Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:07:55
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|8|11|Holz in den Wald zu tragen ist töricht. (Lateinisches Sprichwort)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 44 45 [46] 47 48 ... 484   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 987282 mal)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #675 am: 23. Mai 2012, 21:52:03 »

@waldschrat: Die "nexoe" war die winterhärteste bei dir?

@mario: Mann, ist das bei dir weit :o

@Lizzy: Oh, das ist traurig, mit deiner Garagenüberwinterung. Bei mir geht das eigentlich immer ganz gut. -13 hatt ich auch schon in der Garage. Allerdings rücke ich alle Kübel dicht an dicht, stelle sie direkt auf den Erdboden und schmeiße über den Haufen noch ein Vlies bei ganz großer Kälte. Sogar mein Oleander und Oliven haben das ausgehalten.
Problem dieses Frühjahrs wird sein, geeigneten Nachschub zu bekommen. Auch in Gärtnereien ist das Zeugs erfroren.
Mein Granatapfel "Provence" ist auch bis zum Boden weg. Vielleicht kommt er nochmal aus der Erde (ausgepflanzt im Garten). Ein anderer Granatapfel an der Südwestmauer ist schon vollbelaubt, wurde mit Vlies geschützt. Aber das ist ja feigenofftopic ::)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Pewe

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #676 am: 23. Mai 2012, 21:57:56 »

@waldschrat: Die "nexoe" war die winterhärteste bei dir?

Nö - die ist neu.

Von den meinen ist insgesamt gesehen 'Feldthurns' am besten durch den Februar gekommen und - in Anbetracht der Größe/Kleine eben 'Petite Negri'.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #677 am: 23. Mai 2012, 22:02:36 »

Ah ok.
Ich meine Giaco hat die "Nexoe" schadlos über den Winter gebracht.
Sie müsste das halt im Vergleich mit anderen Feigen an einem anderen Standort auch beweisen.

Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse nach dem nächsten Winter, bezüglich der "Nexoe" ::)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Pewe

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #678 am: 23. Mai 2012, 22:04:10 »

Ich auch ;)
Gespeichert

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 802
  • Klimazone 7 b
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #679 am: 27. Mai 2012, 00:31:31 »

Ah ok.
Ich meine Giaco hat die "Nexoe" schadlos über den Winter gebracht.
Sie müsste das halt im Vergleich mit anderen Feigen an einem anderen Standort auch beweisen.

Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse nach dem nächsten Winter, bezüglich der "Nexoe" ::)

Sind Nexoe und Bornholm Synonyme?
Gibt es für die vielen Feigennamen-Synonyme eine gute Übersicht, insbesondere unter Berücksichtigung der in Deutschland verbreiteten Namen und Sorten?
Die Seite Feigen-Wiki ist ja noch im Aufbau.
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn) 7b

Most

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7145
  • Bodensee CH
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #680 am: 02. Juni 2012, 21:36:26 »

"Total" wahrscheinlich nicht. Geh mal an den Zweigen bis runter auf den Boden. Direkt überm Boden sollte die Rindenfarbe wechseln. Von eher rotbraun (=tot) auf eher "grünbraun".
Feigen können noch im Juli austreiben.

Ich habe heute die Feige runtergeschnitten. Aber du hast Recht, sie treibt ganz unten wieder aus


Feige Juni 12.jpg


Mal sehen, vorläufig darf sie stehen bleiben.
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9078
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #681 am: 06. Juni 2012, 14:25:11 »


Es besteht Hoffnung!!!

Meine gut 2.50m grosse Feige hatte ich eigentlich schon aufgegeben und angefangen, die oberen toten Zweige stark zurückzuschneiden.

'Dauphine' steht seit fast 9 Jahren, sehr geschützt in einer Nische, direkt am Haus und hatte bis zu diesem Jahr nie auch nur einen abgefrorenen Zweig.
Sie trug jedes Jahr reicher auberginefarbige, süsse und saftige Früchte.

Nach dem sibirischen Februar sah sie lange Zeit völlig tot aus - jetzt bekommt sie unten und an manchen oberen Zweigen Knospen und kleine neue Triebe! :D :D :D

[td]

feige - sie lebt!

[/td]
[td]


[/td][/table]

« Letzte Änderung: 06. Juni 2012, 14:25:38 von tarokaja »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #682 am: 06. Juni 2012, 20:55:25 »

Nahezu jede eingewachsene Feige kommt wieder aus dem Wurzelstock. Insofern sind sie winterhart.

Hier mal meine absolut ungeschützen Pflanze an einem Schuppen auf der Streuobstwiese. Die Witterung war extrem: Nachts unter -17 und tags mit Sonne -12, und das ohne Schnee. Der Boden war tief durchgefroren.

Hier mal meine "Oma Feige" (könnte sowas in der Richtung "Longue de Aout" sein, sehr große birnförmige Früchte, sehr weich und melonig). Sie hat das ungeschützte an diesem Standort am besten überstanden.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #683 am: 06. Juni 2012, 20:57:59 »

Und direkt daneben im gleichen Alter die hochgelobte "Pastiliere".

Man kann also schon Unterschiede in der Winterhärte erkennen.

Meine Bornholmfigen (kein Foto) ist in etwa mit der Omafeige vergleichbar, also besser als Pastiliere.

(Dieses Muster in der toten Rinde wird übrigens von Schnecken rausgefressen, an der dürren Rinde!!)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #684 am: 08. Juni 2012, 00:21:58 »

Und direkt daneben im gleichen Alter die hochgelobte "Pastiliere".


hmmm, meinst Du die kommt noch? ... habe auch eine und just die ausgepflanzt. hat sich angeboten, die anderen kandidaten waren hochstaemmchen ...

nen bunten gruss dirk
Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #685 am: 08. Juni 2012, 07:30:02 »

Sie ist doch schon gekommen. Brille auf und mal ganz unten an der Stammbasis schauen, das kleine Grün ist die Pastiliere, das Grün daneben ist Löwenzahn ;D

Natürlich wird das wieder nix mit der Ernte. Die Omafeige hat wenigstens an wenigen dünnen Trieben wieder ausgetrieben, vielleicht hängt da was dran.

Feigen ohne gescheite Wand im Hintergrund haben hier keine Chance. Die Feigen am Haus (mit Vlies abgedeckt) haben ausgetrieben und schon Feigen dran.

Bei den Feigen am Schuppen betreibe ich knallharte Selektion. Was hier überlebt, kommt dann vielleicht an eine geschützere Stelle. Was nicht klappt (wie offensichtlich die Pastiliere), fliegt raus. Ich brauche Platz! ;)
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #686 am: 08. Juni 2012, 10:14:12 »

Bei den Feigen am Schuppen betreibe ich knallharte Selektion.

jep, das macht sinn. so in der art habe ich mir meine versuchsreihe auch vorgestellt ;D ein ganz heisser kandidat ist die feige die hier in frankfurt seit jahren (jahrzehnten?) im freien steht. zwei stecklinge habe ich ja schon und einer kommt jetzt als topfpflanze in einen geschuetzten innenhof.

wobei ich zusaetzlich mal gespannt bin auf die unterschiedlichen fruchtqualitaeten 8-) meine "dalmatie" traegt 10 kleine feigen allerdings davon die meisten an den neuen trieben. siehe bild ...



 sind das jetzt blueten und fruchtfeigen??? die unterste ist ja eher am alten holz 8-) wie auch immer ich freu mich und der kauf scheint kein schlechter gewesen zu sein 8-)

nen bunten gruss dirk

Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #687 am: 08. Juni 2012, 10:29:16 »

Ich habe mir vorgestern ein neues Buch über Obst gekauft :"Obst für jeden Garten" von Alan Buckingham. Habs hier auch in die Buchempfehlungen geschrieben.

In diesem Buch gibts ein ganzes Kapitel nur über Feigen. Mit Sortenempfehlungen, Kulturhinweisen und vor allem mit Schnittanleitungen (u.a. für einen genial aussehenden Feigenbaumfächer an einer Wand. ) Da ist auch gut erklärt, wie man die Blüten- und Fruchtfeigen behandeln soll, bzw. wie man neues Fruchtholz bekommt.

Soviel in deutsch über Feigen hab ich bisher in keinem anderen Buch gelesen. Wirklich gut.

@alter schwede: "Dalmatie" ist auch einer meiner Favoriten.
« Letzte Änderung: 08. Juni 2012, 10:30:00 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

alter-schwede

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
    • Feigen, Feigen, Feigen
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #688 am: 08. Juni 2012, 10:35:04 »

Ich habe mir vorgestern ein neues Buch über Obst gekauft :"Obst für jeden Garten" von Alan Buckingham. Habs hier auch in die Buchempfehlungen geschrieben.

gekauft! ;D hast Du denn ne idee was fuer feigen das auf meiner (hoffentlich) dalmatie sind. liege ich damit richtig das es blueten- und fruchtfeigen sein muessen?

PS: ich habe mir letzte woche aus symi (hellas) einen feigensteckling mitgebracht der wundervoll duftet. eine unbeschreibliche kokosnote nur irgendwie wuerziger. gleichzeitig suess und herb 8-) und das beste, er duftet hier immer noch 8-) es gibt also duftende feigen ...

nen bunten gruss dirk
« Letzte Änderung: 08. Juni 2012, 10:38:53 von alter-schwede »
Gespeichert
.... weich ist weich und hart ist hart! .-. .... aber immer weich das ist hart...

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21954
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #689 am: 08. Juni 2012, 10:46:52 »

Ich tippe auf Fruchtfeigen.
Die Blütenfeigen müssten ja jetzt bald schon reif sein, oder?

Meinst du, dein Hellas-Steckling kann außer duften auch noch fruchten?
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: 1 ... 44 45 [46] 47 48 ... 484   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de