garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Monarde am 01. Juli 2019, 15:01:19

Titel: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Monarde am 01. Juli 2019, 15:01:19
moin,

nachdem ich im letzten Jahr so eine phantastische Kirschernte hatte, macht mir der Baum dieses Jahr richtig Kummer. Erst war er voller und noch voller  Läuse und nun hat sich der Baum (nach Recherche im Internet) die Kirschfruchtfliege angelacht.

Ich habe gelesen, dass wenn man sich die eingefangen hat, sie immer wieder kommt. Hat jemand eine Idee was ich vorbeugend dagegen tun kann? Ein Netz darüber spannen geht nicht. Sollte ich die Kirschen trotzdem so gut es geht abpflücken?

Danke und Grüßle
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: mavi am 01. Juli 2019, 16:13:42
Dafür gibt es einen langen Thread mit vielen Erfahrungen: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,52758.0.html
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Monarde am 03. Juli 2019, 19:36:01
vielen Dank.
Aber ich glaube, dass es mir die Kirschfruchtfliege und nicht die Kirschessigfliege ist.

Grüßle
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: roburdriver am 04. Juli 2019, 08:02:23
Mit madigen Kirschen ist dieses Jahr ganz schlimm. 50Prozent sind bewohnt, trotz Gelbtafeln  :'(

Gruß Robin
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: mybee am 04. Juli 2019, 09:00:49
...... . Sollte ich die Kirschen trotzdem so gut es geht abpflücken?

Unbedingt. Das ist die wichtigste hygienische Maßnahme. die man machen kann, um die Kirschfruchtfliege im Zaum zu halten. Möglichst alle Kirschen abpflücken, die runtergefallenen aufsammeln und alles vernichten, nicht auf den Kompost geben.

Manchmal "helfen" die Vögel bei der Ernte, was bei einer KFF-Plage nicht unerwünscht ist. Im biologischen Anbau werden auch schon mal Hühner unter den Bäumen laufen gelassen, die die Maden zum Fressen gern haben.

  Im Übrigen, Schutznetze sind  bei kleinen Bäumen gut, halten aber auch Nützlinge fern, die beispielsweise die Blattläuse dezimieren. Gelbtafeln dienen mehr der Befallskontrolle als der Schädlingsbekämpfung.


Dieses Jahr habe ich keine Kirschfruchtfliegenmaden, weil es nur zwei Handvoll Kirschen gab. :(


Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Juli 2019, 09:02:28
Geht es bei euch um Süß- oder Sauerkirschen?

Ich habe gerade eine einmalig gute Ernte von Sauerkirschen gehabt, die waren alle o.k.

So verschieden ist das mit der Ernte. Weißt du, woran die schlechte Ernte in diesem Jahr liegt bei dir? Trägt der Baum sonst regelmäßig gut?
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: cydorian am 04. Juli 2019, 09:27:51
Es gibt zwei Kirschfruchtfliegenarten. Die Europäische Kirschfruchtfliege Rhagoletis cerasi und die amerikanische Rhagoletis cingulata, die der Mensch in seiner wirklich grenzenlosen Dummheit, Gier und Zerstörungsverursacher vor 15 Jahren nach Europa eingeführt hat. R. cerasi fliegt zwei Wochen früher. Deswegen waren früher Spätsorten madenarm oder madenfrei. Seit das Neozooum R. cingulata importiert wurde, ist das vorbei und leider sind nun auch Sauerkirschen jetzt stärker befallen, da sie ebenfalls eher später reifen.

Aber das ist nicht jedes Jahr so. In manchen Jahren tritt Rhagoletis cerasi stark auf, in manchen Rhagoletis cingulata, in manchen Beide. Stark befallene Süsskirschen und kein Befall bei Sauerkirschen bedeutet, dass dieses Jahr an deinem Standort Rhagoletis cerasi vorherrschte. Freu dich drüber, dass du gute Sauerkirschen hattest.

Manchmal ertappt man sich angesichts der Flut an importieren Katastrophen dabei, sich endlich wirksame Gen-Drive Methoden zu wünschen...
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Gänselieschen am 04. Juli 2019, 09:30:55
Alles klar - meine Sauerkirschen tragen immer richtig schlecht - aber es scheint jetzt doch besser zu werden. Auch die Süßkirsche, die eigentlich weg soll, hatte plötzlich in diesem Jahr zwei Hände voll schöne Kirschen - und die schmecken sogar... Fliegen habe ich auch dort nicht gesehen, oder Maden. Allerdings habe ich auch nicht so doll drauf geachtet :o
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: mybee am 04. Juli 2019, 09:39:17
Hoffentlich driften wir jetzt nicht zu sehr vom eigentlichen Thema ab.
Ich habe zwei noch kleine Sauerkirschen, 'Ludwigs Frühe', die dieses Jahr einige Früchte hatten. Diese haben den Vögeln gut gemundet.
Aber es geht wahrscheinlich mehr um die Süßkirschen. Da ist der Ernteausfall durch den Kälteeinbruch im Frühjahr erklärbar.

Um zum Thema zurück zu kommen. Meine persönlichen Versuche, die Kirschfruchtfliegen- und Kirschessigfliegen-Plage zu umschiffen, beschäfftigen sich mit dem Verhalten von
1. frühreifenden Sorten
2. gelben und gelbbunten Sorten
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Monarde am 04. Juli 2019, 11:28:25
so dann werde ich mal versuche noch höher in den Baum zu kommen, aber bis ganz oben schaffe ich es leider nicht, da hatte sehr auf die Stare gesetzt, aber die wollen nicht so richtig . Dafür hat meine  Felsenkupferbirne keine einzige Frucht mehr.

Grüßle
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: mybee am 04. Juli 2019, 12:10:26
Monate, sei bitte vorsichtig. Kirschen haben brüchiges Holz. Wenn Du keine gute Obstleiter hast, dann lass die Dinger hängen.
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Nova Liz am 10. Juli 2019, 18:47:18
Ich wollte heute die Süßkirschen ernten und wunder mich schon,wie schlecht sie schmecken....
Alle anscheinend von der Kirschessigfliege befallen.Mist aber auch.... ::)
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Monarde am 10. Juli 2019, 19:03:04
das hatte ich auch gedacht. Ich hatte mich so auf meine Marmelade und die Amarettokirschen gefreut

Grüßle
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Isatis blau am 13. Juli 2019, 20:02:52
Macht es Sinn, besonders späte Sorten zu pflanzen oder wie hier beschrieben https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/pflanze/grundlagen-pflanzenbau/pflanzenschutz/schaderreger/schadorganismen-im-obstbau/tierische-schaderreger/kirschfruchtfliege/, den Boden abzudecken?

Vielleicht versuche ich das mal.

Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: zwerggarten am 13. Juli 2019, 20:38:43
besonders späte sorten helfen vielleicht gegen einen kirschfruchtfliegenbefall, werden aber dann von der kirschessigfliege abgestochen und verdorben – deren population baut sich über den sommer erst auf, massiv. :-\
Titel: Re: Kirschfruchtfliege
Beitrag von: Isatis blau am 13. Juli 2019, 22:06:03
Ich getraue es mir kaum zu schreiben, dass ich erst einmal einen Befall mit der Kirschessigfliege hatte, das war 2014, als es ständig regnete. Vermutlich war es für sie am Südosthang in den anderen Jahren zu heiß. Heute habe ich kirschessigfliegenfreie Brombeeren dafür mit Sonnenbrand geerntet.