Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: In diesen Thread kann ich nicht reinschauen, ohne den Spontandrang zu unterdrücken, beim hiesigen Baustoffhandel einige Dutzend Kubikmeter Splitt zu ordern. (anonymes Zitat)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. November 2020, 21:03:54
Erweiterte Suche  
News: In diesen Thread kann ich nicht reinschauen, ohne den Spontandrang zu unterdrücken, beim hiesigen Baustoffhandel einige Dutzend Kubikmeter Splitt zu ordern. (anonymes Zitat)

Neuigkeiten:

|27|2|Schöne Seelen finden sich Zu Wasser und zu Lande. (Andreas Gryphius)

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 27   nach unten

Autor Thema: Vorgärten-Einblicke  (Gelesen 104287 mal)

minor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1306
  • Niederrhein
    • Heike Querbeet
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #225 am: 05. Februar 2012, 13:29:39 »

Übrigens würde ich für meinen Teil immer einen Zaun oder eine Mauer empfehlen.

Deshalb in dem Fall ... schade um die Mauer. Etwas Farbe hätte es auch getan. ::)

Bei uns läuft der Postbote und Zeitungsausträger sonst die Abkürzung über die Pflanzen und die Hundehalter können ihre Hunde auch nicht davon abhalten ihre Haufen rein zu setzen. >:(

Außer man möchte Berberitze pflanzen. ;D Ein Nachbar hat es gemacht. Hält auch die Katzen ab, die auf die Gräser zu scheixen. :-X
« Letzte Änderung: 05. Februar 2012, 13:33:20 von minor »
Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #226 am: 05. Februar 2012, 13:46:07 »

Ich finde die knallrote Rose super, auch mit abstehendem Trieb!
Immer dieses Anpassen, idealisieren, suchen nach dem letzten Furz!
Leider passiert mir selber das immer wieder, so dass ich mir angewöhne,
bewußt unpassendes einzubauen.

Schön ist es dann, wenn Besuch danach frägt.
Mal antworte ich: Schön, dass du als aufmerksamer Besucher das erkannt hast.
Ein ander Mal: Damit jeder was zu kritisieren hat.



Die Einstellung finde ich klasse! ;)

Erfischende Diskussion! :D :D :D



Das war erst 2 Monate nach der Bepflanzung.
Passt sogar, finde ich bei neuerlicher Betrachtung.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2012, 15:09:38 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

jutta

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1048
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #227 am: 05. Februar 2012, 13:47:28 »



Bei uns läuft der Postbote und Zeitungsausträger sonst die Abkürzung über die Pflanzen und die Hundehalter können ihre Hunde auch nicht davon abhalten ihre Haufen rein zu setzen. >:(

Außer man möchte Berberitze pflanzen. ;D Ein Nachbar hat es gemacht. Hält auch die Katzen ab, die auf die Gräser zu scheixen. :-X


Ich habe ein paar Rugosas gepflanzt = Stacheldrahtzaun! ;D


@Jo: Mir gefällt die Granitumrandung besser, die Fassade ist ja auch neu renoviert.

Zur Rose: Wer weiß, welche Erinnerungen dran hängen! Und genau das soll ein guter Gartenplaner können, nämlich auf die Wünsche der Auftraggeber eingehen, gut beraten und alles zusammen in ein stimmiges Gesamtpaket verpacken.

Bei meiner Bekannten musste ein wunderbarer Birnbaum weg, weil er lt Gartenplaner nicht passte (bei 800m² Grundfläche der einzige Obstbaum??). Noch 10 Jahre später ärgern sie sich darüber!

Jutta
Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #228 am: 05. Februar 2012, 13:52:10 »

Übrigens würde ich für meinen Teil immer einen Zaun oder eine Mauer empfehlen.

Deshalb in dem Fall ... schade um die Mauer. Etwas Farbe hätte es auch getan. ::)

(......)


@Minor, Deine Gründe sind grundsätzlich nachvollziehbar. Ein Zaun hätte aber allviel von der geplanten Pflanzung verdeckt. Die Vorübergehenden sollen sich durchaus eingeladen fühlen, sich den Garten und die Pflanzen aus der Nähe zu betrachten. Probleme mit Hunden gab es nach Auskunft des Gartenbesitzers bisher nicht.

Vor einem Anstrich der Mauer hätten Moose und Flechten entfernt werden müssen, was zum einen sehr aufwändig wäre. Zudem bröckelte die Mauer an vielen Stellen; ein Anstrich wäre wohl kaum von Dauer gewesen.

LG

Jo
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

ManuimGarten

  • Gast
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #229 am: 05. Februar 2012, 14:26:27 »

Hier hat mich die Nachbarin auch gleich gewarnt, dass sicher jemand in den Kiesstreifen steigen und alles niedertrampeln würde. Es kommt sicher auch auf die Gegend an, wer dort herumläuft. In einer ruhigen Straße sollte es auch ohne Mauer gehen. - In diesen Kiesstreifen stieg nur kurz nach dem Einpflanzen ein Müllmann als Abkürzung zur nächsten Tonne. Sobald die Pflanzen höher waren, ging keiner mehr durch. Ist natürlich nicht gestaltet wir Jo's Beet, ich hänge es nur wegen Pflanzdichte und -höhe an.

Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #230 am: 05. Februar 2012, 15:07:11 »

@Manu,

in meinem eigenen Garten bevorzuge ich so schöne, natürliche Bepflanzungen wie in Deinem gelungenen Kiesbeet. :D

LG

Jo

Anm.: Wie heißt denn die Pflanze mit den kleinen weißen Blüten zwischen den Ratibida? (Verbena hastata?)
« Letzte Änderung: 05. Februar 2012, 15:12:36 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

ManuimGarten

  • Gast
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #231 am: 05. Februar 2012, 16:05:03 »

Der Kandidat hat 100 Punkte! War das seinerzeit Vico Torriani in seinem Quiz? ::)
Verbena hastata stimmt. ;)
Gespeichert

Sandfrauchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1815
  • östl. Hamburg WHZ 7b
    • Sandfrauchens Garten
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #232 am: 05. Februar 2012, 19:10:56 »

Also, ich finde das Hinterher schöner als das Vorher.

Was die Mauer betrifft finde ich den Ecksockel nicht schön. Da hätte was passieren müssen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Auftraggeber, nachdem sie grad die Hausfassade erneuert haben und den Garten neu gestalten wollen, nicht die rissige "Shabby Chic"-Mauer behalten wollen. Man kann sich als Gartengestalter nicht aussuchen wie die Baulichkeiten rundum aussehen.
Wäre die Mauer geblieben, wäre zumindest eine ganz andere, höhere Bepflanzung nötig gewesen.

Was die Rose betrifft, ich finde sie OK dort. Wenn sie dort nicht stände hätte ich das Gefühl, da müsste was vor die kahle Mauer. Sie ist ja offensichtlich auch nicht die einzige Rote, es kommen ja die Helianthemums dazu. Ich würde sogar noch ein zweites Gehölz vor die Mauer setzen, etwa in die Mitte des Hauses. Nix auffälliges einfach ein grünes Volumen, das wie die Rose Haus und Garten verbindet (z.B. 'nen Taxus oder Ilex). Die Rose mag stilistisch nicht ganz passend sein, aber ich wette, sie hat schon mehr Zeitgeschmäcker überlebt als viele von uns hinter sich haben. Grund genug, sie zu behalten. Wie Starking schon sagt, Perfektion ist langweilig.

Die Stauden-Bepflanzung scheint mir im Zweifel etwas unruhig, aber das Foto mag täuschen. Z.B. die Bergenien und Carex morrowii hätte ich weniger gemischt und weniger dicht gepflanzt. (die Carexe werden bald 40cm breit sein)
Gespeichert
Liebe Grüße, 
Sandfrauchen

Sandfrauchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1815
  • östl. Hamburg WHZ 7b
    • Sandfrauchens Garten
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #233 am: 05. Februar 2012, 20:02:52 »



Jo darf ich mal kurz was OT fragen:
Benutzt du für die Auswahl/Zusammenstellung/Präsentation eine Pflanzendatenbank? Oder ist die obige Tabelle eine Exel-Datei?

Habe grad nen Threat zum Thema Erfahrungen mit Pflanzen-Datenbanken aufgemacht. Wäre nett, wenn Du dort kurz berichtest wie Du da machst.
Gespeichert
Liebe Grüße, 
Sandfrauchen

daphne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 739
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #234 am: 06. Februar 2012, 10:55:27 »

hallo Jo,
finde ich sehr mutig von Dir, dich der (mehr oder minder qualifizierten) Kritik hier auszusetzen ;D

Ich finde die Öffnung des Vorgartens durch das Entfernen der maroden Mauer und die Verwendung der zur Wandfarbe harmonierenden Pflastersteine eine eindeutige Verbesserung! Wieso sollte man so einen Minivorgarten auch noch einzäunen??

zur Farbgestaltung: warum hast du sie nicht mehr auf das Rot der Rose abgestimmt, man hätte dóch auch einen rot-violetten Grundton wählen können?
Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #235 am: 06. Februar 2012, 11:58:08 »

Die Garten-Pur-ler haben in der Regel jahre- bis jahrzehte lange eigene Garten-Erfahrungen und zusammengenommen ein unglaubliches Wissen. Fast noch wichtiger und spannender für mich ist, dass in all den Diskussionen jeder seinen ganz individuellen Geschmack und seine persönlichen Empfindungen einbringt. Gerade dabei gibt es kein gut oder schlecht, kein richtig oder falsch. Genau deshalb "veröffentliche" ich solche Projekte, um von diesen Erfahrungen, von diesem Wissen zu profitieren und diese Empfindungen aufzunehmen.

Unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Empfindungen sind vorprogrammiert. Da 'knistert' es auch schon mal. Alles andere wäre nicht nur verwunderlich, sondern auch schrecklich langweilig. Durch Eure Beiträge lerne ich selbst immer wieder dazu, nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten.


Was die Rose betrifft: Wie schon gesagt, da lässt sich lange daraüber streiten, ob Farbe, Struktur, Pflanzstelle in dieses Beet passt. Aber wie schon Starking sagte, man muss nicht alles harmonisieren. Ein Schuss Provokation, auch Disharmonie, tut jedem Garten gut.

Es stand für mich außer Frage, den Garten einer einzelnen Pflanze anzupassen. Ein Garten und ein Beet braucht ein Konzept, welche alle wichtigen Gegebenheiten und die Wünsche der Gartenbesitzer einbeziehen sollte. Genau das, haben wir hier versucht. Das schließt einen "kontinuierlichen Verbesserungsprozess" sowohl der Gesamtgestaltung als auch der Bepflanzung nicht aus. "Wer mit seinem Garten zufrieden ist, verdient ihn nicht" (Karl Foerster). Das sehe ich genauso.
« Letzte Änderung: 06. Februar 2012, 18:24:41 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20264
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #236 am: 06. Februar 2012, 14:01:27 »

Vorgärten, immer wieder spannend :D

Ich finde nur kaum einen Unterschied zwischen beiden Themen - hatte selbst auch unter "Vorgärten gestalten" damals einiges geschrieben. Der Link findet sich ja gleich im Eröffnungspost.

Zum Thema: Mein Vorgarten ist ca. 20 x 40m groß (einschließlich noch längerer Einfahrt) und ziemlich naturbelassen. Fotos sind im o.g. Thema unter Antworten Nr. 53, 54, 62 eingestellt.

Inzwischen habe ich den großen Haselnussstrauch mit Frühjahrsblühern unterpflanzt und dort immer wieder Gras entfernt - mal sehen, was die in diesem 2. Jahr sagen. Auch von den Baumsämlingen habe ich etliche mit dem Spaten entfernt.
Dazu noch einen weiteren Rhododendron gepflanzt - eine Rettungsaktion, der lag freigelegt vor der HU in Berlin rum und wäre dort entsorgt worden.

Dicht am Haus, am letzten Wegstück habe ich 2009 ein Rosenbeet angelegt und 2010/11 noch erweitert - das ist aber vom Zaun aus als Visitenkarte nicht tauglich. Das Beet ist ca. 4,50 lang und 2m tief, genau dahinter in der gleichen Breite versuche ich mich seit 2011 an einer kleinen Trockenwiese (4,40 x 11 m). Dort sollen z.B. Salbei und Rosmarin trocken wachsen, im Frühling Tulpen blühen und sonst wenig Gras, mehr Wildpflanzen dünn wachsen. Blöderweise steht in dieser Wiese eine Sat-Schüssel - ist wirklich die einzige Stelle von wo man durch alle hohen Bäume hinduruch einen Sat. findet - echt mies. (s. Foto).



Ausschnitt_Tulpen.JPG



Dafür könnte ich auch mal ne Idee brauchen. Stört es den Empfang, wenn da was rumrankelt? Damit ist der Teil des Vorgartens, der "echt" wild ist, nur noch 35m lang ;D.

Die Einfahrt werde ich doch nicht als Kieseinfahrt machen, auch wenn die Idee, insbesondere mit den geschwungenen Rändern und höheren Gräsern mir so gut gefallen hat - die Baustelle ist mir ne Nummer zu groß (4m x 45 m).

Wenn der Vorgarten eine Visitenkarte ist - dann überlasse ich das Urteil einfach Euch ;D. Hänge noch einen Winterblick an, stehe etwa Mitte Rosenbeet und schaue zur Straße vor, links käme die Einfahrt, geschoben ist der schmale Betonweg, daneben rechts ca. 14 m bis zum rechten Nachbarn, ist leider nicht viel von zu sehen. (Bewuchs: 2 Birken, 1 lerche, 1 Walnuss, 1 Haselnuss, 1 Blaufichte, 1 Eibe, 2 Rhodos, 1 Stechpalme, div. Hartriegel, 3 Hechtrosen, 1 Ranunkel, 1 Eberesche) dazwischen hohes Gras, Mahonien, Goldruten, Seifenkraut u.a.m.)



Februar_Vorgarten.JPG



L.G.
Gänselieschen

L.G.
« Letzte Änderung: 06. Februar 2012, 14:05:25 von Gänselieschen »
Gespeichert

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35720
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #237 am: 06. Februar 2012, 23:19:47 »

Wieso sollte man so einen Minivorgarten auch noch einzäunen??


ich kenne einen ausgesprochen guten Gr-(H)und!

Die Garten-Pur-ler haben in der Regel jahre- bis jahrzehte lange eigene Garten-Erfahrungen und zusammengenommen ein unglaubliches Wissen. Fast noch wichtiger und spannender für mich ist, dass in all den Diskussionen jeder seinen ganz individuellen Geschmack und seine persönlichen Empfindungen einbringt. Gerade dabei gibt es kein gut oder schlecht, kein richtig oder falsch. Genau deshalb "veröffentliche" ich solche Projekte, um von diesen Erfahrungen, von diesem Wissen zu profitieren und diese Empfindungen aufzunehmen.

Unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Empfindungen sind vorprogrammiert. Da 'knistert' es auch schon mal. Alles andere wäre nicht nur verwunderlich, sondern auch schrecklich langweilig. Durch Eure Beiträge lerne ich selbst immer wieder dazu, nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten.


 :-* Du bist wirklich ein Schätzelchen, Jo! :-*
Gespeichert
“Why leave behind the seat in your own home to wander in vain through the dusty realms of other lands?” Dogen zitiert von Susan Moon - lange vor COVID-19

scienceploitation - Ausbeutung und Missbrauch von Wissenschaft - Timothy Caulfield 27. April 2020 in Nature

zwerggarten

  • Gast
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #238 am: 07. Februar 2012, 07:19:35 »

mir ist die verfugung der pflasterkante viiiel zu breit und daher optisch zu aufdringlich. das sieht auch nicht wirklich dauerhaft aus, ein tritt und weg. :-X und was passiert damit bei frost? außerdem wäre mir kleinstein als begrenzung zum öffentlichen straßenland zu fipsig, dann lieber borde oder tiefer eingebaute großsteine... ::)

die buchskugeln stören mich noch, einmal, weil die zeit der buchskugeln durch ist, mindestens wegen dem zünsler und cylindrocladium - da hätte ich wohl doch eher einen dieser mikro-ilexe gewählt... (allerdings habe ich selbst auch eine buchskugel im garten... ;D )

die details der eingewachseneren staudendecke finde ich schön, aber in der gesamtsicht ist es mir auch etwas zu viel auf der kleinen fläche - es sind letztlich aggregierte lieblingspflanzdetailbilder. ;) der tränkenstein ist allerdings super, nur könnte mal jemand das scheißhaus mit diesem tragischen "sockel"attrappenanstrich wegsprengen?! :-X
« Letzte Änderung: 07. Februar 2012, 07:22:11 von zwerggarten »
Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Vorgärten-Einblicke
« Antwort #239 am: 07. Februar 2012, 13:13:17 »

@Zwerggarten,

sehr gut! Du solltest auch Gartengestaltung machen! Das Detail mit der Pflasterfuge ist wirklich gut erkannt! (Das kommt dabei heraus, wenn man nicht jedes Detail selbst macht oder plant....)

Was die Buchskugeln betrifft: da kümmere ich mich nicht um Moden, ob sie nun schon durch sind oder schon wiederkommen. Manches im Garten halte ich für zeitlos. Buchsumrandungen wird es noch lange geben (wo sie Sinn machen), auch die eine oder andere Buchskugel wird es noch lange geben (trotz Zünzler und Co). Das sind für mich gestalterische Klassiker, Langspielplatten, Evergreens im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hasse es, modischen Trends hinterherzuhecheln, weder denen die im Kommen sind und weder denen, die angeblich im Gehen sind. Manchmal zitiere und interpretiere ich gerne auch eine bestimmte Gestaltungsrichtungen, ohne sie damit zu kopieren.

An der Bepflanzung kann man ganz sicher noch einige Verbesserungen vornehmen, da stimme ich Dir (und Euch) gerne zu. Ich hatte ohnehin mal vor, wieder bei diesem Garten (inkl. Besitzer) vorbeizuschauen. Mal sehen, was aus diesem Beet geworden ist.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo
Seiten: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 27   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de