Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. September 2019, 22:31:58
Erweiterte Suche  
News: Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)

Neuigkeiten:

|26|12|Nicht alle Grenzen sind dafür da, um überschritten zu werden. (Unbekannt)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 35 36 [37] 38 39 ... 486   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 989119 mal)

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 12339
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #540 am: 20. März 2012, 18:14:15 »

Hallo Giaco85,
ist Dir die Feige noch nie zurück gefroren? Wie sieht sie nach diesem Winter aus? Hast du jetzt schon pinziert? Kannst du es noch mal genau zeigen, wie Du es machst?
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #541 am: 21. März 2012, 07:37:23 »

Ich vermute, man pinziert erst das grüne Frischgewachsene.
Einen holzigen Trieb kann man nicht mit dem Finger pinzieren, da braucht man ne Schere=schneiden.

Beim Pinzieren bricht man im Prinzip die weiche Mittelknospe/den weichen Mitteltrieb einfach aus.

Fragt sich nur, wie lange man den grünen Trieb wachsen lässt?
« Letzte Änderung: 21. März 2012, 07:38:05 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Lizzy

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1072
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #542 am: 21. März 2012, 16:45:25 »

Das sogen. pinzieren erübrigt sich bei mir, da ich immer ein paar zurückgefrorene Endknospen habe.
Den Winter am besten überstanden hat Brown Turkey, ohne jeglichen Schutz nur ein paar Knospen erfroren.
Danach folgt die Bornholmfeige, nur Spitzen etwas abgefroren.
Danach kommt die Pfälzer Fruchtfeige, nur das letzte Drittel von ein paar Zweigen erfroren.
Bergfeige von A&S hat es auch relativ gut überstanden.
Ronde de Bordeaux, auch ganz gut überstanden, nur letztes Drittel der Triebspitzen erforen.
Danach folgt Negronne, da war aber der schlechte Winterschutz dran Schuld, der hat eher mehr kaputt gemacht als geschützt. In Ermangelung von Winterschutzvlies hatte ich einen alten Bettbezug drumgewickelt, das war eher kontraproduktiv, dann lieber gar keinen Winterschutz, wäre besser gewesen.
Dalmatie trotz Schutz zur Hälfte heruntergefroren, war aber nur ein einjähriger Steckling gewesen, was will man da erwarten.
Violetta Bayernfeige in der Garage mit Vlies umwickelt, sieht gut aus.
Am schlimmsten wieder mal die Pastiliere trotz Winterschutzvlies komplett heruntergefroren, alles trocken.
Sie steht bei mir im 4. Jahr und ich weiss nicht ob ich ihr noch eine Chance geben soll. Oder ich grab sie aus und mache sie in einen Kübel.

Gruss
Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #543 am: 21. März 2012, 22:05:44 »

@ Mario,wPfalz
Ich mache genau das, was Du beschreibst. Ich versuche dabei die Sommerfeigenendknospe zu schonen, sonst gibt es an dieser Stelle keine oder nur eine verstümmelte Sommerfeige.
Wenn genügend Kraft in den Fingern ist, geht es auch jetzt schon mit bloßen Händen.

@RosaRot

Die Feige hatte als 2 - 4 jährige Pflanze im Winter 95/96 einige Zweige erfroren.

Hier drei Aufnahmen, welche das Pinzieren verdeutlichen können:

[td][/td]
[td][/td]
[td][/td]
[/table]

VG
Giaco
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #544 am: 22. März 2012, 07:26:57 »

Das sogen. pinzieren erübrigt sich bei mir, da ich immer ein paar zurückgefrorene Endknospen habe.
Den Winter am besten überstanden hat Brown Turkey, ohne jeglichen Schutz nur ein paar Knospen erfroren.
Danach folgt die Bornholmfeige, nur Spitzen etwas abgefroren.
Danach kommt die Pfälzer Fruchtfeige, nur das letzte Drittel von ein paar Zweigen erfroren.
Bergfeige von A&S hat es auch relativ gut überstanden.
Ronde de Bordeaux, auch ganz gut überstanden, nur letztes Drittel der Triebspitzen erforen.
Danach folgt Negronne, da war aber der schlechte Winterschutz dran Schuld, der hat eher mehr kaputt gemacht als geschützt. In Ermangelung von Winterschutzvlies hatte ich einen alten Bettbezug drumgewickelt, das war eher kontraproduktiv, dann lieber gar keinen Winterschutz, wäre besser gewesen.
Dalmatie trotz Schutz zur Hälfte heruntergefroren, war aber nur ein einjähriger Steckling gewesen, was will man da erwarten.
Violetta Bayernfeige in der Garage mit Vlies umwickelt, sieht gut aus.
Am schlimmsten wieder mal die Pastiliere trotz Winterschutzvlies komplett heruntergefroren, alles trocken.
Sie steht bei mir im 4. Jahr und ich weiss nicht ob ich ihr noch eine Chance geben soll. Oder ich grab sie aus und mache sie in einen Kübel.

Gruss

Hi Lizzy,
interessant, dass du auch mit Pastiliere schlechte Erfahrung hast. Die ist bei mir auch immer stark zurückgefroren. Philippus hat ja auch berichtet.

Dalmatie sieht bei mir auch nicht fit aus. Am besten sieht die Negronne aus. Beim Rest hab ich noch nicht so genau hingeguggt.
Brown Turkey (wenn ich denn die "echte" hab, hab 3 verschiedene) sehen alle nicht so doll aus. Aber bis zum endgültigen Wiederaustrieb kann es noch bis Juni dauern.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #545 am: 22. März 2012, 07:30:48 »

Ah, Giaco, du "pinzierst" also doch schon im Frühjahr am holzigen Trieb.

(Dachte beim Pinzieren eher an eine Sommertätigkeit) Ein Entspitzen im Sommer soll die Wuchsgeschwindigkeit auch bremsen. Weiß aber nicht, wie sich das auf die Feigen auswirkt. Ein tolles Exemplar hast du übrigens. Sowas hatt ich bei meiner Oma auch mal, bis die kalten Winter kamen :-\
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Feigen-Amigo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #546 am: 23. März 2012, 20:32:52 »

Na, in den letzten Wintern waren die Endknospen meist zurückgefroren, daher erübrigte sich das ja. Wie sieht es denn bei Euren feigen aus- zeigen sich irgendwo schon schwellende Knospen? Bei mir habe ich den Eindruck dass ein erster minimaler Grössenzuwachs erkennbar ist..
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #547 am: 23. März 2012, 20:46:12 »

Außer bei Negronne ist eher Stillstand. Tendenz eher weiter absterbend :-\

Völlig saftige, schwellende Endknospen gibts bei mir gar nicht. Bin schon froh, wenn das Holz weiter unten saftig und prall aussieht.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mario,wPfalz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 124
  • Ich wohne im südlichen Glantal/Westl.Pfalz,7b
    • Meine Wetterstation
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #548 am: 24. März 2012, 11:22:15 »

Hallo, bei meinen Feigen siehts so aus:
Brown Turkey ist an allen ungeschützten Trieben tot,
Madelaine: Endknospe tot,
Dalmatie treibt schon aus, keine Schäden(steht sehr geschützt)
Ebenso Longue d`Aout,
Brunswick war umgebogen und mit laub abgedeckt: keine Schäden aber noch Ruhe,

Im Garten steht eine Ronde de Bordeaux die ich mit einem Regenfass schützte. Dort ist es am kältesten im Winter!
Nur einige Enknospen verfault, weil sie noch bis Dezember wuchs und nicht verholzen konnte.

Dann hab ich noch eine unbekannte, wahrscheinlich Brown T. , die aber kaum Schäden hat! Einige Äste davon hatte ich zum Boden gebogen und abgedeckt einige nicht.
Die abgedeckten sind am treiben, die anderen ruhen noch, sehen aber bis auf die Endknose vital aus!

Überrascht hat mich Dalmatie , weil sie schon so früh zu treiben beginnt!

Ach ja, meine Pfälzer Fruchtfeige hat auch kkaum Schäden und beginnt auch schon die Sommerfeigen zu treiben.

Bleibt noch zu erwähnen, dass keine Pflanze älter als 4Jahre ist!
Dalmatie, Longue d.A nur 2 jahre!!

VG
Mario

Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #549 am: 24. März 2012, 11:39:53 »

Meine Dalmatie (Baumaux) und die Negronne (von ebenda) sind quasi zusammengepflanzt, ca. 50 cm auseinander. Wegen Platzmangel.

Negronne sieht deutlich besser aus, bei Dalmatie treibt nix, niente, nada.

Diese beiden Feigen wurden durch Vliesüberwurf in der kalten Zeit geschützt.

Alle anderen Feigen hab ich dieses Jahr gar nicht geschützt. Hatte keine Lust mehr. Und irgendwie kann ich ja auch keine 20 Sorten dauerhaft behalten.

Die Selektion beginnt....

Ach ja, ein Granatapfel (Magic Peony), nur so zum Vergleich ausgepflanzt ist bis in die Spitzen grün ;D
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #550 am: 04. April 2012, 15:02:51 »

hallo@ all,

dieser spannende thread hat dazu gefuehrt dass ich immer mehr "auf feige bin". schon die zweite pflanzensucht neben orchidee...
dalmatie& pastiliere habe ich schon, negronne steht auf todo nur nexo bringt mich zum verzweifeln. wenn ich danach google kann ich eine faehre nach bornholm buchen ...
bornholmfeigen soll es in bestimmten baumaerkten geben nexo soll aber eine eigene sorte sein? suche besonders feigen die auch duften ...

mfg dirk ;)
Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #551 am: 04. April 2012, 16:40:11 »

Hallo Dirk,
Willkommen im Forum!
Es wird wohl eine Auslese der Bornholmfeigen sein.
Über Nexoe habe ich

1. Hier
2. Hier
3. Hier (Bitte scrollen!)

etwas gefunden.

VG
Giaco
« Letzte Änderung: 04. April 2012, 16:46:38 von Giaco85 »
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #552 am: 04. April 2012, 16:58:19 »

Alter Schwede!! ;D

Hi, ich habe auch eine "Bornholmfigen", vor 2 jahren mal beim Hagebau gekauft.
Die sieht der abgebildeten "Nexö" ähnlich. Konnte nur eine Frucht (im Kaufjahr) probieren, die war lecker.

Übrigens: Dass auf Bornholm Feigen gedeihen, wundert nicht. Da würde JEDE Feigensorte gut gedeihen, zumindest nicht im Winter runterfrieren. Bornholm ist zwar Dänemark, aber Winterhärtezone 8a/b.
Dort wird es aufgrund der Insellage kaum kälter als -10.

Zu meiner Bornholmfigen:
Sie sieht momentan immerhin nicht ganz tot aus, besser als so manch andere.
Allerdings ist sie in den letzten Wintern wie alle andern ungeschützten Feigen bei mir bis zum Boden zurückgefroren.

Zu den Aussagen, die Nexö hält bis -22 Grad aus: Ist damit die Pflanze an sich gemeint, auch die oberirdischen Triebe, oder nur der Wurzelstock?
(Meine Feigen haben alle 20 Sortenbis -19 überstanden, allerdings halt nur "halbstrauchig" ;) )
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #553 am: 04. April 2012, 16:59:45 »

Hallo Dirk,
Willkommen im Forum!
Es wird wohl eine Auslese der Bornholmfeigen sein.
Über Nexoe habe ich

1. Hier
2. Hier
3. Hier (Bitte scrollen!)

etwas gefunden.

VG
Giaco

Das sind in allen 3 Quellen die gleichen Fotos ;)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #554 am: 04. April 2012, 17:46:41 »

hallo giaco, hello mediteraneo (gibt nen film der heisst so) 8)

besten dank fuer die nette begruessung! bin ja noch recht neu im thema fand aber dass die nexo schon sehr speziell aussieht. wobei ich die bornholmfeige auch nie gesehen habe. ::)
seis drum, ein spannendes thema.

das eine oder andere gartencenter werde ich noch unsicher machen, die dalmatie habe ich auch so gefunden.
duften die blaetter der bornholm?

mfg dirk

Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...
Seiten: 1 ... 35 36 [37] 38 39 ... 486   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de