Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Vom 8. bis 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden hinein.
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
08. Mai 2021, 04:11:48
Erweiterte Suche  
News: Vom 8. bis 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden hinein.

Neuigkeiten:

|19|9|Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Speisemohnanbau  (Gelesen 10651 mal)

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Speisemohnanbau
« am: 03. Oktober 2004, 20:48:04 »

Hat sich schon mal jemand hier im Anbau von Speisemohn versucht? Wie sind die Erfahrungen damit? Meiner hatte Probleme mit der Standfestigkeit und die Kapseln haben in einem feuchte Herbst etwas zu schimmeln angefangen. Wann ist die ideale Aussaatzeit und welche Sorten sind robust?
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2004, 08:59:02 von bernhard »
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

brennnessel

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2004, 21:01:02 »

Ich habe vor Jahren öfter mal Speisemohn angbaut, hatte aber auch dasselbe Problem mit dem Umfallen, sobald die Kapseln schwer wurden. Außer einem weißen Mohn, den ich aber inzwischen leider wieder verloren habe, hatte ich einfach Blau- und Graumohn aus der Küche ausgesät. Einer davon hat offene Kapseln. Das ist nicht so gut, denn die Körnchen rieseln heraus, wenn die Pflanzen umfallen .
Seit es mit den Schnecken mit vielen Pflanzen so schwierig wurde, habe ich den Speisemohnanbau wieder aufgegeben.
LG Lisl
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2004, 08:59:15 von bernhard »
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2004, 10:31:32 »

Aha, Mohn ist ein Gemüse. 8) Das ist also geklärt.
Mohn finde ich eine faszinierende Pflanze, und ein Mohnkuchen aus dem eigenen Mohn ist schon etwas besonderes.
Ich erinnere mich noch gut an die Mohngärtchen in Südtirol bei den Bergbauernhöfen. Das muss also doch eine robuste Pflanze sein.
Wäre sehr interessiert an Wissen darüber oder eigene Erfahrungen bzw.
Anbauempfehlungen.
@Brennessel: Man unterscheidet Schliessmohn und Schüttmohn, der Schüttmohn hat die offenen Kapseln, soll aber ertragreicher sein.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2004, 10:39:54 von Feder »
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

brennnessel

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2004, 10:37:51 »

Aha, Mohn ist ein Gemüse. 8) Das ist also geklärt.

äh... ist mir auch neu ... ;) ! Mohn ist auch eine Blume .
LG Lisl
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2004, 10:43:15 von brennnessel »
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5401
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #4 am: 05. Oktober 2004, 10:41:48 »

Ich muss in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass der Anbau dieses Mohns in Deutschland nicht erlaubt ist, sehr wohl aber in Österreich. Gegen den Verzehr gibt es keine Einwände. Neuere Züchtungen enthalten zwar nicht mehr das süchtigmachende Alkaloid, dennoch sind die Gesetze in Deutschland diesbezüglich noch nicht geändert worden.

Eine Bewertung dieser Sachlage ist müßig. Ich bitte dies dennoch bei der Diskussion zu berücksichtigen. :)

LG Silvia
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2004, 10:46:14 von Silvia »
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2004, 10:43:59 »

Ja genau, eine Blume! :D Wunderschön so ein Mohnbeet, und interessant auch die Insekten, die sich in den Blüten einfinden, die Kapseln sind ausserdem dekorativ. Und dann kann man auch etwas ernten.

@Silvia: Da habe ich ja Glück, dass ich in A bin. :)
Übrigens sind nach Mahlzeiten mit Mohn gewisse Inhaltsstoffe im Blut nachweisbar.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2004, 10:47:44 von Feder »
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

fisalis

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2004, 10:55:08 »

Zitat
Drogenfalle Mohnbrötchen
Studie: Wer Gebäck mit den Samen der Opiumpflanze isst, riskiert positive Befunde beim Betäubungsmittel-Test. Es macht aber weder süchtig noch "high".

mehr
Gespeichert

miwi237

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2004, 19:05:03 »

Habe 2 Sorten vermehrt habe sie über arche Noha bekommen ,grau und blau Mohn bis 7 m2 ist es meine wissens in Deutschland erlaubt
hab eine Antrag gestellt nächstes Jahr mehr anzubauen ,mal sehen was draus wird ,Gruß Michael
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2004, 19:59:56 »

Die Gesetzgeber sind in D so was von weltfremd und unbeweglich, wie es sich auch schon damals bei der Diskussion mit Papaver orientale erwiesen hat!
In jedem zweiten oder dritten Bauerngarten stehen P.somniferum als gefüllblühende Zierpflanze und ich glaube, dass auch in D die Bauern den Schlafmohn zur Samengewinnung anbauen dürfen. Woher käme denn sonst der Mohn auf den Mohnbrötchen? Doch nicht aus der Türkei, das wäre ja der Hohn!
Gespeichert

Günther

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2004, 21:35:21 »

Aus Österreich (Waldviertel) oder aus der Tschechei...
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #10 am: 01. Januar 2005, 22:42:27 »

Ja, natürlich, das fiel mir nicht ein, der meiste Mohn kommt ja aus dem Waldviertel und Tschechien! Da wohnen halt noch normale Menschen!
« Letzte Änderung: 01. Januar 2005, 22:43:16 von sarastro »
Gespeichert

Zittergras

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 345
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #11 am: 07. Januar 2005, 20:33:29 »

 Also, Mohn ist bestimmt eine robuste Pflanze!

Meine Eltern haben beim Futterrüben-Anbau auf dem Feld
immer einige Körner Mohn ins saatgut rieseln lassen. Wir hatten
immer Mohn und ich denke, daß Rüben bestimmt eine harte
Konkurrenz für Mohn ist.
Liebe Grüße Eva
Gespeichert
Alles Wahre ist einfach

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #12 am: 08. Januar 2005, 08:52:31 »

Also, Mohn ist bestimmt eine robuste Pflanze!

Ja, das glaube ich auch. Allerdings weiss ich nicht, wieso er bei mir nicht so gut wächst. Das eben hätte mich interessiert.
Feststellen konnte ich, dass selbstausgesäte Samen, die im Herbst noch ein kleines Pflänzchen bildeten, problemos ungeschützt überwintert haben. Vielleicht sollte man im Herbst aussehen?
Allzugern möchte ich auch wissen, ob der Papaver somniferum Cherry Glow von T&M nun ein essbarer Mohn ist. Die Farbe ist nämlich wirklich schön, zumindest im Katalog.
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

Günther

  • Gast
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #13 am: 08. Januar 2005, 09:53:37 »

Mohnsamen ist nicht giftig, auch Zier-Speisemohn. Ausbeute kann geringer sein, Geschmack kann anders sein, aber sonst - nema problema.
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Speisemohnanbau
« Antwort #14 am: 09. Januar 2005, 10:04:30 »

Meine Gedanken gingen eher in Richtung Ertrag und wohlschmeckend, dass Mohn nicht giftig ist, ist mir schon klar. Auf dem Katalogbild sehen die frischen Kapseln jedenfalls relativ vielversprechend aus...und es gibt ja auch rote Speisemohnsorten.
Inzwischen habe ich eine Vermutung, wo die Probleme mit dem Mohnanbau liegen könnten. Vielleicht ist der Gemüsegarten einfach zu gut gedüngt? (Kohl wächst bei mir problemlos)
Klatschmohn sieht man ja meist auf Schutthalden. Und die bunten Farbklekse in den Wiesen sind ja auch mit der Intensivdüngung verschwunden. Weiss jemand etwas Konkretes über den Nährstoffbedarf von Speisemohn?

« Letzte Änderung: 09. Januar 2005, 10:05:15 von Feder »
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de