garten-pur

Pflanzenwelt => Arboretum => Thema gestartet von: tarokaja am 24. Januar 2011, 08:07:34

Titel: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 24. Januar 2011, 08:07:34
Hallo ihr Lieben :)

Primrose hat angeregt, unsere Erfahrungen mit ausgepflanzten Kamelien kompakt zusammenzustellen, in einer Art Tabelle.

Da ich mir - als Startschuss dieses 'Projektes' - jetzt eine Menge Arbeit mit meinen Daten gemacht habe, kopiere ich sie nochmals hier rein - hoffentlich Arbeitserleichterung für Oliver ;)

Vielleicht kannst du das mit deinem Post auch tun, Oliver?
So ginge nichts unter im allgemeinen Kamelien-Thread.
Es bliebe nur noch, diesen Faden einzufädeln in die Übersicht... :)

... und dann nach der Sammelphase mal alle Daten von uns Purlern zusammenzufassen.


LG, Barbara
 
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 24. Januar 2011, 08:09:55
Hallo Primrose

Also hier hast du noch die Erfahrungen von mir, mit meinen Ausgepflanzten, auch wenn ich in einer günstigeren Klimazone lebe als du.
Vielleicht hast du besonders warme Ecken bei dir im Garten, dass du einige der Erfahrungen trotzdem gebrauchen kannst.
Und ich denke schon, dass die Zusammenstellung von Interesse ist, v.a. als grobe Einschätzung, wenn jemand anfängt, auszupflanzen oder bei einer Sorte Überlegungen dazu anstellt.

Die Höhenangaben beziehen sich immer auf das Auspflanzjahr.
Breiten habe ich beim Auspflanzen nicht gemessen sondern mich an dem orientiert, was ich in der Literatur gefunden habe und jeweils genügend Platz gelassen, wo möglich. Wuchs vieler Kamelien konnte ich im Tessin an älteren Pflanzen vieler Sorten sehen.

Also, ich habe bis 2009 total 33 ausgepflanzt, davon 1 Reticulata und 7 Sasanquas.
Es war noch eine Hiemalis mehr (Shishigashira), die ich aber in einen Topf zurück gesetzt habe nach 2 Jahren draussen (Knospen gingen nicht auf vorm Frost).

Das Alter der Pflanze werde ich noch mit aufnehmen in die Liste - ich habe auch noch das Auspflanzalter dazu geschrieben.

Klimazone: Ich wohne in 8a - nahe dem Bodensee, Weinbauklima und schätze, dass direkt am Haus, sogar 8b sein dürfte. Gegen Bise ist mein Garten relativ gut geschützt.
Im Herbst und Frühjahr gibt es oft heftige Stürme.
Es gibt Plätze, an denen einige Ausgepflanzte mit Wintersonne ab mittags konfrontiert sind, seit der Nachbar einen schützenden Baum gefällt hat.

Frost:
1. Frosteinbruch im Herbst ist manchmal schon Mitte Oktober, früher eher anfangs November.
Dauerfrost ist selten länger als 2 Wochen hintereinander. Die Temperatur sank bisher maximal auf -12°C und das auch nur sehr kurz.
Es gibt anfangs April oft noch Spätfröste.

Boden: Alle Kamelien stehen in Beeten mit ausgetauschtem Boden, in eigener Mischung aus Rhodoerde, Gartenboden, Sand und Lavagrus (abgegrenzt mit Teichfolie an den Seiten und Rindenmulch nach unten oder in grossen Maurerkübeln).

Winterschutz: Die ersten beiden Jahre dicker Winterschutz im Wurzelbereich mit 'Holzröckli' (niedrige Holzpalisaden) und ca. 20cm Blättermulch+Kokosscheibe.
Winterschutzvlies hatte negative Auswirkungen (Blattschäden)
Frühere Umstellung mit grossen Fichtenzweigen waren sehr gut.

So = sonnig (nur früher Vormittag schattig)
HS = Halbschatten
HSS = Halbschatten mit hohem Anteil Schatten
VS = Vollschatten

Sorte    WHZ/Licht Standort Auspflanzjahr/Auspflanzalter (Jahrgang)   Höhe  Höhe/Breite 2010  Blüte Beobachtungen

Höhe/Breite 2010 ergänzt am 27.1.11 (d.h. vor Neutrieb 2011)
Blütebeginn ergänzt 27.1.11

Japonicas und Hybriden
1. April Kiss 8a/HSS 2006/6j. (2000) 105cm 140/100cm Apr blüht nicht-wenig, dürfte vermutlich mehr Sonne brauchen
2. China Clay 8a/HSS 2008/9j. (1999) 100cm 115/140cm Mitte Apr blüht üppig und gedeiht hervorragend
3. Citade de Vigo 8a/HS 2009/6j. (2003) 75cm 75/70cm Apr blüht gut, wächst gut
4. Cornish Snow 8a-b/VS 2008/7j. (2001) 115cm 120/100cm Mitte Apr blüht üppig, gedeiht super
5. Dahlohnega 8a-b/VS 2008/8j. (2000) 95cm 120/100cm Ende Apr blüht üppig, gedeiht prächtig
6. El Dorado 8a/HS 2007/6j. (2001) 78cm 75/100cm anfangs Mai muckelt (Trockenschaden, Wurzeln?)
7. Prof. Fillipo Parlatore 8a/HS 2008/5j. (2003) 60cm 95/85cm Mitte Apr blüht und gedeiht sehr gut
8. Freedom Bell 8a/HSS 2009/11j. (1998) 103cm 95/95cm Ende Mär blüht und entwickelt sich gut
9. Guilio Nuccio 8a/HS 2007/5j. (2002) 83cm 150/150cm Mitte Apr blüht wenig- gut, wächst stark, sparrig
10. Hagoromo 8a-b/HSS 2007/5j. (2002) 65cm 100/65cm Mitte Apr blüht sehr wenig, wächst langsam, ist gesund (bis auf Dickmaulrüsslergeknabber)
11. Janet Waterhouse 8a/So 2008/5j. (2003) 95cm 110/80cm Apr blüht bisher wenig, steht zu sonnig, denn Blüten verbrennen, sonst gesund
12. Jurys Yellow 8b/HSS 2006/7j. (1999) 105cm 120/80cm Mitte Apr blüht üppig, gedeiht prächtig
13. Kingyo-tsubaki 8a-b/HS 2008/9j. (1999) 80cm 80/90cm Ende Apr blüht mässig, wächst extrem langsam (Bäumli), gedeiht gut
14. Lavinia Maggi Alba 8a/So 2009/6j. (2003) 75cm 75/55cm Apr blüht bisher wenig, steht zu sonnig, d.h. Blüten verbrennen, sonst gesund
15. K.Sawada 8a/HSS 2006/6j. (2000) 80cm 90/85cm Mai blüht wenig-nicht, wächst zögerlich (Dickmaulrüsslerschaden?)
16. Lovelight 8a/HSS 2007/6j. (2001) 100cm 145/90cm Mitte Apr blüht wenig-sehr gut (2011 viele Knospen!), entwickelt sich gut
17. Margherita Coleoni 8a/HS 2007/5j. (2002) 75cm 135/110cm Apr blüht gut, wächst langsam
18. Oki no nami 8a/So 2009/10j. (1999) 125cm 130/50cm Apr blüht sehr gut, wächst super, Winter Blattschäden (Sonne)
19. Pink Icicle 8a/HS 2007/7j. (2000) 90cm 155/100cm Ende Apr blüht gut, wächst sehr gut
20. Rote Italienische 8a/So 2009/>20j. (<1990) 160cm 160/170cm Ende Apr blüht gut, wächst langsam, Winter Blattschäden (Sonne)
21. Sayonara 8a/HS 2006/7j. (1999) 125cm 175/115cm Mitte Apr blüht sehr gut, gedeiht sehr gut
22. Shirobotan 8a/HSSo 2007/4j. (2003) 100cm 130/80cm Apr blüht nicht-wenig, Knospen verbrennen, Winter Blattschäden (zu sonnig)
23. Springs Promise 8a/HSSo 2007/6j. (2001) 115cm 120/80cm Ende Mär/anfangs Apr blüht zögerlich, Winter Blattschäden (zu sonnig)
24. Tiny Princess 8a-b/HSS 2008/>20j. (<1990) 210cm 220/100cm (Hochstamm) Mitte Apr blüht sehr gut-gut, nach Winter Blattfall, erholt sich immer wieder gut
25. Tulip Time 8a/So 2009/6j. (2003) 85cm 75/80cm Mitte Apr blüht & wächst gut, Blüten verbrennen (zu sonnig)

Reticulata-Hybride
26. Harold L. Paige 8a/So 2009/7j. (2002) 95cm 95/90cm an sich Ende Apr/anfangs Mai blüht bisher nicht, wächst langsam, Winter Blattschäden,
zu sonnig im Winter => Tannenreisig! (1. Winter mit Vlies sogar Blattfall)

Sasanquas (inkl. Hiemalis & Vernalis)
27. Agnes O. Solomon 8a/HSSo 2007/5j. (2002) 65cm 75/60cm an sich Okt keine Blütenknospen, muckelt (Winter zu sonnig, sonst zu kalt?)
28. Maiden's Blush 8a/HS 2008/8j. (2000) 100cm 125/95cm ab Mitte Okt blüht üppig und gedeiht prächtig
29. Mine no yuki 8a/HS 2007/4j. (2003) 60cm 90/50cm ab Mitte Okt blüht nur bei spätem Frost, wächst locker
30. Star Above Star 8b/HSS 2006/5j. (2001) 80cm 125/130cm Ende Mär/anfangs Apr blüht wenig (2011 mehr Knospen), gedeiht prächtig
31. Villa Taranto 8a/HS 2007/6j. (2001) 65cm 55/30cm eigentlich anfangs Okt blüht nicht, muckelt (Trockenschaden?), geschnitten
32. White Cleopatra 8a/HSSo 2007/4j. (2003) 80cm 95/75cm an sich anfangs Okt kein Knospenansatz, wächst schlecht, Blattschäden im Winter (Winter zu sonnig)
33. Winter's Snowman 8b/HS 2007/7j. (2000) 150cm 180/120cm an sich Nov Knospen erfrieren immer, wächst sehr gut



Puh, das war ein Stück Arbeit!!
 :P :P

LG, Barbara



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 24. Januar 2011, 09:14:30
 :o

Alle Achtung, was für eine Arbeit! :)

Ich wünschte, ich hätte meine Auspflanzungen so gut dokumentiert. :-\

Ich könnte noch nicht einmal sagen, wie viele ich ausgepflanzt habe, da die Pflanzen inzwischen auf zwei Gärten verteilt sind. Bei mir stehen 16 im eigenen Garten und noch min. so viele in Großhandsdorf, wo es ein wenig kälter ist als hier in der Hamburger Innenstadt. Bis auf ein paar Blattschäden und einige Knospenverluste in den letzten zwei Wintern und das auch nur bei den Pflanzen in Großhandsdorf, gab es bisher keine Probleme.

Am Anfang sind mir drei Pflanzen im Winter eingegangen, weil ich sie zu jung ausgepflanzt hatte, das war keine gute Idee. ::)

Dabei war leider auch meine erste 'Cornishsnow', die als dreijährige wohl noch zu jung war, die Ersatzpflanze war fünfjährig und hat inzwischen die 2m Marke geknackt. :)

Problematisch finde ich hier die Sasanquas, sie wachsen zwar gut und setzen auch Blütenknospen an aber diese werden meist abgeworfen und blühen nur selten auf, denen ist es hier im Spätherbst wohl zu kalt, was ich verstehen kann, ich hätte hier auch keine Lust, im November und Dezember, bei Schmuddelwetter und Temperaturen um 0 C., üppig zu blühen. ;)

Von den Ausgepflanzten Sorten, hab ich noch keine wieder eintopfen müssen, nur ein paar Standortwechsel habe ich vorgenommen, wenn eine Pflanze über einige Jahre keine oder zu wenig Knospen angesetzt hat, 'Dahlohnegan' stand zum Beispiel am Anfang zu schattig, die Pflanze blühte nicht und die Blätter sahen ein wenig chlorotisch aus, jetzt steht sie sonniger und hat sich zu einer kräftigen und prächtig blühenden Pflanze entwickelt. :D

LG., Oliver
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: klunkerfrosch am 24. Januar 2011, 14:11:45
 :D Super Idee :D , mache gleich weiter:
mittlerweile habe ich 60 Kamelien (davon 42 verschiedene) ausgepflanzt.

LAGE:
Der Garten liegt in der Zone 8a – ca. 25 km entfernt von der Nordseeküste in einer Wohnsiedlung mit Einfamilienhäusern. Im Vorgarten Sonne morgens von ca.9.00-12.00 Uhr und im hinteren Gartenteil ab 13.00 Uhr Sonne bis zum Abend.

Schutz bekommen einige Kamelien durch eine 2,00m hohe Ziegelsteinmauer/Grundstücksgrenze.

Schattenplätze sind jetzt eher rar, die neu angepflanzten Bäume noch zu klein.

ERDE:Der Boden hier ist sauer und lehmig. (Rhododendron/hochburg), deswegen muss ich hier mehr für einen guten Wasserabzug bei den Kamelien sorgen, als die gesamte Erde auszutauschen. Zugesetzt wird bei den Kamelien Weisstorf und Komposserde.

WINTERSCHUTZ:
Winterschutz habe ich die ersten Jahre auch in Form von Blättermulch /Reetmatten usw. gemacht. Trotzdem haben einige Kamelien im Garten Frostrisse bekommen.(Falsches Laub war wohl der Grund) Mit Winterschutzvlies habe ich auch leider auch nur negative Erfahrungen gemacht. Dieses Jahr habe ich deshalb komplett auf den Winterschutz verzichtet :P 8)

(hoffe es ist okay, hab die Tabelle im Stil von Barbara ;) fortgeführt, damit es besser zusammengefasst werden kann)

So = sonnig (nur früher Vormittag schattig)
HS = Halbschatten
HSS = Halbschatten mit hohem Anteil Schatten
VS = Vollschatten

Sorte WHZ/Licht Standort Auspflanzjahr/Auspflanzalter (Jahrgang) Höhe Beobachtungen

Japonicas und Hybriden

 1. Spring Festival 2x
Seit 2010 ausgeplanzt - 4jährig 8a/So Höhe 0,70m Breite 0,40m. Sie wachsen gut (Blätter Sonne beobachten, neu gepflanzte Bäume f. Schatten sind noch zu klein!)

 2.Guilio Nuccio
Seit 2010 ausgeplanzt - 4jährig 8a/HS (Hauswand) Höhe 0,50m Breite 0,45m. Sie wächst sehr gut.

 3. Prof. Fillipo Parlatore
Seit 2009 ausgeplanzt - 6jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,00m Breite 0,70m. Sie blüht und wächst sehr gut.

 4. Laurie Bray
Seit 2009 ausgeplanzt - 6jährig 8a/HS Höhe 1,10m Breite 0,70m. Sie wächst und blüht sehr gut. Sparriger Wuchs.

 5.Cinnamon Cindy 2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS Höhe 0,80m Breite 0,40m. Sie wachsen gut (im Winter 2010 teilweise Frostschaden bzw. Blätterfall an beiden Pflanzen).

 6.Chandleri elegans Bernhard Lauterbach 2x
Seit 2009 ausgepflanzt -6jährig 8a/HS Höhe 1,00m Breite 0,60m. Sie blühen reichlich und wachsen sehr gut.

 7.C.M.Wilson
Seit 2009 ausgepflanzt -6jährig 8a/HS Höhe 1,20m Breite 0,60m. Sie blüht überreich und wächst sehr gut.

 8.Nicky Crisp 2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS Höhe1,00m Breite 0,60m Sie blühen und wachsen sehr gut. (1x mit einigen Blattschäden im Winter 2010 beide Pflanzen stehen 2,00m auseinander)

 9.Triphosa
Seit 2008 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HSS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,20m Breite 0,95m. Sie blüht reichlich und wächst schnell zu einem dichten Strauch.

10.Wingster Olymp
Seit 2008 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HSS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,20m Breite 0,80m. Sie blüht reichlich und wächst schnell, braucht Platz sparriger Wuchs.

11.Dr. Tinsley
Seit 2009 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HSS (geschützt vor Hausmauer) Höhe 1,00m Breite 1,05m. Sie blüht noch verhalten und wächst langsam (braucht mehr Sonne, wird umgesetzt im Frühjahr).

12.Tinker Bell
Seit 2009 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 0,70m Breite 0,40cm. Sie blüht gut und wächst sehr gut.

13.Nuccios Jewel
Seit 2008 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,10m Breite 0,85m. Sie blüht und wächst sehr gut (leider im Winter 2010 alle Knospen in einer Nacht verfroren)

14.Berenice Boddy2x
Seit 2008 ausgepflanzt -5jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,20m Breite 1,00m. Sie blühen sehr reichlich und wachsen sehr gut. Gehört mit zu den ersten Blüten Ende Februar.

15.Brushfield yellow´s 2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 1,00m und 1,30m Breite 0,60m und 0,85m. Beide blühen verhalten und wachsen gut (die kleinere Pflanze steht sonniger!) Bekommt schnell eine schöne Baumform. Die Pflanze steht lieber im Halbschatten und wächst dort schneller!!

16.Spring Mist3x
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS (geschützt vor Mauer) Höhe 0,30m Breite 0,30cm. Sie blühen wenig und wachsen sehr langsam (im Winter 2010 fast komplett zurückgefroren, treiben aber alle wieder aus!).

17.Dahlohnega
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS Höhe 0,80m Breite 0,45m. Sie blüht und wächst gut.

18.Lemon Drop
Seit 2009ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS Höhe 0,60m Breite 0,50m. Sie blüht und wächst gut.

19.Barbara Clark
Seit 2009 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HSS Höhe 1,60m Breite 0,70m. Sehr schöner Etagenwuchs, sie blüht reichlich und wächst schnell.

20.Balett Queen
Seit 2008 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HS Höhe 1,50m Breite 0,80m. Steht sehr geschützt vor dem Holzhaus. Sie blüht reichlich und wächst sehr gut (jetzt schon ein kleiner Baum)

21.Mrs. Tingley2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS Höhe 1,60m Breite 0,40m. Sie blühen sehr reichlich und wachsen schnell (Art Rosenbogen gepflanzt).

22.Chameleon Chameleon
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/VS (geschützte Walllage) Höhe 0,70m Breite 0,60m. Sie blüht und wächst sehr gut.

23.Tricolor, Syn. Ezo Nishiki
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/VS (geschützte Walllage) Höhe 0,70m Breite 0,55m. Sie blüht und wächst sehr gut.

24.Confetti Blush
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 0,70m Breite 0,65m. Sie blüht reichlich und wächst schnell zu einem dichten Strauch.

25.Pink Icicle
Seit 2008 ausgepflanzt - 5jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 2,10m Breite 0,70m. Sie blüht reichlich und wächst sehr gut (kleiner Baum). Fast immer die ersten Blüten ab Ende Februar.

26.Nobilissima 3x
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS (geschützte Walllage) die durchschnittliche Höhe 0,70m Breite 0,40m. Alle blühen und wachsen sehr gut.

27.Dewatarin 2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 0,60m Breite 0,40m. Sie blühen regelmäßig und wachsen
ziemlich langsam.

28. Kimberley3x
Seit 2009 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HS alle sind um die 1,00m hoch, die breite liegt durchsschnittlich bei 0,55m. Sie blühen reichlich und wachsen sehr gut. (geschützte Walllage in einer Gruppenpflanzung zwischen Rhododendron)

29.Blue Danube
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/HS Höhe 0,70m Breite 0,40m. Sie blüht und wächst sehr gut im Schatten einer Magnolie.

30.Contessa Lavina Maggi
Seit 2009 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 1,00m Breite 0,60m. Sie setzt regelmäßig Knospen an und wächst sehr gut.

31.October Affair
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/So Höhe 0,70m Breite 0,50m. Noch blüht sie verhalten und wächst langsam.

32.Kings Ransom
Seit 2008 ausgepflanzt -5jährig 8a/So Höhe 1,20m Breite 0,70m. Sie blüht reichlich und wächst sehr gut (kleiner Baum)

33.Tiptoe 2x
Seit 2009ausgepflanzt - 4jährig 8a/So Höhe 0,70m Breite 0,60m.Sie blüht reichlich und wächst schnell zu einem dichten kugeligen Strauch (1 Pflanze wurde in 2009 komplett zurückgeschnitten wegen Triebsterben, die aber auch wieder ausgetrieben hat!)

34.Hiraethlyn
Seit 2009 ausgepflanzt -5jährig 8a/So Höhe 1,10m Breite 0,50m. Sie blüht gut und wächst langsam.
Der Wuchs ist etwas sparrig, dafür ist die Blütenfarbe in einem silber angehauchten rose ein Traum!

Higo

35.Tenko
Seit 2009 ausgepflanzt - 4 jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 0,60m Breite 0,40m. Sie blüht noch verhalten und wächst sehr langsam.

36.Hatsu-Warai
Seit 2009 ausgepflanzt - 4 jährig 8a/HS (geschützte Walllage) Höhe 0,40m Breite 0,30m. Sie blüht und wächst gut (Pflanze wurde in 2009 komplett zurückgeschnitten wegen Triebsterben und hat wieder ausgetrieben!)

37.Gosho-Zakura
Seit 2010ausgepflanzt - 3jährig 8a/HS Höhe 0,40m Breite 0,20m. Sie steht im Schatten einer Magnolie und blüht noch verhalten und wächst sehr langsam.

Wabisuke

38.Tarokaja
Seit 2009 ausgepflanzt - 10 jährig 8a/HS Höhe 1,60m Breite 0,60m (Mauer, Hühnerhaus) sie setzt sehr viele Knospen an und blüht reichlich, der Wuchs sehr schlank, eine die mit am schnellstens hier wächst.

Sasanquas (inkl. Hiemalis & Vernalis)

39. Navajo 2 x
Seit 2009 ausgepflanzt -5jährig 8a/So Höhe 1,10m Breite 0,40m beide wachsen und blühen sehr schön. Sie sind sehr geschützt gepflanzt direkt vor dem Hauseingang.

40.Cleoprata 2 x
Seit 2009 ausgepflanzt - 8jährig 8a/HS Höhe 1,20m Breite 0,70m. Wächst schnell, leider beide Pflanzen keine Knospen in 2010 (werden im Frühjahr umgesetzt in den Vorgarten, am jetzigen Standort bekommen sie zuwenig Sonne).

41.Snow Flurry
Seit 2009 ausgepflanzt - 6jährig 8a/HS Höhe 1,20m Breite 0,50m, wächst sehr langsam und neigt schnell zu Blattschäden
sie wird im Frühjahr umgesetzt in den Vorgarten, am jetzigen Standort bekommt sie zuwenig Sonne.

Reticulata

42.Leonard Messel 2x
Seit 2009 ausgepflanzt - 4jährig 8a/So Höhe 0,60m Breite 0,30m (die Pflanzen waren sehr kümmerlich, die brauchen bestimmt noch 2-3 Jahre bis sie sich ganz erholt haben)

ps. hab´s gerade überarbeitet, nachdem ich den halben Garten ausgemessen habe :P 8) ;) , jetzt fehlen nur noch die Blütezeiten.

lg
Klunkerfrosch
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 25. Januar 2011, 06:49:20
Echt klasse. Na da werd ich aber im Frühjahr aktiv werden ;)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 26. Januar 2011, 18:07:47
So, hier kommen jetzt, wie versprochen meine Ausgepflanzten.
Leider habe ich nicht so eine tolle Datenpflege betrieben wie meine Vorgängerinnen, heute bereue ich das, ist aber jetzt nicht mehr zu ändern.
Bezüglich der Höhen und Breiten müsste ich bei Bedarf und Anfrage nachmessen.
Für die folgenden Kamelien kann nur sagen:
Keine ist vor ihrem 4. Lebensjahr ausgepflanzt worden oder aber war so kräftig und groß, dass man es einfach wagen konnte.
Ich hab die Pflanzen beim Aussetzen ins Beet in Rhododendronerde gesetzt, aber mit meiner normalen Beeterde aufgefüllt. Unser Wasser ist sehr kalkhaltig, eigentlich schlecht für Kamelien, aber ich hab nicht die Möglichkeit, genügend Regenwasser zu sammeln und sie kommen bisher gut klar damit (entgegen einiger Unkenrufe...)
Zum Winterschutz kann ich sagen, ich bin ja eher etwas ängstlich, ich hab speziell immer um die frisch Ausgepflanzten einen 40 cm hohen Hasendraht gelegt und diesen mit Laub aufgefüllt, damit hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei den schon längere Zeit Ausgepflanzten bedecke ich immer die Stammbodenschicht mit Schnittgut von Tanne u.s.w. ist aber inzwischen wohl eher zu meiner Beruhigung. 
Ach so, ich wohne in 8 a, der Garten und auch der Vorgarten stehen nicht frei, heißt, es stehen hier und da schon Gebäude in unterschiedlichen Höhen, trotzdem fegt hier tüchtig der Wind durch. Im Vorgarten hab ich die berüchtigte Morgensonne von zirka 10- 12 Uhr und im Garten hinten steht ab Mittag die volle Sonne bis zum späten Abend.

Name    Auspflanzjahr      Standort      Blütezeit      Beobachtungen


Japonicas und Hybriden:

1.  Debby (2007 oder 2008), volle Sonne, Anfang April wächst kräftig und blüht schön
2.  Desire (2007), Morgensonne, Anfang April, Wuchs erst verhalten, jetzt kommt sie kräftiger, blüht seither prima, Blüten leiden bei Regen
3.  Mrs. Tingley (2008), volle Sonne, April, wächst eher langsam, blüht aber dankbar
4.  Nuccio’s Pearl (2009), volle Sonne, Anfang April, im Hochsommer aber durch einige Bäume etwas schattiger, wächst unglaublich schön und blüht dankbar
5.  Nuccio’s Gem (2008), volle Sonne, Anfang April, im Hochsommer durch Bäume etwas schattiger, wächst prima und blüht schön, allerdings leiden die Blüten bei Regen
6.  Miyakodori (2008), Halbschatten, Anfang April, wächst bei mir verhalten, aber schön-kräftig, tolle Blütenpracht jedes Jahr
7.  Bonomiana (2007), Morgensonne, Anfang April, ist zu einem
wunderschönen, kräftigen hohen Busch geworden und blüht sehr gut (dieses Jahr leider durch die Dachlawinen stark beschädigt)
8.  Grace Albritton (2008), volle Sonne, Ende März, wunderschöner kräftiger Wuchs und blüht dankbar
9.  Dahlohnega (2010), Halbschatten bis volle Sonne, ist gut angewachsen und hat einige Knospen, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
10. Brushfieldt’s Yellow (2007), Morgensonne, Ende März, wächst verhalten, setzt aber viele Knospen an, leider blüht sie zu einer Zeit, in der es oft regnet und da leiden die Blüten
11. Prof. Filippo Parlatore (2008), volle Sonne, Anfang April, wächst wunderschön buschig und blüht hervorragend
12. E.G. Waterhouse (2010), Morgensonne, ab Ende März, ist gut angewachsen und hat jede Menge Knospen angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
13. C. M. Wilson (2008), Morgensonne, Anfang März, ist gut angewachsen, wächst aber nicht so schnell, hatte schöne Knospen angesetzt, (dieses Jahr leider durch die Dachlawinen stark beschädigt)
14. Spring Festival (2007), volle Sonne, Anfang April, einfach nur genial, der Wuchs geht stetig nach oben, trotzt bisher jedem Winter und blüht phantastisch, ein wahrer Schatz
15. Contessa Lavinia Maggi (2008), volle Sonne, Anfang April, kräftiger Wuchs und dankbare Blütenpracht
16. Golden Spangles (2009), Morgensonne wegen der Panaschierung, Anfang März, war gut angewachsen und hat recht gut geblüht, im Winter 2009/ 2010 hat sie ziemlich gelitten, doch sie hatte gut wieder ausgetrieben und Knospen angesetzt (dieses Jahr leider durch die Dachlawinen stark beschädigt)
17. Mikuni-no-homare (2010), volle Sonne, geschützt durch ein paar Bäume, scheint gut angewachsen zu sein und hat auch einige Knospen, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
18. Cornish Spring (2010), volle Sonne, März, zeitweise geschützt durch einige Bäume, ist gut angewachsen, wächst aber sehr spiddelig, Knospenansatz für dieses Jahr eher spärlich
19. Cornish Snow (2010), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, schrecklich spiddelig/kahler Wuchs (Sorry Oliver)..., einige Knospen hat sie angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
20. Tama-no-ura (2010), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, sehr gut angegangen, guter Knospenansatz, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen

21. Jitsugetsusei (2010), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, super angegangen, wächst klasse und hat auch Knospen angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
22. Chiro-Chan (2008), Wintersonne, gut angewachsen, verhaltener Wuchs, Knospenansatz mäßig (dieses Jahr leider durch die Dachlawinen stark beschädigt)
23. California (2009), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, wunderschöner kompakter Wuchs und schöne Blüten
24. Baby Sis (2010), volle Sonne, schön angewachsen, kompakter Wuchs,  tapfer Knospen angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen
25. Arctic Snow (2010), volle Sonne, kräftig angewachsen, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen


Sasanquas:
1.  Shibori-egao (2010), volle Sonne, wunderschön eingewachsen, kräftiger, aber luftiger Wuchs und schöne Knospen angesetzt
2.  Frosted Star (2009), volle Sonne, klasse Wuchs, eher gedrungen, leider bisher keine Knospe angesetzt, wird dieses Frühjahr in den Halbschatten umgesetzt, aber tolle Winterhärte, gerade im Winter 2009/ 2010...keine Schäden
3. Snow Flurry (mittlerweile wissen wir, es ist Winter's Snowman) (2010) Morgensonne, prima angewachsen, kräftig, aber keine Knospe, mehr kann ich zur Zeit nicht sagen
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 26. Januar 2011, 18:49:28
Zitat
19. Cornish Snow (2010), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, schrecklich spiddelig/kahler Wuchs (Sorry Oliver)..., einige Knospen hat sie angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen

(http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_eek.gif)

Aber...!? (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_sadnew.gif) (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_stevieh_seufz.gif)

Gib ihr ein paar Jahre Zeit, sie wird erst mit der Zeit dichter, wichtig ist ein Haupttrieb möglichst aufrecht zu ziehen, dann bilden sich auch mehr Seitenäste. (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_wink2.gif)

LG., Oliver

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 26. Januar 2011, 18:57:24
Super :)
Na, das wird ja!

Jule, 'Snow Flurry' würde ich der Blütezeit und Abstammung (Ackerman Hybride) wegen zu den Sasanquas umteilen.

Snow Flurry: C.oleifera 'Plain Jane'X Frost Princess
Frost Princess: C.hiemalis 'Bill Wylam' X C.oleifera 'Plain Jane'

Von 'Artic Snow' kenne ich die Abstammung nicht, dort könnte es aber auch so sein, muss mal nach der Abstammung fahnden (hab irgendwo auf dem alten Compi noch einen Link).

Das ist aber alles nur wichtig für die spätere Zusammenstellung.


Per PM hab ich die Anfrage bekommen, ob wir für Anfänger nicht auch die Blütezwit mit aufnehmen könnten. Ich stelle das zur Diskussion, finde es aber gar keine schlechte Idee. Bei meinen habe ich mindestens die 1. Blüte im Jahr notiert und man könnte dieses Jahr mal die gesamte Blütezeit beobachten. Denn das sind ja auch Erfahrungswerte, die v.a. für die Sasanquas wichtig sind und für sehr früh blühenden u.U. auch. Hier z.B. muss ih immer mit Spätfrösten rechnen, in anderen Regionen ist das anders.

LG, Barbara


Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 26. Januar 2011, 19:04:37
Ah, Schuldigung, hatte vorhin noch dran gedacht, aber dann war wieder irgendwas...Ändere ich sofort...
Sei nicht traurig Oliver, ich versuche es ja mit ihr... ;D
Barbara: Ich finde die Idee auch nicht schlecht, mich würden speziell z.B. die Sasanquas interessieren, aber kommt es da nicht auch auf Standort, Sonneneinfluss u.v.m. an? Das könnten ja dann nur Eckdaten werden, oder?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 26. Januar 2011, 19:39:19
Zitat
19. Cornish Snow (2010), volle Sonne, zeitweise geschützt durch Bäume, schrecklich spiddelig/kahler Wuchs (Sorry Oliver)..., einige Knospen hat sie angesetzt, mehr kann ich zur Zeit noch nicht sagen

(http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_eek.gif)

Aber...!? (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_sadnew.gif) (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_stevieh_seufz.gif)


Jaul, da kommen einem ja die Tränen vor Erbarmen :'(

Meine ausgepflanzte 'Cornish Snow' hat vorher auch in der Sonne gestanden und sah zum steinerweichen aus, bis Peter Fischer mir sagte, dass sie sich im Schatten sehr viel wohler fühlt. Und tatsächlich ist sie im wahrsten Sinne des Wortes seither aufgeblüht und es geht ihr selbst im Schnee gut :)

[td]

cornish snow

[/td]
[td]

cornish SNOW

[/td][/table]


@ Jule
Natürlich kommt es auch auf Standort, Sonne etc an, ob und wann eine Sasanqua zum blühen kommt. Aber genau für solchen Erfahrungsaustausch von Beobachtungen ist die kompakte Sammlung von Erfahrungen mit Freilandkamelien ja gedacht, meine ich wenigstens. So kann man eher Entscheidungen fällen zum Auspflanzen oder nicht, besonders in Grenzfällen.

Und alle unsere Erfahrungen sind ja nicht eins zu eins übertragbar, egal ob Sasanqua, Japonica oder Reticulata etc.



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 26. Januar 2011, 19:53:53
Hm, wenn sie sich im Schatten wohler fühlen würde...da hätte ich noch ein Plätzchen..da hätte sie aber wieder die Morgensonne...doch geschützt wäre es...muss mal schauen, wie sie sich macht, sonst setz ich sie um...Muss ich ja dann schon machen, sonst ist der Mod. nachher noch böse auf mich..***Flöt***
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 26. Januar 2011, 19:57:30
Ahoi zusammen! (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_smilenew.gif)

Meine 'Cornish Snow' bekommt zumindest im Sommer die volle Mittagssonne, weshalb der Austrieb auch besonders dunkel ausfällt, ihr bekommt es gut, auch was den Knospenansatz betrifft. Ich könnte mir aber gut vorstellen, das ein sonniger Stand in der Blütezeit, nicht gut ist, da dann die Blüten schnell schlappen und auch nicht sehr lange halten!? Bei 'Cornish Spring' ist es zumindest so.

LG., Oliver

P.S.: Die Blütenzeit festzuhalten, finde ich eine gute Idee!

Das habe ich bisher nicht gemacht, bzw. müßte es erst anhand meiner Fotos herausfinden.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 26. Januar 2011, 20:12:23
Also bisher hat meine die volle Sonne im Nacken gehabt, so ab 14.00 Uhr, war aber zeitweise, je nach Stand der Sonne, geschützt durch Bäume. Vielleicht sollte ich sie doch lieber noch eine Saison dort stehen lassen...evtl. ziert sie sich ja auch nur ein bißchen und mus erst mal mit den neuen Umständen klarkommen...Ich schau mal, wie sie durch den restliche Winter kommt und entscheide dann...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 26. Januar 2011, 20:17:51
Ich vergesse immer zu erwähnen, das meine Kamelien bis auf die Sasanquas, von Oktober bis Anfang März absolut keine Sonne bekommen.

Indirekter Halbschatten halt. ;)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 27. Januar 2011, 15:09:32
Die Blütezeit bei mir habe ich heute ergänzt, direkt in der Aufstellung meiner ausgepflanzten Kamelien.

Ausserdem habe ich heute alle Freilandkamelien ausgemessen.
Da es ja vor dem Neuaustrieb ist, hab ich's als Höhe/Breite 2010 auch direkt in die Zusammenstellung eingetragen (farbig markiert).

Ausserdem ist die Zusammenstellung noch ein wenig ergänzt worden und der Vorspann übersichtlicher gestaltet.


Wenn man sich die eigenen Beobachtungen so kompakt vor Augen hält, kommen einem jede Menge Ideen zum Umpflanzen und neu Auspflanzen :D



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Treasure-Jo am 27. Januar 2011, 15:20:22
Liebe Kamelienfreaks,

das sind sensationell hilfreiche Infos, Listen...

Klasse und herzlichen Dank dafür!

Gruß

Jo
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 27. Januar 2011, 15:40:07
So, ich hab jetzt auch, was ich anhand von Bildern nachvollziehen konnte, in meinem Beitrag ergänzt.
Stimmt Barbara...ich plane nun auch mehrere Aktionen bezüglich Auspflanzungen..Die 1. werden Cinnamon Cindy, Sweet Jane, Tinkerbell und Stacy Susan sein. Bei Dewatairin, Spring Mist, Goshozakura und Maidens Blush überleg ich noch, ebenso bei C.F. Coates und Kingyo tsubaki alba...da gibt es leider noch keine Erfahrungsberichte, aber die werden mir jetzt einfach zu groß...
Vielleicht kommt da ja noch was...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 27. Januar 2011, 17:36:48
Hallo zusammen,

eine super Idee, dieser neue Thread! Vielen Dank an alle, die ihre Erfahrungen hier weiter geben.

Ich habe auch einige Kamelien ausgepflanzt, meine Erfahrungen sind nach den letzten beiden sehr strengen Wintern nicht so positiv, leider! Bei euch scheint es doch ein ganzes Stück wärmer zu sein, als es bei mir ist: 7 b. Ich habe meine ersten Kamelien 2008 ausgepflanzt und zwar auf die Nordseite am Haus. 1 kleines Beet ist zusätzlich auf der Ostseite noch durch eine hohe Zisterne geschützt, dort habe ich folgende Kamelien gepflanzt (ach so, beinahe vergessen, wir haben hier Lehmboden):

Hagoromo, HSS, 70 cm, 2008, Blütezeit April-Mai, hat bisher immer geblüht und ist im letzten Jahr auch ziemlich gewachsen, hat dafür für dieses Jahr nicht viele Knospen angesetzt. Trotz sehr strengem Frost keine Blattschäden. Hat sich als sehr hart erwiesen. Winterschutz nur im ersten Winter mit Vlies.

Bonomiana, HSS, 80 cm, 2008, hat 2009 im Mai geblüht, hat aber im Winter 2009/2010 sehr gelitten, Blatt- und Knospenschäden. Hat dadurch letztes Jahr nicht geblüht, obwohl sie reichlich Blüten angesetzt hatte. Das gilt übrigens für alle meine Kamelien, die hatten alle unglaublich viele Knospen dran.

Dann steht dort noch eine rot gefüllte Aldi-Kamelie ohne Namen. Die wächst auch sehr gut und hat bisher auch immer geblüht.

Im anderen Beet auf der Nordseite stehen dann:

Nuccios Gem. HSS, 2008, 70 cm, leider gleich nach dem 1. Winter verschieden, hatte urplötzlich alle Blätter fallen lassen. Sie hatte Vlies-Schutz. Trieb danach zwar ganz leicht wieder aus, aber irgendwann ist dieser Austrieb dann auch wieder kaputtgegangen.

Bob Hope, HSS, 2008, 70 cm, im Winter 2009 Knospenschaden, Blätter ok, es gab aber trotzdem vereinzelte Blüten im Mai. Im Winter 2009/2010 total runtergefroren und zwar nur wegen einer Nacht im Dezember, in der es bei uns bis auf -17 ging, ich hatte noch keinen Winterschutz. Erst danach habe ich Kartoffelsäcke als Schutz verwendet. Das gilt auch für die nachfolgenden Kamelien. Sie hat aber dieses Jahr wieder ausgetrieben, aber das wird dauern, bis sie wieder ihre ursprüngliche Größe erreichen wird. Das gleiche gilt auch für folgende Kamelien, Standort ist auch der gleiche:

Brushfield Yellow, HSS, 2008, 90 cm – Blüte Mai
Coletti, HSS, 60 cm, Blüte Mai
Donation, HSS, 60 cm, Blüte Mai
Leonhard Messel, 90 cm, HSS, 2008 – Blüte Mai
Blood of China, 2008, 90 cm, die Einzige im Beet mit nur kleinen Blattschäden. Hatte leider in 2009 keine Blüten. Danach kräftig gewachsen und viele Knospen angesetzt, die dann 2009/2010 erfroren sind. Trotzdem sehr winterhart

Sie hatten alle in 2009 noch vereinzelt Blütenknospen , keine Blattschäden, Schutz mit Vlies. 2009 dann alle richtig kräftig gewachsen. Im Winter 2009/2010 dann alle runtergefroren, aber inzwischen wieder ausgetrieben.


Magret Davies, 2009, 1 mtr, HSS, runtergefroren, zwar wieder leicht ausgetrieben, hat dann aber im Herbst am neuen Austrieb die Blätter abgeworfen, daher sehr fraglich, ob sie nach diesem Winter überleben wird.

Nuccios Pearl, HS, Standort frei in Südwestlage, 2009, 80 cm, hat den Winter 2009/2010 super überstanden, hatte nicht einmal 1 Blättchen verloren, aber leider die Blütenknospen. Ich musste sie dieses Jahr wegen des Baus des GH und den Baumfällarbeiten wieder ausbuddeln, sie war im Sommer über dann in einem großen Kübel. Inzwischen ist sie fast an ähnlicher Stelle wieder ausgepflanzt. Ich halte Nuccios Pearl für sehr winterhart.

In dieser Südwestlage steht dann noch an einem Sichtschutzzaun eine einfache pinkfarbene Kamelie von Lidl, ich tippe hier auf eine St. Ewe, 60 cm, 2009, auch runtergefroren, hat aber auch wieder ausgetrieben.

Leider hatte ich in 2010 auch viele Totalschäden, es waren No-Name-Kamelien von Lidl und Aldi, 2 gefüllte weiße Sorten, dann 1x rot und 1x rosa. Dann noch R. L. Wheeler, die war aber wahrscheinlich noch zu klein (3-jährig)

Dann noch eine Sasanqua Rubra, 1 mtr., 2009, steht sonnig auf der Südseite, ab spätnachmittags schattig durch eine Tamariske. Leider auch runtergefroren, aber auch wieder ausgetrieben.

LG Uschi

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 27. Januar 2011, 18:52:58
Hallo Velvet! :)

Bekommen deine Kamelien im Winter Sonne? Vorallem ist Morgensonne bei Dauerfrost extrem gefährlich, das führt dann unweigerlich zu Trockenschäden, als erstes sterben die Blütenknospen ab, dann die Blätter und schließlich ganze Astpartien. :-\

Wenn die Pflanze in der Ruhezeit ist, ist die Kälte das geringere Problem.

Ich achte inzwischen auch darauf, das Pflanzen die ich auspflanzen will, schon am neuen Standort ihren Neutrieb bilden, pflanze also recht früh oder stelle die Pflanzen zumindest schon an den zukünftigen Platz. Bei Pflanzen wo ich darauf nicht geachtet habe, sind im ersten Winter alle Blätter verfroren oder im Frühjahr abgefallen. ::)

Alle Pflanzen, denen es so erging, sind etwas später wieder ausgetrieben, teilweise sogar kräftiger als der Haupttrieb ausgefallen währe. :)

Bisher kam dies an keiner Pflanze ein zweites mal vor.

Bei den Pflanzen, deren Neutriebe am neuen Standort ausgereift sind, sind höchstends die alten Blätter verfroren, die Neutriebe sind unbeschadet über den Winter gekommen. Daher verfahre ich inzwischen bei jeder Pflanze so. Ich denke, das dies vorallem in kälteren Gegenden ein hilfreicher Tipp sein könnte, bei mir wird es ja nie so kalt, daher währe es in diesem Falle Jammern auf hohem Niveau... ;)

LG., Oliver
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 27. Januar 2011, 20:40:43
Hallo Oliver,

wegen der Morgensonne, nein, bekommen sie nicht, ich habe da schon darauf geachtet beim Pflanzen. Nach Möglichkeit versuche ich auch möglichst früh zu pflanzen. Es stimmt aber, dass es ein paar Ausnahmen gab, da war ich später dran, August - Anf. September. Aber das war eine Ausnahme. Auf jeden Fall habe ich mich voriges Jahr im Frühjahr schon tüchtig geärgert, als ich meine erfrorenen Kamelien angeguckt habe. Diese eine Nacht im Dezember war eindeutig schuld, vorher war es immer mild, da kamen die -17 Grad einfach zu plötzlich. Ich habe auch schon bemerkt, dass die Kamelien für Frost weniger anfällig sind, wenn die Temperaturen etwas langsamer sinken.

Interessant ist ja, dass bei dir dann der Neuaustrieb stärker ausgefallen ist. Das kann ich nicht behaupten, meine mussten stark kämpfen, bis überhaupt ein Neutrieb erfolgte. Ich bin ja gespannt, wie diese Triebe nach diesem Winter ausschauen werden. Ich habe noch die Kartoffelsäcke drüber, da es in den nächsten Tagen ja bei uns hier auch nochmals bis -10 geht. Bei Rubra und der St. Ewe habe ich allerdings schon geguckt, sie sind i. O.! Ich hoffe mal, dass es dann bei den anderen auch so ist und sie dann dieses Jahr wieder richtig zulegen werden.

LG Uschi
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 28. Januar 2011, 06:08:19
Dann kann ich ja hoffen, dass meine Lawinenschäden an den Kamelien auch durch einen kräftigen Neuaustrieb kaschiert werden. Bei Bonomiana z.B. ist die Lawine mitten in den großen Busch geruscht und hat von innen nach außen alles abgerissen, bei den anderen sehen viele Triebe aus wie abgeschält...Da werd ich wohl, wenn sie ausgetrieben haben, auch beischneiden müssen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 28. Januar 2011, 12:07:25
Velvet, hast du Unterschiede bemerkt, wie sich die Kamelien entwickelt haben, wenn du sie so extrem spät eingepflanzt hast und das auch noch in WHZ 7b?

Ich bin laufend dabei, meine Zusammenstellung vorn exemplarisch zu ergänzen und noch klarer zu gestalten, damit wir bald ein gutes Raster haben, um unsere Erfahrungen alle zusammenfassen zu können.
Als Kürzel für uns müsste ein Code aus 3 Buchstaben reichen (am ehesten die Anfangsbuchstaben unserer Nicks. So wären Nachfragen später möglich.

Bisher wären das (alphabetisch):
COR = cornishsnow (müsste aber noch Sorten etc. gemäss Raster aufführen, so gut es möglich ist - gerade auch die verschiedenen Standorte wären ja interessant)
JUL = Jule69
KLU = klunkerfrosch
MOS = Most (vielleicht wenigstens Sorten auflisten, Auspflanzjahr, Jahrgänge, Höhe/Breite 2010 und was an dokumentierten oder erinnerten Erfahrungen möglich ist)
PRI = Primrose (WHZ dürfte bei dir eher 8a als 7b sein. Hast du nur 1 ausgepflanzt? )
TAR = tarokaya
VEL = Velvet

und hoffentlich
SHA = shantelada


... und mehr folgen hoffentlich noch. Auch die Erfahrungen mit wenigen Ausgepflanzten sind wichtig - und dann natürlich die mit schon sehr lange Ausgepflanzten.
Ich hoffe, dass ich die zur Zeit arg überlastete Shantelada noch vom Mitmachen überzeugen kann.
Wer hat denn noch Freilandkamelien, auch wenige?
Was ist mit den Erfahrungen von Seidenschnäbel, Black Rose, Nihlan, hjkuus, StephanHH...??

Auspflanzzeit könnte man noch dazu nehmen und ich studiere noch daran herum, wie man die Standorte in unseren Gärten intelligent und doch einfach umschreiben könnte ???

LG, Barbara

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hjkuus am 28. Januar 2011, 13:08:51
Wenn der winter vorbei ist will ich auch über meine Kamelien berichten. Bis jetzt sieht es gut aus ::)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 28. Januar 2011, 15:12:07
Velvet, hast du Unterschiede bemerkt, wie sich die Kamelien entwickelt haben, wenn du sie so extrem spät eingepflanzt hast und das auch noch in WHZ 7b?

Barbara, nein, ich kann hier eigentlich keinen Unterschied feststellen, alle die kaputt wurden, wurden von mir bereits im Juni eingepflanzt. Also kann es nicht daran gelegen haben. Die im September gepflanzte Kamelie lebt noch, zwar runtergefroren, aber wieder ausgetrieben.

LG Uschi
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Toffeeholix am 28. Januar 2011, 20:48:16

PRI = Primrose (WHZ dürfte bei dir eher 8a als 7b sein. Hast du nur 1 ausgepflanzt? )


Hallo Barbara, wie kommst Du auf WHZ 8a statt 7b? Gehst Du nach erreichster Tiefsttemperatur der letzten beiden Winter?
Das Minimaxthermometer zeigte auf der Westseite knapp minus 15 an der Westseite in Bodennähe an.
Laut Karte ist es eindeutig 7b und als Bauernhof in Einzellage auf einer Anhöhe ohne umgebende Häuser oder Wald gibt es auch keinen Schutz, dafür aber reichlich Platz.

Lange ausgepflanzt ist nur die Hinu Maru, letztes Jahr hab ich die vermeintliche Kanjiro und die geteilte Jennifer Susann ausgepflanzt.
Kann eigentlich nicht gut gehen, wird man im Frühling sehen.
Dieses Jahr wollte ich alles was mehr als 1 cm Stammdicke hat raussetzen, allerdings nicht gleich am endgültigen Standort, weil der Windschutz noch nicht hoch/dicht genug ist.

Notiert ihr euch eigentlich die Stammdicke beim Auspflanzen, oder ist die Höhe der Pflanze aussagekräftiger?

Ciao Primrose
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 28. Januar 2011, 21:33:30
Hallo Primrose

Wegen deiner Markierung auf der Karte bin ich auf 8a gekommen, da war ich wohl zu optimistisch :-\.
So wie du deine Wohnlage und auch die Minustemperaturen beschreibst, geb ich dir natürlich Recht mit 7b.

Für grünes Licht beim Auspflanzen hab ich folgende Kriterien:
Wenn immer möglich, vorher Literaturrecherche zu Angaben WHZ, besonderem Bedarf an Sonne, Wärme, Schatten etc.
Alter (mindestens 4j. - eher 5j. und älter)
Höhe/Stammdurchmesser (mindestens 60cm hoch, über 1cm Stammdurchmesser, geschätzt)
Gesamtzustand der Pflanze (sehr gesund)

Ich notiere nur Höhe, Jahrgang und Auspflanzjahr, keinen Stammdurchmesser.

Wenn du 'Hinomaru' (die Higo?) schon länger ausgepflanzt hast, stellst du bitte von ihr alle Daten gemäss dem bisherigen Raster hier noch ein - merci :)
Und die anderen natürlich auch.
Jule hat ja etliche auch erst im 2010 ausgepflanzt, Klunkerfrosch einige.

LG, Barbara

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 29. Januar 2011, 14:25:22
Stimmt Barbara...ich plane nun auch mehrere Aktionen bezüglich Auspflanzungen..Die 1. werden Cinnamon Cindy, Sweet Jane, Tinkerbell und Stacy Susan sein. Bei Dewatairin, Spring Mist, Goshozakura und Maidens Blush überleg ich noch, ebenso bei C.F. Coates und Kingyo tsubaki alba...da gibt es leider noch keine Erfahrungsberichte, aber die werden mir jetzt einfach zu groß...

Mit 'Maiden's Blush' habe ich im Freiland ich sehr gute Erfahrungen gemacht und mit 'Dewatairin' klunkerfrosch. 'Goshozakura' sollte als Higo kein Problem sein (in der Literatur gilt sie als winterhart in 8a) und 'C.F. Coates' desgleichen.
Bei 'Kingyo-tsubaki Alba' wäre ich hingegen auch vorsichtig, auch der weissen Blüten wegen. Meine rosa Kingyo habe ich riskiert, geschützt rauszusetzen (obwohl eine 8b Kamelie), da sie mir auch zu viel Platz drin einnahm.
Aber falls du einen wärmeren und geschützten Platz hast (vor Regen und sonstigen Wetterunbilden) könnte es bei dir auch mit der Alba funktionieren.

LG, Barbara
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 29. Januar 2011, 18:52:20
Hallo, Kamelien-Fans,

gute Idee, dieser Faden, ich finde die Informationen auch für "Nicht-Kamelianer" ;) hilfreich (um realistisch einzuschätzen, was im eigenen Garten gehen könnte und was nicht). Ein bisschen kann ich auch beisteuern; meine Liste ist allerdings klitzeklein.

Aber erstmal die allgemeinen Daten:
Winterhärtezone: 7b, Weinbauklima.
Frost: Erster Frost meist Anfang November. Dauerfrost nur ausnahmsweise zwei Wochen am Stück oder gar mehr. Niedrigste Temperatur seit dem Auspflanzen etwa -18°C, am Boden kälter (Winter 09/10). Im März oft Frost-Rückschläge, im April gelegentlich.
Boden: kein Bodenaustausch, keine "Extrawürste": obere Schicht (ca. 25-30 cm) humos-lehmig, darunter zäher, toniger Lehm, pH-Wert um 6,5.
Winterschutz: anfangs dicker Laubmulch im Wurzelbereich, im aktuellen Winter nur Normalmulch (Frost & Schnee kamen plötzlich...).

Jetzt die Miniliste ;):
1. Dr. Burnside 7b/HS 2006/5-6j. (2000-2001) ca. 65cm (? - nachträglich geschätzt, nicht gemessen) 130/80cm Mitte April blüht gut, wächst gut
2. Hagoromo 7b/HS 2006/5-6j. (2000-2001) ca. 65cm (? - nachträglich geschätzt) 150/80cm März/ April blüht üppig, wächst sehr gut

Ergänzend eine Pflanze aus Nachbars Garten:
3. nochmal Hagoromo 7b/absonnig-SO ca. 1992-93/jung, vermutlich 2-3j. (ca. 1990) ?? ca. 180/180cm März/ April blüht überreich (Blüten kriegen manchmal Spätfrostbräune), wächst sehr gut; hat jedes Jahr irgendwelche Läuse inkl. Rußtau, überwächst den Befall aber zuverlässig

Alle drei Pflanzen kriegen keine Morgensonne. Nr. 1 und 2 haben jeweils eine Wand im Kreuz, zudem Windschutz durch Gehölze. Nr. 3 bei Nachbars steht offener, zugiger, außerdem mitten im Rasen (!), hat das bisher aber gut weggesteckt (hat jetzt bei Bauarbeiten Schaden erlitten und soll umgesetzt werden - ob das gut geht?). Nr. 1 und 2 waren bei der Pflanzung schmal bis sparrig, verzweigen sich aber allmählich und entwickeln Breite. Wie Nr. 3 beim Pflanzen ausgesehen hat, weiß ich nicht; jetzt ist's ein kugelrunder, dichter Busch, wobei Nachbars immer mal wieder per Schere geformt haben.

Meine Miniliste bleibt aus Platzgründen so kurz, wie sie ist. Es sei denn, jemand hätte Ermutigendes zu berichten über zwergige Sorten (sowas könnte ich evtl. noch unterbringen) wie z. B. 'Okan' oder 'Snippet' - hat jemand damit Erfahrungen?

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 29. Januar 2011, 19:13:32
Super, Querkopf - alles sauber dokumentiert :D


Mit deinen beiden Sorten liegst du schon richtig, wie der Erfolg ja auch zeigt :)

'Snippet' ist zu empfindlich in 7b, ist eher eine Kamelie für 8b.
'Okan' wäre da sicher besser. Nur wenn du diese Rarität bekommst, dann höchstens als kleine Pflanze, die erst einige Jahre zu Auspflanzgrösse heranwachsen muss. Ob du die dann auspflanzen magst??
Meine ist mir selbst mit 6 Jahren noch zu klein.

Geht es um klein bleibend? Da fällt mir spontan für 7b nix ein.
Sonst käme für deine WHZ noch 'Leonard Messel' (rosa halbgefüllt) in Frage, die ist äusserst winterhart und wächst sehr langsam oder die altbewährte 'Donation'.
Beides sind aber keine Bonsaikamelien sondern sehr langsam wachsende, die man aber auch klein halten kann durch schneiden und die auch gut als 4-5j. zu bekommen sind.

LG, Barbara
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 29. Januar 2011, 19:53:22
Hallo, Barbara,

... Mit deinen beiden Sorten liegst du schon richtig, wie der Erfolg ja auch zeigt :) ...
da habe ich mir bei der Auswahl auch Rat vom Kamelienpapst höchstpersönlich geholt :). Der hat in der Sortenliste auf seiner Website Hinweise auf die Winterhärte. Und sein Zusatztipp war simpel: bei den markierten Sorten bleiben, auf eine nicht zu frühe Blütezeit achten, Pflanzen ausreichenden Alters nehmen, Standort sorgsam auswählen - dann sei WHZ 7b kein Problem. Recht hat er :D. (Das Alt-Exemplar in Nachbars Garten war ja für sich schon ermutigend.)

Danke für deine Tipps zu den Minis. Ja, Zwergigkeit wäre mir wichtig; Kamelien zu schneiden, geht mir einfach gegen den Strich. Wenn ich noch eine weitere setzen würde, müsste ich sie integrieren in eine bestehende "Wald"-Pflanzung, in der zwischen Japan-Ahörnchen, Hortensien & Co. wenig Raum ist.

... 'Okan' ... Nur wenn du diese Rarität bekommst, dann höchstens als kleine Pflanze, die erst einige Jahre zu Auspflanzgrösse heranwachsen muss. ...
Schade, dann ist das nix für mich: Ich habe keinen Drinnen-Überwinterungsplatz für lichthungrige Immergrüne.

Schöne Grüße
Querkopf

P.S. 'Okan' hat in der o.g. Liste übrigens kein Winterhärte-Kreuzchen... Also würde ich das Auspflanzen hier wohl eh nicht wagen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Most am 29. Januar 2011, 21:11:26
also nun folgt meine Liste:

Klimazone: 8a

Frost: auch ab Okt. ( tiefsttemp. diesen winter bis jetzt ca -10°)

Boden: Ich habe alle in grossen Maurerkübeln in Rhodoerde mit Perrlit und Hydrokugeln gemischt.

Winterschutz: Dicke Laubschicht mit Holzhäcksel darauf. Mit Winterflies eingepackt.
HS= Halbschatten, morgens oder Nachmittags Sonne im Sommer
VS= Vollschatten
SO= Sonnig
das Alter der Pflanzen und die Höhe kann ich nur geschätzt angeben.
alle wurden im Frühling 2010 gepflanzt. sind gut angewachsen.

1. Spring Festival HS 2010/5J 100cm ist toll gewachsen
2. Tramonto HS 2010/4J 50cm
3. Hagoromo HS 2010/4J 50cm
4. Debby VS 2010/5J 90cm
5. Nuccios Gem VS 2010/5J 80cm
6. Coletti HS 2010/4J 50cm
7. Dr. Burnside HS 2010/5J 80 cm
8. Oki no Nami HS 2010/4J 50cm.
9. Black Lace HS 2010/4J 50cm.
10. Unbekannte HS 2010/4J 40cm
11. Dr. Burnside VS 2009/4J 50cm hat den Winter gut überstanden und schön geblüht

Sasanquas

Cleopatra SO 2010/5J 50cm. leider keine Knospen angesetz

Ich werde sie event. noch verbessern, wenn ich die Pflanzen ausgepackt habe.
Alle ausser Coletti haben den Winter gut überstanden. Die Blüten waren teils winzig und verändert.
 
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 30. Januar 2011, 10:04:34
Klimazone:
Ich wohne in der WHZ 8a – in Hamburg in der Innenstadt. Mein Garten liegt im Innenhof, sehr geschützt an der Nordseite, keine Wintersonne und im Sommer wechselnder Schatten, nur an zwei Stellen eher sonnig.

Frost:
Der erste Frost kommt meist nicht vor Weihnachten, dieses Jahr allerdings schon im November. Dauerfrost ist eher selten und auch nur kurz, -17 °C sind schon vorgekommen. Spätfröste gibt es so gut wie nie. Durch den Großstadtvorteil, würde ich den Garten eher WHZ 8b geben.

Boden:
Die Bodenverhältnisse sind hier sehr gut, sandiger Lehm, mit Humusanteil im neutralen Bereich. Die Pflanzstelle habe ich immer mit Rhodohum, eigenen Kompost, getr. Rinderdung und Lavagruß verbessert.

Winterschutz:
Nur im Wurzelbereich, eine Deckschicht aus Kompost und getr. Rinderdung und das anfallende Falllaub. Alle Pflanzen haben eine Unterpflanzung, was vermutlich auch zum Winterschutz beiträgt.

So = sonnig (nur im Sommer bis ca. 12 Uhr und noch einmal am Nachmittag bei den Sasanquas)
HS = Halbschatten (Sommer)

Sorte - WHZ/Licht Standort - Auspflanzjahr/Auspflanzalter (Jahrgang) - Höhe/Breite 2010 - Beobachtungen - Blütezeit

Japonicas und Hybriden

B. Lauterbach
Seit 2000 ausgepflanzt, war damals ca. 5 jährig. HS - 190 x 100 cm. Wuchs kompakt und langsam, blüht jedes Jahr überreich im März und April.

Bob’s Tinsie
Seit 2010 ausgepflanzt, ca. 4 jährig. HS - 40 x 25 cm. Sieht bis jetzt gut aus.

Cornish Snow
Seit 2005 ausgepflanzt, ca. 5 jährig. So - 200 x 85 cm. Sparriger, kräftiger Wuch, üppige Blüte von März bis Mai.

Dahlohnega
Seit 2004 ausgepflanzt und 2008 umgesetzt, war beim Auspflanzen ca. 4 jährig, kompakter, langsamer Wuchs. So - 150 x 60 cm. Blütezeit im Mai.

Fischers Okan bzw. Rückmutation in die Ursprungspflanze Yamato Nishiki
2003 als 5 jährige ausgepflanzt. Verlor nach dem 1. Winter alle Blätter, hat sich aber wieder schnell erholt. So - Inzwischen ist die Pflanze 210 x 120 cm, blüht jedes Jahr überreich und hat einen sehr kräftigen Wuchs.

Grand Prix
Seit 2004 ausgepflanzt, 4 jährig. Hs - 160 x 80 cm. Sparriger eher langsamer Wuchs, hatte am Anfang etwas Probleme sich zu etablieren, was hauptsächlich an einer gelblichen Verfärbung der Blätter erkennbar war, inzwischen hat sich die Pflanze gut aufgebaut und blüht jedes Jahr sehr beeindruckend.

Hakuhan-Kujaku
Seit 2009 ausgepflanzt, ca. 5 jährig. Hs - 60 x 50 cm. Hat den ersten Winter gut überstanden und es gab auch eine Blüte im April, mehr lässt sich noch nicht sagen.

Koraku
Seit 2010 ausgepflanzt, ca. 5 jährig. Hs - 50 x 25 cm. Sieht bis jetzt gut aus, 3 Blütenknospen.

Marchesa Amalia Faraggiana
Seit 2010 ausgepflanzt, ca. 5 jährig. Hs - 120 x 40 cm. Sieht bis jetzt gut aus, hat sogar reichlich Knospen angesetzt, von denen die ersten schon Farbe zeigen. Scheint einen kräftigen Wuchs zu haben.

Momoji no higurashi
Seit 2010 ausgepflanzt, ca. 4 jährig. Hs - 30 x 25 cm. Sieht bis jetzt gut aus, hat einen schwachen zierlichen Wuchs, keine Knospen angesetzt.

Tenji
Seit 2007 ausgepflanzt, 5 jährig. So - 100 x 100 cm. Hat in den ersten zwei Jahren etwas rumgezickt und ist kaum gewachsen, inzwischen wächst sie gut, setzt aber kaum Blütenknospen an, vielleicht steht sie zu sonnig.

Yukimi Guruma
Seit 2008 ausgepflanzt, 4 jährig. So - 100 x 40 cm. Sehr guter, aufrechter aber kompakter Wuchs, die Blütenanzahl nimmt mit dem alter der Pflanze zu, Blütezeit April.


Reticulata-Hybride

Leonard Messel
Seit 2003 ausgepflanzt, 5 jährig. Hs - 180 x 110 cm. Eine sehr robuste, wüchsige und zuverlässige Sorte, die jedes Jahr überreich blüht. Der Wuchs ist etwas gewöhnungsbedürftig steif, mit verhältnissmäßig kleinen Blätter, wodurch der Strauch sehr locker wirkt, wird aber mit der Zeit harmonischer. Blütezeit im April.


Sasanquas (inkl. Vernalis)

Paradies Betty Lynn
Seit 2006 ausgepflanzt als 4 jährige. So - 100 x 80 cm. Letztes Jahr ist sie etwas zurückgefroren, hat sich aber wieder gut erholt. Blütezeit Mitte bis Ende November, Knospenansatz ist gut aber die Pflanze ist bis jetzt nur zweimal zur Blüte gekommen.

C. sasanqua Sämling
Seit 2006 ausgepflanzt als 5 jährige. So - 230 x 100 cm. Im letzten Jahr geringe Frostschäden, guter Knospenansatz, kommen aber nicht zu Blüte, in dem einen Jahr wo es funktioniert hat, war die Blütezeit Ende November.

Yuletide
Seit 2008 ausgepflanzt, 4 jährig. So - 60 x 40 cm. Nach de ersten Winter totaler Blattverlust, ist aber wieder gut ausgetrieben, Blütenansatz ist bis jetzt bescheiden, aber da die Pflanze recht langsam wächst, denke ich das das im Alter zunehmen wird.


Tayo nishiki, Nobilissima und China Clay (bei der ich mir nicht sicher bin ob es nicht eine andere gefüllte weiße Sorte ist) sind inzwischen in Großhandsdorf, da sie bei mir nicht gut gewachsen sind und kaum Knospen angesetzt haben.
 
Die Pflanzen aus Großhandsdorf stelle ich später separat ein, die meisten sind aber erst 2010 ausgepflanzt worden.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 30. Januar 2011, 10:43:25
Oliver, jetzt bin ich aber baff, dass du die Hakuhan-Kujaku ausgepflanzt hast, ich dachte, die wäre überhaupt nicht frosthart! Ich habe bei Herrn Eberts eine kleine Pflanze gekauft, er gibt in seinem Shop an: "auch im Alter nicht frosthart". ???

LG Velvet
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 30. Januar 2011, 10:46:56
Wow Oliver :o
Die hast du alle in deinem kleinen Garten, irre!!
Hast du eigentlich eine Gesamtansicht deines Paradieses im Hinterhof mit blühenden Kamelien?
Minikamelienparadies in Hamburgs Innenstadt ;D

Toll deine Zusammenstellung der Sorten und Erfahrungen!

@Most
Super auch deine Daten!
Da wächst ja auch ein kleiner Kameliengarten heran :D
Was ist der Unterschied zwischen VVS und VS? Oder ist da aus Versehen ein 'V' zuviel rein gerutscht?
Mir fällt auf, dass du 'Cleopatra' im Vollschatten gepflanzt hast - bewusst oder wegen Platzmangel?
Als Sasanqua hat sie da vielleicht Mühe mit dem Knospenansatz, bin gespannt auf deine Erfahrungen.

@an alle
Ich habe eine Riesenfreude, wie unser Projekt wächst und gedeiht
 ;D ;D ;D


LG, Barbara


Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Most am 30. Januar 2011, 11:18:07
@ Tarokaja
gut gelesen. Cleopatra steht sonnig.(VS Vollsonnig). Habe es geändert, auch den anderen Fehler. Danke.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 30. Januar 2011, 11:35:09
 :D ;) :-*

Guten Morgen meine Lieben! :)

@ Tarokaja

Wenn man bedenkt das nur die Sasanqua und die Tenji in dem Gartenteil stehen, den wir abgeben mußten und zwischen den übrigen noch 5 Magnolien, eine Stewartia, ein paar Hortensien, meine Orangenblume und natürlich die Strauchpfingstrosen stehen... ;)

...habe ich eindeutig zu optimistisch gepflanzt! ::) ;D

Das wird wohl mal ein kleines Magnolien und Kamelienwäldchen! :D

Den Blick von Oben, muss ich zur Blütezeit nachholen. ;)

@ Velvet

In Großhandsdorf steht eine zweite Hakuhan-kujaku, die sieht sogar noch besser aus. ;)

Meine war schon beim Kauf etwas gelblich und stand wohl schon länger in ihrem Topf, das hab ich auch nach dem Umtopfen nicht richtig in den Griff bekommen, daher hab ich sie ausgepflanzt, was ihr gut bekommen ist. Bis jetzt hatte sie noch keinen Schaden, aber es ist auch erst ihr zweiter Winter. :)
Ich denke aber die Sorte verträgt min. 8a, das sie empfindlicher sein soll, ist mir neu, ich dachte immer es gibt halt nur noch keine Erfahrungen!?

LG., Oliver
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Toffeeholix am 30. Januar 2011, 15:18:23
Dann will ich auch mal
Primrose:
WHZ 7b, Bauernhof in Einzellage ohne umgebende Häuser oder Wald, sandiger Lehm, PH_Wert 6,5, in Senken noch niedriger.
Gefälle von Haus zu Gartengrenze 1-2 Meter
niedrigste Temperatur dieses Winters -14,8°

Japonicas:

Hinu Maru VS 1995/6j. 1,80 x 1,50 sparrig, steht zu schattig, blüht nach strengen Wintern wenig. In die Gebäudenische könnte gut etwas empfindlicheres

Sasanquas:

Jennifer Susann So 2010/10j. 1,50x1,00 Nov hat erstmalig geblüht, 90 % der Blätter sind braun, Schwesterpflanze steht im Wintergarten.
Kanjiro So 2010/12j. 1,30x1,00 Nov hat erstmalig üppigst geblüht, 90 % der Blätter sind braun oder abgefallen, Sortenbezeichnung prüfen, da hängender Wuchs. Musste raus, da zu groß.

Ausgepflanzt werden in diesem Jahr eine Mrs. Tingley und jeweils die Dickste meiner Hagoromos, Dr.Burnsides, Mrs Charles Cobbs
, Black Laces und von den pinken Unbekannten von Lidl.

Um den Hausbrunnen herum wird in Maurerbottiche gepflanzt, damit im Falle einer Pumpenerneuerung kein Kahlschlag gemacht werden muss..

Ich werde hier auch die Kamelien von meinem Gartenzwilling (nicht hier registriert) einstellen
WHZ wohl schon eher 8a, da geschlossene Wohnsiedlung und Sichtschutzwände, Sandboden.

Black Lace, Jury’s Yellow und Paradise Barbara ausgepflanzt 2010, die Paradise sieht nicht so gut aus.
Die restlichen sind Namenlose vom Gärtner; wenn sie blühen, können wir ja mal versuchen, sie zu identifizieren

Ciao Primrose
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 30. Januar 2011, 16:57:28
In Großhandsdorf steht eine zweite Hakuhan-kujaku, die sieht sogar noch besser aus. ;)

Meine war schon beim Kauf etwas gelblich und stand wohl schon länger in ihrem Topf, das hab ich auch nach dem Umtopfen nicht richtig in den Griff bekommen, daher hab ich sie ausgepflanzt, was ihr gut bekommen ist. Bis jetzt hatte sie noch keinen Schaden, aber es ist auch erst ihr zweiter Winter. :)
Ich denke aber die Sorte verträgt min. 8a, das sie empfindlicher sein soll, ist mir neu, ich dachte immer es gibt halt nur noch keine Erfahrungen!?

Erfahrungen gibt es schon und ich würde auch sagen, dass Hakuhan-kujaku Temperaturen der Klimazone 8a verträgt.
Bei Eisenhut im Gambarogno stehen mehrere alte Pflanzen und den schattigen Hang mit Frostperioden würde ich auch auf 8a schätzen höchstens an der Grenze zu 8b.

In Locarno und im Parco der Villa Anelli sind ebenfalls mehrere Pflanzen der Hahnenschwanz-Kamelie ausgepflanzt. Wobei das direkt am Lago Maggiore dann sicher WHZ 8b ist.

@ Primrose
Schön, dass du deine Kamelien nun auch hier aufgelistet hast.

Shantelada wird, wenn's wärmer wird, ihre 'alten' Damen auch vermessen und dann sonstige Daten, die sie rekonstruieren kann, hier hinzufügen. Es wäre ja super, wenn ihre bis 30jährigen Ausgepflanzten und die Erfahrungen mit ihnen auch hier hinzukämen.
Nihlan, Black Rose und die Seidenschnäbel habe ich per PM angefragt.


LG, Barbara
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Seidenschnabel am 30. Januar 2011, 20:10:51
Hallo!

Wir sind ja Ende 2009 in unser neues Domizil umgezogen.
In unserem alten Zuhause (Bad Salzdetfurth) hatten wir folgende Kamelien ausgepflanzt:

1. Hagoromo SO (bis 12h) seit ca. 2003 ausgepflanzt, war mind. 5 jährig, in den ersten 2 Jahren Mulch- und Vliesschutz, im Winter 2008/09 bis zur Basis runtergefroren, im Frühjahr 09 neuer Austrieb, Winter 2009/10 wieder hart. Keine Erkennntnis ob sie es überlebt hat.............bis auf die beiden strengen Winter immer ein toller Blüher!

2. Oki no nami SO (bis 12h) seit ca. 2003 ausgepflanzt, war mind. 4jährig, Nachbarpflanze von Hagoromo, Winter 2008/2009 und 2009/10 wie Hagoromo, bis auf die beiden strengen Winter immer ein toller Blüher!

3. C.M. Hovey SO (bis 12h) seit ca. 2004 ausgepflanzt, war
mind. 4jährig, im selben Beet wie die beiden Vorgänger, indetisches Schiksal, bis auf die beiden strengen Winter immer ein toller Blüher!

4. Black Lace SO (bis 12h) seit ca. 2005 ausgeflanzt, war mind. 5jährig, im selben Beet wie die Vorgänger, leider auch selbiges Schiksal, bis auf die beiden strengen Winter immer ein toller Blüher!

5. Gen. Colettii SO (bis 12h) seit 2008 ausgepflanzt, war erst 3jährig, diese ist direkt nach dem Winter 2008/2009 in den Kamelienhimmel entschwunden....


6. Mrs. Tingley VS (ab 12h) seit ca. 2003 ausgepflanzt, mind. 12jährig, auch 2 Winter in Folge heruntergefroren, beide Male neu ausgetrieben,
Mrs. Tingley haben wir im April mitgenommen in unser neues Heim. Sie haben wir jetzt erstmal sehr geschützt gepflanzt,und hoffen sie überlebt.
 
7. Cleopatra VS (ab 12h) seit 2008 ausgepflanzt (neben kleinem Teich), mind. 5jährig, hat den Winter 2008/09 von Allen am Besten überstanden, leider keine weiteren Erkenntnisse


Zu den hier neu ausgepflanzten Kamelien läßt sich z. Zt. noch keine Aussage tätigen........


LG
Seidenschabel



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 30. Januar 2011, 20:42:15
@ Seidenschnabel - Ach herrjeh, das hört sich für mich sehr bekannt an! Allerdings hat bei mir die Hagoromo als einige der wenigen Kamelien, diese harten Winter sehr gut und unbeeindruckt überstanden. Bei mir war auch nicht der Winter 2008/2009 das Problem, der hat zwar jede Menge Blüten gekostet, aber ansonsten waren die Kamelien bis auf die Nuccio`s Gem intakt. Entscheidend war dann der Dezember 2009, da hat dann 1 Nacht genügt!
In welcher Zone war das, auch 7 b?

@ Barbara + Oliver - Gottlob ist meine Hakuhan-kujaku noch sehr klein, so stellt sich für mich die Frage der Auspflanzung im Moment gar nicht. Aber auch wenn ich schon ein älteres Exemplar hätte, ich glaube da ließe ich dann lieber die Finger davon. ::)

LG Velvet
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: paulche am 30. Januar 2011, 21:31:00
Welche Erfahrungen habt ihr mit Camelia Chinensis (Teepflanze) gemacht? Davon soll es angeblich auch frostharte Sorten geben. Haben die auch so hübsche Blüten, so das sie sich auch als Zierpflanzen eignen?
Ist Camelia Japonica auch als Teepflanze zu verwenden - Blüten und Blätter?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 30. Januar 2011, 23:57:58
@Seidenschnabel
Sehr gut, auch eure bisherigen Erfahrungen dabei zu haben.
Was auch Velvet schon gefragt hat: Liegt euer ehemaliger Wohnort in 7b?

@Velvet
In 7b würde ich's mit der Hakuhan-kujaku wohl auch lieber nicht riskieren.
Wenn man von dieser Kostbarkeit ein grosses Exemplar hat, wohl erst recht nicht :-\

@paulche
Ob du die Kamelienwildart C.sinensis schön genug als Zierpflanze findest, ist Geschmacksache. Sie ist es mit ihren winzigen Blüten nicht im klassischen Sinne.
Ich finde ihre Blüten (ca. 1.5-2cm) sehr schön, besonders auch die der rosa Form, der sogen. C.sinensis 'beni bana' (oder Roter Tee).
In 8a lässt sich Sinensis ohne weiteres auspflanzen.
Ob es auch Arten gibt, die in 7b winterhart sind, da bin ich überfragt. Herr Fischer (Wingst) müsste das wissen.

Schau selbst (auf dem mittleren Bild hast noch eine Biene als Grössenvergleich):

[td]

C.sinensis 'beni bana'

[/td]
[td]

C.sinensis

[/td]
[td]

C.sinensis

[/td][/table]

LG, Barbara



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 31. Januar 2011, 00:08:40
Hallo, Barbara,

... Was auch Velvet schon gefragt hat: Liegt euer ehemaliger Wohnort in 7b? ...
... In unserem alten Zuhause (Bad Salzdetfurth)...
Das liegt in Niedersachsen, bei Hildesheim. Norddeutsche T(r)iefebene, nur leider ohne den mildernden Meereseinfluss, den z. B. Peter Fischers Wingst-Region genießt ::) - nach dieser Karte mittenmang in einem großen 7b-Gebiet.

Beschreibungen wie die von Seidenschnabel lehren Realismus :'(...

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Staudo am 31. Januar 2011, 07:22:11
Seidenschnabels Erfahrungen decken sich mit meinen Beobachtungen was hiesige Versuche angeht Kamelien in den Garten zu pflanzen. Ich kenne nicht eine einzige Pflanze, die nach dem winterharte-Kamelien-Boom von vor 10 Jahren noch in einem Garten steht und blüht.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Seidenschnabel am 31. Januar 2011, 08:28:26

Ja, die WHZ hier ist 7b. Im altem sowie im neuem Garten!

Die Winter vor 2008//09 haben uns ja auch schon sehr verwöhnt und sicherlich sehr optimistisch werden lassen.
Thema: Klimaerwärmung!
War ja in aller Munde.............
Im neuen Garten gibt es unserer Meinung nach so gut geschützte Stellen, die uns hoffen lassen, Kamelien hier besser zu halten.

@Staudo

Es gibt schon Kamelien, die in dieser Gegend ausgepflanzt, beide Winter fast schadlos überlebt haben.
Bei meiner Mutter in Peine (ca. 30km östlich Hi) z. B. steht eine 1,70 x 1,40 (mind.12 jährige) große Elegans. Bis auf wenig Blatt- und Blütenverlust hat sie beide Winter doch recht gut überstanden.
Bei meiner Schwester, ebenfalls in Peine überlebten weitere 4-5 große Kamelien.
Namen hierzu lassen sich bestimmt noch erfragen.

Eben fällt mir noch ein, auch bei P. Fischer gab es vor einigen Jahren im Winter arge Ausfälle. Weis nur grad nicht mehr welcher Winter das war...?
Und gerade dort macht sich das Meeresklima eigentlich positiv bemerkbar.


LG
Seidenschnabel
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nikko am 31. Januar 2011, 20:47:02
@ Seidenschnabel

Das war im Winter 1996/97, genauer: Anfang Januar 1997. Der Winter war deutlich härter als die letzten drei unter Einbeziehung des jetzigen(bislang).
Entsprechend gab es Totalausfälle bei einigen Kamelien wie z.B. Debbie,
Antecipation, Mary Phoebe Taylor, E.G.Waterhouse.

LG
Nikko
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Seidenschnabel am 31. Januar 2011, 21:17:23

O ja, Danke!

War mir nicht mehr parat.

LG
Seidenschnabel
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Februar 2011, 00:17:01
Hallo,

meine Kamelienleidenschaft hat sich nach den letzten 3 strengen Wintern etwas abgeschwächt.
Die Minima lagen 2008/2009 bei -14, 2009/2010 bei -19, und diesen Winter bei -14, jeweils mehrere Wochen/Monate Dauerfrost.

Vor 3 jahren waren vorhanden: Hagoromo, April Dawn, Aldi (dunkelrot), Cornish Snow, Dr. Burnside, Aldi (weiß mit rotem Rand), C.sasanqua Narumigata, Bonomiana.. ich denke das waren sie.

Übrig geblieben ist: tattaaaa: ... nur Hagoromo :(

anscheinend sind die Kamelien wohl nicht ewig im Garten zu halten, zumindest nicht in Extremwintern. Hagoromo scheint jedoch sehr hart zu sein. Keine Blattschäden, jedoch alle Blütenknospen abgefroren nach -19 und 2,5 Monaten Dauerfrost.
Meine Kamelien bekommen keine Hätscheleien, sie sind frei im Garten (im Winter) schattig ausgepflanzt.

Wer hat noch Erfahrungen aus Zone 7 a?


Grüße
Mediterraneus
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Orchidee am 12. Februar 2011, 08:22:43
Bei mir ist Hagoromo auch verstorben. Meine namenlose hat noch ein paar Blütenknospen, der Rest ist schon wieder baun. Werd sie wohl entfernen. Wird nichts in meiner Gegend.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: wollemia am 12. Februar 2011, 08:47:34
Zu pessimistisch würde ich nach den letzten Wintern nun auch nicht werden.
Natürlich haben diese Winter klar die Grenzen gezeigt, was die "Haltbarkeit" und das Blühvermögen von Kamelien angeht.
Andererseits haben sich ja merkliche Unterschiede gezeigt. In meinem Garten hat 'Adolphe Audusson' alle Blütenknospen verloren, nach einer einzigen kalten Nacht. Die daneben stehende, kleinere 'Bob Hope' scheint hingegen völlig unbeschädigt zu sein. Zu den härtesten Sorten zählt bei mir 'Freedom Bell', die noch nie auch nur eine Knospe verloren hat.

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Violatricolor am 12. Februar 2011, 09:17:28
Zitat
Übrig geblieben ist: tattaaaa: ... nur Hagoromo

Sieh' mal, wie unterschiedlich das sein kann! Bei mir hatte die so berüchtigte resistente 'Hagoromo' sehr gelitten, jedoch tot ist sie nicht. Nun überwintert sie wieder drinnen.
Camellia oleifera - genau dasselbe Problem!

Und wie alt ist die 'Freedom Bell'?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: wollemia am 12. Februar 2011, 09:24:12
Und wie alt ist die 'Freedom Bell'?

Ich habe sie August 2004 als - geschätzt - dreijährige Pflanze erworben. Seitdem steht sie ausgepflanzt im Garten.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 12. Februar 2011, 11:12:59

Die Minima lagen 2008/2009 bei -14, 2009/2010 bei -19, und diesen Winter bei -14, jeweils mehrere Wochen/Monate Dauerfrost.

Diese Temperaturen waren bei mir ähnlich, trotzdem den Winter 2008/2009 haben meine Kamelien gut überstanden, allerdings haben sie viele Knospen verloren, aber einzelne Blüten gab es dann aber doch noch. Im Winter 2009/2010 hatten wir hier mit 16 Grad 2x als tiefste Temperatur. Entscheidend war der warme Dezember 2009, da hat dann diese eine Nacht mit -16 Grad genügt und viele meiner Kamelien waren heruntergefroren. Ich habe nun die Erfahrung gemacht, dass die Kamelien sehr wohl auch tiefe Temperaturen vertragen, sofern die Temperaturen langsam absinken und sich die Pflanzen daran gewöhnen können.
Hagoromo hat bei mir auch bisher sämtliche Winter sehr gut überstanden, sie hat auch immer geblüht. Bob Hope, habe ich auch ausgepflanzt, sie ist aber 2009/2010 runtergefroren, aber hat inzwischen wieder ausgetrieben. Besonders hart hat sich bei mir die Nuccio`s Pearl entpuppt, sie hatte nicht ein braunes Blatt!

LG Velvet
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: StephanHH am 12. Februar 2011, 11:48:13
Nach meiner Rückkehr aus Süd-und Westafrika(ich fliehe jeden Winter für mindestens 2 Monate ,da ich Schnee und Frost hasse) hier meine Liste.Die Pflanzhöhen habe ich heute morgen gemessen.
a.=ausgepflanzt (Jahreszahl)
C.assimilis (laut Fischer,möglicherweise C.cuspidata) 1991,a.2000,2,00m ,aufrecht,hart
C x ‚Cornish Snow’ 1990,a.1997,3,00 m,sparrig aufrecht wachsend,hart
C.cuspidata 1990,a.2004 , 1 mal 1,10m und 1mal 1,30m ,buschig wachsend,liebt sonnigen Standort,da die erste Pflanze im Schatten kümmert,hart.Zwei weitere sehr ähnliche Pflanzen(auch 2004 ausgepflanzt), als C.fraterna und C.transnokensis bei Fischer
gekauft, sind wahrscheinlich auch C.cuspidata,scheinen aber etwas
frostempfindlicher zu sein.
C.japonica 1993,a.2000,60cm ,im Winter 2008/09 starker Frostschaden,wonach die Pflanze --kümmert.
C.jap.’Elegans’ 1989,a.1990,3,80m ,Blüten werden durch Tau schnell braun und sind häufig zu schwer und hängen dann
C.jap.’Eximea’ 1989,a.1990,3,30m ,blüht überreich,wächst buschig.
C.jap.’General Leclerc’1992,a.1994,2,00m ,schöne späte Blüte
C.jap.’Grand Prix’ 1990,a.1995,2,80m ,riesige Blüten,aber oft zu schwer und dann nach unten hängend,aufrechter Wuchs
C.jap.’Guillio Nuccio’ 1989(2mal),a.1992,2,80m zwischen anderen Gehölzen,1,20m am Wegrand sparrig,sehr reiche und lange Blütezeit.
C.jap.’Hagoromo’ 1989,a.1990 ,3,00m Blüten leicht braun nach Tau und dann unansehnlich
C.jap.’Hino Maru’ 1991,a.1995,3,00m ,aufrechter Wuchs
C.jap.’Hiodoshi’,1991,a.1995 ,1,60m,steht bedrängt,schattig und daher kleiner.
C.jap.’Kujaku Tsubaki ,1994,a.2000,1,70m ,bekannter hängender Wuchs,hart
C.jap.’Kyo Nishiki’ ,1991 bzw.1992,a.1995,3,00 m bzw.1,70m ,die kleinere Pflanze steht schattiger,was beweist,daß ein sonniger Standort zu bevorzugen ist.
C.jap.’Kumagai’ 2010,a.2010,1,00 m
C.jap.’Latifolia’ ,1996,a.2000,2,70m
C.jap.’Mikuni No Homare’ ,2010,a.2010,0,50m
C.jap.’Mrs.Tinsley’ 1990,a.2000,2,50m,sehr schlank aufrecht,da bedrängt
C.jap.’Nioi Fubuki’ ,1993,a.2000,2,50m ,kommt gut im Schatten
C.jap.’Oki No Nami’ ,1994,a.1995,umgepflanzt 2000,3,00m ,wuchs nach umpflanzen ein Jahr fast gar nicht,dann wieder normal(Eine C.Latifolia und C.Shiro Botan überlebten Umpflanzen nicht.Seitdem lasse ich umpflanzen lieber)
C.jap.’Roger Hall’ 1993,a.1998,2,80m,straff aufrecht,spät
C.jap.’Shiro Botan’ 2000,a.2010,0,70m (es handelt sich um einen Steckling,der beim Umpflanzen gestorbenen Pflanze )
C.jap.’Superba Alba’,1990,a.1991,2,80m,Blüten nach sehr kalten Wintern kümmerlich oder deformiert
C.jap.’Tayo Nishiki,1998,a.2000,1,20m
C.jap.’Tama Ikari(vermutlich,gekauft als Kobai)’,1994,a.1995,2,50m
C.jap.’Tenko’ 2010,a.2010,0,60m
C..jap.’Yukumi Guruma’,1989,a.1990 4,00m,in lichter Waldlage hervorragend wachsend
C.jap.’Kon Wabisuke’ 1990,a.2000 ,2,00m ,leichter Blattschaden bei –12 C,säht sich selbst aus.Zwei Sämlinge bereits um die 1,50m und sonniger ausgepflanzt.
C.jap.rusticana’Fukurin Ikkyo’ 1993,a.2000,1,90m
C.jap.rusticanan ‚Yukibata Tsubaki’ 1991,a.1992,2,00m
C.jap.’Tama No Ura’ 1991,a.2000,4,00m ,je nach Witterung weißer Rand oder Blüten auch kaum oder gar kein weißer Rand.Säht sich selbst aus.
C.x Duftglöckchen’ ,1990,a.2008 ,3,00m ,lockerer Wuchs,2009/10 starker Blattschaden durch Frost,diesen Winter kaum bei –12C
C.oleifera,1990,a.2000,1,60m ,sparrig,leicht hängend am schattigen Standort.Blüten wenn November/Dezember mild.Eine zweite bei Fischer als C.grijsii gekaufte Pflanze ist
höchstwahrscheinlich auch C.oleifera ,wächst aber steifer aufrecht.Steht direkt neben der anderen Pflanze.
C.reticulata,1991,a.2005,ehemals 2,50m,in den letzten drei Wintern starke Frostrisse,trieb bei ca.1.40m wieder aus,jetzt erneut mitgenommen.Überleben fraglich.
C.rosaeflora,1990,a.2000,2,00m,ganz hart und überreiche Blüte,breiter Wuchs
C.sasanqua(rosa),1992,a.2000,2,90m ,verlor in den letzten Wintern bei –10 bis –12C ein Teil des Laubs und Triebspitzen erfroren zum Teil,aber erholte sich jedes Mal wieder kräftig.Blüten nur wenn bis Ende November frostfrei,dann aber sehr schön Ende November blühend.
C.sinensis,1990,a.2000,1,00m ,einige Zweige erfroren in den letzten drei Wintern,aber ansonsten bis –12C gut überstanden.
C.sinensis ‚Beni Bana Cha’,1994,a.2004,1,30m ,starker Laubverlust bei –10C im Winter 2009/10 mit Schutznetz und Luftpolterfolie,keine Schäden diesen Winter ohne Winterschutz trotz –12C
C.’Black Lace’1993,a.1994 ,umgepflanzt 2000,3,30m rasanter ,voller Wuchs,reiche Blüte
C.’Brigadoon ‚ 1990,a.2004,2,00m,leichter Blattschaden bei –10 bis –12C
C.’Charles Colbert’ 1993,a.2002,2,20m,leichter Blattschaden bei –10 bis –12C
C.’Debbie’ 1989,a.1990,4,00m,eine zweite Pflanze erfror bei –15C 1996/97
C.’Freedom Bell, 1989,a.1990,3,40m ,eine zweite Pflanze erfror bei –15C 1996/97,breiter ,üppiger Wuchs,extrem lange Blütezeit,manchmal 2 Monate,da immer neue Blüten aufblühen.
C.’Maud Messel’1992,a.1995,0,50m,kümmert,bei –10C einige Äste erfroren
C.x'Spring Festival' 1989 bzw.1990,beide a.1991,5,50m bzw.4,20m,wächst straff aufrecht,die größere steht im Wald und blüht trotzdem uberreich,Stamm bis 2m kahl wegen Nachbarpflanzen.

Folgende Pflanzen haben –15C im Winter 1996/97 trotz Reetmattenschutz (oder wegen Reetmattenschutz?) nicht überstanden:Glen 40,Hatsu Warai,Rubra simplex,Donation.
Folgende Pflanzen erfroren bei –12C im Winter 2009/10 :crapnelliana,forrestii,hozanensis,punicciflora
Ich halte Mattenschutz nicht mehr als hilfreich,da die Wintersonne die Reetmatten zu sehr aufheizt.Es kommt dann zu Blattschäden bis hin zu totalen Blattverlust.Dieses Jahr ließ ich alles ohne Winterschutz und es gab keine weiteren Schäden bei –12C gegenüber –12C im letzten Jahr als ich noch schützte und ich starken Blattschaden bei einigen Pflanzen hatte.
Minima in meinem Garten am Elbhang,Südlage,gemessen(1989 bedeutet 1989/1990 etc.) :
1989   -6,5
1990   –12
1991   –10
1992   –14
1993   –11
1994   –9
1995   –12
1996   –15
1997   –10
1998   –8
1999   –6
2000   –5
2001   –8
2002   –10
2003   –6
2004   –7
2005   –10
2006   –4
2007   –5
2008   –9,5
2009   –12,5
2010   –12,5
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Februar 2011, 12:01:27
Hallo,

ich denke, eine wichtige Rolle bei der Kultur von Kamelien (und auch anderer frostempfindlicher Exoten) spielen die ersten beiden Winter.
Und da hatte ich die letzen beiden (3) Jahre eben Pech. Mir gings ja nicht nur mit Kamelien so, auch Feigenbaum, Hanfpalme und Co. hattens schwer. Ich habe vor 3 Jahren erst mit dem "Exotischen" angefangen. Falscher Zeitpunkt! :(

Trotzdem hat sich "Hagoromo" für mich momentan als die beste Kamelie herausgestellt.
Am meisten enttäuscht war ich von "Cornish snow", da dieses "wilde" und "schmetterlingshafte" mir bei Weitem am besten gefällt. Sie war auch die einzige Kamelie aus einer Spezialgärtnerei, der erste Winter war halt der vorige mit -19. Nun isse hin. Schade! :'(

Velvet, ich gebe dir voll recht, dass ein abrupter (aprupter?? ) Temperatursturz sehr schlecht ist. Bei mir war das im Winter 2009/2010 der Fall, als es von Schmuddelwetter leicht über Null am 19.12.2009 über frischem Schnee bei Aufklaren auf -19,3 Grad runterging, der Folgetag hatte als Höchsttemperatur -14 (!!), sowas gabs hier im an sich warmen Unterfranken meines wissens noch nicht.

Ich werd trotzdem weiterhin immer wieder Kamelien ausprobieren, am Do gibts ja wieder bei Al.i ;) Leider weiß man da die Sorte nicht, aber als Versuchskaninchen durchaus geeignet.

LG
Mediterraneus



Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: shantelada am 12. Februar 2011, 13:23:11
Hallo Mediterraneus

 Meine teilweise seit weit über 20 Jahren ausgepflanzten und bis 5m hohen Kamelien haben gerade in diesen zwei Wintern die größten Schäden erlitten. Deshalb kann ich dir bei der Aussage, dass die ersten beiden Winter eine entscheidende Rolle spielen, nicht zustimmen.

Die in den Baumärkten zu kaufenden Kamelien sind fast überwiegend Importe aus Italien und wahrlich nicht als Versuchskaninchen geeignet. Auch wenn man mit ihnen in milderen Gegenden durchaus Erfolge haben kann.

LG
Anne
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 12. Februar 2011, 13:49:42
Hallo Anne,

eine etablierte Pflanze verträgt strenge Winter natürlich besser, als eine frisch gepflanzte. Das meinte ich damit, dass die ersten Winter entscheidend sind.
Eine frisch gesetzte, bzw. junge Kamelie hat nahezu keine Chance, wenn der erste Winter ein extremer wird. Ist die Pflanze jedoch gut eingewachsen, gibt es zwar Triebschäden, vielleicht friert die Pflanze auch weit zurück, doch hat die Pflanze genug Reserven, um aus dem Stamm wieder auszutreiben. Zumindest hat eine etablierte Pflanze besserer Chanchen, eine falsche Sorte wird wohl auch dann an ihre Grenzen stoßen.
Kamelien, die in den milden 90ern gesetzt wurden, haben durchaus gute Karten, weil sie in den ersten Wintern keine großen Frostprobleme hatten.

Dass die Al.i Kamelien (Baumarkt etc.) Weicheier sind, weiß ich. Ausgerechnet meine Überlebende "Hogoromo" ist jedoch so ein Exemplar.
Ich bin kein "Billigeinkäufer" und kaufe bei konventionellen heimischen Gärtnereien und Spezialgärtnereien hauptsächlich ein. Nur dort bekommt man gute Ware. Doch einer Kamelie, 60 cm hoch für 12 Euro kann ich leider auch nicht wiederstehen, man muss sie halt anschauen, ob Qualität ok ist. ::)

Grüße
Mediterraneus
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Velvet am 12. Februar 2011, 15:15:02
Hallo Anne,

hm, ich kann dir da nicht ganz recht geben, fast alle meine Aldi und Lidl-Kamelien machen sich prächtig. Bisher waren meine Kamelien vom Spezialisten viel anfälliger, ich mag gar nicht daran denken, wie viele ich letzten Winter davon verloren habe. Außerdem ist es, wie schon Mediterraneus erwähnt hat, halb so schlimm, wenn mal eine kaputt geht, da der finanzielle Schaden wesentlich geringer ist. Ich werde auf jeden Fall nächste Woche auch beim Discounter vorbeischauen. ;)

LG Velvet
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: caro. am 19. März 2011, 21:48:20
Ich habe voriges Jahr eine "Freilandkamelie" gepflanzt.
Ich glaube, sie hat den Winter hier in Brandenburg überstanden.
Ein paar Vorjahresblätter sind auch noch dran...

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Danilo am 19. März 2011, 21:54:50
Zitat
Ein paar Vorjahresblätter sind auch noch dran...
Ich hab keinen Überblick über die gesamte Gattung, aber alle Kamelien, die ich kenne, sind immergrün. ???
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: caro. am 19. März 2011, 21:56:24
Zitat
Ein paar Vorjahresblätter sind auch noch dran...
Ich hab keinen Überblick über die gesamte Gattung, aber alle Kamelien, die ich kenne, sind immergrün. ???
Was heißt das? doch verstorben?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Danilo am 19. März 2011, 21:59:21
Schwer zu sagen, vielleicht haben ein paar Knospen überlebt, aber ich denke, die ist zumindest stark zurückgefroren. Manchmal haften auch tote Blätter noch eine Weile am Strauch, während die grüne Farbe dann mehr und mehr schwindet.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: caro. am 19. März 2011, 22:00:45
Schwer zu sagen, vielleicht haben ein paar Knospen überlebt, aber ich denke, die ist zumindest stark zurückgefroren. Manchmal haften auch tote Blätter noch eine Weile am Strauch, während die grüne Farbe dann mehr und mehr schwindet.
:-[
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 19. März 2011, 22:07:43
 :-\
Kamelien sind immergrün! Diese Aussage stimmt wohl ;)
Es gibt auch Laubwerfende. Die sind aber dann hin :P
Schau mal weiter unten an der Pflanze, da sind bestimmt noch Knospen, die wieder austreiben können.
Wenn allerdings der Stamm aufgerissen ist, sehe ich wenig Hoffnung.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: caro. am 19. März 2011, 22:10:26

Schau mal weiter unten an der Pflanze, da sind bestimmt noch Knospen, die wieder austreiben können.
Wenn allerdings der Stamm aufgerissen ist, sehe ich wenig Hoffnung.

ich gehe gleich mal gucken. mit Lampe...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 19. März 2011, 22:21:36
Eine meiner beiden Lidl-Kamelien (die rosane, könnte Debbie sein) aus dem letzten Frühjahr sieht auch so aus wie deine. Ganz oben noch ein grünes Blatt, das beim leichten Schütteln der Pflanze der Schwerkraft unterlag :-\
An den unteren Ästchen ist jedoch an der Spitze eine grüne Knospe erkennbar. Dieses Ästchen lag wohl unter dem Schnee und war isoliert gegen die große Kälte.

Die andere Kamelie von Lidl (ne weiße), die nach meiner Ansicht weniger geschützt und auch nicht in mit Torf angereicherter Erde steht, sieht noch Top aus. Sogar Blütenknospen sind dran. Kommt halt echt auf die Sorte an und beim Discounter braucht man auch etwas Glück. Dafür sind die Pflanzen ja billiger ::)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 20. März 2011, 17:31:27
Ich war mir jetzt nicht sicher, wohin mit den Ausgepflanzten, die nun blühen. Notfalls müsst Ihr es halt verschieben...
Den Start macht Mrs. Tinsley, sie steht relativ frei und ungeschützt, trotzdem hat sie es wieder ohne Schäden geschafft


Mrs. Tinsley 20.3.11


Cornish Spring, da hätte ich nie mit gerechnet, spiddelig, Standort nicht wirklich geschützt, Knospen ohne Ende...**Freu**


Cornish Spring 20.3.11


Desire, Myakodori, Shibori-egao und Desire sind auch bereit zum Aufblühen und...das hätte ich nie gedacht...Cornish Snow ...Oliver, schau kurz weg...So eine spiddelige Kamelie, kleine Blätter, aber jetzt kleine fette Knospen, ich bin ganz aus dem Häuschen...
Insgesamt kann ich sagen, mal abgesehen von den Dachlawinenschäden im Vorgarten, haben alle, auch die erst letztes Jahr Ausgepflanzten den Winter prima überstanden, lediglich bei Dahlohnega haben sich einige Blätter braun verfärbt.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Gartenplaner am 10. April 2012, 17:10:17
.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 10. April 2012, 17:33:07
Gartenplaner: Ob Du da nicht ein bißchen voreilig gewesen bist mit dem Rausreißen? Evtl. hätte sie noch mal ausgetrieben? Meine Nuccio's Gem und auch Nuccio's Pearl haben diesen kalten Winter hier draußen gut überstanden, kaum Blattschaden und einige Knospen sind jetzt aufgegangen.Dafür hab ich andere Verluste...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Gartenplaner am 10. April 2012, 17:56:24
Hallo Jule,

keine Sorge, das war wohlüberlegt und natürlich lebte die Kamelie noch - aber eine dekorative Wirkung, weswegen ich sie ja gepflanzt habe, hätte sie wohl die nächsten 2 Jahre nicht hingekriegt und wer weiss, was die nächsten Winter bringen.

Insofern hab ich kurzen Prozess gemacht und nur die "Black Lace" behalten, die wirklich ÜBERHAUPT NICHT bei den extremen Bedingungen gelitten hat - weil sie wahrscheinlich sehr günstig steht, wo sie steht.
Beste Grüße,

Gartenplaner
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 10. April 2012, 18:39:57
Na da bin ich aber erst mal beruhigt... ;)
Hab gesehen, Du bist ja ganz nah bei mir...was hast Du sonst noch an Kamelien ausgepflanzt und wie ist das Ergebnis?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Gartenplaner am 10. April 2012, 21:43:29
Hm, nah ist relativ - mein Garten ist in Luxemburg  ;)

Ich hab auch nur 3 Kamelien bisher ausprobiert - "Noblissima", die seit 3 Jahren rückwärts wächst und seit vorletzten Herbst eben die "Nuccios Gem" und die "Black Lace" - bin nicht so der heftige Kamelien-Sammler, wie du siehst.

Beste Grüße,

Gartenplaner
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Mediterraneus am 11. April 2012, 17:03:35
Ich habe gestern meine Hagoromo entsorgt. Immerhin etwa 5 Jahre hatt ich sie.
Jetzt wurden alle Blätter braun und das Holz ist trocken. Entweder Pilz oder endgültiger Frostschaden.

Jetzt hab ich nur noch die Aldi Kamelie.

Somit war mein Kamelienexperiment im Freiland ohne " geschützte Innenhofsituation" in 7a nicht erfolgreich.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Cydonia am 11. April 2012, 19:25:29
Ich habe 3 ausgepflanzte Kamelien, nordwestseitig, im Winter ganz ohne, im Frühjahr mit etwas Sonne - alle seit mehr als 10 Jahren, alle so hoch wie ich.

Cornish Snow: Seit 1 Monat nackt (ohne Blätter und ohne Knospen), treibt an den Trieben neu aus (im Moment winzige rote Pünktchen, aber eindeutig neuer Austrieb - und zwar viel!). Wenige ganz dünne Triebe sind erfroren, die werde ich abschneiden, wenn es ganz eindeutig ist, was noch lebt. Ich gebe ehrlich zu, dass ich nicht daran geglaubt habe, dass sie nochmals kommt.

Berenice Boddy: Hat im Januar zu blühen begonnen, alle restlichen Knospen erfroren, Blätter blieben grün, fallen nun aber ab. Ansätze zu neuem Blattaustrieb sind sichtbar.

Hagoromo: Zeigte anfangs mehr Schäden als Berenice Boddy. Einige Triebe sind ganz vertrocknet. Sie steht aber auch trockener (näher am Haus) als die andern. Ich rechne mit neuem Blattaustrieb.

Alle Kamelien erhalten keinen Winterschutz ausser Mulch auf die Füsse. Ich habe aber im sehr trockenen März gewässert.

Die Skimmia japonica rubella, etwas sonniger am gleichen Standort hat praktisch keine Schäden.

Wir hatten bis knapp -20°, obwohl wir eigentlich Weinbauklima in 7b hätten.

Bei mir zeigen aber auch noch andere (vermeintlich winterharte) laubabwerfende Gehölze (noch?) keinen Neuaustrieb. Ich entsorge vorläufig noch nichts.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Shamaa am 07. Mai 2012, 18:15:35
Meine namenlose Kamelie steht seit ca. 15 Jahren eingepflanzt draußen. Sie ist ungefähr 3 m hoch und hat bisher jeden Frost überstanden und in jedem Jahr überreich geblüht. Dieser Winter hat ihr sehr geschadet, trotz Wurzelabdeckung und genug Wasser. Die Knospen sind - bis auf wenige - vertrocknet, viele Blätter sind braun/gelb und fallen nach und nach ab. Aber da, wo die vertrockneten Knospen waren, kommen kleine grüne Spitzen hervor, sie scheint also noch am Leben zu sein.
Kann ich meinem Lieblingsbaum irgendwie helfen? Düngen, zurückschneiden oder einfach in Ruhe lassen? ???
Ich wäre für Tipps sehr dankbar!
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Most am 10. Mai 2012, 13:09:10
@ Shamaa

ich würde sie noch in Ruhe lassen. höchstens ein wenig düngen. Aber ich bin noch nicht so der Kamelienprofi. Frag doch mal cornishsnow oder Tarokaya per PM an? sie haben immer gute Tipps, aber leider sind sie nicht mehr so oft hier.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 10. Mai 2012, 15:39:30
Ich kann Most nur zustimmen, erst einmal nichts machen, evtl. leicht düngen. Wenn sie bis jetzt nicht komplett entlaubt darsteht, wird sie sich wieder berappeln. :)

Meine ausgepflanzten haben zum Teil auch sehr gelitten, vor allen die Frühblüher und Sasanquas, gänzlich unbeeindruckt sind die späten Sorten gewesen, wie 'Grand Prix' und 'Dahlonegan', sie haben wunderbar geblüht und blühen noch.

'Cornishsnow' hatte zu Weihnachten angefangen, während der Frostphase gut 2/3 der Blätter verloren aber danach weitergeblüht und öfnet gerade ihre letzten Blüten. Inzwischen ist sie dank des kräftigen Austriebs wieder voll belaubt. Von ihr bin ich nach diesem Winter mehr als begeistert. :D

Alle anderen hatten meist vermurkste Blüten, daher habe ich dieses jahr auch keine Fotos gezeigt, weil mich die meisten Blüten nicht überzeugt haben, entweder nicht voll entwickelt oder Frost- oder Regengeschädigt. Kein schönes Kamelienjahr... ::) :P

Liebe Grüße, Oliver
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: pumpot am 08. Dezember 2014, 21:35:17
'Survivor' blüht nun seit einem Monat und dürfte noch bis Weihnachten durchhalten.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: pumpot am 08. Dezember 2014, 21:36:54
Bisher haben die Nachtfröste keine Spuren an den Blüten hinterlassen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 29. Dezember 2014, 14:11:15
Muss mal was fragen...Hat jemand die Sasanqua variegata ausgepflanzt?
Die ist so riesig geworden und nimmt mir bei der Überwinterung viel Platz weg....soll ich es wagen?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 02. Januar 2015, 14:33:31
Da keiner antworten mag....ich hab mal ein bisschen gegoogelt...Der Franzose sagt, dass die Sasanqua variegata schon um die -12 Grad aushält, ich glaube, ich versuche es einfach mal im Frühjahr, einpacken kann ich sie im nächsten Winter immer noch...Allerdings gibt es zu bedenken, dass sie aufgrund ihrer Blätter für eine Sasanqua doch nicht ganz so viel Sonne verträgt...Es ist ein Experiment...ich werde berichten.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: klunkerfrosch am 03. Januar 2015, 11:57:38
mag antworten :P 8) gerade gesehen ;)

wünsche Allen "ein zauberhaftes, gesundes neues Jahr 2015[/b]"


die "Sasanqua variegata" (6 jahre alt) habe ich 2x ausgepflanzt in den Vorgarten im letzten Herbst. Sie stehen im Schutz einer Rhodohecke (nicht meine) und meiner Rosenhecke. Sonnenschutz bekommen die beiden Sasanqua´s jeweils durch eine kleinwüchsige Magnolie die ich davor gepflanzt habe. Zur Winterhärte etc. kann ich Dir aber noch nix sagen. ;)

....... hier kommt der Winter nicht vorbei 8) :P :-X
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 03. Januar 2015, 12:02:44
Dann wollen wir mal hoffen, dass es auch so bleibt. Danke Dir ;)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: joachim am 03. Januar 2015, 12:49:20
Ich hatte mal jahrelang eine Kamelie im Garten stehen gehabt, die wuchs und blühte sogar, dann wurde es vor 4 Jahren für längere Zeit kälter als -.10 Grad, am Niederrhein selten, hin war die Pflanze. Sowas kommt plötzlich und unvorbereitet, und ärgert dann einen immer.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Joachim-HHSP am 27. September 2015, 23:24:39
Ich habe seit mehr als 20 Jahren Kamelien in meinem Garten in Hamburg ausgepflanzt ohne Winterschutz, nur in den Extremwintern hatten sie nur wenig gelitten.  Es sind 2 verschiedene Sorten, einer blüht rot und gefüllt und die andere rosa und wahrscheinlich Roseum Elegans. Vor 3 Jahren hatte ich meinem Vater noch Debbie vom Pflanzenmarkt am Kiekeberg geschenkt und die hält sich bis heute wacker im Vorgarten und blühte dieses Jahr reichlich. Nun ist aber mein Vater im vergangenen Jahr gestorben und ich habe Debbie wieder zurück geerbt. Den Garten und sein Haus habe ich bekommen. Meine alten Kamelien stehen geschützt an der Hecke und neben meinen Rhodos an der Terrasse meines Mieters. In den vergangenen 20 Jahren haben sie nur bis -18 Grad gesehen.

Lg
Joachim
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: florian 6b MN am 23. Oktober 2015, 09:37:06
Ich habe hier im Allgäu auf 700 m Höhe einige Kamelien, die im Winter nur mit einer Lage Vlies geschützt werden. Die älteste davon hatte ich von meiner Mutter geschenkt bekommen - deshalb weiß ich die genaue Sorte nicht. Sie blüht rot und gefüllt. Auch bei -25° hatte sie unter dem Vlies (sie steht auch halbschattig) keine Probleme und sie kam genau so zur Blüte wie sonst auch. Sie wurde vor ca. 6 Jahren gepflanzt (30 cm) und ist jetzt etwa 1 m hoch.
Grüße Florian
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: neo am 07. Februar 2016, 09:21:48
Meine (wenigen) Kamelien hatten in der kurzen Zeit seit Pflanzung (2-3 Jahre) das Glück von milden Wintern.
Klimazone 7b, geschütztes Kleinklima im Garten durch Waldnähe und Mauern.
`Hagoromo` und `Nuccio`s Pearl` stehen im Winter ganz schattig und windgeschützt (scheint mir ein idealer Platz, im Sommer Nachmittags- und Abendsonne), `April Snow` und `R.L.Wheeler`stehen an einer Ostmauer, keine Morgensonne, durch den Sommer viel Sonne ab kurz vor Mittag (vertragen sie sehr gut).
Ich habe eure Listen mit Interesse durchgeschaut. Da `R.L.Wheeler`als besonders winterharte Kamelie beschrieben wird sollte sie hier nicht fehlen, finde ich. Zwar fehlt mir die Langzeiterfahrung, was die Kultivierung von Kamelien in meinem Garten angeht, die Zuversicht wächst aber jedes Jahr. Und auf jeden Fall hat sich mein Kamelienexperiment bisher für mich gelohnt, jederzeit wieder!
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Suse am 29. April 2016, 12:46:20
Für diejenigen, die in der Nähe von Braunschweig wohnen: im botanischen Garten wächst im Freiland diese, mindestens 3m hohe Kamelie an einem geschütztem Ort.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: herbie49 am 18. Mai 2016, 09:24:39
Hier in Zürich an einem Südhang pflanzen wir unsere Kamelien auf der Westseite des Hauses, um sie vor der Wintermorgensonne zu schützen. Im sehr kalten Winter 12/13 (-18 Grad während 7+ Tagen) froren einige - aber nicht alle - Kamelien Richtung Stamm zurück und fast alle verloren ihre Blütenknospen, aber überlebt haben alle. Die C. jap. 'Lavinia Maggi' hat lediglich ihre Blüten verloren. Sie ist mittlerweile fast 5 Meter hoch, ist aber leider im Moorbeet etwas gekippt. Die C. x vernalis 'Yuletide' ist sogar der Wintermorgensonne und der Bise ausgesetzt, scheint dies aber zu überleben. Sie ist nicht sehr dicht belaubt, blühte aber im milden Winter 14/15 den ganzen Winter durch, eine Premiere für uns. Die C. sasanqua 'Hime Botan' ist wunderschön, blüht aber sehr spät. Kommen die Fröste zu früh, ist kaum eine Blüte offen. Die C. jap. 'Hagoromo' hat sich nicht bewährt. Sie ist zwar schön belaubt und blüht üppig, sie blüht aber sehr schlecht ab. Beim leichtesten Regen werden die Blüten braun, bleiben aber am Baum. In Kamelienbüchern sollte vermehrt darauf hingewiesen werden, welche Kamelien schön abblühen. Jedenfalls suchen wir nun Ersatz für die 'Hagoromo', in einem ähnlichen Farbton, wüchsig und sauber abblühend - Tipps willkommen! Fotos zu unseren Kamelien auf www.secretgardens.ch
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 14. August 2016, 16:58:19
Ich hätte einen Platz für eine Kamelie...wie sind Eure Erfahrungen mit "Oleifera"....Angeblich ist sie ziemlich winterhart...Ich würde aber gerne Eure Berichte abwarten.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 22. Oktober 2016, 15:13:58
Neben der Sasanqua Navajo hat jetzt Cleopatra angefangen...
(http://up.picr.de/27187269wm.jpg)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 22. Oktober 2016, 15:15:16
Beim heutigen Rundgang entdeckt:
Arctic Snow
(http://up.picr.de/27195997rc.jpg)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 22. Oktober 2016, 17:17:07
Hm Jule, schön deine Sasanquablüten... bloss magst du dich erinnern? Dieser Thread sollte eigentlich für kompakte Erfahrungen da sein, in Übersichtslisten bezogen auf die jeweilige Gegend, WHZ...
Schau mal ganz vorn in den Thread...

Der jährliche Blütenreigen mit Bildern und wiederkehrenden Kommentaren ist doch besser im Sasanqua-Thread aufgehoben oder mit Habitusbildern und Blüten bei den 'Ausgepflanzten Kamelien', wo du sie ja schon gepostet hattest.

Sonst ist dieser Faden hier bald nicht mehr kompakt sondern verflattert.  ;)

Aber ich habe mir schon vorgenommen, hier mal wieder meine kompakten Erfahrungen im neuen Garten und neu ausgepflanzten oder älter gewordenen Freilandkamelien zusammen anzufügen - gegen Ende Sasanqua-Saison wäre ja ein guter Zeitpunkt für die ersten, dann im Frühjahr die Frühlingsblühenden.
Könntest du das (wie anfangs im Thread) auch mit deinen mal wieder tun? Ich fände auch die Entwicklung der einzelnen ausgepflanzten Kamelien spannend...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 22. Oktober 2016, 17:39:45
Ok...also hier nur die Erfahrungen...in dem anderen Beitrag die Bilder.

Bewertungen der Ausgepflanzten, mach ich gerne, wenn es zeitlich passt. So viel Neues ist ja Gott sei Dank bei mir nicht dazu gekommen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Torsten-HH am 06. März 2018, 11:39:49
Hier ist die Kälte seit gestern auch vorbei. Unterschiedlich ausgeprägte Schäden gibt es an den Blättern der sonniger stehenden Pflanzen, überwiegend Sasanquas und Oleifera-Hybriden. Bei allen schattiger stehenden Japonicas sind zum Glück keine Knospen- bzw.Blattschäden aufgetreten. Die Temperaturen lagen 5 Nächte lang zwischen -10 und -12,5°C bei einem andauernden Ostwind.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 09. März 2018, 16:35:49
Diese Zahlen sind echt der Wahnsinn, aber ganz ehrlich, das würde ich nicht mehr schaffen.

Auch hier wollte ich bezüglich Frost/ Wind/ Sonnenschäden berichten:
Debbie
(http://up.picr.de/32042750hw.jpg)
Im Sommer kommt sie mit der Sonne erstaunlich gut klar, aber wegen dieser eiskalter Windschneise hier musste sie ganz schön leiden.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 09. März 2018, 16:56:50
Als Williamsii-Hybride hat sie's halt lieber halbschattig bis schattig - Sonne plus Kälte mögen die gar nicht.
Sie sind für englische Verhältnisse gezüchtet und darauf optimiert, auch bei trüberem Wetter zu blühen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 09. März 2018, 17:03:35
Bisher ist sie mit diesem Standort gut klargekommen, sie steht ja auch schon ein paar Jahre dort. Außerdem hatte ich sie mit Vlies umwickelt, weil ich bezüglich dieser Windschneise ja schon vorgewarnt war...Auch hier werde ich erst mal nichts machen und hoffen, es verwächst sich.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 09. März 2018, 17:05:48
Schien die Sonne drauf, während sie in Vlies gewickelt war?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 09. März 2018, 17:11:23
Ja...wir hatten ja strahlenden Sonnenschein...vermutlich war das der Fehler...und dann kam ja zeitweise auch noch kurz Schnee dazu...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 09. März 2018, 18:05:00
Ich denke auch, dass das die Ursache für die Blattschäden war. Es wird unterm Vlies halt schnell sehr warm, wenn die Sonne drauf scheint.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 10. März 2018, 08:04:52
Dann gilt also auch bei den Japonicas...besser nur untenrum einpacken und für oben die Daumen drücken  ;D
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 10. März 2018, 08:24:51
Und das Wichtigste: Die richtige Sortenwahl für die entsprechende Klimazone!!  ;D
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: NaDeWe am 11. März 2018, 08:05:50
Wie weit können sich eigentlich Kamelienwurzeln ausbreiten? Eine Japonica General Coletti soll in lehmigem Boden untergebracht werden: Das Pflanzloch ist bislang 40 cm tief, in der Breite noch ausbaufähig...

Und welches Substrat wäre vorteilhaft? Rhododendronerde haben wir uns gedacht, aber zu 100%? Habe irgendwo einmalig gelesen, dass zu 25% feines Lavagranulat hinzugegeben werden sollte, sonst aber nichts von irgendwelchen Mischungen.

Wie hoch sollte die Drainageschicht sein? Reichen 5 cm aus?

Einsetzen wollen wir sie nach der Blüte. Der Standort: Halbschatten, vor Wintersonne geschützt, auch vor Mittagssonne und Windböen. In unmittelbarer Nähe steht eine Eibe, eine Wurzelsperre von 40 cm Tiefe trennt beide voneinander.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 10:12:21
Meine zwei starten jetzt auch..."Charles Cobb" und "Sacco Vera". ;)
Ich zeige euch dann später eine japanicas welche nicht im Halbschatten steht , vor Wintersonne nicht geschützt ist und auch vor Mittagssonne nicht und ist den Windböen voll ausgesetzt...
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 10:13:03
 :)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 11. März 2018, 10:25:56
Meine Freundin hat eine neu gekaufte Nuccio's Gem im Topf draußen übersehen (nachts -18°C) - sie stand zwar geschützt beim Hauseingang und über das ganze Arrangement war Vlies gebreitet, aber sie sieht aktuell traurig aus. Die Knospen sind braun aber auch ein Teil des Laubes hat sich dunkel/bräunlich verfärbt und die Triebspitzen wirken auf mich abgestorben.
Ich hab ihr mal geraten, den Topf ins Gewächshaus zu stellen (dort ist ein Frostwächter in Betrieb) und ein wenig zu gießen. Wann bzw. woran erkennt man, ob noch was zu retten ist - sind weitere Rettungsmaßnahmen nötig/möglich?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 10:31:12
Tja, -18 Grad das kann schon sehr schlimm enden, habe noch nie gehabt.
Ich würde sie noch stehen lassen und beobachten, auf Kompost kann sie ja auch später.
Schade!  :(
Wie groß ist die Pflanze?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 11. März 2018, 10:46:52
Die ist ca. kniehoch - dort an der Hauswand geschützt unter Vlies war es sicher ein paar Grade wärmer, aber die Pflanze war nicht abgehärtet - kam wohl aus dem Gewächshaus.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 10:50:45
@ NaDeWe
Wenn die Pflanze lange dort stehen soll (10-20 Jahre und länger), musst du schon mit einem Wurzelballen rechnen, der mindestens 2m Durchmesser hat und 1m und mehr in die Tiefe geht. Es kommt auch ein wenig auf dem Untergrund an.
Um sie im lehmigen Boden am Bodensee einzupflanzen und auch etwas im Wachstum zu begrenzen, habe ich damals alle Kamelien in 90L-Maurerkübeln mit Löchern oder offenem Boden gesetzt. Als ErdMischung habe ich (wie auch zum Umtopfen meiner Kamelien) ein Substrat gemixt:
1/4 Gartenerde, 1/2 Rhodoerde und der Rest Lavagrus und Sand ca. 1:1. Als Drainage habe ich eine etwa 5cm (Kübel mit Löchern) bis 15cm Schicht aus Tonscherben und Blähton verwendet - unterhalb vom Kübel.

@ hemerocallis
Deine Freundin kann die Pflanze entsorgen - keine weitere Hoffnungen, die Kamelie ist tot!
Im Topf überleben Kamelien schon mal ein paar Stunden wenige Grade unter Null, aber keine -18°C.
Da hätte sogar eine ausgepflanzte Mühe, das zu überleben, wenn es über einen längeren Zeitraum ginge...

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 11. März 2018, 10:54:23
@ hemerocallis
Deine Freundin kann die Pflanze entsorgen - keine weitere Hoffnungen, die Kamelie ist tot!
Im Topf überleben Kamelien schon mal ein paar Stunden wenige Grade unter Null, aber keine -18°C.
Da hätte sogar eine ausgepflanzte Mühe, das zu überleben, wenn es über einen längeren Zeitraum ginge...

Ich befürchte daß es da wirklich keine Hoffnung gibt - aber wegwerfen geht in drei Wochen auch noch - jetzt kann sie es noch nicht glauben.

Ausgepflanzte überleben hier mit Vliesabdeckung sogar inneralpin (immer um einiges kälter als bei uns) - ein Freund von uns hat mehrere große im Garten (auf 450 m Seehöhe). Meine beiden ausgepflanzten Zwerge sehen jetzt unter dem Vlies (schattig und geschützt) nach wie vor gut aus und haben die selben Temperaturen aushalten müssen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 10:54:58
Stimmt das was manche Händler angeben...dass es Sorten gibt die bis - 18 Grad aushalten können?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 11. März 2018, 11:01:02
Stimmt das was manche Händler angeben...dass es Sorten gibt die bis - 18 Grad aushalten können?

Ich denke, daß -18°C im freien Stand ungeschützt - vielleicht noch bei Wind - kein Thema sind. Hier stehen sie in Hausnähe unter großen Rhododendren und sind in Vlies eingepackt - ich bezweifle, daß es direkt an der Pflanze dann doch -18°C hat - die Infrarotstrahlung vom Boden wird ja unterm Vlies auch zurückgehalten.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 11:01:35
Ich befürchte daß es da wirklich keine Hoffnung gibt - aber wegwerfen geht in drei Wochen auch noch - jetzt kann sie es noch nicht glauben.

Ja, wenn sowas passiert, glaubt man's beim 1.x noch nicht.  :)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 11:18:21
Stimmt das was manche Händler angeben...dass es Sorten gibt die bis - 18 Grad aushalten können?

Du meinst vermutlich die amerikanischen Hybriden von Ackerman und Clifford Parks (Winter's- & Aprilserie)?
-18°C in den USA mit anderem Temperaturverlauf als bei uns in Europa sind nicht mit unserem Klima vergleichbar. Diese Diskussion führen hier fast 'alle Jahre wieder'.
Diese sogen. besonders winterharten Kamelien haben sich bei uns nicht winterhärter erwiesen als bekannt alte und bewährte Sorten, im Gegenteil.
Es gibt ein paar Kamelien, die mehr Kälte aushalten, aber auch dann sind sie (wie hemerocallis oben schon schrieb) nicht dauernd über längere Zeit -18° ausgesetzt. Dann bedeutet das in der entsprechenden Klimazone nämlich auch Dauerfrost über einen längeren Zeitraum.
Wenn diese Kamelien direkt am Haus ausgepflanzt sind oder sonst sehr geschützt, z.B. durch eine Mauer, dann kann man ehrlicherweise nicht mehr von den Temperaturen der Klimazone der Gegend reden.

Und mit Vlies schützen kann man eine Kamelie nicht wirklich, das tut eher dem seelischen Befinden des Besitzers gut, nicht der Pflanze. Sobald nur etwas Sonne auf das Vlies kommt, wird es schnell heiss drunter und die ganze Verpackung ist kontraproduktiv.
Der verstorbene 'Kamelienpapst' Peter Fischer sagte das immer wieder und ich wollte es lange Zeit nicht glauben. Aber eben, jedeR muss bei manchem eigene Erfahrungen machen. Tannenreisig ja, wenn es etwas Wind hat, eine dicke Mulchdecke (mindestens 20cm) über der Wurzelscheibe plus ev. eine Kokosmatte ja, insbesondere bei jungen Pflanzen, aber kein Vlies.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 11:26:33
Danke für die klare Antwort vom Fachmann.

Hier die versprochenen Bilder von der nie geschützen Kamelie...sie ist locker 2 Meter hoch und nicht viel weniger breit.
Was sagt ihr dazu?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 11:28:50
 :D
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 11:30:21
Als besonders winterhart haben sich folgende Sorten erwiesen (immer bezogen nur auf die Pflanze selbst, ausgepflanzt - nicht auf Blüten) sind z.B. Cornishsnow, Silver Anniversary, Man Size, Hagoromo, Nicky Crisp, Freedom Bell, Rubescens Major, Spring Festival, Berenice Boddy, Mathotiana - um ein paar zu nennen.

Bei Topfkamelien ist aber keine dieser Sorten härter als kurzfristig 2-3° unter Null, ausser der Topf ist sehr gross und wird im Winter dick gepolstert. Dann erhöht sich aber die Minimaltemperatur höchstens um wenige Grade.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 11:32:16
 :D
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 11:32:54
Hier die versprochenen Bilder von der nie geschützen Kamelie...sie ist locker 2 Meter hoch und nicht viel weniger breit.
Was sagt ihr dazu?

Keine Ahnung, was du wissen möchtest?  :) ;)
Sie scheint sich gut etabliert zu haben.
Weisst du die Sorte?

... und Fachfrau, aber trotzdem dankeschön, gern geschehen!  ;D

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: walter27 am 11. März 2018, 11:34:39
Sie hat tausende Knospen... :D
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 11. März 2018, 11:36:56
Und mit Vlies schützen kann man eine Kamelie nicht wirklich, das tut eher dem seelischen Befinden des Besitzers gut, nicht der Pflanze. Sobald nur etwas Sonne auf das Vlies kommt, wird es schnell heiss drunter und die ganze Verpackung ist kontraproduktiv.
Die Erfahrungen unseres Freundes sprechen klar dagegen - die Pflanzen sind inzwischen viel zu groß, um sie mit Tannenreisig zu schützen. Die Vliesabdeckung (3-4 Schichten, locker gewickelt) hält die Infrarotstrahlung vom Boden zurück und wärmt die Pflanze. Die Pflanzen stehen im Winter im Vollschatten, selbst im Hochsommer bekommen sie nur 4-6 Sonnenstunden ab - da gibt es keine Hitze unter dem Vlies (zumindest nicht bis in den April); abgesehen davon schattieren die dicken Vliesschichten und die Luftpolster dazwischen halten die Temperatur darunter konstant, eine zu rasche Erwärmung gibt es genausowenig wie eine zu rasche Abkühlung.

Klappt jedenfalls inneralpin am Waldrand in Kärnten seit ca. 15 Jahren ganz hervorragend - auch wenn das Experten nicht hinbekommen haben (warum auch immer?).
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 11. März 2018, 14:49:31
Stimmt das was manche Händler angeben...dass es Sorten gibt die bis - 18 Grad aushalten können?
Du meinst vermutlich die amerikanischen Hybriden von Ackerman und Clifford Parks (Winter's- & Aprilserie)?
-18°C in den USA mit anderem Temperaturverlauf als bei uns in Europa sind nicht mit unserem Klima vergleichbar. Diese Diskussion führen hier fast 'alle Jahre wieder'.
Diese sogen. besonders winterharten Kamelien haben sich bei uns nicht winterhärter erwiesen als bekannt alte und bewährte Sorten, im Gegenteil. ...
Walter, genau deine Frage habe ich vor 12 Jahren, als ich mich erstmals ernsthaft mit Kamelien befasste, dem "Kamelienpapst" ;) Peter Fischer gestellt.
Er hat gelacht am Telefon. Und ungefähr so geantwortet wie tarokaja.

Seine Ratschläge fürs Auspflanzen von Kamelien unter nicht idealen Klimabedingungen (WHZ 7b) waren:
- eine der frosthärteren Sorten wählen (er hatte damals eine lange Liste auf seiner Website, ich hab' sie noch...) - tarokaja hat ein paar davon genannt
- keine Jungpflanzen setzen (sensibel), sondern mindestens 5-6-jährige Pflanzen (robuster)
- bei der Pflanzplatz-Wahl unbedingt Wintermorgensonne auf dem Stammfuß vermeiden, um die Gefahr von Frostrissen (tödlich) zu mindern
- so pflanzen, dass Schutz da ist vor kaltem, austrocknendem Wind, z. B. durch eine Wand/ Mauer im Kreuz oder durch größere Gehölze drumrum.

Habe ich damals beherzigt. Als Winterschutz kriegen meine beiden Ausgepflanzten ('Hagoromo' und 'Dr. Burnside') im Herbst eine Laubschicht "auffe Füße", sonst nichts. Und es geht ihnen prima. In den sehr kalten Wintern 2009/10 und 2010/11 und auch im fiesen Februar 2012 haben sie dennoch gelitten; ein bisschen Roulettespiel bleibt's.

Aber beim Roulette kann man halt auch gewinnen.
- Meine Nachbarn haben Ende der 1990er Jahre eine geschenkte Jungpflanze mitten in den Vorgarten gesetzt, schutzlos, windumweht - daraus ist ein Prachtstrauch von gut 2x2x2 Metern geworden :) (leider fiel er vor ein paar Jahren einer Bau-Aktion zum Opfer). Ok, die ursprünglich Namenlose hat sich dann als 'Hagoromo' erwiesen.
- Eine Freundin, die ganz in meiner Nähe gärtnert, hat mehrere No-Name-Käufe und -Geschenke ausgepflanzt; die halten seit Jahren problemlos durch. Ok, sie stehen im Schatten & Schutz, zwischen Hauswand und großen Bäumen. 
- Dein eigenes Prachtstück steht im Schutz einer Wand.
- Und Hemerocallis' Freund nutzt offenbar gleichfalls die Schutzfunktion eines speziellen Pflanzplatzes ("Vollschatten").

Sowas kann sicher in Einzelfällen funktionieren. Übertragbar auf andere Situationen sind derlei individuelle Erfolge aber schwerlich.


Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 11. März 2018, 15:25:36
Querkopf:
Ganz wunderbar beschrieben, da mag ich im Moment gar nichts mehr hinzufügen. Danke Dir!
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 11. März 2018, 15:27:58
Sowas kann sicher in Einzelfällen funktionieren. Übertragbar auf andere Situationen sind derlei individuelle Erfolge aber schwerlich.

Danke, Querkopf, für die wichtigen Ergänzungen, insbesondere deinen oben zitierten letzten Satz.  :-*
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 11. März 2018, 21:16:57
Ooops, Lob von gleich zwei Kamelien-Fachfrauen - dankeschön, ich fühle mich geehrt :-*.

Noch eine kleine Anmerkung.
Wie viel der Standort ausmacht, hat mir in diesem Jahr eine fast skurril anmutende Beobachtung an meiner 'Hagoromo' gezeigt.
Sie steht im oberen, wärmsten Bereich meines (Hang-)Gartens - je weiter es runtergeht, desto kühler wird es -, direkt vorm Haus.
Am 10. Februar habe ich sie vom offenen Schlafzimmerfenster aus fotografiert, da sah sie so aus :):


Camellia Hagoromo


Offene Blüten gab's aber nur auf der dem Haus zugewandten Seite. Richtung Straße sind alle Knospen fest geschlossen geblieben. Was nicht verwundert: Für die bewusste Februarwoche hat die nicht weit entfernte DWD-Wetterstation Temperatur-Minima zwischen -1,8° und -0,8° C gemessen, die Maxima lagen zwischen -0,4° und 0,8° C. Bei uns (ca. 100 m tiefer im Tal) mag es 0,5 bis 1 Grad wärmer gewesen sein, spielt aber keine Rolle: zu kalt für Kamelienblüten. Auf der Haus-Seite des Strauchs hingegen hat's mit der Wärme gereicht.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 12. März 2018, 15:30:34
Offene Blüten gab's aber nur auf der dem Haus zugewandten Seite. Richtung Straße sind alle Knospen fest geschlossen geblieben.

Deine Beobachtung mache ich jedes Frühjahr bei einer grösseren Cornishsnow, die vor eine Mauer steht. Es sind immer zuerst ein paar Blüten dicht an der Mauer offen und das gleiche macht meine Yuletide, die vorm Haus steht, direkt an der Hauswand.

Ja, Kamelien sind 'clever'! Auch dass sie nie alle Knospen gleichzeitig öffnen, ist sehr geschickt und für uns ja auch schön. So sind nie grad alle Blüten hin, wenn's mal Spätfrost gibt - wie bei ich es z.B. von einer Magnolia stellata aus einem früheren Garten kenne.

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Querkopf am 12. März 2018, 20:44:19
Ja, dass die hausnahen Blüten ein bisschen Vorsprung haben, das kenne ich auch schon länger. War zuvor aber immer nur ein ganz kurzer Vorsprung, vielleicht ein, zwei Tage.
Dieses Mal waren es mehr als vier Wochen (!), in denen ich vom Fenster aus zauberhaftes Kamelienrosa bewundern durfte. Und kein Passant kriegte was davon mit. Als ob's zwei unterschiedliche Pflanzen wären - ein ziemlich schräger Effekt ;).

Seit heute ist aber alles anders: Nach einem sehr milden Wochenende haben sich heute Morgen auch zur Straße hin erste Blüten geöffnet :D.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 13. März 2018, 09:02:21
Aber beim Roulette kann man halt auch gewinnen.
- Meine Nachbarn haben Ende der 1990er Jahre eine geschenkte Jungpflanze mitten in den Vorgarten gesetzt, schutzlos, windumweht - daraus ist ein Prachtstrauch von gut 2x2x2 Metern geworden :) (leider fiel er vor ein paar Jahren einer Bau-Aktion zum Opfer). Ok, die ursprünglich Namenlose hat sich dann als 'Hagoromo' erwiesen.
- Eine Freundin, die ganz in meiner Nähe gärtnert, hat mehrere No-Name-Käufe und -Geschenke ausgepflanzt; die halten seit Jahren problemlos durch. Ok, sie stehen im Schatten & Schutz, zwischen Hauswand und großen Bäumen. 
- Dein eigenes Prachtstück steht im Schutz einer Wand.
- Und Hemerocallis' Freund nutzt offenbar gleichfalls die Schutzfunktion eines speziellen Pflanzplatzes ("Vollschatten").

Sowas kann sicher in Einzelfällen funktionieren. Übertragbar auf andere Situationen sind derlei individuelle Erfolge aber schwerlich.

Das Risiko läßt sich minimieren - Know-How vorausgesetzt.

Insoferne sind diese Erkenntnisse sehr wohl übertragbar - auf ähnliche andere Situationen.

(das sollte man hier aber nur sehr klein und leise anmerken - vor allem wenn hier schreibende 'Experten' keine gleichlautenden Erfahrungen haben)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 13. März 2018, 09:20:14
Ach, es ist doch immer wieder erfrischend, an so viel Wissen auf (fast) alle Gebieten teilzuhaben!  :-X
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 13. März 2018, 09:24:28
Ach es ist doch immer wieder erfrischend, wie Realerfahrungen anderer User hier in Bausch und Bogen als nonsens hingestellt und abgewertet werden - den Experten sei Dank!

Nuccio's Gem - gerade ausgepackt:
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: hymenocallis am 13. März 2018, 09:27:58
Eine Noname vom Diskonter in erdbeerrot - offenbar sehr blühwillig.

Beide Pflanzen waren kniehoch, als sie voriges Jahr ausgepflanzt worden sind - es hatte mehrere Tage strengen Frost, nachts bis -18°C.

PS: ich als Laie lerne lieber von einem Laien, der es kann (in dem Fall Kamelien inneralpin ausgepflanzt kultivieren) als von einem Experten, der mir erzählt, daß es nicht funktioniert.

(mir wurde hier auch schon von Forums-Experten erklärt, daß man Taglilien nicht im Topf halten kann, daß Florida-Sorten bei uns nicht überleben, daß es keine späten Sorten gibt, die bei Temperaturen um 15°C schön öffnen, etc.  ::))
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Goldfinch am 10. April 2018, 10:57:03
Nachdem hier viele Leute Kamelien in ihren Gärten haben (teils mitten im Vorgarten und in der Knallsonne große, alte Prachtexemplare), habe ich mich auch getraut und drei Kamelien gesetzt (Triphosa, California, Dr Burnside). 🙂
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 23. Juli 2018, 15:14:11
Ich muss Euch was fragen.
Ich habe ja schon seit vielen Jahren diverse Kamelien ausgepflanzt im Garten, aber dieses Jahr ist es echt komisch. Ich gebe mir ja Mühe mit dem Gießen...trotzdem...kriegen Eure auch vermehrt gelbe Blätter? So was habe ich noch nie in der Form beabachtet. Vielleicht mal einen Sonnenbrand, weil die Sonne extrem war, aber so eine Menge gelber Blätter? Ich hatte, so meine ich, Ende Mai/ Anfang Juni 1 x alle (auch die im Kübel) gedüngt, aber jetzt düngen..das ist doch wohl eher kontraproduktiv oder?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: leonora am 23. Juli 2018, 16:02:23
 :-[

Bei mir sehen einige auch gestresst aus, leider, wobei die Situation bei mir noch etwas anders ist. Meine Kamelien stehen umzugsbedingt seit 1 Jahr getopft, und was sich der März-Winter 2018 noch nicht geholt hat, leidet jetzt unter Hitze und Trockenheit. Ich kann's nicht ändern.  :-\ Ich wässere, so gut es halt geht und versuche, sie so bald wie möglich auszupflanzen. Hoffentlich erholen sie sich im Beet wieder.

LG
Leo
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Kai W. am 23. Juli 2018, 19:19:01
Ich muss Euch was fragen.
Ich habe ja schon seit vielen Jahren diverse Kamelien ausgepflanzt im Garten, aber dieses Jahr ist es echt komisch. Ich gebe mir ja Mühe mit dem Gießen...trotzdem...kriegen Eure auch vermehrt gelbe Blätter? So was habe ich noch nie in der Form beabachtet. Vielleicht mal einen Sonnenbrand, weil die Sonne extrem war, aber so eine Menge gelber Blätter? Ich hatte, so meine ich, Ende Mai/ Anfang Juni 1 x alle (auch die im Kübel) gedüngt, aber jetzt düngen..das ist doch wohl eher kontraproduktiv oder?

Hallo, gelbe Blätter haben meine glücklicherweise noch nicht. Das Problem hatte ich früher ganz massiv bei Topf- und Kübelkultur. Die Freilandkamelien zeigen mir ihren Wasserwunsch durch schlappes Laub. Falls Du es für Düngermangel hältst, kann man auch jetzt noch eine schwache Blattdüngung vornehmen. Ich nehme  jetzt noch mal Wuxal super und auch mal Eisen. Wenn aber nur die alten Blätter fallen und die diesjährigen gut aussehen, glaube ich nicht an Düngermangel.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Dornroeschen am 23. Juli 2018, 22:21:34
Meine ausgepflanzte Kamelien haben alle Blätter verloren.
Dabei hat es hier immer mal wieder geregnet, gegossen wurden sie auch.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 24. Juli 2018, 07:08:35
Meine Kübelkamelien sehen Gott sei Dank alle prima aus. Die stehen überwiegend hinten im Garten im sogenannten Sommerlager unter der Schattierung, nur die Sasanquas kriegen mehr Sonne.

Ich glaube inzwischen, dass es sich bei den gelben Blättern um Stresszeichen handelt. Viele stehen ja schon lange im Garten, doch es war noch nie so lange heiß und trocken. Ich werde sie vermehrt in die Gießrunden einbeziehen, aber Düngen werde ich wohl nicht mehr dieses Jahr. Es sind auch nicht alle ausgepflanzten Kamelien betroffen, ich kann aber auch nicht sagen, die im Vorgarten haben verstärkt gelbe Blätter im Vergleich zum Garten hinten. Manche haben auch gar nichts. Hauptsache, sie machen sich nicht nackt...

leonora:
Wie stehen die Kübel denn bei Dir?

Dornroeschen:
Von jetzt auf gleich?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: enaira am 24. Juli 2018, 08:53:22
So sehr viele ausgepflanzte Kamelien habe ich ja nicht, aber die sehen erstaunlicherweise alle prima aus, keine gelben Blätter. Dafür aber die weißen stabförmigen Viecher mit schwarzem Kopf (Name fällt mir gerade nicht ein.).
Sie stehen allerdings alle halbwegs schattig, bekommen nur Vormittags Sonne.
Im Frühjahr hatte ich sie mit Cuxin Rhododünger versorgt.
So besonders oft gieße ich sie nicht.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 24. Juli 2018, 08:58:31
Jule, da Du ja viele Hortensien hast... kann es sein, das die Kamelien betroffen sind, die in deren Nähe stehen? Die Hortensien, saufen vielleicht den Kamelien das Wasser weg... von den Ansprüchen her, nicht die beste Kombination... da hilft wirklich nur gezielt gießen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: leonora am 24. Juli 2018, 09:11:12
leonora:
Wie stehen die Kübel denn bei Dir?

Sie stehen provisorisch an einem Gehölzsaum auf dem Rasen, durch überhängende Zweige vor direkter Mittagssonne geschützt. Aber die Abendsonne knallt seit 2 Monaten auch tüchtig, auf das Laub und natürlich die schwarzen Kübel. Die Pflanzen sollen alle möglichst bald in die Beete umziehen. Das wird schon. Der Schockfrost im März war schlimmer, da habe ich einige schöne Kamelien verloren, an denen ich hing.

LG
Leo
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 24. Juli 2018, 10:26:19
Jule, da Du ja viele Hortensien hast... kann es sein, das die Kamelien betroffen sind, die in deren Nähe stehen? Die Hortensien, saufen vielleicht den Kamelien das Wasser weg... von den Ansprüchen her, nicht die beste Kombination... da hilft wirklich nur gezielt gießen.
Mensch Du, das wäre noch eine Idee...dann hilft tatsächlich nur mehr gießen, ich hab ja Zeit...

leonora:
Ich drück die Daumen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Lavender am 14. Oktober 2018, 05:46:34
Meine 2 Kamelien (die einzigen übrig gebliebenen von vielen) stehen seit Jahren auf der Westseite im Garten. Sie sind halt da. Habe mich nicht mehr groß gekümmert, sind auch noch recht klein. Wasser erhalten sie vom Regenfallrohr, an das ein Drainagerohr angeschlossen ist, das quer über das Beet läuft. Ist mit allem Möglichen Kleinkram zugewachsen. Jetzt haben sie plötzlich Knospen, :o ganz viele die Debbie und die Alba hat 2 - die hat noch nie geblüht.
Meint ihr , dass die das schaffen bis zur Blüte? Was muss ich speziell tun?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: neo am 14. Oktober 2018, 13:43:37
Du brauchst nichts mehr Spezielles tun, die stehen am Start für kommendes Jahr.
Hoffen, dass der Winter nicht zu sehr kalt wird
,und dass es keinen Spätfrost gibt. ;)
Untenrum gut mit Laub abdecken.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Lavender am 15. Oktober 2018, 12:13:15
Danke, mach ich.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Maigloeckchen am 01. Dezember 2018, 00:48:03
Hallo Camelienfreunde,

ich habe gerade über eure ausgepflanzten tollen Sorten gelesen.
Ich habe in dem Hof der mir zur Verfügung steht, er ist zwar nicht groß und wo ich von meinem Vermieter auch das OK habe auch ein paar ausgepflanzt.
Im vorderen Teil des Hofes, habe ich meine treue `Blacky´ und `Bonumiana´ausgepflanzt, in diesem Jahr sind noch die `Shiragiku´Syn.` Purity´und `Spring Festival´dazu gekommen, im hinteren Teil meine treue `R.L.Weeler´ und auch `Bonumiana´.
Ich hatte dort auch `Donation´ und meine so heiß geliebte `Oki´ausgepflanzt.
Beide haben aber die Segel leider gestrichen, warum das weiß ich nicht.
Gerade die `Oki´mag ich so,aber so oft ich sie mir schon besorgt habe, sie wollte partout nicht.
Ich werde noch einmal versuchen sie zu bekommen und hoffentlich bleibt sie endlich am Leben.
Mit liebem Gruß,
Bettina(http://)

Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Maigloeckchen am 01. Dezember 2018, 00:48:47
(http://)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Maigloeckchen am 01. Dezember 2018, 00:52:52
(http://)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Maigloeckchen am 01. Dezember 2018, 00:59:05
(http://)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 01. Dezember 2018, 17:30:39
Mir fällt nach diesem Rekordsommer mit seiner Trockenheit auf, dass meine Hiryou, die sonst immer schon in der 2. Oktoberhälfte geblüht hat, diesmal erst einen Monat später loslegt. Genauso wie viele C. sasanquas. Ich dachte schon, es wird garnichts mehr mit den Blüten, aber sie alle haben erst auf ein wenig Regen gewartet.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: b-hoernchen am 01. Dezember 2018, 17:42:46
Ich weiß nicht, in wie weit das OT ist:
Hat jemand von euch mal probiert aus Blättern von eigenen Kamelien einen Tee aufzubrühen? Wäre ein Aufguss von Camellia japonica überhaupt genießbar?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 01. Dezember 2018, 18:34:52
Ich habe nur mal gelesen, dass die Europäer einst aus China Tee-Sträucher importieren wollten und statt dessen von den Chinesen, die ihr Geheimnis sorgsam hüteten, Camellia japonicas geliefert bekamen. Irgendwie wurde der Tee daraus wohl nicht so berühmt.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: tarokaja am 01. Dezember 2018, 20:10:53
Ich weiß nicht, in wie weit das OT ist:
Hat jemand von euch mal probiert aus Blättern von eigenen Kamelien einen Tee aufzubrühen? Wäre ein Aufguss von Camellia japonica überhaupt genießbar?
Grüner Tee und nach Fermentieren Schwarztee wird aus Blättern der Camellia sinensis und ihren Subspecies wie C. sinensis ssp. Asamica gewonnen.  ;)


Aber noch etwas anderes...
Übrigens haben wir mal versucht, Ordnung in die Kamelien-Threads zu bringen, siehe hier: Kamelienthreads-Zusammenfassung

Da gibt es für den Austausch über die gerade blühenden Kamelien die Threads Kamelien herbst-/winterblühend - Camellia sasanqua & Co. und Kamelien - Camellia japonica und Hybriden ab 2016/2017/2018...
... und ausserdem für den Austausch zu den Ausgepflanzten den Thread Ausgepflanzte Kamelien

Bei 'Ausgepflanzte Kamelien' geht es um: Habitus und entsprechende Blütenbilder der ausgepflanzten Sorten, Kommentare, Einzelerfahrungen...

Dieser Thread hier 'Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt' sollte v.a. dem Vergleich unserer Erfahrungen mit allen Sorten unserer einzelnen Gärten dienen... Zusammenstellung der Erfahrungen mit Freilandkamelien in unseren einzelnen Gärten, generelle Beobachtungen, Entwicklungen etc.

Klar, dass es da Überschneidungen gibt und wir diesen Thread hier mal wieder für gesammelte Zusammenstellungen wie zu Beginn reaktivieren sollten... aber ich bin nicht sicher, ob tatsächlich alle (v.a. die noch nicht solange hier dabei sind) von den anderen Threads für Aktuelles zum diskutieren, austauschen und Bilder einzelner Sorten wissen??  :-\  :-* :-*


Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 01. Dezember 2018, 20:39:56
ich beispielsweise kannte diese Einteilung noch nicht, danke tarokaja !
Irgendwie muss man sich ja zurechtfinden
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: enaira am 02. Dezember 2018, 14:55:43
Ich hatte sie zwar schon an anderer Stelle gezeigt, aber hier passt sollte sie auch gezeigt werden.
'Snow Flurry' zeigt sich bei diesem Wetter - kaum Regen, bislang nur ganz leichter Frost - von ihrer besten Seite!
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: enaira am 02. Dezember 2018, 14:56:52
Habitus:
Ich leite sie bewusst in die Höhe, werde sie für dichteren Wuchs wohl im Frühjahr erstmalig ein wenig schneiden.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 06. Dezember 2018, 10:10:01
Ich hätte gerne Erfahrungen dazu gesammelt, wie sauber die unterschiedlichsten Sorten der Kamelien abblühen.
Nirgends findet man dazu Informationen, dabei ist dieser Punkt für den Zierwert ausgepflanzter Kamelien enorm wichtig.

Wenn man wie ich hier glückliche Besitzerin vieler 2 m hoher Kamelien ist, dann ist dies ein wichtiges Kriterium für den Zierwert.
Unmöglich, alle 3 Tage braune Blüten abzusammeln und dann stehen sie da wie ein Mahnmal.

Die Sasanquas sind vorbildlich, alle meine lassen die Blütenblätter abrieseln, bevor sie braun werden.
Aber ein ganz schlimmes Beispiel ist meine Donation. Sie ist nach 25 Jahren 4 m hoch und ich muss mit dem Rechen die braunen Blüten herunterholen. Hier ein Bild von Donation wenn sie mal sauber dasteht:
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Dezember 2018, 10:36:45
im voralpengebiet bei uns wohnst du nicht, dem bild nach zu urteilen ;)
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 06. Dezember 2018, 12:49:40
Ich wohne in der Süd-Bretagne, Klimazone 8b bis 9a ... :)
Steinpilze gibt's hier auch, aber unter Eichen.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Dezember 2018, 13:29:51
ich habe nachgesehn bevor ich schrieb
gibts trüffeln und morcheln auch bei dir
die meisten jahre habe ich kleinklima 8a
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Jule69 am 06. Dezember 2018, 16:16:03
Ich hätte gerne Erfahrungen dazu gesammelt, wie sauber die unterschiedlichsten Sorten der Kamelien abblühen.
Nirgends findet man dazu Informationen, dabei ist dieser Punkt für den Zierwert ausgepflanzter Kamelien enorm wichtig.

Wenn man wie ich hier glückliche Besitzerin vieler 2 m hoher Kamelien ist, dann ist dies ein wichtiges Kriterium für den Zierwert.
Unmöglich, alle 3 Tage braune Blüten abzusammeln und dann stehen sie da wie ein Mahnmal.

Die Sasanquas sind vorbildlich, alle meine lassen die Blütenblätter abrieseln, bevor sie braun werden.
Aber ein ganz schlimmes Beispiel ist meine Donation. Sie ist nach 25 Jahren 4 m hoch und ich muss mit dem Rechen die braunen Blüten herunterholen. Hier ein Bild von Donation wenn sie mal sauber dasteht:
Nox:
Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, musste ich kurz schlucken...Nein, bei aller Liebe sind meine Kamelien nicht so groß und so etwas werde ich sicher auch nicht mehr hier erleben...Wirklich sehr eindrucksvoll  :o
Daher kann ich Dir Deine Frage auch eigentlich nicht beantworten. Bei mir rieselt es überall und andauernd, mal nehme ich ein Kehrblech, manchmal wird es auch durch den Wind verweht...Ich sehe nur zu, dass ich Rückstände abknipse, aber ansonsten lasse ich der Natur freien Lauf.
Ich hab Freunde, die haben auch so große Kamelien, aber auch die lassen rieseln und freuen sich über den Teppich. Klar, dass der irgendwann nicht mehr schön aussieht.


Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 06. Dezember 2018, 19:39:31
Ja, hab ich ein Glück hier als Pflanzenfreundin !
Meine ersten Kamelien habe ich 1994 gepflanzt - und die sind inzwischen beeindruckend. Ich muss unbedingt mehr Bilder machen.

Ich auch schon gehört, dass es sich bei den braunen anhaftenden Blüten um eine Pilzerkrankung handelt, für die "Donation" recht empflindlich ist.

Ja, ja die Winter sind hier mehr feucht als kalt.

@ Waldemoor: leider habe ich noch keine Trüffeln und Morcheln gefunden, hin und wieder aber Pfifferlinge.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: cornishsnow am 06. Dezember 2018, 20:06:53
Ahoi, Nox!

In der Bretagne herrscht vielerorts perfektes Kamelienklima, wie man an deinem gezeigten Prachtexemplar ja eindrucksvoll sehen kann.  :D

Bei dem von dir geschilderten Schadbild kann es sich um die Kamelienblütenfäule handeln... Ciborinia ist hier in Deutschland noch nicht sehr bekannt und daher die tatsächliche Verbreitung eher Spekulation.

Bei meinen Kamelien ist mir noch kein Befall aufgefallen, allerdings leiden einige Sorten unter regnerischen Wetter... wie zum Beispiel die Sorten der Elegans-Gruppe, da lege ich dann irgendwann rigoros Hand an und verschönere den Kompost, was man bei Ciborinia Befall aber unbedingt vermeiden sollte, da müssen die abgefallenen Blüten unbedingt aufgesammelt und über den Hausmüll entsorgt werden, das mindert den Befallsdruck im nächsten Jahr.

Hier ein Link zum Thema.

http://www.kamelien.de/magazin/nr01/text.htm
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 06. Dezember 2018, 20:57:48
Danke für den Link, sehr informatif !
Ich werde fleissig absammeln und den Gegen-Pilz einsetzen. Und zusätzlich genau bei jeder neuen Kamelie aufpassen, jetzt ist mein Blick geschult.
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Nox am 01. Januar 2019, 13:51:44
Nach unserem kleinen Abstecher zur Kamelien-Gesundheit möchte ich nochmals zu meiner ursprünglichen Frage zurückkommen.
Gerade der neue Link zu der Jury-Kamelienzüchter-Familie hat mir wieder das Stichwort gegeben:

Self-grooming Camellias !

Also die Züchter schauen doch schon auf Kamelien, die sich selber putzen. Könnte man nicht mal hier auflisten, welche Kamelien sauber abblühen und bei welchen man selber 'ran muss ? Oder gibt's dazu irgendwo einen Link, Literatur ?
Titel: Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
Beitrag von: Torsten-HH am 20. Januar 2019, 17:39:21
Ich finde das auch sehr wichtig, nichts ist ärgerlicher als wochenlang auf weiß-braune, langsam verwelkende Blüten zu schauen.
Zum Frühjahr werde ich noch einmal genauer auf meine Kamelien schauen, wenn sie denn blühen.  Ein link ist mir leider auch nicht bekannt.

Bei Black Lace zerfällt die Blüte langsam in einzelnen Blütenblätter, da bin ich mir sicher.

(https://1.bp.blogspot.com/-QxnlMasqD8E/WPN6TmNSYwI/AAAAAAAABzA/Cq3TzKNx7N493_OTbjzwueHw6P66mB0AwCLcB/s640/K1024_Black%2BLace%2B2017.JPG)