Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Soviele Gehege wie ich für die Männer brauche, kann ich bald nicht mehr im Garten unter bringen. (Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. Oktober 2020, 09:45:52
Erweiterte Suche  
News: Soviele Gehege wie ich für die Männer brauche, kann ich bald nicht mehr im Garten unter bringen. (Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|13|11|Glück widerfährt dir nicht - Glück findet der, der danach sucht. (Aus Ägypten)

Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 ... 448   nach unten

Autor Thema: Tops und Flops beim Pflanzenversand  (Gelesen 757780 mal)

oile

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26844
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #150 am: 10. Mai 2012, 08:31:43 »

Ich kaufe - wirklich! - gerne in chaotischen Läden, ich bin ja selbst chaotisch gestrickt. ;D ;D
Schwierig wird es nur, wenn mir was anderes vorgegaukelt wird. Ich denke aber, manchmal sind die Ambitionen des Anbieters einfach zu groß, der Alltag holt einen dann schnell ein - auch das kommt mir nur allzu bekannt vor.
Ärgerlicher finde ich, wenn ich ein Töpfchen bekomme, mit dem Hinweis, das Pflänzchen sei halt witterungsbedingt noch nicht ausgetrieben, und dieses Pflänzchen dann zwar austreibt, aber dermaßen mickrig ist, dass die Freude daran sich sehr in Grenzen hält. Habe ich erlebt, und zwar nicht nach diesem Winter, bei dem ich noch Verständnis dafür hätte.
Gespeichert
Fridays for Future

"I am so tired
Where did all my money go
My back is hurting" (Manny Schewitz)

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18895
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #151 am: 10. Mai 2012, 08:44:06 »

(das hört sich jetzt etwas merkwürdig an, aber wer fährt schon mehrer Kilometer, wenn er sich alles schicken lassen kann ?)


Ich z.B. und breche jetzt trotz Unwetterwarnung nach Holland auf zu Fahner. Ich kaufe grundsätzlich lieber, was ich sehe und sofort mitnehmen kann (das gilt sogar für die Fotoausrüstung, die ich angesichts der Wettervorhersage allerdings nicht mitnehme ;D )

Mitgebrachte Pflanzen aus England sind hier alle eingegangen, offenbar ist das hiesige Klima englischen Sensibelchen abträglich ::) deshalb möchte ich auch nichts in England bestellen.
Gespeichert

Herr Dingens

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3674
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #152 am: 10. Mai 2012, 09:02:35 »

"Grau ist jede Theorie! Du hast anscheinend nichts von dem begriffen zu haben, was ich oben schrieb, Beispiel Winterausfälle."

Klar, keiner begreift was. Alle dumm außer Mutti ;D .

As to Winterausfälle: bricht dir ein Zacken aus der Krone, wenn du unter eine Pflanze schreibst Winterausfall ?
Andere können das (und machen das).
Wieder andere machen es sich noch einfacher und schreiben "aufgrund des außergewöhnlichen Winters kann es sein, dass viele Pflanzen nicht im gewünschten Umfang lieferbar sind."

Einen Kunden, der das nicht versteht, wird es eher nicht geben. Aber vermutlich gibt es eine Menge Kunden, die sich auf den Arm genommen fühlen, wenn du ihnen sagst "schau, das kannst du bei mir alles kaufen" und die dann später, nachdem sie sich stundenlang mit dem E-Shop auseinander gesetzt und dann bestellt haben, von dir lesen müssen "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, ich stelle doch keinen Hiwi an, der meine Webseite einigermaßen aktuell hält.".

Jeder runiert sich halt seinen Ruf so gut er kann. Und hier vermittelst du ziemlich erfolgreich, dass dir Kunden völlig wurscht sind, weil du ja Gärtner und kein Verkäufer bist.

Gespeichert
Viele Grüße aus Nan, Thailand

Herr Dingens

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3674
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #153 am: 10. Mai 2012, 09:15:38 »

tiarello sagt mit anderen Worten, was ich meine:

"Wichtig ist doch, ob meine Erwartungen, die der Anbieter geweckt hat, erfüllt werden. Es sollte halt nicht mehr versprochen werden als dann auch geleistet werden kann. Zu einer guten Präsentation gehört eben auch die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit zu vermitteln."

"Es sollte halt nicht mehr versprochen werden als dann auch geleistet werden kann", das ist der Punkt
Gespeichert
Viele Grüße aus Nan, Thailand

Hänschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4916
  • 380 m ü. NN, Klimazone 6b
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #154 am: 10. Mai 2012, 09:23:38 »

(das hört sich jetzt etwas merkwürdig an, aber wer fährt schon mehrer Kilometer, wenn er sich alles schicken lassen kann ?)

... Ich kaufe grundsätzlich lieber, was ich sehe und sofort mitnehmen kann ...

Das halte ich auch so, abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen, wie z.B. bei Rosen, die Herr Weingart nicht im Sortiment hat oder Raritäten aus Sangerhausen. Ich fahre notfalls auch mal wegen hier ausverkaufter Pflanzen und/oder Samen oder auch wegen eines Ersatz-Apfelbaumes in die Landeshauptstadt, ansonsten verzichte ich eben.

Sehr gute, aber eben nur einmalige Erfahrungen habe ich daher nur mit Herrn Agel in Steinfurth und dem Versand aus Raa-Besenbek mit den Sangerhäuser Raritäten.
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10533
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #155 am: 10. Mai 2012, 09:33:46 »

Mal abgesehen davon, dass ein höflicher Umgangston hier durchaus wünschenswert ist, möchte ich noch einen Punkt aus meiner Sicht beisteuern.

Man kann vernünftigerweise von keinem Anbieter verlangen, dass er alles immer vorrätig hat - zumal wenn es sich um Raritäten handelt - , und dass immer alles klappt. In der nicht-virtuellen Welt zeigt sich ja dann in der Kommunikation schnell, mit wem man es gegenseitig zu tun hat.

Aber von einem Online-Shop oder Katalog kann man schon verlässliche und aktuelle Auskunft erwarten. Denn Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit sind die zwei wichtigsten Elemente in der Internetkommunikation, denn schließlich kann heute jeder alles ins Netz stellen.

Einen Online-Shop oder Katalog zu betreiben bedeutet deshalb für den Anbieter, dass er sich den Üblichkeiten und Anforderungen des Mediums entsprechend verhalten sollte. Sonst sollte er besser die Finger vom Medium Internet als Vertriebskanal lassen.

Eine vernünftige Technik ermöglicht es in wenigen Sekunden, den Status einer Pflanze von 'lieferbar' auf ' nicht lieferbar' zu ändern.

Alternativ könnte man bei Pflanzen generell anmerken 'ständig im Sortiment' oder 'Verfügbarkeit auf Nachfrage'. Wenn man dazu einen entsprechenden netten Hinweis gibt, wird das jeder Websitebesucher verstehen.


Liebe Grüße
Thomas
Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14823
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #156 am: 10. Mai 2012, 09:39:31 »

Dem ist zuzustimmen.

Als besonders ärgerlich empfinde ich es aber, wenn man bei einer frühzeitigen Online-Bestellung von Raritäten im Unklaren gelassen wird, ob die Pflanze überhaupt lieferbar ist (Winterausfälle ausgenommen). Man wiegt sich also in dem Glauben, das begehrte Objekt geliefert zu bekommen, wird dann aber zu einem Zeitpunkt enttäuscht, der einem eine alternative Bestellung unmöglich macht.
Gespeichert

Callis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6585
  • inzwischen 83 :-)))
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #157 am: 10. Mai 2012, 09:43:27 »

Mit Ausnahme von Taglilien, bei denen ich gewisse Ansprüche habe, die auch gute Sortimentsgärtnereien nicht befriedigen können, lasse ich mir kaum Pflanzen schicken. Da halte ich es wie gartenlady und fahre lieber mal ein bißchen weiter und schaue mir die Pflanzen vor Ort oder auf Pflanzenmärkten an und kann auch mal Fragen dazu stellen. Vor Ort, ein wohlgediehenes Pflänzchen in der Hand, lasse ich mich dann auch durchaus zu ganz ungeplanten Käufen hinreißen.

Ich bin aber auch nicht jemand, der immer die ganz ausgefallenen Subspezies der Subspezies oder den "letzten Schrei" aus Gartenzeitschriften oder Garten-pur haben muss. ;) Da bleibt einem ja wohl nur der Versandhandel. Ich denke, dass man heute durch den riesigen Onlinehandel eines gewissen Unternehmens A....n dazu tendiert zu erwarten, alle Bestellungen sofort bestätigt und möglichst am nächsten Tag zugesandt zu bekommen. Das verdirbt den Kundencharakter. ;D

Für wünschenswert auch beim Pflanzenversandhandel würde ich allerdings halten, dass ich kurzfristig eine Nachricht bekomme, wenn eine bestellte Pflanze nicht lieferbar ist, denn dann könnte ich mich ja eventuell woanders darum bemühen und hätte nicht erst beim Auspacken des immer sehnlichst erwarteten Pakets die große Enttäuschung.
Gespeichert
Um tolerant zu sein, muß man die Grenzen dessen, was nicht tolerierbar ist, festlegen. (Umberto Eco)

Crambe

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5836
  • Zollernalb (BW), 800m, Whz 6b
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #158 am: 10. Mai 2012, 10:15:19 »

Genau das würde ich mir auch wünschen, dass man Nachricht bekommt, was nicht lieferbar ist.
Letztes Jahr bestellte ich online eine ganz bestimmte Rose zum Verschenken. Und noch 2-3 Sachen "nebenbei", die eigentlich nicht wichtig waren. Ich bekam auch Nachricht, dass die Sendung in 2 Wochen abgehe. Dann kam die Nachricht, dass das Paket abgeschickt sei, das Paket kam. Die Rose fehlte, keine Bemerkung dazu auf der Rechnung. Per E-Mail erfuhr ich dann, dass es keine verkaufbare Rose mehr gegeben hätte, ich würde aber vorgemerkt für den Herbst, wenn ich dies wünsche. Dies wünschte ich. Ich habe bis heute keinerlei Nachricht mehr bekommen, geschweige denn diese Rose.
Ich fahre also auch lieber kilometerweit, um mir Pflanzen direkt raussuchen zu können. :D
Gespeichert
"Um ernst zu sein, genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist." Shakespeare

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10447
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #159 am: 10. Mai 2012, 11:15:32 »

Nachdem ich den Thread jetzt gelesen habe glaube ich, dass viele von uns nur aufgrund der Webpräsenz eines Betriebs nicht auf dessen Größe schließen können. Daher legen wir an alle Anbieter die gleichen Maßstäbe an, egal ob das ein Mini-Ein-Mann-Betrieb ist, eine kleine Gärtnerei oder ein riesiges Unternehmen, das alleine fürs Büro drei Angestellte hat. Auf manchen Websites gibt es eine kleine Vorstellungsseite, aber bei anderen findet man nichts. Ich war schon oft überrascht, als ich nach dem Studium des Online-Shops oder es zugemailten Katalogs eine riesige Gärtnerei erwartet habe und dann in einem winzigen Areal stand, wo von jeder Pflanze nur drei Stück dastanden. Oder ich erwartete eine schnucklige Minigärtnerei und es war ein gigantisches Anwesen, mit automatischer Bewässerung und mit Quartieren mit eigenen Angestellten.

Was ich sagen will: Manche Betriebe schaffen es schlicht nicht (weder finanziell noch zeitlich), sich zusätzliche Schreibkräfte anzustellen. Nur müssen die dann wirklich auf das Internet verzichten? Darf jemand, der seine Gärtnerei betreibt, wie felidae es beschrieben hat, keinen Web-Shop anbieten, weil er es zu Stoßzeiten im Frühling nicht wird schaffen können, die Bestände im Internet zu aktualisieren? Das ist eine ernsthafte Frage. Aber wenn jedes Medium nur von denen genützt werden dürfte, die es perfekt beherrschen und auch beherrschen können, dann müsste es noch ganz andere Abstriche geben.

Müsste man dann, um beim Thema zu bleiben, nicht zuallererst irreführende Werbungen und falsche Bilder aus Katalogen verbannen? Müsste man dann nicht alle Betriebe boykottieren, die nicht winterharte Pflanzen nur mit dem Hinweis "braucht leichten Winterschutz" unter die Leute bringen und auch alle, die Wuchern mit "vitalem Wachstum" umschreiben oder gar die immergleiche Kirsche siebenundzwanzigmal auf ein Bäumchen kopieren?

Oder natürlich, man verschickt keine Pflanzen mehr. Aber wäre das besser?
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10533
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #160 am: 10. Mai 2012, 12:24:23 »

Katrin, da wirfst du jetzt aber viel in einen Topf. Mal ganz abgesehen von der "Wahrheit" von Katalogen oder Hochglanzfotos, bleiben wir mal beim Internet-Shop:

Keinem ist es unbenommen, zu schreiben, dass er nur eine kleine Gärtnerei hat. Und niemand hat gesagt, dass kleine Gärtnereien keine Website haben dürften. Im Gegenteil wird es oft eher sympathisch wirken, wenn man auf eine nette Website einer kleinen Gärtnerei stößt, und wenn dort freundlich erklärt wird, dass man leider oft keine Zeit findet, die Website zu aktualisieren. Wie von mir oben vorgeschlagen, könnte man einfach dazu auffordern, nachzufragen.

Es geht doch um etwas anderes, nämlich darum, dass man schon schauen muss, wie ein Medium tickt, wenn man denn damit Geschäfte machen möchte. Wer sich über die berechtigten Erwartungen von Internetusern hinwegsetzt, darf sich nicht wundern, wenn die Besucher verärgert sind.


Liebe Grüße
Thomas

Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.

Flora Gunn

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 135
  • Norddeutsche Tiefebene
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #161 am: 10. Mai 2012, 12:55:37 »

Es kommt doch darauf an, ob eine Gärtnerei einfach überlastet ist oder wissentlich geschönte oder gar falsche Angaben macht.

Ich habe mal auf Grund eines unschlagbaren Preises bei einen Versender mit massiver Internetwerbung 100 Eiben (Jungpflanzen 30-50 cm Größe) bestellt.
Angabe im Online-Shop: sofort lieferbar.
Die Bestellbestätigung habe ich sofort erhalten, ist ja auch die Programmierung im Online-Shop. Daß darauf keine Lieferzeit stand, war mir vorerst nicht aufgefallen.
Dann kam die Ware aber nicht. Nach 2 Wochen Nachfrage per email - keine Antwort. Nach wieder 1 Woche neue Nachfrage per email - Antwort: es dauert noch 1-2 Wochen.
Nach über einem Monat seit Bestellung kam dann die Ware: dünne kleine Reiserchen, Größe ca. 20 cm.
Ich rief dann dort an um die Lieferung zu reklamieren, doch ich wurde freundliche informiert, daß sich die Größe natürlich "inklusive Wurzeln" verstehe. ???
Ja, schon klar. Das ist also meine einzige Bestellung in diesem Laden.

Anderes Beispiel:
Habe ca. 10 Pflanzen bei einer Staudengärtnerei bestellt, Ware wurde nach 2 Tagen versandt. 2 davon waren nicht mehr lieferbar, das wurde auf der Rechnung
vermerkt mit dem Hinweis, daß man deshalb die Portokosten reduziert hat.
Finde ich völlig in Ordnung.

Übrigens: wenn ich bestimmte Pflanzen wirklich sofort benötige, dann frage ich vorher beim Anbieter nach. Woher soll der Lieferant denn wissen, welche Pflanze aus meiner Bestellung besonders eilig oder wichtig ist?


Gespeichert
"Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder."
Dante Alighieri

planwerk

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7290
  • Seebruck, Chiemsee
    • planwerk, Die Hostagärtnerei am Chiemsee
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #162 am: 10. Mai 2012, 13:01:24 »

Ausschnitt aus meinen unvermeidlichen AGB:

"Verfügbarkeit
Lieferung erfolgt nach Reihenfolge des Posteinganges solange der Vorrat reicht . Vergriffene Ware wird nicht nachgeliefert. Wir sind eine Gärtnerei die im Freiland kultiviert und daher der Natur (Frost, Hagel, Sturm, tierische Schädlinge...) unterworfen ist. Kulturausfälle sind leider nicht zu vermeiden. Manch langsamwüchsige Sorte ist jedes Jahr nur in sehr kleinen Stückzahlen erhältlich, frühzeitige Bestellung ist ratsam. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.
"

Ganz wichtiger Passus ist unterstrichen...

Jetzt geht es aufbauen nach Freising. Und tschüss....
« Letzte Änderung: 10. Mai 2012, 13:03:30 von planwerk »
Gespeichert
Staudige Grüße vom Chiemsee!

sarastro

  • Gast
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #163 am: 10. Mai 2012, 13:41:24 »

"Grau ist jede Theorie! Du hast anscheinend nichts von dem begriffen zu haben, was ich oben schrieb, Beispiel Winterausfälle."

Klar, keiner begreift was. Alle dumm außer Mutti ;D .

As to Winterausfälle: bricht dir ein Zacken aus der Krone, wenn du unter eine Pflanze schreibst Winterausfall ?
Andere können das (und machen das).
Wieder andere machen es sich noch einfacher und schreiben "aufgrund des außergewöhnlichen Winters kann es sein, dass viele Pflanzen nicht im gewünschten Umfang lieferbar sind."

Einen Kunden, der das nicht versteht, wird es eher nicht geben. Aber vermutlich gibt es eine Menge Kunden, die sich auf den Arm genommen fühlen, wenn du ihnen sagst "schau, das kannst du bei mir alles kaufen" und die dann später, nachdem sie sich stundenlang mit dem E-Shop auseinander gesetzt und dann bestellt haben, von dir lesen müssen "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, ich stelle doch keinen Hiwi an, der meine Webseite einigermaßen aktuell hält.".

Jeder runiert sich halt seinen Ruf so gut er kann. Und hier vermittelst du ziemlich erfolgreich, dass dir Kunden völlig wurscht sind, weil du ja Gärtner und kein Verkäufer bist.

Jetzt grenzt es aber schon fast an Verleumdung bzw. grenzenlosen Stuss, was du da von dir gibst. Erstens ist dies eine miese Unterstellung, mir wären die Kunden wurscht. Für eine Vergaukelung halte ich etwas ganz anderes, nämlich in erster Linie das, was uns große Versandfirmen mit Buntbildern vorgaukeln, was mit der Realität nichts zu tun hat. Aber Hauptsache der Webshop ist aktualisiert, die Verfügbarkeit für Zwergengärtner und Co. ist gewährleistet. Ob die Pflanzen dann den Erwartungen entspricht, ist offenbar nebensächlich.

Weiter oben habe ich deutlichst versucht zu verklickern, dass sich Winterschäden meist erst dann rausstellen, wenn ein Herr Dingsbums aus Bullerbü schon längst bestellt hat. Wegen zwei oder drei fehlender Positionen von 20 Positionen um rund 5 Euro 35 wird man nicht hin und her telefonieren, auch wenn man um Kundenzufriedenheit bemüht ist. Per Mail geht das schon eher.

Bis dato hat sich bei uns noch niemand beschwert, wenn eine Pflanze wintergeschädigt nicht versandt wurde. Hingegen dann, wenn sie später bei Herrn Dingsda nicht austrieb, völlig zu Recht!

Ich weiß nicht, wo ich noch mehr schulmeisterhaft sein soll, ist mir langsam peinlich. Langsam reicht es mir aber entschieden, mir schwillt der Kamm erheblich über soviel Präpotenz und Überheblichkeit. Da führen sich hier ein paar auf, als hätten sie die Weisheit mit dem Löffel gefressen und versuchen dauernd, gewissen Leuten ans Bein pinkeln zu wollen! Und verstreuen Halbwissen wie ein kastrierter Kater, der weiß, wie es geht, nur kann er halt selbst nicht. :o Tut mir leid, wenn ich jetzt ausfällig geworden bin.

Bei mir steht deutlich in den Vertragsbedingungen, dass Pflanzen nicht wie Schuhe produziert werden können, sondern auch mal ausverkauft sein können. Einen Webshop zu pflegen erfordert Zeit, die man in den Monaten April/Mai nicht immer hat, außer man beschäftigt sich ausschließlich mit Versand. Im Juni sind bereits viele Pflanzen wieder nachproduziert. Die Frühjahrsaufträge sind aber schon längst draußen! Und für nur zwei Monate die Verfügbarkeit ändern?? Das tue ich vielleicht bei meinen Anemonen oder bei einer Soldanella, die erst im September vermehrt werden.

Im Übrigen stimme ich Katrin voll zu, natürlich auch Callis, die den Nagel wieder auf dem Kopf getroffen hat.
Und tschüss!
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10533
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tops und Flop beim Pflanzenversand
« Antwort #164 am: 10. Mai 2012, 13:43:40 »

Der Text ist gut, planwerk. Aber ...

Ausschnitt aus meinen unvermeidlichen AGB:

Da kaum jemand AGBs liest, dürfte das wenig sinnvoll sein.

Deshalb würde ich den Hinweis, dass nicht alles immer verfügbar ist, gut sichtbar dort anbringen, wo der Kunde bestellen kann. Streng genommen ist dies sogar erforderlich.

Um Platz zu sparen, könntest du dort schreiben:

Hinweis zur Verfügbarkeit

und dann die ausführliche Information in einem Layer zeigen oder zur entsprechenden Stelle der AGBs verlinken.

Oder du machst ein Sternchen dran und setzt den ausführlichen Hinweis so wie eine Fußnote ans Seitenende.

Möglichkeiten gibt es viele.

Liebe Grüße
Thomas
Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.
Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 ... 448   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de