Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. September 2019, 04:29:10
Erweiterte Suche  
News: Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)

Neuigkeiten:

|30|9|Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 ... 482   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 983281 mal)

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #150 am: 06. August 2010, 21:24:10 »

Hallo Giaco85, ich bin der Gruender dieses Threads.. mein Feigenbaum hat schlussendlich ueberlebt, aber mit erheblichen Frostverlusten, auch vom mehrjaehrigen Holz. Dafuer hat er von den unteren Etagen aus kräftig ausgetrieben und gleicht jetzt eher einem Busch las einem Baum wie noch vor 2 Jahren.
Da ich jetzt umziehe in mein Elternhaus, werde ich wohl Abschied nehmen muessen, jedoch einen Steckling mitnehmen. Wie ist es denn mit Deiner Sorte Nexoe-wo kann man diese beziehen? Wuerde es funktionieren, jetzt noch einzupflanzen, oder doch erst im naechsten Fruehling?
Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #151 am: 06. August 2010, 22:35:09 »

@feigen-amigo
Eine PM ist an dich unterwegs.
Du kannst den halbreifen Steckling jetzt stecken.
Anleitung siehe hier
Stecke ruhig mehrere und stelle die Töpfe an verschiedene Stellen zur Bewurzelung.
Die erste Runde ist mir in diesem Jahr fast komplett verfault.

VG
Giaco
Gespeichert

mickeymuc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2068
Empfehlenswerte Feigensorte?
« Antwort #152 am: 18. März 2011, 11:55:29 »

Servus,

Ich gärtnere gerade nicht in München, sondern im schwäbischen Dettignen an der Erms (Nähe Reutlingen) an einem Südhang / ehemaliger Weinberg. Nachdem hier Wein wächst dachte ich mir eine Feige könnte eine feine Sache sein - kann mir jemand eine Sorte aus eigener Erfahrung empfehlen? Bei Hortensis gibts ja eine Unmenge Sorten, anderswo werden "Pfälzer Fruchtfeige" und "Frühe Dalmatiner" angepriesen, aber Erfahrungsberichte gibts kaum.
Wäre super wenn mir jemand mit Erfahrungen aus erster Hand helfen könnte!

Viele Grüße!

Michael
« Letzte Änderung: 18. März 2011, 11:55:42 von mickeymuc »
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Ermstal !

macrantha

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4530
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #153 am: 18. März 2011, 12:01:55 »

Hallo Mikemuck,

ich habe Deine Frage hier angehängt, weil es in diesem Thread viele gute Sorten- und Wuchsbeschreibungen gibt.
Ich denke, das bringt Dich weiter.

LG
macrantha
« Letzte Änderung: 18. März 2011, 12:03:24 von macrantha »
Gespeichert
Wenn Du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse,
Wenn Du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse. (Ringelnatz)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21949
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #154 am: 18. März 2011, 12:20:13 »

Hi mickeymuc,

ohne den kompletten Thread durchzulesen, zunächst mal eine schnelle Antwort:

Meine besten Feigensorten sind bis jetzt: Negronne, Dalmatie, schwarze Rauchfeige und Bozner Blaue.
Sie sehen momentan am besten aus und scheinen bis in die Spitzen wieder auszutreiben. Negronne und schwarze Rauchfeige haben schon die letzten Megawinter mit bis zu -19 mit Vliesüberwurf als frisch gepflanzte Pflanze mit Rückfrost um die Hälfte "mit am besten" überstanden.
Dalmatie hatte ich da noch nicht. Sie soll jedoch auch gut wintertauglich sein, sehr früh reifen und riesige grüne Früchte bilden.
Meine Bezugsquelle war eine gute Versandgärtnerei in Nancy, bei der man auch ohne Französischkenntnisse im Internet bestellen kann. Die liefert teilweise bis 1,5 m große "Feigenhalbstämme" für um die 15 Euro in guter Qualität. Falls ich die Firma hier nicht nennen darf, bitte wieder rauslöschen : graines-baumaux.com.

Die Finger würde ich persönlich von der Bayernfeige lassen, der Name täuscht, das Teil friert bei mir noch vor anderen Sorten zurück :P

Grüße vom Mainland


Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

mickeymuc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2068
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #155 am: 18. März 2011, 14:07:34 »

Hallo Mediterraneus,

Vielen Dank für die schnellen Tipps! Ist denn Dalmatie die gleiche Art wie die gerade oft angebotene "Frühe Dalmatinerfeige"?
Eine große Auswahl gibts ja auch bei Hortensis.de, aber ein paar neutrale Erfahrungsberichte sind sicher die beste Grundlage um auszuwählen.

Viele Grüße!

Michael

p.s. von wegen Mainviereck - ich komm übrigens aus Lohr...
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Ermstal !

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21949
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #156 am: 18. März 2011, 19:05:37 »

Hallo Michael (auch vom Mainviereck),

die "frühe Dalmatinerfeige" ist meiner Meinung nach nicht die Sorte "Dalmatie" aus Frankreich. Die original Dalmatie hat riesige grasgrüne Feigen in Birnengröße mit erdbeerfarbenem Fruchtfleisch, wächst sehr kompakt und ist auch für kleine Gärten geeignet. Sie soll neben "Brown Turkey" mit die am winterhärteste Feige sein. Ich probiere das zur Zeit aus, habe aber erst 2-3 Jahre Erfahrung.
Es gibt noch die Sorte "Precoce de Dalmatie"(heißt das nicht auch sowas wie Frühe aus Dalmatien? mein französisch ist sogut wie nicht vorhanden ;) ), die evtl. mit der Bornholmfeige identisch sein soll. Sie ist jedoch braunfruchtig und somit nicht "Dalmatie".
Das mit den Feigensorten ist sehr unübersichtlich, es gibt in Deutschland erst die letzen paar Jahre Feigen mit Namen. Davor gabs einfach nur "Feigenbaum" :-\
Lebhafte Diskussionen über Feigensorten und ihre Winterhärte gibt es lediglich in USA und auch in Frankreich. Bei uns fängt das erst an.

Es gibt aber wohl noch mehr Feigensorten, die sehr hart oder noch härter als die bisher bekannten sind. Man müsste halt einfach mal mehrere Sorten nebeneinander ausprobieren.


Grüße aus dem Spessart, nähe Marktheidenfeld
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

ninabeth

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2228
  • südlich von Wien, 6b - 7a, 185m üNN
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #157 am: 19. März 2011, 09:32:08 »

Kennt jemand von euch diese:
Feige Nordland und Contessina - rot-violette Früchte, selbstfruchtbar, kompakter Wuchs, Reifezeit August und Oktober, winterhart bis - 15° - so die Beschreibung.
Diese wird hier bei uns in einen Gartencenter so beschrieben angeboten.

Bayernfeige friert bei uns auch immer zurück.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ninabeth

Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21949
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #158 am: 19. März 2011, 09:54:43 »

Hallo ninabeth,
bei den Feigen "Nordland" und "Contessina" (und auch "Goldfeige") handelt es sich um "Züchtungen" des schweizer Anbieters Häberli.
Meiner Ansicht nach sind das gängige Sorten, die unter einem neuen Phantasienamen vermarktet werden ( und das nicht schlecht, die Dinger kosten fast 30 Euro).
Ich habe mir jedoch auch eine "Nordland" zugelegt, und zwar im letzten November zum halben Preis ;). Diese Pflanze hab ich allerdings den ersten Winter ins Tomatenhaus gepflanzt. Sicher ist sicher.
Leider gibt es in Deutschland und sicher auch in Österreich nur wenige Feigensorten zu kaufen, so dass man nur auf solche Angebote angewiesen ist, obwohl es weitaus besseres gäbe. Bei Feigen gibt es eine erstaunliche Sortenvielfalt, die aber nur in Frankreich, Italien oder auch in der Schweiz angeboten werden.
Einen guten Sortenüberblick auf deutsch gibt die Seite der schweizer Firma" mercato-verde". Die testen Feigensorten in Chur, also in etwa in mitteleuropäischem Klima. Einfach mal in die Suchmaschine eingeben.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

ninabeth

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2228
  • südlich von Wien, 6b - 7a, 185m üNN
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #159 am: 19. März 2011, 10:12:11 »

Danke Mediterraneus
Preis stand noch keiner dabei, der Verkauf ist für KW 19 angekündigt.
Ich hätte halt gerne ab und zu mal eine Feige aus meinen Garten.
Die Bayernfeige treibt zwar immer aus der Basis neu aus, es gibt aber keine Früchte - Frust!
Gespeichert
Liebe Grüße
Ninabeth

Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21949
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #160 am: 19. März 2011, 10:25:08 »

Mir gehts genauso, die Bayernfeige habe ich mittlerweile nur noch als Vergleichsfeige sitzenlassen. Ich überlege aber , sie zu entfernen. Da hab ich noch nie was geerntet.

Im Gegensatz zu einer Noname-Baumarktfeige, die schon oft Früchte hatte(allerdings nicht bei mir, sondern 500m Luftlinie von meinem Garten), aber in den letzten beiden strengen Wintern ist diese Feige mit armdicken Stämmen auch bis zum Boden runtergefroren. Die Winter waren die strengsten seit über 20 Jahren.

Naja, und jetzt bin ich halt auf der Suche nach der ultimativen winterfesten Feige. Ist mittlerweile etwas ausgeartet, ich habe 20 Sorten zusammengetragen ;) ;D
Davon sind aber noch ein paar im Tomatenhaus, weil erst spät im Jahr 2010 gekauft.

Es zeichnen sich jedoch schon nach kurzer Testzeit Unterschiede ab. Die besten Sorten bis jetzt habe ich oben genannt. Und eines ist auch sicher, die Bayernfeige ist nicht die härteste unter meinen Kandidaten.


LG vom Mainviereck
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

macrantha

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4530
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #161 am: 19. März 2011, 11:51:05 »

Schaut doch mal auf Seite 3 (Antwort # 35) von Philippus - da hat es eine schöne Aufzählung verschiedener Feigensorten und eben die persönlichen Erfahrungen dazu.
Gespeichert
Wenn Du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse,
Wenn Du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse. (Ringelnatz)

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6611
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #162 am: 19. März 2011, 13:40:00 »

Schaut doch mal auf Seite 3 (Antwort # 35) von Philippus - da hat es eine schöne Aufzählung verschiedener Feigensorten und eben die persönlichen Erfahrungen dazu.

...und hier (#50) gibt es mehr Feigen-Threads mit noch mehr Infos ;).

@Mediterraneus:
... Meine Bezugsquelle war eine gute Versandgärtnerei in Nancy ...Die liefert teilweise bis 1,5 m große "Feigenhalbstämme" ... graines-baumaux.com. ...
dass Baumaux gute Qualität liefert, kann ich bestätigen. Dass so große Pflanzen dabei sind, habe ich zuvor aber noch nie gehört. Meine eigenen entsprachen dem, was man nach den Website-Angaben erwarten kann: 3-Liter-Töpfe, Jungpflanzen, ca. 50-60cm hoch, aber kräftig. Freunde hier in der Nähe haben Ähnliches berichtet. Da hast du offenbar spezielles Glück gehabt :).

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

ManuimGarten

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #163 am: 19. März 2011, 16:27:36 »

Preis stand noch keiner dabei, der Verkauf ist für KW 19 angekündigt.
Ich hätte halt gerne ab und zu mal eine Feige aus meinen Garten.
Die Bayernfeige treibt zwar immer aus der Basis neu aus, es gibt aber keine Früchte - Frust!

Ninabeth, wenn du kein Risiko bzw. keinen Frust willst, wäre eine andere Quelle wohl sicherer. Ich habe seinerzeit beim Pr...ac eine Feige gekauft, weiss die Sorte nicht (Brown Turkey?). Dort gibts dzt. 5 Sorten im Katalog.
Der Link verbindet leider nicht direkt, unter Obstgehölzen nachsehen.

Meine bekommt im Frühsommer und im Herbst bräunliche Früchte, die vollreif auch gut sind. Im Vorjahr hat der Frost die Triebspitzen erwischt, aber nur ca. 5cm, die sie im Sommer wieder aufgeholt hat.

Im Süden Wiens gibts auch eine Gärtnerei mit mediterranen Pflanzen, mir fällt der Name nicht ein. In Leopoldsdorf beim Golfplatz fiel mir das Hinweisschild an der Kreuzung auf.. ::).. wenn ich vorbei komm', muß ich nachschauen.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21949
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #164 am: 19. März 2011, 18:14:03 »

@Querkopf:
Boah, da wird man ja fast erschlagen vor lauter Feigeninfos, werde mich nach und nach mal durchackern ;)

Die Pflanzen von Baumaux waren nicht alle 1,5 m hoch, wenn man allerdings weniger beliebte Pflanzen bestellt, fallen die größer aus. Ich hatte Doree (Goutte d Or , sorry wegen meinem französisch) bestellt, die war nicht in den Versandkarton gegangen und sogar oben noch ein Stück eingekürzt gewesen. Ein Riesenteil, sowas hätt bei uns 50 Euro gekostet...
Die Qualität war jedoch durchweg gut und das bei 12 Euro Versandkosten, egal wieviel man bestellt, da kann man nicht meckern.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 ... 482   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de