garten-pur

Pflanzenwelt => Gemüsebeet => Thema gestartet von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 11:42:10

Titel: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 11:42:10
Moin Zusammen,

auf mehrfachen Wunsch eröffne ich hier nun den "Patenschaften, Vermehrungs- u. Erhaltungsklönfaden" für unsere Bohnenaktion aus dem Samentauschpaket 2016/17.
Wie es dazu kam, kann hier nachgelesen werden:
Boah Nemi, das sind super Sorten  :D :D :D :D :D

ich könnt mich nicht entscheiden....alle  ??? ;D

aktuell habe ich ja keine Übersicht, ob davon (von der Bohnenliste aus der Bohnenschatzkiste) schon welche bereits im STP sind.
Vielleicht hat Blattkaktus ja über die Weihnachtstage etwas Zeit um einmal den aktuellen Bestand an Bohnen zu sichten und könnte uns sagen, was davon schon da ist und ob davon schon etwas im Paket ist...................@ Blattkaktus: Kannst Du wohl mal bitte für uns schauen?

Was haltet Ihr von der Idee jetzt hier ganz gezielt "Paten" für die Bohnenschatzkistenbohnen zu suchen, damit die einzelnen Sorten im Gartenjahr 2017 gezielt vermehrt werden können?
Dann würde ich die jeweilige Sorte diesesmal direkt an die Adresse des jeweiligen Patenschaftsangebotes - quasi ein "Auftragsanbau" für' s STP - für eine gezielte Vermehrung im Gartenjahr 2017 schicken, so das wir bereits für die STP-runde 2017/18 mehr Saatgut auch von diesen Sorten haben, zusätzlich zu all den anderen tollen Sorten, die bereits im Paket sind.
Das würde bedeuten, daß der/die Pate/in also vor der neuen Runde des STP 2017 eine mittlere Portion der Patensorte an mich, für den Start des STP, schicken sollte.

Wer hätte denn an so etwas interesse? ::)

Was meint Ihr dazu?

...........ansonsten war meine bisherige Planung, die "alte" Tüte4, die neuen Sorten aus der Schatzkiste und die neu erstellte Tüte4 "zusammen zu führen" und gemeinsam in 2017 wieder auf die Reise zu schicken..................


Tja und dann ging es sofort los - keine vorherige Diskusion - sonder es kamen sofort die ersten Patenschaftsangebote "in den Faden geflattert"

Ruckzuck wurde die ursprüngliche Bohnenliste zu einer Patenschaftsliste umgeschrieben:
Jetzt habe ich alle bisherigen Patenschaftsangebote und auch die schon im STP vorhandenen Sorten, in die Liste eingepflegt.

Die ohne Smile sind noch ohne Patenschaft.

ORGANISATORISCHES


Hier nun die Liste der Saatgutgabe aus der Bohnenschatzkiste für das Garten-Pur- STP:

 :) 1. Wild Gonny (korrigiert lt. Bienchen99s Recherche) SusesGarten, Bienchen99
 :) 2. Debs Creek Caira
 :) 3. Rubbernecker Rotsprenkel (Buschbohne) Bienchen99
 :) 4. Cranberry Flieder (Stangenbohne) Sonnenblume99
 :) 5. Flagg (chester/skunk) (Stangenbohne), Blüte hell-lila Anubias's Premierebohne :D
 :) 6. Einbohne (BB) erledigt, weil schon im STP vorhanden
 :) 7. Gelbe von den Anden Sonnenblume99
 :) 7a.Inca Pea-bohne erledigt, weil schon im STP vorhanden
 :) 8. Schiefergold Ruby
 :) 9. Canadian wild Goose Caira
 :) 10. Tarahumara dark Purple und Snowcap Caira : ja, es sind zwei Sorten in einer Tüte gewesen
 :) 11. Blaugraue (Stangenb.) Bienchen99
 :) 12. Kaiser Friedrich (Stangenb.) Butterbohne mit gelb-rosa Hülsen Nemi
 :) 13. Flageolet chevrier vert (Buschbohne) Nemi
 :) 14. Black Turtle (Buschbohne) Oile
 :) 15. Bamberger Blaue Caira
 :) 16. Cherokee trail of Tears (Reisbohne) sucht dringend Vermehrer/inn Bienchen, Caira, SusesGarten, Tanteanni
 :) 17. Monstranzbohne erledigt, weil schon im STP vorhanden


und nun können wir hier hemmungslos ;D zu dem kompletten Thema babbeln, klönen und fachsimpeln.

LG
von
Nemi




Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 13:22:00
jaaa, so ist das toll  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 16:28:29
Wie verkreuzungsfreundlich sind die Bohnen eigentlich? Für die Buschbohne hab ich mir schon einen Platz ausgesucht, wo sie dann seperat stehen, die Stangenbohne auch. Wäre natürlich gut zu wissen, was man beachten muss.
Tja Biene, das ist eine sehr interessante Frage die ich mir auch schon gestellt habe...................
Wieviel Pflanzen braucht man, um von einem Selbstbestäuber wie unserer Gartenbohne, einen ausreichend großen Genpool zu erhalten?



also bei der ersten teilnahme am samentauschpaket hab ich mir pro entnommene sorte so 3-4 boehnchen entnommen. Zum vermehren reichte mir das. Hatte dann pro sorte einen horst an einem seil. Das klappte sehr gut.
bei den buschbohnen ist es ja noch einfacher.
Die ganze aktion war ja zur vermehrung geplant und nicht zum essen.

Also mir wuerden pro sorte 8-10 bohnen reichen. Das gibt dann schon eine ganze menge an samen. Zum essen brauche ich die nicht unbedingt.
Dann koennen die sorten auch an mehrere leute gehen.  :)

Das sehe ich genauso :-) Mir würde die Menge auch völlig ausreichen.
3-4 oder 8-10 Kerne ....................oder doch eher mehr?
- wieviel Pflanzen habe ich davon und wird das genug sein um eine genetische Verarmung (den genetischen Flaschenhals) zu vermeiden?

Diese Frage: "Keine genetische Verarmung bei Selbstbestäubern?" ist übrigens hier bei GartenPur schon einmal gestellt worden - eine umfassende Antwort ist seinerzeit nicht gefunden worden.


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 17:02:35
Vielleicht sollte man trotzdem die Bohnen, die im Samentauschpaket schon vorhanden sind, mit vermehren. Vielleicht sind die Spender ja froh, wenn sie auch einen Teil zurück erhalten um die wiederum weiterzugeben
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 17:07:31
Da sind ja auch noch einige Sorten, die keine Paten haben. Wieviele Kerne sind denn von der Wild Gonny da? Lt. Bohnenatlas eine Stangenbohne?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 17:33:34
Da sind ja auch noch einige Sorten, die keine Paten haben.
von unserer Saatgutgabenliste sind es 3 Sorten die noch keine Patenschaft haben
Zitat
5. Flagg (chester/skunk) (Stangenbohne), Blüte hell-lila
 8. Schiefergold
14. Black Turtle (Buschbohne)

ja und die Sorten, die wir bereits im  Tauschpaket hatten

Wieviele Kerne sind denn von der Wild Gonny da? Lt. Bohnenatlas eine Stangenbohne?
zähle ich nachher nach
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 17:45:03
ah, jetzt ist die Liste vervollständigt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 28. Dezember 2016, 17:45:34
ich habe zur Verkreuzungsgefahr bei Bohnen folgendes gelesen:

Zitat
Botanische Zuordnung und Bestäubungsbiologie
 Zur Gartenbohne (Phaseolus vulgaris) gehören sowohl die Busch- (var. nanus) als auch die Stangenbohnen (var. vulgaris). Bei Gartenbohnen ist die Gefahr einer Verkreuzung – also Saatgut, das aus zwei verschiedenen Bohnensorten hervorgegangen ist – eher selten, da Gartenbohnen Selbstbefruchter sind und die Befruchtung bereits in der geschlossenen Blüte erfolgt.

Dennoch kommen immer wieder Verkreuzungen und Sortenabweichungen bei Gartenbohnen vor. Vereinzelt auftretende Fremdbefruchtungen werden von Hummeln oder Wildbienen hervorgerufen, indem sie die Blütenknospen aufbeißen und bis zum Griffel vordringen. (Ein reichhaltiges anderweitiges Blühangebot für Hummeln und Bienen wirkt dem entgegen.)

Aussortieren von verkreuzten Bohnensamen
 Hat eine Fremdbefruchtung und somit eine Verkreuzung stattgefunden, ist dies im selben Jahr der Körnerernte sichtbar und verkreuztes Saatgut kann aussortiert werden. Dies bestätigen u. a. Berichte von Dreschflegel “… Einkreuzungen unterschiedlich gefärbter Bohnen sind an der Samenfarbe im Nachbau gut sichtbar und können leicht aussortiert werden …”, ebenso wie verschiedene Vermehrer, die in Internetforen dazu Stellung nehmen: “… Wenn eine Bohne verkreuzt und nicht mehr sortenrein ist erkennt man das schon im 1. Jahr des Anbaus, die Kerne sehen anders aus (Farbe, Form), so kann man die gleich aussortieren …” / “… ob eine Kreuzung statt gefunden hat, da es sofort am Bohnenkern erkenntlich ist …”.

So ist zumindest bei verschiedenfarbigen Bohnen das Aussortieren der verkreuzten Kerne einfach möglich und das restliche Saatgut bleibt durchaus sortenrein erhalten – was auch meiner Erfahrung entspricht. Auch bei uns traten in seltenen Fällen bei nah zusammen angebauten Sorten Verkreuzungen auf, jedoch selbst bei ähnlich aussehenden Sorten ist die Einkreuzung in der Regel gut ersichtlich:
Quelle: http://www.garten-des-lebens.de/verkreuzung-bei-gartenbohnen/

und bei Dreschflegel:
Zitat
Die Vermehrung der Gartenbohne wird auch dadurch erleichtert, dass sie ein Selbstbefruchter ist. Die Bestäubung findet meist noch in der geschlossenen Blüte statt. Auf diese Weise ist eine Verkreuzung mit anderen Sorten nahezu ausgeschlossen.

Vereinzelt auftretende Fremdbefruchtungen können Hummeln oder Wildbienen hervorrufen, indem sie die Blütenknospen anbeißen und bis zum Griffel vordringen. Allerdings sind Einkreuzungen unterschiedlich gefärbter Bohnen an der Samenfarbe im Nachbau gut sichtbar und können leicht aussortiert werden - zum Essen oder als Ausgangssaatgut der eigenen Hausgartensorte.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 28. Dezember 2016, 17:48:12
und mit 8-10 Körnern sollten hoffentlich mind. 4 Pflanzen entstehen, sodass es genug Bohnen ergeben, die dem nächsten STPaket beigelegt werden können, oder ist das zu optimistisch gedacht?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 17:49:07
Interessant. Dann könnte man ja, wenn man wirklich nur wenige Bohnenkerne hat von einer Sorte, diese unter einen Vlies anbauen, damit auch wirklich keine Hummel/Biene dran kommt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 28. Dezember 2016, 17:58:31
Also ich hatte aus dem tauschpaket pro sorte 3-4 bohnen entnommen, damit auch andere eine chance bekommen, seltene bohnensorten anzubauen.
Diese boehnchen habe ich zusammen in einen horst gesetzt. Ziemlich alle sind gekeimt.  Jeder horst ergab so viel samen, um eine ganze reihe an horsten im naechsten jahr setzen zu koennen und noch samen uebrig zu haben. Meine reihe ist ca 3m lang.  :)
vielleicht kannst du dir mit den angaben ein bisschen ein bild zu machen.
Eine frage noch, weiss nicht ob das schon irgenwo steht weil ich nur mitm handy unterwegs bin. Wollen die spender auch samen zurueck? Oder ist die gabe nur zum weitergeben?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Elke am 28. Dezember 2016, 18:08:04
Na, dann einmal zur Einstimmung die folgende Darbietung. Diese fällt dann unter „Erhaltungsklönfaden“.

Bohnen in die Ohren

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 28. Dezember 2016, 18:22:17
'Flag' habe ich vor zwei Jahren angebaut, die Samen stsmmten aus einem STP.
'Black Turtle' könnte ich übernehmen,  falls kein anderer will.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 18:43:02
Also ich hatte aus dem tauschpaket pro sorte 3-4 bohnen entnommen, damit auch andere eine chance bekommen, seltene bohnensorten anzubauen.
Diese boehnchen habe ich zusammen in einen horst gesetzt. Ziemlich alle sind gekeimt.  Jeder horst ergab so viel samen, um eine ganze reihe an horsten im naechsten jahr setzen zu koennen und noch samen uebrig zu haben. Meine reihe ist ca 3m lang.  :)
vielleicht kannst du dir mit den angaben ein bisschen ein bild zu machen.
:D


Zitat
Eine frage noch, weiss nicht ob das schon irgenwo steht weil ich nur mitm handy unterwegs bin. Wollen die spender auch samen zurueck? Oder ist die gabe nur zum weitergeben?
Von der Betreiberin der Bohnenschatzkiste war nur bei dieser Sorte - Cherokee trail of Tears (Reisbohne) - dabei geschrieben: "sucht dringend Vermehrer/inn"
Somit wäre es sehr schön, wenn sich die aktuelle Paten: Bienchen, Caira, SusesGarten, Tanteanni - absprechen würden, wessen und wieviel Saatgut in 2017 in unser STP soll und wessen und wieviel zur Bohnenschatzkiste geschickt werden soll/kann.

Schön wäre natürlich, wenn sich die Betreiberin der Bohneneschatzkiste auch noch von den anderen Sorten bei Bedarf nehmen/"bestellen" könnte - es ist zwar unsere Initiative die Sorten aus ihrer Saatgutgabe zu vermehren, aber sie ist die Geberin der tollen Sorten :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 18:46:01
'Flag' habe ich vor zwei Jahren angebaut, die Samen stsmmten aus einem STP.
'Black Turtle' könnte ich übernehmen,  falls kein anderer will.
sehr gerne Oile, 'Black Turtle' ist also unter Deiner Obhut - hab es eingetragen :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 28. Dezember 2016, 18:58:25
Nemi, koenntest du da vielleicht mal nachfragen, was wie gewuenscht wird?
Dann kann man sich ja schon ein bisschen drauf einstellen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 19:00:28
Nun ja, wir müssen sehen, wieviele Kerne dabei rauskommen. Wir könnten sie zählen und dann halbe/halbe machen?

Eine Stangenbohne bildet ja nun eine Menge Bohnen, die ja einige Kerne enthalten. Da denk ich doch das für Vermehrer, STP und Bohnenschatzkiste so einiges zusammen kommt. Und die Verteilung einer Sorte auf mehrere Vermehrer ist sicherlich besser, denn es gibt auch Jahre mit Totalausfällen, so wie letztes Jahr bei mir, warum auch immer und andere Jahre kann man sich vor Bohnen nicht retten  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 19:18:20
Wild Gonny da? Lt. Bohnenatlas eine Stangenbohne?

Zitat
  B0072    (beinahe ganz unten auf dieser Internetseite)
und hier das Foto von der Sorte

  Name:  Wild Gonny, wilde Kidneybohnen.
 
  Das sind Bohnen, die bis zu 150 cm. hoch werden.
  (kleine Stangenbohne)
  Es ist eine Trockenbohne. Die Schoten sind als
  Fisolen nicht geeignet. Es ist eine Bohnensorte,
  die sehr dekorative Bohnen und Schoten hervorbringt.
  Sehr hoher Ertrag. (siehe Foto der Schoten)
  Die Bohnen werden recht  groß.

Wir haben insgesamt 20 Kerne.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 19:21:44
Nemi, einfacher ist es, wenn du im Bohnen-Atlas schaust  :)

jetzt ist wirklich die Frage, ob man wirklich die Kerne auf mehrere Leute aufteilt, wegen regional möglicher Totalausfälle
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 19:24:34
Nemi, koenntest du da vielleicht mal nachfragen, was wie gewuenscht wird?
Dann kann man sich ja schon ein bisschen drauf einstellen  :)
Ja Caira, das mache ich sehr gerne :)....es könnte sogar sein, daß sie noch gar nichts von alle dem mitbekommen hat ::) ich muß es ihr noch schonend beibringen :) das ihre Saatgutgabe leider nicht so still ins STP eingeflossen ist ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 19:33:37
ich glaub, das hat Cim schon gemerkt  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 19:34:07
Nemi, einfacher ist es, wenn du im Bohnen-Atlas schaust  :)
  :) und tatsächlich, es gibt sie auch im Bohnenatlas (hatte ich nicht gleich gesehen)
Im Bohnenaltlas steht aber nicht dabei, daß sie nur 150 cm h wird.

Zitat
jetzt ist wirklich die Frage, ob man wirklich die Kerne auf mehrere Leute aufteilt, wegen regional möglicher Totalausfälle
Ja, auf jeden Fall würde es die Verantwortung für die jeweilige Sorte auf mehere Schultern verteilen und das Risiko veringern, die Sorte zu verlieren.

Nimmst Du die wilde Gonny auch unter Deine Obhut? Dann würde ich die Kerne teilen.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 19:41:22
Die Wild Gonny würd ich noch übernehmen. Mach doch 6/6/8, dann würde es auf drei verteilt sein. Und auf drei verschiedene Regionen. Da ist die Wahrscheinlichkeit, das wir Totalausfälle haben geringer

Deb's Creek ist übrigens eine Stangenbohne, falls du das noch ergänzen möchtest.
Zu "Gelbe von den Anden" finde ich gar nix  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 28. Dezember 2016, 19:43:16
Wenn genug davon da ist, würde ich es gerne mit der Flagg probieren. Die sieht hübsch aus.

Da das aber dann meine Premierenbohne ist, kommts mir sinnvoller vor, wenn die außer mir noch jemand anbaut  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 20:02:31
Wenn genug davon da ist, würde ich es gerne mit der Flagg probieren. Die sieht hübsch aus.

Da das aber dann meine Premierenbohne ist, kommts mir sinnvoller vor, wenn die außer mir noch jemand anbaut  ;D
Sehr schön :D die 'Flagg' als Premierenbohne zu Dir (wird eingetragen :) ) und ein BackUp zu Nemi :) und wenn ich mich recht entsinne hatte Oile sie auch schon angebaut. Gewiss hat Oile auch noch Saatgut in Reseve liegen - ich frag sonst auch noch mal nach.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 28. Dezember 2016, 20:12:35
Mist, jetzt habe ich einen Roman getippt und nu isser weg naja, fass ich es kurz zusammen...
Bohnen lassen sich nicht lange lagern, deswegen ist es wichtig, dass sie gepflanzt werden und nicht in irgendwelchen Kisten verrotten  ;D

(ähm und das ->  3. Rubbernecker Rotsprenkel (Buschbohne) sollte eckendorfer Rotsprenkel) heißen  :-[

Grundsätzlich verteile ich so oder so das saatgut immer auf mehrere Leute.

Im Moment liegen mir bei der Vermehrung folgende Sorten besonders am Herzen:
 
1. Wild Gonny
2. Debs Creek
7a Inca Pea-bohne
8. Schiefergold (die ist recht selten und das Grau variert, gerade älteres und frisches Saatgut unterscheiden sich deutlich)
10. Tarahumara dark Purple: 14 gesamt (7 Stk lila u. 7 Stk andersfarbig)
11. Blaugraue (Stangenb.)
16. Cherokee trail of Tears (Reisbohne) sucht dringend Vermehrer/inn

Alle anderen Sorten ebenso, im Moment habe ich reichlich Saatgut, aber wie gesagt, es ist nie lange haltbar und sollte immer regelmäßig aufgefrischt werden, deswegen ist es das Ziel, es im Umlauf zu bringen.  ;D

Sorten wie die Einbohne, ckendorfer Rotsprenkel, sind leider oft nicht sehr gefragt, weil sie nicht so schön sind, deswegen werde ich sie in der Schatzkiste kaum los, dabei sind es gute alte Sorten, die ebenfalls dringend erhalten werden sollten...

Wenn also noch Bedarf an besonderen Sorten besteht, sagt Bescheid, ich hab noch ein wenig im Gepäck, ich wußte ja nicht, dass ihr Euch so sehr freut darum ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 20:20:24
natürlich freuen wir uns

Kannst du vielleicht noch was zu der Gelben von den Anden sagen. Da finde ich nix  :-[. Die Einbohne hatten wir früher viel. Tolle Bohne und trägt viel. Leider hatten wir wirklich mal einen Totalausfall und dann war das Saatgut weg  :(

Und ich hab für kommendes Gartenjahr verbot bekommen, Bohnen anzupflanzen für den Verzehr, da die Truhe noch recht gut gefüllt ist. Daher ist es doch super, das ich sie vermehren kann  ;D

und wie nebenan schon gesagt, eine Feuerbohne würd ich nehmen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruby am 28. Dezember 2016, 20:22:12
Ich kann gerne Schiefergold und eventuell noch andere übernehmen, Platz hätte ich genug.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 28. Dezember 2016, 20:26:36
So, noch ein Nachtrag, ich liste demnächst mal ein paar feuerbohnen auf und älteres Saatgut, für das ich dringend noch Vermehrer benötige, wenn ihr möchtet  ???

Ach ja und grundsätzlich gilt, dass ich je nach Jahr so etwa 20 Bohnen zurück haben möchte, wer mag und kann auch mehr. Wenn es eine schwierige, seltene Sorte ist oder eine dringend zur Vermehrung, dann nehme ich auch weniger....

Das ist halt immer unterschiedlich. Die Schatzkiste funktioniert ja eigentlich so, dass jeder Bohnen einschicken kann, das Rückporto übernimmt und sich dann aus einer Liste Bohnen (im Moment sind es mehr als 600 Sorten) seine Favoriten aussuchen darf. Je nachdem, wie viele ich in der Schatzkiste habe, schicke ich dann wieder zurück.
So kommt es, dass ich von einigen Sorten nur noch 5 Körnchen habe und von anderen Sorten beutelweise.

Wenn ich viel Saatgut von einigen Sorten habe, gebe ich es dann auch an andere Nohnen Interesseierte oder Neulinge gegen einen kleinen Beitrag ab. Auf diese kann ich dann einigen Bohnen Vermehrern z.B. das Rückporto erlassen. Es gibt da ein paar, die jedes Jahr fleißig mitmachen und zuverlässig seltene Sorten vermehren und mir oft mehr einschicken, als sie urückhaben möchten und dann ist es gut, wenn ich wenigstens das erlassen kann, denn davon lebt unsere Schatzkiste.
So genug geschwafelt, im neuen Jahr suche ich Euch was raus und Danke für Euren Einsatz :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 28. Dezember 2016, 20:30:52
natürlich freuen wir uns

Kannst du vielleicht noch was zu der Gelben von den Anden sagen. Da finde ich nix  :-[. Die Einbohne hatten wir früher viel. Tolle Bohne und trägt viel. Leider hatten wir wirklich mal einen Totalausfall und dann war das Saatgut weg  :(

Und ich hab für kommendes Gartenjahr verbot bekommen, Bohnen anzupflanzen für den Verzehr, da die Truhe noch recht gut gefüllt ist. Daher ist es doch super, das ich sie vermehren kann  ;D

und wie nebenan schon gesagt, eine Feuerbohne würd ich nehmen  :)

Ach ja die gelbe von den Anden kursiert auch unter vielen Namen im Netz...
Geschmacklich eine meine Lieblingsbohnen, gerde, wenn sie frisch gepult ist als Körnerbohne...
Mmmmh lecker  :D

Ach und Körnerbohnen nehmen überhaupt keinen Platz in der Gefriertruhe weg und mit dem richtigen Schneckenkragen wächst z.B. eine Schiefergold auch mal eben an einem Kirschbaum hoch  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 20:37:18
führ mich ja nicht in Versuchung  ;D. Und GsD haben wir hier nicht solche Schneckenplagen wie anders wo. Die Amseln mögen übrigens auch Nachtschnecken, die werden paniert im Sand und im Ganzen geschluckt und die Massen an Igeln übernehmen den Rest.

Schnecken sind hier das kleinere Problem. Tauben lieben es, keimende Bohnen aus der Erde zu ziehen  :P, also abdecken oder vorziehen

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 20:39:35
und ich hab grad auf die Seite der Bohnenschatzkiste geschaut....Hilfe....überall lauert die Versuchung
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 28. Dezember 2016, 20:57:42
Ich kann di evermehrten Bohnen gerne zur Bohnenschatzkiste schicken. Habt ihr einen Link?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 20:58:57
hier
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 21:01:32
Ich kann gerne Schiefergold und eventuell noch andere übernehmen, Platz hätte ich genug.
Jau :) sehr schön - ich habs eingetragen :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 21:03:31
wie war das noch, Nemi, von denen, wo keine Portionsangabe hinter steht, hast du mehr Kerne?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 21:14:00
Zum direkten Vergleich habe ich hier mal die beiden Listen zusammen aufgeführt:

Im Moment liegen mir bei der Vermehrung folgende Sorten besonders am Herzen:
 
1. Wild Gonny
2. Debs Creek
7a Inca Pea-bohne
8. Schiefergold (die ist recht selten und das Grau variert, gerade älteres und frisches Saatgut unterscheiden sich deutlich)
10. Tarahumara dark Purple: 14 gesamt (7 Stk lila u. 7 Stk andersfarbig)
11. Blaugraue (Stangenb.)
16. Cherokee trail of Tears (Reisbohne) sucht dringend Vermehrer/inn

Hier nun die aktuelle Liste der Saatgutgabe aus der Bohnenschatzkiste mit den Bohnenpaten für das Anbaujahr 2017:

 :) 1. Wild Gonny (korrigiert lt. Bienchen99s Recherche) SusesGarten, Bienchen99
 :) 2. Debs Creek Caira
 :) 3. Rubbernecker Rotsprenkel (Buschbohne) Bienchen99
 :) 4. Cranberry Flieder (Stangenbohne) Sonnenblume99
 :) 5. Flagg (chester/skunk) (Stangenbohne), Blüte hell-lila Anubias's Premierebohne :D
 :) 6. Einbohne (BB) erledigt, weil schon im STP vorhanden
 :) 7. Gelbe von den Anden Sonnenblume99
 :) 7a.Inca Pea-bohne erledigt, weil schon im STP vorhanden
 :) 8. Schiefergold Ruby
 :) 9. Canadian wild Goose Caira
 :) 10. Tarahumara dark Purple und Snowcap Caira : ja, es sind zwei Sorten in einer Tüte gewesen
 :) 11. Blaugraue (Stangenb.) Bienchen99
 :) 12. Kaiser Friedrich (Stangenb.) Butterbohne mit gelb-rosa Hülsen Nemi
 :) 13. Flageolet chevrier vert (Buschbohne) Nemi
 :) 14. Black Turtle (Buschbohne) Oile
 :) 15. Bamberger Blaue Caira
 :) 16. Cherokee trail of Tears (Reisbohne) sucht dringend Vermehrer/inn Bienchen, Caira, SusesGarten, Tanteanni
 :) 17. Monstranzbohne erledigt, weil schon im STP vorhanden

So stellt sich nun also heraus, daß wir die 7a Inca Pea-bohne zwar bereits im STP haben, Cim sie aber auch auf ihrer Wunschliste hat.

Also suchen wir nun doch für die Rarität Nr. 7a Inca Pea-bohne eine Patenschaft für das Anbaujahr 2017.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 21:21:08
Da sind ja noch Bohnen, die keine Paten haben und/oder noch den einen oder anderen mehr bräuchten

Ich glaub Nemi, du musst noch mal zählen  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 21:23:38
Da sind ja noch Bohnen, die keine Paten haben und/oder noch den einen oder anderen mehr bräuchten

Ich glaub Nemi, du musst noch mal zählen  ;D
;D habs auch grad gesehen :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 28. Dezember 2016, 21:40:38
Nemesia, das ist ein sehr spannender Faden. Ich könnte für Cim gerne noch eine Patenschaft übernehmen. Wenn möglich, dann eine Buschbohne. Und was ist eine Reisbohne?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 21:51:10
wie war das noch, Nemi, von denen, wo keine Portionsangabe hinter steht, hast du mehr Kerne?
Jup :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 21:57:40
'Wild Gonny':
Ich kann die vermehrten Bohnen gerne zur Bohnenschatzkiste schicken. Habt ihr einen Link?
Ja :D dann schick Du Deine zur Schatzkiste und Biene legt ihre Nachzucht von der 'Wild Gonny' in das STP - dann ist allen geholfen. Ich denke, das es Cim so recht ist? (wir können sie ja noch deshalb fragen)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 22:12:00
und noch toller wäre es, wenn ich endlich meinen Karton mit dem Buschbohnensaatgut wiederfinden würde  :P. Stangenbohnen und Puffbohnen sind da, der Rest nicht  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 22:19:50
und noch toller wäre es, wenn ich endlich meinen Karton mit dem Buschbohnensaatgut wiederfinden würde  :P. Stangenbohnen und Puffbohnen sind da, der Rest nicht  ::)
hast Du keinen Verdacht, wer den versteckt haben könnte ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 22:20:29
wahrscheinlich ich selbst  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 28. Dezember 2016, 22:20:45
Die Katze ?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 22:22:51
wahrscheinlich ich selbst  :P
na soooo groß ist das Haus doch gar nicht ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 22:45:10
wenn du wüßtest  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 22:47:06
Nemesia, das ist ein sehr spannender Faden.
Danke für Dein Lob :D ja, ich bin selber erstaunt, was aus der ursprünglichen Idee geworden ist :) und noch mehr freut mich, daß es auch Cim gefällt.

Ich könnte für Cim gerne noch eine Patenschaft übernehmen. Wenn möglich, dann eine Buschbohne.
da wird sie sicher noch ein Schätzchen haben, das sie gerne Vermehrt haben möchte :)

Und was ist eine Reisbohne?
Am besten kann uns diese Frage sicherlich Cim beantworten - aber bis dahin kann ich nur mit Wiki dienen:
Zitat
Die Reisbohne (Vigna umbellata) ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae). Diese weltweit gesehen unbedeutende Nutzpflanze ist nahe verwandt zu einer Reihe anderer „Bohnen“ genannter Feldfrüchte. Der deutsche Trivialname ist eine Übersetzungen des englischen („Rice Bean“), wodurch die dem Reis ähnliche Zubereitungsweise ausdrückt wird.
::) :)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 22:51:38
doch noch einen informativen Beitrag zum Thema Reisbohne gefunden: guckst Du hier :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 23:16:24

Habe ich Tarahuma Dark purple eingepackt???
Die ist verdammig zickig, weil die nur schwer ausreift in unserem Klima, deswegen sind einige Bohnen nicht ganz ausgereift und haben eine etwas andere Färbung. Die sollte sehr dringend vermehrt werden. Am besten vorziehen...
Ja hast Du - ich dachte mir schon, daß die eine ganz besondere ist.
Ich fand dazu dieses Bild hier mit dem nachfolgenen Text:
Zitat
The seed comes in several different colors. It seems that within this "variety" one will find a mix of colors, with a good deal of pink and purple, but including some yellow.
Demnach wäre ja der Farbmix bei der 'Tarahuma Dark purple' ein Bestandteil der Sorte..........................kann das denn sein?
Vielleicht mag ja jemand von Euch mal auf die Internetseit schauen und dort nachlesen.



Ach ja und wer noch Feuerbohnen vermehren möchte, gerne Bescheid sagen ;-)

 :D Bescheid!!!! Welche Sorten bräuchten denn einen Paten? Stell doch mal eine Liste ein :D

Ich hätte großes Interesse an Feuerbohnen die zweifarbig blühen und Platz hätt ich auch.
Könnte auch meine 3 Nachbarinnen fragen, ob die noch ein Plätzchen hätten - wir wohnen alle etwa 200 - 300 m von einander entfernt.
Reicht das an Abstand?

Bin sehr gespannt auf die Feuerbohnenliste :)

LG
sendet
Nemi

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 28. Dezember 2016, 23:22:47
Ich habe gerade mal nachgesehen:
Flagg und Yin-Yang (Stangenbohne) habe ich so viel, dass ich davon etwas abgeben kann, Tiger-Eye werde ich im kommenden Jahr wieder vermehren.
Von anderen habe ich leider die Namen verbummelt.  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Dezember 2016, 23:34:47
Ich habe gerade mal nachgesehen:
Flagg und Yin-Yang (Stangenbohne) habe ich so viel, dass ich davon etwas abgeben kann,
gut zu wissen :D

Zitat
Tiger-Eye werde ich im kommenden Jahr wieder vermehren.
in 2017 ? die sieht ja toll aus :D

Zitat
Von anderen habe ich leider die Namen verbummelt.  :P
sehr sympathisch ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Dezember 2016, 23:52:30
oile verbummelt nur Namen, ich die komplette Bohnenkiste  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 29. Dezember 2016, 00:05:35
oile verbummelt nur Namen, ich die komplette Bohnenkiste  ::)
armes Hascherl ;D gibs ruhig zu - Du willst nur wieder auf den Arm..................Nein :o ? :o ? :o ? was willst Du dann?
is scho recht.............die Bohnenkiste natürlich ::)
Ich mach Dir 'n Vorschlag: Du suchst ab sofort nicht mehr danach, machst Dir 'n neue Bohnenkiste - und dann findet sich auch die alte Kiste ganz von alleine wieder an. Sollst sehen, das funktioniert immer :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Natternkopf am 29. Dezember 2016, 08:21:48
Hut ab, was ihr hier in die Wege leitet.

Gruss Natternkopf
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 08:28:24
Wir hatten schon mal so eine ähnliche Aktion,  damals verteilte tomatengarten einen Teil des von July gesammelten und gehüteten Saatguts. Seitdem vermehre ich auch die Buschbohne 'Astrid'.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 29. Dezember 2016, 08:44:29
 :D :D!
Ja damals wars ;D
Ich finde es toll, daß sich jetzt mehrere Leute doch mit der Vermehrung von Bohnen beschäftigen:)!!
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 08:59:22
July, du hast deine eigene Bohnensorte  :o :D :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 29. Dezember 2016, 09:26:05
Ja habe ich :D!
Die hatte ich vor Jahren bei der Genbank entdeckt und gleich bestellt. Ohne Fäden, eine gute Bohne ;D
Muss mal nachsehen von wann mein altes Saatgut ist und sie dieses Jahr wieder anbauen.
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Dezember 2016, 09:43:49
Also von der inca pea muesste ich noch saatgut liegen haben, wenn noch was gebraucht wird  :) das duerfte aus 2015 sein.

mir faellt da noch was ein. Kann man bohnensorten auch identifizieren?
Meine mama hat seit ewigen zeiten bohnen, die sie auch immer vermehrt.
es ist eine stangenbohne mit gesprenkelten grossen bohnen, rotbluehend.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 10:33:33
Caira, du kannst im Bohnen-Atlas Bohnen nach Merkmalen suchen. Vielleicht findest du die da
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Knolli am 29. Dezember 2016, 10:48:26
Wow ! Habe den Faden gerade erst entdeckt ! Hatte es im STP schon geschrieben: Würde mein Bohnen Anbau Plan zugunsten Cims Vermehrungs Aktion verschieben und stände als Patin bereit 😊 Richtig Spaß hätte ich an der gelb blühenden Sorte, der lila blühende Sorte  und an der Ying Yang Bohne  . Aber vom Grundsatz her darf jede Sorte  hier einziehen, die dringend vermehrt werden muss ! Es geht mir um die Sache  .... Meine Anbaubedingungen: Vorziehen im Gh - dann Kübelhaltung oder am Zaun in vollsonniger Lage. Kübel können halbschattig gestellt werden . Liebe Grüsse  knolli
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 10:48:59
Ja habe ich :D!
Die hatte ich vor Jahren bei der Genbank entdeckt und gleich bestellt. Ohne Fäden, eine gute Bohne ;D
Muss mal nachsehen von wann mein altes Saatgut ist und sie dieses Jahr wieder anbauen.
LG von July
Ja, ohne Fäden, aber die Hülsen werden schnell strohig. Man muss sie jung ernten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 29. Dezember 2016, 10:51:07
Das ist mir auch aufgefallen Oile. Aber das ist wohl so bei vielen alten Sorten. Darum liebe ich ja zum Verzehr jedes Jahr die Filetbohnen
Perlebonne
Gusty
Samoa
Velours
usw.
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 10:51:24
dann schmecken Bohnen sowieso am besten  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 10:51:28
@caira
Die rotblühende Bohne müsste eine Feuerbohne sein.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 29. Dezember 2016, 10:57:01
Ja, andere rotblühende Bohnen kenne ich nicht.
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 11:05:49
ich hab doch grad ein kleines Tütchen der Einbohne gefunden  :D :o

ich hoffe, die keimt noch. Dann vermehr ich die mit  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 11:17:52
und zwei Schälchen mit Stangenbohnen. Borlotto und Spatzeneier. Aber welche ist welche  ???

könnt ihr helfen?

mein Bauchgefühl sagt, links Spatzeneier und rechts Borlotto, aber obs stimmt  :-\
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 29. Dezember 2016, 11:45:39
Moin Zusammen :D

heute hat mir Conni einen schönen Vorschlag für einen kürzeren Threadtitel gemacht :D
aus ehemals:
"Bohnen a. d. STP 16/17: Patenschaften, Vermehrungs- u. Erhaltungsklönfaden"
ist nun:
"Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften" geworden - alles drin und viel kürzer :D

Das Leben kann so einfach sein :D

LG
von
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 11:49:48
jo, klingt auch gut  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Knolli am 29. Dezember 2016, 12:43:08
Nemi - da sagst du was 😂
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: trichopsis am 29. Dezember 2016, 13:30:36
Hallo  :D

mein Bauchgefühl sagt, links Spatzeneier und rechts Borlotto, aber obs stimmt  :-\

Ich würde sagen, stimmt!

Schönes Thema. Ich habe damals auch vier (?) Sorten aus Julys Aktion übernommen und habe die seitdem in der Vermehrung.

Liebe Grüße
trichopsis

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 13:58:57
ja ist wirklich ein schönes Thema  :D

Bohnen sind sooo vielseitig

Ich hab eine Bohne ausgesät  ;D. Eine Einbohne. Will mal schauen, ob die noch keimt. Also eine Keimprobe. Waren 25 Kerne, da hab ich mir gedacht, eine weg ist nicht so schlimm. Ganz feinen Kompost geholt, eben kurz keimfrei gemacht und die Bohne in die Erde gesteckt. Jetzt steht sie auf der Fensterbank Richtung Süden und die Sonne scheint drauf. :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 29. Dezember 2016, 14:21:25
Schönes Thema. Ich habe damals auch vier (?) Sorten aus Julys Aktion übernommen und habe die seitdem in der Vermehrung.

Ich glaube Ihr meint denn Bohnen - Füllhorn - Thread Ja :D die 42 Seiten habe ich auch gelesen.
Aber ich fand es schade, daß man nicht nachvollziehen kann, welches Forumsmitglied die Gastschreiber waren, aber abgesehen davon ein sehr spannender Faden!


Ich hab eine Bohne ausgesät  ;D. Eine Einbohne. Will mal schauen, ob die noch keimt. Also eine Keimprobe. ..........
Jetzt steht sie auf der Fensterbank Richtung Süden und die Sonne scheint drauf. :D
:D :D :D ach komm Biene, uns kannste es doch ruhig sagen: Du hast das Böhnchen nur ausgesät um den Frühling herbei zu locken ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 14:29:49
jaaa, das auch  ;D 8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 14:31:15
und wenn wir schon dabei sind, könnt ihr mir sagen, ob es sich lohnt, diese Bohnen auszusäen, da hat sich beim Trocknen die Hülle abgelöst  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 14:31:50
feuerland und tomatengarten sind eine Person, Krümel kennt hier jeder. ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Dezember 2016, 15:16:31
@caira
Die rotblühende Bohne müsste eine Feuerbohne sein.

hab mal meine mama gefragt. Mit feuerbohne liegt ihr richtig  :)

Und so sehen die bohnen aus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 15:26:51
ich hab hier auch noch eine Sorte, diese hier

von meiner verstorbenen Oma aus England  :-\

und mir fehlt wirklich eine ganze Kiste mit Bohnen...mir fällt nämlich ein, das ich noch mehr Runner Beans hatte und die sind nicht aufzufinden  :(
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 16:55:33
Bohnen zu bestimmen ist leider sehr schwer, bei Feuerbohnen ist das oft nahezu unmöglich. Ich hatte gerade letzte Woche 2 Fälle bei denen wir gerätselt haben, was nun der richtige Name ist und wir sind darüber über eingekommen, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um dieselbe Bohne unter verschiedenen Namen handelt...
Ich erlebe das immer wieder, wenn ich Bohnen fotografiere, um sie dann in den Bohnen-Atlas zu pflegen. In Belgien habe ich einen Bohnen Liebhaber, der alte Kataloge sammelt und uns damit immer wieder unter die Arme greift, wie z.B. die Katalogausschnitte von Kaiser Friedrich....

@caira - wie lange baut deine Oma die schon an und woher hatte sie das Saatgut und aus welcher Region hat sie das oder wurde sie angebaut?

@Bienchen99 - Spatzeneier sind ein Borlotti Bohnen Typ und daher kaum zu unterscheiden ... Ich habe mehrere Borlotti Typen, die unbestimmt sind, habe sie nebeneinander gelegt und versucht zu bestimmen ... ging nicht keine Chance....diese Borlotti Typen sind eh ein völliger Namenswirrwar, weil Borlotti oder Borlotto eigentlich gar keine eigene Bohne ist, sondern eine Gruppe von Bohnen...

@Bienchen99 - zu den aufgeplatzten Bohnen - Versuch macht kluch.... die können durchaus noch keimen.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 17:01:59
Danke Cim

Das die Spatzeneiern zu den Borlotti gehören, hab ich schon mal gelesen. Aber die einen sind wirklich eiriger, als die auf der rechten Seite. Daher geh ich auch davon aus, dass das die Spatzeneier sind. Die anderen sind irgendwie platter

und die aufgeplatzen werd ich einfach mit aussäen, mal sehen, ob da noch was kommt. Schön wärs ja  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 17:23:42
Abgesehen davon, dass die Vielfalt der Bohnen alleine schon Spaß macht,  würde ich es sehr begrüßen,  wenn wir auch zu Verwendung und Geschmack etwas zusammentragen könnten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Dezember 2016, 17:33:49
Meine mama ist ueber 80 und ich hab sie mal ausgefragt.
die bohnen kamen urspruenglich aus erfurt von chrestensen.
Ich kann mich noch erinnern, dass es in meiner kindheit grosse graue listen zum bestellen gab bei chrestensen.  :D
es wurde auch immer nur diese eine bohne angebaut. Meine eltern wohnen in thueringen.  :)

Aus diesen bohnen wurde meist bohnensalat gemacht oder sauer eingekocht. Die schoten inkl. bohne werden verwendet, bevor die samen ausgewachsen sind. Die schoten haben dann einmal rundherum einen faden, der entfernt wird.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 17:41:53
Chrestensen hat immer noch eine Feuerbohne im Angebot: hier oder die hier, aber die blüht weiß
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Frühling am 29. Dezember 2016, 17:46:55
Tolle Initiative! Der Link hier koennte euch vielleicht interessieren https://www.prospecierara.ch/de/sortenfinder.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 17:52:05
@oile - Geschmack, Verwendung und Wuchs finde ich auch Klasse, ich suche dazu auch gerne noch <Leute, die über ihre Erfahrungen und den Geschmack im Bohnen-Atlas berichten, das kommt leider noch viel zu kurz.

@caira -mit dieser ausführlichen Geschichte, würde ich von Eurer Feuerbohne gerne mal ein paar Körnchen in der Schatzkiste haben, hat aber auch noch Zeit bis zum nächsten Jahr, die Sorte sollte erhalten werden finde ich ;-) Im Zweifel bekommt sie den Arbeitsnamen Deiner Oma oder Mutter, vielleicht können wir aber auch vei chrestensen mal nachforschen ;-)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 17:59:42
meine absolute Lieblingslieblingsbuschbohne ist Opera. Für mich eine der besten Buschbohnen überhaupt  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Dezember 2016, 18:03:28
Cim, ich hab da zwei Links eingestellt. Ich bekomm den Chrestensen Katalog schon seit Jahren. So viele Feuerbohnen hatten die jetzt nie und die "Rotblühende" würde ja gut passen. Frage ist nur, ob die evtl. noch einen anderen Namen hat
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Dezember 2016, 18:28:07
Ich glaube, mit der feuerbohne muss ich mich mal befassen, wenn ich zuhause bin. Auf jeden fall nehm ich mir mal ein paar bohnen mit.
Meine mama sagte, sie habe diese bohne bis 1989 bei chrestensen bestellt, dann aus eigener nachzucht vermehrt.
Die links guck ich mir zuhause an. Im neuen jahr kann ich ja dann mal bei chrestensen anfragen, ob und welchen namen die bohne haben koennte.

cim, du kannst gern boehnchen haben, sagt mama. Sie baut wohl dieses jahr keine bohnen an weil noch genug vorrat da ist.

edit.
hab mama mal den link gezeigt. Sie meinte, das koennte die bohne sein.
breit, flach und sehr rauh sind die schoten. Aber wenn man den pflanzen im sommer etwas wasser kredenzt, gibt es doch recht lange schoten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 19:12:29
@Caira - freue mich, dass Deine Mama das so gut erinnert und Auskunft gibt und ich freue mich dann auf die Bohne....

Jetzt sitze ich hier und habe mir die ersten Kisten geschnappt und mach mal eine Liste für Euch ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 20:40:10
Ich habe jetzt einmal Saatgut raus gesucht, welches noch Vermehrer/Erhalter oder Paten braucht....

Altes Saatgut, von dem teilweise nur wenige Korn da sind zur Vermehrung (es müssen nicht alle vergeben werden, das ist nur eine Auswahl der Sorten, die dringend in die Erde müssen)

Adour
Aunt Alleys
Armstrong (Feuerbohne)
Boston Favorite
Burpees Stringless (weisses Saatgut)
Cannellini
Dwarf Concador
Earliserve
Eden
Einlochbohne (BB)
Enkhuizertjes - Ringelchen
Enorma (Feuerbohne)
Fasold (Reiserbohne)
Firetongue
- Ringelchen
Fradinho (BB) - Oile
Gold Rush Yellow Wax
Gourmet Green
Haricot vert Maxibel (BB)
Hildora (BB)
Hunter - SusesGarten
India de Espana(nur 2 Korn..)
Ireland Creek Annie (BB) - bienchen99
Kentucky Wonder Wax
Kirschkernbohne (Stange, ich bin nicht sicher, ob sie denen im Bohnen -Atlas entspricht, oder ob es hier eine weitere Variante ist, daher wären mir die Erfahrungswerte und Fotos zu dieser Bohne sehr wichtig
Lippolsberger weisse Perle
Marengo
Nomad
Opera
Polestar (Feuerbohne)
Pantheon
Purple Queen
Rattlesnake
Royal bugundy Stringless
Slenderette
Stella (BB) - ich bin entsetzt :o, die habe ich nich nicht eingetragen im Bohnen atlas
Stop
Sonesta
Speedy
Tongue of Fire
Tenderette
The Czar (Feuerbohne) - Ringelchen
Thibodeau du Comte Beauce
Trebona
White Half Runner (eine Reiserbohne, vermutlich Perlbohnenartige)
Zlatoglazka


(leider habe ich es einfach noch nicht geschafft alle Bohnen im Bohnen-Atlas zu dokumentieren.... Ich hinke leider etwas hinterher mit der Administration...)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 20:47:39
Hier handelt es sich Bohnen, die eigentlich dauerhafte Paten suchen und gerne regelmäßig angebaut werden und weitergegeben werden wollen und ich benötige noch Erfahrungsberichte

Gelbe aus Österreich
Georgien Gesprenkelte #21
Georgien Schwarze #22
Georgien #7 - AndreasNB
Georgien #14
Georgien Schwarzrote #23
Georgien Schwarzsprenkel #10 - AndreasNB
Graublaue Wachtel
Grey Carioca bean
Grünsamige aus den Karpaten
Grünes Posthörnli
Matt Weinrote
Mühlen bonne
Nachbars Beste
Riesenkorn
Robuste Rote
Saalfelder Gedetschte - andresNB
Schwarzsprenkel
Schwarzkrizzel
Türkische Brown Zebra #20
Türkische Violette
Türkische Gestreifte #2
Türkische helle #3
Türkische Weinrote auch Karanfils Bohne
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 20:55:51
Und zu guter Letzt gibt es noch folgende Bohnen im Gepäck:

"Black-Box-Bohnen"
Es gibt einige Bohnen, zu denen habe ich keine weiteren Angaben und auch nicht, ob es Stangen oder Buschbohnen sind. Hier suche ich ebenfalls Gärtner, die diese Bohnen ausprobieren und mir die Erfahrungen mitteilen.


verschiedene Feuerbohnen:

weisse Arten
schwarze Arten
Klassische graurosa/schwarze Varianten
Feuerbohnenmischungen

Puffbohnen/Saubohnen/dicke Bohnen
da Puffbohnen ebenfalls Fremdbestäuber sind, sind diese auch sehr kreuzungsgefährdet und möchten lieber alleine angebaut werden
besondere Farben
reichtragende
kleinsamige Sorten



sehr altes Saatgut, bei dem zweifelhaft ist, ob es überhaupt noch Keimfähig ist, größtenteils unbekannter Herkunft


weitere Bohnen Arten
dann gibt es in der Schatzkiste noch einige Bohnen, bei denen die Nachfrage leider auch sehr gering ist, teilweise sind diese Bohnen auch besser geschützt oder im Gewächshaus aufgehoben:
Cowpeas (in vielen Varianten)
Spargelbohnen (ebenfalls in vielen Varianten)
Tepary Bohnen (ebenfalls verschiedene Varianten)
Lima Bohnen (auch in verschiedenen Varianten)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 21:08:31
Mit Puffbohnen habe kaum Erfahrung ( gab es bei uns nicht), aber ich kann einer Sorte einen Vermehrungsplatz bieten. 
Eine Blackbox -Sorte nehme ich auch.

Die anderen sehe ich mir noch genau an.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 21:19:04
Mit Puffbohnen habe kaum Erfahrung ( gab es bei uns nicht), aber ich kann einer Sorte einen Vermehrungsplatz bieten. 
Eine Blackbox -Sorte nehme ich auch.

Die anderen sehe ich mir noch genau an.

Die Fradhino könnte dir gefallen, eine sehr kleine Bohne, die ähnlich den Pinto Bohnen ist.... Die könnte geschmacklich recht gut sein, aber vielleicht im Wachstum etwas zickig sein, ich habe leider keine Erfahrungen dazu ...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Dezember 2016, 21:31:58
Prima,  die Fradinho passt möglicherweise gut zu unseren trockenen Sommern.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 29. Dezember 2016, 21:34:02
Hallo zusammen.

Ich verfolge gespannt und begeistert diesen Thread und finde das Projekt so richtig klasse.  :D
Es wäre mir eine große Ehre mich den Kreis der Paten anschließen zu dürfen.

Für eine Feuerbohne und eine Buschbohne würde ich sicherlich noch ein gutes Plätzchen finden können.

Morgen im laufe des Tages werde ich mich mal versuchen durch die Sorten zu klicken.
Das kann, glaub ich, etwas dauern.

Liebe Grüße Ringelchen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 29. Dezember 2016, 21:53:38
Ich verfolge gespannt und begeistert diesen Thread und finde das Projekt so richtig klasse.  :D
Es wäre mir eine große Ehre mich den Kreis der Paten anschließen zu dürfen.
  wie schön! :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 29. Dezember 2016, 21:56:56
Ihr habt mich angesteckt.  ;D
Und bisschen Gemüse zwischen den ganzen Blümchen macht sich sicherlich auch gut.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 29. Dezember 2016, 21:58:26
Hallo,

ich finde das Projekt ebenfalls sehr interessant und bin sehr erstaunt über enorme Sortenvielfalt. Ich könnte ebenfalls 4-5 Sorten anbauen, gerne auch Black Box Sorten. Ich habe auch noch im Gwh etwas Platz frei für ein oder zwei Sorten.  :)

LG
KaVa
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Dezember 2016, 22:12:39
@KaVa, Ringelchen

wollt ihr selbst stöbern, oder soll ich Euch etwas aussuchen?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 29. Dezember 2016, 22:17:25
Cim, ich überlasse dir gerne die Auswahl für mich. Es können auch 2 Sorten sein. (oder besteht dann eine Verkreuzungsgefahr?)

Wenn du uns die Bohnen zuschickst, dann hast du ja allerhand Portokosten. Sollen wir dir dafür Briefmarken schicken?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 29. Dezember 2016, 22:23:07
Also, mir wären die Sorten egal, wie gesagt, ich nehme gerne auch aus der Black Box Truhe, oder auch Sorten, die du nur schwer anderweitig unterbringen kannst. Ausser  die Puffbohnen, da geht es mir wie oile, da habe ich einfach keine Ahnung von, weder vom Essen, noch vom Anbau. :-[
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 29. Dezember 2016, 22:37:43
@KaVa, Ringelchen

wollt ihr selbst stöbern, oder soll ich Euch etwas aussuchen?
Buh, das sind sooo viele Sorten.
Ich habe grade den ersten Teil (#92) durch und schon vier auf meiner Liste.  ::)

Bitte hilf mir beim aussuchen, Cim.
Auf der Liste stehen 'October', Borlotto Linguadi Fuoco nano, Cannellino und Enkhuizertjes.

Sei doch so lieb und hilf mir. Ich würde gerne eine Feuerbohne und zwei Buschbohnen nehmen.

Jetzt gehts erstmal ins Bett.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 29. Dezember 2016, 23:46:10
@Cim,
Hast Du letzte Woche meine Anfrage übers Formular der Bohnenschatzkiste bekommen?
Stichwort: Priestbohne

Schaue ich hier in die Listen, würde mich auch die "Saalfelder Gedetschte", wegen dem regionalen Bezug interessieren.
Georgian # 7 oder Georgien Schwarzsprenkel #10 sehen auch interessant aus.

Eine Puffbohne tät ich auch nehmen.
Aber ohne Garantie. Vor einigen Jahren hatte ich mal welche probiert und die wurden dermaßen von Blattläusen heimgesucht, da kam es zu keiner Saatguternte.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. Dezember 2016, 00:59:00
Die Listen schau ich mir morgen an.

Bin grad vom Essen zurück. Hab aber gesehen, das die Opera auf der Liste steht. Die hab ich mir bei T&M bestellt  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. Dezember 2016, 09:18:18
@KaVa, Ringelchen

wollt ihr selbst stöbern, oder soll ich Euch etwas aussuchen?
Buh, das sind sooo viele Sorten.
Ich habe grade den ersten Teil (#92) durch und schon vier auf meiner Liste.  ::)

Bitte hilf mir beim aussuchen, Cim.
Auf der Liste stehen 'October', Borlotto Linguadi Fuoco nano, Cannellino und Enkhuizertjes.

Sei doch so lieb und hilf mir. Ich würde gerne eine Feuerbohne und zwei Buschbohnen nehmen.

Jetzt gehts erstmal ins Bett.

Ich würde dir  Borlotto Linguadi Fuoco nano und Enkhuizertjes empfahlen, die sollen recht ertragreich und einfach im Wuch sein. Bei Feuerbohnen gebe ich Dir dann eine Weisse mit. Ist das ok?


@Cim,
Hast Du letzte Woche meine Anfrage übers Formular der Bohnenschatzkiste bekommen?
Stichwort: Priestbohne

Schaue ich hier in die Listen, würde mich auch die "Saalfelder Gedetschte", wegen dem regionalen Bezug interessieren.
Georgian # 7 oder Georgien Schwarzsprenkel #10 sehen auch interessant aus.

Eine Puffbohne tät ich auch nehmen.
Aber ohne Garantie. Vor einigen Jahren hatte ich mal welche probiert und die wurden dermaßen von Blattläusen heimgesucht, da kam es zu keiner Saatguternte.

@andreas, mist, wann hast Du die Anfrage geschickt, kannst Du das noch mal versuchen? Da scheint ein Fehler im Formular zu sein... Pristbohne sagt mir so nicht, die habe ich nicht in der Kiste, es sein den unter anderem Namen... Ich such dir eine ertragreiche Puffbohne und lege die sehr früh, je früher Puffbohnen gelegt werden, desto geringer ist der Befall von Läusen (sagt man...)
Ich habe doch noch mal recherchiert...wenn das die Bohnen sind, die du meinst, habe ich ein paar Korn als "Boerentenen" bekommen und kann dir welche abgeben :-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 30. Dezember 2016, 09:20:50
EineVariante der Cowpeas kann ich auch noch übernehmen. Dann ist es aber genug, schließlich muss ich meine eigenen Vorräte auch noch verjüngen und es gibt auch ein paar Sorten, die unbedingt angebaut werden müssen (z.B. Blauhilde und die Berner Landfrauen).
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 30. Dezember 2016, 11:23:51
Moin :)
heute fand ich bei meiner Internetsuche nach den unterschiedlichen Limabohnen diese sehr umfassende Arbeit der Uni Giessen "Biologie der Leguminosae (Hülsenfrüchtler) A. Stählin †, L. Stählin u. W. Schuster " - vielleicht möchte ja jemand von Euch auch darin lesen: hier der Link zum Inhaltsverzeichnis

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 30. Dezember 2016, 12:40:16
Ich würde dir  Borlotto Linguadi Fuoco nano und Enkhuizertjes empfahlen, die sollen recht ertragreich und einfach im Wuch sein. Bei Feuerbohnen gebe ich Dir dann eine Weisse mit. Ist das ok?
Jaaaa.  :D  :D
Sehr gerne.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. Dezember 2016, 14:13:57
@andreasNb: Blattläuse an den Puffbohnen sind doch schon standard. Hab die auch immer, aber immer nur an den Spitzen der Pflanzen. Das es da große Ausfälle bei den Bohnen gab, hatte ich eigentlich nicht. Bohnenkerne hatten die immer mehr als genug.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. Dezember 2016, 16:00:15
Moin :)
heute fand ich bei meiner Internetsuche nach den unterschiedlichen Limabohnen diese sehr umfassende Arbeit der Uni Giessen "Biologie der Leguminosae (Hülsenfrüchtler) A. Stählin †, L. Stählin u. W. Schuster " - vielleicht möchte ja jemand von Euch auch darin lesen: hier der Link zum Inhaltsverzeichnis

LG
Nemi

wenn man im Bohnen Atlas "Lima" oder "Tepary" als Suchbegriff eingibt, findet man auch einiges ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 30. Dezember 2016, 17:17:54
Ich möchte noch eine Feuerbohne vermehren. Ins Gewächshaus könnte auch eine Sorte. Essen wollen wir die nicht. Eine Stangenbohne bekomme ich schon von Nemi. Ich würde auch gerne noch eine schmackhafte Stangenbohne dazu nehmen, die möglichst wenig Fäden und schmale, lange Hülsen hat. Die würden wir nicht nur vermehren, sondern auch gerne essen ;D. CIM, suche bitte was aus, was auf Deiner Liste dringend Paten braucht.

Und ja, die Frage mit dem Porto von weiter oben stellt sich mir auch. Bitte beantworten :).
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. Dezember 2016, 22:13:24
@SusesGarten - was hälst Du von Hunter, ich finde, die klingt gut, habe sie aber selbst noch nicht getestet ...

mit dem Porto muß ich erst mal sehen, wieviel ich verschicken werde, ich habe noch ein bischen Luft  ;)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 31. Dezember 2016, 11:19:57
Cim, gene. Hunter hört sich gut an
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 01. Januar 2017, 19:17:09
mögt ihr mir schon mal Eure Adressen schicken, vielleicht schaffe ich die tage schon was fertig zu packen  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 01. Januar 2017, 19:26:22
Würde ich gerne Cim.  :D
Aber ich möchte dich nicht auf den Kosten sitzen lassen, wie keiner hier.
Bitte teile uns doch mit, wie wir das am besten organisieren.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 01. Januar 2017, 19:39:38
Dann erstattet ihr mir einfach das Porto, je nach Menge oder Sorte sind das entweder 1,45 oder 2,60 ins Ausland sind da 1,50 oder 3,70 ;-) Das weiß ich aber erst, wenn ich packe...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 01. Januar 2017, 20:16:42
Das hört sich doch gut an.
Ich schick dir dann gleich mal eine Nachricht.
Ich freu mich schon riesig auf das Projekt.  :D  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Januar 2017, 10:36:01
So, sie ist da, die Einbohne. Wann hab ich die in die erste gesteckt? Vor drei Tagen? 4?

Also keimt das Saatgut doch noch. Dann werd ich die 24 Kerne die ich hier noch  habe im Frühjahr regulär mitvermehren. Selbst wenn dann nur die Hälfte aufkommt, wird genug Saatgut anfallen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 03. Januar 2017, 19:05:31
So, sie ist da, die Einbohne. Wann hab ich die in die erste gesteckt? Vor drei Tagen? 4?
Mein Gefühl sagt, dass ist mindestens eine Woche her. Müsste sich doch finden lassen, wo Du das geschrieben hast.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 03. Januar 2017, 19:12:35
prima, Bienchen!

Cim, habe dir jetzt auch meine Adresse geschickt und bin ein klein wenig gespannt was du für mich raussuchen wirst.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Januar 2017, 19:12:51
So, sie ist da, die Einbohne. Wann hab ich die in die erste gesteckt? Vor drei Tagen? 4?
Mein Gefühl sagt, dass ist mindestens eine Woche her. Müsste sich doch finden lassen, wo Du das geschrieben hast.

am 29.12., ich find das ist schnell genug  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 03. Januar 2017, 22:23:46
Sorry, wenn ich gerade nicht alle Mails beantworte, ich trage gerade alle Adressen und Wünsche ein.
Ein paar Adressen fehlen mir noch, um Euch die Böhnchen zu schicken  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 03. Januar 2017, 22:28:10
ich hab dir meine geschickt :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 03. Januar 2017, 22:30:37
Cim, immer mit der Ruhe. Noch ist ja ein wenig Zeit ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2017, 09:41:43
Wie schnell so eine Bohne wächst  :o. Das fällt einem sonst im Garten ja nicht wirklich auf. Und ist doch eine kleine Schönheit  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 04. Januar 2017, 09:47:58
Wie schnell so eine Bohne wächst. 
Deswegen sind Bohnen auf der Fensterbank auch so ein beliebtes Projekt, für Kindergartenkinder.
Die wachsen so schön schnell.  ;)  :D
So eine Pflanze zu dieser Jahreszeit macht zumindest gute Laune und verkürzt die Wartezeit auf
den Frühling.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2017, 13:25:04
ich mein, das wir das damals in der Grundschule auch gemacht haben, aber mit einer Stangenbohne  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 04. Januar 2017, 13:50:49
Als Dankeschön lose ich unter Euch meinen letzten Bohnenkalender aus (die Fotos wurden von Bohnen-Liebhabern zur Verfügung gestellt)
Teilnehmer sind bisher:

AndreasNB
KaVa
oile
Ringelchen
Bienchen99
Christina
Caira
Nemesia Elfensp.
Most

Wenn jemand den gar nicht haben will, bitte Bescheid sagen, ich nehme Euch dann aus der Verlosung raus...

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2017, 13:54:44
der ist ja schön  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 04. Januar 2017, 17:32:07
ui! das sieht aber toll aus!
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 04. Januar 2017, 17:36:01
Oh, eine Verlosung. Wie aufregend.
Der ist so schön. Also ich hätte schon noch Platz dafür.  ;D  ;D  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 04. Januar 2017, 17:38:34
Ich freue mich drauf.  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2017, 18:36:29
wie jetzt  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 04. Januar 2017, 20:57:00
Ich finde den Kalender sehr schön! Überhaupt sind verschiedenfarbige Bohnen schön anzusehen. Ich habe aber keinen Platz für noch einen Kalender. Darum streiche mich bitte aus der Verlosung  :'(.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 04. Januar 2017, 22:43:14
Als Dankeschön lose ich unter Euch meinen letzten Bohnenkalender aus (die Fotos wurden von Bohnen-Liebhabern zur Verfügung gestellt)
Teilnehmer sind bisher:

AndreasNB
KaVa
oile
Ringelchen
Bienchen99
Christina
SusesGarten
Caira
Nemesia Elfensp.
Most

Wenn jemand den gar nicht haben will, bitte Bescheid sagen, ich nehme Euch dann aus der Verlosung raus...
Cim :D das ist ja ne super Idee mit der Verlosung :D Da freue ich mich sehr drüber das Du mich auch mit auf die Liste genommen hast!

Machst Du für 2018 auch wieder einen Kalender? Ich würd sofort drei Stück vorbestellen!

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. Januar 2017, 23:07:34
ich auch  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 06. Januar 2017, 13:38:42


**************trommelwirbel******************
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 06. Januar 2017, 13:56:51
Der Gewinner is Andres NB ;D
tut mir leid, für die, die ich nicht gezogen habe....

Nachtrag: hab mal einen Ausschnitt aus dem Kalender eingefügt...
(https://4.bp.blogspot.com/-rWxSflcmMDM/WG0V-2XKpOI/AAAAAAAAUMc/N705dkzeOwY5rkP8JgyCfv6h2Y8rn-ZdQCPcB/s1600/IMG_6331.jpg)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 06. Januar 2017, 14:08:06
Glückwunsch Andreas  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 06. Januar 2017, 14:18:31
egal, wir nehmen die böhnchen trotzdem  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 06. Januar 2017, 14:54:43
Genau!  Glückwunsch,  Andreas.  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 06. Januar 2017, 15:05:02
Der Gewinner is Andreas NB ;D
:) :) :) Gratulation auch von mir - nu kann us Andreas immer Bohnen gucken ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 06. Januar 2017, 16:21:47
Glückwunsch an den glücklichen Gewinner.  :D  :D  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 07. Januar 2017, 09:42:38
Glückwunsch an Andreas!

Die Vielfalt der Bohnen auf den Kalenderbildern ist toll.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 07. Januar 2017, 18:44:12
Juhu  :D :D

Ich freue mich voll die Bohne !

Im Flur meines Berliner Domizils ist seit Neujahr ein trister, leerer Platz an der Wand, der nun wieder mit einem schönen Kalender gefüllt wird.

Vielen Dank an die Glücksfee und die Gratulanten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 07. Januar 2017, 18:58:05
Glückwunsch zu dem tollen Kalender.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 10. Januar 2017, 18:52:36
Meine Portionen sind angekommen. :)
Eine Frage habe ich: auf dem Begleitzettel ist die Unbekannte Nr. 193 vermerkt, auf dem Päckchen aber die Nr. 194. Welche ist es denn nun?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 10. Januar 2017, 18:58:18
Diese Hübsche meine ich.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KerstinF am 10. Januar 2017, 19:03:32
Ich möchte auch Meldung machen, dass die von mir zu vermehrenden Bohnen von Cim heute angekommen sind.
Jetzt muss es nur noch Mai werden.
Ich freu mich auf die Bohnen.  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Januar 2017, 19:09:18
Bin nun auch dabei, die Bohnen von der STP-Bohnenschatzkistenliste (siehe Liste hier im Eröffnungsbeitrag) zu verpacken und zu verschicken.
Die Umschläge werden am kommenden Montag zur Post gehen :)



LG
von
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruby am 10. Januar 2017, 20:55:21
Nemi, dank für die Info, wollte gerade fragen wie und wann ich zur Schiefergold komme.

Meine Adresse hast du ja vom STP-Paket, oder??
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Januar 2017, 21:23:29
Nemi, dank für die Info, wollte gerade fragen wie und wann ich zur Schiefergold komme.

Meine Adresse hast du ja vom STP-Paket, oder??
:) Jup, Adressen sind alle hier :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 10. Januar 2017, 22:05:53
@oile
193 ist das...
Also die Bohne wurde mir mit der Auflösung aus einer Bohnen Sammlung zugeschickt, Erntejahr vermutlich 2014 und der Gärtner wußte nicht mehr, welche seiner Sorten er angebaut hatte...
Ich hatte leider noch keine Zeit zu recherchieren, welche Sorten von ihm in Frage kommen. Railroad vielleicht? ??Anhand der Liste, die er mir mitgeschickt hatte, seinerzeit, kann ich einige Bohnen teilweise eingrenzen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 10. Januar 2017, 22:37:46
Was wirst Du für Identifizierung und Dokumentation denn benötigen?  Blüte, Habitus?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 10. Januar 2017, 23:10:58
die Blüte, Hülsen, das frische Korn und das frisch getrocknete, das ist unter Umständen deutlich Heller und natürlich die Angabe, ob Busch - oder Stangenbohne, ich tippe mal, wenn es Railroad ist auch Buschbohne....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Effi B. am 11. Januar 2017, 08:52:03
Möchte jemand von Euch ein paar Körnchen von "Karl Janks schwarze Riesen", zur Weitervermehrung? Die Bohne hätte es verdient, eine recht große, pechschwarze Feuerbohne ohne jede Marmorierung; ich nehme an, ich hüte hier das nicht-verkreuzte Original. Ein Massenträger (wie z.B. Blauhilde) ist es nicht, die Ernte kann sich aber durchaus sehen lassen. Lecker ist sie auch, wunderbar sämig und optisch auf dem Teller ein schwarzer Knaller.

@ Cim, über die Forumsuche finde ich zu dieser Feuerbohne nur ältere Einträge von dir und von mir; im Bohnen-Atlas ist sie nicht verzeichnet, wohl bei hortipedia...



Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Januar 2017, 16:28:32
ich hatte die Bohne mal vor vielen Jahren und auch ins Samentauschpaket gegeben, aber da gabe es noch keinen Bohnen Atlas, ich kann die einstellen, allerdings habe ich kein Foto mehr von der Bohne und finde gerade auch in dem alten Katalog von Herrn Bohl nix mehr, da habe ich sie ursprünglich mal bekommen.. Vielleicht hat jemand einen aktuellen Katalog, steht da was drin?
Vermehrt werden sollte die Bohne auf jeden Fall, baust Du sie selbst noch an?

Nachtrag:
Ich habe sie im Bohnen-Atlas eingetragen, die Bilder bei hortipedia waren ja eh meine, da wollte ich damals Bohnen Porträts anlegen, das ist aber so kompliziert gewesen...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Effi B. am 11. Januar 2017, 17:03:10
ich hatte die Bohne mal vor vielen Jahren und auch ins Samentauschpaket gegeben,

Witzig, dann hatte ich die vielleicht von dir? Die stammt nämlich aus dem STP, ist bestimmt schon 6-8 Jahre her.  :D Seitdem baue ich sie auch an, begeistert Jahr für Jahr.

Hast du selbst diese Bohne etwa nicht mehr? Huch! Dann wäre ich die einzige, die dieses Schätzchen hütet? :-[ Diese Last und Verantwortung auf meinen zarten Schultern: mir wäre auf jeden Fall wohler, wenn sie noch jemand von Euch anbauen würde, zumal es bei der diesjährigen Ernte irgendwie kuddelmuddelig zuging und ich nicht all zuviel Saatkörnchen habe. Also, wer mag...? Bitte melden!

Sollte jemand die Forumssuche bemühen, ich nenne diese Bohne "Jack the Ripper". Und dabei wird es auch bleiben. 8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Januar 2017, 17:23:27
aber dann hat der Erhalt übers Paket gut funktioniert ;D
Der Rufname ist ebenfalls eingetragen. Ist jetzt offizieller Zweitname ;D ;D ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Effi B. am 11. Januar 2017, 17:31:57
Der Rufname ist ebenfalls eingetragen. Ist jetzt offizieller Zweitname ;D ;D ;D

Yeah, yeah! Das freut mich ungemein! :D :D :D Danke, Cim! :-* Wollte es noch vorschlagen, hab's mich aber nicht getraut. ;D Damit es alle sehen, "Jack the Ripper"! :D



Link korrigiert, damit er funktioniert.  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Januar 2017, 17:42:08
Vom Jack the Ripper hab ich auch noch ein paar Körner  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Conni am 11. Januar 2017, 17:50:27
EffiB., Dein link zu 'Jack the Ripper' funktionierte nicht - ich hab mir erlaubt, ihn zu korrigieren, jetzt geht er.  :)

Wenn Du noch ein paar Kerne übrig hast - ich würde mich freuen (und hätte hier noch Platz - vielleicht fällt ja doch noch jemandem was zu meiner Frage ein  :) )
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Effi B. am 11. Januar 2017, 18:05:50
Danke, Conni, für die Korrektur!  :-*

Super, dann schick mir doch bitte deine Adresse, für die Körner.

Bienschen, hast du das Saatgut von mir? ;D Ich meine, mich vage zu entsinnen. ;D Ich gehe davon aus, dass du Jack auch anbaust, ja?!

Jedenfalls ist Jack dann in Sicherheit, bei Conni und Bienschen also. Prima! Das erleichtert mich ernsthaft. Wir müssen den Gemüseanbau nämlich dringend reduzieren; zwei Haushalte und zwei Gärten gleichzeitig machen mich dabbisch, es ist so extrem unpraktisch und aufwendig. Ab diesem Jahr muss ich das zurückfahren, und da ist es möglich, dass Jack the Ripper auf die schwarze Liste kommt, erstmal.


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Januar 2017, 18:15:36
großartig, wie gut, dass ich den Namen Jack the Ripper mit eingepflegt habe, wenn ihr den dann im Bohnen Atlas sucht, kommt der auch gleich ;-)

Und weil hier alle so engagiert sind, schicke ich Euch auch noch mal die Bohnengrüße und ein tolles Bohnenjahr 2017 ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 11. Januar 2017, 19:52:45
meine böhnchen sind auch angekommen!  :D
vielen lieben danke dafür!!!

und ein großes lob möchte ich dir noch schenken, cim.
die verpackung aus den gefaltetem papier der bohnensorten finde ich ganz, ganz toll!
schön zu sehen, dass es sowas noch gibt! 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Januar 2017, 20:02:06
ich warte noch  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 11. Januar 2017, 20:07:00


und ein großes lob möchte ich dir noch schenken, cim.
die verpackung aus den gefaltetem papier der bohnensorten finde ich ganz, ganz toll!
schön zu sehen, dass es sowas noch gibt!

Ja,  diese Tütchen waren richtig große Klasse!  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Januar 2017, 20:11:38
Effi, ja, die Bohnen waren von dir  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: SusesGarten am 11. Januar 2017, 21:27:16
Bei mir sind die Bohnen auch angekommen. Danke! Die schönen Tüten sind mir auch sofort aufgefallen.

Sind die Sorten alle im Bohnenatlas? Ich habe nämlich jetzt so viele, dass ich nicht weiß, wer eine Busch-, Stangen- oder die Gewächshausbohne ist  ;D. Wird in jedem Fall alles vermehrt und zurück geschickt.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Januar 2017, 21:35:06
Ich habe extra alle Sorten noch eingepflegt (hoffe ich), wenn nicht, bitte Bescheid geben..
Auch die Unbekannten habe ich erst einmal gepflegt...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Tanteanni am 11. Januar 2017, 21:45:53

Hallo Cim

Meine Bohnen-Sorten sind auch angekommen  ;D

LG
Tanteanni
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 12. Januar 2017, 11:16:48
 :D Meine auch.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 12. Januar 2017, 14:43:46
Hier waren sie heute auch sehr hübsch verpackt im Kasten. Vielen Dank, Cim! Jetzt müssen wir nur noch ein wenig Geduld haben.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 12. Januar 2017, 14:59:55
bei mir ist die Post wieder vorbei gefahren  :(
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 13. Januar 2017, 21:36:29
ohoh bienchen **** äääähm***** wie soll ich sagen ::)
naja, eben gerade habe ich noch einen nicht zu Ende gepackten Brief gefunden... Morgen geht er raus :-\
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 13. Januar 2017, 22:02:45
mein kindchen hat mir heute die bohnen meiner mama gebracht.
es soll ja kalt werden. kann man denn dann noch verschicken bei minusgraden?
ansonsten lass ich die hier noch liegen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Januar 2017, 23:50:39
ohoh bienchen **** äääähm***** wie soll ich sagen ::)
naja, eben gerade habe ich noch einen nicht zu Ende gepackten Brief gefunden... Morgen geht er raus :-\

Jaaa *freu*  :D

außerdem ist ja noch eine Menge Zeit  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 14. Januar 2017, 20:14:41
Der Faden hier ist ja schon ganz schön lang  :o. Ich habe mir zwar vorgenommen diese Saison mehr hier zu schreiben, aber ich komme nicht wirklich hinterher. Mir fehlt dann oft die Zeit.
Die Bohnen, die ich betreuen werde, werde ich aber gewiss dokumentieren.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 15. Januar 2017, 14:24:50
gut getrocknete Bohnen, kann man bei jeder Temperatur verschicken. Man friert getrocknete Bohnenkerne z:b. ein, wenn sie vom Bohnen Käfer befallen sind. Gefrorenes Saatgut hält auch länger ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 16. Januar 2017, 18:01:46
hier die neuen Porträts zu den Unbekannten, die ich verschickt habe ..
Unbekannte Rote
Unbekannte weisse Runde III
Unbekannte Weisse II
Unbekannte Nr 193
Unbekannte Nr 194

weitere folgen ....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 16. Januar 2017, 18:25:35
Vielen Dank, Cim
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 16. Januar 2017, 22:17:01
meine Bohnen sind heute auch angekommen, danke Cim

ich hab eine unbekannte 192 und eine unbekannte platte lange  ;D

Da bin ich ja mal gespannt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 18. Januar 2017, 08:37:57
 :D  :D  :D

Lieben Dank Cim.
Gestern Abend konnte ich mir Kalender & Saatgut auf der Post abholen.

Der Kalender ist echt klasse!
Ich bin begeistert.


Bohnenkalender


Und wie auch einige der Vorposter/innen schon geschrieben haben,
die selbstgefalteten Samentütchen sind wirklich schick.
Ich habe die 3 schönsten abgelichtet.
Natürlich habe ich mir gleich angeschaut, wie ich das Papier zu falten habe,
um zukünftig Saatgut auch so gut zu verpacken.  ;)



Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 18. Januar 2017, 08:56:29
die Anleitung hatte ich mal hier gepostet in Post52 und ich nehme meistens alte Gartenzeitungen. So falte ich seit Jahren. Das gute daran, hat man 10 Tüten gefaltet, kann man das blind. Außerdem benötigt man keine Klebe (außer man klebt vorne ein Etikett drauf) und nicht zwingend eine Schere, geht auch mit abreißen. Bedeutet also, egal wo man ist, man braucht nur ein kleines Stück quadratisches Blatt Papier  und kann überall Saatgut eintüten  ;D
Ich bekomme immer gelesene Landlust und so geschenkt, dann wird das halt gleich wiederverwendet. Außerdem habe ich chronischen Saatguttütenmangel ...

@Bienchen, Deine Porträts kommen nach, irgendwie habe ich die 192 durcheinander gebracht. Wie sieht Deine 192 aus??


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 18. Januar 2017, 11:30:45
die Anleitung hatte ich mal hier gepostet in Post52 und ich nehme meistens alte Gartenzeitungen. So falte ich seit Jahren.
Hier die Faltanleitung :) die Cim angesprochen hat.

und hier noch eine bebilderte Faltanleitung eines anderen Forumsmitgliedes. :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Apfelbaeuerin am 18. Januar 2017, 11:53:11
Hier gibt's auch noch eine schöne Möglichkeit:
https://www.youtube.com/watch?v=iRYIIfywud4
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: manhartsberg am 23. Januar 2017, 19:57:26
ich suche eine feuerbohne welche auch an einem vorwiegend schattigen platz gut gedeiht.
gibt es sowas?  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 01. Februar 2017, 18:05:52
so, die unbekannte Platte Lange st auch drin

und zu Feuerbohnen im Schatten... Naja Vollschatten ist schwierig, aber einige Sorten Feuerbohnen mögen etwas beschattete Plätze lieber, als Trockenheit uns Sonne.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. April 2017, 21:55:13
Huhu Nemi,

bisher hatte ich noch keine Bohnen von dir geschickt bekommen. Hat sich da etwas geändert/ verschoben/ erledigt oder so, was ich nicht mitbekommen habe? Da ich jetzt die Beete verplane, wüsste ich natürlich gerne, ob ich auch die Plätze für diese Bohnen freihalte. Danke für eine kurze Info  :)

Viele Grüße,
Sonnenblume
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 04. April 2017, 22:05:39
die Anleitung hatte ich mal hier gepostet in Post52 und ich nehme meistens alte Gartenzeitungen. So falte ich seit Jahren. Das gute daran, hat man 10 Tüten gefaltet, kann man das blind. Außerdem benötigt man keine Klebe (außer man klebt vorne ein Etikett drauf) und nicht zwingend eine Schere, geht auch mit abreißen. Bedeutet also, egal wo man ist, man braucht nur ein kleines Stück quadratisches Blatt Papier  und kann überall Saatgut eintüten  ;D
Ich bekomme immer gelesene Landlust und so geschenkt, dann wird das halt gleich wiederverwendet. Außerdem habe ich chronischen Saatguttütenmangel ...

@Bienchen, Deine Porträts kommen nach, irgendwie habe ich die 192 durcheinander gebracht. Wie sieht Deine 192 aus??

Huch, das hab ich gar nicht gelesen.

klein, rund,  braun
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 05. April 2017, 11:02:49
Huhu Nemi,

bisher hatte ich noch keine Bohnen von dir geschickt bekommen. Hat sich da etwas geändert/ verschoben/ erledigt oder so, was ich nicht mitbekommen habe? Da ich jetzt die Beete verplane, wüsste ich natürlich gerne, ob ich auch die Plätze für diese Bohnen freihalte. Danke für eine kurze Info  :)

Viele Grüße,
Sonnenblume
Moin Sonnenblume,
ja es wird Zeit :) und inzwischen habe ich wieder in gewohnte "Fahrwasser" zurück gefunden.
Eine Erkrankung meiner Mutter, mit erfolgreicher OP und anschliessender Reha - nun gehts ihr wieder ganz gut und sie ist wieder Zuhause - hatte mich ziemlich "in Beschlag" genommen.
Ich habe zwar "auf kleiner Flame" hier im Forum mitgelesen u. auch den einen oder anderen Beitrag geschrieben (es ist ja auch eine willkommene Ablenkung), aber das Versenden der Bohnensamen hatte ich vor mir her geschoben.
Inzwischen habe ich mir die Liste aber ausgedruckt und bin am packen. Ich werde diese Woche verschicken können.

Danke das Du so nett nachgefragt hast.

Liebe Grüße
von
Moni
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 05. April 2017, 22:09:49
Oh, da hattest du ja ganz schön was um die Ohren! Wie schön, dass es deiner Mutter wieder besser geht  :).

Es ist auch nicht eilig, mit den Samen, noch werde ich nicht aussäen. Nur war ich mir unsicher, ob die Vermehrung noch aktuell ist oder ich etwas überlesen habe.

Liebe Grüße,
Sonnenblume
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 24. April 2017, 18:27:13
Ich hole den Thread mal nach oben.
Also in der Regel ist es definiv noch zu früh zum aussäen, also habt noch etwas Geduld, es wird schon noch ;D

Das sind im Moment aktuell die Sorten, die ich voraussichtlich aussäen werde, die Meisten sehr alt, daher sieht das auch teilweise recht farblos aus, einige waren in der vergangenheit mal schwer vom Bohnenkäfer befallen und ein paar unbekannte sind dabei...
(https://2.bp.blogspot.com/-KnGihVYRK7k/WP3jQNLCisI/AAAAAAAAU3E/JAbnlPcLAVU1F2t5SNrWcIkcSOSUljTdwCKgB/s640/IMG_8666.JPG)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 24. April 2017, 18:31:21
Eine schöne Mischung:)!! Ich drücke die Daumen für gute Keimung!!

Ich ziehe die Bohnen meist in Töpfen vor, aber nicht vor dem 25. April und im letzten Jahr wars schon Anfang Mai und immer noch sehr früh....
Und in diesem Frühling??? Da gehts noch lange nicht...... ::)
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 24. April 2017, 18:33:01
ich hatte für die Bohnenaussaat so den 10. - 15. Mai angedacht
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 25. April 2017, 08:15:50
Wieviel Grad Bodentemperatur wollen Bohnen eigentlich zur Keimung haben?

Aktuell wird hier in der Gegend der Mais gesäht.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 25. April 2017, 08:38:05
Ich hatte das Gefühl,  schon sehr spät dran zu sein und habe vor einer Woche ausgesät - in Töpfen.  Da kann ich auf Wetterunbilden noch etwas flexibel reagieren.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. April 2017, 09:09:12
normalerweise werden Bohnen am Maiabend, sprich am Abend vorm 1. Mai gelegt. So kenn ich das von meiner Oma und die hat das von ihrer Mama. Wurde schon immer so gemacht und so mach ich das normalerweise auch

nur die Bohnen aus der Schatzkiste werde ich wirklich vorziehen. Das ist mir zu unsicher
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 25. April 2017, 09:21:02
Jahaa.
Ich habe beste Erfahrungen mit dem Vorziehen gemacht,  andere haben andere Erfahrungen.  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. April 2017, 09:28:30
bei den 08/15-Bohnen ist mir das auch egal. Die stopf ich einfach so in die Erde. Werden schon kommen.  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 25. April 2017, 09:38:49
Meine Erfahrungen mit Direktaussaat sind nicht gut.  Das gilt nicht nur für Bohnen.
Was Bohnen angeht: fast immer in den letzten Jahren sind die Eisheiligen früher oder sehr moderat. Dann aber steuern wir regelmäßig sofort in die Sommerhitze und -Trockenheit, was Bohnen nicht soo prickelnd finden. Also versuche ich, für die Vermehrung die Vegetationszeit vorzuziehen. Eine Nachsaat mit 0815-Sorten für zarte Hülsen ist dann auch noch drin.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. April 2017, 09:51:27
geht hier seltsamerweise. Was hilft, ist ein Vlies. Hab ich gute Erfahrungen mit gemacht.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 25. April 2017, 13:29:39
Ein erster kurzer Zwischenbericht von mir.

Die vor 5-6 Wochen gelegten Puffbohnen Karmesin (nicht vorgeweicht) hatten sich bis zum Wochenende ans Licht gekämpft.
Von 16 sind 11 gekeimt.
Selbst ausgesäte Ringelblumen werden die Lücken schließen.

Für drei Sorten Stangenbohnen habe ich je 3-5 Weidenstecken am ehemaligen Tomatenhäuschen angebracht.
Zwar recht nah zueinander, ich hoffe aber die Kreuzbestäubung hält sich in Grenzen.
Die Stecken stehen nur auf, daher sollten sie nicht anwurzeln.
Muß jetzt erstmal schauen wieviele Sorten Stangenbohnen ich überhaupt habe...




Die Busch-/Stangenbohnen kommen bei mir direkt ins Beet.
Die Bedingungen dort sind ausgeglichener, als in den Töpfchen die ich ihnen hier in Berlin auf dem Fensterbrett bzw. in der Wohnung bieten könnte. Ich hoffe ja auf bestes Pflanzwetter in der 4.Maiwoche. Mit etwas Glück habe ich dann gaaanz langes WE - von WE zu WE  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Gänselieschen am 25. April 2017, 13:45:31
Ich hatte mit Vorkultur schon häufiger Pech - es wurde plötzlich zu kalt und die Kerne waren zu feucht in den Töpfen und sind vergammelt. Aber es hilft gegen diesen fiesen ersten Schneckenfrass, wenn man vorzieht. Das war hier immer das größte Problem bei den Stangenbohnen. Ich denk', dass die nicht keimen, dabei nagen die Schleimer sie ab, kaum dass sie raus gucken...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 25. April 2017, 14:19:51
Ja, mit den Schleimern ist das natürlich ein Problem, was ich hier auch habe (hatte).
Gut das Du es ansprichst.
Das Gemüsebeet ist mittlerweile mit einem Schneckenzaun gesichert.
Da dieser im letzten Sommer wegen Zeitmangel/Abwesenheit meinerseits aber großflächig überbrückt wurde, hatte ich Samstag etwas Schneckenkorn gestreut. Tags drauf konnte man das Ergebnis schon sehen 8)

Vielleicht mache ich für Bohnen die auf "den Acker" müssen eine Mischform bei der Anzucht und senke Blumenkästen im Gemüsebeet ab und pflanze dann die Jungpflanzen ballenweise auf den Acker. Mal schaun.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 02. Mai 2017, 15:44:34
Cim, weißt du noch, wieviele Sorten du mir geschickt hast?

Ich hab irgendwie im Kopf, es wären 9 gewesen. Hier liegen hab ich 8  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 06. Mai 2017, 18:40:30
 :D Ich habe heute meine Patenböhnchen ausgesät. In kleinen Töpfchen dürfen sie noch im GH stehen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 16:24:28
Ich hab den ersten Teil meiner Patenbohnen ausgesät. Trails of Tears (23 St.), Eckendorfer Rotsprenkel (18 St.) und Ireland Creek Annies (6 St.)

Daumen drücke, das sie gut keimen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Galeo am 08. Mai 2017, 16:55:56
Jetzt hat mich Leonora bei den Tomaten mit ihrer Plastiktütenaufzucht so angefixt, dass ich  jetzt probehalber Bohnen in Gefrierbeutel zwecks Keimung gelegt habe.
Draußen ist es zu kalt und wenn sie größer ins Freiland kommen, habe ich wegen der Schnecken Ruhe.
LG Galeo
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 17:19:17
Meine stehen auf der Fensterbank in der Küche  ;D. Jede Bohne hat ihr eigenes Töpfchen  8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Galeo am 08. Mai 2017, 17:27:19
Meine stehen auf der Fensterbank in der Küche  ;D. Jede Bohne hat ihr eigenes Töpfchen  8)
Dann hast Du aber viele Fenster bei Deiner Anbaumenge.
LG Galeo
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 17:28:07
Nein,  nur Saatschalen mit Unterteilung. Jede Schale hat 24 Töpfchen  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Mai 2017, 17:53:52
Meine Patenbohnen sind auch angekommen  :). Die Cranberry Flieder habe ich auch gleich ausgesät. Bei der "Gelbe von den Anden" habe ich nur 8 Bohnen, da werde ich gleich erstmal nur 4 vorziehen, dass ich noch welche zum nachlegen habe, falls etwas schiefgeht. Hat die Bohne noch jemand?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 18:08:29
Ich nicht, ich hab andere von Nemi bekommen  :)

lt. Liste hast nur du die Gelbe von den Anden  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Mai 2017, 19:43:51
Ui, was für eine Verantwortung  :-[
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. Mai 2017, 19:53:46
Meine Patenbohnen sind auch angekommen  :). Die Cranberry Flieder habe ich auch gleich ausgesät.
  :)

Zitat
Hat die Bohne noch jemand?
Hier ist die Liste verlinkt (falls Du noch mal gucken möchtest).

Zitat
Bei der "Gelbe von den Anden" habe ich nur 8 Bohnen
*kopfnick* Das war ja eben genau das Problem, daß wir von Cim so tolle Sorten fürs STP bekommen hatten, allerdings nicht in den Mengen, damit man sie so "schwupps mal eben" ins Tauschpaket legen konnten. Dafür waren es nicht genug von den einzelnen Sorten.
Nun, durch die Patenschaften, haben wir eine viel besser Chance, den Bestand der STP-Bohnensorten zu vermehren UND wir können im Idealfalle eben auch frisches Saatgut an Cims Bohnenschatzkiste zurückgeben.

Ich habe jetzt auch ausgesät :)

Ich wünsche Dir viel Erfolg in Deinem Gemüsegarten!

LG
von Nemi

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 20:02:42
Sonnenblume, wird schon gut gehen  :)

das hoff ich bei meinen Sorten auch
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. Mai 2017, 20:03:53
Ui, was für eine Verantwortung  :-[
Sei beruhigt :) Ich habe die Portion halbiert und also liegen hier 8 Korn als eiserne Reserve. Das mit der eisernen Reserve, habe ich bei allen Sorten so gemacht. Bis auf eine Sorte, da waren es so wenige, daß ich keine Reserve hier behalten konnte.

Aber ich bin sehr zuversichtlich: Du wirst das super gut hinbekommen :D mach mal :D das wird gut werden! :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 08. Mai 2017, 20:45:49
meine patenböhnchen sind heute auch angekommen.
die töpfe stehen schon parat und das beet ist schon fix und fertig vorbereitet.  :)
im laufe der woche kommen die samen in die töpfe und ins gewächshaus zum vorziehen, schön verziert mit blauen körnchen, dass da niemand dran knabbert.  >:(
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 08. Mai 2017, 22:05:35
Hätte jemand für nächstes Jahr Interesse an der Pfälzer Juni?
Dann würde ich ein paar Hülsen mehr ausreifen lassen.

Buschbohne, breite Fisolen, fadenlos, recht früh, vom Wuchs her etwas kräftiger als Saxa.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Mai 2017, 22:10:01
Sei beruhigt :) Ich habe die Portion halbiert und also liegen hier 8 Korn als eiserne Reserve.

Ja danke, das beruhigt mich! Obwohl ich natürlich mein Bestes geben werde  :).
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 22:19:26
danke thujon, Pfälzer Juni hab ich. Dieses Jahr aber mal nicht auf der Aussaatliste

aber bestimmt möchte irgendjemand Kerne davon  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 08. Mai 2017, 22:33:00
Dann solle er sich bitte bis zum Hochsommer melden falls es nicht nur um eine Handvoll geht.
Ich baue sie dieses Jahr nicht in meinem Garten an und falls dort die Beete später wieder anders belegt werden sollen, dann soll sichs vorher auch rentiert haben.

Was hälst du eigentlich von der Sorte?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 08. Mai 2017, 22:40:46
Ich bin nicht so der Schwertbohnen-Fan. Die müssen schon sehr jung sein, dann schmecken die sehr gut. Für Schnibbelbohnen sind die aber gut geeignet  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. Mai 2017, 00:15:09
Ich bin nicht so der Schwertbohnen-Fan. Die müssen schon sehr jung sein, dann schmecken die sehr gut. Für Schnibbelbohnen sind die aber gut geeignet  :)
ach.....passen die Schwertbohnen denn auch durch die Einzugsöffnung der Bohnenschnibbelmaschiene? Bisher habe ich immer nur "runden" Bohnensorten geschnibbelt ::)....................

Thuja, ja, ich hätte Interesse an Saatgut und das STP auch ;D bitte :)

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Mai 2017, 06:01:52
das weiß ich nicht

die Mutter einer Bekannten nahm immer die Schwertbohnen
die hatte auch so eine Maschine, weiß nicht, obs die für unterschiedliche Größen gibt

ansonsten...selber schnippeln  ;D

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 09. Mai 2017, 07:05:05
Bohnenschnippelmaschine ??? Sowas kenne ich überhaupt nicht. Noch geht das alles mit den Händen ;D
Ich schneide Bohnen auch nicht so klein, mag lieber lange Filetbohnen.....und nicht so klein geschnitten.
Ich liebe Bohnen ohne Fäden. Aber ich baue auch Körnerbohnen an für Bohnenkernsalat. Und die runden sind mir auch lieber wie die breiten flachen, die doch meist fädig sind.
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 09. Mai 2017, 07:16:53
Ich mach dann mal.
Fädig ist sie nicht, höchstens wenn die Kerne reif sind, da ist aber nicht der eine störende Faden, sondern alles recht Balaststoffreich, wie bei anderen fadenlosen Sorten auch.

Das breite mag ich speziell bei Pfannengerichten. Ganz ohne Schnippelmaschine, Currywursthäcksler usw. Für solche Zwecke führe ich mein Windmühlenschnippelmesser mal wieder aus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Mai 2017, 07:50:56
July, für Schnippelbohnen hat man so eine Maschine. Schnippelbohnen sind ja Salzbohnen. Dafür müssen die recht fein geschnitten sein. Das klappt mit so einer Maschine ganz gut.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 09. Mai 2017, 08:30:20
Salzbohnen? Kenne ich auch nicht. Saure Bohnen, gekocht und dann mit Essig und so zum als Salatessen....
Und gekochte grüne Bohnen mit Petersilie und Butter.....
Was das alles so gibt ;D
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Mai 2017, 09:07:55
soweit mir bekannt ein Ostfriesisches Gericht.

Bohnen wurden geschnippelt und gesalzen zum konservieren. Um den Eintopf zu kochen, muss man die Bohnen erstmal wässern um das überschüssige Salz los zu werden. Aber der Eintopf schmeckt echt klasse.
Das Einsalzen macht heut aber kaum noch jemand. Eigentlich schade
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: obst am 09. Mai 2017, 09:20:37
Soweit ich weiß, müssen die geschnippelten Bohnen so wie Sauerkraut in größeren Behältern zubereitet werden. Meine Tante hat das früher immer gemacht. Man konnte sie den ganzen Winter über stehen lassen. Dann wurde später mit diesen Bohnen Eintopf gekocht.

Früher gab es auch extra Bohnen für Pulbohnen-Suppe. Diese wurden kurz vor der Reife, wenn sie schon gelb werden, aber noch weich sind, geerntet und dann ausgepult und zu Eintopf verkocht. Hierfür wurden sogenannte hartschalige Sorten benutzt. Diese hartschaligen Sorten kann man in sehr jungem Zustand auch als grüne Brechbohnen essen, später sind sie als grüne Bohnen nicht mehr schön. Wenn man sie ganz bis zur Reife hängen lässt, hat man weiße Bohnen. Die Sträucher wurden im ganzen ausgerissen und trocken aufgehängt. Dann konnte man sie zu Eintopf verbrauchen und hatte später auch Saatgut für das nächste Jahr.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. Mai 2017, 09:24:48
In Ostfriesland fädelte man die Bohnenhülsen auf und lies sie so trocknen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: obst am 09. Mai 2017, 09:29:57
Ja, das kenne ich auch, aber es machte wesentlich mehr Arbeit. Wenn man den Platz hatte, hat man sie oft auch im ganzen Strauch weggehängt. Inzwischen pflücke ich die reifen Bohnen ganz ab, lasse sie trocknen, pule sie aus und bewahre sie ausgepult auf. Dann sind sie auch vor Mäusen sicher. Die frischen Pulbohnen kann man auch sehr gut einfrieren, was früher natürlich nicht möglich war.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Wühlmaus am 09. Mai 2017, 10:16:37
Die Schnibbelbohnen und die dazu gebräuchliche SchnebbelbohnenSchneidmaschine 8) kenne ich noch aus dem Rheinland (bei Bonn). Hier wird das ganz gut beschrieben. Bei unseren bäuerlichen Nachbarn (Obst- und Gemüseanbau) war das immer eine Arbeit, bei der die komplette Familie mit machte. Für die Menge an Bohnen, die dabei verarbeitet wurden, war dieses handbetriebene Maschinchen absolut erforderlich.
Allerdings habe ich nie den richtigen Zugang zu dem Geschmack dieser Bohnen bekommen :-X
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 09. Mai 2017, 10:38:21
Interessant :D! Aber bei mir würden die bestimmt schimmeln und dann ist die ganze Arbeit umsonst ::)
Und einen Keller habe ich auch nicht.
Ich friere grüne Bohnen ein und auch frische Pulbohnen.

Getrocknete Bohnen hatten wir früher einmal von Schwi-Mutter.....damals nach Tschernobyl......hatte sie einen Sack unbelastete Trockenbohnen für uns besorgt ;D
Die schmeckten eigentlich gut, mussten aber lange gewässert werden sonst zäh.
Sonnige Grüsse von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. Mai 2017, 11:22:08
Bohnenschnippelmaschine ??? Sowas kenne ich überhaupt nicht.
oh July, da haste was verpasst!!! :D :D :D

............Du kennst nicht dieses herrliche Geräusch wenn Bohnen mit der Bohnenschnibbelmaschine geschnibbelt werden Es klingt wie ............warte mal............... ne eine Video konnte ich leider nicht finden - also man dreht an der Kurbel und dann klingt es so wie: "pst-st-st-st-st-sts-tst-st-" und die nächsten zwei Bohen eingesteckt und: "pst-st-st-st-st-sts-tst-st-" uns so weiter usw. ;D .........die Küche riecht gaaaaanz toll nach frischen Bohnen!
Und man kann die geschnibbelten Bohnen auch in Gläsern einkochen - es passen auf dies Weise viel mehr Bohne in ein Literglas, Salz und Bohnekraut dazu und zukochen.
Solch ein Schnibbelbohenglas reicht dann prima für einen Eintofp für 2 Tage, was ja für die Hausfrau sehr praktisch ist ;D

 Für mich sind das kostbare Kindheitserinnerung. Das Gerät sieht so aus (klick mal) und Wiki schreibt auch was daazu.

LG
von Nemi :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 09. Mai 2017, 11:30:36
Klingt gut Nemi :D :D!! Und hört sich auch gut an :D :D
Vielleicht hatten meine Omas und Uromas auch so ein Gerät :D

....aber Einkochen kann ich doch auch nicht, ich bin nicht die perfekte Hausfrau ;D
Das habe ich früher öfters versucht und immer waren die Gläser nicht dicht oder gärten oder sonstwas. Nie wieder!
Ich habe meine Gefriertruhen und im Sommer werden eben sehr viele Bohnen frisch gegessen.

Allerdings keimen die ersten Bohnen in Töpfen im Wintergarten:)
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. Mai 2017, 11:49:17
Klingt gut Nemi :D :D!! Und hört sich auch gut an :D :D
Vielleicht hatten meine Omas und Uromas auch so ein Gerät :D
  ;D demnach müsste ich ja auch so n Gerät haben :D , aber ne, ich muss es mir immer von meiner Nachbarin borgen

Zitat
....aber Einkochen kann ich doch auch nicht, ich bin nicht die perfekte Hausfrau ;D
Das habe ich früher öfters versucht und immer waren die Gläser nicht dicht oder gärten oder sonstwas. Nie wieder!
Ich habe meine Gefriertruhen und im Sommer werden eben sehr viele Bohnen frisch gegessen.
ja, so ne Gefriertruhe is schon sehr praktisch!

Zitat
Allerdings keimen die ersten Bohnen in Töpfen im Wintergarten:)
also wirklich!!! immmer bist Du die Erste ;D ich geh dann auch mal fix Bohnen legen.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Galeo am 09. Mai 2017, 11:52:58
Bohnenschnippelmaschine ??? Sowas kenne ich überhaupt nicht.
oh July, da haste was verpasst!!!

 Für mich sind das kostbare Kindheitserinnerung. Das Gerät sieht so aus (klick mal) und Wiki schreibt auch was daazu.

LG
von Nemi :)
Genau!
Wir waren 3 Erwachsene und 3 Kinder. Meine Brüder waren die Dreher und ich der Stopfer.
Dann wurden die von der Oma ohne alles in Gläser gestopft, meine Mutter war für den Wecktopf zuständig.
Am 2. Tag wurden die Gläser nochmal in den Wecktopf gesteckt bei was weiss ich wieviel Grad und Minuten.
Mein Vater half dann beim Eintopfessen.
Erst beim Eintopfkochen kam Bohnenkraut und Salz dran.
So ging das bei uns den ganzen Sommer mit allen möglichem Obst und Gemüse. Danach hatten wir frei.
Baden, Rad fahren....
Das war so 1952-1960.

LG Galeo
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: leonora am 09. Mai 2017, 12:26:55
Bohnenschnippelmaschine ??? Sowas kenne ich überhaupt nicht.
da haste was verpasst!!! [...] kostbare Kindheitserinnerung.
Genau! [...] in Gläser gestopft [...] in den Wecktopf gesteckt bei was weiss ich wieviel Grad und Minuten.
Ich habe unseren Bohnenschnippler immer noch.  ;) Alternativ zum Einwecken der Schnippelbohnen geht auch milchsauer vergären, wie Sauerkraut. Ist ziemlich regionaltypisch, nicht jeder isst das gern, ich aber schon.  ;D Heutzutage würde man vmtl. auch eher einfrieren.

[OT Ende]

LG
Leo
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. Mai 2017, 15:34:43
[OT Ende]
Moin Leo,

 :) OT sieht doch aber anders aus :D (so meine Meinung)
Das Thema Bohnenerhaltung beinhaltet doch auch, daß wir sie essen und vorher schnibbeln, kochen oder sonstwie zubereiten. Das gehört alles mit zum Thema und mtnichten ist das OT.

und schau mal hier, als ich den Faden eröffnet habe, schrieb ich:
Moin Zusammen,

auf mehrfachen Wunsch eröffne ich hier nun den "Patenschaften, Vermehrungs- u. Erhaltungsklönfaden" für unsere Bohnenaktion aus dem Samentauschpaket 2016/17.
................
...................
.............
und nun können wir hier hemmungslos ;D zu dem kompletten Thema babbeln, klönen und fachsimpeln.

LG
von
Nemi

Also fröhliches  :D Weiterklönen über das breite Thema Bohnen und alles drumherum :D

Nemi :)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 10. Mai 2017, 15:33:58
Eckendorfer Rotsprenkel und Cherokee Trails of Tears keimen bereits  :D :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Mai 2017, 17:11:32
Eckendorfer Rotsprenkel und Cherokee Trails of Tears keimen bereits  :D :D
:D Sehr gut Biene! Nun musst Du sie nur noch an den Schnecken vorbei auf den Acker mogeln ;D

Ich glaub ich werd es dieses Jahr mal mit umgedreht, übergestülpten, durchsichtigen Trinkbechern ohne Boden versuchen.........ob das was hilft? Ich werd berichten :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 10. Mai 2017, 17:14:12
noch stehen sie in der schneckensicheren Küche  ;D

und wir haben nicht so viele Schnecken

außer bei mir im Gewächshaus. Da hat sich doch tatsächlich eine kleine Weinbergschnecke versteckt und zwei Tomaten aufgefressen  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 10. Mai 2017, 18:56:57

außer bei mir im Gewächshaus. Da hat sich doch tatsächlich eine kleine Weinbergschnecke versteckt und zwei Tomaten aufgefressen  :P
:o :o :o OH NEIN!!! doch nicht Deine Tomaten!!!! waren es kostbare Sorten? hast Du noch welche von der Sorte? (...............das ist jetzt wohl doch OT ;D ) Wobei ::) Schnecken sind ein ewig brennendes Thema........insbesondere bei Bohnen :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 10. Mai 2017, 19:41:56
sie hat nur die Ersatzsorten gefressen. Ist wohl nur auf der linken Seite unterwegs gewesen. Tränen der Wolga und Legend sind ihr zum Opfer gefallen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Mai 2017, 22:35:52
Cim, weißt du noch, wieviele Sorten du mir geschickt hast?

Ich hab irgendwie im Kopf, es wären 9 gewesen. Hier liegen hab ich 8  ???

9  sollten es sein:
beans
Bellini
Brown Trout
bunte Borlotti (unbekannte)
false rattlesnake
Feuerbohnen Mischung I #D001
Ireland Creek Annies
Maya
Unbekannte Nr 192 -Herrenbönli o. Oil de Perdix?
Unbekannte Platte Lange
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Mai 2017, 22:40:50
Ich ziehe meine Böhnchen übrigens in Kisten draussen vor, letzte Woche habe ich die ersten gelegt, dieses Wochenende kommt der rest raus. Direkt ins Freiland ist mir zu risikoreich und auch noch zu unsicher mit dem Wetter...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. Mai 2017, 22:49:02
Danke Cim, dann weiß ich ja, nach welcher ich suche muss

Die lagen doch alle beieinander. Warscheinlich versehentlich in einen Saatgutkarton gewandert. Werd morgen nochmal in Ruhe suchen

Cim, die Feuerbohnen, soll ich die trennen und nach Farben aussäen? Nemi und ich waren der Meinung, das es sich wohl um 6 verschiedene handeln könnten
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Mai 2017, 22:56:40
Nee, lass die mal als Mischung beisammen, bringt eh nix, sie zu trennen, denn dann müßten sie alle komplett getrennt (also mit sehr großem Abstand) angebaut werden.
Bei Feuerbohnen ist es oft so, dass Mischungen im Umlauf sind. Der erste Schritt ist erst einmal die Erhaltung der Mischung. Im zeiten Schritt kann man dann spätter versuchen, wenn besondere Farben darin sind, diese gezielt alleine Weiter zu vermehren.
Bei dem Tucomares Mix würde ich das irgendwann in den kommenden Jahren mal in Angriff nehmen, weil hier einige Farben recht aussergewöhnlich sind, ist es interessant, die mal über ein paar Jahre einzeln weiter zu vermehren.
Die Feuerbohnenmischung, die ich leider ohne Herkunft und Namen bekommen habe, beinhaltet in sich keine aussergewöhnlichen Farben, aber die Mischung an sich finde ich trotzdem sehr schön und ich glaube, es ist vermutlich eine Sorte, die auch stark genutzt wurde und ich möchte sie halt gerne als Mischung erhalten  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 12. Mai 2017, 05:59:50
Das macht die Sache natürlich leichter. Ich war schon am Überlegen, wo ich in der Nachbarschaft, die Bohnen unterbringen kann  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 12. Mai 2017, 21:01:12
ist ja noch nicht so lange her, das ich die ersten Bohnen in die Erde gesteckt habe

aber nun wirds ernst

Cherokee Trail of Tears
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 12. Mai 2017, 21:06:41
Eckendorfer Rotsprenkel

noch sieht man keinen Unterschied  ;D

aber ich bin froh, das überhaupt was keimt und damit ja die Vermehrung gesichert ist (fast)

und kann mal einer der einen Bohne sagen, das die Wurzeln unter die Erde gehören  :P
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 13. Mai 2017, 08:07:58
 ;D Ja so sieht es bei mir auch aus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 10:37:20
Ich hab übrigens die verloren geglaubte Bohnensorte wieder gefunden. Sie lag friedlich neben den anderen  ??? ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 13. Mai 2017, 10:42:46
Gekeimt sind meine gut, aber dann breitete sich Fäulnis aus, von oben nach unten.  Die Ausbeute wird leider nicht so groß wie erhofft. Die Cowpeas tun sich sehr schwer.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 10:45:08
zu feucht nach der Keimung?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. Mai 2017, 11:12:24
Gekeimt sind meine gut, aber dann breitete sich Fäulnis aus, von oben nach unten.
ich habe das grade bei meiner Zucchiniaussaat erlebt.
Oft kam eine Schimmelentwicklung vom Topfrand insbesondere dort, wo die Pflanzenschilder steckten oder auch von Samenkorn selber.
Ich bin dazu übergegangen z.b. die Aussaatschalen im Geschirrspüler bei 70°C Wassertemperatur zu reinigen.
Bei den Plastikblumentöpfen überlege ich noch, wie ich es am besten machen könnte...........auch in den Geschirrspüler? oder Kaliumpermanganat?
Und wie hygienisiert man Samen?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 13. Mai 2017, 11:45:44
@bienchen, kann das sein, dass das Eckendorfer Rotsprenkel sind? Wenn die von mir kommen auf jeden Fall, dann konnte man meine Klause wieder nicht lesen... Ääähm, das passiert schon mal***

Das mit dem Schimmeln passiert beim Vorziehen häufiger mal, deswegen ziehe ich extrem selten vor und wenn dann meist nur draussen. Bohnen mögen es am Anfang nicht zu feucht und die Gefahr ist dann groß, das das in die Büx geht.

Manchmal hat man halt auch einfach Pech.
Ich habe letztes Jahr eine super seltene Sorte einfach verloren. Dabei ist die toll gewachsen, aber sie hat einfach nicht geblüht....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. Mai 2017, 12:34:37
@bienchen, kann das sein, dass das Eckendorfer Rotsprenkel sind? Wenn die von mir kommen auf jeden Fall, dann konnte man meine Klause wieder nicht lesen... Ääähm, das passiert schon mal***
oder ich hatte eine "freudschen" Lesefehler ;D "ich lese, was ich lesen möchte" auf jeden Fall sind diese Eckendorfer Rotsprenkel hier gemeint :D............oder?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 13:07:18
ja, die hab ich am Wochenende von Nemi bekommen  ;D und ich hab nur abgeschrieben was drauf stand  ;D

nun gut, ich habs korrigiert
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 13. Mai 2017, 13:14:20
Der Schimmelpunkt ist direkt über den Keimblättern, selbst dann, wenn sich schon das zweite Blattpaar entfaltete.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. Mai 2017, 14:14:35
ja, die hab ich am Wochenende von Nemi bekommen  ;D und ich hab nur abgeschrieben was drauf stand  ;D

nun gut, ich habs korrigiert
;D wachsen werden sie, so oder so :D ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 14:34:53
äh ja, heute haben die meisten schon den Kopf gehoben

die Cherokee Trail of Tears hab ich grad nach draußen gebracht. von 23 Kernen sind 20 raus und wollen wohl einen neuen Rekord aufstellen. Wird zeit, das ich ein Bohnenzelt aufstelle und die einpflanze  ::). Drei oder vier Tage gehts wohl noch

Ich werd jetzt die nächsten Sorten in die Erde bringen.

Dazu meine Opera, bei dem schwülwarmen Wetter müssten die ohne Probleme auf dem Acker wachsen. Paar frische Böhnchen fürs Mittag essen brauchen wir auch.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 13. Mai 2017, 15:03:44
Bei mir schimmelten auch schon mal Bohnenkerne in den Töpfen.....1. wenn die Erde zu feucht ist und 2. wenn die Saat zu alt war und nicht mehr keimen konnte.
Ansonsten habe ich noch nie Blumentöpfe oder Aussaatschalen steril gewaschen. Der Aufwand wäre bei meinen vielen Pflanzen dann doch zu groß und bisher ist es auch nie daneben gegangen:)
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 15:20:17
ah July, schön das ich dich grad hier erwische

sag mal, ich hab hier eine Bohnensorte (ich glaub von dir), Bohne Schwarzer Käfer. Stangenbohne, Buschbohne oder Feuerbohne?
ich hab die grad in die Erde gebracht.
Wenn das eine Feuerbohne ist, bekomm ich ein Problem. Dann muss ich die einem Nachbarn aufs Auge drücken. Sind bloß drei Kerne. Mal sehen, ob was keimt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 15:46:50
so, weitere Sorten Bohnen gepflanzt. Opera auf dem Acker direkt, Stangenbohne Mamba in Töpfen. Dazu Blaugraue STangenbohne, Maya, Bellini, 3 Käferbohnen und Wild Gonny

Sobald die keimen, kommen die nächsten
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 13. Mai 2017, 15:56:37
Bei mir schimmelten auch schon mal Bohnenkerne in den Töpfen.....1. wenn die Erde zu feucht ist und 2. wenn die Saat zu alt war und nicht mehr keimen konnte.
Ansonsten habe ich noch nie Blumentöpfe oder Aussaatschalen steril gewaschen. Der Aufwand wäre bei meinen vielen Pflanzen dann doch zu groß und bisher ist es auch nie daneben gegangen:)
Moin July,
Danke, Dein Hinweis gibt mir zu denke.......vielleicht liege ich falsch und bin zu pingelig und der Fehler liegt gar nicht in der Hygiene.
Ich werd es in Erwägung ziehen und im Hinterkopf behalten und insbesondere mein Giessverhalten überdenken.

 :) Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 16:12:45
ich sag mir immer, wenn vorher nix gewesen, dann kann hinter her auch nix sein

ich bin mit der Keimung bis jetzt zu frieden

Cim, ich könnte dir von der Mamba und der Opera auch Kerne schicken für die Bohnenschatzkiste, wenn gewünscht und vorausgesetzt da keimt was  :)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 13. Mai 2017, 16:37:35
Bienchen
Schwarzer Käfer kenne ich nciht, kann nicht von mir sein ;D
Ich hatte eine FB namens Schwarze Otter.....
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 13. Mai 2017, 16:39:57
Bei mir keimen:
Tresimeno
Talisman
HinrichsRiesen
Dasinger Blaue
Sietske
Gout chatagne d`Echenans
Blauhilde
Späteste von Frau Kraus
Grey Stone (Puffbohne)
Argus
Peruvian Red Kidney
Aeron Purple (FB)
Jr Snelson Tick Bean
Roza Mahune
Rosa Butterbohne
Lila Flush
Monte Cristo
Wild Gonny
Fadenlose Butterbohne
Astrid
Wade
Capitano

Weitere kommen morgen in die Töpfe:)
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 13. Mai 2017, 16:40:49
Ja, Bohnen haben Probleme mit Nässe, wenn sie jung sind, deswegen schlagen so viele Versuche mit Vorziehen fehl...
Ich habe heute den deckel von meinen draussen Kästen gelüftet und grad wieder geschlossen, morgen wird er wieder auf gemacht ;-)

Cherokee Trail of Tears ist eine Reisebohne, wächst nur halbhoch und daher gut zu Mais oder auch am Zaun. Bei Sonne werden die Hülsen tiefviolett, bei weniger Sonne bleiben sie grünlicher mit violettem Hauch ;-) Ändert aber nix am schwarzen Korn innen drin...

Und ja klar, ich nehme im Herbst auch gerne weitere Bohnen ;-) Aber lasst erst mal Herbst werden ;-)

Schwarzer Käfer klingt sehr nach Feuerbohne... Wie sieht die denn aus?

@July- klasse, ich freue mich, aber ich dachte, Du wolltest kürzer treten :-)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 18:02:32
dick und tiefschwarz

gut, ich werd meine Nachbarin fragen, ob sie die nimmt fürs Vermehren (falls sie keimt)

muss sie halt auswandern für die Zeit  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 13. Mai 2017, 18:06:39
....es ist gut wenn man solche Nachbarn hat :D :D....
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Mai 2017, 18:08:19
Sind ja auch nur drei Bohnen. Und wer weiß, ob die überhaupt noch keimen.

Wo ist die bloß her  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 13. Mai 2017, 18:25:37
ich habe heute auch meine Böhnchen eingeweicht um sie morgen zu versenken. Eine unbekannte Weiße II und Nr. 193.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 18. Mai 2017, 20:30:49
Hier haben die Patenbohnen nur schlecht gekeimt, aber immerhin von jeder Sorte etwa 20%. Sprich von 5 Samen Boston Favorit nur 1 gekeimt. Bei denen mit 20 Samen 4-5 Stück. Jetzt beobachte ich die einzelnen Sämlinge besonders. ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 18. Mai 2017, 20:56:28
Meine Patenbohne "Cranberry Flieder" hat super gekeimt, von 8 Körnern sind 7 angegangen  :). Ich habe dann nochmal 6 Körner nachgelegt, da wölbt sich jetzt bei 4-ren auch schon wieder was. Zeitgleich habe ich 2 Körner "Gelbe von den Anden" gelegt, da tut sich noch nix  >:(, aber manche brauchen ja auch etwas länger ... .  habe dann gestern 2 Körner erstmal eingeweicht und jetzt gelegt, und dann warte ich ...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Mai 2017, 23:37:50
Ist hier ähnlich. Von denen, die ich bis jetzt ausgesät habe, sind so zweidrittel aufgekommen. Was mich besonders freut ist, das die "Maya" auch keimt. Nicht übermäßig doll, aber immerhin. Stand nämlich bei "Keimfähig ?????" Ja, sie keimt und somit gibt es frisches Saatgut. Was will man mehr  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 19. Mai 2017, 08:29:50
hier keimts auch gerade fleißig  :)
auch die zusatzbohne, wo bei stand, dass die evtl nicht mehr keimt weil zu alt, kommt auch!  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. Mai 2017, 16:22:45
Huiiih, das zeigt wie wichtig es war, dass das Saatgut in die Erde muß, ich danke Euch, braucht jemand Nachschlag?
Bei mir keimt John's Old auch nur einer von 5 und der sieht verdammt schlapp auf der Brust aus. Foro hatte ich nur 2 Korn, leider Totalverlust, bei den anderen kann ich das noch nicht genaus sagen....
Danke für Euren Einsatz  :-* :-* :-* :-*
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 23. Mai 2017, 10:35:36
Die ersten Stangenbohnen sind in die Freiheit entlassen....
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 23. Mai 2017, 10:47:31
 :o pah.......!!! was sind die schon groß :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 23. Mai 2017, 10:56:02
....im Wintergarten vorgezogen, draußen abgehärtet, ausgepflanzt....sie wollen aber keine Schafskälte...... ;D
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 23. Mai 2017, 10:57:43
....sie wollen aber keine Schafskälte...... ;D
na dann drücke ich feste die Daumen, damit keine Schafskälte mehr kommt und Du Erfolg hast :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 23. Mai 2017, 11:00:32
Danke Nemi und die Bohnen möchten auch nicht soviel Sturm im Sommer ::)
Deshalb habe ich sie hier und nur wenige auf dem Acker wo der Wind oftmals pfeift....
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 23. Mai 2017, 23:21:44
Bohnen habe ich heute auch rausgesetzt. Die Cranberry Flieder bleibt uns wohl erhalten. 12 gekeimte Bohnen sind gepflanzt und schauen sehr gut aus!
Die Gelbe von den Anden ist auch beim 2. Versuch nicht gekeimt. Der erste Versuch war im Anzuchttöpfchen auf der Fensterbank, der 2. Versuch war 12 Stunden eingeweicht und dann im Töpfchen auf Watte gepackt (hab gelesen, dass das gut gehen soll). Auf diese Weise kann man sehr gut die Feuchtigkeit und Wärme beachten. Nun überlege ich, wie ich den 3. Versuch mache. Habt ihr Tipps?
 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 26. Mai 2017, 23:32:52
Ihr berichtet ja schon laufend, aber es würde mich total freuen, wenn ihr weiter berichtet, wie die keimquoten so sind, da es teilweise schon recht altes Saatgut war, welches ich verschickt habe. Auch, ob die Bohnen vorher eingeweicht wurden und /oder vorgezogen wurden.
Ich dokumentiere das dann alles, und möchte dann einmal sehen, ob man da vielleicht Rückschlüsse draus ziehen kann. Der Erfolg ist dafür genauso wichtig, wie Mißerfolge.
Ich selbst dokumentiere auch schon und werde, bei genügend Rückmeldungen später auch gerne mal alles zusammen fassen und darüber berichten.
bohnen-atlas.blogspot.de/2017/…ht-und-keimquote.html?m=1
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. Mai 2017, 08:28:19
Bellini hatte ich 6 Kerne. Haben 2,5 gekeimt. Mal sehen, ob der Winzling sich noch berappelt
Maja (Maya?) waren glaub ich 18 Kerne mit Vermerkt "keimfähig"? Davon haben auch nur 2 gekeimt. Aber immerhin. Besser zwei als keine
Wild Gonny 7 Kerne, 2 gekeimt. Die sind auch gestern in die Freiheit entlassen worden. Mit einem Ring Schneckenschutz
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Mai 2017, 12:57:03
Vielen Dank, für Eure Rückmeldungen, die Rückmeldungen sind teilweise sehr unterschiedlich, ich sammle gerade alles und werde es die Tage mal versuchen zusammenzufassen ;-)

Braucht jemand Nachschlag?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Mai 2017, 13:29:53
ich vermelde, nix ist nicht gekeimt  :D
demnächst wird alles ins beet gepflanzt. die fangen schon an zu ranken  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Mai 2017, 18:03:15
ich vermelde, nix ist nicht gekeimt  :D
demnächst wird alles ins beet gepflanzt. die fangen schon an zu ranken  ::)

da freu ich mich  ;D
eher hervorragend, mittelmäßig oder schlecht ?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 30. Mai 2017, 09:08:11
Von den Cowpeas sind drei gekeimt.  Sie kommen unendlich langsam in die Gänge. Die anderen sind schon ausgepflanzt.  Ich hoffe,  sie überstehen die Hitze gut. Bilanz folgt.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. Mai 2017, 14:32:23
Toll, ich habe jetzt auch eine Tabelle erstellt, in der die aktuellen Rückmeldungen jederzeit abzurufen sind. Ich werde die Tabelle immer weiter aktualisieren, aber da können schon Schlüsse draus gezogen werden und es zeigt deutlich, wie wichtig es war, das Saatgut zu verteilen.
Link zur BohnenTabelle-Keimung 2017

@oile, ich glaube Cowpeas sind insgesamt etwas zickig bei uns...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. Mai 2017, 19:38:23
Cim, die Cherokee Trail of Tears hab ich als Saatgut auch gehabt in meinem Vorrat. Die hat recht gut gekeimt. Bekommst du frisches Saatgut von wenn sie gut tragen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. Mai 2017, 19:47:54
Von der Golden Tepee hab ich noch Saatgut. Wenn jemand den Anbau übernehmen möchte für die Bohnenschatzkiste, dann würd ich davon was abgeben.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 30. Mai 2017, 20:50:34
Hier ist bis jetzt nur ein einziges Böhnchen gekeimt, die Nr. 193. Ich lasse die Töpfe noch weiterhin stehen, mal sehen ob sich noch was tut, was ich aber kaum glaube, 2 Wochen sind jetzt um.
Cim du kannst mir gerne nochmals von der Unbekannten weißen II was schicken.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 30. Mai 2017, 21:29:36
Von den ersten 4 Bohnen  "Gelbe von den Anden" ist keine gekeimt, die restlichen 4 habe ich jetzt in die Erde gebracht. 2 habe ich vorher in Wasser eingeweicht, die anderen direkt in Töpfchen auf die Terrasse gestellt. Jetzt bin ich gespannt, ob noch was kommt.
Von den insgesamt 14 Bohnen "Cranberry Flieder" sind 12 aufgegangen. Habe letzte Woche alle ins Beet gepflanzt, 4 Pflanzen pro Stange. Da sollte reichlich Saatgut draus entstehen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 31. Mai 2017, 13:18:17
Hier ist bis jetzt nur ein einziges Böhnchen gekeimt, die Nr. 193. Ich lasse die Töpfe noch weiterhin stehen, mal sehen ob sich noch was tut, was ich aber kaum glaube, 2 Wochen sind jetzt um.
Cim du kannst mir gerne nochmals von der Unbekannten weißen II was schicken.
ist heute per Post raus ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 31. Mai 2017, 20:51:17
ich vermelde, nix ist nicht gekeimt  :D
demnächst wird alles ins beet gepflanzt. die fangen schon an zu ranken  ::)

da freu ich mich  ;D
eher hervorragend, mittelmäßig oder schlecht ?

unterschiedlich.
ich hatte folgende bohnen:
-Cannelini, nur 3 bohnen vorhanden, 2 sind gekeimt
-thibodeau du comte beauce, einen teil gesät, keimte gut.
-schwarze bohne (evtl. black turtle), evtl nicht keimfähig. von der hälfte saatgut kamen 2 recht schwache pflanzen.
-snow cap keimte sehr gut
-tarahumara  dark purple keimte sehr gut
-deb`s creek keimte nur mäßig
-bamberger blaue keimte sehr gut
-canadian wildgoose keimte sehr gut
-cherokee trails of tears keimte sehr gut

da bei allen sorten samen gekeimt sind, habe ich bei jeder sorte die restlichen bohnen noch angesetzt.
andere aussaatmethode war ja nicht nötig  :)
heute habe ich bis auf cannelini und der schwarzen unbekannten alle in die freiheit entlassen  :D
diese beiden werd ich voraussichtlich in große töpfe verfrachten, einmal weil ich die 2 cannelinis wie ein adler bewache und die schwarzen nen büssle mickrig aussehen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 31. Mai 2017, 21:11:31
Hier ist bis jetzt nur ein einziges Böhnchen gekeimt, die Nr. 193. Ich lasse die Töpfe noch weiterhin stehen, mal sehen ob sich noch was tut, was ich aber kaum glaube, 2 Wochen sind jetzt um.
Cim du kannst mir gerne nochmals von der Unbekannten weißen II was schicken.
ist heute per Post raus ;D

 :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 31. Mai 2017, 23:19:02
Vorbildlich @Caira, dankeschön :-*

@Christina - freu Dich nicht zu früh, ich habe Dir was anderes untergejubelt ;D ;D


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 01. Juni 2017, 00:20:07
Meine Flagg sind bisher gut gekeimt, ich habe von den ca. 20 Bohnen 12 über Nacht quellen lassen und dann im Gewächshaus in Töpfe gesät, das war vor einer Woche und bisher sind 8 gekeimt  :)

Jetzt muss ich nur noch am Wochenende ein Bohnentipi basteln und dann können sie vom Gewächshaus ins Freie umziehen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 01. Juni 2017, 12:58:02
@Christina - freu Dich nicht zu früh, ich habe Dir was anderes untergejubelt ;D ;D
......Kuckucksbohnen ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 01. Juni 2017, 13:10:59
Hier ist bis jetzt nur ein einziges Böhnchen gekeimt, die Nr. 193. Ich lasse die Töpfe noch weiterhin stehen, mal sehen ob sich noch was tut, was ich aber kaum glaube, 2 Wochen sind jetzt um.
Cim du kannst mir gerne nochmals von der Unbekannten weißen II was schicken.
ist heute per Post raus ;D

..und schon da! Danke
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 05. Juni 2017, 17:24:49
Einige Stangenbohnen und Buschbohnen ausgewildert

Mamba (SB) v. T+M 9 Stück. Keimquote sowas von mies obwohl neues Saatgut
Opera (BB) v. T+M 9 Stück. Keimquote noch mieser weil komplette Tüte ausgesät
Bellini (BB) 2 Stück, sehr sehr mickrig, aber es sieht aus, als wenn sie sich berappeln
Bamberger Blaue (BB), 8 Stück, aus meinem Bestand. Alle gekeimt
Ireland Creek Annies (BB), 3 Stück, Keimquote 50 %
Maya (SB?), 3 gekeimt von 13, davon eine gut und zwei Mickerchen
Flagg/Chester (SB), aus meinem Bestand, 12 gesät, alle aufgekommen und heute ausgewildert
Wild Gonny (SB), 7 gesät, 2 gekeimt. Die beiden sehen sehr gut aus
Blaugraue  (SB) 18 gesät, 14 ausgewildert
Eckendorfer Rotsprenkel (BB), 18 Stück gesät, 10 gekeimt. Stehen topp!
Cherokee Trail of Tears (SB), 23 Stück, 16 sind übrig, glaub ich. Sind bereits draußen
Einbohne Vatterode, 16 Stück ausgewildert
Schwarzer Käfer (Feuerbohne), von 3 sind 2 gekeimt und die stehen jetzt bei der Nachbarin  ;D

heute ausgesät

Brown Trout, 6 Stück
Bunte Borlotti, 24 Stück
Feuerbohnen-Msg, 8 Stück
Unbekannte 192, 36 Stück
Unbekannte platte Lange, 24 Stück
Inca Pea Bean, 12 Stück
Cranberry Flieder, 12 Stück
Annelino di Trento, 18 Stück
Golden Tepee, 18 Stück

gekeimt auf der Fensterbank stehen noch

False Rattlesnake, 21 gekeimt von 24
bunte Borlotti, bis jetzt 16 von 24 (geht aber noch weiter)

Sind jetzt mehr Sorten, als ich bekommen habe.

Die Golden Tepee ist laut der Datei eine Nullrunde gewesen. Da ich noch Saatgut davon hatte, dachte ich, das es hier vielleicht klappt. würd ich dann komplett abgeben, da ich selbst noch mehr davon habe.

Mehr geht auch nicht

Ich würde gern im nächsten Jahr auch wieder Pate sein. Aber wenn möglich mehr bei den Buschbohnen. ich hab ein massives Platzproblem. Buschbohnen nehmen dann doch weniger Platz ein

Für 4 Sorten Stangenbohnen ist aber Platz
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Juni 2017, 18:49:50
Klasse, vielen Dank, Tabelle ist aktualisiert  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 05. Juni 2017, 18:55:56
hier mal ein kurzer Blick auf die Bohnenkinder
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 05. Juni 2017, 19:26:08
Cim, hab grad nochmal die Kiste durchgesehen.

Von einigen Totalausfällen auf der Liste hab ich noch Saatgut.
BB Astra, Borlotto lingua di fuoco nano, BB schwarzer Dalmatiner, BB Wachs Beste von Allen

Soll ich die noch legen?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Juni 2017, 20:18:34
Wenn Du noch Platz hast gerne
Borlotto lingua di fuoco nano, BB schwarzer Dalmatiner bekommt man zur Not noch ersetzt, Wachs Beste von Allen vermutlich auch noch, obwohl di schon spannend ist, aber Astra ist schon speziell und wäre einen versuch wert ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 05. Juni 2017, 20:21:13
Dann säe ich die alle noch aus. Saatgut ist eh schon älter. Wäre sicher besser, wenn die in die Erde kommen würden
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: kudzu am 11. Juni 2017, 14:18:08
bin mal wieder unfaehig  oder die Suche und ich - 2 Welten  ::)

wollte nachschauen, was Ihr zu roma bean oder romana bean zu berichten habt

ich hab die letztes Jahr kennengelernt, auf der Farm haben die irre getragen, tolle, lange, flache Bohnen
fuer mich der Inbegriff von Bohnengeschmack
also hab ich gesucht, war ganz hin und weg, die auch als Stangenbohnen zu finden,
Samen geordert, zeitgleich mit meinen anderen Bohnen im Treibhaus vorgezogen,
wenn ich das nicht mach haben sie keine Chance, und? und?
nicht eine ist aufgegangen, alle Samen matschig, hmm?
zufaellig ausgerechnet bei Wuehlmart Samen fuer romana bush beans gefunden, mitgenommen,
sind ein bischen zoegerlich aufgelaufen und haben langsam, einzelne, eher kuemmerlich Schoten produziert,
jetzt sind es die ersten, die bean beatle Larven beheimaten
ist das normal?

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Conni am 11. Juni 2017, 17:19:56
Ich hab leider noch keine Erfahrungen mit Romanobohnen. War das Saatgut vielleicht schon zu alt? Woher hatten sie in der Farm das Saatgut? Wie sind dort die Erfahrungen mit dem Auflaufen und Käferbefall?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: kudzu am 12. Juni 2017, 01:24:14
hmmm, auf der Farm kommen 90% der Samen von Johnny's
meine sollten lt Tuetenaufdruck frisch gewesen sein, die Stangen *gruebel* vergessen woher, die Busch waren Ferry Morse

die vermaledeiten Kaefer kommen jedes Jahr frueher, auf der Farm waren sie jetzt schon auf den Gurken und Zucchini,
die Bohnen stehen heuer ganz woanders, da hab ich noch keine gesehen, die Bohnen sind aber auch noch recht klein und fangen erst langsam an zu bluehen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 12. Juni 2017, 08:20:58
hmmm, auf der Farm kommen 90% der Samen von Johnny's
meine sollten lt Tuetenaufdruck frisch gewesen sein, die Stangen *gruebel* vergessen woher, die Busch waren Ferry Morse

die vermaledeiten Kaefer kommen jedes Jahr frueher, auf der Farm waren sie jetzt schon auf den Gurken und Zucchini,
die Bohnen stehen heuer ganz woanders, da hab ich noch keine gesehen, die Bohnen sind aber auch noch recht klein und fangen erst langsam an zu bluehen

Also was Du beschreibst klingt nach zu nass und ev. zu tief gelegt, dann faulen Dir die kerne in der Erde weg.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 12. Juni 2017, 20:53:35
Hier nun meine Keimquoten.
Ich hatte erst am 25.Mai gesät, die Feuerbohne sogar erst am 5.Juni.
Die Prozente sind gerundet/geschätzt, da ich mir die genaue Anzahl der gelegten Körner nicht notiert hatte.
Aber wieviele ich ungefähr um die Stangen gesteckt bzw. in die Töpfe genau gelegt hatte, kann ich halbwegs nachvollziehen.

Da ich den Schneckenzaun erst spät richtig sauber freischneiden konnte, hatten es teils recht viele Schnecken ins Gemüsebeet geschafft. Habe aber nun mit Schneckenkorn nachgeholfen.
Bei den 50%-Sorten bedeutet es, das mind. 4-5 kräftige Pflanzen vorhanden sind.

Inca Pea Bean - 100 %
Georgian #7 - 50 %
Saalfelder Gedeschte - 50 %
Eckendorfer Rotsprenkel - 60 %
Wild Conny - 100 %
Bamberger Blaue - 100 %
Schwaben Feuerbohne - Keimung steht noch aus

Puffbohne Karmesin - 12 von 16 Körnern waren gekeimt
3 größere Pflanzen waren am vorletzten WE verschwunden. Keine Ahnung welche Maus/Vogel sich da bedient hatte.

Die Georgische Schwarzsprenkel hat zwar 20 %, das bedeutet aber nur das es bei 5 Körnern einen Keimling gab.
Diesen habe ich beim ausschütten der Töpfe gefunden. Ob er überleben wird, ist fraglich. Ich habe ihn ausgepflanzt und einen Schneckenkragen verpaßt.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 13. Juni 2017, 08:21:56
 @AndreasNB, das sind tolle Neuigkeiten und bei der georgischen Schwarzsprenkel sind von insgesamt 3 vermehrern 2 Totalverluste, Du bist der Einzige, der da überhaupt welche zum Keimen gebracht hat  ;D  :o Das freut mich besonders. Übrigens heißt die "Wild Gonny, wilde Kidneybohne", es kursiert immer wieder eine wilde Conny umher, die ist vermutlich aus einem Lesefehler entstanden. Da waren die Rückmeldungen auch total unterschiedlich was die Keimquoten angeht, von schlecht bis hervorragend ;-)

Die Übersicht habe ich wieder aktualisiert
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Juni 2017, 10:21:17
Hallo Cim

hier gehts auch weiter

Feuerbohnen-Msg. gekeimt zu 100 %  :D
unbekannte platte Lange: von 24 Bohnen  23 gekeimt  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 13. Juni 2017, 16:48:34
Hallo Cim

hier gehts auch weiter

Feuerbohnen-Msg. gekeimt zu 100 %  :D
unbekannte platte Lange: von 24 Bohnen  23 gekeimt  :D

Ach wie schön, die letzten Nachrichten waren zwischenzeitlich mal nicht so gut, da freue ich mich sehr. Und auch über die Feuerbohne, da fehlen mir bisher och viele Rückmeldungen und ich hatte schon gedacht, dass die wunderschönen Mischungen vielleicht verloren gehen....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. Juni 2017, 17:41:13
jo, und es keimt noch mehr

aber da warte ich noch etwas mit Rückmeldungen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 13. Juni 2017, 23:36:00
Ich habe die Tage eine Buschbohne aus Sizilien bekommen.

Kerne sehr schmal, wohl Filetbohne, rosa und leicht schwarz gesprenkelt.

Foto mache ich noch. Vielleicht kennt sie einer.

Habe 2 Reihen (5m) gelegt um zu gucken wie sie wächst, man soll sie hier 4 mal beernten können.

Besteht Interesse an Sorten aus wärmeren Ländern fürs Bohnenpaket?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 14. Juni 2017, 08:24:38
Ich habe die Tage eine Buschbohne aus Sizilien bekommen.

Kerne sehr schmal, wohl Filetbohne, rosa und leicht schwarz gesprenkelt.

Foto mache ich noch. Vielleicht kennt sie einer.

Habe 2 Reihen (5m) gelegt um zu gucken wie sie wächst, man soll sie hier 4 mal beernten können.

Besteht Interesse an Sorten aus wärmeren Ländern fürs Bohnenpaket?

Klingt Interessant, ich selbst baue dieses Jahr 2 Sorten aus Italien und eine Sorte aus Kroatien an. Eine sogar direkt aus Peru. Europäische Länder klappen oft ganz gut, schwieriger ind Bohnen aus Mittelamerika, wegen der Kurztage, das braucht man die ersten 3 Jahre am besten jemandem mit Gewächshaus.
Ein versuch ist es auf jeden Fall wert.
Hast Du die von einem Markt aus Sizilien, oder aus einem Laden?
Foto wäre Klasse. Ich muß im Bohnen Atlas mal suchen, da sind einige Italienische Bohnen drin, ich habe aber noch nicht alle geprüft. Mann kann dort auch nach Itali oder Sizi oder Sici mal suchen, dann zeigt er Bohnen aus den Ländern an, wenn das Land gepflegt ist.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 14. Juni 2017, 08:46:00
Im Bohnenatlas habe ich sie mit der Suche über Farbe usw nicht gefunden.

Ich habe die Bohne von einem Nachbargarten, die wird bei uns schon seit x Jahren angebaut. Wir haben viele Sizilianer in der Gartenanlage.
Ich habe sie die ganzen Jahre nur nicht beachtet, weil ich genug andere Sorten hatte und die in zumindest einem Nachbargarten nicht unbedingt an das rankam, was bei mir beim Sortenvergleich als anbauwürdig rauskam. Wie sie in weiteren Gärten abgeschnitten hat, kann ich nicht sagen. In dem einen mit bekannten Sorten wachsen aber auch testbestandene Sorten nicht so wie sie könnten, also gibts dieses Jahr einen Vergleich in einem wieder anderen Garten und bei der Gelegenheit würde ich eben auch Saat abmachen fürs Paket.
Vielleicht kommt für die ganze Aktion ja auch der Sortenname raus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 14. Juni 2017, 13:53:00
Golden Tepee hat nicht gekeimt. Hab noch welche. ich leg noch mal nach  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 14. Juni 2017, 16:59:38
Im Bohnenatlas habe ich sie mit der Suche über Farbe usw nicht gefunden.

Ich habe die Bohne von einem Nachbargarten, die wird bei uns schon seit x Jahren angebaut. Wir haben viele Sizilianer in der Gartenanlage.
Ich habe sie die ganzen Jahre nur nicht beachtet, weil ich genug andere Sorten hatte und die in zumindest einem Nachbargarten nicht unbedingt an das rankam, was bei mir beim Sortenvergleich als anbauwürdig rauskam. Wie sie in weiteren Gärten abgeschnitten hat, kann ich nicht sagen. In dem einen mit bekannten Sorten wachsen aber auch testbestandene Sorten nicht so wie sie könnten, also gibts dieses Jahr einen Vergleich in einem wieder anderen Garten und bei der Gelegenheit würde ich eben auch Saat abmachen fürs Paket.
Vielleicht kommt für die ganze Aktion ja auch der Sortenname raus.

Klasse, könnte die Bohne in Richtung Annellino di Trento gehen?
Vielleicht kannst Du mit denen zusammen auch mal auf einer italienischen Bohnenseite stöbern gehen und/oder recherchieren, wie lange sie schon wo angebaut wird und wo sie herkommt? Geschichten zu Bohnen sind immer das Spannendste und wenn sich der Name nicht ermitteln lässt, sie aber doch weiter vermehren möchte, geht man dahin und vergibt einen "Arbeitsnamen" nach dem Ort oder der Region, wo sie herkommt, der Großmutter, der Familie, was einem lieber ist und schöner klingt. Da kommen dann Namen wie Schöne von Frau Weitzl, Bernadett violett, Katinka aus Frankenbrunn, Einbohne aus Mecklenburg zu Stande und das könnte dann die sizilianische Gesprenkelte oder was auch immer werden...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 14. Juni 2017, 18:09:41
Hier ist jetzt auch einiges gekeimt: :D

unbekannt Nr. 069 2x
unbekannt Nr. 208 SB matt-grau-braun 6x
Lopakka 7x
Nr. 193 1x

morgen werden sie in die Freiheit entlassen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 16. Juni 2017, 08:05:43
Hier sind von den restlichen 4 Bohnen  "Gelbe von den Anden" keine gekeimt.

Die "Cranberry Flieder" sind draussen wunderbar weitergewachsen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 17. Juni 2017, 16:35:35
Fin de Bagnol: 2 Pflanzen
Unbekannt Nr. 193: 6 Pflanzen
Fradinho: 6 Pflanzen
Cowpea 'Red Ripper: 3, tun sich ausgeprochen schwer
Puffbohnen: fast 100 % Keimrate,  11 Pflanzen. 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 17. Juni 2017, 17:24:53
von der Unbekannten Nr. 192 sind bis jetzt 5 von 24 gekeimt. sieht aus, als wäre es eine Stangenbohne
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 17. Juni 2017, 19:48:45
Die Pfälzer Juni (Samenernte von 2013) ist ganz gut gekeimt. Gesäht vor 4-6 Tagen?

(http://up.picr.de/29515456yy.jpg)


Links die Reihe, die sich noch etwas ziert, sind die sizilianischen Buschbohnen.
2 Reihen haben wir gelegt zum Wuchsvergleich und Samenernte.

Die Buschbohne vom sizilianischen Gartennachbarn, ich habe sie mir jetzt mal angeguckt ohne dabei zu schlafen, die ist nicht schwarz gesprenkelt, sondern eher lila.

(http://up.picr.de/29515497wp.jpg)

(http://up.picr.de/29515498ov.jpg)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 17. Juni 2017, 19:55:42
huch, sind die so rosa  :o
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 18. Juni 2017, 00:28:40
@ Thuja: also diese/Deine Buschbohne vom Deinem sizilianischen Gartennachbarn sind ja sehr interessant!!! ich würde mich sehr gerne um eine kleine Menge Saatgut im Herbst bei Dir bewerben wollen (wenn möglich 50 Kerne? ) für einen eigenen Aussaatversuch in 2018. Das wäre super :)

Bitte berichte weiterhin, wie sie sich bei Dir gemacht haben.

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 18. Juni 2017, 00:35:44
tolle Berichte, trage ich demnächst ein.
@Thuja, hast Du mal getestet, ob das Beize ist? Gerade in südlichen Ländern werden Bohnen rosa gefärbt, das muß so einer Art Beize sein. Wenn Du die einen Tag in Wasser legst, müsste das abgehen, dass ist die Bohne ev. weiss oder beige bzw. creme mit braunen Sprenkeln....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 18. Juni 2017, 09:31:47
Nemi, ist reserviert, kannst du auch gleich haben. Ich habe noch ein paar Löffel voll rumliegen.

Beize ist das Rosa keine, das ist schon echt. Die Samen sind aus der Ernte vom letzten Jahr, hier in der Anlage, der Sizilianer ist seit rund 5 Jahren schon nicht mehr da.
Etwas abgefärbt haben sie in der Plastiktüte in der sie aufbewahrt wurden, nur ganz leicht, die Tüte ist wohl aber auch schon wie oft bewegt/durchgeknetet worden. Da färbt wohl alles bunte ab.

Habe noch ein Foto von gebeizten Samen, damit man es mal gesehen hat, die Färbung ist da sehr gleichmäßig.
(http://up.picr.de/29520162va.jpg)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 18. Juni 2017, 09:58:37
da hätte ich im Herbst auch gern ein paar Körnchen von. Tauschsaatgut wird sich bestimmt finden  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 18. Juni 2017, 20:39:47
Ein Teil meiner Patenbohnen beginnt zu blühen. Cim, Fotos sind erwünscht oder?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. Juni 2017, 11:00:52
Eure Rückmeldung trage ich noch ein, Fotos immer gerne ;-) Bin grad etwas im Stress, weil wir jedes Wochenende irgendwelche Rosenveranstaltungen im Dorf haben und noch das ein oder andere angefallen ist ;-) Tabelle wird aber aktualisiert.
@oile, das klingt soch noch prima, erst klang es nach Totalverlust, aber da halten siech einige dann doch recht wacker?
@Thuja Thujon - das wäre spannend, wenn die diese Farbe behält und eine recht ungewöhnliche Färbung für eine Bohne, die dann wirklcih sehr interessant klingt. Ich arbeite auch mit einem Biologen zusammen, der ein Raster für Farbschematas aufstellt, die wäre für ihn auch sehr spannend, da die Färbung sehr aus dem Rahmen fällt. Also ja, wenn da mal Saatgut abfällt, wäre toll und am Besten interviest Du die Sizilianer noch mal, wie lange sie bei denen in Kultur ist, wo die in Italien gekauft wird, naja, alles was sie wissen eben ;D ;D ;D ;D
Und wenn wir keinen Namen finden, könnte man sie vielleicht nach der Familie benennen, die sie mitbegracht hat, oder von der Du sie hast?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 19. Juni 2017, 21:10:38
Cim, hast ne PN.

Der sizilanische Nachbar, von dem die Sorte ursprünglich ist, ist leider nicht mehr bei uns in der Gartenanlage.

Wenn ich ihn mal wieder in seinem Eiswagen stehen sehe, quetsche ich ihn aus. Die letzten Wochen war er aber schon nicht mehr auf seinem Stammplatz.

Der Gärtner, von dem ich die aktuellen Samen habe, sagt, man könne viermal von der Sorte ernten bevor sie fertig ist. Scheint also länger zu blühen als zB Saxa, bei der würde ich eher sagen man kann nur 2-3 mal ernten.
Um sowas mal näher kennenzulernen (und für die Saat), stehen jetzt 2 Reihen (5m) im nächsten Nachbargarten von dem ich die Beete besser kenne und mich deutlich öfter drin aufhalte.
 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 19. Juni 2017, 22:32:19
Fioletowy Czyzwoskich - Sämling #D002 am 5. Juni
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 19. Juni 2017, 22:36:12
Unbekannte 193
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: manhartsberg am 23. Juni 2017, 19:48:09
vor genau 3 wochen habe ich die ersten 3 sorten prunkbohnen gepflanzt, jetzt sind sie schon ziemlich weit  :)
insgesamt glaube ich sind es 8 sorten bohnen, außer einige opfer von weinbergschnecken und wühlmäusen sind alle lückenlos aufgegangen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 24. Juni 2017, 22:39:02
Wenn Du die Prunkbohnen rein erhalten willst, stehen die zu dicht
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 25. Juni 2017, 00:13:37
Wenn Du die Prunkbohnen rein erhalten willst, stehen die zu dicht
wenn ich es richtig erinnere sind 500m Abstand für den Anbau sortenreinen Saatgutes erforderlich.
Cim wird es wissen :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 25. Juni 2017, 21:06:24
Nun keimen bei den "Sweet Australien" doch noch welche :D Damit hätte ich gar nicht mehr gerechnet, denn alle anderen zur selben Zeit gelegten Bohnen sind schon lange da und haben schon das 4. oder 5 Blatt.
Bedauerlicher Weise haben die weissen Feuerbohnen "unbekannter Herkunft" nicht mehr gekeimt, aber Cim, Du hattest es schon vermutet und entsprechend auf den Tüten vermerkt. Trotzdem schade.
Aber eben sehe ich, dass sich bei den weissen Feuerbohnen "Bombay" doch noch was tut :D

"Purple Teepe" und auch andere hatte ich gelegt - Fotos kann ich derzeit leder keine machen.
Auf die Meterbohnen freue ich mich besonders......hoffentlich sind sie Schnibbelbohnenmaschinenkompatibel ;D das gibt einen Spass ;D

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 25. Juni 2017, 21:11:01
Aber Purple Teepe ist doch eine Sorte, die man über den Samenhandel bekommen kann? Ich dachte immer,  hier ginge es um den Erhalt seltener Sorten.
Ich habe gerade eine Ersternte meiner Puffbohnen mit dem schwierigen Namen verspeist und bin begeistert.  Die Pflanzen für die Saatgutgewinnung sind auch markiert, das wird.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 25. Juni 2017, 21:18:00
Aber Purple Teepe ist doch eine Sorte, die man über den Samenhandel bekommen kann?
ja, das stimmt.

Zitat
Ich dachte immer,  hier ginge es um den Erhalt seltener Sorten.
Ich habe beides angebaut: "Standart" und "Seltene" :) und die Purple Teepe kam aus dem STP, da dachte ich es wäre vielleicht nett, wenn die letzte Portion der Vermehrung und Rückführung ins STP dient :)


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 26. Juni 2017, 23:29:43
 Nun habe ich von den 120 Korn "pink Sizilianer" für Norddeutschland - :D Danke Thuja :-* - heute 40 Stück gelegt. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich machen werden.

Ich habe heute noch einmal nachgesehen:
von den 50 Korn "Sweet Australian" keimen derzeit nur 2. Die haben natürlich einen Schneckenkragen um ::) Wenn es bei den 2 bleibt sind sie ziemlich kostbar :) ::) wobei ich davon noch 18 Korn Reserve habe.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 27. Juni 2017, 08:46:19
Eure Berichte klingen super und ja ihr habt recht, Feuerbohnen zusammengepflanzt verkreuzen sich und sind nicht mehr für die Vermehrung geeignet.
Man sagt 500 Meter Abstand auf dem Feld und mit vielen Hindernissen dazwischen reichen auch 150 aus.
Nur für den Verzehr können aber auch mehrere Sorten angebaut werden.

Bombay ist ja klasse, dass da etwas kommt.  ;D Und ich bin auch auf die sizilianische gespannt, ich glaube immer noch, das Korn ist irgendwie gefärbt und die Bohnen werden weiss ;-) Ich habe leider keinen Platz mehr für die Aussaat

@oile, ich berichte Dir nun mal, was Du da hast :-) Also die ursprüngliche Bohne Fioletowy Czyzowskich kommt aus Polen und hat ein kleines rundes violettes Korn und circa von 1967. Mein Saatgut war eingekreuzt, welches ich erhalten habe und ich habe die kleinen kernen von den grossen getrennt. Weil ich die grösseren Kerne aber trotzdem so attraktiv fand, habe ich dafür Vermehrer gesucht, Du bist eine der ersten. Also sie wird noch nicht stabil sein, achte mal auf die Kerne, ob da kleine runde zwischen sind;-)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 27. Juni 2017, 13:18:44

bin auch auf die sizilianische gespannt, ich glaube immer noch, das Korn ist irgendwie gefärbt und die Bohnen werden weiss ;-)
:D Das wissen wir erst mit Sicherheit wenn wir sie selber geerntet haben. Ich geb dann Laut :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 28. Juni 2017, 09:03:02
 :D Ich kann schon ein paar Böhnchen ernten. Ich werde ein paar zum probieren nehmen, den Rest dann für Samen weiter wachsen lassen. ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 28. Juni 2017, 21:01:14
hat von euch noch jemand die bamberger blaue?
im atlas steht sie als stangenbohne, nur tut sie das nicht.
hier verhält sie sich wie eine buschbohne und blüht auch schon.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. Juni 2017, 21:14:06
ja, ich glaube, die hab ich auch an den Stangen stehen. Das ist bestimmt die, die sich auch wie eine Buschbohne verhält
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Juni 2017, 08:12:59
Das ist ein Fehler im Bohnen-Atlas, ich korrigiere den....
Bamberger Blaue ist ein Buschbohne. Manche Buschbohnen können je nach Boden und Klima auch etwas höher werden und brauchen eine Stütze, aber ich glaube bei der Bamberger Blauen ist das nicht einmal der Fall.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. Juni 2017, 10:25:53
Dann nehm ich ihr die Stangen wieder weg  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 29. Juni 2017, 10:45:40
Pepa de zapallo hingegen ist eindeutig eine Reiserbohne, die bei entsprechendem Angebot gut und gerne über einen Meter klettert.
Beweisfoto demnächst.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 29. Juni 2017, 20:11:16
@oile, meinst Du Pepa de Zapallo, Tiger Eye ? Die hatte ich vor 2 Jahren glaube ich, da is bei mir nix geklettert. Wie ist denn Dein Standort? Schattiger oder sonnig? Freistehend und windig oder eher geschützt? Fetter Boden, sandiger Boden? Manchmal macht das wäre auf jeden Fall spannend, das zur Bohne zu dokumentieren..... ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 29. Juni 2017, 20:51:06
Das ist ein Fehler im Bohnen-Atlas, ich korrigiere den....
Bamberger Blaue ist ein Buschbohne. Manche Buschbohnen können je nach Boden und Klima auch etwas höher werden und brauchen eine Stütze, aber ich glaube bei der Bamberger Blauen ist das nicht einmal der Fall.

aha, das erklärts  ;D
nunja, die steht nun inmitten stangenbohnen. damit wird sie sich wohl anfreunden müssen  8)

ergänzung: die cherokee trail of tears ist als reiserbohne am schnellsten das seil nach oben geklettert.  ;D
da gucken alle stangenbohnen nur hinterher  ::)
bis dato wusste ich gar nicht, dass es reiserbohnen gibt.  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 29. Juni 2017, 22:27:37
Die Bohne Lopakka entpuppt sich gerade als Stangenbohne
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 30. Juni 2017, 20:38:27
@oile, meinst Du Pepa de Zapallo, Tiger Eye ?
Ja, ich habe mich auf dem Handy vertippt.

Zitat
Wie ist denn Dein Standort? Schattiger oder sonnig? Freistehend und windig oder eher geschützt? Fetter Boden, sandiger Boden? Manchmal macht das wäre auf jeden Fall spannend, das zur Bohne zu dokumentieren..... ;)

Standort sonnig, die Bohnen sind freistehend, der Boden ist gut genährter Sandboden. Ich habe sie schon mehrfach angebaut und sie braucht auf jeden Fall eine Stütze - Reiserbohne halt.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 30. Juni 2017, 20:42:16
Von der 'Fin de Bagnol' hatte ich zwei Pflanzen hochbekommen, davon wurde eine von Schnecken attackiert. Sie leben beide noch, aber die schneckengeschädigte hat Mühe, BLüten zu entwickeln. Die Schoten sind sehr vielversprechend, Typ ganz feine Haricots. Ich werde sie nicht probieren können, Saatgut ist dieses Jahr wichtiger.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 30. Juni 2017, 20:43:38
Und so zeigt sich jetzt Unbekannte Nr. 193
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 04. Juli 2017, 09:06:14
Von der habe ich geerntet.  Die etwas älteren Hülsen haben eine kleine Neigung zu Fäden, die jungen gar nicht.  Die Hülsen sind flach und kein bisschen strohig.  Ich habe sie kleingeschnibbelt zu einem Kalbfleschragout gegeben (nach dem Anbraten und Ablöschen des Fleisches) und mitgegart - lecker.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 05. Juli 2017, 13:18:51
 ??? Von Boston Favorit hatte ja nur 1 Samen gekeimt, der ist zwar schön gewachsen hat aber nur 2 Blüten angesetzt und jetzt wächst 1 Bohne. Mal sehen ob da noch mehr kommt. :-\
Die anderen wachsen gut und haben auch viele Bohnen dran.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 25. Juli 2017, 10:39:38
Endlich blüht Boston Favorit nochmals.
Die anderen Bohnen haben viele dicke Hülsen dran. Da gibt es etliche Samen zum ernten. ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 29. Juli 2017, 08:02:37
Gestern habe ich die erste Sorte 'Speedy' raus genommen, alle Blätter weg und kopfüber aufgehängt. Die Schoten waren schon ganz weich und teilweise am faulen vom vielen Regen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 06. August 2017, 21:14:57
Ich habe heute im Garten gegenüber von der rosa Sizilianerin eine gelbe Hülse mit reifen Samen abgemacht.
Die Kerne waren weiß...  :o

Ich lasse sie gerade liegen, falls sie sich noch umfärben sollten, so wie man es von anderen Bohnen auch kennt.
Ich gebe wieder Bescheid.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 06. August 2017, 23:16:06
Ich habe heute im Garten gegenüber von der rosa Sizilianerin eine gelbe Hülse mit reifen Samen abgemacht.
Die Kerne waren weiß...  :o
ich habe sie ja auch gelegt. Allerdings ist sie noch nicht soweit, dass ich etwas ernten könnte...............na das ist ja spannend :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 07. August 2017, 08:46:56
Meine Sorgenbohne Boston Favorit endlich toll, voller Blüten und Bohnen. :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Elro am 08. August 2017, 00:19:13
Darf ich hier mal dazwischen fragen?

Was ist das für eine Bohnensorte die es als weiße Riesenkernbohne zu kaufen gibt?
Wo bekommt man dafür Saatgut?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 08. August 2017, 01:20:00
Darf ich hier mal dazwischen fragen?
:D hier bist Du doch genau richtig :D

Zitat
Was ist das für eine Bohnensorte die es als weiße Riesenkernbohne zu kaufen gibt?
ich glaub es sind Feuerbohnen.............. Cim weiss gewiss mehr darüber.

Guck mal hier gab es in 2008 schon mal einen kurzen Faden dazu

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 08. August 2017, 07:18:56
hab gerade die ersten fertigen bohnen geerntet weil die pflänzken schon trocken waren.
eine großernte ist das aber nicht geworden  :-\

cimm, was mach ich jetzt? lasse ich die bis nächstes jahr liegen und vermehre noch mal? oder möchstest du die bohnen haben?
es handelt sich um canadian wildgoose. bis auf eine schote waren alles helle kerne, eine hatte dunkle böhnchen.
wer hatte denn diese sorte noch?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 08. August 2017, 20:52:41
Ich staune das ihr schon ernten könnt.
Bei der 'Inca Pea Bean' habe ich am letzten Wochenende die ersten großen grünen Bohnen entdecken können.
Die anderen kommen erst noch. 3 Sorten wurden anfangs sogar schwer von Schnecken attackiert, so daß ich da gespannt bin, ob und wann ich da Kerne ernten kann.
Derzeit sehe ich dieses Jahr wegen dem Massenauftreten der Schnecken als eher durchwachsenes Bohnenjahr an.

Weitere Photos folgen morgen.
Als erste hier 3 Bilder vom vergangenen Sonntag von der Feuerbohne "Schwabenbohne".









Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 08. August 2017, 21:37:04
hier steht von fertig bis gerade anfangend zu blühen in allen stadien was rum.
snowcap ist schon voller bohnen und wächst und blüht noch weiter.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Elro am 08. August 2017, 22:58:57
:D hier bist Du doch genau richtig :D
Was ist das für eine Bohnensorte die es als weiße Riesenkernbohne zu kaufen gibt?  ich glaub es sind Feuerbohnen.............. Cim weiss gewiss mehr darüber.
Vielen Dank für den Link. Es sieht so aus als ob es sich um weiße Feuerbohnen handelt. Diese baue ich eigentlich nicht gerne an weil es bei uns zu warm ist und kaum Bohnen ansetzen. Ich werde es aber trotzdem versuchen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 09. August 2017, 17:21:01




'Wild Gonny' hatte leider auch unter Schneckenattacken zu leiden.
Aber noch ist ja Zeit und mit etwas Glück gibt es Samen, um sie im kommenden Jahr noch einmal anzubauen.










Die Stangenbohne Georgian #7 will hoch hinaus.
Am letzten Sonntag dürfte sie die 3m-Marke geknackt haben, nur geht es jetzt nicht weiter.
Die Blätter sind im Vergleich sehr groß.





Und hier ein Photo der Blüten von 'Inca Bea Bean' von vor 2 Wochen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 11. August 2017, 22:34:04
Mein Bohnendschungel  ;D, bei den Regenfluten fingen schon 2 Stangen an zu kippen, sodass wir sie nochmal abgestützt haben
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 11. August 2017, 22:35:32
Auf jeden Fall hängen auch reichlich Bohnen dran
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 11. August 2017, 22:37:03
Und sie fangen auch schon an zu trocknen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. August 2017, 11:32:47
bei mir auch, wobei ich die fast trockenen Schoten ernte, weil ich Angst habe, das es sonst gammelt, bei dem Regen hier  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 13. August 2017, 13:06:40
So ist es auch bei mir. Ich musste schon die ersten Schoten entsorgen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 13. August 2017, 20:23:42
Ich hab die drei Pflanzen der Irland Creek Annie rausgezogen und zum trocknen aufgehängt. Sind schon einige Bohnen dran mit 3 oder 4  Körnern pro Bohne. Wenigstens etwas  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 18. August 2017, 07:59:06
wow, ihr seid schon so weit :o
Ich mußte leider selbst einige Verluste hinnehemen, weil mir die Schnecken das Leben trotz Schneckenzaun schwer machen. Und einige Vicia Arten, habe ich noch nicht durchgetrocknet geerntet, weil sie mir durch das nasse Wetter anfingen zu schimmeln, allerdings habe ich von allen ein paar Körnchen abbekommen  ;D
Ich freue mich, dass sich einige Wackelkandidaten doch noch so gut entwickeln 8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:45:38
Ich hab hier mal ein paar Bilder gemacht von der "Unbekannten platten Langen" mit 192 glaub ich als Anhang

hübsche Maserung
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:46:25
noch grün
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:47:02
Blüte
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:47:32
Feuerbohnenmischung

tolle Blüte  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:48:43
riesige Bohnen  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 18:50:22
und nochmal, weils so schön ist  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Conni am 22. August 2017, 20:05:22
Bienchen, ist das der 'Jack' von EffiB. ?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 22. August 2017, 20:19:33
nein, das ist eine Feuerbohnenmischung aus der Bohnenschatzkiste
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 15:56:04
So, die erste Sorte ist getrocket (bisschen trocken die Körner wohl noch nach). Auf jeden Fall waren die Hülsen knochentrocken und rissen bereits auf

Cim, darf ich ein paar Körner zurück behalten fürs nächste Jahr? In der Hoffnung, ein paar Pflanzen mehr zu haben? Und ist das nun eine Trockenbohne? Darüber hab ich nun gar nichts gefunden. Nur Trockenbohne, oder halt auch als frische Bohnen? Oder beides?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 18:02:05
Cherokee Trail of Tears...was eine schöne Bohne  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 27. August 2017, 21:02:30
Bohne Nr. 193 macht gescheckte Bohnen:
(http://666kb.com/i/dm68syuo3fscpyu3z.jpg)

und rosa Blüten
(http://666kb.com/i/dm68tnj4z2cmj3e9b.jpg)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 27. August 2017, 21:03:24
Bohnenkerne kann ich noch nicht ernten, die müssen noch ausreifen. Bienchen wann hast du deine gesät?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 21:06:57
weiß ich nicht mehr. Irgendwann Mitte/Ende Mai

meine unbekannte 192 ist auch gescheckt und sieht aus wie deine 193. Selbst die Blütenfarbe ist gleich
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 27. August 2017, 21:07:29
... wegen der Rosa Bohnen die nicht rosa sind:
Habe sie ja liegenlassen zum trocknen, ob noch was umfärbt, das war nicht der Fall: reinweiß ist sie.

Haben die Tage hier Saxa abgemacht, auch eine reinweiße Sorte.
Da waren ein paar Kerne dabei, mit einem rosa Hauch.
(http://up.picr.de/30200548kr.jpg)

Je nach Vergammeltheitsgrad der Schoten, hat sie diese Färbung angenommen. Das leichte rosa war nur in den Schoten mit einem bestimmten Zersetzunggrad zu sehen. Hier alles gemischt:
(http://up.picr.de/30200550mv.jpg)

Minimal rosa, zumindest auf weißem Grund gut zu sehen, lange nicht so knallig wie die `rosa´ Sizilianerin
(http://up.picr.de/30200551bu.jpg)

ein anderes Vergammeltheitsstadium hat gelbe Bohnen zu Tage gebracht:
(http://up.picr.de/30200552su.jpg)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 21:19:28
die Eckendorfer Rotsprenkel hab ich heute auch rausgezogen. Die Blätter wurden gelb, keine Blütenansätze mehr, die Schoten wurden bereits weich. Jetzt hängen sie kopfüber unterm Terrassendach zum trocknen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 21:20:39
das schöne bei den Stangenbohnen ist, das sie kaum schimmeln und man sie einfach hängen lassen kann bis sie reif und trocken sind (solange es keine Bindfäden regnet)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Wild Obst am 27. August 2017, 21:59:58
Es sei denn, es gibt irgendwelche Tiere wie bei mir dieses Jahr, die  au fast allen Hüllen die halbreifen Kerne herausfressen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. August 2017, 22:17:17
hey, mal den Teufel nicht an die Wand  :o
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 27. August 2017, 23:12:27
Ich habe schon öfter nicht durchgetrocknete Bohnen geerntet. Keimfáhig waren sie trotzdem.  Manchmal - wie dieses Jahr schimmeln die Hülsen,  wenn man zu lange wartet. Dann pale ich sie aus.
Bis auf die Cowpeas habe ich von allen Kerne. Die Cowpea wollten erst nicht keimen,  dann verabschiedeten soch alle bis auf 2 Pflanzen und die kommen nicht vom Fleck.
Im.Bild Hülsen von Fradinho.
 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. September 2017, 17:13:01
Sorte "Bellini" ausgepult. Von 7 Bohnen waren nur zwei aufgekommen. Gesamte Ausbeute 30 Böhnchen.

Cim, ich würde die gern im Frühling wieder aussäen wenn es dir recht ist. Die sollten dann wohl auch gut keimen und viel mehr Böhnchen bringen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. September 2017, 18:53:00
hier habe ich mal ein paar Fotos von der hübschen Australierin
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. September 2017, 18:55:31
und ihre Hülsen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 09. September 2017, 18:58:33
 :D und noch einmal mit unserem hübschen Beikraut
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 09. September 2017, 19:08:46
die sind ja hübsch  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 10. September 2017, 12:24:20
Eckendorfer Rotsprenkel 10 Pflanzen, 188 Böhnchen  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. September 2017, 11:29:05
@Bienchen99

So, die erste Sorte ist getrocket (bisschen trocken die Körner wohl noch nach). Auf jeden Fall waren die Hülsen knochentrocken und rissen bereits auf

Cim, darf ich ein paar Körner zurück behalten fürs nächste Jahr? In der Hoffnung, ein paar Pflanzen mehr zu haben? Und ist das nun eine Trockenbohne? Darüber hab ich nun gar nichts gefunden. Nur Trockenbohne, oder halt auch als frische Bohnen? Oder beides?

Toll, also ich habe nichts gefunden, sie wird wohl als Körnerohne verwendet und dann halt auch als Trockenbohne, Du darfst sie gerne für nächstes Jahr behalten und vermehren, wenn sie dir gefällt ;-)  Gilt natürlich auch für Bellini....
Hier habe ich mal ein Rezept verlinkt....

Ich freue mich über die schöne Feuerbohnenmischung...

Hast Du Lust das Foto einzustellen im Bohnen-Atlas? Die Bilder, die ich da bisher habe sind nicht so dolle...

@ALL
Danke für die schönen Bilder und Berichte und Euren Einsatz ;D
Habt ihr ev. Lust, die Bilder ggf. auch im Bohnen-Atlas einzustellen, oder mögt ihr mir Bescheid sagen, wenn ich das ev. für Euch machen soll??

@oile
Fradhino, ist so süß....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. September 2017, 11:37:37
Welches Foto meinst du? Das von den Feuerbohnen? Ich kanns ja mal versuchen  :D

Dann behalt ich die Bellini hier, das sind ja nicht so viele. Von der irischen nehm ich ein paar ab, das sind ja mehr und schick dir den Großteil.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. September 2017, 11:39:34
Hier mal ein Foto von der E. Rotsprenkel
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. September 2017, 11:43:01
und Cherokee Trail of Tears

die hab ich noch nicht gezählt, weil noch etliche Bohnen an den Pflanzen sitzen und noch nicht ganz trocken sind. Die war richtig ergiebig
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 11. September 2017, 12:39:07
ja, die cherokee ist ergibig. die hatte ich ja auch.
die ersten bohnen sind am trocknen, es sind aber noch einige schoten dran.

cimm, eine der buschbohnensorten hatte ganz wenig samen. die würd ich dann noch mal behalten und nächstes jahr noch mal säen?
wäre das ok? ich bin grad im büro und müsste zuhause nachsehen, was das war.

bei fast allen sorten habe ich schon bohnen geerntet,  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. September 2017, 12:46:17
dann hat Cim von der Cherokee ja erstmal genug Saatgut. Sehr schön :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. September 2017, 18:27:02
oh ja, wenn mehr als genug da ist behaltet sie selbstverständlich, gebt sie welbst weiter oder esst sie einfach auf ;D ;D ;D
Mann knn Bohnen ja durchaus auch essen :o
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 11. September 2017, 18:34:59
nur ein paar für nächstes Jahr. Die Cherokee finde ich echt toll  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 11. September 2017, 22:33:21
oh ja, wenn mehr als genug da ist behaltet sie selbstverständlich, gebt sie welbst weiter oder esst sie einfach auf ;D ;D ;D
Mann kann Bohnen ja durchaus auch essen :o
und Frau auch ;D ;D ;D  *duck und wech*  (die Vorlage war einfach zu verlockend :D)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 16. September 2017, 13:31:37
oh ja, wenn mehr als genug da ist behaltet sie selbstverständlich, gebt sie welbst weiter oder esst sie einfach auf ;D ;D ;D
Mann kann Bohnen ja durchaus auch essen :o
und Frau auch ;D ;D ;D  *duck und wech*  (die Vorlage war einfach zu verlockend :D)
Da happich aber auch wieder einen Quatsch geschrieben :-[
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 16. September 2017, 15:39:44
oh ja, wenn mehr als genug da ist behaltet sie selbstverständlich, gebt sie welbst weiter oder esst sie einfach auf ;D ;D ;D
Mann kann Bohnen ja durchaus auch essen :o
und Frau auch ;D ;D ;D  *duck und wech*  (die Vorlage war einfach zu verlockend :D)
Da happich aber auch wieder einen Quatsch geschrieben :-[
:) aber nein liebe Cim, eigentlich hast Du überhaupt keinen Quatsch geschrieben............nur ein klitzekleines 'n' zuviel und das hat mich dann so treu angelächelt ;D

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. September 2017, 21:16:21
Mein Bohnenjahr ist sehr durchwachsen, viele Sorten hängen noch und ich hoffe, es bleibt noch genug Zeit zum Reifen.
Doch die Ersten Körnchen könnte ich schon ernten.

Krasavik, Wochenmarkt Kroatien (Schokofleckenbohne?), Fort Portal Jade, Caraota Sämling white, Unbekannte aus Lekatt
Fasold, Rose Bean, Caraota
Dapple Grey, Cherokee Cornfield
Rest: Oregon Giant, Unbekannte Kleine rosabraune, graue Arizona
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. September 2017, 21:19:32
Puffbohnen waren dieses Jahr sehr schwer, aber zumindest ein paar Korn aufgefrischt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 19. September 2017, 21:50:51
hier hängen sie auch noch, ein paar kann ich demnächst ernten. Bei 2 Sorten hoffe ich noch sehr auf einen sonnigen Herbst, sonst sieht es schlecht aus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 19. September 2017, 22:17:11
Ich konnte bisher kaum Hülsen hängen lassen,  bis sie ganz trocken waren. Schimmelbildung wollte ich unbedingt vermeiden. Keimfähig dürften die Bohnen aber dennoch sein, so jedenfalls meine Erfahrung vergangener Jahre.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 20. September 2017, 13:21:36
So ergeht es mir mit den buschbohnen. Die trocknen so nah amboden schlecht. Bei den stangenbohnen ist das besser.
Von den glaube 8 sorten braucht 1 noch eine ganze weile bis zur reife,  3 reifen gerade ab, der rest ist fertig.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 22. September 2017, 20:58:58
Mein Bohnenjahr ist sehr durchwachsen, viele Sorten hängen noch und ich hoffe, es bleibt noch genug Zeit zum Reifen.
Doch die Ersten Körnchen könnte ich schon ernten.

Bei mir sieht es ebenso aus.
Einzig die 'Inca Pea Bean' ist durch. Morgen werde ich die letzten abnehmen und dann wohl 300-350 Bohnen geerntet haben.
Die wenigen Pflanzen der 'Eckendorfer Rotsprenkel' sollten es bis spätestens Ende September schaffen.
Von der Puffbohne 'Karmesin' konnte ich zumindest 40 Samen ernten.
Bei den restlichen 4 Sorten wird es wohl knapp. Am letzten Wochenende waren sie noch grasgrün.
Ich bin gespannt ob sie es bis Mitte Oktober schaffen :-X
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 26. September 2017, 17:52:42
grad die ersten Inka Pea Bean ausgepuhlt. Man, die sind ja so hübsch  :D. Da kommen auch noch mehr. Sitzt noch allerhand dran. Pro Bohne sind durchschnittlich 4 Kerne drin
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 26. September 2017, 17:56:19
und hier von links nach rechts
Cherokee Trails of Tears, Eckendorfer Rotsprenkel, Bamberger Blaue
5 Kerne von Wild Gonny (mehr kommen da auch nicht) und die ersten Feuerbohnen
im Töpfchen sind die Kerne von False Rattlesnake

wobei, bei der False Rattlesnake bin ich etwas verwirrt. Warum sind die Kerne so unterschiedlich  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 26. September 2017, 21:56:56
Klasse ;D
Die False Rattlesnake scheint eine interessante Kreuzung zu sein, wie hübsch :D Willst Du sie noch weiter vermehren. Solche Kreuzungen sind sehr spannend 8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 27. September 2017, 14:29:56
Da wollt ich eigentlich dir einen Teil von zukommen lassen.  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruby am 27. September 2017, 20:36:39
Kurzer Zwischenstand von mir zur 'Schiefergold':

Die erste Aussaat hatten die Schnecken auf dem Gewissen, die zweite die Wühlmäuse  ::) Beim dritten Versuch kam ich schon arg ins Schwitzen aber Gott sei Dank überlebten und wuchsen die Sämlinge. Die dritte Aussaat war Anfang Juli. Jetzt hängen jede Menge Schoten dran, die Vermehrung ist gesichert, es gibt jede Menge davon.

Cim, würdest du mir bitte deine Adresse mailen damit ich sie dir dann schicken kann?

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 29. September 2017, 17:26:49
Käferbohne, was für eine weiß ich aber nicht

aber wunderschön und da kommen auch noch ein paar
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 15. Oktober 2017, 18:41:10
Meine Bohnenernte ist abgeschlossen. Cim wieviele Kerne pro Bohne soll ich dir schicken? Bis auf Nr. 69 war es gute Ernte

(http://666kb.com/i/dnjtjd0yst1l5b4rh.jpg)

(http://666kb.com/i/dnjtjt7wsfy73khr1.jpg)

(http://666kb.com/i/dnjtk8kolfb2sst0d.jpg)

(http://666kb.com/i/dnjtkmpo74tus8p99.jpg)

Leider war Nr. 193 so wüchsig, daß sie Nr. 69, trotz genügend Abstand vereinnahmt hat. Hoffentlich habe ich sie nicht verwechselt.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 16. Oktober 2017, 19:38:48
Meine Ernte ist auch beendet. Boston Favorit hat nun auch einige Hülsen mit Körnchen reifen lassen.
Muss nun mal meine Bilder zusammen suchen und dann im Bohnenatlas einfügen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 16. Oktober 2017, 20:52:50
Klasse,  ;D
Also, so viel wie ihr mögt. Normalerweise gilt so 20 aber da es hier einnige Raritäten sind und die Ernte manchmal auch schlechter ausfällt, gerne auch weniger. Das ist jedem im Prinzip selbst überlassen, wieviel Bohnen geschickt werden. ;-)
Und vergeßt nicht, mir mitzuteilen, ob ihr wieder etwas vermehren wolltund besondere Wünsche habt  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Krümel am 17. Oktober 2017, 07:02:05
Da möchte ich vorsichtshalber schon mal jetzt die Hand hochstrecken und "Hier! Hier! Hier!" rufen.  ;D Als Bohnenanschmachterin würde ich auch gerne dazu beitragen, die eine oder andere Sorte zu erhalten.
Bezüglich Wünsche stelle ich mich hinten an und gucke dann im Frühling, was auf der Liste noch übrig ist.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 18. Oktober 2017, 21:01:25
hier mal eine kleine inventur  :D
bisher sind es:

snow cap 62
bamberger blaue 61
deb`s creek 108
cherokee trails of tears ca 180
feiy oder schwarze aus brasilien 32
thibodeau du comte beauce 13
canadian wilde goose 35
tarahumara dark puple bis jetzt 12, ein paar kommen noch
cannellini bisher 5, ein paar kommen noch, späteste bohnen hier

für die meisten sorten war es das. bei cannellini hab ich gerade die ersten bohnen geerntet. ein paar hängen noch und ich hoffe, die reifen noch.
cimm, zur sicherheit würde ich dir auch von den sorten mit wenig bohnen die hälfte schicken und die andere hälfte nächstes jahr noch mal vermehren.
das wären cannellini, tarahumara dark purple und thibodeau du comte beauce.
von den anderen sorten wolltest du so 20 haben? ich würd die bohnen noch fertig trocknen lassen und auf die reise zu dir schicken.
wovon ich viele habe, kann ich das samentauschpaket füttern  :)

eins fällt mir noch ein. ich habe heute bohnen geerntet und gedacht, die kann ich ja sowieso alle unterscheiden.
so habe ich hell/dunkel-violett gemaserte bohnen gepuhlt, die ich gar nicht wissentlich gesäät habe. von wo ich die geerntet hab, hab ich mir nun nicht gemerkt. von der grundfarbe her passen sie zur tarahumara, eine andere in der farbe habe ich nicht. ob da was eingekreuzt ist?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 19. Oktober 2017, 09:56:29

Die Fradhino könnte dir gefallen, eine sehr kleine Bohne, die ähnlich den Pinto Bohnen ist.... Die könnte geschmacklich recht gut sein, aber vielleicht im Wachstum etwas zickig sein, ich habe leider keine Erfahrungen dazu ...

Die war bei mir überhaupt nicht zickig. Es ist eine Reiserbohne / niedrig wachsende Stangenbohne, gut tragend. Einen Teil habe ich eingefroren,  die anderen getrocknet (s. Foto)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. Oktober 2017, 10:14:39
ja, ich würde auch wieder welche vermehren. Allerdings würde ich gerne mehr Buschbohnen als Stangenbohnen nehmen. Ich bekomm sonst echt ein Platzproblem  :-\
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. Oktober 2017, 20:24:01
Ach das freut mich so, ihr habt tolle Raritäten vermehrt. Und ich überlasse es Euch, wie viele ihr zurück geben wollt. Gerne dürft ihr natürlich wieder welche für Euch behalten und noch mal anpflanzen, wenn Sie Euch gefallen :-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 20. Oktober 2017, 10:51:49


Eure Berichte klingen super und ja ihr habt recht, Feuerbohnen zusammengepflanzt verkreuzen sich und sind nicht mehr für die Vermehrung geeignet.
Man sagt 500 Meter Abstand auf dem Feld und mit vielen Hindernissen dazwischen reichen auch 150 aus.
Nur für den Verzehr können aber auch mehrere Sorten angebaut werden.

@oile, ich berichte Dir nun mal, was Du da hast :-) Also die ursprüngliche Bohne Fioletowy Czyzowskich kommt aus Polen und hat ein kleines rundes violettes Korn und circa von 1967. Mein Saatgut war eingekreuzt, welches ich erhalten habe und ich habe die kleinen kernen von den grossen getrennt. Weil ich die grösseren Kerne aber trotzdem so attraktiv fand, habe ich dafür Vermehrer gesucht, Du bist eine der ersten. Also sie wird noch nicht stabil sein, achte mal auf die Kerne, ob da kleine runde zwischen sind;-)

Das ist dabei rausgekommen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 20. Oktober 2017, 11:04:22
Und so sieht die Unbekannte Nr. 193 aus. Ich hatte sie etwas anders in Erinnerung.  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 21. Oktober 2017, 08:48:06
@caira, also es kann schon mal vorkommen, dass etwas eingekreuzt wurd. Manchmal sind aber auch Verwechslungen wahrscheinlicher, dass ein Körnchen sich dazwischen gemogelt hatte, was da nicht rein gehörte. Das lässt sich oft nicht mehr nachvollziehen.
3 solche Sorten habe ich dieses Jahr auch schon zurück bekommen. Ich habe auch schon Vermehrer, die die anbeuen, dokumentieren und dann auch bewerten, ob die Bohnen reinerbig sind oder nicht. Im Bohnen Atlas sind die zu finden, wenn man Annelu eingibt, da ist z. B. Annelus Kaffeebohne. Total hübsch, aber wir wissen nicht woher sie stammt und sie hat nur Bohnen aus der Sammlung von mir bekommen, werden aber totzdem weiter recherchieren...

@oile
das mit der 193 ist schon ulkig. Gerade altes Saatgut unterscheidet sich oft extrem stark von frischem. ich muß mir das noch mal genau ansehen...Bohnen verändert oft so stark ihre Farbe in verschiedenen Stadien. Ein gutes Beispiel ist Grandma Nellies Yellow Mushroom
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3247)
Frisch ist das Saatgut eher gräulich bläulich, später färbt es fast komplett braun nach.

Fasan habe ich auch zurück bekommen mit dem Hinweis, die sehen jetzt ganz anders aus, aber auch das war in Ordnung, weil das alte halt einfach alt war.
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3873)

Die 193 sieht schon sehr anders aus und vor allen Dingen auch aus 2 Quellen unterschiedlich aber ich werde das versuchen zu eroiren. wenn sich das dann absolut nicht mehr zuordnen läßt, muß ich ihr einen andern Namen geben, wie Oiles getupfte oder Cairas Schwarze  :D

Und die Puffbohne sieht prima aus. Der Sämling scheint relativ stabil zu sein...
Fioletowy czyzowskich saemling
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 22. Oktober 2017, 11:38:45
@oile,
Von der 'Fradhino' würde ich dir gerne zum Staudenmarkt im April 2018 ca.15 Böhnchen abnehmen  :)

Wenn es weiter frostfrei bleibt, könnte ich vielleicht noch ein paar Schwabenbohnen, Georgian #7 und Saalfelder Gedeschte ernten.



Ernte 2017


Hier ein paar Vertreter von den Sorten, welche ich in meinem ersten Bohnenjahr ernten konnte.
Von 'Wild Gonny' sind es mind. 25 Stück, evt. kommen noch einzelne Körnchen dazu.
Von der 'Inca Pea Bean' sind es über 800 Stück (ausgewogen).
Die 'Georgian #7' (trocknen noch, wohl auch ein paar hundert) war sehr starkwüchsig, zwecks Saatguternte sollte man in klimatisch weniger begünstigten Regionen wohl besser vorziehen. Trotz Direktsaat Mitte Mai konnte ich erst Anfang Oktober die ersten halbwegs reifen Bohnen ernten.
Von der 'Eckendorfer Rotsprenkel' sind es geschätzt auch mehr als 100 Bohnen, obwohl nur ein Teil gekeimt war und diese im Jahresverlauf auch noch zugewuchert sind.
Die 'Saalfelder Gedeschte' macht recht kuriose Bohnen. Sie sind sehr lang und die Körner formen die Hülse (?) deutlich.
Obwohl nur 2-3 Pflanzen, auch wegen Schnecken, hoch gekommen sind, konnte ich genügend Samen ernten.



Buschbohne Eckendorfer Rotsprenkel


'Eckendorfer Rotsprenkel'
rechts frisch (milchreif?) ausgepuhlt, Mitte trocken, links Bohnen aus 1 (!) Schote bei denen die Bohnen verkehrt gefärbt waren (Farben vertauscht)
Bei der 'Georgian #7' hatte ich ebenfalls so eine Hülse.
Im kommenden Jahr will ich sie separat säen, mal schaun was ich dann im kommenden Herbst ernte.



Feuerbohne Schwabenbohne


links oben - frühzeitig geerntete und getrocknete Bohnen
links unten - Saatgut aus dem Vorjahr(en?), oben in der Farbkombi wie die mittlere Reihe, unten wie die rechte Reihe
Mitte - frisch gepuhlte Bohnen; nur diese Farbkombi hatte ich ausgesät, mal schaun wie weit sie noch schrumpfen
rechts - gut die Hälfte der geernteten Bohnen hatte die Farben vertauscht. Es gab jeweils nur eine Farbkombination pro Hülse und keinen Mix.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 22. Oktober 2017, 12:05:21
Tolle Beschreibung Andreas.
Also dass Bohnen sich genau anders herum verfärben, das kommt häufiger vor. Ich kann das immer schlecht erklären, weil mir die wissenschaftlichen Worte fehlen, aber es ist wie ein negativ bei einem Foto.
Typisch ist das bei allen Borlotti Bohnen Typen, aber es kommt auch immer wieder bei anderen Bohnen vor:
Canadian Wild Goose z. B.
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3096)

Tiger Eye, die frisch ausgekernt weiss rosa später gelb braun ist
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/2804)

aber auch bei Feuerbohnen.

Manchmal gibt es auch einzelne Bohnen, die auf der einen Seite normalfarben sind und auf der andern Seite dieses sogenannte Negativ Muster haben....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 22. Oktober 2017, 12:10:13
Wenn ihr wollt, stelle ich dieses Jahr wieder eine Liste für Euch zusammen. Einmal mit Saatgut, welches aus Altersgründen dringend in die Vermehrung muß, Unbekannte, die niemand haben möchte  :'(, obwohl auch die immer für Überraschungen gut sind.
Aber ich hätte auch ein paar Bohnen, die ich aus anderen Gründen gerne in die Vermehrung geben möchte, weil ich finde, dass es besonders erhaltenswerte Bohnen sind.

Das dauert noch ein Bischen, bis ich mit meiner Liste so weit bin und auch nur, wenn ihr wollt. Aber jeder der mir Bohnen einschickt, darf sich natürlich so oder so aus der Liste wünschen, was er/sie will ;-) Ich versuche die Liste immer aktuell zu halten, aber in der Saison kann die ein oder andere Sorte auch mal vergriffen sein oder noch nicht gelistet sein.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 22. Oktober 2017, 13:02:28
Wenn ihr wollt, stelle ich dieses Jahr wieder eine Liste für Euch zusammen.

Von mir aus sehr gerne :D
Du hast ja am ehesten den Überblick über den Bestand der Schatzkiste.
Aber mache Dir bloß keinen Stress.
Nach dem Herbst kommt erst mal noch ein laaanger Winter.  :-X

Und bevor ich Dir das aufgefrischte Saatgut zurück schicken kann, dauert es auch noch.
Erstmal müssen alle Bohnen gut durchtrocknen...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 22. Oktober 2017, 14:58:04
.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 24. Oktober 2017, 09:28:08
@AndreasNB
Erinnere mich rechtzeitig daran, dass Du von den Fradhino haben möchtest.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 31. Oktober 2017, 10:06:36
Vielen Dank,
die ersten Sendungen trudeln von Euch ein.
Ihr habt die Welt...Ähh die Bohnen gerettet ;D

Christinas Dicke Sprenkel
Christinas Schwarze
Christinas matt graubraune Nr 208

Lopatka habe ich noch nicht gepflegt....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 31. Oktober 2017, 10:11:53
oiles gesprenkelte nr 193
Fradhino - ich hatte 10 winzige alte Körnschen geschickt und hunderte zurück bekommen
und das ist aus 7 alten braunen Körnchen von Fin de Bagnol geworden

den Sämling der Puffbohne muß ich noch anpassen, ich werde den wohl auch in Oiles Puffi oder Oiles violette Zarte oder so umbenennen, das Andere ist einfach unaussprechlich und da Oile die erste ist, die den Sämling weiter vermehrt hat...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 10. November 2017, 21:20:48


und noch eine Bohnensendung  ;D
Ihr seid einfach Klasse
Danke Andreas NB

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 11. November 2017, 00:12:05


und noch eine Bohnensendung  ;D
Moin Cim,
hier bei mir liegt auch schon die erste Portionen aus dem STP-Patenschaftsprojekt. Ich warte aber bis das STP Anfang 2018 wieder hier ist und schicke Dir dann alle Sorten, sofern Du sie noch nicht hast, zusammen rüber. Ich hoffe es ist allen so recht?

LG
Nemi

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 11. November 2017, 00:14:00
Ich ernte morgen die restlichen Flagg. Wem soll ich sie dann nachher schicken, an Cim ?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 11. November 2017, 00:20:08
Ich ernte morgen die restlichen Flagg. Wem soll ich sie dann nachher schicken, an Cim ?
Moin Anubias,
wieviele sind es? Zuerst soll Cim für die Bohnenschatzkiste bekommen!
Wenn es genug Kerne sind, dann hätten wir auch gerne eine Portion für's STP. In dem Falle könntest Du beide Portionen zu mir senden und ich lege Cim's Portion zu den anderen frischen Kerne für die Schatzkiste - ausser Cim hätte sie gerne schon jetzt - Cim?

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 11. November 2017, 00:22:30
Ich sag dir morgen Bescheid, ich weiß es noch nicht. Ich sammle gerade die trockenen Hülsen, ausgepult sind sie noch nicht.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. November 2017, 10:09:19
Von der Flagg brauche ich eigentlich nicht viel, die ist inzwischen so beliebt, mit der kann ich auch mal ein Jahr aussetzen, das darf also alles ins Samentauschpaket ;-) Das muß ja auch bestückt werden, wenn es da zu wenig wird, muß ich Euch zur Not noch mals was zusammen stellen ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 14. November 2017, 23:07:01
Cim, ich habe dieses Jahr auch die Stangenbohne "Coco de Bohème" angebaut, finde sie in deiner Liste aber nicht. Hast du Interesse? Dann schicke ich dir ein Tütchen mit :-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 15. November 2017, 06:47:37
Zitat
Cim, ich habe dieses Jahr auch die Stangenbohne "Coco de Bohème" angebaut, finde sie in deiner Liste aber nicht. Hast du Interesse? Dann schicke ich dir ein Tütchen mit :-)

Das wäre klasse, ich hatte letztes Jahr nur wenige Korn und die sind nach Belgien gegangen....
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 15. November 2017, 08:03:42
Hallo,

ich habe eine unbekannte Stangenbohnensorte anzubieten, die sich bei mir seit ein paar Jahren mit etwas Hilfe  selbst aussät. Ich lasse die Schoten den Winter über an der Pflanze und im Frühjahr kommen sie auf den Boden.
Sie sind leicht später als andere Stangenbohnen, es kommen auch nicht alle Sämlinge durch die letzten kalten Nächte im Frühjahr, aber immer noch genug.
Der Ertrag ist reichlich, ich bin sehr zufrieden. Vom Typ her sind sie ähnlich wie Oiles Unbekannte etwas heller. Die Schoten sind auch gesprenkelt.
Die Schoten kochen sehr schnell weich, schneller als gekaufte, was manchmal von Nachteil ist.
Aus der Erinnerung habe ich diesen Typ einmal als Borlottobohne bekommen, allerdings als Busch und nicht als Stangenbohne. Ich habe immer bewußt alle Sorten ineinanderranken lassen und Stangen neben Buschbohnen gepflanzt, könnte als eine Kreuzung sein, allerdings spaltet sie nicht offensichtlich auf. Wer weiß was es ist...in jedem Fall eine gute Stangenbohne.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 15. November 2017, 22:34:04
Zitat
"Coco de Bohème"

Das wäre klasse, ich hatte letztes Jahr nur wenige Korn und die sind nach Belgien gegangen....

Alles klar, dann werde ich dir mein Patenkind "Cranberry Flieder" schicken, und die "Coco de Bohème". Bei mir ist davon auch nur ein zartes Pflänzchen aufgegangen, da mein Saatgut auch schon von 2013 war. Aber das reicht ja schon.
Mein Patenkind "Gelbe von den Anden" ist ja leider gar nicht aufgegangen, aber das hatte ich ja schon geschrieben.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 15. November 2017, 22:35:27
Hier ein Bild von den schönen Schoten der Cranberry Flieder
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Wild Obst am 16. November 2017, 08:22:12
ich habe eine unbekannte Stangenbohnensorte anzubieten, die sich bei mir seit ein paar Jahren mit etwas Hilfe  selbst aussät. Ich lasse die Schoten den Winter über an der Pflanze und im Frühjahr kommen sie auf den Boden.
...
Aus der Erinnerung habe ich diesen Typ einmal als Borlottobohne bekommen, allerdings als Busch und nicht als Stangenbohne. Ich habe immer bewußt alle Sorten ineinanderranken lassen und Stangen neben Buschbohnen gepflanzt, könnte als eine Kreuzung sein, allerdings spaltet sie nicht offensichtlich auf. Wer weiß was es ist...in jedem Fall eine gute Stangenbohne.
Hört sich sehr interessant an. Was heißt genau
Zitat
im Frühjahr kommen sie auf den Boden
? Anfang-Mitte Mai, wenn "normale" Bohnen auch gesät werden oder früher? Halten die Bohnen sich wirklich ohne viel zu schimmeln in den Hülsen über den ganzen Winter und das frühe Frühjahr?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 20. November 2017, 21:04:48
Das klingt danach, als würdest Du in einer sehr milden Region wohnen und in den letzten Wintern war es auch oft nicht sehr kalt, ich vermute, das ist die Ursache und zusätzlich vermutlich eine etwas kältetolerante Bohne wie die sogenannten Eisbohnen, dann kann so etwas schon mal passieren.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 21. November 2017, 21:10:25
Die Bohne ist seit 5 Jahren im Wein gerankt. Die Schoten hängen bis zum Frühjahr, dann reiße ich sie ab und buddel sie leicht ein. Mehr Pflege hat sie nie bekommen. Ursprunglich waren es Bohnen die ich übrig hatte und nicht wußte wohin damit, also habe ich sie einfach dort eingebuddelt. Da es kein schöner Standort ist und ich nicht weiß was dort alles mal im Boden verschwunden ist, wollte ich sie nicht ernten und so blieben sie hängen.
Mit Eisbohnen habe ich herumprobiert aber nur mit Buschsorten. Vor zwei Jahren habe ich einmal die gesamte Vorjahresernte von verschiedenen Sorten auf Beeten ausgesät , das war im März. Es sind erstaunlich viele gekeimt und einige haben es bis zur Reife geschafft. Da steckt mehr in Bohnen, als man gemeinhin vermutet. Leider wurde das Saatgut im Winter dann von Mäusen vernichtet...
Wintermild ist es hier nicht, also nicht im Sinne von Weinbauklima... ich wohne in Lüneburg. Eher naß, kalt und Barfröste.
Ein Knackewinter mit unter -10°c steht den Bohnen aber noch bevor. Aber als Eisbohne mit Aussaat im März wird sie wohl funktionieren. Käme auf einen Versuch an...

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 21. November 2017, 21:29:26
sind die Bohnen sehr früh reif, also schon rascheltrocken am Ende der Saison? Wenn Sie durchgetrocknet sind, können Bohnen Frost ab (man friert sie ja auch bei -18 Grad ein).
Dann könnte das eine Erklärung sein.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 21. November 2017, 22:25:23
nein eher nicht, aber ausgereift müssen sie wohl sein. Andererseits nicht jede Bohne ist eine Eisbohne, das muß auch genetisch bedingt sein.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 21. November 2017, 22:48:26
Ich versuche nur herauszubekommen, wie die überleben können. Wenn eine Bohne feucht in den Hülsen steckt und erfriert, wird alle zerstört, sie kann nicht mehr keimen, also wird deine eine Sorte sein, deren Korn früh ausreift, dann sind sie eascheltrocken, wenn es friert und sie können im Frühjahr keimen und das sind keine Eisbohnen  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 21. November 2017, 22:57:45
Ja, das denke ich auch. Es gibt Schoten die reifer und damit trockener sind als andere. Welche davon überwintern kann ich nicht sagen, aber es ist doch höchst wahrscheinlich so, wie Du es sagst, das die trockenen überwintern. Sicher ist, das nicht alle überleben auch bei den Keimlingen im Frühjahr gibt es eine Reihe, die mickern und wieder eingehen. Dieses Frühjahr gab es Frost, da waren einige schon gekeimt, viele sind erfroren, aber es haben genug überlebt oder  sind später noch gekeimt
Ich will mich immer mal wieder einmal näher damit befassen, aber dann fehlt die Zeit...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 21. November 2017, 23:29:00
Hier ist es im Winter eher nasskalt als frostig-trocken.
Wenn trockene Busch- oder Stangenbohnensamen hier in der Schote in den Winter gehen, quillt die Hülse auf, verschimmelt in der Regel und der Samen quillt selbst bei Temperaturen um 2°C mit der Zeit auf.
Wenn es nun einen eher frostfreien Winter gibt, sagen wir bis maximal -5°C runter, kommen davon einige Samen durch, vergammeln dann aber später meist schon in der `Keimphase´.

Unterm Strich braucht man hier vor Mitte April jedenfalls keine Bohne säen, wenn man Keimquoten von über 90% in üblichem Gemüsebeetboden haben möchte.
Selbstaussaat von Bohnen kommt hier in der Regel nicht vor, weil entweder Mäuse und Ratten über den `milden´ Winter alles auffressen oder weil die Saat im Frühjahr bei zu niedrigen Temperaturen vergammelt.
Ich sehe das für die wintermilden Gegenden Deutschlands jedenfalls nicht als Auslesekriterium.

Viel spannender finde ich da die Wintersorten von Saubohne (Hiverna) oder Erbse (Dexter).
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 22. November 2017, 08:00:02
Hier ist es im Winter eher nasskalt als frostig-trocken.

hier auch. aber wenn es Frost gibt sind es meist Barfröste und die Schoten hängen eh überm Schnee

Wenn trockene Busch- oder Stangenbohnensamen hier in der Schote in den Winter gehen, quillt die Hülse auf, verschimmelt in der Regel und der Samen quillt selbst bei Temperaturen um 2°C mit der Zeit auf.

Es schimmeln einige Schoten, aber nicht alle

Wenn es nun einen eher frostfreien Winter gibt, sagen wir bis maximal -5°C runter, kommen davon einige Samen durch, vergammeln dann aber später meist schon in der `Keimphase´.

einige kommen hier immer durch

Unterm Strich braucht man hier vor Mitte April jedenfalls keine Bohne säen, wenn man Keimquoten von über 90% in üblichem Gemüsebeetboden haben möchte.

Das wäre dann Auslese und verbessert sich, so das Potenzial in den Pflanzen vorhanden ist in den Folgegenerationen

Selbstaussaat von Bohnen kommt hier in der Regel nicht vor, weil entweder Mäuse und Ratten über den `milden´ Winter alles auffressen

Das ist leider ein großes Thema, mein Bohnensaatgut wurde in der Garage aufgefressen, da wo es sicher sein sollte.

 oder weil die Saat im Frühjahr bei zu niedrigen Temperaturen vergammelt.
Ich sehe das für die wintermilden Gegenden Deutschlands jedenfalls nicht als Auslesekriterium.

Aber evtl. für Feuerbohnen, die bilden ein Rhizom oder Knolle (Fachbegriff kenne ich nicht) und würden das mit einiger Zuchtarbeit evtl. auch schaffen.

Viel spannender finde ich da die Wintersorten von Saubohne (Hiverna) oder Erbse (Dexter).

Das sind aber keine Phaseolusbohnen :) Ich kann nur sagen probieren lohnt sich.
Man sollte aber auch auf das richtige Ausgangssaatgut achten. Aus Erfahrung sind durchgezüchtete Handelssorten meist weniger geeignet, da sie kaum Potenzial zur Auslese haben. Landrassen, Nachzuchten aus Privatgärten oder verkreuztes Saatgut, ob zufällig oder vom Züchter führt da schneller zum Erfolg.
Mit Saubohnen habe ich ein paar Jahre experimentiert, es klappte auch mit Herbstaussaat, aber im Vergleich zur Frühjahrssaat blieben die vorjährigen kleiner und ertragsärmer. Da müsste noch einiges gezüchtet werden.
Ich hab auch mal von einer Winterzuckerschotenerbse gelesen, stammt aus der Schweiz, die würde ich gern mal testen. Was ist Dexter für eine Sorte?


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 22. November 2017, 08:02:50
Die Zuckererbse heißt übrigens Frieda Welten (wahlweise noch mit der schweizer Bezeichnung Winterkefe)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 14. Dezember 2017, 22:44:40
Im letzten Jahr hatten einige danach gefragt, ich hoffe das ist jetzt ok, also unser Bohnen Kalender ist fertig, ich bestelle am Mittwoch, so viele, wie angefordert werden.
Ich weiß jetzt gerade nicht, ob das ok ist an dieser Stelle, wenn nicht, bitte Bescheid sagen, dann lösche ich das fix wieder.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 15. Dezember 2017, 10:53:45
Alles Gute zum Geburstag Cim  :D :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 16. Dezember 2017, 16:41:53
Alles Gute zum Geburstag Cim  :D :D

Dankeschön :-*
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 16. Dezember 2017, 17:33:42
Herzlichen Glückwunsch auch von mir!
So sieht übrigens die Bohne jetzt aus, falls es noch jemanden interessiert. Die Schoten sind trocken mit leichten Stockflecken. So wie die letzten Jahre auch.
(https://vgy.me/VI8THu.jpg)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Wild Obst am 16. Dezember 2017, 17:55:11
Ist der Lorbeer links auf dem Bild ausgepflanzt oder im Kübel? Wenn der ausgepflanzt so gut aussieht, könnte es im Winter ja so sehr kalt nicht werden.

Egal, ich würde gerne einfach einmal die Bohne gerne ausprobieren, weil ich gerne mehr "Borlotti"bohnensorten anbauen bzw. testen würde. Und wenn sie einfach schon als "gute Stangenbohne" beschrieben wird, dann reicht mir das für einen Versuch, ob das mit dem Freilandüberwintern klappt oder auch nicht.
 
ich habe eine unbekannte Stangenbohnensorte anzubieten, die sich bei mir seit ein paar Jahren mit etwas Hilfe  selbst aussät. Ich lasse die Schoten den Winter über an der Pflanze und im Frühjahr kommen sie auf den Boden.
...
Aus der Erinnerung habe ich diesen Typ einmal als Borlottobohne bekommen, ... jedem Fall eine gute Stangenbohne.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Januar 2018, 22:47:00
Also ich wollte mich bei Euch noch mal bedanken, es ist noch nicht alles zurück gekommen, aber mir wurde schon einiges angekündigt...

Ich bin ja ein Statistiker und wollte Euch eure Quote mal im Gesamtvergleich zeigen ;D Dabei habt ihr mit Abstand die Meisten Unbekannten vermehrt, für die sich kein Mensch gefunden hat und es sind so schöne Sorten dabei finde ich :o

Also noch mal ganz lieben Dank an Euch für diese wunderbare Aktion :-* :-* :-*


Statistik 5.1.2018



Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 05. Januar 2018, 22:51:22
ich fehle noch  :-[
packe aber am we die böhnchen zusammen.
vor weihnachten wollt ich auch nicht mehr, da haben die postler eh schon genug zu tun.
von den sorten, wo ich sehr viele hatte, hab ich auch brav das samentauschpaket gefüttert.
2 weitere purler aus dem projekt, die ich ausmachen konnte, ebenfalls.  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Januar 2018, 23:09:53
Alles gut, das war kein Vorwurf, ich weiß ja, dass noch was kommt, das ist nur zur Info für Euch ;D

und nun habe ich noch mal ein paar Bilder für Euch aus den Rücksendungen




Sonnenblume99

Coco de Boheme
Cranberry Flieder


Most

Boston Favorite
Gold Rush Yellow Wax
Purple Queen
Speedy


Oile

Fradhino
Puffbohnensämling
Fin de Bagnol
Oiles Gesprenkelte Nr 193 (Unbekannte)


Christina

Christinas dicke Sprenkel (Unbekannte Nr. 69)
Christinas matt graubraune Nr 208
Christinas Schwarze (Unbekannte)
Lopatka


Andreas NB

Karmesin
Wild Gonny
Bamberger Blaue
Eckendorfer Rotsprenkel
Saalfelder Gdetschte
Georgian #7
Inca Pea Bean
Schwabenbohne


KaVa

KaVa's Braune
KaVa's Grüne
Poleschka
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 05. Januar 2018, 23:10:27
Ich fehle auch noch  :-\ wieviel Flagg/Chester darf ich dir denn schicken, Cim  ?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Januar 2018, 23:14:45
Jeder wie er mag, das steht Euch völlig frei. Flagg habe ich noch ein wenig Saatgut vom letzten Jahr da, so dass ich jetzt nicht dringend darauf angewiesen bin, sondern nur etwas zum Auffrischen brauche, also kannst Du auch ordentlich was davon essen oder ins Tauschpaket mit geben ;-)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Anubias am 05. Januar 2018, 23:29:11
Ich esse keine Bohnen  ;D und das Tauschpaket hat schon reichlich bekommen.
Es waren 6 Flagg-Pflanzen und jede hatte 15-20 Hülsen.

Wenn’s dir nix ausmacht, schicke ich dir demnächst ne dicke Tüte voll und behalte nur ne Portion Saatgut fürs nächste Jahr.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Januar 2018, 23:37:01
Klasse und überlege Dir schon mal, was du dann für das nächste Jahr haben möchtest ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 06. Januar 2018, 10:41:27
Falls noch die eine oder andere Busch- oder Stangenbohne einen Vermehrer sucht, hebe ich auch mal einen Finger.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 06. Januar 2018, 13:20:31
meine sind da  :D

Danke cim  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 06. Januar 2018, 17:29:50
Meine sind auch da, allerdings nicht so viele!
Vorfreude auf die neue Saison macht sich breit und Neugierde auf die neuen Sorten .  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 06. Januar 2018, 17:33:19
ich hab nur Buschbohnen. Die nehmen nicht so viel Platz weg wie Stangenbohnen. Kann ich schön in ein Beet setzten und fertig  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 06. Januar 2018, 17:43:30
Bienchen99 hat viele Tüten, aber teilweise wenig Inhalt :-) KaVa - bei Dir ist mehr Inhalt drin ;-) brauchst Du noch mehr?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 06. Januar 2018, 19:46:27
Wenn die Keimrate in diesem Jahr höher ist als im letzten Jahr, werden es genug sein.  26  Pflanzplätze habe ich veranschlagt für 6 Sorten. Welche davon Stangenbohnen sind, muss ich erst noch mal recherchieren.
Mit dieser Menge wäre ich erstmal gut bedient. Cim, falls du immer noch Bohnen unterbringen musst, kannst du dich ja noch mal zur Aussaatzeit melden. Dann habe ich schon einen besseren Überblick über den noch vorhandenen Platz.
Stangenbohnen haben den Vorteil, dass man mehr nach Bedarf ernten kann. Die Ernte geht fast bis zum Frost, ohne dass man nochmal nachlegen muss.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 07. Januar 2018, 15:05:38
Wenn die Keimrate in diesem Jahr höher ist als im letzten Jahr, werden es genug sein.  26  Pflanzplätze habe ich veranschlagt für 6 Sorten. Welche davon Stangenbohnen sind, muss ich erst noch mal recherchieren.
Mit dieser Menge wäre ich erstmal gut bedient. Cim, falls du immer noch Bohnen unterbringen musst, kannst du dich ja noch mal zur Aussaatzeit melden. Dann habe ich schon einen besseren Überblick über den noch vorhandenen Platz.
Stangenbohnen haben den Vorteil, dass man mehr nach Bedarf ernten kann. Die Ernte geht fast bis zum Frost, ohne dass man nochmal nachlegen muss.

Kava ich habe deine Sorten oben übrigens verlinkt (ich habe die in den letzten Tagen endlich angelegt), jetzt muß ich nur noch mal deine Beschreibung wieder raussuchen und einpflegen...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 07. Januar 2018, 15:21:27
Da helfe nochmal. ;)

Die Braune ist eine Buschbohne mit weißen im Abblühen cremig gelb werdenden Blüten.
Fisolen sind grün und flach.

Die Grünen sind Stangenbohnen mit zartlila Blüten.
Fisolen sind grün und flach und relativ kurz. Sie enthalten meist 5 Kerne.
Jung geerntet sind sie fadenlos und schmecken gut “bohnig“.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 07. Januar 2018, 16:17:27
Falls noch die eine oder andere Busch- oder Stangenbohne einen Vermehrer sucht, hebe ich auch mal einen Finger.
Hast Du besondere Vorstellungen? Bist Du "Bohnenerfahren?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 07. Januar 2018, 17:24:19
Ich habe Speedy auf einem Foto gesehen.
Dachte es geht mehr um bunte oder alte Sorten.

Wenn modernere Sorten oder allgemein langweilig gefärbte Buschbohnensamen auch gesucht sind, könnte ich auch was beisteuern.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 07. Januar 2018, 22:13:13
@Cim: Bohnen ziehe ich seit Jahren im Garten, besondere Vorstellungen habe ich eigentlich nicht. Da lasse ich mich gerne überraschen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 07. Januar 2018, 23:01:38
@ thuja thujon
in der Schatzkiste sind Round about 700 Sorten, da sind auch viele einfarbige "langweilige" Bohnen bei. Neuere Sorten ab und zu, manchmal rutschen mir welche durch. Hauptsächlich sind es aber in der Tat Sorten, die im Handel nicht üblich sind.

@Ruth
ich suche mal was raus, lieber Stange oder Busch, oder ist das auch egal?

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 08. Januar 2018, 20:33:35
@ Cim: Stangenbohnen sind mir eigentlich lieber, wenn es aber grad ein paar Kerne Buschbohnen sind, bekomme ich die aber auch problemlos unter.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 09. Januar 2018, 13:07:28
Habe den Namen der rosa Sizilianerin, die weiß ist, rausgefunden.

Slenderette

(http://up.picr.de/29515498ov.jpg)

Google spuckt einige Bezugsquellen aus, 500g-Tütchen gibts für 3€ auch gebeizt und diese sind rosa.
Wenn die Shops nicht nach D liefern, Irina hat die Sorte auch im Programm.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 09. Januar 2018, 14:05:54
Klasse, super, Slenderette ist eine Sorte aus Idaho von 1968
Dann kann ich sie bei mir auch benennenen ;D ;D ;D ;D

So, heute sind verschiedene Bohnen Sendungen eingegangen, unter anderem sehr alte Sorten, die wieder entdeckt wurden oder aus Genbanken angefordert wurden, um sie wieder zu kultievieren. In Belgien sind 2 Sammler, die sich dafür extrem einsetzen, solche Sorten suchen, kultievieren und dann verteilen, ich bekomme auch jedes Mal etwas davon ab, um diese Sorten in Deutschland und Europa wieder einzuführen.

Übrigens gibt es hier auch einige Bilder zu eingehenden Sendungen, ich habe dafür ein Fotoalbum angelegt...

Heute gerade angekommen (Raritäten und alte Sorten)
(https://lh3.googleusercontent.com/fL_LfRVcwauonW4pp3jWxoTQ3NYMtRIziQ8hQdkvNrOoqJoYG-d-f6d6v0hTWb-JfYLfiTki48Acw7z8yZIhCHcUL2fHht8sfaDPwzJKYhTlhxZE4S0IL6plPoSzfahGHY3y-tKIsfM1V3XgHbTThst-x_FQdJO7NNrZmXEOiHM1WlSbXbrVCl-AS5DMuTuy9FiUPsedRfsoxpJLtU3IUHdbdhdoZUI44qY5YE61XqMOmCarXpxYWqUMs_BuMOLRiJ_mc0W9VcI__-VyPpvdmYlYM9S0vfq-0mq96dcHXiX8K4n-NkRxbrmhABto0_TRnUKRLoXQOJTGkbj2yaJ0lcKVLbJbunGxQudXSMqVXXs39l1ug-zcb2zVy2Vi_KPrxs10Lbp0QYG0jCDaF2yjliWToeD1er0HJPDQ8pFigfjxywUWVzWs_qxp-Phy3DHB-wzn6JXkl3tckxKoPdYv3foz8cGAeEVaGfqDudKlCJ77WFS20wNufVdvj2CBWL6hN5ln-k6ltZz7GF4CfA_akTISd-EznjqFC5X-kBraPvTX3R_9xrFsymfVbO3lNnWbMFaeH0cYMLGNK2N1TxMk_hlts0nNUWXg5mxZjg7mu9Le01A5zc4n7fOAbm-v3R44KY-Av23TZt4je8efGgP5geo9T-xmwg6HDQ=w899-h637-no)

und hier eine Sendung mit verschiedenen Unbekannten, die vermehrt wurden :)
(https://lh3.googleusercontent.com/_rpNyLBOo_6tBadFcGubVo3DdDwBjVrLi5PDvFps3_CCYobU-O9qI7izlVwhorgvYBqWanoGXBGTfd75EJo4NgcsIx4nJXdMIIWQZNGXkK8wn7JOTXXosyn0nGA8wPbn0H__ZF6_vvXKU2MWrjreCIT0oL2rQ743iqQP42F_DL-y-36RTvslf3tW5YFVpgE0lmQ8vH_EUSUDGmnYSxIIKX5gRabxg8nZE85Y6gg95q70LiC_1D65FERUgN6_QexCd-Zha4xNcJZi7DA0NGW33T52cWTARx8ez_sZfLYeW573uj57-54hqO1P8hmWJ--Z4oBqB6LswV9GBX5SdydkE6RoOQRVxp-2UhuxKiJZMJ9dC7fGk1kGwXhqpYVWcKkBdj45vhKS1IcsUjlchoIdCbFAiDZl9unKeZ6BP-mzfNuc68QOxYqO0XN-m83Ubkr-RrFZWN_tB7qxEg-HpORn9hKCIJ91cxWybYNF2jGmu_fhLeuG8lNGDGE4_6Yxbx-da0Ljqu7KxkQlIfMba53Ak8NI3vP4mlgKBGepu8wQ86YIU_SXhQJboic9J153ufWb7sdOAUpyzeprmxHYcRnFNl0qhz-GkvQp5v4xQyGZIijLwrrzPiS-tn5NabmRVGQRitJTCpc1tw4A0XedIDY1BQgwOOTTNeKIfw=w850-h637-no)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 11. Januar 2018, 19:42:16
Ich finde diese Vielfalt an Farben einfach faszinierend.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 11. Januar 2018, 19:58:12
Ruth66 schickst Du mir Deine Daten?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 17. Januar 2018, 13:39:56
Cim, ich hab grad meine Buschbohnen gesichtet und von der White Robin und der Whipple auch noch Saatgut bei mir gefunden. Da wird bestimmt gut was aufkommen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 17. Februar 2018, 13:27:04
So ihr Lieben, ich möchte mich bei Euch noch mal ganz herzlich bedanken ;D
Ihr wart der Hammer, was ihr aus dem alten Saatgut heraus gekitzelt habt, einfacht toll, ihr habt echt viele Bohnen gerettet und dann hattet ihr mit die besten Rücklaufquoten. Fast alle vermehrer haben sie mit mir in Verbindung gesetzt und mir Saatgut geschickt.

GANZ HERZLICHEN DANK AN EUCH ALLE

Insgesamt habe ich von Euch 45 Bohnensorten zurück erhalten :-*

Nun möchte ich Euch ein paar der Bohnen vorstellen, die aus den unbakannten entstanden sind:
Christinas dicke Sprenkel (Unbekannte nr 69)
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3948)

Christinas matt graubraune Nr 208
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3952)

Christinas Schwarze
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3949)

Kava's Braune
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/4469)

Kava's Grüne (das grün kommt echt nicht zu Geltung...) ::)
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/4469)

Tinchens Bunter Borlottihaufen
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/4805)

Oiles Gesprenkelte
(http://www.bohnen-atlas.de/bildanzeige/3945)

Tines Platte Lange
da fehlt noch das Foto, sorry  :-[
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 17. Februar 2018, 13:59:40
(https://lh3.googleusercontent.com/QJYXYbN6cQegjs3z6OygUG7_qX4OWjG7txLPkpA6BJfVUDfaaZlsKDYcIkmSMIIXGKUQPFxcNE9Vlp2wxlvgNjbzH4Ms90yQ9JhakjMgxr-QtaLWeW3auay_V0lX6qSi2cvyb8nHXsv-l43QQU7oS9ClfcLSEYvRYJu2b4GyKVw7l20ZSM7c6OiF6u2cV_SqMu2KMppPN87j3_cJVfz420JSLKd5-ESjpVzV7Mrv3dMW_taodSXrjYnhHFDX9vxjZCgyOPb5Uu7C3coRvd0lsCLtzIov85uBroU5MZHnadCFjDkPeJNg57buSLkI-F2CEzf4jtr18D6Fo_QXswJsLr_iEY23BYP3ujCJJvwRoS1Fg-Ppv_aRbGBZS4VMv_AcTQ94QkgpXORyWt9drslheJPjambXQffvvMXEnl-Fq2yIdcNXw9hjFkAjOA2sdmussMA2U34bIBvocklWsxFF_8kD34HRBzz7DDrRiUuknjH7u8HrGPa4YVSOaD5NsNznS8zwtHhhWB-iJAk3Rlrjs8ZoH3qOH9YKVx_hBQbmm8XimxJQfmkMJwzvdEFFgAnPz1CfgV1ZFlC9OJrIVAMYijsUPozAMTXUg11EM5Fo=w674-h637-no)

(https://lh3.googleusercontent.com/6r45jIs6eav97mPi19Ei1YKlKcLBR8BBkm6w3ehTwRMnJ5qi9Y-RZ6uKCgkRLy51L63PH0lWat0vVbpmDZRYURBBF9Q-o0nR8lbIOspJ-zPnUU7huLnNP2luN7rufMBAGOjFbVitPXnj9uk2LdvG-LkQNNO5IKdBjGUIbmKUDqoCVV30CxmDwjSfVEoPvc7xm_3XXTjr_j428c-9-ckP0gLLk1LQgaObCW5BhKjqPr2fux1JMGOcDvlqWxOMGR8-rYNCa-bhpsKCubSXoHWiyN23V-Xc2Mmn2eSQ481bq0u1TOxVj5kMrEoQ3iSnN69kcQwIGVK3mn0JzO-QASLHa999PUH71SkpdUfBpGUfj-NNLro2LYLv1zfDOoVjV8lW83iwSKl4WSsHU918szuNNn6npQTi3TrzZrbdQUOO-IJZ34Kybz3Z6MfrQ-gXKywPAzigeqtOZwNPupQQs1qcsQZw0La6FMveFNTKM-rB-RgfsRFglDApJ2yBtftazD2Xg5Y3iQPM2l06HM7zXqDdD-T-ahpDl2psOKaDI-h8BCVkS7D2YPqiTgcnC1JKBYHnr_1-gh7jn4DRIEzw4f-zuLMY5qVGU_1wHptrGkw1=w1366-h596-no)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. Februar 2018, 21:21:29
und nu wo ich mich bedankt hab, habt ihr ev. Lust an einem Erhalterring mitzuarbeiten?
Ein Erhalterring besteht aus mindestens 3 Personen, die über mehrere Jahre hinweg eine Bohnensorte kultivieren und ihre Erfahrungen über einen kurzen Fragebogen berichten und am Ende der Saison sendet der Ring 50 Korn zurück an den VEN oder an mich. Ich orgaisiere die Bohnen Erhalterringe mit.
Der Erhalterring wird sozusagen zum Spezialisten für diese Sorte. Es dürfen auch mehr als 3 Leute werden, dann kann man sich auch mit jemandem die Kultur jedes Jahr im Wechsel teilen.

Also wer Lust hat, darf sich gerne melden, vielleicht wollt ihr auch einen Forums-Erhalterring gründen?
Die Sorten ändern sich im Moment täglich, weil ich täglich Rückmeldungen bekomme und die Sorten dann verteile, als wenn ich weiß, wer was will (also Busch oder Stange) und wieviele personen, dann suche ich was raus.

Zusätzlich suche ich übrigens immer noch Vermehrer, die nur eine einzige Sorte Puffbohnen und/oder Feuerbohnen anbauen, wegen der Kreuzungsgefahr, muss man sich hier immer besser für eine Sorte entscheiden.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 28. Februar 2018, 19:32:16
Hallo Cim,

Ich bin in diesem Jahr bis Mai anderweitig stark eingebunden und erst danach werde ich wieder Stück für Stück mehr Zeit für den Garten haben. So plane ich, so hoffe ich.
Vielleicht beteilige ich mich im kommenden Jahr an dem Netzwerk/Erhalterring. In diesem Jahr kann ich die Dokumentation so gar nicht garantieren.

Aus diesem Grund kann ich in diesem Jahr auch keine Puffbohnen anbauen. Sollte ich es doch schaffen (Gemüsebett ist halb verwildert...) würde ich einfach die Sorte aus 2017 noch einmal anbauen. Es waren doch recht wenig Pflanzen und Kerne die ich ernten konnte.

Eine Feuerbohne würde ich aber wieder anbauen.
Der Standort und der Kübel hat sich in 2017 bewährt und der Abstand zu den anderen Bohnen ist groß genug.

Da ich spätestens Ende Mai das Beet hergerichtet haben sollte, kann ich dieses Jahr aber wieder ein paar Stangen- und 1-2 Buschbohnen anbauen. Wähle einfach die Sorten/Herkünfte aus, wo Du Bedarf hast. Meine Berliner Adresse gilt noch bis zum Sommer.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 28. Februar 2018, 20:15:22
vielleicht wollt ihr auch einen Forums-Erhalterring gründen?
mit einer eigenen Forums-Garten-Pur-Bohnensorte :D das wär' doch nett. Hast Du da vielleicht eine passende Bohnensorte parat? :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 20. März 2018, 22:20:21
Ich musste nachdenken, eigentlich wäre ja für Euch eine der tollen Forumsbohnen super, um sie hier im Forum zu erhalten.

Ich finde ja das Tiranas Rotviolette hier gut ins Forum passt, weil sie wie ich finde eine sehr besondere Farbe hat und eine Unbekannt ist.

Als Erhaltersorten stehen aber auch Kiflar (die auch noch zu bewerten ist, ob sie robust genug bei uns ist), Manteca Teneriffa (die eher grünlich im Korn ist)

Zusätzlich gibt es noch einige Sorten, die wie die Kiflar erst einmal in einem Ring zu bewerten sind, also, wie sie in unserem Klima wachsen. Wenn Sie sich dann gut machen, entscheidet der Erhalterring, ob die Sorte weiter als Erhaltersorte zu kultivieren ist. Oft ist nur sehr wenig Saatgut vorhanden:

Dazu zählen Bohnen wie:
Erna
Grison de Loire
Hidatsa Red
Nezika,
Sloveense Blauwe,
Beurre Nain Sans Rival
Braune aus Lettland
Comtesse de Chambord
Georgien#11
Georgien #656
Georgien Gesprenkelte #21
Gotsche Bohne
Très Hâtif d'Étampes
Heureka
Jr. Snelson tick bean
kroatische Wachsbohne
Liscek Visok
Månsagårdens bønne
Merveille de France
Pont-Audemer
Pontica Mountain
Prinsesse
Schirmers Wachs
Tönnes Riesen
Türkische Brown Zebra #20
Zagorski visok


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 20. März 2018, 22:42:43
Letztes Jahr gabs hier heftig Bohnenrost. Die Kiflar würde mich auch interessieren, könnte sie im Weinbauklima mit viel Krankheitsdruck und eher früher Saat, ca, 2 Wochen nach Saxa prüfen.
Möchte dazu aber gerne wenigstens 20 Korn haben, dann pflanze ich sie an eine Reihe Mais. 2m ist ja nicht viel. 

Feuerbohnen stehen hier meist keine im Umkreis. Wie verkreuzungsanfällig ist sie?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 21. März 2018, 10:49:12
Jr Snelson Tick Bean ist hier im Norden im letzten Regensommer klasse gewachsen und hat sehr reich getragen. Keine Krankheiten, sie reifte spät aus, aber dann zügig.

Die skandinavischen Prinsesse und Mansagarden sind vor Jahren bei mir auch problemlos gewachsen.
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: pinat am 04. April 2018, 08:52:06
Hallo,
ich suche für mein geplantes Milpa-Beet eine Reiserbohne bzw. eine schwachwachsende Stangenbohne, die mir den Mais nicht komplett überwuchert. Zudem sollte es sich um eine Körnerbohne handeln, da die Bohnen erst ernten will, wenn Mais und Kürbis reif sind. Hat jemand eine Empfehlung oder sogar Bohnen für mich?
Ich könnte natürlich auch wieder Bohnen im Herbst zurücksenden, wenn gewünscht.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 05. April 2018, 20:35:27
Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen. Außer dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Mais etwas weiter auseinander stehen sollte. 75cm solo sind üblich, ich denke einen Meter sollte man bei Milpa schon einhalten, sonst stehen die Bohnen zu schattig und setzen fast keine Hülsen an.

Habe heute ein Brief bekommen, bin gespannt wie sich die Grison de Loire macht und vor allem wie sie schmeckt. Von den Franzosen erwarte ich was.  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 06. April 2018, 21:13:16
Also Cherokee Trail of Tears ist ein robuster Klassiker.

White Half Runner, Cherokee Cornfield, Anasazi, Black and White Goose, Canadian Wildgoos sind ebenfalls Reiserbohnen und nicht ganz so wüchsig und dringend zu vermehren.

Da habe ich die Sorten, sowie 2 weitere Sorten, zu denen ich bisher noch nichts weiß, aber nur wenig Saatgut, Vermehrung sollte dann Pflicht sein.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: pinat am 09. April 2018, 09:32:39
@Cim: Hast PM!
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: pinat am 09. April 2018, 12:29:52
Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen. Außer dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Mais etwas weiter auseinander stehen sollte. 75cm solo sind üblich, ich denke einen Meter sollte man bei Milpa schon einhalten, sonst stehen die Bohnen zu schattig und setzen fast keine Hülsen an.

Danke für Deinen Hinweis. Ich hatte bisher 60 cm Abstand der Maispflanzen geplant, dafür aber nur jede 2. Maispflanze mit Bohnen beranken lassen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. April 2018, 17:09:07
So, die erste Sorte ist in der Erde

das macht mich ziemlich nervös, denn es gibt nur eine Bohne und wenn die nix wird, was mach ich dann  :-\

da ist sie, die Unbekannte

BSK unbekannte Bohne Nr. 130



und hier kurz vorm versenken


gesät am 19.04.2018



und jetzt steht sie hier und wird hoffentlich keimen



Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. April 2018, 20:17:24
hab vorhin noch eine Tüte Golden Teepee in eine Saatschale gekippt und mit Erde bedeckt. Die wollten letztes Jahr schon nicht keimen. Mal sehen, ob sich noch irgendwas davon tut  ::)
Wollte sie doch auch vermehren für die Bohnenschatzkiste  :-\

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. April 2018, 20:23:23
Und dann hatte ich noch 3 Bohnen einer Unbekannten Sorte Nr. 134

die hab ich dann auch schon mal in Töpfe gesteckt

und da sind sie schon

Unbekannte Sorte Nr. 134




ausgesät 19.04.2018





Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 19. April 2018, 21:52:54
Ich bin sehr gespannt... ob die was werden. Mal schauen, aber was sollte ich mit dem Körnchen sonst machen, ich habe auch solche Kandidaten :-) Das könnte übrigens Sulphur sein, das eine Körnchen, aber ich weiss es nicht...

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 19. April 2018, 21:57:38
Oh, spannend! Ich habe auch heute überlegt, ob ich schon ein paar Bohnen in der Erde versenke, hab mich aber noch zurück gehalten. Werde noch 1-2 Wochen warten ...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. April 2018, 22:35:40
Ich bin sehr gespannt... ob die was werden. Mal schauen, aber was sollte ich mit dem Körnchen sonst machen, ich habe auch solche Kandidaten :-) Das könnte übrigens Sulphur sein, das eine Körnchen, aber ich weiss es nicht...

Oder Purpiat

oder Shirolustrucz Kovina

Ich habe beide Sorten hier. Könnte sie also im Vergleich aussäen. Sulphur hab ich leider nicht zum Vergleich



Vergleich Puriat/Shirolustrucz Kovina

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 19. April 2018, 22:38:52
Ich hatte auch mal so einen Versuch: 1 Körnchen. Es keimte, es wuchs, aber dann war das Wetter schlecht und die Bohnen schimmelten. Diese eine Pflanze schimmelte an der Basis - das war's dann.  Es passierte übrigens nur bei dieser einen Pflanze, von den anderen konnte ich ernten, wenn auch bescheiden.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 19. April 2018, 22:57:59
Mach mir man Mut du  ;D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 20. April 2018, 20:47:55
hier wurde heute weiter fleißig versenkt
wieder Sorten die entweder aus der Bohnenschatzkiste oder aus dem Samentauschpaket kamen. Alles Buschbohnen und von jeder Sorte nur 6 Stück. Passten perfekt in die Anzuchtsschale



Zufallskreuzung aus STP, Vojakove, Brown Trout, Dalmatiner Rot






Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 21. April 2018, 17:36:29
und weiter gehts

habt ihr noch nichts gemacht?



Wachtelbohne aus Faro, Double Grey, Gusty





ausgesät 21.04.2018

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: KaVa am 21. April 2018, 17:56:56
Nee, für Bohnen ist es mir noch zu zeitig. Nächste Woche kommt erstmal eine Regenperiode und wenn es danach wieder warm wird, kann man ja vielleicht mit den Bohnen anfangen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 21. April 2018, 18:28:25
die stehen im Gewächshaus. Da ist es warm und selbst wenn es ein paar Tage regnet, ist es dort immer noch warm genug drin. Und sollte die Temperatur doch zu weit runter gehen, kann ich sie immer noch ins Haus holen

In den Acker würde ich die bestimmt nicht pflanzen.
Letztes Jahr war ich aber recht spät dran mit vorziehen. Mir fehlt auch schlicht der Platz

Und die Bohnen aus der Schatzkiste setz ich bestimmt nicht einfach so in den Acker
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 21. April 2018, 18:31:45
Ich säe auch bald Bohnen in Töpfen vor, eigentlich immer so um den 25. April. Die werden aber erst nach Eisheiligen ausgepflanzt.
Aber selbst an einem 6. Juni sind mir mal alle Bohnen erfroren......wissen kann man nie wie das Wetter so wird :P
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 24. April 2018, 08:40:56
Bienchen, sind die Saaten vom 19.4 schon gekeimt?
Ich überlege ob ich jetzt säe oder erst Kalkstickstoff gebe und noch 2 Wochen warte.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 24. April 2018, 10:35:37
Da müsste ich mal ins Gewächshaus und schauen. Gestern war noch nichts zu sehen. Das waren ja auch die Wackelkanditaten. Die unbekannten 130 und 134.

Heute ist es recht frisch. Gestern waren es beim Schließen des Gewächshauses 25°.  Werd gleich mal schauen gehen, wieviel Grad es noch sind. Zur Not hole ich sie rein auf die Fensterbank in der Küche
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 24. April 2018, 13:33:25
thuja, ich hab mal ganz vorsichtig geschaut und ja, die Nr. 130 keimt.
Hab sie jetzt aber ins Haus geholt und werde nachher die anderen Bohnen auch noch holen. Sind nur 15° im GH und keine Sonne. Die Temperatur wird weiter fallen. Den Tommis wird das nichts ausmachen, so lange es nicht unter 5 geht, aber für die Bohnen dann doch etwas zu kühl.
Der erste Schwung steht jetzt erstmal mollig warm auf der Fensterbank
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 25. April 2018, 08:11:05
Danke, das hilft mir weiter. Ich mach jetzt die vorsichtige Variante und nutze dafür nochmal falsches Saatbett. 
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. April 2018, 08:49:17
was ist ein falsches Saatbett  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: thuja thujon am 25. April 2018, 10:31:58
Ausführlicher oder besser könnt ichs auch nicht erklären, siehe:
http://www.hortipendium.de/Unkrautbek%C3%A4mpfung_Falsches_Saatbeet
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. April 2018, 13:41:00
ah ja  :D

ich hab grad mal geschaut, die Golden Teepee ist wieder mal gammelig geworden. Wobei sie warm genug stand und auch nicht zu nass. War letztes Jahr auch schon so.
Ich denke, das Saatgut war mies. Das hatte ich vorletztes Jahr gekauft und eigentlich sollte das noch keimfähig sein. War es letztes Jahr schon nicht und auch dieses Jahr bestätigt es sich wieder.

Ich werde neues besorgen müssen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: michaelbasso am 26. April 2018, 22:56:31
Herzlichen Glückwunsch auch von mir!
So sieht übrigens die Bohne jetzt aus, falls es noch jemanden interessiert. Die Schoten sind trocken mit leichten Stockflecken. So wie die letzten Jahre auch.
(https://vgy.me/VI8THu.jpg)

Die Bohnen haben auch diesen Winter gut überstanden (Min -12°C), die erste Selbstsaat keimt bereits.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. April 2018, 17:42:23
Cim, die Einzelbohne Nr. 130 (unbekannt) hat zuverlässig gekeimt

Leider muss ich einen Totalausfall melden. Die unbek. 134 hat sich aufgelöst  ???
War wohl schon zu alt  :-\

Die Brown Trout, wo ich letztes Jahr nur 6 Bohnenkerne geerntet habe, sind alle gekeimt  :D. Da wird es dann wohl einiges an frischem Saatgut geben  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 28. April 2018, 19:26:39
hier noch als Nachtrag ein Bild von der Unbekannten 130
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. April 2018, 14:40:43
  :o
Klasse, ich muss auch endlich raus, aber ich bin mit den Ocas schon so spät, habe noch etliche Bohnen zu verschicken und wenn ich die alten Kamellen nicht Bienchen geschickt habe, habe ich noch einige hier  ;D
Ich müsste eigentlich jetzt die Bohnen in den Frühkästen vorziehen... ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. April 2018, 15:06:05
wie olle Kamellen  :o

Naja, die eine Sorte ist halt nicht gekeimt. Ich hoffe, das es der Rest tut. Bei der Wachtelbohne aus Faro werde ich auch von Tag zu Tag skeptischer. Alles drumherum keimt und da tut sich nichts.

Die Hermelin aus Schweden schaltet auch auf Stur. Das ist aber ein Tütchen aus meiner Kiste.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. April 2018, 15:25:43
die 130 hat gute 10 cm gemacht in der letzten Nacht  :o :o

wo will die denn hin  ???
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 30. April 2018, 15:42:56
ok, dann scheidet Sulphur als Buschbohne wohl aus ;D .....

ich habe noch etwas zur 130 gefunden...
Aber die Angaben passen jetzt nicht wirklich, warten wir mal ab.... was es wird..

unbekannte Nr. 130 Lateinischer Name:
Kategorie:Buschbohne
Plfanzhöhe:50 cm
Verwendung:Hülsen, Kerne
Reife:früh
Sonstige:B130
Bosnische Gelbe
reicher Ertrag
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 30. April 2018, 16:02:51
vielleicht ist es ihr im Gewächshaus auch zu warm  ???

wir warten es ab. Auf jeden Fall wird sie gleich noch etwas Schneckenkorn bekommen, bevor die verfressenen Schleimer sich drüber her machen.

Will keine weiteren Verlustmeldungen  ::)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 30. April 2018, 23:04:21
So, ich habe heute auch auf der Fensterbank gestartet mit:
Schwarzsprenkel
Canadian Wonder
Coco de la Meuse
Rotbeerbohne
Rote Montezuma
Rassacher Kipfler

Das waren jetzt alles Bohnen von dir Cim. Von meinen eigenen Sorten werde ich nur noch 1-2 Sorten aussuchen, sonst reicht der Platz nicht mehr  ;D.

Die Stangen habe ich am Samstag schon gut platziert  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 01. Mai 2018, 09:48:27
Hier sind am Sonntag diese Sorten ins Beet gewandert:

Sannis rote Kipferl
Carre de Caen
Indiano
Milka Blau
Greasy Grits
Mashaeone (oder so, kann die Schrift nicht richtig lesen)
Pinta Fuego

Bislang hat das so immer am besten funktioniert, trotz dem üblichen Anfangmaitemperatureinbruch. Das sind alles Stangenbohnen, jetzt muss ich mir neue Stangen für meine eigenen Sorten besorgen. Und der Platz wird langsam knapp, es ist aber noch genügend Wiese da ...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 01. Mai 2018, 13:10:18
ach ich freu mich...
Carre de Caen wollen wir nöchstes Jahr gerne in eine Erhalterring aufnehmen, aber erst mal muß sie vermehrt werden.
Raasacher Kipferl, ich hoffe der keimt noch...

Bin so aufgeregt, berichtet mal, wie sie sich machen...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 01. Mai 2018, 13:12:34
....
das heißt Masherone - ich weiß, ich habe echt ne Klaue....
Mashaeone (oder so, kann die Schrift nicht richtig lesen)

..
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 06. Mai 2018, 16:56:39
hallo cim,
die bohnen sind gut angekommen.
das beet ist seit dem 1.mai auch vorbereitet und seit gestern stehen die bohnentipis aus weide.
am kommende sonntag kommen sie in die erde - passend zum regen :)
dann schaun wir mal welche noch keimfähig sind - 14 tage später bin ich wieder im garten und werde berichten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 09. Mai 2018, 22:06:01
Ich habe heute auch folgende Sorten gelegt, alles Buschbohnen:

Azul y Rosa de Pollo de Rey
Robuste Rote
Herder Vari

Cim den letzten Namen habe ich hoffentlich richtig entziffert, oder muß es anders heißen?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 10. Mai 2018, 00:09:10
ich glaub, die letzte heißt Heder Vari, aber das ist ja nur eine Kleinigkeit. Die muss ich auch noch in die Erde bringen  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 10. Mai 2018, 21:44:00
Erfolgsmeldung  ;D

Von den "Cim Bohnen" hatte ich jeweils zwei Kerne gelegt und von allen ist mindestens ein Pflänzchen gekommen:
Schwarzsprenkel - 1
Canadian Wonder - 2
Coco de la Meuse - 2
Rotbeerbohne - 2
Rote Montezuma - 1
Rassacher Kipfler -1

Somit sollte der erste Schritt zum Sortenerhalt gegeben sein. Wenn ich jetzt die Fensterbänke wieder frei geräumt habe, werde ich noch ein paar Bohnen zum vorziehen nachlegen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 10. Mai 2018, 22:02:12
heute sind um die 25 sorten bohnen in töpfe gewandert.  :)
die meisten davon sind bohnen der schatzkiste  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 12. Mai 2018, 23:50:00
Ich muss korrigieren: alle bis auf Schwarzsprenkel sind alle zu 100% gekeimt. Und hier habe ich auch noch Hoffnung ( ein bisschen scheint sich die Erde zu wölben) ...

Heute habe ich die Pflänzchen ins Beet gebracht  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 16. Mai 2018, 13:39:06
heute sind um die 25 sorten bohnen in töpfe gewandert.  :)
die meisten davon sind bohnen der schatzkiste  :D

Wow.
Und ich dachte schon mit 18 Sorten habe ich dieses Jahr viele Bohnen  :o
Seit dem WE sind 11 Stangenbohnen, 2 Reiserbohnen, 4 Buschbohnen und 1 Feuerbohne in der Erde.
Mal schaun was und wieviel davon keimt.

Hier einige der Rankhilfen.


Bohnentipis

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 16. Mai 2018, 13:42:25
Hat jemand Erfahrung damit, Stangenbohnen im Kübel zu ziehen?  Dann könnte ich besser separieren.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 16. Mai 2018, 13:55:06
Ich hatte im letzten Jahr Feuerbohnen in einem ca. 90Liter-Kübel stehen bzw. separiert.
Das klappte problemlos, allerdings war es auch ein feuchter Sommer.
Mal schaun wie sie in diesem Jahr gedeihen.

Der "Kübel" war mal ein Pflanztuppen aus der Baumschule.
Als vor ein paar Jahren eine LindenAllee an der Bundesstraße auf dem Weg zum Garten gepflanzt wurde, sind einige "abgefallen"  ;)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 16. Mai 2018, 13:57:53
Wieviele Pflanzen hattest Du dort drin?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 16. Mai 2018, 14:50:24
Hui.
Ich meine es sind 5-6 Stangen und je Stange dürfte ich 2 Bohnen gesteckt haben.
Es sollten also 5-10 Pflanzen gewesen sein.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 16. Mai 2018, 15:26:50
Super. Das würde passen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 16. Mai 2018, 18:42:02
hab das auch schon probiert und klappte gut im topf.
die töpfe waren glaube 30 cm im durchmesser.

es scheint so, dass es diesmal einige ausfälle bei den bohnen gibt.  :-\
waren aber auch alte bohnen dabei, wo es fraglich war, ob die noch keimen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 24. Mai 2018, 22:00:16
Ich habe heute auch folgende Sorten gelegt, alles Buschbohnen:

Azul y Rosa de Pollo de Rey
Robuste Rote
Herder Vari

Cim den letzten Namen habe ich hoffentlich richtig entziffert, oder muß es anders heißen?

leider ist bei der Robusten Roten noch nichts zu sehen, die anderen beiden haben eine Keimrate von fast 100%
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Dietmar am 25. Mai 2018, 21:05:17
Ich hatte vor ca. 3 ... 4 Wochen Stangenbohnen gesteckt - ca. 8...10 Stück. Da bis heute keine einzige gekeimt hat, habe ich vorsichtig mit einem Schraubenzieher die Deckerde angehoben, um zu sehen, ob etwas gekeimt hat.

Ergebnis: keine einzige Bohne hat gekeimt

Nun muss ich zugeben, dass die Bohnenkerne lt. Tütchen schon 3 Jahre über dem Mindesthaltbarkeitsdatum waren. Deshalb meine Frage:

Bis zu welcher Haltbarkeitsüberschreitung sollten Bohnenkerne noch keimfähig sein?

Anmerkung: Ich hätte ja eine Keimprobe machen können, aber das vergessen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bienchen99 am 25. Mai 2018, 21:10:22
ich hab mittlerweile die Meinung, das es je nach Sorte auch wohl unterschiedlich ist. Ich hab hier eine frische Tüte Golden Teepee. Keimung gleich Null

Meine Mutter hat ein Glas mit Kidneybohnen im Küchenschrank stehen. Wir haben uns beide gefragt, wie alt die wohl sein mögen. Wir wissen es nicht. Alt auf jeden Fall. In die Erde gesteckt und gekeimt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Aquilegia vulgaris am 25. Mai 2018, 21:32:34
Hallo Dietmar,

ich habe hier bei mir relativ viel altes Saatgut liegen gehabt, was ich dieses Jahr noch ausgesät habe. Ich habe insgesamt 12 verschiedene Bohnenarten / -sorten gesät. Davon sind 9 schon aus der Erde gekommen. Wie gut sie noch gekeimt sind, ist unterschiedlich. Die drei, die noch nicht gekeimt haben, habe ich erst vor einer Woche gesät. Da kann also noch was passieren.
Stangenbohnensaatgut, das ich vor vier Jahren gekauft habe, funktionierte noch ganz gut.
Mein Eindruck ist, dass es auch auf die Lagerung / Verpackung des Saatguts ankommt und es evtl. auch an der Bezugsquelle liegen kann, ob der Samen noch gut keimt oder nicht.
Viele Grüße,

Aquilegia vulgaris
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Dietmar am 25. Mai 2018, 21:45:46
Zur Lagerung: Wir haben im Haus keinen kühlen Keller, da Passivhaus. Im Lagerraum ist es im Winter ca. 18 ... 20 Grad und im Sommer ca. 20 ... 22 Grad, egal, wie die Außentemperaturen sind. Der Lagerraum liegt an der Nordseite und ist trocken.

Die nächst kühlere Stelle ist der Kühlschrank - vielleicht wieder etwas zu heftig kühl.

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Aquilegia vulgaris am 25. Mai 2018, 21:58:53
Hallo Dietmar,

mit Lagerung und Verpackung meinte ich vor allem, in was für Tüten das Saatgut verpackt ist. Das Saatgut, das ich verwendet habe, war z. T. in so speziellen Keimschutzpackungs-Tüten verpackt, z. T. in einfachen Papiertütchen. Ich hatte den Eindruck, dass das ältere Saatgut aus diesen Keimschutzpackungen deutlich besser keimt als das Saatgut aus einfachen Papiertütchen (Lagerung der Tütchen in der Wohnung bei 15 °C und mehr, jahreszeitenabhängig). Diesen Eindruck hatte ich nicht nur bei Bohnen. Zudem habe ich den Eindruck, dass es auch auf die Gemüseart ankommt, ob das Saatgut noch keimt. Besonders "hart im Nehmen" schienen mir Mangold und Rote Beete zu sein. Ob die Keimfähigkeit auch an der Sorte liegt, dazu fehlt mir die Erfahrung.
Viele Grüße,

Aquilegia vulgaris
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Dietmar am 25. Mai 2018, 22:13:45
Es war das original Tütchen - sogar noch ungeöffnet.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 26. Mai 2018, 11:58:30
Bei Bohnen kommt es sehr auf die Lagerung an.
Bohnen wollen kühl gelagert werden. bei wrmer Lagererung verlieren Bohnen oft schon nach 2 Jahren die Keimkraft. Kühl gelagert wird es oft nach 4 bis 5 Jahren kritisch, kommt halt darauf an, wie kühl etc.
Es ist bei Bohnen leider oft so, dass sie ungemein schnell an Keimkraft verlieren, was es auch oft so schwierig macht, das Saatgut zu lagern.

Ich habe dieses Jahr endlich einen eignene Schrank nur für Bohnensaatgut bekommen mit Karteikästen, der jetzt in der Vorratskammer steht.

Das ist auch nicht optimal, aber ich versuche auch das Saatgut nicht zu alt werden zu lassen.

Eingefroren bei etwa -18 Grad halten sie am Längsten.


@Christina - ja Heder Vari ist richtig
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 26. Mai 2018, 12:00:15
Ich muss korrigieren: alle bis auf Schwarzsprenkel sind alle zu 100% gekeimt. Und hier habe ich auch noch Hoffnung ( ein bisschen scheint sich die Erde zu wölben) ...

Heute habe ich die Pflänzchen ins Beet gebracht  :)

brauchst Du Nachschlag, soll ich Dir noch mal Schwarzsprenkel schicken? Die Raasacher Kipfelr keimt auch? Das war eigentlich der Kandidat, bei dem ich nicht wusste, ob der noch was wird...

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 26. Mai 2018, 12:02:40
hab das auch schon probiert und klappte gut im topf.
die töpfe waren glaube 30 cm im durchmesser.

es scheint so, dass es diesmal einige ausfälle bei den bohnen gibt.  :-\
waren aber auch alte bohnen dabei, wo es fraglich war, ob die noch keimen.

oh je, ich habe dir auch echt blöde Kandidaten geschickt, Ich vermute Anatolian Yellow White und Hermelin haben versagt, ich dachte, wenn es jemand schafft, dann Du :-)

Wie sieht es bei den anderen aus? Welche sind denn nichts geworden? Soll ich dir noch was anderes hinterherschicken?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ahornblatt am 26. Mai 2018, 13:23:10
Es ist bei Bohnen leider oft so, dass sie ungemein schnell an Keimkraft verlieren, was es auch oft so schwierig macht, das Saatgut zu lagern.

hm, das wäre mir noch gar nicht aufgefallen.
hab heuer Ackerbohnen (Scirocco??) angesät, die ich vor Jaaahren mal bekommen hab und die haben zu ca. 90% gekeimt, setzen schon die ersten Hülsen an.
sind Käferbohnen- oder "normale" Gartenbohnensamen so arg kurz haltbar?
Im Handbuch für Samengärtner steht bei Bohnen jedenfalls, dass sie 4-5 Jahre lang keimfähig bleiben.
Ich vermehre "Schöne von Richingen" und Feuerbohne "Oberwolfsbacher", bin dabei aber erst ganz am Anfang - also in der Phase, wo man mal "viel Saatgut" zusammenkratzt, bevor ich richtig was weitergeben kann,  :-[

Buschbohne Wierringer hab ich wo bestellt und in unsern Sonnengarten gesetzt. Dort sind alle eingegangen, heuer probier ichs nochmal - auch am Balkon, damit jaaa nix schiefgehen kann. Gekeimt haben sie jedenfalls, obwohl das Saatgut "abgelaufen" war.
Die sollen ja so besonders gut schmecken.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 27. Mai 2018, 11:40:38
oh je, ich habe dir auch echt blöde Kandidaten geschickt, Ich vermute Anatolian Yellow White und Hermelin haben versagt, ich dachte, wenn es jemand schafft, dann Du :-)

Wie sieht es bei den anderen aus? Welche sind denn nichts geworden? Soll ich dir noch was anderes hinterherschicken?

die inventur hat ergeben, dass folgende sorten fehlen:
-unbekannte nr 70
-Iroquis corn
da habe ich auch keine böhnchen mehr  :(

bis jetzt nicht gekeimt, aber heute nachgelegt:
-Anatolian Yellow White
-Hermelin
-Trikas Brnje
-Littlefield Special

ansonsten fehlen 5 sorten aus dem samentauschpaket  :-\
da ich da wenig samen entnehme, hab ich da bei fast allen alle bohne gelegt.
nunja. hab ich halt noch ein paar andere kandidaten unter die erde gebracht.

dafür sind gut aufgegangen:
-dapple gray
-Elsterbohne
-Regal Salad
-stuttgarter Unbekannte
-Cannelino (wiederholt angebaut)
-Tarahumara dar purple (2x samen getrennt ausgebracht, wiederholt angebaut)
-Canadian Wild Goose (wiederholt angebaut)
-Trionfo Violetto
-Fey od schwarze aus Brasilien (wiederholt angebaut)
-Thibodeau du Comte Beauce (wiederholter anbau)
-Mayacoba
-gesprenkelte porzellanartige
-augenbohne aus myanmar
 
ich denke, das, was ich habe reicht erstmal.
vielleicht kommen ja noch ein paar sorten nach von den nachgelegten.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 02. Juni 2018, 10:43:33
So, jetzt komme ich auch mal dazu zu berichten, wie sich die Bohnen bei mir entwickelt haben:

Carre de Caen: Keimrate war mies, zwei sind gekeimt
Greasy Grits: Keimrate 100 %, stehen super da
Indiano: Hier sind nur drei gekeimt, sehen sonst gut aus
Masharone: Wollten auch nicht so richtig, vier sind gekommen, zudem hat irgendein Viech geknabbert
Milka Blau: Keimrate 100 %, sehr wüchsig
Pinta Fuego: Keimrate nahezu 100 %, ich habe gestern noch ein paar nachgelegt.
Sannis rote Kipfler: Keimrate 100 %, hier hat irgendein Viech an den Keimblättern genagt, was nicht angeknabbert wurde kommt sehr gut, die anderen treiben aus den Seitenknospen nach

Jetzt bin ich gespannt, wie sie sich weiter entwickeln. Ein paar Buschbohnen waren auch dabei, die kommen nachher in den Boden, ich hatte bislang keinen Platz.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 02. Juni 2018, 23:09:40
Einige Ausfälle sind leider nicht zu vermeiden. Bei Anatolian Yellow White und Hermelin hatte ich fast die Befürchtung.
Braucht ihr Nachsschub?
@caira, @Ruth66 - jemand anderes?

Iroquis corn hatte ich dieses Jahr alt aus Amerika bekommen, ich habe noch wenige Korn da...

Dafür freuen mich sehr die Gesprenkelte Porzellanartige, Mayacoba und Regal Salad, da  hatte ich auch große Sorge.

Carre de Caen hatte ich als kritischen Kandidaten, daher freut es mich, dass noch was gekeimt ist, es ist eine sehr alte Sorte. Aue Indiano und Masharone, davon hatte ich im letzten Jahr soviel erteilt und nichts zurückbekommen. Klasse, wenn die aufgefrischt werden.
Und von Milka blau und greasy Grits bin ich total übeerrascht, dass die sich so gut machen super. Sannis rote Kipferl waren frisch, aber sollten trotzdem vermehrt werden. Da interessiert mich besonders wie robust die ist und wie sie schmecken :-)

Ich habe ja sehr viel altes Saatgut ausgesät und habe eigentlich bisher nur 2 bzw. 3 Totalverluste und heute noch mal ein paar Korn von einigen Sorten nachgelegt.

Amethyst von 2016
Coco Bicolor (Coco Bicolore Prolifique/ Coco Bicolore du Pape)- Variante alter unbekannt- keine Keimung
Französischer Feuerbohnen Mix von 2012 - heute gelegt
Gambero Giallo -  Wackelkandidat, aber noch gute Keimungg
Georgien Schwarzrote #23  - Wackelkandidat, aber noch gute Keimung
Graurosa aus Budapest - Wackelkandidat, aber noch gute Keimung
Hanna Hank - 1 Pflanze von 2 - selten, bisher kein Saatgut zurück bommen
Junin - 1 Pflanze von 1 - sehr selten, bisher kein Saatgut zurück bommen
Liscek - 2 Pflanzen von 2
Madeira (Auslese b)2011 - 1. runde Totalverlust
Madeira (Auslese b) 2011 - 2. Runde heute gelegt
Maria Bunnepeller - heute gelegt, da negative Rückmeldungen
Mayacoba
Nepalese Kidney beans - Wackelkandidat,aber super Keimung
Oberfränkisches Kinderl (Perlstockbohne) - Totalverlust
Paarse Johan - Wackelkandidat, aber super Keimung
Petrolchen - Wackelkandidat, aber super Keimung
Pinta Morada Oscuro - Wackelkandidat, aber super Keimung
Prespa See - Wackelkandidat, aber super Keimung
Provider
Rojo de Seda - heute gelegt
Salewski's Ungarische III (Blaue aus Ungarn x ?) - heute gelegt
Stephanosch - 2 von 2 Korn - sehr selten, bisher kein Saatgut zurück bommen
Stuttgarter Unbekannte - Wackelkandidat aber super Keimung
Südtiroler Feuerbohnenmix - sehr schlechte keimung, nur 2 Pflanzen
Suess Becker - heute gelegt
Sulphur
Sultans Golden Crescent
Tarbais - super Keimquote trotz Bohnenkäferbefall (bei Ankunft)
Yin Yang stark gesprenkelte Variante
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 02. Juni 2018, 23:15:22
Es ist bei Bohnen leider oft so, dass sie ungemein schnell an Keimkraft verlieren, was es auch oft so schwierig macht, das Saatgut zu lagern.

hm, das wäre mir noch gar nicht aufgefallen.
hab heuer Ackerbohnen (Scirocco??) angesät, die ich vor Jaaahren mal bekommen hab und die haben zu ca. 90% gekeimt, setzen schon die ersten Hülsen an.
sind Käferbohnen- oder "normale" Gartenbohnensamen so arg kurz haltbar?
Im Handbuch für Samengärtner steht bei Bohnen jedenfalls, dass sie 4-5 Jahre lang keimfähig bleiben.
Ich vermehre "Schöne von Richingen" und Feuerbohne "Oberwolfsbacher", bin dabei aber erst ganz am Anfang - also in der Phase, wo man mal "viel Saatgut" zusammenkratzt, bevor ich richtig was weitergeben kann,  :-[

Buschbohne Wierringer hab ich wo bestellt und in unsern Sonnengarten gesetzt. Dort sind alle eingegangen, heuer probier ichs nochmal - auch am Balkon, damit jaaa nix schiefgehen kann. Gekeimt haben sie jedenfalls, obwohl das Saatgut "abgelaufen" war.
Die sollen ja so besonders gut schmecken.

Viel Erfolg, das sind schöne Sorten.
Wie gesagt, bei Bohnen kommt es extrem auf die Lagerung an. Wenn sie wärmer im Zimmer gelagert werden, können sie schon nach 3 Jahren nicht mehr keimfähig sein. Ich habe letztes Jahr 2 Sammlungen bekommen und Saatgut von 2014 ist nicht mehr gekeimt, aber Saatgut von 2009 hatte noch eine 85 % ige Keimquote.
Man steckt ncht drin. Bei Feuerbohnen schient die Keimkraft noch schneller zu verlieren, während Puffbohnen scheinbar länger lagerbar sind...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 03. Juni 2018, 16:41:05
Einige Ausfälle sind leider nicht zu vermeiden. Bei Anatolian Yellow White und Hermelin hatte ich fast die Befürchtung.
Braucht ihr Nachsschub?
@caira, @Ruth66 - jemand anderes?

Iroquis corn hatte ich dieses Jahr alt aus Amerika bekommen, ich habe noch wenige Korn da...

Dafür freuen mich sehr die Gesprenkelte Porzellanartige, Mayacoba und Regal Salad, da  hatte ich auch große Sorge.

bis auf 3 sorten ist die nachsaat geglückt. eine sitzt noch still rum.
komplett ausgefallen sind hermelin, anatolian yellow white und trikas brnje.  :(
wenn du meinst, dass ich iroquis corn noch mal versuchen soll, probier ich das noch mal.
letztes jahr hatte ich die bohnen nur auf die erde gedrückt.
dieses jahr hab ich die bohnen abgedeckt beim erstversuch. das scheint den älteren bohnen nicht zu gefallen.
beim zweitversuch, bohne wieder oben auf, kamen bis auf die 3 sorten alle nach.
die fehlenden 3 sorten sind bei kontakt mit feuchtigkeit sofoert schmierig geworden.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 04. Juni 2018, 00:50:12


ansonsten fehlen 5 sorten aus dem samentauschpaket  :-\
da ich da wenig samen entnehme, hab ich da bei fast allen alle bohne gelegt.
Soll ich nachgucken, ob von den 5 noch was im STP ist und sie bei mir im Gemüsegarten nachlegen? ich hätt noch Platz für ein paar Reihen :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 04. Juni 2018, 21:45:48
das wär vielleicht ne idee  :D
aus dem samentauschpaket hatte ich:
ferrari
vatterode
pfälzer juni
marico (?), war von july, da hatte ich glaube die letzten bohnen
lekatt

wäre ja eh erst mal alles zum vermehren gewesen.  :)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. Juni 2018, 22:42:57
Hier Rasserer Kipfler
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. Juni 2018, 22:45:06
Schwarzspenkel
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. Juni 2018, 22:46:06
Rote Montezuma
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. Juni 2018, 22:47:12
Kidney Canadian Wonder
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 04. Juni 2018, 22:49:08
Coco de la Meuse
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Juni 2018, 00:15:04
das wär vielleicht ne idee  :D
aus dem samentauschpaket hatte ich:
ferrari
vatterode
pfälzer juni
marico (?), war von july, da hatte ich glaube die letzten bohnen
lekatt

wäre ja eh erst mal alles zum vermehren gewesen.  :)

Wenn Monika sie nicht hat, habe ich folgende noch da:
vatterode
juni
marico
lekatt
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 05. Juni 2018, 07:42:38
Wie gesagt, bei Bohnen kommt es extrem auf die Lagerung an. Wenn sie wärmer im Zimmer gelagert werden, können sie schon nach 3 Jahren nicht mehr keimfähig sein. Ich habe letztes Jahr 2 Sammlungen bekommen und Saatgut von 2014 ist nicht mehr gekeimt, aber Saatgut von 2009 hatte noch eine 85 % ige Keimquote.
Man steckt ncht drin. Bei Feuerbohnen schient die Keimkraft noch schneller zu verlieren, während Puffbohnen scheinbar länger lagerbar sind...
:-\ Ich glaube meine sind auch schon so alt, nichts keimt mehr.  :'( Neuer Versuch.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 05. Juni 2018, 09:59:47
@caira, die letzten 4 Korn Iroquis corn habe ich gepackt, soll ich noch Lekatt, Marico und Einbohne Vatterode einpacken?

@most, soll ich noch was schicken, oder legst Du nach?

Ich hatte eine Sorte, die ist bei 4 Personen nicht gekeimt, eine hat es tatsächlich auf eine 50 % Quote gebracht. Auch im letzten Jahr habe ich festgestellt, dass einige ein gutes Hänchen hatten. Wichtig ist auch, das altes Saatgut niemals eingeweicht wird, es verschimmelt sonst einfach zu schnell.
Und die Beobachtung, die Korn nur leicht in die Erde drücken und nicht mit Erde abzudecken und wahrscheinlich trotzdem gleichmässig feucht zu halten, verhindert zusätzlich noch mal die potentielle Gammelgefahr...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Caira am 05. Juni 2018, 13:59:34
@caira, die letzten 4 Korn Iroquis corn habe ich gepackt, soll ich noch Lekatt, Marico und Einbohne Vatterode einpacken?

Das wäre sehr lieb von dir  :D
Natürlich bekommst du auch böhnchen zurück davon, wenn du sie brauchst.
Es ist allerdings auch eine grosse verantwortung gegenüber dir, die letzten bohnen zu erhalten.  :-[  es ist blöd, wenn nichts keimt. Aber ich werd mich mühen.  :)
Bei einer sorte tut sich so rein gar nix. Weder keimen, noch ausfallen. Die besprühe ich täglich ein bisschen und hoffe  :-\
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 05. Juni 2018, 19:05:27
das wär vielleicht ne idee  :D
aus dem samentauschpaket hatte ich:
ferrari
vatterode
pfälzer juni
marico (?), war von july, da hatte ich glaube die letzten bohnen
lekatt

wäre ja eh erst mal alles zum vermehren gewesen.  :)

Wenn Nemi sie nicht hat, habe ich folgende noch da:
vatterode
juni
marico
lekatt

habe im STP nachgeguckt: Nein, diese Sorten sind aktuell nicht im Paket.

LG
Nemi
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 06. Juni 2018, 08:16:25
@most, soll ich noch was schicken, oder legst Du nach?
Nein danke. Ich versuchs nochmals mit den Samen aus meiner Kiste.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Monti am 07. Juni 2018, 22:30:23
Ich hatte "Meuch" und Crochu de Montmagny" gesteckt (Trockenbohnen). Die erste Hälfte vor etwa zwei Wochen im Freiland bei feucht-warmen Wetter, die zweite Ladung vor einer Woche in Töpfen im GWH. Zwei von 100 Körnern sind gekeimt... Saatgut dieses Frühjahr bestellt. Die Blauhilde, vor zwei Jahren selbst geerntet sind zu >90% gekeimt. Auch von der Schwarzen Murmel sind vom selbst geernteten 3 Jährigen Saatgut fast alle gekeimt

Jetzt stehen im Garten die Stangen und ich muss erst wieder neue Bohnen besorgen. Hat jemand noch eine Empfehlung für eine Stangen-Trockenbohne?
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Ruth66 am 30. Juni 2018, 09:34:41
Jetzt wird es mal Zeit Zwischenbilanz zu ziehen:

'Sannis rote Kipfler' haben sich als Buschbohnen entpuppt, stehen super da (trotz Wühlmausattacke), blühen schön und der Fruchtansatz sieht gut aus. Von 'Masharone' sind letztendlich drei Pflanzen gekommen und habe die Stange erobert. 'Greasy Grits' und 'Milka Blau' wuchern und haben das Ende der Stangen erreicht. Nur 'Carre de Caen' macht mir Kummer, von den zweien, die gekeimt sind, wurde eine ein Wühlmausopfer, die andere mickert aktuell noch vor sich hin. Aber sie scheint sich zu berappeln. Nach den anderen Sorten muss ich noch schauen, sieht aber auch gut aus.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Most am 03. Juli 2018, 20:16:53
Hier haben dann doch noch einige Samen gekeimt.  :D
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 16:56:16
Mein Patenkind: Coco de la Meuse
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 16:57:56
Sie wächst, hat schon einige Bohnen und Blüten gibt es auch
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:00:06
Mein Patenkind: Rassacher Kipfler
Wächst und wächst, hat aber noch kein einziges Böhnchen, noch nicht mal eine Blüte. Aber ich bin ja geduldig und hoffe, da kommt noch was ...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:01:39
Mein Patenkind: Schwarzsprenkel
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:02:30
Wächst gut und hat auch schon viele Böhnchen
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:03:56
Mein Patenkind: rote Montezuma, Reiserbohne
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:05:12
Hat schon viele Bohnen und Blüten
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:06:28
Mein Patenkind: Canadien Wonder, Buschbohne
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Sonnenblume99 am 08. Juli 2018, 17:07:15
Macht sich auch prächtig
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 20. August 2018, 20:32:53
Meine Bohnenernte ist abgeschlossen:
Heder Vari habe ich auch 2 mal als grüne Bohne gemacht, sie war sehr geschmackvoll

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 20. August 2018, 20:33:43
Die Azul y Rosa de Pollo d Rey war leider nicht so ertragreich wie erhofft
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: andreasNB am 02. Oktober 2018, 22:51:23
Da wollte ich den Thread nach oben holen, aber Christina war schneller.

Wenn es die letzten Nächte noch keinen Frost gab - ich komme erst morgen wieder in den Garten - hoffe ich, das wenigstens zwei der verbliebenen 4 Sorten ohne Ernte noch ein paar ausgereifte Bohnensamen bringen.
Zuwachs hatten sie zwar, aber es war ihnen entweder zu trocken, oder zu heiß - oder beides zusammen  :-\

@Cim,
Der Brief mit den Samen für die Bohnenschatzkiste wird also wohl noch etwas warten müssen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: oile am 02. Oktober 2018, 23:29:45
Meine Bohnenernte habe ich heute zwangsabgeschlossen (Frost). Es gab nochmal 400g schöne Kerne (aber leider zu unreif), ein paar reife Kerne der blau-weißen von Bernarda * schweiß von der Stirn wisch* und Schnippelbohnen.
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 20. November 2018, 18:41:46
letztes Jahr habe ich Euch ja noch artig berichtet, wenn die Bohnen eingegangen sind, sorry, dieses Jahr schaffe ich es einfach nicht, alle zu dokumentieren, aber ja, es sind schon Sendungen eingetrudelt und zwar viele aus allen Richtungen und ich freue mich sehr über jedes Böhnchen.
Heder Vari haben wir jetzt genug Saatg,, dass wir sie vielleicht in einen Erhalterring geben lönnen, zumal sie auch recht wüchsig zu sein scheint.
Christinas dicke Sprenkel aus der Unbekannten Aktion ist dieses Jahr weiter wérfolgreich vermehrt worden und sieht super aus.
Das Jahr war für Bohnen extrem trocken und gerade die Stangenbohnen haben bös gelitten...
Erstaunlich ist es, dass einige Sorten trotzdem scheinbar heausragend gute Erträge bringen.
Die Oude Slovense Boterboon hat im letzten Regenjahr gut getragen und auch dieses Jahr, auch wenn das Korn erheblich kleiner ausgefallen ist. Geschmacklich außerdem gut, also scheinbar eine eierlegende Wollmilchsau.
Auch Tiranas Rotviolette hat 2 Jahre gut getragen und geht jetzt in einen Erhalterring, um langfristig gesichert zu werden.
Rdeci Liscek habe ich von 2 Vermehrern unglaublich viel bekommen, sie ist das erste mal in Deutschland vermehrt worden. Trotz Trockenheit eine sehr ertragreiche Sorte, mal schaun, ob sie auch mir Regen zurecht kommt... ;D
Bei mir selbst waren die Stangenbohnen sehr schwer, aber ich konnte zumindest von allen Saatgut sichern, das war mir das Wichtigste.
Sehr früh war bei mir die Buschbohne Sulphur, die war im Halbschatten fertig, da haben andere gerade erst begonnen zu blühen 8)
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Bauerngarten am 22. November 2018, 07:20:18
Nach ewigen Zeiten sehe ich hier mal wieder rein und habe mal ein klitzekleine Frage. Steht diese Bohnenvermehrung im Zusammenhang mit der Bohnenvermehrung des VEN. Ich muss zugeben ich habe jetzt nicht alles nachgelesen.
Sorry, wenn ich nerven sollte.  :-[
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: minthe am 17. Februar 2019, 10:29:02
Etwas off-topic aber dann auch wieder nicht - ich hoffe Ihr koennt mir helfen: in meinen liebevoll abgesammelten Busch- und Stangenbohnensamentuetchen sind kleine braune Kaefer (ca. 3-5mm) und ein Grossteil der Bohnen hat grosse Loecher. Um was koennte es sich handeln und was kann ich tun? Kuehlfach? Ist mein Saatgut noch zu retten? Danke!
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Nemesia Elfensp. am 17. Februar 2019, 11:05:17
Etwas off-topic aber dann auch wieder nicht - ich hoffe Ihr koennt mir helfen: in meinen liebevoll abgesammelten Busch- und Stangenbohnensamentuetchen sind kleine braune Kaefer (ca. 3-5mm) und ein Grossteil der Bohnen hat grosse Loecher. Um was koennte es sich handeln und was kann ich tun? Kuehlfach? Ist mein Saatgut noch zu retten? Danke!
das sind wohl Bohnenkäfer ::)
 Nicht gut!
Auf jeden Fall die Bohnentüten ab in die Gefriertruhe - so wie sie ist - (wenn die Tüten auch schon durchlöchert sind, fix ein neue Tüte darüber und verschliessen), nach ein paar Tagen draussen aussortieren und dann das sortierte und gereinigte Saatgut bis zur Aussaat wieder einfrieren.
Manchmal hat man/frau Glück und einige Bohnenkerne keimen trotzdem noch.

Mir wurde hier von einem anderen Mitglied auch geraten, die Kerne nach der Ernte und Trocknung und vor dem Eintüten mit Talkum (bitte den Staub nicht einatmen!) oder Babypuder (angeblich ähnliche Zusammensetzung) einzustäuben, damit evtl. schlüpfende Bohnenkäfer nach dem Schlupf keine weiteren Schäden anrichten können - alles nicht so schön ::)

Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: minthe am 18. Februar 2019, 22:26:34
Danke fuer Deine rasche Antwort, Nemesia! Die Bohnen sind im Gefrierer. Puh, ja, da muss ich vor der naechsten Ernte nochmals ganz genau nachlesen, wie man sowas vermeiden kann. Echt schade!
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 20. Februar 2019, 17:01:15
Nach ewigen Zeiten sehe ich hier mal wieder rein und habe mal ein klitzekleine Frage. Steht diese Bohnenvermehrung im Zusammenhang mit der Bohnenvermehrung des VEN. Ich muss zugeben ich habe jetzt nicht alles nachgelesen.
Sorry, wenn ich nerven sollte.  :-[

nun ja, im allerweitesten Sinne ja, aber unmittelbar nicht ;D
Ich betreue die BohnenSchatzKiste und seit knapp 2 Jahren auch die Bohnen Fachgruppe im VEN mit den Vermehrungssorten und den Erhalterringen.

Die Patensorten hier im Forum wurden jedoch alleine ins Leben gerufen, nachdem ich das Samentauschpaket mit Bohnen aus der Schatzkiste bestückt hatte.

2016 habe ich 2 Saatgutsammlungen mit teilweise sehr altem Saatgut erhalten und dieses Forum hat sich in großem Stil daran beteiligt, das Saatgut zu sichern und zu vermehren :-)

@minthe
Zitat
Etwas off-topic aber dann auch wieder nicht - ich hoffe Ihr koennt mir helfen: in meinen liebevoll abgesammelten Busch- und Stangenbohnensamentuetchen sind kleine braune Kaefer (ca. 3-5mm) und ein Grossteil der Bohnen hat grosse Loecher. Um was koennte es sich handeln und was kann ich tun? Kuehlfach? Ist mein Saatgut noch zu retten? Danke!

Ja, das sind Bohnenkäfer.
Um Bohnenkäfer abzutöten legt man die Bohnen für 2 Wochen bei -18 Grad in den Gefrierschrank.

Um zu verhindern, dass er sich entwickelt, kann man das Saatgut auch prophylaktisch nach dem Trockenen immer gleich einfrieren, so tritt er gar nicht erst auf.

Um zu verhindern, dass er andere Bohnen befällt, sollte man das Saatgut am besten in gut verschlossenen Gläsern aufbewahren.

Für die BohnenSchatzKiste friere ich das Saatgut nur bei Verdacht ein. Außerdem sichte ich das Saatgut so oder so regelmäßig, wenn ich einsortiere oder versende.

@ALL

Ich habe gerade wieder eine Sendung für einen "Pur'ler" fertig gemacht und freue mich sehr. Ich habe auch schon wieder vermehrtes Saatgut aus dem Tauschpaket zurück erhalten.
Insgesamt sind 971 Sorten in der BohnenSchatzKiste (incl. VEN Sorten)

Wir bauen außerdem den Bohnen-Atlas um, um jetzt auch nach Geschmack und anderen Merkmalen zu sortieren. Es dauert noch ein Weilchen, weil die Änderungen sehr umfangreich sind.

Dieses Jahr machen wir außerdem in Witzenhausen Vergleichspflanzungen mit verschiedenen rot weissen Bohnentypen, die im September katalogiesiert werden mit einem neu erarbeitetem Boniturbogen.

Auch von Herrn Bohl trudeln immer wieder Bohnensendungen bei mir ein, die wir auf viele Schultern verteilen und vermehren.

Also Dank an Euch fleißige Bohnen Infizierten  ;D

Und wer Bohnen braucht, der meldet sich  :D


Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Permasonne am 10. März 2019, 15:34:16
Hallo Cim!
Hast du evtl Samen vom oberfränkischen Kinderl?
Danke
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Cim am 10. März 2019, 18:29:19
leider nicht, ich hatte altes Saatgut erhalten, das hat aber niemand zum Keimen bringen können...
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: July am 10. März 2019, 18:46:34
Ich glaube die Sorte gibt es noch bei Rüdiger Dietzel. Mal versuchen:)
LG von July
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Christina am 18. Mai 2019, 19:47:25
Habe von Cim wieder 3 Sorten zur Erhaltung bekommen, heute kamen sie in Töpfe

Sunray
Miniwachtelbohne aus Budapest
Marconano
Titel: Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
Beitrag von: Permasonne am 18. Mai 2019, 20:58:40
Vielen Dank es hat geklappt😊👏🏻🍀