Gemüsegarten - Fotoimpressionen
Beitrag von: thuja thujon am 24. Oktober 2017, 23:18:48
Ich pflanze demnächst ein paar Obstbäume und werde diese mit gehäckselten Maisspindeln mulchen, um die Wärme so lange wie möglich im Boden zu halten.
Titel: Re: Re: Gemüsegarten - Fotoimpressionen
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 24. Oktober 2017, 23:47:16
Könnte man anstatt

Grasmulch kurz vorm Winter setzt noch viel Nitrat frei,
auch Holzschnitzel, Hobelspäne, Rindenmulch, Holzhäcksel (Bild), Chinaschilf oder ähnliches als Mulchdecke nehmen damit die Stickstoffauswaschung gebremst wird?

Grüsse Natternkopf
Moin,
und wie ist's mit Flächenkompost? erst eine reelle Lage Laub und obenauf der letzte Grasschnitt dieses Jahres?
Wäre dann der Stickstoffverlust nicht gemindert?
Ich mache das jetzt schon im 2. Herbst im Gemüsegarten so. (Morgen stelle ich die Fotos ein, damit's nicht mehr OT ist :) )
Wir könnten hierher in "Gündüngung im Gemüsebeet" wechseln, da sind wir dann weniger OT ;) wenn wir Grasschnitt auch als Gründüngung betrachten ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 26. Oktober 2017, 22:06:39
Man sollte nicht nur an mögliche Nitratverluste denken. Ammoniakverluste als Gas lassen sich viel einfacher vermeiden: den Mulch flach einarbeiten, knapp mit Erde bedecken.
Machen normalerweise die Regenwürmer, in den Boden ziehen, damits schneller verrottet, danach erst fressen.

Bringt natürlich nichts wenn man Mulch obenaufliegen haben will, aber warum nicht 5cm tief einarbeiten und diese Mulch-Erde-Mischung als biologisch aktive Schutzschicht für die Erde darunter ansehen?
Im Notfall kann man dann immernoch ein paar Sägespäne drüber streuen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Saattermin am 30. Oktober 2017, 08:54:32
Ich schmeisse im Herbst alles auf die Gemüsebeete: Laub, Dahlien + Zinnien (beides sehr viel Blattmasse), verblühte Sommerblumen, Blätter von Sellerie, Randen, Kohlrabi, Fenchel, Karotten, Aussenblätter von Salaten etc. Ich zerkleinere alles grob und verteile es auf den Beeten. Wichtig ist ja, dass kein nackter Boden über den Winter daliegt. Im Frühling reche ich den Rest weg. Der Boden unter dem Mulch ist locker und krümelig, voller kleiner Löcher von den Regenwürmern. Da muss ich mir die Arbeit mit einhacken etc. gar nicht machen.

L.G. Saattermin
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Krümel am 30. Oktober 2017, 17:56:34
Ich mache es genau wie Saattermin, aber noch einen Ticken fauler: Das Zerkleinern erspar ich mir. Sieht unschön aus, aber das kann ich mir leisten, weil sich winters ausser mir niemand anders meine Gemüsebeete anschaut.
(Doch. Meine Velociraptoren. Aber denen geht die Ästhetik am puschligen Popo vorbei.)

Wer weiss? Vielleicht wird "unkompliziert", ob zerkleinert oder nicht, ja auch wieder mal Mode.  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 01. November 2017, 20:47:27
Habe heute 3 Friseesalat rausgemacht, die Putzabfälle und Reste vom Saubohnenmulch darunter unter die Birne daneben geschoben und bin mit der Sternfräse durchs Beet.

In das nackige Beet habe ich Winterzwiebeln gesteckt. Sollen die den Reststickstoff auffangen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 01. November 2017, 20:50:54
Ein Nachbar paar Meter weiter hat fetten Lehm-Tonboden.
Der gräbt etwa einen Kubikmeter Rottekompost und Grünschnitt auf ca 30m² jedes Jahr unter. Dort gehts nicht ohne umgraben.

Die Matten an unverrotteten Grünschnitt vom Vorjahr werden allerdings zusammen mit den Kartoffeln wieder hochgeholt.
Nichtsdestotrotz, wenn ich Tauwürmer brauche, gehe ich zu ihm.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 18. Dezember 2017, 18:26:35
Da wir sehr glückliche, weil wirklich frei laufende Hühner haben, muss ich die Gemüsebeete mit Gemüseschutznetz abdecken. Das ist zwar schlecht für die Biodiversität, es gibt unterm Netz weder Kohlmottenschildläuse noch Kohlweißlingsraupen, macht den Gemüseanbau aber erfolgreicher. Obendrein schützt das Netz recht effektiv vor leichten Frösten. Heute Nacht soll es etwas heftiger frieren. Momentan sind's hier schon -3°C. Also erntete ich heute madenfreie schwarze Rettiche, prächtigen Sellerie und Rote Bete.  :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: July am 18. Dezember 2017, 18:40:18
Deine glücklichen Hühner haben ein wundervolles Leben :D :D :D!!
So sollte es überall sein!
Bei uns hat es vor vielen Jahren nicht funktioniert.......mittags kam jeden Tag der Fuchs, vormittags und nachmittags waren es Bussarde und Sperber und Co. So wurde der Bestand immer kleiner. Zuerst wurde der Zwerghahn geholt, dann seine Hühner, dann die größeren Hühner......die besten Chancen hatten die Perlhühner, die sind sehr wachsam:)
Ich träume immer noch von Hühnern....es war eine schöne Zeit mit den besten Eiern:)
OT Ende!
Ich habe heute auch noch gelbe und rote Bete geerntet und Pastinaken und ein paar Möhren (mit teilweise Maden....)
LG von July
Titel: Re: Artischocken
Beitrag von: Conni am 08. Februar 2019, 08:38:33

Homogener Bestand mit gleichmäßiger Abreife, bei ...  Buschbohnen, also alles was erstmal in der TK landet, dafür bin ich dankbar.


Das kann man aber auch anders sehen. Bohnen landen bei mir gar nicht mehr im TK, weil sie frisch einfach viel besser schmecken. Also lege ich Wert auf Bohnen, die ich über einen sehr langen Zeitraum hin regelmäßig ernten kann. Sorry für OT.  ;)
Titel: Re: Re: Artischocken
Beitrag von: thuja thujon am 08. Februar 2019, 09:20:27
Klar, kann man machen. Mir ist der Fruchtwechsel und Bohnen im Winter lieber als einzelne Reihen mehrmals im Jahr zu säen um regelmäßig ernten zu können, auch wenn ich gerade keine Lust auf Bohnen habe. Im Prinzip gehupst wie gedupst, jeder kann was einfrieren, die Frage ist wo mehr bei rumkommt und welcher Boden langfristig fruchtbar bleibt.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Conni am 08. Februar 2019, 09:46:25
Mit Fruchtwechsel hab ich kein Problem. Die Mengen, die ich mit regelmäßigem Durchpflücken ernte, sind vermutlich höher als bei einer einmaligen Ernte, weil Bohnenpflanzen, wenn sie kontinuierlich beerntet werden, weiter wachsen, blühen und fruchten. Abnehmer für frische Bohnen hab ich genug. Und mit meiner Bodenfruchtbarkeit im Gemüsegarten ist alles bestens.

Aber Du hast natürlich recht: Das kann jeder machen, wie er will.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 08. Februar 2019, 11:05:43
Irgendwie kommt das Gemüse bei mir bissel zu kurz - wir essen einfach zu wenig davon. Ich habe immer noch Rote Beete, Möhren und Sellerie draußen. Kartoffeln ohne Ende in der Garage, oops, die müssen rein, noch waren ja keine Starkfröste, aber das kommt sicher noch. und selbst meine wenigen Kürbisse sind dabei das Zeitliche zu segnen ohne eine letzte Chance der Verwertung.

Ich bin mächtig am Überlegen, was ich in diesem Jahr anbauen sollte, was dann auch wirklich gegessen wird.

Gegessen werden: Grünspargel, Erbsen, tw. auch Bohnen, Gurken,

Bin grad bissel demotiviert. Sorry


Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 08. Februar 2019, 11:39:51
So ähnlich ist das bei mir auch, deswegen lasse ich die Nichtgegessenwerdengemüse weg. Und dementsprechend viel steht auf den Beeten an Gemüsen die gefuttert werden. Also Bohnen zB. fast auf einem Viertel, sprich nach 4 Jahren Anbaupause wieder auf dem selben Fleck. Kartoffeln ähnlich.
Der Rest ist neben Knobi, Gurke, Tomate hauptsächlich Kohl (5-6 verschiedene). Spinat, Salat, Zwiebel usw zum spielen, Zucchini auch mal 1-2 Pflanzen.
Wenn ich zuviel Freifläche habe kommt Baumschule drauf oder allgemein Pflanzenvermehrung wie Thymian, Rosamrin, Iris usw.
Wenn das auch nicht ansteht probiere ich auch gerne Gründünger wie Mais. Dieses Jahr zudem Sida und Silphie. Mehr dazu gibts im Strang `Gründüngung und Mulchmaterial für den Winter´.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 10. Februar 2019, 19:22:47
Hallo
Ich bin neu hier, Gemüse baue ich aber seit Jahren an. Ich kämpfe mit meinem nassen, lehmigen Boden und probiere Verschiedenes aus, sowohl den Boden, als auch die Gemüsesorten betreffend. Bin ziemlich chaotische Gärtnerin, und es passiert mir oft, dass ich zu viel von einer Gemüseart habe. Tomaten zb.  ;D
Ich versuche, so viel wie Möglich für den Winter einzufrieren/einzumachen, und was doch überständig wird, wird halt kurzerhand zu Hühnerfutter deklariert.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 10. Februar 2019, 20:01:05
Wenn man selbst Gemüse anbaut hat man immer entweder fast nichts oder viel zu viel zu ernten.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 10. Februar 2019, 20:21:59
Hallo Staudo
Habe gerade gelesen, Du lässt die Hühner auch im Garten laufen. Meine dürfen in der Winterzeit auch im Gemüsegarten scharren, und Schnecken dezimieren. Alles, was mehrjährig ist, wie Erdbeeren, muss ich dann schützen, aber es lohnt sich. Im Sommer haben die Hühner ihren Auslauf unter Obstbäumen, und wehe, eine findet ein Loch, oder fliegt. Dann gibt es Verluste, vor allem auf den frisch angesäten Flächen. Und Rote Bete. Die finden sie immer - und lecker.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Staudo am 10. Februar 2019, 20:24:30
Seit wir freilaufende Hühner haben, haben unsere Möhren keine Maden und unser Blumenkohl keine Raupen mehr. Wegen des Federviehs muss ich sämtliche Gemüsebeete mit Gemüseschutznetz abdecken.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 10. Februar 2019, 20:29:28
Hast Du keine Tomaten? Meine springen sogar über den Zaun, um welche zu erwischen. Alles schützen könnte ich nicht. Respekt.
Meine Möhren werden nix, Erde zu schwer und hart. Seit ich aber Hochbeete habe, geht es, aber die sind noch für Möhren zu frisch, zu viele Nährstoffe.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hyla am 10. Februar 2019, 22:19:21
Wegen der Möhren: Hast du mal probiert, den Boden etwas aufzuschütten und da drauf auszusäen? Oder du nimmst 'Pariser Markt', die kleinen Runden.  :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 10. Februar 2019, 22:26:27
Pariser Markt sind mir zu fitzlich zum Putzen, gewachsen sind die auch nicht so. Letztes Jahr habe ich die dicke Möhre, Oxheart auf einem Hügel gesät, ist sogar was geworden, aber nur ein paar. Dieses Jahr werde ich vielleicht noch einmal auf einem Hügel probieren, danke dass Du mich wieder daran erinnert hast. :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hyla am 10. Februar 2019, 22:57:39
Wir hatten auch mal ein ähnliches Problem mit Zwiebeln. Im fetten Boden sind nicht mal die eigentlich idiotensicheren Steckzwiebeln was geworden.  :-\
Also haben meine Mutter und ich den Boden auf 1m2 um ca. 10cm aufgeschüttet. Danach ging's dann. Nur gießen darf man natürlich nicht so sehr.  ;)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 10. Februar 2019, 23:11:55
Zwiebeln wurden bei mir auch nie was. Letztes Jahr habe ich wieder probiert, als ich Erdbeeren neu gepflanzt habe, auf gut erhöhten Beeten. Und sie wurden was!
Durch Unmengen an Sand, Kompost, Mulch usw. wird die Erde besser, aber nach vielem Regen immer noch sehr klitschnass. Hochwasser, Grundwasser, die jeden Frühling sogar auf der Oberfläche steht, verdichten. Bei Sommerhitze verbackt die Erde zu Ziegeln.  :-X
Mit Hügelbeeten habe ich Wühlmausproblem, die lieben unseren Garten, der an Wiesen der Nachbarn und Bach im hinterem Teil grenzt, und leben gern in der untersten Schicht. Nie wieder.
Mit Draht ausgelegte Hochbeete scheinen die Lösung zu sein, werde dieses Jahr den zweiten großen bepflanzen.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hyla am 10. Februar 2019, 23:46:11
Siehste, dafür hat das bei uns mit dem Hochbeet gar nicht geklappt!  ;D
Vielleicht falsch geschichtet oder so, jedenfalls taute das erst viel später auf als der normale Boden und die Ernte war so lala. Das nervt dann auch.  :-\
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 11. Februar 2019, 08:36:56
Guten Morgen Hyla
Hochbeete hast Du auch schon probiert!  :) ich habe mit welchen in Kompostgröße angefangen, weil das Umsetzen vom Kompost mir zu viel wurde. Also schichtete ich im Herbst vor allem stachliges Gezeug, Äste, was eben nicht gut zum Häkseln war, dazwischen Krautiges, faules Obst, über den Winter was anfiel, Laub, im Frühling dann auch Unkraut, zb. Goldrute mit Wurzeln, Mist mit Stroh/Holzhäcksel  und obendrauf Erde aus dem Hühnerauslauf. Bepflanzt habe ich dann mit Auberginen, Paprika, Süsskartoffeln, Blumen.
Wuchs alles wie verrückt.
Aber es kann sein, dass es im Frühling recht durchgefroren ist. Und um die Hälfte zusammengesackt. Ich habe dann Bretter an einer Wand entfernt und neu befüllt.

Bei den Großen habe ich gleich dichter geschichtet, und auch Erde so hoch aufgetragen, dass es ein richtiger Hügel wurde, und in spätem Frühling noch Erde aufgefüllt.
Mit der Ernte bin ich sehr zufrieden, auch wenn ich letztes Jahr viel gießen musste.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 11. Februar 2019, 11:27:07
Über Hochbeete haben wir ja hier auch schon viel geschrieben - es gibt mindestens ein langes Thema drüber. Ich habe auch mal mit Kompostern angefangen, erst zufällig für Kürbisse und nun habe ich seit einigen Jahr zwei Stück für je ein Stangenbohnentipi. Damit gelingt es mir auch gut, die Erde aufzuwerten. Manchmal läuft das Gießwasser weg, auch blöd. Man muss immer bissel hinterher sein, wenn die Erde absackt.

In meinem Gemüsegarten hat sich im letzten Jahr Gewürztagetes, also diese riesige kleinblütige Sorte, die so stinkt, recht unkontrolliert ausgebreitet. In diesem Jahr werde ich dem einen Riegel vorschieben. Ich habe bissel was zu Tee getrocknet - und habe noch nichts davon gekocht... lohnt sich also doch auch nicht. Nur weil man es verwerten kann, muss ich es nicht anbauen. Das Zeug ist wirklich invasiv.

ein weiteres etwas erhöhtes Beet habe ich mit solchen Vampiren gemacht. Dort das gleiche Problem - es ist letztlich ein Hügel geworden, schlecht zu gießen.... Wenn ich das nochmal machen will, dann muss die Erde mal komplett raus und mit Kompost aufgefüllt werden. Da könnte ich mir durchaus 5 Chilipflanzen drin vorstellen, statt die in einzelnen Kübeln zu ziehen...dazu müsste ich aber mal bissel was ansäen...
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 11. Februar 2019, 12:12:20
Hochbeete machen Arbeit. Jeder muss selbst abwägen, ob die mehr Umstände bringen, oder Vorteile haben :)
Kommt auch sehr auf den Boden drauf an.

Wuchertagetes sollen doch für irgend etwas gut sein : ;) vielleicht brauchen mal Deine Tomaten oder Chilis den Tee. Musst nicht selber trinken, wirklich nicht.  :)

Für Chilis ist noch lange nicht zu spät.
 P.s. Was sind Vampire?  ???



Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hyla am 11. Februar 2019, 19:12:28
Erde vom Hühnerauslauf?! Daß die Pflanzen wie verrückt gewachsen sind, kann ich mir vorstellen!  ;D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 11. Februar 2019, 19:24:46
So ist es ;D deswegen nur Starkzehrer.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 12. Februar 2019, 16:54:46
Also,ich habe an die 8 großen Hochbeete und ich liebe sie,ich komme auch sehr gut damit zurecht.
Besonders schichten tu ich sie nicht,ich mache im Herbst die ganzen Pflanzenreste vom Garten und das laub rein,
lasse es schön bis Frühjahr modern und dann kommt etwas Erde drauf und Pflanzen rein,
oft erst Salate oder Radies,aber ich bin begeistert davon.
Ich habe sie hauptsächlich für Paprika,Aubergine,Tomate,Zucchini
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 12. Februar 2019, 17:13:08
Hallo sunrise
Du machst das genauso wie ich :)
Acht sind beachtlich. Machst Du jedes Jahr einen? Und wie groß sind die?
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Hyla am 12. Februar 2019, 23:58:02
Wer noch Urgesteinsmehl braucht, man bekommt es relativ preisgünstig im großen Auktionshaus.

Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Februar 2019, 12:08:18
Vampire

Ich glaube, meine sind eine Nummer größer.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 13. Februar 2019, 14:11:33
Hallo sunrise
Du machst das genauso wie ich :)
Acht sind beachtlich. Machst Du jedes Jahr einen? Und wie groß sind die?
Meine Hochbeete sind 2,60 lang und hoch 60 oder 80 cm,
wir haben in einem Jahr 2 Hochbeete gebaut in in dem anderen Jahr die 6
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 13. Februar 2019, 15:30:42
Vampire

Ich glaube, meine sind eine Nummer größer.

Danke ;D

sunrise, da hast Du aber  bei 6 Stück eine Menge Füllmaterial gebraucht  8)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 14. Februar 2019, 19:26:05
Heute habe ich auch nochmal 2 Hochbeete zusammengeschraubt. Allerdings sind meine nur 40 cm hoch, das hat sich sehr bewährt.
Zudem habe ich heute Spitzkohl in weiß und rot und Salat in Multitopfplatten ausgesät.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 15. Februar 2019, 18:04:56
Hallo Christina

Wie befüllst Du dann diese? Weil mit Ästen und Gestrüpp in niedrigem Hochbeet hatte ich das Problem, dass, nachdem die Erde sich gesetzt hatte, Astenden zum Vorschein kamen. Sehr nervig  ::)
Aber vielleicht musst Du nicht so viel Gestrüpp unterbringen, oder machst Du es vorher klein.

Habe heute im Gwh Radischen und Rettiche gesät. Frühling!
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Christina am 15. Februar 2019, 22:04:30
Hallo Christina

Wie befüllst Du dann diese?

Mit guter Gartenerde, sie sind nicht wie ein klassisches Hochbeet aufgebaut, sondern dient nur dem Zweck einer höheren Humusauflage. Sie sind auch anfangs nicht bis zum Rand befüllt, das geschieht erst im Laufe der Jahre durch Mulch und Kompostzugabe. Man kann auch ein klassisches Frühbeet mit Mistpackung daraus machen, wenn es einem um Ernteverfrühung geht.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Ewa am 17. Februar 2019, 13:37:06
Ja, die Pflanzen brauchen zum Gedeihen außer Wasser und Nährstoffe auch Luft. Das habe ich bei meinem Boden sehr deutlich gesehen. Da sind solche erhöhten Beete natürlich ideal :)
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: thuja thujon am 17. Februar 2019, 19:25:59
Ich habe das Gefühl die normale Gartenbodenpflege wird so vernachlässigt wie seinerzeit das was jetzt unter `alte Sorten´ und als Erhaltenswert läuft.

Hier sehe ich in manchen Gärten auf 2-3 verschiedenen Lehmböden dass sie hochgefroren sind. Da steht walzen an bzw. Vorsicht auf den nackigen Gemüsebeeten bei der ersten Bearbeitung zur Saatbettbereitung. Da ist das verschlämmen dieses Jahr vorprogrammiert wenn man nicht aufpasst.
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 17. Februar 2019, 21:40:12
Heute haben wir begonnen auch die Silphiejungpflanzen morgens heraus zu tragen u. abend wieder hinein. Die Erdbeerjungpflanzen (F1 von Absaat "Faith") sind schon seid 8 Tagen tagsüber draussen.
Bei einigen Yaconjungpflanzen habe ich noch einmal Blumenerde/scharfer Sandgemisch in die Anzuchttöpfe gegeben, weil sie recht "langhalsig" dastanden.
Sämtlichen Anzuchtschalen gegossen und die Stellplätze umorganisiert, nachdem 2 weitere Bretter eine Erweiterung an der Fensterstellfläche ermöglich haben - Danke an GG :D
Titel: Re: Der Gemüseclub 3
Beitrag von: sunrise am 23. Februar 2019, 12:20:02
Vampire

Ich glaube, meine sind eine Nummer größer.

Danke ;D

sunrise, da hast Du aber  bei 6 Stück eine Menge Füllmaterial gebraucht  8)
Ich habe einen großen Garten da fällt auch viel material an