garten-pur

Garten- und Umwelt => Gartenküche => Thema gestartet von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:03:17

Titel: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:03:17
Ich fange ein neues Thema an,
da es viele Menschen gibt, die weniger Fleisch (oder auch gar keines) essen möchten.
Hier ist Platz für Rezepte,
kreativ und lecker, und das geht auch ohne Fleisch.
ich hoffe ihr macht mit... :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:12:39
Meine Gerichte sind sooo einfach - sowas ißt heute niemand mehr ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: partisanengärtner am 24. Juli 2017, 23:14:21
Ich koche schon einige Jahre ohne Fleisch. Zeitweilig vegan aber öfter auch mal mit Fisch. Eigentlich ist das ja auch Fleisch oder?

Zuerst habe ich gelesen "Knochen ohne Fleisch". Die habe ich zu meiner Fleischzeit auch sehr gerne gegessen. Die Zähne sind entsprechend abgekaut.
Ist schon Jahrzehnte her aber steckt wohl noch immer in mir. 8)

Vor allem würze ich relativ heftig. Nur mit Salz bin ich sparsam.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 24. Juli 2017, 23:15:27
Ich esse gerne Fleisch - und relativ viel.
Egal; wenn es im Sommer heiß ist: Kalte Gurkensuppe! :D Aus geraspelten Gurken, etwas Zwiebel und Kräuter (Dill) dazu kommt Schmand (wer auf Diät ist Saure Sahne) alles verrührt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Einfach und lecker!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:15:53
Ich fange mit dem Lieblingsessen vieler Kinder an:
Spagetti mit Tomatensauce
Frühlingszwiebel in Olivenöl anrösten,
dann die gewürfelten frischen Tomaten dazu, ggf Dosentomaten dazugeben und köcheln lassen. Je nach Geschmack die Sauce mit dem Stabmixer bearbeiten.
Mit Chilisalz und Pfeffer würzen, ggf je nach Säure der Tomaten mit etwas Honig oder Zucker süßen.
Kräuter, zB Oregano, Basilikum ganz am Schluß zugeben, etwas Olivenöl und Parmesan und fertig ist das schnelle Essen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:19:07
Zuerst habe ich gelesen "Knochen ohne Fleisch".
;D ;D ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:19:35
Damit kann ich auch dienen. Allerdings mache ich die Soße selbst aus meinen Tomaten.
Und damit ich das auch (nur nicht mit Nudeln, sondern mit Kartoffeln) im Winter essen kann, koche ich "Ketchup" ein - in verschiedenen Ausführungen - manchmal mit Pfirsichen, Mango o.ä., Zwiebeln immer, manchmal sehr scharfer Chili, manchmal pur Tomate... 
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:21:44
Meine Gerichte sind sooo einfach - sowas ißt heute niemand mehr ;D
Das glaube ich dir nicht.
War Pellkartoffeln mit Bohnen und brauner Butter nicht von dir?
Die einfachen Dinge sind oft die Besten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 24. Juli 2017, 23:24:08
Ganz wichtiger Fleischersatz: Pilze! Bei ganz normalen Fleischgerichten wie Gulasch oder ähnlichem lassen sich etwa 20 Prozent - oder wer's mag auch mehr - des Fleischanteils ohne 'Leckerverlust' durch Pilze ersetzen. Funktioniert auch bei Braten wenn diese gebraten oder in der soße dazugereicht werden. Am besten selbst gesammelt oder angebaut. Je 100g weniger Fleisch mindestens 200g Pilze rechnen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:25:41
Ja, heute gabs eben nur Pellkartoffeln (Bamberger Hörnchen frisch aus dem Boden) und ein Bratei drüber mit Butter und Salz.
Satt bis zum Anschlag ;D  und für mich ausgesprochen köstlich.

Allerdings hat natürlich nicht jeder eigene Kartoffeln und eigene Eier.  Das Besondere ist eben der Geschmack - gekaufte Kartoffeln (hatte neulich welche ) sind einfach nicht vergleichbar, auch die teureren leider nicht.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:28:39
Ganz wichtiger Fleischersatz

Ich entschuldige mich schon mal vorher für meine Frage: muss denn Fleisch überhaupt ersetzt werden?
Ich vermisse es nicht. Manchmal habe ich schon Lust - aber nur auf Parmaschinken und vermutlich nur, weil er salzig ist.
Den esse ich dann um eine Honigmelone gewickelt :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:33:17
Kennt Ihr Pflaumenknödel ???
Also Kartoffeln abends kochen, stehen lassen. Morgens dann stampfen, ein Ei, etwas Milch und etwas Mehl dazu, Teig kneten.
Dann Knödel formen - in die Mitte eines Knödels eine entsteinte Pflaume mit einem Stück Würfelzucker, Knödel zu.
Dann alle in kochendes Wasser - langsam köcheln lassen, bis die Knödel an die Wasseroberfläche kommen. Fertig.
In ein Sieb, abtropfen lassen - und mit brauner Butter servieren - es ist der Himmel auf Erden!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 24. Juli 2017, 23:35:13
Melone kann man auch mit (veganem) Portwein füllen und auslöffeln.

Spaghetti kochen, 5 min vor Ende Cima di rapa oder Blattspinat dazu. Knobi und vegan gedüngte Tomaten aus dem Garten in Olivenöl andünsten, Saghetti-Grünzuegmasse drin schwenken, Pertersilie zum garnieren. Wer will kann noch Zwiebeln oder Schalotten mit anbraten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:37:29
Für mich ganz klar,
nein, ich möchte kein Soja- oder Getreideschnitzel.
Aber Pilze sind lecker,
gestern gab es Kässpätzle mit Kräutersaitlingen und grünen Salat.
das schmeckt auch Franzosen... ;)
Nächstes mal mache ich ein Foto.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:40:49
Nö, ich möchte auch nichts mit Soja (außer Sojasoße ;)) - als Ersatz für irgendwas. Ich esse ja auch kein light-Zeugs oder keine laktosefreie Milch o.ä.

Pilze brate ich nur mit Zwiebeln, das ganze auf Brot. Mich macht das satt. Sind aber Champignons.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:44:41
Kennt Ihr Pflaumenknödel ???
Also Kartoffeln abends kochen, stehen lassen. Morgens dann stampfen, ein Ei, etwas Milch und etwas Mehl dazu, Teig kneten.
Dann Knödel formen - in die Mitte eines Knödels eine entsteinte Pflaume mit einem Stück Würfelzucker, Knödel zu.
Dann alle in kochendes Wasser - langsam köcheln lassen, bis die Knödel an die Wasseroberfläche kommen. Fertig.
In ein Sieb, abtropfen lassen - und mit brauner Butter servieren - es ist der Himmel auf Erden!
Klar kenne ich die,
sie heißen hier Zwetschgenknödel, im Sommer wurden sie mit Aprikosen gefüllt.
Das sind Kindheitserinnerungen.
Meine Mutter röstete Semmelbrösel in der Butter.
Wer das nicht kennt, sollte es nachkochen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Katrin am 24. Juli 2017, 23:46:47
Dazu müssen knusprige Semmelbrösel! Und man kann den Würfelzucker für Innen drin mit Rum versetzen oder etwas Zimt dazuschummeln oder, wer mag, stattdessen eine kleine Kugel Marzipan reinsetzen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 24. Juli 2017, 23:47:59
Ganz wichtiger Fleischersatz

Ich entschuldige mich schon mal vorher für meine Frage: muss denn Fleisch überhaupt ersetzt werden?

Ich konkretisiere: Eine gute Möglichkeit Fleischgerichte zu strecken - also das ganze genauso lecker zu essen - nur mit weniger Fleisch drin.  :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 24. Juli 2017, 23:54:54
Dazu müssen knusprige Semmelbrösel! Und man kann den Würfelzucker für Innen drin mit Rum versetzen oder etwas Zimt dazuschummeln oder, wer mag, stattdessen eine kleine Kugel Marzipan reinsetzen.

Na klar - ich habe den Zimt vergessen! Ohne Zimt geht das gar nicht :D
Irgendwas war noch... logisch: Zimt.

Kindheitserinnerungen sind auch: dicker Milchreis mit Zimt und Zucker zum Mittag.
Allerdings wüßte ich heute gar nicht mehr, welchen Reis ich dazu nehmen sollte. Er muss ja dick werden.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 24. Juli 2017, 23:59:37
Aus Milchreis, ein Rundkornreis, den kann man extra kaufen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 00:00:46
Aus Milchreis, ein Rundkornreis, den kann man extra kaufen.

Heißt "Milchreis" ?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 25. Juli 2017, 00:01:40
Ja  ;)
Steht auf der Packung.
Am besten ankochen und dann unter'm Federbett oder winters in der Ofenröhre eine Stunde quellen lassen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Katrin am 25. Juli 2017, 00:02:11
Oder Risottoreis aus Italien. Ich kaufe nur mehr Reis aus Italien, auch Langkornreis gibts es von dort (aber der geht natürlich nicht für Milchreis).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 00:08:57
Werde ich im Winter probieren, wenn die Kartoffelzeit sich dem Ende neigt.
Momentan bin ich kartoffelsüchtig -ist für mich Gemüse.

Noch ein Rezept - allerdings mit ausgelassenem Rippenspeck (also durchwachsen):
Himmel und Erde - bekannt?

Kartoffeln kochen 10 Minuten, dann gleiche Menge saure Äpfel in Stücken (müssen sehr aromatisch und nicht süß sein, Boskoop, Ontario) dazu bis gar. Grob durchrühren - müssen noch kleinere Stücke von beidem bleiben, also nicht komplett Mus. Abschmecken mit Salz und Zucker. Heiß servieren mit ausgelassenem Speck drüber (heute auch Bacon genannt, sehr dünn) - der Speck muss durch und durch knusprig sein, kein Fett mehr drin.

Auch gelegentlich sehr, sehr lecker.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Juli 2017, 00:10:46
Kochen ohne Fleisch :-X
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 25. Juli 2017, 00:12:45
Kochen ohne Fleisch :-X
Geht immer!
Kaninchen am Spieß - sind nur Gras, Heu und Möhren drin ;)

Einfach alles nicht so verkrampft sehen.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 00:13:16
Kochen ohne Fleisch :-X

..."oder weniger" hast Du doch im ersten Post geschrieben ;)

Man kann Apfel und Kartoffel auch ohne Speck essen, kein Problem - es geht ja um Apfel und Kartoffeln und den Geschmack, daher "Himmel und Erde".
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 00:16:03
Einfach alles nicht so verkrampft sehen.

Ist doch nicht "verkrampft", es gibt viele Gründe für kein oder wenig Fleisch, nicht nur öko-Gründe.
Ich habe schon als Kind kein Fleisch gemocht.

Beim grillen z.B. grille ich Käse, verschiedenste Sorten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Juli 2017, 00:17:24
Kochen ohne Fleisch :-X
Geht immer!
Kaninchen am Spieß - sind nur Gras, Heu und Möhren drin ;)
;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Juli 2017, 00:35:28
Man kann Apfel und Kartoffel auch ohne Speck essen, kein Problem - es geht ja um Apfel und Kartoffeln und den Geschmack, daher "Himmel und Erde".
Hast du es schon mit gerösteten Zwiebeln probiert?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 00:37:32
geht ganz bestimmt. Eigentlich geht es bei dem Speck nur um einen Gegenpol: Salzgeschmack.
Apfel und Kartoffel ist ja süßsauer/wenig salzig. Da passt was salzig knuspriges.
Mit gerösteten Zwiebeln wäre passend.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Juli 2017, 08:14:22
Sehr viel von dem runden Geschmack haben auch angebratene Auberginen. Anbraten von Gemüse macht das sowieso mehr zu einem befriedigenden Erlebnis für Menschen die eher auf Fleischgeschmack getriggert sind.
Meine Gewürzmischungen brate ich meist auch wenigstens kurz an. Das nimmt zum Beispiel Chilli die heißen Obernoten und lässt den wärmenden Lavaaspekt mehr hervortreten.

Kann man gut merken wenn man seinen Riechkolben über die Pfanne hält. Die Scharfen obernoten sind sehr flüchtig bei den Temperaturen.
Wenn irgendwas zu wenig der Umaminote hat ist Tahin (Sesampaste) eine schnelle Hilfe. Habe ich immer im Haus setzte es aber nur gelegentlich ein.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 19:23:23
nun - viele scheinen ja nicht auf Fleisch verzichten zu können ;)

Hier ein Topf mit:
Tomaten in Sorten (auch gelbe+schwarze), Mango, Pfirsich, Paprika, Schalotten
in
wenig Apfel-Holunder-Essig
mit
Zucker, Salz, Ingwer, Thymian, Chili, Basilikum in Sorten, Fruchtcurry, Petersilie

ein Stunde kochen, pürieren, durchschlagen, fertig.
Beste/r Ketchup/Soße überhaupt.
(http://up.picr.de/29896962xl.jpg)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: haweha am 25. Juli 2017, 19:47:59
Auch TK-Pizza, meine Favoriten sind "Spinat" und "4-Käse" gehören dazu. Die gefrorene Pizza auf einen Teller, dann mit Tomate, dick geschnitten, dicht beschichten, das ganze 2 min in der Mikrowelle, dann die Pizza in die mit Pflanzenöl vorgeheizte Pfanne, bei 40% (800 Watt) bei geschlossenem Deckel braten, bis dass der Boden braun ist, dann kommt der eigentliche Trick, der Deckel wird abgenommen, die Pizza wird mit einem Bratenwender aus Holz gelupft, und bei 30% (600 Watt) noch mindestens 5 min gewartet, der Boden ist dann ultra-krach-knusprig.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Hawu am 25. Juli 2017, 20:07:01
Als ich mal einen ganzen Korb Shiitake geschenkt bekam, habe ich ein Rezept von Tim Mälzer für Pilz-Bolognese ausprobiert.
(Müßt ihr googeln nach "Bolognese vegetarisch", kanns ja nicht verlinken.  :( )

Die Pilze werden erst angetrocknet (im Ofen) und dann kräftig angebraten. Schmeckt super. Auch mir als Fleischesser.


Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Tara am 25. Juli 2017, 20:17:26
Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl.  :D

Eier in Senfsauce.

Pellkartoffeln mit Gurkensalat.

Blätterteigtaschen zigmal verschieden gefüllt.

Tagliatelle mit Champignons und Gorgonzola-Sauce.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gartenlady am 25. Juli 2017, 21:44:02
Es geht um Rezepte, bewährte Rezepte, nicht um Aufzählung von Gerichten, oder?  Rezepte für die Teigtaschen würden mich interessieren.

Ich habe hier ein Schnellgericht, das hat mich gestern davor gerettet, die warme Mahlzeit ausfallen zu lassen, wegen Termin.

Couscous mit mediterranem Gemüse und Schafskäse:

Das Gemüse habe ich vor dem Termin zubereitet: Zwiebeln + Knobi in Olivenöl andünsten, Aubergine, Paprika, Tomaten klein würfeln, dazugeben, nach Belieben würzen, ich nehme außer den üblichen Kräutern noch Harissa und ein Löffelchen Olivenpaste.

Wenige Minuten reichen zur Fertigstellung. Instant Coucous mit kochender Flüssigkeit (Gemüsebrühe oder Salzwasser) im Verhältnis von knapp 2:1 übergießen, zugedeckt 5 Minuten quellen lassen, inzwischen das vorbereitete Gemüse wieder erwärmen. Nach der Quellzeit Olivenöl und das Gemüse zum Coucous geben. Mit zerbröckeltem Schafskäse bestreuen. Fertig



Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gartenlady am 25. Juli 2017, 21:50:01
Heute gab es Blumenkohlgratin mit dem ersten Kartoffelpü der Saison.

Blumenkohl in Röschen, nicht zu klein, teilen. In Dampf beträufelt mit Zitronensaft garen.

Eine passende Gratinform buttern, Blumenkohl darin verteilen, Guss aus geriebenem Gruyère, Eiern, Sahne, Salz, Pfeffer, wer´s mag Muskat (ich nicht) Zitronensaft darüber, ca 45 Minuten bei 190° Ober- Unterhitze gratinieren.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 25. Juli 2017, 22:21:23
Sehr gerne esse ich so eine Art GemüseOmelette:
Tomate und Paprika recht klein würfeln, ebenso Zwiebel und ja nach Geschmack auch Knoblauch. Alles in Butter oder Olivenöl andünsten. In der Zwischenzeit pro Esser 2 Eier mit Salz & Pfeffer und frisch gemahlenen  Kräutern der Provence verquirlen und gleichmäßig über dem Gemüse verteilen. Mit Deckel bei niedriger Hitze stocken lassen. Wenn man mag, kann man auch gewürfelten Käse sofort in die noch flüssige Eiermasse versenken.
Salat dazu und gut ist´s :D

Eine sehr leckere Variante habe ich durch eine fantastische Köchin aus Marseille kennen gelernt. Sie wird vorbereitet und kalt zum Abend gegessen:
Nach obiger Methode werden drei Varianten zubereitet. Einmal ausschließlich mit Tomaten, einmal mit grüner Paprika und einmal nur mit Eiern. Diese drei Omeletts werden dann aufeinander gelegt und kalt gestellt. Zum Essen werden sie wie eine Torte aufgeschnitten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Tara am 25. Juli 2017, 22:52:36
"Arabische" Pastetchen - Blätterteig mit Schafskäse, Knoblauch, Pinienkernen, Zwiebeln, Rosinen, Brösel, Chili, Ras-el-Hanout

- dito: mit Schafskäse, glatter Petersilie, buntem Pfeffer, dazu Yoghurt-Dip

Yufka-Tschen nach tomatengarten, aber ohne Schinken: "gefuellt wurde sie mit einer avocado-rosenkohl-creme (dazu wurde der rosenkohl vorgekocht und mit der avocado-masse pueriert). obenauf kam nach der halben zeit im herd noch sbrinz."

Blätterteigtaschen mit Ricotta, Eiern, Pfeffer, Salz

- dito Blattspinat, Ziegenkäse oder Feta, Knoblauch,  Walnüsse, Kreuzkümmel, Minze, Sesamsaat, Zitronensaft

- dito Lauch blanchiert, Kräuterkäse, Kümmel obenauf

- dito Schafskäse mit Oliven und Thymian

- dito zerdrückte Kartoffel, Erbsen und Möhren, halbierte Kirschtomaten, Cashews und Curry

Das sind im Groben wohl die, die ich mir mal notiert hatte. Eigentlich aber finde ich, daß man Blätterteig mit allem füllen oder belegen kann, was man im Haus hat. ;)

Es geht um Rezepte, bewährte Rezepte, nicht um Aufzählung von Gerichten, oder?

Entschuldigung. *zieht sich zurück*


Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 25. Juli 2017, 23:01:12
Gerade letzte Woche habe ich wieder gefüllte Weinblätter gemacht. Der Wein wuchs beinahe zum Küchenfenster hinein :P Verwendet man frische/eigene Weinblätter darauf achten, dass es noch nicht voll ausgereifte Blätter sind. Die sind dann doch ein wenig zu fest. In einem weiten Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und kräftig salzen. Zum kurzen Blanchieren lasse ich die langen Blattstiele dran. So lassen sich die Blätter gut tauchen und auch wieder aus dem kochenden Wasser nehmen und kalt abspülen.
Die Füllung: Klein gehackte Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, Rundkornreis zu geben und glasig werden lassen. Mit Wasser aufgießen, nach belieben salzen und nur kurz garen, so dass der Reis noch fest ist. Pinienkerne rösten. Glatte Petersilie fein schneiden. Fetakäse in kleine Würfel schneiden. Korinthen mit heißem Wasser spülen. Alle Zutaten mit dem erkalteten Reis mischen.
Pro Weinblatt einen gut gehäuften Teelöffel Füllung am Stielansatz auf die Blätter geben und zu den bekannten Päckchen wickeln. Dicht nebeneinander in einen weiten Topf setzen. Nicht schlecht ist es, den Boden mit Weinblättern aus zu legen, damit nix anklebt. Eine Zitrone in dünne Scheiben schneiden und auf den Päckchen verteilen. Mit (Salz)Wasser an gießen, so dass die Päckchen gerade bedeckt sind. Noch etwas Olivenöl zu geben und bei niedriger Hitze 45-60min garen.
Die klassische Soße dazu ist wohl Joghurt mit fein gehackter Minze. Ich hatte dieses mal fein gehackte SalzZitrone zum Joghurt gegeben.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Juli 2017, 23:11:59
nun - viele scheinen ja nicht auf Fleisch verzichten zu können ;)

Hier ein Topf mit:
Tomaten in Sorten (auch gelbe+schwarze), Mango, Pfirsich, Paprika, Schalotten
in
wenig Apfel-Holunder-Essig
mit
Zucker, Salz, Ingwer, Thymian, Chili, Basilikum in Sorten, Fruchtcurry, Petersilie

ein Stunde kochen, pürieren, durchschlagen, fertig.
Beste/r Ketchup/Soße überhaupt.
(http://up.picr.de/29896962xl.jpg)
Wieviel Zucker nimmst du auf die Tomaten, zB 1 kg?
Machst du die Tomatenhaut weg, passierst du die Sauce?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Juli 2017, 23:23:42
Leckerer schwäbischer Salzkuchen,
man nehme einen salzigen Hefeteig, wellt ihn dünn aus, bestreicht ihn mit Sauerrahm oder Creme fraiche, Kümmel und Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch darauf, Salz und Pfeffer und backe ihn sehr heiß im vorgeheizten Backofen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 23:47:17
Wieviel Zucker nimmst du auf die Tomaten, zB 1 kg?
Machst du die Tomatenhaut weg, passierst du die Sauce?

Heute hatte ich etwa 1,3 kg Tomaten - dazu etwa 125 gr Zucker (anderthalb Tasse so etwa je nach Geschmack), etwa 125 ml Essig... und etwa 20 ml Balsamico-Essig mit Basilikum, nehme ich nur selten... sah ich heute im Laden, ausprobiert.

Ich "schmeisse" das ganz pragmatisch ohne Ordnung in einen Topf, Tomaten mit Haut, Pfirsich+Mango geschält... nach einer Stunde etwa ist alles zerkocht. Dann durch einen Durchschlag - also so ein Emaille-Sieb mit nur wenig Löchern - , so daß alles nicht pürierte wie Thymianstengel, Tomatenhaut im Sieb bleibt.

Aus der Menge Tomaten s.o. mit 2 Mangos, 4 Pfirsichen, 2 Paprikas sind 9 Gläser geworden, eben abgefüllt - super lecker, könnte mich reinsetzen ;D ;D ;D ... und absolut lange haltbar in den Schraubgläsern.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 25. Juli 2017, 23:49:01
Leckerer schwäbischer Salzkuchen,
man nehme einen salzigen Hefeteig, wellt ihn dünn aus, bestreicht ihn mit Sauerrahm oder Creme fraiche, Kümmel und Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch darauf, Salz und Pfeffer und backe ihn sehr heiß im vorgeheizten Backofen.

Wie lange backen?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 26. Juli 2017, 10:59:19
toto,
dein Ketchup werde ich nachkochen...danke fürs Rezept.
Der Salzkuchen braucht ca 20-25 Minuten, je nach Dicke und Temperatur. Ich heize bei höchster Stufe an und reduziere dann auf ca 200 Grad. Im Prinzip wie beim Pizzabacken, in den Hefeteig kommt auch ein wenig Olivenöl bei mir, früher hat man Brotteig genommen und am Backtag der Brote ein Mittagessen nebenher gezaubert.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: borragine am 26. Juli 2017, 11:24:40
Zwei Lieblingsrezepte von mir:

Provenzialische Brotsuppe: Die Bestandteile sind frische Erbsen, Fave und grüne Bohnen. Die grünen Bohnen koche ich vorher ab; die Erbsen und die Fave gare ich kurz (je nach Größe) in Gemüsebrühe, dann gebe ich die grünen Bohnen dazu und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
Geröstetes Weißbrot mit Knoblauch einreiben, auf tiefe Teller legen und mit der Suppe begießen; darüber geriebenen Pecorino (oder Parmesan) geben.

Spaghetti mit Sardellen, Knoblauch, Peperoncino, Tomaten und Parmesan:
Tomaten häuten und würfeln, etwas einköcheln lassen. Kleingehackte gesalzene Sardellen in Olivenöl schmelzen lassen, dann gehackten Knoblauch und zerkrümmelten Peperoncino (oder frische Chili) dazu geben, kurz mit köcheln lassen, dann die Tomaten dazugeben, ev. noch etwas Nudelkochwasser.
Spaghetti und Parmesan unterrühren und servieren. (Durch die Sardellen und den Peperoncino erübrigt sich in der Regel das Würzen mit Salz und Pfeffer, also Vorsicht!)

Es gibt noch viele weitere italienische Nudelgerichte ohne Fleisch. Auch die italienischen/französischen Gemüsegerichte (Ratatouille, Caponata) lassen sich im Sommer wunderbar mit frischem Baguette essen. Ich stelle gerne die Rezepte rein, wenn Interesse besteht.

Aber auch in "Was gibt/gab es im ......" werden immmer wieder leckere vegetarische Gerichte vorgestellt, ich verweise stellvertretend nur auf Lieschens Kreationen - also vielleicht einfach mal wieder rein schauen. ;)
lg, borragine
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Staudo am 26. Juli 2017, 11:30:03
Provenzialische Brotsuppe:

Unsere Brotsuppe geht anders. Wir nehmen altes Mischbrot, schneiden das in Würfel und geben es in einen Teller. Dazu kommen Butter, Kümmel und ordentlich Knoblauch. Zum Schluss wird heißes Wasser darüber gegossen. Das schmeckt, ist gesund und macht einsam.  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 26. Juli 2017, 11:32:55
borragine,
was ist fave?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: borragine am 26. Juli 2017, 11:36:25
Auf den Kümmel würde ich verzichten - der Rest hört sich gut an. Obwohl das meiner Vorliebe für Hülsenfrüchte nicht entgegenkommt. ;)

Außerdem kann man Flammkuchen in allen Varianten fleischlos machen, und die klassische italienische Pizza mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum sollte auch nicht unerwähnt bleiben.
lg, borragine
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Staudo am 26. Juli 2017, 11:38:03
was ist fave?


Saubohnen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: borragine am 26. Juli 2017, 11:38:30
Fave sind Saubohnen.
Staudo war natürlich schneller.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 26. Juli 2017, 11:43:14
Der schwäbische Salzkuchen kann natürlich verschieden belegt werden,
mit frischen Tomaten auch ohne Mozzarella klasse, nach dem Backen frische Kräuter nach Wahl darüberstreuen und Olivenöl darüber träufeln.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Zwiebeltom am 26. Juli 2017, 12:56:00
Ist kochen ohne Fleisch nicht Salatzubereitung?  ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 26. Juli 2017, 13:29:05
Ist kochen ohne Fleisch nicht Salatzubereitung?  ;D

Nicht unbedingt, oder würdest Du gekochte Kartoffel mit Quark als Salat bezeichnen?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 26. Juli 2017, 13:56:55
toto,
dein Ketchup werde ich nachkochen...danke fürs Rezept.
Der Salzkuchen braucht ca 20-25 Minuten, je nach Dicke und Temperatur. Ich heize bei höchster Stufe an und reduziere dann auf ca 200 Grad. Im Prinzip wie beim Pizzabacken, in den Hefeteig kommt auch ein wenig Olivenöl bei mir, früher hat man Brotteig genommen und am Backtag der Brote ein Mittagessen nebenher gezaubert.
Danke, das werde ich ausprobieren.

Zum "Ketchup" - man kann ihn, je nachdem, wie man abgeschmeckt hat, für alles mögliche benutzen. Mein Sohn ist Großverbraucher und nimmt ihn, extrem chili-scharf+eher salzig für Bolognese, eher lieblich abgeschmeckt pur Tomate für Spagetti... und eher sozusagen neutral abgeschmeckt auch an Gulasch möglich. Sehr vielseitig.
Übrigens sogar, um Grillgemüse (oder -fleisch) einzulegen vorm grillen - perfekt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kaliz am 26. Juli 2017, 21:03:24
Wir essen gerne Mischgemüse, oder auch gefüllte Riesenchampignons, mit Basmatireis.

Dazu die Champignons aushöhlen oder für Mischgemüse in Scheibchen schneiden.
Melanzani, Zucchini, Paprika in Würfel schneiden und in einer großen Pfanne mit etwas Öl anbraten. Das Innere der Pilze bzw. die Pilzscheibchen dazu geben. Relativ zu Ende der Kochzeit kommen noch in Stücke geschnittene Zuckererbsenschoten und Tomaten dazu.
Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano, Basilikum, Salbei und eventuell Thymian.
Je nach Verfügbarkeit und Geschmack lässt sich das Mischgemüse auch variieren. Sehr gut passen zum Beispiel Fisolen oder Bohnen, sowie Inkagurken hinein.

Dieses Mischgemüse wird nun in die ausgehöhlten Riesenchampignons gefüllt. Diese werden abwechselnd mit halbierten Tomaten in eine Feuerfeste Form geschlichtet. Die Tomaten mit Salz, Pfeffer, Oregano Basilikum bestreuen. Obendrauf kommt Käse und Oregano. Dann im Backrohr backen bis der Käse gut geschmolzen ist.

Mit Basmatireis servieren.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 26. Juli 2017, 21:18:05
Zitat
nun - viele scheinen ja nicht auf Fleisch verzichten zu können ;)

Doch klar. Ich koche oft fleischlos, auch weil Gemüse viel einfacher einzukaufen ist, wenn man es nur am Wochenende in den Laden schafft. Ich mach mir nur keinen Kopf drum ob es jetzt fleischlos ist oder nicht, sondern ob es schmeckt  ;D

Meine kalte Gurkensuppe (gestern abend und heute mittag) war zwar gut, aber bei 15 Grad Außentemperatur hat sie mich nicht wirklich zufrieden gemacht.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: marygold am 26. Juli 2017, 21:33:35
Ich habe diesen Sommer schon mehrmals herzhafte Pfannkuchen mit Zucchini und/oder Auberginen gemacht.

Den Pfannkuchenteig (ich habe halb Dinkelvollkornmehl genommen) mit Salz, Pfeffer und viel geriebenem Parmesan anrühren.

Zucchinischeiben in Olivenöl und mit etwas Knoblauch anbraten.

Pfannkuchenteig in die Pfanne und Zucchinischeiben oben auflegen.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: marygold am 26. Juli 2017, 21:36:03
Dann wenden:  8)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 11:42:42
Ist kochen ohne Fleisch nicht Salatzubereitung?  ;D
Mein Abendessen kam aus dem Ofen, Salat gebacken, doch gibt es... ;D
als überbackenen Chicoree.
Kartoffelgratin mit Zucchini
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: neo am 27. Juli 2017, 12:11:37
Schaut gut aus @Dornroeschen!
Ich selbst brauche nicht unbedingt Fleisch, meine drei männlichen "Raubtiere" aber schon. ("Was, kein Fleisch heute, da werden wir doch nicht satt!") ::)
Kommt dazu, dass mein Mann derzeit keine Kohlehydrate isst. Wenn ich dem nur Grünzeug vorsetze sagt er, er komme sich vor wie ein Hase. (Und das klingt dann auch so wenn er isst. ;D)
Es ist nicht einfach mit der Kocherei. ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 12:22:06
Was einfaches - ich esse Eier nur, wenn sie von meinen Hühnern kommen und das ist Frühjahr bis Anfang Herbst.

Also Eierzeit ;) - demzufolge momentan Eierpfannkuchen mit Ahornsirup, fertig.
Manchmal Rührei mit Petersilie auf Schlemmerbrot (ist mit Rosinen, Nüssen, dunkel), 5 Minuten.
Oder eben Kartoffeln eher pur (Kartoffelernte) mit körnigem Frischkäse.

Frische Kartoffeln munden auch mit Petersiliensoße.
Senfeier hatten wir schon im thread.
Bratei auf Schlemmerbrot.

Mir fällt noch ein: kandierte Schalotten, auch extrem lecker - je nachdem zu Kartoffeln, Reis oder auf Brot.

Bratkartoffeln, wenn mehr Leute da sind, mit Zwiebeln und Brat/Rührei.
Übrigens: ich nutze zumeist Butter zum braten. Bei Olivenöl stört mich, dass es oft vorschmeckt. Und den Geschmack mag ich nicht.

Alles sehr einfach. Ich lebe auf dem Land und mag nicht unbedingt täglich wg. irgendwelcher Spezialitäten in den Markt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 13:13:38
A propos Olivenöl und dessen Geschmack.
Es hängt sehr von der Sorte ab und daher gibt es welche mit milden und auch welche mit kräftigen, eher etwas bittere Gschmacksnoten.
Ich bevorzuge ein Olivenöl mit mildem, süßen Geschmack.
Das Kaufe ich schon mehrere Jahre, es kommt von der Insel Kreta, ist von der Sorte Koroneiki, und ein Projekt von mehreren Bauern. Der Sohn verkauft hier, auch bei einem Onlineauktionhaus.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 13:20:43
...auch bei einem Onlineauktionhaus.

Muss mal schauen, ob ich das hier bekomme. Zur Not habe ich noch ne Freundin auf Kreta, vielleicht kann die behilflich sein ;)
Ansonsten nehme ich Olivenöl eher für die Haut, auch Argan. ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 13:23:18
Ich denke, Fleisch täglich zu essen, ist Gewohnheit.
Es ist immer verfügbar, billig und bewußt zu verzichten, ist eine Einschränkung (für die, die täglich Fleisch essen)
Ich bin kein Vegetarier, ich freue mich morgen auf ein Grillfest.
Aber da gibt es nur Steaks vom Bauern, dessen Stall ich kenne.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 13:27:32
Schaut gut aus @Dornroeschen!
Ich selbst brauche nicht unbedingt Fleisch, meine drei männlichen "Raubtiere" aber schon. ("Was, kein Fleisch heute, da werden wir doch nicht satt!") ::)
Kommt dazu, dass mein Mann derzeit keine Kohlehydrate isst. Wenn ich dem nur Grünzeug vorsetze sagt er, er komme sich vor wie ein Hase. (Und das klingt dann auch so wenn er isst. ;D)
Es ist nicht einfach mit der Kocherei. ;)
Dann verpacke das Gemüse doch... ;D
zB in einer Tortilla.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 14:27:27
...ist eine Einschränkung.

...kann man so nicht sagen. Gewohnheit stimmt, ja.
Ich "leide" z.B. überhaupt nicht unter Fleischverzicht - weil ich auch nicht fanatisch "verzichte", es ist für mich kein "muss".
Wenn ich Appetit auf Serano habe mit Zuckermelone... kein Problem. Es kommt nur eben extrem selten vor, unabhängig vom Preis - nur abhängig vom Appetit.

Eine Freundin, (täglich Fleisch) verzichtete mal bewußt 2 Wochen auf Schweinefleisch, weil sie irgendetwas negatives darüber gelesen hatte.
Als sie es dann wieder aß, bekam sie entsetzliche Kopfschmerzen.
Ähnlich geht es mir auch - allerdings nicht bei Wild z.B. . Wildfleisch esse ich ziemlich vorbehaltlos.
Ich denke/vermute, es könnte an vielem liegen: gestresste Tiere, Lebensumstände, Impfungen, Prophylaxe gegen Seuchen, Futter usw. usw.
Nach wie vor esse ich auch keine gekauften Eier - selbst die freilaufenden Hühner sehen ständig aus wie gerupft - warum? Keine Ahnung. Richtig kann das einfach nicht sein.

Es geht also bei "Nichtfleischessern" vielleicht nicht so sehr um Fleisch als Nahrung, sondern eher um das "wie"...
Da hat eben jeder seine eigenen Erfahrungen, völlig ok.

Bei Olivenöl habe ich mal nachgeschaut: mein Sohn brachte "Olio Carli" aus italien mit, soll was besonderes (jedenfalls preismäßig) sein. Habe ich aber auch noch nicht verwendet.

 
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 15:31:38
Hier ist das Ergebnis, meiner ersten Ketchuperzeugung.
Danke für die Anregung, toto, es ist würzig durch Curry und Ingwer und etwas Chili.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 15:53:38
sehr schön - sehr dunkel, warum? Hast Du dunkle Tomaten genommen? Meiner ist wesentlich heller, vielleicht durch Mango?
Du kannst es ja verschieden würzen - wie Du willst. Geht auch ohne Ingwer. Ich mag diesen lieblich/scharfen Geschmack und Ingwer.
Manchmal mache ich auch Zitronengras dran.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 16:05:00
Die dunkle Farbe kam durch den dunklen Balsamicoessig, ein Geschenk.
Den konnte ich endlich mal verwerten.
2 Plattpfirsiche sind auch mit dabei.
Zum Süßen habe ich Honig und braunen Rohrzucker genommen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 16:37:55
Das erklärt es.
Balsamico ist doch etwas ölig, oder?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 17:04:50
Nein, er ist nicht ölig, wie dicker Sirup.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 17:06:43
Hauptsache, es bleibt mit Balsamico haltbar ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 27. Juli 2017, 17:13:12
Ich hoffe es.
Am Anfang war es Tomatensauce, durch Einkochen wurde es dann Ketchup.
Ich habe es kochend heiß in sterile Gläser abgefüllt. Sterilisierst du die gefüllten Gläser nochmal exra?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 17:39:24
Ich hoffe es.
Am Anfang war es Tomatensauce, durch Einkochen wurde es dann Ketchup.
Ich habe es kochend heiß in sterile Gläser abgefüllt. Sterilisierst du die gefüllten Gläser nochmal exra?

nein, es ist nur kochende "Suppe" sowie auf dem Bild, dann püriert, die später erst dicker wird. Ich nehme ganz normale Schraubgläser. Da ist noch nie was schlecht geworden. 2-3 Gläser von 2011 stehen noch im Keller (vermutlich vergessen) und werden jetzt aufgebraucht ohne irgendwelche Einschränkungen. Ich glaube, Essig macht es haltbar, wobei auf die Menge ja wenig Essig kommt. Oder kochen... keine Ahnung, es funktioniert jedenfalls.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kasi am 27. Juli 2017, 18:14:06
Ein Jahr hatte ich  zuviel Tomaten. Die habe ich zu Tomatenmark (ohne was) eingekocht. Einfach in den Dampfdrucktopf etwas Wasser. Auf einem Stelzfuß einen Einsatz zum Auffangen des Tomatensaftes und darauf den durch gelöcherten Einsatz. 10 bis 15 Minuten kochen lassen. Den obersten Einsatz zum Abkühlen und Restabtrpfen in eine Schüssel oder auf einen großen Kochtopf setzen. Den aufgefangen kochendheißen Saft in kleine Flaschen (z.B. von Ketchup) abfüllen und sofort zuschrauben. Er gibt eine würzige Zugabe an diverse Suppen. Die etwas abgekühlte Tomatenmasse durch ein Sieb drücken und in kleine Gläser füllen und fest zuschrauben, in den Backofen auf ein Blech mit Wasser stellen und auf der mittleren Schiene bei 130 Grad 30 Minuten einkochen. Am Besten über Nacht im Backofen abkühlen lassen. Dann sollten die Deckel eine deutliche Delle nach unten haben (ein sicheres Zeichen für die Konservierung). Hält sich jahrelang.  obwohl alles  ohne Gewürze oder Salz. Ich verwende es für Tomatensoßen jeglicher Art und würze die mit etwas Ketchup.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 27. Juli 2017, 18:24:39
Meine Deckel sind zuerst nach oben, dann nach unten gewölbt. Diese Schraubgläser kann man auch öfter benutzen, solange der Deckel heil ist. Soll ja Leute geben, die mit nem Messer den Deckel öffnen 8) ::) - dann ist er natürlich putt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Melisende am 28. Juli 2017, 00:11:11
Hallo, Dornröschen,

Meiner Meinung nach sind die Saucen das Wichtigste.

Die kann man dann mit verschiedenen Cerealien kombinieren.


Extrem einfaches Grundrezept für eine Tomatensauce:

Gestückelte Tomaten mit Gemüsebrühe aufkochen, dann mit Kräuterfrischkäse verfeinern.

Das schmeckt zu Nudeln, Reis, Boulghour und viel anderen Cerealien.

In die Tomatensauce kann man natürlich Zwiebeln, Knoblauch und alle möglichen Gemüse geben.


Das nächste Rezept für eine einfache und schmackhafte Sauce gibt es morgen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gartenlady am 28. Juli 2017, 07:52:54
Ich hoffe es.
Am Anfang war es Tomatensauce, durch Einkochen wurde es dann Ketchup.
Ich habe es kochend heiß in sterile Gläser abgefüllt. Sterilisierst du die gefüllten Gläser nochmal exra?

nein, es ist nur kochende "Suppe" sowie auf dem Bild, dann püriert, die später erst dicker wird. Ich nehme ganz normale Schraubgläser. Da ist noch nie was schlecht geworden. 2-3 Gläser von 2011 stehen noch im Keller (vermutlich vergessen) und werden jetzt aufgebraucht ohne irgendwelche Einschränkungen. Ich glaube, Essig macht es haltbar, wobei auf die Menge ja wenig Essig kommt. Oder kochen... keine Ahnung, es funktioniert jedenfalls.

Diese Methode funktioniert auch ohne Essig, ich habe es ein paar Jahre lang mit Zwetschgenkompott so gemacht, nie ist ein Glas verdorben.

Die Gläser sind ausgekocht, das Gemüse ist kochend, was soll denn ein zusätzlicher Sterilisierungsvorgang noch zusätzlich bewirken?

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 28. Juli 2017, 10:59:36
Diese Methode funktioniert auch ohne Essig, ich habe es ein paar Jahre lang mit Zwetschgenkompott so gemacht, nie ist ein Glas verdorben.
Die Gläser sind ausgekocht, das Gemüse ist kochend, was soll denn ein zusätzlicher Sterilisierungsvorgang noch zusätzlich bewirken?

Stimmt... klar ;) natürlich, fällt mir jetzt auch ein. Kommt wohl daher, dass ich nicht mehr einwecke. Früher hieß das ja "einwecken". Mit Glas und Deckel und Gummiring und so. Da ist ja auch nie was verdorben.
Vielleicht ging es hier auch zuschrauben und die Frage, ob das wohl reicht.
Aber natürlich :D, ist ja kochend... was soll da passieren!

Früher wurde ja auch Most in den Flaschen mit Gummikorken haltbar gemacht. Kochend in die Flasche vom Entsafter, Gummikorken rauf, fertig.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 28. Juli 2017, 11:00:12
Es bleibt ja ein wenig Luft drin, die nicht steril ist.
Aber der Zucker konserviert auch. Gekauftes Ketchup schimmelt nie, vielleicht ist da was drin.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gartenlady am 28. Juli 2017, 16:36:28
Wichtig ist, die Gläser randvoll zu füllen. Der Tipp (den ich noch nie befolgt habe)  die Gläser auf den Kopf zu stellen, dient wohl der zusätzlichen Sterilisierung durch den kochend heißen Inhalt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juli 2017, 18:10:56
Unser Sonntagskuchen:
Apfelkokoskuchen,
eine eigene Kreation,
es fiel mir auch nicht schwer das Fleisch wegzulassen... ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 18:34:34
  die Gläser auf den Kopf zu stellen

...habe ich auch noch nie gemacht. Sie halten alle.
Heute kommen die nächsten Tomaten dran - + Mango + Pfirsich + Schalotten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Elro am 30. Juli 2017, 19:59:54
Unser Sonntagskuchen:
Apfelkokoskuchen,
eine eigene Kreation,
Oh super, ich liebe Kokos :D
Ist das so ähnlich wie der falsche Bienenstich?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 21:08:36
So siehts aus, bevor es gekocht wird, 3,2 kg mit Topf (Topf etwa 800 gr):

(http://up.picr.de/29945053tq.jpg)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: uliginosa am 30. Juli 2017, 21:45:16
Ganz wichtiger Fleischersatz

Ich entschuldige mich schon mal vorher für meine Frage: muss denn Fleisch überhaupt ersetzt werden?
Ich vermisse es nicht. Manchmal habe ich schon Lust - aber nur auf Parmaschinken und vermutlich nur, weil er salzig ist.
Den esse ich dann um eine Honigmelone gewickelt :D

Ich habe über 30 Jahre lang kaum Fleisch gegessen und mich auch gelegentlich über Vegetarier lustig gemacht, die nach Fleischersatz gesucht haben.

Seit ich darauf achte, genug Eiweiß zu essen geht es mir viel besser.

Deshalb: ja, wenn kein Fleisch dabei ist muss es ersetzt werden, durch Eier, Milchprodukte, auch mal Linsen, Erbsen, Bohnen, wobei pflanzliches Eiweiß eben immer ergänzt werden muss, damit es vollständig ist. Gar nicht so leicht, wenn man kein Getreide (mehr) verträgt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 21:49:46
Nun ja, ich bin Milchtrinker und esse ausreichend Eiweiß in Form von Buttermilch, Kefir, Quark, viel Käse - alle Sorten, Creme fraiche, Joghurt usw.usw., natürlich Eier, Bohnen, Gemüse und vor allem auch Kartoffeln, die m.E. zu Gemüse gehören. Ich esse z.B. selten Reis oder Nudeln, Pizza schon mal gar nicht mehr.
Es ist aber für mich kein Fleisch"ersatz", sondern meine normale Ernährung - ohne Mangelerscheinungen ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: uliginosa am 30. Juli 2017, 22:11:55
Wenn es dir gut geht, kein Problem.

Es gibt nur Mangelerscheinungen, die nicht leicht als solche zu erkennen sind.  :P

Sehr lecker und bei der ganzen Familie beliebt ist Mangoldauflauf (früher mit Mürbteig drunter als Tarte oder Quiche)

Vom Mangold (300 bis 800 g) erst die kleingeschnittenen Stiele andünsten, dann die kleingeschnittenen Blätter und Knoblauch dazugeben. Dünsten bis es fast gar ist.
4 - 5 Eier verschlagen, saure Sahne dazugeben, evtl. auch 50g geriebenen Parmesan und Chili, wer es scharf mag.

Alles zusammen mehr oder weniger vermischt in eine Auflaufform geben, Feta gewürfelt oder Reibekäse darüber verteilen und halbierte Cherrytomaten dazwischensetzten.

Ab in den Ofen, bis die Eier gestockt sind bei 180 bis 200°.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 22:18:59
Es gibt nur Mangelerscheinungen, die nicht leicht als solche zu erkennen sind.  :P

Ich denke mal, man merkt solche schon, spätestens bei Test beim Doc ;), falls man dorthin muss.
Vielleicht wird von Mangelerscheinungen einfach etwas zu viel geredet - die gibt es nämlich eigentlich recht selten.

Dein Rezept mit saurer Sahne wäre mir persönlich schon zu fett und dann noch mit Mürbeteig. Für wie viele Personen?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: uliginosa am 30. Juli 2017, 22:27:42
Wenn das so einfach wäre!

Den Mürbteig mach ich nicht mehr.

Saure Sahne (10%) ist doch nicht fett!
Außerdem braucht man Fett um satt zu werden, wenn man Kohlenhydrate weglässt.

Für 3 bis 5 Personen, das kommt drauf an.  ;)

Und wenn etwas übrig bleibt, schmeckt es am nächsten Tag auch kalt oder aufgewärmt.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 22:31:12
Saure Sahne (10%) ist doch nicht fett!

oh, ich dachte, die hätte 30% :)

Außerdem braucht man Fett um satt zu werden, wenn man Kohlenhydrate weglässt.

Das halte ich für ein Gerücht, sorry. Man braucht sehr wenig Fett und kann trotzdem gut satt werden ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juli 2017, 23:08:53
Unser Sonntagskuchen:
Apfelkokoskuchen,
eine eigene Kreation,
Oh super, ich liebe Kokos :D
Ist das so ähnlich wie der falsche Bienenstich?
Nein, schon anders,
Der Boden ist ein Rührteig nach Kärntner Rezept (Eier getrennt ), darauf kommt das Obst und zuletzt kommt die Baisermasse mit feinen Kokosflocken und noch Mandeln obendrauf. Schmeckt... :D...echt lecker
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juli 2017, 23:33:04
Vitamin B12, das in tierischen Produkten vorhanden ist, ist sehr wichtig.
Der Speicher von einem Veganer ist nach Jahren leer und sollte überprüft bzw aufgefüllt werden.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 30. Juli 2017, 23:42:02
Mich würde ja mal interessieren, welcher Hardcoreveganer seine Aminosäuren nach Bedarf zu sich nimmt.
Manche sprechen ja immer von Protein, alles ersetzbar usw. Wieviel Amniosäure aber wo drin ist und welche Zutaten man kombinieren müsste, um ein recht ideales Verhältnis der einzelnen Aminosäuren zueinander in einem Gericht oder Wochen/Monatsplan zu vereinen, das konnte mir noch keiner sagen.

Man hört immer nur das das Amniosäurenspektrum von zB Leguminosen nicht ideal wäre und nicht als alleinige Eiweißquelle taugt.

Aus der Schweinemast gibts Untersuchungen zu Futterbestandteilen, zu veganem Fitnessernährungsgedöns eher nichts und dort macht man sich auch eher wenig Gedanken zu `Proteinvergiftungen´.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 30. Juli 2017, 23:53:19
Vitamin B12, das in tierischen Produkten vorhanden ist, ist sehr wichtig.
Der Speicher von einem Veganer ist nach Jahren leer und sollte überprüft bzw aufgefüllt werden.

Bin ja kein Veganer ;D

100 gr Ei = ca. 2-3 Eier, je nach Größe:

Nährwerte für 100 g
Brennwert  572 kJ
Kalorien  137 kcal
Protein  11,9 g
Kohlenhydrate  1,5 g
davon Zucker  1,5 g
Fett  9,3 g
Ballaststoffe  0 g
Broteinheiten  0,1
Cholesterin  396 mg
Wassergehalt  76%

Vitamine
Vitamin C  0 mg
Vitamin A  0,28 mg
Vitamin D  2,93 μg
Vitamin E  1,96 mg
Vitamin B1  0,1 mg
Vitamin B2  0,41 mg
Vitamin B6  0,08 mg
Vitamin B12  1,9 μg
Mineralstoffe
Salz  0,3 g
Eisen  1,8 mg
Zink  1,5 mg
Magnesium  11 mg
Chlorid  180 mg
Mangan  0,1 mg
Schwefel  180 mg
Kalium  147 mg
Kalzium  51 mg
Phosphor  210 mg
Kupfer  0,1 mg
Fluorid  0,11 mg
Jod  9 μg

Ein Ei enthält alles, was zur Entstehung eines Lebewesens benötigt wird - kommt nix von außen hinzu. Also werden auch Aminosären enthalten sein, wenn sie zur Herstellung eines Lebewesens nötig sind.
hier entnommen: http://fddb.info/db/de/lebensmittel/naturprodukt_ei_vom_huhn/index.html

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Ephe am 31. Juli 2017, 10:26:37

In meiner Kindheit gab es nur sonntags "richtiges" Fleisch, trotzdem sind wir alle gesund aufgewachsen. Standards waren Gerichte wie Spinat mit Ei und Kartoffeln, Nudeln mit Tomatensauce und verlorenen Eiern, Grießauflauf mit Kirschen, Apfelpfannkuchen, Reibekuchen mit Apfelmus, Reis mit Paprikagemüse, Pflaumenklösse, Bratkartoffeln mit Spiegelei und Salat oder Nudelauflauf mit Käse.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 11:20:23
So war es bei uns auch. Allerdings aßen wir mindestens einmal die Woche Fisch (meist Scholle) gebraten, weil wir an der See wohnten.
Dann gabs wie bei Euch Spinat mit Ei, Senfeier,  Gemüseeintopf, Sauerkraut, Mischgemüse - manchmal mit Klops, Kartoffelpuffer (macht das heute überhaupt noch jemand?) mit Apfelmus, Bratkartoffeln, dicker Reis mit Zimt und Zucker, gebratene Nudeln mit Tomaten usw.
In der Schule gabs Milch...

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 11:28:07
Ja, ich mache noch Kartoffelpuffer aus frischen Kartoffeln oder manchmal Rösti. Das ist megalecker.
Pfannkuchen gefüllt mit Gemüse und Pilzen oder auch süß mit Äpfeln war auch bei uns beliebt. Im Sommer gab es Erdbeerquark mit Butterkeks. Ofenschlupfer mit Vanillesauce (Apfelauflauf mit alten Brötchen), einer meiner Lieblingsspeisen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 31. Juli 2017, 11:39:05
Kartoffelpuffer (macht das heute überhaupt noch jemand?) mit Apfelmus,
Jup :D hier! Kartoffelpuffer sind doch klasse.

Am Samstagabend hatten wir Besuch. Es gab eine bunten Salat, selbstgemachtes Zsasiki (sehr lecker mit der ersten Kastengurke), und kleine Bratlinge aus Couscous mit geriebenem Zucchini. Kräuterbutter und Baguette waren die Beilage.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 12:32:00
Ich werde mir heute Kartoffelpuffer machen.
Da fällt mir grad ein: "früher", also zu Kinderzeiten gab es grundsätzlich Kompott, man kochte alles mögliche einheimische ein, Pflaumen, Äpfel, Birnen... und es gab Kompott zu jeder Mittagsmahlzeit. Wenn kein Kompott mehr da war, gabs auch mal Schokoladenpuddind mit "Vaninchen"soße :D... oder Götterspeise.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 31. Juli 2017, 14:04:46
Ich habe über 30 Jahre lang kaum Fleisch gegessen und mich auch gelegentlich über Vegetarier lustig gemacht, die nach Fleischersatz gesucht haben.

Seit ich darauf achte, genug Eiweiß zu essen geht es mir viel besser.

Deshalb: ja, wenn kein Fleisch dabei ist muss es ersetzt werden, durch Eier, Milchprodukte, auch mal Linsen, Erbsen, Bohnen, wobei pflanzliches Eiweiß eben immer ergänzt werden muss, damit es vollständig ist. Gar nicht so leicht, wenn man kein Getreide (mehr) verträgt.

Artgerechte Ernährung für unsere Spezies beinhaltet vor allem tierisches Eiweiß. Milchprodukte sind dabei gar nicht mal groß vorgesehen. Rohe Insektenlarven und Vogeleier sowie Aas sollten eigentlich unsere Haupt-Proteinquellen sein - ab und zu auch mal was frisch Gefangenes. Dann gab es noch Wurzeln und frische Triebe/Sprossen, viele Früchte und Nüsse (wenn sie grad reif waren wurde davon gegessen, bis allen übel war  ;D)

Hülsenfrüchte sind ganz sicher nicht artgerecht - weil roh durch die enthaltenen Fraßgifte nicht wirklich bekömmlich. Pflanzliches Eiweiß spielt in der artgerechten Ernährung von Homo Sapiens nur eine sehr sehr untergeordnete Rolle.

Heute haben wir glücklicherweise durch die Entwicklung von Zivilisation und Kochkunst eine breitere Nahrungsbasis und können auch verdauungstechnisch hervorragend mit sehr stärkehaltigen Lebensmitteln (vorausgesetzt, sie sind gekocht) umgehen. Stark zuckerhaltige waren nie ein Problem (Obst).

Jeder, der sich dafür entscheidet, kein Fleisch zu essen, gerät dadurch automatisch in die Lage, Eisen irgendwo anders her organisieren zu müssen, was sehr aufwändig ist und nur im Ausnahmefall wirklich zufriedenstellend funktioniert.

Jeder, der sich dafür entscheidet, keine tierischen Produkte zu essen, hat zusätzlich noch das Problem der Vitamin B12 Mangelversorgung am Hals.

Ersatz ist also das primäre Thema bei den 'Substitariern', die artgerechte und bekömmliche Nahrungsmittel aus welchen Gründen auch immer verweigern.

Daß - unabhängig von den Ernährungsgewohnheiten - heute in der Regel zu wenig Eiweiß und zu viel Fett/Kohlenhydrate konsumiert werden, ist eine traurige Randerscheinung der ganzen Ernährungstrends. Man muß 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht und Tag zu sich nehmen. Ein durchschnittlicher Erwachsener sollte zumindest 50 g reines Eiweiß pro Tag essen.

Wenn man das mit pflanzlichem Protein erreichen möchte (nicht so optimal, weil die Kombination von pflanzlichem und tierischem Eiweiß am besten verwertet werden kann), müßte man täglich ca. 500 g gekochte Bohnen essen - sozial verträglich ist eine solche Ernährungsform wohl kaum  ;D

PS: Wir essen gerne artgerecht - und nicht täglich Fleisch. Kommt ein fleischloses Gericht auf den Tisch, achten wir darauf, daß die Mahlzeit durch die Verwendung von Eiern, Milchprodukten oder Hülsenfrüchten ausreichend Eiweiß liefert. 
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 14:41:59
Jeder kann das doch für sich entscheiden.

Ich denke, die, die wir hier diskutieren und Rezepte für fleischloses Essen vorschlagen, sind zumeist doch in einer Zeit groß geworden, in der sogenannte "ausgewogene Ernährung" nicht die Rolle spielte/spielen konnte, die es heute plötzlich spielt.
Wir haben es also überlebt und nie gab es so viel Übergewichtige wie heute. Echte Mangelerscheinungen gibt es recht selten, so mein Hausarzt. (In vielen Gemüsen ist Eisen, ich war viele Jahre Blutspender, wo der Eisenwert Grundbedingung ist).
Ängste vor Mangelerscheinungen gibt aber sehr viel häufiger als nötig.

Die Produkte, die wir kaufen z.B. Nudeln sind mit vielen Sachen versetzt, die Ausgleich schaffen betr. Proteine z.B.
Man hat es sogar geschafft, "fleischloses Hundefutter" zu produzieren, offenbar den Wünschen der Verganer folgend.

Fanatismus hat sich nie bewährt.
Von allem ein wenig oder eben hier im thread "... oder gar nicht" ist ein Weg mit Umsicht, ohne sich selbst oder anderen zu schaden.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 31. Juli 2017, 15:08:56
Als ich hier eingangs fleischfreie Rezepte auf schrieb, dachte ich nicht daran, dass dies ein VegetarierFaden werden sollte. Ich hoffte, er sei interkonfessionell angelgt :P
 
Wir sind bekennende Fleischesser, die aber gerne auch Leckeres ohne Fleisch essen. Dazu Anregungen zu finden, das fand ich eine gute Idee, wollte aber als Beikost keine Diskussionen über ausgewogene Ernährung und mehr oder minder notwendige Nahrungsergänzungsmittel  8) Dazu ließe sich wunderbar ein eigenes Thema eröffnen ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 15:11:59
Stimmt, sehe ich auch so :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 15:18:21
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.
Wenn man möchte, auch ganz auf Fleisch zu verzichten aus verschiedenen Gründen, ist auch ok.
Wir können unseren Eiweißbedarf auch mit Milchprodukten und Eier decken.
Jeden Tag Fleisch zu essen hat auch Auswirkungen auf den Harnsäurewert, welches Folgen haben kann.
Artgerechte Ernährung für unsere Spezies bedeutet:
wir sind keine Raubtiere wie Katzen, die einen hohen Eiweißbedarf haben, sieht man schon an den Zähnen und am Verdaungssystem.
Unsere nächsten Verwandten ernähren sich überwiegend pflanzlich, jagen aber gelegentlich andere Affen zB und kommen gut klar und das schon sehr lange.
https://www.mpg.de/4326049/nahrung_bonobos
Die genetische Übereinstimmung ist sehr hoch, bis zu 99,4%.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 31. Juli 2017, 15:23:47
Jeder kann das doch für sich entscheiden.
Jeder Erwachsene - da bin ich voll bei Dir.
Kinder vegan oder fleischlos zu ernähren finde ich dann nicht mehr so unproblematisch. Die daraus resultierenden Entwicklungsdefizite lassen sich später leider nicht mehr aufholen.

Ich denke, die, die wir hier diskutieren und Rezepte für fleischloses Essen vorschlagen, sind zumeist doch in einer Zeit groß geworden, in der sogenannte "ausgewogene Ernährung" nicht die Rolle spielte/spielen konnte, die es heute plötzlich spielt.
Wir haben es also überlebt und nie gab es so viel Übergewichtige wie heute. Echte Mangelerscheinungen gibt es recht selten, so mein Hausarzt. (In vielen Gemüsen ist Eisen, ich war viele Jahre Blutspender, wo der Eisenwert Grundbedingung ist).
Ängste vor Mangelerscheinungen gibt aber sehr viel häufiger als nötig.
Früher war wenig Wissen über ausgewogene Ernährung vorhanden (zeitweise war auch die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln mangelhaft) - heute ist die Seniorengeneration deshalb wesentlich kranker als nötig und leidet an ernährungsbedingten Erkrankungen wie keine Generation zuvor. Überleben in schlechter Verfassung als Ziel halte ich jedenfalls für bedenklich. Echte Mangelerscheinungen gab es früher weniger als heute - es wurde Fleisch gegessen (Eisenwerte waren im Rahmen) und man war viele Stunden im Freien (Vitamin-D-Werte sahen auch besser aus).

Der Ernährungsstatus junger Menschen, die den neuen Ernährungstrends in großer Zahl folgen, ist leider besorgniserregend. Mangelernährung (fehlende Muskelmasse, Anämie, Kalzium- und Vitamin-D-Mangel) kombiniert mit starkem Unter- oder Übergewicht ist leider inzwischen sehr verbreitet. Wer schulpflichtige Kinder hat, weiß wovon ich hier schreibe. Fruchtbarkeitsstörungen aufgrund von Fehlernährung füllen die Kinderwunschpraxen - eine neue Facette dieser Entwicklung. Natürlich kann  man das auch alles ignorieren oder verharmlosen (die Folgekosten zahlen wir alle - leider).

Die Produkte, die wir kaufen z.B. Nudeln sind mit vielen Sachen versetzt, die Ausgleich schaffen betr. Proteine z.B.
Nudeln enthalten Proteine - die billige Variante nur die aus dem Getreide - die sinnvollere, aber teurere die aus Eiern. Da braucht man nichts versetzen.

Man hat es sogar geschafft, "fleischloses Hundefutter" zu produzieren, offenbar den Wünschen der Verganer folgend.
Man hat es sogar geschafft, Kraftfutter für Kühe aus Tiermehl zu produzieren - mit den bekannten Folgen. Nicht artgerechte Tierhaltung ist Tierquälerei - der Hund ist ein Allesfresser und braucht - wie wir Menschen auch - auch tierische Nahrung, um gesund zu bleiben.

Fanatismus hat sich nie bewährt.
Von allem ein wenig oder eben hier im thread "... oder gar nicht" ist ein Weg mit Umsicht, ohne sich selbst oder anderen zu schaden.
Wenn die Konsequenzen des 'gar nicht' bedacht werden und auf andere Art für Ausgleich gesorgt wird, ist gegen fleischlose Küche überhaupt nichts einzuwenden. Einige Meisterwerke der italienischen 'Cucina Povera' kommen völlig ohne Fleisch aus und sind nicht nur gesund, sondern auch kulinarische Offenbarungen. Wir hatten gestern z. B. eine herrliche Parmigiana mit selbstgebackenem Brot - ein Gedicht.

Täglich ist sie trotzdem nicht empfehlenswert, aber der Fluch der Lebewesen mit 'Allesfresser-Konstruktion' ist ohnehin, daß sie - anders wie z. B. viele Pflanzen- oder Fleischfresser - nicht dauernd das selbe essen dürfen, wenn sie gesund bleiben wollen, weil sie abwechslungsreiche tierische und pflanzliche Ernährung benötigen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 31. Juli 2017, 15:26:42
@Dornroeschen
Zitat
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.
Genau diese Form der Belehrung empfinde ich als eine Art der Bevormundung, die ich nicht brauche!

Ich sehe mich auch in keinster Weise verpflichtet, mich über meine Essgewohnheit zu rechtfertigen oder zu sagen, wie oft ich (kein)Fleisch esse.
Wenn das die Intention "deines" Themas ist, dann ziehe ich mich daraus zurück.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 31. Juli 2017, 15:32:33
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.
Wenn man möchte, auch ganz auf Fleisch zu verzichten aus verschiedenen Gründen, ist auch ok.
Wir können unseren Eiweißbedarf auch mit Milchprodukten und Eier decken.
Jeden Tag Fleisch zu essen hat auch Auswirkungen auf den Harnsäurewert, welches Folgen haben kann.
Jeden Tag Fleisch zu essen ist weder wünschenswert noch gesund.

Artgerechte Ernährung für unsere Spezies bedeutet:
wir sind keine Raubtiere wie Katzen, die einen hohen Eiweißbedarf haben, sieht man schon an den Zähnen und am Verdaungssystem.
Wir sind keine Pflanzenfresser wie Rinder, sieht man schon an den Zähnen und am Verdauungssystem.
Wir sind Allesfresser - wie Schweine, Hunde, Bären, etc.


Unsere nächsten Verwandten ernähren sich überwiegend pflanzlich, jagen aber gelegentlich andere Affen zB und kommen gut klar und das schon sehr lange.
https://www.mpg.de/4326049/nahrung_bonobos
Die genetische Übereinstimmung ist sehr hoch, bis zu 99,4%.

Es gibt reine Pflanzenfresser unter den Menschenaffen: Gorillas und Orangutans
Es gibt Allesfresser unter den Menschenaffen: Schimpansen (Bonobos sind eine extreme Ausnahme wie der Große Panda eine extreme Ausnahme unter den Bären ist).

Gorillas und Orangutans sind hochspezialisiert und vom Aussterben bedroht. Ihre Intelligenzleistung ist vergleichsweise gering.
Schimpansen sind Generalisten und sehr anpassungsfähig. Sie sind nicht vom Aussterben bedroht. Sie sind um vieles intelligenter als ihre pflanzenfressenden Verwandten. Sie haben ein ähnlich hohes Aggressionspotential wie unsere Spezies (ganz im Gegensatz zu den Bonobos, die jeden Konflikt vermeiden und stattdessen .....  ;D), organisieren sich in Gruppen und gehen gemeinsam auf die Jagd, ihr Werkzeuggebrauch ist sehr spezialisiert - sie sind tatsächlich unsere nächsten tierischen Verwandten.

Selbstverständlich steht es jedem frei, gegen die Biologie zu leben - sinnvoll ist es trotzdem nicht wirklich.  :-\
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 15:34:51
Wühlmaus,
da hast du was vollkommen falsch verstanden.
Das hat mit Belehrung überhaupt nichts zu tun.
Das sind Vorschläge und sonst nichts.
Ich esse selbst abundzu Fleisch.
Dein persönlicher Konsum von was auch immer ist irrelevant und wer möchte berichtet über seine Erfahrungen... ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 31. Juli 2017, 15:43:02
Zitat
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.

Vielen Dank dafür. Vor allem, dass man Zwetschgenknödel, Apfelkuchen und Ketchup auch ohne Fleisch zubereiten kann, wird meinen Speiseplan in Zukunft total erweitern.  ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 15:48:35
Jeder kann das doch für sich entscheiden.
Jeder Erwachsene - da bin ich voll bei Dir.
Kinder vegan oder fleischlos zu ernähren finde ich dann nicht mehr so unproblematisch. Die daraus resultierenden Entwicklungsdefizite lassen sich später leider nicht mehr aufholen.

Ich habe mich als Kind vor Fleisch geekelt und aß kaum Fleisch - da wusste ich noch nicht mal, woher das Fleisch kommt :o. Meine (mir bekannten ;D) "Defizite" halten sich in Grenzen ;D... soweit ich weiß 8)... vielleicht wäre ich schlauer geworden, hätte ich mehr Fleisch gegessen ???
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 31. Juli 2017, 15:49:07
Zitat
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.

Vielen Dank dafür. Vor allem, dass man Zwetschgenknödel, Apfelkuchen und Ketchup auch ohne Fleisch zubereiten kann, wird meinen Speiseplan in Zukunft total erweitern.  ;D

Da bin ich ganz Deiner Meinung.  ;D ;D ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 31. Juli 2017, 15:53:16
Ich habe mich als Kind vor Fleisch geekelt und aß kaum Fleisch. Meine (mir bekannten ;D) "Defizite" halten sich in Grenzen ;D... soweit ich weiß 8)
Das wird auch nie jemand auf Personenebene feststellen können.
Man weiß allerdings aus Kohortenstudien, daß Eisen- und Proteinmangel weltweit nach wie vor der Hauptgrund für intellektuelle Retardierung sind.  :-X

Wer sich näher dafür interessiert, sollte mal unter 'der stille Hunger' recherchieren - hier ein (nicht repräsentativer) Treffer:

http://heiup.uni-heidelberg.de/journals/index.php/rupertocarola/article/viewFile/20891/14664
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 15:56:36
Bonobos und Schimpansen sind unsere nächsten Verwandten, und die nehmen, das männliche Geschlecht vermutlich mehr als das Weibliche,
nur bis zu 4% tierische Nahrung zu sich, darunter sind Insekten, vielleicht auch mal ein Ei aus einem Vogelnest und ggf Jagdbeute.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 15:57:40
Ich habe mich als Kind vor Fleisch geekelt und aß kaum Fleisch. Meine (mir bekannten ;D) "Defizite" halten sich in Grenzen ;D... soweit ich weiß 8)
Das wird auch nie jemand auf Personenebene feststellen können.

Ach, was kann ich glücklich sein 8)
Reicht denn ein Liter Milch per Tag, den ich seit meiner Kindheit trinke? Trinkt hier noch jemand so viel Milch ???

In der Studie finde ich D nicht. Vermutlich weil ich zu wenig Fleisch esse, eben meine Defizite 8)

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 31. Juli 2017, 15:58:02
Mal ernsthaft:
wer viel Milchprodukte isst, hat auch hochwertiges Eiweiß. Kühe geben aber nur dann Milch, wenn sie auch Kälber gekriegt haben. Etwa die Hälfte der Kälber ist männlich - die werden zu Rindfleisch, wenn sie groß sind.
Für eine klassische Zweinutzungsrasse über den Daumen gepeilt: 6500 l Milch pro Jahr, jedes Jahr ein Kalb - also ein Stier in zwei Jahren - ca. 400 kg Schlachtgewicht. Macht ca. 35 l Milch pro Kilo Rindfleisch. Wenn man davon 15 l Milch für 1 Kilo Hartkäse, 10 l Milch für 2,5 Kilo Quark, den Rest für Frischmilch, Joghurt Butter rechnet, kommt man auf ein Verhältnis, das passt. Wenn man weniger auf Hochleistung gezüchtete Kühe haben will, die dann auch eher ohne zugekauftes Leistungsfutter auskommen, sind es eher 4-5000 l Milch pro Jahr, Kälber werden nicht wesentlich weniger.

Bei Eiern stellt sich das "Problem" so nicht, da werden die männlichen Küken der Legerassen als Eintagsküken aussortiert und geschreddert.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 16:04:45
Zum Thema zurück: bei Kartoffelpuffer kommt doch auch ein ganzes Ei + Milch + etwas Mehl dran... oder wie macht Ihr es?
Dann braten in Fett (ich als Butterfutterer in Butter oder in der guten alten Sonja/Marina ohne Palmfett ;D ;D ;D)... oder?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 16:09:37
Mein Rezept ist ohne Milch, wenn die Kartoffeln viel Flüssigkeit abgeben, schütte ich es weg.
Ei und etwas Mehl und ggf Zwiebel dazu und in Butterschmalz oder Sonnenblumöl braten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 31. Juli 2017, 16:09:45
Bei mir kommt pro Nase ein Ei, eine große Kartoffel und nur so viel Mehl wie für die Konsistenz nötig an die Puffer. Keine Milch.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 16:10:56
Warum schüttest Du das Wasser weg? Bei mir ist die Masse schon recht dick...
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 16:13:28
Hängt sicher von der Kartoffel ab, zu viel davon macht den Teig zu flüssig.
Ich nehme nur ca 1 EL Mehl.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 16:17:11
Ok, falls das so ist, behalf ich mir mit Mehl. Aber eigentlich ist da wenig bis kein Kartoffelwasser.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: fromme-helene am 31. Juli 2017, 19:01:14
Zitat
Es geht darum weniger Fleisch zu essen, denn es gibt Alternativen, die wir aufzeigen möchten.

Vielen Dank dafür. Vor allem, dass man Zwetschgenknödel, Apfelkuchen und Ketchup auch ohne Fleisch zubereiten kann, wird meinen Speiseplan in Zukunft total erweitern.  ;D

 ;D

 :-X
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 20:37:05
Freut mich, wenn ihr euch amüsiert... ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 21:14:41
Bei mir kommt pro Nase ein Ei, eine große Kartoffel und nur so viel Mehl wie für die Konsistenz nötig an die Puffer. Keine Milch.

...fällt mir jetzt grad erst auf: ich mache nicht ein Ei per Nase, sondern nur ein Ei grundsätzlich an den ganzen Brei. Für mich müssen die Puffer ganz knackig/knusprig/dünn sein. Ist halt Geschmackssache.

(OT: nochmal ganz kurz nur ein Satz: Wer Cornflakes mit Milch ißt (so wie ich z.B.), kann gar keinen Eisenmangel bekommen, denn in nur 100 gr sind schon 7 mg Eisen enthalten - meine Schale fasst aber viel mehr, mein Tagesbedarf ist allein schon dadurch gedeckt - wenn ich dann noch abends Spinat mit Kartoffeln esse, bekomme ich einen Eisen-flash ;D)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 21:52:48
Zucchinitarte,
zubereitet von Thomas aus Paris
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 21:54:20
Wunderbar! Meine Zuchinis sind noch nicht soweit. Die ersten sind vergammelt, erst die 3., 4. und 5. werden was - freu mich schon!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Iris-Freundin am 31. Juli 2017, 22:05:03
Zucchinitarte,
zubereitet von Thomas aus Paris

Die sieht lecker aus.  :P Hast du da ein Rezept?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 22:22:34
Ja,
sieht nicht nur lecker aus, schmeckt auch so.
Für den Teig
250g Mehl,
80 ml Olivenöl, Salz,
80 ml Wasser
miteinander vermengen und dünn auswellen,
Füllung aus 150 g Feta oder Ricotta, 3 Eier etwas Olivenöl, Oregano auf dem Teig verteilen,
Zucchini vorbraten und dann auf den Teig verteilen,
Im vorgeheizten Backofen bei ca 180 Grad ca 40 Minuten backen
und dann ... bon appétit... :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 22:27:38
könnte man den Teig auch rollen? Ganz dünn sowie Frühlingsrolle? Warum eigentlich nicht?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. Juli 2017, 22:31:29
Eine Roulade?, mit derselben Füllung?
dann gibt es ja keine Röstaromen und die Füllung läuft heraus.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 31. Juli 2017, 23:00:57
Eine Roulade?, mit derselben Füllung?
dann gibt es ja keine Röstaromen und die Füllung läuft heraus.
ok, es schien verlockend. Vielleicht ist sowas mit Blätterteig möglich...
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 01. August 2017, 00:46:51
wer um alles aus der welt ist thomas aus paris? muss man den kennen?! ???
die tarte sieht lecker aus, jedoch: feta, ricotta, à la parisienne?!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 01. August 2017, 06:39:15
könnte man den Teig auch rollen? Ganz dünn sowie Frühlingsrolle? Warum eigentlich nicht?

Ich mache öfters Gemüsestrudel mit dünnem Strudelteig
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Melisende am 01. August 2017, 11:16:23
Hier ein einfaches Rezept, das auch Fleischessern schmeckt:

Nudeln mit Porree-Linsen-Sauce

Kleine braune oder grüne Linsen (z.B. Du-Puy-Linsen, Berglinsen, Champagnerlinsen) 10 min. vorkochen,
Porreeringe in Rapsöl (ist hochwertig und geschmacksneutral) kurz anbraten,
mit Gemüsebrühe auffüllen,
Linsen hinein,
ca 10 min (bis die Linsen weich sein) köcheln lassen,
Kräuterfrischkäse dazu.

Fertig!

Dazu gibt's Nudeln oder Boulghour.

Man kann auch Kurkuma, Curry oder Colombo reintun (aber dann Anfangs mit dem Porree).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 01. August 2017, 12:19:38
wer um alles aus der welt ist thomas aus paris? muss man den kennen?! ???
die tarte sieht lecker aus, jedoch: feta, ricotta, à la parisienne?!
Das Rezept ist von Thomas... ;D
ein paar Araber und Italiener leben auch in Paris.
Thomas spricht sehr gut deutsch, liest deutsche Literatur und ist interessiert an deutscher Kultur!!!!!!!!!!!
Er macht ein halbes Jahr ein Praktikum bei Bosch und wohnt bei mir.
Kocht gerne, natürlich französisch, zB ein Schokoladenkuchen mit Zucchini, eine Tarte au citron.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 01. August 2017, 12:36:02
könnte man den Teig auch rollen? Ganz dünn sowie Frühlingsrolle? Warum eigentlich nicht?

Ich mache öfters Gemüsestrudel mit dünnem Strudelteig

Mit Nudelteig geht das auch. Dann würde ich nur ein Ei für die Füllung verwenden.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: hymenocallis am 01. August 2017, 12:59:52
(OT: nochmal ganz kurz nur ein Satz: Wer Cornflakes mit Milch ißt (so wie ich z.B.), kann gar keinen Eisenmangel bekommen, denn in nur 100 gr sind schon 7 mg Eisen enthalten - meine Schale fasst aber viel mehr, mein Tagesbedarf ist allein schon dadurch gedeckt - wenn ich dann noch abends Spinat mit Kartoffeln esse, bekomme ich einen Eisen-flash ;D)

Eisensubstitution per künstlich angereicherter Lebensmittel ist also irgendwie gesund.  ::)

Macht genauso viel Sinn, wie den Vitamin-C-Bedarf durch die in Österreich so beliebte Extra-Wurst zu decken.

PS: die Milch zu den Cornflakes hemmt übrigens die Eisenaufnahme - keine sinnvolle Kombination. Wenn Du zum Spinat Orangensaft trinkst, kannst Du hingegen wenigstens einen Bruchteil des enthaltenen Eisens auch tatsächlich aufnehmen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: celli am 01. August 2017, 13:14:57

PS: die Milch zu den Cornflakes hemmt übrigens die Eisenaufnahme - keine sinnvolle Kombination. Wenn Du zum Spinat Orangensaft trinkst, kannst Du hingegen wenigstens einen Bruchteil des enthaltenen Eisens auch tatsächlich aufnehmen.

Das passiert mit der Milch und den Cornflakes aber auch ganz genau so. Soo stark bindet das Kalzium das Eisen dann auch wieder nicht, als das überhaupt nichts aufgenommen wird.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 01. August 2017, 13:21:47
Eisensubstitution per künstlich angereicherter Lebensmittel ist also irgendwie gesund. 
Wir Frauen brauchen mehr Eisen, will heißen, jede Eisenaufnahme ist willkommen.
Mein Hb-Wert sank schon mal ins Bodenlose, nur durch Menstruation, daß ich Bluttransfusionen bekommen sollte.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Waldschrat am 01. August 2017, 13:32:39
Auch ich kochte gestern ohne Fleisch. Ein ganzer gekochter Blumenkohl mit ordentlich guter Butter drüber. Nicht sonderlich kalorienarm aber hochgradig lecker.  ;D


Mit gleicher Beilage hätte ich auch mit dem irgendwo genannten täglichen Pfund grüner Bohnen keine Probleme.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gänselieschen am 01. August 2017, 14:35:22
Ich nehme nachts ne Eisentablette - schön nüchtern und ohne danach was zu essen - das funzt prima. Das ist zwar jetzt ot, aber es gibt beim Eisen im Körper offenbar zwei unterschiedliche Arten der Speicherung. Ich spende ja regelmäßig Blut - mein dafür getesteter hb-Wert ist jedes Mal super und recht hoch für ein weibliches Wesen. Das geht schon mal an 15 Zippis.... und vor nem halben Jahr wurde bei einem anderen Bluttest eine extrem niedriger Eisenwert festgestellt. Mein Arzt erklärte mir das in etwa so: Es kann sein, dass genug Eisen im Blut ist und dafür aufgebraucht wird - und dann steht den Organen dennoch zu wenig Eisen zur Verfügung. Verstehe das wer will, eben weil es im Blut ist.... jedenfalls futter ich die Dinger, der Eisenwert ist jetzt o.k. und ich kann mich besser konzentrieren als früher. ;D

Bei mir gibt es unter der Woche freiwillig kein Fleisch. Ich kaufe nicht ein, esse in der Kantine - da habe ich die Wahl, morgens gibt es Porridge, abends irgendwas - aber nix Ordentliches...

Am Sonntag Abend gab es frische Kartoffelspalten (erste Ernte), Oliven, Rosmarin und drüber geriebenen Hartkäse. Das war so lecker. Sonst habe ich schon Stangenbohnen um diese Zeit. Aber das dauert noch.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: RosaRot am 01. August 2017, 15:15:20
Hier gab es vorhin einen Salat aus Blattsalat, kleinen Tomätchen, Pinienkernen, diversen Kräutlein quer durch den Garten, (gutem) Schafskäse und gerösteten Brotwürfeln. Zum Nachtisch eine Feige frisch vom Baum. Völlig ausreichend für einen normalen Arbeitstag.
Gestern gab es frische grüne Bohnen, gekocht, mit gedünsteten Tomaten und gebackenen Kartoffelwürfeln (neue Kartoffeln frisch vom Feld) und ein bißchen gebackenem "Quietschekäse", auch gewürfelt...gewürzt mit Kräutersalz, Pfeffer und frischem Bohnenkraut... das war schon ziemlich üppig.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 01. August 2017, 15:18:07
... Er macht ein halbes Jahr ein Praktikum bei Bosch und wohnt bei mir.
Kocht gerne, natürlich französisch, zB ein Schokoladenkuchen mit Zucchini, eine Tarte au citron.

neid!! :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Gänselieschen am 01. August 2017, 15:38:44
@ Rosarot - deine Feige, steht die immer draußen, auch im Winter??? Ich hätte auch gern eine, bin aber immer noch am Zweifeln, ob sich das hier bei uns in Brandenburg lohnt....
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 01. August 2017, 19:29:40
Gänselieschen,
eine Kübelfeige geht immer...
Ich empfehle dir eine Brown Turkey, die Feigen sind früh reif und haben somit die Chance auch in Brandenburg auszureifen.
Ich habe einen Steckling von September16, der setzt schon Feigen an.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 01. August 2017, 22:13:49
Eisensubstitution per künstlich angereicherter Lebensmittel ist also irgendwie gesund.  ::)
Macht genauso viel Sinn, wie den Vitamin-C-Bedarf durch die in Österreich so beliebte Extra-Wurst zu decken.
PS: die Milch zu den Cornflakes hemmt übrigens die Eisenaufnahme - keine sinnvolle Kombination. Wenn Du zum Spinat Orangensaft trinkst, kannst Du hingegen wenigstens einen Bruchteil des enthaltenen Eisens auch tatsächlich aufnehmen.

Beneidenswerte Küche - mit Waagen und Rechner und Umrechner und Lebensmitteltabellen.....erstaunlich ::)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: RosaRot am 02. August 2017, 15:04:38
@ Rosarot - deine Feige, steht die immer draußen, auch im Winter??? Ich hätte auch gern eine, bin aber immer noch am Zweifeln, ob sich das hier bei uns in Brandenburg lohnt....

Ja, die wächst draußen. Gekauft in Erfurt(Staudenbörse) Anfang der 90er auf einem der ersten Gartenmärkte überhaupt, dann ungefähr 6-7 Jahre im Kübel sitzen gelassen, dann wutentbrannt das nun schon größere unhandliche und unfruchtbare Ding in eine Nische am Haus entlassen, unter einem Dachüberstand und mit einer Mauer im Osten.
Da steht nun ein höherer Buschbaum und trägt seit vielen Jahren... ich denke mal es ist 'Brown Turkey'. ;D

Heute: Papardelle mit Cashew, Ingwer und zweierlei Tomaten (getrocknete rote und frische süße gelbe), Basilikum, Olivenöl und reichlich Parmesan - wie immer "Küche aus der Lameng".
Fazit: Fast zu üppig für einen Arbeitstag... ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 02. August 2017, 15:11:52
Gänselieschen,
eine Kübelfeige geht immer...
Ich empfehle dir eine Brown Turkey, die Feigen sind früh reif und haben somit die Chance auch in Brandenburg auszureifen.
Ich habe einen Steckling von September16, der setzt schon Feigen an.

 ::)
Ich hatte eine Feige jahrelang im Kalthaus. Bis auf grüne Minifeigen - nix.
Vielleicht sollte ich diese Sorte ausprobieren?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 02. August 2017, 17:37:23
Ja, probiers doch,
Feigen frisch vom Baum sind so lecker. Mit Ziegenkäse auch nicht zu verachten.
Und die BT ist nicht so empfindlich und reift früh.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: toto am 02. August 2017, 17:56:54
Esse auch gern so eine Art Schmelz/Frischkäse versetzt mit Feigen - lecker...
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 05. August 2017, 15:12:46
Heute gibt es Gnocci a la Thomas
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 05. August 2017, 20:33:17
Sieht lecker aus, der Thomas ist ja ein Goldstück!  :D

Nach langer Pause gibts von mir auch mal wieder was:
"gefakte" Marillenknödel mit Walnußkrokant
vegan, glutenfrei, Kalorienbombe!  ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 12. August 2017, 14:49:10
Heute habe ich einen Kürbis von 2016 zu Kürbissuppe verarbeitet.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 12. August 2017, 14:56:55
 :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 31. August 2017, 19:17:14
Hab heute beim Bäcker "Veganes Brot" gesehen.
Mal von Käse- oder Milchbrötchen abgesehen - woraus besteht denn Brot sonst?  ???
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Melisende am 31. August 2017, 19:18:22
Hab heute beim Bäcker "Veganes Brot" gesehen.
Mal von Käse- oder Milchbrötchen abgesehen - woraus besteht denn Brot sonst?  ???
Mehlmotten!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 31. August 2017, 19:20:14
 ;D
Wird bei Apfelkuchen dann aber auch eng oder?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Melisende am 31. August 2017, 19:21:43
Ich kann mich erinnern, als ich ein Kind war, da gab es vom Bäcker einmal ein Brot, in dem ein Käfer eingebacken war. Wir haben ihn nicht mitgegessen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 31. August 2017, 19:37:46
Wenn Weizen mit Hornspänen oder Gülle oder Festmist gedüngt wird, lassen sich daraus noch vegane Brote backen?
Wenn er mit biologischen Pflanzenschutzmitteln gespritzt wird, die als Zusatzstoff tierische Produkte wie zB Fettsäuren in den Tensiden enthalten, ists dann vegan?

Zusatzsstoffe wie Cystein zum besseren Handling für die Brotproduzenten könnten tierischen Ursprungs sein, die werden wohl gerade oft in Bioprodukten verbacken weil der Bioweizen qualitätsmäßig eher schlechter abschneidet. Da besteht offensichtlich Bedarf sich durch vegane Qualitätsstufen von der Masse der Mitbewerber abzuheben.
 
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 31. August 2017, 20:46:08
Wenn Weizen mit Hornspänen oder Gülle oder Festmist gedüngt wird, lassen sich daraus noch vegane Brote backen?
Wenn er mit biologischen Pflanzenschutzmitteln gespritzt wird, die als Zusatzstoff tierische Produkte wie zB Fettsäuren in den Tensiden enthalten, ists dann vegan? 
Ja, aber wen zum Geier stört das? Dann darfste zuhause die Luft nicht einatmen! Weil Milbenkacke drin ist.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 31. August 2017, 21:02:07
Es zählt wohl nur als Tier, was ein Rückgrat hat.

Wie gesagt, rational muss nix erklärbar sein, wenns den Produzenten Geld bringt.
Siehe veganer Wein = mit gepressten Marienkäfern aber ohne Gelatine zum schönen
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 31. August 2017, 21:14:53
Unter was fallen dann Muscheln?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 31. August 2017, 21:19:50
Schalentiere wie Insekten.
Dort überwiegt der Ekel, nicht die Tierliebe.

Zählen Innereien zu Fleisch?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 31. August 2017, 21:39:35
Ja. - Warum sollten sie nicht?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 05. September 2017, 19:29:52
Es gab Gemüsetarte.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch Riesenbovist, Calvatia gigante
Beitrag von: Nina am 29. September 2017, 21:52:23
Auf der Schafsweide wachsen aktuell 10 eindrucksvolle Riesenbovisten.  :D

Deshalb gab es bei uns heute Schnitzel vom Riesenbovisten und als Beilage Trompetenpfifferlinge und Ofenkartoffel.  ;)
Ich habe leider vergessen Fotos zu machen aber es hat toll geschmeckt.  ::)

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Quendula am 29. September 2017, 21:58:41
Hui  :o, um diese Jahrszeit noch  ????!
Meine (zu spät entdeckten oder verschmähten) Riesenboviste sind alle schon verstaubt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Nina am 29. September 2017, 22:11:01
Vor zwei Wochen hatten wir den ersten entdeckt und momentan gibt es stetig Nachschub. Echt witzig diese Dinoeier!  :D Nachbarn haben gedacht wir hätten den Schafen Fussbälle zum Spielen gegeben.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Quendula am 29. September 2017, 22:12:15
 ;D Ja, schmecken nur leider ein bissel nach Radiergummi  :P.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Nina am 29. September 2017, 22:17:31
Ich fand ihn eher neutral aber die Konsistenz war bei uns toll.
3 cm Scheiben erst mehliert, dann mit verquirltem gesalzenem und gepfefferten Ei und Paniermehl (mit geriebenem Parmesan)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Quendula am 29. September 2017, 22:20:10
Dann probiere ich beim nächsten Mal diese Zubereitungsart  :).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 02. Oktober 2017, 17:55:23
Dinner for one - Steinpilzrisotto  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Nina am 02. Oktober 2017, 18:51:42
Du machst es Dir aber nett!  :D :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 08. Oktober 2017, 15:54:54
Danke, Nina.  :D
Ja, manchmal brauche ich das. Ich esse meistens so im Vorübergehen...  :-\

Heute gibts Lauchkuchen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 08. Oktober 2017, 16:11:23
... lecker...und ein Glas Wein... :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Starking007 am 08. Oktober 2017, 16:35:25
...oder rohen Sauerkrautsaft................ ::)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 08. Oktober 2017, 16:55:06
Sag bloß in der Oberpfalz trinkt man den zum Essen?!  ::) ??? *diespinnendieOberpfälzer*
OT: Dein Gräsergarten ist übrigens klasse, Arthur!  :D ;)

Prost, Dornroeschen!  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Waldschrat am 08. Oktober 2017, 17:23:30
Das Zeug schmeckt lecker, so hin und wieder.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 09. Oktober 2017, 18:21:04
Ja, Sauerkrautsaft mag ich gerne  :D. Zum Lauchkuchen wärs aber doch etwas gewöhnungsbedürftig  ;), außerdem könnte das eine ziemlich "explosive" Wirkung haben.  ;D

Achja, kochen muss ich ja auch noch... Nudeln mit Restgartentomaten.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 21. Oktober 2017, 22:43:36
Sellerieschnitzel, Kartoffelpü, Blumenkohlgemüse
veg + glutenfrei  :D

***Wo sind denn die ganzen Vegs? - Alle weg?***
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 05. November 2017, 00:14:36
rote Linsen mit Gemüsecurry
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 05. November 2017, 21:29:09
Karotten-Kartoffel-Kichererbsen-Eintopf
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Waldschrat am 05. November 2017, 22:16:17
sieht jeweils gut aus  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 08. November 2017, 18:26:56
Danke Waldschrat!  :D

fruchtige Kürbissuppe ist auch sehr lecker!
(wenn nichts dabei steht ist immer alles vegan und glutenfrei, meist auch ohne Sojaprodukte - ich führe da grade einen Eigenversuch durch wegen verschiedener diffuser Unverträglichkeiten, usw.)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Monarde am 08. November 2017, 20:45:49
Kürbissuppe liebe ich auch. Einfach ein Wohlfühlessen zu dieser Jahreszeit.
Bei mir gab es heute Mangold mit Krabben. Lekker.
Ist zwar mit den Krabben nicht  richtig vegetarisch, aber ich als  Flexitarierin habe es genossen.

Monarde
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Zwiebeltom am 09. November 2017, 08:50:06
Wie können denn tote Tiere "nicht richtig vegetarisch" sein?  ;) ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 09. November 2017, 11:56:56
 ;D
Zum Glück geht es im Threadtitel nicht um richtig oder falsch vegetarisch  ;)
Das war bestimmt lecker, Monarde, Krabben Mhhhhmmm  :P
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Zwiebeltom am 09. November 2017, 15:51:43
Alles klar.

Ich hatte gestern Abend auch ein leckeres Rindersteak - Kartoffelecken und Bohnen dazu waren vegetarisch und lecker waren die natürlich ebenso.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 09. November 2017, 16:16:33
passt doch: du wirst dein steak ja wohl nicht gekocht haben 8) ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Monarde am 09. November 2017, 17:50:54
dafür dann heute etwas ohne Fisch. (und Fleisch)
Blumenkohl/Kartoffelcurry
Immer wieder gut und würzig.
Monarde
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Antonia am 09. November 2017, 18:06:17
Da im Garten noch so viele Kräuter zu ernten sind, hab ich gestern ein Frühlingsessen gemacht:

Gemüsefrikadellen aus Lauch, Möhren, Kartoffeln, roten Linsen, Ei, Emmentaler, Knobi mit
Kräuterquark: Kapuzinerkresse, Borretsch, Petersilie, Schnittknoblauch

Könnt ich drin baden  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 10. November 2017, 12:44:54

Alles klar.

Ich hatte gestern Abend auch ein leckeres Rindersteak - Kartoffelecken und Bohnen dazu waren vegetarisch und lecker waren die natürlich ebenso.

passt doch: du wirst dein steak ja wohl nicht gekocht haben 8) ;D

 ::) ::) ::)
Kindsköpfe seids, alle beide!
*guckt streng* >:(

Pizza für alle!
Tomaten, Salbei, Knoblauch, Chili, Rest Schafskäse

ZweG und ZwiT werden auf kleiner Flamme geröstet und kriegen nix!  ;) ;D

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 10. November 2017, 13:53:40
Danke für die Pizza. Bei mir gibt es heute Nudeln mit Emmentaler und gerösteten Zwiebeln, dazu grünen Salat.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 14:37:00
Wie können denn tote Tiere "nicht richtig vegetarisch" sein?  ;) ;D

Wenn es z.B. ein (Wild)Schwein oder ein Huhn ist 8) Kühe und Kaninchen z.B. würde ich als "richtig vegetarische" Tier bezeichnen ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 10. November 2017, 15:17:10
Es gab auch schon Zeiten, in denen Kühe nicht vegetarisch lebten, dank Kraftfutterproduzenten.
Bei mir gab es Pellkartoffeln (von der Ostalb, Fleinheim) mit Quark...echt super lecker.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 10. November 2017, 15:23:50
Heutzutage leben Kühe nicht unbedingt vegetarisch:
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Was-landet-da-eigentlich-im-Futtertrog-id42062706.html

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 15:41:12
Dornroeschen hatte ja auch schon auf BSE hingewiesen. Nun habe ich deinen Link gelesen, denn ich war von der Überschrift doch etwas überrascht.
Wenn ich es richtig verstehe, werden nicht erwachsene Tiere mit diesen "Zusatzstoffen" gefüttert, sondern die Ersatzmilch für Kälber wird mit Fetten versetzt, die aus Schlachtabfällen von Schwein und Rind gewonnen werden:  "...  – meist in flüssiger Form in Milchaustauschmitteln für Kälber....".
Darüber lässt sich sicher auch diskutieren, aber ich finde das nicht so verwerflich und schon gar nicht vergleichbar mit dem Verfüttern tierischen Kraftfutters an Rinder und Kühe...
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 10. November 2017, 16:48:31
Heutzutage leben Kühe nicht unbedingt vegetarisch:
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Was-landet-da-eigentlich-im-Futtertrog-id42062706.html
Unglaublich... :o
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 17:44:58
Dornroeschen, lies doch mal bitte genau!
Dort steht, dass tierische Fette von Rind und Schwein der Aufzuchtsmilch für Kälber zugesetzt werden.

Wenn du dir die Zusammensetzung der "künstlichen" Säuglingsmilch für Menschen anschaust, findest du darin weder menschliche Proteine, noch menschliche Fette ;) Die stammen allesamt von der Kuh :)

Hier ein Zitat aus dem Link  (Hervorhebung von mir):

Inhaltsstoffe

Zu den möglichen Inhaltsstoffen gehören:

    Eiweisse, in der Regel Kuhmilchprotein, Proteine aus Ziegenmilch, seltener Sojaprotein
    Kohlenhydrate, zum Beispiel Lactose, Maltodextrin, Stärke
    Fette, zum Beispiel pflanzliche Öle, Milchfett, Fettsäuren (LCP, LC-PUFA: Langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren), Phospholipide
    Ballaststoffe
    Mineralstoffe, zum Beispiel Calcium, Natrium, Kalium, Magnesium, Eisen
    Vitamine
    Nukleotide
    Probiotika, zum Beispiel Bifidobakterien
    Präbiotika, zum Beispiel Fructo-Oligosaccharide FOS und Galacto-Oligosaccharide GOS
    Weitere Bestandteile wie Cholin, Inositol und Carnitin


Tschuldigung, ist ja eigentlich o.T., aber diese Ergänzung war mir halt wichtig!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 10. November 2017, 18:26:13
Aber der Unterschied ist,
wir sind von Natur aus keine Vegetarier, die Kuh schon.
Das tierische Fett ist auch wieder im Mastfutter erlaubt, nicht nur in der Kälberersatzmilch.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 18:46:09
Hast du dazu eine Quelle?
Ich habe nur gefunden, dass Tiermehl in Geflügel- und Schweinefutter wieder eingesetzt werden darf und damit habe ich keine Probleme.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 10. November 2017, 19:03:38
Das hat kaum einer mitbekommen.
https://www.agrarheute.com/tier/fuetterungsverbot-tierischen-fetten-aufgehoben-534794
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 22:11:05
Das lässt mir nun keine Ruhe und ich hab nochmal ein wenig gestöbert und das hier gefunden.
Dort findet man auf der rechten Seite den Link zu einem pdf. Auf Seite 2 liest man, dass formal das Verfüttern der Fette für alle Wiederkäuer möglich sei, praktisch aber nur bei Milchaustauschfuttermitteln für Kälber zum Einsatz käme.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 10. November 2017, 22:30:03
Ich habe verschiedene Futtermittel durchstudiert, Mastfutter, Futter für Milchkühe, es wird nur Fett angegeben, aber nicht welches.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Wühlmaus am 10. November 2017, 22:58:25
Ich meine, das meiste Fett kommt vom Raps.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Natternkopf am 11. November 2017, 10:57:17
Mit gekriegt schon, doch.
Es kam in Radio, Zeitung, TV-Nachrichten.
Es gab kein Aufhebens darum.

Das hat kaum einer mitbekommen.
https://www.agrarheute.com/tier/fuetterungsverbot-tierischen-fetten-aufgehoben-534794

Ob das daran liegt, dass unser Wohndorf eher im ländlichen Umfeld und wir dies deshalb mitgekriegt haben? Könnte sein.
Wie der diesbezügliche Infostand in städtischen Wohngebieten aussieht.  ???

Infolink:
Speisefette/Oele --> Nutriswiss

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Klio am 13. November 2017, 07:47:18
fruchtige Kürbissuppe ist auch sehr lecker!
Wie machst Du die, Häwimädel?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 14. November 2017, 00:56:48
Heute gab es Kartoffelgratin mit Salat.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Ephe am 14. November 2017, 09:06:43
Gestern gab's Miesmuscheln, rheinisch.
Oups, falscher thread.  :-[

Dafür gibt's heute bunten Gemüseeintopf mit ohne Fleisch.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Zwiebeltom am 14. November 2017, 09:19:30
Ich hatte gestern Lasagne mit Hackfleisch... ordentlich Käse drauf, lecker.  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Inken am 14. November 2017, 09:26:42
Mit Zwiebeln?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Zwiebeltom am 14. November 2017, 10:01:02
Mit Zwiebeln und fein geschnittenen Möhren.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: tarokaja am 14. November 2017, 10:09:08
Was ich mir abends immer wieder mal gerne mache, sind diese Spiegeleier in Spinat mit Fetawürfelchen und frischem Koriander:

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und andünsten - in Bratpfanne
frischen Blattspinat waschen und zu den Zwiebeln/Knoblauch geben + Deckel drauf (Wasser vom Waschen reicht als Flüssigkeit)
etwas Bouillon (Pulver) dazu und Spinat ganz kurz ziehen lassen, bis er zusammenfällt
Löcher in Spinatmasse freimachen und Ei hinein (als Spiegelei, 1-2 pro Kopf) - Deckel drauf und Eier fertig stocken lassen bei niedriger Hitze
inzwischen ca. 1/4 Feta pro Kopf in Würfel schneiden und etwas frischen Koriander hacken
Spinat mit Spiegeleier auf Teller anrichten, ev. mit Salz, Pfeffer und etwas Chili abrunden - Fetawürfel und Koriander drüber streuen

En Guete!



Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: martina 2 am 14. November 2017, 16:00:36
Die italienische Variante geht auch so, allerdings mit Parmesan obenauf, der mit den Eiern mitgebacken wird, und Butterflöckchen, naturgtemäß ohne Koriander.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: tarokaja am 14. November 2017, 16:33:21
Italienischen Blattspinat kenne ich v.a. mit Pinienkernen und einem Schuss Marsala - klar, dann natürlich ohne Eier.  :)

Der Feta und frische Koriander in Kombination war mir neu zu Spinat, finde ich aber ausgesprochen raffiniert.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 19. November 2017, 21:08:11
fruchtige Kürbissuppe ist auch sehr lecker!
Wie machst Du die, Häwimädel?

Sorry Klio, ich komme jetzt erst dazu zu antworten:

fruchtige Kürbissuppe ist eine klassische "Rumfort (liegt  rum - muß fort) -Suppe", deswegen gibt es keine genauen Mengenangaben, aber so ungefähr gehts:

1-2 Zwiebeln fein hacken - andünsten
1-2 geschälte in Stücke geschnittene, säuerliche Äpfel dazu, kurz mitdünsten
1 mittelgroßer Hokkaido oder Butternut in Stücke geschnitten dazu - auch durchdünsten
mit dem Saft von 1-2 Orangen oder auch fertigem Orangensaft aus der Packung/Flasche (was halt da ist) ablöschen
Mit Gemüsebrühe aufgießen, Kokosmilch dazu, (mir ist die Kokosmilch meist zu fett, drum friere ich von einer Dose auch immer einen Teil der festen Bestandteile ein, für spätere, anderweitige Verwendung  ;) )
Mit Cumin und/oder Curry (bei mir Madrascurry, das wärmt so schön), Chili, S & P abschmecken, anrichten mit Kürbisöl und/oder Chilisoße 

´n guten! :P  :)




Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 19. November 2017, 21:17:18
letzte Woche gabs Quiche mit Lauch, geraspelter Karotte, Champignons, Kräutern und Guß aus Seidentofu. Teig glutenfrei - Bild habe ich nicht geschafft, war aber lecker, gibts öfter  ;)

Rote Bete - Quinoa - Mango - Salat  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 19. November 2017, 21:20:10
Freitag: vegane, glutenfreie Lasagne - gehört zum genialsten was ich jemals gekocht bzw. gegessen habe  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 19. November 2017, 21:24:44
heute: gebratenes Gemüse mit Reis. Man behauptet, es wäre zu scharf, dabei habe ich nur drei Chilischoten rein.  ::) 8)  ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 22. November 2017, 13:21:39
Apfelbrot,
sehr leicht herzustellen und schmeckt, mit viel Äpfeln, Nüssen und Gewürzen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 28. November 2017, 16:03:35
Gebratene Maultaschen, ein urschwäbisches Essen und eine Fastenspeise... ;), (früher mit verstecktem Fleisch).
Heute gibt es auch eine fleischlose Variante.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 29. November 2017, 22:18:04
Apfelbrot,
sehr leicht herzustellen und schmeckt, mit viel Äpfeln, Nüssen und Gewürzen.

Dieses Rezept scheint grade im Eiltempo quer durch Deutschland zu gehen  ;) :D Ich habe es auch letzte Woche aus zwei verschiedenen Quellen erhalten, hatte aber noch keine Zeit, schön daß Du es schon probiert hast, Dornröschen.  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 29. November 2017, 22:22:26
Gebratenen Chicorée mit Tomaten, Champignons und Basilikum
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 29. November 2017, 22:34:27
Sieht lecker aus!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 29. November 2017, 22:46:02
ist es auch. War selbst überrascht, dazu gibt es viele Rezepte online mit Balsamico und Petersilie. Hatte ich beides nicht, aber Weißweinessig und Basilikum. Ich lese Rezepte meist nur als Vorschläge  ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: dmks am 30. November 2017, 21:04:41
Nicht böse sein - aber ich stelle mir die Mischung ganz lecker als Belag auf Kammscheibe vor! Dazu geröstetes Weißbrot und Kräuterbutter... :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 30. November 2017, 21:10:59
 :D
Ich bin nicht böse. Nur weil ich selbst etwas nicht esse, heißt das noch lange nicht, daß ich es anderen missgönne oder madig machen will.  :)
* Kräuterbutter kann ich mir nicht so recht dazu vorstellen, das Gemüse ist durch den Essig und Zucker etwas süßsauer. Zitronenbutter fände ich besser, wenn ich es denn äße *  ;) :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 30. November 2017, 21:16:22
heute:
Blumenkohl, Bratkartoffeln, Feldsalat mit Trauben
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: thuja thujon am 30. November 2017, 21:40:21
Gerade mit 3 Tellern fertig geworden: Grand´mère Spaghetti mit Pfifferling-Spinat-Rahmsoße.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 17. Februar 2018, 17:36:03
Heute gibt es Nudelauflauf,
mit Brokkoli und etwas Lauch.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 28. Februar 2018, 19:48:08
Reis mit Kimchi  :D
(Foto gibts ein andermal)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 28. Februar 2018, 22:46:23
.

unpassend... :-[
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 28. Februar 2018, 23:59:58
Heute mal Spaghetti Funghi
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 04. März 2018, 18:19:01
alles mit "P"  ;)  ;D
Plattspinat, Pinienkerne, Polentaplätzchen, Pecorino

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 05. März 2018, 19:26:46
Mairübchen mit Salzkartoffeln
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 17. März 2018, 15:31:39
Nudeln mit getrockneten Tomaten, viel hellbraun geröstetem Knoblauch und frischem Basilikum.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 17. März 2018, 15:42:18
Nudeln mit getrockneten Tomaten, viel hellbraun geröstetem Knoblauch und frischem Basilikum.
gut gegen Vampire...und andere Blutsauger... ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. März 2018, 21:53:14
Es gab leckere Karotten-Ingwersuppe.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juni 2018, 20:25:51
Was schmeckt nach Italien und ist in 10 Minuten auf dem Tisch?
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 30. Juni 2018, 20:30:39
Spaghetti mit frischen Tomaten, Frühlingszwiebeln, ein Hauch Knoblauch, Olivenöl und Parmesan.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kaliz am 01. Juli 2018, 10:15:44
Nachdem wir gestern massig Melanzani geerntet haben, haben wir am Abend Moussaka gekocht. Das Rezept ist noch aus der Zeit wo mein Partner vegetarisch gelebt hat und als solches ohne Fleisch. Unten kommt eine Lage Kartoffeln, darüber in Tomatensauce gekochte und gewürzte Linsen, dann in Öl angebratene oder im Backrohr geschmorte Melanzani-Scheiben, dann Béchamel Sauce und zum Abschluss obenauf eine Schicht Käse.
Das fertige Moussaka lässt sich auch sehr gut portionsweise einfrieren, deshalb machen wir immer eine sehr große Menge auf einmal.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 01. Juli 2018, 10:32:03
Das hört sich lecker an.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kasi am 01. Juli 2018, 10:49:10
siehe Rezept bei "Cafe am Hafen". Bei Handarbeit garantiert ohne Fleisch  ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kaliz am 01. Juli 2018, 11:14:03
Ist auch wirklich extrem lecker. Bei der (selbstgemachten) Tomatensauce mischen wir immer ein wenig Tomatillo-Sauce unter, dadurch wird der Geschmack fruchtiger und komplexer.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Jonas90 am 07. Juli 2018, 18:55:48
Die Rezepte sind nichts außergewöhnliches aber sie schmecken. :)

Lachs-Spinat und Nudeln
Spinat-Tortellini mit Frischkäsesoße
cremige Kartoffel-Möhren-Suppe
ein ganz normales Kresse-Brot mit Gemüse und Dip

und noch vieles mehr. ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Mottischa am 10. Juli 2018, 09:28:25
Bei uns gibt es schon lange nur noch veganes Gulasch und sogar mein Fleisch-liebender Ehemann möchte kein anderes mehr. Demnächst erprobe ich das mal mit Zürcher Geschnetzeltes. Falls das Rezept erwünscht ist, stelle ich es gerne ein.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Witteke am 10. Juli 2018, 09:42:47
Gestern Abend wollten die Buschbohnen und Basilikum verwertet werden.

Röhrennudeln kochen, nach der Hälfte der Garzeit die halbierten Buschbohnen dazu. Nebenher ein Pesto herstellen aus Basilikum, Parmesan, gerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Olivenöl und etwas Kochwasser von den Nudeln. Nudeln und Bohnen abgießen und das ganze mit dem Pesto vermengen: in 10 Minuten entsteht so ein nahezu göttliches Abendessen  :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 11. September 2018, 22:26:29
Penne mit Lauchsauce,
mit einem Spritzer Riesling in der Sauce und ein Glas Riesling.
Das war so lecker.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 29. Oktober 2018, 10:53:28
Gnocchi, mit einem Teil Süßkartoffeln, mit Tomatensauce
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Azubi am 29. Oktober 2018, 13:04:03
Bei uns gibt es schon lange nur noch veganes Gulasch und sogar mein Fleisch-liebender Ehemann möchte kein anderes mehr. Demnächst erprobe ich das mal mit Zürcher Geschnetzeltes. Falls das Rezept erwünscht ist, stelle ich es gerne ein.
Also mich interessiert das Rezept sehr!! Auch das Geschnetzelte.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 29. Oktober 2018, 20:51:26
ja, zumal mich interessieren würde, was in diesem veganen "gulasch" und "geschnetzelten" die faserige textur von fleisch übernimmt.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 03. November 2018, 21:10:31
Heute gab es Blumenkohlpuffer mit Gouda überbacken und Tomatensalat.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Mottischa am 07. November 2018, 19:13:35
Also ich koche das Gulasch in Anlehnung an ein Rezept von Björn Moschinski (veganer Koch)

125 g Sojawürfel (oder Seitanschnetzel)- ich nehme Sojaschnetzel (wenn ich gerade keinen Seitan selber gemacht habe) und dann gibt es von Veganz noch Sojafilets, die dunkler sind und wie Rind aussehen, man muss daran denken dass diese auf die doppelte Größe aufquellen und das Soja riecht stark. Kaufen kann man diese z.B. hier:

https://www.alles-vegetarisch.de/lebensmittel/fleischalternativen/sojafleisch-und-co./

2 relativ große Zwiebeln
1 Möhre, 1 Knoblauchzehe
2 rote Paprika
Rapsöl
Tomatenmark Menge nach Bedarf
Rotwein trocken
75 ml Sojasahne - diese ist optional, ich nehme weder diese, noch normale Sahne
1/2 l Gemüsebrühe
Gulaschgewürz
Kümmel gemahlen
Salz, Pfeffer

Die Sojaschnetzel in eine Schale geben und mit kochendem Salzwasser übergießen, mindestens 15 Minuten ziehen lassen (man kann sie auch in Brühe ziehen lassen). Danach etwas abkühlen lassen, gut ausdrücken und in einer Pfanne anbraten, mit Paprika und Salz (erst zum Ende hin) etwas würzen. Dann erst mal an die Seite stellen.

Ich schnibbel die Zwiebel, den Knoblauch, Paprika und die Möhre klein, schwitze alles glasig an und gebe dann das Tomatenmark in den Topf um es zu bräunen. Nachdem das Tomatenmark angebräunt ist, lösche ich alles mit etwas Rotwein ab, lasse es kurz einkochen und kippe dann Rotwein nach Geschmack dazu  ;D dann alles mit der Brühe aufgießen - auch hier, Menge nach Geschmack.

Jetzt kann man die Sojaschnetzel dazu geben, nach Geschmack schon mal würzen und alles zu einer sämigen Sauce einkochen lassen.

Wer mag, kann natürlich Sahne dazu geben. Ich nehme manchmal noch eine Dose Mais - lecker auch wegen der Süße oder auch Champignons (frische). Oft koche ich auch noch ein Stück Chili mit.

Letztendlich wird es wie ein normales Gulasch gekocht. Wenn man die Sojaschnetzel gut anbrät, schmecken sie wirklich lecker und wenn es jemand nicht weiß, dann merkt er tatsächlich nicht dass es kein Fleisch ist. Bei Seitan ist das anders, den muss man zubereiten können (den fertigen mag ich nicht) und benötigt einiges an Übung - und an Fehlversuchen  :P

Für mich ist es halt praktisch, weil ich die Schnetzel immer im Haus habe :)

Mit dem Geschnetzelten bin ich noch nicht voran gekommen. Ich habe aber letztens einen "Pulled Pork" , Burger gemacht, selbstgemachte, vegane Queenssauce dazu, Süßkartoffelpommes - lecker :) Dafür nutzte ich dann spezielle Sojaschnetzel, die echt eine "pulled" Textur hatten, super.

Ich bin keine Veganerin, esse gerne, aber wenig Fleisch und das sind für mich persönlich halt tolle Alternativen.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Azubi am 08. November 2018, 10:42:03
Mottischa, vielen Dank  :D
Das probiere ich aus (ohne Knoblauch und Rotwein, da ich beides nicht mag, stattdessen mit einem Schuss Sojasoße als Geschmacksverstärker).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Mottischa am 08. November 2018, 14:25:39
Ja mach das und schreib mal wie es dir geschmeckt hat :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Kai_jaaahn am 08. November 2018, 15:39:24
Klingt gut - ich glaube ich werde das auch mal kochen :) Danke für das Rezept  ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 08. November 2018, 18:05:53
Mottischa,
danke für das Rezept, ich werde es auch mal ausprobieren.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Azubi am 10. November 2018, 19:09:12
Gerade haben wir das Rezept probiert. Statt Rotwein habe ich Saft der letzten nachgereiften Tomaten genommen und die Gewürze selbst zusammen gemischt, da ich kein Gulaschgewürz ohne Knoblauch gefunden hatte.

Ich finde es ziemlich lecker. Der Soja-Geschmack ist sehr dezent. Kommentar GG: "fein".  ;)

Als Winter-Variante werde ich das nächste Mal Kürbis und Pastinaken statt Paprika verwenden. Oder eben Champignons und Mais.

Mottischa, auch von mir ein großes Dankeschön für die ausführliche Beschreibung.  :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Mottischa am 15. November 2018, 19:17:08
Bitte sehr, es freut mich wenn es euch geschmeckt hat :) und jeder wandelt es ja wirklich nach eigenem Gusto ab.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 05. Februar 2019, 21:11:09
Heute gab es gebackenen Blumenkohl mit Remoulade mit Joghurt.
Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich das zum 1. Mal im Cafe Einstein in Berlin gegessen.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Soili am 05. Februar 2019, 22:12:49
Jaaaa, Dornroeschen, so liebe ich den Blumenkohl auch. Dazu mache ich Schmand-Joghurtsoße mit Knobi. Leeecker.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 05. Februar 2019, 23:07:47
blumenkohl mag ich am allerliebsten ganz direkt und pur aus dem dampfdrucktopf – meist ohne butter oder salz oder irgendwas. unerreicht zart und fein! :D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2019, 23:22:08
abgemacht mit viel kernöl und etwas schwarzbeeressig, frischer pfeffer und bissl brezelsalz
und du isst ihn niemehr ohne
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Querkopf am 05. Februar 2019, 23:22:27
Hier gab's heute geschmorte (Wald-)Champignons im Reisrand.
Dazu einen Salat aus Rucola, Roma-Zwergtomaten und Clementinenstückchen mit zart geknofelter und "gesenfter" Vinaigrette aus Balsamico-Essig, Oliven- und Kürbiskernöl.
Schnell gemacht und delikat :).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2019, 23:59:05
waldchampignons würde ich jetzt nicht finden, die hätten zugute tarnfarbe ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 06. Februar 2019, 00:07:14
Jaaaa, Dornroeschen, so liebe ich den Blumenkohl auch. Dazu mache ich Schmand-Joghurtsoße mit Knobi. Leeecker.
Diese Sauce mache ich das nächste Mal... :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: kaieric am 06. Februar 2019, 00:47:14
Hier gab's heute geschmorte (Wald-)Champignons im Reisrand.
Dazu einen Salat aus Rucola, Roma-Zwergtomaten und Clementinenstückchen mit zart geknofelter und "gesenfter" Vinaigrette aus Balsamico-Essig, Oliven- und Kürbiskernöl.
Schnell gemacht und delikat :).

das klingt lecker.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: martina 2 am 06. Februar 2019, 14:39:54
Heute gab es gebackenen Blumenkohl mit Remoulade mit Joghurt.
Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich das zum 1. Mal im Cafe Einstein in Berlin gegessen.

Das hatte ich schon ganz vergessen, danke für die Erinnerung! zwerggarten, wieso kochst du den Karfiol im Duckkochtopf, der ist doch auch so in ein paar Minuten weich?

Zitat
abgemacht mit viel kernöl und etwas schwarzbeeressig, frischer pfeffer und bissl brezelsalz
und du isst ihn niemehr ohne

Als Salat mag ich ihn auch, aber darauf wär ich nicht gekommen. Schwarzbraungrün  :o Obwohl  :-\

Querkopf, das klingt delikat!
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: michaelbasso am 06. Februar 2019, 14:49:48
Meine neueste Entdeckungen :
Grünkernbratlinge mit etwas Seitanpulver angemischt bekommen eine super Konsistenz und zerfallen nicht beim braten.
frisch angerührter Seitan im Backofen bei 160°C gebacken ergibt ein locker fluffiges Brot.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Februar 2019, 14:57:41


Zitat
abgemacht mit viel kernöl und etwas schwarzbeeressig, frischer pfeffer und bissl brezelsalz
und du isst ihn niemehr ohne

Als Salat mag ich ihn auch, aber darauf wär ich nicht gekommen. Schwarzbraungrün  :o Obwohl  :-\
der schwarzbeeressig ist rot ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 06. Februar 2019, 15:05:08
... zwerggarten, wieso kochst du den Karfiol im Duckkochtopf, der ist doch auch so in ein paar Minuten weich? ...

weil er im druckkochtopf so unvergleichlich zart und feinaromatisch wird, anders eben als sonst so. außerdem koche nicht ich den so, sondern gg – die ehre der perfekten blumenkohlzubereitung gehört ihm ganz allein. :D ;)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Februar 2019, 15:09:25
mir ist er bissfest lieber, wie alles
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 06. Februar 2019, 15:20:54
wenn es danach geht, ich mag den auch roh – dennoch ist er aus dem dampfdruck unerreicht köstlich.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Eva am 09. Februar 2019, 06:57:07
Bei mir gab es Reisauflauf mit Äpfeln und Ananasstückchen drin.

Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: oile am 09. Februar 2019, 12:47:03
Ich koche inzwischen fast alles Gemüse, das noch weiterverarbeitet werden soll über Dampf (aber ohne Druck).
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: zwerggarten am 09. Februar 2019, 15:23:57
durch den druck geht es schneller und wir haben besonders bei blumenkohl den eindruck, dass das aroma feiner wird, weniger kohlkrass. wer (blumen)kohl knackig und kernig will, sollte den also anders zubereiten. im restaurant bekam ich gerade kurz und heftig angebratene rosenkohlhalbkugeln; eigentlich waren die noch brutal roh, von der gebräunten hülle abgesehen...
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Elro am 09. Februar 2019, 22:34:00
Bei mir landet fast alles im Schnellkochtopf unter Druck, Ausnahme ist Spargel ;D
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: martina 2 am 11. Februar 2019, 14:21:04
Hier gab es profane Gemüseschnitzel mit Joghurtsauce und Endivienchicoreeradicciosalat
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 06. März 2019, 19:29:50
Grüne Erbsensuppe,
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 14. Mai 2019, 20:40:05
Spinatlasagne... :D...
gab es heute.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 25. Mai 2019, 22:36:33
Es gab eine Thai Erdnuss-Cocossuppe...so gut
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Mottischa am 30. Mai 2019, 18:10:48
Ich werde für morgen versuchen diese Beyond Meat Burger zu besorgen. Falls die ausverkauft sind, gibt es morgen Jackfruit Burger, mit selbstgemachter, veganer Queensauce.
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 08. September 2019, 08:06:52
Es gab eine Thai Erdnuss-Cocossuppe...so gut
Hört sich lecker an, wie machst Du die?

Gestern Pfifferlinge mit Buchweizen
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: häwimädel am 15. September 2019, 14:08:22
Die erste Kürbissuppe der Saison.
Die Gänschen im Hintergrund werden nicht gegessen.  :)
Titel: Re: Kochen ohne Fleisch
Beitrag von: Dornroeschen am 15. September 2019, 19:43:27
Es gab eine Thai Erdnuss-Cocossuppe...so gut
Hört sich lecker an, wie machst Du die?
Entschuldige, deine Frage habe ich übersehen.
Hier nun das Rezept:
Schalotten oder Zwiebeln in Kokosfett andünsten, dann fein geriebenen Ingwer dazu, etwas gelbe Currypaste dazu oder falls nicht vorhanden entsprechende Gewürze.
Danach mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen.
Alles 5 Min köcheln lassen und zuletzt Erdnußmus zugeben. Kurz mit dem Zauberstab mixen.
Wer mag dekoriert die Suppe mit Minze, Koriander und gehackten Erdnüssen