Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:17:23
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|19|10|Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 76 77 [78] 79 80 ... 484   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 987309 mal)

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1155 am: 20. Mai 2013, 12:52:42 »


Hier nochmal ein aktuelles Foto meiner Panachee.

"LIKE" ...
Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

ficuscarica

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1156 am: 20. Mai 2013, 12:58:43 »

Grüne Bergfeige.
Gespeichert

ficuscarica

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1157 am: 20. Mai 2013, 13:01:53 »

Noire de Caromb.
Gespeichert

Torosus09

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1158 am: 27. Mai 2013, 17:18:16 »

Hi Leute ,
bei mir wachsen die Fruchtansätze trotz des schlechten Wetters sehr gut .
Habe 5 Bayernfeigen , 4 Noire de Caromb (welche zurzeit schon größer als Walnüsse sind) , 2 Dauphine , 2 unbekannte von OBI ,
1 Dottato , 1 Texas Blue Giant und 1 Del Portogallo(was bei 2 kräftigen Hochstämmen sehr wenig ist , wird wohl eher eine Herbstsorte sein) Früchte an den Pflanzen . Bin echt gespannt , wie die sich machen werden .
Bilder werde ich bei besserem Wetter nachreichen ....

Übrigens hab ich noch die eine oder andere Del Portogallo und Dalmatie Jungpflanze demnächst zum Tauschen übrig .

Gruß
Dennis
Gespeichert

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1159 am: 27. Mai 2013, 17:27:55 »

hi dennis,

beneidenswert! Deine dalmatie ziegt auch noch nichts? meine hat ihre -einzige- feige verloren ;-(

Mit freundlichen Grüßen

Dirk
Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

Torosus09

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1160 am: 27. Mai 2013, 17:45:32 »

Hi Dirk ,
die Dalmatie hab ich erst vor wenigen Monaten (zusammen mit Dauphine Bayernfeige etc) bekommen und leider ist der ca 80cm Ast gebrochen bei Ankunft , so dass ich nur einen Wurzelballen Dalmatie mit 10cm Stamm bekam .
Die Pflanze treibt aber wieder aus und aus dem abgebrochenen Ast hab ich mir 5 Stecklinge gemacht , von denen 4 angegangen sind
und sehr kräftig wachsen .
Sehr erstaunt bin ich über meine Noire de Caromb , denn die Früchte sehen echt groß und stabil aus und die sind von der Entwicklung her am weitesten voraus . Danach kommt die Dottato .
Ich bin sehr auf die Früchte gespannt , hatte letztes Jahr nur von meiner OBI Feige ernten können und meine Noire de caromb verlor leider ihre fast violetten Herbstfeigen Anfang Oktober ...




Gespeichert

magnificco

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 103
Lubera Feigen Hoax
« Antwort #1161 am: 28. Mai 2013, 23:16:29 »

Mit einem Schmunzel verfolge ich seit längerem die Strategie von Lubera mit seinen Über-Sorten aus " Eigenzucht " sowas wie Exklusivität zu suggerieren und damit Preisaufschläge akzeptabel erscheinen zu lassen.

Doch bei den Feigensorten und alles was man über deren Entstehung auf den Liebhaberseiten aus Frankreich, Schweiz und den Staaten liest, kann objektiv eigentlich nur der Eindruck bleiben dass da alter Wein in sehr schicke neue Schläuche gefüllt wurde.

Mal im Ernst: eine oder 2 Sorten züchten von etwas das dann auch noch brav carthenokarp sein soll für uns "Nordeuropäer....gerade noch mit einem Fünkchen Kreativität denkbar..aber hier gibt es ein ordentliches Sortiment von 6 Neuheiten.ne...nenene!

Ich will nicht an der Qualität des Pflangutes rummäkeln, die ist bei Lubera 1A und rechtfertigt hohe Preise. Aber da sind irgendwo etwa 10 bis 15€ zuviel auf einem gustissimo 14 l Container wennman den Versand mitberechnet.

ERGO: wer Sorten mit dem gustissimo label hat und Lust hat mit aufzuklären, möge die beschreiben, Wuchs, Blattform, Fruchtgröße, Fruchtansatz (1x, 2x, Reife-KW im vgl zu Refernzsorten im eigenen Garten)

Mal sehen ob wir alle diesen Sommer noch schlauer werden ;-)
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9078
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1162 am: 28. Mai 2013, 23:30:28 »


Hier nochmal ein aktuelles Foto meiner Panachee.

Und schmeckt die Panaché auch gut oder sieht sie nur hübsch aus?? ;D
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Lubera Feigen Hoax
« Antwort #1163 am: 29. Mai 2013, 07:48:39 »

Mit einem Schmunzel verfolge ich seit längerem die Strategie von Lubera mit seinen Über-Sorten aus " Eigenzucht " sowas wie Exklusivität zu suggerieren und damit Preisaufschläge akzeptabel erscheinen zu lassen.

Doch bei den Feigensorten und alles was man über deren Entstehung auf den Liebhaberseiten aus Frankreich, Schweiz und den Staaten liest, kann objektiv eigentlich nur der Eindruck bleiben dass da alter Wein in sehr schicke neue Schläuche gefüllt wurde.

Mal im Ernst: eine oder 2 Sorten züchten von etwas das dann auch noch brav carthenokarp sein soll für uns "Nordeuropäer....gerade noch mit einem Fünkchen Kreativität denkbar..aber hier gibt es ein ordentliches Sortiment von 6 Neuheiten.ne...nenene!

Ich will nicht an der Qualität des Pflangutes rummäkeln, die ist bei Lubera 1A und rechtfertigt hohe Preise. Aber da sind irgendwo etwa 10 bis 15€ zuviel auf einem gustissimo 14 l Container wennman den Versand mitberechnet.

ERGO: wer Sorten mit dem gustissimo label hat und Lust hat mit aufzuklären, möge die beschreiben, Wuchs, Blattform, Fruchtgröße, Fruchtansatz (1x, 2x, Reife-KW im vgl zu Refernzsorten im eigenen Garten)

Mal sehen ob wir alle diesen Sommer noch schlauer werden ;-)


 ;)

Schau beispielsweise mal in diesem Thread auf Seite 11 Antwort Nr. 158.
Interessant, dass du auch so denkst 8)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Torosus09

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1164 am: 29. Mai 2013, 09:49:14 »

Hi ,
dann denken ja jetzt mindestens 3 Leute so .
Über die Lubera Qualität kann man sicherlich nicht meckern und ich denke auch nicht , dass L bekannte Sorten umtauft .
Ich vermute es handelt sich dort um irgendwelche Zufallssorten , die irgendwo entdeckt wurden und sich schon in Frosthärte etc bewiesen haben . Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen , wie man eine Feige "selektioniert" , da Feigen ja bekanntlich nur über "Klone" vermehrt werden . Oder aber die haben die Feigen aus Samen gewonnen aber bis man da dann parthenocarpe Exemplare bekommt , die auch noch hier ausreifen , schmecken und dann noch frosthärter sind , schließe ich aufgrund des Aufwands eher aus .

Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1165 am: 29. Mai 2013, 10:30:12 »

Ja, vorweg, die Qualität von Häberli ist sehr gut. Häberli und Lubera gehören wohl zusammen.

Diese Firma kauft wohl von überallher neue Sorten ein und tauft um.
Neuestes Beispiel: "Honigpfirsich" Kreuzung Pfirsich x Aprikose (wenns stimmt)
Dieser "Honigpfirsich" ist schon lange als Percoche bekannt, ein Härtling, d.h. ein Verarbeitungspfirsich, der nicht vom Stein löst. Ne gute Sache, aber nicht neu. In Italien für wenige Euro zu haben, noch dazu in verschiedenen Sorten.
Und so läufts wohl auch bei den Feigen. Um dieses zu züchten, bräuchte man ja ein Bestäuberinsekt, riesige Testfelder, um die parthenokarpen Sorten rauszufinden und die Winterhärte zu testen.
Dafür gibts in letzter Zeit zuviele "neue Sorten". ;)

die Feige "Nordland" war übrigens eine meiner schwächeren Feigen in Sachen Winterhärte.

Wie gesagt, das sind nur Vermutungen. Man kauft damit keine schlechte Ware, es sind halt schweizer Preise.
« Letzte Änderung: 29. Mai 2013, 10:37:01 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

magnificco

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 103
Lubera Perretta
« Antwort #1166 am: 30. Mai 2013, 21:04:40 »

Die Perretta:
wächst wohl wie die Seuche unde ist dennoch deren winterhärteste.

Dazu sehr große Feigen:

Hm, Brown Turkey liegt da nahe
Ronde de Bordeaux käm wegen Wuchs in Frage, abner die Feigen sind eher klein.

Jmd noch eine Sorte im Sinn die hier in Frage käme?


Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Lubera Perretta
« Antwort #1167 am: 31. Mai 2013, 09:26:14 »

Die Perretta:
wächst wohl wie die Seuche unde ist dennoch deren winterhärteste.

Dazu sehr große Feigen:

Hm, Brown Turkey liegt da nahe
Ronde de Bordeaux käm wegen Wuchs in Frage, abner die Feigen sind eher klein.

Jmd noch eine Sorte im Sinn die hier in Frage käme?


Beide kommen für Perretta nicht in Frage. Es gibt soviele Feigensorten.

www.mercato-verde.de

www.galgoni.com

www.fig-baud.com und andere Seiten vermitteln etwas die Sortenvielfalt.

"Perretta" wird eine der Sorten dort sein. Lubera muss ja auch irgendwie drangekommen sein. ;)
« Letzte Änderung: 31. Mai 2013, 09:28:09 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

ficuscarica

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1168 am: 05. Juni 2013, 16:01:59 »


Hier nochmal ein aktuelles Foto meiner Panachee.

Und schmeckt die Panaché auch gut oder sieht sie nur hübsch aus?? ;D

Das kann ich leider nicht beantworten, denn die drei kleinen Blütenfeigen sind jetzt doch abgefallen. Und in den letzten Jahren hatte ich noch keine Ernte. Mal sehen, ob es in diesem Jahr die ersten Herbstfeigen gibt.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #1169 am: 09. Juni 2013, 10:33:52 »

Mein Feigenbeet von gestern. Es sind die Sorten "Negronne" im Hintergrund und vorndran die Sorte "Dalmatie" (Pflanzabstand knapper Meter). Beide von Baumaux.

Die Beete sind mit Lavasplitt gemulcht und mit Sandsteinen als Wärmespeicher bestückt.

(Dazu gibt's Nachbarn wie Ceanothus "Gloire de Versailles", Antirrhinum hispanicum, Erigeron karvinskianus, Gazania linearis, Euphorbia rigida, Yucca nana und eine schon mehrere Winter gerade so überlebende Chamaerops humilis var. cerifera und noch Kleinkram.
Dazu noch 2 Weinstöcke (nicht auf dem Bild) "New York Muscat" und "Suffolk Red" )
« Letzte Änderung: 09. Juni 2013, 10:34:43 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: 1 ... 76 77 [78] 79 80 ... 484   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de