garten-pur

Garten- und Umwelt => Tiere im Garten => Thema gestartet von: Chica am 02. Januar 2020, 10:08:29

Titel: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 02. Januar 2020, 10:08:29
Das Kuratorium "Wildbiene des Jahres" hat die Auen-Schenkelbiene, Macropis europaea zur Wildbiene des Jahres 2020 gewählt. Erst 1976, so Paul Westrich hier, wurde erkannt, dass die Bindung der Schenkelbienen Macropis europaea und Macropis fulvipes an Lysimachia-Arten auf der Nutzung von Pflanzenölen zur Auskleidung der Brutröhre und als Teil der Brutnahrung beruht. Die Nutzung von Pflanzenölen durch diese Arten ist einmalig im Reich der Wildbienen Deutschlands. Häufiger in unseren Gärten, da Nutzer von Lysimachia punctata und Lysimachia nummularia, ist die Wald-Schenkelbiene, Macropis fulvipes, anzutreffen. Ich bin mir gar nicht sicher welcher Gelbfelberich bei mir da hinten steht, vermutlich Lysimachia punctata? Ich werde das untersuchen.

Der "Meister der Wildbienen" hat inzwischen auf seiner Website seine Vortragstermine veröffentlicht, wer da Interesse hat und in der Nähe wohnt. Ich werde ihn zu den Naturgartentagen am 09.02.2020 hören. Seine "Wildbienenbibel" ist am 12.09.2019 bereits in 2. Auflage erschienen. Das Cover ziert nun eine Wollbiene, Anthidium sp. aber auch am Inhalt soll einiges aktualisiert worden sein.

Ich habe inzwischen durch meine Kontakte zu den Entomologen vom NABU, eigentlich über die Lepidopterologen, einen Wildbienenmenschen ganz in meiner Nähe gefunden (der kennt auch Westrich persönlich  :o) und freue mich heute schon riesig auf unsere geplante gemeinsame Erforschung meiner "Insektenwildnis" im nächsten Frühjahr und Sommer.

So, nun noch in Vorfreude auf die ersten Puscheltiere des Jahres einer der ersten Jungs von Osmia cornuta im letzten Jahr.

(https://lh3.googleusercontent.com/O_XWkONlzSeg7AyDXZ8I0lC2EkZJbCKCHDM_Beo4Y3UxWEyWwR-lK9JVO5B_fwa1rLozCGWv3mCWa4YwCboeTjTUaU8TQv8DAQ93zaoM6By0384cQ8y7CHYm_rehGPJCjmm3BcnXML-oWtAzaTKG5unRRbdYGboHTbvjatgY6L7afdjQpobLJXI6kFpY2Ivk5uPM_69CtB5ObfaqtI5tZqzMt0SLdVHi-6uKm05j34Mnr1S95gUv_aPMtCVXOqEU0oG0Eadl3311vlPvWPOsYPFIUc2cFkIUmEMXDTAjJ_4fumhoAW5WYL8w5AJIcfoF4yGYyS8NEIpWacBNZK0urSuWFZmJxFKaTi5AJvmd8--MpFibX-QQi6a-rki8qIn8009PhA2ysq3pVRFDjQH4dIxfMaqIk6h6nMbBcEsqOv1aKAG1u3int5jIe0nT-dLw7Xkp0ybNrRy-a1TD3buPrKX8cmI-kP3eqTbGYtk6QV9-t0S42alu44EQvAV9xny5_tSXMhuntna6Tp6MhWaI9zIl3rQSwZ41QexOjp4RqrOkjlbVKw7b0iAVgZRlORxOQyyg1cZJbSn-zAdg_mzWkQurMdi291h6s7l3QccH2w9Jwz0RHhWD1zj38aYcl1NObtLSD2BtlQSASQajdtRa11fiM2g3X983uhkP-jRcOWzcYm5nh1F9rvfoDncXnM9KtSSYKsY_YM_gvgMSHk9PgTDr0knklz8inMpRYeD1QACOMuUm=w662-h882-no)

Irgendwann waren es dann so viele.

(https://lh3.googleusercontent.com/Rx6AsQ54ASrrRB66QdUV0CPxkGGzHftzo-kd1QFDxtPCvrZcR_7ORA39jkrHoWmBwAsJ-vK0wD5831VXYg8FytGe9pPCKYKsyKdOWhI5NGKMX6RYho1EXHlzVWauMGnc2qANxgKfaTALZ0w05cik6uqOmEC5W9kBH758S2ipHFvvWCiIQokOQtBPU1x1Tl2DsVOlB3vJVK8MaE7EY-dpQEK2pBJqbX9mco5J5QFk3sR7KGGecLyrrOYuuHngIEvhU0qEMI9nCDInz7jiAOjhj0QUqk4Udk5uW9aXeLgSJKxArqKaWn3mKddJyBBGY1fvRZlYdJ-qjKrhGuiyYzL8uhqAD1dg98APmJnm0yszajPuR978XlaRBT9YOCT1jNSYkkBNtc4tMU7gdBMjoRsgsZAaLCVR9bpJ0AGATlmFObziU6hVc1omQrsKdI8ZISCWbSJGVi-V-rFfHIf9KRTXkCv_YS3yTjhwiD193ACVe69Flescu8W8-48ILxuWUz62eVkvpOSOaA4-jKtisjWSFt6e4tFZqnVGae8Xu1OwOyyVqCxzNZ9C5sTuiyHp2xo_KtVQl1c8CvDP387-rFsdsr98yiJF2zAGn6e-t73FsDcCElqbBy7-nwr_i9CDpiKHsn2dXluIrzFGMbVUnQ4QMx80a1-UdZLf1fVfxuuzm7nNVP0dJrbjPKoWZVponAPVpc41-M6kRRdBHnZPqzyJ4kZEumhwGPJAGdZZh2LM3ZuCiwK_=w662-h882-no)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 25. Januar 2020, 09:50:29
Durch Zufall bin ich auf die Seite des Deutschen Bauernverlages gekommen und habe dort ein Sonderheft des Deutschen Bienenjournals gefunden: "Wildbienen Spezial" . Es ist auch bei Amazon zu bekommen habe ich eben festgestellt. Ich war ja erst skeptisch, zum Thema Wildbienen ist viel Unwissen im Umlauf aber von diesem Heftchen mit geballtem Wissen und unzähligen sehr guten Fotos für nur 5,90 € bin ich begeistert. Nach erstem Querlesen sind Portraits zu einigen Wildbienenarten der unterschiedlichsten Gattungen zu finden und super spannende Artikel zu Möglichkeiten der Landwirtschaft beim Wildbienenschutz. In einem von diesen kommt unser gemeinsamer Bekannter zu Wort Sandbiene, er wird gefragt, wie denn Osmia adunca mit deutschem Namen hieße. Es fällt ihm nicht ein. Die deutschen Namen seien bedeutungslos, in jedem Buch stünde etwas anderes  :-X ;D.

Die demagogische Werbung des Deutschen Imkerbundes auf dem Einschlag des Heftchens mit dem Kauf von Echtem Deutschen Honig unsere heimische Artenvielfalt zu unterstützen sollte man dann ruhig überlesen  :P.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Ulla LiestGern am 25. Januar 2020, 18:12:36
Der Link zu den Naturgartentagen ist toll, dort findet man im Downloadbereich jede Menge interessante Texte und Videos aus den Vorjahren.
Vielleicht wird ja auch der Tagungsband 2020 veröffentlicht.  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 25. Januar 2020, 18:47:27
Durch Zufall bin ich auf die Seite des Deutschen Bauernverlages gekommen und habe dort ein Sonderheft des Deutschen Bienenjournals gefunden: "Wildbienen Spezial" . Es ist auch bei Amazon zu bekommen habe ich eben festgestellt. Ich war ja erst skeptisch, zum Thema Wildbienen ist viel Unwissen im Umlauf aber von diesem Heftchen mit geballtem Wissen und unzähligen sehr guten Fotos für nur 5,90 € bin ich begeistert. Nach erstem Querlesen sind Portraits zu einigen Wildbienenarten der unterschiedlichsten Gattungen zu finden und super spannende Artikel zu Möglichkeiten der Landwirtschaft beim Wildbienenschutz. In einem von diesen kommt unser gemeinsamer Bekannter zu Wort Sandbiene, er wird gefragt, wie denn Osmia adunca mit deutschem Namen hieße. Es fällt ihm nicht ein. Die deutschen Namen seien bedeutungslos, in jedem Buch stünde etwas anderes  :-X ;D.

Die demagogische Werbung des Deutschen Imkerbundes auf dem Einschlag des Heftchens mit dem Kauf von Echtem Deutschen Honig unsere heimische Artenvielfalt zu unterstützen sollte man dann ruhig überlesen  :P.

Danke Chica, hab's gleich bestellt (nicht nur einmal).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2020, 07:44:43
Honigbienen wären entbehrlich, in einer idealen, insektenfreundlichen Welt, die wir nicht mehr haben. Der Wunsch nach dieser Welt alleine macht die Honigbienen nicht überflüssig.

Dazu müssten die Äcker auch sehr klein sein. Massentrachten wären grundsätzlich ein Problem, zumal wenn die Kultur in einem Jahr auf Acker X steht und im darauf folgenden Jahr 2 km weiter auf Acker Y. Die Populationen der Spezialisten unter den Wildbienen können sich darauf nicht so schnell einstellen.
Gerade im Ackerbau finde ich die Honigbienen wichtig. Aber ich freue mich, wenn die Ackerränder und Umgebung wildbienenfreundlich gestaltet werden, so dass Wildbienen zumindest den (breiteren) Ackerrand auch nutzen können. Chica hatte ja ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass nistende Wildbienen meist nur einen Radius von 200 m um ihre Niststelle als Nahrungshabitat nutzen.

Zitat
Darüber hinaus finde ich es, wie mehrfach betont, recht wenig zielführend, die Honigbiene pauschal zu verurteilen, weil sie über Imkervereine und die fast nur honigbienenkennende Bevölkerung ein super Türöffner - gedanklich wie ganz real - für sinnvolle Wildbienenschutzprojekte ist.


Da stimme ich Dir voll zu.

Zitat
Honigbienen kreuzen sich untereinander voller Begeisterung, ihnen ist der Rassenbegriff verbohrter Imker und engstirniger  ::) Naturschützer zum Glück vollkommen egal. ...
edit: Rasen und Rassen ausgebessert  :o :-[

 ;D Gerade Rasen mögen Bienen sowieso nicht, wenn dort nichts blüht und der Boden auch zum Nisten nicht geeignet ist. ;) ;D ;D

Nur noch ein paar Gedanken dazu.

Das mit dem enormen Nutzen der Honigbienen für die Landwirtschaft erstaunt mich. Ich habe rund um mich herum, mitten auf dem Land landwirtschaftliche Nutzfläche, Acker an Acker, von Honigbienen keine Spur, ab und an ein vereinzeltes Tier. Es scheint auch niemand nach Honigbienen zu fragen. Wie funktioniert das?

Wenn vom Deutschen Imkerbund e. V. auf dem Rückcover dieses Heftchens steht: "Unterstützen sie auch mit dem Kauf von Echtem Deutschen Honig unsere heimische Artenvielfalt." dann ist das einfach Demagogie, dann bekommt man das Gefühl, da wird mit falschen Karten gespielt.

Herr Dr. Paul Westrich hat in seinem Vortrag zu Wildbienen in Heidelberg bei den Naturgartentagen auf eine Frage zur Konkurrenz zwischen Wild- und Honigbienen geantwortet er möchte keine Biene gegen die andere ausspielen.

In meinem neuesten Buch "Wildbienenschutz - von der Wissenschaft zur Praxis" wird als Ergebis der Auswertung von 40 wissenschaftlichen Arbeiten der letzten 50 Jahre zu dem Thema resümiert, dass Wild- und Honigbienen zu einem erheblichem Anteil die gleichen Blütenpflanzen nutzen und dass es bei einem quantitativ und qualitativ zu geringen Angebot an Nektar und Pollen in der Nähe von Honigbienenstöcken zu Bestandseinbussen bei Wildbienen kommen kann. Wir sollten uns dieser Problematik einfach bewusst sein, denn wo ist das qualitative und quantitative Angebot an Nektar und Pollen ausreichend, hier bei mir, von konventionellen Ackerflächen umgeben jedenfalls nicht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2020, 08:25:14
Ich frage mich, wieviele Pflanzen, z. B. Glockenblumen man anpflanzen muss, damit eine darauf spezialisierte Bienenart am Standort überlebt? Mit einer Pflanze ist es ja sicherlich nicht getan, auch weil wohl unterschiedliche Bienen daran Nektar und Pollen sammeln. Dann stellt sich auch die Frage, ob jemals eine spezialisierte Biene meinen Garten findet, falls davon keine im Umkreis leben? Bei den Glockenblumen wäre ich da optimistisch, weil es davon schon in den Nachbargärten welche gibt.

Bei welchen eher seltenen Bienen besteht denn die Wahrscheinlichkeit, dass diese sich auch im Garten einfinden? Mit welchen Pflanzen und in welcher Stückzahl wären denen am besten geholfen?

Zu Deiner extrem interessanten Frage, Wurzelpit, habe ich in Heidelberg im Vortrag des Bienenpapstes die erste konkrete Antwort bekommen. Herr Dr. Paul Westrich führte in seinem Vortrag zu Andrena hattorfiana, der Knautien-Sandbiene aus, dass diese zur Verproviantisierung nur einer einzigen Brutzelle (sie baut 20-30 ihrem kurzen Leben) den Pollen von 12!! Blüten, also etwa 2 Pflanzen von Knautia arvensis benötigt. Ein Nest mit 6 Brutzellen wird mit dem Pollen von 72 Blütenständen gefüllt, das sind etwa 11 Pflanzen. Ein Bestand von 10 Weibchen benötigt um die 1.000 Blütenstände von etwa 156 Pflanzen. Wo aber gibt es solche Bestände  :o :o?

Ähnlich erschreckende Zahlen sind im o. g. Praxisbuch zum Wildbienenschutz zu finden. Osmia adunca, die Natternkopf-Mauerbiene benötigt zur Versorgung einer einzelnen! Brutzelle 140 Blüten, was bei Echium vulgare etwa 0,4 Pflanzen entspricht. Chelostoma rapunculi, die Glockenblumen-Scherenbiene benötigt für eine einzelne Brutzelle 37 Blüten, das sind etwa 9,2 Pflanzen von Campanula rotundifolia. Chelostoma florisomne, die Hahnenfuss-Scherenbiene liegt bei 10 Blüten (2 Pflanzen) von Ranunculus acris. Macropis fulvipes, die Wald-Schenkelbiene benötigt 460 Blütenstände von Lysimachia punctata für eine Brutzelle.

Bei diesen Zahlen befällt mich das erste mal seitdem ich mich mit Wildbienenschutz beschäftige Zweifel. Ist das zu schaffen, können wir mit unseren Gärten etwas ausrichten? Von der geringen Fortpflanzungsrate der Wildbienen, aus 30 Brutzellen entstehen im besten Falle 5? Weibchen, und der Konkurrenz durch Honigbienen einmal ganz abgesehen. Auch darauf hat die wissenschaftliche Arbeit, der Aufbau des Buches erinnert an eine Doktorarbeit, eine Antwort. Netzwerke aus blüten- und kleinstrukturreichen Arealen in Gärten, Parks und Industriebrachen sind eine effiziente Möglichkeit die Artenvielfalt und Zahl an Wildbienen zu erhöhen. Da schließt sich der Kreis zum Gedanken des Naturgarten e. V.. Nur müssen sich dessen möglichst viele Menschen bewusst werden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2020, 09:02:40
Putzt ihr Eure Staudenbeete jetzt schon durch? Manchmal wäre es witterungsmäßig schon möglich und im Frühjahr ist ja eh immer so viel zu tun...… Aber andererseits will ich kein Bienchen vernichten oder zu früh raus treiben .... 

Wenn es Dir um Bienen geht, ist es völlig egal, wann Du die Stauden zurückschneidest. Ca. ein Drittel der Wildbienenarten nistet oberirdisch, also nicht im (mehr oder weniger flachen) Boden. Von diesen Wildbienenarten nisten einige Arten in Pflanzenstengeln. Die Stengel müssen dafür aber einen gewissen Durchmesser haben und mindestens ein Jahr stabil bei Wind und Wetter bleiben. Mit anderen Worten, nur Pflanzenarten wie z. B. große Doldenblütler, Disteln, Kugeldisteln, aber auch Brombeerranken kommen in Frage. Solange ich nach dem Abschneiden die Stengel einfach nur in einer Ecke des Gartens vorsichtig aufschichte, können auch daraus noch die Bienen schlüpfen. Schreddern wäre natürlich Mist. Aber da die Bienen ziemlich genau ein komplettes Jahr in den Stengeln wohnen, ist es unerheblich, ob die Stengel im Dezember oder März oder irgendwann dazwischen abgeschnitten werden. Jetzt rein aus Bienensicht. ;)

Genau diese Frage kam auch in Heidelberg auf, der Meister beantwortete sie genau wie Du Sandbienchen. Für Wildbienen ist der Abräumzeitpunkt bis auf die senkrechten markhaltigen Stängel irrelevant, für Schmetterlinge aber ist er überlebenswichtig. Beim Thema Wiese wurde für ein Überwintern und erste Mahd Ende März plädiert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 22. Februar 2020, 09:32:23
Genau diese Frage kam auch in Heidelberg auf, der Meister beantwortete sie genau wie Du Sandbienchen.

Es hätte mich sehr gewundert, wenn nicht. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2020, 12:10:42
Ich frage mich, wieviele Pflanzen, z. B. Glockenblumen man anpflanzen muss, damit eine darauf spezialisierte Bienenart am Standort überlebt? Mit einer Pflanze ist es ja sicherlich nicht getan, auch weil wohl unterschiedliche Bienen daran Nektar und Pollen sammeln. Dann stellt sich auch die Frage, ob jemals eine spezialisierte Biene meinen Garten findet, falls davon keine im Umkreis leben? Bei den Glockenblumen wäre ich da optimistisch, weil es davon schon in den Nachbargärten welche gibt.

Bei welchen eher seltenen Bienen besteht denn die Wahrscheinlichkeit, dass diese sich auch im Garten einfinden? Mit welchen Pflanzen und in welcher Stückzahl wären denen am besten geholfen?

Zu Deiner extrem interessanten Frage, Wurzelpit, habe ich in Heidelberg im Vortrag des Bienenpapstes die erste konkrete Antwort bekommen. Herr Dr. Paul Westrich führte in seinem Vortrag zu Andrena hattorfiana, der Knautien-Sandbiene aus, dass diese zur Verproviantisierung nur einer einzigen Brutzelle (sie baut 20-30 ihrem kurzen Leben) den Pollen von 12!! Blüten, also etwa 2 Pflanzen von Knautia arvensis benötigt. Ein Nest mit 6 Brutzellen wird mit dem Pollen von 72 Blütenständen gefüllt, das sind etwa 11 Pflanzen. Ein Bestand von 10 Weibchen benötigt um die 1.000 Blütenstände von etwa 156 Pflanzen. Wo aber gibt es solche Bestände  :o :o?
...

Bei mir  ;D

(https://up.picr.de/35944842gw.jpg)

Ok, mal ernsthaft, 156 Pflanzen sind es wohl auch noch nicht, aber 50 plus bestimmt und ich versuche, eine weitere Vermehrung zu befördern, indem ich Sämlinge aus dem Massenbereich in andere Wiesenbereiche, wo noch keine wachsen, verpflanze.

...
Bei diesen Zahlen befällt mich das erste mal seitdem ich mich mit Wildbienenschutz beschäftige Zweifel. Ist das zu schaffen, können wir mit unseren Gärten etwas ausrichten? Von der geringen Fortpflanzungsrate der Wildbienen, aus 30 Brutzellen entstehen im besten Falle 5? Weibchen, und der Konkurrenz durch Honigbienen einmal ganz abgesehen. Auch darauf hat die wissenschaftliche Arbeit, der Aufbau des Buches erinnert an eine Doktorarbeit, eine Antwort. Netzwerke aus blüten- und kleinstrukturreichen Arealen in Gärten, Parks und Industriebrachen sind eine effiziente Möglichkeit die Artenvielfalt und Zahl an Wildbienen zu erhöhen. Da schließt sich der Kreis zum Gedanken des Naturgarten e. V.. Nur müssen sich dessen möglichst viele Menschen bewusst werden.
Vielleicht resultiert daraus Mr. Thompsons "Schnell-Schluß" aus den 2000ern, dass Gärten seltenen/spezialisierten Arten wenig nutzen, worüber wir uns ja vor Kurzem stritten, weil die "kritische Masse" in einem oder sogar zwei Gärten normalen Zuschnitts nicht erreichbar ist?

Eine andere Forumlerin, die inzwischen auch sehr aktiv im Wildbienenschutz ist, leider nicht mehr aktiv hier im Forum, versucht, den Leuten Wildblumensamenmischungen für große Pflanzkübel nahe zu bringen.
Ich finde die Idee gut, viele "normale" Gärtner wollen ihren Rasen nicht unbedingt in eine strubbelige Wiese verwandeln - würden aber sowas wahrscheinlich eher machen.
Natürlich sollte man weiterhin auch versuchen, den Leuten Wildblumenwiesenumgestaltungen größerer Rasenflächen nahe zu bringen, so viele punktuelle Angebote wie möglich in so vielen Gärten wie möglich sollte wohl das Ziel sein.

Aus gegebenem Anlass:
Saatgutkonfetti  ;D 8)

Schlußendlich auch von mir noch ne Frage bezüglich des Abräumens, ich hab letztes Jahr zwei größere Pulks Karde stehen lassen, hauptsächlich wegen Samenständen und Distelfinken im Winter - aber könnten da auch sich Wildbienen drin etabliert haben und wann sollte ich die Stängel dann nun abschneiden, dass ich sie auch entsorgen kann?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2020, 13:47:16

Natürlich sollte man weiterhin auch versuchen, den Leuten Wildblumenwiesenumgestaltungen größerer Rasenflächen nahe zu bringen, so viele punktuelle Angebote wie möglich in so vielen Gärten wie möglich sollte wohl das Ziel sein.


Genau das ist der Plan der Naturgartenbewegung, ein Mosaik aus naturnahen Gärten, Gemeindewiesen, Industriebrachen. Solange hier noch Wildbienen fliegen ist nichts verloren!! Es geht ja oben auch um oligolektische Bienen, polylektische nutzen viele Blühpflanzenfamilien quer durch den Garten. Und selbst von den angeführten oligolektischen Arten sind hier bei mir drei nachgewiesen, auf exakt 2.120 qm Wildnis. Mein junger Nachbar ist mit der gleichen Fläche jetzt mit Begeisterung mit im Boot. Wir reichen uns Sämlinge von Wildpflanzen über den Zaun  :D. Es leben die Möhrenschalen  ;D.

Zu Deinen Karden, schau doch nach ob jemand drin woht  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2020, 13:57:27
...
Zu Deinen Karden, schau doch nach ob jemand drin woht  8).
Öhm....Frau Expertin - wonach muss ich denn da schauen, wie sieht das aus?  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 22. Februar 2020, 17:10:43

Ähnlich erschreckende Zahlen sind im o. g. Praxisbuch zum Wildbienenschutz zu finden. Osmia adunca, die Natternkopf-Mauerbiene benötigt zur Versorgung einer einzelnen! Brutzelle 140 Blüten, was bei Echium vulgare etwa 0,4 Pflanzen entspricht. Chelostoma rapunculi, die Glockenblumen-Scherenbiene benötigt für eine einzelne Brutzelle 37 Blüten, das sind etwa 9,2 Pflanzen von Campanula rotundifolia. Chelostoma florisomne, die Hahnenfuss-Scherenbiene liegt bei 10 Blüten (2 Pflanzen) von Ranunculus acris. Macropis fulvipes, die Wald-Schenkelbiene benötigt 460 Blütenstände von Lysimachia punctata für eine Brutzelle.


Das sind wirklich interessante Zahlen. Von den aufgeführten Arten nistet bei mir nur die Hahnenfuss-Scherenbiene, die wohl auch nicht selten ist. Glockenblumen hab ich zwar recht viele, die reichen aber ganz sicher nicht für eine spezialisierte Wildbiene. Wildbienenschutz geht wirklich nur im Verbund, wenn die Nachbarn mitmachen. Ich hab den Eindruck, dass sich die Gärten in den letzten Jahren gaaanz langsam zum Positiven verändern. Im Viertel kamen keine neuen Schottergärten hinzu, dafür sieht man einige neu gepflanzte Obstbäume, mehr Stauden und auch viele verwilderte Frühblüher. Der Regionalverband hilft auch mit kostenlosem Wildblumen-Samen - das ist zwar nicht die Welt, aber kommt in die Presse und macht die Menschen so auf das Thema aufmerksam. Irgendwie kriegen wir schon die Kurve  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 22. Februar 2020, 17:47:17
...
Zu Deinen Karden, schau doch nach ob jemand drin woht  8).
Öhm....Frau Expertin - wonach muss ich denn da schauen, wie sieht das aus?  :)

Wenn irgendwo ein Loch ist, sind die Chancen gut. Der Lochdurchmesser kann von 2 bis ca. 8 mm betragen. Wenn eine Wildbiene im Pflanzenstängel nistet, ist das Loch von außen nicht glatt. Mhh, vielleicht kannst Du es auf diesen Bildern erkennen, was ich meine. Wenn ein Stängel abgebrochen ist, könnte es so aussehen (etwas herunterscrollen).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2020, 17:57:42
Danke!
Da muss ich ja die neu erworbene "Lesehilfe" mit raus nehmen!  8) ;D
Und wann darf ich die Stängel wenn denn nun abschneiden, aber dass ich sie auch entsorgen kann?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 22. Februar 2020, 18:03:06
Wenn jemand drin wohnt nie. Irgendwann zerfallen die Stängel ja von selber. ;)  Du kannst die Stängel aber bodennah abschneiden/sägen und an den Zaun hängen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 23. Februar 2020, 07:36:15
Schau abgebrochene (abgesägte) Stängel sehen so aus.

(https://lh3.googleusercontent.com/UJYOsTBZsSkuDWcPwSE45iZpwgDbo_FQKPV5py7LDnAidiRU_CZ99cYIsQBtsDFgxw3zGdoF_2aJXeXPVZw6mzTp7G3aj0ey7UvHzV1EMArf7pl99vX933tQTnEpHHYosIkqEjuDR8FxP2T4gCL-eSIE9341Fd-V9S59US3pq7D51n-kF869KXJirSwftY7b-IGReVzdN1OscPFUT7ZrQ4a-ff3FcWPZfG46R9Mbags8L6aT6JqudmBvnhzuNzixv6gsYmEsk3S9mK-70_VvilI6eNRPjFx7pyyWlHhIB-sLOc9Rg_z2TGijjexTik1vp2hbZ1betx-v4DBhOF9YHNJ5WyrMgFrW86keitSaHQRzApbSmI915KqEMJ0zCtB6emkSsk4BiTLHbSbLH1KK2ByqDA8XwyCvdyJypws7I1mJWQiOghWbSa3k9xj0m0P1_E-FjrhsGUsq7IUqRhGdu_4Xy13BNfXO7_YtYoaMXtlPGvSNt0o5SM6D2OmsDaVlRpHeN5mhawkJwrSIrpHo56FIeYk_XTd_TJ-jstucmJxPSnrpEsMmkICNgXpO_gzfGErlTBif2WU-G4UhF3ayGBwUydwPcrXqhS2wmHufbgkv9hfbkw6P68IqeCvjuraQPciM_q0sMOsmrewH1PHssReriBu30D9gRZW9AVZYkkv5LIxxOAwP7OGBtAR262_VXNRUUj5tLfrr7HHPCkj3KGF15GRPtSV6V1W2mt6A4RRAHDMr=w1316-h987-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/6GV3dQZqAr_6pxtODRFSDpiKJuhI3-B2p9BFgnNIDUpAcpwbldwgwMmU8bGfsfEM_18z7kdTY4QrlDumCUAnAOdBH8vHnwJbPv9s_gE80St9KgtYn7EkL70fW5RXMbDP4Sv5dYoBpYvlTsBV7v_LYs01VXVoA6EntgvMWn79xyb7y0TV5uJh9AebpPn7LABgYTHoW7Oy19JswM4kB_4v5r0CRYYXii8L4ntzuZhlMUVSIh2xNPsnUZ3jb-wdFWZy5Rh_e9GVYViNrT6a3lWJkqpj296lrhhxZouXFWlWi_RuGcnOdkVSwrArhIMSgfg-VVK4aQjebZII0mJuePoPQmQ_J5iiR9rse8LFgdAN3gpiOScPD3bG2pEKtq80pbtoyJMaN64jSpkyZG50GfQNh4C8YqWRlmmoMC8Ln2cz0BvKv78v-RuGLt9185exwwQ0gyJiAFGgnzk8zsLZM6QN6OXVOxIpIyINA4HWJapbW8vEgP7PEyNFtT2WlNws0AsJDLOY0YCRMAZ1JyE4E4UkVgYHGFOzPNPCzCBFlTZLMoGk4UhpO4Bkz6Re8cRK086-DMQWwwRer4NeemrBDfW_ql3jJpPK7EJ-NiKukdixIrZ1SBNdoZqkACDEs2lO1xykB1VdNRr4VHNX76mXqTi8N6FsUsrqwDq7em78eyRzv_EZvkBOiKHEyyGQGegNcw4PxtQJRlGcbcUJTM8JDpD0l0O5n07XrrQh1MTU_FYLNHHS4U-j=w1316-h987-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/Mu4t-zGoIxypLQsi4jET5tE6VT5YatcC4gg0SUbEEUUrvI8LGmw1cpjDdxxvA22DFdtROjqQuoqFptuS5QqfBNXhpF2DL8SOef867jtTDn6Q0PbFWaIdkroo85j_E0NaO8Exayech9hrOwX6aeLNuuXqUZfA0L9dKcuisCXJGA0UsuVvgdToBHnuwe32ue-qd1IkNsG4IO1jDeAT0IBKRSdoKiqtYtBrcZbNokvQi0bB5JDP5Vv5NpH69Oa1aY8cClsw_TRuuX-ms8mrmax43Ac1PJUEpqRLvEaujFrwf55rc82oTM9msrpz_lSN_VvU0rsMbtepzEHLY3Xyu-EcHq467x0WUBh7VWKvRC3SlSBrCqUhUGafaxRRD5T1j0jZ-oNkvuLBexjdb2Q-QV1aToKPOkNE2Y86abGVhRZ09Ac0iZUodcxbjbCt-ij6RMKZ2Y3jv6ZzbJTP5sBgX-11qS-cZnj98S9dAqoWYPAl6RiZhT3WEtT5vXml_mr9aly1rnrBR_te2xMMnTfVsGDRvHs9ZW_k1bmyC-Qq0Rz-Zbjo2IzGU7WSLA1HUaHswrc1F56526I7rc3ACjPlQSsgLtuRkBdXqYEno6LwK3inDR5yGgMF8aM3OqhvYJ62BcEK9p8lNH5OPqbAz0HUiw6nzS5yoH5j4_7bQGxenr41YBVp5-yFqFZJHeRa-g4xKaxbdWb_Tv2NGvwcRaFC09gjPmpRYSO75UR2R4t6G63QuNn37Y9n=w1316-h987-no)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Februar 2020, 12:33:22
Wenn jemand drin wohnt nie. Irgendwann zerfallen die Stängel ja von selber. ;)  Du kannst die Stängel aber bodennah abschneiden/sägen und an den Zaun hängen.
Hm...das scheint mir mal wieder so eine naturschützerische "Maximalforderung" zu sein, die ganz viele 0815-Gärtner vom ästhetischen her nicht bereit sind, zu erfüllen  ;D
Ich auch nicht.
Ich lass die Dinger gerne noch etwas stehen, aber irgendwann müssen sie weg, am besten, bevor die neuen Kardentriebe hochkommen, weil ich einmal drüber mähen will, damit dort kein Gehölzdickicht ensteht - wo dann ja die Karden auch eh nicht mehr wachsen würden.
Und das Abgeschnittene werd ich mir nicht irgendwohin hängen  ;D

Ich bitte also um einen günstigen Zeitpunkt zum Abschneiden  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 23. Februar 2020, 14:35:52
Ich bitte also um einen günstigen Zeitpunkt zum Abschneiden  :)

Aus Wildbienensicht zu einem beliebigen Zeitpunkt, wenn kein Nisteingang zu finden ist (auch unter Blattansätzen schauen!). Wenn eine Öffnung zu einem Nistgang erkennbar ist, Ende Juli so bis dahin nicht frische Nistspuren von einem aktuellen Nutzer erkennbar sind ... Einige Wildbienenarten nutzen abgestorbene Stängel vom Vorjahr, wie z. B. Osmia tridentata, andere bevorzugen frische, also noch grüne Stängel, wie z. B. Megachile genalis. :-\
Und vom Zeitpunkt der Nistanlage braucht es ein Jahr, bis die nächste Generation schlüpft. Halb vergammelte (stehende) Stängel werden aber nicht mehr von Wildbienen genutzt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Februar 2020, 14:39:50
Schwierig - dann werden die Karden wohl nur den Distelfinken nutzen.
Ich muss zwischen jetzt und dem Aufwachsen der neuen Kardentriebe schneiden und mähen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 23. Februar 2020, 14:44:01
 :'(
Und vielleicht doch die Stängel auf Löcher kontrollieren und gegebenenfalls die Stängel irgendwo hinstellen/-hängen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Februar 2020, 14:47:41
Ists egal, wo sie stehen/hängen? Also, sonnig/schattig?
Wenn auch schattig, dann könnte ich sie in der "Wilderness" beim Nachbarn entsorgen  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 23. Februar 2020, 14:56:24
Ja, das ist egal. Die Tiere sind zum jetzigen Zeitpunkt bereits Präpuppen, also nahezu fertig mit ihrer Entwicklung. Nur gammeln darf nichts, also nicht in großen Klumpen auf die Erde schmeißen, sondern lieber einzeln ins Gebüsch stellen. Nur leider sind die Stängel so nicht mehr für O. tridentata nutzbar (also für neue Nester), da diese Art ja gern "alte" Stängel nutzt.  :-\  Da wäre eine Möglichkeit für engagierte Gärtner, einzelne, sehr kräftige Stängel irgendwo sonnenexponiert aufzuhängen. Vielleicht an Deine Ruine? ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Februar 2020, 15:13:29
In der Wilderness gibts genug Gestrüpp, in die ich die Stängel außer Sichtweite hineinstellen/stecken kann.
Aber irgendwo alte Stängel herumbamseln zu haben, soweit geht die Liebe nicht - da müssen die sich eben im aufgelassenen Tagebau ein paar Kilometer weiter umschauen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 23. Februar 2020, 16:29:42
Da wäre eine Möglichkeit für engagierte Gärtner...

Gartenplaner Du bist 'ne Wucht  ;D  ::)  :-*.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Conni am 23. Februar 2020, 22:41:41
Das Wetter ist merkwürdig. Vorhin ist mir eine Feldwespe begegnet.  :o

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 29. Februar 2020, 13:14:45
Heute sind die ersten Wildbienen, Osmia cornuta, aktiv...16°C aktuell.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. März 2020, 11:43:11
Heute sind die ersten Wildbienen, Osmia cornuta, aktiv...16°C aktuell.

Letztes Jahr Ende Februar flogen bei mir auch schon viele Osmia cornuta-Männchen. Dieses Jahr: Null, obwohl die Nisthilfen gut belegt sind. Da rührt sich noch nichts. Vielleicht liegt es an dem extrem nassen Winter - im Saarland fiel im Winter 2019/20 bundesweit der meiste Regen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 01. März 2020, 11:49:15
Hier gibt es auch reichlich H2O.
Die Nisthilfen stehen unter dem Vordach, Südseite, wo sich die Wärme etwas staut, da sie nicht nach oben entweichen kann.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 01. März 2020, 12:09:29
Meine Mauerbienen rühren sich auch noch nicht, obwohl sehr viele Röhrchen belegt sind.
Das einzige, was ich schon gesehen habe, war eine vereinzelte Honigbiene. Und ein paar Fliegen, ansonsten tote Hose.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: elis am 01. März 2020, 22:52:15
Hallo !

Bei mir fliegen schon die Honigbienen rum auf den Winterlingen usw. Was ich vermisse sind die Hummeln. Habe noch keine einzige gesehen. Kann mir das einer von den Spezialisten erklären ? Bin schon ganz besorgt. Normal fliegen die ja immer eher als die Honigbienen :(.

lg elis
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. März 2020, 22:57:46
Die Honigbienen überwintern als Staat. Sobald es warm und sonnig ist, fliegen sie aus. Das kann durchaus schon im Januar/Februar sein und somit eher, als Wildbienen sich zeigen. Hummeln sind definitiv nicht die ersten Bienen im Jahr. Mach Dir also keine Sorgen. Hier fliegen die ersten Hummelarten immer erst im März.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: elis am 01. März 2020, 22:59:09
Danke, dann bin ich ja beruhigt. Habe nämlich viele Hummeln im Garten, darüber freue ich mich immer so.

lg. elis
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 01. März 2020, 23:00:30
Ich vermute, letztes Jahr haben viele das kalte Frühjahr nicht überlebt.
 Heute habe ich die erste und einzige Hummel gesehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 02. März 2020, 13:49:25
Die ersten Männchen der gehörnten Mauerbienen sind gerade dabei, sich aus den Röhrchen aus meinen Dosen zu knuspern. :) Willkommen im Leben.  :D     
Zwei sind schon weggeflogen, die erste von diesen musste als Fotomotiv auf meiner Hand herhalten. ;) Gut, dass schon viele der Krokusse bei mir hier für sie auf dem Balkon blühen.

Wenn man jetzt ganz nahe an die Röhrchen geht, hört man das Knuspern der kleinen Tierchen, wie sie die Lehmdeckel öffnen. Später, wenn das Gesummse groß ist, hört man es nicht mehr so deutlich.

Heute: 17 Grad in der Sonne, teilw. wolkig. Schönes Wetter, nicht so wie zuvor mit Regen und starkem Wind. 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: *Falk* am 04. März 2020, 12:54:16
Die erste Holzbiene hat sich heute gezeigt. Was für ein schönes Bienchen. 😃
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 04. März 2020, 14:40:46
 :D aber "Bienchen" ist doch nicht so passend für diesen dicken Brummer!  ;)

Hier wundern wir uns über Bienen, die winzig klein sind. Keine Schwebfliegen, sondern wirklich sehr kleine Bienchen an den Schneeglöckchen und Lonicera x purpusii Blüten. Sind manche Wildbienen so klein?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 04. März 2020, 14:59:05
Ja.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 04. März 2020, 15:14:20
welche?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 04. März 2020, 15:41:40
ich habe mal gestöbert. Blütenbesucher am Wiesenschaumkraut, ich glaube da ist der richtige Einstieg für mich um was zu lernen.

Die ganz kleinen Bienen sind noch schneller und wuseliger als die Honig-Bienen, bisher ist mir noch kein Foto gelungen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lilia am 04. März 2020, 16:12:25
zwei holzbienen flogen herum und trafen sich dann - es gibt garantiert nachwuchs. leider ist das loch in der mauer nicht geeignet als brutplatz. seit 3 jahren wird es immer und immer wieder angeflogen - merken die sich das nicht ?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: *Falk* am 04. März 2020, 18:55:04
:D aber "Bienchen" ist doch nicht so passend für diesen dicken Brummer!  ;)
...

Da ich überhaupt keine Ahnung von Wildbienen habe, hielt ich die gute zuerst für eine besondere
Hummelkönigin und nahm sie in beide Hände. Zuerst war sie ganz ruhig, wie man das von Hummelköniginnen kennt, doch dann brummelte sie schrill los und ich ließ sie davonfliegen. Erst im Hummelbuch fand ihre richtige
Zuordnung. Das ist wirklich eine schöne Wildbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 04. März 2020, 22:01:19
Auch Hummeln stechen manchmal. Vor allem haben sie einen Stachel der eher an eine Stopfnadel erinnert. Das Gift ist nicht so arg, aber sie sticht manchmal wie eine Nähmaschine.

Ich wurde noch nie gestochen, aber seit ich so eine Nähmaschinenszene mit einer großen (Erdhummelkönigin?) bei einem Freund miterleben musste, habe ich Hummeln nicht mehr so einfach in die Hand genommen.

Auf der Hand füttern ist kein Problem für mich, aber aufnehmen ohne ein Gefäß, nur an zusammengelegten Flügeln.
Na ja zur Not lass ich mich vielleicht auch stechen. Aber sicher nicht mutwillig, nur im absoluten Notfall.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. März 2020, 22:08:11
Mit dem Imkergriff könnte es gefahrlos klappen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Hummeln ihren Hinterleib nicht doch seitlich bis in Fingernähe gedreht bekommen. :-X
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. März 2020, 22:11:29
welche?

Wenige Sandbienenarten (z. B. Andrena bicolor) und Osmia cornuta und O. bicornis düsen bereits herum.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 04. März 2020, 22:18:32
Bis zu dem Vorfall hatte ich viele Hummeln Arbeiterinnen, Königinnen und vermutlich sogar ein paar Männchen gefangen. In einem meiner schlauen Bücher stand Hummeln stechen nicht.

Mein Freund wollte mir nicht glauben als ich ihm versicherte dass die gar nicht stechen kann. :-X
Zumindest gab es kaum Schwellungen, nur die Stiche sah man gut. Sie sass während des Vorgangs auf dem Ärmelabsatz  und tauchte Ihren Stachel immer wieder in die nackte Haut. Der Stachel ist ja ein wenig nach oben gebogen.

Weil mein Freund ein Tierfreund ist haben das beide überlebt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. März 2020, 22:23:18
In einem meiner schlauen Bücher stand Hummeln stechen nicht.

Irgendwo stand auch einmal, dass Hummeln nicht ohne Widerlager stechen können. Das stimmt auch nicht, wie nicht nur Dein Freund herausgefunden hat. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 04. März 2020, 22:30:10
ich habe mal gestöbert. Blütenbesucher am Wiesenschaumkraut, ich glaube da ist der richtige Einstieg für mich um was zu lernen.

Die ganz kleinen Bienen sind noch schneller und wuseliger als die Honig-Bienen, bisher ist mir noch kein Foto gelungen.

Was für schöne Bilder (und das Kindchenschema greift nach mir.  :-X ::) ;D).
Bewusst habe ich die kleinsten Bienen eher im Spätsommer gesehen. Aber heute flitzte auch so etwas kleines um die Blüte des Scharbockskrautes 'Berliner Bronzeblatt' rum.
Hier ist ein Kalender mit den Flugzeiten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: *Falk* am 05. März 2020, 13:40:44
Heute waren die Holzbienen schon zu zweit unterwegs.



(https://up.picr.de/38007287fw.jpg)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 05. März 2020, 13:43:40
Das ist Dir gut gelungen! :D

ich probierte neulich, sie in der Schneeheide zu fotografieren, aber die Biester waren zu unruhig.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: *Falk* am 05. März 2020, 15:12:42
Diese war sehr fotogen, eine weitere wuselte aufgeregt umher.


(https://up.picr.de/38007651se.jpeg)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 05. März 2020, 18:04:30
wow, was für tolle Bilder!  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 06. März 2020, 17:31:48
Sind manche Wildbienen so klein?

Die kleinste Wildbiene Deutschlands ist die Sand-Steppenbiene mit 4 bis 5 mm! Länge. Die kann es aber nicht gewesen sein pearl, sie ist eine Hochsommerbiene, sie fliegt erst ab Mai.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 07. März 2020, 17:02:50
Heute hab ich die ersten Osmia cornuta Männchen gesehen. Es waren auch noch kleinere Bienen unterwegs, die ich ohne Lesebrille nicht richtig erkannt habe. Schade, dass die Wildkrokusse dieses Jahr schon recht früh geblüht haben und durch sind, dadurch hatten sie für die Tierwelt keinen großen Nutzen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 11. März 2020, 11:44:20
Heute großes Gewusel bei den Wildbienen. Es hat 16 °C.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 15. März 2020, 12:41:37
Vorhin schlüpfte das erste ♀ der Gehörnten MB. Wurde sofort von den ♂ begrüßt.  ;) Das bisher einzige Pärchen wandert seit knapp anderthalb Stunden auf der Nistdose herum, die dabei zurückgelegte Strecke beträgt etwa sagenhafte 4 cm. ( ;D )Im Moment sitzt das ♀ mit ihrem "Huckepack-♂" still vor einer Niströhre. 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 15. März 2020, 13:00:01
An meiner Nisthilfe lungern die ganzen Bienenmänner (Osmia cornuta) herum und inspizieren jede angebrochene Nistzelle, ob da was zum Vorschein kommt  ;D. Darüber kommt's auch schon mal zum Streit. Das erste Weibchen das schlüpfte konnte sich noch nicht mal die Welt anschauen, in die es geboren wurde. Prompt fielen die Männer über sie her. Mit dem Auserwählten ist sie schon länger bei der Sache  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 20. März 2020, 07:36:17
Gestern hab ich die erste dunkle Erdhummel im Garten gesehen  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 20. März 2020, 07:52:41
Gestern sah ich die ersten toten MB♂ auf dem Boden vor dem Nest; Beinchen ganz angewinkelt und keine Bewegungen mehr. Einige andere lagen auf dem Rücken und "strampelten" in Zeitlupe. Ihre Aufgabe in ihrer kurzen Lebenszeit haben sie mehr oder weniger erfolgreich erfüllt. Irgendwie schade, dass schon der erste Teil dieser Faszination „Geh. Mauerbienen-Schlupf bis Verschluss der letzten Niströhre“ bald vorüber ist.

 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 20. März 2020, 15:49:49
Ich staune wirklich wie weit Eure „Natur“ schon entwickelt ist, bei mir sind erst am letzten Donnerstag die ersten Männchen geschlüpft. Ihre Lebenszeit beträgt wohl um die 14 Tage, die der Weibchen immerhin 4 bis 6 Wochen.

Sehr, sehr schöne Fotos Falk 😃, ich würde auch gerne einmal wieder eine Blaue Holzbiene sehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 25. März 2020, 15:46:47
Heute sind die ersten Osmia bicornis-Männer unterwegs. Ich versuche morgen ein besseres Foto zu machen, der Akku war leer  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 26. März 2020, 16:15:16
Hummeln sind heute unterwegs.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 26. März 2020, 16:19:50
Sie hat schön stillgehalten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 26. März 2020, 16:23:19
Die ersten Niströhren wurden verschlossen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 28. März 2020, 10:54:38
Heute hab ich die erste Andrena fulva an einer Stachelbeere gesehen. Wirklich viel zu holen gibt es dort noch nichts, einige wenige Blüten beginnen gerade, sich zu öffnen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 28. März 2020, 12:33:23
Die Corydalis sind von Holzbienen belagert. :)

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=696873;image)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: enaira am 28. März 2020, 13:03:13
Ich nutze die Zeit und räume den Schuppen auf.
Dabei habe ich unter einer Klappbox dieses Nest gefunden. Wer baut so etwas?
Neugierig, wie ich nun mal bin, habe ich eine von diesen braunen Kapseln geöffnet. War aber nichts drin... ???
Sie sind etwa 1 cm groß und haben anscheinend seitlich ein sehr kleines Loch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: enaira am 28. März 2020, 13:04:27
Rechts oben befindet sich eine Art Kothaufen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pidiwidi am 28. März 2020, 13:20:12
Die Corydalis sind von Holzbienen belagert. :)



Boah. :) Denen versuch ich hier seit 2 Jahren auf die Schliche zu kommen. Angeblich gibts die jetzt bei uns auch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Amur am 28. März 2020, 13:37:09
Die schwarze Holzbienen tummeln sich hier auch schon. Bis ich die Kamera geholt hatte, waren sie schon wieder weg. Vielleicht später nochmal...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 28. März 2020, 14:02:06
Vor dem Nützlingshotel hat eine Spinne ihr Netz gezogen, eine Wildbiene hängt schon drinnen und wird gerade verspeist. Würdet Ihr das Netz zerstören?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 28. März 2020, 14:46:05
Nee. Soviel verspeist die Spinne auch wieder nicht.
Artenvielfalt wäre der nächste Punkt für ein Nein. 🐝
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 28. März 2020, 15:14:20
@enaira: Das sieht sehr nach Mauerbiene aus. Die braunen Hüllen sind die Kokons, aus denen die Bienen geschlüpft sind, der Kot ist das, was die Larve während ihrem Wachstum abgibt. Normalerweise bauen sie in einer Reihe hintereinander, aber ich habe schon gelesen, daß es auch unordentliche freie Bauten gibt.

Etwa hier über Osmia bicornis: "Nester in vorhandenen Hohlräumen aller Art (auch Möbeln, Wänden etc., vorzugsweise 6–7 mm weit), linear bis zu 20, sonst bis zu 30 Brutzellen, die aus feuchter (Lehm-) Erde gebaut werden".

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 28. März 2020, 15:44:32
Die höchste Zahl an Holzbienen heute war vier direkt um mich herum. Drei davon habe ich zusammen in ein Video gekriegt, ich lade das heute Abend mal hoch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: enaira am 28. März 2020, 16:12:58
@enaira: Das sieht sehr nach Mauerbiene aus. Die braunen Hüllen sind die Kokons, aus denen die Bienen geschlüpft sind, der Kot ist das, was die Larve während ihrem Wachstum abgibt. Normalerweise bauen sie in einer Reihe hintereinander, aber ich habe schon gelesen, daß es auch unordentliche freie Bauten gibt.

Etwa hier über Osmia bicornis: "Nester in vorhandenen Hohlräumen aller Art (auch Möbeln, Wänden etc., vorzugsweise 6–7 mm weit), linear bis zu 20, sonst bis zu 30 Brutzellen, die aus feuchter (Lehm-) Erde gebaut werden".

Danke, dann kann ich die Kiste jetzt wohl von unten abbürsten. Hier haben sie im Rechteck gebaut.
In dem Schuppen tummelt sich so allerlei Getier, auch schöne fette Spinnen. ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 28. März 2020, 16:33:04
Die höchste Zahl an Holzbienen heute war vier direkt um mich herum. Drei davon habe ich zusammen in ein Video gekriegt, ich lade das heute Abend mal hoch.

Schön!! Bei mir ist im Augenblick das überwinterte afrikanische Basilikum höchst begehrt, ja geradezu belagert von Holzbienen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 28. März 2020, 19:25:21
So, hier ein kurzes Video. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 28. März 2020, 19:35:22
Vor dem Nützlingshotel hat eine Spinne ihr Netz gezogen, eine Wildbiene hängt schon drinnen und wird gerade verspeist. Würdet Ihr das Netz zerstören?
Bei mir hat auch eine Spinne ein Radnetz genau vor die Nistplätze gebaut. Ich habe es entfernt.
Die Spinne soll Fliegen essen, Wildbienen sind tabu.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 28. März 2020, 21:14:36
Okay, ist halt so. 🐝
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 29. März 2020, 13:51:55
Ich bin noch am überlegen, tendiere aber mehr zu Natternkopfs Meinung.
Danke Euch :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. März 2020, 14:12:09
Ich bin noch am überlegen, tendiere aber mehr zu Natternkopfs Meinung.
Danke Euch :)

Eigentlich stellt man ja eine Nisthilfe auf, um Wildbienen zu unterstützen und keine Spinnen  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 29. März 2020, 19:34:59
Es ist ein Nützlingshotel. Alle sind willkommen  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: alraun am 02. April 2020, 23:11:08
Hallo miteinander,

ich steh noch ziemlich am Anfang meiner Wildbienenbeobachterkarriere - vor allem brauche ich ein besseres Kameraobjektiv, so scheu und flink wie die oft sind. Habe kein anständiges wirklich scharfes Foto hingekriegt. Vielleicht hat trotzdem jemand eine Idee, was das für eine Wildbiene sein könnte. Sie hat gezielt nur Ehrenpreisblüten angeflogen, aber eine Blaue Ehrenpreis Sandbiene (Andrena viridescens) ist es glaube ich nicht.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: alraun am 02. April 2020, 23:26:14
Ein weiteres Bild - von vorn
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. April 2020, 06:18:13
Ein weiteres Bild - von vorn

Sieht nach einem Andrena cineraria-Männchen aus  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: alraun am 03. April 2020, 08:10:03
Ahaa! Ja, könnte sein! Da wo ich es beobachtet habe, gibt es auch offenen Boden als potentielles Nistareal. Da werde ich mich mal genauer umsehen.
Danke!!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Rib-isel am 03. April 2020, 09:57:28
Dieses Frühjahr sehe ich im Garten vermehrt Feldwespen. Diese sah ich hier im Garten vor einem oder zwei Jahren das erste mal. Hornissen scheinen wieder da zu sein. Erdhummeln werden weniger, dafür nimmt die generelle Anzahl an Wildbienen zu.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: EDDK am 03. April 2020, 15:07:59
Hey ich grüße euch, auch ich habe eine Bestimmungsfrage.

Gestern haben wir eine Bienen- oder Hummelkolonie entdeckt. Einerseits freuen wir uns, andererseits wollten wir an der Stelle nächste Woche mit dem Bau einer Trockenmauer starten. Wir haben einen sehr lehmigen, im Winter fast tonigen Boden, das Loch haben die Insekten am Fuße der Mauer gebaut. Wisst um welchen Freund es sich handelt? Über Google habe ich mehrere interessante Webseiten gefunden, aber ein sicheres Ergebnis zu meiner Frage nicht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hortus am 03. April 2020, 21:03:43
Vermutlich ist es ein Weibchen von  Osmia cornuta .  http://www.wildbienen.de/eb-ocorn.htm
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 04. April 2020, 11:32:57
Hey ich grüße euch, auch ich habe eine Bestimmungsfrage.

Gestern haben wir eine Bienen- oder Hummelkolonie entdeckt. Einerseits freuen wir uns, andererseits wollten wir an der Stelle nächste Woche mit dem Bau einer Trockenmauer starten. Wir haben einen sehr lehmigen, im Winter fast tonigen Boden, das Loch haben die Insekten am Fuße der Mauer gebaut. Wisst um welchen Freund es sich handelt? Über Google habe ich mehrere interessante Webseiten gefunden, aber ein sicheres Ergebnis zu meiner Frage nicht.

Das ist eine Osmia cornuta. Die nistet nicht dort, sondern sammelt Material für ihren Nestbau. Falls es in deinem Garten andere offene Stellen gibt, werden die Bienen ausweichen, wenn du mit dem Mauerbau beginnst (du könntest ja einen Bienenstein in die Mauer integrieren  :), siehe: https://wildbiene.com/standard/listing.php?am=4&as=8&am_a=). Andernfalls könntest du etwas von dem Boden in Gefäße füllen und diese an dem Standort platzieren in der Hoffnung, dass die Bienen das Angebot annehmen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Asinella am 04. April 2020, 15:54:02
 
Zitat
Dieses Frühjahr sehe ich im Garten vermehrt Feldwespen. Diese sah ich hier im Garten vor einem oder zwei Jahren das erste mal.

Hier sind sie vor 5-6 Jahren erstmals aufgetaucht und haben sich gleich für das Gewächshaus begeistert. Das erste Nest direkt über der Tür hatte ich in Unkenntnis sogar weggemacht, da meine Mutter, gebranntes Kind durch zwei recht üble Begegnungen mit Erdwespen und damals schon gesundheitlich angeschlagen, Panik davor hatte.

Jetzt habe ich regelmäßig drei bis vier Nester im Treibhaus. Sie sind absolut friedlich und halten mir die weiße Fliege vom Leib.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hortus am 04. April 2020, 17:31:04
Die Feldwespen suchen wieder das Gewächshaus auf. Sicher beginnen sie bald mit dem Nestbau.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: EDDK am 04. April 2020, 19:39:09
Die nistet nicht dort, sondern sammelt Material für ihren Nestbau. Falls es in deinem Garten andere offene Stellen gibt, werden die Bienen ausweichen, wenn du mit dem Mauerbau beginnst (du könntest ja einen Bienenstein in die Mauer integrieren  :), siehe: https://wildbiene.com/standard/listing.php?am=4&as=8&am_a=). Andernfalls könntest du etwas von dem Boden in Gefäße füllen und diese an dem Standort platzieren in der Hoffnung, dass die Bienen das Angebot annehmen.

Ich danke dir und Hortus für die kompetenten Infos, ggf. lasse ich die Stelle auch frei solange die Bienen die Stelle anfliegen. Uns (vorallem den Kindern) gefällt der Anblick wirklich sehr. Gerade in diesen Zeiten ist man froh so ein Stück Natur im eigenen Garten finden und genießen zu können.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: *Falk* am 04. April 2020, 22:19:37
Die Sonne und die sehr angenehmen Temperaturen brachten die Mahonien zum Aufblühen.
Den ganzen Tag gab es regen  Flugverkehr, Hummeln, Honigbienen, Sandbienen, Mauerbienen usw.


(https://up.picr.de/38217005pb.jpg)

(https://up.picr.de/38217006og.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: rocambole am 04. April 2020, 22:57:01
was ist das hier für ein Winzling an der Anemone nemorosa?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: rocambole am 04. April 2020, 22:57:38
so eine winzige Wildbiene habe ich vorher noch nie gesehen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 05. April 2020, 15:43:58
Was habe ich hier? Ist das Osmia aurulenta? Egal, was es ist: so schön!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 05. April 2020, 17:05:48
Was habe ich hier? Ist das Osmia aurulenta? Egal, was es ist: so schön!

Jetzt fliegt doch gerade die Andrena fulva  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 05. April 2020, 17:10:02
Merci! Später habe ich nochmal zwei Exemplare gesehen, wie sie sich an den Resten der Pfirsichblüte abgerackert haben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 06. April 2020, 07:39:21
Merci! Später habe ich nochmal zwei Exemplare gesehen, wie sie sich an den Resten der Pfirsichblüte abgerackert haben.

Die sind ganz wild auf Ribes nigrum und Stachelbeeren  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 07. April 2020, 15:33:45
Ist dieses UFO eine Wildbiene ? Oder wieder eine Honigbiene ?

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: alraun am 07. April 2020, 21:28:24
Das ist definitiv ne Honigbiene
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Norna am 07. April 2020, 21:39:01
Auf dem Gartenweg bin ich heute beinahe über dieses Liebespaar gestolpert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 07. April 2020, 21:40:31
Danke alraun für Deine Antwort !  :D

Wildbienen scheint es hier nicht zu geben  :(

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Norna am 07. April 2020, 21:42:16
Hier noch einmal von oben. Andrena fulva?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 08. April 2020, 07:06:56
Hier noch einmal von oben. Andrena fulva?

Das sind Osmia cornuta  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 08. April 2020, 15:04:02
Wildbienen scheint es hier nicht zu geben  :(
LG Borker
Die Wildbienen sind viel kleiner als Honigbienen.
Bestimmt gibt es welche bei dir.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: alraun am 08. April 2020, 15:52:37
Ich denke auch, dass es bei dir bestimmt Wildbienen gibt. Viele sind kleiner, scheuer und schneller als Honigbienen. Mal ganz ruhig sitzen und warten... Was hast du denn so für Pflanzen im Garten?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Norna am 09. April 2020, 18:02:20
Hier noch einmal von oben. Andrena fulva?

Das sind Osmia cornuta  :)
Danke, Wurzelpit! Die war im Insektenbuch gar nicht angegeben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 13. April 2020, 09:04:04
Ich habe neulich zum ersten Mal in die aktuelle Eucera geschaut, ein Fachblatt, das Herrr Dr. Paul Westrich alle paar Monate herausgibt. Dort hatte mich zuerst der Artikel über blaue Nistverschlüsse interessiert, dazu mehr bei den Nisthilfen. Darüber hinaus enthält die aktuelle Fachzeitung einen wirklich amüsanten Artikel zum Sinn und Unsinn deutscher Namen für Wildbienen. Ich musste beim Lesen mehrmals laut lachen. Der Autor, Hans-Jürgen Martin aus Solingen legt schlüssig nah, dass umgangssprachliche, deutsche Namen natürlich nur für bekannte Dinge/Tiere Sinn machen, dass Sprache etwas lebendiges ist. Er setzt sich mit dem Fakt auseinander, dass die Autoren des "Taschenbuchs der Wildbienen Mitteleuropas" jeder dort beschriebenen Art zwangsweise einen künstlichen deutschen Namen verpasst haben. Das Tier selbst kennen oft nur Spezialisten unter seinem wissenschaftlichen Namen. Die Wildbiene des Jahres 2019 z. B. sei die Senf-Blauschillersandbiene und er stellt sich die Frage, ob man sich diesen fünfteiligen Namen wohl eher merken könne als einfach Andrena (Gattung Sandbiene kennt eh Jeder) agilissima. Ich bin da voll auf seiner Seite. Die Gehörnte Mauerbiene, Osmia cornuta kennt Ihr ja alle, die Rostrote Mauerbiene Osmia bicornis auch. Bei beiden haben die Weibchen Hörner und das rostrotere Pelzchen hat eh Osmia cornuta.

So, noch ein paar echte Tiere.

Bombus pascuorum, die Ackerhummel denke ich, begeistert von Lamium purpureum, wie alle die darüber fliegen im Moment. Der orange Pollen der Taubnessel auf ihrer Stirn ist putzig, oder?

(https://lh3.googleusercontent.com/1bZ_vhwppSOpkTeRQM-5alNYbbdqmwVhKF9K7UsMmsoR2fJZ0Np7EpjHJIihmKi1AM8ECgJ2eBX87si36hxEjm1EdiA88Uhra0YHTQ9hfXkN5HUNU4jJDkkDOAHkT-XnyN4Uhn7bnhpKkRU4qcN9pWkhrtQcdjlXjBTLGGlsXjQ-aPuX0tTHD42S-xdpFkRAW7OCC1MdtTflbkbmFfmXlp3Yqh4-FwADV1NucoclG9hIUkwpTyqOUhJnjPOS71Ez9u9b-F3mKQqn8nhLZ6MeGA5pWTjJEZAD7zGb2w6vj6T2gb6uIDhM0q57Y5SHqiZA8DL1-IzsxaXfzG7Qmr1nAHj7_rvmFdkQtr2DSXdWFYDpWSqPxSlZ60m2cZ7w6LOsfwBRKvXqfUpWiUEQQlPnxoywGIru5vOCCpZDfH49lMAxjtD5tdSWPjIOlmM5z4qe9PmgxpV2NbWD61P1HfEX9Eg-GIeBj8Za-G88m0AcwrduD-2fu12LdjZDQGQR4Qs6EtLYKVN9f7J3zvtFF5EQ3u_qGY494Gq6p9is53aiuT7sljyGXqTT1FmXj7fUoBXG4nAclyjvOYxEIGpA2Dm9ammMR0sbFHPb_cESJfDeB1pAFbeVrEPLrbijtxRoZ9fgK_kJFAEoKJRQDOg-d7l-ExnOdiB3UV1IHB2A7od9bJhlcJGZaT98Is7iJcHDMuxaj8QFr0mbNFwe0xY7CTfxvYmYsdB7wQTp__Jlh9DNz8yfF6_1FhKt0wI=w683-h910-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/bbryguA7x8TcOuYtKCeqGwT132HK3kYJ-nI0bblDlHEUWZsAqv_uEJCjI8gcH81LLoQCCeHdgDIjOElBvnwmTSsvZdnX7YbUW1My7aNIBXhnug0KAmet_ih0PVImgdBiKZNBqBj4VtzAEZ3TgWpssl6hdGsLWq1XaRpmk8AhmouCtq95TSyReZ4qm5JFS-fwn9xEU7gw6AveWqV6McCom1bBDqKZ70mc4KmPjTxyAEatv5p8dLTxGTOwohSaTgid7ytcl1HFImSS5VfBoIAGaUQrjvd9AkAi44tTMiNaDRiFY4Yej-KcuCvuBDgxD_A9ulaIhT561_Xxc41XpYIwOO0BaXuxvXkrzBJzXGRYlacclw5HpgT4UXVWV1v4dZvA4ywq6b8n0vEPsX7mC9Nr7GL1wmQ4afyuB9H_UHzi4XXULrJq1pmkZWNTAqgcPJw1Vkc6ibKq_421Ah-EmBU22zX5mnmehtVoCn6L_1-jrl6EVTX1-WGfiNf-6oyB8mxVT4c59PcDERZqgoeHLpPG1y07rS_7Hp568hq3fjdCURqtlzUe-jcp9Q49O3837S8MnUXY6JRkdJ0rpzqjZ5I7W_FlXB3HvZuRmK2xkaPwQSYx3r1q5R457Xkauf9CnZgznmqeAAczNHtSNcrw--aLoI-V1FSAECxMO_R1t5EMrV6D6KkuITibcq8nT9yjaN7zgp_cduzdTXERpNxt7CBeb6Z4JsyoBKn0rAE3QVIcBlysWo1D_TXTk4M=w683-h910-no)

Der Anteil an Erdhummeln ist im Lamium am größten, Ackerhummel und Steinhummel habe ich gesehen, Wiesenhummel wohl auch, vereinzelt.

Eine Andrenaart im Löwenzahn (sieht ein bisschen nach Honigbiene aus, ist aber keine, oder?), eine der 72 Wildbienenarten, die seinen Pollen nutzen.

(https://lh3.googleusercontent.com/MuarPh3962juXZzRxntR2CwI27WMRHjA5IjLCHnxGVMf1R_wTBjlKcub0z3W5Ms2XtNYLHTZXbugHosouaWBXMO3nbzonC6EArZHSe2209uZshQjXRTUcT9XhfjXLnGaoiosllG1Sam7vr3haBWcasSQjt74QoOJF74IJvCmKFRRQjioQGFWj_Z-Iq4liDsQaAIvWNKJRff8rS9juMzUY9KY91nB9ncOS2uDTdyTFHkdDBfr-S41ff4m8WVgpqspnO7nkxzdNR8L87xJbMSEx3n2U_ILFATmKS8n37iuFEyBt20JR0bux4iDmixL5gyfHKVKz6_y9lsosDHseSd3ITWsW7IJZuQj5oaoWlIl7gLCkpIRGP9d7U4kLcMul2BOa-aQcio1g8HsXiUgbflAOQeqzA86BcJD4vZ0jJrZGHjjVLaY6Dv2-MyB8nd94aO6aY4BCSgsgIwQy_V3EWNHJ2rSncoVmu43s18mHUtIHBsYQfFpe3fYP-Jo5LO8Ysg6SNdfNEwbNuhkeAnYXumk4ZYyJCan9eUEWleKIrRhLItNhr9KzFBMPeCTpX1cWFqp1MewhFGEUkZFleFqSw2pr3NwXVv87JiBZZ9aXZhra4tRTQS0z9CMB4z2iamvHUGpNuLGiNJMBOqTgw0gpH6hEd8ebcQsCk_Eugem2x-H6df5KXoMajUN5LZqhvadSCGug_yQVIvmR2RRCR_T_o-DhTaZlXA1u9q4jYbMjYgtXgkD2RsaHzDf24s=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/OcNlJkiArhf2GPvKguZNEg5FnLGrrY7Sm84Yozhyx8xaZlN_Nh7wTg-Zho13-nY5ILhQmU_H8NjYkCThCh0Vs5aSkvalw94SZHDCRtIfXVdHMCkCJiNQhxvcccD535fR0f4xN1kwgapuHrM6renznoeQTgpA3alwDv0ln1PPVvm_pCD13BJh9ez014921zFfJwegweuxahjYktMeXbuWgOEKEeavvKMQ9Sg-ziiI-RcJB9uAhrQ_0qRNlZaDkqg-Wnpef7dUQV8Vw6YGlQbzSQLkz1XQVfR962riKeidNhS0QDA9_gSpPuzBmIBqNYrXPLIo1kpqwVNI5d-j_11KZ8UCeS9lGf5tDnwdqTUY-4Z-pLW1f9L4PeFW2YpFajKDXOrIYbb_4g1NgPtLn92d3nBAljyaR7Nb_A0URKkRuYSwz8M4blvPt2-YU0Ok-Pf_CIe4gjf1Yg57PFxW4VRKZZbsZDkHoZCUl-6xitpbkMNqwRKWfT7AWcJrySk7eDWGjNlRp9_x5STKCFAQeSVlS6Eksfe35PCkhpkRIBVbCgYU5yZWXm2AaerGko0dINniuqCa8ApfZc6x7udM5-87MUNGQHhDf_A6mfXSIgGyQqqZmVE8pDWBRbtCcbx2FRuaGSh6RDRyIdG1YwgH6poqy-Z4xPkDd-FFTDkmXwopwNGHkFVB4ZPTpvRJrf7dnXZHJW7eS9uvgOi4caQjDksae8f6RT1bbRVrpae9O-_AH38nsbj9d-quwdc=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/FBvTwu-KYe7KnVI6tg8taHodU61dHhUtJGD1z40jETo8jYb7_Fdtu1ljo3v0ELeFIKm4HLjcVuWROlLmq4B0rjnNpU1JsU6LIgrq_djbGGU9N9hMae93SoznQ5rb0Y8lAtlzGq1r5kf_p_zthrB4moNlNAcp42skjsHbVTFfkKzC-WJhQC2D0Bdx95t3bMHvM02SX3r4oDpqNDO33NVNwJqpPJFlXYZSQid0ytcIyYK_caTRzAfC9-F0zOFFjOTHWkuh4axJtezwTtHScT_yRyzA2ICICEMXbvTk6P8vVxhmE7G1GImFelhmNOm9DTn-KkY7mhUwZ4XOEqcMR5DsD2b1M-IJuHRKBbJVpIvUvzp6gpIUTQpv1-wwrunS5IprK6Fe4W0Z2XbJCs1vobT3newj-fsch0EqcuG9l16cItVYaakK0OL7_nIlm4K5rfg_anvTTyzrkmYK96fpWBemnd54BWSDndpZB16FAlfxBifiBFSUr7AGBJBW5XtuTDUmmAudK6412ygsuZ3BOpE2eIgRRWumKDdYde6NHx8JnxwzLwhQ8qM00BERvsl3vm-0bshJLtoH3kJyzDsegiYxniDYmHz3e313zgXhHrxdKhxsBW2_vOK0lt1clDhGizDhErUA-E976tf8Pz74k24IMFpo3efWP7y0ROhNrIx4U-jUbZXIjXHBJvv0G8cSE_moEkoO5yIG8Eiit7_m1yl0o90KXNxhUP3xGlcPXkjZojzfuX_Byiw0-rM=w920-h690-no)



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 13. April 2020, 10:55:22
Könnte das oben rechts ein Männchen von Chelostoma florisomne sein  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 13. April 2020, 10:56:02
Das müsste die gleiche Biene sein, die hier auf einem Bienenstein sitzt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 13. April 2020, 11:28:10
Hier und hier hatte ich die Männchen von Chelostoma florisomne, wie sie jetzt wieder heißen schon einmal fotografiert. Deiner könnte einer sein, oder? Hier ist von Hahnenfüßen noch nicht im Ansatz etwas zu sehen  :o.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 13. April 2020, 12:09:52
Hier und hier hatte ich die Männchen von Chelostoma florisomne, wie sie jetzt wieder heißen schon einmal fotografiert. Deiner könnte einer sein, oder? Hier ist von Hahnenfüßen noch nicht im Ansatz etwas zu sehen  :o.

Als ich die gesehen habe bin ich auch direkt in meine Hahnenfußecke gegangen und hab nachgeschaut. Da ist noch nichts zu sehen  :(
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 18. April 2020, 17:21:45
Heute habe ich das erste Chelostoma florisomne-Mädel beim Nisten beobachtet  :D Die Jungs treiben sich ja schon etwas länger bei mir herum  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 23. April 2020, 11:57:06
Mein Feuerholzstapel summt und brummt wieder. Jedes Loch im Holz wird gern genutzt, nur irgendwann muss es in den Ofen, da geht leider immer ein Teil der Überwinterern drauf. Aber es gibt bei mir viele Stapel, da bleiben immer genug erhalten.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 23. April 2020, 11:59:55
Löcher sind von Weidenbohrer und anderen Holzschädlingen.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 23. April 2020, 17:57:36
Mitten in Düsseldorf im 5. Stock hat eine Wildbiene achtlos auf dem Balkon abgestellte Bambusstäbe für sich entdeckt 🤪
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 23. April 2020, 18:16:34
Die Chelostoma florisomne sind fleißig am nisten  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 24. April 2020, 18:53:57
Notlandung in der Schubkarre, heute wurde der Raps gespritzt, das stört scheinbar die Orientierung.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 24. April 2020, 18:54:26
Von vorn

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 27. April 2020, 18:26:29
Wer bin ich? Melecta luctuosa?

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Harberts am 27. April 2020, 21:13:18
In eine Wassertonne baute vor kurzem eine Wespe ihr Nest. Es gibt einen Überlauf. Hoffentlich geht alles gut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 28. April 2020, 22:00:16
Wer könnte das sein?

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 28. April 2020, 22:46:42
Melecta luctuosa?

Ja.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 28. April 2020, 22:47:01
Wer könnte das sein?

Osmia cornuta.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 29. April 2020, 06:22:47
Danke. :) Die hat auf dem Berliner Balkon die Gartenmöbel bezogen.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 30. April 2020, 10:22:42
Schwarze Holzbiene
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Rhytidiadelphus am 30. April 2020, 16:21:02
Die Holzbiene wohnt jetzt im 3. Jahr bei mir im Garten. Dafür habe ich ihr extra ein ca. 8 m² großes XXL-Bienenhotel gebaut. Das dürfte wohl das größte hier sein. Na ja, stimmt nicht ganz. Der Holzstapel war vorher da und die Biene ist dann eingezogen und bohrt fleißig Löcher in das Fichtenholz.
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=703543;image)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 01. Mai 2020, 09:27:51
Wer bin ich? Melecta luctuosa?

Die ist total spannend  8) :D, eine Kuckucksbiene und so auffällig!

Danke. :) Die hat auf dem Berliner Balkon die Gartenmöbel bezogen.  ;D

Dann baue ihr ein paar Bambusniströhrchen. Diese Puschelbienen sind die ersten im Jahr im Bienenhaus und ich liebe sie wirklich  :D.

Eure Xylocopa violacea sind toll  :D. Es ist nicht die selbe Biene, Rhytidiadelphus, ich habe hier beim Meister der Wildbienen nachgelesen, weil es mir auch nicht klar war. Die Tiere erscheinen im Spätsommer, überwintern unverpaart, die Paarung erfolgt im Frühjahr, das Brutgeschäft dauert bis in den Sommer an, die "Mutterbiene" lebt mit den "Kindern" im Nest. Ihre Lebenszeit als Imago beträgt um die 11 Monate.

In den Johannisbeeren wie erwartet Andrena fulva

(https://lh3.googleusercontent.com/tygvgOYC7sXtxHml32iqjqDlviIQjFxijKMHAzD_EHoP2N5VYI0nTXm-xUrpepWSJmkSD4urJTbz-rTtQBJzXcnhncCz1cFSU1FmdcVJ7HbStxel6V-2wqsf8gbOovLcivq-1-0e5RKDFprW8louoawnZCmY0tmQ8mNQYAK46FAQh-7qCR-ENMMjx2OiM7bdR5R97fB1iviFnWvcygT_IIJrAyvT1-9RTJDKdy9y3MhA_WtxuY1P1p7hz32iG-bfmzuBsPXOWgFMo83HUwgZP_Px3cPO_8LiZIvIwVAwG0QwPDYp-u2Y_J5w-j2i9KD1bco9lYGN5Ga5czQSEb_RBtHCodN0o8Ptom9uhV8Elwp9oGp8CQ_57QAiXOvTIQDOIPhY9y06eNN9DJ1A1cyaqltQyCVLHItHR-g36_cSikWhffP5VienkVbCe9CqAvNkhThbBxRSdV4OVgAgmRIZlgYDYbPyWwy3C1Obt1qNocIQA2HvwevznVe1djhU-jFdJlD4YQYDb2VhPibvCwdTnLXGFxF2L9J3-n0N-htbV-8LcppQ6MbBB0ys9UWPDGIUO3JBLWCxAAXDZroRJGgvvqYaE-xd3OWUYacXECtR6AGlnyTRvf-TNE4zjg-ZYakPjV34-vrQ7ynWLEbovsa9eikSdTLmAT1P108zTb90x3-6CXLlVhWbiJtFEatGYClbFshhAffv_lQZ_laALn-tn4XJ3twn3AahTosDylTnWR3YU7XMro1f-OY=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/WxVSI92IxS2qn_MfjEtp3wCYkDx-6FlFu9-eRGJ6luuE1iu-saH1Wkz_Amrj60r8Hi52AsYJRZsqvUHV9wVqdCnsS9NIZrHuLZK39sVz-499d6beztv0PvPe8ZdFHBttvqE6ng0NZT680Iysnq-azwicTjltrM2PweMVOuXprOyhdWgbnYvIPpSkyz_nYScSdbN1VYVkSsRs2TbPpz5rue4UBRV265y8wK5cgRPIvNDs0haLrVpAdyfx-dAUKLoVfpHgnmjj8XPD9mhcOCUWc4NC8qWVgYzVj_LVt81-FocWS89Qj21gd1H2eyHhg1Wktzn9x1ypyYOlATYwbe-YnlAcfyYRMdjnN0iFWYMCkaua-CaBuSpFRJdfe0ijvta_m5wTC3GQy4XhKae2dS7FSPwlweSz4x7XRT0WypLx7BN8x770QjXvSd7mTPFfJozrdvPexiexS8N3WslmwBZ52FFtFhPZhQENQg3AlDXrdmcSQ62LsJu5gA7babA2DKJpfTKghBu29iZA1eorw9-TezQrBjtdpWX7Zd8CDn8pNR4G0EtrFN7y24PkbRP-QHnQhxYgGVzBmbGZuXgCuqbaV2zFz2ZbW8hB7oenDBrrL79Aug1YnFDCOFmMkShYL42lE6DtIVNf4JreCWavi94u6nuW3hhcdTNWZtgTzsHgmBjPJE-619-6kJtZbRbJGT-ZRZu5vozcKRENsVQH3nUfzR9QJHddsSjpPJwgcr6L0j5jNJ2dxGVdlLc=w920-h690-no)

und vermutlich Andrena haemorrhoa.

(https://lh3.googleusercontent.com/UrmRzXmvxAsL5AfjM8_JyjYGsKnfZSKnGMxaWNSKBGKeTfpuQ1hMU-vIDWABz5-wcyH1fgGDC2AgSCUnwvwA4WL3GaRa9ULnoP7HBn3biIeANXKk3eC8poAjDQxxe1Wyl7kzUeMjNb4rjrVutsaBxE1QYpZQAUSYYynIdOT8u-c7L8fbc_R74hNnT6zY-1ccvNmexLXDsZWBzsuwOV8B6wPRo37Z_24ax9JdMNEpHF4m_zt_rCBU1x1_B5FIMINfnTVRMdqy1yg6uUf4xpWQhc6q3gB5SDwtmKczsBInM89Lh3GDgWf4yXEJ2n3WT2tNap_sExf5pyWOKt3N0o0eK9pjm7Sc1GZtt2NdTx5IXhhMHljuw7IOlzSuPcRAw6UbTMGZnC0igcfCezqEZGt5XUc9gwZ-STfGr3IQ_pBc6ZX7y-ydRNVkSXXDqZZdQ28BJI2-plHw70_jbPcSLlFbNqVURR9i1xHHr8L01fw9EUv39_BLD74Urw6lb3lA0gKXHygOe0JYW0lPAVwoneqFdVbq8vWC34bZ78mrB8DwzY1hNV4F5tjAea7lzGsrDGbn7d9tiPSGR2EkkskhI1M0S7jgxmAR-TojPz0PoddOFxhWMC2-gx0SUQhrtdUQRJohg1PKHqLbtlGJoOBwlfhmoG6TVD4xG1c4dLCWOvDEP3HZm0SqcHjuIt7E42TMHUcWR0yo2kclQATypewZQ-M102ha3xSky6m8-ZUiCN4cwrwL0PVlqN72Ppw=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/IOSX1NxjuBB0AfIIXQTNVmCuPQLo-9UpS31KSmvUgQfxkXqOASL6_s7IO7bnnyDdJeH_ZIcU0lpJXzcQfCnC93nIfUidvF0-AyQBJ3u_u0wYaihxa7lYQDAPX4Vl-nBE8ytak69UPdFfR2fNG59vuSi0ze9q9P_qUZAYnfFuu_KUI5L0AO4vw1N-6qliLCoKGDCG8VMu7vpEWeY-IU3mg7BG6hVn7BxmMiHK3As5Hamj78u4XRorbQLa4FsbaN6TAhm-Ro9WybiSjBY_2kA_Sy-gIRse5OqQdjlDMFnAYca5ArSLx8oqmPMPRlsfVswDgQv1bs0K9hnxTatJn0j86yQAuS575rSfABsBiunHRyTT7jiL6-deUCdo7OKUzWbT488GEgO71onjMSpxnd_zpibaMlYQUKh997S5dXh62sKyV_EdSr6TGnEs4yPu4rFBpUfRZMivrVL_jb82s1xs2ljJNxyMNJoI3RGmU7z0WPJ4f-hOXmVTyjcvn102le0uBHJmzg9BvArDqHvxP5LqIBq0160Xae1LsKP8EN7Q5bi8ftxqi0I_K21b1JLF9Bvv_qMWSPAwtPIAiD49ry6hx-Ik1lX89_bWez0Qzw3gEr5Rb0zKmIlpgSWP60ASaEWwCvbhCE9i9H7vs2PJEet9zTiMHpU_ICgC4oXQgKR-YlNw1SXUP3j7N1sut6-EEB_L_VqJ960L2xJuxe6KXnyraAgTgXqyvB_MVV4dyxRmWH1Lcfo0WstGiq8=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/-dCkAZPPkkQLqMqxkWowDqCV_Gl9-yEH5u4Vvzdytj1xRllseoVOmIm5xVrkDptUIMJBWgSX75Dqea1OVkWyjKxFFdB6mgbsmJYy4tOncXuodtm8M6HNMr_fv3dP7psFCLI5EcB8qRtqb9bR3WZs-3u-fV6GaVLbdKdjX9cPZOx0sWV6HNwxyd9Pv-LPzbVB78mu0Nw6ZuItbofba3SDx7NK35NtB-2Re-YrrCCpdVcKErK0tV3s0G68s39FpMdjMXwQaN2ITXL9k5qfaYDmJVn2hIX-Cv2CYNA0MADBC-1lAmIwb21WcQbLRzMgHajlFxsIo6gYEiEGuGlaX1wvPHwWFE5QnDjs_owiNqZ49b5RNNsc14bsQnc5jfGOs0vAXlL9pp5Bl5Qn7BmmEreEFX-5zJAIUuCdJ7Fgo8ZVmD0hKhtS2OWu44_QLtOP3rBDrzz3RmXN8NnvWVDJ3mvWCZL2a0zsY-wSxuvUesZ5SZ379L6N3uJxwxi3ABcWExWHn7zIXitqmz1H3NXtKsBpK6nx39Q5y_1BAYBNNIcbfcIpcPvNL3VKFvdPabW9dASHc8dfvWPfw4ubisYtp5SYDsh3trtxJAR71ws96kS9InlEu6oJxPFEGpGMzpxxaGbf3AEuKMNr91M2fcuRTnRPik5DiIQ3uuQtMTrjQwP8eByCwI9lOPdbZwEckZPDL-r5QGGFBboKDaKygTE99i59kUcmuyyU4hSRwQ3cRwnpf4V_wJzUTa5a0f4=w920-h690-no)

Der Königin von Polistes dominula im neuen Wildbienenhaus kann man bei ihrem Baufortschritt zusehen.

(https://lh3.googleusercontent.com/7kcORJ4qBaZAPSNRDjb9oCvOoLyko9rfeQW09FfPDPFeX87xYplJHXrIEGIN8IOC3ZJUX-YeZ4gSfLQJKYhPdKj_wwU3Qm3jBJYvgeLouHGSaYawz0BrcQH2pVHuTa9yXaNUDXgCQr-elPQwid5wEZRxHUjfN-AzBgKGf3DYrGQ2WBlZLsf8edmUIvMI_JRjFkg10ibOpnxn6KyusC3gDKwihSTnPABKA2smdRWxJmBAdBaYRK0LC2SgCKwx_Zy1gSgac16xXzifjVYO-Sw0iZ4C2AGMijfOSgfR1fDzsBNE0zgcWVu1aPYICdpx1_XCeLhmRvvL5MSyocP-GwNuhQODS_ofpwfWEebgfJFE15MwcK_0Z-tRCSGruD0_Q5bNuocVSRj5oUe__1MkhqclXIRA9i6zMN1y5q2mBXdFI_yHuBMJt0U8Av2U-oaRL0UC3PDD2FV-_wxAlxAxBJceTEyLOSbh9jtsriuNM2qnK-Gh95hONuxF7ZWjTuKdBnpm-iKw17ynpqKEuB_eQ9IUWIXd0x6xEp4U4ee5wLLuPKy7rgEDyclNa1CWnZ-PS_FloC1BtgqP2XVdKE_TbjvxLZvxBfzeaob_ek7zD7iOC1rSRUNLE3_nXmZyh1Z56rLK3Ba1Ld6Xy8jDgF_zptjtCGi6dQDIuY-jTl6mVEL3DYUV2Vl-XLBuuGeCoWnmZRUdGxvf6ddTlLD5ghpC6leX7IsApdQRTQJ0F5ygtfLYBc5L5d0CMNkdkL0=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/9so89zSh3xAMQqP_An6XNxoITf3c751dcjjbjSePhShLhqtD4vPhV1xjt14TXn6vQhMz9l7FAI7KkUr6MA-aVzniLewe4Y66DvI3iisSToy1BRqnI1apD_uBp70UzU8IcHpC9N1qdK32awLNJEYrWvlzxUlJP1BMa__XLsMEO9kj2uv3w2FXscvP7EDj-qECYrx1anR4ljkjafmBeBNik6v76LHFnvgnpWXBCyW3XrMtIL_GSGGB7TmXBYaEu3cKQEIsDjp1Qm9pYpW6TVMeFZeID1afqFS2Yemrjw0a4tO0Siirf3AA1XyP_tEPvSTWPN6VBp9-zS_AEvlUjFkU8SOC4TZoMv3-OjM-BHKRwiUAg5hC4BfwxE7kyV76Bn9z0_kugeekjUzs-ugvtVIfKWtEDqtcPUJSIWxy1mrqOZdXa5WUTIk3cN16Iwc4yRP1MOH_lSjCh_vWclNA-A3rjE3CzaVMIAMzlCiapHpogqkxkeA327csSniXM31Pmq90tEPxLpyh3BkRwZpcRtKGL2GoHmcJ8Rmi0iV--Vtaazs12qH5r3jrBALuKCe8fjCcVA617UV7Mzo4rbA3i_rkPyorUYsZWqeQPEWItvs9HYIEFk4nEWW8UAao2ZcSKFlCqpV_9sxsMEoo0EPg1BDsYH1uo53sbsrtO81PQ4bEZygXJzC69vbypvy_fWpmOi8eBd84PviOUDl3L7c9X8pTQvKigqPnA2D2D_T-kbJuPTMGXJb2dDb5lVg=w920-h690-no)  (https://lh3.googleusercontent.com/thZxmLmT8KGRwKeA_p4iIPLcXYcjGoYLW_GB34qbNVXpeeqBeGP3waLPDg5hLFYkupd63KtkVtCBM4qTdAUyYnWfpnb4rWPCO1FsZfRX-Dqij4RBlZFyB1IU7HYBxAZAEE4raG50rE7HGm5A0Kh3ToddcDoACEyqLg7lnj3mXklILrrDuANPTCVJvAW1p51JK6zJ6xkw-O7f5BjiKoD_Mhja5FJ699jkzXGQTieWJB5gxf_XMUj5hX-Yepyjs_z2ug8upNi4Pxh12KmrUyhxuVqrIID5on5_n4UXyU5I9jImr3tSoo4pDdk4gTYY7qvr_jlIWMSnnwLnv0LNqtTCgwSzg2Y6gmW2EBMARqbOOT7jZ1ndI0p3WyAe23IyYWqwnuYSbooV2IQuhtIpZLnZvwbKZy6flGO-h-Zuch2iMlDjv1E2mX77_DBheHBVns6-Gv_A9vzqUXoyJVOJ03udUVB0vzmIhbQ5BGHooPKD59h71020OV4SYX6t37Zph7vOIiMmj2s4RbLntsKaNG3FOPngjWX8ckgerkmQxNreeHs_RhqzHGawPzBTIKBzsYwQEHcM9s4CDsHo-iSzWnlIAFImcPJkw2KPoLNegE8kocn095LESYq546dwPysIBOb-pIUERLIv5Qj4_UWOJHDrCjEZxeZVtjLXS5U8bSdhlxtlXJUicVBxV2XDse7NjF67pUTOqN3G5drmWOnOuJDS9XlkHfDMz6OheTV-MwYKV_eeFQSbGFi_uIE=w683-h910-no)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 01. Mai 2020, 09:46:17
Es gibt ja 3 Holzbienenarten, ich kenne nur die Blauschwarze, die einen glatten Hinterleib hat und metallisch glänzt.
Die Pelzige von R. habe ich noch nie gesehen.
Chica, weißt du bescheid?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lilia am 03. Mai 2020, 12:31:31
im gegensatz zum letzten jahr hat es hier noch keine bienen, wespen odern hummels. bloß 3 holzbienen fliegen herum. genügend zu futtern hätten sie bei mir, naja, zumindest vorsuppe oder nachtisch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: solosunny am 03. Mai 2020, 21:49:12
Danke für den Hinweis auf Polistes dominula , die hab ich im Wildbienenhaus auch, hab mich schon über die langen Beine gewundert :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Karin L. am 05. Mai 2020, 21:07:07
Grade eben im ORF "Universum - im Reich der wilden Bienen", ganz tolle Sendung
Wiederholung morgen 06.05.20 11.05 Uhr im ORF 2
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. Mai 2020, 22:38:00
Es gibt ja 3 Holzbienenarten, ich kenne nur die Blauschwarze, die einen glatten Hinterleib hat und metallisch glänzt.
Die Pelzige von R. habe ich noch nie gesehen.

Auf dem Bild ist ein Männchen zu sehen. Das sieht ein klein wenig anders aus als Weibchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 05. Mai 2020, 22:42:10
Es gibt ja 3 Holzbienenarten, ich kenne nur die Blauschwarze, die einen glatten Hinterleib hat und metallisch glänzt.
Die Pelzige von R. habe ich noch nie gesehen.

Auf dem Bild ist ein Männchen zu sehen. Das sieht ein klein wenig anders aus als Weibchen.
Dann habe ich noch nie ein Männchen gesehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 06. Mai 2020, 20:14:08
Heute war wieder viel Flugbetrieb am Holzstapel

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 06. Mai 2020, 20:15:13
Aus jedem Loch schaut jemand heraus

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 06. Mai 2020, 20:16:05
Holzbienen sind auch zugegen

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 08. Mai 2020, 20:34:54
Wer bin ich? Melecta luctuosa?

Schau mal Malvegil was ich hier zu dieser Biene gefunden habe, sie ist sehr selten. Hier hat der Meister der Wildbienen ein Portrait der verwandten Trauerbiene Melecta albifrons, die ein Kuckuck u. a. bei Anthophora plumipes ist, hinterlegt. Ich finde diese Tiere faszinierend  :D!

Heute war wieder viel Flugbetrieb am Holzstapel

Anthophora plumipes und Xylocopa violacea, wie schön, sieh nur zu, dass Du das Holz im Herbst beiseite legst und nicht aus Versehen in den Kamin wirfst!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 09. Mai 2020, 08:21:23
Im Gegensatz zu dem, was Ihr hier schon berichtet habt, treffe ich auf dem Löwenzahn immer sehr viele Wildbienen an, der Meister schreibt hier von 72 Arten bei denen Pollen davon im Nest nachgewiesen wurde. Das habe ich ja schon oft verlinkt. Hier eine Andrena sp., haemorrhoa vielleicht?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d5iGbD7HX85hsXUgpRaVt8p0DFcMXkIMdAk03zhD7_W-Wz9afiSyquA1clCH-NoB6ZRQ3EYwdoLPhiT0aLIHO7y1lebTwRr6WIFwBWY9HCyqpjTBHFwLoXH7MNLZfqoeQ_Iz69QYhBRw0R2fLxwLG4_w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3frecXmL73nGVN69qikxqQu2CMA0RYI0W_6f-qGFAv2YqeKQrvGGwUt_FSKbmjbLt1nayiIItiRhB5255Up5c2ck84AmBi3ZQay5Qtn7CHshUxQRZUBGg42PIPDpJ7w0Vtd_CJQkWzAY1aM4-vnI7x-Cw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dD4FOe8nGiIHyoUMvl4vYpoYkKuk58EB8w2ZNTRrVIUNW3jjW8hHVtzyJWPInZsnqxOwiksIEe0EZalUAUdrLzAdjCDL1RUs1a4OUFGMs56EiEyKrExysGi7zQaCDzrmiSrDHaP1-5zRJcEDzh1OowAA=w920-h690-no?authuser=0)

Zum ersten mal sind mir in diesem Jahr mehrere Wildbienen im Wildflieder aufgefallen, sie nutzen tatsächlich nur die stark duftenden Wildsorten (die Art?), auch einfach blühender roter Flieder wird nicht genutzt! Anthophara plumipes mit orangem Pollen von Lamium purpureum und gelbem Fliederpollen in den Beinschienen.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e4mDu-EIXJ1hL3TmB4kEbmTNWhIkRePOZg7e7UmDclvBnnhf5LBNNvLBTD0nsO05GRPvWZnsxfedCv7AwXqPGk7TBZPORDiDAIPUjFucbeJ02lP7q3AouGgXp4FGMVUKsWduAh2eYC6PNVMQFbj6MVKQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3evSllSSegMBKka9cp6asWQlf7ACPbm6OJyYdYgy7td6NkQENUOZ3nLuFDrOaHqbnnMQRZtk6wqpEkM66cCrUIOYXS-Ae1ZFI1MCdB_57Sv710HEKvLMtJpnefsBmxhcMaDltVA_6ibHjkqJOvlUYCOnA=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 10. Mai 2020, 08:01:38
Sandbienchen, ein hübsches Tier im Crataegus, ist es nun monogyna oder laevigata, hab ich schon drei mal geguckt, weiß ich nicht mehr. Wer könnte das sein?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fB9QrZjg5lhh_Ce6iopVkIl18Y8uT-57zzndfW5sW-dekaBOipfp88aGx60a7sfswlOpXisJmyAhyG0BQVN-Qw_V2-RWOX0530H2HkLImhTXWXi7_9eSkdwWDIMfsZ8zgOowkOviLqn9us-ZuHGCMEVg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d2A3kJ4usZjRNSn2Kj5cPNzbQEYaq0HkdDwR4pWqi7-EWmYW1wo-s3uFEw1tBYAPgu6jSG32A5awE5oFGypRUypuEL9nOM9KOCNRghRK0_nP80I1KuEF6z2VcbAYp54VOvurNpZXgWxFEhet8lj8ltpA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3emfyCPhbxQSuLKJ0BW_7Uqas5X4ue78EQqJ8V2nwvwcGtM4Xom98pdB0M-W0xw_CWw52P5WSLf87LEBTvaX6lEicIjFxV3jmulbNIhCwa2y3HM67p_Fyqp2oqP1cWG6AExy5KIupC8wiQVtSHUJybn2w=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: mavi am 10. Mai 2020, 15:47:55
Danke für eure Bilder, es ist immer wieder schön, hier reinzuschauen.

Bei uns sieht es gerade sehr mager aus, was Wildbienen, Hummeln etc. angeht. Ungefähr seit zwei Wochen summt kaum noch etwas. Vielleicht ist es gerade eine "Zwischenzeit", wo die einen Arten schon durch sind und die anderen noch nicht geschlüpft, aber ich kann mich nicht erinnern, dass es die letzten Jahre auch so lange leer war. Was natürlich nichts heißen muss.
Bald geht es hier mit den Glockenblumen los, ich hoffe dann auf mehr Flugbetrieb.
Es ist auch nicht nur in meinem kleinen Garten so, ich war heute längere Zeit an Wiesen- und Waldstückrändern unterwegs und fand es dort ebenfalls ziemlich dürftig, obwohl vieles blüte. Warm genug war es auch, an der Witterung kann es also eher nicht liegen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. Mai 2020, 16:56:41
In meiner Gartenhütte wird gerade ein ganzes Ressort aufgebaut. Ich habe mindestens 7 Nester gezählt, auf allen sitzen momentan recht freundliche Wespen. Und ich dachte bisher, die würden ein größeres Territorium für sich beanspruchen.  :o
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: mavi am 10. Mai 2020, 17:17:16
In meiner Gartenhütte wird gerade ein ganzes Ressort aufgebaut. Ich habe mindestens 7 Nester gezählt, auf allen sitzen momentan recht freundliche Wespen. Und ich dachte bisher, die würden ein größeres Territorium für sich beanspruchen.  :o

Ach so, die sind gerade alle bei dir!  :)
Dann bin ich ja beruhigt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 10. Mai 2020, 19:19:09
In meiner Gartenhütte wird gerade ein ganzes Ressort aufgebaut. Ich habe mindestens 7 Nester gezählt, auf allen sitzen momentan recht freundliche Wespen. Und ich dachte bisher, die würden ein größeres Territorium für sich beanspruchen.  :o


Polistes dominula
wie bei mir in #128  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. Mai 2020, 19:26:02
Sandbienchen, ein hübsches Tier im Crataegus, ... Wer könnte das sein?

Könnte Andrena gravida oder Andrena flavipes sein. Da müsste man sich das Tier im Original ansehen, um es sicher sagen zu können.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Flora1957 am 10. Mai 2020, 19:48:00
Diese Faltenwespe wollte ihr Nest in unserem  Sonnenschirm bauen, was ich jedoch auf einfache Weise verhindern konnte, hätte sie doch dort ganz sicher keine Ruhe gefunden.
Ich vermute mal, daß es Ancistrocerus oviventris ist, lasse mich jedoch gerne belehren, falls ich falsch liegen sollte (A. gazella?).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Flora1957 am 10. Mai 2020, 19:48:56
....................
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 10. Mai 2020, 21:14:06
Hallo in die Runde
Ich habe mal eine Identifikationsfrage an die Experten. Leider habe ich das Tierchen nur von seiner hübschen Kehrseite fotografieren können. In einer atemberaubenden Geschwindigkeit (sie hat gerade mal 1 Stunde gebraucht um komplett im Holz zu verschwinden  :o) hat sie ein Loch in meinen Holzklotz neben der Nisthilfe gebohrt. Dabei konnte ich sie leider nie von vorn sehen. Das Loch ist mit max. 3mm Durchmesser winzig. Genau wie seine Erbauerin (wenn es hoch kommt vielleicht 6-7mm?). Die Flügel scheinen gräulich zu sein und der Hinterleib ist haarlos und blauschwarz schimmernd. Eine Zeichnung an dem Beinen konnte ich auch nicht sehen. Einfach nur schwarz. Kann man anhand dieser Popofotos etwas sagen?







Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 10. Mai 2020, 21:16:00
Und hier habe ich noch ein Bild aus dem letzten Sommer, wo ihr mir vielleicht auch sagen könnt, wer sich da auf meiner Schafgarbe rumtreibt?




Die Bilder können zum vergrößern angeklickt werden
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 11. Mai 2020, 07:50:37
Einfach nur schwarz. Kann man anhand dieser Popofotos etwas sagen?

Das Tier scheint mir eher eine Grabwespe zu sein als eine Bienen. Beim Meister der Wildbienen bin ich hier auf Pemphredon lugubris gekommen. Herr Haselböck hat das Tier hier gut beschrieben. Vielleicht ist es diese.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 11. Mai 2020, 14:26:22
Danke Chica,
Das könnte durchaus hinkommen. So als blattlausvertilgende Grabwespe ist sie mir sehr willkommen. Gerne mehr von denen  ;)
Hat hier zufällig noch jemand eine Idee zum Schafgarben"bewohner"?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 11. Mai 2020, 18:25:05
Und hier habe ich noch ein Bild aus dem letzten Sommer, wo ihr mir vielleicht auch sagen könnt, wer sich da auf meiner Schafgarbe rumtreibt?

Ich kann leider kaum Details erkennen. Es könnte sich um ein Männchen einer kleinen Lasioglossum-Art handeln, aber das ist jetzt mehr geraten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 11. Mai 2020, 21:00:34
Trotzdem Danke für den Versuch. Es ist aber auch nicht so einfach, die Flitzer mal zu erwischen. Die sitzen ja nie still  ;D. Wenn man dann auch noch mit einer ollen Handykamera daherkommt, die auf alles mögliche fokusiert und nicht auf das winzige UFO, wird's dann gar nichts mehr  ::)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 11. Mai 2020, 22:24:18
Wieder eine andere Holzbiene, die Flügel sind nicht so violett. Man kann die Tiere sogar am Holz nagen hören, deren Brutröhre hab ich aber noch nicht entdeckt. Um meinem 20m Holzstapel schwirren mind 5 Holzbienen umher.

Könnte das die östl. Holzbiene Xylocopa valga sein? Soll ja in Sachsen vorkommen  ???

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 12. Mai 2020, 18:11:57
Hier nun die Bruthöhle der Holzbiene.
Loch etwa 1cm.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 12. Mai 2020, 18:12:23
Behausung 2
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 16. Mai 2020, 22:20:08
Die Blüten des kleinen Storchschnabel waren sehr begehrt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: mavi am 25. Mai 2020, 16:27:35
Vor einiger Zeit an den Nisthilfen. Kann jemand sie bestimmen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 25. Mai 2020, 22:28:03
Das ist eine Grabwespe der Gattung Passaloecus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: mavi am 26. Mai 2020, 19:23:26
Das ist eine Grabwespe der Gattung Passaloecus.

Vielen Dank, Sandbiene!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. Mai 2020, 11:28:22
Dunkle Erdhummeln
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. Mai 2020, 15:29:20
Die hab ich zum ersten Mal bei mir im Garten gesehen. Ich tippe auf die Wiesenhummel. Der Thorax ist gelb, Körpermitte schwarz und das Abdomen orangefarben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. Mai 2020, 15:30:39
Sie ist recht pummelig  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. Mai 2020, 15:32:14
Die konnte ich nicht richtig erkennen, vielleicht eine Pelzbiene? Was könnte das für eine sein? Ich versuche bei Gelegenheit noch ein besseres Foto zu machen.

Nachtrag: Ich tippe jetzt eher auf eine Seidenbiene, die Pollen für die Larven an Korbblütlern sammeln. Davon gibt's bei mir reichlich im Garten sowie auch Nistmöglichkeiten an meinem vollsonnigen Mini-Trockenhang im Vorgarten (größere offene Stellen im Steingarten, die durch Unkrautjäten entstanden sind - da wird aktuell fleißig genistet)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 10:00:26
Hier mal ein Bild von meinem Mini-Trockenhang im Vorgarten. Es ist ein vollsonniger Standort, der gänzlich mit Sedum zugewachsen war. Die offenen Stellen sind im Frühjahr entstanden, als ich dem Hornsauerklee zu Leibe gerückt bin. Die Bienen haben diesen Platz direkt als Nistplatz angenommen und es herrscht reger Betrieb. Ich freue mich natürlich über die Aktivitäten, nur was mache ich, wenn die Stellen wieder zuwachsen? Jäten ist ja nicht möglich, wenn man keine Nistplätze zerstören will.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 10:01:33
Eine Bewohnerin meines Mini-Trockenhangs. Ich tippe auf eine Seidenbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 10:02:23
Ab und an eine Pause muss auch drin sein  8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. Juni 2020, 14:05:46
Eine Bewohnerin meines Mini-Trockenhangs. Ich tippe auf eine Seidenbiene.

Ähm, leicht unscharf. :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. Juni 2020, 14:06:17
Ab und an eine Pause muss auch drin sein  8)

Das Bild ist gut gelungen, ein Megachile-Männchen pausiert hier gerade.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. Juni 2020, 14:09:20
Die Bienen haben diesen Platz direkt als Nistplatz angenommen und es herrscht reger Betrieb. Ich freue mich natürlich über die Aktivitäten, nur was mache ich, wenn die Stellen wieder zuwachsen? Jäten ist ja nicht möglich, wenn man keine Nistplätze zerstören will.

Bis das wieder zugewachsen ist, sind die derzeitigen Besiedler fertig mit ihrem Nistbau. Was später im Jahr dort wächst ist nicht so wichtig (es sei denn, massives Wurzelwerk durchdringt alles darunter liegende ...). Nächstes Jahr kannst Du die Stelle ja wieder freilegen, wenn Du magst. Wenn die Wurzeln zu tief ins Erdreich ragen und Du Dir daher nicht traust, die gesamte Pflanze rauszureißen, kannst Du sie auch abschneiden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 15:15:31
Die Bienen haben diesen Platz direkt als Nistplatz angenommen und es herrscht reger Betrieb. Ich freue mich natürlich über die Aktivitäten, nur was mache ich, wenn die Stellen wieder zuwachsen? Jäten ist ja nicht möglich, wenn man keine Nistplätze zerstören will.

Bis das wieder zugewachsen ist, sind die derzeitigen Besiedler fertig mit ihrem Nistbau. Was später im Jahr dort wächst ist nicht so wichtig (es sei denn, massives Wurzelwerk durchdringt alles darunter liegende ...). Nächstes Jahr kannst Du die Stelle ja wieder freilegen, wenn Du magst. Wenn die Wurzeln zu tief ins Erdreich ragen und Du Dir daher nicht traust, die gesamte Pflanze rauszureißen, kannst Du sie auch abschneiden.

Man traut sich da ja nicht ran, wenn man weiß, dass in der Erde Bienen nisten  ::). Die Wurzeln der weißen Fetthenne gehen eigentlich gar nicht so tief, vielleicht 1-2 cm. Wie tief reichen eigentlich die Nistgänge? Wenn die Nistzellen erst nach 2-3 cm beginnen, kann ja eigentlich nichts passieren, selbst wenn ich im Folgejahr die Stelle wieder freilegen würde. Eigentlich könnte ich auch den Nistplatz changieren, dieser Steingartenbereich ist gut 7-8 Meter breit. Wenn ich im Folgejahr 1-2 Meter weiter eine Stelle für die Bienen freilege, holen die diese bestimmt auch gerne an und es ist dann auch egal, wenn der ursprüngliche Platz wieder zugewachsen ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 15:17:55
Heute hab ich die erste Halictus scabiosae an der Tauben-Skabiose gesehen  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. Juni 2020, 15:20:33
noch ein Foto
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. Juni 2020, 23:00:29
Wie tief reichen eigentlich die Nistgänge? Wenn die Nistzellen erst nach 2-3 cm beginnen, kann ja eigentlich nichts passieren, selbst wenn ich im Folgejahr die Stelle wieder freilegen würde. Eigentlich könnte ich auch den Nistplatz changieren, dieser Steingartenbereich ist gut 7-8 Meter breit. Wenn ich im Folgejahr 1-2 Meter weiter eine Stelle für die Bienen freilege, holen die diese bestimmt auch gerne an und es ist dann auch egal, wenn der ursprüngliche Platz wieder zugewachsen ist.

Klingt gut und ja, die Nistzellen sind eher in 20 cm Tiefe zu erwarten als in 2 cm. Umgraben wäre also keine so gute Idee, aber in einem Monat die oberen 5 cm Erde bewegen sollte kein Problem darstellen (dann sind die Elterntiere nicht mehr unterwegs, es sei denn dort nistet eine der sozialen Lasioglossum-Arten).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 01. Juni 2020, 23:01:19
Heute hab ich die erste Halictus scabiosae an der Tauben-Skabiose gesehen  :D

Toll, das sind schicke Tiere. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 02. Juni 2020, 06:39:33
Heute hab ich die erste Halictus scabiosae an der Tauben-Skabiose gesehen  :D

Dies hier geht auch in die Richtung aber vermutlich ist es Halictus sexcinctus, von der wir im letzten Jahr das Männchen eindeutig identifizierten?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eNNPf9SBFJXTVCWt7jwLll-BVoLzC__G6pAF3R8_Rxh4xLq38MDDadgiJJT1Z7i2PKqfniO8D0oQ3AruGfE2qWpIzN4WX2LYOXOzEvtn4vRjx0ncs28CfTwhIv15ZKnQn5YjRHZn4bX1zHwd2A5LMxrw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f5acFlicP5Iia1AhUuvLJaYNr9ktsWEgPzUNYaXU7-8Yw9OLqFDBHEHzikGlYcZl9CdSMk6_U5-3kYpWACA-iuNjXwDn97FcvVYV2CTfWOGiSlWOCvrmK8qAYb_pxOksOntCFxG3Za8qgedL21xsA06g=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fg17ccY3hrQ6aYTXg95FX-XC6xWKwLLQ4SW0EAENriwLDTxueozZtB5h3mkWmMpKQYYQj9hYZX5N31-MOr3SAjCZPQHPvi0oSxW2BJLrBjJaJUlMHErVeYg1VaR6cTnrfdbfu0OeL2QhuNHtZoNof-AQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQwEr1Ox6JorjZ1ACgeH1-ho--yE011D3Qkhhst3eJ-3pmYZON0_xGfpGMYb0QvxJZWaO7X5RsW8gZNjYcPg2drEWW7UC-iEswIjzhgk2qM-dJK3dfuH5hCQ8b0Ca62z747E46KpYbCr4CV5f-em1OjA=w920-h690-no?authuser=0)

Und wer ruht hier an dem Stengel? Für Osmia bicornis ist das ein komisches Verhalten, oder?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c4TmlptBFkDAi5sF5Vk_hoaQbRKR9m9TkaU2prMsYVLgkB6VnOO7r0f1XOwz3OSNin3TsBLGbIBbfTxjQivsBxkARxch5EdK9k2fyR9f8wxfGqyYLVhXKKkwX0d4Bsy9gGzbgZSNAAVtoH-TyoccSbVA=w683-h910-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 02. Juni 2020, 12:27:45
Chica, deine Fotos sind wie immer klasse! Die Halictus sexcinctus hab ich auch schon gesehen, sie war aber verschwunden, als ich mit der Knipse kam  ;) Stattdessen flog mir diese Blattschneiderbiene (?) vor die Linse.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. Juni 2020, 07:11:11
Die Biene war winzig. Ich tippe mal auf eine kleine Furchenbiene  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 03. Juni 2020, 07:45:30
Chica, deine Fotos sind wie immer klasse!... Stattdessen flog mir diese Blattschneiderbiene (?) vor die Linse.

Danke  :D, ich würde eigentlich gern noch viel näher an die Felltiere herankommen.

Es ist ein Blattschneiderchen, ich kann Dir nur sagen, dass es Megachile willughbiella, circumcincta und versicolor nicht sind, da bei diesen die letzten Sternite mehr oder weniger schwarz behaart sind  ;).

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. Juni 2020, 13:37:01
Für diese Ackerhummel gab es noch nicht wirklich viel zu holen am Lavendel. Der braucht noch etwas.

Schön, dass die alten Bekannten aus den Vorjahren alle wieder auftauchen und auch neue Arten auf den Plan treten. Die Bienchen hatten offensichtlich ein sicheres Plätzchen zum Überwintern in der näheren Umgebung gefunden und bleiben offensichtlich ihrem Standort treu  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 03. Juni 2020, 15:00:08
Überwintern gilt ja nur für die befruchteten Hummelköniginnen und das sollte jetzt keine mehr sein, die anderen Arten konnten sich offensichtlich bei Dir in der Umgebung fortpflanzen, das ist doch toll  :D .
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. Juni 2020, 19:29:31
Sieht aus als würde das Bienchen mit der pfirsichblättrigen Glockenblume kämpfen  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 03. Juni 2020, 20:06:16
Wieder das Blattschneiderchen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 03. Juni 2020, 22:44:47
... Stattdessen flog mir diese Blattschneiderbiene (?) vor die Linse.

Das könnte Megachile centuncularis sein. Muss aber nicht, kann man nach einem einzelnen Bild nicht 100 %ig sagen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 03. Juni 2020, 22:46:09
Die Biene war winzig. Ich tippe mal auf eine kleine Furchenbiene  :)

Wenn das mal nicht Osmia spinulosa ist. Eine recht kleine und agile Art, die typische Bewegungen beim Pollensammeln macht. Beobachte sie mal. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 03. Juni 2020, 22:47:11
Wieder das Blattschneiderchen?

Wahrscheinlich nicht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 04. Juni 2020, 07:37:04
Die Biene war winzig. Ich tippe mal auf eine kleine Furchenbiene  :)

Wenn das mal nicht Osmia spinulosa ist. Eine recht kleine und agile Art, die typische Bewegungen beim Pollensammeln macht. Beobachte sie mal. :D

Sandbiene, du bist das wandelnde Bienenlexikon  :)

Ich hab nach der Osmia spinulosa gegoogelt und gelesen, dass sie in leeren Schneckenhäusern nistet. Bei mir im Garten hab ich schon vereinzelt kleine Schneckenhäuser gesehen und sie vorsichtshalber mal liegen lassen. Eins davon liegt neben meinem Ziersalbei. Ich muss mal schauen, ob dort eine Biene nistet. Ansonsten werde ich das Mädchenauge weiter im Auge behalten, an dem ich die Biene gesehen habe.

Anbei noch zwei weitere Fotos der Blattschneiderbiene. Die sind leider nicht ganz so scharf wie das erste (hab nur eine Kompaktkamera), helfen aber vielleicht doch etwas bei der näheren Bestimmung.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. Juni 2020, 10:24:46
Das schwierige bei Bildern ist ja, die Größenverhältnisse zu erkennen, aber ich bleibe bei Megachile centuncularis.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 04. Juni 2020, 11:31:57
Chica, Sandbiene, hier noch ein Foto der Biene aus #182

Eine Blattschneiderbiene ist es nicht. Welche fliegt denn Anfang Juni und sammelt an der Glockenblume  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 04. Juni 2020, 11:34:00
Die Biene hab ich etwas früher fotografiert. Sie ist zwar ähnlich wie die vorher gezeigte, scheint mir aber mit den weißen Binden und dem rötlichbraunen Thorax-Pelz eine andere Art zu sein. Evtl. eine Seidenbiene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. Juni 2020, 22:04:21
Sieht aus als würde das Bienchen mit der pfirsichblättrigen Glockenblume kämpfen  ;D

Das könnte, mit Betonung auf könnte, ein Weibchen der Melitta haemorrhoidalis sein. Das Bild und die weiteren reichen jedoch nicht, um es zweifelsfrei zu sagen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 04. Juni 2020, 22:06:17
Die Biene hab ich etwas früher fotografiert. Sie ist zwar ähnlich wie die vorher gezeigte, scheint mir aber mit den weißen Binden und dem rötlichbraunen Thorax-Pelz eine andere Art zu sein. Evtl. eine Seidenbiene?

Das ist eine Furchenbiene, Gattung Lasioglossum. Welche Art es ist, kann man nach dem Bild nicht sicher bestimmen. Wenn das Tier schonmal in einer Glockenblume ist, käme natürlich L. costulatum in Frage. Das ist jetzt aber nur geraten und definitiv nicht auf dem Bild zu erkennen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 05. Juni 2020, 07:20:58
Die Biene hab ich etwas früher fotografiert. Sie ist zwar ähnlich wie die vorher gezeigte, scheint mir aber mit den weißen Binden und dem rötlichbraunen Thorax-Pelz eine andere Art zu sein. Evtl. eine Seidenbiene?

Das ist eine Furchenbiene, Gattung Lasioglossum. Welche Art es ist, kann man nach dem Bild nicht sicher bestimmen. Wenn das Tier schonmal in einer Glockenblume ist, käme natürlich L. costulatum in Frage. Das ist jetzt aber nur geraten und definitiv nicht auf dem Bild zu erkennen.

An den Fotos muss ich noch arbeiten ...

Deine Beschreibungen sind für mich sehr hilfreich, weil ich dann ergoogeln kann, an welchen Pflanzen die Bienen Pollen sammeln. Wegen den Neuankömmlingen werde ich im Herbst noch zusätzlich Glockenblumen (von denen es jetzt schon reichlich in allen Variationen gibt) und Ochsenauge pflanzen.

@Chica, was für ein Objektiv benutzt du denn?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 05. Juni 2020, 21:54:07
Ich fotografiere mit einer Kompaktkamera 😉😎.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 07. Juni 2020, 08:35:10
Ich fotografiere mit einer Kompaktkamera 😉😎.

Die macht verdammt gute Fotos, sieht man auch bei deinen Schmetterlingsfotos. Was hast du denn für eine Kamera?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 13. Juni 2020, 08:18:36
Da muss ich gleich Thomas zitieren. Der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera. Ich habe einen Fotokurs gebucht und fotografiere seitdem nicht mehr im Automatikmodus. Meine Canon Powershot G15, die ich vor Jahren gebraucht gekauft habe, genügt für Tiere bis ca. 1 cm Größe. Erst das was kleiner ist benötigt tatsächlich ein Makroobjektiv und ich sollte mich mit einer Systemkamera, die keine Canon sein wird  beschäftigen, fürchte mich aber vor dem Aufwand  :-\.

Diese Tage erscheinen immer wieder auffällig dicke Bienen an Reseda luteola, es ist Andrena pilipes, sie hat wohl eine Schwäche für diesen Pollen und Nektar  8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c9JlvYBsSp0qhuv-oEeF1ovqJeB9DCCpf3pk292k1QKJrGlHgkpgFYYWalZbiY2xP5gsKRRBdA-GxRptOYQ315njUionv11TSLrim91xO-1jXBiO_7zVs-6TiJvg2ThAUaNfavzlH0KFJ0XpTGUruWrw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cce9mkvSzlcwFol8MWOVB15Ly5PedqwW5YJoF6f33Te2oA9KfMQeBHaZd_8ohkI36afTYNJsErBGoAg2ZQuYd0Ke6wZK6Agx6wLjIY_slKYf9PnBZ7hI4NYxxIRFKQB-g7109WVWQYoP2CKymzt6DT1A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eddWsILQ6zM1yEjwwaqMXwoI8-N-JgTKuXDyfgM_eijCl9FxLOnRnJlh9xuXn8sSAgMNTavi7MvryE3AdQ1ZhAgrllbS7sTHfgyzn6-Xu4NW_gEyGNO8x_pSb7b5VgvwOK6U8Hqavee16cy3zPa6WQGA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d0HvsOGS6mLaryYGqY7H3k6-ZbdUIVLjJKVFg5ke481zShLEZm8K5EdvLwN4AwvRPikMwKIbQd3mjizoeiOwxC_dwCKnPPkkCH7oEGPvk9cZjjJk5z6ilKVWog2vOjHCJwfcWWb9ABua68fqU9U3i9Cg=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: solosunny am 13. Juni 2020, 19:38:13
kann mir jemand diese Minibiene bestimmen, die ich als Beifang an einer Mohnblüte hatte, zum Größenvergleich dienen die pollenbadenden Honigbienen  :)

(https://up.picr.de/38776658ds.jpg)

Danke Susanne
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 13. Juni 2020, 19:53:49
Ein Weibchen einer kleinen Lasioglossum-Art.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: solosunny am 13. Juni 2020, 20:14:10
Dankeschön
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 13. Juni 2020, 20:14:52
Gern. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 14. Juni 2020, 12:13:00
Seit Tagen überlege ich, ob ich die Akeleien so langsam abschneiden soll oder nicht. Ich konnte mich nicht entscheiden und das war gut so!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 15. Juni 2020, 09:50:12
Super oile  :D, schau mal, wer gestern auch hier war  ;).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQFxSvnIPpmFczcEg5LZ-fO6ob3c7txOMFDHRv4oPs0qIngeHm3iQ75QfkqNPsiFwZzq4s75MDNJIRE5inoORMdKWyDJOKXtSjEdcoIOFybQgNDGcKJIpNznwuEazN0Rztz--1X2fJu0co6b0-pDiCGA=w683-h910-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f3VmGdTeG_lS1cXUKFVeEII-5TiAAwLCFoWpfQt46_zWDeqLnaueElUySd-h80HasujvORXwZGDowjM_DV-wG9xgkCfr0N160MNaYSjJCe7gmh74sD0alnIS-q7I8ecTBcozLrMSB1N_Lh5gHoeHXguQ=w683-h910-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fTRjfNqMnUTD6By_hsT5bvyfIPwXZbyG0B028pDyFC6eQWQdnIwZDkIMlR64U2d9bcGi59TNZfpRjgHKy1RwL6PXlAGN-sxmZT5GVUo94KYFiMn9fDpHCG-hck19WOd4_Vox8HFhm-P57hhR1kqwQXTw=w683-h910-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fTOEE4IdOaFs1Ln71vu4TzW9ZM3KWwifAfleY_2z3ixN5jbpQzF4-F_QmN_lWn4y6Dgtngf6zdqemQqgl_J_9DY44kgr-pE9tspsEbGctbuyBxhwxTaCMemvMdLKoGsl1Df6-KzieIuXk9Iy-Jh2to0A=w683-h910-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fMPxyHKCyStL1j-Fv4JxPxwlWQua9CUMipuZ35EINBPQAFon-MbrOTErbezJyx3ag_tjnOvaLs7oWaamW8NuLHmOdUD0gRDVt2P1KyHoMkdSnvPGXV0Q_K9_GawCQqawzD4d2VM9ITuuuXsJrzpZ91tg=w683-h910-no?authuser=0)

Der Meister der Wildbienen schreibt hier von der perfekten Passgenauigkeit dieser wundervollen Biene zu Salvia sclarea. Nur eine so große Biene kann die Bestäubung dieses Salbeis bewirken, er spricht vom "Schlagbaummechanismus". Die Art ist hier, so weit im Osten noch relativ selten, nur 2016 gelang mir ein einziger Nachweis.


Diese Tage erscheinen immer wieder auffällig dicke Bienen an Reseda luteola, es ist Andrena pilipes, sie hat wohl eine Schwäche für diesen Pollen und Nektar  8).


Zu Andrena pilipes habe ich hier festgestellt, dass Resedagewächse offensichtlich bisher nicht als Pollenquelle der Weibchen erfasst sind, Pollenquellen wären demnach "7 Pflanzenfamilien: Doldengewächse (Apiaceae), Korbblütler (Asteraceae), Kreuzbl. (Brassicaceae), Schmetterlingsblütler (Fabaceae), Lippenbl. (Lamiaceae), Liliengew. (Liliaceae), Rosengew. (Rosaceae)". Nun, da muss wohl die Fachliteratur ergänzt werden.

Knautia arvensis, in gespannter Erwartung von Andrena hattorfiana, der Knautien-Sandbiene, die oligolektisch darauf spezialisiert ist. Die Pflanze breitet sich hier erstaunlich gut aus  :D, trotz aschetrockener Sommer.

(https://lh3.googleusercontent.com/VEy8z--cl6leAXZwPoLac9cwNePfo3Q8jY-ltJ6AXJD4_wkwNaZuSnkxb83S8NJByc4WoSGucSyjHr0axORaaAvH25mEG8KK9uoeRSjUHR4MdzHN7nfERCHXZ5A_tK49tKz0X10RW4Pb1LMQrH_qnbuGnwDKqxDqU_rVmUQHXPzycr99RYJvgx_X5W2e1tKuuOqfOi_GsuvWJTh340eEnwObvfG8bheRxRP20MWIzblfPlQZUyb4B7szTrnY6iqcrUdhH1nYTwEJ51ck718bt7HRC_aKfugKQv3M1tZOeX1MeQkKMm_glhreg2eV4T5EGNuJFOvlE8zFGfJyZ16t197HvOS6vpJLweOaD0qlojJmJeRuRv3yYhK5A1Jaau9dBAT6tydq1g4OVPeQ0HaHy-T6JC5wuQ_rpDmfBhqijiqj5AGKWdTkihOLh93LLwZM116nBW6uf8H4MKRtJWZDPpVg1nx2fFrVuTVeW0IaNIdv7vupvQqdj021KHso0_zSl4DS_1pD-di3q-0RtKlmDk21NeWQCX7Z7co_wxmbJIj8MhKWbY2B2mLaFwkZJCwgza3_mFM6anrark6o-4CTFAA4RBBUSpSmSYhXooFpZ7pt6DB1zjyk38lEWQMGvtwN5QBUGMWNmwC7pkv9CrH3fkf54-npsM10nFoPw3EorcAZaJ-TCf3WKqwQEGj_XiHjOxbPT-VKI50tG7B1RcsA9zZGc1kA2eMh5lFts2PWzlBnSUKm3enHFBU=w920-h690-no) 


Und wieder geht der Plan postwendend auf  :D. Nach zwei Jahren mit inzwischen flächig ausgebreiteter Wiesen-Witwenblume auf ca. 2 qm erscheint prompt Andrena hattorfiana, so als hätte sie darauf gewartet, dass ich endlich! die Pflanze vervielfältige auf die sie so dringend angewiesen ist! Ich bin so glücklich  :D.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fveokDY1QXyhIkQk_o9B9veiSchyujfqJyDue94dJZtT6nbCwU9qURtQ_McB7LARVbAUYovppvcHXehiXW6Lc2ayHqAlqhFuDYnMC9bUC5yr-y7VMq5-SVVQBuaXWQGBAK4Qp3OzznTVoAk9zyNIeb_Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f1I8AYxU9oU6h5f_QOzXUVbyvPfaHvQMR0USB422mOFlNmnzYOkjt0biatx1DL2nx8ana7AqHV_uq5iUM5OjC7v9kr8-ETn_41JnwsMMv4Yf0_KJnpfVxrHQl34b4d9-rgwW2vefGEIpqxzWFVROJ0Zg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fFMnXF57PAtUY2L2znNrMz43uYTE9UVW8i3H3q5ipHLbxwLFjD7CGRSEN08f6-ou-BDCJ8r-4otusUtWmzdmDpufp3s_QFYoI58-PyIhvhYJ36wbuMGPT0Kpx4OJOrm_ueigO3-8TY4eTrbHEtXfGsJA=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fcmIzKfkijQSQRrXbISIpt8vIP6EXyyCzAXKPjXa4yN7k9n05ovb5NA_L2dzL88d6JQ_VUYkzUsvz6-RuhmlVzVgVNg6hu1hzI7c7PtoXEISqACen4afzzeBuVgX5JnqByJh-TMb3UU2K2fV3FiUNe6A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eWmafKoviWwhO3qDjRNQXUaig8KZNXVOihSP4XVQuIm8O07wBxMIp7rV2XlIBWB5ys8CHslL6ZrA-UZEZ3o34WMsmG9GBIJfQYzbjaUnAinfRXXlmrXz9iy-9WLB2DPir5o-_EEDFiBxUpw3RRx-MJGw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fA1P-yXUdWSjceY5uWMVsqrFhHXKXxLiNP51TPTEa5a9EXxI6cWAsXABon8OYqqUKwD4NO7tL-kUjcHbexRUw-yy487seRwa1ZZ_rXaPOrFUqrrx2oZypdW9qtMDIQ0QyD_bYTP1hw5MNUVC2PK3dyoQ=w920-h690-no?authuser=0)

Die Tiere stehen inzwischen in Deutschland auf der Roten Liste, weil die Wiesen, die ihre Pollenquelle enthalten, immer seltener werden. Andrena hattorfiana kann ausschließlich! Knautia arvensis, Knautia dipsacifolia und wenn nötig Scabiosa columbaria zur Fortpflanzung nutzen, sie ist oligolektisch. Zur Verproviantierung nur einer einzigen Brutzelle braucht ein Weibchen 12 Blütenstände an 2 Pflanzen, so der Meister in Heidelberg bei den Naturgartentagen. Schaust Du einmal nach dieser Biene auf Deiner Wiese Gartenplaner, die strotzt ja auch von Knautia arvensis. Das Tier ist nicht zu übersehen, sie ist sehr groß und hat ein typisches Sammelverhalten, sie stürzt in Maximalgeschwindigkeit mit weit ausgebreiteten Flügeln von einer Blüte zur anderen, so wie man es auf dem letzten Foto sieht. Die Flügel werden nur ab und zu wieder angeklappt. Ein wunderschönes Tier  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Asinella am 15. Juni 2020, 10:11:39
Zitat
Andrena hattorfiana
.
Hm, bekannt kommt sie mir nicht vor. Da muss ich nochmal gezielter drauf achten.
Bei mir gibt es reichlich Knautia arvensis, jede Menge K. dipsacifolia und etwas Scabiosa columbaria.
Vielleicht findet sie mich ja noch, falls sie nicht schon da ist. Laut Wildbienenkataster müsste es sie in der Region geben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Juni 2020, 13:36:01
...Schaust Du einmal nach dieser Biene auf Deiner Wiese Gartenplaner, die strotzt ja auch von Knautia arvensis. Das Tier ist nicht zu übersehen, sie ist sehr groß und hat ein typisches Sammelverhalten, sie stürzt in Maximalgeschwindigkeit mit weit ausgebreiteten Flügeln von einer Blüte zur anderen, so wie man es auf dem letzten Foto sieht. Die Flügel werden nur ab und zu wieder angeklappt. Ein wunderschönes Tier  :D.
Die Aufforderung kommt zwei bis drei Wochen zu spät - da war bei mir grad der erste Blühhöhepunkt:

(https://up.picr.de/38690737lf.jpg)

(https://up.picr.de/38792429qe.jpg)

(https://up.picr.de/38623678xn.jpeg)

Aber da hab ich nicht im Detail auf alle Insekten geachtet, die sich auf den Blüten herumtrieben  ;)
Vor einer Woche ebbte die Blüte schon ab, und dann konnte ich (aus der Ferne) mehr die Distelfinken beobachten, die die Samen von Knautia einsammeln kamen und wie Kolibris um die Samenstände schwirrten  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 18. Juni 2020, 15:09:11
Heute hab ich die erste Garten-Wollbiene am Wollziest gesehen. Letzten Herbst hab ich an 3 Stellen im Garten mit ca. 10-15 Meter Abstand Wollziest gepflanzt, damit sich die Bienenmänner nicht allzu sehr in die Haare kriegen  ;D

Die Wollbienen haben schon einen interessanten Flug. Die stehen z. T. still in der Luft um sich dann auf irgendwas zu stürzen. Auf jeden Fall haben die Bienenmänner keine Ruhe im Leib und sind permanent am patrouillieren.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 18. Juni 2020, 16:34:11
Dunkle Erdhummel am Eisenkraut
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 19. Juni 2020, 11:36:08
Diese Wespen sind gerade eifrig zugange. Sie fallen mir dieses Jahr zum ersten Mal auf.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 19. Juni 2020, 11:36:42
Und was ist das?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 19. Juni 2020, 11:55:58
 Rotbeinige Holzschlupfwespe (Ephialtes manifestator)?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Schnefrin am 19. Juni 2020, 14:31:58
Auf meinem Balkon haben sich Insekten ein Zuhause gesucht, seit einigen Tagen beobachte ich, wie die Tiere in eine Plastetüte hinein und aus ihr heraus krabbeln. In der Tüte befinden sich zusammen gefaltete Stücke von so einer silbrigen Autoscheiben-Abdeckung (die verwende ich auf dem Balkon bei Frostgefahr zum Abdecken). Die Insekten sehen Wespen ähnlich, sind aber etwas kleiner als die gewöhnliche Deutsche Wespe (die immer so gern am Pflaumenkuchen nascht), und auch dunkler. Am Hinterleib sind schmale gelbe Streifen, nicht so markant wie bei der gewöhnlichen Wespe. Leider konnte ich noch kein Foto machen, sie sitzen kaum, fliegen direkt los, wenn sie aus der Tüte raus gekrabbelt kommen.
Ich möchte gern wissen, wer da wohnt, ob ich mich vorsehen muss, wenn ich auf den Balkon gehe, und wie groß so ein Volk werden kann - vielleicht platzt die Tüte bald aus allen Nähten und wird den Tierchen zu klein? Das wäre auch nicht gut...
Hat jemand einen Tip, um welche Insekten sich das handeln könnte, ob es überhaupt Wespen sind? Ein Foto reiche ich nach, sobald ich ein brauchbares habe.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Quendula am 19. Juni 2020, 14:42:13
Bauen sie kleine Lehmröhrchen in die Falten? So wie bei der Mörtelwespe.

Das machen sie hier in Stofffalten und anderen Eckchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Schnefrin am 19. Juni 2020, 14:46:06
Das kann ich nicht sehen, dazu müsste ich das Zeugs rausnehmen und wahrscheinlich die Brut stören, das möchte ich nicht. Ich versuchs weiter mit foto.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Schnefrin am 19. Juni 2020, 15:25:18
So, nun zwei mehr oder minder gelungene Fotos. Ich denke es ist die Sächsische Wespe Dolichovespula saxonica?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Schnefrin am 19. Juni 2020, 15:26:34
Und hier die "Vorderansicht", die schwarze Zeichnung deutet auch auf Dolichovespula saxonica hin.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 19. Juni 2020, 17:38:14
...Schaust Du einmal nach dieser Biene auf Deiner Wiese Gartenplaner, die strotzt ja auch von Knautia arvensis. Das Tier ist nicht zu übersehen, sie ist sehr groß und hat ein typisches Sammelverhalten, sie stürzt in Maximalgeschwindigkeit mit weit ausgebreiteten Flügeln von einer Blüte zur anderen, so wie man es auf dem letzten Foto sieht. Die Flügel werden nur ab und zu wieder angeklappt. Ein wunderschönes Tier  :D.
Die Aufforderung kommt zwei bis drei Wochen zu spät - da war bei mir grad der erste Blühhöhepunkt:

Die Hauptblüte von Knautia arvensis ist hier auch schon durch, Andrena hattorfiana fliegt trotzdem noch  ;).

@Asinella
Ja, schau doch einmal nach, ob Du sie findest.

Heute hab ich die erste Garten-Wollbiene am Wollziest gesehen. Letzten Herbst hab ich an 3 Stellen im Garten mit ca. 10-15 Meter Abstand Wollziest gepflanzt, damit sich die Bienenmänner nicht allzu sehr in die Haare kriegen  ;D

Die Wollbienen haben schon einen interessanten Flug. Die stehen z. T. still in der Luft um sich dann auf irgendwas zu stürzen. Auf jeden Fall haben die Bienenmänner keine Ruhe im Leib und sind permanent am patrouillieren.

Schau mal wer auch hier seine Kreise zieht. Sie schlafen im Wildbienenhaus, auch in verschiedenen Röhrchen und im Nistziegel, es waren letztens drei, ich denke es sind die Männchen. Wie kann man die näher bestimmen, ich habe das noch nicht recherchiert.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ddqcAoOI7Oqhj0Ex1LmSvlXwxINvUmMNV5BpxM423F9tJ2mhr963ztzdu86YgYvxNMDPrzp0GJghssRVNOE_qU-Q6vY8TENpbO73NTrW7xhk6f8ku7dXgPpj0o1OT5pte0S8J9XCpI32wW6W-i2y78qA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dw3IfGNKuYl-DN1_wi4Ryd6HHbyCRYlTyns30ma6E15QynfSFYrKRJl29zrYH6Xdg4NkYEKn9LPRejCRumulQrDKTSmE8hP7nwXh7hqjtZMKD475E1P3kLbOKZ4bUeXTDDgUgOp_5T2SLqqXyNaeFFdg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dpizctTv_dTYHXoRiljAYwxzLLdD8Wi61HGv_afEYjwbw5t93jMB0aFjzavmV0jQ2epCJEOYSdviMEIhIcd-0HBQ-qDO162VBTG0wyPI1aa79Bx2GlLzOiTv9zglQMJEE5QIr8W8JJtcAbYewhEFCFWw=w920-h690-no?authuser=0)


Ich denke es ist die Sächsische Wespe Dolichovespula saxonica?

Das könnte sie sein, hast Du über ihre Nistweise etwas herausbekommen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 19. Juni 2020, 17:49:29
Hier fliegt inzwischen jeden Tag Xylocopa violacea den Muskatellersalbei ab. Das Tier ist überaus beeindruckend und ich habe mich entschlossen auf ein Teilstück der Terrasse ein paar Weidenstämme zu legen, damit sie in Zukunft gleich hier nisten kann, sie bevorzugt ja Laub-Weichholz für ihre Nistgänge. Der Totholzplatz ist im Hochsommer immer von Coronilla varia zugewachsen, das passt dann nicht wie eigentlich geplant  :-\.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d1T_n57qx2Iv-uGq0v4SBZFUcQSyUo1tfQd5ldJzCUxNTsStw7NO8ESL-ftZXbihMRvqBz5yLrUyKSgwp1VzPnsYvUh1yBhvKD62R55nM5PWxYWBu6RzAHvKWz0-kQY9r_Xzbq-vOjDAhFLIdE0u1Hrw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fzlyo6PXfGaAu-YJfZl9Dz-ysnFtjF7BzsHtlWErjMFoEw9ZtY4Jyy5gCBEheuZ-S9K8bbUevnCoeoYu2irD3LCk1iFhGrpBIu1-D5bPuJJJ0FAQIfAqkpo_P7vcii-bX2L-Zghit19m70v10lr8la3w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cXhCxvjvY7KN1lbFJPljHAsirlnSvNLeGkNpxGzgr4XyR2DVlNZeSUASTZE2GKA4hfwebXrZ48aqAijr8zf0SWpYtZVnSGAxJXQkr4l2ARPSxKX11tvvOodUlFwQ7K1seIMkbfAO-T1vgHGVVCfsCeVQ=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dNuXbhVW3Xl2YyXOa9aRe9sojkzJlRdqRLp2wA3X-xEjghJttXMcc9NJtf7d7x1VFvPNZY6mVaZ3dAocrmqdA5Zv4q7RKxJQthl-CRvYPHlNaYLkbkdZKltu_pFujK9wVDuqTmeHqGBWAMRvHaDEeurA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ctReGGWDYMnl_t8_wf2APyv7JekMD1-UWDe_LKjaahA3PCDXTu7zS96y6ygWEfq9cNdisPNTy9pU8zIoiPQRk5jShvkxSvLolfaCSterMcIxeZ5o3yYsY6adjIzcOSp-ez2m8MNrZz2CrgEJE0I8Me6A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dLRkKXb38BSdfALXBydDmW5LO1ycQTFSNlcMACJ1se6WMKBb71mVEBCBAgYfZFv4sARqs47rozWIkK3hebgw83o9Yp16vCfrL1lTsODgAhgJu3ErxcpCY6Q7hIBUbil8E7b9ZNI0ZZIg50BBMwPcUWrQ=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 19. Juni 2020, 19:14:54


Schau mal wer auch hier seine Kreise zieht. Sie schlafen im Wildbienenhaus, auch in verschiedenen Röhrchen und im Nistziegel, es waren letztens drei, ich denke es sind die Männchen. Wie kann man die näher bestimmen, ich habe das noch nicht recherchiert.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ddqcAoOI7Oqhj0Ex1LmSvlXwxINvUmMNV5BpxM423F9tJ2mhr963ztzdu86YgYvxNMDPrzp0GJghssRVNOE_qU-Q6vY8TENpbO73NTrW7xhk6f8ku7dXgPpj0o1OT5pte0S8J9XCpI32wW6W-i2y78qA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dw3IfGNKuYl-DN1_wi4Ryd6HHbyCRYlTyns30ma6E15QynfSFYrKRJl29zrYH6Xdg4NkYEKn9LPRejCRumulQrDKTSmE8hP7nwXh7hqjtZMKD475E1P3kLbOKZ4bUeXTDDgUgOp_5T2SLqqXyNaeFFdg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dpizctTv_dTYHXoRiljAYwxzLLdD8Wi61HGv_afEYjwbw5t93jMB0aFjzavmV0jQ2epCJEOYSdviMEIhIcd-0HBQ-qDO162VBTG0wyPI1aa79Bx2GlLzOiTv9zglQMJEE5QIr8W8JJtcAbYewhEFCFWw=w920-h690-no?authuser=0)




Auf den ersten beiden Fotos sind Männchen zu sehen. Die erkennt man an den 3 Spitzen am Hinterleibsende (siehe https://www.wildbienen.info/steckbriefe/anthidium_manicatum.php). Das letzte Foto ist zu dunkel um etwas zu erkennen.

Im letzten Jahr hat eine Wollbiene meine Nisthilfe ausgiebig inspiziert, ist dann aber davon geflogen und wurde nie wieder gesehen. Die gehen offensichtlich nicht in die Nisthilfen. Evtl. sind die Durchmesser zu eng, weil sie ihre Nistgänge ja noch mit Pflanzenhaaren auskleiten. Evtl. könnte man es mal mit größeren Durchmessern probieren? Vielleicht kann Sandbiene ja etwas dazu sagen  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Schnefrin am 19. Juni 2020, 20:00:24
Ich denke es ist die Sächsische Wespe Dolichovespula saxonica?

Das könnte sie sein, hast Du über ihre Nistweise etwas herausbekommen?

Leider kann ich nicht sehen, was die Wespen in der Tüte machen - dazu müsste ich sie hochnehmen und dann neugierig im Inhalt herumstöbern. Aber was sollten sie sonst darin tun, wenn nicht den Nachwuchs groß ziehen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Amsonia am 19. Juni 2020, 20:37:47
Hier fliegt inzwischen jeden Tag Xylocopa violacea den Muskatellersalbei ab. Das Tier ist überaus beeindruckend und ich habe mich entschlossen auf ein Teilstück der Terrasse ein paar Weidenstämme zu legen, damit sie in Zukunft gleich hier nisten kann, sie bevorzugt ja Laub-Weichholz für ihre Nistgänge. Der Totholzplatz ist im Hochsommer immer von Coronilla varia zugewachsen, das passt dann nicht wie eigentlich geplant  :-\.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d1T_n57qx2Iv-uGq0v4SBZFUcQSyUo1tfQd5ldJzCUxNTsStw7NO8ESL-ftZXbihMRvqBz5yLrUyKSgwp1VzPnsYvUh1yBhvKD62R55nM5PWxYWBu6RzAHvKWz0-kQY9r_Xzbq-vOjDAhFLIdE0u1Hrw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fzlyo6PXfGaAu-YJfZl9Dz-ysnFtjF7BzsHtlWErjMFoEw9ZtY4Jyy5gCBEheuZ-S9K8bbUevnCoeoYu2irD3LCk1iFhGrpBIu1-D5bPuJJJ0FAQIfAqkpo_P7vcii-bX2L-Zghit19m70v10lr8la3w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cXhCxvjvY7KN1lbFJPljHAsirlnSvNLeGkNpxGzgr4XyR2DVlNZeSUASTZE2GKA4hfwebXrZ48aqAijr8zf0SWpYtZVnSGAxJXQkr4l2ARPSxKX11tvvOodUlFwQ7K1seIMkbfAO-T1vgHGVVCfsCeVQ=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dNuXbhVW3Xl2YyXOa9aRe9sojkzJlRdqRLp2wA3X-xEjghJttXMcc9NJtf7d7x1VFvPNZY6mVaZ3dAocrmqdA5Zv4q7RKxJQthl-CRvYPHlNaYLkbkdZKltu_pFujK9wVDuqTmeHqGBWAMRvHaDEeurA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ctReGGWDYMnl_t8_wf2APyv7JekMD1-UWDe_LKjaahA3PCDXTu7zS96y6ygWEfq9cNdisPNTy9pU8zIoiPQRk5jShvkxSvLolfaCSterMcIxeZ5o3yYsY6adjIzcOSp-ez2m8MNrZz2CrgEJE0I8Me6A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dLRkKXb38BSdfALXBydDmW5LO1ycQTFSNlcMACJ1se6WMKBb71mVEBCBAgYfZFv4sARqs47rozWIkK3hebgw83o9Yp16vCfrL1lTsODgAhgJu3ErxcpCY6Q7hIBUbil8E7b9ZNI0ZZIg50BBMwPcUWrQ=w920-h690-no?authuser=0)
Grosse Holzbienen stehen offensichtlich auf Blauregen, als unser Blauregen geblüht hat, waren jeden Tag 2-3 Stück da.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 19. Juni 2020, 20:39:51
Und  auf Saponaria, Hostablüten, Wicken, Wicken und Wicken.  8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 19. Juni 2020, 21:18:18
Und sogar auf Mutterkraut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 19. Juni 2020, 21:19:48
Was sitzt denn da an unseren Brombeeren ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: dmks am 19. Juni 2020, 21:33:23
Eine Schwebfliege?
(eventuell Mistbiene)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 20. Juni 2020, 10:37:00
Hornissenschwebfliege.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 20. Juni 2020, 17:29:07
 Danke für die Bestimmung Wolfgang. Das ist wirklich ein imposantes und interessantes Tier. Hummeln gibt es in unserem Garten auch zur Genüge, bei denen sie sich einnisten können.
Und was ist das wohl?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 20. Juni 2020, 17:57:36
Bei Wildbienen kennen sich andere besser aus. Noch etwas Geduld!
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 20. Juni 2020, 20:57:04
Andrena florea, Zaunrüben-Sandbiene, oligolektisch auf Zaunrübe spezialisiert der besuchten Pflanze nach? Vergleich doch einmal beim Meister 😉.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 20. Juni 2020, 21:53:57
Hm. Dieses Tier erinnert mich eher an eine Stubenfliege als an eine Biene :-\. Solche sind zwar auch dort, aber das da ist was anderes. Leider kriege ich keine scharfen Bilder zustande, die Viecher sind schneller als ich :P.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 20. Juni 2020, 22:04:23
Eine Wildbiene ist es auf jeden Fall, aber die Bilder reichen nicht für eine nähere Bestimmung. :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 20. Juni 2020, 22:16:46
Diese Wespen sind gerade eifrig zugange. Sie fallen mir dieses Jahr zum ersten Mal auf.
Vielleicht Ancistrocerus oviventris? ist ja die Mörtelwespe.  ::)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 20. Juni 2020, 22:48:18
Gibt mehrere Ancistrocerus-Arten hier, z. B. auch A. nigricornus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 21. Juni 2020, 07:48:50
Diese Wespen sind gerade eifrig zugange. Sie fallen mir dieses Jahr zum ersten Mal auf.
Vielleicht Ancistrocerus oviventris? ist ja die Mörtelwespe.  ::)

Hast Du hier gelesen, sie lassen sich nicht wirklich gut bestimmen  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 21. Juni 2020, 15:42:32
An Knautia macedonica geht gerade eine Sause ab. Der Pollen ist offenbar rot, und so sieht man viele rote Höschen. Darunter sind drei zwei Bienenarten, die fast so groß wie eine Honigbiene sind, die eine dürfte eine Halictus-Art sein, wahrscheinlich Halictus scabiosae.

Eine weitere ist mir neu, sie hat zwei rote Segmente am Hinterleib und reckt beim Landen den Hinterleib in die Höhe. Kennt sie jemand? Das dürfte Andrena hattorfiana sein, die Knautien-Sandbiene, Wildbiene des Jahres 2017.

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/25809/Collage.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Liatris am 21. Juni 2020, 16:09:30
Hallo zusammen. Ist das eine Biene oder eine Wespe? Mit meinem Insektenbuch kann ich das Insekt nicht bestimmen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Katrin am 21. Juni 2020, 16:10:45
Die ist hier auch an Knautia macedonica. Ich denke, es ist eine Blutbiene, Sphecodes, aber welche, da bin ich unsicher. Jedenfalls eine Kuckucksbiene, die an anderen Bienen lebt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Liatris am 21. Juni 2020, 16:11:38
Das ist ihr Hinterleib
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 21. Juni 2020, 16:17:01
Das ist ihr Hinterleib

Sieht nach einem Wollbienen-Männchen aus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Liatris am 21. Juni 2020, 16:17:17
Sie kleidet ihr Nest mit Blütenblättern der Deutzia scabra Plena aus, daher die weißen Striche unterm Bauch. Leider werden meine Fotos durch die Übertragung ins Forum oft unscharf.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Liatris am 21. Juni 2020, 16:19:21
Ja super! Danke, das ist sie  👍
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 21. Juni 2020, 16:28:36
Summ, summ, summ, Bienchen bleib bald stumm. Danach sieht es hier bzw. in unseren Gärten aber gar nicht aus ;) :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 21. Juni 2020, 16:43:26
Die ist hier auch an Knautia macedonica. Ich denke, es ist eine Blutbiene, Sphecodes, aber welche, da bin ich unsicher. Jedenfalls eine Kuckucksbiene, die an anderen Bienen lebt.
Nein, Katrin, wohl eher nicht, denn Kuckucksbienen sammeln keinen Pollen. Ich denke, es ist die Knautien-Sandbiene, wie ich inzwischen herausgefunden habe.

Schwieriger finde ich diese hier, die eigentlich ganz genauso ausschaut, nur ohne die rote Bauchbinde:

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/25809/normal_Collage2~0.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 21. Juni 2020, 18:05:40
Vielleicht schaust Du zu Andrena hattorfiana einmal in #202 Malvegil, wenn sie eine goldgelbe Franse am Hinterleibsende hat und es sieht auf den Fotos so aus, dann ist sie es. Daran kann man sie von anderen Sandbienen mit roten Tergiten unterscheiden. Die Nutzung von Knautia macedonica durch diese streng oligolektische Biene ist mir allerdings nicht bekannt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Malvegil am 21. Juni 2020, 18:55:26
Zu meinem zweiten Bild: Bei Wikipedia steht, daß es auch ganz schwarze Exemplare der Knautien-Sandbiene gibt. Das würde mir dann sehr einleuchten, denn sie bewegt sich genauso, hat dieselben goldenen Fransen, hat dieselben Pollenhosen.

Daß diese Biene auch Knautia macedonica annimmt, dürfte damit und mit Karins Beobachtung in #235 ja mehr oder weniger gesichert sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Katrin am 21. Juni 2020, 20:47:08
Nein, Katrin, wohl eher nicht, denn Kuckucksbienen sammeln keinen Pollen. Ich denke, es ist die Knautien-Sandbiene, wie ich inzwischen herausgefunden habe.

Das stimmt natürlich, war vorhin nur am Handy, da gucke und lese ich scheinbar nachlässiger  ??? ::). Bin nun auch nicht mehr sicher, ob meine nicht doch eine Blutbiene war (Nektar naschen sie ja doch) oder so eine wie deine, mit Pollensammelfüßchen... hab sie leider (noch) nicht auf Bild.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 21. Juni 2020, 21:25:06
Wildbiene an Färberkamille
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 21. Juni 2020, 21:39:52
Eine Hummelart
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 22. Juni 2020, 00:26:05
Eine Ackerhummel (glaub ich) am Purpur-Lein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 24. Juni 2020, 09:07:40
Eine Ackerhummel (glaub ich) am Purpur-Lein.

Ja, die hat noch eine sehr schöne Färbung  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 26. Juni 2020, 08:42:46
Heute früh gab es eine freudige Überraschung an meiner künstlichen Lehmwand.
Hier ist offenbar eine Schornsteinwespe am Werk:



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: KerstinF am 26. Juni 2020, 18:55:13
Mittlerweile hier bei uns regelmäßig im Garten anzutreffen, die Holzbiene.
Letztes Jahr war das noch nicht so.
(https://up.picr.de/38875527xm.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 26. Juni 2020, 23:21:20
Was sich so in letzter Zeit bei mir herumtrieb



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 26. Juni 2020, 23:21:55
.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 26. Juni 2020, 23:22:59
Und noch eine



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 27. Juni 2020, 08:28:19
Heute früh gab es eine freudige Überraschung an meiner künstlichen Lehmwand.
Hier ist offenbar eine Schornsteinwespe am Werk:





Die sind echt verblüffend  8).

Was sich so in letzter bei mir herumtrieb





Eine Halictus-Art  ;).

Mittlerweile hier bei uns regelmäßig im Garten anzutreffen, die Holzbiene.
Letztes Jahr war das noch nicht so.


Sie steht einfach auf Wicken.

"Meine" Xylocopa violacea, es wird wohl nicht Xylocopa valga sein, die fliegt nur südlicher denke ich, erntet weiterhin fleißig Salvia sclarea ab. Die Blütenfarbe ist ihr völlig schnuppe, es wird sowohl 'Piemont' als auch 'Alba' und die Wildform angeflogen. Faszinierend ist das ungewöhnliche, arttypische Verhalten am Muskatellersalbei jeden Tag erneut  8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dMHwU7BAtdUXmBIQMxs0YeUPUnekl9x3jnsQntEAyhYnwN2BQBAHDPCqSFh8ejtyGpJjRy1LA7a6nDxRUdDDxnFYAgzXtUKelD9RyEo-1hT_n8A5UESm92SFrDA5eZz8YA3ShiTp7puFMdMeFGcLciAg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cBdZuhqAVxDaCKLXt4nJBzyj047svF_2uvb1w3UzbHTK1HHU_Ys5A69eepM7CnCW3BZjNq9k5V5JES8o5UjqHsSxr3DtrWSdCM6htPCVOkyL8AwHEs3Dy3tWnUcw0wXM4ejo1AEPzrT5bvvQfKtXgrvw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3drnh5cNkKI9-Ex9UEuEOCvEaNE0qKRPOZ5HRevujfzNLxmFdwTOt9HMkCjLJZz2Lxa-FUrwyriL6aSD1SBxz9mqjdQ3hQVrilXgct3fJgklp3E1ITqvgtfzb6E95NX4mZGOUlFulw5TmDRyvtbek1Z-g=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: KerstinF am 27. Juni 2020, 12:59:49
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Baptisia ist ja nun leider verblüht. Häufig zusehen ist Xylocopa bei uns an Muskatellersalbei und an Papaver somniferum.
Wohnen wird sie wohl auf dem Schitzplatz meines GG.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: cydora am 27. Juni 2020, 21:21:00
Wahrscheinlich bin ich damit hier nicht ganz richtig, aber ich wollte dafür keinen neuen Faden aufmachen.
Welches Insekt sitzt hier auf meiner Kalimerisblüte?
(https://live.staticflickr.com/65535/50051492691_ddfff8c68e_c.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 27. Juni 2020, 21:46:03
Warum solltest du hier falsch sein. In meinen Augen ist das auf jeden Fall eine Wespe. Manche Lehmwespen haben eine so lange Wespentaille und ein ähnliches Abdomen, aber da wissen andere besser Bescheid.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 27. Juni 2020, 22:06:12
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Ich beobachte sie daran sehr wohl und auch am Seifenkraut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 27. Juni 2020, 22:08:58
Hab ich doch heute eine Blattschneiderbiene beim Bau ihrer Kinderstube erwischt:



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 27. Juni 2020, 22:10:14
Ich habe leider kein scharfes Bild hinbekommen. So ein hektisches Tier



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: KerstinF am 27. Juni 2020, 22:13:23
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Ich beobachte sie daran sehr wohl und auch am Seifenkraut.
Ich wollte nicht sagen, dass sie keine Wicken besuchen. Ich, habe sie leider daran noch nicht erwischt.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hortus am 27. Juni 2020, 22:31:51
Nach einigen Jahren gibt es im Garten  wieder ein Nest der Sächsischen Wespe, diesmal in einem Nistkasten. Hier der Wächter am Nesteingang.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hortus am 27. Juni 2020, 22:34:41
Vor ca. 4 Jahren gab es Mitte Juli dieses Volk in einer Kletterrose.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 28. Juni 2020, 09:04:07

Beim zweiten dachte ich von weitem, es wären diese Knallgurken, aber die Früchte sehen anders aus.

(http://s12.postimage.org/7u6cc4qxl/2012_07_22_unbekannt2.jpg)

Nr. 2 halte ich für die Zaunrübe, Bryonia alba.


Wenn die Beeren schwarz werden ist es wohl alba. (glaube ich auch, die ist seltener)
Sollten sie allerdings rot werden ist es Bryonia dioica.

Ist das d a s Unterscheidungsmerkmal Axel? Der Meister der Wildbienen schreibt hier, dass Bryonia alba im Osten häufiger wäre. Andrena florea, die Zaunrüben-Sandbiene steht zumindest mit V-Vorwarnliste in Brandenburg in der Roten Liste. In Gesamtdeutschland ist das Tier allerdings mit ungefährdet eingestuft. Da sollte ich mich wohl dringend um meine Bryonia kümmern. Immerhin ist Bryonia dioica zweihäusig und den Bienenmädels nützen natürlich nur die männlichen Pflanzen.

Hier nun eins oder zwei meiner Exemplare. (Ich habe das jetzt bewusst hierhin kopiert, weil es in den Pflanzenbestimmungthreads für immer untergeht.)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dcKZDyC41qEVHL9r3mVU4iWtxQc0Eg__M0u2ftQ8YhnhDZSMRlmpUtNshXk-Y0IzZ_oswG__iPSI-b_Dc1KohKtt1RI8ZPPko8CecGCz3rb_kNDFjBugjkvzdB_1gVHjSMe1C3gmUk5Q8Y8Gb-9GwmlQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fyA4ym_-uT1g_CzEjcWVhJM6oXa3smURT9t1_lSLbfC4xJGvRLHuj0w4JpO7uSVS_RXAL15qQ-ClJkvOebRTVC42pFhgCP2-faPB-sdEiD7fkqLgSshjJyV7KopSLyIe7LAmPvDY7egprPRf-H0VJN7A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ffof7gEmPiQMSUUyZS7OVkGEfafNwT6p2On4oCgFhhvo-n3ODsJ4bPCxqBM4rTNsftXJCT5cTQ-u1H4EBv-jsGD6wiWGmNos8zhZYV0h9q6FO9JW3mTQdg0yhVjHg5cwZf_ViaFy9n2RdYpAF4McMrBg=w683-h910-no?authuser=0)

Wer kennt sich mit Sandrüben aus?



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 28. Juni 2020, 09:05:34
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Ich beobachte sie daran sehr wohl und auch am Seifenkraut.

Ich habe meine gestern sehr früh dabei beobachtet wie sie in Papaver rhoeas schwelgte, als wäre sie unter Stoff  ;D  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 28. Juni 2020, 11:35:13

Wer kennt sich mit Sandrüben aus?
Auskennen wäre mehr als geprahlt.
Aber auf deinen Fotos meine ich nur männliche Blüten zu sehen, was eher für Bryonia dioica spricht. Korrigiert mich, wenn ich mich irre  ;).
Bei B.alba müssten doch auch irgendwo weibliche Blüten zu finden sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 28. Juni 2020, 11:44:38
Meine bekommen schwarze Beeren wenn ich jetzt noch einmal drüber nachdenke.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 28. Juni 2020, 13:14:51
Heute habe ich es geschafft, eine der winzigen Bienchen zu fotografieren, die in meinem Schotterbeet wohnen.
Roeschen1: Das sind die, um die es im Thema Gartenver(un)gestaltung ging. Das sollte doch eine Biene sein, oder?
Die sind wirklich sehr klein. Als Vergleich kann man das Hundehaar auf der linken Seite nehmen  ;D
Aufgescheucht habe ich sie mal wieder durch Grabarbeiten. Ich musste 3 Königskerzen aus Töpfen herausoperieren, wo sie langfristig nicht bleiben konnten.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 28. Juni 2020, 13:28:47
Und noch eins



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 30. Juni 2020, 14:08:54
Halictus scabiosae
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 30. Juni 2020, 19:00:52
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Baptisia ist ja nun leider verblüht. Häufig zusehen ist Xylocopa bei uns an Muskatellersalbei und an Papaver somniferum.
Wohnen wird sie wohl auf dem Schitzplatz meines GG.
Sie besucht Hostablüten und v. a. Saponaria officinalis.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: spatenpaulchen am 02. Juli 2020, 16:16:10
Wir haben seit kurzem ein Nest der Feldwespen https://www.nabu-dietzenbach.de/2017/07/30/feldwespen-ein-n%C3%BCtzlicher-sommergast/ im Holm unseres Gartentores. Das Loch hat vielleicht gerademal 10mm Durchmesser. Irgendwie ist der Ort schlecht gewählt, weil man genau da meistens anfasst.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: spatenpaulchen am 02. Juli 2020, 16:16:59
Eine bewacht das Nest immer. Das zweite Nest ist im Gewächshaus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 05. Juli 2020, 09:23:34
Ich hatte in diesem Jahr Feldwespen im Wildbienenhaus.

Hier tummeln sich in Berteroa incana zur Zeit mehrere Bienenarten. Eine davon ist Andrena pilipes, die Köhler-Sandbiene.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ealfOKpxHxG2W-p8bVnLan7owdCl_DWLhq100Kp0f-H6Qby0j6mu5EdRZ3yKGbj31jCwBdW3jSE1XKBwPnJ4_kXpTEP_F-HLc2xXcjVHZ4adMIgur9UHA0Monk3J6o1srNCOkFI6P819aX13P6s1taWw=w920-h690-no?authuser=0)

Die andere, eigentlich sind es ziemlich viele davon, auch recht auffällig, kenne ich nicht.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e_f2ymGU3W-JnO1g_y9Nnn0-tIagRfjYPIRIxTdCw8WBmrw79jBXWTUi15LVHygJxCp9U_G-ajIE6Oc_uPjTsYi_mYoCHnAL1PVKK5KIdoJvlfn_cHl-09FTRjJgZ716noMdwSqfYKkyuk9kkRBolXZA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cVSQ5Pd4CKWz4gI7MnbeAcQL4NRs6q5MohhyPyO5Tlx169PODiDKtVAer0341jPhkjhanQelAiI7Wxn_P-sADKVYN7FfVZ86EaqDS4UEX4I6huLeMsqVf4x6Ipzrf-mZKXK9_1YJpKVHBmgdqiJhFzFg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ddzax9ULQH2rKfSuNSEdcP4tqvPpZr_dTocPE1s1jDdzji1XexxZTWjVvuA_Ecn6PNnlktQb4IFccP1mwgBWsc_puE-DVULkyx4F3uaQ1PQN_mt1scbBU1qQK3a937KN12WPBbtvXeNNbHdqLmVZTdzw=w920-h690-no?authuser=0)

Ganz wild auf Allium sphaerocephalon ist diese Wespe hier die fast Ton in Ton mit der Blüte daherkommt. Das Tier wäre erst vor kurzem aus dem Süden weiter nach Norden vorgedrungen sagte mein Lepi-Meister gestern. Den Namen habe ich mir nicht gemerkt  :-\ aber ich hatte sie schon irgendwo im Album glaube ich.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eDRdRiyXHplFbnkD_mhozrzcrNGr2MivtjowcDB2Yys151fm57PUI3NdH1nFEFJi-B4IH1k1VAEbXo1T2B85OpGSgJ44UMM2wO27NN4yqZjFn65okFl8Xzkxa0ese7hkFsQ65BLxa6FqNx1Gy9M4f1Rw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eOK7YuSBhHmOxxWJ-8pR6OTk2xa-7b_L232GVUWebpRZB1l3EPMB5tarpI1-D9cJgwKiOUwPQ7S7H293qFGWnuKFqYJRORFzOXsSfvtAkFANpoPiA58pa4NFfgkNn4xFcJtFoMOQNucNqIK4eWNA8UVw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ebB3hug2X0yxXwZW8IOraEYdOWx5xyIYehlnYT7MzO9byoBYb4JSrax4t0P5QJF6k1RV2Kp3gKRiHvTMQya46_2I7waVqCjUybtc7W_VqaRPC5pQB75gO5Wg44fVDKOixc-drd5XS7WkLZ-8rdGA1wwg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fSYqex0DP3gHnAL5Fiv2H_G3FnzHegqjdW4PlmdSByxt7p04mi_8kK7OjWjIgVkpM8RsxfOlkElJyecYCeAHUGNjk7lcZJa0ZcAVbVOuOab1pdF8DWcIy29mVmPq9jNI1pPNO5TRzge-jfXWX0V_i_BQ=w920-h690-no?authuser=0)



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Conni am 05. Juli 2020, 10:40:31
... Den Namen habe ich mir nicht gemerkt ...
.
Kann es eine Heuschrecken-Sandwespe sein?
.
Solche Wespen hatte ich im letzten Jahr auf Echinops fotografiert.
.
(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/i_190722.jpg)
.
Gestern sah ich auf den Allium im Hof sieben Individuen gleichzeitig. Leider geht derzeit permanent ein steifer Wind, die Bilder werden alle nicht richtig scharf ...
.
(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/i_200705_1.jpg)  (https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/i_200705_2.jpg)
.
Edit: Link eingefügt
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Waldmeisterin am 05. Juli 2020, 17:13:28
Hallo Chica,
an Wicken konnte ich sie hier noch nicht beobachten.
Ich beobachte sie daran sehr wohl und auch am Seifenkraut.

Ich habe meine gestern sehr früh dabei beobachtet wie sie in Papaver rhoeas schwelgte, als wäre sie unter Stoff  ;D  :D.

Hier auch  :D

Erdkröte, die Fotos von der Blattschneiderbiene sind doch prima! Ich habe noch nie eine gesehen, geschweige denn, auf einem Foto erwischt, sondern finde immer nur deren Spuren an den Blättern  :P
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 05. Juli 2020, 17:15:48
Sphex funerarius ist es schreibt mein Lepi-Meister, nun merkt er sich auch noch die Namen von Wespen  :o. Ja das ist die Heuschrecken-Sandwespe Conni  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 06. Juli 2020, 22:09:56
Das sind doch auch Feldwespen, nicht wahr? Diese sind wirklich außerordentlich friedlich. Selbst, wenn man sich mit einem Stock nähert, machen sie keinen Muks.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 06. Juli 2020, 22:18:00
Ja, man erkennt sie an den langen gelben Beinen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Weidenkatz am 07. Juli 2020, 09:17:16
Hallo Ihr Lieben, habe ich hier eine Garten-oder eine Erdhummel beim Schläfchen erwischt?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 07. Juli 2020, 09:42:53
Das sind doch auch Feldwespen, nicht wahr? Diese sind wirklich außerordentlich friedlich. Selbst, wenn man sich mit einem Stock nähert, machen sie keinen Muks.

Es ist mir schon mehrfach gelungen von diesen wirklich sehr friedlichen Wespen gestochen zu werden. Gottseidank sind die nicht so keimverseucht wie die beiden stechlustgeren Wespen bei uns. Sie jagen ihre Fleischbeute auch nicht an unseren Komposttonnen.

Wenn man sie im Blick hat kann man deutlich erkennen in wie weit sie alarmiert sind. Spreizen der Flügel und heben der Vorderbeine würde ich nicht mit heftigen Bewegungen beantworten. Aber selbst dann stechen sie selten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 07. Juli 2020, 10:01:43
Die im Foto gezeigten sind Menschen gewöhnt. Das Nest hängt in der Gartenhütte nahe am Eingang. Im Gewächshaus gibt es ebenfalls ein Nest, ganz hinten, da komme ich nie hin.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Weidenkatz am 07. Juli 2020, 10:34:31
Dann zu meiner Hummelfrage auch eine zweite  ;): Wir haben auf dem Dachboden der Gartenhütte aktuell 2 Wespennester bzw. evtl. nur 1 aber 2 Einflugstellen.
Stelle 1 ist  über derHüttentür, noch ca 50cm höher.
Bisher läuft das komplett friedlich ab mit menschlichem und tierischem "Ein - und Ausgehen".
Die Art weiß ich leider nicht. Sehen für mich nach "normalen"  :-[ Wespen aus.
Habe ich Hoffnung, dass es auch im August, September so bleibt?
Da werden doch die Männchen idR etwas aggro, oder irre ich mich?

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 07. Juli 2020, 11:12:43
Die Männchen können nicht stechen. Das wäre kein Problem. Im Spätsommer/Frühherbst kommen aber viele Mitglieder von Deutscher oder Gemeiner Wespe ( die könnten bei dir die Nester gebaut haben ) an Kaffeetisch , um Süßes zu tanken. Das kann dann etwas lästig werden. Vielleicht dann in einigen Metern Entfernung einen Saftspender ( z.B. Honigwasser ) aufstellen. Muss man ausprobieren. Wenn man nicht große Erschütterungen hervorruft, wenn man in die Hütte geht und sonst Abstand hält, sollte sonst das Wespenjahr rel. friedlich zu Ende gehen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Weidenkatz am 07. Juli 2020, 11:44:47
Danke Dir - mal wieder  ;)-für Dein posting :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 07. Juli 2020, 22:48:20
Hallo Ihr Lieben, habe ich hier eine Garten-oder eine Erdhummel beim Schläfchen erwischt?

Eine Erdhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 07. Juli 2020, 22:50:51
Wenn man nicht große Erschütterungen hervorruft, wenn man in die Hütte geht und sonst Abstand hält, sollte sonst das Wespenjahr rel. friedlich zu Ende gehen.

Genau, man sollte sich nur nicht in die Einflugschneise dicht ans Nest stellen. Bei Gewitterluft ist es ratsam, ein paar Meter Abstand vom Nest zu halten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Waldschrat am 08. Juli 2020, 11:33:11
Die ersten Blüten von Eryngium giganteum sind so weit. Was Katzenminze für die Schnurrer, scheint E.g. für die Hummeln und Co. zu sein. Zumindest die Hummeln bewegen sich nur noch in extremer Zeitlupe. Ob irgendwie berauscht oder genießerisch entzieht sich meiner Kenntnis.

(https://up.picr.de/38961018bm.jpeg)

(https://up.picr.de/38961019oo.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 08. Juli 2020, 14:09:49
 :D Das sind Männchen von Schmarotzerhummelarten (heute zur Gattung Bombus gezählt, früher als eigene Gattung geführt: Psithyrus). Die Männchen kann man meistens mit der bloßen Hand fangen, so träge sind sie.
Auf dem zweiten Bild hat sich eine Honigbiene dazugesellt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Waldschrat am 08. Juli 2020, 14:30:52
Ach, das ist ja interessant. Also nicht bekifft. Danke  :D

Die kann man nicht nur anticken, sondern sogar an den Flügeln hochnehmen. Wieder abgesetzt, futtern sie ungerührt weiter.  :o
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 11. Juli 2020, 18:09:06
Hier ist die Hummelkneipe noch nichtmal richtig eröffnet, da erstürmen die dicken Brummer schon das Buffet



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 11. Juli 2020, 18:16:13
So sieht das doch schon besser aus




.
Die Beobachtung, daß auf Disteln die Hummeln irgendwie sehr träge sind, hatte ich schon als Kind gemacht und mich immer gefreut, dass man die Tiere dadurch auch mal "streicheln" kann. Deswegen haben Disteln bei uns in der Familie immer die Bezeichnung Hummelkneipe. Wir dachten auch immer die wären quasi betrunken  ;)
Daß männliche Hummeln immer solche Trantuten sind war mir neu. Aber passt ja  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 11. Juli 2020, 23:44:54
Die Hummeln haben wohl schon geschlafen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 11. Juli 2020, 23:47:55
Diese war noch fleißig.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 12. Juli 2020, 07:55:12
Ich glaube ich sehe hier überall Seidenbienen, Colletes sp., es ist ja jetzt auch ihre Zeit  8), die könnten wohl auch aus meinen Wildbienenhäusen kommen.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fnRhlCM-VDXX-_64s-_vAm9oqt0vg5IzFizhM_07ovaO4KOTAnrud3XXn8oM2ELThE9psmbedWqNabB8pCJxXEsA-LWu1QieL2ZMhxRyWchtlx9VYWQhiFh9TD-x3-kZPP8hVTCK8Gz5dw4-93dPRnzg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cs6q1VWPaznnZaZtxFh7Ii7KAotoAg2iqtplXjU7_o_kB-Tuolcl8vXXCkpq35bUh0Nfs6GzIzFKqg3d6hQIaLDVmvnlSsl7JOZUsrmLe2B8Fh7ymsx_n9Zz1P31f7YJj4H71oFZa0SPdMX0IV0-NgNA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dvs4pPU42NL6gm_TIrtsjsLgcyKr5N6WzzGLiXVxK71qU4DiWVggIDs_8yBk-nyggKXd48C0yb2NEvMjvEOANPXsLTRuZHAgMzhxjqeM5jUq8LeH88VM2SD-bzXPCmx6ZkaVCg9vAHBvXluzRUTX2fJA=w920-h690-no?authuser=0)

Schlafende Männchen?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fBVLIQcmKoRysZ-Ev-oVEcZt7mOcqWySk11E5pCMIlg9nZHgKnS1r_IQ31t3JcIJKLSuLgUqqF4iNElNhzTNw0_or_w_hOll87AzwXSsrX9H8sJXRGu8XjbmynSyLRO9uTK9rvDBFE_9RraWKlOSm6aA=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eTfpoJ_IIKKUSMoQlST1tKOKCJ16AtRpEwyg-9M1OIxahNWFcTBzLOkol0XAhvUbHZpzK7Z6goP3H8pJTS_OScKIX_pM5_sq5ifwoXNmcpOEjpYb4-vm2jKDJlQqVi71JSdlt1_pQBD1qg7t0mgsudrw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fHnOjzABVkIHYRiR0CePv_sO90XgRzQNGkUBlVCXRcnyH943OJ4jFqYQdygGPXVgphihFRMEZU1up6pjRH7yMW1MYKQp2gJTlbBe9XhzqltOJu9ALNdgN8ZYN9kNMuJbu_LuEV35OTGH2OfzOsQEzv8Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cblZoG5HtpH93kz-qqflzpwbklIVhajflCLlyyQyJhOjcywNl4zcl2T7kFrtU4ukgjb5cD8QvyA1oqzAFGoj_CgPKAJ8bDQBV1VYoKHtgnCs4juXO5wWx9hlXWdxzL1tjDkv0ZygXyxLme1d-qJ-8rAg=w920-h690-no?authuser=0)

Die dickste Biene ever besammelt immer noch Salvia sclarea. Ich habe schon Weidenstämme als Nistplatz besorgt, die muss ich nur noch aufstellen  8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f1WlkmHkFdqXLMBoy0xJieohHNpyyE4tgBSS_ri5lnA9sfia-E1MWM3cqdaaHf3oFIqD_k-j0gdUhB4V7nhx3ww-zSh_ARiKpGYot1hLr2oRPNxmrgVZaLO_mQfnKGbQL_TGphJmGuJEmYopBjju0K5Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eygjKFn-2eEL9lJ5LtHPV6BsKoVyYrFKkvfLWJ7bC-LYhjNGO_Jfmyusi6ljHlNcgyZA0MoHMDcBnu3-cPs4aFIOO5q7YpcvEBRgRp7TCFXn3QYpjX5YVZ1tQCzU2sOu8wldGCeYPCIFiD5hvysxZumA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f11kAKsC3lDHvXM1gELESMcQ5UCi-dYc2SVRouhJlgokRUgZWyJsObDizzupXLlfmXFIOZmEm_RmV6qWHpx8x0zAaxWnQeGOMR6uU_ASiiXQ_9WtxiFAFhg0nqClBsKSeqPRrInFIxRBnLoojgAGOOfA=w920-h690-no?authuser=0)

Ich habe dann noch Wiesenhummeln am Start, Bombus pratorum, eine meiner 4 Hummelarten, die sind die einzigen Bienen, die im Regen weitersammeln.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eSVbs_9YB3YXRYGArw8fuwPsipzohM5lK3lgw6VyqO3iyKIQZDZwraO1c1F5d5m2l8muZr__N1bsvV_RY5YBOTz-_9nv0vCZ4qmAQzP31xvsQrdos45HHkR11TRIr-_VS8LxOjJ4w6dziPEOyDTujXug=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eu9i-xXZN7cDXmJkWMar7OBmf7q2bSBLZJE8HYJy3zenCH1WiAG26Ql6pPJ02NtNTcTvQZFoJVswf8q0lx33oep86dhIvOkoriiq0xvYkB42Q43hzfl3JJp_KockNjB7XD3etYLLPQ4N_4H59eq7Rk4A=w683-h910-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f1puU8BQqBgz00sOSZ0asKZnHmnIkxU6yA--pDb04cE3qScuafiGIyGNKHBg5wW4FZe5tBrSw79QUX0kknadq2wXJM06SpOl6MmgmaFoVqMGyIqLOVy3xLuJH3WM25HgbJGvULV58LRReD8O5v2K_MLg=w683-h910-no?authuser=0)

Scolia hirta, alle Jahre wieder, eigentlich sollte die recht selten sein  8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fenjNR4gFy14w4HzCrKuweALU-M71Z-Y9h8EdJetjAH0yKdeTsJBo777BKTkbuYMmz7iMNzHmzed-HfVVQg0-EjsUQ-BqNxGYa_fx0HZMeilTTA6IlscY0WuSnlT2cSqic24DGKHOIGn-2Ijtd_jifDQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cspjS-OacDWSUXODqCAZPyYo1o04aGpqaLmjBbfKLx5i8nq7fbVWBgv5956vdoCNf1gyLlZlXlPqn8GcGWU7G2UFEcIAB-RERVQNWAzr8xCJmFvgqeT15H-eYJyaxdNW7B3CoQPhuULV75zc2c87k6wQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f45AjnpH_H_8iiAMcL85egxJ2fXEVf56f_bCALL4WOS3shI95ZxvjWsdXehcVb4dqnoDd2eBKmW7aF4uklTJrhpnvLMWO0OxZLhWTUGa_khckew9YzBFykgb7XuoHNhHtuaoyGXHphDXSkUnuEbE-LyA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3clUSpO2hI9vibRxOOizmIZuLv63D25qD9WFLZc5Gzc06QoE4CMCVf4S5NZoiavTJGWu8cxD17OjnU1P3pSmmiN_DnPcw7wm85PqwrueKIEktAEM2RuX60iEuBz5kc7FS-KUN9lSxEsJW8fFbtDS5TFQg=w920-h690-no?authuser=0)





Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 12. Juli 2020, 21:54:55
Holzbiene im Pollenbad.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 12. Juli 2020, 21:57:08
.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 12. Juli 2020, 21:59:33
Die Holzbiene hat nicht länger stillgehalten, dafür dieses Bienlein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 12. Juli 2020, 22:52:27
Wunderbare Bilder :D, nur im letzten Beitrag sehe ich keins :-\.
In meinen Cardy-Blüten tummelt sich auch allerhand. Und da heißt es, die Insekten sterben aus ::)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 13. Juli 2020, 10:24:59
52,5 % der Wildbienen Deutschlands stehen auf der Roten Liste, das ist ein Fakt! Dahinter stehen verlässliche Zahlen von Wildbienenspezialisten! Die Bestände sind rückläufig. Dass ich in meinem naturnahen besonders auf Insekten ausgelegten Garten sehr viele Arten nachweisen kann, belegt nur die Sinnhaftigkeit so einer Anlage. Ich bitte Euch so naturnah wie möglich zu pflanzen, damit wir auch morgen noch solche Fotos machen können  :-*.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Juli 2020, 10:52:34
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Natura das ernst gemeint hat, das war bestimmt ironisch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Waldschrat am 13. Juli 2020, 19:46:56
Bienen hat es hier kaum, obschon 3 Grundstücke weiter Stöcke stehen. Aber Hummeln oder das, was ich dafür halte, und ich mag die gemütlichen Brummer. Manchmal, wenn auch selten, bekomme ich sie auch handygeknipst
.
(https://up.picr.de/39000978dv.jpeg)

(https://up.picr.de/39000980fy.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 13. Juli 2020, 21:50:41
Vielleicht gibt’s ja wenig Wildbienen weil 3 Honigbienenstöcke in der Nähe stehen  :-\.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Waldschrat am 13. Juli 2020, 22:19:32
Nun, ich sehe sowohl Honig- als auch Wildbienen (die ich eh nicht erkenne würde) in der Regel nur selten. Warum auch immer.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 13. Juli 2020, 22:52:24
Ich habe dann noch Wiesenhummeln am Start, Bombus pratorum, eine meiner 4 Hummelarten, die sind die einzigen Bienen, die im Regen weitersammeln.

Wiesenhummeln haben einen orangeroten Hintern. :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 14. Juli 2020, 05:53:56
Dann habe ich Erdhummeln mit gelbem und andere mit orangem Vorderteil?

Was könnte das in #274 für eine Andrena sein Sandbiene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 10:12:05
Ich liebe mein "Drummsticks".
Zur Zeit tummeln sich viele verschiedene Bienen und Wespen drauf. Einer die auffälligstens ist diese Sandwespe. Glaube ich. Vorgestern konnte ich bis zu 7 auf die Blütenköpfen zählen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 10:14:25
Noch eine:

Leider sind die Fotos  nicht allzu scharf. Die Tiere sind nur dann reglos wenn sie den Kopf in der Blüte "vergraben".
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 10:15:31
Etwas anderes noch
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 10:18:00
Die Fenchelblüte ist ebenso ein Magnet. Vor allem für Fliegen aber auch Wespen tummeln drauf. Und manch schönheit auch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 10:21:04
Nochmal ein Schlupfwespe

Leider ging es nicht  von näher.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 14. Juli 2020, 20:20:04
Ich liebe mein "Drummsticks".
Zur Zeit tummeln sich viele verschiedene Bienen und Wespen drauf. Einer die auffälligstens ist diese Sandwespe. Glaube ich. Vorgestern konnte ich bis zu 7 auf die Blütenköpfen zählen.

Immer noch  ;)

Sphex funerarius ist es schreibt mein Lepi-Meister, nun merkt er sich auch noch die Namen von Wespen  :o. Ja das ist die Heuschrecken-Sandwespe Conni  :D.

Ich habe dann noch Wiesenhummeln am Start, Bombus pratorum, eine meiner 4 Hummelarten, die sind die einzigen Bienen, die im Regen weitersammeln.

Wiesenhummeln haben einen orangeroten Hintern. :-\

OK, so etwas hier:

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fDylxniJa8oi0aryEGpozZibhasAqnMoh6NzTUiA36qnWCaBSNQFMk5639WwaO_WSaauxfYn8_cUpohB9i6pguomxJuClD-2cdKy521AkLAcJTeoHmq1jbnCT3nBWU23mZn1zx6M3qD4CVjIfjox8QkQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cXMm_rhY02huNh8EDgDqCbRZO4fTwLxFiDsfMzBZ3Sv7Tnnh-Vga9l615AGpaRYW-_UKgmcB70op-xwrWNc_JQjIu88K7C6x5BHGyqREwOTQqJsmGev7nJeAhvVFqdRjqyIhLMVAEcAoXlXqrCiCakdA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dphdULb6NULwpa1RdCax5UELg0H7yV00zENpMN9nwWAgEEv3RMGZcl1huHz7B0jI-NrFyE8C9FciDxmQQ1ZRfuG3NTx8SbuLJSlmkvmaRwi5edGwssB6ygi2LPiIZ5My-UdxWubiHXusQfpXSP9ipMJA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cjnAVRHBn3HlI8Ol4eInkcLJfQSgimKvTI1GwuJGhLe80hh3sEvS6TRw87CJSDx0QNrL8PWBjxprtJU_tFVB7zGr--dZWLo0_zhvRMxDWBU004BnvetgG6D9jXuY3dAmluzrw6KZ7VWQ3aj4HWbt0KCQ=w920-h690-no?authuser=0)

Die Hummel mit der hellgelben Stirn und dem grauen Popo ist dann vermutlich die Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorum  8).

Ich habe dann noch dieses auffällige, große Wespentier zu bieten  ???

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d7rd8gYlVU-1pHfHYv0FwQJzaPL4qYNc4d3_Q4lNrWvo-bS6CB1bp73LzcznlM8yuDGw_enIJYSHkrDlyPqkTVMkNsUQ1hEZ6_DS5htKWpEnEev8Bfgi81-Vff0qVCfP6I1pL4NCjPVKLsSEB9dRK7jQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3faHibxL52lk5NNl32kfQd68vw0luzz1jP9a5zAOxrlzoFoRb4_nRQqBLIlwZo8n5eLAa5iV8ZIVl5sy_q8sJpQDGo3R1wtnzBTn9FYPxDy7K9e2ZVfVk5StrlXem2UKj43PvWztTcpmuGRB3eRxhk4lw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cUzm1sgafe996VBZlBJZtWHEqxmrsQaFKzADvZuOduWz9Fiyowl1A_-yter19ozzfyS2IzaIRGlgiNYM-ilV6iIYcxlUffySsNOac-WX-FxmDdRmsqQg1bwrSX2cKjkvqn-rPCGcb7RGi_54O-0hVmHw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cDbpu9o-C5JTYnSHmukTB9Zyy2wxEKfrbOKmvJjGjAXwPTaNZRsnbn0sthMY8IApGKi4GZrEZvphDIeVEUDV6MpPjUo72GY9-m8T7HoH8hnqXuVx1YUjtZ_Sjkx-HwEGgrM0xd4UzsjrQhlqhebJouMw=w920-h690-no?authuser=0)

Mein neues persönliches Kuscheltier heißt: Anthidium manicatum, die Gartenwollbiene.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3duqPLn_pDJawlON56bo5oLgu_IyMbrPOVQ23zRzSLZqYKeRBV07fzXHlAzEX2PZ2kHAffCagvp0L67O9CuKBvBCiIh_kzGcrt_Pp64JuIu2BGK0ITY_B0oVfbdB-cwPWfSWH9PMFqR7noDuFU8U7sv7A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fKjrH1uqwBhbvkBHmOAstcdjWwubTSRJgisjCLiLhmxQFD1hglk-5r5eWs0ko0VtbyLyvpp7bi4GhodFDSBef47Z5S9aauExNpGksqT9nRUU2_A3VnGveXMoMWA5bbV_0xI782yKLfaeB2_rWjGmnt9Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fEikrlXWzzcVav9cLs5rfqJ0O7Ip-ue6Knq46CvlRTgScGL82vU3h16KGC3B-O_icK6H07m2UWxkPEN5ycguCJmgrL1AF7pb03PS5otRkpupew_-pnVxR5fDxPIfWJlgKZkZRdPF572M1V3mZIrTOanA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fGLAj67lbPKl564yUuSuZxfmG2oYs8IzLDJBpglANA6ieB_huXM-_UuJlMds1JYxI64dG2_4IjmG3JcIN_w-dzv9SUXCYcgragubN5XG1T9H3zgP5z1xHqwqQkcqtLMsRYyXzSNdNL6JqeitHPoqfVKA=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: chris78 am 14. Juli 2020, 21:53:51
Oha... Ich könnte mich irren, aber das sieht mir nach der Kreiselwespe Bembix aus - wohnst du in einem Sandgebiet?

LG, chris
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juli 2020, 23:07:35
Oha... Ich könnte mich irren, aber das sieht mir nach der Kreiselwespe Bembix aus - wohnst du in einem Sandgebiet?

Du irrst Dich nicht. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juli 2020, 23:09:55
OK, so etwas hier:

Das ist Bombus lapidarius oder B. soroeensis.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juli 2020, 23:10:30
Etwas anderes noch

Ein Halictus-Männchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juli 2020, 23:11:14
Nochmal ein Schlupfwespe

Das ist Gasteruption.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 14. Juli 2020, 23:15:01
Die andere, eigentlich sind es ziemlich viele davon, auch recht auffällig, kenne ich nicht.

Das könnte Andrena flavipes sein. Sehr ähnlich sieht A. gravida aus, sollte aber jetzt nicht mehr fliegen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Aramisz78 am 14. Juli 2020, 23:35:35
Danke für die Bestimmungen. :)

Für mich sehen fast alle gleich aus..Gelb/braun Bienchen..  :-X
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 15. Juli 2020, 17:28:57
OK, so etwas hier:

Das ist Bombus lapidarius oder B. soroeensis.

Ehrlich, mit den Hummeln gebe ich es bald auf  :o  :-[. Das ist doch Bombus lapidarius, oder? Die hat kein gelb im Gesicht und ist nicht einmal 2/3 so groß wie die gezeigte.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fVOvtfg5gc0E39NXZ2gDTUxrfYT1OGA8XjCdOb1sOJb1jlqaYDhL-Cig1o3_FjWtFfq2-SxzgT5P3SEZpr9gvqYRnhTwa-91F-mla-9lsV0Q0_-xZ0WNB9kkranr2RFZnYMKy92EvEN8iIlryjRD9LYA=w920-h690-no?authuser=0)

Die andere, eigentlich sind es ziemlich viele davon, auch recht auffällig, kenne ich nicht.

Das könnte Andrena flavipes sein. Sehr ähnlich sieht A. gravida aus, sollte aber jetzt nicht mehr fliegen.

Danke Sandbiene  :-*.

Oha... Ich könnte mich irren, aber das sieht mir nach der Kreiselwespe Bembix aus - wohnst du in einem Sandgebiet?

LG, chris

Sand so weit das Auge reicht. Sie breiten sich in Brandenburg aus steht hier, beeindruckend sind sie allemal.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 15. Juli 2020, 17:53:21
Hier sind zur Zeit Bienen zu sehen, die in einem Affenzahn von Blüte zu Blüte fliegen und dort schnell, schnell Pollen einsammeln. Sie machen auf sehr dicke Hose. Aufgefallen sind sie mir nur, weil all das gelbblühende Zeugs im Wieschen sich heftig bewegte - bei absoluter Windstille. Das geht so schnell, dass ich sie kaum genau betrachten konnte, geschweige denn fotografieren. Die mäbare Fläche wird be diesem Anflug immer kleiner.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 15. Juli 2020, 22:50:42
Sehen die Bienchen so [Link] aus und sind relativ groß?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 15. Juli 2020, 22:52:35
Ehrlich, mit den Hummeln gebe ich es bald auf  :o  :-[. Das ist doch Bombus lapidarius, oder? Die hat kein gelb im Gesicht und ist nicht einmal 2/3 so groß wie die gezeigte.

Dabei sind sie doch von allen Wildbienen so ziemlich am leichtesten zu bestimmen. Du schaffst doch auch kompliziertere Gruppen, nicht aufgeben. :-*

Und ja, auf dem Bild ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Arbeiterin der Steinhummel zu sehen. Die können winzig klein sein oder auch fast so groß wie eine Königin der Art. Das hängt von der Nahrungsmenge ab, die das Tier als Larve erhalten hat. Meist sind die Arbeiterinnen im Frühjahr recht klein und im Sommer sehr groß. Wenn jetzt eine besonders kleine Arbeiterin herumfliegt, geht es dem Nest vermutlich nicht gut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 15. Juli 2020, 22:56:47
Danke für die Bestimmungen. :)

Für mich sehen fast alle gleich aus..Gelb/braun Bienchen..  :-X

Gern, aber wegen den Ähnlichkeiten bestimme ich auch nicht gern nach Bildern. Das Bestimmen nach einem Bild endet bei vielen Arten eher in Raten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 15. Juli 2020, 23:02:19
Sehen die Bienchen so [Link] aus und sind relativ groß?
Ja, das könnte hinkommen. Ein Hoch auf die unbefestigten Sandstreifen in Oilenhausen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 15. Juli 2020, 23:02:57
Ja. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 15. Juli 2020, 23:06:25
Rund ums Haus sieht es zwischen den Gehweplatten auch grad ziemlich pockig aus. Da ich ziemlich unordentlich bin, bekommt es den Bienchen.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 15. Juli 2020, 23:08:52
Nicht nur denen, sondern auch vielen anderen Krabbeltieren und natürlich den Pflanzen und auch den Betrachtern. Irgendwie mag ich leicht chaotische, dschungelige Gärten. :D Hab aber selber eher eine Steppe. :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 15. Juli 2020, 23:56:27
Ich habe beides,manchmal dicht beisammen. Aber ich mache daraus kein Glaubensbekenntnis. Auch Prachtstauden finden ihren Platz.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 16. Juli 2020, 11:32:51
Vielleicht kann mir jemand bei der Bestimmung von dem Bienchen hier helfen. Es ist sehr wahrscheinlich eine Fleckenbiene, ich hätte nur gerne gewußt welche Art ;)
Das Problem ist, ich hab nur dieses einigermaßen scharfe Photo, unscharfe dafür viele ;)


Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 16. Juli 2020, 18:04:52
Vielleicht kann mir jemand bei der Bestimmung von dem Bienchen hier helfen. Es ist sehr wahrscheinlich eine Fleckenbiene, ich hätte nur gerne gewußt welche Art ;)
Das Problem ist, ich hab nur dieses einigermaßen scharfe Photo, unscharfe dafür viele ;)

Könnte Melecta luctuosa sein, wie schon in #120 vorgestellt

https://forum.garten-pur.de/index.php?topic=66266.120
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 16. Juli 2020, 18:29:37
Melecta ist anscheinend plüschiger und hat "Hörnchen" am Scutellum (=Schildchen), Thyreus eben nicht. Meine ist nicht so plüschig (finde ich ;) ) wie die auf dem anderen Bild.
Was meinst Du?

-> Morphologically close genera, and how to distinguish them:
Melecta - Thyreus
Melecta species have long hairs and two spines on the scutellum.
Thyreus species have short and appressed hairs and a flat scutellum extending posteriorly in an emarginate crest. (Quelle: https://www.idmybee.com/melecta.html )

Tante Edith: grad nochwas gefunden: -> "Im Unterschied zu Trauerbienen ist das Scutellum (das "Schildchen" bzw. zweite und kleinere Rückenschild auf dem Thorax) der Fleckenbienen ganz flach, ragt weit nach hinten über und ist mittig tief ausgeschnitten und dort auffällig weiß behaart," (Quelle: http://www.wildbienen.de/eb-thyre.htm ) Sieht man auf diesem Photo sehr deutlich, ist wie bei meiner, finde ich. -> http://www.wildbienen.de/eb-torb2.htm  Das untere von beiden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 16. Juli 2020, 19:43:33
Ich denke auch, dass es eher Thyreus orbatus ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: enaira am 18. Juli 2020, 15:39:55
Wer bin ich?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 19. Juli 2020, 23:06:59
Wer bin ich?

Na, eben enaira. ;)

Bei der Biene handelt es sich um ein Halictus-Männchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 20. Juli 2020, 08:46:58
Ehrlich, mit den Hummeln gebe ich es bald auf  :o  :-[. Das ist doch Bombus lapidarius, oder? Die hat kein gelb im Gesicht und ist nicht einmal 2/3 so groß wie die gezeigte.

Dabei sind sie doch von allen Wildbienen so ziemlich am leichtesten zu bestimmen. Du schaffst doch auch kompliziertere Gruppen, nicht aufgeben. :-*


Ich finde die Bestimmung nur nach Farben schwierig, Bombus lapidarius mal ohne mal mit hellgelb im Gesicht in verschiedenen Größen  :o, das ist mir einfach wirr. Es gibt dann noch die überwinterte Königin, Arbeiterinnen, Drohnen irgendwann, Jungköniginnen? Ich bin von Hummeln auch nicht so besonders fasziniert wie andere Menschen, sie sind einfach in Mengen da hier.

Es gab am Samstag irgendeine Auseinandersetzung zwischen zwei Kreiselwespen, Bembix rostrata, die eine griff immer von hinten an und surrte dabei unheimlich: sirrrr, sirrrr. Mir ist das nur aufgefallen, weil der Ton hier noch nicht vorkam. Vielleicht waren es aber auch Männchen und Weibchen?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cyV8I7f4qbAF-MCz4GJP8pBYcDYNrziVEpVLP-XGFgEpKfDeGL7bsTqjJ4LJw6wuTGMnR5POmVADhzrO0h8D9QKv8uNCoTMzF2MhqUAvLaHXETKcEQdb6_KoZn0r__gLlLUdTmMK-5P3RRFOik75eJEA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQvaP7m4b_yQOli90XlEB69G4OBx_yXQ7zx0iOuFNWJlaS-JBaESvSCJTJJSvDDPLLD_xleKoBk5e4HESVgKXrx1mxA0okO6Pi4YZ3zOkUaJ6nrptfcdZWeitRFh_sEmZBkGxlOkjFd4xMdCg3fDD5gQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fMGgVsZZ-9zBeZvL-E2l3Dsvqeg2zh2Qx7ZDqRvG3q1oysi1HxFRrwexhqZahAbxkKsO9sZaMwwtsiqjMi7JpdW7BSaqESXjbaCmCg81a_GAx7gPb8xA0lze2Tx4TdSyqFItRfOnU_HTbrxaiBjGeAAg=w920-h690-no?authuser=0)

Auch Scolia hirta tummelt sich in größerer Zahl in Origanum vulgare, ob das eine Paarung werden soll?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cZks8VeZalh6d1ItHRgK9fZfj5l_uSDZaRMeYO-PyO2fPnzzytZpkHwa716LN6ZovX3JCfS4bCsn8T-FsqWTf3OZ2YNX1kuGnTFXU_yyBSmNprpJ-PKE-hQBaMPI0qdFIWN5IJ0m3r5tet326nBHc6Bw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fjrvLvX1QVNhDiEQ4jUVMKwWRfAZPUmevxU374vuT3N-HuAaZx2wW8lJCKEGI_kCzxQXrEnRBVCdrRwEjg8va_atGIxnNe92p6FsFZ5YLIEAjbwUy4djbR5e_o-3bxSqajntwvNeO6BL4oRH55d7Pedw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d9UkVLKgzW5fg3lr0KGuLIQhDxQEj-V9Ff7GqU0K8bz0YKV4LR5D9eq0JYg1leaE8zgpoYJVhCHqD_N7OIyBe7goehizsbpGEhz_wSG5h39POWBunvy-jdrfthgnjpgU0Pd9vGyfY_aLSv-L6v3qukXg=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fjICMMIW_fMXGOSWtigECJjyUMV4mkPotI1lt_x6zEJe6nEW4Nx3c7gotkkEPDXoghgHcL5pLWJA2wIzqJOotQwobY8mqtO2SjM79tGkxuLI5ZBgN7gKaGOf0kM8z-iuqfbwCSE1MrKTIaRUM6OcUWxA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dGiqDVubOsO5JddSCExHZ4PuNNDzOxag5KB6oXRiuCIgBYCbU-BWJr9twrRmG8X1RUWE_pgoOcFWsQS1DTqYorFdm0GCK82KG7xVqwc19JCaTGb2E2ntiYaaT-3QkK2sL2i2xiJza52e8skMhyAo1BMA=w920-h690-no?authuser=0) 

Rote-Liste-Viecher in Mengen  :o, die Insektendichte ist hier im Moment enorm, sollte jemand an Hymenopterophobie leiden  ;D, oh es gibt tatsächlich eine Apiphobie und eine Entomophobie, hier ist genau der richtige Ort, um die zu überwinden!!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: enaira am 20. Juli 2020, 09:21:00
Wer bin ich?

Na, eben enaira. ;)

Bei der Biene handelt es sich um ein Halictus-Männchen.

Halictus quadricinctus?

Gerade gelesen: "Halictus quadricinctus nistet solitär in selbstgegrabenen Hohlräumen, bevorzugt in magerem Lehm oder Löß"
Mir fielen kürzlich runde Löcher im löcherigen "Rasen" auf, Lehmboden. Waren die das?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 20. Juli 2020, 10:13:44
@Sandbiene: Danke für den Tip :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 23. Juli 2020, 21:04:08
Unbekannt, winzig und so sicher auch nicht identifizierbar. Trotzdem ein sehr schöner Anblick in meiner Campanula rotundifolia.
Gute Nacht  ;D



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Weidenkatz am 25. Juli 2020, 08:00:38
Könnt Ihr hier evtl. etwas erkennen und mir sagen, wer sich in El Dorado vergnügt?  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 25. Juli 2020, 08:30:35
@Erdkröte
Winzig ist sie doch nicht, wenn sie um einen Zentimeter groß war mit weißer Scopa (Bauchbürste) könnte es Chelostoma rapunculi sein, die Glockenblumen-Scherenbiene, oligolektisch auf Glockenblumen spezialisiert. Genaues kann man bei dem Foto natürlich nicht sagen.

@Weidenkatz
Eine Hummelarbeiterin würde ich denken.

Ich habe da Seidenbienen Colletes sp. den ganzen Garten voll.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cBtk3uh_Av99EAomhl5bTDSsBie-KWj7CLHM5yrS13PEoRy5ZPCbpS71VvwoQ5UDUDbmxGzEC5Y2kxajhmaaOMXmLguA5PGMBYLptCaTklvKE5MEovZLYQzJD9acKnSh8x9PY9_soYe-sUVus7_qi75A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dfktS1ahGNa87NKFf971gKGsgPxhXmUiMgJPCv4-fCQ7U4mmzd0R1w3OfR3dE_b7rPrDdsBZhW8Vf00iMCQ7woIH-ghROqHWaPEB3FLeUwFYshXZ_QWoqEqBD2Uub3cj6hEUV-L6r1i7VRUclo05i2qg=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cvd5HLUzzQGh1RK-xgLgjazUgVCE-01jujbPo6d00HA2dMk3TLXTXN2T1Y05Daba1hj1VwomaRCncLNm6h6MjbzgWPhx9DssqPpNQyu05QLaqQMUbRj5QevENKnEfxZvBmNyEcoYG19fCAMY7DKn0Owg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fPU85RVF5AZq5JOPIHfDm2U5n_DMN_lzQrAwm2iWc5sDgLyd2EYzpU2TTbrz1gI2baJoBk-TTG3iErmnJo0yaE8rJJhGA4MKZVGkOSNqZyZhthMRQdSyVHD3cqiUNE47VfBi2-gkn8HfttYzjHb_1AeA=w920-h690-no?authuser=0)

Kann man da genaueres sagen Sandbiene?

Dann diese auffällige Wespe, Philanthus triangulum, der Bienenwolf?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dIQcCAaMtowZ16uC6R1naRc83Ag7rbpnClU5I-ql72BJ1k8nFdeF96GgJQGO74LQ4rSTh1GgmXLb1q_HHT3UEGPe0dNYvZR99lmIiLfsWuoQuorXhaBfh9zjyHfW8-gxqmptaxtAflqs5MMVrPi--dzQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cL46z2g2mrFIKdbpPVU61B72u3T1nAG3HQ1b4Myw6k9Q7YTfGFaLTlyW0TMD4m8nS7r4MvIp3ZLksmv0GK6HQ3Hmd5wRL2DYM818qCf6PT9IzHEv_L56h9QzskSXdZYfz-cE3lTH5jOHv15ce5dPL8WQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e7g-R5gnXMc2zb5UhqqNEQ-4QkPkWKCl0d-kra9_ngFYGEkN3eoCU79dtk6wbBVpGMB0PbKEZl5rnziRqiboKd4MnLWpKJugW9hRbyrsBU4-ldJtnr3pgA215hp9q_ifeRTmPbdrWvHB4NLQtAutH_Gw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eV3mmkrmGfr1NaioaDOkOIbx7zjntVxIiA-hpLGu-1uVNavk-ld3PgnJOYqCzA1C-atX0lky9YgdEvtoogBTe0w9HVYToEQlmcWgmK9281JmT9QQG4RHMDT5Ym0NBGMp54DM1k_MChfoY_EciL2YDH8A=w920-h690-no?authuser=0)

Die dickste Biene ever sammelt immer noch an Salvia sclarea. Ihre Weidenstämme für die Folgejahre sind gesichert, ich bin mir nur mit der Aufstellung noch nicht ganz sicher.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cnOyq66Fqpa_aAQmPi0yv6DodsCOlppMM3ugRsWkYgDg91bA5NuSqXOJgg_QwBUIRKWk_ZwPkezTgkdq1hwZIdWIQNS_8xTqBBWpILZ5zP-lnwQ9eJd_B5cg49_OFt6nsgkMif2KfmoABbztBs329EsQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eldgHJp-wlJn1qvHedQhGwMctOX_Iwqxxaeoh1nC5teT3tqfPDfXohDmjIjkBHYJ5Ttb6WcOdWzTwBXdhmhgVmt9QSwQP_ucO4W7wQIKKKH7I2PnaWlRSy2WQ4DmNW2b_NhFf4waL4ePYbgVzM1wYZYA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dbtNw4pcfQFM6XuhwDrJ_ivHsC-oHtPq4JFRWe6ZBa2kaoVGGSm8fodcDRvX-Qbo2VRD4_KVUg_YXiKbMjaTmHey25oCn9FpfMchSFauURbMrMzEA_USJStPKjthZVJut66DI6ROyry0OO1Bk9urnnLQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eKnxoogk0JUZCpZSQY8Wzvk7qZ3g-T8cbwFiqJGQWqamUXEDxKB1txm_kVwVao2jFdGOa1NQdJQA542MDh1b7cwoXUL5oCMOPQE-Mw6Ou7h89MtCqwKpicq0PMOz1YvqYOttD32ZbcldXpH3eczeLYpA=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 25. Juli 2020, 14:15:47
Zitat
Winzig ist sie doch nicht, wenn sie um einen Zentimeter groß war mit weißer Scopa (Bauchbürste) könnte es Chelostoma rapunculi sein, die Glockenblumen-Scherenbiene, oligolektisch auf Glockenblumen spezialisiert. Genaues kann man bei dem Foto natürlich nicht sagen.
Also den Zentimeter schafft sie/er nur, wenn ich vorne an den Fühlern und hinten am Popo kräftig ziehe.  ;) Nee, das wird nichts...
An Chelostoma rapunculi hatte ich auch schon gedacht, aber aufgrund der Größe die Idee wieder verworfen. Die ist vielleicht 6 oder 7mm, wenn überhaupt.
Ich habe mal versucht ein Foto der leeren Blüte zu machen mit Zentimetermaß. Gar nicht so einfach, wenn man mit rechts fotografiert und die linke Hand einen tollen Tremor hat. Dazu noch Wind und so ein zartes Blümchen  ::)



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 25. Juli 2020, 19:17:20
Heute konnte ich in einer Artischockenblüte noch einen interessanten Gast beobachten.
Sehr schlank, lange "Schnute" und sehr ausgeprägte Fühler







Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 25. Juli 2020, 20:16:31
HIer mal was ganz metalicfarbenes. Vorsichtige Frage meinerseits: Goldwespe? Hab sowas noch nie gesehen bisher. (Zum Größenvergleich, das weiße ist eine Schafsgarbe).



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 25. Juli 2020, 20:44:12
Ja, eine der vielen Goldwespenarten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 25. Juli 2020, 21:08:02
Ich habe auch wieder eine Frage und ein mieses Foto. Besser ging es nicht, dann war sie weg. Was ist das denn für eine Biene?

(https://up.picr.de/39086427ju.jpeg)

In Wien gibt es übrigens 456 Wildbienenarten  :D
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200723_OTS0024/bienenhauptstadt-wien-456-wildbienenarten-summen-in-der-millionenstadt
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Juneberry am 25. Juli 2020, 21:10:01
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Schwimmpflanzen in wasserbefüllte Terracottagefäße gesetzt, um Insekten die gefahrlose Flüssigkeitsaufnahme zu ermöglichen. Das funktioniert auch sehr gut, aber ich habe jetzt eine interessante Beobachtung machen können. Auf einem Schwimmfarn sind konzentriert auf eine kleine Teilfläche eine Vielzahl brauner Bröckchen zu sehen. Ich wollte sie heruntersammeln und stellte fest, dass sie sich zwischen meinen Fingern zu einem braunen Schmier verreiben. Es sieht aus wie winzige Mengen von Fleischfresserausscheidungen. Da sich dort vor allem Wespen aufhalten, vermute ich da die Verursacher. Es wirkt nur so organisiert – so als hätten sie sich eine kleine Toilette eingerichtet. Weiß da jemand etwas darüber? Oder könnte speziell diese Pflanze so einladend für diese Verrichtung sein? In einem anderen Gefäß mit Wasserlinsen ist nämlich nichts davon zu sehen, obwohl ebenfalls häufig von Wespen frequentiert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 25. Juli 2020, 21:18:17
Heute konnte ich in einer Artischockenblüte noch einen interessanten Gast beobachten.
Sehr schlank, lange "Schnute" und sehr ausgeprägte Fühler








Ich habs gefunden: Halictus scabiosae Männchen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Juli 2020, 21:23:18
Ich habe auch wieder eine Frage und ein mieses Foto. Besser ging es nicht, dann war sie weg. Was ist das denn für eine Biene?

(https://up.picr.de/39086427ju.jpeg)

In Wien gibt es übrigens 456 Wildbienenarten  :D
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200723_OTS0024/bienenhauptstadt-wien-456-wildbienenarten-summen-in-der-millionenstadt
Vermutlich Hornissenschwebfliege, davon seh ich hier auch viele Exemplare. War mir früher nie aufgefallen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 25. Juli 2020, 21:35:09
Danke, Axel  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 26. Juli 2020, 11:08:37
Ich stimme Axel zu (falls es noch eine Bestätigung braucht ).
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 26. Juli 2020, 11:23:20
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Schwimmpflanzen in wasserbefüllte Terracottagefäße gesetzt, um Insekten die gefahrlose Flüssigkeitsaufnahme zu ermöglichen. Das funktioniert auch sehr gut, aber ich habe jetzt eine interessante Beobachtung machen können. Auf einem Schwimmfarn sind konzentriert auf eine kleine Teilfläche eine Vielzahl brauner Bröckchen zu sehen. Ich wollte sie heruntersammeln und stellte fest, dass sie sich zwischen meinen Fingern zu einem braunen Schmier verreiben. Es sieht aus wie winzige Mengen von Fleischfresserausscheidungen. Da sich dort vor allem Wespen aufhalten, vermute ich da die Verursacher. Es wirkt nur so organisiert – so als hätten sie sich eine kleine Toilette eingerichtet. Weiß da jemand etwas darüber? Oder könnte speziell diese Pflanze so einladend für diese Verrichtung sein? In einem anderen Gefäß mit Wasserlinsen ist nämlich nichts davon zu sehen, obwohl ebenfalls häufig von Wespen frequentiert.

Hallo Juneberry und herzlich willkommen im Forum und besonders bei den Wildbienen  :D. Ich habe keine Ahnung, was das sein könnte, eine Toilette wohl nicht, die Fleischnahrung dient ja nur der Brut, adulte Wespen ernähren sich rein vegetarisch von Nektar und Kohlenhydraten aus Früchten. Vielleicht hat Sandbiene eine Idee?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 26. Juli 2020, 14:43:52
Halictus scabiosae an der gewöhnlichen Kratzdistel
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 26. Juli 2020, 14:44:16
Im Landeanflug
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Juneberry am 26. Juli 2020, 15:45:13
Zitat von: Chica link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3531663#msg3531663 date=1595755400]
Hallo Juneberry und herzlich willkommen im Forum und besonders bei den Wildbienen  :D. Ich habe keine Ahnung, was das sein könnte, eine Toilette wohl nicht, die Fleischnahrung dient ja nur der Brut, adulte Wespen ernähren sich rein vegetarisch von Nektar und Kohlenhydraten aus Früchten. Vielleicht hat Sandbiene eine Idee?
Vielen Dank für deinen freundlichen Willkommensgruß und die inhaltlichen Informationen. Trotz großer Zuneigung zu allen Summenden und Brummenden (und damit möchte ich die Stillen auf keinen Fall ausschließen) fehlt leider noch sehr viel Wissen über ihre Lebensweise. Ich bin schon sehr froh über die Entdeckung, dass Schwimmpflanzen so eine sichere Anflugstelle für durstige Insekten sind. Auch das habe ich eher zufällig entdeckt. Und jetzt machen sie freundlicherweise schon gleich so etwas Spannendes auf meinem Schwimmfarn.

Der Regen bei uns heute morgen hatte übrigens zunächst fast alles weggewaschen oder untergespült, aber jetzt gibt es schon wieder neue Spuren. Ich sollte mich auf die Lauer legen...

1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Juneberry am 26. Juli 2020, 15:50:58
Zitieren scheint komplizierter zu sein als ich dachte. Ich habe keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe. Da war doch gar kein Link...
Was auch immer - das wird sich im Laufe der Zeit schon sortieren  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 26. Juli 2020, 18:32:27
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Natura das ernst gemeint hat, das war bestimmt ironisch.
Jein. Nach den Beiträgen und Fotos hier kann man kaum glauben, dass es nicht mehr viele Insekten gibt. Auf unseren Grundstücken sieht es danach nicht aus. Jetzt tummeln sich die Holzbienen auch am Seifenkraut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Alva am 26. Juli 2020, 19:02:10
Ich stimme Axel zu (falls es noch eine Bestätigung braucht ).
VG Wolfgang

Bestätigung ist immer gut  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 27. Juli 2020, 14:06:38
Was hat sich den hier ins Vorhäuschen verirrt  8)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Katrin am 27. Juli 2020, 15:47:38
Vielleicht eine Holzwespenschlupfwespe?

Ich habe selber eine Frage: Wer könnte das sein? Eigentlich wollte ich Wollbienen an Digitalis ferruginea fotografieren, dann saß auf einmal die hier da...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 27. Juli 2020, 19:15:07
Was hat sich den hier ins Vorhäuschen verirrt  8)

Hat sie rote Beine, Ephialtes manifestator?

Ich habe selber eine Frage: Wer könnte das sein? Eigentlich wollte ich Wollbienen an Digitalis ferruginea fotografieren, dann saß auf einmal die hier da...

Sehe ich eine Scopa? Dann ist es zumindest eine Osmia-Art.

Wurzelpit, Halictus scabiosae (ich glaube die gibt es gar nicht in BB  :o) oder sexcinctus  ??? ?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ebRXbO6nUJPFYuFyxspPwOD5mRQf4UfvtQo_LYHwf1aTb8oK7Wq5cI6sVJHcmscomZd7uyaDCXKlafKNOtduoNEkKjqmMHg2Y3d2mwUmhTlJjPznLw3WyvCeTREo7IU5xFG-PJC1elEsUnkQ2T8F4ojg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e-lwv2WhOajG806jKAA91KJn1d_I6laYIEPLSkgeOG0koycwFkrOmZxmZdK2v2HycW2BETscb72oRkY-t4VlCP-KJBGIVrn4ZP-M5xP_Uy4nrhM5oUsn8xn83ujByur46CZtdFYjJqxTrT9Um9TrEXpw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ehPBgLW8roTGZaof1HixR_lPkeMs939cUY_VbLqUrzDm662QQLAj4OKdnPUf_4lKr6LDiZ0bYyTxswLeF1q_Y2KXCsgedf6AshmZUK49Gv0QlmrPav8Ncv7-t0O-84eY19v3tzmvbhORkxBtXaX668xQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ekClGXd4fEYt-ckG5cJWOn7IioY6ALqkP72S75A6hT9-jtYzf9o_QntKUzc-NZQUk7yuwNKZGx7DHThkcGHFncPdwX9ACaUcEq5h6NpOdZxSGrV7kF-64OkFBm0hz14KS-tkCGICmA89NX5iRse6NeNw=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fJTRo0RANHnJMAiGYFFfMGNO-LWhH8JWgADC5guAUwWG_QwQAIEk7pCXKJ0o9REYRsZp9ERFX6c8Km0dzeHda-rvnuvUTGlhj7UK530oS7O0fa_hdqTNiY5eyxaYVnGtg8J4dy0MDvgasw-TxYfYuz3Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ekhWbIf8r_wg7yVt_611RvJpPMaT9H7O3LQhduhV6dBNO2MfKbihngFYWvMdf2PETer0Yn1J1Ba6lM3LKwEpLqEHdryE7b3xQ08JEJYZNqfih2ayXj_fCoDr0kjDrDZ7iJPmGZk3nI5yiX_51qNwZiAQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eehpfWU96tq2bWDLEIM2SvJmDW94EaaIML6_rDZpjwWRVJuPWs15XBNM8p--A6KgtaesKnSdIHhD3f0kaYYoJroUo5di7MxkAtEOUYSyFtLmQipeS70SupZRATgid-Ep0KPFAaE0Yrg2pebmOAjgS1UA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dGfQkcgQp0qi6D7Hxh1esltHn6oB9fqXsljeUj8kF89LuALjPdNU1YPHFs1lOLh2m5i_gbt8cK2i7Mj3n6xXFWLRS9UfBGCPuc97d6m6TW0a_3de4IW3DG5HllpdJP7gccdiymLQTTDtDNnmqVKB6DRA=w920-h690-no?authuser=0)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: roburdriver am 27. Juli 2020, 20:45:00
Ephialtes manifestator dürfte passen, rote Beine hat sie. Danke für die Info  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 28. Juli 2020, 09:23:18
Chica, deine sieht nach sexcinctus  aus. Die Binden bei der Halictus scabiosae sehen zweifarbig aus. Zur Verbreitung hab ich diesen Artikel gefunden https://peiner-bio-ag.de/halictusscabiosae.pdf. In 1997 wurde sie in Hameln (Niedersachsen) nachgewiesen. Kann sein, dass die Tiere es schon bis BB geschafft haben  8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: lerchenzorn am 28. Juli 2020, 10:45:54
Was hat sich den hier ins Vorhäuschen verirrt  8)

Hat sie rote Beine, Ephialtes manifestator?

Ich habe selber eine Frage: Wer könnte das sein? Eigentlich wollte ich Wollbienen an Digitalis ferruginea fotografieren, dann saß auf einmal die hier da...

Sehe ich eine Scopa? Dann ist es zumindest eine Osmia-Art.

Wurzelpit, Halictus scabiosae (ich glaube die gibt es gar nicht in BB  :o) oder sexcinctus  ??? ?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ebRXbO6nUJPFYuFyxspPwOD5mRQf4UfvtQo_LYHwf1aTb8oK7Wq5cI6sVJHcmscomZd7uyaDCXKlafKNOtduoNEkKjqmMHg2Y3d2mwUmhTlJjPznLw3WyvCeTREo7IU5xFG-PJC1elEsUnkQ2T8F4ojg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e-lwv2WhOajG806jKAA91KJn1d_I6laYIEPLSkgeOG0koycwFkrOmZxmZdK2v2HycW2BETscb72oRkY-t4VlCP-KJBGIVrn4ZP-M5xP_Uy4nrhM5oUsn8xn83ujByur46CZtdFYjJqxTrT9Um9TrEXpw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ehPBgLW8roTGZaof1HixR_lPkeMs939cUY_VbLqUrzDm662QQLAj4OKdnPUf_4lKr6LDiZ0bYyTxswLeF1q_Y2KXCsgedf6AshmZUK49Gv0QlmrPav8Ncv7-t0O-84eY19v3tzmvbhORkxBtXaX668xQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ekClGXd4fEYt-ckG5cJWOn7IioY6ALqkP72S75A6hT9-jtYzf9o_QntKUzc-NZQUk7yuwNKZGx7DHThkcGHFncPdwX9ACaUcEq5h6NpOdZxSGrV7kF-64OkFBm0hz14KS-tkCGICmA89NX5iRse6NeNw=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fJTRo0RANHnJMAiGYFFfMGNO-LWhH8JWgADC5guAUwWG_QwQAIEk7pCXKJ0o9REYRsZp9ERFX6c8Km0dzeHda-rvnuvUTGlhj7UK530oS7O0fa_hdqTNiY5eyxaYVnGtg8J4dy0MDvgasw-TxYfYuz3Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ekhWbIf8r_wg7yVt_611RvJpPMaT9H7O3LQhduhV6dBNO2MfKbihngFYWvMdf2PETer0Yn1J1Ba6lM3LKwEpLqEHdryE7b3xQ08JEJYZNqfih2ayXj_fCoDr0kjDrDZ7iJPmGZk3nI5yiX_51qNwZiAQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eehpfWU96tq2bWDLEIM2SvJmDW94EaaIML6_rDZpjwWRVJuPWs15XBNM8p--A6KgtaesKnSdIHhD3f0kaYYoJroUo5di7MxkAtEOUYSyFtLmQipeS70SupZRATgid-Ep0KPFAaE0Yrg2pebmOAjgS1UA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dGfQkcgQp0qi6D7Hxh1esltHn6oB9fqXsljeUj8kF89LuALjPdNU1YPHFs1lOLh2m5i_gbt8cK2i7Mj3n6xXFWLRS9UfBGCPuc97d6m6TW0a_3de4IW3DG5HllpdJP7gccdiymLQTTDtDNnmqVKB6DRA=w920-h690-no?authuser=0)

Chica, Deine Bilder zeigen aber doch eher die Hosenbiene (Dasypoda hirtipes), oder irre ich mich?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 28. Juli 2020, 16:00:40
lerchenzorn, Dasypoda hirtipes könnte passen. Auf einigen Bildern von Chica erkennt man die hier http://www.wildbienen.de/eb-dhirt.htm beschriebenen schmalen weißen Haarbinden an den Endrändern der Hinterleibs-Tergite. Eine Längsfurche scheint keine da zu sein. Warten wir mal ab, was Sandbiene dazu sagt  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 28. Juli 2020, 17:26:57
Chica, Deine Bilder zeigen aber doch eher die Hosenbiene (Dasypoda hirtipes), oder irre ich mich?

Nö, sehe ich auch so.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 28. Juli 2020, 17:28:53
Ich habe selber eine Frage: Wer könnte das sein? Eigentlich wollte ich Wollbienen an Digitalis ferruginea fotografieren, dann saß auf einmal die hier da...

Vermutlich ein Männchen einer Osmien-Art. Megachile-Männchen haben einen etwas gedrungeneren Hinterleib, aber sowas kann auf einem Bild auch täuschen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 28. Juli 2020, 19:41:14
Chica, Deine Bilder zeigen aber doch eher die Hosenbiene (Dasypoda hirtipes), oder irre ich mich?

Stimmt, irgend etwas war komisch. Sie hat nur ihre Hosen nicht gefüllt  ;D aber sie sind da die Hosen  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 29. Juli 2020, 16:08:38
Das müsste ein Halictus scabiosae-Männchen sein. Die tummeln sich aktuell alle an der Kratzdistel herum, vorher waren sie am Mannstreu zu finden. Die lieben offensichtlich alles, was stachelig ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lilo am 01. August 2020, 06:49:42
Dieses Nest in der Mauer hätte ich nicht bemerkt, wenn nicht eine Hornisse wild brummend immer wieder Attacken geflogen hätte.
Leider hatte ich keine Kamera dabei, um Bilder von dem Luftkampf zu machen.
Etwa eine Viertelstunde lang griff die Horisse das Nest immer wieder an. Es wurde heldenmütig von den Wespen verteidigt. Die Wespen kämpften einzeln und versuchten immer die Hornisse von oben zu erwischen. Manchmal verknäulten sich Wespe und Hornisse im Kampf. Beobachtete auch eine abgestürzte Wespe, sie verhielt sich etwas benommen, berappelte sich wieder und flog zurück ins Nest. Die Rückkehrer wurden immer von mehreren Wespen begrüßt und und mit Fühlern und Vordergliedmaßen abgetastet.
Nach einer weiteren erfolgreichen Abwehr drehte die Hornisse ab.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: MarkusG am 01. August 2020, 06:58:27
Das war bestimmt spannend zu beobachten. Danke für die schöne Schilderung.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lilo am 01. August 2020, 07:01:36
Ich ging dann näher ran, um das Nest anzuschauen. Das Bild war großartig: Die Wespen saßen alle auf dem Nest und fixierten mich. Ich sah ein gleichmäßiges Muster von gelben Kopfschilden.
Als ich später Bilder machte, waren die Wespen wieder ganz friedlich. Auch als ich kurz mit einem Gegenstand das Einflugloch verschloss, liesen sie sich nicht zu der Kampfstellung, die mich so sehr beeindruckte, provozieren.

Bei der Recherche im Internet wurden mir hauptsächlich Treffer mit Hinweisen zur Vernichtung von Wespennester geliefert.Ich finde das recht übel. Ich habe mehrere Wespennester im Garten, die Tiere sind sehr auf sich und ihr Nest bezogen und interessieren sich nicht für mich. Ich kann gefahrlos recht nahe ran gehen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 01. August 2020, 07:12:46
Schönes Foto! :D

Hier gibt es auch Nester. Gestern habe ich die Wassertränken für alle Tiere wieder aufgefüllt, da kamen ganz viele Wespen, umsummten mich und tranken.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 01. August 2020, 07:53:45
Die Feldwespen sind auch meine Lieblinge. Vor meiner Haustür sind sie zahlreich auf meinen schwimmenden Moorbeeten zugange.

Mittlerweile habe ich die meisten meiner Freunde und Bekannten dazu gebracht sie in Ihrem häuslichen Umfeld zu akzeptieren.
Die, die ich nicht überzeugen durfte, waren schon vorher tolerant.

Deinen Luftkampf hätte ich gerne gesehen, denn die Hornissen sind wahrlich beeindruckend. Ich sehe sie fast nur bei Ihren Jagdaktionen, wenn sie Honigbienen vor meinen Stöcken fangen. Die gönne ich ihnen.

Vor meiner Kunstbaumbeute lässt sich aber keine blicken, die fangen wohl dann eher weiter weg.
Ursprünglich bevor ein Schwarm das entdeckte und einzog, war da regelmäßig eine Hornissenkönigin. Hat aber nicht gebaut, denn ich habe nachgesehen als sie mal gerade ausgeflogen war. Keine Ahnung was die da gesucht hat.

Ich vermutete das sie vielleicht die Skoutbienen dort gefangen hat, die zu der Zeit recht zahlreich zu Besuch waren. sie war immer recht lange drinnen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 01. August 2020, 09:58:42
Feldwespen haben wir in Mengen. Allein im Gewächshaus sind meherere Nester. Ich habe noch nie erlebt, dass die mich versuchten anzugreifen, nichtmal wenn ich beim Wässern und Ernten dicht an die Nester komme.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Ingeborg am 01. August 2020, 12:11:42
Heute morgen hatten wir beim Frühstück besuch von Wespen. Zum Glück gab es ja etwas was den Tierchen zu pass kam:
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=730121;image)

welches davon könnte wohl den Wespen auch schmecken?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Ingeborg am 01. August 2020, 12:14:28
Zuerst kam Cleverle. Hat schnell begriffen dass der Leckerbissen jetzt für sie auf einem Tellerchen bereit liegt. Stanzte geschickt ein passendes, nicht zu großes, Päckchen raus, nahm es in die Arme und flog zügig mit der Beute von dannen.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=730125;image)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Ingeborg am 01. August 2020, 12:19:47
Dann dauerte es eine Weile bis wieder wer angeflogen kam. Irrte lange suchend über den ganzen Tisch, dabei oft den Teller knapp passierend ohne was zu merken. Fand dann endlich doch die Nahrung und ließ sich daran nieder. Pokelte und murkste und tat ganz umständlich. Hatte dann endlich einen kaum mit den Armen zu umfassenden Batzen gelöst und hob unter Mühen ab.
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=730127;image)

Beim zweiten Anflug hat Dummerle sich übrigends noch mitsamt der Ladung auf den Rücken gelegt vor lauter Ungeschicklichkeit. Leider hatte ich da die Kamera nicht mehr schussbereit. Aber wir hatten Riesenspaß und gelernt dass Intelligenz auch bei Insekten ganz unterschiedlich ausfallen kann.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 01. August 2020, 13:12:55
Sehr schöne Bilder Ingeborg  :D
Ich habe als Kind mal völlig fasziniert ein Wurstbrot eine halbe Stunde festgehalten und zugeschaut, wie sich Wespen aus der Wurst Stückchen rausgepopelt haben. Danach war meine Panik vor den Tierchen verschwunden. Was für Wespen das damals waren weiß ich nicht mehr.
Faltenwespen mag ich auch sehr und bin auch immer wieder erstaunt, wie friedlich die sind. Momentan habe ich 2 Nester auf der Unterseite des Terassentisches. Ich rücke den auch mal zur Seite und denke nicht immer dran, dass die da wohnen. Nichts passiert... Trinken tun sie an meinem Miniteich. Immer schön zu beobachten, wie sie dort auf den kleinen Schwimmpflanzen landen.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 01. August 2020, 14:14:54
Nun hab ich auch ein Wildbienen Hotel aus trockenem Hartholz  :D

Bin gespannt wer sich im Frühjahr dort alles einfindet .

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 01. August 2020, 14:30:16
Ich hab mal zwei verschiedene Hummeln fotografiert.

Könnt Ihr mir schreiben was das für Hummeln sind ?  Ackerhummel ?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 01. August 2020, 14:31:33
die Zweite  Erdhummel ?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. August 2020, 15:48:19
Ich hab mal zwei verschiedene Hummeln fotografiert.

Könnt Ihr mir schreiben was das für Hummeln sind ?

Sieht nach Ackerhummel aus

auf dem zweiten Foto wohl eine Erdhummel

PS: Nisthilfe sieht klasse aus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 01. August 2020, 15:56:49
Och Danke Wurzelpit  :D

Die Nisthilfe hab ich selbst gekauft  ;D
Konnte aber unter mehreren Verschiedenen auswählen.
Bei uns war ein Bericht über einen Bienenfreund in der Nähe in der Regionalzeitung der solche Kästen baut.
Da hab ich gleich Kontakt aufgenommen und bin dort hingefahren.
Er hat mir auch noch gleich Oregano als Insektenweide empfohlen. Nur welche Sorte nehme ich da ?
Wasserdost hab ich ja schon .

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. August 2020, 16:18:35

Er hat mir auch noch gleich Oregano als Insektenweide empfohlen. Nur welche Sorte nehme ich da ?
Wasserdost hab ich ja schon .

Ich hab an verschiedenen Stellen den Origanum vulgare. Der blüht bei mir immer sehr lange und wird gerne von Bienen und Schmetterlingen besucht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 01. August 2020, 16:23:53
Feldwespen haben wir in Mengen. Allein im Gewächshaus sind meherere Nester. Ich habe noch nie erlebt, dass die mich versuchten anzugreifen, nichtmal wenn ich beim Wässern und Ernten dicht an die Nester komme.

Die Feldwespen sind wirklich absolut friedlich. Ich hab auch keine Probleme mit der Deutschen Wespe, die unter meinem Garagendach ein Nest gebaut haben mit Anflug über die Terrasse. Unter der Einflugstelle stehen meine Topfpflanzen, die ich regelmäßig gieße und den Wespen scheint das egal zu sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 01. August 2020, 16:52:17
Eine herrlich erzählte Geschichte und ebensolche Bilder, Ingeborg. Was ist denn das Gutes, das du da gegessen hast ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 01. August 2020, 16:55:40
Meine Wespe auf dem Fenchel ist etwas klein ausgefallen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 01. August 2020, 17:00:17
Das ist wohl auch eine Erdhummel, die tummeln sich massenweise auf allen möglichen Blüten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 01. August 2020, 17:04:16
Und das ist eine Sandwespe?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 02. August 2020, 10:15:46
Das ist wohl auch eine Erdhummel, die tummeln sich massenweise auf allen möglichen Blüten.

Sieht nach Ackerhummel aus  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Tungdil am 02. August 2020, 10:37:17
Die Nisthilfe hab ich selbst gekauft  ;D
Konnte aber unter mehreren Verschiedenen auswählen.

Ich würde sagen: gut gewählt! Sieht chic aus. :)
Ich drücke Dir die Daumen, dass die "Bude" voll wird, Borker!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 02. August 2020, 10:52:44
Danke Tungdil

Ich hab auch schon ein geeignetes Plätzchen gefunden . An der Schuppenwand die von der Wetterseite abgewandt ist. Dort kommt auch die meiste Sonne hin.
Werde dem Hotel aber noch ein Dach basteln.

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 02. August 2020, 12:26:40
Er hat mir auch noch gleich Oregano als Insektenweide empfohlen. Nur welche Sorte nehme ich da ?
Wasserdost hab ich ja schon .

Es geht auch mit Bohnenkraut
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 02. August 2020, 12:27:45
Mayoran, Dost, Bohnenkraut 🐝
Wird ungefähr alles gleich angeflogen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Borker am 02. August 2020, 13:01:30
Eigentlich brauche  ich ja keine Kräuterspirale.
Aber  für die Wildbienen werde ich nächstes Jahr dann eine anlegen.
Feldsteine hab ich ja noch genug herumliegen.
Guter Tipp  mit dem Bohnenkraut Natternkopf.  :D

LG Borker
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 02. August 2020, 16:13:41
Danke Wurzelpit. Auf einem Acker von uns wächst und blüht auch massenweise Dost und wird heftig umschwärmt. Ich lasse deswegen extra erst jetzt mähen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. August 2020, 15:22:45
Hochzeit im Hause Halictus scabiosae

Erst mal die Lage peilen ...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. August 2020, 15:23:12
... dann die Gunst der Stunde nutzen  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 03. August 2020, 15:24:20
Abflug  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 04. August 2020, 11:52:25
Kann die jemand bestimmen?
Beim Graben eines Loches im Topf erwischt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2020, 22:27:28
Ich hab mal zwei verschiedene Hummeln fotografiert.

Könnt Ihr mir schreiben was das für Hummeln sind ?  Ackerhummel ?

Auf dem ersten Bild vermute ich ein Männchen der Baumhummel (Bombus hypnorum). Leider erkennt man nicht die Farbe der Behaarung der letzten Tergite, aber Ackerhummelmännchen haben eine hellere Hinterleibsbehaarung als dein Tier.
Bei dem zweiten Bild weisst Du es schon: eine Erdhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2020, 22:29:46
Das ist wohl auch eine Erdhummel, die tummeln sich massenweise auf allen möglichen Blüten.

Das ist ein Männchen einer Schmarotzerhummel (Bombus (Psithyrus)), genauer kann man das Tier anhand des Bildes nicht bestimmen. Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2020, 22:30:45
Und das ist eine Sandwespe?

Vermutlich, viel kann ich nicht erkennen. Tut mir leid.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2020, 22:31:24
Kann die jemand bestimmen?
Beim Graben eines Loches im Topf erwischt.

Hast Du noch weitere Bilder?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 05. August 2020, 22:57:30
Kann die jemand bestimmen?
Beim Graben eines Loches im Topf erwischt.

Hast Du noch weitere Bilder?
nicht perfekt, vielleicht kannst du was erkennen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 05. August 2020, 23:15:50
Mh, so richtig viel erkenne ich leider nicht. Es kommen aber nur zwei Insektengruppen in Frage: Grabwespen oder Wespenbienen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 05. August 2020, 23:25:24
Mh, so richtig viel erkenne ich leider nicht. Es kommen aber nur zwei Insektengruppen in Frage: Grabwespen oder Wespenbienen.
Danke Sandbiene,
ich werde mich morgen auf die Lauer legen, vielleicht kann ich bessere Bilder liefern.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lilo am 06. August 2020, 07:41:41
Dieses Nest in der Mauer hätte ich nicht bemerkt, wenn nicht eine Hornisse wild brummend immer wieder Attacken geflogen hätte.
Leider hatte ich keine Kamera dabei, um Bilder von dem Luftkampf zu machen.
Etwa eine Viertelstunde lang griff die Horisse das Nest immer wieder an. Es wurde heldenmütig von den Wespen verteidigt. Die Wespen kämpften einzeln und versuchten immer die Hornisse von oben zu erwischen. Manchmal verknäulten sich Wespe und Hornisse im Kampf. Beobachtete auch eine abgestürzte Wespe, sie verhielt sich etwas benommen, berappelte sich wieder und flog zurück ins Nest. Die Rückkehrer wurden immer von mehreren Wespen begrüßt und und mit Fühlern und Vordergliedmaßen abgetastet.
Nach einer weiteren erfolgreichen Abwehr drehte die Hornisse ab.

Update, das Nest ist inzwischen leer. Da hat sich die Hornisse wohl Verstärkung mitgebracht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 09. August 2020, 17:42:01
Hier mal unsere Wespentränke Nr. 1:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 09. August 2020, 17:44:20
Und Nr. 2:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 09. August 2020, 17:46:24
Zur Abwechslung mal wieder eine Holzbiene an Seifenkraut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 09. August 2020, 17:50:46
Ist das Halictus scabiosae?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 09. August 2020, 17:54:00
Noch so ein Exemplar.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 10. August 2020, 08:52:40
Ist das Halictus scabiosae?

Von der Zeichnung auf dem Rücken nach sieht es nach einer Faltenwespe aus. Warten wir mal ab, was Sandbiene dazu meint  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 10. August 2020, 13:33:52
Ich halte das erste für eine Wespe, das letzte Foto für eine Schwebfliege aber wirklich etwas erkennen kann man leider nicht.

Hier fliegen immer noch die gleichen Geister Bembix rostrata und Xylocopa violacea. Es ist wirklich erstaunlich, wie lange die Blaue Holzbiene als Imago lebt! Dieses Tier ist faszinierend und ich habe schon Weidenstämme besorgt, bin mir aber mit der Aufstellung noch nicht im klaren.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQ08fvn4obTQwMKWrRpnfiiaqKFpQOCg7MzWxxxu_zJG-mZsOerqWs6JB1_KpKMKJogKNhx8CNOsf43ffxYVonPNjFB9iit2WwjxwIB7XW8YdoJ6BX7auRa533csFrs_I0NvyaukViKMCPQL3I3hVF4Q=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cYo5mo66uFCEEqGwdniKnRpZ59JKn8rEQBwozXTyBLuWLF4bLCJApyVfwcIun-gq06DDMylZDNSARd8acD2yZo0Rcaa0VpXhW45exZZJ7Hn-xhmbcx7FtWfnIFKLRQdIDYlBMcrMA8tRtTbESpUIw8Cw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ehDl6wmBJj6sLEUNMVdqKHYngLT6nryXuhb3QdSADQUKHQ01aZO6TIB6ZW6Cwl477PblT08a2WfGeljrZYR3w0iDQO5-kVOyIExVyNLIOF8RsNdZD8vEyqoptrhYjn14hR0Aa8YIFfr3ySl-vDvrUnvA=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 13:48:07
Vielleicht sehen wir jetzt auch schon junge diesjährige Holzbienen? Die Entwicklung dauert ca. 10 Wochen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 10. August 2020, 13:51:29
Durchaus möglich. Hier war mal eine Pause, in der keine zu sehen waren, jetzt fliegen sie wieder.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 10. August 2020, 14:06:12
Bisher waren Holzbienen nur gelegentlich zu sehen, aber dieses Jahr hatten wir eine (vermutlich die eine), die sich wochenlang im Garten aufhielt und regelmäßig den blühenden Rosmarin anflog. Aktuell gibt es keine mehr (oder ich habe sie noch nicht gesichtet, was angesichts unsere Dschungels kein Wunder wäre).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 10. August 2020, 14:08:10
Es gibt eine Zeitspanne im Spätsommer, in der die Mutter-und Junggeneration gemeinsam fliegt. „Meine“ einzige Biene sammelt seit Wochen ausschließlich an Salvia sclarea, ich weiß nicht, ob es verschiedene Tiere waren.

Ich lausche immer ob sie da ist Dicentra, da sind die Ohren effektiver als die Augen  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 14:16:08
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich heute früh zwei gesehen habe. Ich habe sie schon an Hostablüten gesehen und v. a. an Saponaria officinalis, das deshalb im Garten bleiben darf.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 10. August 2020, 14:18:40
Chica, das stimmt, ich hab sie auch immer zuerst gehört :D.

Da ich den Garten die letzten 3 Wochen praktisch gar nicht sah, wären mir natürlich solche Vorkommen völlig entgangen, sowohl optisch als auch akustisch.

Dafür sind die Wespen ziemlich aktiv geworden. Wir müssen trotz der Hitze abends das Badfenster schließen, weil sich bereits mehr als einmal eine Wespe ins Haus verirrt hatte. Die sind ja auch nachts sehr rege.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 10. August 2020, 21:26:08
Sagt mal, gab es von den Heuschreckensandwespen schon immer so viele?  ??? Sie ist mir dieses Jahr das erste mal so richtig aufgefallen und nun tummeln sich dutzende in den Echinops ritro.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 10. August 2020, 21:29:09
Ach ja, irgendwie immer mit dazwischen, die Borstige Dolchwespe.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=732283;image)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 21:34:42
Sagt mal, gab es von den Heuschreckensandwespen schon immer so viele?  ??? Sie ist mir dieses Jahr das erste mal so richtig aufgefallen und nun tummeln sich dutzende in den Echinops ritro.

Bei mir auch. Die sind überall, v.a. auch im Oregano.
Ach ja, irgendwie immer mit dazwischen, die Borstige Dolchwespe.

Ach die ist das! Die fiel mir vorgestern auch auf.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 21:36:12
Der Rainfarn ist sehr gut besucht, aber mir scheint hauptsächlich von einer Bienenart.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 21:38:21
Zuhause am Löcherstein habe ich ein Bienchen beobachtet, das es sich beim Nistbau recht einfach machte. Es lief von seinem kleinen Löchlein aus runter zu einem der großen schon längst von Mauerbienen verschlossenen und kratze dort etwas Lehm ab, den es sofort wieder ein paar Etagen weiter oben verbaute.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 10. August 2020, 21:41:34
Die hier tauchen erst am Abend auf.

Gehört vermutlich in den Insektenfaden.  :-[
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 21:42:39
Im Oilenpark sind die kürzlich den ganzen Tag zu sehen gewesen - auch in rauhen Mengen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 10. August 2020, 21:49:21
@HG: Ja, Igelfliege ( für den Insektenfaden ).
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. August 2020, 22:37:09
Ist das Halictus scabiosae?

Wie schon andere schrieben, handelt es sich um eine Faltenwespe. Das erkennt man gut an den gefalteten, und daher sehr schmalen, Flügeln. Bei Deinem Tier handelt es sich um eine Feldwespe (Polistes).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. August 2020, 22:37:48
Noch so ein Exemplar.

Wie Chica schon schrieb ist auf dem Bild eine Schwebfliege.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. August 2020, 22:38:56
Bisher waren Holzbienen nur gelegentlich zu sehen, aber dieses Jahr hatten wir eine (vermutlich die eine), die sich wochenlang im Garten aufhielt und regelmäßig den blühenden Rosmarin anflog. Aktuell gibt es keine mehr (oder ich habe sie noch nicht gesichtet, was angesichts unsere Dschungels kein Wunder wäre).

Dieses Jahr habe ich auch erstmalig eine Holzbiene im eigenen Garten beobachtet und das mehrmals. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. August 2020, 22:40:03
Der Rainfarn ist sehr gut besucht, aber mir scheint hauptsächlich von einer Bienenart.

Das ist eine Art der Seidenbienen, Colletes.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 10. August 2020, 22:45:09
Danke.  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 10. August 2020, 22:53:17
 :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Buddelkönigin am 11. August 2020, 00:57:34
Beim Rückschnitt des Frauenmantels bekam ich heute einen Riesenschreck:  :o Aus einem großen, schlitzartigen Erdloch strömten hunderte von Erdwespen (?) mit dröhnendem Gesumme steil senkrecht heraus.    :-[  Ich hatte Angst vor einem Vergeltungsangriff (Schwarmintelligenz  >:( ) und habe zunächst das Weite gesucht.  Meine Frage an Euch: Geht von dem Nest direkt an der Terrasse tatsächlich eine Gefahr aus, oder kann ich die Tierchen einfach mal machen lassen? Wie groß ist so eine Erdhöhle, könnte sie dem Goldahorn dort im Wurzelbereich schaden bzw. das wenige vorhandene Wasser abgraben? Ich bin da leider völlig erfahrungsfrei.  :P
Auf dem Foto kann man die vielen Wespen leider schlecht erkennen. Aber man sueht due Ausmaße der Öffnung von ca 20x5cm ganz gut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Buddelkönigin am 11. August 2020, 01:01:41
Hier seht Ihr, wie nah am Baumstamm die Höhle sein müsste.  :-\ Ich habe dort auch eine kleine, tote  Maus gefunden. Könnte die zum Opfer der Wespen geworden sein, die eventuell deren Mäusegang für sich beansprucht haben?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: lerchenzorn am 11. August 2020, 08:07:12
Das ist sicher ein schon älterer Mäusegang, vielleicht mit größerer Nisthöhle, die sich die Wespenkönigin zum Nestbau ausgesucht hat.
Die tote Jungmaus kann auf vielerlei Weise umgekommen sein. Die Wespen sind da nicht das Wahrscheinlichste.
.
Ich würde die Ecke und die Tiere in Ruhe lassen. Zum Winter ist alles vorbei und Du kannst das Loch verfüllen.
Wenn der Baum bisher keine Schwächung zeigt, werden die Wespen ihm wohl nicht weiter schaden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Buddelkönigin am 11. August 2020, 08:59:50
Danke Dir, das hört sich doch gut an.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 11. August 2020, 19:16:49
Die Deutsche Wespe ( germanica ) und die Gemeine Wespe ( vulgaris ) besiedeln sehr oft  alte Mäuselöcher. Und wenn es schön trocken bleibt, werden die Nester auch entsprechend groß. Wenn du mal zufällig eine ganz nah zu Gesicht bekommst, kannst du am Kopfschild leicht die Unterschiede feststellen. 3 Punkte= germanica, Anker=vulgaris.
Bei gewissem Abstand vom Einflugloch passiert nichts. Und bitte nicht in die Einflugschneise stellen. Dann fliegen die Wespen auf den Rücken und können stechen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Suse am 11. August 2020, 19:40:33
Was meint ihr, ist das eine Heuschreckensandwespe, oder?
Die wäre ja in Norddeutschland durch die Hitze zur Zeit eher neu.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 12. August 2020, 20:48:11
Ich dachte immer das ab August keine Massentracht bis zur Efeublüte möglich ist.
Ich war gerade auf dem Weg zu meiner Baumbeute mit dem wilden Schwarm der da von allein eingezogen ist.
Da bemerkte ich ein heftiges Brummen an der begrünten Wand.
Dort wuchs Parthenocissus tricuspidata gerade kurz vor der Vollblüte. Tausende Honigbienen und diverse Wespen waren da zu Gange.
War lauter als einige normale Imkerbeuten zusammen.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 12. August 2020, 22:16:22
Die habe ich mal gut erwischt. Am Pfirsichbaum wimmelt es von Wespen, da er von Blattläusen besiedelt ist. Dranhängen tut dieses Jahr eh nichts.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 12. August 2020, 23:35:12
Sieht nach einer Gallierin aus / Polistes dominulus, Polistes gallicus

Wespenarten und Status / Phase der Aktivität
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Conni am 13. August 2020, 07:20:45
Was meint ihr, ist das eine Heuschreckensandwespe, oder?
Schönes Bild.  :) Ich würde sie auch als Heuschrecken-Sandwespe ansprechen.

Ich dachte immer das ab August keine Massentracht bis zur Efeublüte möglich ist.
Ich war gerade auf dem Weg zu meiner Baumbeute mit dem wilden Schwarm der da von allein eingezogen ist.
Da bemerkte ich ein heftiges Brummen an der begrünten Wand.
Dort wuchs Parthenocissus tricuspidata gerade kurz vor der Vollblüte. Tausende Honigbienen und diverse Wespen waren da zu Gange.
War lauter als einige normale Imkerbeuten zusammen.
Ich habe auch gestaunt, als ich zum ersten Mal an einer Wand mit blühendem wilden Wein vorbeikam - das Gebrumme ist unglaublich.  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 13. August 2020, 18:28:44
Guten möchte schon lange solchen Efeu.

Allein, mir fehlen die passenden Wände.  :-[
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Asinella am 14. August 2020, 18:04:12
Der Dachs war mutig und hat ein Erdwespen-Nest ausgebuddelt. Ich hatte Glück, dass ich da bei der Wühlmausjagd nicht unversehens drauf gestoßen bin. Hab mich rasch und unaufällig wieder zurückgezogen  ;D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 16. August 2020, 08:28:44
Ich dachte immer das ab August keine Massentracht bis zur Efeublüte möglich ist.
Ich war gerade auf dem Weg zu meiner Baumbeute mit dem wilden Schwarm der da von allein eingezogen ist.
Da bemerkte ich ein heftiges Brummen an der begrünten Wand.
Dort wuchs Parthenocissus tricuspidata gerade kurz vor der Vollblüte. Tausende Honigbienen und diverse Wespen waren da zu Gange.
War lauter als einige normale Imkerbeuten zusammen.

An der Stelle wollte ich nur noch einmal eine Begriffsdefinition klarstellen. Aus dem Bienenstock beim Imker entkommene "wilde" Honigbienen sind keine Wildbienen! Die wilde Schwarze Honigbiene gilt in Deutschland bereits seit einiger Zeit, 1975?, als ausgestorben. Das was jetzt da herumfliegt sind Abkömmlinge von hochgezüchteten, gekreuzten Unterarten, sind es Unterarten Axel? Mir ist das nur wichtig weil ich eben erst ein Hörbuch geschenkt bekommen habe "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde. Kennt das jemand? Das ist Demagogie ein angebliches Naturschutz/Umweltthema, das Überleben der Menschheit, von der Honigbiene abhängig zu machen, der Dreh- und Angelpunkt ist das "Aussterben" der Honigbiene. Was für ein Müll, als ob z. B. das Holsteiner Rind aussterben würde  ;D. Von mehr als 560 Wildbienenarten allein in Deutschland ist nicht die Rede  >:(  :'(.

So genug, ich bin dann mal am Echinops entlanggekommen. Der Bienenwolf, Philanthus triangulum, das Tier war recht groß, deutlich über 10 mm, ein Weibchen, das letzte das ich sah war kleiner?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e94yHicbE2H1VHPi3chM_Op6RFgdxklKJ4UxP1HMDBbdATwN4HI2yle8NFo8emIlc2Z5trF-93dfG3wbiSetU7En7T1Di1uJvEMukkFfYRLAwC8YfONY58lN2Ka-Zb9bOXlkXwZYarM17uzfU_4YR15w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d94VxZQyVbjS4XyPHasaHQbO_x0NcqaawxVUZFZRi4Ehd7gwqMB1YQWlJ3AUoDEk3UPxPhKgrzYj5QiH1k1DvQyRjTFk-MevnKrlYCw2YfMS2TZUACjc31JMUu1eIY-EKPyyFVjp42bwmy3mfgOFd4TQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eDeqtcyVc0ur9Vn0xidRTNX1V_ixtljBk768NBub0-bWMcLqRpZ9z_quMssTWXO7iaLCZrRDlMfi9Bp6L3v55-ZAjruoSL9v-UzUjA1F-NZPVpF97wrmdJXgKSKsIKURffoRGBTbzvCi3dsScpP1pw3g=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dy2OxQVuNkpfHGcePkO61D4pduhE3kSmEOOFz_D7EYYSDDUF4NVjpQNQB2COz1Hw2Mv4HYKvCcZ64lQPMlh0H6t8KBVn_EtTuR1P4vA5DkB9EQFsBQ9KMilnRo1LIfPrtoMjiWSMJM37aJg6RzSU_7qw=w920-h690-no?authuser=0)

Und das  ???, ein sehr großes Tier, 15 mm geschätzt?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fkzhpMM5_m3r8IB9SWQWRkATYxJG87NqSDQLvLZQ2YXtDzW1B6QHFXp2526Lo8978LjYCu5lMeU6cgy5aaZ95Gp7ute9Pgo6ZCBrk3GL0Bhkrr0pqJtzu9MysDn8J-6F_5Q_fO1IxgJHwYrxlznlkDpA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fZFr_H06oBrtY-ewNNQEHVB9JAdqKWy_d3ZquL2KThzD56-gQ-HTZWxrPNUxnjxCPBZxMI0wwAT1E5HHDoQWpceG_Afq1wpRynHG5wbip5-VDzNqIAbEdIi8NhkqCnyGDgys3L-mVFVHjpVOVal9Cfgw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d68XV_r4tTDAzfnUUwwncAuhX7Dk1TmxsmMBZx8Cx_rXeUnUdNHtfQaZSfFRYJyk-1cbd8j2xwnzuukAzfJaPmaCk48bWwXzCm2gn007gBaF_Ygo4_dGAYbjrgBxTm9_w07uDMqMVWjIlKIcNs3QL__w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQlr1k4iO3L23koSUgOw_ufUnDgsOiRHFRy3mC_xCrnNWMocPAo8n848k-KcYaA_sOVa8bCR9uKQwWqyqTIFFJBAQv2JUOrM6235z3PLNFjZIt1DL97XWARJ0pJTNZsiQB8x16BLJ0K9mv7jwmOn9rVg=w920-h690-no?authuser=0)

Scolia hirta kennen wir ja schon  ;).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dyZEaitUqGyOwm-vbKbC80bIm7TeY75m44Yb38jwPgum-zzNbj6HD30lqEjS9wZTAC4n2f2Yw7dYpxeHjlzDqJAjzCQyYoly_JJDNAFc3grVZf3uOIwmV0jDo4gdMNC_TtpVYRrDKDUr1R9CJ7_jsKXw=w920-h690-no?authuser=0)

Sphex funerarius ist auch am Start.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dNCfQ7KBE_hmtOArdYgHfCM6P9yDcTWLFxk3dyCPl4jEipsLbvHOrF5sWRHWc0oKLDcUXrGJEAuVz4uF3q81HLxrLxhfUL1oV6D4fKLsyxhwngrcVkEjaglOyJS8zsA6WRmTbonUBCpcTLsmoClgVqDg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ee5i6pEkR9vgAV_jC0LvBCUF33vohi0RD8gM4Xab-nNnT5Haifnl_vkhzRQzcVjVfVlw8CtI_aBbHBgaFPt_r_KExpnjBujMTBRpDMQmMOkcwq-9UsFFIBzH9XAPwrNEPr9mttpd6AOqSPDkF5rYucTA=w920-h690-no?authuser=0)

Ein im Verhältnis kleines Tier  ???.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cHu0cEbW-KdHza7Ft7VSnFRStIxgFHxuiAB_QsEA9aVSncoyBmIVi7uT3bjZdNXqfYWywh_DbIzov1SxYiogx4_RGTRP7_LMB-j2SMoSEv12cVKkiqMPii1YFVOcC_cZ0PrD1GCA-WqwZnO2j34U3AVw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3du5w5CwqI1722ji7J5k8SvK-GiNUK3qa1JJK7cLuEaXT_WtSJ445ha3I2tSMnKk69cj0V7eRgk9DshsVkwJAyMMyVcIGt7mkYobuNpTFnTBdHhXvyOul_WtFDj9fWTBB2FANkm0al1_aaxTs3K2Uvv1A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eZgxo-ErIk04z4zrCGT6BX9vqv14upL7oLBr9yvdv4Az4pMfWq9jL21vtX0YPt90qyNhqT9E7Y9-5I1hfmp_3sjKcXSPrsTT3R1JEZiNe5fHCsHAZEw-VmSeA3Z3auHqir4Lf-fUR4wTVVmSeF-cWHxQ=w920-h690-no?authuser=0)

Hier tippe ich auf eine Kegelbiene, Coelioxys sp., welche? Ich lese die Gattung gleich einmal nach  8). Sieht toll aus, oder?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fNfg24ty6u7vfIuEUkMy-Wk--Rdhsrm0iX1pX-DqVDLd53tguTmq9rLUs4l4bbPCIb-w0YWxbNrJTGqZtWAzvhM6JQSCXC19nysjjuFRj6H9mNnjk9SBcvV-mFWcX0R-oNRrW2DmTHsgx-V2l7tjUXcw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fCMQYCHll7p9jmQgi8UiB7pi_BWBoQc19AGqFY5iR9EOyIUHPPqNtLiHItNAWxxJEAtZaN87vV9cd06WjE5Lg9Xjpm_WAVVIU7tr5CeyziCxn0z0zPWz-y3g2ih86LrAErOA_FPuF6VgjPOm4HkRzghQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eLLrO4hl4BgXzL8aDBBr8wpJL78vRSQvF0GlsRAkQDi9SFocdXnpQnmnRk823tytzT4Ds1FTZBwcf4AQ17Eb9IxH5hfG4oC_vIAz-ICD685_smKkTUwX4Usl4FGIPufPq10nnCH4xcBB3gAQskfJGG6w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f4YY3CkOTwR2kZMnLbQfWV6kzMDcYm7KvgPQua8gskUy50UYXVsfjmifuL31Tu0nr0XSit-ICZ9lZ6TcasFbP4U6oIHX_7AAY1j2GQrP4yuE7RW2FRYuE8j5RbqkfmCqa_tlWcpGwAtMPuwElnqAuDew=w920-h690-no?authuser=0)

Fazit des Tages: Ich brauche mehr, viiiiel mehr Echinops  8), unbedingt, als Futter im Spätsommer. Aber da hinten fliegt sowieso eine gefüllte Päonie raus  ;D, da wird Platz frei.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 16. August 2020, 10:45:50
Der Dachs war mutig und hat ein Erdwespen-Nest ausgebuddelt. [...] Hab mich rasch und unaufällig wieder zurückgezogen  ;D.
Uiiii, da hätte ich auch den Rückzug angetreten.

Ich habe beim Wässern auch ein Einflugloch entdeckt, an dem sich Erdwespen tummelten. Die dort fälligen Gartenarbeiten werde ich auf den späten Herbst verschieben.

Mal was anderes und das wird wohl ein bisschen schwierig: Als ich vorhin im Garten war, hörte ich ein ziemlich lautes Flugtier, entweder Biene oder Hummel. Sie hatte gut die Größe einer Holzbiene, war aber hell bepelzt und mit Pollensäcken. Sie flog erst die Clematis an, die in ca. 3 Metern Höhe blühte, sauste dann quer durch den Garten zur Clematis 'Paul Farges' und war dann weg. Kurzsichtig und mit Blick gegen den hellen Himmel konnte ich leider nicht mehr erkennen. Hat jemand zufällig eine Idee, welche Art es gewesen sein könnte?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 16. August 2020, 11:45:44
Die Deutsche Wespe ( germanica ) und die Gemeine Wespe ( vulgaris ) besiedeln sehr oft  alte Mäuselöcher. Und wenn es schön trocken bleibt, werden die Nester auch entsprechend groß. Wenn du mal zufällig eine ganz nah zu Gesicht bekommst, kannst du am Kopfschild leicht die Unterschiede feststellen. 3 Punkte= germanica, Anker=vulgaris.
Bei gewissem Abstand vom Einflugloch passiert nichts. Und bitte nicht in die Einflugschneise stellen. Dann fliegen die Wespen auf den Rücken und können stechen.
VG Wolfgang

Wolfgang hat es doch super erklärt, danke  :-*. Seid Ihr so lieb und verwendet nicht immer den Begriff Erdwespen, mich irritiert das total und ich musste das erst einmal googeln  :-\. Es gibt keine „Erdwespen“, Vespula germanica und auch Vespula vulgaris nisten gern in verlassenen Mäuselöchern, das sind auch die zwei Arten, die man als „Kuchenwespen“ bezeichnet, die einzigen unter hunderten Arten die stechen so weit ich weiß  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 16. August 2020, 22:37:44
die Caryopteris 'First Choice' steht im hohen großen Tontopf am Sitzplatz und die Bienen wimmeln drin rum. Eine mit dichtem Pelz auf den Thoraxsegmenten. Wir sind keine Helden beim Fotografieren dieser wuseligen Geschöpfe. Vielleicht ist aber die Bestimmung für euch einfach, wir sind auf die große Harzbiene gekommen.  ;) ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 16. August 2020, 22:41:57
die zweite Art ist ohne Pelz. Vielleicht eine ordinäre Honigbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 16. August 2020, 22:52:22
Wolfgang hat es doch super erklärt, danke  :-*. Seid Ihr so lieb und verwendet nicht immer den Begriff Erdwespen, mich irritiert das total und ich musste das erst einmal googeln  :-\.
Nun, sie waren gelb-schwarz gestreift und hatten ein Nest unter Tage. Dazu fallen mir die Stichworte "Wespe" und "Erde" ein, was mir so weit als Grobklassifikationsbezeichnung genügte ;). Glaub bitte nicht, dass ich freiwillig näher herangetreten wäre, um ihre Kopfschilde zu studieren. Wer stark auf Insektenstiche aller Art reagiert, vermeidet solche Herausforderungen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 16. August 2020, 23:03:04
 :D :-* hach! Wobei ich mich selber ja weniger vor Wespen fürchte.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 16. August 2020, 23:27:05
Wenn man wirklich die Art herausfinden möchte, gibt es versch. Tricks. Man kann z.B. warten, bis die Männchen im Spätsommer herausfliegen. Diese haben längere Fühler und einen Hinterleibsring mehr, so dass das Abdomen länger wirkt. Also recht leicht zu erkennen. Die fängt man einfach weg, sie können nicht stechen. Oder man wartet, bis das Nest fast zugrunde geht und es sehr kühl ist oder viel geregnet hat. Dann sitzen einige späte oft noch rel. bewegungslos vor dem Mauseloch. Wir haben früher in der Dunkelheit ( da herrscht Ruhe vor der Öffnung ) einfach ein Glasrohr vor das Mauseloch gesetzt. Nach kurzer Orientierungsphase nahmen die Wespen die neue Öffnung an und liefen ca. 30 cm durch das Glasrohr. Somit leicht zu identifizieren.
Aber im Grunde ist es auch egal. Denn wenn man unvorsichtig ist und ein Teil zum Angriff Pheromon verspritzt, dann muss man das Weite suchen.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 16. August 2020, 23:43:08
Das ist ja spannend :D! Bedeutet Spätsommer jetzt im August? Auf den Regen können wir ja lange warten, aber die Geschichte mit dem Glasrohr finde ich faszinierend. Also neugierig bin ich schon, aber auch seeehr vorsichtig.

Herrscht nachts wirklich Ruhe am Nesteingang? Es gibt doch aber Wespen, die nachtaktiv sind oder ist nur die Stadt nachts zu hell? Jedenfalls waren in jüngster Zeit etliche im Dunkeln unterwegs und wollten ins erleuchtete Zimmer.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 17. August 2020, 08:47:21
Das Wetter ändert sich und es wird kühler und nasser. Man muss den Nesteingang dann beobachten. Bei uns ist es völlig dunkel, wie es in den hellen Städten ist mit nächtlichem Wespenflug weiß ich nicht. Nach meiner Erfahrung jagen nachts nur Hornissen. Wann die ersten jungen Königinnen und damit auch Männchen herangezogen werden hängt auch vom Wetter und der Gegend ab. Ich habe auch ein gut zugängliches Nest in der Erde und will mal öfters beobachten. Ab und zu verflogen sich Männchen beim Schwärmen zu mir ins Haus. Dann weiß man es natürlich.
Was mir gerade noch eingefallen ist: Du kannst auch etwas weiter weg eine kleine Schale mit Zuckerwasser aufstellen. Da fliegen dann sicher einige Arbeiterinnen zum Tanken hin und auch da kannst du sie gut beim Aufnehmen beobachten, da sie ruhig sitzen. Hier musst du nur höllisch aufpassen, dass keine Honigbiene deine Quelle entdeckt, sonst sind nach ein paar Tagen Hunderte da und du kannst diesen Bereich nur noch schlecht begehen.
VG wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 17. August 2020, 22:47:56
Hubschrauber im Anflug. Auf die Goldrute sind sie auch alle ganz wild.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 18. August 2020, 15:58:14
*Hüstel* das dürfte eher eine Fliege sein.  :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 18. August 2020, 16:00:42
Irgendwann muss ich nochmal ein Video von Hummeln im Phlox machen. Man würde von den Hummeln genau fast gar nichts sehen, nur kurz An- und Abflug. Dazwischen sähe man wackelnde Phloxblüten, also Erschütterungen innerhalb des Blütenstandes. Die Hummeln sitzen nämlich hinter den Petalen und zapfen die nektarführenden Blütenröhren an.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 18. August 2020, 21:33:59
... wir sind auf die große Harzbiene gekommen.  ;) ;D

Ähm, ja, so in etwa. Das ist ein Männchen der Ackerhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 18. August 2020, 21:34:17
die zweite Art ist ohne Pelz. Vielleicht eine ordinäre Honigbiene.

Genau. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 18. August 2020, 21:34:40
*Hüstel* das dürfte eher eine Fliege sein.  :-\

Stimmt. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 18. August 2020, 21:49:26
Stechimmen mal anders.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 19. August 2020, 09:55:31
Huch, wer macht denn solche Verschlüsse  ???




2 Stück habe ich davon heute in meiner Lehmwand entdeckt. Durchmesser ca. 8mm. Zuerst dachte ich, dass sei Schimmel, aber es ist eher wie Watte und nur locker reingestopft (nein, ich habe nicht großartig daran herumgepopelt, nur mal ganz vorsichtig draufgetatscht ;D). Seeehr "unauffällig".
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 19. August 2020, 11:57:32
Spinnen? ich weiß es nicht...

Habe aber eine Frage: Wir haben ein großes Wespennest auf der Wiese, in der Erde, scheint sogar zwei Ausgänge zu haben. Friedliches Treiben dort, selbst wenn ich mir das Treiben von Nahem ansehe reagieren die Tiere nicht aggressiv.
Nun versucht jemand (des Nachts vermutlich) das Nest auszugraben und hat die beiden Löcher aufgewühlt, jeden Tag ist das etwas mehr.
Wer macht so etwas und warum?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Roeschen1 am 19. August 2020, 11:59:13
Dachs?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 19. August 2020, 12:08:42
Möglich, gibt hier alles. Aber warum? Schmeckt so ein Nest? Bzw. piesacken die Wespen nicht, wenn da gewühlt wird?

Ich beobachte es mal weiter, der Gräber gräbt mir schöne Trockenmauersteine aus, auch gut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Cryptomeria am 19. August 2020, 13:24:01
Auch Wespenbussard kommt in Frage. War bei mir auch schon.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 19. August 2020, 16:09:02
Aber warum?

Leckere Larven. Hier wurden die Nester in den letzten Jahren auch immer irgendwann geplündert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 19. August 2020, 16:38:48
Huch, wer macht denn solche Verschlüsse  ???




2 Stück habe ich davon heute in meiner Lehmwand entdeckt. Durchmesser ca. 8mm. Zuerst dachte ich, dass sei Schimmel, aber es ist eher wie Watte und nur locker reingestopft (nein, ich habe nicht großartig daran herumgepopelt, nur mal ganz vorsichtig draufgetatscht ;D). Seeehr "unauffällig".

Sieht aus wie ein Wollbienennest, oder, Anthidium manicatum oder Verwandschaft?

Sandbienchen bütte, bütte in #449 noch einmal gucken.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 19. August 2020, 17:45:46
Die haben sich neu bei mir eingefunden. Die Bienen sind in etwa mittelgroß, kleiner als eine Honigbiene, aber auch kein Winzling.

Könnte eine Blattschneiderbiene sein, die ich allerdings größer in Erinnerung habe  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 19. August 2020, 17:46:06
Hier noch ein Foto
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 19. August 2020, 18:46:37
Das sind Blattschneiderchen, Megachile sp., musst Du Dir die Farbe der letzten Sternite der Scopa anschauen, dann kannst Du die Art noch besser eingrenzen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 19. August 2020, 19:58:31
Und das  ???, ein sehr großes Tier, 15 mm geschätzt?

Das könnte Halictus quadricinctus sein.

Ein im Verhältnis kleines Tier  ???.

Da fehlen mir ein paar Details. :-\

Hier tippe ich auf eine Kegelbiene, Coelioxys sp., welche? Ich lese die Gattung gleich einmal nach  8). Sieht toll aus, oder?

Ja, definitiv eine weibliche Kegelbiene. Ich mag die sehr. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 19. August 2020, 20:03:17
Könnte eine Blattschneiderbiene sein, die ich allerdings größer in Erinnerung habe  ???

Es gibt in D mehrere Arten. Deine Tiere könnten zu Megachile centuncularis gehören. Zumindest scheinen beim Tier oben rechts alle Haare der Scopa rot zu sein, was auf M. centuncularis deutet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 19. August 2020, 20:05:59
Huch, wer macht denn solche Verschlüsse  ???




2 Stück habe ich davon heute in meiner Lehmwand entdeckt. Durchmesser ca. 8mm. Zuerst dachte ich, dass sei Schimmel, aber es ist eher wie Watte und nur locker reingestopft (nein, ich habe nicht großartig daran herumgepopelt, nur mal ganz vorsichtig draufgetatscht ;D). Seeehr "unauffällig".

Das sieht fast so aus, als ob da jemand von einem Kunststoff etwas abgeknappert und als Nestverschluss genutzt hat. Wäre das möglich oder sieht es von nahem doch so aus wie zusammengepappte Pflanzenhaare?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 19. August 2020, 20:06:35
Stechimmen mal anders.  ;)

 ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 20. August 2020, 00:26:13
Das sieht fast so aus, als ob da jemand von einem Kunststoff etwas abgeknappert und als Nestverschluss genutzt hat. Wäre das möglich oder sieht es von nahem doch so aus wie zusammengepappte Pflanzenhaare?
Nein, Kunststoff ist das nicht. Zumindest ahne ich inzwischen, woher das weiße Fusselzeugs stammt. Genau so sieht das Mark meiner Artischockenstiele aus, von denen hier gerade reichlich herumliegen. Auch in unmittelbarer Umgebung der Nisthilfe.
Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass sich da kein Mensch einen Scherz erlaubt hat. Es ist irgendwie zu filigran gearbeitet. Schwierig zu beschreiben und noch schlechter zu fotografieren. Vielleicht wirklich eine Wollbiene? Ich werde mal verstärkt Ausschau halten.
An Spinnen glaube ich nun gar nicht. Da wüsste ich keinen Kandidaten  der in unseren Breitengraden sowas bastelt.
Titel: Re: Wildbienen oder was auch immer
Beitrag von: pearl am 20. August 2020, 15:08:03
auf der Aster novae-angliae 'Nachtauge' war eine Biene oder was auch immer sehr fleißig und hat die Röhrenblüten kreisförmig systematisch abgeklappert. Was ist das?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Hausgeist am 20. August 2020, 20:02:44
Es sind immer noch Holzbienen unterwegs, teilweise kommen sie mir recht groß vor.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66266.0;attach=734207;image)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 20. August 2020, 20:21:25
Vielleicht ist es schon ein Tier der neuen unverpaart überwinternden Generation.

Vielleicht Dank für Deine Hilfe bei der Bestimmung Sandbienchen  :-*.
Titel: Re: Wildbienen oder was auch immer
Beitrag von: Sandbiene am 20. August 2020, 22:57:37
auf der Aster novae-angliae 'Nachtauge' war eine Biene oder was auch immer sehr fleißig und hat die Röhrenblüten kreisförmig systematisch abgeklappert. Was ist das?

Ein Männchen der Lasioglossum calceatum.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 20. August 2020, 22:58:17
Vielleicht Dank für Deine Hilfe ...

Vielleicht wieder. ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 20. August 2020, 23:03:26
Das sieht fast so aus, als ob da jemand von einem Kunststoff etwas abgeknappert und als Nestverschluss genutzt hat. Wäre das möglich oder sieht es von nahem doch so aus wie zusammengepappte Pflanzenhaare?
Nein, Kunststoff ist das nicht. Zumindest ahne ich inzwischen, woher das weiße Fusselzeugs stammt. Genau so sieht das Mark meiner Artischockenstiele aus, von denen hier gerade reichlich herumliegen. Auch in unmittelbarer Umgebung der Nisthilfe.

Dann vermute ich eine Solitärwespe hat sich das Mark als Verschluss geholt. Die haben hier sogar den blauen Kunststoff, der als Schutz an den Trampolinstangen war, abgeknappert und als Nestverschluss verwendet. ::)  Falls die Krümel aber nicht in die Lehmwand hineingestopft wurden, sondern rings um einen der Pflanzenstängel liegen, nistet vielleicht aktuell eine Wildbiene/Solitärwespe im Stängel und hat dort Platz für einen Nistgang geschafft.
Titel: Re: Wildbienen oder was auch immer
Beitrag von: pearl am 21. August 2020, 00:14:20
auf der Aster novae-angliae 'Nachtauge' war eine Biene oder was auch immer sehr fleißig und hat die Röhrenblüten kreisförmig systematisch abgeklappert. Was ist das?
Ein Männchen der Lasioglossum calceatum.
;D Die Gemeine Furchenbiene, "Lasioglossum calceatum gilt nicht als gefährdet, ist aber, wie alle Wildbienen, in Deutschland nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt."
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 21. August 2020, 04:51:52
Vielleicht Dank für Deine Hilfe ...

Vielleicht wieder. ;D

OMG, die Autokorrektur am IPhone  ::)  ;D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 22. August 2020, 09:33:22
Frühstück der Hummelköniginnen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 23. August 2020, 11:50:52
Zum erstenmal draussen gesehen.

Wer kennt sie?
Also neben den üblichen Cracks wie Sandbiene, Chica und so.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 23. August 2020, 22:01:28
Die Mirabellenwespe. 8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 23. August 2020, 22:33:07
Ein bisschen genauer habe ich von dir schon erwartet.  ;)
🇫🇷 Burgundische Mirabellen Wespe.

Bin ja schliesslich hier für ein paar Tage in den Ferien. 🍹

Wer kennt sie?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 23. August 2020, 22:45:13
🇫🇷 Burgundische Mirabellen Wespe.

Ist zugegebenermaßen etwas irreführend, eher Neuburgundische Mirabellenhornisse. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 23. August 2020, 23:00:55
Sie ist ein bisschen kleiner als:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Selene10 am 24. August 2020, 23:31:37
Das dürfte scolia hirta, die borstige Dolchwespe sein. Bei mir sehe ich sie ausschließlich auf den Oreganoblüten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 27. August 2020, 08:01:52
Zum erstenmal draussen gesehen.

Wer kennt sie?
Also neben den üblichen Cracks wie Sandbiene, Chica und so.

Der momentane Imkeralptraum. Wo hast Du sie denn schon gesehen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 27. August 2020, 09:15:08
Wieso Imkeralptraum?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 27. August 2020, 09:37:16
Das ist halt so. Zumindest die Imker mit vielen Völkern am Stand sind schon sehr unruhig an der westlichen Grenze von Bayern.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: OmaMo am 27. August 2020, 09:42:53
Ist zugegebenermaßen etwas irreführend, eher Neuburgundische Mirabellenhornisse. :D
Ich glaube, ihr veräppelt uns
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 27. August 2020, 09:45:00
Das Tierchen hat einen deutschen Namen der deutlich weniger freundlich klingt. Eher wie eine Invasion.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 27. August 2020, 09:47:59
Vespa velutina?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 27. August 2020, 09:50:37
 8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 27. August 2020, 10:36:05
Vespa velutina

Ja was denn nun? Frißt sie (auch) Bienen oder nicht?

Und gibt es Vespa mandarinia hier auch?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: pearl am 27. August 2020, 11:09:54
Ja was denn nun? Frißt sie (auch) Bienen oder nicht?
.
Und gibt es Vespa mandarinia hier auch?
genau, und was ist nun mit meinen Hummeln?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: RosaRot am 27. August 2020, 12:46:32
Eine Baumhummel vielleicht?
Ich weiß es nicht genau und kann Dir nur die Insektenbox empfehlen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 27. August 2020, 13:10:56
 Vespa velutina nigrithorax Foto von #497
Der momentane Imkeralptraum. Wo hast Du sie denn schon gesehen

In Druyes-les-Belles-Fontaines habe ich die Vespa velutina nigrithorax entdeckt beim Insekten beobachten.
Der Bauer hat sie bei sich zum erstenmal gesehen. Ihm war sie aber schon bekannt.

Wo bei beim Imkeralptraum dann die Asiatische Riesenhornisse (Vespa mandarinia) sehr effektiv beim Bienenvolk ausräumen ist.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 27. August 2020, 13:35:33
Einschätzungen zu Vespa velutina nigrithorax

Dabei sind Wissenschaftler keineswegs in Panik: "Die Asiatische Hornisse ist weder ein 'Monster', noch haben wir aktuell Hinweise darauf, dass sie besonders gefährlich ist", sagt der deutsche Insektenkundler und Wespenexperte Rolf Witt. / sueddeutsche.de - März 2020

Wobei es für Imker nicht erfreulich ist ein Vespa velutina nigrithorax Volk in der Nähe des Bienenstock zu haben.
Die ersten Übergriffe der Vespa velutina auf Bienen finden ab Mai statt, große Schäden richtet sie hier aber meist noch nicht an. Ab Juni beginnen die Hornissen jedoch ihr Primärnest zu verlassen und siedeln sich in einem neuen Sekundärnest mit möglichst naher Futterquelle an. / neerbees.de

Gejagt haben diese, im August, vor allem Fliegen und Wespen,bei den Zwetschgen und Mirabellen am Boden.
Sind sehr geschickte Flieger und habe ein Können das nur wenige Insekten haben.
So eine Velutina Hornisse kann einerseits die Körper Position absolut ruhig, über längere Zeit, in der Luft platzieren/halten.
Des weiteren kann sie sich an Ort über 360° langsam drehen.
(Wie auf ein Drehradar auf einem Schiff oder wie auf einem Stecknadel Punkt.)
Das ergibt gewisse, sichtbar Vorteile als Jägerin. Doch so einfach war es dann auch wieder nicht bis eine Fliege oder Wespe erbeut wurde. Vor einem Bienenstock ist das eine tötliche Jagdtechnik für die ankommenden.

Vespa mandarini wünsche ich keinem Imker.  :o
Giant Hornets Massacre European Bees | BBC Earth

Die japanischen Bienen können überheizen, was unsere nicht "gelernt/gebraucht" haben.
Japanese Giant Hornet Scout Killed by Asian Bees


Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: partisanengärtner am 27. August 2020, 17:44:14
Das Verhalten dieser Riesen wäre bei unseren beimkerten Völkern wohl kein Problem.
Ein Gitter mit entsprechender Maschengröße verhindert zuverlässig das Eindringen. Die velutina kann wegen ihrer Jagdtechnik ungehindert auch größere Völker relativ leicht dezimieren.
Da nützt kein Gitter und die Völker sind um diese Zeit auch 10 mal größer als die unserer einheimischen Hornisse. Zudem sind sie auch viel mehr auf Honigbienen spezialisiert.

Nett daran ist das sie auch einen viel längeren Stachel haben sodaß der Imkeranzug am Körpger kaum schützt.
Titel: Re: welche Hummel?
Beitrag von: Sandbiene am 27. August 2020, 23:31:21
Was ist das für eine Hummel?

und das?

Erstere ist eine Erdhummel. Bei der zweiten kann das Bild täuschen, aber ich vermute ein Männchen einer Schmarotzerhummel (Bombus (Psithyrus)).
Titel: Re: Hummeln
Beitrag von: pearl am 27. August 2020, 23:54:38
Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorum, und Böhmische Kuckuckshummel, Bombus bohemicus. Passt! Danke!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 28. August 2020, 21:08:23
Irgend so ein Riesenvieh ist kürzlich um unseren Birnbaum geflogen, da lagen Birnen mit Wespen dran am Boden, aber sie ließ sich nicht fotografieren. Jetzt fliegen solche um die Goldrute, ich weiß nicht, ob es die gleichen sind. Aber man kriegt sie mit der Kamera einfach nicht zu fassen >:(. Wenn man sie anvisieren will, sind sie schon wieder bei der nächsten Blüte und setzen sich auch nicht hin, höchstens mal einen Wimpernschlag lang, sondern sausen nur drum herum.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 29. August 2020, 07:38:52
Einschätzungen zu Vespa velutina nigrithorax

Ich habe das jetzt einmal zu Ende gelesen und wirklich interessant in dem von Dir verlinkten Artikel finde ich ja diese Tatsache:

"Zu der unverhältnismäßig ängstlichen Sichtweise auf die Einwanderung der Asiatischen Hornisse trägt zusätzlich ein noch immer weitverbreiteter Irrtum bei: Dass die europäische Honigbiene auszusterben droht. Tatsächlich ist die Honigbiene ein Zuchttier, wie es beispielsweise das Hausrind ist. Und die Zahl der Honigbienenvölker in Deutschland steigt seit Jahren an, auch weil sich wieder mehr Menschen für die Imkerei interessieren - und weil Bienenrassen, die gegen Parasiten wie die Varroamilbe resistenter sind, gezüchtet werden können."

Ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel Einfluss auf die öffentliche Meinung die Imker haben. Der ganze falsche Spuk sollte ein Ende haben, denn eins ist sicher, wenn die Bienen komplett verschwinden, dann wird die Honigbiene die letzte Überlebende sein. Und dann haben wir eine wunderbare, unbedingt schützenswerte Vielfalt an Wildbienen verloren, die schon lange vor uns hierher gehörte  :'(!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natternkopf am 29. August 2020, 11:38:47
Salü Chica

Imkereinflus in Kombination mit Zahlung.
Zitat aus sueddeutsche
"Wenn die Insekten als gefährlich eingestuft sind, können Imker Entschädigung beantragen"

(Ergänze dies noch, da vermutlich nicht alle die Texte durchlesen werden.)

Treibt dann seltsame, ja Blüten eben nicht, also seltsame Umstände. / Letzter Abschnitt

"Um viele Wildbienenarten und andere Insekten in Deutschland steht es wirklich dramatisch", betont Witt.
Er befürchtet, dass im Kampf gegen die Asiatische Hornisse sozusagen als Kollateralschaden auch viele einheimische Insekten getötet werden. Wie schnell das passieren kann, zeigt eine Untersuchung aus Frankreich. Im Raum Bordeaux stellten Imker demnach Fallen für Asiatische Hornissen auf. Das Ergebnis: Mehr als tausend Insekten starben pro Falle - im Schnitt waren nur acht Asiatische Hornissen dabei.

Da wird mit Kollateralschaden von über 90% abgefangen. Wir Menschen sind eine eigenartige Spezie.
Ob da Feldwesepen, Bienen, Wildbienen drin sind scheint nicht relevant. Hauptsache meinen Zuchttieren
geht es gut. Und nein, es sind nicht alle in der Imkerei so. 🌷 🐝


Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 30. August 2020, 19:50:09
Es sind immer noch Holzbienen unterwegs, teilweise kommen sie mir recht groß vor.
Ja, ich habe heute auch eine gesehen, die sich sehr für den abgestorbenen Pflaumenbaum interessierte :D. Die war ebenfalls recht groß. Von mir aus kann sie dort im alten Holz gerne ihre Löcher nagen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Suse am 31. August 2020, 18:05:14
Hier eine fleissige Bodenbrüterin. Frage an die Spezialisten: wie heißt sie?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 31. August 2020, 22:45:40
Bin keine Spezialistin, wage mich daher auf dünnes Eis und würde auf eine Hosenbiene tippen, eventuell Dasypoda hirtipes(?).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 31. August 2020, 22:58:37
... würde auf eine Hosenbiene tippen, eventuell Dasypoda hirtipes(?).

Genau, das ist sie. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Dicentra am 31. August 2020, 23:02:10
Genau, das ist sie. :D
*seufzt erleichtert* ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 31. August 2020, 23:02:32
Ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel Einfluss auf die öffentliche Meinung die Imker haben. Der ganze falsche Spuk sollte ein Ende haben, ...

Wenn genug Nahrungsangebot vorhanden ist, ist es für Wildbienen nicht dramatisch, wenn auch reichlich Honigbienen umherschwirren. Ich finde Schwarz-Weiß-Denken nicht so gut, ich habe es lieber bunt. Die Honigbiene ist hier heimisch und hat uns seit Jahrtausenden geholfen, als zuverlässiger Bestäuber und Honiglieferant. Auch wenn ich Wildbienen sehr mag und finde, ihre Vielfalt muss ungedingt erhalten bleiben, gehört für mich auch die Imkerei hierher.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Quendula am 31. August 2020, 23:08:44
 :) Schön gesagt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 31. August 2020, 23:11:02
Das sehe ich auch so, Sandbiene. Entscheidend ist wirklich, dass genügend Nahrungsangebot und Nistmöglichkeiten für die Wildbienen vorhanden sind. Das erinnert mich daran, dass es an der Zeit, den "Grünstreifen" vor dem Grundstück tief runter zu schneiden, um eine Lückenschließung zu verhindern. Dort wächst nämlich die nächste Generation von Wildbiene heran.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 01. September 2020, 10:00:48
Ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel Einfluss auf die öffentliche Meinung die Imker haben. Der ganze falsche Spuk sollte ein Ende haben, ...

Wenn genug Nahrungsangebot vorhanden ist, ist es für Wildbienen nicht dramatisch, wenn auch reichlich Honigbienen umherschwirren. Ich finde Schwarz-Weiß-Denken nicht so gut, ich habe es lieber bunt. Die Honigbiene ist hier heimisch und hat uns seit Jahrtausenden geholfen, als zuverlässiger Bestäuber und Honiglieferant. Auch wenn ich Wildbienen sehr mag und finde, ihre Vielfalt muss ungedingt erhalten bleiben, gehört für mich auch die Imkerei hierher.

Ich sprach von dem Spuk der Mähr um das Aussterben der Honigbiene, (ganze Bücher basieren auf dieser These, das schrieb ich vor kurzem), nicht von der Imkerei an sich. Es ist einfach eine Fehlinformation, dass die Honigbiene ausstirbt und man müsse sie im Sinne des Naturschutzes erhalten. Gegen die Imkerei an sich habe ich nichts, in Maßen, nur sind Großstädte wie Berlin z. B. inzwischen völlig „überimkert“.

Es ist nach meinem Wissensstand auch nicht richtig pauschal zu sagen die Honigbiene wäre hier heimisch, die wilde schwarze Honigbiene, Apis mellifera ssp. mellifera gilt seit fast 50 Jahren als ausgestorben, die jetzigen Honigbienenrassen, -kreuzungen, -züchtungen sind allein schon durch ihre vielfach größere Volksstärke nicht mit ihr vergleichbar oder ist das falsch?

Du schreibst, wenn genug Nahrungsangebot vorhanden ist, hätten die Wildbienen kein Problem. Wo genau ist das? Wie definierst Du das? Wenn wir herausgefunden haben, dass z. B. Andrena hattorfiana für die Verproviantierung nur einer einzelnen Brutzelle 9! Blütenköpfchen ausschließlich von Knautia arvensis braucht, wann und wo hat sie dann genug Nahrungsangebot? Diese Art lebt wenn möglich in Aggregationen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 01. September 2020, 10:16:11
Mal was anderes:
vor zwei Tagen habe ich meine "Big Mama" = schwarze Holzbiene wahrscheinlich das letztemal gesehen. Sie ist komplett erschöpft auf den Kürbisblüten herumgeklettert. Das war es dann wohl, vor allem heute bei den kuscheligen 13°C.
Ja, ich weiß, ist so, kann man nicht ändern. Aber ich finde es jedes Jahr schade. Auch wenn meine Mauerbienchen und Co sterben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Suse am 01. September 2020, 16:27:16
... würde auf eine Hosenbiene tippen, eventuell Dasypoda hirtipes(?).

Genau, das ist sie. :D

Schön, ich danke euch!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 01. September 2020, 17:11:42
Mal was anderes:
vor zwei Tagen habe ich meine "Big Mama" = schwarze Holzbiene wahrscheinlich das letztemal gesehen. Sie ist komplett erschöpft auf den Kürbisblüten herumgeklettert. Das war es dann wohl, vor allem heute bei den kuscheligen 13°C.
Ja, ich weiß, ist so, kann man nicht ändern. Aber ich finde es jedes Jahr schade. Auch wenn meine Mauerbienchen und Co sterben.

Meine ist auch seit etwa 2 Wochen verschwunden. Wenn wir Glück haben hat es mit der Fortpflanzung geklappt und die nächste Generation findet jetzt nach ihrem Schlupf die Nektarquellen in unserem Garten, den Pollen brauchen die Weibchen dann erst ab April. Mit einer Imagozeit von fast 12 Monaten ist die Blaue Holzbiene ganz sicher eine der langlebigsten Wildbienenarten. Mir geht es mit den letzten Mädels von Osmia cornuta immer so wie Du beschreibst, ich habe in jedem Jahr ein letztes Foto  :'(  ::).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Frau Hummel am 02. September 2020, 08:37:07
@Chica: dann bin ich ja nicht alleine ;)  12 Monate, das ist lang, das wußte ich nicht. Wieder was gelernt. Danke.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: spatenpaulchen am 02. September 2020, 11:12:33
Wenn man solche Torwächter hat, braucht man keinen Hund.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: spatenpaulchen am 02. September 2020, 11:14:14
Nochmal für Liebhaber etwas näher. Seitdem die dort wohnen, bekommen wir unsere Post nicht mehr an die Tür gebracht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wühlmaus am 02. September 2020, 14:41:44
Schön :)
.
Das machen unsere (französischen) Feldwespen auch.
Sie leben schon seit Jahren im Stahlträger der Terrassenüberdachung. Interessant ist hier zu beobachten, wie sie bei Sonne und Hitze versuchen,  das Flugloch zu kühlen: ständig werden Wasserttopfen hingebracht und ein ganzer Trupp lässt die Flügel schwirren um für Verdunstungskälte zu sorgen.
Der Esstisch steht zwei Meter entfernt und dort sahen wir noch nie ein Tier.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: oile am 02. September 2020, 15:03:29
In meinem Geräteschuppen (Metall!) hängen zwei Nester, direkt über dem Eingang. Die lassen sich von mir gar nicht stören. Und mit einzelnen Arbeiterinnen des Völkchens im Gewächshaus stoße ich manchmal zusammen, wenn sie rausfliegen wollen und ich gleichzeitig eintreten will. Macht aber nichts.  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 04. September 2020, 16:52:06
Mir ist heute eine Holzbiene über den Weg geflogen :).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 07. September 2020, 13:53:10
Hallo! :)

Ich habe hier drei Fotos von einer Wildbiene, wer gibt mir Auskunft, um welche es sich wohl handelt? Bin nicht sicher, ob es sich um eine Ackerhummel oder um eine Mooshummel handelt.

Freue mich über Hilfe und sage schon mal "Danke".  :D

Liebe Grüße.

  (https://www.chatbro.com/files/user/2019/Jul/23/33y6G/2020/Aug/19/thumb_file_d206f6a2d82b62e9b0005e18c9ef30ed.jpg)(https://www.chatbro.com/files/user/2019/Jul/23/33y6G/2020/Aug/19/thumb_file_557f768fe3a41e1523a8ff84e7c88ee3.jpg)
(https://www.chatbro.com/files/user/2019/Jul/23/33y6G/2020/Aug/19/thumb_file_a802a30c61e98fc9419d72e1cc2c6cb7.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: mavi am 07. September 2020, 19:45:23
Hallo Lintu, ich würde da jetzt auch auf Ackerhummel tippen, bin mir aber ebenfalls nicht sicher. Es werden aber sicher noch ein paar Experten hier vorbeischauen.  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 07. September 2020, 22:17:58
Ich habe hier drei Fotos von einer Wildbiene, wer gibt mir Auskunft, um welche es sich wohl handelt? Bin nicht sicher, ob es sich um eine Ackerhummel oder um eine Mooshummel handelt.

Ich denke es handelt sich um eine Ackerhummel. Eine Mooshummel sollte keine schwarze Behaarung haben, so wie sie bei Deinem Tier am Hinterleib zu sehen ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 08. September 2020, 08:30:12
Vielen Dank für die schnelle Antwort von euch beiden, mavi und Sandbiene! :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Mottischa am 08. September 2020, 08:55:08
Ich habe regelmäßig am Helenium eine Minibiene, wirklich winzig - maximal Fingernagellang mit gelbem Bauch. Kurioserweise trommelt sie mit dem Hinterleib beim Sammeln, ich habe so etwas bisher nicht gesehen, weiß aber auch nicht welche Art das sein könnte.

Helenium kommt am besten bei meinen winzigen Wildbienen an, von denen haben wir auch mindestens 2 (nicht definiert) Arten.

Ansonsten sind hier vertreten Gehörnte Maerbiene (Osmia bicornis), Garten-Wollbiene (Anthidium manicatum) und ich glaube ich habe auch schon die Bunte Blattschneiderbiene (Megachile versicolor) und Frühlings-Pelzbiene (Anthophora plumipes). Und halt jede Menge Hummeln und nicht definierte Bienen.

Zusätzlich haben wir ein Bienenvolk im Zwischenboden, die hatte Sandbiene auch hier gesehen.

Ok, ich habe definitv Blattschneiderbienen im Garten (welche weiß ich nicht) da mir gerade auffiel, dass einige Rosen exakt rund geschnittene Löcher in den Blättern haben  :P
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Gartenplaner am 08. September 2020, 20:42:25
Da es bestimmt einige Wildbienenfreunde auch interessieren könnte:
Der Wildpflanzenretter - Im Kampf um bunte Vielfalt,
Doku über den Wildblumensaatgutproduzent Rieger-Hofmann
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 08. September 2020, 21:36:20
Diese "bestäubte" Hummel saß heute ganz faul auf der Blüte des Schnittknoblauchs. Ich habe den Stängel bewegt, um zu sehen, ob sie überhaupt noch lebt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 08. September 2020, 21:37:24
Erst ist sie nach unten gekrabbelt und schließlich doch davon geflogen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 08. September 2020, 22:22:15
Ich habe regelmäßig am Helenium eine Minibiene, wirklich winzig - maximal Fingernagellang mit gelbem Bauch. Kurioserweise trommelt sie mit dem Hinterleib beim Sammeln, ...

Das kenne ich von Osmia spinulosa. Es ist allerdings schon etwas spät im Jahr für diese Art. Aber sie könnte es dennoch sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 08. September 2020, 22:22:54
Erst ist sie nach unten gekrabbelt und schließlich doch davon geflogen.

Da ist Bombus terrestris, die Dunkle Erdhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Natura am 08. September 2020, 22:35:30
Ja, die Erdhummel kenne ich inzwischen und die liebt diese Sonnenblume. Hat mich nur gewundert, dass sie heute so träge war.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Erdkröte am 08. September 2020, 22:48:51
Da es bestimmt einige Wildbienenfreunde auch interessieren könnte:
Der Wildpflanzenretter - Im Kampf um bunte Vielfalt,
Doku über den Wildblumensaatgutproduzent Rieger-Hofmann
Interessantes Video. Danke dafür. Ich werde auf jeden Fall mein Saatgut von Ajuga reptans hüten wie einen Schatz  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Mottischa am 09. September 2020, 12:43:44
Ich habe regelmäßig am Helenium eine Minibiene, wirklich winzig - maximal Fingernagellang mit gelbem Bauch. Kurioserweise trommelt sie mit dem Hinterleib beim Sammeln, ...

Das kenne ich von Osmia spinulosa. Es ist allerdings schon etwas spät im Jahr für diese Art. Aber sie könnte es dennoch sein.

Ah ok :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Chica am 09. September 2020, 13:20:26
Da es bestimmt einige Wildbienenfreunde auch interessieren könnte:
Der Wildpflanzenretter - Im Kampf um bunte Vielfalt,
Doku über den Wildblumensaatgutproduzent Rieger-Hofmann

Ich habe mir das Video heute früh komplett angeschaut. Da haben wir es mit solchen Visionären zu tun, ohne die die Welt einfach schlechter wäre! Ich hatte ja hier über Christina Grätz und meinen Besuch in ihrem Unternehmen berichtet. Das gleiche Prinzip wie Rieger/Hofmann nur etwas kleiner. Ich weiß aber, dass die Hersteller von Wildpflanzensaatgut alle zusammenarbeiten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 09. September 2020, 14:20:47
Diese Hummel lief mir gestern übern Weg. Da sie wirklich nur lief, setzte ich sie um, damit sie nicht zu Schaden kam. Die Flügel sehen schon sehr abgenutzt aus.

Handelt es sich um ein Steinhummel-Männchen?

 (https://www.chatbro.com/files/user/2019/Jul/23/33y6G/2020/Sep/09/file_440ec3155136b328ce42e948b51d75c4.jpg)
(https://www.chatbro.com/files/user/2019/Jul/23/33y6G/2020/Sep/09/file_85dbc2054d6e2040da0f7b0d74e7e9cb.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Sandbiene am 09. September 2020, 22:23:01
Handelt es sich um ein Steinhummel-Männchen?

Gut möglich. Lange wird er nicht mehr leben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Lintu am 09. September 2020, 22:40:08
Handelt es sich um ein Steinhummel-Männchen?

Gut möglich. Lange wird er nicht mehr leben.

So kam es mir auch vor, Sandbiene, da das Tierchen nur umherlief, vielleicht schon zu schwach zum Fliegen.
Danke für die Antwort.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2020
Beitrag von: Wurzelpit am 13. September 2020, 13:10:50
So richtig viele Wildbienen fliegen aktuell nicht mehr bei mir, obwohl der Tisch noch reichlich gedeckt ist. Ich hab die Tage noch eine Wollbiene gesehen, irgendwelche Furchenbienen, darunter auch noch Männchen  :o und Blattschneiderbienen (Hummeln natürlich auch noch). Heute gab's Besuch von den Holzbienen, von denen sich mehrere an der Bartblume getummelt haben