Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:09:21
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|4|3|Wenn du verlierst, verliere nie die Lektion! (Dalai Lama)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 30 31 [32] 33 34 ... 484   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 987291 mal)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #465 am: 17. Februar 2012, 07:30:49 »

Ich hatte im Winter 2010/11 auch eine Feige (kleiner Baum ca /70cm, jetzt Wurstfeige ;D siehe Post 432) mit einem Drahtgitter und Laub geschützt. Die Feige ist bis zum Boden zurück gefroren und das Laub war klitsche nass. Am Stamm der Feige war Schimmel und Nacktschnecken habens sich an der Rinde schmecken lassen. Würde ich nicht wieder so machen.

Meine Rede (irgendwo weiter vorne).

Manu hat vielleicht Glück, weil sie ein wintertrockeneres Gebiet hat, und die Blätter nicht bis unten klitschenass sind.

Aber prinzipiell: Nässe plus Kälte ist Gift für Mediterrane.


Und ich behaupte immernoch, dass man jetzt noch keine Schäden sieht. Meine ungeschützen Feigen sehen auch noch gut aus, und die sind mit Sicherheit zurückgefroren.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #466 am: 17. Februar 2012, 07:33:10 »

Apropos Wollsocken, was haltet ihr von einem ganzen Wollanzug ?
hier
Leider kann ich nicht so toll stricken.... :o
...oder häkeln.

Also ich würde auch gerne sowas bestellen. Manu kann doch stricken :-X
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

anfänger

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #467 am: 17. Februar 2012, 07:50:26 »

Leider wird erst im Mai die Messe gesungen! Bei mir sah letztes Jahr auch bis Mai alles ganz gut aus, aber dann...! :P
Gespeichert

Saka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #468 am: 17. Februar 2012, 15:42:24 »

Peretta noch einmal im Keller neuer versuch das Bild Hoch zu laden.
« Letzte Änderung: 17. Februar 2012, 15:42:38 von Saka »
Gespeichert
Wer andre Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben. Dhammapada, 3. Jahrhundert v. Chr.

Saka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #469 am: 17. Februar 2012, 15:45:55 »

Noch eins. Knospen sind jetzt ca 3cm groß und Blätter gehen jetzt auf. Fotos sind von vor einer Woche.
« Letzte Änderung: 17. Februar 2012, 15:46:48 von Saka »
Gespeichert
Wer andre Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben. Dhammapada, 3. Jahrhundert v. Chr.

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #470 am: 17. Februar 2012, 20:28:50 »

Also letztes Jahr wurde schon im April gesungen... und ich kann mir nicht vorstellen, dass die 10 Tage Frost, wovon nur 2 Naechte mit -14 waren, derartig viel hat erfrieren lassen... Wie gesagt, die Frostschaeden an dem anderen feigenbaum im alten Garten sah man bei Einsetzen von Tauwetter schon sehr deutlich
Gespeichert

ManuimGarten

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #471 am: 17. Februar 2012, 21:29:06 »

Manu hat vielleicht Glück, weil sie ein wintertrockeneres Gebiet hat, und die Blätter nicht bis unten klitschenass sind.

Aber prinzipiell: Nässe plus Kälte ist Gift für Mediterrane.

Und ich behaupte immernoch, dass man jetzt noch keine Schäden sieht. Meine ungeschützen Feigen sehen auch noch gut aus, und die sind mit Sicherheit zurückgefroren.

Richtig, hier ist es sehr trocken, wir hatten seit Oktober keinen anständigen Regen. Sieht alles völlig gefriergetrocknet aus. :P

Die Feige traue ich mich auch noch nicht beurteilen. Im Vorjahr sah ich es ihr auch lange nicht an, ob sie noch lebt. Und im Jahr davor sah sie gleich aus und trieb dann sehr langsam Auge für Auge nach aussen hin aus. Also abwarten...
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #472 am: 18. Februar 2012, 15:50:27 »

Feigen-Amigo, bei nur -14 hätte ich auch keine großen Bedenken. Höchstens zurückgefrorene Spitzen und später Austrieb im Juni.

Leider war es vielerorts wesentlich kälter als -14 >:(

Bei mir -17, unter freiem Himmel durch Strahlung noch viel kälter. Hier mal die abgedeckte "Negronne"

(Wird wohl noch abfallen, ich trau mir auch kein Urteil zu)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #473 am: 18. Februar 2012, 15:52:28 »

Völlig ungeschützt, hier eine Noname-Baumarktfeige, Herkunft Spanien.

Sieht auf den ersten Blick noch gut aus, wird aber mit Sicherheit zurückfrieren.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #474 am: 18. Februar 2012, 21:39:17 »

An Mediterraneus:
Die sieht ja nicht wirklich gut aus, man sieht finde ich schon Schäden. Meine Zweige sehen genauso aus wie vor dem Frost, weder Verfaerbungen, Flecken oder vertrocknete Knospen...und das ist auch eine Baumarktfeige, vermutlich die sog. Bayernfeige...Werde demnächst mal ein Bild reinstellen
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Tiefstwerte alleine zu wenig
« Antwort #475 am: 20. Februar 2012, 15:50:15 »

Hallo zusammen,

Kritisch waren nicht immer die Tiefstwerte dieses Winters, aber viel mehr die Dauer des starken Frostes. Es ist nicht dasselbe, wenn es in der Nacht mal auf -14°C fällt und am nächsten Tag die Temperatur nahe bei Null ist oder ob die Temperaturen mehrere Tage konstant in der Nähe des zweistelligen Bereichs bleiben.
Wenn der Wind weht - und das war hier mehrere Male der Fall - dann ist es de facto wesentlich kälter als -14°C
-15°C (als Beispiel) sind also nur ein Richtwert, es kann unter Umständen auch schon bei diesen oder weniger frostigen Temperaturen Schäden geben (Wind, Feuchtigkeit, Boden, Dauer der Frosteinwirkung...)

Gruß
« Letzte Änderung: 20. Februar 2012, 15:50:48 von philippus »
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #476 am: 20. Februar 2012, 15:54:01 »

An Mediterraneus:
Die sieht ja nicht wirklich gut aus, man sieht finde ich schon Schäden.

Für mich sieht der Zweig im Vordergrund noch absolut vital aus. Sieht bei meinen Feigen auch nach "ungefährlichen" Wintern nicht anders aus. Schäden werden sich aber erst in den nächsten 2-4 Wochen manifestieren.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #477 am: 20. Februar 2012, 15:59:29 »

An Mediterraneus:
Die sieht ja nicht wirklich gut aus, man sieht finde ich schon Schäden.

Für mich sieht der Zweig im Vordergrund noch absolut vital aus. Sieht bei meinen Feigen auch nach "ungefährlichen" Wintern nicht anders aus. Schäden werden sich aber erst in den nächsten 2-4 Wochen manifestieren.

Jep!
(der Zweig im Hintergrund ist noch ein Opfer des letzten Winters ;) )

Der Zweig im Vordergrund ist "frisch aufgetaut" und konnte sich noch gar nicht großartig verändern. Er war ja dauergefroren, und ist nicht, wie in ähnlichen langen Frostperioden der vergangenen Winter mal zwischendrin immer wieder aufgetaut. Deshalb vermute ich ja, dass er sich noch verändert (hat er vielleicht schon :( )

Und ja, kalte Winde mag die Feige überhaupt nicht. Deshalb soll man sie ja auch an eine Wand setzen.

Wie kalt war es bei dir in Wien? Was macht die Negronne?
« Letzte Änderung: 20. Februar 2012, 16:01:00 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

cimicifuga

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #478 am: 20. Februar 2012, 18:06:15 »

jetzt muss ich mal ganz blöd quer fragen: wozu pflanzt man bei uns feigen aus, wenn die halt doch einfach nicht ausreichend robust sind....das lass ich doch lieber gleich bleiben, bevor ich mich jedes jahr ärgere.... ::)
auch bayernfeige und wie sie nicht alle heißen sind halt nunmal nicht so optimal bei kalten wintern, so viel kann man sich da gar nicht schönreden
« Letzte Änderung: 20. Februar 2012, 18:07:07 von cimicifuga »
Gespeichert

Pewe

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #479 am: 20. Februar 2012, 18:08:55 »

Aus Spaß an der Freud? So manch ein Purli, vermute ich mal, hat noch ganz andere, (z.B. Stauden-)Wackelkandidaten in Pflege.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 30 31 [32] 33 34 ... 484   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de