garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: M am 26. September 2017, 16:54:20

Titel: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 26. September 2017, 16:54:20
Hallo Zusammen,

vielleicht hat der eine oder andere schon mal mit Sandstein gearbeitet und kann mir Tipps zur Reinigung und Versiegelung geben.



Vielen Dank !
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Staudo am 26. September 2017, 19:48:10
Schau mal hier.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Lilo am 26. September 2017, 20:56:37
Warum, willst Du Sandstein versiegeln?
Es gedeihen doch die schönsten Flechten auf ihm?

Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 26. September 2017, 20:59:04
Es handelt sich hauptsächlich um die Eingangstür.

Hunde schubberspuren (  ::)ihr wisst was ich meine ) sind halt nicht so toll und abplatzende altrosa Farbe auch nicht. ;)

Danke Staudo.

ich blick bei den Produkten noch nicht so durch.

draussen ist zu dunkel, aber ich kann Dir ein Bild vom vor einem Jahr gestrichenen Treppenhaus zeigen die Ecken sind schwarz  ::) naja bräunlich
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Gartenplaner am 26. September 2017, 22:13:40
Wenn es keine wasserlösliche Farbe ist, würd ichs mal mit ganz banalem fettlösendem Spülmittel, heißem Wasser und Mikrofasertuch versuchen.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 27. September 2017, 18:05:46
Das gefällt mir nicht
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 27. September 2017, 18:06:31
Und das auch nicht  ::)
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 27. September 2017, 18:07:22
Die Haustür ist Eiche? massiv, zu schade zum Tausch.

Aber die Umrandung  :P


Ich wollte es aufarbeiten lassen, habe aber leider keinen Betrieb/ Steinmetz  gefunden  ::)

Dafür bekomme ich jetzt regelmässig Werbung, da ich wahrheitsgemäss meine Adresse angegeben habe.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Lilo am 27. September 2017, 18:19:27
Auf jeden Fall runter mit der blöden Farbe.
Ich würde sie im ersten Schritt runterschleifen und dann mit der Bürste hinterher.

Dann mal in aller Ruhe anschauen, wie das aussieht.

Den Sandstein kann man eigentlich immer gut reinigen, bloß nicht mit Säuren.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: M am 27. September 2017, 18:22:38
Die fehlende Farbe habe ich mit Spachtel entfernt.

Teilweise bröckelt sie.

Falls nein ist sie hartnäckig.

Schleifen ist eine Idee  :)


Die Spuren von u.a. 2 Weltkriegen wurden sehr unambitioniert mit Gips gefüllt.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Gartenplaner am 27. September 2017, 20:32:17
Hm, ich dachte sofort, diese Türform kenn ich doch....Saarland  :)
Solche Türen gibts ab und an auch noch in Luxemburg an alten Häusern, wenn sie nicht wegmodernisiert worden sind - auf jeden Fall behalten!

Die Farbe auf der Sandsteinrahmung ist schon schwierig, Sandstein ist, je nachdem, relativ weich, das Entfernen der Farbe kann auch zu Abtrag am Sandstein führen.
Eigentlich wäre das eine Frage für einen Steinrestaurator....ich meine, mal was über einen speziellen Abbeizer für Stein gelesen zu haben, weiß allerdings gar nicht mehr, was und wo...

Wenn der Sandstein recht fest ist und sich die Farbe abnehmen lässt, könnte der Stein auch nackt bleiben, wenn sich die Farbe nur sehr schwer ablösen lässt, wäre es vielleicht sinnvoller, drüber nachzudenken, die aktuelle Farbe nur an den stark bröckelnden Stellen ganz zu entfernen und ansonsten anzuschleifen und mit neuer, atmungsaktiver Farbe zu überstreichen?

Nach schneller Suche:
Sandstein abbeizen
Sandstein mit Trockeneis "sandstrahlen" (die sind aus Merzig/Saarland)
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Rib-isel am 27. September 2017, 20:54:17

Hunde schubberspuren (  ::)ihr wisst was ich meine ) sind halt nicht so toll und abplatzende altrosa Farbe auch nicht. penhaus zeigen die Ecken sind schwarz  ::) naja bräunlich

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=61795.0;attach=549300;image)
was müssen das für riesen Hunde sein? Und was machen die da oben an der oberen Kante? Objektophile Hunde? ;D ;D
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: thuja thujon am 27. September 2017, 21:01:33
Ich hab früher den Buntsandstein mit Stahl- bzw Messingbürsten sauber bekommen. Da geht auch was vom Stein selbst weg, aber nicht ganz so viel wie bei anderen Methoden.

So schlimm wie die Scheunen am Strassenrand mit Salzschaden wirds mit der Bürste aber nie.

Ansonsten bin ich der Meinung, Sandstein immer atmen lassen. Egal ob weiß, gelb, rot oder vom vielen Eisen dunkelbraun-schwarz. Wenn man oben versigelt, platzt es untendrunter irgendwann weg.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Lilo am 28. September 2017, 07:51:25
Der Meinung bin ich auch.

Es sieht so aus als könntest Du Teile der Farbe mit einen Spachtel abtragen. Den Rest würde ich abschleifen. Dabei wird zwar ein kleiner Teil der Oberfläche abgetragen, doch du trägst gleichmäßich ab. Beim Bürsten oder Strahlen werden die weicheren Teile des Sandsteines vermehrt abgetragen.

Mir ist noch etwas eingefallen:
Du könntest die Oberfläche nch Entfernen der Farbe mit Silikat-Tiefengrund behandeln. Silikat-Tiefengrund dringt ein umd verkieselt. Das ist eine chemische Reaktion, man spürt die Wärme, welche dabei entsteht. Das Material bleibt difussionsoffen, atmet also weiter.
Titel: Re: Sandstein reinigen und versiegeln
Beitrag von: Rib-isel am 28. September 2017, 11:22:05
ich denke dass der Punkt von Thuja richtig und wichtig ist. Der Stein wird immer Feuchtigkeit ziehen, auch aus dem umliegenden Gemäuer. Im Winter hat man die Volumenschwankung des Wassers, was dann zu den hier hoch liegenden Schäden gführt hat. Die Hunde haben durch ihr Schuppern die Farbschicht beschädigt, wodurch das Wasser eindringen konnte und den Prozess beschleunigt  hat.

Ich würde den Stein auch athmen lassen. Ein Aufbringen von Putz oder anderen mineralischen Mittel, kann auch zu chemischen Reaktionen führen, was wieder zu Volumenschwankungen führt mit den entsprechenden Folgen. Sowas sieht man immer wieder, wenn die Leute einfache Einsenschrauben in den Stein drehen. Die Steine sind meist kaputt.