Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Leute, die Dinge tun, die zählen, halten sich nie damit auf, sie zu zählen. (unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Januar 2021, 19:06:11
Erweiterte Suche  
News: Leute, die Dinge tun, die zählen, halten sich nie damit auf, sie zu zählen. (unbekannt)

Neuigkeiten:

|15|3|...einfach einmal lachen! (rorobonn)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 46   nach unten

Autor Thema: die Wühlmaus  (Gelesen 112321 mal)

Emmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re:die Wühlmaus
« Antwort #30 am: 12. Oktober 2006, 21:54:37 »

Hallo, hier Emmi,
wollte mich erst mal bedanken! also ich glaub, ich muss mich denn hier noch mal bissel belesen - jetzt ist der Frust auch etwas kleiner geworden :) und ich will erst mal nicht mehr betonieren :) - Werd mir jedenfalls jetzt noch`n Vorrat an Draht zulegen (Danke übrigends auch für die Info zu den Abmaßen - war ich mir immer nicht so sicher, was nehmen) und "umackern" will ich demnächst. Natürliche Feinde gibt`s hier, glaub ich, leider nicht wirklich und auch keine Katze in der Nachbarschaft mehr. Übrigends bin ich ein "Mulch-Fan" ... hm ... und was mir auch aufgefallen ist, in den anliegenden Gärten, wo den ganzen Tag jemand da ist, da blühen die Tulpen immer echt schön ... Obwohl, ich hab auch schon mal beobachten können, wie ca. 3m vor meiner Nase eine Fenchelpflanze plötzlich im Erdboden verschwunden ist. Ein Nachbar meinte, ich soll da am besten gleich mit der Gabel hin ... aber des kann ich nicht. Also bin ich auf und nieder gesprungen (was wohl keinen wirklich gestört hat). Die Idee, meine Tochter mit ihrer E-Gitarre und Verstärker zum Üben in den Garten einzuladen, hab ich dann doch verworfen - obwohl ich das fast genial fand ;). Ich fürcht, das würde wohl leider manchen Nachbarn etwas "vergämen" ... Also, schön Dank noch mal!
Gruß von Emmi
Gespeichert

SouthernBelle

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2735
Re:die Wühlmaus
« Antwort #31 am: 17. Oktober 2006, 12:56:26 »

.. und was mir auch aufgefallen ist, in den anliegenden Gärten, wo den ganzen Tag jemand da ist, da blühen die Tulpen immer echt schön ...

Aber sind es jedes Jahr diesselben Tulpen? Meine Nachbarin hat auf befragen erklaert, sie behandle Tulpen wie Einjaehrige: jedes Jahr wird neu gesteckt. Frag mal nach!
Gespeichert
Gruesse

Emmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re:die Wühlmaus
« Antwort #32 am: 18. Oktober 2006, 18:48:30 »

gute Idee, bin ich noch gar nicht drauf gekommen!

Gruß von Emmi
Gespeichert

Täubchen

  • Gast
Wühlmausschutzkörbe
« Antwort #33 am: 06. Januar 2010, 17:46:25 »

Hallo,

ich wußte nicht so recht, wohin mit meiner Frage - vielleicht hat der/die ein/e oder andere/r ein ähnliches Problem bzw. Langzeiterfahrung.

In meiner langen Staudenrabatte habe ich seit einiger Zeit ein Wühlmausproblem, seltsamerweise nur oder besser GsD nur dort (bisher).
Im Frühling zeigen sich die Fraßschäden, Stauden kann man so heraus ziehen, Rosen ebenso.
Ich bin letztes Jahr dazu über gegangen, mir wirklich stabile Körbe aus sehr festem Kaninchendraht zu basteln, in die ich Neuanschaffungen einsetze.
Beim herkömmlichen Kaninchendraht auf Rolle, Baumarkt, schienen mir die Löcher einfach zu groß und auch wenn man diesen Draht doppelt nimmt, paßt noch eine Wühlmausschnute hinein. Er schien mir außerdem zu dünn.

Mittlerweile mache ich mir allerdings Gedanken darüber, ob die dicker werdenden Wurzeln durch die kleinmaschigen, festen Körbe nicht im wachsen behindert werden und befürchte, daß das keine Dauerlösung sein kann.

Wer ist auch Wühlmausgeschädigt und praktiziert solche Sachen schon länger, sozusagen Langzeiterfahrung ?


Wär schön, wenn ich Infos bekommen könnte :)


Gruß
Täubchen

Gespeichert

cimicifuga

  • Gast
Re:Wühlmausschutzkörbe
« Antwort #34 am: 06. Januar 2010, 18:15:54 »

naja, langzeiterfahrung ist relativ - ich mache das etwa seit 2002 in bis jetzt 3 verschidenen gärten.

ich habe hier stauden im garten, die noch seit 2002 in ihrem ursprünglichen drahtkorb stecken und darin auch schon 2 mal mit mir übersiedelt sind.

generell habe ich keine probleme festgestellt mit durchwachsenden wurzeln.

es kommt doch manchmal auch vor, dass w-mäuse die wurzeln abnagen, die aus dem drahtkorb rauswachsen.

generell vertragen das die stauden aber ohne probleme - meist merke ich nicht mal was davon.


einen riesen nachteil haben diese drahtkörbe (mal abgesehen vom mehraufwand beim pflanzen):

das unkrautjäten im einzugsbereich wird zur fitzelarbeit, weil man ja den draht ein bisschen überstehen lassen soll.

hacken kann man vergessen und viele unkräuter freuen sich über die fast unerreichbaren stellen wo das drahtgeflecht überlappt >:(

aber was tut man nicht alles für die pflänzchen ;D :P
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16628
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Wühlmausschutzkörbe
« Antwort #35 am: 06. Januar 2010, 18:26:35 »

Ich hab leider ein ganzes Beet damit bestückt. Das Umziehen war nicht möglich mit ganzen Körben durch die Überlappung hab ich sie nicht rausgekriegt. Musste die wichtigsten aus den Körben rausfieseln. Aber die Zwiebeln und Stauden haben die Mäuse nicht gekriegt. War normales Hasengitter plastikummantelt. Im Großhandel kostet es die Hälfte vom Baumarkt.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

invivo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1463
  • Was nützt die Rose in Gedanken?!
Re:Wühlmausschutzkörbe
« Antwort #36 am: 06. Januar 2010, 19:02:28 »

Ich mache das seit etwa 10 Jahren bei Stauden und Gehölzen. Stauden sind sowieso kein Problem. Bei den Rosen habe ich immer die Wildtriebe bis zu ihrem Ursprung verfolgt, da ich die Befürchtung hatte eingeschnürte Wurzeln könnten diese fördern, doch das hat sich nicht bestätigt.
Gespeichert
Grüße
invivo

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Wühlmausschutzkörbe
« Antwort #37 am: 06. Januar 2010, 19:56:32 »

Schau mal hier rein: Tierische Besucher - Wühlmaus-threads







Danke, Susanne, für den Hinweis. Hab die Frage an den Thread angehängt.
Bristlecone
« Letzte Änderung: 06. Januar 2010, 20:02:44 von bristlecone »
Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Täubchen

  • Gast
Re:die Wühlmaus
« Antwort #38 am: 07. Januar 2010, 19:51:11 »

Danke Euch :)
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20266
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:die Wühlmaus
« Antwort #39 am: 19. Januar 2010, 11:33:37 »

Ich habe erst im letzten Sommer mit gebasteltem Schutz aus Karnickeldraht angefangen, bei neugesetzten Beerensträuchern und bei Rosen.

Im Staudenbeet stelle ich mir das allerdings etwas zu kompliziert vor, aber gerade dort halten sich die Mäuse auch bei mir gerne auf. Deshalb habe ich jetzt die Rosen dort rausgenommen und extra gesetzt.

Der Befall ist jährlich sehr verschieden - letztes Jahr war schlimm, da hoffe ich mal das nächste Jahr wird besser. Man kann nicht alles reglementieren.

Probiers ruhig mit den Körben, es schützt auf jeden Fall. Auch wenn die Mäuse da vielleicht durch könnten, die Frage ist, ob sie es dann auch machen, wenn sie ständig an Drähte kommen auf dem Weg.

L.G.
Gänselieschen
Gespeichert

Mrs.Alchemilla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2471
  • nördlicher Westerwald 7b
Wühlmäuse - die Xte...
« Antwort #40 am: 20. Januar 2010, 19:35:28 »

Hallo zusammen,
im letzten Sommer / Herbst war in unserem Gemüsegarten einiges abgefressen: meine Liebling-Säulenkirsch, neu gepflanzt, etliche Möhren und ein paar Pastinaken (davon hatte ich eh mehrals genug ;) ). SchwiVa ist überzeugt, das waren W-Mäuse, lt. ihm seit 1000 Jahren erstmals. Bei dem bisherigen Schaden und der Tatsache, dass hier früher keine waren, könnte ich erstmal gelassen abwarten, ob sie vielleicht nur auf der Durchreise waren. Aber er hat Sorge um seine Ernte dies Jahr, möchte Wolfsmilch /Euphorbia ins Gemüsebeet pflanzen, weil die ja giftig sei. Nun habe ich mich hier durch die div. Threads gelesen. Da habe ich zur Wolfsmilch zwar nix gefunden, aber dass außer besagten Fallen bzw. Selbstschuß-Geräten wenig funktioniert. Mein Problem an dieser Stelle: ich habe zwei (Klein-)Kinder, 1 + 4, der Große extrem neugierig und entdeckungsfreudig. Selbstschuß fällt also aus. JEtzt habe ich zwar durchaus auch 'Giftpflanzen' im Garten, aber sorgsam vom (Nasch-)Gemüse abgetrennt.
Gibts da Hoffnung? Was würdet ihr empfehlen? Doch 'ne Katze ;)
Danke schon mal vorab.
Gespeichert
Lieben Gruß

Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben. (H.C. Andersen)

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14823
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Wühlmäuse - die Xte...
« Antwort #41 am: 20. Januar 2010, 19:42:30 »

Euphorbien kannst du vergessen, es sei denn, du setzt sie als Zierpflanzen.
Leider gibt es keine Vergrämungsmittel aus dem Pflanzenbereich. Auch alle anderen "Hilfsmittel", wie Menschenhaare, Glasscherben, stinkende Lappen, geweihte Kreuze, Zaubersprüche etc. helfen nicht.

Es bleibt somit nur die Chemie oder Fallen oder man erduldet die Mäuse als eine der Ägyptischen Plagen.
Gespeichert

Dunkleborus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8815
    • Meriangaerten.ch
Re:Wühlmäuse - die Xte...
« Antwort #42 am: 20. Januar 2010, 19:46:18 »

Man kann versuchen, die Baua regelmässig auszuschwemmen.

Wasserkresse schmeckt ja auch nicht schlecht.
Gespeichert
Alle Menschen werden Flieder

Nina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15555
    • garten-pur
Re:Wühlmäuse - die Xte...
« Antwort #43 am: 20. Januar 2010, 19:48:46 »

Was würdet ihr empfehlen? Doch 'ne Katze ;)

Aber ja! Immer die richtige Wahl! :D
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14823
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Wühlmäuse - die Xte...
« Antwort #44 am: 20. Januar 2010, 19:52:28 »

Schon, aber die behindert die Wühlmäuse nicht.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 46   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de