garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:14:26

Titel: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:14:26
Hallo Forum, nachdem ich gestern und heute Stunden verbracht habe, den Thread kiesgarten und diverse andere von vorne bis hinten zu lesen, muss ich mich doch anmelden, weil ich total begeistert bin! Sowohl von der Vielfalt an Informationen, aber vor allem auch, weil der Ton in diesem Forum der beste ist, den ich von Foren kenne!
Kurz zu mir- wir (mein Mann und meine drei kleinen Töchter) wohnen seit zwei Jahren in unserem Haus in Unterfranken am Fuß der Rhön. Höhe 330 m nn. Neugebaut auf schönem Muschelkalk und fast Tonigem Lehm. Letztes Jahr erfolgte an der Grundstücksgrenze die Pflanzung von diversen blühheckensträuchern, weigelien, forsythien, Flieder, buddleia, diverse Hartriegel, perückenstrauch, zierkirschen, zieräpfel etc etc.
Außerdem überall ansaat von rasen, um vor allem bei Niederschlag unseren Lehmbaaaaatz überhaupt begehbar zu machen. Ich sage nur drei Kinder nach einem schönen Regen ....  ::) und weil wir noch keine Ahnung hatten,wie wir gestalten wollen.
Dieses Jahr habe ich dann schon zwei Beete angelegt zur optischen Abtrennung der südlichen Ecke des Grundstücks, wo sich die spielecke unserer Kinder befindet zwischen drei Obstbäumen (Apfel, Kirsche, Zwetschge). Hier befinden sich miscanthus kleine silberspinne und Herrmann müssel sowie Echinacea pallida, Stipa, panicum shenandoah und strictum, pennisetum , anaphalis, diverse Astern, Phlox Winnetou, Verbena bonariensis, Agastache Black Adder, wollziest, ..
Gefällt mir ganz gut schon in der ersten Saison, ich bin fasziniert von Beeten dieser Art.
Nun zum Anliegen. Unser Haus hat eine L Form, dadurch ergibt sich eine Terrasse geschützt Ausrichtung Süd- und West. Hier ist es extrem heiß im Sommer. An sich hatte sie eine Größe von 44 qm, was mir zu groß war, deshalb habe ich einen Teil abgetrennt und als Kiesbeet im echten reinen Sinne des Wortes geplant. Denn hier liegt Schotter und Kies aus der Bauzeit.
Habe mich schon intensiv mit Kiesbeet zB von Peter Janke beschäftigt und hätte ein paar Pflanzen, die mir gefallen. Wollte jetzt hier fragen, ob das gehen kann, bzw auch so simple Sachen wie- was und wieviel Erde (humus) soll ich als Substrat zufügen?
Pflanzen: Stipa gigantea, Stipa tenuissimA, Gaura, Salvia pratensis, oenothera , sporobolus heterolepsis, Bergenia oeschberg, Iris pallida, artemisia valerie finnis, Thymus longicaulis, penstemon, pulsatilla, Sedum purple emperor, Knautia, allium sphaeroceph. , ziest, centranthus.
Würde das alles gehen? Oder gäbe es besseres?
Ich füge mal Bilder an
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:15:24
Terrasse mit Beet von oben
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:16:12
Reiner Kies aktuell
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:18:04
Ziel ist eine Fläche die keine großen freien Stellen mehr hat, ich benötige keine zierkiesaspekte  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:20:23
Ich war extrem begeistert von jo und Katrin und Nina im kiesgarten Thread, in die Richtung soll es gehen. Danke für die tollen Inspirationen! Natürlich auch an viele andere in dem Thread. Wäre sehr dankbar für Input  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:22:04
Ach so- dies ist die erste und einfachste Ecke, ich werde euch noch für zwei andere brauchen  ;D ;D ;D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Quendula am 22. November 2017, 21:27:46
Herzlich willkommen bei pur  :D!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:28:00
"Vorschau" auf  eines der beiden anderen Bereiche, die noch warten... Hier ist der Boden Lehmig, geplant mit humus verbessert, Regen fällt übrigens Ca 550-600 mm Pro Jahr. Kostprobe der großen Baustelle (noch ganz real), links vom Haus die Terrassen, die gerade im entstehen sind mit den Steinen aus unserem aushub...da sollen Gräser und Stauden hin, ganz im Stil Prärie ..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:28:40
Danke für den Willkommensgruß! :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:34:55
Das Kiesbeet soll neben "schön" auch die Funktion eines leichten sichtschutzes haben, außerdem auch etwas Wind abhalten. Hier ist zwar nicht viel Publikumsverkehr, dennoch finde ich auch die optische Unterbrechung wichtig der terassenfläche zu rasen und Grundstücksgrenze. Anbei noch ein übersichtsbild vom letzten Jahr aus der Luft, um mal insgesamt einen Eindruck zu bekommen...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 21:41:40
Da sieht man links im Süden schön die damals gerade im Anlegen begriffenen Beete. Oben im Westen hat sich schon deutlich mehr getan, Treppe und die nächste Ebene ist schon fertig, wie im Bild zu sehen
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 22. November 2017, 21:53:42
Du gehst ja ganz schön ran.  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 22. November 2017, 21:57:54
Wollte jetzt hier fragen, ob das gehen kann, bzw auch so simple Sachen wie- was und wieviel Erde (humus) soll ich als Substrat zufügen?
Pflanzen: Stipa gigantea, Stipa tenuissimA, Gaura, Salvia pratensis, oenothera , sporobolus heterolepsis, Bergenia oeschberg, Iris pallida, artemisia valerie finnis, Thymus longicaulis, penstemon, pulsatilla, Sedum purple emperor, Knautia, allium sphaeroceph. , ziest, centranthus.
Würde das alles gehen? Oder gäbe es besseres?

Die Auswahl ist doch schon mal nicht schlecht. Bei so trocken-heißen Bedingungen würde ich euren guten Mutterboden nehmen und den mit dem Kies abecken. Dadurch haben die Pflanzen ein ziemliches Wasserreservoir zur Verfügung.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Quendula am 22. November 2017, 22:01:04
Ich würde Bäume pflanzen. So sieht es doch sehr nackig aus  :-\.
Und etwas Schatten/Beschattung ist im Sommer nicht zu verachten. V a wenn Kinder mit im Garten sind.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: enaira am 22. November 2017, 22:05:31
Vielleicht nicht unbedingt gleich im Plural, aber so ein richtig dekorativer Hausbaum würde das schöne große Grundstück auf jeden Fall aufwerten!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 22:56:04
Hallo und danke für die Nachrichten bislang! Bäume sind im Werden und Entstehen, südwestlich der Terrasse ist eine Blutbuche gepflanzt zur Grenze hin,direkt neben der Terrasse amelanchier, ich liebe felsenbirnen! Eine zweite steht südlich der Terrasse zwischen dem Beet und der Terrasse. Außerdem kommt noch eine zierkirsche kanzan hinzu. Und im Süden stehen die drei Obstbäume. Es muss halt leider alles wachsen..... Ühü
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 23:01:41
Staudo, ist das dann nicht zu fett für die Pflanzen in der Liste, wenn ich den Lehm nehme?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Sternrenette am 22. November 2017, 23:04:53
Ich bin nicht der Staudo, aber 3/4 Deiner Pflanzen wachsen hier im Lehm wunderbar. Den Rest hab ich nicht.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 23:07:33
Ah, schon mal gut zu hören  :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 23:10:09
Welche hast du nicht? Um mal die Viertel zu bestimmen  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Sternrenette am 22. November 2017, 23:11:18
Stipa, Knautia, Allium
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. November 2017, 23:12:47
Ok danke!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: oile am 22. November 2017, 23:49:33
Auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ich bin bei dem Bild hängen geblieben, das Deine Mauern zeigt. Was beneide ich Dich darum!

Aus Erfahrung (ich habe es nicht so gemacht, leider  ;)) kann ich sagen, dass es eine gute Idee ist, gleich zu Anfang Bäume einzuplanen. Es ist doof, wenn man erst im zarten Alter von 60 auf den Gehölztrip kommt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 23. November 2017, 04:49:38
Willkommen Stefagarten
Ich kann mich oile nur anschließen. Als Brandenburger rollen einem die Augen bei so schönen Trockenmauern. Ich spare mir dafür die Bepflanzungsvorschläge, weil mir viel zu vieles einfiele.  ;)

Was für ein schönes großes Grundstück mit herrlichen Pflanzgelegenheiten.

Für Dein Kiesbeet: Du hast bisher überwiegend mittelhohe Stauden mit vertikalem Blühaspekt in der Auswahl. Beim Ziest: 'Hummelo' oder Wollziest? Wollziest wäre außerhalb der Blüte eine Auflockerung. Als farbenfrohe Blüher mit Nachblüte im Spätsommer bis Herbst würde ich an so einer Stelle noch Sonnenröschen (Helianthemum) nehmen und sie an Ecken und Ränder setzen. In milderen Wintern immergrün. Vielleicht stützen sie auch die eine oder andere höhere Staude in Beetmitte ab, die sich sonst auf die Wegplatten legen würde.

Viel Freude!
(Dein Thread-Motto - sehr schön  ;) - heißt, das ist nicht Dein erster Garten?)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 06:58:06
.... Ja, die Mauern und Wege, die wir mit unseren Steinen gemacht haben, liebe ich auch! Vor allem wenn man als doch größere Familie dann irgendwann nicht mehr Sooo viel Geld nach dem Bau hat😝 Und bitte bitte her mit den Ideen für die Bepflanzung, genau das will ich ja! Mir schwebt etwas im Sinne oudolf bzw eher natürlich wirkender, bitte zwecks oflegeaufwand auch größere Stauden und Gräser vor..... Danke für das nette Willkommen!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 06:59:21
Die Wege ums Haus
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 07:05:27
Wege
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 07:05:54
Nochmal Wege
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 07:07:33
Und nein, ist mein allererster Garten.... Habe mich zwar seit letztem Herbst in jeder freien Minute belesen, aber Erfahrungswerte habe ich null Komma null.... Leider.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 23. November 2017, 07:20:05
Staudo, ist das dann nicht zu fett für die Pflanzen in der Liste, wenn ich den Lehm nehme?

Der Wassermangel macht's.  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 07:31:37
Lerchenzorn, ich dachte eher wollziest als Hummelo, weil der weniger bedarf hat, oder?
@staudo- mich würde ja auch interessieren, wie es wäre nur noch mit Sand als zusätzliches Substrat... Hatte da ein echt interessantes info Blatt von... Öh, war was offizielles , gelesen. Wäre auch gut
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 23. November 2017, 07:38:21
Die Empfehlung fette Böden abzumagern kenne ich. Das ist in regenreichen Gebieten durchaus sinnvoll. Hier in Südbrandenburg haben wir 450-650 mm Niederschlag im Jahr und mitunter wochenlange Trocken- und Hitzeperioden. Wenn ich eine Staudenanlage pflanze, wird das ganze Beet um die 20 cm tief ausgeschachtet und komplett mit reiner Komposterde aufgefüllt. Das erspart viel Kummer im nächten heißen Sommer.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 23. November 2017, 07:49:14
Staudo, ist das ein sandiger Kompost?

Steinreich seid Ihr also auch noch,  Stefagarten.  8) Nochmals Glückwunsch. Vor allem aber Hochachtung vor der schönen Verarbeitung in Wegen und Mauern. Etwa auch noch alles selbst gelegt und gesetzt?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 07:52:55
Staudo, mir ging es eher darum, nicht da mit Erde rumzupantschen... Weniger Arbeit ist immer gut 😄
Lerchenzorn,ja, alles selbst verlegt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 23. November 2017, 07:54:36
Staudo, ist das ein sandiger Kompost?

Nein, stark torfiger Gärtnereikompost. Ich weiß, dass das völlig verkehrt ist. Trotzdem machte ich damit prima Erfahrungen.  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 23. November 2017, 08:27:35
Was klappt, ist nicht verkehrt.  ;)

... alles selbst verlegt.

Tolle Leistung. Du wirst auch im Garten gute Fortschritte machen, da bin ich sicher.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 23. November 2017, 08:50:59
Auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ich bin ganz begeistert von Deinem Elan und für einen blutigen Anfänger bist Du ganz schön talentiert. Kaum zu glauben.

Ich habe solche Trockenbeete auf fettem Lehm angelegt und die Kies Sandpackung oben auf macht es den Trockenspezialisten sehr heimelig. Die Wurzeln kommen an den Lehm gut ran ohne die negativen Aspekte der Regenzeit erleiden zu müssen.
Ob nun Humus oder Torf unten drin ist macht nicht den großen Unterschied.

Allerdings kann ich gut verstehen das Du die schöne Terrasse nicht mit Humus beschmutzen willst und wo kommt dann der Kies hin bis das aufgefüllt ist. Auch Terrasse.

Aber langfristig hast Du es dann einfacher.

Wenn Du es interessant haben willst, kannst Du an ein paar Stellen Löcher graben je einen Eimer lehmigem Oberboden oder Humus reingeben und wieder mit dem Kies abdecken. Dann hast Du eine steuernde Unterlage im Boden die sich in der Struktur oben zeigen wird. Ich finde das gibt eine spannendere Entwicklung. Dort dann die Höhenaspekte setzen und die Zwiebelpflanzen nicht vergessen die dann dort gerne verwildern wie Wildtulpen etc..

Allium mag etwas Futter in den tieferen Schichten kommt aber außer den großen auch auf den mageren Stellen gut. Manche lieben es aber auch fett. Und sie haben in der Regel eine hohe Unkrautneigung. Ich mag es.


Wo kein Humus oder Lehm drin ist wird sich in der tieferen Ebene schon was finden und wenn nicht, der Bewuchs liefert in den kommenden Jahren genug nach das lässt sich gar nicht vermeiden. Ich misch auch gern etwas gehäckselten Strauch- und Obstschnitt rein der dann langfristig den neuen Boden bereitet ohne gleich zu viele Nährstoffe zu liefern. Im Gegenteil anfangs zehrt das ein wenig.

Je mehr Struktur umso natürlicher der Bewuchs. Vor allem wenn Du es nicht gleich zupflanzt und der natürlichen Ausbreitung Raum lässt.

Bei Deinem Talent und der Dir passenden Hilfe aus dem Forum wirst Du einen der schönsten Gärten der Gegend haben können.

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 23. November 2017, 09:00:53
Für mich hat Kompost außer bei diesem sehr Lockeren Kies/Sandzeug im Unterboden nichts zu suchen. Schadet mehr als es nützt.
Wenn der Boden so viel Struktur hat bekommt der aber genug Luft und ist da dann auch interessant zur Gestaltung der Zukunft.

Ich kann Dir auch mal einen Blick ins "no dig gardening" empfehlen. Da kann man auch sehen das nicht alle Regeln in Erz gegossen sind und viel Erfolg gründet auch auf der Geschickten Nutzung des Bodenlebens. Dieses arbeitet besser als der Gärtner, wenn man es ein wenig verhätschelt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: enaira am 23. November 2017, 09:10:19
Habe mich schon intensiv mit Kiesbeet zB von Peter Janke beschäftigt und hätte ein paar Pflanzen, die mir gefallen. Wollte jetzt hier fragen, ob das gehen kann, bzw auch so simple Sachen wie- was und wieviel Erde (humus) soll ich als Substrat zufügen?
Pflanzen: Stipa gigantea, Stipa tenuissimA, Gaura, Salvia pratensis, oenothera , sporobolus heterolepsis, Bergenia oeschberg, Iris pallida, artemisia valerie finnis, Thymus longicaulis, penstemon, pulsatilla, Sedum purple emperor, Knautia, allium sphaeroceph. , ziest, centranthus.
Würde das alles gehen? Oder gäbe es besseres?

Gehen würde das vermutlich schon alles.
Ich würde aber nicht zu viele verschiedene Arten nehmen, es sei denn du bist so ein Gierlappen und Sammler wie ich. Das scheint mir zumindest im Moment aber eher nicht der Fall zu sein, weil du es ja eher weniger arbeitsintensiv haben möchtest.
Mit Wiederholungen bekommst du eher Ruhe in das Beet, was meiner Meinung nach besser zu dem Haus passen würde als zu kleinteilig.
Du hast hauptsächlich eher filigrane Pflanzen vorgeschlagen, da würde ich auf jeden Fall noch großlaubigere Arten ergänzen, die auch wieder für etwas Ruhe aber auch Kontrast sorgen. Bergenie ist in der Beziehung eine gute Idee, sähe bestimmt gut aus, auch durch das dunklere Laub. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die unter den Bedingungen gut gedeihen. Etwas anderes fällt mir aber gerade auch nicht ein. Wintergrün wäre auch gut.
Sedum 'Purple Emperor' passt aus meiner Sicht sehr gut, und fällt an der Stelle vielleicht weniger auseinander, als es diese schöne Sorte bei mir leider tut. Etwas Lehm an den Füßen mag der aber durchaus. Könntest du untermischen. Farblich würde der sich auf jeden Fall sehr gut machen, ruhig in mehreren Exemplaren. Haus und Steine sind ja sehr hell, da tut etwas Farbe gut, wie lerchenzorn auch schon angemerkt hat.
Für den Frühjahrsaspekt könntest du noch Zwiebeln dazwischen setzen, z.B. Iris reticulata müsste gehen.
Centranthus ist hübsch, versamt sich aber unter Umständen sehr stark. Lässt sich zwar gut jäten, macht aber schon ein bisschen Arbeit.
Ähnliches gilt für Stipa tenuissima. Ein wunderschönes Gras, das bei mir im Steingarten wandert. Alte Pflanzen sterben ab, Sämlinge tauchen (fast) überall auf...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 23. November 2017, 09:25:06
Für mich hat Kompost außer bei diesem sehr Lockeren Kies/Sandzeug im Unterboden nichts zu suchen. Schadet mehr als es nützt.

Na klar. Es kann passieren, dass Lehm im Untergrund eine Art Wanne bildet und der Kompost bei Regen Schlamm wird.  ;) Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es in trockenen Gebieten von großem Vorteil sein kann, einen nahrhaften, wasserspeichernden Boden zu haben.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 09:59:21
Vielen Dank Partisanengärtner, für das Lob 😊 Und die wertvollen Hinweise. Nachdem ihr alle eigentlich für das einbringen vom Lehm seid, mach ich es. Der Kies wandert in der Zwischenablage , hab ja noch genug Platz im garten 😉
Zwiebeln wollte ich gerne setzen, dachte an tulipa whittallii und eben allium.
Danke enaira für den Hinweis mit den grosslaubigen Pflanzen, vielleicht find ich da noch etwas. Dachte an königskerzen...
Hier noch schnell ein Bild vom Beet das schon existiert... Bei uns ist der November vom Nebel geprägt, Für Gräser  toll geeignet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 10:02:28
Weil ich ja die pennisetum so arg mag- welches ist denn das trockenverträglichste? Ich las mal Karley Rose, oder Orientale , stimmt das?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 10:03:33
Die Bildqualität ist mies,nur Handy, aber man bekommt nen Eindruck denk ich, was ich meine von der Richtung...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 10:05:08
Ach eine wichtige Frage aber- der Kies wurde, da ja auch Terrasse dort geplant war, schön verdichtet. Wie tief muss ich ihn wieder locker machen? Reichen 30 cm?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2017, 10:25:35
Hallo Stafagarten, schön, dass du hierhergefunden hast  :D

Wie tief geht der Kies denn?
Die meisten trockenverträglichen Pflanzen haben ja Pfahlwurzeln, d.h. die versorgen sich aus tieferen Schichten. Wenn also in 20 -30 cm der gewachsene Boden unter dem Kies kommt, würde ich nur ins Pflanzloch etwas Lehm mit reingeben, damit die Pflanze anwachsen kann. Dazu auch im ersten Jahr etwas gründlicher gießen. Der Rest geht dann von alleine. Dazu solltest du aber für den kleinen Bereich wirkliche Trockenspezialisten nehmen. Die etwas wasserbedürftigeren "Steingartenpflanzen" kannst du dann in die wunderschönen Terrassen tun.

Solche speziellen, total trockenen Bereiche sind im Garten sonst schlecht hinzukriegen, und wenn du sowas schon mal hast, wäre es schade, das wieder rückgängig zu machen. Fläche hast du ja genug sonst.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 10:52:27
Hallo mediterrraneus! Der Kies geht Ca 40cm tief, an manchen Stellen etwas mehr. An ganz wenigen (nur zum Rand hin) etwas weniger. Insgesamt ist das Beet 3x4,30 m groß. Also  knapp 13 qm. Hatte ich vergessen bislang zu schreiben.
Ich werde wohl beim lockern mal schauen müssen, wie weit der Lehm, wobei das da eher Ton mit Stein ist, weg ist.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2017, 10:54:22
So ein Beet fände ich megaspannend. Was man da alles probieren könnte.  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2017, 11:16:38
..in Unterfranken am Fuß der Rhön. Höhe 330 m nn. Neugebaut auf schönem Muschelkalk und fast Tonigem Lehm...


Ich habe liebe Bekannte in der Nähe von Münnerstadt, dort sind auch solche Verhältnisse. Trotzdem bin ich immer total geplättet, was da so alles wild auf den Wiesen/ in Wäldern wächst: z.B. Tulipa sylvestris,  Hepatica, Türkenbund, Pulsatilla (und überhaupt kunterbunter Trockenrasen mit Schmetterlingen ohne Ende).... ein richtiger Botanischer Garten.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 14:43:28
Das stimmt! Es gibt sie noch, die wilden Blumen in der natur😃
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 23. November 2017, 16:19:55
Das stimmt! Es gibt sie noch, die wilden Blumen in der natur😃

Und die sind ja ein Indikator für deinen Boden. Ist der Lehmbaatz vielleicht gar nicht so schlecht für eine Pflanzung.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 23. November 2017, 18:28:03
Ich kanns immer noch nicht glauben das Du noch keine Erfahrung hast.
Aber ich habe dieses Jahr zum ersten Mal eine auch völlig unerfahrene Gärtnerin mit einem neu angelegten Garten kennen gelernt, die nicht nur ein Händchen hat sondern auch gründlich genug ist um all die Anfangsfehler zu umgehen,  die ich damals verbrochen habe. Es ist allerdings die erste in 50 Jahren.

Staudo das wäre schon vermessen von mir wenn ich Dir so was anrechne. Bei Deinem Boden und in einer Kies und Sandpackung wo das sogar seitwärts entwässern/belüften kann ist das natürlich völlig richtig.
Dir als Vollprofi würde das ja nicht passieren, schon gar nicht in Deiner Sandgegend.
Nur findet man immer wieder den Hinweis beim Pflanzen Kompost in die Pflanzgrube einzuarbeiten. Da möchte ich bei einem "Anfänger" gleich mal mit so einem Pflock Halt geben damit er nicht in diese Falle geht. Wenn die Gefahr besteht, das da Sauerstoffarmut entstehen kann weil zu nass oder dicht ist das absolut zu vermeiden.
Das ist Gift für Pflanzenwurzeln.
Außer in dem Fall den Staudo beschrieben hat seh ich auch sonst wenig Vorteile. Sehr aktives Bodenleben ist vor allem in der obersten Schicht vorhanden. Da gehört Kompost hin um den Boden zu beleben. Im Trockenbiotop wäre ich als Anfänger vorsichtig. Bin ich aber nicht mehr. Alle mögen das nicht.
Iris reticulata würde ich nächstes Jahr auf jeden Fall setzen. Jetzt wirst Du kaum noch welche bekommen. Küchenschellen wären auch toll.
Das kann ja unglaublich schön werden wenn ich das schon fertige Beet anschaue.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 18:39:54
Ich habe schon Lehrgeld bezahlt. Als erstes beim anlegen lassen des Stücks zur Straße hin (auf dem Luftbild unten mit dem Rasenplatz mittig), weil ich mir nur Sträucher überlegt hatte und der Gärtner der geliefert hat Stauden nach seinem Gusto mitbrachte. Ist zwar alles ok, aber da würd ich jetzt schon deutlichst anders bepflanzen. Bei mir ist es immer so, wenn mich was fesselt, dann mach ich es richtig, heißt ich will alles darüber wissen 😜
So hab ich seit letztem Herbst oft abends nix anderes gemacht als Internet und Bücher zu wälzen. Und meinen Geschmack entwickelt. Und gemerkt, dass ich einen garten nicht nur schön finde, sondern (als genießender Mensch eigentlich klar ) tatsächlich BRAUCHE. ich erlebe es als unglaublich befriedigend,  Natur um mich herum zu haben, und wir haben das riesige Glück, hier nach Westen zur Rhön an der naturparkgrenze zu wohnen mit unverbaubarem Blick, und auch nach Süden keinen im Weg zu haben.
Und dann gibt es ein kleines Beet, wo ich tatsächlich noch keine Ahnung bon Standort und Ansprüchen hatte und echte fehlkäufe hatte. Bei der Größenordnung, die ich ja noch Pläne anzulegen, ist mir das einfach zu teuer, das Nichtwissen 😝 Und zu unbefriedigend. Also hoffe ich, hier mit eurer Hilfe weiterzukommen und bin extrem gespannt!
Hab auch vor, alles zu dokumentieren und Werdegang Bilder hier einzustellen, falls Interesse da ist.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 18:43:21
Blick aus dem Wohnzimmer .... Muss ich mehr sagen? 😃
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 23. November 2017, 18:44:23
Unbedingt einstellen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 23. November 2017, 19:13:31
Blick aus dem Wohnzimmer .... Muss ich mehr sagen?

So mancher der hier mitlesenden wird sich von Dir gemobbt fühlen.  :-\
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: zwerggarten am 23. November 2017, 19:32:43
du denkst an mich, ich weiß das genau! >:( ;D

@ stefagarten: tolle lage!!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 23. November 2017, 19:35:52
Sieht aus wie ein Standort für Windräder, wenn man denn dem Neidvirus erliegen sollte.
Du hast noch viel Schönes vor Dir Stefagarten.
Hier kannst Du ja aus dem Vollen schöpfen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 23. November 2017, 19:40:38
Sieht aus wie ein Standort für Windräder

 ;D
Den Schnee möchte ich (noch) nicht!
Ich wünsche weiterhin viel Erfolg, Elan und Freude beim Gestalten! ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Melisende am 23. November 2017, 19:50:31
Blick aus dem Wohnzimmer .... Muss ich mehr sagen? 😃
Wauh!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. November 2017, 20:36:18
Da bin ich auch sehr gespannt auf die Gestaltung Deines Kiesgarten- oder Steppen- oder Trocken-Beetes.

Die meisten Pflanzen erreichen den Lehm auch in 40 cm Tiefe mühelos. Anreichern würde ich den Kies grundsätzlich nicht. Evtl. würde ich ca. 3-4 l Kompost je m2 einbringen, nicht mehr, um die Bodelebewesen zu aktivieren. Bodenaktivator schadet auch nie.

Eine Fläche von 13 m2 hört sich im ersten Moment viel an. Aber ich finde das mittlerweile fast winzig. Verzettele Dich nicht mit unzähligen unterschiedlichen Pflanzen. Mehr als 20-25 verschiedene Pflanzen (maximal) Stauden und Gräser (aber ohne Geophyten) würde ich da erstmal nicht pflanzen.Dann kannst Du noch ca. 10-15 verschiedenen Geophyten pflanzen. Dann ist sowohl Deine Lust und Neugier auf viele (unterschiedliche) Pflanzen und die Freude an schöner Gestaltung zufrieden. Du hast ja offenbar einen großen Garten. Wenn der erste Kiesgarten gelingt, können ja noch weitere, mit anderen Pflanzen, folgen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. November 2017, 20:39:14
Ich habe noch eine Frage zu den Wegen aus Natursteinmosaik: Wie wurden die Steine verlegt? Einfach nur in Verlegesplitt gelegt oder einbetoniert? Habt Ihr einen Unterbau aus Mineralbeton (Schotter 0-30) gebaut?

Wie wurden die Natursteinmauern am Hang gebaut?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 21:55:01
Hallo jo, Untergrund mineralbeton gerüttelt und dann auf Split gelegt. Nix einbetoniert, mag versiegelte Flächen nicht.
Die Mauern trocken gesetzt, hinterlegt mit gröberem Schotter.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 22:02:29
Die Angabe 13 qm war nur zur Einordnung gedacht, weiß dass das nicht viel ist, spätestens seit dem beschäftigen mit möglichen Pflanzen 😉 Und bezogen aufs Ganze Grundstück erst recht.
Ja die Regel mit 1-1,5 facher pflanzzahl hatte ich mal gelesen und gleich verinnerlicht. Nur welche? Aktuell noch schwer zu entscheiden, bei den vielfältigen Möglichkeiten. Aber ich glaube ich bin sowieso eher für eine zunächst zumindest reduziertere Zahl an Arten und Sorten. Einstreuen erweitern geht ja später immer noch. Wünsche mir eher eine Art grundgerüst.
Du bist also nicht fürs unterfüttern zusätzlich? Ich ja irgendwie auch nicht. Hmmm. Mal drüber schlafen .. Gute Nacht an alle!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. November 2017, 22:09:05
Was nimmt man denn als bodenaktivator?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Lilo am 23. November 2017, 22:23:32
Die meisten Pflanzen erreichen den Lehm auch in 40 cm Tiefe mühelos. Anreichern würde ich den Kies grundsätzlich nicht...

Da, stimme ich Jo voll und ganz zu.

Die ganze Zeit denke ich schon: Überall ist auf dem Grundstück Lehm zur Genüge vorhanden, warum soll jetzt ausgerechnet auf dem kleinen Stück das wirklich steinig und durchlässig ist Lehm eingebracht werden.

Ich würde dieses Stück mit Pflanzen gestalten, die auf Dränage angewiesen sind und in deinem Lehm Probleme hätten.

Ach ja - Bodenaktivtor - Kompost halt und die Firma Neud...ff bietet Bodenhilfsstoffe an.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Natternkopf am 23. November 2017, 22:27:15
Nicht zuviel Sorgen machen, eines nachdem anderen.

Was nimmt man denn als bodenaktivator?

Was soll, wie, wo exakt und weshalb aktiviert werden?
Ja ich weiss, man liest einiges darüber  ;)
und du nimmst es genau.  8)

Sowas und in der Art.

Dem Boden und sich selber Zeit geben!

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 23. November 2017, 22:32:11
Sieht aus wie ein Standort für Windräder,
....
Auf dem ersten gezeigten Bild kann man eine ganze Reihe in der Ferne sehen  ;D
Was ich aber gar nicht schlimm finde.
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur wunderbaren Lage und dem schönen Haus - es scheint mir, als ob es auch auf den Ausblick hin geplant ist?
Und auch die ersten Gestaltungen des Gartens gefallen mir.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. November 2017, 22:36:23
Was nimmt man denn als bodenaktivator?

Es gibt einen Bodenaktivator mit Terra Preta, sehr empfehelenswert, google mal...  ;)

Es spicht vieles dafür einen leblosen Rohboden mit entsprechenden Bodelebewesen zu "impfen" und Regenwürmern "den Boden zu bereiten". Ich habe jedenfalls beste Erfahrungen damit gemacht; die Ureinwohner des Amazonasgebietes im Übrigen auch.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 23. November 2017, 22:43:15
Hallo jo, Untergrund mineralbeton gerüttelt und dann auf Split gelegt. Nix einbetoniert, mag versiegelte Flächen nicht.
Die Mauern trocken gesetzt, hinterlegt mit gröberem Schotter.

Prima. Allerdings wundert mich, dass die zum Teil sehr kleinen Mosaiksteine des Pflasters bei zum Teil großen Fugenbreiten nicht locker werden.
Die Mauern sind toll gesetzt. Habt Ihr das selbst gemacht oder ein Galabauer?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 24. November 2017, 07:04:27
Habt Ihr das selbst gemacht. .. ?

Das hatte Stefagarten ja schon geschrieben und ich habe auch ungläubig gestaunt.  ;) Wobei: ich würde fast wetten, dass die beiden langen, übereinander laufenden Mauern von verschiedenen Personen gesetzt wurden. Ohne, dass ich  einen evtl. Wettstreit zwischen Ehepartnern befeuern möchte.  8)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 24. November 2017, 09:02:47
Da wäre ich mir nicht so sicher. Kann ein Lernfortschritt sein oder was ich eher glaube ein unterschiedlicher Vollendungsgrad.
Der Rhythmus ist schon sehr ähnlich, die obere aber weniger ausgefugt mit Kleinsteinen oder was auch immer.

Scheint so das hier jemand sehr talentiertes arbeitet. Ich bin wirklich gespannt wie sich das entwickelt.

Wenn schon Lehm im Untergrund ist würde ich auch keinen weiteren einbringen. Aber stellenweise schon organisches wie gehäckseltes Holz, Kompost/Sand, Rohhumus oder eben auch mal für eine bedürftige Pflanze mit ein wenig Terra Preta im Pflanzloch versorgen.
Mit den Mengen wäre ich zurückhaltend bei der kleinen Fläche. Da kann man mit zwei oder drei Baueimern viel erreichen.
Von den nährstoffreichen Mischungen eher weniger. Manchmal macht eine Handvoll schon einen großen Unterschied.

Man darf ja nicht vergessen das sich mit der Zeit sowieso durch die Bepflanzung und was Vektoren (Menschen, Vögel etc.) eintragen sich  interessante Bodenvariationen entwickeln. Man darf nicht unterschätzen was so ein Pflanzenhorst schon aus dem Wind ansammelt.

Die größte Gefahr ist sowieso der Sammeltrieb der Gärtner. Daran bin ich auch die ersten Jahrzehnte gescheitert. Lassen ist die Kunst die Machen im Ergebnis und der Tiefe übertrifft. Ist nur schwer durchzuhalten, weil ein wenig Machen muss schon sein.

Ein Trick ist die Fläche so groß zu haben das Machen nur sehr verdünnt Wirkung zeigt. Da kenn ich ein paar sehr schöne Beispiele. Auf ein paar Hektar lebhafter Landschaft kann selbst der schlimmste Sammler sich austoben ohne das ein Crowdingeffekt einsetzt. Das wird allerdings oft durch Hilfe konterkariert, da braucht es dann mehr Zeit bis der Gärtner reift.
Das wichtigste was ich gelernt habe hat mir mein Garten beigebracht.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 24. November 2017, 09:11:35
Sehr kleine Mosaiksteine können wie Nägel im Boden stecken. Ich habe solche Flächen mit länglichen Kieseln gemacht gesehen die sehr wiederstandsfähig sind. Sowas habe ich mal im wilden Verbund aus Abfallsteinen und gesammeltem Kies machen dürfen.

Da sind die wie Eisberge, das meiste ist unsichtbar.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Alstertalflora am 24. November 2017, 09:21:28
Lassen ist die Kunst die Machen im Ergebnis und der Tiefe übertrifft. Ist nur schwer durchzuhalten, weil ein wenig Machen muss schon sein.
Ein weiser Satz  :)!
Zitat

Ein Trick ist die Fläche so groß zu haben das Machen nur sehr verdünnt Wirkung zeigt. Da kenn ich ein paar sehr schöne Beispiele. Auf ein paar Hektar lebhafter Landschaft kann selbst der schlimmste Sammler sich austoben ohne das ein Crowdingeffekt einsetzt.
;D ;)
@Stefagarten: Weiterhin viel Erfolg bei Deinen vielversprechenden Projekten!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 24. November 2017, 09:39:50
Gelöscht weil es nicht passt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. November 2017, 17:19:24
Huch so viele neue Nachrichten! Also, die Mauern sind alle von meinem Mann gesetzt, die untere ist aber nicht trocken gesetzt, sondern gemörtelt. Die anderen nicht. Ich finde auch dass man sieht dass Fortschritte gemacht wurden ☺️
Die Mosaike sind ja relativ tiefe Steine, daher haben die gut Fassung. Aber ist ja auch erst ein Jahr alt das ganze, wir werden sehen wie es sich weiter verhält.
Danke für euern Zuspruch und Lob. Hab es meinem Mann schon weitergegeben, er freute sich - mehr als das Lob aus dem Mund der Ehefrau, wie es meist ja ist 😜
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 24. November 2017, 17:24:53
Lob von Seiten der Ehefrau zieht meistens weitere und tendenziell unangenehme Arbeiten nach sich.  :-\
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. November 2017, 17:27:39
Hahaaaaa, genau so ist es😋
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. November 2017, 17:31:23
Ich werde es übrigens so machen, dass ich wenig humus einbringe, wie ja von einigen hier empfohlen. Und bodenaktivator.
Da ja dann der Kies überwiegt, und ich irgendwann ja eher eine geschlossene pflanzdecke haben möchte- muss ich keinen zierkies zusätzlich auftragen, oder? Ich meine als Mulch, da ist sich ja der vorhandene Kies selbst genug?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. November 2017, 17:33:03
Speziell an jo- aber natürlich auch an alle anderen, Diskrimierungen nein danke 😉-welche Pflanzen würdet ihr für so eine Situation nehmen? Ich bestehe nur auf eine- Stipa!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 24. November 2017, 17:33:41
... die Mauern ... alle von meinem Mann ...

Den pfleg mal schön. Der ist Gold wert.
(Meint sinngemäß das gleiche wie Staudo.  ;D )
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 24. November 2017, 20:03:16
Lob von der eigenen Frau hat tendenziell eine kurze Halbwertszeit.
Schließe mich Staudo an.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. November 2017, 20:58:02
Was habt ihr nur für Frauen  ;D :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 24. November 2017, 21:05:54
Total liebenswerte, die wissen, was sie an ihren Männern haben und wo etwas Nachdruck förderlich ist.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 24. November 2017, 22:56:52
 8)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 24. November 2017, 23:20:19
Die Prioritäten sind schon verschieden. Da brauchts gelegentlich mal einen neuen Systemstart.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Lilo am 24. November 2017, 23:31:44
...welche Pflanzen würdet ihr für so eine Situation nehmen? Ich bestehe nur auf eine- Stipa!

Ich bin der Meinung, dass Salvia azurea in einer solchen Situation besonders gut gedeihen sollte.

Vielleicht hast Du das hier schon gelesen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 24. November 2017, 23:56:43
Ich werde es übrigens so machen, dass ich wenig humus einbringe, wie ja von einigen hier empfohlen. Und bodenaktivator.
Da ja dann der Kies überwiegt, und ich irgendwann ja eher eine geschlossene pflanzdecke haben möchte- muss ich keinen zierkies zusätzlich auftragen, oder? Ich meine als Mulch, da ist sich ja der vorhandene Kies selbst genug?

Genau so ist es. Mulch ist nicht erforderlich. Pflanze die Stauden einfach 3 cm tiefer.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. November 2017, 00:09:57
Lilo, Du hast auf den Kreisel in Bensheim verwiesen.Die Stauden dort wachsen so üppig, das der Boden sicher nicht aus magerem Sand oder Kies besteht. Nichts desto trotz gehört Salvia azurea sicher zu der langen Liste an möglichen Pflanzen für diesen Boden bzw. Standort. Wer den Kiesgarten-Thread aufmerksam gelesen hat, der findet sicher weit über 100 geeignete Pflanzen.

Außerdem kann ich jedem die sehr gute Auswahl an geeigneten Pflanzen von Till Hofmann empfehlen. Wie schon auch andere hier angemerkt haben: Es ist relativ leicht, tolle passende Pflanzen für diesen mageren Kiesstandort zu finden. Da gibt es genügend Infos und LItereatur im Netz und in Büchern. Die eigentliche Kunst und Herausforderung ist es, welche Pflanzen lasse ich weg. Und letztlich lande ich bei meinem Lieblingsthema: Wie gestalte ich ein solches Beet. Das erschöpft sich nicht damit, eine (möglichst lange und erlesene) Pflanzenliste zu erstellen. Aber man kann anfangs auch (notgedrungen) auf glückliche Zufälle und Intuition hoffen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 25. November 2017, 07:18:44
Ich glaube mein Problem ist, dass ich noch nie wie ihr anderen hier tatsächlich ERLEBT habe, dass gepflanzte Stauden in solch fast reinem Kiesbeet Boden gedeihen. Ich kann es mir einfach noch nicht vorstellen (obwohl ich es theoretisch weiß)und frage daher. Natürlich habe ich aufmerksam gelesen und auch schon im Netz etliches gefunden.
Ich schaue mir später den Link an, jo, danke dafür!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 25. November 2017, 07:20:55
Ach, haha, die Seite kenne ich ja! War neben gaissm... Und Baumschule ho... Meine wichtigste Quelle. Auch deren gedamtsortimentsliste ist bei mir abgespeichert und wird fast Gebetsmühlenartig immer wieder abgerufen 😄
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 25. November 2017, 10:37:32
Die eigentliche Kunst und Herausforderung ist es, welche Pflanzen lasse ich weg.

Was evtl. ein bisschen einfacher wird, wenn man die ganze Bandbreite von Pflanzen gar nicht kennt wie z.B. ich. ("Kennen" im Sinn von persönlich gesehen haben.) Insofern sehe ich Beschränkung auch als Hilfe, dazupflanzen kann man ja immer noch. Verändern auch. Im Gegensatz zum Profi, wo der Anspruch nach einer gewissen Perfektion natürlich da ist. Da haben wir Laien es ein bisschen einfacher, oder schwerer, je nachdem wie man das sehen will. ;)

Stipa scheint ein bisschen eine Herzensangelegenheit für dich zu sein @Stefagarten? Könnte mir Stipa gigantea dort gut vorstellen, u.a. weil sie Höhe in dein Beet bringen würde.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 25. November 2017, 11:17:40
Ja, ich dachte auch an ein Stipa gigantea und als Matrix Stipa tenuissimA. Und darin dann noch Ca 8-10 Versch. Stauden hineinsetzen
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. November 2017, 12:58:40
Übrigens:
Im Hermannshof gibt es dicht bewachsene Beete auf reinem Mineralschotter und auch Sand.
Auch Till Hofmann hat in seiner Gärtnerei Beete auf reinem Sand. Die Pflanzen wachsen da. Und wenn sie erst den Lehm unter dem Kies erreicht haben, dann gehts flotter.

Die Nassella lieben den mageren Boden.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. November 2017, 13:00:14
Und etwas Kompost oder organischen Dünger könntest Du gezielt aber sparsam immer an bestimmte Pflanzen geben.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 25. November 2017, 13:11:12
Stefa,
Vielleicht machstDu Dir mal eine "Long List" von max. 30-35 Stauden, die Du Dir in Deinem Beet vorstellen kannst. Als wichtigstes Auswahlkriterium neben Blütezeit, Höhe oder Blütenfarbe solltest Du Struktur und den Winteraspekt berücksichtigen. Das ist die halbe Miete für ein schönes Beet. Blüten vergehen rasch, Strukturen und Texturen der Blätter bleiben.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 25. November 2017, 22:46:02
Mach ich. Könntet ihr da dann bitte mit drüber gucken? Grüße
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Kenobi † am 25. November 2017, 23:36:29
@stefagarten: hinsichtlich eines Kiesgartens schreibt Peter Korn, dass es sein größter Fehler war, Humus anteilig mit unterzumischen. Er wäscht sogar den Erdballen aus und pflanzt wurzelnackt. Die Stauden brauchen zwar eine längere Anlaufzeit, aber wenn die Wurzeln die tieferen Schichten erreicht haben, geht’s los. Das tödlichste für Stipa ist Winternässe im Lehmboden.
Die Steinarbeiten sehen super aus. 👍 Nur die vielen bodenebenen Fenster eures Hauses find ich ungewöhnlich. Warum habt ihr euch dafür entschieden? Seid ihr besonders lichthungrig? 😁
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Kenobi † am 25. November 2017, 23:51:23
Mensch, jetzt seh ich grad, dass meine Tipps schon beschrieben wurden.
So steht mein Post noch mal zur Unterstreichung des schon Geschriebenen.  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krümel am 26. November 2017, 08:19:42
Stefa, mach dir keine Gedanken wegen Stipa tenuissima. In meinem Lehmboden, der definitiv winternass ist, fühlen die sich so pudelwohl, dass sie sich sogar freiwillig in den Halbschatten rein versamen (aber vielleicht ist meine eine Mutterpflanze von Anfang an einfach ein komplett verwirrtes Ding gewesen - soll's ja bei Pflanzen auch geben).
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mata Haari am 26. November 2017, 08:23:46
Stefa, mach dir keine Gedanken wegen Stipa tenuissima. In meinem Lehmboden, der definitiv winternass ist, fühlen die sich so pudelwohl, dass sie sich sogar freiwillig in den Halbschatten rein versamen (aber vielleicht ist meine eine Mutterpflanze von Anfang an einfach ein komplett verwirrtes Ding gewesen - soll's ja bei Pflanzen auch geben).

Ist bei mir auch so.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: tarokaja am 26. November 2017, 08:29:28
Hier kam sie von irgendwo angeflogen, hab nie eine gesetzt und nun verbreitet sie sich an einer Stelle, die oft eher feucht als trocken ist.
Scheint ziemlich unkompliziert zu sein dieses Gras und Dank euch weiss ich Gräserunbewanderte nun, wie es heisst.  :)

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 26. November 2017, 10:16:25
Eine interessante Strategie ist es, nur mit den größten Strukturgebern also 3-5 Pflanzen (Deine Stipa vor allem und vielleicht noch zwei weitere Arten) auf dieser Fläche erst mal anzufangen.
Um das ganze nicht zu leer aussehen zu lassen, kann man ja auch noch ein schönes großes Stück Schwemmholz und oder ein paar schöne Steine nehmen.

Dann kann man leicht die Position verändern wenn es durch Wuchs oder Auswahl mal nicht das Optimum gewählt hat (was normal ist).
Die kleineren flächigeren Pflanzen lassen sich bequem ohne Flurschaden auch nach einem Jahr integrieren und man hat sich nach einiger Zeit gut eingesehen das man eher ein Gefühl für das passende bekommt.

Vor allem finden sich solche Kandidaten nach meiner Erfahrung dann von selber ein. Da sieht man im Forum oder einer gekonnten Anlage was schönes und kann auch noch mal das eine oder andere am Boden verändern falls nötig der ja noch frei ist.

Das Du nicht auf Sonderangebote und Moden aus dem Gartencenter reinfällst seh ich schon an der Gründlichkeit mit der Du rangehst. Das ist für einen Anfänger die größte Gefahr.

Ein vollständiger Plan ist für mich zu einengend. Das wäre allenfalls für einen Auftrag mein Weg. Da brauchts auch Erfahrung und dafür ist dieser Chor an Wissen im Forum fast zu verwirrend.

Das wesentliche Element bei einem persönlichen Garten ist Zeit (nicht gleichzusetzen mit Arbeit), die man investiert.
Geduld und Beobachtungsgabe sind die großen Talente die man braucht. Gerade das erste ist am schwersten und das kannst nur Du aufbringen. Bei der Beobachtungsgabe könnten wir eventuell helfen falls das wirklich mal nötig sein sollte.

Mit der Taktik spart man sich viel Arbeit, Fehler, Umwege und pardoxer Weise auch Zeit.

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. November 2017, 10:44:49
Vielen Dank an alle! Ja, das ist eben eine der Kontroversen mit dem einbringen von organischem Material. Hm. Ich hab ja noch den ganzen Winter Zeit um zu entscheiden. Im Moment tendiere ich zum Vorschlag von Partisanengärtner, den Kies zu belassen bis auf ggf. einzelne Stauden, die es etwas nährstoffreicher mögen.
geduld ist leider das, was mir echt schwer fällt, aber da seh ich den garten als Lehrobjekt☺️ Ich denke ich werde nicht ganz "voll" pflanzen, aber schon so, dass es bisschen nach was aussieht, bzw dass auch Verluste nicht gleich  zum Brachliegen führen werden.
Fenster- ja, seeeehr lichthungrig, und durch das Fehlen von direkter Nachbarschaft auch kein Thema, wir müssen nicht wie andernorts gesehen dann doch Gardinen oder ähnliches anbringen 😉 Unsere Kinder freut es, die sehen schon von Krabbelalter an was draußen los ist und beobachten die Hasen, Rehe etc.... Mittendrin statt nur dabei !
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: fyvie am 26. November 2017, 11:54:25
.... beobachten die Hasen, Rehe etc.... Mittendrin statt nur dabei !

Wunderschön eure naturnahe Lage!
Diese Umstände würde ich aber unbedingt von Anfang an in die Pflanzplanung miteinbeziehen, falls ihr auf einen mind. 1,7 m hohen Wildzaun, der im unteren Bereich auch hasen/kaninchensicher ist, verzichten wollt.

Unser Grundstück liegt ähnlich naturangebunden und gerade im Winter (junge Bäume, Sträucher, Rinde und Knospen)und im Frühjahr (frischer Staudenaustrieb) zieht der gedeckte Schlemmertisch alles Wildtier magisch an.
Friedlich äsende Rehe in den Rabatten vor der Terrasse und hübsch geringelte Baumstämmchen werden die Kinder sicherlich begeistern, dich vermutlich weniger.

Deine Pflanzpläne finde ich dahingehend sehr geeignet, alles Pflanzen, die auf Grund ihrer trockenverträglichen Eigenart eher weniger interessant für Mitesser sind. Das würde ich favorisiert ausbauen, falls kein Zaun vorhanden/geplant ist.
Der Blick aus eurem Wohnzimmerfenster zeigt zumindest keinen und auch, wenn bisher noch keine Gäste auf dem Grundstück waren, irgendwann werden sie da sein, ich schwöre es  ;D :-X

Da du Bergenien im Blick hast, könntest du Herbstblüte mit einplanen. Wie der Name schon sagt, blüht sie zweimal, manchmal sogar dreimal im Jahr, was im Sommer/Herbst nochmal eine frische Variante in schläfrige Beete bringen könnte.
Nichts Besonderes, da sie auch keine besondere Winterfärbung aufweist, aber sie hat von allen meinen Bergenien das knackigste unverwüstlichste Winterlaub überhaupt, das auch nach manchem Kahlfrost noch ansehnliche Rosetten zwischen dem Matsch der anderen bietet und sich im Frühjahr bald regeneriert.
Oeschberg braucht glaub ich fetteren Speicherboden, er hat mich hier auf meterdickem Kies mit dünner Humusauflage trotz hoher Niederschläge enttäuscht.
Falls du eine weiße/ im Verblühen zartrosa Bergenie möchtest, kann ich auch 'Beethoven' empfehlen. Seehr wüchsig, blühfreudig und winterfest.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. November 2017, 12:04:48
Ja, hier wurde auch schon eifrig gefuttert letzten Winter... Wir wollen dennoch keinen Zaun, da müssen die Sträucher durch bzw. Interessanterweise betrifft es nur wenige, an die meisten geht keiner ran. Die wenigen werden wir tatsächlich schützen.
Danke für die Erfahrungswerte mit bergenien, das werde ich mit einplanen! Herbstblüte stand schon auf einer Liste, war nur wegen der fehlenden herbstfärbung weggelassen worden bzw oeschberg blüht später(spätfröste gibt es hier ja doch ab und zu).
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 27. November 2017, 07:59:43
Wenn es ein wenig eingewachsen ist kann es auch sein, dass ein Rehbock da seinen Kopfschmuck fegt. Das sieht dann ein wenig aus wie die maschinelle Gehölzpflege von den Landwirten bei uns.

Mein Freund Charly hat einen Riesengarten mitten in der Natur ohne Zaun. Da muss man schon ein wenig Frustrationstoleranz haben. Mal hat es zwei Jahre in Folge ein Hase auf Christrosenblütenknospen abgesehen und grast auf großen Flächen alle ab, mal fegt ein Rehbock im gepflanzten Birkenhain jahrelang selektiv nieder. Muß man ab können.


Wenn die Wildschweine dazu kommen sollten, wäre ich auch für härtere Maßnahmen zu gewinnen. Das war bei Charly wohl noch nicht der Fall.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 12:09:25
Mir widerstrebt es einfach, bei Blick in die weite Landschaft dann so einen (unweigerlich hässlichen) Zaun zu setzen. Aber ich muss natürlich schauen, was mit Anlage von Gräser- und staudenbeeten weggefressen wird.
Ich versuche mich jetzt nochmal an einer aktualisierten Liste von Pflanzen.
Stipa tenuissimA
Agastache blue fortune
Salvia nemorosa caradonna
Sedum purple emperor
Artemisia Valerie finnis
Stachys byz.
Nepeta fassennii
Oenothera fyvrerkeri
Bergenia oeschberg
Salvia sclerosa
Penstemon Husters red
Asclepias (wobei die ja im nogo Thread vertreten war,brauche aber was für Fortführung der Orangen wilttulpen)
Pulsatilla vulgaris
Allium Schoenopr. Ssp mont.
Sporobolus heterolepsis
Gaura lindheimeri
Zwiebeln : tulipa whittallii
Allium sphaeroceph.
Allium purple Sensation

Braucht es irgendwo eine spezifische Zugabe an humus, oder geht alles im reinen Kies ?
Im Moment geht es mir um Möglichkeiten, werde nicht alle unterbringen...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 12:13:58
Huch habe Astern vergessen! Aster n.a. In Sorten und Aster laevis bzw asran. Meinungen?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 12:21:50
Ach und helianthemum bronzeteppich
Überlegen tu ich auch Geranium sanguineum
Und verbascum nigrum album
Asphodelus Albus
Dianthus Carthus.
Eremurus für vertikalen Aspekt
Gypsophila
Iris pallida ssp pallida
Knautia Mac.
Linum flavum compactum
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 27. November 2017, 14:15:24
Huch habe Astern vergessen! Aster n.a. In Sorten und Aster laevis bzw asran. Meinungen?

Eher nicht in trockenem Kies.

Aster amellus ginge vielleicht. Aster "Pink Star" ist auch gut trockenverträglich.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 18:50:16
Ich habe mit Aster n.a. gute Erfahrungen auf zum Teil sehr trockenen Standorten gemacht. Ich hatte sowohl 'Purple Dome' als auch hohe Sorten gepflanzt. Diese hohen wurden allerdings aufgrund des Wasser- und Nährstoffmangels nur ca. 60 cm hoch.

Siehe hier:

(http://666kb.com/i/dorgltatm90xm706l.jpg)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 18:54:04
Am trockenheitsverträglichsten haben sich bei mir Aster linosyris (jetzt korrekt Galatella linosyris) und Aster eric. 'Snow Flurry (korrekt wohl Symphyotrichum ericoides var. prostratum ‚Snow Flurry‘  ;D) erwiesen. Aber auch Aster pyrenaeus 'Lutetia' und Aster sedifolius haben sich als sehr tapfer behauptet.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 18:58:30
Die Aster n.a. gehören bei mir sogar zu den Stars im Kiesbeet im Oktober/November. Die Herbstfärbung ist klasse.

Hier ein Sämling:

(http://666kb.com/i/dorgyec3c8ruklslc.jpg)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 19:05:26
@Stefagarten,

ansonsten sind grundsätzlich alle Pflanzen Deiner Liste für Dein Beet geeignet. Am Ende des Tages wird nicht jede Pflanze den Standort mögen und sich vielleicht rasch verabschieden. Ausfälle gibt es fast immer. Da spielen Mikroeinflüsse (schönes Wort für "Ich habe keine Erklärung, dass es dieser Pflanze hier nicht gefällt) eine Rolle. Einige sind auch relativ kurzlebig wie z.B. die Agastache. Aber für den Anfang liefert diese einen sehr schönen schnellen Aspekt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 20:36:39
Danke!
Jo, deine Pflanzungen sind wirklich Wunderbar. So in etwa soll es später auf den terrassierungen aussehen...
Je länger ich über das Kiesbeet nachdenke, desto mehr tendiere ich zu einem Stipa tenuissimA- Meer, aus dem nur Inselartig einige wenige Stauden aufragen. Und hier bin ich glaub ich bei Agastache, Salvia, einem drift allium purple Sensation, einer Gruppe allium sphaeroceph, Sedum purple emperor, Gaura und centranthus sowie Aster linosyris bzw eine n.a.. Ende ☺️
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 27. November 2017, 20:56:33
Deine Bescheidenheit hört sich nach einer Fläche von ein paar hundert Quadratmetern an. Macht Dich menschlich ;)


Spaß beiseite. Falls Rehböcke mal bei Dir zu fegen anfangen sollten, könnte man das eventuell mit ein paar reingesteckten Eisenstangen in die beliebten Gehölze während der Saison verhindern.
Bei Charly haben das ein paar junge Birken damals nicht überlebt. Der Rest ist jetzt völlig ungeeignet zum Fegen.
Ein sehr schöner weißstämmiger Birkenwald.

Nicht unbedingt schlecht wenn die Natur mitgärtnert. War bei den Birkenexoten aber schwer zu ertragen und nicht unbedingt eine Verbesserung. Aber so ein freier Garten hat schon eine ganz andere Atmosphäre und hält die Gehirnzellen jung wenn man die Nascher austricksen will.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 27. November 2017, 21:04:15
Ich habe mal einen lebensgroßen Luchs gemacht. Der saß vor meinem Atelier auf einem hohen Baumstumpf.
Ein Dackel ging mit seinen Besitzern dran vorbei und roch ihn natürlich nicht.
Er muß ihn aus dem Augenwinkel gesehen haben als er plötzlich ein paar Sätze zur Seite machte und aus der Deckung seiner Besitzer den Luchs verbellte. Er war kaum zu beruhigen.
http://lutherart.de/katzen.shtml

Da kann man sich sicher was ähnliches ausdenken. Mit Deinen Kindern Wandelbilder mit Raubkatzen malen die sich im Wind drehen

http://lutherart.de/wandelbilder.shtml
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 21:08:41
Höö? Bescheidenheit?
Ach was, malen- wir pumpen unseren roten Kater zu tigergrösse auf, Rehe adieu! 😁
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 21:09:11
Da kann ich Dich nur bestärken, es mit Nassella zu versuchen. Ich habe mal vor 10 Jahren eine öffentlich zugängliche Pflanzung ausgeführt, die es heute immer noch gibt. Viele Stauden, die ich damals gepflanzt habe, gibt es da heute nicht mehr. Behauptet hat sich Nassella durch immerwährende, sich selbst erneuernde Selbstaussaat. Außerdem haben sich mediterrane Halbsträucher wie Phlomis fruticosa, div. Cistus, Lavandula stoechas, div. Santolina, Salvia officinalis usw. bewährt. Diese wintergrünen Pflanzen gliedern die Pflanzung neben den Mittelmeerzypressen. Die Pflegezeiten gehen gegen Null (< 1 min pro m2 im Jahr). Wildkräuter gibt es aufgrund Hitze, Trockenheit und Nährstoffmangel praktisch keine. Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Das Beet wird seit 9 Jahren NIE bewässert.


(http://666kb.com/i/dork5rn3rt11p4ywd.jpg)

(http://666kb.com/i/dork6ke19ig4r45j4.jpg)

Ceratostigma plumbaginoides und ein kleiner Punica granatum (im gelben Herbstkleid)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 21:12:53
Ceratostigma ist auch toll!, der kommt mit auf die Liste. Danke fürs zeigen der Pflanzung! Wirklich interessant, was bleibt... Was hattest du ursprünglich für Stauden gesetzt?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 27. November 2017, 21:14:12
Meine milde Ironie war wohl zu undeutlich. Ich arbeite daran.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 27. November 2017, 21:15:57
Die Ironie ist mir nicht entgangen, aber worauf sie sich bezieht.....
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 21:17:02
Vor Ceratostigma muss man sich etwas in Acht nehmen, das "kann" Ausläufer-bildend wuchern.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. November 2017, 21:31:12
Hier ist eine Liste mit den meisten Pflanzen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. November 2017, 07:49:43
Danke!!!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: fyvie am 28. November 2017, 12:16:36
Aster turbinellus ist sehr trockenheitsverträglich und webt sich mit ihren dunklen Stielen apart und natürlich in andere Stauden und Gräser
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: fyvie am 28. November 2017, 12:40:09
Aster ager. 'Asran' kann ich für gemischte Pflanzungen nicht empfehlen. Sie ist sehr ausbreitungsfreudig und gerade in trockenerem Substrat unterwandert sie auf Suche nach Feuchtigkeit ganz schnell alle anderen Stauden und es ist ein sehr mühsames, manchmal auch vergebliches Unterfangen, alle Ausläufer dauernd aus der übrigen Bepflanzung zu entfernen.
Als schnelle robuste alleinige Flächenbedeckung allerdings zu empfehlen.

Aster laevis, gerade die Sorte 'Calliope' mit ihren dunklen Trieben mag ich sehr gerne, sie will es aber hier nicht ganz so trocken und eher etwas humoser/nahrhafter. Ich denke, dass sie mit etwas untergemischtem Humus im Kies ganz gut klarkäme, sie bleibt dann halt vielleicht etwas niedriger.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. November 2017, 12:49:34
Danke für die Erfahrungswerte, fyvie!
Das schöne ist ja, dass meine Terrassenbeete im Westen auch noch bepflanzt werden "müssen ", da passen ganz viele von den hier schon genannten Pflanzen super bzw besser hin! 😃
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 28. November 2017, 13:16:31
Ich habe mit Aster n.a. gute Erfahrungen auf zum Teil sehr trockenen Standorten gemacht. Ich hatte sowohl 'Purple Dome' als auch hohe Sorten gepflanzt. Diese hohen wurden allerdings aufgrund des Wasser- und Nährstoffmangels nur ca. 60 cm hoch.

Siehe hier:

(http://666kb.com/i/dorgltatm90xm706l.jpg)

Das überrascht mich jetzt total. Ich habe schon welche auf einer trockenen Wiese (mit ansich gutem Boden) verloren  :o

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: moreno am 28. November 2017, 16:50:20
Welcome Stefagarten
Some  more suggestions:
from Nigel
and from Olivier  (click 'Photos' on the menu bar above)
Enjoy  :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Roeschen1 am 28. November 2017, 17:05:42
These examples are great.
Choice of plants... less is more.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. November 2017, 20:16:21
Das Buch 'Tbe Dry Gardening Handbook' ist übrigens empfehlenswert und eine gute Investition.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. November 2017, 20:36:56
Thanks, Moreno! Great examples 👍
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. November 2017, 20:37:17
Mediterraneus
Mittlerweile gibt es viele Aster n.a. Sämlinge. Da haben sich wohl trockenheitsverträgliche selektiert. Ausserdem kommen Sämlinge grundsätzlich besser mit Trockenheit zurecht als Topfware, weil sie gleich tiefe Wurzeln machen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. November 2017, 20:44:46
Jo, das buch besorge ich mir, danke!
Woher Sämlinge nehmen, wenn nicht stehlen?  :P
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 28. November 2017, 21:00:38
Zwei drei verschiedene pflanzen und warten. Ich habe leider erst seit einem Jahr wieder was. Die blühten gerade das erste Mal.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 28. November 2017, 21:03:00
Vielleicht stellen wir mal ein Carepaket zusammen. 8)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. November 2017, 21:14:05
Jo, das buch besorge ich mir, danke!
Woher Sämlinge nehmen, wenn nicht stehlen?  :P

Samen besorgen und direkt im Beet aussäen oder Astern pflanzen und aussäen lassen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. November 2017, 21:34:51
Ich muss mich mit Samen erstmal auseinandersetzen.... Da Trau ich mich noch nicht so ran, bzw befürchte dass ich durch meine schon erwähnte Ungeduld- okay, und evt durch drei kleine Kinder 😁- Diese hutzelputzelhochhätschelei nicht schaffe
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 28. November 2017, 22:44:36
Da hast Du was falsch verstanden. Eine größere Menge Samenstände auf dem Grundstück verteilen und wenig jäten.
Das Hätschelzeug hat nichts mit selbst an Ort und Stelle aufgegangenem zu tun.

Da setzen sich nur die harten durch.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Starking007 am 28. November 2017, 23:03:01
Servus Stefanie,
dass in deiner Liste viele tendenziell Kurzlebige sind ist dir klar?!
und die "unsteten" sind dir auch bewußt?

Dass Schöne an Fehlern ist, dass sie in Zukunft Kreativität fordern!
Nicht zu perfekt planen, Gefühl-Emotion, Spontanität, Wagnis-Experiment..........
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 08:17:05
Das ist mir klar und erwünscht ☺️
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 08:57:03
Partisanengärtner, stimmt, war grad auf dem falschen Dampfer. SO werd ich das natürlich ausprobieren. Wo kriegt ihr gute Samen her?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 29. November 2017, 09:05:19
Dass Schöne an Fehlern ist, dass sie in Zukunft Kreativität fordern!

Aber es ist trotzdem ganz schön, wenn man nicht zu viele davon macht! ;D ;)
Geranium sanguineum war irgendwo kurz angesprochen. Ich mag das sehr sehr. Habe zwar kein Kiesbeet, aber eine ganz trocken-sonnige Stelle. Das kommt dort bestens zurecht.
Ebenso chinesische Bleiwurz. Ihr Auftritt ist nicht sooo lange, aber sehr gut, gerade mit Stipa tenuissima.
Betr. Samen werden`s andere wissen. ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 09:09:18
Neo, versamt sich das Geranium sehr? Find es nämlich auch sehr schön.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 29. November 2017, 09:14:41
Ich kenne eine paar talentierte Gärtner bei denen ich Samen ernten darf. Vor allem ist wichtig nicht Gärten mit irgendwelchen Wucherteilen dafür zu selektieren.
Vor meinem Atelier habe ich so eine kleinblütige vorwiegend weiße Herbst-Aster die ich keinem wünsche. Verdrängt sogar langsam einen dichten Efeuteppich.
Ich hatt  davon ein Stück vom Kompostplatz gerettet. :P
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 29. November 2017, 09:18:07
Vor meinem Atelier habe ich so eine kleinblütige vorwiegend weiße Herbst-Aster die ich keinem wünsche.

Ja, so eine hatte ich auch im Garten, von den Vorbesitzern übrig geblieben. War echt schlimm, das Ding los zu werden ::)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 29. November 2017, 09:18:27
Betr. Geranium und Versamen: Bei mir nicht, schneide es aber jeweils zurück wenn die Hauptblüte abgeklungen ist.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 09:40:54
Als unbedarfte neugärtnerin kann man sich das gar nicht vorstellen mit wuchernden ungeliebten Pflanzen, da denkt man nur- oh wie toll, nimmt doch Arbeit ab 😜 Mal schauen was ich in drei vier Jahren sage.....
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 11:48:59
Welche Salvia Sorte ist eurer Erfahrung nach die trockenverträglichste?
Und weil ich mit denen eh schon lange liebäugele- wenn ich humus dazutu, meint ihr, die kniphofia tut es im Bett?
Vor meinem inneren Auge setzt sich immer mehr das Bild des (Achtung Partisanengärtner, jetzt hab ich es verstanden😋) Stipa Meeres durch, aus dem manches "auftaucht" im wahrsten Sinne des Wortes. Überlege daher zu den allium eben die Kniphofien, fällt euch noch was gutes ein, was dieses Kriterium erfüllt, also nur durch die Blütenstände zeitweise über den stipae zu sehen ist?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krümel am 29. November 2017, 18:41:20
Verzeih, wenn ich nicht auf deine Frage eingehe, sondern auf die Pflanzliste einige Seiten vorher.
Da es schleierhafterweise niemand anders tat, warne ich dich hier und an dieser Stelle eindringlichst vor diesem ganz, ganz üblen Ding namens Allium sphaerocephalon. Im Gegensatz zu anderen Alliümern macht es nach dem Verblühen nicht mehr viel her (man könnte auch sagen, es ist unschön), viel übler aber ist sein Vermehrungsdrang. Überall tauchen diese dünnfädigen Kerls auf, in Massen. Und egal, wie oft man rausreisst, mindestens hundert überleben immer. Ich könnte tagelang in meinen Unterarm beissen vor Ärger darüber, dass ich Doofi mir das Zeug freiwillig in den Garten geholt habe.  ::)

Anmerkung:
a) Ich gärtnere in fettem Lehm. Vielleicht verhält sich das Teufelszeug gesittet in deinem zukünftigen Kiesgarten auf Lehm.
b) Vielleicht gibt es auch Leute, die nicht genug kriegen können von diesem Ding und es in jedem Monat wunderschön finden. Vielleicht gehörst du zu diesen Leuten. Diese Möglichkeiten möchte ich nicht unerwähnt lassen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 29. November 2017, 19:20:15
Ich finde ihn ganz hübsch. Bei mir ist er allerdings immer noch sehr gesittet. Aber Deine Klage  Krümel kenn ich von vielen Freunden.
Darum reiß ich ihn bei mir aus wenn er am abblühen ist wo alles gut wächst wird er schon eliminiert wenn er sich outet. Vermutlich kommt er daher bei mir nicht in die Unkrautklasse. Intelligenter ist aber das gleich weglassen. Denn er hat schon vorher viele kleine Brutzwiebeln im Boden gelassen. Die treiben dann nur etwas zähen Schnittlauch.

Wenn ich mal nicht mehr dahinter her bin wird mich ein eventueller Nachfolger wohl verwünschen. Also hör auf Krümel.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Scabiosa am 29. November 2017, 19:24:40
Meine Erfahrungen waren leider sehr ähnlich, Krümel. Die Kombination von Allium sphaerocephalon mit diversen Gräsern gefiel mir in einem öffentlichen Garten so gut, dass ich es selber auch ausprobiert habe.

Mich erinnert der Austrieb auch immer an Schnittlauch, partisanengärtner.

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: partisanengärtner am 29. November 2017, 19:32:13
Man kann ihn durchaus essen. Ist halt ein wenig zäh. Die Blüten habe ich auch schon gegessen die haben auch im etwas abgeblühten zustand schön zwiebelig geschmeckt.

Das mit den kleinen Brutzwiebeln wird wohl einer der vielen andern Lauche gewesen  sein die ich hier als Beikraut habe (Der echte Sphaerocephalon soll keine haben). Das kleine Zeug schafft es bei mir sehr oft nicht bis zur Blüte.

Wie gesagt ich nasche sehr gern an allen Lauchen außer die wenigen die nicht so recht wachsen oder sehr schön aussehen wie die großen Kugellauche.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. November 2017, 19:36:13
Auf mageren Substraten hatte ich mit Allium spaerocephalon noch nie Probleme. Lästig wurde es nie.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Natternkopf am 29. November 2017, 19:36:35
Ginge gerne mal degustierend mit Dir durch den Garten.  ;)


Wie gesagt ich nasche sehr gern an allen Lauchen außer die wenigen die nicht so recht wachsen oder sehr schön aussehen wie die großen Kugellauche.

Lg Natternkopf
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. November 2017, 19:39:06
Zu den Kniphofia: Die mögen erstens (etwas) Futter und zweitens zur Hauptwachstumszeit von Mai bis Juli (bis teilweise August) vor allem auch Wasser; sonst bleibt die Blüte aus oder die Pflanze vertrocknet ganz im Extremfall. Meine Kiesgartenversuche mit Kniphofia ohne Wässern sind leider alle gescheitert.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 29. November 2017, 19:41:57
Neo, versamt sich das Geranium sehr? Find es nämlich auch sehr schön.

Die reine Art von Geranium sanguineum versamt sich, bei mir allerdings sehr zurückhaltend. Die weiße Form 'Alba' gilt als steril.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. November 2017, 19:49:49
Oweh! Also werd ich ihn ihm normalen Lehmboden nicht nehmen, so schade ich es auch finde. Aber im Kies... Vertraue ich jo.
Hmhm, kniphofia gießen.... Muss ich mir noch überlegen. Aussehen tut sie echt wunderbar. Aber vielleicht verwende ich sie dann in den anderen Beeten.
Danke für die Alba Sorte vom Geranium, das werde ich probieren. Wohl aber auch im anderen Beet.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: SouthernBelle am 29. November 2017, 20:07:28
Ehe Du den Gedanken an einen Zaum ganz verwirfst (und Dich spaeter ueber Verbiss schwarz aergerst): guck Dir mal einen richtigen Wildzaun an aus "silbernem" Draht und schmalen Metall"pfaehlen", in deren Haken man die Draehte einfach einhaengt (meiner war seinerzeit von Grube).
Sowas ist fast unsichtbar: bei uns ist mal ein Turmfalke durch die oberen groesseren Maschen geflogen, weil er den Zaun nicht gesehen hatte...
Es ist auf jeden Fall einfacher, einen Zaun in schwerem Boden zu setzen, bevor da so allerlei waechst.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 29. November 2017, 20:10:42
Auf mageren Substraten hatte ich mit Allium spaerocephalon noch nie Probleme. Lästig wurde es nie.

Ich hoffe sehr, dass auch sehr trockene (nicht unbedingt mager) Standorte allzu grosser Lästigkeit vorbeugen. Ich habe diesen Lauch diesen Herbst nämlich gleich in zwei Gärten untergebracht. Jetzt bin ich aber mal sehr gespannt! (Hatte den Lauch in Kombination mit Oregano gesehen und war hin und weg. Und da Oregano ja auch nicht unbedingt als zahm gilt, haben sich da ja möglicherweise zwei gefunden. ;))
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 04. Dezember 2017, 09:50:35
guck Dir mal einen richtigen Wildzaun an aus "silbernem" Draht und schmalen Metall"pfaehlen", in deren Haken man die Draehte einfach einhaengt (meiner war seinerzeit von Grube).

Das ist wirklich eine sehr filigrane Lösung! (Ich nehme jetzt mal an, das mit dem Falken war ein Einzelfall...)
Ich kann mich den Warnungen betr.Wildverbiss nur anschliessen. Ich habe mich nicht schwarz geärgert (oder höchstens wegen mir selbst, dass mir so lange nicht bewusst war, wer da was tut), ich war v.a. sehr frustriert.
Bei uns wäre komplette Eingrenzung sehr aufwendig. Jetzt muss ich halt die Sträucher einzeln schützen. Optisch ist das für mich ganz und gar nicht schön, da fände ich eine ganzheitliche Zaunlösung überzeugender. (Würde auch die Kinder abbremsen, bevor sie sich ins weite Land verirren. ;))
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Dezember 2017, 10:16:45
Neo, versamt sich das Geranium sehr? Find es nämlich auch sehr schön.

Die reine Art von Geranium sanguineum versamt sich, bei mir allerdings sehr zurückhaltend. Die weiße Form 'Alba' gilt als steril.

Ich habe G. sanguineum var. striatum in einer kleinen öffentlichen Fläche. Mit Kies (3-8mm) gemulcht. Jetzt nach 2 Jahren kommen nahezu überall kleine Geraniümmer zum Vorschein. Hätt ich ihm gar nicht zugetraut.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 04. Dezember 2017, 15:56:53
Mediterraneus,
Interessant. Danke für die Info. 😃
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Dezember 2017, 20:33:09
Einzäunen geht nur komplett und ist zu teuer. Daher auch einzelne Sachen schützen, und hoffen 😁
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 04. Dezember 2017, 20:37:14
Wie lang ist denn die Grundstücksgrenze?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Dezember 2017, 20:45:53
Ca 110m
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 04. Dezember 2017, 20:52:29
Das sind vielleicht 500 Euro an Materialkosten.  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 04. Dezember 2017, 21:34:00
und hoffen 😁

Nah am Haus fressen sie bei uns nicht, zumindest bisher. ;) Die Rehe haben bei uns aber auch sehr leichten Zugang, weil wir direkt am Wald liegen, der ist ja bei dir ein bisschen weiter entfernt.
Und wenn es zu hohe Kosten sind für einen Zaun, man muss ja nicht alles in einem Rutsch, man kann ja in Etappen denken und umsetzen.
Vielleicht noch wegen der Zaunästhetik; wir haben im Norden ein altes Zaunstück, massiver und hoher Maschandrahtzaun wohl aus den 60ern und weiss Gott nicht hübsch. Der Blick bleibt dort aber nie dran hängen, der geht in die Weite wo Weite ist. Nur gegen die Rehe ist er leider machtlos. Also besser Zaun am Stück als Zaunstück. ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Dezember 2017, 12:37:47
Staudo, leider nein . Wir haben hier über den Bebauungsplan Auflagen zum Zaun und dürfen zB keinen Maschendraht oder ähnliches machen. Unser Nachbar hat vor drei Monaten einen setzen lassen und war 4500 Euro los.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Dezember 2017, 12:39:12
Ich werde wie gesagt diesen Winter mal gucken, wie es nun mit Beeten aussieht mit wildverbiss, und dann eine Entscheidung treffen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Staudo am 05. Dezember 2017, 12:59:21
Wir haben hier über den Bebauungsplan Auflagen zum Zaun und dürfen zB keinen Maschendraht oder ähnliches machen.

Das ist blöd. Ich mag diesen Wildzaun wegen der weiter oben genannten Unauffälligkeit.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Dezember 2017, 13:24:40
Ja damit hätte ich mich auch anfreunden können.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mediterraneus am 05. Dezember 2017, 13:25:26
Verzeih, wenn ich nicht auf deine Frage eingehe, sondern auf die Pflanzliste einige Seiten vorher.
Da es schleierhafterweise niemand anders tat, warne ich dich hier und an dieser Stelle eindringlichst vor diesem ganz, ganz üblen Ding namens Allium sphaerocephalon. Im Gegensatz zu anderen Alliümern macht es nach dem Verblühen nicht mehr viel her (man könnte auch sagen, es ist unschön), viel übler aber ist sein Vermehrungsdrang. Überall tauchen diese dünnfädigen Kerls auf, in Massen. Und egal, wie oft man rausreisst, mindestens hundert überleben immer. Ich könnte tagelang in meinen Unterarm beissen vor Ärger darüber, dass ich Doofi mir das Zeug freiwillig in den Garten geholt habe.  ::)

Anmerkung:
a) Ich gärtnere in fettem Lehm. Vielleicht verhält sich das Teufelszeug gesittet in deinem zukünftigen Kiesgarten auf Lehm.
b) Vielleicht gibt es auch Leute, die nicht genug kriegen können von diesem Ding und es in jedem Monat wunderschön finden. Vielleicht gehörst du zu diesen Leuten. Diese Möglichkeiten möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Ich überlege grade, ob ich wohl denselben A. sphaerocephalon habe.
Er blüht sehr lange, steht auch jetzt noch und Brutzwiebeln habe ich bei dem eigentlich kaum welche.
Als stark wuchernd mit unendlich Brutzwiebeln kenne ich eigentlich nur den Weinbergslauch (Allium vineale)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: SouthernBelle am 05. Dezember 2017, 18:21:30
nochmal zum Zaun:
-wie genau lautet die Auflage?
- ist das eventuell verhandelbar (Ausnahmegenehmigung)? Ein Garten in freier Landschaft ist doch  das reine Rehbuffet. Was sagt der Jagdpaechter, ist da eventuell Unterstuetzung zu haben? Laesst sich der Gemeindevertreter vielleicht mit Bildern des geplanten Zauns umstimmen?
Ein Gartenbesitzer hat naemlich i. A. keinen Schadensersatztanspruch bei Wildschaeden, er muss selber einzaeunen. Aber "goldene" Zaeune scheinen mir doch eine unangemessene Buerde...
Wir haben Wassergraeben rundherum, wenn die zugefroren sind, spazieren die Rehe, die auf Nachbars Hauskoppel unter einer Riesentanne ruhen, drueber. Ich hab auf einer Seite ca 40m Wildzaun selbst aufgebaut, mit etwas Halte-Hilfe. Zwei andere Seiten sind abschreckend abgepflanzt, zur Strasse hin gabs schon Zaun und Tore..
Ach ja, unser Grundstueck liegt in einer weiten Gruenland-Lanschaft, das naechste Minwaeldchen ist > 1km entfernt. Das haelt die Suessis nicht ab. Rosen und Hamamelisblattknospen schmecken viel besser als olles Gras. Was punktuell ein bischen hilft: Lappen mit Opas-Kanstergestank aus der Dose getraenkt. Sieht aber sch.. aus und stinkt auch fuer Menschen ganz ordentlich.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Secret Garden am 05. Dezember 2017, 19:04:46
Bei uns ist das Einzäunen des Grundstücks vorgeschrieben, die Art des Zaunes nicht. Unser Zaun hat eine Vorpflanzung mit teils formgeschnittenen, teils freiwachsenden Heckengehölzen. Im Sommerhalbjahr ist der Zaun kaum noch zu sehen. :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. Dezember 2017, 22:00:59
Oweh, nicht geantwortet auf die Einzäunungsfragen bzw Anregungen...
Es gibt zur weiten Natur hin (auf dem winterbild) eine wildheckenPflanzung durch die Stadt (ausgleichsfläche). Natürlich braucht die einige Jahre zum wachsen, aber ich hoffe dass dann Rehe und andere gröbere Tiere den Weg nicht mehr in den garten nehmen können.
Mit der Stadt etwas auszuhandeln bezüglich Abänderung Vorgaben Zaun , ist mir zu anstrengend, hatten da schon unsere Begegnungen vor der Bauphase...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. Dezember 2017, 22:09:32
Mal Zwischenstand Planung Kiesbeet.
Ich schwanke extrem zwischen nur Stipa tenuissimA oder eben doch einer mischpflanzung.
Für die Monokultur spräche die Herstellung eines ruhigen Pols zwischen den schon bestehenden Gräser Stauden Beeten und dem runden Beet direkt neben der Terrasse, das ebenfalls Gemischt ist und den Terrassen Beeten, die noch kommen werden.
Für eine Mischung aus Stipa und Stauden spräche die Verwendbarkeit so vieler toller passender Stauden, die es sonst schwer haben würden im restlichen garten. Ich hätte aber dennoch eine überschaubare Anzahl vor.
Was mir diesbezüglich wirklich sehr gut gefallen hat, war Jos Beet in der Stadt aus dem kiesgarten Thread, in dem er nur wenige verschiedene Stauden bzw Gräser verwendet hat.
Mir würde wirklich helfen, wie ihr entscheiden würdet.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 28. Dezember 2017, 22:38:04
Ich bin eigentlich ein Fan von minimalistischen Lösungen, wie Deine Nassella - Wiese. Auf der anderen Seite fände ich es schade, wenn Du Dich dadurch um sämtliche Kontraste, Blüten und feinen Aspekte bringst.
Wenn Du die Fläche etwa mit ca. 50% Nassella und 50 % anderen Stauden bepflanzt hast Du die Vorteile einer ruhigen minimalistischen Pflanzung und Blüten, weitere Strukturen und auch Abwechslung und Spannung.

Spannend auch eine Matrix aus 25% Nassella, 25% Sporobolus und 25% dynamische selbst versamende Pflanzen wie Verbena bonariensis, div. Eryngium, Aster linosyris, Dianthus carthusianorum, Salvia pratensis (reine Art) , Scabiosa ochroleuca und anderen und 25% Struktur- und Blütenstauden (siehe die vorgeschlagenen Pflanzen in den Posts zuvor), insbesondere eine hohe Sedum, Echinacea pallida und E. paradoxa, Salvia officinalis, .....
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 29. Dezember 2017, 10:14:34
Jo, ich werde es wirklich so machen- 50 Prozent nassella, und dann eine Mischung aus kurzlebigen und Struktur Stauden. Ich würde Aster linosyris oder santolina , dianthus oder lychnis coronarium oder callirhoe Bushii,Salvia pratensis oder scutellaria incana,  eryngium bourgatii,anthericum liliago , die wirklich hübsche scabiose(Danke, die kannte ich noch nicht),Sedum Matrona, Echinacea tennesseensis(die werde ich etwas gießen müssen), stachys und Aster n.a. Purple Dome (da gefällt mir die herbstfärbung so gut bei dir, Jo)nehmen.
Oh Mann, zu viele! Das find ich echt das schwerste, die Auswahl dann 😔
Als geophyten kommen tulipa clusiana oder/und whittallii, allium sphaeroceph., kleine Iris, muscari, und allium Purple Sensation.
Und nochmal zum Boden- soll ich noch Sand als null Körnung dazutun?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 29. Dezember 2017, 18:24:46
santolina

Hatte mir überlegt, ob du vielleicht auch (mediterrane) Halbsträucher mit reinnehmen möchtest, u.a. auch wegen dem Winter. (ich danke meinem Lavendel, dass er jetzt so gut ausschaut.)

Zitat
lychnis coronarium
Versamt stark womit ich kein Problem habe. Aber man muss sie mögen, auch die Blütenfarbe. Was sie im Sommer (dem einen vielleicht zu) grell ist, ist sie im Winter nobel grau (Blätter der Sämlinge).

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 30. Dezember 2017, 08:41:28
Neo, ich glaub ich möchte lieber keine halbsträucher, da ich den "See " -Charakter des Stipa im Vordergrund stehen haben möchte.
Das Versamen darf sein, die Farbe gefällt. Danke für den Hinweis mit den silbrigen Blättern, das passt mir gut!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 30. Dezember 2017, 09:28:22
Das Versamen darf sein

Was ich mir in deinem Stipasee generell sehr reizvoll vorstelle!
Nach nun neun Jahren bewusster Gärtnern für mich das Beste überhaupt, wenn die Pflanzen anfangen selbst "zu spielen". Sie machen es oft besser, als ich es je arrangieren könnte.
Betr. Auswahl treffen: Ein paar "Blackboxer" eingeplant? (Ich habe die botanischen Namen nicht so auf dem Schirm und habe mir jetzt nicht alles ergoogelt. ;))
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 30. Dezember 2017, 10:00:03
Ja, sind eingeplant 👍
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. Dezember 2017, 17:26:31
Das wird toll bei Dir, da bin ich sicher.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 30. Dezember 2017, 17:48:33
....und Deine Pflanzenauswahl finde ich rund und spannend.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 31. Dezember 2017, 09:31:55
Danke für's Mut machen!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 12. Januar 2018, 18:30:30
Hallo!
Nachdem das Kiesbeet soweit fertig geplant ist, habe ich mir Gedanken zu den Terrassenbeeten mit den steinmauern gemacht, siehe Bilder zu Beginn des Threads.
Die Maße sind Ca 6,40 x 3 m jeweils. Hauptsichtachse ist aus dem Wohnzimmer, daher auch die Anordnung auf den Skizzen. Gleichzeitig sieht man von der Terrasse aus und aus dem Garten nach schräg oben die Bepflanzung. Boden ist Lehm humusreich angemischt, feuchte 1-2.
Kritik, Anmerkungen?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 12. Januar 2018, 18:31:27
Zweites Beet. Liegt eine Etage höher. Ach und die Pinien Kreuze sind Echinacea tennesseensis
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Steingartenfan am 13. Januar 2018, 10:00:28
Wie sieht´s mit Randbepflanzung aus ? Sempervivum & Co. ( Muß doch etwas Werbung machen für meine Lieblinge  8) , brauchen wennig Pflege und vertragen längere Trockeheit! Wenn sie sonnig stehen, tolles Farbenspiel bei vielen Sorten das ganze Jahr hindurch. Einziges Manko, sie vertragen keine Staunässe!!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 13. Januar 2018, 11:18:29
Am Rand hab ich die niedrigen Stauden gesetzt. Aber der Grundgedanke ist, dass man auf der Treppe zwischen den ruhig auch auf kniehöhe wachsenden Stauden läuft und so mittendrin ist, denn auf der hausseite sind ebenfalls (allerdings deutlich kleinere) Beete, die sich natürlich von den Pflanzen her ähneln werden. Habe  ja vom Thema her eine steppen/ Prärie Pflanzung ausgesucht. Kann nochmal ein Bild anhängen zur besseren Verdeutlichung der Verhältnisse
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 13. Januar 2018, 11:20:31
Blick von oben runterwärts
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: lerchenzorn am 13. Januar 2018, 11:29:26
Steingartenfans Idee, Hauswurz an die Ränder zu setzen, finde ich gut. Sie können auf die Kronen der Trockenmauern und zwischen die lose liegenden Kantensteine kommen. Wüchsigere Formen "binden" die Steine zusätzlich, stabilisieren die Kanten.

Auch zwischen horstigen Steppengräsern wirken kleinere Formen gut.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krokosmian am 13. Januar 2018, 11:38:55
Zudem sind Sempervivum und Jovibarba durch die Vielfalt, das Kindeln und, bei Spinnwebtypen, durch die Fäden ideale Pflanzen um Kinder fürs Gärtnern bzw. Pflanzen allgemein zu begeistern. War zumindest bei mir als Knirps und dem Nachwuchs aus Verwandt- und Nachbarschaft so.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: MarkusG am 13. Januar 2018, 11:52:39
Blick von oben runterwärts

Bepflanzt wird das bestimmt toll!

Markus
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Steingartenfan am 14. Januar 2018, 11:14:17
Verschiedene Semps und Sedum zwischen die Abgrenzungssteine und in der Trockenmauer wären TOP!
Tip kleine Auswahl guter dankbarer Sempervivum/Hauswurzsorten : "Leopold" ," Dr. Fritz Köhlein ", " Shampoo ", " Sweet Lime Girl ", und noch viele mehr ;)
Gute Sedumsorten :S. rupeste " Angelina ", S. anacapseros, S. spurium " Fuldaglut", S. spurium " Tricolor " auch hier gäbe es noch weitere tolle dankbare Sorten :D
Andere Pflanzen die man auch noch als Randbepflanzung dazwischen pflanzen könnte: Aquilegia canadensis " Little Laterns ", Oenothera minima ........

Hast Du auch an Frühjahrsblüher auf den Beeten gedacht ? Krokus, Narzisse, Tulpe .........davon gibt es auch wundervolle Sorten!

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. Januar 2018, 12:44:41
Hallo und danke für die Tipps! Ich schaue mir das in Ruhe mal an....
Zwiebeln sind natürlich geplant, hatte ich nur vergessen aufzuführen..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:17:49
Hallo allerseits! Nun endlich bin ich soweit gewesen, nach ziemlich elendiger Schufterei, und habe meine Beete soweit vorbereitet, dass ich heute eine kleine Ladung Stauden und Gräser bei Till Hofmann und Fine Molz holen konnte...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:18:22
Ausgepackt
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:19:14
Als erstes kamen die kleinen stufenbeete am Haus dran.
Das unterste an der Terrasse ist bestückt mit Salvia pratensis Swan lake, Geranium Dilys, pennisetum compressum und einer Verbena bonariensis
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:21:11
In dem darüber Monarda Häuptling, Geranium rozanne, pennisetum compressum, alles noch nicht zu sehen, sondern allium, Tulpen und narcissus poeticus
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:23:43
Drittes Beet mit euonymus alatus compactus, drum herum Aster adustus nanus
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:26:46
Oberstes Beetchen Geranium Dilys, pennisetum compressum, Aster Laevis, und liatris spicata
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:29:53
Danach kam auf der anderen hausseite ein Beet dran. Hier finden sich calamagrostis waldenbuch, Anemone honorine jobert, Gaura, Aster ashvii, Aster Little carlow
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:35:33
Dann das runde Beet vor der Terrasse. Hier ist Helenium sahins early flowerer, Bistorta amplexicaulis, veronicastrum Lavendelturm, eupatorium augustrubin, Anemone honorine jobert, Astern, Pennisetum Hameln, miscanthus gracillimus, deschampsia, Phlox, Salvia nemorosa mainacht, schneefelberich.
Der Bereich zur Terrasse rechts wird noch mit rasen angesät, sodass es tatsächlich ein rundes Beet ist.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. April 2018, 21:38:26
Morgen kommt das Kiesbeet dran 😃 Aber für heute bin ich fertig ...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Natternkopf am 14. April 2018, 22:57:16
Zuerst gedacht: Boah soviele Pflanzen angeschleppt. Wo soll das den alles hin.  ???

Neubaufläche: Platz zu "vergeuden.

Es dünkt mich: Schön wird das.  ;D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:12:43
Ich befürchte es auch 😁 So, Kiesbeet ist fertig. Die schlimmste Arbeit war, die Verdichtung wieder aufzuhacken, war ja mal als Terrasse geplant und schön gerüttelt gewesen. Dann habe ich drei Strahler gesetzt, und dann bepflanzt
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:13:15
Vorher
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:13:44
Probeliegen
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:14:39
Eingegraben und nochmal Schotter Kies aufgebracht
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:23:49
Pflanzliste: 30 Stipa tenuissimA, 2 Stipa gigantea (am Strahler, hoffe das wird mal irgendwann schön aussehen wenn angeleuchtet), 2agastache Blue Fortune, 5 Scabiosa ochloreuca, 5 Salvia nemorosa caradonna, 5 Sedum Matrona, 5 Aster linosyris, 3 eryngium bourgatii, 2 verbascum nigrum Album, 3 Aster n.a. Purple Dome, 2 Aster cordifolius
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 16:24:28
Jetzt muss es nur noch wachsen 😄
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: mavi am 15. April 2018, 17:31:07
Schön geworden, wachsen wird es sicherlich, und bei dem Umfeld vermute ich, dass du mit den Agastachen mehr Glück haben wirst als ich, meine werden nämlich gerade von irgendwelchen Schnecken attackiert.

Bin auf Fotos später im Jahr schon sehr gespannt! Viel Freude mit deinen neuen Beeten.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: EsDe am 15. April 2018, 20:12:31
Du machst ja auch gleich Nägel mit Köpfen! Bin auch sehr gespannt auf die Fotos in den kommenden Monaten, deine Pflanzenauswahl gefällt mir auch gut. Stipa tenuissima ist ein wirklich malerisches Gras.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 15. April 2018, 20:15:47
Und abends mit Beleuchtung ☺️
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 15. April 2018, 20:44:33
Wird eine kritische Anmerkung wohlwollend aufgenommen?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: zwerggarten am 15. April 2018, 20:51:24
dieses „... und nehme mit...“ stört mich auch schon die ganze zeit. ;D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 16. April 2018, 03:43:14
@ gartenplaner: ich dachte immer die Kritik sollte wohlwollend sein, nicht der Empfänger dem kritisierenden Text gegenüber 😉 Ich habe keine Zensur verhängt, also darf alles angemerkt werden...
Danke, mavi und esDe, kann gerne verlaufsbilder einstellen. Bin ja auch schon total gespannt!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 16. April 2018, 10:32:19
Deine Strahler strahlen eigentlich nur in den Himmel, sie akzentuieren weder die Architektur, also das Haus, das durchaus sehr akzentuierenswert wäre, noch die Pflanzen, in denen sie stehen.
Das ist einerseits eine vergeben Möglichkeit, euren spannenden und schönen Garten noch schöner zu machen und andererseits ein bisschen Lichtverschmutzung, wenngleich gegenüber Straßenbeleuchtung und anderen Lichtquellen vielleicht "Peanuts".
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 16. April 2018, 11:00:37
Danke für dein Feedback!
An zwei Strahlern steht jeweils ein Stipa gigantea, was dann - so ist der Plan- mit seinen langen Rispen illuminiert wird. An dem dritten Strahler wird jetzt schon ein Stipa tenuissimA angestrahlt und sieht wunderbar aus mit seinem sanften Schwingen im Wind. Die Lichtkegel reichen aus, um an der Hauswand einen Schattenwurf der Pflanzen zu realisieren. Für mich sollte gerade nicht das Haus im Mittelpunkt der Beleuchtung stehen, mich stört das, zumal unsere Kinder ihre Zimmer da haben und auch nicht "herausgeleuchtet" werden sollen.
Für uns ist es eine wunderbare nicht störende, sondern sanfte Illumination der Terrasse, wenn wir da abends sitzen, wir benötigen kein zusätzliches Licht. Insofern "spart es" wieder andere Lichtquellen ein.
Ich hoffe man erkennt auf dem Bild was ich meine.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 16. April 2018, 11:07:03
Und nicht vergessen- im Moment sieht man ausschließlich das Stipa tenuissimA, ich kann mir vorstellen, dass andere Effekte dazukommen, sobald die Stauden wachsen...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Wühlmaus am 16. April 2018, 11:14:46
Mir gefällt die Idee und die Umsetzung sehr gut und nun braucht's nur noch ein wenig Geduld  :D
In wenigen Wochen wirkt das schon ganz anders.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 16. April 2018, 11:22:14
 :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 17. April 2018, 15:08:42
...
An zwei Strahlern steht jeweils ein Stipa gigantea, was dann - so ist der Plan- mit seinen langen Rispen illuminiert wird. An dem dritten Strahler wird jetzt schon ein Stipa tenuissimA angestrahlt und sieht wunderbar aus mit seinem sanften Schwingen im Wind. Die Lichtkegel reichen aus, um an der Hauswand einen Schattenwurf der Pflanzen zu realisieren.
...
Die angeleuchteten Stipa gigantea stell ich mir grandios vor  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: neo am 17. April 2018, 19:14:27
Im Moment sieht man die Strahler halt noch (zu) gut, weil die Pflanzen noch klein sind. Wenn die Kabel für die Stromzufuhr im Boden sind (nehm`ich jetzt mal an) ist es auf jeden Fall eine sehr weitsichtige Planung betr. Lichtlösung. Die mich stark an den Süden gemahnt. Aber der ganze Garten ein bisschen, was sicher auch mit den (vielen) Steinen zu tun hat.
Die erhöhten Beete finde ich eine feine Sache und die kommen auf meinen Wunschzettel.
Wünsche einen guten Sommer. ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 18. April 2018, 06:17:53
Danke, ebenso! Die kommenden Tage sind ja schon Sommer pur.....
Ich bin auch gespannt, wie sich die Stauden in der anwachsphase verhalten, im Moment erkenne ich schon, dass die Aster turbinellus etwas mehr Wasser brauchen als der Rest.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 09:54:42
So, nun ist das erste Terrassenbeet fertig!
Zur Vorbereitung hat mein Mann gebaggert, und ich 40 Schubkarren steinlehmdreck herausgefahren und danach 40 Schubkarren ordentlichen Mutterboden mit humus versetzt reingefahren  :P
Dann würde noch einmal gefräst, und gestern Abend zur Nacht bepflanzt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 09:55:57
Auf den Bildern sieht man gar nicht wie tief der dreck weggekommen ist, waren Ca 40 cm aushub
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 09:56:22
Voll
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 09:56:46
Bepflanzt
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 09:59:57
Mein riesengroßer Dank gilt Joachim, der vor ein paar Monaten meine hier vorgestellte Pflanzliste durchgesehen, überarbeitet und mit seinem Fachwissen unendlich bereichert hat! Ich bin immer noch gerührt und freue mich sehr sehr sehr!
Nun muss alles wachsen, habe schon angefangen mit Gras schnitt zu mulchen, hoffe das dämmt den unkrautdruck etwas ein.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 10:06:36
Die Baustellen Drumherum bitte wegdenken! In paar Wochen werden wir endlich mit größerem Bagger das restliche Gelände anpassen können und dann wird es nochmal seeeeehr arbeitsintensiv! Schönes Wochenende allen!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Natternkopf am 05. Mai 2018, 12:34:23
Das ist kein Dreck  >:(

Das ist Bodenmaterial  ;)

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Mai 2018, 14:04:19
Hier der Pflanzplan mit Erlaubnis von Joachim .
Ich habe aber statt der anaphalis pseudolysimachion herrmannshof genommen und die Nepeta gegen calamintha ausgetauscht.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. Juni 2018, 05:16:07
Wollte euch kurz ein Bild zeigen von Dem neuen Beet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. Juni 2018, 05:16:51
Noch eins
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. Juni 2018, 05:18:15
Und eins vom Kiesbeet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: MarkusG am 26. Juni 2018, 06:54:04
Die entwickeln sich aber beide sehr gut!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. Juni 2018, 09:24:13
Joa,ich denke auch. Bin auf den Herbst und dann nächstes Jahr gespannt. Die Trockenheit bei uns ist schlimm, ich muss natürlich gießen und komme nicht immer dazu, die armen Pflanzen. Aber so ist es nun mal.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 26. Juni 2018, 10:21:22
Gieße lieber nicht zu viel, die Pflanzen sollen sich ja auch an die Trockenheit gewöhnen und ordentlich Wurzeln bilden. Vor allem beim Kiesbeet kann man schon gut die geplante Anmutung erkennen, sehr hübsch. :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 26. Juni 2018, 13:54:05
Danke Andreas, stimmt ja ! Dann mach ich das jetzt so
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: EsDe am 04. Juli 2018, 11:51:30
Danke für die Updates Stefagarten! Hatte letztens noch gedacht da müsste sich doch schon was getan haben. Freut mich das sich alles gut entwickelt, das wird momentan ja sicher jeden Tag schöner.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Juli 2018, 14:25:23
Leider ist hier seit dem 02.04. nur wenig regen gefallen- zweimal um genau zu sein mit insgesamt 31 l, es ist echt schlimm😔 Ein paar Pflanzen haben sich verabschiedet, weil ich nicht immer so zum Gießen gekommen bin wie nötig gewesen wäre. Ich hoffe der Rest hält durch. Änderungen sind nämlich nicht in Sicht.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Treasure-Jo am 05. Juli 2018, 16:24:36
Und eins vom Kiesbeet

Schaut toll aus!  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. Juli 2018, 21:38:54
Mal zwei Bilder vom neuen Beet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. Juli 2018, 21:39:30
Zweites
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. Juli 2018, 21:40:41
Und eins vom runden Beet davor
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Natternkopf am 23. Juli 2018, 21:59:16
Sieht schön aus, gefällt mir.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 23. Juli 2018, 22:06:15
Die Sonnenbraut auf dem zweiten Bild steht da etwas "einsam" am Rand, beim runden Beet wirkt sie in der Mitte stimmiger. Ansonsten ist das aber in der Tat sehr nett geworden. :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: MarkusG am 24. Juli 2018, 07:31:02
Wenn ich mir überlege, dass das vor gar nicht so langer Zeit alles noch bloße Planung gewesen ist! Das wird ein sehr schöner Garten, der hoffentlich andere in Eurer Umgebung inspiriert, es Euch gleich zu tun.

Markus
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 24. Juli 2018, 07:58:33
Danke für die lieben Worte! 😊
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. Oktober 2018, 21:26:50
Mal ein paar Bilder..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. Oktober 2018, 21:27:18
...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. Oktober 2018, 21:27:41
..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. Oktober 2018, 21:28:08
Kiesbeet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. Oktober 2018, 21:28:31
Kiesbeet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: MarkusG am 03. Oktober 2018, 21:33:42
Das ist sehr schön geworden!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: enaira am 03. Oktober 2018, 21:37:30
Auf jeden Fall!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Sandbiene am 03. Oktober 2018, 21:40:37
Toll! :D  Ich staune immer wieder, wie bei Euch allen alles so schnell einwächst. Hier dauert es Jahre. :-[
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: mavi am 03. Oktober 2018, 21:59:47
Toll! :D  Ich staune immer wieder, wie bei Euch allen alles so schnell einwächst. Hier dauert es Jahre. :-[

Ja, ja und ja.  :)

Es könnte am armen Sandboden liegen, bei mir jedenfalls. Stipa wächst hier auch zufriedenstellend, aber alles andere sieht meist recht kümmerlich aus.

@Stefagarten: die Beete sind wirklich sehenswert!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 03. Oktober 2018, 22:00:05
Das ist wirklich sehr schön geworden! :) Zumindest im Vorgarten muss ich auf jeden Fall auch mal ein paar Gräser für den Herbst- und Winteraspekt einsetzen, im Moment sieht's bei mir nach der Pracht im Frühling und Sommer teils etwas mau aus. Und mit dem Einwachsen ist das so eine Sache, grundsätzlich scheint es in fettem Lehm recht schnell zu gehen, solange man entweder ein feuchtes Jahr hat oder halt ausgiebig wässert. Im armen Brandenburger Sandboden hat man so ein Beet zwar schneller angelegt, aber danach dauert es bestimmt deutlich länger...

EDIT: mavi hat zur gleichen Zeit gepostet und nimmt mir die Worte aus dem Mund... ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Wühlmaus am 03. Oktober 2018, 22:52:15
Wunderbare Eindrücke zeigst du :D

Wie bist du denn gießtechnisch durch diesen speziellen Sommer gekommen?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 06:23:00
Wir haben Gott sei dank eine große Zisterne mit 6000l Fassungsvermögen, dadurch ( okay, und weil ich nicht einen Tropfen für den Rasen geopfert habe) sind wir bis auf zwei Wochen selbst mit dem wenigen Niederschlag über die Runden gekommen. Bei 220 m2 Dachfläche bringen halt selbst 10 Liter ganz gut was ein 😀
Die lehmige Erde tut ihr übriges.
Ich hätte sicher für die miscanthus in den letztes Jahr angelegten Beeten durchweg mal gießen müssen, hab ich nicht, daher sind die schönen Wedel bis auf wenige ganz kurze ausgeblieben. Das bedauere ich echt, weil bei uns die Abendsonne die nämlich ganz wunderbar leuchten lässt. Naja. Nächstes Jahr dann.
Insgesamt bin ich einfach froh um die Entwicklung und bin bei diesem schönen Herbstwetter immerzu draußen bzw genieße den Blick über alles von unserem Wohnzimmer aus.
Und freue mich schon, im nächsten Frühjahr endlich die letzte große Baustelle am Hang oberhalb des ersten Terrassenbeetes anzugehen. Da wird nochmals jede Menge Erde abgetragen, Natursteinmauer gesetzt, und bis dahin kann ich schön planen ☺️
Auch die flächige gräserbepflanzung, für die ich hier schon Ideen gesammelt hatte, wird dann realisiert, genauso wie ein rundes Beet zwischen den schon bestehenden Gräserbändern.
Der Garten macht mich einfach glücklich.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: enaira am 04. Oktober 2018, 08:43:50
Der Garten macht mich einfach glücklich.

 :D :D :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Wühlmaus am 04. Oktober 2018, 08:57:05
220m2 geben eine tolle Einspeisung für die Zisterne! Bei uns sind es 100m2 weniger für die gleiche Größe. Aber das hat schon sehr geholfen.

Wie hat sich denn das beleuchtete Beet auf der Terrasse entwickelt?

Zitat
Der Garten macht mich einfach glücklich.
:D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:00:17
Das ist ja das Kiesbeet, wühlmaus. Ich finde es schön😁 Und bin auf nächstes Jahr gespannt, was durchhält, was sich aussät, und manches wie die echinops und das Stipa gigantea waren dieses Jahr noch gar nicht zu sehen. Es wird und bleibt spannend
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Wühlmaus am 04. Oktober 2018, 09:03:03
Das ist ja das Kiesbeet, wühlmaus. Ich finde es schön😁
Ist es auch :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:03:20
Mal eine Draufsicht auf den unteren gartenbereich
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:04:23
Links das Kiesbeet, hinten die letztes Jahr angelegten Gräserbänder, rechts das runde neue Beet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:05:54
Und das ist das neue Beet auf dem Hügel mit den Natursteinmauern, von oben aus dem Wohnzimmer .
Ringsum sieht es immer noch wüst aus, aber bei den vielen Ecken im Garten kommt man gefühlt nicht weiter..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:08:20
Und von nah
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 04. Oktober 2018, 09:10:08
Nochmal das runde Beet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Anke02 am 04. Oktober 2018, 09:10:29
So viel Platz, schöner Garten in herrlicher Landschaft!  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: EsDe am 05. Oktober 2018, 08:48:06
Freu mich immer über Deine Updates, wird immer schöner bei Dir! Ich muss mir definitiv auch mehr Astern gönnen, die sind im Herbst einfach zu schön in Kombination mit blonden Gräsern.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Roeschen1 am 05. Oktober 2018, 13:21:34
Die Sonnenbraut auf dem zweiten Bild steht da etwas "einsam" am Rand, beim runden Beet wirkt sie in der Mitte stimmiger. Ansonsten ist das aber in der Tat sehr nett geworden. :)
Ich sehe ein buntes Allerlei, kein Farbkonzept, viel zu wenig Wiederholungen (an Pflanzen), keine Anpassung an den trockenen Lehmboden.
Das Kiesbeet wirkt am meisten gelungen.
Bei der Fläche hat man so viel Gestaltungsmöglichkeiten.
Nur ein Beispiel zum Verständnis:
Ein "graues" Beet,
hier kommen Pflanzen mit grauem Laub zum Zuge.
Iris, Lavendel, Salbei, Königskerze, Blauschwingel, Wollziest, Bartblume und  ...
Man beschränkt sich auf 2 Farben, zB gelb und blau. Für den Frühlingsaspekt nimmt man nur blaue Krokus und vielleicht gelbe Narcissen.
Wichtig ist, mehrere Pflanzen einer Sorte zu nehmen, nie einzeln.
Warum nicht jedem Beet ein Thema geben?
Das Asternbeet, kombiniert mit Gräsern, jetzt im Herbst wunderschön.
Das Rosenbeet,
das Lavendelbeet,
das Kräuterbeet,
das rosa Beet,
das orange, rote Beet.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Oktober 2018, 20:43:15
Gut, dass alles ein "kann" ist 😁
Zum Rest der fehlenden Wiederholung gerne den Pflanzplan anschauen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 05. Oktober 2018, 20:53:02
Gartengestaltung ist eben ein sehr individuelles Thema, und Geschmäcker sind selbstverständlich verschieden. Ich kann mit solchen Farbkonzepten auch nicht besonders viel anfangen, gleichwohl so ein gelbes, rotes oder blaues Beet sehr schön anzuschauen ist. Und gerade, wenn man erst angefangen hat, den Garten zu gestalten, freut man sich doch über jeden Farbtupfer. Man muss es nicht immer so wie im "Lehrbuch" geschrieben machen, und oft ergeben sich ganz zufällig schöne Kombinationen. Und wo es wirklich nicht passt, kann man getrost noch einmal eingreifen, denn "fertig" ist ein Garten ja ohnehin nie. :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Bufo am 05. Oktober 2018, 21:11:53
Und wo es wirklich nicht passt, kann man getrost noch einmal eingreifen, ...

In den nächsten Jahren folgt dann das Staudentetris.  ;)  ;D

Das dürfte hier bei Vielen ein sehr beliebts Spiel sein.  :-X

Ich verfolge diesen Fred hier schon lange mit und ziehe meinen Hut.  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Roeschen1 am 05. Oktober 2018, 21:17:08
Ein Garten muß wachsen,
die Verschiedenheit der Gärten und Beete ist ja das Interessante,
jeder soll sich im Garten wohlfühlen und nach seinem Geschmack gestalten.
Den Pflanzplan habe ich gelesen, dennoch schreibe ich, zu viele verschiedene Pflanzen und Farben nach meinem Geschmack, wenig Struktur.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. Oktober 2018, 21:30:43
Tetris kann ich 🙃
Ich glaube, jeder muss seinen ganz persönlichen Garten und Stil entwickeln (dürfen). Bei mir nimmt es einen Lauf hin zu einem naturalistischen Konzept, und ja, ich habe da durchaus eines 😜 Und ein reines bzw sehr lastiges  rosenbeet zB wieder aufgelöst. Das bin nicht ich, Rosen ja, aber in einer anderen Zusammenstellung.
Ich lerne meinen garten noch kennen, wir wohnen erst das dritte Jahr hier, und letztes Jahr erfolgten überhaupt erst die ersten Pflanzungen, der größte Teil ja erst im Mai diesen Jahres. Ein Teil der Fläche ist ja noch nicht mal vom geländeniveau angelegt. Das, was ich bisher an Beobachtungen gemacht habe, ist postwendend in die Pflanzenauswahl eingeflossen. Da ich alle Stauden und Gräser bei Till Hofmann geholt habe, konnte ich mit ihm durchsprechen, ob große Schnitzer drin sind. Der war ganz zufrieden ☺️ Und jo hat ja ebenso regulierend mit geplant und sein waches Auge drauf gehabt.
Ich glaube, das wird. Und für mich ist dann mein garten stimmig, wenn ich mich im großen und ganzen erkennen kann und mich geerdet, ruhig, beschwingt und froh fühle in ihm. Und das schafft er jetzt schon.
Nichtsdestotrotz kann ich mir genauso vorstellen, dass im Laufe der hoffentlich noch vielen vielen Jahre auch Elemente aus dem einfließen, was Dornröschen sagt. Alles fließt.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. Oktober 2018, 09:28:40
Früherziehung  ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Schantalle am 28. Oktober 2018, 09:57:48
Früherziehung  ;)

Um das vorherige Thema ein bißchen aufzuwärmen, sehe ich auch hier deutlich zu wenig Wiederholungen, kein graues Beet, kein Astern- oder Rosenbeet ... nichts nach Reißbrett Geplantes. Alles Freischnau*** nur nach persönlichen Vorlieben! :o :o :o

Im Ernst: Perfekt!  8) 8) 8)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Hyla am 28. Oktober 2018, 10:38:16
An dem Beet in #270 fehlt mir nur was höheres vor der Steinwand. Nur ein oder zwei Pflanzen, die die Strenge der Mauer etwas brechen.
Bei mir wäre es eine Rose vom alten Typ oder ein Helenium, könnte aber auch eine hohe Distel oder ähnliches sein.
Falls da schon was steht, was nur noch nicht hoch genug ist, nehme ich alles wieder zurück. :)
Ansonsten gefällt es mir.

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 28. Oktober 2018, 10:51:01
Schantalle-das muss ein genetischer Defekt sein 😁
Hyla- es sind sogar mehrere höhere Stauden, ganz links Aster laevis anneke van der jeugd, Helenium sahins early flowerer, panicum rotstrahlbusch, Anemone Ouvertüre, und auch die Bistorta amplexicaulis sollte nächstes Jahr schon höher werden.... Bin auch auf nächstes Jahr gespannt, wenn alles bisschen zugelegt hat und damit endhöhen besser zu sehen sind. Hier noch ein aktuelles Bild
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Hyla am 29. Oktober 2018, 12:17:40
Ja, da sieht man's besser. :)
Bei uns in der Gegend sehen solche Anlagen immer etwas gestellt aus. Halt plattes Land ohne Steine und Berge.
Wenn die Gegend aber paßt, finde ich das ganz schick.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 06. November 2018, 09:15:49
Ich möchte nächstes Jahr, wenn die restlichen erdbewegungen endlich abgeschlossen sind, auch ein paar Päonien unterbringen zur westlichen Grundstücksgrenze hin. Könnt ihr mir sagen, wie die in der Liste zu sehenden Sorten sind? Habt ihr Erfahrungen? Hab zwar schon mal in anderen Threads geguckt, aber wenn es um spezifische Sorten geht, ist das doch mühsam.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Irm am 06. November 2018, 10:08:10
Ich habe eigentlich fast nur Wildsorten im Garten, P. peregrina kann ich daher eh empfehlen  ;) Aber auf Deiner Liste ist auch der 'Schwarze Peter', der treibt wunderbar dunkel aus, hat eine sehr schöne Blüte und färbt im Herbst ganz toll ! Zum Rest kann ich nix sagen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 06. November 2018, 10:26:57
Oh Irm, danke für das schöne Bild! Dann kommt der Peter auf die Liste, und die peregrina auch.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 13:01:11
Heute kam ein bisschen die Sonne raus, schnell mal in den garten gehüpft, bzw erstmal ein Blick von oben
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 13:01:41
Das Kiesbeet ist immer noch schön, finde ich
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 13:02:48
Mir gefällt aber auch gerade sehr mein kleines Beet vor der einen mauer gen Osten, vor allem calamagrostis waldenbuch, weil es so vielfältig färbt
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 13:03:17
Näher dran
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Jule69 am 22. Dezember 2018, 13:10:25
Das Kiesbeet ist immer noch schön, finde ich
Ich krieg das Bild 290 einfach nicht reinkopiert, das gefällt mir am besten...
Wunderschön!!!!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krokosmian am 22. Dezember 2018, 13:31:54
Schon ein paar Tage her...

Ich möchte nächstes Jahr, wenn die restlichen erdbewegungen endlich abgeschlossen sind, auch ein paar Päonien unterbringen zur westlichen Grundstücksgrenze hin. Könnt ihr mir sagen, wie die in der Liste zu sehenden Sorten sind? Habt ihr Erfahrungen? Hab zwar schon mal in anderen Threads geguckt, aber wenn es um spezifische Sorten geht, ist das doch mühsam.

`Clair de Lune´ wird immer wieder als eher schwachwachsend beschrieben, ist sie zumindest hier (!) eigentlich nicht. Die Blüten sind (fast) einmalig schön, noch schöner finde ich persönlich die Sorte `Starlight´. Welche früher blüht und leider den Nachteil hat, dass die Blüteknospen von Spätfrösten in Mitleidenschaft gezogen werden können. Das ist bei CdL wiederum weniger die Gefahr.

`Jan van Leeuwen´ ist eine sehr markante Erscheinung, auch das Laub wirkt besonders. Am schönsten finde ich sie wenn sie nicht mit anderen Paeonien zusammensteht, oder höchstens mit rot gefüllten, aber das ist auch rein persönlich.

`Miss America´ hat oft mehr halbgefüllte Blüten, dies kann variieren, wenn sie "voller" sind kippelt der Stiel etwas, fiel bisher aber nicht um.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 15:41:24
Danke krokosmian, für die Erfahrungen! Das hilft!
Hmm, weiß nicht was mit dem Foto nicht klappt? Ich kann es sehen und anklicken..
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Dezember 2018, 15:49:31
Jule wollte dein Bild wohl im Zitat deines Posts sichtbar haben - das geht aber mit als Datei "angehängten" Bildern meines Wissens gar nicht, nur mit solchen von Bilderhostern, die als Link im Text stecken.

Wie habt ihr den Polygonalverband verlegt und wie sind die Fugen ausgeführt?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: troll13 am 22. Dezember 2018, 15:51:11
Hier ist Claire de Lune tatsächlich ein "sparsamer Wachser". Viel zugelegt hat sie seit diesem Foto 2011 leider nicht.

Aber sie ist trotzdem gesund und blüht jedes jahr zuverlässig mit einigen wenigen Blüten.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 18:06:37
Sieht trotzdem schön aus, Troll! Ich hätte aber eher die jan v. Leeuven vermutet, sie sieht sehr weiß aus?
Gartenplaner, wie schon in dem anderen fugenmörtel Thread mal Thema war, ist der Untergrund der Terrasse 60 cm Schotter, darauf ca 10 cm Splitt. Im Moment ist nicht verfugt, ich habe aber am ehesten vor, den Bereich unter unserem Tisch mit sechs Stühlen ( am unteren Ende des Bildes gelegen im Sommer) mit wasserdurchlässigem fugenmörtel zu machen, den Rest bekiest und mit Sand , in den allerlei Samen , die ich dafür passend ausgesucht habe, ein"gerührt" sind, und dann- darf es ringsum zuwachsen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krokosmian am 22. Dezember 2018, 18:13:36
Das passt schon, die Sorte geht hellst gelb auf und wird dann als alternde Blüte weiß mit etwas Stich, das schreibt nur fast niemand gerne bei Beschreibungen hin... Schön ist sie in jedem Stadium.

Viele andere Pfingstrosen werden übrigens im Abblühen auch heller, es gibt Sorten die sind anfangs dunkelrosa und im Wegrieseln weiß.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: enaira am 22. Dezember 2018, 18:14:33
Das Kiesbeet ist immer noch schön, finde ich
Ich krieg das Bild 290 einfach nicht reinkopiert, das gefällt mir am besten...
Wunderschön!!!!

Bild öffnen, rechte Maustaste, Grafikadresse kopieren und im Bild-Button einfügen.
Ggf. noch die Größe ändern...
(hier width=500)

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=62083.0;attach=620573;image)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 18:37:01
Ja cool jetzt weiß ich das auch 😃
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 22. Dezember 2018, 18:38:09
Ah, ich dachte immer, die päonien verblühen eher von weiß ins rosane...
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Dezember 2018, 19:51:23
...
Gartenplaner, wie schon in dem anderen fugenmörtel Thread mal Thema war, ist der Untergrund der Terrasse 60 cm Schotter, darauf ca 10 cm Splitt. Im Moment ist nicht verfugt, ich habe aber am ehesten vor, den Bereich unter unserem Tisch mit sechs Stühlen ( am unteren Ende des Bildes gelegen im Sommer) mit wasserdurchlässigem fugenmörtel zu machen, den Rest bekiest und mit Sand , in den allerlei Samen , die ich dafür passend ausgesucht habe, ein"gerührt" sind, und dann- darf es ringsum zuwachsen.

Danke!
Wusste nicht mehr, ob ich schon gefragt hatte oder es thematisiert worden war  :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krokosmian am 23. Dezember 2018, 10:45:14
Ah, ich dachte immer, die päonien verblühen eher von weiß ins rosane...

Kann sein, dass das vorkommt, die Regel wäre es aber nicht. Das auf dem Bild, eine rosa gefüllte Bauernpfingstrose, ist zwar keine Deiner Wunschsorten, aber ein Beispiel wie es aussehen kann. Alle Blüten gehören zur selben Sorte, die dunklen sind noch auf der Höhe, die weiße ist weniger frisch ;).

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. Dezember 2018, 11:19:26
DAS ist schon überraschend!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Scabiosa am 23. Dezember 2018, 11:20:07
Bei 'Coral Sunset' ist das Verblassen der Blüten typisch. Im Zeitpunkt des Abblühens finde ich persönlich sie besonders charmant. Beim Kauf hatte ich sie allerdings so gesehen und war dann später bei der ersten Blüte hier im Garten doch ziemlich irritiert.

(https://up.picr.de/34643105hn.jpg)

(https://up.picr.de/34643123nc.jpg)

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Krokosmian am 23. Dezember 2018, 11:29:10
Oder auch bei ihrer Schwester `Coral Sunset´, man will nicht glauben, dass es dieselbe Sorte ist! Eigentlich sind beide im Vergehen mit die farblich besten gelben Staudenpfingstrosen.

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 23. Dezember 2018, 14:17:46
Danke für die eindrucksvollen Bilder!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 20. Februar 2019, 20:35:56
... Tut ihr euch auch so schwer mit dem Setzen von Bäumen? Ich hadere gerade sehr mit mir. Habe ja drei betulae golden cloud bestellt, die eigentlich für den oberen noch neu anzulegenden Part geplant waren. Jetzt kommt mir der Platz so eng vor, außerdem ist ja das tolle an Birken der Sitzplatz an oder unter ihnen, ich liebe den leisen Klang der Blätter. Heißt, ich müsste entweder hier oben zusätzlich einen Sitzplatz einrichten, aber da ist ja fünf Meter weiter schon einer angedacht. Oder ich tausche die zierkirsche mit den Birken, sehe dann aber aus dem einen Wohnzimmerfenster wahrscheinlich irgendwann nur noch Birke und null von der Aussicht... Oder ich setze sie in den unteren garten Richtung Spielbereicht, wodurch eine optische Abtrennung unterstützt wäre, man drum herum im Gras liegen könnte, außerdem würden sie da etwas den Boden entwässern, hier steht es nach starken Güssen gern mal... Vorteil wäre auch keine direkte Nähe zum Nachbarn und fehlende Dachrinnen... Aber an sich hätte ich für diesen Platz eine salix bestellt, britzensis... Was meint ihr?
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 20. Februar 2019, 21:38:10
Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich doch einmal vorgeschlagen, die Birken im Spielbereich zu pflanzen, weil sie so einen schönen lichten Schatten spenden (und ich habe als Kind Birken schon immer gemocht, Deine vielleicht auch ;)). Sie werden mit der Zeit halt einfach groß, machen viel "Dreck", und sind oben beim angedachten Sitzplatz mit schöner Aussicht vielleicht doch nicht so gut aufgehoben. Und warum nicht unten bei den Kindern im Gras sitzen oder liegen und dem Rauschen der Blätter zuhören? :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 21. Februar 2019, 10:01:47
Stimmt, du warst das! ☺️ Die genannte Sorte wird ja angeblich nur 5-8 m hoch... Ach ich weiß auch nicht. Ich glaub ich werde Bäumchen versetzen spielen, also alles mal platzieren, und dann entscheiden. Auf dem Weg zu mir ist es schon, kann also auch nix mehr ab- oder umbestellen.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 10. April 2019, 19:08:56
Los geht es im unteren Terrassenbeet
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 10. April 2019, 19:28:16
Ach, das ist total unbefriedigend. Ich muss auch mal lernen, ordentliche Fotos einzustellen, durch das Verkleinern hier geht alles verloren, was in echt so schön ist..  :(
Daher lasse ich die andren Bilder mal weg.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mata Haari am 10. April 2019, 20:20:35
So besser?

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=62083.0;attach=635593;image)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 10. April 2019, 20:40:44
 :D :D :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: kaieric am 10. April 2019, 21:20:06
die grösse ist vollkommen sekundär, das motiv zählt allein und ist himmlisch :-* :-* :-*
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: kaieric am 10. April 2019, 21:20:51
und wolltest du nicht mehr zeigen? *locklock* 8) ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 10. April 2019, 21:33:42
Ja, ds wäre schön, das sieht doch schon sehr vielversprechend aus. :) Hier eine kurze Anleitung, wie man die Bildanhänge in Groß in den Beitrag einbindet:

Beitrag erstellen, Bild anhängen. Dann das Bild anklicken, mit der rechten Maustaste auf das in groß angezeigte Bild klicken und "Bildadresse kopieren"/"Grafikadresse kopieren". Dann den eigenen Beitrag bearbeiten, und die eben kopierte Adresse zwischen zwei [img]-Tags setzen (am besten mal im gezeigten Beispiel auf "Zitieren" gehen, dann sieht man den Code).
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. Mai 2019, 19:30:18
Letzte Tulpen
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 14. Mai 2019, 19:31:00
Nah
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. September 2019, 20:00:09
Ein schöner Tag.. Wollte mich mit aktuellen Bildern melden.
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. September 2019, 20:00:45
 :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. September 2019, 20:04:13
 :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. September 2019, 20:04:41
 :)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 03. September 2019, 20:05:19
Allen einen schönen Abend
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: AndreasR am 03. September 2019, 20:20:38
Wunderbare Spätsommerimpressionen! Um die leuchtenden Gräser beneide ich Dich; irgendwann muss ich mir auch mal welche zulegen, aber im Moment ist alles noch ein wenig im Fluss, da kann und will ich nicht zuviel für Pflanzen ausgeben. Und es beruhigt mich auch ein wenig, dass in Deiner Natursteinmauer ebenfalls ein paar Kreuzfugen zu sehen sind, das ist wirklich gar nicht so einfach, die zu vermeiden, wenn kein Stein dem anderen gleicht. ;)
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Scabiosa am 03. September 2019, 20:53:41
Schon die ersten beiden Fotos vermitteln einen wundervollen Eindruck Deines Gartens, Stefagarten!
Man vermutet nicht, dass es sich um einen komplett neu angelegten Garten handelt. Die herbstlich blühenden Beete wirken schon sehr stimmig und eingewachsen nach der relativ kurzen Zeit und der Ausblick in die weite Landschaft ist grandios. Du hast es schön, Stefagarten!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: mavi am 03. September 2019, 22:29:04
Schon die ersten beiden Fotos vermitteln einen wundervollen Eindruck Deines Gartens, Stefagarten!
Man vermutet nicht, dass es sich um einen komplett neu angelegten Garten handelt. Die herbstlich blühenden Beete wirken schon sehr stimmig und eingewachsen nach der relativ kurzen Zeit und der Ausblick in die weite Landschaft ist grandios. Du hast es schön, Stefagarten!

Scabiosa hat es treffend formuliert.  :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Wühlmaus am 03. September 2019, 22:38:46
Ganz wunderbar ist dieser Garten geworden :D
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Mata Haari am 04. September 2019, 10:26:11
Ich kann mich nur anschließen, ein wunderbarer Garten, jetzt schon.

Die Steinmauern sind einfach grandios und das Gesamte wird auch im Winter schön aussehen.
Ich freue mich immer wieder auf Bilder von Dir!

Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 04. September 2019, 12:54:19
Ja, ein wunderbarer Garten. Die Steinmauern sind einfach traumhaft und bilden einen super Rahmen für die Bepflanzung. Hut ab!
Titel: Re: Ich plane einen Garten und nehme mit...
Beitrag von: Stefagarten am 05. September 2019, 14:37:34
Das ist schön, dass euch der garten auch gefällt! Ich freue mich, wenn man objektivere Meinungen hört und die dann nicht ganz vom eigenen Erleben abweichen..  :D
Ich bin sehr gespannt, wenn die Bäume loslegen, wie es dann wird. Das fehlt mir grad noch sehr. Die Weide hat sich aber schon gut gemacht im kürzlich angelegten Weidenbeet, ich blicke also frohen Mutes in die Zukunft.
Seitdem ich den Garten habe, finde ich den Herbst auch nicht mehr so schlimm, bzw selbst im Winter sah es letztes Jahr noch gut aus. Ihr habt recht, die Mauern sind da wirklich ein strukturgebendes Gerüst.