garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Steingartenfan am 06. Februar 2019, 09:08:46

Titel: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Steingartenfan am 06. Februar 2019, 09:08:46
Hallo,

ich möchte mir eine oder zwei Birnen bei "Balkonobst" kaufen ( wird als Säule angeboten ) und diese als Säule ziehen!
Nun meine Frage welche würdet Ihr nehmen: " Alexander Lucas " oder " Gute Luise " ? Euere Erfahrung was " Blühzeit, Frucht, Geschmack, Reife ..........." betrifft !
In meiner Nachbarschaft ca. 50 m entfernt steht schon ein unbekannter ca. 15 Jahre alter Birnbaum der eventuell auch als Befruchter in Frage käme. Oder sollte ich zwei nehmen die sich dann gegenseitig befruchten können ? Es wird auch die Säulenbirne " Decora " angeboten als Befruchtersorte was haltet Ihr von dieser ?
Euere Empfehlung würde mir meine Entscheidung leichter machen !

Gruß Steingartenfan !
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: thuja thujon am 06. Februar 2019, 10:19:00
Über 20€ empfinde ich schon als Frechheit für einen sehr jungen Baum, sprich, 80cm langen Trieb ohne Verzweigung.

Auf die Kulturtechnisch bedingte Säule weißen sie wenigstens hin. Also du kannst sie gerne als Säule schneiden und nichts ernten, oder du erziehst den Baum der natürlichen Wuchsform entsprechend und erntest auch mal Früchte.

Unterm Strich: kauf dir besser ein 2jähriges Bäumchen für 15€ in einer (Online)Baumschule. Für das einjährige was Balkonobst anbietet sind höchstens 6-8€ gerechtfertigt. 
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: b-hoernchen am 06. Februar 2019, 18:00:28
Ich find' das weniger eine Frage von Pfennigfuchserei als "welche Sorte ist die geeignetste".

Gerade bei den "billigen" online-Baumschulen habe ich schlechtetste Erfahrungen gemacht, was die Sortenidentität angeht (grundsätzlich andere Sorte geliefert als bestellt...).

Alexander Lucas soll triploid sein, würde ich also für weniger geeignet halten.

Ich möchte dich auf die Zwergbirnbäume der Firma Lub..a hinweisen, die ich - allerdings ohne eigene Erfahrungen mit ihren Birnbäumen, gemäß Beschreibung für die geeignetsten für Balkonobst (Kübelkultur) halten würde.
(Ich hab' mich mehr an die Apfelbäume und das Beerensortiment der Firma gehalten).

Lub..a hat mir auch nie eine falsche Sorte geliefert. Aber es ist tatsächlich so, dass ein, zwei Jahre Pflege in der Baumschule unter deutschen Lohn- und Sozialstandards Geld kosten.... .


Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: thuja thujon am 06. Februar 2019, 20:51:53
Alexander Lucas versagt hier zunehmend. Seit gut 10 Jahren werden Alternativen erprobt die mit dem Klimawandel besser zurechtkommen.
Der schleudernde Wuchs, alles andere als steil wie zB bei Conference, für eine Säule wirklich fast das ungeeignetste was man sich denken kann.
Geschmack: flach. Ansonsten anfällig für Wanzen, Steinzellen und Wespenverbiss.
Ich bin seit Jahren dabei mein Bäumchen umzuveredeln, es ist sozusagen der Sortenprobierbaum geworden.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: thuja thujon am 06. Februar 2019, 21:08:51
Anbei ein Foto vom Juli. Sie steht auf Quitte, vermutlich mit Zwischenveredlung da nicht direkt verträglich. Rund 5 Jahre nach der Gartenübernahme habe ich das damals bereits halbierte Etikett ausgegraben. Wie gesagt, es sind noch 7-8 andere Sorten drauf, gerade im unteren Bereich. Der obere Bereich ist echt.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: dmks am 06. Februar 2019, 21:14:49
Ich hab grad mal ein paar Anbieter durchstöbert und mir beinahe die letzten Haare ausgerauft! Es wird sogar Nashi Nijisseiki als Säule angeboten - mit dem Vermerk "kein Schnitt erforderlich" ;D :'(

Wenn es eine Säule werden soll - dann würde ich auf Säulenobst zurückgreifen! (Condo, Decora, Obelisk, Starcrimson...) Über Befruchter muß man sich im allgemeinen in einer normalen Siedlung mit Gärten kaum Gedanken machen.

Anbei ein Foto vom Juli.
Vom Feinsten! ;)
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Starking007 am 06. Februar 2019, 21:32:53
Servus!

"....welche würdet Ihr nehmen: " Alexander Lucas " oder " Gute Luise "

Lass es!

Decora ist ok.
Befruchten ist bei dir kein Problem!
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: landfogt am 06. Februar 2019, 21:33:07
so ist es!
Die "normalen"sorten kannste da vergessen.
Das wäre etwa so wie wenn du nen Fußball in ein marnelade glas packen wolltest ;D
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: landfogt am 06. Februar 2019, 21:37:02
alexander Lukas ist ne maximal durchschnittliche etwas schorfanfällige Birne.ein paar wochen haltbar.
die gute luise ist eine sehr gute Birne,wie der nahme schon sagt.allerdings sehr schorfanfällig,was ein echtes Problem ist bei mir.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 06. Februar 2019, 23:10:27
" Alexander Lucas " oder " Gute Luise "

Bei dieser Alternative eindeutig Gute Luise. Das mit der Erziehung als Säule vergiss mal, wie schon die anderen geschrieben haben. Soll der Baum in einen Topf oder in den Garten?
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Steingartenfan am 07. Februar 2019, 09:39:31
@ Alle,

Danke Euch sehr für Euere Antworten!
Ich werde wahrscheinlich die " Decora " nehmen, die mir Starking007 empfohlen hat, da ich weiß daß Starking007 vom Fach ist !
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 07. Februar 2019, 10:44:53
Ihr Stil sollte aber trotzdem dir gefallen. Decora ist was für den Hartesser, sie ist bestenfalls halbschmelzend. Bei Birnen teilt sich das Bild meist: Entweder wird saftig, weich, schmelzend werdend bevorzugt oder sie soll fest sein, nicht tropfen, essen wie einen Apfel. Typisch dafür ist (ich nenne jetzt mal Sorten,die es auch im Supermarkt gibt) Abate Fetel, Boscs Falschenbirne. Typisch für schmelzend ist Williams und Conference bei Vollreife. Aber nur wenn nicht lange im CA-Lager gelegen.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Daniel - reloaded am 07. Februar 2019, 11:43:31
Ich möchte, ganz unfachmännisch, noch "Concorde" in den Raum werfen.
Die steht hier im 4. Jahr als Säule, braucht relativ wenig Schnitt und blieb bislang von den üblichen Pestilenzen wie Schorf und Birnengitterrost weitgehend verschont.
Geschmacklich erinnert sie mich an Conference, eine meiner Lieblingsbirnen.

Gekauft mal bei Dehner schon relativ groß. Allerdings musste ich eben mal Concorde und Decora googeln, das ich mich anfangs nicht entscheiden konnte welche der beiden ich kaufe.
Da die Säule hier aber weder eine Winterbirne ist noch rötliche Farbe hat, habe ich mich offenbar für Concorde entschieden. ;D
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Steingartenfan am 08. Februar 2019, 08:56:05
@Daniel - reloaded,@cydorian,

Danke Euch für Euere Tips!
@cydorian, hart ist nicht sooo mein Geschmack!

Daniel - reloaded " Concorde ", werd´ ich mir auch mal notieren. Bisher bin ich immer noch unschlüßig welche Birne es sein soll ::), ich liebäugle auch noch mit der von Lubera :-\ !
Werde mich mal in Cham (ca. 30 km von mir ) bei der Baumschule Pohl beraten lassen was die so haben ! Obstbäume und Beerensträucher Fenzl in Cham hat laut HP nur Zwergobstbäume, werde mich aber da auch mal melden und nachfragen, da der gute Sorten hat !
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: thuja thujon am 08. Februar 2019, 09:22:58
Schmelzende Birnen müssen zum richtigen Zeitpunkt gepflückt werden, den zu treffen ist nicht immer einfach.
Ich bin mit Nojabrskaja und vielen anderen ganz zufrieden. Hilft jetzt aber auch nicht weiter.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Steingartenfan am 08. Februar 2019, 12:45:20
Hallo,

meine Frau meint probieren wir es ( wer nicht wagt der nicht gewinnt ) mit der Pirini " Myway ", wenn´s nicht´s gescheites ist haben wir halt Pech gehabt ::) soll ja eh nur Naschobst werden!

Gesagt getan, gerade bestellt, vorraussichtliche Woche 10KW!
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Vogelsberg am 08. Februar 2019, 12:51:45
Ist eigentlich Concorde ein Synonym für die (Säulenbirne) Condo?
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Rib-isel am 08. Februar 2019, 16:04:34
Nein, es sind "Züchtungsschwestern" (Condo: Conference x Vereindachtsbirne; Concorde: Vereindachtsbirne x Conference)

Link
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Vogelsberg am 08. Februar 2019, 18:08:02
Nein, es sind "Züchtungsschwestern" (Condo: Conference x Vereindachtsbirne; Concorde: Vereindachtsbirne x Conference)

Link

Danke für den interessanten Link  :)

Es hatte mich irritiert, dass in den typischen Vergleichslisten Condo und Concorde quasi als Synonym verwendet werden.

Ich habe im vergangenen Jahr Condo, Decora und Birne Helenchen gepflanzt und bis jetzt habe ich den Eindruck, dass es den Pflanzen gut geht - mit einer Ernte rechne/hoffe ich ab 2020 .... bin ich heute wieder optimistisch  ;D
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 08. Februar 2019, 18:47:48
Es gibt noch mehr solche Conference-Abkömmlinge. Conference ist der Golden Delicious der Birnen, viele Neuzüchtungen haben die im Stammbaum, so wie bei Äpfeln eben der GD.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Vogelsberg am 09. Februar 2019, 07:51:35
Ich mag die knackige Struktur der Conference, wobei ich schon jahrelang keine Birnen mehr gekauft habe.
Insofern käme es mir recht, wenn auch die Abkömmlinge in die Richtung gehen und eine breite Anbaueignung hat ja auch Vorteile.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 09. Februar 2019, 09:29:14
Reife Conference ist überhaupt nicht knackig, sondern vollschmelzend. Erfolgreich ist sie wegen ihrer extremen Erträge im Intensivanbau mit einem guten Anteil vermarktbarer Ware, Toleranz beim Pflückzeitpunkt, der Lagereignung in CA-Lagern und weil sie sowohl den Hartesser (vor Vollreife) wie auch den Schmelzesser anspricht, je nach Reifezustand. Sie wird auch auf Quitte C was und ist dann was für den kleinen Garten. Ich halte sie da auf 3m Kronendurchmesser. Schade nur, dass sie so langweilig-schwach schmeckt.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: JörgHSK am 09. Februar 2019, 09:35:01
Genau, langweilig, das trifft es auf den Punkt. Ich ärgere mich sie damals in den Spalier-Grundbestand ausgewählt zu haben. Ich mag die aromatischeren Sorten viel lieber, selbst Gute Luise ist hier besser. Aber vielleicht ist es Conference hier auch schon wieder zu warm.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 09. Februar 2019, 09:58:51
Die hält Hitze gut aus. Hohe ökologische Anbaubreite. Und es gibt bei mässiger Behangdichte (ausdünnen) einen Zeitpunkt, an dem sie für ein paar Tage wirklich gut schmeckt. Sie ist dann süssweinig mit gutem Birnenaroma. Alle paar Jahre schafft meine das. Ich komme nur nicht recht auf den optimalen Pflückzeitpunkt dafür, die zuverlässigen Merkmale dafür fehlen. Gelingt es, ist sie nach einer Woche Lagerung für kurze Zeit optimal. Hängt sie zu lange, bleibt sie geschmacksleer. Hängt sie zu kurz, wird sie nicht richtig schmelzend und die Süsse bleibt schwächer. Birnen richtig ernten ist fast schwerer der Anbau...
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Vogelsberg am 09. Februar 2019, 11:17:30
Reife Conference ist überhaupt nicht knackig, sondern vollschmelzend. Erfolgreich ist sie wegen ihrer extremen Erträge im Intensivanbau mit einem guten Anteil vermarktbarer Ware, Toleranz beim Pflückzeitpunkt, der Lagereignung in CA-Lagern und weil sie sowohl den Hartesser (vor Vollreife) wie auch den Schmelzesser anspricht, je nach Reifezustand. Sie wird auch auf Quitte C was und ist dann was für den kleinen Garten. Ich halte sie da auf 3m Kronendurchmesser. Schade nur, dass sie so langweilig-schwach schmeckt.

Birnen soll/kann man ja sowieso etwas vor Vollreif ernten - das verlängert dann das Erntefenster  ;)
Im übrigen dünste ich sowohl Birnen wie auch Äpfel meist etwas an, weil ich die dann besser vertrage...außerdem kommt es bei Birnen ja sowieso seeehr auf das örtlichen (Mikro) Klima an und das Wetter - also gilt auch hier das beliebte Prinzip "mal schauen"  ;D
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Aromasüß am 10. Februar 2019, 21:22:11
Die hält Hitze gut aus.

Dieses Jahr fand ich Conference erstmals richtig gut, bereits am 1. September abgeerntet (nur einige Tage vor der Vollreife), sie war in der großen Sommerhitze dieses Jahres und dieser Gegend auf einem Halbstamm der Streuobstwiese üppig gereift.

Beim Lagern kam es dann leider sogar im Naturkeller zu einigen Verlusten; Birnen brauchen es bekanntlich kühler als Äpfel. Bis zur Apfelvermostung Anfang Oktober hat nur die halbe Conference-Ernte überlebt.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Flora1957 am 11. Februar 2019, 20:28:53
@Cydorian: Conference - schade nur, dass sie so langweilig-schwach schmeckt.
Da habe absolut gegensätzliche Erfahrungen gemacht. Im Garten meines alten Zuhauses stand ein alter Conferencehochstamm, der Jahr für Jahr die leckersten Birnen hervorbrachte. Keine Spur Langeweile oder dünner Geschmack.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 11. Februar 2019, 21:22:15
Als Hochstamm hat sie auch nicht die Riesenerträge.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Flora1957 am 11. Februar 2019, 21:45:49
Sicher kein Massenträger, aber stets anständigen Besatz.
(Übrigens nicht mal volle Sonne)
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Aromasüß am 12. Februar 2019, 06:55:55
... halbwegs anständiger Besatz, nicht ganz langweilig, reift in den meisten Jahren, hängt an richtigen Bäumen ...

In diesem Segment der weit verbreiteten, gemeinen Garten- und Bauernbirnen (Alexander Lucas, Frühe von Trévoux, Uta, Conference und ihre Varianten und Kinder) geht nach meinem Empfinden die Gute Luise etwas unter. Ist sie nicht mehr so verbreitet?

Aber wenn ich mal eine Gute Luise finde, schmeckt sie meistens lecker - oder nicht?
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: Betonklotz am 12. Februar 2019, 08:52:01
Was ist mit der Guten Grauen und der Köstlichen von Charneux? Wie sind die im vergleich zu den Conference-Abkömmlingen zu werten? Erstere hält sich natürlich wirklich nicht lange ...
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: cydorian am 12. Februar 2019, 14:06:24
Aber wenn ich mal eine Gute Luise finde, schmeckt sie meistens lecker - oder nicht?

Klar. An der guten Luise würde sicher niemand den Geschmack kritisieren, die schmeckt fast jedem.

Was ist mit der Guten Grauen und der Köstlichen von Charneux? Wie sind die im vergleich zu den Conference-Abkömmlingen zu werten?

Conference & Co hält sich auch nicht lange im Naturlager. Aber sie kann eben mit ausgefeilter Lagertechnik fast das ganze Jahr über vorgehalten werden. Die meisten anderen Sorten schaffen das nicht oder verlieren dabei zu viel.

Werten ist subjektiv. Mir sind die Sorten gute Graue und Charneux lieber, da mehr Aroma, vor allem gute Graue.
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: roburdriver am 12. Februar 2019, 14:56:40
Conference gibt es hier häufig als Straßenbäume, zum saften oder auch zum länger lagern nicht schlecht. Aber es gibt für den Garten bessere.
Ich hab selbst noch eine leckere sehr saftige Butterbirne, aber nicht lange haltbar. Alexander Lukas und Gräfin von Paris haben noch nicht getragen. Eine alte Hochstammbirne hab ich noch, keine Ahnung welche, auch kurz lagerfähig, süß und saftig aber mit leichten Steinzellen ums Kernhaus. Es gibt ja hunderte Birnensorten, am besten kosten und dann kaufen. Je nach Klimazone schmeckt eine Sorte mal gut oder weniger gut.

Gruß Robin
Titel: Re: Welche Birne kaufen?
Beitrag von: b-hoernchen am 26. September 2019, 19:44:52
Ich möchte an dieser Stelle mal ein Loblied auf die Sorte "Moonglow" singen, die ich vor ein paar Jahren über orangepippintrees.eu bezogen habe.

Gerade wieder eine dieser köstlichen, saftig-schmelzenden Früchte verzehrt und bin ganz hin und weg - Hammeraroma und angeblich sogar feuerbrandresistent... .

"Harrow Delight" (diejenige, die ich von Kiefer Obstwelt bezogen habe -ich nehme an, das ist die echte) ist schon sehr gut, die "Moonglow" hat sogar etwas mehr der Konsistenz von "Vereinsdechant". Beide Sorten - "Harrow Delight" und "Moonglow" würde ich ganz weit oben im Birnenhimmel ansiedeln.

Ernten muss man sie vor der Baumreife, ich meine, ich hätte meine Ende August oder Anfang September vom Baum geholt.

Ich weiß nicht, ob es auch Anbieter auf Festlandeuropa gibt. Falls nicht, würde ich unbedingt probieren, sie noch zu bestellen - siehe auch das "Brexit-statement" von orangepippintrees (ich hoffe, ich darf das hier zitieren):

"The new UK government has stated it intends to leave the EU, without a deal if necessary, at the end of October. If there is no deal between the UK and the EU there is little prospect of us being able to send fruit trees to EU customers this autumn.

Nevertheless we will continue to allow customers to place orders, but we will not be able to reserve stock to fulfill these orders. In the (unlikely) event that the Brexit situation improves and we are able to send trees, it will be on the basis of stock levels in November / December."


In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass anscheinend mehr als eine Sorte unter diesem Namen vertrieben wird.

Die "Moonglow", von der ich rede, ist eine relativ moderne  Züchtung, orangepippintrees schreibt dazu:

"Developed in the 1960s by the US Dept.of Agriculture as part of a program to develop pears which were resistant to fireblight. Moonglow is a cross between an old variety called Roi Charles de Wurtemburg and an experimental variety called Michigan 437 which was derived from Bartlett and Comice. This parentage explains its good flavour characteristics."


Daneben wird von anderen Baumschulen eine ältere Sorte als "Moonglow" vertrieben, z. B. von Hans Fenzl, der zu seiner Birne schreibt:
"Entstand 1928 in den USA - seit 1972 im Programm."