Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:30:07
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|19|5|Frauen lassen sich durch Schmeicheleien nie entwaffnen, Männer immer. (Oscar Wilde)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 29 30 [31] 32 33 ... 484   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 987327 mal)

Saka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #450 am: 15. Februar 2012, 13:45:03 »

So habe heute mal meine Noname Wurstfeige ;D doch von Noppenfolie und Fleece befreit. Sieht bis jetzt ganz gut aus. Bis jetzt sehen nur die Triebspitzen so ca 10cm trocken aus alles andere ist noch grün. Sollten die Temperaturen nochmal extrem fallen pack ich sie wieder ein.
Gespeichert
Wer andre Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben. Dhammapada, 3. Jahrhundert v. Chr.

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #451 am: 15. Februar 2012, 13:47:58 »

Das werde ich heute abend auch machen. (Wenn nicht die Steine zum Beschweren noch am Fleece festgefroren sind)

Frische Luft für die Feigen ;D

Allerdings kann man die Frostschäden jetzt noch nicht sehen :-\
« Letzte Änderung: 15. Februar 2012, 13:49:40 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #452 am: 15. Februar 2012, 21:02:21 »

Melde mich nach einiger Abwesenheit wieder zu Wort. War im Dezember von Dortmund-Hörde nach Herdecke gezogen und habe meinen alten Feigenbaum zurückgelassen (der hat aber wie ich sehen konnte letztes Jahr kräftig ausgetrieben). Hier hatte ich nun im Herbst 2010 einen neuen Feigenbaum (aus dem Baumarkt, vermutlich die "Bayernfeige") gepflanzt. Den Winter 2010/2011 hat er rel. gut überstanden, nur die Triebspitzen waren etwa 5cm zurückgefroren. Diesen Winter sah alles gut aus, bis diese blöde Eiszeit hereinbrach. Habe diesmal etwas unorthodox gehandelt und schlicht und einfach über alle Triebenden (ca.9) lange Wollstrümpfe gezogen und das ganze noch mit Wintervlies abgedeckt. Jetzt wo es wieder milder wird, habe ich die entfernt, um sie zu waschen und zu troknen und bei erneuter Frostperiode ggf wieder drueberzuziehen. Die Triebe sehen tatsächlich gut und gesund aus, auch die Endknospe scheint unversehrt zu sein. Aber abwarten!!! Ich berichte hier weiter. Tiefsttemperatur war übrigens -14,3 Grad.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #453 am: 16. Februar 2012, 07:32:27 »

 Wollsocken ;D
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Irisfool

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #454 am: 16. Februar 2012, 07:46:22 »

Der belgische "Tomatenpapst" Peter Bauwens hat das in deinem Buch: Feigen, genau so beschrieben mit den Wollsocken und es hilft! :D ;D ;)
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #455 am: 16. Februar 2012, 16:44:54 »

Meine Feige bräucht zu den Socken aber noch mindestens eine lange Unterhose ;D

Unterhalb der Socken kann die Feige ja auch noch erfrieren.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mario,wPfalz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 124
  • Ich wohne im südlichen Glantal/Westl.Pfalz,7b
    • Meine Wetterstation
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #456 am: 16. Februar 2012, 16:58:32 »

Hallo, da bin ich auch mal gespannt wie das im FJ. sich entwickelt. ich hab ja noch keine großen Bäume , sondern 3-4Jährige Büsche.
Manche hab ich nach unten gebogen und mit Laub und Vlies plus Reisig abgedeckt. War alles durchgefroren!
Die Knospen sehen noch gut aus, bis auf die die keinen Schutz hatten....
Das waren meine Probe-Äste um auszutesten wie tief es geht.
Wird einiges zu berichten geben im FJ.
VG
Mario
Gespeichert

flammeri

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 735
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #457 am: 16. Februar 2012, 17:03:55 »

Meine Feige bräucht zu den Socken aber noch mindestens eine lange Unterhose ;D

Unterhalb der Socken kann die Feige ja auch noch erfrieren.
Da wißt Ihr jetzt, was Euch nächsten Winter blüht... Einen Strickkurs belegen ;D
Gespeichert

ManuimGarten

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #458 am: 16. Februar 2012, 18:14:09 »

Stricken kann man ohnehin, oder? ;D
Ich bin gespannt, ob es wirklich bei der positiven Einschätzung bleibt. Wir hatten im Vorjahr einige Tage -15°. Da umwickelte ich die Feigentriebe mit schwarzen Vlies, das war für den Hugo. Alles oberirdische ist abgefroren. :-[
Gespeichert

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #459 am: 16. Februar 2012, 19:28:48 »

Ich denke es bringt dahingehend etwas dass die Strahlungskälte von oben, gerade bei sternklaren Frostnächten nicht direkt auf die Pflanze trifft. Ich habe heute die Zweige inspiziert und sie sehen durchweg ok aus, inkl. der Endknospe. Ich kann mich erinnern dass bei meinem frueheren Feigenbaum ohne Schutz die Zweige nach so einer frostperiode anders aussahen, fast wie vertrocknet. Das ist jetzt nicht der Fall. Natuerlich werden die darunter liegenden Teile und der Stamm nicht geschuetzt dadurch-der ist aber auch nicht so frostempfindlich wie die einjährigen, z.T. noch nicht verholzten Triebe.
Fuer den naechsten Winter habe ich mir ueberlegt, ggf eine Weihnachtsbeleuchtung anzubringen (mit normalen Lampen, keine LED) und dann entsprechend abzudecken, so dass die Waerme der LAmpen etwas gespeichert wird. Mal sehen...
Gespeichert

ManuimGarten

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #460 am: 16. Februar 2012, 19:40:54 »

Genau das hatte ich mit dem oben erwähnten schwarzen Vlies probiert, darunter eine Weihnachtsbeleuchtung gewickelt. Aber ich muß gestehen, dass ich zwar wusste, es müssen normale Glühlämpchen sein, aber ich hatte nur eine LED zuhause. :-[ Was ich befürchtet hatte, trat ein: sie wirkte nicht. Bei mehreren Tagen -15° war das Vlies allein offenbar zuwenig Schutz.

Heuer waren die Triebe unten mit Gitter und Laub abgedeckt, dafür oben nichts. Ich traue mich noch keine Beurteilung abzugeben.
Gespeichert

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #461 am: 16. Februar 2012, 19:44:32 »

Ja gut, LEDs geben ja keine richtige Waerme ab... allerdings denke ich haengt es auch ganz klar von der Sorte ab. Dieser Baum jetzt hat ja trotz Spätpflanzung im September 2010 den letzten Winter fast unbeschadet überstanden, ohne Schutz.... Und ich meine es gab zeitweise ähnlich tiefe Temperaturen wie jetzt im Februar.
Gespeichert

Lizzy

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1072
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #462 am: 16. Februar 2012, 21:22:12 »

Apropos Wollsocken, was haltet ihr von einem ganzen Wollanzug ?
hier
Leider kann ich nicht so toll stricken.... :o
...oder häkeln.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2012, 21:24:08 von Lizzy »
Gespeichert

Saka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #463 am: 16. Februar 2012, 21:35:09 »

Ich hatte im Winter 2010/11 auch eine Feige (kleiner Baum ca /70cm, jetzt Wurstfeige ;D siehe Post 432) mit einem Drahtgitter und Laub geschützt. Die Feige ist bis zum Boden zurück gefroren und das Laub war klitsche nass. Am Stamm der Feige war Schimmel und Nacktschnecken habens sich an der Rinde schmecken lassen. Würde ich nicht wieder so machen.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2012, 21:37:39 von Saka »
Gespeichert
Wer andre Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben. Dhammapada, 3. Jahrhundert v. Chr.

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #464 am: 16. Februar 2012, 21:35:32 »

Naja, sieht ja ganz witzig aus! Wie gesagt, ich denke es geht um die ein- bis zweijährigen triebe, die noch nicht durchgehend verholzt sind, da könnten die Wollstrümpfe durchaus Effekt haben. Ausserdem wird der Unterschied zwischen starker Sonneneinstrahlung am Tag und den sternklaren Frostnächten abgeschwächt. Ich bin jedenfalls auf März/April gespannt, ob es einen ähnlich frühen Austrieb gibt wie 2011...
Gespeichert
Seiten: 1 ... 29 30 [31] 32 33 ... 484   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de