garten-pur

Garten- und Umwelt => Pflanzengesundheit => Thema gestartet von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:37:02

Titel: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:37:02
Nachdem ich den Cyclamenthread hinreichend damit strapaziert habe, versuch ich es jetzt mal hier - vielleicht kann mir ja doch jemand weiterhelfen  :) An vielen Pflanzen - hauptsächlich eben Cyclamen, aber bei genauerem Hinsehen auch Hepatica und Helleborus finden sich unterschiedliche, größere und keinere Löcher, mal am Rand der Blätter, mal mittendrinnen. Meist fängt das erst so richtig im Spätsommer/Herbst an, etwa bei Vinca minor, die völlig kahl ist, ebenso Euonymus fortunei, aber auch aktuell ist da ein Getier zugange, wie ein armes Leberblümchen zeigt. Frische kleine Tulpentriebe sind häufig betroffen, es scheint, die kommen schon so aus der Erde. Seltsamerweise ist das Laub von Pulmonaria unbeschädigt, obwohl ansonsten erste Wahl bei den Schleimern, auch stelle ich unterschiedliche Fraßfrequenzen an unterschiedlichen Standorten fest. Hier ein paar Bilder:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:38:18
...
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:39:01
...
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:40:44
...
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:41:38
...
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:42:54
...
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 14:48:53
Und noch ein C. purpurascens, das, anders als die Cyclamen in den Beeten, im Wurzelbereich einer Hainbuche steht und bisher unbeschadet war. Meine Vermutung, daß es dort zwar mit der Vermehrung nicht weit her sei, dafür aber der dichte Boden jegliches Getier abhalte, ist offenbar falsch.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Februar 2018, 14:59:30
...Meist fängt das erst so richtig im Spätsommer/Herbst an, etwa bei Vinca minor, die völlig kahl ist, ebenso Euonymus fortunei, ...
Das ist schon spannend, einhellig laut google-Ergebnissen wird Vinca NICHT von Schnecken gefressen, und auch Euonymus fortunei ist eigentlich ziemlich schädlingsresistent, da hab ich auch noch nie Schneckenfraß gesehen.
Knifflige Aufgabe, dingfest zu machen, was genau da frisst, damit man es auch genau bekämpfen kann....
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 01. Februar 2018, 15:12:18
Für mich sieht das oben bei den Cyclamen wie Ackerschnecken aus. Jedenfalls fressen diese bei uns seit Herbst und bis jetzt Löcher in Raps,Efeu,Salat usw.
Lege doch mal einen Viertel Salatkopf dorthin, wo du Fraß hast und schaue nach einigen Tagen mal nach. Da sollten dann die kleinen Schnecken zwischen den Blättern sitzen, wenn welche da sind und möglicherweise siehst du auch diese runden Fraßstellen.
Viel Erfolg!
Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 15:13:43
So ist es  ::) Möglicherweise ist der/die Unhold(e) bereits mitd er Neuanlage des Hofgartens mitgekommen, denn das hat bald angefangen. Damals habe ich noch kaum besondere Stauden gehabt, mein Augenmerk lag hauptsächlich auf den Rosen. Aber, jetzt fällt es mir ein, auch an deren Laub wird geknabbert, allerdings nur an einer einzigen Stelle.

edit: Das sollte an Gartenplaner anschließen  ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 15:19:01
Für mich sieht das oben bei den Cyclamen wie Ackerschnecken aus. Jedenfalls fressen diese bei uns seit Herbst und bis jetzt Löcher in Raps,Efeu,Salat usw.
Lege doch mal einen Viertel Salatkopf dorthin, wo du Fraß hast und schaue nach einigen Tagen mal nach. Da sollten dann die kleinen Schnecken zwischen den Blättern sitzen, wenn welche da sind und möglicherweise siehst du auch diese runden Fraßstellen.
Viel Erfolg!
Wolfgang

Danke dir, das mach ich sofort. Ackerschnecken könnten ev. mit Pflanzen aus dem Waldviertel mitgekommen sein - dort sitzen sie im Spätsommer - und erst dann! - am Salat. Futter hätt ich ja schon gestreut, nehmen sie auch  die blauen Zuckerln?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 01. Februar 2018, 15:31:57
Bei uns streuen die Landwirte die blauen Zuckerl in Mengen auf die Rapsfelder. Trotzdem sind diese und vor allem die  Randbereiche total zerfressen. Ich habe sie nicht in Mengen verendet gesehen wie etwa die Spanischen. Allerdings fallen diese im Sommer auch viel mehr auf, weil größer.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Februar 2018, 15:38:51
Ich hatte bei den Cyclamen geschrieben, dass ich im trockenen Herbst '16 Schneckenfraß hatte, allerdings NUR an den Blütenblättern der sich frisch öffnenden Knospen - von den Blütenblättern blieb nix über.
Ferramol zu streuen hat da geholfen, das kannst du ja prophylaktisch schonmal tun, das schadet ja nicht.

Wenns aber keine Schnecken sind, ist rauszufinden obs was in Richtung Rüsselkäferlarven ist (mit Nematoden giessen zu bekämpfen) oder doch andere Insekten(larven), gegen die dann wohl nur ein Insektizid hilft.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 01. Februar 2018, 15:44:10
Wenn Schnecken zu finden sind, ist es sicher die Genetzte Ackerschnecke ( hell ) oder die Gemeine - bzw. Garten-Wegschnecke ( dunkel ), die den ganzen Winter, wenn die Temps über Null, aktiv leben und fressen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 01. Februar 2018, 17:21:11
Das haut total hin, die tiefste Temperatur war bisher 0-1°C, und das nur wenige Tage. Mal sehen, ob  Zuckerln und Fraß weniger werden. Es könnte auch sein, daß die Viecher schon bei der Neuanlage des Hofgartens, als mehrere Lastwagen voll burgenländischer (Acker-?) Erde aufgebracht wurden, hier Einzug gehalten haben.

Zitat
Ich hatte bei den Cyclamen geschrieben, dass ich im trockenen Herbst '16 Schneckenfraß hatte, allerdings NUR an den Blütenblättern der sich frisch öffnenden Knospen - von den Blütenblättern blieb nix über.
Ferramol zu streuen hat da geholfen, das kannst du ja prophylaktisch schonmal tun, das schadet ja nicht.

Schon geschehen, siehe oben  ;) Hier waren letzten Herbst bei einem frischgesetzten und reichblühenden Cyclamen hederifolium über Nacht die Blüten weggefressen  >:(
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Alva am 01. Februar 2018, 17:45:17
Und noch ein C. purpurascens, das, anders als die Cyclamen in den Beeten, im Wurzelbereich einer Hainbuche steht und bisher unbeschadet war. Meine Vermutung, daß es dort zwar mit der Vermehrung nicht weit her sei, dafür aber der dichte Boden jegliches Getier abhalte, ist offenbar falsch.

Das sieht nach Dickmaulrüsslern aus. (Tut mir echt leid.  :-\ )
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: neo am 01. Februar 2018, 17:51:26
Das ist schon spannend, einhellig laut google-Ergebnissen wird Vinca NICHT von Schnecken gefressen

Diesbezüglich lege ich für die Schnecken meine Hand ins Feuer, die gehen da nicht dran. Ich streue im Freiland nicht mehr gegen die Schnecken und hatte noch nie Frass an Vinca, an den Cyclamenblättern aber auch nicht.
Warst du schon mal in der Nacht draussen martina, mit Taschenlampe? 8) Wenn es Stellen gibt die besonders betroffen sind könnte man dort vielleicht auch mal den Boden untersuchen, vielleicht trifft man ja jemanden an.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 01. Februar 2018, 18:03:12
Martina, ich meine, der grosse Denkfehler ist, hier nur einen Schädling für alles verantwortlich zu machen.

Wie Alva schon schrieb, sieht der Schaden an dem Purpurascens tatsächlich nach dem dickmaulrüsslerschen Buchtenfrass aus. Euonymus fortunei sowie Vinca stehen ebenfalls recht hoch oben auf deren Speisezettel (wobei Vinca vor allem nur dann, wenn sonst nix Leckeres mehr rum ist).

Es könnten zusätzlich noch die Nanoschnecken ihr Unwesen treiben - sowohl die Ackernetzschnecke als auch (wie wir dank Natternkopf nun wissen) die Gemeine Wegschnecke bzw. ... achje ... hab den Namen schon wieder vergessen. Schlimm steht's mit mir!  ::)

Und dazu könnten auch noch Eulenraupen ihre Bäuche füllen.

Die Dickmaulrüssler und Schnecken (jedenfalls in deinem eingekesselten Garten) kriegt man leicht los, bei den Eulenraupen (gut wäre es, wüsste man, welche genau es ist) wird es ungleich schwieriger.

Mein Tipp: Miete dir eine Hühnerschar und lass sie frischfröhlich marodieren. Die dezimieren Schädlinge unglaublich effizient und CO2-neutral. (Wähle dabei eine Zwergrasse, die nicht zu schwer ist, sonst hast du auch keine Pflanzen mehr.)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 01. Februar 2018, 19:10:10
Der Dickmaulrüssler wäre für mich auf jeden Fall der 1. Käfer oder das 1. Insekt, das im Januar/Februar  Schäden im Freien bei einigen Graden über Null  anrichtet.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Alva am 01. Februar 2018, 19:15:51
Der Dickmaulrüssler wäre für mich auf jeden Fall der 1. Käfer oder das 1. Insekt, das im Januar/Februar  Schäden im Freien bei einigen Graden über Null  anrichtet.
VG Wolfgang

Die Schäden stammen sicher noch vom letzten Jahr. Die angefressenen Blattränder sind schon braun.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 01. Februar 2018, 19:19:52
Ach so. Dann habe ich die Fotos falsch interpretiert. Ich dachte, die Fraßspuren wären top aktuell.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Alva am 01. Februar 2018, 19:56:21
Oder ich habe es falsch interpretiert. So gut ist die Auflösung auf den Fotos wieder auch nicht.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Scilla am 01. Februar 2018, 20:08:25
@ martina, meine Cyclamen sehen derzeit genauso aus, und ich wüsste zu gern, wer dafür verantwortlich ist.
In der Nähe der Pflanzen habe ich Tage vorher die zuvor erwähnten Tiere gesehen; allerdings nicht direkt in flagranti. Anders bei einigen Helleboren, dort taten sich ein paar Ackerschnecken gütlich und die eine oder andere Eulenraupe (Letztere im Inneren halbgeöffneter Knospen).

Ferramol funzt bei uns nicht, die werden jeweils in kürzester Zeit von den Spatzen gefressen.    :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 01. Februar 2018, 21:06:16
... Es könnte auch sein, daß die Viecher schon bei der Neuanlage des Hofgartens, als mehrere Lastwagen voll burgenländischer (Acker-?) Erde aufgebracht wurden, hier Einzug gehalten haben.
...

Mit Erde ganz bestimmt, Eier und Tierchen - aber so viel brauchts garnicht - ich hab mir in den Gartenhof kleine schwaze Nacktschnecken mit den Lavatuffziegeln importiert, aus der die trennmauer gebaut wurde - saßen wohl in den größeren Poren der Steine
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dunkleborus am 01. Februar 2018, 21:12:48
Hier wimmelt es aktuell von kleinen schwarzgrauen Schnecken (ev. junge Spanierinnen?). Schneeglöckchenblüten sind massenweise angefressen. Die Viecher sind überall.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Scilla am 01. Februar 2018, 21:43:58
Schade um die Glöckchenblüten.

Bei uns machen sich die kleinen Schnecken (braunschwarz?) auch gerade über allerlei kleine Blüten her. Der Schaden hält sich zum Glück aber (noch?) in Grenzen. Ganz ohne Schneckenkorn geht es anscheinend nicht...  :P

War vorhin kurz mit der Taschenlampe draussen bei den gelöcherten Cyclamen, hab aber keinen Übeltäter daran gesehen. Keine Käfer, Schnecken oder Raupen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 02. Februar 2018, 06:37:55
Zum Thema "kleine graue/schwarze Schnecken" haben wir dank Natternkopf nun auch eindeutige Namen:
🐌 🐌 🐌
Guten Abend partisanengärtner und Krümel

Habe jetzt nicht alles nachgelesen, doch es handelt es sich wahrscheinlich um folgende Arten:
- "Genetzte Ackerschnecke" (Deroceras reticulatum) cremefarben, beige mit Musterung ~3,5-5cm / S. 483
- "Einfarbige Ackerschnecke" (Deroceras agreste) weiss bis schwach beige ~3,5-5cm / S. 481

- "Gemeine Wegschnecke" (Arion distinctus) graublau oder blauschwarz ~3-4cm / S. 505
- "Gartenwegschnecke" (Arion hortensis) Rücken ist graublau oder blauschwarz gefärbt | Fussohle ist blass gelb bis kräftig orange ~3-4cm / S.503

Die Seitenzahlen beziehen sich auf das Buch: Die Schneckenfauna der Schweiz das vor mir liegt zum nachschauen.

Grüsse Natternkopf

Damit ich es mir merken kann, nenne ich sie künftig Gemeine Gartenwegschnecke (GG), denn die beiden unterscheiden zu können, das masse ich mir nicht an.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Secret Garden am 02. Februar 2018, 10:53:07
Manchmal möchte ich den korrekten wissenschaftlichen Namen gar nicht wissen. Ich habe mehr Skrupel ein Wesen mit interessant klingendem lateinischen Namen zu meucheln, als eine gemeine Schnecke oder gemeine Raupe. :-[


@Krümel: Zum Glück heißt der Mann in Deinem Leben NG und nicht GG. ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. Februar 2018, 14:54:52
Martina, ich meine, der grosse Denkfehler ist, hier nur einen Schädling für alles verantwortlich zu machen.

Wie Alva schon schrieb, sieht der Schaden an dem Purpurascens tatsächlich nach dem dickmaulrüsslerschen Buchtenfrass aus. Euonymus fortunei sowie Vinca stehen ebenfalls recht hoch oben auf deren Speisezettel (wobei Vinca vor allem nur dann, wenn sonst nix Leckeres mehr rum ist).

Es könnten zusätzlich noch die Nanoschnecken ihr Unwesen treiben - sowohl die Ackernetzschnecke als auch (wie wir dank Natternkopf nun wissen) die Gemeine Wegschnecke bzw. ... achje ... hab den Namen schon wieder vergessen. Schlimm steht's mit mir!  ::)

Und dazu könnten auch noch Eulenraupen ihre Bäuche füllen.

Die Dickmaulrüssler und Schnecken (jedenfalls in deinem eingekesselten Garten) kriegt man leicht los, bei den Eulenraupen (gut wäre es, wüsste man, welche genau es ist) wird es ungleich schwieriger.

Mein Tipp: Miete dir eine Hühnerschar und lass sie frischfröhlich marodieren. Die dezimieren Schädlinge unglaublich effizient und CO2-neutral. (Wähle dabei eine Zwergrasse, die nicht zu schwer ist, sonst hast du auch keine Pflanzen mehr.)

Stelle mir grade vor, wie die Hausbewohner des Morgens, arbeitsmäßig gekleidet, ev. bei Regen, beim Gang durch den Hofgarten in Hühnerscheiße steigen, Kinder mit großem Juchu Hendln aufscheuchen und Frühmorgens gar der Hahn kräht...  ;D

Jedenfalls werde ich, wenn es draußen weniger kalt und naß ist, mal nächtens mit der Taschenlampe ausrücken. Um da wirklich tabula rasa zu machen, müßte man wahrscheinlich alle drei Kandidaten bekämpfen  :-\ Na servus. Seltsam, daß es offensichtlich unmöglich ist, die Spuren eindeutig zuzuordnen. Fressen z.B. Schnecken ordentliche Löcher mitten ins Blatt? Obwohl, wenn ich mich richtig erinnere, sieht das am Salat auch so oder so ähnlich aus.

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. Februar 2018, 15:00:15
Der Dickmaulrüssler wäre für mich auf jeden Fall der 1. Käfer oder das 1. Insekt, das im Januar/Februar  Schäden im Freien bei einigen Graden über Null  anrichtet.
VG Wolfgang

Die Schäden stammen sicher noch vom letzten Jahr. Die angefressenen Blattränder sind schon braun.

Hier war das Bild aus # 6 gemeint, da ist nix braun. Aber ich habe die Schäden erst jetzt gesehen, sie schaueneher frisch aus  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. Februar 2018, 15:05:43
@ martina, meine Cyclamen sehen derzeit genauso aus, und ich wüsste zu gern, wer dafür verantwortlich ist.
In der Nähe der Pflanzen habe ich Tage vorher die zuvor erwähnten Tiere gesehen; allerdings nicht direkt in flagranti. Anders bei einigen Helleboren, dort taten sich ein paar Ackerschnecken gütlich und die eine oder andere Eulenraupe (Letztere im Inneren halbgeöffneter Knospen).

Ferramol funzt bei uns nicht, die werden jeweils in kürzester Zeit von den Spatzen gefressen.    :-\

Scilla, danke für deine Beobachtungen. Du hast tatsächlich eine Eulenraupe zu Gesicht bekommen?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. Februar 2018, 15:08:09
Das ist schon spannend, einhellig laut google-Ergebnissen wird Vinca NICHT von Schnecken gefressen

Diesbezüglich lege ich für die Schnecken meine Hand ins Feuer, die gehen da nicht dran. Ich streue im Freiland nicht mehr gegen die Schnecken und hatte noch nie Frass an Vinca, an den Cyclamenblättern aber auch nicht.
Warst du schon mal in der Nacht draussen martina, mit Taschenlampe? 8) Wenn es Stellen gibt die besonders betroffen sind könnte man dort vielleicht auch mal den Boden untersuchen, vielleicht trifft man ja jemanden an.

neo, das bedeutet, daß auf jeden Fall nicht nur Schnecken unterwegs sind und ist sehr hilfreich  :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. Februar 2018, 15:36:15
Hier hat etwas an Veilchen geknabbert bzw. mich daran erinnert, daß auch diese völlig abgefressen sind, alle, mit Butz und Stingel. Und da ist auch ein bräunliches Tier zu sehen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Scilla am 02. Februar 2018, 16:01:39

Puh, da hat ja jemand kräftig zugeschlagen - das Bild kommt mir leider bekannt vor. Veilchen sehen bei mir zuweilen auch fast kahl aus (Schnecken), aber nur V. sororia.

Ja, ich habe in den letzten Wochen zwei oder drei Eulen gesehen, bei den Helleboren.
Ich fand auch, dass die früh dran sind.  :P
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 02. Februar 2018, 16:22:41
...Fressen z.B. Schnecken ordentliche Löcher mitten ins Blatt? Obwohl, wenn ich mich richtig erinnere, sieht das am Salat auch so oder so ähnlich aus.

Schon, ja, bei Hostas ja auch.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: maka am 02. Februar 2018, 20:32:02
Bei uns im Gewächshaus war auch der Salat mittendrin ausgefressen.
Beim rausnehmen krabbelten dann viele kleine , schwarze
Schnecken drin rum. Kann mich nicht erinnern, das die Viecher so früh schon aktiv waren
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 02. Februar 2018, 20:48:42
Wir haben in den letzten 3 Wochen unseren Salat hinter dem Haus gelagert, damit er frisch bleibt. Und im Nu waren die kleinen dunklen Schnecken da drinnen und fraßen u.a. auch kreisrunde Löcher in die Blätter. Aber ich habe das im Januar so auch noch nicht erlebt. So mild den gesamten Januar über  war es hier auch in den letzten Jahren nicht. Also, sie sind richtig aktiv.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 03. Februar 2018, 14:39:55
Die Salatprobe muß ich noch machen - geht auch Endivien oder Chinakohl?

Der Dickmaulrüssler wäre für mich auf jeden Fall der 1. Käfer oder das 1. Insekt, das im Januar/Februar  Schäden im Freien bei einigen Graden über Null  anrichtet.
VG Wolfgang

Insofern taugt dieser Hinweis gewissermaßen als Ausschlußverfahren. Hier ein Bild von heute, dieses Cyclamen coum war bis vor Kurzem unversehrt. In diesem trockenen Beet an der Hausmauer, und nur dort, sehe ich immer wieder schwarze, steinharte Käfer - keine Ahnung, was das ist, aber an diesem Schaden können sie nicht schuld sein.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 03. Februar 2018, 14:41:58
Ebenfalls ein Bild von heute, die Tiarella hat's auch erwischt:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 03. Februar 2018, 14:55:30
Für mich sieht das nach wie vor nach Schnecken aus. Klar geht auch Endivien oder Chinakohl. Einfach probieren. Lass ein paar  Blätter zusammen. Dazwischen solltest du dann Schnecken finden und auch die Fraßstellen wie bei den Cyclamen .  Allerdings ist es bei uns schon unter Null. Evtl. wirst du ein paar Tage pausieren müssen, wenn es so weitergeht.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 03. Februar 2018, 15:11:41
Danke dir. In Wien dürfte es nicht so kalt werden, und im geschützen Hofgarten hat's immer so 2-3°C mehr als draußen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 03. Februar 2018, 15:26:29
Oh, Wien ist allerdings weit weg von der dänischen Grenze . Da kann das Klima ganz anders sein ( OT ).
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: kasi am 03. Februar 2018, 17:43:25
Nur um zu zeigen wie warm es hier im Norden im Januar war. Bei dem Orkan kam mir , als ich aus der Haustür kam ein ausgewachsener Igel entgegen. War der vielleich auf Schneckenjagd? Ansonsten hilft Kaffee gegen Schnecken. Kaffee aus dem Filter noch mal aufkochen und nach dem Abkühlen damit regelmäßig gießen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Natternkopf am 03. Februar 2018, 18:06:13
Nützts nüüt, so schadts nüüt!
Ansonsten hilft Kaffee gegen Schnecken. Kaffee aus dem Filter noch mal aufkochen und nach dem Abkühlen damit regelmäßig gießen.

Ja, aber:
A) nur wenn die Konzentration genug hoch ist
und
B) die Schnecken genügend aufnehmen


Wenn sie denn genug lange damit in Kontakt sind und dann genügend aufnehmen.  ;)
Bei Lösungen von 0,5 und von 2 Prozent verendeten alle Schnecken.

Die Invasion gefrässiger (Spanischen-)Wegschnecken lassen Gärtnerinnen und Gärtner verzweifelt nach Alternativen suchen.
Auf den Kaffee gekommen ist die Wissenschaft und stellt fest: im Prinzip wirkungsvoll, aber gewisse Schwierigkeiten gibt’s trotzdem.

Da ich bisher jeden Frühling so ca. 350 Liter Kaffeesatz in der Lagerbox hatte und die auf den Betten verteillt habe, stelle ich bisher keinen nennenswerten Unterschiedfest.
Einzig bei grösserer Menge frischen Expressokaffesatz machen sie einen Bogen drum, nach 36-42 Std ist das vorbei.
Doch wer hat schon einen Kübel (20-30 Liter) voll frischen Kaffeesatz zur Verfügung.  :)

Auf den Herbst gab es Besitzerwechsel im Café wo ich meinen Sammelkübel wöchentlich bringe/hole.
Auf den Winter habe ich das gleich gelassen, musste kein Depot machen.


Wenn es bei der Einen und/oder Anderen Stelle nützt -> Anwenden wie es kasi beschreibt.
Denn: Es kann nützen

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Alva am 03. Februar 2018, 19:49:07
Hier war das Bild aus # 6 gemeint, da ist nix braun. Aber ich habe die Schäden erst jetzt gesehen, sie schaueneher frisch aus  :-\

Frische Schäden können auf keinen Fall vom Dickmaulrüssler sein. Wolfgang hat da recht. Dickmaulrüssler fressen oberirdisch erst, wenn es wieder warm ist. 15 Grad mindestens, wenn nicht 20.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 04. Februar 2018, 14:56:23
Alva, das ist lange her, damals waren die Cyclamen noch ziemlich OK  :-\

Da ich bisher jeden Frühling so ca. 350 Liter Kaffeesatz in der Lagerbox hatte und die auf den Betten verteillt habe, stelle ich bisher keinen nennenswerten Unterschiedfest.
Einzig bei grösserer Menge frischen Expressokaffesatz machen sie einen Bogen drum, nach 36-42 Std ist das vorbei.
Doch wer hat schon einen Kübel (20-30 Liter) voll frischen Kaffeesatz zur Verfügung.  :)[/size]
Auf den Herbst gab es Besitzerwechsel im Café wo ich meinen Sammelkübel wöchentlich bringe/hole.
Auf den Winter habe ich das gleich gelassen, musste kein Depot machen.


Wenn es bei der Einen und/oder Anderen Stelle nützt -> Anwenden wie es kasi beschreibt.
Denn: Es kann nützen

Grüsse Natternkopf


Danke, Natternkopf, daß du das nochmals geduldig beschreibst. Ich hatte deinen diebezüglichen Beitrag im Frühjahr letzten Jahres gelesen und sofort in die Tat umgesetzt, d.h., mir immer wieder Mengen von Kaffeesatz von einem Lokal um die Ecke besorgt und auf den Beeten aufgebracht bzw. leicht eingearbeitet. Irgendwo hieß es dann, man müsse den Kaffee zuerst kompostieren, aber

Zitat
Einzig bei grösserer Menge frischen Expressokaffesatz machen sie einen Bogen drum, nach 36-42 Std ist das vorbei.

deinen Ausführungen nach scheint doch nicht so zu sein ??? Jedenfalls war dann bis zum Sommer schneckenmäßig nicht viel los, den Regenwürmern schien es zu gefallen und die Erde war satt und dunkel. Juli und August bin ich immer am Land, da gießt der Mann von der Hausreinigung 1 x wöchentlich nach meinen Anweisungen und  streut (hoffentlich) nachher blaue Körner. In dieser Zeit entzieht sich das Ganze mehr oder weniger meinem Einfluß, mag sein, daß es dann deshalb meist so richtig losgeht - wobei mir berichtet wird, daß die orangen Monster den ganzen Sommer über da und dort auftauchen, mal mehr, mal weniger. Es bleibt aber die Parallelle zu meinem Salat im Waldviertel, an dem auch erst Mitte/Ende August die keinen Beigebraunen ihr Unwesen treiben. Und - sie habe ich hier bisher noch nicht gesehen  :-\ Jetzt ist erst mal die Endivienfalle ausgelegt.

Man sollte hier vielleicht möglichst die jeweilige Zeitspanne einengen, in der die drei genannten Unholde am Werken sind. Da wären alle Erfahrungen hilfreich, ebenso wirksame Maßnahmen, die hier noch nicht genannt worden sind. Übrigens habe ich im Juni Nematoden gegen Dickmaulrüssler gegossen, aber keine nennenswerte Besserung erkennen können - sofern sie denn überhaupt da sind. Angeblich muß man das öfter machen.

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 05. Februar 2018, 19:51:12
Stelle mir grade vor, wie die Hausbewohner des Morgens, arbeitsmäßig gekleidet, ev. bei Regen, beim Gang durch den Hofgarten in Hühnerscheiße steigen, Kinder mit großem Juchu Hendln aufscheuchen und Frühmorgens gar der Hahn kräht...  ;D

 ;D

Nun aber im Ernst.
Bei dir scheinen alle drei Schädlinge ihr Unwesen zu treiben. Dickmaulrüssler können nur dann ausgeschlossen werden, wenn du Fotos zeigst von den angefressenen Euonymus und Vinca. Mach das mal, vielleicht kannst du dann einen Schädling von der Liste streichen.

Gegen die Schnecken hilft das Schneckenkorn. Und zwar das pöse, denn Ferramol füttert bloss Vögel, Hunde und etwaig verirrte Hühner. (OK, es tötet auch Schnecken, aber nur dann, wenn sie mindestens zweimal dran naschen. Dazu kamen sie in meinem Garten aber nie, weil die "VögelHundeHühner" schneller waren ...  ::) :P)
Gegen die Dickmaulrüssler helfen Nematoden sehr gut, aber nur dann, wenn man sie zur rechten Zeit ausbringt: Einmal im Frühjahr, einmal im Herbst. Hier wirst du instruiert.
Gegen Eulenraupen ... tja. Da kann ich mangels Erfahrung nicht helfen.
Mir bleibt diesbezüglich ein Achselzucken und der Hinweis darauf, dass Hühner wirklich sehr helfen wür...  ;D
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 06. Februar 2018, 18:53:31
Jetzt stell ich mir aber auch das Gesicht des Herrn von der Hausverwaltung vor, wenn ich ihm vorschlage, hier einen Hühnerstall zu bauen, am besten an den verglasten Lift - der hat schon mit gerümpfter Nase gefragt, was das in der Kompostecke für schwarze Säcke wären (vom Land herbeigeschleppter Kompost)  ;D

Aber danke für deine Überlegungen, Fotos mach ich, sobald da draußen mehr Licht ist. Ja, mit den Nematoden muß ich wohl nachdrücklicher sein, und zu den Eulenraupen scheint niemand was sagen zu können/wollen  :-\ Nächtens mit der Taschenlampe aufscheuchen scheint nur bedingt zu helfen, Fallen soll es geben, ob die was nützen? Gemeimnisvolle, vampireske Wesen, man spricht von ihnen nur mit vorgehaltener Hand... :o Beim Schneckenfutter bin ich eh nicht zimperlich, den Amseln scheint's nix auszumachen. Im Augenblick aber kann ich keinen Schwund feststellen, auch der Salat ist bisher unangetastet - ist wohl zu kalt.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 10. Februar 2018, 15:06:49
Nun aber im Ernst.
Bei dir scheinen alle drei Schädlinge ihr Unwesen zu treiben. Dickmaulrüssler können nur dann ausgeschlossen werden, wenn du Fotos zeigst von den angefressenen Euonymus und Vinca. Mach das mal, vielleicht kannst du dann einen Schädling von der Liste streichen.

Ich warte immer noch auf helleres Wetter, um Fotos zu machen. Aber! Heute habe ich doch tatsächlich eine (!) höchstens 2 mm große Schnecke, beige-braun, auf einem leicht gelöcherten Endivienblatt gefunden. Bei 2°C, wer hätte das gedacht. Und mir kommt vor, daß am Cyclamenlaub neue Fraßspuren sind, allerdings, die blauen Körner scheinen unangetastet  ???
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Februar 2018, 15:12:52
Heute habe ich doch tatsächlich eine (!) höchstens 2 mm große Schnecke, beige-braun, auf einem leicht gelöcherten Endivienblatt gefunden. Bei 2°C, wer hätte das gedacht. Und mir kommt vor, daß am Cyclamenlaub neue Fraßspuren sind, allerdings, die blauen Körner scheinen unangetastet  ???
...........sind die blauen Körner für so kleine Schnecken vielleicht schlicht zu groß (is bestimmt Quatsch, war aber mein erster Gedanke dazu)

LG
Nemi
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 10. Februar 2018, 15:17:01
Neinein, das dachte ich auch!
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dornroeschen am 10. Februar 2018, 15:17:41
Bei mir fressen, vermutlich Erdraupen, die Primelblüten ab.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 10. Februar 2018, 15:22:37
Der Dickmaulrüssler wäre für mich auf jeden Fall der 1. Käfer oder das 1. Insekt, das im Januar/Februar  Schäden im Freien bei einigen Graden über Null  anrichtet.
VG Wolfgang

Die Frage ist, ob Erdraupen auch darunterfallen  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Conni am 10. Februar 2018, 15:27:10
...sind die blauen Körner für so kleine Schnecken vielleicht schlicht zu groß (is bestimmt Quatsch, war aber mein erster Gedanke dazu)


Auch kleine Schnecken verfügen über eine Raspelzunge, mit der sie sich von allen möglichen Blättern was abraspeln können, also können sie auch von Schneckenkorn die ihnen genehme Menge abraspeln. Jedenfalls tun sie das bei mir, da bin ich ganz sicher.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: partisanengärtner am 10. Februar 2018, 15:33:40
Der einzige Unterschied ist man sieht außer möglichen Schleimspuren kaum was sie da weggeraspelt haben.
Ich habe diese Winzlinge in meinen überwinternden Carnivoren.
Da haben sie mir auch meine zwei Sämlinge vom weißen Märzenbecher weggefressen. sonst hätt ich da nichts gestreut.
Lauter winzige Schleimspuren.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 10. Februar 2018, 17:27:04
Das Viech hat ausgesehen wie das im dem Link auf den Veilchen in #32, nur viel kleiner und nicht ganz so länglich, und hat sich leicht zerdrücken lassen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 11. Februar 2018, 14:05:44
...sind die blauen Körner für so kleine Schnecken vielleicht schlicht zu groß (is bestimmt Quatsch, war aber mein erster Gedanke dazu)


Auch kleine Schnecken verfügen über eine Raspelzunge, mit der sie sich von allen möglichen Blättern was abraspeln können, also können sie auch von Schneckenkorn die ihnen genehme Menge abraspeln. Jedenfalls tun sie das bei mir, da bin ich ganz sicher.

Das leuchtet ein.

Axel, schade um die Märzenbecher  :( Schleimspuren hab ich hier zwar (noch?) keine keine gesehen, die weitere Beobachtung läuft.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 14:38:50
So, nun aber Beweismaterial. Zuerst nochmals dank an Cryptomeria, jetzt ist es klar:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 14:40:44
Selbst an dem Farn kann man winzigste Löchlein entdecken:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 14:42:59
Dieses Hepatica ist immer das Erste, das blüht  :( War das überhaupt auch ein Tier?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 14:44:27
Euonymus, leider unscharf, weil Boden kalt und naß:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 14:45:43
Vinca ist schon seit dem Herbst fast komplett kahl:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2018, 16:49:14
Achat-und Smaragdeulen-Raupen fressen an Dryopteris und anderen Farnen, wobei die Achateulen-Raupen viele verschiedene Pflanzen fressen und nicht so auf Farne festgelegt sind, die Smaragdeulen-Raupen von den Farnen im Frühjahr auf andere Pflanzen wechseln.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: neo am 14. Februar 2018, 16:52:14
Bei Vinca beobachtest du, dass die Blätter wirklich komplett weggefressen werden, einen Pilzbefall kannst du ganz ausschliessen?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 14. Februar 2018, 18:00:09
Hm, ausschließen kann ich es nicht wirklich, aber eigentlich sieht das verbliebene Laub nicht so aus.

Gartenplaner, fressen die denn auch über den Winter? Die Farne sind nicht das eigentliche Problem, es fiel mir nur auf, daß da auch was geknabbert haben muß. Die Amseln sind ja hier eifrig unterwegs, könnte es sein, daß durch ihr Picken Löcher in den Pflanzen entstehen?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2018, 18:05:24
Ja, beide Arten überwintern als Raupen an ihren Futterpflanzen.
Ich würde Amseln ausschliessen, das sähe eher zerfetzt aus.
Und ich kenne diese Fraßschäden an Farnwedeln von Dryopteris filix-mas bei mir im Garten.

Hast du denn jetzt eigentlich Schnecken am Ködersalat gehabt?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 15. Februar 2018, 14:37:53
Nein, hab heute nochmal genau geschaut, bis auf den Winzling von neulich. Aber Raupen müßte man doch sehen? 
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Februar 2018, 14:59:09
Wenn es sich so wenig Schnecken im Ködersalat gemütlich gemacht haben - war ja auch ein gut geschützter Unterschlupf samt Verpflegung - dann hast du meinem Empfinden nach nur (noch) sehr wenig Schnecken (das "noch" vieleicht, weil dein gestreutes Schneckenkorn seinen Dienst getan hat?)
Oder es waren von Anfang an kaum Schnecken das Problem.

Bei den Nachtfalterraupen hab ich keine Ahnung, ob und wie und wo die sich verstecken - an meinen Dryopteris hab ich immer nur die Fraßschäden, nie die Fresser gesehen.

Es müssten doch Infos aufzutreiben sein, was bevorzugte Verstecke von diesen oder ähnlichen Raupen sind, sie werden sich ja kaum jeden Morgen in Erdkrümel verwandeln, um am Abend wieder zu Raupen zu werden - und wohl auch kaum jeden Abend Gänge in die Erde bohren, das müssten die Insektenkundler hier doch beantworten können!?!?!
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 18. Februar 2018, 17:45:22
So, jetzt aber! Deutlichere Fraßspuren an allen Salatködern, allerdings nur ein Mini, aber immerhin. Schlafen wohl untertags woanders. Blaue Zuckerl nicht sichtbar reduziert, möglicherweise geift da Connis Theorie. Foto suboptimal, weil wegen Lichtmangels indoor aufgenommen. Fazit: Die Minis sind offenbar nicht so kälteempfindlich wie ihre roten Nacktschwestern  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dornroeschen am 19. Februar 2018, 13:47:50
Nein, hab heute nochmal genau geschaut, bis auf den Winzling von neulich. Aber Raupen müßte man doch sehen?
Die Raupen fressen nachts und verbergen sich tagsüber, man findet sie nur, wenn man im Beet arbeitet.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 19. Februar 2018, 14:06:18
Wir bezeichnen die kleinen hier als "Ackerschnecken". Sie sind noch knapp über Null aktiv. Die kleinen, die sich dann im Sommer zu Roten Spanischen entwickeln kommen erst in warmen Frühjahrsabenden aus der Erde.  Alle Insekten, ob Ei, Raupe oder Falter/Käfer usw. überwintern in Winterstarre ( wenn sie nicht im Herbst sterben). Bei starker Sonneneinstrahlung wachen sie auch auf, aber Fressschäden können nicht entstehen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 20. Februar 2018, 14:29:26
Danke dir für die Zusammenfassung, die ja nun eindeutig eingrenzt. Die Salatblätter waren eine Königsidee! Aber weiterhin stellt sich die Frage, was tun - die Fraßschäden sind deutlich mehr geworden, obwohl großzügig Schneckenkorn gestreut war. Ob es Sinn macht, jetzt Kaffeesatz zu füttern? Vielleicht schaut Natternkopf ja nochmal hier rein?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Cryptomeria am 20. Februar 2018, 15:25:51
Ich würde alles probieren. Ich hatte das auch schon mal erwähnt. Die Bauern hier hatten im Herbst auch nochmal ordentlich Schneckenkorn gestreut und zwar nur gegen Ackerschnecken. Die Roten waren da längst weg. Trotzdem war der Raps , vor allem an den Ackerrändern,  komplett zerfressen. Es kann also sein, dass es  mit dem Schneckenkorn bei diesen Schnecken nicht so gut  funktioniert. Ich habe auch  keine tote Schnecken gesehen. Allerdings sind sie auch nicht so auffällig wie die im Vergleich riesigen Roten.
VG Wolfgang
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 20. Februar 2018, 15:37:59
Insofern und aufgrund ihrer Resistenz gegen Schneckenkorn aber eigentlich noch hinterhältiger. Wobei die fotografierte Miniatur zugegebenermaßen viel niedlicher war.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Februar 2018, 15:42:23
Es gibt ja 2 Wirkstoffklassen bei Schneckenkorn, probier doch einfach nochmal die andere Variante.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: bristlecone am 20. Februar 2018, 15:46:18
Ich vermute, mögliche Unterschiede in der Wirkung auf Spanische Wegschnecken und auf Ackerschnecken liegen nicht am Wirkstoff selbst (Metaldehyd vs. Eisen(III)phosphat), sondern an der Mischung der Zutaten, die als Köder wirkt.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: partisanengärtner am 20. Februar 2018, 15:59:58
Es kann auch sein das die Körnchen durch Lagerung an Attraktivität verlieren. Sind ja mit Lockstoffen imprägniert.

Vielleicht mal eine salzlose dicke Gemüsesuppe kochen, mit viel Salatanteil, vielleicht ein wenig Fleisch oder Fisch, das im Kaffeefilter absieben und die Körner damit einsprühen.
Zum Aufheben einfrieren im Beutel oder Würfel.

Warum alle Kaffesatz verwenden ist mir noch nicht ganz klar (Sparsamkeit?). Sollte frisches Kaffeepulver nicht intensiver wirksam sein. Das bleibt auch sicher besser haften an den kleinen Schleimern.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dornroeschen am 20. Februar 2018, 17:04:32
So sehen die Fraßschäden an den Primeln, die etwas durch den Schnee gelitten haben, aus. Die Erdraupen lassen nur die Stängel übrig.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Natternkopf am 20. Februar 2018, 17:22:27
Gefrässige Tierchen, haben ja auch kaum was anderes im Februar. :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dornroeschen am 20. Februar 2018, 17:42:33
Gefrässige Tierchen, haben ja auch kaum was anderes im Februar. :-\
Schneeglöckchen und Krokus verschonen sie wohl... zu giftig,
Primelblüten dagegen schmecken... auch uns im Salat als bunte Zugabe.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 21. Februar 2018, 14:44:24
Wir bezeichnen die kleinen hier als "Ackerschnecken". Sie sind noch knapp über Null aktiv. Die kleinen, die sich dann im Sommer zu Roten Spanischen entwickeln kommen erst in warmen Frühjahrsabenden aus der Erde.  Alle Insekten, ob Ei, Raupe oder Falter/Käfer usw. überwintern in Winterstarre ( wenn sie nicht im Herbst sterben). Bei starker Sonneneinstrahlung wachen sie auch auf, aber Fressschäden können nicht entstehen.
VG Wolfgang

Dornröschen, hast du das gelesen?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dolomedes am 21. Februar 2018, 18:44:17
Bei mir ist es bereits die zweite Scilla-Blüte, die weggefressen wurde. :-[ Es sind bisher nur solche betroffen, die im Beet stehen. Die paar Scillen, die in den Fugen der Wegplatten wachsen, sind unbeschadet. Der Täter scheint also in der Erde zu wohnen. Blätter sind zwar auch angeknabbert, aber die Blüten schmecken wohl eindeutig besser.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was
Beitrag von: Natternkopf am 21. Februar 2018, 19:12:37
Guten Abend

Aus diesem Grund mische ich die verschiedenen Körner.
Ich vermute, mögliche Unterschiede in der Wirkung auf Spanische Wegschnecken und auf Ackerschnecken liegen nicht am Wirkstoff selbst (Metaldehyd vs. Eisen(III)phosphat), sondern an der Mischung der Zutaten, die als Köder wirkt.
Es gab da einen ausführlichen Test dazu. Deshalb begann ich zu mischen.
Den Link hatte ich abgespeichert ist jedoch nicht mehr erreichbar, auch mit Teiladresse nicht mehr auffindbar. Egal mit welcher Netz Suchmaschine.

Mische in einem Gefäss durch und Fülle die Körner wieder zurück, via Trichter, in die Packung.
 :)

Zum Koffein im Kaffeesatz (Alle werden es wohl nicht  ;) sein.)

Warum alle Kaffesatz verwenden ist mir noch nicht ganz klar (Sparsamkeit?).
Ist genügend vorhanden bei mir, ca.20-30 Liter pro Woche. (Darf  Kübel in Caftereia deponieren)

Sollte frisches Kaffeepulver nicht intensiver wirksam sein.
Hypothese: Wohl kaum, sonst könnte man den Kaffee auch kalt angiessen für "Koffein Dröhnung"
Das bleibt auch sicher besser haften an den kleinen Schleimern. Und wenn, ist es kaum relevant.
In einem Testbericht zu Koffein bei Schneckenbekämpfung war das Hauptkrtierium, dass es als Nervengift mit stark störender bis letaler Wirkung eingesetzt werden kann.

So wie ich mich recht entsinne wurde Folgendes erwähnt.
- Kaffesatz von kurzer Wasserdurchlaufszeit höhere Restkoffein Gehalte darin. (Espresso)
- eine gewisse Mindestfeuchte des Kaffeepulver begünstig Aufnahme des Koffein  in der Schnecke
- Kontaktdauer muss genug lang sein. Zeit schwierig anzugeben, war Abhängig von Feuchte und Schleimdicke.
- ab einer gewissen Grösse der Schnecke geht die Wirkung verloren. (Zuviel Volumen der Schnecke -> Verdünnung / Dosis bleibt zu tief)
- Ausgestreut bliebt die Wirkung nur ungefähr 2-3Tage erhalten.
- Direkt aufsprühen war am effektivsten, jedoch nicht mit Schneckenkorn zu vergleichen.

Zusammengefasst:
- Kaffeesatz
Nützt fast ausschliesslich nur bei kleineren Schnecken (Frühjahr bietet sich an)
Vorausgesetzt die Parameter sind dann passend wenn die Schnecke darüber kriecht.
- Einsprühen
Wenn ich die Schnecken mit Koffein ansprühe, sehe ich sie ja.
Dann kann ich sie gleich durchschneiden.  :-X
(Oder ::): ablesen ins Säckchen und Gefrieren, den Hühner geben etc.)

Fazit:
. Ist Kaffesatz vorhanden, einsetzten und nach kontrollieren. Kleine Schutzwirkung ist zu erwarten mehr nicht.
. Kann schön aussehen im Garten so gebräunte Erdoberfläche.
. Ist genügend ausgebracht duftet es wunderbar im Garten für ein paar Tage.  ;D

Grüsse Natternkopf

PS
Titel eingekürzt
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 21. Februar 2018, 22:24:41
Vielen Dank, Natternkopf, ich werde mir das morgen ausführlicher zu Gemüte führen  :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dolomedes am 21. Februar 2018, 23:10:49
An Schnecken hatte ich gar nicht gedacht, da ich keine Schleimspuren gesehen habe.
Aber das mit dem Kaffeesatz werde ich mal ausprobieren. Massen fallen davon allerdings bei mir nicht an. Solange nur einige wenige Blausterne am Start sind komme ich damit hin. In der Hauptblütezeit gibt es dann aber hoffentlich andere Nahrungsquellen (wenn sie nicht gerade auf Blau stehen :-\).
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 21. Februar 2018, 23:23:57
Ich hatte vereinzelt abgefressene Blütenblätter/Blütenköpfchen an Schneeglöckchen und Märzenbecher, da gehe ich auch von Schnecken aus.
Die stärker konzentrierte landwirtschaftliche Version von Ferramol, Derrex, hat da gut für Abhilfe gesorgt.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was
Beitrag von: Quendula am 21. Februar 2018, 23:26:59
OT
Sollte frisches Kaffeepulver nicht intensiver wirksam sein.
Hypothese: Wohl kaum, sonst könnte man den Kaffee auch kalt angiessen für "Koffein Dröhnung"

Falls Du "Koffeindröhnung" für Menschen meinst; ja, gibt es. Nennt sich dann kalt gebrühter Kaffee und braucht einfach nur Zeit. GG hat mal vor Jahren die Variante Cold Drip, also Eiswürfel über ungefähr 12 Stunden durch den kaffeegefüllten Filter tropfen lassen, ausprobiert und fand das geschmacklich ziemlich gut, aber den Aufwand nicht wert.
 ;)

/OT
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dolomedes am 21. Februar 2018, 23:47:07
Respekt! Soviel Geduld für einen "Eiskaffee" würde ich nicht aufbringen. ;)

@Gartenplaner: Die Schneeglöckchen, die viel zahlreicher in nächster Nähe stehen, werden bei mir verschmäht.

Letzten Sommer hatte ich an einem anderen Standort Stiefmütterchen, bei denen fast jede Blüte weggefuttert wurde. Eine einzelne Blüte eben dieser Pflanze, die sich vor etwa zwei Wochen zur Unzeit rausgetraut hat, ist jedoch immer noch völlig unversehrt. Wahrscheinlich war da ein anderer Übeltäter am Werk, dem es jetzt noch zu kalt ist.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2018, 00:11:28
Bei mir sind die Scilla noch nichtmal draussen, da bleibt den Schnecken nicht viel anderes übrig  ;D
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: partisanengärtner am 22. Februar 2018, 07:39:04
Da das frische Kaffeegebrösel im trockenen Zustand sehr gut auf Schnecken auch langfristig haftet wird so ein Schleimauszug vermutlich deutlich wirksamer sein als Kaffeesatz. Alternativ könnte man ja auch löslichen als feines Pulver verwenden.

Müsste man wohl mal ausprobieren. Wäre aber auch interessant wie das andere normale Bodenleben und die Pflanzen auf so eine heftige
Dröhnung reagieren. Ganz ohne ist ja auch der Kaffeesatz nicht für alle.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: bristlecone am 22. Februar 2018, 08:05:36
Wäre aber auch interessant wie das andere normale Bodenleben und die Pflanzen auf so eine heftige
Dröhnung reagieren. Ganz ohne ist ja auch der Kaffeesatz nicht für alle.

 ??? Inwiefern?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: fyvie am 22. Februar 2018, 08:42:59
Ich hatte vereinzelt abgefressene Blütenblätter/Blütenköpfchen an Schneeglöckchen und Märzenbecher, da gehe ich auch von Schnecken aus.
Die stärker konzentrierte landwirtschaftliche Version von Ferramol, Derrex, hat da gut für Abhilfe gesorgt.

Hab gelesen, dass man beim Kauf einen Sachkundenachweis vorlegen muß...wie kommt man denn an sowas?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: partisanengärtner am 22. Februar 2018, 09:08:20
Wäre aber auch interessant wie das andere normale Bodenleben und die Pflanzen auf so eine heftige
Dröhnung reagieren. Ganz ohne ist ja auch der Kaffeesatz nicht für alle.

 ??? Inwiefern?
Ich habe von negativen Einflüssen auf das Bodenleben  im Kaffeesatzthread (Kompost?) gelesen. Scheint da eine Untersuchung gegeben zu haben. Die Organismenzusammensetzung hat sich duch  Einsatz von Kaffeesatz verändert. Einige scheinen also Probleme damit zu haben.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: bristlecone am 22. Februar 2018, 09:24:40
Na ja, eine bloße "Veränderung der Organismenzusammensetzung" per se ist ja zunächst mal weder positiv noch negativ, sondern eine ganz normale Reaktion auf eine Veränderung. Das ist doch geradezu ein Kennzeichen sowohl des Einzellebewesens als auch eines Systems, dass es auf Veränderungen reagiert.

Allerdings wird heutzutage oftmals jedwede Veränderung in der Umwelt erstmal gerne als negativ interpretiert. 
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2018, 09:37:42
Ich hatte vereinzelt abgefressene Blütenblätter/Blütenköpfchen an Schneeglöckchen und Märzenbecher, da gehe ich auch von Schnecken aus.
Die stärker konzentrierte landwirtschaftliche Version von Ferramol, Derrex, hat da gut für Abhilfe gesorgt.

Hab gelesen, dass man beim Kauf einen Sachkundenachweis vorlegen muß...wie kommt man denn an sowas?

Der Händler kontaktierte geschäftstüchtig wahrscheinlich all seine Onlinekunden, bevor diese Regelung vor 3 oder 4 Jahren in Kraft trat und ich kaufte auf Reserve ein.
Bei meinen Flächen ist eine 1kg-Ferramolpackung einfach lächerlich.
Dass das landwirtschaftliche Zeug höher dosiert ist, hab ich natürlich nicht unbedingt als negativ empfunden, wobei ich auch, wie empfohlen (und um meine Reserve länger zu haben) wesentlich sparsamer streue.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: fyvie am 22. Februar 2018, 13:43:48
OT
Und ich hatte schon gehofft bei der örtlichen Umweltbehörde vorsprechen zu können und nach einer Belehrung samt Schein wieder abziehen zu dürfen  8)

Ferramol bringt bei meiner Fläche 'in den Wiesen' rein garnichts und was anderes möchte ich nicht streuen  :-\
Zu manchen Zeiten sammle ich nächtlich einen 15l Eimer ein und verbringe sie an umliegende Waldränder. Ich hab aber das Gefühl, die sind standorttreu  ;D :-X
OT Ende
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2018, 18:20:11
Also mit dem Derrex bin ich sehr zufrieden, alle meine "bepflanzten" Bereiche liegen um meine Wildblumenwiese angeordnet - und in der Wiese sind definitiv Schnecken.
Aber vielleicht ist das Nahrungsangebot in so einer fast natürlichen Wiese auch schmackhaft und nur neugierige Grenzgänger zu den Beeten erledigt dann das Derrex, ich hatte letztes Jahr jedenfalls nur vereinzelt Fraßschäden an ein paar recht neugepflanzten Hosta - wobei auch nicht alle neugepflanzten angefressen worden waren.
Lustige Beobachtung letzten Herbst: ich hab in der Wiese Wiesenorchideen angesiedelt, eigentlich "pflege" ich die kaum, allerdings kam ich grad an denen vorbei, als mehrere rote Nacktschnecken entweder schon an ihren Blättern fraßen oder auf dem Weg dahin waren.
Ich also schnell Derrex in einem 1m breiten Streifen um die Pflanzen gestreut.....und kaum dass die Körnchen lagen, steuerten die Schnecken darauf zu und liessen sogar von den Blättern ab.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Natternkopf am 22. Februar 2018, 21:21:48
Für das gefühlte Gewissen gut.  ;)

Zu manchen Zeiten sammle ich nächtlich einen 15l Eimer ein und verbringe sie an umliegende Waldränder.

Tja ::)

- Schnecken töten ist besser als wegbringen

Vor Perforation im Schnabel, runter in die Magensäure. :-X
- Rent a Ent

Es ist mir bewusst, dass es kein einfacher, persönlicher Umgang mit den Nacktschnecken ist.

@Quendula  :D
Dankeschön

Edith: Das Vor ist so was von ...

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: fyvie am 22. Februar 2018, 21:50:46
Auch wenn das jetzt wieder gefühlig klingt, ich kann mich irgendwie nicht grundsätzlich durchringen, ein Lebewesen ohne Not umzubringen...noch dazu wenn es mir nicht die Lebensgrundlage sondern nur meine päppeligen Zierpflanzenkostbarkeiten wegfrißt. ::)

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Starking007 am 22. Februar 2018, 22:03:25
....... ein Lebewesen ohne Not umzubringen...

Das ist im Grunde richtig und lobenswert.
Wenn das Lebewesen aber ohne Not meine Lieblinge frisst?
Ich würde ja gerne je ein Hosta-Blatt opfern,
aber warum muss jedes gelocht sein?
Nachdem ich alle anderen, mir zumutbaren und häufigst erfolgreichen
Massnahmen ausgeführt habe, vergifte ich den Rest der Schnecken schnell und schmerzlos.
Ich finde es unanständig, ne Schnecke woanders hinzutragen, wo sie möglicherweise verhungern muss
oder langleidend einem Frassfeind zum Opfer fällt,
zumindest ohne Freunde und Verwandschaft,
jeder Möglichkeit eines Gen-austausches beraubt,
vor sich hin vegetiert.  ;)

Zu Gift, mein Lieblingsvergleich aus Wiki:
"......Rückholung radioaktiver Abfälle und der Stilllegung der Schachtanlage Asse II ...durch den Bundestag beschlossen.... Die Kosten werden auf vier bis sechs (10) Milliarden Euro geschätzt."
 
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Dietmar am 22. Februar 2018, 22:16:08
Zitat
Hab gelesen, dass man beim Kauf einen Sachkundenachweis vorlegen muß...wie kommt man denn an sowas?

Das liegt in Verantwortung der Bundesländer und wird sicherlich von Land zu Land unterschiedlich sein. In Sachsen lag es vor Jahren in Verantwortung des Landesamtes für Umwelt und Geologie. Einmal pro Jahr wurde ein 2-tägiger Lehrgang in Großenhain gemacht und wenn man die Prüfung besteht, bekommt man den Sachkundenachweis. Ob das aktuell noch so ist, weiß ich nicht. Ich empfehle also mal zu guggeln mit den Begriffen Sachkundenachweis Pflanzenschutzmittel und Deinem Bundesland. Wenn Du nichts findest, schicke eine email an alle "verdächtigen Stellen" in Deinem Bundesland und frage danach wo und wann so ein Lehrgang stattfindet. Die Namen dieser "verdächtigen Stellen" sind von Bundesland zu Bundesland verschieden, aber typische Bezeichnungen sind Landesamt für Umwelt und Geologie, Ministerium für Landwirtschaft, Ministerium für Land- und Forstwirtschaft und so ähnlich und wenn das nicht hilft, schicke emails an den Bauernverband in Deinem Land oder wenn es Weinbau in Deinem Land gibt, dann an den Winzerverband.

Wenn das alles nicht hilft, dann mache mal Urlaub in Österreich. Zumindest vor etlichen Jahren ( ca. 7 Jahre) waren in den Geschäften für Weinbergbedarf die Profispritzmittel ohne Sachkundenachweis noch frei zu kaufen und da es sicher auch Geschäfte für landwirtschaftlichen Bedarf gibt, dann dort vielleicht auch die diesbezüglichen Profimittel. Allerdings bekommt man da keine Kleinverpackungen, sondern meist ab 5 l bzw. kg aufwärts, selten mal Kilopackungen. Ich weiß aber nicht, ob das aktuell noch so ist.

Gegen Nacktschnecken gibt es aber für größere Wiesen ein bewährtes Mittel - das Halten von Laufenten. Die fressen die Nacktschnecken. Zur Not gehen auch Hühner. Die fressen zwar kaum die Nachtschnecken, aber dafür deren Eier. Seit unser Nachbar auf seiner feuchten Wiese Hühner hält, sind die Nacktschnecken um 90 % zurück gegangen.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 24. Februar 2018, 14:33:03
Für Hühner hat ja auch Krümel nachdrücklich plädiert, allerdings hier im innerstädtischen Hofgarten  :-\ ;D

Inzwischen ist hier allerlei Wissenswertes zusammengekommen, und wenn man davon ausgeht, daß bei Dornröschen und Dolomedes nicht außergewöhnlich kälteresistente Käfer am Werk waren, können es bei mir wohl wirklich nur die keinen Ackerschnecken gewesen sein. Fazit also bisher: Schneckenkorn in zweierlei Ausführungen mischen bzw. abwechselnd streuen, im Frühling/Frühsommer Nematoden gegen Dickmaulrüssler gießen und nachts auf Erdraupenjagd gehen. Ganz geklärt dürfte allerdings die Sache mit dem Kaffee noch nicht sein, das wäre nämlich die leichteste Übung  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 25. Februar 2018, 08:07:58
Es würde mich wundern, wenn das mit dem Kaffeesatz funktionieren täte. Ich wage gar die Vermutung, dass, bevor sich da ein Schnecklein ernsthaft damit vergiftet, die Regenwürmer sich schon längst drüber hergemacht haben. (oder spätestens der Regen)
Ich plädiere für die altbewährten Methoden und kann immerhin für meine Acker- und Gemeinen Weg-/Gartenschnecken sagen, dass das pöse Schneckenkorn stets gewirkt hat.

Schade, dass oile und Staudo nichts zu den Erdraupen und deren Bekämpfung sagen - es war ja ursprünglich ihr erster Tipp, als es um die Tätersuche ging.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: oile am 25. Februar 2018, 08:17:55
Ich kann dazu leider nichts beitragen.  :'(
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: neo am 25. Februar 2018, 16:45:21
Fazit also bisher: Schneckenkorn in zweierlei Ausführungen mischen bzw. abwechselnd streuen, im Frühling/Frühsommer Nematoden gegen Dickmaulrüssler gießen und nachts auf Erdraupenjagd gehen.

Da hast du doch ein gebündeltes Massnahmenpaket, guten Erfolg!
Und manchmal regelt`s der Garten auch ganz allein: Ich hatte in einer unauffälligeren Gartenecke einen Strauch, der jedes Jahr vom Dickmaulrüssler geplagt wurde. Und jedes Jahr dachte ich, ich sollte dort endlich mal was tun. Dann habe ich doch die Nematodenkarte mal bestellt, die lag dann da und sagte auch, jetzt könntest du was tun!
Langer Rede kurzer Sinn: Der Strauch hatte letztes Jahr keinen Befall. Ich habe nichts gemacht. (Hat aber 13 Jahre gedauert... ::) ;))
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 26. Februar 2018, 18:33:48
Das ist aber schon ein bissserl lang ;D

Krümel, Kasi war's, der auf Kaffee schwört, Natternkopf empfiehlt lediglich  :-\

Manchmal versuche ich festzumachen, zu wieviel Prozent gärtnern Ursachenforschung bzw. Maßnahmeneinsatz bedeutet  8)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: neo am 27. Februar 2018, 14:26:01
Das ist aber schon ein bissserl lang ;D

Rückblickend flogen die Jahre halt im Hui vorbei. ;D ;)

Ich lese in der Gartenpraxis nur sehr selten den Teil "Gartenprobleme" und gestern Abend war das einfach sehr zufällig. In der aktuellen Ausgabe 2/2018 sind doch tatsächlich die Erdraupen erwähnt!
Ich zitiere nur kurz was betr. Bekämpfung drinsteht:"...Mechanisch kann man durch wiederholtes 1 bis 2 cm tiefes Hacken um die gefährdeten Pflanzen die Erdraupen ständig stören und sie so gewissermassen abwehren. Die Steinernema-carpocapsae-Nematoden, die gegen Maulwurfsgrillen und Wiesenschnaken eingesetzt werden, haben nach Herstellerangaben auch eine Teilwirkung gegen Erdraupen." (Dr.Klaus Margraf)

Aber vielleicht sind sie ja nicht die Übeltäter bei dir. Aber wenn..., denn! ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 27. Februar 2018, 14:59:44
Krümel, Kasi war's, der auf Kaffee schwört, Natternkopf empfiehlt lediglich  :-\

 ???
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 27. Februar 2018, 16:56:45
Nur um zu zeigen wie warm es hier im Norden im Januar war. Bei dem Orkan kam mir , als ich aus der Haustür kam ein ausgewachsener Igel entgegen. War der vielleich auf Schneckenjagd? Ansonsten hilft Kaffee gegen Schnecken. Kaffee aus dem Filter noch mal aufkochen und nach dem Abkühlen damit regelmäßig gießen.

#42/43  ;) Und #82 nochmal Erläuterungen von Natternkopf!
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 27. Februar 2018, 17:15:10
 ;D Das ist schon klar, aber warum schreibst du mir das?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 28. Februar 2018, 15:20:29
Es würde mich wundern, wenn das mit dem Kaffeesatz funktionieren täte. Ich wage gar die Vermutung, dass, bevor sich da ein Schnecklein ernsthaft damit vergiftet, die Regenwürmer sich schon längst drüber hergemacht haben. (oder spätestens der Regen)
Ich plädiere für die altbewährten Methoden und kann immerhin für meine Acker- und Gemeinen Weg-/Gartenschnecken sagen, dass das pöse Schneckenkorn stets gewirkt hat.

Deshalb. Konnte die letzten Tage aufgrund technischer Schwierigkeiten immer nur kurz online sein und wollte wahrscheinlich sicher sein, daß du die Beiträge von Kasi und Natternkopf gesehen hast  :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 01. März 2018, 06:36:07
Ach so.
Nun, solche Threads finde ich viel zu spannend, als dass ich mir auch nur einen einzigen Post entgehen lassen würde.
 :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: erhama am 18. April 2018, 21:03:40
GG bittet um Mithilfe: Wer kann Hinweise auf den Täter geben?

Er bemerkte heute eine direkt über dem Erdboden umgeknickte Kaiserkrone. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass unbekannte Täter ein Loch von beiden Seiten in den Stängel gefressen hatten. Schnecken wurden zunächst aus dem Kreis der Verdächtigen ausgeschlossen, da wir übereinstimmend der Meinung waren, dass auch hungrige Nacktschnecken sich nicht an Fritillarien vergehen.

Hier ein Tatortfoto:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Henriette am 22. April 2018, 17:08:38
Wir haben bei einigen Hepatica angeknabberte Blätter, richtig rundum. Was kann das sein, ist nicht bei allen Pflanzen aber doch bei so ca 5-8.

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Henriette am 22. April 2018, 17:10:43
Meine Frage: kann man da etwas machen? Sonst ist bei anderen Pflanzen nichts zu sehen, nur bei den Heps.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Henriette am 24. April 2018, 11:12:05
Meine Frage: kann man da etwas machen? Sonst ist bei anderen Pflanzen nichts zu sehen, nur bei den Heps.

Ich wiederhole mal meine Frage...... mit der Bitte um Hilfe.

Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: mavi am 24. April 2018, 11:55:45
Bin kein großer Experte auf diesem Gebiet, aber für mich sieht das nach typischem Buchtenfraß aus und lässt daher an Dickmaulrüssler denken. Insbesondere wenn die Hepatica neu sind, könnten die Viecher im Substrat mitgekommen sein. Vielleicht mal abends mit Taschenlampe nachschauen, evtl. vorher ein helles Tuch unter der Pflanze ausbreiten. Hier ist es gerade eher kühl, weiß nicht, ob wärmere Temperaturen für das Nachtmahl erforderlich sind. Wenn es sich um Dickmaulrüssler handelt, sollten Nematoden gegen die Larven helfen.

Vielleicht sieht sich ja noch jemand anders die Bilder an und hat eine Idee.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Henriette am 24. April 2018, 12:04:18
Ich werde mal sehen, ob noch andere dieser Meinung sind. Wäre mies. Da wir Samstag wegfahren, ist die Zeit verdammt knapp.

Aber ich danke Dir, daß Du wenigstens einen Tipp hast.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: mavi am 24. April 2018, 19:20:07
Ich hoffe immer noch auf die wirklichen Experten..., und wünsche dir, dass es etwas Harmloseres ist.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: partisanengärtner am 24. April 2018, 19:24:48
Wenn das der Dickmaulrüssler sein sollte sind das aber ausgewachsene Käfer. Da könnte man mit einem Blumentopf oder einer Dose voll mit Holzwolle o. Ä. den Nachweis führen. Flink sind sie ja nicht und auch ziemlich groß. Man kann sie nicht übersehen wenn man die Holzwolle tagsüber überprüft.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 06. Mai 2018, 17:06:40
Wahrscheinlich werden zeitgleich Nematoden und neue Pflanzen hier ankommen, die N. sollten möglichst gleich gegossen werden. Macht das was, wenn dann im Anschluß die Erde durch das Pflanzen durcheinanderkommt? Wie mach ich das nun?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Staudo am 06. Mai 2018, 22:10:40
So lange alles gut feucht ist, ist das egal.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 07. Mai 2018, 14:05:16
Sehr gut, danke dir!
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 08. Mai 2018, 19:29:27
Diesmal hat es programmgemäß geklappt: Am Freitag bei der Firma angerufen und Nematoden bestellt, heute wurden sie persönlich abgegeben. In der Früh hatte ich gegossen, von 17 h 15 - 18 h die Nematoden ausgebracht, um 18 30 begann es zu regnen - allerdings nun Starkregen mit Gewitter, hoffentlich schwimmen sie nicht davon  ???
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. September 2019, 09:15:01
Eine dringende Frage: Kann ich jetzt noch Nematoden gießen oder ist es jetzt schon zu spät? Obwohl - die Spuren des DMR sind nach dem Sommer nicht geringer als früher geworden, obwohl ich bereits viermal welche aufgebracht habe  :-\

Bitte und danke  :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Staudo am 02. September 2019, 09:20:21
Derzeit ist die Bekämpfung der Larven optimal möglich.  ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. September 2019, 09:22:32
Danke dir für die schnelle Antwort - war nicht sicher, ob nicht August letzter Termin ist. Dann werd ich schnell bestellen  :)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: oile am 02. September 2019, 10:38:42
Derzeit ist die Bekämpfung der Larven optimal möglich.  ;)

Obwohl es so trocken ist?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Staudo am 02. September 2019, 11:03:08
Jahreszeit und Temperaturen passen. Der Boden muss zwingend gut feucht sein.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. September 2019, 12:12:40
Diesmal hab ich Glück und kann mir das Gießen sparen, es hat geregnet.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 02. September 2019, 12:50:44
Obwohl - die Spuren des DMR sind nach dem Sommer nicht geringer als früher geworden, obwohl ich bereits viermal welche aufgebracht habe  :-\

Wenn du erst dieses Jahr mit dem Nematoden-Ausbringen begonnen hast, musst du dich noch etwas gedulden. Sichtbare Erfolge treten - jedenfalls nach meiner Erfahrung- erst ein Jahr später auf.
Oder aber es sind trotz alledem die Schnecken. Hast du Schneckenkorn ausgebracht?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Staudo am 02. September 2019, 13:06:34
Dickmaulrüssler (die Käfer) fressen im Sommer die typischen Buchten in die Blätter. Die Käfer sind kaum bekämpfbar. Die Larven (diese weißen, krummen Raupen in der Erde) sind derzeit aktiv und fressen die Wurzelstöcke von Heuchera, Astilben, Bergenien und anderen. Die Larven sind mit Nematoden gut zu erwischen. Larven, die in diesem Jahr bekämpft werden, können im nächsten Jahr als erwachsene Käfer keinen Schaden anrichten.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 02. September 2019, 14:26:03
Obwohl - die Spuren des DMR sind nach dem Sommer nicht geringer als früher geworden, obwohl ich bereits viermal welche aufgebracht habe  :-\

Wenn du erst dieses Jahr mit dem Nematoden-Ausbringen begonnen hast, musst du dich noch etwas gedulden. Sichtbare Erfolge treten - jedenfalls nach meiner Erfahrung- erst ein Jahr später auf.
Oder aber es sind trotz alledem die Schnecken. Hast du Schneckenkorn ausgebracht?

Nein, Krümel, es ist der typische Buchtenfraß an Rosen, Veilchenlaub etc. Ein Farn ist nur noch Gerippe, während andere daneben unbeschadet sind (das soll einer verstehen). Und es tritt gehäuft in einer bestimmten Gartenecke auf bzw. passiert stets in meiner Abwesenheit Juli/August. Der Mann mit den Nematoden kommt jedenfalls morgen und sieht sich die Sache noch an.

Zitat
obwohl ich bereits viermal welche aufgebracht habe 

Also schon seit zwei Jahren. Schnecke hab ich heuer noch keine gesehen, und das Lieblingsgericht Pulmonaria ist unangetastet und hat sich endlich stark vermehrt.

Wer frißt eigentlich Cyclamenblüten?
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Krümel am 02. September 2019, 15:04:48

Bei mir sind die Dickmaulrüssler auch erstaunlich selektiv am Knabbern, die Cyclamen zum Beispiel lassen sie in Ruhe, von den Heucheras scheinen einige besser zu schmecken als andere, ...
Da es sich in Grenzen hält mit dem Befall und ich vermute, dass die Hühner die Rüssler in Schach halten, bringe ich keine Nematoden mehr aus. Früher aber wirkten die zuverlässig. Deine jedenfalls scheinen sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen zu lassen. Berichte doch bitte, was der Nematodenmann morgen dazu sagt, bin gespannt!

Cyclamenblüten werden bei mir meist in Ruhe gelassen oder aber es hängt selten mal ... genau ... eine Schnecke dran. ;-)


Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 03. September 2019, 14:44:29
Also. Der meinte, daß es sich schon um DMR handle, hat aber alles fotografiert und will sich noch beraten, mal sehen. Ich mach dann auch noch Fotos, vor allem der Farn bleibt ein Rätsel. Jedenfalls wird dann gegossen...

Zitat
Cyclamenblüten werden bei mir meist in Ruhe gelassen oder aber es hängt selten mal ... genau ... eine Schnecke dran. ;-)

Krümel, wie schon gesagt, Rote hab ich heuer noch keine gesehen, allerdings dürfte ich vom Land diese Winzlinge, die  sich im Spätsommer  manchmal im Salat finden, eingeschleppt haben - letztes Jahr hab ich eine gesehen, aber heuer auch noch nicht. Tja, Hühner müßte man haben  ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 08. September 2019, 15:07:52
Zitat
Wer frißt eigentlich Cyclamenblüten?

Dazu habe ich hier Fotos gezeigt, weil auch bei den Cyclamen diese Frage gestellt wurde. Habe inzwischen Schneckenfutter gestreut und eine winzigste Schleimspur gesehen, vielleicht ist das wirklich die Erklärung. Das erste Mal fiel mir das auf, als die Blüten frischgesetzter hedis über Nacht abgebissen waren. Wahrscheinlich, leider dürfte Krümels Vermutung zutreffend sein, aber es sind definitiv nicht die roten Teufeln.

Das Schadbild an den Rosen sieht aber schon nach DMR aus, was meint ihr? Es trifft hauptsächlich solche mit weichem Laub, wie etwa Moschatas, eher ledriges wie vom Zigeunerknaben bleibt verschont.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 08. September 2019, 15:12:12
Veilchen- und Alchemillalaub ist ebenfalls beliebt, die Pulmonaria unangetastet, was mich wiederum an der Schneckentheorie zweifeln läßt  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 08. September 2019, 15:13:52
Und ein Rätsel bleibt der Farn:
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: lord waldemoor am 08. September 2019, 15:23:20
wenn der farn immer so aussehn würde würden sie ihn dir aus der hand reissen ;)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 08. September 2019, 16:04:16
Witzbold  8)
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 08. September 2019, 17:05:11
Und ein Rätsel bleibt der Farn:
Nein.
"...Die Raupen folgender Schmetterlingsarten ernähren sich unter anderem vom Wurmfarn.

Achateule (Phlogophora meticulosa)
Purpurglanzeule (Euplexia lucipara) ..."
Smaragdeule auch.

Die Frage gabs hier im Forum schon mehrfach, ich hab jetzt nicht extra gesucht, ich hatte auch schon solche Fraßschäden an Wurmfarn, dem Farn macht das im Endeffekt nix.

Zum Schneckenfraß:
...
Meine Hedis unterm Feldahorn kamen vor 3 Jahren im Herbst irgendwie nicht in die Puschen, bis ich mal genauer nachschaute und feststellte, dass die Blütenstängel samt Fruchtknoten da waren, aber die weißen Blütenblätter nicht mehr.
Nachdem ich dann Schneckenkorn gestreut hatte, wurden aus den Knospen dann auch Blüten.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 09. September 2019, 15:09:25
Danke dir  :) Dann hab ich also DMR, Eulen und - wahrscheinlich tatsächlich - Schnecken. Allerdings unsichtbare und solche, die keine Pulmonaria mögen  :-\

Zitat
dem Farn macht das im Endeffekt nix.

Aber mir. Der bleibt nämlich meist lange grün und schön.  Die Viecher müssen neu hinzugekommen sein, denn dieses Schadbild hatt ich bisher nicht. Was fressen die alles sonst noch?

Schneckenkorn hab ich letzte Woche schon gestreut, inzwischen regt sich doch da und dort was bei den Cyclamen, und nach dem letzten Regen werde ich das nochmal machen. Das Problem ist, daß ich Juli/August, wenn das offenbar losgeht, nicht da bin - der Mann von der Hausreinigung, der verläßlich gießt, sollte zwar Futter streuen, aber da heuer keine Roten zu sehen gewesen waren, hab ich das wohl nicht mit dem nötigen Nachdruck gesagt  :-\
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: Gartenplaner am 09. September 2019, 15:23:09
Also ehrlich gesagt, angesichts der schon regen Bekämpfung über 2 Jahre der Dickmaulrüssler mit Nematoden, wenn ich das richtig gelesen hab, scheint mir eher, dass du da eine kleine Eulenraupenplage und vielleicht noch Schnecken hast.

Bei mir wird übrigens eigentlich nie ne Pulmonaria von Schnecken angefallen und ich habe einige in verschiedenen Sorten.
Titel: Re: Erdraupen, Schnecken oder sonst was - wer knabbert da?
Beitrag von: martina 2 am 09. September 2019, 18:59:37
Ich verlier noch den Verstand  ;D Hab mich aber grade nochmal durch den ganzen Thread durchgelesen und festgestellt, daß ich die Eulen zwischenzeitlich verdrängt hatte  :-[ - Gartenplaner hatte ja schon in #62 von ihnen im Zusammenhang mit Dryopteris filix-ms geschrieben.  Und in #70 schreibt Cryptomeria, daß die kleinen Ackerschnecken schon bei knapp über 0°C aktiv sind, was auch an- bzw. abgeknabberte  Hepaticablüten Anfang Februar erklärt. Es mangelt halt oft an der Zeit, um die Sache gründlich anzugehen, aber es wird mir nix anderes übrigbleiben. Jedenfalls hab ich hier noch nie eine Raupe gesehen, auch nicht bei genauer Bearbeitung der Anlage, aber das muß wahrscheinlich nichts heißen. Aber nochmals dank an alle  :)